Issuu on Google+

113

The International Magazine for Retailing and Shop Design

shops

Auf Entdeckungstour A Journey of Discovery

9 0 12345678900 EUR 10,00 ÂŁ 8,50 CHF 12,50 $ 13,00

Begegnungen mit interessanten Menschen und Besuche von spannenden Orten rund um den Globus: unterwegs mit UMDASCH Shopfitting.

Encounters with interesting people and visits to exciting places around the world, noted by UMDASCH Shopfitting.


2

Inhalt Content

ONLINE SHOP LOCATION BASED SERVICES

MEDIA ART IN STORE SOCIAL MEDIA

DIGITAL SIGNAGE

AUGMENTED REALITY

3D PRINTING

BRAIN INTERFACES

NFC FACE RECOGNITION

QR TRACKING 3D REALITY

RFID

HOLOGRAM

POS SHOP EXPERIENCE

MOBILE APPS

WEB

PRODUCT EXPERIENCE

VIRTUAL REALITY

Solutions for store formats of tomorrow. CONSULTING I CONCEPT I CREATION & CUSTOMIZING

CONTACT Ars Electronica Solutions Ludlgasse 19 A-4020 Linz

Phone: 0043.732.7272.35 E-mail: solutions@aec.at Web: www.aec.at/solutions


3

Welcome

Premiere

Liebe Leserinnen, liebe Leser! Die erste Ausgabe von shops, the International Magazine for Retailing and Shop Design, liegt vor Ihnen! Wir haben unser langjähriges Magazin „Shop aktuell” einem Relaunch unterzogen, Bewährtes übernommen, neue Themen erschlossen. Unser Redaktionsteam präsentiert Ihnen in dieser hochwertigen Publikation zweimal pro Jahr zukunftsorientierte Inhalte rund um Einzelhandel, Ladenbau, Shopgestaltung und Inszenierung. shops blickt gemeinsam mit Ihnen über den Tellerrand. Sie werden in unseren Ausgaben nicht nur spannende Berichte, aktuelle Reportagen und inspirierende Bilder von weltweit herausragenden Stores finden. Wir schauen uns immer auch abseits des Einzelhandels nach vielversprechenden Konzepten und Innovationen um.

Machen Sie mit uns eine Reise nach Los Angeles, dem neuen Shopping-Mekka der USA. Lassen Sie sich von den kulinarischen Genüssen Asiens inspirieren. Erfahren Sie, warum schöne Landausflüge alleine nicht mehr reichen, um Kreuzfahrtschiffe zu füllen. Lernen Sie, was der Einzelhandel von den unkonventionellen Lösungsansätzen eines bekannten Kunst- und Kulturmanagers lernen kann. Kurzum: Die erste Ausgabe unseres neuen Fachmagazins widmet sich der Inszenierung an herausragenden Plätzen rund um den Globus. Weil es gerade in Zeiten des ungebrochenen Wachstums virtueller Einkaufsstätten umso wichtiger ist, die Einzigartigkeit und Besonderheiten des stationären Handels zu betonen, entführen wir Sie in einer spannenden Projektschau an internationale Schauplätze wie Rom, London, Dubai oder Sydney. Außerdem nehmen wir in unserem Store-Check ein Wiener Reformhaus unter die Lupe. Sie möchten Ihr Geschäft auch einmal von Umdasch-Experten begutachten lassen? Dann schreiben Sie uns und bewerben sich für den Store-Check in einer unserer nächsten Ausgaben. ( Mehr dazu auf Seite 41 ). Ich wünsche Ihnen eine kurzweilige Unterhaltung!

Dear readers, we are pleased to present the first edition of shops, the International Magazine for Retailing and Shop Design. We have relaunched our long-established magazine "Shop aktuell" taking over the elements which have proved their worth and introducing new topics. In this high-quality publication our editorial team will be presenting you with forward-looking content relating to the retail sector, shopfitting, shop design and presentation twice a year. shops will help you to examine the broader picture. In our issues you will not only find interesting reports, up-to-date reportages and inspiring pictures of outstanding stores worldwide. We shall also be looking beyond the retail scene to discover promising concepts and innovations.

Join us on a trip to Los Angeles, the new shopping mecca of the United States. Find inspiration in the culinary pleasures of Asia. Learn why picturesque shore trips are no longer sufficient to fill a cruise ship. Discover what the retail sector can learn from the unconventional solutions of a famous art and culture manager. In short: the first issue of our new specialist magazine is devoted to presentation at outstanding locations around the world. Especially in times when virtual shopping locations are continuing to grow apace, it is all the more important to emphasise the uniqueness and special advantages of bricks-and-mortar shops. For this reason we will be transporting you in an exciting project overview to international locations such as Rome, London, Dubai and Sydney. In our store check we shall be examining a health food shop in Vienna. Do you want to get an Umdasch expert to make an assessment of your shop? Then please write to us and apply to be considered for the store check in one of our next issues. ( You will find more information on page 41 ). I wish you interesting reading!

Petra Böttinger-Barth Chefredakteurin / Editor-in-Chief Petra.Barth@umdasch-shopfitting.com


Inhalt Content 3

Editorial

6

News & Facts

32

Nachrichten aus Amstetten und der Welt News from Amstetten and the World

8

Discoveries Nach allen Regeln der Kunst Max Hollein überrascht die Museumswelt mit spektakulären Schauen - und Aktionen. An Art in Itself Max Hollein surprises the museum world with spectacular exhibitions - and actions.

16

Gallery So schön kann Retail sein! Retail can be so Attractive!

Azzaro, Best Menswear, Billa, Destijl, Dubai International Airport, Gebrüder Heinemann, Kaubisch, Lindt & Sprüngli, Martian Embassy, Penhaligon's, Reno, Ritmo Shoes, Spar Gourmet, Sportalm, Swisscom, Thun Donna, Tsesays, Weinhandlung Kreis, Zwilling

32

Discoveries Das Höchste der Gefühle Christian Mikunda über Los Angeles, das neue New York. The Ultimate Feeling Christian Mikunda on Los Angeles, the new New York City.

38

Store-Check Win-Wien-Situation Reformhaus Wallner, Wien Recipe for Success Reformhaus Wallner, Vienna

16

So schön kann Retail sein: Sehen Sie selbst!  Retail can be so Attractive: see for yourself!

Das Höchste der Gefühle: 20 Retailer lernen die neuesten Hotspots kennen.  The Ultimate Feeling: 20 retailers discover the latest hot spots.


8

42

Discoveries Brise statt Krise Die Reedereien überbieten sich mit immer neuen Kreuzfahrt-Erlebnissen – Shopping-Vergnügen inklusive.

Nach allen Regeln der Kunst: Max Hollein hält die Museumswelt in Atem. An Art in Itself: Max Hollein keeps the museum world in suspense.

All at Sea and away from it All The shipping companies outdo each other with new cruise experiences and have shopping pleasures to match.

48

Hoch hinaus Wer auf sich hält, eröffnet in Hong Kong. Retail-Experte Marc-Christian Riebe erklärt die Spielregeln. The Sky's the Limit Anyone with ambitions opens a branch in Hong Kong. Retail expert Marc-Christian Riebe explains the rules of the game.

52

Brotlose Kunst Sättigungsbeilagen gibt es bei SterneKoch Tim Raue in Berlin nicht, dafür eurasische Küche vom Feinsten. Eating with the Stars There are no starchy side dishes in star chef Tim Raue's Berlin restaurant; instead, he serves superlative Eurasian cuisine.

60

Alles super Esskultur fängt in Asien beim Einkaufen an. All Super In Asia, food culture starts with shopping.

62

Diary Wichtige Termine im Überblick Important Dates at a Glance

52

Brotlose Kunst: Der Zauber fernöstlicher Esskultur. Eating with the Stars: The delight of oriental food culture.

63

Literature Neue Bücher, für Sie ausgewählt New Books, selected for you

64

The last word from ... ... Rudolf Haberleitner, dayli-Gründer ... Rudolf Haberleitner, dayli Founder

66

Impressum Imprint


6

News & Facts Nachrichten aus Amstetten und der Welt

News &Facts

Umdasch Shopfitting Group mit neuem Vorstand New Chairman for the Umdasch Shopfitting Group

Silvio Kirchmair baut die Position von UMDASCH Shopfitting im internationalen Ladenbau weiter aus. Silvio Kirchmair will continue to expand the position of UMDASCH Shopfitting in the international shopfitting sector.

Rene Benkos Unternehmensgruppe Signa plant mit David Chipperfield in der Südtiroler Landeshauptstadt Bozen einen Gebäudekomplex mit Ladengeschäften, Hotel, Wohnungen und Büros. Gesamtinvestition: rund 180 Millionen Euro. Es wäre nach dem Kaufhaus Tyrol in Innsbruck das zweite Projekt des britischen Stararchitekten für Signa. Rene Benko’s Signa group of companies is planning a building complex with David Chipperfield in Bolzano, the capital of Alto Adige – complete with shops, hotel, flats and offices. The total investment is estimated at 180 million Euro. It would be the British star architect’s second project in Austria following the Kaufhaus Tyrol for Signa.

The supervisory board of the Umdasch Group has appointed a new chairman for the company's shopfitting division. On May 1st 2013 Silvio Kirchmair, 51, succeeded Helmut Neher, 55. Neher has been appointed as chairman of the management of the German national subsidiary company. Kirchmair, who studied business management, was most recently employed as managing director of Hoerbiger Ventilwerke and divisional manager of Hoerbiger Kompressortechnik. His professional experience also includes positions on the executive board and in the management of Internorm Fenster, TMI, actual Fenster and Constantia Industries. The Umdasch Group, which comprises the divisions Doka Formwork Technology and UMDASCH Shopfitting, achieved revenues of EUR 1.059 billion in 2012. UMDASCH Shopfitting contributed revenues of EUR 210 million to this total.

And the winner is... „Laden-Gestaltung in einer digitalen Konsumwelt“ heißt das Thema des diesjährigen Josef Umdasch-Forschungspreises. Die besten Arbeiten werden am 21.Oktober 2013 im Rahmen des Umdasch Shop Academy-Forums in München geehrt. Der Forschungspreis wird dieses Jahr erstmals von der Ladenbau-Sparte vergeben. “Shop design in a digital consumer world” is the subject of this year’s Josef Umdasch Research Prize. The best entries will be honoured on October 21st 2013 within the framework of the Umdasch Shop Academy Forum in Munich. The famous prize was instituted in 1990 in memory of the founder of the company and has been awarded at irregular intervals by the shopfitting division of the Umdasch Group.

Bildquelle/Photo source: Signa Holding, UMDASCH Shopfitting

David Chipperfield für Bozen David Chipperfield for Bolzano

Der Aufsichtsrat der Umdasch Group hat einen neuen Vorstand für die Ladenbau-Division des Konzerns berufen. Zum 1.Mai 2013 trat Silvio Kirchmair, 51, die Nachfolge von Helmut Neher, 55, an. Neher wechselte als Vorsitzender der Geschäftsführung in die deutsche Landesgesellschaft. Der studierte Betriebswirt Kirchmair war zuletzt als Geschäftsführer für die Hoerbiger Ventilwerke sowie als Divisionsleiter bei der Hoerbiger Kompressortechnik tätig. Seine Berufserfahrung umfasst außerdem Vorstandsund Geschäftsführungs-Positionen bei Internorm Fenster, TMI, actual Fenster sowie der Constantia Industries. Die aus den Divisionen Doka Schalungstechnik und UMDASCH Shopfitting bestehende Umdasch Group erzielte im Jahr 2012 einen Umsatz von 1,059 Milliarden Euro. UMDASCH Shopfitting hat dazu 210 Millionen Euro beigetragen.


7 Plus 15 Prozent Zuwachs im Online-Handel in Deutschland 15 percent growth in online trading in Germany

Es wächst zusammen, was zusammen gehört What belongs together is growing together

Im Jahr 2012 legte der Online-Handel laut einer Studie von IFH Retail Consultants in Deutschland neuerlich zweistellig zu. PC, Laptop, Tablet und neuerdings auch Smartphone schaffen es mittlerweile auf 7,7 Prozent des gesamten Einzelhandelsumsatzes. Ohne Berücksichtigung der Güter des täglichen Bedarfs ( i nsb. Lebensmittel ) macht der Anteil des Online-Umsatzes sogar 14,3 Prozent aus.  The online retail sector recently achieved double-figure growth in Germany, according to a study by IFH Retail Consultants in 2012. PCs, laptops, tablets and recently also smartphones have reached 7.7 percent of the total retail revenues. Without counting daily necessities ( especially groceries ) the share of online revenues even accounts for 14.3 percent of the total.

Anteil Online-Umsatz am gesamten Einzelhandelsumsatz der jeweiligen Branche  Share of online revenues as part of the total retail revenues in the various sectors.

Quelle: IFH Retail Consultants

Die Ladenbau-Sparte des UmdaschKonzerns hat ihre Kompetenzen gebündelt. Seit Beginn des Jahres 2013 präsentiert sich die Unternehmensgruppe unter der Marke UMDASCH Shopfitting mit neuem Claim „space for people”. Die neue Marke wird aus den bisherigen Kernmarken Assmann Ladenbau und Umdasch Shopfitting bzw. vormals Umdasch ShopConcept geformt. Einzigartig ist das umfassende Leistungsangebot: Die UmdaschProfis bieten ihr Spezialwissen in den Disziplinen Shop Consult, Shop Project, Shop Systems und Shop Academy – kurzum 360° Shopfitting – für die Branchenschwerpunkte Fashion & Style, Food &  Care sowie Home & Entertainment an. Mit dem Fokus auf eine starke Marke wird UMDASCH Shopfitting die internationale Expansion fortsetzen.  

Opulenz trifft Nachhaltigkeit –  Mailand 2013 Opulence meets Sustainability – Milan 2013

Bildquelle/Photo source: Martin Skoog

400 Showrooms, eine Messe: Extravaganz und Opulenz sind seit Jahren Thema der Leistungsschauen von Künstlern, Designern und Möbelbauern auf dem alljährlich im April stattfindenden Fuori Salone. Die großen Erfindungen der namhaften Designer blieben dieses Jahr aus. Auffällig viele Re-Editionen großer Werke präsentierten sich. Der Zugang zu nachhaltigen Rohstoffen dagegen wurde zum Leitbegriff. Junge Nachwuchs-Designer lieferten sich ein wahres Ideenfeuerwerk in Sachen Nachhaltigkeit, Einsatz von natürlichen Materialien und Handwerkskunst. 400 showrooms, one fair: for many years now, extravagance and opulence have dominated the exhibitions of artists, designers and furniture manufacturers at the annual Fuori Salone, held every year in April. This time there was no sign of important inventions by famous designers. It was noticeable, on the other hand, that many new editions of great

works were presented. The main trend was, however, the access to sustainable raw materials. The works of young designers were positively bursting with new ideas with regard to natural materials and craftsmanship.

Der bronzene Growth Chair von Mathias Bengtsson symbolisiert natürliches Wachstum. The bronze Growth Chair by Mathias Bengtsson symbolizes natural growth.

The shopfitting division of the Umdasch Group has pooled its expertise. Since the beginning of 2013 the group of companies has operated under the brand name UMDASCH Shopfitting with a new claim “space for people”. The new brand consists of the previous core brands Assmann Ladenbau and Umdasch Shopfitting, previously known as Umdasch Shop-Concept. The comprehensive range of services offered is unique. The professionals at Umdasch offer their special knowledge in the disciplines Shop Consult, Shop Project, Shop Systems and Shop Academy – in short, 360° shopfitting – within the main sector areas Fashion & Style, Food & Care and Home & Entertainment. With its focus on a strong brand UMDASCH Shopfitting will be continuing its international expansion.


Discoveries Nach allen Regeln der Kunst

Bildquelle/Photo source: St채del Museum

8


9

Nach allen Regeln der Kunst An Art in Itself

Das Gespräch führte / In conversation with Sonja Scheidl

Seine Werbeaktionen sind so spektakulär wie seine Ausstellungen: Max Hollein, einer der einflussreichsten Museumsmanager der Welt, hält die Kunstwelt in Atem. Im Interview mit shops spricht der Dreifach-Direktor über mediale Vermittlung, digitale Expansionspläne und wie er es mit dem Konsum hält. His advertising campaigns are as spectacular as his exhibitions: Max Hollein, one of the world’s most influential museum directors, keeps the art world in suspense. In this interview with shops the director of three museums in Frankfurt talks about the art of mediation through the media, digital expansion plans – and about his habits as a consumer.

Das britische Kunstmagazin Art Review reiht Max Hollein in die Liga der zehn wichtigsten Museumsdirektoren der Welt ein. The British magazine Art Review ranks Max Hollein amongst the ten most important curators of the world.


10

Discoveries Nach allen Regeln der Kunst

���Wir haben den Bürgern das Gefühl gegeben, dass das Städel auch ihr Museum ist. Das schafft emotionale Bindung.“  Herr Hollein, Deutschland hat die höchste Museumsdichte der Welt. Die Häuser buhlen um die Gunst des Publikums. Dabei hat die Besucherzahl Ihrer drei Museen im letzten Jahr erstmals die Millionengrenze überschritten. Was machen Sie besser als andere? Ich glaube, heute muss man als Museum insbesondere für ein regionales Publikum da sein. So international bedeutend die Programme und Kooperationen auch sind - wir gehen unseren Weg konsequent und beschäftigen uns bei der kulturellen Vermittlungsaufgabe intensiv mit unseren wiederkehrenden Besuchern. Dieses Publikum ist heute ein anderes als noch vor 100 Jahren. Heute haben wir nicht mehr das klassische Bildungsbürgertum und damit auch keine Einheit mehr, dafür sehr heterogene und diversifizierte Segmente. Die Leute kommen mit völlig unterschiedlichen Erwartungshaltungen und Vorkenntnissen in unsere Häuser. Sie dürfen dieses Publikum nicht mit einer Stimme ansprechen. Wir wählen daher unterschiedlichste Zugänge, manchmal sogar ohne dass es die Besucher merken. Welche Zugänge meinen Sie? Das sind oft ganz simple Dinge. Bei uns haben Sie nicht einen Audioguide, sondern einen, der bis zu acht unterschiedliche Zugänge ermöglicht - je nachdem, auf welchem Level Sie einsteigen. Bei großen Ausstellungen publizieren wir nicht einen Katalog, sondern fünf verschiedene. Wir bieten vor den Ausstellungen Workshops an, um die Besucher an das Thema heranzuführen. Unsere Jugend ist teilweise schon organisiert wie in einem Fußballclub. Wir machen Kinderkunstkurse und sind auch in der Begabtenförderung aktiv.

Mr Hollein, Germany has more museums per head than anywhere else in the world. Museums vie with each other to court the public’s favour. The number of visitors to your three museums passed the million barrier for the first time last year. What do you do better than others? I think that today as a museum you must focus in particular on attracting a regional audience. No matter how internationally important the programs and partnerships are – we follow our chosen path systematically and focus in our task as cultural mediators above all on our repeat visitors. Today this audience is a different one from the one we would have attracted a hundred years ago. Today the typical educated middle class no longer exists as such and so we are no longer dealing with a homogeneous group but rather with highly heterogeneous and diversified segments of society. People come to our museums with very different expectations and previous knowledge. It is wrong to address this public with a single voice. So we select a variety of approaches, sometimes without the visitors being aware that we are doing it. What approaches do you mean? Sometimes they are quite simple things. In our museums you will not find just one audio guide but a guide that permits up to eight different approaches – depending on the level at which you want to enter. For our major exhibitions we do not publish just one catalogue but five different ones. Before the exhibitions we offer workshops in order to introduce the visitors to the subject. Our young people are already organised to some extent rather like a football club. We offer art courses for children and are also actively involved within the program to encourage gifted children.

"We gave the citizens of Frankfurt the feeling that the Städel in particular is their museum too. That creates an emotional link."


Bildquelle/Photo source: Alexander Heimann

11

Macht man sich nicht auch Feinde, wenn man die Kunst vom hohen Sockel holt und der Masse zugänglich macht? Wir sind in der Kommunikation und im Marketing neue Wege gegangen. Da gab es schon auch Aufregung, wenn wir etwas zum ersten Mal gemacht haben. Das Problem entsteht aber primär dann, wenn die unterschiedlichen Besuchergruppen in der Kommunikation nicht segmentiert werden. Wenn wir den Spezialisten, der zwei Mal in der Woche zu uns kommt, pausenlos mit Familienangeboten konfrontieren würden, denkt der sich natürlich: ‚Was ist aus meinem Museum geworden?’ Würde ich der Familie dauernd mit Fachsymposien kommen, fühlen die sich auch unverstanden. Das heißt, wir müssen die Kommunikation diversifizieren. Das wird in der Wirtschaft schon längst gemacht, im Kulturbereich gibt es aber viel Nachholbedarf.

Doesn’t one also make a few enemies by removing art from its pedestal and making it accessible to the mass public? We have chosen to adopt a different approach in communications and in marketing. In the past there was a certain amount of agitation when we introduced something for the first time. But the problem arises primarily when the different groups of visitors are not segmented with regard to communications. If we were to keep on presenting the specialists who visit us twice a week with offers designed for families, of course they would think: “What is my museum coming to?” And if we were to keep on telling the family about the specialist symposia, they would also feel that we didn’t understand their needs. This means that we need to diversify our communication. It’s an approach which has long been the rule in business but in the world of culture we have a lot of catching-up to do.

Sie sind weit über die Museumsgrenzen hinaus für Ihre unkonventionellen Ansätze bekannt, ziehen sämtliche Register des Guerilla-Marketings. Woher kommen Ideen, wie beispielsweise eine Bürgerinitiative gegen die eigene Ausstellung zu initiieren? Manches fällt einem selber ein, vieles entsteht aber erst im Dialog. Wir arbeiten dabei auch gerne mit Agenturen zusammen. Ich glaube, generell sind Offenheit und Kreativität sehr wichtig. Die kreative Energie, von der wir umgeben sind, machen wir uns nicht nur für die Inszenierung von Kunst zunutze, sondern auch für die Kunstvermittlung. Es ist spannend hier neue Wege zu gehen. Manche sehen das als Überschreitung einer Grenze. Ich sehe das nicht so.

You are famous far beyond the boundaries of the museum world for your unconventional approach; you make use of all the tricks of guerrilla marketing. Where did you get the idea, for example, of starting a citizen’s initiative against one of your own exhibitions? Some of the ideas occur to me independently but many of them develop during the course of dialogue. We like working together with agencies. I think that in general openness and creativity are very important. We make use of the creative energy with which we are surrounded not only for the presentation of art but also for art mediation. It is exciting to adopt new approaches. Some people see it as crossing a red line. I don’t see it that way.

Für die erste große Botticelli-Schau im deutschsprachigen Raum mussten Besucher bis zu vier Stunden Wartezeit in Kauf nehmen. Hunderttausende sahen letztlich die Ausstellung – auch dank Holleins cleverem Marketing. 

Visitors of the first major Botticelli exhibition in the German-speaking region had to be prepared to wait for up to four hours. Hundreds of thousands of art lovers saw the recent show - also thanks to Hollein's clever marketing.


12

Discoveries Nach allen Regeln der Kunst

Im Namen der Kunst bindet Max Hollein auch den örtlichen Einzelhandel in die Museums-Werbung ein, ob Biokette, Buchhandlung oder einen Bekleidungsfilialisten. 

In the name of art Max Hollein also involves local retailers in the museum advertising, from organic food chains to book shops and fashion stores.

Bildquelle/Photo source: Städel Museum

„Wir müssen die Kommunikation diversifizieren. Das ist etwas, das in der Wirtschaft längst gemacht wird, im Kulturbereich gibt es aber viel Nachholbedarf.“ 


13 "We need to diversify the communication. It’s an approach which has long been the rule in business but in the world of culture we have a lot of catching-up to do."

Gibt es auch die eine oder andere Aktion, bei der Sie fürchten, über das Ziel hinausgeschossen zu sein? Das passiert natürlich, ganz klar. Einerseits, weil man immer wieder neue Dinge austestet, andererseits hat man bei manchen Aktionen, bei denen bewusst andere Plattformen genutzt oder gar ‚kannibalisiert’ werden, die Situation nicht immer ganz unter Kontrolle. Wenn ich das Gefühl habe, es wird für uns zum Problem oder ist rufschädigend, ziehe ich die Reißleine. Solange es aber vertretbar ist, lassen wir es laufen. Das ist dann auch keine vollkommene Abkehr von unseren Prinzipien, aber ich mag diese leicht beweglichen Situationen, dabei kann man viel lernen. Bei der Kampagne zur Erweiterung des Städels etwa haben die Spendenaktionen eine unglaubliche und von uns forcierte Eigendynamik angenommen. Jeder konnte sich mit eigenen Benefizaktionen miteinbringen. Da gab es dann zahlreiche Veranstaltungen, mit denen wir gar nichts mehr direkt zu tun hatten. Die eine oder andere kam vielleicht auch nicht mehr ganz mit unserem ästhetischen Anspruch zusammen. Letztlich standen für mich aber der gute Wille und die ungemein sympathische Identifikation der Menschen mit der Kampagne im Vordergrund. Jedes Engagement war willkommen und verbreitete die Idee.

Has there ever been an action where you were worried you might really have gone too far? Of course that does happen, that’s obvious. On the one hand because you are constantly trying out new things and on the other because in the case of some actions, in which you consciously make use of other platforms or maybe even ‘cannibalise’ them, inevitably the situation is not always entirely under control. If I get the feeling that it’s going to become a problem for us or could damage our reputation, I pull the ripcord. However, as long as it’s acceptable, we let it run. Then it’s not a complete abandonment of our principles but I like these slightly unstable situations because you can learn a great deal from them. During the campaign to finance the Städel, for example, the campaign for donations acquired an incredible dynamic of its own, which we then also forced onwards. Anybody could contribute with their own charity event. So then there were countless events which we had nothing to do with directly. One or two of them may perhaps not quite have matched up to our aesthetic requirements. But for me ultimately the most important thing was the goodwill and the unbelievably likable way in which people identified with the campaign. We welcomed every commitment that spread the idea.

Apropos Städel-Erweiterung: Mitten in der Finanzkrise sammelten Sie 2008 die Hälfte der zur Erweiterung nötigen 52 Millionen Euro von privaten Geldgebern. Mit welchen Argumenten haben Sie die Leute überzeugt? Sie müssen bedenken, wir sind in Frankfurt im Epizentrum der wirtschaftlichen Verfasstheit. Sinkt der DAX, drückt das auf die Stimmung in der Stadt. Das war natürlich auch während der Städel-Erweiterung zu spüren. Ursprünglich hatten wir bei der Strategie zur Finanzierung stärker auf Corporate Sponsorship und etwas weniger auf privates Engagement gesetzt, dies haben wir dann umgedreht. Es ist uns dabei gelungen, die Botschaft zu vermitteln, dass man gerade in Zeiten wirtschaftlicher Anspannung gesellschaftlich aktiv werden sollte und sich engagieren muss. Wir haben den Bürgern das Gefühl gegeben, dass das Städel insbesondere auch ihr Museum ist. Ich bin überzeugt, dass es in Zukunft viel mehr in der Verantwortung jedes Einzelnen liegen wird, welche kulturellen, edukativen Einrichtungen – und damit auch Metropolen – aufblühen werden.

A propos the extension to the Städel: in the middle of the financial crisis in 2008 you collected half of the 52 million Euro needed for the extension from private donors. Which arguments did you use to convince them to help? You must remember that we are in Frankfurt, in the epicentre of the economic constitution. When the DAX falls, it weighs down on the mood in the city. Of course, that was clearly noticeable while the Städel extension was in progress. Originally in our financing strategy we had placed more emphasis on corporate sponsorship and rather less on private support, but we then reversed the plan. And we succeeded in conveying the message that especially in times of economic tension one should be socially active and get involved. We gave the citizens of Frankfurt the feeling that the Städel in particular is also their museum. That creates an emotional link. I am convinced that in future, far more than in the past, it will be the responsibility of the individual to determine which cultural and educational institutions – and therefore also which cities – will prosper.


14

Discoveries Nach allen Regeln der Kunst

„Die kreative Energie, die bei uns vorhanden ist, nicht nur für die Inszenierung von Kunst zu verwenden, sondern auch für die Kunstvermittlung – das ist spannend.“ Vor kurzem war zu lesen, dass Sie nach der Erweiterung des Städels nun am digitalen Ausbau des Angebots arbeiten. Wie stellen Sie sich den Museumsbetrieb im World Wide Web vor? Einige Museen haben bereits versucht, den realen Museumsbesuch digital nachzuahmen. Das halte ich für uninteressant. Ein digitaler Museumsbesuch muss eine ganz andere Form der Navigation und des Erlebnisses haben; auf keinen Fall kann er den physischen Besuch ersetzen. Ich glaube, die digitale Entwicklung des Museums ist eine große Vermittlungsaufgabe, keine Marketingaufgabe. Keine unserer digitalen Initiativen hat das Ziel, mehr Besucher in unsere Häuser zu bringen. Dafür haben wir andere Mittel. Wir möchten ein digitales Angebot kreieren, das einen neuen, individualiserten Zugang zu Bildung und Vermittlung von kulturellen Inhalten ermöglicht.

We read recently that following the extension of the Städel you are now working on the expansion of the digital services on offer. How do you imagine the museum business in the world wide web? Some museums have already attempted to create a digital imitation of a visit to the real museum. I don’t find that very interesting. A digital museum visit must offer a completely different form of navigation and experience; under no circumstances can it replace the physical visit. I believe that the digital development of the museum is a tremendous task of mediation, rather than a marketing task. None of our digital initiatives aims to attract more visitors to our museums. We use other means to achieve that. We want to create a range of digital products that permit a new, individualised access to education and the mediation of cultural content.

Wie sehen Ihre Pläne in diese Richtung aus? Wir tragen unter anderem der Sehnsucht nach edukativer Unterhaltung Rechnung, indem wir mit digitalen Spieleproduzenten Kinderspiele entwickeln. Insbesondere arbeiten wir an einem neuartigen Navigationssystem durch unsere Bild- und Textwissensbausteine. Auf der letzten CeBIT haben wir bereits einen Prototyp vorgestellt.

So what are your plans in this respect? Among other things, we take into account the longing for educational entertainment by developing children’s games together with producers of digital games. We are working in particular on a new type of navigation system through our text and picture modules. We introduced a prototype at the last CeBIT.

Welche Inhalte vermitteln die Spiele? Kinder erlernen Elemente der Farbtheorie, bekommen Einblick in Kompositionstechniken und ein Basiswissen in Kunstgeschichte vermittelt. Alles auf spielerische Art und Weise, versteht sich. Wir setzen aber nicht nur bei den Jungen an. Sehen Sie sich die Vorlesungen im Fach Kunstgeschichte an – die Zahl der Senioren unter den Studenten ist dort überproportional hoch. Es gibt augenscheinlich eine Sehnsucht, sich weiterzubilden, nicht nur für den Arbeitsmarkt. Deshalb arbeiten wir auch an adäquaten Formen von Online-Kursen. Wann kommt es zum Launch des digitalen Angebots? 2015 wird das Städel 200 Jahre alt. Ein guter Anlass, nach der großen physischen Erweiterung nun auch den Launch der digitalen Erweiterung durchzuführen. Als Bürgerstiftung haben wir uns zum Ziel gesetzt, kontinuierlich Erweiterungen unseres Angebots für die Bürger umzusetzen.

What types of content do the games convey? Children learn elements of colour theory, gain insight into composition techniques and are presented with a basic knowledge of art history. All this happens in a playful manner, of course. But we don’t just aim at the younger generation. Take a look at the lecture program in art history – the number of retired persons among the students is disproportionately high. At the moment people have a longing for further education and not just for potential jobs. So we are also working on adequate forms of online courses. When will you be launching your digital services? The Städel will be 200 years old in 2015. That will be a good opportunity following the major physical expansion to launch the digital expansion. As a civic foundation we have set ourselves the task of continually expanding our range of services for our citizens.


15 "We make use of the creative energy with which we are surrounded not only for the presentation of art but also for art mediation. It is exciting to adopt new approaches." Wo shoppt eigentlich der private Max Hollein? Online oder doch lieber in Läden und Malls? Wenn ich shoppe, dann tatsächlich oft online. Aber ich bin durchaus auch in Shops anzutreffen. Das hat sicher auch mit meiner Frau zu tun, die Modedesignerin ist, und weil mich die ästhetische Erfahrung sehr interessiert. Die Ästhetik der Warenpräsentation und die Inszenierung eines Kunstwerks im Museum beeinflussen sich gegenseitig. Auch die Auslagen von zum Beispiel Louis Vuitton, die mit Künstlern zusammen entwickelt werden, sind faszinierend. Ich genieße die Erlebniswelten in Läden, bin aber wahrscheinlich nicht so leicht verführbar.

Where does Max Hollein do his private shopping? Online, or do you prefer shops and shopping malls? When I shop I indeed frequently do so online. But you will also find me out shopping in bricks-and-mortar shops. That is no doubt also because of my wife, who is a fashion designer, and because I am very interested in the aesthetic experience. The aesthetics of product presentation and the staging of an artwork in a museum influence each other. And I find the displays at Louis Vuitton, for example, which were developed together with artists, fascinating. I enjoy the experience worlds in shops, but I’m probably not that easy to seduce.

Sie verkörpern also mehr die Rolle des Genießers als die des Konsumenten? Das hat sicherlich mit meinem Beruf zu tun, dass ich sofort versuche, Entwicklungen abzulesen. Impulskäufe gibt es bei mir auch, etwa in Kunstgalerien und in Schuhgeschäften wie beispielsweise Ludwig Reiter – einer der letzten Bereiche, die noch echtes Handwerk suggerieren. Das hat etwas sehr Persönliches.

So you represent the role of the lover of fine things rather than the consumer? That is no doubt a result of my job. I immediately try to interpret developments. I do make impulse purchases too, for example in art galleries and shoe shops like Ludwig Reiter for example – one of the last areas where true craftsmanship is still evoked. That is a very personal experience.

Bildquelle/Photo source: Gaby Gerster© Städel Museum

Max Hollein wurde 1969 als Sohn des Architekten Hans Hollein in Wien geboren. Durch seinen berühmten Vater hatte er bereits im Elternhaus viele Berührungspunkte mit der Kunstszene. Hollein studierte neben Kunstgeschichte auch Betriebswirtschaft. Nach Lehrjahren im Guggenheim-Museum in New York übernahm er 2001 die Leitung der Schirn-Kunsthalle in Frankfurt, seit 2006 ist er auch Direktor von Liebieghaus und Städel-Museum. Die Eröffnung des Städel-Erweiterungsbaus, ein spektakulärer unterirdischer Trakt für Gegenwartskunst, im Jahr 2012 stellt den bisherigen Karrierehöhepunkt des Kunstmanagers dar. Max Hollein ist mit der Modedesignerin Nina Hollein verheiratet. Gemeinsam mit seinen drei Kindern lebt das Paar in Frankfurt am Main. Max Hollein was born in Vienna in 1969 as the son of the architect Hans Hollein. Through his famous father he came into contact with many aspects of the art scene even within the family home. Hollein studied both art history and business management. Following his years of apprenticeship in the Guggenheim Museum in New York he took over the direction of the SchirnKunsthalle in Frankfurt in 2001; since 2006 he has also been the director of the Liebieghaus and the Städel-Museum. The opening in 2012 of the Städel extension, a spectacular underground tract for contemporary art, represents the zenith of his career as an art manager to date. Max Hollein is married to the fashion designer Nina Hollein. They live with their three children in Frankfurt am Main.

Die gelben Gummistiefel, die Max Hollein zur Zeit der Expansionspläne trug, wurden zum Symbol der Spendenkampagne „Frankfurt baut das neue Städel“. 

The yellow rubber boots which Max Hollein wore while the expansion plans were under way became a symbol for the fundraising campaign “Frankfurt builds the new Städel”.


16

Gallery So schön kann Retail sein!

So schön kann Retail sein! Retail can be so Attractive!

Zwilling.............................................. 17

Kaubisch.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23

Reno. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27

Spar Gourmet. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30

Düsseldorf, Germany Cooking

Mühlheim, Germany Health & Beauty

Kiel, Germany Shoes

Vienna, Austria Food

Destijl......... .......................................... 18

Martian Embassy.. . . . . . . . . . . . . . . . . 24

Sportalm. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28

Weinhandlung Kreis. . . . . . . . . 31

Darmstadt, Germany Shoes

Sydney, Australia Creative Center

Linz, Austria Fashion

Stuttgart, Germany Winery

Penhaligon's.. .............................. 19

Azzaro. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26

Tsesays. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28

Lindt &  Sprüngli.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31

London, United Kingdom Perfumery

Serris, France Fashion

London, United Kingdom Fashion

Vienna, Austria Food

Dubai International Airport.. .... 20 Dubai, UAE Travel Retail

Ritmo Shoes. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26

Thun Donna. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28

Ferrara, Italy Shoes

Vicenza, Italy Home & Living

Swisscom.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31 Rapperswil, Switzerland Electronics

Gebrüder Heinemann.... 22

Best Menswear. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26

Billa. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29

Hamburg, Germany Travel Retail

Dublin, Ireland Fashion

Vienna, Austria Food

Bildquelle/Photo source: UMDASCH Shopfitting

Shops


17

Zwilling  Doppelt und dreifach Twice and Three Times Auf knapp 270 Quadratmetern zeigt die Zwilling J.A. Henckels AG ihre Kompetenz für den modernen, anspruchsvollen Lebensstil. Eine offene Gestaltung, warme Farben, Naturmaterialien wie Echtholzboden und viel Licht prägen das hochwertige Ambiente. Der neue Zwilling Flagship Store bietet jedem Besucher die Möglichkeit, die Produkte zu erfassen und zu erfahren. Hierzu lädt besonders das zentral platzierte KernkompetenzCenter für Messer ein. „Hands on“ heißt es in der Zwilling Erlebniswelt bei Kochgeschirr aus Gusseisen und Edelstahl und vielfältigen Küchenaccessoires. An der großen Kochinsel finden regelmäßig Kochevents mit Kooperationspartnern aus dem Food- und Gastronomiebereich statt. Across almost 270 square metres, Zwilling J.A. Henckels AG demonstrates its expertise in the modern, sophisticated lifestyle. Open design, warm colours, natural materials including real wood floors and plenty of light are the main features of the exclusive ambience. The new Zwilling flagship store offers every visitor the opportunity to touch and experience the products in the centrally positioned core competence centre for knives. “Hands on” is the motto in the Zwilling experience world for cooking utensils and kitchen accessories. Cookery events with cooperation partners from the food and gastronomy sector are held regularly in the spacious cooking island. FActs Standort | Location..............................Düsseldorf, Germany Verkaufsfläche | Sales area............................................ 270 m2 Eröffnung | Opening.........................................................01.2013 Service | Services........ Shopfitting, General Contracting Branche | Sector................................................................Cooking Kontakt | Contact....................................... www.zwilling.com

Der Zwilling Flagship Store in Düsseldorf bietet eine angemessene Bühne für die hochqualitativen Produkte des Experten für anspruchsvollen Lebensstil. 

The Zwilling flagship store in Düsseldorf provides a suitable stage for the high-quality products by the knife experts.


18

Gallery So schön kann Retail sein!

Destijl  Feine Schuhe von Dielmann Fine Shoes by Dielmann Auf 245 Quadratmetern wird Luxus durch eine unverwechselbare Bildsprache vermittelt. So arbeitet destijl mit SchwarzWeiß-Zeichnungen in Kombination mit aufwändigen Produktfotos. Hinterleuchtete, in die Rückwände eingelassene Kuben bieten eine spannungsvolle Präsentation. Dunkles Eichenholzparkett und amerikanische Kirsche stehen im Kontrast zu weißen, hochglänzenden, würfelförmigen Präsentationsobjekten und Regalen aus Chrom und Rauchglas. Eine Kaffee- und Prosecco-Bar sowie ein Lounge-Bereich laden zum Verweilen ein. Als optische Highlights gelten zudem abgehängte Deckenleuchten in Form überdimensionaler Spiralen sowie zwei Großbildschirme auf denen Prêt-à-Porter-Schauen gezeigt werden. Es entsteht ein warmes, wertiges Ambiente für Luxusschuhe, das zugleich stilvoll, modern und zurückhaltend ist.

FActs Standort | Location.............................. Darmstadt, Germany Verkaufsfläche | Sales area............................................ 245 m2 Eröffnung | Opening........................................................02.2013 Service | Services........ Shopfitting, General Contracting Branche | Sector.....................................................................Shoes Kontakt | Contact....................................... www.dielmann.de

„Destijl ist unser Verständnis von Luxus, Lebensgefühl und Leidenschaft für Schuhe“, sagt Markus Dielmann, Geschäftsführer vom Schuhhaus Dielmann.  

“Destijl is what we understand by luxury, lifestyle and a passion for shoes,” observes Markus Dielmann, managing director of Dielmann shoe shops.

Bildquelle/Photo source: UMDASCH Shopfitting

Luxury is conveyed across the 245 square metres through the inimitable visual language. Thus, destijl works with black-and-white drawings in combination with elaborate product photos. Backlit cubes let into the back walls provide for an exciting presentation. Dark oak parquet flooring and American cherrywood contrast with the glossy white cuboid presentation units and shelves of chrome and smoked glass. A coffee and prosecco bar as well as a lounge area invite the visitor to linger awhile. Optical highlights are provided by the suspended ceiling lights in the form of oversized spirals and by two large screens showing prêt-à-porter fashion shows. The mood for these luxury shoes is warm and exclusive but at the same time stylish, modern and understated.


19

Penhaligon's  Der Duft des Designs The Scent of Design Eleganz, Exklusivität und Stil – diese Werte spiegelt die Marke Penhaligon’s in ihren Düften und auch im Design wider. Im Stil einer Symbiose aus Klassik und Moderne beschreibt das Design des neuen Penhaligon’s Shop in der Regent Street in London die Verschmelzung von klassischem Glanz und japanischen Manga. Die raumhohen gepolsterten Wände und die abgeschrägten Leuchtkästen lenken den Blick in ein Kaleidoskop des kulturellen Erbes. Rosetten inspiriert von Westminster Abbey, Intarsien-Täfelung und handgefertigte Möbel in weißer Eiche werden kombiniert mit lasergeschnittenem Hartmessing-Inventar. Im Penhaligon’s verschmelzen nicht nur Geschichte und Zukunft im Design, auch die Duftkreationen vermitteln diese Gegensätze. The Penhaligon’s brand reflects elegance, exclusivity and style in its perfumes and in its design. The style is a symbiosis of classicism and modernity; the design of the new shop in Regent Street in London can be described as a fusion of tradition and Japanese manga. Vast upholstered walls, oblique lighting boxes, rosettes inspired by Westminster Abbey, inlaid work and hand-made furniture in white oak are combined with laser-cut hard brass fittings. The ambience results in a creative tension which also haunts the perfume compositions.

Bildquelle/Photo source: Penhaligon's

FActs Standort | Location..................... London, United Kingdom Verkaufsfläche | Sales area.............................................. 50 m2 Eröffnung | Opening.........................................................01.2013 Service | Services.....Christopher Jenner (Architecture), ........................................... Acrylic P.U. Bottle Lights (Lights), .................................................. Spun Brass Poles (Shopfitting), ......................... Turned Walnut Onion Domes (Shopfitting) Branche | Sector ..........................................................Perfumery Kontakt | Contact.............................www.penhaligons.com


20

Gallery So schön kann Retail sein!

Dubai International Airport Dubai sein ist alles Dubai is the Name of the Game Am Terminal 3 des Dubai International Airport zeigt sich auf 10.000 Quadratmetern eine neue Dimension des Travel Retails: ein „Best of“ internationaler Brands und lokaler Spezialitäten. UMDASCH Shopfitting erhielt den Auftrag zur Einrichtung der Erweiterung des Terminal 3 des Flughafens in Dubai. In der Gift Shop Area realisierte UMDASCH Shopfitting mit Mahagoni furnierten und dunkel gebeizten Oberflächen antikes Flair. Die Liquor Area besticht durch indirekt beleuchtete Satinato-Glasfächer und computergesteuerten mulitcolour (RGB) Wandleuchten. 3D-Effekte in den Watch und Jewellery-Vitrinen präsentieren die jeweilige Ware auf metallummantelten Oberflächen. Corian-Gondeln werden mittels LED-beleuchteten Werbepaneelen in den Parfümerie- und Kosmetik-Areas eindrucksvoll in Szene gesetzt. Across a floor area of 10,000 square metres, Terminal 3 of Dubai International Airport presents a new dimension of travel retailing: the best of the best of international brands and local specialities. Umdasch Shopfitting was awarded the contract for the shopfitting of the extension to Terminal 3 at Dubai Airport. In the gift shop area Umdasch Shopfitting created antique flair using mahogany-veneered and dark-stained surfaces. The liquor area scores with indirect lighting in the Satinato glass shelving, and with computercontrolled multicolour (RGB) wall lights. 3D effects in the watch and jewellery cases present the products on metal-covered surfaces. In the perfumery and cosmetics areas, Corian-encased gondolas are staged in impressive style by means of LED-illuminated advertising panels. FActs Standort | Location................................................... Dubai, UAE Verkaufsfläche | Sales area.....................................10,000 m2 Eröffnung | Opening.........................................................01.2013 Service | Services.............................Shopfitting, Installation Branche | Sector....................................................... Travel Retail Kontakt | Contact............................ www.dubaiairport.com


21

Helligkeit, hochwertige Ausstattung und geradliniges Design kennzeichnen die Erweiterung des Terminal 3 am Dubai International Airport.  The extension to Terminal 3 at Dubai International Airport is characterized by brightness, high-quality furnishings and linear design.

Bildquelle/photo source: Moodie Report


22

Gallery So schön kann Retail sein!

Gebrüder Heinemann  Erst shoppen, dann schweben Shopping Before Takeoff Gebrüder Heinemann setzt seit 2008 neue Akzente im Travel Retail und Duty Free-Business des internationalen Reisemarkts: Mit mehr als 230 Travel Value &  Duty Free Shops und in Lizenz geführten Markenboutiquen ist das Unternehmen als Einzelhändler weltweit an 54 Airports tätig. Im 2013 wurde der Mainshop am Flughafen Hamburg nach einer Modernisierung und Erweiterung fertiggestellt. So wurde das Sortiment rund um Süßwaren, Champagner und Weine vergrößert, die „Kidsecke” optimiert, die Kassen sowie der Servicecounter erhielten eine neue Positionierung. Abgerundet wird das Sortiment durch den neuen Fine FoodBereich mit regionalen und auch internationalen Spezialitäten. Das „local sense of place”-Gefühl vermittelt die maritime Themenwelt mit Segeln, Tauen und Holz.

FActs Standort | Location................................. Hamburg, Germany Verkaufsfläche | Sales area.........................................1,350 m2 Eröffnung | Opening....................................................... 04.2013 Service | Services..............................Shopfitting,Installation Branche | Sector....................................................... Travel Retail Kontakt | Contact....................... www.gebr-heinemann.de

In den Gebrüder Heinemann Shops finden Reisende eine große Erlebniswelt international bekannter Marken. In the shops operated by Gebrüder Heinemann, travellers will find a spacious world of wellknown international brands.

Bildquelle/Photo source: UMDASCH Shopfitting

Since 2008 Gebrüder Heinemann has been setting new accents in the travel retail and duty-free-business of the international travel market. With more than 230 Travel Value & Duty Free Shops and brand boutiques operated under licence, the company is represented in the retail sector at 54 airports worldwide. In the middle of 2013 the main shop at Hamburg Airport was completed following modernization and extension. The range of goods in the confectionery, champagne and wine department has been considerably expanded and the children’s corner optimised. The cash tills and the service counter have also been repositioned. The product range is completed by the new Fine Food area with regional and international specialities. The maritime theme completes with sails, ropes and wood look conveys a “local sense of place” feeling.


23 Kaubisch  Echt stark! A strong Presentation Stilvolle Elemente wie Luster vermitteln Glamour und Luxus. Dunkles Holz lässt Wohlfühlatmosphäre entstehen. Das Reformhaus Kaubisch brilliert durch eine besonders individuelle Ladenbau-Inszenierung. Die Deckenkonstruktionen zeigen sich als individuelle Maßanfertigung. Sie grenzen die jeweiligen Bereiche voneinander optisch ab. Die gezielt ausgerichteten Licht-Inszenierungen mittels Spots, herabhängender Luster oder integrierter Beleuchtungselemente verschafft ein emotional aufgeladenes Raumklima. Dieses Reformhaus imponiert durch Echtheit bei den Materialien. Fichte weiß, lasiert und Eiche massiv sorgen für eine warme Atmosphäre. Satte Erdfarben und elegante Lichtkompositionen runden das Konzept ab.

Die individuelle Ladenbau-Inszenierung zeigt sich bei Kaubisch durch die thematisch abgrenzenden Deckenkonstruktionen. At Kaubisch the individual shopfitting presentation can be seen in the ceiling constructions which separate the different themes.

The stylish interior and the chandeliers convey glamour and luxury. The dark wood creates a cosy mood. As a healthfood store, Kaubisch stands out through the exceptionally individual shopfitting staging. The suspended ceiling constructions were individually made to measure. They separate the different sections from each other optically. The lighting is used in a targeted manner, with spotlights, suspended chandeliers and integrated lighting elements creating an atmosphere that is full of emotion. This health-food store impresses through the authenticity of the materials. White lacquered spruce and solid oak create a warm ambience. Rich earth colours and elegant lighting compositions round out the concept. FActs

Bildquelle/Photo source: UMDASCH Shopfitting

Standort | Location................................ Mühlheim, Germany Verkaufsfläche | Sales area............................................. 125 m2 Eröffnung | Opening........................................................09.2012 Service | Services........................ Shop Design, Shopfitting, .............................................................Shop Systems, Installation Branche | Sector................................................Health & Beauty Kontakt | Contact.............www.reformhaus-kaubisch.de

Stilvolle Elemente wie Luster und dunkles Holz vermitteln antikes Flair. Stylish elements like chandeliers and dark wood convey antique flair.


24

Gallery So schön kann Retail sein!

Martian Embassy  Mars macht kreativ Mars Makes Creative Es ist der Stoff, aus dem gute Geschichten gemacht sind, blickt man ins Innere der Martian Embassy in Sydney. Die „Geschichten-Fabrik” ist ein „not-for-profit creative writing center” für junge Kreative in Redfern, Sydney. Designed wurde die Martian Embassy von Lava, mit den Partnern Will O’Rourke und The Glue Society. Die Fusion eines Wals, einer Rakete und eines Zeittunnels kommt im Design zum Ausdruck. Der in die Tiefe dringende Raum aus 1.068 schwingenden SperrholzRippen wird durch Licht- und Ton-Projektionen zum Leben erweckt, die an den Roten Planeten Mars erinnern. Das Design-Konzept soll als Auslöser für das kreative Schreiben fungieren und die Motoren der Fantasie anheizen. Looking inside the Martian Embassy in Sydney is the basis for a good story. The “Story Factory” is a not-for-profit creative writing centre for young authors in Redfern, Sydney. The Martian Embassy was designed by Lava, together with its partners Will O’Rourke and The Glue Society. The design reflects the fusion of a whale, a rocket and a time tunnel. The space extends into the depths with 1,068 swinging plywood ribs and is brought to life by light and sound projections recalling Mars, the Red Planet. The design concept is said to have a positive effect on creative writing ability and to inspire the imagination. FActs Standort | Location........................................Sidney, Australia Verkaufsfläche | Sales Area............................................150 m2 Eröffnung | Opening.........................................................07.2012 Service | Services....................................................... Laboratory ........... for Visionary Architecture (Project engineering), ........................... Redwood Projects (Building Contracting) ..........................ARUP (Light planning and sound systems) Branche | Sector................................................Creative Center Kontakt | Contact.........www.sydneystoryfactory.org.au

Nach dem Modell von 826 Valencia in San Francisco, einem kreativen „NonProfit“ Schreibzentrums für junge Menschen, sollte in Redfern, einem Problemviertel Sydneys, ein Ort für Kinder und Jugendliche entstehen. 

The aim was to set up a place for children and young people in Redfern, a problem district of Sydney. It was modelled after 826 Valencia in San Francisco, a not-for-profit creative writing centre for young people.


Bildquelle/Photo source: Martian Embassy

25

Ein Kilo Schwerkraft, ein schwarzes Loch oder ein Mars-Visum gefällig? Seltsame Produkte gibt es in der derzeit einzigen Botschaft des Planeten Mars, die im April 2012 im australischen Sydney eröffnet wurde. 

Do you need one kilogram of gravity, a Black Hole or a visa for Mars? Strange products are on offer in what is currently the only embassy of the planet Mars. It was opened in April 2012 in Sydney, Australia.


26

Gallery So schön kann Retail sein!

Ritmo Shoes  Ein Schuh für alle Fälle A Shoe for all Seasons

Eine Hymne an Fashion Victims A Hymn to Fashionistas La Vallée Village von Azzaro ist der Inbegriff von schickem Outlet-Shopping. Es ist ein einzigartiges Konzept: ein malerisches Dorf, wo jedes Haus eine Boutique ist. Dieses Dorf beinhaltet etwa hundert angesehene Modelabels zu reduzierten Preisen. Angelehnt an die typische Architektur der Region Ile-de-France, verführt dieses Dorf durch das Angebot an französischen und internationalen Marken. La Vallée Village by Azzaro is the epitome of elegant outlet shopping. It is a unique concept: a picturesque village in which every house is a boutique! The village contains about a hundred prestigious fashion labels at reduced prices. Inspired by the typical architecture of the Ile-de-France region, the village enchants visitors with its range of French and international brands. FActs Standort | Location.......................................... Serris, France Verkaufsfläche | Sales area ..........................................42 m2 Eröffnung | Opening....................................................03.2013 Service | Services.........................Shopfitting, Installation Branche | Sector.............................................................Fashion Kontakt | Contact..........................www.azzaroparis.com

You can immerse yourself in the world of Ritmo Shoes in Ferrara across some 1,300 square metres. Umdasch Shopfitting designed a shop which sparkles with freshness and down-to-earth charm. Perfectly designed for the entire family, the wooden elements have a calming effect while the bright colours express joy and closeness to nature. Every member of the family will find the right pair of shoes here, whether they are needed for sporting activities, an evening event or everyday situations. FActs Standort | Location............................................ Ferrara, Italy Verkaufsfläche | Sales Area................................... 1,300 m2 Eröffnung | Opening....................................................02.2012 Service | Services.................... Shop Design, Shopfitting, .........................................................Shop Systems, Installation Branche | Sector.................................................................Shoes Kontakt | Contact..................................www.ritmoshoes.it

Best Menswear  Eine Frage des Typs A Question of Type 1948 gegründet – heute führender Händler für Herrenmode in Irland. Der neu gestaltete Shop im Dundrum Center teilt sich in drei Zonen: lässige Freizeitkleidung im vorderen Bereich, die traditionellen Modelabels im mittleren und die Luxusmode im hinteren Bereich. Der Boden wechselt von warmem, einladendem Eichenholz am Eingang zu unglasierten Fliesen im Premium-Bereich. Die verschiedenartigen Modesegmente werden durch die Verwendung von WandPaneelen, Laminaten und Veloursledergewebe an den Wänden unterschiedlich gestaltet. Matte Oberflächen in Schwarz und Bronze wechseln sich mit Eiche und Rauchglas-Display-Oberflächen ab und vermitteln ein Gefühl von Eleganz. Founded in 1948 – and today the leading retailer for men’s fashion in Ireland. The re-designed shop in the Dundrum Centre is divided into three zones: casual leisure wear in the front section, traditional fashion labels in the middle and luxury fashion at the back. The floor changes from warm, inviting oak by the entrance to unglazed tiles in the premium area. The different fashion segments are designed in contrasting style through the use of wall panels, laminates and velour leather on the walls. Matt surfaces in black and bronze alternate with oak and smoked glass display surfaces and convey a mood of elegance. FActs Standort | Location............................................ Dublin, Ireland Verkaufsfläche | Sales area........................................... 300 m2 Eröffnung | Opening........................................................03.2013 Service | Services........................ Shop Design, Shopfitting, .............................................................Shop Systems, Installation Branche | Sector.................................................................Fashion Kontakt | Contact............................. www.bestmenswear.ie

Bildquelle/Photo source: UMDASCH Shopfitting, Reno

Azzaro 

Auf rund 1.300 Quadratmetern kann man in Ferrara in die Welt von Ritmo Shoes eintauchen. UMDASCH Shopfitting konzipierte einen Shop, der mit Frische und Bodenständigkeit brilliert; perfekt designt für die ganze Familie. Holzelemente wirken beruhigend, viele Farben bringen Freude und eine Verbindung zur Natur. Ob für sportliche Aktivitäten, für Abendveranstaltungen oder Alltagssituationen, es ist für jedes Familienmitglied der passende Schuh dabei.


27 Reno  Kiel goes Fashion In der neuen Filiale von Reno in Kiel haben Schuhliebhaberinnen auf circa 2.000 Quadratmetern die Qual der Wahl. Der neue Auftritt überzeugt durch ein innovatives Design und harmonische Themen-Welten. Der Young Fashion-Bereich besticht durch rosa Farbkompositionen und glitzernde Elemente, die einen Hauch von Luxus einkehren lassen. Ein Spiel aus Farben und Beleuchtung kreiert eine einladende Atmosphäre und macht das Einkaufen bei Reno zum Erlebnis. Auch die jungen Kunden liegen Reno sehr am Herzen. Mit dem patentierten „3E Kinderschuh-System“ bietet Reno den Eltern professionelle Hilfe beim Kauf von Kinderschuhen. Dr. Matthias Händle, Vorsitzender der Geschäftsführung Reno: „Wir sind überzeugt, mit dieser Filiale Kiel als Modemetropole des Nordens zu etablieren. Ab sofort steht die Stadt nicht nur für tollen Sport, sondern auch für trendige Schuhmode.“ In the new Reno store in Kiel you will find some 2,000 square metres across which lovers of shoes are spoilt for choice. The new presentation convinces with its innovative design and harmonious theme worlds. The young fashion area is very appealing with its pink colour scheme and glittering elements, which introduce a hint of luxury. The interplay between colours and lighting creates an inviting atmosphere and makes shopping at Reno an experience. Reno's little customers are also near to the shoe company. With its patented "3E children's shoe system" Reno offers professional help when purchasing children's shoes. Dr. Matthias Händle, chairman of the management of Reno, comments: “We are convinced that with this branch we shall establish Kiel as the fashion metropolis of the North. From now onwards the town stands not only for great sports, but also for trendy shoe fashion!” FActs Standort | Location..............................................Kiel, Germany Verkaufsfläche | Sales area.......................................2,000 m2 Eröffnung | Opening........................................................02.2013 Service | Services........................ Shop Design, Shopfitting, .............................................................Shop Systems, Installation Branche | Sector.....................................................................Shoes Kontakt | Contact..................................................www.reno.de

„Kiel goes Fashion“ lautete das Motto beim Eröffnungsfest. Die neue Dimension von Reno setzt Fashion-Statements.

“Kiel goes Fashion” was the motto at the opening celebration. The new dimension of Reno makes fashion statements.


28

Gallery So schön kann Retail sein!

Tsesay  Kaschmir ist King Cashmere is King

Ein Stück Österreich A Piece of Austria Die Sportalm Kollektionen spiegeln das Lebensgefühl von Kitzbühel wider. Hier verbinden sich Internationalität und Rationalität. Basierend auf einem Entwurf von Baar-Baarenfels Architekten für den Pilotstore in Wien, hat Umdasch Shopfitting den Ladenbau auf modularer Basis weiterentwickelt. Das ganzheitliche Konzept in Linz setzt auf den Einsatz natürlicher Materialien wie Eiche. Alpiner Lifestyle verbindet sich mit futuristischen Elementen aus Corian. Der gemütliche Lounge-Bereich lädt zum persönlichen Gespräch mit den Verkäuferinnen ein: Verweilen programmiert. The Sportalm collections reflect the lifestyle of Kitzbühel. Here an international mood is overlaid with rationality. Based on the design by Baar-Baarenfels Architekten for the pilot store in Vienna, Umdasch Shopfitting has developed the shopfitting on a modular basis. The integral concept in Linz focuses on the use of natural materials like oak. The Alpine lifestyle is combined with futuristic elements made of Corian. The comfortable lounge area invites customers to a personal conversation with the sales staff. Lingering for a while is always on the programme. FActs Standort | Location.............................................Linz, Austria Verkaufsfläche | Sales area......................................... 216 m2 Eröffnung | Opening....................................................02.2013 Service | Services.................... Shop Design ,Shopfitting, ..................................................................... General Contracting Branche | Sector.............................................................Fashion Kontakt | Contact.....................................www.sportalm.at

The American cashmere brand Tse has brought young sportswear to Europe. “Tsesay is to Tse what Miu Miu is to Prada,” explains Elena Sironi, brand manager in London. You can gain an impression of the New Yorkers’ look in just 20 square metres on King’s Road in London. Natural wood and stone elements with large windows underline the loft character. The old wood floor expresses authenticity. Altogether the atmosphere in which the luxury fashions are sold is swinging, youthful and cool. FActs Standort | Location.................London, United Kingdom Verkaufsfläche | Sales area.......................................... 20 m2 Eröffnung | Opening....................................................03.2013 Service | Services.................... Shop Design, Shopfitting, ..........................................................................................Installation Branche | Sector.............................................................Fashion Kontakt | Contact....................... www.tsecashmere.com

Thun Donna  Von Herzen From the Heart Mit Erfahrung und Hingabe entwirft und modelliert das Kreativ-Team bei Thun neue Figuren und Gegenstände im Stil von Gräfin Lene Thun. Den neuen Shop in Vicenza prägen sinnliche Naturelemente wie ein crèmefarbener Baum, dessen Äste sich über alle Wände schlängeln. Ein zentrales rotes Herz als Mittelraummöbel spiegelt die Werte von Thun Donna: Jedes Detail der Thun Produkte soll eine von Herzen kommende Botschaft der Zuneigung sein und das Leben jeder Frau bereichern. Diese Version von menschlicher Wärme wird auf die Produkte übertragen, damit sie das Herz der Kunden berühren. The Thun creative team combines experience with dedication to design and shapes new figures and objects in the style of Countess Lene Thun. The new shop in Vicenza is characterized by sensuous elements from nature like a cream-coloured tree whose branches wind across all the walls. The furniture in the middle of the room is a red heart that forms and reflects the values of Thun Donna: each detail of the products is intended to be a message of attachment from the heart to enrich the life of every woman. This aspect of human warmth is transferred to the products so that they will touch the hearts of the customers as well. FActs Standort | Location...........................................Vicenza, Italy Verkaufsfläche | Sales area.......................................... 40 m2 Eröffnung | Opening....................................................03.2013 Service | Services.................Shopfitting, Shop Systems, ..........................................................................................Installation Branche | Sector.............................................. Home  &  Living Kontakt | Contact..........................................www.thun.com

Bildquelle / Photo source: UMDASCH Shopfitting

Sportalm 

Die amerikanische Kaschmir-Marke Tse bringt junge Sportswear nach Europa. „Tsesay ist für Tse, was Miu Miu für Prada ist“, sagt Elena Sironi, Brand Manager in London. Auf nur 20 Quadratmetern kann man sich in der King‘s Road in London einen Eindruck vom Look der New Yorker verschaffen. Natürliche Holz- und Steinelemente und große Fenster unterstreichen den Loft-Charakter. Der Altholzboden drückt Authentizität aus. In Summe eine schwungvolle, jugendliche und unbestreitbar coole Atmosphäre, in der Luxusmode verkauft wird.


29 Billa  Bilderbuch Billa Picture Book Billa Bei der Errichtung der Billa-Filiale in der Wiener Engerthstraße wurde ein besonderes Augenmerk auf den Erhalt der historischen „alten Remise“ – einer ehemaligen Straßenbahnhalle von 1890 – gelegt. Im Rahmen einer Generalsanierung blieben der Dachstuhl sowie die prunkvollen Fenster erhalten, und der ursprüngliche Zustand der Fassade wurde wiederhergestellt. Modernes Design und der Einsatz von harmonischen Farben vermitteln ein Gefühl von Offenheit und Weite. Fünf Touchscreen-Kassen, davon auch zwei Express-Kassen, ermöglichen einen raschen Service. Neben der klassischen Billa Produkt-Palette zeichnet sich dieser Standort vor allem durch ein umfangreiches Convenience-Angebot aus. Ein Spezialitäten-Regal in Vollholzoptik mit köstlichen heimischen Produkten rundet das Angebot ab. During the construction of the Billa branch in Engerthstrasse in Vienna, particular attention was paid to the retention of the historic coach house, formerly a tram shed dating from 1890. During the general renovation the original state of the façade was restored, and the roof timbering and magnificent windows were retained. Modern design and the use of harmonious colours convey a feeling of openness and space. Five touch-screen checkouts, including two express checkouts, ensure rapid service. In addition to the classic Billa range of products the location is distinguished especially by its extensive range of convenience products. A specialities shelf in solid wood style with delicious local products rounds out the range. FActs Standort | Location...........................................Vienna, Austria Verkaufsfläche | Sales area............................................ 657 m2 Eröffnung | Opening......................................................... 10.2012 Service | Services........................ Shop Design, Shopfitting, .............................................................Shop Systems, Installation Branche | Sector...................................................................... Food Kontakt | Contact....................................................www.billa.at

Die weitläufigen Gänge und auch die Kassenzone bieten angenehme Bewegungsfreiheit. Die rund 176 Regalmeter sind top-modern und bedienungsfreundlich – sie sind nach den neuesten architektonischen Kenntnissen optimiert und schaffen Orientierung für die Kunden. 

The wide aisles and the checkout area provide space and room to move. There are some 176 metres of modern, user-friendly shelving; optimized in line with the latest architectural knowledge, they provide orientation for the customer.


30

Gallery So schön kann Retail sein!

Spar Gourmet  Kulinarischer Höhenflug Culinary Flight of Fancy 2013 stehen die Zeichen bei Spar Österreich klar auf Expansionskurs. Dabei konzentriert sich der Lebensmittelhändler vor allem auf hochfrequentierte TopStandorte. Das Sortiment des Feinkostmarktes in der Wiedner Hauptstraße bietet auf 850 Quadratmetern rund 8.000 Artikel, darunter eine erlesene Auswahl an österreichischen Spezialitäten. Schlichtes, geradliniges Design und hochwertige Oberflächen kennzeichnen die Ladeneinrichtung. Ansteigende Regalhöhen, kurze Wege und die übersichtliche Sortimentsgliederung ermöglichen eine schnelle Orientierung. Spar Austria is clearly set on an expansion course for 2013. The food retailer is concentrating primarily on high-frequency top locations. The product range in Wiedner Hauptstrasse includes some 8,000 articles across 850 square meters, including an exclusive selection of Austrian specialities. Simple, straightforward design and high-quality surfaces characterize the shopfittings. Ascending shelf heights, short routing to allow for the takeaway sales and the clear arrangement of the products enable customers to find their way around easily. FActs Standort | Location..........................................Vienna , Austria Verkaufsfläche | Sales area............................................850 m2 Eröffnung | Opening....................................................... 04.2013 Service | Services..................... Shopfitting, Shop Systems, ..............................................................................................Installation Branche | Sector...................................................................... Food Kontakt | Contact....................................................www.spar.at

Das integrierte Bistro ist die passende Antwort auf die Bedürfnisse der Kunden in pulsierender Großstadt-Atmosphäre. Das modern ausgestattete Bistro besticht durch ein Zusammenspiel aus warmen Farben und indirekter Beleuchtung. 

The integrated bistro is an appropriate answer to the needs of customers in the bustling big-city atmosphere. The bistro has modern furnishings and scores with its interplay of warm colours and indirect lighting.

Bildquelle/Photo source: UMDASCH Shopfitting

UMDASCH Shopfitting realisierte das Shop Design nach einem Entwurf von Chociwski Architekten ZT-GmbH.


31 Weinhandlung Kreis 

Swisscom 

Das Auge trinkt mit Wines that Please the Eye

Gut vernetzt The Swisscom Connection

Wenn es um individuelle Weine geht, ist die Weinhandlung Kreis seit über zehn Jahren eine der ersten Adressen Deutschlands. Qualität, Vielfalt und Authentizität definieren die edlen Tropfen, die Kreis mit Kunst in Szene setzt. Die in Regenbogenfarben gehaltenen Weinregale sind ein ganz besonderer Hingucker. In ausgelassener Atmosphäre erfolgen Degustationen mit authentischem Genuss, ganz dem Motto von Kreis folgend: „Gepflegte Langeweile finden Sie überall, authentischen Genuss bei uns.“

Mit rund 5,8 Millionen Mobilfunkkunden und 1,6 Millionen Breitbandanschlüssen ist Swisscom das führende Telekommunikationsunternehmen in der Schweiz. Mit Kreide beschriebene Schiefertafeln mit integrierten Screens präsentieren plakativ die „Swissness-Dienstleistungen“. Generell spielt die Materialauswahl beim neuen Ladenkonzept eine wesentliche Rolle. Durch den Einsatz von Holzoberflächen in Eiche furniert und Corian entstand eine authentische, wohnliche Atmosphäre.

For more than ten years Weinhandlung Kreis has been one of the top addresses in Germany for individual wines. Quality, variety and authenticity are the characteristics of the fine vintages which Kreis presents in artistic manner. The rainbowcoloured wine shelves are especially eye-catching. The wine tastings are held in a relaxed atmosphere and focus on authentic pleasure, in line with Kreis’s motto: “You can find sophisticated boredom anywhere; come to us for authentic pleasure.” FActs

Bildquelle/Photo source: Zooey Braun (Weinhandlung Kreis), UMDASCH Shopfitting

Standort | Location............................ Stuttgart, Germany Verkaufsfläche | Sales area...........................................70 m2 Eröffnung | Opening.................................................... 07.2012 Service | Services.....................Architekturbüro Kohlhoff ...................................................................................(Architecture) ................................................... Matthias Furch (Shopfitting) Branche | Sector..............................................................Winery Kontakt | Contact................................. www.wein-kreis.de

Lindt & Sprüngli  Von der Schokoladenseite Chocolate at its Best Seit September 2012 ist Wien Hietzing die neue Anlaufstelle für Liebhaber feinster „Chocolade-Confiserie“. Lindt & Sprüngli eröffnete im geschichtsträchtigen Ambiente von Schloss Schönbrunn seinen ersten Flagship Store österreichweit, der mit edlem Design und einer noch edleren Auswahl an schokoladigen Köstlichkeiten alle Sinne anspricht. Hohe Räumlichkeiten gepaart mit edlem Interieur und großen Glasflächen wirken elegant und dennoch schlicht. Since September 2012 the Hietzing district of Vienna has been the new destination for lovers of finest “Chocolade”. Lindt & Sprüngli opened its first flagship store in Austria in the historic setting of Schönbrunn Palace. Its exclusive design and even more exclusive selection of chocolate treats appeal to all the senses. The high-ceilinged rooms combined with the noble interior and large areas of glass create an elegant yet understated mood. FActs Standort | Location.......................................Vienna, Austria Verkaufsfläche | Sales area.........................................108 m2 Eröffnung | Opening....................................................09.2012 Service | Services.................Shopfitting, Shop Systems, ..........................................................................................Installation Branche | Sector.................................................................. Food Kontakt | Contact..............................................www.lindt.de

With some 5.8 million mobile telephone customers and 1.6 million broadband connections, Swisscom is the leading telecommunications company in Switzerland. Chalk messages on slate boards with integrated screens boldly present the “Swissness services”. In general, the choice of materials plays an important part in the new shop concept. The use of wood surfaces in oak veneer and Corian created an authentic, comfortable atmosphere. FActs Standort | Location................... Rapperswil, Switzerland Verkaufsfläche | Sales area.........................................160 m2 Eröffnung | Opening....................................................03.2012 Service | Services.........................Shopfitting, Installation Branche | Sector..................................................... Electronics Kontakt | Contact...................................www.swisscom.ch


32

Das Höchste der Gefühle Christian Mikunda gilt als Koryphäe, wenn es um das Aufspüren neuer Erlebniswelten geht. Einen Einblick in das, was kommen wird, gab er auf der einzigartigen Weltreise der Umdasch Shop Academy. 20 Retailer lernten rund um den Globus die neuen Hotspots der Shopping-Szene kennen. 18 Tage Hochgefühle – nicht nur in Los Angeles, eine der aufstrebenden Städte, die sich schon längst nicht mehr hinter New York verstecken muss.


33

The Ultimate Feeling Christian Mikunda is regarded as an eminent authority when it comes to seeking out new experience worlds. He provided a glimpse of what is to come on the unique world tour of the Umdasch Shop Academy. Twenty retailers encountered the new hot spots of the shopping scene around the globe. Eighteen exhilarating days – not only in Los Angeles, an emergent city which is no longer overshadowed by New York City.


34

Discoveries Das Höchste der Gefühle

Neben den sieben Hochgefühlen im Retail – Glory, Joy,Power, Bravour, Desire, Intensity und Chill – beschäftigt sich Christian Mikunda in seiner jüngsten Forschung mit dem therapeutischen Einfluss des Einkaufserlebnisses, Stichwort „Retail Therapy“. Dass Einkaufen eine therapierende Wirkung haben kann und mehr als Seelenmassage ist, lässt sich auch in Los Angeles erleben. Christian Mikunda gibt den Lesern von shops ausgewählte Tipps für ihre Shopping-Tour der besonderen Art.

In addition to the seven feelings of elation in the retail world – Glory, Joy, Power, Bravour, Desire, Intensity and Chill – Christian Mikunda’s latest research has focused on the therapeutic effect of the shopping experience, under the motto “Retail Therapy.” That shopping has a healing effect and is more than simply massage for the soul, can be seen in Los Angeles too. Christian Mikunda gives the readers of shops selected tips for a very special shopping tour.

Maxfield (  825 Melrose Ave) is a concrete bunker with oversized statues of Borneo orangutans. “The sight of them throws the viewer off-balance. The first impression irritates and even destabilises the visitor,” says Christian Mikunda. What happens behind the walls remains hidden. “We are shaken and wake up; we become more alert.” A fusion between art and retail takes place. An unusual vintage-look lifestyle world opens up, staged down to the last detail. Great fashion by Chanel and Lagerfeld alternate with old handbags by Hermès, unique specimens of antique furniture from the 1930s and 40s and genuine shrunken heads from Borneo.

Als Element des Priming bezeichnet Mikunda das auf das Shopping-Erlebnis einstimmende Green Urban Design: natürliches Grün, das beim Shopper ein Gefühl von Ruhe und Gelassenheit bewirken soll. Eine Seelenmassage, damit der Luxus nicht in der heißen Sonne Kaliforniens untergeht. Dieses nachhaltig anhaltende Gefühl der Gelassenheit und Entlastung zwischen Hitze und Beton bereichert das Shopping-Erlebnis in Los Angeles. Begrünte Fassaden und vertikale Gärten wie bei Marc Jacobs ( 8 410 Melrose Ave ), ein majestätisch wirkender Innenhof mit Luxus-Palmenallee bei Ralph Lauren am Rodeo Drive oder der Kakteengarten vor Balenciaga ( 8670 Melrose Ave ) sind einige Beispiele. Im Inneren der Stores wartet hochwertiges Retail-Design und beispielsweise französische Haute Couture auf die betuchte Hollywood-Klientel.

Mikunda describes the green urban design as a priming element that prepares the visitor for the shopping experience. Natural green is intended to create a feeling of calm and serenity for the shopper. A massage for the soul so that the luxury is not overwhelmed by the hot Californian sun. This feeling of tranquillity and relief between the heat and the concrete lingers for a long time and enriches the shopping experience in Los Angeles. Greened façades and vertical gardens as at Marc Jacobs (8410 Melrose Ave), a majesticlooking inner courtyard with a luxurious avenue of palm trees at Ralph Lauren on Rodeo Drive and the cactus garden in front of Balenciaga ( 8670 Melrose Ave) are just a few examples. Inside the stores top-quality French haute couture, for example, await the prosperous Hollywood clientele.

Bildquelle/Photo source: Engelbert Egger (Maxfield), Paul Warchol (Marc Jacobs), ink.sack

Ein Betonbau mit überdimensionalen Statuen von Borneo-Affen – das ist Maxfield ( 825 Melrose Ave ). „Der Anblick bringt den Betrachter aus der Balance. Irritierend, um nicht zu sagen destabilisierend ist der erste Eindruck”, sagt Christian Mikunda. Was sich hinter den Mauern abspielt, ist im Verborgenen. „Man wird wachgerüttelt, die Aufmerksamkeit steigt.” Kunst und Retail verschmelzen. Es öffnet sich eine außergewöhnliche und bis ins letzte Detail inszenierte LifestyleWelt im Vintage Look. Großartige Mode von Chanel und Lagerfeld im Wechselspiel mit alten Handtaschen von Hermès, antiken Möbel-Unikaten aus den 30erund 40er- Jahren und echten Schrumpfköpfen aus Borneo.


35 Neue Kräfte tanken können die Entdecker der südkalifornischen Stadt bei Ink.Sack ( 8360 Melrose Ave ), so der Tipp von Gattin Denise Mikunda-Schulz, selbst Beraterin für Erlebnisgastronomie. Die Atmosphäre des Sandwich-Ladens lässt so manchen in Schulerinnerungen schwelgen. Auf Kreidetafeln finden sich hier die Menüs, das Sandwich wird in einer mit eigenem Namen beschrifteten Lunchtüte verpackt oder gleich auf der Schulbank verzehrt. As they explore this south Californian city, the visitors can gather strength at Ink. Sack (8360 Melrose Ave), a tip by Christian Mikunda’s wife Denise Mikunda-Schulz, who is also a consultant for experience gastronomy. The atmosphere of the sandwich-shop will remind some visitors of their schooldays. The menus are written on blackboards and the sandwich is wrapped in a bag labelled with your name – or you can consume it immediately while sitting on a school bench.

“Remember when Mom packed your school lunch? She wrote your name on the paper bag and ‘You’re a superstar’ on the napkin.”

Wem die Originalität von Ink.Sack nicht schmeckt, der sollte sich vor seinem L.A. Trip nach den aktuellen Standorten der besten Food Trucks erkundigen ( http://www.findlafoodtrucks.com  ). „So manchem Starkoch wurde der ganze Rummel rund um exzentrische Schauspieler und Oscar-Verleihungen zu viel”, erklärt Christian Mikunda. Sie pflegen nun in Food Trucks mit bodenständigen Zutaten eine andere Art der Gastronomie. Die „hottest meals on wheels” lassen keinen Wunsch offen - von koreanischen Tacos im Kogi Korean BBQ-to-go, über saftig gegrillte Burger im Grill ‘Em All Truck bis hin zu frischem Seafood im Shrimp Pimp Truck kennen auch hier die Geschmackserlebnisse keine Grenzen.

“Hottest meals on wheels”

Those who don’t like the taste of originality at Ink.Sack should check the current locations of the best food trucks before setting out for L.A. ( http://www.findlafoodtrucks.com  ). “Some star chefs have had enough of the hype surround eccentric actors and Oscar ceremonies,” explains Christian Mikunda. Nowadays they practise a different type of gastronomy in Food Trucks with down-to-earth ingredients. The “hottest meals on wheels” fulfil every wish – from Korean tacos in the Kogi Korean BBQ-to-go, to moist grilled burgers in the Grill ’Em All Truck to the freshest seafood in the Shrimp Pimp Truck – there is no limit to the range of tastes you can experience.


Discoveries Das Höchste der Gefühle

Derzeitiger Glory-Lieblingsladen der Mikundas: Alberta Ferretti by Sybarite Architects ( 8626 Melrose  ), gebaut und inszeniert wie ein Bühnenbild: Elliptische Räder aus Edelstahl bilden Strahlenkränze; Gloriolen, die als Warenträger fungieren und erhaben wie Altäre in der Boutique der italienischen Modemacherin schweben. Schwebende Büsten, inszeniert wie Göttinnen, perfektionieren den Glory-Effekt. Der Laden als inszenierter Tempel.

The Mikundas’ current favourite Glory shop is Alberta Ferretti by Sybarite Architects ( 8626 Melrose ), built and presented like a stage set. Elliptical stainless-steel wheels form coronas; glorioles, which are used as shelves and which hover nobly like altars in the boutique of the Italian fashion designer. Hovering busts, staged like goddesses, complete the Glory effect. The staged shop like a temple.

Für Mikundas ist Los Angeles eine „Großstadt mit ausgesprochen relaxter Atmosphäre“. Was damit gemeint ist, erklärt Christian Mikunda so: „Der Einfluss von Design, Entertainment und Kultur auf den Einzelhandel ist kaum anderswo so stark spürbar. Es ist aber auch die Meeresnähe und Wärme, die die Lebensweise und damit den Konsum der Menschen prägt.“

Bildquelle/Photo source: Jimmy Cohrssen (Alberta Ferretti), Engelberg Egger (Double RL), Image Mechanics (The Bazaar)

36


37 Absoluter Top-Tipp in L.A.: RRL ( double rl, 8150 Melrose ). RRL steht für Ralph und Ricky Lauren. Ein alter Mercedes parkt vor dem Gebäude, das mehr wie eine Autowerkstatt aussieht. Darin wird die Geschichte der Amerikaner als Farmer im 18. Jahrhundert erzählt. Die Mode spiegelt diese geschichtsträchtige Zeit wider. Sie ist im Rough-Luxe-Ambiente der Garage perfekt integriert. Die Verkäufer vervollständigen mit ihrem Look die inszenierte Zeitreise des Modemachers Lauren. „Die Ware, angepasst an gesellschaftliche Veränderungen – ein völlig neuer Blick auf Luxus“, kommentiert Christian Mikunda. RRL (double rl, 8150 Melrose ) is an absolute top tip in Los Angeles. RRL stands for Ralph and Ricky Lauren. An old Mercedes is parked in front of the building, which looks more like a car repair workshop. Inside, it relates the tale of the Americans as farmers during the 18th century. The fashion reflects this historic age. It is perfectly integrated into the rough-luxe ambience of the garage. The sales staff complete the fashion designer Ralph Lauren’s staged journey back in time with their costumes. “The product range adapts to social change – a completely new slant on luxury,” comments Christian Mikunda.

Den idealen Rückzugsort für einen Aufenthalt in dem von südländischer Gelassenheit geprägten Shopping-Mekka bietet das luxuriöse, von Philippe Starck eingerichtete SLS Hotel in Beverly Hills, das mit „The Bazaar“ auch das derzeit beste und angesagteste Restaurant in Los Angeles beheimatet. „Modern, schrill und verrückt mit 5-Sterne-Service”, bringt es Christian Mikunda auf den Punkt. bp The luxurious SLS Hotel in Beverly Hills, designed by Philippe Starck, provides the ideal retreat for a break in the shopping mecca with its casual Southern mood. The hotel restaurant “The Bazaar” is currently the best and trendiest in Los Angeles. “Modern, bold and crazy, with 5-star service,” is how Christian Mikunda summarizes the atmosphere. bp

Erleben Sie mit der Umdasch Shop Academy und Christian und Denise Mikunda eine der einzigartigen Lernexpeditionen. You can experience one of the next unique seminar trips organized by the Umdasch Shop Academy with Christian and Denise Mikunda. 15. – 17.09.2013 Laden-Dramaturgie LIVE!, London Shop Dramaturgy LIVE!, London Die Termine zu den Lernexpeditionen 2014 finden Sie ab September 2013 unter www.umdasch-shop-academy.com The unique seminar-trips 2014 can be found on www.umdasch-shop-academy.com

For the Mikundas, Los Angeles is a “metropolis with a decidedly laid-back atmosphere.” Christian Mikunda explains what he means: “The influence of design, entertainment and culture on the retail sector can be felt here more strongly than virtually anywhere else. But it is also the proximity of the sea and the warmth that govern the lifestyle and hence the consumer habits of the people.”


38

Storecheck Win-Wien-Situation

Win-Wien-Situation  Recipe for Success Traditionelles Reformhaus war gestern, grüner Lifestyle ist heute. Mit Hilfe der Umdasch Shop-Experten hat sich das Geschäft der Familie Wallner in Wien zum zeitgemäßen Treffpunkt für Menschen mit gesunder Lebensweise gewandelt. Ein Store-Check.

Traditional health-food stores are a thing of the past. With the help of the shop experts at Umdasch the Wallner family's shop in Vienna has been transformed into a contemporary meeting place for people who value a healthy lifestyle. A store check.


Store-Check Win-Wien Situation

39

Reformhaus Wallner Wiedner Hauptstraße 66, 1040 Wien/Vienna

Verkaufsfläche | Sales Area.......120 m2 Mitarbeiter | Staff..................................... 7 Produkte | Products...................................

Bildquelle/Photo source: UMDASCH Shopfitting

Klassische Reformwaren, Nahrungsergänzungsmittel, Naturkosmetik Classic health-food products, dietary supplements, natural cosmetics

Kundennähe, Engagement und Bioprodukte Geschätzte Qualität und individuelle Beratung sind seit Anbeginn Aushängeschilder des Familienunternehmens Wallner. Ihr Reformhaus befindet sich inmitten einer traditionellen Einkaufsstraße, umgeben von Wohnbauten, Unternehmen und Bildungseinrichtungen. Der perfekte Standort für ein ShopKonzept, das die Gruppe der so genannten Lohas ( L ifestyles of Health and Sustainability ) anspricht. Denn Studien belegen, dass immer mehr Stadtmenschen einen ökologisch orientierten Lebensstil verfolgen, dabei aber keineswegs auf Qualität, Genuss und modernes Design verzichten wollen.

Customer service, commitment and organic products From the very beginning, an appreciation of quality and individual advice have characterized the family-run business. The Wallner healthfood store lies in the centre of a traditional shopping street, surrounded by residential buildings, corporate offices and educational institutions. It is the perfect location for a shop concept that targets the lohas ( L ifestyles of Health and Sustainability ) as a group. Because studies reveal that increasing numbers of city-dwellers pursue an ecologically-oriented lifestyle but are not prepared to dispense with quality, pleasure and modern design.

Ladenkonzept der nächsten Generation „In der damaligen Analyse stellten wir fest, dass das traditionelle Reformhaus nicht mehr zieht, vor allem wenn es darum geht, neue Kundenkreise anzusprechen“, erklärt Wolfgang Heinze, verantwortlicher Shop Designer von UMDASCH Shopfitting. Vorrangige Zielsetzungen waren somit die Positionierung als „gesunder und nachhaltiger Genussladen“ sowie die Ansprache neuer Zielgruppen. Im Außenbereich lautete die Devise: Bewährtes neu und individuell verpacken. Der Look & Feel eines traditionellen Reformhauses ist Geschichte. Eine offene und großzügig gestaltete Glasfront wirkt einladend, durchflutet das Geschäft mit Tageslicht. Das neue Konzept wirkt durch die Gliederung der Verkaufsfläche in zwei Bereiche strukturiert: Das im Eingangsbereich befindliche Bio-Bistro lädt zum gesunden Genuss ein. Im alten Laden wurden lediglich frische biologische Lebensmittel angeboten. Doch mit der Neuausrichtung hält die Slow Food-Küche Einzug. Mehr und mehr ernährungsbewusste „Langsam-Esser“ wurden zu Stammgästen. Im hinteren Bereich trumpft das Reformhaus mit nachhaltiger Qualität durch individuelle Beratung auf: fachkompetente Informationen über Nahrungsergänzungsmittel sowie Naturkosmetik, Verkostungen oder Bioresonanz-Austestungen.

The next generation of shop concepts “In the analysis we made at the time we discovered that the traditional health food store no longer appeals, especially when it is a matter of attracting new customer groups,” explains Wolfgang Heinze, the shop designer in charge at UMDASCH Shopfitting. The priority targets were thus positioning it as a “healthy and sustainable gourmet food store” while addressing new target groups at the same time. In the outer area, the aim was to present tried and tested elements in a new and individual manner. The look & feel of a traditional health food store is past history. The open, generously designed glass shopfront looks inviting and floods the shop with daylight. The new concept has a structured feel to it thanks to the division of the sales area into two sections. The organic bistro in the entrance area invites customers to enjoy healthy food. In the old shop, only fresh organic food was sold. But since the re-design, slow food has also been introduced. Increasing numbers of nutrition-conscious “slow foodies” have become regular guests. In the rear section the health food store scores with sustainable quality and individual advice, including knowledgeable information about dietary supplements and natural cosmetics, tastings and bioresonance testing.


40

Storecheck Win-Wien-Situation

Das Reformhaus Wallner vor dem Umbau (unten). Reformhaus Wallner before the renovations (below).

„Die Raumhöhe und die beschränkte Verkaufsfläche werden optimal genutzt, Unterbauschränke bieten Stauraum und schaffen Ordnung. Die großzügigen Fensterfronten bringen viel Licht ins Innere. Allerdings könnte eine saisonal wechselnde SchaufensterDekoration die Kundenansprache verbessern und gezielt auf neue Produkte aufmerksam machen. Oberhalb der Produktregale würde ein Leitsystem für noch mehr Überblick im Geschäft sorgen. Und die schwarzen Rückwände bieten sich an, um beispielsweise Wallners Unternehmenswerte zu repräsentieren.“ “The ceiling height and the limited sales area are used to best advantage. Base cupboards provide storage space and keep things tidy. The generous shop windows bring plenty of light into the interior. However, seasonally changing shop window displays would improve the customer appeal and draw attention to new products. Above the product shelves a guidance system would provide a better overview within the shop. And the black back walls would be an ideal place for presenting, for example, Wallner’s corporate values.”

Wolfgang Heinze, Shop Designer, UMDASCH Shopfitting Bildquellen /Photo source: UMDASCH Shopfitting


41

Die Inhaberin Martina Wallner freut sich über Umsatzsteigerungen von rund 30 Prozent. Owner Martina Wallner is delighted that revenues have increased by about 30 percent.

Call for entries Sie haben Interesse an einem professionellen Store-Check? Dann bewerben Sie sich bis zum 30. September 2013 per Mail unter: shops@umdasch-shopfitting.com mit Ihrem Geschäft. In der kommenden Ausgabe widmen sich unsere Experten dem Thema Fashion. Are you interested in a professional store check? Then please nominate your store by September 30 th 2013 by e-mail to shops@umdasch-shopfitting. com. In the next issue our experts will be examining the subject of fashion.

Esstisch als Herzstück The dining table is the heart of the shop Nachgefragt bei Martina Wallner, Reformhaus Wallner An interview with Martina Wallner, Reformhaus Wallner Wie ist die Resonanz auf das neue Geschäft? Kunden und Mitarbeiter fühlen sich gleichermaßen wohl. Vor allem das Bio-Bistro wird sehr gut angenommen. Obwohl die Sitzplätze begrenzt sind, essen die Gäste bevorzugt im Laden.

What are the reactions to the new shop concept? Customers and staff alike feel at ease in the shop. The organic bistro in particular has been very well received. In spite of the limited seating our guests prefer to eat in the shop.

Deshalb auch der Anbau? Ja, der EichenEsstisch hat sich als Herzstück entpuppt, so haben wir ihn kurzerhand vergrößert. Im Schnitt gehen 120 Essen pro Tag über die Theke.

Is that the reason for the extension? Yes. The oak dining table has turned out to be the main focal point, so we simply expanded it. We sell an average of 120 meals every day.

Wenn Sie zurückdenken, was würden Sie heute anders machen? Die Bauleitung würde ich heute einem Experten überlassen. Die Vorschriften sind in Wien doch sehr komplex und haben viel Zeit in Anspruch genommen.

When you look back, what would you do differently today? I would put the building supervision in the hands of an expert. The regulations in Vienna are very complex and cost us a great deal of time.

Gibt es schon Pläne für die Zukunft?  Unter der Woche brummt das Geschäft, die Samstage verlaufen eher ruhiger. Deshalb denken wir an einen Marktstand vor dem Laden für zusätzliche Aufmerksamkeit. Die Wiener lieben ja bekanntlich die Standatmosphäre. Außerdem ist ein Online-Shop in Planung, da es unserer Meinung nach noch wenige NaturkostAnbieter im Netz gibt. ek

Do you have plans for the future? Our business booms during the week. Saturdays are much quieter. So we are planning a market stall in front of the shop to attract additional attention. As you know, the Viennese love the atmosphere of market stands. And we are also planning an online shop because we believe that there are not many companies offering organic food online yet. ek


42

Brise statt Krise All at Sea away from it All

Die Kreuzfahrtbranche boomt. Längst zieht es nicht nur wohlhabende Senioren aufs Wasser, sondern auch junge Paare, Familien mit Kindern und Singles. Die Reedereien trumpfen mit immer neuen Spektakeln auf. Ihre Schiffe gleichen schwimmenden Entertainment -  Inseln – passendes Shopping-Vergnügen inklusive.  The cruise sector is booming. Apart from well-to-do pensioners, young couples, families with children and singles all feel the lure of the sea. The shipping companies outdo each other with spectacular offerings. Their ships resemble floating islands of entertainment – and have shopping pleasures to match.


43

Bild Credit Autor

Oasis of the Seas, Allure of the Seas, Norwegian Epic und Queen Mary 2 sind nur einige Namen der führenden Kreuzfahrtschiffe der Welt, die von der Personenzahl her der Größe von Kleinstädten in Mitteleuropa gleichen. Royal Caribbean International verspricht für den Urlaub auf ihrem jüngsten Kreuzfahrtschiff Allure of the Seas, der „Verlockung des Meeres“, vollmundig: „Sie erleben Urlaub in einer ganz neuen Form. … Sie werden Orte und Dinge erleben und ausprobieren, die Sie an Land nicht einmal in Erwägung gezogen hätten.“ Kreuzfahrtschiffe sind nicht mehr nur bloße Verkehrsmittel, die Urlaubshungrige an möglichst viele Destinationen bringen sollen. Wer von Jahr zu Jahr an Umsatz und Passagierzahlen zulegen will, muss heutzutage mehr als spannende Landausflüge bieten. Es sind die Schiffe selbst, die zu Reisezielen werden und unvergessliche Momente schaffen. Die Allure of the Seas toppt mit atemberaubenden Shows im Aqua Theater, Broadway Musicals, einem Adrenalinrausch auf der Zipline-Seilrutsche oder Wellenreiten auf dem Flowrider-Surfsimulator manchen Vergnügungspark der Welt. Über 5.400 Passagiere und 2.000 Besatzungsmitglieder passen auf die 362 Meter lange, 66 Meter breite und 65 Meter hohe Allure of the Seas. Trotzdem ist an Bord jeder Quadratmeter kostbar. Spezialisten für Schiffsarchitektur und -design setzen sich mit jedem noch so kleinen Detail auseinander.

Form und Funktion müssen in Einklang stehen, wobei die Innenarchitektur immer der Funktion folge, sagt Siegfried Schindler von Partner Ship Design Hamburg ( siehe Interview auf Seite 46 ). Bei der Planung eines Cruiseliners richtet sich die gesamte Struktur der Decks nach der Ausrichtung der Kabinen, der kleinsten Bausteine des Schiffes. Restaurants, Entertainment-Bereiche, WellnessInseln und Shops werden dann funktional zueinander angeordnet, so Schindler weiter. Die Schifffahrt trägt der Konsumfreudigkeit im Urlaub schon lange Rechnung. Wie im Einzelhandel, haben sich auch die Shopflächen der schwimmenden Städte rasant entwickelt. Es begann mit klassischen Duty-FreeLäden auf ein paar Quadratmetern. Doch das reicht schon lange nicht mehr; schließlich wollen die Reedereien von der Konsumfreudigkeit der Urlauber ebenfalls profitieren. Heute verführen die Schiffe mit aktueller Designer-Mode, trendigen Accessoires und dem neuesten Sport-Equipment. „80 bis 90 Prozent der Gäste“, so schätzt Tom Fecke, Geschäftsführer von Royal Caribbean International, „zieht es während ihrer Reise mindestens einmal auf die Shopflächen.“ Die im Casino gewonnenen Dollars lassen sich dann gleich beim benachbarten Juwelier in eine hochwertige Uhr oder ein modisches Collier eintauschen. Abgerundet werden die Sortimente auf den Schiffen mit gut gemachten Merchandising-Produkten – Erinnerungen an eine unvergessliche Reise.


44

Discoveries Brise statt Krise

Allures of the Seas Royal Caribbean Cruises

Shopping Area

Das Shopping auf hoher See beschert den Reedereien nicht nur lukrative Einnahmen, sondern steht bei den Touristen auch als reizvolle Urlaubsbeschäftigung hoch im Kurs. Mit jeder Schiffsgeneration wachsen die Verkaufsflächen. Aidas jüngstes Schiff etwa bietet seinen 2.000 Passagieren derzeit rund 400 Quadratmeter Shoppingvergnügen. Die Amerikaner haben mit knapp 20 Shops wahre Verkaufsmaschinen an Bord der über 6.000 Personen fassenden Allure of the Seas. „Die Shops auf der Aida Flotte werden komplett in Eigenregie gemanagt“, so Katrin Hofrichter, Senior Spa & Retail Managerin von Aida Cruises. Royal Caribbean dagegen kooperiert mit frequenzbringenden Marken wie zum Beispiel Coach. Auch der erste maritime Starbucks befindet sich auf der Flanierund Vergnügungsmeile Royal Promenade. „Beim Shop Design zählt jeder Handgriff“, sagt Alfred Leitl, Shop Consultant im Hause UMDASCH Shopfitting.

Restaurants & Bars u.a Hauptrestaurant, Spezialitätenrestaurants, Kaffee- und Champagnerbars Main dining room, specially restaurants, coffee and chmpagne bars, amongst others

„Ob es um Shops für eine Dachmarke geht oder um MarkenShops, es braucht eine durchgängige Geschichte, die Wiedererkennbarkeit und Wohlfühlatmosphäre schafft. Beim Ladenbau auf Schiffen gelten eigene Gesetze. Jedes Möbel ist mit Boden, Decke oder Wand verankert, um der rauen See standzuhalten. Gleiches gilt für den Schutz der Ware. Zudem sind die Brandschutz- und Sicherheitsvorschriften strenger als auf Flughäfen“, wie Leitl aus eigener Erfahrung weiß. Bei den Möbeln auf Schiffen setzt das Team der Shop Consult auf hochwertige und langlebige Materialien. Kurzfristige Trends verbieten sich schon allein wegen der drei- bis fünfjährigen Planungs- und Bauzeit eines Schiffes. Hinzu kommt, dass die Geschäftseinrichtung bis zu zehn Jahren dem Ansturm der Urlauber gewachsen sein muss. Die Möbelplanung erfordert nicht zuletzt Flexibilität, da sich neben einem festen Basissortiment saisonale Produkte je nach Destination immer wieder ändern. Mit der in Bau befindlichen Quantum of the Seas und Anthem of the Seas  –  der neuen Quantum-Klasse –  setzt Royal Caribbean International noch eins drauf; so sind eine 90 Meter hohe Aussichtskuppel, ähnlich dem London Eye und ein Autoscooter für Fallschirmsprünge in Planung. Die neue Schiffsklasse von Aida Cruises wird im Frühling 2015 bei einer 86-tägigen Jungfernfahrt eingeweiht und soll neue Superlative markieren, auch, was die Angebote für Entertainment, Wellness und Shopping betrifft.

Bildquelle/Photo source: Aida, Royal Caribbean International

Aida setzt auf Entspannung und Erholung. Hier u.a. der 2.600 m2 große Body-and-Soul-Spa auf der Aida Stella. Aida aims for relaxation and recreation. Here, for example, is the 2,600 m 2 Body and Soul Spa on the Aida Stella.

Boardwalk, Uferpromenade mit Karussell, Royal Promenade mit rund 20 Boutiquen, Shops und Cafés wie zum Beispiel Starbucks, Guess und Pets at Sea Boardwalk, promenade and carousel, Royal Promenade with 20 boutiques, shops and cafés, e.g. Starbucks, Guess and Pets and Sea


45 Entertainment Area

Leisure Area

Aqua Theatre für 600 Besucher, Theater mit 1.380 Sitzplätzen und auch 3D-Kino, Casino, Arcade Videospielhalle und Fuel Teen Disco Aqua Theatre for 600 persons, theatre with 1,380 seats, 3D-cinema, arcade video gaming, fuel teen discotheque

Flowrider-Surfsimulator, Zipline-Seilrutsche, Kletterwände, Dunes-Minigolf, Hauptpool, H2O-Zone, Sportpool, Central Park mit mehr als 12.000 Pflanzen, Aquanauts für Kinder, Vitality Spa & Fitness Flowrider Surf Simulator, Zipline Flying Fox, climbing walls, Dunes minigolf, main swimming pool, H2Ozone, Central Park with more than 12,000 plants, Aquanauts for kids, Vitality Spa & Fitness

Geschätzte 2.000 m2 Verkaufsfläche beheimatet die Allure of the Seas. Mehr als 12.000 echte Pflanzen zieren den Central Park. The Allure of the Seas houses an estimated 2,000 m2 of shopping areas. More than 12,000 real plants adorn the Central Park.

Die Nachfrage nach maritimen Erlebnisreisen ist ungebrochen. Das belegen beispielsweise auch die Wachstumszahlen in Deutschland, die 2012 von plus sieben Prozent sprachen. Allerdings bleibt die Hochseereise ein Nischenprodukt. Fecke sagt, dass nur zwei Prozent der Europäer Kreuzfahrten unternehmen. Bei der Entwicklung künftiger Schiffsprojekte sieht er spannende Herausforderungen auf die Reedereien zukommen. Themen wie Umwelt und Ökologie spielen eine große Rolle, aber auch auf den Gast gelte es besser einzugehen. „Wir haben es an Bord mit Menschen aus 60 Nationen zu tun, vom Kleinkind bis zum Senioren.“ Die Überlegungen reichen von der individuellen Kabinengestaltung bis zu speziellen Seminaren und Ausbildungsprogrammen an Bord. Die großen Kreuzfahrt-Reedereien arbeiten bei der Frage nach künftigen Urlaubstrends intensiv mit Trendforschern zusammen. Eins hat diese Art des Urlaubs mit dem klassischen Einzelhandel gemeinsam: Die Zukunft wird geprägt sein von unterschiedlichen Formaten für „hybride“ Kunden. Einmal findet Urlaub auf dem großen Kreuzfahrtdampfer in konsumiger Atmosphäre statt, ein andermal überwiegt die Lust, auf einem Segelboot über den Amazonas zu schippern. bp

Oasis of the Seas, Allure of the Seas, Norwegian Epic and Queen Mary 2 are just some of the names of the world’s leading cruise liners. As regards the number of people on board, their size is similar to that of a small town in Europe. On its latest cruise ship Allure of the Seas, Royal Caribbean International promises grandly that your holiday will be “temptation on the high seas”: “You will experience a completely different form of holiday. …You will discover places and try out things that you would never have thought of trying on dry land.” Cruise liners are no longer merely a means of transport designed to whisk holidaymakers to as many destinations as possible. Nowadays companies that want to increase their revenues and passenger numbers from year to year need to offer more than just interesting excursions on land. The ships themselves have become travel destinations and create unforgettable moments.


46

Discoveries Brise statt Krise

100 Ships

15.4 bn US-$

Carnival Corporation

( 2012 )

No. 1 world-wide Flotte Fleet

Schiffe Ships

Carnival 24 Princess Cruises 16 Holland America Line 15 Costa 14 Aida 9 P&O Cruises 7 Seabourn 6 Cunard 3 Ibero Cruceros 3 P&O Australia 3 Expansion 2016: 7 Headquarters: Miami, USA London, UK Turnover ( 2 012 ) : 15.4 bn USD Employees: 90,000 Capacity: 200,000 Guests ( a ll Ships ) Quelle: Aida Cruises

Kurz gefragt Siegfried Schindler und Kai Bunge Partner von Partner Ship Design in Hamburg Partner Ship Design arbeitet derzeit unter anderem an der neuen Schiffsklasse für Aida Cruises, deren erstes Schiff 2015 in Fahrt stechen soll. Welche Aufgabe haben Schiffs-Innenarchitekten? Kai Bunge: Unser Aufgabengebiet umfasst die Architektur, Innenarchitektur und das Design für alle Bereiche eines Schiffs. Zunächst entwickeln wir in enger Abstimmung mit der Reederei den Generalplan und entwerfen dann die Innenbereiche der Crewkabine, die Passagierkabinen bis hin zu den öffentlichen Bereichen und Außendecks. Dafür designen wir auch rund 80 Prozent der Möbel, Stoffe, Teppiche und dekorativen Leuchten speziell für das jeweilige Schiff. Herr Bunge, Herr Schindler, was ist für Sie ein gut designtes Kreuzfahrtschiff? Siegfried Schindler: Gutes Design entsteht, wenn Funktion und Form in Einklang zueinander stehen. Die Abläufe und die Orientierung auf dem Schiff sollten für Passagiere und Crew selbstverständlich und einfach sein. Die Innenarchitektur folgt immer der Funktion. Kai Bunge: Das Design sollte so sein, dass es den Passagier in Urlaubsstimmung versetzt. Es kann in verschiedene Stilrichtungen gehen – ein schön designtes Schiff ist nicht unbedingt etwas Zeitgeistiges, aber das legt der Reeder mit der Zielgruppenbestimmung fest. Es müssen aber Emotionen vermittelt werden. Ein Schiff hat eine lange Entwicklungs- und Lebensdauer wie entwickelt man ein Design, das noch in 20 Jahren gefällt? Siegfried Schindler: Sie dürfen nicht auf Trends setzen. Sie müssen vielmehr zeitlos entwerfen: das Gefühl ansprechen, indem Sie Farben wählen, die in der Natur nebeneinander vorkommen. Wenn Sie zum Beispiel nach einem langen Winter auf eine Maiwiese gehen, werden Sie emotional berührt sein. Dasselbe gilt für den Herbstwald, die Farben des Strandes, des Meeres. Kai Bunge: Das gilt auch für Strukturen und Licht. Trendiges Design dagegen, wie etwa das der Sechziger, ist oft nichts Natürliches, es mag eine Zeit lang schick sein, weil es anders ist, vergeht aber auch schnell.

Quelle: SPIEGEL ONLINE, Reise, 23.04.2013

The Allure of the Seas beats some of the world’s top leisure parks with breath-taking shows in the Aqua Theatre, Broadway Musicals, an adrenalin rush on the Zipline Flying Fox or surfing on the Flowrider Surf Simulator. There is room for over 5,400 passengers and 2,000 crew members on the Allure of the Seas, which is 362 metres long, 66 metres wide and 65 metres high. Nonetheless, every square metre of space on board is precious. Specialists in ship architecture and design make a study of every detail, no matter how small. Form and function must harmonize with each other, whereby the interior architecture always follows the function, says Siegfried Schindler of Partner Ship Design Hamburg ( see interview on page 47 ). When planning a cruise liner the entire structure of the decks is designed to accommodate the arrangement of the cabins, the smallest module on the ship. Restaurants, entertainment areas, wellness oases and shops are then fitted in around each other, continues Schindler. Cruising has long taken into account people’s willingness to spend money when on holiday. As in the retail sector, the shopping areas of these floating towns have developed at breakneck speed. It started with the classic duty-free shop occupying only a few square metres, but that has not been sufficient for a long time now; after all, the shipping companies also want to take advantage of the holidaymakers’ delight in consumer pleasures. Today, cruise liners tempt passengers with the latest designer fashion, trendy accessories and the sports equipment. Tom Fecke, managing director of Royal Caribbean Cruises estimates that “80 to 90 percent of our guests head for the shopping areas at least once during their trip.” The dollars won in the casino can then be exchanged immediately at the neighbouring jeweller’s shop for a valuable watch or a fashionable necklace. The range of products is rounded out on board with well-made merchandising products – souvenirs of an unforgettable journey. Shopping on the high seas does not only bring the shipping companies lucrative revenues; it is also very popular among tourists as a pleasant holiday pastime. The sales areas increase with each new generation of ships. Aida’s newest ship, for example, currently offers its 2,000 passengers some 400 square metres of shopping fun. With almost 20 shops, the Americans have created real “sales machines” on board the Allure of the Seas with space for over 6,000 people. “We manage the shops in the Aida fleet entirely ourselves,” explains Katrin Hofrichter, senior Spa & Retail manager of Aida Cruises. Royal Caribbean cooperates with brands like Coach, for example, which encourage customer frequency. And the first maritime Starbucks is located on the Royal Promenade, the strolling and entertainment mile. “When it comes to shop design, every little detail matters,” observes Alfred Leitl, Shop Consult expert at UMDASCH Shopfitting.


47 42 Ships

7,7 bn US-$ (2012)

“Whether you are designing shops for an umbrella brand or brand shops, you need a consistent story which creates brand recognition and a congenial atmosphere. Shopfitting on ships follows its own rules. Each item of furniture is anchored to the floor, ceiling or wall, to ensure it remains in place during rough seas. And the same applies to product protection. And what is more, the fire protection and safety regulations are stricter than at airports,” as Leitl knows from personal experience. When it comes to furniture on ships, the Shop Consult team relies on high-quality materials with a long life. Apart from anything else short-term trends are out of the question because it takes three to five years to plan and build a ship. Moreover, the furnishings must be able to withstand the crowds of holidaymakers for up to ten years. Furniture planning requires flexibility not least because in addition to a fixed basic range there will be seasonal products which change repeatedly depending on the destination. With its two new Quantum Class ships Quantum of the Seas and Anthem of the Seas, which are currently under construction, Royal Caribbean International has gone one better still. vA 90-metre-high observation dome rather like the London Eye and an autoscooter for parachute jumps are currently being planned. The new cruise liner class of Aida Cruises will be inaugurated during its 86-day maiden voyage in spring 2015. It will mark a new superlative level as regards the range of entertainment, wellness and shopping services it offers. The demand for seaborne travel experiences continues undiminished, as can be seen for example in the growth figures for Germany, which indicated a plus of seven percent during 2012. Travel on the high seas remains a niche product, however. Fecke says that only two percent of all Europeans decide to go on a cruise. In the development of cruise projects in future he foresees the shipping companies facing a number of exciting challenges. Subjects like the environment and ecology play a major role, but it is also a question of responding better to guests. “On board we are dealing with people from 60 different nations, from toddlers to pensioners.” The considerations range from the individual cabin design to special seminars and training programmes on board. The big shipping companies offering cruises work closely with trend scientists with regard to the question of future holiday trends. This type of holiday does have something in common with the classic retail sector: the future will be characterized by different formats for “hybrid” customers. On one occasion they may spend their holiday on a big cruise liner in a consumeroriented atmosphere, while on another they may prefer to travel down the Amazon in a sailing boat. bp

Royal Caribbean International No. 2 world-wide Flotte Fleet

Schiffe Ships

Royal Caribbean International Celebrity Cruises Pullmantur Cruises Azamara Club TUI Cruises Croisières de France

21 11 5 2 2 1

Expansion Quantum of the Seas ( 2014 / 15 ) Anthem of the Seas Headquarters: Miami, USA Turnover: 7.7 bn US $ ( 2 012 ) Employees: 60,000 Guests: 4.9 Mio. ( a ll Ships Royal Caribbean ) Source: Royal Caribbean International

Questions in brief Siegfried Schindler and Kai Bunge Partners, Partner Ship Design in Hamburg Partner Ship Design is currently working, amongst other projects, on the new ship class for Aida Cruises; the first ship is due to begin its maiden voyage in 2015. What is your job as a designer of ship’s interiors? Kai Bunge: Our job covers the architecture, interior architecture and design for all areas of a ship. First of all, in close cooperation with the shipping company, we develop a general plan and then design the interior areas of the crew’s cabins, the passenger cabin right down to the public areas and outside decks. And we design about 80 percent of the furniture, fabrics, carpets and decorative lights specially for that particular ship. Mr Bunge, Mr Schindler, what characterizes a well-designed cruise liner in your view? Siegfried Schindler: Good design results when function and form are in harmony with one another. The processes and orientation on the ship should be obvious and simple for both passengers and crew to understand. And the interior architecture always follows the function. Kai Bunge: The design should be such that it puts the passengers into holiday mood. It can adopt various styles – a well-designed ship is not necessarily something which reflects the spirit of the times – but the shipping company determines that by deciding on the target group. In any case, however, it must convey emotions. A ship undergoes a lengthy development and has a long useful life. How do you develop a design which people will still find attractive in 20 years’ time? Siegfried Schindler: You mustn’t rely on trends. You must design something which is timeless; and appeal to the emotions by choosing colours which occur side by side in nature. For example, when you step onto a meadow in May after a long winter, you will react in an emotional manner. The same applies to woodlands in autumn, or the colours of the beach and the sea. Kai Bunge: And the same also applies to structures and lighting. Trendy design like that of the 1960s, is often not natural. It may be fashionable for a while, but it will also soon lose its appeal.

Source: SPIEGEL ONLINE, Travel, 23.04.2013


48

Hoch hinaus The Sky's the Limit

„Go West? Go East!“ lautet weltweit die Devise von Retailern und Brands. „The Globe Shopper Index“ reiht Hongkong auf Platz eins der Top-Einkaufsstädte Asiens. Besonders die Vielfalt an Luxusartikeln arrivierte die Weltmetropole zum Paradies für Shopping-Workaholics. Retail-Experte MarcChristian Riebe erläutert warum. Go West? Go East!” is the motto of retailers and brands all over the world. “The Globe Shopper Index” lists Hong Kong in first place among the top shopping cities of Asia. Above all the variety of luxury articles has turned this world city into a paradise for shopaholics. Retail expert Marc-Christian Riebe explains why. In Hongkong gibt es alles, außer einem Ladenschlussgesetz. Durch kontinuierliche TourismusEinnahmen, getrieben von niedriger Arbeitslosigkeit und starker Lohnzuwächse, werden sich die Einzelhandelsumsätze weiterhin stetig erhöhen. Dank der hohen Frequenz an Inland-Touristen ist der „duftende Hafen“ bei internationalen Brands als Location für den Aufbau ihrer Markenidentität heiß begehrt. Sie sehen die Weltmetropole zudem als Eingangstor für den chinesischen Markt. Eine Umfrage des Hongkong Tourism Board ergab, dass im ersten Halbjahr 2012 Overnight-Besucher 6,5 Millionen US-Dollar fürs Shoppen ausgaben ( Retail Market Study 2013 ). „In Hongkong gibt es unzählige Shoppingcenter, in denen alle namhaften Luxusbrands vertreten sind. Und wenn die LVMH-Gruppe erst einmal unterschrieben hat, dann folgen alle anderen Luxusbrands quasi von selbst,“ erläutert Marc-Christian Riebe, Geschäftsführer der Location Group. Ein beliebter Shopping-Distrikt ist Causeway Bay. Dicht gedrängt ballen sich mehrere hochkarätige Einkaufszentren: das Times Square, das Lee Gardens und das Fashion Walk Shopping Center. Dem nicht genug, sind die neondurchfluteten Straßen gespickt mit Boutiquen und unzähligen Elektrogeschäften.


49


50

Discoveries Hoch hinaus

Der Mietpreis pro Quadratmeter beträgt in der Causeway Bay bis zu 20.000 Euro jährlich. The annual rental price per square metre in Causeway Bay can be as much as 20,000 Euro. Marc-Christian Riebe, Managing Director 

Die Russel Street in der Causeway Bay weist mit 20.000 Euro pro Jahr die höchste Ladenmiete der Stadt auf und nimmt Platz zwei in der Weltrangliste der „most expensive retail locations worldwide“ ein ( Retail Market Study 2013 ). Hongkonger Marken-Ritus Doch woher kommt dieser Marken-Kult? Wodurch erklärt er sich? Die hohe Nachfrage nach Brands begründet sich laut Riebe darauf, dass „jeder Asiate, der etwas auf sich hält, von Louis Vuitton entweder eine Tasche, einen Geldbeutel oder eine Uhr besitzt. Einkaufen ist Teil ihrer Kultur.“ Allerdings konstituierte sich die Motivation europäischer Brands, sich in Hongkong niederzulassen, auch aus einem anderen Grund: Hongkong und Macau sind die einzigen Orte des Landes, die keine Konsumsteuer abgeben müssen – was den Asia-Tourismus zusätzlich anheizt ( Retail Market Study 2013 ). Riebes Rat bei Expansionsplänen Die Location Group folgte ebenfalls dem „Asia-Prinzip“: „Wir haben vor vier Jahren in Vietnam unser Research- und Backoffice aufgebaut, womit wir uns laufend auf dem aktuellen Stand der weltweiten Geschehnisse halten und so schon immer frühzeitig über die globalen Trends Bescheid wissen.“ Riebe rät dazu, den Markt und auch den Standort genauestens zu analysieren, falls man Expansionspläne hat. „Trotz des gewaltigen Konsumentenpotentials ist der Eintritt in den asiatischen Markt schwierig. Europäische Firmen haben in der Vergangenheit bei der Etablierung ihres Geschäfts in den Tigerstaaten ein hohes Lehrgeld bezahlt. Eines der größten Hindernisse in Hongkong Fuß zu fassen, sind die hohen Mietpreise und Lieferengpässe. Bevor man überhaupt zu dieser Hürde gelangt, haben Einzelhändler Mühe, einen geeigneten Standort zu finden.

Es dauert oft bis zu zwei Jahre, um eine passende Location zu suchen, die Mietbedingungen zu klären und schlussendlich die Läden auszustatten. Man sollte vorab ein einfaches Gesetz beachten: Die Definition, wie und wo die Success-Stories zustande kamen, ermöglichen eine Orientierungslinie für den jeweiligen Standort.“ Riebe erläutert, dass die Location Group das Rad nicht neu erfindet, sondern die jeweiligen Standorte aufgrund der Fakten und Zahlen analysiert und danach auf die örtlichen Gegebenheiten adaptiert. Deswegen habe die Location Group auch ihr erstes Büro im vietnamesischen Hanoi errichtet und konnte so die Retail Market Study mit Hilfe der universitär ausgebildeten, deutsch-, französisch- und englischsprachigen Mitarbeiter etablieren. Wobei Riebe Tipps gib, was von Händlern beachtet werden sollte: „Jeder Markt hat seine eigenen Gesetze und Barrieren. Die größten Herausforderungen liegen in der Schulung des Personals sowie in der Auswahl des Standorts. Wer keine Produktion oder kein Joint-Venture im Land betreibt, wer noch nicht einmal ein Verkaufsbüro an entscheidender Stelle errichtet hat, sieht einen mühsamen Marsch vor sich.“ Abenteuer Fernost lohnenswert? Es stellt sich die Frage, ob sich für Brands das Abenteuer Fernost überhaupt lohnt. Riebe beantwortet diese Frage mit einem klaren „Ja“. Er begründet dies damit, dass die Zahl der Millionäre in Asien fast täglich steigt. Bei einem Besuch in einer Mode-Boutique werden gerne mal 100.000 US-Dollar und mehr pro Kopf ausgegeben. Die Juweliere sind mit Quadratmeter-Umsätzen um die 200.000 US-Dollar pro Jahr die rentabelsten Retailer. Das Streben nach Präsentation des eigenen Wohlstands bestimmt bei den Hongkongern maßgeblich das Kaufverhalten; nicht zuletzt, um das Gesicht der eigenen Familie zu wahren. Prestigewert und Statusgewinn stehen beim Kauf eines Produktes an erster Stelle, wobei mit dem Wohlstand das Bedürfnis einher geht, das ihn andere wahrnehmen. Zukunftsprognosen Studien und Prognosen sagen dem asiatischen Markt und Handel, insbesondere Hongkong, eine rosige Zukunft voraus. Riebe lässt noch weiter blicken: „Neben Asien werden in Zukunft Indien und Südamerika hoch im Kurs stehen. Gucci eröffnete beispielsweise 2012 die ersten Geschäfte in Brasilien.“ Als Schlusspunkt potenziert der Retail-Experte seine Prognose: „In Afrika werden die Shoppingcenter in zehn bis zwanzig Jahren wie Pilze aus dem Boden schießen.“ fibi

You will find everything in Hong Kong – except a law governing trading hours. A continuous stream of revenues from tourists, low unemployment and rapidly increasing wages mean that the revenues within the retail sector will continue to grow. Thanks to the large numbers of inland tourists the “Fragrant Harbour” is extremely popular among international brands as a location for the establishment of their brand identity. They also see the world metropolis as the gateway to the Chinese market. A survey by the Hong Kong Tourism Board revealed that during the first half-year of 2012 overnight visitors spent US $ 6.5 million on shopping ( Retail Market Study 2013 ).


51

“In Hong Kong there are countless shopping centres, in which all the famous luxury brands are represented. And once LVMH Group have signed the contract, all the other luxury brands will follow more or less automatically,” explains Marc-Christian Riebe, managing director of the Location Group. Causeway Bay is a popular shopping district. Several exclusive shopping centres stand here cheek by jowl, including Times Square, Lee Gardens and Fashion Walk Shopping Center. As if that were not enough, the neon-lit streets are dotted with boutiques and countless shops selling electrical goods. Russell Street in Causeway Bay has the highest shop rental prices in the city, at EUR 19,000 per year; it also occupies second place in the list of “most expensive retail locations worldwide” (Retail Market Study 2013). Hong Kong brand ritual But where does this brand cult come from? How can it be explained? According to Riebe, the high demand for brands is due to the fact that “every Asian who thinks he is somebody owns a Louis Vuitton bag, wallet or watch. Shopping is part of their culture.” However, there is also another reason that prompts European brands to choose to open a shop in Hong Kong: Hong Kong and Macau are the only places in the country where there isn't a consumption tax – which further fuels the Asia tourism (Retail Market Study 2013). Riebe’s advice regarding expansion plans The Location Group has also followed the “Asia Principle”: “Four years ago we established our research and back office in Vietnam. Hereby we make sure we remain up-to-date with world events so that we always become aware of global trends early on.” Riebe advises a precise analysis of the market and the location for anyone with expansion plans. “In spite of the huge consumer potential it is difficult to enter the Asian market. In the past, European firms have often paid a high price for establishing their businesses in the Tiger states. Among the biggest obstacles to getting a successful foothold in Hong Kong are the high rents and supply shortages. But before they even face this hurdle, retailers have a difficult task finding a suitable location. It often takes up to two years to locate a suitable property, to clarify the leasing conditions and then finally to fit out the shops. You should bear in mind a simple rule beforehand: the definition as to how and where the success stories occurred will provide you with a guideline for the location concerned.” Riebe explains that the Location Group does not re-invent the wheel, but analyses the locations in question according to facts and figures and then adapts to the local conditions concerned. That is why the Location Group established its first office in Hanoi in Vietnam and was therefore able to establish the Retail Market Study with the help of staff with a university education and German, French and English language skills. And Riebe offers tips as to what retailers should bear in mind: “Every market has its own rules and barriers. The biggest challenges are training the staff and selecting the location. Anyone with no production and without a joint venture in the country, and without even a sales office in the location in question, will have a long and arduous journey ahead of him.”

Is the Far Eastern adventure worthwhile? This raises the question as to whether the Far Eastern adventure is actually worthwhile for brands. Riebe answers the question with an unequivocal “Yes.” He gives as a reason the fact that the number of millionaires in Asia is rising almost on a daily basis. It is not unusual for them to spend US$ 100,000 per head or more during a visit to a fashion boutique. Jewellers are the retailers with the highest profits, averaging 200,000 dollars per square metre. The desire to demonstrate one’s own prosperity determines the purchase behaviour of Hong Kong’s citizens to a considerable degree – not least in order to keep up appearances on behalf of one’s family. Prestige value and increase in status are the most important factors when purchasing a product, whereby prosperity brings with it the need to ensure that other people are also made aware of it. Future prognosis Studies and prognoses predict a rosy future for the Asian market and the retail sector, especially for Hong Kong. Riebe goes even further: “Apart from Asia, India and South America will also gain in popularity in the future. Gucci, for example, opened its first stores in Brazil in 2012.” And the retail expert finally intensified his prognosis by commenting: “In ten to twenty years, shopping centres will be shooting up like mushrooms all over Africa too.” fibi

Location Group Die Location Group ist eine führende Retail Real Estate Boutique Agency. Die Location Group vermittelt Einzelhandelsgeschäfte und Einzelhandelsimmobilien an den weltweit bestfrequentierten Einkaufsmeilen. Weiterhin bieten die Spezialisten der Location Group Einzelhändlern und Eigentümern von Gewerbeimmobilien das nötige Know-how bei der Expansion sowie der wirtschaftlichen Einschätzung von Retail-Standorten. (www.location.ch)

The Location Group provides retail stores and retail real estate at the best frequented shopping streets world-wide. Additionally the specialists of The Location Group offer retailers and owners of retail properties the necessary know-how in the expansion and the economic assessment of retail locations. (www.location.ch)


53

Bildquelle/Photo source: Collection Rolf Heyne GmbH, UMDASCH Shopfitting

Brotlose Kunst Eating with the Stars

Keine Sättigungsbeilagen, dafür jede Menge Einblicke in den Zauber fernöstlicher Esskultur: Tim Raue gilt als asiatischster unter den deutschen Spitzenköchen. Zu Besuch in seinem Berliner ZweiSterne-Restaurant. No starchy side dishes, but a series of glimpses of the delights of Oriental food culture. Tim Raue is regarded as the most Asian of Germany's top chefs. A visit to his two-star restaurant in Berlin.


54

Discoveries Brotlose Kunst

Raue is deliberate; and he knows what he wants, in particular where the ambiance of his restaurant is concerned: indirect lighting makes for a comfortable atmosphere.

Zehn Personen können am Krug-Table individuell gestaltete Menüs einnehmen und in Interaktion mit dem Küchenteam treten.

Ten people can partake of individually created menus and interact with the kitchen staff at the Krug Table.

Bildquelle/Photo source: UMDASCH Shopfitting, PR Agentur Schneiderei

Raue ist reflektiert; er weiß, was er will, vor allem was das Ambiente in seinem Restaurant betrifft: Indirekte Beleuchtung sorgt für Wohlfühlatmosphäre. 


55

Das Gespräch führte / In conversation with Birgit Fischer

Das Servicepersonal trägt pinke Blazer, Jeans und weiße Sneakers. Tim Raue hätte aufgrund von zwei Michelin-Sternen allen Grund herablassend zu sein, löst sich allerdings mit seinem Restaurant-Konzept vom Imponiergehabe der Starköche. Das Interieur wirkt ehrlich, pur und schlicht. Der Dining-Room ist ein großer, offener Raum mit dicken Trägern und weißen Wänden, urban und industriell. Die Wände teilweise unverputzt, die Rohre sichtbar. „Wir wollen, dass die Rauheit erhalten bleibt“, erklärt Tim Raue im Gespräch mit shops. Auf die Frage, warum er als Grenzgänger zwischen europäischer und asiatischer Küche gilt, sprudelt es aus Raue hervor, dass man Mühe hat, dem Tempo seiner Berliner Schnauze zu folgen. Die asiatische Esskultur aufgetischt in vielleicht zehn Minuten: „Demut, Respekt und Traditionsbewusstsein definiert die asiatische Esskultur“, erzählt Raue. „Europäer versuchen sich ständig neu zu erfinden. Dies schafft einen hohen Anspruch an die Küche, verursacht eine Fülle an Geschmacksrichtungen auf den Tellern und löst Verwirrung aus. Asiaten essen, um Kraft und Energie zu tanken, um den Körper in die richtige Balance zu bringen. Regional, frisch und mit unvergleichlichen Aromen. Sie sind Familienmenschen, die das Essen als Beisammensein genießen. Essen mit der ganzen Familie, bis zur Ur-Großtante." Da verwundert es nicht, dass trotz der unzähligen Restaurants in Singapur die Menschen vor Tim's Kitchen ( Raues Lieblingsrestaurant ) Schlange stehen und private Dining-Bereiche ein Muss sind. Ist etwas limited, tun Asiaten alles dafür, um das limitierte Objekt zu ergattern. „Die asiatische Kultur ist eben von Erfolgssucht geprägt. In Singapur finden sich auch so ziemlich alle Kochkünste Asiens: chinesisch, malaiisch, indisch, thailändisch, indonesisch, japanisch und koreanisch.“

Diese unterschiedlichen Proportionen und Kompositionen waren der Auslöser für Tim Raues Aha-Erlebnis im Jade Restaurant des Fullerton-Hotels in Singapur: „Kabeljau in Tempurateig gebacken, auf einer süß-sauren Sauce. Darauf thailändischer Mangosalat, rote Zwiebeln, Koriander und Chili.“ Danach fand Raue seine Küche einfallslos und fühlte sich herausgefordert: „Seither paare ich Purismus und hochwertige Produktqualität der japanischen Küche und chinesische Grundsätze mit thailändischen Aromen und Produktperfektion. Wobei ich diese Grundideen ständig weiterentwickle. Ich will den Gaumen kitzeln und provozieren. Feine Schärfe und die Nuancen von Süße und Säure sollen vitalisieren und sich ausbalancieren. Der Gaumen erfährt eine Geschmacksexplosion. Auf meinen vielen Reisen nach Asien nehme ich Ideen auf und denke diese weiter. Ob nun beim Interieur oder bei der Entwicklung der Menüs für mein Restaurant." Den Mut zu ungewöhnlich kulinarischen Verbindungen findet man nur in Singapur. Allerdings geht die Experimentierfreude der Weltmetropole weit über das Kulinarische hinaus. Man ist verwundert, dass man sich in einer dunklen, aus Edelstahl gebauten Halle namens Restaurant wohlfühlt. Feng-Shui lautet hier das Rezept. Die ausgeglichene Atmosphäre findet man jedoch nur im Speisesaal. In den asiatischen Restaurants herrscht reinstes Chaos und wenig Glamour. Diese Erfahrungen veranlassten Tim Raue, den vorderen Bereich seiner Restaurantküche zu verglasen und davor seinen legendären „The Krug Table“ zu platzieren, ein schwerer Eichenholztisch mit handgefertigten Metallintarsien. Er ist eine Spezialanfertigung des spanischen Herstellers Garcia Casademont. Am Krug Tisch können die Gäste individuell kreierte Menüs in Kombination mit Krug Champagner genießen und dabei einen aktiven Austausch mit der Küche erleben.


56

Discoveries Brotlose Kunst

Asiatische Märkte: Essen als Lebenselixier. Die asiatische Begrüßung „Hast du heute schon etwas gegessen?“ zentriert das Essen als Lebensmittelpunkt.

Geschäftsessen hält man in High-ClassRestaurants ab, während die traditionelle asiatische Küche in den Garküchen der Hawker Centres oder in den Foodcourts genossen wird. Business lunches and dinners are held in high-class restaurants. Asians enjoy traditional Asian cuisine in hawker centres and in food courts.

„Servicepersonal, Ambiente und Aromen stehen in direkter Wechselwirkung zueinander.“ Für Tim Raue sind Aromen und Aromatik Spiegelbilder seines Charakters. Dasselbe gilt für das Ambiente in seinem Restaurant in der Nähe des Checkpoint Charlie. Hier ließ er gemeinsam mit seiner Frau Marie Kreativität, Individualität und Freiheit einziehen: Der Buddha ist zentraler Gegenstand im Restaurant. Er ist das erste, was man sieht, wenn man den Raum betritt. Seine Gemütlichkeit und sonnige Ausstrahlung laden zum Verweilen ein. Er symbolisiert Tim Raues Credo: Umsetzung des Charakters und der Individualität auf dem Teller. Ein Terrazzo-Boden aus schwarzem Asphalt deutet auf das „Raue“ Leben in Kreuzberg hin. Die Sitzgruppen in unterschiedlichen Höhen verleihen dem Restaurant jene Individualität, die sich im Kochstil wiederfindet: Rote Garnelen mit Rosenschnaps und Shiso oder Diamond Label Beef mit Roter Beete und Madagaskar-Pfeffer. Raue philosophiert über sein Interieur gleichermaßen wie über seine Kochkünste: „Die Tische werden in der Mitte beleuchtet. Sie sind wie Bühnen. Das Gericht ist der Star. Der Gast kann sich jederzeit aus dem Rampenlicht zurückziehen.“ Zurückziehen in die neu interpretierten Bürostühle, die einen Rundumblick im Restaurant mittels Drehfunktion erlauben und ungemein gemütlich sind. Raues Perfektionismus reicht bis zum Duftkonzept: „Grüner Tee schafft einen unaufdringlichen Duft, ein angenehmes Raumklima.“

Die Idee zu den Tischen hatte er bei einer seiner vielen Reisen. Er habe sie in einem Restaurant gesehen: „Nicht nur, dass das amerikanische Nussholz Wohlfühlatmosphäre vermittelt, sie sind funktional perfekt ausgereift, da die Tischläufer in Schlitze eingefädelt werden und so nicht verrutschen.“ Verschiedenfarbige Bürostühle, türkis- und lilafarbene Elemente der Arbeitsstationen zielen auf den humorvollen Charakter des Starkochs. Das Preußischblau der Sitzbänke durchzieht das Restaurant wie ein „blauer“ Faden. Es ist ein lichtechtes, tiefes Blau und gilt als erster moderner, synthetischer Farbstoff, der vom Berliner Chemiker Heinrich Diesbach entdeckt wurde. Für Raue verkörpert diese Farbe seine Liebe zu Berlin. Das herausragende an Tim Raues Küche ist, dass man seine Kochkünste erschmecken und seine Asia-Expertise im Ambiente erfühlen kann. In seinem Restaurant bringt er sogar die jeweiligen Tischnachbarn dazu, sich über das Essen oder über Asien zu unterhalten. Familiär, wie in Asien. Hier schließt sich der Kreis. Tim Raue bringt mit pan-eurasischen Gaumenfreuden und in einer Wohlfühlatmosphäre die Gäste untereinander näher - und öffnet ihr Bewusstsein für Neues.


57

Er wuchs im ärmsten Teil von Berlin auf. „Manchmal war das Geld so knapp, dass erst abends die Heizung aufgedreht wurde. Essen war für mich immer eine Belohnung." Heute besitzt er sein eigenes Restaurant. He grew up in the poorest part of Berlin. “Sometimes money was so tight that the heating was not switched on until the evening. Eating was always a reward for me.” Today he has his own restaurant.

Asian markets: food as a vital elixir. The Asian greeting “Have you eaten yet today?” focuses on food as the most important thing in life.

Bildquelle/Photo source: PR Agentur Schneiderei

The service staff wears pink blazers, jeans and white sneakers. Tim Raue has every reason to be big-headed because he has two Michelin stars. Instead, he uses his restaurant concept to distance himself from the diva-like behaviour of star chefs. The interior feels honest, pure and unostentatious. The dining room is a large, open space with thick beams and white walls, urban and industrial. The walls are unplastered in some places and the pipes are visible. “We want to retain the roughness," Tim Raue explains in conversation with shops. When asked why he is described as straddling the divide between European and Asian cuisine, Raue answers with so much enthusiasm that one struggles to keep up with the speed of his Berlin colloquialisms. Asian food culture, served up in about ten minutes: “Humility, respect and an awareness of tradition define Asian food culture,” Raue explains. “Europeans constantly try to reinvent themselves. This creates a great challenge for the cuisine, leads to a plethora of tastes on plates, and causes confusion. Asians eat to replenish their strength and energy supplies; to restore the right balance to the body. Food is local, fresh and with incomparable aromas.

They are family people who enjoy eating as a form of togetherness. They eat together with the entire family, up to and including the great-great-aunt: It is no surprise that despite the countless other restaurants in Singapore, there are queues of people in front of Tim’s Kitchen ( Raue’s favourite restaurant ) and that private-dining areas are a must. If something is ‘limited’, Asians will do whatever it takes to gain possession of that limited object. Asian culture is, after all, characterized by the lust for success. In Singapore you can find just about all of the culinary traditions of Asia: Chinese, Malay, Indian, Thai, Indonesian, Japanese and Korean.”These varying proportions and compositions were the trigger for Tim Raue's epiphanic experience in the Fullerton Hotel’s Jade Restaurant in Singapore: “Cod cooked in a tempura batter on a sweet-and-sour sauce. Topped with a Thai mango salad, red onion, coriander and chilli.” After that, Raue found his cuisine unimaginative and felt challenged: “Since then, I have paired the purism and high product quality of Japanese cuisine and Chinese basic principles with Thai aromas and product perfection. Whereby I am constantly in the process of developing these basic concepts. I want to tickle and provoke the palate. Delicate spiciness and the nuances of the sweet and the sour should vitalize and balance each other. The palate experiences an explosion of flavour. I absorb ideas on my many trips to Asia, and develop them further. Whether it is the interior design or the development of the menus for my restaurant."


58

Discoveries Brotlose Kunst

office chairs, which allow guests to get an overview of the entire restaurant using the swivel function, and which are also incredibly comfortable. Raue’s perfectionism extends to the fragrance concept: “Green tea creates an unobtrusive fragrance, a pleasant environment.” He had the idea for the tables on one of his many trips. He says he saw them in a restaurant: “Not only does the American nutwood communicate a comfortable environment, but they are also perfectly developed from the point of view of functionality as the table runners are slotted into slits and therefore don’t slip." Office chairs in various colours, and turquoise and purple elements at the work stations are in line with the star chef’s humorous character. The Prussian blue of the benches runs through the restaurant like a “blue streak.” It is a deep, lightfast blue, and it is considered to be the first modern, synthetic pigment, discovered by the Berlin-based chemist Heinrich Diesbach. Raue feels that this colour encapsulates his love for Berlin. High-quality and simple furniture made from American nutwood, Kvadrat fabrics and porcelain by Fürstenberg stand for sophisticated dining.

Only in Singapore does one find the courage to create unusual culinary combinations. The world metropolis's love of experimentation goes far beyond the culinary, however. It is surprising to find that one feels comfortable in a dark hall constructed of stainless steel and known as a restaurant. The recipe: feng shui. The balanced atmosphere is to be found only in the dining room, however. “Asian restaurants are characterized by pure chaos and not much glamour”. These experiences caused Tim Raue to glass in the front section of his restaurant kitchen, and to place his legendary Krug Table – a heavy oak-wood table with handcrafted metal inlays – in front of it. It was custom-made by the Spanish manufacturer Carcia Casademont. “At the Krug Table our guests can enjoy individually created menus in combination with Krug champagne, while experiencing an active exchange with the kitchen.” “Service staff, ambiance and aromas interact directly with one another.” For Tim Raue, aromas and aromatics are reflections of his character. The same is true of the ambience in his restaurant near Checkpoint Charlie. Together with his wife Marie, he has introduced creativity, individuality and freedom here: the Buddha occupies a central position in the restaurant. It is the first thing that one sees when one enters the space. The cosiness that emanates from the statue and its sunny disposition invites guests to make themselves comfortable. The Buddha symbolizes Tim Raue’s credo: character and individuality are translated onto the plate. A terrazzo floor of black tarmac reflects the “rough” life in Kreuzberg. Seats of various sizes give the restaurant the sense of individuality that is also to be found in the cooking style: red prawns with rose liquor and shiso or Diamond Label beef with beetroot and Madagascar pepper. Raue philosophises about his interior in the same way that he does about his cooking skills: "The tables are illuminated in the middle. They are like stages. The dish is the star. The guests can withdraw from the limelight at any time.” They can withdraw into the new interpretations of

The exceptional quality of Tim Raue’s cuisine lies in the fact that one can taste his culinary skills and can sense in the ambience his expertise regarding Asia. In his restaurant he even prompts those sharing tables to talk about the food or about Asia. A family atmosphere, as in Asia. And here things come full circle. Tim Raue uses pan-Eurasian pleasures of the palate in a comfortable atmosphere to increase the sense of familiarity among guests and opens their minds to new experiences.

My favourite things Tim Raue, Steve Karlsch, Christian Singer, Daniel Budde et al

Der Berliner Starkoch Tim Raue verführt mit seinem Buch in eine Welt zwischen Berlin und Hongkong. Es beschreibt seine Aromenwelt. In kurzen, präzisen und zuweilen amüsanten Worten macht er klar, welche Intention hinter dem jeweiligen Gericht steckt. Dieses Buch vermittelt einen andersartigen Einblick in eine polarisierende Kochpersönlichkeit.  Collection Rolf Heyne, 2012 ISBN:978-3-89910-547-6

This book by the Berlin star chef Tim Raue transports readers into a world between Berlin and Hong Kong. It describes his world of aromas. With short, precise and often amusing comments he explains the intention behind each dish. This book conveys a very different picture of a polarising figure on the culinary scene.

Bildquelle/Photo source: UMDASCH Shopfitting, PR Agentur Schneiderei, Thorsten-Alexander Karl (Buchabbildung)

Hochwertige und schlichte Möbel aus amerikanischem Nussbaum, Kvadrat Stoffe und Porzellan von Fürstenberg stehen für die gehobene Gastronomie.


60

Discoveries Alles super


61

Alles super  All Super

Ob Peking, Hongkong, Singapur oder Shanghai. Die asiatische Lebensmittelszene kann sich sehen lassen. Noch liegt der Erwerb von frischen Lebensmitteln an Marktständen laut des Marktforschungsinstituts Nielsen bei ungefähr 50 Prozent. Der Trend geht allerdings in Richtung Superund Hypermärkte. In Singapur soll sich der Umsatz im Lebensmitteleinzelhandel laut Business Monitor International ( BMI ) bis 2015 sogar jährlich um knapp vier Prozent erhöhen. From Beijing to Hong Kong and from Singapore to Shanghai: the Asian food scene is worth seeing. According to the market research company Nielsen, the purchase of fresh groceries at market stalls still accounts for about 50 percent of the total. However, the trend is towards supermarkets and hypermarkets. According to Business Monitor International ( BMI ) revenues in the food retail sector in Singapore are expected to rise by almost four percent per year until 2015.

Taste

Bildquelle/Photo source: Pruk Dejkamhang (BLT, Olé), Creative Commons CC-BY-SA-2.5 (Taste)

blt*, Shenzhen „better life together“ (blt*) bietet inmitten des KK Shopping Centers in Shenzhen auf rund 4.000 Quadratmetern Raum für den wöchentlichen Einkauf und auch unzählige Möglichkeiten, um seinen Lunch zu genießen. blt* wird von China Resources Vanguard - eine der größten SupermarktKetten der Welt mit Sitz in Bangkok - betrieben. „better life together“ (blt*) is located in the KK shopping centre in Shenzhen and provides space for the weekly shopping trip across some 4,000 square metres, as well as numerous possibilities for enjoying lunch. blt* is operated by China Resources Vanguard, one of the largest supermarket-retailers world-wide, and located in Bangkok.

Taste ist eine High-End-Supermarkt-Kette in Singapur, Taiwan und Hongkong und gehört zur Dairy Farm Gruppe ( Hongkong ). Importiertes Gemüse wie Karotten und australische Miniatur-Zitronengräser finden sich in der Gemüseabteilung. Mehrere hundert Weine, Spirituosen, Bier, Champagner sowie ein Champagner-Etikett-Service für personalisierte Beschriftungen findet man ebenso wie einen südpazifischen Grill und eine Theke, an der man japanische Gerichte erhält. Taste is a high-end supermarket chain in Singapore, Taiwan and Hong Kong and is a member of the Dairy Farm Group. In the vegetables section you will find imported vegetables like carrots and Australian miniature lemongrass. You will also find several hundred wines, spirits, beer, Champagne and a Champagne labelling service for personalised labels, as well as a South Pacific grill and a counter selling Japanese specialities.

Ole', Chengdu Die modernen urbanen Bürger achten zunehmend auf eine leichte Zubereitung. Convenience-Nahrungsmittel gewinnen an Bedeutung. Der Ole' Supermarkt mit 6.000 Quadratmetern in Chengdu präsentiert seine Obst- und Gemüseabteilung auf höchstem Ladenbauniveau. Betreiber ist wiederum China Resources Vanguard. Modern city-dwellers increasingly demand easy to prepare foods. Convenience foods are becoming increasingly important. The fruit and vegetables section of the Ole' supermarket in Chengdu has a floor area of 6,000 square metres and state-of-the-art shopfittings. The brand is also operated by China Resources Vanguard.


62

Diary Wichtige Termine im Überblick

Diary

Umdasch Shop Academy Architektur- und DesignForum 21.10.2013 Munich www.umdasch-shopacademy.com

GDI-Internationale Handelstagung 06. – 07.09.2013 Zurich-Rüschlikon www.gdi.ch

July Bread & Butter 02. – 04.07.2013 Berlin www.breadandbutter.com

Outdoor 11. – 14.07.2013 Friedrichshafen www.outdoor-show.de

Maison & Objet 06. – 10.09.2013 Paris www.maison-objet.com

GDS International Event for Shoes & Accessories 11. – 13.09.2013 Düsseldorf www.gds-online.de

MIDORA Leipzig Uhren- & Schmuckmesse 14. – 16.09.2013 Leipzig www.midora.de

Bausteine für die erfolgreiche Ladengestaltung 17.09.2013 Amstetten www.umdasch-shopacademy.com

Visual Merchandising für Sport-Profis 19.09.2013 Neidenstein www.umdasch-shopacademy.com

Kind + Jugend 14. – 16.09.2013 Cologne www.kindundjugend.de

October

September Shop Design, RetailTec 04. – 07.09.2013 Moscow www.shopdesignrussia.ru

Laden-Dramaturgie LIVE! 15. – 17.09.2013 London www.umdasch-shopacademy.com

EHI Retail Design Konferenz 17. – 18.09.2013 Düsseldorf www.retail-designkonferenz.de

World Retail Congress 07. – 09.10.2013 Paris www.worldretail-congress. com

Frankfurter Buchmesse 09. – 13.10.2013 Frankfurt www.buchmesse.de

Visual Merchandising für Fashion-Profis 10.10.2013 Amstetten www.umdasch-shopacademy.com

Visual Merchandising für Schuh-Profis 10.10.2013 Neidenstein www.umdasch-shopacademy.com

Ganzheitliche Personalentwicklung 01.10.2013 Bolzano www.umdasch-shopacademy.com

Visual Merchandising für Fashion-Profis 17.10.2013 Oberentfelden www.umdasch-shopacademy.com

Anuga 05. – 09.10.2013 Cologne www.anuga.de

Mit Visual Merchandising ins Reich der Sinne 17.10.2013 Berlin www.umdasch-shopacademy.com

EXPO Real 07.– 09.10.2013 Munich www.exporeal.net

100% Design 18. – 21.10.2013 London www.100percentdesign. co.uk

Tax Free World Exhibition 20. – 25.10.2013 Cannes www.tfwa.com

Umdasch Shop Academy Forum 21.10.2013 Munich www.umdasch-shopacademy.com

Handelskolloquium „Nachhaltig handeln!" 22.10.2013 Vienna www.handelsverband.at

MAPIC 13. – 15.11.2013 Cannes www.mapic.com

Deutscher Handelskongress & Kongressmesse Retail World 2013 20. – 21.11.2013 Berlin www.handelskongress.de

IHT Luxury Conference 21. – 22.11.2013 Singapore www.ihtinfo.com

November Store Branding Excellence 07.11.2013 Munich www.umdasch-shopacademy.com

EHI Marketing Forum 26.– 27.11.2013 Düsseldorf www.ehimarketingforum.de

Retailforum 2013 07.11.2013 Zurich www.retailforum.ch

ACI Airport Exchange 11. – 13.11.2013 Doha www.airport-exchange.com

Mit Visual Marketing ins Reich der Sinne 13.11.2013 Zurich www.umdasch-shopacademy.com

2014 EuroShop 16. – 20.02.2014 Düsseldorf www.euroshop.de


63

Literature & Media Neue Bücher, für Sie ausgewählt

Literature & Medien

Wellness Hotels

Brand Spaces

Martin Nicholas Kunz

Robert Klanten, Sven Ehmann, Sofia Borges

Sabine Fabo, Melanie Kurz

Flagship oder Pop-up-Stores, große Marken und kleine Läden – Brand Spaces präsentiert die Vielfalt aktueller Shop-Gestaltung. (Englisch)  Flagship or pop-up stores, big brands and small shops – Brand Spaces presents current shop design in all its diversity. (English)

Das Buch entwickelt aus Sicht von Design, Kunst, Soziologie, Marketing und Medien neue Perspektiven auf das Phänomen Konsum. (Deutsch) The book develops new perspectives on the phenomenon of consumption from the viewpoint of design, art, sociology, marketing and media. (German)

Gestalten, 2013, ISBN-13: 978-3899554779

Transcript, 2012, ISBN-13: 978-3837621709

Powershop 3 – New Retail Design

Spielend verkaufen

Let's go out!

Flagship Stores

Virgil Schmid

Robert Klanten, Sven Ehmann, Sofia Borges

Jons Messedat

173 beeindruckende Bilder von Läden und Restaurants verdeutlichen die kreative Welt des Shop Designs. Neben den aktuellen Trends im Retail Design erhalten Experten und Interessierte Einblick in technische Informationen und Pläne. (Englisch)  173 impressive pictures of shops and restaurants illustrate the creative world of shop design. In addition to the current trends in retail design, experts and interested persons will gain an insight into technical information and plans. (English)

Verkaufsprofi Virgil Schmid zeigt, wie Verkäufer eingefahrene Gleise verlassen, Kunden durch ungewöhnliche Ideen begeistern und dadurch einfach mehr verkaufen. (Deutsch) Sales professional Virgil Schmid shows how salesmen leave habitual paths, arouse the enthusiasm of customers through unusual ideas and thereby simply sell more. (German)

Martin Nicholas Kunz visualisiert mittels 37 Hotels eine Welt für Wellness-Liebhaber. Im Mittelpunkt stehen europäische Wellness-Oasen, die von berühmten und unbekannten Designern entworfen wurden. (Deutsch/Englisch) Using 37 hotels as examples, Martin Nicholas Kunz visualizes a world for wellness lovers. The main focus is on European wellness oases which were designed by famous or lesser-known designers. (German/English)

Vielen Dank für Ihren Einkauf

Lights Rainer Fuchs, Karola Kraus

Die eindrucksvollen Lichtarbeiten des Pioniers der Minimal Art, Dan Flavin, in einer umfangreichen Monografie. (Deutsch) The impressive light works by the pioneer of Minimal Art, Dan Flavin, in a comprehensive monograph. (German) Hatje Cantz Verlag, 2012, ISBN-13: 978-3775735223

Bildquelle/Photo source: Thorsten-Alexander Karl

Av Edition, 2013, ISBN-13: 978-3899860900

Frame Publishers, 2012, ISBN-13: 978-9077174463

Redline Verlag, München, 2013, ISBN: 978-3868813685

Let's Go Out! liefert einen aktuellen Überblick jenseits des klassischen Zuschnitts von Restaurant, Cocktail Bar oder Club. Die Projekte in Let's Go Out! machen deutlich, wie essenziell dabei Konzept und Einrichtung zum Erleben von Essen und Trinken beitragen. (Englisch) Let's Go Out! provides a current overview beyond the classic layout of restaurant, cocktail bar or club. The projects in Let's Go Out! show clearly the essential contribution made by concept and furnishings to the experience of eating and drinking. (English) Gestalten, Berlin 2012, ISBN: 978-3899554519

Das Buch „Flagship Stores“ zeigt innovative Shops, die ihre Marken auf einzigartige Weise präsentieren und somit die Kunden verzaubern und binden. (Deutsch/Englisch) The book “Flagship Stores” shows innovative shops which present their brands in a unique manner and thus enchant customers while inspiring their loyalty. (German/English) Av Edition, 2013, ISBN-13: 978-3899860832


64

The last word from… Das letzte Wort hat...

Bildquelle / Photo source: www.dayli-shop.com

…Rudolf Haberleitner


65

Die Fragen stellte / The questions were put by Petra Böttinger-Barth

Die Schlecker-Pleite war seine Chance: Rudolf Haberleitner formte aus der Konkursmasse der ehemaligen Drogeriekette ein Nahversorger-Konzept namens dayli und mischt damit die Einzelhandelsszene auf. Als Unternehmensberater konzentriert sich der 67-jährige Techniker mit Harvard-Abschluss seit mehr als dreißig Jahren auf Restrukturierung, Turnaround-Management, Mergers & Acquisitions sowie Corporate Finance. dayli aber ist sein bisher größter Coup. Rund 900 Filialen unterhält er allein in Österreich, fast 500 weitere in Belgien, Italien, Luxemburg und Polen. Die Expansion nach Deutschland steht bevor.

Was macht den Einzelhandel so einzigartig? Natürlich die Menschen, die ihn prägen: die Kunden, die Mitarbeiter – und die Macher. In jeder Ausgabe von shops stellen wir einen von ihnen vor. What makes the retail sector unique? The people, of course, who leave their mark on it: the customers, the staff – and the movers and shakers. In each issue of shops we shall introduce you to one of them.

Wenn ich als Kunde auf etwas verzichten kann, dann auf Verkaufspersonal, das nicht für meine Fragen da ist, wenn ich Hilfe brauche, sondern stattdessen lieber Ware in Regale schlichtet.

I find the retail sector so fascinating, because it offers the opportunity to respond to the needs of the individual and provides people with an improvement in their quality of life.

Privat leiste ich mir gerne zwischendurch einen kleinen gusto-orientierten Snack.

At the moment I find dayli the most exciting retail concept, because we are the partner providing daily necessities and can thus contribute towards improving the quality of life for all citizens.

Ich, Rudolf Haberleitner, würde mich als innovativen, sozial-bezogenen und humanitären Unternehmer bezeichnen.

In the retail sector no one had previously had the idea of operating a concept like dayli, because in this sector the reduction in the costs of direct sales has always been the top priority. One result in the past was a thinning out of neighbourhood food retail facilities.

Einzelhandel ist für mich deshalb faszinierend, weil dieser die Möglichkeit bietet, auf die Bedürfnisse des Einzelnen deshalb auch Einzelhandel - einzugehen und den Menschen eine Verbesserung ihrer Lebensqualität ermöglicht. Das derzeit spannendste Retailkonzept ist für mich dayli, da wir als Nahversorger der Partner fürs tägliche Leben sind und damit zur Verbesserung der Lebensqualität aller Bürgerinnen und Bürger beitragen. Im Einzelhandel kam noch niemand auf die Idee, ein Konzept wie dayli zu betreiben, zumal in dieser Branche an oberster Stelle immer die Reduktion der Kosten des Direktvertriebs steht. Eine Folge war in der Vergangenheit die Ausdünnung der regionalen Versorgung. Wenn ich an die Zukunft unserer Branche denke, sehe ich die Lösung des Nahversorger-Problems als unsere wichtigste Aufgabe. Online-Shopping wird seinen begonnenen Weg fortsetzen. dayli wird in zehn Jahren der Nahversorger Nummer 1 in Europa sein. Für den schnellen Einkauf um die Ecke gehe ich am liebsten zu dayli, weil ich dort alles für meinen täglichen Bedarf finde.

When I think of the future of our sector, I see the solution of the neighbourhood food retail problem as our most important task.

Mein letztes Wort: Der Mensch soll weiterhin der Mittelpunkt unseres Geschehens im Einzelhandel sein und bleiben. My last word: People should remain the central focus of our attention in the retail sector.

The insolvency of Schlecker was Rudolf Haberleitner’s big opportunity. He transformed the bankruptcy assets from the former chain of health and beauty stores into a concept for local convenience stores under the brand name dayli which is currently making waves on the retail scene. As a consultant the 67-yearold engineer with a degree from Harvard has been concentrating on restructuring, turnaround management, mergers & acquisitions and corporate finance for more than thirty years. dayli is his biggest coup to this day. He operates some 900 branches in Austria alone, as well as almost 500 more in Belgium, Italy, Luxembourg and Poland. The expansion to Germany is about to start.

Online shopping will continue to develop in the direction it is currently taking. dayli will be the No.1 neighbourhood food retail chain in Europe in ten years’ time. For convenience shopping down the road I prefer to go to dayli, because I can find everything I need on a daily basis there. If there is something I don’t need as a customer, then it is sales staff who prefer to arrange the products in the shelves rather than answering my questions when I need help. In my private life I like to treat myself from time to time to a little snack of something that I enjoy. I, Rudolf Haberleitner, would describe myself as an innovative, socially aware and humanitarian businessman.


66

Next

Imprint

In der shops-Ausgabe 114: In shops issue 114:

Cross-Channel-Retailing: Online oder offline? Wo kaufen wir in zehn Jahren ein? Online or offline: where we shall be shopping in ten years's time.

Medieninhaber und Herausgeber Media Owner and Publisher Umdasch Shopfitting Group GmbH Josef Umdasch Platz 1 3300 Amstetten, Austria Tel.: +43 7472 605-0 Fax: +43 7472 605 3894 shops@umdasch-shopfitting.com www.umdasch-shopfitting.com www.shops-magazin.info Chefredakteurin Editor-in-Chief Petra Böttinger-Barth Herausgeber-beirat Editorial Advisory Board Helmut Neher Claus Schmidt Art direction Art direction Blocher Blocher View Stuttgart, Germany www.blocherblocher.com Chef vom Dienst Managing Editor Birgit Fischer Redaktion Editorial Team Petra Böttinger-Barth (bp), Birgit Fischer (fibi), Daniela Enk, Evelyn Kössler (ek), Carina Porranzl, Sonja Scheidl (ssch), Denise Siegl

shops 114

Redaktionelle Beratung Editorial Advisors Blocher Blocher View Bildnachweise Photo Credits Aida Cruises, Creative Commons CC-BY-SA-2.5, Jimmy Cohrssen, Pruk Dejkamhang, Die Schneiderei- Atelier für Texte und Konzepte, Engelberg Egger, Martian Embassy, Alexander Heimann, Collection Rolf Heyne GmbH, ink.sack, iStockphoto LP., ThorstenAlexander Karl, Moodie Report,

A warm welcome to the

in the heart of the Mostviertel region

Hotel Exel GmbH, Alte Zeile 14, 3300 Amstetten, Austria T+43 (0)7472/25 888, F +43 (0)7472/25 888/25, office@hotelexel.com, www.hotelexel.com

Penhaligon's, Reno, Royal Caribbean International, Shutterstock, Inc., Martin Skoog, Städel Museum, TAP dayli Vertriebs GmbH, Paul Warchol, UMDASCH Shopfitting, ZAM Photography, Zooey Braun Illustrationen Illustrations Carolin Lintl Übersetzung Translation Jane Michael Lektorat Copy-editing Blocher Blocher View, UMDASCH Shopfitting Lithografie Lithography Repromayer Reutlingen, Germany www.repromayer.de Druck Printing Kohlhammer Stuttgart, Germany www. kohlhammerdruck.de Rechte Copyright Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers sowie Text- und Bildhinweis "shops The International Magazine for Retailing and Shop Design, Ausgabe 113". Alle Informationen in dieser Publikation nach bestem Wissen, aber ohne Gewähr. All rights are reserved. Reproduction and excerpts only with written permission of the publishers as well as text and picture annotated "shops - The International Magazine for Retailing and Shop Design, issue 113." All information in this publication is to the best of our knowledge but without any guarantee.

As the only 4-star hotel in Amstetten we stand for excellent service in all areas. Whether for business reasons, cultural interest or simply relaxation – our 49 modern rooms offer best conditions for an enjoyable stay at the Hotel Exel.


Textile Architecture for Fair- und Shopbuilding

h asc umd ved pro

w w w . t r i p p . a t

DIE INNOVATION DES JAHRES: CREATION CLIC VON GERFLOR Das Creation Clic System von Gerflor ist eine einzigartige Innovation, um Bodenflächen ganz fix neu zu gestalten. Schneller geht es wirklich nicht: Der neue Gerflor-Designbodenbelag Creation Clic mit dem vertikalen Clic System kann besonders einfach und schnell per „Klick“ verlegt werden. Man benötigt dazu nur einen Gummihammer. Das ist ideal für ihr neues Ladenbaukonzept, denn die Verlegung erfolgt lose, rasch und zeitsparend – komplett ohne Klebstoff, sie haben keine Trocknungszeiten mehr!. Eine garantiert lärm- und staubfreie Lösung von Gerflor mit vielen Vorteilen. So wird ihr neuer Bodenbelag unkompliziert, manchmal auch bei laufendem Betrieb ohne aufwendige Untergrundvorbereitung, gestaltet. Creation Clic sind faszinierende Interpretationen von Echtholz. Mit naturidentischer Optik und Haptik. Mit deutlich spürbaren Maserungen und Holzstrukturen sowie gefasten Planken-Kanten für besonders realistische Holzdessins.

www.gerflor.at


shop academy forum In Verbindung mit dem Umdasch Architektur- und Design-Forum

21. Oktober 2013 München Sofitel Munich Bayerpost Architektur- und Design-Forum

15.00 Uhr

„Trends im Brand-, Retailund Shop Design“ Shop Academy Forum

„Digital Shopping Natives“ Michael Schaefberger, Trendagentur tfactory Verleihung

Josef-Umdasch-Forschungspreis Informationen und Anmeldung

sonja.scheidl@umdasch-shopfitting.com www.umdasch-shop-academy.com

19.30 Uhr


Magazine 113