Issuu on Google+

Uponor Siccus – das Trockenbau-Leichtgewicht für Wand und Boden H Ö C H S T E E F F I Z I E N Z , K Ü R Z E S T E B A U Z E I T, NIEDRIGER FUSSBODENAUFBAU


Drei ausgeklügelte Komponenten L eicht konstruiert, flach installiert, flink gere­­ gelt – die G rundlage für I hre A ltbausanierung Das Uponor Trockenbausystem Siccus kommt mit wenigen Kom­­po­­nenten aus: Verlegeplatte, Wärme­leitlamelle, Heizungsrohr. Wir empfehlen Trockenestrich­platten, damit Sie auf ein Leichtgewicht von nur ca. 25 kg/m2 kommen. Besonders auf Holzbalken­decken ist das ein statischer Vorteil. Die massearme Fußbodenkonstruktion bietet günstige Voraussetzungen für eine schnelle Temperaturregelung. Natürlich kommt auch bei Uponor Siccus das millionenfach bewährte Uponor Velta PE-Xa Fußboden­ heizungsrohr nach Verfahren Engel zum Einsatz. Es ist sauerstoffdicht nach DIN 4726 und erreicht mit der Dimension 14 x 2 mm ein Optimum an Heiz­kreisgröße, Aufbauhöhe und Flexibilität.

Ihr Plus: Niedriger Fußbodenaufbau: ab 50 mm

7F 009 Trockenestrich 7F 008 Nassestrich 7F 148 Sportboden 7F 199 Siccus ST

So funktioniert Sanieren heute Eine Neue für alle Alten: Mit der Fußbodenheizung Uponor Siccus haben wir uns für Sie eine optimale Lösung zur Modernisierung von Altbauten ausgedacht. Mit Trockenestrichplatten (Konstruktionshöhe ca. 50 mm) lässt sich Uponor Siccus schnell und sauber installieren und 2

bereits unmittelbar nach dem Einbau begehen. Es eignen sich alle üblichen Oberbodenbeläge wie Fliesen, Parkett, Teppich oder Kunststoff mit maximal Rλ, B = 0,15 m2 K/W. Die geringste Aufbauhöhe beträgt 55 mm.

Kurze Bauzeit und mit Trockenestrich sofort begehbar Geringes statisches Gewicht: ab 25 kg/m2 Last bei Trocken-estrichplatten bzw. 61 kg/m2 bei Zementestrich mit KB 650 Universell einsetzbar durch Verlegeplatte Flinke Temperaturregelung durch massearme Lastverteilschichten


Flexibel anwendbar und einfach zu schneiden E ine P latte für j eden G rundriss – passend zu I hrem W ohnkomfort Die integrierten Rohrführungskanäle der Uponor Verlegeplatte nehmen die Wärmeleitlamellen und die Uponor Velta PE-Xa Heizungsrohre auf. Die Verlegeplatte ist flexibel anwendbar, leicht zu schneiden und bereits im „Kopfbereich“ für eventuell durchlaufende Rohrleitungen mit Kanälen versehen.

Anschließend legen Sie die Wärmeleitlamellen aus Aluminium ein. Sie dienen auch als Halterung für das Uponor Velta PE-Xa Heizungsrohr. Der Verlegeabstand ergibt sich je nach Wärmebedarf: 15 cm, 22,5 cm oder 30 cm. Eine PE-Folie Typ 200 trennt das Heizsystem von der Lastverteilschicht.

Auf-Stoß-Verlegung heißt das Prinzip. Die Verlegeplatten passen sich leicht jedem Grundriss an. Ist ein Kanal nötig, reicht schon ein elektrisches Schneidewerkzeug, um ihn herauszuschneiden. Direkt verlegen auf ebenem Boden Legen Sie die Verlegeplatte einfach direkt auf dem ebenen Rohboden aus. Falls nötig, mit einer Zusatzdämmung. Die Maßtoleranzen des Rohbodens müssen DIN 18202, 5/86 Tabelle 3 entsprechen – Zeile 4 bei Trockenestrichplatten, Zeile 3 bei Zementestrich mit KB 650.

3


Für Sie konstruiert so flach und so tragf ä hig , wie S ie es brauchen Dämpft den Schall Bei der Altbau-Modernisierung, aber auch im Neubau – bei nachträglicher Entscheidung für eine Fußbodenheizung – kommt es auf m die Konstruktionshöhe an. Flacher TE 30m als mit Uponor Siccus geht es kaum. Bei 50 mm Höhe geht’s los. Im Neubau können sich die Bodenaufbauten – je nach Trittschallanforderung – auf 56 mm bzw. 65 mm erhöhen. Wobei ebene und tragfähige Altbeläge in der Regel liegen bleiben können. Uponor Siccus ist auf allen Flächen montierbar.

Decken gegen beheizte Räume (Rλ, Dä , min. = 0,75 m2 K/W). 2 kN/m2

25kg/m2 2 kN/m2

m TE 30m

mm03

m

TE 30m

m

ZE 45m

eleiD

Uponor Siccus kommt mit wenigen Komponenten aus

Auch mit Lastverteilschicht ein Leichtgewicht: 25 kg/m2

Konzipiert für die Praxis – mit bewährten und geprüften Materialien Verlegeplatte Für Praktiker schlicht unverzichtbar: Die Verlegeplatte mit Rohrführungskanälen besteht aus Polystyrol und lässt sich mit einem Polystyrol-Schneider einfach aufs gewünschte Maß bringen. Beim Auf-Stoß-Verlegen sind drei Rohrverlegeabstände möglich: 15 cm, 22,5 cm und 30 cm. Zusätzliche Kopfstücke oder Rohrführungskanäle sind überflüssig, weil der Kopfbereich zwei durchlaufende Leitungen aufnehmen kann.

Wärmeleitlamelle Die Wärmeleitlamelle aus Aluminium garantiert zum einen die einwandfreie Verlegung der Heizungsrohre und sorgt zum anderen für eine gleichmäßige Wärmeverteilung auf der gesamten Fußbodenfläche. Die Wärmeleitlamelle lässt sich leicht den Baulängen anpassen: Zwei vorgestanzte Sollbruchstellen erlauben fachgerechtes Kürzen ohne zusätzliches Werkzeug.

Uponor Velta PE-Xa Heizungsrohr Das PE-Xa Heizungsrohr aus hochdruckvernetztem Polyethylen nach Verfahren Engel, sauerstoffdicht nach DIN 4726, ist DIN-registriert unter der Nummer 3V210 PE-X. Dieses extrem flexible Rohr in der Dimension 14 x 2 mm kann schnell in die vorgegebene Rohrführung montiert werden. Unsere Haftungserklärung über zehn Jahre ab Inbetriebnahme der Anlage unterstreicht nachhaltig die Qualitätssicherheit. 4


Angenehme Strahlungswärme aus den eigenen vier W ä nden Ästhetisch, ökonomisch, ökologisch

Ihr Plus:

Alle Vorteile einer Fußbodenheizung übertragen auf die Wand: Uponor Siccus Wall ist eine brillante Alternative.

Vollkommene Freiheit bei der Einrichtung Ihrer Wohnung. Kein sichtbarer Heizkörper beeinträchtigt das ästhetische Empfinden oder die gestalterische Kreativität. Großflächige Strahlungswärme erlaubt eine Lufttemperatur um 1 bis 2 °C niedriger als bei herkömmlichen Heizsystemen. Weniger Staubaufwirbelungen, der Reinigungsaufwand sinkt und das Wohnen wird gesünder. Empfehlenswert für alle, die allergisch gegen Staub sind. Herkömmliche hervorstehende Heizkörper bergen ein Verletzungsrisiko. Die im Boden verlegte Uponor Siccus und die in den Wänden eingelassene Uponor Siccus Wall verletzen niemanden. Innen genauso wie außen Uponor Siccus Wall heizt und kühlt Innen- und Außenwände. Die Dämmdicke resultiert aus den Anforderungen gemäß EnEV – individuell abgestimmt auf die Bauweise der Wand.

Uponor Siccus Wall und Uponor Siccus werten die Immobilie auf. Denn Gebäude mit Flächenheizung haben einen Mehrwert im Meinungsbild von Käufern und Mietern. Eine lohnende Anlageform.

Ein System für Wand und Boden Größere Heizfläche – größere Vorteile Was die Fußbodenheizung Uponor Siccus an wohliger Wärme leistet, übertrifft die Wandheizung Uponor Siccus Wall sogar noch. Denn die angenehme Wärmestrahlung kommt bei Uponor Siccus Wall praktisch von allen Seiten. Die Wandheizung Uponor Siccus Wall und die Fußbodenheizung Uponor Siccus funktionieren im Prinzip nach dem gleichen FlächenheizungsSystem. Deshalb können beide auch miteinander kombiniert eingebaut werden. Ideal beispielsweise im Bad. Denn bei der kombinierten Lösung strahlt wohlige Wärme direkt von vorn und von hinten, von rechts und von links und sogar noch von unten nach oben.

5


Uponor Siccus SW Ständerwandelement leichtes A luminiumelement, schnelle M ontage Ständerwandelemente fürs Gewerbe

Eine Systemkomponente für alles

Geht es um den Einsatz im gewerblichen Bereich –, in Büros oder Verwaltungsgebäuden – ist das Uponor Siccus SW Ständerwandelement ideal. Empfehlenswert überall dort, wo eine klassische Fußbodenheizung nicht gewünscht oder nicht möglich ist, wo aber freie Wandflächen zur Verfügung stehen.

Das Uponor Siccus SW Ständer­ wandelement haben wir speziell für die Montage in der Trockenbauwand entwickelt. Es besteht aus einem stabilen AluminiumTrägerelement mit integrierten omegaförmigen Rohrführungen, die das Rohr sicher halten.

Auch als Ergänzung zur Betonkernaktivierung Uponor Contec eignet sich das System. Oder bei der Renovierung, wo ganze Wände neu errichtet werden.

Teilbelegung einer Ständerwand

Die idealen Abmessungen

615

1150

14 x 2 mm

16

6

500

Werkseitig sind die Elemente bereits mit dem hochdruckvernetzten Uponor Velta PE-Xa Rohr nach Verfahren Engel in der Dimension 14 x 2 mm komplett vormontiert.

Dabei sind Anbindeleitungen schon berücksichtigt. Für einen effizienten Montageablauf. Auf­grund des geringen Element­ gewichtes von nur rund 2,4 kg/ Stück ist die Ein-Mann-Montage möglich. Auch durch den gleichbleibenden Abstand der Profile in einer Ständerwand (625 mm, nach DIN 18181) ist dieses System einfach und schnell zu montieren. Das Ergebnis ist ein oberflächennahes Wandheizungssystem, welches die Wärme dort abgibt, wo sie gebraucht wird.


Anschlussfertig das E lement für j ede T rockenbauwand

Klebestreifen abziehen

Positionieren, andrücken, fertig

Blick auf die Beplankung

Schon im Werk werden zur einfachen Fixierung der Elemente rückseitig an den Kanten haftstarke Spezialklebestreifen aufgebracht. Diese Schutzfolie entfernen Sie als Erstes.

Die Positionierung erfolgt entweder senkrecht oder waagerecht (z. B. im Brüstungsbereich). Das Element ist hier mit den Profilen verbunden. Festdrücken genügt. Die Endbefestigung erfolgt dann mit der Montage der Trockenbauplatten durch den Trockenbauer.

Durch den Trockenbauer erfolgt die Fertigstellung der Wand. Danach können dann alle üblichen Wandbeläge wie Tapeten oder Fliesen eingesetzt werden. Bei der Planung ist die max. Temperaturbelastung der gewählten Wand- und Trocken­ ausbauplatte zu beachten. Die maxi­­malen Vorlauftemperaturen betragen bei Gipskartonplatten: gleich oder kleiner als 45 °C, bei Gipsfaserplatten: gleich oder kleiner als 50 °C.

Ihr Plus: Werkseitig vorgefertigtes Ständerwandelement Geringes Gewicht und handliche Abmessungen für die Ein-Mann-Montage

Die Anbindeleitung durchführen

Einfach verbinden mit der Presstechnik

Mehrere Elemente in der Ständerwand verbinden: Nichts leichter als das. Dazu werden zuerst die Anbindeleitungen z. B. durch die H-Stanzungen der Trockenbau­profile geführt. Die Länge der Uponor Velta PE-Xa Rohrleitung bietet genügend Spielraum. An einem Heizkreis können Sie bis zu zehn Elemente in Reihe anschließen (bei einer Temperaturdifferenz VL/RL = 10 K).

Auf die Verpressung des Uponor Velta PE-Xa Rohres nach Verfahren Engel ist Verlass. Die EdelstahlPresshülse wird auf das Rohr geschoben und das Pressfitting eingesetzt. Dann erfolgt der Pressvorgang mit einer akkubetriebenen oder kabelgebundenen Maschine. Nach zehn Sekunden ist der Arbeitsvorgang abgeschlossen. Durch die drei Konternuten wird das Rohrmaterial als Flächendichtung über die gesamte Länge des Stützkörpers verpresst.

Normgerechte Ständerabstandsmaße von 625 mm gem. DIN 18181

Uponor Velta PE-Xa Rohre in bewährter Rohrqualität nach Verfahren Engel Fixierung durch haftstarke Spezialklebestreifen

Bis zu zehn Elemente problemlos an einem Heizkreis Anschlussfertiges Element Minimaler Montageaufwand durch eine Systemkomponente Kurze Aufheizzeiten und schnelle Regelung

7


Uponor bietet seinen Kunden Qualität, aktuellstes Know-how, Service und eine langfristig angelegte Partnerschaft. Als eines der führenden Unternehmen im Bereich der Haus- und Versorgungstechnik sind wir für Lösungen bekannt, die Lebenswelten zum Wohlfühlen schaffen. Unsere Philosophie des „Simply More“ umfasst die Begleitung in allen Projektphasen – vom ersten Entwurf bis zur Gebäudenutzung.

Konzeption und Beratung

Planung

Ausführung

Gebäude­ nutzung

simply more

Kostenlose* Technische Hotline 0800 7780030 * nur aus dem deutschen Festnetz

1008167 – DV – 07/2011 – Änderungen vorbehalten

Uponor GmbH Industriestraße 56 97437 Haßfurt T +49 (0)9521 690-0 F +49 (0)9521 690-710 Tangstedter Landstraße 111 22415 Hamburg T +49 (0)40 30 986-0 F +49 (0)40 30 986-433 Prof.-Katerkamp-Straße 5 48607 Ochtrup T +49 (0)2553 725-77 F +49 (0)2553 725-78

www.uponor.de info.de@uponor.com

Vertrieb Österreich Uponor Vertriebs GmbH Tour und Andersson Str. 2 2353 Guntramsdorf Austria T +43 (0)2236 23003-0 F +43 (0)2236 25637 W www.uponor.at E info.at@uponor.com

Vertrieb Schweiz Uponor AG Wanistraße 7 8422 Pfungen Switzerland T +41 (0)52 355 08 08 F +41 (0)52 355 08 00 W www.uponor.ch E info.ch@uponor.com


Sf uponor trockenbausystem siccus 1008167 07 2011