Issuu on Google+

OKTOBER 2013

S

U!

LO

EN

NE

ST

KO

S

K R A P

ZIN FÜR VERANSTALTUNGSMAGA ON DIE RHEIN-NECKAR-REGI

S P E C I A L

6 SEITEN

TIPPS ZUM

SEMESTERS TA R T

DIE BESTEN HALLOWEE NPARTIES !!!

Theater-Inte dant Holger Schultze im Spark-Interview! Geheimtipps aus den Museen

LESLIE CLIO 10 Gastrotipps fürs Urlaubsfeeling

18.10. KARLSTORBAHNHOF

NEUE FILME, CDS, BÜCHER, VERLOSUNGEN UND MEHR...

ALLE TERMINE ONLINE WWW.SPARK-MAGAZIN.DE


Was wären wir ohne Sie?

Mehr als 12.000 Mitglieder der taz Genossenschaft sichern die Unabhängigkeit ihrer Tageszeitung. Wer einmalig einen Anteil von 500 EUR* zeichnet, kann GenossIn werden.

Sie erreichen uns Mo bis Fr von 9 bis 17 Uhr Telefon (030) 25 90 22 13, Fax (030) 25 90 25 16 E-Mail geno@taz.de, www.taz.de/genossenschaft

Vor- und Nachname

Straße und Hausnummer

Postleitzahl und Ort

Telefon

2

E-Mail

Die taz. Seit 20 Jahren in der Hand ihrer LeserInnen. Die taz. Seit 20 Jahren in der Hand ihrer LeserInnen.

UmweltVm†Xt‹

2 1 02 - 29 9 1

Senden Sie diesen Coupon an: taz. die tageszeitung Verlagsgenossenschaft eG Rudi-Dutschke-Straße 23, 10969 Berlin

1992 - 2012

*auch in 20 Raten à 25 Euro zahlbar


S

K R A P GS MA GA ZIN FÜ DA S NE UE VE RA NS TA LT UN

GI ON

4

Spark - der neue Funke in der Metropolregion! Das ist die Idee hinter dem Namen. Denn „Spark“ ist nicht nur eine Herzensangelegenheit unseres Verlages, sondern soll auch euer Funke im Veranstaltungsdschungel werden. Mit dem Aufschlagen Tine Messerschmidt dieser ersten Seite ist der erste Schritt dahin getan. Herau sgeberin SPARK Obwohl unser Redaktionsteam in Schriesheim schon diverse Magazine produziert hat, ist „Spark“ doch eine Besonderheit für uns. Wir haben für euch nächtelang recherchiert, unzählige Gespräche geführt und sind tief eingetaucht in die Angebotsvielfalt des Rhein-Neckar-Deltas. Eines mussten wir dabei feststellen: Die Region hat vieles zu bieten und musste bisher auf eines verzichten – ein kostenloses Stadtmagazin, wie es eigentlich in jeder Metropole Deutschlands zu finden ist.

UNKONVENTIONELLES Oktoberfest 32 Halloween 34 Party 36

Spark zeigt euch die Besonderheiten, das Einzigartige und die monatlichen Highlights der Region. Und das erwartet euch im Oktober: Welche Geheimtipps sind eigentlich hinter den Mauern der hiesigen Museen verborgen? Welche Kinofilme, Theaterstücke, Konzerte und CD-Veröffentlichungen dürft ihr nicht verpassen? Und was passiert an Halloween und zum Oktoberfest im Delta? Studenten aufgepasst – passend zum Semesterstart ist unsere Redakteurin und selbst Studentin Marilena für euch losgezogen und hat die besten Tipps zum guten und günstigen Leben in Heidelberg und Mannheim zusammengestellt. Ihre Ergebnisse ab Seite 4 sind übrigens auch für Nicht-Studenten absolut lesenswert. Spark schickt euch diesen Monat außerdem zum Gruseln in den Europapark, lädt euch auf ein Getränk zum Film „Exit Marrakesch“ in Mannheim ein und verschafft euch Zutritt zum bereits ausverkauften Mannheimer Oktoberfest. Achtet einfach auf die Verlosungssterne!

OFFIZIELLES Impressum

37

Ihr wollt alle Veranstaltungen auf eine Blick? Werft einen Blick auf www. spark-magazin.de. Hier gibt‘s den kompletten Veranstaltungskalender.

TRADITIONELLES DVD Buch CD

37 38 39

ORIGINELLES Shopping Gastro

Hop oder top - in oder out! Wir wollen eure Meinung hören. Was sagt ihr zu „Spark“ - ist der Funke übergesprungen? Nur mit eurer Meinung kann es weitergehen. Schreibt uns einfach eine Email an info@spark-magazin.de und erzählt uns, was ihr gerne in Spark lesen würdet und was überhaupt nicht geht. Wir freuen uns auf euer Feedback!

40 44

Aber zunächst wünschen wir euch viel Spaß beim Lesen der allerersten Ausgabe von Spark!

KULTURELLES Enjoy Jazz Konzerte Theater Interview Museen-Geheimtipps Fotofestival Kino

Urlaubsfoto Titel: Michael Heiman /pixelio

R DI E RH EIN -N EC KA R- RE

Liebe SPARK-Leserinnen und Leser!

INHALT SPEZIELLES Günstiges Studentenleben

SPARK 2013-01 OKTOBER 2013

10 12 16 20 22 26 28

3


Dean & David

TIPPS ZUM SEM

4

Alle Termine unter www.spark-magazin.de


EMESTERSTART Der studentische Geldbeutel ist leider oft sehr schlank. Denn bei Studiengebühren und hohen Mietkosten bleibt am Ende des Monats einfach nicht immer viel Geld fürs Vergnügen übrig. Wir verraten euch, wo ihr trotzdem günstig und vor allem gut essen, trinken, feiern und shoppen könnt – egal ob am Anfang oder am Ende des Monats.

HD

DEAN & DAVID Poststraße 4 „Fresh to eat“ lautet das Motto der Münchner Fast Food Kette. Doch hier gibt es kein Fast Food im herkömmlichen Sinne, sondern Salate, Smoothies, Wraps, Curries und Suppen. „Fast“ sind sie trotzdem. Und vor allem fresh. Extra günstig: Eine Stunde vor Ladenschluss kosten alle Vitrinenprodukte – also Sandwichs, Wraps und Piadines – 30% weniger. Übrigens, einen Dean & David gibt es jetzt auch in Mannheim (M7)! HÖRNCHEN Hauptstraße 143 Seit Generationen treffen sich hier die Heidelberger Studenten zum Frühstücken, „Käffchen“ trinken oder für das nächtliche Gelage. Für viele ist das Hörnchen zu einer Art zweitem Wohnzimmer geworden. Günstig ist es immer, im Sommer sitzt es sich wunderbar draußen und es darf geraucht werden. CAFÉ SCHILLER’S Heiliggeiststraße 5 Ein kleines, urgemütliches Café mit studentisch erfreulichem Preisniveau. Besonders berühmt ist das Schiller´s für seine abenteuerlich große Auswahl an verschiedenen Trinkschokoladen. Außerdem kommen hier auch Allergiker oder Veganer zum Genuss: Die selbstgebackenen Kuchen sind oft ohne Gluten und/oder ohne Ei. Frühstücken lässt es sich hier übrigens auch ausgezeichnet.

DER MOHR Untere Straße 5-7 Jeden Donnerstagabend heißt es „Ladies’ Night“ in der berühmt-berüchtigten Spaßkneipe in der Unteren Straße. Und dieses Motto wird dort auch ernst genommen: Den ganzen Abend lang gibt es für Mädels Sekt umsonst. Berührungsängste darf man hier allerdings nicht haben, denn das Event hat sich schon herumgesprochen …

5


KINO HARMONIE LUX Hauptstraße 110 Im Harmonie Lux, dem größten Kino der Heidelberger Altstadt, ist dienstags Kinotag; 5,50€ kostet hier die Karte. An allen anderen Tagen erhalten Studenten 1 Euro Rabatt auf den Normalpreis. In den kleineren, sehr charmanten Programmkinos Gloria und Gloriette (Hauptstr. 146) und in der Kamera (Brückenstr. 26) ist montags für nur 5 Euro Kinotag. Zudem gibt’s hier immer wieder Sondervorstellungen und viele Streifen in Originalversion – Vorbeischauen lohnt sich!

EMMA CAFÉ/EMMA BAR Hauptstraße 129 Eine schöne und günstigere Alternative zum berühmten amerikanischen Megakaffeekonzern ist das Emma Café, ehemals Star Coffee. Es liegt in unmittelbarer Nähe zum Uniplatz, bietet ein schönes Ambiente und auch einige Sitzmöglichkeiten im Freien. Für Studenten besonders interessant: Es gibt kostenloses WLAN, günstige Pizzen und das „Earlybird“-Angebot, ein Croissant und ein mittleres Heißgetränk für 3,99 Euro. CAFÉ ROSSI Rohrbacher Straße 4 Das große Café Rossi ist Kult und von seinem Standort direkt am belebten Bismarckplatz nicht mehr wegzudenken. In kosmopolitischer Kaffeehausmanier gibt es hier Frühstück bis Dinner und Espresso bis Rotwein. Und noch besser: An der Bar kosten Kaffeekreationen aller Art unter 1 Euro.

6

MERLIN Bergheimer Straße 85 Auch das Café Merlin liegt weitab von Fußgängerzone und Touristentrubel. Neben seinen hohen Decken und dem original Heidelberger Altbaucharme überzeugt das Merlin auch mit seinen Preisen: Mittagstisch gibt’s ab 5,50€, Kaffeekreationen zwischen 9 und 15 Uhr für 1,90 Euro und am Wochenende Spaghettiund Pennegerichte für 5,90 Euro. Im Sommer lässt es sich hier auch besonders schön draußen sitzen.

Hemingways

HEMINGWAY’S Fahrtgasse 1 Direkt am schönen Neckarufer liegt das Bar-Restaurant Hemingway’s. Da sich die Touristenströme meist auf die Fußgängerzone beschränken, verirren sich hierher hauptsächlich eingeweihte Heidelberger. Im Inneren des Restaurants erinnert alles an „Der alte Mann und das Meer“ und auf der Terrasse ist es einfach nur urgemütlich, vor allem an einem Spätsommerabend. Die Burger sind fantastisch, der Mittagstisch kostet 4,50 Euro und jeden Abend gibt es einen außergewöhnlichen Cocktail im Angebot. Außerdem ist sonntags „All you can eat“ Spareribs angesagt – Mahlzeit! Alle Termine unter www.spark-magazin.de


THEATER THEATER UND ORCHESTER HEIDELBERG Theaterstraße 10 Nun ist es endlich fertig, das frisch renovierte Heidelberger Theater mit seinem neuen Marguerre-Saal. Für Studenten gibt es hier besonders preiswerte Angebote: Die UniCard bietet sechs Gutscheine für Studierende für einen Gesamtpreis von 45 Euro (pro Karte nur 7,50 Euro). Die Vorstellungen, für die diese Gutscheine verwendet werden, sind frei wählbar. Das Abonnement ist außerdem übertragbar.

M

A

CAFÉ SAMMO B1, 4 Das Sammo nennt sich selbst sehr selbstbewusst eines der „angesagtesten Cafés in Mannheim“. Und sie haben Recht. Nicht nur Studenten, auch Schüler pilgern regelrecht hierher, um Kaffeekreationen und süße Teilchen à la Starbucks für deutlich günstigere Preise zu genießen. Fast täglich gibt es außerdem ein Heißgetränk zum Angebot. Und wer ein bisschen mehr Hunger hat: Salate und belegte Baguettes gibt es auch. Bei so viel Erfolg konnte sich das Sammo bereits vermehren: Das Café Sammo Zén befindet sich in A3, 7. CAFÉ VIENNA S1, 15 Ein bisschen Hamburger Schanzenviertel in Mannheim. Alternativ, künstlerisch, lockere At-

S

mosphäre, kein Schickimicki: Das Vienna hat seine Stammkunden, die diese außergewöhnliche Location zu schätzen wissen. Das Personal ist unkompliziert, die Preise sind unschlagbar niedrig und die Karte ist voll von leckeren Kleinigkeiten – auch Veganer und Vegetarier kommen hier auf ihre Kosten. Bei Astra und fritz-kola können außerdem die ausgestellten Bilder an den Wänden bewundert werden, denn das Vienna gibt jungen Künstlern gerne eine Plattform, ihre Werke zu präsentieren.

EINKAUFEN BASIC BIOSUPERMARKT B1, 3-5 Hier gibt es jeden Mittwoch 10% Rabatt für Studenten. ZIMMER Q5 Passage 14-22 Zimmer geht immer. Vor allem donnerstags. Bei „move on up“ ist der Eintritt frei und Getränke, die man vor 24 Uhr trinkt, bekommt man nach 24 Uhr gratis. Außerdem gibt es ab Mitternacht ein Warsteiner Pils für 2,50 Euro. BISTRO BINOKEL O7, 1 Das Binokel mit seinem klassischem französischen Bistro-Stil ist schon seit über 30 Jahren an den Kapu-

K R A P GE TR ÄN KE -C OU PO N

Jeder SPARK-Leser, der den Coupon beim Kauf einer Kinokarte zu EXIT MARRAKECH im ATLANTIS oder ODEON vorlegt, erhält ein alkoholfreies Getränk gratis!

Gültig bis zum 31.10.2013 und nur solange Vorrat reicht.

7


zinerplanken mitten in der Quadratestadt ansässig. Hier wird ausschließlich tagesfrische Ware verarbeitet. Besonders beliebt ist das Binokel für sein Frühstücksangebot, die original Elsässer Flammkuchen und den günstigen Mittagstisch ab 3,90€. Freitagabend ab 18 Uhr ist Longdrinkabend: Einer kostet nur 3,99€. TOMATE B6, 12 Im Sommer lockt vor allem der an der alten Stadtmauer gelegene Biergarten in die Tomate. Die alten Bäume bilden eine ruhige Oase mitten im Stadtzentrum. Aber auch in den kälteren Jahreszeiten lohnt sich ein Besuch, es gibt ein abwechslungsreiches Angebot an nationalen, mediterranen und internationalen Gerichten, bei dem auch Vegetarier nicht zu kurz kommen. Für Studenten besonders interessant: Tägliche Aktionen wie Burger und Pommes jeden Montag für 5,90€ und der vegetarische Mittagsstisch für 5,40 Euro.

KINOS

In den beiden sympathischen, kleineren Kinos Odeon (G7, 10) und Atlantis (K2, 32) ist am Dienstag Kinotag für 5€. Außerdem gibt es in beiden Filmtheatern regelmäßig Sondervorstellungen und besondere Events.

Alle Neuigkeiten auch unter www.facebook.com/umweltpluskarte

STUDENTENPARTIES IN DER REGION ERSTIPARTY DER HOCHSCHULE LUDWIGSHAFEN 11.10. Mit DJ Moestwanted, Incredible Sound und vielen Getränkespecials Loft Club (Ludwigshafen), ab 22 Uhr, Eintritt 5 Euro VVK / 6 Euro AK DASDING LAUTSTARK-PARTY 11.10. Die lauteste Rock-, Alternative- und In-

die-Party im Südwesten Alte Feuerwache (Mannheim), ab 22 Uhr Eintritt 6 Euro KICK OFF MARSTALLPARTY ZUM SEMESTERSTART 12.10. Mit den altbekannten Partyauflegern DJ Chrool und DJ Jan sowie leckeren Melonenschnaps-Specials Marstallcafé (Heidelberg), ab 22 Uhr Eintritt 3 Uhr

KOERIPIKE M7 Für alle Nachtschwärmer: Im Koeripike gibt’s Currywurst mit Pommes und Sauce nach Wahl und ein alkoholfreies Getränk für 5,90€. Das Ganze gilt ab 24 Uhr bis Ladenschluss. Der ist mal um 1 Uhr, um 2 Uhr oder um 3 Uhr. Die Öffnungszeiten stehen auf www.koeri-ma.de.

Für Studenten nur 5 Euro! www.umweltpluskarte.de Die umwelt.plus.karte ist eine Kundenkarte zur Förderung des nachhaltigen Konsums in der Metropolregion Rhein-Neckar, mit der Sie zu günstigen Konditionen ökologische Produkte und Dienstleistungen sowie interessante kulturelle Angebote erhalten. Mit der umwelt.plus.karte sparen Sie nicht nur Geld, sondern leisten auch einen persönlichen Beitrag für eine nachhaltige Entwicklung. „Nachhaltige Entwicklung bedeutet, die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung so zu gestalten, dass die natürlichen Lebensgrundlagen erhalten bleiben und wirtschaftliches und soziales Wohlergehen für gegenwärtige und künftige Generationen erreicht werden kann – bei uns und weltweit.“ (Rat für Nachhaltige Entwicklung 2008). Deshalb arbeiten wir nur mit Partnern zusammen, die unsere Nachhaltigkeitsrichtlinien erfüllen. Dabei spielen ökologische und soziale Kriterien ebenso eine Rolle wie kulturelle Aspekte und der faire Handel mit Entwicklungsländern. Ihr Vorteil als Kunde: Sie schonen Ihren Geldbeutel beim Kauf hochwertiger und nachhaltiger Produkte, denn der Jahrespreis der Karte zahlt sich beim regelmäßigen Einkauf z.B. im Bioladen schon innerhalb weniger Wochen aus.

8

Alle Termine unter www.spark-magazin.de


CAFÉ CAFGA B2, 11 Schon seit zehn Jahren gibt es das sympathische kleine Café direkt am Schillerplatz; „Chillen mit Schiller“ lautet das Motto. Besonders überzeugen hier die familiäre und alternative Atmosphäre, die gemütlichen Sofas, die fair gehandelten Getränke und Kaffeekreationen und die zahlreichen Speisen für Vegetarier und Veganer.

THEATER

Nationaltheater Mozartstraße 9 Egal ob für wahre Theaterfans oder Möchtegernintellektuelle - montags ist Theatertag im Nationaltheater. Es gibt 50% Rabatt auf alle Plätze. Ausgenommen sind nur Feiertage, Sonderveranstaltungen, das Schnawwl und die junge Oper. TURMCAFÉ STARS Stadthaus N1 Mit dem gläsernen Aufzug hoch über die Dächer der Stadt fahren? Cocktails schlürfen bei fantastischem Ausblick auf die Lichter Mannheims? Das Stars befindet sich in der obersten Etage des Stadthauses und verfügt neben dem einzigartigen Ausblick auch noch über eine Hochterrasse. Aktionen gibt es auch zur genüge: Um die Rechnung würfeln, Lose ziehen, den eigenen Cocktail kreieren – nur schwindelfrei sollte man sein.

POPAKADEMIE Hafenstr. 33 „Work In Progress Club“ heißen die kostenlose Konzerte der Popular Music-Studenten. Sie finden einmal im Monat statt. Wann? Auf der Homepage der Popakademie gibt’s einen Veranstaltungskalender. Interessierte können auf den Konzerten schon während der Vorlesungszeit einen Einblick in laufende Bandprojekte der Studenten erhaschen und ihnen in der kreativen Schaffensphase einen Blick über die Schulter werfen. Sie versprechen abwechslungsreiche Live-Shows und verschiedenste Stilrichtungen. ZEITRAUMEXIT Hafenstrasse 68 Die non-profit Organisation zeitraumexit hat es sich zur Aufgabe gemacht, zeitgenössischer Kunst wie Live Art, Performance-Kunst, Video, Installation, Zeichnung, Fotografie, Tanz und Lecture eine Bühne zu geben. Sie fördert Experimente, die an der Schnittstelle zwischen bildenden und darstellenden Künsten liegen. Ein Blick in den Veranstaltungskalender lohnt sich unbedingt. Fotos und Text Marilena Geugjes

GIANNI Beilstr. 25 Die beste Pizza gibt es – da sind sich zumindest alle Jungbuscher einig – im Gianni. Man munkelt, die Köchin benenne ihre besten Pizzen nach ihren eigenen Kindern: Pizza Laura und Pizza Lorena sollen besonders empfehlenswert sein.

9


THE JAZZERS ARE IN TOWN . OKTOBER ENJOY JAZZ VOM 02 2013 BIS 16. NOVEMBER

em Jahr zum 15. Mal z Festival präsentiert in dies Das internationale Enjoy Jaz ig, gediegen, verkaum sein kann. Jazz ist vielfält ein Musikgenre, das lebendiger lt und vor allem je, laut, einfühlsam, zart, verspie rückt, emotional, quer, sperrig tival, bei dem Musik Jazz immer erlebt als ein Fes den Abend neu. „Ich habe Enjoy kann.“, bekennt der bringung beobachtet werden wirklich im Zustand der Hervor kung des Jazz‘ damit er Willemsen und bringt die Wir erklärte Musik-Liebhaber Rog auf den Punkt.

Deshalb ist ein solches Festival ein Geschenk für eine ganze Region und darüber hinaus. Internationale Stars live dabei zu erleben, wie sie einen Musikabend kreieren, ist für den Fan wohl das intensivste Jazzerlebnis, das er sich wünschen kann. Mit 75 Veranstaltungen inklusive Lesungen und Preisverleihungen ist und bleibt Enjoy Jazz das größte seiner Art in Deutschland. Wir können hier an dieser Stelle nur eine kleine Auswahl der hochkarätigen Konzerte präsentieren und verweisen der Vollständigkeit halber auf die Web-Präsenz enjoyjazz.de. mit seinem Quartett auftreten. Mit Aaron Goldberg, Reuben Rogers und Greg Hutchinson wird er Enjoy Jazz einleiten.

JOSHUA REDMAN QUARTETT 02.10., 20 Uhr Stadthalle Heidelberg Natürlich muss Joshua Redman erwähnt sein und das nicht nur, weil er das Eröffnungskonzert spielt. Redman ist Stammgast bei Enjoy Jazz und gehört schon zur Familie. Sein Repertoire ist vielseitig und immer offen für unterschiedlichste Einflüsse. Neues und Altes, Klassisches und Modernes, Eigenes und Fremdes. Auf dem Festival wird er

10

CARLA BLEY TRIO 08.10., 20 Uhr dasHaus Ludwigshafen Carla Bley ist eine unvergleichliche Granddame des Jazz. Mit ihren mittlerweile 75 Jahren besitzt sie immer noch größte Bühnenpräsenz. Bley ist nicht nur Pianistin sondern arrangiert und komponiert a u c h . Unter and e r e m

schrieb sie Stücke für Jimmy Guiffre oder Gary Burton. Carla Bley tritt bei Enjoy Jazz mit dem Saxophonisten Andy Sheppard und dem Bassisten Steve Swallow auf.

SCIENCE AND FICTION - MICHAEL WOLLNY MIT LEAFCUTTER JOHN, UWE DIERKSEN UND MARK HARRINGTON 16.10., 21 Uhr Karlstorbahnhof Heidelberg Eine außerirdische Improvisation liefert sich der bekannte Pianist


Fotos: (links) Jay Blakesberg, Klaus Muempfer, ACT Jörg Grosse-Geldermann / (rechts) enjoy jazz

und diesjährige Artist in Residence Michael Wollny mit Marc Harrington. Unterstützt wird er von Leafcutter John, einem Electronica-Artist, und dem Posaunisten Uwe Dierksen. Geplant sind improvisierte musikalische Gespräche in wechselnden Konstellationen zu klassischen Sci-Fi-Texten. Ein spannender Abend mit unbekanntem Ausgang.

MATTHIAS BRANDT UND JENS THOMAS „ANGST“ 19.10., 20 Uhr Alte Feuerwache Mannheim Eine gelesene Improvisation zum Thema Angst präsentieren der Pianist Jens Thomas und der Schauspieler Matthias Brandt. In verschiedenen Textausschnitten sezieren sie literarische Texte, in denen die Angst eine schaurige Hauptrolle spielt. Matthias Brandt verleiht an diesem Abend dem Fürchterlichen seine Stimme und zelebriert genüsslich das Böse, vor dem wir Angst haben, während sich Jens Thomas dazu auf seinem Klavier zu einem Soundtrack des Grusels inspirieren lässt.

CHRIS POTTER‘S UNDERGROUND 20.10., 20 Uhr dasHaus Ludwigshafen Chris Potter wird als einer der wichtigsten Tenorsaxophonisten seiner Zeit gehandelt. Meist im Hintergrund spielt er mit Größen wie Pat Metheny oder Herbie Hancock zusammen. Leader ist er jedoch bei seinem Projekt „Underground“. Hier beweist er einen starken Drive mit eindeutiger Vorliebe für den funky Jazz. Mit von der Party sind Adam Rogers an der Gitarre, Fima Ephron am Bass und Nate Smith hinter den Drums. Ein Abend, der auf jeden Fall richtig groovet.

Youth ist auf neuen Pfaden unterwegs. Body/Head sind hier Programm, gehören an diesem Abend eng zusammen, wenn sich das Trio in improvisatorischen Soundflächen und Rückkopplungen ergeht, die auch den Körper nicht unbeeindruckt lassen.

BODY/HEAD - KIM GORDON (SONIC YOUTH) & BILL NACE, FEAT. IKUE MORI 23.10., 20 Uhr Karlstorbahnhof Heidelberg Auch das gibt es. Eine der ganz großen Protagonistinnen des Undergrounds auf einem Jazz Festival. Kim Gorden von Sonic

ROCKETNUMBERNINE 28.10., 20 Uhr Alte Feuerwache Mannheim Rocketnumbernine ist ein faszinierendes Projekt der beiden Brüder Tom und Ben Page aus Großbritannien. Das Zusammenspiel von Schlagzeug und Synthesizer hat eine unglaubliche Dynamik, die eigentlich mehr zum Tanzen, als zum kontemplativen Zuhören auffordert. Die Veranstalter erwarten von dem Konzert der Page-Brüder ein intensives Highlight des Festivals.

Besondere Liebhaber, die sich Zugang zu allen Veranstaltungen in Mannheim, Heidelberg und Ludwigshafen sichern wollen, kaufen für 340 Euro bzw. 390 Euro den Festivalpass.

11


KONZERTE IM OKTOBER Verlosung: 2 x 2 Karten für „Großstadtgeflüster“ in der halle02 Email an info@sparkmagazin.de. Stichwort Großstadtgeflüster

ARK P S PRÄ SEN TIER T

GROSSSTADTGEFLÜSTER 14.10., 20 Uhr halle02 Die dreiköpfige Berliner Band um Jen Bender, Raphael Schalz und Chriz Falk lässt sich in keine Schublade stecken. Nach der Veröffentlichung ihres ersten Albums „Muss laut sein“ gründeten die

12

Drei ihr eigenes Label ChickenSoup Records und produzieren seitdem in Eigenregie. Genauso unangepasst ist ihre Musik,  ein Mix aus Elektro, Pop, NDW, Rock, Rave und Experimental mit geistreichen Lyrics.  Nach zehn Bandjahren, drei Studio-‐Alben und Hunderten von Konzerten

RINGSGWANDEL 10.10., 20 Uhr Capitol Rocken wenn der Arzt kommt! Das beschreibt treffend die Auftritte von Georg Ringsgwandl, den preisgekrönten Liedermacher und Kabarettisten, der noch bis 1993 neben seinen Konzerten als Kardiologe gearbeitet hat. Seine Texte sind meist verrückt über-

präsentieren die durchgeknallten Tausendsassas jetzt ihr brandneues Album: „Oh, ein Reh!“  Großstadtgeflüster bieten spektakuläre Live-Shows, denn wenn das Trio aufläuft, bleibt nichts an seinem Platz. Der ganze Saal tanzt und wird zu einer einzigen glücklichen tanzenden Masse.

dreht und die Bühnenshows ziemlich schrill. Das aktuelle Ringsgwandl-Programm fordert „Mehr Glanz“ und beschreibt das Gefühl einer Gesellschaft, die immer ein bisschen zufriedener, immer ein bisschen reicher und glücklicher sein will. Alles soll strahlender, leuchtender einfach besser sein.

Die Fernsehschauspielerin möchte eine Rolle, in der sie besser herauskommt, die Sachbearbeiterin aber auch, beim Schönheitschirurgen könnte es besser klappen, sogar der Obdachlose gönnt sich eine neue Zeitung für seinen Platz über dem Lüftungsschacht. Eigentlich haben wir alle etwas besseres verdient. Mehr Glanz!

Alle Termine unter www.spark-magazin.de


PRÄ SEN TIE RT

POHLMANN – NIX OHNE GRUND PART 1 13.10., 20 Uhr Alte Feuerwache Ein smarter Typ mit Bart, langem Haar und Gitarre. Seine Texte zwischen Humor und Poesie klingen nicht gewollt, sondern machen einfach Spaß, ebenso wie der Typ mit dem Bart, dem langen Haar und der Gitarre. Seine Band steht ihm um nichts nach und wirkt wie eine Ansammlung talentierter Individualisten, die vor allem ihren Spaß an der Musik nach außen tragen. Seit seinem ersten Album „Zwischen Heimweh und Fernsucht“ (2006) gab es nur wenige Festivals auf dessen Line up der Name Pohlmann nicht auftauchte. Bei seinen Tourneen liegt ihm das Publikum zu Füßen und auch die Konzertbesucher, die ihn vorher noch nicht live erlebt haben, sind binnen des ersten Songs überzeugt und mitgerissen.

LESLIE CLIO 18.10., 21 Uhr Karlstorbahnhof Mit Leslie Clio blickt der deutschsprachige Raum auf eine neue aufregende Künstlerin zwischen Retro-Soul und handgemachter Popmusik, die in ihrer erfrischenden Authentizität ihresgleichen sucht. Die in Berlin lebende

Hamburgerin legte Anfang Februar mit „Gladys“ ein Debütalbum vor, das britischen Soul-Kolleginnen in Aufrichtigkeit und lässiger Coolness in nichts nachsteht. Sie zählt zu einem neuen Typus junger Künstlerinnen, die sich völlig autark stilistisch selbst erfinden und definieren. Hinter ihrer Musik und ihrer Attitüde stecken weder Strategie noch Berechnung. Die freche, frische, junge Frau ist einfach ganz sie selbst und lässt die Musik für sich sprechen. Die blonde Mittzwanzigerin spinnt aus feinen Beobachtungen einnehmende Geschichten voller Liebe, Hoffnung und Witz, die sie in leichtfüßigen, aber niemals leichtfertigen Soul mit einer guten Prise 60s-Feeling verpackt.

FREIBAD: ELEKTROSMOG KONZERT 001 18.10, 21 Uhr zeitraumexit ENDLICH! Das erste elektrosmog Konzert! Thorsten Soltau aus dem hohen Norden gibt sich die Ehre und eröffnet die kleine aber feine elektrosmog-Konzertreihe im zeitraumexit. Erwartet werden darf Elektroakustik vom Feinsten, von einem Künstler, der zwar jung an Jahren, dann aber doch so reich an Erfahrung und Können ist, dass er neben Auftritten bei Avantgarde-l und Ausklangfestival und seiner aktuellen Arbeit für den Schweizer Rundfunk ganz nebenbei auch schon mal von der Ha m b u r g e r E lbphi l harmonie eingeladen wird.

13


IRIE REVOLTES 19.10., 20 Uhr Maimarktclub Mannheim Irie Révoltés, das ist eine Mischung aus Reggae, Ska, Rap und Punk mit einer besonderen Portion Power und Gesellschaftskritik. Ihre Texte sind politisch und haben immer auch den Anspruch, in den Köpfen der Zuhörer etwas zu bewegen. Neun Musiker mit einer mitreißenden Live-Präsenz. Ihre Konzerte feiern sie nicht nur in Deutschland und Umgebung, sondern sie sind mittlerweile in ganz Europa auf unterschiedlichsten Festivals zuhause. In diesem Jahr haben sie parallel zu ihren unzähligen Auftritten noch ein neues Album aufgenommen und zusätzlich eine Live-DVD produziert. Mit der kann man sich schon einmal auf das Konzert im Maimarktclub einstimmen. BRUNO MARS – THE MOONSHINE-JUNGLE 20.10., 19.30Uhr SAP Arena Der gebürtige Hawaiianer ist mittlerweile ein weltweiter Superstar. Vierzig Mal Platin, über fünfzigMillionen verkaufte Singles und

44 14

EMMELIE DE FOREST 22.10., 20 Uhr Capitol Wer mit dem Namen der jungen Dame nicht sofort etwas anfangen kann, der sei an ihren grandiosen Sieg beim Eurovision Song Contest 2013 erinnert. Schon Tage vor der Ausscheidung war die Sängerin als Favoritin gehandelt worden. Auch nach dem Contest ging es weiter. In 17 europäischen Ländern stand sie mit ihrem Siegertitel „Only Teardrops“ auf dem Platz der Charts. Nun ist sie mit dem gleichnamigen Album auf Tour. Ihr Hit „Only Teardrops“ bringt schon sehr gut auf den Punkt, in welche Richtung Emmelie de Forest auf ihrem Debüt aufbricht: Sie präsentiert modernen Pop-Sound, der gelegentlich Folkelemente mit einbezieht, „und natürlich darf auch die Flöte hin und wieder nicht fehlen“, wie die Sängerin sagt. vierzehn Grammy Nominierungen sagen ganz klar wo es hin geht auf der Karriereleiter des smarten Mannes. Mit seinen Erfolgen schreibt er kontinuierlich Popgeschichte. Und dabei hat sein erstes Album erst vor drei Jahren auf den Markt geworfen. Nun ist er mit seiner The-Moonshine-Jungle-Tour unterwegs und macht auch in Mannheim Station. Bruno Mars ist ein ausgesprochener Bühnenkünstler, der den direkten Kontakt zu seinem Publikum liebt. Eine gute Voraussetzung für ein besonderes Konzerterlebnis. Alle Termine unter www.spark-magazin.de


COMBICHRIST 24.10., 20 Uhr, Alte Seilerei Combichrist wurde vom Icon of CoilFrontmann Andy LaPlegua 2003 gegründet. Mit dem Album „The Joy of Gunz“ verließ er das Genre Future Pop und wandte sich zunächst einer härteren Schnittmenge zwischen Aggrotech und Rhythm ’n’ Noise zu. Die Band tourte durch Deutschland, Italien, Holland und England und schließlich durch die USA mit zunehmendem Erfolg. 2005 wurde das erfolgreiche Album „Everybody Hates You“ veröffentlicht, welches deutlich technoider klingt. Textlich drehen sich ihre Werke um Themen wie Sex, Drogen, Gewalt sowie das Individuum, die Vergänglichkeit des Seins und gesellschaftliche Dekadenz. HERBST2013

KARLSTORBAHNHOF

© Ton Koene

WERDEN SIE TEAMPLAYER.

FR 18.10.13 LESLIE CLIO

02.10. – 16.11. ENJOY JAZZ MI 02.10. JOSHUA REDMAN QUARTET STADTHALLE HD

DO 03.10. ANNA VON HAUSSWOLFF SO 06.10. URI CAINE & HAN BENNINK DUO „SONIC BOOM“

SA 12.10. ZSÓFIA BOROS PETERSKIRCHE

DO 31.10. NIGHTMARES ON WAX (LIVE) KONZERTE & PARTYS SA 12.10. FACT OR FICTION SO 13.10. MC FITTI FR 18.10. LESLIE CLIO SA 19.10. ROLLERCOASTER DI 22.10. LES BARBEAUX DO 31.10. DAVID LEMAITRE 17. – 26.10. THEATERTAGE DO 17.10. SCHÖNE MANNHEIMS FR 25.10. CLOCKWORK ORANGE U.V.M. Heidelberg / Am Karlstor 1 Telefon 0 62 21. 97 89 11

Mit ärzte ohne grenzen helfen Sie Menschen in Not. Schnell, unkompliziert und in rund 60 Ländern weltweit. Unsere Teams arbeiten oft in Konfliktgebieten – selbst unter schwierigsten Bedingungen. Ein Einsatz, der sich lohnt: www.aerzte-ohne-grenzen.de/mitarbeiten Bitte schicken Sie mir unverbindlich Informationen zur Mitarbeit im Projekt Allgemeine Informationen über ärzte ohne grenzen Informationen zu Spendenmöglichkeiten Name Anschrift

E-Mail

ärzte ohne grenzen e.V. Am Köllnischen Park 1, 10179 Berlin

Spendenkonto 97 0 97 Bank für Sozialwirtschaft blz 370 205 00

11104996

F.R.E.I. 26.10., 20 Uhr Alte Seilerei Fünf unterschiedliche Typen, die ein ungewöhnliches Ganzes ergeben – das sind Frontmann Daniel Wagner und seine Band. Ihr Klangrezept? Es gibt elegant-gefühlvollen Pop und melodiegeladenen Rock im modernen Gewand. Serviert wird das Ganze mit einer Extraportion Bumms. Die Texte? Deutsch, unprätentiös, mit Worten, die Jeder versteht, Emotionen, die jeder erlebt, und Bildern voller Poesie. 2013 erscheint „Gre n z e n l o s“, das Debütalbum der Band F.R.E.I. Dessen musikalisches Gemisch aus Hart und Zart setzt sich in den Gehörgängen fest. Es poppt und rockt auf allen Kanälen. Phasenweise flirtet „Grenzenlos“ mit dem Stil von Sunrise Avenue, um im nächsten Moment eher Assoziationen zu Bon Jovi oder Nickelback zu wecken.

Träger des Friedensnobelpreises

15


AUF GEHT‘S INS THEATER ARK P S PR ÄS EN TI ER T

LANGE IMPRONACHT 2.10, 20 Uhr 14 Euro / 8 Euro, halle02 „DRAMA light“ entstand 1990 im Rhein-Neckar-Raum durch die Fusion von zwei Impro-Gruppen aus Heidelberg und Mannheim.

16

Seither ist die Truppe auf deutschen Kleinkunstbühnen ebenso präsent wie auf internationalen Theaterfestivals. Beim Improvisationstheater (oder kurz Improtheater) ist, wie der Name schon sagt, alles improvisiert, also nichts geprobt oder abgesprochen. Alle Szenen, Geschichten, Monologe oder Lieder entstehen im Augenblick – spontan nach den Vorgaben

CARMEN… ODER DIE WÜRDE DES MENSCHEN IST EIN SCHEISSDRECK! 2.10., 20 Uhr Schatzkistl Mannheim Kabarettist oder Comedian? Weder noch. Matthias Egersdörfer ist eine humoristische Urgewalt. Seine cholerisch-derben Wutausbrüche werden konterkariert durch die filigrane Feinsinnigkeit seiner Phantasie. In diesem Programm präsentiert er die dunkelsten Seiten seines Humors. Der Zuschauer erleidet eine schwere Übelkeit oder eine

Verlosung: 2 x 2 Karten für die lange Impronacht am 2. Oktober 2013 Email an info@ spark-magazin.de aus dem Stichwort Publikum. Die Impronacht Schauspi eler agieren als Team, müssen bereitwillig a u f d i e Angebote der Mitspieler eingehen und die Eingaben des Publikums annehmen und umsetzen. Somit ist jede Veranstaltung einzigartig - Spaß und Überraschungen garantiert!

Katharsis auf hohem Niveau. Selten waren in der Kabarettszene die Meinungen über ein Programm gespaltener. Mit der intelligenten Überschreitung aller Tabus tauchen Matthias Egersdörfer, seine Lebensabschnittsgefährtin Carmen und ihr schwuler Nachbar Rene Eichhorn tief in menschliche Abgründe hinab und baden dort in seelischen Grausamkeiten. Und eins steht fest, dieses Programm werdet ihr nicht vergessen und verdrängen können, dieses Programm wird euer Leben nachhaltig verändern.

Alle Termine unter www.spark-magazin.de


In Felicia Zellers neuem Stück thematisiert sie scharfsinnig, wie uns PR-Agenturen, Medien und Politiker durch gezielt verwendete Rhetorik einlullen. Vor lauter LABERFLASHS können wir uns nicht mehr auf den Inhalt des Gesagten konzentrieren. Wenn Kampagne und Gegen-Kampagne schließlich vom gleichen Auftraggeber veranlasst werden, hebelt sich jede Logik selbst aus. Felicia Zeller schreibt Theatertexte, macht Kurzfilme, Werke auf Neuen Medien und Leseperformances. Für Kaspar Häuser Meer erhielt sie den Publikumspreis bei den Mülheimer Theatertagen 2008. Im Jahr 2010 wurde ihr Stück Gespräche mit Astronauten am Nationaltheater von Burkhard C. Kosminski uraufgeführt und sowohl zu den Berliner Autorentheatertagen als auch zu den Mü l heimer Theatertagen 2 0 1 1 eingeladen.

Foto: Florian Merdes

Foto: Hans Jörg Michel

DIE WELT VON HINTEN WIE VON VORNE 12.10, 19 Uhr, UA weitere Vorstellungen 17., 18.10. Nationaltheater Mannheim

THEATER UND ORCHESTER HEIDELBERG INSIGHT 20.10., 19 Uhr, UA Die hochgelobte Dance Company Nanine Linning / Theater Heidelberg präsentiert sich im Oktober an einem für sie ungewöhnlichen Ort. „Insight“, die Choreografie der ehemaligen Tänzer Sandra Marín Garcia und Zoran Marković hat seine Uraufführung im Zwinger1. Dort erlebt ihr die Tänzerinnen und Tänzer hautnah. Garcia und Marković entwerfen ein umfassendes, erstarrtes soziales System, in dem jeder seinen Platz und seine Funktion hat. Ihr werdet Komplizen der Eingeschlossenen, die sich ihrer einsamen und kalten Lage bewusst werden, und um Freiheit und echte Nähe ringen. »Insight« – »inside«: der Gleichklang verweist auf die »Erkenntnis« des eigenen Gefangenseins in der vermeintlichen Realität.

SERGEANT SUPERPOWER RETTET AMERIKA 12.10, 19 Uhr, UA Der Superheld Sergant Superpower kämpfte ursprünglich unerschrocken gegen die Nazis und warb 1941, für den Kriegseintritt der USA. So rettete er die Welt auch lange nach den Nazis. Im Laufe der Jahre durfte er gegen neue Feinde wie Kommunisten, Terroristen und auferstandene Nazis antreten. Für den deutschen Comic-Leser war er jedoch stets suspekt. Zu patriotisch und zu viele Hakenkreuze säumen seinen Weg. In Rebekka Kricheldorfs Theaterstück spielen sechs Schauspieler sieben Jahrzehnte Comic-Geschichte und deutsch-amerikanische Beziehungen. Sieben Jahrzehnte der komplizierten Lovestory zwischen den USA und Heidelberg und Sergeant Superpower.

17


THEATER

IM ZENTRUM DER TANZ Eröffnungsfeier 11.10., 19 Uhr Choreographisches Centrum Heidelberg, Hebelstraße 9 Wenn im Oktober das Choreographische Centrum (CC) eröffnet, dann bekommt der Tanz damit ein neues Domizil im Rhein-Neckar-Delta. Das ehrgeizige Projekt ist eine Kooperation zwischen dem Theater und Orchester der Stadt Heidelberg und dem UnterwegsTheater. Es ist als Förderung regionaler, nationaler und internationaler Künstler konzipiert. Ähnlich einem Stipendium lädt die Initiative Tanzschaffende dazu ein, in der Region zu leben und zu arbeiten. Choreographien, Konzepte,

Foto: Kämmer

interdisziplinärer Austausch und Begegnungen sollen das CC mit tänzerischem Leben füllen. Eine dreiköpfige Jury kompetent besetzt mit Persönlichkeiten der internationalen Tanzszene wählt die passenden Projekte für das Choreographische Centrum aus. Neben den Profis wird es auch Angebote wie Workshops und Masterclasses für Laien geben. Jeder, der sich für den Tanz begeistert, wird hier in der einen oder anderen Form ein Zuhause finden. Das Choreographische Centrum wird finanziell ermöglicht durch die Unterstützung der Stadt Heidelberg und wird gefördert von der Manfred Lautenschläger Stiftung

Foto: Hans Jörg Michel

DER FREISCHÜTZ 25.10, 19.30 Uhr, Premiere | Nationaltheater Mannheim Liebe, Tod und Teufel. „Der Freischütz“ ist ein Paradebeispiel für die deutsche Romantische Oper. Der Jägersbursche Max will Kunos Tochter Agathe heiraten. Dafür muss er einer alten Tradition nach zunächst den Probeschuss erfolgreich ablegen. Aus Angst zu Versagen verbündet er sich mit Kaspar, der mit ihm um Mitternacht in der Wolfsschlucht Freikugeln gießen will. Diese Kugeln treffen immer. Allerdings gehört die siebte von ihnen dem Teufel, der damit sein Opfer holt. Als Max von Kaspar betrogen die siebte Kugel für den Freischuss in sein Gewehr einlegt, scheint für die Zuschauer das tragische Ende klar vor Augen. Agathe wird fallen… Für die Inszenierung zeichnet der Regisseur Armin Holz verantwortlich, der unter anderem bereits am Deutschen Theater Berlin und am Staatstheater Hannover Regie führte. Holz ist auch als Bühnenbildner tätig.

18

Alle Termine unter www.spark-magazin.de


: Verlosung für n e t r 2 x 2 Ka d“ am n „Shadowla r 2013 e b o t k O . 2 2 fo@ Email an in in.de z a g spark-ma ort Stichw d Shadowlan

Die 1971 gegründete Tanzcompanie Pilobolus galt schon damals als ausgesprochen experimentierfreudig, als fantasievoller Grenzgang zwischen Tanz und Artistik. Ihr aktuelles Projekt „Shadowland“ entführt sein Publikum in eine poetische Welt der Schatten.

THEATER INTERNATIONAL – FESTIVAL FÜR KINDER UN D JUGENDLICHE 27.10. - 7.11. Das alljährliche Theaterfest ival für Kinder wird nun um die Spa rte des Jugendtheaters erweite rt. Vom 27.10. bis zum 07.11. steh en in Ludwigshafen, Bad Dürkhe im, Speyer und Haßloch die klei nen Theaterbesucher wieder im Foc us der Inszenierungen. Vom Grüffelo über Nils Holgersson bis hin zum Gulliver auf seinen Reisen, trifft das Publikum auf alte Bekann te der Literatur. Zu sehen sind Stücke für Menschen von fünf bis 14 Jahren rund um Freundscha ft, Mobbing, Schuld, Neugierde und natürlich Abenteuer. Das gesa mte Programm findet Ihr unter ludwigshafen.de/lebenswert/kult ur

Bilder und Geschichten entstehen aus Körpern, werden lebendig und verzaubern ihre Zuschauer durch ihre atemberaubende Artistik und die lyrische Kreativität. 60.000 Zuschauer sahen „Shadowland“ auf der ersten ausverkauften Deutschlandtournee

2011, weitere 360.000 Zuschauer kamen 2012 dazu. Alles in allem sind Auftritte von PILOBOLUS weltweit in 100 Ländern gesehen worden. Pilobolus ist jetzt für vier Abende in Mannheim zu sehen. Das solltet ihr nicht verpassen.

LO REAL 19.10, 19.30 Uhr, Theater im Pfalzbau Ludwigshafen 28 Euro / 18 Euro Israel Galván ist der Star des »Nuevo Flamenco« aus Sevilla, den man entweder liebt oder hasst. Wallende Rüschenkleider und stampfende Damenschuhe sind in Lo Real nicht zu erwarten. Israel Galván prangert in seinem Tanz-Musik-Drama die Deportation der

Foto: Javier Del Real

Foto: Emmanuel Donny

SHADOWLAND 22. bis 24.10, 20 Uhr Rosengarten Mozartsaal

Roma und Sinti in deutsche Konzentrationslager an. Seine Eltern stammen aus Gitano-Familien, sein Vater war zudem Zeuge Jehovas – beide Gruppen wurden von den Nationalsozialisten verfolgt. Als er auf den Film Tiefland von Leni Riefenstahl stieß, in dem sie 68 Sinti- und Roma-KZ-Häftlinge aus Salzburg und Berlin-Marzahn als Statisten auftreten ließ, diente ihm das regimehörige Bild, das sie von den Zigeunern hinter Stacheldraht entwarf, als Ausgangspunkt für Lo Real. Galván tanzt selbst die Hauptrolle.

19


INTERVIEW MIT HOLGER SCHULTZE

ERFOLGSVERWÖHNT Holger Schultze ist einer der erfolgreichsten Intendanten der deutschsprachigen Theaterwelt. Völlig unaufgeregt erreichte er mit seiner letzten Spielzeit die besten Verkaufszahlen der Geschichte des Heidelberger Fünfspartenhauses. Spark sprach in einer Probenpause mit ihm über Kunst, Erfolg und eine schöne Stadt am Neckar. SPARK: Die letzte Spielzeit in Ihrem Haus war sehr erfolgreich. Nehmen Sie die Welle des Erfolges mit in das nächste Theaterjahr oder ist jede Saison eine neue Herausforderung? HOLGER SCHULTZE: Sagen wir es so, das Theater Heidelberg hatte seit Beginn der Aufzeichnungen noch nie eine Spielzeit mit so vielen Zuschauern auf der einen Seite und eine so überregionale künstlerische Anerken-

20

nung auf der anderen. Wir wurden in der Fachzeitschrift die „deutschen bühne“ als eines der wichtigsten Theaterzentren zusammen mit Freiburg und Stuttgart gefeiert und haben schon wieder zwei Nominierungen für den wichtigsten Deutschen Theaterpreis den FAUST erhalten. Es ist eine sehr außergewöhnliche Situation, in der sich das Theater und Orchester Heidelberg befindet, dass es sowohl diesen Publikums-

SPARK: Ist der Erfolg auch eine Last? Weil die Erwartungen jetzt sehr hoch sind? HOLGER SCHULTZE: In Osnabrück war es ähnlich, als ich dort Intendant war. Diese Frage wurde mir auch dort jedes Jahr aufs Neue gestellt und wir haben es sechs Jahre lang immer wieder geschafft. Warum sollte es hier nicht auch gelingen? Ich sehe es eher lustvoll, weil man natürlich mit solch einem Rückenwind die Möglichkeit hat, ganz tolle Künstler ins Haus zu bekommen. Ich probe gerade das Brechtstück „Trommeln in der Nacht“ und ich habe Schauspieler aus Wien und vom Schauspielhaus Hamburg in dieser Produktion. So geht es uns gerade in allen Sparten, dass wir sehr gut aufgestellt sind. Ich empfinde das eher als sehr angenehm, mit solch einem Rückenwind arbeiten zu können. SPARK: Nach dem großen Umund Neubau haben Sie in einem Interview gesagt, es liefe noch etwas holperig und Sie müssten technisch noch feinjustieren. Läuft es denn jetzt? HOLGER SCHULTZE: Es läuft schon besser, aber Sie müssen sehen, dass wir nun zwei Bühnen haben. Vorher war es nur eine, so dass die Logistik des Theaters heute eine ganz andere ist. Und ich denke, das werden wir in dieser und der

Alle Termine unter www.spark-magazin.de

Fotos: Philipp Ottendörfer, waechter+waechterarchitekten bda, Florian Merdes

ansturm hat als auch eine so hohe künstlerische Aufmerksamkeit genießt. Ich glaube allerdings – abgesehen davon, dass wir jetzt schon wieder viele Abos verkauft haben – dass jede Spielzeit eine neues Abenteuer ist, dass es immer wieder gilt, diesen Berg neu zu besteigen und dass man sich nie auf seinen Lorbeeren ausruhen darf.


nächsten Spielzeit noch mit uns herumtragen. Das ist ein Prozess, der nicht innerhalb eines halben Jahres abgeschlossen ist. SPARK: Sie kommen eigentlich aus dem Sprechtheater, fällt es Ihnen bei fünf Sparten schwer, allen die gleiche Aufmerksamkeit zu geben? HOLGER SCHULTZE: Das ist ja der außergewöhnliche Reiz. Es ist wichtig, nicht eine Sparte besonders zu protegieren, sondern in alle Sparten gleich viel Kraft zu investieren. Wir haben die Oper mit Heribert Germeshausen oder den Tanz mit Nanine Linning. Aber auch das Junge Theater im Zwinger 3 sowie das Philharmonische Orchester gehören zu diesem Theater. Dass ich als Intendant, der eigentlich aus dem Schauspiel kommt, sogar im Jahrbuch der Zeitschrift

„ Fotos: Philipp Ottendörfer, waechter+waechterarchitekten bda, Florian Merdes

Theater wird auch die nächsten tausend Jahre überstehen

TANZ als der Hoffnungsträger für diese Sparte genannt bin, das freut mich natürlich und bestätigt meine Arbeit. SPARK: Was ist Ihr Antrieb? Was kann für Sie Theater, was sonst kein Medium kann? HOLGER SCHULTZE: Ich bin der Meinung, dass unsere Arbeit im Gegensatz zu allen Unkenrufen nichts Starres ist, sondern dass wir uns in Strukturen bewegen, die wir flexibel nutzen, um Theater zu machen. Es wird immer wieder darum gehen, der Gesellschaft den Spiegel vorzuhalten und gesellschaftliche Vorgänge von wechselnden Standpunkten aus aufzuzeigen. Mit einem Ensembletheater können wir Kunst und gesellschaftliche Relevanz immer

wieder neu definieren und dabei ist es an jeden Abend ein Life-Erlebnis. Keine Theatervorstellung ist wie die andere. Das geht eben wirklich nur auf der Bühne. Deshalb glaube ich, dass das Theater auch die nächsten tausend Jahre überstehen wird. SPARK: Sie stehen für das zeitgenössische Theater. Wie wichtig sind Ihnen Uraufführungen, die wirtschaftlich immer eher eine Risiko sind? HOLGER SCHULTZE: Schön ist ja, dass unsere Theaterliteratur nicht nur aus zeitgenössischen Stücken oder nur aus Klassikern besteht. Wenn Sie sich meinen Spielplan angucken, ist es immer eine Mischung mit einer Akzentsetzung, die ganz klar aus der Tradition von Heidelberg zu begründen ist. Egal ob im Musiktheater oder im modernen Tanz – der ja bei jeder Choreografie eine Uraufführung hat– oder auch im Schauspiel, Sie bekommen mit heutigen Stücken eher eine Gegenwart abgebildet. Ich finde es ganz wichtig, die Autoren in den Fokus des Theaters zu rücken, die uns heute etwas zu sagen haben, die heute in dieser Welt leben, die jetzt Themen setzen. SPARK: Sie haben Ihren Vertrag verlängert, bleiben also Heidelberg noch weitere fünf Jahre erhalten. Können Sie sagen, was Sie an dieser Region reizt? HOLGER SCHULTZE: Ich will es allgemein formulieren. Heidelberg hat die merkwürdigste Mischung, die ich je in einer Stadt erlebt habe. Es ist eine wunderschöne, kleine Stadt. Sie hat aber durch ihre Bewohner, durch die Studenten und auch durch die Touristen etwas sehr Großstädtisches. Als Berliner liebe ich den Trubel der Altstadt,

aber ich genieße auch die unendlichen Wanderwege und das Umfeld von Heidelberg. Und schließlich finde ich, dass es in Deutschland keine so kulturdichte Region gibt wie hier. Von den Festivals bis hin zu den Theatern in Mannheim, Stuttgart oder Frankfurt ist es sensationell, was hier auf kleinstem Raum aufeinander trifft und das genieße ich als Künstler sehr. SPARK: Dann wünschen wir Ihnen auch weiterhin viel Erfolg für Ihre Arbeit!

21


NUTELLA UND A GEHEIMTIPPS AUS DEN MUSEEN

© Kurpfälzisches Museum

DER REGION

22

Alle Termine unter www.spark-magazin.de


D AFGHANISTAN Das Wilhelm-Hack Museum in Ludwigshafen und das Kurpfälzische Museum in Heidelberg werden kulturell interessierten Lesern ebenso ein Begriff sein wie die Mannheimer Kunsthalle oder das Technoseum. Man kennt sie, die großen Häuser der Region. Da der Sommer zu Ende geht und dringend Alternativen für das Grillen oder Sonnenbaden am Neckar her müssen, haben wir einige dieser Museen mal etwas genauer unter die Lupe genommen. Wir haben skurrile, vielleicht außergewöhnliche, aber auf jedenfall hilfreiche Geheimtipps gesammelt, die Lust machen sollen, freie Zeit und nasses Wetter für einen Ausflug in die Kunst zu nutzen. Viel Spaß!

HD

Das Kurpfälzische Museum in der Heidelberger Fußgängerzone verfügt über eine beeindruckende Sammlung an Gemälden, Grafiken, Skulpturen sowie Kunsthandwerk und archäologischen Funden und bietet dem

© Kurpfälzisches Museum

Nur eine Tür weiter kann man direkt beim Heidelberger Kunstverein reinschnuppern. Hier gibt es zwar keine feste Sammlung, dafür aber alle drei Monate

neue Ausstellungen von jungen, unbekannten Künstlern. Momentan gastiert unter dem Titel „Battleground / Afghanistan“ noch bis zum 10. November eine Teilausstellung des 5. Fotofestivals MA_LU_HD, die wir euch besonders ans Herz legen wollen. Ein aktuelleres Thema gibt es wohl kaum. Das Technoseum in Mannheim ist ein Paradies! Übrigens für jung und alt. Es gibt unendlich viel zu entdecken und an jeder Ecke warten Experimente auf neugierige Besucher. Gleichzeitig bietet das ganze Museum, das uns durch 200 Jahre Technik- und Sozialgeschichte führt, regelmäßig Vorführungen, zum Beispiel zu verschiedenen handwerklichen Tätigkeiten. Wir waren begeistert von der Vorführung unterschiedlicher Getreidemühlen. Wer den Geschmack von

A

Besucher damit die Möglichkeit, sich ein umfangreiches Bild der Geschichte der Kurpfalz machen. Das ist ebenso spannend wie kräftezehrend und daher unser Tipp: Gönnt euch ein paar ruhige Minuten im „Kabinett des Sammlers“. Der kleine Raum zeigt die Kupferstichsammlung von Johan Jakob Falck und ist mit Sicherheit der gemütlichste Ort im ganzen Museum.

Ausstellungsansicht 5. Fotofestival, Heidelberger Kunstverein 2013 © Toni Montana Studios

M

Fotos: Bildhauer Heidelberg, Kurpfälzisches Museum (Junge)

23


Fotos: TECHNOSEUM

rem-Flatrate (Eintritt zu allen Häusern, Sammlungen und Ausstellungen an zwei innerhalb von zehn Tagen, Kosten: 30 Euro bzw. 13 Euro ermäßigt). Im Zeughaus tummeln sich momentan die Wittelsbacher, während das Zephyr im Bassermannhaus einen Teil des Fotofestivals beherbergt und das Museum für Weltkulturen die Geschichte unserer Erde am Ablauf eines Tages verdeutlicht. Gut, dass sich dort auch das Café rem befindet: guter Kaffee, Erholung und die freundlichste Bedienung der Stadt inklusive. frisch gemahlenem Mehl kennt, wird wissen, warum. Hier darf man probieren und mit etwas Glück sogar ein bisschen was mit nach Hause nehmen. 2014 wird der Mitzlaff-Bau der Kunsthalle Mannheim einem Neubau weichen. Noch bis zum 17. November lockt er jetzt zu einem letzten Stelldichein. Kein Manet und kein Chagall warten hier auf den Besucher, sondern „Nur Skulptur(en)!“. Aber das macht nichts, Reiss-Engelhorn-Museen, Museum Zeughaus C5, mit Installation LUX von Elisabeth Brockmann © rem, Foto: Elisabeth Brockmann

Thomas Rentmeister, Ohne Titel, 2013 © VG Bild-Kunst, Bonn 2013

Wer über Museen in der Metropolregion Rhein-Neckar spricht, darf die Ress-Engelhorn-Museen in Mannheim natürlich nicht außen vor lassen. Weil die REM aber mehrere Häuser umfassen, erfordern sie auch viel Ausdauer. Oder mehrere Tage Zeit und eine

24

Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim, Museum Weltkulturen D5 © rem, Foto: Jean Christen Ludwigshafen trumpft mit dem Wilhelm-Hack-Museum auf. Der Schwerpunkt liegt hier auf der Kunst des 20. Jahrhunderts und jedes Jahr wird die Sammlung nach einer veränderten „hackordnung“ neu angeordnet. Als Besonderheit dieses Museums wollen wir aber den hack-museums-gARTen erwähnen, der dieses Jahr seine zweite Saison erlebt. Auf Kisten und Paletten pflanzen dort Vereine, Gruppen

LU

denn die Ausstellung mit großartigen Plastiken wie „Die große Gottesanbeterin“ (Germaine Richier) lohnt sich sehr. Sie bietet auch jede Menge Skurriles und daher unser Tipp für Schokofans: im 2.OG einfach mal eine Nase nehmen – Thomas Rentmeister hat hier Draht mit Nutella gemischt und das riecht man.

Alle Termine unter www.spark-magazin.de


A m Pa rk Wei m a r

hack-museumsgARTen, 2012 Š WHM und Anwohner Gemßse, Kräuter und Blumen an. Frei nach dem Motto: Ein Garten fßr alle. Im Herbst geht die Saison langsam zu Ende, also schnell noch mal vorbeischauen!

SP

Dass man im Historischen Museum Speyer auch Oktoberfest feiern kann, lest ihr auf den Seiten 10 und 11. An dieser Stelle wollen wir euch aber auf die vielfältigen Sonderausstellungen (nur noch bis zum 27.10.2013: „KĂśnigreich Pfalz“) sowie auf die umfangreiche Sammlung des

„

s auf Wir freuen un Ihren Besuch!

“

Nicht nur Ăźb er nachten s onder n sich zu Haus e f Ăź h len

Kontakt: Thomas Eberhardt -FOBVTUSB•Ft8FJNBStTel./Fax: Mail: GFXPBNQBSLXFJNBS!UPOMJOFEFtWeb: GFXPBNQBSLXFJNBSEF

Historisches Museum der Pfalz / Peter Haag-Kirchner, Kurt Diehl (Weinflasche) Museums aufmerksam machen. Diese zeigt die Geschichte der Region von der Urgeschichte Ăźber die rĂśmische Antike bis hin zur Neuzeit. Ein besonderes Highlight gibt es dabei in der Sammlungsausstellung „Weinmuseum“ zu sehen: die älteste, noch volle Weinflasche der Welt! Da fällt uns nur noch eins ein: Zum Wohl. Die Pfalz.

25


ÜBERSCHREITET GRENZEN:

DAS 5. FOTOFES T

Vom 14. September bis 10. November findet zum fünften Mal das renommierte Fotofestival Mannheim_Ludwigshafen_Heidelberg statt. Dieses Jahr stehen die Festwochen der Fotografie unter dem Titel Grenzgänge. Magnum: Trans-Territories. Eine etwas holprige Überschrift, die inhaltlich jedoch hält, was sie verspricht. Jiao Shuancheng, 66 Jahre alt. Er hat drei Söhne, die in die Stadt gezogen sind, um dort zu arbeiten. Baishui,Provinz Shaanxi, China. 2011. © Liu Jie Tian

Unter dem Titel „Grenzgänge. Magnum: Trans-Territories“ findet vom 14. September bis 10. November zum fünften Mal das renommierte Fotofestival Mannheim_ Ludwigshafen_Heidelberg statt. Die Kuratorin Andréa Holzherr hat acht Teilausstellungen mit unterschiedlichen Leitgedanken zusammengestellt. Wovon diese Ausstellungen handeln, was sie verbindet und wo ihr sie findet, lest ihr hier.

26

(Reiss-Engelhorn-Museen) ist ebenfalls extra für dieses Fotofestival entstanden und füllt sogar eine ganze Ausgabe des ZEITmagazins. Zu sehen sind die persönlichen Eindrücke von vier „Magnum“ -Fotografen auf ihrer Reise durch die Bundesrepublik im Wahljahr 2013. Ins Auge stechen dabei vor allem die Fotos vom rheinländischen Karneval. Ein Ehepaar an seinem Kaffeetisch im Ostberlin der Siebziger Jahre. Ein Mädchen im Industriegebiet des heutigen Mumbai. Bilder wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, vereint in der Ausstellung „No place like home / Zuhause“ (Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigs-

LU

M

A

Die Ausstellung „Uprooted / Exil“ in der Kunsthalle Mannheim zeigt Menschen, die zum Verlassen ihres heimischen Territoriums gezwungen wurden. Zu sehen sind Aufnahmen von Flüchtlingslagern ebenso wie einzelne Schicksale, die sich meterlang und eindrucksvoll durch das Museum schlängeln. Aktuelles Geschehen in der Region, künstlerisch aufbereitet: Das US-amerikanische Militär zieht nach 65 Jahren aus Mannheim ab. „In Insight Out / Konversion“ in der Stadtgalerie Mannheim sind zu diesem Anlass Bilder der Kasernengebäude sowie außergewöhnliche Porträts des dort stationierten Personals ausgestellt. Die Ausstellung Deutschlandreise im Zephyr

Alle Termine unter www.spark-magazin.de


S TIVAL MA_LU_HD hafen). Hier wird uns Einblick in die eigenen, kleinen Territorien unterschiedlicher Menschen auf der ganzen Welt gewährt. Jugendgruppen und Subkulturen ziehen etwa durch eine bestimmte Mode oder durch Musik Grenzen um sich. Wenn Fotografen es schaffen, diese zu durchbrechen und innerhalb der Szene zu fotografieren, ist das etwas Besonderes. Zu sehen unter dem Titel Community im Kunstverein Ludwigshafen.

HD

Die Darstellung vom erbitterten Kampf um Territorien anhand des Beispiels Afghanistan in den Räumen des Heidelberger Kunstvereins geht unter die Haut. „Battleground / Afghanistan“ enthält Aufnahmen aus den Siebziger Jahren ebenso wie Dokumentarfotografien vom Kampf der Amerikaner gegen die Taliban. Auch „Locked Up / Die Zelle“ in der Sammlung Prinzhorn ist nichts für schwache Nerven. Gezeigt werden Menschen, die von der Gesellschaft ausgegrenzt werden. Dazu gehören Insassen psychiatrischer Kliniken ebenso wie Straftäter in ihren Gefängniszellen. Einsame Arbeiter in den Städten, zurückgebliebene Alte und Kinder auf dem Land. Anhand der Fotografien von Liu Jie dokumentiert die Ausstellung „Migrant Nation“ in der (halle 02 / Kunsthalle Heidelberg) eindrucksvoll das Resultat der Landflucht in China.

Straßenszene. Frankfurt. Deutschland. 2013 © Peter van Agtmael/MagnumPhotos/FOCUS

Das Leben festhalten, so wie die Jungs im Auto ihr Bier festhalten. Ein Mann testet seine Kraft, während das Auto mit 80 km/h auf dem Muddy Makeshift Mountain Track fährt. Bathhurst. Mount Panarama. New South Wales. Australien. 1999. © Trent Parke/Magnum Photos/FOCUS Marion auf dem Bett. Brooklyn, NY. USA. 2009. © Christopher Anderson/Magnum Photos/ FOCUS

Trotz der Vielseitigkeit und unterschiedlichen Themengebiete, eint alle Ausstellungen des Festivals das Thema der Grenzen und Territorien, welches konsequent und klug umgesetzt wurde. Gut, dass es den Festivalpass gibt, der für 35 Euro den Eintritt in alle Einzelausstellungen beinhaltet. Tickets für einzelne Ausstellungen kosten regulär 6, ermäßigt 4 Euro. Die Ausstellungen sind täglich (außer montags) von 11-18 Uhr geöffnet. Eine Ausnahme bildet die halle 02, welche kostenfrei zugänglich ist und für die besondere Öffnungszeiten gelten. Alle Informationen findet ihr unter www.fotofestival.info.

Afghanistan. 1980. © Steve McCurry/Magnum Photos/FOCUS

27


NEUE FILME IM OKTOBER

Verlosung: 5 x 2 Karten für „Exit Marrakesh“ im Atlantis oder Odeon Kino Email an info@ spark-magazin.de Stichwort Marrakesh

ARK P S PRÄ SEN TIER T

EXIT MARRAKESH Der 17-jährige Ben besucht seinen geschiedenen Vater Heinrich, der in Marrakesch an einem internationalen Theaterfestival teilnimmt. Seine Umgebung ist ihm genauso fremd wie Heinrich, mit dem er zum ersten Mal seit langer Zeit wieder seine Sommerferien verbringen soll. Er verliebt sich in die junge Karima und folgt ihr in ihr entlegenes Heimatdorf im Atlasgebirge. Als Ben sich tagelang nicht meldet,

28

macht sich Heinrich erst widerwillig, dann zunehmend besorgt, auf die Suche nach seinem verschwundenen Sohn. Während sie beide das ihnen fremde Land bereisen, scheint alles möglich zu sein: sich endgültig zu verlieren oder einander wieder neu zu finden. Regie: Caroline Link Mit: Marie-Lou Sellem, Hafsia Herzi, Josef Bierbichler, Samuel Schneider, Ulrich Tukur

KINOSTART: 24.10. Eine Vater-Sohn-Geschichte vor einer grandiosen Kulisse mit dem großen Tukur.

4

SPARK-FAKTOR


LIBERACE – ZUVIEL DES GUTEN IST WUNDERVOLL Er war der Glamourstar in den 70er Jahren und seine Auftritte in Las Vegas überstrahlten sogar die Konzerte der King of Rock ‚n’ Roll. Liberace ist eine der schillerndsten Ikonen des Showgeschäftes und kommt jetzt noch einmal in einer biographischen Verfilmung in die Kinos.

Bereits als zwölfjähriger Junge spielte er im Chicago Symphony Orchestra und wurde als Wunderkind von den Medien bejubelt. In den 50er Jahren hatte er seine eigene Fernsehshow bevor er mit diamanten besetzten Anzügen und Chinchillapelz in Las Vegas auftrat. Der Film erzählt auch die Geschichte hinter der Fassade, von der Liebe zu einem jungen Mann, die er in der Öffentlichkeit immer verleugnete. Regie: Steven Sonderbergh Mit: Michael Douglas, Matt Damon, Rob Lowe, Dan Aykroyd u.a. KINOSTART: 03.10. Schön, den Großmeister der Selbstinszenierung nochmal erleben zu dürfen! SPARK-FAKTOR

3

ENDER’S GAME Das 1985 erschienene Buch Ender’s Game (Das große Spiel) wurde zwei Mal als bester Science Fiction Roman ausgezeichnet. Jetzt kommt er ins Kino. Die Welt wird von Aliens bedroht und das Internationale Militär macht mobil, um den scheinbar übermächtigen Feind zu besiegen. Die Soldaten werden bereits als Kinder rekrutiert und abgeschieden von der Umwelt auf einer Militärschule gedrillt. Andrew Ender Wiggin entpuppt sich als besonderes Talent. Er bewältigt komplizierteste Aufgaben in einem Kampfsimulator und überrascht vor allen mit neuen Denkansätzen und Strategien. Alle Hoffnungen ruhen nun auf ihm. DRECKSAU Bruce Robertson vertreibt sich seine Zeit mit Psychospielchen, mit dem Konsum jedweder Rauschmittel oder mit Sex. Eigentlich sollte er sich um die Aufklärung des Mordes an einem japanischen Touristen kümmern, doch Robertson ist die Nationalität des Opfers Grund genug, die Ermittlungen schleifen zu lassen. Dieser Film nach der Romanvorlage von Trainspotting-Autor Irvine Welsh ist nichts für schwache Nerven. Regie: Jon S. Baird Mit: James McAvoy, Joanne

Regie: Gavin Hood Mit: Asa Butterfield, Harrison Ford, Ben Kingsley, Viola Davis, Hailee Steinfeld, Abigail Breslin u.a. KINOSTART: 24.10.

3

Preisgekrönte Romanvorlage und prominente Besetzung. SPARK-FAKTOR

29 Froggatt, Jamie Bell, Imogen Poots, Jim Broadbent u.a. KINOSTART: 17.10. In Erinnerung an die guten alten Antihelden. SPARK-FAKTOR

2

29


COURTESY OF WARNER BROS. PICTURES

GRAVITY Ein Kammerspiel im Weltall. Die Medizintechnikerin Dr. Rayn Stone ist zum ersten Mal im All. Matt Kowalsky ein Routinier im Orbit absolviert seinen letzten Einsatz als Astronaut. Bei einem Außeneinsatz kommt es zur Katastrophe und ihr Shuttle wird zerstört. Der Kontakt zur Erde ist abgerissen der Sauerstoff in ihren Raumanzügen wird langsam knapp und es gibt offensichtlich keine Rettung für die beiden. Den sicheren Tod vor Augen driften die beiden langsam in die endlosen Weiten des Universums, kämpfen um ihr scheinbar schon verwirktes Leben. Doch die Hoffnung stirbt wie immer ganz zuletzt.

SEIN LETZTES RENNEN Didi läuft wieder. Dieter Hallervorden spielt die fiktive Sportlegende, Paul Averhoff, der im Jahre 1958 in Sydney den Marathon gewonnen hat. Heute ist er weit über 70 und es kommt, wie es kommen muss. Er sitzt im Altersheim, weil sich seine Tochter nicht mehr um ihn

kümmern kann. Dort bastelt er widerwillig Kastanienmännchen. Doch er will es noch einmal wissen, will noch einmal bis an seine Grenze gehen, will noch einmal den Marathon laufen. Er meldet sich in Berlin zum Start an, was die anderen Insassen des Heimes lediglich mit Heiterkeit erfüllt, bringt die Pflegerinnen zum Verzweifeln.

Regie: Alfonso Cuarón Mit: Sandra Bullock, George Clooney

Regie: Kilian Riedhoff Mit: Dieter Hallervorden, Tatja Seibt, Heike Makatsch, Ruth Glöss u.a.

KINOSTART: 03.10.

KINOSTART: 10.10.

4

George Clooney und Sandra Bullock ganz alleine im All. SPARK-FAKTOR DER BUTLER In Amerika stürmte der Film in kürzester Zeit an die Spitze der Kino-Charts. Der Butler ist die biographische Geschichte von Cecil Gaines, der von 1957 bis 1986 im Weißen Haus arbeitete. Eisenhower, Kennedy, Nixon oder Reagan – er hat sie alle gekannt, sieben Präsidenten waren es insgesamt. „Von der Baumwollplantage ins Oval Office“ ist der eher unfreiwillig komische Untertitel des Streifens, der neben dem Leben des Protagonisten und den politischen Hintergründen der

30

Dieter Hallervorden einmal nicht als Ulknudel. Sehr schön. SPARK-FAKTOR

3

Zeit auch eine Auseinandersetzung mit dem Kampf gegen die amerikanische Rassentrennung ist. Regie: Lee Daniels Mit: Forest Withaker, Jane Fonda, Robin William, Vanessa Redgrave, Lenny Kravitz u.a. KINOSTART: 10.10. Hochkarätige Besetzung. SPARK-FAKTOR

2

Alle Termine unter www.spark-magazin.de


PRISONERS Zwei Familien feiern gemeinsam Thanksgiving Day. Es ist ein schöner ausgelassener Tag mit Wein und Braten bis Anna und Joy die beiden Nesthäkchen der Familien plötzlich verschwinden, offensichtlich entführt. Die Spur führt zu Alex Jones, dem jedoch nichts nachzuweisen ist und er muss innerhalb von 48 Stunden wieder frei gelassen werden. Während der weiteren Recherchen des ermittelnden Detective Loki zwingen Keller Dover und Franklin Birch, die beiden Väter der vermiss-

ten Mädchen, den mutmaßlichen Entführer Alex in ein leerstehendes Haus und wollen ihn mit Gewalt zum Geständnis bringen. Doch auch Loki verfolgt eine heiße Spur.

00 SCHNEIDER – IM WENDEKREIS DER EIDECHSE 00 Schneider wurde nicht als Kommissar geboren, er musste diesen Beruf erst erlernen! Vor ihm liegen große Herausforderungen: ein Tabakladen wird überfallen, auf einem Bauernhof ist ein Huhn spurlos verschwunden und sexuelle Übergriffe auf unbescholtene Bürgerinnen greifen um sich. Schneider hat bald eine Ahnung, wer

der Täter sein könnte: Der Kettenraucher Jean-Claude Pillemann, wegen seiner reptilienhaften Bewegungen auch DIE EIDECHSE genannt! Der Intelligenzverbrecher gilt wegen seiner ätzenden Spucke als gemeingefährlich. Am Ende erweist sich wieder: Verbrechen lohnt sich nicht und Rauchen schadet der Gesundheit!

Regie: Dennis Villeneuve Mit: Hugh Jackman, Terrence Howard, Paul Dano, Jake Gyllenhaal u.a. KINOSTART: 10.10. Prisoners ist wirklich spannend! SPARK-FAKTOR

3 31

Regie & Buch: Helge Schneider Mit: Helge Schneider, Rocko Schamoni, Tyree Glenn jr., Peter Thoms u.a. KINOSTART: 10.10.

4

Helge Schneider ist einfach Kult! SPARK-FAKTOR

25


O’ZAPFT IS!

Ben Pakalski

OKTOBERFESTE IN DER REGION

Lederhose, Dirndl und Maß-Krug ausgepackt – es ist Wiesn-Zeit! Und das nicht nur in München. Auch das Delta wartet in den kommenden Wochen mit zünftigen Oktoberfesten auf... Wem also der Weg nach München zu weit ist, kommt hier voll auf seine Kosten. Die Oktoberfest-Highlights in der Region lest ihr hier. MANNHEIMER OKTOBERFEST ´13 In Mannheim lässt es sich feiern wie in München, aber mit einem gewissen Komfort. Die Tische werden im Gegensatz zum großen Vorbild nur einmal pro Abend besetzt. Das heißt, es gibt keinen Tischwechsel und niemand muss seine Maß gehetzt runterkippen. Weiterer Pluspunkt: Ins Zeit kommt nur, wer auch eine Eintrittskarte besitzt. Und damit ist sicher, Blechblosn wer hier herkommt, will lediglich ausgelassen feiern und ist nicht auf Ärger aus. Entspannt feiern, bayrischen Traditionen frönen und nicht an morgen denken (geöffnet ist nur an Abenden, auf die ein Samstag, Sonntag oder Feiertag folgt) – das Mannheimer Oktoberfest macht’s möglich! Für anhaltende Hochstimmung sorgen dabei drei erfahrene Oktoberfest-Bands: Die Münchner G’schich-

32

ten, Topsis und Blechblos’n. Und auch die Bedienungen und VERLOSUNG Bierzapfer sind Wiesn-erprobt. Spark verlost Alle sind somit gewappnet, 1x2 Stehplatzkarten wenn um 17 Uhr die Horde für den 31.10.2013! von durstigen und hungriE-Mail an gen Oktoberfest-Fans das info@spark-magazin.de Zelt stürmt. Stichwort Das Oktoberfest in MannOktoberfest heim feiert dieses Jahr übrigens bereits seine fünfte Auflage. Und das mit großem Erfolg - schon Wochen vor Beginn der Veranstaltung waren alle Tische ausverkauft. Wer diesmal leer ausgegangen ist und nächstes Jahr auf keinen Fall den Start der Tischvergabe verpassen will, kann sich jetzt schon auf www.oktoberfest-mannheim.de vormerken lassen. Hier werdet ihr als Allererstes informiert, wenn es wieder heißt: auf die Tische, fertig, los! Alle Termine unter www.spark-magazin.de


Letzte Tickets gibt es nur noch für die neue Almrausch Bar. Spark verlost hierfür exklusiv 1x2 Einstrittskarten. Mannheimer Oktoberfest ´13 Freitag und Samstag 18.10. bis 02.11. sowie Donnerstag, 31.10. Einlass: 17 Uhr Theodor-Heuss-Anlage ggü. Carl Benz Stadion

Wo kriege ich das passende Outfit her?

n.de

fest-Party ein. Für Live-Musik sorgt die Band „Firma Holunder“, die so manchem vielleicht noch vom Brezelfest in Speyer ein Begriff ist. Tickets kosten 17 Euro und lohnen sich gleich doppelt: am selben Tag kann man damit die Sonderausstellung „Königreich Pfalz“ kostenlos besuchen. 5.10., 20 bis 2 Uhr VVK an der Museumskasse (17 Euro) oder online (17,50 Euro) Historisches Museum der Pfalz, Speyer www.museumsparty.de DISCO DIRNDL IM BEL AIR TERMINAL „Mir hoam Oktoberfest“, und zwar mit DJ Greg und DJ Stephan Christen sowie bayrischem Buffet und Biergarten. Freier Eintritt in Dirndl oder original bayrischen Lederhosen! 27. und 28.09., ab 21 Uhr Bel Air Terminal Brühl bei Mannheim

Ihr seid noch auf der Suche nach einem tollen Outfit für das Oktoberfest? Habt ihr nur ein kleines Budget und trotzdem keine Lust, in der gleichen Tracht von C&A oder Kaufhof rum zu laufen, wie die Hälfte der Anwesenden? Dann probiert es doch mal mit einem Kostümverleih! Vielleicht findet ihr ja in einem der folgenden Läden euer Traum-Outfit!

Foto: Moni Sertel / pixelio.de

ten 13!

Foto: Historisches Museum der Pfalz Speyer

Ben Pakalski

„OKTOBERFEST-GAUDI“ IM HISTORISCHEN MUSEUM DER PFALZ Auch in Speyer wird man in diesen Tagen dem ein oder anderen Dirndl- oder Lederhosenträger über den Weg laufen. Das Historische Museum der Pfalz lädt am 5. Oktober ab 20 Uhr zu einer großen Oktober-

KOSTÜMVERLEIH MANNHEIM Rheinhäuserstraße 21, Mannheim www.kostuemverleih-mannheim.de KOSTÜMVERLEIH ALEXANDRA SOLOWSKI Obere Clignetstr. 27, Mannheim www.kostuemverleih-solowski.de KOSTÜMVERLEIH HÜLYA EGI-LOLLERT Rheinuferstraße 65-69, Ludwigshafen Öffnungszeiten nach telefonischer Terminvereinbarung www.egi-lollert.de

33


HALLOWEEN

ZOMBIE SCHWINGT TANZBEIN

Für alle Freunde des Grusels und der Ekligkeiten ist es endlich wieder soweit. Halloween steht vor der Tür. Und wer keine Lust hat, zuhause zu sitzen und marodierende Kinderhorden mit Süßigkeiten abzuspeisen, dem seien hier ein paar wirklich gute Halloween-Parties ans Herz gelegt. Verlosung: s 1 x 2 Kombiticket itt tr in se ge ta nz Ga (inkl. den Europa-Park!) für 13 20 r be to Ok 4. Email an info@ spark-magazin.de en Stichwort Hallowe

34

HORROR NIGHTS IM EUROPA-PARK 27.09. - 02.11., Beginn 20 Uhr Europa-Park Rust bei Freiburg In einem abgedunkelten Bereich des riesigen Freizeitparks wimmelt es nur so von Furcht einflößenden Live-Akteuren. Gleichzeitig warten fünf Gruselhäuser mit vielversprechenden Namen wie „Dead Inside“ darauf, Besucher zu verschlingen und zu erschrecken… Wer dann doch lebendig wieder raus kommt, kann sich bei der Eisshow „Horror on Ice“ vergnügen oder eine der drei offenen Fahr-Attraktionen bei Nacht genießen. Ab 23h öffnet für Feierwillige der Vampire’s Club. Die weite Anfahrt lohnt sich also in jedem Fall! Eintritt: Einzelkarten Horror Nights zwischen 13 und 24 Euro (je nach Datum). Kombitickets Parkeintritt und Horror Nights zwischen 49 und 60 Euro Online-Reservierung empfohlen! Eintritt Vampire’s Club: 7 Euro Alle Termine unter www.spark-magazin.de


HALLOWEEN FEVER - FREDDY VS. JASON 31.10., ab 22 Uhr halle02 und halle01 Heidelberg Geeignet für alle verkleidungswilligen Drum’n’Bass-Fans! Halle02 und halle01 locken euch mit guter Musik und einem unschlagbaren Angebot: wer verkleidet erscheint, erhält bei der ersten Bestellung zwei Getränke zum Preis von einem. Zum fünften Mal bricht das Halloween Fieber nun schon in der halle02 aus und es verspricht auch dieses Jahr wieder ein grandioser Abend zu werden: gratis Süssigkeiten inklusive… Eintritt: 12 Euro (VVK) / 15 Uhr (AK), ab 24 Uhr: 20 Euro www.halle02.de

FAMILIENGRUSEL IM LUISENPARK 31.10., ab 17 Uhr Luisenpark Mannheim Hunderte von beleuchteten Kürbissen führen kleine und große Besucher zu den vielfältigen Attraktionen im Luisenpark. Es gibt unter anderem ein Märchenzelt, einen Burgspielplatz, süße Leckereien im Hexenkessel und auch Graf Dracula freut sich auf euren

DIRTY DISCO NIGHT 31.10., ab 21 Uhr, bootshaus, Mannheim Im bootshaus wird es heiß! Dafür sorgt DJ JJC (Hip Hop, R´n´B und Black-Classics) ebenso wie teuflische Go Go’s und die richtige Licht- und Deko-Ausstattung. Auch die Gäste sind gebeten, sich getreu dem Motto in wilde, sexy Halloween-Gestalten zu verwandeln – alles ist erlaubt… Eintritt: 10 Euro (VVK) / 12 Euro (AK), www.bootshaus.net

Besuch. Für ein „schaurig-schönes“ Programm sorgen die Freiburger Puppenbühne und eine Live-Band. Doch Vorsicht: im ganzen Park treiben sich geheimnisvolle Halloween-Gestalten herum… Eintritt: es gelten die Tageseintrittspreise, für Inhaber einer Jahreskarte ist die Veranstaltung kostenlos www.luisenpark.de

THE NIGHT OF HORROR: HALLOWEEN-PARTY DES TV RUCHHEIM UND SV RUCHHEIM 31.10., ab 20 Uhr Gemeinschaftshaus am Schlossplatz, Ludwigshafen Die beiden Vereine veranstalten bereits zum sechsten Mal gemeinsam eine riesige Halloweenparty. Gruselt euch und feiert – mit Live-Band und DJ. Musikalisch könnt ihr euch dabei auf eine Mischung von Oldies bis aktuelle Charts einstellen. Verkleidungen sind gerne gesehen, aber keine Pflicht. Absolutes Plus: faire Getränkepreise! Eintritt: 4 Euro , www.svruchheim.de/Halloween PFITZENMEIER HALLOWEEN PARTY 31.10., ab 21 Uhr, Bel Air Terminal, Brühl Die Pfitzenmeier Party Crew verwandelt das Bel Air Brühl in eine Gruselgrotte. Dazu35 gibt’s einen Musikmix aus zwei Jahrzehnten - DJ Mister Move weiß was er tut! Sexy Tänzer/innen und Welcome Drinks sorgen zusätzlich für die richtige Stimmung. Eintritt: 11 Euro, für Pfitzenmeier und Venice Beach Mitglieder 7 Euro www.mybelair.de

35


Weitere Veranstaltungen findet ihr in unserem OnlineKalender unter www.sparkmagazin.de

DIE PARTY-HIGHLIGHTS DER REGION

AUSGEHEN IM DELTA 12.10., NEWCOMERFESTIVAL RHEIN-NECKAR – FINALE Die Gewinnerbands aus vier Vorrundenkonzerten treten gegeneinander an Alte Feuerwache (Mannheim), Einlass 19 Uhr, Eintritt 5 Euro

2.10., SWEETNESS SPECIAL Indie, ClubClassics, Funk, Alternative, Reggae, Breakbeats DJs: Sven IAM und Monophonic S.U.I.T.E (Mannheim), ab 23 Uhr

18.10., RETRO-FLASH 60er & 70er-Vinyl-Rock O-TON Club (Mannheim) ab 22 Uhr, Eintritt frei

Foto: Michael Wolf

2.10.,FAST & FURIOUS Drum’n’Bass satt, z. B. mit Calyx & Teebee, präsentiert von 2R2E Promotions ms connection (Mannheim) ab 22 Uhr

46 36

26.10., GROSSE Ü30-PARTY Partyvergnügen auf zwei Ebenen mit großem Outdoor-Bereich und dem Besten aus den 80ern bis heute Blue Tower (Mannheim) ab 21 Uhr, Eintritt 10 Euro

Used, Failed, Like‘m

2.10., VIERNHEIM UNCHAINED FESTIVAL Rock und Punk mit Bands aus der Region: Jimi FX, Jacky, Supernova Plasmajets, Shitty Beatlez Café Central (Weinheim), Einlass 19 Uhr, Eintritt 5 Euro

19.10., VIBROFEST Ein Fest des Rock’n’Roll, u.a. mit THE VIBROMATICS, Mr. Sideburn And The Barons und Loaded Halle 101 Speyer, ab 17 Uhr, Eintritt 15 Euro VVK / 18 Euro AK 25.-26.10., 10. 25.-26.10.13: NACHTWANDEL 10. NACHTWANDEL IM JUNGBUSCH JUNGBUSCH Mannheims Multikulti-Viertel Nummer Eins erhellt die Nacht mit ganz viel Kunst und Kultur Mannheim Jungbusch, jeweils 19-24hUhr 19-24

4.10., HOCKENHEIMER NACHT DER MUSIK Live-Musik von 14 Bands in 9 Locations, alle Infos unter www. facebook.com/hockenheimernachtdermusik Eintritt 9 EuroVVK / 11 Euro AK


IMpressuM

Neue DVDs IM OktOber

VERLAG Wolf Verlag GmbH Hostackerweg 21 69198 Schriesheim Tel. 06220-6562 Fax: 911023 HERAUSGEBER

Tine Messerschmidt & Christian Wolf CHEFREDAKTION André Eichelbaum

ae@spark-magazin.de & Tine Messerschmidt tm@spark-magazin.de MITARBEITER DIESER AUSGABE:

Marilena Geugjes, Pia Reich info@spark-magazin.de ANZEIGEN

Tine Messerschmidt ART DIRECTION & LAYOUT

Claudia von Bihl cvb@spark-magazin.de

VERTRIEB Fahrwerk Ambient Media DRUCK Heinrich Fischer Rheinische Druckerei GmbH Mainzer Straße 173 67547 Worms

Besucht uns auch unter www.spark-magazin.de

BATMAN Die Trilogie Ja, bisher unveröffentlichtes Bonus-Material ist auch dabei in dem schwarzen Schuber. Aber viel wichtiger sind die drei bisher

genialsten Batman-Verfilmungen von Christopher Nolan. Die gibt es jetzt alle zusammen in einem Video-Case: „Batman Begins“, „The Dark Knight“ und „The Dark Knight Rises“.

ALS HANNAH ARENDT Hannah Arendt ist eine höchst umstrittene Figur der Weltgeschichte. Ihre These von der „Banalität des Bösen“, dem Gedanken, dass viele NS-Verbrecher sogenannte „normale M e n s c h e n“ gewesen seien und dem Versuch, deren monströse Taten trotzdem zu begreifen, bringen ihr Ächtung und Anfeindungen ein. Margarethe von Trotta verfilmte die Geschichte Arendts mit Barbara Sukowa in der Titelrolle.

und Quentin Tarantino co-produziert wurden und nicht jedem geläufig sein werden. Es entstand eine b lut r ü n s t i g e Trilogie, die ab Oktober im Dreierpack erhältlich ist.

FROM DUSK TILL DAWN Die Trilogie Den Original Tarantino Klassiker kennt wahrscheinlich jeder. Diesem gekonnten Mix aus Splatter-Komödie und Gangsterfilm folgten jedoch noch zwei weitere Streifen, die von Robert Rodriguez

36-37_Party-DVD (Wolf Verlags in Konflikt stehende Kopie 2013-09-20).indd 37

THE PLACE BEYOND THE PINES Der Film erzählt eine zunächst sehr geradlinige Geschichte. Ein ehemaliger Motorrad-Stuntman, raubt Banken aus, um seine Frau und sein Kind, von dem er zunächst gar nichts wusste, zu versorgen. Doch als wir uns sicher sind, zu wissen wie die Story wohl weiter geht, nimmt der Film mehrere sehr überraschende Wendungen.

37

20.09.13 09:16


Kerzenschein, eine heiße Tasse Tee, eine dicke Decke und ein gutes Buch: So lässt sich die dunkle Jahreszeit einläuten. Wir stellen euch einige neue Schmöker vor, für die es sich lohnt, einen Abend mal den Fernseher auszulassen. NICKOLAS BUTLER: SHOTGUN LOVESONGS Klett-Cotta Verlag Fesselnd und hochsentimental zugleich erzählt dieser Roman die Geschichte von fünf Freunden aus einer nordamerikanischen Kleinstadt. Ihre Leben haben sich in unterschiedliche Richtungen entwickelt, aber sie teilen eine gemeinsame Vergangenheit und die Sehnsucht nach der einstigen Verbundenheit. „Shotgun Lovesongs“ handelt von Freundschaft, Heimat und Liebe und lässt mit Sicherheit kein Auge trocken. JENS FRANKE: 100 TAGE HEIMAT NATIONAL GEOGRAPHIC | MALIK und Piper Verlag Entdecke die Schönheit vor der eigenen Haustür! Das war das Motto von Jens Franke auf seiner 100 Tage-Wander ung

durch Deutschland. Nun hat er einen Reisebericht geschrieben und lässt uns an den Erlebnissen seiner Reise teilhaben. Vom thüringischen Niederdorla ging es über die Zugspitze bis nach Affoldern in Hessen – Husky Aiko, der seinen Rucksack selbst getragen hat, war immer mit dabei. Und der Fotoapperat zum Glück auch. IAN MCEWAN: HONIG Diogenes Verlag 1972: Die schöne Cambridge-Absolventin Serena soll für den britischen Geheimdienst MI5 den literarischen Zirkel eines jungen Autors ausspionieren. Doch ihre falsche Identität gerät in Gefahr als sie sich zuerst in die Erzählungen und dann in den Schriftsteller selbst verliebt. „Honig“ erzählt von Verrat, Sex und Literatur und wird die Fans des britischen Autors Ian McEwan nicht enttäuschen.

EVELYN WAUGH: WIEDERSEHEN MIT BRIDESHEAD Diogenes Verlag Ein bedeutendes Buch der englischen Literatur erscheint in neuem Gewand: Der Roman „Wiedersehen mit Brideshead. Die heiligen und profanen Erinnerungen des Hauptmanns Charles Ryder“ (1944) wurde endlich neu übersetzt. Hier wird die Geschichte und der Untergang einer aristokratischen Familie im England des frühen 20. Jahrhunderts erzählt – aus der Perspektive des außenstehenden Charles Ryder, der sich dem Sog der Reichen und Schönen doch nicht entziehen kann.

38

LESUNGEN

LESEN IM OKTOBER

Foto: Lupo/pixelio 30.09.-20.10. LITERATURTAGE WIESLOCH Die 30. Baden-Württembergischen Literaturtage in Wiesloch mit über 60 Veranstaltungen bieten nicht nur die Möglichkeit, große deutsche Autoren zu sehen und zu hören, sondern laden außerdem zu Konzerten, Weinproben, Ausstellungen... Das Programm inklusive aller Lesungen gibt es unter: www.literatur-wiesloch.de.

02.10. FREMD UND VERTRAUT Poesie am Vorabend der Deutschen Einheit. Eine Veranstaltung im Rahmen von: „Leseschwarm. Unstete Lyriklesungen für Kulturschwärmer 2013“. Werner von Siemens-Schule (Mediathek), Lorsch Beginn: 19 Uhr 11.10. Anna Maria Sturm liest „IN HORA MORTIS“ VON THOMAS BERNHARD Ein Veranstaltung im Rahmen des ENJOY JAZZ Festivals. Klosterkirche Lobenfeld, Lobbach Einlass: 19 Uhr , Eintritt: AK 23 Euro / VVK 19 Euro (zzgl. Gebühren) 24.10. Wafaa El Saddik: ES GIBT NUR DEN GERADEN WEG - MEIN LEBEN ALS SCHATZHÜTERIN ÄGYPTENS DAI (Großer Saal), Heidelberg Beginn: 20 Uhr, Eintritt: AK 10 Euro / VVK 8 Euro (zzgl. Gebühren)

Alle Termine unter www.spark-magazin.de


NEUE CDs IM OKTOBER

PEARL JAM: LIGHTNINGBOLT Republic, Universal Die Grandseigneure des Grunge lassen die Blitze zucken. Mit LightningBolt hat Pearl Jam ein neues Studio-Album nach alter Manier produziert. Die einzigartige Stimme von Eddie Vedder führt wieder durch das Programm. Mal laut und gewaltig zu schweren Gitarrenriffs, mal eindringlich bedeutsam zu gewaltigen Balladen. Die letzte große Seattle-Band. SPARK-FAKTOR

5

MORCHEEBA: HEAD UP HIGH PIAS, Rough Trade Trip-Hop never dies. Der unverwechselbare Morcheeba-Sound, geprägt durch die Stimme von Frontfrau Skye Edwards ist einfach zeitlos schön. Wie einst in den 90ern zelebriert die britische Band auch heute noch die fröhlichere Variante des sonst eher düsteren Trip-Hop. Das Album erscheint am 11. Oktober. SPARK-FAKTOR

4

DAVID GARRETT: GARRETT VS. PAGANINI Decca, Universal Ist es der Bart oder sind es die Haare, vielleicht sein Lächeln oder

tatsächlich sein virtuoses Spiel auf der Violine? David Garrett ist sicherlich einer der erfolgreichsten Violinisten unserer Tage und das obwohl oder gerade weil er sich nicht nur der Klassik verschrieben hat. Er hat sein Instrument einer breiten Masse zugänglich gemacht und will sich jetzt auf seinem neuen Album mit dem größten seiner Vorgänger messen. Garrett versus Paganini heißt die CD und kommt am 25.10. in den Handel. SPARK-FAKTOR

4

JUPITER JONES: DAS GEGENTEIL VON ALLEM Sony Eine Vielzahl erfolgreicher Bands verweigern sich dem englischen Mainstream und singen wieder deutsch. Und trotzdem klingen die Texte nicht nach Schlager. Lyrisch, verspielt und ein bisschen kitschig, aber immer Rock ‚n’ Roll. So kennt man Jupiter Jones. Mit der Single „Rennen und Stolpern“ haben die Echo-Gewinner von 2011 schon mal vorgelegt. Der Rest kommt am 11. Oktober in die Läden und in die OhSPARK-FAKTOR ren.

3

SUNRISE AVENUE: UNHOLY GROUND Polydor, Universal Finnland hat mehr zu bieten als endlos lange Sommernächte.

Zum Beispiel die Band Sunrise Avenue. Anfang 2013 überraschten sie ihre Fans mit einer Big Band im Tour-Gepäck. Nun ist für den Herbst der Release ihrer aktuellen CD geplant. Ihr könnt gespannt sein! SPARK-FAKTOR

3

KELLY CLARKSON: WRAPPED IN RED RCA, Sony Kelly Clarkson hüllt sich in Rot und produziert einen Superhit. Zumindest liegt die Vermutung nahe. Die Liste ihrer Musik-Preise liest sich wie das Who is Who der internationalen Awards. Grammy, MTV, Billboard – sie hat sie alle schon gehabt. Mit mehreren Millionen verkauften Alben und Singles nennt Wikipedia sie die erfolgreichste Teilnehmerin einer Castingshow. Nicht ganz so langweilig wie „Lady in Red“. SPARK-FAKTOR

2

JAMES BLUNT: MOON LANDING Warner James Hillier Blount, besser bekannt als James Blunt wurde 2005 mit seinem Hit „You‘reBeautiful“ zum Senkrechtstarter und ist einer der wenigen britischen Sänger, die es an die Spitze der amerikanischen Billboard Charts schafften. Jetzt ist er wieder auf dem Weg nach ganz oben, wenn man dem Titel seines aktuellen Albums „Moon Landing“ Glauben schenken darf. SPARK-FAKTOR

2

39


SHOPPING 4

Alle Termine unter www.spark-magazin.de


DIESE SHOPPINGEVENTS DÜRFT IHR NICHT VERPASSEN! LATE-NIGHT-SHOPPING IN HEIDELBERG Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr findet am 5. Oktober 2013 in Heidelberg die Einkaufs-Nacht statt. Viele Geschäfte in der Innenstadt öffnen an diesem Tag bis 23 Uhr für ihre Kunden die Pforten. Werft mal einen Blick in die inhabergeführten Geschäfte in der Fußgängerzone. Da erwarten euch viele, tolle Aktionen!

ARK P S PRÄ SEN TIER T

BEATBASAR IN DER HALLE 01+02 Do-it-yourself-Märkte liegen nicht nur in den Metropolen total im Trend. Auch der vier Mal jährlich stattfindende Beatbasar ist ein Marktplatz selbstgemachter Unikate wie Kleidung, Schmuck, Einrichtungsgegenstände und Accessoires. Die Händler sind Künstler und kreative Menschen, die in erster Linie „aus Spaß am Machen“, ihre Waren kreieren, herstellen und feilbieten. Sowohl Privatpersonen, als auch gewerbliche Unternehmer sind dabei und viele davon sind auf dem DIY Portal DaWanda.de mit einem Shop präsent. Der Eintritt ist frei und für Kaffee & Kuchen sowie Livemusik ist gesorgt. 03.10., 15 Uhr halle01 + halle02, Zollhofgarten 2, Heidelberg www.halle02.de/beatbasar

41


AUS ALT MACH NEU

SHOPPINGTIPPS FÜR SECONDHANDLIEBHABER

Zu schade zum Wegwerfen: Teilen, Tauschen, Leihen – meist auf Online-Plattformen – liegt voll im Trend. Sparfüchse, die jedoch Individualität und das persönliche Einkaufserlebnis lieben, werden in diesen Second-Hand-Shops in der Metropolregion sicherlich fündig! FÜR MARKENLIEBHABER... Gucci, Prada oder darf es doch lieber Louis Vouitton sein? Wer gern „Marke trägt“, aber nicht den vollen Preis bezahlen möchte, findet hier exquisite Stücke aus erster oder zweiter Hand. Ob Ledergürtel oder Businesskostüm – alles von Luxus-Labels in guter Qualität. Aber die hat selbst im SecondHand noch ihren Preis, auch wenn dieser natürlich vom Original weit entfernt ist... • Select, Friedrich Ebert Anlage 35, Heidelberg FÜR KINDER UND SCHWANGERE... Warum ein Heidengeld für Kleidung ausgeben, die dann doch nur ein paar Monate getragen wird? Werdende Mamis und ihr Nachwuchs finden in diesen Läden für jede Jahreszeit und das richtige Alter passende und günstige Kleidung.

42

• Freitagskind Schillerstr. 21, Heidelberg Tipp: Neben SecondHand gibt’s hier auch Neues sowie Geburtsund andere Geschenke von Künstlern aus der Region.

FÜR IKEA-VERÄCHTER... Möbel, Geschirr und Antiquarisches – in diesen etwas anderen Kaufhäusern könnt ihr wahre Schätze finden. Alles, was zum Wegwerfen zu schade ist, geht hier zu günstigsten Preisen über die Ladentheke.

• La Luna, Zwerchgasse 1 Mannheim Tipp: Hier gibt’s EIN ECHTES MUSS FÜR auch gut erhalTRÖDEL-LIEBHABER tenes Spielzeug! 26.10. CAMPUS-FLOHMARKT IM MARSTALLHOF • Kindersecondr diesem MotVon Studenten für Studenten – unte hand Kunterdieses Jahr im für kt mar Floh e letzt to steht auch der bunt, Maudakönnt ihr Uhr Marstallhof. Am 26.10. von 10 bis 15 cher Str. 229, h das ntlic hoffe und bummeln, stöbern und feilschen Ludwigshafen . ttern erga hen äppc eine oder andere Schn Tipp: Selbstgeg.de www.studentenwerk.uni-heidelber machte Geburtsgeschenke für T 19.10, MANNHEIMER KREMLMARK den kleinen GeldMessplatz en Neu dem auf n baue gens Ab 5 Uhr mor beutel wie Winal ihre einm noch die Mannheimer Flohmarkthändler deltorten & Co. äppSchn auf hier ihr t Stände auf. Am 19.10. könn 0. 16.1 : Jahr s diese für in Term ter Alle Termine unter www.spark-magazin.de Letz chenjagd gehen! www.mannheimerkrempelmarkt.de


• Kaufhaus „bric & brac“ und ifa-Möbelmarkt Fabrikstrasse 28, Heidelberg • Recyclingkaufhaus der Heidelberger Dienste, • Recyclinghof Oftersheimer Weg 1, Heidelberg • Markthaus, Floßwörthstr. 3-9, Mannheim FÜR UMLÄNDER... Auch wer außerhalb der Metropolen wohnt und in einem SecondHand-Shop einkaufen will, muss keine langen Wege auf sich nehmen. Den einen oder anderen Schatz findet ihr sicherlich hier. • „KlaMotte“, Bismarckstr. 16, Schwetzingen Tipp: Hier unterstützt ihr ein Caritas-Projekt: Der Laden bietet psychisch kranken Menschen die Möglichkeit einer stundenweise Beschäftigung. • Second-Hand-Shop, Heidelberger Straße 9 Viernheim • Café Krempel, Schlehdornweg 53a,Weinheim FÜR FRAUEN... Mode nur für Frauen findet ihr in diesem SecondHand-Shop in Mannheim-Lindenhof. Neben hochwertiger Mode aus zweiter Hand von Marken wie Esprit, Cecil oder VeroModa gibt’s auch neue Ware. • Lady Line, Meerfeldstr. 78, Mannheim FÜR MUSIKLIEBHABER... „Die Box“ in Ludwigshafen ist ein Schlaraffenland für alle Musikfanatiker: Etwa 10.000 LPs – gebraucht und neu – in allen Musikrichtungen, gebrauchte Soundanlagen, alte Plattenspieler – hier schlägt das Musikerherz höher. Denn alle Artikel sind in einem Top-Zustand! • Die Box, Mundenheimer Str. 217, Ludwigshafen Tipp: Hier gibt’s einen Platten-Waschservice und die Möglichkeit zur Wartung und Reparatur alter Geräte.

43


SONNE AUF D 10 KULINARISCHE AUSFLÜGE IN DEN SÜDEN

Je kürzer die Tage desto mehr sehnen wir uns zurück in den schönen Sommerurlaub: noch einmal ein Glas Rotwein in einer urigen Trattoria, frisch gefangenen Fisch aus dem Mittelmeer oder einfach einen Café au lait in einem gemütlichen Bistro genießen. Auch wenn die Urlaubserinnerungen kaum zu übertreffen sind, wartet das Delta mit vielen mediterranen Restaurants auf – hier gibt‘s das Fernweh inklusive! SALERNO IL CALABRESE Brückenstr. 38, Heidelberg www.salerno-heidelberg.de 100 Prozent originale – 100 Prozent Italien. Wer sich zurück sehnt an einen lauen Sommerabend am Gardasee oder die Weinberge der Toskana ist bei diesem Italiener goldrichtig: italienisches Ambiente, südländische Lebensfreunde und gutes Essen. Ob mit oder ohne Tomaten, als „Light“-Variante oder doch die Klassiker wie Margarita oder Hawaii – für Pizzaliebhaber ist das „Salerno“ ein echtes Eldorado. Aber auch Pasta-Genießer kommen hier bei Spaghetti aglio e olio oder Penne arrabiate voll auf ihre Kosten. Und wem es zu ungemütlich ist, für ein leckeres Essen vor die Tür zu gehen: Das „Salerno“ liefert auch!

44

FRANCA – CUCINA E VINO Marktplatz 2, Neckargemünd www.franca-cucinaevineo.de Gehobene italienische Küche in wunderschöner Atmosphäre: Die kleine Oase „Franca – cucina e vino“ befindet sich direkt am Neckargemünder Marktplatz. In dem ehemaligen Schuhhaus muss man sich einfach wohlfühlen und kann den Alltag getrost hinter sich lassen. Ein kleines, aber sehr feines Stück Italien hat sich hier in dem kleinen Neckarstädtchen niedergelassen. Auch für alle, die einfach nur ein gutes Glas Rotwein schlürfen möchten, ist das Franca – cucina e vino eine besondere Empfehlung. Denn die seitenlange Weinkarte ist nicht nur sehr umfangreich, sondern bietet auch viele erlesene Schätze. Le Toulonnais

Alle Termine unter www.spark-magazin.de


DEM TELLER PAZZA’S GARDEN Zähringerstr. 5, Schwetzingen www.pazzas-garden.de Auch wenn es für den schönen Biergarten von Pazza´s Garden in Schwetzingen nun langsam zu kalt ist, ist das Restaurant immer einen Besuch wert. Die mediterrane Küche bringt gerade in der kalten Jahreszeit Mittelmeer-Liebhaber wieder in Urlaubsstimmung. Wer abends nur mal „eben schnell auf eine Pizza“ oder einen Teller Pasta vor die Tür gehen will, ist hier genau richtig. ESTRAGON Mülweg 11, Mannheim – Neckarau www.estragon-mannheim Rustikal und einfach –typisch Französisch eben – das Ambiente ebenso wie das Essen. Wo ihr es euch im Sommer vielleicht in dem schönen Biergarten gemütlich gemacht habt, kann man auch im Herbst und Winter wunderbar verweilen. Denn Schnecken in Knoblauch oder leckere Galettes (Buchweizenpfannkuchen) mit unterschiedlichen Füllungen bringen ein Stück Frankreich-Feeling auf eure Teller. Und wer zum Abschluss noch eine Creme Brulée nascht, der fühlt sich garantiert wie im letzten Bretagne-Urlaub. TATI Bergheimer Str. 151, Heidelberg www.restaurant-tati.de Mehr Frankreich gibt’s nur in Fankreich! Ein Abend bei Heidelbergs Traditions-Franzosen „Tati“ lohnt sich immer. Ob nur auf einen Glas Rotwein mit gutem französischem Käse, den Klassiker Boeuf Bourgignon oder gegrillter Calamar – französische Küche vom Allerfeinsten. Besonders zu empfehlen, ist die wöchentlich wechselnde Mittagskarte: Gutes französisches Essen zu erschwinglichen Preisen. LE TOULONNAIS N4, 1, Mannheim, www.letoulonnais.de Kaum zu glauben, aber seit zwanzig Jahren gibt es die Baguetterie Le Toulonnais in Mannheim schon. Angefangen hat alles in Mannheims französischer Partnerstadt Toulon. Die Geschwister Stephan und Tobias

Le Toulonnais

Reiter entwickeln die Idee einer Baguetterie. Frisch zubereitete Baguettes in zahlreichen Variationen, mit Käse überbacken und hausgemachtem Saucendip serviert, und knackige Salatkreationen bilden das Sortiment. 1993 eröffnet die erste Baguetterie unweit der Fressgasse und wird schnell zum Geheimtipp. Das Konzept geht dank hochwertiger Zutaten, schnellem freundlichen Service und appetitlicher Produkte auf. Seit 2010 befindet sich das Le Toulonnais in N4, 1 näher bei der Uni und der studentischen Stammklientel. ZUR GÜLD’NEN ROSE Hauptstr. 41, Ladenburg www.rose-ladenburg.de Hinter dem Namen kaum zu vermuten, beim Blick auf die Speisekarten allerdings ganz deutlich zu erkennen: Wir befinden uns in Griechenland. Ob Schafskäse oder üppige Fleischgerichte – wer hier schlemmt, wird immer mit einem kleinen kulinarischen Extra belohnt. Erst nach dem obligatorischen Ouzo zum Abschluss kehrt ihr langsam in die Realität zurück. Sobald ihr das nette Fachwerkhaus verlasst, habt ihr zwar die Akropolis und Co. hinter euch gelassen, aber die Erinnerung an einen griechischen Abend der Extraklasse bleibt.

45


Foto: fotolia© Maridav

Foto: Annamartha / Pixelio

NACHHALTIGE ERNÄHRUNG:

EIN STÜCK BIO ZUM FRÜHSTÜCK Was kann ich eigentlich guten Gewissens essen? Ist bio gleich bio? Wozu raten die Experten? Auf der Umweltmesse vitaTREND, vom 1. bis 3. November, in der Heidelberger HebelHalle (Hebelstraße 9) habt ihr die Möglichkeit, euch über die neuesten Trends in Sachen nachhaltiger Ernährung zu informieren. Neben interessanten Ausstellern aus dem Bereich erwarten euch zwei hochkarätige Redner: Am Freitag, den 1. November, hält Dr. Prinz Felix zu Löwenstein, Buch-Autor, Biolandwirt und Vorstand des Bundes Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) ab 13 Uhr einen Vortrag. Dr. Chrstian Eichert von Bioland Ba.-Wü. referiert am 3. November um 14 Uhr zu dem Thema „Mehrwert von regionalen Bio-Lebensmitteln“. Wie gesundes ayurvedisches Kochen praktisch funktioniert und dies am besten ohne Fleisch, erlebt ihr an allen drei Tagen um 16 Uhr beim Showkochen im Gastronomie-Bereich. Die vitaTREND ist der Nachfolger der erfolgreichen TREND-Messe, die über 15 Jahre in der Heidelberger Stadthalle stattgefunden hat. Auf der vitaTREND erwarten euch Aussteller aus den Bereichen Bio-Ernährung, alternative Heilmethoden, Naturtextilien und Kosmetik sowie ökologischer Lifestyle.

46

vitaTREND, 1.-3.11.2013, 10 bis 18 Uhr HebelHalle Heidelberg (Hebelstr.9) www.vitatrend.info.

AKROPOLIS K4.11, Mannheim, www.akropolis1955.de Griechische Abende in gemütlicher Atmosphäre – dafür steht das Akropolis in Mannheim. Und das seit inzwischen mehr als 50 Jahren. Von Mezedes wie gegrillte Minipita oder Haloumi über Moussaka und diverse Fleischspieße bis hin zu Halvas zum Nachtisch – Griechland-Fans fühlen sich hier bestimmt an den letzten Urlaub zurückerinnert. Besonderes Schmankerl für Fleischliebhaber: die T-Bone-Steakes. DON ROBERT Alte Eppelhemer Str. 11 www.don-robert.com Eine typische TapasBar wie sie genau so auch in Spanien zu finden sein könnte. Ob Bouquerones in verschiedenen Variationen, die berühmten Fleischbällchen in Tomatensoße, Datteln im Speckmantel oder einfach nur gesalzene Mandeln – wer Lust auf vielerlei kleine Leckereien hat, kommt hier auf seine Kosten. Wen der große Hunger packt, wird bestimmt mit der Paella glücklich. Und natürlich immer dabei: Ajoli. Dienstags ist übrigens Cocktail-Abend. BESITOS Schlossplatz 7, Schwetzingen, www.besitos.de Im Frühjahr 2013 eröffnete in Schwetzingen die TapasBar „Besitos“. Zu den leckeren Kleinigkeiten gibt es hier natürlich auch die passenden Weine. Und wen der Durst überkommt, der findet hier in der Getränkekarte auch Sangria. Für alle, die es schon direkt nach dem Aufstehen spanisch mögen, für den ist das mediterrane Brunchbuffet immer sonntags perfekt. Alle Termine unter www.spark-magazin.de


47


1. – 3. November 10 – 18 Uhr Heidelberg Hebelhalle (gegenüber Mediamarkt)

TREND w w w . v i t a t r e n d . i n f o

ALLES ÜBER

DB Cz

Hauptbahnhof ng Heidelberg

ern

yri

ss

Le gs

in

r

t -S nz

Be

St

rl-

er

r ye

ße tra

26

e aß

Ca

Ernährung Gesundheit Wellness Kosmetik Lifestyle

e

R

ol

f-

Hebelstraße

D

ie

se

l-S

tr

Dr. Christian Eichert

e 26

er W e

g

Bioland Baden-Württemberg

heim

Sabine Wacker Basenfasten-Expertin

M M ed ar ia kt

ud

26

Kirc h

Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW)

e

Dr. Felix Prinz zu Löwenstein

raß

FESTREDNER

Sp

Messplatz

P

Hebelhalle Hebelstraße 9 69115 Heidelberg

umweltdirekt


Spark Magazin Oktober 2013