Page 1

Unser Frohnau Zeitschrift der CDU Frohnau | Nr. 68 | März 2013 | www.cdu-frohnau.de

Rückschau auf die „Woche der CDU Frohnau“ Fürst-Donnersmarck-Stiftung weiht Neubau ein Jugendtrainer Andreas Weiner im Portrait Berichte aus den Schulen, Vereinen und Gemeinden


2

Vorwort

Unser Frohnau

Liebe Leserinnen und Leser!

Impressum

W

Herausgeber: CDU Frohnau, Oraniendamm 10-6, 13469 Berlin

ir freuen uns, dass Sie sich ein wenig Zeit für „Unser Frohnau“ nehmen! Vielleicht gehören Sie ja sogar zu den Mitbürgerinnen und Mitbürgern, die sich auch noch nach Feierabend Zeit für unsere Gartenstadt Frohnau nehmen. Dann möchten wir Ihnen an dieser Stelle herzlich für Ihr Engagement danken, ohne das unser Gemeinwesen nicht funktionieren und unser Frohnau nur halb so schön wäre. Die CDU-geführte Bundesregierung hat die Bedeutung des Ehrenamtes bekräftigt

und im „Ehrenamtspaket“ unter anderem viele Freibeträge erhöht. Auch „Unser Frohnau“ entsteht durch die Mithilfe vieler ehrenamtlicher Helfer, die einen Artikel für das Heft schreiben oder auf die Suche nach Werbekunden gehen, deren Anzeigenerlöse zur Deckung der Druckkosten benötigt werden. Wir hoffen, das vorliegende Heft gefällt Ihnen und freuen uns über Lob oder Kritik gleichermaßen. Ihre CDU Frohnau info@cdu-frohnau.de, Tel. 496 12 46 Titel: Ludolfingerplatz, Foto:Kremer

Verlag, Layout & Druck: Akolut UG (haftungsbeschränkt), Edelhofdamm 52, 13465 Berlin Chefredakteur: Tobias Siesmayer (V.i.S.d.P.) Anzeigenleitung: Uwe Kremer, Tel: 40103604, uwe.kremer@cdu-frohnau.de Auflage: 10.000 Exemplare Redaktion: Dr. Frank Steffel, Katrin und Jürn Jakob SchultzeBerndt, Frank Marten, Lorenz Weser, Gordon Huhn, Eberhard Malitzki, Brigitte und Uwe Kremer, Jürgen Busse, Hans-Peter Marten, Dr. Gabriele Pollert, Sandra Weith-Höinghaus, Sebastian Billerbeck, Sophie Leonhard


Unser Frohnau

3

Aktuelles

Liebe Frohnauerinnen und Frohnauer!

D

as Jahr 2012 war aus meiner Sicht vor allem aus drei Gründen sehr erfolgreich. Erstens: Das Straßenausbau-BeitragsGesetz ist abgeschafft. Wer bereits zur Kasse gebeten wurde, bekommt sein Geld zurück. Darüber freuen sich insbesondere die Anwohner in der Alemannenstraße. Für den Stopp der Abzocke habe ich mich persönlich eingesetzt. Zweitens: In Reinickendorf ist der Haushalt nach wie vor ausgeglichen – ein Alleinstellungsmerkmal in Berlin. Der Bund nimmt sich ein Beispiel an unserem schönen Bezirk: Gegen den Widerstand von Rot-Grün haben wir die Schuldenbremse ins Grundgesetz aufgenommen. Bereits für 2013 hat sich die Bundesregierung vorgenommen, die Schuldenbremse umzusetzen, drei Jahre früher als geplant. Und drittens: Deutschland geht es gut! Wir sind die wirtschaftliche und politische Spitze in Europa. Ohne Ihre Hilfe hätten wir das nicht geschafft. Ihrer harten Arbeit verdanken wir den Aufschwung. In den letzten Jahren ist die Wirtschaftskraft um 7,6

„Mit dem Ehrenamtspaket der Bundesregierung werden die vielen ehrenamtlich Aktiven in Frohnau unterstützt. Ohne sie wäre unser Ortsteil nur halb so schön!“ Prozent gestiegen, alle 60 Sekunden entsteht ein neuer Job, sodass wir 2,5 Millionen Menschen einen Weg aus der Arbeitslosigkeit ebnen konnten. Mit dem Neujahrsempfang der CDU Frohnau haben wir uns auf das spannende Wahlkampfjahr 2013 eingestimmt. Ehrengast Volker Kauder sagte im Landhaus Hubertus: „Wir müssen dafür sorgen, dass Deutschland in der Welt weiter wettbewerbsfähig bleibt und dass wir Europa zusammenhalten.“ Mit dem „Gesetz zur Stärkung des Ehrenamts“ im Deutschen Bundestag sind wir bei der Unterstüt-

zung aller Ehrenamtlichen einen großen Schritt weiter gekommen. Ich freue mich, dass neben der Regierungskoalition auch die SPD zugestimmt hat. Das Gesetz wird voraussichtlich am 1. März 2013 endgültig beschlossen und tritt dann rückwirkend zum 1. Januar 2013 in Kraft. Mit zahlreichen Maßnahmen unterstützen wir damit auch viele ehrenamtlich aktive Menschen in Frohnau. Sei es in den großen und kleinen Sportvereinen, im Centre Bagatelle, in den Gemeinden oder in den weiteren Organisationen – ohne die Ehrenamtlichen wäre unser Ortsteil nur halb so schön. Deshalb freue ich mich besonders, dass sie von dem neuen Gesetz profitieren. Haben Sie Ideen und Anregungen, wie man das Ehrenamt in Deutschland noch stärker unterstützen kann? Dann schreiben Sie mir an: frank. steffel@bundestag.de. Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien einen sonnigen Frühling in unserem schönen Frohnau! Herzliche Grüße Ihr Frank Steffel Bundestagsabgeordneter für Reinickendorf


4

Aktuelles

Unser Frohnau

Neujahrsempfang mit Ehrengast Volker Kauder

Volker Kauder, Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, und der Reinickendorfer Bundestagsabgeordnete Dr. Frank Steffel stimmten beim Neujahrsempfang der CDU Frohnau gemeinsam auf das Wahljahr 2013 ein.

F

ußball-Fans, fester Zusammenhalt und fleißige Ehrenamtliche: 300 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft trafen sich am Sonntag, dem 20. Januar, auf dem Neujahrsempfang der CDU Frohnau, um sich gemeinsam auf das neue Jahr einzustimmen. Die richtigen Worte fanden dafür der Reinickendorfer Bundestagsabgeord nete Dr. Frank Steffel und Ehrengast Volker Kauder, Vorsitzender der CDU/ CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag. „Wir sind sehr froh, dass Angela Merkel immer

Bundeskanzlerin werden wollte und nicht Bankdirektorin“, sagte Volker Kauder in seiner Rede in Reinickendorf im Landhaus Hubertus. Ihr habe man es zu verdanken, dass Deutschland gut aus der Krise gekommen ist. Jedoch dürfe man sich jetzt nicht zurücklehnen. „Wir müssen dafür sorgen, dass Deutschland in der Welt weiter wettbewerbsfähig bleibt und dass wir Europa zusammenhalten.“ Für das Wahljahr 2013 wünscht sich Kauder starke Unterstützer, die sich wie

Fußball-Fans hinter ihre Mannschaft stellen. „Dann kann uns nichts mehr passieren“, sagte er mit einem Augenzwinkern. Seinen Kollegen Frank Steffel lobte Kauder für dessen gute Arbeit als Bundestagsabgeord neter und ehrenamtlicher Füchse-Präsident: „Wir brauchen im Deutschen Bundestag Kolleginnen und Kollegen, die mitmachen, helfen und die Kanzlerin unterstützen. So einer ist Frank Steffel und dafür danke ich ihm ganz herzlich.“ Frank Steffel leiste nicht nur exzellente Arbeit im Wahlkreis, sondern auch im Deutschen Bundestag, wo er in einem der wichtigsten Ausschüsse, dem Finanzausschuss, große Verantwortung übernommen habe. Frank Steffel stellte in seiner Rede unter anderem das neue Ehrenamtspaket vor, das im Frühjahr verabschiedet wird, und bedankte sich für das ehrenamtliche Engagement von Millionen Menschen in Deutschland: „Wir wollen sie bei ihrer Arbeit unterstützen, denn ohne sie geht es nicht.“ Anne Bürmann


Wozu Kompromisse?

Mit unserem Angebot schaffen wir für Sie in Handarbeit ein individuelles Stück. In jeder Farbe und Form – einfach perfekte Maßarbeit. Sie werden glücklich sein.

Schmelzer Augenoptik · Inh. Bernd Schmelzer · Oranienburger Ch. 5 · 16548 Glienicke · zw. Hermsdorf und Frohnau Tel. 03 30 56 / 9 48 45 · www.schmelzer-augenoptik.de · Mo - Fr 10 - 20, Sa bis 16 Uhr · Parken direkt am Geschäft.


6

Aktuelles

Unser Frohnau

Rückbau der Gaslaternen:

Sehr geehrte Frohnauer Bürgerinnen und Bürger,

i

n der letzten Ausgabe „Unser Frohnau“ erklärte Frau Hoffschröer von der Senatsverwaltung für Stadt­ entwicklung den geplanten Abriss der Gaslaternen in Berlin und speziell in der Gartenstadt Frohnau. Es ist völlig korrekt, wenn Frau Hoffschröer es richtig darstellt, dass nicht sämtliche Frohnauer Straßen mit Leuchtstofflaternen des Typs „Jessica 800“ der Firma Selux ausgestattet werden. Da hat sich in dem Beitrag des Berliner Bürgervereins eine missverständliche bildliche Darstellung eingeschlichen. Das bitten wir zu entschuldigen. Fakt bleibt aber, dass viele Straßen mit Leuchtstoffröhrenlicht bestückt werden und dadurch den Charme eines „innerdeutschen Grenzübergangs“ bekommen. Noch in diesem Jahr werden in der Frohnauer Straße, dem Fürstendamm und in der Zeltinger Straße die Abrissarbeiten beginnen. Ab 2014 folgen 14 weitere Frohnauer Straßen mit Gasreihenleuchten mit Peitschenmast. Diese werden ausnahmslos mit Leuchtstofflampen bestückt.

Die Gasreihenleuchte wird dieses Jahr in der Froh­nauer Straße, dem Fürstendamm und der Zeltinger Straße neuen LED-Leuchten weichen. Die einzige Straße, die mit den Gasreihenleuchten in Frohnau erhalten bleibt, ist die Wiltinger Straße. Anders als es Frau Hoffschröer darstellt, sollte die Gartenstadt Frohnau – vom Landesdenkmalamt als „zwingend erhaltenswürdig“ (Kategorie I) eingestuft – als ganzer Ortsteil mit dem Gaslicht geschützt werden. Diese Liste, die berlinweit rund 800 Gasreihenleuchten schützen sollte, wurde

von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung ohne Begründung und ohne eine Bürgerbeteiligung auf 230 Gasreihenleuchten gekürzt. Ein von vielen Fachleuten und von Bürgern gefordertes Moratorium wurde von der Senatsverwaltung ignoriert. Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Herr Wowereit, war nicht bereit, die an ihn gerichtete Petition zum Erhalt der Berliner Gasstraßenbeleuchtung persönlich in Empfang zu nehmen, obwohl diese von fast 21.000 Bürgern unterschrieben wurde. Vor der Privatisierung der öffentlichen Beleuchtung hatte der Senat noch bekräftigt, die Gaslaternen zu erhalten. Nach und nach übten die privaten Betreiber der öffentlichen Beleuchtung Druck auf die Senatsverwaltung aus, die Gaslaternen abzuschaffen. Die verschiedenen Firmen waren mit der Wartung und der Erhaltung der Gaslaternen hoffnungslos überfordert. Seit der Privatisierung sind die Gaslaternen sehr häufig ausgefallen und das Beleuchtungsniveau sank stetig, egal ob Gasoder Elektrobeleuchtung.


Unser Frohnau Nun zu den Aufsatzleuchten mit der silbernen Haube. Die Senatsverwaltung beschreibt im „Konjunktiv“, dass diese Gasleuchten mit Mast umgerüstet werden könnten. In Frohnau wird das aus technischen Gründen nicht funktionieren. Nahezu alle Gas­aufsatz­leuchten besitzen einen Stahlmast, der ohne das durchströmende Gas sehr schnell rosten würde oder sehr aufwendig vor Korrosion geschützt werden müsste. In der Praxis bedeutet das, dass die alten Gaslaternen komplett verschrottet und

Aktuelles Nachbauten mit neuem Mast aufgestellt werden. Der Bürgerverein in der Gartenstadt Frohnau setzt sich weiterhin für den Erhalt der Gasbeleuchtung im Flächendenkmal der Gartenstadt Frohnau ein. Der Erhalt beispielsweise der Gasreihenleuchte in einer einzigen Frohnauer Straße, kann dem wertvollen weltweit einmaligen größten Flächendenkmal mit einer Gasbeleuchtung auf keinen Fall gerecht werden. Christian Mey Pressesprecher, Berliner Bürgerverein in der Gartenstadt Frohnau e.V.

7

Ein Austausch der Gasaufsatzleuchten wird aus technischen Gründen schwierig.


Aktuelles

8

Unser Frohnau

Reinickendorf mit unit ZÜRN weiter auf Erfolgskurs

S

eit 15 Jahren schon entwickelt die renommierte Berliner Werbeagentur kreative Konzepte und Kampagnen für bundesweit bekannte Marken. Bis heute treu geblieben ist sie einem Partner der ersten Stunde – dem Bezirk Reinickendorf. So hat sie Reinickendorf als Wirtschaftsstandort wie eine klassische Marke erfolgreich positioniert und schuf auch das neue Logo für die Reinickendorfer Füchse. Die aktuelle Imagekampagne „Made in Reinickendorf“ führt diese Erfolgsgeschichte fort. Mit speziell inszenierten Bildern werden die Stärken des Bezirks und seiner Unternehmen eindrucksvoll in Szene gesetzt. Das Wappentier

– der Fuchs – hinterlässt dabei unter anderem auf Citylight-Plakaten stadtweit seine Spuren. Die Strategie, mit einem unkonventionellen Ansatz den Bezirk in den Blickpunkt der Öffentlichkeit zu rücken, hat funktioniert. Die mediale Beachtung übertraf alle Erwartungen. Insbesondere das Motiv mit dem Vogelschwarm in Flugzeugform zur hoffentlich baldigen Ruhe in Reinickendorf führte zu stadtweiten Diskussionen. Wer Führte zu kontroversen Diskussi- mit dem Gedanken spielt, onen: Das Motiv für der Image- nach Reinickendorf zu ziehen, sollte sich allerKampagne für Reinickendorf. dings beeilen: Die ImmobiDoch der Bezirk bleibt beliebt. lienpreise steigen bereits. Die Bevölkerungszahl kletterte Bernd Boegershausen jetzt erstmals über 250.000 Creative Director Einwohner. unit ZÜRN

4

Tel.: 030 - 40 60 70 15

www.bb-shuttle.de


Unser Frohnau

Woche der CDU

9

Im Gespräch mit Frohnauer Geschäftsleuten

R

einickendorfs Bezirksbürgermeister Frank Balzer und der Frohnauer Wahlkreisabgeordnete Jürn Jakob Schultze-Berndt besuchten anlässlich der „Woche der CDU Frohnau“ verschiedene Geschäfte am Zeltinger Platz und Ludolfingerplatz. Die Gesprächsthemen waren unter anderem die beiden von der SPD geforderten Zebrastreifen am Zeltinger Platz. Bei den Gesprächen wurde über die fatalen Auswirkungen gesprochen: Dauerstau, Verunstaltung des denkmalgeschützten Platzes, hohe Kosten des Umbaus und bedeutend weniger Park-

Der Wahlkreisabgeordnete Jürn Jakob Schultze-Berndt (r.) und Bürgermeister Frank Balzer (m.) sprachen auch mit Optiker Till-Eric Dietzler über die drängendsten politischen Anliegen für Frohnau. plätze. Die bessere und kostengünstigere Alterna-

tive ist die Abbiegeampel an der Burgfrauenstraße. Auch wurde der immer noch fehlende Drogeriemarkt thematisiert. Denn wer nach Hermsdorf zur Heinsestraße fährt, um dort sein Duschgel zu kaufen, erwirbt dort auch die anderen Dinge des täglichen Bedarfs. Die Kaufkraft bleibt dann leider nicht in Frohnau. Für die beiden CDU-Politiker und ihre Gesprächspartner war es ein wertvoller Austausch von Ideen und Anregungen für die weitere positive Entwicklung des Zentrums unserer schönen Gartenstadt. Uwe Kremer

Politik hautnah mit Frank Steffel

L

ive im Plenarsaal dabei sein, Politik von einem Insider erklärt bekommen, Berlin von der ReichstagsKuppel aus sehen – das machte der Bundestagsabgeordnete Dr. Frank Steffel für eine Gruppe von Frohnauerinnen und Frohnauern möglich. Der Besuch war ein Höhepunkt im Rahmen der „Woche der CDU Frohnau“. „Mir ist es wichtig, mit den Bürgern aus meinem Wahl-

Der Reinickendorfer Bundestagsabgeordnete Dr. Frank Steffel lud Frohnauer Bürger in den Bundestag ein. Auch Interesse? Melden Sie sich bei Dr. Frank Steffel unter 030-227 72 500. kreis im Kontakt zu sein. Deshalb lade ich regelmäßig zu diesen Besuchen ein und besuche selbst so oft

wie möglich Sportvereine, Firmen und andere Organisationen in Reinickendorf.“, sagt Dr. Frank Steffel.


10

Woche der CDU

Unser Frohnau

Politischer Spaziergang: Frohnau neu entdecken

A

m 13. Januar startete am Kasinoturm ein kommunalpolitischer Spaziergang mit dem Baustadtrat Martin Lambert, dem Wahlkreisabgeordneten Jürn Jakob Schultze-Berndt sowie der Kulturstadträtin und Vorsitzenden der CDU Frohnau, Katrin Schultze-Berndt. Über das Schicksal des Turmes gab es zu berichten, dass die Druckmittel des Bezirkes begrenzt sind, da keine Baufälligkeit im Ganzen besteht. Eine Multimedia-Tafel wird jedenfalls nicht genehmigt, wegen der Auswirkungen auf das Gesamtensemble der Plätze und um keinen Präzendenzfall zu schaffen. Weiter ging es zu Reichelt, wo die Frage: „Zebrastreifen oder Ampel?“ erörtert wurde. Zurück am Ludolfingerplatz berichtete Herr Lambert über die Absicht der BVV, in bestimmten Gebieten schon im Flächennutzungsplan Spielhallen zu verbieten. Unsere Frohnauer Plätze gehören dazu. Der Spaziergang führte weiter über den Maximiliankorso zur Straße Im Amseltal. Thema waren hier die Wasserauffangbecken und deren Nutzen und Pflege. An der Alemannenstraße wurde über den Wegfall des

Einige der Themen, die die Politik für Frohnau diskutiert, konnten beim kommunalpolitischen Spaziergang erkundet und der Sachstand aus erster Hand erfahren werden. Straßenausbaubeitragsgesetzes gesprochen. Die Anwohner müssen nicht zahlen. Auch wurde auf die Verengung der Straße hingewiesen, die erfolgte, weil die Anwohner die Befürchtung hatten, die Alemannenstraße könne sich im sanierten guten Zustand zur „Rennstrecke“ entwickeln. Auf Nachfrage einer Frohnauerin erfuhren wir, dass diese Maßnahme ca. 1 Mio. Euro gekostet hat. Der Bezirk hat jährlich für alle Reinickendorfer Straßen ca. 2,5 Millionen Euro für Instandsetzung und Sanierung zur Verfügung. Ein weiteres Thema waren die Gaslaternen. Herr Schultze-Berndt teilte mit, dass in den nächsten zwei

Jahren auf Anordnung der Senatsverwaltung die gasbetriebenen Peitschenmaste ausgetauscht werden und durch elektrisch betriebene Leuchten ersetzt werden. Am Donnersmarckplatz wurde der Rückschnitt der Grünflächen thematisiert und in der Frohnauer Straße die mit Flüster­ asphalt sanierte Straße vorgestellt. Für die Bürgerinnen und Bürger, die die Möglichkeit wahrgenommen haben, aus erster Hand etwas über die in Frohnau durchgeführten Arbeiten zu erfahren, war dieser Spaziergang eine informative Entdeckungsreise. Brigitte Kremer


Unser Frohnau

Woche der CDU

11

„Punsch und Politik“

Z

u „Punsch und Politik“ kamen in der Woche der CDU Frohnau im Restaurant „Tie break“ der Tennisvereinigung Frohnau interessierte Frohnauer mit Mandatsträgern der CDU

zusammen. Der Wahlkreisabgeordnete Jürn Jakob Schultze-Berndt berichtete von seinen Aktivitäten für den Wahlkreis und im Wirtschaftsausschuss des Abgeordnetenhauses.

Die CDU-Ortsvorsitzende und Bezirksstadträtin Katrin Schultze-Berndt unterstrich, dass maßgeblich für das Handeln der Frohnauer CDU im Landtag wie auch im Abgeordnetenhaus von Berlin der stete Austausch mit den Frohnauerinnen und Frohnauern über ihre Anliegen ist. Die Bezirksverordneten Lorenz Weser, Frank Marten, Gordon Huhn und Hans-Peter Marten nahmen interessiert auf, was den Bürgern am Herzen liegt. – Ein geselliger und informativer Abend! Frank Marten

Schulfrieden bringt den Schulen Verlässlichkeit

D

er in der großen Koalition beschlossene „Schulfrieden“ in Berlin war Thema einer bildungspolitischen Diskussion in der RenéeSintenis-Grundschule im Rahmen der „Woche der CDU Frohnau“. Der langjährige Leiter des Humboldt-Gymnasiums und heutige Vorsteher der Bezirksverordnetenversammlung Reinickendorf, Dr. Hinrich Lühmann, unterstrich die Bedeutung der Lehrerpersönlichkeit gegenüber einer „Reformitis“. Die unzähligen, mehr als zwanzig Schulreformen der rot-roten Koalition in den

letzten zehn Jahren haben die erwünschte Wirkung vielfach nicht entfalten können, weil es eben nicht reicht, Änderungen zu verordnen, sondern sie müssen gut vorbereitet und maßvoll vorgenommen werden, waren sich die Diskutanten einig. Die Vorsitzende des Landesfachausschusses Bildung der CDU Berlin, Katrin Schultze-Berndt, zeigte sich erfreut, dass es dank der klaren Position der CDU Berlin zu einer Freiwilligkeit beim jahrgangsübergreifenden Lernen in den ersten Schuljahren

(„JÜL“) gekommen ist; zuvor musste dies in allen Berliner Schulen, auch gegen die Überzeugung der Lehrkräfte, umgesetzt werden; die Zahl der als „Verweiler“ bezeichneten Kinder, die bereits die zweite Klasse wiederholen mussten, war in den letzten Jahren auf 15 Prozent gestiegen. „So kann ein erfolgreicher Start ins Schulleben nicht aussehen. Wir wünschen uns einen motivierenden Schulbeginn, der die Lernfreude der Kinder fördert“, lautete das Fazit von Katrin Schultze-Berndt. Tobias Siesmayer


12

Portrait

Unser Frohnau

Die Fairness mit in die Wiege gelegt. Der Frohnauer Jugendtrainer Andreas Weiner im Portrait

E

s war schon etwas merkwürdig, wie die B-Junioren des Lichterfelder FC zu ihrem Tor kamen. Das heißt, eigentlich war es das nicht, denn Andreas Weiner ist die Fairness quasi angeboren. So überlegte er nicht lange, als es galt, einen Vorteil auszugleichen, den der Frohnauer SC durch einen so nicht vorgesehenen Spielzug erhalten hatte. Ein Frohnauer hatte nach einer Spielunterbrechung den Schiedsrichterball ziemlich hoch und ziemlich scharf in Richtung Lichterfelder Tor befördert, der Torwart bekam ihn nicht zu fassen, und jetzt führte die B-Jugend des Frohnauer SC mit 2:1. Doch obwohl die Frohnauer in ihrem Abstiegskampf einen Sieg bitter nötig hatten, kamen der Schiedsrichter und Andreas Weiner als Frohnauer Trainer überein, dem Gegner eine Chance für ein Ausgleichstor zu geben. Der Lichterfelder FC erhielt den Ball, ein Spieler dribbelte ihn auf das Tor der Frohnauer zu und schoss aus dreißig Metern Entfernung - daneben. Daraufhin spielte - auf Anweisung von

Der Frohnauer Jugendtrainer Andreas Weiner beim Länderspiel Deutschland – Schweden im Berliner Olympiastadion. Die Karte war Teil des FairPlay-Preises des DFB, für den acht Preisträger aus 500 Kandidaten ausgewählt wurden. Andreas Weiner - der Frohnauer Torwart den fälligen Abstoß direkt vor die Füße eines Lichterfelders, der nun endlich seine Chance wahrnahm und das Unentschieden 2:2 erzielte. Dieses eher ungewöhnliche Verhalten wurde dem Berliner Fußball-Verband als Fair-Play-Geste des Monats gemeldet. Der wiederum schlug Andreas Weiner dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) als

Kandidaten für den FairPlay-Preis vor. Von den über 500 Kandidaten aus allen deutschen Fußballverbänden wählte der DFB acht Preisträger aus, darunter den Frohnauer Jugendtrainer. Neben einer Ehrung und einer Medaille gab‘s noch eine Überraschung: eine Karte für das Länderspiel Deutschland - Schweden während der Qualifikationsspiele zur Weltmeisterschaft 2014. Die Partie endete übrigens auch unentschieden - trotz eines anfänglichen Vorsprungs von vier Toren für Deutschland. Eigentlich ist der junge Preisträger kein Frohnauer. Geboren wurde er am 17. Juni 1987 in der Borsigwalder HumboldtKlinik und aufgewachsen ist er im Märkischen Viertel, wo er die Lauterbach-Grundschule besuchte. Seine Oberschule war das RomainRolland-Gymnasium an der Place Molière in Waidmannslust. Im Jahre 2006 legte er sein Abitur ab, absolvierte anschließend eine Lehre als Bankkaufmann und schrieb sich dann als Jurastudent an der Berliner Humboldt-


Unser Frohnau Universität ein. Nach dem Grundstudium will er sich auf das Bank- und Kapitalrecht spezialisieren, was nach seiner Vorbildung an der Ärzte- und Apothekerbank nur zu verständlich ist. Sport, speziell Fußball das ist Andreas Weiners Leidenschaft schon von Kindesbeinen an. Von seinem Vater, einem ehemaligen Polizeibeamten und ebenfalls begeisterten Fußballer, wurde Andreas bei seinen sportlichen Ambitionen nach Kräften gefördert. Seit seinem siebten Lebensjahr spielte der junge Sportler im Verein, und zwar beim Märkischen Sportverein (MSV) Normannia 08. Unterdessen hat er das Märkische Viertel

Portrait verlassen und ist vor die Tore Frohnaus gezogen. Sein Zuhause ist jetzt im Wohnpark „Frohe Aue“. Mit dem Umzug verbunden war der Wechsel des Sportvereins. Was lag näher, als beim Frohnauer SC, der ja fast vor der Tür des Wohnparks seine Spielstätte hat, den Ball zu kicken? Natürlich blieb es nicht beim bloßen Spielen. Vor acht Jahren nahm Andreas Weiner an einem dreiwöchigen Lehrgang teil und erwarb nach einer mündlichen, einer schriftlichen und einer praktischen Prüfung die C-Lizenz des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Seitdem darf er Fußballer bis hin zur höchsten Berliner Liga trainieren, also auch Erwachsene. Inzwischen hat er

13 sich für einen weiteren Lehrgang angemeldet, um die B-Lizenz zu erwerben. Mit dieser Lizenz darf er überregional jugendliche Fußballspieler unter seine Fittiche nehmen. Auch die A-Lizenz steht auf seinem Programm. Übrigens ist sein jüngerer Bruder Dirk gleichfalls Fußballtrainer. Zusammen trainieren sie drei Frohnauer Mannschaften. Und obwohl Studium und sportliches Engagement für einen prall gefüllten Stundenplan sorgen, lässt es sich Andreas Weiner nicht nehmen, wenigstens ab und zu für die 2. Mannschaft des FSC die Fußballschuhe zu schnüren. Nicht zuletzt erwartet die Freundin ihren fairen Anteil an seiner Freizeit. K.P.


14

Centre Bagatelle

Unser Frohnau

Der Marktmeister des Centre Bagatelle spricht: Ihr Bürger dieser Stadtregion, ich bat Euch vor`n paar Wochen schon -und zwar in Eugen-Roth-Manierum Krims & Krams, mit welchem wir auf der Auktion, der prallen, vollen, gehörig Eindruck machen wollen, um durch Verkauf, was es auch wäre, zu lindern die Finanzmisere. Die Verse, die ich vor`n paar Wochen - wie heißt die Redewendung noch? - ‚verbrochen‘, die haben, wenn auch nicht gleich allen, doch manchem richtig gut gefallen und ließen den Entschluss ihn fassen, dem Haus was angedeihn zu lassen. Nun gilt’ s den Vorsatz umzusetzen und dies und das von Ihren Schätzen - die alte Uhr, das Puppenhaus Und vielen Dank auch im Voraus! Bernd Granzin im Februar 2013 Der nächste Edeltrödelmarkt mit Auktion findet statt am 20. und 21. April 2013 im Kulturhaus Centre Bagatelle, Zeltinger Str. 6, 13465 Berlin. Trödelspenden an Bernd Granzin, Telefon: (030) 406 10 19. Das Gedicht „Die Lösung“ kann in voller Länge auf www.centre-bagatelle.de im Bereich Downloads/Aktuelles/“Frohnauer Novelle“ heruntergeladen werden.

Frohnauer Baumschulen Garten- und Landschaftsbau Gartencenter GmbH

• • • • • • •

Großes Pflanzensortiment für den Garten Bewässerungstechnik (auch Einbau) Geräteverleih (Vertikutierer, Häcksler, Mäher) Ausführung von Pflanzarbeiten, Rasenansaat Terrassen- und Wegebau, Zufahrten Gehölzschnitt, Baumfällarbeiten und Stubben fräsen Lieferung von Komposterde und Mulch

Der führende Gartenfachbetrieb im Norden Berlins Gollanczstraße 144 · 13465 Berlin Tel. 030 / 401 10 28 · Fax 030 / 401 90 26 Im Internet: www.preiss-gartencenter.de


Unser Frohnau

Centre Bagatelle

15

Benefizkonzert mit Konzertmeister der Berliner Philharmoniker

D

aniel Stabrawa, erster Konzertmeister der Berliner Philharmoniker, zuvor Konzertmeister beim Rundfunk-Orchester seiner Heimatstadt Krakau, hatte bereits 2011 zur Eröffnung der Reihe „Nachbarland Polen“ mit seiner Frau Elzbieta Stepien-Stabrawa am Klavier ein umjubeltes Benefizkonzert für das Centre Bagatelle gegeben. Nun kehren beide zurück und präsentieren gemeinsam mit ihrer Tochter, der erfolgreichen jungen Geigerin

Maria Stabrawa, ein Programm mit Solosonaten und Duos von Eugène Ysaÿe und Triostücken von Dmitri Schostakowitsch. Das Benefizkonzert findet am 10. März um 11 Uhr im Centre Bagatelle statt. Der Erlös wird für dringende Sanierungsarbeiten an dem Frohnauer Kulturhaus benötigt. Die Kartenvorbestellung wird empfohlen. Telefon: (030) 868 70 16 68 oder per E-Mail: kartenvorbestellung@centre-bagatelle.de. Julia Haußner

Daniel Strabrawa ist Geiger und Dirigent mit internationalem Renommee. Am 10. März spielt er mit seiner Ehefrau und seiner Tochter zugunsten des Centre Bagatelle. Foto: k.ult-made

Neu

Urlaub - oder Aveo. Das Entspannungsplus für Ihr Brillenglas. Zeltinger Platz 7 13465 Berlin www.optikhaus-frohnau.de


16

Kirche

Unser Frohnau

Kleidertrödelmarkt in der Johanneskirche Frohnau

Gut sortiert lässt es sich hervorragend stöbern beim Kleidertrödelmarkt am 16. März in der Johanneskirche.

A

m Samstag, den 16. März von 10-16 Uhr, und am Montag, den 18. März von 16–20 Uhr (Nachverkauf), findet er wieder statt – der große Kleidertrödelmarkt in der Johanneskirche. Seit dem letzten Markt vor zwei Jahren wird sich viel angesammelt haben: an Altgedientem und Wünschen

nach Neuem. Ein großes, gut sortiertes Angebot für wenig Geld hilft diese Wünsche zu erfüllen. Wer sich von gut erhaltenen Kleidungsstücken trennen möchte, kann diese zu folgenden Zeiten in der Gemeinde abgeben: Freitag, 8. März: 9-12 und 16-18 Uhr, Samstag, 9. März: 10-13 Uhr, Montag

bis Mittwoch, 11.-13. März: 9-12 Uhr, am 13. März auch 16-18 Uhr. Der Erlös des Kleidertrödels kommt zu 50 Prozent der Sanierung des Glockenturmes der Johanneskirche zugute. Die restlichen Einnahmen werden je zur Hälfte einem evangelischen Pflegeheim in Athen und dem Cleft Kinderhilfe e.V. gespendet. Gute Gründe also, sich von nicht mehr benötigten Kleidungsstücken zu trennen oder auf die Suche nach einem neuen Lieblingsstück zu gehen. Durch die vielen Spender und die Unterstützung der ehrenamtlichen Helfer konnten so beim letzten Kleidertrödel 18.500 Euro für den guten Zweck erzielt werden. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Ute Locke für das Marktteam der ev. Kirchengemeinde Frohnau


17

Kultur

Unser Frohnau

Erinnerung an Dada-Künstlerin Hannah Höch

D

ie Künstlerin Hannah Höch war eine Schlüsselfigur der Berliner DadaBewegung. In der modernen Kunstgeschichtsbetrachtung gilt sie als eine der Hauptvertreterinnen des Dadaismus. Ihr künstlerisches Oeuvre erlangte früh internationale Bekanntheit. Am 31. Mai 1978 starb Hannah Höch in ihrem Haus in Heiligensee. Danach bezog der Bildende Künstler Johannes Bauersachs das Haus. Im Jahr 2005 erwarb er das Anwesen mit der gerne angenommenen Verpflichtung, Haus und Garten im Andenken an Hannah Höch fortzuführen und zu erhalten. Beim Verkauf des Grundstücks verpflichtete sich der Bezirk, einen „Hannah Höch Gedächtnisraum“ einzurichten. 35 Jahre nach dem Tode Hannah Höchs wird nun An der Wildbahn 33 in Heiligensee in der Remise ein Raum gestaltet werden, der über die Künst-

lerin informiert und an sie erinnert. Die Eröffnung ist für ihren 36. Todestag am 31. Mai 2014 geplant. Kulturstadträtin Katrin SchultzeBerndt (CDU) unterstützt dieses Projekt und sucht gemeinsam mit dem Bezirksamt und dem Förderkreis für Bildung, In der Remise des ehemaligen WohnKultur und inter- hauses von Hannah Höch wird ein Erinnationale Bezie- nerungsraum eingerichtet. Zur Realihungen Reinicken- sierung des Projektes sind zusätzliche dorf e.V. Freunde Spenden sehr willkommen. Haus und und Förderer, Garten werden heute vom Künstler die das Projekt Johannes Bauersachs gepflegt. „Erinnerungsor t Foto: Albrecht Conz, http://de.wikipedia.org Hannah-HöchHaus“ sowohl finanziell, als unter Tel. 431 48 24 vom auch mit ihrem Engagement Frühjahr bis zum Herbst unterstützen möchten. fachkundige Führungen Jede Spende, die auf das durch den Garten und Vereinskonto des Förder- das ehemalige Atelier von kreises eingezahlt werden, Hannah Höch statt. ist herzlich willkommen. Tobias Siesmayer Übrigens finden nach tele- Spendenkonto Nr.: 5194593025 fonischer Voranmeldung BLZ: 100 900 00, Berl.Volksbank

Taenzer Raumausstatter GmbH Maximiliankorso 5 . 13465 Berlin

 030 - 40 63 24 26 www.taenzer-raumausstatter.de

 Textile Wohnraumgestaltung  Bodenbeläge  Sonnen- und Insektenschutz  Wasch- und Reinigungs-Service  Polsterarbeiten  Tapeten . Teppiche  Rolladenreparatur


18

Kultur

Unser Frohnau

Wieso hat der Kunstverein eine Erkundungsgruppe?

Die „kulturwütigen“ Mitglieder der Erkundungsgruppe: Wulf Vorpahl, Regina Materne, Ulrich Materne, Hans Fitzek, Edith Kiesler, Heinz-Dieter Wenzel Manfred Engelke, Berd Fogt, Sigrid Heinen, Siegfried Utzig (v.l.n.r.). Nicht im Bild sind Monika Fogt und Sabine Reinhardt. Foto: Hans Lücke

N

achdem wir in der letzten Ausgabe den Vorstand des Kunstvereins Centre Bagatelle vorstellten, folgt nun die Erkundungsgruppe. Wie der Name schon nahelegt, spähen die Mitglieder dieser Sektion die unterschiedlichen Aktivitäten für den Verein aus: Ausflüge, Spaziergänge, Museumsbesuche, Atelier, Festival- und Ausstellungsbesuche, Führungen. Alles, was die kunst- und kultur­

interessierten Mitglieder faszinieren könnte, wird auf Realisierbarkeit praktisch überprüft. Natürlich fließen die Anregungen anderer ein. Getroffen wird sich immer gesellig kulinarisch. Das fördert die Gemeinschaft. Die Erkundungsgruppe ist mit ihren zwölf aktiven Mitgliedern die stärkste Sektion innerhalb des Vereins. Gegründet wurde sie, um die Verantwortung auf viele Schultern

zu verteilen und um vielen die Möglichkeit aktiver Gestaltung des Vereinslebens zu bieten. Eine große Portion Neugier und Spaß am Austausch gehört natürlich dazu. Ein Grund, warum der Zusammenhalt innerhalb des Vereins so groß und das Miteinander so überaus sympathisch und offen ist. Die nächsten exemplarischen Unternehmungen, die die Erkundungsgruppe organisiert, sind ein Besuch der Kunstsammlung Boros, eine Wanderung zum Museum Mühlenhaupt in Bergsdorf, eine Führung durch das Olympische Dorf oder zur Oper im Schweinestall. Interessierte sind herzlich eingeladen, an einem der Treffen des Kunstvereins teilzunehmen: immer am ersten Mittwoch im Monat um 19.30 Uhr treffen sich alle Kulturwütigen im Centre Bagatelle. Petra Lölsberg Kunstverein Centre Bagatelle


Unser Frohnau

Schule

19

Steffel unterstützt Jungunternehmer-Schulprojekt

K

inderpartys sind bleibende Erinnerungen für Groß und Klein und sollten daher mit Herz und Engagement vorbereitet und betreut werden. Die „Partyplaner Spaßvögel“ sind ein junges Unternehmen aus Hermsdorf. Sie haben sich im Rahmen des Juniorprojektes am Georg-HerweghGymnasium gegründet, mit dem Geschäftsziel Geburtstage und andere Partys für Kinder zwischen fünf und 13 Jahren zu planen und durchzuführen. Hierzu haben sie zahlreiche Grundprogramme, wie beispielsweise eine Piratenparty oder aber auch Adventsbacken zu attraktiven Konditionen im Angebot, die individuell an Ihre Bedürfnisse angepasst werden können.

Das Team der „Partyplaner Spaßvögel“ mit einem ihrer Gesellschafter Dr. Frank Steffel im Reichstagsgebäude. Das junge Team von „Partyplaner Spaßvögel“ bringt hierfür das richtige Gefühl und Temperament mit und kann auf jüngst gewonnene eigene Erfahrungen aufbauen. Der Reinickendorfer Bundestagsabgeordnete Dr. Frank Steffel ist einer der Gesellschafter, die in dieses Projekt investiert haben.

Das Team von „Partyplaner Spaßvögel“ freut sich schon jetzt darauf, mit Ihnen und Ihren Kindern bleibende Erinnerungen fürs Leben zu gestalten. Rick Stellmacher Partyplaner Spaßvögel Kontakt: Partyplaner Spaßvögel, Martha Elsbernd, Fellbacher Straße 25, 13467 Berlin, Telefon: (0157) 386 85308, E-Mail: elsberndmartha@gmail.com


20

Schule

Unser Frohnau

Bildungsberatungszentrum erweitert Angebot

Bildungsstadträtin Katrin Schultze-Berndt (2. v. l.) freut sich über die positive Resonanz auf das Bildungsberatungszentrum mit den Beratern Frau Borchers, Herr Barthel und Herr Tuncer (v.l.n.r.).

S

eit Januar 2013 stehen im Bildungsberatungszentrum im Tegel-Center drei Fachleute zu Fragen hinsichtlich der Einschätzung, Entwicklung und Förderung Ihres Kindes zur Verfügung. Über 300 ausführliche Beratungen wurden seit der Gründung des Bildungsberatungszentrums durchgeführt. Diese Nachfrage und die durchweg positive Resonanz hat die Reinickendorfer Bildungsstadträtin Katrin Schultze-Berndt (CDU) veranlasst, das Beratungsangebot zu erweitern. Die Bildungsberater haben jeweils unterschiedliche Schwerpunkte. So bietet Frau Borchert, ehemalige Direktorin der Frohnauer Victor-Gollancz-Grundschule, seit über zwei Jahren Bera-

familien. Herr Tuncer berät über die Bildungsangebote in Reinickendorf insgesamt sowie bei schulischen Problemen. Sein Angebot richtet sich insbesondere an Eltern und Schüler mit Migrationshintergrund. Das Bildungsberatungszentrum gibt allen Reinickendorfer Eltern Gelegenheit, für ihre Kinder den besten Weg zu einer guten und umfassenden Bildung zu finden. Insbesondere Familien mit Migrationshintergrund sollen sich durch den neuen Berater ermuntert fühlen, sich bei Fragen zur Bildung oder Problemen im schulischen Bereich, beraten zu lassen. Frank Marten

tungsgespräche bei Fragen rund um die Themen Einschulung und Grundschulbereich an. Für Fragen, die den Oberschulbereich betreffen (einschließlich Übergang Bildungsberatungszentrum im Grundschule/Oberschule), Tegel-Center, Buddestraße 21, steht den Eltern und ihren 13507 Berlin, TerminvereinbaKindern Herr Barthel zur rung: (030) 90294 6200. Verfügung. Er arbeitet am Tegeler HumboldtGymnasium und berät Ergreifen Sie Partei! auch bei Hochbegabung und schulischen • für ein liebenswertes Frohnau Problemen. Neu im • für eine bürgerliche Politik Team ist Herr Tuncer. Er arbeitet seit 27 Werden Sie Mitglied Jahren als Lehrer an der CDU Frohnau! der Mark-Twain-Grundschule. Darüber hinaus nimmt Herr Tuncer als Wir sind da: gebürtiger Türke eine www.cdu-frohnau.de Dolmetscherfunktion info@cdu-frohnau.de an der Schule wahr und Tel. (030) 496 12 46 unterstützt Migranten-


Aktuelles Praxis für Orthopädie Dr. med. Anja Küntscher

Ozontherapie Eigenbl

· Arthrose-/Gelenktherapie · Knochendichtemessung · Digitales Röntgen & Ultraschall · Stoßwellentherapie · Handchirurgische Operationen · Schmerztherapeutische Injektionen · Apparative Lymphdrainage · Ozontherapie · Unterwasserdruckstrahlmassage Privatpraxis Schönfließer Str. 15  16540 Hohen Neuendorf direkt am S-Bahnhof (S1 u. S8), an der B96, Bus 809 und 822

Tel. 03303/ 21 80 21   Fax 03303/ 21 80 28 info@orthopaedie-kuentscher.de www.orthopädie-küntscher.de

Plastische & Ästhetische Chirurgie in Berlin und Brandenburg Prof. Dr. med. M. Küntscher

utbe

handlun Zur Inf g Stärkun ektprophylaxe g des Im un munsys d tems!

Fachärztin für Orthopädie Chirotherapie & Sportmedizin

Erfolgreiche Behandlung bei: • Aktivierten Arthrosen • Rheumatischen & entzündlichen Gelenkerkrankungen • Gicht • Osteoporose • Muskelverspannungen • Durchblutungsstörungen • Stoffwechselstörungen (z. B. Diabetes) • Infektneigung, Stress und Erschöpfung

Privatpraxis in 16540 Hohen Neuendorf Schönfließer Straße 15 mobil: 0173 / 377 45 07 info@professor-kuentscher.de www.professor-kuentscher.de Tel. 03303 / 81 69 11

Chefarzt Plastische und Handchirurgie

Evangelische Elisabeth Klinik Lützowstraße 24-26 / 10785 Berlin / Tel. 030 / 2506-950

Entfernen von Tränensäcken

Augenlidkorrektur

Korrektur bei Schlupflidern

....ein Blick sagt mehr als 1000 Worte

Weitere Leistungen: · Straffungsoperationen · Facelift · Nasenkorrektur · Fettabsaugung · Botulinumtoxin A und Hyaluronsäure · Plastisch-ästhetische und wiederherstellende Brustchirurgie · Entfernung von Hauttumoren/ Leberflecken


Verkehr

 



  

   Â    Â? Â? Â? 



  Â Â?  Â

 ˆ­ˆ€ˆ‰ˆŠ­ˆ Â?   ‹  ­ƒ ÂŒ   Â? Â? 

 ­€‚ƒ� „…  †‡

Mobiles BĂźrgeramt im Vitanas Senioren Centrum Frohnau

� Fenster � Jalousien � Rollläden � Klappläden � Markisen � Wintergärten � Tßren, Vordächer � Ganzglasanlagen � Sicherheitstechnik � Fassaden-Systeme � Schaufensteranlagen

Bildmitte und links: Mitarbeiterinnen des BĂźrgeramtes Reinickendorf

ď‚ˇď€ Personalausweise und Reisepässe beantragen Ausgabe und Annahme von Anträgen wie z. B. Wohngeld sowie Ausgabe von Anträgen auf Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch (Sozialhilfe, Grundsicherung, Elterngeld) Anträge auf GEZ-Befreiung; Melde-, FĂźhrerschein- und Fundsachenangelegenheiten, etc.  

Jeden Dienstag von 1400 bis 1700 Uhr Vitanas Senioren Centrum Frohnau Welfenallee 37-43 | 13465 Berlin     (030) 406 39 - 101 | www.vitanas.de 

Fenstersysteme Olafstr. 71 - 13467 Berlin (Hermsdorf) Karin und Rainer Cornelsen Tel.: 030- 4015538 - Fax 030- 40107837 eMail: info@wittig-fenster.de www.wittig-fenster.de


Unser Frohnau

Soziales

23

Mit Weihnachtspaketen nach Weißrussland Bericht über den Transport nach Mogilev vom 2. bis 12. Januar 2013 Das 13. Mal organisierte der Mogilev e.V. die Aktion „Weihnachten im Geschenkpaket“. Am 2. Januar fuhren wir, Hartmut Jenner und Eberhard Kluge, mit fast 300 Paketen Richtung Mogilev los. An der Grenze zu Weißrussland ergab sich ein unerwartetes Problem. Ein CMR-Formular fehlte. Bisher genügte immer eine einfache Ausfuhranmeldung. Viele Telefonate waren notwendig um das geforderte Formular doch vorlegen zu können. Sehr geholfen hat uns der Leiter unserer Verbindungsstelle in Minsk, Herr Ivan Noskevich. Nachdem das CMR abgestempelt war, konnte die weitere Kontrolle erfolgen. Nun sollte auch noch die Codierung der Hilfsgüter fehlerhaft sein. Damit sich das Prozedere nicht noch einmal wiederholt, habe ich eine handschriftliche Änderung vorgenommen. Dann war eigentlich alles geprüft. Bevor wir die Reise fortsetzen konnten, musste die Ladung noch durchleuchtet werden. Beanstandungen ergaben sich nicht. Nach 7,5 Stunden Grenzaufenthalt durften wir das Terminal verlassen. Wir waren sehr verärgert aber auch erleichtert. Am 4.

Januar um 01:30 Uhr hatten wir endlich unser Hotel in Mogilev erreicht. Allerdings mussten wir vormittags bereits zum Zoll in Mogilev. Die Zollbeamtin veranlasste, dass wir ca. 30 Pakete bei frostiger Glückliche Kinder entschädigen für Temperatur abladen die Strapazen bei der Grenzkonmussten. Die trolle. Der Mogilev e.V. konnte fast Pakete wurden 300 Geschenkpakete überreichen. kontrolliert aber nicht geöffnet. Die Freigabe der Überreichung der Pakete der Pakete war noch nicht in die leuchtenden Kindererfolgt. Erst nach Abladung augen sieht, ist man glückaller Pakete in einer Halle in lich und vergisst schnell die der Nähe der Stadt wurde Probleme an der Grenze. der Transport zur Verteilung Wohlbehalten und ohne freigegeben. Zwischenfälle waren wir am Unser Ziel war es, die 12. Januar mittags wieder in Pakete zum Weihnachtsfest Berlin. am 7. Januar überreichen Ich möchte mich bei allen zu können. Das haben wir Paketspendern und den Mitartrotz aller Hindernisse auch beitern der Sammelstellen geschafft. Besucht haben sowie für die finanzielle Unterwir unsere 20 Patenkinder, stützung unserer Hilfsaktion das Sozialpädagogische herzlich bedanken. Ebenso Zentrum der Stadt Mogilev, vielen Dank an die Regineeine Kindertagestätte, in Hildebrandt-Schule in Birkender nur gehörgeschädigte werder, die private Goethe Kinder betreut werden und Schule in Wittenau und an die eine Grundschule am Stadt- Kirchengemeinde Kremmen, rand. Alle Kinder haben sich die mit vielen Paketen die über den Inhalt der Pakete Aktion unterstützten. gefreut. Einige Kinder haben Froh bin ich, dass alles gut noch nie etwas geschenkt verlief. Eberhard Kluge bekommen! Wenn man bei Vorsitzender Mogilev e.V.


24

Soziales

Unser Frohnau

Fürst-Donnersmarck-Stiftung:

Zweiter Bauabschnitt fertiggestellt

E

rst wurde der Schlüssel übergeben und dann – wie es gute, alte Tradition ist – den neuen Bewohnern Brot und Salz geschenkt. Am 18. Januar 2013 wurden die Wohnräume für 42 Personen, Trainingswerkstätten sowie Kreativund Medienräume im P.A.N. Zentrum für Post-Akute Neurorehabilitation im Frohnauer Wildkanzelweg feierlich eingeweiht. In seiner Eröffnungsrede erklärte Wolfgang Schrödter, der Geschäftsführer der Fürst Donnersmarck-Stiftung: „Wir wollen mit diesem neuen Zentrum beispielhaft aufzeigen, wie Rehabilitation der Zukunft aussieht, welche Bedingungen erforderlich sind, um nach schweren Krankheits- und Unfallerlebnissen die einzelnen

Menschen hier wieder im wahrsten Sinn des Wortes auf die Beine zu stellen und sie auf ein neues Leben außerhalb der schützenden stationären Mauern vorzubereiten.“ Zentrumsleiter Prof. Bamborschke Über 200 Gäste, und die stellv. Geschäftsführerin darunter Mitglieder Frau Stommel zeigen Bezirksbürdes Kuratoriums germeister Frank Balzer die neuen der Fürst Donners- Räumlichkeiten (v.l.n.r.). Fotos: FDSt marck-St i f t ung, der Bezirks­bürgermeister Hinsicht. Sie konzentriert von Reinickendorf Frank sich auf die postakute der Balzer nebst Stadträten, Neurorehabilitation Anwohner und natür- Phasen, die oftmals von lich die Rehabilitanden kaum kalkulierbarer Länge konnten sich anschlie- sein können. „Hier wollen ßend bei Führungen durch wir als Stiftung mögliche die Räumlichkeiten einen Ve r s o r g u n g s e n g p ä s s e Eindruck verschaffen. ausgleichen und innovaDie neue Konzeption des tive Behandlungskonzepte P.A.N. Zentrums zeigt verwirklichen“, betont sich nicht nur in baulicher auch Graf Guido Henckel

Bis 2015 will die Fürst-Donnersmarck-Stiftung das P.A.N. Zentrum zu einem der modernsten in Deutschland ausbauen und investiert dazu 30 Mio. Euro in Baumaßnahmen und Mitarbeiterqualifizierungen.


Unser Frohnau von Donnersmarck in seinem Grußwort. Prof. Stephan Bamborschke leitet das P.A.N. Zentrum. Er beschreibt das Vorgehen bei der Planung des Umbaus: „Wir haben richtige Testreihen durchgeführt, so dass jetzt wirklich für die Bedürfnisse der Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen und im Hinblick auf die Konzepte der Rehabilitation alles getan ist, damit die Architektur dies hilft umzusetzen und sogar mit abbildet.“ Große Unterstützung kam auch vom Bezirk Reinickendorf. Der zuständige

Soziales Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Martin Lambert, betonte, dass das P.A.N. Zentrum ein wichtiger Bereich in Reinickendorf sei. Auch Uwe Brockhausen, Bezirksstadtrat für Gesundheit in Reinickendorf lobte: „Sie können mit Recht sehr stolz sein auf das, was bisher geleistet wurde. Sie stehen auch noch vor anstrengenden, aufwändigen Aufgaben. Und ich bin mir ganz sicher, so wie ich die Fürst Donnersmarck-Stiftung kennen gelernt habe, dass diese Arbeit sehr erfolgreich vor allem für die Menschen

25 hier in Reinickendorf auch weiter geleistet wird.“ Die Fürst DonnersmarckStiftung hat weitere Ziele. Bis 2015 soll ein neues großes Therapiegebäude fertig gestellt sein. Insgesamt werden mehr als 30 Millionen Euro aus Stiftungsmitteln zur Verfügung gestellt. Hinzu kommt eine Qualifizierungsoffensive im Haus. So sollen neue Wege beschritten werden, um das Rehabilitationsangebot weiter zu verbessern. Ursula Rebenstorf, Klaus Fechner Fürst-Donnersmarck-Stiftung


26

Vereine

Unser Frohnau

FCK Frohnau:

Jugendbereich mit über 70 Neumitgliedern

U

nsere 1. Männeres wird, wenn wir noch mannschaft hat geeignete Trainer und sich stabilisiert und Betreuer finden, sicher steht im Moment auf noch die Eine oder dem 10. Platz in der Andere dazukommen. Kreisliga A. Die 2. Für die Saison 2012/13 Mannschaft ist nach suchen wir besoneinem Neuaufbau auf ders Spieler der Jahrdem 9. Platz der Kreisgänge 96/97/98/99, liga C. Die Senioren die unsere B- und Csind im Moment TabelJunioren verstärken lenführer und streben können. Aber natürden Aufstieg in die lich sind uns auch alle Landesliga an. Unsere anderen Jahrgänge Ü40 Altherren stehen Der FCK Frohnau baut seine Mannwillkommen. auf Platz 4 und für eine schaften vor allem im Jugendbereich Wir suchen zur Ü50 suchen wir noch weiter aus. kommenden Saison Spieler. Für unsere (oder auch schon jetzt) Frauenmannschaft benö- staffel zur Bezirksliga. weiterhin noch qualifizierte tigen wir auch dringend Bei unseren Kleinfeld- Trainer und Betreuer. Auch noch ein paar Spielerinnen. mannschaften sieht es Anfänger bilden wir gerne Bei der Jugend wird die allgemein ganz gut aus. aus. Andreas Renner B - J u n i o r e n m a n n s c h a f t Da wir im Jugendbereich FCK Frohnau den Klassenerhalt in der im letzten Jahr über 70 Weitere Infos: www.fckfrohnau.de Bezirksliga schaffen. Die neue Mitglieder begrüßen Kontakt: Andreas Renner A - J u n i o r e n m a n n s c h a f t konnten, haben wir zurzeit E-Mail: a.renner@fckfrohnau.de steht in der Aufstiegs- zwölf Mannschaften und Telefon: (0173) 5241019


Unser Frohnau

Vereine

27

10 Jahre Bürgerverein in der Gartenstadt Frohnau

A

m 24.11.2012 feierte der Berliner Bürgerverein 10-jähriges Bestehen. Unter den Gästen aus Politik, Verwaltung und Vereinen konnten wir Dr. Volker Hassemer für einen Vortrag zur „Bürgerschaftlichen Mitverantwortung und Stadtdemokratie“ gewinnen. Zehn Jahre sind eine erste Zäsur, um nüchtern zu betrachten, ob die bei Gründung gesetzten Ziele realisiert werden konnten und ob die Ausrichtung für die Zukunft noch richtig ist. Ausgangspunkt des Bürgervereins war die Befürchtung, durch die Privatisierung des Poloplatzes seit Jahren geliebte Spazierwege zu verlieren. 2008 schlossen sich dann viele Mitglieder der Bürgerinitiative zur Verhinderung eines neuen Versi-

ckerungsteiches im Edelhofdamm dem Bürgerverein an. Die Errichtung des Versickerungsbeckens ähnelte, wie Prof. Lühr in seinem Rückblick ausführte, der Situation „Stuttgart 21“. Die Verwaltung hatte entschieden und die Maßnahme wurde umgesetzt, trotz umweltschonenderer Alternativvorschläge der Bürgerinitiative. Dieses Ereignis war das Signal für weitere Schwerpunkte. Wir wollen uns in alle in Frohnau geplanten Maßnahmen einbringen bevor sie entschieden und realisiert werden. Durch konstruktive Beiträge wollen wir im Vorfeld zum Wohl unserer Gartenstadt mitgestalten, um nicht aktiv werden zu müssen, wenn das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist.

Unter den Gästen war auch der Frohnauer Wahlkreisabgeordnete Jürn Jakob Schultze-Berndt (Bildmitte). Rückblickend können wir festhalten, dass sich die Atmosphäre zwischen den politischen Parteien, den Fachleuten in der Verwaltung und unserm Verein in den vergangenen zwei Jahren wesentlich geändert hat. Von anfänglich ablehnender Haltung sind wir in vielen Bereichen zu einem einvernehmlichen Miteinander gekommen. Partizipation scheint nicht nur eine leere Formel zu sein und wir sind davon überzeugt, dass sie in Zukunft noch weiter wachsen wird. Jedenfalls haben die Ausführungen von Dr. Hassemer uns bestärkt, weiter in diesem Sinne zu agieren. Christian Mey Pressesprecher Berliner Bürgerverein in der Gartenstadt Frohnau e.V.


28

Vereine

Unser Frohnau

Die Freiwillige Feuerwehr Frohnau sucht Mitstreiter lich junge Wehr, die Rettungsdienst Akademie. ihren Nachwuchs Diese Lehrgänge finden hauptsächlich aus berufsbegleitend statt und der Jugendfeuer- sind kostenfrei. Bereits Berufsausbilwehr gewinnt. Stei- vorhandene gende Alarmzahlen dungen in Pflege- oder Heilführen jedoch dazu, berufen können ganz- oder dass die Nach- teilweise anerkannt werden. w u chssch m i ed e Vom Studenten bis zum und vom J u g e n d f e u e r - Staatsdiener wehr nicht mehr Berufsfeuerwehrmann bis ausreicht. Darum zum Ingenieur sind alle Um die steigenden Einsatzzahlen suchen wir enga- möglichen Berufsgruppen auf möglichst viele Schultern zu verteilen, sucht die Freiwillige Feuer- gierte Mitbürger/ bei uns vertreten und innen aus Frohnau, genau so bunt ist unsere wehr Frohnau weitere Kameraden. Hermsdorf oder Gruppe. Wenn du deine ber 1000 Einsätze im Glienicke im Alter zwischen Farbe auch mit einbringen Jahr 2012. 365 Tage 18 bis 45 Jahren, die sich in möchtest, dann melde dich Dienst am Nächsten. Das diesem Ehrenamt einbringen bei uns unter wehrleitung@ sind die Fakten der Freiwil- wollen. Das Wichtigste, ff-frohnau.de. ligen Feuerwehr in Frohnau. neben den formalen Voraus- Weitere Informationen zur Mit ca. 85 Prozent aller setzungen, ist das Interesse, Bewerbung gibt es auch auf Einsätze liegt unser Schwer- Menschen in Not helfen zu unserer Homepage unter punkt im Rettungsdienst wollen. Unser theoretisches www.ff-frohnau.de im Menüund damit direkt am Bürger Wissen erlangen wir über punkt: „Bewerbung“. HBM Christian Heyn in Not. Nicht unerwähnt verschiedene Lehrgänge an bleiben dürfen natürlich der Berliner Feuerwehr- und Stellvertretender Wehrleiter die klassischen Tätigkeiten wie Brandbekämpfung und Auch Helfer brauchen mal Hilfe technische Hilfeleistung, die Feuerwehrmann sucht Wohnung in Frohnau ebenfalls zu unserem Aufgabengebiet gehören. Er ist bereits seit Kindertagen Sie daher um Ihre Mithilfe. Zu diesen Tätigkeiten gesellt Gesucht wird eine familienin der Freiwilligen Feuerwehr taugliche Wohnung zu einem aktiv und heute ein wichtiges sich die Arbeit in der JugendMitglied der Einsatzabteilung. bezahlbaren Preis in Frohnau. feuerwehr, ÖffentlichkeitsDoch familiäre SchicksalsAngebote und Rückfragen per arbeit wie das alljährliche schläge könnten einen Wegzug E-Mail an: info@ff-frohnau.de Osterfeuer und regelmäßige aus Frohnau nach sich ziehen. oder telefonisch unter (030) Fortbildungsmaßnahmen. Die Frohnauer Feuerwehrleute 387 2320 105 (ab 15 Uhr). Dies alles kann nur auf vielen möchten ihren Kameraden Carsten Schanz Schultern getragen werden. nicht verlieren und bitten Jugendfeuerwehrwart Wir sind eine außerordent-

Ü


Unser Frohnau

Vereine

29

Frohnauer Jugendfeuerwehr bei Kranzniederlegung

D

ie Berliner Feuerwehr ehrt zum Jahresende ihre verstorbenen Angehörigen am Feuerwehrehrenmal am Mariannenplatz in Kreuzberg. Im vergangenen Jahr standen erstmals die Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr Frohnau im Fokus der Veranstaltung. Unter Führung der beiden Jugendfeuerwehrwarte Carsten Schanz und Idris Franke war es deren Aufgabe, die insgesamt zwölf Kränze niederzulegen. Voller Stolz trugen die beiden 10jährigen Feuerwehrsprösslinge Maximilian und Fynn den Kranz des Berliner Bürgermeisters und Innensenators Frank Henkel (CDU), der ihnen direkt folgte. Auch Landesbranddirektor Wilfried Gräfling und

Innensenator Frank Henkel (M.) bedankte sich bei den Kindern der Frohnauer Jugendfeuerwehr. Begleitet wurden sie von den Jugendfeuerwehrwarten Carsten Schanz und Idris Franke (v.l.). andere Vertreter wichtiger Feuerwehrorganisationen ließen ihre Kränze durch die Jugendfeuerwehrleute aus Frohnau niederlegen. Henkel und Gräfling bedankten sich im Anschluss

bei den Frohnauer Kindern und wünschten Ihnen viel Spaß und Erfolg bei der so wichtigen Aufgabe, die sie sich zum Hobby machten. Carsten Schanz Jugendfeuerwehrwart

Schützen wählen neuen Vorstand

D

as Neujahrspokalschießen, die Vereinsmeisterschaft und das „Grüne-Woche-Schießen“ haben wir bereits hinter uns. Schützen der NBSG haben dabei wieder soviel Siege und Platzierungen erreicht, dass man mit Fug und Recht auf die Leistungen unserer Schützen stolz sein kann.

Bei der kommenden Kreismeisterschaft wollen die Frohnauer Schützen die Limitzahlen für die Berliner Meisterschaft erreichen und dort dann die Limits für die Deutsche Meisterschaft. Anfang März findet die Jahreshaupt versamm lung der NBSG mit den Neuwahlen des Vorstandes statt. Dieser hat die

schwere Aufgabe, wegen der enormen Kostensteigerungen die Erhöhung der Mitgliedsbeiträge durchzusetzen. Andere Einnahmequellen sind bei einem gemeinnützigen Verein nur sehr spärlich oder gar nicht vorhanden. Trotz allem blicken wir wohlgemut in die Zukunft. Hanspeter Grahlmann, NBSG


30

Vereine

Unser Frohnau

Frohnauer Schäferhunde auf der Grünen Woche tierwelt der Grünen Woche ist der Stand des Schäferhundvereins. Dieser wird schon seit Jahrzehnten unter der Regie der OG Frohnau mit Unterstützung vieler Mitglieder aus der gesamten Landesgruppe Berlin - Brandenburg durchgeführt. Kernpunkt ist die Präsentation der Die jugendlichen Mitglieder der Vielseitigkeit der Rasse OG Frohnau betreuten die Schä„Deutscher Schäferhund. ferhunde während der Grünen Das breite Spektrum vom Woche 2013. Blindenführhund über er Verein für Deutsche den Rettungshund, LawinenSchäferhunde (SV) e.V. suchhund, Rauschgiftspürtrat wieder einmal unter hund bis hin zum Sport- und der Federführung der Orts- Familienhund ist Thema der gruppe Frohnau auf der zahlreichen Fotos und des Grünen Woche in das Blick- Infomaterials, das interessierte Besucher anzieht. feld der Öffentlichkeit. Einer der repräsentativsten Die kompetente StandbesatInfo-Stände bei der Heim- zung konnte viele Fragen der

D

Besucher beantworten und wertvolle Tipps zur Rasse, Zuchtfragen, Welpenauswahl, Erziehung und Ausbildung geben. Hauptattraktion sind jedoch immer die vier lebendigen Vertreter der Rasse, die sich von den Besuchern genussvoll ihre Streicheleinheiten abholen. Betreut wurden die Hunde während der für Mensch und Hund stressigen Messetage von den Jugendlichen der OG Frohnau. Täglich zeigte die Vorführgruppe des Schäferhundvereins mit bis zu acht Tieren Beispiele der vielseitigen Fähigkeiten der Hunde. Hier wurde beispielsweise Rettungshundearbeit, Leinenführigkeit und Freifolge, Sprungtechnik und generelle Arbeitsfreude demonstriert. Keine Frage: volle Zuschauerreihen und reichlich Applaus belohnten die tierischen und menschlichen Akteure. Die Organisation und das Training der Vorführgruppe lag wie immer in den bewährten Händen von Gabi Kottsieper jun., die sich an dieser Stelle noch mal bei allen Akteuren für ihren selbstlosen Einsatz bedankt. Gabriele Kottsieper Vorsitzende OG Frohnau


Vereine

Unser Frohnau

31

Frauenfrühstück mit Kita-Vorstellung

D

ie Gäste des Frauenfrühstücks der Frauen Union Frohnau konnten sich im Januar über die Christliche MontessoriKita in Frohnau informieren. Stefanie Schulz, die Leiterin Kita, stellte das Konzept und das Haus vor. Für Kinder ist es wichtig, sich ausreichend zu bewegen und kreativ aktiv zu werden. Selbständigkeit und freies Lernen werden gefördert nach dem Motto „Hilf mir, es selbst zu tun“. Frau Schulz hatte als Anschauungsmaterial kleine Tafeln mit Buchstaben aus einer Art Sandpapier mitgebracht. So können die Kinder die Buchstaben im wahrsten Sinne des Wortes „begreifen“. Die Kita existiert seit August 2007, seit 2010 in einem in einem neu errichteten,

BETTEN

schwedischen Energiesparheus im Karmeliterweg. Derzeit werden ca. 32 Kinder im Alter zwischen anderthalb und sechs Jahren von fünf ausgebildeten Pädagoginnen betreut. Zusätzlich wird das Team durch eine Haus- Kitaleiterin Stefanie Schulz (l.) hatte w i r t scha f t sk ra f t den Gästen des Frauenfrühstücks sowie Mitarbei- zur Vorstellung der Montessori-Kita tern im freiwil- passendes Anschauungsmaterial ligen Dienst unter- mitgebracht. stützt. Durch eine englischsprachige Päda- und informative Vorstelgogin werden auch schon lung der Kita sowie des f r ü h f r e m d s p r a c h l i c h e Konzeptes der Maria Fähigkeiten gefördert. Montessori und konnten Die Kita erfreut sich so einen guten Einblick in großer Nachfrage. Interes- die tägliche Organisation sierte Eltern sollten ihre rund um die Kita gewinnen. Kinder daher rechtzeitig Sandra Weith-Höinghaus anmelden. Vorsitzende der Frauen Union Wir danken Frau Schulz Die Kita im Internet: ganz herzlich für die nette www.senfkorn-frohnau.de

Wir beraten Sie gern in allen Betten-Fragen und zeigen Ihnen in unserem Geschäft ausgewählte Bettsysteme und hochwertige Matratzen.

Maximiliankorso 76 | 13465 Berlin-Frohnau | Tel.: 030 / 401 46 56


32

Kurzmeldungen

Unser Frohnau

Rot-Grün für Tempo 30 auf allen Straßen

CDU lehnt Piraten-Antrag zur Einführung von flächendeckendem Tempolimit ab eine Mehrheit fand in der BVV Reinickendorf ein Antrag der Piraten, wonach praktisch auf allen Straßen ein nächtliches Tempolimit von 30 Stundenkilometern eingeführt werden sollte. Auch SPD und Grüne standen diesem Vorhaben positiv gegenüber. Allein die CDU-Fraktion setzte sich dafür ein, den Individualverkehr nicht weiter zu behindern, und verlangte weiterhin eine Einzelfallprüfung für eine Temporeduzierung. „Eine Reduzierung macht in Straßen Sinn, in denen sich Häuserzeilen nah gegenüberstehen. Wir sind aber grundsätzlich für Tempo 50 auf Hauptverkehrsstraßen.“, so der verkehrspolitische Sprecher der CDU, Frank Marten. Interessant war vor allem die Argumentation von SPD und Grünen, denn hier wurde

ein „Paradigmenwechsel“ gefordert. Generell müsse innerorts immer Tempo 30 gelten, in vereinzelten Ausnahmefällen könne man über Tempo 50 nachdenken, hieß es ausdrücklich auch im Hinblick auf die kommenden Bundestagswahlen. Im Klartext heißt das: Bekommt Rot-Grün bei den Wahlen im Herbst eine Mehrheit, muss man sich auf eine entsprechende Änderung der Straßenverkehrsordnung auf generelles Tempo 30 innerhalb geschlossener Ortschaften einstellen. „Das ist zumindest eine klare Alternative.“, sagte der CDU-Fraktionsvorsitzende Stephan Schmidt. Ein klares Bekenntnis zu Tempo 50 auf Hauptstraßen gibt es nur mit der CDU. Die Menschen sollten das wissen, wenn sie im Herbst wählen gehen.“ Frank Marten

Spenden Sie alte Brillen!

O

Foto: privat.

K

ptiker Bernd Schmelzer (r.) sammelt wieder ausgediente Brillen. Im Frühjahr bricht er erneut zu einem Hilfseinsatz in den marokkanischen Teil der Sahara auf. Wenn Sie daheim eine nicht mehr benötigte Brille liegen haben und mithelfen möchten, geben Sie Ihre alte Brille einfach in seinem Geschäft in der Oranienburger Chaussee 5 an der B96 in Glienicke ab. Herr Schmelzer wird die Brillen persönlich nach Afrika mitnehmen. Tobias Siesmayer


Unser Frohnau

Suchbild

Wissen Sie es? Wo befindet sich dieses Tor? Es steht am Ende einer langen Parkanlage. Also Augen auf beim Spaziergang durch Frohnau und viel Glück bei der Verlosung! Lösungen an: „Unser Frohnau“, c/o CDU Kreisgeschäftsstelle Oraniendamm 6-10, 13469 Berlin E-Mail: suchbild@unserfrohnau.de Bitte immer die Anschrift angeben, auch bei Einsendung von E-Mails. Einsendeschluss: 15. April 2013 Die Verlosung wird von der Redaktion vorgenommen, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt und in der nächsten Ausgabe von „Unser Frohnau“ veröffentlicht. Viel Erfolg! Diese Preise gibt es zu gewinnen: Ein Einkaufsgutschein über 30 Euro Zwei Einkaufsgutscheine über 20 Euro einzulösen bei der Gärtnerei Preiss, Gollanczstr. 144 in Frohnau Suchbild Nr. 67: Die Lösung lautet: Der Gedenkstein steht im Joseph Brix-Felix Genzmer Park im Edelhofdamm. Wir gratulieren den Gewinnern Frau Albrecht aus Am Pfingstberg, Frau Boltze aus der Olwenstr. sowie Herrn Gruhn aus dem Ortwinsteig und wünschen guten Einkauf in der Elch-Apotheke, Ludolfingerplatz 2 in Frohnau, bei der wir uns für die Unterstützung bedanken. Uwe Kremer

Suchbild Nr. 68

33


34

Frohnauer Terminkalender

Unser Frohnau

Jeden Dienstag | 14-17 Uhr | Vitanas Mobiles Bürgeramt, Telefon (030) 902 94 28 88. Auch Terminvergabe möglich.

So. 17.03. | 16-18 Uhr | CB Musikschule Reinickendorf: „Wir musizieren für Euch“. Eintritt frei.

Donnerstags | 16-17 Uhr | Bibliothek Vorlesenachmittag für Kinder im Alter zwischen 4 und 12 Jahren.

Mo. 18.03. | 16-20 Uhr | Johanneskirche Nachverkauf Kleidertrödelmarkt

Mi. 06.03. | 11-13 Uhr Seniorensprechstunde mit Frank Steffel, MdB und Helga Hötzl. Tel.: 030-22772499. Extratermine: 20.3., 3.4., 17.4., 15.5., 29.5. Sa. 09.03. | 10-12 Uhr CDU-Info-Stand auf der Frohnauer Brücke. Informieren Sie sich und diskutieren Sie mit uns. So. 10.03. | 11-12.30 Uhr | CB Benefizkonzert mit dem Konzertmeister der Berliner Philharmoniker. Siehe Seite 15. So. 10.03. | 16-16.30 Uhr | CB Papiertheater für Kinder: Peter und der Wolf geeignet ab 5 Jahren. Eintritt 7/6 Euro. Di. 12.03. | 14-16 Uhr | St. Joseph Kaffeetafel der Senioren Union. Gast: Andreas Feuser (DRV Bund) DRV – Berater Mi. 13.03. | 19.15-20.30 Uhr | CB Romanik in Frankreich - phantasievoll, farbig und ganz anders als in Deutschland. Vortrag von Prof. Dr. Ludger Schiffler, Institut für Romanische Philologie der FU Berlin. Eintritt: 7 Euro. Veranstalter: Deutsch-Französische Association Romain Rolland. Do. 14.03. | 14-16 Uhr Telefonsprechstunde des Bundestagsabgeordneten Dr. Frank Steffel. Telefon: 030-227 72 500, Weiterer Termin am 11.04. und 8.5. Do. 14.03. | 19.30-21.30 Uhr | CB Konzert mit Stipendiaten der Orchesterakademie der Staatskapelle Berlin. Eintritt 15/10/6 Euro. Sa. 16.03. | 10-16 Uhr | Johanneskirche Kleidertrödelmarkt. Siehe Seite 16.

Di. 19.03. | 10 Uhr | Donnersmarckplatz Nordic Walking Weitere Termine: 26.3., 2.4. Di. 19.03. | 9.00 Uhr | Tagesfahrt Tagesfahrt der Senioren Union nach Brodowin mit kleiner Führung auf dem Ökohof, anschließend nach Chorin zum Essen und Spaziergang durch den Park zur Klosterruine. Anmeldung bei Werner Robertz: 030-431 56 51 oder E-Mail: werner.robertz@gmx.de. Fr. 22.03. | 19.30-21.30 Uhr | CB Scottish Folk: Konzert mit Brian McNeill, einem der bedeutendsten und einflussreichsten Musiker Schottlands. Eintritt 15/10/6 Euro Sa. 23.03. | 15-17 Uhr | CB Workshop Renaissancemusik: Humanismus und Musikanschauung mit Bernhard Morbach (rbb). Eintritt 8/7 Euro. So. 24.03. | 11.30-13 Uhr | CB Frühlings-Sonntagsmatinée: Lieder und Gedichte. Greta Mörschel, Franziska Fischer und am Klavier: Kim. Eintritt 12/8/6 Euro. Do. 28.03. | 15-16 Uhr | Skype-Sprechstunde des Bundestagsabge­ ordneten Dr. Frank Steffel. Skype-Name: frank steffel. Weitere Termine: 25.04. und 23.5. So. 07.04. | 11-13 Uhr | CB Konzert mit den Berliner Cellharmonikern. Eintritt 15/10/6 Euro. Weitere Informationen: www.berliner-cellharmoniker.de Di. 09.04. | 14-16 Uhr | St. Joseph Kaffeetafel der Senioren Union. Gast: Jürn Jakob Schultze-Berndt, Wahlkreisabgeordneter für Frohnau.


Unser Frohnau

Frohnauer Terminkalender

Sa. 13.04. | Viktor-Gollancz-Grundschule Trödelmarkt Sa. 13.04. | 19.30-21.30 Uhr | CB Eine Schubertiade: Lieder, Briefe und Gedichte vorgetragen von Solisten des RIASKammerchores und Julia Haußner (Klavier). Konzeption und Einführung: Prof. Elmar Budde. Eintritt 15/10/6 Euro. Sa./So. 20./21.04. | 13-17 Uhr | CB Edeltrödelmarkt und Auktion. Siehe S. 14. Sa. 27.04. | Renée-Sintenis-Grundschule Trödelmarkt Sa. 27.04. | 10-12 Uhr CDU-Info-Stand auf der Frohnauer Brücke. Informieren Sie sich und diskutieren Sie mit uns. Wir haben ein offenes Ohr für Ihre Anliegen. So. 28.04. | 19.30-21.30 Uhr | CB Reihe Junger Künstler: Liederabend. Eintritt 15/10/6 Euro Mi. 08.05. | 19.30-21.30 Uhr | CB The music of Duke Ellington and Billy Strayhorn - Peter Weniger / Wolfgang Köhler Duo. Eintritt 15/10/6 Euro. Di. 14.05. | 9.00 Uhr | Tagesfahrt Tagesfahrt der Senioren Union: Spargelfahrt in den Raum Beelitz. Anmeldung bei Werner Robertz (030) 431 56 51 oder Mail: werner.robertz@gmx.de Sa/So. 4./5.05. | 11-18 Uhr Gartenlust und Kunstgenuss – Kunsthandwerker- und Staudenmarkt rund um den Ludolfingerplatz. Di. 14.05. | 14-16 Uhr | St. Joseph Kaffeetafel der Senioren Union. Gast: Emine Demirbüken–Wegner, Staatssekretärin für Gesundheit im Berliner Senat Do. 16.05. | 19.30-21 Uhr | CB Nachbarland Frankreich: Das französisch - polnische Sonderverhältnis. Betrachtungen

35

über eine Legende aus historischer Sicht Vortrag von Prof. Werner Benecke. Eintritt 8/7 Euro. Sa. 18.05. | 19.30-21.30 Uhr | CB Konzerte junger Künstler: Klavierabend mit Ayaka SHIGENO, Meisterstudentin von Prof. Devoyon (UdK). Eintritt 15/10/6 Euro Sa. 25.05. | 10-12 Uhr CDU-Info-Stand auf der Frohnauer Brücke. Informieren Sie sich und diskutieren Sie mit uns. Wir haben ein offenes Ohr für Ihre Anliegen. So. 26.05. | 20-22 Uhr | CB The Happy Disharmonists - Hitparade. Eintritt 15/10/6 Euro. Sa. 01.06. | 15-17 Uhr | CB Reihe junger Künstler: Jungstudierende der Hanns-Eisler Musikhochschule. Eintritt 12/10/6 Euro So. 02.06. | 15-16 Uhr | CB Kindertheater ‚Toll und Kirschen: Die kleine Raupe Nimmersatt für Kinder ab zweieinhalb Jahren. Eintritt: Kinder und Mitglieder 6 Euro, Erwachsene 8 Euro. Veranstaltungsorte Bibliothek Frohnau: Fuchssteiner Weg 13-19 CB: Centre Bagatelle, Zeltinger Str. 6, 13465 Berlin. Kartenvorbestellung unter Tel. 868 70 16 68 oder E-Mail: kartenvorbestellung@centre-bagatelle.de Frohnauer Brücke: neben Café Picadilly Haus Friedenshöhe, Sigismundkorso 68-70, Johanneskirche: Zeltinger Platz 18, 13465 Berlin Renée-Sintenis-Grundschule: Lauriensteig 39-45 St. Joseph: Liebfrauenweg 15, 13509 BerlinVictor-Gollancz-Schule: Gollanczstr. 18 Vitanas Senioren Centrum Frohnau: Welfenallee 37, 13465 Berlin, Tel. (030) 406 39 101


Innere Medizin und internistische Intensivmedizin Chefarzt Dr. med. Frank P. Job Ärztlicher Direktor Tel. 030 / 4092 - 516 inneremedizin@dominikus-berlin.de Geriatrie und Tagesklinik Chefärztin PD Dr. med. Romana Lenzen - Großimlinghaus Tel. 030 / 4092 - 361 geriatrie@dominikus-berlin.de

Anästhesie und operative Intensivmedizin Chefärztin Dr. med. Iris Kraus Tel. 030 / 4092 - 535 anaesthesie@dominikus-berlin.de Radiologie Chefarzt Dr. med. Frank Sieber Tel. 030 / 4092 - 322 radiologie@dominikus-berlin.de

Allgemeinchirurgie, Visceralchirurgie Orthopädie und Unfallchirurgie Chefarzt Dr. med. Stephan Albrecht Tel. 030 / 4092 - 521 chirurgie@dominikus-berlin.de

Rettungsstelle rettungsstelle@dominikus-berlin.de Tel. 030 / 4092 - 390

Profile for Magazin "Unser Frohnau"

Unser Frohnau 68  

Magazin für den Berliner Ortsteil Frohnau. Ausgabe Nr. 68, März 2013.

Unser Frohnau 68  

Magazin für den Berliner Ortsteil Frohnau. Ausgabe Nr. 68, März 2013.

Advertisement

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded