Page 1

Zeitschrift der CDU Frohnau | Nr. 58 | September 2010 | www.unserfrohnau.de

100 Jahre Frohnau: 10 Seiten Jubiläums-Berichte Im Portrait: Lichtdesigner Andreas Boehlke Sport: Spitzenleistungen im Tennis und FuĂ&#x;ball Aktuell: Aus den Schulen, Vereinen und der Kultur Mitmachen: Leser-Umfrage zur Kommunalpolitik




Vorwort

Liebe Leserinnen und Leser!

Z

ahlreiche Berichte über vergangene, aber auch über noch kommende Veranstaltungen im Frohnauer Jubiläumsjahr haben wir in dieser Ausgabe zusammengestellt. Einen Schwerpunkt bildet natürlich das Festwochenende vom 19. und 20. Juni 2010. Neben einer Fotoserie widmen sich auch unser Interview und das Portrait interessanten Personen, die besonders sichtbar zum Gelingen des Festes beigetragen haben. Aber auch in anderen Bereichen haben Frohnauer

Spitzenleistungen erbracht. So zum Beispiel die Fußballsenioren des FSC, ein neunjähriger Nachwuchsstar der Tennis-Vereinigung Frohnau und eine Schülerin der Renée-Sintenis-Grundschule. In der Heftmitte finden Sie unsere „Frohnau-Umfrage“. Die Ergebnisse fließen in das nächste kommunalpolitische Wahlprogramm der CDU Frohnau ein. Wir sind gespannt auf Ihre Anregungen und Meinung! Ihre CDU Frohnau Tel: 030 - 4961246 www.cdu-frohnau.de

Unser Frohnau

Impressum Herausgeber: CDU Frohnau, Großkopfstr. 6-7, 13403 Berlin, Tel: 4961246, info@unserfrohnau.de Verlag, Layout & Druck: acurat Johannes Eydinger, Hubertusstraße 20, 13469 Berlin, acurat-verlag@gmx.de Chefredakteur: Tobias Siesmayer (V.i.S.d.P.) Anzeigenleitung: Uwe Kremer, Tel: 40103604, uwe.kremer@unserfrohnau.de Auflage: 10.000 Exemplare Redaktion: Dr. Frank Steffel, Katrin und Jürn Jakob Schultze-Berndt, Frank Marten, Lorenz Weser, Peter Kramlinger, Gordon Huhn, Eberhard Malitzki, Uwe Kremer, Jürgen Busse, HansPeter Marten

VHLWEHU -DKUHQLQ)URKQDX  DP=HOWLQJHU3ODW]

‡ +lXVHU ‡ :RKQXQJHQ ‡ *UXQGVWFNH :LUEHZHUWHQ,KUH ,PPRELOLHNRVWHQORV =HOWLQJHU3ODW]‡%HUOLQ 7HO‡)D[ LQIR#WHUUDSODQLPPRELOLHQGH‡ZZZWHUUDSODQLPPRELOLHQGH


Unser Frohnau

Frohnau aktuell



Liebe Frohnauerinnen und Frohnauer!

G

anz Frohnau kann stolz sein: Die Feierlichkeiten zum 100jährigen Bestehen Frohnaus waren ein großer Erfolg. Vom Besuch des Kulturstaatsministers Neumann auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Dr. Frank Steffel bis zum Festumzug wurde deutlich, welche Bedeutung gesellschaftliches Engagement hat und wie viele Vereine und aktive Frohnauer das Leben in unserem Ortsteil gestalten. Denen, die sich für die Organisation des Festes ins Zeug gelegt haben, engagierten Mitbürgern, unserem Bürgermeister Frank Balzer, aber auch den viele Mitwirkenden sei auch an dieser Stelle noch einmal gedankt. Noch eine positive Entwicklung brachte der Sommer: Die Wirtschaft hat sich dank des entschiedenen Eingreifens der Bundesregierung unter Führung von Angela Merkel deutlich schneller erholt als von Vielen erwartet. Mit dem Ausklang des Sommers hat nun die Schule wieder begonnen. Was finden Eltern und Kinder vor? In den letzten zehn Jahren mussten die Schulen 23 Reformen des Wowereit-Senats verkraften. Bevor eine Veränderung Wirkung entfalten konnte, kam schon die nächste! So ähnelt

„Allen, die sich für die Organisation des des Festes ins Zeug gelegt haben, sei herzlich gedankt!“ die Berliner Schule in rotroter Verantwortung mehr einer Ideologen-Bastelbude als einer zuverlässigen Bildungseinrichtung. Was früher der Wissensvermittlung diente, wird unter dem Deckmantel der „individuellen Förderung“ durch Gleichmacherei ersetzt. Endziel: Einheitsschule. Das Ergebnis: Bei nahezu jeder nationalen oder internationalen Vergleichsstudie findet sich Berlin auf den hintersten Plätzen. Es darf nicht sein, dass es den außerschulischen Aktivitäten der Eltern und Nachhilfelehrer überlassen bleibt, die Kinder mit Wissen und Fertigkeiten auf das Berufsleben vorzubereiten. Will man die Schulen seriös weiterentwickeln, dann muss man Reformen vorbereiten, aus-

reichend viele Lehrkräfte zur Verfügung stellen beziehungsweise junge einstellen und die Entwicklung wissenschaftlich begleiten. Nur so kann die Schule für Kinder und Eltern wieder ein verlässlicher Partner werden. Dazu gehören solide Lerninhalte, möglichst mehrsprachiger Unterricht und eine Schulstruktur, in der Schüler mit Stärken im praktischen Bereich praxisorientiert gefördert werden und diejenigen mit Interesse an einem Studium auf international konkurrenzfähigem Niveau ihr Abitur abschließen können. Reformen dürfen nicht zum Selbstzweck werden! Es wird Zeit das diese Legislaturperiode und damit auch die Amtszeit dieser Senatsriege endet – so darf es einfach nicht weiter gehen, zum Wohle der Kinder! Es sollte mit Augenmaß Bewährtes erhalten und Neues entwickelt werden, damit unsere Kinder die besten Chancen haben. Und so tut es gut zu sehen, mit welchem Engagement die Frohnauer Schulen die Kinder zu guten Ergebnissen führen – allen Reformen zum Trotz! Jürn-Jakob Schultze-Berndt Vorsitzender der CDU-Fraktion in der BVV Reinickendorf


100 Jahre Frohnau



Unser Frohnau

Staatsminister Neumann gratuliert Frohnau Jubiläumsveranstaltung der CDU in der Johanneskirche

Dr. Frank Steffel (MdB, CDU) überreicht Staatsminister Bernd Neumann zum Dank das „100 Jahre Frohnau“-Buch.

A

nlässlich des 100. Frohnau-Geburtstags lud der Ortsverband Frohnau am 9. Juni 2010 auf Initiative des Bundestagsabgeordneten Dr. Frank Steffel alle Frohnauer Mitbürger zur Festveranstaltung in den voll besetzten Gemeindesaal der Johanneskirche ein. Ehrengast und Festredner war Staatsminister Bernd Neumann, seit 2005 Be-

BETTEN

auftragter der Bundesregierung für Kultur und Medien. Neumann erinnerte in seinem Vortrag daran, wie ihm Florian Henckel von Donnersmarck, Regisseur von „Das Leben der Anderen“, in Los Angeles von seinem Großonkel Guido – dem Gründer der Gartenstadt – und dessen Frohnau vorschwärmte. Musikalisch wurde der Fest-

akt von Tereze Rozenberga am Klavier und dem Bundesjugendsieger Tobias Ackerschewski auf der Trompete begleitet. Die Festveranstaltung mit dem Kulturstaatsminister war der Auftakt zu den 100-Jahr-Feierlichkeiten am 19. und 20. Juni 2010 auf dem Ludolfingerund Zeltinger Platz. Die Redaktion von Unser Frohnau war zahlreich an beiden Festtagen eigens mit dem Unser Frohnau-Stand vor Ort. Neben Bürgersprechstunden mit Kommunal- und Bundespolitikern, wie Bezirksbürgermeister Frank Balzer und dem Abgeordneten Dr. Frank Steffel wurde den Besuchern die neuste Ausgabe, Jubiläums-Postkarten und der neue Briefkastenaufkleber von Unser Frohnau angeboten. Lorenz Weser

Wir beraten Sie gern in allen Betten-Fragen und zeigen Ihnen in unserem Geschäft ausgewählte Bettsysteme und hochwertige Matratzen.

Maximiliankorso 76 | 13465 Berlin-Frohnau | Tel.: 030 / 401 46 56


,DHMä'@TR äLDHMä TSN LDHMDä!QHKKDä

7IRERFàLLEN!NSPRàCHE3IEWERDENSEHEN /RANIENBURGER#HAUSSEEq'LIENICKE ZWISCHEN(ERMSDORFUND&ROHNAUq4EL -O &R  3ABIS5HRq0ARKENDIREKTAM'ESCHÊFT




100 Jahre Frohnau

Unser Frohnau

So vielfältig feierte Frohnau Geburtstag!

Die schönsten Fotos vom Festwochenende am 19. und 20. Juni 2010

Zum Umzug am Samstagvormittag trat die Freiwillige Feuerwehr und die Jugendfeuerwehr (Bild Mitte) in Vollbesetzung an. Mit dabei hatte sie sowohl aktuelle als auch historische Fahrzeuge und viel Unterstützung von Feuerwehren aus Berlin und dem Umland (Bild links). Der offizielle Eröffnungsakt fand mit Reinickendorfs Bürgermeister Frank Balzer (CDU) auf der Hauptbühne for der Pergola auf dem Zeltinger Platz statt (Bild rechts).

Weinkönigin und Weinprinzessin aus Zeltingen führen den Festumzug am Sonntag an. Ihnen folgten das Zeltinger Blasmusikkorps (l.) und dicht dahinter die Schützen der NBSG (M.). Die Schulen erinnerten an wichtige Epochen des letzen Jahrhunderts. Die Gollancz-Schule hatte die Goldenen Zwanziger als Thema (r.). Kinder aus Frohnauer Kitas, die Pfadfinder, die Sportvereine und viele weitere Institutionen folgten im Zug.

Für historisches Flair sorgten der Oldtimer-Korso um den Ludolfingerplatz (l.), der Leierkastenmann auf der Frohnauer Brücke (M.) und der alte „12er“-Bus vor der Post am Zeltinger Platz.


Unser Frohnau

100 Jahre Frohnau

Unser Frohnau hatte einen eigenen Stand. Bürgermeister Frank Balzer (Mitte) und die CDU-Bezirksverordneten Hans-Peter Marten und Gordon Huhn (v.r.) standen hier für Bürgergespräche zur Verfügung. Großer Nachfrage erfreute sich auch unsere Kinder-Rallye mit Wissensfragen rund um Frohnau. Die per Losentscheid ermittelten Gewinner erhielten Gutscheine für die Buchhandlung Haberland und Schreibwaren Dettke.



Höhepunkt des Abends war das Feuerwerk von der Spitze des Kasinoturms.

Auf mehreren Bühnen wurde ein abwechslungsreiches Programm für jeden Geschmack geboten. Bei sommerlichen Temperaturen lud die Lichtschow am Abend zum Flanieren ein.

Gäste aus Zeltingen präsentierten Zeltinger Wein vor der Johanneskirche (links). Das Rote Kreuz zeigte eine Vorführung der Rettungshundestaffel (M.). An der vom Bezirk rechtzeitig renovierten Pergola hingen Informationstafeln zur Frohnau-Geschichte.




100 Jahre Frohnau

Unser Frohnau

Freiwillige Feuerwehr zeigte spannende Übungen

Anziehungspunkt für viele waren die Live-Vorführungen der Feuerwehr, wie bspw. dieser simulierte Verkehrsunfall.

N

icht nur unser Ortsteil, sondern auch die Freiwillige Feuerwehr Frohnau feierte dieses Jahr ihr 100jähriges Bestehen. Während des Frohnau-Festwo-

chenendes präsentierte sie sich daher am Samstag mit einem Fahrzeugkorso. Neben modernen Fahrzeugen wurden auch Oldtimer des Feuerwehrmuseums

gezeigt. Damit wurden die großen technischen Fortschritte bei der Ausrüstung quasi zum Anfassen vor Augen geführt. Hauptanziehungspunkte für die Interessierten während der Feierlichkeiten waren die diversen Vorführungen etwa mit der Rettungshundestaffel oder den Brandbekämpfern im simulierten Einsatz, vom einfachen Feuer bis zum Verkehrsunfall. Maßgeblich beteiligt war der Förderverein Freiwillige Feuerwehr Frohnau e. V., der sich seit Jahren für die Jugendarbeit der Feuerwehr engagiert. Gordon Huhn www.ff-frohnau.de

Frohnau Buch: Erstauflage schon ausverkauft

D

as erst am 7. Mai erschienene Buch „100 Jahre Gartenstadt Frohnau“ hat sich in kurzer Zeit zum Bestseller vor Ort entwickelt. Es ist bereits wenige Wochen nach Verkaufsstart praktisch ausverkauft und muss schon nachbestellt werden. Verkauft werden Restexemplare der Erstauflage noch beim Grundbesitzerverein, der Buchhandlung Haberland am Zeltinger

Eberhard Malitzki (l.) und Herausgeber Peter-Jochen Winters bei der Präsenation des Buches am 7. Mai im Centre Bagatelle.

Platz und bei Mode-Grosse im Maximiliankorso zum Preis von 29,90 Euro. Mit 247 Seiten im A4Format, davon 24 Seiten interessante Farbfotos, Leinen gebunden und von 20 verschiedenen Autoren verfasst, ist es eine sehr attraktive Erinnerung an Frohnauer Geschichte aus einhundert Jahren und sollte in keinem Frohnauer Bücherregal fehlen. Eberhard Malitzki


Unser Frohnau

100 Jahre Frohnau



Zum Jubiläum Hilfe für die Frohnauer Pfadfinder

M

it einem Hilferuf wandten sich die Frohnauer Pfadfinder an Eberhard Malitzki: Für die Renovierung der Sanitäranlagen im Pfadfinderhäuschen am Poloplatz wird dringend Geld benötigt. Herr Malitzki wurde daraufhin kreativ und konnte Rosemarie Schoening gewinnen, ihre historischen Filmaufzeichnungen aus Frohnau für zwei öffentliche Benefizvorführungen zur Verfügung zu stellen. In Absprache mit dem Schuldirektor des Evangelischen Gymnasiums, Heinz Dykstra, wurden am 5. Mai im Rahmen des 100 Jahre Frohnau Festprogramms in der Aula der Schule die Filme „Gartenstadt Frohnau“ und „Frohnau im Rück-

blick“ sowie anschließend von der Stadtführerin Frau Pollok der Film „Ein Ort hat Geburtstag“ vorgeführt. Für diese Veranstaltung war zunächst die Zahlung von Eintrittsgeld Ein letzter Blick, ob die Technik vorgesehen. Spon- funktioniert – dann kann die Benetan bot jedoch Im- fizvorführung historischer Frohnaumobilienunterneh- Filme in der Aula der EV starten. mer Dirk Wohltorf sein Sponsoring an, sodass Bagatelle noch einmal wiedie Filme bei freiem Eintritt derholt. Die Pfadfinder sind angesehen werden konn- damit ihrem Sanierungsproten. Eine weitere Spenden- jekt einen großen Schritt näsammlung der Pfadfinder her gekommen und die Frohim Anschluss an die Filme nauer haben bewiesen, was brachte weitere 250 Euro möglich ist, wenn viele beein. Am 18. Juni wurde di- reit sind, spontan zu helfen. Tobias Siesmayer ese Vorführung im Centre

Lesung: Eine Frohnauer Familie im Widerstand

100

Peter Neuhof schildert das Leben seiner jüdischen Familie im Widerstand gegen die Nationalsozialisten.

Jahre Frohnau – ein Anlass, auf Frohnau während des Nationalsozialismus zurückzublicken. Der Frohnauer Journalist Peter Neuhof gibt hierzu am 5. September um 11 Uhr im Centre Bagatelle Gelegenheit und liest aus seinem Buch: „Als die Braunen kamen“ Eine Berliner jüdische Familie im Widerstand.

Unter Berücksichtigung von eigenen Tagebuchaufzeichnungen, Notizen seines Vaters, Briefen seiner Eltern, Gerichtsakten und Dokumenten der Gestapo schildert er seine dramatische Jugend und die bewegende Geschichte seiner Eltern – das Leben einer Frohnauer jüdischen Familie von 1930 bis 1945. Carmen Graeber-Figoluschka


daniel kumm GLASERMEISTER


Unser Frohnau

100 Jahre Frohnau

11

Kommentar: Die Bahn verschläft das Fest

Trotz zahlreicher Appelle zäunt die Deutsche Bahn AG den S-Bahnhof wenige Tage vor dem Festwochenende ein.

Ä

rgerlich! Wirklich ärgerlich und überhaupt nicht schön war der Anblick unseres Frohnauer S-Bahnhofes beim Festwochenende am 19. und 20. Juni 2010 anlässlich der 100-Jahr-Feierlichkeiten rund um die Frohnauer Plätze. Während Frohnau sein großes Fest feiert, ist der S-Bahnhof im Herzen des Ortsteils in Gerüsten verdeckt und mit Baumaterial und Zäunen umstellt. Die Unser Frohnau-Leserin Margit Schmidt brachte es in ihrem Leserbrief auf den Punkt: „Ein Hoch auf die Organisatoren dieser Feier. Ein Pfui auf die Bahnmanager, die seit dem vergangenen Jahr unser Bahnhofsgebäude renovieren wollten.“ Im Juni 2009 berichtete Unser Frohnau bereits von den

beabsichtigten Baumaßnahmen. Schon damals stand fest, dass die Bauarbeiten nicht vor den 100 Jahr-Feierlichkeiten fertig werden können. Früh war klar, dass der Bahnhof im Juni 2010 in einem vorzeigbaren Zustand sein muss. Warum wurde sieben Tage vor dem großen Festwochenende der S-Bahnhof Frohnau komplett eingerüstet, ohne dass erkennbare Bauarbeiten stattfanden? Ein unglaublicher Vorgang, wie auch der Chefkolumnist der „B.Z.“ Gunnar Schupelius am 16. Juni feststellte. Der Journalist versuchte vergeblich eine Erklärung für diese Fehlplanung bei der Bahn einzuholen. Auskunft über den Vorlauf konnte zumindest der Reinickendorfer Baustadtrat Martin Lambert (CDU) ge-

ben. Als verantwortlicher Dezernent im Bezirksamt war er mit den zahlreichen Maßnahmen zur Verschönerung des Stadtbildes (u.a. Blumenschriftzüge auf den beiden zentralen Plätzen, Neu-Anstrich der Pergola um die „Kugelläuferin“ und Pflanzung von 7.100 Blumenzwiebeln) und Genehmigungen für das Festwochenende betraut. „Mehrmals, mindestens ein Jahr vorher sowie rechtzeitig vor den Feierlichkeiten haben wir den zuständigen Bauleiter der Deutschen Bahn AG auf das Festwochenende aufmerksam gemacht. Mit Nachdruck haben wir gemeinsam mit dem Verein, der das Festwochenende organisierte, darum gebeten, mit der Einrüstung des S-Bahnhofes nicht vor den Feierlichkeiten zu beginnen. Leider wurden unsere Appelle bei der Bahn nicht umgesetzt“, teilt Lambert mit. Dass wenigstens die meisten Baumaterialien kurz vor Beginn der Feierlichkeiten weitestgehend aufgeräumt wurden ist leider nur ein kleiner Trost. Glücklicherweise haben sich die Frohnauer und ihre Gäste von dem vermeidbaren Anblick beim Feiern nicht beeinträchtigen lassen. Lorenz Weser


12

Interview

Unser Frohnau

„Ein besonderer Tag der Pyrotechnik!“

Interview mit dem Veranstalter des Frohnauer Jubiläumsfeuerwerkes

E

iner der Höhepunkte des Festwochenendes „100 Jahre Frohnau“ war sicherlich das Feuerwerk, das in 15 Minuten viertausend Effekte von der Spitze des Kasinoturmes in den Nachthimmel geschossen hat. Tobias Siesmayer sprach mit dem verantwortlichen Pyrotechniker Christian Dettmer, Preisträger nationaler und internationaler Pyro-Meisterschaften, über Konzeption, Durchführung und die Herausforderungen eines Feuerwerkes aus 30 Metern Höhe. Unser Frohnau: Herr Dettmer, alle Beobachter waren vom Feuerwerk zum 100. Geburtstag Frohnaus begeistert. Was machte Ihr künstlerisches Konzept für das Feuerwerk aus? Christian Dettmer: Das Konzept basierte auf der Illumination des Frohnauer Wahrzeichens. Wir wollten eine Harmonie zwischen dem Bauwerk und dem Feuerwerk über diesem schaffen. Die besonderen Effekte dabei waren unter anderem der Wasserfall oder die brennende Hundert am Turm. Wie viel Zeit steckte in der Planung und im Aufbau des Feuerwerkes?

Mann von neun bis fünfzehn Uhr wesentlich schneller.

Christian Dettmer, mit Feuerwerk-Munition in der Hand, war für die Umsetzung des Frohnauer Feuerwerkes verantwortlich. Das künstlerische Konzept reifte mehrere Wochen in ihm heran. Üblicherweise benötigt ein Team von vier bis fünf Mann etwa eine Woche reine technische Vorbereitung im Bunker. Die musikalisch/ künstlerische Lösung reifte vorher über sechs bis acht Wochen in mir heran. Die Herausforderung im Aufbau lag dann vor allem darin, die 600 Kilogramm Pyrotechnik auf den Turm zu tragen. Acht Mann sind dafür von sechs Uhr morgens bis acht Uhr abends die weit mehr als einhundert Stufen hoch und runter gelaufen. Der Abbau erfolgte am Sonntag mit nur sechs

Wie muss man sich den Ablauf des Feuerwerkes aus Sicht des Planers vorstellen? Feuerwerk dieser Kategorie ist Kunst. Das heißt, hier werden die örtlichen Gegebenheiten, die Historie und die Zielgruppe mitgenommen. Nach diesem Aspekt wähle ich die Musik aus, die dann immer wieder von mir angehört und so geschnitten wird, so dass sie zu den ausgewählten Effekten passt, von denen es immerhin hunderttausende verfügbare Varianten gibt. Der Ablauf wird dann aufgeschrieben, die Pyrotechnik im Bunker vorbereitet und anschließend auf die Zündanlage programmiert. Gestartet werden Feuerwerk und Musik dann per Funksignal. Was war für Sie der besondere Reiz am Feuerwerk für 100 Jahre Frohnau? Ein Ort mit diesem Gebäude ist schon etwas Besonderes. Wir von 1-23Feuerwerk.de schießen europaweit etwa 150 Feuerwerke im Jahr. Dabei durften wir bisher einige Türme, beispielsweise auch die Kaiser-Wilhelm-Gedächt-


Unser Frohnau

Interview

13

niskirche, illuminieren. Sie stellen für mein Team und mich immer einen besonderen Tag der Pyrotechnik da! Und dafür lohnt es sich im Besonderen, diesen Beruf auszuüben. Welches öffentliche Feuerwerk von Ihnen kann man als nächstes bewundern? Eine der besten Möglichkeiten, uns noch in diesem Jahr zu sehen, ist Silvester. Hier werden wir vom Dach des Europacenters einen Rekordversuch für das Guinnessbuch unternehmen: Vier zehnminütige, thematisch unterschied-

Viertausend Effekte wurden auf dem Kasinoturm deponiert. liche Feuerwerke innerhalb von acht Stunden vom selben Platz, jeweils um 18, 20, 22 und 24 Uhr. Wir freuen uns über alle Besucher, die am Breitscheidtplatz

mit uns ins neue Jahr feiern werden. Herr Dettmer, vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg bei Ihrem Rekordversuch!


Aus den Schulen

14

Unser Frohnau

„In Naturwissenschaften gut ausgestattet“

D

ie Berliner Schulreform verunsichert viele Eltern. Es scheint, die einzelnen Schulen müssen sich stärker um ein glaubwürdiges Profil bemühen. Petra Lölsberg sprach mit dem Rektor der Renée-SintenisGrundschule (RSG), Stefan Albrecht.

Peter Pragal (2. v. l.), erster WestJournalist, der beruflich mit der gesamten Familie in die DDR zog, war Gast der von Kabarettist Martin Quilitz (r.) moderierten „Begegnung im Foyer“. Die Reihe wird von den Eltern Petra Lölsberg (l.) und Kirsten Hass (M.) organisiert und ist laut Schulleiter Stefan Albrecht (2. v. r.) zum wichtigen Stützpfeiler für das Funktionieren der Schulgemeinschaft geworden.

Unser Frohnau: Wie ist die RSG aufgestellt? Stefan Albrecht: Auf unsere Schule gehen 410 Schüler. Die ersten beiden Klassen sind jahrgangsgemischt. Mit der ergänzenden Tagesbetreuung bieten wir von 6 bis 18 Uhr Schülerbetreuung an. Das Team aus Lehrern und Erziehern ist in den vergangenen Jahren ganz wunderbar zusammengewachsen. Darüber hinaus ist einer unserer Schulschwerpunkte der naturwissenschaftliche Unterricht. Hier sind wir räumlich wie auch personell – auch dank der Unterstützung des Fördervereins – beneidenswert gut ausgestattet. Unsere besondere Sportausrichtung äußert sich vor allem in Kooperationen mit Oberschulen und Vereinen.

Wie sehen diese Kooperationen konkret aus? Unsere Oberschulen-Kooperationspartner sind das Humboldt-Gymnasium in Tegel und die Carl-Bosch-Sekundarschule in Hermsdorf. Mit dem Humboldt-Gymnasium kooperieren wir im naturwissenschaftlichen Unterricht beispielsweise durch gemeinsame Exkursionen und in der Begabtenförderung durch Patenschaften zwischen Oberschülern und Grundschülern. Bei der Carl-Bosch findet die Zusammenarbeit in Naturwissenschaften und Sport

statt. Die Schüler bekommen Informationsangebote oder haben die Gelegenheit zu Schnupperunterricht Auf der Ebene der Lehrkräfte bedeutet das neben gegenseitigem Unterrichtsbesuch eine enge pädagogische Zusammenarbeit in den Fachkonferenzen.

Und wie sieht die Zusammenarbeit mit den Kitas aus? Da sind wir auch ganz schön weit. Die Zusammenarbeit mit den elf Frohnauer Kitas läuft gut. Der Übergang von der Kita in die Grundschule wird sehr gut vorbereitet. Die zukünftigen Schulkinder können eine Schnupperwoche in der Grundschule machen. Wir führen eine gemeinsame Konferenz, in denen die Bildungsziele besprochen werden. Zudem gestalten wir zusammen mit allen Frohnauer Grundschulen einen Elternabend und wir laden interessierte Eltern zum Tag der offenen Tür im Oktober dieses Jahres ein. Herr Albrecht, vielen Dank für das Gespräch.


����������

������������� ���������������

������������������������������������ ����������������

���������������������

������������������������������� ���������������� ������������������� ��������������������������������

������������������������


Unser Frohnau

Aus den Schulen

17

Frohnauer Schülerin siegt im Vorlesewettbewerb

S

Aili Lohr las in der Endrunde des Vorlesewettbewerbes einen Text aus Aprilynne Pikes Buch „Elfenkuss“.

eit über 50 Jahren wird vom Börsenverein des deutschen Buchhandels der bundesweite Vorlesewettbewerb organisiert. Erstmals hat jetzt eine Schülerin aus Frohnau die Berliner Landesentscheidung gewonnen. Aili Lohr von der Renée-SintenisGrundschule setzte sich mit ihrer Lesung aus dem Buch „Liverpool Street“ von Anne

Voorhove gegen elf weitere Bezirks-Gewinner durch. Vom 15. bis 17. Juni fand in Frankfurt/Main die Finalrunde statt, um die besten Vorleser unter deutschlands Sechstklässlern zu ermitteln. Gewonnen haben Madeleen Zambo aus Rheinland-Pfalz und Tim Becker aus Hessen. Tobias Siesmayer

Die EV ist die beste Schule Berlins

D

ie Evangelische Schule Frohnau ist die beste Schule Berlins – jedenfalls gemessen am Notendurchschnitt ihrer Abiturienten. Eine 1,7 haben die 59 Frohnauer Abiturienten im Durchschnitt auf ihrem Abiturzeugnis stehen. Das ist spitze und ein toller Beleg für die

hervorragende Arbeit des gesamten Lehrerkollegiums um Schulleiter Heinz Dykstra, aber auch der vielen ehrenamtlichen Helfer aus der Elternschaft. Das harmonische Miteinander von Schülern, Lehrern und Eltern gehört neben der christlichen Prägung und

Trinkflaschen für ABC-Schützen

J

edes Jahr zur Einschulung erhalten die Schulanfänger Schultüten mit vielen Überraschungen. Seit mehreren Jahren stehen auch die Mitglieder der CDU Frohnau am Einschulungstag vor den Schulen, um kleine Präsente an die Erstklässler zu verteilen. Diesen Sommer haben die

ABC-Schützen Unser Frohnau-Trinkflaschen erhalten, die auch für die Flaschenhalter der Fahrräder geeignet sind. Die Flaschen sind sehr langlebig, so dass die Kinder sie viele Jahre nutzen können. Allen Schülerinnen und Schülern wünschen wir einen guten Start in das neue Schuljahr.

der „überschaubaren“ Größe zum besonderen Profil der Schule. Zuallererst ist das Abiturergebnis aber dem Fleiß und dem Lerneifer der Schülerinnen und Schüler zuzuschreiben und daher sei ihnen allen an dieser Stelle ganz herzlich gratuliert! Tobias Siesmayer


18

Aus den Schulen

Unser Frohnau

„Den Königsweg zum Lernerfolg finden“

S

eit sechs Jahren bietet das Institut „lehrreich“ am Edelhofdamm mit seinen 28 Lehrerinnen und Lehrern Unterstützung rund ums Lernen an. Über 700 Schülerinnen und Schüler aus Frohnau und Umgebung haben bisher Förderung auf den verschiedensten Gebieten in Anspruch genommen. Dr. Gabriele Pollert befragte die Leiterinnen Beate Schöler und Martina Gallandi zu ihren Rezepten für den garantierten Lernerfolg. Unser Frohnau: Frau Schöler, Frau Gallandi – zunächst einmal: Teilen Sie die oft geäußerte Kritik bezüglich der deutschen Bildungsqualität? Beate Schöler: Sicher ist es sinnvoll, über die Qualität der Bildung nachzudenken und wenn notwendig, Reformen in Gang zu set-

Beate Schöler und Martina Gallandi leiten das Institut „lehrreich“, das Schülern individuelle Förderung bietet. zen. Gelegentlich geschieht dies aus unserer Sicht unter so engen zeitlichen Vorgaben, dass ein gründliches Prüfen der Vor- und Nachteile sehr schwierig ist. Die Schüler der aktuellen Jahrgänge sind einem hohen

Maß an Unruhe ausgesetzt. Insgesamt aber können wir sagen, dass es in Frohnau und Umgebung viele engagierte Lehrerinnen und Lehrer gibt, die den Kindern eine hochwertige Ausbildung bieten.


Unser Frohnau Viele Institute bieten Schulkindern ihre Hilfe an. Haben diese Institute Wundermittel, die die Schulen nicht haben? Martina Gallandi: Selbstverständlich nicht! Wundermittel gibt es auf dem Gebiet des Lernens ebenso wenig wie in jedem anderen Bereich. Gut ausgesuchte Förderung kann aber Wege gehen, die in der Schule nicht möglich sind. Dazu gehören der Einzelunterricht und die entsprechend individuell angepasste Lernmethodik. So unterschiedlich wie die Menschen sind, so unterschiedlich sind die Wege. Diese zu finden, ist unsere Aufgabe. Der Begriff „individuelle Förderung“ fällt sehr häufig im Bildungsbereich, was bedeutet das bei Ihnen? Beate Schöler: Wir beginnen mit einem ausführlichen Erstgespräch. Dazu laden wir die Eltern und das

Aus den Schulen Kind oder den Jugendlichen ein, lassen uns die Situation schildern und fragen gezielt nach, um die Ursachen für auftretende Lernschwierigkeiten zu finden. Dabei kommen Themen wie beispielsweise der Verlauf der vergangenen Schuljahre, Lernen für die Klassenarbeiten oder die Hausaufgabensituation zur Sprache. Anschließend suchen wir einen passenden Lehrer, eine passende Lehrerin aus und besprechen die geeignete didaktische Herangehensweise. Im regelmäßigen Teamgespräch und Austausch mit den Eltern finden wir so den für dieses Kind geeigneten Weg. Frau Gallandi und ich können zudem durch unsere lerntherapeutische Ausbildung lerntherapeutischen Förderbedarf erkennen. Dieser ist immer dann gegeben, wenn wichtige Grundlagen des Lese-, Rechtschreiboder Rechenerwerbs nicht

19 vorhanden sind. In diesen Fällen könnte gutgemeintes, häufiges Üben mehr schaden als nützen. Wie kann Üben denn schädlich sein? Martina Gallandi: Stellen Sie sich vor, Sie könnten beispielsweise den Lauten „g“ und „k“, nicht sicher die entsprechenden Buchstaben zuordnen, Ihnen würden aber immer wieder Wörter mit diesen Lauten diktiert. In dem Kind wächst so die Einstellung, dass es sich um ein nicht zu bewältigendes Gebiet handelt und es wendet sich ab. Hier können wir zielgerichtet fördern und den Kindern das wichtige Gefühl geben, dass auch sie diese Kompetenzen erlangen werden. So können wir jedem helfen, den Königsweg für sich selbst zu finden. Frau Schöler, Frau Gallandi, danke für das Gespräch.


20

Frohnauer Portrait

Unser Frohnau

„Das muss man doch unterstützen“

Portrait des rührigen Gartenstädters und Lichtdesigners Andreas Boehlke Andreas Boehlke stammt aus Heiligensee. Dort ist er aufgewachsen und dort machte er seinen Reals ch u la bs ch l us s an der AlbrechtHaushofer-Schule. In der Firma seines Großvaters, der Hans Boehlke ElektroinstallaAndreas Boehlke bringt Berlin zum tionen GmbH, beStrahlen: Einmal als Unternehmer gann er schon mit in Sachen Lichtdesign und zum an14 Jahren eine deren durch sein vielfältiges gesellLehre als Elektroschaftliches Engagement. installateur – als S t r i p p e nzi e h er, enn man sich mit An- wie er sagt. Nach der Gedreas Boehlke unter- sellenprüfung arbeitete er hält, hört man von ihm ein beim Messebau, eine schon ums andere Mal den Satz: seit einer Reihe von Jahren „Das muss man doch unter- ausgeübte Spezialität der stützen.“ Als Chef der Fir- Firma. Seine Aufgabe war ma AB Lichtdesign GmbH es nun, die Waren der Aussieht er seine Aufgabe steller verkaufsfördernd nicht nur darin, ein guter buchstäblich „ins rechte Geschäftsmann zu sein. Licht“ zu rücken. Das erforEin großer Teil seiner Be- derte nicht nur handwerktätigungen besteht auch liches Können, sondern vor darin, als Mitglied zahl- allem auch Kreativität. reicher Netzwerke dort ein- Neue Ideen entwickeln – zugreifen, wo Hilfe Not tut. das lag dem jungen Mann. So hat zum Beispiel der Li- So gründete er mit 27 ons Club, in dem sich der Jahren eine eigene Firma Geschäftsmann engagiert, mit eben diesem Schwerdas Motto: „We serve.“, punkt, die AB Lichtdesign Und genau das ist Boehlke GmbH. Jetzt wurden nicht ein großes Anliegen. mehr nur Ausstellungs-

W

stücke „ins rechte Licht gerückt“, sondern Gebäude und ganze Straßen. In Zusammenarbeit mit Partnern entwickelte Andreas Boehlke 1993 für die Berliner City die Idee einer speziellen Weihnachtsillumination, die sich von Ku’damm und Tauentzienstraße nach und nach in weitere Stadtteile ausdehnte, sogar bis in andere Städte. Dazu kam 2004 das „Lichterfest der Stadt Berlin“ und später das „Festival of Lights“. Was da im Laufe der Zeit nicht alles effektvoll in Szene gesetzt wurde, sogar die Straße Unter den Linden, das Schloss Charlottenburg und der Hauptbahnhof! Boehlkes Geschäftsprinzip ist es, „maßgeschneiderte“ Konzepte zu entwickeln und die Beleuchtungskörperund Materialien zu vermieten. Sie werden von seinen Mitarbeitern und Subunternehmern aufgebaut, an Ort und Stelle gewartet und schließlich wieder abgebaut. In einer eigenen Werkstatt werden die Materialien dann überarbeitet und für den weiteren Gebrauch gelagert, wobei die Entwicklung neuer Ideen natürlich nicht zu kurz kommen darf.


Unser Frohnau

Frohnauer Portrait

Andreas Boehlkes farbenfrohe Lichtinstallationen rund um die Frohnauer Plätze haben am Festwochenende eine ganz besondere Stimmung verbreitet. Da kann sich Frohnau glücklich schätzen, einen derart aktiven und ideenreichen Menschen als Mitbürger gewonnen zu haben. Im Jahre 2005 baute sich Boehlke am Horandweg ein Haus und zog mit seiner Frau Anke und seinen Töchtern Alexa und Alina in die Gartenstadt. Unterdessen ist übrigens ein drittes Kind unterwegs. Ob sein Vorname wohl auch mit einem A beginnen wird? Eine Tante wohnte schon in Frohnau, und so war Andreas Boehlke unser Ort nicht fremd. Dass sein Grundstück etwas verwahrlost war, empfand er keineswegs als Nachteil. Nur die Bäume, die den Hausbau behindert hätten, ließ er entfernen.

Ansonsten liebt er die Natur und den Waldreichtum Frohnaus. Boehlke fasste schnell Fuß in der Gartenstadt. Heute hat man den Eindruck, als kenne er „Gott und die Welt“ in Frohnau. Natürlich lernte

Frohnauer Bürger Das „Frohnauer Portrait“ berichtete zuletzt über folgende Personen: • Dr. Hinrich Lühmann, Schulleiter a.D. (Nr. 57) • Dr. Bernd Holland, Centre Bagatelle (Nr. 56) • Rosa Werkmeister, Unternehmerin (Nr. 54) • Lilo Arend, Gastronomin (Nr. 53) Abrufbar unter: www.unserfrohnau.de

21 er auch schnell Cornelja Hasler kennen, die Vorsitzende des „Fördervereins 100 Jahre Frohnau“ und Organisatorin der Jubiläumsfeierlichkeiten. Und so zog Boehlke in seinem neuen Wohnort alle Register: Bühnen wurden aufgebaut und beleuchtet, Gebäude – darunter der Kasinoturm – angestrahlt, die zentralen Plätze geschmückt, und sogar eine Oldtimer-Rallye wurde angeregt und unterstützt. Letzteres ist nicht verwunderlich, denn Oldtimer gehören zu den heimlichen Leidenschaften des Geschäftsmannes. An der Rallye um den Ludolfingerplatz nahm er in seinem 1954er Porsche 356 teil. Einem zweiten Hobby kann der umtriebige Geschäftsmann nur drei- bis viermal im Jahr frönen. Dann nimmt er einen halben Urlaubstag und zieht aufs Stolper Feld zum Golfspielen. Und wieso einen (halben) Urlaubstag? Ganz einfach, auch der Sonnabend und der Sonntag sind für Andreas Boehlke gemeinhin Arbeitstage. Urlaub hat für ihn Seltenheitswert. „Aber das macht nichts,“ sagt er. „Schließlich ist mein Beruf mein Hobby.“ Na ja, seine Familie natürlich auch. K.P.


22

Leser-Umfrage 2010

Unser Frohnau

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu Frohnau!

D

ie CDU Frohnau führt in dieser Ausgabe wieder eine Bürgerbefragung durch. Wir möchten wissen, was wir für Sie tun können und freuen uns über Ihre Meinung, Ihre Anregungen und viele Zuschriften!

Sie können an dieser Umfrage auch online im Internet unter www.unserfrohnau. de/umfrage teilnehmen. Alle Antworten werden absolut anonym verarbeitet. Bitte senden Sie Ihre ausgefüllten Fragebogen per Post an:

CDU Frohnau Großkopfstraße 6-7 13403 Berlin Fax: 030 - 4963053 E-Mail: info@cdu-frohnau.de

Parken/Bus/Rad Der Verkehr in Frohnau funktioniert ... m reibungslos m manchmal ärgerlich m generell schlecht Wo können Verbesserungen gemacht werden? ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________

Grünanlagen Sind die Frohnauer Grünanlagen ausreichend sauber und gepflegt? m ja m nein m teils, teils Wo nicht? ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________

Schulen/Kitas Das Angebot an Schulen und Kitas in Frohnau ist ... m gut m ausreichend m ungenügend Was sollte noch angeboten werden? ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________

Vielen Dank für Ihre Beteiligung! Ihre CDU Frohnau


Unser Frohnau

Leser-Umfrage 2010

23

Sicherheit Wie finden Sie die Präsenz der Polizei in Frohnau? m gut m schlecht m durchschnittlich Was könnte getan werden? ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________

Lebensgefühl Ich finde Frohnau ... m schön m geht so m nichts wie weg hier Welche Vorschläge haben Sie, damit unser Frohnau noch schöner wird? ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________

Familie/Spielplätze Der Zustand der Frohnauer Spielplätze ist ... m gut m mittelmäßig m schlecht Was kann in Frohnau für junge Familien noch getan werden? ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________

Strassenzustand Bei mir in der Straße ist der bauliche Zustand ... m in Ordnung m mittelmäßig m schlecht m sehr schlecht Wo ist der Zustand besonders schlimm? ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________

mein Ärger Und was finden Sie besonders ärgerlich? ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________

Kontakt Wenn Sie eine Kontaktaufnahme von uns wünschen, geben Sie bitte Namen und Anschrif t / Telefon/ Email an, wir werden uns bei Ihnen melden. ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________ ____________________


Kultur en ieren Scann Drucken Kop Geschenke s ire so s e Acc

jetzt orf in Hermsd r e werk.de

Staubfänger gesucht!

Bücher- und Bildermarkt im Centre Bagatelle

dkopi

www.druckun

Digitaldrucke

ort sof

von Ihrem Datenträger

Werbebanner Bauplanen

Laminierungen Kaschierarbeiten Posterdruck Plakatdruck T-Shirt-Druck Tassendruck Werbeflyer Visitenkarten Stempel

s-w Kopien abop5reisct.* * Ab p o Farbk ien für 50 ct. att fürerr 20% Rab enten / Leh ud Schüler / St

Tel.: 4015011 Heinsestraße 42 direkt am S-Bhf !

Bernd Granzin (l.) schätzt ein Bild, das Ulrich Kockelkorn, Vorsitzender des Kunstvereins, in Händen hält.

A

m Samstag, 16. Oktober von 15 bis 18 Uhr kann beim Bilder- und Büchertrödel im Centre Bagatelle wieder nach Herzenslust gestöbert werden. Wie immer dienen die Einnahmen dem Erhalt des Kulturhauses. Freilich kann nur das veräußert werden, was zuvor gespendet wurde. Es schlummert doch noch so viel alter Trödel in den Kellern und Bodenräumen der Frohnauer Häuser! Die dickbauchige Suppenterrine da hinten auf dem Kellerregal, der Schuhkarton voller Ansichtskarten aus der Zeit der Schwiegereltern, die Vase mit dem ausgesucht scheußlichen Muster, der Ölschinken aus dem Nachlass Onkel Herberts und

seine alten Bücher in Frakturschrift – das alles hat für die Eigentümer keinen Gebrauchswert mehr und kein Enkel will es erben. Wir aber würden diese Dinge zu neuem Leben erwecken und ein Sammler, der vielleicht gerade so eine Suppenterrine gesucht hat, nähme sie beglückt in seine Obhut – und drei weitere Ziegel für das Dach des Centre Bagatelle wären bezahlt! Wenn Sie sich von dem einen oder anderen „Staubfänger“ zugunsten des kulturellen Gemeinwohls in Frohnau befreien möchten: Wir freuen uns über jedes Angebot. Bitte an Bernd Granzin wenden, Telefon 4061019. Julia Haußner


Unser Frohnau

Kultur

25

Sommerfest im Centre Bagatelle

A

m 4. Juli wurde im Centre Bagatelle bei strahlendem Sonnenschein das jährlich stattfindende Sommerfest gefeiert. Das „Trio Scho“ begrüßte alle Gäste schon am Eingang mit Musik und sorgte sofort für gute Stimmung. Das Festprogramm war umfangreich. Nicht nur die im Centre Bagatelle ansässigen Vereine, sondern auch Kulturvereine aus dem Brandenburgischen Umland boten Kultur zum Genießen und Mitmachen an. Darunter die Akrobatik-Gruppe der ErnstLitfaß-Schule, das Tanzstudio Harlekin Frohnau, Chansonsänger Christophe Bourdoiseau, der CrossOver-Chor aus Hohen Neuendorf, der Gospellieder sang und der Kunstverein Centre Bagatelle, der die Ausstellung „Maler aus Lust und Leidenschaft“ mit Werken Frohnauer Maler eröffnete. Auch die kleinen Besucher kamen nicht zu kurz. Neben Malen und Sandburgenbauen bot die Jugendkunstschule „Atrium“ Holzarbeiten und Siebdruck an und der Kulturkreis hatte ein Suchspiel organisiert. Die DeutschFranzösische Musikschule lud dazu ein, Instrumente auszuprobieren, während gleich nebenan die franzö-

Für Unterhaltung war für Groß und Klein gesorgt. Neben den im Centre beheimateten Vereinen, trugen auch Kultureinrichtungen aus dem Umland zum bunten Programm bei. sische Schnellzeichnerin FLOH Gäste karikierte. Der Ausklang des Abends wurde von Sänger Lars Redlich und Pianist Bijan Azadian gestaltet. Lars Redlich begeisterte durch seine von Pop bis Oper variable Stimme sowie als witziger Unterhalter. Die beiden Künstler, die für ihren Auftritt viel Beifall erhalten haben, werden am 3. Oktober übrigens wieder im Centre Bagatelle auftreten (s. Terminkalender). Schön, dass auch drei Stadträte den Weg ins Centre Bagatelle gefunden hatten. Katrin Schultze-Berndt (Bildung/Kultur), Andreas Höhne (Gesundheit/Soziales) sowie Martin Lambert (Wirtschaft/Bauen) schauten vorbei – Stadtrat Lambert half sogar am Geträn-

kestand mit. Die Teilnehmer des Sommerfestes haben nicht nur Kultur zum Genießen und Mitmachen erlebt. Alles stimmte: das Wetter, das künstlerische Angebot, das Kuchen- und das Abendbüffet. Festzuhalten bleibt: Das Centre Bagatelle ist ein wichtiger kultureller Ort geworden und wurde seinem Namen gerecht: „Kulturhaus“. Alle, die für den Erhalt des Hauses gekämpft haben, können über ihren Erfolg glücklich sein. Aber das Weiterexistieren hängt auch von vielen ehrenamtlichen Mitarbeitern und freiwilligen Helfern ab. Sie alle haben eine große Bedeutung und ihnen kann nicht oft genug gedankt werden. Weiter so! Regina Materne


Kultur

26

Unser Frohnau

Nachtigall: Familien-Musiktheater à la Andersen

Der Kaiser von China steht im Theaterstück „Die Nachtigall“ im Centre Bagatelle auf der Bühne.

D

er Kaiser von China erfährt, dass in seinen Wäldern eine Nachtigall lebt, die mit Gesang die Herzen der Menschen besänftigt und

mit Glück erfüllt. Nur ein Kind weiß, wo der wunderbare Vogel wohnt und zeigt dem Kaiser den Ort. Der ganze Kaiserliche Hof ist entzückt von der Musik des unscheinbaren Tieres – bis eine diamantenbesetzte mechanische Nachtigall auftaucht. Nun gilt das Entzücken diesem künstlichen Geschöpf, bis das Spielzeug nicht mehr recht funktioniert. Der Kaiser wird krank und liegt bald im Sterben. Wird die echte Nachtigall ihm Hoffnung und Kraft zurückbringen? Durch die wunderbaren Kompositionen von Heinrich Ignaz Biber (16441704) werden die Tiere im Wald hörbar lebendig – und natürlich die Nachtigall

selbst. Klaus Nothnagel als imposanter Kaiser von China und Christine Marx als Erzählerin sowie in verschiedenen anderen Rollen lassen die Geschichte von Hans Christian Andersen lebendig werden. Die Musik spielt eine zentrale, erlösende Rolle im Märchen von der Nachtigall – und so spielen auch die Musikerinnen Kerstin Linder-Dewan und Sabine Erdmann Rollen und geben der Produktion eine ganz eigene Poesie. Eine Kartenreservierung wird empfohlen! Julia Haußner 26.09.2010, 16 Uhr im Centre Bagatelle, Karten: 868701668, E-Mail: kartenvorbestellung@ centre-bagatelle.de

Frohnauer Künstlerin stellt bei der CDU Berlin aus

D

Berlins CDU-Chef Frank Henkel freut sich über die künstlerische Bereicherung der Landesgeschäftsstelle durch Bilder der Malerin Brigitta Osterland.

er Berliner CDULandes- und Fraktionsvorsitzende Frank Henkel eröffnete am 12. August 2010 in der CDU-Landesgeschäftsstelle eine Dauerausstellung mit Bildern der Frohnauer Künstlerin Brigitta Osterland. Frau Osterland hat ihr Atelier auf dem Künstlerhof in Frohnau und zeigt in den Räumen der CDU Bilder mit Motiven des Berlins der Ge-

genwart. Die Ausstellung ist zeitlich nicht befristet. Bei einem kleinen Umtrunk und Imbiss hatten alle Besucher der Vernissage Gelegenheit, mit der Malerin und auch untereinander ins Gespräch zu kommen. Die neue Geschäftsstelle der Berliner CDU liegt direkt am Wittenbergplatz und wurde erst im Juni 2010 neu bezogen. Gabriele Pollert


Der Versicherungsschutz der Victoria – ein gutes Zeichen für Sie. Geschäftsstelle Ernst-Heinrich Hoth Am Grünzug 8, 15366 Hoppegarten Tel. 0 33 42/30 48 79, Fax 0 33 42/30 48 81 Filiale im AEDIUM Ruppiner Chaussee 19a, 16761 Hennigsdorf Tel. 0 33 02/8 66 00 50, Fax 0 33 02/8 66 00 51


Aktuelles

28

Unser Frohnau

Zwei Frohnauer auf dem Camino de Santiago

N

ach Santiago de Compostela, der Stadt, die über dem Grab des Apostel Jakobus errichtet wurde, führt quer durch ganz Europa der Jakobsweg. Bereits seit dem 9. Jahrhundert begehen Millionen Pilger aus den unterschiedlichsten Motiven das Wagnis, tage-, wochen-, manche auch monatelang zu Fuß oder auf dem Fahrrad nach Santiago zu gelangen, immer im Sinn einen „Buen Camino“ (span. Guter Weg), den traditionellen Pilgergruß, zu bewahrheiten. Besonders beliebt ist die Pilgerfahrt in einem „Año Santo“, einem Heiligen Jahr, wenn der Tag des Heiligen Jakobus, der 25. Juli, auf einen Sonntag fällt – wie in

Das Ziel der Pilgerreise: Das Hauptportal der Kathedrale von Santiago. diesem Jahr. Aus diesem besonderen Anlass entschloss ich mich mit einem Freund ebenfalls rund 300 Kilometer vom spanischen León aus nach Santiago zu pilgern.

Anders als Hape Kerkeling mussten wir mit gewöhnlichen Herbergen vorlieb nehmen, die zwar immer mit Liebe, aber oft nicht mit dem Putzlappen hergerichtet wurden. Besonders bemerkenswert ist die Erkenntnis, täglich Menschen aus aller Herren Länder zu treffen, alle mit dem selben Ziel: Santiago. So kamen auch kurz vor dem 25. Juli zwei von Strapazen gezeichnete Frohnauer endlich an, mit vielen Blasen an den Füßen, aber noch viel mehr Erfahrungen und Bildern im Kopf. Und natürlich mit dem Versprechen, hier unbedingt auch 2021, im nächsten Año Santo, wieder mit dabei zu sein. Peter Kramlinger

Neues Gesicht im Vitanas Senioren Centrum

D

er Geschäftsführer der Vitanas GmbH, Jürgen Kassel gratuliert dem neuen Zentrumsleiter Herrn Uwe Poerschke und auch gleich der stellvertretenden Pflegedienstleiterin Jaqueline Ulfig für ihren vorbildlichen Einsatz im Vitanas Senioren Centrum Frohnau in der Welfenallee. Uwe Poerschke küm-

Geschäftsführer Kassel (r.) überreicht einen kleinen Dank an Zentrumsleiter Uwe Poerschke und Stellvertreterin Jaqueline Ulfig.

mert sich seit Anfang Juni 2010 um das Wohl von über einhundert Seniorinnen und Senioren, die in dieser auch auf Demenzerkrankungen spezialisierten Pflegeeinrichtung im Herzen von Frohnau leben und von ganzen Betreuer-Team professionell sowie liebevoll umsorgt werden. Angela Koschies


Aktuelles

Unser Frohnau

29

Reinickendorf gedenkt der Mauertoten

D

ie zentrale Gedenkveranstaltung des Bezirks Reinickendorf fand in diesem Jahr wieder in Frohnau am Edelhofdamm statt. Dort steht ein Denkmal zum Gedenken an die Mauertoten, insbesondere aber auch zur Erinnerung an Michael Bittner, der am 24.11.1986 an der Grenze zu Frohnau erschossen wurde. Die Mutter des Getöteten, Frau Irmgard Bittner, erhielt erst nach dem Fall der Mauer Gewissheit über den Verbleib ihres Sohnes. Sie schrieb im März 1991: „Ein Gefühl des Grauens beschlich uns. Wir dachten an die vielen Mauertoten, die keinem was zuleide taten und grausam den Tod erleiden mussten, ohne sich dagegen wehren zu können. Verblutet, verstümmelt, verbrannt, verscharrt und verweht, wie Blätter im Wind.“ Die genaue Zahl der Mauertoten kennt man immer noch nicht; an der Grenze zu Reinickendorf sind 13 Menschen gestorben. An der deutsch-deutschen

Am Denkmal für den 1986 an der Grenze der DDR zu Frohnau erschossenen Michael Bittner am Edelhofdamm fand am 13. August die zentrale Feier des Bezirks Reinickendorf statt. Grenze insgesamt waren es nach heutigem Stand mehr als 1.300 Menschen, die ihr Leben verloren. Menschen, die nichts anderes wollten als Freiheit, ein Leben ohne Schikanen und Lügen. Vor 21 Jahren fiel die Mauer. Eine ganze Generation, die Kinder und Jugendlichen kennen den Mauerstreifen als idyllisches Biotop,

Taenzer Raumausstatter GmbH Maximiliankorso 5 . 13465 Berlin

� 030 - 40 63 24 26 www.taenzer-raumausstatter.de

als Ort der Ruhe und Entspannung. Umso wichtiger ist es, im Übrigen auch vor dem Hintergrund aktueller Umfragen zu den Kenntnissen über jüngste deutsche Geschichte, die Erinnerung wach zu halten und die jungen Menschen zu informieren über den Schrecken der Teilung Deutschlands, der Teilung von Familien und Freunden, die Unmenschlichkeit des SED-Regimes im anderen Teil Deutschlands. Wer von den jungen Menschen kann sich heute schon vorstellen, dass die eigene Meinung nur hinter vorgehaltener Hand gesagt werden durfte, wenn sie denn kritisch war! Dass Zukunftschancen ganzer Familien vom Wohlverhalten eines einzelnen Familienmitgliedes anhängig gemacht wurden. Die Erinnerung an die deutsche Geschichte, an den Mauerbau vor 49 Jahren lebendig zu halten, beinhaltet die große Chance, für die Zukunft zu lernen. Jürn Jakob Schultze-Berndt

� Textile Wohnraumgestaltung � Bodenbeläge � Sonnen- und Insektenschutz � Wasch- und Reinigungs-Service � Polsterarbeiten � Tapeten . Teppiche � Rolladenreparatur


30

Aktuelles

Unser Frohnau

Steffel übergibt „Klimakiste“ an Salvator-Schule Juni in der Salvator-Schule in Waidmannslust das Klimaschutz-Aktionspaket von Umweltminister Norbert Röttgen (CDU). Die SchuDie „Klimakiste“, die Frank Steffel Schullei- le wurde unter Michael Mies überreichte, enthält span- ter hunderten nende Experimente zum Klimaschutz. bundesweiten Bewerbungen einickendorfs Bundes- für das Aktionsprogramm tagsabgeordneter Frank ausgewählt. Schülerinnen Steffel (CDU) übergab am 1. und Schüler der Klassen 5e

R

und 6a stellten Steffel ihre Projekte vor, die sie im Naturwissenschaftsunterricht erarbeitet hatten. Auch präsentierten sie stolz ihre Ideen zur CO2-Verminderung im Alltag. Die „Klimakiste“ enthält verschiedene hochwertige Messgeräte beispielsweise des Energieverbrauchs oder des Wasserdurchflusses sowie Materialien zur Fort- und Weiterbildung. Sie wird durch das Bundesumweltministerium finanziert. Tobias Siesmayer

Premiere: Bürgersprechstunde im Internet stellten Anfang August zwei Stunden lang frank steffel Fragen zu allen möglichen Themen – vom Wahlkreis über die Bundespolitik bis Konzentriert chattet Frank Steffel in seihin zur Netzner ersten skype-Bürgersprechstunde. politik. Skype ist ein rank Steffel hat als er- Internet-Kommunikationsster Bundestagsab- programm. Es lässt sich geordneter eine Bürger- kostenlos auf www.skype. sprechstunde bei skype de herunterladen. Die Inabgehalten. 31 Internetuser stallation ist sehr einfach.

F

Steffel: „Ich bin sicher, dass ich auf diesem Wege vermehrt junge Menschen erreiche, die viel Zeit im Netz verbringen.“ Vor allem in den Onlineaber auch in Offline-Medien fand die skype-Premiere großen Anklang. Die nächste interaktive Sprechstunde findet am 30. September 2010 von 14 bis 16 Uhr statt. Wer über keinen Internetanschluss verfügt, kann seine Fragen natürlich auch wie gehabt telefonisch unter 22772500 übermitteln. Johannes Eydinger


Unser Frohnau

Aus den Vereinen

31

Frühstückstreffen mit der Frauen Union Frohnau

I

m Juni lud die Frauen Union Frohnau zum 5. Mal ins „Kaffeehaus Zeltinger“ ein. Die Vorsitzende Dr. Gabriele Pollert konnte den Schulleiter der Evangelischen Schule Frohnau Heinz Dykstra und Bezirksschulstadträtin Katrin Schultze-Berndt zum Thema „Was ändert sich durch das neue Schulreformgesetz?“ begrüßen. Äußerst informativ und kompetent erläuterte Dykstra die Anfänge der Schulreformprozesse, die auf die Pisa-Ergebnisse und Timms-Untersuchungen zurückzuführen sind. Ziel des bundesweiten Reformprogramms ist es, die soziale Selektivität des Schulsystems zu verringern. Dykstra unterließ es nicht, auf einige Probleme der Schulreform einzugehen: 1. Die Abschaffung der Vorklassen an den Schulen macht eine konkrete Abstimmung für den Übergang von der Kita in die Primarstufe notwendig. Dies bindet Personal und erfordert eine Nachqualifizierung der Erzieherinnen. 2. Die Schulanfangsphase bedingt eine intensivere Individualisierung, ohne dass die Schulen personell und räumlich darauf eingestellt sind. Sie erschwert die Entwicklung einer Klassenge-

meinschaft und verringert soziale Konstanz. 3. Entwicklungsverzögerte und behinderte Kinder integrieren erfordert zusätzliche Kompetenzen der Lehrkräfte. 4. Gymnasien sind gegenüber der Integrierten Sekundarschule bei der Mittelverteilung zur Einrichtung von Ganztagsangeboten eindeutig benachteiligt. Positiv hob Dykstra hervor, dass durch das Reformgesetz die Hauptschule als Restschule wegfällt, dass die zentralen Prüfungen mehr Transparenz schaffen und das Schulsystem klarer strukturieren. Schultze-Berndt stellte fest, dass in den Augen der Eltern die Schulen in freier Trägerschaft und darunter gerade auch die EV Frohnau eine immer attraktivere Alternative zu öffentlichen Schulen wür-

Kenntnisreich erläuterte EVSchulleiter Heinz Dykstra das Schulreformgesetz. den. Hier seien die Kinder vor einem ideologisch motivierten Umbau des Schulsystems und gewagten Experimenten des rot-roten Wowereit-Senats geschützt. Die Wertevermittlung habe ihren festen Platz im Unterricht und erzeuge ein positives Schul- und Lernklima. Am 28. Oktober (siehe Terminkalender) findet das nächste Frühstückstreffen statt. Dr. Gabriele Pollert Vorsitzende der FU Frohnau


32

Aus den Vereinen

Unser Frohnau

Seit 10 Jahren Kiwanis-Club Berlin Frohnau e.V.

I

n diesem Jahr jährt sich zum 10. Mal die Gründung des Kiwanis-Clubs Berlin Frohnau. Was lag da näher, als dieses Jubiläum in die 100-Jahr-Feier einzubeziehen. Der KiwanisClub organisierte vor dem Springbrunnen auf dem Ludolfingerplatz ein Kinderkarussell, was regen Zuspruch bei Kindern und Eltern fand. Zusätzlich wurden Geschicklichkeitsspiele für Kinder angeboten. Der Andrang war rege, was sicher auch an den verteilten Süßigkeiten lag.

Rückblickend auf die 10 Jahre können alle Mitglieder stolz auf die geleistete Hilfe für Kinder und Erwachsene sein. Ehrenamtlich engagieren sich 27 Mitglieder gemäß dem Kiwanis-Motto: „Wir haben Freude am Helfen“. Der Kiwanis-Club greift immer da ein, wo der Staat nicht Im Mai überraschte Kiwanis schnell genug, gar nicht 29 Kinder und 11 Betreuer oder zu wenig hilft. Da- des Vereins „Kindeswohl“ mit bei liegt das Hauptaugen- einem üppigen Spaghetti-Esmerk auf Hilfe für Kinder. sen im Kasinoturm-Restaurant. Seit drei Jahren veranstaltet der Club für 40-50 Kin- sind sowie die Klinik für Kinder aus unterschiedlichen der- und Jugendmedizin in E i n r i c h - Buch. Dazu kommen viele tungen im Hilfen, die schnell und unbüCentre Ba- rokratisch erfolgreich erlegatelle eine digt wurden, wie der Hilferuf Weihnachts- der Bahnhofsmission im verfeier mit gangenen Winter. Programm, Da jeder gespendete EuSpeisen und ro in Hilfsprojekte gesteckt G e t r ä n ke n wird, dankt der Kiwanisund einem Club allen Spendern, und Alles in sicheren Händen individuellen hofft auch weiterhin auf ihVorsorge und Bestattung G e s c h e n k re Großherzigkeit. tVorsorge mit finanzieller Absicherung für jedes Die Kiwanis-Mitglieder treftErledigung aller Formalitäten Kind. Zudem fen sich jeden 1. und 3. tTermine auch außerhalb der Öffnungsunterstützt Dienstag im Monat im Waldder Club ein hotel Frohnau, Restaurant zeiten und am Wochenende S o m m e r - „Rabennest“, Schönfließer tHausbesuche auf Wunsch Tag & Nacht camp für Straße jeweils um 19.30 tindividuelle Trauerfeiern 78 78 29 06 Kinder und Uhr. Vielleicht haben Sie einteigene Feierhalle Jugendliche, mal Lust auf einen Besuch. Ludolfingerplatz 8a | 13465 Berlin die an Euro- Wir würden uns freuen. www.grieneisen.de f i b ro ma to Jürgen Busse se erkrankt Kiwanis-Vorsitzender


Unser Frohnau

Aus den Vereinen

33

Eberhard Diepgen zu Gast bei Senioren

Engagiert und auf allen Themengebieten sattelfest präsentierte sich Eberhard Diepgen den Reinickendorfer Senioren.

D

er Vorsitzende der Reinickendorfer Senioren Union Hans-Peter Marten konnte am 8. Juni den früheren Regierenden Bürgermeister und heutigen Ehrenvorsitzenden der Berliner CDU Eberhard Diepgen zur politischen Kaffeetafel der Senioren Union begrüßen. Diepgen nutzte die Gelegenheit, den Senioren Mut zu machen und zu motivieren, ihren Einfluss stärker zu nutzen. Eine leistungsstarke ältere Generation müsse sich einmischen gegen tagespolitischen Aktionismus und auch sicherstellen, dass mit heutigen wirtschaftspolitischen Weichenstellungen nicht die künftige Altersarmut gefördert wird. Er forderte, die ehrenamtlichen Leistungen der Älteren bei

der Diskussion um Generationengerechtigkeit mit zu beachten, aber auch die Bereitschaft zu längerer beruflicher Tätigkeit. Betont sachlich und zurückhaltend formulierte Diepgen seine Kritik am aktuellen Zustand der Bundespolitik. Wie ein pubertierender Untersekundaner denke die FDP nur an die eigene Selbstdarstellung. Zu einer Koalition gehöre aber gegenseitige Rücksichtnahme. Wo ist die Richtung? Worauf kann ich mich verlassen? Diese Fragen stellte Diepgen rhetorisch in den Raum. Lob gab es dagegen für die Entwicklung der Berliner Partei. Das Integrationskonzept der CDU nannte Diepgen als Beispiel gelungener inhaltlicher Arbeit: „Ein wertkonservatives Programm mit Augenmaß“. Die Berliner Union profiliere sich wieder mehr

als liberale und soziale Großstadtpartei. SPD und Linke hingegen hätten Berlin nur zu einer Eventgesellschaft mit dem niedrigsten Durchschnittseinkommen und der höchsten Arbeitslosigkeit werden lassen. „Können Sie als Ehrenvorsitzender denn noch Einfluss nehmen?“, wollten die Senioren vom Ex-Bürgermeister wissen. Die Antwort gab Diepgen augenzwinkernd: „Ehrenvorsitzender wird man, wenn man sich nicht zu viel einmischen soll.“ Helga Hötzl


34

Sport

Unser Frohnau

FSC toller Dritter bei Deutscher Meisterschaft mit nach Hannover. In der Gruppenphase wurden sie mit zwei Siegen und einem Unentschieden Gruppenerster (Tore: Duhme/4, SallinDie Senioren erkämpften in Hannoger, Gehrwald). Im ver bravourös Platz 3. Achtelfinale wurde der FC Oberurie Fußballsenioren des sel durch einen herrlichen Frohnauer SC (Ü32) ho- Fernschuss von Marc Gehrlen überraschend den drit- wald und ein kurioses Einten Platz bei den Deutschen wurftor von Christian SteMeisterschaften in Hanno- cher bezwungen. ver. Dort spielten die Landes- Im Viertelfinale ging es und Vizemeister über zwei dann gegen den Vorjahresmal zwölf Minuten. meister, den SSV KöpeDen Frohnauern gelang ein nick. Hier sollte das Elfmebeindruckender Kraftakt, terschießen entscheiden. denn nur elf Spieler reisten Frohnaus Keeper Kraft hielt

D

Kaisers Ball, sein Gegenüber Görigk ließ beim 5:4 der Nordberliner die Bälle von Sallinger, Malmström, Stecher, Hahn und Molkenthin passieren. Auch im Halbfinale hielt Kraft prima und nach erneutem 0:0 hieß es wieder Elfmeterschießen, wo er drei Bälle vom Punkt parierte. Aber nur Stecher traf für die Frohnauer, die dann im Spiel um Platz Drei den Bronzetitel nach Frohnau holten und damit bereits für die Meisterschaft nächstes Jahr in Weimar qualifiziert sind. Seniorenmeister 2010 wurde Bayern München. Christian Stecher

FCK Frohnau sucht Fußballfreunde

Die 1. C-Junioren und weitere Teams suchen Verstärkung.

I

n der angelaufenen Saison wollen wir vom FCK Frohnau die Jugendabtei-

lung weiter ausbauen und suchen dafür noch Trainer und Betreuer.

Wir bieten ein familienfreundliches Umfeld und bauen auch dafür auf unserer Sportanlage in der Heidenheimer Straße in Hermsdorf zur Zeit ein kleines Haus, damit Vereinsmitglieder nach Spielen gemütlich zusammensitzen können. Die neue Saison beginnen wir mit einer G-, zwei F-, zwei E-, einer D- sowie zwei C- und einer B-Juniorenmannschaft. Ü


Unser Frohnau

Sport

35

Der kleine Tennis-Star vom TV Frohnau von Turniersiegen hingelegt. Im Januar marschierte er ohne Satzverlust beim 27. Celler Tennisturnier ins Finale und siegte dort gegen den Rudolf Molleker (Platz 1) fegt mit seinen an Position neun Jahren alle Gegner vom Platz. eins gesetzten Marius ei der Tennisvereini- Deeken (Platz 39 der Deutgung Frohnau wächst schen Rangliste) souverän ein kleiner Tennis-Star he- mit 6:0, 3:6 und 6:3. ran: Rudolf Molleker ist Nur eine Woche später ergerade mal neun Jahre rang Rudolf den Berlinalt – fegt aber reihenwei- Brandenburger-U12-Hallense selbst zwei Jahre ältere meistertitel 2010 gegen Gegner vom Platz. In die- den an Nummer 2 gesetzsem Jahr hat Rudolf bereits ten Alexander Stepanov. eine beeindruckende Serie Auch im Sommer hielt die

B

Ü Für die 1. C-Junioren, die in der letzten Saison den Klassenerhalt in der Bezirksliga geschafft hat, suchen wir noch ein paar Spieler, die uns verstärken können. Auch in unseren Männer-, Frauen und Seniorenmannschaften sind uns weitere Spieler/-innen willkommen! Andreas Renner Kontakt: 0173 - 5241019 Internet: www.fckfrohnau.de

Siegesserie der Frohnauer Tennishoffnung an. Die Finals der U12 Nike Junior Tour 2010 im Juni in Hannover und im Juli in Norderstedt bei Hamburg konnte Rudolf jeweils in zwei Sätzen für sich entscheiden. Bei so viel sportlichem Erfolg könnte es bald eng werden im Regal für die Siegespokale. Rudolf dürfte das nicht weiter stören. Er wird seinen erfolgreichen Weg weiter gehen. Und wer weiß, vielleicht sehen wir ihn in einigen Jahren auf einem internationalen Turnier gegen die großen Tennis-Profis spielen. Ganz Frohnau drückt ihm jedenfalls schon jetzt die Daumen. Tobias Siesmayer


36

Kurzmeldungen

Unser Frohnau

Commerzbank jetzt doppelt in Frohnau

N

ach der Übernahme der Dresdner Bank durch die Commerzbank ist der Zusammenschluss jetzt auch in Frohnau unübersehbar. Mit der Umbenennung der Dresdner Bank in Commerzbank liegen nun an der Frohnauer Brücke zwei Filialen der selben Bank direkt gegenüber. Vor Mitte 2011 wird sich an dieser Si- Sie sehen nicht doppelt! In Frohnau liegen nach der Umtuation auch nichts ändern, benennung der Dresdner Bank jetzt zwei Commerzbankso Mathias Paulokat, Spre- Filialen direkt gegenüber. cher der Commerzbank, gegenüber Unser Frohnau. Danach soll eine Zusammenlegung zu einem größeren, entschieden werden, wie die neue Froh- gemeinsamen Standort. Neben der Frohnauer Filiale aussehen wird. Geprüft wird nauer Filiale betrifft dies etwa 400 weitere Standorte der Bank. Zwischenzeitlich besteht für die Commerzbank die Herausforderung darin, aus den ehemaligen Dresdner Bank-Kunden zufriedene Commerzbank-Kunden werden zu lassen. Laut Paulokat wird die stärkere Präsenz der Bank in Frohnau von den Kunden begrüßt. Für alle Fragen bezüglich der Umbenennung wurde in beiden Filialen extra ein Infopunkt mit Informationen zur neuen Aufstellung der Bank eingerichtet. Aus finanzieller Sicht soll der Zusammenschluss zur Commerzbank, an der als Folge der Finanzkrise die Bundesrepublik aktuell zu 25 Prozent beteiligt ist, erfolgreich verlaufen. Bis 2013 will die Bank 2,4 Milliarden Euro Kostensynergien erzielt haben, wobei fast die Hälfte davon schon Ende 2010 erreicht sein wird, so Paulokat. Da fallen dann die einmalig 50 Millionen Euro Kosten für die Umstellung auf das neue Markendesign nicht weiter ins Gewicht. Tobias Siesmayer


Unser Frohnau

Kurzmeldungen

37

Herbstoffensive der Bibliotheken

Unsere Bibliothek liegt im Fuchssteinerweg. Der „kleine“ Bücherbus, macht auch vor zwei Frohnauer Grundschulen Halt. n Im Jahr 2011 soll in den Reinickendorfer Bibliotheken ein neues, benutzerfreundliches Verbuchungssystem eingeführt werden. Es heißt RFID (Radio-Frequency Identification) und ermöglicht eine unkompliziertere Verbuchung bei Ausleihe und Rückgabe. Zur Vorbereitung auf die technische Neuerung müssen Umbauten erfolgen, die die Bibliotheken zugleich verschönern. Die Stadtteilbibliothek bleibt daher vom 6. bis 10. September geschlossen. n „Pippi Langstrumpf“ ist das Erkennungszeichen für den „kleinen“ Bücherbus der Bibliothek Reinickendorf, der die Frohnauer Grundschüler mit Nachschub an spannender Lektüre versorgt. „Es ist eine Freude zu sehen, wie begeistert der Bücherbus von den Kindern der RenéeSintenis-Grundschule und der EV in Empfang genommen wird. Wir müssen ständig neue spannende Bücher beschaffen, um der Lesebegeisterung der Kinder zu entsprechen“, stellt Schulstadträtin Katrin Schultze-Berndt (CDU) erfreut fest. n „Wir lesen vor“ heißt ein neues Angebot der Frohnauer Stadtteilbibliothek. Die Bibliothek lädt die ganz Kleinen, Erstklässler, aber auch größere Grundschüler zum

Vorlesenachmittag ein. Vorgelesen wird ab September immer donnerstags von 16 bis 17 Uhr in der Stadtteilbiblithek Frohnau im Fuchssteinerweg 13-19. Katrin Schultze-Berndt/Tobias Siesmayer

Zeltinger Geschenkgutscheine Unsere Geschenkgutscheine sind Boten — von Freundscha�, Zuneigung oder Dank. Gerne stellen wir sie Ihnen bei Ihrem nächsten Besuch vor.

www.Kaffeehaus-Zeltinger.de


38

Kurzmeldungen

Unser Frohnau

Video von Frohnau-Rap gesucht

D

as Festwochenende der Frohnauer 100Jahrfeier wird Kevin Sosnick wohl lange in Erinnerung bleiben. Der 17jährige Nachwuchsmusiker hatte mit seinem extra für das Frohnau-Jubiläum geschriebenen RapSong seinen ersten Auftritt auf einer großen Bühne. Am Samstag, den 19. Juni sorgte er abends um 20 Uhr mit seinem Lied für gute Stimmung beim Festpublikum. Weniger gut war hinterher allerdings die Stimmung beim Musiker selbst. Die Videokamera, die den Auftritt festhalten sollte, versagte nämlich kurz zuvor ihren Dienst. Jetzt ist der Musiker auf der Suche nach Zuschauern, die den Auftritt zur genannten Zeit zufällig per Video aufgezeichnet haben und Kevin eine Kopie zur Verfügung

Kevin Sosnick hatte mit seinem FrohnauRap seinen ersten großen Auftritt. Wer kann dem Musiker jetzt mit einen Videomitschnitt helfen? stellen können. Zuschriften bitte per E-Mail an info@unserfrohnau.de. Tobias Siesmayer

Postkarten und Aufkleber für den guten Zweck

Der Sylt-Aufkleber hat ausgedient. Für Frohnau schlägt jetzt das Herz der Frohnauer (und besonders der ehemaligen Frohnauer) Autobesitzer.

B

ei der Frohnauer CDU sind wieder Postkarten mit aktuellen Frohnau-Motiven sowie ganz neu ein Frohnau-Aufkleber mit dem Umriss unserer Gartenstadt

erhältlich. Die Frohnau Produkte werden gegen eine freiwillige Spende am CDU-Infostand auf der Frohnauer Brücke ausgegeben. Das so gesammelte Geld soll in die Anschaffung eines neuen Spielgerätes für einen der Frohnauer Kinderspielplätze verwendet werden. Bereits während der 100Jahr-Feierlichkeiten wurde mit der Sammlung begonnen und die Resonanz auf Postkarten und Aufkleber war überaus positiv. Also schreiben Sie doch wieder mal den lieben Verwandten eine Postkarte aus Frohnau und bekennen Sie an Ihrem Auto Ihre Verbundenheit mit der Gartenstadt. Sie helfen so gleichzeitig mit, einen der Frohnauer Spielplätze zu verschönern. Die nächsten Termine des CDU-Infostandes sind der 25. September, der 9. Oktober und der 20. November 2010. Tobias Siesmayer


Unser Frohnau

Kurzmeldung

39

B96 mit neuer Fahrbahndecke

F

ür Verwirrung bei nicht wenigen Autofahrern sorgte die Vollsperrung der B96 an den Wochenenden über den 14. und 21. August. Zunächst wurde zwischen Weislingenstraße und nördlicher Stadtgrenze und eine Woche später zwischen Weislingenstraße und Edelhofdamm die Oranienburger Chaussee vollständig für den Durchgangsverkehr gesperrt. Grund war die Er-

neuerung der Fahrbahndecke durch das Reinickendorfer Straßenbauamt und die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung. Die Umleitung führte in einem größeren Bogen durch Glienicke, Schönfließ und Bergfelde. Als Erfolg für die zwischenzeitliche Einschränkung ist jetzt jedoch eine schlaglochfreie Oranienburger Chaussee zu vermelden. Tobias Siesmayer

Kinder bepflanzen Blumenbeet auf dem Platz

S

chülerinnen und Schüler aus verschiedenen Frohnauer Schulen und Kindergärten haben auf dem Zeltinger Platz unter der Pergola das Beet bepflanzt. „Mein besonderer Dank gilt den Organisatorinnen der Pflanzaktion, Katrin Pollok und Verena von Löbbecke. Gerne hat der Gartenbaubereich die Flächen für die Kinder vorbereitet. Wir übernehmen auf Grund der großen Hitze auch das intensive Wässern der Sommerblumen“, freut sich Martin Lambert (CDU), Bezirksstadtrat für Wirtschaft und Bauen. Tobias Siesmayer eßes Heid t mber gro en Ab Septe nzwiebelsortim me und Blu

Frohnauer Baumschulen Garten- und Landschaftsbau Garten Center

• • • • • • • • • •

Die Kinder haben ihre eigenen Pflanzen mitgebracht und pflanzen die bunten Blumen auch selbst. Großes Pflanzensortiment für den Garten Zimmerpflanzen, Stauden und Kübelpflanzen Gartengeräte, Gardena-Bewässerungstechnik Geräteverleih (Vertikutierer, Häcksler) Gartenanlagen mit Beratung vor Ort Ausführung von Pflanzarbeiten, Rasenansaat Terrassen- und Wegebau Gehölzschnitt mit Baumfällarbeiten (Klettertechnik) Lieferung von Komposterden, Lehm, Mulch, Findlingen Wir überwintern Ihre Kübelpflanzen: jetzt anmelden!

Der führende Gartenfachbetrieb im Norden Berlins Gollanczstraße 144 · 13465 Berlin · Tel. (0 30) 4 01 10 28 · Fax (0 30) 4 01 90 26 Im Internet: www.preiss-gartencenter.de


40

Suchbild

Unser Frohnau

Suchbild: Wissen Sie es?

W

er kennt den genauen Standort (Straße und Hausnummer) dieses Gebäudes? Es befindet sich nahe eines großen Parks. Also Augen auf beim nächsten Spaziergang durch Frohnau und viel Glück. Lösungen an: Unser Frohnau, c/o CDU Frohnau Großkopfstr. 6-7, 13403 Berlin E-Mail: suchbild@unserfrohnau.de Einsendeschluss: 15. Oktober 2010 Die Verlosung wird von der Redaktion vorgenommen, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt und in der nächsten Ausgabe von Unser Frohnau veröffentlicht. Viel Erfolg! Folgende Preise gibt es zu gewinnen: 1. Preis: Einkaufsgutschein 25 Euro 2. Preis: Einkaufsgutschein 25 Euro 3. Preis: Einkaufsgutschein 25 Euro ... einzulösen bei der Gärtnerei Preiss, Gollanczstraße 144 in Frohnau

Suchbild Nr. 58 Lösung Suchbild Nr. 57: Der gesuchte Stein befindet sich vor der Renée-Sintenis-Schule am Lauringsteig. Wir gratulieren den Gewinnern Herrn Mendes aus der Benediktiner Straße, Herrn Kunde aus der Gartenfelder Straße, sowie Frau Vierck aus der Berliner Straße und wünschen guten Appetit im Kaffeehaus Zeltinger auf der Frohnauer Brücke. Wir danken Herrn Schwarzer für die Unterstützung von Unser Frohnau. Uwe Kremer


Terminkalender

Unser Frohnau

41

Frohnauer Terminkalender für Ihre Pinnwand 5. September 11:00 Lindenberg-Matinee: Als die Braunen kamen – eine jüdische Familie im Widerstand. Eintritt: 6/ermäßigt 5 EUR. Ü siehe 07.09. 5. September 15:00 Die bewegte Geschichte der Invalidensiedlung. Historischer Rundgang durch die Invalidensiedlung mit den Schwerpunkten Geschichte und Architektur. Anmeldung: Tel. 4044062. Veranstalter: Heimatmuseum Reinickendorf. Treff: Frohnauer Brücke (SBahn) 7. September 10:00 Kreis-, Reihen-, Gassentänze u. Mixer aus verschiedenen Ländern. Eine kleine Entdeckungsreise mit Caroline von Lengerke für alle, die sich gerne in Bewegung bringen lassen – mit oder ohne Partner! Ort: CB (siehe Erklärung ganz unten)

14. September 14-16 Kaffeetafel der Senioren Union: Emine Demirbüken-Wegner (MdA) berichtet aus dem Abgeordnetenhaus und über Sitten und Gebräuche unserer türkischen Mitbürger. Ort: Gemeinderaum von St. Joseph Bonifatiusstr. 16, 13509 16. September 19:30 Humboldt-Zyklus: Wahlverwandt und ebenbürtig – Caroline und Wilhelm von Humboldt. Dr. Hazel Rosenstrauch, Kulturwissenschaftlerin und Journalistin, liest aus ihrer gleichnamigen Doppelbiographie. Eintritt: 6/5 EUR. Ort: CB 17. September 19:30 Uhr Chansons pas bagatelles. Ein Chanson-Abend mit ganz unterschiedlichen Interpreten. Eintritt: 10/8/5 EUR. Ort: CB 18./19. September 11-18 100 Designer zu 100 Jahre

Gartenstadt. Kunsthandwerkermarkt. Ort: Ludolfingerplatz 18. September 17:00 Kinonachmittag für Kinder zum Thema Abenteuer & Unterhaltung (60 min). Ort: CB 18. September 21:00 Kinoabend zum Thema Wüsten (D 2007, Dokumentation, 106 min). Ort: CB 19. September 16:00 Wir spielen für Euch. Die jüngsten Schülerinnen und Schüler des Fachbereichs Tasteninstrumente der Musikschule Reinickendorf musizieren. Ort: CB 20. September 18:00 Kreis-, Reihen-, Gassentänze Ü siehe 07.09. 24. September 19:30 HIATUS. Vernissage der Ausstellung von Werken der Künstlerin Ola Eibl. Ort: CB

Ihr Spezialist für Grundstücksrecht und Erbrecht (einschließlich Patientenverfügungen und Vorsorgevollmachten):

Matthias Winkler Rechtsanwalt und Notar

Thur • Winkler • Tappe

Partnerschaft von Rechtsanwälten • Notare Meinekestraße 26 10719 Berlin-Charlottenburg

Tel 88 59 57 261 Fax 88 59 57 263

winkler@tfow.de www.notarwinkler.de


42

Terminkalender

Unser Frohnau

Frohnauer Terminkalender für Ihre Pinnwand 25. September 10-12 Info-Stand der CDU-Frohnau. Ort: Frohnauer Brücke 25. September 19:30 Konzertreihe 100 Jahre Frohnau. Liederabend mit Christina Elbe u. Johanne von Harsdorf. Eintritt: 10/8/5 EUR. Ort: CB 26. September 16:00 Musiktheater für Kinder und Erwachsene: Die Nachtigall. Eintritt: 7/6 EUR. Ü siehe Seite 26 29. September 19:00 Weinprobe des Kulturkreises Frohnau. Anlässlich des 100. Geburtstages von Frohnau kosten wir Weine aus Zeltingen. Vorbestellung erbeten. Eintritt inkl. Weine, Brot und Käse: 12/8 EUR. Ort: CB 2. Oktober 19:30 Jubiläumskonzert für den Bildhauer Paul Brandenburg mit Werken von Bach, Mozart, Beethoven und Liszt, gespielt von Yao Yao Brandenburg (Klavier), Zora Slokar (Horn), Jasen Atanasov (Fagott), Fabian Schäfer (Oboe), Klarinette (NN) und Tangos, gespielt vom Trio „La Bicicleta“: Judith Brandenburg (Bandoneon), Carolina Mazalesky (Violine) und Javier Tucat Moreno (Klavier). Eintritt: 10/8/5 EUR. Ort: CB 3. Oktober 16:00 Everybody‘s Darling – Chansons und mehr... Popsongs, Ur-Berliner Lieder und klassische Rocktitel bis hin zur Barockarie. Vorgetragen mit einer

„großen Portion an Charme, Humor und Spitzbübigkeit“ von Sänger und Schauspieler Lars Redlich und Bijan Azadian am Flügel. Eintritt: 10/8/5 EUR. Ort: CB 4. Oktober 19:30 Humboldt-Zyklus: Mein zweites Vaterland – Alexander von Humboldt, ein preußischer Kosmopolit in Paris. Dr. Ulrich Päßler, Historiker und Politikwissenschaftler, ist Mitarbeiter der Alexander-vonHumboldt- Forschungsstelle der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Eintritt: 6/5 EUR. Ort: CB 9. Oktober 10-12 Info-Stand der CDU-Frohnau. Ort: Frohnauer Brücke 12. Oktober 14-16 Kaffeetafel der Senioren Union: Claudia Meier, Beauftragte für Menschen mit und ohne Behinderung, beantwortet Fragen. Ü siehe 14.09. 16. Oktober 15:00 Bücher- und Bildermarkt mit Trödeltisch und Kaffee und Kuchen. Ü siehe Seite 24 17. Oktober 19:30 Herzverloren. Chansons mit Barbara Thalheim und Jean Pacalet. Eintritt: 10/8/5 EUR. Ort: CB 18. Oktober 18:30 Zeitreise durch Frohnau. Es werden Bücher, Texte und Personen vorgestellt, die Frohnau im Spiegel der Zeit erscheinen lassen. Lesungen mit Autoren

und anschließendem Gespräch. Moderation: Katrin Pollok Veranstalter: Berliner Bürgerverein in der Gartenstadt Frohnau e.V. Eintritt: 5 EUR. Ort: CB 19./20. Oktober Tagesfahrten der Senioren Union nach Hamburg. Anmeldung: Werner Robertz, Tel. 32690435 (Do. 9-12) ansonsten: 4315651 oder Mobil: 0173 - 2747618. Ort: CB 24. Oktober 18:00 Klavierabend der Reihe Pianocity mit Leonardo Reyna, Cuba. Ort: CB 28. Oktober 9:00 Frauenfrühstück: Vereinbarkeit von Familie und Beruf – Hürden und Hilfen. Referentin: Fr. Windeln, Zauberfrau Berlin: Ort: Kaffeehaus Zeltinger, Frohnauer Brücke 30. Oktober 19:30 Konzertreihe 100 Jahre Frohnau. Klavierabend mit Werken von Robert Schumann. Eintritt: 10/8/5 EUR. Ort: CB 31. Oktober 14:30 Konzert – Scottish folk mit Mairearad Green & Anna Massie. Eintritt: 10/8/5 EUR. Ort: CB 4. November 19:30 Jazz: The Trevor Richards New Orleans Trio. Mit dem Schlagzeuger Trevor Richards, John Deferrary, einem der größten Klarinettisten in der Geschichte des New Orleans Jazz und dem Pianisten Paolo Alderighi, dem neuen Star


Unser Frohnau des italienischen Jazz. Eintritt: 10/8/5 EUR. Ort: CB 6. November 19:30 Humboldt-Zyklus: Berlin und die schöne Müllerin. Szenen aus den Berliner Salons der Humboldtzeit. Der Musikwissenschaftler Prof. Dr. Elmar Budde (Universität der Künste), Stephanie Petitlaurent (Sopran), Christian Mücke (Tenor), Rudolf Preckwinkel (Bass) vom RIAS-Kammerchor und Julia Haußner am Klavier (Lehrbeauftragte der UdK) gehen den Berliner Ursprüngen des Schubert’schen Liederzyklus nach. Eintritt: 10/8 EUR. Ort: CB 7. November 11:30 Jazz-Matinee mit den Jazzin‘ Hot Fellows: Veranstalter: Kulturkreis Frohnau e.V. Eintritt inkl. Imbiss: 18/12 EUR. Ort: CB 9. November 14-16 Kaffeetafel der Senioren Union mit einem Experten der Feuerwehr zum Thema: Wohnungsbrände verhindern – wie wichtig sind Rauchmelder? Ü siehe 14.09. 13. November 19:00 Concerto italiano: La vita è bella. Freunde des italienischen „canzone“ dürfen sich auf ein Wiedersehen mit Mario Di Leo freuen. Der gebürtige Römer präsentiert italienische Chansons und Swingmelodien. Mario Di Leo, Gitarre, Gesang Stella Di Leo, Gesang Luca di Leo, Gitarre, Trompete Manu Kolditz, Percussion Marianne Prösch, Akkordeon Florian Kolditz, Bass. Eintritt: 12/10 EUR. Ort: CB

Terminkalender

43

18. November 18:30 100 Jahre Frohnau: Die Geschichte des Frohnauer Poloplatzes. Referent: Klaus Pegler Veranstalter: Berliner Bürgerverein in der Gartenstadt Frohnau e.V. Eintritt: 5 EUR. Ort: CB 20. November 10-12 Info-Stand der CDU-Frohnau. Ort: Frohnauer Brücke 20. November 19:30 Trio Scho: Kiewer Tramway. Lieder und Musik, die die warme und lebendige Atmosphäre der Ukrainischen Vielvölker-Metropolen Kiew und Odessa atmen: Evergreens über „Odessa Mama“, russische Romanzen „in Swing“, eine Fahrt mit dem „Kiewer Tramway“, ukrainische Volkslieder, aber auch Tangos und Horas bis hin zu jiddischen Liedern, „Sowjetski Rock`n`Roll“ und Bossa Nova Russian Style. Eintritt: 10/8/5 EUR. Ort: CB 21. November 11:00 Konzertreihe 100 Jahre Frohnau. Matinee mit den Berliner Cellharmonikern. Die vier jungen Cellisten Andreas Kipp, David Drost, Alexander Kahl und Rouven Schirmer spielen Werke von Bach bis Gershwin. Eintritt: 10/8/5 EUR. Ort: CB 21. November 19:30 Liebst Du um Schönheit.

Lieder von Schubert, Debussy, Brahms u. a. gesungen von Louisa Traser, Mezzosopran begleitet von Titus Jacob, Klavier. Veranstalter: Musikschule Reinickendorf. Ort: CB 26. November 15:00 Adventsmarkt. Bei Kaffee, Kuchen und Punsch kann man in Ruhe bei adventlicher Musik weihnachtliche Dekoration oder Geschenke aus kleinen Trödeleien, Büchern für Groß und Klein u.a. aussuchen. Ort: CB • CB: Centre Bagatelle, Zeltinger Straße 6, 13465 Berlin • Wenn nichts angegeben ist, sind die Veranstaltungen kostenfrei • Kartenvorbestellung: Tel. 868701668 oder per E-Mail: kartenvorbestellung@ centre-bagatelle.de

Immer aktuell im Internet Auf unserer Homepage finden Sie Veranstaltungen aller Art. Übersichtlich, ausführlich und immer auf dem neusten Stand:


Profile for Magazin "Unser Frohnau"

Unser Frohnau 58  

Magazin für den Berliner Stadtteil Frohnau. Ausgabe 58, September 2010.

Unser Frohnau 58  

Magazin für den Berliner Stadtteil Frohnau. Ausgabe 58, September 2010.

Advertisement

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded