URBANITE - Stadtmagazin Leipzig | März 2018

Page 31

ADVERTORIAL

RUMÄNISCHE ARTHOUSE FILMTAGE / FILMKUNST IN LEIPZIG |  31 Vorschau auf die Beteiligung Rumäniens als Schwerpunktland der Leipziger Buchmesse 2018

Szenenbild: Universum Film

Aufbruch aus / nach Rumänien

Tierisch wild Filmrezension „Unsere Erde 2” ab 15.3. von Carolin Petereit

L

ahme Tierdoku? Vergesst es! „Unsere Erde 2“ fährt mit harten Geschützen auf. Senkrecht schlummernde Pottwale, Beef unter Giraffen und ein Faultier auf Kuschelkurs: Es darf wieder gegrunzt, gekämpft und mitgebangt werden. Vor allem aber ganz viel gestaunt und gelacht! 2007 katapultierte BBC Earth Films das staubige Filmgenre „Naturfilm“ in bahnbrechend neue Sphären. So flimmerte „Unsere Erde“ auf deutschen Kinoleinwänden vor insgesamt 3,7 Millionen Zuschauern. Ein wahnsinniger Durchbruch und Naturspektakel der Superlative! Kaum zu toppen, gehen die Filmmacher Peter Webber und Richard Dale in die 2. Runde und nehmen uns in „Unsere Erde 2” rund um die Welt mit an neue spektakuläre Orte. Mit beeindruckenden Bildern gefüttert, scheinen Braunbär, Pingu und Co. zum Anfassen nah. Zeitlicher Rahmen: ein einziger Tag. Mit dem Lauf der Sonne erfahren wir ihre Kraft auf die Natur und Tierwelt, erleben den Rhythmus von Tag und Nacht. Hoch hinauf auf die höchsten Berge bis hinab zu den entferntesten Inseln, in das Dickicht des Regenwaldes und lost in der funkelnden Nacht des Großstadtdschungels. Gänsehautfaktor! Mit musikalischer Dramatik und hoher Bildgewalt bekommen die tierischen Akteure ihre kleinen Geschichten. Umrahmt vom Wer-wird-Millionär-Moderator Günther Jauch als Synchronsprecher, wirkt das ganze zwar zunächst leicht befremdlich, ist aber schnell zur Nebensache deklariert. Mit etwas weniger Artenvielfalt kann Teil 2 seinem Vorgänger wohl nicht ganz das Wasser reichen. Jedoch sorgen höchste Qualität und Tiefenschärfe für die gelungene Allgemeinbildungs-Alternative zwischen Plätschereien wie Fack ju Göthe „Teil 20“ und Erotik-Melo-Kitsch-Drama „Fifty Shades of Grey“. Danke BBC & SMG Pictures!

Laut Statistik befindet sich Rumänien weltweit auf Rang zwei in Sachen Auswanderung – nur Syrien haben in den letzten 15 Jahren noch mehr Menschen verlassen. So nimmt es nicht wunder, dass die Migration nach der Wende sowie die Flucht(versuche) aus dem kommunistischen Rumänien für Filmemacher besonders reizvolle Themen sind. Die im Programm enthaltenen Filme, allesamt wichtige rumänische Kinoproduktionen aus den letzten zehn Jahren (darunter auch Koproduktionen mit bedeutendem rumänischem Beitrag), zeigen verschiedene Arten des Aufbruchs aus oder nach Rumänien. (Kurator Mihai Fulger) Veranstaltung organisiert von dem Rumänischen Kulturinstitut in Berlin, in Zusammenarbeit mit dem Rumänischen Kulturministerium, Traduki und UT Connewitz. PROGRAMM MÄRZ: 7.03.2018, 19 Uhr JUDEN ZUM VERKAUF R: Radu Gabrea Dokumentarfilm, RO, 2012, 70’, OmeU 7.03.2018, 21 Uhr DEUTSCHE GEGEN DEVISEN: EIN GESCHÄFT IM KALTEN KRIEG R: Razvan Georgescu Dokumentarfilm, RO/DE 2014, 89’, OmeU 9.03.2018, 19 Uhr DIE AFFÄRE TANASE R: Ionut Teianu Dokumentarfilm, RO 2013, 56’, OmeU Davor wird gezeigt: GRENZEN, Kurzfilm, R: Andra Chiriac, RO 2016, 27’, OmeU

12.03.2018, 19 Uhr MORGEN R: Marian Crisan Spielfilm, RO/FR/HUN 2010, 100’, OmeU 12.03.2018, 21 Uhr FELICIA ÜBER ALLES R: Razvan Radulescu & Melissa de Raaf Spielfilm, RO/FR/HRV/BEL, 2009, 108’, OmeU 13.03.2018, 20 Uhr: Abschlussfilm: QUOD ERAT DEMONSTRANDUM R: Andrei Gruzsniczki Spielfilm, RO 2014, 107’, OmeU

9.03.2018, 21 Uhr DER JAPANISCHE HUND R: Tudor Cristian Jurgiu Spielfilm, RO 2013, 90’, OmeU

UT CONNEWITZ Wolfgang Heinze Str. 12A, 04277 Leipzig 26. Februar – 13. März 2018 / Eintritt frei


Millions discover their favorite reads on issuu every month.

Give your content the digital home it deserves. Get it to any device in seconds.