Page 1

Unser Frohnau Zeitschrift der CDU Frohnau | Nr. 64 | M채rz 2012 | www.cdu-frohnau.de

Ihre Frohnauer Vertreter im Bezirksparlament Tosca Freifau von Korff im Portrait Schwarz-Gr체n verabschiedet Bezirkshaushalt Frohnau pur: 5 Seiten Kultur, 6 Seiten Sport


2

Vorwort

Unser Frohnau

Liebe Leserinnen und Leser!

Impressum

D

Herausgeber: CDU Frohnau, Großkopfstr. 6-7, 13403 Berlin

a hatte der Winter uns eine Weile gut im Griff, dieses Jahr. Doch geht es Ihnen nicht genauso? Unser Frohnau ist zu jeder Jahreszeit schön anzusehen! Doch jetzt heißt es nach vorne blicken und auf wärmere Temperaturen hoffen. Besonders die Sportler zieht es jetzt wieder ins Freie und den vielen Veranstaltungen im Frühjahr ist natürlich bestes Wetter zu gönnen. Wer genau welche Veranstaltung plant, das lesen Sie in diesem Heft. Arbeiten Sie auch noch an

der Figur für den Sommerurlaub? Unsere Frohnauer Sportvereine freuen sich immer über neue Mitglieder. Aber auch die kulturellen und sozialen Vereine freuen sich über weitere Mitstreiter - denken Sie doch mal darüber nach. Die Unterstützung der Politik haben Sie in jedem Fall, CDU und Grüne haben im Bezirkshaushalt die Förderung des Ehrenamts vereinbart. Ihre CDU Frohnau info@cdu-frohnau.de Telefon: (030) 496 12 46

Verlag, Layout & Druck: Akolut UG (haftungsbeschränkt), Edelhofdamm 52, 13465 Berlin, hallo@akolut.de Chefredakteur: Tobias Siesmayer (V.i.S.d.P.) Anzeigenleitung: Uwe Kremer, Tel: 40103604, uwe.kremer@cdu-frohnau.de Auflage: 10.000 Exemplare Redaktion: Dr. Frank Steffel, Katrin und Jürn Jakob SchultzeBerndt, Frank Marten, Lorenz Weser, Gordon Huhn, Eberhard Malitzki, Brigitte und Uwe Kremer, Jürgen Busse, Hans-Peter Marten, Dr. Gabriele Pollert


Unser Frohnau

Aktuelles

3

Liebe Frohnauerinnen und Frohnauer!

E

s ist wirklich eine Besichtigung wert, unser Frohnauer Buddhistisches Haus im Edelhofdamm. In den letzten Monaten hat man viel Arbeit und Geld in die Wiederherstellung des Gartens gesteckt. Man kann erahnen, welche anmutige Faszination von dem wunderschönen Garten im Frühling und im Sommer wieder ausgehen wird. Und auch der Zaun ist eine Augenweide. Es ist schön zu sehen, wie hier eine Vielzahl Engagierter gemeinsam mit tollem Erfolg ein solches Projekt in Angriff genommen haben. So ist es kaum zu glauben, dass schon wenige Tage nach der Instandsetzung des Zauns mit den anmutigen Ornamenten der Zaun mit Graffiti-Schmierereien verschandelt wurde. Man kann den Spuren der Schmierereien folgen, sie gehen vom Buddhistischen Haus den Edelhofdamm hinunter bis zum S-Bahnhof. Ich bin es leid, mit Gutmenschen darüber zu diskutieren, ob GraffitiSchmierereien die legitime Ausdrucksmöglichkeit unterdrückter Jugendlicher oder doch eher Untergrund-

„Graffiti ist für mich keine Kunst sondern schlicht Schmiererei und muss juristisch verfolgt werden.“ Kunst ist, welche die kulturelle Freiheit unserer Weltstadt zum Ausdruck bringt! Für mich ist es schlichtweg Schmiererei, zumeist Sachbeschädigung und muss juristisch verfolgt werden. Es ist all den Frohnauern zu danken, die derartige Schmierereien an ihren Häusern immer wieder sofort entfernen. Es ist dem Bezirksamt zu danken, dass es immer wieder die Krakeleien an Brunnen und Parkanlagen an den beiden Plätzen entfernt. Vor kurzem erzählte mir ein selbst immer wieder von Schmierereien betroffener Frohnauer, dass er immer wieder Anzeige erstattet, wenn die Täter auch nicht

gefasst werden, so doch wenigstens, damit die Polizeistatistik diese Fälle vermerkt. Dieses Delikt darf nicht als zu duldendes Übel hingenommen werden. Was mich aber auch verärgert ist die Tatsache, dass die im öffentlichen Straßenland befindlichen Kästen der Post, der Telekom und von Vattenfall ausnahmslos mit Graffiti verschmiert sind. Müssen wir das eigentlich akzeptieren, dass diese Kästen in fast jeder Straße dauerhaft als Graffitifläche missbraucht werden? Ich denke, wer öffentliches Straßenland verwenden darf, der hat für regelmäßige Beseitigung der Verunreinigungen zu sorgen. Ich habe das zum Anlass genommen, Post, Vattenfall und Telekom anzuschreiben und um Reinigung zu bitten. Über den Fortgang berichte ich Ihnen gern.

Jürn Jakob Schultze-Berndt Wahlkreisabgeordneter von Frohnau


4

Aktuelles

Unser Frohnau

Steffel informiert sich über geplante Flugrouten Nach dem Gespräch stellt Steffel fest: „Die Reinickendorferinnen und Reinickendorfer werden erheblich vom Fluglärm entlastet. Das hat die DeutDr. Frank Steffel (l.) und Dr. Manuel Heide sche Flugsiche(m.), informierten sich vor Ort über die rung nochmals geplanten Berliner Flugrouten. zugesicher t. er neue Großflughafen Insbesondere die Bereiche und BER ist eines der größten Reinickendorf-West Infrastrukturprojekte Berlins. Reinickendorf-Ost, aber auch In den letzten Wochen andere Ortsteile werden befreit. Durch erreichten den Reinicken- spürbar dorfer Bundestagsabge- verstärkte Auslastung des ordneten Dr. Frank Steffel Flughafens Tegel hatten im viele Briefe und E-Mails mit Sommer 2011 die FlugbeweBefürchtungen, dass gerade gungen auch über Frohnau Frohnau auch nach der stark zugenommen. Diese Schließung des Flughafens Belastung reduziert sich Tegel von neuem Fluglärm erheblich.“ Die Anflugroute RWY 25 L, betroffen sein könnte. Diese Sorgen nahm Frank die Auslöser der Diskussion Steffel zum Anlass, sich in Reinickendorf gewesen abermals mit einem Vertreter ist, ist laut DFS für unseren der Deutschen Flugsiche- Bezirk undramatisch. Dieses rung (DFS) in Verbindung Verfahren werde nur bei zu setzen und persönlich sehr hohem Flugaufkommen um Aufklärung zu bitten. angewendet und führe nördEr erkundigte sich vor Ort lich an Frohnau vorbei. Reiniim Tower des Flughafens ckendorf wird bei diesem Tegel und ließ sich von Hans Verfahren grundsätzlich nicht Niebergall, der die DFS Berlin überflogen. Zusätzlich fliegen leitet, das An- und Abflugver- die Flugzeuge in dieser Phase fahren zum neuen Flughafen des Anflugs noch sehr hoch und mit den Triebwerken BER ausführlich erklären.

D

im Leerlauf, verursachen also kaum Geräusche. Nach Auskunft der DFS ist deshalb kaum mit Lärmbelästigung zu rechnen. Außerhalb der Zeiten mit starkem Flugaufkommen können direktere Wege über Berlin geflogen werden. Laut der DFS werden auch diese kürzeren Strecken nur in Einzelfällen über unseren Bezirk führen. Steffel behält die Situation weiter im Auge und wird nach der Festsetzung der Flugrouten und der Eröffnung des Flughafens prüfen, ob die gegebenen Zusagen eingehalten werden. Sechs Monate nach Aufnahme des Flugbetriebs wird die Situation durch die DFS erneut evaluiert. „Einen wichtigen Beitrag zur Lärmreduzierung können die Fluggesellschaften leisten, indem sie Ihre Piloten anweisen, lärmmindernde Anflugverfahren zu nutzen. Auch darauf sollte die DFS bei der Evaluierung der Flugrouten achten. Die bevorstehende Schließung von Tegel wird die Lebensqualität für die Frohnauer und Reinickendorfer weiter erhöhen“, ist sich Frank Steffel nach den Beratungen mit der DFS sicher. Björn Wohlert


Jetzt in Ihrem PC-Kino:

enicke.de

r-von-gli as-wunde

www.d

JETZT BEI SCHMELZER

RELAXED VISION®CENTER DAS MASS ALLER DINGE

INDIVIDUELL OPTIMIERTES SEHEN

BRILLENGLAESER MIT I.SCRIPTION®-TECHNOLOGIE GLASKLARE QUALITAET

OPTIMIERTER SERVICE, DER ENTSPANNT

ZEISS CLARITY MARKENGLAESER

DIE NAECHSTE GENERATION DES SEHENS

HOECHSTER SEHKOMFORT

UEBERZEUGEN SIE SICH SELBST

Wir erfüllen Ansprüche. Sie werden sehen. Oranienburger Chaussee 5 · 16548 Glienicke zwischen Hermsdorf und Frohnau · Tel. 03 30 56 / 9 48 45 Mo - Fr 10 - 20, Sa bis 16 Uhr · Parken direkt am Geschäft.

DAS ENDE VON SEHSTRESS

UND AUF EINMAL SEHEN SIE MEHR

SEHEN NEU ERLEBEN

DIE ZUKUNFT DES SEHENS BEGINNT HEUTE


6

Aktuelles

Unser Frohnau

Die Situation der Kita-Plätze in Frohnau

„I

ch bin so traurig, weil ich täglich Eltern enttäuschen muss.“ Diese Aussage einer Kita-Leiterin trifft die Problematik exakt. In den Kitas gibt es lange Wartelisten und in den Eigenheimen unzufriedene Eltern. Die elf Frohnauer Kitas bieten insgesamt 437 Plätze für Kinder im Alter zwischen acht Wochen und

Stunden für Kinder unter einem Jahr, denn immer mehr Arbeitgeber fordern eine rasche Rückkehr nach der Mutterschutzphase. Das von Frau von der Leyen angestoßene Programm der U3-Betreuung und die positive Arbeitsmarktsituation wirken sich deutlich auf die Nachfrage von institutionalisierter Kinder-

Antrag auf einen Kitaplatz: Die Nachfrage ist in Frohnau größer als das Angebot. sechs Jahren. Im Jahr 2010 fehlten allein im Bereich Frohnau/Hermsdorf über 40 Plätze. Durch den großen Zuzug von jungen Familien nach Frohnau sind Betreuungsplätze stark nachgefragt. Familien, in denen beide Elternteile berufstätig sind, benötigen eine verlässliche Tagesbetreuung. Der Trend geht zur Ganztagesbetreuung von bis zu neun

betreuung aus. „Das Familienbild hat sich geändert und fordert neue Betreuungsmodelle und flexible Betreuungszeiten“, so die Kita-Leiterin. Bildungsorientierte Eltern melden zudem selbstbewusst ihren Anspruch auf frühkindliche Bildung. Aufgrund von Erziehermangel fällt es mancher Einrichtung schwer, diesen Forderungen gerecht zu

werden. Auch der Bedarf an U3-Plätzen kann nicht überall befriedigt werden, weil die räumlichen Gegebenheiten dieser Altersgruppe nicht entsprechen und Umbaupläne nicht schnell genug realisiert werden können. Sandra Scheeres, die neue Bildungssenatorin, sieht die frühkindliche Bildung als Schwerpunkt ihrer Politik an. Sie will den weiteren Ausbau der Kitas und gegebenenfalls auch neue Kitas bauen, wenn der Bedarf es erfordert. Sie befürwortet eine bezirksübergreifende Datenbank freier KitaPlätze, um den Eltern die Suche zu erleichtern. Besonders eklatant stellt sich die Situation der Tagesmütter dar. Aufgrund der jüngsten Gesetzesnovelle haben Tagesmütter Probleme, Personal einzustellen. Martina Heimann sorgt sich um die Zukunft ihres Angebots. Neue Hygienevorschriften und bauliche Auflagen erschweren ihre Erziehungsarbeit und deshalb sieht sie gespannt dem Ergebnis der Richtlinienprüfung des Bezirks Reinickendorf entgegen. Dr. Gabriele Pollert Senfkorn Kita


Wahl 2011

ahl w s u A rößte s

G

rlin

Be n e d r o mN

i

Wir erfüllen Ansprüche. Sie werden sehen. Oranienburger Chaussee 5 · 16548 Glienicke zwischen Hermsdorf und Frohnau · Tel. 03 30 56 / 9 48 45 Mo - Fr 10 - 20, Sa bis 16 Uhr · Parken direkt am Geschäft.


Aktuelles

8

Unser Frohnau

Frohnauer Neujahrsempfang mit Frank Henkel

M

it weit über 300 Anmeldungen im Vorfeld fand am 22. Januar der 16. traditionelle Neujahrsempfang der CDU Frohnau statt. Eingeladen als Redner war in diesem Jahr der neue Berliner Bürgermeister und Senator für Inneres und Sport Frank Henkel. In den gemütlichen Räumlichkeiten des „Landhaus Hubertus“ in der Invalidensiedlung verbrachten die zahlreichen Gäste aus Politik, Wirtschaft, Kultur, Kirchen und Sport einen kurzweiligen Vormittag mit rustikalem Buffet sowie anregenden Gesprächen. Nachdem der Reinickendorfer Bundestagsabgeordnete Dr. Frank Steffel offiziell den Neujahrsempfang eröffnete hielt Frank Henkel, der zugleich Landeschef der Berliner CDU ist, einen Rückblick auf das ereignisreiche

Freuten sich über 300 Gäste aus Frohnau und Umgebung sowie Ehrengast Senator Frank Henkel (2. v. r.): Frank Steffel, Bundestagsabgeordneter, Katrin Schultze-Berndt, Vorsitzende der CDU Frohnau und Jürn Jakob SchultzeBerndt, Mitglied des Abgeordnetenhauses. und überaus erfolgreiche vergangene Jahr. Ebenfalls blickte er auf die Herausforderungen des neuen Senats. Die Zuhörer, die überwiegend aus Frohnau, aber auch aus ganz Reinickendorf und dem nördlichen

Frohnauer Baumschulen Garten- und Landschaftsbau Garten Center

Umland geladen waren, erlebten einen ebenso gut gelaunten wie gut informierten Senator Henkel. Im Anschluss wurden bei jazziger Musik das rustikale Buffet eröffnet und zünftige Getränke serviert. Lorenz Weser

• Großes Pflanzensortiment für Garten und Balkon • Bewässerungstechnik (auch Einbau) • Geräteverleih (Vertikutierer, Häcksler, Mäher) • Gartenanlage mit Beratung vor Ort • Ausführung von Pflanzarbeiten, Rasenansaat • Terrassen- und Wegebau, Zufahrten • Gehölzschnitt und Baumfällarbeiten • Lieferung von Komposterde, Mulch

Der führende Gartenfachbetrieb im Norden Berlins Gollanczstraße 144 · 13465 Berlin · Tel. (0 30) 4 01 10 28 · Fax (0 30) 4 01 90 26 Im Internet: www.preiss-gartencenter.de


Unser Frohnau

Aktuelles

9

Die Mehrheit der Frohnauer fühlt sich sicher Aktuelles zur Sicherheitslage in Frohnau

V

or einigen Jahren waren es noch die vermeintlich störenden Jugendlichen am Ludolfinger und Zeltinger Platz, jetzt sind es vermehrt Einbrüche und Autodiebstähle, die den Frohnauern Sorge bereiten. In der Winterzeit ist es wieder vermehrt zu Einbrüchen in Frohnauer Wohnungen und Häusern gekommen. Diese Entwicklung bereitet den Anwohnern Sorge und verunsichert nicht nur die Betroffenen, sondern auch die Allgemeinheit. Dass man sich jedoch gegen Einbruchsdelikte schützen kann, zeigt die polizeiliche Erfahrung. Über ein Drittel der Einbrüche bleibt im Versuch stecken. Nicht zuletzt wegen guter Sicherheitsvorkehrungen und aktiver Präventionsarbeit der Polizei vor Ort. Die Präventionsteams der Polizei sind mehrere Male im Jahr in lokalen Schwer-

punktsgebieten unterwegs, um die Bürgerinnen und Bürger rund um das Thema Sicherheit zu beraten und zu informieren. Darüber hinaus können sich die Bürger direkt beim Kripo-Beratungsladen der INFOBOX Bei Fragen und Problemen können Sie sich an den für Frohnau zuständigen Polizeiabschnitt 12 unter der Telefonnummer: (030) 4664 - 11 27 01 wenden. Mehr Informationen: Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle, Platz der Luftbrücke 5, 12101 Berlin; E-Mail: lkapraev1@ polizei.berlin.de; Mo: 10-18:30 Uhr, Di-Do: 8-15 Uhr, Internet: www.polizeiberatung.de

Berliner Polizei am Platz der Luftbrücke beraten lassen. Die Beamten stehen dort mit Rat und Tat zur Seite und geben Empfehlungen für die Sicherung ihres Eigentums. Die Mehrheit der Frohnauer fühlt sich weitestgehend sicher. Jedoch merkt man deutlich, dass nach dem Einsparen bei der Polizei durch den abgewählten rot-roten Senat und die resultierende Schließung von zwei Abschnitten in Reinickendorf die Streifenfahrten durch unseren Ortsteil erheblich geringer geworden sind. Das wird sich unter dem neu gewählten Berliner Senat und dem neuen Innensenator Frank Henkel hoffentlich ändern. Sebastian Billerbeck Bürgerdeputierter im Ausschuss für Bürgerdienste, Ordnungs- und allg. Verwaltungsangelegenheiten


10

Portrait

Unser Frohnau

Den wertschätzenden Umgang lernen Tosca Freifrau von Korff im Portrait

E

rinnern Sie sich? Es gab einst einen Film mit dem Titel „Nanu, Sie kennen Korff noch nicht?“ Das war eine Kriminalkomödie mit Heinz Rühmann in der Titelrolle. Natürlich soll hiervon nicht die Rede sein. Doch könnte man sich ebenso gut fragen: „Nanu, Sie kennen Tosca von Korff noch nicht?“ Sie wohnt zwar erst seit zwei Jahren in Frohnau, doch hat es ihr freundliches und aufgeschlossenes Wesen ihr erlaubt, sich in der Gartenstadt sehr schnell einzuleben und Freunde zu finden. Sie führt ein offenes Haus und freut sich, wenn viele Gäste es füllen. Von Beruf ist sie – man ist versucht zu fragen: Wie könnte es anders sein? – Kommunikationstrainerin, und zwar eine akademisch gebildete. Nach einer kaufmännischen Ausbildung bei einer Kölner Werbeagentur und einer fünfjährigen Tätigkeit in der Textilindustrie studierte sie Betriebswirtschaft mit dem Schwerpunkt Marketing und Personalwirtschaft. Ihre Diplomarbeit trägt den Titel: „Festlegung und Implementierung einheitlicher Kommunikationsregeln zum Aufbau einer wertschätzenden Unternehmenskom-

Tosca von Korff ist Präsidentin der Kniggegesellschaft für moderne Umgangsformen. munikation“. Dabei fühlt sie sich besonders dem Kommunikationswissenschaftler Friedemann Schulz von Thun verpflichtet. Ihre Hauptthese: Kommunikation ist erlernbar, man kann sie trainieren. Und so hat sie es sich zur Aufgabe gemacht, Bankangestellte, Rechtsanwälte, Einzelhändler, Mitarbeiter an Krankenhäusern und vieler anderer Berufssparten zu trainieren, wie man zu aller Vorteil wertschätzend miteinander umgeht. Ihr Beruf ist nicht nur ihr Hobby. „Es ist mir eine Herzensangelegenheit“, sagt sie lächelnd. Geboren wurde sie am 6. November 1970 in Köln. Dort

besuchte sie eine Grundschule, für die sie einen Schulweg von einer Dreiviertelstunde in Kauf nahm, denn es war eine besondere Schule, eine Montessorischule. Das Prinzip der italienischen Pädagogin Maria Montessori, „hilf mir, es selbst zu tun“, schien genau das Richtige für Tosca zu sein. Als es für die Oberschule Zeit war, wechselte die evangelische Christin ins Erzbischöfliche IrmgardisGymnasium. Das hatte nicht nur den Vorteil, dass es nur ein paar Schritte vom Elternhaus entfernt war. Es versprach auch, die sozialen Kompetenzen zu vermitteln, zu fördern und zu stärken. In Berlin, wo sie eine Zusatzausbildung als Kommunikationstrainerin machte, wohnte sie mit ihrem Mann und ihrer Tochter Vivienne zunächst in der Marienstraße in Mitte. Dort fühlte sich die Familie durchaus wohl, doch als „Vivi“ heranwuchs, reifte in den Eltern der Plan, besonders zum Wohle des Kindes „ins Grüne“ zu ziehen. Man sah sich auf so manchem Spaziergang nach einem geeigneten Wohnort um, und schließlich fiel die Wahl auf Frohnau, wo es zur Freude der Freifrau einen


Unser Frohnau christlichen MontessoriKindergarten gab. Die Eltern kauften im Dinkelsbühler Steig ein Grundstück und ließen sich ein modernes einladendes Haus bauen. Dessen Architekt war übrigens der Familienvater. Zwar ist Tosca von Korff unterdessen begeisterte Frohnauerin, doch kann sie ihre Kölner Herkunft und damit ihre Liebe zum heimatlichen Karneval nicht leugnen. Schon im Kinderwagen nahm sie an ihm Teil, von der Mutter in hübsche Kostüme gekleidet. Und als Frohnauerin lässt sie es sich nicht nehmen, zur Karne-

Portrait valszeit in ihre Heimatstadt zu fahren und begeistert „Kölle Alaaf“ zu rufen. Auch Vivienne kommt mit; sie hat unterdessen ihr drittes Karnevalskostüm. Die Arbeit lässt der Neufrohnauerin nicht allzu viel Freizeit, denn sie trainiert ihre Kunden nicht nur in Berlin, sondern auch in anderen deutschen Städten. Außerdem ist sie ehrenamtliche Präsidentin der „KniggeGesellschaft für Moderne Umgangsformen“ mit Sitz auf der Kleeburg in Euskirchen-Weidesheim. Diese Aufgabe hat man ihr anvertraut, als sich die Deutsche

11 Kniggegesellschaft über die Frage zerstritt, ob man eine Beziehung per SMS beenden dürfe. Ein solches Verhalten empfanden die Freifrau und sechs weitere Damen des Vorstands als ganz und gar nicht wertschätzend, traten aus der DKG aus und grünGolferlebnis im OMAN deten den neuen Verein, zu 7 Tage + 4 Green Fees dessen Präsidentin die Freiauf dem atemberaubenden Hills Golf &So Country frau Muscat gewählt wurde. bleibt Club Course, nicht viel Zeit für Hobbys. ab 1.970,- € Zunächst ist der Garten dran, wobei ein Anfängerbuch für Gartenarbeit helfen soll. Und nicht zuletzt nimmt sie sich die Zeit, ihre Tochter zu kunsthandwerklichem Tun anzuregen. K.P.

SÜD- UND MITTELAMERIKA Der Ursprung des Ozeans:

Costa Rica hautnah Entdecken Sie das „pure Leben“ in atemberaubender Natur... 15-Tage mit Flug 3.149,- EUR p. P

Wir beraten Sie und stellen Ihnen Ihre Reise individuell zusammen Rufen Sie uns an: 030 498 777 510

WELS

TRAVEL

Reiseveranstalter & Reisebüro Telefon Mail

+49 (30) 498 777 510 info@wels-travel.de

Informationen und Buchung

Golfen in DUBAI 6 Tage Dubai und unbegrenztes Spiel auf dem AL BADIA GOLF COURSE ab 1.390,- €

Uruguay-Paraguay-Rundreise 17 Tage: Unberührte Natur, historische Monumente, wunderschöne Wasserfälle und südamerikanisches Lebensgefühl...

www.wels-travel.de

DUBAI + OMAN Strandurlaub 7 Tage / 6 Nächte entspannen am Strand des Arabischen Golfs ab 1.350,- EUR p. P

Shopping im Paradies

7 Tage / 6 Nächte rund um die größten Malls der Welt:

Schon ab 1.250,- € pro Person !


Kultur

12

Unser Frohnau

Mehr hören, weniger zahlen:

Konzerte im Ernst-Reuter-Saal

Ausverkauft! Katrin und Jürn Jakob Schultze-Berndt beim Silvesterkonzert 2011 im Ernst-Reuter-Saal.

D

ie „Reinickendorf Classics“ sind ein jährlich stattfindendes Kulturereignis mit dem Schwerpunkt Klassische Musik, das mit mehreren Veranstaltungen zwischen September und März hauptsächlich im Ernst-Reuter-Saal stattfindet. Kulturstadträtin Katrin Schultze-Berndt (CDU) hat die Konzertreihe 2006/2007 neu konzipiert. Konzerte großer Orchester wurden zum Teil durch Konzerte junger Ensembles ersetzt, die sich durch Erfolge bei Musikwettbewerben bereits einen Namen erspielt haben. Ergänzt wurde die Reihe durch die „Reinickendorf Family Classics“, Konzerte

für die ganze Familie, durch die Kinder an die klassische Musik herangeführt werden. 2008 wurde außerdem ein neues Preissystem eingeführt. Dabei gilt der Grundsatz: „Mehr hören, weniger zahlen“. Je mehr Konzerte besucht werden, desto niedriger ist der Preis pro Konzert. Durch diese Maßnahmen konnten sowohl die Besucherzahlen und die Zahl der Konzerte gesteigert werden. Heute wendet der Bezirk für 17 Konzerte nur noch 45 Prozent der Mittel aus der Saison 2005/2006 auf, in der zudem nur sieben Konzerte veranstaltet wurden. Die Ausla-

stung der Konzerte liegt heute zwischen 60 und 70 Prozent und hat sich damit in den vergangenen 20 Jahren nahezu verdoppelt. „Die „Reinickendorf Classics“-Konzerte im Ernst-Reuter-Saal sind ein Höhepunkt im Kulturleben unseres Bezirks und bieten hochwertige attraktive Konzertaufführungen im eigenen Kiez zu vergleichsweise erschwinglichen Preisen.“ erläutert die für die Konzertreihe zuständige Bezirksstadträtin Katrin Schultze-Berndt begeistert. Die aktuelle Saison geht mit dem Konzert des international renommierten „Alliage Quintett“ am Samstag, dem 31. März 2012 zu Ende. Beginn ist um 19 Uhr. Auf dem Programm stehen unter anderem Werke von Nikolai Rimski-Korsakow und Felix Mendelssohn - Bar tholdy. Eintrittskarten sind unter der Rufnummer 479 974 23 und an den Theaterkassen erhältlich. Das Programm für die Saison 2012/2013 erscheint Anfang Juli auf www.reinickendorf-classics.de. Frank Marten Foto: Mikulskiart


Unser Frohnau

Kultur

13

Die sieben Leben des Felix Kannmacher in Frohnau

A

m 9. März, um 19.30 Uhr, liest der Schriftsteller Jan Koneffke auf Einladung des Literarischen Salons im Centre Bagatelle aus seinem aktuellen Roman „Die sieben Leben des Felix Kannmacher“. Für das Gespräch mit dem Autoren konnten Petra Lölsberg und Sigrid Heinen den renommierten Feuilletonredakteur Peter Körte von der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung gewinnen. Bezirksstadträtin Katrin Schultze-Berndt, selbst leidenschaftliche Leserin, entdeckt durch ihre Schirmherrschaft über den Literarischen Salon immer wieder neue Autoren: „Ich freue mich, diesen frisch fabulierenden Erzähler persönlich kennenzulernen.“ Konnefkes grandioser Roman ist ein historisches Schelmenstück, ein Hohelied auf die Liebe und ein

berührendes Künstlerepos zugleich. Im Herbst 1934 wird Felix Kannmacher vom Pianisten Victor Marcu aus dem Deutschen Reich geschmuggelt und erhält in Bukarest eine neue Identität. Als Johann Gottwald wird er die Kinderfrau von Marcus Tochter Virginia, bei der er sich als großer Geschichtenerzähler beliebt macht. Als die Freundschaft zwischen beiden enger wird, entlässt ihn der eifersüchtige Vater. Plötzlich ist Kannmacher allein in einem fremden Land. Und so schlägt er sich unter falschem Namen mit Gelegenheitsjobs durch. Doch in jeder Identität, die sein Schicksal ihm gerade aufbürdet, immer bleibt die Verbindung zwischen ihm und Virginia bestehen. Für die Arbeit am Roman erhielt Jan Koneffke das Grenzgänger-Stipendium der Robert-Bosch-Stiftung, die auch die Frohnauer Lesung unterstützt. Die Recherchen zum Roman erstreckten sich über zehn Lektürejahre rumänisch-, deutscher und englischsprachiger Titel. Es galt zunächst in der rumänischen Zwischenkriegs- und Kriegszeit, in der das Buch spielt, historisch und alltagsgeschicht-

Autor Jan Koneffke hat die Erkenntnisse aus zehn Lektürejahren sowie Recherchen am Schwarzen Meer und in Bukarest in seinen Roman einfließen lassen. lich ‚heimisch‘ zu werden. Das Grenzgänger-Stipendium der Robert Bosch Stiftung ermöglichte ihm einen Aufenthalt an der Schwarzmeerküste sowie weiterführende Recherchen in den Antiquariaten in Bukarest. Jan Koneffke, 1960 in Darmstadt geboren, studierte Philosophie und Germanistik in Berlin und verbrachte nach einem Villa-MassimoStipendium sieben Jahre in Rom. Heute lebt er als Schriftsteller, Publizist und Übersetzer in Wien und Bukarest. Petra Lölsberg Organisatorin des literarischen Salons


14

Kultur

Unser Frohnau

Antik-Wäschemarkt bringt über 1500 Euro für das Centre Bagatelle

H

atten Sie neulich Gelegenheit, den AntikWäschemarkt im Centre Bagatelle zu besuchen? Nein? Schade, schade: da haben Sie wirklich was verpasst! Es ging zu wie an den Grabbeltischen des KaDeWe - nur natürlich weniger hektisch, eher

Als auch der letzte Besucher das Haus verlassen hatte, waren rund 1.650 Euro brutto in der Kasse verblieben. Damit lässt sich wieder die eine oder andere Palette mit Baumaterialien für die dringend notwendige Sanierung des maroden Balkons beschaffen.

Schäppchenjäger konnten edle antike Wäschestücke ergattern. Der Erlös fließt in die Renovierung des Hauses. heiter und nachbarschaftlich. Viele zogen stolz mit ihren „Schnäppchen“ ab: Die eine hatte ein altes Rolltuch ergattert, eine andere ein spitzenbesetztes Paradekissen und eine dritte eine Tischdecke mit Lochstickerei. Alle waren zufrieden, auch das Centre Bagatelle:

Wir haben allen Grund, uns zu bedanken: Einmal bei den Mitbürgern, deren Sachspenden es uns überhaupt erst möglich machen, Veranstaltungen wie den Wäschemarkt durchzuführen. Zum anderen bei den Frohnauer und Hermsdorfer Geschäftsleuten. Ohne deren tatkräf-

tige Hilfe wäre mancher Erfolg, den wir inzwischen vorzuweisen haben, sehr viel bescheidener ausgefallen. Wie viel Glanz hätte unser Neujahrsempfang ohne die mit Spenden der hiesigen Geschäftswelt beschickte Verlosung eingebüßt! Und wie glücklich waren wir, als sich ein Unternehmen bereit erklärte, die angegilbten unter den uns gespendeten Wäschestücken kostenlos wieder in einen adretten Zustand zu versetzen! Dürfen wir weiter auf Ihre Hilfe hoffen, liebe Mitbürger? Anfang Mai wollen wir wieder unseren mittlerweile berlinweit geschätzten Edeltrödelmarkt durchführen. Wenn möglich, mit Versteigerung! Aber für eine Auktion bräuchten wir noch weitere Spenden: Edeltrödel, Porzellan, Schmuck, antike Kleinmöbel, Bilder, alte Bücher, Ansichtskarten bis in die 50er Jahre, altes Spielzeug und alles, was sonst noch Auge und Herz erfreuen kann... Dafür dankt Ihnen das Centre schon im Voraus! Bernd Granzin Centre Bagatelle Tel.: (030) 406 10 19


Rubrik


Rubrik

BETTEN

Wir beraten Sie gern in allen Betten-Fragen und zeigen Ihnen in unserem Gesch채ft ausgew채hlte Bettsysteme und hochwertige Matratzen.

Maximiliankorso 76 | 13465 Berlin-Frohnau | Tel.: 030 / 401 46 56


Unser Frohnau

Kultur

17

Buddhistisches Haus wird denkmalgerecht saniert

Architekt Bernd Reimers, Klaus Kemmerer vom Bauträger BEAG und Baustadtrat Martin Lambert setzen die Gedenktafel für Paul Dahlke wieder am Haupteingang des Buddhistischen Hauses ein.

S

eit Herbst 2009 wurde mit Beteiligung des Fördervereins, Arbeitskräften des Jobcenters Reinickendorf, dem Landesdenkmalamt sowie dem Bezirksamt Reinickendorf mit Baustadtrat Martin Lambert (CDU) die Sanierung des Buddhistischen Haus Frohnau vorangetrieben. Als erstes fällt den Besuchern das Eingangsportal auf. Es wurde originalgetreu erneuert. Selbst die Farben von Putz und Holz sind wie früher. Auch der rechte Teil des alten Jägerzaunes wurde gegen einen dem Original nachempfundenen

und massiven Holzzaun ausgetauscht. Die Fundamente wurden bei der Gelegenheit ebenfalls erneuert. Auf dem rund 36.500 m² großen Grundstück stehen neben dem Hauptgebäude noch diverse andere kleine Gebäude. Auf dem sogenannten Festplatz befinden sich eine offene Halle und ein Erdtempel. Beide wurden komplett saniert. Nur am Erdtempel sind noch einige Restarbeiten offen. Die Gartenanlage wurde ausgelichtet und von nicht zum ursprünglichen Gartenkonzept gehörenden Bäumen und Büschen befreit. Manch Unverhofftes

kam dabei zum Vorschein. Es waren Skulpturen, Mauerreste, Einfassungen, Terrassenreste und Wege. Sicher hatte vieles einmal eine religiöse Bedeutung, die heute kaum einer mehr kennt. Da es nur wenige historische Fotos von der Anlage gibt, mussten sich die Architekten so gut es ging an den Originalzustand heranarbeiten. Dieser Prozess wurde von den Denkmalämtern des Landes und des Bezirkes eng begleitet. Der Arzt und Schriftsteller Paul Dahlke kaufte 1919 das Grundstück Edelhofdamm 54 (damals: Am Kaiserpark) und baute als gläubiger Buddhist die erste buddhistische Tempelanlage in Europa. Nach seinem Tod im Jahr 1928 wurde er, so heißt es, auch auf dem Gelände bestattet. 1957 kaufte die German Dharmaduta Society (GDS) aus Sri Lanka die komplette Anlage den Erben Dahlkes ab. Seitdem gehören die meist in Orange gekleideten Mönche auch zum Stadtbild Frohnaus. Das Haus steht allen Besuchern kostenfrei zum Besuch offen. Es finanziert sich ausschließlich aus Spenden. Uwe Kremer www.buddhistisches-haus.de


18

Kultur

Unser Frohnau

Brahms-Requiem in der Johanneskirche Requiemstext nicht verwendet. Vielmehr versammelt der Komponist Texte aus den Psalmen, der Bergpredigt und der Offenbarung in deutscher Sprache. Dabei bietet er ein großes romantisches Orchester Die Frohnauer Kantorei bringt im inklusive Harfe März in der Johanneskirche mit über 100 Mitwirkenden ein Brahms- auf und lässt vom zartesten PianisRequiem zur Aufführung. simo zu Beginn ch will euch trösten, bei „Selig sind, die da Leid wie einen seine Mutter tragen“ bis zum krachenden tröstet“. Wer schon einmal „Hölle, wo ist dein Sieg?“ riesiges Spektrum das Brahmssche Requiem ein gehört hat, dem sind die an Klangarben und Stimbekannten biblischen mungen entstehen. Dem Trostworte für lange Zeit Chor kommt eine ganz untrennbar mit der Musik besonders große Rolle zu. aus diesem Großwerk des In allen sieben Sätzen ist 19. Jahrhunderts verbunden. er fast immer im Einsatz. Brahms hat mit seinem Brahms rechnet auch hier Deutschen Requiem ein mit großer und leistungsfäOratorium geschaffen, das higer Besetzung und erfindet mit allen kirchlichen Traditi- dafür die wunderbarsten onen bricht, indem es den und unvergesslichen Chorklassischen lateinischen passagen. Damit ist seine

„I

Taenzer Raumausstatter GmbH Maximiliankorso 5 . 13465 Berlin

 030 - 40 63 24 26 www.taenzer-raumausstatter.de

Requiem sowohl bei Zuhörern wie auch bei Mitwirkenden ein veritabler „Hit“ geworden. Ursprünglich für den bürgerlichen Konzertsaal geschaffen, hat es sich bald auch seinen festen Platz im Repertoire der großen Kantoreien erobert. Die Frohnauer Kantorei mit ihren über 100 Mitwirkenden wird am 17. und 18. März 2012 jeweils um 18 Uhr in der Johanneskirche das Deutsche Requiem von Johannes Brahms aufführen. Als Solisten konnten Christina Elbe (Sopran) und Thomas Wittig (Bariton)gewonnen werden. Begleitet werden sie von einem professionellen Orchester mit Mitgliedern der großen Berliner Orchester unter der Leitung von Kreiskantor Jörg Walter. Karten zu Preisen zwischen 9 und 18 Euro gibt es in der Küsterei, der Buchhandlung Haberland und an der Abendkasse. Kinder bis 14 Jahre zahlen einen Euro. Jörg Walter, Kantor

 Textile Wohnraumgestaltung  Bodenbeläge  Sonnen- und Insektenschutz  Wasch- und Reinigungs-Service  Polsterarbeiten  Tapeten . Teppiche  Rolladenreparatur


Unser Frohnau

Jugend

19

Die Junge Gruppe der CDU Frohnau

I

m zurückliegenden ich mich für meinen Wahlkampf für die wundervollen HeimatWahlen zum Berliner bezirk Reinickendorf Abgeordnetenhaus hat einsetzen möchte und sich ein junges Trio Politik aktiv mitgeum die CDU Frohnau stalten möchte. Mitmaherausgebildet. chen! Mitreden!“ Es heißt ja immer Sophie Leonard, 19 pauschal, dass Politik Jahre, Abiturientin der eher etwas für das Georg-Herwegh-Oberältere Semester wäre schule: „Ich bin politisch und das Ganze sowieso aktiv, weil ich den nächimmer langweilig und sten Generationen die eintönig sei. Dabei ist gleichen Möglichkeiten, das Gegenteil der Fall! Standards und MöglichHier findet wunderkeiten aufrechterhalten bare generationsübermöchte!“ greifende Arbeit statt, Die drei Neumitglieder bei der alle Generatisind selbstverständlich onen willkommen sind. Die junge Gruppe der CDU Frohnau auch bei den interesAußerdem wird einem beim Neujahrsempfang mit dem santen Abendveranstalschnell ein Einblick Berliner Innensenator: Sophie tungen der Junge Union in die umfangreiche Leonard, Sonja Schmidtmann, Reinickendorf mit dabei. Kommunalpolitik von Senator Frank Henkel, Sebastian Die JU Reinickendorf Reinickendorf gewährt. Billerbeck (v.l.n.r.). trifft sich jeden Freitag „In der CDU Frohnau um 19 Uhr in ihrem ist von jeher das Mitei- Sonja Schmidtmann, 22 JU-Club in der Großkopfnander engagierter junger Jahre, Architekturstudentin straße 6-7, 13409 Berlin und älterer Mitglieder die an der Beuth Hochschule (Nähe Kurt-SchumacherGrundlage für eine gute für Technik Berlin: „Ich Platz). Bei uns ist jeder Mischung von Tatendrang, bin politisch aktiv, weil herzlich eingeladen und Ideen und Erfahrung. Politik unser aller Leben wir würden uns freuen den Deshalb begrüßen wir die in Freiheit und Gerechtig- einen oder anderen von jungen Leute in unseren keit bestimmt und ich es euch begrüßen zu dürfen. Reihen herzlich!“, freut sich wichtig finde Engagement Schaut doch einfach mal die Ortsvorsitzende Katrin zu zeigen und sich für die unverbindlich vorbei! Schultze-Berndt. Sebastian Billerbeck Gesellschaft einzusetzen!“ Das junge Team besteht Sebastian Billerbeck, 20 Telefon: (030) 496 12 46 aus drei neuen Mitstrei- Jahre, Auszubildender im E-Mail: info@cdu-frohnau.de tern, die an dieser Stelle Dienst des Landes Berlin: Internet: www.ju-reinickendorf.de kurz vorgestellt werden. „Ich bin politisch aktiv, weil oder auf Facebook


Mobiles BĂźrgeramt im Vitanas Senioren Centrum Frohnau

Rubrik

� Fenster � Jalousien � Rollläden � Klappläden � Markisen � Wintergärten � Tßren, Vordächer � Ganzglasanlagen � Sicherheitstechnik � Fassaden-Systeme � Schaufensteranlagen

Bildmitte & rechts: Mitarbeiterinnen des BĂźrgeramtes Reinickendorf

• Personalausweise und Reisepässe beantragen • Ausgabe und Annahme von Anträgen wie z. B. Wohngeld sowie Ausgabe von Anträgen auf Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch (Sozialhilfe, Grundsicherung, Elterngeld) • Anträge auf GEZ-Befreiung; Melde-, Fßhrerschein- und Fundsachenangelegenheiten, etc.

Jeden Dienstag von 14.00 bis 17.00 Uhr

Fenstersysteme Olafstr. 71 - 13467 Berlin (Hermsdorf) Karin und Rainer Cornelsen Tel.: 030- 4015538 - Fax 030- 40107837 eMail: info@wittig-fenster.de www.wittig-fenster.de

Vitanas Senioren Centrum Frohnau Welfenallee 37-43, Haltestelle „Welfenallee“ 13465 Berlin ¡ (030) 406 39 - 101 ¡ www.vitanas.de

 



  

   Â    Â? Â? Â? 



  Â Â?  Â

 ˆ­ˆ€ˆ‰ˆŠ­ˆ Â?   ‹  ­ƒ ÂŒ   Â? Â? 

 ­€‚ƒ� „…  †‡


Unser Frohnau

21

Schule

Beratungszentrum mit neuem Bildungsberater

S

eit Januar berät Dominique Barthel im Reinickendorfer Bildungsberatungszentrum. Er kann auf über dreißig Jahre Erfahrung als Lehrer zurückblicken und arbeitet schwerpunktmäßig am Gymnasium. Gleichzeitig bildet er Nachwuchslehrer aus und besitzt durch diese Tätigkeit gute Kontakte zu vielen anderen Oberschulen in Berlin. Barthel folgt auf Dr. Hinrich Lühmann, der seit der Wahl im September 2011 parteiloser Bezirksverordneter für die CDU-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung ist. Da er auch

zum Vorsteher der BVV gewählt wurde und damit eine Reihe neuer Aufgaben zu erfüllen hat, beendete er seine Tätigkeit im Bildungsberatungszentrum. „Durch seine kompetenten Beratungen hat Herr Dr. Lühmann ganz wesentlich zum Erfolg des Bildungsberatungszentrums beigetragen. Hierfür möchte ich mich sehr herzlich bedanken. Ich bin mir sicher, dass das Bildungsberatungszentrum mit Herrn Barthel für den Oberstufen- und Frau Borchardt für den Grundschulbereich die kompetente Institution für Ratsuchende

bleibt“, so Bildungsstadträtin Katrin Schultze-Berndt. In ihren Gesprächen klären die Berater Wünsche und Erwartungen der Eltern und der Schülerinnen und Schüler und nennen geeignete Bildungseinrichtungen des Bezirks. „Mit dem Bildungsberatungszentrum im TegelCenter möchte ich allen Reinickendorfer Bürgerinnen und Bürgern helfen, den besten Weg zu einer guten und umfassenden Bildung zu finden“, so Schultze-Berndt. Tobias Siesmayer Kontakt: Bildungsberatungszentrum, Buddestr. 21, 13507 Berlin Anmeldung: Telefon 90294-6200

6. Klasse der Ev. Schule besucht Stadtmission

A

m 20. Dezember 2011 besuchte die Klasse 6m der Evangelischen Schule Frohnau die Berliner Stadtmission am Bahnhof Zoo. Die Schüler hatten Päckchen mit warmen Socken, Zahnbürsten, Weihnachtsplätzchen und anderem für das Weihnachtsfest der Wohnungslosen gepackt. Am Heiligen Abend bekamen die Wohnungslosen dann diese Päckchen und haben sich sicher darüber gefreut!

Die Berliner Stadtmission bietet Wohnungslosen jeden Abend warmes Essen, ein Dach über dem Kopf und das schöne Gefühl, dass einem zugehört wird. Besonders jetzt im Winter sind der Kältebus und der Schlafsaal mit dem warmen Essen sehr gefragt. Der Kältebus fährt jeden Abend durch Berlin, sammelt die Wohnungslosen, die wollen, ein und fährt mit ihnen zur Zentrale der Berliner Stadtmission. Ihnen werden auch

Beratung und die Chance auf ein besseres Leben geboten. Falls Sie noch alte gut erhaltene Kleidung haben sollten (z.B. Wollpullover, Mützen,…), vor allem für Männer, freuen sich die Wohnungslosen über jede warme Spende. Luisa und Elisa, Klasse 6m der Ev. Schule Frohnau Anschrift der Stadtmission: Jebensstraße, 10623 Berlin Tel.: (030) 313 80 88 Ansprechpartner: Dieter Puhl berlin-zoo@bahnhofsmission.de


22

Interview

Unser Frohnau

„Wir erhalten mit jedem Mal mehr Anrufe“ Interview mit Helga Hötzl, Seniorenbeauftragte von Frank Steffel Herzen und er hat großen Respekt vor ihrer Lebensleistung. Herr Steffel ist der einzige Bundestagsabgeordnete mit einem Mitarbeiter, der sich nur um die Belange der Senioren kümmert. Ich wünsche mir sehr, dass er hier bald „Konkurrenz“ bekommt. Schließlich gibt es im ganzen Land Senioren.

Reinickendorfs Bundestagsabgeordneter Frank Steffel und seine Seniorenbeauftragte Helga Hötzl bieten gemeinsam eine Telefonsprechstunde für Senioren an.

U

m eine kompetente Ansprechpartnerin für die Seniorinnen und Senioren in Reinickendorf zu haben, hat der Reinickendorfer Bundestagsabgeordnete Frank Steffel Helga Hötzl (70) als Seniorenbeauftragte gewonnen. Unser Frohnau stellt sie heute im Interview vor. Unser Frohnau: Frau Hötzl, Sie sind als Seniorenbeauftragte Teil des Teams von Frank Steffel im Bundestag. Was sind Ihre Aufgaben? Helga Hötzl: Ich kümmere mich besonders um die Anliegen der älteren Generation in Reinickendorf.

Als Seniorin bin ich natürlich selbst nah an den Themen dran. Und viele ältere Menschen fühlen sich wohler, wenn sie ihre Sorgen und Probleme bei Jemandem loswerden können, der ungefähr im gleichen Alter ist wie sie. Und natürlich halte ich selbst die Augen offen, wo im Bezirk noch Dinge für die Seniorinnen und Senioren verbessert werden können. Warum hat Herr Steffel eine Seniorenbeauftragte in seinem Team? Die Seniorinnen und Senioren liegen ihm sehr am

Und wie ist Frank Steffel darauf gekommen, gerade Sie anzusprechen? Ich habe auch schon vorher viele Erfahrungen in diesem Bereich sammeln können. Behinderungen werden ja für viele Menschen mit zunehmendem Alter leider immer mehr zum Thema. Dabei hilft mir meine Ausbildung als Schwerbehindertenvertreterin. Ich habe mich als Sozialbeauftragte um Frohnauer Senioren gekümmert und mich geweigert, meine eigenen Eltern ins Heim „abzuschieben“. Stattdessen bin ich in Teilzeit gegangen und habe sie gepflegt. Seit 2006 engagiere ich mich zudem ehrenamtlich bei der Seniorenvertretung in Reinickendorf. Und ich helfe immer wieder mal beim „Zukunftsforum“


23

Interview

Unser Frohnau aus. Das ist eine Gruppe aus allen Reinickendorfer Seniorenfreizeitstät ten, die regelmäßig Veranstaltungen organisiert. Die bekannteste ist wahrscheinlich die „Sternenwanderung“, bei der Gelder für wohltätige Zwecke gesammelt werden, zum Beispiel 2011 für die „Roten Nasen“ oder 2010 für „Die Arche“ in Reinickendorf. Für 2012 ist die Veranstaltung auch wieder geplant. Vorschläge für Spendenzwecke sind gern willkommen. Und auch in der Senioren-Union plane ich an vielen Veranstaltungen mit, beispielsweise die monatlich stattfindende „Kaffeetafel“ oder seniorengerechte Tagesfahrten. Ich habe also auch schon viele Herausforderungen und Erfahrungen selbst erlebt. Und es macht mir viel Spaß, mich für unsere ältere Reinickendorfer Bevölkerung einzusetzen. Seit Ende 2011 machen Sie zusammen mit Herrn Steffel regelmäßig eine Te l efo nsp re chstu n d e für Senioren. Wird das genutzt? Ja, sehr gut sogar! Es werden mit jedem Mal mehr Anrufe.

Mit was für Problemen rufen die Senioren an? Das ist ganz unterschiedlich. Es rufen Menschen an, die Unterstützung beim Umzug in eine seniorengerechte Wohnung brauchen, Probleme mit der Krankenkasse oder der Pflege behinderter Partner haben. Aber auch zugeparkte Fußgängerüberwege und zu kurze Ampelschaltungen sind Themen. Manchmal möchte auch einfach mal Jemand sein Herz ausschütten und einen Zuhörer haben. Konnten Sie den Anrufern denn auch schon weiter helfen? Zusammen mit Frank Steffel konnte ich vielen Anrufern schon direkt helfen oder ihnen die nötigen Adressen

besorgen, an die sie sich wenden können. Das wird ja gerade in den Zeiten des Internets für die ältere Generation nicht einfacher. So konnten wir den Hinweis auf die kurzen Ampelphasen an Baustadtrat Martin Lambert weiter leiten, bei anderen Fragen rechtlichen Beistand organisieren und auf kurzem Wege gute Pflegeunterstützung organisieren. Falls Sie auch Anliegen haben: Die Sprechstunde findet jeden zweiten Mittwoch von 11 bis 13 Uhr statt. Die Rufnummer lautet: (030) 4 98 93 808. Frau Hötzl, wir bedanken uns für das Gespräch. Die nächsten Termine stehen im Kalender am Ende des Heftes.

Strategie bedeutet: Erfolge säen. Wir bieten Ihnen vier optimal vernetzte Fachbereiche.

www.ttp.de ttp . Im Kreis der Strategen . Steuerberatung . Wirtschaftsprüfung . Rechtsberatung . Unternehmensberatung Flensburg . Süderbrarup . Schleswig . Neumünster . Husum . Berlin

TTP_1101_PP_042 Anzeige Gartenstadt Frohnau 90 x 70 mm 22092011.indd 1

23.09.11 16:19


24

Sport

Unser Frohnau

Decker Optic unterstützt die Frohnauer Batzen

Das Team der Frohnauer Batzen spielt in von der Firma Decker gesponserten Trikots.

B

ereits seit 2006 spielen die Frohnauer Batzen in der Fußball-Kirchenliga. Saison für Saison wird um Punkte, Aufstiege und Pokale gegen andere Berliner Kirchenmannschaften und Jugendzentren gerungen. So wurden bereits über 100 Pflichtspiele absolviert. Gegründet von ehemaligen Schülern der Evangelischen Schule Frohnau und der evangelischen Gemeinde hat sich eine feste sportliche Institution gebildet, die regelmäßig trainiert und spielt. Heute spielen hier evangelische, katholische und konfessionslose Jugendliche gemeinsam. Ein Grund für die Langlebigkeit des von Jugendlichen

selbst gegründeten Teams ist die Förderung durch örtliche Unternehmen. Vor allem ist hier die Firma Decker Optic am Ludolfingerplatz zu nennen. Seit nun schon fünf Jahren unterstützt das OptikFachgeschäft die Spieler durch die Ausrüstung mit Aufwärmbekleidung und Trikots. Inhaber Andreas Heinreich war schnell begeistert, als die Frohnauer Batzen an ihn herantraten und um Unterstützung baten. Er beschreibt sein Engagement selbst so: „Ich finde es gut, dass sich Jugendliche organisieren und keinen Blödsinn machen.“ Die sportlichen Aktivitäten seines gesponserten

Teams kann sich Herr Heinreich indessen selten anschauen. Überwiegend spielen die Frohnauer Batzen am Sonnabend auf dem Sportplatz Königshorster Straße und da ist Herr Heinreich in seinem Geschäft für die Kunden da. Eine Ausnahme bildete der „Decker-Cup“, den der sympathisch zurückhaltende Geschäftsmann von der Tribüne verfolgte. Das Hallenturnier fand kurz vor Weihnachten 2011 bereits zum 3. Mal in der Halle der evangelischen Schule Frohnau statt. Teilnehmer sind unter anderem die Konfirmanden und ehrenamtlich aktive Jugendliche der Kirchengemeinde Frohnau. Den Wanderpokal stiftete ebenfalls Andreas Heinreich. Die Frohnauer Batzen danken Decker Optic sehr für die gute Zusammenarbeit, wie die Mannschaftsleitung um Denis Kamin (23) und Dennis Botor (22) betont. So konnte bereits am Rande des Decker-Cups die Verlängerung des Sponsorings auf die nächste Spielzeit vereinbart werden. Kilian Daske Frohnauer Batzen www.frohnauer-batzen.de www.decker-optic.de


Unser Frohnau

Sport

25

Frohnauer SC wirbt um weitere Mitglieder

L

iebe Frohnauer, wir möchten gern die Gelegenheit nutzen um uns als „Ihr Fußballclub“ in Ihrer Nachbarschaft vorzustellen. Der Frohnauer Sport Club 1946 e.V. gibt heute knapp 400 Kindern und Jugendlichen in 21 Mannschaften und ca. 250 Erwachsenen in 9 Mannschaften aller Altersklassen ein sportliches Zuhause. Wir wurden in den vergangenen Jahren mehrfach für unsere erfolgreiche Jugendarbeit und Jugendförderung vom Berliner Fußball Verband ausgezeichnet und unsere 1. Herrenmannschaft spielt derzeit erfolgreich in der Berlin Liga, der höchsten Verbandsspielklasse. Die Highlights im letzten Jahr stellten sicher die Finalteilnahmen unserer D- und C-Jugend in den Berliner Pokalendspielen dar. Ein im Hinblick auf die große Konkurrenz sensationeller Erfolg, der mit dem Pokalsieg der D-Jugend gekrönt wurde. Aber auch unsere A-Jugendspieler sind echte Vorbilder. Sie gewannen 2010 und 2011 den Fairness-Preis des Berliner Fußball Verbandes. Auch ein sicher außergewöhnlicher Erfolg. Unser Engagement umfasst aber nicht nur Leistungs-

So sehen Sieger aus: Die Mannschaften des FSC sind in allen Altersklassen ausgesprochen erfolgreich. sport Angebote. Auch im Breitensportsegment sind wir eine der ersten Adressen für unsere Jugendlichen, aber auch für Erwachsene/ Senioren in Frohnau. Sicherlich sind wir eine der wichtigsten Anlaufstellen für Jugendarbeit, Freizeitgestaltung und soziales Engagement in unserem schönen Ortsteil. Schon die vierjährigen machen beim Frohnauer SC ihre ersten Schritte auf dem Fußballfeld. Mehr als 70 Kinder im G- und F-Jungendbereich (4-8 Jahre) erlernen beim Frohnauer SC das Fußballspielen. Damit leistet der Frohnauer SC einen großen Beitrag zur motorischen Entwicklung und Förderung von unseren Kindern.

Liebe Frohnauer, bitte helfen Sie mit die finanzielle Basis des Frohnauer Sport Clubs zu verbessern, um weiterhin eine qualitativ hochwertige Sportförderung in allen Altersklassen zu ermöglichen. Werden Sie Förderer durch eine passive Mitgliedschaft oder auch durch eine Spende. Selbstverständlich erhalten Sie dafür die entsprechende Spendenbescheinigung. Bitte nutzen sie hierfür unser Spendenkonto bei der Deutschen Bank (Konto 909070500, BLZ 10070024 Verwendungszweck „freie Spende“). Ihr Frohnauer Sport Club 1946 e.V. E-Mail: club46@frohnauer-sc.de Internet: www.frohnauer-sc.de


26

Sport

Unser Frohnau

Schützen trainieren für Deutsche Meisterschaften

Die Schützen trainieren in der Schönfließer Str. 65.

W

ir haben schon März 2012 und sind somit schon mittendrin im Neuen Jahr. Ganz abgesehen davon, dass wir im Kreise vieler Schützenkameraden gut in das Neue Jahr „reingerutscht“ sind, was ich natürlich auch von ganzem Herzen für Sie hoffe, haben wir bereits die Vereinsmeisterschaften 2012 und die sich daran anschließende und sehr gut besuchte Siegerehrung hinter uns.

Ja, bei den Schützen hat so eine Siegerehrung schon was eigenes – stelle man sich einmal vor: „Sieger im Luftgewehrschießen ist..?“, nein „sind“ muss es heißen – in der Schülerklasse – in der Jugendklasse – in der Schützenklasse, in der Altersklasse, in der Seniorenklasse A, B und C und was weiß ich noch, dann alles noch einmal in der Damenklasse und dann noch die Luftpistole, das Gleiche in den verschiedenen Disziplinen noch einmal, dann noch der Unterschied zwischen „Freihand“ und „aufgelegt“ und dann die Feuerwaffen, Kleinkaliber und Großkaliber – Gewehr und Pistole – Gebrauchs-, olympische-, Perkussion und Steinschloss und Vorderlader und mindestens noch zwanzig Arten

bzw. Disziplinen – da biegen sich die Tischplatten von den vielen Medaillen, Preisen und Pokalen und der Stapel der Siegerurkunden erreicht ungeahnte Höhen. Nun haben die Sportschützen gerade das „Grüne Woche Schießen“ und die Kreismeisterschaft hinter sich. Mit einer großartigen Trainingspause ist aber nichts. Der Sportschütze hat schon wieder die Verbandsmeisterschaften vor sich und trainiert dafür. Denn, wenn man schon nicht Berliner Meister wird, will man doch mindestens die Limitzahlen für die Deutschen Meisterschaften erreichen und mit nach München fahren. Nun, dafür wünsche ich „Gut Schuss!“ Hanspeter Grahlmann Nord-Berliner Schützen-Gemeinschaft


Unser Frohnau

Sport

27

SC Tegeler Forst startet in die Veranstaltungssaison

A

nders als bei Ballsportarten ist bei Leichtathleten, wie dem SC Tegeler Forst e.V., nicht das ganze Jahr Wettkampf. Die Leistungsathleten haben Ihre Hallensaison vor allem im Januar und Februar. Auch dieses Jahr sind die Athleten wieder von Berliner, Norddeutschen und Deutschen Meisterschaften mit vielen Medaillen und Titeln zurückgekehrt. Während diese Athleten jetzt in Trainingslagern im Süden weilen, beginnen die Publikumsveranstaltungen. Einen ersten Mehrkampf für Jedermann gibt es beispielsweise für die Erwachsenen am 24./25. März 2012 in der RudolfHarbig-Halle am Olympia­ stadion. Diese Veranstaltung ist die weltweit größte ihrer Art mit über 170 aktiven Sportlern.

Die Nordberliner Alpenkämpfe sind seit 1999 ein ungewöhn-

licher Crosslauf im Tegeler Forst und finden wieder am 10. März statt. Anmelden kann man sich über www.lgnord.de und am Start selbst bis kurz vor 14 Uhr. Das Frühjahrshighlight für die Läufer ist auf jeden Fall wieder der nun schon 27. Frohnaulauf am 29. April 2012, bei dem man auf den 10 Kilometern Strecke den wunderschönen Ortsteil, in dem so viele Vereinsmitglieder wohnen, erkunden kann. Die Veranstalter freuen sich, wenn sie neue Läufer erstmalig und altbekannte Gesichter begrüßen können. Neben den auch schon bewährten Kinderläufen gibt es diesmal auch einen Schnupperlauf über 5 Kilometer für Einsteiger. Für alle leichtathletikbegeisterten Kinder ist sicher das Ansporteln am 22. April das erste Saisonhighlight. Und die Schulen freuen sich ab April wieder auf die Aktion „Flinke Füße“, bei der der Verein

Die Geschäftsstelle des SC Tegeler Forst befindet sich im Hermsdorfer Damm 199. mit Lichtschranke durch die Schulen zieht und schnelle Renner ausfindig macht. Diesmal kommt erstmalig auch der Känguru-Sprung dazu auf der Suche nach Sprungtalenten. Jede Woche stehen im Bezirk über 70 Trainingsangebote zur Verfügung und es werden immer mehr.

Stephan Sachs SC Tegeler Forst

Hermsdorfer Damm 199, 13467 Berlin, Tel. (030) 40586521


28

Sport

Unser Frohnau

Schäferhundeverein zog Bilanz Wetter. Der Schä- Gesundheit, Wesen und ferhund mit seinem Verhalten, Anatomie und wetterfesten Haar- weitere Punkte werden auf kleid hat da ohnehin die Zuchtverwendung hin keine Probleme, wir geprüft. Am 6. Mai veranMenschen brau- stalten wir dann die Zuchtchen funktionale schau auf unserem ÜbungsKleidung und unser platz in der Senheimer Vereinshaus zum Straße 63. Gezeigt werden Tiere aus dem gesamten Aufwärmen. Es ist auch keine Bundesgebiet und dem Der Vorstand freute sich über den Erfolg in 2011. Auch dieses Jahr stehen Zeit zu verlieren, benachbarten Ausland von denn am 1. April neun Monate jungen Welpen spannende Herausforderungen an. 2012 findet unsere bis zur Veteranenklasse. Seit m 14. Januar fand die erste Prüfung statt. Als 2011 neu im AusstellungsJahreshauptversamm- Leistungsrichter wurde der bereich sind auch langstocklung des Frohnauer Schäfer- Vorsitzende der Landes- haarige Schäferhunde, die hunde-Vereins statt, auf der gruppe Berlin-Brandenburg, sogenannten Altdeutschen. der Vorstand Bilanz zog. Die Herr Ebel, eingeladen. Am Wir erwarten zirka 70 Tiere Arbeit verlief auf breiter Basis 14. April erfolgt dann unsere mit ihren Besitzern, die sich erfolgreich. Leistungssport jährliche Körung, zu der auch dem Urteil des amtierenden und Zuchtbereich wurden Sportfreunde aus weiteren Richters Klaus Gothe aus erwartet Thüringen stellen werden. von den Frohnauer Sport- Ortsgruppen Gabriele Kottsieper freunden bis auf Bundes- werden. Die Hunde werden Vorsitzende des ebene repräsentiert. Für vom Körmeister Knaul auf Schäferhunde-Vereins 2012 bedeutet dies: „weiter ihre Zuchteignung überprüft. so!“ Die Wirtschaftskrise ist jedoch auch an uns nicht ganz spurlos vorüFromageot GmbH ♦ dreschke_bestattungen@web.de bergegangen. Es heißt, Immer Ihr fairer Partner in Berlin, in Frohnau und in der Umgebung wir alle müssen uns noch mehr anstrengen 13437 Berlin Oranienburger Str. 200 um die wirtschaftliche 13509 Berlin Ernststraße 61 Basis für unseren Sport zu erhalten. Gab es in ♦ Erd - Fe uer- See be st at t ung en früheren Jahrzehnten ♦ Vorsorge - Hausbesuch - Begleitung noch eine sogenannte ♦ Erledigung der Formalitäten-Beratung Winterpause, arbeiten ♦ Anzeigen und Trauerkarten - Hilfe wir heute das ganze Jahr ♦ Gute Musik- und Blumenberatung hindurch mit unseren ♦ Tag + Nacht 030 / 40 504 20 Tieren, auch bei Wind und

A

Dreschke Bestattungen


Unser Frohnau

Sport

29

Jörg Richter kocht jetzt bei der TV Frohnau

Z

u einem attraktiven Tennisclub gehört auch eine gut geführte Gastronomie. Mit Jörg Richter konnte die Tennis-Vereinigung Frohnau zum Jahresbeginn einen nicht nur in Sportlerkreisen hochgeschätzten Koch als Pächter der Vereinsgastronomie Tie-Break gewinnen. Schon in den ersten Wochen hat Richter Akzente gesetzt und sich mit einem total ausgebuchten Wiener Abend offiziell vorgestellt. Aber nicht nur die leckere österreichische Küche ist seine Spezialität – die liegt in der

Jörg Richter ist seit Januar Pächter des Clubrestaurants. Abwechslung von gediegener Hausmannskost und internationalen Spezialitäten.

Neuer „Renner“ im Angebot ist der spezielle SamstagMittagstisch: Nach dem Einkaufsbummel, einem Spaziergang durch Frohnau oder vor dem Fußball-Gucken im Club (Sky!) schmeckt es besonders gut. Und dazu frisches Pilsener vom Fass – möglichst auf Herthas Sieg. Übrigens: Auch Nichtmitglieder können mit angemeldeten Familien- und Geburtstagsfeiern, Jubiläen und Firmenessen etc. die gemütliche Tie-Break-Atmosphäre genießen. Klaus Luther Tennis-Vereinigung Frohnau


30

Aus dem Rathaus

Unser Frohnau

Schwarz-Grün setzt Akzente im Bezirkshaushalt

Stephan Schmidt (l.) und Torsten Hauschild, Vize-Vorsitzender der Grünen (r.), besiegeln die Zusammenarbeit im Bezirk.

D

ie Zusammenarbeit zwischen CDU und Bündnis 90/Die Grünen ist erfolgreich gestartet und wird im Bezirkshaushalt 2012/2013 erste Akzente setzen. Die konstruktive und vertrauensvolle Arbeitsatmosphäre zahlt sich aus. „Der Bezirk hat in den vergangenen Jahren Strukturreformen durchgeführt und dadurch Überschüsse erwirtschaftet, so dass in Reinickendorf ein ausgeglichener Haushalt vorgelegt werden kann, ohne massive Kürzungen oder Schließungen vorzunehmen, wie es in anderen Bezirken nötig ist. An dieser erfolgreichen Politik wird SchwarzGrün festhalten“, freut sich CDU-Fraktionsvorsitzender Stephan Schmidt. Ehrenamt und bürgerliches Engagement sollen verstärkt

gefördert werden. Beispielsweise wird für unsere Schulen ein bezirklicher Projektmittelfonds über jährlich 20.000 Euro geschaffen. Vielfalt wird weiterhin gelebt. Dies gilt sowohl für die kulturellen Standorte und Angebote, als auch für die öffentlichen und privaten Schulen. Bildung und Kunst stellen dabei wichtige Türöffner für mehr Integration dar. Durch gezielte Sozialraumplanungen sollen sich die einzelnen Ortsteile entwickeln, denn die Verbundenheit der Menschen zu ihrem Ortsteil fördert den Zusammenhalt. So wird Borsigwalde in Kürze der 11. Ortsteil Reinickendorfs sein. Die Nachnutzung des Flughafens Tegel stellt die größte Herausforderung für den Bezirk dar, auch wenn er die Planungen nur begleiten kann

- federführend ist der Senat. Der Verlust von Wirtschaftskraft und Arbeitsplätzen muss so schnell wie möglich ausgeglichen werden, dafür werden sich CDU und Grüne mit Nachdruck einsetzen. Die geplante Streichung des Straßenausbaubeitragsgesetzes hat auf den Bezirks­ haushalt keine negativen Auswirkungen, da der Bezirk in dem Fall Investitionsmittel des Landes einsetzt und die Ausbaubeiträge der Bürger an den Senat zurückfließen. Wie schon in den letzten Jahren werden für das öffentliche Grün ausreichend Gelder bereitgestellt, mithin so, dass mehr Straßenbäume nachgepflanzt werden können, als gefällt werden müssen. Auch das ist nachhaltige Politik. Ebenso sind die Angebote für Jung und Alt in unserem Bezirk gesichert. Die solide Haushaltspolitik und das Controlling der vergangenen Jahre tragen auch hier Früchte. „Wir machen erfolgreich Politik für unseren Bezirk und kommen dabei ohne Schulden aus. Das verstehe ich unter Verantwortung“, resümiert Fraktionschef Stephan Schmidt. Gordon Huhn Haushaltspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion


Unser Frohnau

Aus dem Rathaus

31

Diese Frohnauer vertreten Sie im Bezirksparlament

I

m Rathaus Reinickendorf hat die parlamentarische Arbeit volle Fahrt aufgenommen. Die Arbeit der Bezirksverordneten in den Fachausschüssen wird dabei auch von zahlreichen Frohnauer Bürgern unterstützt. Als sogenannte Bürgerdeputierte stehen fachkundige Bürger mit ihrer Erfahrung und ihrem Sachverstand den CDUParlamentariern zur Seite. Eine CDU-Mitgliedschaft ist dabei keine Voraussetzung. Vielmehr zählen Kompetenz und Erfahrung, um in den Ausschüssen bürgernahe Politik für unseren Bezirk zu gestalten. Zum Auftakt lud der neue Fraktionsvorsitzende Stephan Schmidt am 25. Januar 56 Bürgerdeputierte zur ersten Bürgerdeputiertenkonferenz ins Rathaus ein. Im Vorfeld haben sich bereits die Ausschüsse offiziell konstituiert. Unsere Frohnauer Parlamentarier konnten dabei wichtige Funktionen besetzen. Im Überblick: Frohnauer in den Fachausschüssen Haushalt: Dr. Hinrich Lühmann (parteilos, Vorsitzender), Gordon Huhn (Sprecher), Lorenz Weser Bauwesen und Stadtplanung: Lorenz Weser (Sprecher), Gordon Huhn, Dirk Wohltorf (parteilos, Vorsit-

Ein starkes Team: Frohnauer arbeiten in den Reinickendorfer Ausschüssen (v.l.n.r.): Sebastian Billerbeck, Lorenz Weser, Frank Marten, Uwe Kremer, Tissa Weeraratna, Helga Hötzl, Dr. Christoph Mönnich, Gordon Huhn, Ralf Griese, Sonja Schmidtmann, Sophie Leonard. zender des Immobilienverbandes Berlin-Brandenburg), Sonja Schmidtmann Gesundheit und Soziales: Hans-Peter Marten, Dr. Frank Peter Job (parteilos, Chefarzt des Dominikus-Krankenhauses) Umwelt, Naturschutz und Grünplanung: HansPeter Marten Kultur: Sandra WeithHöinghaus, Helga Hötzl (Seniorenbeauftrage des Bundestagsabgeordneten) Schule: Sandra Weith-Höinghaus Sport: Hans-Peter Marten, Ralf Griese Wirtschaft: Helga Schwanke

Verkehr: Frank Marten (Sprecher), Uwe Kremer, Dr. Christoph Mönnich Bürgerdienste, Ordnungs- und Verwaltungsangelegenheiten: Gordon Huhn (Vorsitzender), Frank Marten, Sebastian Billerbeck Integration: Tissa Weeraratna (parteilos, Buddhistisches Haus Frohnau) Sozialraumorientierung: Frank Marten, Sophie Leonard (Vorsitzende des Gemeindejugendrates) Ausschuss für Öffentlichkeitsarbeit: Dr. Hinrich Lühmann (Vorsitzender), Lorenz Weser (Sprecher)


32

Soziales

Unser Frohnau

Weihnachten im Geschenkpaket wieder erfolgreich

Unbeschreiblich ist das Leuchten in den Augen der Kinder, wenn sie die gespendeten Geschenke auspacken.

A

m 1. Januar 2012 begannen wir mit dem neuangeschafften Gespann (PKW und Hänger) unser 53. Transport-Abenteuer nach Mogilev, um bedürftigen Kindern und Familien die vor unserem Weihnachtsfest mit der Aktion „Weihnachten im Geschenkpaket“ eingesammelten Geschenke direkt zu überbringen. An Bord hatten wir 296 Geschenkpakete. Auf der neuen Autobahnstrecke von Frankfurt-Oder bis Warschau verlief es recht zügig. Auch die fast vierstündige Zollkontrolle an der weißrussischen Grenze ließen wir über uns ergehen, um danach bis zu unserer weißrussischen Außenstelle nach Minsk zu gelangen und endlich eine Mütze Schlaf zu genießen.

Nach der Ankunft in Mogilev führte uns der erste Weg in einen Kindergarten, wo wir mit einer musikalischen Darbietung begrüßt wurden. Unbeschreiblich ist die Freude und Dankbarkeit der Kinder bei der Verteilung der Geschenkpakete. Diese strahlenden Augen sind nicht in Worte zu fassen und unser größter Lohn für eigene Anstrengungen. Die Kindertagesstätte Nr. 20 mit sprachgestörten Kindern wurde mit 48 Paketen bedacht, die eine riesige Freude auslösten. Am nächsten Tag besuchten wir die Patenkinder und übergaben 21 Geschenke, zum Teil auch mitgegebens Geld der Paten. Die Dankbarkeit und Freude rührte uns wieder einmal sehr.

Als nächstes Besuchsziel erreichten wir mit 38 Paketen das Sozialzentrum und mit 80 Paketen die 13. Grundschule, die wir fest in unserem Betreuungsprogramm führen. Natürlich werden wir an allen Orten unserer Tätigkeiten ganz herzlich empfangen. Leider kann man die Intensivität der Gefühlsäußerungen nicht in Worten ausdrücken aber sie geht uns jedesmal unter die Haut. Der folgende Besuch mit einigen Paketen bei einigen armen Großfamilien wurde bei einer sogar vom örtlichen Fernsehen begleitet und noch am gleichen Tag ausgestrahlt. Unsere Rückreise erlebte an der weißrussischen Grenze chaotische Zustände bürokratischer Zuständigkeiten, welche trotz mutiger Beschwerde uns einen sechsstündigen Aufenthalt bescherten. Am 9. Januar waren wir dann endlich wieder in Berlin. Wir danken allen unseren Unterstützern, Spendern und Paten für ihre Hilfe, weil ohne diese wir die umfassenden Leistungen nicht hätten erbringen können. Eberhard Kluge 1. Vorsitzender des Fördervereins Kinderhilfe Mogilev


Unser Frohnau

Soziales

33

Haltestelle Diakonie: Lebensqualität trotz Demenz

D

ie Haltestelle Diakonie Frohnau ist ein Team von Ehrenamtlichen und Fachkräften der Diakonie. Wir bieten stundenweise Betreuung für Menschen mit Demenz und geben somit Unterstützung und Entlastung pflegenden Angehörigen. Wir betreuen Sie in Frohnau, Hermsdorf und dem Mühlenbecker Land. Wie sieht unsere Hilfe aus? Wir bieten eine regelmäßige Betreuungsgruppe im Haus Friedenshöhe, einen regelmäßigen Besuchsdienst bei Ihnen zu Hause und intensive Einzelbetreuung. In der Betreuungsgruppe werden von uns unterschiedliche Aktivitäten angeboten, wie Gedächtnistraining, kleine Spiele, Sitztanz bei musikalischer Begleitung und geselliges Beisammensein. Die indi-

viduellen Bedürfnisse unserer Gäste werden berücksichtigt. Bei jedem Treffen achten wir auf einen wiederholten Ablauf, um das W i ed erer ken n en der Situation zu erleichtern. Freiwillige besuchen Menschen mit Demenz zu Die Betreuungsgruppen der HalteHause. Es werden stelle Diakonie bieten auf die Spiele, Spazier- Bedürfnisse von Demenzkranken gänge oder zugeschnittene Angebote. kleinere Aktivitäten wie gemeinsames Kochen allgemeiner Betreuung und oder Backen angeboten. Beaufsichtigung von der Die pflegenden Angehö- Pflegekasse bis zu zweirigen können diese Zeit für hundert Euro monatlich sich nutzen. erstattet wird. Für die Betreuung zu Hause Marion Hückmann-Bartsch und in der Gruppe erheben Haltestelle Diakonie wir ein Leistungsentgelt, Bürozeiten: Dienstags 9 - 13 Uhr das Personen mit einem Haus Friedenshöhe, Sigismundkorso erheblichen Bedarf an 68-70; Tel.: (030) 406072-233


34

Soziales

Unser Frohnau

Vitanas Senioren Centrum erhält Re-Zertifizierung

D

er Pflegeforscher Prof. Erwin Böhm hat ein Pflegemodell für Menschen mit Demenz entwickelt und dafür Richtlinien definiert, die das Europäische Netzwerk für psychobiographische Pflegeforschung (ENPP) prüft und alle zwei Jahre kontrolliert. So jetzt auch wieder im Vitanas Senioren Centrum Frohnau. Eine These von Böhm ist: „Vor den Beinen muss die Seele bewegt werden.“ Böhm sieht die Probleme psychisch auffälliger alter Menschen nicht vordergründig organisch, sondern seelisch bedingt, was aus der individuellen Biografie hergeleitet werden kann. Der Ansatz des Böhmschen Pflegemodells liegt deshalb in dem zielgerichteten und differenzierten Umgang mit verwirrten alten Menschen durch das Auseinander-

Die Vitanas-Mitarbeitermit ihren Urkunden im Kreis des Pflegeforschers Professor Erwin Böhm (4. v. l.). Foto: Angela Koschies, Vitanas

setzen mit deren individuellen Biografien. Im Vitanas Senioren Centrum Frohnau gibt es hochmotivierte Mitarbeiter, die dieses besondere Pflegemodell fachkundig umsetzen. Das bestätigt die zweite erfolgreiche Rezertifizierung durch das ENPP. Centrumsleiter Uwe Poerschke, zeigt sich beeindruckt von der Leistung: „Ich bin stolz und

glücklich, dass die Kollegen unseren Bewohnern so viel Lebensqualität geben und bin immer wieder von dem Teamzusammenhalt beeindruckt, durch den solche konstant guten Leistungen nur möglich sind.“ Angela Koschies, Vitanas Vitanas Senioren Centrum Frohnau, Welfenallee 37-43, 13465 Berlin Tel.: (030) 406 39 102, Internet: www.vitanas.de


Unser Frohnau

Soziales

35

Frohnauer Ehepaar wird für ihr Ehrenamt geehrt

A

ls ihre Kinder selbständiger wurden, suchte Frau Marianne Janz vor ca. 35 Jahren eine sinnvolle Beschäftigung. Die fand sie durch Zufall durch eine Geburtstagseinladung für ihre Mutter. Die ev. Johanneskirche veranstaltete Treffen für ältere „Geburtstagskinder“. Auf diese Weise hatten die Senioren Kontakt zu anderen Gemeindemitgliedern. Hier wollte Frau Janz tatkräftig helfen. Sie veranstaltete Treffen für Senioren, wo Vorträge über Natur, Tierwelt oder Reisen gehalten wurden. Es entstand auch eine Volkstanzgruppe und eine Gesangsgruppe und die Aktivitäten wurden ausgeweitet auf das Seniorenheim in der Welfenallee. Gemeinsam organisierten sie Weihnachtsfeiern und machten mit den Senioren eine „bunte Stunde“. Es dauerte nicht lange und die Bewohner gaben ihnen den Spitznamen „Welfenelfen“. Nachdem Berlin Hauptstadt wurde, zogen auch viele Neuberliner nach Frohnau. Frau Janz besuchte diese Menschen im Namen der Kirche. So fanden auf diese Weise die neuen Frohnauer schnell Kontakt in der neuen Heimat.

Das Ehepaar Janz engagiert sich seit Jahrzehnten ehrenamtlich für das Gemeinwohl. Im Januar erhielten beide als Anerkennung ihrer Arbeit eine Einladung zum Neujahrs­ empfang des Bundespräsidenten ins Schloss Bellevue. Herr Karl-Heinz Janz, der als Berufsschullehrer mit 62 Jahren in Pension ging, machte es seiner Frau nach. Er besuchte regelmäßig Geriatrie-Patienten, die keine Angehörigen hatten, im Dominikus Krankenhaus und führte mit ihnen Gespräche. Später verlegte er seine Besuche in das Haus Friedenshöhe. Für die älteren Gemeindemitglieder der ev. Johanneskirche organisierte er Busfahrten ins Umland und fungierte auch als Reiseleiter. All diese Arbeit für die Menschen in Frohnau wird von den beiden über

80jährigen Senioren ehrenamtlich getan. Für dieses Engagement bekam das Ehepaar Janz im Dezember eine Einladung zum Neujahrsempfang am 12. Januar beim Bundespräsidenten. Das war natürlich ein besonderes Erlebnis. Es gibt aber einen Wermutstropfen, denn es werden immer weniger, die diese ehrenamtliche Arbeit leisten wollen. Die Gesellschaft braucht aber ehrenamtliche Helfer und so sollte uns allen das Ehepaar Janz ein Vorbild sein und zur Nachahmung anregen. Brigitte Kremer


36

Kurzmeldungen

Unser Frohnau

Frohnau-Portrait im rbb

I

n der Abendschau-Serie des Rundfunks Berlin Brandenburg „Berlin von A bis Z“, in der jeden Sonntag einer der insgesamt 95 Berliner Ortsteile vorgestellt wird, wurde am 18. Dezember 2011 unsere wunderschöne Gartenstadt Frohnau gezeigt. Unter anderem wurde der Schuhreparaturservice Pongo’s Absatzbar näher vorgestellt und dessen Besitzer interviewt. Eine weitere Szene zeigte einen Bewohner der Invalidensiedlung, der sich selbst auch als „Der General“ bezeichnete.

Einhellige Meinung der befragten Frohnauer zu ihrem Ortsteil ist das hohe Maß an Lebensqualität in der Gartenstadt und das gemeinschaftliche Miteinander. „Ein Stück heile Welt“, so lautete ein treffender und wahrer Satz eines befragten Frohnauers. Ein insgesamt schöner, wenn auch kurzer Beitrag über Frohnau. Hier ist die harte Welt eben doch noch ein kleines bisschen in Ordnung! Sebastian Billerbeck

Sachspendensammlung für das Sozialkaufhaus

Einen Lieferwagen voll Sachspenden konnte die Frauen Union Frohnau vor Weihnachten sammeln.

E

inen großen Dank an die Frohnauer! Sie haben alle fleißig mitgemacht bei unserer großen Sachspendensammlung für das Reinickendorfer Sozialkaufhaus. Dafür sagen wir herzlichst Dankeschön. Die

Frauen Union der CDU Frohnau hatte am Samstag, dem 17. Dezember 2011 Sachspenden wie Altkleider, Haushaltströdel und Spielzeug für das 1. Reinickendorfer Sozialkaufhaus gesammelt. Der Frohnauer Immobilienmakler und Umzugsunternehmer Dirk Wohltorf hatte hierfür einen Transporter samt Fahrer am S-Bahnhof Frohnau bereitgestellt. Es wurden reichlich Sachspenden gesammelt, der Transporter war gut beladen und wurde am selben Mittag direkt vom Fahrer der Firma Wohltorf und Sandra Weith-Höinghaus (Vorsitzende der FrauenUnion Frohnau) zum Sozialkaufhaus gebracht und dort entladen. Eine Mitarbeiterin des Sozialkaufhauses nahm die Spenden entgegen. Das Sozialkaufhaus bedankt sich für die Spenden und wird in Kürze von neuen Projekten aus den Erlösen berichten. Sicher wird eine solche Aktion bald wiederholt. Sandra Weith-Höinghaus


Unser Frohnau

Kurzmeldungen

37

Pflege, Testament, Todesfall:

6. Berliner Vorsorgetag in der Johanneskirche Möglichkeiten“. Stephan Der Volksbund Deutsche Hadraschek M.A. (Otto K r i e gs g r ä b e r f ü r s o r ge Berg Bestattungen GmbH) e.V. lädt zu seinem 6. informiert über die vielfälBerliner Vorsorgetag am tigen Möglichkeiten der Donnerstag, den 22. März Bestattungsvorsorge. 17 2012, von 15 bis 18 Uhr in die Johanneskirche ein. Uhr: „Wenn Pflege nötig Das sind die Themen: wird“. Dipl. Sozialpädagoge Dietmar Kruschel 15 Uhr: „Das fehlerhafte (Diakonie-Pflege ReiniTestament – oder wie ckendorf gGmbH) erläuSie es richtig machen“. tert Antragstellung und Rechtsanwalt Dr. Jens Melden Sie sich zum VorsorZiegler, Fachanwalt für getag in der Johanneskirche an. Leistungen der Pflegeversicherung sowie HilfeleiErbrecht, zeigt anhand einiger „echter“ Fälle zentrale Punkte der stungen der Diakonie. Anmeldung erbeten Testamentsgestaltung auf. 16 Uhr: „Den unter Tel. (030) 23 09 360. Dr. Jens Ziegler Abschied gestalten – von Pflichten und

Alte Brillen werden gebraucht! Glienicker Optiker im humanitären Einsatz Zu einem Hilfseinsatz reist Optiker Bernd Schmelzer im Mai in die marokkanische Sahara. In einer mobilen Augen-Hilfsstation werden dort die ärmsten Bevölkerungsteile mit Augenuntersuchungen, kleineren operativen Eingriffen und vor allem Brillen versorgt. Über 1200 Brillen werden so den Ärmsten der Armen kostenlos zur Verfügung gestellt. Neben einfachen Brillengläsern, die ein Schweizer Hersteller kostenlos zur Verfügung stellt, werden vor allem noch gebrauchsfähige Brillenfassungen gesucht. Bernd Schmelzer nimmt diese dann in seinem Gepäck mit, um sie direkt vor Ort weiter zu verarbeiten. Wenn Sie sich von Ihrer alten Brille trennen möchten und ihr ein zweites Leben geben wollen, so

Optiker Schmelzer hilft Menschen mit Augenleiden in der Wüste Marokkos. wenden Sie sich bitte an Herrn Schmelzer. Auch eine Abholung der Brillen ist möglich. Uwe Kremer Schmelzer Augenoptik, Oranienburger Chaussee 5, 16548 Glienicke, Telefon: (033056) 948 45 www.das-wunder-von-glienicke.de


38

Vereine

Unser Frohnau

Die Wurzelkinder schlagen Wurzeln!

S

chon seit Sommer Der tägliche, mehr2004 gibt es die stündige Aufenthalt in Wurzelkinder e.V. der Natur bewirkt bei in Frohnau. Die in den Kindern große der InvalidensiedAusgeglichenheit. lung beheimatete Die Ruhe des Waldes K i n d e r t a ge ss t ä t te trägt entscheidend ist eine christlich dazu bei, dass sich geprägte Elterninitiadie Kinder intensiv tive mit dem besonund ganzheitlich deren Konzept eines ihrem Spiel widmen Waldkindergartens. können. Die Erzieher Bedingt durch großgenießen die wohlzügige Räume werden tuende Umgebung mittlerweile bis zu 50 und sind dabei offen Kinder im Alter von für die Begleitung ein bis sechs Jahren der Kinder in ihrer in der Zeit von 7.30 gesamten Persönbis 17 Uhr betreut. lichkeit, denn sie Die Wurzelminis Die beste Schule bleibt die Natur. finden: trotz pädaim Alter bis zu 3 Die „Wurzelkinder“ verbringen täglich gogischer Lernhilfen Jahren werden seit mehrere Stunden im Freien. und KleinkindcomSeptember 2011 in puter bleibt die beste ruhigen Krippenräumen Integration, Psychomo- Schule die Natur. und einem naturnahem torik, im musischen, künst- Sie können ihre Kinder Garten betreut. Zum lerischen und handwerk- montags in der Zeit von Erzieherteam gehören lichen Bereich besonders 16 bis 17 Uhr persönlich sieben Erzieherinnen und gefördert werden können. anmelden. zwei Erzieher, die sich in Die Erzieher werden regelMarcus Klein und Ursula verschiedenen Bereichen mäßig durch eine TeilnehLüpnitz, Erzieher bei den spezialisiert haben, so merin im Freiwilligen ÖkoloWurzelkindern dass die Kinder in punkto gischen Jahr unterstützt. www.wurzelkinder-frohnau.de


Unser Frohnau

Vereine

39

Frauenfrühstück mit Jahresrückblick im Tafelfürst

I

m Dezember 2011 begrüßte die Vorsitzende der Frauen Union Frohnau, Sandra Weith-Höinghaus, interessierte Frauen zum letzten Frohnauer Frauenfrühstück im alten Jahr; zum ersten Mal im Tafelfürst im Fürstendamm. Die Frauenrunde wurde dort von der Inhaberfamilie Hölterhoff in sehr gemütlicher und freundlicher Atmosphäre empfangen und gut bewirtet. Sandra Weith-Höinghaus führte die Teilnehmerinnen durch einen Jahresrückblick auf das Jahr 2011. Immer

wieder fielen den Teilnehmerinnen weitere interessante Aspekte rund um die Frohnauer Ereignisse des Jahres 2011 ein und es wurde sehr kurzweilig und lustig gemeinsam Rückblick und auch Vorschau auf das nächste Jahr gehalten. Das nächste Frauenfrühstück findet am Donnerstag, dem 19. April 2012 um 9 Uhr statt. Veranstaltungsort wird auch diesmal wieder der Tafelfürst sein. Eingeladen wird zum Thema „Sicherheit rund ums Haus – Einbrüche und Diebstahl vermeiden“. Alle interes-

Eine offene Runde gesellschaftlich interessierter Frauen trifft sich regelmäßig zum „Fauenfrühstück“. sierten Frauen sind herzlich eingeladen. Sandra Weith-Höinghaus

Kiwanis begrüßt neue Mitglieder

D

er Kiwanis Club BerlinFrohnau lud am 29. Januar 2012 alle Spender und Förderer zu einem Neujahresempfang in das Landhaus Hubertus in der Invalidensiedlung ein. Zusätzlich konnte der Kiwanis-Club die Bildungsstadträtin Katrin SchultzeBernd mit Ihrer Familie sowie den Sozialstadtrat Adreas Höhne begrüßen. Der Präsident des Kiwanis Club, Herr Volker Wieczorek, dankte allen Gästen für ihr Erscheinen und die Unterstützung für

die Arbeit des KiwanisClub. Weiter gab der Präsident einen Rückblick auf die geleistete Arbeit in 2011 sowie einen Ausblick für zu fördernden Projekte im laufenden Jahr. Das anschließende kalte und warme Buffet wurde dankbar Kiwanis begrüßte das Neue Jahr angenommen. Danach sowie zwei neue Mitglieder im entwickelten sich inte- Landhaus am Poloplatz. ressante Gespräche mit Mitgliedern und Kiwanis Club Berlin-Frohnau Gästen. Im Rahmen des aufgenommen. Empfanges wurden auch Jürgen Busse zwei neue Mitglieder im Past-Präsident Kiwanis


40

Wirtschaft

Unser Frohnau

Lana e Seta startet durch am Maximiliankorso 1

Das bewährte „lana e seta“-Angebot sowie neue Schwerpunkte bieten die Inhaberinnen in ihren neuen Räumen.

N

ach über zehn erfolgreichen Jahren an der Glienicker Spitze haben Andrea Richter und Elke Wolny-Kern am 7. Februar ihr Lana e Seta in den ehemaligen Räumen von Grosse Mode neu eröffnet. In den schönen neuen Räumen wollen sie natürlich ihren Prinzipien treu bleiben und den eingeschlagenen Weg nicht nur fortsetzen sondern auch mit neuen Ideen und Angeboten weiter entwickeln. Vor allem im Bereich anerkannter Marken werden sie das Sortiment erweitern und immer wieder neu aktuelle Schwerpunkte setzen. Mehr denn je setzen sie auf Qualität, gute Beratung und hochwertige Maßkonfektion, womit sich Lana e Seta ja bereits einen guten Namen gemacht hat. Ihr gemeinsames Credo ist ebenso einfach wie überzeugend: Bei Lana e Seta geht es immer darum, die Kundin individuell zu beraten und ihr etwas vorzuschlagen, in dem sie ihr ganz persönliches WohlfühlErlebnis hat. Denn gute Beratung ist qualitätsorientiert und zugleich unaufdringlich. Die Kundin soll sich einfach wohl fühlen.

Deswegen gibt man ihr gerne alle Zeit, die sie braucht, bis sie das Teil gefunden hat, in dem und mit dem sie glücklich ist. Daraus kann dann auch eine nette Plauderei bei einem Espresso oder einem Glas Prosecco werden. Es zeigt sich übrigens immer wieder, dass auch die Herren diese entspannte Atmosphäre durchaus zu schätzen wissen. Trotzdem ist von Lana e Seta demnächst keine Herrenkollektion zu erwarten. Andrea Richter und Elke Wolny-Kern bleiben bei dem, was sie schon so lange erfolgreich machen: Damenboutique und Maßatelier. Und da werden sie ihr Angebot weiter ausbauen, neue interessante Kollektionen in ihr Sortiment aufnehmen, ausgesuchte schicke Strickwaren präsentieren, tolle Gürtel und aktuelle hochwertige Accessoires ergänzen. Damit bieten sie immer wieder viele ebenso schöne wie gute Gründe, mal hereinzuschauen im neuen Lana e Seta am Maximiliankorso 1. Michael Nordmeyer

Ergreifen Sie Partei! > für ein liebenswertes Frohnau < > für eine bürgerliche Politik <

Werden Sie Mitglied der CDU Frohnau! Wir sind da: www.cdu-frohnau.de info@cdu-frohnau.de Tel. (030) 496 12 46


Unser Frohnau

Suchbild

41

Wissen Sie es? Wer weiß, welche Straßen an den PaulPoser-Platz grenzen? Also Augen auf beim Spaziergang durch Frohnau und viel Glück! Lösungen an: „Unser Frohnau“, c/o CDU Reinickendorf Großkopfstr. 6-7, 13403 Berlin suchbild@unserfrohnau.de Einsendeschluss: 15. April 2012 Die Verlosung wird von der Redaktion vorgenommen, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt und in der nächsten Ausgabe von „Unser Frohnau“ veröffentlicht. Viel Erfolg!

Suchbild Nr. 64 Folgende Preise gibt es zu gewinnen: 1. Preis: Gutschein im Wert von 30 Euro 2. Preis: Gutschein im Wert von 20 Euro 3. Preis: Gutschein im Wert von 20 Euroeinzulösen bei der Gärtnerei Preiss, Gollancz­str. 144 in Frohnau Suchbild Nr. 63 Die Lösung lautet: Es handelt sich um ein Fenster im Anbau der ev. Johanneskirche. Wir gratulieren den Gewinnern Frau Krause aus dem Bieselheider Weg, Frau Semrau aus dem Schwarzkittelweg sowie Frau Fiedler aus der Hainbuchenstr.und wünschen guten Einkauf bei Kunzes Fischmärkte. Wir danken Herrn Krause und Herrn Linkhorst für die Unterstützung von „Unser Frohnau“. Uwe Kremer


42

Termine

Unser Frohnau

Frohnauer Terminkalender für Ihre Pinnwand Mi. 07.03. | 19 Uhr | CB Was wird aus dem Euro? Diskussionsveranstaltung mit Dr. Frank Steffel, MdB.

Mi. 28.03. | 13-15 Uhr Telefonsprechstunde. Siehe 14.03.

Fr. 09.03. | 19.30 | CB Literarischer Salon mit Autor Jan Koneffke. Siehe Seite 13.

Fr. 30.03. | 19.30-21.30 Uhr | CB ?Shmaltz! - ein Abend mit Berlinbalkanklezmer. Eintritt 12/10/6 Euro, Kartenvorbestellung siehe Infokasten.

Mi. 14.03. | 13-15 Uhr Telefonsprechstunde der Seniorenbeauftragten Helga Hötzl, Telefon (030) 49893808.

Mi. 12.04. | 14-16 Uhr Telefonsprechstunde des Bundestagsabgeordneten Dr. Frank Steffel. Tel. 22772500.

Do. 15.03. | 19.30 - 21 Uhr | CB Jazz: ein Konzert mit Herb Geller (Altsax) und Wolfgang Köhler (Klavier). Eintritt 12/10/6 Euro Kartenvorbestellung siehe Infokasten.

So. 15.04. | 11.00-12.30 Uhr | CB Konzerte junger Künstler: Gitarrenmatinee mit dem Meisterstudenten Kim Jin Sae. Eintritt 12/10/6 Euro, Kartenvorbestellung siehe Infokasten.

Sa. 17.03. | 16 - 18 Uhr | CB Konzerte junger Künstler: Klaviernachmittag zu vier Händen mit Isabel Engelmann und Jong-Eun. Eintritt 12/10/6 Euro, Kartenvorbestellung siehe Infokasten. Di. 20.03. | 8 Uhr | Tagesfahrt Tagesfahrt der Senioren Union in die Niederlausitz. Fahrpreis 45 Euro. Anmeldung bei Werner Robertz (030) 431 56 51. Do. 22.03. | 19.30 - 21 Uhr | Joh.kirche 6. Berliner Vorsorgetag. Siehe Seite 37. Sa. 24.03. | 10 - 12 Uhr | Frohn. Brücke CDU-Info-Stand. Informieren Sie sich und diskutieren Sie mit uns. Wir haben ein offenes Ohr für Ihre Anliegen. Di. 27.03. | 19.30 Uhr | CB Vortrag: Die AG Stolpersteine klärt über die Bedeutung der kleinen Messingplatten auf, die an die Opfer des NS-Regimes erinnern und berichtet aus ihrer Arbeit. Eintritt 6/5 Euro.

Mi. 18.04. | 13-15 Uhr Telefonsprechstunde. Siehe 14.03. Do. 19.04. | 9.00 Uhr | Tafelfürst Frauenfrühstück mit dem Thema: „Sicherheit rund ums Haus – Einbrüche und Diebstahl vermeiden“. Siehe auch Seite 39. Fr. 20.04. | 19.30-21.30 Uhr | CB Scottish Folk. Eintritt 12/10/6 euro, Kartenvorbestellung siehe Infokasten. Sa. 21.04. | 10 - 12 Uhr | Frohn. Brücke CDU-Info-Stand. Wir haben ein offenes Ohr für Ihre Anliegen So. 29.04. | 10 Uhr | Poloplatz 27. Frohnaulauf. Siehe Seite 27. So. 29.04. | 11.00-13.00 Uhr | CB Frohnau 102: Konzert mit dem Tilia-Quartett der Staatsoper Berlin. Eintritt 12/10/6 Euro, Kartenvorbestellung siehe Infokasten


Unser Frohnau

Termine

So. 29.04. | 19.30-21.30 Uhr | CB Piaf und Tangos - ein Abend mit Yamil Borges. Mit dem Erbe des afroamerikanischen Vaters und der puertorikanischen Mutter, dem Temperament Südamerikas und der Coolness New Yorks begeistert das stimmgewaltige Energiebündel Yamil Borges ihr Publikum. Eintritt 12/10/6 Euro, Kartenvorbestellung siehe Infokasten. Do. 03.05. | 19.30-21.00 Uhr | CB Patientenverfügung - Zwischen Ritual und aktiver Vorsorge: juristische und medizinische Aspekte. Dr. med. Ludwig Brügmann und Prof. Dr. jur. Thomas Klie beleuchten das komplexe Gebiet der Patientenverfügung und stehen für Fragen zur Verfügung. Eintritt 8/7 Euro, Kartenvorbestellung siehe Infokasten. 5./6.05. | 11-18 Uhr | Frohnauer Zentrum Gartenlust und Kunstgenuss: Kunsthandwerker- und Staudenmarkt rund um den Ludolfingerplatz. So. 13.05. | 16.00-17.45 Uhr | CB Konzerte junger Künstler: Jungstudierende der Hanns-Eisler Musikhochschule. Eintritt 12/10/6 Euro, Kartenvorbestellung siehe Infokasten. Di. 15.05. | 10 Uhr | Tagesfahrt Tagesfahrt der Senioren Union: Überraschungsfahrt zum Spargelessen. Abfahrt Mühle in Tegel. Fahrpreis 40 Euro. Anmeldung bei Werner Robertz (030) 431 56 51. Mi. 16.05. | 13-15 Uhr Telefonsprechstunde der Seniorenbeauftragten Helga Hötzl, Telefon (030) 49893808. So. 20.05. | 16.00-18.00 Uhr | CB Konzert der Musikschule Reinickendorf: „Gala des Gesangs“. Fachbereichskonzert Gesang,

43

Leitung: Christine Barker.Veranstalter: Musikschule Reinickendorf, Eintritt frei. So. 24.05. | 19.30-21.30 Uhr | CB Reihe Junger Künstler: Konzert mit Stipendiaten der Orchesterakademie bei der Staatskapelle Berlin. Eintritt 12/10/6 Euro, Kartenvorbestellung siehe Infokasten. Fr. 25.05. | 19.30-21.30 Uhr | CB Festival du Printemps: ein Abend mit französischen Chansons. Eine gemeinsame Veranstalung der Vereine Brassens in Basdorf und Kulturhaus Centre Bagatelle. Eintritt 12/10/6 Euro, Kartenvorbestellung siehe Infokasten. Mi. 30.05. | 13-15 Uhr Telefonsprechstunde der Seniorenbeauftragten Helga Hötzl, Telefon (030) 4961246. Wöchentliche Termine: Dienstags | 14-17 Uhr | Vitanas Mobiles Bürgeramt: Welfenallee Telefon (030) 406 39 101.

37,

Donnerstags | 16 bis 17 Uhr | Bibliothek Vorlesenachmittage für Kinder von 4 bis 12 Jahren. Veranstaltungsorte CB: Centre Bagatelle, Zeltinger Str. 6, 13465 Berlin. Kartenvorbestellung unter Tel. 030 / 868 70 16 68 oder per E-Mail: kartenvorbestellung@centre-bagatelle.de Frohn. Brücke: neben Café Picadilly Johanneskirche: Zeltinger Platz 18 Tafelfürst: Fürstendamm 1A. Vitanas Senioren Centrum Frohnau: Welfenallee 37, Tel. (030) 406 39 101


Profile for Magazin "Unser Frohnau"

Unser Frohnau 64  

Magazin für den Berliner Ortsteil Frohnau.

Unser Frohnau 64  

Magazin für den Berliner Ortsteil Frohnau.

Advertisement

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded