Issuu on Google+

DAS CAMPUSMAGAZIN Konkrete Lösungen und Service

Ausgabe 2 // Sommersemester 2012

Ausland - Nichts für dich?! Neue Broschüre im ÖH SoWi Büro!

• Am Campus mit eigenen PC drucken Neuer Service deiner ÖH

• Auslandssemester - nichts für dich? JKU goes International Broschüre

• Kommentar und Defacto vor Aus? ÖSU und VSSTÖ blockieren

Bild: Thomas Kölsch, pixelio.de


AGent Nr. 2// SS 2012

AktionsGemeinschaft Linz // uniteich.at

Darum geht es in dieser Ausgabe •

Am Campus drucken

Du willst ins Ausland?

ab jetzt bei jedem Kopierer mit deinem Laptop Hier erfährst du mehr über deine Möglichkeiten!

3 4

Wahlergänzungsfächer im Bachelor- und Diplomstudium WiWi

5

Die Kusss Zuteilungen - Sinn oder Unsinn?

6

ÖH WiJus Stammtisch

6

Junge Wirtschaft

Gründermesse an der JKU

7

Veranstaltungen im Sommersemester

7

...und die Party geht weiter Wir machen die Nacht zum Tag

sugarSync

AGeniales Menü

Bereit für deinen nächsten Karriereschritt?

Kommentar und Defacto vor dem Aus?

Ausflug der Wirtschaftsinformatiker und Informatiker zur CeBit 2012 in Hannover 11

Gegen die Langeweile in der LVA

Die etwas bessere Dropbox

Heidelbeerschmarrn Uni Management Club Linz

ÖSU und VSSTÖ blockieren

Sudoku

9

9 10

10

11

8

A

Ö

2


Am Campus drucken?

Ab jetzt bei jedem Kopierer mit deinem Laptop!

Zumindest letzteres gehört künftig der Vergangenheit an: Ab sofort ist es möglich, bei jedem Kopierer an der JKU relativ unkompliziert auch drucken zu können! Um von deinem PC aus drucken zu können musst du zuallererst den entsprechenden Treiber downloaden und installieren. Entweder du ladest dir diesen unter https:// software.im.jku.at/Windows/Canon/ herunter und gibst deine eDirectory Kennung ein, oder du ladest dir den Treiber direkt bei Canon herunter. Suche dabei je nach Gerät einfach nach „Canon Generic PCL6 Printer Driver v1.10 (v1.10)“ oder nach „Canon Generic PCL6 v1.10 Printer Driver for x64 Edition (v1.10)“. Und wie geht das genau? Eine detaillierte Anleitung zur endgültigen Einrichtung deines PCs findest du im Web. Auf uniteich.at und auf oeh.jku.at haben wir dir eine Fotostrecke mit Screenshots aller benötigten Schritte bereitgestellt – so kannst auch du in kürzester Zeit den neuen Service im vollen Umfang genießen!

Bald auch für Mac Vorerst können wir diesen Service nur für Windows 7, Windows XP und Linux anbieten. Wir Mac-User müssen sich leider noch etwas gedulden, in Kürze werden aber auch wir bequem vom Mac aus drucken können. Wir halten dich am Laufenden!

ÖH WiWi

Wer kennt das nicht? Nachdem du dich in der Früh wieder einmal gerade noch rechtzeitig auf den Weg zur Uni machst, gestresst auf die Uni hastest, stellst du fest, dass du dringend benötigte Unterlagen wieder einmal nicht mit dabei hast.

Auch Scannen wieder ermöglicht! Es ist übrigens auch wieder möglich auf allen Druckstationen deine Unterlagen einzuscannen und nach Hause zu schicken!

Michael Obrovsky AG Obmann michael.obrovsky@oeh.jku.at

Die gescannten Seiten werden einfach auf eine eingerichtete Mailadresse gesendet wo du sie dir unkompliziert auch wieder runterladen kannst. Inhalte, die über zehn Megabyte groß sind werden dabei automatisch auf mehrere Mails aufgeteilt. Du hast coole Ideen? Wann auch du Ideen hast, wie wir das Campusleben angenehmer gestalten können oder schon immer etwas verbessern wolltest dann bist du bei uns genau richtig! Wir sind immer offen für Ideen und freuen uns, wenn du damit zu uns als deine ÖH kommst!

lg Michael

Bildung

Motivation Spaß Ideen ÖH ÖfeHst WiJus ZukuÖnftH Ju s Forderungen AG TNF

AG Mensa

Events ÖH WiWi

AGent

Team

AG Prüfungscheck AG Defacto Ideen Klausuren Team

Impressum und Offenlegung gem. §24 f. Mediengesetz

ÖH WIN AGen

Mastervorstellunitgy Ideen Team ÖH SummerUnivers tunden Events Seminare Sprechs

Medieninhaber, Herausgeber und Verleger: AktionsGemeinschaft Linz, Julius Raab-Straße 5-7, 4040 Linz, www.ag-linz.at Obmann: Michael Obrovsky, michael.obrovsky@ag-linz.at. Für den Inhalt verantwortlich: Michael Obrovsky, michael.obrovsky@ag-linz.at Blattlinie:Vertretung der Studierendeninteressen und Information über die Fraktionstätigkeit

3


AGent Nr. 2// SS 2012

AktionsGemeinschaft Linz // uniteich.at

ÖH WiWi

Du willst ins Ausland? Hier erfährst du mehr über deine Möglichkeiten! Diplom-, Masterarbeit und Dissertation

Mit dem Besuch eines Intensivkurses hast du die Chance deine Sprachkenntnisse zu verbessern oder zu perfektionieren. Ganz nebenbei kannst du interessante Eindrücke von Land und Leute gewinnen. Das Kursangebot für diese Sprachkurse ist enorm – Berichte über bereits geförderte Sprachkurse liegen im Auslandsbüro auf.

Du hast die Möglichkeit Master-, Diplomarbeiten und Dissertationen im Ausland zu verfassen. Das Ziel ist meist die Beschaffung spezieller Informationen, etwa in Interviews mit Fachleuten aus Wissenschaft und Wirtschaft und/oder bei verschiedenen Institutionen und Organisationen.

Manuel Hausjell ÖH SoWi Vorsitzender manuel.hausjell@oeh.jku.at

Summer Schools

Es gibt verschiedene Möglichkeiten einen Auslandsaufenthalt zu absolvieren. Von kurzen Intensivsprachkursen bis hin zu einem ganzen Jahr kannst du zwischen vielen Varianten wählen. Natürlich gilt die Devise „je länger der Aufenthalt desto besser der Lernerfolg“! Wir werden nun kurz auf die verschiedenen Formen von Auslandsstudien eingehen. Zusätzliche Informationen und die genauen Details findest du dann im Internet: www. students.jku.at/insausland.

Summer Schools sind meist einwöchige bis zweimonatige Fachkurse (keine Sprachkurse!) mit spezieller Themenstellung (zB Management, European Law etc.). Über das umfangreiche weltweite Kursangebot kannst du dich auf den Websites der ausländischen Universitäten, teilweise bei ausländischen Botschaften und natürlich im JKU Auslandsbüro informieren. Die Bewerbung um die Teilnahme erfolgt direkt beim Veranstalter. Die Kurse sind in der Regel kostenpflichtig, es gibt jedoch Stipendien und andere Förderungen.

Austauschprogramme: Diese Form ist die häufigste Art, einen Auslandsaufenthalt zu absolvieren. Mit den internationalen Austauschprogrammen (ERASMUS, Ceepus, Joint Study, ISEP etc.) hast du die Chance an einer der rund 200 Universitäten ein Semester oder Studienjahr zu studieren. Auf der Homepage des Auslandsbüros findest du die detaillierte Liste der möglichen Partneruniversitäten. Welche Unis für dich in Frage kommen, kannst du ganz leicht herausfinden, denn die Universitäten kannst du nach Kompatibilität mit deiner Studienrichtung sortieren! Die Vorteile eines Austauschprogramms sind: • keine Studiengebühren an der Gastu niversität • Erlass der Studiengebühren in Linz (während des Auslandsstudiums) • Anerkennung der im Ausland abge legten Prüfungen • an einigen Universitäten kostenlose oder kostengünstige geförderte Sprachkurse liegen im Auslandsbüro auf.

4

Intensivsprachkurs

4

Weitere Zwecke stellen Recherchen in Archiven und Bibliotheken oder der Besuch von speziellen fachspezifischen Kursen dar. Wichtig ist vor allem, dass du dich zeitgerecht vor dem geplanten Auslandsaufenthalt mit den Zielinstitutionen in Verbindung setzt, um sicherzustellen, dass du die notwendigen Informationen und Daten auch bekommst und nicht vor verschlossenen Türen stehst. Recherchen oder Arbeiten für die Master-/ Diplomarbeit oder Dissertation sind auch im Rahmen eines Austauschprogramms möglich bzw kombiniert mit einem Praktikum. Postgraduate-Kurse

„Master-Programme“ bieten eine praxisorientierte Zusatzausbildung nach Abschluss des Studiums. Als „Graduate Degree Program“ oder „Postgraduate-Program“ führen sie zur Praktika im Ausland Erlangung von Abschlüssen wie MBA (Master Willst du bereits während deines Studiums of Business Administration), LL.M. (Master praktische Erfahrung im Ausland sammeln, of Laws) oder M.Sc. (Master of Science). Der kannst du zwischen folgenden Angeboten wäh- Besuch dieser Kurse in der Regel mit hohen Studiengebühren verbunden. len: Ph.D.-Programme (Doktoratsprogramme) bieten in der Dauer von mind. drei bis fünf Jahren • Firmenpraktikum in Europa im eine fundierte wissenschaftliche Ausbildung, Rahmen des EU-Programms Eras meist verbunden mit einer (Teil-)Finanzierung mus. durch die Gastuniversität. • Studierendenorganisationen: Mit der Vorbereitung eines postgradualen AIESEC (Wirtschaft), IAESTE Studienvorhabens solltest du unbedingt zwei (Technik), ELSA (JUS) bis eineinhalb Jahre vor Kurs beginn beginnen • EU-Praktikum (sprachlich, Stipendienbewerbungen, Bewer• UNO-Praktikum bungen um Studienplätze, ...). • Fremdsprachenassistenz/Deutsch „Native Speaker“ • Unterrichten im Ausland Genauere Informationen über die verschiedenen Formen eines Auslandspraktikums erhältst du auf der Homepage des Auslandsbüros.


Wahlergänzungsfächer im Bachelor - & Diplomstudium WiWi Wahlkörbe ? - So funktioniert’S

ÖH WiWi

In der Ergänzungsphase gibt es 2 Wahlkörbe aus denen du jeweils ein Modul im Rahmen von 6 ECTS absolvieren musst. Ergänzungsfächer die du aus dem ersten Wahlkorb absolviert hast können selbstverständlich im zweiten Wahlkorb nicht mehr ausgewählt werden. Oft ist es so dass die beiden Kurse aus denen ein Modul besteht, nur über zwei Semester hinweg absolviert werden können, da nicht beide Kurse in jedem Semester angeboten werden. Wahlkorb  1   Wirtschaftsgeschichte  

Sarah Fessl ÖH WiWi Vorsitzende sarah.fessl@oeh.jku.at

Kulturgeschichte  des  Denkens  über  die  Wirtschaft     Wissenschaftsphilosophie  

Ein  anderes  Modul  aus  einem  sozialwissenschaftlichen/sozialwirtschaftlichen  Fauch  aus  einem   anderen  SoWi-­‐Studienplan  der  JKU:    

• • •

• • • • • • • • • • • • •

• • • • •

Modul: Arbeits- und Organisationspsychologie Modul: Markt- und Ökonomische Psychologie Modul: Neuere Geschichte und Zeitgeschichte Modul: Gender Studies Ökonomie Modul: Gender Studies: Methoden Modul: Sozialpsychologie Modul: Sozialgeschichte Modul: Global Studies Modul: Einführung in die Gesellschaftspolitik Modul: Soziologie II Modul: Soziologie III Modul: Geschlechterforschung/Gender Studies Modul: Empirische Sozialforschung Modul: Wirtschaftspädagogik Modul: Einführung in die Sozialpolitik Modul: Politische Ideenlehre Modul: Politische Institutionen und Systeme Modul: Sozialphilosophie Modul: Soziale Sicherung Modul: Sozialwissenschaftliches Denken und Arbeiten Modul: Soziologie I

 

 

Wahlkorb  2  

Absolvierung weiterer Module Zusätzliche  Module  im  Bachelorstudium  

Zusätzliche  Module  im  Diplomstudium  

Wenn  du  zusätzlich  noch  weitere  Module   absolvieren  willst,  kannst  du  diese  für  die   freien  Lehrveranstaltungs-­‐  ECTS   verwenden.  

Im  Diplomstudium  NEU  WIWi  kannst  du  auch   zusätzlich  noch  max  18  ECTS  (3  Module  zu  je   6  ECTS)  für  die  Schwerpunktphase   absolvieren.    

   

Bei Fragen zur Ergänzungsphase kannst du dich gerne an mich oder an das ÖH WiWi Team unter: wiwi@oeh.jku.at wenden.

lg Sarah  

Zweite  Wirtschaftssprache  *   Vertiefung  Mathematik   Vertiefung  Statistik  

Vertiefung  Recht  für  WiWi  

Vertiefung  Softwareentwicklung  

Vertiefung  Informationsverarbeitung  II  

Europäische  Integration  und  Globalisierung  aus  historischer  Perspektive   Wirtschaftsgeschichte  

Kulturgeschichte  des  Denkens  über  die  Wirtschaft   Wissenschaftsphilosophie  

Ein  anderes  Modul  aus  einem  sozialwissenschaftlichen/sozialwirtschaftlichen  Fauch  aus  einem   anderen  SoWi-­‐Studienplan  der  JKU  (siehe  Wahlkorb  1)      

Achtung!!! (*) Wenn du eine zweite Wirtschaftssprache erlernen möchtest, musst du um dieses Modul als Ergänzungsfach anerkannt zu bekommen, ein weiter es Aufbaumodul im Rahmen von 12 oder 18 ECTS in der Schwerpunktphase der Sprache absolvieren. Ansonsten kannst du dir ein Sprachmodul nur als freie Lehrveranstaltungs- ECTS anrechnen lassen. Wenn du noch weitere Fragen zum Thema Fremdsprachen hast kannst du dir im SoWi-Büro(Keplergebäude gegenüber der Sparkasse) den ÖH-WiWi-Sprachenplaner abholen.

Hol dir deine Ö H WiWi Bro schüren jetzt im ÖH SoWi Büro

Ein starkes Team für dich im Einsatz! – ÖH WIWI Team

5


AGent Nr. 2// SS 2012

AktionsGemeinschaft Linz // uniteich.at

Die Kusss Zuteilungen – Sinn oder Unsinn?

ÖH JUS

Problem, da man in rechtswissenschaftlichen Fächern an der JKU, sowieso in fast jeden Kurs kommt. Doch gerade bei der Übung Bürgerliches Recht, aber auch bei der Übung Strafrecht ist es so, dass der eine oder andere Professor bei den Studenten sehr beliebt ist.Viele nutzten diverse Tricks, wie „angebliche“ Berufstätigkeit etc. um in den jeweiligen Kurs beim jeweiligen Professor zu kommen. Doch für Viele blieb, gerade in den oben genannten Übungen nur mehr ein anderer Professor mit anderen, unbeliebteren PrüfungsThomas Koller modalitäten übrig.Was für die meisten total unÖH JUS Vorsitzteam verständlich war und auch weiterhin ist, ist, dass thomas.koller@oeh.jku.at man bei Vorlesungen oder wenig überlaufenen Kursen auch Prioritäten vergeben muss(Dies führte soweit, dass man bei Überschneidungen 12. Februar 2012, 23:59 Uhr: Für einen Jus aus beiden Kursen flog. Die einzige Möglichkeit Studenten war dies, in den vorigen Semestern, war sohin, sich beim Institut nochmal direkt ein wichtiges Datum für die Kusss Anmeldung. anzumelden). Gleich geht’s los!. Meist hat man bereits alle Tabs offen, um sich für die Kurse einzutragen. Doch Auch wir Studienvertreter deiner ÖH JUS hadieses Mal ist alles anders: Keine Direktzutei- ben sich zu diesem Thema, Gedanken gemacht lungen, kein wer zuerst kommt mahlt zuerst, und wollen mittels Abstimmung auf eine Lösung sondern nur ein Warten, dass Ende Februar drängen. Daher wird es in den nächsten Tagen die Kurse zugeteilt werden. Grundsätzlich kein eine Abstimmung diesbezüglich geben.

Die Vor- bzw. Nachteile werden auf www.uniteich.at nochmals klar ersichtlich sein, eure Meinung ist somit gefragt! Bei Anmerkungen zu diesem Thema, einfach ein E-Mail an thomas.koller@oeh.jku.at senden.

lg Thomas

ÖH Wijus Stammtisch Dieser fand am 14.03.2012 in der Raab Heim Mensa statt. Eingeladen waren alle Wirtschaftsrechtstudenten der JKU Linz. Gerade am Beginn des Studiums ist Vieles für die Studenten neu und es stellen sich eine Menge Fragen rund um Universität, Studium

und Campusleben. Gemeinsam einen gemütlichen Abend zu verbringen bietet eine tolle Gelegenheit seine neuen Studienkollegen kennen zu lernen, die eine oder andere Unklarheit zu klären und sich auszutauschen. Doch auch Studenten aus höheren Semestern können sich hier mit ihren KollegInnen über Prüfungen, Kurse und Bachelorarbeit unterhalten oder sich mit ihren Fragen direkt an die Mitglieder der ÖH wenden. Der Stammtisch hat auch dieses Semester wieder besonderen Anklang gefunden und wir konnten gemeinsam einen gemütlichen, netten Abend in der Raab Heim Mensa verbringen. Wir laden alle Wijus StudentInnen ganz herzlich zu allen noch folgenden Stammtischen ein. Von weiteren Terminen informieren wir euch

6

ÖH Wijus

Jedes Semester veranstalten wir, die ÖH Wijus einen Erstsemestrigen Stammtisch.

Claudia Höbarth ÖH Wijus Vorsitzende claudia.hoebarth@oeh.jku.at wieder rechtzeitig per Mail bzw. findet ihr sie auf der Homepage der ÖH. Die ÖH Wijus freut sich auf Euer kommen!

lg Claudia


Junge Wirtschaft lädt erneut zur Gründermesse an der JKU

Neben den Ausstellern finden sich auch jährlich zahlreiche Ehrengäste und junge UnternehmerInnen ein, die selbst den Sprung in die Selbstständigkeit geschafft haben und über ihre erfolgreiche Gründung in persönlichem Rahmen berichten. Unter dem Motto „Der richtige Weg in die

Selbstständigkeit“ sollen nicht nur potentielle GründerInnen angesprochen werden, sondern auch junge Personen mit Ideen oder Visionen. Ihnen soll verdeutlicht werden, dass der Gründungsprozess in Oberösterreich viel einfacher und unkomplizierter bewältigt werden kann, als oft geglaubt wird, und vor allem, dass GründerInnen von vielen Seiten Unterstützung bei der Verwirklichung ihres Projekts erfahren. Also hast auch du eine Idee oder Visionen? Dann komm vorbei am 27.03.2012 in der Halle C, JKU, und wir beantworten alle deine Fragen zum Thema „Gründung“!

Junge Wirtschaft

Die Junge Wirtschaft Uni-Linz lädt auch dieses Jahr wieder zur oberösterreichweit einzigartigen Gründermesse. Die am Dienstag, 27.03.2012, stattfindende Messe erfreut sich großer Beliebtheit und konnte in den Vorjahren bereits zahlreiche Besucher anlocken.

Christoph Windischbauer Vorsitzender JW Uni Gruppe

Was dich im SS 2012 sonst noch an Partys erwartet:

18. April 2012

AG MostWanted

AG Raabheim-Mensafest

Ein weiterer Fixpunkt ist die AG Mostkost am 18. April im Ch@t (Keplergebäude). Also unbedingt Lederhose bzw. Dirndl einpacken, vorbei schauen und mit uns einen super Abend verbringen.

Auch das AG RaabheimMensafest ist schon ein Fixpunkt in unserer Semesterplanung. Am 9. Mai rocken wir gemeinsam mit euch das Julius-RaabHeim. 9. Mai 2012

7


AGent Nr. 2// SS 2012

AktionsGemeinschaft Linz // uniteich.at

… und die Party geht weiter!

ÖH WIN

AG Most Wanted

Birgit Eschinger ÖH WIN birgit.eschinger@oeh.jku.at AG Mensafest Die ersten beiden Uni-Wochen in diesem Semester sind vorüber. Auch das legendäre AG-Mensafest hat letzten Donnerstag in den frühen Morgenstunden seine Pforten für dieses Semester geschlossen. Ihr habt wieder bewiesen, dass Linzer Studenten wissen wie man richtig abfeiert. Falls du deine Partyfotos noch nicht entdeckt hast, schau einfach vorbei auf uniteich.at!

Wir wollen dich natürlich nicht lange warten lassen und starten gleich nach den Osterferien wieder durch – am 18. April findet ab 20:00 Uhr die bereits schon fix verankerte Mostkost der Aktionsgemeinschaft Linz alias AG Most Wanted im Ch@t (Keplergebäude) statt! Verschiedenste Mostsorten aus der Region und kleine Snacks warten auf dich. Natürlich gibt es auch wieder ein Special: Miss und Mister Most Wanted werden gekürt, also lasst euch das auf keinen Fall entgehen – schaut vorbei und nutzt die Chance auf tolle Preise. Das war natürlich nicht alles was wir zu bieten haben – lasst euch überraschen! Zusätzlich gibt es für alle in Tracht und ein kleines Willkommensgeschenk – also unbedingt Lederhose oder Dirndl einpacken. Dein Team der Aktionsgemeinschaft Linz – uniteich.at freut sich schon auf ein Wiedersehen mit euch am 18. April ab 20:00 bei der AG Most Wanted im Ch@t!

lg Birgit

t @ h C m i t s o tk s o M e i d “ d e t n a W t s o M G „A 2 1 0 2 l i r p A . 8 1 Mittwoch 8


AGeniales Menü Heidelbeerschmarrn Zuerst die Eier trennen. Das Eigelb, den Zucker, Butter, Salz und Vanillezucker in eine Schüssel geben und mit einem Schneebesen schaumig rühren, bis die Masse hellgelb und cremig wird. Dann die Milch und nach und nach das Mehl unterrühren. Anschließend das Eiweiß mit etwas Zucker steif schlagen und vorsichtig unter die Masse heben.

In einer Pfanne etwas Butter erhitzen und den Teig einfüllen. Die Heidelbeeren dann auf dem Teig verteilen und wenn die Unterseite schön gebräunt ist, alles wenden. Den Teig zerreißen und noch ein wenig anbraten lassen, danach auf einem Teller anrichten. Am Schluss noch mit etwas Staubzucker besteuen.

tit guten Appe ritta wünscht B

ÖH WiJus

Zubereitung

Britta Oppelz ÖH WiJus britta.oppelz@oeh.jku.at

400g Heidelbeeren (tiefgefroren)

4 Eier

30g Zucker

1 Packung Vanillezucker

40g Butter

375 ml Milch

125 g glattes Mehl

• Staubzucker, Salz

SugarSync

ÖH WIN

– Die etwas bessere Dropbox

Karl Regensburger ÖH WIN Team karl.regensburger@oeh.jku.at

Viele von euch kennen sicherlich Dropbox. Eine US-amerikanische Firma, die Online-Speicher zur Verfügung stellt und mittels Apps und Programmen, den Up-/Download der eigenen Dateien und Ordner damit erleichtert. SugarSync ist im Grunde dasselbe, nur bieten Sie jede Menge extra Funktionen an, die es bei Dropbox in dieser Art nicht gibt. Angefangen beim Speichervolumen, das bei Dropbox

„nur“ 2 Gigabyte beträgt, stellt SugarSync seinen Usern von Beginn an 5 Gigabyte gratis zur Verfügung. Dateien, die man nicht ständig synchronisieren sondern nur als Backup sicher verwahren will, können in einen eigenen Backup-Ordner hochgeladen werden. Fotos werden von SugarSync automatisch erkannt und bei einem Klick auf den Foto-Ordner übersichtlich dargestellt. Zudem kann der Benutzer selbst entscheiden, welche Ordner und Dateien mit welchem Gerät synchronisiert werden sollen. SugarSync stellt für beinahe alle gängigen mobilen Geräte (Android, iPhone, Blackberry) Apps zur Verfügung, um auf die eigenen Daten zugreifen zu können. Neben dem Hochladen von Fotos und Videos à la Dropbox können mit dem App Dateien auch verschoben, kopiert und öffentlich zugänglich gemacht werden. Ein weiteres Feature, das es bei Dropbox so nicht gibt, ist das Auswählen eigener Ordner (neben dem eigens SugarSync-eigenen Ordner) auf dem PC/Laptop, die synchronisiert werden sollen. Um den Überblick bei den synchronisierten Ordnern und Dateien zu bewahren, stellt SugarSync ein zwar relativ großes, aber

äußerst praktisches Tool für PCs/Laptops zur Verfügung, das als Up-/Downloadzentrale fungiert. Fazit: Wer von überall aus auf seine Dateien zugreifen will und etwas mehr Speicher benötigt, dem kann ich wärmstens SugarSync empfehlen.

lg Charly

9


AGent Nr. 2// SS 2012

AktionsGemeinschaft Linz // uniteich.at

Bereit für deinen nächsten Karriereschritt? Uni Management Club

Akademie des Uni Management Clubs: Da bist du richtig!

Johannes Schrefl Uni Management Club Linz linz@unimc.info Der Uni Management Club Linz Der Uni MC Linz ist ein unpolitisches Forum für wirtschaftlich denkende und motivierte Studierende aller Studienrichtungen. Er fördert gezielt Hard Skill-, Soft Skill- und Networkingkompetenzen seiner TeilnehmerInnen.

Der Weg des beruflichen Erfolges beginnt schon während des Studiums. Der Uni MC Linz bietet hier einen direkten Kontakt zwischen Universität und Praxis, um sich bestmöglich auf die Anforderungen der Wirtschaft und künftige Führungsaufgaben vorzubereiten. Baue heute schon Kontakt zu Personalverantwortlichen auf und sichere dir spannende Trainee- und Praktikumsplätze im Rahmen unserer Veranstaltungen.

passenden Rahmen für erfolgreiches Networking. Bewirb Dich jetzt!

Die Teilnahme an der Management Akademie ist kostenlos! Bewerben kannst du dich bis Freitag, 23. März 2012, über unsere Homepage http://linz.unimc.at, auf der auch detaillierte Informationen zum Management Club und der Akademie zu finden Im Mittelpunkt der Akademie steht unser sind. hochkarätiges Veranstaltungsprogramm: von Socializing Events, Executive Lounges Natürlich sind wir auch auf Facebook verüber Firmenbesichtigungen und Job Talks treten. Werde Fan unserer Facebook-Seite mit namhaften Unternehmen und Persön- und bleibe über aktuelle News und Veranlichkeiten aus der Wirtschaft. Unterhalte staltungen auf dem Laufenden. dich mit Führungskräften in gemütlicher Atmosphäre und finde heraus, wie sie die Wir freuen uns auf deine Teilnahme! Stolpersteine auf Ihrem Berufsweg gemeistert haben. Werde Uni MC Mitglied – weil es deine Zukunft ist! Der Uni MC Linz bietet eine Abrundung zur universitären Ausbildung und einen

lg Johannes

Defacto und Kommentar vor dem Aus?

ÖH Jus

ÖSU und VSSTÖ missbrauchen Macht

Karin Neussl ÖH Jus Vorsitzende karin.neussl@oeh.jku.at Und schon wieder einmal Ärger. Seit Jahren versuchen die Fraktionen ÖSU und VSStÖ die Printversion des ÖH Jus Kommentars und des ÖH Wijus Defactos auszulöschen. Hoffentlich nicht mit Erfolg! Im SS 12 dürfen nun die Studienrichtungsvertretungen Jus und Wijus (beide mehrheitlich AG besetzt) um die Übernahme der Kosten für Kommentar und Defacto wieder einmal bangen. Der Wirtschaftsreferent des VSStÖ weigert sich gemeinsam mit der ÖSU, wie die beiden Studienrichtungsvertretungen nur durch Zufall erfahren mussten, die Rechnung über die Erstellung des Layouts zu zahlen. Seit über einem Monat liegen die Rechnungen im ÖH Sekretariat auf dem Schreibtisch der oben genannten Personen und warten auf ihre Zahlung.

10

Aufgrund der sehr umfangreichen Layouttätigkeit bei einer Broschüre von 200 (!) Seiten, wird seit nun 10 Jahren immer dieselbe Person (eine ehemalige Studentin) mit dem Layout beauftragt. Sie muss jede Seite neu gestalten, da sich die Daten selbst und auch ihre Anordnung von Semester zu Semester verändern. Weiters muss sie Fotos und Texte erneuern, als auch die Institutsverzeichnisse auf den neuesten Stand bringen und Inserate einfügen. Sie berechnet ihre Arbeit mit max. € 7,20 brutto bzw. mit € 3,60 brutto (!) pro Seite – was wahrhaft ein Hungerlohn für dieses Leistung ist. Damit erhält sie weniger als die Hälfte vom Durschnitt einer normalen Layoutfirma von ca. 20-30 € pro Seite. Seit Jahren bemühen sich die Studienrichtungsvertretungen Jus und Wijus um eine angemessene Bezahlung der Arbeit, doch immer wurde dieser Ansatz abgeschmettert. Doch damit nicht genug: dem Wirtschaftsreferenten des VSStÖ ist der bisherige Satz noch viel zu teuer – zumindest ist dies der angebliche Grund, warum er nicht bezahlen will - trotzdem sich die ÖH Jus und Wijus jedes Semester aufs Neue bemühen Inserate zu verkaufen. Der Kommentar und das Defacto finanzieren sich mittlerweile seit Jahren in überwiegendem Ausmaß durch Sponsoring in Form von Inseraten. Die ÖH Jus und Wijus Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bemühen sich schon immer Monate vor Beginn der eigentlichen Produktion um viele Inserate. Sie stecken somit nicht nur Energie, sondern auch sehr viel Zeit in die Arbeit der Broschüren.

Doch: Die Rechnungen des ÖH Jus Kommentars und ÖH Wijus Defactos sind auf Eis gelegt. Es ist wirklich schade, dass objektiv sinnvolle Arbeit blockiert wird, nur weil sie von einer anderen Fraktion stammt. Ein produktives Zusammenarbeiten für das Wohl der Studierenden ist derzeit mit VSStÖ und ÖSU nicht möglich. Sie wittern jede Chance die Juristinnen und Juristen zu blockieren und machen vor nichts halt. Sie wollen die Abschaffung der beiden Lehrveranstaltungsverzeichnisse mit allen Mitteln erreichen. Der ÖH Jus und Wijus werden immer mehr Steine in den Wege gelegt, um die Produktion der - von jeder und jedem Studierenden sehr geschätzten - beiden Broschüren endgültig zu blockieren. Soll künftig kein Studierender mehr vom Musterstudienplan oder der einfacheren Planung des Semesters oder den Kursinfos profitieren können? Eine Garantie für die Erscheinung des Kommentars und Defactos im folgenden WS 2012/13 gibt es nicht. So viel Zeit und Energie werden von den ÖH Jus und Wijus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern jedes Semester in die Erstellung der Broschüren gesteckt, doch immer wieder wird uns all das Herzblut, welches in den Broschüren stecken, durch das Bangen um die Begleichung der Rechnungen zu Nichte gemacht. Muss das wirklich sein?

lg Karin


Am 09.03. in der Früh gleich um 08:30 (also eigentlich mitten in der Nacht) haben sich auch dieses Jahr wieder ca. 50 Wirtschaftsinformatiker und Informatiker auf dem Bibliotheksvorplatz versammelt, um gemeinsam zur CeBit zu fahren. Die CeBit ist die größte Messe für Informationstechnologie in Europa. Jährlich besuchen sie über 300.000 Menschen. Da erklärt es sich von selbst, das die 50 freien Plätze auch dieses Jahr wieder innerhalb von wenigen Tagen vergeben waren. Gut versorgt mit viel Proviant ging die Reise zuerst im eigenen Bus bis nach Hameln. Dort wurde eine Jugendherberge bezogen, sodass die ganze Gruppe am nächsten Tag möglichst ausgeruht zur eigentlichen Messe kommen konnte. Der Abend gestaltete sich - wie wär‘s anders möglich - für die meisten feucht fröhlich in der historischen Innenstadt im Gasthof „Rattenkrug“. Nach elf Stunden Fahrt kam der gerade recht. Gut erholt (manche waren auch weniger gut erholt) - ging es am nächsten Tag nach

Hannover. Pünktlich um 09:00 stand die ganze Gruppe vor den Toren der Messe. Der Eintritt wurde dankenswerterweise von unserem diesjährigen Sponsor, der Firma NTSwincash übernommen. Im Inneren gab es bei über 4.200 Austellern viel zu bestaunen. Von Hardware bis Software, von Accessoires über Computerspiele bis hin zu so sinnvollen USB-Gadgets wie der iZahnbürste, jeder kam auf seine oder ihre Kosten. Nach guten neun Stunden Aufenthalt auf der CeBit traten alle müde aber glücklich die Heimfahrt ins gelobte Linz an. Die CEBIT-Fahrt findet jedes Jahr zu einem Unkostenbeitrag von ca. 25 EUR, organisiert von den Studienvertretungen Informatik und Wirtschaftsinformatik, statt. Die Anmeldefrist startet im nächsten Jahr wieder gut zwei Monate vor der Messe. Es würde uns freuen wenn auch du vielleicht dabei bist :)

ÖH WIN

Ausflug der Wirtschaftsinformatiker und Informatiker zur CeBit 2012 in Hannover

Andreas Viehhauser ÖH WIN Vorsitzender andreas.viehhauser@oeh.jku.at

lg Andreas

Gegen die Langeweile in der LVA Sudoku

11


ÖH Jus

s t n e v E H Motivation AG TNF Ö Forderungen Defacto

G A Defacto Spaß Team

Sprechstunden ÖH WiJus

ÖH Jus

st fe a s n e M G A g n u d Bil

y t i s r e v i n U r e m Sum

n e e Id i AGmTinNareF W i W H ÖH WiWi Team Se

KlausMuasrteervn orstellu

ÖHEvents

AGent

AG Prüfungsch

Ideen

Zukunft

k c e h c s g n fu ü r P G A n Motivatio

AG

Zuki uDenfacftot Vertretung Spaß AG Gemeinschaft Ideen

ÖH SoW Ideen Team

AG Oktoberfest

Sprechstunden

Team

t a . h c i e t i n u Freunde

g Erfahrung Mastervorstellun

k c e h c s g n fu rü P G A e Freud Seminare AG

ÖH SoWi t n e G A z Lin

tungen a r e B AG

Service

ÖH WIN

Events ÖH WiW

JKU

AG Mostkost Kompetenz

AktionsGemeinschaft Linz // uniteich.at

Klausuren Studium

Events

AG

Bildung


Agent Ausgabe 2 SS 12