__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

un-plaqued

#10 integration. integration.


un-plaqued Wir sind Menschen. Wir sind Erdenbürger. Wir sind Europäer. Wir sind Deutsche. Wir sind Berliner. Wir sind Zahnmediziner. Wir sind Patienten. Wir sind freie Wähler. Wir sind Steuerzahler. Wir sind Kritiker. Wir sind Liebende. Wir sind integriert. Wir sind frei denkend. Wir sind schöngeistig. Wir sind neugierig. Wir sind erkennend. Wir sind vergesslich. Wir sind vertrauend. Wir sind dankbar. Wir sind kommunizierend. Wir sind gemeinsam. Wir sind un-plaqued. Wir haben uns integriert.

Ingmar Dobberstein Christian Hohmann René Tunjan

1


1

4

Inhaltsverzeichnis

Editorial „Bild Dir eine Meinung“

THEMA

6

Integration – Alles auf´s Ganze

12

Deutschland lacht über Berlin

16

Charité - Exzellenz oder Flickenuni

24

Integrative Kurse

30

Derjenige soll lehren, der es wirklich will

36

Auf die Plätze, fertig, los

42

WS 02/03 unerwünscht

46

Soziale Diskriminierung an Deutschlands Zahnkliniken

54

Wohin weht der Wind?

58

Kaufen Sie sich Konsallee

64

vom Staat und den Menschen

66

Der Nächste, bitte!

70

über Lehrer und Kollegen

72

Ausländer in der Zahnmedizin

FEEDBACK

80

Der normale Student; Interview mit Manja Kölpin

90

Manchmal ist wirklich Gold, was glänzt…

94

Umfrage zur Patientenzufriedenheit

grafics seen in gipsstrasse.

2


ÜBER DEN TELLERRAND

100

Integration - Ein Modell mit Zukunft

106

Balloon Lift Control

110

Keramikimplantaten gehört die Zukunft

122

Laser in der Parodontaltherapie

128

laboratorium difficile

132

CAD/CAM in der Zahntechnik

INTERNATIONAL RELATIONS

136

International Relations

138

Globalize now!

144

Deutschland mal wieder schlecht vertreten?!

148

Zwischen Sadhus und dem Dach der Welt

PLAQUE AND PLAY

158

Fin de Party – Gedanken aus Tübingen

162

BuFaTa Freiburg – Neues aus dem Breisgau

170

Wie viel online braucht der Student?

174

Internetadressen der deutschen Fachschaften

179

e-learning Projekt dentocase

180

Auf einen Klick? UNI-GUIDE

182

Veranstaltungskalender

184

Göttinger Symposium

188

no smoking/ Buchvorstellungen

192

Impressum

3


Bild Dir eine Meinung

Zahn

Mittwoch, 09.11.2005

323265

unabhängig / überparteilich / unplaqued

Berlin / Deutschland

Deutschland

lacht über

Integration 2006 – Deutschland wandelt sich? Wir erleben die größte Hochschulreform in Deutschland seit den sechziger Jahren! Allerorts wird von Integration und Netzwerken geredet – nur was passiert wirklich? Was sind integrierte Kurse überhaupt? Wer führt sie durch und welche Erfahrungen wurden damit gemacht? Wird es in Deutschland endlich eine vergleichbare Ausbildung in der Zahnmedizin geben? Diesen und anderen Fragen gehen wir ab Seite 26 nach…

Berlin!! Berlin, Hauptstadt Fusion

In der Hauptstadt werden bald 150 Zahnmedizinstudenten ohne Kursplatz sein. Nur 11% der Studierenden absolvieren das Studium in Regelstudienzeit, die Vorklinik erzeugt immense Durchfallquoten bis zu 80%. Der Umzug in den Süden stockt immer wieder. Dr. Flierl besucht die Charité, um die Umsetzung seiner Sparpläne zu überprüfen. Bisher hat der Aufsichts-

Rheinlust-Ticker, Köln

rat jedoch keinem Beschluss widersprochen.

Wer soll das bezahlen? Die Zahnklinik macht Umsatz

Fragwürdige Vorstandsbeschlüsse vernichten jegli-

mit Zahnersatz, der von den Studenten im Labor be-

che Orientierung bei der Fusion der beiden Berliner

zahlt werden muss. 500 Euro Studiengebühren wer-

Zahnkliniken, jeden Monat werden neue Mängel und

den ab 2006 in Nordrhein-Westfalen eingeführt. Die

Kosten aufgedeckt. Ist der Umzug am Ende doch viel

Kostenspirale dreht sich weiter, mittlerweile beträgt

teurer? Mehr dazu ab Seite 12…

die Summe der Extrakosten für das Zahnmedizinstu-

4


dium an einigen Universitäten in Deutschland mehr als

nach einigen Jahren Pause die Prothetikabteilung der

10000 Euro. Was machen Studenten ohne entsprechen-

Klinik Nord. Für 2006 ist eine Fortsetzung dieses hoch

den finanziellen Rückhalt? Findet an deutschen Zahn-

dotierten und erfolgreichen Fussballturniers geplant.-

kliniken eine soziale Diskriminierung statt? Ausführli-

2006 lädt Göttingen erneut zum deutschlandweiten

cher Bericht ab Seite 46…

Zahni-Cup ein. Das diesjährige Event war voller Erfolg, obwohl noch lange nicht alle Universitäten vertreten wa-

Ausländerquote im Studium?

ren. Mehr Info´s auf : www.zahni-goettingen.de

Immer wieder ist die Zahl der ausländischen Studenten bei Kurs- und Prüfungswiederholungen, gemessen am Gesamtteil der Studenten, ausgesprochen hoch. Gibt es eine Ausländerquote an den deutschen Zahnkliniken oder ist es ungemein härter für Studenten mit anderer Muttersprache. Erfahrungsbericht und Analyse lesen Sie ab Seite 72… Umfrage zur Patientenzufriedenheit Der oft schmerzvolle und meist zeitlich sehr intensive Auf-

´ ´

enthalt in studentischer Behandlung wird von den meisten Patienten als sehr angenehm empfunden. Trotz der vielen Wartezeiten und Qualen überzeugen die Zahnärzte in spe vor allem in der Kompetenz ihrer Arbeit. Die erste repräsentative Umfrage über die Patientenzufriedenheit finden Sie ab Seite 94…

Kuchen backen statt Bakterien zählen

Das ist

Chantal !

In Aachen wird die Neustrukturierung des Studiums durch mehr Engagement der Studenten sehr wörtlich genommen. Mit Ansätzen eines dentalen Monopoly Spiels (Dentopoly) bei der Vergabe der Behandlungs-

ERST DIE ARBEIT,…

zeiten, soll die Eigenverantwortlichkeit bei den Studen-

Chantal arbeitet in der Gärtnerei des Virchow-Klini-

ten gefördert werden. Die dafür nötigen Credits sollen

kums. Als Aushilfe. Natürlich hat Chantal etwas Or-

zwar an der Bologna Deklaration angelehnt sein, kön-

dentliches gelernt. Damals, als sie noch in die Schule

nen aber auch mit Kuchen backen und Partyorganisa-

ging, war sie immer ganz brav und der Liebling der

tion verdient werden! Ob das der richtige Weg ist, das

Lehrer. Heute ist Chantal immer noch ganz brav, außer Du

Studium zu reformieren, lesen Sie ab Seite 58…

erwischst Sie beim Sprengen der Pflanzen und Sträucher. Da ist Chantal nämlich überhaupt nicht zimperlich.

NEUES VOM SPORT

Wenn Sie geschafft nach Hause geht, nimmt Sie täglich

Auch in diesem Jahr wurde in der Hauptstadt wieder ein

ein sanftes Rosen-Bad und gibt sich Ihrer zweiten Leiden-

„Plaque Cup“ ausgetragen. Das aus zahlreichen hoch-

schaft hin: Fußball! Sie ist nur noch auf der Suche nach

karätigen Wissenschaftlern und Studenten bestehende

einem kompetenten Gesprächspartner für den unbesetzten

Spielerfeld kämpfte bei ungünstigen Witterungsbedin-

Platz auf ihrer Couch. Kontakt findet man unter www.zm-

gungen um das runde Leder. Siegermannschaft war

berlin.de, Bereich Uni-Service im Dating-Bereich… 5


Thema

6


INTEGRATION ODER ALLES AUF´S GANZE „Wenn wir uns die vielfältigen Probleme anschauen, mit denen die Menschheit heutzutage konfrontiert ist, können wir erkennen, dass wir sie hervorgebracht haben. Damit meine ich nicht in erster Linie die Naturkatastrophen. Aber all die Konflikte, das Blutvergießen, die Probleme, die auf Nationalismus und dem Vorhandensein nationalstaatlicher Grenzen beruhen, sind vom Menschen verursacht. Könnten wir vom Weltraum aus einen Blick auf die Erde werfen, so bekämen wir keine Landesgrenzen zu sehen. Wir hätten bloß einen kleinen Planeten vor Augen, einen Planeten. Allerdings brauchen wir lediglich eine Linie in den Sand zu zeichnen, und schon entsteht bei uns der Eindruck, hier seien „wir“ und dort die „anderen“. Je stärker dieser Eindruck wird, umso weniger sind wir in der Lage, die tatsächliche Situation zu erfassen. […] In gewisser Weise macht jedoch die Vorstellung von „wir“ und „die anderen“ inzwischen kaum noch Sinn, da die Interessen unserer Nachbarn weitgehend mit unseren eigenen Interessen übereinstimmen. Kümmern wir uns um die Interessen unserer Nachbarn, so kümmern wir uns also im Grunde genommen um die eigene Zukunft. […]“ Dalai Lama, 2002 Theseus Verlag, Berlin 7


Thema

Die Integration des „Anderen“, des „Neu-

Abhängigkeit. Dabei verändern sie ihre Eigenschaften

en“ oder des „Alten“ sind als Vokabeln in nahezu jedem

und Fähigkeiten, denn jede neue Ganzheit, sei es in der

Bereich der modernen Gesellschaft zu finden. Die Inte-

Wissenschaft, Gesellschaft oder Familie kann sich nur

gration von einer Software in die andere, von Produkti-

neu formieren, wenn jeder Teil einen Anpassungsvor-

onsprozessen, von kleinen Firmen in große Konzerne.

gang an das Gemeinsame vollführt.

Man redet von politischer Integration, der Integration von Zuwanderern und Arbeitslosen, Jugendlichen und

In der kleinsten Ganzheit, bei mir selbst, klappt das

Behinderten, der Integration von Rentnern und Vertrie-

so weit noch ganz gut. Wenn mein Kopf mehr Power

benen. Da wäre auch die europäische Integration, Inte-

braucht, muss mein Körper ein wenig verzichten.

gration auf dem Weltmarkt, in der NATO, den Verein-

Dem Körper geht es irgendwann nicht mehr gut – bei-

ten Nationen zu nennen. Und natürlich gibt es auch die

de haben sich verändert und gleichen sich dann aus:

Integration von Ausbildungskonzepten, die Integration

Ich brauche Schlaf. Ich gebe zu, es geht in letzter Zeit

der Zahnmedizin in die Medizin und sogar integrierte

zu Lasten meines Körpers, aber es ist ein integratives

Kurse. Bei der Vielfalt von Anwendungen scheint ein

Konzept, das meine Organe da verfolgen.

globaler Trend der Integration ausgebrochen zu sein. Ein Überwort, das Hoffnung verheißt und die Zukunft

Die nächste größere Ganzheit, die Zweisamkeit, ist

schöner machen soll oder doch nur ein vielschichtiger

schon etwas komplizierter, denn leider lassen sich indi-

Begriff, der als Beschreibung für weitaus profanere

viduelle Bedürfnisse sehr schlecht timen. Mit entspre-

Prozesse benutzt wird?

chendem Kraftaufwand für die nötige Kommunikation und Abstimmung ist es möglich, hier eine Ganzheit

ICH GEBE ZU, ES GEHT IN LETZTER ZEIT ZU LASTEN MEINES KÖRPERS, ABER ES IST EIN INTEGRATIVES KONZEPT, DAS MEINE ORGANE DA VERFOLGEN.

herzustellen. Die vielen zwischenmenschlichen Beziehungen, Familien und Freundschaften beweisen, dass auch dem Menschen der Drang zu einem größeren und höheren Ganzen innewohnt. Dabei ist schon die Familie die erste große Hürde eines integrativen Konzeptes. Wie viele Eltern können von sich behaupten, durch die Gedanken ihrer Kinder ihre eigene Lebenseinstellung überdacht zu haben? Und wie viele Kinder lassen als Erwachsene die Eltern an ihren Lebensentscheidungen teilhaben? Wie einfach ist es wirklich, Zugeständnisse an den Lebensstil einer Generation zu machen, die unter anderen Vorraussetzungen aufwächst, als es einem selbst zuteil wurde. Das gilt in beide Richtungen, denn auch die ältere Generation erhält trotz der demographischen Entwicklung längst nicht mehr den Respekt in der Gesellschaft, den man

Dabei versteckt sich hinter dem Wort Integration eine

aus dem letzten Jahrhundert gewöhnt war. Dabei leben

ganze Philosophie, wenn nicht sogar Weltanschauung.

heute noch in manchen Ländern drei bis vier Genera-

So soll beim Prozess der Integration ein neues System

tionen unter einem Dach und profitieren in traditionell

höherer Ordnung entstehen. Die vorher relativ selb-

unbewusster Weise von gelebter Integration.

ständigen Teilsysteme niederer Ordnung treten bei der Bildung dieses höheren Systems in wechselseitige 8

Dabei ist interessant wie die Integration genau funktio-


niert. Würde sie zum Beispiel über Mengenverhältnisse definiert, müsste man eigentlich auch von einer Integration der unter sechzig Jährigen in die Gesellschaft der „Pensionäre“ sprechen. Entspräche die „normale“ Gesellschaft dem Bild der arbeitenden und Bruttosozialprodukt erwirtschaftenden Bevölkerung, wäre es nur eine Frage der Zeit, dass Rentner und Jugendliche unter 16 wieder arbeiten gehen müssten. Wer oder was wird denn nun wohin integriert? Kann überhaupt ein „etwas“ in ein „anderes“ integriert werden? Die nächsten Stufen der Ganzheiten sind weit komplizierter aufgebaut und lange nicht so integrativ strukturiert. Ob man an den Aufbau des Schulsystems denkt, die Hierarchie in Studium und Ausbildung oder nur den eigenen Chef – über Integration wird viel geredet und umso weniger getan. Warum sollten die Schüler auf ihre eigene Ausbildung Einfluss ausüben dürfen, oder die Mitarbeiter auf die Firmenpolitik? Warum sollten die Meinungen der Schwestern bei der Gestaltung der Patientenbehandlung berücksichtigt werden, oder die der Bürger bei der Gestaltung des Landes? Am Ende ist jeder froh, auch mal das letzte Wort zu haben und unliebsamen Themen autoritär aus dem Weg gehen zu können. Integration der Andersdenkenden!? IST ES AM ENDE SCHÖNER ZU INTEGRIEREN ALS INTEGRIERT ZU WERDEN? Im wirtschaftlichen Bereich wird uns die Integration bereits in der Gegenwart beispielhaft vorgelebt. Die internationalen Konzerne verkaufen weltweit, ohne dabei auf Nationen oder Religionen Rücksicht zu neh-

GLAUBT DER EINZELNE, DASS ER SEIN LEBEN OHNE DIE GRUPPE DER MENSCHEN UM IHN HERUM GENAUSO FÜHREN KÖNNTE?

men. Konsum spricht jede Sprache und kennt keinen Gott. Er macht weit weniger Unterschiede zwischen den Menschen, als uns aus so manchen Nachrichten glauben gemacht werden soll. Die globalen Konzerne zeigen mit ihrer Organisation und dem daraus resultierenden Erfolg, dass sogar ein integratives Konzept Erde möglich ist. Die Frage ist nur, ob man solche Struk- » 9


Thema

turen auch auf lang erprobte Staatsbürokratien und die Köpfe dahinter übertragen kann. Ist man einmal als kleine Firma im Konzern höherer Ordnung aufgegangen, zählen vor allem die übergeordneten Interessen am meisten. Wenn die Zahlen regieren, scheinen persönliche Talente, menschlich intuitive Qualitäten und am Ende auch die einzelne Person das letzte zu sein, was gewertet wird. Wer sich jetzt am flexibelsten in die neue Ganzheit einpasst, dem kann auch von der höheren Ordnung etwas zu teil werden. Bis zur nächsten Integration. In Zeiten der Globalisierung, der internationalen Wirtschaftsnetzwerke und sogar Gründung der ersten (und einzigen?) transnationalen Republik, müssen althergebrachte Lebenssysteme eben hinterfragt werden. Wie

BEDEUTET INTEGRATION EINE EINSCHRÄNKUNG DER INDIVIDUALITÄT ODER GLEICHSCHALTUNG UND UNIFORMITÄT?

integrativ unsere Welt wirklich ist, wenn einerseits Selbstbestimmung und Unabhängigkeit des Individu-

hätte im Notfall höhere Überlebenschancen als eine

ums die angepriesenen Ideale einer Gesellschaft sind,

Gruppe von Menschen. Während die Menschen noch

die sich andererseits in weltweit agierenden Konzernen

über den Fluchtweg diskutieren würden, wäre die Her-

verliert, wird sich in den nächsten Jahrzehnten zeigen.

de im Vertrauen auf das Leittier längst aus der Misere.

Glaubt der Einzelne, dass er sein Leben ohne die Grup-

Wo in der Natur Selektion und Anpassung als unbe-

pe der Menschen um ihn herum genauso führen könn-

wusster und gruppendynamischer Prozess ablaufen,

te? Und glaubt die Gruppe, sie könnte sich durch ein-

kommt dem Mensch sein Vermögen zur Verbalisierung

mal gemeinsam definierte Interessen den wechselnden

seiner Bedürfnisse in den Weg und behindert die natür-

Bedürfnissen des Einzelnen entziehen?

liche Anpassung an die Lebensverhältnisse. Zu oft sind wir nicht bereit, unsere persönlichen Interessen denen

Es ist erstaunlich, wie wenig in dieser Hinsicht unsere

eines höheren Ganzen unterzuordnen und zu selten ist

Wahrnehmung mit den wirklichen Fakten des Lebens

das höhere Ganze auf die individuellen Bedürfnisse

zu tun hat. Oft begrenzt der Einzelne seinen Hand-

abgestimmt. Dabei muss bei jeglicher Integration eine

lungsspielraum durch Entscheidungen, Regeln und

Neuausrichtung der Werte und Grundlagen aller Teil-

Beschlüsse, vielleicht, weil es sich in dem Moment wie

systeme erfolgen. Vielleicht kann man sich nur mitein-

Freiheit angefühlt hat. Dem „anderen“ die Grenzen zei-

ander integrieren?

gen, ohne dabei zu bemerken, dass man sich selbst im Weg steht. Je mehr wir uns unseres eigenen Standpunk-

Am Ende ist eines sicher: wer den Willen aufbringt, sich

tes bewusst sind, desto schwerer sind wir von anderen

selbst zu integrieren, wird Teil einer höheren Ganzheit.

Sichtweisen zu überzeugen. Muss man sich deshalb seiner persönlichen Prinzipien entledigen oder aufhören, mit eigenen subjektiven Perspektiven überzeugen zu wollen? Bedeutet Integration eine Einschränkung der Individualität oder Gleichschaltung und Uniformität? Manchmal könnte man meinen, eine Herde Antilopen 10

idee


Skand

Berlin-Studenten für Studenten

Deutschland lac

In der Hauptstadt von Deutschland wird

im Physikum bei über 50%, nur 11% absolvieren das

weiter immens an den Universitäten gespart. Die Zahn-

Studium in Regelstudienzeit. Der Dekan äußert sich

klinik Nord wird 2007 endgültig dicht gemacht! Ab

wie folgt dazu: “Opfer müssen gebracht werden”.

dem Wintersemester 2005 wird es schon keinen neuen

„Nicht bei den Studenten!“, sagen wir. Eine Sammel-

Phantomkurs mehr geben! Alle Studenten, die aus der

klage von Seiten der Studenten wird bereits vorberei-

Regelstudienzeit fallen, gehen in den Süden. Wahr-

tet.

scheinlich werden 150 Studenten ohne Kursplätze sein, weil die Überhänge aus der Uni Nord ohne Koordina-

Es herrscht große Verwirrung bei der Fusion der beiden

tion auf die vollen Kurskapazitäten in den Süden um-

Zahnkliniken in Berlin. Der Beschluss in den Süden um

gelagert werden. Schon jetzt liegen die Durchfallraten

zu ziehen, wurde trotz heftiger Proteste und vieler Un-

12


dal!!!

cht über Berlin! klarheiten vom Vorstand und Aufsichtsrat „überprüft“

heute wird die Klimaanlage und Be-/ Entwässerung in

und bestätigt. Nun wird er bereits vollzogen und wirft

Gutachten als „suboptimal“ bezeichnet. Die Ausstat-

aufgrund der umfangreichen Baumaßnahmen bei der

tung der Ambulanzen, OP- Säle und Röntgenabteilung

Instandsetzung der Zahnklinik in der Aßmannshauser

muss modernisiert werden um den Ansprüchen eines

Strasse ständig neue Probleme auf.

gemeinsamen Berliner Zentrums für Zahnmedizin ge-

Die Parodontologie hat in der Aßmannshauser Strasse

recht zu werden. Die Investitionskosten belaufen sich

immer noch keine Räume zugewiesen bekommen und

auf mehrere Millionen Euro.

die Baumaßnahmen wurden zwischendurch eingestellt,

Obendrauf werden Kosten vertuscht oder Versprechun-

weil neue Kosten für eine komplette Telefonanlage

gen in Monatsfrist gebrochen, und Beschlussvorlagen

inklusive Vernetzung des Hauses auftauchten. Bereits

in der Urlaubszeit der hier verantwortlichen Pro- » 13


Berlin-Studenten für Studenten

fessoren durchgepeitscht. Was ist da los?

neuen Phantomkurs! Zum Verkauf der ehemaligen Zahnklinik Nord äußerte einer der Dekane, dass damit so viel Geld verdient wurde, dass man sich wegen des geringen Patientenzu-

für

laufes im Süden sogar einen Patientenshuttle von der Nord- in die Südklinik leisten könne. Die Studenten werden den langen Weg in den Süden wohl mit der Bahn zurücklegen müssen. Dabei scheint mittlerweile auch das letzte Argument für den Umzug in die Südklinik gefallen zu sein, denn gerade an der Bausubstanz muss bekanntlich deutlich mehr investiert werden, als zuvor versprochen. Was im damaligen Gutachten über die Klinik Nord am CVK

Einer der momentan modernsten Phantomkurse

noch hieß: „...bis 2015 keine baulichen Maßnahmen

Deutschlands soll nun nach zwei Jahren Nutzungsdau-

absehbar“ wird jetzt als Luxussanierung bezeichnet

er aufgegeben werden. Die Investitionssumme für die-

und mit neuen Argumenten als unnötige Verbesserung

sen Phantomkurs betrug allein 817.074 Euro. Können

der Ausbildungsqualität kritisiert.

es sich das Land Berlin und die Charité leisten, eine

Genau – unnötig, denn wichtig ist vor allem, dass die

solche Investition jetzt öffentlich zu beerdigen?

Abteilungsleiter ihren Schreibtisch in der Sonne zu ste-

Die Installation eines neuen Phantomsaals setzt be-

hen haben. Im Gegensatz zu allen Versprechungen sei-

kanntlich den Abbau der alten Behandlungsstühle, Um-

tens des Vorstandes wird die Ausbildung in der Zahn-

bau der Räume, Einbau eines Amalgam - Abscheiders,

medizin im Zuge der Fusion verschlechtert, auch hier

die Verlegung eines Netzwerks und andere strukturell

erklärte der Dekan kürzlich: „...die Zahnmedizin müsse

bedingte Baumaßnahmen voraus. Herstellerfirma Siro-

sich angesichts der Haushaltslage mit Qualitätseinbu-

na dazu: „Der Umbau von Einheiten ist immer mit dem

ßen infolge des Umzuges abfinden“.

Risiko von Funktionsbeeinträchtigungen verbunden“. Der Vorstand der Charité schlägt deshalb vor, den Saal

Und das, obwohl bereits seit langem selbst die partei-

als Geldeinnahmequelle im Norden zu belassen und

politischen Stellungnahmen aussagen, dass kleine Ein-

von privaten Fortbildungsanbietern weiternutzen zu

zelzentren und Außenstandorte vermieden werden sol-

lassen. Soll so die studentische Ausbildung jetzt an den

len, damit die Charité endlich wirtschaftlich arbeitet.

Meistbietenden verschachert werden?

An dieser Stelle kommen dem Studenten wieder all die anderen Argumente für die eine oder die andere Zahn-

Die Studenten sollen nun anstatt der modernen Aus-

klinik in den Kopf: Dass der Umzug in den Süden be-

stattung, die erst vor kurzem aus Finanzmitteln der

deutet, aus einer der modernsten Unikliniken Deutsch-

Lehre angeschafft wurde, den veralteten Saal im Sü-

lands ausgelagert zu werden und sich gerade entgegen

den nutzen! Der ist seinerseits in spätestens 5 Jahren

der Struktur einer Campusuniversität zu entwickeln.

erneuerungsbedürftig und wird dann mindestens die

Oder aus dem Stadtbezirk verschwinden zu müssen,

gleiche Summe verschlingen. Dabei hat der Vorstand

in dem aufgrund der sozialen Struktur immer Patienten

bereits angedroht, dass nach abgeschlossener Fusion

vorhanden sind. Oder, mag es auch etwas egoistisch

der Zahnkliniken, die finanziellen Mittel den anderen

sein, Wege von mehr als einer halben Stunde in Kauf

Centren zufließen werden. Dann wird nichts aus einem

zu nehmen, um aus der Villensiedlung in Dahlem zu

14


den medizinischen Kursen nach Mitte zu fahren. Dem geordneten Ablauf des Studiums stehen noch andere Steine im Weg. Während ab sofort, in der ehemaligen Nordklinik, alle nicht für die unmittelbare Ausbildung benutzten Büros und Räume umziehen sollen, ist man im Süden nicht bereit die Stundenpläne der zahnmedizinischen Kurse mit denen der Medizin zu koordinieren. So wurde aufgrund mangelnder Kooperation der Abteilungsleiter im Süden, der diesjährige Anatomiekurs bereits zweimal verschoben und kostete die Studenten unnötige Wartezeit. Überhaupt scheint jetzt ein anderer Wind in der Studentenausbildung zu wehen, schließlich beträgt die durchschnittliche Regelstudienzeit an der ehemaligen FU 14 Semester (statt 11). Wen wundert es da, dass auch bei den aktuellen Verhandlungen zur neuen und gemeinsamen Studienordnung zwar lange diskutiert wurde, schlussendlich am Tag der Abstimmung dann doch das veraltete Modell der Zahnklinik Süd auf dem Tisch lag. Wir befinden uns in einer absurden Situation. Alle offiziell argumentierten Gründe für den Umzug in die Zahnklinik SÜD sind entfallen. Der Umzug wird in jedem Falle deutlich teurer als geplant und dennoch weiter vorangetrieben. Über allem droht, dass trotz hoher Kosten der Ausstattungsgrad NORD in der SÜD Klinik nicht erreicht werden kann. Es scheint, dass besonders im Vorstand der Charité momentan sehr stark gerudert wird, um wieder Festland unter den Füßen oder Substanz in den Argumenten für seine Entscheidungen zu erlangen. Leider wird, im Gegensatz zur Mathematik, im richtigen Leben aus Minus x Minus nicht Plus. Wann wird der Vorstand aufhören, die Fehlentscheidungen aneinander zu reihen und auf weiter auf ihnen zu bauen. Was muss passieren, damit die Vorsteher solcher Fusionsprozesse auf die Gesamtheit der Klinikinteressen und nicht nur auf ihr persönliches Vorankommen achten? die studenten.

!

15


Charité-Exzellenz oder Flickenuni?

CHARITÉ EXZELLENZ ODER FLICKENUNI?

16


CHRONOLOGIE: 1912 // Zahnklinik der Charité wird gegründet (1710) 1955 // Zahnklinik der Freien Universität wird gegründet 1993 // 1. Fusion / Zusammenlegung der Charité-Zahnklinik Mitte und Nord (Campus Virchow-Klinikum) 1998 // Letzter Examensjahrgang am Campus Charité Mitte 2003 // Fusion der Freien Universität und der Humboldt-Universität im Fachbereich Medizin und damit auch der Berliner Zahnkliniken 30. September 2004 // Endgültige Schliessung Vorklinik der alten Zahnklinik in Mitte. Reduktion der Studienplätze von 160 pro Jahr auf 80 pro Jahr (Berlin gesamt) 23. Juni 2003 // Teil-Studienordnung Vorklinik wird verabschiedet 14. Juni 2004 // Standortentscheidung zugunsten der Zahnklinik Süd (Assmannshauser Strasse) Herbst 2004 // Abteilungsstrukturen werden beschlossen 26.1. 2005 // 1. Sitzung der Arbeitsgemeinschaft Lehre Frühjahr 2005 // Zusammenführungen der Strukturen der Zahnkliniken (Gemeinsamer Geschäftsführender Direktor) ZUKUNFT: 2006 // Der erste vereinigte Jahrgang mit neuer Klinik-Studienordnung (bis jetzt nicht verabschiedet) August 2007 // Schliessung der Zahnklinik Nord (Seit 1997 Charité-Zahnklinik) Vollständiger Umzug der Zahnmedizin in die Zahnklinik Süd an der Assmannshauser Strasse

17


Charité-Exzellenz oder Flickenuni?

Die Charité – Universitätsmedizin Berlin,

das durch die Fusion des Universitätsklinikums Benjamin Franklin mit der „alten“ Charité“ entstandene größte Klinikum Europas, wird sich aufgrund von Einspar- und Umstrukturierungsmaßnahmen zukünftig in 17 „Charité-Centren“ aufteilen. Diese sollen in so genannte Profit-Centren und Non-Profit-Centren unterteilt werden. Die Zahnmedizin, in den Profit-Bereich fallend, wurde gleichzeitig als „Probier-Centrum“ auserkoren. An unserem Fach will die große Charite testen, wie man solche Centren aufbaut und erfolgreich organisiert, um es nachfolgend mit den 16 anderen Centren ebenso durchzuführen. Die Zeit für die Umsetzung drängt, seit der Senat die Entscheidung getroffen hat, die zahnmedizinischen Studienplätze von 160 auf 80 zu kürzen. Viel Geld kann man an der Zahnmedizin sparen. Also, nix wie los. NACH INTEGRATION FOLGT IDENTIFIKATION Leider kommt einem da manchmal diese demokratische Mitbestimmung in den Weg. Es ist halt doch eine Gremien-Universität. „So ein Quatsch“ wird da wohl manchmal gedacht. Studenten, sonstige Mitarbeiter und wissenschaftlicher Unterbau stören doch nur. Im Endeffekt haben die Professoren doch die Mehrheit. Was soll also der ganze Kokolores? Manchmal wünscht man sich wirklich jemanden, der mit klugen 18


Entscheidungen die Fusionsprozesse in die richtigen

Zahnmedizin (das vorstehende Gremium der Zahnkli-

Bahnen lenkt. Aber wäre derjenige denn frei von Be-

nik) versammelt. Es wird abgestimmt, ob man abstim-

einflussung, Freundschaften und Bekanntschaften?

men darf. Es geht um die integrierten Kurse, schriftlich

Einsame Entscheidungen können doch nur subjektiv

und geheim. Im besten Fall kann man das als selbst

sein. So wird ein Messias schnell zum Caesar und der

legitimierende Maßnahme werten. In realistischer Be-

ist ja bekanntlich auch nach langer Erfolgsstory von

trachtung könnte man es als bürokratische Rumreiterei,

seines Gleichen erdolcht worden.

Blockade- und Aufschubtaktik deuten. Und das schon bezüglich der absolut grundlegenden Entscheidung für

Es ist seit langem Tradition und essentieller Grundge-

eine neu zu entwickelnde klinische Studienordnung der

danke die Universitäten der „Selbstorganisation“ zu

Zahnmedizin.

überlassen. Und vielleicht wird dem ja noch zu wenig Vorschub geleistet. Nach erfolgreicher Integration folgt

Das Modell der integrierten Kurse wird seit langem

nämlich Identifikation. Die schafft bekanntlich moti-

an Hochschulen diskutiert. Im Laufe dieser Diskussi-

vierte Studenten, Lehrer und Mitarbeiter. Das ist sicher-

on präsentierte sich das dentale Deutschland in unge-

lich nicht hinderlich für eine exzellente Universität, die

ahnter Eintracht: Der Wissenschaftsrat, die DGZMK

die Charité zum 300-jährigen Bestehen im Jahre 2010

(wissenschaftliche Gesellschaft der Zahnmedizin), die

ja wieder sein will. Zu den 10 besten Kliniken in Euro-

VHZMK (die Professoren) und und und sprechen sich

pa will man dann gehören. Hört, hört, hier in Berlin hat

seit langer Zeit für das Konzept der integrierten Kurse

man sich etwas vorgenommen. Also wird seit nunmehr

aus. Dieses soll auch im Entwurf zur neuen Approbati-

einigen Jahren getagt, gestritten, diskutiert und manch-

onsordnung umgesetzt werden, der ja schon längst im

mal auch intrigiert. In der Zahnmedizin bekommt man

Gesundheitsministerium liegt. Integrierte Kurse geben

so einiges an merk- und denkwürdigen Prozessen mit,

den Studenten die Möglichkeit während der Behand-

wenn man in den entsprechenden Gremien involviert

lungskurse Leistungen aller Fachbereiche (Kons, Pro-

ist. Im Folgenden möchte ich einige dieser Gescheh-

thetik, Paro) zu erbringen und sie gleichzeitig auch als

nisse aus erster Hand, aber vor allem aus studentischer

Kursleistung angerechnet zu bekommen. Man hat quasi

Perspektive darstellen.

während des Studiums eine kleine Praxis unter Aufsicht des Kursassistenten, in der sich die Therapieabfolge

Dienstag, 31. Mai 18:38 Uhr und 17 Sekunden.

nach dem Patienten richten und nicht nach dem An-

Die Köpfe der Zahnklinik sind im gemeinsamen Rat der

forderungskatalog des gerade angebotenen Kurses. » 19


Charité-Exzellenz oder Flickenuni?

Das ist NEU und schon lange überfällig: Zahnmedizinische Ausbildung von heute verlangt nach integrierten

Da der Rahmen des Zentrumsrates zu groß erschien,

Kursen!

wurde eine Unterkommission eingesetzt. Die Arbeits-

Und was ist mit der Berliner Zahnmedizin? Die soll

gemeinschaft Lehre wurde mit der Aufgabe betraut,

sich offensichtlich zurück katapultieren und geradezu

eine neue, zukunftsweisende und studierbare Studien-

„mittelalterliche“ Lehrformen annehmen? Wie kann

ordnung für die klinische Ausbildung zu schaffen. Die

sich eine solche Rückwärtsgewandtheit im Zeitalter

AG Lehre wurde zusammengesetzt aus jeweils zwei

der vom Vorstand ausgerufenen neuen „modernen“

lehrenden Oberärzten der Zahnklinik Nord und Süd

Charite präsentieren? So wird das nix mit 2010, zumin-

und je einem Studenten.

dest nicht zahnmedizinisch.

Zuerst zeigte sich auch auf Oberarzt- und Studentene-

Obwohl diese Sachlage für die Studenten sehr klar ist,

bene ähnlicher Stillstand wie auf professoraler Ebene

scheint sie das in den Köpfen mancher Lehrender des

im Zentrumsrat. Als dann Dr. Benz, der vom Vorstand

Centrums eben nicht zu sein. Denn es wurde bereits

eingesetzte Moderator der Zahnklinik-Fusion, auch

von einem der betroffenen Abteilungsleiter angedroht,

die Moderation der AG Lehre übernahm, ging es zwar

dass selbst bei Verabschiedung einer klinischen Stu-

nicht minder streitlustig, aber mitunter etwas zielstre-

dienordnung, die integrierte Kurse vorsieht, diese dann

biger voran. Nach einigen Sitzungen wurden in die AG

einfach nicht umzusetzen. In vorangegangenen Sitzun-

Lehre zwecks höherer Gewichtung noch zwei Profes-

gen wurde diese Haltung jenes Abteilungsleiters eben-

soren aufgenommen.

falls deutlich gemacht: „Also solange ich hier bin, wird es keine integrierten Kurse geben. Ihr könnt sie ja 2009

DURCHFALLQUOTEN BIS 80%, UNZUFRIEDENE

einführen, wenn ich in Rente gehe.“

STUDENTEN UND PROFESSOREN Trotzdem muss man nach 18 Monaten intensiver Dis-

DANN BLEIBT ALLES SO „SCHÖN“,

kussion um die Studienordnung Klinik feststellen: Es

WIE ES JETZT IST

ist wenig passiert. Und die Sorgen mehren sich, dass

Da passt es ins Bild, dass wir hier in Berlin darüber

es so ausgehen könnte wie bezüglich der Teilstudien-

abstimmen, ob wir überhaupt darüber abstimmen.

ordnung Vorklinik. Auch damals sollte jeder Vorschlag

Über integrierte Kurse. Schriftlich und geheim. Oder

zwischen Nord und Süd abgestimmt werden. Bis in

ist gerade das gewollt? Auf Teufel komm raus zu ver-

die Nacht vor der Abstimmung wurde der gemeinsame

zögern, die letzte und allerletzte Karte zu spielen und

Vorschlag diskutiert und sich scheinbar geeinigt. Aber

dann doch wieder alles von vorne zu beginnen, bis es

bei der Sitzung am nächsten Tag wurde dann eine Stu-

zu spät ist. Dann bleibt ja alles so schön oder auch so

dienordnung hervorgezaubert, die keine der neuen An-

bescheiden, wie es jetzt ist. Man fragt sich, mit wel-

sätze mehr enthielt und seltsam ähnlich war zur beste-

cher Intention Menschen Ihren Beruf als „Lehrender“

henden Studienordnung einer der beiden Zahnkliniken.

begreifen. Und immerhin werden Stellen aufgrund der

Dafür, dagegen, Vorschlag angenommen. Nachzulesen

Anwesenheit von Studenten vergeben. Aufgrund von

ist dies bereits in der un-plaqued #9 im Artikel „Kon-

Studenten, die ausgebildet werden wollen. Und zwar

trollraum“. Jetzt sind die vorhergesagten Probleme in

gut und auf dem neuesten Stand. Man ist gespannt,

der Vorklinik da, weil sich keiner einen Kopf gemacht

ob unter diesen Voraussetzungen das klare und de-

hat. Durchfallquoten bis 80%, halbe Semester ohne

mokratische Votum der geheimen und schriftlichen

jegliche Vorlesungen, Semesterüberfrachtung, unzu-

Abstimmung von 11 Befürwortern, 2 Gegenstimmen

friedene Studenten und Professoren. Hat es denn keiner

und 2 Enthaltungen PRO integrierte Kurse dann auch

gewusst?

tatsächlich umgesetzt wird.

Es hat zumindest keiner wirklich durchdacht. In der

20


unbegründeten Vorhoffnung auf eine neue Approbati-

linig formulierte Kommentar eines Professors im Zen-

onsordnung der Zahnmedizin, wurde mal eben etwas

trumsrat, als er die Sitzung resigniert verlies, in den

hingeschustert und die zahnmedizinischen Kurse dar-

Sinn: „Was für eine Quasselbude!“ Recht hat er.

über gepackt. Da haben die jetzigen Semester halt mal

Die Vorschläge werden stundenlang besprochen, um

ein bisschen Pech gehabt.

dann doch etwas Anderes im Hinterzimmerchen auszubaldowern und schleunigst und unbemerkt durch die

Und bei der Diskussion um die neue Studienordnung

Gremien zu schleusen. Wird schon keinem auffallen!?

der Klinik wird uns ebenfalls immer wieder im Detail

Das ist zwar auch eine Art von Gremien-Universität,

die Studienordnung der Zahnklinik Süd vorgelegt, in

aber nicht die integrative Art. Wenn auf diesem Wege

der der Satz: „Die Kurse kann man dann auch integriert

die neue Exzellenz der Charité in Lehre und Forschung

anbieten“ angehängt ist.

umgesetzt wird, dann Prost Mahlzeit.

Das riecht doch nach dem gleichen Vorgehen wie im

Wenn man den Blick auf internationale Universitäten

Juni 2003 bei der Vorklinik. Und wenn dann auf einmal

lenkt, erkennt man, dass an den Spitzen-Unis mit Stu-

alles schnell gehen muss, kann man das ja erstmal so

denten an einem Tisch gesessen wird und die studenti-

machen, wie es sich seit den 50er Jahren „bewährt“ hat.

sche Mitbestimmung viel mehr forciert wird. Als Bei-

Besser machen geht dann nachher immer noch. Ja, ja.

spiel sei da die Universität von Kopenhagen genannt,

Genauso wie bei der Vorklinik. Bis jetzt ist an Verbes-

über die in der un-plaqued#8 ausführlich berichtet

serung nicht viel passiert, abgesehen von banaler Scha-

wurde.

densbegrenzung und Flickschusterei. Dem Vorstand und Aufsichtrat scheinen Mittel und Zeit „WAS FÜR EINE QUASSELBUDE“

zu fehlen, dies zu ordnen. Dort geht es vor allem um

Manchmal kommt einem der ehrliche und sehr gerad-

Unternehmenskonzepte, Profit-Centren, Einspar-

» 21


Charité-Exzellenz oder Flickenuni?

potentiale und Nachnutzungen. Natürlich ist das auch wichtig, aber wenn man nur flickt, ist das neue Konstrukt alles andere als stabil. Vielleicht sollte man sich auf die Konzepte des alten Humboldt besinnen. Der sah den Sinn einer Universität darin, dass sie sich an sich selbst messen muss und von innen heraus gestaltet wird. Die Konzepte des bekannten Beraters Roland Berger, der das gleichnamige Gutachten für die Charité erstellte, sehen verdächtig ähnlich aus. Dort geht es um Identifikation und die Gesundung von innen. Ich glaube nicht, dass Herr Berger vom alten Humboldt abgeschrieben hat. Vielleicht zeigt sich einfach, dass dies die Erfolgskonzepte der Vergangenheit und Gegenwart sind.

KEIN STUDENT HAT DAS GEFÜHL, DASS MAN HIER IN BERLIN EINE DER BESTEN AUSBILDUNGEN DEUTSCHLANDS GENIESST gen Deutschlands genießt, obwohl es ja vielleicht sogar so ist. So bleibt es zu hoffen, dass sich diejenigen en-

IST DER RUF DER CHARITÉ BESSER, JE WEITER

gagierten Köpfe durchsetzen werden, die wirklich eine

MAN VON IHR WEG IST?

Exzellenz in der Lehre schaffen wollen und somit einen

Vor wenigen Wochen hat die Bundesregierung erste

guten Schritt in Richtung einer neuen Exzellenz an der

Mittel zur Unterstützung sogenannter „Exzellenz-Uni-

Charité gehen. Aber wer sind diese Leute?

versitäten“ freigegeben. Man hat den Eindruck, dass die Charité unter diesen jetzt zu schaffenden Voraus-

Es liegt wohl nur unwesentlich an der Qualität und dem

setzungen eventuell in dieser Liga keine Rolle spielen

Bemühen der größten Anzahl der Lehrer, sondern vor

könnte. Und das entgegen der ehrgeizigen Visionen des

allem an den Entscheidungen der Fakultät und wie die-

Vorstandes, die begründet sind durch die lange Tradi-

se dann umgesetzt werden. Es ist schon etwas traurig,

tion, die Geschichte und die Expertise der bekannten

dass hier in Berlin seit 4 Jahren diskutiert wird, was in

Universitätsklinik.

anderen Unis selbst ohne besondere Notwendigkeit in 2

Der Ruf der Charité scheint besser zu sein, je weiter

Jahren umgesetzt wird: Zum Beispiel in Ulm und Frei-

man von ihr entfernt ist. Da kann man nur hoffen, dass

burg, vor allem in punkto der integrierten Kurse.

hier in der nächsten Zeit keiner vorbei schaut, der etwas mit dem Vergabe-Modus der Exzellenz-Mittel zu

Bitte lieber Aufsichtsrat, bitte lieber Vorstand, lieber

tun hat.

Fakultäts- und lieber Zentrumsrat wir glauben an Sie.

Als Resümee bleibt zu ziehen: Die Zahnmedizin

Hören Sie auf die Stimmen in Ihren Gremien, die sich

scheint der Fakultät nicht extrem viel wert zu sein.

für eine sinnvolle und moderne Lehre stark machen.

Schon der Verlust der Campusanbindung und das Ver-

Das muss gar nicht zwingend unsere Stimme sein.

setzen in den „Schrebergarten“ an der Aßmannshauser

Aber nehmen Sie uns an die Hand und geben Sie uns

Strasse lässt das vermuten. In der Diskussion ging es

eine gute Ausbildung. Denn das wird der nachhaltigste

nur um adäquate Nachnutzungskonzepte und nie um

Weg zur Identifikation und Stärkung unserer Univer-

die Qualität der Lehre oder neue Möglichkeiten in der

sität sein. Wenn all die Absolventen sich in die Welt

Zahnmedizin. Die mangelnde ehrliche Kommunikati-

zerstreuen und von der Exzellenz in der Berliner Zahn-

on zwischen direkt Betroffenen und Verantwortlichen

medizin berichten werden.

bestärkt in dieser Vermutung. Kein Student hat das Gefühl, dass man hier in Berlin eine der besten Ausbildun22

hoh


Thema-Integrierte Kurse

24


ZUR SACHE: INTEGRATION? INTEGRIERTE KURSE?! WAS IST DAS DENN GENAU?

Bei dem Begriff „Integration“ fällt einem

Oder es ist alles schon beschlossen und wird jetzt um-

als Student und Schreiber eines studentischen Maga-

gesetzt, aber erklärt wurde es Niemandem, keinem Stu-

zins sofort „integrierter Behandlungskurs“ ein. In den

denten und auch nicht der Fachschaft.

letzten Wochen haben wir engagiert versucht, einen Studenten in Deutschland zu finden, der über die inte-

Aber Moment?! Was sind denn integrierte Kurse über-

grierten Kurse an seiner Universität berichten kann.

haupt? Spätestens seit der intensiveren Diskussion des

Warum wurde das Kurssystem denn überhaupt geän-

Vorschlages zur neuen Approbationsordnung redet je-

dert und auf wessen Initiative hin geschah dies? Welche

der über integrierte Kurse. Es gibt mit Sicherheit einige

Probleme tauchen bei der Umsetzung auf und wie re-

Unterschiede in der Definition und auch die Studenten

agieren die Studenten, die ihre ersten Erfahrungen mit

wissen gar nicht so genau, was da mit ihnen geschehen

dem integrierten Kurs machen. Sind sie begeistert oder

soll. Eventuell können die Damen und Herren, die das

eher skeptisch gegenüber der Neuerung?

anscheinend ja leidenschaftlich hinter verschlossenen Türen diskutieren, den Studenten an ihrer Lehranstalt

Wir müssen Euch offenbaren: Wir wissen es nicht.

ihre Vorhaben und Positionen ja einmal darlegen. Es

Alle engagierten Fachschaftler, die wir erreicht haben,

würde mit Sicherheit nicht schaden zu wissen, wo

wussten nicht so richtig Bescheid. Entweder lagen uns

die eigenen Studenten überhaupt Probleme sehen.

Fehlinformationen vor und an deren Uni werden noch

Diese könnte man dann sachlich erläutern und even-

gar keine integrierten Kurse angeboten oder die Pro-

tuell nachbessern und man fände unter den Studenten

fessoren diskutieren irgendwo, aber können sich nicht

sicherlich eine höhere Akzeptanz einer solchen Än-

einigen und deswegen gibt es das so schnell auch nicht.

derung im Kursablauf. Deswegen eine kurze Vor- » 25


Thema-Integrierte Kurse

stellung der Möglichkeiten und Kursorganisationen und was davon jetzt integriert ist und was nicht. An den meisten Universitäten hat man pro Semester einen Behandlungskurs, an dessen Ende der Scheinerwerb und damit die Qualifikation für den nächsten Behandlungskurs steht. Die Reihenfolge der Kurse variiert von Uni zu Uni ein wenig. Häufig ist die Aufteilung: 7. Semester: Kons I –Kurs, 8. Semester: Prothetik I – Kurs, 9. Semester: Prothetik II – Kurs, 10. Semester: Kons II – Kurs. Ich würde diese Abfolge der einzelnen Kurse gerne „klassisch“ nennen. Innerhalb dieses Systems gibt es noch die Varianten der Immatrikulation zum Wintersemester (im Oktober) oder zusätzlich zum Sommersemester (April). Das ändert jedoch nichts an der Organisation und Abfolge der Kurse. Das zweite denkbare Modell in Richtung Integration ist, dass die Kurse als Jahreskurse, also über zwei Semester, angeboten werden. Das würde dann bedeuten, dass man im 7. Semester mit dem Kons I, dem Prothetik I und einem evtl. speziell angebotenem Paro IKurs beginnen würde. Diese drei Kurse durchläuft man dann ein Jahr lang und erhält nach dem 8. Semester die Scheine für Kons I (inkl. Paro I) und Prothetik I. Im neunten Semester startet dann der Kons II-Kurs (inkl. Paro II) und der Prothetik II –Kurs. Diese wären dann am Ende des zehnten Semesters fertig, so dass man im

ICH HABE ALSO Z.B. MONTAG MORGEN PROTHETIK, DIENSTAG MORGEN KONS UND MITTWOCH NACHMITTAG PARO.

Rahmen dieser Kurse auch seine Staatsexamenspatienten in den beiden großen praktischen Fächern vorbe-

Nachmittag Paro. Wenn ein Patient also Montag mor-

reiten kann.

gens eine Füllung braucht, kann man ihm zwar anfer-

Allerdings sind bei diesem Kurssystem die Behand-

tigen, bekomme aber die Leistungen in der Kons nicht

lungszeiten getrennt. Man hat also z.B. Montag mor-

angerechnet. Entweder Pech oder eine Frage der Or-

gens Prothetik, Dienstag morgens Kons und Mittwochs

ganisation und Einbestellung für Dienstag. Immer- »

26


27


Thema-Integrierte Kurse

hin ist eine Versorgung der eigenen Patienten in allen

griert“ wäre, die Ausbildung eines General-Assisten-

Fachbereichen möglich. Bei dem „klassischen“ Modell

ten, der durch interne Schulungen Kompetenzen für

müsste man in dem Fall entweder nach einem vertrau-

alle Fachbereiche hätte und die Anwesenheit eines

enswürdigen Kommilitonen in dem Kurs der ande-

Oberarztes oder erfahrenen Assistenten aus je einer Ab-

ren Abteilung suchen oder es zähneknirschend selbst

teilung. Dieser würde dann in allen prickelnden Fällen

machen.

hinzugezogen. Natürlich wäre dies aus Studentensicht der optimale und spannendste Fall. Eine richtig kleine

Das dritte „wirklich integrierte“ Modell wäre ein Kurs,

Praxis unter Assistentenaufsicht, in der sich der Be-

an dem ich montags morgens Prothetik-, Kons- oder

handlungsbedarf primär nach dem Patienten richtet und

Paro- Patienten behandeln kann. Im Saal sind 2 Pro-

erst sekundär nach der Anforderungsliste eines Kurses.

thetik-Assistenten, 2 Kons-Assistenten und 1 Parodontologe. Wenn also ein Kons-Patient absagt, kann ich

Man mag von den hier auf drei Versionen minimierten

auch prothetisch behandeln mit Anerkennung meiner

Varianten der Kursorganisation die eine oder andere

Leistungen.

favorisieren. Als Student, als Assistent und auch als

Mit diesem Modell wird sich an den Unis aber noch

verantwortlicher Professor. Aber lassen sie uns doch

etwas schwer getan. Organisatorische Sachverhalte wie

darüber abstimmen und diskutieren, die Vor- und Nach-

Verantwortlichkeit bei Heil- und Kostenplänen, letzt-

teile erläutern und zu einer sinnvollen Lösung gelan-

endliche Kompetenz bei der Therapieplanung und auch

gen. Sicherlich schafft dieses mehr Verständnis für die

die befürchtete Mehrbelastung einzelner Abteilungen

Probleme unserer eigenen Ausbildung, wenn nicht gar

oder Assistenten spielen dabei wohl die entscheidende

ein gemeinsames Lösungskonzept mit den Lehrenden

Rolle.

zusammen. Das wäre doch ein angenehmer Start für die zu erwartenden integrierten Kurse der neuen Approba-

ASSISTENTEN SIND AUCH NUR „NORMALE“

tionsordnung.

ZAHNÄRZTE Eine Variation innerhalb des Typus „wirklich inte28

hoh


Lehrer f端r Lehrer

30


DER WAN DEL IST NAH:

Die Studienordnungen, Ausrichtung und

Profilierung der zukünftigen Zahnmedizin werden seit langem diskutiert und stehen vor einschneidenden Erneuerungen. Das Ziel dabei ist die neue Approbationsordnung als Grundlage eines zeitgemäßen Studiums der Zahnheilkunde umzusetzen. Aber was wird sich » 31


Lehrer für Lehrer

❤ HARD SKIL

LS, SOFT SKILLS

ändern? Theoretische und praktische Aspekte? Und wie

kann. Der weiß, wie der Hase läuft!“

lange wird dies dauern? VOM STUDENT ZUM ABSOLVENT ZUM Ein wichtiger Aspekt dabei ist die so genannte Qua-

ASSISTENT

litätssicherung in der Lehre. Und doch scheint dieser

Doch wie ist es um junge Assistenzärzte bestellt, die

Punkt in all den Verhandlungen unter zu gehen – denn

gerade ihr Staatsexamen absolviert, ein, zwei Jahre

wie steht es um die pädagogischen Qualifikationen der

Praxisluft geatmet haben und nun als Lehrende pä-

Lehrenden an unseren Zahnkliniken?

dagogisch tätig werden? Genügen ein bestandenes

Das Lehrpersonal ist sehr divers zusammengesetzt: Wir

Staatsexamen und einige Monate in der zahnärztli-

besuchen Vorlesungen routinierter Professoren, werden

chen Praxis, um ein guter Pädagoge zu sein?

in vielen Kursen von blutjungen Zahnärzten unterrich-

Zur Verdeutlichung: könnte ein studierter Mathema-

tet und dürfen Lehrveranstaltungen und Praktika genie-

tiker – und wäre er der beste seines Faches – auto-

ßen, die von erfahrenen Oberärzten bzw. wissenschaft-

matisch ein ausgezeichneter Lehrer für Mathematik

lichen Mitarbeitern geleitet werden.

sein? Er könnte es sein, ist es oft aber nicht. Um-

Letztere betreiben im Durchschnitt seit 10-15 Jahren

fassende Fachkunde ist kein Garant für didaktische

Lehre und Forschung und sind oft um ein erkenntnis-

Höchstleistungen. Deshalb wurden Lehramtsstudi-

reiches Vorankommen auf ihrem Fachgebiet bemüht.

engänge eingeführt, deren Absolventen unsere Leh-

Oberärzte haben viele Jahre Erfahrungen in der Lehre

rer an den Schulen und Berufsschulen sind. Über

sammeln können und wissen diese heute umzusetzen.

mehrere Semester besuchten sie u. a. Lehrveranstal-

Keine Frage, für den Studenten ist dies von Vorteil und

tungen über Didaktik, Methodik und pädagogische

fühlt sich wie folgt an:

Psychologie. Viele Betriebe dürfen nur dann ausbil-

„Bei dem bin ich gut aufgehoben, der erklärt mir plausi-

den, wenn sie einen Meister haben. Denn auch die-

bel und in freundlichem Ton, wo meine Arbeit Stärken

ser hat in seiner Meisterschule Lehrveranstaltungen

und Schwächen aufweist und was ich wie verbessern

im Fach Pädagogik wahrnehmen müssen.

32


R Ü F R E R LEH

LEHRER

„ERWERBEN“ SIE IHRE LEHRBEFÄHIGUNG!

setzen aus Evaluationen der Studierenden und Bewer-

Ein „Lehramt für Zahnmedizin“ gibt es nicht. Folglich

tungen eines Kollegen, der pädagogische Leistungen

muss der pädagogischen Qualität an der Hochschu-

wirklich beurteilen kann.

le anders Rechnung getragen werden. Hierzu werden

Das didaktische Gutachten ist ein Aspekt des gesamten

zahlreiche Habilitationsverfahren (Habilitation = Er-

Verfahrens. Viel mehr Worte und Gedanken über den

werb der Lehrbefähigung) durchgeführt. Es wird zum

Habilitanden als „Lehrer“ in spe werden meist nicht

einen die wissenschaftliche Arbeit des Habilitanden

verloren. Ausschlaggebend für einen erfolgreichen

geprüft (Impact - Faktoren, internationales Renomé,

Abschluss des Verfahrens sind wohl eher Anzahl und

Summe eingeworbener Drittmittel) und zum anderen

Wertigkeit der Publikationen. Wenigstens jedoch gibt

werden Lehrleistungen „gezählt“ (wie viele Stunden

es dieses Verfahren. Damit kann größtenteils ein guter

Lehre wurden abgeleistet?) Wenn ein solches Verfahren

und sehr guter Lehr Standard auf Professorenebene ge-

erfolgreich beendet ist, hat der Habilitierte die Chance,

sichert werden. (Negativausnahmen bestätigen leider

an die Stelle eines Professors berufen zu werden. Ist

die Regel). Die Professorenschaft macht nur einen re-

es möglich, dass dabei eine detaillierte Beurteilung der

lativ kleinen Teil der Lehrenden aus: Dem habilitierten

pädagogischen Leistung zu kurz kommt?

Anteil des Lehrkörpers steht derjenige nicht Habilitier-

Zwar hält der Habilitand eine Probevorlesung, welche

ter gegenüber.

ein didaktisches Gutachten nach sich zieht, doch ist eine solche Veranstaltung keineswegs repräsentativ für

HARD SKILLS, SOFT SKILLS

die wirkliche Lehr-Leistung. Denn der Kandidat weiß,

Eine Grundsicherung des didaktischen, methodischen

dass seine Vorlesung begutachtet wird. Die Motivation,

Handwerks sollte bei jeder Lehrkraft gegeben sein und

bestmöglich zu referieren, ist in dieser Situation ent-

vorrausgesetzt werden können. Pädagogisches Talent

sprechend hoch. Ein ehrlicherer Weg könnten mehrere

mag ein Teil der Mitarbeiter aufweisen.

nicht angekündigte Hospitationen sein. Das anschlie-

Aber ist Talent mit Qualifikation gleichzusetzen? Wel-

ßende didaktische Gutachten sollte sich zusammen-

che didaktischen Methoden in zahnmedizinischen » 33


Lehrer für Lehrer

BEI ASSISTENTEN NOCH DAZU MAG WILLE UND FACHGRUNDKENNTNIS DA SEIN, ABER GERADE IN DER ZAHNTECHNIK WAREN VIELE DOCH GAR NICHT IN DER LAGE PRAKTISCHE HILFE ZU LEISTEN.

Kurse denken, welche dem jungen Assistenten die notwendigen Inhalte vermitteln. Dies ist unbestritten mit Mehraufwand verbunden, in finanzieller Hinsicht (wer soll das bezahlen?) und im Hinblick auf das persönliche Engagement. Wäre eine solche Weiterbildung die Zugangsbedingung zum Job an der Hochschule, würde sich der ein oder andere Assistent in spe intensiver überlegen, ob er wirklich im Bereich der Lehre tätig werden möchte oder nicht. Derjenige, der aus innerster Überzeugung und vollem Herzen lehren möchte wird sich einer Zusatzqualifikation gern stellen. Würde die Integration des pädagogischen Gedanken in dieser oder ähnlicher Form Realität, so kann auf dem Wege der Qualitätssicherung der Lehre ein weiterer Schritt gegangen werden: Positive oder negative LehrEvaluationen, wie sie derzeit stattfinden, sollten keine Auswirkung auf die Lehrmittelbilanz der Abteilung haben – da es sich im schlimmsten Falle ungünstig für

Kursen angewendet werden können, auf welche psy-

nachfolgende Studentenausbildung gestaltet - direkte

chologische Art und Weise individuell mit den Studie-

Evaluation des Lehrenden könnte Konsequenzen für

renden umgegangen und ein produktives Verhältnis

sein eigenes Konto haben. Anders: Gute Lehre sollte

aufgebaut werden kann, sollte den angehenden „Aus-

individuell belohnt werden, denn immerhin wird sie

bilder“ interessieren und beschäftigen.

auch von Einzelpersonen und nicht von Abteilungen

Daran mangelt es den meisten, denn zu oft ist der Um-

durchgeführt. Um eben diese zu gewährleisten, würde

gangston zwar nett, bei Problemen die Hilfe jedoch

sich die zusätzliche Aneignung pädagogischen Hand-

weit weg. Bei Assistenten noch dazu mag Wille und

werks auszahlen. Fehlende didaktische Kenntnisse trei-

Fachgrundkenntnis da sein, aber gerade in der Zahn-

ben so manchen Lehrenden in die Enge. Und das wird

technik waren viele doch gar nicht in der Lage prakti-

auch von den Studierenden wahrgenommen.

sche Hilfe zu leisten. Damit stellt sich die Frage, ob bei

Aktuell besteht kein gesicherter Qualitätsstandard in

Assistenten der Vorklinik eine zusätzliche zahntechni-

puncto Lehre. Doch die Zeit, einen solchen zu definie-

sche Ausbildung nicht Vorraussetzung sein müsste.

ren und in das Lehrkörpernetz der deutschen Zahnkli-

Gute Lehre soll nicht das Produkt eines jahrelangen

niken einzubringen, ist längst gekommen. Warum also

learning by doing von Seiten des Assistenten sein. Des-

sollte in der neuen Approbationsordnung (APOZ) nicht

halb gilt es, Methodik und Didaktik sowie pädagogi-

auf die Ausbildung zukünftiger Assistenten, Oberärzte

sche Psychologie von Anbeginn des Assistentendaseins

und Professoren zu pädagogischen Fachkräften einge-

in ihren Fundamenten kennen gelernt und verstanden

gangen werden?

zu haben. Exzellente Lehre braucht eben nicht nur viel Lehrpersonal, sondern auch ein für die Ausbildung spezialisiertes. Es ließe sich hierfür in die Richtung modularer 34

Manja


Hochschul-Ranking

BERLIN

TÜBINGEN

FREIBURG

MÜNCHEN

36


AUF DIE PLÄTZE, FERTIG, LOS

Deutschlands Universitäten messen sich.

Durch den internationalen Vergleich, verschiedene

senschaften und den Sprachen aus. Doch wie sind die Daten in der Medizin?

Hochschulrankings und Evaluationen, und nicht zuletzt den finanziellen Druck, sind die Unis gezwungen,

Aktuelle Umfragen beziehen sich im Durchschnitt auf

sich neu zu strukturieren. Wir befinden uns im größten

20 bis 30 verschiedene Studienfächer an den meisten

Umbruch in der Hochschullandschaft seit den sech-

Universitäten in Deutschland. Neben den Geistes- und

ziger Jahren. Wie in aktuellen Umfrageergebnissen

Wirtschaftswissenschaften werden natürlich auch die

abzulesen, kann man erkennen, dass sich vor allem in

Naturwissenschaften und die medizinische Ausbildung

Süddeutschland die High Lights der deutschen Hoch-

bewertet. Die Bewertungsfaktoren sind zum Beispiel

schullandschaft befinden. Sowohl größere Universitä-

der Zitations- und Patentindex, die Betreuungsrelation

ten wie in München, als auch kleinere wie in Konstanz

und Studiendauer, sowie Drittmittel- und Promotions-

und Freiburg waren unter den besten zehn vertreten.

quote. Damit nimmt die Umfrage Rücksicht darauf,

Hier war man besonders fleißig mit der Einarbeitung

dass Universitäten heute mehr sind als reine Ausbil-

der Bologna Beschlüsse umgegangen, indem innerhalb

dungs- und Forschungsstätten, und sich in multiplen

kürzester Zeit auf Bachelor-und Master-Studiengän-

Wirtschaftsnetzwerken und internationalem Wettkampf

ge umgestellt wurde. Auch die Humboldt Universität

befinden. Die Betrachtung der eigentlichen Lehre

zu Berlin ist wieder unter den Besten zu finden. Sie

und Ausbildung trägt im weitesten Sinne also gerade

zeichnete sich jedoch vor allem in Politik-, Sozialwis-

einmal die Hälfte zur Gesamtbewertung bei. Des- » 37


Hochschul-Ranking

weiteren wird deutlich, dass die Qualität der Lehre

Rückschlüsse auf die zahnmedizinischen Ausbildungs-

grundsätzlich sehr eng an die wissenschaftlichen Er-

stätten sind wohl eher begrenzt.

rungenschaften einer Abteilung geknüpft wird. Ob

Aus diesem Grund werden spezielle Fragenkataloge

dieser Zusammenhang wirklich in guter Ausbildung

für den Sammelbereich Medizin angelegt. Diese wer-

resultiert, bleibt zu bezweifeln.

den in schriftlicher Form an Studenten, Mitarbeiter und Wissenschaftler verschickt.

Ein Problem dieser sehr komplexen Auswertungen ist,

Im Bereich Medizin zeigen sich ebenfalls deutliche

dass die medizinische und zahnmedizinische Befra-

Unterschiede an den verschieden Universitäten. Durch

gung meist in eine gemeinsame Sparte fallen, obwohl

die Einführung der neuen Approbationsordnung für die

sich beide Studiengänge in Struktur und finanziellem

Humanmedizin sind die Universitäten aufgefordert, das

Aufwand deutlich unterscheiden. Hier wird vielleicht

Studium zu entschlacken und mit vor allem praxis- und

nicht das Gesamtbild der Universität verfärbt, aber die

problemorientierten Inhalten zu füllen. Hier haben sich

38


bisher die flexibelsten Hochschulen am schnellsten umstellen können. So bieten zum Beispiel Dresden, Berlin und München Extrapraktika und einen Reformstudiengang an. Doch wo bleibt die Zahnmedizin? Hier gibt es immer noch keine neue Approbationsordnung und trotzdem schon den Bedarf, in den ersten zwei Jahren nach dem neuen Curriculum der Mediziner zu studieren. Obendrauf kommt dann die immer noch veraltete Struktur der zahnmedizinischen Kurse und Vorlesungen. Mittlerweile wird viel über integrierte Kurse geredet und konzipiert und je nach Flexibilität der einzelnen » 39


Hochschul-Ranking

Universitäten auch schon etwas umgesetzt. In Freiburg

werden. Die im Bestfall im Verhältnis 1:6 stehende

zum Beispiel beginnen die ersten Studenten in diesem

Studentenbetreuung wird auf diesem Wege noch nicht

Jahr, in integrierten Kursen zu studieren. Zusätzlich

verbessert.

werden hier zahlreiche Implantologie und Parodonto-

An einigen Universitäten hat sich mittlerweile eine on-

logie Praktika angeboten, die zusammen mit regiona-

line Evaluation (EvaLuna) etabliert, die schnelles und

len Fortbildungsinstituten (PARO Camp) organisiert

papierloses Bewerten der Lehrveranstaltungen möglich

werden.

macht. Leider werden diese Daten nicht annähernd so transparent veröffentlicht wie die Hochschulrankings

Wenn man hier nach Studierbarkeit und Studentenzu-

der einschlägigen LifeStyle Magazine.

friedenheit fragt, hat man die volle Vielfalt zur Auswahl.

Dennoch kann man an der Verbesserung der Leistung

In Ulm studiert man seit längerem fachübergreifend und

vieler Universitäten im Vergleich zum Vorjahr fest-

zumindest die Studenten fühlen sich gut aufgehoben. In

stellen, dass ein solches Ranking in der Öffentlichkeit

Göttingen ist alles beim Alten, es wurden keine Stu-

Gehör findet. Wünschenswert ist an dieser Stelle eine

dienplätze gekürzt und auch keine integrierten Kurse

genaue Reproduzierbarkeit für die einzelnen Bereiche

eingeführt. Und die Studenten empfinden ihre Ausbil-

wie im Falle Medizin Zahnmedizin. Denn viele der

dung als angenehm. In Berlin hat man durch die Fusion

kleineren Studiengänge schwimmen im Strom der gro-

der Universitätsklinken die Chance des Jahrhunderts,

ßen Universität mit, ohne die Notwendigkeit der Verän-

eine neue Zahnmedizinausbildung zu schaffen, und die

derung zu erkennen.

Organisatoren verbeißen sich in persönlichen Details.

Auch wäre bei einem spezialisierten Fachgebiet wie

An anderen Zahnklinken sind die Empfehlungen des

der Zahnmedizin eine spezielle Umfrage nötig, um

Wissenschaftsrates gar nicht angekommen.

Faktoren wie Extrakosten und Studierbarkeit des Stu-

Die Leidtragenden sind in den letzten Fällen die Stu-

diums verständlich darzustellen. Denkbar wäre auch,

denten, die wahrscheinlich gerne mal zu ihrer Sicht auf

dass bei solchen Umfragen mehr studentische Faktoren

die Hochschule befragt würden. Die Zeiten der Um-

gewichtet werden, da gerade hier die Aufmerksamkeit

strukturierung, ein Ende ist vor Einführung der APOZ

vieler Veränderungen liegt. Auch stehen für diese Pro-

auch nicht abzusehen, sind meist unübersichtlich und

jekte Organisationen wie der Bundesverband der Zahn-

tragen kaum zu einer Verbesserung der Lehre bei. Die

medizinstudenten e.V. (BdZM) sowie die einzelnen

speziellen Bedürfnisse einer zahnmedizinischen Aus-

Fachschaften gerne zur Verfügung.

bildung wurden bisher in keiner Umfrage geklärt und der Realität annähernd beschrieben.

Doch wählen die Studenten am Ende ihren Studienplatz wirklich nach Hochschulumfragen? Es scheint,

Gerade in den letzten Jahren ist auch in der Zahnmedi-

als würde dem so sein, denn eben die im Ranking he-

zin ein Forschungsanstieg zu verzeichnen gewesen, der

rausragenden Universitäten erfreuen sich bereits heute

sich auch positiv auf die Gesamtbewertung auswirkte.

eines enormen Ansturms an Studenten. Und die, so be-

Nur sind dafür selten neue Mitarbeiter eingestellt wor-

greifen immer mehr Hochschulen, sind die Zielgruppe

den sondern der Mehraufwand muss mit dem vorhan-

und Kunden einer Universität.

denen Wissenschafts- und Lehrpersonal bewerkstelligt

idee

40


WS 2002/ 2003 unerwünscht

Universitäten sind Einrichtungen, die sich

entwickelt haben, um Lernwilligen und Forschenden

mit einer Studentin, die wie viele andere unmittelbar von diesen Geschehnissen betroffen ist.

die Möglichkeit zu geben, neues Wissen zu erarbeiten und an die nachkommenden Generationen zu übertra-

JULIANE, WANN HATTEST DU DAS ERSTE MAL

gen.

DAS GEFÜHL ALS STUDENT DER ZAHNMEDIZIN

Neben den üblichen Problemen mangelnder Praktikum-

IN BERLIN UNERWÜNSCHT ZU SEIN?

splätze und hoher Durchfallraten in den Prüfungen im Fach Zahnmedizin kam es an den Berliner Fakultäten

Als ich mich entschloss Zahnmedizin zu studieren ge-

durch die gegenwärtige Fusion zu desaströsen Zustän-

währte mir die ZVS keinen Studienplatz, woraufhin ich

den im regulären Ablauf des Studiums, die eben diesem

mich erfolgreich einklagte. Dank des bürokratischen

universitären Gedanken widersprechen. Als erstes war

Systems teilte mir die Uni pünktlich ein paar Wochen

das Studienjahr mit der Spezifikation HU-Charite WS

nach Semesterbeginn mit: „Wir freuen uns Sie als

2002/2003 von dieser Entscheidung betroffen, danach

Student der Zahnmedizin in Berlin begrüßen zu dür-

ebenso die darauf folgenden Semester. Wir sprachen

fen“. Toll, dachte ich, und wollte mich voller Elan »

42


43


WS 2002/ 2003 unerwünscht

ins Studium stürzen. Doch zu früh gefreut. Dank der

DAS WAR DOCH EIN ERFOLG ODER?

15% Versäumnisklausel sollte ich dann doch noch ein

Ja, aber nur von kurzer Dauer, denn laut Fakultäts-

Jahr Pause machen. So gesehen bin ich eigentlich Jahr-

ratbeschluss soll das Virchow Klinikum als nächstes

gang 2001/02. Gut, so nutzte ich also meine freie Zeit

geschlossen werden. Uns wurde versichert dass wir

um mich in den praktischen Fertigkeiten der ach so

unser Studium nach unserer Studienordnung inklusive

wichtigen Zahntechnik zu üben.

Jahreskurse im Virchow zu Ende führen dürften, jedoch nur wenn wir in der Regelstudienzeit blieben. Seitdem

WARUM GENAU HAST DU DICH UNERWÜNSCHT

hing bei jeder Prüfung die es zu bewältigen gab das

GEFÜHLT?

Damoklesschwert über unseren Köpfen. Und das Phy-

Schon am ersten Tag meines Studienbeginnes am

sikum stand noch vor der Tür... So kam zur natürlichen

15.10.2002 wurde uns nach herzlicher Begrüßung auch

Physikumsangst die Panik nicht nur ein Jahr zu verlie-

gleich unmissverständlich klar gemacht, dass aufgrund

ren sondern auch noch die Uni wechseln zu müssen.

der Kapazitäten 15 von uns trotz rechtmäßiger Immatrikulation ausgelost werden und somit ebenfalls ein

HABEN SICH DEINE ÄNGSTE BESTÄTIGT?

Jahr pausieren sollten. Mit netten Worten wie: „Sie sind

Man hatte in den Prüfungen das Gefühl es gäbe eine

doch noch jung, gehen sie doch ein Jahr ins Ausland “

Durchfallquote die eingehalten werden sollte, was auch

wollten sie uns auf den Weg schicken. Glücklicherwei-

erfolgreich geschah. So endete für überdurchschnitt-

se stehen die Amtsgerichte auf Seiten der Studenten,

lich

so dass alle 15 mit einem großen Schrecken und einem

viele, unter anderem auch für mich, der Traum von der

Studienplatz davon kamen.

Klinik im vertrauten Norden. Dennoch gab es immer wieder Hoffnungsschimmer

SOLLTE DIES DER LETZTE SCHRECKEN GEWESEN

wie zum Beispiel einen zusätzlichen Kons- Phantom-

SEIN?

Kurs im Sommersemester 06 für die Durchfaller, die

Mitte des 2. Studienjahres wurde von der Berliner Re-

sich genauso schnell wie sie kamen auch schon wieder

gierung die Auflage zur Geldeinsparung erteilt, was zur

als falsch erwiesen.

Folge hatte dass die 3 Standorte in Berlin zu einem fusionieren sollten.

WIE FÜHLST DU DICH IN DIESEM STÄNDIGEN HIN

Als erstes sollte die Zahnklinik Mitte umgehend ge-

UND HER?

schlossen werden. Uns als Studenten der Humboldt

Das Schlimmste ist eigentlich die Ungewissheit. Es ist

Uni wurde nach etlichen Streiks, Bitten, Briefen und

unmöglich sich auf das, was kommt einzurichten, weil

Sitzungen gewährt, die Vorklinik im Virchow Klinikum

man eben nicht weiß was kommt. Gibt es einen Kurs

zu beenden.

an der Uni an der man sich immatrikuliert hat, kann

44


man im Wintersemester wieder anfangen oder erst im Sommer, wird man an der neuen Uni überhaupt einen Platz bekommen, da doch auch da eigentlich laufende Semester ihre Kurse füllen? Bis zum letzten Tag vor Semesterbeginn erfährt man von Seiten der Uni nichts. Sämtliche Informationen erhält man ausschließlich von Studenten der Fachschaft. Der Uni scheint es egal zu sein wer wann, wie und wo sein Studium zu Ende bringt. WIE SIEHT DIE ZUKUNFT NUN KONKRET FÜR DICH AUS? Nach erneuten Streiks und Bitten wurde nun endgültig beschlossen, dass es keinen weiteren Kurs mehr im Norden geben soll. Somit versuche ich nun an der Zahnklinik Süd einen Kursplatz zu bekommen und hoffe dass nach 5 Semestern Unklarheit endlich Ruhe einkehrt um sich auf das Wesentliche konzentrieren zu können. Wurde uns nicht vom ersten Tag an gepredigt: „studiere“ heißt „sich bemühen“? Sollten sich dann nicht wenigsten die Verantwortlichen auch bemühen den Studenten nicht immer das Gefühl zu geben eine Last zu sein und sie das Studium in geordneten Bahnen durchlaufen zu lassen? „Per aspera ad astra“. Wer hätte

DAS SCHLIMMSTE IST EIGENTLICH DIE UNGEWISSHEIT. DER UNI SCHEINT ES EGAL ZU SEIN WER WANN, WIE UND WO SEIN STUDIUM ZU ENDE BRINGT.

gedacht, dass einen dieses so oft verwendete Zitat in solcher Deutlichkeit treffen würde. Interview von rené tunjan

45


Köln-Soziale Diskriminierung

SOZIALE DISKRIMINIERUNG AN DEUTSCHLANDS ZAHNKLINIKEN?

Dass eine gute Ausbildung etwas kostet, ist

seit den Diskussionen über Studiengebühren sicherlich allgemein bekannt. Dass sie trotz sozialem Deutschland auch vorher schon etwas gekostet hat, ist wahrscheinlich nicht ganz so vielen Menschen bewusst. Immerhin summieren sich die Semestergebühren des Universitätsstudiums allein auf 150 – 300 Euro. Dazu kommen die üblichen Kosten für Bücher und Materialien, sowie die Beiträge, die man monatlich in die Kopierläden des Landes trägt. Wenn man jetzt nach versteckten Kosten einzelner Studiengänge sucht, wird man vielerorts weit höherer Summen fündig, die von Studenten für den erfolgreichen Abschluss ihres Studienfaches bezahlt werden müssen. Für die durchschnittliche Familie in Deutschland sind solche Beträge mehrerer hundert Euro, angesichts der wirtschaftlichen Entwicklung in der Gegenwart, 46

»


47


Köln-Soziale Diskriminierung

wohl kaum Kleingeld. So stellt sich die Frage, ob wir uns unter Berücksichtigung der aktuellen Entwicklung hin zu Universitäten als Privatunternehmen mit Studiengebühren, nicht schon längst auf dem Weg der 2Klassen Bildung befinden? Am Beispiel der Kölner Zahnklinik kann man zeigen, dass besonders im Zahnmedizinstudium die zusätzlichen Kosten für den Hochschulabschluss überdurchschnittlich hoch sind. Um die Vorklinik und Klinik erfolgreich zu absolvieren, muss der gemeine Zahnmedizinstudent mindestens 5700 € für Materialien, Bücher und Leihgebühren ausgeben. Diese Kostenaufstellung beinhaltet durchschnittlich 2000 € für den Kurs der Technischen Propädeutik (TPK), 400 Euro für die Phantomkurse 1 und 2, 1500 € für die Kurse der Konservierenden Zahnheilkunde und 1000 € für die Prothetik-Kurse. Die zusätzlichen 800 Euro für die Basislektüre kommen mindestens noch hinzu. Die Kölner Universität wird voraussichtlich ab dem WS 2006 pro Semester 500 € Studiengebühren verlangen. Angenommen es wird die Regelstudienzeit von 11 Semestern erreicht, dann addieren sich zusätzliche 5500 € auf die 5700 € Klinikkosten und ergeben die stattliche Summe von 11200€! WELCHER STUDENT KANN SICH DAS LEISTEN? 48

WOHIN FLIESST DAS GELD, DAS DER PATIENT FÜR SEINE ZAHNTECHNISCHE ARBEIT BEZAHLT HAT? NEBEN MATERIALKOSTEN GEHT ES IN DIE KASSE DER PROTHETISCHEN ABTEILUNG UND WARD NIE WIEDER GESEHEN!


★★ BLING BLING

Ein zusätzliches Problem stellt sich den Studenten in

Das Problem wird weiter verschärft, weil die Arbeiten

der Prothetik. Hier sollen grundsätzlich alle techni-

nur begrenzt in der vorgegebenen Zeit fertig gestellt

schen Arbeiten von den Studenten hergestellt werden.

werden können. Wie soll man zum Beispiel eine funkti-

Dafür wird pro Woche ein Labortag zur Verfügung

onelle Ausformung in zwei Tagen umsetzen, wenn man

gestellt. Das Labor ist die ganze Woche geöffnet, wird

andauernd in Pflichtvorlesungen sitzen, behandeln und

allerdings um 16:45 Uhr abgeschlossen! Die straffen

lernen muss?

Stundenpläne zwingen die Studenten im Schnitt von

Fast alle Studenten werden hierdurch gezwungen, ab-

8.00 bis 17.00 Uhr in der Klinik zu verweilen. Die Zeit

hängig von den anzufertigenden Arbeiten, die Hilfe

für die Herstellung zahntechnischer Arbeiten reicht ab-

von freien Zahntechnikern in Anspruch zu nehmen.

solut nicht aus. Die extra benötigten Laborzeiten sind

Dadurch addieren sich zusätzliche Kosten von bis zu

ebenso nicht im Stundenplan eingetragen. So sitzen die

1500 Euro pro Student für den Techniker. Diese von

Studenten in jeder erdenklichen freien Minute im La-

der zahnmedizinischen Fakultät geduldete Maßnah-

bor. Wer in dieser Zeit seine Arbeiten nicht geschafft

me ist vielleicht oft die Rettung in letzter Not, kostet

hat, lässt dann auch oft die Mittagspausen und abend-

jedoch ein beachtliches Entgelt. Das kommt am Ende

lichen Lernzeiten wegen der Anfertigung von Kronen

zwar dem Wohle des Patienten zu Gute (denn er hat die

und Brücken entfallen.

Arbeit eines richtigen Technikers im Mund), nicht aber der Brieftasche des Studenten. Letzterer muss die Kos-

OB DIES ZUM WOHL DES STUDENTEN ODER

ten dieser Außer-Haus-Anfertigung zwar zum Studen-

AUCH PATIENTEN IST?

tenpreis, aber dennoch voll selbst bezahlen, während

An der Kölner Fakultät ist die Betreuung auf dem zahn-

die Patienten ganz normal mit HKP und MKV abge-

technischen Gebiet schlecht. Es gibt nur einen Techni-

rechnet werden! Was ist hier los?

ker dem die Studenten Fragen stellen können. Jedoch stellt dieser den ganzen Tag lang vor allem Knirscher-

WOHIN FLIESST DAS GELD, DAS DER PATIENT

schienen her. In ganz besonderen Fällen kann auch der

FÜR SEINE ZAHNTECHNISCHE ARBEIT BEZAHLT

Techniker der Professoren, Oberärzte und Assistenten

HAT? NEBEN MATERIALKOSTEN GEHT ES IN

gefragt werden. Ist das bei 40 Studenten wirklich aus-

DIE KASSE DER PROTHETISCHEN ABTEILUNG

reichend?

UND WARD NIE WIEDER GESEHEN!

» 49


Köln-Soziale Diskriminierung

Wie steht es nun um die Studenten, die aus finanziell

standen! Hat die Universität zu viel Geld?

schwächeren bis normalen Verhältnissen kommen? Sie

Sollte die Universität nicht versuchen, die hohen

müssen ohnehin schon neben dem Studium arbeiten,

Durchfallquoten durch Vorpraktika und Aufnahmeprü-

um die höheren Kosten finanzieren zu können!

fungen zu reduzieren? Die Ausbildung könnte so effizi-

Derjenige, der es sich nicht leisten kann, die Arbeiten

enter gestaltet und Geld gespart werden. Dieses würde

anfertigen zu lassen wird benachteiligt, nicht zuletzt

allen Studenten zu Gute kommen, die Zahl der Studie-

weil er dadurch weniger Zeit zum lernen hat. Zusätz-

nabbrecher reduzieren und das zusätzlich eingesparte

lich entfallen ihm die wenigen und wichtigen Zwi-

Geld anders nutzbar machen.

schenzeiten für Erholung und Revitalisierung, da er sich die nächsten Kurse finanzieren muss.

Es muss alles in der Macht stehende getan werden, dass

Nicht nur an der Kölner Zahnklinik findet man eine sol-

ein Ausgleich bei den Kosten im Zahnmedizinstudium

che soziale Diskriminierung. An vielen Unis muss man

erreicht wird, damit die Landschaft zukünftiger Zahn-

nach versteckten Studiengebühren nicht lange suchen.

ärzte nicht von der sozialen Herkunft geprägt wird.

In Hannover zum Beispiel, darf man bis zu 15.000 Euro

Deshalb fordern wir, dass bei der Erhebung der Studi-

in der klinischen Ausbildung bezahlen!

engebühren die hohen Ausgaben der Zahnmedizinstu-

An jeder Universität in Deutschland entstehen schon

denten berücksichtigt werden.

jetzt mindestens 2000-3000 € Zusatzkosten im Zahnmedizinstudium. Vor allem in patientenschwachen Ge-

Dass eine solche 2-Klassen Bildung in einem Sozial-

bieten wird auch schon mal etwas tiefer in die private

staat nichts zu suchen hat, braucht man vielleicht gar

Tasche gegriffen, wenn es darum geht, einen Prothe-

nicht zu erwähnen, aber Geld, welches durch den Stu-

tikpatienten im Staatsexamen zu behandeln. Jedes Jahr

denten verdient wird dafür zu nutzen, um die eigenen

aufs Neue haben diese Zustände zur Folge, dass im-

Kassen zu füllen, ist unethisch. Das alles obwohl doch

matrikulierte Erstsemester ihr Hochschulstudium nicht

jeder weiß, dass man am Studenten gar nicht so viel

antreten, nachdem Sie am ersten Tag in der Uni von

Geld verdienen kann. Wird danach zusätzliches Geld

dieser Schwemme an Extrakosten erfahren.

mit Hilfe der Studenten erarbeitet, sollte es auch an die

Im Jahre WS 2003/04 haben in Köln von 108 Studen-

Ausbildung weitergeleitet werden, um die Studenten zu

ten, inkl. Wiederholer, nur 29 Studenten den TPK be-

entlasten!

50


QUALITÄT, ÄSTHETIK, WIRTSCHAFTLICHKEIT UND SICHERHEIT: HERAEUS KULZER IST KOMPLETTANBIETER VON DENTALPRODUKTEN UND ARBEITET STETS AN WEGWEISENDEN INNOVATIONEN HERAEUS KULZER KUNDENNUTZEN DURCH INNOVATION Technologische Spitzenleistungen für Zahnmedizin und

Der Geschäftsbereich Dentalmaterialien von Heraeus

Zahntechnik, kombiniert mit hochwertiger Zahnästhe-

Kulzer ist in drei Divisionen unterteilt: Fixed Pros-

tik für den Patienten-- das sind die großen Herausforde-

thetics befasst sich mit Keramiken und Legierungen,

rungen für Heraeus Kulzer, einer der weltweit führen-

z.B. die HeraSun® Legierung. Removable Prosthetics

den Hersteller von Dentalwerkstoffen. Gemeinsam mit

mit dem Schwerpunkt Totalprothetik, die Prothesen-

einem globalen Netzwerk von Tochterunternehmen in

werkstoffe wie z.B. Palapress® herstellt. Die Division

den USA, Europa und Asien arbeitet der Systemanbie-

Dentistry ist unter anderem in den Bereichen Abform-

ter und Servicepartner für Zahnarztpraxen und Zahn-

materialien, Knochenersatzmaterialien, Kompositen

technik-Labors erfolgreich an deren Umsetzung.

und Adhäsiven aktiv.


STARKE PRODUKTE IM DENTALBEREICH

- Zwischen 1923 und 1933 erhält der Betrieb insgesamt

Heraeus Kulzer besitzt eine Reihe von Produkten, die

84 deutsche Patente

Marktführer im Dentalbereich sind. Das Unternehmen ist der Abformspezialist mit Produkten wie Flexitime®

- 1925 bzw. 1930 leiten Dr. Wilhelm Heinrich Heraeus

oder das neue P2 IMPRESSION Polyether® sowie das

und sein Vetter Dr. Reinhard Heraeus die dritte Genera-

Optosil®/Xantopren® Comfort-System, das die Vor-

tion des Unternehmens ein und führen Heraeus auf den

teile von A-, C-Silikonen und Polyether vereint.

Weg zum Multi-Produkt-Konzern

Im Bereich der Knochenersatzmaterialien hat Heraeus Kulzer das innovative Produkt Ostim®, ein gut verträg-

- 1987 übernimmt Heraeus die Degussa-Anteile an

liches, vollsynthetisches Ersatzmaterial. Ostim muss

der Firma Kulzer. Zusammen mit der Übernahme des

nicht angemischt werden und bildet ein ideales Gerüst

Geschäftsbereichs Dental der Bayer AG sowie von

für den nachwachsenden Knochen, der dank seiner

ZL Microdent erreicht der Dentalbereich eine führende

Osteokonduktivität nach etwa sechs Monaten vom al-

Stellung auf dem Weltmarkt.

ten nicht mehr zu unterscheiden ist. INNOVATION ALS INVESTITION FÜR ADHÄSIVE UND KOMPOSITE

DIE ZUKUNFT

Heraeus Kulzer hat das erste All-in-One-Adhäsiv der

Heute ist Heraeus ein weltweit tätiger Konzern, der

Gluma Inside ist

Markt- und Technologieführer in den Bereichen Edel-

ein selbstätzendes Ein-Flaschen-Adhäsiv, das Ätzen,

metalle, Dentalprodukte, Sensoren, Quarzglas und

Primen, Bonden und Desensibilisieren in einem Ar-

Speziallichtquellen ist. 2004 erzielte das Unternehmen

beitsschritt möglich macht. Mit dem darin enthaltenen

einen Umsatz von 8,3 Mrd. EUR mit weltweit mehr

Desensitizer ist eine sekundenschnelle, dau-

als 9.800 Mitarbeitern in über 100 Tochter- und Betei-

7. Generation entwickelt.

Gluma®

iBond®

erhafte Schmerzausschaltung empfindlicher Zähne

ligungsunternehmen.

möglich. Mit bahnbrechenden Innovationen will der neue Mann Im Bereich Komposite gibt es das langjährig klinisch

an der Spitze, Geschäftsführer Jan Rinnert, die Innova-

erprobte Komposite Charisma sowie das neue, lichthär-

tionsführerschaft von Heraeus Kulzer ausbauen. Unter

tende Universal-Komposite Venus, das hervorragende

seiner Leitung hat das Unternehmen das Investitions-

ästhetische Resultate mit optimalen physikalischen Ei-

volumen in Forschung und Entwicklung im Vergleich

genschaften ermöglicht.

zum Vorjahr um 30 Prozent erhöht und in 2004 mit seinen weltweit fast 1.600 Mitarbeitern einen Umsatz

TRADITION UND INNOVATION

von 378 Mio. € erzielt. Damit folgt das Unternehmen

Die Geschichte des heutigen Weltkonzerns beginnt

konsequent seiner Philosophie: Kundennutzen durch

vor über 150 Jahren mit dem Apotheker und Chemi-

Innovation.

ker Wilhelm Carl Heraeus, dem es 1856 gelingt, den komplizierten Prozess der Platin-Bearbeitung zu revo-

Seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bietet He-

lutionieren.

raeus ein umfangreiches Service- und Fortbildungs-

- 1890 wird der Physiker und Chemiker Dr. Richard

programm sowie Chancen zur persönlichen und beruf-

Küch wissenschaftlicher Mitarbeiter des Unterneh-

lichen Weiterentwicklung – auch in den ausländischen

mens. Seine bahnbrechenden Erfindungen haben einen

Tochtergesellschaften des Unternehmens.

wesentlichen Einfluss auf die rasante Entwicklung des Unternehmens


Leipzig-Studenten für Studenten

WOHIN WEHT DER WIND? ❏

Wenn ich an das Fach Biochemie denke, so

drehte angesammelt? Braucht man ein Multiple Choice

kommen mir eher Fragen als Antworten in den Sinn.

Gen um diese Fragen zu beantworten? Braucht man als

Wie viel trägt Biochemie eigentlich zum Werden eines

Zahnmediziner das gleiche Detailwissen wie die Medi-

guten Zahnarztes bei? Wie viel weiteres medizinisches

ziner?

und zahnmedizinisches Wissen habe ich in den Monaten, in denen sich mein Leben nur um dieses Fach 54

Wochen um Wochen habe ich mich verschanzt, gebüf-


felt, versucht zu verstehen… Bis zu diesem Fach glaub-

mündlichen Prüfungen werden auch menschlich intu-

te ich, alles mit Fleiß und Ausdauer schaffen zu können

itive Qualitäten abverlangt, wie die Fähigkeit in nerv-

und für mein Leben zu lernen. Doch dann kam ich in

lich anstrengenden Situationen einen klaren Kopf zu

das dritte Semester und wurde eines Besseren belehrt.

bewahren und nachzudenken. Zudem kommt im Mo-

Trotz der Lektüre mehrerer Bücher (mit Biochemie für

ment das Problem dazu, dass medizinische und zahn-

Zahnmediziner hab ich gar nicht erst angefangen), ging

medizinische Studienordnungen nicht konform laufen.

ich in die Klausuren und hatte stets das Gefühl, die

Das bedeutet praktisch, dass Zahnmedizinstudenten im

Fragen wären in einer anderen, mir fremden Sprache

zweiten Semester, wo sie die Technische Propädeutik

geschrieben. Nach vier addierten Klausuren und genau

zusätzlich zu den medizinischen Fächern zu bewälti-

sechzig Prozent hatte ich meinen Schein geschafft und

gen haben, auch noch Vorlesungen in Physiologie und

trotzdem das Gefühl, nichts über dieses Fach zu wis-

Biochemie verarbeiten müssen. Aus Zeitmangel begin-

sen.

nen die Vorlesungen dann eben schon um sieben Uhr morgens, die im Gegensatz zu Medizinern für Zahn-

Kleinigkeiten hatte ich gelernt, alte Physika gekreuzt

medizinstudenten ja bekanntlich immer anwesenheits-

und erst in Vorbereitung auf unser (zum Glück noch

pflichtig sind.

mündliches) Physikum hatte ich etwas vom „Großen Ganzen“ gelernt. In Vorbereitung auf die Klausuren

Und so steht nach dem vierten Semester ein großer Teil

war keine Zeit zum Verstehen, denn dies hätte keinen

der Studenten ohne einen Schein da und darf nun an

Schein nach sich gezogen. Dabei können wir Leipziger

einer Gesamtklausur teilnehmen, die viele endgültig

uns glücklich schätzen - wir haben Biochemie Semina-

nicht bestehen. Leider betrifft das gerade die Studen-

re von denen Studenten anderer Universitäten nur träu-

ten, die offensichtlich kein Multiple Choice Gen haben,

men können. Deren Qualität ist auch nicht schlecht und

und dennoch gute Zahnärzte sein könnten. Auch wenn

seit Neustem gibt es auch ein neu gebautes Gebäude

man die Inhalte grundsätzlich verstanden hat, kommt es

für die Biochemie. Das Praktikum hat auch meist Spaß

trotzdem oft vor das einem viele Fragen vollkommen

gemacht, obwohl mir die Relevanz der praktischen

fremd erscheinen. So wandern viele Leipziger Zahn-

Versuche für meine spätere Tätigkeit oft eher fraglich

medizinstudenten nach Monaten erfolglosen Lernens

erschien.

an andere Universitäten ab und gehen unserer Klinik verloren, auch wenn sie manuelles Geschick und ein

Die Probleme liegen wohl eher im System begrün-

Gefühl für ihr Fachgebiet besitzen.

det. Während sich unsere Medizin- Mitstudenten von Anfang an mit Multiple Choice Fragen auseinander-

Was mich immer wieder beschäftigt, ist die Frage nach

setzen, lernen wir in Fächern wie Anatomie, Chemie

dem, was bleibt. Habe ich etwas mitgenommen für

und Physik noch auf Verstehen und antworten auf freie

mein späteres Arbeitsleben? Es gab interessante Vor-

Fragen, meist sogar in mündlicher Form. Sicher tragen

lesungen extra für Zahnmediziner, zu Themen wir Blut

Multiple Choice Klausuren viel zu Gerechtigkeit und

und Verdauung, die mir viel gebracht haben - leider

Gleichberechtigung bei, dies steht nicht zur Debatte.

nicht unbedingt für die Klausur. Und warum werden

Allerdings sind die Altklausuren ja bekannt und so hat

wir Zahnmediziner eigentlich jetzt in die Medizin in-

man das Gefühl, dass die Fragen jedes Jahr mehr ins

tegriert, während Mediziner nebenbei kein Wort mehr

Detail gehen und wichtige Grundlagen gar nicht mehr

von speziellen zahnmedizinischen Vorlesungen hören.

gefragt werden. Es wird immer Studenten geben, denen

Weiß ein Mediziner heute eigentlich, welche Medika-

dieses Prüfsystem mehr oder weniger liegt, allerdings

mente Mundtrockenheit verursachen und welche Aus-

haben mündliche Prüfungen auch Vorteile. Gerade in

wirkungen dies auf den Patienten hat oder welche » 55


Leipzig-Studenten für Studenten

allgemeinmedizinischen Symptome von einer Pa-

zialisierte Ausbildung erfahren muss? Dann wäre das

rafunktion des Kiefergelenkes verursacht werden

ja absolut zu befürworten. Oder ist das nur der erste

können? Dabei wäre vielleicht sogar wichtig, das

Schritt zur Fachhochschule?

Medizinstudenten auch in Form von Praktika an die

Momentan liegt einfach ein erhebliches Ungleichge-

Zahnmedizin herangeführt werden, schließlich machen

wicht der zahnmedizinischen und der medizinischen

die Zahnmedizinstudenten auch Praktika in der Allge-

Vorklinik-Ausbildung vor. Die Zahnmediziner haben

meinen Notaufnahme, Radiologie usw.

zwar ein Semester länger Zeit für die Vorklinik, aber ge-

Gerade jetzt, wo „integrative Zahnmedizin“ gewünscht

rade in der Biochemie oft keine Seminare. Die zusätz-

wird, sollten die medizinischen Inhalte, die man ver-

liche Stundenbelastung der zahnmedizinischen Kurse

mittelt bekommt, praxisorientiert sein und vielleicht

ist noch mal genauso hoch wie die der kompletten vier

auch dementsprechend geprüft werden. Warum wird

Semester andauernden medizinischen Vorklinik. Also

die Biochemie gleichwertig geprüft und eine psycho-

doppelt so viele Stunden in einem Semester mehr.

logische Ausbildung der Zahnmedizinstudenten findet erst gar nicht statt?

Man muss unbedingt darauf achten, den Zahnmedizi-

Integration ist gut und schön, aber wohin wird die

nern zu der spezialisierten, praktisch allgemeinmedizi-

Zahnmedizin durch eine einseitige Integration in die

nischen Ausbildung auch die kompatiblen Prüfungen

Medizin gebracht? Wirklich weiter in Richtung einer

zu ermöglichen. Damit die ohnehin knappe Zeit zur

wissenschaftlichen Aufwertung auf der Basis einer

sinnvollen Prüfungs- und Berufs-Vorbereitung genutzt

umfassenden allgemeinen Ausbildung? Oder vielleicht

werden kann, anstatt sich ein Multiple-Choice-Gen zu

doch in Richtung eines wirklichen medizinischen Fach-

züchten.

gebietes, dass eine eigenes Studium und somit eine spe-

die zahnfee

56


Aachen-

58


KAUFEN SIE SICH DIE KONSALLEE!

Aachen gilt seit jeher als angenehme Ausbildungsstätte auf dem Weg zum Zahnarzt. Im Dreiländereck

mit Holland und Belgien gelegen findet man eine nette Karnevalshochburg, ausgestattet mit einem großen, moder- » 59


Aachen-

nen Klinikum, welches das Konzept des „alles unter

Bologna Credits?

einem Dach“ verfolgt.

Wenn man nicht in der Vorlesung war, muss man

Doch auch bei uns stand bis vor einiger Zeit die Fakul-

„Items“ erfinden. Items sind Fragen für den „Progress-

tätsschließung im Raume. Eine der nordrhein-westfäli-

Test“, der am Anfang und Ende des Semesters geschrie-

schen Fakultäten sollte geschlossen werden. Da lag der

ben wird, um den Lernfortschritt zu dokumentieren. Vor

schwarze Peter auch schon in Aachen. Zwar nur selten,

dieser Klausur muss man an Eides Statt erklären, dass

aber immerhin. Diese Vorhaben sind momentan aber

man nicht für diese Klausur gelernt hat. Einigermaßen

wieder vom Tisch.

logisch, das würde ja die Erkenntnis des „wahren“ Lernfortschrittes verfälschen. Leider war das Bestehen

Natürlich wird gerade in Aachen auch an einer „In-

dieser Klausur gleichzeitig Kursvoraussetzung, so dass

ternationalisierung“ des Studiums gebastelt. Seit dem

sich viele doch zum Lernen veranlasst sahen.

Bologna-Beschluss soll das Wechseln zwischen Fakul-

Seit etwa zwei Jahren wurde jedoch mit viel Einsatz

täten innerhalb Europas ermöglicht werden. Dazu wer-

durchgesetzt, dass der Progress-Test jetzt lediglich for-

den so genannte „Credits“ für bestandene Kurse verge-

mativen Charakter besitzt, d.h. nicht das Ergebnis, son-

ben, die dann überall in Europa zum Weiterstudieren

dern lediglich die Teilnahme an diesem Test ist relevant

berechtigen. Die Credits, die man im Ausland erwirbt,

für die Scheinvergabe.

kann man dann zurück in Deutschland ebenfalls „be-

Allerdings ist die Abgabe der Items nach wie vor mit

nutzen“ und so in einen Kurs gelangen, dessen Qualifi-

Problemen verbunden. So muss man für eine nicht be-

kation man irgendwo anders erlangt hat. Demnach eine

suchte Vorlesung 2 Items formulieren, die in den Fra-

schöne Idee. Leider wird dies in Aachen etwas skurril

genpool des Progress Tests einfließen. Geregelt wird

umgesetzt. Es weiß keiner so genau, wie viele Credits

dieses Prozedere durch Listen, die offensichtlich ein

einer unserer Kurse wert ist und ob im Ausland erwor-

Eigenleben führen. Nicht selten wird einem die Teil-

bene Credits bei uns überhaupt anerkannt werden. Die

nahme am Folgekurs verweigert, weil angeblich Items

Aachener Credits bekommen die Studenten unter an-

nicht abgegeben wurden – dazu sei anzumerken, dass

derem durch das Organisieren von Fußballturnieren,

es sich bei diesen Vorlesungen nicht mal um Pflichtver-

Kaffe kochen und Vorlesungen besuchen. Sind das die

anstaltungen handelt.

60


FÜR DERZEIT 68 BEWERBER GIBT ES LEDIGLICH 16 ZUR VERFÜGUNG STEHENDE BEHANDLUNGSEINHEITEN.

gibt es lediglich 16 zur Verfügung stehende Behand-

Eine absolut positive Neuerung ist die Einführung

mit 150 Items, 50 Multiple-Choice-Aufgaben und 6 of-

von Praxis-Hospitationen für Erstsemester. In Aachen

fen strukturierten Fragen in einer Zeit von schlappen

werden die Erstsemester quasi direkt nach der Einfüh-

4 Stunden zu bewältigen. Als zweites wäre dann noch

rungsveranstaltung für 14 Tage in Praxen niedergelas-

die praktische Eingangsprüfung, in der 2 Endo-Zähne

sener Zahnärzte geschickt, damit sie einen Eindruck

(inklusive Röntgen), eine Inlay- Präparation incl. Pro-

bekommen, was Zahnmedizin bedeutet. Uns ist nicht

visorium, eine mod-Amalgamfüllung, eine Komposit-

bekannt, dass dies an einer anderen deutschen Zahnkli-

Frontzahnfüllung, eine Komposit- Seitenzahnfüllung

nik genauso durchgeführt wird. Die Erkenntnisse, die

anzufertigen sind. Als Bonus muss man natürlich noch

man als Praktikant gewinnt, bestärken sicherlich ent-

einen Quadranten im Pa-Modell kürettieren und das in

scheidend bei dem Entschluss für das Studium.

der Zeit von 8 Stunden! Wozu wollen sie uns dann noch

lungseinheiten. Wie kann man dieses Problem lösen? Mmmmmmh. Mal überlegen! Als erstes gilt es eine Eingangsklausur

ausbilden? Zu Studenten, die schneller bohren als ihre Die neueste „Spielerei“ am Aachener Klinikum ist fol-

Schatten?

gende: In der Zahnmedizin wird einmal im Jahr immatriku-

Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl wurde auch über

liert, und trotzdem werden die klinischen Kurse ein-

eine Dreierbelegung statt der Doppelbelegung der Be-

mal pro Semester angeboten. Auf die 53 Erstsemester

handlungsstühle nachgedacht. Das wären also nach

kommen in der Klinik pro Semester 32 Plätze, also

Adam Riese 48 Plätze an Behandlungsstühlen, d.h. etwa

64 klinische Kursplätze im Jahr. Mehr als genug. Seit

20 Studenten können dann am Kurs nicht teilnehmen.

kurzem gibt es allerdings nur noch 32 Plätze pro Jahr

Noch ein zusätzliches Ärgernis für die Studenten, die

(2 Studenten pro Behandlungseinheit). Es ist nicht

nicht am Kurs teilnehmen dürfen, hält die Einführung

schwierig auszurechnen, dass das ein bisschen wenig

der Jahreskurse bereit. Jeder, der jetzt keinen Kursplatz

für 53 Studenten ist. Die Durchfaller muss man ein-

bekommt, geht direkt für ein Jahr ins „Gefängnis“, darf

kalkulieren, aber diese Zahl gleicht sich meistens über

nicht über „Los“ und zieht auch keine 4000 Euro ein,

die einzelnen Kurse aus. Dennoch sollen die Studenten

sondern zahlt für seine unverschuldete Studiumsver-

hier demnächst wohl eher ihre Fähigkeiten bezüglich

zögerung ab nächstem Semester sogar noch die Stu-

eines bekannten Gesellschaftsspiels als in der großen

diengebühren von 500 Euro. Selbstverständlich muss

Wissenschaft schulen:

man sich dem Eingangsprozedere erneut unterziehen, um festzustellen, ob man in dem Jahr ohne Kurs seine

AACHEN PRESENTS: DENTOPOLY!

praktischen Fähig- und Fertigkeiten verfeinern konn-

Jeder hat seine eigene Strategie, bei Monopoly zu

te. Von Seiten der Universität erhalten die Wiederholer

gewinnen – Bargeld (Credits) bunkern, vorsichtig in

keine Möglichkeit, vor der praktischen Eingangsprü-

Immobilien (Kurse) investieren oder kühn auf volles

fung im darauf folgenden Jahr zu üben.

Risiko spielen. Wie jeder weiß, gibt es beim Monopoly 40 Felder. Der erfahrene Spieler weiß auch, dass diese

Die Ergebnisse der Eingangsprüfungen des diesjähri-

nicht gleichzeitig besucht werden können. Äquivalent

gen Wintersemesters 2005/06 liegen bereits vor. Die

verhält es sich in Aachen mit den Kursplätzen für den

praktische Prüfung hatte zur Folge, dass 50 von 68

aktuellen Kons I- Kurs, denn für derzeit 68 Bewerber

Studenten durchgefallen sind. Die Klausur ist unge- » 61


Aachen-

fähr von der Hälfte der Studenten nicht bestanden wor-

licht werden, sich mit virtuellem Dentopoly-Geld seine

den. Na super, so geht es natürlich auch. Keine Überla-

Behandlungszeit, wie auch die Einheit zu kaufen. So

dung der Behandlungskurse!

erlernt der am Gummi-Patienten erfahrene Phantom-

Die Studenten des Kons II –Kurses mussten ebenfalls

kursstudent, sich seine Zeit am Patienten sofort nach

an der Klausur als „Eingangstest“ teilnehmen. Pikant

wirtschaftlichen Aspekten einzuteilen. Ob es Gemein-

ist dabei, dass nur eine einzige Studentin die Klausur

schafts- und Ereignisfelder gibt, bleibt der grenzenlo-

bestanden hat. Allerdings waren die Anforderungen (in

sen Phantasie unserer Kons- Professoren überlassen.

Prozent) auch etwas höher. Was ist da los? Natürlich wird das so nicht toleriert werden und wir

Bleibt abzuwarten, wie sich die Studentensituation hier

sind guter Dinge zu Beginn des Semesters dann wirk-

bei uns in Aachen weiterentwickelt, wer wie lange im

lich mit dem neuen Aachener Dentopoly in der Zahn-

Gefängnis sitzt und ob überhaupt jemand den Bahnhof

medizin beginnen zu können.

des Erfolgs erreicht. Oder ob man Semester für Se-

Nun zu den möglichen Spielregeln der Dentopoly-Ver-

mester neue Knastbrüder kennen lernt, die das selbe

sion, die zur Zeit in Planung ist: Aufgrund der Tatsache,

Schicksal ereilte, wie einem selbst.

dass im kommenden Semester der Kons-2-Kurs vormittags und der Kons-1-Kurs nachmittags laufen wird, soll es dem Studenten zur jeweiligen Kurszeit ermög62

bonsai, big ben


Vom Staat und den Menschen

Die politische Integration der modernen Demokratie scheint doch nur im Wahlgang selbst zu funktionieren. Schon kurze Zeit sp채ter erh채lt man den Eindruck, das Land best체nde vornehmlich aus Parteien und nicht aus Menschen und Familien. Hat keiner begriffen, warum er gew채hlt wurde?

64


65


Medizin+Zahnmedizin

DER NÄCHSTE, BITTE!

ES IST WIRKLICH SCHADE UND TRAURIG, WIE VIEL ECHTES WISSEN UNBEMERKT BLEIBT.

66


Freiburg ist eine Studentenstadt. Freiburg

hat eine lange Tradition der ärztlichen Ausbildung und erhebt in Deutschland einen Führungsanspruch. Und Freiburg ist, seit Tocotronic landbekannt, von Fahrrädern dominiert. Soeben fuhr ich auf dem Rad von meinem neuen Arbeitsplatz nach Hause, als mir auf halbem Wege der

DA IST ES WOHL DAS SCHLAUESTE, SICH BEIDEN STUDIENGÄNGEN GLEICHZEITIG ZU WIDMEN.

Prüfungsvorsitzende aus dem dritten Staatsexamen be-

setzung. Ebenso muss er Zahnarzt sein. Gilt es, beide

gegnete. Kurzer Blick, kurzer Gruß und mittendrin im

Ausbildungsgänge miteinander zu verbinden, wurde

Gespräch, im Lamentieren und Entschuldigen. Gewiss,

häufig zunächst Zahnmedizin studiert, anschließend

es war sicher keine gute Leistung. Und vielleicht war es

halbtags gearbeitet und die restliche Zeit Medizin ge-

auch wirklich nur die „Leistung, die trotz Ihrer Mängel

lernt. Nach der Studienreform des Medizinstudiums

noch den Ansprüchen genügt“. Es ist wirklich schade

ist diese Vorgehensweise bei dem erhöhten zeitlichen

und traurig, wie viel echtes Wissen unbemerkt bleibt.

Aufwand wohl kaum mehr möglich. Studiert man aber zuerst Medizin, um sich dann in die Untiefen eines

Das Medizinstudium bietet eine einmalige Chance, le-

Zahnmedizinstudiums zu begeben, wird man schnell

benswichtige Fakten zu sammeln, auf die man lange

von dem einen oder anderen Assistenten ausgebremst

zurückgreifen kann. Auch für den Kieferchirurgen ist

(siehe un-plaqued Nr 9-03/04). Da ist es wohl das

der erfolgreiche Abschluss dieses Studiums Voraus-

Schlaueste, sich beiden Studiengängen gleichzeitig »

67


Medizin+Zahnmedizin

MEDIZIN PLUS ZAHNMEDIZIN

zu widmen. Leider ist genau das meist nicht möglich, sei es aus bürokratischer Hinsicht oder einfach, weil auch hier der Tag nur 24 Stunden und die Woche sieben Tage hat (und 5 Mark ins Phrasenschwein). Trifft man einmal die Entscheidung, sein „Studentenleben“ für diese (Doppel-) Ausbildung zu opfern, stehen einem viele Hürden im Wege, die manchmal unüberwindbar erscheinen. Nach mit „gut“ bestandenem Physikum, damals in Freiburg Voraussetzung für die Aufnahme eines Zweitstudiums, gilt es, einen Studienplatz für Nichtstudienanfänger zu erhalten. Hierfür fehlt häufig neben der Zulassung nur ein Anrechnungsbescheid des zuständigen Landesprüfungsamtes (vielleicht je

NUR DURCH GESCHICKTES TAUSCHEN VON KURSEN UND BEHANDLUNGSZEITEN LÄSST SICH NEBEN DEM ZAHNMEDIZINSTUDIUM ÜBERHAUPT ETWAS MEDIZIN STUDIEREN.

nach Laune der jeweiligen Beamten, das des aktuellen

oder des Hauptwohnsitzes/ Geburtsortes bzw. der Bun-

Studienortes, das des vorangegangenen Studienor-

deszentrale) eventuell auch anerkannt. Anschließend,

tes oder das des Hauptwohnsitzes/ Geburtsortes bzw.

obwohl man die „großen Scheine“ der Vorklinik schon

eventuell das der Bundeszentrale). Für diesen Anrech-

in der Tasche hat, müssen die vorbereitenden Seminare

nungsbescheid wiederum war der für Zahnmedizinstu-

besucht, sowie noch ein Arm/ Bein präpariert werden,

denten nicht vorgesehene Biologieschein Bedingung

ehe das gesamte Humanmedizinerphysikum abgelegt

(einfach vorher machen!). Für die bereits mit „echten“

werden darf. Wer diesen Behördenhickhack hinter sich

Medizinern gemeinsam absolvierten Kurse gilt es nun,

hat, fragt sich manchmal, wann er denn die Zeit für ein

Äquivalenzbescheinigungen zu besorgen. Diese wer-

einzelnes Studienfach aufbringen, geschweige denn,

den dann, vom zuständigen Landesprüfungsamt (viel-

sich auf das Physikum vorbereiten soll.

leicht nach Laune der jeweiligen Beamten, des aktuellen Studienortes, des vorangegangenen Studienortes

68

In der Klinik bietet sich ein ähnliches Bild. Nur durch


geschicktes Tauschen von Kursen und Behandlungs-

die Isolation von den Kommilitonen und den Frust,

zeiten lässt sich neben dem Zahnmedizinstudium

weniger Wissen zu haben, als es der eigene Anspruch

überhaupt etwas Medizin studieren. Nur durch eine

verlangt.

Riesenportion Glück, sei es durch ausnahmsweise nur

Wahrscheinlich sind es gerade diese Bedingungen, an

halbtägige Behandlungskurse in der Zahnklinik oder

denen man wächst und die einen auf den Klinikalltag

durch gut vorbereitete Nachbarn in Medizinklausu-

vorbereiten. Vielleicht aber lässt sich durch ein einfa-

ren ist das alles zu schaffen. Mit einer Menge Mut zu

cheres Verbinden von Studieninhalten mehr Freiraum

schlechten Noten und kooperationsbereite Kommilito-

für das Selbststudium schaffen und so eine umfassen-

nen, die einem die ein oder andere Unterschrift besor-

dere Kompetenz auch in zusammengelegter Studien-

gen, lassen sich die nötigen Kurse absolvieren. In den

zeit vermitteln.

seltenen Mittagspausen schläft man sich in anwesenheitspflichtigen Vorlesungen des Paralleluniversums

Die Reform der Studienordnung, mit der ein einheit-

wach, jede erlaubte Fehlstunde wird für eine andere

liches Physikum für beide Studiengänge geschaffen

Pflichtstunde geopfert, ein gnadenloses Jonglieren mit

werden soll, scheint ein Schritt in die richtige Richtung

Raum und Zeit. So findest du dich in allen klinischen

zu sein. Nun ist es an der Reihe, konsequent diesen

Semestern gleichzeitig wieder, alle kennen dich und du

Weg weiterzugehen und auch die klinischen Studien-

kennst keinen. „Kommst Du nach der Vorlesung mit

abschnitte miteinander kompatibler zu machen, wie es

Kaffee trinken?“ „Gerne, aber, Entschuldigung, habe

anderswo schon lange der Fall ist. Doch ob das Zahn-

Deinen Namen vergessen, ich muss leider ein bisschen

studium als kleiner Zusatz an ein Humanmedizinstu-

früher raus, vielleicht ein anderes Mal.“ „Arroganter

dium oder ein Medizinanhang an die zahnärztliche

Arsch!“

Ausbildung angeschlossen werden soll, weiß wohl nie-

Und so verbringt man einen guten Teil des Tages auf

mand. Kieferchirurgen brauchen beides- halb.

dem Fahrrad, und rast von Hörsaal zu Hörsaal. Der nächste Dozent, der nächste Kurs, das nächste Semes-

t.k.f.k.a.p.

ter, die nächste Klausur und schon wieder nichts gelernt. Die Integration des zweiten Studiengangs bedingt

69


ÜBER LEHRER UND KOLLEGEN

Im Genfer Gelöbnis heißt es „Ich werde

problemorientierten Ansätzen experimentieren, doch

meinen Lehrern und Kollegen die schuldige Achtung

wird es deshalb noch lange nicht auf andere Fachbe-

erweisen“. Ich habe viele meiner Kommilitonen mit

reiche, wenn nicht sogar das gesamte Studium, über-

ganz anderen Worten aus der Prüfung kommen sehen

tragen. Auch in der praktischen Ausbildung wird es der

und viele von Ihnen, seit dem Ende des Studiums über-

Universität regelmäßig vor gemacht, wenn Keramik

haupt nicht mehr getroffen. Aus den Augen, aus dem

und Implantathersteller ihre eintägigen hands on Kurse

Sinn?

veranstalten. Eine Gruppe in Seminarstärke lernt von zwei Technikern in einem Tag eine Krone zu schich-

Nicht viele Universitäten erfreuen sich eines aktiven

ten? Das haben die meisten Studenten nicht mal mit der

feedbacks ihrer ehemaligen Studenten. Einige auser-

Drahtbiegeübung geschafft, da in der Vorklinik grund-

lesene und manchmal auch gut formbare Absolventen

sätzlich alles per learning by doing „vermittelt“ wurde.

beginnen die Kariere direkt im Studentenkurs, andere nehmen noch an universitären postgraduierten Ausbil-

Andere Universitäten machen es vor, indem Sie spezi-

dungen teil. An verschiedenen Universitäten existieren

elle Konsultationen für die Studenten und ihre Vertreter

bereits Alumnivereine, jedoch gibt es so gut wie keine

einrichten. Sie wollen Studenten auch als Zielgrup-

zahnmedizinische Mitgestaltung. Ein weites Feld.

pe wahrnehmen, ohne deren volles Interesse sich der ganze Aufwand mit den Vorlesungen und Seminaren

Wie sieht es denn in der Zeit nach der Universität aus?

auch nur halb lohnt. Die internationalen Kontakte des

Oft hat das Studium den Studenten sozial ein wenig

Lehrpersonals helfen den Studenten, in Austauschpro-

desintegriert und den Kontakt zu vielen alten Freunden

grammen und ausländischen Projekten und Famulatu-

einschlafen lassen.

ren unter zu kommen. So geschehen zum Bespiel am

Die eine oder andere Beziehung ist vielleicht auch da-

Kopenhagener Panum Institut, wo in Kooperation mit

ran gescheitert, so dass sich spätestens nach Abschluss

anderen europäischen Universitäten ein gemeinsam ab-

des Studiums zeigt, wie stark das eigene soziale Um-

gestimmtes internationales Semester generell in Eng-

feld wirklich ist. Die Kommilitonen suchen sich Assis-

lisch durchgeführt wird.

tenzstellen und verstreuen sich langsam über das Land.

Woanders funktioniert es also schon, jetzt kommt es

Und auch die drei, vier besten Freunde und ehemaligen

nur darauf an, es auch nach Deutschland zu importie-

Leidensgenossen, mit denen man sich noch regelmäßig

ren. Man setzt sich zusammen und kommuniziert, hört

trifft, haben die Beziehung und den Kontakt mit ihrer

einander zu. An alle Beteiligten sind integrative Anfor-

Universität verloren.

derungen gestellt, denn sowohl die Studenten müssen sich öffnen und „trauen“, als auch der Lehrkörper dies

Es muss nicht so weit kommen und doch ist diese Si-

überhaupt zulassen, wenn nicht sogar fördern sollte.

tuation Realität an den meisten Hochschulen. Wenige und oft jüngere Ausbilder wissen, dass ein persönliches

idee

feedback weit mehr vermitteln kann als eine ganzjährige Evaluation. Auch sieht man ab und zu Dozenten mit 71


Ausländer in der Zahnmedizin

AUSLÄNDER IN DER ZAHNMEDIZIN ODER WIE MAN GEGEN DEN WIND LÄUFT 72


Ausländer in einer fremden Gesellschaft zu

Gibt es besondere Schwierigkeiten, den Ausländer

sein ist generell ein sehr sensibles Thema, ein Thema

während des Zahnmedizinstudiums begegnen müssen?

worüber heute noch wenig gesprochen wird, ein Tabu-

Wer ist noch Ausländer und welches, in Deutschland

Thema vielleicht, aber auf jeden Fall ein Thema das

geborene Kind von Einwanderern ist schon „richtig“

von Einigen gar nicht mehr bemerkt wird und worunter

deutsch?

die Betroffenen dennoch sehr leiden können. Natürlich gibt es ausländische Studenten, die nicht in Es fehlen entsprechende Statistiken und doch macht es

Deutschland aufgewachsen sind und zum Beispiel Ver-

den Eindruck, am Ende eines Semesters fallen oft grö-

ständigungsprobleme haben, die wiederum zwangsläu-

ßere Anteile der Zahnmedizinstudenten anderer Mut-

fig größere Schwierigkeiten in mündlichen und schrift-

tersprachen durch die Vorklinikkurse.

lichen Prüfungen mit sich bringen.

Wie kommt so etwas zustande? Liegt es einfach an den Leistungen, ist es böse Diskriminierung oder doch nur

Aber was ist mit den praktischen Arbeiten? Hat das

bloßer Zufall?

Praktische auch eine Sprache?

» 73


Ausländer in der Zahnmedizin

Ich denke das Problem ist doch weitgreifender, denn

darin eine Chance, geschweige denn eine Pflicht zur

Ausländer, die hier geboren sind, richtig deutsch spre-

Hilfe minder privilegierter Studenten.

chen können, ihren Wehr- oder Zivildienst geleistet haben und somit also super integriert sein sollten, gehören

Vielleicht wäre es eine Überlegung wert, aufgrund der

ebenfalls sehr oft in die Gruppe der Kurswiederholer.

Zusatzkosten im Zahnmedizinstudium mehr BAFÖG

Nicht zu vergessen die anderen „Minderheiten“ an der

anzubieten. Erstens würde es den Finanzstress redu-

Hochschule wie zum Beispiel allein erziehende Müt-

zieren und finanzärmeren Studenten mehr Zeit für das

ter, Studenten mit sozial schwachen Umfeld oder auch

Studium geben, und zweitens ebenfalls eine Präven-

ausländische Studenten, die nach endlosen Behörden-

tion vor Langzeit-Studenten schaffen, da natürlich

gängen, Einreisemodalitäten, Sprachschulen und dem

Einige erst durch solche Schwierigkeiten zu solchen

Umherschiffen ihrer Familien die echte harte Realität

werden.

schließlich an der Hochschule erleben dürfen. Denn wo wird Respekt dafür aufgebracht, welch schwierigen Weg diese Menschen hinter sich haben, um die hier erlernte hochmoderne Zahnmedizin nach Abschluss des Studiums in ihre oft schwach entwickelten Heimatländer zu bringen. Vielleicht spielt das soziale Umfeld eine größere Rolle, denn besonders die Finanzierung des Zahnmedi-

MAN FÜHLT SICH ALS STUDENT ZWEITER KLASSE.

zinstudiums ist für viele Studenten ein Problem. Es muss nebenbei gejobbt werden, wobei dies bei nur

Die sozialen und sprachlichen Hintergründe tragen

abends und an Wochenenden realisiert werden kann

sicherlich zu den Problemen bei, aber was an einigen

und natürlich von Freizeit und Selbststudium abgezo-

Universitäten gemacht wird ist einfach zu offensicht-

gen werden muss. Ohne Geld ist es eben schwieriger,

lich. Man fühlt sich als Student zweiter Klasse. Anstelle

aber was macht man ohne die notwendige Zeit? Ein

eines Verständnisses für die erschwerte Lebenssituation

Teufelskreis?

wird man oft mit besonderer Härte und Aufmerksam-

Dazu kommt, dass die Eltern vieler Ausländer in

keit behandelt, frei nach dem Motto: „Ich habe es ja

Deutschland keine akademische Karriere hinter sich

schon immer gewusst …“

haben und ihren Kindern kaum inhaltliche Hilfe beim Studium an der Hochschule geben können. Doch wird

Einige meiner Freunde, die solche oder ähnliche Pro-

entsprechende Hilfe bei Sprach-, Organisations- und

bleme in der Vorklinik hatten, haben den Stress durch

Einstiegsproblemen deshalb von anderen Stellen

eine Ausbildung in der Zahntechnik oder das selbst-

bereitgestellt? Nur selten sehen Kommilitonen, die

ständige Üben und Praktika im Labor oder in Praxen

Fachschaft oder auch die Lehrbeauftragten selbst

ein klein wenig umgehen können. Auch ich habe so

74


gute Erfahrungen gemacht. In meiner Heimatstadt habe

Für mich haben solche Tatsachen auch Konsequenzen

ich nach einem Labor gesucht, wo man mir gerne Hil-

gehabt. Trotz fließendem Deutsch musste ich mich in

festellung gegeben hat. Wenn man zum Beispiel einen

jedem Fach mehr anstrengen und mehr lernen als an-

Kurs wiederholen muss, kann man dort die gleichen

dere, um am Ende die gleiche Benotung zu bekommen

Arbeiten erneut anfertigen und einfach etwas prak-

und nicht durchzufallen. Also habe ich es vermieden,

tische Routine bekommen, um im zweiten Anlauf den

mich neben andere Ausländer zu setzen und in meiner

Kurs dann souverän zu absolvieren. Schließlich macht

Muttersprache zu sprechen. Vor allem um weniger auf-

Übung den Meister.

zufallen und mich „vollständiger zu integrieren“.

Am Ende ist man als Student machtlos, man steht in

Trotz der vielen Schwierigkeiten hat mir persönlich

der Beweisschuld und die Angst spielt auch noch mit.

dieser Gegenwind am Ende mehr Kraft gegeben, im-

ALSO HABE ICH ES VERMIEDEN, MICH NEBEN ANDERE AUSLÄNDER ZU SETZEN UND IN MEINER MUTTERSPRACHE ZU SPRECHEN. Gegen subjektive Bewertungen in praktischen Kursen

mer besser zu werden und immer mehr zu machen. Und

kann man nicht wirklich etwas unternehmen. Man kann

ich war damit erfolgreich.

Professoren und Kursassistenten auch keine Diskrimi-

Also, lasst euch nicht unterkriegen, denn wer sich echt

nierung vorwerfen, weil es immer Gründe und Erklä-

bemüht wird auch in diesem Studiengang sein Ziel

rungen für ihre Entscheidungen geben wird. Es ist eben

erreichen können. Viel Erfolg und: never give up da

schwer, im Bereich von Mikrometern, den Formen von

fight!

Zähnen und den Fehlerquellen der zahntechnischen Herstellung einheitliche Maßstäbe zu definieren.

m

Am Ende kennt wahrscheinlich jeder Zahnarzt schlecht passende Kronen und Prothesengerüste und schickt diese einfach zur Korrektur ins Labor zurück, während schon so mancher Student dafür ein halbes oder ganzes Jahr Studium wiederholen durfte.

75


Ausl채nder in der Zahnmedizin

integration?

76


Feedback

78


UM INTEGRATIV ZU SEIN, MUSS MAN VERSUCHEN, ALLE ASPEKTE EINER SITUATION ZU ERFASSEN. IN DIESEM SINNE SIND WIR BEMÜHT, ÜBER STUDENTEN, LEHRKÖRPER UND PATIENTEN ZU REFLEKTIEREN. „MAN DARF NICHT NUR MECKERN, MAN MUSS AUCH KLOTZEN!“, KÖNNTE DAS MOTTO SEIN. DA ES IN DEUTSCHLAND IMMER NOCH NICHT ÜBLICH IST, DIE ERRUNGENSCHAFTEN SEINES NACHBARN ANZUERKENNEN, HABEN WIR UNS IN DER RUBRIK FEEDBACK ENTSCHLOSSEN, SOLCHE MENSCHEN HERVORZUHEBEN, DIE OFT UND OHNE RÜCKSICHT AUF IHRE PERSÖNLICHEN INTERESSEN UM DIE INTEGRATION IN IHRER GEMEINSCHAFT BEMÜHT SIND.

we love un-plaqued.

79


Interview-Studenten f端r Studenten

DER NORMALE STUDENT? 80


An allen Universitäten gibt es besonders

aktive Mitglieder unter den Studenten. Menschen, die sich durch den immer zeitintensiven und oft auch nervenaufreibenden Dschungel der Fachschaftsarbeit, Gremien- und Hochschulpolitik schlagen. Da besonders in Deutschland nur selten über solche herausragenden und oft selbstlos handelnden Menschen berichtet wird, haben wir eine vollkommen neue Rubrik ins Leben gerufen: “Der normale Student?” Wir möchten in Form von Interviews ein wenig mehr Licht in die Seelen und das Leben solcher Kommilitonen bringen, um zu verstehen, was diese Leute zu ihren Handlungen treibt. Sehr gerne würden wir hier über Studenten aller Universitäten berichten und sind deshalb auf eure Vorschläge angewiesen. Schreibt uns über die Person und berichtet uns, warum ihr diesen Student/ in für hervorhebenswert befindet! In diesem Jahr haben wir ein Interview mit Manja Kölpin, Studentin des 4. Studienjahres an der Berliner Charité, geführt. Manja kommt ursprünglich aus Hoyerswerda, einer mittelgroßen sächsischen Stadt, besser bekannt als Zentrum ostdeutscher Liedermacherkunst. So war Manja ebenfalls von klein auf von der Musik angetan, spielt seit dem 8. Lebensjahr Gitarre und entsagte » 81


Interview-Studenten für Studenten

mit 17 einem USA – Aufenthalt, um mit dem Geld Kla-

WIE HAT DAS ALLES ANGEFANGEN? WARUM

vierunterricht zu finanzieren. Nach dem Abitur begann

MACHST DU DAS?

sie in Dresden Kommunikationswissenschaften und

Direkt in der ersten Woche habe ich die Fachschaft

Romanistik zu studieren, wechselte allerdings nach ei-

kennen gelernt. Am ersten Tag haben sie sich vorge-

nem Jahr zur Zahnmedizin. Die eigenverantwortliche,

stellt und sich dann auch extrem viel um uns geküm-

selbstständige Arbeit mit dem Zukunftsbild der eigenen

mert. Es hat dann nicht lange gedauert, als ich nach

Praxis, sowie der Bastelei- und Improvisationsbedarf

zwei Wochen mit einer Kommilitonin das erste Mal in

im Alltag waren nach eigener Aussage die Ausschlag

den Fachschaftsraum gegangen bin und dort sehr nett

gebenden Gründe für diese Wahl und haben sich über

von Percy empfangen wurde. Bei der nächsten Fach-

die Semester hinweg auch bestätigt.

schaftssitzung waren wir dann dabei und das erste Pro-

Die Musik ist zwar durch die enorme zeitliche Be-

jekt war dann eigentlich auch die legendäre, jährliche

lastung des Studiums reduziert worden, hat sich aber

Zahni - Sommerparty im Innenhof der Charité.

mittlerweile wieder zum integralen Bestandteil in ih-

Ziemlich schnell war es sehr normal, in der Fachschaft

rem Leben entwickelt. Seit Herbst 2004 spielt sie in

mitzuwirken und sich einfach miteinander auszutau-

der Band „Calm“, hat in der Vergangenheit auf bun-

schen, vor allem auch semesterübergreifend. (zwischen

desweiten Liedermachertreffen sowie im Rahmen

den größeren Ereignissen). Der nächst größere Schritt

von „Jugend jazzt“ gespielt als auch auf dem letzten

war dann die Einführungswoche selbst, die mich ein

un-plaqued Sampler einige selbst geschriebene Stücke

Jahr zu vor auf die Idee zur Fachschaftsarbeit gebracht

veröffentlicht.

hat. Interessanter weise hatte dies schon eine stärkere

Abgesehen davon, hat sie einen bemerkenswerten und

Auseinandersetzung mit dem Lehrkörper zur Folge.

sehr kontinuierlichen Weg in der Fachschaftsarbeit be-

Die Arbeit mit den Lehrenden außerhalb des Hörsaals

schritten, der vor einem Jahr in ihrer Wahl in den Fa-

war definitiv eine neue Erfahrung.

kultätsrat gipfelte. Als die Fusionsgespräche das erste Mal aufgenomSeit vielen Jahren engagierst Du Dich neben dem nor-

men wurden und das Zentrum der Zahnmedizin der

malen Ablauf des Studiums in der Fachschaft, verschie-

Charité von dem Expertengremium unter Prof. Rengli

denen Gremien und einigen anderen Bereichen.

(Holland) evaluiert wurde, sind zum ersten Mal von

82


Studenten Themen, wie überladene Stundenpläne und Psychoterror, öffentlich angesprochen worden. Hier habe ich gemerkt, dass es sich auch um übergeordnete Dinge handelte, mit denen sich die Fachschaft beschäftigte. Als Lehrkörper und Studenten sich dann gemeinsam intensiver mit der Neugestaltung der Studienordnung auseinandersetzten, wechselte meine Aufmerksamkeit vom Tagesgeschäft wie Protokollverleih und Partyorganisation zur Bettlektüre der Studien- und Praktikumsordnungen. Das entwickelte sich weiter bis zum Gremienmitglied und zur Teilnahme am Arbeitstreffen des BDZM zur neuen Approbationsordnung in Münster 2004. Auf dem Weg dahin habe ich begriffen, dass ich nicht nur in meiner eigenen Suppe kochen wollte. Es gab und gibt den Bedarf in der Universität, Dinge und Zustände aus studentischer Sicht zu hinterfragen. Obendrein habe ich mittlerweile einfach Spaß daran, hinter die Strukturen zu schauen und die Universität nicht „nur“ zum Studieren zu besuchen. Das Studium ist ein Lebensabschnitt, also ein Stück meines Lebens - nur zum Lernen hin zu gehen ist auch nur die halbe Wahrheit. In den fünf Jahren nicht alles aus diesem Lebensabschnitt herausgeholt zu haben, bedeutet für mich, das Leben nicht voll ausgekostet zu haben.

» 83


Interview-Studenten für Studenten

...FAKT IST AUCH, DASS ICH BIS ZUM FÜNFTEN SEMESTER KEINEM MEINER FREUNDE DIE RICHTIGE ZAHNPUTZTECHNIK ERLÄUTERN KONNTE.

WIE BEEINFLUSST DIESE EINSTELLUNG UND DIE

sind viele wieder in der gleichen Situation. Auf jeden

DARAUS RESULTIERENDE ZUSÄTZLICHE ARBEIT

Fall habe ich dadurch Zeitmanagement gelernt und

DEN STUDIEN- UND LERNALLTAG?

teile mir seitdem meine Zeit viel bewusster ein.

Ich fühle mich in der Uni mehr zu Hause. Jetzt in der

Gerade in der Zeit der Fusion wird man natürlich auch

Klinik kann ich beurteilen, dass ich im Gegensatz zu

zum täglichen Ansprechpartner von anderen Studenten,

vielen Kommilitonen, seit Beginn meiner Ausbildung

die wissen wollen, wie es wann wohin geht. In einem

über die Struktur der Zahnklinik bescheid wusste. Man

solchen Fall entspricht dies nicht nur dem Studenten-

kennt die Gesichter und hat lange nicht so viele Un-

vertreter in Richtung der Lehrkörper sondern man kann

gewissheiten im Alltag oder auch einfach etwas mehr

endlich seiner eigenen Gruppe, den Studenten, etwas

Sicherheit im täglichen Umgang.

zurückgeben und wird als Mittelsperson wahrgenom-

Das „zu Hause Sein“ in der Uni bedeutete auch, im 6.

men.

Semester schlichtweg nur noch einen freien Nachmit-

Dabei ist mir aufgefallen, dass sich doch sehr viele Stu-

tag in der Woche zu haben, den Rest der Woche von

denten mit ihrem Studienort und ihrer Studienordnung

früh bis teilweise spät abends – Fakultätsratssitzungen

bewusst auseinandersetzen und dem nicht in gewohnter

dauern nicht selten bis 21h – in der Klinik zu verbrin-

Gleichgültigkeit entgegentreten.

gen. WIE BEURTEILST DU DIE AUSBILDUNGSSITUATION Gremienarbeit bedeutet, dass man sich neben dem

AN DEINER UNI – HAST DU VERGLEICHSMÖG-

regulären Stundenplan noch die Sitzungstermine von

LICHKEITEN ODER ERFAHRUNGEN MIT ANDE-

Fakultätsrat, Zentrumsrat, Gemeinsamer Kommission

REN UNIS?

für die Fusion und gelegentlichen Habilitationsver-

Ich fühle mich grundsätzlich gut ausgebildet und ge-

fahren reinquetscht. Bisher hat das auch ganz gut ge-

rade weil ich zum Beispiel durch die vielen BuFaTa´s

klappt aber ich habe natürlich weniger Zeit zum lernen

die Vergleichsmöglichkeit habe, sehe ich in bestimm-

und ähnlichem. Bisher war das jedoch kein größeres

ten Bereichen genauso Verbesserungsbedarf. In der

Problem, da es für mich ja auch immer ein gewollter

Vorklinik fühlte ich mich, und immerhin ist das die

Prozess war. Andere Kommilitonen haben halt ebenso

Hälfte der Ausbildung, nicht ausreichend auf die Klinik

Hobbys, andere müssen viel Arbeiten und am Ende

vorbereitet. Als ich da raus kam, war Zahnmedizin für

84


mich Prothetik, auch wenn es ein Semester lang Kons-

Wissenschaftsrates, der da sagt, dass der zahntechni-

Vorlesungen gab. Fakt ist, man denkt es wäre Prothetik

sche Teil der Ausbildung deutlich zurück geschraubt

und Fakt ist auch, dass ich bis zum fünften Semester

werden sollte. Wichtig ist definitiv, dass man über die

keinem meiner Freunde die richtige Zahnputztechnik

zahntechnischen Abläufe bescheid weiß und natürlich

erläutern konnte. Auch der Umgang mit dem Patienten

über umfangreiche Kenntnisse in der Werkstoffkunde

wäre für mich sehr schwierig gewesen, hätte ich mir

verfügt. Am Ende muss man natürlich die Arbeit aus

nicht selbst ein vierwöchiges Praktikum in einer Zahn-

dem Labor beurteilen können und auch wissen, wo die

arztpraxis und zahlreiche Stuhlassistenzen in meinem

Fehler zu suchen sind. Aus diesem Grund macht man

freien Jahr organisiert.

mit den Drahtbiege- und Aufwachsübungen die ersten

Hier habe ich gemerkt was Zahnmedizin eigentlich be-

Gehversuche der manuellen Fähigkeiten.

deutet und wie der Beruf wirklich beschaffen ist. Hier

Auf der anderen Seite ist für mich das Argument, auf-

muss noch viel gemacht werden.

grund des hohen Anteils der Zahntechnik in der Aus-

Umso besser finde ich die Bemühungen um integrierte

bildung später ein Praxislabor führen zu können, nicht

Kurse, die ja mittlerweile durch den Wissenschaftsrat

mehr so bedeutend.

bestätigt und gefordert werden - um so schlechter finde

Hierfür gibt es gerade in der Gegenwart wirtschaftliche

ich die neuerlichen Anstalten in den Fusionsverhand-

Hintergründe, denn nach meinem Verständnis sollte der

lungen der Zahnkliniken, in denen eben diese Entwick-

Techniker die Zahntechnik machen und der Zahnarzt,

lung in Frage gestellt und blockiert wird (vom Süden).

gerade in unserer Zeit der immer bedeutender werden-

Für mich gibt es keine andere Option als die integrierte

den Oralen Medizin, richtige Zahnmedizin machen.

Behandlung des Patienten durch alle zahnmedizini-

Nicht nur, dass so mehr Arbeitsplätze bewahrt würden,

schen Fachgebiete. Das ist die einzige praxisnahe Aus-

auch beweist sich neuerdings, dass die größeren Labore

bildung und wie sollte man es denn sonst lernen?

den technischen Neuerungen wesentlich besser gerecht nachkommen können, als das kleine Praxislabor. Rück-

WAS DENKST DU ÜBER DAS KLASSISCHE ZAHN-

wirkend sollte dem auch in den Curricula Rechnung

MEDIZIN – ZAHNTECHNIK - VERHÄLTNIS IN DER

getragen werden, indem der Integration medizinischer

ZAHNMEDIZINISCHEN AUSBILDUNG?

und zahnmedizinischer Inhalte mehr Bedeutung ge-

Ich halte mich da gerne an die Empfehlungen des

geben wird.

» 85


Interview-Studenten für Studenten

2004 WURDEST DU MIT DEN MEISTEN STIMMEN

ist der Besuch dieser Veranstaltungen sehr empfeh-

ALLER KANDIDATEN IN DEN FAKULTÄTSRAT GE-

lenswert. Die Leute sprechen Tacheles und auch Pro-

WÄHLT. WIE IST DAS PASSIERT? WAS HAST DU

fessoren nehmen kein Blatt vor den Mund. Es ist sehr

EMPFUNDEN?

interessant zu sehen, wie viel Unmut in der Fakultät

Die Situation war die, dass ich mich eigentlich relativ

herrscht und wie kritisch und offen ein Großteil der

kurzfristig zur Wahl gestellt habe, um ehrlich zu sein,

Mitarbeiter, durch alle Schichten hinweg, dem Weg

vor allem weil die Fachschaft an mich herangetreten

des Vorstandes gegenüber steht. Der zahnmedizinische

war. Wir haben dann ziemlich schnell Plakate gemacht

Diskussionsbedarf mag eigentlich ein großer sein, steht

und offensichtlich relativ erfolgreich unsere Kommili-

aber leider oft den medizinischen und administrativen

tonen davon überzeugt, wie wichtig es ist, einen stu-

Belangen nach.

dentischen Vertreter vor allem für die Zahnmedizin in

Auf der einen Seite wird zwar mit vielen Dingen hart

diesen Gremien zu haben. Ich wusste nicht wirklich,

ins Gericht gegangen, auf der anderen Seite passiert

was mich dort erwartet, aber ich war sehr froh, auf

im Endeffekt eher wenig. Meist hört sich der Vorstand

so ein großes feedback zu stoßen und einfach auch

geduldig die einzelnen Standpunkte an, der Dekan

erleichtert, bei meiner ersten Wahl keine Niederlage

versucht vermittelnd einzugreifen und doch wird man

erlebt zu haben. Alles andere musste sich erstmal ent-

den Eindruck nicht los, dass der Vorstand am Ende ent-

wickeln, denn genaue Kenntnisse über die spezielle

scheidet, was er für richtig hält.

Gremienarbeit hatte ich noch nicht. Auf jeden Fall hat

Manche meinen, dass diese Praxis durchaus diktatori-

es gezeigt wie organisiert Studenten sein können. Noch

sche Charakterzüge inne hält. Dabei ist klar, dass diese

dazu hatten wir die Unterstützung des Lehrkörpers in

Leute sich nicht in alle Themen gleichgut hineinden-

sofern, als das die Studenten für den Wahlgang von al-

ken können und nichtsdestotrotz Dinge entschieden

len praktischen Kursen freigestellt wurden.

werden, die in ihrer Tragweite nicht richtig durchdacht scheinen. Die Gremien helfen, einen demokratischen

WAS IST DER FAKULTÄTSRAT JETZT? WIE SIEHST

Anschein zu wahren und immerhin dienen sie einer

DU DEINE MITARBEIT UND DEINE EINFLUSSMÖG-

gewissen Transparenz im ganzen Fusionsprozess, aber

LICHKEIT?

die Entscheidungen werden offensichtlich doch hinter

Besonders in Zeiten der Fusion und „Centrenbildung“

verschlossenen Türen getroffen.

86


Für die Studenten ist ja noch die Ausbildungskommis-

des Studiums in die Ausbildung, was ebenfalls einer

sion dem Fakultätsrat vorgeschaltet, in der die wich-

psychologisch ausgerichteten Lehre bedarf. Dies be-

tigsten Belange der Lehre vorab besprochen werden.

nötigt bestenfalls eine andere, didaktische Ausbildung

In besonderen Fällen kann ein Thema der Lehre auch

des Lehrpersonals und vielerorts eine neue persönliche

mal den Fakultätsrat erreichen, aber obwohl die Ausbil-

Einstellung der Lehrenden und den Studenten gegen-

dung einen großen Teil einer Fakultät ausmacht, gab es

über. Eine solche gute und bessere Lehre sollte noch

dieses Jahr erst eine entsprechende Schwerpunktsit-

stärker und durchaus noch individueller belohnt wer-

zung. Das ist definitiv sehr schade!

den, als Evaluationen dies bisher geschafft haben. Erst wenn man Studenten wieder nachhaltig in die

WAS BENÖTIGT DIE ZAHNMEDIZINISCHE AUS-

Fakultät und Ausbildung integriert, wird man mehr

BILDUNG DEINER MEINUNG NACH IN DEN

Forschungspotential umsetzten und an der Universität

NÄCHSTEN JAHREN AM MEISTEN?

halten können. Ich wünsche mir ein Denken, das in

Vor allem ist es wichtig, dass die Fakultät die zahnme-

die Zukunft und für eine Verbesserung der Zahnklinik,

dizinische Ausbildung mehr unterstützt, sie überhaupt

Ausbildung und Forschung orientiert ist. Erklärungen,

wieder ins Bewusstsein ruft und damit auch als Be-

wie „So, wie es schon immer gemacht wurde, wird es

standteil der Medizinischen Fakultät begreift. Nur so

weiter gemacht…“ sollten endgültig ausgedient haben.

wird der Diskussion um Fachhochschule oder Uni ein für alle mal ein Ende gesetzt. Auch die zahnmedizini-

Das Interview führte idee

schen Fachbereiche sollen wieder an einem deutschlandweiten Wettbewerb teilnehmen können. Selbstverständlich wird es endlich Zeit, dass eine neue APOZ die vielen Ideen der Fachgesellschaften, des Lehrkörpers und der Studenten endlich in die Tat umsetzen kann. Nach 50 Jahren muss man erkennen, dass so heute keine moderne Zahnmedizin mehr vermittelt werden kann. Unbedingt gehört der Patientenkontakt vom ersten Tag

87


KURARAY – IM ZAHN

❏ Als Soichilo Ohara das Verfahren zur indus-

DER ZEIT

HOCHQUALITATIVE DENTALPRODUKTE

triellen Herstellung von Kunststoffgarnen erfand ahnte

FÜR REPRODUZIERBARE SICHERHEIT UND

er noch nicht, daß er damit den Grundstein der Firma

LANGLEBIGKEIT

Kuraray legte. Das war 1926 in Kurashiki, Japan. Als Produzent von Kunststoffen (engl. Rayon) nannte

Mit der Erfindung des ersten adhäsiven Haftmono-

er sein Unternehmen Kurashiki Rayon Fiber Corporati-

mers „MDP“ betrat Kuraray Anfang der 70er Jahre

on, aus dem später KURARAY wurde.

das Feld dentaler Materialien und stellte das welt-

In den folgenden Jahren wurden Neuentwicklungen

weit erste Dentaladhäsiv für Schmelz und Dentin

im Bereich der Polymerchemie und der synthetischen

vor. CLEARFIL BOND SYSTEM F war damit die

Faserherstellung in neue Produkte umgesetzt. Kuraray

Geburtsstunde der adhäsiven Zahnmedizin. In Zu-

ist heute Hersteller verschiedener Rohstoffe (EVAL,

sammenarbeit mit Prof. Dr. Fusayama entwickelte

POVAL, CLARINO, AMARETTA) die Verwendung

Kuraray 1978 die „Total Etch Technik“, die im Ge-

finden z.B. in CDs und CD ROMs, Coca-Cola-Plas-

gensatz zu Buonocore auch Dentin mit einschloss.

tikflaschen und den Tetra Packs, den Rücklichtern

Über einen langen Zeitraum wurde diese Vorgehens-

und Benzintanks der Kraftfahrzeughersteller Daim-

weise kontrovers diskutiert bis sie schließlich als

ler-Chrysler, VW und Smart und den Kunstlederfa-

Grundprotokoll aller namhaften Hersteller Verwen-

sern der Mode- und Möbelindustrie um nur einige

dung fand und findet. Konzentrierte Forschung im

Bereiche zu nennen.

Bereich der Adhäsiv- und Kunststofftechnik führten

Mit der Zeit diversifizierte die Firma so zum Mischkon-

Anfang der 80er Jahre zu Produkten wie dem Univer-

zern, der heute aus 80 Tochterunternehmen besteht und

sal-Kunststoffzement PANAVIA und den Komposi-

in dem weltweit etwa 8.000 Mitarbeiter für einen Um-

ten der CLEARFIL Reihe, die in Japan mittlerweile

satz von 3,2 Milliarden Euro verantwortlich zeichnen.

einen Marktanteil von bis zu über 30 % besitzen.

88


Ein weiterer Meilenstein wurde 1992 gelegt, als das Un-

CARIES DETECTOR und CLEARFIL CORE gut ver-

ternehmen mit CLEARFIL LINER BOND 2 das welt-

treten ist.

weit erste „self-etch-Bondingsystem“, auf den Markt

„Die gewonnene Markt- und Kundennähe wird es uns

brachte. Diese Technik basiert auf dem von Kuraray

nun, in enger Zusammenarbeit mit unseren Partnern im

patentierten MDP-Monomer, das auch in Produkten

Depotbereich, ermöglichen schneller und flexibler auf

wie dem bewährten PANAVIA, CLAERFIL SE BOND

Kundenwünsche zu reagieren“, so der Geschäftsleiter

und ALLOY PRIMER Verwendung findet. Erneut wurde diese Entwicklung kritisch betrachtet bis klinische in Vivo und in Vitro Studien die Vorteile des selbst-ätzenden Bondings bestätigten. Demnach eliminiert die MDP-Technik postoperative Sensibilitäten und bietet zusätzlich bessere Haftwerte als Bondingsysteme herkömmlicher Generationen. Heute finden sich auf dem Markt eine Bandbreite von Self-Etch-Produkten die versuchen diese Eigenschaften für sich zu nutzen. AB SEPTEMBER 2005 IST KURARAY DENTAL DIREKTER HANDELSTREUER DEPOTPARTNER UND OFFERIERT ERWEITERTEN SERVICE Nach langjähriger vertrauensvoller und erfolgreicher Zusammenarbeit mit dem exklusiven nationalen Handelspartner Hager & Werken GmbH + Co. KG in Duisburg steht Kuraray Dental vor einem weiteren, bedeutenden Schritt nach Vorn. Der zunehmende Wettbewerb, kürzere Produktlebenszyklen und die Notwendigkeit der häufigeren und intensiveren Kommunikation mit direkten und indirekten Kunden erfordert die Neuorganisation des Dentalver-

des deutschen Dentalvertriebs Marcus van Dijk. „In

triebs in den Regionen Deutschland und Österreich, in

unmittelbarer Zukunft werden wir unsere Aktivitäten

denen das innovative Unternehmen im Laufe der Zeit

mit den Handelshäusern, den Universitäten und selbst-

an Marktbedeutung gewinnen konnte.

verständlich die direkte, unterstützende Kommunikation mit Zahnmedizinern und Zahntechnikern verstärken

Zu diesem Zweck stellt das Management eine eigene

um neueste Erkenntnisse aus dem Bereich der adhäsi-

Dentalabteilung für die Betreuung der deutschen und

ven Zahnheilkunde mit auf den Weg geben zu können

österreichischen Depot- und Zahnarztkunden zusam-

und natürlich neueste Wünsche aus dem Markt in unse-

men, um so einen direkteren Kontakt und erweiterten

re Forschungsabteilung nach Kurashiki vermitteln.“

Service gewährleisten zu können.

Die Zeichen dafür stehen gut, wurden doch Produkte

Die neue Organisation ermöglicht höhere Flexibilität in

wie das antibakterielle CLEARFIL PROTECT BOND

allen Prozessen und betrachtet verstärkt die nationale

von einem unabhängigen Komitee der DZW und Plur-

Durchdringung der Marke Kuraray Dental die tradi-

adent unter die Top Ten Innovationen des Jahres 2005

tionell in Deutschland mit den Produkten PANAVIA,

gewählt. 89


Die Nadel

MANCHMAL IST WIRKLICH GOLD, WAS GLÄNZT…

90


AN DER „NADEL“ KANN MAN IN BERLIN DIE VERDIENSTE EINES HOCHSCHULLEHRERS IN DER AUSBILDUNG ERKENNEN. DIE FACHSCHAFTSNADEL IN GOLD, ERSTMALS IM EXAMENSJAHRGANG 2003 EINGEFÜHRT, IST EIN ZEICHEN DER ANERKENNUNG DER STUDIERENDEN UND STELLT DAMIT EINE UNKOMPLIZIERTE SPITZENEVALUATION DAR. NATÜRLICH GEFERTIGT IN ZAHNGOLD. 91


Die Nadel

❏ An

der „Nadel“ kann man in Berlin die

die Fachschaftsnadel in Gold.

Verdienste eines Hochschullehrers in der Ausbildung

OA Dr. Uwe Blunck erhielt die goldene Auszeich-

erkennen. Die Fachschaftsnadel in Gold, erstmals im

nung, weil man bei ihm mit keiner Frage im Stich

Examensjahrgang 2003 eingeführt, ist ein Zeichen

gelassen wird und er freiwillig ein Komposit-Seminar

der Anerkennung der Studierenden und stellt damit

als Examensvorbereitung in seiner Freizeit anbietet.

eine unkomplizierte Spitzen-Evaluation dar. Natürlich

Außerdem engagiert er sich höchst motiviert in der

gefertigt in Zahngold. Das Fachschaftssymbol ist seit

Arbeitsgemeinschaft Lehre für eine neue, modernere

Jahren ein Symbol der Berliner Zahnmedizin, verkör-

Studienordnung.

pert durch Studenten, die die Ausbildung lernenswerter gestalten wollen. Gedacht ist diese Auszeichnung für

Der Examenjahrgang 2005 wird diese junge Tradition

all jene Hochschulmitarbeiter, die sich im Alltag in be-

fortführen und auf der Approbationsfeier die goldene

sonderer Art und Weise um die Qualität in der Ausbil-

FS-Nadel erneut verleihen. Dieses Jahr werden eben-

dung bemüht und verdient gemacht haben.

falls zwei goldene Brandenburger Tore mit integriertem Zahn verliehen. Im Folgenden sind die Nominier-

Im Jahre 2003 wurde die Ehrennadel zum ersten Mal

ten aufgelistet inklusive der Gründe für ihre Auswahl.

an Frau Dr. Bethke verliehen. Sie wurde vor allem für ihren sympathischen Einsatz als Kursleiterin im Ope-

WISSENSCHAFTLICHE MITARBEITER

rations-Kurs II der Oralchirurgie geehrt, aber auch,

1. OA Dr. Sven Rothe, Leiter des Kurses Prothetik II.

weil sie sich noch an ihr eigenes Studium zu erinnern

OA Rothe ist leider vor kurzer Zeit aus der Zahnklinik

scheint, da sie auch im Detail für die Studenten ein-

ausgeschieden und verdient seine Brötchen nun in

steht. Nicht minder wird geschätzt, dass sie den Stu-

freier Praxis. Während seiner Arbeit im zweiten pro-

denten einen freundlichen Umgang untereinander und

thetischen Kurs und auch im anschliessenden Staatsex-

Sorge um die Patienten vermittelt.

amen, ist er immer ein sympathischer und verlässlicher Ansprechpartner gewesen. Ganz besonders ist sicher-

Im Jahre 2004 wurde die Vergabe der FS-Nadel in Gold

lich sein Engagement bezüglich der „Ringvorlesung

etwas modifiziert. Auf der Approbationsfeier wurde zu-

Implantologie“, die er entscheidend mit OA Dr. Striet-

sätzlich zu einem wissenschaftlichen Mitarbeiter auch

zel getragen hat.

ein sonstiger Mitarbeiter bzw. Mitarbeiterin ausgezeichnet, die sich besonders in Belangen der Lehre aus-

2. OA Dr. Felix Blankenstein

gezeichnet haben. Die Röntgenabteilung wurde dafür

Dr. Blankenstein ist in seiner Rolle als Oberarzt der

ausgezeichnet, dass auch in hektischen Zeiten hinter

Prothetik Kursleiter des ersten prothetischen Behand-

dieser Tür nicht Schluss mit Ruhe und Professionalität

lungskurses. Dort begleitet er die Studenten auf dem

ist. Dafür erhielt stellvertretend MTRA Wanda Schrade

Weg Ihres ersten Patientenfalles. Eine sehr amüsante

92


Vortragsweise und ein stets offenes Ohr für Belange der

ausgefüllte Plan dabei.

Studenten zeichnen ihn ebenfalls aus. OA „Bla“ ist stets auf von Studenten organisierten Feierlichkeiten (Weih-

2. Frau Benin, Anmeldung

nachtsfeier, Examensball, Sommerparty) anwesend

Frau Benin ist zusammen mit Herrn Engel in der An-

und stellt so auch einen „gesellschaftlichen“ Bezug der

meldung im Foyer der Zahnklinik beschäftigt. Dort

Studenten zu ihren Lehrern her. In der Arbeitsgemein-

kann man sich zu jeder Gelegenheit einem kleinen

schaft Lehre und auch im Zentrumsrat spürt man seine

Gespräch widmen. Des Weiteren kümmert sich Frau

Energie sich für eine positive Entwicklung der Berliner

Benin um die Post für Fachschaft und Studenten. Pa-

Zahnmedizin einzusetzen.

tienten können bei ihr Mundhygieneartikel aus dem Fachschafts-Laden erwerben, so dass unsere zeitliche

3. OA Prof. Dr. Paul-Georg Jost-Brinkamm,

Beanspruchung im Verkauf gesenkt wird.

Kieferorthopädie Prof. Jost-Brinkmann ist ein sehr anspruchsvoller, aber

3. Mr. Hoey, Fotograf

nicht minder kritischer Lehrer. Bei ihm gewinnt man

Mr. Hoey ist der Fotograf der Zahnklinik. Zuerst ein-

den Eindruck, dass einem die Kieferorthopädie wirk-

mal ist es grundsätzlich schon toll, wenn man mal pro-

lich bestens vermittelt werden soll. So setzt sich „Jost-

fessionell fotografieren (lassen) kann. Spätestens in der

Brinkmann“ auch kritisch mit den Lehrkonzepten in

Examensvorbereitung, wenn alle Patienten abgelichtet

seinem eigenen Verantwortungsbereich auseinander. In

werden, fühlt man sich endgültig wichtig. Des Weiteren

den Gremien der Lehre bringt er immer wieder weitere

lernt man Hoeys englische Art und Akzent zu schätzen.

Aspekte der Internationalisierung und Qualitätssteige-

Man weiß nicht so genau, wie er es macht: Er ist immer

rung der zahnmedizinischen Lehre ein.

sofort zur Stelle, wenn man ihn anruft.

Bezüglich der sonstigen Mitarbeiter wird einer der fol-

NEIDISCH??

genden „Kandidaten“ als Nadelträger die Approbati-

Hier könnte auch Ihr Name stehen! Engagieren Sie sich

onsfeierlichkeiten verlassen.

für die Ausbildung. Gehen Sie auf Studenten ein und blicken sie auch mal über den Tellerrand der eigenen

1. Schwester Doreen

Abteilung und Universität. Wir werden es Ihnen nicht

Schwester Doreen kümmerte sich in den 2 Jahren Pro-

nur mit einer goldenen Nadel danken sondern mit An-

thetik-Kurs des Examensjahres 2005 um die Heil- und

erkennung.

Kostenpläne, Mehrkostenvereinbarungen und anderen Anträge. Dies erledigt sie sehr freundlich und gelas-

examensjahrgang 2005 feat. fachschaft

sen für fast 70 kleine „Zahnärzte“. Und glaubt mir oder nicht, da war der ein oder andere richtig lausig 93


Patientenumfrage

UMFRAGE ZUR PATIENTENZUFRIEDENHEIT

AM ZENTRUM FÜR ZAHN MEDIZIN DER CHARITÉ DURCHGEFÜHRT IM AUFTRAG DER FACHSCHAFT ZAHNMEDIZIN UKRV

Neueste Ergebnisse zur Zufriedenheit bei Patienten

Weil es ja an einer Universität so viele verschiedene Interessengruppen gibt, haben wir uns in diesem Jahr entschlossen, die bisher kaum erwähnte Gruppe der Patienten etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Immerhin gibt es mehr Studenten als Patienten an einer Uniklinik, und dennoch sind sie der Grund all unserer Bemühungen. Und wenn man schon so viel über gute Ausbildung und Finanzierungen diskutiert, ist es das am Ende überhaupt wert? Was sind das für Studenten die ständig in ihrer Zahnklinik rumhängen und wie ist die Qualität ihrer Arbeit? Wir dachten uns, dass gerade in der Zahnmedizin eine solche Beurteilung sehr gut möglich ist, da die letzen 4 Semester durchweg von intensivem Patientenkontakt geprägt sind. Im diesem Jahr starteten wir eine repräsentative Patientenumfrage im Studentenkurs der Klink Nord des Uniklinikums Charité, in der wir gnadenlos die Zufriedenheit der Patienten mit der Behandlung im Studentenkurs hinterfragt haben. In unserer Befragung richteten wir uns an eine völlig durchmischte Patientengruppe, die sich in Alter, Geschlecht und ethnischer Herkunft unterschieden. Von den 44 Befragten waren alle in gegenwärtiger Behandlung im Studentenkurs. Einige waren gerade zum 2.mal da, andere schon seit 35 Jahren in studentischer Behandlung.

94


WIE LANGE SIND SIE BEREITS IN „REGELMÄSSIGER“ BEHANDLUNG IM STUDENTENKURS?

95


Patientenumfrage

WIE FÜHLEN SIE SICH IN UNSERER ZAHNKLINIK BETREUT?

SCHLECHT

GEHT SO

GUT

´ SUPER

VON WEM FÜHLEN SIE SICH ALS PATIENT IN DER ZAHNKLINIK BETREUT?

STUDENT

96

ASSISTENT

PROFESSOR

„UNIVERSITÄT“


WIE SCHÄTZEN SIE DIE ZUSAMMENARBEIT ZWISCHEN ASSISTENT UND STUDENT EIN?

UNKOLLEGIAL

VERBESSERUNGSWÜRDIG

KOOPERATIV UND GUT

EMPFEHLEN SIE DEN STUDENTENKURS AUCH BEKANNTEN UND FREUNDEN?

97


Patientenumfrage

Auf die Frage wie sich in der Zahnklinik betreut fühlten, gaben fast alle ein positives Feedback. Die meisten fühlten sich Ihr vom Studenten behandelt, einige eher vom Assistenten, der den Kurs betreut. Als absolut kompetent wurden die Studenten von den Patienten bewertet, wohl nicht zuletzt, weil Sie diejenigen sind, die aus dem Gewirr der verschiedenen Abteilungsmeinungen die Therapie planen und durchführen. Als kooperativ und gut wurde die Zusammenarbeit von Assistenten und Studenten im klinischen Kurs empfunden. Fast alle, der im Kurs behandelten Patienten, würden oder haben die Studenten in Ihrem Bekanntenkreis weiter empfohlen.

WIE SCHÄTZEN SIE DIE KOMPETENZ DER STUDENTEN EIN?

NIXWISSER

98

MITTELMASS

ABSOLUT KOMPETENT


WIE EMPFINDEN SIE DIE „SONSTIGEN SERVICELEISTUNGEN“ DES ZENTRUMS ( EMPFANG, AUFNAHME, BETREUUNG, ZAHNPASTAVERKAUF?)

SCHLECHT

GEHT SO

ANGENEHM

INNOVATIV UND KREATIV

Dass doch sehr positive Feedback der studentischen Behandlung fällt vor allem in den Verantwortungsbereich der Studenten. Offensichtlich gelingt es, wenn auch oft mit sehr viel (Zeit-)Aufwand die Zielgruppe unseres Schaffens zufrieden zu stellen. Dass die Grundlage dieses Engagements eine gute Ausbildung ist sollte auch als Bestätigung des Lehrkörpers verstanden werden, wahrscheinlich weniger im Allgemeinen als im Speziellen. Wir danken in jedem Falle den Patienten, die sich der Studie, aber vor allem dem Studentenkurs zur Verfügung gestellt haben. Ohne Sie wäre eine gute und praxisnahe Ausbildung eines Zahnmedizinstudenten nicht möglich. Studere! die redaktion

99


Integration der Implantologie

INTEGRATION DER IMPLANTOLOGIE IN DAS STUDIUM DER ZAHNMEDIZIN 100


EIN MODELL MIT ZUKUNFT FRANK PETER STRIETZEL

Seit einigen Jahren bereits wird den Stu-

dierenden der Zahnmedizin am Zentrum für Zahnmedizin / CVK der Charité – Universitätsmedizin Berlin das Fachgebiet Implantologie als interdisziplinäre und integrative Vorlesungsreihe mit Hospitationen und praktischen Kursen präsentiert. Dies ergab sich als logische Konsequenz aus der seit vielen Jahren bestehenden engen interdisziplinären Zusammenarbeit der beiden Abteilungen für Oralchirurgie und zahnärztliche Röntgenologie sowie für zahnärztliche Prothetik und Alterszahnmedizin auf diesem Gebiet, welche in zunächst einzelnen, aber immer weiter zunehmenden Fällen auch auf die Fachgebiete der Kieferorthopädie und Orthodontie, Kinderzahnmedizin und Parodontologie sowie der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie ausgedehnt wird. Die Lehrveranstaltung erstreckt sich über zwei Semester, ihr Zustandekommen ist dem intensiven Engagement Einzelner und der Bereitwilligkeit der Abteilungen des Hauses zur Mitarbeit zu danken. » 101


Integration der Implantologie

Bei näherem Hinsehen offenbart sich die Implantologie

der Berufseinsteiger von heute sofort in der Lage sein

in der Zahnmedizin als Paradebeispiel der Integration

muss, zu implantieren.

in vielerlei Hinsicht: wissenschaftlich erforschte und begründete Planungs-, Diagnose- und Therapieemp-

IST IMPLANTOLOGIE EINE SPEZIALAUSBILDUNG

fehlungen werden mit praktisch bewährten Konzepten

ODER AUSBILDUNG ZUM SPEZIALISTEN ODER

zusammengeführt und umgesetzt, aktuelle Ergebnisse

EINE AUSBILDUNG FÜR DIE ALLGEMEINE PRA-

der Forschung werden so in die praktische therapeuti-

XIS?

sche Tätigkeit integriert; Grundkenntnisse über allge-

Hierzu mag es durchaus unterschiedliche Ansätze ge-

meinmedizinische Zusammenhänge fließen im Kontext

ben: 1. Implantologie als prothetische Fachdisziplin

mit den zahnmedizinischen Erfordernissen im indivi-

– handelt es sich doch um Zahnersatz im eigentlichen

duellen Fall in die klinischen Entscheidungsfindungen

Sinne: Zahnwurzelersatz im Alveolarfortsatz, der der

ein und münden in einen Therapieplan, der sowohl die

Verankerung von Zahnkronenersatz dient (festsitzend

Vorbereitung und Durchführung der implantat-pro-

oder abnehmbar), darüber hinaus jedoch auch der

thetische Rehabilitation als auch die Nachsorge in der

intra- oder extraoralen Verankerung von Epithesen

Funktionsphase umfasst, unter Umständen jedoch auch

bei Defektbildungen; 2. Implantologie als oralchirur-

später notwendige Therapieoptionen bereits gedanklich

gische Fachdisziplin – geht es doch bei der Indikati-

vorwegnimmt: somit wird aktuelles medizinisches und

onsstellung, Planung und Durchführung der Implan-

zahnmedizinisches Wissen auf verschiedenen Gebieten

tation und begleitender Maßnahmen zum Aufbau des

integrativ abgefordert.

Alveolarfortsatzes um dentoalveoläre Chirurgie unter

Integration bedeutet in diesem Zusammenhang jedoch

Berücksichtigung der individuellen anatomischen,

auch, dass die Implantologie heute von Anfang an von

allgemeinmedizinischen und zahnmedizinischen Rah-

den „frischgebackenen“ Universitätsabsolventen und

menbedingungen bzw. bei der Verankerung extraoraler

nun jungen Berufseinsteigern in den Therapiekonzep-

Epithesen um Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie;

ten Berücksichtigung findet (noch vor einigen Jahren

3. Implantologie als parodontologische Fachdisziplin

haben sich meist die älteren und erfahrenen Kollegin-

– zur implantat-prothetischen Behandlung und Nach-

nen und Kollegen durch Fortbildung neben dem Praxi-

sorge von Patienten mit Zustand nach Zahnverlust

salltag dieses Fachgebiet mühsam erarbeitet und sich

bei Erkrankungen des Parodonts; 4. Implantologie

somit ein das Therapiespektrum bereicherndes Fach-

im Rahmen der Oralmedizin – zur implantat-protheti-

gebiet erschlossen). Dies bedeutet jedoch nicht, dass

schen Rehabilitation von Patienten mit speziellen all »

102


„IST IMPLANTOLOGIE EINE SPEZIALAUSBILDUNG ODER AUSBILDUNG ZUM SPEZIALISTEN ODER EINE AUSBILDUNG FÜR DIE ALLGEMEINE PRAXIS?“ 103


Integration der Implantologie

gemeinmedizinischen Risikoprofilen oder zur Behand-

Gesellschaften (DGZMK, DGI, Landesverbande der

lung von Patienten mit oralen Manifestationen von

DGI) bieten hierzu eine wertvolle Hilfe, die von im-

Allgemeinerkrankungen wie z. B. der implantatfixier-

mer mehr Kolleginnen und Kollegen genutzt wird. Hier

ten Eingliederung von Neuroelektrostimulatoren zur

bestehen Möglichkeiten, Schwerpunkte für die eigene

Behandlung der Xerostomie beim Morbus Sjögren; 5.

praktische Tätigkeit zu setzen und Spezialisierungen

Implantologie im Rahmen kieferorthopädischer Be-

auszubauen, Hemmschwellen gegenüber dem technik-

handlungen – zum Einsatz implantatverankerter kiefer-

sensitiven und komplexen Thema der Therapieplanung

orthopädischer festsitzender Geräte. Möglicherweise

und Durchführung implantat-prothetischer Rehabilita-

wird sich die Liste der Beispiele in den kommenden

tionen abzubauen und Kontakte zu kollegialer Zusam-

Jahren noch erweitern lassen.

menarbeit zu knüpfen.

All diesen Beispielen ist jedoch gemeinsam, dass es

Letzteres impliziert wiederum einen wichtigen Aspekt

sich meist um Situationen handelt, in denen mehre-

des integrativen Charakters der Implantologie: Kom-

re Spezialisten gefordert sind, in enger gemeinsamer

munikation.

Zusammenarbeit den Patienten mit seinen individuellen Anforderungen und Besonderheiten optimal zu

Dr. Frank Peter Strietzel

behandeln. Dabei kommt es jedoch darauf an, dieses

Oberarzt der Abteilung für Oralchirurgie und zahn-

Konzept der Integration verschiedener Fachdisziplinen

ärztliche Röntgenologie (Leiter: Univ.-Prof. Dr. P. A.

mit einem hohen Spezialisierungsgrad als „Team-ap-

Reichart, FDS RCS (Edin))

proach“ in die Praxis umzusetzen, wie es in der Lehre

Zentrum für Zahnmedizin, Charité – Universitätsmedi-

für die Studierenden in den Grundlagen dargestellt und

zin Berlin / CVK

vermittelt wurde. Dass sich dieses Konzept in der sich

Augustenburger Platz 1

an das Studium anschließenden postgradualen Weiter-

13353 Berlin

bildung fortsetzen sollte, versteht sich von selbst.

e-mail: frank.strietzel@charite.de

Der Berufseinsteiger kann demzufolge Patienten grundsätzlich über die Möglichkeiten, Abläufe und Bedingungen implantat-prothetischer Rehabilitationen beraten. In der postgradualen Ausbildung wird dieses Wissen spezialisiert, vertieft und aktualisiert – strukturierte Fortbildungsreihen wissenschaftlicher 104


Balloon-Lift-Control

BALLOON-LIFT-CONTROL – EIN EINZIGARTIGES, MINIMALINVASIVES KONZEPT ZUR SINUSBODENELEVATION

Abb. // 1

In der Praxis fehlte es bisher an einer mi-

nimalinvasiven und leicht erlernbaren Möglichkeit zur Durchführung des internen Sinuslift. Die Problematik der Ablösung der Schleimhaut vom Knochen brachte das Autorenteam dazu, ein praxistaugliches Ballon-System zu entwickeln. In vielen Pilotstudien an Formaldehyd-fixierten Humanpräparaten konnte gezeigt werden, dass sich die SCHNEIDER-Membran durch einen Ballon schonend, schnell und sicher Abheben lässt. Nach weiteren vorklinischen und klinischen Studien wurde mit dem Traditionsunternehmen Hager & Meisinger aus Neuss ein Instrumenten-Satz - das 106


Balloon-Lift-Control (BLC) (Abb. 1) - entwickelt. Als

die Menge an erforderlichem Augmentat. So wird die

Maßgabe für die Entwicklung des Instrumentariums für

Sinusbodenaugmentation zu einem in allen implanto-

die Ballon-assistierte Sinusbodenelevation waren meh-

logischen Praxen leicht und schnell durchführbaren

rere Voraussetzungen gleichermaßen entscheidend:

Verfahren ohne die typischen Komplikationen des her-

- Absolut minimalinvasiver interner Sinuslift

kömmlichen Sinuslifts.

- Optimale Ausnutzung der vorhandenen Knochensubstanz unabhängig von der vertikalen Höhe - Sicherer, definierter und einfacher Zugang zur Kiefer

Beim Einsatz des BLC-Systems wird schrittweise folgendermaßen vorgegangen:

knochenschleimhaut - Komplikationslose Anhebung durch insufflierten Bal lon um bis zu mehr als 10 mm

Der Einsatz des Vorkörners verhindert in Kombination mit der entsprechenden Führungshülse das Abrutschen

- Leicht erlern- und bedienbares System

des Spezialbohrers. Optional kann mit dem Allportboh-

- Zeitsparende und wirtschaftliche Anwendung

rer oder einer der Lagerfräsen der Knochen entspre-

- Geeignet zur Vorbereitung des Kieferknochens auf

chend angefrischt und geglättet werden.

das Inserieren aller gängigen Implantate Je nach Knochenangebot und Größe des später einzuBalloon-Lift-Control (BLC) ist ein minimalinvasives,

setzenden Implantates werden nun die Führungshülsen,

sehr sicheres und äußerst leicht erlernbares Verfahren

der Spezialbohrer und das Osteotom mit dem größeren

zur präaugmentativen Ablösung der Kieferhöhlen-

(7 mm) oder kleineren (4,5 mm) Durchmesser ausge-

schleimhaut. Unabhängig von der vertikalen Höhe des

wählt. Jetzt wird die passende Führungshülse auf der

knöchernen Sinusbodens kann die Schleimhaut um

Bohrerführung befestigt. Diese wird dann vor den vor-

mehr als 10 mm angehoben werden. BLC besteht aus

bereiteten Alveolarkamm gehalten.

zwei Osteotomen, durch die ein Ballonkatheter nach Impression des geschwächten Bodens in die Kiefer-

Anschließend wird mit dem Spezialbohrer durch die

höhle eingebracht wird. Der Ballon wird dann mit einer

Führungshülse zur Ausdünnung des Sinusbodensbis

radioopaken Flüssigkeit auf die gewünschte Höhe ge-

auf eine Restknochendicke von 1 mm in den Alveo-

dehnt. Das dazu notwendige Volumen ergibt zugleich

larkamm gebohrt. Dank der genau aufeinander ab- » 107


Balloon-Lift-Control

Abb. // 2

Abb. // 3

gestimmten Instrumente bleibt die vorher festgelegte

mit dem Osteotom entfernt, dann genau die Menge

Restknochenhöhe bestehen.

des Augmentats, die vorher als Flüssigkeit zur Auf-

Im Anschluss daran wird die Spitze des Osteotoms

blockung des Ballons diente, mit einem Löffel Schritt

bündig in den vorgeformten Kanal positioniert und der

für Schritt durch das Bohrloch in den neugeschaffenen

Mandrin eingeführt.

Sinusraum eingebracht (Abb. 4).

Durch einen leichten Schlag auf den Mandrin-Handgriff wird nun die kieferhöhlenseitige Kompakta kon-

Der Ballonkatheter ist folgendermaßen konzipiert: Um

trolliert frakturiert. Vorher wurde der die Schaftspitze

eine möglichst luftfreie Füllung das Systems zu er-

jetzt überragende Teil des Mandrins genau auf die Rest-

möglichen, ist am proximalen Ende des Systems eine

knochenhöhe justiert (Abb. 2).

spezielle Befüllvorrichtung mit Luer-Lock-Ansatz an-

Entnahme des Mandrins aus dem Osteotom. Als nächs-

gebracht. Das Ballon-System wird vor dem Einsatz am

tes muss der Ballonkatheter entlüftet werden, d. h. mit

Patienten mit einer radio-opaken Flüssigkeit vorgefüllt.

Flüssigkeit vorgefüllt werden, bevor er in den Füh-

Als Füllmedium wird das jodhaltige Röntgenkontrast-

rungskanal des Osteotoms eingeführt wird. Der blaue

mittel Ultravist® 240 (Schering AG) verwendet.

Ansatz am Katheterschaftende wird dabei bis zum Anschlag in die Vertiefung des Osteotomgriffes einge-

Zu vorklinischen, makro- und mikroskopischen Studien

schoben.

mit dem BLC-System wurden vier Formaldehyd-Alko-

Dann folgt eine wiederholte (mind. 5-malige) langsame

hol-fixierte Human-Kopfpräparate benutzt, die durch

und kontrollierte Aufblockung des Ballons mit max. 3

die Entfernung von Haut und Unterhautbindegewebe,

ml Flüssigkeit (Ultravist® 240 oder physiologische,

Halbierung mit einem mediosagittalen Sägeschnitt und

0,9 %ige NaCI-Lösung). Mit diesem Vorgang wird die

Abtragung des Neurokraniums mit Entfernung des Or-

Kieferhöhlenschleimhaut abgelöst und angehoben. Op-

bitabodens vorbereitet worden waren (Abb. 5).

tional kann eine entsprechende Röntgenaufnahme mit dem in situ befindlichen, aufgeblockten Ballon ange-

Alle Eingriffe am Patienten erfolgten unter lokaler

fertigt werden (Abb. 3).

Anästhesie. Hierfür wurde Ultracain DS forte (Aven-

Abschließend wird der Ballon wieder entleert und

tis GmbH) verwendet. Jeder Patient wurde 24 Stunden

108


Abb. // 4

Abb. // 5

vor dem Eingriff schriftlich und mündlich aufgeklärt.

dikationen (Allergien, Hyperthyreose). Zur Augmen-

Gegenstand dieser Aufklärung war insbesondere der

tation wurde ein Gemisch aus xenogenem Knochen-

Hinweis bezüglich der Verwendung des jodhaltigen

aufbaumaterial Bio-Oss® (Fa. Geistlich GmbH) und

Kontrastmittels im Hinblick auf mögliche Kontrain-

autogenem Knochen (im Verhältnis 70:30) verwendet.


Keramikimplantate

110


KERAMIKIMPLANTATEN GEHÖRT DIE ZUKUNFT Z-SYSTEMS SETZT DEN TREND

Enossale Implantate gehören seit 20 Jahren

zum wissenschaftlich anerkannten Therapiestandard in der Zahnheilkunde. Moderne Prothetik ist ohne Implantate schwer vorstellbar. Noch sind viele Implantate aus Titan hergestellt, aber die Weiterentwicklung der Materialien zeigt, dass Hochleistungskeramiken die Aufgaben des Titans übernehmen. Zum ersten Mal bietet sich mit Keramikimplantaten die Möglichkeit, umfangreiche Restaurationen ohne den Einsatz von Metallen herzustellen. KERAMIK ERSETZT DAS TITAN Das Zirkonoxid ist ein hochfester Werkstoff. Er wird bereits seit mehr als 10 Jahren in vielen Indikationen der ZahnMedizin eingesetzt. Wurzelstifte, Kronen, Brücken oder Implantataufbauten nutzen die hervorragenden Eigenschaften des Materials. Mit den

» 111


Keramikimplantate

Zirkonoxidimplantaten (Hersteller: Z-Systems, Kon-

Rheumapatienten Titanimplantate nicht die richtige

stanz) ist auch die Implantologie erschlossen, so dass

Wahl sein können (Worsch et al.,Vortrag, 2004).

eine Restauration aus nur einem Material möglich ge-

Alle genannten Faktoren zeigen, warum eine Weiter-

worden ist. Vom Wurzelersatz bis zur Krone kann der

entwicklung zu Keramikimplantaten nicht nur sinn-

Zahnarzt alles in einem Material – Zirkonoxid – zuver-

voll, sondern medizinisch unverzichtbar geworden ist.

lässig ersetzen und bietet so dem Patienten maximale

Moderne und schonende Implantologie braucht die

Sicherheit vor unerwünschten Nebenwirkungen durch

hervorragenden Materialeigenschaften des Zirkonoxid.

Zahnmaterialien.

Z-Systems ist der erste Hersteller, der ein medizinisch

Obwohl Titan als zuverlässiger Werkstoff in der Im-

zertifiziertes und wissenschaftlich dokumentiertes Ke-

plantologie gilt, mehren sich die Meldungen von

ramikimplantat auf dem Markt etabliert hat. Seit mehr

Nebenwirkungen durch den Einsatz von Titanimp-

als 4 Jahren ist dieses Keramikimplantat im Einsatz

lantaten. Nicht zuletzt durch die hohe Zahl gesetzter

und hat seine Praxistauglichkeit bewiesen. Zirkon

Titanimplantate erhöht sich die Zahl der Berichte von

hat als keramischer Werkstoff keine der beim Titan

Verträglichkeitsproblemen. Entgegen der Meinung,

erwähnten negativen Eigenschaften. Die Löslichkeit

dass Titan kein allergisierendes Potential hat, belegen

ist gering, die thermischen und mechanischen Eigen-

neuere Forschungen die umfangreichen Interaktionen

schaften durch eine konsequente Weiterentwicklung

zwischen Titanimplantat und dem Immunsystem des

des Werkstoffes für die Implantologie hervorragend.

Patienten. Vor allem bei Patienten mit Vorbelastungen

Vor allem im Rahmen der universitären Aus- und Fort-

durch allergische Neigungen oder eingeschränkter Re-

bildung sollte den Lernenden die außergewöhnlichen

aktionsfähigkeit des Immunsystems kann der zusätzli-

Eigenschaften des Zirkonoxids nahe gebracht werden.

che Reiz durch das Titan zu spürbaren Folgen führen.

Hier ist neben der Titanimplantologie zum ersten Mal

Titan löst sich trotz der Oxidschicht am Implantat in

ein Material entstanden, was fast alle Schäden an Zäh-

meßbaren Konzentrationen, so dass das umgebende

nen ersetzen kann. Für den Zahnarzt und den Patienten

Gewebe erhöhte Titankonzentrationen aufweist (Bild

bedeutet das zum ersten Mal die Möglichkeit, komplett

1). Menschliche Immunzellen können durch eine er-

auf metallische Werkstoffe zu verzichten. Denn nach

höhte Titankonzentration im Gewebe aktiviert werden.

wie vor ist der Zahnarzt der Mediziner, der von allen

Es werden freie Radikale freigesetzt, die zu Zellschä-

Arztgruppen die meisten Fremdmaterialien in direkten

den führen können. Im unbelasteteten Immunsystem

Körperkontakt bringt. Zirkonimplantate und prothe-

führt das zu keinen meßbaren Veränderungen, aber bei

tische Zirkonmaterialien bieten dort eine exzellente

Patienten mit eingeschränkter Regenerationsfähigkeit

Chance, die Wechselwirkungen mit dem Organismus

kann jede zusätzliche Belastung zu Schäden der Zel-

so klein als möglich zu halten.

len oder des Gewebes führen. Das im Gewebe gelöste Titan wird auch abtransportiert. Daher findet man auch

DAS Z-SYSTEMS IMPLANTAT

in entfernten Lymphknoten erhöhte Konzentrationen

Das Z-Systems-Implantat ist ein einteiliges Implan-

von Titan 1-10. Auch dort können die beschriebenen

tatdesign. Testreihen haben gezeigt, dass diese Form

Reaktionen auftreten. Bei bestimmten Patientengrup-

die höchste Stabilität erreicht. Auch zweiteilige Zir-

pen mit rheumatischen Vorerkrankungen ist aufgrund

konimplantate sind denkbar und befinden sich zur Zeit

der Rheumafaktoren an der Titanimplantatoberfläche

in der Erprobung. Das Einstückdesign bietet neben

eine Peroxidreaktion zu beobachten. Auch diese führt

überragender Festigkeit auch den Vorteil, das es keine

zu einer größeren Belastung des Immunsystems und in

Spalt- und Innenräume hat, die bei zweiteiligen Syste-

manchen Fällen sogar zu einer Verstärkung der Rheu-

me regelmäßig über die Etablierung der biologischen

maerkrankung. Diese Erkenntnisse zeigen, das bei

Breite zu Knochenum- und Knochenabbauten führen.

112


Die Bakterien im Mikrospalt veranlassen den Körper einen Sicherheitsabstand zum Knochen zu installieren. Studien zeigen, dass kein zweiteiliges System auf dem Implantatmarkt bakteriendicht ist. Jedes einteilige System umgeht dieses Problem. Die Handhabung von ZSystem-Implantaten entspricht daher dem gewohnten Einsatz von einteiligen Implantaten. Neben allen erforderlichen Größen mit verschiedenen Implantathälsen sind die Z-Lock Implantate auch mit einem Kugelkopf zu erhalten, um neben dem Einsatz in der Kronen- und Brückenprothetik auch die einfache Stabilisierung einer Prothese zu ermöglichen (Bild 2). Auch das Instrumentarium des Systems ist aus Zir-

Abb. 1 : // Titan ist in den Knochen eingedrungen

konkeramik gefertigt (Bild 3). Verschiedene Hersteller sind mittlerweile zu Keramikfräsern gewechselt, weil der Abrieb an den herkömmlichen Stahl- oder Titanfräsen gerade beim Bohrvorgang meßbar ist. Die Späne lagen dann im Knochen. Beim Einsetzen eines Z-Lock Implantates kommt der Patient mit keinem metallischen Werkstoff in Berührung, was natürlich gerade für empfindliche Patienten eine optimale Lösung der Vorbereitung eines Bohrstollens darstellt. Es können keine Metalle in den Körper eingebracht werden. Die Herstellung von Zirkonimplantaten ist wegen der hohen Qualitätsanforderungen an das Material 80-100 mal teuer als bei Titanimplantaten. Nicht zuletzt natürlich auch, weil noch immer ein Großteil der Implantate aus Titan bestehen. Der neue Standard mit Zirkonimplantaten wird auch zu höheren Stückzahlen führen. Durch das einteilige Implantatsdesign entfallen jedoch alle Kosten für Aufbauten, Laboranaloge oder Gingiva-

Abb. 2 : // Keramikimplate von Z-Systems

former. Daher sind Zirkonimplantate daher jetzt schon auf dem gleichen Preislevel wie Titanimplantate. Nach dem Einsetzen werden die Pfosten in der Höhe so angepaßt, dass keine Störungen mit dem Gegenkiefer stattfinden können. In den ersten 8-12 Wochen der Einheilung hat es sich bewährt, die Implantate mit einer Miniplastschiene vor Belastungen zu schützen. Die äußergewöhnlich gute Reaktion des Hart- und Weichgewebes auf das Zirkon macht es regelmäßig nötig, den Gewebeüberschuß am Aufbau zu entfernen. Hierbei kann das Elektrotom eingesetzt werden, da das »

Abb. 3 : // Das metallfreie Implantatinstrumenttarium aus Zirkon

113


Keramikimplantate

Zirkonoxid kein Leiter ist. Direkt im Anschluß wird

sichtbaren Veränderungen und zur Diffusion der Me-

eine konventionelle Abformung wie bei einem be-

talloxide in die Umgebung. Im Gegensatz dazu scheint

schliffenen Zahn durchgeführt. Die Vorbereitung einer

Zirkonoxid die Neubildung von Weichgewebe gerade-

offenen Löffeltechnik ist nicht notwendig. Der ge-

zu zu fördern. Grundsätzlich ist nach der Einheilzeit

wohnte Ablauf in der Zahnarztpraxis kann eingehalten

mehr Gingiva am Zirkonoxidimplantat vorzufinden,

werden.

als direkt postoperativ, was den Anspruch des Patienten im Bereich der „Roten Ästhetik“ einfacher befriedigen

GEWEBEFREUNDLICHE IMPLANTATE

lässt. In Einzelfällen ist die besondere Verträglichkeit

VON Z-SYSTEMS

des Zirkon Anlaß für ungewöhnliche Weichgewebshei-

Titan zeigt beim Aufklappen nahezu immer einen

lung (Bilder 7,8).

schmalen Knocheneinbruch mit Weichgewebssaum. Beim Zirkonoxid sehen wir dagegen einen „auslaufen-

Unterstützt wird die Gesundheit der Gingiva durch die

den“ Knochen, was die enorme Verträglichkeit und os-

Einteiligkeit des Systems. Es gibt keinen störenden Mi-

teoinduktive Wirkung unterstreicht (Bild 4). Das Bild

krospalt, aus dem Bakterien in das Zahnfleisch treten.

von einem erneut eröffneten Implantat nach 4 Jahren

Das gewohnte Bone-Remodelling durch die Etablie-

in voller Funktion belegt die exzellente Reaktion des

rung einer biologischen Breite findet bei den einteiligen

Knochens auf das Material (Bild 5). Selbst glatt po-

Implantaten nicht statt. Das Design bringt auch eine

liertes Zirkonoxid osseointegriert, wie das von Prof.

deutliche Stabilitätssteigerung mit sich: die Z-Lock

Wagner (Uni Mainz) herstellte Dünnschliffpräparat

Implantate weisen eine Biegefestigkeit von rund 1.500

eines Z-Lock Prototypen zeigt (Bild 6). Die aktuellen

MPa auf im Vergleich zu Titan, welches bei 400 Mpa

Z-Lock3 Implantate werden aufgeraut und zeigen eine

liegt (Bild 9). Somit ist die Chance einer Fraktur dieses

Oberflächenrauigkeit von 2-4 µm. Zirkonoxid hat aber

Implantates deutlich geringer als eines zweiteiligen Ti-

selbst im aufgerauten Zustand eine nur etwa halb so

tanimplantates, speziell wenn dies über eine Innenver-

hohe Plaqueaffinität wie poliertes Titan, was die Nei-

bindung verfügt.

gung zu Periimplantitis stark reduziert und den Erhalt des Hart- und Weichgewebes fördert.

ZIRKONIMPLANTATE IM PRAXISEINSATZ Die Zirkonimplantate des Z-Systems ermöglichen alle

Die Papillen und das vestibuläre Weichgewebe bleiben

gewohnten Therapien in der Implantatprothetik. Da

erhalten – eine Retraktion ist praktisch nicht bekannt.

sie eine gleichwertige Alternative zu Titanimplantaten

Aus der Prothetik ist der Werkstoff bereits bekannt für

darstellen, gehören alle bewährten Verfahren der Imp-

seine überragende Weichgewebsfreundlichkeit. Sogar

lantologie zum Therapiespektrum - bis hin zur Sofort-

Zirkon-Aufbauten auf Titanimplantaten zeigen signifi-

belastung in günstigen Fällen. Besonders die außerge-

kant weniger Plaqueanlagerungen als Titanaufbauten.

wöhnliche Gewebeverträglichkeit erleichtert den Erhalt

In der Folge ist der Zahnfleischsaum erkennbar gesün-

anatomischer Strukturen der Zahnumgebung. Das erste

der, sogar nach Jahren ist eine Retraktion der Gingiva

Beispiel einer Sofortimplantation von zwei devitalen

selten zu beobachten. Das ist bei metallischen Werk-

und apikal entzündeten Zähnen 21 und 11 zeigt, das

stoffen nachgewiesen anders. Immer wieder irritieren

Zirkonoxidimplantaten auch in den aktuellen Thera-

Korrosionsprodukte aus dem Metall oder den Bondern

pierichtungen wie Sofortbelastungen eine zuverlässi-

den Gingivasaum. Auch beim Titan findet eine Wech-

ge Therapieoption gleichtwertig zum Titan darstellen.

selwirkung mit anderen Metallen in der Mundhöhle

Die Indikationen zu einer Sofortimplantation und einer

statt. Im Spalt zwischen Titanaufbau und Krone mit

Sofortversorgung sind eng zu stellen und sollten von

Goldlegierung führt vor allem eine Spaltkorrosion zu

erfahrenen Behandlern durchgeführt werden. Durch »

114


Abb. 4 : //

Abb. 5 : //

Verdichtete Kompakta am Keramikimplantat

Exzellente Knochenverh채ltnisse am Implantat

Abb. 6 : //

Abb. 8 : //

Gute Knochen-Implantat-Kontakte

Die Papille ist nach oben gewachsen

Abb. 7 : //

Abb. 9 : //

Implantat direkt nach dem Setzen

Hohe Stabilit채t durch hochfestes Material

115


Keramikimplantate

das einteilige Design mit der tulpenartigen Erweiterung der Z-Lock Implantate ist das Restlumen der Wurzelkavität fast immer vollständig ausgefüllt. Das vermeidet Augmentationen und sorgt durch eine hohe Kongruenz zum Lager für eine rasche Heilung der Implantatwunde. Z-Lock Implantate sind bei richtiger Indikation aufgrund ihres Designs besonders geeignet für die Sofortimplantation. Die frisch versorgten Implantate werden mit eine Tiefziehschiene vor einer Überlastung

Abb. 10 : // Nicht zu erhaltende Zähne 11, 21

geschützt (Bilder 10-14). Das zweite Beispiel zeigt ebenso eine Sorfortversorgung nach einer Wurzelfraktur. Der Zahn 22 war nicht zu erhalten. In der gleichen Sitzung wurden der Zahn entfernt, das Z-Lock Implantat in die Alveole stabil eingebracht und eine Übergangskrone aus Kunststoff eingegliedert. Es gelingt ein perfekter Erhalt aller Hartund Weichgewebe, die nach der Restauration zum einem ästhetisch-natürlichen Erfolg der Implantatkrone

Abb. 11 : // Vorsichtige Extraktion zur Knochenschonung

führt. Um das Implantat unbelastet einwachsen zu lassen, empfiehlt es sich, die Kontaktpunkte zu den Nachbarzähnen während der provisorischen Phase zu entlasten. Die Bewegung der Nachbarzähne kann zu Überlastungen und bindegewebigen Einheilung eines Sofortimplantates führen (Bilder 15-18). Für die einfache Implantatprothetik zur Fixierung einer Ober- oder Unterkieferprothese stehen auch Kugelattachments zur Verfügung. So kann das gesamte Spek-

Abb. 12 : // Z-Lock Implantate füllen die Alveole gut aus

trum der Implantologie metallfrei angeboten werden. Auch konventionelle Kronen- und Brückenprothetik gelingt zuverlässig mit den Implantaten von Z-Systems. Wichtig ist in der Einheilungsphase das Eingliedern einer Tiefziehfolie, um Fehlbelastungen sicher zu vermeiden. Die Bilder zeigen konventionelle Implantatprothetik auf Zirkonimplantaten (Bilder 19-21). Immer wieder fällt die besondere Verträglichkeit der metallfreien Restaurationen auf: Die Gingiva legt sich eng an die Ränder an. In einigen Fällen ist sogar nach einer längeren Tragedauer eine Weichgewebsvermehrung zu beobachten. FAZIT Zirkonimplantate (Z-Lock von Z-Systems, Kon116

»

Abb. 13 : // Das Langzeitprovisorium auf 11, 21


Abb. 14 : //

Abb. 18 : //

Die definitiven Kronen nach dem Einsetzen

Definitive Krone 22 mit exzellenten Weichgewebe

Abb. 15 : //

Abb. 19 : //

22 hat eine Fraktur der Wurzel

OK-Restauration auf Implantaten und nat체rlichen Z채hnen

Abb. 16 : //

Abb. 20 : //

Sofortimplantation mit Z-Lock

Die metallfreie Zirkonprothetik

Abb. 17 : //

Abb. 21 : //

Die provisorische Krone 22

Nat체rliche, metallfreie Restauration der Z채hne

117


stanz) stellen eine gleichberechtigte Therapie zur Versorgung mit Titanimplantaten dar. Durch den vermehrten Einsatz von Titan werden die Wechselwirkungen des Werkstoffes mit dem Immunsystem des Körpers auch statistisch faßbar. In Kürze werden ein großer Teil der gesetzten Implantate aus Keramik sein, um Nebenwirkungen durch die Werkstoffe und Oberflächen zu vermeiden. Mit dem Z-Lock Implantaten stehen heute schon bewährte Alternativen für den gesamten Bereich der Implantologie zur Verfügung.

Literatur (vollständige Liste auf Anfrage) 1. [Mayer, W. et al 2000] 2. [Stejskal, J. und Stejskal, V.D. 1999] 3. [Müller, K.E. 2002] 4. [Hedenborg, M. 1988, Stejskal, V.D. et al 1999] 5. [Sakai, H. 1994] 6. [Bianco, P.D. et al 1996] 7. [Malmstr_m, C. 1997] 8. [Weingart, D. et al 1994] 9. [Evans, E. J. 1994] 10. [Lalor, P. J. et al 1991]

118

Z-LOCK IMPLANTATE SIND BEI RICHTIGER INDIKATION AUFGRUND IHRES DESIGNS BESONDERS GEEIGNET FÜR DIE SOFORTIMPLANTATION.


Laser in der Parodontaltherapie

LASER IN DER PARODONTALTHERAPIE DR. EMANUEL VON KIENLIN/MÜNCHEN

In zahlreichen zahnmedizinischen Anwen-

dungen haben sich die Laser mehr und mehr zu einem effizienten Therapieinstrument entwickelt, welches dazu von vielen Patienten sehr gerne angenommen wird. Die sterilisierende Wirkung der Laser führt insbesondere zur einfachen Beherrschung von mikrobiell verursachten Zuständen und Komplikationen nahezu jeder zahnmedizinischen Behandlung. Neben der Hartgewebsbearbeitung, der Endodontie, der zahnärztlichen Chirurgie sowie der Behandlung von oralen Infektionen und Präkanzerosen hat sich der Laser auch als geeignetes Instrument zur Unterstützung in der Parodontaltherapie etabliert. Zum Einsatz in der Zahnmedizin kommen in erster Linie Laser, die Licht im infraroten Spektrum emittieren: die Diodenlaser mit 810 oder 980 nm Wellenlänge und der Nd:YAG-Laser mit 1.064 nm im nahen Infrarotbereich. Im mittleren Infrarotbereich angesiedelt ist der Er:YAG Laser mit 2.940 nm. Im fernen Infrarotbereich ist der CO2-Laser mit einer Wellenlänge von 10.600 nm situiert. Eine Sonderrolle spielt der KTP-Laser: Dieser ist mit 532nm im sichtbaren Spektralbereich angeordnet und leuchtet in einem intensiven Grün. 122


Für die Parodontaltherapie definiert

ROMANOS

(1999) im Allgemeinen folgende Ziele: - Keimreduktion in der Tasche - Entfernung von Taschenepithel und infiziertem Gra nulationsgewebe - Verzögerung des Epitheltiefenwachstums - Wurzelglättung - Entfernung subgingivaler Konkremente

Abb. 1 : // Applikation des Nd:YAG-Lasers mit einer Faser (Foto: Dr. M. Wittschier, Landshut)

Die verschiedenen Laserarten verfügen über teilweise unterschiedliche Philosophien und Stärken bei der Erreichung obiger Ziele. Die Vorgehensweise bei der Laserbehandlung ist einfach: Nach erfolgter mechanischer Parodontalbehandlung wird der Laseraplikator in die Tasche eingeführt und durch Bestrahlung eine Dekontamination herbeigeführt. Im Folgenden soll näher auf die unterschiedliche Effizienz der oben genannten Wellenlängen eingegangen werden.

Abb. 2 : //

ND:YAG-LASER

Die bakterizide Wirkung des Nd:YAG-Lasers wurde

Als Klassiker in der Parodontaltherapie kann man mit

in zahlreichen Studien belegt (z.B. GUTKNECHT ET

Sicherheit den Nd:YAG-Laser bezeichnen. Attraktiv

AL, 1997, COBB ET AL., 1992, LIN ET AL, 1992).

ist bei diesem Laser die Übertragung der Laserleistung

Die Eindringtiefe des Nd:YAG-Lasers in durchblutetes

mittels einer feinen, flexiblen Glasfaser mit entspre-

Gewebe kann bis zu ca. 2 mm betragen, so dass auch

chend leichter Manipulation der Handstücke in paro-

von einer bakteriziden Tiefenwirkung ausgegangen

dontalen Taschen (vgl. Abb. 1). Die Wellenlänge von

werden kann. Ebenfalls kann infiziertes Epithelgewe-

1.064nm koppelt sehr gut in dunklen Pigmenten und im

be mit dem Nd:YAG-Laser durch Bestrahlung der Ta-

Hämoglobin an, wird jedoch von Wasser kaum absor-

schenwand abgetragen werden (Gold u. Vilardi, 1994)

biert, was eine relativ hohe Eindringtiefe im Gewebe

TSENG (1991) stellte eine Lockerung der Konkremen-

ermöglicht.

te nach Bestrahlung mit dem Nd:YAG-Laser fest, »

Applikation des CO2-Lasers mit einem Hohlaplikator.

123


Laser in der Parodontaltherapie

so dass bei kombiniertem Einsatz (Mechanisch und

KTP-LASER

Laser) von guten Resultaten auszugehen ist (LIN ET

Relativ neu auf dem zahnmedizinischen Markt sind

AL, 1992). Dabei ist die hämostatische Wirkung des

die so genannten KTP-Laser, bei denen ein diodenge-

Nd:YAG-Lasers sehr gut.

pumpter Nd:YAG-Laser durch einen Kalium-Titanyl-

Ein Vorteil des Nd:YAG-Laser, die bakterizide Tiefen-

Phosphat-Kristall frequenzverdoppelt wird. Dadurch

wirkung, geht mit einer hohen Eindringtiefe einher, die

halbiert sich die Wellenlänge, so dass Laserlicht mit

auch ein Risiko bedeuten kann: Energien und Bestrah-

532nm abgestrahlt wird. Die Absorption in durchblu-

lungsdauer sind sehr sorgfältig zu wählen, da sonst das

tetem Gewebe ist sehr gut, daher reichen beim KTP-

umliegenden Gewebe geschädigt werden kann. Moder-

Laser recht geringe Energiemengen bereits für einen

ne Nd:YAG-Laser umgehen diese Problematik durch

therapeutischen Effekt aus (vgl. Black u. Hotz, 2005).

entsprechende Pulsung der Strahlung sowie die com-

Der gute dekontaminierende Effekt auf verschiedene

putergestützte Berechnung der Tiefenwirkung mit ent-

Problemkeime in Parodontologie und Endodontie ist

sprechender Visualisierung auf dem Bedienerdisplay.

seit kurzem dokumentiert (vgl. Moritz et al., 2005) und berechtigt zu großen Hoffnungen. Die Vorgehenswei-

DIODENLASER

se erfolgt analog zu Dioden- und Nd:YAG-Laser. Die

Diodenlaser unterscheiden sich wegen der benachbar-

Applikation in Parodontaltaschen kann mit dem KTP-

ten Wellenlänge in ihrem Absorptionsverhalten nur we-

Laser im Regelfall ohne Anaesthesie erfolgen, da der

nig vom Nd:YAG-Laser. Ein wesentlicher Unterschied

thermische Eintrag in das Gewebe sehr gering ist.

besteht allerdings darin, dass Laserdioden in ihrer Wirkungsweise grundsätzlich thermischer sind als gepulste

ER:YAG-LASER

Festkörper- (Nd:YAG / Er:YAG) oder Gaslaser (CO2)

Der Er:YAG-Laser mit seiner Wellenlänge von 2.940

und deshalb nicht ganz so effizient und vielseitig sind.

nm kommt in der Zahnmedizin in erster Linie erfolg-

MORITZ ET AL (1997) belegten auch für den Dioden-

reich bei der schmerzreduzierten Bearbeitung von

laser eine gute bakterizide Wirkung in parodontalen Ta-

Zahnhartgewebe und in der Knochenchirurgie zum

schen. Die hämostatische Wirkung ist gut. BACH ET

Einsatz. Die Erbium-Wellenlänge ist als einzige in der

AL (2000) präsentierten die Ergebnisse einer 5-Jahres-

Lage, Hartgewebe substantiell abzutragen.

Studie, welche die Vorteile einer laserassistierten Paro-

Für den Einsatz in der Parodontaltherapie ist neben

dontal-behandlung auch mit dem Diodenlaser belegen.

der superfiziell entkeimenden Wirkung und der Entfer-

Die Vorgehensweise der Taschendekontamination mit

nung des Taschenepithels die mögliche Konkrement-

Hilfe eines Diodenlasers ist der mit dem Nd:YAG-La-

entfernung von Relevanz. SCHWARZ ET AL. (2001)

ser sehr ähnlich.

beschreiben, dass bei geeigneter niedriger Auswahl

124


in der Bearbeitung von Furkationen und Approximalflächen, da mit den verfügbaren Applikatoren diese Bereiche nicht suffizient mit dem Er:YAG-Laser erreicht werden können. Auf die ergänzende Verwendung von Handinstrumenten und/oder Ultraschallscalern kann daher nach wie vor nicht verzichtet werden. Die hämostatische Wirkung des Er:YAG-Lasers ist sehr gering. Evaluierte Langzeitstudien für das Verfahren mit dem Abb. 4 : // Der vormalige Defekt ca. 10 Monate nach der kombinierten Behandlung mit dem Nd:YAG-Laser im Anschluß an die geschlossene Kürettage. Man beachte die deutliche Reossifikation.

Er:YAG-Laser stehen ebenfalls noch aus. Auch ist die entkeimende Tiefenwirkung des Er:YAG-Lasers geringer als die mit Hilfe von Nd:YAG, KTP, Dioden- und CO2-Lasern. CO2-LASER Als Domäne des CO2-Lasers mit der Wellenlänge von 10.600 nm wird seit jeher die Anwendung in der zahnärztlichen Chirurgie gesehen, in der er mit sehr großem Erfolg eingesetzt wird. Dies prädestiniert diesen Laser auch für die parodontale Weichgewebschirurgie (vgl.

Abb. 3 : // Semizirkuläre, ca. 11mm tiefe parodontale Läsion in Regio 43. Der 73-Jährige Patient lehnte eine operative Parodontal-behandlung ab. (Foto: Prof. F. S. Martelli, Florenz)

ROMANOS 1999, ROSSMAN 2002). In der parodontalen Chirurgie wurde durch ISRAEL UND ROSSMAN (1996, 1998, 2000) eindrucksvoll

von Parametereinstellungen zwar die Konkremente ab-

nachgewiesen, wie mit dem CO2-Laser die Entfernung

latiert werden, nicht jedoch das Dentin. Somit ist bei

des Taschenepithels ohne Beschädigung des darunter

Unterschreitung der Ablationsschwelle des Dentins ein

liegenden Bindegewebes mit gleichzeitig guter Hä-

semi-selektiver Abtrag der Konkremente unter weitge-

mostase möglich ist und durch das Steuern des Epithel-

hender Schonung der Dentinoberfläche möglich (vgl.

wachstums u.a. eine GBR/GTR ohne das Legen einer

KELLER/HIBST, 1995; STOCK ET AL, 1996; FOL-

Folie möglich wird.

WACZNY ET AL, 2001), sofern ein definierter Bestrah-

Auch in der geschlossenen Parodontalbehandlung

lungswinkel (ca. 15 bis 20 Grad zur Dentinoberfläche)

ist der CO2-Laser sehr gut einsetzbar, seit geeignete

eingehalten wird. Die Grenzen dieses Verfahren liegen

Applikatoren zur Verfügung stehen. BOURGEOIS » 125


Laser in der Parodontaltherapie

ET AL. belegten bereits 1994 die stark entkeimende

Therapie der Wahl beschrieben.

Wirkung des CO2-Lasers in den parodontalen Taschen. Bei Applikation des defokussierten Laserstrahles resul-

ZUSAMMENFASSUNG

tiert überdies auf der Wurzeloberfläche eine Glättung

Die Philosophie des Lasereinsatzes liegt in erster Li-

und Versiegelung der Dentintubuli (BARONE ET AL,

nie in der hervorragenden bakteriziden Wirkung be-

2002) sowie eine Entfernung des Smear Layers (MIS-

gründet, welche den Laser für eine kombinierte Be-

RA ET AL. 1999). So kann nach erfolgtem Scaling mit

handlung unersetzlich macht. Für eine kombinierte

dem CO2-Laser mit Hilfe geeigneter Hohlapplikatoren

Parodontalbehandlung ist der Laser eine Bereicherung,

(vgl. Abb. 2), welche den CO2-Strahl defokussiert in

da der Laser erfolgreich eine unspezifische Abtötung

die Tasche leiten, die parodontale Tasche suffizient ent-

aller pathogenen Keime sowie eine minimal invasive

keimt und das Taschenepithel entfernt werden. CRE-

Deepithelisierung der parodontalen Tasche zu errei-

SPI ET AL (1997) wiesen nach, dass die Formierung

chen vermag, die Grundvoraussetzung für ein Weich-

neuer parodontaler Ligamente und Knochenaufbau bei

gewebs-Reattachment und ggf. einer nachfolgenden

Anwendung des CO2-Lasers in parodontalen Furkatio-

Knochenregeneration. (vgl. Abb. 3 und Abb. 4). Dies

nen signifikant besser induziert werden konnte als mit

wird im allgemeinen ohne Auftreten unerwünschter

Scaling und Root Planing alleine. Neue Untersuchun-

Nebenwirkungen für den Gesamtorganismus erreicht,

gen im Split-Mouth-Design bestätigen die dauerhafte

da bei der kombinierten Laseranwendung mit KTP, Di-

wirksame Reduktion der parodontalen Leitkeime nach

oden, Nd:YAG und CO2-Lasern häufig auf die Gabe

Einsatz des CO2-Lasers in der geschlossenen PA (vgl.

von Antibiotika verzichtet werden kann. Studien bei

BLACK, 2003) im Vergleich zur herkömmlichen The-

allen verfügbaren Laserwellenlängen zeigen auch eine

rapie.

verzögerte Rekolonisation im Vergleich zu rein konservativer Therapie.

Ebenso eignet sich der CO2-Laser sehr gut für die Periimplantitistherapie. DEPPE (1999, 2001), ROMA-

Korrespondenzadresse:

NOS (2000) und WITTSCHIER (2002) beschreiben

Dr. Emanuel von Kienlin

die hohe Effizienz und die einfache Applikation des

Widenmayerstr. 11

CO2-Lasers bei der Entkeimung der Implantatoberflä-

80538 München

che. Der CO2-Laser gilt als der einzige Laser, der die

E-Mail: evkienlin@aol.com

Implantatoberfläche umfassend dekontaminiert, dabei aber nicht beschädigt. Die Periimplantisbehandlung mit dem CO2-Laser wird in der Literatur derzeit als 126


Laboratorium Difficile

E IK I R E RG HN XIS B Ü NE C A Y NTE TPR S E AH RZ I D Z A N N AH O V DZ UN

LA BORA TORIUM DIFFICILE 128


Kräfte bündeln, Qualität steigern, Synergi-

geschätzte Zahntechnikermeister Horst Gründler, Jahr-

en nutzen, Risiko minimieren. Das war vor zehn Jahren

zehnte Dozent an der Düsseldorfer Meisterschule, wer-

das Leitmotiv fortbildungsorientierter Dentallabore zur

tete die Vielzahl der beachtenswerten Diplomarbeiten

Konstituierung des Vereins „Vereinigung Umfassende

als ein Zeichen dafür, dass leistungsfähige, hoch mo-

Zahntechnik, e.V.“, der mit über 250 Mitgliedsbetrie-

tivierte und qualifizierte Mitarbeiter als das wichtigste

ben heute die größte Verbundgruppe der Zahntechnik

Kapital angesehen werden.

in Deutschland ist. In diesem bietet die „Akademie Umfassende Zahntechnik (AUZ)“ Fortbildungsmaß-

Das Besondere an der Akademie ist deshalb auch die

nahmen für Zahntechnikermeister, Zahntechniker und

Möglichkeit eines so genannten Kombistudiums. Das

Labor-Mitarbeiter an.

heißt: Nicht der Laborinhaber oder ein Zahntechnikermeister allein absolvieren das Studium und eignen sich

Waren es in den Gründerjahren geschlossene “Lehr-

„Herrschaftswissen“ an, sondern die flexible Teilnahme

pakete”, die in rund 200 Stunden von den inzwischen

kleiner Laborteams sichert dem gesamten Dentallabor

weit über 300 Hörern in mindestens zwei Studienjah-

eine permanente Qualitätssteigerung. Wie ein roter Fa-

ren angeboten wurden, so hat sich die Akademie vor

den zieht sich das Thema „Schnittstelle Zahnarztpraxis/

einem Jahr einer umfassenden Strukturreform unterzo-

Dentallabor“ seit zehn Jahren durch Seminare, einzelne

gen. Mit einer flexibleren Seminargestaltung soll die

Themen Events und die jährlichen Unternehmertage.

AUZ nach einer überaus stürmischen Anfangsphase

Die jüngste Gesundheitsreform beispielsweise sei ein

„zukunftssicher“ gemacht werden. Ganz wesentlich,

wichtiges gemeinsames Thema, weil die parallelen

so Vorstandssprecher Klaus Strunk (Siegen), seien auf-

Auswirkungen auf die betriebliche Entwicklung von

grund der Mitgliederstruktur der Verbundgruppe die

Zahnarztpraxis und Labor unübersehbar seien. Patien-

neuen Möglichkeiten der Fortbildung für all jene Aka-

ten, die aufmerksamer zuhören, Angebote vergleichen

demie-Absolventen, die das Studium bereits mit einem

und ihre Eigenbeiträge bewusster einsetzen, werden ein

Diplom abgeschlossen haben.

sensibleres Gespür dafür entwickeln, ob Dienstleistung

Der Abschluss des mehrjährigen Studiums durch Er-

in der Praxis sowie Qualität der Behandlung und des

stellung einer Diplomarbeit als Pflicht für jeden Absol-

Zahnersatzes aus einem Guss sind. Wer im Zusam-

venten der AUZ ist und bleibt das Ziel. Der bundesweit

menspiel Zahnarztpraxis und Labor kein überzeugen » 129


ORA RIUM FFICILE Laboratorium Difficile

des Profil entwickelt, wird Patienten verlieren. Qualität

gionalkreisen, die eine Korsettstange für das Binnen-

ist der Faktor, der eine Win-Win-Situation schafft.

leben des Bündnisses darstellen. Die Regionalkreise sind Veranstalter von Seminaren für Zahnärzte und

Die Erwartung der Patienten ist seit Jahren , besser zu

Zahnarzthelferinnen. Einige Beispiele aus diesem

werden. Tag für Tag. Diese Erkenntnis sei die Grundla-

Jahr: Mit dem Thema „Ästhetische Implantatversor-

ge des Qualitätsbündnisses VUZ.

gung bei schwieriger Ausgangssituation“ (Prof. Dr.

In diesem Kontext hat die Verbundgruppe auch ihr „In-

Wichmann , Uni Erlangen) fand der Regionalkreis

stitut für angewandte Material- und Verfahrensprüfung

Rhein Main-Nahe das Interesse von über 200 hessi-

in Zahntechnik und Zahnmedizin der Vereinigung Um-

schen Zahnmedizinern. Jährliche Seminare mit der

fassende Zahntechnik (IZZ)“ gegründet. Das IZZ führt

Nürnberger Abrechnungsexpertin Kerstin Salhoff in

zahntechnische Material-, Produkt- und Verfahrens-

Magdeburg sind mit 150 bis 180 Zahnmedizinern und

prüfungen mit dem Ziel durch, die Wirtschaftlichkeit

Praxis-Mitarbeitern jeweils ausgebucht. In Köln stand

in Praxis und Labor zu steigern. Dabei gewährleistet

im September das Thema „Funktion und Ästhetik der

die Zusammenarbeit mit den Universitäten Münster,

Totalprothetik“ mit Zahnarzt Piet Troost (point center)

Osnabrück und Greifswald steten Einfluss aktueller

auf der Tagesordnung. Das Forum des Regionalkreises

wissenschaftlicher Erkenntnisse. Die Prüfungen wer-

Köln - Bonn - Bergisches Land - Siegerland nutzten

den sowohl durch das Institut in enger Zusammenar-

200 Zahnmediziner zu einem nachhaltigen Dialog über

beit mit den Hochschulen - beispielsweise mit der Uni

die Implantologie Zurückhaltung in den Praxen und

Osnabrück (Prof. Dr. Zylla) -, als auch durch geeignete

die verpassten Marktchancen. Klaus Strunk: „Nur ein

VUZ-Partnerlaboratorien durchgeführt. Als qualifiziert

Zusammenschluss von Dentallaboren kann solche Ver-

gelten gewerbliche Labore, die von einem Zahntechni-

anstaltungen stemmen“.

kermeister geführt werden und nach der DIN EN 46002 zertifiziert sind. Der Zahntechnikermeister muss den

Es geht um die größtmögliche Transparenz zwischen

Abschluss der Akademie (AUZ) mit Diplom vorweisen

Praxis und Labor. Und natürlich ist der Verbundgrup-

können.

pe kontinuierlich daran gelegen, die Unterschiede zwischen Billiganbietern und einem Qualitätslabor zu

Das gilt auch für die Arbeit von inzwischen zehn Re130

kommunizieren. Darüber hinaus ist ein ganzes Bündel


von Marketing Aktivitäten für die Zahnarztpraxen auf-

bundgruppen e.V. (ZGV) durchgeführt hat.

gelegt worden (Patiententeilzahlung etc.). Wirtschaftliche Säule der VUZ ist die EinkaufsgenosIntensiviert werden die Bemühungen, die Zahl der

senschaft VUZ eG. Rund 250 Mitgliedsbetriebe sorgten

Mitgliedsbetriebe zu erhöhen. Von dem ehrgeizigen

in sechs Geschäftsjahren für eine äußerst dynamische

Ziel, etwa zehn Prozent der bundesdeutschen Labore

Entwicklung der Einkaufsgenossenschaft, die inzwi-

unter ihrem Dach zu vereinigen, ist die Verbundgrup-

schen einen Umsatz von etwa 18 Millionen Euro ge-

pe allerdings noch ein gutes Stück entfernt. Obwohl

neriert. Eine weitere Steigerungsperspektive ergibt sich

die Uni Münster in einer wissenschaftlichen Untersu-

durch den jetzt angegliederten Einkauf mit der ProLab

chung den Dentallaboren einen weiteren guten Grund

eG., deren anerkannter Schwerpunkt die Aus- und Wei-

geliefert hat, einer Verbundgruppe beizutreten: „Das

terbildung in der Implantatprothetik ist. Nach Angaben

Insolvenzrisiko eines mittelständischen Unternehmens

von Karl-Heinz Froesch (Bonn) bestehen bereits über

wird durch die Mitgliedschaft in einer Verbundgruppe

30 Lieferantenverträge mit namhaften Industrie- und

signifikant gemindert“. Das ist die zentrale Aussage

Handelfirmen im Dentalmarkt.

einer Studie, die das Centrum für Angewandte Wirtschaftsforschung der Universität Münster (CAWM) im Auftrage des Zentralverbandes Gewerblicher Ver-

Mehr Infos unter: www.vuz.de


CAD/CAM in der Zahntechnik

WENN MAN AUF DIE LETZTEN JAHRE ZURÜCKSCHAUT, IST FESTZUSTELLEN, DASS DIE CAD/CAM-TECHNOLOGIE DEN KINDERSCHUHEN ENTWACHSEN UND NICHT MEHR AUS DEM ZAHNTECHNISCHEN LABOR WEGZUDENKEN IST.

vielfalt steigt. Im Angebot der zu bearbeitenden Materialien der verschiedenen Hersteller sind z.Zt.: Komposite für: - Langzeitprovisorien - Gerüstkontrolle, bevor teure Materialien gefräst werden (auch ein wesentlicher Vorteil für die Behandler) - den dentalen Guss - Glaskeramiken und verstärkte Glaskeramiken für Inlay-Kronen und dreigliedrige Brücken - Zirkonoxid für Brücken jeder Größe -Titan,Titanlegierungen und NEM-Cobalt-ChromLegierungen.

Automatisierte Fertigung und Konstruktion sind im

Parallel zum Einzug dieser Werkstoffe gibt es eine

Handwerk bereits Normalität. Bestand anfänglich noch

rasante Entwicklung auf dem Gebiet der Computer-

der Glaube, dass diese Technologie gerade im Zahn-

soft- und hardware, die dazu geführt hat, dass sich

technikerhandwerk, wo es bei jeder Restauration um

Konstruktions- und Fertigungsverfahren bei gleichzei-

eine Unikatanfertigung geht, nicht Fuß fassen würde,

tiger Steigerung der Qualität der Werkstücke um ein

so haben sich mittlerweile mehrere Faktoren ergeben,

Vielfaches beschleunigt haben und sich mittlerweile in

die den Einzug der CAD/CAM-Technologie in die

kürzeren Entwicklungsumläufen immer mehr Indikati-

Zahntechnik förmlich forcieren.

onsmöglichkeiten ergeben.

Nicht zuletzt Forderungen aus der Zahnmedizin ha-

Gerade auf Basis der sich verändernden Rahmenbe-

ben diese Tendenz beschleunigt, z.B. die Verwendung

dingungen im Gesundheitssystem hat sich neben dem

von vollkeramischen Werkstoffen wie Aluminiumoxid

Markt für hochästhetischen individuellen Zahnersatz

und Zirkonoxid. Diese sind hochpräzise nur mit einer

ein Markt für preiswerteren, funktionellen und einfa-

Fräsmaschine herstellbar. Des weiteren sind die verar-

chen Zahnersatz etabliert. Im Rahmen dieser Entwick-

beiteten Materialien industriell hergestellt und werden

lung ist es für deutsche Labore wichtig, lohnintensive

frästechnisch bearbeitet maximal durch Sinterung im

Standardarbeiten zu automatisieren, um am globalen

Ofen gefestigt (z.B. Zirkonoxid). Die Materialqualität

Markt wettbewerbsfähig zu sein. So gibt die CAD/

wird nach QM-Richtlinien verbessert und die Material-

CAM-Technologie die Chance, in vielen Dentallabo-

132


ren moderne zahntechnische Produkte dem Zahnarzt und dessen Patienten anzubieten und Arbeitsplätze zu sichern. In unserem Labor beschäftigen wir uns seit acht Jahren mit CAD/CAM-Technologie. Zuerst setzten wir das Procera-System von Nobel Biocare für Kronen und Abutments auf Implantaten ein. Vor drei Jahren kam das Cercon-System von Degudent dazu. Jetzt konnten wir Zirkonoxidbrücken bis zu einer Spanne von 47 mm Länge befestigen

Abb. 2 : // 3 Shape Scanner aus Dänemark

Seit vier Monaten arbeiten wir mit der i-mes-Fräsanlage, Abb. 1, die fast alle Indikationen bis zu 14 Gliedern abdeckt, und dem 3-Shape-Scanner aus Dänemark incl. Konstruktionssoftware. Mit dieser Firma entwickelten wir ein Projekt, um Primärteile für kombinierten Zahnersatz mittels CAD/CAM-Technologie herzustellen. Als erstes Resultat ist die Konstruktionssoftware für das Innenteleskop fertiggestellt, in welches ein Friktionsstift mittels Funkenerosion eingebracht wird. Anhand einiger Bilder sei dieses dargestellt.

Abb. 3 : // Scannen eines Modells mit 6-Zahnstümpfen

1. keine Unterschreitung der Mindeststärke von 0,3 mm 2. gezieltes Konstruieren von Fräsflächen 3. kein Über- oder Untermaß von Konstruktionselementen Für alle Kronen und Brücken gültig: 4. Definiertes Maß für Retensionsmanschette und Zementspalt 5. Homogenes Material ohne Porösitäten oder Microlunker durch indikativ gefertigte Rohlinge

Abb. 4 : // Gesamte Datei

Abb. 1 : //

Abb. 5 : //

I-mes Fräsanlage, arbeitet auf 10 my genau

Definition der Präparationsgrenze

133


CAD/CAM in der Zahntechnik

Abb. 6 : //

Abb. 7 : //

Festlegen der Präparationsgrenze und derEinschubrichtung der TV-Krone. Das rote Feld auf dem Zahn zeigt einen Unterschnitt an, der ausgeblockt werden muss.

Konstruktion einer Kappe auf dem Stumpf

Abb. 8 : //

Abb. 9 : //

Anlage der Fräsflächen mit der Verdickung für den Friktionsstift

Fertige Konstruktion

Abb. 10a : //

Abb. 10b : //

Primäteleskope aus Zirkonoxid

Innenteleskop aus Zirkonoxid

Abb. 11 : //

Abb. 12 : //

Abb. 13 : //

Primäteleskop aus Titan oder NEM

Zirkonoxid Primärteleskop mit Rille für den Friktionsstift, hochglanzpoliert

Aussenteleskop mit Friktionsstift

134


136


137

un-plaqued auf Abenteuer


Globalize now

GLOBALIZE NOW!

How can I possibly begin to describe that,

grades and the finest education. Thanks to our study

what my mind can hardly grasp? Over the past years of

groups and some extracurricular activities, it makes the

German national dental meetings and conventions, it is

student life more comfortable. Some friendships live

no comparison to a one-week IADS meeting.

beyond our time of study, but in the end we are all educated dentists and at the end of the day it feels good

What is the reality? We end up seeing the usual sus-

to take a step back from the entire world of dentistry,

pects – our friends and colleagues at the universities,

university, and studying.

everyone studying very hard, striving towards the best

But then there are those strange people‌who then de-

138


cide to do the exact opposite, who go out into the world

and the inexpensive hands on courses, which are orga-

and look for their kind, visiting national and interna-

nized by young dentists and specialists.

tional meetings and conventions, they become even

But not to forget the group that we all belong to, tho-

more active in the large world of dentistry. You may

se who just want to see, live, celebrate other cultures,

ask yourself why? What do they do there? Is it because

visit new places and to get a bit of everything. Even

they don’t have any other friends? Or maybe because

though we all have our own personal reasons, we have

they were always teachers pet?

so much in common. In my opinion we are the GLOBAL THOUGHT.

NO – SORRY – ALL WRONG – START TO THINK ATYPICAL

In Berlin 2004 we organized the IADS Congress and the pre-congress in Hamburg. It was the first time ever

They are none of the above, but a group of people who

that 50 students from all over Germany came together

decided to look far beyond their average horizons and

to work on one project which was a great success. 150

found a new beautiful international world of new faces

people joined us from all over the world and were able

who have no need for diplomacy and weapons, who

to see a united city and country unlike the last IADS

have no need for leaders or authorities. It is the simp-

Congress in West-Berlin (1970). It was my first en-

licity of sharing knowledge between all people of the

counter with this new world and in my home town it

planet, to meet with one another in distant countries,

was an experience I will never forget.

communicate, to learn, and exchange.

After organizing various events for my university such as parties, protests, national meetings, magazines etc.

The variety of participants is large. Some decide to

this was the largest pile of work ever. All aspects of the

join, due to the pure curiosity and interest of meeting

IADS Berlin were a great challenge for all seven of the

people from other countries who study the same thing.

main organizers, for all seven main organizers. With

Here it doesn’t matter where you are from or which se-

concepts, planning, guiding and creating a convention

mester you are in because everyone has a voice. Others

like this it was necessary to be very responsible, opti-

come for certain reasons and ideas pertaining to chan-

mistic and persistent.

ges within their own countries and end up meeting in

In the beginning it wasn’t very easy to get the sponsors

the general assembly, where the core of international

together who would support a convention like that es-

exchange is brought to discussion. And yet still others

pecially when there are conventions every week in this

are interested in the international scientific program

country. And who is interested in international stud- » 139


Globalize now

ents when they can’t even reach the Germans? After a lot of hard work we had the support we needed from all of the larger Dental Organizations ranging from the FVDZ to the German Dental Chamber and the DGZMK. We also had the additional help of 55 students from all over Germany doing such a professional job, by working and organizing events and helping in immeasurable ways too many to list. While finishing all of the final preparations and still writing the presidents (Taskin) speech, while driving to Hamburg to welcome the first visitors. The very chilled and unofficial atmosphere is definitely how to describe the feeling of the pre-congress. A big high light of Hamburg was our evening picnic at the beach with an amazing round of Sudanese singing and clapping, everyone joined in and it was a great start. The feeling of international togetherness. The following day we had a canoe tour through the city, which also turned into a small swimming lesson for some of the visitors and 140


their cameras…

don’t have to earn money during their studies, but can

The main Congress in Berlin left some huge memories

take more time for studying. We heard that Sudanese

behind for all of the helpers and participants. From the

students meet in the University garden and sing songs

very first day our visitors were able to see and expe-

together after they have passed their exams. Another

rience the crème de la crème of Berlin. Starting with

outcome from the student meeting was that every coun-

the opening ceremony at our grand red city hall “Rotes

try put together a “Country Member Profile” which ex-

Rathaus”, then the soul party in the Hackesche Höfe,

plains their way of life and the conditions in which they

Caribbean Night at Lake Wannsee and of course – the

study dentistry. All of the information that was gathered

exchange fair, the evening where every nation presents

is currently published on the Internet at www.iads-web.

themselves and their national specialties. The evening

org. The week came to a close with an unforgettable

served as the final icebreaker for everyone. Because

gala dinner at the Hamburger Bahnhof – one of Berlin’s

the participants are not just taking part in the meeting

oldest new famous places. In the end everybody had a

for fun, the German CoCo brought in new ideas for

lot of fun and took a step beyond their personal hori-

IADS. So Berlin had the first student meeting, where

zons.

not only the officials but everybody was asked to take part in constructive discussions. It was amazing to see

In 2005 I had the pleasure again to participate in the

how much you can learn when so many countries par-

following IADS congress, right next to Germany in

ticipate. For example we learned that Danish students

Prague. Again there is a group of hard working stu-

receive a financial support from the state, so that they

dents who get professionals in international relations » 141


Globalize now

while organizing this congress. And it worked lovely. As one year before a lot of old and new faces including the people from Young Dentist Worldwide (YDW) came together an enjoyed this beautiful and productive week. Next to the huge leisure program with castles, boot dinner party and Prague itself we could join a hands on Program made by the experienced dentists from YDW. Maybe this is why the IADS is not even comparable to the German national meetings. After a week full of mixed meetings, lectures, parties, new cultures, and exchange fairs you don’t know where you are or what time it is. You feel as though you had just woken up from an amazing dream. It makes it even more difficult to explain but wherever these people meet – the world meets in one place and everybody is a part of it! idee

142


Deutschland schlecht vertreten?

DEUTSCHLAND MAL WIEDER SCHLECHT VERTRETEN?!

144


Anfang September fanden dieses Jahr er-

AN DIESEN EUROPÄISCHEN PROZESSEN BETEI-

neut die jährlichen Kongresse der ADEE (Association

LIGT SEIN SOLLTE?

for dental education in Europe), DentEd und EDSA

KÖNNEN DIE DEUTSCHEN ZAHNMEDIZINER ES

(European Dental Student Association) in Athen statt.

SICH ERLAUBEN AN DEM BOLOGNA PROZESS,

Diese Organisationen bemühen sich darum, den Aus-

DER DIE MOBILITÄT DER STUDENTEN UND LEHR-

bildungsstandard in der Zahnmedizin auf ein ver-

KRÄFTE FÖRDERT, NICHT ODER NUR WENIG TEIL

gleichbares Niveau zu bringen. Der ADEE besteht aus

ZU HABEN?

Professoren, Assistenten und Studenten. Die meisten

WÄRE ES NICHT ZUM WOHL DER PATIENTEN,

Studenten sind Mitglied bei EDSA und vertreten ihre

WENN DIE ZAHNÄRZTE VON DER PLURALITÄT

Positionen gegenüber den Professoren mit voller Ener-

DER BEHANDLUNGS- UND AUSBILDUNGSME-

gie. Und diese hören ihnen zu!

THODEN DES EUROPÄISCHEN RAUMES PROFI-

Außerhalb des Rahmenprogramms sowie beim gemein-

TIEREN WÜRDEN?

samen Feiern lernt man schnell sehr nette Menschen

-

kennen, die ihrerseits alle über den Tellerrand schauen.

Wäre ein Aufenthalt im Ausland, bei dem man keine

„DentEd und DentEdEvolves (www.dented.org) sind

Zeit verliert, nicht ein besonderer Gewinn für die eige-

ein von der Generaldirektion für Erziehung und Kultur

ne Persönlichkeit und die berufliche Erfahrung?

der Europäischen Kommission finanziertes Netzwerk-

Wenn ihr diese Fragen alle mit ja beantwortet habt,

projekt, das die Entwicklung einheitlicher Standards

dann wundere ich mich, warum außer einer Person

für die Ausbildung von Zahnmedizinern in Europa

keine weiteren deutschen Studenten bei ADEE und

zum Ziel hat. Zusammen mit der ADEE wird versucht,

EDSA vertreten sind.

grundlegende Kenntnisse und Kompetenzen (Fertigkei-

Ein paar Lehrkörper waren dort, jedoch in Anbetracht

ten) als Basis für ein europaweites Kerncurriculum für

der Wichtigkeit dieses Prozesses zu wenig. An welcher

die Zahnmedizin abzustimmen. Ziel ist es, die Transpa-

Uni gibt es denn schon einen „Bologna-Beauftragten“,

renz der Studienanforderungen und die internationale

der die Umsetzung der Ziele überwacht und fördert?

Mobilität der Studierenden auf der Basis eines europa-

Wer kümmert sich darum, dass diese Forderungen in

weiten Leistungspunktesystems (ECTS) zu verbessern,

die neue Approbationsordnung einfließen?

um die Umsetzung der Ziele der Bologna-Deklaration

Der BdZM (Bund der deutschen Zahnmedizinstuden-

zu erreichen.

ten) gibt sicherlich sein Bestes, doch mehr Unterstüt-

-

zung kann er immer gebrauchen. Der Dachverband der

SOLLTE MAN NICHT MEINEN, DASS DEUTSCH-

deutschen Fachschaften setzt sich im Endeffekt auch

LAND, WELCHES VON DEN EUROPÄISCHEN

aus Studenten verschiedener Semester zusammen, die

LÄNDERN PROZENTUAL DIE UMFANGREICHS-

einen Teil der übrig gebliebenen Zeit in solche deutsch-

TEN FINANZMITTEL FÜR DIE ZAHNMEDIZINISCHE

landweiten Prozesse investiert. Von geballter studenti-

VERSORGUNG AUSGIBT, AUCH AM STÄRKSTEN

scher Power kann hier noch lange nicht gesprochen » 145


Deutschland schlecht vertreten?

DER BOLOGNA-PROZESS („EMPFEHLUNGEN ZUR WEITERENTWICKLU NG DER ZAHNMEDIZIN AN DEN UNIVERSITÄTEN IN DEUTSCHLAND“ VOM WISSENSCHAFTSRAT JANUAR 2005) // DIE SCHAFFUNG EINES SYSTEMS LEICH T VERSTÄNDLICHER UND VERGLEICHBARE R

SCHLÜSSE

// DIE SCHAFFUNG EINES ZWEISTUFIGEN SYSTE

DUATE/GRADUATE)

AB-

MS VON STUDIENABSCHLÜSSEN (UNDERGR

A-

// DIE EINFÜHRUNG EINES LEISTUNGSPUNKT ESYSTEMS (NACH DEM ECTS-MODELL) // DIE FÖRDERUNG DER MOBILITÄT DURC H BESEITIGUNG VON MOBILITÄTSHEMMNISSE N // DIE FÖRDERUNG DER EUROPÄISCHEN ZUSAMMENARBEIT DURCH QUALITÄTSSICHER UNG // DIE FÖRDERUNG DER EUROPÄISCHEN DIMENSION IN DER HOCHSCHULAUSBILDUN G.

WWW.BOLOGNA-BERLIN2003.DE/DE/BASIC/IN

DEX.HTM

werden. Doch wer soll es sonst machen? Der Bologna

Jahr empfangen haben. Vierzehn deutsche Fakultä-

Prozess kann nur ein Erfolg werden, wenn viele Stu-

ten begrüßten insgesamt achtzehn Studenten. Die

denten mitarbeiten. Schließlich sind wir die größte

TU-Dresden nahm drei Zahnmediziner aus Oslo

Zielgruppe und es ist unsere Zukunft und Mobilität,

und einen Holländer auf. Damit ist sie dieses Jahr

über die verhandelt wird. Die Professoren und die

die deutsche Fakultät mit den meisten Austauschstu-

Studenten haben deshalb die Aufgabe, diese Bewe-

denten.

gung voran zu treiben. Stellt euren Lehrkörpern doch

Es ist bekanntermaßen schwierig, als Zahnmediziner

mal die Frage, ob sie den Bologna-Prozess kennen

im Ausland zu studieren. Seit geraumer Zeit bin ich

und was sie bisher dafür getan haben? Mit welchen

auf der Suche nach Fakultäten, die es ihren Zahn-

deutschen Universitäten finden internationale Aus-

medizinstudenten ermöglichen, einen Teil ihres Stu-

tauschprogramme statt? Was ist in der Planung und

diums im europäischen Ausland zu absolvieren und

wo eröffnen sich Möglichkeiten?

dieses auch anerkennen. Ich möchte untersuchen welche Fakultäten am Bologna-Prozess überhaupt

Laut Deutschem Akademischem Austauschdienst

oder besonders beteiligt sind.

(DAAD) waren 2003/04 fünfzehn deutsche Zahnmedizinstudenten per Erasmus-Programm im Ausland.

Hat jemand von euch bereits mit ERASMUS im Aus-

Die Studenten kamen allerdings aus einer geringen

land studiert, oder zumindest von dieser Möglichkeit

Anzahl von Universitäten, wie z.B. TU-Dresden(4),

gehört? Wer war euer Ansprechpartner? Welche Kur-

Mainz(4), München(4), Würzburg(2) und Greifs-

se wurden anerkannt? Wie lange seid ihr dort gewe-

wald(1). Anders die Zahl der Unis, die ausländische

sen? Teilt uns solche Informationen mit und helft so

Studenten für Praktika und Hospitationen im letzten

euren Kommilitonen im Ausland zu studieren!

146


Der ZAD will diese Informationen und Erfahrungen mit ERASMUS – Austauschprogrammen sammeln und wie die Famulaturberichte den Studenten zur Verfügung stellen. Bisher besteht die Möglichkeit einer Famulatur über den Zahnmedizinischen Austauschdienst (www.zad-online.com). Man kann so einfach, und bei rechtzeitiger Anmeldung sogar mit Bezuschussung, ein paar Wochen im Ausland arbeiten und neue Menschen und fremde Kulturen kennen lernen. Es gibt viele interessante Hilfsprojekte und das breite Spektrum von der ersten bis zur dritten Welt zu entdecken, und: ihr könnt Gutes tun! Endlich mal eine Möglichkeit über den Horizont der deutschen Zahnmedizin hinaus zu schauen und sich neuen Problemen zu stellen. Der nächste EDSA-Kongress findet vom 18. bis zum 27. April in Serbien-Montenegro in Novi Sad statt, jedoch ohne einen parallelen ADEE-Kongress. Nähere Informationen findet ihr unter www.EDSA-net.org. Wenn jemand mitkommen möchte - wir können Transport und Unterkunft gemeinsam sicherlich günstiger erhalten. Sagt mir bescheid. Der nächste ADEE-Kongress findet im September 2006, vom 29.08-02.09. in Krakow statt. (http://adee.dental.tcd.ie/). Die EDSA wird sich schon ein paar Tage früher treffen. Schaut

DER BOLOGNA PROZESS KANN NUR EIN ERFOLG WERDEN, WENN VIELE STUDENTEN MITARBEITEN. SCHLIESSLICH SIND WIR DIE GRÖSSTE ZIELGRUPPE UND ES IST UNSERE ZUKUNFT UND MOBILITÄT, ÜBER DIE VERHANDELT WIRD.

es euch an, es wird euch gefallen! Für jegliche Fragen und die angesprochenen Auslandberichte könnt Ihr Euch bei mir melden (Jelle.tiddens@gmx.de oder unter 0177/ 31 740 18). Bis bald an einem ganz anderen Ort, jelle tiddens (2. ZAD-Vorsitzender)

147


Nepal-un-plaqued auf Abenteuer

ZWISCHEN SADHUS UND DEM DACH DER WELT ERLEBNISSE AUS DEM KÖNIGREICH NEPAL 148


MORGENSTUND HAT GOLD IM MUND

fast schon zur Gewohnheit, aber nur fast. Nepal ist kein

Der Wahnsinn! Der Linksverkehr, Mopeds satt, Teer

Land, das man in ein paar Momenten begreift. Und

in zusammenhängenden Stücken scheint hier nicht

schon gerade gar nicht nach der Landung des Nachtflu-

existent zu sein. Ich höre permanentes Hupen, sehe

ges am International Airport Kathmandu. Zu komplex

riesige LKWs auf gefühlte Millimeter an meinem nur

erscheinen die Unterschiede in Landschaft, Leben und

halb aufgeschobenem Fenster vorbeiwalzen. Die sehen

den Menschen.

nicht so aus, als hätten jemals Ihre Bremsen funktioniert. Ich rieche Staub und Dreck, Abgase und Qualm.

TEAM MIRACOLI ODER „ESSEN IST FERTIG“

Überholt wird, wenn es knapp wird, schließlich hat

„Ok, ich schäle die Kartoffeln, Sie schneiden die Zwie-

man ja vorher gehupt. Und die anderen passen schon

beln und die Möhren machen wir gleich. Wir liegen gut

mit auf. Unendliche Baracken- Restaurants, Wellblech-

im Zeitplan. Um 19 Uhr gibt es Essen.“ Jeden Abend

Supermärkte und Militärs säumen den Weg. Müll liegt

wird von den Gästen gekocht. Mittlerweile haben sich

im Straßengraben. Das System Müllabfuhr funktioniert

der Professor, der Praktiker und der Student zu einem

in Nepal wohl etwas anders. Das Chaos lässt jedoch

eingespielten Kochteam organisiert. Christa, unsere

eine gewisse Ordnung vermuten, zumindest funktio-

deutsche Hospital Managerin, begutachtet uns beim

niert es. Und nach 45 Minuten Fahrt wird der Wahnsinn

Kochen. Manchmal ist es ihr nicht geheuer, was da » 149


Nepal-un-plaqued auf Abenteuer

gekocht wird. Zu verständlich. Teilweise sind halt die

hu in einem der 10 ärmsten Länder der Welt.

Lebensmittel in Nepal doch etwas anders zu verarbeiten als im trauten Heim mit Ceran-Kochfeld, Mikrowelle

EIN GANZ NORMALER TAG ALS NEPALESISCHER

und Hochleistungsmixer. Außerdem hatte uns niemand

ZAHNARZT

gesagt und auch nicht erwartet, dass wir uns in Nepal

„Extraction“. Rukmini übersetzt auf nepalesisch. Ruk-

unseren zweiten Michelin-Stern erkochen werden.

mini ist unsere Dental-Sister. Ohne sie wäre das arbei-

Darauf ein Bier. Für Christa mit Leitungswasser. Das

ten nicht möglich, denn nur wenige der ca. 10 Patienten

Wasser gefiltert aus der Hospital-eigenen Kläranlage;

täglich sprechen Englisch.

das gute SanMiguel in 12er-Kartons von Fahrer Gopi,

Der alte, hagere Mann, der einen 8 Stunden langen

auf der täglichen Heimfahrt der Krankenschwestern

Fußweg bis zum Hospital gegangen ist, steht auf und

(Sisters) organisiert.

marschiert ins Büro. Dort sitzen Rajendra und Ramesh,

Während des Arbeitstages kochte mittags unser Hospi-

um 50 Cent für die Behandlung zu kassieren, falls der

tal-Koch Mukunda. Auf dem Weg zur Küche zog man

Patient den Betrag bezahlen kann.

an dem ewig Unkraut jätenden und stets überschwäng-

Bei teuren, umfangreichen und langwierigen Operati-

lich „Namaste“ grüßenden Gärtner Raj vorbei. Er ist

onen im allgemeinmedizinischen Bereich können auch

ein bisschen klein geraten, aber sehr sympathisch und

Patenschaften aus Deutschland übernommen werden.

herzlich. „Namaste“ bedeutet „Ich grüße den Gott in

Wenn jemand so bettelarm ist, dass er sich den Be-

Dir“. Sehr angenehme Begrüßung. Dabei führt man die

trag nicht leisten kann, wird er selbstverständlich auch

Handflächen vor der Brust zusammen. Hände geben ist

ohne Bezahlung behandelt. Natürlich versuchen eini-

nicht so hip in Nepal. Die rechte Hand wird dort für et-

ge Nepalesen das auszunutzen. Einmal sagte Chefarzt

was anderes benutzt. Klopapier ist nicht so verbreitet in

Andreas Settje, der mit seiner Frau Kerstin und den

Nepal. Deswegen essen die meisten auch lieber mit der

Kinder Jantje und Nela schon länger in Nepal wohnt

linken Hand; Besteck gibt es meistens auch nicht. Das

und zusammen mit Christa die deutsche Permanent-

ist im Hospital natürlich alles etwas anders, wo man ab-

Besatzung bildet, eine plastische Operation ab, weil der

solut europäischen Standard antrifft. Normale Toilette,

Patient nicht zahlen wollte. Wenig später war das Geld

Dusche und Doppelzimmer. Oase Hospital-Hotel Sank-

dann da. Aus der Unterkunft ist es schnell geholt wor-

150


den. Die nepalesischen Mitarbeiter des Hospitals kön-

gerät geschossen, der Film manuell entwickelt und die

nen sehr gut einschätzen, wer sich was leisten kann und

Wurzelfüllung für gut befunden. Als die Wurzel-Stifte

wer nicht. Durch die Einnahmen können andere Opera-

adhäsiv mittels Panavia (!!) befestigt waren, wurden

tionen finanziert werden. So ist es ein Stück Hilfe zur

die Aufbauten präpariert, Fäden gelegt und abgeformt.

Selbsthilfe und dennoch kein Selbstbedienungsladen.

Freilegen der Präp-Grenze macht man vielleicht besser

Der alte Mann kommt vom Bezahlen zurück, die Sprit-

selber. Die Damen im Labor sind sehr, sehr engagiert

ze wirkt mittlerweile. Vor dem Bezahlen wurde schon

und auch wirklich gut ausgestattet, aber sie machen

injiziert, damit es zu keinen weiteren Verzögerungen

meistens Modelguss. Kronen sind eher selten in Nepal.

kommt. Hebel nach Bein, OK-Molaren-Zange, da ist

Es gibt in Nepal auch keinen einzigen Zahnarzt, der

er ja! Der alte, hagere Mann steht auf, bedankt sich

implantiert. Allerdings gibt es auch nur 270 Zahnärzte

freundlich, verabschiedet sich und läuft 8 Stunden zu-

und diese praktizieren zu 90% im Kathmandu-Tal, also

rück nach Hause.

in einem Radius von 30km. Es gab bei unserem Fall noch ein paar Verzögerungen,

EIN AUSSERGEWÖHNLICHER TAG ALS

aber schließlich wurden die Kronen fertig gestellt. Sie

NEPALESISCHER ZAHNARZT

passten auch und waren äathetisch zufrieden stellend.

Da kommt ein junger Mann herein mit auf Gingiva-

Es wurde zwar noch etwas über die Stellung diskutiert,

Niveau abgebrochenen oberen Frontzähnen. Er ist

aber das ist bei einem Preis von 17.000 nepalesischen

vielleicht 25 Jahre alt und kommt immer in Begleitung

Rupien (ca. 190€) ok. Das ist für nepalesische Verhält-

seines Freundes. Die Zähne sind alio loco wurzelka-

nisse verdammt viel Geld, obwohl es bei einem der

nalbehandelt. Und er will Kronen. Kronen?? Ja, geht

270 Zahnärzte wohl noch wesentlich teurer geworden

denn das hier überhaupt? Rukmini sagt: „Ja“, sie hätten

wäre.

mal eine Krone gemacht. Aber das sei schon ein biss-

Pro Tag verdient ein Feldarbeiter 1€, also 100 Rupien.

chen her. Das Labor wird von zwei Nepalesinnen gelei-

Für ihn scheidet die Kronenvariante wohl aus. Ähnlich

tet, die in Deutschland ihre Lehre gemacht haben und

spartanisch leben die „holy man“ des Hinduismus, die

deswegen auch etwas deutsch sprechen. Also gut, ein

Sadhus, fern ab von weltlichen Gütern. Sie überle-

Röntgenbild wurde mit unserem Spitztubus-Röntgen-

ben durch Spenden der Touristen und der Bevölke- » 151


Nepal-un-plaqued auf Abenteuer

rung. Aber ein paar Hochstapler versuchen als in Sadhu-Gewand gehüllte Bettler dieses auszunutzen. „But, real holy man doesn´t follow the money, the money follows him”. Natürlich müssen heilige Männer in der Dentalstation im Hospital nichts bezahlen, aber feinste Kronen werden auch nicht gesponsert. VOM BRENNEN Sehr interessant, was der sagt. Wo zwei Flüsse zusammen kommen, dort ist ein „holy place“ in Nepal. Und hier scheint einer der heiligeren „holy places“ zu sein. Pashupatinath. Hier tragen die Söhne Ihre Eltern zu „Grabe“. Dies ist in Nepal natürlich etwas anders als bei uns. Auf Steinplateaus von ungefähr 3 mal 3 Metern wird ein Holzkonstrukt errichtet, in das der nur in ein Tuch eingewickelte tote Körper gelegt wird. Der älteste Sohn zündet dann das Holz an und der Körper verbrennt. Dies geschieht nach einem mehrtägigen Ritual, dessen Vorgang uns nicht so ganz klar wurde. Allerdings sind die informierenden Worte des nervigen Touri-Guides auch nur Nebensache, wenn du 2 Meter neben einem toten Körper hergehst, den man dann nachher verbrennen sehen kann. Alles öffentlich. Früher war es üblich, dass sich die Witwe bei lebendigem Leibe auf den brennenden Leichnam ihres Mannes legte, um gleichermaßen zu verbrennen, denn ihr Leben war ohne den Mann nichts mehr wert. Mittlerweile ist dies per Gesetz verboten. VOM DACH DER WELT Das Telefon klingelt: „Das Wetter ist gut, schickt Sie los.“ Dabei handelt es sich nicht um einen Notruf, sondern um den Anruf der Fluggesellschaft zum Mountain-Flight über den Himalaya. Wir begeben uns also in unchristlicher Frühe in das Dorftaxi und rappeln zum „Domestic Airport“, dem Innlandsflughafen. Wir haben für 100 US-Dollar einen Rundflug zum Mount Everest gebucht. Wenn wir schon nicht hoch klettern, dann wenigstens drum herum fliegen. In der Schlange stehen Menschen mit Bergstiefeln, Trekking-Ausrüstung, Mengen von Gepäck und JackWolfskin-Jacken. Die Phantasie ist beflügelt. Besteigen die vielleicht den 152


Mount Everest? Je nach Expiditionsplanung dauert der Trip mindestens 3-4 Monate und kostet 50.000 bis 100.000 Dollar Gebühr für die Reisekosten, Bergführer und Gebühren. Irgendwie ist das auf einmal alles ganz nah. Obwohl man nicht im Ansatz daran denkt auf diese Berge zu steigen, ertappt man sich doch dabei nachzudenken, wie man sich fühlen würde, wenn man selbst halt doch vor der letzten Etappe des Aufstiegs zum Mount Everest wäre. Das gibt einem schon so einen Touch von Abenteuer und das alles gekleidet in Adidas-Sportschuhen und Regenjacke. Die zweimotorige doch relativ vertrauenserweckende Maschine hebt ab und bricht durch die Wolkendecke. Und da liegen Sie, die Türme, um die sich die Mythen ranken. Die Fenster sind doch relativ stark getönt, so dass man zwar alles gut erkennt und total blank ist vor Freude und Überwältigung, aber das Beste kommt noch. Im Anflug auf den Mount Everest wird man ins Cockpit gerufen und darf dort für ca. 1 min den ungetönten Blick auf die Berge werfen. Die Piloten vertrauen nämlich statt der getönten Bullaugen-Verglasung ihren mindestens ebenso großen Sonnenbrillen auf Ihren Nasen, so dass man einen geblendeten, aber ungetrübten Blick auf das ewige Eis werfen darf. Dhaulagiri, Lhotse, Cho Oyu und auch der Mount Everest tauchen da auf. Neun der 14 Achttausender der Welt liegen im Gebiet Nepals. Sehr beeindruckend. Und wieder stellt man sich vor, einmal dort oben zu sein. TAXI,TAXI „So less money, uaahhh, I lost money….Uaahh, i lost, i lost“ heult der arg wehleidige Taxifahrer in sein Lenkrad, als er mit 20km/h und im 5. Gang versucht eine 15%ige Steigung zu meistern. Ich habe keinen Taxifahrer erlebt, der seinem Getriebe mehr als 1500U/min zumutet. Die nepalesische Fahrphilosophie besagt: Sportliche Fahrer reizen den 4. Gang bis 25km/h aus, danach schaltet jeder in den 5. Gang und ächzt den Wagen jede kleinste Steigung hoch. Sprit ist teuer, 1 Euro der Liter ist der ungefähre Preis. Aber für 50min Taxifahrt 4,50€ zu berechnen, ist dann echt nicht viel. Dieser Dumping-Preis muss ja irgendwo her kom- » 153


Nepal-un-plaqued auf Abenteuer

men. Und genau deswegen heult der Taxifahrer auch.

freundlichen Vize-Dekan. Er ist Kieferorthopäde und

Da sitzen schon mal ein paar Europäer in seiner Kut-

hat in seinem Büro ungefähr 5 Bedienstete sitzen.

sche und dann doch nur 450 Rubel? Da muss man doch

Welche Funktion die genau hatten, wurde uns nie klar.

mal bitte ein wenig auf die Tränendrüse drücken dür-

Eventuell Ärzte, Sekretärin, Köchin oder gar Familie?

fen. Da ist er beim Prof., der am Beifahrersitz Platz ge-

Wir wussten es nicht, aber eins war klar: Er war der

nommen hat, genau bei dem Richtigen gelandet, denn

Chef. Er deutete kurz an und alles sprang. Er führt uns

er weint mit. „Uaah, i lost.“ Das scheint den Taxifahrer

dann durch ein zwar relativ einfaches Gebäude aber

so zu irritieren, dass er eine Taxifahrt sonder gleichen

die Struktur scheint ganz gut zu sein. Es gibt Prothe-

hinlegt. Vielleicht auch durch etwas berauschender Un-

tik, Konservierende Zahnheilkunde, Kieferorthopädie,

terstützung. Er fährt wie ein Gänseblümchen. Bei der

Kinderzahnheilkunde, Oral-Chirurgie, Parodontolo-

Abfahrt hatte der schon ganz schön glasige Augen. Den

gie, Orale Medizin und einen eigenen Diagnose-Raum

braunen Puder, den der schnieft, hätte ich jetzt auch

(Poliklinik). Die Ausbildung dauert 5 Jahre und kostet

gerne. Aber: „I lost…“

den Studenten 1 Mio. nepalesische Rupien. Das ent-

Angekommen und aus dem Taxi entstiegen, erblicken

spricht grob 10.000 €, sehr viel Geld für nepalesische

wir einen rückwärts im Reisfeld geparkten Bus. Wir fra-

Verhältnisse. Sie haben nach jedem Studienjahr im

gen nach, was passiert sei. Man berichtete, die Bremsen

März bzw. April Examensprüfungen und gliedern ihr

seien kaputt gewesen und man hätte sie repariert. Nun

Studium wie in Deutschland in Vorklinik und Klinik.

wollte man sie halt am Berg testen. Anscheinend war

Im 4 SJ. darf man einfache Sachen behandeln (Fül-

die Reparatur nicht erfolgreich, aber man kann es ja

lungen, Parodontologie etc.), im 5.SJ werden dann

mal probieren. Wir sind erstaunt über die Nepalesen.

auch endodontische Behandlungen und Prothetik von Studenten angefertigt. Kronen oder größere prothe-

AUSBILDUNG IN NEPAL

tische Arbeiten sind hier Mangelware. Die Patienten

Wir betreten das „People´s Dental College“. Ich bin

werden gelockt durch billige Preise. Eine Füllung

sehr gespannt, wie meine „Kommilitonen“ hier in

von einem Studenten kostet 10 Cent, die von einem

der ersten Ausbildungsstätte für Zahnärzte in ganz

Zahnarzt ca. 25 US-Dollar. Nachher holte der Vize-

Kathmandu und Nepal arbeiten. Wir treffen den sehr

Dekan noch den Vorsitzenden der Studentenvertretung.

154


Leider hat sich bisher kein Kontakt etablieren können.

maoistischen „Rebellen“ sind Touristen gegenüber eigentlich recht positiv eingestellt. Tourismus ist die

BÜRGERKRIEG

einzige externe Einnahmemöglichkeit Nepals. Aber

Wir quälen uns mit dem Hospital-Bus durch die Stra-

wenn man sich auf den unzugänglichen Trekking-

ßen Kathmandus. Ganz schön viel Stau heute. Und

Touren weit ab von Kathmandu bewegt, kann man

warum ist denn hier so viel Polizei und Militär? Wir

schon mal zur Entrichtung einer „Benutzungsgebühr“

quetschen uns in erster Reihe an einem frei gesperrten

veranlasst werden. Kleiner Tip: Nach Karl Marx fra-

Platz vor dem Polizei-Hauptsitz vorbei. Da erhaschen

gen und erklären, dass man aus Deutschland kommt,

wir einen kurzen Moment lang einen Blick auf einen in

dem Land in dem Marx geboren wurde und gelebt hat.

30 Metern Entfernung von oben bis unten in Bleiwes-

Da bekommt man kräftigen „Genossen-Rabatt“.

ten gehüllten Polizisten, der auf ein einsames Fahrzeug

Je näher man an Kathmandu rückt, desto mehr Mili-

zustapft. Die Sisters sagen uns: „This is a bomb!“ Ach

tär ist zugegen. Wenn man vom Hospital in die Stadt

ja, könnten wir vielleicht etwas schneller fahren?

fährt, muss man einen militärischen Kontrollpunkt passieren. Dort werden Taschen und Ausweise kon-

IN NEPAL IST BÜRGERKRIEG.

trolliert.

Die Maoisten versuchen seit einiger Zeit, die Macht

Aufgrund der innerpolitischen Unsicherheit ist Nepal

im Königreich Nepal zu erlangen. Der König ist nicht

relativ touristenleer. Nicht annähernd so viele Men-

sehr anerkannt. Er kam an die Macht, weil der vor-

schen besuchen Nepal wie noch zu politisch stabilen

herige, beliebte König bei einem Massaker im Kö-

Zeiten. Das sonst hektische Touristen-Viertel Thamel

nigspalast umgebracht wurde. Vielleicht sogar durch

erscheint sehr ruhig für nepalesische Verhältnisse.

seinen jetzigen Nachfolger. Er hat wohl die ein oder

Die Verkäufer in ihren kleinen Lädchen können einem

andere Waffe im Schrank und ist alles in allem etwas

wirklich Leid tun. Hier finden sich auch nur noch we-

durchgeknallt. Aber auch das sind ja alles nur Ge-

nige Gäste, die in den Hotels übernachten. Diese sind

schichten. Der König hat jedoch im weiteren Verlauf

auf wirklich gutem Niveau und für ein Doppelzimmer

das Parlament aufgelöst. Dieses wollte wohl unange-

eines sehr guten Mittelklasse-Hotels sind ca. 15 Euro

nehme Beschlüsse fassen, meinte der Herrscher. Die

einzuplanen.

» 155


Nepal-un-plaqued auf Abenteuer

Mit unseren sehr, sehr mühsam erworbenen NepaliBrocken hat es manchmal sogar hingehauen, obwohl alle etwas kichern mussten, weil unsere Aussprache wohl nicht so authentisch war. Wir haben zu zweit gleichzeitig untersucht. Während der Eine inspizierte, nahm bei dem Anderen das nächste Kind Platz und umgekehrt. Auf „Aah“ öffneten sie ihren Mund. Wenn wir fertig waren sagten wir „Banda“ (bedeutet „schließen“) und „Baija“ (dies bedeutet „fertig“). Wir beschlossen daraufhin unsere Nepali-Kenntnisse etwas DENTAL UND HEALTH-CAMP IN DEN „HÜGELN“

auszubauen. Man muss ehrlich zugestehen, dass es

NEPALS

maximal ein Teilerfolg geworden ist. Trotz intensiver

Nach einem Tee ging es los. Die Träger waren zwar

Bemühungen blieben uns nur maximal 10 Worte im

nicht erschienen, aber was soll es. Nach der Passage

Gedächtnis. Wenn bei den Kindern Behandlungsbedarf

eines Trampelpfades kamen wir an einer kleinen Hang-

bestand, bekam die Lehrerin oder der Lehrer einen Zet-

schule an. Der Empfang der Kinder gestaltete sich ir-

tel ausgehändigt, auf dem dies entsprechend vermerkt

gendwo zwischen schüchtern und aufgeregt. Nun gut.

war. Ob dann die Kinder wirklich einen Zahnarzt besu-

Dieses Camp sollte sich ja von den anderen zwei vor-

chen oder nicht, ist eine ganz andere Frage. Auffällig

her absolvierten Camps etwas unterscheiden. Es war

war, dass trotz der vernachlässigten Mundhygiene die

ein General Health Camp. Also wurden die Kinder

Kinder nicht mehr Karies hatten als in Deutschland.

auch von 2 Doktoren unseres Hospitals allgemeinme-

Mars, Snickers und Smarties bekommt man halt in den

dizinisch untersucht. Ihnen wurden Tabletten gegen

Bergen Nepals nicht so oft. Karies und Baktus schau-

Würmer verabreicht und sie wurden abgehört. Dort

en so des Öfteren in die Röhre, auch ohne Zahnbürste.

in den Bergen leben größtenteils Tamang, eine ethnische Gruppe, die zu einer der unteren Kaste gehört.

Da will ich auch hin

Sie bewirtschaften dort die rauhen Hügel und leben am

Natürlich kann jeder im Sushma Koirala Memorial

Existenzminimum. Um zu leben haben sie das, was sie

Hospital in Sankhu, 16km östlich von Kathmandu als

anbauen. Ohne Bildung bekommen sie keinen vernünf-

Zahnarzt arbeiten. Vielleicht sollte man es nicht unbe-

tigen Job. Kein Job heißt kein Geld, kein Geld bedeutet

dingt 3 Wochen nach dem Examen machen, sondern

keine Schule für die Kinder.

zuerst noch etwas Erfahrung sammeln. Man ist im Hos-

Während des Camps wurde für jedes Kind eine Zahn-

pital der einzige Zahnarzt und wenn mal etwas schief

bürste ausgeteilt und sie putzten sich vor der Unter-

gehen sollte, muss man wissen, was zu tun ist. Natür-

suchung die Zähne. Das war ein richtiges Schauspiel.

lich kann man in einer kleinen Gruppe hinfahren und so

Mitten an einem Berg putzten sich 50 oder mehr Kinder

die Expertise etwas verteilen.

vor einem Brunnen die Zähne. Der Hospital-Angehörige Punier hat eine Zahnputz-Demonstration mit den

Für weitere Informationen zu Besuchen, Patenschaf-

Kindern veranstaltet. Das sah sehr lustig aus…

ten oder anderen Unterstützungsmöglichkeiten, sowie

Es kamen Kinder von 3 Schulen, eine Schule musste

Hintergründe zu der Klinik und der Betreiber-Orga-

eine Wegstrecke von 1Stunde zu Fuß zurücklegen und

nisation „Interplast e.V.“ findet man unter www.ne-

so untersuchten wir am Ende ungefähr 500 Kinder. Nur

pal-hospital.de

ein einziges Kind war nicht zur Untersuchung zu überre den. 156

hoh


In Berlins Mitte, direkt am Gendarmenmarkt, befindet sich das Ästhetik-Center der Schumann Zahntechnik GmbH. Der Zahnarzt findet im Ästhetik-Center die Umsetzung seiner prothetischen Therapiekonzepte in Funktion und Ästhetik, einschließlich Implantatsuprakonstruktionen. Mit Cercon smart ceramics von Degudent wird der Einstieg in hochästhetischen, belastbaren und metallfreien Zahnersatz ermöglicht. Bei uns können auch die Studenten an einer Vielzahl von praxisorientierten Fortbildungen teilnehmen, die wir in stilvoller Atmosphäre in unserem Ästhetik-Center am Gendarmenmarkt veranstalten. Hier stehen ein moderner zahnmedizinischer Behandlungsplatz, erprobte Licht- und Tontechnik kombiniert mit einem hochwertigen zahntechnischem Laborbereich zur Verfügung. Tragen Sie sich jetzt in unsere Adresskartei ein. Viel Erfolg


Tübingen-Studenten für Studenten

WARUM EIGENTLICH FACHSCHAFT? ODER GEDANKENGÄNGE AUS TÜBINGEN

Fin de partie – das Ende, was einem an neu-

en Ufern absetzt und gleichzeitig zurückblicken lässt. Angekommen im Kreise der Zahnärzte und doch nicht losgelöst von den Banden der Studenten – mit Wehmut zurück, mit neuen Ideen nach vorn blickend, ruhen nach 6 Jahren Studium 5 Jahre aktive Fachschaftsarbeit in mir – und die Spuren sind sichtbar. 158


Begann doch alles ganz ruhig bei Zigarette und Bier in

ten zu schaffen, etwas aus der tristen Realität entstehen

der Sonne vor der Tübinger Zahnklinik, als sich eine

zu lassen und in Eigeninitiative etwas auf die Beine zu

Gruppe, die gerade den Kurs der Technischen Pro-

stellen, so wie wir es von den anderen Fachschaften ge-

pädeutik (TPK) im zweiten Semester meisterte, zur

hört und gesehen hatten. Schnell war alles zusammen

Fachschaftssitzung gesellte. Im Kreis von Einigen, fast

gesucht und die Ämter übernommen, das Semester

examinierten Zahnis, wurde über all das geplaudert,

verging und die neue Gruppe in der Fachschaft kniete

was die Fachschaft ausmacht: Partys, Mundhygienear-

sich in die Arbeit, novellierte die alten Strukturen des

tikelverkauf, Skripte, Evaluation, Tagungen, Seminare

Vereins in arbeitsfähige, selbstständige Einheiten, die

und Vorlesungsreihen, Studienkommission, Stunden-

sogar durch Umbaumaßnahmen bedingt, ohne eigenes

plankommission, Fakultätsrat - bis auf die ersten drei

Zimmer arbeiten mussten.

Stichpunkte konnte ich damit kaum etwas anfangen. Aber ich wurde neugierig auf das, was es hier zu entde-

„MAN MUSS ETWAS NEUES MACHEN, UM ET-

cken gab. Und während die alte Garde ziemlich relaxt

WAS NEUES ZU SEHEN“ LICHTENBERG

im Chaos des Zimmers ihrem Examen entgegenging, schauten wir hier und da durch die Schränke und Ord-

So konnte trotzdem der Zahnbürstenverkauf aufrecht

ner und gewöhnten uns schon mal an das „Abhängen“

erhalten werden, Versandlager eingerichtet, Drittmittel-

in der Fachschaft bei Kaffee und Zigaretten.

kontakte etabliert und Internetseiten mit Skriptdownloads ins Netz eingeflochten werden. In dieser Zeit

Als das Stichwort dann BuFaTa (Bundesfachschafts-

wurden die Sitzungen dann auch in den Kneipen der

tagung) hieß und diese in unmittelbarer Nähe in Ulm

Altstadt gehalten. Aktive Zusammenarbeit, die einen

stattfand, machten wir uns sogleich in Gesellschaft un-

nicht nur näher rücken ließ, sondern auch Kommuni-

serer „Ältesten“ auf den Weg. Der anfängliche Funke

kation und Engagement eines jeden Mitglieds forderte.

löste hier ein Feuer der Begeisterung für die Vielfäl-

Und da liegt wohl das Leidwesen aktiver und erfolgrei-

tigkeit der Möglichkeiten im zahnmedizinischen Stu-

cher Studentenarbeit – dass die übernommene Verant-

dentenleben aus. Durch den intensiven Austausch auf

wortung auch pflichtbewusst und selbstständig fortge-

einer gelungen Tagung in Ulm angeregt, machte sich

führt wird, ohne dabei die Luftzufuhr zu verlieren. Es

unsere motivierte Gruppe in Tübingen gleich an die

entstand ein aktives Miteinander, das unsere Fachschaft

Arbeit. Die Motivation war groß, mehr für die Studen-

schnell zu einer unternehmensähnlichen Organisa- » 159


Tübingen-Studenten für Studenten

Tübingen-Studenten für Studenten

tion werden lies. Das begann bei einer Corporate Iden-

der Erstsemestler oder Studienortwechslern, welche

tity im Briefbogen über die ausgebaute Internetpräsenz,

durch die Fakultät und Universität gestellt werden soll-

einem kompetenten Ansprechpartner für jeden studen-

te, übernahmen wir – teils in Verzicht auf Vorlesungen

tischen Bereich bis zu einem starken und richtungs-

oder mit dem Risiko zu spät zu kommen. Dazu kam,

weisenden Fachschaftsvorstand. Das Eintauchen in die

dass wir als einzige Fachschaft einen offiziellen Uni-

wirtschaftlichen Gegebenheiten am Klinikum und die

Studienführer für unser Fach anfertigten. Wir bekamen,

Strukturen der Fakultät auf der Suche nach Optimie-

wie sonst nur den Ärztlichen Direktoren vorbehalten

rung des Studentenalltags lies uns in Kürze zu einem

die Autorisierung zur Genehmigung jeglicher Aushän-

ernstzunehmenden Ansprech- und Verhandlungspart-

ge in der Klinik. Die Liste ließe sich mit den ein oder

ner für Professoren, Oberärzte und Assistenten werden.

anderen Rechten und Pflichten fortsetzen. Schließlich

Man konnte auf annähernd gleicher Augenhöhe bespre-

resultierte, dass man in Tübingen auf kurzem Weg mit

chen, verhandeln und durchsetzen. Auch wenn dadurch

den Verantwortlichen Hand in Hand Lösungen finden

andere Probleme entstanden sind, denn: „Studenten,

konnte, die den Studenten dienten. Ohne diese Arbeit

die mit Professoren nach Dienstschluss zusammen im

wäre die 2003 organisierte Bundesfachschaftstagung

Seminarraum sitzen, können sich ja nur Vorteile er-

bei uns nicht bzw. nicht in diesem Rahmen möglich

schleichen wollen, um alles leichter zu bestehen“. Die-

gewesen. Gefolgt von solchen Hochflügen kamen dann

ses klassische Vorurteil von “Fachschaftlern“ kommt

aber auch Tiefschläge in den Verhandlungen mit Uni

glücklicherweise immer nur von denen, die sich an-

und Ministerien über anstehende Mittelkürzungen.

sonsten nicht eine Sekunde für ihre Kommilitonen

Diese zähen Vorgänge streckten sich bis zum Ende un-

interessieren. Wir begnügten uns damit, diese Leute

seres Studiums. Am Ende der Fachschaftsarbeit steht

bei ihrer Meinung zu belassen, denn für Missionierung

die Übergabe der Ämter an, die sich eben durch das

hatten wir weder Ressort noch Kapazität.

„Leben“ der Fachschaftsarbeit etwas schwer gestaltete und es unseren „Neuen“ nicht einfach machte, das wei-

Eine stets offene Tür und wöchentliche Sitzungen, auf

ter zu führen, was etabliert wurde. Eben weil es nicht

denen alle Studenten herzlich eingeladen sind, ist un-

nur Amt, sondern ein Stück Leben und Leidenschaft

ser Konzept, um wirklich Interessierte zu informieren.

war. Wir gingen in unserem Schaffen auf und mussten

Im Laufe der Zeit wuchs mit unseren Aufgaben auch

eben jede Idee diskutieren, um sie dann mit Mitteln zu

unsere Verantwortung. Die gesamte Studienberatung

verwirklichen, die es dann meist über neue Wege zu

160


gestalten bzw. zu beschaffen gab. Manchmal taten wir

Fachschaft zum Nutzen der Studenten verwirklicht.

das natürlich auch zu den Zeiten, wo andere Samstag

Das ist etwas was Fachschaftsarbeit (fast) ohne Gren-

abends auf angesagten Party in Stuttgart waren. (nicht

zen bietet, wenn man sich organisiert, „reinhängt“ und

das wir nicht gefeiert hätten – nur eben anders ;) Wir

dabei mit seinen Mitstreitern bei manchen Kommilito-

wollten Neues sehen und verstehen, um Resultate in

nen zu Außenseitern wird. – Ja! Ich würde es wieder

späteren Entscheidungen richtig zu verarbeiten. Sei

tun !

es durch die gemeinsamen Besuche der Bundesfachschaftstagungen, zahnmedizinischen Fachkongresse,

Nun am Ende blicke ich, wie man zwischen den Zeilen

Messen oder gar die selbst durchgeführte Evaluation

wohl Lesen kann, wahrlich mit Wehmut zurück aber

fast aller baden-württembergischen Zahnkliniken und

auch mit Zuversicht voraus – auf neue Aufgaben – neue

um noch mal aufs Feiern zurückzukommen: die Par-

Ideen und neue Verwirklichung. Sicher dessen, dass all

tys.

das was ich lernte und all die Erfahrungen mich dabei

JA, ICH WÜRDE ES WIEDER TUN Wir haben unsere Ideen in der Arbeit für eine starke

begleiten -– unvergessen all der Leute, Freunde und Bekannten die damit verbunden waren, sind und sein werden. An dieser Stelle in Verbundenheit meinen offiziellen Dank besonders an meine liebe Tine Dannemann, Heiner Lorch, Jan Wagner, Malte Kück, Ingo Müller-Koelbl, Christoph Goldammer, Torsten Meyer-Elmenhorst und Johannes Laval – und all die Schwestern & Brüder im Geiste an den anderen Kliniken: Martin Hagner, Jens Mommsen, Reza Mock , Knut Freese, Christian Heinzmann, Eva Rüther , Sonja Hilger, Mareike von der Heide, – und natürlich an die unschlagbar aktive Berliner Crew allen voran Ingmar & Ho! Keep in touch - Fabian Hüttig 161


Freiburg-BuFaTa 2005

162


BUNDESFACHSCHAFTENTAGUNG FREIBURG NEUES AUS DEM BREISGAU-20.-22. MAI 2005

Bufata! Ein Begriff der unter nahezu allen

Hinter jeder BuFaTa steht eine Idee. Wenn auch meist

Zahnmedizinstudenten irgendwie bekannt ist und in

dem gleichen oder zumindest ähnlichen Konzept fol-

den allermeisten Fällen sogar eine Assoziation hervor-

gend, ist jede BuFaTa ein bisschen anders. Das hängt

ruft. Bufata? Ist das nicht dieses Partywochenende, an

natürlich von all den Leuten ab, die sich ganz zu Be-

dem diese Fachschafts-Fuzzies einmal im Semester

ginn aller Planungen an einen Tisch setzen und über

hinfahren? Irgendwo… Anderswo…?

„Ihre“ BuFaTa nachdenken. Seit meiner ´Ersten` in Aa-

Genau, das ist es.

chen im Wintersemester 2001 habe ich außer Kiel (SS

Obendrein werden auf BuFaTas auch noch ein oder

2002) keine dieser Veranstaltungen ausgelassen. Und

zwei ganz klein bisschen super wichtige Dinge bespro-

nachdem ich irgendwann begriffen hatte, worum es sich

chen, die eigentlich für jeden Studenten interessant und

bei diesen Zusammenkünften eigentlich dreht, habe ich

oftmals sogar von zukünftiger Relevanz sind. Wenn es

mich immer mehr mit einer solchen Tagungs-Organisa-

etwa darum geht, wie die neue Approbationsordnung

tion und mit deren Inhalte auseinander gesetzt.

für Zahnärzte auszusehen hat, in der unter anderem der

Ein Zustand, an dem ich etwas verbessern wollte, ist

zukünftige Studienablauf festgehalten wird. Allein die

die bisherige Kurzlebigkeit der erarbeiteten Dinge, die

Tatsache, dass die Eventualität bestünde an dessen Pla-

während der veranstalteten Workshops und der Aus-

nung beteiligt sein zu können, dürfte noch immer für

sprache der Fachschaften zusammengetragen wurden.

viele eine absolute Neuigkeit sein.

Gerade die „Nacharbeit“ des Besprochenen und der

All diejenigen, die diesem Fachschafts-Events bislang

diskutierten Vorhaben kam oftmals viel zu kurz, so dass

fern geblieben sind, weil sie noch nicht die Gelegen-

ernsthafte Probleme einiger Unis zwar kurz zu Gehör

heit oder keine Lust dazu hatten oder ganz einfach weil

gebracht, jedoch im Anschluss dann kaum diskutiert

sie davon nichts wussten, werden mit diesem Artikel

wurden, obwohl auf jeder BuFaTa genau das einge-

schwerlich etwas anfangen können – umso mehr da-

schworen wurde. Dass es doch dieses Mal alles bes-

gegen vielleicht diejenigen, denen der Ablauf vertraut

ser klappen wird, dass man sich mühen wird und das

ist.

es schon irgendwie gut gehen wird. Leider funktio- » 163


Freiburg-BuFaTa 2005

niert es dann doch meist nicht. Vielfach kam es si-

Man kann schon sagen, dass sich mittlerweile eine Art

cherlich im Anschluss auf der Party oder während

klassische BuFaTa-Programmstruktur entwickelt hat.

der Tagung zu Kontakten unter den verschiedenen

Die Vorstellungen, die „unsere“ BuFaTa anbelangen,

Fachschaften, dennoch kam und kommt dieser Punkt

sahen zu Beginn aller Planungen ganz anders aus, als

meines Erachtens (auch unsere in Freiburg war hier

wie es dann schließlich geworden ist. Wir erwogen,

keine Ausnahme) noch immer zu kurz. Wir müssen

sowohl Fachvorträge (von den Prof.s der Ausrichter-

versuchen, ein „benutzerfreundliches“ und präsentes

Uni) als auch die Sponsoring-Vorträge (über neuesten

Mittel finden, die geknüpften Kontakte zu stabilisie-

Produkte) völlig aus dem Programm zu nehmen und

ren. So dass die Benutzung so einfach wäre, dass man

stattdessen der Fachschaftsarbeit 100% mehr Zeit ein-

es gar nicht merkt. Das Internet wäre vielleicht ein

zuräumen. Doch wer in Freiburg war, wird wissen, dass

Ansatz dazu. E-Mail hat mittlerweile doch fast jeder.

das Programm den vorausgegangenen BuFaTas sehr

Wir hatten uns entschlossen einen Workshop (so eine

ähnelte. Der Nicht-Verzicht auf die Sponsoring-Vorträ-

Art Diskussionsrunde) zum Thema: „Fachschaften im

ge hatte vor allem die Bewältigung der Finanzierung

Netz“ anzubieten. Dort wurden erste Möglichkeiten

zum Hintergrund

der Diskussionsführung erörtert und sich der aktuelle

Zum einen galt es mit den Erwartungen der Teilneh-

„Web-Stand“ vor Augen geführt. Sehr schöne Sachen

mer so zu jonglieren, dass es zu einer preiswerten

gibt es, wenn man sich die Homepages der deutschen

aber dennoch zufrieden stellenden Lösung bezüglich

Zahni-Fachschaften anschaut. Mehr dazu in den Arti-

der Unterbringung und Verpflegung kam. Wir wollten

keln „Wieviel online braucht der Student“ und „Auf

die Luxus-Spirale nicht nach oben schrauben, wollten

einen Klick? uni-guide!“.

aber auch nicht mit einem Low-Budget-Unterfangen

164


die Leute enttäuschen, die nach zum Teil sehr langer Anreise und der mitunter anstrengenden Tagung auch ein wenig Komfort und Ablenkung geboten bekommen wollten. Diesbezüglich ist der Fachschaft Greifswald nachträglich noch einmal großer Respekt zu zollen, die sich erstmals wieder dazu durchringen konnte, ihre Gäste in einer Jugendherberge unterzubringen. Ähnliche Überlegungen für Freiburg bestanden, doch wäre das Herbergs-Modell mit dem dann leider erzwungenen Shuttle-Service zwischen Tagungsort (Uni) und Hotel ähnlich teuer geworden, da diese Unterkunft nicht wirklich stadtnah gelegen ist. Zum anderen hörten wir in den vorbereitenden Gesprächen mit vorangegangenen Organisatoren (allen voran der Fachschaft Mainz), dass eine knapp kalkulierte Planung auch schnell zur Unterfinanzierung der Veranstaltung führen kann. Die nicht absehbaren Kosten, wie sie auch in Freiburg auftraten, galt es im Vorfeld mit einzukalkulieren. Deswegen gab es eben auch in Freiburg Sponsoren-Vorträge. Die Idee der Verbreitung von auf der BuFaTa erarbeiteten Inhalten, Motivationen und Lösungen für schon oft da gewesene Probleme empfanden wir als sehr wichtig,

ES WIRD IMMER SCHWER BLEIBEN, DIE PROBLEME ALLER UNIVERSITÄTEN DER ZAHNMEDIZIN AN EINEM WOCHENENDE AUFZUARBEITEN.

so dass wir uns vorstellten, die in den Workshops und der Aussprache erarbeiteten Inhalte zu dokumentieren

für die Nachwelt bewahrt wurden und diese sie nicht

und für nachfolgende Arbeitstreffen zu konservieren.

wieder und wieder erarbeiten musste. Man kann fast

Das könnte zum Beispiel der vom 16. bis 18. Dezember

dort anfangen, wo sein Vorgänger aufgehört hat.

2005 in Münster stattfindender „deutsche Zahnmedizin Studententag“ sein. Dort wird nochmals versucht, unter

In meinen Augen ist hierbei gerade das schon oben ge-

Hilfe des hauptsächlich in Münster sitzenden BdZM

nannte Medium Internet ein sehr mächtiges und wenn

(Bund deutscher Zahnmedizin-Studenten), ein anderes

nicht gar das effektivste Medium, um diese Vorhaben

Konzept zu verfolgen. Weitere Info findet Ihr in unter

umzusetzen. Umso mehr bin ich im Nachhinein von

www.bdzm.de!

mir selbst, aber auch von vielen anderen enttäuscht, dass der Konservierungsprozess, so wie wir ihn uns

Es wird immer schwer bleiben, all die Probleme aller

vorgestellt hatten, im Nachhinein nur spärlich realisiert

Universitäten der Zahnmedizin an einem Wochenende

wurde.

aufzuarbeiten. Aber wenn man schon auf einer etwas

Dass jedoch a posteriori nicht alles so lief, wie es vorher

vorangeschrittenen Kommunikationsbasis anfangen

einmal angedacht war, offenbarte uns auch Folgendes:

würde, werden Probleme wirklich bewältigt werden

Wir oder im Allgemeinen diejenigen, die ein solches

können. Der heutige Stand der Wissenschaften ist doch

Event organisieren, tun dies alles ehrenamtlich und un-

überhaupt erst vorhanden, weil erarbeitete Ergebnisse

entgeltlich. Deswegen ist eine solche Veranstaltung » 165


Bundesfachschaftstagung Freiburg

vielleicht auch gerade wegen ihrer Fehler und Macken

Finanzen und die dental-fresh, der neuen Zeitschrift

ein sympathisches, gut und gern besuchtes Zusammen-

des Verbandes. Sie erscheint zweimal pro Semester

treffen von Studenten für Studenten. Was nicht heißen

und liegt in der Uni aus oder ist über Eure Fachschaft

soll, dass da nichts zu verbessern ist.

zu bekommen. Der Zahnmedizinische Austauschdienst – ZAD – tagte

Als kleiner Nachtrag und für die, die nicht dabei sein

das erste Mal unter dem in Mainz gewähltem Vorstand

konnten, ist hier ein kurz aufgearbeiteter Überblick

unter Präsidentin Jule Gnoth aus Leipzig.

über die letzte BuFaTa in Freiburg.

Außerdem wurde ein Implantat-Workshop für 25 Ausgeloste angeboten. Dort konnte man erste Implantati-

Das vom Schirmherren Prof. Dr. Elmar Hellwig durch

onserfahrung am Plastikkiefer sammeln.

einen lebendigen, fächerübergreifenden Vortrag zum

Auf der Aussprache der Fachschaften stellten sich alle

Thema „Über-, Unter- und Fehlversorgung in der Zahn-

anwesenden Unis kurz vor und berichteten von Beson-

medizin“ eingeleitete Wissenschaftsprogramm bot ne-

derheiten, Erwähnenswertem und Geplantem. Viele

ben einem weiteren Vortrag aus dem Fachbereich der

der Sachverhalte werden ja auch hier in der un-plaqued

Prothetik und einem zukunftsorientierten Vortrag über

thematisiert.

die bildgebende Diagnostik in der Zahnmedizin dem

Highlight der Samstag Abend-Party war sicherlich das

Publikum eine für fast alle zufrieden stellende Band-

„Chaosorchester“. Eine Art Oktoberfestband, die ala

breite. Es ist gerade im wissenschaftlichen Programm

Dicke-Backen-Musik aktuelle Hits und Jingles zum

schwierig, einen zahnmedizinischen Vortrag anzubie-

Besten gaben. Selten wurde selbst bei BuFaTas schon

ten, der dem anwesenden Erstsemester und dem Exa-

so früh und geschlossen auf den Tischen getanzt.

mensjahrgang gerecht wird. Aber wir hoffen, dass für jeden etwas dabei war.

Als Resümee bleibt für uns zu ziehen: Unsere Bundesfachschaftentagung der Zahnmedizin in Freiburg vom

Nach der Mittagspause und den Sponsorenvorträgen

20. bis 22. Mai 2005 war von unserer Seite - der Veran-

fanden unsere Workshops statt. Einer diese war „Die

stalterseite - trotz aller oben genannten Versäumnissen

Bufata im Wandel der Zeit“. In diesem ging es um die

ein absolut gelungenes Ereignis, das auch im Nachhin-

Organisation der nächsten BuFaTa. Ein sehr nettes,

ein von vielen Seiten und Teilnehmern mit positivem

konstruktives Gespräch über die vielen zu bedenken-

Zuspruch bewertet wurde.

den Kleinigkeiten kam dabei heraus. Natürlich wurde

Das mit über 200 Teilnehmern erfreulich große Publi-

auch auf die zukünftige „Programm-Strukturen“ einge-

kum setzte sich dabei aus einigen alten Hasen, vielen

gangen (Stichpunkt: Finanzierung, Sponsoring, Work-

jungen Gesichtern und wenigen schmerzlosen Bohrern

shops).

zusammen. Diese bunte Mischung aus vertrauten Be-

Im schon erwähnten Workshop „Fachschaften im Netz“

kanntschaften und neuen Köpfen schuf zu mancher

ging es vor allem um ein Konzept bezüglich einer ge-

Stunde eine geradezu familiäre Atmosphäre, auf die es

meinsamen deutschlandweiten und – einheitlichen

sich doch immer wieder zu freuen gilt, als nächstes in

Startseite für die Fachschafts-Homepages. Eine Dis-

Münster!

kussionsrunde ist bereits in Form eines E-Mail-Verteilers installiert. Ihr könnt einfach eine mail an dent-por-

cu basti

tal-subscribe@yahoogroups.de senden und seid dabei.

(hoh)

Der BdZM hält im Rahmen der BuFaTa seine Mitglieder-Versammlung ab und tat dies auch bei unserer Tagung. Dort ging es vordergründig un die konsolidierten 166


EIN PFUND KAFFEE... UND EINE PORTION STEUERWISSEN

Was man nicht früh genug wissen kann:

Thema Steuern: Vordenken hat Vorteile Wussten Sie eigentlich schon, dass es auch eine KaffeeSteuer gibt? Von jedem Pfund Kaffee, das Sie kaufen, gehen nicht weniger als € 2,19 an den Fiskus. Es hat schon so seine Vorteile, Bescheid zu wissen: „Nicht mehr Steuer zahlen als unbedingt nötig”. Wer in der Nähe der Grenze lebt, der kauft den Kaffee vorteilhafterweise in Österreich, denn eine Kaffeesteuer gibt es in Österreich ebenso wenig wie eine Ökosteuer. DER NEBENJOB UND DIE STEUERPFLICHT Was genau ist eigentlich die Steuerpflicht? „Steuerpflichtiger ist, wer eine Steuer schuldet, für eine Steuer haftet, eine Steuer für Rechnung eines Dritten einzubehalten und abzuführen hat, wer eine Steuererklärung abzugeben, Sicherheit zu leisten, Bücher und Aufzeichnungen zu führen oder andere ihm durch Steuergesetze auferlegte Verpflichtungen zu erfüllen hat.“ 168


Das ist - laut § 33 Abs. 1 Abgabenordnung (AO) - die

eine echte Sammel-Leidenschaft für alles zu entwi-

Steuerpflicht. Und eben deshalb ist man grundsätzlich

ckeln, das - eben: nachweislich - Geld gekostet hat und/

auch steuerpflichtig, wenn man als Student „nur” ei-

oder laufende Kosten verursacht. Die Sinnhaftigkeit

nem Nebenjob nachgeht und auf einen solchen nicht

mancher Belege und Nachweise leuchtet sofort ein.

gerade selten angewiesen ist.

Kosten für Fachliteratur, Fahrtkosten und Ausgaben

Die Einkommensteuer startet bei 15% (höchster Steu-

für diverse zwingend erforderliche Arbeitsmittel zum

ersatz: 42%) und die Bemessungsgrundlage für die Kir-

Beispiel. Aber: Was sonst noch alles? Nun, erstens gilt:

chensteuer (je nach Bundesland zwischen 8% und 9%),

Besser mehr Belege als weniger. Was der Finanzbeam-

sowie Solidaritätszuschlag (5,5% von der Einkommen-

te leider nicht anerkennen kann, das kann er eben nicht

steuer). Jedoch: Es gibt da schließlich den so genannten

anerkennen. Fehlende Nachweise aber kosten Ihr Geld.

„Grundfreibetrag”, wonach (bei Ledigen) bis zu einem

Nicht das des Finanzbeamten. Und zweitens: Genau für

Einkommen von € 7.664,- noch keine Einkommen-

diese Fragen gibt es schließlich uns: Die Steuerberater,

steuer fällig wird. Eine Form der Einkommensteuer ist

die Ihnen exakt sagen können, was wichtig ist und auch

die „Lohnsteuer”. Und das betrifft dann schließlich in

mit Insider-Tipps weiterhelfen.

jedem Fall auch den Nebenjob, ob das Gesamteinkom-

Der erste Insider-Tipp lautet: Belege sammeln allei-

men den Grundfreibetrag am Ende überschreitet oder

ne genügt nicht - Sie sollten sie auch aufheben! Denn

nicht.

die Kosten können zum Teil erst später richtig wichtig

ES GIBT MILDERNDE UMSTÄNDE

werden. Nämlich im Falle einer Existenz-gründung, als

Wieviel vom Einkommen tatsächlich versteuert wer-

Kosten für die Vorbereitung auf die Selbstständigkeit

den muss, hängt nicht zuletzt davon ab, wie gut man

und die Gründung einer Praxis, z.B. Fachliteratur und

sich in der Thematik auskennt. Ob man also verhei-

Arbeitsmittel als so genannte „Sacheinlage” in die neue

ratet ist, eventuell Lebensversicherungsbeiträge zahlt,

Praxis.

außergewöhnlich belastet ist durch Begräbnis- oder

Also: Eine vorausschauende Planung zur Steuermin-

Krankheitskosten, welche Fahrtkosten aus eigener Ta-

derung.

sche bezahlt werden müssen oder die Rechnungen für die Fachliteratur ... das alles und noch vieles mehr sind

Autoren:

Ausgaben, die vom Finanzamt berücksichtigt werden

Sonja Riehm, Steuerberaterin

(können), weil sie auf Kosten des Einkommens gehen.

Werner Hartwig, Steuerberater / Rechtsbeistand

Deshalb: Sammeln, sammeln, sammeln

ADVISION Consulting AGDer Spezialist für Zahnärzte

Wie man weiß: Bei Geld hört der Spaß auf. Und beim

www.advision.de-advision@etl.de

Finanzamt sowieso: Ohne die passenden Belege wird auch nichts anerkannt. Deshalb ist es absolut sinnvoll, 169


Online für Studenten

´

´ ´

´ ´

´ ´ ´ ´ ´

´

´ ´ ´

´

´

´ ´

170


WIEVIEL ONLINE BRAUCHT DER STUDENT?

Zu Beginn eines neuen Jahrtausends befin-

gemacht werden. Mittlerweile werden an einigen Unis

den wir uns in einer Zeit, in der das Internet mehr und

durch die Abteilungen ohnehin die Lehrinhalte in Form

mehr Bestandteil unseres Alltags geworden ist. Kaum

von Powerpoint basierten Skripten, teilweise in voll-

ein Haushalt, der nicht vernetzt ist. Aber wie sieht das

ständig digitaler Form, verteilt. Auch sieht man ver-

bei den Studenten der Zahnmedizin aus?

einzelt Studenten mit Laptops an die Universität gehen und neuerdings sogar in den Hörsälen sitzen. Sind dies

Die Etablierung mehr oder minder professioneller

nur die Streber oder einfach technisch versierte Men-

Webseiten in den letzten Jahren zeigt, dass zumindest

schen, die um die Arbeitserleichterung mit elektroni-

die Fachschaften eine Arbeitserleichterung in diesem

schen Medien wissen?

Medium sehen. So kann die Fachschaftsvorstellung und Mitgliederwerbung, sowie die Vermittlung der

Verschiedene Universitäten setzen in dieser Hinsicht

allgemeinen Informationen zum Ablauf des Studiums

auf die Erprobung und Nutzung Campusweiter „Wire-

relativ unbürokratisch für jeden Studenten zugänglich

less Lan“ Netzwerke. Sollte die so mögliche Nutzung » 171


Online für Studenten

von Online Datenbanken und weltweitem Internetzugriff die Arbeit mit Büchern und Stift erleichtern oder gar verdrängen? Weiterentwickelt wurden diese Ansätze sogar in Form von online basierten POL-Tools (problemorientiertes Lernen) der Medizin an der Uni Dresden, Online-Vor-

• Anwenderfreundlich

lesungen der zahnmedizinischen Hausfächer der Universität Greifswald, sowie vom e-learning tool „dentocase“ der Humboldt Universität zu Berlin (Charité). Intensive Gedankenspiele haben bei mir das Gerüst ei-

Halle Köln Berlin Süd

ner Seite entwickelt, die es erlaubt, auch wenn ich taub und stumm wäre, das Studium trotz diesen Handicaps mit Spaß zu absolvieren. Ich stelle mir dabei eine Basis vor, auf der ich alle Informationen rund um das Studium, die Universität, besuchenswerte Events und meine Kommilitonen erhalte. Interaktiv könnte man solche Internetauftritte nennen, in denen ich mich auch selbst verbalisieren kann. Aber wie sieht es mit den Studenten aus, und ganz besonders bei den Zahnmedizinern? Haben wir überhaupt einen Bedarf an diesen multimedialen Informationen oder sind wir und unser Studium derartig verschult, das alles Wissenswerte bezüglich des Faches in Form von Büchern, Seminaren und Vorlesungen vermittelt werden kann? Oder ist die Fachschaft derart straff organisiert, dass alle Neuigkeiten den gemeinen Studenten prompt erreichen und somit solche Internetseiten ergo völlig unnötig sind? Diesen und anderen Fragen wollen wir mit dieser deutschlandweiten Webseitenrecherche nachgehen.

Nach welchen Kriterien betrachtet man die Vielzahl von Internetseiten der deutschen Fachschaften? Hauptkriterium ist sicherlich das Vorhandensein einer Internetseite. Um dies gleich vorweg zu nehmen: 25 der 31 deutschen Fachschaften der Zahnmedizin haben- zu unserer grossen Freude- eine funktionierende Homepage. Neben dem optischen Erscheinungsbild und der Anwenderfreundlichkeit, die sicherlich auch eine Frage

172


der Finanzierung sind, haben uns vor allem die Aktualität und Möglichkeit der interaktiven Nutzung der Webseiten interessiert. Besondere Beachtung fanden schließlich die zahlreichen Tools, welche die einzelnen Fachschaften für notwendig erachteten und auf Ihrer Seite integrierten. Die Informationen über die Arbeit der Fachschaft, deren Mitglieder und Aufgabenbereiche werden von allen Webseiten mehr oder weniger ausführlich beschrieben.

• Layout

Ebenso detailliert sind die allgemeinen Infos bezüglich des Studiums, seien es Stundenpläne, Abläufe der Semester oder auch die Materiallisten für die einzelnen Kurse. Eher selten finden sich Angaben über Infrastruktur der Campi und Städte, obwohl diese besonders einfach über Links zu anderen Internetseiten der Region darzustellen wäre…Bonn und Würzburg machen

Aachen Hamburg Berlin Nord Interaktivität

es vor. Im Punkto Aktualität haben vor allem die Fachschaften die Nase vorn, deren Seiten im php-Skript programmiert wurden. Meist ermöglichen diese ein so genanntes Content-Management, welches den Webmaster dazu befähigt, äußerst schnell und einfach, neue In-

Berlin Münster Marburg Göttingen Leipzig

formationen zu integrieren. Das alles ohne vorher eine Informatikausbildung genossen haben zu müssen. In Sachen Anwenderfreundlichkeit sind die Universitäten aufgefallen, die ihre Informationen klar gegliedert und die Seite inhaltlich überschaubar strukturiert haben. Das Spektrum reicht hier von einfach und klar gebauten Internetseiten wie in Köln bis hin zu überfüllten, wenn auch informativen Homepages wie in Greifswald. Das Auge surft mit und so könnte man hier und da sicher einen Button zu Gunsten der Übersicht-

lichkeit sparen. Hervorzuheben ist vor allem die Internetseite aus Halle, die auf optisch angenehme Art und Weise gebündelte Informationen liefert. Beim Thema Erscheinungsbild fallen natürlich die grafischen High-End-Varianten wie z.B. Aachen, Halle und Berlin sofort ins Auge und regen damit den » 173


Online f端r Studenten

Aachen: www.zahnis-aachen.de Berlin Nord: www.zm-berlin.de Berlin S端d:www.svzm.de Bonn: www.uni-bonn.de/fszmed/ Dresden: www.tu-dresden.de/fsmed D端sseldorf: www.uni-duesseldorf. de/MedFak/FsZm/index.html Erlangen: www.stu-dent.de Freiburg: www.gemeinschaften.uni-freiburg. de/fachschaft-zahnmedizin/ Giessen: www.med.uni-giessen.de/fszmk/ G旦ttingen: www.zahni-goettingen.de Greiswald: www.dental. uni-greifswald.de/fachschaft/ Halle: www.zahnmedizin-halle.de Hamburg: www.dentios.com Hannover: www.zahnmedizin-mh-hannover. de/ Heidelberg: www.zahnmedizinheidelberg.de/fachschaft.htm Jena: www.med.uni-jena.de/zahn/fachschaft/ 174


Kiel: www.fs.zahnmed.uni-kiel. de Köln: www.fs-zahnmedizinkoeln.de/ Leipzig: www.unidens. de Mainz: www.fachschaft-zahnmedizin-mainz.de Marburg: www. zahni-net.de München: wzm36n. zk-i.med.uni-muenchen.de/contenido_v0.93/demo_start.html Münster: medweb.uni-muenster.de/institute/zmkfs/ Regensburg: www. uni-regensburg.de/Studentisches/ Fachschaften/Zahnmedizin/index. html Homburg/ Saarland: www. geocities.com/zahnis/ Tübingen: www.fachschaft-zahnmedizin-tuebingen.de/ Ulm: www.uni-ulm.de/ fs-zm/ Witten-Herdecke: www.uniwh.de/de/zahni/ Würzburg: www. zahnmedizin-wuerzburg.de

U

175


Online für Studenten

subjektiven Genuss beim Surfen an. Wenn Webseiten

schönen Designs und der zahlreichen Tools, die sie auf

von professioneller Hand gefertigt werden ist meist je-

Ihrer Seite (www.geocities.com/zahnis/) eingebaut ha-

doch auch die Frage der Finanzierung an ein solches

ben.

Projekt geknüpft. Bisher scheinen sich nur wenige

Informationen in Hülle und Fülle könnt ihr besonders

Fachschaften der Dentalindustrie mit Ihrem Anliegen

auf den Seiten von Halle (www.zahnmedizin-halle.de)

genähert zu haben, so dass die meisten Seiten in Eigen-

und Leipzig (www.unidens.de) bekommen.

regie zusammengeschustert sind. “Schuster bleib bei

Ebenso interessant, umfangreich und semiprofessionell

deinen Leisten“, könnte es heißen, vielleicht auch, um

gestaltet sind die Seiten von München, Marburg (www.

sich lieber Gedanken über Konzeption und Inhalt der

zahni-net.de), Münster (medweb.uni-muenster.de) und

Seiten zu machen.

Berlin (www.zm-berlin.de).

Die Integration interaktiver Module, sprich der Mög-

Wie viel online braucht der Student? Und wie viel muss

lichkeit, von Seiten des Users Informationen nicht

eine Fachschaft investieren, um eine gute Homepage

nur zu erhalten, sondern auch anderen zugänglich zu

zu haben? Werden die Spezialitäten einzelner Seiten

machen, ist häufiger zu finden. Die Möglichkeiten der

genutzt?

Interaktion reichen von Gästebüchern und Pinwänden

Die Onlinelandschaft ist für den Zahnmedizinstuden-

über Newsletter bis hin zu Foren mit verschiedenen

ten genauso vielfältig wie verwirrend zugleich. Die

Themenbereichen.

verschiedenen Seiten scheinen in Ihren Inhalten auf

So sind an einigen Universitäten auch ganz andere

die Bedürfnissen der Studenten an den jeweiligen Unis

Tools wie Eventkalender, Flohmarkt, Wohnungsange-

sehr individuell ausgerichtet. Aber studieren wir denn

bote, Assistentenbörse, Datingbereich oder auch inter-

nicht eigentlich alle das selbe Studienfach? Auch hier

aktive Quizspiele auf den Webseiten integriert. Ganz

sind neue Medien in Planung. In Zeiten von Integration

besonders sinnvoll ist die Einbindung der Online Eva-

und Globalisierung könnte man wohl erwarten, dass

luation „evaLuna“ in Münster, mit der das Feedback

die deutschen Universitäten ihre Lehrmeinungen ab-

über Lehrveranstaltungen an einzelnen Universitäten

gleichen und aus Gründen der Qualitätssicherung frei

ohne lästige Zettel durchgeführt werden kann. Neu ist

zugänglich in Netz stellen.

auch der Downloadbereich am Beispiel von www.zm-

Eine gemeinsame Internetseite für das Zahnmedizin-

berlin.de, wo den einzelnen Studenten und Lerngrup-

studium in Deutschland würde nicht alle Bedürfnisse

pen die einfache Mitgestaltung der Onlineinhalte sowie

erfüllen, aber auf jeden Fall eine große Kommunika-

der schnelle Datenaustausch ermöglicht werden. Obli-

tionsbasis schaffen können. Bereits auf der Bundes-

gatorisch sind die Fotogalerien auf fast allen Seiten zu

fachschaftstagung in Freiburg wurde sich im Workshop

finden, was wohl dem natürlichen Voyeurismus unserer

„Fachschaften im Netz“ ein Überblick über die beste-

Spezies zuzuschreiben ist.

henden Webseiten verschafft und diskutiert, wie eine deutschlandweite Start- und Informationsseite unter

Auf unserer kritischen Suche nach der „Creme de la

dem Arbeitstitel „uni-guide“ denn aussehen würde. Na-

creme“ der deutschen Fachschaftswebseiten sind wir

türlich muss da noch etliches an Arbeit geschehen, aber

auf viele interessante Inhalte und gute Ideen gestoßen

solch ein Info Portal wird sicherlich die Nachhaltigkeit

die allemal sehenswert sind. Schlussendlich haben uns

der Informationsvermittlung durch die Fachschaften

aber nur 7 der 25 existierenden Seiten mit Ihrem Kon-

verbessern.

zept und dessen Realisierung vollends gerockt. Homburg ist sehr spannend, vor allem wegen ihres 176

ren tunjaén

´


177


Dentocase

www.zm-berlin.de

Eine weitere Möglichkeit des Webs stellen

Das Projekt wird von mehreren deutschen Universitäten

sicherlich neue Methoden des Lernens dar. Es gibt mit-

ständig durch neue und unterschiedliche Patientenfälle

tlerweile viele Projekte des multimedialen, fall orien-

aktuell gehalten. Zusätzlich beinhaltet die Plattform

tierten Lernens. Vor allem in der Allgemeinmedizin.

eine Bibliothek mit aktuellsten wissenschaftlichen In-

Ein Projekt der Zahnmedizin stellt dabei „dentocase“

formationen, die aus Veröffentlichungen der verschie-

dar, welches seit 1997 unter wesentlicher Mitwirkung

denen teilnehmenden Universitäten zusammengestellt

des Zentrums für Zahnmedizin der Berliner Charité

wird. Im Testzentrum kann man dann seine erworbenen

entwickelt wurde. Seit damals werden kontinuierlich

Kenntnisse auf zweierlei Art und Weise auf die Probe

Patientenfälle auf einfach strukturierte Art und Weise

stellen. Im Diskussionsforum kann man Unklarheiten

aufgeschlüsselt in die Datenbank eingetragen.

diskutieren und sich in der Zahnersatzplanung an verschiedenen Lückengebisssituationen versuchen.

Dem Studenten wird die Möglichkeit gegeben, von Di-

Natürlich muss man sich ein wenig Zeit geben und darf

agnostik bis Therapie alle relevanten Schritte bei der

nicht die Flinte ins Korn werfen, wenn etwas nicht so-

Behandlung eines Patienten zu erleben. Im Falle von

fort klappt. Fragt doch den Oberarzt! Bei Anregungen

Komplikationen kann man sich den Rat eines Ober-

sind die Administratoren von „dentocase“ dankbar über

arztes holen und so eventuelle Fehlentscheidungen

jeden Hinweis zur Verbesserung des Portals.

problemlos und schmerzfrei revidieren. dentocase sieht

Seit einigen Wochen ist das E-Learning Tool „dentoca-

vor, multimediale Lernprogramme im Zuge der Ver-

se“ auch über die Studentenplattform www.zm-berlin.

breitung von Internet, E-mail und deren Etablierung an

de erreichbar. Wer Lust auf das Lernen mit den „neuen

den Universitäten immer weiter zu entwickeln. Dabei

Medien“ hat, ist hier genau richtig.

ist “Fallbasiertes, multimediales Lernen in der Zahnmedizin” ein durch das Bundesministerium geförder-

die redaktion

tes Projekt, das problemorientiertes Lernen mittels der “Neuen Medien” für die Ausbildung von Zahnärztinnen und Zahnärzten nutzen will. 179


Online für Studenten

AUF EINEN KLICK? UNI-GUIDE! VOM SUCHEN UND FINDEN

IN DEM ARTIKEL ÜBER DIE BUFATA IN FREIBURG IST BEREITS AUF EINEN SACHVERHALT EINGEGANGEN WORDEN, DER VIELE FACHSCHAFTLER IN LETZTER ZEIT BESCHÄFTIGT HAT. ZAHNI-DEUTSCHLAND MÖCHTE SICH AUF DIE SUCHE NACH EINEM EINHEITLICHEN WEB-PORTAL BEGEBEN. » 180


Dazu surften etliche Fachschaftler zu Beginn des

versitäten müssen vergleichbar, übersichtlich und aktu-

Workshops „Fachschaften im Netz“ auf der Bun-

alisierbar sein. Dazu ist ein pflegbarer Bereich für jede

desfachschaftstagung in Freiburg durch Seiten der

Fachschaft notwendig. In diesem Fachschaftsbereich

deutschen Zahnmedizin, natürlich per W-lan der Uni

kann man über die speziellen Besonderheiten und all-

Freiburg. Zuerst wurde kurz herausgearbeitet, was uns

gemeinen Infos zum Studium berichten und gleichzei-

Besonderes an den Internetauftritten auffiel. Welche

tig die aktuellen Events anpreisen. Stadtinformationen

Kommunikationselemente und welche Informations-

und die eigene Fachschafts-Homepage können einfach

tools stechen ins Auge? Relativ lange blieben wir beim

verlinkt werden.

Thema des copyrights hängen. Was darf man eigent-

Im Idealfall kann man so dem Erstsemesterstudenten

lich an Skripten und Daten veröffentlichen auf so ei-

oder Abiturienten umfassende und vergleichbare Daten

ner Homepage? Sicherheit erreicht man auf jeden Fall,

zur Auswahl seines Studienortes geben. Die Fachschaf-

in dem man beim Autor das Recht dazu erbittet. Dass

ten hätten eine geeignete Möglichkeit der Kommunika-

man nicht komplette Bücher als pdf Dokument ins Netz

tion, und wie sich in anderen Fällen gezeigt hat (IADS/

stellt, leuchtet jedem ein. Aber was ist denn z.B. mit

YDW) kann man sowohl organisatorische als auch

selbst getippten Skripten. Und muss man den „Tipper“

fachliche Fragen extrem gut austauschen. Ein objekti-

vorher fragen oder darf man all das benutzen, was in

ves Studienranking der zahnmedizinischen Fakultäten

der Fachschaft so an Dateien rumlungert. Hätte ja sonst

rundet ein solches Portal ab und sorgt für die nötige

auch jeder sehen dürfen?

Transparenz in der zahnmedizinischen Hochschulland-

In diesem Punkt muss man als Fachschaft schon Vor-

schaft. Denn Universitäten müssen in Zukunft immer

sicht walten lassen. Viele lösen dies über einen durch

mehr Studienplätze selbst vergeben. Aber an welcher

Passwort geschützten Bereich. Andere verlassen sich

Uni will ich mich denn als zukünftiger Student über-

lieber auf den „analogen Fachschaftsverkauf“ einmal

haupt bewerben? Was für ein Profil hat denn diese oder

pro Woche, anstatt auf die digitale Variante. Irgendwie

jene Hochschule? All das ließe sich auf einer solchen

scheint am Ende jede Fachschaft ihren Weg gefunden

Homepage darstellen, vor allem aus der Perspektive

zu haben.

des Studenten. Diese Plattform soll nicht nur von den Fachschaften ge-

DIE NEUE SEITE SOLL ETWAS ANDERES SEIN

nutzt werden, um sich zum Beispiel unkompliziert und

Relativ schnell haben wir uns Gedanken gemacht,

schnell zwischen den BuFaTas auszutauschen. Jeder

was denn eine einheitliche Web-Site überhaupt bieten

einzelne könnte über Foren, Pinwände oder Verteiler

muss. Aktualität stand ganz oben. Damit es sich lohnt

Studienplätze tauschen und Skripte organisieren.

die Seite zu besuchen, muss man umfassend Informationen und Wissenswertes bereitstellen. Newsletter oder

Wenn DU auch Ideen hast und an der Diskussion teil-

ähnliches nützen der „Aktivität“ einer Internetseite

nehmen willst, dann melde dich doch in der Diskussi-

sicherlich. Auch Gästebuch und Fotos scheinen große

onsgruppe an. Sende einfach eine mail an: dent-portal-

Publikumsmagnete zu sein.

subscribe@yahoogroups.de

Aber die neue Seite soll ja schon etwas anders sein. Sie muss statt nur einer Fakultät, irgendwie Allen gerecht

hoh

werden. Die Informationen zu den verschiedenen Uni181


182

Las Vegas Special ( NobelGuideTM und NobelSpeedyTM )

E-mail: fortbildung@nobelbiocare.com

Las Vegas Special

E-mail: fortbildung@nobelbiocare.com

Das C&B&ITM-Konzept in der modernen Praxis – Behandlungsmethoden für alle Indikationen

Im Esch 4, 58455 WittenE-mail: fortbildung@nobelbiocare.com www.nobelbiocare.com

Las Vegas Special (NobelGuideTM und News&TiUnite®)

E-mail: fortbildung@nobelbiocare.com

Las Vegas Special (News & Procera® und NobelGuideTM)

E-mail: fortbildung@nobelbiocare.com

Live-OP-Kursus mit praktischen Übungen Chirurgie und Prothetik

E-mail: fortbildung@nobelbiocare.com

Mi, 02.11.05

17:00 – 19:00

Do, 03.11.05

18:00 – 20:30

Sa, 5.11.05

9:00 – 17:00

Di, 08.11.05

8:00 – 20:30

Mi, 09.11.05

18:00 – 20:30

Mi, 09.11.05

14:30 – 18:00

Schlosshotel Bad Wilhelmshöhe , Schlosspark 8, 34131 Bad Wilhelmshöhe

E-mail: fortbildung@nobelbiocare.com

Praxis Drs.Guide-Jan Kisters

Arabella Sheraton Hannover, Pelikanplatz 31, 30177 Hannover

www.nobelbiocare.com

www.nobelbiocare.com Praxis Ulf Hallfeldt, Krummbogen 15, 35039 Marburg

Park Restaurant, Im Wittelsbacher Park, Gögginger Str. 10, 86159 Augsburg

www.nobelbiocare.com

Casino Aachen, Monhaimsallee 44, 52062 Aachen

www.nobelbiocare.com

(NobelGuideTM und Ästhetik mit Procera®)

www.nobelbiocare.com

Aurelia-Kliniken Adolfstr. 6, 56349 Kaub

www.nobelbiocare.com

Las Vegas Special (Ästhetik mit Procera®)

Veranstaltungskalender

18:00 – 20:30

»

Di, 01.11.05

Quo vadis


183

Bürgermeister-Winkler-Str. 19-21, 49661 Cloppenburg

Replace® Select Tapered & Procera Einsteiger-Kursus

Procera® network meeting (Ästhetik mit Procera® und NobelGuideTM)

E-mail: fortbildung@nobelbiocare.com

Live-OP-Kursus mit praktischen Übungen in Chirurgie und Prothetik

Münster BdZM

E-mail: fortbildung@nobelbiocare.com

Procera® network meeting (NobelRondoTM, NobelGuideTM und Procera® Abutmnets)

www.nobelbiocare.com

E-mail: fortbildung@nobelbiocare.com

E-mail: fortbildung@nobelbiocare.com

Zahnmedizin-Studententag (BuFaTa)

24 Congresso International de Ondontologia Sao Paulo

Erlangen

IADS-World Congress

FDI Congress

20. Berliner Zahnärztetag

09:00 – 17:00

Fr, 25.11.05

9:00 – 17:00

Mi, 30.11.05

18:00 – 20:30

Fr, 02.12.05

18:00 – 20:30

Sa, 10.12.05

09:30 – 12:00

16. – 18.12.05

28.1. – 1.2.2006

Mai 2006 BuFaTa

7. – 13.8. 2006

22.-25.9.2006

10-11.2.2006

Praxis Dres. Berges, www.nobelbiocare.com

ICC Berlin

FDI World Dental Federation

www.iads-web.org

www.quintessenz.de/bzt

www.fdiworlddental.org

IADS - Intenatinal Association of Dental Students

Sao Paulo, Brasilien ciosp@apcd.org.br

www.ciosp.com.br

Praxis Ulf Hallfeldt, Krummbogen 15, 35039 Marburg

Maritim Hotel Ulm, Basteistr. 40, 89073 Ulm

www.bdzm.de / Infos an die FSen

www.nobelbiocare.com

www.nobelbiocare.com

Copthorne Hotel, Würzburger Str. 21, 30880 Hannover

Praxis Dr. Dr. Bernhard Kremer, Zweibrückenstr. 6, 80331 München

E-mail: fortbildung@nobelbiocare.com

www.nobelbiocare.com

Endodonthie heute

Shenzhen, China

Sudan

FS Erlangen

NobelDirectTM & NobelDirectTM 3.0 Einsteiger-Kursus

Sa, 12.11.05

www.nobelbiocare.com

E-mail: fortbildung@nobelbiocare.com

09:00 – 17:00

Praxis Dr. Friedemann Petschelt, Eckertstr. 9, 91207 Lauf a. d. Pegnitz

Replace® Select Tapered & Procera Einsteiger-Kursus

Sa, 12.11.05


Göttinger Symposium

“3. GÖTTINGER SYMPOSIUM DER ZAHNMEDIZIN” GÖTTINGER ZAHNMEDIZINSTUDENTEN LOCKEN SPITZENREFERENTEN INS ZENTRUM ZMK! R. JANSSEN, D. ZIEBOLZ

Prof. Mausberg


Organisatios- und Helferteam

Zum 3. Mal lädt die Fachgruppe Zahnmedi-

dizin Göttingen unter fachlicher Anleitung von Prof.

zin Göttingen am 26. November 2005 Spitzenreferen-

Dr. Rainer Mausberg und Dr. Dirk Ziebolz, aus der

ten in die alterwürdige Universitätsstadt Göttingen ein.

Abteilung Zahnerhaltung, Präventiven Zahnheilkunde

Das 3. Göttinger Symposium der Zahnmedizin befasst

und Parodontologie, zu dieser Veranstaltung ein. Prof.

sich mit dem hochaktuellen Thema:

Mausberg sagte hierzu: „Ich finde es großartig, wenn

„Karies: Aktuelle Aspekte in Diagnose & Therapie“.

sich Studenten so engagieren und motivieren können. Deshalb unterstütze ich gerne diese Projekt.“.

„Ich beglückwünsche Sie zu Ihrer Planung und Vor-

Prof. Dr. Thomas Attin, Leiter der Abteilung, hat zu-

bereitung des Symposiums an Ihrer Universität, sowie

dem wiederum spontan die Schirmherrschaft übernom-

dem hervorragenden Programm und wünsche diesem

men. Diese enge Zusammenarbeit mit der Zentrum und

Projekt einen nachhaltigen Erfolg“, schrieb Dr. Dr.

Universitätsleitung gibt dieser Veranstaltung die richti-

Borchers, ehemaliger Präsident der Zahnärztekammer

ge Gewichtung.

Niedersachsen, in einem offenen Brief an die Fachgruppe Zahnmedizin Göttingen anlässlich des 1. Göt-

Die Idee, einen Kongress von und für Studenten zu

tinger Symposium im Jahre 2003.

organisieren kam den Studierenden der Zahnklinik Göttingen bei der Überlegung, wie die Göttinger

Der Erfolg der vorangegangen Symposien, mit über

Hochschullehre weiter verbessert werden könnte. „Wir

320 Anmeldungen hat uns ermutigt, diese in Deutsch-

haben festgestellt, dass die Universität unseren Studie-

land bisher einzigartige studentische Initiative auch in

renden theoretische Erkenntnisse sehr gut nahe bringt

diesem Jahr fortzusetzen.

aber hinsichtlich der Effektivität und der Umsetzung

Bereits zu dritten Mal lädt die Fachgruppe Zahnme-

in der Praxis nur wenig berichten kann! Zudem ler- » 185


Göttinger Symposium

Mit dem Thema: „Karies: Aktuelle Aspekte in Diagnose & Therapie“ möchten wir in diesem Jahr mit einem Kernfach der Zahnheilkunde, Wege und Lösungen zu einer sinnvollen Verknüpfung bereits etablierter und neuster Erkenntnisse aus Wissenschaft und Praxis vorstellen. Die Veranstaltung umfasst das gesamte Spektrum der Kariologie, beginnend bei Kariesgenese und Epidemiologie über modere Diagnostik bis hin zu verschiedenen Behandlungsansätzen. Dabei werden bewährte wie auch moderne Prophylaxemaßnahmen besprochen; aber auch der Zusammenhang zwischen Ernährung und Karies sowie der „Trockene Mund“ bieten ausreichend Diskussionsbedarf. Minimalinvasive Therapie und die adhäsive Versorgung von Zahndefekten runden das fachliche Programm ab. Somit präsentiert das Symposium ein wirksames und evidenzbasiertes Behandlungskonzept für den täglichen Praxisalltag. Schirmherr Prof. Attin

Eine wissenschaftliche Posterausstellung mit aktuellen Veröffentlichungen der Abteilung Zahnerhaltung, Präventiven Zahnheilkunde und Parodontologie, eine

nen so unsere Studierenden verschiedene Sichtweisen

Produktmesse der Sponsoren sowie eine musikalische

und Lehrmeinungen von Dozenten anderer Universitä-

Begleitung rahmen den fachlichen Teil ein.

ten so unsere Studierenden verschiedene Sichtweisen und Lehrmeinungen von Dozenten anderer Universi-

Unter dem Motto „Ihre beste Vorsorge – der Dialog mit

täten kennen, und können so ihren Wissensschatz er-

den Profis“ möchten wir alle einladen, mit unseren Re-

weitern.“, so Rainer Janssen, Student und aktives Fach-

ferenten, niedergelassenen und künftigen Kollegen den

gruppenmitglied.

fachlichen Dialog in lockerer Atmosphäre zu suchen.

Seit nunmehr neun Monaten laufen die Vorbereitungen

An dieser Stelle möchten wir uns bei den zahlreichen

des Organisationsteams und Anspannung steigt. Auch

studentischen Helfern und Sponsoren bedanken, ohne

in diesem Jahr bieten wir eine fachlich exquisite Fort-

die eine Durchführungen dieses Symposiums nicht

bildungsveranstaltung mit Referenten aus dem In- und

möglich wäre.

Ausland an. Durch den Dialog mit unseren renommierten Referenten aus dem Bereich der Wissenschaft und Praxis

Auf Wiedersehen in Göttingen.

soll die Frage geklärt werden, ob die Mundgesundheit durch präventive Maßnahmen entscheidend verbessert

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internet-

werden kann und wie die gewonnenen Erfahrungen in

seite: www.symposium-zahnmedizin.de

die Praxis umgesetzt werden können. 186


187


Buchbesprechung

ZAHNERHALT UNGSKUNDE ENDL IC H IM ÜBERBLICK

Schluss mit drei Büchern, die alle die glei-

chen Grundlagen vermitteln! Die wichtigsten Aspekte der Konservierenden Zahnheilkunde und Parodontologie sind jetzt in einem Band detailliert und übersichtlich dargestellt. Von Struktur und Funktion des Gebisses, über Entwicklungsanomalien, Zahntraumata, Karies und Füllungstherapien bis zu Parodontalerkrankungen und Prophylaxe werden die Themen unter Berücksichtigung von international anerkannten Leitlinien der Prophylaxe, Diagnostik, Therapie und Nachsorge der Erkrankungen der Zähne aufbereitet. Die knapp 1000 Bilder und Grafiken sowie speziell hervorgehobenes Lernwissen unterstützen die Effizienz bei der Recherche. Besonders ausführlich ist der Abschnitt über Parodontalerkrankungen gestaltet. Bei allen Themen wurde die Einbindung von zahnmedizinischen und naturwissenschaftlichen Erkenntnissen mit weitestgehend evidenzgestützten klinischen Schlussfolgerungen für die Zahnerhaltungskunde groß

Konservierende Zahnheilkunde und

geschrieben. Das im Thieme Verlag erschienene Buch

Parodontologie

aus der Reihe Zahn-Mund-Kiefer-Heilkunde - die

Zahn-Mund-Kiefer-Heilkunde

Lehrbuchreihe zur Aus- und Weiterbildung verfolgt

Gängler, Hoffmann, Willershausen,

ein intuitives didaktisches Konzept. Ohne curricularen

Schwenzer, Ehrenfeld

Vollständigkeit zu beanspruchen verschafft das Buch

2. völlig überarbeitete und erweiterte Auflage; 2005

gerade in der Prüfungsvorbereitung den Überblick über

408 Seiten, 990 Abbildungen, gebunden

das Fachgebiet, den man dann mit den hauseigenen Skripten spezialisieren kann.

EUR 79,95 | CHF 132,00 ISBN 313593702x

188


AKUPUNKTUR IN DER DRITTEN DIMENSION

Für eine erfolgreiche Akupunkturbehand-

lung muss der Therapeut die Nadel an der richtigen Stelle platzieren. Ebenso wichtig sind Tiefe des Stiches und Richtung der Nadel. Voraussetzung dafür ist die genaue Kenntnis des Körpers: “Je klarer die durch die Akupunkturnadelung beeinflussten anatomischen Strukturen beschrieben sind, desto leichter lässt sich eine Wirkung sichern”, so die Autoren des Fachbuches. Einen anderen Blickwinkel auf die Akupunkturpunkte bietet der “Anatomie Atlas Akupunktur” (Hippokrates Verlag, Stuttgart. 2004) Peuker und seine Mitautoren stellen in ihrem Fachbuch alle wichtigen und in der Praxis am häufigsten verwendeten Akupunktur-Punkte nicht nur in der klassischen Ordnung - als Meridiane entlang der Funktionskreise - dar. Die Darstellung der Punkte ist vielmehr anatomisch orientiert. Das heißt, sie sind nach Körperregionen geordnet. Nach einer knappen fotorealistischen Meridianübersicht erschließen sich die 159 Punkte topografisch Kopf-Halsregion, Rumpf, Obere Extremität, Untere Extremität. Alle Akupunkturpunkte werden systematisch dargestellt im Palpationsmemo, in der einmaligen “in vivo“Anatomie Atlas Akupunktur”

Präparation” im speziellen Schnittbild und bieten Ihnen

Peuker, Filler, Hecker , Steveling.

so die Effektivität der 3. Dimension.

Hippokrates Verlag, Stuttgart 2004, 140 Seiten, 140 S.,

Akupunktierende Ärzte, Studenten oder Heilpraktiker

171 Abbildungen, gebunden

erhalten so einen neuen und gleichzeitig vertrauten

EUR 69,95 | CHF 115,00

Blickwinkel, der die Lokalisation der Akupunktur-

ISBN 3830452152

punkte erleichtert.

189


Impressum un-plaqued #10

integration

Auflage

12.000

Erscheinung

deutschlandweit

Format

DIN A5 (210 x 148)

Bezugspreis

5 Euro (1 Euro für Studenten)

Herausgeber

un-plaqued:multimedia

Redaktion

Ingmar Dobberstein/ Christian Hohmann/ Rene Tunjan/ Manja Kölpin

Gestaltung

Marc Laubinger/ moke/ marclaubinger@hotmail.com

Fotografie

Melissa Hostetler/ bluestargrl@gmx.net

Druck

Druckhaus Berlin Mitte/ Schützenstr. 18/ 10117 Berlin

Anzeigenleitung

un-plaqued:multimedia

Redaktionskonto

APO Bank/ BLZ 100 906 03/ KTNR 010 626 52 35

Kontakt

un-plaqued:multimedia/ Auguststr.22/ 10117 Berlin

i_dee@un-plaqued.com

un-plaqued virtuell

www.zm-berlin.de

Ganz besonderer Dank gilt allen wachen Geistern, die ihren Alltag mit bewussten Sinnen wahrnehmen, Fragen stellen wenn Antworten gewünscht sind und Antworten geben wenn Ruhe erbeten wurde. Die in den Artikeln und Mitteilungen ausgedrückten Meinungen sind die der Autoren und nicht unbedingt die der Redakteure oder des Herausgebers. Redakteure und Herausgeber lehnen jede Verantwortung oder Haftung für den Inhalt ab und geben keinerlei Garantie, Gewährleistung oder Empfehlung für die Produkte, für die in dieser Zeitschrift geworben wird, oder für die Behauptungen, die von den Herstellern derartiger Produkte oder Dienstleistungen gemacht werden. Dieses Magazin ist auf 100 Prozent Altpapier gedruckt.


ABO. Wer das Magazin un-plaqued – Integration oder eine der älteren Ausgaben bestellen möchte, schreibe bitte mit Adresse an info@zm-berlin.de! Wer Lust hat, sich un-plaqued zu integrieren, ist bei uns willkommen, die freie Meinung zu äußern!


Profile for un-plaqued:multimedia

UN-PLAQUED 10 Integration  

Wir sind Menschen. Wir sind Erdenbürger. Wir sind Europäer. Wir sind Deutsche. Wir sind Berliner. Wir sind Zahnmediziner. Wir sind Patienten...

UN-PLAQUED 10 Integration  

Wir sind Menschen. Wir sind Erdenbürger. Wir sind Europäer. Wir sind Deutsche. Wir sind Berliner. Wir sind Zahnmediziner. Wir sind Patienten...

Advertisement

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded