Issuu on Google+

Berlin

13. Jahrgang Januar 2012 | 99 Cent

Berlins Stadt- und Hochschulmagazin

bildung | k arriere | lifestyLE

Jetz t mit

BREAD & butter Alles über Berlins coolstes Fashion-Event

1.000 , Berlin-Terminen & ns tio ca Lo dTren en el pi Gewinns

Live-Tipp: Marsimoto Marteria packt wieder sein düsteres Alter Ego aus

Shooting-Star David Kross

Am Set mit Steven Spielberg Der norddeutsche Jungschauspieler spricht im UNISCENEInterview über seinen neuen Spielberg-Film „Gefährten“


Editorial Kai Hoffmann Chefredakteur hoffmann@uniscene.de

Dein studentischer City-Guide für Berlin Impressum

Mit Vollgas ins neue Jahr 2012

Besucheranschrift der Berliner Redaktion Joachimstaler Str. 15 10719 Berlin Postanschrift: Verlag hey+hoffmann verlag GmbH & Co. KG, Gertrudenkirchhof 10, 20095 Hamburg, W: www.hey-hoffmann.de Redaktion T: 040.3742360-0, F: -20, M: redaktion@uniscene.de Herausgeber Kai Hoffmann, Jan-Hinrich Hey Chefredaktion Kai Hoffmann (V.i.S.d.P.) Texte + Fotos Philipp Blanke, Carolin Janssen, Paulina Kulczycki, Marika Mäder, Katja Müller, Michelle Ostwald, Chiara Piscitelli, Steffi Stolle Art Direction kravcov hey hoffmann Agentur für Werbung + Design, Albert Kravcov (Ltg.), Tracy Elephant Cover-Foto DreamWorks II Distribution Co./ Kevin Lynch Anzeigen Jan-Hinrich Hey (verantw.), Marcel Mengeu, Annika Stockmann; T: 040.3742360-0, M: media@hey-hoffmann.de Vertrieb Annika Stockmann (Ltg.)

UNISCENE-Kinospot: Online-Premiere am 24. Januar auf UNISCENE.DE

Druck Westermann Druck, Zwickau Haftungsausschluss Namentlich gekennzeichnete Artikel geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos übernimmt der Verlag keine Haftung. Bei der Teilnahme an Gewinnspielen ist der Rechtsweg grundsätzlich ausgeschlossen. Persönliche Daten im Rahmen von Gewinnspielen werden zwar gespeichert, jedoch nicht an Dritte weitergegeben oder außerhalb der Abwicklung der Gewinnspiele verwandt.

Titel

Kurzbeschreibung ist Berlins junges Stadt- und Hochschulmagazin und erscheint seit dem Jahr 2010 während der Vorlesungszeit monatlich im Großraum Berlin an allen öffentlichen und privaten Hochschulen, Berufsfachschulen, Mensen, Studentenwohnheimen, in Weiterbildungseinrichtungen und TrendLocations, CinemaxX-Kinos, Museen, Theatern, Clubs und Studentencafés u.v.m. Die UNISCENE erscheint seit 2000 in deutschen Hochschulstädten.

BREAD & butter Berlins coolster Fashion-Catwalk

8

Grüne Woche Gesund leben ist angesagt

9

Interview Shootingstar David Kross über seinen neuen Spielberg-Film 4

Kalender Das ist los in Berlin

10

Funpreneur-Wettbewerb Geniale Geschäftsideen Berliner Studis 12 Termine Das läuft an den Hochschulen und Berufsfachschulen

14

18

Kultur

Literatur-Tipp Lesebühne-Moderatorin Kerstin Fuchs ist zurück 20 Pflichtlektüre Unsere Buch-Tipps des Monats 22 Kalender Lesungen, Theaterpremieren und Ausstellungen

Studium

Foto: DreamWorks, David Appleby

Am Set: David Kross mit RegieLegende Steven Spielberg

Marsimoto Marteria kramt wieder sein düsteres Alter Ego raus 18 Top-Konzerte Unsere LiveHighlights im Überblick

Berlin

Abonnement/Bezugspreis Abonnieren Sie die als gedruckte Version zum Jahrespreis von 21 Euro (mind. 7 Ausgaben pro Jahr inkl. Post- und Versandgebühren). Abonnement bestellen/abbestellen: hey+hoffmann verlag GmbH & Co. KG,T: 040.3742360-0, F: -20, M: abo@uniscene.de. Alternativ haben Sie die Möglichkeit, die als ePaper kostenfrei auf www.uniscene.de online zu abonnieren.

Konzerte

24

Gastro

Neu in Berlin Wie gut sind unsere Bars und Restaurants wirklich? 26

Nightlife

Filme

Kino-Tipp des Monats „Verblendung“ mit Daniel Craig

16

Party-Tipp des Monats CMT Festival for Adventurous Music

28

Filmstarts Alle Kino-Highlights im Januar

17

Termine Die besten Events in Berlins Top-Clubs

29

besucht uns Im Internet

twitter.com/uniscene

facebook.com/berlin.uniscene

uniscene-events.de

Neues Jahr, neues Glück! Auch wenn diese Phrase abgedroschen klingt, ist sie doch ein guter Vorsatz. Für den Jungschauspieler und Wahlberliner David Kross kann es aber fast nicht mehr besser kommen. Nachdem er bereits mit Kate Winslett in „Der Vorleser“ in den Kinos brillierte, startet am 16. Februar sein neuer Film „Gefährten“, bei dem Hollywood-Legende Steven Spielberg Regie führte. Ist das bereits sein Karriere-Höhepunkt, oder kann es noch für ihn noch höher hinausgehen? Das hat UNISCENEAutorin Michelle Ostwald ihn im Interview persönlich gefragt. Hier sprach Kross tatsächlich viel über den Dreh mit Spielberg am Set von „Gefährten“ und hielt die ein oder andere lustige Anekdote bereit. Ganz besonders stolz sind wir über unseren neuen UNISCENEKinospot, der seit Oktober in den Cinemaxx-Kinos im Werbeprogramm läuft. Der kurze Spot für unser Stadtmagazin wurde von Filmstudis aus Berlin und Hamburg produziert. Ende Oktober haben wir das mit einer großen Premierenparty gefeiert. Am 24. Januar hat der Kinospot übrigens seine Online-Premiere auf UNISCENE.DE. Später wird der Clip dann natürlich auch auf YouTube und Facebook laufen! Hiermit möchten wir uns noch einmal bei allen Mitwirkenden herzlich bedanken.

Im Interview: UNISCENE Autorin Michelle Ostwald mit Jungstar David Kross

präsentiert sich Dir nicht nur als Print- und Online-Magazin, sondern auch mit seinen Events... Berlin

| Januar 2012

S. 40 3


Titel

Foto: Kevin Lynch

Film-Redakteurin Michelle Ostwald studiert Germanistik und liebt es, in Filmwelten einzutauchen. kino@uniscene.de


Shootingstar David Kross

Titel

»Ich habe aus Spaß

Theater gespielt und alles andere ist dann so gekommen« Er ist eines der größten Schauspieltalente, die Deutschland derzeit zu bieten hat. David Kross hat mit „Same same but different“ auf sich aufmerksam gemacht und konnte mit „Der Vorleser“ an Kate Winslets Seite auch international punkten. Mit UNISCENE sprach der norddeutsche Schauspieler über Erfolg, Pferde und seinen neuen Spielberg-Film „Gefährten“. Interview Michelle Ostwald

Erst „Der Vorleser“ mit Kate Winslet, jetzt folgt sogar eine Spielberg-Produktion. Wie ist das so, wenn eines Tages das Telefon klingelt und Steven Spielberg am Apparat ist? Naja, ganz so funktioniert das nun auch nicht. Die Anfrage für „Gefährten“ kam zuerst über meine Agentur. Es war erst einmal nur eine Castinganfrage für eine kleine Rolle. Ich habe dann gedacht: „Ok, ich versuche das einfach und dann mal gucken, was dabei herauskommt“. Als dann tatsächlich die Zusage kam, war ich sprachlos! Also naja, was heißt sprachlos – ich habe mich einfach sehr gefreut!

wie war die Arbeit mit Steven Spielberg insgesamt? Ich hatte gar nicht so viel Zeit, weil ich nur etwa sechs Drehtage hatte. Aber es hat viel Spaß gemacht, mit Spielberg zu arbeiten. Er arbeitet wirklich sehr effektiv und hat immer das geschafft, was auf dem Plan stand. Trotzdem bleibt er dabei kreativ und spielerisch. Manchmal macht er Szenen nochmal komplett neu und gibt ihnen eine ganz andere Richtung. Man merkt einfach, dass er seinen Job immer noch sehr liebt, obwohl er schon so lange im Geschäft ist.

Welchen Eindruck hattest du vom Set und Berlin |

Januar 2012

Foto: DreamWorks, David Appleby

Du hast ja wie gesgt schon mit „Der Vorleser“ Hollywood-Erfahrung gesammelt, aber mit Spielberg zu arbeiten, ist doch trotzdem nochmal etwas anderes oder? Ja, na klar. Es war vor allem ein großer Unterschied, weil „Gefährten“ und „Der Vorleser“ komplett verschiedene Filme sind. „Gefährten“ ist eben ein sehr typischer Spielberg-Film und es gab eine große Ausstattung. Hinzu kommt, dass es sehr viele Komparsen und in diesem Fall auch viele Pferde gibt. Es war wirklich ein sehr großes Set.

Wie war es denn, ihn das erste Mal zu treffen? Warst du aufgeregt? Ja, ich war sogar sehr aufgeregt. Das ist jetzt zwar schon ein bisschen her, aber ich erinnere mich noch an das erste Mal, als die meisten Schauspieler ihn getroffen haben. Das war in unserem Hotel in London. Ich bin damals mit Leonhard Carow, der meinen jüngeren Bruder Michael im Film spielt, in das Hotelzimmer von Spielberg gegangen. Wir waren beide ziemlich aufgeregt, als wir da in seinem Zimmer standen, aber er war wirklich sehr locker. Zuerst war es ein offizielles Kennenlernen, aber er ist einfach ein sehr angenehmer Mensch und das hat dann viel von der Anspannung genommen.

Am Set: Regisseur Steven Spielberg erklärt David Kross die nächste Aufnahmeeinstellung

Was genau bedeutet denn „angenehmer Mensch“? Wie würdest du ihn beschreiben? Ich würde sagen, er ist sehr freundlich und auch sehr lustig. Ja, wirklich. Mir fällt da gerade eine nette Anekdote ein, die kann ich ja mal erzählen: Also beim Dreh zu „Gefährten“ hatten wir einmal eine längere Drehpause. Da standen wir halt alle in unseren Kostümen und haben darauf gewartet, dass es irgendwann weitergeht. Das ist ja jetzt schon ein Jahr her und da gab es gerade dieses neue Programm für das iPhone. Das heißt „FatBooth“, das ist so eine App, und Steven 5


Und wie ist das so, mit Anfang Zwanzig schon sagen zu können, man hat mit Spielberg gedreht? Wie geht man damit persönlich um? Ich muss sagen, ich bekomme häufig in Interviews die Frage gestellt: „Was soll denn jetzt noch kommen? Was soll das noch toppen?“. Wenn man denkt, man hat schon mit 21 alles erreicht, dann ist das Quatsch. Das ist ja überhaupt nicht so! Man kann so viele neue tolle Projekte in Angriff nehmen und mit anderen interessanten Menschen zusammenarbeiten. Da kann man nun wirklich nicht sagen: „Spielberg-Film und das war’s jetzt“. Also es war für mich natürlich eine große Ehre bei dem Film dabei gewesen zu sein, aber ich denke nicht, dass das mein Lebenswerk gewesen sein soll. In „Gefährten“ gibt es sehr viele Reitszenen, und du bist auch mehrere Male auf dem Pferd zu sehen. Hast du das alles selbst gemacht? Kannst du überhaupt reiten? Also ich bin geritten bis ich zwölf war, dann habe ich aber damit aufgehört – ist ja auch ein bisschen uncool als Junge. Für den Film musste ich meine Kenntnisse natürlich wieder auffrischen. Zur Vorbereitung habe ich zwei Monate in der Nähe von London gelebt und alle Darsteller, die im Film reiten müssen, die mussten auf einer Farm reiten lernen. Die Hauptreitszenen konnte ich dann selbst machen. In dem Film geht es ja um eine besondere Freundschaft zwischen einem Jungen und einem Pferd. Kannst du nachvollziehen, dass man so eine innige Beziehung zu einem Tier hat? Ja, auf jeden Fall. Gerade bei so feinfühligen Tieren wie Pferden. Beim Dreh und auch schon in der Vorbereitung habe ich gemerkt, dass Pferde sehr sensible Wesen sind und dass jedes Pferd seinen eigenen Charakter hat. Die merken, wenn wieder der gleiche Reiter aufsitzt – sie sind sehr intelligent. Pferde haben einfach ein unglaubliches Gespür. In diesem Film ist es ja tatsächlich so, dass man als Zuschauer die Pferde sieht und denkt „Wow, die haben ja wirklich Emotionen!“, obwohl das in echt natürlich alles nur die eigene Vorstellungskraft ist. Hast du auch selbst mal ein Haustier gehabt, dem du dich so verbunden gefühlt hast? Hmm, naja, unsere Familie hat sich vor kurzem erst einen Hund zugelegt und der ist noch ein ganz kleiner Welpe. Da haben wir schon alle schnell eine Bindung aufgebaut. Also, ich kann mir gut vorstellen, dass Tiere und Menschen eine Art Lebensfreundschaft miteinander eingehen können. Jetzt mal weg vom Beruflichen und hin zum Alltag: Wie sieht dein Leben aus, wenn du mal nicht gerade am Filmen bist? 6

Ach, eigentlich ziemlich durchschnittlich. Ich bin jetzt vor ungefähr einem Jahr nach Berlin gezogen und hatte bis jetzt ehrlich gesagt gar nicht viel Zeit, mich dort einzuleben. Ich war ja in letzter Zeit doch ziemlich beschäftigt. Vor kurzem erst ist meine Wohnungseinrichtung fertig geworden, weil ich davor sehr viel herumgereist bin. In meiner Freizeit unternehme ich viel mit meinen Freunden vom Theater, die ich immer noch relativ oft sehen kann. Ich finde eigentlich, dass mein Leben relativ normal aussieht..

Also ich werde jetzt einfach mal gucken, was als nächstes so kommt.

Möchtest du denn jetzt erst einmal in Berlin bleiben oder zieht es dich doch in die Staaten, zum Beispiel nach L.A.? Nee, das nun überhaupt nicht. Also ich bin schon gerne in L.A. unterwegs, aber eigentlich nur als Tourist. Ich bin ja auch gerade erst nach Berlin gezogen und möchte jetzt erst einmal da bleiben. Bist du denn grundsätzlich lieber bei einer großen Produktion, wie zum Beispiel bei einem Spielberg-Film, dabei und spielst dann nur eine kleine Rolle? Oder lieber bei einer kleineren Produktion, in der du dann die Hauptrolle übernimmst? Wie zum Beispiel bei Detlev Bucks Filmen? Also beides hat auf jeden Fall seine Reize. Da kann man sich schlecht für das eine oder das andere entscheiden. Ich spiele auch gerne bei Detlevs Filmen Nebenfiguren, weil ich seine Filme einfach sehr mag und seine Arbeit sehr schätze. Ich übernehme ja zum Beispiel auch bei seinem neuen 3D-Film „Die Vermessung der Welt“ eine kleine Rolle. Ich spiele da den Sohn von Florian David Fitz. Und wie sieht es mit Hollywood aus? Kommen da im Moment noch viele Anfragen? Ich weiß gar nicht genau, wie das in nächster Zeit aussehen wird. Jetzt bin ich erst einmal sehr froh darüber, dass ich damals die Rolle in „Der Vorleser“ bekommen habe und auch über die Rolle in „Gefährten“ natürlich. Durch „Der Vorleser“ habe ich eine amerikanische Agentin bekommen, die sich um alles weitere kümmert. Darüber freue ich mich auch sehr.

Zum Film

Gefährten Drama Steven Spielbergs neuer Streifen hebt sich zwar etwas von seinen typischen Produktionen ab, ist aber deshalb nicht weniger spannend. Erzählt wird die Geschichte eines Pferdes, das seinem Besitzer, dem jungen Albert, weggenommen und im ersten Weltkrieg eingesetzt wird. Albert hat sein Pferd wie einen Freund geliebt und setzt nun alles daran, es zurückzubekommen. Ein Film, der nicht nur Tierliebhabern gefallen wird! Start: 16.2., USA 2011, D: Jeremy Irvine, David Kross, R: Stephen Spielberg. Für Fans von: Free Willy, Hachiko

Jetzt nochmal zum Anfang deiner bisher so erfolgreichen Karriere: Wie bist du da genau an deine erste Hauptrolle in „Knallhart“ gekommen? Also es ist so, dass meine Mutter mit der Freundin von Detlev Buck schon lange gut befreundet ist. Und als dann die Castings zu „Knallhart“ liefen, hat meine Mutter davon erfahren. Da wurden wohl ziemlich viele Jungen gecastet, aber es wurde so schnell niemand für die Rolle gefunden. Und zu der Zeit habe ich halt Theater gespielt und meine Mutter hat das erzählt. Detlev Buck hat dann so in seiner typischen Manier gesagt: „Ja gut, das können wir uns ja mal anschauen“. Dann bin ich zum Casting zu ihm nach Hause gefahren, und seine Tochter hat meine Mutter gespielt. Das haben wir aufgenommen und dann musste ich nochmal nach Berlin zum Casting. Und irgendwie hat das dann alles geklappt. War natürlich ein großes Glück für mich! War denn die Schauspielerei immer schon dein absoluter Traumjob oder hat sich das jetzt eher einfach ergeben? Ich muss zugeben, ich hab das früher nie so ehrgeizig verfolgt. Mein Traum war es aber schon! Ich weiß noch, ich habe früher in der Schule immer in die Poesiealben reingeschrieben, dass ich entweder Schauspieler oder Fußballprofi werden will. Und irgendwann habe ich aus Spaß angefangen, Theater zu spielen und dann ist das glücklicherweise einfach so gekommen. Viele Schauspieler träumen ja davon, auch einmal hinter der Kamera zu stehen und als Regisseur tätig zu sein. Wie sieht das bei dir aus? Kannst du dir das vorstellen? Also die Vorstellung gefällt mir schon, aber ich habe auch sehr großen Respekt vor der Arbeit als Regisseur. Ich möchte das natürlich nicht ausschließen, aber ich denke, das wird in naher Zukunft nicht passieren. Ich konzentriere mich eher auf das Schauspielern und alles andere wird man dann sehen.

Foto: DreamWorks, David Appleby

Titel

Spielberg hat uns das dann auf seinem Handy gezeigt. Da macht man mit der Kamera ein Bild von sich und das Programm verarbeitet das dann so, dass man sieht, wie man als dicker Mensch aussehen würde. Dann haben wir Darsteller uns alle in unseren Kostümen einmal fotografiert und geguckt, wie wir dann in fett aussehen. Das war echt ganz lustig. Ja, Steven Spielberg ist wirklich sehr sympathisch und ich finde es toll, dass er sich auf so eine kindliche Art begeistern kann. Er liebt seine Arbeit und man hat das Gefühl, dass er wirklich in seinen Geschichten lebt.

Gibt es jedes Mal etwas, das du aus deinen Filmen mitnimmst? Also etwas, das du lernst? Wie war das jetzt zum Beispiel bei „Gefährten“? Das war diesmal auf jeden Fall das Reiten. Aber bei diesem Beruf lernt man eigentlich immer wieder neue Sachen – bei jedem Film. Es gibt immer neue Herausforderungen, die man bewältigen muss. Das ist es, was ich an dem Beruf so interessant finde, denn dadurch wird es eben nie langweilig! In einem meiner letzten Projekte musste ich zum Beispiel Französisch reden und das war eine echte Herausforderung für mich, weil mein Französisch eigentlich ziemlich schlecht ist. Ich habe dann Sprachtraining genommen und dann hat es doch ganz gut geklappt. Du sprichst von Projekten – kannst du uns schon mehr zu deinen neuen Filmen verraten? Also „Gefährten“ startet am 16. Februar in den deutschen Kinos und dann kommt noch „Comrade“ vom norwegischen Regisseur Peter Naess im März. Da spielt zum Beispiel Rupert Grint von Harry Potter mit. Dann habe ich noch „Anleitung zum Unglücklichsein“ gemacht, den französischen Film und jetzt sind wir gerade dabei „Die Vermessung der Welt“ von Detlev Buck abzudrehen. Januar 2012 |

Berlin


www.desertflowerfoundation.org

Beschneidet das Ritual. Und nicht die Frauen. Desert Flower Foundation gegen Genitalverst端mmelung.


BREAD & butter

Berlin

Ressortleitung: Paulina Kulczycki ist angehende Kunst-Studentin, Tänzerin und absoluter Berlin-Fan. berlin@uniscene.de Tipp Empfehlung der Redaktion Free Eintritt frei Berlin Künstler aus Berlin Student Vergünstigung für Studierende

Ticker +++ Anmeldeschluss für „Jugend musiziert“ +++ Bis zum 15. Januar könnt ihr euch für die Kategorien „Komposition“ und „interkulturelle Perkussion“ bewerben. Aber nur wenn ihr unter 21 Jahre alt seid! Der Wettbewerb gilt übrigens auch für Jungkünstler, die sich in keiner Ausbildung oder Berufspraxis befinden. Der Gewinner qualifiziert sich für den Landeswettbewerb. Bewerbung unter W: jugendmusiziert.org +++ Restaurant: Neu-Eröffnung +++ In der Julie Wolfthorn Straße am Nordbahnhof eröffnet im Januar das Restaurant „Two Buddhas“. Inspiriert von Lifestyle-Restaurants in New York, London und Paris wird die Event-Location eine Mischung aus Restaurant, Bar und Lounge mit entspanntem Flair. Hier könnt ihr feiern, entspannen und asiatische Gerichte zwischen 10 und 30 Euro essen! +++ Theatergruppe sucht Schauspieler +++ Die Theaterpädagogin Bea Ellinger sucht für ihr neues Schulprojekt Amateure, die einen Klassiker in der Brotfabrik in Weißensee aufführen wollen. Wenn ihr zwischen 18 und 70 Jahre alt seid und euch schon immer im Theater-Schauspiel ausprobieren wolltet, seid ihr genau richtig! Für 20 Euro monatlich könnt ihr mittwochs von 19-21 Uhr proben und ein Teil des Projekts sein. Anmeldung unter bea.ellinger@freenet.de +++ Kriminalität in Berlin steigt seit Jahren erstmals wieder an +++ Von Januar bis November 2011 gab es laut Polizeistatistik etwa 454.700 Straftaten, rund 18.500 mehr als im Vorjahr. Besonders stark stiegen die Eigenstumsdelikte, wie Einbrüche, Trick- oder Fahrraddiebstahl an. +++ Berliner Gericht kippt bisherige Numerus clausus-Praxis +++ Cool! Das Landes-Verfassungsgericht hat Ende Dezember entschieden, dass die Zulassungsverfahren an Berliner Hochschulen unrechtmäßig sind. Vor allem die derzeitige Praxis der Studienplatzvergabe durch das Numerus clausus-System sei in der jetzigen Form nicht rechtmäßig. Man darf gespannt sein, was da kommt. 8

Berlins coolster Catwalk Mode-Messe Hier werden die Trends von Morgen präsentiert! Das beliebte Fashion-Event für Streetund Urbanwear findet zweimal im Jahr statt und ist für Mode-Junkies ein absolutes Muss.

Bunte Vielfalt: Hier gibt’s Urbanes und Stylisches für alle Fashion-Victims!

Wer sich als Fashion-Fanatiker bezeichnet, wird sich bei der „BREAD & butter – tradeshow for selected Brands“ wie im Himmel fühlen! Die Messe findet im Rahmen der Berliner Fashion Week vom 18. bis 20. Januar im Flughafen Tempelhof statt und stellt euch eine bunte Mischung an Mode sowie die neuesten Trends des Frühjahrs vor. Diese werden von etwa 600 internationalen Designern aus den Bereichen Denim, Sportswear, Street Fashion und Casual Dressed Up ausgestellt. Die Messe ist mittlerweile zu einer riesigen Marketing- und Kommunikationsplattform für ausgewählte Labels und Designer mutiert. Nirgendwo anders treffen exklusive Brands wie Calvin Klein und GUESS auf Sportbekleidung von Puma und Street-Fashion von Cheap Monday. Für den feierlichen Beginn des

Fashion-Events sorgt, ebenfalls im Flughafen, die Opening-Party am 17. Januar. Bereits im Sommer 2011 feierten hier rund 10.000 Gäste den 10jährigen Geburtstag der „BREAD & butter“. Beim Live-Konzert traten Stars wie Hip Hop-Legende Mos Def, die australische Band Airbourne und Deichkind auf. Und weil es so schön war, ist auch diesmal die Party für die Öffentlichkeit zugänglich. Übrigens könnt ihr in den „B & B Shopping Nights“ in vielen mitwirkenden Läden in der City bis 22 Uhr shoppen und stöbern was das Zeug hält! „B & B“Veranstalter Karl Heinz Müller, Inhaber des Multi-Label-Stores „14 oz.“, hat mit dem Motto „Fun & Profit“ gekonnt den Spagat zwischen Vergnügen und Geschäft geschafft. Das Konzept bewährt sich bereits seit 2001 und hat in der Modewelt einen festen

Platz eingenommen. Die Messe fand auch früher schon in Köln und Barcelona statt. Seit 2009 dient der Flughafen Tempelhof als Standort für das Event, das bei Fachexperten, aber vor allem beim jungen Designer-Nachwuchs beliebt ist. Und bei einem so großen Ereignis darf natürlich der gute Zweck nicht fehlen: „B & B for Charity“ ist eine eigens entworfene Kollektion, deren Einnahmen an Laughing Hearts e.V. gespendet werden. Der gemeinnützige Verein hilft sozial benachteiligten Kindern aus den Berliner Kinderheimen. Karten für das Event könnt ihr übrigens nur bis zum 6. Januar online bekommen – zögert also nicht zu lange! Solltet ihr es nicht rechtzeitig schaffen, gibt‘s einen kleinen Trost: „BREAD & butter“ kommt im Juli wieder. 18.-20.1., Flughafen Tempelhof, Platz der Luftbrücke 5 (Tempelhof), W: breadandbutter.com

Grüne Woche: Gesund leben ist angesagt! STUDENT Messe Vom 20. bis 29. Januar findet wieder die traditionsreiche Ausstellung für Ernährungs- und Landwirtschaft im Messegelände statt und bietet ein wildes Programm aus Workshops und Seminaren. Vor Ort versammeln sich Aussteller aus ganz Europa, hier dominiert die kulturelle Vielfalt! Auf der Grünen Woche könnt ihr euch nicht nur über die neuesten Produkte aus ökologischer Herstellung informieren, sondern natürlich wieder auch selbst kulinarische Leckereien schlemmen. Mit seiner 86jährigen Geschichte zählt die Messe zu den erfolgreichsten ihrer Art in ganz Europa. Klingt ziem-

lich altbacken? Nein, denn hier soll auch das junge Publikum begeistert werden. Specials wie Improvisationstheater, Konzerte und Tiershows sollen uns für die Natur und die Nachhaltigkeit

Jummy: Hier gibt‘s diverse neuartige und gesunde Leckereien zu naschen!

begeistern! Zum ersten Mal findet auch die Aktion „Temporärer Campus“ statt – ein kostenloses Bildungsprogramm für den Nachwuchs im Congress Centrum, an dem Azubis, Jobstarter und Studis teilnehmen können. Wenn ihr euch also mit Ernährung oder Landwirtschaft auseinandersetzt, könnt ihr im Seminar mehr über das Thema erfahren und euer Teilnahme-Zertifikat später als Referenz für Bewerbungen nutzen. Was zunächst einmal nach einer eher konservativen Veranstaltung für Ökos klingt, erweist sich also als frisch-grünes Event! 20.-29.1., Messegelände Berlin, Messedamm 22 (Charlottenburg), W: gruenewoche.de Januar 2012 |

Berlin


Berliner Sixdays

Thema

Sport Das Berliner Sechstagerennen geht in die 101. Runde! In der Woche vom 26. bis 31. Januar geht‘s wieder rund im Velodrom. Internationale ProfiRadsportler und tolle Show-Acts sorgen für ein ereignisreiches und sportliches Spektakel. Dieses Jahr haben sich unter anderem der letztjährige Sieger der Berliner Sixdays, Roger Kluge aus Brandenburg, und der mehrfache Gold-MedaillenTräger aus Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften, Robert Bartko, angekündigt. Besonders

Auf die Plätze, Fertig, Los: Hier wird geradelt, geschwitzt und mit gefiebert!

beliebt sind dabei die actionreichen Sprintrennen und die sogenannten Steherturniere, bei denen die Cycler die Rennen im Stehen fahren. Aber keine Sorge: Auch die Feierwütigen unter euch kommen bei den Sixdays selbstverständlich nicht zu kurz. Traditionell gibt es natürlich auch wieder die Show des Schlager-Urgesteins Frank Zander, der auch noch nach 30 Jahren mit denselben Hits das Publikum zum Schunkeln bringt. Hier wird getrunken, gelacht und in ausgelassener BayernzeltAtmosphäre gefeiert! Am 29. findet sogar ein Familientag statt, der mit vielen Attraktionen auch die kleinen Besucher begeistern soll. Noch immer versuchen die Veranstalter des Berliner Sechstagerennens das zweifelhafte Image eines Dopingund Skandalevents abzustreifen und wieder vermehrt mit sportlichen Highlights zu glänzen. 26.-31.1., Velodrom, Paul Heyse-Str. 26 (Prenzlauer Berg), W: sechstagerennen-berlin.de

se Bes

AI DS & CO : NO! Berlin |

Januar 2012

rm

Berlin

Spitzensport in BayernzeltAtmosphäre Let’s get physical!

Das wird heavy!

Sport Die alljährliche Show „Feuerwerk der Turnkunst“ feiert am 22. Januar ihr 25. Jubiläum in der Max Schnemeling Halle. Auf euch warten viele neue Showacts und einige der besten Artisten der letzten 25 Jahre! Die Show gilt ohnehin als eines der beliebtesten Turnershows Europas, doch eine solche Besetzung an internationalen Akrobaten gab’s in der Geschichte dieses Events noch nie! Zu den Highlights zählen unter anderem die kanadischen Trampolinturner „Catwall Acrobats“, die auch bei der Show „Supertalent 2010“ aufgetreten sind und eine Choreografie an einer Plexiglas-Wand vorführen. Unterhaltung Pur!)

Festival Pogen und Headbangen – das könnt ihr bei der Emp Persistance Tour 2012 bis euch schwindelig wird! Das MetalFestival macht am 23. Januar auch im Astra Halt und bringt die Bude förmlich zum Beben. Dafür werden unter anderem Bands wie „Sucidals Tendencies“, „Biohazard“ und „Terror“ mit ihren düsteren Texten und schrillen Gitarrensolos sorgen. Vor Ort wird nicht nur ordentlich gerockt, sondern auch gescreamt bis der Tinnitus einsetzt. Romantiker, die möglicherweise kuschelige Rock-Balladen erwarten, können gleich zu Hause bleiben – auf dem Festival dominiert nämlich die harte Metal-Szene!

So., 22.1., Max Schnemeling Halle, Am Falkplatz 1 (Prenzlauer Berg), W: feuerwerkderturnkunst.de

Mo., 23.1., Astra, Revaler Straße 99 (Friedrichshain), W: persistencetour.de

it !

„&CO“, das sind die sexuell übertragbaren Infektionen, die eindeutig eine HIV-Ansteckung begünstigen. Sie sind stark im Vormarsch. Deshalb: Besser mit! Lass Dich doch beraten: AIDS-HILFE HAMBURG e. V., Telefon: 0 40/23 51 990, Internet: www.aidshilfe-hamburg.de S p e n d e n k o n t o 1 2 8 2 1 1 9 4 9 2 b e i d e r H a m b u rg e r S p a r k a s s e B a n k l e i t z a h l 2 0 0 5 0 5 5 0 9


Kalender

It’s All About Fashion & Glamour!

Foto: Mercedes-Benz Fashion Week

Mode-Event Für alle, die schon sehnsüchtig auf die neuesten Trends warten: Vom 17. bis 22. Januar findet wieder die Berlin Fashion Week statt! Zwei mal im Jahr wird die Stadt zur Anlaufstelle Nummer Eins für internationale Mode und Lifestyle. Hier stellen euch insgesamt 77 Designer ihre Kollektionen für die kommende Saison vor. Als Highlights gelten dabei die „Mercedes-Benz-Fashion Week“, deren Shows direkt vor dem Brandenburger Tor präsentiert werden und der „Lavera Showfloor“, der diesmal im

Laufsteg-Beautys: Die Kollektionen für den Sommer zeigen sich farbbewusst!

futuristischen „ENERGIEFORUM“ in Friedrichshain stattfindet! Auf den öffentlichen „Showroom Days“ zeigen euch absolute HighClass-Aussteller ihre Neuheiten. Dazu zählen unter anderem der deutsche Modemacher Michael Michalsky, die Marke Hugo Boss und „14 oz.“, das Label des „BREAD & butter“-Chefs KarlHeinz Müller. Außerdem gibt‘s viele Event-Highlights und Partys, die parallel zur Fashion Week stattfinden. Eine davon ist die Opening Party in der „.HBC“Location am 17. Januar, die von der projektGALERIE veranstaltet wird. Damit aber nicht genug: Beim „Designer Sales“ am 17. und 22. Januar, leeren internationale Designer ihre Lager und stellen euch ihre Kollektionen zu „Schnäppchenpreisen“ zum Verkauf! In der Woche des Styles und Glamours könnt ihr euch also auch diesmal auf diverse „Must Go-Events“ freuen! 17.-22.1., div. Locations in ganz Berlin, W: fashion-week-berlin.com

Du möchtest mit deinem Berlin-Termin in der nächsten Ausgabe dabei sein? Dann schick uns deine Infos, die eine kurze Beschreibung deines Events, die Location, das Datum, die Uhrzeit und den Eintrittspreis beinhalten sollte, bis zum 5. Tag des Erscheinungsvormonats per E-Mail an berlin@ uniscene.de. Tipp Empfehlung der Redaktion Free Eintritt frei Student Vergünstigung für Studierende Berlin Künstler kommt aus Berlin

Mittwoch, 4.1. Die Nacht der Musicals An diesem Abend werden euch die Highlights aus Whoopi Goldbergs “Sister Act“, “Ich war noch niemals in New York“ und vielen anderen weltberühmten Musicals vorgestellt. Dazu werden einige der berühmtesten Hits des King of Pop, Michael Jackson, die Show begleiten. Philharmonie Berlin, Herbert von Karajan Str. 1 (Tiergarten), W: berlinerphilharmoniker.de

Samstag, 7.1. Free Pfannkuchenlauf Ein Vorsatz fürs neue Jahr heißt häufig: mehr Sport machen! Ein guter Start, um dieses Vorhaben einzuhalten ist der 31. Lauf um das Kissingenstadion in Pankow. Ihr könnt euch eine Strecke zwischen 1,2 km und 6,5 km aussuchen! Kissingenstadion, Forchheimer Str. (Pankow) tipp The Fantastic Shadows Das SchattenTheater geht auf Tour und ist zum ersten Mal auch in Deutschland unterwegs! Die Show zeigt nicht nur Tanz und Akrobatik, sondern erzählt auch die Geschichte der Menschheit. Dabei wird besonders die Anpassungsfähigkeit des kreativen Menschen versinnbildlicht! Tempodrom, Möckernstr. 10-25 (Kreuzberg), W: tempodrom.de

Sonntag, 8.1. tipp Die Rückkehr der Shaolin “Die höchste Ebene des Kampfes ist es, nicht zu kämpfen“ diese Weisheit wird von Shaolin-Großmeistern in der Kung Fu Show vorgestellt. Seid gespannt auf die mystischen Geheimnisse der Qui Gong! Tempodrom, Möckernstr. 10-25 (Kreuzberg), W: shaolin-moenche.de

Thema

Freitag, 13.1. tipp Schokoseminar & Verkostung Lasst euch in die Geheimnisse der süßen Sünde einweihen, macht eine „Schokoladen-Weltreise“ und erfahrt mehr über die Geschichte der Schokolade. Ideal für alle Naschkatzen! Karvana Café & Lounge,

Garage frei für die Oper!

Nachts im Museum

Festival “Life Must Be Understood Backwards, But It Must Be Lived Forward” – unter diesem Motto findet vom 13. bis 15. Januar das kuriose „Festival Histoire Imaginaire” im Theaterforum statt! Das Kollektiv der Garagenoper führt insgesamt sieben Tanztheater-Vorstellungen voller Mythen, Märchen und historischer Persönlichkeiten auf! Hier werden Stücke wie „Blaubart“ nach den Gebrüdern Grimm und „Melusine“ nach Thüring von Ringoltingen mit einer ordentlichen Portion Ironie und Improvisation inszeniert. Dazu gibt’s Live-Musik von diversen Garagenbands und subkulturellen Elecktro-DJ’s! Kein gewöhnlicher Opern-Besuch!

student Ausstellung Keine Angst: Hierbei handelt es sich nicht um ausgestellte Dinosaurier, die nachts lebendig werden! Zur Feierlichkeit des 300. Geburtstags von Friedrich dem Großen, findet die 30. Lange Nacht der Museen am 28. Januar in rund 70 verschiedenen Museen statt. Bis zwei Uhr morgens könnt ihr Archive und Ausstellungen durchstöbern, die sich diesmal hauptsächlich mit dieser facettenreichen Person der europäischen Geschichte befassen. Damit aber nicht genug: Auf euch warten spannende Führungen mit musikalisch-literarischen Darbietungen. So erwacht der „Alte Fritz“ für eine Nacht wieder zum Leben!

13.-15.1., Theaterforum, Eisenbahnstr. 21 (Kreuzberg), W: garagenoper.de

So., 28.1., div. Veranstaltungsorte, W: lange-nachtder-museen.de

10

Samstag, 14.1. student FlexStrom-Cup 2012 Für die Fußball-Fans unter euch wird das ein wahres Highlight sein: Real Madrid, Hertha BSC, Bayer Leverkusen, Union Berlin und zwei weitere Mannschaften werden in diesem Turnier gegeneinander antreten. Max-Schmeling-Halle, Am Falkenplatz 1 (Pankow), W: flexstrom-cup.de

Sonntag, 15.1. Charity Bowling Wenn ihr gerne bowlen geht, dann könnt ihr dabei auch etwas Gutes tun: Bei der Charity-Veranstaltung werden alle Einnahmen zugunsten der LWB-Lichtenburger Werkstatt für Behinderte gespendet. Hier kann jeder mitmachen! Big Bowl, Bornitzstr. 105 (Lichtenburg), W: big-bowl-berlin.de

Sonntag, 29.1. Free Verkaufsoffener Sonntag Innerhalb der Woche hat man nie Zeit zum Shoppen – wer kennt das Problem nicht? Jetzt könnt ihr endlich wieder auch sonntags durch die City bummeln und shoppen was das Zeug hält. In ganz Berlin, W: berlin.de

Festivals & Sonderausstellungen tipp Facetten des Seins Seid bei der Eröffnung der Vernissage der Absolventen der Reporterklasse des Photocentrums am Wassertor dabei! Die Abschlussarbeiten behandeln das Thema der Identitätssuche. 6.1.-10.2., Alte Feuerwehrwache, Projektraum, Marchlewskistr. 6 (Friedrichshain), W: facettendesseins.de tipp Eure Mütter Lachmuskel-Training pur: Andi Kraus, Don Svezia und Matze Weinmann sorgen als Komiker-Trio mit Songs, Sketchen und Tanzeinlagen für eine originelle Comedy-Show! „Deine Mutter“-Sprüche sind Schnee von Gestern! 6.-12.1., Die Wühlmäuse, Pommernallee 2 (Charlottenburg), W: euremuetter.de tipp GREENshowroom Ökologisches Denken ist heute ein wichtiges Thema - auch in der Mode! Der GREENshowroom ist eine Eco-Fashion-Messe mit ökologisch korrektem und fairem Hintergrund im Rahmen der Fashion Week. 18.-19.1., Hotel Adlon, Unter den Linden 77 (Mitte), W: greenshowroom.net. 20.1., Achtung abweichender Veranstaltungsort: EWERK, Wilhelmstr. 42 (Kreuzberg) tipp In Fashion Fashion-Victims aufgepasst: Im Rahmen der Fashion Week findet auch die FachMesse für Mode statt! Nach dem Leitsatz „trade fair for fashion and accessoires“ werden hier außergewöhnliche Kollektionen vorgestellt. 18.-20.1., Radialsystem V, Holzmarktstr. 33 (Friedrichshain), W: in-fashion-berlin.de

Tipp

Tipp

Think Green!

Lost and Found!

Netzwerkevent Unter dem Motto „Gemeinsames Handeln – Wir gestalten unsere Zukunft“ findet das „Fair Camp“ am 21. Januar ab 9 Uhr im EDEN statt und bietet allen Interessierten Workshops zum Thema Gesundheit an. So wollen die Veranstalter „Pankow Guide Gesundheit“ einen gesünderen Lebensstil in Berlin fördern. Ab 19 Uhr könnt ihr im Kunsthaus HomeBase LAB bei der „Come Together Party“ feiern!

free Auktion Erlebt eine Versteigerung mal anders! Am 31. Januar werden in der Auktionshalle GoIndustry verlorene Sachen aus dem Fundbüro versteigert. Hier könnt ihr so manchen Schatz, der im Jahr 2011 verloren und nicht abgeholt wurde, für kleines Geld kaufen. Wer selbst ab und zu was in der Bahn liegen lässt, findet vielleicht sogar etwas eigenes wieder! Zum 1., zum 2., zum 3. – Verkauft!

Sa., 21.1., EDEN, Breitestr. 43 (Spandau), W: faircamp.de

Di., 31.1., Auktionshalle GoIndustry, Werdauer Weg 23 (Schöneberg), W: go-dove.com

Foto: istockphoto.com

Foto: Sergej Horovitz

Foto: Garagenoper Kollektiv

Berlin

Berlin Fashion Week

Gabriel-Max-Str. 4 (Friedrichshain), W: karvana. de

Januar 2012 |

Berlin


www.whollees.de


Campus Reporter

Studium Ressortleitung: Paulina Kulczycki ist angehende Kunst-Studentin, Tänzerin und absoluter Berlin-Fan. berlin@uniscene.de

Tipp Empfehlung der Redaktion Free Eintritt frei Berlin Künstler aus Berlin Student Vergünstigung für Studierende

Ticker

+++ And the Winner is… +++ Bei der Challenge „Red Bull 12 to 12“ sind 13 Film-Studis gegeneinander angetreten, um einen Kurzfilm zum Thema „Träume“ zu schaffen – und das in 24 Stunden! Die Jury, unter anderem mit SpielbergSchauspieler Trystan Pütter, fand den Berliner Beitrag von Kevin Schmutzler am besten. Er gewann das Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro und eine Praktikums-Stelle im Red Bull Media House in Salzburg! +++ Urnengang: Wahl und Bekanntgabe +++ Alle Studenten der Humboldt Universität dürfen gespannt sein: Am 17. Januar werden die neuen Mitglieder des Kuratoriums und der Räte der Zentralinstitute gewählt. Jedes Mitglied der HU kann per Stimmzettel wählen, wer demnächst Vorschläge zu grundlegenden Strukturveränderungen an der Uni machen kann. Die Bekanntgabe der Wahlergebnisse findet am 27. Januar statt! +++ Workshop: MappenVorbereitung Intensiv +++ Ihr wollt Kunst studieren? Vom 27. Januar bis 2. Februar könnt ihr euch beim Intensiv-Kurs in der Parkgalerie in Friedrichshain von studierten Künstlern beraten lassen! Dafür müsst ihr euch in einem aktiven gestalterischen Entwicklungsprozess befinden und eigene Themenvorschläge haben. Ideal für die kreative Entfaltung, aber für 249 Euro ganz schön teuer! Mehr Infos unter W: parkgalerie-berlin.de +++ Mehr Studis aus Berlin +++ In Berlin studieren immer mehr Berliner. Von 2009 auf 2010 von 55 auf 66 Prozent – Tendenz steigend! 12

Winner: Das Team „Kaleido“ entwarf Lampen mit Motiven von Berliner Attraktionen!

Geniale Geschäftsideen Berliner Studis Beim „Funpreneur-Wettbewerb“ an der Freien Universität Berlin konnten sich BWL-Studis als Unternehmer auf Zeit erproben. Dabei wurde eine Karriere als Produktmanager simuliert! Eins ist klar: Die NachwuchsUnternehmer gaben sich beim Funpreneur-Wettbewerb im Wintersemester 2011/2012 die größte Mühe, bahnbrechende Geschäftsideen zu entwickeln. Bis Mitte Dezember mussten die FU-Studis für ihre Dienstleistungen und Produkte mithilfe von individuellen Verkaufsstrategien potentielle Kunden finden, um dadurch ihre

Idee „an den Markt zu bringen“. Dabei nutzten die BWL-Studenten das Wissen aus Crash-Kursen für Vertrieb, Marketing und Recht. Eine der Ideen war zum Beispiel das Produkt „Mamas Honig“, das tatsächlich auf Wochenmärkten, im Foyer der Mensa und auch online verkauft wurde. Der Honig wurde nicht nur mit exotischen Zutaten und Gewürzen, wie

W: fu-berlin.de/funpreneur

Studieren – Plan B? Berlins Studierende beklagen sich ständig über rammelvolle Hörsäle. Vor allem wegen des Wegfalls der Wehrpflicht und der doppelten Abiturjahrgänge in Niedersachsen und Bayern gab es 2011 einen buchstäblichen Bewerbungsansturm aus ganz Deutschland an den Berliner Hochschulen. Mit knapp 40.000 Erstsemestern in Berlin, notierte das Statistische Bundesamt einen neuen Rekord! Damit herrscht sowohl bei den Bachelor-, als auch bei den Masterstudiengängen absoluter Studienplatzmangel. In diesem Herbst werden die Bewerber erneut um einen Platz zittern müssen und sollten vorab

einen Plan B parat haben. Wegen der großen Nachfrage ergaben sich nämlich höhere Zulassungsvoraussetzungen. „Ich habe für meinen Numerus Clausus hart gearbeitet, um Medizin studieren

Foto: istockphoto.com

+++ Neuer Berufsvorbereitungskurs in Fotodesign +++ Die BEST Sabel Designschule bietet ab Februar einen fünfmonatigen Lehrgang im Fachbereich „Foto“ an. Der Kurs lehrt den Umgang mit der Kamera und dient zur Verbesserung der fotografischen Kenntnisse. Am Ende wird eine Abschlussarbeit erstellt, die ihr euren Bewerbungsunterlagen für fotografische Ausbildungen beifügen könnt! Mehr Infos unter W: best-sabel.de

Guarana und Zimt, ergänzt. Er erschien auch in modern designten Gläsern und Tuben. Einer der Erfinder, der Psychologie-Student Clemens Holtzendorf, steuerte als Hobby-Imker sogar einen Teil des Honigs aus eigener Erzeugung bei. Weniger kulinarisch, aber umso kurioser war die Idee von AnnaChristina Laich und Anne Bettina Nonnaß. Die Jura-Studentinnen haben ihre Mit-Studenten als Zielgruppe ausgesucht und einen Automaten mit nützlichen Utensilien und Alltagsgegenständen auf dem Campus errichtet. Hier gab‘s alles von Ohropax bis hin zum Kugelschreiber – schließlich verbringen Jura-Studis die meiste Zeit ihres Tages an der Uni! Das Team „elefunds“ nahm sich mit seinem Projekt dagegen etwas Wohltätiges vor und erstellte ein Konzept für Spenden beim Online-Shopping. Dabei sollten potentielle Internet-Kunden auf die Option zurückgreifen können, krumme Preise aufzurunden und den zusätzlichen Betrag an eine gemeinnützige Organisation ihrer Wahl zu spenden. Das Team kreierte zur Demonstration seiner Methode einen eigenen OnlineShop, bei dem man T-Shirts und Taschen mit dem eigens entworfenen Elefanten-Logo kaufen und durch aufgerundete Geldbeträge spenden konnte. Beim Finale am 15. Dezember in der Handelskammer belegten gleich drei von zehn Finalisten den ersten Platz. Das Preisgeld in Höhe von 2500 Euro wurde für die Ideen „Honig mit Gewürzen“, „Leuchtende Hauptstadtsouvenirs“ und „Getränkehalter für maximale Freiheit“ verliehen!

Volle Hörsäle: Immer mehr Schulabgänger zieht es an die Berliner Hochschulen

zu können. Mit 1,0 wurde ich bei der Charité trotzdem abgelehnt“, erklärt die verzweifelte Nina. Ein Ende des Andrangs ist jedoch nicht in Sicht! Dieses Jahr werden die begehrten Studienplätze an den Berliner Hochschulen noch knapper werden. Auch Hochschulforscher Gunvald Herdin von der Hochschulberatung „Consult“ aus Gütersloh empfiehlt, nicht darauf zu hoffen, dass sich die Situation im Jahre 2013 entspannen wird. „Dann nämlich kommen die Studien-Anwärter des doppelten Abiturjahrgangs aus Nordrhein-Westfalen hinzu.“ Also tief durchatmen – in den Hörsälen wird’s eng und stickig! Januar 2012 |

Berlin


Messen

Foto: weltweiser

Das Fernweh ruft!

Career can come!

Free Messe Ihr wollt euch im Ausland weiterbilden, habt aber noch keinen Plan, wie das funktioniert? Dann besucht die Jugendbildungsmesse JUBi am 14. Januar in der Rosa-Luxemburg-Oberschule in Pankow! Zahlreiche Agenturen und Bildungsexperten informieren euch hier über Möglichkeiten für Auslandsaufenthalte, vor allem Jobs, Praktika und Freiwilligenarbeit. Die Veranstalter des Bildungsberatungsdienstes „Weltweiser“ sorgen dafür, dass hier all eure individuellen Fragen beantwortet werden. Die JUBi zählt mittlerweile zu den bundesweit größten Spezial-Messen zum Thema „Bildung im Ausland“.

Free Messe Der Career Day für Studenten der Naturwissenschaften findet am 19. Januar an der Universität Potsdam statt. Unter dem Motto „Karrierechancen für Nachwuchswissenschaftler“ nutzen diverse Unternehmen die Möglichkeit, sich vorzustellen und gezielt Jungakademiker über aktuelle Einstiegsmöglichkeiten in der Branche zu informieren. Veranstaltet wird die Messe von der „Junior GBM Potsdam“, einer Nachwuchsgruppe der Gesellschaft für Biochemiker und Molekularbiologen. Hier könnt ihr die Chance nutzen, direkt vor Ort einen persönlichen Kontakt zu Entscheidern aus euren Wunschunternehmen aufzubauen!

Sa., 14.1., Rosa-Luxemburg-Oberschule, Borkumstr. (Pankow), W: weltweiser.de

Do., 19.1., Universität Potsdam, Am Neuen Palais 10 (Potsdam), W: uni-potsdam.de

Studi-Modenschau

Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

Foto: Özgur Albayrak

Mode-Performance Bei der letzten Fashion Week begeisterten Modedesign-Studis der Universität der Künste mit ihrer Kollektion „Schau 11“ das Fachpublikum. Auch dieses Jahr organisieren ausgewählte Studierende aus Deutschland und der Schweiz am 19. Januar eine visuelle Modepräsentation im Museum für Kommunikation! Die Hochschüler aus den Bereichen Mode und Medien kommen unter anderem von der Universität der Künste Berlin, der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg und der

Tanztheater: Die Nachwuchs-Kreativen machen den Profis gehörig Konkurrenz Berlin |

Januar 2012

Hochschule der Künste in Zürich. Die angehenden Modedesigner stammen aus unterschiedlichen Semestern und haben gemeinsam mit ihren Professoren und Dozenten eine Performance zu ihren Semesterprojekten ausgearbeitet. Bei der diesjährigen Show „Sieben Farben Blau: Das Denim-Experiment“ werden nicht nur Jeans-Kollektionen mit insgesamt 119 Looks präsentiert, sondern auch tolle künstlerische Installationen und tänzerische Showacts! Ein Highlight wird das zeitgenössische Tanztheater von Bettina Tornau. Die Choreografin für diverse Staats- und Stadttheater stellt mit 25 Tänzerinnen zwei theatralische Tanzshows vor, deren Regie und Choreographie in Kooperation mit den DesignStudenten gestaltet wurde. Die Nachwuchs-Kreativen machen den etablierten Designern also gehörig Konkurrenz! Wir werden mit dabei sein. Do., 19.1., Museum für Kommunikation, Leipziger Str. 16 (Mitte), W: mfk-berlin.de

Steiler iSt Geiler!

Studium

Foto: Junior GBM Potsdam

Europas größter Indoor Schnee- & Freizeitpark

ErlEbE dIE St(G) EIlS tE abFa hr t Im NordEN mIt bIS zu 31% GEFä ll E!

All iNClUSiV e

22,–€ AB

p.P.

+ Skipiste + Material Buffet + Getränke

tel.: 038852/234-0

Wittenburg an der A24 • nur 90 Min. v. berlin

Du m ü d e?

Wir Koje!

jetzt

25 % sichern

So schläfst Du in Hamburg: 1. schneide den Freak aus 2. lege ihn an einen coolen Ort zum schlafen 3. mach ein Foto davon 4. poste es auf facebook.com/superbude.hamburg 5. erhalte 25 % auf die nächste Buchung www.superbude.de

facebook.com/superbude.hamburg

Superbude St. Pauli: Juliusstr. 1-7 · 22769 Hamburg · stpauli@superbude.de

13


teilnehmen! Sa., 14.1., 14 h

Europäische Medien- und Business Akademie

Deine Hochschule, Fachhochschule oder Berufsfachschule bietet interessante Events zum Kennenlernen an, die an dieser Stelle veröffentlicht werden sollten? Dann schick uns deine Infos bis zum 5. Tag des Erscheinungsvormonats per E-Mail an berlin@uniscene.de. Falls Schüler, Studierende bzw. UNISCENE- Leser einen vergünstigten Eintritt oder einen speziellen Service genießen, vergiss nicht, diesen zu erwähnen.

Foto: istockphoto.com

Friedrichstr. 50-55 (Kreuzberg), W: emba-medienakademie.de Free Info-Veranstaltung Wenn ihr an Management- und Medien-Studiengängen interessiert seid, solltet ihr diesen Infoabend nicht verpassen. Doch Vorsicht: Das Studium hier ist nichts für den knappen Geldbeutel! Di., 10.1., 17 h. Anmeldung erbeten unter E: berlin@emba-medienakademie.de oder T: 809222080

Tipp Empfehlung der Redaktion Free Eintritt frei Berlin Künstler aus Berlin Student Vergünstigung für Schüler und Studierende

Best Sabel Oberschule Lindenstr. 1 (Köpenick), W: best-sabel.de Free Tag der offenen Tür Schaut euch in den Unterrichtsräumen, Werkstätten, Laboren und Aufenthaltsräumen um! Hier efahrt ihr alles über das Konzept sowie die Förder- und Lehrangebote der Best Sabel Oberschule. Sa., 7.1., 10-13 h

Best Sabel Designschule Lindenstr. 42 (Köpenick), W: best-sabel.de Free Tag der offenen Tür Was steckt eigentlich hinter einem Design-Studium? Erfahrt mehr über die Ausbildungsinhalte, Bedingungen und Berufsaussichten. In persönlichen Gesprächen mit Dozenten und Auszubildenden könnt ihr euch ein eigenes Bild machen! Sa., 21.1, 10-18 h

BBW Hochschule Leibnizstr. 11-13 (Charlottenburg), W: bbwhochschule.de Free Tag der offenen Tür Ihr wollt studieren, wisst aber noch nicht was? Dann informiert euch hier über die Bachelor-Studiengänge! Ob Vollzeit oder berufsbegleitend: Das Studienangebot ist vielseitig! Sa., 21.1, 10-16 h

Deutsche Universität für Weiterbildung Pacelliallee 55 (Dahlem), W: duw-berlin.de Free Online-Webinar Das Internet prägt nicht nur eine gesamte Generation, sondern schafft auch neue Berufe! Dies wird euch das OnlineWebinar „Vernetzung und Mentoring – wichtige Instrumente moderner Berufsbiografien“ zeigen. Mi., 18.1., 17-18.30 h, Anmeldung erbeten unter E: event@duw-berlin.de

Hochschule für Technik und Wirtschaft Treskowallee 8 (Karlshorst), W: htw-berlin.de tipp Weiterbildung: Projektmanagement Für alle Wissensdurstigen: Die 5-monatige berufsbegleitende Qualifizierung ist für Projektleiter und Mitarbeiter an Hochschulen oder Unternehmen gedacht. Hier könnt ihr mehr über die Grundlagen des Projektmanagements erfahren. Fr.-Sa., 20.1.-23.6., Fr., jeweils 16-20 h, Sa., jeweils 9-14 h. Anmeldung bis 10.1. erforderlich unter W: weiterbildung.htw-berlin.de Free Bewerbungstraining & Selbstmarketing für Frauen Mädels aufgepasst: Hier erlernt ihr Grundlagen der Selbstmarketingstrategien für Bewerbungen und Vorstellungsgespräche. Ein weiblicher Trainee und eine Recruiterin stehen euch für Fragen zur Verfügung! Fr., 20.1., 9-17 h. Campus Wilhelminenhof

Qadriga Hochschule Werderscher Markt 13 (Mitte), W: quadriga.eu Free Öffentlicher Vortrag Der Bauingenieur und Hochschullehrer Prof. Dr. Wörner gibt euch einen Einblick in den Studienalltag an der Quadriga ! Mi.-Do., 11.-12.1

Akademie Mode und Design Franklinstr. 10 (Charlottenburg), W: hochschule. amdnet.de Free Infoabend Ihr wolltet schon immer mit Mode und Design arbeiten, wisst aber noch nicht wie? Dann besucht den Infoabend der AMD und erfahrt mehr über das vielseitige Lehrangebot! Aber Achtung: Das Studium hier ist nicht gerade günstig! Di., 17.1., 19 h 14

ihr euch für das Erfolgskonzept von Popstars interessiert, solltet ihr an diesem Workshop teilnehmen! Am Beispiel von Lady Gaga werden die Geheimnisse der Stars gelüftet (s. Tipp unten). Mi., 18.1., 15 h. Anmeldung erbeten bis 11.1. unter W: macromedia-fachhochschule.de Free MHMK Workshop: Die Schreibwerkstatt Journalistik-Interessenten aufgepasst: Hier bekommt ihr die Chance, euer Talent im journalistischen Schreiben auszutesten, inklusive Einblick in die Studiengang mit Vertiefung Sport- und Kulturjournalismus. Mo., 23.1., 15-18 h. Anmeldung erbeten bis 16.1. unter W: macromediafachhochschule.de Free Infoveranstaltung: Studium Eure Fragen rund ums Studium werden hier beantwortet. Es werden nicht nur Studieninhalte besprochen, sondern auch die Bewerbung, Zulassung, Finanzierung und Förderung. Schaut euch auch in den Räumen der Uni um! Mi., 25.1., 17.30 h. Anmeldung erbeten unter W: macromediafachhochschule.de

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften Jägerstr. 22-23 (Mitte), W: bbaw.de Free Öffentliche Abendveranstaltung Freut euch auf die kostenlose und öffentliche Abendveranstaltung „Salon Sophie Charlotte“. Das Programm bleibt vorab unbekannt – lasst euch also spontan überraschen! Sa., 21.1., Akademiegebäude am Gendarmenmarkt. Weitere Infos unter E: bogatz@bbaw.de

Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation Mehringdamm 33 (Kreuzberg), W: macromediafachhochschule.de Free Messe: Wege in den Traumberuf Medien Ideal für Medienbegeisterte: Die Messe versorgt euch mit Informationen zu Studienmöglichkeiten. Hier könnt ihr mehr über euren möglichen Traumberuf und den dazugehörigen Werdegang erfahren. Di., 17.1., Achtung, abweichender Veranstaltungsort: Bluemax Theater, Potsdamer Platz (Mitte), W: absolut-karriere.de/veranstaltungen Free Workshop: Das Erfolgsgeheimnis von Popstars am Beispiel von Lady Gaga Wenn

Hochschule der populären Künste Otto-Suhr-Allee 24 (Charlottenburg), W: hdpk.de Free Tag der offenen Tür Erfahrt alles über die Bachelor-Studiengänge. Ihr könnt auch eine Schnupperverlesung in Medienmanagement besuchen oder an Workshops und Seminaren

Tipp

Tipp Foto: istockphoto.com

Hochschulen & Fachhochschulen

TRYba design akademie (Kreuzberg) Hier könnt ihr vom 9. bis 11. Januar beim Probestudium die Bachelor-Studiengänge Marketingkommunikation und Kommunikationsdesign kennenlernen. Außerdem erfahrt ihr, wie man Kommunikationskampagnen für Produkte und Konzepte für Corporate Design entwirft. Die Teilnahmegebühr beträgt 75 Euro!

Foto: Monika Rittershaus

Studium

Kalender

Ballett-Universität

Erfolgsrezept: Pop-Star

Free Ballett-Vortrag Am 16. Januar findet der Vortrag „Ballett-Universität“ in der Deutschen Oper statt. Claudia Jeschke, Dozentin für Musikund Tanzwissenschaft, erklärt in Kooperation mit der FU anhand von schriftlichen Tanzbewegungen, so genannten Tanznotationen des russischen Balletts, wie die Theorie in die Praxis umgesetzt wird.

free Workshop Teenie-Idole und Chart-Stürmer sehen wir täglich im TV – doch wie wird man eigentlich zum Pop-Star? Das Geheimnis könnt ihr mit der Medienwissenschaftlerin Pia Vagt am 18. Januar beim Musikmanagement-Workshop an der Macromedia Hochschule aufdecken. Am Beispiel von Lady Gaga werden MarketingStrategien und Images auf ihre Karriere-Tauglichkeit überprüft!

16.1., Deutsche Oper, Foyer de la danse, Bismarckstr. 35 (Charlottenburg), W: staatsballettberlin.de. Anmeldung unter E: ballettuniversitaet@staatsballett-berlin.de

Mi., 18.1., MHMK, Mehringdamm 33 (Kreuzberg), W: macromedia-fachhochschule.de. Anmeldung erbeten bis 11.1.

Humboldt Universität Berlin Unter den Linden 6 (Mitte), W: hu-berlin.de Free Stadtlabor: Netzwerk für urbane Kulturen e.V. Das Stadtlabor hat sich der Streetart und urbanen Kultur angenommen. Überzeugt euch davon, dass das „Forschungslabor am Institut für Europäische Ethnologie“ nicht so langweilig ist, wie es klingt! Mi., 11.1., Achtung, abweichender Veranstaltungsort: Institut für Europäische Ethnologie Forschungslabor Stadtanthropologie, Mohrenstr. 40/4 (Mitte). W: urbanophil.net Free Studien-Informationswoche Offene Fragen zum Studium? Die Studien-Informationswoche liefert die Antworten! Ihr könnt euch rund um Studienfinanzierung und Career Center bis hin zu Lern- und Arbeitstechniken erkundigen. Mo.-Fr., 30.1.-3.2., 15-16 h. Mehr Infos unter W: studium.hu-berlin.de

Beuth Hochschule für Technik Luxemburger Str. 10 (Wedding), W: beuthhochschule.de Free Geschrächsrunde zu Forschungsprozessen Dieser „Jour-Fixe“ ist eine Gesprächsrunde zu Forschungsprozessen. Hochschullehrer, Mitarbeiter und die Mitglieder in den Studierendenvertretungen können daran teilnehmen. Do., 12.1., 14.15 h. Haus Gauß, Raum 501 Free Schnupperstudium Alle Schüler ab der 10. Klasse der Berliner und Brandenburger Gymnasien, Oberstufenzentren und Gesamtschulen können an diesem Schnupperstudium teilnehmen und „Student auf Probe“ sein! Di.-Mi., 31.1.-1.2.

Universität der Künste Hardenbergstr. 33 (Charlottenburg), W: udkberlin.de Free Ausstellung Ihr seid Kunst-Fans? Dann schaut euch die Ausstellung von Fee Kleiss, der „Regina-Pistor“-Preisträgerin 2012, und Sahar Zukerman, dem Preisträger der „Schulz-StübnerStiftung 2012“, an. Fr., 20.1., Eröffnung 18 h, Mo.-Sa., 10-19 h. Quergalerie Free Impro on stage Und Action! Beim Vortragsabend „Impro on stage“ stellen die Studenten der Improvisationsklassen ihre Instrumentalimprovisationen in Form von Musik und Bewegung vor. Mi., 18.1., 19.30 h. Achtung, abweichender Veranstaltungsort: Kammersaal, Fasanenstr. 1b (Charlottenburg) Free Matinee „Erasmus lädt ein“ Die Fakultät Musik nimmt im Rahmen von Austauschprogrammen jedes Semester Studierende ihrer zahlreichen Partnerhochschulen in der ganzen Welt auf. Mit den regelmäßig stattfindenden Erasmus-Konzerten stellen sich diese Studis mit einem bunten Programm der Berliner Öffentlichkeit vor. So., 22.1., 15 h, Mo.-Sa., 10-19 h. Joseph-Joachim-Konzertsaal, Bundesallee 1-12 (Wilmersdorf)

Filmakademie Kelle Paul-Lincke-Ufer 30 (Kreuzberg), W: filmakademie-kelle.de Free Workshop: Digitale Kinematographie Dreitägiger Workshop für den Umgang mit der Kinokamera ARRI Alexa. Sa.-Mo., 14.-16.1., 450 €. Anmeldung erbeten E: info@filmakademie-kelle.de

Steinbeis-Hochschule Gürtelstr. 29A/30 (Friedrichshain), W: steinbeisacademy.de Free Info-Veranstaltung Hier kriegt ihr Infos zum „Business Administration“-Studium im Gesundheits- und Sozialwesen. Di., 31.1., 18 h

Berufsfachschulen Danceworks Berlin Dominicusstr. 3 (Schöneberg), W: danceworks-ev. de Free Ballettkurs Basics Der Traum einer Prima-Ballerina wird wahr! Der neue „Ballettkurs Basics“ ist ideal geeignet für Anfänger und Einsteiger. Hier erlernt ihr die Grundlagen des klassischen Tanzes. So.-So., 8.1.-26.2., jeweils 18.30-19.30 h. Anmedlung erbeten unter E: info@ danceworks-ev.de oder T: 78892887 Januar 2012 |

Berlin


Foto: Marc Rehbeck • Hair/MakeUp & Special Effects: Anna Neugebauer c/o Nina Klein • Setstyling: Anna Kaiser •

.. TIERE NICHT FUR VERSUCHE EINSPANNEN. Tiere sind keine Versuchsobjekte, sondern fühlende Mitgeschöpfe. Weitere Infos zu Tierversuchen unter www.peta.de

Hendrik Borgmann für


Filmstarts TIPP Empfehlung der Redaktion 3D Sexy Brille inklusive Berlin Film spielt überwiegend in Berlin

Foto: Sony Pictures Releasing GmbH

Ressortleitung: Michelle Ostwald studiert Germanistik und liebt es, in Filmwelten einzutauchen. kino@uniscene.de

Mehr als Freunde: Zu seiner Chefin hat Mikael Blomkvist eine sehr innige Beziehung

Verblendung Thriller Lief der Film nicht letztens schon im Kino? Eine berechtigte Frage, auf die man nur „Ja“ sagen kann. Schon 2009 wurde der erste Teil der „Millenium-Trilogie“ von Stieg Larsson vom schwedischen Regisseur Nils Arden Oplev verfilmt. Und obwohl die schwedische Verfilmung bereits gelungen ist, ließ Hollywood es sich nicht nehmen, eine eigene Adaption des Bestsellers zu produzieren. Als Regisseur wurde kein Geringerer als David Fincher erwählt, der mit Filmen wie „Sieben“ oder „Fight Club“ sein Talent für etwas skurrile und brutale Filme bereits eindrucksvoll bewiesen hat. Sein Können gibt dem Plot ohne Frage eine eigene Note und präsentiert die spannende Story tatsächlich auf eine neue Weise. Die Story bleibt aber natürlich die gleiche: Henrik Vanger, pensionierter Boss seines großen Familienkonzerns, beauftragt den Enthüllungsjournalisten Mikael Blomkvist damit, das Verschwinden seiner Großnichte Harriet vor vielen Jahrzehnten aufzudecken. Obwohl keine Leiche gefunden wurde, glaubt Vanger an einen Mord innerhalb der Familie. Bevor er Blomkvist kontaktiert, lässt er dessen Vertrauenswürdigkeit von Lisbeth Salander überprüfen. Die Hackerin, die in der schwedi16

schen Fassung von der großartigen Noomi Rapace („Sherlock Holmes 2“) verkörpert wurde, ist wohl die interessanteste Figur der Story. Die unzurechnungsfähige, aggressive, aber hochintelligente junge Frau ist neben dem Harriet-Fall das zweite Rätsel. Die bislang eher unbekannte Darstellerin Rooney Mara („The Social Network“) zeigt hier ihr großes Talent und versteht es, die Figur neu zu interpretieren. Im Gegensatz zur schwedischen Fassung, in der Rapace eine hartherzige und distanzierte Lisbeth spielt, sehen wir hier eine launenhafte und eher kindliche Lisbeth Salander. Mara ist bereits als „Beste Schauspielerin in einem Drama“ für den Golden Globe nominiert und kann darauf hoffen, dass diese Rolle, ähnlich wie bei Rapace, ihr Karrieresprungbrett wird. Auch Daniel Craig überzeugt als Mikael Blomkvist und zeigt, dass er nicht nur noch James Bond sein kann. Finchers einwandfreies Können macht die Geschichte von Gewalt, Hass und Betrug zu einem brutalen und großartigem Thriller, den man nicht verpassen sollte! Auch wenn man das Original kürzlich schon gesehen hat. Start: 12.1., USA 2011, D: Daniel Craig, Rooney Mara, R: David Fincher. Für Fans von: Zodiac, Sieben

Donnerstag, 5.1.

Donnerstag, 12.1.

Chinese zum Mitnehmen Roberto ist ein echter Einsiedlerkrebs und meidet alles, was in irgendeiner Form mit Menschen zu tun hat. Einsam und abgeschottet lebt er in seinem Eisenwarengeschäft, doch dann trifft er Jun – einen Chinesen, der bei der Suche nach seinem Onkel ausgeraubt wurde. Ein toller Film aus Argentinien, der zeigt, dass zwei ganz unterschiedliche Menschen einander helfen und sogar gute Freunde werden können. Tragikomödie, Argentinien 2011, D: Ignacio Huang, Ricardo Darin, R: Sebastián Borensztein. Für Fans von: Twins, Der Sohn der Braut tipp Huhn mit Pflaumen Was wäre, wenn man die wichtigen Entscheidungen in seinem Leben noch einmal treffen könnte? In einem Ehestreit zerstört die Frau die geliebte Geige ihres Mannes und zerbricht dabei mehr als nur das Instrument. Eine unglaublich traurige Geschichte aus vergangenen Zeiten kommt ans Tageslicht und wird zum Problem. Die Story über Liebe, Musik und verpasste Chancen klingt vielleicht nach einem Frauenfilm, ist aber absolut kein 0-8-15-Kitsch und sehr empfehlenswert! Drama, Frankreich 2011, D: Mathieu Amalric, Edouard Baer, R: Marjane Satrapi. Für Fans von: Zwei an einem Tag, Die Brücken am Fluss Jonas Dieser Film ist eine Art One-Man-Show mit TV- und Filmliebling Christian Ulmen, dessen Wandelbarkeit wir schon aus der ehemaligen TV-Serie „Mein neuer Freund Ulmen“ kennen. Diesmal spielt er den mehrfach sitzen gebliebenen Loser Jonas, der mit 18 Jahren endlich seinen Schulabschluss schaffen will. Das Interessante an dem Film: Er wurde an einer echten Schule mit echten Schülern und Lehrern gedreht. Ganz nett, aber definitiv nichts Weltbewegendes! Komödie, Deutschland 2011, D: Christian Ulmen, R: Robert Wilde. Für Fans von: School of Rock, Schule New Kids Nitro Wer sich immer noch fragt, was Männer und Frauen unterscheidet, könnte nun endlich die Antwort finden. Der zweite Kinofilm der holländischen TV-Serie ist wieder für ein Publikum zugeschnitten, das vor allem an Adiletten, Jogginghosen und preiswertem Dosenbier Gefallen findet. Denn diese drei Dinge sind auch für die fünf Hauptfiguren und Fulltime-Proleten Richard, Gerrie, Robbie, Barrie und Rikkert das Nonplusultra. Für Frauen wirklich kaum zu ertragen... Komödie, Niederlande 2011, D: Huub Smit, Tim Haars, R: Flip Van der Kuil. Für Fans von: Werner, Flodder – Eine Familie zum Knutschen Ziemlich beste Freunde Oft haben wir es bei französischen Filmen mit großen Dramen und schweren Stoffen zu tun, aber eben nicht immer. In dieser lockeren Komödie, geht es um

Offroad Leider passiert es immer mal wieder, dass Kinotrailer völlig falsche Hoffnungen wecken. Ähnlich ist es bei diesem Film, in dem Nora Tschirner eine biedere Langweilerin spielt, die über Nacht zur Koks-Dealerin wird. Klingt nicht schlecht, aber leider scheitert der Film an einem lieblos hingeklatschten Plot und kann den zu erwartenden Humor kaum rüberbringen. Einziger Trost für das weibliche Publikum: ein verdammt gut aussehender Elyas M‘Barek! Komödie, Deutschland 2011, D: Nora Tschirner, Elyas M‘Barek, R: Elmar Fischer. Für Fans von: Keinohrhasen, Das wilde Leben Mein liebster Alptraum Diesen Monat gibt es erstaunlich viele Filme über ungleiche Menschen, die trotzdem zusammenfinden. So passiert es in diesem französischen Film, dass sich eine wohlhabende Ehefrau in einen Bilderbuchproleten mit Lederjacke und schlechten Manieren verliebt. Was zunächst als Abneigung beginnt, wandelt sich natürlich zu Liebe. Und somit ist es wieder einmal bewiesen: was sich neckt, das liebt sich! Komödie, Frankreich 2011, D: Isabelle Huppert, Benoit Poelvoorde, R: Anne Fontaine. Für Fans von: Die nackte Wahrheit, 10 Dinge die ich an dir hasse Ausente Argentinische Filme sind immer mehr und absolut zu Recht im Kommen! Und das passiert: Der 16jährige Martin steckt mitten in der Pubertät und ist gerade dabei, seine Homosexualität zu entdecken. Doch dann verliebt er sich in seinen Schwimmlehrer. Im Geheimen bahnt sich eine verbotene Beziehung an, die den Lehrer immer mehr in Bedrängnis bringt. Ein sehr realistischer Coming-of-Age Film, der gut in unsere Zeit passt! Drama, Argentinien 2011, D: Javier De Pietro, Carlos Echevarría, R: Marco Berger. Für Fans von: A Single Man, Milk tipp Soul Surfer Eine wahre Geschichte, die nicht nur dramatisch und traurig, sondern auch unglaublich ermutigend ist. Die heute 21jährige Bethany Hamilton surft seitdem sie stehen kann und gewann schon als Kind diverse Wettbewerbe. Mit 13 verlor sie bei einem Haiangriff ihren linken Arm, doch das stoppt sie nicht im Geringsten. Die Amerikanerin ist zum Symbol für Hoffnung geworden und wird spätestens durch diese Verfilmung auch international bekannt sein. Toll! Drama, USA 2011, D: AnnaSophia Robb, Dennis Quaid, R: Sean McNamara. Für Fans von: Blue Crush, Das Streben nach Glück

Tipp

Donnerstag, 19.1. Intruders In diesem Film wird das Kinderspiel „Wer hat Angst vorm schwarzen Mann?“ zur Rea-

Tipp Foto: Indie-Stars, Grewel

Film-Tipp des Monats

Foto: Concorde

Filme

die Freundschaft zweier Männer, die im Grunde nichts gemein haben. Philippe ist ein Snob, wie er im Buche steht: adlig, reich und sehr gebildet. Doch da er vom Hals abwärts gelähmt ist, braucht er einen Pfleger. Als Driss, ein Ex-Häftling in sein Leben tritt, entsteht eine ungewöhnliche und wundervolle Freundschaft. Nett! Komödie, Frankreich 2011, D: Francois Cluzet, Omar Sy, R: Olivier Nakache. Für Fans von: Chuck und Larry, Zwei ungleiche Freunde

Ein riskanter Plan

Reality XL

Action Mitten in Manhattan: Ein Mann steht auf dem Fenstersims eines Hochhauses. Polizeiwagen rücken an, Menschenmengen bilden sich auf der Straße. Wird er springen? Oder ist die Selbstmordabsicht nur eine Ablenkung und Teil seines Plans? Ein spannender Actionstreifen, der mit einem raffinierten Plot und dem australischen „Avatar“-Star Sam Worthington überzeugt!

Sci-Fi Deutsche SciFi-Filme gibt’s gar nicht? Das ändert sich spätestens mit diesem Film, der im europäischen Kernkraftwerk CERN spielt. Heiner Lauterbach ist als Physiker zu sehen, der sieht, wie seine Kollegen im Kontrollraum des Teilchenbeschleunigers verschwinden. Antimaterie, schwarze Löcher und ungelöste Rätsel faszinieren uns angehende Wissenschaftler eben!

Start: 26.1., USA 2012, D: Elizabeth Banks, Sam Worthington, R: Asger Leth. Für Fans von: Die Bourne Identität, Der Einsatz

Start: 12.1., Deutschland 2012, D: Heiner Lauterbach, Max Tidof, R: Thomas Bohn. Für Fans von: Illuminati, Anatomie Januar 2012 |

Berlin


Tipp

BÜROS AB 20m m2 IM HERZEN HAMBURGS

REPRESENTATIV

24/7 ERREICHBAR

FLEXIBEL

Design von Hadi Teherani Konferenzraum inklusive

Post und E-Mail-Empfang Telefon und Faxnummer

Mietdauer ab 6 Monate – ideal für Projektarbeit

Kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches Angebot Int. Business Center Rosenstrasse 6, D–20095 Hamburg Tel: + 49 40/ 2 00 18 47 Fax: + 49 40/ 20 97 47 20 E-Mail: news@my-ibc.com www.my-ibc.com

Promotion

Tipp

The Descendants

Foto: Warner Bros.

Foto: 20th Century Fox

Wer als Botschafter richtig Vollgas gibt, dem winken tolle Preise.

Extrem laut und unglaublich nah

Drama Familie King lebt zwar auf Hawaii, aber Hula-tanzende Schönheiten und karibische Drinks in Kokosnusshälften gehören nicht zu ihrem Alltag! Nachdem Elizabeth durch einen Bootsunfall ins Koma fällt, erfährt ihr Mann Matt von ihrer Affäre und macht sich mit den Töchtern auf die Suche nach dem Lover. Eine sehr interessante Mischung aus Drama und Komödie!

Drama Die Verfilmung von Jonathan Safran Foers Buch wurde lange erwartet! Die rührselige Story dreht sich um den jungen Oskar, der seinen Vater bei den 9/11-Anschlägen verliert. Als Oskar einen Schlüssel im Schrank seines Vaters findet, sucht er in ganz New York nach dem passenden Schloss. Eine Vater-Sohn-Liebe, die den Tod fast überwindet!

Start: 26.1., USA 2011, D: George Clooney, Shailene Woodley, R: Alexander Payne. Für Fans von: The Other Woman, Weißer Oleander

Start: 19.1., USA 2011, D: Tom Hanks, Sandra Bullock, R: Stephen Daldry. Für Fans von: Big Fish, Drachenläufer

Berlin |

Januar 2012

„Geklärt, wer fährt!“-Botschafter werden und Smart gewinnen „Ich hab‘ doch kaum was getrunken – das geht schon!“ Kennst du auch jemand, der sich nach ein paar Bier noch ans Steuer setzt? Gerade junge Autofahrer unterschätzen häufig die Wirkung alkoholhaltiger Getränke auf die Fahrtüchtigkeit: Über 39.000 Mal krachte es 2010 auf Deutschlands Straßen, weil Alkohol im Spiel war. Und du kannst das ändern – gemeinsam mit Beck‘s!

Was du davon hast? Neben sichereren Straßen vielleicht auch ein neues Auto. Denn wer als Botschafter richtig Vollgas gibt, wird von Beck‘s belohnt: Mit einem brandneuen Smart, einem iPad oder einer Rückerstattung der Führerscheinkosten. Du willst dabei sein? Dann bewirb dich gleich heute auf www.geklaert-wer-faehrt.de.

Wie das geht? Werde jetzt einer von 100 „Geklärt, wer fährt!“-Botschaftern und leiste deinen Beitrag für mehr Sicherheit auf Deutschlands Straßen. In selbstständig organisierten Workshops klärst du deine Freunde über die Gefahren von Alkohol am Steuer auf. Beck‘s unterstützt dich natürlich tatkräftig dabei! Mit einer Schulung, einem ADAC Fahrsicherheitstraining und Workshopmaterialien wirst du perfekt auf deinen Botschafter-Job vorbereitet. 17

Filme

Drive Dieser Film ist der misslungene Versuch, besonders viel Tiefsinn in einen Actionfilm zu stecken. Es geht um das Doppelleben eines Stuntmans, der nachts als Fluchtwagenfahrer für Einbrecher arbeitet. Doch schnelle Autos, Schießereien und ruhige mystische Musik vertragen sich einfach nicht. Und dann noch die unzähligen, nicht enden wollenden Einstellungen, in denen kein Wort gesprochen wird. Ungewohnt, einen schlechten Film mit Ryan Gosling zu sehen! Drama, USA 2011, D: Ryan Gosling, Carey Mulligan, R: Nicolas Winding Refn. Für Fans von: Nur noch 60 Sekunden, The Fast And The Furious Jack und Jill Kann Adam Sandler eigentlich etwas anderes als Komödien? Nö. Aber macht nichts, denn Lachen ist schließlich gesund! Und

IDEAL FÜR STARTUPS

0 IN DE

Donnerstag, 26.1.

diesmal gibt es sogar die doppelte Portion, weil Sandler Jack und dessen Zwillingsschwester Jill spielt. Als die lispelnde und übergewichtige Jill ihren Bruder und dessen Familie besucht, kommt es natürlich zu einigen Streitereien und zu jeder Menge Spaß. Fazit: Eben eine typische Adam Sandler Komödie, die die Erwartungen wie gewohnt erfüllt. Komödie, USA 2011, D: Adam Sandler, Katie Holmes, R: Dennis Dugan. Für Fans von: Twins, Big Daddy The Devil Inside Ein echter Horrorschocker: Isabella weiß, dass ihre Mutter drei Menschen ermordet hat – sie weiß nur nicht warum. Als sie erfährt, dass die entsetzlichen Taten während eines Exorzismus passiert sind, beschließt sie, genauer nachzuforschen. Der Dokustil des Filmes erinnert stark an Paranormal Activity, allerdings ist die Story etwas besser. Horror, USA 2011, D: Fernanda Andrade, Simon Quarterman, R: William Brent Bell. Für Fans von: Paranormal Activity, Der Exorzismus von Emily Rose Michael Ähnlich wie bei „Kriegerin“ tun sich in diesem Film echte Abgründe unserer Gesellschaft auf. Michael ist ein biederer und auffällig unauffälliger Einzelgänger, der ein schlimmes Geheimnis hat. In seiner Wohnung, die er mit Rolläden, Schalldämmung und Stahltüren zu einem echten Gefängnis gemacht hat, hält er einen zehnjährigen Jungen fest. Die Story erinnert an den Josef-FritzlAlptraum und ist einfach schrecklich, weil sie so realistisch ist. Drama, Österreich 2011, D: Michael Fuith, Christine Kain, R: Markus Schleinzer. Für Fans von: Das letzte Schweigen, Ich habe keine Angst tipp The Artist Ein Film, der sich von den gewöhnlichen Kinofilmen etwas abhebt. Bis auf wenige Szenen am Ende handelt es sich hier um einen Stummfilm, der in schwarzweiß gedreht wurde. Die Story passt: Ein Schauspieler verliebt sich in eine Statistin in der Zeit, als Stummfilme gerade von Tonfilmen abgelöst werden. Der Film ist bereits sechsmal für den Golden Globe nominiert und darf wohl auch mit einer OscarNominierung rechnen! Sehenswert! Liebesfilm, Frankreich 2011, D: Jean Dujardin, Bérénice Bejo, R: Michel Hazanavicius. Für Fans von: Singin‘ In The Rain, Der die Tollkirsche ausgräbt tipp Tage, die bleiben Wenn der Mann fremdgeht, der Sohn aus Frust wegzieht und die Tochter zur pubertären Rotzgöre mutiert, bleibt nur noch die Mutter, die die Familie zusammenhalten kann. Genau so ist es bei den Dewenters in Münster. Doch als die Mutter bei einem Autounfall stirbt, müssen die Hinterbliebenen sich zusammenraufen und lernen, mit der neuen Situation umzugehen. Ein großes und tiefgehendes Familienporträt, das in seinem Kern an „The Descendants“ (s. Tipp) erinnert. Drama, Deutschland 2011, D: Götz Schubert, Max Riemelt, R: Pia Strietmann. Für Fans von: Gegen die Wand, 21 Gramm Fünf Freunde Enid Blytons auch nach Jahrzehnten noch top-aktueller Jugend-Klassiker im drei ???- und TKKG-Stil über vier neugierige Kinder plus Hund, die eine gemeine Verschwörung aufdecken. Eher nichts für Erwachsenene! Abenteuer, Deutschland 2012, D: Valeria Eisenbart, Armin Rohde, R: Mike Marzuk. Für Fans von: Die drei ???, Emil und die Detektive

GE TA TEEN UR IEONAT CO R M2 M NE EU STEN OH ,– N ER

lität. Denn in den Schränken zweier Kinder lauert tatsächlich eine geisterhafte Gestalt, die sich von Angst ernährt. Clive Owen spielt einen Vater, der versucht, seine Familie zu schützen. Nette Überraschung: Daniel Brühl ist ebenfalls in einer Rolle zu sehen! Ein Film, der nicht unbedingt in die Schublade Weltfilm gehört, aber trotzdem mehr als Grusel-Trash ist. Horror, USA/GB/Spanien 2011, D: Clive Owen, Carice Van Houten, R: Juan Carlos Fresnadillo. Für Fans von: 28 Weeks Later, ES tipp Die Muppets Wer Miss Piggy, Kermit und Co. nicht kennt, dem kann eigentlich nicht mehr geholfen werden! Oder vielleicht doch: Die bereits seit Jahrzehnten geliebten Muppets kommen jetzt in einem Film von und mit „How I Met Your Mother“-Star Jason Segel nach etwa zwölf Jahren endlich wieder in die Kinos. Ob es wohl ein Zufall ist, dass Segels Serienkollege Neil Patrick Harris („Barney Stinson“) vor kurzer Zeit in dem ähnlichen Film „Die Schlümpfe“ zu sehen war? Der „HIMYM“-Cast steht wohl auf Kinderserien – wir auch! Komödie, USA 2011, D: Jason Segel, Amy Adams, R: James Bobin. Für Fans von: Die Schlümpfe, Verwünscht Kriegerin Krasser Streifen, der ein 20jähriges Mädchen zeigt, dass sich aus Frustration und Rebellion gegen die konservativen Eltern, einer Neonazi-Gruppe anschließt. Ihre maßlose Wut erreicht ihren Höhepunkt, als ein ausländischer Junge ausgerechnet im Badesee der Gruppe schwimmen geht. Wer schwache Nerven hat und lieber Filme guckt, die einen aufheitern, sollte hier sein Geld sparen. Ein Film, der Augen öffnen kann und definitiv schockiert. Drama, Deutschland 2011, D: Alina Levshin, Jella Haase, R: David Wnendt. Für Fans von: Hooligans, American History X Bezaubernde Lügen Die sonst so niedliche Audrey Tautou spielt in ihrem neuen Film eine eher schroffe Frau, die einen anonymen Liebesbrief erhält und diesen als unwichtigen Kitsch abtut. Sie tippt den Brief neu ab und schickt ihn kurzerhand an ihre einsame Mutter. Die beflügelte Mutter erwartet immer mehr und als der geheime Verehrer dann versehentlich in das Spiel mit eingebunden wird, ist das Chaos vorprogrammiert. Ein hübscher Film! Komödie, Frankreich 2010, D: Audrey Tautou, Natalie Baye, R: Pierre Salvadori. Für Fans von: Ein Sommernachtstraum, Liebe um jeden Preis


Kalender Du möchtest mit deinem Konzert in der nächsten Ausgabe dabei sein? Dann schick uns deine Konzert-Infos, die eine kurze Beschreibung deiner Band, Eurer Stilrichtung, die Location, das Datum, die Uhrzeit und den Eintrittspreis beinhalten sollten, bis zum 5. Tag des Erscheinungsvormonats per E-Mail an konzerte.berlin@uniscene.de.

Konzerte Ressortleitung: Philipp Blanke studiert evangelische Theologie an der Humboldt Uni und ist absoluter Konzertfan. konzerte.berlin@uniscene.de

Tipp Empfehlung der Redaktion Free Eintritt frei Student Vergünstigung für Studierende Berlin Künstler kommt aus Berlin

Freitag, 6.1. Berlin Berlin Boom Orchestra (Ska) Das Berlin Boom Orchestra ging aus der Berliner Kultband Skaquadrat hervor. Mittlerweile treten sie bundesweit auf und sind eine der beliebtesten deutschen Ska-Bands. Kesselhaus der Kulturbrauerei, 19.30 h. Für Fans von: Martin Jondo & Seeed

Foto: Meggie Herker

Montag, 9.1.

Gespaltene Bühnenpersönlichkeit: Hundeaugen und Model-Posen adé! Aus Marteria wird wieder Marsimoto

Von Level zu Level

18

Foto: Martin W. Maier

neue Marsimoto-Album heißt übrigens „Grüner Samt“, und immer noch ist hier die Musik düsterer und krasser als bei Marteria. Aber egal, welchen der beiden Charaktere man auf der Bühne antrifft, die Konzerte sind immer ein Erlebnis. Die gespaltene Bühnenpersönlichkeit erinnert an den US-Rocker Corey Taylor, der mit Stone Sour seine sanfte und mit Slipknot seine krasse Seite auslebt. Martin Laciny ist ein echter Durchstarter. Klar, dass er früher oder später nach Berlin ziehen musste. Die Eltern des gebürtigen Rostockers waren Lehrer und Seefahrer. Er begann bei Hansa Rostock Fußball zu spielen und schaffte es sogar bis in den U-17-Kader der Nationalmann-

„Grüner Samt“: Neues Album und neue Tour des Hip-Hop-Shootingstars

Mittwoch, 11.1. Tipp Fard (Deutsch-Rap) Der Deutsch-Iraner ist ein echter Geheimtipp der deutschen Hip-HopSzene. Inzwischen kann er schon auf fünf Alben zurück blicken. Festsaal Kreuzberg, 21 h. Für Fans von: Fler & Kool Savas.

Donnerstag, 12.1.

Berlin Deutsch-Rap Der Berliner Hip Hopper Marteria glänzt seit Jahren durch Vielseitigkeit. Für sein neues Album kramte er sein böses Alter Ego Marsimoto wieder aus dem Archiv – und kehrt so zu seinen Wurzeln zurück. Sich in der Hip-Hop-Szene einen Namen zu machen, ist nicht einfach. Schon gar nicht, wenn man nicht irgendjemanden irgendwie schockiert oder provoziert. Martin Laciny hat das geschafft, ohne den „bösen Hip Hopper“ zu geben. Er musste nicht, wie seine Kollegen Sido und Bushido, alte Klischees bedienen oder plump provozieren. Mit seinem Künstlernamen Marteria eilt er derzeit von Erfolg zu Erfolg. Mit seinem letzten Album „Zum Glück in die Zukunft“ gelang ihm endgültig der große Durchbruch. Stars wie Peter Fox oder Jan Delay sind bekennende Fans, und Songs wie „Von Level zu Level“, „Sekundenschlaf“ oder „Verstrahlt“ sind der Bringer auf jeder Party. Aber anstatt es sich einfach zu machen und jetzt ein neues Marteria-Folgealbum rauszuhauen, kehrt er zu seinen Ursprüngen zurück und kramt sein Alter Ego Marsimoto aus dem Archiv. Kurz zur Info: Marsimoto und Marteria sind zwei „getrennte“ Projekte von ein und demselben Künstler. Er tourte und veröffentlichte jahrelang Alben unter beiden Namen in der Hoffnung, mit wenigstens einem den großen Durchbruch zu schaffen. Das

Rainald Grebe (Singer/Songwriter) Der Sänger und Kabarettist aus dem Rheinland ist berühmt berüchtigt für seinen rasiermesserscharfen, manchmal zynischen Humor, vor allem in Liedern, wie“Brandenburg“ oder „Türingen“, in denen er Deutschland auf die Schippe nimmt. Die Wühlmäuse am Theo, 20 h. Für Fans von: Reinhard May & Ingo Insterburg

schaft. Während einer Reise nach New York entdeckte man ihn als Model, und er begann von dort aus Modelaufträge in der ganzen Welt anzunehmen. Er lief sogar für Diesel und Hugo Boss. Im Gegensatz zu vielen anderen Hip Hoppern ist er nämlich absolut tageslichttauglich. Zurück in Deutschland, wollte er unbedingt Musiker werden und zog dafür nach Berlin, wo er allerdings erst mal eine Ausbildung zum Schauspieler machte. Zuvor hatte er mit seiner Musik schon viele Bühnen bespielt, von kleinen Clubs bis zu großen Festivals. Seine Alben wurden von der Kritik allesamt gelobt, was für einen Hip Hopper eher selten ist. Vermutlich liegt das an seinem unverwechselbaren Sound, der auch von elektronischen Beats geprägt ist. Marteria/Marsimoto springt weiter von Level zu Level. Dieser Mann fühlt sich in jedem Scheinwerferlicht zu Hause – ob im Rampenlicht, auf der Bühne, im Flutlicht des Stadions oder auf dem Catwalk. Ob es wohl irgendetwas etwas gibt, was dieser Typ nicht kann? Do., 12.1., Lido, Cuvrystr. 7 (Kreuzberg), 22 h, W: marsimoto.de. Für Fans von. Casper & Peter Fox

Cro-Mags (Rock) Die Hardcore-Rocker aus New York sind in den USA schon große Stars und durften schon mit Motörhead und Megadeth touren. Magnet Club, 20 h. Für Fans von: Metallica & Slayer

Freitag, 13.1. Tipp Boyz II Men (R&B) Mit über 60 Millionen verkauften Tonträgern sind sie eine der erfolgreichsten US-Boybands der 90er. Bei Hits wie „I‘ll Make Love To You“ oder „End Of The Road“ wird noch heute jeder Frau warm ums Herz. Für BlackNostalgiker! Columbiahalle, 20 h. Für Fans von: Mariah Carey & Babyface.

Samstag, 14.1. Berlin Mo Blow (Jazz) Der Berliner Saxofonist Felix Falk gründete die Jazz-Funk-Combo während einer Studienreise nach England. 2011 erschien ihr erstes Album „For Those About To Funk“, produziert von Nils Landgren. Wir sind gespannt, wie die Jungs die Jazz-Szene umkrempeln. Quasimodo, 22 h. Für Fans von: Nils Landgren & Three Fall

Sonntag, 15.1. Marc Almond (Pop) Der Soft Cell-Gründer ist eine feste Konstante in der internationalen Musikszene. Jeder kennt seinen Hit „Tainted Love“! Besonders bekannt ist er auch für seine vielen Duette, unter anderem mit Gene Pitney, Jimmy Somerville, Nina Hagen, P.J. Proby und Nico. Huxleys, 20 h. Für Fans von: Soft Cell & Black

Dienstag, 17.1. Maria Taylor (Indie) Die US-Singer-Songwriterin spielt Indie-Rock und Folk und arbeitete bereits mit Bright Eyes und Moby zusammen. Ihre Songs kommen auch in TV-Serien wie Greys Anatomy vor. Comet-Club, 21 h. Für Fans von: Fleet Foxes & Maria Mena

Donnerstag, 19.1. Jedward (Pop) Beim Eurovision Songcontest 2011 belegten die britischen Zwillinge mit den hochstehenden Haarfrisuren den 8. Platz. Huxleys, 19 h. Für Fans von: Queen & Alphaville

Freitag, 20.1. Axel Prahl & sein Inselorchester (Deutsch-Pop) Der Münsteraner „Tatort“-Kommissar hat mit „Blick aufs Mehr“ gerade sein erstes Album veröffentlicht. Mit seiner Mischung aus Rock und Singer-Songwriter-Pop geht er jetzt mit neunköpfiger Band auf Januar 2012 |

Berlin


Tour. Konzertsaal der UdK, 20 h. Für Fans von: Frank Ramond & Peter Maffay

Samstag, 28.1.

Sonntag, 22.1.

Tipp Kool Savas (Deutsch-Rap) Der selbsternannte King des „Deutsch-Rap“ aus Aachen kommt mit seinem neuen Album „Aura“ im Gepäck. Columbiahalle, 20 h. Für Fans von: Azad & Samy Deluxe

Montag, 23.1. The Walkabouts (Rock) Der bekannteste Hit der US-Folker aus Seattle ist „The Light Will Stay On“ aus dem Album Devil‘s Road (1996). Ihr Song „Devil in the Details“ ist übrigens aktuell aus der Jack Wolfskin-Werbung bekannt. Lido, 21 h. Für Fans von: The Go-Betweens & Nick Cave

Dienstag, 24.1. Veto (Rock) Die dänische Rockband gibt es seit 2004, mittlerweile sind sie europaweit auf Tour. Ihre Songs kennt man aus TV-Serien wie NCIS. Magnet Club, 20 h. Für Fans von: U2 & Blue Man Group

Mittwoch, 25.1. Wishbone Ash (Rock) Kennzeichnend für die Band ist ihr melodischer Gitarrenrock. Sie spielten oft im Vorprogramm von Deep Purple und wurden so bekannt. Seit Jahrzehnten sind sie als innovative Rockband im Gespräch. Quasimodo, 20 h. Für Fans von: Deep Purple & Joe Cocker

Donnerstag, 26.1. Gym Class Heroes (Hip Hop) Seit 1997 ist die Hip-Hop-Band um Frontmann Travie McCoy erfolgreich in ganz Europa. Bekannte Hitsingles sind Songs wie „Cookie Jar“ und „Stereo Hearts“. Festsaal Kreuzberg, 21 h. Für Fans von: The Roots & Fall Out Boy Tipp Spin Doctors (Rock) Die New Yorker mischen Funk, Jazz, Grunge, 70s-Rock und Folk. Ihren größten Hit hatten sie 1993 mit dem Song „Two Princes“. C-Club, 21 h. Für Fans von: Joan Osborne & Ugly Kid Joe The Pusher (Indie) Letztes Jahr erschien ihr erstes Album „The Art of Hit Music“. Jetzt kommen die Schweden auf Tour. Postbahnhof am Ostbahnhof, 20 h. Für Fans von: The Greenhornes & Flogging Molly

Freitag, 27.1. Götz Alsmann (Chanson-Jazz) Der Top-Musiker aus Münster mit der großen Tolle kommt mit neuem Album und Programm, das uns ins Paris der 40er und 60er Jahre führt. Admiralspalast, 20 h. Für Fans von: Max Raabe & Ulrich Tukur

Konzerte

Ulrich Tukur und die Rhythmus Boys (DeutschChanson) Der Schauspieler hat bereits mit Regisseuren, wie Costa-Gavras und Steven Soderbergh gedreht. Man kennt ihn auch aus TV-Serien wie „Tatort“ und „Komissar Rex“. Auch als Sänger ist er schon seit einiger Zeit sehr erfolgreich mit seiner Chanson-Band unterwegs. Konzertsaal der UdK, 20 h. Für Fans von: Max Raabe & Götz Alsmann

Promotion

Sonntag, 29.1. The Dropkick Murphys (Rock) Die Jungs aus Boston spielen eine coole Mischung aus Punkrock, Irish Folk, Hardcore Punk und Rock. Ihre Songs kennen wir aus TV-Serien wie „The Simpsons“, und Filmen wie Martin Scorseses „The Departed Unter Feinden“. Elektrisierend! Columbiahalle, 20 h. Für Fans von: Flogging Molly & The Pogues

Montag, 30.1. Dream Theater (Rock) Ihr Progressive-Metal findet immer mehr Fans. Jeder in der Band gilt als TopMusiker und Multiinstrumentalist. Seit den 80ern sind sie als Band erfolgreich und haben bereits viele Platten gemacht. Columbiahalle, 19,30 h. Für Fans von: Metallica & Iron Maiden

Dienstag, 31.1.

Student Nur knapp 90 Autominuten von Berlin in Richtung Hamburg entfernt und direkt an der A24 erstreckt sich Europas größte Winter- und Erlebniswelt. Das ganze Jahr über erwartet die Besucher Schneevergnügen auf einer Fläche von insgesamt 30.000 qm. Die 330 Meter lange und bis zu 120 Metern breite Piste mit einen Gefälle von bis zu 31 Prozent bietet für jede Könnerstufe das Richtige. Vom Kinderbereich und Anfängerhügel über die Hauptpiste bis hin zum Funpark für Freestyler.

Tipp Duran Duran (Pop) Die 80er Kult-Pop-Band füllt immer noch riesen Hallen. 1985 durften sie für den James Bond-Film „A View To A Kill“ den gleichnamigen Titelsong singen. Columbiahalle, 20 h. Für Fans von: Pet Shop Boys & Camouflage

Adressen Kesselhaus der Kulturbrauerei, Schönhauser Allee 36 (Prenzlauer Berg), W: kulturbrauerei.de Die Wühlmäuse, Pommern Allee 2-4 (Charlottenburg), W: wuehlmaeuse.de, Festsaal Kreuzberg, Festsaal Kreuzberg, Skalitzer Str. 130 (Kreuzberg), W: festsaal-kreuzberg.de Magnet-Club, Falckenstein Str. 48 (Kreuzberg), W: magnet-club.de Columbiahalle, Columbiadamm 13-21 (Tempelhof), W: columbiahalle.de Quasimodo, Kantstr. 12 A (Charlottenburg), W: quasimodo.de Huxley`s neue Welt, Hasenheide 107-113 (Kreuzberg), W: huxleysneuewelt.com Comet-Club, Falckenstein Str. 47 (Friedrichshain), W: myspace.com/cometclubberlin Konzertsaal der UdK, Konzertsaal der UdK, Hardenbergstr. 33 (Charlottenburg), W: udkberlin.de Lido, Cuvrystraße 7 (Kreuzberg), W: lido-berlin. de C-Club, Columbiadamm 9 (Tempelhof), W: c-club-berlin.de, Postbahnhof am Ostbahnhof, Straße der Pariser Kommune 8 (Friedrichshain), W: postbahnhof.de Admiralspalast, Friedrichstr. 101 (Mitte), W: admiralspalast.de

Tipp

Lauryn Hill

Ina Müller

R&B Definitiv eine der besten Sängerinnen der Welt. Sie kann rappen, Songs schreiben und wunderbar singen. Weltberühmt wurde sie als Lead-Sängerin der Fugees und als Schauspielerin in Filmen wie „Sister Act 2“. Sie hat nicht nur jede Menge Preise gewonnen, darunter den Grammy, sondern auch über 20 Millionen Platten verkauft. Jetzt kommt sie endlich wieder einmal nach Berlin.

Pop Sie ist als schlagfertige Powerfrau aus dem Norden bekannt. Ihre Alben erreichen die Spitzen der Charts und ihre Late-Night-Show „Inas Nacht“ in der ARD sorgt für Traumquoten. Ihre Songs im Deutschen Chanson-Stil à la Roger Cicero und Anett Louisan gehen ins Ohr, sind sofort mitsingbar – mal zum Lachen und mal zum Nachdenken. Diese Frau ist eine echte Stimmungskanone.

Do. 26.1., Tempodrom, Möckernstr. 10 (Kreuzberg), 20 h, W: lauryn-hill.com. Für Fans von: Fugees & Beyoncé

Sa., 21.1., o2 World, o2 Platz 1 (Friedrichshain), 20 h, W: inamueller.de. Für Fans von: Annett Louisan & Roger Cicero

Dabei bietet das alpincenter seinen Gästen ein einzigartiges „RundumSorglospaket“, das ALL INCLUSIVE Angebot. Ab 22 € (Abendticket) bzw. 35 € (Tagesticket) können die BesuFlugzeug_A4

11.10.2007

17:37 Uhr

cher nicht nur Ski fahren, sondern auch das Material sowie Essen und Trinken sind bereits komplett inklusive. Studierende erhalten noch einmal 10% Rabatt extra! Darüber hinaus bietet das alpincenter sechs verschiedene Restaurants und Bars, eine Kinderabenteuerwelt auf fast 5.000 qm sowie in der warmen Jahreszeit Kartbahn, Quadparcour, Hochseilgarten und eine Wasserskianlage. Zudem lädt das angegliederte Van der Valk Hotel im Flair der Bergwelt zum Übernachten ein. alpincenter HamburgWittenburg, Zur Winterwelt 1 (19243 Wittenburg), W: alpincenter.com. Ö: Mo-So 10-23 h

Seite 1

www.greenpeace.de/klimaschutz

Berlin |

Januar 2012

© P. A. Ruh und Jupiterimages GmbH

Foto: Bothor

Tipp

Studenten-Skiurlaub bei Berlin

19


Kultur

Ressortleitung: Chiara Piscitelli studiert Germanistik und Medienwissenschaften. kultur@uniscene.de

+++ Literarischer Wintersalon im Sony Center +++ Zum elften Mal versammeln sich etwa 35 Autoren im Sony Center am Potsdamer Platz und werden vom 12. bis 15. Januar rund 100 Lesungen halten. Diese werden in zwei original mongolischen und gemütlichen Jurten aus Holz und Filz vorgetragen. Ob Romane, Erzählungen, Sachbücher, Lyrik oder Jungenbücher: Hier ist für jede Leseratte etwas dabei! Auf Seite 22 haben wir übrigens auch einige passende Lesungs-Tipps zum Wintersalon für euch parat. +++ Berlin-Brandenburgischer Preis für Junge Literatur +++ Alle Nachwuchs-Autoren zwischen 9 und 19 Jahren aufgepasst: Bis zum 15. Januar könnt ihr noch die Chance nutzen und beim bundesweiten Schreibwettbewerb, deutschsprachige Gedichte und Kurzgeschichten aus aller Welt einreichen! Die einzige Richtline dabei: Euer Text muss mit dem diesjährigen Thema „Maschinen“ zu tun haben. +++ Transkulturelles Festival „Meeting Points 6 +++ Vom 12. bis 14. Januar findet im Haus der Kulturen der Welt das Festival „Meeting Points 6“ statt. Unter dem Titel „Praktiken und Logik der Zivilgesellschaft in der arabischen Welt“ werden die aktuellen politischen Impulse der Region aufgegriffen! Nach der diesjährigen „arabischen Revolutionswelle“ setzen sich die Veranstalter mit diesem Thema auseinander und bieten euch ein Programm aus Performances, Lesungen und Filmen! +++ Kurzkrimi-Wettbewerb: Berlin-Athen +++ Das Schreibwerk Berlin hat einen neuen Wettbewerb gestartet. Kreative Autoren sind aufgefordert, die aktuelle politische und finanzielle Situation (nicht nur) Griechenlands in einen Kurzkrimi einfließen zu lassen. Die Bedingung: Berlin muss eine Rolle spielen, Griechenland ebenso. Die Jury wird aus griechischen und deutschen Mitgliedern bestehen. Einsedeschluss ist der 31. Januar 2012. Mehr Infos erhaltet ihr unter W: schreibwerk-berlin.de 20

Kirsten Fuchs: „Pärchenpest“ und der ganz normale Großstadtwahnsinn

Alltagskitsch und andere Katastrophen Literatur Erzählungen Die Berlinerin Kirsten Fuchs ist mit ihrer Lesebühne jede Woche in Friedrichshain zu sehen. Mit „Eine Frau spürt so was nicht“ legt sie nun ein amüsantes Buch über das Großstadtleben vor. Wenn Menschen plötzlich statt des üblichen „Halloundsonstso?“ ganze Schlagertexte à la „Ich schenke dir den Himmel über Marzahn“ von sich geben und selbst die Spinnen in den Zimmerecken bei dem Gesäusel Selbstmord begehen, dann weiß man nach der Lektüre von Kirsten Fuchs: Hier handelt es sich um einen akuten Fall von „Pärchenpest“. Einige von euch werden die in Berlin aufgewachsene Autorin schon von ihrer Lesebühne „Chaus-

see der Enthusiasten“ kennen, mit der sie jeden Donnerstag in Friedrichshain zu sehen ist. Auch einige Bücher hat sie bereits geschrieben, unter anderem ihren Debütroman „Die Titanic und Herr Berg“, in dem es ziemlich unverblümt zur Sache geht. Jetzt veröffentlicht sie mit „Eine Frau spürt so was nicht“ endlich ein neues Werk, in dem sie ebenfalls kein Blatt vor den Mund nimmt. Dabei handelt es sich allerdings nicht um eine zusammenhängende Geschichte,

Broschiert, 176 Seiten, 15,90 €, erschienen im Voland & Quist Verlag, W: kirsten-fuchs.de

Geister in Princeton Student Bühne Nach dem riesen Erfolg des Romans „Die Vermessung der Welt“ gibt Bestseller-Autor Daniel Kehlmann jetzt sein Debüt als Dramatiker. Schon in „Die Vermessung der Welt“ beschäftigte sich Kehlmann mit klugen Köpfen, wie dem Mathematiker Carl Friedrich Gauß und dem Naturforscher Alexander von Humboldt. Das Stück „Geister in Princeton“ erzählt wieder aus dem Leben eines Mathematikers. Der Österreicher Kurt Gödel, einer der bedeutendsten Logiker des 20. Jahrhunderts, leidet unter Verfolgungswahn und hungert sich aus einer paranoiden Angst vor

Vergiftung zu Tode. Mehrfach in psychiatrischer Behandlung, verbringt er die letzten Jahre seines Lebens in Princeton, New Jersey. Trotz der Tragik der Geschichte geht es aber auch mal witzig zu.

Foto: Theater Graz

Ticker

Foto: Gottfried

Tipp Empfehlung der Redaktion Free Eintritt frei Berlin Künstler aus Berlin Student Vergünstigung für Studierende

sondern um eine Sammlung von 36 Erzählungen, die wie aus dem normalen Großstadtleben gegriffen zu sein scheinen. So berichtet Kirsten Fuchs beispielsweise von Paaren, bei denen selbst eine zweitägige Trennung für rührselige und vor allem tränenreiche Abschiedsszenen sorgt. Szenen, die wir alle schon diverse Male am Hauptbahnhof beobachten konnten und bei denen selbst friedfertige Menschen zu Kurzschlussreaktionen neigen würden. Die Autorin beobachtet ihre Umwelt genau und stellt Fragen, die sonst kaum einem Menschen einfallen würden: Sie stellt zum Beispiel die These auf, dass Kinder ohnehin zu einer Zeit erfunden wurden, als es noch keine Uhren gab, „denn an ihnen kann man wirklich sehen, wie die Zeit vergeht“. Andererseits könne man aber auch nur bewundern, dass sie bereits mit einem Jahr ihren Namen schreiben könnten – nur leider mit Brei auf den Tisch und „in einer anderen Sprache und rückwärts“. Kirsten Fuchs erzählt also von ganz trivialen Dingen. Dingen, die eigentlich nicht der Rede wert sein können – und schon gar nicht der Schrift! Doch sie schafft es, all diese normalen Problemchen auf eine Art und Weise zu schildern, bei der man nur noch staunend vor den Seiten sitzen kann. Die Autorin und Kolumnistin, die 2003 den Open-Mike-Wettbewerb gewonnen hat, wird mit diesen Erzählungen wohl vielen aus der Seele sprechen. Denn ihr gelingt es, die uns allen bekannten Phänomene des Großstadtlebens in einer so messerscharfen, unverblümten Sprache zu schildern, dass wir uns spätestens auf der letzten Seite fragen müssen, woher sie weiß, was wir schon immer einmal sagen wollten! Unser Fazit: Frech, spritzig und sehr unterhaltsam!

Kehlmanns Debüt als Dramatiker: Ein Mathematiker, der Geister sieht

Dafür sorgen Kehlmanns klare Dramaturgie, die vielschichtigen Profile der Figuren und vor allem Kehlmanns Humor. Das Stück blickt hinter die klugen Köpfe dieser Welt und legt dabei die kleinen Eitelkeiten und größeren Ängste offen, die jeder normale Mensch so hat. Das Stück beginnt mit Gödels Beerdigung und endet mit den letzten Tagen vor seinem Tod. Kehlmann schrieb das Stück im Auftrag der Salzburger Festspiele, die es danach zuerst als Lesung vorstellten. Ein toll erzähltes Theaterstück, das unterhält und berührt. 8.1.-31.3., Renaissance Theater, Knesebeckstr. 100 (Charlottenburg), W: renaissance-theater.de Januar 2012 |

Berlin


Bühne

Axel Hacker erzählt aus dem Leben

Kolumnist Hacke: Lebensweisheiten – scharf auf den Punkt gebracht

Mo., 30.1., Schlossparktheater, Schlossstr. 48 (Steglitz), 20 h, W: schlosspark-theater.de, axelhacke.de. Studenten erhalten 10 % Rabatt auf Eintritt

Foto: Derdehmel

Nun kommt er nach Berlin um sein aktuelles Buch „Der weiße Neger Wumbaba kehrt zurück“ zu präsentieren. Der geborene Braunschweiger hat es perfektioniert, gerade die Dinge, mit denen sich die Menschen Tag für Tag herumquälen, zu thematisieren und zu hinterfragen. Der Leser und Zuhörer erkennt sich nicht nur unwillkürlich selbst in jeder kleinen Episode wieder, sondern muss über den Erzähler und letztendlich auch sich selbst lachen. Der eigene widrige Alltag, die Neurosen und Ängste, die Fragen, die uns bewegen: Aus einem anderen Blickwinkel betrachtet sieht vieles, was für uns Alltag ist, ziemlich merkwürdig aus: Wie können „Wegschmeißer“ und „Behalter“ ein gemeinsames Leben führen? Warum regnet es immer dort, wo ich Urlaub mache? Axel Hacke bleibt dem Publikum keine Antwort schuldig

Kultur

student Axel Hacke kennt nicht jeder – seine Kolumnen dagegen schon. Bereits seit 1997 erscheinen seine Texte Woche für Woche in der Süddeutschen Zeitung und erheitern uns mit Lebensweisheiten, schrägen Ideen oder einfachen Dingen aus dem Alltag. Und wer hätte gedacht, dass gerade das Normale manchmal so amüsant sein kann? Gekonnt und gestochen scharf auf den Punkt gebracht, berichtet Axel Hacke von vielen kleinen Situationskomiken, die das Leben uns Menschen so liefern kann.

.de verlost 2x2 Karten

Foto: Johan Depaepe

Lesung

Ich bin nicht Rappaport

Batman Live

student Zwei völlig gegensätzliche Menschen begegnen einander auf einer Bank im Central Park von New York. Sie verbünden sich gegen den Rest der Welt, der die Alten ins Abseits schieben will und schmieden phantastischste Pl��ne. Beide sind Randfiguren einer Welt, die den Meistbietenden gehört. Sie übertrumpfen sich gegenseitig mit den abstrusesten Geschichten – für jeden möglichen Lebenslauf haben sie eine Geschichte parat. Die Tragikomödie wurde 1996 mit Walter Matthau und Ossie Davis in den Hauptrollen verfilmt und kommt jetzt mit Joachim Bliese und Dieter Hallervorden auf die Bühne.

Jetzt kommt Comic-Held Batman live auf die Bühne! Die Show bietet außergewöhnliche Bühnenillusionen sowie tollkühne Stunts und Akrobatik. Die Arena, ausgestattet mit einer 30 Meter hohen Videoleinwand, verwandelt sich in eine Großstadtschlucht, in der Batman auf seine Erzfeinde, wie den Joker oder den Pinguin, trifft. Die Geschichte geht an den Punkt zurück, an dem Batman seinen Gefährten Robin trifft. Der Direktor des Kreativteams der Show, Anthony van Laast, hat schon die Bühnengestaltung von Lady Gaga und Kanye West gemacht! Ein temporeiches Spektakel mit abenteuerlichen Kämpfen.

7.1.-24.4., Schlosspark Theater, Schloßstr. 48 (Steglitz), W: schlosspark-theater.de

11.-15.1., o2 World, Mühlenstr. 12-30 (Friedrichshain), W: batmanlive.com

:

. R E G I T S N U G UMZUGSVER MB Vito /Tag

44,-

100 km frei

7 x in Hamburg Mieten und sparen: Automobilclub-Mitglieder und Studenten fahren bis zu 20 % günstiger.

Den MB Vito bei STARCAR günstig mieten:

0180/55 44 555

(0,14 Euro pro Minute aus dem Festnetz; maximal 0,42 Euro pro Minute aus den Mobilfunknetzen)


Lesungen

Pflichtlektüre Florian Felix Weyh: „Toggle” Thriller Der Berliner Journalist veröffentlichte bereits mehrere Sachbücher zu Kultur, Wirtschaft und Politik. Um ganz ähnliche Verflechtungen geht es in seinem Debütroman: Der Computerkonzern „Toggle“ besitzt die wichtigste Suchmaschine und damit auch die Macht im Netz. Als jedoch der neue Deutschlandchef zu recherchieren beginnt, tun sich ungeahnte Abgründe und ganz neue Möglichkeiten des Datenmissbrauchs auf. Ein ungewöhnlicher Thriller, der uns auf ganz reale Gefahren hinweist! Hardcover, 440 Seiten, 19,99 €, erschienen im Galiani Verlag, W: weyh.info

Ben Aaronovitch: „Die Flüsse von London“

SORJ CHALANDON Die Legende unserer Väter

_

premium

ROMAN

Sorj Chalandon: „Die Legende unserer Väter“

SORJ CHALANDON

Roman Woher soll man wissen, wann man einem Menschen wirklich glauben kann? Im ersten ins Deutsche übersetzten Roman des französischen Erfolgsautors und Herausgebers einer der wichtigsten satirischen Wochenzeitungen Frankreichs, geht es reichlich verworren zu. Auftragsbiograph Frémaux wird gebeten, die Geschichte eines Résistance-Kämpfers niederzuschreiben – doch er zweifelt an dessen Erlebnissen. Chalandon versteht es wirklich, dieses recht trockene Thema ansprechend zu verpacken! Die Legende unserer Väter

Taschenbuch, 200 Seiten, 14,90 €, erschienen im dtv premium Verlag, W: dtv.de

David Monteagudo: „Ende“

Fantasy-Krimi Ein Polizist, der zu den letzten Magiern Englands gehört? Schauspieler, die bereits vor 200 Jahren verstorben sind und plötzlich einen Mord begehen? Zugegeben, das klingt nach einer reichlich seltsamen Mischung aus Harry Potter und Scotland Yard. Doch der Serienauftakt des Autors, der die Drehbücher zur englischen Kultserie „Doctor Who“ geschrieben hat, überzeugt mit liebevoll gezeichneten Charakteren und einer Sprache, die uns direkt in die britische Hauptstadt versetzt!

Krimi Der Debütroman des spanischen Autors Monteagudo, der heute in der Kulturmetropole Barcelona lebt, hat es in sich: Neun Freunde verbringen ein gemeinsames Wochenende in den Bergen, alles in allem eine schöne Idee. Doch dann verschwindet einer nach dem anderen und niemand weiß, was wirklich mit ihnen passiert ist... Dieses Buch zieht uns nicht nur durch die Story selbst, sondern vor allem durch die nahezu rasant wirkenden Dialoge in seinen Bann. Völlig zu Recht ein Bestseller in Spanien!

Taschenbuch, 480 Seiten, 9,95 €, erschienen im Deutschen Taschenbuch Verlag, W: dtv.de

Hardcover, 352 Seiten, 19,95 €, erschienen im Rowohlt Verlag, W: rowohlt.de

22

Foto: Karsten Thielker

Foto: Sebastian Hänel

Ressortleitung: Katja Müller studiert Politikwissenschaften und ist absoluter Literaturfan. In der UNISCENE erklärt sie uns, welche Buch-Neuveröffentlichungen wir diesen Monat unbedingt lesen müssen. literatur@uniscene.de

Miriam Meckel

Thomas Melle

student Die Wahlberlinerin Miriam Meckel ist Professorin für Corporate Communication an der Universität St. Gallen, Beraterin für Kommunikation und veröffentlicht nebenbei Artikel und Bücher. In „Next“ beschäftigt sie sich mit der Frage, ob die Welt im Computerzeitalter nicht auch ohne uns Menschen auskommt. Schon jetzt sind wir berechenbar, der Computer weiß, was wir tun werden, bevor wir es wissen. Bei dieser Lesung im Rahmen des Winterslons könnt ihr eintauchen in ein ebenso unglaubliches wie erschreckendes Gedankenspiel!

Immer höher, immer schneller, immer weiter und vor allem: immer erfolgreicher! Das scheint nicht nur längst zum Credo unserer Gesellschaft geworden zu sein, auch die Protagonisten in Thomas Melles Debütroman „Sickster“ kennen dieses Motto – viel zu gut, wie sich schließlich herausstellt. Das Buch des Wahlberliners ist in jedem Fall eines unserer Highlights des Jahres und deshalb solltet ihr euch seine Lesung im Rahmen des traditionellen Berliner Wintersalons im Sony Center möglichst nicht entgehen lassen!

Do., 12.1., Sony Center, Potsdamer Platz (Tiergarten), W: miriammeckel.de

Do., 12.1., Sony Center, Potsdamer Platz (Tiergarten), W: salonkultur.de

David Wagner Berlin Wann genau kennt man die Stadt, in der man lebt, eigentlich wirklich? David Wagner, dessen letzter Roman „Vier Äpfel“ bereits 2009 auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis stand, spaziert seit über zwanzig Jahren quer durch Berlin. So lernte er nicht nur den Westen, sondern auch die Randgebiete bestens kennen. Von der Currywurstbude bis zum Weihnachtsmarkt, von der Pfaueninsel bis zu historischen Orten – fast überall entdeckt er liebevolle Details und spannende Geschichten. Entstanden sind so über die

Jahre hinweg einige Texte und Gedankensplitter über die wohl mit Abstand interessanteste Stadt Deutschlands. Genau die hat er vor kurzem in seinem neuen Buch „Welche Farbe hat Berlin?“ veröffentlicht. Bei dieser Lesung berichtet er euch von den zahlreichen Erfahrungen, die er bei genau diesen „Stadtwanderungen“ gemacht hat. Wer weiß, vielleicht lernt auch ihr die Hauptstadt bei dieser Lesung noch einmal völlig neu kennen? Probiert es einfach mal aus. Mi., 11.1., Soda Club / Club23, Schönhauser Allee 36 (Prenzlauer Berg), W: soda-berlin.de

Januar 2012 |

Berlin


Höchste Zeit, mal rauszukommen. Mit der BahnCard für Studenten. n e n! h o w i e r f t ie n von 1 Ja h r m d gewinne eine t, un eng du wohns n.de/bude. Zeig uns, wie n: w w w.bah se ei Pr en tiv ak tr at en el vi

Die BahnCard 25 für Schüler, Azubis und Studenten für nur 39 Euro oder die BahnCard 50 für nur 118 Euro. Ist deine Bude auch zu klein? Dann nichts wie raus. Fahre mit der BahnCard ein Jahr lang günstig quer durch Deutschland und Europa. Worauf wartest du noch? Überall, wo es Fahrkarten gibt, und auf www.bahn.de.

Die Bahn macht mobil.


U-Bahn auf der Suche nach ihrem Dealer. Die Fahrt wird zum Höllentrip, den keiner der anderen Fahrgäste überleben wird. Ein krasser Roadtrip geschrieben vom Berliner Jungautor Juri Sternburg. 15.-31.1. Der unmenschliche Montag In der neuen Reihe präsentieren die Puppenspieler der Hochschule für Schauspiel Ernst Busch eine Telenovela-Parodie: „Alles nur aus Liebe“. Folge 1: Lise Flenske ist 22 und will ihr Glück machen, im Beruf und in der Liebe. 16.-23.1.

Du veranstaltest eine eigene Lesung, ein Bühnenstück oder eine Ausstellung und möchtest in der nächsten Ausgabe an dieser Stelle angekündigt werden? Dann schick uns deine Infos, die eine kurze Beschreibung deines Events, die Location, das Veranstaltungsdatum mit Uhrzeit und den Eintrittspreis beinhalten sollten, bis zum 5. Tag des Erscheinungsvormonats per E-Mail an kultur.berlin@uniscene.de. Sofern Studierende bzw. UNISCENE-Leser einen vergünstigten Eintritt oder einen speziellen Service genießen, vergiss nicht, diesen zu erwähnen.

Lesungen Mittwoch, 11.1. Berlin Wolfgang Müller Der Wahlberliner, Künstler, Musiker und Autor stellt mit seinem aktuellen Buch „Kosmas“ eine Satire auf den zeitgenössischen Kunstbetrieb vor. Literaturforum im Brecht-Haus, Chausseestr. 125 (Mitte), 20 h, W: lfbrecht.de

Donnerstag, 12.1. Berlin Eugen Ruge Der Berliner und Gewinner des Deutschen Buchpreises 2011 liest aus „In Zeiten des abnehmenden Lichts“. Darin erzählt er eine Familiengeschichte, die eng mit den Wirren der deutschen Geschichte des 20. Jahrhunderts verflochten ist. Literaturforum im Brecht-Haus, Chausseestr. 125 (Mitte), 20 h , W: lfbrecht.de Free Berlin Katerina Poladjan Die gebürtige Moskauerin arbeitet seit Jahren als Schauspielerin und nun auch als Autorin in Deutschland. Jetzt liest sie aus ihrem Debütroman „In einer Nacht, woanders“. Sony Center, Potsdamer Platz (Tiergarten), 19.30 h ,W: katerinapoladjan.de, Berliner Wintersalon (ist eine Veranstaltungsreihe über den Tag verteilt im Sony Center ) (s. S. 20 + 22)

Dienstag, 17.1. berlin Sven Kuntze „Keine Zeit, ich muss dringend was erledigen!“ Irgendwann im Studium haben wir alle diesen Satz schon mal gebraucht. Der Berliner Journalist und Moderator, den einige wohl noch aus dem ARD Morgenmagazin kennen, stellt sein Buch „Altern wie ein Gentleman“ vor, in dem wir erfahren, was passiert, wenn man plötzlich zu viel Zeit hat. Senioren-Arbeitskreis, Inselstr. 6 (Mitte), 10 h, W: randomhouse.de Hans Joachim Schädlich Der mehrfach ausgezeichnete Autor und DDR-Bürgerrechtler liest aus seinem gerade erst erschienenen Sachbuch „Sire, ich eile“. Literaturhaus Berlin, Fasanenstr. 23 (Charlottenburg), 20 h, W: literaturhaus-berlin.de

Foto: Enrico Nawrath

Tipp Empfehlung der Redaktion Free Eintritt frei Student Vergünstigung für Studierende Berlin Künstler kommt aus Berlin

Admiralspalast

OZ – The Wonderful Wizard Komische Oper Berlin (Mitte) Trotz seiner großen Tradition im Film und auf der Bühne wurde das Buch „Der Zauberer von Oz“ bisher kaum für den Tanz adaptiert. Nun zeigt das Staatsballett Berlin ab dem 6. Januar ein frisches Tanzstück, inszeniert vom preisgekrönten Choreographen Giorgio Madia. unseres „Bruttosozialglücks“. Konferenzraum Schwarzkopf-Stiftung, Sophienstr. 28-29 (Mitte), 18 h, W: randomhouse.de

Rassismus und Gentrifizierung und trifft mit diesen Themen den Nerv der Zeit. 22.1.-4.2.

Berliner Ensemble

Freitag, 27.1.

Student Bertolt-Brecht-Platz 1 (Mitte), W: berliner-ensemble.de Dantons Tod Danton, eine wichtige Figur der französischen Revolution, wurde von seinen Mitstreitern mit der Guillotine geköpft. Hier wird er desillusioniert mit seinen Hoffnungen und Verzweiflungen dargestellt. 3.1.-2.2. Miss Sara Sampson Auch 1775 ging es schon wild zu: Das erste bürgerliche Trauerspiel der neueren deutschen Literatur von Lessing erzählt die Geschichte der jungen Engländerin Sara Sampson, die sich blind vor Liebe aus ihrem Leben katapultiert. Sie brennt mit ihrem Geliebten durch. 27.1.-4.2.

Tipp Martin Seel Der Frankfurter Professor für Philosophie stellt sein neues Buch „111 Tugenden, 111 Laster“ vor. Dabei erklärt er, was ganze Studentengenerationen ja schon immer gehofft haben, nämlich dass Tugend und Laster meist gar nicht so eit voneinander entfernt sind. Urania, An der Urania (Tiergarten), 19.30 h, W: urania.de

Theater Deutsches Theater

Student Fidicinstr. 40 (Kreuzberg), W: etberlin.de T Dark Das Ein-Mann-Stück erzählt von Terry, der Angst vor dem Licht hat. Er schottet sich komplett von seiner Umwelt ab und alles was bleibt, ist die Angst. 10.-14.1.

Tipp

Hebbel am Ufer

berlin Jochen Schmidt Er wurde nicht nur für den renommierten Ingeborg-Bachmann-Preis nominiert, sondern ist auch Mitglied der Berliner Lesebühne „Chaussee der Enthusiasten“, die schon häufiger bei diesem Kantinenlesen dabei war. Alte Kantine (Kulturbrauerei), Knaackstr. 97 (Prenzlauer Berg), 20 h, W: kantinenlesen.de

Dienstag, 24.1. Free Antje Rávic Strubel Die mit dem Hermann-Hesse-Literaturpreis ausgezeichnete Autorin wurde unter anderem bereits für den Deutschen Buchpreis nominiert und mehrfach ausgezeichnet. Jetzt liest sie aus „Sturz der Tage in die Nacht“. Roter Salon (Volksbühne), Rosa-Luxemburg-Platz (Mitte), 20 h, W: antjestrubel.de

Donnerstag, 26.1. Tipp Berlin Petra Pinzler Immer schneller, immer höher, immer weiter! „Wirtschaftswachstum“ ist nicht mehr nur für „WiWis“ wichtig, sondern längst ein Schlüsselbegriff unserer Gesellschaft geworden. Die Berliner Journalistin liest aus ihrem neuen Buch „Immer mehr ist nicht genug!“ und erklärt dabei frisch-frech die Grenzen 24

Foto: Brecht Archiv

Samstag, 21.1.

Biopolis – Wildes Berlin Der „Alex“ als Brutrevier für Wanderfalken. Fledermäuse im Wasserwerk. Wildschweinrotten im Vorgarten, Füchse auf der Baustelle, Bienenstöcke auf den Dächern – die deutsche Hauptstadt ist ein wahres Biopolis. Doch nicht jeder schätzt die Nachbarschaft mit Wildschweinen, Mardern, Ratten und Waschbären. Diese Sonderausstellung zeigt Berlin von seiner wilden Seite. 13.12.-26.2. Museum für Naturkunde, Invalidenstr. 43 (Mitte), W: naturkundemuseumberlin.de

Scheiß auf die Ordnung der Welt! In Kooperation mit dem Teatro Stabile Turin wird das TextFragment „Fatzer“ von Bertolt Brecht neu aufgearbeitet. 1929 notierte Brecht sachlich, das Stück sei unaufführbar und es verschwand in der Schublade. Jetzt wird in dieser musikalischen Performance vom Deserteur Fatzer erzählt, der für seinen Irrtum bezahlt, er könne mit seinem Tod für sich den Krieg beenden. Spannend! 19.1.-21.1., Volksbühne, Linienstr. 227 (Mitte), W: volksbuehne-berlin.de

Student Linienstr. 227 (Mitte), W: volksbuehne-berlin.de Kill your Darlings! Streets of Berladelphia Unter Individuen ist nichts zu teilen, außer eine Vielfalt an Geschichten. Und natürlich dürften wir unmöglich von der Liebe schlechthin reden. Das ist dann zuviel Einzigartigkeit! Ein tolles Stück des Jungregisseurs René Pollesch. 18.-31.1.

English Theatre Berlin

Freitag, 20.1. berlin Judith Schalansky Die Schriftstellerin und Buchgestalterin liest aus ihrem neuen Buch „Der Hals der Giraffe“, das in diesem Jahr auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis stand. Familienzentrum 39, Bötzowstr. 39 (Prenzlauer Berg), 20 h, W: suhrkamp.de

Volksbühne

Pommernallee 2-4 (Charlottenburg), W: wuehlmaeuse.de Eure Mütter Das Stuttgarter Comedytrio präsentiert in ihrem neuen Programm „Ohne Scheiß: Schoko-Eis!“ eingängige Songs, ungewöhnliche Sketche und halsbrecherische Tanzeinlagen. 6.8.1., W: euremuetter.de Bodo Wartke In seinem jüngsten Programm „Klaviersdelikte“ beweist der Kabarettist einmal mehr seine vielfältigen Qualitäten als Entertainer am Flügel. Ob er Liebeslieder singt, rappt, Gedichte rezitiert oder Samba tanzt. 27.-31.1., W: bodowartke.de Rainald Grebe Der Kölner Autor, Comedian und Musiker kommt mit seinem neuen Solo-Programm „DASRAINALDGREBEKONZERT“ zurück auf die Bühne und erzählt dabei intim aus seinem Leben. 9.-12.1., W: rainaldgrebe.de

Student Am Festungsgraben 1 (Mitte), W: gorki.de Effi Briest Die 17-jährige Effi heiratet den Baron von Innstetten. Ihr Leben verläuft unspektakulär bis sie Major Crampas trifft und eine heiße Affäre mit ihm beginnt. Der Klassiker von Theodor Fontane wird einfach niemals langweilig! 14.1.-1.2. tipp Der Penner ist jetzt schon wieder woanders Andrej und Igor steigen in eine Berliner

Tipp

Friedrichstr. 101 (Mitte), W: admiralspalast.de Thriller Live Das Live-Spektakel feiert Michael Jackson und seine größten Hits. Eine einzigartige Show mit spektakulären Musikern, Sängern und Tänzern und ein Muss für jeden Jackson-Fan. 12.-15.1. Stomp Wie feiern Müllmänner eine Party? Richtig - sie schwingen die Besen und scheppern mit den Mülltonnen! In Stomps neuen Programm „Fresher! Faster! Funnier!“ sorgt die Truppe wieder für originelle und witzige Rhythmen. 17.-22.1. Caveman Eigentlich haben wir uns seit der Steinzeit nicht mehr viel weiterentwickelt. In Cavemans neuem Programm „Du sammeln, ich jagen!“ werden neue lustige Einsichten in der Beziehung zwischen Mann und Frau erzählt. 28.1.-18.3.

Wühlmäuse

Maxim Gorki

Student Schumannstr. 13 (Mitte), W: deutschestheater.de Die schmutzigen Hände Im Stück des französischen Dramatikers und Philosophen Jean-Paul Sartre geht es um den jungen Hugo, der sich 1943 der kommunistischen Partei anschließt, um mit seiner bürgerlichen Herkunft zu brechen. 20.1.-8.2. tipp Clybourne Park Der zeitgenössische Dramatiker Bruce Norris bekam gerade den Pulitzer-Preis für diese bitterböse Komödie über

Foto: Moellers

Kultur

Kalender

Student Stresemannstr. 29 (Kreuzberg), W: hebbel-am-ufer.de Money - It came from outer Space Die meisten Menschen halten Geld für ein Tauschmittel was für ein naiver Irrglaube! Hier wird mithilfe von Hollywood-Klassikern sowie unbekannten Videoaufnahmen der grausigen Beweis geliefert: Geld ist ein Alien. Coole Performance mit einem ernsten Hintergrund! 26.-28.1., Haus Eins Best Beast In dem ersten Gruppenstück des jungen portugiesischen Choreografen Gui Garrido, treffen fünf Performer aufeinander, deren biografische und professionelle Hintergründe kaum unterschiedlicher sein könnten. 4.-7.1., Haus Eins

Komische Oper Berlin Behrenstr. 55-57 (Mitte), W: komische-oper-berlin. de Der Freischütz Die romantische Oper des deutschen Komponisten Carl Maria von Weber erzählt von Max und Agathe, die heiraten wollen. Doch das alte Gesetz verlangt: Keine Hochzeit ohne erfolgreichen Probeschuss. Liebe im Jägermilieu! 29.1.-6.7.

Neuköllner Oper Student Karl-Marx-Str. 131-133 (Neukölln), W: neukoellneroper.de Yasou Aida! In Anlehnung an Verdis Oper Aida geht es hier um ein deutsch-griechisches Freundschaftstreffen. Jugendlich frisch erzählt und unterlegt mit der Originalmusik. 19.1.-26.2.

Schaubühne Januar 2012 |

Berlin


Student Kurfürstendamm 153 (Wilmersdorf), W: schaubuehne.de Also sprach Zarathustra Eine ÜbermenschRevue nach dem Klassiker vom Philosophen Friedrich Nietzsche. Eine Geschichte des Mannes, der am Abgrund steht. 15.-18.1.

Deutsches Historisches Museum

Ausstellungen

Museen Dahlem

Schloss Britz

Student Arnimallee 25 (Dahlem), W: smb.museum. Ö: Di-Fr 10-18 h, Sa-So 11-18 h, Studierende 3 € (sonst 6 €) Erkundungen in Europa Reisende Künstler und Wissenschaftler des 19. Jahrhunderts wollten andere Lebenswelten kennen lernen und erforschen. Ihre Impressionen hielten sie in Bildern und Fotografien fest. Die Sonderausstellung „Erkundungen in Europa. Visuelle Studien im 19. Jahrhundert“ zeigt ihre Ergebnisse. 9.12.-8.4.

Student Alt-Britz 73 (Neukölln), W: schlossbritz. de. Ö: Di-So 11-18 h. Studierende 5 € (sonst 7 €) Entenhausen ist überall Die neue Ausstellung im Schloss Britz präsentiert Werke der Künstler, die die bekannten Disney Comics mit all ihren Figuren erfunden und über Jahrzehnte gezeichnet haben. Taucht mal wieder ein in die wunderschöne Disney-Phantasiewelt. 5.11.-11.3.

Pergamon Museum

Deutsche Guggenheim

Student Am Kupfergraben 5 (Mitte), W: smb. spk-berlin.de. Ö: Mo-So 10-18 h, Do 10-21 h, Studierende 5 € (sonst 10 €) Roads of Arabia Die Ausstellung präsentiert das archäologische Erbe Saudi-Arabiens mit Zeugnissen der Vor- und Frühgeschichte sowie des antiken Saudi-Arabiens. 26.1.-9.4.

Student Unter den Linden 13/15 (Mitte), W: deutsche-guggenheim.de. Ö: Mo-So 10-20 h, Studierende 3 € (sonst 4 €) Found in Translation Die Ausstellung beschäftigt sich mit der Verhandlung kultureller Unterschiede durch geschriebenen oder gesprochenen Text. 28.1.-9.4.

Schwules Museum Student Mehringdamm 61 (Kreuzberg), W:schwulesmuseum.de. Ö: Mi-Mo 14-18 h, Sa 1419 h, Studierende 3 € (sonst 5 €) Einmal Exil und zurück Harry Raymon ist Schauspieler, Synchronsprecher, Regisseur und Autor – mit jüdischen Wurzeln. Und homosexuell. Eine Ausstellung im Schwulen Museum würdigt seine Biographie zwischen Exil, Kriegseinsatz als Soldat der US-Army und kreativem Künstlerdasein im Nachkriegsdeutschland. 27.1.-1.5. Pier Paolo Pasolini – Hommage zum 90. Geburtstag Drehbuchautor Pier Paolo Pasolini plante seinem Leben selbst ein Ende zu setzen, wenn Allerseelen auf einen Sonntag fällt: das war 1958, 1969 und 1975 der Fall. 1975 kam er schließlich auf mysteriöse Weise ums Leben. Giuseppe Zigaina, Maler und seit 1948 mit Pasolini befreundet, präsentiert in seiner Ausstellung das literarische und das filmische Werk Pasolinis und verbindet es mit seiner Biographie. 27.1.-1.5.

Jüdisches Museum Berlin

MACHmit! Museum für Kinder

Student Senefelderstr. 5/6 (Pankow), W: machmitmuseum.de. Ö: Di-So 10-18 h, Studierende 3 € (sonst 4,50 €) ene-mene-muh-welches RECHT hast DU? Zum 20 jährigen Jubiläum der UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland widmet das MACHmit! seine Jubiläumsausstellung den Kinderrechten. ab 3.1.

Kunstbibliothek Student Matthäikirchplatz 6 (Mitte), W: ifskb. de. Ö: Di-Fr 10-18 h, Sa-So 11-18 h, Studierende 3 € (sonst 6 €) Ich hab geträumt, ich wär ein Hund, der träumt Mit Hans Hillmann und Jirí Šalamoun stellt die Kunstbibliothek zwei Grafiker vor, die meisterhaft entlang der künstlich gezogenen Grenzen zwischen freier und angewandter Kunst balancieren. 16.11.-5.2.

Neues Museum

Student Lindenstr. 9 (Kreuzberg), W: jmberlin. de. Ö: Mo 10-22 h, Di-So 10-20 h, Studierende 2 € (sonst 4 €) Heimatkunde – 30 Künstler blicken auf Deutschland Gibt es so etwas wie eine nationale Identität? Das Jüdische Museum Berlin nimmt sein 10-jähriges Jubiläum zum Anlass für eine Bestandsaufnahme: Die Sonderausstellung „Heimatkunde“ zeigt Arbeiten von 30 Künstlern, die zentrale Aspekte ihrer Wahrnehmung in und von Deutschland thematisieren. 16.9.-29.1.

Student Bodestr. 1-3 (Mitte), W: neues-museum. de. Ö: So-Mi 10-18 h, Do-Sa 10-20 h, Studierende 5 € (sonst 10 €) Von den letzten Dingen. Tod und Begräbnis in der Mark Brandenburg 1500-1800 2009 hat sich in Berlin die AG Sepulkralkultur der Neuzeit gegründet, um verschiedene Aspekte von Tod und Sterben in der Frühen Neuzeit zu untersuchen. Die Ausstellung hat drei Sektionen. 12.1.-11.4.

Tipp

Foto: rbb

Foto: Jürgen Olczyk

Tipp

Am Set

Ultraschall 2012

Zum 100-jährigen Bestehen der Babelsberger Filmstudios zeigt die Deutsche Kinemathek eine Ausstellung über deren Entstehungszeit, sowie Fotos zu Spielfilmen, die in den vergangenen zehn Jahren dort entstanden sind. Die Bilder erzählen vom Bau der Filmkulissen, über den Einsatz von Licht, den Drehbedingungen bis hin zu der Suche nach Drehorten und dem Bau von Filmsets. Nicht nur für Filmfans interessant.

Bereits zum 14. Mal findet „Ultraschall – Das Festival für Neue Musik“ in Berlin statt, veranstaltet vom rbb Kulturradio und Deutschlandradio Kultur. Neben zahlreichen Erstaufführungen, werden auch Werke der jüngsten Vergangenheit, sowie Klassiker gespielt. Zu Ehren des 100. Geburtstag von John Cage gibt es zum Beispiel eine Aufführung des „30 Variations for Five Orchestras“. Klassik trifft Modern! Top!

5.12.-29.4. Deutsche Kinemathek, Potsdamer Str. 2 (Tiergarten), W: deutsche-kinemathek.de

20.-29.1. div. Orte, W: kulturradio.de/ultraschall

Berlin |

Januar 2012

Kultur

Unter den Linden 2 (Mitte), W: dhm.de. Ö: Mo-So 10-18 h. Eintritt 6 € Unter Bäumen Diese Ausstellung zeigt das Verhältnis des Menschen zum Wald von 1800 an bis heute. 2.12.-4.3.

25


Gastro

Ressortleitung: Marika Mäder testet für euch inkognitodie neuesten Alternativen zum klassischen Mensa-Essen. gastro.berlin@uniscene.de

Mit Potential: Salon Blaue Elise

Café in Friedrichshain Im Friedrichshainer Nordkiez versucht eine neue Bar ihr Glück auf dem umkämpften Gastronomiemarkt. UNISCENE hat sich mal umgeschaut, wer dahintersteckt und mit was der Laden punkten kann… Ganz frisch erstrahlt die SalonBar von Julia Müller (34) in der Samariterstraße 17. Noch ist die Blaue Elise, die tagsüber als Café fungiert, ein wahrer Geheimtipp, denn erst am 26. November wurde Eröffnung gefeiert. Deshalb ist es auch kein Wunder, dass hier und da noch ein wenig Deko oder kreative Wandgestaltung fehlt – ist aber alles in Arbeit. Benannt wurde das erste eigene Café der Friedrichshainerin und ihres Kollegen Raimund Reintjes nach der gleichnamigen Comicfigur aus der Pink Panther Show. Dort ist die Elise ein Erdferkel, das stets und ständig die Ameise Charlie jagt – und dabei immer leer ausgeht. Für ihre kleine Bar im oberen Teil des Samariterkiezes wünschen sich Julia und Raimund natürlich ein erfreulicheres Ende. Der Kampf der ersten Wochen, sich im Trendviertel zu etablieren, ist aber ähnlich beschwerlich wie die Jagd nach der kleinen Ameise. Trotzdem blickt man in der Blauen Elise positiv in die Zukunft. Julia und Raimund sind erfahrene Geschäftsleute aus der Veranstaltungsszene, die sich mit der Eröffnung des Ladens vor allem ein zweites Standbein aufbauen wollen. Die Blaue Elise 26

Neues Café Blaue Elise: Insgesamt wirkt der Gastroraum noch etwas zu kühl, was sich aber sicher bald ändern wird

ist aber durchaus auch eine Herzensangelegenheit. Julia erfüllt sich damit einen lang gehegten Wunsch, und auch Raimund hat die Möglichkeit, sich kreativ ganz neu zu entfalten. Er ist beispielsweise für die kleine Trommel verantwortlich, die am Eingang als Namensschild angebracht ist. Im Innenraum gibt es hingegen kaum Verspieltes. Die grauen Wände in Kombination mit dem Tresen und den dunklen Holzmöbeln wirken eher elegant und wecken in mir Assoziationen an die Salonkultur des 19. Jahrhunderts. Ein großes, fast herrschaftliches Sofa ist momentan der absolute Mittel- und Höhepunkt der Einrichtung. Auch die weißen Lilien im Regal und auf den Tischen harmonieren mit dem eleganten und doch bodenständigen Interieur. Insgesamt wirkt der Gastroraum aber noch etwas zu kühl, was sich aber sicher

„Mit dem Café habe ich mir einen lang gehegten Wunsch erfüllt“ Inhaberin Julia Müller

bald ändern wird. Für die weitere Gestaltung sind zum Beispiel Bilder von Streetart-Künstlern der Umgebung. Am Testabend sind meine Bekannten und ich fast die einzigen Gäste, was mitten in der Woche und drei Tage nach Eröffnung erst einmal kein Grund zur Besorgnis ist. Im Gegenteil, wir fühlen uns sehr wohl und werden von Anfang an freundlich und zuvorkommend behandelt. In der Blauen Elise gibt es hauptsächlich Getränke, was unter anderem daran liegt, dass man ab 20 Uhr

Frisch eröffnet: Bald wird es hier auch ein Frühstücksangebot geben

rauchen darf. Snacks zur alkoholischen wie antialkoholischen Flüssignahrung stehen aber zur Verfügung: eine kleine oder große Käseplatte sowie Oliven mit Brot oder Schmalzbrote. Tagsüber werden auch Kuchen und eine Tagessuppe angeboten. So kann man sich sowohl zum Kaffeeklatsch mit der besten Freundin als auch zum abendlichen Bierchen mit den Kumpels treffen. Ab dem nächsten Frühjahr soll es hier dann zusätzlich die Möglichkeit geben, zu frühstücken – drinnen wie draußen. Wir testen heute erst einmal ausgiebig das Getränkeangebot. Die Jungs bestellen Bier vom Fass, und ich koste zunächst den Bioweißwein „Mundo de Yuntero“ für günstige 2,50 Euro. Alle Getränke kommen zügig und schmecken. Der Wein dürfte ein paar Grad kühler sein, dennoch ist er lecker und mein allererster offizieller Bioweißwein. Während meine männlichen Begleiter offensichtlich nicht genug vom frisch gezapften Warsteiner bekommen, trinke ich mich in knapp drei Stunden vom Cocktail – einem gut gemachten Hemingway Sour – über einen vorzüglichen Cappuccino bis hin zu Club Mate. Am Ende sitzen wir in gemütlicher Runde bis weit nach Mitternacht. Julia sagt, sie wünscht sich, dass die Blaue Elise ein Stammlokal für die Menschen wird, die hier wohnen. Das Potential dazu hat sie unserer Meinung nach definitiv. Samariterstr. 17 (Friedrichshain), W: in Arbeit. Ö: Mo-Fr 15 -1 h, Sa-So ab 12 h. Preisniveau: günstig Januar 2012 |

Berlin


Eure Tipps

Neu in Berlin

Pan amb Oli

Elsenbar

Fresh Eatery

Student Spanisch in Prenzlauer Berg Die Mallorquinische Tapasbar macht ihrem Namen alle Ehre. Denn Pan amb Oli – zu Deutsch „Brot mit Öl“ – ist nicht nur der Name von Oliver Plelis kleinem Restaurant, sondern auch die Spezialität des Hauses. Hierfür wird frisch geröstetes Bauernbrot mit süßlichen Zopftomaten, Knoblauch und Olivenöl eingerieben und mit Pfeffer gewürzt. Danach kann es nach Herzenslust belegt werden. Zusätzlich stehen verschiedene Gemüse-Eintöpfe, Aufläufe, eine große Tortilla, Spargel, Thunfischsalat, Tapas und wechselnde Tagesgerichte zur leckeren Wahl.

Deutsche Küche in Treptow Seit Sommer lädt zwischen Görlitzer und Treptower Park ein neues Restaurant zu gemütlichem Schmaus und Kaffeeklatsch. Da es in dem etwas „abgelegenen“ Alttreptow bisher nicht allzu viel Auswahl an Bars und Gaststätten gab, kam die Elsenbar genau richtig, um diese Lücke zu schließen. Angeboten werden vor allem deutsche Küche, selbstgebackener Kuchen und viele bunte Cocktails. Zudem gibt es eine wechselnde Abendkarte mit solider Weinauswahl und am Wochenende oder für Feiern jeglicher Art die Möglichkeit, ausgiebig zu brunchen. Aktuell werden hier Live-Künstler gesucht.

Healthy Fast Food in Mitte Den asiatisch angehauchten Laden gibt‘s schon seit 2010. Ganz neu und superpraktisch für den Unialltag sind die „schnellsten Tees aller Zeiten“. Das Konzept ist denkbar einfach: Die Tee-Konzentrate werden trinkfertig in der 0,5 Literflasche angeboten – ideal zum Mitnehmen. Das Besondere ist, dass alle Teevarianten von Fresh Eatery selbst entwickelt wurden und ohne künstliche Zusatzstoffe hergestellt werden. Natürlich gibt‘s auch warme Getränke und gesunde Suppen. Die gesamte Speisekarte enthält nur leichte, frisch zubereitete Gerichte ohne Zusatz- und Aromastoffe.

Bötzowstr. 28 (Prenzlauer Berg), W: panamboli. de. Ö: Mo-Fr 12-20 h, Sa 11-20 h. Sonntag Ruhetag. Preisniveau: günstig

Foto: istockphoto.com

| Januar 2012

Die leckersten vegetarischen Burger aus Bio-Zutaten findet man im Yellow Sunshine in Kreuzberg zu angemessenen Preisen. Am liebsten mag ich den Hot-Chili-Burger. Selbst Fleischesser konnten sich bisher immer mit den Veggie-Versionen anfreunden und waren begeistert. Wiener Str. 19 (Kreuzberg), W: yellow-sunshine. com. Ö: So-Do 12-23 h, Fr-Sa 12-1 Uhr. Preisniveau: mittel

Felicia

Selber kochen ist angesagt

Berlin

26 Jahre, 11. Semester Jura, HU Berlin

Auguststr. 58 / Große Hamburger Str. (Mitte), W: fresh-eatery.de. Ö: täglich 11.30-21 h. Preisniveau: mittel

Elsenstr. 106 (Treptow), W: elsenbar.de. Ö: Mo-So ab 10 h. Preisniveau: mittel

Trend

Startet ihr auch mit guten Vorsätzen ins Neue Jahr oder glaubt ihr, das bringt doch alles nix? Vielleicht sollte man sich vom üblichen „Ich mache jetzt mehr Sport“ oder „Ich werde endlich Nichtraucher“-Vorsatz einmal lösen und in diesem Jahr einfach mal seinen kulinarischen Horizont erweitern. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Kochkurs als Alternative zu Mensaessen oder Tütensuppe? Tatsächlich ist selber

Kathleen

kochen gerade voll im Trend. Vor allem die vielen TV-Promiköche aus dem In- und Ausland, wie Tim Mälzer oder Jamie Oliver, machen es uns ja lecker vor. Unsere Mütter trauen ihren Augen nicht. Noch vor wenigen Jahren haben sie unsere Generation offiziell zu Koch-Muffeln verklärt – und jetzt werden sogar die Männer zum Hobbykoch. Jens Friedrich, Küchenchef der Kochschule Friedrich & Team,

wirbt sogar damit, dass allen, die Kochen erlernen wollen, hierbei Entspannung und Genuss geboten wird. Es ist egal, ob ihr Anfänger oder Fortgeschrittene seid: In der Charlottenburger Kochschule findet sich für jedes Niveau ein Kurs. Und das Beste ist, dass Studis und Jugendliche, die sich erproben wollen, 20 Prozent Nachlass auf alle Kurse erhalten. Wer es noch viel, viel günstiger haben möchte, der sollte mal bei „Cook Ma! – Studenten kochen durch Berlin“ schmökern. Zwei Politikstudentinnen haben das kleine Kochbuch, extra für Studis, im Sommer im Rahmen des Funpreneur Wettbewerbs der FU Berlin entwickelt. Besonders toll ist hier, dass die einfach nachzukochenden Rezepte durch Ausgehtipps und Infos zu Plätzen und Bezirken der Hauptstadt ergänzt wurden. Insgesamt enthält das Wunderwerk 23 Rezepte zum Selbermachen. Na dann: Guten Appetit und mindestens 23 Tage lang kein Fastfood bitte! Friedrich & Team, Sophie-Charlotten-Str. 39 (Charlottenburg), W: kochschule-friedrich.de. Cook Ma! – Studenten kochen durch Berlin, W: dede.facebook.com/CookMa.2011, Email: cookma@ gmx.de

23 Jahre, 1. Fachsemester Amerikanistik und Philosophie, HU Berlin

Mein Favorit ist das Wraps & Rolls. Dort mischen sich lokaler PrenzlbergCharme und – zur Abwechslung mal kein kitschiges – Asien-Fernweh. Überzeugen kann das vietnamesische Restaurant durch Abwechslung und günstige Preise. Schönhauser Allee 10-11 (Prenzlauer Berg), W: vietnamesischesrestaurantsushibarberlinmitte.u-city. org. Ö: Mo-So: 12-24 h. Preisniveau: günstig

Paul 26 Jahre, 6. Semester Theater-, Film- und Medienwissenschaften, Uni Wien

Wer in Berlin einen Drink in besonderer Atmosphäre genießen will, ist im Kirk richtig. Ein wenig wie im Film fühlt es sich an, wenn man sich zwischen den unterschiedlichsten Menschen tummelt. Zwar sind die Drinks nicht ganz billig, aber es lohnt sich. Skalitzer Str. 75 (Kreuzberg), W: kirkbar-berlin.de. Ö: täglich ab 19 h. Preisniveau: mittel 27

Gastro

Du hast einen Gastro-LiebhaberTipp – nach Möglichkeit sogar mit einem Studentenvorteil? Dann schick eine E-Mail an gastro. berlin@uniscene.de!


In Kooperation mit

CTM-Highlights

Nightlife Ressortleitung: Steffi Stolle ist im Berliner Nachtleben zu Hause und zeigt uns die Party-Highlights der Stadt. nightlife.berlin@uniscene.de

Faszination des Geisterhaften: Über 20.000 Besucher, 150 Partys und 300 Künstler

CTM.12 – Festival for Adventurous Music

Zum 25jährigen Jubiläum des transmediale-Festivals bietet das CTM vom 30. Januar bis 5. Februar eine musikalische Begegnung mit dem Geisterhaften. Skurriler geht es wohl nicht. Das CTM.12 – Festival for Adventorus Music and Related Arts widmet sich mit dem Festivalthema SPECTRAL dem gegenwärtigen Trend des Geisterhaften, Dunklen und Mysterilösen in experimenteller Musik. Hier vermischen sich Stile wie Witch House, Hypnagogic, Pop, Hauntology, Neo-Industrial oder Drone. Dabei wird verstärkt auf die negative Energie der Verangsamung und Bewusstlosgikeit gesetzt. Quer durch die Stile wird hier mit dem Rückgriff auf Vergangenes bis hin zur Archaik gearbeitet. Das Festival findet in Kooperation mit der transmediale, dem Berliner Festival für Kunst und digitale Kultur, statt, das 2012 sein 25jähriges Jubiläum feiert. Neben dem umfangreichen CTM-Musikprogramm mit Konzerten und Partys gibt es auch zahlreiche Diskursveranstaltungen sowie eine große Ausstellung im Kunstraum Kreuzberg / Bethanien. 1999 gab es die Erstausgabe von CTM am Standort der ehemaligen Maria am Ostbahnhof. Damals wurde es als ein einmaliges spezielles Programm konzipiert, mit dem ein Licht auf das damals noch neue Spektrum künstlerischer Projekten zu werfen, die aus der Techno-Bewegung und der progressiven Digitalisierung 28

an der Schnittstelle von Mediakünsten, elektronsicher Musik und Club-Kultur neu entstanden. Inzwischen treten beim CTM jährlich 300 Künstler aus 25 verschiedenen Ländern auf. Es gibt mehr als 150 Partys, Performances und DJ-Sets und über 20.000 Besucher. Veranstaltet wird das Festival von ICAS, International Cities of Advanced Sound, einem Zusammenschluss von 30 unabhängigen Festivals aus aller Welt, die sich die Förderung „künstlerischer Entwicklungen an den Schnittstellen von Musik, Kunst, Technologie und Gesellschaft“ auf die Fahne geschrieben haben. Neben dem HAU1 und der Passionskirche dienen die szenigen Locations des neu eröffneten Gretchen, Berghain und Horst Krzbrg als Orte der CMT-Kunst. Das gesamte Programm für die Musik- und Diskursveranstaltungen sowie der Ausstellungen findet ihr unter www.ctm-festival. de/ctm-festival. Neben den Tickets zu einzelnen Veranstaltungen gibt es den CTM Festival Pass sowie einen Kombi Pass, der Zugang zu den Veranstaltungen der CTM.12 und transmediale 2012 ermöglicht. 30.1.-5.2., verschiedene Locations, W: ctm-festival. de. Tickets von 7 € (Gesprächsprogramm) bis 130 € (Kombi Pass)

CTM Opening Party

CTM-Event im Gretchen

Electro Zur Opening Party der CTM Festival-Woche wurde die wohl passendste Location der Stadt gewählt. Das 2009 zum offiziell besten Technoclub der Welt gekührte Berghain, das auch unabhängig vom CTM regelmäßig die verrücktesten Kunstinstallationen beherbergt, dient heute als Halle für die über 30 internationalen Künstler. Headliner sind ohne Frage das 1993 gegründete deutsche Duo Mouse on Mars, das als innovative und einflussreiche Band im Bereich der abstrakten elektronischen Musik gilt Auch dabei: Der kanadische Musiker Tim Hecker, auch bekannt als Jetone.

Electro Der 28jährige norwegische DJ diskJokke wird derzeit als einer der besten neuen Dance-Produzenten seines Landes groß gefeiert. Was erwartet man auch sonst von einem aus Oslo stammenden DJ, wo es doch die letzten Monate von den talentierten Nordlichtern nur so wimmelte. Zu Gast ist er heute im neuen Hotspot Gretchen. Wie für das Festival gemacht, bietet der neue Club in den ehemaligen Stallungen der preußischen Garde auch sonst Platz für Elektro, House, Avantgarde, aber auch mal Jazz und Folk während der sich abwechselnden Live-Konzerte und DJ-Sets.

Mo., 30.1., Berghain/Panorama Bar, Am Wriezener Bahnhof 7 (Friedrichshain), W: ctm-festival.de

Fr., 4.1., Gretchen, Obentrautstr. 19-21 (Kreuzberg), W: ctm-festival.de

Mode & Gitarren

Fashion Rock Night im Kesselhaus Anlässlich der Berlin Fashion Week wird die Stadt mal wieder zum Modehimmel. Am 20. Januar Nacht verschmelzen Modenschauen und Live-Musik bei der Fashion Rock Night 2012 auf faszinierende Weise. Klingt langweilig? Keine Sorge: Hier erwarten euch weder RockKonzert noch triste Modenschau. Der Catwalk wird zur Bühne, die Bands zu Stylern und die Models zu Rockstars! Model, Sängerin und Neuberlinerin Mimi Müller-Westernhagen (ja, ganz genau, die Tochter von Marius

Live-Highlight: MiMi Westernhagen & The Mad Moise Factory

Müller-Westernhagen) begleitet mit ihrer Band Mimi & The Mad Moise Factory die Modenschau des Schweizer Labels Swatch. Im Vorprogramm ist unter anderen das kalifornische Label Iron Fist zu sehen. Und was wären Fashion Shows ohne eine exzessive Aftershow-Party? Diese wird unter anderen von DJ Rob Holliday (The Prodigy) und der Berliner DJ-Größe El Mano gerockt. Im Gegensatz zu vielen anderen Veranstaltungen während der Fashion Week sind heute Nacht öffentliche Gäste genauso willkommen wie die geladenen, doch das Kartenkontingent ist streng limitiert. Schnell sein lohnt sich! Die Sponsoren BMW Mini, Sonos, Gibson Guitars, sexergy energy, Rockstar Models und Warner Music versprechen ein besonderes Event mit viel kreativer Energie. Fr., 20.1., Kesselhaus in der Kulturbrauerei, Knaackstr. 97 (Prenzlauer Berg), W: rock-fashionnight.com. Einlass 21 h, Fashion Shows 22 h, After Show Party ab 23.30 h, VVK 19 € Januar 2012 |

Berlin


Unsere Event-Tipps aus den Berliner Top-Clubs

Tipp Empfehlung der Redaktion Free Eintritt frei Student Vergünstigung für Studierende Berlin Künstler kommt aus Berlin

punkt für alle Feierwütigen. Tube Station, 21 h, W: lieblingstag.de Melting Pot Hier gibt es feinsten Hip Hop, R‘n‘B & Soul von den einigen der besten Black Music DJs der Stadt – präsentiert von Jam FM. Asphalt, 22 h

Montag, 2.1.

S Y T T PAR D A T ER S

DIE

Nightlife

Berlin gilt als Europas Party-Metropole Nummer 1. Doch für viele ist das Club-Angebot zu unübersichtlich geworden. Welche Clubs sind Top, welche Flop? UNISCENE zeigt euch hier die wirklich aktuellen Hotspots der Stadt!

N E T S BE D

Freitag, 6.1.

Felix Monday Die stadtbekannte Ladies Lounge powered by JAM FM mit DJ Derezon. Felix ClubRestaurant, 23 h, Ladies for free + Willkommensprosecco, Gents 5 €, 2for1 von 23 h bis 24 h auf Longdrinks, Bier & Prosecco Black Out Entspannt ins neue Jahr im exklusiven Club direkt im Hilton. Asphalt, 23 h

Puro Lounge DJ‘s, Livemusik und die besten Drinks der Stadt können bei einer 360° Aussicht genossen werden. Puro Sky Lounge, 22 h Caspar Zum neuen Jahr gemütlich auf dem Clubfloor entspannen mit selected R‘n‘B & House direkt an der Spree. Spindler&Klatt, 23 h Felix Friday Jede Woche begleiten euch hier international bekannte DJs bei finest House, Disco Classics & selected Black ins Wochenende. Felix ClubRestaurant, 23 h, 2for1 Felix Friend Chips bis 0 h oder 1 Freiprosecco für Damen bis 0 h Tipp YES! Die erste Yes! im sechsten Jahr steigt nur eine Woche nach Silvester mit Mitja Prinz, Beaner, Meggy, Sid und KMLN. Watergate, 23.59 h Tipp Tiefenrausch Das Partylabel, das es inzwischen sogar schon nach Singapur geschafft hat. Aka, Turmspringer und Co. gehören zum regelmäßigen Line-Up. Asphalt, 23 h

Mittwoch, 4.1. Meet: Mano Le Tough Die deepe treibende Richtung des Berliner Record Labels Vidab trifft auf die eklektischer Mischung aus Disko und House von Mano Le Tough. Watergate, 23.59 h Jazzy Dinner & Bar Night Live Jazz meets Urban Dining mit wechselnden internationalen Jazz Acts & DJs während eines 3-Gänge-Menüs von Tim Raue und Alexander Rost. In der Cocktail Hour von 20-22 h gibt es wechselnde Cocktails von Barschule-Berlin Gründer David Wiedemann (Reingold). Asphalt, 20 h, nur Konzert: 8 €, inkl. Menü: 38 €

U

BIS Z

% 0 7

TT A B A R

Samstag, 7.1. Tipp MTV Hauptstadt Club Mit fetten Beats und Basslines eröffnet DJ und Produzent Erick Decks am 7. Januar die MTV Hauptstadt.Club Saison 2012. Puro Sky Lounge, 23 h That‘s Awesome Hier gibt es House & Uptempo Hits von DJ Cream und Friends in der wohl schönsten Location Berlins. Spindler&Klatt, 23 h Clubmotoren Frisch erholt vom Wahnsinn des Jahreswechsels wird heute mit Riva Starr und Boris Werner durchgestartet. Watergate, 23.59 h 1 Year Hip Hop Don‘t Stop Radio Show Heute Abend könnt ihr zu niemand geringerem als dem Düsseldorfer DJ und Produzenten mit dem coolen Namen Plattenpapzt hip hoppen. Tube Station, 23 h Bug Out - 1 Year Anniversary An den Decks stehen hier René Vaitl (World League), Alex Gallus (Flamingo) & Hillz (MotorFM). Das wird schön elektronisch. Asphalt, 23 h

Donnerstag, 5.1. I love you but I‘ve chosen disco Das Wochenende startet hier schon einen Tag früher als gewohnt. Classics und alles was eine gute Party braucht, präsentieren die Helden der Nacht & Stöpsel. Puro Sky Lounge, 21 h, freier Eintritt für Ladies bis 22 h (danach 10 €) 104.6 RTL Afterwork Perfekt, um nach dem harten Alltag schon einen Tag früher ins Wochenende zu starten. Hier gibt‘s Classics, House und Black von DJ Scream & DJ Noppe. Felix ClubRestaurant, 21 h, bis 22.30 h 5 € (danach 10 €), 2for1 bis 22.30 h auf Longdrinks, Bier, Wein & Prosecco Tipp Lieblingstag Bei Alltime-Favourites zum Mitgrölen bis in den Morgen, Live-Video-Mixing und Kickertischen ist diess ein beliebter Treff-

kostenlose Anmeldung

Tipp Foto: istockphoto.com

Tipp

WWW.NIGHTDEAL.COM

The Day After Aus der Asche der verlebten Silvesternacht entsteht jedes Jahr wie Phönix aus der Asche die erste heiße Clubnacht des neuen Jahres. Die letzten Jahre entwickelte sich der Day After im Watergate immer zum rauschenden Fest und so geht es auch diesmal wieder ab, unter anderem mit 2000 And One, Butch, SIS Live und der BPitch Familie. Ellen Alien, Kiki und Thomas Muller werden auch wieder mit dabei sein. So., 1.1., Watergate, Falckensteinstr. 49 (Kreuzberg), W: water-gate.de. Berlin

| Januar 2012

Exzessiva Welcomes 2012 Die Partyreihe Exzessiva macht ihrem Namen seit Jahren regelmäßig alle Ehre. Im Berliner In-Club Felix geben sich im wahrsten Sinne des Wortes Models, Schauspieler und die Jungen und Schönen der Stadt die Klinke in die Hand und feiern in exklusiver Atmosphäre. Zwei Minuten vom Brandenburger Tor entfernt im Hotel Adlon ist das Motto sehen und gesehen werden. Jeden Montag, Felix, Behrenstr. 72 (Mitte), W: felix-clubrestaurant.de 29


Felix Monday Die stadtbekannte Ladies Lounge powered by JAM FM mit DJ Derezon. Felix ClubRestaurant, 23 h, Ladies for free + Willkommensprosecco, Gents 5 €, 2for1 von 23 h bis 24 h auf Longdrinks, Bier & Prosecco Black Out Entspannt ins neue Jahr im exklusiven Club direkt im Hilton. Asphalt, 23 h

Meet: Mano Le Tough Die deepe treibende Richtung des Berliner Record Labels Vidab trifft auf die eklektischer Mischung aus Disko und House von Mano Le Tough. Watergate, 23.59 h Jazzy Dinner & Bar Night Live Jazz meets Urban Dining mit wechselnden internationalen Jazz Acts & DJs während eines 3-Gänge-Menüs von Tim Raue und Alexander Rost. In der Cocktail Hour von 20-22 h gibt es wechselnde Cocktails von Barschule-Berlin Gründer David Wiedemann (Reingold). Asphalt, 20 h, nur Konzert: 8 €, inkl. Menü: 38 €

Donnerstag, 12.1. I love you but I‘ve chosen disco Für das Wochenende, das hier schon einen Tag früher startet als gewohnt. Classics und alles was eine gute Party braucht, präsentieren die Helden der Nacht & Stöpsel. Puro Sky Lounge, 21 h, freier Eintritt für ladies bis 22 h (danach 10 €) 104.6 RTL Afterwork Perfekt, um nach dem harten Alltag schon einen Tag früher ins Wochenende zu starten bei Classics, House und Black von DJ Scream & DJ Noppe. Felix ClubRestaurant, 21 h, bis 22.30 h 5 € (danach 10 €), 2for1 bis 22.30 h auf Longdrinks, Bier, Wein & Prosecco Tipp Lieblingstag Bei Alltime-Favourites zum Mitgrölen bis in den Morgen, Live-Video-Mixing und Kickertischen ist diess ein beliebter Treffpunkt für alle Feierwütigen. Tube Station, 21 h, W: lieblingstag.de Melting Pot Hier gibt es feinsten Hip Hop, R‘n‘B & Soul von den einigen der besten Black Music DJs der Stadt – präsentiert von Jam FM. Asphalt, 22 h

Freitag, 13.1. Puro Lounge DJ‘s, Livemusik und die besten Drinks der Stadt können bei einer 360° Aussicht genossen werden. Puro Sky Lounge, 22 h 3 Aces Hier gibt es endlich mal wieder echten Oldschool Hip Hop & R‘n‘B. An den Decks steht DJ Fresh. Spindler&Klatt, 23 h Felix Friday Jede Woche begleiten euch international bekannte DJs bei finest House, Disco Classics & selected Black ins Wochenende. Felix ClubRestaurant, 23 h, 2for1 Felix Friend Chips bis 0 h oder 1 Freiprosecco für Damen bis 0 h Watergate Nacht Gepaart mit hochkarätigen Gästen wie Dixon & Âme, stehen hier vor allem die Residents im Vordergrund. Watergate, 23.59 h

Samstag, 14.1. Tipp Pacha Recordings Die beiden weltweit bekannten Kirschen stellen im Edelclub, 2 Minuten entfernt vom Brandenburger Tor, ihre neue CD vor. Felix ClubRestaurant, 23 h Clubmotoren Frisch erholt vom Wahnsinn des Jahreswechsels wird heute mit Riva Starr und Boris Werner durchgestartet. Watergate, 23.59 h Orange Line Im angesagten In-Club gibt’s wie immer feinsten Hip Hop auf die Ohren – direkt aus Paris von DJ First Mike. Tube Station, 23 h Playboy Clubtour Playboy Magazine Party mit Oliver Tabillion (Kingsize), Alex Gallus (Such A Sound) & Vijay Chatterjee (Asphalt Allstars). Asphalt

Foto: istockphoto.com

Mittwoch, 11.1.

Lieblingstag Tube Station (Mitte) Jeden Donnerstag trifft sich die Lieblingstag-Familie aufs Neue, um vorab ins Wochenende zu starten. Geboren im Puro, zog die Party in die Tube Station, und entgegen aller Zweifel zogen alle Anhänger mit. Musik gibt es hier tatsächlich für jeden und als Mitternachtssnack gibt’s Cheeseburger. Cool! von Barschule-Berlin Gründer David Wiedemann (Reingold). Asphalt, 20 h, nur Konzert: 8 €, inkl. Menü: 38 €

Donnerstag, 19.1. I love you but I‘ve chosen disco Für das Wochenende, das hier schon einen Tag früher startet als gewohnt: Classics und alles was eine gute Party braucht, präsentieren die Helden der Nacht & Stöpsel. Puro Sky Lounge, 21 h, freier Eintritt für ladies bis 22 h (danach 10 €) 104.6 RTL Afterwork Perfekt, um nach dem harten Alltag schon einen Tag früher ins Wochenende zu starten bei Classics, House und Black von DJ Scream & DJ Noppe. Felix ClubRestaurant, 21 h, bis 22.30 h 5 € (danach 10 €), 2for1 bis 22.30 h auf Longdrinks, Bier, Wein & Prosecco Tipp Lieblingstag Bei Alltime-Favourites zum Mitgrölen bis in den Morgen, Live-Video-Mixing und Kickertischen ist diess ein beliebter Treffpunkt für alle Feierwütigen. Tube Station, 21 h, W: lieblingstag.de Melting Pot Hier gibt es feinsten Hip Hop, R‘n‘B & Soul von den einigen der besten Black Music DJs der Stadt – präsentiert von Jam FM. Asphalt, 22 h

Mittwoch, 18.1. Meet: Keinemusik In der Vergangenheit oft gepaart mit der „großen Schwester“ Souvenir Recordings haben sich die Protagonisten um Adam Port, &Me und Rampa mittlerweile ein äußerst gutes Standing in der Stadt erspielt. Watergate, 23.59 h Jazzy Dinner & Bar Night Live Jazz meets Urban Dining mit wechselnden internationalen Jazz Acts & DJs während eines 3-Gänge-Menüs von Tim Raue und Alexander Rost. In der Cocktail Hour von 20-22 h gibt es wechselnde Cocktails 30

Samstag, 21.1. Tipp Addicted to Fashion Passend zur Fashion Week herrscht auch im wohl schönsten Club der Stadt das Thema Mode vor. Wer schon immer mal mit den Models feiern wollte, sollte diese Party nicht verpassen! Spindler&Klatt, 23 h We love Saturdays Alles was das Partyherz

Freitag, 20.1. R!sel Star-DJ Size und das Rocafam DJ-Team

Tipp

Montag, 16.1. Felix Monday Die stadtbekannte Ladies Lounge powered by JAM FM mit DJ Derezon. Felix ClubRestaurant, 23 h, Ladies for free + Willkommensprosecco, Gents 5 €, 2for1 von 23 h bis 24 h auf Longdrinks, Bier & Prosecco Black Out Entspannt ins neue Jahr im exklusiven Club direkt im Hilton. Asphalt, 23 h Tipp Kulturradio Klassik-Lounge Das Spezialisten-ensemble für Musik der Renaissance und des Frühbarock, panta rhei, lädt ein zum „Renaissance Dancefloor“ und spielt Tanzmusik aus England, Italien und Deutschland. Watergate, 19.30 h

heizen euch bei Black Sounds ordentlich ein. Spindler&Klatt, 23 h Puro Lounge DJs, Livemusik und die besten Drinks der Stadt können bei einer 360° Aussicht genossen werden. Puro Sky Lounge, 22 h Felix Friday Jede Woche begleiten euch international bekannte DJs bei finest House, Disco Classics & selected Black ins Wochenende. Felix ClubRestaurant, 23 h, 2for1 Felix Friend Chips bis 0 h oder 1 Freiprosecco für Damen bis 0 h Tipp Diynamic Night Neben Solomun selbst, der sich mit seinem Remix „Corporate Butcher“ für Tiefschwarz auf Watergate Records verewigt hat, gibt es die geballte Ladung Diynamic mit Stimmung. Als besonderes Schmankerl werden Ost & Kjex aus Oslo ihr Liveset zum besten geben. Watergate, 23.59 h Tipp G-Star Fashion Night Anlässlich der diesjährigen Berlin Fashion Week präsentiert sich das allseits bekannte Label bei einer geschlossenen Veranstaltung den Reichen und Schönen im passenden Club. Asphalt, geschlossene Veranstaltung

Tipp Foto: diephotodesigner.de

Nightlife

Montag, 9.1.

99 Berlin Problems Come classy, leave trashy ist das Motto des Partylabels, welches letztes Jahr von Null auf 100 im Berliner Nachtleben gestartet ist. Gefeiert wird exzessiv bis in den Morgen zu qualitativ hochwertiger Musik von jungen dynamisch übermotivierten Künstlern statt langweiligem Line-Up. Heute Abend erwartet euch kein Geringerer als Rapper Cro, dessen Hit „Easy“ grad durch die Medien schallt Sa., 14.1., Clubrestaurant Spindler&Klatt, Köpenicker Str. 17 (Kreuzberg), W: berlinproblems.com

DJ Beatnut Birthday Bash

Der Berliner DJ-Meister und Vizeweltmeister DJ Beatnut weiß nach einigen Jahren im Nachtleben, wie er seine Gäste immer wieder aufs Neue überraschen kann. Die Besten seiner Zunft geben sich für ihn am 28. Januar die Ehre. Euch erwarten zahlreiche Live Acts und Geschenke auf 2 Floors in Beatnuts persönlicher Lieblingslocation. Auch UNISCENE sagt: Happy Birthday! Sa., 28.1., Spindler&Klatt, Köpenicker Str. 17 (Kreuzberg), W: djbeatnut.com

begehrt, gibt es hier im exklusiven In-Club mit harter Tür. Felix ClubRestaurant, 23 h Tipp Nick Curly „Between The Lines“ Album Release Party Nicht zuletzt durch seine Ibiza Residency und die äußerst erfolgreiche Mix-CD „Party Animals“ auf Cocoon, gehört Nick Curly zu einem der angesagtesten DJs aus dem Rhein/Main Gebiet und spielt quer über den Globus verteilt. Watergate, 23.59 h High 5ive Die beiden Local Heros Dj Derezon, allen Black Music Liebhabern ein Begriff, und DJ Fresh heizen euch heute Abend so richtig ein. Tube Station, 23 h Asphalt Allstars Heute Abend verwöhnen euch die Asphalt Residents mit einer entspannten Ladung Partytunes. An den Decks: Oliver Tabillion, Alex Gallus, Vijay Chatterjee und Zwei Horndisko. Asphalt, 23 h

Montag, 23.1. Felix Monday Die stadtbekannte Ladies Lounge powered by JAM FM-DJ Derezon. Felix ClubRestaurant, 23 h, Ladies for free + Willkommensprosecco, Gents 5 €, 2for1 von 23 h bis 24 h auf Longdrinks, Bier & Prosecco Black Out Entspannt im exklusiven Club direkt im Hilton. Asphalt, 23 h

Mittwoch, 25.1. Tipp Meet: Burlesque Music Eine 12 Inch auf Stil Vor Talent und die Gründung des eigenen Labels Burlesque Musique machten Aka Aka inzwischen zu einem Headliner bei vielen Events. Mit einem gehörigen Touch Pop und einem frischen Album hört man Sie mittlerweile auch regelmäßig im Radio. Watergate, 23.59 h Jazzy Dinner & Bar Night Live Jazz meets Urban Dining mit wechselnden internationalen Jazz Acts & DJs während eines 3-Gänge-Menüs von Tim Raue und Alexander Rost. In der Cocktail Hour von 20-22 h gibt es wechselnde Cocktails von Barschule-Berlin Gründer David Wiedemann (Reingold). Asphalt, 20 h, nur Konzert: 8 €, inkl. Menü: 38 €

Donnerstag, 26.1. I love you but I‘ve chosen disco Für das Wochenende, das hier schon einen Tag früher startet als gewohnt: Classics und alles was eine gute Party braucht präsentieren die Helden der Nacht & Stöpsel. Puro Sky Lounge, 21 h, freier Eintritt für ladies bis 22 h (danach 10 €) 104.6 RTL Afterwork Perfekt, um nach dem harten Alltag schon einen Tag früher ins Wochenende zu starten bei Classics, House und Black von DJ Scream & DJ Noppe. Felix ClubRestaurant, 21 h, bis 22.30 h 5 € (danach 10 €), 2for1 bis 22.30 h auf Longdrinks, Bier, Wein & Prosecco Tipp Lieblingstag Bei Alltime-Favourites zum Mitgrölen bis in den Morgen, Live-Video-Mixing und Kickertischen ist diess ein beliebter Treffpunkt für alle Feierwütigen. Tube Station, 21 h, W: lieblingstag.de Melting Pot Hier gibt es feinsten Hip Hop, R‘n‘B & Soul von den einigen der besten Black Music DJs der Stadt – präsentiert von Jam FM. Asphalt, 22 h

Freitag, 27.1. Puro Lounge DJ‘s, Livemusik und die besten Drinks der Stadt können bei einer 360° Aussicht genossen werden. Puro Sky Lounge, 22 h Follow the Rabbit Heute folgen wieder alle dem Hasen ins Spindler&Klatt und feiern zu feinstem House und Clubtunes bis in den Morgen! Spindler&Klatt, 23 h, W: follow-the-rabbit.de Felix Friday Jede Woche begleiten euch international bekannte DJs bei finest House, Disco Classics & selected Black ins Wochenende. Felix ClubRestaurant, 23 h, 2for1 Felix Friend Chips bis 0 h oder 1 Freiprosecco für Damen bis 0 Watergate Nacht Henrik Schwarz ist ein Meister im Studio und die Vielseitigkeit in Person: Ob House, Techno oder Klassik, er deckt alles ab und setzt dabei Maßstäbe. Watergate, 23.59 h

Samstag, 28.1. We love Saturdays Alles was das Partyherz begehrt gibt es im exklusiven In-Club mit harter Tür. Felix ClubRestaurant, 23 h Tipp Encore Heute wird es international: Großbritanniens bester Hip Hop DJ ,Shortee Blitz aus London, gibt sich die Ehre zusammen mit DJ Psar aus Brüssel und DJ B-Star aus Berlin. Tube Station, 23 h Clubmotoren Frisch erholt vom Wahnsinn des Jahreswechsels wird heute mit Riva Starr und Boris Werner durchgestartet. Watergate, 23.59 h

Montag, 30.1. Felix Monday Die stadtbekannte Ladies Lounge powered by JAM FM DJ Derezon im Szene-Club direkt beim Hotel Adlon. Felix ClubRestaurant, 23 h, Ladies for free + Willkommensprosecco, Gents 5 €, 2for1 von 23 h bis 24 h auf Longdrinks, Bier & Prosecco Januar 2012 |

Berlin


G

GALAKTIKA GALAKTIKA B

E

R

L

I

N



UNISCENE Berlin 01/12