Issuu on Google+

UNESCO Destination Schweiz. MySwitzerland.com/unesco Zehn Schweizer Welterbest채tten und das Biosph채renreservat Entlebuch.

048_304_Unesco_DE 1

04.08.10 15:12


Stiftsbibliothek, St. Gallen, Ostschweiz

Willkommen.

Die Schweiz teilt mit Ihnen ein reiches Erbe. Ganz still wird man. Wagt kaum zu flüstern, obschon vor lauter Schönheit Jubel angemessen wäre. Es ist diese Ergriffenheit, die einen erfasst, wenn man vor etwas Grossartigem steht – vor abertausenden, kostbaren Büchern, die unter prächtigstem Barockgewölbe aufgereiht wurden. Vor mächtigen Gletschermassen oder hingebungsvoll kultivierten Weinlandschaften: Die Schweiz besitzt mit der Stiftsbibliothek St. Gallen nicht nur Kulturgüter von Weltformat, die zum Welterbe

048_304_Unesco_DE 2

gekrönt wurden. Sie ist auch mit Landschaften gesegnet, die so einmalig sind, dass sie unter UNESCO-Schutz stehen: Der Aletschgletscher etwa oder die Weinterrassen des Lavaux. Und noch viel mehr... Einzigartigkeit ist schützenswert. Das verpflichtet zum Bewahren und Teilen.

04.08.10 15:12


Inhalt. 04 Die UNESCO. 06 Altstadt von Bern. 08 Burgen von Bellinzona. 10 La Chaux-de-Fonds/Le Locle. 12 Lavaux, Weinberg-Terrassen. 14 Zehn Welterbestätten und das Biosphärenreservat Entlebuch. 16 Monte San Giorgio. 18 Rhätische Bahn, Albula/Bernina. 20 Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch. 22 Stiftsbezirk St. Gallen. Schweiz Tourismus

24 Tektonikarena Sardona.

Postfach

25 Benediktinerinnen-Kloster St. Johann,

CH-8027 Zürich

Postfach 160754

Müstair. 26 Biosphärenreservat Entlebuch.

D-60070 Frankfurt a. M.

Postfach 34 A-1015 Wien

Postfach 1600 B-1000 Brüssel 1 Inhalt | 3

048_304_Unesco_DE 3

04.08.10 15:12


St-Saphorin, Weinbaugebiet Lavaux, Genferseegebiet

Die UNESCO. Das Beste von Kultur und Natur.

Wächter des Friedens. Manche Dinge sind so wertvoll, dass die ganze Menschheit darüber wachen muss: einmalig schöne Städte, Landschaften und Kulturgüter etwa. Und der Friede. «Da Kriege im Geist der Menschen entstehen, muss auch der Frieden im Geist der Menschen verankert werden.» Das ist die Leitidee der 1945 gegründeten UNESCO, der Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur. Ihr oberstes Ziel ist die Wahrung des Friedens. Sie verwaltet auch das Welterbe der Menschheit bestehend aus Weltkultur- und Weltnaturerbe.

Schweizerische UNESCOKommission c/o EDA Bundesgasse 32 CH-3003 Bern Tel. +41 (0)31 324 10 67 info@welterbe.ch www.welterbe.ch www.unesco.ch

4 | Die UNESCO

048_304_Unesco_DE 4

04.08.10 15:12


Der Reichtum der Schweiz sind ihr kulturelles Erbe und ihre wunderbare, vielfältige Natur. Aus der Fülle an Schönheiten hat die UNESCO die zehn wertvollsten Juwelen aufgespürt und als Weltkultur- und Weltnaturerbe gewürdigt. Wie ein weiser, geheimnisvoller Riese liegt er da und zeugt von längst vergangenen Zeiten: der Aletschgletscher, der grösste Gletscher der Alpen, elegant geschwungen, mächtig, ja majestätisch. Einmalig und schützenswert. Darum hat ihn die UNESCO als eine der Schweizer Perlen in die Liste des Weltnaturerbes aufgenommen. Bewunderns- und schützenswert sind aber auch die kleinste Libelle, der scheue Dachs, der freie Flug eines Adlers und die jahrtausendealten Moorlandschaften mit ihrem geheimnisvollen Frieden: Eine Region, in der die Menschen dem allem Sorge tragen und nachhaltig mit der Natur umgehen, das ist keine Utopie. Das finden wir beispielsweise im Biosphärenreservat Entlebuch. Auch sie ist eine der Perlen, welche die UNESCO in der Schweiz aufgespürt hat. Nachhaltigkeit bringt doppelten Gewinn Biosphärenreservate sind Modellregionen, in denen nachhaltige Entwicklung täglich verwirklicht wird. Hier bemühen sich Einwohner und Unternehmer, die ökologische Verantwortung, die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und die gesellschaftliche Solidarität in Einklang zu bringen. Eine nachhaltige Entwicklung befriedigt die Bedürfnisse der Gegenwart. Zugleich stellt sie sicher, dass auch künftige Generationen ihre Bedürfnisse werden befriedigen können.

Eine revolutionäre Idee Die Welt hat viel geerbt. Wir alle sollten zu diesem Erbe Sorge tragen. Der Schutz und die Erhaltung dieser Schätze sollen in die Obhut der gesamten Menschheit gestellt werden – das war und ist die zentrale, revolutionäre Idee des Welterbes. Die Rettung der Tempel von Abu Simbel war die Geburtsstunde der UNESCO-Konvention von 1972, die sich dem Schutz des Kultur- und Naturerbes der Welt verpflichtet hat. Aussergewöhnlicher, universeller Wert Die alpine Jungfrau-Aletsch-Region oder auch die Altstadt von Bern haben einen aussergewöhnlichen universellen Wert. Darum hat sie die UNESCO auf die Welterbeliste gesetzt – genauso, wie sie auch die Rhätische Bahn in der Landschaft Albula-Bernina würdigt und die Urbanität von Le Locle und La Chaux-de-Fonds oder das Benediktinerinnen-Kloster St. Johann in Müstair. Denn diese Stätten zeugen von der Vielfalt der menschlichen Kulturleistungen und der Naturphänomene. Was die Natur in Jahrmillionen oder Jahrtausenden geschaffen, was die Menschheit in Jahrhunderten aufgebaut hat, soll bewahrt werden – die UNESCO hilft dabei. Und ihre Liste wächst.

Die UNESCO | 5

048_304_Unesco_DE 5

04.08.10 15:12


Altstadt von Bern. Welterbe.

Stelldichein unter historischen Lauben. Erhaben thront die Berner Altstadt seit ihrer Gründung 1191 auf einer Halbinsel hoch über der Aare und zeugt vom grossartigen, mittelalterlichen Städtebau Europas. Die Altstadt zählt seit 1983 zum UNESCO-Welterbe und verzaubert die Besucher mit ihrem wohltuend entschleunigenden Charme. Hier wollen Mehr Informationen: Figurenbrunnen aus der Renaissance, das Münster und die kilometerlangen Lauben36509 gänge bestaunt werden.

6 | Altstadt von Bern

048_304_Unesco_DE 6

04.08.10 15:12


Altstadt Bern, Destination Bern

Altstadtbummel samt Zeitreise.

Bern Tourismus CH-3000 Bern 7 Tel. +41 (0)31 328 12 12 info@bern.com www.bern.com

Bummeln Sie unter fachkundiger Führung durch die mittelalterlichen Gassen und die charakteristischen Laubengänge der Altstadt und lassen Sie sich dabei in die Geschichte der Schweizer Hauptstadt einführen. Sie spazieren an prächtigen Brunnen und Türmen vorbei und schauen hinter die Kulissen des Zeitglockenturms (Zytglogge) aus dem 13. Jahrhundert. Dabei gewinnen Sie Einblick in die Technik des Mittelalters und erleben das Figurenspiel von 1530, das seine Zuschauer vor jeder vollen Stunde während vier Minuten in Bann zieht.

Altstadt von Bern | 7

048_304_Unesco_DE 7

04.08.10 15:12


Burgen von Bellinzona. Welterbe.

Im tiefsten Burgfrieden. Gestern Talsperre zu den Alpen, heute Welterbe: Die drei imposanten Burgen von Bellinzona gehören zu den bedeutendsten Zeugen der mittelalterlichen Befestigungsbaukunst. Sie wurden im Lauf der Jahrhunderte mehrfach wiederaufgebaut und vor kurzem restauriert – nun präsentieren sich die drei Burgen CastelMehr Informationen: grande, Montebello und Sasso Corbaro in voller Pracht. Für die Römer bildete 36511 Bellinzona eine wichtige Verteidigungslinie.

8 | Burgen von Bellinzona

048_304_Unesco_DE 8

04.08.10 15:12


Castelgrande, Bellinzona, Tessin

Auf den Spuren der alten Römer.

Bellinzona Turismo CH-6500 Bellinzona Tel. +41 (0)91 825 21 31 info@bellinzonaturismo.ch www.bellinzonaturismo.ch

Schauen Sie hinter die geschichtsträchtigen Gemäuer von Bellinzona und erfahren Sie, warum es sich einst so kriegerisch präsentierte: Bellinzona bildete früher die wichtigste Sperrfestung zwischen dem Gotthardpass und der Lombardei. Sie wurde im Mittelalter errichtet, um den nördlichen Völkern den Zugang zum Tessiner Tal zu versperren und die Wegzölle Richtung St. Gotthard zu kontrollieren. Bellinzonas beeindruckende Wehranlagen gehören seit dem Jahr 2000 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Burgen von Bellinzona | 9

048_304_Unesco_DE 9

04.08.10 16:37


La Chaux-de-Fonds/ Le Locle.

Zwei Städte mit dem besondern Tick. Eine Architektur, die dem Licht hohe Priorität einräumt, und eine urbane Struktur, die den Verkehr erleichtert: La Chaux-de-Fonds und Le Locle sind eine gelungene Symbiose von Urbanistik und Uhrenindustrie. Sie wurden von und für Uhrmacher gebaut. Ihre Bauten zeugen von der lokalen Handwerks- und IndustriegeMehr Informationen: schichte und zeigen, dass die Uhrmacherei während ihrer gesamten Entwicklung in die 36518 Stadtlandschaft eingebunden wurde.

© Vincent Bourrut

Welterbe.

10 | La Chaux-de-Fonds/Le Locle

048_304_Unesco_DE 10

04.08.10 15:12


La Chaux-de-Fonds, Jura & Drei-Seen-Land © Gérard Benoit à la Guillaume © Vincent Bourrut

Fahrt durch die Uhrenmetropolen.

Tourisme neuchâtelois CH-2302 La Chaux-de-Fonds Tel. +41 (0)32 889 68 95 info.cdf@ne.ch www.juraregion.ch/UNESCO

Erfahren Sie mehr über die Geschichte und Architektur von La Chauxde-Fonds und Le Locle. Nehmen Sie Platz in unserem Minizug! Wir zeigen Ihnen auf einer Rundfahrt, weshalb diese Städte im Schachbrettgrundriss erbaut wurden und so an die Urbanität amerikanischer Städte erinnern. Dank interessanten Hintergrundinformationen gewinnen Sie in 40 Minuten Einblick ins 19. Jahrhundert, als die Uhrenindustrie hier ein blühendes Zentrum fand. Dabei wird offenbar, wie bedeutsam die Uhrmacherei für die Neuenburger Berge ist.

La Chaux-de-Fonds/Le Locle | 11

048_304_Unesco_DE 11

04.08.10 15:12


Lavaux, Weinberg-Terrassen. Welterbe.

Im Land der «drei Sonnen». Was haben Gott und die Menschen hier erschaffen: Terrassierte Weinberge, malerische Dörfer, einen tiefblauen See, dazu noch die Berge – ein Kunstwerk! Mit 830 Hektaren Fläche gehört das Lavaux zu den grössten Weinbergen der Schweiz und wurde 2007 als Welterbe anerkannt. Es wird von «drei Sonnen» genährt: von der Sonne selbst, von ihren Strahlen, die Mehr Informationen: der See reflektiert, und von der Wärme, die 36515 die Mauern der Weinberge speichern.

12 | Lavaux, Weinberg-Terrassen

048_304_Unesco_DE 12

04.08.10 15:12


Weinbaugebiet Lavaux, Genferseegebiet © Régis Colobo/diapo.ch

Vergnügungsfahrt durch das Lavaux. Montreux-Vevey Tourisme CH-1820 Montreux Tel. +41 (0)21 962 84 84 info@montreuxriviera.com www.montreuxriviera.com www.lavauxexpress.ch www.lavaux-panoramic.ch

Entspannt zurücklehnen und staunend die Welt an sich vorbeiziehen lassen: Kommen Sie mit auf eine Spazierfahrt durch das Lavaux. Geniessen Sie in den Minizügen «Lavaux Panoramic» und «Lavaux Express» prachtvolle Aussicht auf Weinbergterrassen, Genfersee und Bergpanorama. Unsere originellen Züge fahren auf Rädern und meistern auch die steilen Hänge. Wir bieten von April bis Oktober sechs verschiedene Routen an. Falls Sie etwas zu feiern haben oder mit Ihren Lieben unter sich sein wollen, organisieren wir gerne auch Privatfahrten.

Lavaux, Weinberg-Terrassen | 13

048_304_Unesco_DE 13

04.08.10 15:12


Welterbestätten und das Biosphärenreservat Entlebuch. 1

Altstadt von Bern Seit 1983 Die im 18. Jahrhundert barockisierte Stadt hat ihre mittelalterliche Grundstruktur bewahrt. (Seite 6/7)

3 1

2

3

4

11

Burgen von Bellinzona Seit 2000 Die Wehranlagen von Bellinzona gehören zu den bedeutendsten Zeugen der mittelalterlichen Befestigungsbaukunst im Alpenraum. (Seite 8/9)

4

La Chaux-de-Fonds/ Le Locle, Stadtlandschaft Uhrenindustrie Seit 2009 Die bemerkenswerte Stadtplanung und die Architektur von La Chaux-de-Fonds und Le Locle wurden durch die Bedürfnisse der Uhrenindustrie und der Uhrenmacher geprägt. (Seite 10/11) Lavaux, WeinbergTerrassen Seit 2007 Diese Kulturlandschaft ist Zeugnis einer ausserordentlichen, beinahe tausendjäh-

rigen Wechselwirkung von Mensch und Natur. (Seite 12/13) 5

Monte San Giorgio Seit 2003 Dank tausender versteinerter Fossilien in seinen Gesteins-

7

schichten ist der Monte San Giorgio der beste Zeuge des Meereslebens der Trias-Periode vor 245–230 Millionen Jahren. (Seite 16/17)

14 | Welterben und Biosphäre

048_304_Unesco_DE 14

04.08.10 15:12


8

Stiftsbezirk St. Gallen Seit 1983 Ein architektonisches Ensemble aus der Barockzeit mit einer der wertvollsten Bibliotheken der Welt. (Seite 22/23)

9

Tektonikarena Sardona Seit 2008 Ein herausragender Zeuge für das Verständnis der Gebirgsbildungsprozesse und der Plattentektonik. (Seite 24)

10

Benediktinerinnen-Kloster St. Johann in Müstair Seit 1983 Ein bedeutender Wandmalereizyklus aus der Karolingerzeit. (Seite 25)

11

Biosphärenreservat Entlebuch Seit 2001 Die einzelnen Landschaftsräume bilden ein Netzwerk, das den Austausch und die ungestörte Entwicklung von Tieren und Pflanzen sicherstellt. (Seite 26/27)

8

9

10

6

2

5

6

Rhätische Bahn in der Landschaft Albula/Bernina Seit 2008 Die 122 Kilometer lange Strecke ist eine Meisterleistung aus der Pionierzeit der Eisenbahn. (Seite 18/19)

7

Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch Seit 2001/2007 (Erweiterung) Eine einzigartige Informationsquelle über die Entstehung von Bergen und Gletschern. (Seite 20/21)

Welterben und Biosphäre | 15

048_304_Unesco_DE 15

04.08.10 15:13


Monte San Giorgio. Welterbe.

Ein Berg voller Schätze. Von seinem Gipfel aus geniesst man eine herrliche Aussicht – wertvoller aber noch sind seine inneren Werte: Im Monte San Giorgio lagern perfekt erhaltene, versteinerte Fische und Meeresreptilien. Denn vor 230 Millionen Jahren breitete sich hier am Südende des Luganersees ein Meeresbecken aus. Heute erhebt sich an Mehr Informationen: dieser Stelle der Monte San Giorgio. Er gilt als Mekka der Fossilien-Wissenschafter und 36513 gehört seit 2003 zum UNESCO-Welterbe.

16 | Monte San Giorgio

048_304_Unesco_DE 16

04.08.10 15:13


Ausblick auf den Monte San Giorgio, Tessin

Innen reich, aussen schön. Ente Turistico del Mendrisiotto e Basso Ceresio CH-6850 Mendrisio Tel. +41 (0)91 641 30 50 info@mendrisiottoturismo.ch www.mendrisiottoturismo.ch

Lassen Sie die äusseren Werte des Monte San Giorgio auf sich wirken: Denn der beste Zeuge des Meereslebens der Trias-Zeit ist auch landschaftlich äusserst attraktiv. Hier schlendert man an den Südhängen des waldigen Hügels durch Rebberge, bummelt durch das idyllische Meride oder lässt sich in den Grotti des Mendrisiotto verwöhnen. Vom Gipfel auf 1097 Metern über Meer geniesst man Ausblick auf den Monte Rosa bis zum Monte Generoso, auf die Lepontinischen Alpen bis zu den Apenninen, auf Lugano und Morcote bis zu Varese und Mailand.

Monte San Giorgio | 17

048_304_Unesco_DE 17

04.08.10 15:13


Rhätische Bahn, Albula/Bernina. Welterbe.

Bahntechnisches Meisterwerk. Eine bezaubernde Landschaft, zwei einzigartige Bahnlinien, die sich dank Kunstbauten wie Viadukten und Kehrtunnels durchs Gebirge schlängeln: Die Rhätische Bahn in der Landschaft Albula/Bernina befährt eine der spektakulärsten Routen der Welt von Thusis nach Tirano auf 122 Kilometern über 196 Brücken, Mehr Informationen: durch 55 Tunnels und an 20 Gemeinden vorbei. Politik, Wirtschaft, Technik, Kultur und 36516 Natur haben hierfür ideal zusammengespielt.

18 | Monte Rhätische SanBahn, Giorgio Albula/Bernina

048_304_Unesco_DE 18

04.08.10 15:13


Bernina Express, Landwasserviadukt bei Filisur, Graubünden © Peter Donatsch

Dem Bahnwunder entlang wandern.

Rhätische Bahn Railservice Tel. +41 (0)81 288 65 65 railservice@rhb.ch www.rhb.ch/unesco

Kommen Sie der UNESCO-Welterbestrecke so nahe wie nur möglich: Der Fernwanderweg «Via Albula/Bernina» verläuft entlang der wundersamen Alpentransversale. Hier erleben Naturfreunde, Wandervögel und Entdecker die einzigartige Einheit von pionierhafter Bahntechnik und grandioser Landschaft. Der Wanderweg führt vom nördlich der Alpen gelegenen Thusis durch das Albulatal ins Val Bever und durch die Hochebene des Oberengadins nach St. Moritz. Die südlichen Etappen führen über den Berninapass ins Val Poschiavo bis ins italienische Veltlin.

Monte San Giorgio | | 19 Rhätische Bahn, Albula/Bernina 19

048_304_Unesco_DE 19

04.08.10 15:13


Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch.

Grossartige Gletscherlandschaften.

© Stefan Eggel

Welterbe.

Imposante Bergketten, urige Täler und das grösste zusammenhängend vergletscherte Gebiet der Alpen – für die UNESCO war klar: Dies ist ein Welterbe von universalem Wert. Die Schweizer Alpen JungfrauAletsch sind eine der spektakulärsten Hochgebirgslandschaften. Sie stehen in Symbiose mit der umgebenden Mehr Informationen: Kulturlandschaft und erstrecken sich über alle Vegetationsstufen von mediterran an36512 mutender Steppe bis ins karge Hochgebirge.

20 | Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch

048_304_Unesco_DE 20

04.08.10 15:13


Eiger, Mönch und Jungfrau, Berner Oberland © Jungfraubahnen © Stefan Eggel

Wanderung zum ewigen Eis.

UNESCO-Welterbe Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch CH-3904 Naters Tel. +41 (0)27 924 52 76 www.jungfraualetsch.ch

Ob auf dem gemütlichen, alten Fahrweg, auf Saumpfaden oder anspruchsvollen Passwanderungen: Umwandern Sie das Welterbe Jungfrau-Aletsch! Sie gehen dabei zu Fuss durch die Geschichte – von der Jungsteinzeit bis in die Gegenwart: Es erwartet Sie ein intensives Geschichts-, Natur- und Kulturerlebnis in einer spektakulären Alpenlandschaft. Die Routen umkreisen das gesamte Gebiet des Welterbes. Sie können aus drei einwöchigen Packages auswählen. Jede Route führt Sie in die Verkehrsgeschichte der Berner und Walliser Alpen ein.

Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch | 21

048_304_Unesco_DE 21

04.08.10 15:13


Stiftsbezirk St. Gallen. Welterbe.

Wo Geist und Schönheit sich vereinen. St. Gallen besitzt mit seiner prachtvollen Kathedrale ein ganz besonderes Wahrzeichen. Sie bildet zusammen mit dem Stiftsbezirk ein einzigartiges, historisches Ensemble, das 1983 zum Welterbe ernannt wurde. In der berühmten Stiftsbibliothek befindet sich der wohl schönste Rokokosaal der Schweiz. Hier in Mehr Informationen: der sogenannten «Seelenapotheke» lagert ein Schatz von 150 000 Büchern und 2000 36510 Originalhandschriften aus dem Mittelalter.

22 | Stiftsbezirk St. Gallen

048_304_Unesco_DE 22

04.08.10 15:13


Stiftsbezirk St. Gallen, Ostschweiz

Die Seele aufwärmen lassen. St. Gallen-Bodensee Tourismus CH-9001 St. Gallen Tel. +41 (0)71 227 37 37 info@st.gallen-bodensee.ch www.st.gallen-bodensee.ch

Besuchen Sie St. Gallen, die Stadt der Bücher und des Wissens. Interessante Museen, eine sehenswerte Altstadt, die imposante Kathedrale und die Stiftsbibliothek erwarten Sie. Lassen Sie sich hier, in der eindrucksvollen Metropole der Ostschweiz, zu einer «Seelenwärmertour» entführen: Auf diesem geführten Stadtrundgang erfahren Sie mehr über die Vergangenheit St. Gallens, seine klösterliche Prachtentfaltung, die Zeugnisse mittelalterlichen Bürgerstolzes, die wirtschaftliche Blüte und seine hoch gerühmte Textilindustrie.

Stiftsbezirk St. Gallen | 23

048_304_Unesco_DE 23

04.08.10 15:13


Welterbe.

Martinsloch, Glarner Hauptüberschiebung, Ostschweiz

Tektonikarena Sardona.

Weltwunder der Geologie. Geschäftsstelle IG Tektonikarena Sardona CH-7320 Sargans Tel. +41 (0)81 723 59 20 info@tektonikarenasardona.ch www.tektonikarenasardona.ch

Hier stehen die Berge Kopf! Und die Geologen reiben sich die Augen. Auch Sie werden staunen, denn rund um den Piz Sardona liegen alte Schichten über den jungen: Eine scharfe Linie trennt das 250 Millionen Jahre alte Verrucanogestein vom darunter liegenden 35 bis 50 Millionen Jahre alten Flyschgestein. Weltweit einzigartige Phänomene der Gebirgsbildung erwarten Mehr Informationen: Sie in einer intakten Gebirgslandschaft der 36517 Kantone St. Gallen, Glarus und Graubünden.

24 | Tektonikarena Sardona

048_304_Unesco_DE 24

04.08.10 15:13


Kloster St. Johann, Müstair, Graubünden

BenediktinerinnenKloster St. Johann, Müstair. Welterbe.

Zu Besuch bei den Benediktinerinnen. museum & butia Clostra Son Jon CH-7537 Müstair Tel. +41 (0)81 851 62 28 visit-museum@muestair.ch www.muestair.ch

Treten Sie ein in 1200 Jahre Kloster- und Kulturgeschichte. Mit Karl dem Grossen fing hier alles an. Die Klosterkirche birgt den weltweit grössten Freskenzyklus des frühen Mittelalters. Als Besucher spüren Sie die Gegenwart des klösterlichen Lebens, der Kulturpflege, der Forschung und Restaurierung. Lassen Sie Mehr Informationen: die Einkehr auf sich wirken – in der kühlen Jahreszeit besonders eindrücklich –, samt 36508 36517wärmendem Klostertee. Täglich geöffnet.

Benediktinerinnen-Kloster St. Johann, Müstair | 25

048_304_Unesco_DE 25

04.08.10 15:13


Entlebuch. Biosphärenreservat.

Der Wilde Westen von Luzern. Kaum eine andere Region im Herzen der Schweiz besitzt so viele Naturschätze wie der «Wilde Westen» von Luzern. Kein Wunder, wurde das Entlebuch von der UNESCO als Biosphärenreservat ausgezeichnet. Hier breitet sich eine mystische Welt aus, die Ruhe, Inspiration und Entspannung verspricht: Unberührte MoorMehr Informationen: landschaften, idyllische Alpweiden oder die majestätische Schrattenfluh sorgen für 36514 unvergessliche Ein- und Ausblicke.

26 | Biosphäre Entlebuch

048_304_Unesco_DE 26

04.08.10 15:13


Salwidili Hochmoor bei Sörenberg, Zentralschweiz

Magische Moorlandschaften. UNESCO Biosphäre Entlebuch Biosphärenzentrum CH-6170 Schüpfheim Tel. +41 (0)41 485 88 50 zentrum@biosphaere.ch www.biosphaere.ch

Moore, so weit das Auge reicht und die Füsse tragen! Begeben Sie sich auf den «Moorlandschaftspfad», eine fünftägige Erlebnisreise durch das Entlebuch. Die gut signalisierte Route verläuft auf federnden Moorwegen, steinigen Bergpfaden und historischen Passrouten durch die wilden, nahezu unberührten Naturschönheiten. Die Route wurde mit dem blauen Enzian ausgezeichnet, dem begehrten «Schweiz-pur-Zertifikat». Die Strecke ist georeferenziert erfasst und kann mit GPS-Gerät ohne Karte oder Wegweiser erwandert werden.

Biosphäre Entlebuch | 27

048_304_Unesco_DE 27

04.08.10 15:13


UNESCO Destination Schweiz c/o Bern Tourismus Amthausgasse 4 / Postfach 169 CH-3000 Bern 7

048_304_Unesco_DE 28

Tel. +41 (0)31 328 12 12 Fax +41 (0)31 328 12 99 info@unesco-destination-schweiz.ch www.unesco-destination-schweiz.ch

04.08.10 15:12


UNESCO Destination Schweiz Broschüre 2011