Page 1

Ich habe ihr mein Herz ausgesch端ttet....


Im Namen Allahs, dem Allerbarmer, dem Barmherzigen Alles Lob gebührt Allah und Friede und Segen seinen auf Seinem Gesandten, dessen Familie und Gefährten und allen, die ihm folgen bis zum Jüngsten Tag.

As-Salamu alaikum wa rahmatUllah liebe Schwester, lieber Bruder

Ich möchte euch heute von ihr erzählen. Kennst du sie ? Sie hatte es oft nicht leicht im Leben. Ihr Mann ... ja oft ungerecht ihr gegenüber. Ihre Mutter ? Puh, schwere Geschichte..... Ihre Umgebung ? Ooooo, manchmal sehr schwer. Zum Glück hat Khadija noch ihre beste Freundin Amel. Amel hat immer ein offenes Ohr für sie. Sie kann Khadija aufmuntern, trösten, zuhören, guten Rat geben. Amel hat es auch oft nicht leicht. Ihre nervige Schwester.... ihre Schwiegermutter.... die Kinder.... Manchmal einfach zum Haare raufen ! So telefonieren die zwei sehr oft zusammen. Es tut einfach gut, mal das Herz ausschütten zu können. Wir Frauen brauchen das doch. Oder ? Über Probleme reden, über Dinge/Personen, die einem belasten, das Herz ausschütten, einfach „mit jemandem darüber reden können“. Ja, das ist ein Bedürfnis. Für viele Frauen ist das Sprechen sogar eine Art Therapie ;) Wenn sie spricht, ordnen sich ihre Gedanken dabei. Sie erkennt plötzlich sich selber besser und die Situation im allgemeinen. Es tut gut, es einfach mal rauszulassen. Auch mal Dampf ablassen zu können. Vielleicht auch ein paar Tränen dabei vergiessen. Eben das Herz ausschütten. Ist dir das auch schon passiert ? Hat dir das auch schon geholfen ? Hast du auch schon darunter gelitten, dass dich was bedrückt hat und du – zumindest eine zeitlang – mit niemandem darüber sprechen konntest ? Ich habe ihr mein Herz ausgeschüttet........

S. 2


Als praktizierende Muslimas wissen Khadija und Amel natürlich, dass man da gut aufpassen muss, wenn man so plaudert. Ghira (üble Nachrede) ist streng verboten im Islam. Kurz gesagt ist eigentlich jede negative Aussage über einen Bruder / eine Schwester bereits üble Nachrede ! Auch wenn es stimmt ? Ja ! Genau dann. Wenn es die Wahrheit ist, dann ist es eben Ghiba. Haraaaam !! Ja, wir kennen den Hadith. Aber ich zitiere ihn dennoch noch einmal. Bitte sei mir nicht böse. Nur diesen einen. Es gibt so viele zum Thema... Aber ich nennen nur diesen einen. Also: Abu Huraira (Allahs Wohlgefallen auf ihm) berichtete: Der Gesandte Allahs (Segen und Frieden auf ihm) fragte uns: "Wisst ihr, was üble Nachrede ist?" Man antwortete: "Allah und Sein Gesandter wissen es am besten." Er sagte: "Deine Erwähnung von Dingen über deinen Bruder, die er nicht leiden mag." Man erwiderte: "Und wenn in meinem Bruder ist, was ich über ihn sage?" Er erklärte: "Wenn in ihm ist, was du über ihn sagtst, ist es üble Nachrede, und wenn in ihm nicht ist, was du über ihn sagst, hast du ihn verleumdet!" (Muslim) Aber zurück zu den zwei jungen Frauen: 1

Amel und Khadija sind also vorsichtig. Sie haben in einer Fatwa gelesen, dass es unter gewissen Umständen erlaubt ist Negatives doch zu erwähnen. Beispielsweise: - Um sich gegen Unrecht zu wehren. Man darf dem Richter oder einer anderen Person, die in diesem Fall einen Einfluss hat, beispielsweise sagen: „Die Person XY hat mir das und das angetan.“ Man darf also berichten was 1 Siehe die Fatwa Scheikh Munajid dazu: http://islamqa.com/en/ref/7660/backbiting

Ich habe ihr mein Herz ausgeschüttet........

S. 3


geschehen ist, um Hilfe oder Gerechtigkeit zu erlangen. - Hilfe ersuchen, um eine üble Tat zu ändern und den Sündern zurück auf den richtigen Weg zu bringen. Das ist erlaubt. Man darf hier also einer Person, von 2

der man erwarten kann, dass sie in dieser Situation helfen kann , sagen: „Dieser tut das und das, versuche ihn davon abzuhalten.“ - Wenn man einen Rat braucht. Man darf dem Gelehrten z.B. sagen: „Mein Ehemann hat mir dies und das angetan, was ist das Urteil...“. Die Person darf alles Negative erwähnen, was für die Fragestellung nötig ist. Jedoch nichts darüber hinaus. - Es ist auch nicht Ghibaa, wenn man Muslime vor Übel warnt, indem man z.B. vor den Fehlern und Schwächen von gewissen Überliefereren, Zeugen und Autoren warnt. Dies ist sogar Pflicht, um damit die Schari'ah zu schützen. Auch wenn man um eine Meinung gefragt wird, über Person X, von jemandem, der mit dieser Person X einen Vertrag eingehen möchte. Z.B. Möchte jemand Person X heiraten und fragt dich, was du über sie weisst. Du musst hier mit der puren Wahrheit antworten – egal ob positiv oder negativ. Erwähne aber nichts, was mit dem Fall nichts zu tun hat. Das gleiche gilt, wenn jemand z.B. Person X als Geschäftspartner nehmen möchte, du aber weisst, dass Person X ein Betrüger ist. Andere Leute vor diesem Betrüger zu warnen, damit sie nicht auf ihn reinfallen ist sogar eine Pflicht.

3

- Eine Person, die offen unmoralische Taten begeht oder Bid'ah folgt: z.B. Alkoholkonsum, Klauen, unrechtmässige Steuern einkassieren usw. Es ist erlaubt öffentlich über das zu sprechen, was diese Person öffentlich begeht. Aber es ist nicht erlaubt über andere Dinge zu sprechen, die sie nicht 2 Das ist ganz wichtig und wird leider oft ignoriert. Man erzählt dann einfach irgendjemandem von der Sache, obwohl dieser an der Lage nichts ändern kann. 3 Siehe dazu die Fatwa vom Ständigen Komitee „al-Lajnah al-Daa’imah, 12/375-376 http://islamqa.com/en/ref/10222/slander

Ich habe ihr mein Herz ausgeschüttet........

S. 4


öffentlich tut – ausser man hat dafür einen weiteren rechtmässigen Grund. - Zum Zwecke der Identifikation. Wenn die Person bei einem Spitznamen bekannt ist wie z.B. Al-Azraq (der Blaue), Al-Qasir (der Kurze) und weitere solche Übernamen, ist es erlaubt sie so zu nennen, um sie zu identifizieren. Aber es ist haram solche Namen zu verwenden, um sich über sie lustig zu machen oder sie herabzustufen. Wenn es möglich ist, sie durch andere Namen zu identifizieren, dann ist dies besser. Die zwei Freundinnen sind also vorsichtig. Sie suchen ja nur Rat, die eine bei der anderen. Oder ? Und Rat suchen darf man doch. Stimmts? Aber Vorsicht! Machst ihr zwei euch da nur was vor ? Suchst ihr nur eine Ausrede ? Auch wenn man Rat sucht oder gegen jemanden aussagt, darf man nicht über das Allernötigste hinausgehen !! Man darf nur gerade soviel an Negativem erwähnen, wie wirklich unvermeidlich ist !! Und was auch sehr wichtig ist – was die zwei Frauen hier vergessen haben: Man soll nur den um Rat fragen, von dem man wirklich einen guten Rat erwarten kann ! Das heisst, er kann einem weiterhelfen, wie man es selbst nicht hätte tun können. Aber mal ehrlich liebe Amel und liebe Khadija. Hand aufs Herz: erzählt ihr euch die ganzen Dinge, weil die andere euch wirklich weiter helfen kann oder wollt ihr vielmehr einfach mal darüber plaudern, mal eben das Herz ausschütten ? Für schwierige Lebenssituationen müsste man den Rat eines Gelehrten einholen. Das kann dir deine Freundin doch niemals islamisch beantworten !! Oder geht es dir in Wahrheit vielleicht doch nicht um den guten Rat, sondern ums Ausheulen ? Fragt euch mal ganz aufrichtig selbst, ob ihr einander anruft, weil ihr einfach Ich habe ihr mein Herz ausgeschüttet........

S. 5


darüber reden wollt oder weil ihr wirklich einen Rat erwartet, der euch deutlich weiterbringt. Ok, sie sagt dann gute Dinge zu dir, wie: „Khair inscha Allah (Es ist was Gutes, so Allah will).“ - „Inscha Allah hast du noch bisschen Geduld...“ Aber mal ehrlich. Das weisst du doch auch selber. In Wirklichkeit machen diese Sätze nur einen Bruchteil des Gesprächs aus. Stimmts ? Die meiste Zeit fallen vielmehr Aussagen, wie: „Echt ? Also das gibts doch nicht! Wie kann sie nur....“ - „Der hat dich gar nicht verdient...“ - „Wie kannst du dir das nur bieten lassen!“ - „Der müsste man echt mal eine scheuern...“ Ok. Es tut gut, sich auszuheulen. Aber wenn man es auf die falsche Art macht und dabei in Sünde fällt, dann tut es vielleicht schon heute Nacht – oder wann immer dich der Todesengel holt – nicht mehr gut. Mitgegangen – mitgehangen ! Der Ghiba schuldig macht sich übrigens nicht nur der, der die Mängel, Sünden und/oder Fehler einer anderen Person ausspricht, sondern auch der, der zuhört !!!! Es reicht also nicht, dass du selber nichts erzählst, was negativ ist. Nein! Du musst auch aktiv dagegen kämpfen, wenn jemand dir versucht solche Sachen zu erzählen. Es ist deine Pflicht, dass du nicht zuhörst. Du musst dem Lästermaul erklären, dass es haram ist. Wenn du auf taube Ohren stösst, musst du dich entfernen. Du kennst doch sicher den Spruch: „Mitgegangen, mitgehangen.“ Tja. Zählt auch hier. Khadija und Amel müssen also unbedingt andere Wege finden, um ihr Herz auszuschütten. Und ja, es gibt solche Wege! Man kann auch diese Sache islamisch-korrekt machen. Einige kleine Tipps, wie du nie wieder deine guten Taten abgibst !

Ich habe ihr mein Herz ausgeschüttet........

S. 6


1.Indirekt berichten. Das bedeutet, dass wenn Khadija z.B. wieder einmal total enttäuscht ist von ihrem Mann, der sie einfach nicht versteht, stur ist, ihr wenig Aufmerksamkeit schenkt und ihre Gefühle nicht gross beachtet, das trotzdem erzählen kann, aber umformuliert. Sie kann nun also z.B. sagen: „Echt, ich kenne eine Schwester (ja stimmt, sie kennt diese Schwester, weil sie von sich selbst spricht – ist ja nicht gelogen). Ich sage dir, der Mann dieser Schwester....“ Hier bleibt das Problem der Zeitverschwendung und des nutzlosen Geredes. Aber wenn sie wirklich darauf aus ist mal aufmunternde Worte und Mitgefühl zu hören, kann sie das anwenden. Allerdings sollte man sehr vorsichtig sein, dass wirklich nicht auffliegt, dass man von sich selbst spricht. Es ist ganz wichtig, dass die gegebenen Informationen nicht ermöglichen die Personen zu identifizieren. Weil in diesem Fall würde es 4

wieder haram.. Deshalb kann man es auch nicht regelmässig anwenden.

2.Beklage dich direkt beim Richter

Das hören viele jetzt sicher nicht gern, aber es ist wirklich der Schlüssel zum Erfolg. Es wird dir im Diesseits und im Jenseits Gutes bringen, inscha Allah: Bringe deiner Nafs (deinem Inneren, Ego, Seele) bei sich beim Dem auszuheulen, Der wirklich weiterhelfen kann: Allah, ta'ala !!! - Er kann deine Situation ändern – das können die anderen nicht. - Er liebt es dir zuzuhören – andere langweilen sich schnell mal ab deinem Gejammer. - Wenn du dich auf Ihn stützt, kriegst du sogar noch gute Taten gutgeschrieben. - Du bist damit geschützt vor Geläster und Sünde. Das erhöht deine Stellung unter den Leuten und beim König der Könige – Allah. - Deine Beziehung zu deinem Schöpfer wird gestärkt. Am Anfang ist es schwer. Aber glaub mir, man kann es lernen. Mach dir bewusst, dass dir die aufbauenden Worte der Schöpfung nur kurzfristig helfen. Langfristig schaden sie dir hingegen, wenn du sie erlangst, indem du die 4 Dieser letzte Satz stammt sinngemäss aus der Fatwa http://islamqa.com/en/ref/105470/backbiting

Ich habe ihr mein Herz ausgeschüttet........

S. 7


Fehler und Mängel anderer erwähnst.

3.“Selbsttherapie“ Wenn dir Punkt 1 und 2 noch nicht genügen, dann versuch es doch mal mit Selbstgesprächen, Tagebuch schreiben oder ähnlichem. Du kannst dich z.B. mit dem Voice-Recorder im Mobiltelefon aufnehmen. Dir selber erzählen, wie schlimm doch der Tag war. Das kann auch helfen, bis du dich umgewöhnt hast und dich alleine auf Punkt 2 stützen kannst. Was Fälle angeht, wo du wirklich Rat brauchst, darfst du natürlich diesen einholen. Überlege dir aber vorher gut, wer wissend und weise ist und dir hier wirklich helfen kann. Kannst du evt. einen Schaikh befragen bezüglich deines Falles ? Auch hier ist es besser, wenn du dein Problem in der dritten Person schilderst.

4. Bewusstsein entwickeln für den Ernst der Lage

Damit du wirklich standhaft bist in einer Welt, in der es an der Tagesordnung ist die Schwächen, Sünden und Fehler anderer bekannt zu machen, musst du dich immer wieder selbst ermahnen. Lies von Zeit zu Zeit wieder Texte über die Gefahr und Schwere von Ghiba. Eine der schlimmsten Eigenschaften von Ghiba ist, dass sie die guten Taten auffrisst, wie Feuer das Brennholz auffrisst ! Wie viele Gebete haben wir, die wir mit Konzentration, Demut und perfekter Art verrichtet haben ? Wie viel davon wurde von Allah angenommen ? Wie viel akzeptiertes, gutes Fasten haben wir auf dem Konto ? Oder hatte unser Ramadan etwa Mängel ? Wie viele zusätzliche Sadaqa ? Wie oft haben wir für unseren Magen gespendet und die Augen vor dem Leid unserer Geschwister verschlossen, die auch gerade jetzt in Not sind ? Haben wir dann wirklich noch genug guten Taten, die wir einfach so verschenken können ?! Liebe Khadija, wer weiss, wie viel du zahlen musst, dafür dass du deiner Ich habe ihr mein Herz ausgeschüttet........

S. 8


Freundin erzählt hast, dass dein Mann dich beleidigt hat oder deine Mutter dich bei jeder Gelegenheit versucht runter zu machen. Vielleicht denkt deine Freundin deswegen, weniger gut über ihn/sie. Wie viele Hasanat wird das Läster-Opfer wohl noch zusätzlich dafür kriegen ? Wer weiss, ob Amel das nicht irgendwann weitererzählt und die Ghiba somit noch weiter Gift sprüht. Das wird alles auch auf dich zurückgehen, denn du warst die, die damit angefangen hat. Ja, er hat dir wirklich Unrecht getan. Aber hättest du einfach bei Allah geklagt, hättest du den Vorteil genossen, dass Allah, ta'ala dich reichlich belohnt hätte, inscha Allah. Jedes mal wenn du seine Fehler bedeckst, obwohl du die Chance gehabt hättest, ihn zu entblössen, kriegst du gute Taten gut geschrieben, inscha Allah. Und inscha Allah kannst du von ihm sogar noch gute Taten einpacken am Jüngsten Tag, für die Ungerechtigkeit, die du erlitten hast. Oder du kannst ihm jetzt vergeben, dann wird Allah dir nochmehr Lohn geben, bi ithni llah. Ist das nicht wundervoll ? Vielleicht schickt Allah dir ja diese Prüfung, damit du dadurch leichter zu Bergen von guten Taten kommst. Und Allah weiss es am besten. Er ist der Barmherzige, der für Seinen Diener Gutes will. (An dieser Stelle möchte ich kurz erwähnen, dass Khadija und Amel nur in dieser Geschichte existieren und frei erfunden sind)

5. Man kann gut leben, ohne Mängel und Fehler anderer aufzudecken. Sei dir bewusst, dass man durchaus leben kann, ohne Negatives über andere zu erwähnen. Die Sahabas haben uns das vorgelebt. Hier sagt man ja gerne, man solle die Sachen raus posaunen. Man dürfe nicht alles „in sich rein fressen.“ Ok. Es sagt niemand, dass du keinen Rat holen darfst. Und ausheulen darfst du dich ja bei Allah so viel du willst. Aber ganz wichtig ist auch zu begreifen: Wenn es schlecht wäre für unsere Seele, für unsere Psyche, wenn wir nicht negativ über andere sprechen dürfen, hätte Allah ta'ala es nicht verboten! Er ist der Allweise. Wenn Er uns was vorschreibt, dann weil es gut ist für uns. Wenn Er uns was verwehrt, dann weil es schlecht für uns ist!

Ich habe ihr mein Herz ausgeschüttet........

S. 9


Aber leider sind wir seit unserer Kindheit so sehr daran gewöhnt worden zu lästern, zu tratschen, unsere Zeit mit sinnlosem Geplapper zu füllen und Bestätigung und Trost bei der Schöpfung zu suchen – statt beim Schöpfer. Es ist nicht einfach sich zu ändern. Aber mit Allahs Hilfe schaffen wir das – inscha Allah !

6. Freunde sind die, die dir in den Angelegenheiten des Jenseits helfen Wahre Freunde sind die, die dir helfen Allahs Wohlgefallen zu erlangen, Ihm gehorsam zu sein und vor Sünden fernzubleiben. Gehe mit gutem Beispiel voran in dieser Angelegenheit. Versuche deine Freunde auf eine schöne Weise ebenfalls dazu zubringen das Lästern zu lassen. Aber wenn sie es nicht aufgeben wollen und dich immer wieder in die Sünde reinziehen, dann suche dir andere. Denn „Freunde“, die dich nur Richtung Hölle zerren, sind keine wahren Freunde ! Allah, ta 'ala, sagt diesbezüglich (sinngemäss): <<Und an dem Tag wird der Ungerechte sich in die Hände beißen und sagen: „O hätte ich doch mit dem Gesandten einen Weg eingeschlagen! O wehe mir! Hätte ich doch nicht den Soundso zum Freund genommen! Er hat mich ja von der Ermahnung abirren lassen, nachdem sie zu mir 5

gekommen war." Der Satan pflegt den Menschen stets im Stich zu lassen.“ <<

7.Fang heute an ! Sag nicht, dass du dich ab morgen bessern willst. Nein ! Fang heute an. 1.Bereue für das, was vergangen ist 2.Nimm dir fest vor, es nicht wieder zu tun 3.Bitte Allah um Verzeihung 4.Mach Du'aa für die Leute, deren Recht du verletzt hast, weil du über ihre Schwächen, Sünden und Mängel du gesprochen hast. Versuche auch sie dort, wo du ihre negative Seite erwähnt hast, im Positiven 5 Surah al-Furqan 25:27-29 (Bubenheim)

Ich habe ihr mein Herz ausgeschüttet........

S. 10


zu erwähnen und zu loben.

6

Und Allah weiss es am besten. Alles was gut ist an diesem Text ist von Allah. Was schlecht ist, ist von mir und dem verfluchten Schaitan. Möge Allah uns vergeben, unsere Reue annehmen und uns helfen uns zu verbessern. Alles Lob gebührt Allah. Und Allahs Segen und Frieden seinen auf dem Propheten Muhammad und seiner Familie und seinen Gefährten. Umm Ayoub

6 Auch zu finden in der Fatwa: http://islamqa.com/en/ref/23328/backbiting%20%20%20repentance

Ich habe ihr mein Herz ausgeschüttet........

S. 11

Ich habe ihr mein herz ausgeschuettet  

Was soll man als Muslima machen, wenn man sich traurig fühlt? Wem soll man sein Herz ausschütten? Wie genau? Gibt es da Regeln im Islam?

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you