Issuu on Google+

Das offizielle Arena­Magazin des HC SACHSEN ● Saison 2012/2013 ● Ausgabe 04 ● Preis: 0,50 €

SPORTFORUM Neustadt

11. November 2012, 16.00 Uhr

3. Bundesliga, Ost

HC SACHSEN vs.

HC Leipzig II

13.45 Uhr Bezirksliga Männer HC Sachsen M1 vs. SG Zabeltitz/Großenhain 12.00 Uhr Verbandsliga Frauen HC Sachsen F2 vs. SV Rotation Weißenborn


Ein herzliches Willkommen allen unseren Gästen und Freunden zum Liga 3­Heimspiel der F1 des HC Sachsen im Sportforum Neustadt. Ein besonderer Gruß gilt unseren Gästen vom HC Leipzig Juniorteam, dessen Fans, dem Schiedsrichtergespann Sebastian Krell und Andre Münn aus Eberswalde, sowie dem Kampfgericht der heutigen Partie, Simone Knebel und Peter Hesse.

Es ist wieder einmal Derbyzeit in Neustadt. Nachdem zur Saisoneröffnung das erste Derby gegen den HC Rödertal mit 20:21 knapp verloren wurde, kommt am heutigen Sonntag ein ähnlich starker Gegner ins Neustädter Sportforum. Die Bundesligareserve des HC Leipzig ist zu Gast und damit der Zweitplazierte der aktuellen Liga 3­ Tabelle der Staffel Ost. Die Leipziger sind bis dato ungeschlagen und haben ihre Minuspunkte aus zwei Unentschieden gegen die Teams vom Berliner TSC und Altlandsberg. Zum Ende der Vorsaiosn war schon abzusehen, dass die HCL­ Reserve in dieser Spielzeit eine andere Rolle spielen wird als vor einem Jahr. Die Mannschaft der Sportpsychologin Dr. Marion Mendel musste sich im Vorjahr neu formieren. Viele neue A­ und B­Jugend­Spielerinnen rückten ins Team und mussten sich erst einmal einspielen. Das ist, Beweis ist der Tabellenstand, gut gelungen. Die Damen um Daniela Filip wissen, dass das Spiel am Sonntag kein Selbstläufer wird und haben sich in dieser Woche entsprechend vorbereitet. Der Staffelzweite spielt vor allem mit hohem Tempo nach vorn und möchte schnell abschliessen vorm gegnerischen Tor. Dieses Tempospiel zu unterbinden wird eine der Hauptaufgaben der Sachsen­Damen sein. Des Weiteren gilt es die eigenen Angriffe ordentlich auszuspielen und im Abschluss so präzise wie möglich zu sein. In der Defensive gilt es, im Vergleich zum Spiel in Rostock, noch die vielzitierte "Schippe" draufzulegen. Ebenso muss beim Rückzugsverhalten schneller umgeschaltet werden um das Konterspiel den Leipzigern so

schwer wie möglich zu machen.

Das Spiel gegen den HCL II ist das letzte, in dem Linksaussen Petra Janeckova noch von der Bank zusehen muss. Sie kann in der nächsten Woche, nach ihrer 4 Spiele­Sperre, gegen den FHC II wieder im HC Sachsen­Trikot auflaufen. Wann Melanie Baier wieder für die Sachsen in einem Pflichtspiel zum Ball greifen kann, ist noch fraglich. Die Verletzung soll komplett ausheilen. Ein zu früher Einsatz der Spielerin könnte "nach hinten losgehen" und weitere Ausfälle in zukünftigen Spielen provozieren. Die Hoffnung, auf ein dezimiertes HCL­Team zu treffen, da die Spielerinnen der ersten Mann­ schaft verletzungsbedingt Unterstützung im Euro­ papokal brauchen, ist klein. Höchstwahrscheinlich wird keine Spielerin der Zweiten mit nach Frank­ reich reisen. Die Teams des HC Sachsen freuen sich über Ihren lautstarken Support im Sportforum Neu­ stadt. Wir wünschen viel Vergnügen.


F1: Duell am Tabellenende Der HC Sachsen traf am Sonntagnachmittag auf den direkt vor ihm platzierten Rostocker HC und machte vieles besser als beim Heimspiel eine Woche zuvor. Leider belohnten sich die Filip­ Damen nicht. Der HC Sachsen begann das Spiel mit leichten Vorteilen und konnte über die Zwischenstände 2:3/6., 4:6/13. bis zur 20. Minute (9:8) gut dagegenhalten. Dann erhöhten die Sachsinnen ihre Fehlerquote und lieferten den Dolphins einige Vorlagen zu leichten Toren. Diese setzten sich dadurch kurz vor Ende der ersten Spielhälfte auf bis zu 5 Tore ab. Jedoch schafften es die Damen des HC Sachsen bis zur Pause durch Møller Jensen und Tvrdonova diesen Abstand bis auf 3 Tore zu verkürzen. Mit 10:13 aus Sicht des Filip­Teams ging es in die Kabinen. Auch in der zweiten Hälfte der Partie spielten beide Teams weitgehend auf Augenhöhe. Sowohl Katarzyna Wiekiera als auch Anne Naumann im Tor hielten ihre Mannschaft im Spiel. Allerdings versagten Dominika Tvrdonova beim Stand von 16:14 in der 38. Minute beim Siebenmeter die Nerven: Die Rostocker Torhüterin hielt und leitete den Gegenstoß zum 17:14 ein. Die Möglichkeit auf ein Tor zu verkürzen war vertan. Das war wohl

der Knackpunkt im Spiel. 2 Tore in Folge brachte den Mecklenburgerinnen einen 4 Tore­Vorsprung zurück, den das Goldschmidt­Team auch nicht mehr hergab. Einige schwache Minuten im gesamten Spiel reichten, um den durchaus möglichen Sieg doch nicht klarzumachen. Sachsen­Trainerin Daniela Filip sagte auf der Pressekonferenz: „Wir haben nach den ersten fünfzehn bis zwanzig Minuten zu viele Fehler gemacht und unsere Chancen vergeben. Auch wenn wir mit einem kleinen Kader antreten, ist das keine Frage der Kondition oder Konzentration, aber uns fehlen durch Verletzung und Sperre zwei wichtige Spielerinnen.“


Tabelle 1 Rödertal 2 Leipzig II

3 Henstedt­U. 4 Wismar 5 Buxtehude 6 Oschatz 7 Schwerin 8 Owschlag 9 Rostock 10 Altlandsberg 11 Berlin 12 HC Sachsen 13 Frankfurt II

6/24 7/24

7/24 7/24 6/24 7/24 6/24 6/24 8/24 6/24 6/24 7/24 7/24

600 520

502 412 312 313 303 303 305 132 213 016 007

197:142 55 210:175 35 192:162 207:202 180:179 201:193 178:163 178:173 201:240 164:169 151:161 138:188 169:219

Die Ansetzungen des Wochenendes 10.11.12 16:00 TSG Wismar 10.11.12 16:00 Buxtehuder SV II 10.11.12 17:00 Berliner TSC 11.11.12 16:00 HC Sachsen 11.11.12 16:00 HC Rödertal 11.11.12 16:00 SHV Oschatz

HC Sachsen Torschützinnen Spielerin 1 Jenny Kolewa 2 Dominika Tvrdonova 3 Heidi Møller Jensen 4 Petra Janeckova 5 Martina Wiele 6 Wiebke Prenzel 7 Anne Zimmermann 8 Melanie Baier 9 Nicole Eckhardt 10 Sophie Günther

30 5 1 8 15 5 ­39 ­5 ­10 ­50 ­50

12:0 12:2

10:4 9:5 7:5 7:7 6:6 6:6 6:10 5:7 5:7 1:13 0:14

HC Sachsen 3. Liga Hinrunde 16.09. HC Rödertal A 21:20 23.09. Berliner TSC H 17:24 30.09. TSV Owschlag A 32:20 07.10. MTV Altlandsberg H 21:21 14.10. 28.10. 04.11. 11.11. 17.11. 24.11. 08.12. 16.12.

SV GW Schwerin SV Henstedt­Ulzburg Rostocker HC HC Leipzig II Frankfurter HC II TSG Wismar Buxtehuder SV II SHV Oschatz

A 36:22 H 12:24 A 30:26 H A A A H

Rostocker HC SV Grün­Weiss Schwerin Frankfurter HC II HC Leipzig II TSV Owschlag MTV 1860 Altlandsberg

Spiele 07 07 07 04 07 07 07 03 07 07

Tore 32 29 26 15 9 8 8 7 3 1

7m 19 4 2

1

HC Sachsen 3. Liga Rückrunde 13.01. HC Rödertal H 19.01. Berliner TSC A 02.02. MTV Altlandsberg A 10.02. TSV Owschlag H 17.02. SV GW Schwerin H 24.02. SV Henstedt­Ulzburg A 03.03. Rostocker HC H 09.03. HC Leipzig II A 17.03. FHC II H 07.04. TSG Wismar H 20.04. Buxtehuder SV II H 27.04. SHV Oschatz A


Nr. 1 3 4 5 6 7 8 9 10 11 13 14 15 18 19

Vorname Nicole Michelle Linda Gordana Lisa­Marie Laura Nicole Jasmin Christin Charlotte Isa­Sophia Cara Kim Grete Fiona Dr. Marion Mendel Max Berthold Daniel Schneider Thomas Klein

Name Roth Schombel Hodler Mitrovic Ostwald Majer Lederer Müller Conrad Wojna Rösike Hartstock Bretschneider Neustadt Burckhardt

Position Tor RM/RL KM RR LA LA RL RL RA LA RM/RR RL RA KM KM Trainerin Co­Trainer Teamleiter Team­Manager

Geb.­Datum 08.05.1995 06.01.1994 21.02.1995 10.09.1996 11.08.1995 24.05.1995 02.05.1995 30.03.1994 02.05.1995 28.04.1995 30.05.1994 18.03.1994 03.04.1993 19.08.1994 08.11.1995

Tore/7m ________ ________ ________ ________ ________ ________ ________ ________ ________ ________ ________ ________ ________ ________ ________


Petra Jenckova

Katarzyna Wiekiera

LA

TW

# 99

16.03.1985

_____________

# 12

18.11.1986

_____________

Wiebke Prenzel #7

KM

27.07.1987

_____________

DominikaTvrdonova

Melanie Baier

RL/RR

RL/RR

# 89

07.03.1993

_____________

# 54

15.07.1983

_____________

Heidi Møller Jensen # 14 RM

06.10.1986

_____________

Daniela Filip Trainerin

Schieds Sebastian Krel


srichter ll / Andre M端nn

Anne Naumann

Sophie G端nther

TW

RA

# 23

23.03.1988

_____________

# 11

03.05.1988

_____________

Nicole Eckhardt #9

KM

09.03.1990

_____________

Jenny Kolewa # 13 RM

03.01.1989

_____________

Martina Wiele

Anne Zimmermann

LA/RA/RL/RR

RL/RR

#4

20.11.1987

_____________

Daniel Weber

Physiotherapeut

# 22

04.11.1988

_____________


werbung ideenwerkstatt


Tabelle HC Sachsen M1 1 ESV Dresden II 2 HSV Dresden III 3 SV Niederau 1891 4 SG Zabeltitz/Großenhain 5 Radebeuler HV II 6 SSV Heidenau 7 HC Sachsen 8 SSV Lommatzsch 1923 9 Medizin Bad Gottleuba 10 SG Klotzsche 11 HSV Freital 04 12 HC Elbflorenz 2006 III

7 7 8 7 7 6 7 6 7 7 8 7

Die Ansetzungen des Wochenendes: 10.11.2012 10.11.2012 10.11.2012 10.11.2012 11.11.2012 11.11.2012

12:00 15:00 16:00 19:15 13:45 15:00

HC Elbflorenz 2006 III ESV Dresden II SG Klotzsche HSV Freital 04 HC Sachsen HSV Dresden III

Tabelle HC Sachsen F2 1 HC Rödertal II 2 VfL Meißen (N) 3 HSV Weinböhla 4 SV Rotation Weißenborn 5 SC Riesa 6 SG Lok Wurzen 7 SG Klotzsche 8 MSV/SF 01 Dresden 9 Radeberger Sportverein 10 HC Sachsen II 11 HSG Freital/Wilsdruff 12 Radebeuler HV

7 7 7 7 7 6 7 7 8 7 7 7

Die Ansetzungen des Wochenendes: 10.11.2012 10.11.2012 10.11.2012 11.11.2012 11.11.2012 11.11.2012

16:30 17:00 18:00 12:00 13:30 16:00

7 6 6 5 4 3 3 2 1 1 1 0

6 5 5 5 5 3 3 3 3 1 1 0

SG Lok Wurzen HSV Weinböhla SG Klotzsche HC Sachsen II HC Rödertal II HSG Freital/Wilsdruff

0 0 0 0 2 1 0 0 2 1 0 0

0 1 2 2 1 2 4 4 4 5 7 7

195:153 203:180 223:190 214:175 167:157 154:156 186:169 149:169 169:177 180:212 205:248 140:199

42 23 33 39 10 ­2 17 ­20 ­8 ­32 ­43 ­59

14:00 12:02 12:04 10:04 10:04 07:05 06:08 04:08 04:10 03:11 02:14 00:14

71 24 29 23 10 10 ­3 4 ­26 ­8 ­103 ­31

12:02 11:03 10:04 10:04 10:04 08:04 07:07 06:08 06:10 02:12 02:12 00:14

SSV Heidenau SSV Lommatzsch 1923 Radebeuler HV II Medizin Bad Gottleuba SG Zabeltitz/Großenhain SV Niederau 1891 0 1 0 0 0 2 1 0 0 0 0 0

1 1 2 2 2 1 3 4 5 6 6 7

212:141 152:128 150:121 203:180 175:165 142:132 150:153 160:156 198:224 125:133 106:209 134:165

SC Riesa VfL Meißen Radebeuler HV SV Rotation Weißenborn MSV/Sportfreunde 01 Dresden Radeberger Sportverein


Geht's mal vorn, geht's hinten nicht Am Samstagabend reisten die Männer von Jens­Eugen Richter zur nächsten schweren Auswärtsaufgabe nach Priestewitz, um mit dem SV Niederau um die nächsten 2 Punkte zu kämpfen. Auch bei dieser Begegnung war leider keine neutrale Absicherung durch ein Schiedsrichterpaar möglich. Somit leiteten 2 Sportfreunde aus Niederau dieses Bezirksligaspiel. Zu Beginn gelang dem HC Sachsen sofort mit schnellem Umkehrspiel und einem herausgespielten Ball die 0:2 Führung. Doch leider ließ sich die Richter­ Sieben von diesem guten Start zu sehr trüben und sahen sich nach 10 Minuten im Hintertreffen. Zwar konnte man noch zum 4:4 ausgleichen, doch dann mussten die Neustädter den Gastgeber erstmals auf 5 Tore ziehen lassen. Beim 10:5 schien der Schalter umgelegt zu werden und man kämpfte sich durch aggressive Deckungsarbeit zurück ins Spiel. Doch die beim 11:10 genommene Auszeit des SV schien den HC Sachsen völlig aus dem Tritt zu bringen. Wie ist es sonst zu erklären, dass die Gastgeber bis zur Halbzeit wieder auf 5 Tore enteilten? Die zweite Halbzeit begann denkbar ungünstig für die HCS’ler, denn Robert Wenzlow musste wegen seiner dritten Zeitstrafe zum Glück nicht zum „Fachpublikum“

auf die Tribüne, sondern nur vor die Tür. Sich davon zu erholen dauerte einige Zeit über 18:12, 20:13 bis hin zu 24:17 bauten die SV­Männer ihren Vorsprung aus oder hielten diesen zumindest konstant. Dann ging wieder einmal der Schalter auf Kampf und die Gäste konnten

durch aggressive Deckung und schnelles Umkehrspiel Tor um Tor aufholen. Leider konnte man die Aggressivität nicht beibehalten und lud so die Angriffsreihe der Niederauer immer wieder zum Torerfolg ein, sodass diese wieder auf 6 Tore davonzogen. Wer jetzt dachte Neustadt hätte aufgesteckt der sah in den letzten 6 Minuten gegenteiliges. Nochmals wurde auf 3 Tore verkürzt, aber die Chance zum 31:29 ließ man etwas überhastet liegen und musste so mit einer schmerzlichen 33:30 Niederlage die Heimreise antreten. Nächsten Sonntag, wollen die Jungs aus Neustadt wieder punkten. Dies soll ab 13:45 Uhr, im heimischen Sportforum, in die Tat umgesetzt werden. Gegner ist die SG Zabeltitz/Großenhain. HC Sachsen mit: Norman Zinke, Dominic Böhme (beide Tor), Mirko Menze, Andre Ibach, Robert Wenzlow, Robert Zeibig, Robert Kolpe, Philipp Bittner, Sven Geißler, Stefan Karsch, Matthias Grünberger, Torsten Schramm


Juniors erst in Hälfte 2 dabei

Man könnte sich kurz fassen. Über eine Niederlage gegen die Mädels aus dem Leistungszentrum Zwickau brauchte man nicht zu diskutieren. Es stellte sich nur die Frage wie und wie hoch man verliert. Und Zuschauer, die die Spiele der Juniors von Anfang an und auch letzte Saison gesehen haben, müssen trotz der deutlichen Niederlage von 7:32 sagen, dass unsere Mädels sich weiterentwickeln und das sehr schnell. Gegen Heidenau 13 Tore durch Konter, gegen Markranstädt noch 20 Tore durch Konter und gegen Zwickau dann nur noch 10 Tore. Die Abwehr war wieder gut aufgestellt, allerdings haben die Juniors gegen Zwickau kein Mittel gefunden deren Abwehr auszuspielen. Ganze fünf Zeitspiele wurden gegen die Neustadt­Sebnitzerinnen gepfiffen. Das kuriose Halbzeitergebnis von 0:13 bestätigt unsere gute Abwehrarbeit gegen solch einen Gegner und unsere desolate Angriffsleistung. In der zweiten Halbzeit waren die Ostsachsinnen dann

mutiger und konnten sogar treffen. Allerdings gingen ab Mitte der zweiten Hälfte die Kräfte etwas aus, denn man hatte natürlich hauptsächlich Abwehrarbeit gegen Zwickau zu leisten. Und die lief wie geschmiert, auch wenn das Ergebnis nicht danach aussieht, wurde hier Schwerstarbeit geleistet und das schon seit einigen Spielen. Wer in die Tabelle schaut und die Ergebnisse von Zwickau sieht, wird sehen das Zwickau im Schnitt pro Spiel 40 bis 50 Tore macht. Gegen uns nur „32“. Hier wird das Trainerteam Baier/Gündel in den nächsten Wochen ansetzen und arbeiten. Denn, wird in der Defensive weiterhin so verteidigt wie bisher und die Entwicklung der Offensive vorangetrieben, dann wird es nicht bei 2 Pluspunkten in der Tabelle bleiben und das Team wird eine ordentliche erste Saison in der Sachsenliga spielen.



Programmheft