Issuu on Google+

Gebäudetechnik T E C H N I S C H E R G E S A M T K ATA L O G 2 0 13/ 14 V E R B U N D R O H R I N S TA L L AT I O N P E - X A I N S TA L L AT I O N FL ÄCHENHEIZUNG, FL ÄCHENKÜHLUNG VER SORGUNG | GEOTHERMIE

Auszug

Uponor Trockenbausystem Renovis


Der schnelle Draht zu Uponor

Rund um die Uhr: www.uponor.de

Immer den richtigen Ansprechpartner

Sie haben Fragen zu unseren Dienstleistungen und Produkten? Sie möchten etwas bestellen? Kein Problem: Einfach eine der kostenfreien Hotlines anrufen und unsere Mitarbeiter stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Im Internet stehen Ihnen alle ServiceAngebote 24 Stunden am Tag und an sieben Tagen in der Woche zur Verfügung. Besuchen Sie uns auf: www.uponor.de

Uponor ist immer ganz in Ihrer Nähe. Unter dieser Adresse finden Sie unsere kompetenten Mitarbeiter aus dem Vertrieb. www.uponor.de

Mehr Wissen zum Download

Uponor Academy: Gebündeltes Fachwissen

T E C H N I S C H E H OT L I N E 0800 7780030 (kostenlos aus dem deutschen Festnetz)

H S E H OT L I N E 0800 7780040 (kostenlos aus dem deutschen Festnetz)

2

Sie benötigen Montageanleitungen für bestimmte Produkte? Sie möchten weiterführende Informationen zu technischen Details? Sie suchen ein Update unserer Software? Auf der Uponor-Website stehen Ihnen die gewünschten Informationen zum Download bereit. www.uponor.de

Unser Wissen und unser Know-how haben wir in der Uponor Academy gebündelt. Für jeden Fachbereich stehen Experten bereit, die mit Ihnen den neuesten Stand der Technik beleuchten und wertvolle Tipps für die Praxis vermitteln. Nutzen Sie unsere Kompetenz für Ihre Projekte. Gerne informieren wir Sie über die zahlreichen Seminar- und Trainingsangebote der Uponor Academy. Mehr Informationen erhalten Sie im Internet unter: www.uponor.de

U P O N O R G E B Ä U D E T E C H N I K T E C H N I S C H E R G E S A M T K ATA LO G


Uponor Trockenbausystem Renovis


Heizen und Kühlen mit Uponor Wandinstallation für Neubau und Renovierung > Trockenbausysteme > Uponor Trockenbausystem Renovis

Uponor Trockenbausystem Renovis Systembeschreibung/Einsatzbereich Moderner Heizkomfort auch im Altbau Bislang war der Einsatz von Flächenheiz-/-kühlsystemen hauptsächlich auf Neubauten beschränkt. Aber der zunehmende Wunsch von Bauherrn und Nutzern von Bestandsgebäuden nach zukunftssicherer und energiesparender Heiztechnik war für uns Anlass, mit Uponor Renovis ein Flächenheizsystem zu entwickeln, das durch seine Trockenbauweise und den modularen Aufbau hervorragend für die energetische (Teil-) Sanierung und Aufwertung von Bestandsgebäuden geeignet ist. Da Renovis mit sehr niedrigen Betriebstemperaturen von nur ca. 35 °C auskommt, ist es das perfekte Heiz-

system in Kombination mit alternativen Wärmeerzeugern wie Brennwertkesseln, Wärmepumpen und solarer Heizungsunterstützung. Auch zum Kühlen im Sommer Durch die große wärmeübertragende Oberfläche eignet sich Uponor Renovis auch sehr gut zur Raumkühlung im Sommer z. B. in Verbindung mit einer reversiblen Wärmepumpe. Kommt eine Sole/ Wasser Wärmepumpe mit Erdsonden zum Einsatz, so reicht die Wassertemperatur in den Erdsonden oftmals aus, um die Räume ohne zusätzliche Kälteenergie ausreichend zu kühlen (Freie Kühlung).

Bestehende Decken und Wände nutzen In der Renovierung kommt es darauf an, dass die Arbeiten schnell und mit möglichst geringem Aufwand und Schmutz durchgeführt werden. Renovis Trockenbauelemente können i. d. R. direkt auf vorhandene Wände und Decken montiert werden, was aufwändige Abrissarbeiten überflüssig macht. Zudem besteht durch das modulare Systemkonzept die Möglichkeit der abschnittsweisen Renovierung, was insbesondere bei durchgängig genutzten Immobilien von großem Vorteil ist.

Ihr Plus Für die Wand- und Deckenmontage geeignet Hohe Heizleistungen bis 120 W/m2 (Wand) und 60 W/m2 (Decke) Heizfläche und neue Wand-/ Deckenoberfläche in Einem Montage auf handelsüblichen CD-Profilen 60/27, wahlweise mit bauseitiger Dämmschicht Integration von Einbauleuchten, Sprinkler, etc. möglich Raumnahe Betriebstemperaturen für optimale Nutzung regenerativer Energie Einfache Zusammenschaltung von Einzelmodulen mittels Tichelmann-Ringleitungen Robuste Uponor PE-Xa Rohleitungen in den Modulen und als Versorgungsleitungen mit Q&E Verbindungstechnik

534

U P O N O R G E B Ä U D E T E C H N I K T E C H N I S C H E R G E S A M T K ATA LO G


Heizen und Kühlen mit Uponor Wandinstallation für Neubau und Renovierung > Trockenbausysteme > Uponor Trockenbausystem Renovis

ONOR PEX

4 0 JA H

UP

S

WI

RSBO PEX

Die Versorgungsleitung wird üblicherweise im Tichelmann-Prinzip verlegt und besteht ebenfalls aus PE-Xa Rohren, allerdings in der Dimension 20 x 2 mm. Für die Anschlüsse und Verbindung der Rohre untereinander kommen Uponor Q&E Fittings zum Einsatz. Hierbei handelt es sich um eine exclusive Verbindungstechnik von Uponor,

Komplettiert wird Uponor Renovis durch ein umfangreiches Sortiment aus Verteiler- und Regelungskomponenten, die größtenteils auch in anderen Flächenheiz-/-kühlsystemen von Uponor eingesetzt werden.

E

AL

Hauptbestandteile sind die nur 15 mm dicken Renovis Panels in drei Größen mit den bereits integrierten PE-Xa Heizrohren 9,9 x 1,1 mm. Bei der Bemessung der Rohrlängen sind bereits die benötigten Längen für die Anbindung an die Versorgungsleitung berücksichtigt.

bei der das Rohrende samt einem Sicherungsring mechanisch aufgeweitet wird, anschließend auf den Fitting aufgesteckt wird und dort durch den „Memoryeffekt“ von selbst auf die Fittingkontur zurückschrumpft und abdichtet.

EHEM

Uponor Renovis besteht aus nur wenigen, perfekt aufeinander abgestimmten Komponenten.

R

Systemkomponenten

Uponor PE-Xa Rohre mit Q&E Verbindungstechnik

Maße Typ 1 Typ 2 Typ 3 Uponor Renovis Panel mit integrierten PE-Xa- Rohren

2000 x 625 x 15 mm 1200 x 625 x 15 mm 800 x 625 x 15 mm mit integrierten PE-Xa Rohren 9,9 x 1,1 mm

Anwendungsbeispiele, Komponenten Deckeninstallation

Uponor Pro 1“ Verteiler

1200 x 625 x 15

U P O N O R G E B Ä U D E T E C H N I K T E C H N I S C H E R G E S A M T K ATA LO G

800 x 625 x 15

535


Heizen und Kühlen mit Uponor Wandinstallation für Neubau und Renovierung > Trockenbausysteme > Uponor Trockenbausystem Renovis

Wandinstallation

A

B

9,9 – 9,9 ø 20

20 – 9,9 – 20

9,9 – 20

ø 20

C

2000 x 625 x 15

536

U P O N O R G E B Ä U D E T E C H N I K T E C H N I S C H E R G E S A M T K ATA LO G


Heizen und Kühlen mit Uponor Wandinstallation für Neubau und Renovierung > Trockenbausysteme > Uponor Trockenbausystem Renovis

Technische Planung Allgemein Bei Planung von beheizten (gekühlten) Gebäudeteilen sind die entsprechenden Vorschriften und Normen zu beachten (siehe Tabelle im Anhang). Die Arbeiten der im Bauprozess beteiligten Gewerke sind entsprechend zu koordinieren: Planung: Energieberater/Architekt und Planer Ausführende Gewerke: Heizungsbauer und Trockenbauer Planerische Aspekte Zur Abschätzung des Potentials und des Aufwandes einer energetischen Renovierung ist eine ganzheitliche Betrachtung des zu renovierenden Gebäudes aus physikalischer und energetischer Sicht erforderlich. Dabei sollten insbesondere der technische Zustand des Gebäudes unter Beachtung der physikalischen Aspekte (Fenster, Dämmung in Außenwänden, Dach oder der erdreichgrenzenden Gebäudeteilen, Innendämmungen zu anderen Räumen) Zustand der Elektro- und Trinkwasserinstallationen Zustand der Heizungs-Verteilleitungen Zustand der existierenden Energieversorger hinsichtlich Effizienz (JAZ) und jährlichen Betriebskosten ermittelt werden.

Niedertemperaturheizung als Voraussetzung für eine energetische Renovierung und Kosteneinsparung In Anbetracht der steigenden Energiekosten ist die Wahl eines nachhaltigen Heizungssystems sehr wichtig. Uponor Renovis benötigt im Heizungsbetrieb nur geringe Temperaturen (ca. 35°C). Deshalb bietet sich als Wärmeerzeuger besonders eine Wärmepumpe an, da sie in diesem Temperaturbereich ihre höchtste Effizienz hat. Falls Wände oder Decken nur teilweise als Heiz-/Kühlflächen genutzt werden sollen, so können, passend zu den Uponor Renovis Panels, handelsübliche Trockenbauplatten (z. B. Knauf DIAMANT) im 15 mm Dicke als „Blindflächen“ eingesetzt werden. Uponor Renovis als Problemlöser bei der Renovierung Bei der Renovierung von Bestandsgebäuden treten oft nicht vorhersehbare Probleme auf. Viele typischen Herausforderungen, die bei der Renovierung auftreten können, wurden bei der Entwicklung von Uponor Renovis jedoch bereits berücksichtigt:

Uponor Renovis kann auf fast allen vorhandenen Untergründen der Wand oder Decke montiert werden, auch wenn diese sich in schlechtem Zustand befinden (z. B. unvollständig verputzte Wand oder ungerade Decke) Komplettrenovierung oder teilweise Renovierung sind möglich Wenn gewünscht, kann die Renovierung auch etappenweise durchgeführt werden Unterschiedliche Vorlauftemperaturen z. B. 70°C im alten Teil und 50°C im renovierten Teil des Gebäudes können durch Einsatz von Uponor Pumpengruppen geregelt werden Erforderliche Wand/Deckendämmungen können in der Konstruktion untergebracht werden Uponor Renovis zeichnet sich durch kurze Montagezeiten aus (z. B. 3 Räume fertig montiert pro Tag) Unterbringung von Elektro-, Trinkwasser- oder Lüftungsinstallationen im Konstruktionshohlraum möglich Alternatives Heizsystem zu einer Fußbodenheizung. Dadurch können bestehende bzw. wertvolle Bodenbeläge unangetastet bleiben Lichtstrahler, und sonstige Deckeneinbauten können direkt in das Uponor Renovis Panel integriert werden

Ebenfalls ist der vom Hauseigentümer gewünschte Umfang und Art der Renovierung zu erfragen: Welche Räume oder Gebäudeteile werden renoviert Welche Komfortanforderungen werden gewünscht Freie Raumgestaltung, bodentiefe Fenster, …

Einbau von Strahlern in das Uponor Renovis Panel

U P O N O R G E B Ä U D E T E C H N I K T E C H N I S C H E R G E S A M T K ATA LO G

537


Heizen und Kühlen mit Uponor Wandinstallation für Neubau und Renovierung > Trockenbausysteme > Uponor Trockenbausystem Renovis

Baukonstruktive Planung Unterkonstruktion Als Unterkonstruktion für die Uponor Renovis Panels kommen üblicherweise Standard Metallprofile, z. B. CD 27/60, zum Einsatz. Hiermit ist eine Mindestgesamtaufbauhöhe von < 50 mm realisierbar. Ebenso können Trägerkonstruktion aus Holzlatten verwendet werden. Die Höhe der Unterkonstruktion richtet sich nach den baulichen Vorgaben wie z. B. Art und Dicke der

ggf. erforderlichen Dämmung oder Einbauten im Hohlraum und in den Elementen. Wichtig ist, dass die tragende Wand oder Decke sowie die Unterkonstruktion eine ausreichende Tragfähigkeit für die Uponor Renovis Panels aufweisen.

< 50 mm

Hinweis:

Beispiel: Unterkonstruktion aus CD Profilen 27/60 (Knauf)

Bewegungsfugen sind im Abstand von ≤ 15 m einzuplanen. Bauwerksfugen müssen übernommen werden.

Uponor Renovis auf der Außenwand Bei der Auswahl einer geeigneten Wandheizung für die Außenwand ist aus bauphysikalischer Sicht der Aufbau der Wand und die Anordnung der Dämmung im Wandaufbau von entscheidender Bedeutung. Falls sich die Dämmung auf der Außenseite der Außenwand befindet, kann Uponor Renovis i. d. R. problemlos eingesetzt werden. Allerdings sollte sicherhaltshalber vorab der Taupunkt im Wandaufbau berechnet werden.

≥ 50 15

538

1 Uponor Renovis Panel mit Uponor PE-Xa Rohr 9,9 x 1,1 mm

2 4 3

1

5

2 CD Profil (hier: 27/60) 3 Mauerwerk 4 Außendämmung 5 Außenputz

nativ bietet sich in dem Fall das Nassputzsystem Uponor Minitec in Kombination mit einem diffusionsoffenem Putz oder die Nutzung von Innenwänden oder Decken als Heiz-/Kühlflächen an.

Wenn die Dämmung z. B. aus Gründen des Denkmalschutzes nicht auf der Wandaußenseite angebracht werden darf, muss auf der Innenseite mit einer diffusionsoffenen Dämmung (z. B. Knauf TECTEM) gedämmt werden. Alter-

Uponor Renovis auf der Innenwand Die Nutzung von Innenwänden als Flächen ist auch aus bauphysikalischer Sicht problemlos möglich. Hier kann Uponor Renovis auf Unterkonstruktion i. d. R. ohne zusätzliche Dämmung eingesetzt werden. Dabei sind die Anforderungen der DIN EN 1264 zu berücksichtigen.

Uponor Renovis auf außengedämmter Außenwand (vertikaler Schnitt)

Uponor Renovis auf gedämmter Innenwand (vertikaler Schnitt)

≥ 50 15

1 Uponor Renovis Panel mit Uponor PE-Xa Rohr 9,9 x 1,1 mm 2 5

1

4 3

2 CD Profil (hier: 27/60) 3 Wärmedämmung gem. DIN EN 1264 4 Mauerwerk 5 Putz

U P O N O R G E B Ä U D E T E C H N I K T E C H N I S C H E R G E S A M T K ATA LO G


Heizen und Kühlen mit Uponor Wandinstallation für Neubau und Renovierung > Trockenbausysteme > Uponor Trockenbausystem Renovis

Uponor Renovis unter der Decke

1 Uponor Renovis Panel mit Uponor PE-Xa Rohr 9,9 x 1,1 mm

5 4

2 CD Profil (hier: 27/60)

2 1

≥ 50

3

15

Uponor Renovis kann mit entsprechender Unterkonstruktion grundsätzlich direkt unter die vorhandene tragfähige Raumdecke montiert werden. Die erforderlichen Zuleitungen und andere Einbauten können im Deckenhohlraum unsichtbar integriert werden. Bei der Festlegung der Gesamtaufbauhöhe der Deckenheizung/-kühlung ist die verbleibende Raumhöhe zu prüfen.

Uponor Renovis unter Decke (vertikaler Schnitt)

3 Tragfähige Raumdecke 4 Wärmedämmung gem. DIN EN 1264 5 Estrich

Verspachteln der Decken- bzw. Wandoberflächen Nachdem Uponor Renovis montiert, gefüllt und einer Dichtheitsprüfung unterzogen worden ist, können die Elementfugen verspachtelt werden. Die Uponor Renovis Panels bieten dabei durch beidseitige Profilierung an den Längsseiten besondere Vorteile. Die verspachtelten glatten Oberflächen können anschließend gestrichen, verputzt oder tapeziert werden.

Verspachtelung der Uponor Renovis Panelfugen mit Spachtelmasse Knauf UNIFLOTT und Knauf Fugendeckstreifen KURT

Ortung der inegrierten Heizrohre Die Heizungsrohre in den Uponor Renovis Panels sind nicht sichtbar. Falls erforderlich, können sie jedoch mittels Wallscanner oder, im Betrieb, mittels Thermofolie geortet werden. Das kann z. B. dann notwendig sein, wenn Gegenstände wie Lampen, Bilder oder Möbel an die heizende Wand- oder Deckenfläche geschraubt oder genagelt werden sollen.

Ortung von Uponor Renovis Heizrohren mit einer Thermofolie

U P O N O R G E B Ä U D E T E C H N I K T E C H N I S C H E R G E S A M T K ATA LO G

539


Heizen und Kühlen mit Uponor Wandinstallation für Neubau und Renovierung > Trockenbausysteme > Uponor Trockenbausystem Renovis

Anbindung an das Leitungsnetz Allgemein Uponor Renovis Panels bestehen aus einer Gipskartonplatte 15 mm mit integrierten PE-Xa Rohren 9,9 x 1,1 mm. Die Anbindung erfolgt mit PE-Xa Rohren der Dimension

20 x 2 mm im Tichelmann-Prinzip unter Verwendung der Uponor Q&E Verbindungstechnik und/oder an einen Uponor Heizkreisverteiler. Bei der Renovierung besteht gelegentlich die Möglichkeit vor-

handene Heizungsnetze für die Anbindung von Uponor Renovis zu nutzen. Voraussetzung dafür ist, dass die Altleitungen funktionsfähig und innen ausreichend sauber sind.

Beispiel: Anbindung einer Uponor Renovis Wandheizung Abhängig davon, ob eine Uponor Renovis Wandheizung vom Boden oder aus der Decke angeschlossen wird, können die TichelmannZuleitungen entweder ober- oder unterhalb der Elemente auf die Wand montiert werden. Die dafür erforderliche Montagehöhe ist bei der Auswahl der Elementlängen zu berücksichtigen.

Beispiel: Anschluss der Uponor Renovis Panels in der Wand von unten, Einzelraumregelung über Regulierventil mit thermischem Stellantrieb und Raumfühler.

Beispiel: Anbindung einer Uponor Renovis Deckenheizung Bei der Deckenheizung werden die Uponor Renovis Panels üblicherweise mittels Tichelmann-Verteilleitung zusammengefasst und dann an einem Uponor Verteiler angebunden. Der Verteiler kann innerhalb der Decke bzw. auf die Wand montiert werden. Die Tichelmann-Anschlussleitungen aus PE-Xa Rohren 20 x 2 mm werden in Uponor Montageschienen befestigt.

540

Beispiel: Anschluss der Uponor Renovis Panels in der Decke an einen Uponor Pro Verteiler, Einzelraumregelung über thermische Stellantriebe und Raumfühler.

U P O N O R G E B Ä U D E T E C H N I K T E C H N I S C H E R G E S A M T K ATA LO G


Heizen und Kühlen mit Uponor Wandinstallation für Neubau und Renovierung > Trockenbausysteme > Uponor Trockenbausystem Renovis

Maximale Anzahl Renovis Panels bzw. Kreise Je Kreis sollten nicht mehr als 3 Renovis Panels in Reihe hintereinander geschaltet werden.

An eine Tichelmann-Ringleitung der Rohrdimension 20 x 2 mm wird wie folgt angeschlossen (Auslegungsbeispiel): Renovis mit:

Verlegefläche (max. HK-Länge)

Push 12 (ϑV/R = 50/40 ºC) Pro 1" Verteiler (ϑV/R = 50/40 ºC) Pro 1" Verteiler (ϑV/R = 50/45 ºC)

1 HK als Tichelmannanschluss 20 mit 4 x 3 Paneelen (15 m2) 1 HK als Tichelmannanschluss 20 mit 8 x 3 Paneelen (30 m2) 1 HK als Tichelmannanschluss 20 mit 8 x 2 Paneelen (20 m2)

• Wärmeleistung Q [kW] 1,8 3,6 2,4

Regelungskonzepte Uponor Regelungskomponenten für die Vorlauftemperaturregelung und Einzelraumregelung ermöglichen den energieeffizienten und kosten-

sparenden Betrieb von Uponor Flächenheiz-/-kühlsystemen bei maximaler Behaglichkeit für den Nutzer. Je nach Umfang und Art der

Renovierung (Totalrenovierung, Teilrenovierung oder schrittweise Renovierung) können unterschiedliche Regelungskonzepte sinnvoll sein.

Beispiel Totalrenovierung: Anbindung an Uponor Pro Verteiler, Vorlauftemperaturregelung mit Uponor Pumpengruppe PUSH 23, Funk Einzelraumregelung mit DEM 1 Bedienmodul I-76 mit DEM 2 Funk-Regelmodul C-56 mit Antenne (max. 3 C-56 je I-76)

I-76

1

2

C-56

3 Funk-Raumfühler T-75 PUSH 23 Typ 2

4 Verteiler Pro mit Thermoantrieben TA 24 / TR 24 4

6

5 Renovis Panels 6 Pumpengruppe PUSH 23, Typ 2 7 Wärmeerzeuger

5 T-75

3

7

U P O N O R G E B Ä U D E T E C H N I K T E C H N I S C H E R G E S A M T K ATA LO G

541


Heizen und Kühlen mit Uponor Wandinstallation für Neubau und Renovierung > Trockenbausysteme > Uponor Trockenbausystem Renovis

Beispiel schrittweise Renovierung: Anschluss an vorhandenes Heizungsnetz, dezentrale Vorlauftemperaturregelung mit Uponor Pumpengruppe PUSH 12 AC, Einzelraumregelung mit Thermoantrieb und Raumfühler 1 Renovis Panels 2 Tichelmann-Zuleitungen aus PE-Xa Rohren mit Q&E Verbindungstechnik 1

T-23/.../26 (230 V)

4

3 Pumpengruppe PUSH 12 4 Raumfühler 230 V 5 Wärmeerzeuger

3

PUSH 12 AC

2

5

Beispiel Teilrenovierung: Einzelraumregelung mit Uponor Regulierventilen, Thermoantrieb und Raumfühler (Vorlauftemperatur ϑVL< 55 °C) 1 Renovis Panels 2 Tichelmann-Zuleitungen aus PE-Xa Rohren mit Q&E Verbindungstechnik T-23/.../26 (230 V) T-33/.../38 (24 V)

1

4

3 Regulierventile mit Thermoantrieb 24 V / 230 V 4 Raumfühler 24 V /230 V 5 Wärmeerzeuger, z. B. Sole-Wasser Wärmepumpe

TA 230 TA 24 DDC

3

2

5

542

U P O N O R G E B Ä U D E T E C H N I K T E C H N I S C H E R G E S A M T K ATA LO G


Heizen und Kühlen mit Uponor Wandinstallation für Neubau und Renovierung > Trockenbausysteme > Uponor Trockenbausystem Renovis

Planung und Berechnung Einflussfaktoren auf die Heiz-/Kühlleistung Oberflächentemperatur Für eine maximale Behaglichkeit und abhängig von den eingesetzten Baustoffen dürfen die Oberflächentemperaturen folgende Maximalwerte nicht überschreiten. Maximale Oberflächentemperaturen: Wand: 40 °C Decke: 29 °C

Die Oberflächentemperatur einer Flächenheizung hat unmittelbaren Einfluss auf die Wärmeleistung. Bei vorgegebener Heizlast kann die Oberflächentemperatur durch Vergrößerung der Heizfläche reduziert werden.

Bei hohen Temperaturschwankungen sind Dehnungsgeräusche nicht auszuschließen.

Raumtemperatur Die empfundene Raumtemperatur (operative Temperatur) liegt immer im Bereich zwischen Lufttemperatur und den Oberflächentemperaturen der Raumumschließungsflächen. Durch die höheren Oberflächentemperaturen der heizenden Flächen im Vergleich zu einer Radiatorheizung kann die Lufttemperatur bei gleichem Behaglichkeitsempfinden um bis zu 2 Kelvin abgesenkt werden, was eine Energieeinsparung von bis zu 12 % bewirkt und Betriebskosten in erheblichem Maße einspart.

Betriebstemperaturen Die durchschnittlichen Betriebstemperaturen der Uponor Renovis Flächenheizung/-kühlung liegen im Winter (Heizfall) zwischen 30 und 40 °C und im Sommer (Kühlfall) zwischen 16 und 19 °C. Aus diesem Grund lassen sich Flächenheizungen/-kühlungen besonders energieeffizient mit Wärmepumpen kombinieren, auch im Altbau.

Wärmedämmung Bei Flächenheizungen, die weder in der Außenhülle des Gebäudes noch in Bauteilen zwischen Räumen sehr unterschiedlicher Temperaturen integriert sind, sind bezüglich erforderlicher Wärmedämmung die DIN EN 1264 bzw. DIN EN 15377 zu beachten. Die Normen enthalten Angaben zur Wahl der Wärmedämmung von Flächenheizungen.

Anordnung der Uponor Renovis Panels Uponor Renovis kann sowohl unter Decken als auch auf Wänden montiert werden. Durch die unterschiedlichen α-Werte von Wand und Decke, die maßgeblich den Wärmeübergang von der Fläche zum Raum beeinflussen, können bei gleichen Betriebstemperaturen über eine Wandheizung höhere Leistungen erreicht werden als über eine Raumdecke. Werden jedoch Flächen zur Raumkühlung eingesetzt, dann sind die Leistungen einer Kühldecke bei gleichen Betriebstemperaturen höher als die einer Kühlwand.

Beide Normen sind aus Betrachtungen zur klassischen Fußbodenheizung entstanden und enthalten teilweise noch die begrenzte Zuordnung zu einem „Fußboden – Heizungssystem“. Die angegebenen Mindestwärmeleitwiderstände sind jedoch sinngemäß auch auf Wand- und Deckenheizungen anzuwenden.

Anordnung Zuleitungen Die Uponor PE-Xa Anschlussleitungen für die Uponor Renovis Panels werden üblicherweise unsichtbar im Hohlraum der Trockenkonstruktion verlegt. Da die Leitungen i. d. R. nicht wärmegedämmt werden, kommt die Wärmeabgabe der Rohre ebenfalls dem zu beheizenden Raum zugute.

U P O N O R G E B Ä U D E T E C H N I K T E C H N I S C H E R G E S A M T K ATA LO G

Mindestwärmeleitwiderstände Rλ der Dämmschichten gemäß DIN EN 1264: Rλ = 0,75 m2K/W gegen benachbarten oder darüber befindlichen beheizten Raum Rλ = 1,25 m2K/W gegen unbeheizten oder in Abständen beheizten benachbarten, darüber befindlichen oder an Erdreich grenzenden Raum

543


Heizen und Kühlen mit Uponor Wandinstallation für Neubau und Renovierung > Trockenbausysteme > Uponor Trockenbausystem Renovis

Grobkalkulation

Heizleistung (ca.) Wand/Decke in Abhängigkeit von der Vorlauftemperatur

Mit Hilfe einer Grobkalkulation lassen sich schnell und einfach die für die Renovierung benötigten Systemkomponenten überschlägig ermitteln.

Vorlauftemperatur ϑV [°C] Heizleistung q [W/m2]

50

47

45

40

Leistung Wandheizung qw

90

70

Leistung Deckenheizung qD

118

108

79

60

Beispiel: Überschlägige Materialermittlung für eine Renovis Wandheizung (1Raum) Vorgabe: Raumgröße A Raum-Wärmebedarf qR Raumtemperatur ϑi Vorlauftemperatur ϑV Maße Renovis Panel

= 25 m² = 1500 W = 20 °C = 47 °C (Δϑ = 10 K) = 0,625 x 2 m

Ergebnis: spez. Heizleistung, Wand qw erforderl. Heizfläche AH Anzahl Renovis Panels

= 108 W/m2 (aus Tabelle) = 1500/108 = 14 m2 = 14 /(0,625 x 2) = 11,2 Stück

Materialliste: 1 x Paket (15 m2) Uponor Renovis Panels à 2 m 1 x Paket Uponor Renovis Zubehörkomponenten für 4-6 Heizkreise 1 x Uponor Pumpengruppe PUSH 12 AC 1 x Uponor Raumfühler 230 V

Uponor Berechnungssoftware Uponor HSE Neben der individuellen Beratung geben wir Ihnen mit unserer Software Uponor HSE das optimale Werkzeug zur Planung und Berechnung von Flächentemperierungssystemen sowie Rohrleitungsnetzen an die Hand. Die Planungsoptimierung kann mit Uponor HSE optional nach Betriebs-

544

oder Investitionskosten erfolgen. Das Softwarepaket bietet zudem eine Heizlastberechnung nach DIN EN 12831. Updates der neuen Planungssoftware stehen schnell und bequem rund um die Uhr zum Download im Internet bereit.

kalkulieren. Mit Uponor Quicky haben Sie immer alles auf einen Blick und das Material für ein Projekt zügig ermittelt. Begleitende Produktinformationen mit Bild und Programmhilfen erleichtern die Arbeit.

Uponor Quicky Uponor Quicky bietet die Möglichkeit, die Systeme für Flächenheizung/ -kühlung und für die Installation schnell und effizient zu

U P O N O R G E B Ä U D E T E C H N I K T E C H N I S C H E R G E S A M T K ATA LO G


Heizen und Kühlen mit Uponor Wandinstallation für Neubau und Renovierung > Trockenbausysteme > Uponor Trockenbausystem Renovis

Auslegungsdiagramm Wand Mit Hilfe der Auslegungsdiagramme können, unter Berücksichtigung vorgegebener Parameter, die Heiz- bzw. Kühlleistungen der Heiz- bzw. Kühlflächen manuell ermittelt werden. Diese Daten werden dann für eine hydraulische Anlagenberechnung und für die Materialermittlung benötigt. Auslegungsdiagramm Heizen/Kühlen Uponor Renovis Wand (sü = 4 mm mit hü = 0,3 W/mK) 180

30

K

160 Grenzkurve Heizung

1)

25

K

120

20

K

15

K

100

80

Ğ H

H

i= –ž

80

10 K

60

60

8K 40

40

6K ĞC = ži –

20

0

20

0

0,05

Wärmeleitwiderstand R␭,B in [m2 K/W]

žC = 4 K

Spezifische Kühlleistung qC [W/m2]

Spezifische Wärmeleistung qH [W/m2]

140

Heizen

0,10

0,15

0

Kühlen

0,05

0,10

0,15 1)

Hinweis: Die Grenzkurven dürfen nicht überschritten werden. Maximale Temperaturbelastung des Uponor Renovis Paneels liegt bei Vorlauftemperatur žV = 55 °C. Bei Kühlung ist die Vorlauftemperatur über der Taupunkttemperatur zu regeln, ein Feuchtefühler ist einzuplanen.

Grenzkurve gilt für ži = 20 °C und žF,max = 40 °C (physikalische Grenztemperatur)

U P O N O R G E B Ä U D E T E C H N I K T E C H N I S C H E R G E S A M T K ATA LO G

545


Heizen und Kühlen mit Uponor Wandinstallation für Neubau und Renovierung > Trockenbausysteme > Uponor Trockenbausystem Renovis

Auslegungsdiagramm Decke Mit Hilfe der Auslegungsdiagramme können, unter Berücksichtigung vorgegebener Parameter, die Heiz- bzw. Kühlleistungen der Heiz- bzw. Kühlflächen manuell ermittelt werden. Diese Daten werden dann für eine hydraulische Anlagenberechnung und für die Materialermittlung benötigt. Auslegungsdiagramm Heizen/Kühlen Uponor Renovis Decke (sü = 4 mm mit hü = 0,3 W/mK) 180

30

K

160

25

K

120

20

K

15

K

100

80

Ğ H

60

H

i= –ž

80

10 K

Grenzkurve 1) Heizung

60

8K 40

40

6K ĞC = ži –

20

0

20

0

0,05

Wärmeleitwiderstand R␭,B in [m2 K/W]

žC = 4 K

Heizen

0,10

0,15

0

Kühlen

0,05

0,10

0,15 1)

546

Spezifische Kühlleistung qC [W/m2]

Spezifische Wärmeleistung qH [W/m2]

140

Hinweis: Die Grenzkurven dürfen nicht überschritten werden. Maximale Temperaturbelastung des Uponor Renovis Paneels liegt bei Vorlauftemperatur žV = 55 °C. Bei Kühlung ist die Vorlauftemperatur über der Taupunkttemperatur zu regeln, ein Feuchtefühler ist einzuplanen.

Grenzkurve gilt für ži 20 °C und žF,m = 29 °C

U P O N O R G E B Ä U D E T E C H N I K T E C H N I S C H E R G E S A M T K ATA LO G


Heizen und Kühlen mit Uponor Wandinstallation für Neubau und Renovierung > Trockenbausysteme > Uponor Trockenbausystem Renovis

500

Druckverlustdiagramm Uponor PE-Xa Rohr

400 300 200

20

x2

mm

s

s

m/ s

5m

20

m/

30

s

0,2

s

m/

9,

40

s m/

mm

m/

1 9x

0,3

,1

50

0,4

60

m/

0 ,6 0,5

80

0 ,7

100

0,1

. Massenstrom m in [kg/h]

Die Druckverluste in den Uponor PE-Xa Rohren können mit Hilfe des Diagramms ermittelt werden.

/s

0,1 m/ s

Medium: Wasser

10 0,1 0,01

0,2 0,02

0,3 0,03

0,5 0,05

1 0,1

2 0,2

3 0,3

4 5 6 7 8 9 0,4 0,5

[mbar/m] [kPa/m]

Druckgefälle R

U P O N O R G E B Ä U D E T E C H N I K T E C H N I S C H E R G E S A M T K ATA LO G

547


Heizen und Kühlen mit Uponor Wandinstallation für Neubau und Renovierung > Trockenbausysteme > Uponor Trockenbausystem Renovis

Montage Allgemein Die nachfolgende Kurzanleitung gibt die Montage des Trockenbausystems Uponor Renovis nur aus-

zugsweise wieder. Bitte beachten Sie zusätzlich die Montageanleitungen, die den Produkten beigepackt sind oder unter www.uponor.de als Download zur Verfügung stehen.

Montageschritte Montage der Unterkonstruktion und Panels auf Wand oder Decke

M O N TA G E A N L E I T U N G MOUNTING INSTRUCTIONS

min

1

F

I

2

mm

400

400

400

400

.10

D

GB

≤ 900 mm

3

4

Wärmedämmung EN 1264

a min

.10

548

mm

a

a

a Wand

≤ 200 mm

Decke

≤ 170 mm

Knauf XTN 33 mm

U P O N O R G E B Ä U D E T E C H N I K T E C H N I S C H E R G E S A M T K ATA LO G


Heizen und Kühlen mit Uponor Wandinstallation für Neubau und Renovierung > Trockenbausysteme > Uponor Trockenbausystem Renovis

Verbindung und Gruppierung der Panels

a

b

max. 130°C r

Maximaler Druckverlust

Tichelmann-Prinzip

2m

1,98 m

Max. 3 Paneele pro Kreis

Max. 8 Kreise à 3 Paneele oder max. 8 a Kreise à 2 Paneele

U P O N O R G E B Ä U D E T E C H N I K T E C H N I S C H E R G E S A M T K ATA LO G

549


Heizen und Kühlen mit Uponor Wandinstallation für Neubau und Renovierung > Trockenbausysteme > Uponor Trockenbausystem Renovis

Hydraulischer Anschluss (Decke)

Hydraulischer Anschluss (Wand) 5b

550

U P O N O R G E B Ä U D E T E C H N I K T E C H N I S C H E R G E S A M T K ATA LO G


Heizen und Kühlen mit Uponor Wandinstallation für Neubau und Renovierung > Trockenbausysteme > Uponor Trockenbausystem Renovis

Montage auf einer Ständerwand

M O N TA G E A N L E I T U N G

Trennwände/ Vorsatzschalen gemäß DIN EN 18183

MOUNTING INSTRUCTIONS

D

GB

Ausgleichsplatten: Knauf Diamant 15 mm

400

400

400

400

400 a

XTN/HPG

a

a

a Wand

≤ 200 mm

Decke

≤ 170 mm

Abschlussarbeiten

M O N TA G E A N L E I T U N G MOUNTING INSTRUCTIONS

Uniflott/Fugendeckstreifen Kurt

+ Abschlussarbeiten durch Trockenbauer oder Maler

U P O N O R G E B Ä U D E T E C H N I K T E C H N I S C H E R G E S A M T K ATA LO G

551


Heizen und Kühlen mit Uponor Wandinstallation für Neubau und Renovierung > Trockenbausysteme > Uponor Trockenbausystem Renovis

Funktionsheizen/Betrieb Im Anschluss an die Montage muss eine Funktionsheizung erfolgen. Dabei wir die Beriebstemperatur manuell auf ca. 25 °C eingestellt

und für einen Tag gehalten. Anschließend wir die Temperatur auf ca. 45 °C erhöht und wiederum einen Tag gehalten. Der Betriebszustand ist in

dem Funktionsheizprotokoll zu dokumentieren. Danach kann das Uponor Trockenbausystem Renovis in Betrieb genommen werden.

Technische Daten Uponor Renovis Panel Anwendung Komponenten Gewicht Gewicht, Paneel mit Wasser Rohrmeter Rohr/Paneel (2000 x 625) Rohr/Paneel (1200 x 625) Rohr/Paneel (800 x 625) Wasser/Paneel (2000 x 625) Wasser/Paneel (1200 x 625) Wasser/Paneel (800 x 625) Max. Betriebstemperatur Max. Betriebsdruck Baustoffklasse Gesamtdicke Material (Platte) Wärmeleitfähigkeit (Platte) Einsatz in gemäßigten Feuchträumen (z. B. häusliche Bäder) Größen

Wand, Decke Gipskartonplatte, PE-Xa-Rohre 12,1 kg/m² 12,7 m/m² 12,3 m/m² 16,1 m/Panel 10,1 m/Panel 7,1 m/Panel 0,71 kg/Panel 0,43 kg/Panel 0,3 kg/Panel 50 °C 6 bar B2 15 mm Faserverstärkte Gipskartonplatte 0,3 W/mK ≤ 70 % dauerhafte rel. Luftfeuchte 2000 x 625 x 15 / 1200 x 625 x 15 / 800 x 625 x 15 / mm x mm x mm

Rohre Material Außendurchmesser Innendurchmesser Abstand

552

PE-Xa, (EvalPex) 9.9 x 1.1 mm 7.7 mm 50 mm

U P O N O R G E B Ä U D E T E C H N I K T E C H N I S C H E R G E S A M T K ATA LO G


Heizen und Kühlen mit Uponor Wandinstallation für Neubau und Renovierung > Trockenbausysteme > Uponor Trockenbausystem Renovis

Rohrbezeichnung Rohrdimension SDR-Wert (Standard Dimension Ratio) S-Wert (Rohrserien-Wert) Werkstoff Farbe Herstellung Sauerstoffdichtheit Dichte Wärmeleitfähigkeit mittlerer thermischer Längenausdehnungskoeffizient Kristallitschmelztemperatur Baustoffklasse min. Biegeradius Rohrrauigkeit Wasserinhalt Rohr-Kennzeichnung

max. Dauerbetriebsdruck (Wasser 20 °C) max. Dauerbetriebsdruck (Wasser 70 °C) Anwendungsklasse nach DIN EN ISO 15875 bei einem zul. Betriebsdruck DIN CERTCO Register-Nr. Rohrverbindungen optimale Montagetemperatur freigegebener Wasserzusatz UV-Schutz

Uponor PE-Xa Rohr 9,9 x 1,1 mm

Uponor PE-Xa Rohr 20 x 2,0 mm

Uponor Minitec PE-Xa Rohr 9,9 x 1,1 mm 9 (entsprechend DIN EN ISO 15875)

Uponor Q&E eval PEX 20 x 2,0 mm 9 (entsprechend DIN EN ISO 15875)

4 (entsprechend DIN EN ISO 15875) PE-Xa (nach DIN 16892) Natur gemäß DIN 16892/DIN EN ISO 15875-2 gemäß DIN 4726 Abschnitt 3.5 0,94 g/cm³ (nach DIN 16892) 0,35 W/mK bei 70 °C: 0,15 mm/m K (nach DIN 16892)

4 (entsprechend DIN EN ISO 15875) PE-Xa (nach DIN 16892) Natur mit rotem Längsstreifen gemäß DIN 16892/DIN EN ISO 15875-2 gemäß DIN 4726 Abschnitt 3.5 0,94 g/cm³ (nach DIN 16892) 0,35 W/mK bei 70 °C: 0,15 mm/m K (nach DIN 16892)

133 °C B2 50 mm 0,007 mm 0,0465 l/m [Laufende Meterangabe] m PE-Xa 9,9 x1,1 sauerstoffdicht gem. DIN 4726 EN ISO 15875 class 4/8 bar [DIN-geprüft Zeichen] 3V279 PE-X 19,1 bar (bei Sicherheitsfaktor SF = 1,25 (nach DIN EN ISO 15875 für 20 °C) und für 50 Betriebsjahre 8,8 bar (bei Sicherheitsfaktor SF = 1,5(nach DIN 16893) und für 50 Betriebsjahre 4 (Fußbodenheizung)

133 °C B2 100 mm 0,007 mm 0,201 l/m [Laufende Meterangabe] m eval PEX 20 x 2,0 sauerstoffdicht gem. DIN 4726 EN ISO 15875 class 4/8 bar [DIN-geprüft Zeichen]

8 bar 3V 279 PE-Xa Verbindungskupplungen Typ Uponor 9,9 x 1,1 ≥ 0 °C Uponor Frostschutzmittel GNF Stoffklasse 3 gem. DIN 1988 Teil 4 lichtundurchlässiger Karton (Restbund muss im Karton gelagert werden!)

8 bar 3V 350 PE-Xa Verbindungskupplungen Typ Uponor 20 x 2,0 ≥ 0 °C Uponor Frostschutzmittel GNF Stoffklasse 3 gem. DIN 1988 Teil 4 lichtundurchlässiger Karton (Restbund muss im Karton gelagert werden!)

U P O N O R G E B Ä U D E T E C H N I K T E C H N I S C H E R G E S A M T K ATA LO G

15,1 bar (bei Sicherheitsfaktor SF = 1,25 (nach DIN EN ISO 15875 für 20 °C) und für 50 Betriebsjahre 7,0 bar (bei Sicherheitsfaktor SF = 1,5(nach DIN 16893) und für 50 Betriebsjahre 4 (Fußbodenheizung)

553


Uponor bietet seinen Kunden Qualität, aktuellstes Know-how, Service und eine langfristig angelegte Partnerschaft. Als eines der führenden Unternehmen im Bereich der Hausund Versorgungstechnik sind wir für Lösungen bekannt, die Lebenswelten zum Wohlfühlen schaffen. Unsere Philosophie des „Simply More“ umfasst die Begleitung in allen Projektphasen – vom ersten Entwurf bis zur Gebäudenutzung. Konzeption und Beratung

Planung

Ausführung

Gebäude­ nutzung

simply more

Technische Hotline 0800 7780030* * kostenlos aus dem deutschen Festnetz

Uponor GmbH Zentrale Industriestraße 56 97437 Haßfurt T +49 (0)9521 690-0 F +49 (0)9521 690-710

Auszug aus GTK – 09/2013 ME – Änderungen vorbehalten

Projektservice Tangstedter Landstraße 111 22415 Hamburg T +49 (0)40 30 986-0 F +49 (0)40 30 986-433 Versorgung/Geothermie Prof.-Katerkamp-Straße 5 48607 Ochtrup T +49 (0)2553 725-0 F +49 (0)2553 725-78

www.uponor.de info.de@uponor.com

Vertrieb Österreich Uponor Vertriebs GmbH IZ, NÖ Süd, Straße 7, Objekt 58D 2355 Wr. Neudorf Austria T +43 (0)2236 23003-0 F +43 (0)2236 25637 W www.uponor.at E info.at@uponor.com

Vertrieb Schweiz Uponor AG Riedäckerstrasse 7 8422 Pfungen Switzerland T +41 (0)52 355 08 08 F +41 (0)52 355 08 00 Chemin de la Gottrause 10 1023 Crissier Switzerland T +41 (0)21 633 14 00 F +41 (0)21 633 14 01 W www.uponor.ch E info.ch@uponor.com


Ti uponor trockenbausystem renovis 0 09 2013