Issuu on Google+

September 2012 DE-München € 6,00

2568436 854876 462541

rSonde be ausga D inkl. C

Das Hochzeitshoroskop Die spezial Rätsel Ben E. King - Stand by me

it de

ort zu W A J m

tun?

Ha

Hochzeitslied ar a P i m ! o n r e P Was h b r e e g n e h g c t n r ü o M W s JA Da s a d Magazin zum haben online blättern Wa at das

el m g e i s r nde

m

Se

bB

aumgar tn er

ER WAND

SIEGE

L


»Bei uns beginnt Ihre perfekte Hochzeit« Wir sind ein etwas anderes Brautmodenfachgeschäft. Inspiriert von den kleinen feinen Modegeschäften in Frankreich und Italien. In diesen Boutiquen werden noch eine persönliche und ehrliche Beratung, eine außergewöhnlich schöne Auswahl an Produkten und eine individuelle Betreuung angeboten. fröhlicher und entspannter Atmosphäre ihr Brautkleid auszusuchen. Brautmoden Adriane Böhm – Kolbermoor / Rosenheim Tel. 08031 90 80 680 - www.adrianeboehm.de

Die drei Baumgartner`s


Inhalt Hochzeitszeitung

Fünftausend Kilometer Vier Sprachen Zwei Kulturen Eine LIEBE

ALLGEMEIN Wetter Böbing Hamida Najmi Sebastian Baumgartner Hamida und Sebastian Hochzeitshoroskop: Stier Hochzeitshoroskop: Schütze

01 02 03 04 06 07

KULTUR & TRADITION Afghanische Gerichte

08

BERICHTE VON HOCHZEITSGÄSTEN Clara Baumgartner Olaf, Johanna und Liam Crato Nancy (Nancekopp) und Tomi Jutta Baumgartner Ariane Pipke Michael Baumgartner und Edith Tekolf Raphael Messlinger Stephanie Pipke Die Najmi`s

10 11 12 13 17 19 21 24 25

IMMER IN HOCHZEITSZEITUNG Die Spezial Rätsel Fehlersuche im Bild

29 30

HOCHZEIT Junggesellenabschied Sebastian Junggesellinnenabschied Hamida Die standesamtliche Hochzeitsfeier Flitterwoche in Calpe-Spanien

31 34 37 38 39

SONSTIGES Glückwünsche

40


Wetterbericht Böbing Für heiße Nächte wird garantiert heute, am 15.09.2012 Morgens Kühl

Mittags leichter Niederschlag in die Taschentücher

Nachmittags bewegt bis heiter

Abends starke Böen, später alles benebelt

Regenwahrscheinlichkeit:

20% Risiko 01 Hochzeitsmagazin

09/2012


H

S am

eb Baumgar t

ne r

WANDERSIEGEL

Steckbrief Hamida Najmi

Vorname:

Hamida

Nachname:

Najmi

Geburtsdatum:

21.05.1981

Augenfarbe:

dunkel-braun

Schuhgröße:

31

Beruf:

Der Motivator

Geschwister:

Wahid, Wahida, Lemah

Position:

Das Nesthäkchen

Charaktereigenschaften: abenteuerfreudig, aktiv, ehrlich, Wissend, offen Äußere Merkmale:

athletisch, ansprechend, attraktiv, gut gekleidet

Sprachen:

Englisch, Afghanisch, Deutsch

Besonderheiten:

sie kann wandern und genau so gut kann sie Party feiern

Hobbys:

Fitness, Reisen, Sport, Wandern, Inlineskaten, alle Bewegungsarten

Lieblingsgetränk:

weiß Wein

Lieblingsessen:

Boranie Badenjan, afghanische Reis

Lieblingsort:

Bergen

09/2012

Hochzeitsmagazin

02


H

S am

eb Baumgar t

Steckbrief Sebastian Baumgartner

ne r

WANDERSIEGEL

Vorname:

Sebastian Michael Johannes

Nachname:

Baumgartner

Spitzname:

Seb(i)

Geburtsdatum:

14.12.1970

Augenfarbe:

grau-blau

Schuhgröße:

42

Beruf:

Visionär

Charaktereigenschaften: umgänglich, eloquent, ordentlich, hilfsbereit, erfinderisch Äußere Merkmale:

mal kurze, mal lange Haare, grauhaarige Schläfen, knackiger Po

sonstige Mermale:

Networker

Besonderheiten:

kann am Tisch einschlafen, wenn er zum Abendessen eingeladen ist

Motto:

immer locker bleiben

Hobbys:

Inlineskaten, Bergwandern, Tandemfahren mit Hamida

Lieblingswort:

in Summe

Lieblingsgetränk:

Mirto

Lieblingsessen:

Fisch und Spargel

Lieblingsauto:

Cinquecento

Lieblingsland:

Sebi fühlt sich überall wohl

03 Hochzeitsmagazin

09/2012


5.000 KILOMETER 4 SPRACHEN 2 KULTUREN

1 LIEBE

09/2012

Hochzeitsmagazin

04


05 Hochzeitsmagazin

09/2012


Hochzeitshoroskop: Stier Klassisches Weiß bevorzugt

Der Stier gilt im Tierkreis als das romantischste Sternzeichen. Daher hat er eine traditionelle Hochzeit im Sinn, wenn er ans Heiraten denkt: Abschiednehmen vom Junggesellendasein, Polterabend, klassisches Weiß für die Braut, Hochzeitstorte – schließlich geht er davon aus, nur einmal zu heiraten, und dann aber gleich richtig!

Romantische Atmosphäre

Für seine Hochzeitsfeier wünscht sich der Stier ein Ambiente, das seine romantische Seite unterstreicht, wie zum Beispiel ein Hotel am See, ein Gutshof auf dem Land oder ein Kaminzimmer in einem Restaurant. Das mag zwar kostspieliger sein, als im eigenen Heim zu feiern, jedoch sind Stiere gern bereit, für diesen ganz besonderen Tag mehr Geld auszugeben. In jedem Fall dürfen sich die Gäste auf ein einladendes und abwechslungsreiches Büfett freuen, denn Stiere sind wahre Genussmenschen.

Gäste haben Vorrang

Erheiterung durch Musik, Tanz und Spiel sind okay - zu viele Punkte sollte das Hochzeitsprogramm nach der Zeremonie aber nicht umfassen. Denn viel wichtiger sind dem Stier Familie, Freunde und Bekannte. Mit allen Geladenen möchte er nämlich ins Gespräch kommen, auch wenn es derer sehr viele sind und nur wenige Worte gewechselt werden können!

Natur in den Flitterwochen

Schon am Tag nach der großen Hochzeit geht es auf in die Flitterwochen. Je verträumter der Ort ist, an dem der Stier sein junges Eheglück genießt, umso wohler fühlt er sich. Genauso gut gefallen ihm Gegenden, die wenig verbaut sind, sodass Venedig nicht seine erste Wahl wäre. Denn als Erdzeichen ist der Stier sehr naturverbunden. Um Klassen besser ist daher zum Beispiel eine einsame Hütte mit Blick über das Gebirgspanorama.

Praktische Präsente

Einem Stier wird warm ums Herz, wenn er praktische Geschenke überreicht bekommt. Auch Präsente, die seinen Genussfreuden entsprechen, sind sehr willkommen. Damit reicht die Palette vom hochwertigen Toaster über einen kombinierten Kaffee- und Espressoautomaten bis hin zum exklusiven Kugelgrill. Es muss aber nicht teuer sein: Wichtiger ist, dass sich der Schenkende wirklich Gedanken gemacht hat! Ein Familienerbstück beispielsweise hält der Stier in Ehren. Eine andere Idee wäre ein Rosenstock, der Jahr um Jahr in neuer Pracht erblüht, als Zeichen immerwährender Liebe.

09/2012

Hochzeitsmagazin

06


Hochzeitshoroskop: Schütze Glanzvolle Hochzeit

Wenn ein Schütze den Bund der Ehe eingeht, dann lässt er sich das etwas kosten - er und seine Gäste sollen noch lange an die Feier zurückdenken. Ein Saal oder ein riesiges Festzelt muss her, damit er nicht nur die Familie, sondern auch Freunde und Bekannte einladen kann. Denn oftmals ist der Kreis dieser Personen bei einem Schützen sehr groß.

Ein Hauch Exotik

Polterabend und sonstige Partys gehören zum Pflichtprogramm vor der Kür am eigentlichen Hochzeitstag. Spaß und Abwechslung sollen da noch größer geschrieben werden als die vorehelichen Feieramüsements. Darum plant der Schütze Überraschungen für die Anwesenden mit ein. So wäre eine Bauchtanzgruppe eine ebenso wenig abwegige Einlage wie ein Comedytrio. Und egal ob Musik oder Essen - ein Hauch Exotik gehört dazu. Gefeiert wird bis spät in die Nacht. Stärkung gibt es am Büfett, auf dem Sushi zu finden sein könnte oder Thai-Curry mit Ente. Auch pikante Häppchen und leckere Desserts dürfen nicht fehlen. Was übrig bleibt, kann von den Gästen mit nach Hause genommen werden.

Flitterwochen in der Ferne

Da der Schütze ein sehr reiselustiger Geselle ist, muss das Ziel der Hochzeitsreise so weit wie möglich von heimatlichen Gefilden entfernt liegen. Wenn er gleich für vier Wochen außer Landes ist, umso besser. Weil er viel Sonne braucht, damit er ganz in seinem Element ist, zieht es ihn eher Richtung Süden. So ist eine Fotosafari in der Serengeti genauso wenig ausgeschlossen wie eine Rundfahrt durch Australien – vorausgesetzt natürlich, dort herrscht nicht gerade Winterzeit ...

Die richtige Geschenkewahl

Damit sich ein Schütze wirklich für ein Hochzeitspräsent begeistert, ist Nachdenken angesagt: Was sind seine Hobbys und Interessen? Das ist ein guter Anhaltspunkt, um ihn glücklich zu machen. Besonders erfreut ist er, wenn ihm die Geschenke von Angesicht zu Angesicht überreicht und nicht einfach nur auf einem Tisch abgelegt werden – mit einem Sinnspruch auf den Lippen kommt die Übergabe doppelt so gut an. Individuelle Geschenkgutscheine, etwa fürs Hundesitten oder einen gemeinsamen Theaterbesuch, finden ebenfalls Anklang.

07 Hochzeitsmagazin

09/2012


Kadu Borani - Afghanischer K端rbis

Bolani - Afghanische Teigtaschen

09/2012

Hochzeitsmagazin

08


Kadu Borani - Afghanischer Kürbis Zutaten:

Zutaten:

1 ½ kg 50 ml 8 Zehe/n 375 ml 1 TL 100 g 1 EL 2 TL ½ TL 125 ml ¼ TL 300 g 10 Blätter

Kürbis(se), am besten Butternusskürbis Öl (Sonnenblumen-) Knoblauch Wasser Salz Zucker Ingwerwurzel, fein gehackt Korianderpulver Pfeffer, schwarz Tomatenmark Cayennepfeffer Natur-Joghurt Minze, frisch, gehackt

Zubereitung: Dieses Rezept besteht aus drei unterschiedlichen Teilen: Tomatensauce, Kürbis und Joghurtsauce. Man beginnt mit der Tomatensauce. Ofen auf 200 Grad vorheizen. Tomatenmark, 125 ml Wasser, 1 Knolle Knoblauch gepresst, 1/2 TL Salz, 1/4 TL schwarzer Pfeffer, Cayennepfeffer und 1 TL Koriander vermengen und in eine Backform füllen, diese mit Deckel oder Alu-Folie abdecken und im Ofen 30 Minuten backen. Kürbis schälen und in 1-2 cm große Würfel schneiden. Öl in einer großen Pfanne oder einem Topf erhitzen. Kürbis dazugeben und leicht braun anbraten. 6 Knollen Knoblauch klein gehackt, 250 ml Wasser, 1/2 TL Salz, Zucker, die fertige Tomatensauce, Ingwer, 1 TL Koriander und 1/4 TL schwarzer Pfeffer in einer Schüssel vermengen. Anschließend in die Pfanne mit dem Kürbis geben. Abdecken und mind. 25 Minuten bei niedriger Hitze köcheln lassen bis der Kürbis schön weich ist. Am Ende evtl. den Deckel abnehmen und noch so lange köcheln lassen, bis die Sauce leicht verdickt ist. Joghurt, 1 Knolle Knoblauch gepresst und 1/4 TL Salz in einer Schüssel vermengen. Den Pfanneninhalt auf einen Teller geben und die Joghurtsauce darüber geben und mit der Minze bestreuen. Gut dazu passt türkisches Fladenbrot. Dieses Gericht eignet sich sowohl als Vorspeise und auch als Hauptspeise. Arbeitszeit: ca. 45 Min. Schwierigkeitsgrad: normal 09 Hochzeitsmagazin

Bolani - Afghanische Teigtaschen

09/2012

4 m.-große 1 Bund etwas etwas 1 Pck. etwas

Kartoffel(n) Frühlingszwiebel(n) Milch Salz Teigblätter für Frühlingsrollen (TK) Öl

Zubereitung: Die Kartoffeln schälen und vierteln und in Salzwasser gar kochen. Abgießen und mit etwas Milch zu Püree verarbeiten. Mit Salz abschmecken. Die Frühlingszwiebeln klein hacken, in etwas Öl anbraten und mit dem Kartoffelpüree vermischen. Jeweils zwei Teigblätter übereinander legen und jeweils 2 Teelöffel von dem Püree darauf geben. Die Taschen wie einen Brief falten, die Spitze mit etwas lauwarmem Wasser befeuchten und andrücken. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, mit etwas Öl einpinseln und ca. 30 Minuten bei 180 Grad Heißluft backen. Die Bolani werden im Ofen super knusprig und sind auch fettärmer als in der Pfanne zubereitet. Dazu isst man Naturjoghurt. Nusché dshan! Arbeitszeit: ca. 20 Min. Schwierigkeitsgrad: normal


H

S am

eb Baumgar t

ne r

WANDERSIEGEL

Die Geschichte von Hamida & Sebastian (aus Sicht der Schwester) Seid ihr auch der Meinung, Sebastian sei ein cooler Typ? Immer neue -manchmal auch krause Ideen, kreative Events und ständig in „Action“! Kann ich sehr gut verstehen- dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen! Allerdings - als Schwester nicht immer ganz einfach das Tempo des Bruders nachzuvollziehen. Dies galt auch und insbesondere für des Bruders Frauengeschichten. Puh war das oft anstrengend! Diese spontane Begeisterung, dieser Enthusiasmus und dann -nach mehr oder weniger Zeit -die Erkenntnis, dass die Auserwählte dem Eiltempo, das Sebastian vorgab, nicht folgen konnte. Meine weibliche Intuition wusste meist schon am Anfang wie es am Ende dann kommen sollte…. Irgendwann Anfang 2010 berichtete Sebastian mir dann von dem Stand der Planung für das Sardinien Camp und in diesem Zusammenhang von einer gewissen Hamida, die er in Frankfurt getroffen hatte um sie als Trainerin für das Camp zu gewinnen. Die nächste -von mir gefühlteStunde sprach er dann fast ausschließlich von eben dieser Fitnesstrainerin.

vereint machte mir dann Sebastians ungewöhnliches Verhalten verständlich. Ich kann jetzt zwar nur für mich sprechen, aber Hamida und ich hatten sofort einen guten Draht zueinander und waren uns auf Anhieb sehr sympathisch. Unsere gemeinsame Begeisterung für das Radfahren machte es uns zudem leicht, sofort ein uns verbindendes Thema zu finden. Kurz und Bündig: endlich die richtige Frau für Sebastian ! Da ich auch bei Hamida eine gewisse „Sympathie“ für meinen Bruder spürte, dachte ich zuerst: „dann ist ja alles klar“! Doch was tat Sebastian? Nichts! Verwundert hakte ich nach und traf einen schüchternen und unsicher wirkenden Bruder an. Als ich dann Wochen später erfuhr, dass die beiden zusammen sind, habe ich mich riesig gefreut! Wenn Hamida weiterhin mit Sebastians Tempo Schritt hält und Sebastian sich wie bisher auf Hamidas Interessen einlässt (Stichwort Ayurveda Kur – ich werde nie vergessen wie Sebastian in Aschau während der Kur Thomas Kaiserschmarren im Geiste mitgegessen hat ) steht dem endlosen Glück der beiden nichts mehr im Wege…. Thomas und ich wünschen Hamida & Sebastian von ganzem Herzen alles Gute auf ihrem Lebensweg und ich wünsche mir viele Nichten und Neffen. Clara Baumgartner

O.k., ich weiß was ihr jetzt denkt: „eine Stunde Vortrag über eine eventuelle Mitarbeiterin, das hat mich stutzig gemacht“! Aber das war es nicht, zumindest nicht alleine; es war viel mehr die Art und Weise, wie er über sie gesprochen hat. Naja, vielleicht übertreibe ich jetzt zurückblickend ein kleines bisschen, aber ich hörte da weniger die für Sebastian typische Begeisterung für das, was er schon von ihr wusste, sondern viel mehr offensichtliches Interesse an dem , was er noch nicht von ihr wusste. Obwohl sein Interesse an Hamida nicht zu übersehen war, sprach er nicht von ihr als einer möglichen Partnerin, sondern eher etwas schüchtern von einer Frau, die ihn beeindruckte und interessierte. Das war zumindest aus meiner Sicht ungewöhnlich und hat mich natürlich auch selbst sehr neugierig auf sie gestimmt. Im April 2010 war es dann endlich soweit, die ganze Familie flog zu Sebastians 10-jährigen Jubiläumsevent nach Sardinien und dort traf ich dann zum ersten Mal auf Hamida. Wow, diese Kombination aus Begeisterungsfähigkeit, Sportlichkeit und 1001er- Nacht in einer zierlichen Person 09/2012

Hochzeitsmagazin

10


Olaf, Johanna und Liam Crato

Liam mit „onkel“ sebi im biergartenfrueh uebt sich und biertrinken kann der sebi...und immer lustige spiele hat er auf lager deshalb mag ich ihn auch sooo...!

Und hier sebi in seinem anderen element- das inlinen! Auf der outdoor vor 2 jahren als er olaf „auf die skates ueberredet hat“- den alten sportmacho ;-) 11 Hochzeitsmagazin

09/2012


Hamida und Sebastians Hochzeits- ABC

A - wie Anfahrt: einen langen Weg haben wir auf uns genommen, um bei Eurem Fest mit dabei zu sein B - wie Brautstrauß: davon Hamida gleich zwei gefangen. Den letzten hat sie am 30. Juni 2012 auf unserer Hochzeit gefangen. Wenn das keine Zeichen sind…

P - wie Party: die wir hier zusammen feiern Q - wie Quartier: für unser Nachtlager wurde vorab schon bestens gesorgt R - wie Ringe: die Symbole Eurer Ehe

C - wie Champagner: davon soll ganz viel getrunken werden

S - wie standesamtliche Trauung: am 14. September 2012

D - wie Dauer: damit Eure Ehe ein Leben lang hält

T - wie Tanzen: Hamida als alte Tanzmaus macht es euch vor

E - wie Essen: afghanische Köstlichkeiten, die die Feier unvergesslich machen F - wie Fotos: von denen wir ganz viele machen dürfen

U - wie Überraschung: die Nachricht, dass Hamida und Sebastian so schnell heiraten

H - wie Hamida und Sebastians Hochzeit

V - wie Vergessen: Vergessen werden wir nie den heutigen Tag

I-

W - wie Wetter: auch dieses trägt zu Eurer Feier bei

wie Idee: Eure Hochzeit im blauen Land zu feiern ist großartig!

J - wie „Ja“: das wichtigste Wort an diesem Tag K - wie Kinder: Kinder, noch nicht aber hoffentlich ganz viele, sehr bald L - wie Liebe: der schönste Grund zu heiraten M - wie Musik: zu der alle mal das Tanzbein schwingen N - wie Nancy: diejenige, die Hamida den letzten Braut strauß zugeworfen hat O - wie Open-End: Ist das Motto Eurer Feier

X - wie X-beliebig lang soll und darf gefeiert werden Y - wie YEAH!!! Jetzt habt Ihr endlich geheiratet! Yes – Ihr traut Euch Z - wie Zukunft: die Ihr von nun an gemeinsam verbringen werdet Für Euren gemeinsamen Lebensweg wünschen wir Euch von Herzen alles Gute!

Alles Liebe, Nancy (Nancekopp) und Tomi 09/2012

Hochzeitsmagazin

12


Die Geschichte von Hamida und Sebastian... Von Jutta (Sebastians Mutter)

13 Hochzeitsmagazin

09/2012


Jutta kennt die beiden gut ...

09/2012

Hochzeitsmagazin

14


Selbst beim Bauen war Jutta dabei ...

15 Hochzeitsmagazin

09/2012


Mama Jutta war auch beim Fliegen dabei ...

09/2012

Hochzeitsmagazin

16


Sardinien... ist weit mehr als eine Insel!

Strophe 1 Wir schreiben das Jahr zweitausend, zwei verrückte Skater kamen hier an. Sie dachten hier könne man skaten und die schönen Berge herunterfahrn´. In Gruppen mit schönen Trikots, alle Farben von pink bis blau.

Refrain Sardinien, das ist die Insel die wir lieben, denn Sardinien bringt uns in faaahrt. Sardinien mit cappocaccia und stentino. Wir genießen dich soooo. Der Seeeebi bringt uns die Hügel rauf und runter, da schlackern uns die knieeeee. In der Sonne nen Cappucino, Und als Belohnung gibt’s Asphalt-Krokant.

17 Hochzeitsmagazin

09/2012


Strophe 2 Die Teamer stehts fit wie‘n Turnschuh, mit guter Laune fahr‘n sie voran. Jeden morgen früh um sechse, ganz ohne Hetze steh‘n sie bereit. Sebastian der Mann mit großem Spiegel, heizt er der Menge so richtig ein.

Strophe 3 Das Ganze jetzt schon seit zehn Jahren, für Eure Treue danken wir sehr. Viele haben uns sehr lang begleitet und neue Gesichter kamen hinzu. Mit Kachelmann und Zitterrochen, bei den Experts sind sie dabei.

Vielen Dank sagen Eure Teamer, Eure Experts und Eure Mirtos! 09/2012

Hochzeitsmagazin

18


Michael Baumgartner (Vater von Sebastian) und Ehefrau Edith Tekolf

19 Hochzeitsmagazin

09/2012


09/2012

Hochzeitsmagazin

20


Sebastians Weg ins bürgerliche Leben In seiner Jugend wollte sich Sebastian schon immer gerne von allen anderen abheben, er dachte sich: „Apropos abheben, ich werde ein bunter Vogel!“ Sebastian startete gleich mit seinen ersten Flugversuchen. Leider vergaß er, dass er noch zuviel Ballast an der Hand hatte, welcher ihn hinderte, in die Lüfte aufzusteigen.

Sebastian dachte sich: „So geht das nicht!“ Er nahm sein allseits bereites Fahrrad und machte bald ernsthafte Flugversuche, die ihm schon binnen kurzer Zeit erste wirkliche Flug-erfahrungen einbrachten.

Bald musste Sebastian lernen, mit Rück-schlägen, auf seinem Weg ein bunter Vogel zu werden umzugehen. Zum einen wollte das mit dem Fliegen vorerst noch nicht so richtig vorwärts gehen…

… zum anderen musste sich Sebastian massiver Versuche von weiblicher Seite widersetzen, ihn ins bürgerliche Leben zu ziehen. 21 Hochzeitsmagazin

09/2012


Es war nicht sehr leicht für Sebastian, sein Vorhaben bei so vielen Hindernissen weiter zu verfolgen. Also setzte er sich zusätzlich unter Strom, denn das war es, was er schon immer gut konnte,…

… stieg auf einem Baum, und versuchte dort das zu tun, was Vögel üblicher Weise auch auf Bäumen sitzend tun. Siehe da, es klappte!

Beschwingt von diesem Erfolg, stürzte er sich von der nächst besten Brücke und erfreute sich der luftigen Höhe. Jetzt glaubte Sebastian an seinem Ziel zu sein und war ganz und gar mit sich und der Welt zufrieden.

Bei genauerem Hinsehen, konnte man schon bei diesen Flügen durch den morgendlichen Himmel etwas beobachten. Es war die sichere Verbindung des bunten Vogels ins bürgerliche Leben, die er auf allen seinen Flügen als bunter Vogel niemals kappte. 09/2012

Hochzeitsmagazin

22


Mit zunehmendem Alter wuchs die Erkenntnis in Sebastian, dass das Leben als bunter Vogel zwar seine Vorzüge hat, aber dass es auch anderes geben könnte, was sein Leben noch angenehmer machen könnte.

Einmal auf den Geschmack gekommen, sollte es auch nicht mehr an Komfort in seinem Leben mangeln. Er baute sich sein erstes kleines Haus,…

…dieses musste bald einem größeren und komfortableren Haus weichen, in welchem er seiner ausgeprägten Neigung zur Geselligkeit nachkommen konnte.

Mittlerweile hat Sebastian auf seiner immer rasanter werdenden Fahrt ins bürgerliche Leben, in Hamida eine Mitfahrerin gefunden. Wir heißen Euch Sebastian und Hamida mit dem heutigen Tage herzlich willkommen im bürgerlichen Leben. Denkt vielleicht noch ab und zu daran, dass es eine sichere Verbindung vom Bunte-Vogel-Dasein zum bürgerlichen Leben gibt (und natürlich auch umgekehrt) und fliegt immer wieder fleißig aus. Alles Gute für Euren gemeinsamen Weg, wünschen Euch Eure Salzkottener

23 Hochzeitsmagazin

09/2012


Sebastian... ist weit mehr als ein Typ!

Der „Glücksbringer“ Sebastian! Sebastian hat eine ganz besondere Gabe, die ihn neben vielen anderen Annehmlichkeiten zu etwas ganz Einzigartigem macht. Er kann Menschen glücklich machen, egal ob jung alt, gesund oder krank, ganz gleich welche Nationalität, welchen Gemüts, wie humorvoll, intelligent, verspannt, dominant oder verträumt sie auch sind, er schafft es sie alle an die Hand zu nehmen, und reisst sie mit sich in eine Welt der Freude, Begeisterung und der Leidenschaft. Schlechte Stimmung wird durch seine faszinierende Art zu einem Ort der Freude, Kritiker werden zu Fans, Widersacher zu Freunden und Neider zu Bewunderern.

Wie oft blickten wir auf Sardinien in bedröppelte Gesichter, angesichts des für Skatern desaströsen Wetters. Wir alle waren sicher, dass man bei diesem Wetter selbst den ärgsten Feind nicht vor die Tür schicken würde. Und was macht Sebastian? Er schafft es, dass fast alle nach und nach seiner Einladung folgen mit ihm im Regen zu skaten, zunächst zögerlich, dann werden es immer mehr, zuletzt stehen fast alle an der Tür und stürzen sich lachend in den strömenden Regen. Und dann kommen sie zurück, alle mit einem breiten Grinsen auf dem Gesicht, ein Strahlen, das selbst die größten Zweifler überzeugt, dass diese Menschen gerade innige Freude verspüren. Eine Freude, die so überschäumend ist, dass sie alle anderen damit anstecken. Gegen diese Begabung ist kein Kraut gewachsen, Sie ist hochgradig ansteckend, und das ist gut so....

Lieber Sebastian, wir freuen uns von Herzen, dass es dir nach der einen oder anderen Entdeckungstour und Irrfahrt gelungen ist, dich selbst und die wichtigste Person in deinem Leben glücklich zu machen, dass es dir geglückt ist, Hamida mit deiner Liebe und Leidenschaft anzustecken und so zu infizieren, dass wir heute alle zusammen mit euch den schönsten und wichtigsten Tag eures Lebens feiern können. Wir bin sicher, dass wir vielen aus der Seele sprechen, wenn wir sagen, dass wir unendlich dankbar sind, dass sich unsere Lebenswege begegnet sind. Steffi und Jerome 09/2012

Hochzeitsmagazin

24


Hamida das Nesthäkchen Das 4. Kind der Familie Najmi ! Hamida wurde als 4. Kind des Ehepaares Najmi im Jahre 1981 in Karteparwan, einem Ortsteil von Kabul, Afghanistan, geboren. Sie ist während des kommunistischen Regimes und somit während des Krieges gegen die Russen geboren worden. Die Eltern Sediqa und Yasin Najmi haben ein Jahr nach ihrer Hochzeit, innerhalb von 3 Jahren, 3 Kinder zur Welt gebracht: 1.Wahid, 2.Wahida und 3.Lemah. Ab dem 3.Kind wollten die Eltern gerne noch einen Sohn haben – es sind aber alles Mädels geworden, worüber sie sich natürlich trotzdem gefreut haben. Der Altersunterschied von Hamida zu den Geschwistern war groß. Die drei Ältesten haben alle dieselbe Schule besucht. Hamida ging nie in den Kindergarten und wurde mit 6 Jahren in die Wasiragbarchan-Schule in Kabul eingeschult. Die Eltern waren sehr stolz auf Hamida, denn sie konnte schon zu Beginn des 3. Schuljahres Zeitung lesen. Die Zeit, um alles in der Zeitung verstehen zu können, bekam Hamida in Kabul leider nicht mehr. Denn der Krieg gegen die Kommunisten hat immer mehr das Leben der Zivilisten in Kabul gefordert. Es gingen Bomben hoch, es wurden Raketen aus den Bergen blind geschossen und die Angst und Unsicherheit bei den Menschen wurde immer größer. Es gab keine Schule mehr. Die Eltern hatten Angst um ihre Kinder und haben sie lieber zuhause behalten und nicht in die Schule geschickt. Eines Tages trafen 2 solche Raketen auch das Haus der Najmis. Das ganze Haus, bis auf ein Zimmer, in dem sich die Familie in diesen Moment aufhielt, hatte sich in Schutt und Asche verwandelt. Bei den Nachbarn hinter der Wand gab es 3 Tote. Aber die Najmis haben, als ob ein Schutzengel einfach dieses Zimmer fest gehal25 Hochzeitsmagazin

09/2012

ten hätte, nicht mal einen einzigen Kratzer abbekommen. Da es den Najmis an finanziellen Mitteln nicht fehlte, wurde das Haus wieder auf gebaut, und zwar viel schöner als vorher. Aber die Angst und Unsicherheit war natürlich noch größer geworden. Das Haus wurde, bis auf ein Zimmer zum Schlafen, nicht mehr genutzt. Die Eltern mussten mit ansehen, wie die Kinder vor Angst zitterten, jedes Mal wenn es wieder mit den Raketen losging. Die Kinder bekamen auch keine Bildung mehr, da die Schulen geschlossen blieben. Das alles hat den Vater, einen Betriebswirtschaftler, und die gebildete Mutter sehr stark belastet. Die Eltern hatten auch um ihren Sohn, der bald in die Pubertät kam, Angst gehabt. Er hätte als Soldat eingezogen werden könnte und im Krieg fallen können, wie 1000 andere Söhne damals in Kabul auch. Kein halbes Jahr nach diesen Ereignissen sind die Najmis aus Afghanistan ins Ausland geflüchtet. Zuerst waren sie 6 Monate in Indien und danach ab Mai 1990 als Asylanten in Deutschland. Sie konnten natürlich kein Wort Deutsch und


waren zum aller ersten Mal in ihrem Leben in Europa. Nach Aufenthalten in mehreren Asylantenheimen in Hessen wurden sie in Langgöns in Mittelhessen bei Gießen ansässig. Der Start war für alle nicht einfach, aber die Familie Najmi war sehr offen für die westliche Welt und hat sich von Anfang an versucht zu integrieren. Dementsprechend wurden sie auch überall gut aufgenommen, empfangen und bekamen Unterstützung für ein besseres Leben in Deutschland. Beim Start in Langgöns hatten gerade die Sommerferien begonnen, so dass Hamida viel Zeit mit den Deutschen Nachbarn verbringen konnte. Hinter dem Haus hatte der alte Herr Keim seinen Schrebergarten. Herr Keim konnte sich Hamidas Namen nicht merken, so hat er sie Nadja genannt. Sie hat dem alten Mann bei der Gartenarbeit geholfen und er hat ihr Deutsch beigebracht. Es hat sich eine richtige Freundschaft daraus entwickelt, und der alte Herr Keim wurde für Hamida zu Opa Keim und sie wirklich wie eine Enkelin für ihn. Opa Keim war zum Opa der Familie geworden bis er vor ca.10 Jahren im Alter von 80 Jahren verstorben ist. Nach den Sommerferien wurde Hamida eingeschult. Im 1. Schuljahr ist sie vormittags in die Grundschule Großen-Linden gegangen und danach in die Anne Frank Schule Großen-Linden um einen Deutschkurs zu absolvieren. Nachdem sie die 10.Klasse an der Anne-FrankSchule beendet hatte, ging Hamida nach Gießen auf die Ricarda-Huch-Schule. Dort hat sie ihr Abitur gemacht, und zwar mit einer so guten Note, dass es vom Papa wie versprochen eine fette Musikanlage gab! Hamida war in Langgöns ab dem 13.Lebensjahr dem Aerobic-Verein beigetreten. Kurze Zeit später gab sie selbst Aerobic-Stunden und hat das super toll gemacht. Schnell stand für sie fest, dass sie Sport studieren möchte, obwohl es nicht der Wunsch der Eltern war. Nach dem Abi im Jahre 2000 ging Hamida also nach Göttingen und begann dort ihr Studium der Sportwissenschaften.

Während der Studienzeit hat sie weiter AerobicKurse gegeben und als Animateurin im Ausland gearbeitet, wodurch sie sich überwiegend ihr Studium finanziert hat. Nachdem Hamida ihr Studium beendet hatte, ist sie nach Dortmund gezogen, wo sie bei der Firma Decathlon als Abteilungsleiterin anfing zu arbeiten. Ein Jahr später hat sie ihren job gekündigt um nach England zu gehen. Sie hatte von der Universität Göttingen ein Stipendium über einen Englischkurs mit Aufenthalt in England erhalten. Sie war erst in Cheltenham, wo sie den Kurs absolvierte. Danach hat sie diverse Praktika in London gemacht. Im August 2009 ist ihr geliebter Vater plötzlich und unerwartet verstorben, wodurch Hamida wieder nach Deutschland gefunden hat. Ein halbes Jahr nachdem sie wieder in Deutschland war, hatte sie eine neue Arbeit gefunden, und zwar bei Milon in München. In München hat sie Sebastian und ihr Glück gefunden, Fortsetzung folgt... Die Najmi`s 09/2012

Hochzeitsmagazin

26


Die Najmi´s Was macht uns aus … ???

Zuhause ist das, wo man dich wieder aufnimmt, auch wenn du mal etwas falsch gemacht hast. — Christian Morgenstern —

... und genau so ist es: Wir wissen, egal was passiert, diese Tür steht für uns immer offen. Egal wie sehr oder lange wir miteinander verstritten sind, egal wie weit wir voneinander entfernt sind, egal wie böse wir auf einander waren oder sind: Sollte einer von uns in Schwierigkeiten sein oder Hilfe brauchen, dann sind die Najmi´s sofort wieder vereint und suchen gemeinsam nach einer Lösung! 27 Hochzeitsmagazin

09/2012


09/2012

Hochzeitsmagazin

28


Baumgartnersche Wortsuche 1. Wo haben sich Hamida und Sebastian kennengelernt?

9. Welches Auto fährt Sebastian?

2. Wo wohnen Hamida und Sebastian?

10. Wieviele Geschwister hat Hamida?

3. Welche Sportart betreibt Hamida?

11. Welche Farbe hatte das Kleid bei der Trauung?

4. Welche Sportart betreibt Sebastian?

12. Wo verbringen die beiden ihre Flitterwochen?

5. In welchem Monat haben die beiden geheiratet?

13. Wo wurde Hamida geboren?

6. Wie heißt die Trauzeugin von Hamida?

14. Wo wurde Sebastian geboren?

7. Wie heißt der Trauzeuge von Sebastian?

15. Suche den gemeinsamen Ehenamen☺

8. Welche Automarke fährt Hamida?

N K N I E Ü B E Z E N E S T L P P A Z E

U E R I N O O A E H E B T E Y C I N I E

A G E B C E C H R T R B P G B O K S U E

OR L HC C Z N B CG T R E K L P R N A A DD E I UN A Y H TMC R UN NGÖ B T R P H B C RG NHC T OC Ü RN ÜÖB

B E L T RG AGR OR Ü E I N S T E NR B RH B NCO E C L E B C K HH B E B GDR NMR R A I I L E L K E B N E B A A

N B A A E R O B I C A L P E N G B K R P

S N N C H B E K G H N E O I E E B R A N

E P T EMB E RN I K N Z J A COB A A K A B U L E B E R Z C B MM A K OM Y L R GÜMH E C PMC A NÜ A B Z E E L R CG I ÖHR E A T HR E B I N L I N E R A I COCH E N T O N I E Ü E R Z A A GR E E NC I J R N B B C R E A CG N E I I MNGNN B P C P C T T E E P NGB E OA E E O E NRN E A L H R GOM I E I A B Y A J DC A E N B C A B B R I NR C

Beantworte die Fragen um die Wörter im Rätsel zu finden! Auflösunf auf Seite XX 29 Hochzeitsmagazin

09/2012


Finde die Fehler im unterem Bild!

Orig

inal

rhaft

e Fehl

09/2012

Hochzeitsmagazin

30


31 Hochzeitsmagazin

09/2012


4 Männer, 2Tage, 1 Auftrag Am 1.9.2012 war es soweit. Sebastian sollte verabschiedet werden; und zwar in Richtung Ehe! Damit er seinen Abschied vom Junggesellendasein auch noch einmal in vollen Zügen genießen kann, buchten Holger, Urs und Jacob zunächst eine Stretchlimousine, einen Platz im Striplokal (1.Reihe) und ein paar Stunden im Flatrate-Puff! Da wir jedoch vermuteten, dass Sebastian dieses Programm überfordern würde - schließlich ist er nicht mehr der Jüngste - und ein höherer Auftrag im Mittelpunkt der Unternehmung stand, fiel der Junggesellenabschied dann doch etwas anders aus: Samstag Früh holten Holger, Urs und Jacob den Guten daher mit einem Hasenkostüm in der Thalkirchner Str. ab. Nach einem kleinen Glas Prosecco fuhren wir los in Richtung Flachau, zu einer privaten Hütte aus der Verwandtschaft. Schon während der Fahrt gaben wir ihm zu verstehen, wer an den nächsten 2 Tagen das Sagen hat und machten ihn mit seinen ersten Aufgaben vertraut: Am Grenzübergang eine Vignette kaufen, mit den rastenden Truckfahrern einen Mirto trinken und im Spar in Anif eine Leberkässemmel kaufen - natürlich alles als Hase verkleidet! Nachdem wir in Flachauwinkl eine Runde auf der SommerRodelbahn gefahren waren und ein Bier im Apré-Hüttchen genommen hatten, ging es bei frischen 12 Grad und bedecktem Himmel auf die Hütte. Von dort starteten wir zu einer Mini-Wanderung in Richtung Hafeicht-Alm, wo wir jedoch unterwegs in der grossen Kehre zur Durchführung der Highlandgames anhalten mussten. Baumstammweitwurf stand auf dem Programm - Sebastian verlor leider und musste zur Strafe Obstler trinken. Zurück auf der Hütte warfen wir den Grill an und es gab

09/2012

Hochzeitsmagazin

32


Minzwürstchen, Spieße und King-Prawns. Dazu natürlich Baumgartner-Bier, wie es sich für echte Kerle gehört. Aber nicht nur das Bier trug zur ausgelassenen Stimmung abseits der Zivilisation bei. Mirto und Wurzel Peter taten ihr Übriges. Das obligatorische Nageln am Hackstock durfte da ebenfalls nicht fehlen. Das Highlight des Abends und damit der Grund für das Mut antrinken (dies verschwiegen wir Sebastian allerdings bis zu diesem Zeitpunkt) war allerdings die kulturell bedingte Penisbeschneidung. Sebastian staunte nicht schlecht, als wir nicht mehr nur aus Spaß zu Hammer und Nagel griffen und damit die besten Voraussetzungen für eine - auch unter Moslimen akzeptierte - perfekte Eheschließung schaffen wollten. Auf diesen Schock hin brauchte Sebastian erneut Alkohol. Diesmal musste der Enzian herhalten, den man noch auf der Hütte aufstöbern konnte. Gut (ab)gefüllt fielen nun alle in die Betten und träumten von Stretchlimousinen, Striplokal und Flatrate-Puff (oder von Minzwürstchen und Dijon-Senf). Mit einem leckeren Frühstück starteten wir in den nächsten Morgen. Gut gestärkt, den Kater im Gepäck, machten wir uns auf zur Wanderung auf die Südwiener-Hütte. Dort angekommen musste Sebastian erneut seinen Aufgaben als Hase nachkommen. Dazu gehörten: Tische säubern, Essen bestellen und was er als Hase am besten konnte, die Gäste unterhalten. Allmählich klarte der Himmel auf und so durften wir uns alle, in der Sonne sitzend, von den Aufregungen des vorangegangenen Tages erholen. Beim Abstieg haben wir den letzten Abend Revue passieren lassen und erfuhren dabei, dass sich Sebastian das Leben selbst schwer gemacht und zur besseren Verarbeitung des Alkohols Öl getrunken hat. Unser Ziel hatten wir aber erreicht und so fuhren wir glücklich, wenn auch etwas erschöpft, nach Hause. Wir dürfen vermelden: Auftrag ausgeführt.

33 Hochzeitsmagazin

09/2012


09/2012

Hochzeitsmagazin

34


Tourplan mit hamida`s angels

Smart Stay Hostel Munich City Dreamsound Studios Molos Taverna hamida`s angels dance club Smart Stay Hostel Munich City LEO`S LOUNGE

35 Hochzeitsmagazin

09/2012


hamida`s angels „stand by me“ Der erste Song jetzt exclusiv in diesem Heft !

When the night has come And the land is dark And the moon is the only light we‘ll see No I won‘t be afraid Oh, I won‘t be afraid Just as long as you stand, stand by me So darling, darling Stand by me, oh stand by me Oh stand, stand by me Stand by me If the sky that we look upon Should tumble and fall Or the mountain should crumble to the sea

I won‘t cry, I won‘t cry No, I won‘t shed a tear Just as long as you stand, stand by me And darling, darling Stand by me, oh stand by me Oh stand now, stand by me Stand by me Darling, darling Stand by me, oh stand by me Oh stand now, stand by me, stand by me Whenever you‘re in trouble won‘t you stand by me Oh stand by me, oh won‘t you stand now, stand Stand by me... 09/2012

Hochzeitsmagazin

36


Standesamtliche Trauung FR

EIT

IN AG

MU

R

Im Rathaus Murnau, Untermarkt 13, 82418 Murnau am Staffelsee

U NA

Am Freitag den 14. September 2012 um 11:00 Uhr

au

rn Mu

g un

pe

up u 418 dS un rna 13, 82 Mu erln kt

r nk a ma ma u tin ter Sch Un an Tra en he rnau, &C es ein c l e i k i l he, r mt aus Mu mit Küc ale au nk esa en er G Murn nd m Rath Umtru ran d r a e t 8 n t i S i er 41 di . :00 nd ke me ier ein e 4, 82 - 11 esse rän der und B ens ss hli Get elt mm delstra nsc ein eW die a i s , W -A i d i n e e n se em ,S ir i s Es sch es B na da n w spani ich Canti ür che ütl it er e f au Gem 0 in d bend t apas, m rnahm :0 n. T übe mA ne an en. - 19 ten iese hiede elm reich Kos c nd eng zu er - A t vers die T m g b i m äuf gi r! nu bei sl itte en wi ich ier fus ir b m h chl - W rneh rei d von s übe e sin ibt e g antina ätz C kpl s und r a P au ath -R

Hamida und Sebastian Baumgartner mit geladenen Gästen 01 Hochzeitsmagazin 37

09/2012


Hochzeitsfeier S SAM

TA

S G &

N ON

N G I TA

BIN

G

Aidmannhof, Arsbaldweg 10, 82389 Böbing Am Samstag den 15. September 2012 um 16:00 Uhr

i. Tax em en hrt it d . m tle Fa w z t u ,b h n S e e aft tte lich sch t bi nd ein ahr utos stü gem :00 so f A ahr ab 01 en, t die r F h fa ell ir en g in an d st ark amsta ieten w uto or un S &P tb v mA hrt mt am nspor ure rnhof ätze! E a f t ue mi An te kom ücktra . kpl hof en Ba e Par R it an r nn n -B den nte ma Hof kei Für Aid um u ibt es em r 1 u n z 4 E e g -14 zu r d eg bis nhof 803 n t Ih w . 08 llte sbald idma Tel d“ - So Ar Am A tz, n r e e Lan d b. Eg sse“ ta uen trunk ela tra a a dor l h ens B ic Um eid xi M t im srede, er S i d e - Ta t g zei chz lan rt! Ho , Hoch ent eie g„ ise gef sta pfang che Re pen m p m u s a E i P S ar :00 die g lin in - 16 lan „Ku bis usk :00 ird dA - 19 0w :0 ck tück un 23 ü t b s s -a üh rüh - Fr ames F gs s nta emein n o G S :00 eise - 10 Abr :00 - 15

Hamida und Sebastian Baumgartner mit geladenen Gästen 09/2012

Hochzeitsmagazin

38


Hochzeitsreise/ Flitterwochen Calpe, Spanien - Maryvilla

Hamida und Sebastian - Hochzeitsreise/Flitterwochen 39 Hochzeitsmagazin

09/2012


Ich denk oft zurück und lang ist es her Die Kindertage vermisse ich sehr Haben zusammen vieles gemacht Oft geweint und auch gelacht Natürlich gab es auch mal Streit Doch meistens tat‘s uns schnell wieder leid Wir sind sehr verschieden Und doch sind wir gleich Du bist meine keine Schwester Und das macht mich Reich Ich weiß, dass Du da bist wenn ich Dich brauch Genauso ist es bei mir auch Wir halten zusammen bei Kummer und Leid So wird es sein zu aller Zeit Lass Dich nicht verbiegen Denn auch so werd ich dich lieben

09/2012

Hochzeitsmagazin

40


Seite an Seite, Hand in Hand gehen, ohne den eigenen Weg zu verlieren eiander annehmen, ohne sich selber aufzugeben, in einem Meer, aus Herzensnähe baden, ohne darin zu versinken. - Jochen Mariss -

Lösung Rätsel: 1. Zypern | 2. München | 3. Aerobic | 4. Inliner | 5. September | 6. Grit Schwarz | 7. Jacob Baumgartner |8. Keine | 9. Fiat |10. Drei | 11. Grün | 12. Calpe | 13. Kabal | 14. Böbing | 15. Baumgartner


Hochzeitsmagazin Hamida & Sebastian