Issuu on Google+

UNISEMINAR


Wirtschaftsrecht  I

Winterthur,  November  2012


Wirtschaftsrecht  I

Inhaltsverzeichnis I  /  XIV


Wirtschaftsrecht  I Inhaltsverzeichnis

Einleitung………………………………................................................... I  –  XIV

1.  Kapitel:  Was  ist  Recht?……………………………………............. 001  –  033 2.  Kapitel:  Zentrale  Begriffe…………………………….................... 034  –  081 3.  Kapitel:  Wie  funktioniert  das  Recht?…………....................... 082  –  092 4.  Kapitel:  Ausservertragliches  Haftp�lichtrecht.................... 093  –  197

5.  Kapitel:  Vertrag  als  rechtliches  Gestaltungsmittel........... 198  –  225 6.  Kapitel:  Vertragsschluss  und  Vertragsauslegung.............. 226  –  245 7.  Kapitel:  Mangelhafte  Verträge…………………………………… 246  –  279

8.  Kapitel:  Erfüllung  des  Vertrages............................................... 280  –  313 9.  Kapitel:  Leistungsstörungen....................................................... 314  –  370 Notizen

uniseminar.ch


Wirtschaftsrecht  I

Wie  gehst  Du  vor,  wenn  Du  noch   Fragen  zum  Stoff  hast  und  diesen  noch   vertiefen  möchtest? VII  /  XIV


Wirtschaftsrecht  I Prüfungsvorbereitung

Besuche  einfach  ein  Seminar  von  Uniseminar  in  Wirtschaftsrecht  I  am  Ende  des  Semesters   und  hole  Dir  wertvolle  Tipps  und  Tricks  für  die  Prüfung!

In   zwei   vierstündigen   Seminaren   geben   wir   Dir   nochmals   einen   kurzen   prägnanten   Überblick   über   die   Theorie.   Danach   werden   die   wichtigsten   Konzepte,   die   Du   für   ein   erfolgreiches   Bestehen   Deiner   Prüfung   brauchst,   einfach   und   verständlich   erklärt.   Unsere   kompetenten  Dozenten  stehen  jederzeit  zu  Deiner  Verfügung  und  beantworten  im  Seminar   oder  während  der  Pausen  auch  gerne  Deine  persönlichen  Fragen!

Melde  Dich  am  besten  gleich  jetzt  an  und  sichere  Dir  einen  der  begrenzten  Seminarplätze!   Die  Termine  und  weitere  Details  �indest  Du  unter: www.uniseminar.ch.

uniseminar.ch


Wirtschaftsrecht  I

Karteikartentypen

-­‐  Teil  1  -­‐

VIII  /  XIV


Wirtschaftsrecht  I Karteikartentypen

Damit   Du   die   Klausur   erfolgreich   meisterst,   haben   wir   eine   Vielfalt   von   Fragetypen   entwickelt,  um  Dein  Verständnis  umfassend  zu  unterstützen  und  zu  verbessern. Die  Karten  sind  grob  in  folgende  “Typen“  von  Fragen  zu  kategorisieren:

  De�initionen

  Aufzählungen

  Vervollständigung  und  Erläuterung  von  Aussagen   Eigenständige  Bewertung  von  Aussagen  

uniseminar.ch


Wirtschaftsrecht  I

Karteikartentypen

-­‐  Teil  2  -­‐

IX  /  XIV


Wirtschaftsrecht  I Karteikartentypen

Um  die  verschiedenen  Konzepte  für  Dich  so  übersichtlich  wie  möglich  zu  gestalten,  haben   wir  folgende  optische  Erkennungsmuster  verwendet:

De�initionen  sind  umrahmt  und  grau  hinterlegt.

  Aufzählungen  sind  durch  Bullet-­‐Points  dargestellt.

Vervollständigungen    ist  das  gesuchte  Wort  F Fett    gedruckt. Bei  V Bei   der   Beurteilung   von   Aussagen   ist   in   der   Lösung   immer   auch   eine   Kurzbegründung   in   kursiver  Schrift  enthalten.   uniseminar.ch


Wirtschaftsrecht  I

Quellen  &  Literatur XII  /  XIV


Wirtschaftsrecht  I Musterkarte  Rückseite

Auf  der  Rückseite  jeder  Karteikarte  �indest  Du  Folgendes:

 

 

 

Bortolani-­‐Slongo,   M.,   Kaspar   Lehne,   S.,   Münch,   P.;   Peter,   M.,   Waltenspühl,   A.   (2012).     Wirtschaftsrecht   für   das   Betriebsökonomiestudium   -­‐   Privatrechtliche   Grundlagen,   Haftp�lichtrecht  und  Einführung  in  das  Vertragsrecht.  Band  1.  Schulthess  Verlag,  Zürich.

Münch,  P.,  Bortolani-­‐Slongo,  M.  (2008).  Praxisorientierte  Einführung  in  das  Privatrecht.   3.  Au�lage,  Schulthess  Verlag,  Zürich. Prof.  Dr.  Buttliger,  M.  (2012).  Wirtschaftsrecht  1.  Band  1  +  2.  Zürich.

uniseminar.ch


Wirtschaftsrecht  I

Kontakt  &  Feedback XIII  /  XIV


Wirtschaftsrecht  I Kontakt  &  Feedback

Bei  Fragen  zu  unseren  Lernunterlagen,  Seminaren  und  anderen  Dienstleistungen  kannst  Du   uns   jederzeit   gerne   kontaktieren.   Dabei   stehen   Dir   die   folgenden   Möglichkeiten   zur   Verfügung: 1.  Schreibe  uns  eine  E-­‐Mail  an:  zhaw@uniseminar.ch   2.  Füge  uns  bei  Skype  hinzu  und  schreibe  uns  dort  (Kontakt:  Uniseminar). 3.  Schreibe  uns  eine  SMS  oder  eine  Nachricht  bei  Whatsapp/Viber  an  079  296  01  99. 4.  Rufe  uns  an  unter  044  586  39  94  (Festnetz)  und  079  296  01  99  (Handy). 5.  Werde  Mitglied  unserer  Facebook  Gruppe  und  nutze  die  Wall  oder  schreibe  einem  der   Koordinatoren  (Du  erkennst  Sie  am  “Uniseminar“  im  Namen).

uniseminar.ch


Wirtschaftsrecht  I

Kapitel  1:  Was  ist  Recht?  –  Struktur  der  Rechtsordnung

Nenne  vier  für  die  Schweiz  wichtige   internationale  Rechtsquellen! -­‐  4  Punkte  -­‐

3  /  370


Wirtschaftsrecht  I

Internationale  Rechtsquellen

  EMRK  (Europäische  Menschenrechtskonvention)

  Bilaterale  Verträge  mit  der  EU

  Doppelbesteuerungsabkommen  (mit  zahlreichen   Staaten)

  WTO-­‐Recht

uniseminar.ch


Wirtschaftsrecht  I

Kapitel  1:  Was  ist  Recht?  –  Zweiteilung  der  Rechtsordnung

Lies  die  folgende  Aussage: „Der  Staat  kann  nicht  nur  in  den  Formen  des   öffentlichen  Rechts  handeln,  sondern  auch  in   denjenigen  des  Privatrechts.“ -­‐  Stimmt  diese  Aussage?  Versuche  Deine  Antwort  zu  begründen!  -­‐

13  /  370


Wirtschaftsrecht  I

Privatrechtliche  Handlungsformen  des  Staats

Die  Aussage  sstimmt! Ausnahmsweise  kann  auch  der  Staat  (der  in  der  Regel  in  den  Formen   des  öffentlichen  Rechts  handelt)  an  einem  privatrechtlichen   Rechtsverhältnis  beteiligt  sein.  Dies  zum  Beispiel  dann,  wenn  der  Staat   von  einer  privaten  Liegenschaftsverwaltung  Büroräume  mietet,  oder   wenn  der  Staat  von  einem  privaten  Autohersteller  Fahrzeuge  kauft.  In   diesen  Fällen  unterliegt  das  entsprechende  Geschäft  dem  Privatrecht,   was  zur  Konsequenz  hat,  dass  der  Staat  im  Rahmen  des  fraglichen   Rechtsverhältnisses  dem  Privaten  gegenüber  gleichgeordnet  ist. uniseminar.ch


Wirtschaftsrecht  I

Kapitel  1:  Was  ist  Recht?  –  Zweiteilung  der  Rechtsordnung

Nenne  zwei  typische  öffentlich-­‐rechtliche   Rechtsgebiete! -­‐  2  Punkte  -­‐  

14  /  370


Wirtschaftsrecht  I

Öffentlich-­‐rechtliche  Rechtsgebiete

  Strafrecht

  Steuerrecht

Weitere  mögliche  Lösungen  wären:   Prozessrecht

  Schuldbetreibungs-­‐  und  Konkursrecht   Staatsrecht

uniseminar.ch


Wirtschaftsrecht  I

Kapitel  1:  Was  ist  Recht?  –  Zweiteilung  der  Rechtsordnung

Lies  die  folgende  Aussage: „Das  Zivilprozessrecht  (d.h.  das  Verfahrensrecht   des  Privatrechts)  gehört  zum  öffentlichen   Recht.“ -­‐  Stimmt  diese  Aussage?  Versuche  Deine  Antwort  zu  begründen!  -­‐

15  /  370


Wirtschaftsrecht  I

Rechtsnatur  des  Zivilprozessrechts

Die  Aussage  sstimmt! Das  Zivilprozessrecht  hängt  zwar  eng  mit  dem  Privatrecht  zusammen   (es  dient  der  Durchsetzung  des  Privatrechts),  regelt  aber  das  Verhältnis   zwischen  Gerichten  (d.h.  staatlichen  Behörden)  und  Privaten  und  ist   deshalb  dem  öffentlichen  Recht  zuzuordnen.

uniseminar.ch


Wirtschaftsrecht  I

Kapitel  1:  Was  ist  Recht?  –  Zweiteilung  der  Rechtsordnung

Was  versteht  man  unter  dem  Begriff  V Verfügung? -­‐  1  De�inition  -­‐

16  /  370


Wirtschaftsrecht  I Begriff  der  Verfügung

Verfügung  =  Individueller,  an  den  Einzelnen  gerichteter   Hoheitsakt,  durch  den  eine  konkrete,  öffentlich-­‐rechtliche   Rechtsbeziehung  geregelt  wird.

uniseminar.ch


Wirtschaftsrecht  I

Kapitel  1:  Was  ist  Recht?  –  Objektives  und  subjektives  Recht

Der  Begriff  „Recht“  hat  zwei  verschiedene   Bedeutungen.  „Recht“  kann  in  einem  „…“  Sinn   sowie  in  einem  „…“  Sinn  verstanden  werden. -­‐  Vervollständige  den  Satz!  -­‐

17  /  370


Wirtschaftsrecht  I

Recht  im  objektiven  Sinn  und  Recht  im  subjektiven  Sinn

Der  Begriff  „Recht“  hat  zwei  verschiedene  Bedeutungen.   „Recht“  kann  in  einem  „„objektiven“    Sinn  sowie  in  einem   „subjektiven“    Sinn  verstanden  werden.

uniseminar.ch


Wirtschaftsrecht  I

Kapitel  1:  Was  ist  Recht?  –  Objektives  und  subjektives  Recht

Was  versteht  man  unter  dem  Begriff  o objektives   Recht? -­‐  1  De�inition  -­‐

18  /  370


Wirtschaftsrecht  I

Begriff  des  objektiven  Rechts

Objektives    R Recht    =  Die  Gesamtheit  aller  Rechtsnormen.

uniseminar.ch


Wirtschaftsrecht  I

Kapitel  1:  Was  ist  Recht?  –  Objektives  und  subjektives  Recht

Der  Begriff  „objektives  Recht“  entspricht  in  der   englischen  Sprache  dem   Begriff  „…“. -­‐  Vervollständige  den  Satz!  -­‐

19  /  370


Wirtschaftsrecht  I

Begriff  des  objektiven  Rechts  auf  Englisch

Der  Begriff  „objektives  Recht“  entspricht  in  der   englischen  Sprache  dem  Begriff  „„law“.

uniseminar.ch


Wirtschaftsrecht  I

Kapitel  1:  Was  ist  Recht?  –  Objektives  und  subjektives  Recht

Was  versteht  man  unter  dem  Begriff   geschriebenes    R Recht? -­‐  1  De�inition  -­‐

21  /  370


Wirtschaftsrecht  I

Begriff  des  geschriebenen  Rechts

Geschriebenes    R Recht  =  Gesamtheit  der  Rechtsregeln,  die   in  staatlichen  Erlassen  (Verfassung,  Gesetze,   Verordnungen)  oder  in  Staatsverträgen  festgeschrieben   sind.     uniseminar.ch


Wirtschaftsrecht  I

Kapitel  2:  Zentrale  Begriffe  –  Rechtskategorien

Nenne  drei  Beispiele  von   Immaterialgüterrechten! -­‐  3  Punkte  -­‐

41  /  370


Wirtschaftsrecht  I

Beispiele  von  Immaterialgüterrechten

  Urheberrechte   Patentrechte

  Markenrechte

Weitere  mögliche  Lösungen  wären:   Designrechte   Namensrechte

  Sortenschutzrechte

uniseminar.ch


Wirtschaftsrecht  I

Kapitel  2:  Zentrale  Begriffe  –  Rechtskategorien

Was  versteht  man  unter  dem  Begriff   Sachenrecht  (im  subjektiven  Sinn)? -­‐  1  De�inition  -­‐

42  /  370


Wirtschaftsrecht  I

Begriff  des  Sachenrechts  (im  subjektiven  Sinn)

Sachenrecht    =  Unmittelbares  und  ausschliessliches  Recht   einer  Person  an  einer  körperlichen  Sache.

uniseminar.ch


Wirtschaftsrecht  I

       Kapitel  3:  Wie  funktioniert  das  Recht?  –  Erfassen  der  Rechtsfragen

Anspruchsschema:  Die  Formulierung  von   Rechtsansprüchen  erfolgt  immer  nach  einem   bestimmten  Merksatz.  Wie  lautet  dieser? -­‐  1  Punkt  -­‐

84  /  370


Wirtschaftsrecht  I

Anspruchsschema  im  Zivilrecht

Wer    w will    w was    v von    w wem    w woraus? Wer

                                                            Anspruchs-­‐ berechtigter (Kläger)

Von  wem

Anspruchs-­‐ gegner (Beklagter)

Was

Woraus

Anspruchs-­‐ Anspruchs-­‐ ziel Grundlage (Streitgegen-­‐ (z.B.  Art.  41  OR) stand) uniseminar.ch


Wirtschaftsrecht  I

Kapitel  3:  Wie  funktioniert  das  Recht?  –  Normanalyse

Worum  geht  es  beim  Arbeitsschritt  „Prüfung   der  Rechtsansprüche“? -­‐  1  Punkt  -­‐

85  /  370


Wirtschaftsrecht  I

Arbeitsschritt  „Prüfung  der  Rechtsansprüche“

In  diesem  Schritt  geht  es  darum  zu  prüfen,  ob  die   rechtlichen  Voraussetzungen  der  formulierten  Ansprüche   erfüllt  sind,  d.h.  ob  ein  Anspruch  besteht  oder  nicht.

uniseminar.ch


Wirtschaftsrecht  I

Kapitel  4:  Haftp�lichtrecht  –  Schaden

Lies  die  folgende  Aussage: „Drittverschulden  kommt  im  Rahmen  der   Schadenersatzbemessung  nie  als   Reduktionsgrund  in  Frage.“

-­‐  Stimmt  diese  Aussage?  Versuche  Deine  Antwort  zu  begründen!  -­‐ 125  /  370


Wirtschaftsrecht  I

Drittverschulden  als  Reduktionsgrund

Die  Aussage  sstimmt! Drittverschulden  kann  allenfalls  im  Rahmen  des  Kausalzusammenhangs   (als  Unterbrechungsgrund)  in  Frage  kommen.  Als  Reduktionsgrund   kommt  Drittverschulden  demgegenüber  nie  in  Frage.

uniseminar.ch


Wirtschaftsrecht  I

Kapitel  5:  Grundlagen  –  Vertragsfreiheit

Die  Erscheinungsformen  der  Vertragsfreiheit   werden  durch  Vorschriften  eingeschränkt.   Welche  Schranken  gelten?

-­‐  4  Punkte  -­‐

203  /  370


Wirtschaftsrecht  I

Schranken  der  Vertragsfreiheit

Erscheinungsformen       Abschlussfreiheit   Partnerwahlfreiheit   Inhaltsfreiheit   Formfreiheit   Au�hebungsfreiheit     Änderungsfreiheit

Schranken   Kontrahierungszwang   (z.B.  Art.  7  Kartellgesetz)

  Inhaltsschranken  (z.B.  

Art.  19  Abs.  2  und  Art.  20  OR)

  Formvorschriften  (z.B.   Art.  216  Abs.  1  OR)   Kündigungsschutz  (z.B.   Art.  271ff  und  336  ff  OR)

uniseminar.ch


Wirtschaftsrecht  I

Kapitel  8:  Erfüllung  des  Vertrages  –  Erfüllungsfragen

Damit  eine  Obligation  richtig  erfüllt  werden   kann,  müssen  fünf  Voraussetzungen  erfüllt  sein.   Um  welche  handelt  es  sich? -­‐  5  Punkte  -­‐

281  /  370


Wirtschaftsrecht  I Die  fünf  Erfüllungsfragen

  Der  L Leistungserbringer    muss

=  Wer?

  die  richtige  L Leistung

=  Was?

  dem  L Leistungsempfänger   zur  richtigen  Z Zeit

  am  richtigen  O Ort    erbringen.

=  Wem? =  Wann? =  Wo?

uniseminar.ch



ZHAW_WR1_Karten_Issuu