Issuu on Google+

Gebäudetechnik T E C H N I S C H E R G E S A M T K ATA L O G 2 0 13/ 14 V E R B U N D R O H R I N S TA L L AT I O N P E - X A I N S TA L L AT I O N FL ÄCHENHEIZUNG, FL ÄCHENKÜHLUNG VER SORGUNG | GEOTHERMIE

Auszug

Uponor Betonoberflächenaktivierung Contec ON


Der schnelle Draht zu Uponor

Rund um die Uhr: www.uponor.de

Immer den richtigen Ansprechpartner

Sie haben Fragen zu unseren Dienstleistungen und Produkten? Sie möchten etwas bestellen? Kein Problem: Einfach eine der kostenfreien Hotlines anrufen und unsere Mitarbeiter stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Im Internet stehen Ihnen alle ServiceAngebote 24 Stunden am Tag und an sieben Tagen in der Woche zur Verfügung. Besuchen Sie uns auf: www.uponor.de

Uponor ist immer ganz in Ihrer Nähe. Unter dieser Adresse finden Sie unsere kompetenten Mitarbeiter aus dem Vertrieb. www.uponor.de

Mehr Wissen zum Download

Uponor Academy: Gebündeltes Fachwissen

T E C H N I S C H E H OT L I N E 0800 7780030 (kostenlos aus dem deutschen Festnetz)

H S E H OT L I N E 0800 7780040 (kostenlos aus dem deutschen Festnetz)

2

Sie benötigen Montageanleitungen für bestimmte Produkte? Sie möchten weiterführende Informationen zu technischen Details? Sie suchen ein Update unserer Software? Auf der Uponor-Website stehen Ihnen die gewünschten Informationen zum Download bereit. www.uponor.de

Unser Wissen und unser Know-how haben wir in der Uponor Academy gebündelt. Für jeden Fachbereich stehen Experten bereit, die mit Ihnen den neuesten Stand der Technik beleuchten und wertvolle Tipps für die Praxis vermitteln. Nutzen Sie unsere Kompetenz für Ihre Projekte. Gerne informieren wir Sie über die zahlreichen Seminar- und Trainingsangebote der Uponor Academy. Mehr Informationen erhalten Sie im Internet unter: www.uponor.de

U P O N O R G E B Ä U D E T E C H N I K T E C H N I S C H E R G E S A M T K ATA LO G


Uponor Betonoberfl채chenaktivierung Contec ON


Heizen und Kühlen mit Uponor Deckeninstallation für Neubau und Renovierung > Betonintegrierte Systeme > Uponor Betonoberflächenaktivierung Contec ON

Uponor Betonoberflächenaktivierung Contec ON Systembeschreibung/Einsatzbereich Contec ON Bei der Betonkernaktivierung wird die Bauwerksmasse im Gebäude als Aktivspeichersystem genutzt. Die Trägheit der Masse sorgt für eine

Einzelraumregelung einzubinden – auch hierfür bietet sich Contec ON an. Uponor Contec ON – Standardund Hochleistungsvariante Bei Uponor Contec ON wird prinzipiell unterschieden zwischen einer Standardvariante (Rohrabstand 170 mm), vorwiegend zur vollflächigen Verlegung, und einer Hochleistungsvariante (Rohrabstand 85 mm), hauptsächlich zur Verlegung in Randbereichen, wo eine sehr hohe Leistung auf einer kleinen Fläche übertragen werden soll. Perfektes Doppel – Uponor Contec und Uponor Contec ON

GEPRÜ

F T !!

Allgemeine Bauaufsichtliche Prüfung für Einsatz in Betondecken mit Brandschutzqualität von F 30 – F 120 Labortechnische Untersuchung der Tragfähigkeit nach DIN 1045-1

Dämpfung der Temperaturänderungen im Tagesverlauf und damit für behagliche Temperaturen. Für ein schnelles Reaktionsvermögen auf Lastschwankungen bzw. größere Heiz- und Kühlleistungen sind Systeme mit oberflächennah wirkenden Rohrregistern wie Uponor Contec ON zu empfehlen.

Die vollflächige Verlegung von Uponor Contec ON setzt aufgrund der Zielstellung einer unverzögerten Lastabdeckung voraus, dass ausreichend Energie zeitgleich mit dem Auftreten der Lasten zur Verfügung steht. Die Einbindung von regenerativen Energien ist möglich. Die kostengünstige Nutzung natürlicher Kältequellen ist die besondere Stärke der speicherwirksamen Betonkernaktivierung. Sie ermöglicht es,

Ihr Plus Leistungserhöhung und schnelle Anpassung an Nutzungsveränderungen Ausregeln von Spitzenlasten/Ausgleich von Lastschwankungen Verbesserung des Mikroklimas fensternaher Arbeitsplätze Ersatz von Sekundärheizkörpern/Heizen und Kühlen mit einem System ggf. individueller Nutzereingriff und Raumtemperaturregelung Einsatzempfehlung Neubau: Büro- und Gewerbearchitektur

die in den Nachtstunden gespeicherte Energie für die Nutzungszeit des Gebäudes vorzuhalten. Eine clevere Lösung ist die Kombination von Uponor Contec, im Nachtbetrieb eingesetzt, mit Uponor Contec ON zur Abdeckung von Spitzenlasten „just in time“, während des Tages.

Schnelles System zur Spitzenlastabdeckung Der Uponor Contec ON KunststoffSpezialrohrträger ermöglicht die exakte Höhenlage der Rohre in einer Ebene wenige Millimeter über der Deckenunterseite und ist gleichzeitig der Abstandhalter für die untere Bewehrung. Bei Einsatz der speicherwirksamen Betonkernaktivierung ist es wiederum sinnvoll, zusätzlich ein schnell regulierbares System zur Spitzenlastdeckung sowie ggf. zur

586

Contec ON Standardvariante oberflächennah auf Deckenschalung verlegt

U P O N O R G E B Ä U D E T E C H N I K T E C H N I S C H E R G E S A M T K ATA LO G


Heizen und Kühlen mit Uponor Deckeninstallation für Neubau und Renovierung > Betonintegrierte Systeme > Uponor Betonoberflächenaktivierung Contec ON

Planung und Auslegung Der oberflächennahe Einbau des Contec ON Systems ermöglicht im Vergleich zum Aktivspeichersystem Contec höhere Kühlleistungen bei gleichen Systemtemperaturen. Darüber hinaus sind niedrigere Systemtemperaturen möglich, da die Deckentemperatur bei ansteigender Raumluftfeuchte relativ schnell wieder angehoben werden kann. Eine minimale Oberflächentemperatur von 18 °C sollte jedoch an keiner Stelle der Decke unterschritten werden. Erfahrungsgemäß liegen die hierfür erforderlichen Vorlauf-/Rücklauf-Temperaturen bei ca. 15/17 °C. Eine Taupunktüberwachung bzw. -regelung ist zwingend vorzusehen. Die dazu benötigten Komponenten finden Sie im Kapitel „Verteil- und Regeltechnik”. Zu beachten ist außerdem, dass nicht nur die Decke, sondern auch die Anlagenkomponenten wie Zuleitungen und Verteiler taupunktüberwacht werden. Andernfalls sind diese Komponenten diffusionsdicht zu dämmen, um Kondensatbildung zu vermeiden. Heizen mit Contec ON Aus Sicht der thermischen Behaglichkeit darf bei Deckenheizungen die zulässige Strahlungstemperaturasymmetrie (ISO EN 7730) nicht überschritten werden. Die daraus resultierende wärmephysiologisch zulässige Deckentemperatur sollte bei einer Raumhöhe von 2,5 m bei vollflächiger Verlegung 27 – 28 °C nicht überschreiten. Für das System

Contec ON Standard ergeben sich dadurch Heizwassertemperaturen von max. 32/28 °C (VL/RL) und eine Heizwärmestromdichte von ca. 40 W/m².

turen von 34 – 36 °C können in diesen Bereichen so problemlos Wärmestromdichten von 60 – 70 W/m² erzielt werden. Leistungsdiagramm

In Fensternähe bzw. Fassadenrandbereich sind etwas höhere Deckentemperaturen und Leistungen möglich, da sich die meist kalten Fensterflächen in direkter Nähe zu den beheizten Deckenrandbereichen befinden und dadurch die Strahlungstemperatur positiv beeinflusst wird. Zudem sollte sich nach Arbeitstättenrichtlinie ein Arbeitsplatz nicht in unmittelbarer Nähe zum Fenster befinden, sondern ca. 1 m von diesem entfernt sein. Üblicherweise werden in Fassadenrandbereichen Contec ON Hochleistungsmodule eingesetzt. Mit Vorlauftempera-

Die zur Deckung der jeweiligen Kühl- bzw. Heizlast erforderlichen Kühl- bzw. Heizwassertemperaturen können aus dem nachfolgenden Leistungsdiagramm ermittelt werden. Die Leistungsdaten gelten für eine unverputzte Betondecke. Für verputzte Decken ist je nach Putztyp und -dicke eine Leistungsminderung von 15 – 30 % zu berücksichtigen. Bei Akustikputzlösungen können je nach Putzdicke die Minderungen über 50 % betragen.

Die berechneten Leistungen beziehen sich auf Contec ON vergossen in Beton mit dem Wärmeleitfähigkeitskoeffizient λ = 2,1 W/mK 100 90 80 70

Leistung [W/m2]

Kühlen mit Contec ON

60 50 40 30 20 10 0 0

2

4

6

8

10

12

Mittlere Medienüber- bzw. -untertemperatur [K] Kühlen Contec ON Hochleistung Kühlen Contec ON Standard

U P O N O R G E B Ä U D E T E C H N I K T E C H N I S C H E R G E S A M T K ATA LO G

Heizen Contec ON Hochleistung Heizen Contec ON Standard

587


Heizen und Kühlen mit Uponor Deckeninstallation für Neubau und Renovierung > Betonintegrierte Systeme > Uponor Betonoberflächenaktivierung Contec ON

Feldgrößen und Druckverluste Die berechneten Leistungen beziehen sich nach DIN 2078 auf folgende Randbedingungen: Raumtemperatur sommerliche Raumtemperatur im Kühlfall ϑi = 26 °C winterliche Raumtemperatur im Heizfall ϑi = 20 °C

588

Decken- und Fussbodenaufbau Nenndicke der Betondicke sB = 20 cm, Wärmeleitfähigkeitskoeffizient λ = 2,1 W/mK Nenndicke der PS-Wärmedämmung sWD = 30 mm, Wärmeleitfähigkeitskoeffizient λ = 0,026 W/mK Estrichnenndicke sE = 45 mm, Wärmeleitfähigkeitskoeffizient λ = 1,6 W/mK

Bei Betrachtung eines Systems muss immer der Kühl- und Heizfall betrachtet werden. Der kleinere Flächenwert muss dann als größtmöglicher Kreis angenommen werden.

Systemtemperaturen Vorlauf / Rücklauf [°C]

Contec ON Standard Leistung Fläche max. [W/m²] [m²]

Druckverlust [mbar]

Contec ON Hochleistung Leistung Fläche max. [W/m²] [m²]

Druckverlust [mbar]

16/20 16/19 16/18 15/17

49 52 55 61

13 10 8 7

320 300 345 273

63 67 71 79

8 7 5 4

268 344 300 197

28/24 30/26 32/28 34/30 36/32

25 33 41 49 58

20 17 15 13 12

328 338 342 312 345

30 39 49 59 69

14 12 10 9 8

336 345 312 324 307

U P O N O R G E B Ä U D E T E C H N I K T E C H N I S C H E R G E S A M T K ATA LO G


Heizen und Kühlen mit Uponor Deckeninstallation für Neubau und Renovierung > Betonintegrierte Systeme > Uponor Betonoberflächenaktivierung Contec ON

Montagehinweise Contec ON – Verlegung auf der Baustelle Die werkseitig vorgefertigten Rohrträgermodule werden direkt auf die bauseitige Deckenschalung verlegt. Contec ON fungiert als Abstandhalter, so dass die untere Bewehrung einfach auf die Module aufgelegt wird. Danach kann der Anschluss der Module an die Verteil-/Sammelleitungen erfolgen. Für einwandfreie Sichtbetontauglichkeit gibt es eine Ausführung von Contec ON mit Faserzementfüßen. Zusätzlich zu den Modulen können auch thermische Steckdosen (Uponor Contec TS) für den Anschluss von Deckenkühlsegeln mit in die Decke eingossen werden. Anschließend wird die Armierung der Decke gemäß statischen Erfordernissen aufgelegt und der Ortbeton eingegossen. Während des Gießens müssen die Contec ON Heizrohre unter Druck gehalten werden, um ggf. Beschädigungen rechtzeitig erkennen zu können.

Vorfertigung im Betonwerk Die einzelnen Module werden im Betonwerk gemäß Planung auf die untere Bauteilschalung aufgelegt und die Anschlussleitungen der Heizkreise nach oben herausgeführt. Zusätzlich zu den Modulen können auch thermische Steckdosen (Uponor Contec TS) für den Anschluss von Deckenkühlsegeln mit in die Decke eingegossen werden. Anschließend wird die Armierung der Decke gemäß statischen Erfordernissen aufgelegt und der Werkbeton eingegossen. Während des Gießens müssen die Contec ON Heizrohre unter Druck gehalten werden, um ggf. Beschädigungen rechtzeitig erkennen zu können.

Baustellenmontage Die Module werden gemäß Planung ausgelegt und mittels Uponor Presstechnik zu Kühl-/Heizkreisen miteinander verbunden. Diese Modulgruppen werden an das Kühl-/Heiznetz ober- oder unterhalb der Decke angeschlossen. Die Zuleitungen der Module und der thermischen Steckdosen inkl. der Verbindungstechnik werden direkt in den Ortbeton eingegossen. Vor dem Betonieren muss das Contec ON System abgedrückt und während des Betonierens unter Druck gehalten werden.

Contec ON in Beton-Halbfertigbauteilen In Beton-Halbfertigbauteile wie Filigrandecken oder -wänden kann bereits ab Werk Uponor Contec ON integriert werden. Das ermöglicht einen sehr schnellen Baufortschritt im Vergleich zu konventionell auf der Baustelle geschalten und gegossenen Wänden und Decken.

Deckenaufbau fertig für den Werkbeton

Verbindung der Contec ON Module mittels unlösbarer Uponor Presstechnik

Auflegen der Deckenelemente

Integration der thermischen Steckdose Contec TS

U P O N O R G E B Ä U D E T E C H N I K T E C H N I S C H E R G E S A M T K ATA LO G

589


Uponor bietet seinen Kunden Qualität, aktuellstes Know-how, Service und eine langfristig angelegte Partnerschaft. Als eines der führenden Unternehmen im Bereich der Hausund Versorgungstechnik sind wir für Lösungen bekannt, die Lebenswelten zum Wohlfühlen schaffen. Unsere Philosophie des „Simply More“ umfasst die Begleitung in allen Projektphasen – vom ersten Entwurf bis zur Gebäudenutzung. Konzeption und Beratung

Planung

Ausführung

Gebäude­ nutzung

simply more

Technische Hotline 0800 7780030* * kostenlos aus dem deutschen Festnetz

Uponor GmbH Zentrale Industriestraße 56 97437 Haßfurt T +49 (0)9521 690-0 F +49 (0)9521 690-710

Auszug aus GTK – 09/2013 ME – Änderungen vorbehalten

Projektservice Tangstedter Landstraße 111 22415 Hamburg T +49 (0)40 30 986-0 F +49 (0)40 30 986-433 Versorgung/Geothermie Prof.-Katerkamp-Straße 5 48607 Ochtrup T +49 (0)2553 725-0 F +49 (0)2553 725-78

www.uponor.de info.de@uponor.com

Vertrieb Österreich Uponor Vertriebs GmbH IZ, NÖ Süd, Straße 7, Objekt 58D 2355 Wr. Neudorf Austria T +43 (0)2236 23003-0 F +43 (0)2236 25637 W www.uponor.at E info.at@uponor.com

Vertrieb Schweiz Uponor AG Riedäckerstrasse 7 8422 Pfungen Switzerland T +41 (0)52 355 08 08 F +41 (0)52 355 08 00 Chemin de la Gottrause 10 1023 Crissier Switzerland T +41 (0)21 633 14 00 F +41 (0)21 633 14 01 W www.uponor.ch E info.ch@uponor.com


Ti uponor betonoberflaechenaktivierung contec on 0 09 2013