Issuu on Google+

Kultur SÜDEN Kulturerlebnisse in Baden−Württemberg

Reisen und Kultur erleben 2014


S. 2–3

kulturgenuss im Süden Baden-Württemberg fasziniert mit einer bewegten Geschichte, einzigartigen Baudenkmälern und einer lebendigen Kulturszene. Ungezählte Dichter und Denker, Künstler und Architekten haben über Jahrhunderte hinweg die Landschaften und Städte geprägt und von hier aus das europäische Geistesleben beeinflusst. Überall im Süden blüht ein reiches Kulturleben, das für jeden ein passendes Angebot bereithält. Für Literaturfreunde und Musikliebhaber, für Kunstinteressierte und Opernenthusiasten. Ob in einem der 1.300 Museen oder bei einem Festival, in den Schlössern und Burgen, Theatern und Festspielhäusern oder an einem der archäologischen Fundplätze aus vielen tausend Jahren Menschheitsgeschichte. Auch 2014 laden wieder zahlreiche Ausstellungen und Veranstaltungen dazu ein, die kulturelle Vielfalt BadenWürttembergs neu zu entdecken. Das Wichtigste und Beste haben wir in dieser Broschüre zusammengestellt. Herzlich willkommen im Kultursüden!

Andreas Braun Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg

Informationen T +49 (0) 7 11 23858-0 ➔ www.tourismus-bw.de facebook.com/wirsindsueden


Kultursüden | inhalt

KulturSüden | der kultursüden im überblick

S. 4–5

Mai

Frankfurt FRA

kultur in Baden-Württemberg

Tauberbischofsheim

ca. 55 km

Mannheim

D NWAL

Heidelberg

der kultursüden im Überblick Seite 5

Sinsheim

Bruchsal

heilbronn Seite 12

pforzheim Seite 18

Stuttgart

Baden-Baden Calw

D

ein Rh

AL

RZW

ig

5

Veranstaltungsübersicht Seite 38 Breisach

SCHWA

Rust

Freiburg

I

S O NSTR

Baiersbronn Ne

Freudenstadt

ck

A T TG

VillingenSchwenningen Donaueschingen

C

H

Do

8

Reutlingen

na

Ä

u

STuttlingen

Titisee 98

ENS D O B

Konstanz

B

IS

R h e in

SCHWEIZ

CH

OBE

E

B L A Ulm na

u

BAYERN 7

Biberach

ABEN W H C RS

Berg mit Höhenangaben

Memmingen FMM

96

EE

Ravensburg

Meersburg de

ns

Friedrichshafen FDH ee

ÖSTERREICH 0

> 100.000

MUC

ca. 156 km

Do

Sigmaringen

Bo

Weil am Rhein

Göppingen

Metzingen

ar

W

Aalen

Heidenheim

81

Rottweil

Feldberg 1493 m Schluchsee

Basel BSL

Schwäbisch Hall

Schwäbisch Gmünd

RT

T U Esslingen

Tübingen

g

nz

oberschwaben Seite 32

schwäbische alb Seite 36

G RE

Mur

Offenburg Ki

kurpfalz und odenwald Seite 30

HE

7

Ludwigsburg

Pforzheim

ulm Seite 24

Strasbourg SXB

E

O NL

Marbach

Karlsruhe Baden-Baden QKA

stuttgart Seite 20

Impressum Seite 43

HEILBRONNER LAND

FRANKREICH

mannheim Seite 16

schwarzwald Seite 34

Heilbronn

KRAICHGAUSTROMBERG

Karlsruhe

karlsruhe Seite 14

hohenlohe Seite 28

H HO 6

heidelberg Seite 10

st

Kocher

freiburg Seite 8

bodensee Seite 26

Jag

Künzelsau

ar

P

Bad Mergentheim

LIEBL. TAUBERTAL

ck

5

ODE & Z Mosbach FAL

81

Ne

KUR

baden-baden Seite 6

n

20 km


KulturSüden | baden-baden

S. 6–7

Osterfestspiele baden-baden

12. bis 21. April 2014    Nach dem furiosen Start 2013 wird der zweite Jahrgang der Baden-Badener Osterfestspiele mit den Berliner Philharmonikern im Jahr 2014 mit Erweiterungen gegenüber der Premierenausgabe aufwarten. Neben der Neuinszenierung der Puccini-Oper „Manon Lescaut“ wird der Regisseur Peter Sellars Bachs „Johannespassion“ als szenische Aktion für die Festspiele einrichten. Solistinnen in den Sinfoniekonzerten sind Anne-Sophie Mutter und Sol Gabetta. Im EducationProgramm der Osterfestspiele steht neben vielen Angeboten für junge Musiker, Schüler und Studenten eine Uraufführung auf dem Programm: Aus Motiven von Werken Giacomo Puccinis entsteht die Kinderoper „Die kleine Manon“. Im Theater Baden-Baden erinnern die Berliner Philharmoniker zusammen mit Studierenden von Musikhochschulen in Baden-Württemberg an das Wirken von Bertolt Brecht, Kurt Weill und Paul Hindemith in Baden-Baden. Der dama-

lige „Skandal“ wird neu aufgerollt. Zusätzlich versprechen 20 verschiedene Meisterkonzerte an acht verschiedenen Orten in Baden-Baden kammermusi-

kalische Entdeckungen mit Solisten der Berliner Philharmoniker. ➔ www.festspielhaus.de

Sammlung Frieder Burda 5. Juli bis 26. Oktober 2014   

Landschaftlich reizvoll am Fuße des Schwarzwalds gelegen, verzaubert die elegante Bäder- und Kulturmetropole anspruchsvolle Gäste aus aller Welt. Kulturellen Hochgenuss bietet das Festspielhaus, Europas zweitgrößtes Opern- und Konzerthaus. Herausragendes Juwel der Stadt ist das vom Stararchitekt Richard Meier erbaute Museum Frieder Burda mit Werken der Klassischen Moderne. Darüber hinaus laden die Staatliche Kunsthalle, das Stadtmuseum, das Museum für Kunst & Technik des 19. Jahrhunderts sowie das weltweit einzige Fabergé Museum zu kulturellen Entdeckungsreisen ein. Des Weiteren empfehlen sich Besuche des historischen Theaters, der wohltuenden Thermalbäder und der weltberühmten Spielbank Baden-Baden.

Baden-Baden Kur & Tourismus GmbH      Solmsstraße 1   76530 Baden-Baden T +49 (0) 72 21 / 27 52 00 E info@baden-baden.com

➔ www.baden-baden.com    facebook.com/badenbaden www.urban-blogger.de

Anlässlich seines 10-jährigen Bestehens präsentiert das Museum Frieder Burda in der großen Sommerausstellung 2014 Highlights der eigenen Sammlung, die rund 1.000 Werke der Klassischen Moderne sowie der zeitgenössischen Kunst umfasst. Schwerpunkte bilden der deutsche Expressionismus mit Werken von Ernst Ludwig Kirchner, August Macke und Max Beckmann, Gemälde des späten Picasso sowie Arbeiten des amerikanischen abstrakten Expressionismus mit Künstlern wie Jackson Pollock, Willem de Kooning und Mark Rothko. Besonders umfassend widmet sich die Sammlung auch den renommierten deutschen Künstlern der Gegenwart wie Gerhard Richter, Georg Baselitz, Markus Lüpertz und Sigmar Polke. Daneben zeigt die Ausstellung auch die neuesten Entwicklungen der Malerei. Das Museum Frieder Burda, vom New Yorker Architekten Richard Meier entworfen und mit mehreren Architekturpreisen ausgezeichnet, liegt inmitten des berühm-

ten Landschaftsparks Lichtentaler Allee. Das strahlend weiße Tageslichtmuseum bietet durch großzügige Glasflächen

und spannende Ausblicke eine einzigartige Verbindung von Kunst und Natur. ➔ www.museum-frieder-burda.de


KulturSüden | freiburg

S. 8–9

Freiburg – vielfältige Kulturstadt freiburg

Freiburg tickt anders! Die selbstbewusste Bürger- und Kulturstadt hat schon immer auf die Standortfaktoren Bildung, Kultur und Tourismus gesetzt. Aufgrund ihrer einzigartigen Lebensqualität zählt die sonnenreiche Green City zu den am stärksten wachsenden, dynamischen Großstädten Deutschlands mit hohem Bildungsniveau und jungem Altersdurchschnitt ihrer Bewohner. Freiburg ist zwölf Monate im Jahr Musikstadt. Von Barock bis zur zeitgenössischen Musik wird eine herausragende Vielfalt geboten. Das Freiburger Barockorchester und das SWR Sinfonieorchester BadenBaden und Freiburg zählen weltweit zu den besten ihrer Art. Exquisite

Chöre und Kammermusik-Ensembles mehren Freiburgs Ruf als Musikstadt ebenso wie zahlreiche Festivals. Das Theater Freiburg zählt zu den künstlerisch innovativsten Theatern abseits der großen Metropolen und das Theater im Marienbad ist eines der

renommiertesten Kinder- und Jugendtheater. Mehrere Privattheater und eine lebendige freie Tanz- und Theaterszene lassen keinen Wunsch offen. Der Kunstverein Freiburg holt ebenso wie die private Kunsthalle Kunstraum Bürkle internationale zeitgenössische Kunst in die Stadt. Mit dem Museum für Neue Kunst, dem vielbeachteten Morat-Institut für Kunst und Kunstwissenschaft, mit Stiftungen, Galerien und Kunsträumen bietet Freiburg für Freunde der Bildenden Kunst ein breites Spektrum erstklassiger Adressen. Die Wiedereröffnung des sanierten und erweiterten Haupttrakts des Augustinermuseums in einer ehemaligen Klosterkirche wurde mit großer Aufmerksamkeit gefeiert. Dieses zentrale Freiburger Museum für Kunst und Kultur am Oberrhein wird durch die im barocken Wentzingerhaus am Münsterplatz untergebrachte stadthistorische Sammlung, das Naturmuseum und das Archäologische Museum im Colombischlössle ergänzt. ➔ www.freiburg.de

STÄDTISCHE MUSEEN FREIBURG ganzjährig, Di bis So 10 – 17 Uhr   

Von der Sonne verwöhnt und voller Lebensfreude – so empfängt Freiburg seine Gäste. In der traditionsreichen Universitätsstadt mit ihren verwinkelten Gassen und den idyllischen Innenhöfen haben große Denker wie Heidegger, Husserl und Eucken gewirkt. Trotz ihrer fast 900-jährigen Geschichte ist Freiburg aber keine Stadt von gestern: Heute präsentiert sie sich als Wissenschaftsstandort erster Güte in Deutschland. Und nicht nur, weil das Fahrrad zu den beliebtesten Verkehrsmitteln zählt, genießt Freiburg einen ausgezeichneten Ruf als Green City. In einer der grünsten Städte Deutschlands haben Besucher zahlreiche Möglichkeiten, die Stadt und die Region zu erkunden.

Freiburg Wirtschaft Touristik & Messe GmbH & Co. KG          Rathausgasse 33        79098 Freiburg      T +49 (0) 7 61 / 3 88 18 80      E touristik@fwtm.de     

➔ www.freiburg.de         www.urban-blogger.de

Das Augustinermuseum ist das größte Haus im Verbund der Städtischen Museen Freiburg. Es präsentiert eine renommierte Sammlung der Kunst vom Mittelalter bis zum Barock und der Malerei des 19. Jahrhunderts. Aus der ehemaligen Klosterkirche ist ein moderner Museumsbau entstanden, der den Besuch zum Erlebnis macht. Im Mittelpunkt stehen die steinernen Originalfiguren und Glasfenster vom Freiburger Münster sowie mittelalterliche Holzskulpturen und Tafelmalereien, unter anderem von Matthias Grünewald, Lucas Cranach d. Ä. und Hans Baldung Grien. Im einstigen Chorraum entfalten Werke des Barock ihre volle Wirkung. Bedeutende Arbeiten der Gold- und Silberschmiedekunst sowie prominente Bildteppiche sind in der Schatzkammer zu sehen, darunter viele Preziosen aus dem Münsterschatz. Das Dachgeschoss widmet sich der Malerei des 19. Jahrhunderts, unter anderem von Anselm Feuerbach, Hans Thoma und Franz Xaver Winterhalter.

Meisterwerke von der Klassischen Moderne bis zur Gegenwart repräsentieren im Museum für Neue Kunst die großen Kunstströmungen der vergangenen 100 Jahre. International bekannte Künstlerinnen und Künstler sind auch in regelmäßig wechselnden Ausstellungen vertreten. Das Museum im spätbarocken Wohnhaus des Künstlers Johann Christian Wentzinger zeigt Schätze aus 900 Jahren Stadtgeschichte, wobei das Haus selbst ein besonderes Exponat ist.

Von den ältesten Kunstwerken Südbadens bis zum mittelalterlichen Freiburg: Das Archäologische Museum Colombischlössle nimmt seine Gäste zu einer Reise durch die Jahrtausende mit. Das Naturmuseum ist ein unterhaltsamer und lehrreicher Ort für die ganze Familie. Mit seinen Sammlungen zu Naturkunde und Ethnologie widmet es sich der Vielfalt und Einzigartigkeit natürlicher und kultureller Lebenswelten. ➔ www.freiburg.de/museen


KulturSüden | heidelberg

Heidelberger Schlossfestspiele

heidelberg

Heidelberger Frühling 15. März bis 12. April 2014

Juni/Juli 2014    Die Heidelberger Schlossfestspiele feiern ihr 40-jähriges Jubiläum. 1974 wurde die Tradition der Festspiele wiederbelebt, die aufgrund des Zweiten Weltkriegs abgebrochen war. Im Jubiläumsjahr gibt es die abenteuerliche Geschichte von „Robin Hood“ zu erleben. Auf vielfachen Wunsch kehrt „Der Studentenprinz“ dorthin zurück, wo er hingehört – in den Schlosshof! Spannung verspricht auch der Mantel-und-Degen-Klassiker „Die drei Musketiere“. Abgerundet wird das Programm durch hochkarätige Konzerte. ➔ www.heidelberger-schlossfestspiele.de   

„Heidelberg wieder zu sehen, muß ganz wunderbar sein, nur daran zu denken bringt mich in einen ganz eigenen Zustand.“ (Heinrich Heine, 1832) Das geheimnisvolle Schloss und die malerische Altstadt – kaum eine andere europäische Stadt wurde so viel besungen und beschrieben wie Heidelberg. Zahlreiche Romantiker haben die Stadt in Dichtung, Musik und Malerei verewigt. Goethe, Brentano, Eichendorff und viele andere prägten die Kultur in dieser Stadt. In ihren Museen wird die Geschichte wieder lebendig. Bei Klassik, Jazz, Theater und Literatur pulsiert das moderne Leben – etwa beim Festival Enjoy Jazz, den Inszenierungen des Heidelberger Theater & Orchester oder dem Musikfestival Heidelberger Frühling.

S. 10–11

Heidelberg Marketing GmbH Ziegelhäuser Landstraße 3   69120 Heidelberg   T +49 (0) 62 21 / 5 84 02 00 E info@heidelberg-marketing.de 

➔ www.heidelberg-marketing.de facebook.com/Heidelberg www.urban-blogger.de

„So also macht man das mit Festivals, wenn man außer guten Zahlen auch noch gute, kluge Inhalte haben will. Bravo!“ (Süddeutsche Zeitung) Als landesweit größtes Klassikfestival bietet der Heidelberger Frühling mehr als 140 Veranstaltungen, u. a. mit dem City of Birmingham Symphony Orchestra, Hélène Grimaud, Martin Grubinger und Magdalena Kožená. Große Beachtung findet die Festival-Akademie für Liedgesang, Kammermusik, Komposition und Kulturjournalismus.

Neben den wichtigsten Interpreten unserer Zeit finden Musikfreunde beim Heidelberger Frühling vor allem einen Rahmen für die Kommunikation über Kunst. Zudem bietet die Akademie die seltene Gelegenheit, den Prozess der künstlerischen Arbeit mitzuerleben. Dieses Angebot lockt Jahr für Jahr mehr als 35.000 Musikfreunde in die Universitätsstadt. Dank der zahlreichen Eigenproduktionen und des stetigen Experimentierens mit neuen Formaten findet das Festival auch in internationalen Fachkreisen große Beachtung. ➔ www.heidelberger-fruehling.de

Heidelbergs wilde 70er

Enjoy Jazz – internat. festival   

DAS FRIEDRICHEBERT-HAUS

14. Mai bis 21. September 2014   

2. Oktober bis Mitte November   

Dauerausstellung   

Das Kurpfälzische Museum präsentiert: „Heidelbergs wilde 70er“, eine Ausstellung zu dem Jahrzehnt, das Heidelberg am meisten verändert hat. Die Studentenbewegung war auf ihrem Höhepunkt angelangt. Stadtverwaltung und Gemeinderat hatten beschlossen, die Altstadt durch Sanierungsmaßnahmen gründlich zu verändern und mit dem Emmertsgrund einen neuen Stadtteil zu schaffen. Es war das Jahrzehnt der sexuellen Revolution, der Emanzipationsbewegungen und schließlich auch des Terrorismus. ➔ www.museum-heidelberg.de   

Enjoy Jazz präsentiert jährlich im Oktober und November sechs Wochen lang Jazzkonzerte und Musik angrenzender Genres. Jedes Jahr kommen 20.000 Besucher zu den Konzerten in und um Heidelberg, Mannheim und Ludwigshafen, um Jazzlegenden sowie den talentierten Nachwuchs zu sehen. Im Herbst 2013 feierte das größte Jazzfestival Deutschlands sein 15-jähriges Bestehen. Mit dem innovativen Programm hat sich Enjoy Jazz inzwischen als eines der renommiertesten Jazzfestivals weltweit etabliert. ➔ www.enjoyjazz.de   

Der gebürtige Heidelberger Friedrich Ebert stellte 1918/19 die Weichen für eine parlamentarische Demokratie („Weimarer Republik“). Von 1919 bis 1925 war er als Reichspräsident das erste demokratische Staatsoberhaupt der Deutschen. In seiner öffentlich zugänglichen Geburtswohnung und in der Dauerausstellung „Vom Arbeiterführer zum Reichspräsidenten. Friedrich Ebert (1871–1925)“ wird Geschichte lebendig. Sonderausstellungen, Veranstaltungen und ein museumspädagogisches Programm ergänzen das Angebot. ➔ www.ebert-gedenkstaette.de   


KulturSüden | heilbronn

S. 12–13

kunsthalle vogelmann

museum im deutschhof

Haus der stadtgeschichte

15. März bis 29. Juni 2014   

18. Oktober 2014 bis 1. Februar 2015   

ganzjährig   

Theodor Heuss und die Kunst Kunst und Künstler begleiteten Theodor Heuss zeitlebens. Vom Beginn seiner publizistischen und politischen Karriere an war er Freund und Wegbegleiter zahlreicher Künstler und Gestalter. In den 1920er-Jahren wirkte Heuss als Kulturfunktionär, ehe er nach dem Zweiten Weltkrieg als Kultusminister die Stuttgarter Kunstakademie prägte. Als erster Bundespräsident avancierte er zum vielporträtierten Politiker. Damit nicht genug: Heuss selbst war leidenschaftlicher und eifriger Zeichner.

Iss was?! Kindermitmachausstellung zum Entdecken und Schmecken: Die Ausstellung für kleine Besucher widmet sich dem vieldiskutierten Thema Ernährung. Mit allen Sinnen und mit Köpfchen soll Interesse und Lust am Essen vermittelt werden. Interaktive Objekte, Werkstätten sowie Texte und Bilder beleuchten das Thema Ernährung mit dem Ziel, die Wertschätzung und den Respekt gegenüber unserer Lebensgrundlage zu fördern. ➔ www.museen-heilbronn.de

Die Dauerausstellung „Heilbronn historisch!“ ist ein abwechslungsreicher und unterhaltsamer Rundgang durch 1.200 Jahre Stadtgeschichte. Zahlreiche Originalexponate, multimediale Angebote, ein großes interaktives Stadtmodell sowie ein Archivkino mit historischen Filmen laden ein, die Geschichte von Heilbronn zu erkunden – Ausstellungslotsen stehen als Ansprechpartner zur Verfügung. Eine Sonderausstellung und Veranstaltungen erinnern zudem ab dem 20.2.2014 an den 200. Geburtstag von Robert Mayer. ➔ www.stadtarchiv-heilbronn.de   

experimenta – Science Center   

Theaterschiff Heilbronn

Theater Heilbronn

ganzjährig     

Spielzeit September bis Juli   

ganzjährig     

Die experimenta in Heilbronn ist das größte Science Center seiner Art im süddeutschen Raum. Unter dem Motto „entdecken erleben erkennen“ begeistert sie Kinder, Jugendliche und Erwachsene für naturwissenschaftliche und technische Themen. Themenwelten, Talentschmieden und eine „akademie junger forscher“ bieten die Möglichkeit, durch eigenes Experimentieren Naturwissenschaften und Technik zu verstehen. Ergänzt wird das Angebot durch Sonderausstellungen, Vorträge und Experimentalshows. ➔ www.experimenta-heilbronn.de      

Auf dem ersten Theaterschiff Deutschlands unterhalten neben eigenen Produktionen mit dem TheaterschiffEnsemble außerdem Kabarett, Musik und Lesungen das Publikum. Bis zu 150 Aufführungen finden jährlich auf der Bühne im Schiffsbauch statt. Das Theaterschiff beeindruckt zudem mit seinem herrlichen, auf die Architektur des Schiffs abgestimmten Foyer, in dem man vor der Vorstellung oder in der Pause ein Glas Sekt trinken und die beleuchtete Heilbronner City und den romantischen Neckar genießen kann. ➔ www.theaterschiff-heilbronn.de   

Das Theater Heilbronn zählt mit seinen drei Bühnen, dem Großen Haus, dem Komödienhaus und den Kammerspielen und insgesamt 1.140 Zuschauerplätzen zu den größten kulturellen Anziehungspunkten der Region Heilbronn. Gespielt wird das gesamte Theaterspektrum; hochkarätige nationale und internationale Gastspiele im Bereich Oper, Operette und Tanz komplettieren den Spielplan. Intendant Axel Vornam leitet das Haus seit 2008. ➔ www.theater-heilbronn.de   

heilbronn

Heilbronn, die lebendige Kulturstadt am Neckar, bietet ihren Gästen vielfältige kulturelle Angebote. Für die attraktive und vitale Kulturszene Heilbronns stehen u. a. das Theater mit Großem Haus, Komödienhaus und Kammerspielen, die Kleinkunstbühne Theaterschiff, Ausstellungen in der Kunsthalle Vogelmann, die Städtischen Museen im Deutschhof und das Haus der Stadtgeschichte, der Jazzclub CAVE 61 und das KulturWerk Zigarre. Ein echtes Highlight ist die Lern- und Erlebniswelt experimenta. Das Württembergische Kammerorchester Heilbronn, das Heilbronner Sinfonie Orchester und der Kulturring Heilbronn führen in der Harmonie Konzertreihen klassischer Musik mit Gastspielen weltbekannter Künstler auf.

Tourist-Information Heilbronn       Kaiserstraße 17   74072 Heilbronn T +49 (0) 71 31 / 56 22 70 E info@heilbronn-marketing.de

➔ www.heilbronn-tourist.de    facebook.com/heilbronn.de www.urban-blogger.de


KulturSüden | karlsruhe

S. 14–15

Veranstaltungshighlights Karlsruhe 2014

karlsruhe

ganzjährig    Karlsruhe, das „Tor zum Schwarzwald“, ist eine lebhafte und dynamische Großstadt mit viel Lebensart, Kultur und Genuss. Durch ihre Lage am Oberrhein gilt sie als eine der sonnigsten Städte des Landes. Karlsruhe ist sprichwörtlich eine „Stadt im Grünen“, hier laden über 800 Hektar öffentlicher Parkanlagen zur aktiven Freizeitgestaltung ein. Die viel gerühmte badische Küche bietet zahlreiche Spezialitäten aus lokaler Produktion und ist gekennzeichnet durch hohe Qualität und der Auswahl regionaler Zutaten. Beim Ausgehen hat man die Qual der Wahl: Die Stadt bietet von Clubs über Bars bis hin zu Kinos alles, was man sich als Nachtschwärmer wünschen kann. Traditionelle Hausbrauereien sind bekannt für ihre badischen Spezialitäten, während die Szene-Cafés großstädtisches Flair vermitteln. Shopping-Möglichkeiten gibt es viele, beispielsweise im größten IndoorShopping Center Süddeutschlands, dem

Ettlinger Tor Karlsruhe, oder auf Badens längster Einkaufsmeile, der Kaiserstraße. 21. Februar bis 3. März 2014 37. HÄNDEL-FESTSPIELE ➔ www.staatstheater.karlsruhe.de 13. März bis 16. März 2014 11. art KARLSRUHE ➔ www.art-karlsruhe.de Bis 18. Mai 2014 Imperium der Götter – Isis, Mithras, Christus: Kulte und Religionen im Römischen Reich ➔ www.landesmuseum.de 12. April bis 13. Juli 2014 Mapping Spaces – Netzwerk des Wissens in der Landschaftsmalerei des 17. Jhd. ➔ www.zkm.de 16. Mai bis 18. Mai 2014 EUNIQUE 2014 – Internationale Messe für Angewandte Kunst und Design ➔ www.eunique.eu

25. Juli bis 27. Juli 2014 DAS FEST – Großes Open-Air-Event ➔ www.dasfest.net 2. August 2014 16. KaMuNa – Karlsruher Museumsnacht ➔ www.kamuna.de 8. November 2014 bis 1. Februar 2015 Edgar Degas: Degas in Karlsruhe www.kunsthalle-karlsruhe.de 27. November bis 23. Dezember 2014 Christkindlesmarkt Karlsruhe ➔ www.karlsruhe.de Ganzjährig 125-jähriges Jubiläum der Malerkolonie Grötzingen ➔ www.groetzinger-kuenstler.de Weitere Informationen zu den Highlights 2014 in Karlsruhe: ➔ www.karlsruhe-tourismus.de

Edgar Degas. Klassik und Experiment   8. November 2014 bis 1. Februar 2015 

Knapp 300.000 Menschen leben in der modernen Wirtschafts- und Technologiemetropole, die ganz auf dem Reißbrett entstanden ist: Markgraf Karl Wilhelm von Baden-Durlach plante 1715, eine neue Residenz zu bauen. Von der Schlossanlage aus führen strahlenförmig 32 Straßen weg – diese einmalige Stadtplanung prägt bis heute das Bild Karlsruhes und verleiht ihr den Titel „Fächerstadt“. Vor allem Kulturbegeisterte kommen in Karlsruhe voll auf ihre Kosten. Es gibt eine reiche Museumslandschaft mit dem Badischen Landesmuseum, der Staatlichen Kunsthalle mit ihrer beeindruckenden Sammlung und das Naturkundemuseum mit dem faszinierenden Vivarium. Ein besonderes Erlebnis erwartet Besucher im ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie, dem deutschen „Centre Pompidou“: Das erste interaktive Museum der Welt lädt zum Mitmachen und Staunen ein.

Edgar Degas zählt zu den herausragenden Vertretern der französischen Kunst des 19. Jahrhunderts. Zum Jahreswechsel 2014/2015 präsentiert die Staatliche Kunsthalle Karlsruhe den „Maler des modernen Lebens“ in einer Einzelausstellung. Ausgehend von den Werken der eigenen Sammlung nehmen zahlreiche internationale Leihgaben Degas’ innovative Verfahren der Bildherstellung von seinem Früh- bis zu seinem Spätwerk in den Blick. Im Mittelpunkt Karlsruhe | Tourismus Festplatz 9 76137 Karlsruhe    T +49 (0) 7 21 / 37 20 53 91     E info@karlsruhe-tourismus.de    

➔  www.karlsruhe-tourismus.de  facebook.com/VisitKarlsruhe @Visit_Karlsruhe     www.urban-blogger.de

der Ausstellung stehen seine Porträts und Landschaften, aber auch seine Kopien und Historienbilder. Sie zeigen eine andere, weitgehend unbekannte Seite des berühmten Künstlers. ➔ www.kunsthalle-karlsruhe.de   


KulturSüden | mannheim

S. 16–17

Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim Die Wittelsbacher am Rhein. Die Kurpfalz und Europa

mannheim

plätzen – dem Barockschloss und dem historischen Zeughaus in Mannheim – zahlreiche kostbare Objekte. Neben den reich verzierten Handschriften, den filigranen Goldschmiedearbeiten und den imposanten Skulpturen garantieren Filme, Animationen und Mitmachstationen eine kurzweilige Geschichtsvermittlung. ➔ www.wittelsbacher2013.de

8. September 2013 bis 2. März 2014 Die Reiss-Engelhorn-Museen (rem) sind ein international agierender Museumskomplex. Nationale und internationale Beachtung finden vor allem Sonderausstellungen wie „Die Wittelsbacher am Rhein. Die Kurpfalz und Europa“. Die 2. Ausstellung der Länder BadenWürttemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen nimmt sich bis zum 2. März 2014 der spannenden Geschichte der Adelsdynastie an, die mit der Pfalzgrafschaft bei Rhein eines der bedeutendsten Fürstentümer im Heiligen Römischen Reich beherrschte. Im Jahr 1214 übertrug der Staufer Friedrich II. die Pfalzgrafschaft bei Rhein an die Wittelsbacher. Was folgte, war eine klassische Aufstiegsgeschichte: 600 Jahre lang regierten die Wittels­bacher fortan die Pfalz. Sie avancierten zu Pfalzgrafen und Kurfürsten und konnten unter Ruprecht I. sogar das Königtum erringen. Beeindruckende Zeugnisse

ihrer langen Herrschaftszeit haben sich bis heute in Kunst und Kultur erhalten. Gemeinsam mit den Staatlichen Schlössern und Gärten Baden-Württemberg zeigen die rem an zwei Originalschau-

Nichts ist spannender als Technik ganzjährig Mitmachen und experimentieren – inmitten von Exponaten: Im TECHNOSEUM begeben sich die Besucherinnen und Besucher auf eine interaktive Zeitreise durch 200 Jahre Technik- und Sozialgeschichte. Mannheim ist Inspiration: Es begeistert, es kribbelt, es klingt und es formt. Die kulturelle Vielfalt der rund 170 hier vertretenen Nationen begeistert Einheimische genauso wie weitgereiste Globetrotter. Besonders aufregend wird es im Frühling, wenn Mannheim vom 23. Mai bis zum 8. Juni Austragungsort des Festivals „Theater der Welt“ ist, das vom Nationaltheater Mannheim ausgerichtet wird. Neben rund 25 internationalen Gastspieleinladungen, Koproduktionen und Premieren entstehen zwei große Projekte im öffentlichen Raum der Stadt. Mit ihren kreativen Arbeiten gestalten die Künstler das Erscheinungsbild Mannheims mit und mehren den besonderen Charme, der die Stadt so einzigartig macht.

Welcome Center Mannheim / Tourist Information Mannheim       Willy-Brandt-Platz 5, 68161 Mannheim T +49 (0) 6 21 / 2 93 87 00 E touristinformation@mannheim.de

➔ www.tourist-mannheim.de     facebook.com/mannheim. quadratestadt @quadratestadt         www.urban-blogger.de

Weitere Ausstellung 2014: 13. April bis 9. November Die Ausstellung „Kaiser Maximilian I. – Der letzte Ritter und das höfische Turnier“ widmet sich dem populären Herrscher aus dem Hause Habsburg und seiner großen Leidenschaft, dem mittelalterlichen ritterlichen Turnier. Die Ausstellung zeigt kostbare Waffen und Rüstungen aus der größten historischen und zugleich bedeutendsten dynastischen Waffensammlung der Welt, der Hofjagd- und Rüstkammer in Wien. ➔ www.rem-mannheim.de

Geschichte der Welt Inszenierte Wohn- und Arbeitssituationen machen deutlich, wie sich technische Neuerungen auf das Alltagsleben und die Arbeit seit dem 18. Jahrhundert ausgewirkt haben. Die Besucher erleben, wie die Getreidemühle mahlt oder eine Dampfmaschine betrieben wird. An den zahlreichen Stationen der Elementa 1, 2 und 3 gilt es, selbst zu experimentieren und dabei den Gesetzen von Naturwissenschaft und Technik auf die Spur zu kommen. Und in der BionikAusstellung erfährt man einiges über die Ideengeberin Natur und wie die Technik diese für ihre Innovationen zu nutzen weiß. Ab dem 5. November 2014 lädt die Große Landesausstellung „Herzblut – Geschichte und Zukunft der Medizintechnik“ dazu ein, den medizinischen Fortschritt nachzuvollziehen und sich zu informieren, wie die Medizintechnik von Morgen aussieht. ➔ www.technoseum.de

ab Juli 2014      Der Sternenhimmel erscheint uns unveränderlich und ewig. Doch ist das wirklich so? Um Antworten auf diese und weitere Fragen zu finden, nimmt das Programm über die „Geschichte der Welt“ seine Besucher mit auf eine Zeit-

reise vom Beginn des Universums bis heute. Um die unvorstellbar großen Zeiträume besser zu begreifen, wird die Geschichte der Welt auf die Länge eines Jahres komprimiert. Kommen Sie mit auf eine kosmische Reise und erleben Sie spannende Wissenschaft im Planetarium. ➔ www.planetarium-mannheim.de   


KulturSüden | pforzheim

S. 18–19

Schmuckmuseum Pforzheim

Tiere im Schmuck 

pforzheim

ganzjährig Das Schmuckmuseum Pforzheim ist ein weltweit einzigartiges Museum zur Geschichte des Schmucks. Rund 2.000 Exponate zeigen Schmuckkunst aus fünf Jahrtausenden: kunstvoll und fein gearbeitete Schmuckstücke der Etrusker, üppige Kleinodien aus dem Barock, bedeutende Stücke aus dem Jugendstil sowie eine renommierte Sammlung modernen Schmucks. Auch ethnografischer Schmuck und eine Taschenuhrensammlung sind zu sehen sowie eine Schau zur Geschichte der Pforzheimer Schmuckindustrie.

Der Gründung der „Manufaktur für Schmuck und Uhren“ durch Markgraf Karl Friedrich von Baden vor fast 250 Jahren hat es Pforzheim zu verdanken, dass aus der einstigen badischen Residenzstadt die bekannte Schmuck- und Uhrenmetropole geworden ist. Dort, wo früher in kleinen Handwerksbetrieben gesägt, gehämmert und gelötet wurde, ist durch die Ansiedlung von inund ausländischen Goldschmieden in den vergangenen Jahrhunderten ein weltweit einzigartiges Schmuck- und Designzentrum entstanden. Neben dem ausgeprägten kulturellen Leben mit vielfältigen Angeboten ist Pforzheim zudem Ausgangspunkt zahlreicher Rad- und Wanderwege durch den Schwarzwald.

Wirtschaft- und Stadtmarketing Pforzheim Tourismusmarketing Schloßberg 15  – 17, 75175 Pforzheim T +49 (0) 72 31 / 39 37 00 E tourist-info@ws-pforzheim.de  

➔ www.pforzheim.de     facebook.com/Stadt.Pforzheim @PforzheimInfo www.urban-blogger.de

Sonderausstellungen geben den Besuchern die Möglichkeit, das Museum immer wieder neu zu entdecken. Das Reuchlinhaus, in dem sich das Schmuckmuseum befindet, ist ein architektonisches Juwel. Es wurde 1961 nach Entwürfen des Architekten Manfred Lehmbruck im International Style errichtet und erinnert an die Baukunst von Ludwig Mies van der Rohe. ➔ www.schmuckmuseum.de 

21. März bis 22. Juni 2014    Tiere gehören zu den frühen Motiven im Schmuck. Es gibt sie in fast jeder Epoche, in unterschiedlichen Formen und Bedeutungen. Ob es die Köpfe einer Wildkatze an einem persischen Armreif sind, deren Zauber Einfluss auf Jäger und Krieger nehmen sollte, oder zeitgenössische Arbeiten wie Käferbroschen von Georg Dobler – die Ausstellung zeigt die Vielfalt von Tiermotiven im Schmuck der vergangenen 5.000 Jahre. Ergänzend widmet sich die Pforzheim Galerie der Rezeption von Tieren in der Kunst. ➔ www.schmuckmuseum.de   

Asisi-Panorama ROM 312 

Museum Johannes Reuchlin

musik- & theater festival

ganzjährig    

ganzjährig  

31. Juli bis 2. August 2014   

Das 360°-Panorama ROM 312 des Künstlers Yadegar Asisi zeigt den triumphalen Einzug Kaiser Konstantins und seiner Legionäre in Rom nach der siegreichen Schlacht gegen Konstantins Gegner Maxentius im Jahr 312. Von einer fünfzehn Meter hohen Plattform aus können die Besucher ihren Blick über die antike Millionenstadt in der Blüte ihrer architektonischen Pracht schweifen lassen – über die Tempel und Paläste zu den Basiliken und Thermen bis hin zu den Albaner Bergen am Horizont. ➔ www.asisi.de

Das 2008 neu eröffnete „Museum Johannes Reuchlin“ lädt mit seiner modernen Ausstellung und interaktiven Angeboten ein, den Pforzheimer Humanisten und sein faszinierendes Leben kennenzulernen. Reuchlins wertvolle Bibliothek wurde einst im spätgotischen Anbau der Schlosskirche aufbewahrt. Im Februar 1945 wurde das Gebäude beim Luftangriff auf Pforzheim zerstört und erst in den Jahren 2006 bis 2008 wieder aufgebaut. Folgen Sie Reuchlins bewegtem Leben und „blättern“ Sie in seinen Büchern und Schriften. ➔ www.kultur.pforzheim.de 

Beim „19. Int. Pforzheimer Musik und Theater Festival“ werden die Straßen und Plätze der Stadt wieder zur großen Bühne für die Akteure. Tag und Nacht begeistern die Künstler mit ihren Produktionen die jährlich rund 30.000 Besucher aus dem In- und Ausland. Das internationale Straßentheater hat in den vergangenen Jahrzehnten einen völlig neuen Stil bei der Umsetzung der Stücke und der Bespielung der Orte entwickelt. Das Pforzheimer Festival gehört zu den größten seiner Art im deutschsprachigen Raum. ➔ www.sommersprossen-pforzheim.de


KulturSüden | region stuttgart

S. 20–21

Mercedes-Benz Museum 

Porsche-Museum   

Landesmuseum Württemberg

ganzjährig      

ganzjährig  

ganzjährig

Als Innovationstreiber auf den Gebieten Sicherheit, Komfort und Nachhaltigkeit ist Mercedes-Benz seiner Zeit immer voraus – seit mehr als 125 Jahren. Diesen Fortschrittsgeist machen wir für Sie erlebbar. Erfahren Sie, was die Menschheit seit Jahrzehnten bewegt und unternehmen Sie einen Streifzug durch die einzigartige Geschichte der Mobilität, erleben Sie faszinierende Meilensteine der Technik und automobile Zukunft. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!  ww.mercedes-benz-classic.com/ ➔ w museum        

Im futuristischen Gebäude des PorscheMuseums werden mehr als 80 Fahrzeuge gezeigt – von der legendären Radnabe des Lohner-Porsche, dem weltweit ersten Hybrid-Automobil aus dem Jahr 1900, bis zum aktuellen Porsche 911. Anlässlich des Wiedereinstiegs des Sportwagenherstellers beim legendären 24-Stunden-Rennen in Le-Mans wird 2014 eine ganz besondere Ausstellung gezeigt: Das Museum widmet seinen Le-Mans-Rennfahrzeugen und der traditionsreichen Le-MansHistorie eine Sonderausstellung. ➔ www.porsche.de/museum      

Könige, Krieger, Kronjuwelen! Die Ausstellung im Alten Schloss nimmt die Besucher mit auf einen Streifzug durch 80.000 Jahre Kulturgeschichte – von atemberaubender Steinzeitkunst bis zum württembergischen Kronschatz sind einzigartige Exponate zu sehen. Ab dem 25. Oktober gewährt die Sonderausstellung „Ein Traum von Rom“ Einblicke in die römische Stadtkultur, die anschaulich vermittelt, wie die Menschen in Süddeutschland zur Zeit der Römer gelebt haben. ➔ www.landesmuseum-stuttgart.de   

Kunstmuseum Stuttgart  

PODIUM Festival Esslingen   

Staufer Festspiele – Der Zigeunerbaron  

ganzjährig

1. bis 10. Mai 2014         

12. bis 14. und 18. bis 20. September 2014    

Mitten im Herzen der Stadt lockt das Kunstmuseum Stuttgart ein breites Publikum an. Neben Sonderausstellungen im gläsernen Kubus werden in einem stillgelegten Tunnelsystem die Höhepunkte der städtischen Kunstsammlung präsentiert. Die Sammlung umfasst mehr als 15.000 Werke von der Klassischen Moderne bis hin zur zeitgenössischen Kunst. Berühmt ist das Museum vor allem für seine Werke von Otto Dix und Willi Baumeister, die den Besuch zu einem eindrucksvollen Erlebnis machen. ➔ www.kunstmuseum-stuttgart.de     

Beim Jungen Europäischen Musikfestival in Esslingen kommen mehr als vierzig herausragende junge Künstler aus ganz Europa zusammen, um einzigartige musikalische Erlebnisse zu schaffen. Dabei ist kein Konzert wie das andere: Klassik bei Kerzenschein? Kammermusik mit Tanzchoreographie? Bach im Club? PODIUM kennt keine Grenzen und präsentiert Musik, wie sie ist – frei, vielfältig, wegweisend, ohne Konventionen. Das innovative Konzept wurde mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Echo Klassik 2010. ➔ www.podiumfestival.de   

Bei den Staufer Festspielen steht 2014 die Kult-Operette „Der Zigeunerbaron“ auf dem Spielplan. Das Besondere an den Festspielen in Göppingen ist, dass sich international bekannte Profis die Bühne mit ambitionierten Amateuren aus der Region teilen. Rund 250 ehrenamtlich Mitwirkende werden die Produktion wieder zu einem Highlight in Süddeutschland machen, wo die Staufer Festspiele als Operettenfestival fest etabliert sind. Die Göppinger Werfthalle bietet einen einzigartigen Rahmen für das Kulturevent. ➔ www.staufer-festspiele.de  

region stuttgart

Stuttgart steht nicht nur für eine enge Verbindung zum Automobil, sondern schmückt sich auch mit einer reichen Kunst- und Kulturlandschaft: Die Staatsgalerie Stuttgart, das Kunstmuseum Stuttgart und das Landesmuseum Württemberg sind Beispiele für die zahlreichen hochkarätigen Museen in der Landeshauptstadt. Eine ausgezeichnete Musikszene und das renommierte Staatstheater Stuttgart, Europas größtes Drei-Sparten-Haus, trägt den Ruf Stuttgarts als Kulturmetropole in die Welt. Stuttgart steht auch für eine enge Verbindung zum Automobil – hier wurde es vor mehr als 125 Jahren erfunden. Gewürdigt wird die bahnbrechende Entwicklung in den beiden spektakulären Automobilmuseen von Mercedes-Benz und Porsche, die längst zu internationalen Publikumsmagneten geworden sind.

Tourist Information i-Punkt Königstraße 1a 70173 Stuttgart   T +49 (0) 7 11 / 2 22 80 E info@stuttgart-tourist.de 

➔ www.stuttgart-tourist.de facebook.com/StuttgartTourismus         @enjoy_stuttgart         www.urban-blogger.de


Kultursüden | region stuttgart

KulturSüden | region stuttgart

S. 22–23

Venezianische Messe Schillerstadt Ludwigsburg   Marbach   

500 Jahre Armer Konrad

12. bis 14. September 2014      

ganzjährig  

10. Mai bis 28. September 2014   

Venedig liegt in Ludwigsburg! Die schwäbische Barockstadt feiert vom 12. bis zum 14. September 2014 die Venezianische Messe – ein rauschendes Festival der Sinne. Bunt schillernde Kostüme und Masken wohin das Auge blickt, ein hochkarätiges Programm aus Akrobatik, Musik, Schauspiel, Feuerzauber, Clownerie, Tanz und Gesang: Drei Tage lang verwandelt die Venezianische Messe den Marktplatz in eine magische Traumwelt. ➔ www.venezianische-messe.de           

In Marbach werden Literatur sowie Vorund Nachlässe deutschsprachiger Autoren von 1750 bis heute ausgestellt. Die Sammlung in Schillers Geburtshaus reicht von seiner Kindheit bis zur Geschichte der weltweiten Schillerverehrung. Im Schiller-Nationalmuseum rückt die schwäbische Dichtung des 18. und 19. Jahrhunderts in den Fokus. Kostbarkeiten wie das Manuskript von Kafkas „Proceß“ sind im Literaturmuseum der Moderne zu sehen. 2014 wird u. a. die Wechselausstellung „August 1914. Literatur und Krieg“ gezeigt. ➔ www.schillerstadt-marbach.de         

Schorndorf spielte beim Aufstand des Armen Konrad eine zentrale Rolle: Hier befand sich die Kanzlei der Aufständischen und hier endete der Aufstand des Armen Konrad mit dem Blutgericht, bei dem zehn seiner Anhänger hingerichtet wurden. Die Schorndorfer Ausstellung des interkommunalen Projekts widmet sich zudem der Gegenüberstellung des Stuttgarter Bauernlandtags mit dem Tübinger Landtag. Der dort verabschiedete Tübinger Vertrag löste die letzte Phase des Widerstands aus. ➔ www.armerkonrad2014.de

Schwäbisch Hall – FreilichtTheater   

Heimattage BadenWürttemberg 2014 

Kunst, Kultur und Schokolade

21. Juni bis 31. August 2014        

2. Mai bis 5. Oktober 2014            

ganzjährig        

In der historischen Altstadt Schwäbisch Halls wird Geschichte auf Schritt und Tritt lebendig. Das kulturelle Aushängeschild sind die Freilichtspiele vom 21. Juni bis zum 31. August 2014. Weitere Highlights sind das burgartige Kloster Großcomburg, das Hohenloher Freilandmuseum und das Hällisch-Fränkische Museum. Sehenswert sind zudem die Kunsthalle Würth mit ihrer großen Sammlung moderner Kunst und die Johanniterkirche mit der Sammlung Alter Meister und der Schutzmantelmadonna von Hans Holbein. ➔ www.schwaebischhall.de   

Jung, kreativ und interkulturell präsentieren sich die Heimattage 2014 in Waiblingen. Unter dem Motto „Alte Mauern – neue Wege“ finden von Mai bis Oktober 2014 zehn Themenwochenenden mit zahlreichen Veranstaltungen rund um Kunst, Kultur, Genuss und Sport statt. Aufsehenerregende Kunstwerke aus Papier in der Galerie Stihl Waiblingen, ein hochkarätig besetztes Symposium zum Thema „Heimat & Glaube“, ein Rock- und Popfestival, die Literaturtage Baden-Württemberg und vieles mehr steht auf dem Programm. ➔ www.heimattage-waiblingen.de      

Das Museum der Alltagskultur im Schloss Waldenbuch im historischen Altstadtkern bietet spannende Begegnungen zwischen Gestern und Heute. Das Museum Ritter zeigt eine außergewöhnliche Kunstsammlung, die dem Quadrat und dessen künstlerischer Darstellung im 20./21. Jahrhundert gewidmet ist. Im selben Gebäude befinden sich die Ritter Sport SchokoAusstellung, der SchokoShop und die Schokowerkstätten. Entdecken Sie die Schokoladenseiten Waldenbuchs bei einem Kunst-, Kultur- und Schokoladewochenende. ➔ www.waldenbuch.de

  


KulturSüden | ulm

S. 24–25

kunsthalle weishaupt    

Museum der Brotkultur Ulm *1955   

Stadthaus Ulm

ganzjährig     

Dauerausstellung     

ganzjährig     

Der Unternehmer Siegfried Weishaupt und seine Frau Jutta haben in 40 Jahren eine hochkarätige Sammlung moderner und zeitgenössischer Kunst aufgebaut, die seit November 2007 in dem vom Münchner Architekten Wolfram Wöhr neu errichteten Privatmuseum nun auch der Öffentlichkeit zugänglich ist. Hier werden in regelmäßig wechselnden Konstellationen europäische und amerikanische Klassiker ab der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts bis in die Gegenwart präsentiert. ➔ www.kunsthalle-weishaupt.de   

Das einzigartige Themenmuseum widmet sich der 6.000-jährigen Geschichte des Brotes als unentbehrlicher Grundlage menschlicher Kultur und Zivilisation. Die Sammlung des Museums ist die größte zur Kulturgeschichte des Brotes. Die Liste der vertretenen Künstler reicht von Pieter Brueghel d. J. über Ernst Barlach und Käthe Kollwitz zu Salvador Dali und Man Ray. Die Dauerausstellung veranschaulicht sowohl die Technikgeschichte der Brotherstellung als auch die Kultur- und Sozialgeschichte des Brotes. ➔ www.museum-brotkultur.de     

Das vom New Yorker Architekten Richard Meier als moderne Bauskulptur entworfene Stadthaus korrespondiert auf besondere Weise mit dem spätgotischen Münster. Es ist Ort für Ausstellungen, Konzerte, Diskussionsforen, Gesellschaftsabende oder Kongresse. Das stadthauseigene Programm prägen experimentelle und außergewöhnliche Projekte, Ausstellungen zeitgenössischer Kunst mit dem Schwerpunkt auf Fotografie und Architektur sowie neue Musik und freies Tanztheater. ➔ www.stadthaus.ulm.de     

Edwin Scharff  Museum

Donauschwäbisches the walther Zentralmuseum     collection  

ganzjährig     

ganzjährig     

9. Juni 2013 bis 17. Mai 2015      

Das Edwin Scharff Museum hat viele Gesichter: Im Kunstmuseum sind vorwiegend Ausstellungen zur klassischen Moderne zu sehen. Moderierte Gespräche oder literarische-musikalische Rundgänge ermöglichen ganz neue Kunsterlebnisse. Im Kindermuseum werden Themen erlebbar gemacht, die alle betreffen: das Zusammenleben in der Familie, die kulturelle Vielfalt in der Gesellschaft oder die weltweite Vernetzung. Durch eigenes Ausprobieren und gemeinsames Erleben ist es ein Ort für Bildung und Begegnung. ➔ www.edwinscharffmuseum.de      

Im 18. Jahrhundert wanderten 400.000 Deutsche nach Ungarn aus. Ulm spielte dabei eine besondere Rolle, denn hier starteten die Schiffe donauabwärts. Die deutschen Einwanderer wurden von ihren Nachbarvölkern Schwaben genannt. Ihre Nachkommen – die Donauschwaben – lebten in Ungarn, Rumänien und Jugoslawien. Ein Großteil von ihnen verlor durch den Zweiten Weltkrieg diese Heimat und musste sich im Westen ein neues Leben aufbauen. Das Museum zeigt 300 Jahre Geschichte und Kultur dieser deutschen Minderheit. ➔ www.dzm-museum.de   

The Walther Collection ist eine Privatsammlung, die sich auf zeitgenössische Fotografie und Videokunst konzentriert. Die Ausstellung „Distanz und Begehren: Begegnungen mit dem afrikanischen Archiv“ bildet den Höhepunkt einer dreiteiligen Ausstellungsreihe, die den afrikanischen Beständen der Sammlung gewidmet ist. Historische Fotografien aus dem späten 19. und frühen 20. Jahrhundert werden Werken zeitgenössischer Künstler gegenübergestellt, die sich mit diesem Bildarchiv auseinandersetzen. ➔ www.walthercollection.com      

ulm

Wie ein roter Faden zieht sich durch alle Epochen der DonauDoppelstadt Ulm/Neu-Ulm ein innovativer Geist – seiner Zeit oft weit voraus – der so manch kulturelles Glanzstück hervorgebracht hat: von der Spätgotik der „Ulmer Schule“ bis hin zu international wegweisendem Design im HfG-Archiv Ulm, vom Ulmer Münster mit dem höchsten Kirchturm der Welt bis hin zur preisgekrönten Architektur der Neuen Mitte Ulms, vom weltweit einzigartigen, 32.000 Jahre alten „Löwenmensch“ im Ulmer Museum bis hin zu berühmten Werken der Moderne in der Kunsthalle Weishaupt. Erleben Sie alle Facetten der Kultur in Ulm und Neu-Ulm, z. B. von Mai bis Juli im „ulmer zelt“ oder beim Internationalen Donaufest.

Tourist-Information Ulm/Neu-Ulm     Münsterplatz 50 89073 Ulm   T +49 (0) 7 31 / 161 - 28 30 und - 28 32 E info@tourismus.ulm.de 

➔ www.tourismus.ulm.de facebook.com/UlmTourismus @Ulm_Touristik www.urban-blogger.de


KulturSüden | Bodensee

S. 26–27

Kulturstadt Lindau  

Burgfest auf dem Hohentwiel  

garten-rendezvous am untersee

5. April bis Ende August 2014        

20. Juli 2014        

April bis Oktober 2014        

Das Stadtmuseum Lindau befindet sich in einem der schönsten barocken Bürgerhäuser am Bodensee – dem inmitten der malerischen Inselaltstadt gelegenen „Cavazzen“. Neben zahlreichen Exponaten zur Lindauer Stadtgeschichte beherbergt das Museum u. a. eine einzigartige Sammlung mechanischer Musikinstrumente und lockt mit hochkarätigen Sonderausstellungen – nach Picasso, Chagall und Miró wird es auch 2014 wieder eine erstklassige Schau geben. Im Sommer lädt außerdem das Museumscafé zum Verweilen ein. ➔ www.kultur-lindau.de   

In der Burgen- und Vulkanlandschaft Hegau ist das Burgfest in Deutschlands größter Festungsruine auf dem Hohentwiel in Singen der Höhepunkt des alljährlichen Hohentwielfestivals. Das Burgfest bietet 90 Stunden Kleinkunst und Musik. Auf dreizehn Bühnen in der gesamten Festung treten Akrobaten, Zauberer, Clowns, Theaterleute, Kabarettisten und zahlreiche Bands auf. Lokale Vereine sorgen für kulinarische Genüsse und für folkloristische Beiträge zum Bühnenprogramm. ➔ www.hohentwielfestival.de  ww.hegau.de    ➔w

Vom verwunschenen Bauerngarten bis zum prachtvollen Schlosspark bietet der westliche Bodensee eine paradiesische Vielfalt an ländlicher Gartenkultur. Beim „Garten-Rendezvous“ am Untersee laden die schönsten Schaugärten, Parkanlagen und Themenwege interessierte Gäste zu einem Besuch ein. Auch viele Privatleute öffnen ihre Gartentore und empfangen Besucher in ihren ganz persönlichen grünen Refugien. Ausstellungen, Führungen, Wanderungen und kulturelle Veranstaltungen zum Thema Garten ergänzen das Angebot. ➔ www.tourismus-untersee.eu   

Geschichte der Luftfahrt

Pfahlbaumuseum Unteruhldingen   

600 Jahre Konstanzer Konzil  

ganzjährig        

29. März bis 2. November 2014       

ganzjährig

Das Zeppelin Museum Friedrichshafen bietet die weltweit umfangreichste und bedeutendste Sammlung zur Geschichte und Technik der Zeppelin-Luftschifffahrt. Die ebenfalls hier angesiedelte Kunstschau versammelt Werke aus dem gesamten Bodenseeraum. Das Dornier Museum Friedrichshafen macht 100 spannende Jahre Luft- und Raumfahrtgeschichte erlebbar: Zu den Exponaten zählen Originalflugzeuge, 1 : 1-Exponate aus der Raumfahrt und Nachbauten der Flugzeuge Dornier Wal und Dornier Merkur im Originalmaßstab. ➔ www.zeppelin-museum.de ➔ www.dorniermuseum.de

Die UNESCO hat 2011 die „Prähistorischen Pfahlbauten rund um die Alpen“ zum Weltkulturerbe ernannt, darunter auch das nahe des Pfahlbaumuseums gelegene Dorf Unteruhldingen-Stollenwiesen am Bodensee. Doch das Kulturerbe liegt unter Wasser und kann nicht besichtigt werden – das Pfahlbaumuseum Unteruhldingen erklärt diese bedrohte Lebenswelt der Stein- und Bronzezeit. Doch wie sieht es tatsächlich unter Wasser aus? Das wird seit 2013 im „ARCHAEORMA“ gezeigt, einem virtuellen Tauchgang mit 360°-Panorama. ➔ www.pfahlbauten.de

Unter dem Motto „Europa zu Gast“ erinnert Konstanz ab 2014 an die Zeit, in der die Bodenseestadt zum Zentrum der abendländischen Welt wurde: Von 1414 bis 1418 fand hier mit dem Konzil von Konstanz der größte Kongress des Mittelalters statt, an dessen Ende ein neuer Papst gewählt wurde. Eine Landesausstellung, Konzilfestspiele, die grenzüberschreitende Sigismundtafel, Führungen mit „Augenzeugen“ und Musik aus der Zeit lassen das Mittelalter und die Konzilszeit in Konstanz und am Bodensee neu aufleben. ➔ www.konstanz-tourismus.de

BODENSEE

Die Vierländerregion Bodensee besticht nicht nur mit internationalem Flair, atemberaubenden Landschaften und einer Vielzahl an Sportmöglichkeiten, sondern auch mit ihrer hochklassigen kulturellen Vielfalt. Herrschaftliche Schlösser, prachtvolle Gärten, Kirchen verschiedener Stilrichtungen, beeindruckende Klöster, interessante Museen, wertvolle Ausstellungen und UNESCO-Welterbestätten – für jeden Geschmack hat die Region etwas zu bieten. „Europa zu Gast“ lautet das Motto 2014 in Konstanz und Umgebung, wenn 600 Jahre Konstanzer Konzil gefeiert wird: Eine große Landesausstellung, Konzilfestspiele, Themenrouten und Führungen lassen das Mittelalter und die Konzilszeit am Bodensee neu aufleben.

Deutsche Bodensee Tourismus GmbH    T +49 (0) 75 41 / 4 02 89 95 E info@echt-bodensee.de     

➔ www.echt-bodensee.de facebook.com/EchtBodensee      Internat. Bodensee Tourismus GmbH T +49 (0) 75 31 / 90 94 90 E info@bodensee.eu     

➔ www.bodensee.eu  


KulturSüden | hohenlohe

S. 28–29

Hohenloher Kultursommer hohenlohe

Juni bis September    Mitten in der Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken besticht die Region Hohenlohe nicht nur durch beispielhaftes Unternehmertum, kulinarische Leckerbissen, einzigartige Burgen, Schlösser und historische Kleinode, sondern insbesondere durch ein exzellentes Kulturangebot. Als Aushängeschild der Kulturstiftung Hohenlohe gilt dabei das nun vor fast 30 Jahren gegründete Festival „Hohenloher Kultursommer“, das eben diesen wunderbaren Reichtum an Kirchen, Klöstern, Schlössern und malerischen Herrenhäusern mit Konzertveranstaltungen erlebbar macht. So verschmelzen Musik und Raum, und oft trägt bereits der Weg zum Veranstaltungsort das seine zu einem ganzheitlichen Erlebnis bei. Die Konzertbesucher entdecken manch unbekanntes Werk, ein historisches Instrument oder es öffnet sich ihnen zum ersten Mal der Salon eines Schlosses. Historische Musik in historischen Räu-

men war und ist die Formel, auf die sich das Festival bezieht und welcher der Kultursommer im Kernprogramm nach wie vor verpflichtet ist. Mit hervorragenden Ensembles und Künstlern, großer Orchestermusik, kleinen Kammermusiken, Solo-Klavierabenden, Abendserenaden und Musikfesten, mit Alter Musik, über Barock und Klassik bis hin zu populärer Weltmusik und eigenen Konzertideen hat sich der Hohenloher Kultursommer seit seiner Entstehung auch überregional einen Namen gemacht. In der Zeit von Anfang Juni bis Ende September fügt der Hohenloher Kultursommer die musikalische Vielfalt in

authentischen Spielstätten, die in herrliche Landschaften eingebettet sind, zu einem kulturellen Gesamtkunstwerk der besonderen Art zusammen – jede Saison wird aufs Neue zum Hohenloher Kultur-Sommermärchen. ➔ www.hohenloher-kultursommer.de

Kultur in Hohenlohe ganzjährig   

Ganz oben im Süden Deutschlands liegt Hohenlohe, im Nordosten Baden-Württembergs. Die Flüsse Kocher und Jagst durchziehen das Land, die Waldenburger Berge und die Hohenloher Ebene prägen das Landschaftsbild. In dieser Gegend ist eine Symbiose zwischen bäuerlicher Kulturlandschaft und Wirtschaftsstandort mit Weltmarktführern entstanden. Diese Gegensätze definieren das hiesige Kulturangebot, was sich auch in einer für diesen Landstrich charakteristischen Lebensart widerspiegelt: Hier das traditionelle, gewachsene Brauchtum, dort das zeitgenössische Event bis hin zu experimentellen Ausflügen in die kulturelle Utopie. Dieser Lebensstil macht Hohenlohe für Einheimische und für seine Gäste immer wieder aufs Neue zum Ereignis.

Touristikgemeinschaft Hohenlohe e. V.          Allee 17        74653 Künzelsau      T +49 (0) 79 40 / 1 82 06      E info@hohenlohe.de     

➔ www.hohenlohe.de

„Wem es in Hohenlohe langweilig wird, der ist selber schuld.“ Diese Beschreibung spiegelt die Vielfalt einer bemerkenswerten Kulturszene. In Öhringen ist die KULTURa das regionale Zentrum für mitreißende Kulturereignisse. Hier stehen ganzjährig Theateraufführungen, Konzerte, Musicals, Operetten, Kleinkunstabende und Kindertheater im Veranstaltungskalender. Die Akademie Würth in KünzelsauGaisbach arrangiert alljährlich ein Kulturprogramm mit hochrangigen Kabarettisten, ausgezeichneten klassischen Konzerten, spritzigen Jazzveranstaltungen und attraktiven Ballettaufführungen. Während der Pausen bietet sich ein Spaziergang durch die Ausstellung im Museum Würth an. Der Dichterfürst Goethe setzte mit seinem „Götz von Berlichingen“ ein kulturelles Denkmal: Schauplatz der Weltliteratur ist Hohenlohe. In Krautheim sprach der Bauernkrieger seine berühmten kernigen Worte. Die

letzte Ruhestätte fand er im Kloster Schöntal, das zu den Höhepunkten Hohenloher Baukultur zählt. Typisch für Hohenlohe ist Schloss Neuenstein. Die Renaissance-Residenz zieht nicht nur durch ihre architektonische Gestaltung staunende Blicke auf sich, sondern mit dem Hohenlohe-Museum auch viele Besucher an. Es beherbergt eine Sammlung von Waffen, Bildern und Kunstschätzen. Die noch funktionsfähige Küche aus dem Spätmittelalter ist die Krönung jeder Besichtigung.

Hans-und-Sophie-Scholl-Pfad Auf den Spuren der Kindheit von Hans und Sophie Scholl begleiten weiße Rosen den Besucher durch das romantische Städtchen Forchtenberg am Kocher. Dieser Erinnerungsweg wurde anlässlich des 85. Geburtstags von Sophie Scholl eröffnet. Er erzählt auf zwölf Stationen die Kindheit der Geschwister Scholl. Sophie Scholl wurde 1921 am 9. Mai im Rathaus als Tochter des Bürgermeisters Robert Scholl geboren. ➔ www.hohenlohe.de


KulturSüden | kurpfalz und odenwald

S. 30–31

Die kurfürstliche Sommerresidenz – ein Musenhof des 21. Jahrhunderts  

kurpfalz und odenwald

Winter in Schwetzingen: 15. Dezember 2013 bis 15. Februar 2014 SWR Festspiele Schwetzingen: 25. April bis 7. Juni 2014 39. Schwetzinger Mozartfest®: 26. September bis 12. Oktober 2014 Unzählige Zitate schildern die arkadischen Zustände des vielbesungenen Kurpfälzer Musenhofes, den der kunstsinnige Kurfürst Carl Theodor im 18. Jahrhundert pflegte. Zeitgenossen über-

trafen sich in den Beschreibungen des kurpfälzischen Versailles, in dem Gartenkunst, Musik und Bildende Kunst in reizvollem Dialog miteinander standen. Diesem Vermächtnis verpflichtet, spielen Musik und Kultur auch im heutigen Schwetzingen eine bedeutende Rolle. Alljährlich von Ende April bis Mitte Juni steht Schwetzingen im Blickpunkt der Musikwelt, wenn die berühmten SWR Festspiele im Rokokotheater und in den prachtvollen Zirkelsälen des Schwetzinger Schlosses stattfinden. Neben den Festspielen findet das Schwetzinger Mozartfest traditionell große Beachtung. Jährlich an drei Wochenenden im September und im Oktober veranstaltet die Mozartgesellschaft Schwetzingen die Klassikreihe und unterstreicht so musikalisch die Bedeutung Schwetzingens als Mozartstadt. ➔ www.schwetzingen.de ➔ www.winter-in-schwetzingen.de ➔ www.schwetzinger-swr-festspiele.de ➔ www.mozartgesellschaft-schwetzingen.de

Waldbrunner Stutenmilchund Mostwochen 

Die Kurpfalz ist eine der vielfältigsten Regionen Deutschlands. Hier verlaufen die Deutsche Weinstraße durch den nahegelegenen Pfälzer Wald, die blühende Bergstraße an den Hängen des Odenwalds und die sagenumwobene Nibelungen-Siegfried-Straße. Zudem lockt eine Fahrt auf dem Neckar vom romantischen Heidelberg ins vielbesungene Neckartal. Der angrenzende Odenwald ist ebenfalls reich an kulturellen Angeboten: Liebevoll gestaltete Museen, historische Fachwerkstädte und ein Besuch der zahlreichen Burgen und Schlösser ermöglichen eine Reise in die Vergangenheit. Veranstaltungen wie die Schlossfestspiele Zwingenberg oder der Mosbacher Sommer laden dazu ein, den Odenwald kennenzulernen.

Touristikgemeinschaft Kurpfalz e. V.      T +49 (0) 62 02 / 9 70 60 71 E info@kurpfalz-tourist.de

Im Frühjahr und Herbst jeden Jahres 

➔ www.kurpfalz-tourist.de

Touristikgemeinschaft Odenwald e. V.   T +49 (0) 62 61 / 84 13 90      E info@tg-odenwald.de

➔ www.tg-odenwald.de

Waldbrunn, das Dach des Odenwaldes mit seiner schönen Landschaft auf dem Hochplateau am Fuße des Katzenbuckels, erwartet seine Gäste mit gut ausgebauter touristischer Infrastruktur. Die neue Katzenbuckel-Therme bietet Erholung und Spaß für jung und alt. Zwölf aus-

gewiesene Rundwanderwege, der neue Katzensteig, der Lehrpfad „Weg der Kristalle“ und der Geobiologische Lehrpfad, Nordic-Walking- und Rad-Rundkurse sind Anregungen zum Genusswandern oder sportlicher Betätigung. Ein gut gefüllter Veranstaltungskalender rundet das kulturelle Leben auf dem sogenannten Winterhauch ab. Jedes Jahr feiert Waldbrunn dabei zwei herausragende Besonderheiten im Jahreslauf, die Waldbrunner Stutenmilch- und Mostwochen: Die beiden Veranstaltungsreihen, die sich der größten und ältesten Stutenmilchfarm Deutschlands, dem Demterbetrieb Kurgestüt Hoher Odenwald sowie dem Kulturgut Odenwälder Streuobstwiesen und dem Odenwälder Most verschrieben haben und dabei Ökologie, Ökonomie, Landschaftserhalt und Tourismus beeindruckend verbinden. ➔ www.waldbrunn-odenwald.de ➔ www.stutenmilchwochen.de ➔ www.mostwochen.de  

JazzMe 2014

März / April 2014       Im Jahr 2002 wurde JazzMe in Eberbach als kleines, jährliches Jazz-Festival eingeführt. Seit 2008 arbeitet JazzMe ausschließlich mit jugendlichen Bands – allesamt Preisträger des nationalen Wettbewerbs Jugend jazzt. Hervorragende Nachwuchsmusiker präsentieren sich jeweils im März am Neckar und im Odenwald. In Kooperation mit dem Landesmusikrat, dem Deutschen Musikrat und Enjoy Jazz Heidelberg-MannheimLudwigshafen wird in Eberbach von einer unabhängigen Jury die beste Band bei JazzMe ermittelt. ➔ www.eberbach.de        

Kaiserpfalz / Deutschordensschloss 

ganzjährig        Die größte staufische Kaiserpfalz nördlich der Alpen prägt die Silhouette des Soleheilbads Bad Wimpfen. Ebenfalls am Neckarsteig und an der Burgenstraße gelegen ist die Deutschordensstadt Gundelsheim mit Schloss Horneck, dem zweitgrößten Schloss am Neckar. Historische Events, Freilichtspiele, Museen, Kunstausstellungen und kulturelle Veranstaltungen sowie die jede Woche öffentlich stattfindenden Stadtführungen und Konzerte sorgen für einen erlebnisreichen Aufenthalt in romantischem Ambiente. ➔ www.badwimpfen.de ➔ www.gundelsheim.de 


KulturSüden | oberschwaben

S. 32–33

Auf den Spuren der Schwabenkinder  

Kunstmuseum Ravensburg

Welfenstadt mit barockem Flair  

ganzjährig      

ganzjährig      

ganzjährig      

Bereits seit dem 17. Jahrhundert bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts zogen Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren aus den angrenzenden Alpenländern nach Oberschwaben, um sich auf Gesindemärkten als saisonale Arbeitskräfte an die dortigen Bauern zu verdingen. Das Museum Humpis-Quartier in Ravensburg sowie das Bauernhaus-Museum in Wolfegg zeigen beeindruckende Dauerausstellungen zu diesem sozialgeschichtlichen Phänomen. ➔ www.schwabenkinder.eu ➔ www.museum-humpis-quartier.de         

Fundament der Ausstellungstätigkeit des Kunstmuseums Ravensburg ist die Sammlung Peter und Gudrun Selinka, die eine der hochklassigen Privatsammlungen in Süddeutschland ist. Die Sammlung umfasst mehr als 200 Arbeiten aus dem Bereich des deutschen Expressionismus sowie der Gruppen Cobra und Spur. Das weltweit erste zertifizierte Museum in Passivhaus-Bauweise ist ein architektonisches Highlight, das mit dem deutschen Architekturpreis 2013 ausgezeichnet wurde. ➔ www.kunstmuseum-ravensburg.de

Hoch oben über den Dächern der Stadt thront Deutschlands größte Barockbasilika und lädt Besucher von nah und fern nach Weingarten ein. Wer dieser Einladung folgt, erlebt oberschwäbische Kultur in Verbindung mit barocker Pracht. Ein Besuch der Basilika und Weingartens grüner Oasen eröffnet Freiräume, um Kraft zu schöpfen und aufzutanken. Das bunte Stadtleben lässt sich am besten bei einem gemütlichen Spaziergang durch die Innenstadt oder bei einem Besuch der traditionellen Feste genießen. ➔ www.weingarten-online.de   

Wieland Museum

Oberschwäbische BarockstraSSe   

ganzjährig      

ganzjährig      

Christoph Martin Wieland (1733 – 1813) war eine Zeit lang der meistgelesene und bestbezahlte Schriftsteller des 18. Jahrhunderts. Der größte Sohn Biberachs gilt als Wegbereiter der Weimarer Klassik. Das Wieland Museum Biberach befindet sich in seinem ehemaligen Gartenhaus. Die Besucher erfahren dort Wissenswertes über Wielands Leben, sein Werk und dessen Wirkung. ➔ www.wieland-museum.de        

In Oberschwaben, so sagt man, sei der Himmel zum Greifen nahe. Das liegt nicht an der Höhe der Hügel, sondern an den vielen Bauwerken, mit denen Barockbaumeister ein irdisches Paradies erschaffen haben. Während des Barock wurde hier der Überschwang gepflegt wie sonst nie mehr: Kirchen, Klöster, Kapellen, Schlösser und Residenzen sind wie Perlen an einer Kette aufgereiht. Die Oberschwäbische Barockstraße erschließt seit mehr als 40 Jahren die liebevoll sanierten Zeugen der Vergangen-

oberschwaben

Hier gibt es kulturell was zu sehen und zu erleben: Faszinierende Klöster, Kirchen und Schlösser verleihen Oberschwaben den Titel „Himmelreich des Barock“. Entlang der Mühlenstraße Oberschwaben kann man kleine Schätze entdecken und die märchenhaften Schlösser der Region erzählen spannende jahrhundertealte Geschichte(n). Viele kleinere und größere Museen sowie aktuelle Ausstellungen erwarten die Besucher. Alles Sehens- und Wissenswerte ist liebevoll zusammengestellt. Ganz gleich, ob Frühgeschichte, Naturkunde, Malerei oder Architektur – ein Streifzug durch die Sammlungen zeigt, dass die Welt in Oberschwaben zuhause ist.

Oberschwaben Tourismus GmbH         Neues Kloster 1        88427 Bad Schussenried      T +49 (0) 75 83 / 33 10 60      E info@oberschwaben-tourismus.de     

➔ www.oberschwabentourismus.de

heit. Vier Routen schlängeln sich durch die Region und reihen über hundert verschiedene barocke Sehenswürdigkeiten aneinander: Wenn man den Hinweisen des gelben Engelchens auf grünem Grund folgt, ist man auf der richtigen Spur zu den schönsten Sehenswürdigkeiten der barock geprägten Landschaft. Barock ist auch die oberschwäbische Lebensart: Man versteht es hier, den Alltag mit Festen zu schmücken. Überall kommen die Menschen zusammen und leben ihre Tradition, und diese Sinnesfreude wird auch ihren Gästen zuteil. ➔ www.oberschwaben-tourismus.de


KulturSüden | Schwarzwald

S. 34–35

hier wird Kultur zum Erlebnis!  

Gerbersauer Lesesommer     

Hausacher LeseLenz   

ganzjährig   

2. Juli bis 9. August 2014   

10. bis 18. Juli 2014

Überall im Nördlichen Schwarzwald gibt es Geschichte und Geschichten zu entdecken: Der kulturelle Reichtum der Region offenbart sich in zahlreichen Kulturdenkmälern, Museen, anmutigen Schlössern und baugeschichtlich hochbedeutenden Klöstern und Burgen. Vergangenheit und Gegenwart spiegeln sich in Festen und gelebten Traditionen wider. Farbenprächtige Spektakel, historische Märkte, Klassik- und Popkonzerte sowie Theater- und Opernfestivals vor historischen Kulissen verzaubern Besucher jeden Alters. ➔ www.mein-schwarzwald.de     

Alljährlich finden zu Ehren Hermann Hesses, der 1877 in Calw geboren wurde, zwischen seinem Geburtstag am 2. Juli und seinem Todestag am 9. August Veranstaltungen und Lesungen statt. Profisprecher aus dem Umfeld der Stuttgarter Musikhochschule lesen Erzählungen und Erinnerungen, die Calw zum Schauplatz haben. Eine kammermusikalische Umrahmung bieten Duos und Quartette aus dem Umkreis der Calwer Musikschule. Sonntägliche Spaziergänge auf den Spuren des Dichters runden das Angebot ab. ➔ www.calw.de/Gerbersauer-Lesesommer   

Im Jahr 1998 hat der Hausacher Lyriker José F.A. Oliver den Hausacher LeseLenz ins Leben gerufen, der mittlerweile zu den bedeutendsten Literaturfestivals im deutschsprachigen Raum zählt. Der Hausacher LeseLenz lädt jährlich zu einer Literaturwoche mit rund 60 Autoren dazu ein, Literatur zu erleben und Sprache neu zu entdecken. Integraler Bestandteil sind jedes Jahr auch eine Kinder- und Jugendliteraturwoche sowie Text- und Schreibwerkstätten in Schulen und Kindergärten. ➔ www.leselenz.de

Auto & Uhrenwelt Schramberg   

Gengenbacher Chrysanthema Lahr  Adventskalender     

ganzjährig

Oktober bis November      

30. November bis 6. Januar

Die private Autosammlung Steim zeigt einen spektakulären Überblick über die Geschichte des internationalen Automobilbaus. Im Auto- und Uhrenmuseum „Erfinderzeiten“ erhalten Sie Einblicke in die Zeitgeschichte, die Fahrzeugwelt und das Alltagsleben vom Kriegsende bis in die 1970er-Jahre. Das Dieselmuseum H.A.U. verkörpert Industriearchitektur und historische Kraftwerkstechnologie, während im Eisenbahnmuseum Schwarzwald die größte Spur-IISammlung der Welt die Herzen der Besucher höher schlagen lässt. ➔ www.auto-und-uhrenwelt.de     

Erleben Sie ein Blumen- und Kulturfestival voll blühender Fantasien und sinnlicher Begegnungen in der historischen Innenstadt Lahrs. Lahrer Gärtner zaubern etwas einzigartiges: 10.000 Chrysanthemen, aufgetürmt zu beeindruckenden Kaskaden, großflächige Themenbeete und filigrane Blumenarrangements schmücken die Straßen und Plätze mit ihrer üppigen Farbenpracht. Drei Wochen lang präsentiert zudem ein buntes Rahmenprogramm regionale Kulturklänge, spannende Begegnungen und interessante Ausstellungen. ➔ www.chrysanthema.lahr.de

Seit nunmehr 16 Jahren verwandelt sich das prachtvolle klassizistische Rathaus Gengenbachs Jahr für Jahr in das größte Adventskalenderhaus der Welt. International renommierte Künstler wie Otmar Alt, Marc Chagall und Tomi Ungerer verwandelten für den romantischen Adventsmarkt das Rathaus mit ihren Werken in ein einmaliges Wintermärchen. In diesem Jahr geben sich Weltstars der Kinderliteratur wie „Das Sams“, „Pippi Langstrumpf“, „Harry Potter“ und „Grüfello“ ein Stelldichein. ➔ www.gengenbach.info

schwarzwald

Wälder, Kuckucksuhren, Bollenhüte – klar: Das ist der Schwarzwald. Doch vor allem ist die riesige Ferienregion eine vielfältige Landschaft mit einem breit aufgestellten Kulturangebot. Für die Fülle kultureller Urlaubserlebnisse stehen das Rossini-Festival genauso wie das Schwarzwald Musik Festival, das Museum Frieder Burda in Baden-Baden, die Green City Freiburg, das ZKM in Karlsruhe, das Vitra Design in Weil am Rhein, das Uhrenmuseum in Furtwangen oder das Schmuckmuseum in Pforzheim. Dazu kommen Events wie das Stimmenfestival in Lörrach, Mundartkabarett, das Zeltmusikfestival in Freiburg, Rockmusik in Calw oder Rottweil, die „art“ in Karlsruhe – die Auswahl kann jeder nach Belieben erweitern.

Schwarzwald Tourismus GmbH     Habsburgerstraße 132, 79104 Freiburg   T +49 (0) 7 61 /  89 64 60  E mail@schwarzwald-tourismus.info 

➔ www.schwarzwaldtourismus.info facebook.com/Schwarzwaldinfo


KulturSüden | schwäbische alb

S. 36–37

KOMM UND FINDE DAS REICH DES LÖWENMENSCHEN schwäbische alb

ganzjährig    Das „WeltKulturGebirge“ Schwäbische Alb bemisst sich nicht nach Höhe und Größe seiner Gipfel und Berge. Weltweit einzigartig sind der mächtige Albtrauf an der Nordflanke der Schwäbischen Alb nach Stuttgart hin und die prägenden Zeugnisse von der Geburt der Kultur der Menschheit in den Seitentälern der oberen Donau. Magischstes Symbol einer 40.000-jährigen Vergangenheit ist die Figur des „Löwenmenschen“ im Museum Ulm. Sie steht für den Beginn einer spannenden Geschichte: Eigentlich ist die Alb eine malerische Weidelandschaft auf dem Hochland, wo noch der Schäfer mit seinen Schafherden seine Runden zieht, mit dem Albtrauf, einer mächtigen Gebirgskante und an dessen Fuß der ausgedehnteste Streuobstwiesengürtel Mitteleuropas, der von Neckar und einer jungen wilden Donau aufgefrischt wird. Die Alb ist immer schon ein begehrter Ort – mächtige Burgen von Kaisern und Königen

Wie Perlen an einer Schnur reihen sich die Städte der Schwäbischen Alb rings um eine beeindruckende Kultur- und Naturlandschaft, das Weltkulturgebirge Schwäbische Alb. Bummeln und Shoppen, Kunst und Kultur, malerische Städtebilder, Feste und Festivals – all das ist hier zu finden, nur etwas überschaubarer als anderswo. Ob Tübingen, Ulm, Sigmaringen oder wie auf dem Bild Bad Urach – das ganz Besondere der Städteperlen auf der Alb ist dieses lebensfrohe, fast schon mediterrane Lebensgefühl, das überall zu spüren ist. Eine Kultur ganz eigener Art besitzt die Outletcity Metzingen. Sie gehört inzwischen zu den angesagtesten Shoppingadressen in Europa.

Schwäbische Alb Tourismus e. V.             Marktplatz 1        72574 Bad Urach      T +49 (0) 71 25 / 94 81 06      E info@schwaebischealb.de     

➔ www.schwaebischealb.de facebook.com/schwaebische. alb.tourismus

und historische Stätten von Römern, Kelten und Alemannen vermitteln ein Gefühl historischer Lebendigkeit. Das Geheimnis des WeltKulturGebirges aber liegt ganz tief drinnen, im Innern der Alb verborgen. In dem unterirdischen Höhlenlabyrinth des Karstgebirges werden die letzten Geheimnisse der Menschheitsgeschichte gehütet und bewahrt. Und es ist der Löwenmensch, der uns zu einer Zeitreise in andere Welten, in andere Zeiten und zu den Zeitzeugen der großen Epochen und Taten einer 40.000-jährigen Menschheits- und Kulturgeschichte einlädt. ➔ www.schwaebischealb.de

Schäfertage im FREILICHTMUSEUM   

Gruorn, das ehemalige Dorf

Eiszeitkunst Blaubeuren

26. + 27. April 2014, 11 – 18 Uhr     

ganzjährig      

Neueröffnung 2014        

Bei den 15. Schäfertagen stehen Schafe, Schafrassen, Schafwolle und Schafprodukte im Mittelpunkt. Zu Gast ist außerdem eine große Schafherde und es werden verschiedene Schafrassen in einer Tierschau vorgestellt. Das Hüten, Baden und Scheren der Tiere wird genauso gezeigt wie der Weg der Schafwolle vom Kardieren, Färben und Spinnen über das Weben, Filzen und Stricken bis zum fertigen Kleidungsstück. Ein Schäfermarkt sowie Tanz und Musik runden das Programm ab. ➔ www.freilichtmuseum-beuren.de  ww.schaefertage.org    ➔w

Das Dorf Gruorn auf der Schwäbischen Alb gibt es nicht mehr: Es wurde 1939 zur Erweiterung des ehemaligen Truppenübungsplatzes Münsingen geräumt. Die Stephanus-Kirche ist neben dem Schulhaus das letzte Bauwerk, das an Gruorn erinnert. Es ist heute zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichbar. Entlang des Rundweges durch Gruorn können Sie sich auf eine Entdeckungsreise durch das frühere Dorf begeben. Im ehemaligen Schulhaus befindet sich zudem ein liebevoll eingerichtetes Museum. ➔ www.gruorn.de ➔ www.muensingen.de

Sechs Zentimeter klein, 33 Gramm leicht und dennoch eine der größten Sensationen der Schwäbischen Alb – das ist die „Venus vom Hohle Fels“. Vom 18. Mai 2014 an ist die älteste bekannte Menschendarstellung der Welt neben weiteren Elfenbeinfiguren im Urgeschichtlichen Museum zu bestaunen. Nach dem Umbau des Museums eröffnen neu gestaltete Schatzkammern einen ganz besonderen Zugang zur Eiszeitkunst und zum steinzeitlichen Leben in den Höhlen am Südrand der Schwäbischen Alb vor 40.000 Jahren. ➔ www.urmu.de          


Kultursüden | veranstaltungsübersicht

KulturSüden | veranstaltungsübersicht

S. 38–39

Alle Veranstaltungen im Überblick Termin

Event

Veranstaltungsort

Seite

Termin

Event

Veranstaltungsort

1.1. bis 31.12.2014

Städtische Museen Freiburg

Freiburg

9

12.4. bis 13.7.2014

Mapping Spaces – Netzwerk des Wissens in der Landschaftsmalerei des 17. Jhd.

ZKM, Karlsruhe

15

1.1. bis 31.12.2014

Das Friedrich-Ebert-Haus

Heidelberg

11

13.4. bis 9.11.2014

Kaiser Maximilian I. – der letzte Ritter und das höfische Turnier

Reiss-Engelhorn-Museen, Mannheim

17

1.1. bis 31.12.2014

Heilbronn historisch!

Haus der Stadtgeschichte, Heilbronn

13

24.4. bis 7.6.2014

SWR Festspiele Schwetzingen

Schwetzinger Schloss

31

1.1. bis 31.12.2014

Experimenta

Science Center Heilbronn

13

26.4. bis 27.4.2014 mai

15. Schäfertage

Freilichtmuseum Beuren

37

1.1. bis 31.12.2014

Theater Heilbronn

Heilbronn

13

1.5. bis 10.5.2014

PODIUM Festival Esslingen

Esslingen

21

1.1. bis 31.12.2014

125-jähriges Jubiläum der Malerkolonie Grötzingen

Städtische Galerie Karlsruhe

15

2.5. bis 5.10.2014

Heimattage Baden-Württemberg 2014

Waiblingen

23

1.1. bis 31.12.2014

TECHNOSEUM

Mannheim

17

10.5. bis 28.9.2014

500 Jahre Armer Konrad

Schorndorf

23

1.1. bis 31.12.2014

Schmuckmuseum Pforzheim

Pforzheim

19

14.5. bis 21.9.2014

Heidelbergs wilde 70er

Kurpfälzisches Museum, Heidelberg

11

1.1. bis 31.12.2014

Asisi-Panorama Rom 312

Pforzheim

19

16.5. bis 18.5.2014

EUNIQUE 2014 – Internat. Messe für angewandte Kunst und Design

Karlsruhe

15

1.1. bis 31.12.2014

Museum Johannes Reuchlin

Pforzheim

19

ab 18.5.2014

Neueröffnung: Urgeschichtliches Museum

Blaubeuren

37

1.1. bis 31.12.2014

Mercedes-Benz Museum

Stuttgart

21

juni

1.1. bis 31.12.2014

Porsche-Museum

Stuttgart

21

Juni bis September 2014

Hohenloher Kultursommer

Hohenloher Land

29

1.1. bis 31.12.2014

Landesmuseum Württemberg

Stuttgart

21

6.6.2014 bis 17.5.2015

The Walther Collection

Neu-Ulm

25

1.1. bis 31.12.2014

Kunstmuseum Stuttgart

Stuttgart

21

21.6. bis 31.8.2014

Freilicht-Theater

Schwäbisch Hall

23

1.1. bis 31.12.2014

Schillerstadt Marbach

Marbach

23

juli

1.1. bis 31.12.2014

Kunst, Kultur und Schokolade

Waldenbuch

23

ab Juli 2014

Geschichte der Welt

Planetarium Mannheim

17

1.1. bis 31.12.2014

Kunsthalle Weishaupt

Ulm

25

2.7. bis 9.8.2014

Gerbersauer Lesesommer

Calw

35

1.1. bis 31.12.2014

Ulm *1955

Museum der Brotkultur, Ulm

25

5.7. bis 26.10.2014

Sammlung Frieder Burda

Museum Frieder Burda, Baden-Baden

7

1.1. bis 31.12.2014

Stadthaus Ulm

Ulm

25

10.7. bis 18.7.2014

Hausacher LeseLenz

Hausach

35

1.1. bis 31.12.2014

Edwin Scharff Museum

Ulm

25

20.7.2014

Burgfest auf dem Hohentwiel

Singen

27

1.1. bis 31.12.2014

Donauschwäbisches Zentralmuseum

Ulm

25

25.7. bis 27.7.2014

DAS FEST

Karlsruhe

15

1.1. bis 31.12.2014

Zeppelin Museum

Friedrichshafen

27

31.7. bis 2.8.2014

19. Int. Pforzheimer Musik und Theater Festival

Pforzheim

19

1.1. bis 31.12.2014

Dornier Museum

Friedrichshafen

27

august

1.1. bis 31.12.2014

600 Jahre Konstanzer Konzil

Konstanz

27

2.8.2014

KaMuNa – Karlsruher Museumsnacht

Karlsruhe

15

1.1. bis 31.12.2014

Auf den Spuren der Schwabenkinder

Museum Humpis-Quartier, Ravensburg

33

september

1.1. bis 31.12.2014

Auf den Spuren der Schwabenkinder

Bauernhaus-Museum, Wolfegg

33

September bis Juli 2014

Theaterschiff Heilbronn

Heilbronn

13

1.1. bis 31.12.2014

Kunstmuseum Ravensburg

Ravensburg

33

8.9.2013 bis 2.3.2014

Die Wittelsbacher am Rhein. Die Kurpfalz und Europa

Reiss-Engelhorn-Museen, Mannheim

17

1.1. bis 31.12.2014

Wieland Museum

Biberach

33

12.9. bis 14.9.2014

Staufer Festspiele - Der Zigeunerbaron

Göppingen

21

1.1. bis 31.12.2014

Oberschwäbische Barockstraße

Oberschwaben

33

12.9. bis 14.9.2014

Venezianische Messe

Ludwigsburg

23

1.1. bis 31.12.2014

Auto und Uhrenwelt

Schramberg

35

18.9. bis 20.9.2014

Staufer Festspiele - Der Zigeunerbaron

Göppingen

21

26.9. bis 12.10.2014

39. Schwetzinger Mozartfest

Schwetzingen

31

Imperium der Götter

Landesmuseum, Karlsruhe

15

Oktober bis November 2014

Chrysanthema

Lahr

35

37. HÄNDEL-FESTSPIELE

Staatstheater Karlsruhe

15

2.10. bis Mitte November 2014

Enjoy Jazz – Internationales Festival

Heidelberg

11

18.10.2014 bis 1.2.2015

Iss was?!

Museum im Deutschhof, Heilbronn

13

ganzjährig

januar bis 18. 5.2014 februar 21.2. bis 3.3.2014 märz

Seite

oktober

13.3. bis 16.3.2014

11. art KARLSRUHE

Karlsruhe

15

november

15.3. bis 12.4.2014

Heidelberger Frühling

Heidelberg

11

8.11.2014 bis 1.2.2015

Edgar Degas: Klassik und Experiment

Kunsthalle Karlsruhe

15

15.3. bis 29.6.2014

Theodor Heuss und die Kunst

Kunsthalle Vogelmann, Heilbronn

13

27.11. bis 23.12.2014

Christkindlesmarkt Karlsruhe

Karlsruhe

15

21.3. bis 22.6.2014

Tiere im Schmuck

Schmuckmuseum Pforzheim

19

30.11.2014 bis 6.1.2015

Gengenbacher Adventskalender

Gengenbach

35

29.3. bis 2.11.2014

Pfahlbaumuseum Unteruhldingen

Unteruhldingen

27

dezember Winter in Schwetzingen

Schwetzingen

31

april

15.12.2014 bis 15.2.2015

5.4. bis Ende August 2014

Stadtmuseum Lindau

Lindau

27

12.4. bis 21.4.2014

Osterfestspiele

Festspielhaus, Baden-Baden

7


Was macht Badischen Wein so einzigartig?

Aurelia Warther Badische Weinkönigin 2013 / 14

Fast 2000 Sonnenstunden pro Jahr! Das Weinland Baden ist Deutschlands südlichstes Anbaugebiet – dort scheint die Sonne öfter und wärmer als in jeder anderen Region. Dieses mediterran-milde Klima und seine guten Böden machen Baden zu einem der besten Weinbaugebiete Europas und bieten ideale Voraussetzungen für die besondere Vielfalt und die einzigartige Qualität badischer Weine.

www.badischerwein.de


S. 42–43

Mit der deutschen Bahn

© DB AG_Gert Wagner

in den Süden

Wenn Sie schon bei der Anreise die Umwelt schonen möchten, nutzen Sie Bahn und ÖPNV. Die Erholung beginnt damit schon bei der Anreise und Sie sind in Sachen Klimaschutz vorbildlich unterwegs. Denn die Bahn ist eines der umweltfreundlichsten Verkehrsmittel. Wie sehr Sie die Umwelt durch Ihre Entscheidung für die Bahn im Vergleich zu Auto

und Flugzeug entlasten, sehen Sie im Internet. Direkt unter der Reiseauskunft berechnet der UmweltMobilCheck mit einem Klick Ihre ganz persönliche Umweltbilanz auf jeder Strecke in Deutschland, wenn Sie wollen: von Haustür zu Haustür.

Unsere Partner

Impressum Herausgeber Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg Esslinger Str. 8, 70182 Stuttgart

› Sonja Beck ‹

Gestaltung land in sicht AG, Sulzburg

Mit freundlicher Unterstützung des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz

Sonja Beck, 40 | Weingärtnerin und Aufsichtsratsvorsitzende Wenn Sonja Beck, Aufsichtsratsvorsitzende einer der erfolgreichsten Württemberger Weingärtnergenossenschaften, ihre Zeit nicht am Telefon oder am Computer verbringt, arbeitet sie am liebsten im Weinberg. Dort kümmert sie sich um ihre Lieblings-Württemberger – zur Zeit ist es ein kräftiger Trollinger.

Entdecken Sie Ihren Lieblings-Württemberger!

Württemberger Weingärtnergenossenschaften / www.kenner-trinken-württemberger.de

Informationen zu den Sparangeboten im Fernverkehr, zum Baden-WürttembergTicket sowie viele Ausflugstipps finden Sie unter ➔ www.bahn.de/baden-wuerttemberg

Fotos TMBW / Düpper; Achim Mende; Pablo Picasso, Nu couché, 1968 © Succession Picasso / VG Bild-Kunst, Bonn 2013; ©Festspielhaus; BadenBaden Kur & Tourismus GmbH; Andrew Cowin, Staatl. Kunsthalle Karlsruhe, Karlsruhe|Tourismus, Felix Broede, Florien Merdes, CA Heidelberg © Verlag Das Wunderhorn, Stiftung ReichspräsidentFriedrich-Ebert-Gedenkstätte, enjoy jazz: Marius Neset (by Enjoy Jazz), Stadtarchiv Heilbronn, Fritz Steisslinger, Land Baden-Württemberg, Frank Kleinbach, experimenta Heilbronn, Nik Schölzel, Christoph Seeberger, Christian Flemming, Schwarzwaldregion Calw, Yves G. Noir, D. Wissing, Daimler AG, Corinna Jacobs, Stadtarchiv Schorndorf, i_d buero, JuergenWeller, Museum Ritter, Axel Kilian, FWTM, TECHNOSEUM, Planetarium Mannheim, Staatl. Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, ReissEngelhorn-Museeum Mannheim, Marc Engenhart & Stefan Müller,

Kunstmuseum Stuttgart, Stuttgart C. Düpper, Venus und Urmutter © urgeschichtliches museum, Arnold Weiner, Günter Beck, Valentin Wormbs, Günther Meyer, agil & Winfried Reinhardt, Tom Schulze © asisi, Winfried Reinhardt, TouristInformation Friedrichshafen, M. Schellinger, Lindau Tourismus und Kongress, Tourismus und Kongress GmbH, Eva Maria Kraiss, Renate S. Deck, Weik, Stadt Eberbach/ HNK-Trio, Tobias Schwerdt, Bernd Hausner, Marina Hofherr, Harald Räbiger, Bad Wimpfen, Roland Halbe, Kunstmuseum Ravensburg, Agentur Provinztour, Bildarchiv Freilichtmuseum Beuren, Bad Urach/Düpper, Archive der Einrichtungen und Veranstalter. Druck C. Maurer Druck und Verlag GmbH & Co. KG Geislingen an der Steige

Wir danken dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg


LASSEN SIE SICH VERFÜHREN.

www.jungkommunikation.de

Die schönsten Schauplätze in Baden-Württemberg.

Die 60 Schlösser, Klöster, Gärten und Burgen Baden-Württembergs erwarten Sie mit prachtvollen Sehenswürdigkeiten, zahlreichen Erlebnissen und spannenden Geschichten. Freuen Sie sich auf eine ganz besondere Entdeckungsreise! Weitere Informationen unter:

www.schloesser-und-gaerten.de


Kultursüden - Kulturerlebnisse in Baden-Württemberg