Page 1

32

Sport im Unterallgäu

Schiebend gewonnen

Schützengau Türkheim GAUOBERLIGA LG Ettringen – Derndorf 1497:1503 • Dillishausen – Zaisertshofen 1527:1493 • Tussenhausen – Amberg 1498:1500 Dillishausen Amberg Zaisertshofen

8:4 8:4 8:4

Derndorf Ettringen Tussenhausen

8:4 4:8 0:12

GAULIGA SÜD LG Lindenberg – Wiedergeltingen 1449:1433 • Kirchdorf – Rammingen 1479:1479 • Dorschhausen – Amberg II 1479:1509 Amberg II Rammingen Dorschhausen

12:0 9:3 6:6

Lindenberg Kirchdorf Wiedergelt.

4:8 3:9 2:10

GAULIGA NORD LG Mörgen – Kirchheim 1459:1472 • Derndorf II – Mittelneufnach 1474:1498 • Siebnach – Markt Wald 1449:1491 Mittelneufnach Markt Wald Kirchheim

12:0 10:2 8:4

Siebnach Mörgen Derndorf II

4:8 2:10 0:12

A-KLASSE SÜD LG Türkheim-Markt – Amberg III 1465:1470 • Lamerdingen – Irsingen 1442:1464 • Ettringen II – Dillishausen II 1441:1471 Amberg III Irsingen Ettringen II

10:2 8:4 6:6

Dillishausen II Türkh.-Markt Lamerdingen

A-KLASSE NORD LG

6:6 6:6 0:12

10:2 10:2 6:6

Eppishausen Rammingen II Mittelneuf. III

6:6 4:8 0:12

B-KLASSE SÜD LG Lindenberg II – Amberg IV 1336:1436 • Markt Wald II – Dillishausen III 1469:1423 • Schlingen – Wiedergeltingen II 1397:1418 Amberg IV Wiedergelt. II Dillishausen III

10:2 10:2 6:6

Schlingen Markt Wald II Lindenberg II

4:8 4:8 2:10

B-KLASSE NORD LG Mörgen II – Kirchheim II 1390:1387 • Mittelneufnach IV – Traunried 1418:1374 • Tussenhausen II – Derndorf III 1394:1445 Derndorf III Mittelneuf. IV Mörgen II

9:3 8:4 7:5

Traunried Tussenhausen II Kirchheim II

6:6 4:8 2:10

C-KLASSE SÜD LG Irsingen II – Lamerdingen II 1372:1359 • Honsolgen – Siebnach II 1426:1439 Siebnach II Wiedergelt. III Honsolgen

10:0 4:4 4:6

Irsingen II Lamerdingen II

4:6 2:8

C-KLASSE NORD LG Mörgen III – Türkheim-Bahnhof 1273:1292 • Kirchheim III – Zaisertshofen II 1296:1342 Türkh.-Bhf. Dorschhaus. II Zaisertshof. II

10:0 6:2 6:4

Kirchheim III Mörgen III

Sport kompakt

Spiel der Woche Der FC 98 Auerbach/Stetten besticht durch großen Kampfeswillen und bezwingt so eine spielerisch bessere SpVgg Baisweil-Lauchdorf knapp mit 2:1

TG Allgäu beendet Saison als Dritter

2:8 0:10

Etwa 15 Sekunden liegen zwischen diesen beiden Bildern: Zunächst beratschlagten sich die FC-Spieler, wer den Freistoß treten darf (oben). Dann nahm Christian Schmid (nicht im Bild) Maß und drosch den Ball zum 2:1 ins Tor (unten). Fotos: axe

Allgäuer Zeitung

Eine erste Halbzeit zum Vergessen Dass es überhaupt noch zu Toren kommen sollte, damit konnte man nach der mauen ersten Halbzeit kaum rechnen. Während die Hausherren zwar durch Alexander Otto und dem emsigen Oliver Bittner noch die besten Möglichkeiten hatte – und vergaben –, kam vom Tabellendritten rein gar nichts. Eine Szene, die bezeichnend war, lieferten Stefan Wohlfahrt und Matthias Schalk ab: Während der eine flanken wollte, lief ihm der andere in die Schussbahn – und am Ende hatte Auerbach Einwurf (34.). Selbst, als der FC 98 Auerbach/ Stetten zur zweiten Halbzeit seinen Ersatztorhüter Michael Helbing für

Mittelneufnach V – Siebnach III 1399:1319 • Ettringen III – Oberneufnach II 1363:1333 10:2 8:4

Siebnach III Oberneufn. II

die angeschlagene Nummer eins, Stephan Seitz, bringen musste, fiel den Gästen wenig ein, diesen zu prüfen. Erst in der 65. Minute, als der FC 98 schon durch den ebenfalls eingewechselten König 1:0 vorne lag, musste Helbing erstmals sein Können unter Beweis stellen. Er fischte einen Schuss von Daniel Sontheimer aus dem Eck. Sieben Minuten später war er machtlos beim Ausgleich von Steinhauser. Doch nun verschoben die Hausherren ihr Spiel wieder etwas nach vorn – und wurden belohnt durch den Freistoßtreffer von Schmid. In den letzten Spielminuten wurde es schließlich noch hektisch. Zunächst legte sich Alexander Otto verbal und lautstark mit seinem Gegenspieler Stefan Schmid an. Beide sahen daraufhin die Gelbe Karte. Doch diese Verwarnung schien bei Schmid nicht gerade auf fruchtbaren Boden gefallen zu sein, denn nur

eine Minute später grätschte er Tobias König derart in die Parade, dass er gleich danach freiwillig den Platz verlassen wollte. Die Rechnung hatte er jedoch ohne Schiedsrichter Rudolf Dreyer (Babenhausen) gemacht. Der zitierte ihn zurück und zeigte ihm die Ampelkarte. Damit war Schmid sogar noch gut bedient, denn angesichts dieses Fouls mit Ansage hätte er auch glatt Rot sehen können. Am Spielstand änderte das nichts mehr, es blieb beim 2:1-Sieg für den FC 98.

FC 98 Auerbach/Stetten Seitz, Haugg, Schmid, Unglert, Wohlt, Mayer, Otto, Hafner, Boettger, Schaule, Bittner – König, Knauer, Bestler, Helbing SpVgg Baisweil-Lauchdorf Schropp, P. Steinhauser, Hofer, Schmid, Wohlfahrt, Schalk, Prestele, Jenewein, Scholz, Suiter, F. Steinhauser – Sontheimer, Buffler, Filser, Marten Tore 1:0 Tobias König (64.), 1:1 Daniel

Stimmen zum Spiel

● Jürgen Sauter (Trainer FC 98 Auerbach/Stetten): „Es war ein hart erkämpfter Sieg. Heute hat nicht die spielerisch bessere, sondern die kämpferisch überzeugendere Mannschaft gewonnen.“ ● Gunther Schechinger (Trainer SpVgg Baisweil-Lauchdorf): „Es war ein schwaches Spiel mit wenigen Torchancen. Wir haben uns zu wenig bewegt, deswegen ist der Sieg für Auerbach nicht unverdient. Das Foul am Ende musste nicht sein.“ Sontheimer (72.), 2:1 Christian Schmid (74.) Gelb-Rot Stefan Schmid (90./Baisweil) wg. wdh. Foulspiels Zuschauer 80 Schiedsrichter Rudolf Dreyer (Babenhausen)

Immelstetten – Lamerdingen 1418:1364 • Kirchdorf – Türkheim-Markt 1393:1456 • Siebnach – Schlingen 1428:1427 8:4 8:4 7:5

Siebnach Schlingen Lamerdingen

7:5 6:6 0:12

TÜR GAULIGA LP Markt Wald – Derndorf 1416:1409 • Amberg – Kirchheim 1328:1396 • Dorschhausen – Ettringen II 1380:1402 Ettringen II Derndorf Markt Wald

12:0 8:4 6:6

Kirchheim Dorschhausen Amberg

Dem Seriensieger das Abo gekündigt

4:8 2:10

TÜR GAUOBERLIGA LP

Türkheim-Markt Kirchdorf Immelstetten

6:6 4:8 0:12

TÜR A-KLASSE LP Siebnach II – Haselbach 1357:1359 • Kirchheim II – Tussenhausen 1299:1354 • Dorschhausen II – Ettringen III 1348:1319

Stockschießen Zum 30. Mal spielte der TSV Pfaffenhausen seine Vereinsmeisterschaft aus Pfaffenhausen Die Vereinsmeisterschaft 2012 der Stockschützen des TSV Pfaffenhausen einmal mehr Höhepunkt im Vereinsjahr. Mit 20 Sportlern war die Beteiligung recht gut. Auch die Wettkämpfe waren nicht nur langwierig, sondern auch spannend. Wie so oft lief jedoch nicht alles nach Plan. Mancher Favorit enttäuschte, vermeintliche Anfänger wiederum liefen zu großer Form auf. So gestaltete sich das Endergebnis im Einzelwettbewerb voller Überraschungen. Der jahrelange AboSieger Franz Leinauer war gesundheitlich angeschlagen und landete mit 56 Punkten im hinteren Feld. Vergangenes Jahr war er noch mit 138 Punkten souveräner Meister geworden. Dafür sprang der vorjährige Vize Erwin Schindler stolz aufs

12:0 8:4 8:4

Ettringen III Siebnach II Kirchheim II

4:8 2:10 2:10

TÜR B-KLASSE LP Oberneufnach – Immelstetten II 1316:1261 • Markt Wald II – Traunried 1302:1337 • Tussenhausen II – Kirchdorf II 1288:1312 Traunried Kirchdorf II Oberneufnach

12:0 10:2 6:6

Immelstett. II Tussenhaus. II Markt Wald II

damit als sportliche Frau mit gutem Augenmaß einige siegessichere „Platzhirsche“ hinter sich. Auf dem dritten Platz landete Josef Merk (96 Punkte) vor dem punktgleichen Anton Adelwarth. Bei der Mannschaftsmeisterschaft wurden die Karten völlig neu gemischt. Vier Mannschaften wurden zusammengelost, deren Spielstärke völlig offen war. Letztlich holte das Quartett Anton Adelwarth, Robert Brenner, Erich Götz und der überraschend starke Schüler Johannes Leinauer mit großer Konzentration und etwas Glück im Spiel jeder gegen jeden die Mannschaftsmeisterschaft 2012. Abteilungsleiter Willi Schaule nahm die Siegerehrung vor. Er gratulierte den Siegern und dankte allen Teilnehmern für das sportliche Miteinander. (hlz)

Auch Online unter Die 30. Vereinsmeisterschaften des TSV Pfaffenhausen im Stockschießen brachten überraschende Ergebnisse. Einzel-Vereinsmeister 2012 wurde (von links) Erwin Schindler vor Roswitha Adelwarth. Den Titel im Mannschafts-Wettbewerb errang das Quartett (von rechts) Johannes Leinauer, Erich Götz, Anton Adelwarth und Robert Brenner. Foto: Hölzle

www.TG Allgaeu.de

Tussenhausen Haselbach Dorschhaus. II

ESV Kaufbeuren bezwingt den EV Landshut

TURNEN

D-KLASSE LG Mittelneuf. V Ettringen III

EISHOCKEY

Der ESV Kaufbeuren gewann am Freitagabend das Prestigeduell in der 2. Bundesliga gegen den EV Landshut mit 3:2. Dabei hatten die Kaufbeurer kurz vor dem Ende noch einige Schrecksekunden zu überstehen. Erst nach den Hinweisen seiner Assistenten verweigerte Schiedsrichter Eric Daniels dem EVL den 3:3-ausgleich, da der Treffer klar und absichtlich mit dem Handschuh erzielt wurde. (ch)

VON AXEL SCHMIDT Stetten Nach der 64. Minute war minutenlang das Wort „schieben“ die meistgebrauchte Vokabel auf dem Sportplatz in Stetten. Gerade eben hatte Tobias König den FC 98 Auerbach/Stetten per Abstauber mit 1:0 gegen die SpVgg BaisweilLauchdorf in Führung gebracht. Und nun hieß es eben „Schieben“ für den FC 98. Sämtliche Räume in der eigenen Spielhälfte sollten zugestellt, zugeschoben werden. Das klappte auch ganz gut – bis zur 72. Minute. Dann hatte es sich ausgeschoben. Und SpVgg-Stürmer Felix Steinhauser markierte mit einem schönen Drehschuss im rechten Strafraumeck den 1:1-Ausgleich für seine Farben. Es war der zu diesem Zeitpunkt verdiente Ausgleich, denn BaisweilLauchdorf war von der Spielanlage her reifer. Wenn auch ähnlich torgefährlich, wie der FC 98 Auerbach/ Stetten bis zur 64. Minute: nämlich kaum. Doch die Freude sollte bei den Gästen nicht lange anhalten. Nur zwei Minuten später zappelte der Ball wieder im Netz, diesmal aufseiten der SpVgg BaisweilLauchdorf. Einen Freistoß aus rund 20 Metern drosch Christian Schmid humorlos und flach ins linke Eck.

MONTAG, 19. NOVEMBER 2012

Mit einem 43:29-Erfolg gegen TT Kieselbronn/Iffezheim sicherte sich die Turngemeinschaft Allgäu in der dritten Kunstturn-Bundesliga am Ende Rang drei. Das erträumte Saisonziel „Wiederaufstieg“ wurde damit aber nicht erreicht. Der TV Schiltach wurde Meister (12:2 Zähler) vor dem punktgleichen KTV Heilbronn und der TGA (10:4 Punkte). „Wir sind zufrieden mit der Saison. Wir haben viele junge Turner an die Geräte gelassen, wobei einige etwas Lehrgeld zahlen mussten. Aber das ist okay“, so Kapitän Uli Benker. Nächstes Jahr will die TGA den Zweitliga-Aufstieg noch konkreter anpacken. Die Topscorer der Saison waren Adam Mihok (69 Pkt.), Uli Benker (46) und Stephan Urbin (23). (ub)

PRESSEMAPPE 2012

Eppishausen – Rammingen II 1464:1452 • Mittelneufnach III – Haselbach 1401:1469 • Oberneufnach – Mittelneufnach II 1427:1477 Mittelneuf. II Haselbach Oberneufnach

NUMMER 267

Siegestreppchen. Ihm reichte eine durchschnittliche Leistung von 105 Punkten. Die Überraschung des Ta-

facebook

ges schaffte jedoch Roswitha Adelwarth. Mit 104 Punkten holte sie sich die Vizemeisterschaft und ließ

6:6 2:10 0:12

Die besten Einzelschützen, 6. Durchgang Luftgewehr

Auf den Schießständen wurde wieder fleißig gezielt. Foto: Leitenstorfer

Gauoberliga 1. Markus Kögel (Dillishausen) 390 Ringe; 2. Gerhard Schropp (Amberg) 387; 3. Stefan Kögel (Dillishausen) 382 Gauliga Süd 1. Stefan Schropp (Amberg II) 389 Ringe; 2. Heiko Guntner (Rammingen) 381; 3. Benjamin Wilbiller (Dorschhausen) 381 Gauliga Nord 1. Patrick Vogg (Mittelneufnach) 386 Ringe; 2. Alois Stiegeler (Kirchheim) 380; 3. Christian Csokas (Mörgen) 379 A-Klasse Süd 1. Marleen Klöck (Amberg III) 380 Ringe; 2. Alexander Resch (Irsingen)

377; 3. Brunhilde Seitz (TürkheimMarkt) 374 A-Klasse Nord 1. Gabriele Denk (Haselbach) 378 Ringe; 2. Joachim Schneider (Rammingen II ) 375; 3. Vitus Böck (Rammingen II) 374 B-Klasse Süd 1. Denise Stadler (Markt Wald II) 375 Ringe; 2. Thomas Hartel (Markt Wald II) 373; 3. Florian Tröber (Schlingen) 368 B-Klasse Nord 1. Anja Wiedemann (Derndorf III) 370 Ringe; 2. Carina Mang (Mittelneufnach IV) 363; 3. Martin Wiederseiner (Tussenhausen II) 363 C-Klasse Süd

HANDBALL

TSV Ottobeuren unterliegt bei Aufsteiger Landshut Männer-Bayernligist TSV Ottobeuren hat sein viertes Auswärtsspiel in Reihe verloren. Der TG Landshut mussten sich die Gelbschwarzen mit 30:38 (13:19) beugen. Mangelnde Konsequenz im Abwehrverhalten und das Auslassen teils bester Torchancen waren ausschlaggebend für die Pleite in Niederbayern. Da half es unter dem Strich auch wenig, dass Trainer Harald Michaeler selbst zum Spieler mutierte. Er ersetzte den aus familiären Gründen nicht mitgereisten Attila Susan. Top-Torschütze für den TSVO war Daniel Berkessel (8 Treffer). Die Unterallgäuer bleiben im Tabellenkeller (4:14 Punkte). Die Ottobeurer Bayernliga-Frauen waren spielfrei. (dp)

Schützengau MN GAULIGA JUGEND Oberegg – Dirlewang 1048:1072 • Westernach – Salgen 968:1117 • Mindelau – Breitenbrunn 941:1111 Salgen Breitenbrunn Dirlewang

2:0 2:0 2:0

Oberegg Westernach Mindelau

0:2 0:2 0:2

JUGEND SÜD/WEST Unterrieden – Apfeltrach 920:1001 • Mindelheim – Oberkammlach 909:919 • Oberrieden – Unterkammlach 945:931 Apfeltrach Oberrieden Oberkammlach

2:0 2:0 2:0

Unterkammlach Unterrieden Mindelheim

0:2 0:2 0:2

JUGEND NORD/OST Hausen – Breitenbrunn II 921:1027 • Loppenhausen – Hasberg 1030:1005 • Weilbach – Bronnen 918:826 Breitenbrunn II Salgen II Loppenhausen Hasberg

4:0 2:0 2:2 2:2

Weilbach Bronnen Hausen

2:2 0:2 0:4

Beste Jungschützen 1. Martina Wagner (Siebnach II) 368 Ringe; 2. Georg Port (Honsolgen ) 362; Josef Frei (Honsolgen) 361 C-Klasse Nord 1. Paul Hermann (Mörgen III) 349 Ringe; 2. Daniel Ellenrieder (Kirchheim III) 349; 3. Michaela Nather (TürkheimBhf.) 344 D-Klasse 1. Michael Schneider (Oberneufnach II) 375 Ringe; 2. Natalie Henkel (Ettringen III) 367; 3. Hermann Haider (Mittelneufnach V) 363

Luftpistole Gauoberliga 1. Benjamin Frommelt (Immelstetten)

373 Ringe; 2. Karin Schmid (Türkheim-Markt) 370; 3. Manuel Schmid (Siebnach) 368 Gauliga 1. Torsten Drühl (Markt Wald) 368 Ringe; 2. Anton Schwarzenbacher (Ettringen II) 361; 3. Ernst Huemer (Markt Wald) 360 A-Klasse 1. Manfred Bodanowitz (Dorschhausen II) 365 Ringe; 2. Harald Schmid (Haselbach) 362; 3. Xaver Hatzelmann (Haselbach) 359 B-Klasse 1. Stefan Laimer (Traunried) 351 Ringe; 2. Stefan Bonk (Oberneufnach) 346; 3. Roland Jungnickel (Kirchdorf II) 346 (axe)

1. Durchgang Jugend Gauliga 1. Michael Rogg (Breitenbrunn) 289 Ringe; 2. Alisia Bräckle (Oberegg) 287; 3. Anja Jakob (Salgen) 283 Jugend Süd/West 1. Jasmin Schedel (Oberkammlach) 278 Ringe; 2. Marlene Frank (Apfeltrach) 265; 3. Michael Diepolder (Unterkammlach) 254

2. Durchgang Jugend, Nord/Ost 1. Teresa Wengler (Hausen) 277 Ringe; 2. Katja Rogg (Breitenbrunn II) 275; 3. Teresa Frei (Loppenh.) 265

(c)Allgäuer Zeitung


32

Sport im Unterallgäu

Schiebend gewonnen

Schützengau Türkheim GAUOBERLIGA LG Ettringen – Derndorf 1497:1503 • Dillishausen – Zaisertshofen 1527:1493 • Tussenhausen – Amberg 1498:1500 Dillishausen Amberg Zaisertshofen

8:4 8:4 8:4

Derndorf Ettringen Tussenhausen

8:4 4:8 0:12

GAULIGA SÜD LG Lindenberg – Wiedergeltingen 1449:1433 • Kirchdorf – Rammingen 1479:1479 • Dorschhausen – Amberg II 1479:1509 Amberg II Rammingen Dorschhausen

12:0 9:3 6:6

Lindenberg Kirchdorf Wiedergelt.

4:8 3:9 2:10

GAULIGA NORD LG Mörgen – Kirchheim 1459:1472 • Derndorf II – Mittelneufnach 1474:1498 • Siebnach – Markt Wald 1449:1491 Mittelneufnach Markt Wald Kirchheim

12:0 10:2 8:4

Siebnach Mörgen Derndorf II

4:8 2:10 0:12

A-KLASSE SÜD LG Türkheim-Markt – Amberg III 1465:1470 • Lamerdingen – Irsingen 1442:1464 • Ettringen II – Dillishausen II 1441:1471 Amberg III Irsingen Ettringen II

10:2 8:4 6:6

Dillishausen II Türkh.-Markt Lamerdingen

6:6 6:6 0:12

A-KLASSE NORD LG Eppishausen – Rammingen II 1464:1452 • Mittelneufnach III – Haselbach 1401:1469 • Oberneufnach – Mittelneufnach II 1427:1477 Mittelneuf. II Haselbach Oberneufnach

10:2 10:2 6:6

Eppishausen Rammingen II Mittelneuf. III

6:6 4:8 0:12

B-KLASSE SÜD LG Lindenberg II – Amberg IV 1336:1436 • Markt Wald II – Dillishausen III 1469:1423 • Schlingen – Wiedergeltingen II 1397:1418 Amberg IV Wiedergelt. II Dillishausen III

10:2 10:2 6:6

Schlingen Markt Wald II Lindenberg II

4:8 4:8 2:10

B-KLASSE NORD LG Mörgen II – Kirchheim II 1390:1387 • Mittelneufnach IV – Traunried 1418:1374 • Tussenhausen II – Derndorf III 1394:1445 Derndorf III Mittelneuf. IV Mörgen II

9:3 8:4 7:5

Traunried Tussenhausen II Kirchheim II

6:6 4:8 2:10

C-KLASSE SÜD LG Irsingen II – Lamerdingen II 1372:1359 • Honsolgen – Siebnach II 1426:1439 Siebnach II Wiedergelt. III Honsolgen

10:0 4:4 4:6

Irsingen II Lamerdingen II

4:6 2:8

C-KLASSE NORD LG Mörgen III – Türkheim-Bahnhof 1273:1292 • Kirchheim III – Zaisertshofen II 1296:1342 Türkh.-Bhf. Dorschhaus. II Zaisertshof. II

10:0 6:2 6:4

Kirchheim III Mörgen III

2:8 0:10

NUMMER 267

Spiel der Woche Der FC 98 Auerbach/Stetten besticht durch großen Kampfeswillen und bezwingt so eine spielerisch bessere SpVgg Baisweil-Lauchdorf knapp mit 2:1

Eine erste Halbzeit zum Vergessen Dass es überhaupt noch zu Toren kommen sollte, damit konnte man nach der mauen ersten Halbzeit kaum rechnen. Während die Hausherren zwar durch Alexander Otto und dem emsigen Oliver Bittner noch die besten Möglichkeiten hatte – und vergaben –, kam vom Tabellendritten rein gar nichts. Eine Szene, die bezeichnend war, lieferten Stefan Wohlfahrt und Matthias Schalk ab: Während der eine flanken wollte, lief ihm der andere in die Schussbahn – und am Ende hatte Auerbach Einwurf (34.). Selbst, als der FC 98 Auerbach/ Stetten zur zweiten Halbzeit seinen Ersatztorhüter Michael Helbing für

Mittelneuf. V Ettringen III

10:2 8:4

Siebnach III Oberneufn. II

TÜR GAUOBERLIGA LP Immelstetten – Lamerdingen 1418:1364 • Kirchdorf – Türkheim-Markt 1393:1456 • Siebnach – Schlingen 1428:1427

Etwa 15 Sekunden liegen zwischen diesen beiden Bildern: Zunächst beratschlagten sich die FC-Spieler, wer den Freistoß treten darf (oben). Dann nahm Christian Schmid (nicht im Bild) Maß und drosch den Ball zum 2:1 ins Tor (unten). Fotos: axe

die angeschlagene Nummer eins, Stephan Seitz, bringen musste, fiel den Gästen wenig ein, diesen zu prüfen. Erst in der 65. Minute, als der FC 98 schon durch den ebenfalls eingewechselten König 1:0 vorne lag, musste Helbing erstmals sein Können unter Beweis stellen. Er fischte einen Schuss von Daniel Sontheimer aus dem Eck. Sieben Minuten später war er machtlos beim Ausgleich von Steinhauser. Doch nun verschoben die Hausherren ihr Spiel wieder etwas nach vorn – und wurden belohnt durch den Freistoßtreffer von Schmid. In den letzten Spielminuten wurde es schließlich noch hektisch. Zunächst legte sich Alexander Otto verbal und lautstark mit seinem Gegenspieler Stefan Schmid an. Beide sahen daraufhin die Gelbe Karte. Doch diese Verwarnung schien bei Schmid nicht gerade auf fruchtbaren Boden gefallen zu sein, denn nur

eine Minute später grätschte er Tobias König derart in die Parade, dass er gleich danach freiwillig den Platz verlassen wollte. Die Rechnung hatte er jedoch ohne Schiedsrichter Rudolf Dreyer (Babenhausen) gemacht. Der zitierte ihn zurück und zeigte ihm die Ampelkarte. Damit war Schmid sogar noch gut bedient, denn angesichts dieses Fouls mit Ansage hätte er auch glatt Rot sehen können. Am Spielstand änderte das nichts mehr, es blieb beim 2:1-Sieg für den FC 98. FC 98 Auerbach/Stetten Seitz, Haugg, Schmid, Unglert, Wohlt, Mayer, Otto, Hafner, Boettger, Schaule, Bittner – König, Knauer, Bestler, Helbing SpVgg Baisweil-Lauchdorf Schropp, P. Steinhauser, Hofer, Schmid, Wohlfahrt, Schalk, Prestele, Jenewein, Scholz, Suiter, F. Steinhauser – Sontheimer, Buffler, Filser, Marten Tore 1:0 Tobias König (64.), 1:1 Daniel

Stimmen zum Spiel ● Jürgen Sauter (Trainer FC 98 Auerbach/Stetten): „Es war ein hart erkämpfter Sieg. Heute hat nicht die spielerisch bessere, sondern die kämpferisch überzeugendere Mannschaft gewonnen.“ ● Gunther Schechinger (Trainer SpVgg Baisweil-Lauchdorf): „Es war ein schwaches Spiel mit wenigen Torchancen. Wir haben uns zu wenig bewegt, deswegen ist der Sieg für Auerbach nicht unverdient. Das Foul am Ende musste nicht sein.“ Sontheimer (72.), 2:1 Christian Schmid (74.) Gelb-Rot Stefan Schmid (90./Baisweil) wg. wdh. Foulspiels Zuschauer 80 Schiedsrichter Rudolf Dreyer (Babenhausen)

Türkheim-Markt Kirchdorf Immelstetten

8:4 8:4 7:5

Siebnach Schlingen Lamerdingen

7:5 6:6 0:12

TÜR GAULIGA LP Markt Wald – Derndorf 1416:1409 • Amberg – Kirchheim 1328:1396 • Dorschhausen – Ettringen II 1380:1402 Ettringen II Derndorf Markt Wald

12:0 8:4 6:6

Kirchheim Dorschhausen Amberg

6:6 4:8 0:12

TÜR A-KLASSE LP Siebnach II – Haselbach 1357:1359 • Kirchheim II – Tussenhausen 1299:1354 • Dorschhausen II – Ettringen III 1348:1319 Tussenhausen Haselbach Dorschhaus. II

12:0 8:4 8:4

Ettringen III Siebnach II Kirchheim II

4:8 2:10 2:10

TÜR B-KLASSE LP Oberneufnach – Immelstetten II 1316:1261 • Markt Wald II – Traunried 1302:1337 • Tussenhausen II – Kirchdorf II 1288:1312 Traunried Kirchdorf II Oberneufnach

12:0 10:2 6:6

Immelstett. II Tussenhaus. II Markt Wald II

Stockschießen Zum 30. Mal spielte der TSV Pfaffenhausen seine Vereinsmeisterschaft aus Pfaffenhausen Die Vereinsmeisterschaft 2012 der Stockschützen des TSV Pfaffenhausen einmal mehr Höhepunkt im Vereinsjahr. Mit 20 Sportlern war die Beteiligung recht gut. Auch die Wettkämpfe waren nicht nur langwierig, sondern auch spannend. Wie so oft lief jedoch nicht alles nach Plan. Mancher Favorit enttäuschte, vermeintliche Anfänger wiederum liefen zu großer Form auf. So gestaltete sich das Endergebnis im Einzelwettbewerb voller Überraschungen. Der jahrelange AboSieger Franz Leinauer war gesundheitlich angeschlagen und landete mit 56 Punkten im hinteren Feld. Vergangenes Jahr war er noch mit 138 Punkten souveräner Meister geworden. Dafür sprang der vorjährige Vize Erwin Schindler stolz aufs

Die 30. Vereinsmeisterschaften des TSV Pfaffenhausen im Stockschießen brachten überraschende Ergebnisse. Einzel-Vereinsmeister 2012 wurde (von links) Erwin Schindler vor Roswitha Adelwarth. Den Titel im Mannschafts-Wettbewerb errang das Quartett (von rechts) Johannes Leinauer, Erich Götz, Anton Adelwarth und Robert Brenner. Foto: Hölzle

Siegestreppchen. Ihm reichte eine durchschnittliche Leistung von 105 Punkten. Die Überraschung des Ta-

ges schaffte jedoch Roswitha Adelwarth. Mit 104 Punkten holte sie sich die Vizemeisterschaft und ließ

damit als sportliche Frau mit gutem Augenmaß einige siegessichere „Platzhirsche“ hinter sich. Auf dem dritten Platz landete Josef Merk (96 Punkte) vor dem punktgleichen Anton Adelwarth. Bei der Mannschaftsmeisterschaft wurden die Karten völlig neu gemischt. Vier Mannschaften wurden zusammengelost, deren Spielstärke völlig offen war. Letztlich holte das Quartett Anton Adelwarth, Robert Brenner, Erich Götz und der überraschend starke Schüler Johannes Leinauer mit großer Konzentration und etwas Glück im Spiel jeder gegen jeden die Mannschaftsmeisterschaft 2012. Abteilungsleiter Willi Schaule nahm die Siegerehrung vor. Er gratulierte den Siegern und dankte allen Teilnehmern für das sportliche Miteinander. (hlz)

6:6 2:10 0:12

Die besten Einzelschützen, 6. Durchgang Luftgewehr

Auf den Schießständen wurde wieder fleißig gezielt. Foto: Leitenstorfer

Gauoberliga 1. Markus Kögel (Dillishausen) 390 Ringe; 2. Gerhard Schropp (Amberg) 387; 3. Stefan Kögel (Dillishausen) 382 Gauliga Süd 1. Stefan Schropp (Amberg II) 389 Ringe; 2. Heiko Guntner (Rammingen) 381; 3. Benjamin Wilbiller (Dorschhausen) 381 Gauliga Nord 1. Patrick Vogg (Mittelneufnach) 386 Ringe; 2. Alois Stiegeler (Kirchheim) 380; 3. Christian Csokas (Mörgen) 379 A-Klasse Süd 1. Marleen Klöck (Amberg III) 380 Ringe; 2. Alexander Resch (Irsingen)

ESV Kaufbeuren bezwingt den EV Landshut

TG Allgäu beendet Saison als Dritter

Dem Seriensieger das Abo gekündigt

4:8 2:10

EISHOCKEY

TURNEN

D-KLASSE LG Mittelneufnach V – Siebnach III 1399:1319 • Ettringen III – Oberneufnach II 1363:1333

Sport kompakt

Der ESV Kaufbeuren gewann am Freitagabend das Prestigeduell in der 2. Bundesliga gegen den EV Landshut mit 3:2. Dabei hatten die Kaufbeurer kurz vor dem Ende noch einige Schrecksekunden zu überstehen. Erst nach den Hinweisen seiner Assistenten verweigerte Schiedsrichter Eric Daniels dem EVL den 3:3-ausgleich, da der Treffer klar und absichtlich mit dem Handschuh erzielt wurde. (ch)

VON AXEL SCHMIDT Stetten Nach der 64. Minute war minutenlang das Wort „schieben“ die meistgebrauchte Vokabel auf dem Sportplatz in Stetten. Gerade eben hatte Tobias König den FC 98 Auerbach/Stetten per Abstauber mit 1:0 gegen die SpVgg BaisweilLauchdorf in Führung gebracht. Und nun hieß es eben „Schieben“ für den FC 98. Sämtliche Räume in der eigenen Spielhälfte sollten zugestellt, zugeschoben werden. Das klappte auch ganz gut – bis zur 72. Minute. Dann hatte es sich ausgeschoben. Und SpVgg-Stürmer Felix Steinhauser markierte mit einem schönen Drehschuss im rechten Strafraumeck den 1:1-Ausgleich für seine Farben. Es war der zu diesem Zeitpunkt verdiente Ausgleich, denn BaisweilLauchdorf war von der Spielanlage her reifer. Wenn auch ähnlich torgefährlich, wie der FC 98 Auerbach/ Stetten bis zur 64. Minute: nämlich kaum. Doch die Freude sollte bei den Gästen nicht lange anhalten. Nur zwei Minuten später zappelte der Ball wieder im Netz, diesmal aufseiten der SpVgg BaisweilLauchdorf. Einen Freistoß aus rund 20 Metern drosch Christian Schmid humorlos und flach ins linke Eck.

MONTAG, 19. NOVEMBER 2012

377; 3. Brunhilde Seitz (TürkheimMarkt) 374 A-Klasse Nord 1. Gabriele Denk (Haselbach) 378 Ringe; 2. Joachim Schneider (Rammingen II ) 375; 3. Vitus Böck (Rammingen II) 374 B-Klasse Süd 1. Denise Stadler (Markt Wald II) 375 Ringe; 2. Thomas Hartel (Markt Wald II) 373; 3. Florian Tröber (Schlingen) 368 B-Klasse Nord 1. Anja Wiedemann (Derndorf III) 370 Ringe; 2. Carina Mang (Mittelneufnach IV) 363; 3. Martin Wiederseiner (Tussenhausen II) 363 C-Klasse Süd

Mit einem 43:29-Erfolg gegen TT Kieselbronn/Iffezheim sicherte sich die Turngemeinschaft Allgäu in der dritten Kunstturn-Bundesliga am Ende Rang drei. Das erträumte Saisonziel „Wiederaufstieg“ wurde damit aber nicht erreicht. Der TV Schiltach wurde Meister (12:2 Zähler) vor dem punktgleichen KTV Heilbronn und der TGA (10:4 Punkte). „Wir sind zufrieden mit der Saison. Wir haben viele junge Turner an die Geräte gelassen, wobei einige etwas Lehrgeld zahlen mussten. Aber das ist okay“, so Kapitän Uli Benker. Nächstes Jahr will die TGA den Zweitliga-Aufstieg noch konkreter anpacken. Die Topscorer der Saison waren Adam Mihok (69 Pkt.), Uli Benker (46) und Stephan Urbin (23). (ub) HANDBALL

TSV Ottobeuren unterliegt bei Aufsteiger Landshut Männer-Bayernligist TSV Ottobeuren hat sein viertes Auswärtsspiel in Reihe verloren. Der TG Landshut mussten sich die Gelbschwarzen mit 30:38 (13:19) beugen. Mangelnde Konsequenz im Abwehrverhalten und das Auslassen teils bester Torchancen waren ausschlaggebend für die Pleite in Niederbayern. Da half es unter dem Strich auch wenig, dass Trainer Harald Michaeler selbst zum Spieler mutierte. Er ersetzte den aus familiären Gründen nicht mitgereisten Attila Susan. Top-Torschütze für den TSVO war Daniel Berkessel (8 Treffer). Die Unterallgäuer bleiben im Tabellenkeller (4:14 Punkte). Die Ottobeurer Bayernliga-Frauen waren spielfrei. (dp)

Schützengau MN GAULIGA JUGEND Oberegg – Dirlewang 1048:1072 • Westernach – Salgen 968:1117 • Mindelau – Breitenbrunn 941:1111 Salgen Breitenbrunn Dirlewang

2:0 2:0 2:0

Oberegg Westernach Mindelau

0:2 0:2 0:2

JUGEND SÜD/WEST Unterrieden – Apfeltrach 920:1001 • Mindelheim – Oberkammlach 909:919 • Oberrieden – Unterkammlach 945:931 Apfeltrach Oberrieden Oberkammlach

2:0 2:0 2:0

Unterkammlach Unterrieden Mindelheim

0:2 0:2 0:2

JUGEND NORD/OST Hausen – Breitenbrunn II 921:1027 • Loppenhausen – Hasberg 1030:1005 • Weilbach – Bronnen 918:826 Breitenbrunn II Salgen II Loppenhausen Hasberg

4:0 2:0 2:2 2:2

Weilbach Bronnen Hausen

2:2 0:2 0:4

Beste Jungschützen 1. Martina Wagner (Siebnach II) 368 Ringe; 2. Georg Port (Honsolgen ) 362; Josef Frei (Honsolgen) 361 C-Klasse Nord 1. Paul Hermann (Mörgen III) 349 Ringe; 2. Daniel Ellenrieder (Kirchheim III) 349; 3. Michaela Nather (TürkheimBhf.) 344 D-Klasse 1. Michael Schneider (Oberneufnach II) 375 Ringe; 2. Natalie Henkel (Ettringen III) 367; 3. Hermann Haider (Mittelneufnach V) 363

Luftpistole Gauoberliga 1. Benjamin Frommelt (Immelstetten)

373 Ringe; 2. Karin Schmid (Türkheim-Markt) 370; 3. Manuel Schmid (Siebnach) 368 Gauliga 1. Torsten Drühl (Markt Wald) 368 Ringe; 2. Anton Schwarzenbacher (Ettringen II) 361; 3. Ernst Huemer (Markt Wald) 360 A-Klasse 1. Manfred Bodanowitz (Dorschhausen II) 365 Ringe; 2. Harald Schmid (Haselbach) 362; 3. Xaver Hatzelmann (Haselbach) 359 B-Klasse 1. Stefan Laimer (Traunried) 351 Ringe; 2. Stefan Bonk (Oberneufnach) 346; 3. Roland Jungnickel (Kirchdorf II) 346 (axe)

1. Durchgang Jugend Gauliga 1. Michael Rogg (Breitenbrunn) 289 Ringe; 2. Alisia Bräckle (Oberegg) 287; 3. Anja Jakob (Salgen) 283 Jugend Süd/West 1. Jasmin Schedel (Oberkammlach) 278 Ringe; 2. Marlene Frank (Apfeltrach) 265; 3. Michael Diepolder (Unterkammlach) 254

2. Durchgang Jugend, Nord/Ost 1. Teresa Wengler (Hausen) 277 Ringe; 2. Katja Rogg (Breitenbrunn II) 275; 3. Teresa Frei (Loppenh.) 265


22

Allgäu-Sport

NUMMER 267

MONTAG, 19. NOVEMBER 2012

Nach Aussprache folgen Taten

Stochern im Nebel

Volleyball: Sonthofen bezwingt Lohhof klar mit 3:0

Fußball: Memmingen verliert gegen Buchbach Durchblick und Spiel

VON WERNER KEMPF

Memmingen „Einfach nur deprimierend“, ließ es Trainer Esad Kahric (52) nach der Pressekonferenz aus sich heraus, nach dem er zuvor ausführlich das kommentiert hatte, was viele Zuschauer 90 Minuten lang nur schemenhaft wahrgenommen hatten. Der FC Memmingen stocherte im Heimspiel der FußballRegionalliga gegen den TSV Buchbach im dichten Nebel, verlor den Durchblick, das Spiel – mit 0:2 (0:1) – und auch noch Daniel Böck mit einer Roten Karte. Alle anderen Kellerkinder haben dagegen gepunktet, und die Abstiegszone rückt wieder bedrohlich nahe. Der FCM schaffte es nicht, nach dem 1:0-Auswärtscoup in Nürnberg die zweite ordentliche Leistungen hintereinander abzuliefern – auch weil die Gäste einen Knipser in ihren Reihen hatten. Stefan Lex machte nach einer halben Stunde das 1:0, nachdem er von Manuel Neubauer den Ball in den Lauf gespielt bekam und die erste Chance eiskalt nutzte. Das zweite Tor eine Viertelstunde vor Schluss soll ähnlich gefallen sein. Zu sehen war es von der Tribüne aus nicht. Dazwischen gab es redliche Bemühungen des FCM, wobei aber die Antreiber fehlten und auch der notwendige Kampfgeist. Kapitän Harald Holzapfel fehlte wegen seiner Gelb-Sperre, der gerade in die Abwehr gerückte Branko Nikolic (Knieprobleme) musste ebenfalls passen.

Sonthofen Nikolaj Roppel ist keiner, der nach einem Sieg die Fäuste ballt und seine Freude hinausschreit. Er hält seine Gefühle unter Verschluss im Safe der Seele. Nur manchmal stiehlt sich der Hauch einer Empfindung in seine Gesichtszüge. Doch am Samstag hätte der Trainer des Volleyball-Zweitligisten AllgäuTeam Sonthofen allen Grund gehabt, seine Emotionen zu offenbaren. Seine Schützlinge besiegten den Tabellendritten SV Lohhof vor 400 Zuschauern nach einem starken Auftritt mit 3:0 (25:21, 25:19, 25:22). Als Roppel von Hallensprecher Christian Feger wie immer nach der Partie gefragt wird, wie er das Spiel seiner Schützlinge bewertet, antwortet Roppel – wie üblich – kurz und schmerzlos: „Das hat heute unheimlich Spaß gemacht.“

Trainer Roppel: „Das war das beste Spiel in dieser Saison“ Wenn dann die Lautsprecherboxen ausgeschaltet sind und die Halle sich leert, wird Roppel dann aber doch gesprächiger. „Das war das beste Spiel meiner Mannschaft in dieser Saison“, sagt er stolz. Vor allem hat ihm imponiert, dass seine Schützlinge diesmal keine Schwächephasen hatten und gegen Lohhof konstant auf hohem Niveau spielten. „Heute hat die Einstellung gepasst“, lobt Roppel seine Truppe. Nach der 1:3-Niederlage eine Woche zuvor bei Allianz MTV Stuttgart II hatte es eine Aussprache mit den Spielerinnen gegeben, „in der deutliche Worte gefallen sind. Der Sieg war ein großer Schritt nach vorne“, sagt Peter Rothe, der Geschäftsführer der Bundesliga-SpielbetriebsGmbH des Allgäu-Teams. Er hatte dem Team vor der Partie gegen Lohhof klargemacht, „dass wir vorne mitmischen möchten“.

Angreiferinnen hämmern Bälle am gegnerischen Block vorbei Auch Rothe hatte seine Freude daran, wie Zuspielerin Hana Vobrová das Spiel gegen Lohhof komponierte, den ruhenden Pol gab und die Sonthofer Angreiferinnen reihenweise mit präzisen Bällen bediente. Veronika Vlásková, Tamara Zeller, Oksana Roppel und Barbora Purchartová hämmerten die Bälle reihenweise am Lohhofer Block vorbei ins gegnerische Feld. Die Vernetzung der einzelnen Mannschaftsteile klappte wesentlich besser als in den vergangenen Wochen. Die Sonthoferinnen agierten konzentriert in der Annahme, das Zuspiel war variantenreich, der Block zupackend, die Angriffsschläge hart und effektiv und die Aufschläge druckvoll. In den Phasen, in denen die Gäste herankamen oder in Führung gingen, legten die Sonthoferinnen eine Schippe drauf und spielten konzentriert weiter. Bestimmt freute sich Nikolaj Roppel über den Sieg auf seine Weise. Er hat wahrscheinlich zu Hause eine gute Flasche Rotwein aufgemacht, ist danach zufrieden ins Bett gegangen und war glücklich über den gelungenen Abend und den engagierten Auftritt seiner Schützlinge.

Die 2700-Einwohner-Gemeinde Berkheim nahe Memmingen platzte am Samstag aus allen Nähten. Schätzungen zufolge kamen rund 7000 (Foto oben), um den berühmtesten Sohn der Gemeinde, Motorrad-Weltmeister Sandro Cortese zu feiern. Der hatte sichtlich Spaß. Er drehte auf einem Quad ein paar Ehrenrunden mit Freundin Anna (links) und demonstrierte auf seinem Weltmeister-Motorrad seine Fahrkünste (rechts). Fotos: Hermann Ernst

Berkheim bebt Empfang Motorrad-Weltmeister Sandro Cortese wird in seinem Heimatort von rund 7000 Fans gefeiert – 22-Jähriger ist überwältigt: „Bin aufgeregter als vor einem Grand Prix“ VON JOHANNES SCHLECKER Berkheim Als Sandro Cortese die Bühne betritt, kennt der Jubel kaum noch Grenzen. Mehrere Tausend Menschen, die Organisatoren sprechen später von 7000, feiern entlang der Hauptstraße in Berkheim ihren frischgebackenen Motorrad-Weltmeister. Es sind ein paar Stufen mehr als sonst, die der 22-Jährige dabei nehmen muss. Denn seit der vergangenen Rennsaison ist er vor allem die ein, zwei Schritte auf das Siegertreppchen gewohnt. 15 Podiumsplätze, darunter fünf Siege lautet die stolze Bilanz des Berkheimers in der Klasse Moto3. Entsprechend stolz auf ihren Sandro sind seine Fans, die ihn mit Sprechchören willkommen heißen. Und Cortese ist stolz auf seine Fans. Schon zwei Stunden vor dem offiziellen Programm lässt er die zahlreichen Journalisten beim „Warm up“ an seinen Gefühlen teilhaben: „Das ist der Wahnsinn. Das hier geht in die Geschichte Berkheims ein. Berkheim bebt.“ Und auch auf der Bühne ist Cortese sichtlich überwältigt ob der vielen Fans. „Ich bin heute aufgeregter als vor einem Grand Prix“, gibt er unum-

wunden zu, während neben ihm auf einer Großbildleinwand der entscheidende WM-Lauf in Malaysia zu sehen ist. Immer wieder winkt der Weltmeister in die Menge, in der auch seine Eltern und seine Schwester Sara stehen. Dabei hatte sich Sara Cortese erst einen Tag zuvor im Memminger Klinikum einer Blinddarm-Operation unterziehen müssen. Ähnlich wie ihr Bruder beweist auch sie Steherqualitäten. Zu den Gratulanten gehört an diesem Tag auch der MotorradWeltmeister in der Moto2-Klasse von 2011, Stefan Bradl. Während Sandro Cortese auf der zur Rennstrecke umgebauten Hauptstraße mit seiner Freundin Anna auf einem

Quad seine Ehrenrunden dreht, verrät Bradl, dass er und der Berkheimer zunächst doch eher Konkurrenten waren. „Mittlerweile kann ich mir aber sogar eine Beziehung mit ihm vorstellen“, so der 23-Jährige scherzhaft. In der kommenden Saison fährt Cortese ebenfalls in der höheren Moto2-Klasse. Da sein bisheriger Rennstall KTM-Ajo dafür keine Lizenz hat, startet er künftig für Intact GP. Dass das eigens für ihn gegründete Team seinen Sitz in Memmingen und damit in unmittelbarer Nähe zu Berkheim hat, ist laut Cortese jedoch Zufall. Berkheims Bürgermeister Walther Puza, der mit rund 400 Gemeindebürgern und dem Organisa-

Auch DTM-Fahrer Mattias Ekström vom Kemptener Abt-Team machte Dampf.

tionsteam von Red Bull den Empfang vorbereitet hatte, ist nicht nur stolz auf Cortese, sondern auch auf die vielen freiwilligen Helfer. „Ich hätte nie gedacht, dass man ein Dorf in so kurzer Zeit umbauen kann“, so der Rathauschef. Bei sich hat er auch das rund ein Jahr alte Goldene Buch der Gemeinde, in das sich Cortese wenig später eintragen wird. „Und zwar auf der ersten Seite. Die haben wir nämlich extra für Sandro freigehalten“, verrät er.

Tricks im nebligen Himmel Doch es wird nicht nur geredet an diesem Tag. Die zweite Hälfte der Veranstaltung steht ganz im Zeichen des Showprogramms. DTM-Pilot Mattias Ekström vom Kemptener Abt-Team nutzt die Gelegenheit, um mit seinem Audi die Kapazität der sonst nur an Tempo 50 gewöhnten Hauptstraße auszutesten. Ein paar Meter über Ekström beeindruckt Kunstflugpilot Matthias Dolderer im nebligen Himmel mit seinen Tricks. Aufgrund des Nebels müssen die angekündigte Fallschirmsprünge allerdings ausfallen. Der großartigen Stimmung tut das jedoch keinen Abbruch.

Memmingen fehlten die Antreiber – und auch Kampfgeist Am treffendsten erklärte ausgerechnet Gästetrainer Anton Bobenstetter, warum Memmingen leer ausging, indem er die alte Fußballweisheit bemühte, dass man solche Spiele eben gewinnt, wenn man vorne steht und verliert, wenn man hinten drin hängt. Auch die Besetzung sprach Bobenstetter an: „Bei Memmingen fehlten einige Korsettstangen, die in Buchbach noch dabei waren, während ich aus dem Vollen schöpfen konnte.“ Er räumte auch ein, dass seine Farben Glück hatten, als der überragende Torhüter Dominik Süßmaier nach einem TextilFoul außerhalb des Strafraums gegen Burak Tastan mit Gelb davonkam, während Daniel Böck wegen angeblicher Tätlichkeit Rot sah. Passend zur November-Tristesse: 638 Besucher bedeuten für den FC Memmingen Minus-Rekord in dieser Saison – dies war freilich aber trotzdem noch der beste Besuch in allen Regionalliga-Stadion an diesem Spieltag. (ass)

So haben sie gespielt FCM – TSV Buchbach 0:2 (0:1) FC Memmingen Kirchenmaier - Wassermann (78. M Hänschke), Weiler, Hack, Glas (46. Länge) – Keller, Bonfert, Thönnessen – Tastan, Makorou (78. Böck), S. Friedrich. TSV Buchbach Süßmaier – Gögl, Irmler, Schmalhofer, Neulinger, Neubauer, Klingmann, Lex (78. Behr), Bonimeier (71. J. Hain), Denk, Petrovic. Tore 0:1 Lex (30.), 0:2 Lex (75.). Rot Böck (86./Tätlichkeit). Schiedsrichter Cortus (Burgfernbach). Zuschauer 638. Akt. Tabellenplatz FCM 15 (vorher 15)

TG Allgäu beendet Saison als Dritter Turnen 43:29-Auswärtssieg in Iffezheim – Nächstes Jahr soll der Zweitliga-Aufstieg gelingen

Die Sonthofer Volleyballerinnen, hier Oksana Roppel, zeigten beim 3:0 gegen Lohhof ihr bestes Saisonspiel. Foto: Abarr

Colors:

black

yellow

magenta

Kempten Mit einem 43:29-Erfolg gegen TT Kieselbronn/Iffezheim sicherte sich die Turngemeinschaft Allgäu in der dritten KunstturnBundesliga am Ende Rang drei. Das erträumte Saisonziel „Wiederaufstieg“ wurde damit aber nicht erreicht. Der TV Schiltach wurde Meister (12:2 Zähler) vor dem punktgleichen KTV Heilbronn und der TGA (10:4 Punkte).

cyan

Nach den ersten beiden Geräten sah es in Iffezheim noch nicht nach einem Sieg für die Allgäuer aus. 6:13 lagen die Allgäuer hinten. Durch saubere und schwierige Übungen von Adam Mihok, Flo Schreiber und Uli Benker ging die TGA aber mit 18:15 in Führung. Die restlichen Geräte wurde souverän durchgeturnt, und die Allgäuer ließen sich den Vorsprung nicht mehr nehmen.

Für die TG Allgäu war es der letzte Liga-Wettkampf 2012. „Wir sind zufrieden mit der Saison. Wir haben viele junge Turner an die Geräte gelassen, wobei einige etwas Lehrgeld zahlen mussten. Aber das ist okay“, so Kapitän Benker. Nächstes Jahr will die TGA den Zweitliga-Aufstieg noch konkreter anpacken. Flo Schreiber macht dafür jetzt schon die Pläne: „Wir füh-

01 AZ AL 20121119 Prod-Nr 594207

Seite 22

ren Gespräche mit potenziellen Verstärkungen. Ein Turner mehr würde uns gut tun, wir sind teilweise ohne Ersatzturner an die Geräte gegangen.“ Nach dem letzten Wettkampf waren sich bei der TGA Turner, Trainer und Kampfrichter einig: „Da ist noch viel mehr drin.“ Die Topscorer der Saison waren Adam Mihok (69 Pkt.), Uli Benker (46) und Stephan Urbin (23). (ub)

18. 11. 2012

16:56:33

Der FCM (links Thomas Thönnessen) verlor im Nebel gegen Buchbach (Alex Schmalhofer) den Durchblick. Foto: Jensen


MITTWOCH, 14. NOVEMBER 2012

Den Olymp erklommen

Kegeln Kreisklasse Männer SKC Kimratshofen 2 – SKC Wagegg 2 2575:2442 • SKC Fellheim – ESV Memmingen 2529:2595 • TSV Betzigau 3 – GK Durach 3 2544:2411. Betzigau 3 Krugzell 2 Memmingen Unterthingau 2

12:0 8:2 6:4 6:6

Fellheim Durach 3 Kimratshofen 2 Wagegg 2

6:6 4:6 2:10 0:10

Karate Roland Lowinger aus Lauben zum Chef der Weltkampfrichter ernannt

Kreisklasse B Männer 4er: SKC Unterthingau 3 – SKC Marktoberdorf 2 1658:1609 • TSV Trunkelsberg – TSV Westendorf 2 1617:1456 • TV Immenstadt 3 – SKC Fellheim 2 1518:1536 • SV Memmingerberg 2 – GK Durach 5 1562:1451 • SKC Kimratshofen 3 – SKC Blaichach 1596:1569. Blaichach Fellheim 2 Trunkelsberg MM’berg 2 Immenstadt 3

12:2 12:2 10:4 8:4 8:6

Unterthingau 3 Marktoberdorf 2 Durach 5 Kimratshofen 3 Westendorf 2

VON THOMAS WEISS

6:8 4:8 4:10 2:12 2:12

Kreisklasse Frauen/Gemischte 4er: GK Durach F – TV Immenstadt G 1594:1617 • Bad Grönenbach G – SKC Fellheim F 1530:1234 • SKC Haldenwang G – SKC Marktoberdorf F 1601:1455 • Trunkelsberg F – Memmingerberg F 2 1530:1554. Haldenwang G B. Grönenbach G Betzigau G Marktoberd. G Trunkelsberg F

10:4 10:4 8:4 8:4 8:6

MM’berg F 2 Durach F Marktoberd. F Immenstadt G Fellheim F

8:6 6:8 6:8 4:10 0:14

Kreisklasse A Männer/Gem. 6er: AG Memmingen G6 – Haldenwang 2 2374:2417 • ESV Memmingen G6 – Durach 4 2333:2351 • SKC 63 Kempten 2 – Stötten G6 2649:2370 • CM Dig. Kaufbeuren G6 – Kempten/Krugzell 2329:2187. Haldenwang 2 Durach 4 ESV Memmingen 63 Kempten 2 Dig. Kaufbeuren

12:0 10:2 8:4 8:6 6:6

AG Memmingen Dietmannsried Kempten/Krugz. Stötten

4:8 4:8 2:10 2:12

Tischtennis 1. MÄNNER-KREISLIGA TSV Durach 1921 III – SV Casino Kleinwalsertal 4:9 • TSV Wiggensbach – ASV Hegge 3:9 • SSV Wildpoldsried – TSV Durach 1921 III 9:2 • SV Lenzfried – DJK Seifriedsberg 6:9 • ASV Hegge – TSV Durach 1921 II 4:9 • ASV Hegge – TTF Blaichach-Burgberg II 8:8. Wildpoldsried Seifriedsberg Durach II Hegge Lenzfried

8:0 8:0 8:4 7:3 6:6

Blaich.-Burgb. II Kleinwalsertal Wertach Durach III Wiggensbach

5:3 4:6 3:7 3:11 0:12

2. MÄNNER-KREISLIGA NORD Buchenberg – SV ESK Kempten 1958 3:9 • ASV Hegge II – Heising II 3:9 • Lenzfried II – Sulzberg 9:1 • TSV Heising II – SSV Wildpoldsried II 1:9. Wildpoldsried II 10:0 Lenzfried II 8:2 Altusried II 4:2 Camb. Kempten II 4:2 Sulzberg 4:4

ESK Kempten Heising II Buchenberg Hegge II

4:6 2:6 0:6 0:8

2. MÄNNER-KREISLIGA SÜD Oberstaufen – Blaichach-Burgberg III 3:9 • Fischen – Oy 1:9 • Wengen – Oberstaufen 9:4. Oy Kleinwalsertal II Wengen Immenstadt

8:0 6:2 6:4 4:0

Seifriedsberg II Blaich.-Burgb.III Oberstaufen Fischen

3:9 2:2 2:6 1:9

3. MÄNNER-KREISLIGA NORD SG Frauenzell-Muthmannshofen – TSV Wiggensbach II 8:0 • ESK Kempten II – SV Probstried 7:7 • TSV Dietmannsried – SSV Wildpoldsried III 3:8 • SV Lenzfried III – SV Lenzfried IV 8:0 • TSV Durach IV – SV ESK Kempten II 8:1. Durach IV 12:0 Frauenz.-Muth. 10:2 TV Kempten III 10:2 Wildpoldsried III 8:2 Wiggensbach II 6:4 ESK Kempten II 6:8

Dietmannsried Lenzfried III Probstried TV Kempten IV Lenzfried IV

5:9 4:8 3:11 0:8 0:10

3. MÄNNER-KREISLIGA SÜD TSV Durach VII – TSV Oberstdorf II 8:4 • DJK Seifriedsberg III – TSV Fischen II 8:0 • TSV Oberstdorf – SV ESK Kempten III 8:2 • TV Immenstadt II – DJK Seifriedsberg IV 6:8 • TSV Wengen II – TV Immenstadt II 8:1 • SV ESK Kempten III – TV Oy II 1:8 • TSV Fischen II – TSV Durach VII 2:8. Oy II 10:0 Seifriedsberg III 8:4 Wengen II 6:2 Oberstdorf 6:2 Seifriedsberg IV 4:2

Durach VII ESK Kempten III Immenstadt II Oberstdorf II Fischen II

4:4 4:8 4:8 2:6 0:12

3. MÄNNER-KREISLIGA MITTE TSV Wengen IV – SG Frauenzell-Muthmannshofen II 7:7 • TSV Dietmannsried II – SSV Wildpoldsried IV 0:8 • TSV Durach VI – TSV Buchenberg II 4:8 • TSV Durach V – TSV Wengen III 8:1 • TSV Sulzberg II – ASV Hegge III 8:6. Wengen III Durach V Buchenberg II Sulzberg II Wengen IV

13:3 10:0 8:2 8:4 7:7

Hegge III Wildpoldsried IV Durach VI Frauenz.-Muth.II Dietmannsried II

6:6 4:8 3:9 1:9 0:12

33

Sport am Ort

NUMMER 263

So kennt die Karate-Szene den Laubener Roland Lowinger. Nun wurde der 64-jährige zum Chef der Weltkampfrichter ernannt. Foto: privat

Lauben Höher geht’s nicht mehr. Der Laubener Roland Lowinger, der sich mit 64 Jahren dem beruflichen Rentenalter nähert, hat in seiner langjährigen Sportler- und Funktionärslaufbahn jetzt den Olymp erklommen. Vor Kurzem wurde er vom Präsidenten des internationalen Karateverbandes, dem Spanier Antonio Espinos, zum Chef der Weltkampfrichter ernannt. Nach dem Rücktritt des Amtsinhabers aus Australien, erzählt Lowinger, habe Espinos weltweit drei oder vier erfahrene Kampfrichter ins Visier für die Nachfolge genommen. „Am Ende hat er mich gefragt“, erzählt er nicht ohne Stolz. Lange Bedenkzeit hatte er nicht. Und nach kurzer Rücksprache mit der Familie hat der zweifache Vater (die Söhne Timo, 25, und Kevin, 29, waren früher selbst im Karate aktiv) beschlossen: „Ja, das mach’ ich.“ Zum einen habe seine Frau Roswitha „Gott sei Dank voll mitgezogen“, zum anderen ist „so ein Amt natürlich schon unglaublich reizvoll und eine große Ehre“. Lowinger ist der erste Deutsche, der sich „Chair-

man“, also Vorsitzender der Weltkampfrichter nennen darf. Es ist die Krönung einer langen und erfolgreichen Karriere: Seit 1978 ist der gebürtige Konstanzer, der seit 38 Jahren im Allgäu lebt, auf internationalen Turnieren als Unparteiischer tätig. Mehrfach war er als Mattenchef bei Welt- und Europameisterschaften eingesetzt. Persönlicher Höhepunkt war bislang die WM 1998 in Rio de Janeiro/Brasilien. „Natürlich werde ich jetzt viel umeinanderreisen, für Januar 2013 ist schon ein Einsatz in Dubai geplant“, sagte er gestern – um danach gleich die Koffer zu packen. Schließlich reist er heute zur WM nach Paris, wo er in den nächsten zehn Tagen zum einen über 200 Kampfrichter aus aller Welt begrüßt – und zum anderen mithelfen will, „eine perfekte WM abzuliefern“. Vertreter des Internationalen Olympischen Komitees seien vor Ort, weil bald über die Aufnahme von Karate als olympische Disziplin entschieden werden soll. Frühestens 2020 könnte das klappen. Als Kampfrichterchef zu Olympia? Für Roland Lowinger ginge es also doch noch ein klein wenig höher ...

Durach hält Anschluss an die Spitze Kegeln Landesliga-Männer siegen deutlich in Schongau – Niederlagen für Erstliga-Frauen ● 1. Bundesliga Frauen Eine erneut bittere Auswärtsniederlage musste der TSV Betzigau in Bayreuth hinnehmen. Mit 2541:2559 war man nicht allzu weit entfernt vom ersten Auswärtssieg seit mehr als einem Jahr. Zwar lag man immer zurück, doch die Schlagdistanz zum Gegner verlor man nie. Dennoch reichte es am Ende wieder nicht. Nach den zwei Niederlagen gegen Lorsch und Bayreuth gilt es nun gegen Karlstadt eine gute Leistung abzurufen, vielleicht wendet sich das Blatt dann zugunsten der Allgäuerinnen. (mbi) TSV Betzigau Traub 447, Heinle 397, E. Burkart 442, Maier 409, Ruther 415, B. Burkart 431. Von Beginn an lief es für die SKC Frauen beim Tabellenführer Kriemhild Lorsch nicht nach Plan.

Vom Startpaar weg vergrößerte sich der Rückstand kontinuierlich auf 74 Holz. Am Schluss hieß es 2688:2613. Am Sonntag empfängt Kempten ab 14 Uhr im Kegel- und Bowling-Center Bayreuth. (sg) 1. SKC 63 Kempten Thuy 438, Gschwind 431, Reich 413, Bühler 447, Friedlein 423, Höß 461.

bleibt das Team mit zwei Punkten Rückstand auf Tuchfühlung zum Tabellenführer Bobingen. Am Samstag steht der schwere Gang zur DJK Eichstätt auf dem Plan. (hw) Goldener Kranz Durach St. Wassermann 872, Kessler/S. Bühler 907, Königsberger 946, Zammataro 941, Wassermann 871, Bühler 977.

● Landesliga Männer Die Kegler des GK Durach besiegten das Schlusslicht SG Schongau am Ende deutlich mit 5514:5368. Dabei sah es zu Beginn so aus, als sollte sich der Tabellenletzte aus Oberbayern unbequemer als gedacht erweisen. Nach dem Startpaar gerieten die Allgäuer mit 17 Holz in Rückstand. Im Mittelpaar jedoch kippte das Spiel und Durach hatte keine Mühe, den Sieg nach Hause zu bringen. Damit

● Regionalliga Männer Einen Rückschlag musste der TSV Betzigau in Bischofswiesen hinnehmen. Mit 5156:5295 verpasste man den anvisierten Auswärtssieg deutlich. Bereits zu Beginn musste man einen 80-Kegel-Rückstand hinnehmen, welchen man im Anschluss nicht mehr entscheidend reduzieren konnte. Nun gilt es die ganze Aufmerksamkeit dem Heimspiel gegen Tabellennachbarn Weilheim.(mbi)

TSV Betzigau Chr. Kennerknecht 871, F. Kennerknecht 839, B. Kennerknecht 867, . Holzer 877, Sobania 844, Schneck 858. ● Bezirksoberliga Frauen Die Pflichtaufgabe gegen Schlusslicht ESV Augsburg hat die Betzigauer Zweite mit Bravour gelöst. Vielleicht gibt das 2488:2252 Auftrieb für die Partie in Augsburg. (mbi) Betzigau II Aigner 453, Wolff 416, Dreyer 423, Wild 368, A. Bilgeri 447, St. Ruther 381. ● Bezirksoberliga, Männer SKC Unterthingau – SKC Haldenwang 5294:5310 (Haldenwang: Hartmann 896, Engel 855, Wassermann 870, Zick 893, Weiser 909, Schmidt 887). ● Bezirksliga A Süd, Männer TSV Betzigau II – Alle Neune Thal II 5219:5091 (TSV Betzigau II: Pfeiffer 827, Wirth 838, Kennerknecht 879, Leitermann 891, Bogott 866, Perrey 918).

Starke Staffeln

Scheck zum Jubiläum

Schwimmen TVK überrascht bei Landesfinale

Turnen Ehrung für 25 Jahre TG Allgäu

Kempten Die Nachwuchsschwimmer des TV Kempten haben beim bayerischen Landesfinale der Staffeln in Erlangen positiv überrascht. Die aus vier Teilnehmer bestehenden Teams mussten dabei nacheinander in fünf verschiedenen Disziplinen gegeneinander antreten (4 x 100 Meter Delphin, Rücken, Brust, Freistil, Lagen). Zum Schluss werden alle Zeiten der Einzelstaffeln addiert – ein einzigartiges Turnier weltweit im Schwimmsport. Seit sieben Jahren konnte sich kein Team mehr aus Kempten für dieses

Finale qualifizieren. Diesmal waren gleich zwei A-Junioren-Mannschaften nominiert. Vor allem die 16- und 17-jährigen Buben des TVK wussten zu überzeugen. Sie erkämpften sich Platz drei und mussten sich nur den starken Teams aus München und Erlangen geschlagen geben. Die Mädchen schafften reihenweise persönliche Bestleistungen und freuten sich am Ende über Rang fünf. Auch zwei Vereinsrekorde wurden geknackt: 4 x 100 m Brust (Buben) und 4 x 100 m Delphin (Mädchen). (ho)

Wiggensbach/Kempten Bessere Voraussetzungen für eine ausgelassene Geburtstagsfeier hätte sich die Turngemeinschaft Allgäu gar nicht ausmalen können. Nachdem die erste Mannschaft – wie berichtet – in Wiggensbach den Drittliga-Vergleich gegen den MTV Ludwigsburg deutlich mit 69:17 gewonnen hatte, feierte die TGA im kleinen, aber feinen Kreis ihren 25. Geburtstag. Sibylle Augustin, die Vorsitzende des Turngaus Allgäu gratulierte und überreichte den Gründungsvätern und Ehrenmitgliedern Urkun-

den und Ehrennadeln des Bayerischen Turnverbandes.

Lob auch vom BLSV Auch BLSV-Kreisvorsitzender Benno Glas würdigte die Verdienste der TGA, die besten Turner der Region zusammenzuführen – und sie in höherklassigen Ligen turnen zu lassen. Auch Kemptens dritte Bürgermeisterin Sibylle Knott gratulierte. Sie überbrachte nicht nur die Grußworte des Oberbürgermeisters, sondern überreichte einen 200-EuroScheck als Jubiläumsgeschenk. (az)

DJK Seifriedsberg II – SSV Wildpoldsried 7:7 • SV Krugzell – DJK Seifriedsberg II 2:8 • TSV Wengen – TSV Fischen 8:4 • TSV Buchenberg – TV Kempten 8:4 • Seifriedsberg II – TSV Buchenberg 7:7. 8:0 7:1 7:5 5:3

TV Kempten Krugzell Fischen Sulzberg

2:4 2:4 2:6 0:8

Ali Celik hat seinen ersten Titel für den Boxclub Kaufbeuren gewonnen. Der Kemptener siegte bei der süddeutschen Meisterschaft der Männer in Würzburg im Weltergewicht bis 75 Kilogramm. Damit hat der 25-Jährige laut BCK-Vorsitzendem Roman Slobodjanikow gute Chancen, für die deutsche Meisterschaft Ende des Monats nominiert zu werden. Im Halbfinale traf Celik auf Timo Hinze aus Lahr. Diesem ließ er keine Chance und siegte klar nach Punkten. Dasselbe Schicksal ereilte im Finale Andreas Rybke aus Karlsruhe, der Celik auch nichts entgegenzusetzen hatte. Damit war Celiks erster Erfolg, seit er zum BCK gewechselt ist, unter Dach und Fach. Von seinen bisher 144 Kämpfen hat Celik damit 100 gewonnen, 37 verloren und siebenmal ein Unentschieden geholt. Derzeit stark (mib) in Form: Ali Celik. Foto: Lienert

FRAUENFUSSBALL

Buchenberger vergeben kurz vor Schluss Elfmeter Die Fußballfrauen des TSV Buchenberg kamen im letzten Spiel vor der Winterpause gegen den Tabellenführer aus Egg nicht über ein 0:0-Unentschieden hinaus. Damit überwintern die Buchenberger auf Platz vier der Bezirksliga Süd. In einem zu Beginn ausgeglichenen Spiel mussten die Gäste in der 35. Minute einen Platzverweis hinnehmen. Jedoch konnte Buchenberg – trotz eines Elfmeters in der 85. Minute – dies nicht zum Führungstreffer ausnutzen. So blieb es nach 90 Minuten beim glücklichen 0:0 für die Gäste aus Egg. (dd) FUSSBALL

Türk Dostluk zieht seine zweite Mannschaft zurück Türk Dostlukspor Kaufbeuren hat mit sofortiger Wirkung seine zweite Mannschaft aus dem Spielbetrieb der B-Klasse Allgäu 7 (in der unter anderem auch der TSV Altusried II, TSV Dietmannsried II und der FC Kempten II spielen) zurückgezogen. Grund sei akuter Spielermangel. Das teilte Spielgruppenleiter Franz Schmid aus Oberostendorf gestern mit. Die jeweiligen Gegner sind nun an den kommenden Spieltagen spielfrei. (az) SCHACH I

Ikarus organisiert Turnier in Thingers Der Verein „Ikarus“, der sich im Stadtteil Thingers um Integration, Kultur und Sport kümmert, veranstaltet im Rahmen des Interkulturellen Herbstes am kommenden Samstag von 14 bis 18 Uhr im Bürgertreff im Schwalbenweg 71 ein Schachturnier. Es läuft unter der Leitung des Schachklubs Kempten über sieben Runden im „Schweizer System“, bei dem Teilnehmer gleicher Spielstärke einander zugelost werden. Es werden Schnellschachpartien mit einer Bedenkzeit von 15 Minuten pro Spieler und Partie gespielt. Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Spieler begrenzt. Infos unter Tel. 0831/5124927 oder per Mail an wolf.hennings@web.de

Gelungener Auftakt für Kempten in die neue Saison

3:3 1:5 1:7 0:8

SG Frauenzell-Muthmannshofen – ASV Hegge 1:8 • TSV Oberstdorf – SV Casino Kleinwalsertal 8:5 • TSV Dietmannsried – SG Frauenzell-Muthmannshofen 0:8 • DJK Seifriedsberg III – SSV Wildpoldsried II 7:7 • ASV Hegge – TV Kempten 1856 II 8:0 • TSV Dietmannsried – TSV Oberstdorf 1:8. Kleinwalsertal Frauenz.-Muthm. TV Kempten II Durach II

Kemptener Ali Celik holt süddeutschen Titel

SCHACH II

2. BUBEN-KREISLIGA

Hegge 14:0 Oberstdorf 10:2 Wildpoldsried II 6:8 Seifriedsberg III 3:3 Dietmannsried 3:7

BOXEN

O

1. BUBEN-KREISLIGA

Wengen Wildpoldsried Buchenberg Seifriedsberg II

Sport in Kürze

Schnelle Staffeln: der Nachwuchs des TV Kempten 1856 überraschte mit den Rängen drei und fünf beim Landesfinale in Erlangen: (hinten von links): Niklas Martin, Tobias Schmähling, Adrian Diehn und Leon Ilmberger, (vorne von links) Anna-Lena Schmidt, Foto: TVK Nicole Hauber, Vannessa Geist und Lena Hottner.

Kemptens Bürgermeisterin Sibylle Knott (Zweite v. links) und die Vorsitzende des Turngaus Allgäu, Sibylle Augustin gratulierten der TG Allgäu zum 25sten: (von links) Präsident Armin Flaig, Ehrenpräsident Helmut Roike, die Gründungsväter Karl-Heinz Foto: Sykora Krause und Gerhard Schröck sowie Ehrentrainer Friedhold Schuster.

Mit einem 5,5:2,5-Auswärtserfolg beim TSV Mindelheim startete der Schachclub Kempten 1878 erfolgreich in die neue Saison der Schwabenliga II Süd. Pascal Lagassé, Helmut Schöler, Günter Brunold und Peter Schmid holten die volle Punktzahl. Halbe Punkte erzielten Robert Sontheim, Claus Fischer und Paul Hansch. Die Zweite gewann 4:2 gegen Memmingen, die Dritte 4:0 gegen Grönenbach. (ps)


DIENSTAG, 13. NOVEMBER 2012

33

Sport im Unterallgäu

NUMMER 262

Frauenfußball kompakt

Eishockey in Zahlen

KREISLIGA ALLGÄU

MÄNNER-LANDESLIGA SÜD/WEST

Loppenhausens Bilanz bleibt makellos

ESC Kempten – Bad Wörishofen ESV Burgau 2000 – EC Bad Tölz 1b EV Pfronten – TSV Trostberg Fürstenfeldbruck – DEC Inzell HC Landsberg – Fürstenfeldbruck Bad Wörishofen – EHC Bad Aibling TSV Trostberg – EA Schongau ESC Holzkirchen – Oberstdorf/Sonth. 1b EC Bad Tölz 1b – ESC Kempten

Mit einer blütenweißen Weste – zehn Spiele, zehn Siege – beenden die Damen des FC Loppenhausen das Spieljahr 2012. Auch gegen den TSV Roßhaupten dominierte der Tabellenführer von Beginn an die Partie. Nach 18 Minuten erzielte Lisa Nusser den ersten ihrer insgesamt drei Treffer. Bis zur Pause erhöhte Loppenhausen auf 4:0, den Hattrick von Nusser verhinderte Johanna Harnisch, die zum zwischenzeitlichen 2:0 erfolgreich war. Nach dem Wechsel verflachte die Begegnung, beide Mannschaften mussten dem tiefen Boden Tribut zollen. Mit ihrem zweiten Tor in der 66. Minute traf Harnisch zum hochverdienten 5:0-Endstand. (mz)

Pfronten Bad Wörishof. Schongau Landsberg Bad Tölz 1b Fürstenfeldb. Kempten Geretsried

18:2 12:2 11:3 11:7 9:7 8:8 8:8 6:8

Bad Aibling Forst Oberst./So. 1b Holzkirchen Trostberg Burgau Inzell

5:6 6:10 7:3 8:4 6:3 6:4 4:6 7:4 5:4 6:8 6:8 5:9 2:8 2:8 1:9 1:11

MÄNNER-BEZIRKSLIGA WEST ERC Lechbruck – Lindenb./Lindau ESV Buchloe 1b – HC Maustadt Denklingen/L. 1b – Wood Augsburg HC Maustadt Denkling./L. 1b Lindenberg Ulm/Neu-Ulm Wörishofen 1b

6:0 5:1 4:2 4:4 4:6

Buchloe 1b Lechbruck Wood Augsburg 1. EC Senden

4:4 3:6 6:6 3:5 1:1 1:3 0:6

KREISLIGA ALLGÄU

Auerbach tut sich eine Halbzeit lang schwer In der Partie des SV Auerbach gegen den SV Rückholz erwischten die Gastgeber den besseren Start und gingen durch einen Treffer von Felicia Oberholzner mit 1:0 in Führung. Allerdings gelang den Gästen kurze Zeit später der Ausgleichstreffer. Der SVA fand dann besser ins Spiel und kam noch vor der Pause zum 2:1-Führungstreffer durch Maria Dausch. In der zweiten Hälfte machten die Auerbacher mehr Druck und konnten die Führung durch weitere Tore von Veronika Boxler und Felicia Oberholzner auf 4:1 ausbauen. (mz)

Frauenfußball in Zahlen FRAUEN-BOL SCHWABEN Schw. Augsburg II – SV Wattenweiler SVS Türkheim – DJK Breitenthal VfL Kaufering – TSV Ottobeuren FC Stätzling – SV 29 Kempten FSV Wehringen – CSC Batzenhofen-H. FC Augsburg 9 19 Schw. Augs. II 10 18 Ottobeuren 7 18 Wattenweiler 8 16 Kaufering 9 13 Batzenhofen 9 11

1:2 ausgef. 1:2 1:1 2:0 9 11 9 10 8 9 9 9 9 2

Türkheim SV Kempten Stätzling Wehringen Breitenthal

FRAUEN-BEZIRKSLIGA SÜD SV Hurlach – Obergessertshausen TSV Buchenberg – SV Egg a. d. Günz VfR Jettingen – TSV Dinkelscherben FC Memmingen II – TSV Peiting FC Memm. II Egg/Günz Jettingen Buchenberg O’hausen

9 9 8 9 8

19 19 17 14 13

1:2 0:0 1:1 5:1

Wieder landet der Puck in der Fanghand: Patrick Zibrowius feierte beim 6:4-Heimsieg des EV Bad Wörishofen gegen den EHC Bad Aibling ein gelungenes Debüt im Tor der Wölfe. Foto: Andreas Lenuweit

EISHOCKEY

Furioses Debüt im Tor Eishockey, Landesliga Der EV Bad Wörishofen schlägt Bad Aibling mit 6:4 und holt damit vier Punkte am Wochenende. Torhüter Patrick Zibrowius feiert einen gelungenen Einstand VON CHRISTOPH HOFER Bad Wörishofen Der EV Bad Wörishofen mausert sich langsam zu einem echten Spitzenteam in der Landesliga Südwest. Nachdem der EVW am vergangenen Freitag in Kempten gewonnen hatte, legte er am Sonntagabend im Heimspiel gegen Bad Aibling nach. Das 6:4 bedeutete den fünften Sieg im siebten Spiel und das erste Vier-PunkteWochenende des EVW. Der ist nun Zweiter und kann sich kommendes Wochenende auf zwei echte Spitzenspiele einstellen: Am Freitag geht es zu Tabellenführer EV Pfronten, am Sonntag hat man den Tabellendritten, EA Schongau, zu Gast. Seine Heimstärke bewies der EV Bad Wörishofen gegen den EHC

Bad Aibling einmal mehr. Beim vierten Sieg auf eigenem Eis mussten die Wörishofer, die Patrick Zibrowius im Tor und Peter Brückner im Sturm (für Joel Sirch) antraten, jedoch erst einmal einen frühen Gegentreffer verkraften. Nachdem der EVW gleich zu Beginn mit zwei Mann in Unterzahl spielen musste, war Zibrowius beim ersten Torschuss der Bad Aiblinger chancenlos (3.). Nach und nach aber übernahmen die Gastgeber die Initiative und kamen nach einem tollen Solo von Fabian Germain in der 16. Minute zum Ausgleich.

Im Mitteldrittel legen die Wölfe den Grundstein für den Sieg Die Wölfe begannen den Mittelabschnitt druckvoller. Nachdem Franz Schmidt dreimal die Führung

FRAUEN-KREISLIGA 1 SV Auerbach – SV Rückholz SV Memmingerberg – TV Oy TSV Ottobeuren II – FC Immenstadt 07 FC Loppenhausen – TSV Roßhaupten 1. FC Sonthofen – Kaufbeuren II Loppenhausen 10 30 Auerbach 9 24 Sonthofen 9 17 Rückholz 9 16 TV Oy 8 13

Ottobeur. II Roßhaupten Kaufbeuren II Memmingerb. Immenst. 07

4:1 1:4 7:0 5:0 5:0

28:32 21:35 35:29 27:25 31:24 24:27

10:0 10:2 8:4 7:5 6:6 6:6

6:6 5:5 4:8 2:8 2:8 2:10

Weilheim D./Altusried Herrsching Gauting Gilching F’bruck III

Murnau Mindelheim Landsberg Marktoberd. Memmingen II Bissenhofen

BEZIRKSLIGA, FRAUEN TSV Ottobeuren II – TV Bad Tölz TSV Ottobeuren II – Fürstenfeldbruck BSC Oberhausen II – TV Memmingen Ottobeuren II Mindelheim SC Weßling Kaufbeuren/N. Oberhausen II

10:0 6:2 6:2 6:2 6:4

26:17 21:15 19:19 4:6 3:5 1:7 0:6 0:8

F’feldbruck Memmingen TV Bad Tölz TSV Alling Partenkirchen

BEZIRKSOBERLIGA, B-JUNIOREN SG Kempten-Kottern – Königsbrunn TSV Sonthofen – TSV Niederraunau Dietmannsr./Alt. Kempten-Kott. TSV Bobingen Niederraunau TV Lauingen

8:0 8:2 7:1 6:4 5:5

34:21 23:27 4:4 4:6 2:8 2:8 0:8

Mindelheim Königsbrunn Haunstetten Sonthofen Göggingen

BEZIRKSLIGA WEST, D-JUNIOREN TV Waltenhofen – SG Kempten-Kottern TSV Sonthofen – TSV Ottobeuren Sonthofen Kempten-Kott. Kaufb./Neugabl. Ottobeur.

8:0 8:2 4:2 2:4

TSV Mindelheim Waltenhof. Marktoberd.

12:27 30:16 2:4 0:6 0:6

ESVK muss im Pokal nach Schwenningen Im Rahmen des Deutschland Cups hat DEB-Vizepräsident Manuel Hüttl die Viertelfinalbegegnungen des DEB-Pokals ausgelost. Dabei kamen folgende Partien zustande: SERC Wild Wings – ESV Kaufbeuren; SC Bietigheim Steelers – Landshut Cannibals; Füchse Duisburg – Heilbronner Falken; RT Bad Nauheim – Starbulls Rosenheim. Das Viertelfinale wird am 4. und 5. Dezember ausgespielt. (az) MOTORSPORT

Joachim Duscher beendet Saison als Elfter Das Jahr 2012 endet für den Rennfahrer Joachim Duscher mit Platz elf im Gesamtklassement der Special Tourenwagen Trophy. Im letzten Rennen auf dem Nürburgring feierte Duscher mit seinem Audi 80 Turbo noch zwei Klassensiege. Insgesamt war es jedoch eine enttäuschende Saison für den Ettringer, der vier Rennen krankheitsbedingt ausfallen lassen musste. Hinzu kamen zwei Ausfälle durch technische Defekte. Am Ende standen nun sechs Siege in seiner Klasse bis 3500 ccm sowie ein dritter Platz. Der Blick geht schon in die Zukunft: „In den Wintermonaten werden bestimmte Umbau- bzw. Verbesserungen am Fahrwerk und Karosserie, sowie Bremskühlung vom Team unter der Leitung von Alfred Eberhart vorgenommen“, sagt Duscher. (mz) EISKUNSTLAUF

ESV Türkheim bietet Eislaufkurs für Kinder an

VON MISCHA MILTENBERGER

Handball in Zahlen Fürstenfeldbruck III – TSV Mindelheim TSV Landsberg – TSV Weilheim TV Memmingen II – TSV Biessenhofen TSV Gilching – Dietmannsr./Altusried TSV Murnau – TSV Marktoberdorf HC Gauting – TSV Herrsching

letzte Drittel alt, das stand es nur noch 5:3. Die endgültige Entscheidung verpassten in der Folge Heckelsmüller und Germain, der nur das Gestänge traf. So wurde das körperbetonte Aufeinandertreffen beider Teams nochmals spannend, spätestens als die Wölfe in der 51. Minute wieder mit zwei Mann in Unterzahl agieren mussten. Doch diesmal rettete Zibrowius mit einigen Paraden die 5:3-Führung. Als die Wölfe dann wieder komplett waren, legte Brückner nach einem Solo in der 57. Minute zum 6:3 nach. Zwar kamen die Gäste vier Sekunden vor dem Ende zum 6:4-Endstand, doch am klaren Sieg der Wölfe änderte das nichts. So gehen die Mannen von Trainer Andreas Schweinberger selbstbewusst in die kommenden Spitzenspiele.

Eishockey ESV Kaufbeuren will heute in Rosenheim eine Überraschung schaffen

10 11 9 8 9 4 7 2 8 1

BOL ALPENVORLAND, MÄNNER

verpasste, war es erneut Germain, der seinen zweiten Treffer folgen ließ (23.). Bad Aibling baute in dieser Phase immer mehr ab – und das nutzte der EVW: Patrick Münch erhöhte per Abstauber auf 3:1 (35.). Jetzt hatten die Wörishofer die Partie im Griff und agierten etwas zu sorglos. Einen Fehler von dem ansonsten sehr gut haltenden Zibrowius nutzte Bad Aibling zwei Minuten später zum Anschlusstreffer. Doch nur eine Minute später bügelten seine Vorderleute den Fehler des Torhüters wieder aus. Peter Brückner traf mit seinem ersten Saisontor zum 4:2. Noch vor der zweiten Pausensirene fiel das 5:2: Christoph Heckelsmüller fälschte den Puck von Maximilian Hofer ins Tor ab. Doch Bad Aibling gab sich nicht geschlagen. 13 Sekunden war das

Als Außenseiter zum Derby

8 10 8 7 8 5 7 1

Dinkelscherb. Hurlach Peiting Hochzoll

Sport kompakt

Eddy Yusof, der Schweizer Vizemeister und Bronzemedaillen-Gewinner der JuniorenEM in diesem Jahr, unterstützte die TG Allgäu gegen Ludwigsburg. Foto: Sykora

Alles im Griff Turnen TG Allgäu entzündet beim klaren Sieg über Ludwigsburg ein wahres Feuerwerk Wiggensbach Den über 400 Zuschauern in der Wiggensbacher Panoramarena konnte zwar kein allzu spannender Wettkampf der 3. Kunstturn-Bundesliga Süd geboten werden, jedoch sahen sie ein Team der TG Allgäu, das beim 69:17-Heimsieg über Tabellenschlusslicht MTV Ludwigsburg eine starke turnerische Leistung bot. Der Wettkampf verlief recht einseitig, und nur Fehler an den Ringen und Reck verhinderten ein „Zu-NullErgebnis“ für die Allgäuer, die damit den dritten Tabellenplatz zurückeroberten. Kapitän Uli Benker ist zufrieden: „Die Mannschaft konnte heute zeigen, was sie drauf hat.“ Besonders lobte er den TGA-Gastturner aus der Schweiz, Eddy Yusof, 18, der sowohl Zuschauer als auch Turner mit seinem Auftritt begeisterte.

Benker: „So was habe ich bei uns in der Liga noch nie gesehen. Vor allem am Barren kann er locker bei internationalen Wettkämpfen oben mithalten.“ Yusof wurde mit 23 Punkten auch Topscorer des Abends.

25 Jahre TGA mit einem bunten Programm gefeiert Nach der Siegerehrung wurde die TG Allgäu und deren Gründungsväter für das 25-jährige Bestehen des Vereins geehrt und ausgezeichnet. Die TG Allgäu hat es sich zur Aufgabe gemacht die besten Turner aus dem Allgäu zu vereinen, um an höherklassigen Wettkämpfen wie die Bundesliga teilzunehmen. Nach der offiziellen Ehrung durch den bayerischen Verband, den Turngau Allgäu und der Stadt Kempten wurde noch kräftig gefeiert. (ub)

Kaufbeuren Der ESV Kaufbeuren fährt heute als Außenseiter in das Zweitligaderby bei den Starbulls Rosenheim (Beginn 19.30 Uhr). Dennoch will der Tabellenzwölfte aus dem Allgäu bei den Starbulls für eine Überraschung sorgen. Die Oberbayern sind nach holprigem Start nun richtig ins Rollen gekommen und liegen auf Rang fünf, nur zwei Punkte hinter Tabellenführer Schwenningen. Der ESVK ist Vorletzter mit zwölf Zählern weniger. „Natürlich sind wir nur Außenseiter. Rosenheim zählt zu den stärksten Teams der Liga und ist deshalb nicht unsere Augenhöhe“, sagt Latta.

Der ESV Türkheim bietet wieder einen Eiskunstlaufkurs an. Dieser findet immer mittwochs von 15.30 bis 16.30 Uhr im Eisstadion statt. Wer Interesse hat, kann sich bei Silvia Schönhaar unter Telefon 08245/860 oder am Mittwoch direkt am Eisstadion melden. (mz) RADBALL

Mindelheimer Nachwuchs ist gut in Form

Deutschland-Cup als willkommene Spielpause Das spielfreie Wochenende wegen des Deutschland-Cups habe seinem Team nach den vielen langen Auswärtsfahrten gut getan. Die Spieler hatten einige Tage frei, sind aber seit Samstag wieder im Training. Auch die Junioren-Nationalspieler Markus Eisenschmid (U 18) und Hans Detsch (U 20) sind gestern von ihren internationalen Einsätzen zurückgekehrt. Folglich kann der Coach wieder auf seinen kompletten Kader zurückgreifen und fährt mit sechs Verteidigern und zwölf Stürmern nach Rosenheim. Dort gilt es für sein Team, die zuletzt gezeigten Leistungen zu bestätigen, um vielleicht auch einmal ein

Den Starbulls ein Schnippchen schlagen will der ESV Kaufbeuren um Mathias Müller (vorn). Archivfoto: Langer

knappes Spiel für sich zu entscheiden. „In solchen Partien merkt man, dass wir nicht so viele erfahrene Spieler haben“, so Latta. Wichtig sei eine noch bessere Defensivleistung. „Wir müssen vermeiden, dass wir so wie in Hannover gleich durch zwei Anfängerfehler mit Gegentoren bestraft werden“, sagt der Coach.

Der Mindelheimer Radballnachwuchs bleibt auf Erfolgskurs. Neben dem U15-Team Christian Faßbender und Markus Faußner, die in der U15-Bayernliga Platz vier belegen, absolvierten nun mit Jakob Ginter, Jonathan Sliwockyj und Fabian Sturm bereits die nächsten Talente in ihrem ersten Turnier. Und das recht erfolgreich, denn gleich bei ihrem ersten U10-Pokalturnier in Augsburg holten sich die Sieben- und Achtjährigen einen Pokal ab. An selber Wirkungsstätte konnten die Velo-Club-Fahrer Faßbender/Faußner einen weitern Turniersieg in ihrer noch jungen Karriere verbuchen. In sechs Spielen mit lediglich drei Gegentoren gingen sie im U15-Turnier jeweils gegen die Mannschaften Stein I + II, Gärtringen, Augsburg und Kissing jeweils als Sieger vom Platz und gewannen damit souverän das Turnier. (sst)


28 Sport kompakt BADMINTON

Türkheimer Nachwuchs im Saisonendspurt Die kleinsten Federballer des TV Türkheim, die U13-Teams, treten am Sonntag, 11. November, zum letzten Spiel der Mannschaftsrunde in der Bezirksoberliga Schwaben an. Dabei treffen sie um 10 Uhr in der heimischen Mittelschulturnhalle auf den in der Tabelle nur um einen Punkt vor ihnen liegenden Gegner aus Diedorf. Für Spannung ist also gesorgt. Auch bietet sich Interessierten ab neun Jahren eine gute Gelegenheit, sich einen Eindruck vom Badminton zu machen. (mz) HANDBALL

Schwere Aufgabe für Mindelheimer Herren Nach einem spielfreien Wochenende greifen die Handballer des TSV Mindelheim am Samstag (15.15 Uhr) wieder ins Geschehen der Bezirksoberliga ein. Die Frundsbergstädter reisen zum Tabellenfünften vom TuS Fürstenfeldbruck. Die Gastgeber gewannen ihre bisherigen Heimspiele souverän und holten sich auch beim 26:25-Auswärtserfolg beim TSV Murnau bereits die ersten Punkten in der Ferne. Am letzten Spieltag unterlag man jedoch dem TSV Herrsching mit 26:22. „In Bruck müssen wir wie immer hart um Punkte kämpfen“, bereitet sich Trainer Christian Schielle schon auf eine enge Partie vor. Sein Team konnte in den vergangenen beiden Partien punkten und setzte sich etwas vom Tabellenende ab. Verletzungsbedingt muss Trainer Schielle jedoch noch immer auf Kreisläufer Alexander Weikmann verzichten. Michael Krausko ist nach seiner Roten Karte beim Auswärtsspiel in Biessenhofen noch zwei Spiele gesperrt. (haba) HANDBALL

TSVO geht als gestärkter Außenseiter ins Heimspiel Schwierig, aber nicht unlösbar ist die Heimaufgabe, die die Bayernliga-Handballer des TSV Ottobeuren (Elfter/4:10 Punkte) am Samstag zu bewältigen haben: Nach der zweiwöchigen Spielpause treffen sie ab 20 Uhr in der Dreifachturnhalle auf den noch ungeschlagenen Zweiten TSV Lohr (12:2 Zähler). Kein Verein hat so viele Jahre in der Bayernliga verbracht wie die Unterfranken. Die Lohrer bestreiten derzeit ihre 24. Bayernliga-Spielzeit, womit sie nach Spieljahren und Punkten die Nummer eins in der „Ewigen Tabelle“ dieser Spielklasse sind. Der TSV Ottobeuren geht nach dem 26:23-Heimsieg gegen Waldbüttelbrunn allerdings als gestärkter Außenseiter in die Begegnung. „Wir sind sicher nicht chancenlos“, meint TSVO-HandballVorsitzender Willi Höbel. (dp) TURNEN

Dreifacher Grund zur Vorfreude bei der TG Allgäu Vorfreude bei den Turnern der TG Allgäu: Am Samstag gibt es gleich drei Dinge, auf die sich freuen. Zum einen erwarten die Allgäuer die Mannschaft aus Ludwigsburg zum letzten Heimkampf in der dritten Liga, zum zweiten wird die TGA in diesem Vergleich von einem Spitzenturner aus der Schweiz verstärkt, und zum dritten feiert sie ihr 25-jähriges Bestehen. Sportlich geht es ab 17 Uhr in der Wiggensbacher Panoramarena darum, mit einem Sieg den dritten Platz in der 3. Bundesliga Süd zurückzuerobern. Die TGA dabei unterstützen wird Eddy Yusof, 18, aus der Schweiz. Er wurde heuer bei der Junioren-Europameisterschaft Dritter und als jüngster Teilnehmer bei der Schweizer Meisterschaft Zweiter. Anschließend steht noch die offizielle Ehrung seitens des BLSV und des Turngaus Allgäu zum 25. Jubiläum der TGA an. Viele ehemalige Turner, Vorstände und auch Gründungsmitglieder werden anwesend sein und den Abend mit den Turnern ausklingen lassen. Seit 25 Jahren vereint die TG Allgäu die besten Turner aus dem Gau, um Liga-Teams zu bilden. (ub)

Sport im Unterallgäu

NUMMER 260

Leichte Hürde Königsbrunn?

Sport am Wochenende FUSSBALL Landesliga Südwest TSV Mindelheim – FC Königsbrunn (Sa., 14 Uhr) Kreisliga Mitte BSC Memmingen – SV Salamander Türkheim (Sa., 14.30 Uhr) TSV Legau – FC Heimertingen TV Boos – DJK SV Ost Memmingen TV Woringen – SV Ungerhausen Türk Dostlukspor Kaufbeuren – SV Eggenthal SV Pforzen – FSV Amberg TSV Zaisertshofen – SV Amendingen SC Ronsberg – FC Viktoria Buxheim (alle So., 14.30 Uhr) Kreisklasse Allgäu 2 TSV Mindelheim II – Türkiyemspor Mindelheim (Sa., 12.15 Uhr) TSV Markt Wald – FSV Dirlewang SV Schöneberg – FC Bad Wörishofen SV Stöttwang – FSV Lamerdingen II SV Oberegg – FC Blonhofen SV Mattsies – SV Salgen/Bronnen TSV Kirchheim – SVO Germaringen II (alle So., 14.30 Uhr) A-Klasse Allgäu 2 FC Buchloe – FC Blonhofen II (Sa., 14.30 Uhr) SV Salamander Türkheim II – SC Eppishausen (So., 12.45 Uhr) TSV Kammlach – FC Bad Wörishofen II TSV Pfaffenhausen – SV Oberostendorf FC Jengen – TV Irsee FC Rammingen – SV Oberrieden TV Waal – TSV Ettringen (alle So., 14.30 Uhr)

Fußball, Landesliga Am Samstag will der TSV Mindelheim eine Scharte auswetzen VON AXEL SCHMIDT Mindelheim Im Grunde genommen hatte der TSV Mindelheim in der Vorrunde das Pech, gleich zu Beginn beim FC Königsbrunn antreten zu müssen. Das war am 24. Juli. Damals verlor der TSV Mindelheim in Königsbrunn 0:2. Es sollte der erste von bislang nur drei Siegen für Königsbrunn sein. Einer der Gründe, warum das so ist, liegt an einem doppelten Spielerwechsel. Ende August sagten Augustin Barbano, der gegen den TSV Mindelheim noch das 1:0 erzielt hatte, und Christian Merk „Servus FCK“ und schlossen sich als Ver-

„Wir haben uns in dieser Saison mit vermeintlichen Pflichtaufgaben schon einige Male sehr schwer getan.“ Dominik Deli, Trainer TSV Mindelheim

tragsamateure kurzerhand dem SV Mering an. Jenem SV Mering, der vergangene Woche den FC Königsbrunn mit 3:0 von dessen eigenem Platz fegte. Einer der Torschützen: Augustin Barbano. In diesem Spiel kam es aber noch dicker für die Königsbrunner: Denn Torhüter Sebastian Pütz, der seiner Mannschaft mit zahlreichen Paraden den Sieg gegen Mindelheim gerettet hatte, flog wegen einer Notbremse vom Platz und ist nun erst einmal gesperrt. Für ihn steht in Mindelheim Ersatzkeeper Florian Antony im Tor. Ebenfalls gesperrt ist noch Stürmer Maximilian Murphy. Die Aussichten des Tabellenschlusslichts, sein Husarenstück

vom Juli gegen den TSV Mindelheim am Samstag (14 Uhr) im Julius-Strohmayer-Stadion zu wiederholen, werden dadurch nicht besser. Trainer Dietmar Fuhrmann und seine Spieler sehnen die Winterpause herbei. Die käme für den TSV Mindelheim wohl etwas zu früh. Zumal die Spieler noch etwas wiedergutzumachen haben. Denn die 0:1-Niederlage am vergangenen Wochenende beim TSV Ottobeuren war unnötig, wie Trainer Dominik Deli zugab. „Im Endspurt vor der Winterpause wollen wir noch Punkte sammeln“, so Deli. Zwar muss auch er weiterhin auf einen seiner wichtigsten Spieler verzichten – Daniel Siegwart bekam für seine Rote Karte aus dem Heimspiel gegen den TSV Dachau eine Drei-Spiele-Sperre aufgebrummt und muss dementsprechend noch einmal zusehen –, dennoch plant Deli fest mit drei Punkten. „Es spricht alles für einen Heimsieg, ungeachtet dessen, dass Königsbrunn zwei wichtige Spieler abgegeben hat und der Torhüter gesperrt ist“, sagt Deli, fügt aber sogleich ein großes „Aber“ hinzu: „Wir haben uns in dieser Saison mit vermeintlichen Pflichtaufgaben schon einige Male sehr schwer getan. Wir müssen 90 Minuten lang voll konzentriert sein.“ Denn auf das nötige Quäntchen Glück sollte sich der TSV Mindelheim gegen den FC Königsbrunn nicht verlassen. Das ging heuer schon einmal schief. Damals, am 24. Juli, als ein gewisser Augusto Barbano ein Tor für den FC Königsbrunn erzielte und ein gewisser Sebastian Pütz im FCK-Tor die Mindelheimer Stürmer schier zur Verzweiflung brachte.

B-Klasse Allgäu 2 TSV Trunkelsberg – FC Loppenhausen SV Schlingen – FC 98 Auerbach/Stetten SpVgg Baisweil-Lauchdorf – FSV Kirchdorf SV Breitenbrunn – SV Tussenhausen FC Westerheim – SV Bedernau SC Unterrieden – SpVgg Wiedergeltingen (alle So., 14.30 Uhr) B-Klasse Allgäu 3 TSV Kammlach II – SC Lindenberg TSV Pfaffenhausen II – SV Oberostendorf II SV Pforzen II – FC Blonhofen III FC Jengen II – TV Irsee II FC Rammingen II – SV Oberrieden II TV Waal II – TSV Ettringen II (alle So., 12.45 Uhr) B-Klasse Allgäu 9 TSV Markt Wald II – FSV Dirlewang II SV Schöneberg II – FC 98 Auerbach/Stetten II SV Stöttwang II – FSV Lamerdingen III TSV Zaisertshofen II – FSV Amberg II SV Mattsies II – SV Salgen/Bronnen II TSV Kirchheim II – SVO Germaringen III (alle So., 12.45 Uhr)

FRAUENFUSSBALL Bezirksoberliga SV Sal. Türkheim – DJK Breitenthal (Sa., 16.15 Uhr) Bezirksliga Süd SV Hurlach/Wiedergelt. – SV Obergessertshausen (Sa., 14.30 Uhr) Kreisliga Süd SV Auerbach – SV Rückholz (Sa., 17 Uhr) FC Loppenhausen – TSV Roßhaupten (So., 11 Uhr)

Nimmt der TSV Mindelheim diesmal die Hürde FC Königsbrunn? Im Hinspiel scheiterten Julian Singer und Co. mehrmals an FCK-Keeper Sebastian Pütz. Der ist diesmal jedoch wegen einer Roten Karte gesperrt. Foto: Erich Wörishofer

Nur ein Team jubelt derzeit

Spiel der Woche

Fußball, Kreisliga Amberg und Zaisertshofen warten seit Wochen auf ein Erfolgserlebnis. Einzig der SVS Türkheim ist in der Spur

SV Mattsies – SV Salgen/Bronnen

Amberg Die „Mission impossible“ für Alois Schneider und den FSV Amberg geht in eine nächste Runde. Am Sonntag gastiert der FSV beim SV Pforzen – und muss punkten. Ähnlich geht es dem TSV Zaisertshofen. Auch der Aufsteiger braucht jeden Punkt im Kampf um den Klassenerhalt. In ganz anderen Sphären ist derzeit der SV Salamander Türkheim unterwegs. ● FSV Amberg „Nur jedes zweite Spiel zu gewinnen, reicht für uns schon fast nicht mehr.“ Alois Schneider, der seit einigen Wochen als Interimstrainer beim FSV fungiert, weiß, was die Stunde geschlagen hat. Seit dem zweiten Spieltag wartet der FSV auf den zweiten Saisonsieg. Das rettende Ufer ist nun schon elf Punkte entfernt. Nun geht es am Sonntag zum SV Pforzen. Der steht auf einem gesicherten Mittelfeldplatz, mit engem Kontakt zu den

Seit zwölf Spielen wartet der FSV Amberg auf einen Punktgewinn. Foto: axe

vorderen Plätzen. Nur drei Punkte sind es zum Tabellendritten SVS Türkheim. Ob dem FSV ausgerechnet hier ein Befreiungsschlag gelingt? Ganz ausgeschlossen ist es nicht, denn in den vergangenen Spielen bewiesen die Amberger, dass sie das Toreschießen nicht verlernt haben. Selbst Spitzenreiter Buxheim musste zwei Amberger Gegentore schlucken. Doch was die Offensive auf die Beine stellt, wirft die Defensive wieder um. 57 Gegentore in 14 Spielen sind Ligaspitze. Für Schneider geht es darum, die Abwehr zu stärken. Und der SV Pforzen, der mit Jürgen Lahner durchaus einen torgefährlichen Stürmer in seinen Reihen hat, ist da der richtige „Aufbaugegner“. ● TSV Zaisertshofen Die Defensive ist auch das Problem beim TSV Zaisertshofen. Fünf Spiele in Folge ver-

Michael Kolodziej und der SVS Türkheim stehen auf Rang drei. Foto: jup

SAMSTAG, 10. NOVEMBER 2012

lor der Aufsteiger, kassierte dabei stolze 19 Tore. Am Sonntag kommt nun der SV Amendingen (11.). Will der TSV wieder etwas an die Nichtabstiegsplätze heranschmecken, ist ein Heimsieg Pflicht. Dafür aber muss die in der Aufstiegssaison hochgelobte Offensive wieder zu alter Treffsicherheit zurückfinden. ● SVS Türkheim Der einzige der drei heimischen Kreisligavertreter, der derzeit etwas zu lachen hat, ist der SV Salamander Türkheim. Nach dem 5:1-Auswärtssieg am vergangenen Spieltag in Zaisertshofen geht es nun zu einem weiteren Kellerkind. Dass der BSC Memmingen den Großteil der Vorrunde auf einem Abstiegsplatz verbringen würde, hätte vor der Saison wohl kaum einer gedacht. Michael Kolodziej und seinen Mannen wird es egal sein. Für sie zählt nur ein Sieg, will man Platz drei verteidigen. (axe)

Der Sturmreihe des TSV Zaisertshofen fehlt die Kaltschnäuzigkeit. Foto: axe

Wie abhängig der SV Salgen/Bronnen von seinem Torjäger Jürgen Biechele ist, macht ein Blick auf die aktuelle Tabellensituation deutlich: Der SVS ist Vorletzter, hat mit elf Treffern zusammen mit Schlusslicht Dirlewang die wenigsten Tore bislang erzielt. Und Biechele? Bei ihm steht ein einziges Törchen zu Buche. In der vergangenen Saison hatte er mit 14 Toren noch maßgeblichen Anteil am Klassenerhalt seines Teams, im Jahr zuvor waren es 16 Tore und 2010 sorgte er mit 15 Toren sogar dafür, dass der SV Salgen/Bronnen bis in die Aufstiegsrelegation kam. Davon ist nun nichts mehr zu spüren. Salgen/Bronnen kämpft auch heuer um das Überleben in der Kreisklasse. Zwar ist der SVS punktgleich mit Türkiyemspor Mindelheim, der auf dem ersten Nichtabstiegsplatz steht. Der Abstand zu Platz elf beträgt aber schon stattliche sechs Punkte. Somit kommt das Gastspiel beim SV Mattsies am Sonntag (14.30 Uhr) gerade recht. Denn gegen den SVM gelang der letzte Sieg. 4:2 hieß es Anfang Oktober. Während Salgen/Bronnen auf eine Wiederholung dieses Ergebnisses hofft, will Mattsies die Schmach tilgen. Dabei scheint der SVM in guter Verfassung zu sein. Nach zuvor sechs Spielen ohne Sieg bezwang Mattsies zuletzt den TSV Markt Wald mit 5:1. Stefan Groos traf dabei doppelt und hat nun vier Treffer auf seinem Konto. Er ist damit bester Mattsieser Torschütze. (axe)

EISHOCKEY Landesliga Südwest EV Bad Wörishofen – EHC Bad Aibling (So., 17.30 Uhr) Schüler, Landesliga ESV Türkheim – ERSC Ottobrunn (So., 16.30 Uhr) Junioren, Bezirksliga EV Bad Wörishofen – SG Oberstdorf (Sa., 18.15 Uhr)

VOLLEYBALL Bezirksklasse Süd, Frauen SVS Türkheim – Jettingen – Sonthofen III (Sa., 14.30 Uhr, Mittelschule) Kreisklasse Süd, Frauen SVS Türkheim II – Mauerstetten IV – Weitnau (Sa., 14.30 Uhr, Mittelschule)

TISCHTENNIS 1. Bezirksliga, Damen TTSC Warmisried – TV Dillingen (Sa., 15 Uhr, Gemeindehaus) TTSC Warmisried – TSV Wertingen (Sa., 19 Uhr, Gemeindehaus)

Sport & Sponsoren

C-Junioren des FSV in neuen Trikots Die C-Junioren des FSV Dirlewang freuen sich über einen neuen Satz Trikots. Diesen überreichte kürzlich Wolfgang Engstle (links) von der gleichnamigen Firma für Heizung, Lüftung, Sanitär und Solarservice aus Altensteig. Die beiden Spielführer Vinzenz Schorer (Mitte) und Tobias Bauer bedankten sich für diese Spende. Foto: FSV Dirlewang

Kontakt Sportredaktion Telefon 08261/9913-26; Fax 08261/9913-27 E-Mail redaktion@mindelheimer-zeitung.de






    

Allgäu-Sport Heimturnier mit starken Gegnern

   

   ( 1 1#2!&#2!71:! 

Eishockey-Frauen spielen in FĂźssen

Der Kemptener Philipp Martin zählt zu den Mitfavoriten beim Allgäuer Sportklettercup in Oberstaufen. Foto: Andreas Ellinger

Die jungen Wilden und die Tradition Klettern Beim 24. Allgäucup in Oberstaufen spielt der Nachwuchs die Favoritenrolle VON ANDREAS ELLINGER Oberstaufen/Kalzhofen Dass der Allgäuer Sportklettercup so lange Bestand haben wird, damit haben seine Erfinder wohl nicht gerechnet. Heute zählt der Wettbewerb in der Kalzhofener Turnhalle zu jenen mit der längsten Tradition in ganz Europa. Und die diesjährigen Mitfavoriten waren noch lange nicht auf der Welt, als der Cup vor ßber 20 Jahren ins Leben gerufen wurde: Der Kemptener Philipp Martin und Patricia Holzmann. Die Oberstaufenerin hatte im vergangenen Jahr als damals 15-Jährige die Jugendklasse gewonnen und durfte daraufhin bei den Frauen mitklettern. Dort erreichte sie den dritten Platz. Noch besser war Philipp Martin. Der damals 17-Jährige musste sich erst im Superfinale geschlagen geben und kam am Schluss auf Platz zwei hinter Stefan Heubusch. Die jungen Wilden sind zwar aller Voraussicht nach Favoriten fßr den Gesamtsieg, doch die Verantwortlichen haben es wieder geschafft, den Wettbewerb fßr alle Hobbykletterer interessant zu machen. So dßrfen zum Beispiel keine Mitglieder der jeweiligen Wettkampf-Kader teilnehmen. Sie hatten zwischenzeitlich die Sieger unter sich ausgemacht,

doch seit einigen Jahren heiĂ&#x;t es fĂźr sie: Wir mĂźssen drauĂ&#x;en bleiben. Umso offener zeigen sich die Veranstalter fĂźr diejenigen, die schon ziemlich lange in der Vertikalen unterwegs sind. Die Vertreter des Alpenvereins Oberstaufen-Lindenberg waren mit die ersten, die spezielle Altersklassen eingefĂźhrt habe. Und so treten hier zahlreiche Sportler an, die zwar noch Ăźber viele Muskeln, aber dafĂźr Ăźber immer weniger Haare verfĂźgen. In dieser Liga kĂśnnten zum Beispiel der ExKemptener Manfred Hennig oder der Wiggensbacher Horst Klose fĂźr eine Ăœberraschung sorgen. Insgesamt sind in den verschiedenen Altersklassen rund 100 Sportler aus SĂźddeutschland, Ă–sterreich und der Schweiz am Start. Die Wettkampfwand mit ihrem beeindruckenden Abschlussdach ist zwar schon ein wenig in die Jahre gekommen, doch die Routensetzer schaffen es stets, spannende und selektive Touren in die Wand zu schrauben.

O Zeitplan Am Samstag, 10. November, finden die Qualifikation und das Kinderfinale statt. Beginn ist um 9.15 Uhr. Am Sonntag, 11. November, starten um 9 Uhr die Halbfinalrunden. Die Frauen tragen ihr Finale ab 15.30 Uhr aus, die Männer ab 17 Uhr.

FĂźssen/Memmingen Acht Eishockey-Frauen des ECDC Memmingen sind derzeit mit ihren Nationalmannschaften unterwegs. Die deutsche U 18 bestreitet ein Turnier in Russland, das A-Team bestreitet in FĂźssen sein „Heimturnier“ um den Halloween-Cup. In FĂźssen sind vom ECDC Susi Fellner, Daria Gleissner, Julia Seitz und Jacqueline Janzen nominiert. Gegner im Bundesleistungszentrum sind die Schweiz, die Slowakei und Tschechien. Die Schweiz als Bronzemedaillengewinner der letzten WM, Tschechien und die Slowakei sind passende Gegner, um sich gut auf das groĂ&#x;e Saisonziel, die Olympia-Qualifikation Anfang Februar in Weiden, vorzubereiten. Den Auftakt macht heute, Freitag, die Partie gegen die Slowakei, am Samstag geht es gegen Tschechien (beide Spiele beginnen um 18.30 Uhr). Am Sonntag folgt zum Abschluss um 13.30 Uhr das Nachbarschaftsduell gegen die Schweiz. â—? Mädchen, U 18 Im russischen Dmitrov nĂśrdlich von Moskau findet im Rahmen der EurohockeyChallenge ein Vier-Nationen-Turnier mit Schweden, Finnland und Gastgeber Russland statt. Von den Memminger Mädels sind Torfrau Franziska Albl sowie Bianca GĂźĂ&#x;bacher, Nicola Eisenschmid und Larissa Swikull im Aufgebot. Das Turnier dient als Test fĂźr die Weltmeisterschaft vom 29. Dezember bis 5. Januar in Finnland. Das erste Spiel gegen Schweden endete mit einer 0:5-Packung. Heute, Freitag, geht es gegen Russland, und am Samstag gegen Finnland. (peg) â—? Männlicher Nachwuchs Beim Vier-Nationen Turnier in Fredrikstad, Sarpsborg und Halden bekommt es die deutsche U20 mit Hans Detsch vom ESV Kaufbeuren mit Gastgeber Norwegen sowie mit der Schweiz und der Slowakei zu tun, während die U18 mit Thorsten Knorr, Robin Maag und Markus Eisenschmid (alle ESVK) in WeiĂ&#x;russland auf den Gastgeber sowie Dänemark und die Slowakei trifft.

Eishockey HC Landsberg – SC Bietigheim-Bissingen EHC Freiburg – EHC Klostersee EC Peiting – Augsburger EV n. P. Schwenninger ECR – EV Ravensburg EV Ravensburg – Schwenninger ECR Augsburg 11 23 EHC Freiburg 12 21 Schwenningen 9 19 EC Peiting 8 17

Klostersee Ravensburg Landsberg Bietigh.-Biss.

3:2 5:0 4:3 7:3 6:4

9 13 10 9 8 9 11 6

Tischtennis BAYERNLIGA SĂœD MĂ„DCHEN SV DJK Kolbermoor – SV Riedering VfB Oberndorf – TV Boos SC FĂźrstenfeldbruck – SV Riedering FĂźrstenf. HĂśchstädt Langweid Boos Kolbermoor

12:0 10:6 10:6 9:7 8:2

Obernd. Feldkirch. Kronwinkl MĂśckenl.-P. Riedering

8:0 6:8 8:0 8:8 4:10 1:5 0:8 0:10

Turnen Schweizer Ass verstärkt das Team im Heimkampf am Samstag

Colors:

black

yellow

magenta

Verstärkung fßr die TG Allgäu: Eddy YuFoto: imago sof aus der Schweiz.

cyan

   

    

   

 "

.

$111 

( 1 #%;!&71:!

'$)0 7 )'$& 1104 00#40$4'' $(0# 10,*) $0($17 *0 *711 7 "**'4 9= )@""!1 .,@@   ,,,/ % 60#&

 



' .1%  "

   ."

$"





11 %12%# +1 )%'' &



<;1?7 ,@@@"" %:(



   

    

   

'        %  .  "

   $""

$

01'; 7440

'#7 !7( 12&?%+1(1( 6:  # . /

'        % $ "

   .$"

$)



'&'$)#440$)

$ )*)  *0 $0*  1" %:( % 0#&

07"4)&40

)) 0)  7'4$9$4($) $01$" *0 ,'# $01" ,"&"&2! *!( ( % '1"

'        -1%

'        % ) . "

   

 "

-"

"

   $

 $

$$

(  ,  '   & 

71" '2*

=> *&&><** <#(#( *(*( * & < *1% *(*( *&&><** *1 < *1% ,@"'&59@"'&"-1>*25&2! .,@@ '&  ,8@53/ % 04$&'

$) 7 ')

01) ($4 +"0)2*'($1 8= 9,9"'&"*2 710"<0 8)@ 59@  .,@@@   8958/

'440&0*&)4 0;$,) ',)($'"

*$144

*7 4#0( *0 $! ,@""5 ,,9"" %:(

% 50#&

-' 

.,@@   ,95,89/

% &7)

' 1% ' *% '        %  . . $    "  "    .

(,,, $""

$

   $)"

$"

%7#* *((2?#771:' * @)00,, ,,00  ,,000,,09@ ,,0 ,09@,9 09@,9 @,,

$

JUNIOREN-BUNDESLIGA

Vorfreude bei der TG Allgäu Wiggensbach/Kempten Vorfreude bei den Turnern der TG Allgäu: Am morgigen Samstag gibt es gleich drei Dinge, auf die sich freuen. Zum einen erwarten die Allgäuer die Mannschaft aus Ludwigsburg zum letzten Heimkampf in der dritten Liga, zum zweiten wird die TGA in diesem Vergleich von einem Spitzenturner aus der Schweiz verstärkt, und zum dritten feiert sie ihr 25-jähriges Bestehen. Sportlich geht es ab 17 Uhr in der Wiggensbacher Panoramarena darum, mit einem Sieg den dritten Platz in der 3. Bundesliga Sßd zurßckzuerobern. Die TGA dabei unterstßtzen wird Eddy Yusof, 18, aus der Schweiz. Er wurde heuer bei der Junioren-Europameisterschaft Dritter und als jßngster Teilnehmer

")")# 01")&'

   

4$9$ 1'"(:22



7'$44 71 741"')

 

bei der Schweizer Meisterschaft Zweiter. â&#x20AC;&#x17E;Wir sind sehr gespannt auf ihn. Da unsere beiden ausländischen Stammturner nicht zur VerfĂźgung stehen, konnten wir glĂźcklicherweise Eddy engagieren. Ich habe seine Ă&#x153;bungen bereits auf dem Papier gesehen, da dĂźrfen sich die Zuschauer auf was gefasst machen,â&#x20AC;&#x153; verspricht Kapitän Uli Benker. AnschlieĂ&#x;end steht noch die offizielle Ehrung seitens des BLSV und des Turngaus Allgäu zum 25. Jubiläum der TGA an. Viele ehemalige Turner, Vorstände und auch GrĂźndungsmitglieder werden anwesend sein und den Abend mit den Turnern ausklingen lassen. Seit 25 Jahren vereint die TG Allgäu die besten Turner aus dem Gau, um LigaTeams zu bilden. (ub)

$)$ *'*0#*

001"7) 

4@@""*2

.,@@@   /

,@@""# % $

% *1

$)% 

   .)"

'

 "

..

*$'44),,$0 .$)404$(/

8"&# = ,@"&77" %:(

*11 

 "

.*

, ,#! ! / !,' #,

 " $"

*,0*1

0($7(#*1)

 " $"

 " -"

0740'$(*) ,"&"&2! ??&0 9 ( ., &  ,@4/

$ ,'

 " $

1* &:'# t *O EFO 'BSCFO 3PU (FMC 1)! +2 +1 %+'+1 t DB  DN MBOH t  4UJFMF QSP $ 71:

t *O WFSTDIJFEFOFO 'BSCFO +5 ' +1 t DB  DN IPDI t *N DN5PQG $ &(?

5V[L  MÂ&#x2026;Y

)PV6IZ[ \UK .LTÂ&#x2026;ZL

801$"4'$"0 01)44$*)

0T ;LZ[ H\M 7LZ[PaPKL PU 6IZ[ \UK .LTÂ&#x2026;ZL ^\YKL 5694( )PV TP[ 5V[L  IL^LY[L[ kRV;LZ[ (\ZNHIL 

9*( "$($1") 14 7) (81 $1 "$) ;7 :*4$1") 808"4)

-YPZJOL]PLSMHS[ \UK NYVÂ?L (\Z^HOS :[pUKPNL SHIVY[LJOUPZJOL 8\HSP[p[Z RVU[YVSSLU MÂ&#x2026;Y NSLPJOISLPILUK OVOLZ 8\HSP[p[ZUP]LH\

9$'1$4$ 0 $*#0*7&4

,$4;)-7'$44 ;7( 8)14$ ) 0$1

"LUJPOTBSUJLFM TUFIFO OVS JO CFHSFO[UFS "O[BIM VOE [FJUMJDI CFGSJTUFU PIOF .JUOBINFHBSBOUJF [VS 7FSGĂ HVOH t '' 1%2 %) 71+ t 7# %) )11 7225557)! 1#'5'%# t % 17&#'1) &%) 57)! 671  6OWFSCJOEMJDIF 1SFJTFNQGFIMVOH EFT )FSTUFMMFST

01 AZ AL 20121109 Prod-Nr 593329

Seite 19

,0, ! /! !

9. 11. 2012

13:44:23

   

+1( )2(%55''%'51% 5%57)!  +0  %251251"  *: , 81)1!

NUMMER 259



9. NOVEMBER 2012


Allgäu-Sport Fußball auf einen Blick

NUMMER 250

Fußball-Bezirksliga Süd

MONTAG, 29. OKTOBER 2012

Fußball-Kreisligen

TSV Sulzberg bleibt dran

Regionalliga Bayern FC Memmingen – FC Ingolstadt 04 II 2:4 (1:1) FC Memmingen Kirchenmaier – Wassermann (61. Keller), Bader, Weiler, Holzapfel – Hack, Heger, Bonfert – Tastan, Länge (61. Thönnessen), Böck.

Süd: 4:2 in Immenstadt Thalhofen gewinnt

FC Ingolstadt 04 II Siegl – Herzel, Hagmann, Denz, Mayr – Kremer, Walleth – Ofosu, Ott (73. Jainta), Quaner (46. Berger) – Lappe.

FC Thalhofen – TSV Seeg 2:1 (0:1) Tore 0:1 Paulsteiner (41.), 1:1 Steinhauser (60.), 2:1 Sprenzel (83.). Zusch. 230. – Schiedsr. Mitchell (Rettenberg). Aufgrund der Witterungsbedingungen taten sich beide Mannschaften schwer im Spielaufbau. Eine Unachtsamkeit bei Thalhofen nutzten die Gäste zur Führung. Nach dem Ausgleich vergab die Heimelf durch Sprenzel sogar noch einen Foulelfmeter. Sie steckte aber nict auf und kam noch zum verdienten Heimsieg. (dso)

»

Tore 1:0 Bader (14.), 1:1 Ofosu (18.), 1:2 Lappe (54.), 1:3 Lappe (78.), 2:3 Holzapfel (81./Foulelfmeter), 2:4 Ofosu (90.). Schiedsrichter Badstübner (Windsbach). Zuschauer (90.). Akt. Tabellenplatz FCM 15 (vorher 14).

FC Immenstadt 07 – TSV Sulzberg 2:4 (0:4) Tore 0:1 Martin (1.), 0:2 Blehle (23.), 0:3 Jörg (42.), 0:4 Blehle (44.), 1:4 Horst (54.), 2:4 Kohnle (65.). Zusch. 92. – Schiedsr. Filiz (Friedrichshafen). Ein verdienter Sieg für die Gäste nach einer starken ersten Spielhälfte. Immenstadt bewies aber Moral und kam bei schwierigen Platzverhältnissen noch zu zwei Treffern. (tt)

Bayernliga Süd

»

1. FC Sonthofen – BCF Wolfratshausen 2:1 (2:0) 1. FC Sonthofen Bathrei, Beck, Müller, Yörür, Marquardt, Penz (88. Wiedemann), Maier, Burger, Jörg (77. Hailer), Thum (85. Landerer), Sahin.

FC Thalhofen – TSV Seeg FC Immenstadt 07 – TSV Sulzberg VfB Durach II – FC Kempten FC Rettenberg – Altusried/Krugzell TSV Lengenwang – TSV Dietmannsried SSV Wildpoldsried – SV Wald DJK Seifriedsberg – FSV Marktoberdorf

BCF Wolfratshausen Demmel, Reitter (82. Harvanka), Duswald, Schuhmann, Pummer, Wildgruber (58. Fischer), Kovac, Hartmann, Seb. Schwinghammer, Kasperek, Heid. Tore 1:0 Penz (11.), 2:0 Marquardt (42.), 2:1 Schuhmann (58.). Schiedsrichter Et (Schiedsrichtergruppe Tirol). Zuschauer 220. Akt. Tabellenplatz FCS 10 (vorher 12).

SpVgg GW Deggendorf – TSV Kottern 4:3 (3:1) SpVgg GW Deggendorf Winnerl, Hauner (89. Moosmüller), Mario Eller, Wagner, Kreß (68. Schober), Lallinger, Müller, Bumberger, Beck (48. Seidl), Manuel Eller, Ertl. TSV Kottern Gruber, Lingg, Hoffmann, Erden, Eisenmann (72. Rabus), Geiger, Wuttge, Wachter, Mayr, Zwickl, Yilmaz (59. Fichtl). Tore 1:0 Beck (5.), 2:0 Ertl (25./Foulelfmeter), 2:1 Yilmaz (38.), 3:1 Müller (42.), 3:2 Hoffmann (74.), 3:3 Wachter (78.), 4:3 Seidl (82.). Gelb-Rot Wuttge (89./Kottern). Schiedsrichter Bacher (Kirchensur). Zuschauer 130. Akt. Tabellenplatz Kottern 13 (vorher 13).

Bezirksliga Süd

Nachholtermine FC Stätzling – BSK Neugablonz Wiggensbach – Marktoberdorf

Einen verdienten Punkt erkämpfte sich Fellheim (im weißen Trikot Peter Kristen) im Schneetreiben gegen Babenhausen (am Ball Wolfgang Schlichting).

Nicht aufgegeben

Genau gezielt

ASV Fellheim – TSV Babenhausen 2:2

FC Füssen – SV Egg a.d. Günz 2:3

Fellheim Der ASV Fellheim erkämpfte sich im Lokalderby gegen den TSV Babenhausen auf schwer bespielbarem Boden ein hochverdientes 2:2 (0:1). Nach zwei Minuten gingen die Gäste durch Andreas Betz in Führung. Zehn Minuten dauerte der Schock der Gastgeber, dann übernahm der ASV das Kommando. Markus Metzinger scheiterte per Kopf und Andreas Slawik schoss einen Tick zu spät. Nach der Pause drückte Fellheim immer mehr. Aber Schätzle, Metzinger, und Slawik vergaben. In der 69. Minute zog Markus Wunder auf links davon und erzielte den Aus-

Bd. Sa., 1. Dezember, 14 Uhr

Sieg und Niederlage für Memminger Frauen Im einem hochklassigen Spiel gewannen die Frauen des ECDC Memmingen zum Abschluss des Europäischen Supercups mit 2:1 nach Penaltyschießen gegen die „Panteras“ aus Minsk (Weißrussland). Jessica Martino (38.) brachte Memmingen in Führung, Galina Loginova (54.) glich zum 1:1 aus. Im Penaltyschießen war Franziska Albl nicht zu überwinden, Mary Restuccia traf für den ECDC. Das Bundesligaspiel am Sonntag verlor der ECDC Memmingen mit 1:3 beim ESC Planegg. (peg)

Füssen Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt unterlag der FC Füssen im Allgäuer Derby dem SV Egg an der Günz mit 2:3 (1:1). Die Hausherren erwischten den besseren Start und gingen durch Manuel Günes (14.) in Führung. Anschließend setzte Schneefall ein und der Platz wurde immer schwieriger zu bespielen. Aus dem Nichts fiel der Ausgleich durch Torsten Schuhwerk (22.). Es entwickelte sich ein Kampfspiel, in dem die Gäste nun leichte Vorteile hatten. Im zweiten Durchgang verhinderte der Pfosten eine erneute Führung des FCF. Die Gäste zielten in der 61. Minute genauer und mar-

Turnen TG Allgäu geht in Heilbronn unter

Taekwondo Medaillen für Sportsoldaten

Heilbronn Das hatten sich die Turner der TG Allgäu sicherlich anders vorgestellt. Mit gutem Gefühl waren sie zum Tabellenführer der 3. Bundesliga Süd gereist. Doch am Ende gab es beim KTV Heilbronn eine deutliche 15:54-Niederlage. Dass es schwer und knapp werden würde, war der TGA bewusst. Dann jedoch erwischten die Allgäuer einen rabenschwarzen Tag. Viele Fehler, eine Verletzung beim Einturnen und dann noch Pech führten zur Niederlage. Selbst Topscorer Adam Mihok musste Federn lassen. Dabei begann der Wettkampf recht gut und beide Mannschaften turnten auf Augenhöhe. An den Ringen, dem stärksten Gerät der

Allgäuer, gelang dann aber wider Erwarten nicht die Führung. Dadurch verunsichert, turnten die Gäste auch die drei letzten Geräte schwach. „Kein guter Tag, wir konnten unsere Leistung absolut nicht abrufen“, sagte Kapitän Uli Benker. „Das ist bitter, aber da müssen wir durch und daraus lernen. Wir haben das jüngste Team der Liga – und da fehlt auch die Erfahrung, um die Nervosität immer im Griff zu haben.“ Den Titel muss die TG Allgäu nun abschreiben. Trainer Florian Schreiber: „So schlimm ist das nicht. Wir wollen unsere beiden nächsten Wettkämpfe gewinnen und den dritten Platz halten.“ (ub)

Ho Chi Minh City Mit einer Gold-, drei Silber- und zwei Bronze-Medaillen übertrafen die deutschen Taekwondokas bei der MilitärWeltmeisterschaft in Vietnam die Erwartungen. Entsprechend positiv fiel das Fazit der Verantwortlichen aus, zu denen auch Teamleiter Dr. Mark Jeschonneck (Kempten), der gleichzeitig als Teamarzt fungierte, Männer-Bundestrainer Georg Streif und Teamkapitän Marco Scheiterbauer (beide Marktoberdorf) zählten. Am Start waren in Ho Chi Minh City 257 Athleten aus 44 Ländern. Das deutsche Team rekrutierte sich ausschließlich aus Sportsoldaten aus Sonthofen, wobei Sergej Kolb als Goldmedaillengewinner in der

Drei Schlappen für deutsche U16 Drei deutliche Niederlagen (2:6, 1:6, 1:9) kassierte die deutsche U16-Mannschaft mit Verteidiger Marvin Neher vom EV Füssen und Stürmer Gianluca Balla vom ESV Kaufbeuren beim FinnairTurnier in Vierumäki. (az) TISCHTENNIS

TTF Ochsenhausen verlieren in Düsseldorf

Colors:

black

yellow

magenta

Klasse bis 54 Kilogramm besonders glänzte. Im Finale bezwang er den Iraner Bas Ali Shakeri. Im vergangen Jahr hatte Kolb noch verloren, weshalb die Begegnung mit besonderer Spannung erwartet wurde. Diesmal setzte sich Kolb dank eines fulminanten Endspurts durch. Silber (bis 63 Kilo) holte sich Tomik Hayrapetian, der sich im Finale dem Chinesen Zhang Guozhan beugen musste. Ebenfalls erst im Finale war Endstation für Sabrina Nölp (bis 53 Kilo), die einer Chinesin unterlag und Melda Akcan (bis 73 Kilo), die gegen die Kolumbianerin Jessica Bravo verlor. Bronzemedaillen gab es für Katharina Weiss (über 73) und Tahir Gülec (bis 80). (and)

Westendorfer Ringer unterliegen dem Spitzenreiter

EISHOCKEY II

Vor ausverkauftem Haus (1100 Zuschauer) verlor Männer-Bundesligist TTF Ochsenhausen bei Spitzenreiter Borussia Düsseldorf mit 2:3. Eine beachtliche Leistung zeigte dabei Tiago Apolonia, der Europameister Timo Boll nur knapp unterlag. (az)

kierten das 2:1 durch Florian Huber. Der gleiche Spieler erhöhte per Foulelfmeter auf 3:1 (73.). Füssen gab sich noch nicht geschlagen, scheiterte aber erneut an der Latte, ehe Manuel Günes, ebenfalls per Foulelfmeter, auf 2:3 verkürzte (90.). Zu mehr reichte es nicht. Die Gäste entführten die Punkte. (mg) Schiedsrichter Cerkez (Eurasburg). FC Füssen Bay, A. Ambos, Karaman, Man. Günes, S. Ambos (60. Wilde), Mat. Günes, Knarr, Mayr (74. Zahn), Schenk (67. Hiemer), Ilg, Wörle. TSV Egg a. d. Günz Stölzle, Seidel, Fackler, Bochtler, S. Huber (13. C. Kees), Braunmiller, F. Huber, Schropp, C. Jehle, J. Jehle (B. Kees), Schuhwerk (84. Notz).

Reiche Beute

Bd. So., 2. Dezember, 14 Uhr

EISHOCKEY I

gleich zum 1:1. Die Gastgeber wollten mehr, vergaben aber in Minute 76 einen Foulelfmeter (Slawik schob am rechten Pfosten vorbei). Jörg Redle gelang in der 82. Minute das überraschende 1:2. Aber Fellheim gab nicht auf und schaffte durch Marcus Metzinger in der 88. Minute den Treffer zum verdienten 2:2-Endstand. (sei) Schiedsrichter Heger (Harburg). Fellheim D. Nagel, Rapp, Karacan, Schätzle, Körper, Metzinger, M. Nagel (46. F. Häfele), Kristen, Wunder, Böckeler, Slawik. Babenhausen Mayr, Kössinger, Glück, Marksteiner, Ganser, Redle, Schlichting (70. Bertele), Karl, Hust, Betz, Rehder (60. Linder).

Schwarzer Tag

TV Erkheim – 1. FC Sonthofen II Lamerdingen – Germaringen

Sport in Kürze

Foto: Rebhan

Christopher Kraemer (in Rot) siegte für Westendorf, doch am Ende gab es gegen Schifferstadt eine Niederlage.

cyan

01 AZ AL 20121029 Prod-Nr 591509

Foto: Langer

Seite 22

Westendorf Eine denkbar knappe 16:19-Heimniederlage mussten die Westendorfer Ringer am Samstag gegen den Zweitliga-Tabellenführer VfK Schifferstadt hinnehmen. Die 450 Zuschauer bekamen Ringkampf auf höchsten Niveau zu sehen. Trotz allem reichten fünf von zehn Einzelsiegen für die Ostallgäuer nicht aus, um dem großen Favoriten ein Bein zu stellen. Siegreich für den TSV waren Chris Kraemer, Shenol Ali Ahmed, Philipp Heiß, Patrick Riedler und György Rizmajer. Bereits am kommenden Donnerstag ist der KSV Schriesheim zu Gast in der TSV-Arena. Kampfbeginn ist um 15 Uhr. (mgr)

28. 10. 2012

19:52:07

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14

FC Kempten TSV Sulzberg Wildpoldsried Marktoberdorf FC Thalhofen Dietmannsried DJK Seifriedsberg TSV Seeg Immenstadt 07 Altusried/Krugzell SV Wald FC Rettenberg VfB Durach II TSV Lengenwang

11 12 11 11 12 11 11 12 12 11 11 11 11 11

10 9 8 6 5 5 4 4 3 2 3 2 1 1

1 1 2 2 2 2 4 1 4 5 0 2 4 2

0 2 1 3 5 4 3 7 5 4 8 7 6 8

2:1 2:4 ausgef. ausgef. ausgef. ausgef. ausgef.

25:6 32:14 37:10 16:16 24:20 20:27 17:17 22:22 23:26 17:27 10:20 10:19 7:18 8:26

31 28 26 20 17 17 16 13 13 11 9 8 7 5

So geht es weiter Kempten – Seifriedsberg, Marktoberdorf – Immenstadt 07, Sulzberg – Wildpoldsried, Altusried/Krugzell – Thalhofen (alle Sa., 14.30 Uhr), Wald – Lengenwang, Dietmannsried – Rettenberg, Seeg – Durach II (alle So., 14.30 Uhr).

KREISLIGA MITTE: SPIELTAG ABGESAGT FSV Amberg – TV Woringen, BSC Memmingen – FC Heimertingen, Memmingen Ost – FC Vikt. Buxheim, SV Ungerhausen – SC Ronsberg, SV Eggenthal – TV Boos, Amendingen – Türk D. Kaufbeuren, SV Sal. Türkheim – SV Pforzen, TSV Legau – TSV Zaiserthofen So geht es weiter BSC Memmingen – Legau, Ronsberg – Memmingen Ost, Vikt. Buxheim – Heimertingen (alle Sa., 14.30 Uhr), Zaisertshofen – Sal. Türkheim, Pforzen – Amendingen, T. D. Kaufbeuren – Amberg, Woringen – Eggenthal, Boos – Ungerhausen (alle So., 14.30 Uhr).

Fußball VERBANDSLIGA WÜRTTEMBERG 1. Göppinger SV – FC Wangen 4:1 (2:1)

LANDESLIGA WÜRTTEMBERG

FV Biberach – FV Rot-Weiß Weiler 1:1 (1:0) Tore: 1:0 Timo Wichert (24./Foulelfmeter), 1:1 Christian Haas (82.). Zusch. 150 – Schiedsr. Lehmann (Seitingen) Eingewechselt, angespielt, Treffer erzielt – Christian Haas erwies sich nach 82 Minuten als Joker für den FV Weiler. Bis dahin hatten die Westallgäuer zwar mehr vom Spiel, ließen aber etliche gute Einschussmöglichkeiten liegen. Auf dem schneebedeckten Kunstrasen blieb Biberachs Keeper Dennis Kirsch gegen die Weilerer Angreifer stets Sieger. „Lieber spät als gar nicht“, so FVW-Coach Reiner Steck über das 1:1 kurz vor Spielschluss. (sen)

BEZIRKSLIGA BODENSEE

FC Wangen II – TSV Heimenkirch abgesagt FC Isny – SV Weingarten abgesagt

B-JUNIOREN-LANDESLIGA SÜD FT Starnberg 09 – TuS Geretsried Kareth-Lappersdorf – SV Burgweinting 1860 Rosenheim – SC Fürstenfeldbruck FC Memmingen – Planegg-Krailling Unterhaching II – FC Stätzling TSG Thannhausen – GW Deggendorf Memmingen Unterhaching II Fürstenfeldbr. Stätzling Rosenheim Thannhausen

8 7 8 7 8 8

22 19 16 16 13 12

Deggendorf Planegg-Kr. Kareth-Lapp. Geretsried Burgweinting Starnberg

ausgef. 0:3 1:2 8:2 ausgef. 5:2 8 10 8 7 8 6 7 4 8 3 7 1

B-JUNIOREN-BEZIRKSOBERLIGA JFG Donauwörth – TSV Gersthofen FC Kempten – TSV Nördlingen JFG Neuburg – FC Memmingen II 1. FC Sonthofen – TSV Aindling FC Augsburg II – VfB Durach FC Königsbrunn – TSG Thannhausen II FC Gundelfingen – Wittelsbacher Land Nördlingen Augsburg II Gersthofen Memmingen II Gundelfingen Aindling Donauwörth

10 9 10 10 9 9 10

25 23 22 20 18 15 13

Durach Thannhausen II Königsbrunn Sonthofen Wittelsbach Neuburg Kempten

3:2 1:3 1:5 ausgef. ausgef. ausgef. ausgef. 9 11 9 10 9 10 9 8 9 6 10 4 10 3

C-JUNIOREN-BEZIRKSOBERLIGA FC Memmingen II – VfB Durach FC Kempten – FC Stätzling 1. FC Sonthofen – JFG Neuburg FC Gundelfingen – FC Augsburg II TSG Thannhausen II – TSV Gersthofen Schw. Augsburg – SVO Germaringen Durach FC Augsburg II Kempten Neuburg Gersthofen Thannhausen II

8 6 8 7 7 7

19 16 15 15 12 10

Gundelfingen Stätzling Germaringen Memmingen II Sonthofen Schw. Augsburg

1:2 1:2 1:3 ausgef. ausgef. ausgef. 7 10 8 8 7 7 8 5 8 5 7 3


SAMSTAG, 27. OKTOBER 2012

31

Allgäu-Sport

NUMMER 249

ZurĂźck in der Spur

Nachgefragt Âť BEIM RINGER-TRAINER

â&#x20AC;&#x17E;Verspätetes Oktoberfestâ&#x20AC;&#x153;

Der TSV Westendorf empfängt am heutigen Samstag um 19.20 Uhr den Spitzenreiter der 2. Bundesliga SĂźd, den VfK Schifferstadt. Wir haben uns zuvor mit Cheftrainer Bernhard Hofmann unterhalten. Wird denn der unbesiegte Spitzenreiter nach dem heutigen Abend immer noch eine weiĂ&#x;e Weste haben? Hofmann: (lacht) Es wäre schĂśn, wenn wir den Schifferstädtern ein Bein stellen kĂśnnten. Aber sie haben eine sehr gute, ausgeglichene Mannschaft, in der bisher noch keine Schwächen erkennbar sind. Sie sind bisher immer komplett aufgelaufen und werden einen Teufel tun, etwas anbrennen zu lassen. Insofern sind wir nur AuĂ&#x;enseiter, doch ärgern kĂśnnen wir alle Mannschaften. Was die bisherige Saison des TSV ja gezeigt hat ... Hofmann: Das stimmt. Obwohl wir ein paar kleinere Verletzungsprobleme hatten und unsere Ungarn nicht immer auflaufen konnten, passen die Ergebnisse. Die Jungs sind gut drauf. Besonders freut mich die Wahnsinns-Entwicklung von Simon Einsle. Er hat mit seinen 15 Jahren bisher alle Kämpfe gemacht. Diese Erfahrung ist fĂźr ihn Gold wert â&#x20AC;&#x201C; auch, wenn es in einigen Kämpfen richtig schwer fĂźr ihn ist. Mit dem aktuellen Platz vier kann Westendorf wahrscheinlich auch besser leben als mit dem zweiten Platz der Vorwoche. Der wĂźrde schlieĂ&#x;lich heuer den Aufstieg in die erste Bundesliga bedeuten. Hofmann: Nachdem die Regeln geändert wurden, muss auch der Zweite aufsteigen. In unserem Fall hieĂ&#x;e das, dass wir empfindliche Auflagen zu erfĂźllen hätten. Unsere Matte ist eigentlich zu klein fĂźr die Bundesliga. Ich weiĂ&#x; nicht einmal, ob wir Ăźberhaupt in unserer Halle ringen dĂźrften. Dazu mĂźsste jeder unserer Ringer einen Profivertrag erhalten â&#x20AC;&#x201C; das ist nur schwer umsetzbar. Mit dem Duell heute stehen nun sechs Heimkämpfe in sieben Wochen auf dem Programm. Freuen Sie sich darauf? Hofmann: Anfang der Saison fand ich die Ansetzungen ein bisschen unglĂźcklich. Jetzt bin ich aber froh, dass wir, wenn der Herbst so richtig kommt, nicht mehr so viel auf der StraĂ&#x;e zu Auswärtskämpfen unterwegs sind. Und daheim geht jetzt richtig der Punk ab. Das ist fĂźr uns ein verspätetes Oktoberfest.

Bereits im vergangenen Winter Erfahrungen gesammelt Der Skiclub Oberstdorf hat mit dem neuen Anlaufsystem, das kĂźnftig fĂźr alle Weltcup-Veranstaltungen verpflichtend ist, bereits im vergangenen Winter Erfahrungen gesammelt. Die im Vorjahr neu gebaute Normalschanze war von Beginn an mit der gekĂźhlten Eisspur ausgerĂźstet und war von Trainern und Sportlern gleichermaĂ&#x;en gelobt worden. Nun ist also auch die GroĂ&#x;schanze präpariert fĂźr die modernen AnsprĂźche. Bundestrainer Werner

FCM-A-Junioren auswärts In der A-Junioren-Bayernliga blieb der FC Memmingen trotz guter Leistung gegen Spitzenreiter Wacker Burghausen (1:1) in der Abstiegszone. Jetzt soll bei Quelle Fßrth der erste Saisonsieg her (So., 11.30 Uhr). Spielfrei sind die FCM C-Junioren nach ihrem 2:5 bei Bayern Mßnchen II. In der Landesliga treffen die FCM-B-Junioren auf Planegg (So., 13 Uhr). (dg)

Colors:

black

yellow

magenta

EISHOCKEY II

Drei ESVK-Spieler bei U-18-Nationalmannschaft Zum Vier-Nationenturnier der U18-Nationalmannschaften vom 5. bis 11. November in Bobruisk (WeiĂ&#x;russland) hat Nationaltrainer Jim Setters folgende Spieler des ESV Kaufbeuren nominiert: TorhĂźter Thorsten Knorr, Verteidiger Robin Maag und StĂźrmer Markus Eisenschmid. Auf Abruf steht StĂźrmer Lukas Gohlke, ebenfalls vom ESVK, bereit. (mib)

Lob von Frauen-Bundestrainer Andreas Bauer

Begeistert von der neuen Spur: Werner Schuster (li.) und Andi Bauer.

Foto: wir

Wie funktioniert die Eisspur? â&#x2014;? Das System besteht aus einem EinSpur-Anlauf, der in sehr kurzer Zeit von Sommer- auf Winterbetrieb umgeschaltet werden kann. Das unter der Anlaufspur verlegte KĂźhl- und Bewässerungssystem ermĂśglicht einen einfachen und schnellen Eisaufbau. Zusätzliches Eis oder Schnee von auĂ&#x;en ist nicht nĂśtig. Im Sommer gleiten die Springer auf Keramiknoppen,

die vergleichbare Eigenschaften haben wie das Eis im Winter. â&#x2014;? Laut Beschluss des FIS-Kongresses 2012 in SĂźdkorea wird eine gekĂźhlte Eisspur Pflicht fĂźr alle Weltcup-Veranstalter ab der Saison 2012/13. â&#x2014;? Die Eisspur wurde im Rahmen des Gesamtumbaus der Oberstdorfer Schanzen angefertigt, der insgesamt knapp 5 Millionen Euro beträgt.

Auch Frauen-Bundestrainer Andreas Bauer aus Oberstdorf sieht seine Sportlerinnen â&#x20AC;&#x17E;gern auf einer der modernsten Anlagen der Welt, die als einzige an beiden Schanzen das neue Anlaufsystem bereithältâ&#x20AC;&#x153;. AuĂ&#x;erdem lobt er das Team der Skisport- und Veranstaltungs-GmbH fĂźr ihren personellen und logistischen â&#x20AC;&#x17E;Spagatâ&#x20AC;&#x153;, die Schanzen so lang wie mĂśglich fĂźr den Trainingsbetrieb offen zu lassen, ohne die Präparierung fĂźr die Tournee zu gefährden. FĂźr den Deutschen Skiverband bedeute das Angebot zudem eine Kostenersparnis, denn sonst mĂźsste man in dieser Jahreszeit mit groĂ&#x;em Aufwand irgendwo nach NordFinnland reisen. Die vereisten Spuren in Oberstdorf dagegen bĂśten Bedingungen wie im Winter. â&#x20AC;&#x17E;Dass man auf Matten landet, ist zweitrangig, denn der Sprung wird bereits im Anlauf und Absprung geborenâ&#x20AC;&#x153;, erklärt der Frauen-Nationalcoach.

TISCHTENNIS

TTF Ochsenhausen bei Rekordmeister DĂźsseldorf Dem Rekordmeister einen heiĂ&#x;en Tanz bereiten: So lautet das Ziel von Männer-Bundesligist TTF Ochsenhausen vor der Partie bei Borussia DĂźsseldorf (So., 14 Uhr). Dabei handelt es sich um ein echtes Spitzenspiel, denn DĂźsseldorf ist TabellenfĂźhrer, punktgleich mit Ochsenhausen. Die Rheinländer dĂźrften besonders heiĂ&#x; auf die Partie sein, denn in der Vorsaison verloren sie beide Spiele. (az) Beilagenhinweis (auĂ&#x;er Verantwortung der Redaktion) Der heutigen Ausgabe liegt ein Prospekt der Firma Walbusch, MartinstraĂ&#x;e 18, Solingen, bei.

Doppelschicht Volleyball Sonthofen in Liga und Pokal aktiv Sonthofen Den Volleyballerinnen des Allgäu-Teams Sonthofen steht ein anstrengendes Wochenende bevor. In der 2. Bundesliga geht es heute, Samstag, um 19.30 Uhr zuhause gegen die â&#x20AC;&#x17E;Zweiteâ&#x20AC;&#x153; der Roten Raben Vilsbiburg. Gegen den Tabellenelften gewann das Team von Nikolaj Roppel vor zwei Wochen im bayerischen Pokalfinale. Dass die

FuĂ&#x;ball kompakt

In der Frauen-Regionalliga nimmt der FC Memmingen beim im Mittelfeld platzierten FFC Wacker Mßnchen einen neuen Anlauf auf den ersten Saisonsieg (So., 14.45 Uhr). In der Bayernliga hat die SpVgg Kaufbeuren Heimrecht gegen Schlusslicht Obereichstätt (Sa., 16.30 Uhr). Die BayernligaMädchen des FCM hoffen auf einen Sieg beim Schlusslicht Oberpreuschwitz (Sa., 16 Uhr). (dg)

Acht Mannschaften sind am Donnerstag, 1. November, von 8.30 Uhr bis 17 Uhr beim 9. Zwergleoparden-KleinstschĂźlerturnier des EV FĂźssen in der Halle 1 des Bundesleistungszentrums vertreten. Insgesamt stehen 20 Partien an. Nach den Gruppenspielen folgt die Finalrunde. Zugesagt haben: HC Landsberg, TSV Erding, Starbulls Rosenheim, EC Peiting, Augsburger EV, EV Landshut, Deggendorfer SC. (az)

Schuster freute sich darum Ăźber die Chance, mit den Springern vom Nationalkader auf der neuen Eisspur zu trainieren. â&#x20AC;&#x17E;Das hier kommt dem Winterspringen doch sehr nahe und gibt uns die Gelegenheit den Umstieg vom Sommer- auf Wintertraining mĂśglichst schonend zu schaffenâ&#x20AC;&#x153;, stellte er zufrieden fest. Die Anforderungen von sportlicher Seite wĂźrden immer grĂśĂ&#x;er, die Abstimmung mit manchen Anlagenbetreibern sei jedoch immer schwieriger geworden. Statt die Schanzen bereits im Oktober â&#x20AC;&#x17E;einzuwinternâ&#x20AC;&#x153;, wĂźnschte er sich mehr Flexibilität. Gute Trainingsvoraussetzungen und eine UnterstĂźtzung, wie sie derzeit von Oberstdorf geleistet wĂźrde, sei enorm wichtig, um einen vermeintlichen Heimvorteil bei der Vierschanzentournee auch tatsächlich nutzen zu kĂśnnen.

Oberstdorf In der Oberstdorfer Erdinger Arena herrscht derzeit Hochbetrieb: Teams aus Italien, Russland und den USA und auch der deutsche A-Kader, sie alle reisten an, um die neue gekĂźhlte Eisspur an der GroĂ&#x;schanze zu testen. Denn Ăźber den Sommer haben sich die Oberstdorfer international an die Spitze gesetzt. Durch die NachrĂźstung der HS 137 ist die Erdinger Arena derzeit weltweit die einzige Skisprunganlage, die sogar zwei Schanzen mit dem modernen Anlaufsystem bietet. Anfang Mai wurde die alte Spur abgebaut und der Schanzenanlauf auf die veränderten Anforderungen vorbereitet. Im Juni montierten die Fachleute das neue Anlaufsystem. Zuerst musste dafĂźr die Unterkonstruktion erneuert und anschlieĂ&#x;end die Spur mit integriertem KĂźhlaggregat und Bewässerungssystem eingebaut werden. Inzwischen ist der Eisaufbau fĂźr den Winterbetrieb abgeschlossen und die Spur perfekt gefräst. FĂźr die Spitzensportler eine letzte willkommene MĂśglichkeit, sich â&#x20AC;&#x17E;sanftâ&#x20AC;&#x153; auf das Wintertraining einzustellen, denn die Schanzen stehen kurz vor der Umstellung vom Sommerbetrieb mit Mattenunterlage auf Schnee.

Interview: Mischa Miltenberger

Neuer Anlauf der Frauen

EISHOCKEY I

Ski nordisch Kurz vor Saisonbeginn geben sich in Oberstdorf Springer zahlreicher Nationen die GroĂ&#x;es Turnier der Klinke in die Hand â&#x20AC;&#x201C; Hier finden sie gleich auf zwei Schanzen ein hochmodernes Anlaufsystem Kleinen in FĂźssen VON ELKE WIARTALLA

Bernhard Hofmann (32) ist schon die vierte Saison Cheftrainer der Zweitligaringer des TSV Westendorf, die aktuell auf Rang vier liegen.

Sport in KĂźrze

Zurzeit in Topform: Tamara Zeller vom Allgäu-Team Sonthofen. Foto: LÜffelholz

Raben II aber nicht zu unterschätzen sind, musste zuletzt Straubing spĂźren, das sich zuhause 2:3 geschlagen geben musste. Die Sonthoferinnen sehen dem Heimspiel dennoch optimistisch entgegen, hatten sie doch zuletzt beim 3:1-Sieg gegen Offenburg phasenweise hochklassigen Sport präsentiert. Am Sonntag steht dann die Reise zum Pokalspiel nach Erfurt an. Dort trifft Sonthofen um 16 Uhr auf den Regionalpokalsieger Ost, SWE Volleyteam Erfurt. Es geht um den Einzug ins Achtelfinale, in dem der aktuelle deutsche Meister und Pokalsieger Schweriner SC winkt. â&#x20AC;&#x17E;Wir sind hochmotiviert, gut drauf und wollen diese einmalige Chance unbedingt nutzen,â&#x20AC;&#x153; sagt Tamara Zeller, die zurzeit in bestechender Form ist. Erfurt steht derzeit zwar nur auf Platz neun in der Liga, doch die Aussicht auf das Heimrecht gegen Schwerin verspricht eine umkämpfte Begegnung. (cf)

            

          

    

 

    

0<3 .+B'-5$(:$ (- =&-5$



 



 

9

9

9

9

 



9

9

Schwere Aufgabe Turnen TG Allgäu bei Spitzenreiter Heilbronn Kempten Vor einer schweren Auswärtsaufgabe stehen die Turner der TG Allgäu, wenn sie am heutigen Samstag um 16 Uhr beim KTV Heilbronn, dem TabellenfĂźhrer der 3. Bundesliga SĂźd, an die Geräte mĂźssen. Dabei stehen die Allgäuer unter zusätzlichem Druck: Wenn sie ihre Chance auf die Meisterschaft behalten wollen, mĂźssen sie den Spitzenreiter besiegen. â&#x20AC;&#x17E;Eine schwere Aufgabe gegen einen schweren Gegnerâ&#x20AC;&#x153;, sagt Taktiktrainer Flo StĂśckinger. â&#x20AC;&#x17E;Bisher haben die Heilbronner perfekte Wettkämpfe geturnt. Wenn wir aber die-

cyan

ses Mal die kleinen Fehler und Unsicherheiten auf unserer Seite abstellen kĂśnnen, haben wir sicherlich trotzdem eine Chance.â&#x20AC;&#x153; StĂśckinger glaubt, dass es in Heilbronn einen spannenden Wettkampf gibt, der durch die Tagesform entschieden wird. Die TGA tritt in voller Besetzung an und wird mit Adam Mihok auch den Topscorer der letzten Wettkämpfe dabei haben. Trainer Florian Schreiber: â&#x20AC;&#x17E;Trotz des Erfolgsdrucks wird die Mannschaft in den Wettkampf gehen, wie in jeden anderen. Und dann schauen wir, was am Ende rauskommt.â&#x20AC;&#x153; (ub)

01 AZ AL 20121027 Prod-Nr 591324

    

,(-*&55 - .6:- !  =&=5& - (-5$5:- =&-5$

     

   5>&6&.11, .--:$ <3 *:.5  0C3;C &5

Seite 31

26. 10. 2012

17:42:45


MITTWOCH, 24. OKTOBER 2012

35

Sport im Unterallgäu

NUMMER 246

Die einen bleiben, die anderen gehen

Jugendfußball kompakt A-JUNIOREN, KREISLIGA

Sport kompakt GEWINNSPIEL

BLSV Der wiedergewählte Uli Theophiel verabschiedet Karlheinz Sirch und Ingeborg Simnacher Drei Frauen gewinnen

TSV Mindelheim siegt glücklich und bleibt oben Der TSV Mindelheim hat seine Tabellenführung in der Kreisliga dank eines 3:1-Siegs beim SVO Germaringen verteidigt. Dabei hatte das Spiel noch nicht richtig begonnen, da lagen die Mindelheimer bereits in Rückstand. In der zwölften Minute glich Torjäger Riccardo Schulz mit einem ansatzlosen Schuss aus 16 Metern aus. Danach verflachte die Partie, viele Abspielfehler und ungenaue Pässe prägten den Spielverlauf. Nach der Pause erwischte der SVO den besseren Start und hatte einige gute Möglichkeiten, um in Führung zu gehen. Allerdings scheiterte der SVO entweder am Mindelheimer Torwart oder an seiner eigenen Abschlussschwäche. In der 67. Minute hebelte Tim Hacker mit einem Traumpass die Germaringer Abwehr aus und Schulz vollendete zur 2:1-Führung. Den etwas glücklichen 3:1-Sieg stellte Christian Beigl kurz vor Spielende im Anschluss an einen Eckball her. (kaw) B-JUNIOREN, KREISLIGA

Hoher Derbysieg festigt Rang eins für die JFG Mit einem 7:1-Sieg im Nachbarschaftsderby gegen den FC Buchloe hat die JFG Wertachtal den ersten Platz in der Kreisliga gefestigt. Dabei vergaben die Wertachtaler zu Beginn noch reihenweise Chancen und lagen sogar 0:1 hinten. Doch Marcel Müller glich noch vor der Halbzeit aus. In der zweiten Hälfte setzte die JFG ihre Überlegenheit dann auch in Tore um und kam zu einem letztlich ungefährdeten 7:1-Sieg. (axe)

Westerheim Alle fünf Jahre hält der Kreis Allgäu des Bayerischen Landessportverbandes (BLSV) seinen Kreistag ab. Diesmal fand die Veranstaltung in Westerheim statt und war aufgrund der anstehenden Neuwahlen mit 77 stimmberechtigten Delegierten und 123 Besuchern ordentlich besucht. Außerdem wurden zwei langjährige Unterallgäuer BLSV-Mitglieder verabschiedet. Doch zunächst sparte BLSV-Vizepräsident Bernd Kränzle nicht mit Lob für den Kreisvorsitzenden Uli Theophiel und seine Mitarbeiter im Vorstand. Die engagierte und zukunftsorientierte Vereinsarbeit im Ehrenamt, zugunsten der 205 Vereine sei vorbildlich. Theophiel gab zu Protokoll, dass sich das Gesicht des organisierten Sports, aufgrund des demografischen Wandels erheblich verändern werde. Das mache sich vor allem in zwar moderaten, aber absoluten Mitgliederverlusten und in einer erheblich veränderten Altersstruktur bemerkbar. „Eine wichtige Voraussetzung für eine weitere erfolgreiche und zukunftsorientierte Vereinsarbeit ist daher die Anpassung der Vereinspolitik an die verschiedenen Alters- und Zielgruppen“, betonte Theophiel. Genau darauf sei seitens des BLSV-Kreisvorstands das Augenmerk gelegt worden. So wird in vielen Vereinen mittlerweile Gesundheitssport angeboten. Theophiels Dank galt der Stadt Memmingen und dem Landkreis Unterallgäu für die finanzielle Unterstützung der Sportvereine, aber auch für die kostenlose Bereitstellung der Sportanlagen und Turnhallen für die Ausund Fortbildungen der Übungsleiter. Die Berichte der Kreisschatz-

FCA-Karten

Da sage noch einer, Fußball sei nur etwas für Männer. 3 x 2 Karten für das Bundesligaspiel zwischen dem FC Augsburg und dem Hamburger SV hatte die Mindelheimer Zeitung verlost – und drei Frauen haben sie gewonnen. Bettina Hofmann und Gordana Kolb (beide aus Mindelheim) sowie Renate Riederle aus Loppenhausen hatten die richtige Antwort (Jos Luhukay) parat und drücken nun am Freitagabend dem FCA in der SGL-Arena die Daumen. (axe) TURNEN I

TG Allgäu landet Kantersieg gegen Jetzendorf Sie prägten den BLSV jahrzehntelang: Ingeborg Simnacher und Karlheinz Sirch wurden feierlich verabschiedet.

Sportreferent Fritz Such (links) und Ivo Holzinger (2. von links) wurden von Uli Theophiel (Mitte) und Bernd Kränzle (rechts) mit dem BLSV-Ehrenbrief ausgezeichnet, JoFotos: Hans Honold sef Miller (2. von rechts) bekam die Verdienstplakette in Gold.

meisterin Roswitha Sinner, der Referenten für das Sportabzeichen Rudi Broda, für Bildung und Sport für Ältere von Harald Heintze und Gabriele Kügle, sowie Kreisjugendleiterin Josy Schiebel zeugten allesamt von gewissenhafter, unermüdlicher, aber auch von kompetenter Arbeit für den Sportkreis.

Meixner, die sich als Frauenvertreterin zur Wahl gestellt hatte. Was der BLSV im Unterallgäu in den vergangenen Jahrzehnten auf die Beine gestellt hat, konnte man bei der Verabschiedung von zwei verdienten Mitgliedern feststellen. So war Karlheinz Sirch aus Bad Wörishofen neben seiner langjährigen Tätigkeit als Jugendspielleiter beim Bayerischen Fußballverband auch seit 21 Jahren Beisitzer im BLSVVorstand. Viele Jahre war Sirch als Vertreter der Sportjugend im Kreisjugendring sowie im Sporthilfeausschuss tätig. Noch länger dabei war Ingeborg Simnacher. Die 83-jährige Mindelheimerin war seit 1983 als Frauenreferentin aktiv, hatte aber schon vorher als nebenberufliche Sportlehre-

Theophiel und seine Mannschaft im Amt bestätigt Bei den Neuwahlen bestätigte sich diese gute Arbeit: Neben dem Vorsitzenden Uli Theophiel wurden auch dessen Stellvertreter Rudi Broda, Kreisschatzmeisterin Roswitha Sinner, Harald Heintze (Referent für Bildung) und Gabriele Kügle (Referentin Sport für Ältere) wiedergewählt. Neu dabei ist Annemie

rin in der Verbandsschule Pfaffenhausen sowie als Übungsleiterin ein Stück Geschichte geschrieben im Bereich Frauensport, wie Theophil lobte. Die agile Seniorin, die immer noch über das Sportabzeichen in Mindelheim wacht, hat darüber hinaus in nahezu 15 Vereinen neue Gruppen gegründet. Geehrt wurde außerdem noch Memmingens Oberbürgermeister Ivo Holzinger. Er habe, laut Kränzle, im Verbund mit Sportreferent Fritz Such immer ein offenes Ohr für Sportvereine und den Kreisverband. Holzinger erhielt den BLSVEhrenbrief, die zweithöchste Auszeichnung des Verbandes. Die Sportförderungs-Verdienstplakette in Gold bekam Landtagsabgeordneter Josef Miller. (ho/axe)

Die Drittliga-Turner der TG Allgäu boten den Zuschauern in Wiggensbach einen guten Wettkampf gegen den TV Jetzendorf. Das ambitionierte Team setzte sich deutlich mit 54:10 gegen die Gäste durch und eroberte so den dritten Platz zurück. Nur kleinere Fehler der Allgäuer verhinderten einen noch höheren Sieg. „Der Mannschaft tat der Sieg richtig gut. Die Niederlage in Schiltach hat jeden geärgert“, sagte TGA-Kapitän Uli Benker. Die TG Allgäu konnte die Gerätepunkte für sich entscheiden (11:1) und sammelte damit wertvolle Zähler für die Aufholjagd auf die ersten beiden Plätze. Die Topscorer des Abends waren Adam Mihok, der 15 Punkte beisteuerte, sowie Uli Benker mit zehn und Stephan Urbin mit neun Punkten. Am Samstag geht es für die TG Allgäu zum Tabellenführer Heilbronn. Dort erwartet die Turner der wohl schwierigste Wettkampf der Saison. (az) TURNEN II

Mindelheimer Turnerinnen alle auf dem Treppchen

Jugendfußball in Zahlen A-JUNIOREN KREISLIGA VfB Durach – Illerwinkel/Altusried SV Mauerstetten – JFG Iller/Ach FSV Marktoberdorf – TV Hindelang SG Obergünzburg – TSV Kottern SVO Germaringern – TSV Mindelheim FC Füssen – TV Erkheim VfB Durach Mindelheim TV Hindelang TSV Kottern TV Erkheim Obergünzburg FC Füssen

9 7 8 9 7 8 7

21 18 16 15 13 10 10

Wertachtal Germaringen JFG Iller/Ach Marktoberdorf Mauerstetten Illerw./Altusr.

5:1 0:1 1:3 2:2 1:3 2:5

Benningen Amendingen BSC Memm. Kronburg Niederrie. O. Günztal

6 5 6 5 5 6

13 12 12 10 10 10

Ottobeu. Schlingen Heimerting. Mittelneu. Dirlewang Wolfertsch.

8 10 8 9 7 8 7 7 9 4 8 3

9 7 7 2 2 1

Grönenbach Unterried. TV Boos Amberg Zaisertsh. Rammingen

5 12 5 12 4 9 5 8 4 7 6 7

Eppishsn. Breitenbrunn Kammlach Oberegg Memmingerb.

4:1 2:1 2:3 1:1 5:1 5 6 6 3 5

6 6 6 3 3

B-JUNIOREN KREISLIGA TV Erkheim – JFG Iller/Ach TV Haldenwang – TSV Dietmannsried JFG Kronburg – FV Illertissen FC Thalhofen – SVO Germaringen JFG Wertachtal – FC Buchloe TSV Kottern – SpVgg Kaufbeuren Wertachtal Germaringen Kaufbeuren Kottern Kronburg Thalhofen

7 6 7 6 6 7

18 15 15 12 12 12

Illertissen Iller/Ach Erkheim Haldenwang Buchloe Dietmannsried

3:2 3:0 5:4 1:12 7:1 1:4 7 6 7 7 7 7

9 9 9 7 1 0

B-JUNIOREN-KREISKLASSE UA SV Amendingen – TSV Kirchheim FC Auerbach/Stetten – TSV Trunkelsberg TSV Ottobeuren – JFG Wertachtal II BSC Memmingen – TSV Markt Wald TSV Mindelheim – JFG Hasel-Roth-Günz TSV Babenhausen – JFG Oberes Günztal

Hasel-R-G. Illertiss. O. Günztal Mindelh. Illerwink. Wertacht. II

Ottobeur. Kirchheim Amendingen Mindelh. O. Günztal Babenhsn.

7 8 7 7 8 7

21 19 14 13 11 10

Trunkelsb. Auerb./St. M. Wald BSC Memm. Wertacht. II Hasel-R-G.

7 10 8 10 7 6 7 4 7 4 6 1

5 15 4 12 5 9 5 7

Wiedergelt. Kaufering Kissing

5 5 5

4 3 0

8 7 8 8 8 8

22 21 21 16 15 10

Fellheim Kirchheim Lachen Oberegg Amendingen Iller/Ach

8 6 8 8 8 7

7 7 6 4 3 3

D-JUNIOREN-GRUPPE UA SÜD 1 TSV Kirchheim II – TSV Kammlach FC Auerbach/Stetten – SV Oberrieden TSV Mindelheim III – SV Tussenhausen SV Salgen-Bronnen II – TSV Pfaffenhausen TSV Ettringen – TV Sontheim

Auf dem Weg zum Spiel Die Bälle im Netz, die Fußballschuhe an – die Jugendfußballer gingen wieder engagiert zu Werke und zeigten viele spannende Spiele mit zahlreichen Toren. Foto: Seidl-Cesare B-JUNIOREN-GRUPPE UA FC Niederrieden – TSV Zaisertshofen FSV Kirchdorf – BSC Wolfertschwenden SpVgg Wiedergeltingen – FC Heimertingen TSV Trunkelsberg II – JFG Iller/Ach II SSV Markt Rettenbach – TSV Ottobeuren II Heimerting. Ill./Ach II M. Rettenb. Zaisertshf. Wiedergelt.

7 7 6 6 8

19 16 13 12 12

Wolfertsch. Kirchdorf Ottobeu. II Niederried. Loppenhsn.

1:2 1:2 2:8 2:7 5:2 7 10 5 3 6 3 5 3 5 0

C-JUNIOREN KREISLIGA TSV Babenhausen – JFG Kronburg FSV Marktoberdorf – TSV Kottern SV Amendingen – FV Illertissen TSV Ottobeuren – TV Haldenwang FC Füssen – SpVgg Kaufbeuren TSV Mindelheim – FC Kempten II JFG Wertachtal TSV Kottern Ottobeuren Mindelheim FV Illertissen FC Kempten II Amendingen

8 7 9 9 8 8 8

21 21 19 16 15 15 13

JFG Kronburg Kaufbeuren Marktoberdorf Babenhausen Haldenwang FC Füssen

1:3 0:3 1:3 2:1 0:5 2:1 8 12 7 12 8 9 9 4 8 0 9 0

C-JUNIOREN-KREISKLASSE UA 1:0 1:4 2:0 2:0 8:2 2:1

FC Auerbach/Stetten – FC Rammingen TSV Ettringen – TSV Kammlach TSV Pfaffenhausen – SVS Türkheim

0:0 4:0 0:2

SV Amendingen – JFG Oberes Günztal 0:7 JFG Illerwinkel – SV Oberegg 6:2 TSV Kirchheim – JFG Iller/Ach ausgef. JFG Wertachtal II – SV Lachen 3:2 JFG Hasel-Roth-Günz – TSV Mindelheim 2:2 ASV Fellheim – FV Illertissen 0:2

Auerb./St. Tussenhsn. Oberrieden Sontheim Salgen-B. II

A-JUNIOREN-GRUPPE UA SC Eppishausen – SV Oberegg TV Bad Grönenbach – TV Boos SV Breitenbrunn – TSV Kammlach TSV Zaisertshofen – FSV Amberg SC Unterrieden – FC Rammingen

Wiedergeltingen – FT Jahn Landsberg SpVgg Langenneufnach – FC Hawangen VfL Kaufering – FSV Wehringen

D-JUNIOREN-KREISKLASSE UA

2:1 n. gem. 1:3 2:1 7:0 3:4 6 5 6 6 6 6

E-JUNIOREN-GRUPPE UA SÜD 3

Wehringen Langenneuf. Hawangen J. Landsb.

A-JUNIOREN-KREISKLASSE UA BSC Memmingen – SV Amendingen JFG Kronburg – FC Niederrieden FC Benningen – FC Heimertingen TSV Ottobeuren – TSV Mittelneufnach SV Schlingen – BSC Wolfertschwenden FSV Dirlewang – JFG Oberes Günztal

C-JUNIORINNEN-BEZIRKSLIGA SÜD

JFG Wertachtal II – JFG Iller/Ach SV Mattsies – FC Benningen TSV Kirchheim – BSC Memmingen ASV Fellheim – JFG Oberes Günztal Hasel-Roth-Günz – Markt Rettenbach Wolfertschwenden – TSV Kammlach Benningen Hasel-R-G. Iller/Ach M. Rettenb. Wolfertsch. BSC Memm.

7 6 6 6 6 5

18 18 16 13 12 7

Mattsies Wertacht. II Fellheim Kirchheim O. Günztal Kammlach

C-JUNIOREN-GRUPPE UA-SÜD SV Schlingen – FC Auerbach/Stetten FSV Kirchdorf – FC Rammingen FC Loppenhausen – FSV Amberg FSV Dirlewang – SV Oberrieden TSV Pfaffenhausen – TSV Mindelheim II TSV Ettringen – TSV Markt Wald Oberried. Kirchdorf Schlingen Amberg Markt Wald Dirlewang

8 8 8 8 8 8

24 24 16 16 15 9

Ettringen Loppenhsn. Pfaffenhsn. Rammingen Auerb./St. Mindelh. II

2:0 3:1 0:2 2:3 5:2 1:2 7 8 8 7 7 7

8 7 6 4 3 3

Memmingen Nördlingen FC Augsburg Gundelfingen Durach Wertachtal

7 7 7 7 7 6

21 14 14 12 12 12

Stätzling Krumbach Donauwörth Thannhausen Kempten Schw. Augsb.

4:0 4:2 1:2 0:2 1:1 7 6 7 7 7 7

9 5 5 4 4 3

D-JUNIOREN KREISLIGA 1:3 0:9 2:3 6:0 ausgef. ausgef. 6 7 5 7 7 6

6 5 4 4 4 0

SpVgg Kaufbeuren – FC Thalhofen SVO Germaringen – TSV Babenhausen FC Füssen – FC Memmingen II TSV Kottern – TSV Ottobeuren FSV Marktoberdorf – JFG Kronburg 1. FC Sonthofen – SG Oberstaufen FC Sonthofen Kaufbeuren TSV Ottobeuren Oberstaufen FC Thalhofen Memmingen II

7 7 7 7 7 7

18 16 16 12 12 10

JFG Kronburg TSV Kottern Germaringen FC Füssen Babenhausen Marktoberdorf

18 17 16 15 10

Kirchh. II Ettringen Kammlach Pfaffenhsn. Mindelh. III

7 7 7 7 7

8 7 6 3 1

D-JUNIOREN-GRUPPE UA SÜD 2 TSV Mittelneufnach – SV Schlingen TSV Mindelheim II – JFG Wertachtal III SpVgg Wiedergeltingen – SC Unterrieden FSV Dirlewang – FSV Kirchdorf SV Salgen-Bronnen – SV Schöneberg Salgen-Br. Wiedergelt. Unterrieden Dirlewang Mindelh. II

7 7 7 7 7

21 15 15 15 10

Schöneberg Mittelneuf. Wertacht. III Schlingen Kirchdorf

1:0 4:3 5:3 2:1 7:0 7 7 7 7 7

8 7 5 3 3

D6-JUNIOREN-GRUPPE UA

D-JUNIOREN-BEZIRKSOBERLIGA FC Memmingen – FC Kempten FC Augsburg – TSG Thannhausen FC Stätzling – JFG Donauwörth Schwaben Augsburg – VfB Durach FC Gundelfingen – TSV Nördlingen

7 7 7 7 7

4:0 2:3 0:8 5:0 1:5

8:1 4:2 1:2 2:4 0:1 3:0 7 10 7 9 7 8 7 6 7 4 7 0

TV Erkheim II – JFG Iller/Ach II TV Sontheim II – ASV Fellheim II Auerbach/Stetten II – Oberes Günztal III Iller/Ach II Wiedergel. II Auerb./St. II Fellh. II

5 12 4 12 4 9 5 7

Sontheim II O. Günztal III Erkheim II

1:13 1:1 10:4 6 5 5

7 3 0

E-JUNIOREN-GRUPPE UA SÜD 1 SV Oberegg – SV Oberrieden TSV Mindelheim – SV Mattsies FC Bad Wörishofen – FSV Amberg B. Wörishfn. Amberg Dirlewang Mattsies

6 18 5 9 5 9 5 9

Mindelh. Oberegg Oberrieden

4:0 1:2 5:4 5 5 5

6 3 0

E-JUNIOREN-GRUPPE UA SÜD 2 SC Unterrieden – SV Schlingen TSV Markt Wald – TSV Mittelneufnach TV Sontheim – TSV Kirchheim Unterried. Schöneberg Markt Wald Kirchheim

6 16 5 13 5 6 5 6

Sontheim Schlingen Mittelneuf.

5:2 3:0 9:3 5 5 5

6 3 3

M. Rettenb. Ettringen Türkheim Rammingen

4 12 5 12 3 9 5 6

Kammlach Pfaffenhs. Auerb./St.

1:5 7:0 verl. 5 4 6

6 3 0

E2-JUNIOREN-GRUPPE UA SÜD 1 TSV Markt Wald II – SV Schlingen II TSV Kirchheim II – FC Bad Wörishofen II FSV Amberg II – FSV Dirlewang II SV Sal. Türkheim II – TSV Mindelheim II B. Wörish. II Amberg II Kirchh. II Mindelh. II

6 6 6 6

15 12 12 10

Türkheim II Schlingen II M. Wald II Dirlew. II

3:4 2:4 13:0 3:4 6 6 6 6

7 7 4 3

E2-JUNIOREN-GRUPPE UA SÜD 2 TV Sontheim II – SV Schöneberg II FSV Amberg III – SV Mattsies II 4 9 4 9 4 7

Mattsies II Sontheim II Schöneb. II

8:5 1:4 4 6 4 4 4 0

B. Wörish. III Türkheim III Amberg III

F-JUNIOREN-GRUPPE UA SÜD 1 FSV Amberg – TV Sontheim SV Schlingen – TSV Mindelheim FC Bad Wörishofen – Markt Rettenbach TSV Ettringen – SV Oberrieden Mindelheim B. Wörishfn. M. Rettenb. Oberried.

6 18 6 13 6 10 6 9

Amberg Ettringen Sontheim Schlingen

5:2 0:9 11:0 0:3 6 6 6 6

8 6 6 0

Toller Erfolg für den TSV Mindelheim: Bei den Allgäuer Mannschaftsmeisterschaften der Turner konnten sich alle TSV-Kunstturnerinnen auf dem Podest platzieren. Neben drei Titeln erturnten sie sich noch einen dritten Platz. Rund 90 Turnerinnen aus sieben Vereinen kämpften in drei Durchgängen um die Titel. Ziel war die Qualifikation zur schwäbischen Meisterschaft am 25. November in Wiggensbach. Dank ihrer Platzierungen nahmen alle Turnerinnen des TSV Mindelheim diese Hürde. Mit Miriam Kögel (5. Platz) und Cosima Karstetter (13. Rang) waren außerdem noch zwei Einzelturnerinnen am Start. Die Ergebnisse: Altersklasse 5/6: 1. TSV Mindelheim (Alina Heinz, Melanie Güntner, Lina Lipp); Altersklasse 7: 1. TSV Mindelheim (Stefanie Mautz, Lea Wenzel, Emilia Lang); Altersklasse 9/10: 1. TSV Mindelheim (Susann Wenzel, Clara Priewe, Luisa Lipp, Nicole Güntner); Altersklasse offen (ab Jg. 2002): 3. TSV Mindelheim (Vanessa Stegmüller, Antonia Reffler, Paul Schäffeler). (mz)

F-JUNIOREN-GRUPPE UA SÜD 2 TSV Kammlach – SV Oberegg SV Sal. Türkheim – TSV Markt Wald FC Rammingen – SC Unterrieden FSV Dirlewang – TSV Pfaffenhausen Kammlach Rammingen Dirlewang Pfaffenhs.

6 5 5 6

15 12 11 11

Markt Wald Türkheim Oberegg Unterried.

8:2 0:1 9:0 0:0 6 6 6 6

8 4 4 0

F-JUNIOREN-GRUPPE UA SÜD 3 SV Schöneberg – SV Mattsies SV Salgen-Bronnen – TSV Mittelneufnach SC Eppishausen – FC Auerbach/Stetten Mattsies Auerbach/St. Salgen-Br. Eppishsn.

5 12 6 12 5 12 5 9

Schöneberg Kirchdorf Mittelneuf.

2:10 4:0 7:2 5 5 5

4 4 0

F2-JUNIOREN-GRUPPE UA SÜD 1 TSV Mindelheim II – SV Mattsies II FSV Amberg II – SC Eppishausen II FC Bad Wörishofen II – SVS Türkheim II Mattsies II Mindelh. II Eppishsn. II

5 10 5 10 5 9

B. Wörish. II Türkheim II Amberg II

3:3 1:6 verl. 4 4 5

6 6 0

F2-JUNIOREN-GRUPPE UA SÜD 2 FSV Dirlewang II – Markt Rettenbach II FC Bad Wörishofen III – SVS Türkheim III TSV Mindelheim III – SV Oberrieden II B. Wörish. III Oberried. II Dirlewang II

5 15 5 10 5 9

M. Rettenb. II Mindelh. III Türkh. III

5:2 6:2 0:3 5 5 5

7 3 0

Eine gute Figur gaben die Nachwuchsturnerinnen des TSV Mindelheim bei den Allgäuer Mannschaftsmeisterschaften ab. Foto: Stegmüller

Kontakt Sportredaktion Telefon 08261/9913-26; Fax 08261/9913-27 E-Mail redaktion@mindelheimer-zeitung.de


MITTWOCH, 24. OKTOBER 2012

33

Sport am Ort

NUMMER 246

Frauen des SKC siegen beim Spitzenreiter

Kegeln Kreisklasse Männer: SKC Fellheim – SKC Kimratshofen 2 2578:2509 • GK Durach –SV Krugzell 2 2500:2569 • TSV Betzigau 3 – ESV Memmingen 2617:2449.

Kegeln: Überraschung in der 1. Bundesliga

● 1. Bundesliga, Frauen Auch in Thüringen konnte der TSV Betzigau seine Auswärtsmisere nicht beenden. In Erfurt setzte es einmal mehr eine durchaus vermeidbare 2482:2535-Niederlage. Nach ausgeglichenem Beginn lagen die Allgäuerinnen vor dem Schlusspaar sogar knapp in Führung, doch Birgit Burkart und Sabine Ruther konnten die Punkte nicht ins Ziel bringen, da die Gastgeber eine souveräne Schlussvorstellung boten. Nun gilt es für Betzigau sich auf kommende Aufgaben zu fokussieren. Am 4. November geht es zu Hause gegen Lorsch. Vielleicht gelingt ja gegen das Spitzenteam ein Ausrufezeichen. (mbi) TSV Betzigau Ulrike Heinle 396, Carina Heinle 427, Elke Burkart 446, Vroni Maier 381, S. Ruther 386, Birgit Burkart 446. ● 1. Bundesliga, Frauen Ein unerwarteter Sieg mit 2664:2638 Holz bei Tabellenführer Mainz gelang dem SKC 63 Kempten. Manuela Thuy und Sonja Gschwind setzten die Gastgeber schon mal gehörig unter Druck und gaben dem Mittelpaar 36 Holz Vorsprung mit auf die Bahn. Die Gastgeber drehten den Spieß um und der SKC musste auf den ersten 50 Wurf einige Holz abgeben. Doch Heidemarie Reich und Tina Bühler holten wieder Schub um Schub wieder auf und übergaben dem Schlusspaar eine Führung mit 26 Holz. Dort wurde Mainz auf der ersten Bahn regelrecht von Silvia Keßler und Monika Höß überrollt. Nach dem Bahnwechsel kamen die Gastgeber wiederum besser ins Spiel und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. In einem hart umkämpften Schlussspurt behielten der SKC die Nerven und gewann am Ende hochverdient. Am 4. November ab 14 Uhr erwartet Kempten dann SV Optima Erfurt. (sk) 1. SKC 63 Kempten Manuela Thuy 449, Sonja Gschwind 451, Heidemarie Reich 440, Tina Bühler 434, Silvia Keßler 459, Monika Höß 431. ● Landesliga, Männer Einen in der Höhe unerwarteten Sieg feierte der Goldene Kranz Durach mit 5492: 5353 Holz beim Tabellenzweiten SV Zuchering. Zunächst war das Spiel ausgeglichen, ehe sich Durach im Mittelpaar absetzen und einem am Ende ungefährdeten Sieg entgegen steuerte. Damit ist die letzte Heimniederlage zumindest teilweise wieder ausgemerzt und Durach hat wieder Kontakt nach oben. In zwei Wochen steht die Partie bei Aufsteiger GH Eberfing an. Bei der Heimstärke der Oberbayern dürfte die Leistung von Zuchering dann wohl kaum zum Sieg reichen. (hw) Goldener Kranz Durach Daniel Wassermann 862, Mario Schmid 934, Andreas Zammataro 974, Martin Königsberger 870, Stefan Wassermann 890, M. Bühler 962. ● Bezirksoberliga, Frauen In einem wahren Krimi setzte sich der TSV Betzigau II zu Hause gegen Mühlried durch. Nachdem schon alles nach einer Niederlage für die Gastgeber ausgesehen hatte, flatterten den Gästen im Schlusspaar die Nerven, was Betzigau II nutzte und noch mit 2525:2524 Holz zu einem äußerst knappen Erfolg kam. Mit dem zweiten Erfolg der Saison hält das Team aus Betzigau Anschluss ans Mittelfeld der Tabelle. (mbi) TSV Betzigau II Yvonne Aigner 444, Nicole Wolff 441, Niki Dreyer 424, Alexandra Bilgeri 382, Katharina Ruther 402, Gabi Gieger 432. ● Bezirksoberliga, Männer Ingolstadt Nord – SKC Haldenwang 5384:5188 SKC Haldenwang Manfred Hartmann/ Robert Bilgeri 811, Siegfried Engel 851, Harald Wassermann 884, Thomas Zick 899, C. Weiser 926, Jürgen Schmidt 817. ● Bezirksliga A Süd, Männer TSV Betzigau II – SKK Mörslingen II 5100:5234 TSV Betzigau II Thomas Kennerknecht 832, Andreas Wirth 890, Engelbert Keller 858, Robert Leitermann 881, Lars Bogott 794, Rudi Reutter 845.

Betzigau 3 Krugzell 2 Unterthingau 2 Fellheim

10:0 6:2 4:4 4:4

Durach Memmingen Wagegg 2 Kimratshofen 2

4:4 2:4 0:4 0:8

Kreisklasse B Männer 4er: SKC Unterthingau 3 – SKC Blaichach 1562:1681 • GK Durach 5 – Fellheim 2 1565:1648 • TSV Trunkelsberg – SKC Kimratshofen 3 1569:1485 • TV Immenstadt 3 – SKC Marktoberdorf 2 1577:1625 • SV Memmingerberg 2 – TSV Westendorf 2 1628:1446. Blaichach Fellheim 2 Trunkelsberg MM’berg 2 Immenstadt 3

Sie bestimmen den Kurs des BLSV-Kreises Oberallgäu/Kempten in den nächsten fünf Jahren (von links): Heribert Weintritt, Ehrenmitglied Hans Schippl, Karin Bushe-Centmayer, Karl-Heinz Utz, Boris Ott, Jürgen Funke, Anneliese Antes und Benno Glas. Es fehlen: Hans Ulrich Eichler, Peter Strehle. Foto: Werner Goldner

„Wir müssen die Jugend erreichen“ BLSV Zukunftsorientierte Sichtweisen beim Kreistag des Sportkreises Oberallgäu/Kempten Kempten „Die Vereine müssen für ihre Baumaßnahmen bei den Sportstätten Planungssicherheit haben. Wartezeiten von sechs Jahren sind ein Unding. Spätestens nach drei Jahren muss die Zusage des Staats erfüllt sein.“ Dieser Appell des alten und neuen BLSV- Sportkreisvorsitzenden Benno Glas an die Politik löste lauten Beifall der fast 80 Funktionäre aus den 228 Sportvereinen des Bezirks auf dem BLSV-Kreistag in Kempten aus.

Jürgen Funke: „Auch in der Welt der Jugendlichen zu Hause sein“ Viele Vertreter hatten den Vortrag des Referenten für Kommunikation und Internet Jürgen Funke (Oberstaufen), zum Thema „Facebook – Soziale Netzwerke, Fluch oder Segen für die Vereine“ verfolgt. „Wir müssen die Jugend erreichen und auch in der Welt der Jugendlichen zuhause sein“, forderte Funke. Glas zeigte die Entwicklung des Sportkreises im letzten Jahrzehnt

auf (2003 waren es 86950 Mitglieder, 2011 dann 82348 bei gleichbleibender Tendenz im Jugendbereich). Der Sportkreis habe als Dienstleister für das Dienstleistungsunternehmen Sportverein stets seine Ziele zur Unterstützung der Vereine verfolgt. Aktuelle Herausforderungen seien die Neufassung der staatlichen Förderrichtlinien im vereinseigenen Sportstättenbau. Über diese werde am 1. Dezember in Kempten eine Info-Veranstaltung stattfinden. Die Ausbildung zur „Sportassistentin interkulturell“, die am 8. Dezember in der Kemptener Nordschule vorgestellt wird, soll vor allem Frauen mit Migrationshintergrund als Mitarbeiter und Helfer gewinnen. Drei Vereine wurden in den BLSV aufgenommen: Die Motorsportgemeinschaft Sulzberg, der Abada Capoeira Kempten (brasilioanische Kampfsportart) und der Pferdesportverein Balthasarhof. Neues Ehrenmitglied des Kreisvorstandes wurde der im letzten Jahr

ausgeschiedene Schatzmeister Hans Schippl (Martinszell). Er hatte drei Jahrzehnte die Kreiskasse verwaltet.

Benno Glas: „Wollen Kontinuität mit neuer Aufgabenverteilung“

ten), die nach der BLSV-Chronik des Kreises mit dem Band „Jung geblieben – die Geschichte der Sportjugend Oberallgäu-Kempten ab 1945“ den Delegierten eine lesenswerte Erinnerung mitgaben. (go)

Bei den Neuwahlen stellten sich der stellvertretende Kreisvorsitzende Manfred Eiermann (Kempten) und der Referent für Öffentlichkeitsarbeit und Sport für Ältere, HansWerner Goldner aus Sonthofen, nach 16-jähriger Mitarbeit nicht mehr zur Wahl. Der von Glas vorgeschlagene Weg, die Kontinuität mit neuer Aufgabenverteilung auch personell im Vorstand zu untermauern, wurde bei den Neuwahlen bestätigt. Der Kreisvorstand wurde für fünf Jahre gewählt. Delegierte zum Verbandstag 2013 sind Glas, Antes und Funke. 21 Delegierte wird der Sportkreis am 7. Februar zum Bezirkstag schicken. Großes Lob erhielten Kreisgeschäftsführer Karl-Heinz Utz (Sonthofen) und Herbert Schif (Kemp-

● Neuwahlen Benno Glas (Dietmannsried) Vorsitzender; Anneliese Antes (Kempten) stellvertretende Vorsitzende, Kreisfrauenvertreterin und Referentin für Lehrarbeit und Bildung; Jürgen Funke (Oberstaufen) stellvertretender Vorsitzender und Referent für Kommunikation und Internet; Heribert Weintritt (Oy-Mittelberg) Schatzmeister; Hans Ulrich Eichler (Sonthofen) Referent für Sportabzeichen und Sport für Ältere; Peter Strehle (Sonthofen) Schriftführer, Referent für Kirche und Sport; Marion Haase (Kempten) Referentin für Schule und Sport in den Kindergärten; Sportärzte: Boris Ott (Burgberg), Heiner Bauer (Kempten), Karin Bushe-Centmayer (Kempten).

Daheim verloren, auswärts gewonnen Squash 1. SC Kempten mit durchwachsener Bilanz in 1. Bundesliga – Frauen bleiben Schlusslicht Kempten Nach vier Unentschieden in Folge hat der 1. Squash-Club Kempten in der 2. Bundesliga zwar den ersten Saisonsieg gefeiert, aber auch die erste Niederlage einstecken müssen. Zu Hause unterlag die Mannschaft um Kapitän Jürgen Martin SL Schwandorf mit 1:3 und

Statistik 2. Bundesliga 1. SC Kempten – Schwandorf Haycocks – Coleman Ruzicka – Annandale Herz – Hameed Martin – Pubantz

1:3 3:0 0:3 1:3 2:3

SP Gießen – 1. SC Kempten Cook – Haycocks Paal – Ruzicka Föhre – Herz Waldinger – Wernhard

1:3 0:3 1:3 0:3 3:1

revanchierte sich am folgenden Tag mit dem 3:1-Erfolg beim Mitaufsteiger SP Gießen. ● Männer, 2. Bundesliga Gegen Schwandorf hatte sich Kempten in eigenen Courts ein Unentschieden vorgenommen. Das Ziel wurde jedoch knapp verfehlt. Martin (Position 4) überraschte gegen Kevin Pubantz und lag mit 2:1-Sätzen im Führung. Nach einem Tie-Break im fünften Satz musste er sich dem Schwandorfer knapp mit 2:3 geschlagen geben. Johannes Herz unterlag an Position 3 gegen Armin Hameed, der sich mit zum Teil unfairen Mittel durchsetzte und den Kemptener Nachwuchsmann aus dem Konzept brachte. Nach dem klaren Sieg von Profi Jaymie Haycocks an Position 1 gegen seinen Profi-Kollegen Ben Coleman stand es 1:2. Nun lag es an Neuzugang

Pasquale Ruzicka, das Remis zu sichern. Nach hartem Kampf verlor der Kemptener aber mit 0:3 gegen Philipp Annandale und der 1. SCK bezog die erste Saisonniederlage. Besser lief es in Gießen. Haycocks und Herz gewannen ihre Partien klar mit 3:0. Ruzicka musste einen Satz abgeben, gewann schließlich aber 3:1. Nur Timo Wernhard, der Kapitän Martin an Position vier vertrat, musste sich seinem erfahrenen Kontrahenten, der bereits in der ersten Liga aktiv war, geschlagen geben. Martin: „Die drei Punkte gegen Gießen haben wir uns fest vorgenommen und auch geholt. Alle weiteren Zähler wären reiner Bonus gewesen“. Kempten liegt weiterhin auf Platz sieben in der Tabelle. ● Frauen Auch sie absolvierten ihre Spiele im heimischen Center im Oberwang (Big Bowl), sie gingen an

diesem Spieltag in der Bayernliga allerdings erneut leer aus. Sowohl gegen den 1. SC Würzburg, als auch gegen den Königsbrunner SC unterlagen die Allgäuerinnen jeweils 0:3. Zwar war Nachwuchstalent Mareike Omlor an Position 1 klar überlegen und gewann ihre beide Begegnungen deutlich. Das war es aber schon. An Position 2 und 3 drei reichte es für Maike Volz und Martina Seltmann nicht zu einem Erfolg. Damit bleibt Kempten weiterhin das Schlusslicht in der höchsten bayerischen Spielklasse. ● Männer, Landesliga Die zweite Mannschaft des 1. SC Kempten kehrte mit einer Niederlage gegen SC Deisenhofen und einem guten Remis (2:2 nach Spielen, aber wegen der besseren Satzbilanz zwei gewonnene Punkte) gegen Gastgeber Königsbrunner SC zurück. (jb, moro)

4:6 4:6 2:8 2:8 0:10

Kreisklasse Frauen/Gemischte 4er: TV Bad Grönenbach G – SKC Marktoberdorf F 1479:1409 • SKC Haldenwang G – TV Immenstadt G 1436:1406 • TSV Trunkelsberg F – GK Durach F 1595:1429 • SKC Marktoberdorf G – SKC Fellheim F 1505:1366 • TSV Betzigau G – SV Memmingerberg F 2 1563:1590. Frunkelsberg F SKC Mod G Betzigau G SKC Mod F Haldenwang G

8:2 8:2 6:4 6:4 6:4

B. Grönenbach G MM’berg F 2 Durach F Immenstadt G Fellheim F

6:4 6:4 4:6 0:10 0:10

Kreisklasse A Männer/Gem. 6er: TSV Dietmannsried 2 – SKC 63 Kempten 2 2294:2538 • GK Durach 4 – Kempten/Krugzell 2513:2291 • ESV Memmingen G6 – SKC Stötten G6 2318:2320 • CM Dig. Kaufbeuren G6 – SKC Haldenwang 2 2445:2476. ESV Memmingen Haldenwang 2 Durach 4 63 Kempten 2 Dig. Kaufbeuren

8:0 8:0 6:2 6:4 4:4

AG Memmingen Stötten Dietmannsried 2 Kempt./Krugzell

4:6 2:8 2:8 0:8

Tischtennis 1. MÄNNER-KREISLIGA TTF Blaichach-Burgberg II – SSV Wildpoldsried 4:9 • SV Lenzfried – SSV Wertach 9:5 • SV Casino Kleinwalsertal – TSV Wiggensbach 9:1 • TSV Durach 1921 II – SV Lenzfried 9:6 • SV Casino Kleinwalsertal – ASV Hegge 6:9. Wildpoldsried Durach II Lenzfried Seifriedsberg Hegge

6:0 6:4 6:4 4:0 4:0

Wertach Kleinwalsertal Durach III Blaich.-Burgb. II Wiggensbach

3:5 2:4 1:5 0:2 0:8

2. MÄNNER-KREISLIGA NORD ASV Hegge II – SV Lenzfried II 2:9 • TSV Sulzberg – TSV Heising II 9:6. Lenzfried II Wildpoldsried II Sulzberg Altusried II Heising II

6:0 4:0 4:0 2:2 0:2

Camb.Kempten II Buchenberg SV ESK Kempten Hegge II

0:2 0:2 0:4 0:4

2. MÄNNER-KREISLIGA SÜD TSV Fischen – TSV Wengen 1928 2:9 • TV Immenstadt 1860 – TSV Fischen 9:1. Immenstadt Oy Wengen Kleinwalsertal II

4:0 4:0 4:2 4:2

Seifriedsberg II Fischen Oberstaufen Blaich.-Burgb. III

3:7 1:5 0:2 0:2

3. MÄNNER-KREISLIGA NORD TSV Wiggensbach II – SV Probstried 8:1 • TSV Dietmannsried – TSV Wiggensbach II 3:8 • SV Lenzfried III – TV Kempten 1856 III 5:8 • SSV Wildpoldsried III – TV Kempten 1856 IV 8:1 • TSV Durach 1921 IV – SV Lenzfried IV 8:0. Durach IV Wiggensbach II TV Kempten III Wildpoldsried III Frauenz.-Muth. ESK Kempten II

8:0 6:0 6:2 4:0 4:2 4:4

Dietmannsried Lenzfried III TV Kempten IV Probstried Lenzfried

4:4 0:6 0:6 0:6 0:6

3. MÄNNER-KREISLIGA MITTE TSV Wengen 1928 IV – TSV Buchenberg II 0:8 • TSV Durach 1921 VI – TSV Wengen 1928 III 7:7 • TSV Dietmannsried II – ASV Hegge III 0:8. Wengen III Durach V Sulzberg II Hegge III Buchenberg II

9:1 6:0 6:0 6:2 6:2

Wengen IV Durach VI Frauenz.-Muth.II Wildpoldsried IV Dietmannsried II

4:6 1:7 0:6 0:6 0:8

3. MÄNNER-KREISLIGA SÜD

Seifriedsberg III Wengen II ESK Kempten III Immenstadt II Oy II

Turnen TG Allgäu informiert über Junior-Team So will Benker das Kunstturnen im Segment Leistung ausbauen und hofft auf Partner bei anderen Vereinen. „Es finden bereits Gespräche statt, um mit anderen Vereinen zu kooperieren. Im Prinzip wollen wir ja alle das Gleiche: Turnen nach vorne bringen. Nur der Ansatz ist teils unterschiedlich. Hier heißt es dann eine gemeinsame Basis zu finden und die könnte durchaus die TG Allgäu bieten.“

6:2 4:2 4:2 4:2 4:2

Seifriedsberg IV Oberstdorf Fischen II Oberstdorf II Durach VII

2:2 2:2 2:6 0:4 0:4

1. BUBEN-KREISLIGA SSV Wildpoldsried – TSV Fischen 8:5 • TSV Sulzberg – TSV Buchenberg 1:8 • TSV Wengen 1928 – TSV Sulzberg 8:4. Wildpoldsried Wengen Buchenberg TV Kempten

6:0 4:0 4:2 3:1

Krugzell Seifriedsberg II Fischen Sulzberg

1:3 0:0 0:4 0:8

2. BUBEN-KREISLIGA TV Kempten 1856 II – TSV Durach 1921 II 8:4 • DJK Seifriedsberg III – TSV Durach 1921 II 8:3 • SSV Wildpoldsried II – SV Casino Kleinwalsertal 6:8.

Einstieg für weitere Interessenten bleibt offen Gestartet mit dem Junior-Team wird nach den Herbstferien. Sollte es weitere Interessenten geben, sei ein Einstieg noch möglich. (ub)

Marktoberdorf 2 Durach 5 Unterthingau 3 Westendorf 2 Kimratshofen 3

DJK Seifriedsberg III – SV ESK Kempten 1958 III 8:2 • TSV Oberstdorf II – TV Immenstadt 1860 II 6:8 • TSV Wengen 1928 II – DJK Seifriedsberg III 8:5 • SV ESK Kempten 1958 III – TSV Fischen II 8:0 • DJK Seifriedsberg IV – TSV Durach 1921 VII 8:5.

Talente sind bereit Wiggensbach Die TG Allgäu hat junge Sportler zum „Tag der offenen Tür“ in Wiggensbach eingeladen. Die TGA will mit dem neuen Junior-Team den Nachwuchs im Leistungsbereich fördern (wir berichteten). Ziel soll es sein, auf höherklassigen Wettkämpfen über das Allgäu hinaus vertreten zu sein. Uli Benker, Initiator des Teams, ist zufrieden. „Es waren einige junge Turner mit Eltern da, die sich das Ganze mal angeschaut haben, um sich zu informieren. Für einen ersten Start langt es auf jeden Fall. Für die Zukunft aber müssen wir eindeutig mehr machen und auch das Turnen attraktiver gestalten. Da ist auf jeden Fall Luft nach oben.“

10:0 8:2 8:2 6:4 6:4

Viel los war beim Tag der offenen Tür, den die TG Allgäu (rechts Michi Läufle) in Foto: Edi Nothelfer Wiggensbach veranstaltete.

Hegge Oberstdorf Dietmannsried Wildpoldsried II Kleinwalsertal

6:0 4:0 3:3 3:7 2:0

TV Kempten II Seifriedsberg III Wertach Frauenz.-Muthm. Durach II

2:2 2:2 0:0 0:2 0:6


Allgäu-Sport

NUMMER 245

Condra kommt in Fahrt

Team Allgäu darf zur EM Curler um Spielführer Lang triumphieren Füssen Das Team Allgäu hat sich beim deutschen Finalturnier in Füssen für die Curling-Europameisterschaft ab 7. Dezember in Schweden qualifiziert. Die Mannschaft um Skip (Spielmacher) Andreas Lang setzte sich mit fünf Siegen und nur einer Niederlage durch. Die fünf Spieler vom CC Füssen und EC Oberstdorf brachten die EM-Teilnahme vorzeitig in trockene Tücher. Jedes der vier Teams trat zwei Mal gegen die anderen Mannschaften an. Der schärfste Konkurrent der Allgäuer Mannschaft um Skip Lang war das Team um Skip John Jahr aus Hamburg, das sich in einer hochklassigen Begegnung mit 3:4 gegen die „Gastgeber“ geschlagen geben musste. Während das Team Allgäu in fünf Spielen, die hart umkämpft waren, als Sieger vom Eis ging, leisteten sich die Hanseaten noch eine weitere Niederlage: Sie unterlagen mit 7:11 gegen die Spielgemeinschaft von Skip Baumann aus Schwenningen. Damit war das zweite Spiel zwischen Team Allgäu und Hamburg ohne Bedeutung. Die Allgäuer standen bereits als Turniersieger fest. Durch einen 4:3-Sieg sicherte sich Hamburg den zweiten Platz (4 Punkte). Dritter wurde die Spielgemeinschaft EC Oberstdorf/CC Füssen um Skip Konstantin Kämpf. Die junge Mannschaft holte zwei Punkte. Die Spielgemeinschaft der Clubs aus Schwenningen und Baden Hills mit Skip Alexander Baumann holte in den sechs Begegnungen nur einen einzigen Punkt. Baumanns überraschender Sieg gegen die Hamburger machte den Weg fürs Allgäuer Team zur EM endgültig frei. Damit wird das Team in der Besetzung Andreas Lang, Daniel Herberg, Markus Messenzehl, Daniel Neuner und Andreas Kempf (CC Füssen/EC Oberstdorf) die deutschen Farben vertreten. (ha)

Eishockey I Starspieler aus amerikanischer Profiliga überragt beim 10:7-Erfolg des EV Füssen gegen Erding mit Traumpässen – Kapitän Nadeau: „Er beflügelt die ganze Mannschaft“ Liga der Welt schien es nicht nötig zu haben, sich nach sechs Monaten Spielpause das eigene Ego mit Treffern aufzupolieren. Seinen ersten Torschuss im Heimspiel machte er in der 37. Minute, als er den Puck mit einem Schlenzer an die Plexiglasscheibe donnerte. Wenig später tunnelte er dann Gästekeeper Ashton zum 10:6 (51.). „Es hat Spaß gemacht. Ich bin zufrieden mit meiner Leistung. Die Oberliga ist stärker als ich erwartet hatte. Hier zu spielen, ist auf jeden Fall gut für meine Kondition“, sagte Condra, der bereits bei der 2:5-Niederlage am Freitag gegen den EC Peiting sein Können hatte aufblitzen lassen. Für den EV Füssen hat sich sein Einsatz bereits ausgezahlt. Neben dem Sieg gab es – an einem herrlichwarmen Herbstabend – ein gut gefülltes Stadion mit über 900 Zuschauern. Im Vorjahr hatte die Partie gegen Erding nur 150 Besucher angelockt. Alles freilich konnte der neue Mann auch nicht richten. So präsentierte sich die Füssener Abwehr als Problemzone für Trainer Dave Rich: „Normalerweise verlierst Du so ein Spiel“, sagte er mit Blick auf sieben Gegentreffer. Was er mit „normalerweise“ meinte, war unschwer zu erraten: die Spiele ohne einen Star wie Erik Condra.

VON TOBIAS SCHUHWERK Füssen Erik Condra wäre am liebsten auf dem Eis geblieben. Der 26-jährige NHL-Profi, der am Sonntag sein Heimdebüt beim Eishockey-Oberligisten EV Füssen gab, hatte zumindest noch einige Kraftreserven im Tank: Nach Spielschluss sprang er hoch in die Luft, um mit den jüngsten Fans abzuklatschen, die auf die Bande geklettert waren, um ihr neues Idol zu bejubeln. Der kanadische Stürmer von den Ottawa Senators hat sich auf Anhieb Anerkennung und Respekt am Kobelhang gesichert. Beim 10:7-Erfolg (1:2, 8:3, 1:2) gegen den TSV Erding war er der Mann für die besonderen Momente. Mit beeindruckender Eleganz und Präzision lieferte er drei Torvorlagen und erzielte im letzten Drittel zudem sein erstes Tor in der dritten Liga. „Alles geht unglaublich schnell bei ihm. Das beflügelt unsere ganze Mannschaft“, schwärmte Kapitän Eric Nadeau nach dem ersten Saisonheimsieg mit drei Punkten über den Neuzugang, der zumindest einen Monat lang beim EVF für weitere Furore sorgen soll. Möglicherweise bleibt er sogar länger, um sich im Allgäu fit zu halten.

Wie lange der Stürmer bleibt, ist noch unklar Das hängt davon ab, ob und wann sich Teambesitzer und Spielergewerkschaft im Tarifstreit der höchsten amerikanischen Profiliga einigen können. Bis auf Weiteres haben die Teambesitzer die Spieler ausgesperrt („Lockout“). Um die hundert NHL-Profis haben vorübergehend bei hochkarätigen europäischen Klubs angeheuert, die sie auf dem sprichwörtlichen roten Teppich empfangen haben. „Wir sind weder DEL noch NHL. Deshalb freuen wir uns umso mehr“, sagte der ge-

Zuschauer-Stimmen

Alle Augen waren auf ihn gerichtet: NHL-Profi Erik Condra.

schäftsführende EVF-Vorstand Jürg Tiedge über den Neuzugang. Zumal der Verein null Prozent Risiko habe. Ein Ausrüster finanziert den Profi aus Übersee – und der Neue, dessen Jahresgehalt in den USA bei etwa 650 000 Dollar liegen soll, stellt sich voll in den Dienst der

Foto: Heiko Köhntopp

Mannschaft. Etwa beim 8:4 (38.), als er mit einem langen Pass auf den am Torpfosten stehenden John Gordon nicht nur die Erdinger Abwehr narrte, sondern auch für Entzückung beim EVF-Publikum sorgte. Zurückhaltend blieb er freilich im Abschluss. Der Gast aus der besten

● Markus Rieder (EVF-Fan): „In dieser Saison habe ich mir noch kein EVF-Spiel angeschaut und wollte heute sehen, was Erik Condra so draufhat. Der kann’s schon!“ ● Christian Seeling (Erding-Fan): „Es ist nicht unfair, dass der EV Füssen einen NHL-Spieler hat und wir nicht. Ich habe mir mehr von dem Condra erwartet. So stark ist der auch wieder nicht.“ (ale)

DIENSTAG, 23. OKTOBER 2012

TG Allgäu tadellos Turner landen Kantersieg Wiggensbach Nicht nur das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite, auch die Drittliga-Turner der TG Allgäu boten den Zuschauern einen guten Wettkampf gegen den TV Jetzendorf. Das ambitionierte Team setzte sich deutlich mit 54:10 gegen die Gäste durch und konnte den dritten Platz zurückerobern. Nur kleinere Fehler der Allgäuer verhinderten einen noch höheren Sieg. „Der Mannschaft tat der Sieg richtig gut. Die Niederlage die Woche davor in Schiltach hat jeden geärgert. Alle waren noch motivierter“, sagte Kapitän Uli Benker. Die Gäste, die in dieser Saison das erste Mal in der dritten Liga turnen, gaben sich als faire Verlierer. Sie lobten einen „super organisierten Wettkampf“ sowie die „tolle Stimmung“ und den Austragungsort, die „Panoramarena“ in Wiggensbach. Die TG Allgäu konnte die Gerätepunkte für sich entscheiden (11:1) und sammelte damit wertvolle Zähler für die Aufholjagd auf die ersten beiden Plätze. Die Topscorer des Abends waren Adam Mihok, der trotz durchwachsener Leistung 15 Punkte beisteuerte, sowie Uli Benker mit zehn und Stephan Urbin mit neun Punkten. Am Samstag geht es für die TG Allgäu zum Tabellenführer Heilbronn. Dort erwartet die Turner der wohl der schwierigste Wettkampf. Einen Tag nach ihrem Wettkampf in der 3. Bundesliga lud die TGA junge Sportler zum „Tag der offenen Tür“. Wie berichtet, will die TGA mit einem neu gegründeten Junior-Team den Nachwuchs im Leistungsbereich fördern. Ziel soll es sein, auf höherklassigen Wettkämpfen über das Allgäu hinaus vertreten zu sein. Uli Benker, Initiator des Teams, zog eine positive Bilanz. „Es waren einige junge Turner mit Eltern da. Für einen ersten Start langt es auf jeden Fall“, meinte er. (ub, az)

Gelungener Einstand Lange Fahrt belohnt Eishockey II ECDC-Frauen mit weißer Weste

Das Team Allgäu um Andreas Lang erkämpfte sich in Füssen das Startrecht für die Curling-EM. Foto: Michael Lukaszewski

Memmingen Nach der 9:1-Gala gegen die ESG Esslingen boten die Bundesliga-Frauen des ECDC Memmingen im zweiten Wochenendspiel gegen den SC GarmischPartenkirchen nur Hausmannskost. Dennoch war der 4:1-Erfolg (0:0, 3:1, 1:0) gegen die Oberbayern verdient. Die Allgäuerinnen freuten sich über den dritten Sieg im dritten Meisterschaftsspiel. In der Tabelle bilden sie mit Planegg und Berlin eine Spitzengruppe. Im Vergleich zum Samstag standen Luisa Brugger (krank) und Vi-

FRAUEN-BEZIRKSLIGA SÜD TSV Dinkelscherben – TSV Buchenberg VfR Jettingen – SV Egg a. d. Günz FC Memmingen II – FC Hochzoll TSV Peiting – Obergessertshausen 6 6 6 6 7

15 13 13 10 10

Dinkelscherb. Peiting Hurlach Hochzoll

1:2 2:3 7:2 0:1 7 6 6 6

9 5 4 1

FRAUEN-KREISKLASSE 1 SG Weißbach Pfronten – SC Lindenberg TSV Aitrang – TSV Bernbeuren DJK Memmingen Ost – TSV Peiting II TSV Blaichach – SV Oberegg (4.11., 14 Uhr) Aitrang Peiting II Bernbeuren Lindenberg

7 6 6 7

19 11 10 10

Weißbach Pfr. Memming. Ost Oberegg Blaichach

2:3 10:2 1:1 verlegt

5 6 5 6

8 6 3 0

B-JUNIORINNEN-BAYERNLIGA FC Memmingen – JFG Seebachgrund Wacker München – Schwaben Augsburg FC Forstern – Bayern München II Nürnberg II – ASV Oberpreuschwitz Schw. Augsb. Nürnberg II Regensburg Forstern Memmingen

Colors:

5 10 5 9 5 7 4 7 4 7

black

Wa. Münch. Seebachgr. B. Münch. II Oberpreu.

yellow

Kaufbeuren/Füssen Einen Ausflug der stressigeren Art machten die Talente des ESV Kaufbeuren. Für zwei Spiele in der Deutschen Nachwuchs Liga (DNL) gegen die Eisbären Juniors aus Berlin musste der Bus wegen einer Vollsperrung auf der Autobahn einen Umweg fahren. Das für Samstag angesetzte Spiel begann mit knapp einer Stunde Verspätung. Die Anreise dauerte mehr als elf Stunden. Zum Spiel: Kaufbeuren lag nach nur einer Minute schon 0:1 zurück und kam am Ende nicht über ein 1:3 hinaus. Dafür hol-

te man die Belohnung für den Stress am Sonntagmorgen in der Hauptstadt ab: Denn das zweite Duell gewann Kaufbeuren mit 3:1 und bleibt somit auf dem dritten Tabellenplatz. Trainer Nokelainen war sich indes sicher: „Das Wochenende hat Kraft gekostet.“ ● EV Füssen Auf verlorenem Posten stand der EV Füssen, der in der DNL zwei Mal in Mannheim gegen den Heilbronner EC antrat. Die erste Partie verlor der EVF 1:15 (1:4, 0:4, 0:7); die zweite mit 0:12 (0:5, 0:4, 0:3). (wes, az)

Zittersieg im Derby

Frauenfußball

Egg/Günz Memmingen II Jettingen Obergessertsh. Buchenberg

vien Liening (Nachwuchsspiel) dem Team von Frieder Schüle nicht zur Verfügung. Verteidigerin Susi Fellner und Torfrau Lisa Braun dagegen traten die Reise ins Werdenfelserland mit. Die Allgäuerinnen kamen erst ab dem zweiten Drittel so langsam in Fahrt. Mary Restuccia war mit drei Treffern (23. Min., 36., 56.) erfolgreichste Torschützin. Jessica Martino (27.) steuerte ebenfalls einen Treffer bei. Für Garmisch traf lediglich Regina Egert zum zwischenzeitlichen 1:2. (pg)

Eishockey III ESVK-Junioren bezwingen Berlin

1:2 2:0 3:0 6:2 5 6 5 5

7 5 4 4

magenta

Sport in Kürze

Handball TV Immenstadt gewinnt Landesliga-Duell gegen TV Memmingen 27:26 ● Bayernliga Männer Mit 23:27 im Kellerderby beim TSV Simbach kassierte der TSV Ottobeuren die fünfte Niederlage im sechsten Saisonspiel. Erneut war mangelnde Leistungskonstanz die Ursache für das Scheitern. Nach schwacher erster Halbzeit (11:17) lief es bei den Unterallgäuern dann deutlich besser und beim 20:20 schienen sie in der Erfolgsspur, doch Simbach sorgte mit dem 24:21 rasch wieder für klare Verhältnisse. ● Bayernliga Frauen Nur mit einer Auswechselspielerin angereist, zeigte der TSV Ottobeuren bei der favorisierten TS Herzogenaurach zunächst eine sehr gute Leistung (9:7-Führung), kassierte dann aber in den zehn Minuten vor der Pause nach Fehlern etliche Gegenstoßtoren und lag 10:18 zurück. Die Unterallgäuerinnen gaben nicht auf, zeigten großen Einsatz und hielten die Niederlage über 11:19 und 15:20 in Grenzen (23:31).

cyan

● Landesliga Süd Männer Das Derby zwischen dem TV Immenstadt und dem TV Memmingen stand auf keinem hohen sportlichen Niveau. Etwas überraschend führten die Gäste über 14:10 zur Pause bis etwa zur 50. Minute. Dann nutze Immenstadt Gästefehler aus und zitterte sich zum 27:26-Sieg. Memmingen scheiterte kurz vor dem Schluss am TVI-Torhüter und verpasste den verdienten Punktgewinn. ● Landesliga Süd Frauen Nach über eineinhalb Jahren kassierte die HSG Dietmannsried/Altusried mit 28:30 (14:13) bei der HG Ingolstadt wieder eine Niederlage. Der Aufsteiger hatte in der ersten Halbzeit zwar einige Schwächen im Angriff, lag aber in Führung. Nach der Pause hatten die Gastgeberinnen leichte Der TV Immenstadt (hier Stefan Ostenrieder) bezwang den Foto: Höpfl TV Memmingen.

Vorteile (17:14, 26:23) doch die Oberallgäuerinnen kamen immer wieder ran. Zum Punktgewinn reichte es aber nicht. Schweren Zeiten geht die SG Waltenhofen/Kottern entgegen. Die Allgäuerinnen boten bei der 17:23-Niederlage gegen die HSG Würm-Mitte eine enttäuschende Angriffsleistung und liefen so vor allem nach der Pause (10:9) immer einem Rückstand (10:13, 13:18) hinterher. ● Bezirksoberliga Männer Ausgeglichen verlief das Allgäuer Derby zwischen dem TSV Biessenhofen und dem TSV Mindelheim. Bis zur Pause (14:13) hatten die Gastgeber Vorteile, zeigten dann aber einige Schwächen. Mindelheim nutzte dies

01 AZ AL 20121023 Prod-Nr 590966

Seite 20

Stark in Form: Die Turner der TG Allgäu (hier Stephan Urbin) gewannen souverän. Foto: Sabine Sykora

und kam zu einem etwas schmeichelhaften 31:29-Sieg. Gegen die Routiniers vom TuS Fürstenfeldbruck III konnte das junge Team vom TSV Marktoberdorf eine klare Niederlage (19:32) nicht vermeiden. Aufsteiger TV Memmingen II war gegen den Titelfavoriten TSV Weilheim chancenlos und verlor das Heimspiel 19:38. Einen souveränen 39:23-Sieg landete Spitzenreiter HSG Dietmannsried/Altusried beim HC Gauting: Die Oberallgäuer führten bereits zur Pause 21:10 und setzten ihre Siegesserie fort. ● Bezirksoberliga Frauen Der TSV Marktoberdorf bleibt durch einen 24:20 (15:11)-Sieg beim Eichenauer SV ohne Punktverlust auf Titelkurs. Dabei zeigten die Ostallgäuerinnen bis Mitte der ersten Halbzeit erhebliche Angriffsschwächen (5:5). Nach der Pause wurde Marktoberdorf der Favoritenrolle gerecht und bot aus einer sicheren Abwehr hohes Tempospiel. (me)

22. 10. 2012

19:19:16

HANDBALL

HSG Dietmannsried trifft im Pokal auf Bayernligisten Die Handballerinnen der HSG Dietmannsried/Altusried treffen im Achtelfinale des bayerischen Handball-Pokals auf den eine Klasse höher spielenden Bayernligisten TS Herzogenaurach. Das ergab die Auslosung. Die Partie findet am 27. oder 28. Oktober statt. (me) SQUASH

Zweitligist 1. SC Kempten mit Licht und Schatten In der zweiten Bundesliga hat der 1. SC Kempten seine Pflicht erfüllt und beim SP Gießen mit 3:1 gewonnen. Tags zuvor hatten die Kemptener in den eigenen Courts 1:3 gegen das Team des 1. SL Schwandorf verloren. „Die drei Punkte gegen Gießen haben wir uns fest vorgenommen. Alle weiteren wären reiner Bonus gewesen“, sagt Kapitän Jürgen Martin. Kempten bleibt auf Platz sechs. (az)


DONNERSTAG, 18. OKTOBER 2012

Allgäu-Sport

NUMMER 241

Eine Chance für den Nachwuchs Allgäu-Turner bilden Juniorteam

Im Vorjahr zogen Andreas Lang und sein Team bei der Qualifikation um die Europameisterschaft und die Weltmeisterschaft gegen das Team aus Hamburg jeweils den Kürzeren – darunter sogar einmal auf eigenem Eis in Füssen. Eine Trendwende soll am Wochenende her: Das Team des CC Füssen hat sich inzwischen gesteigert und auch mit dem Eis im Bundesleistungszentrum seinen Frieden geschlossen. Archiv-Foto: Lukaszewski

Mit dem Eis im Einklang

Spielplan

Curling Nicht immer hat Skip Andreas Lang gerne zu Hause gespielt – Nun hat er aber Frieden geschlossen mit dem glatten Untergrund – und will sich in Füssen das EM-Ticket sichern VON MARTIN PETER Füssen Andreas Lang hält den richtigen Zeitpunkt für gekommen. „Wir sind so weit, wir können es packen“, sagt der Curlingspieler. Als Skip führt er am Wochenende ein Team bestehend aus Curlern des CC Füssen sowie des EC Oberstdorf in Füssen in ein Turnier, in dem es um viel geht: die Qualifikation zur Europameisterschaft (7. bis 15. Dezember in Karlstad/Schweden). Waren Lang und Co. im vergangenen Jahr als neu formierte Mannschaft noch gescheitert, soll es diesmal klappen. Lang ist guten Mutes, zumal sich

inzwischen viel getan hat. „Wir haben uns seit dem Vorjahr stetig gesteigert und eine gute Chance, das Ding zu gewinnen“, sagt der 33-Jährige. Bestätigt fühlt sich Lang von den Ergebnissen bei zwei internationalen Turnieren in der angelaufenen Saison. So wurden Lang, Markus Messenzehl, Daniel Neuner, Andreas Kempf und Daniel Herberg am Ende Dritte und bezwangen nebenbei den vermeintlich stärksten Konkurrenten in der anstehenden Qualifikation: das Team des CC Hamburg um Skip John Jahr. „Für das Selbstbewusstsein war das wichtig“, verrät Lang, der aber davor warnt, sich nur

auf einen Gegner zu konzentrieren – immerhin kämpfen in Füssen gleich vier Mannschaften um die Qualifikation zur EM. Neben den Teams von Jahr und Lang sind auch der CC Schwenningen mit Skip Alexander Baumann und der EC Oberstdorf um Konstantin Kämpf mit am Start.

Team Kämpf als Stolperstein „Da zählt absolut jedes Spiel“, unterstreicht Lang, dass ein Durchhänger nicht drin ist. Zumal er auch Außenseiter Kämpf einiges zutraut. „Vielleicht gewinnt er das Turnier nicht, doch das Potenzial, die Konkurrenz zu ärgern, hat das Team allemal.“ So

könnten die Oberstdorfer schnell zu einer Art Stolperstein für die Favoriten aus Hamburg und Füssen werden. Das will Andreas Lang vermeiden, zumal das Turnier vielleicht das wichtigste der Saison ist. Immerhin gibt es bei der EM Punkte für die Olympischen Spiele 2014 in Sotschi. Da passt es gut, dass Lang mit dem Eis in Füssen inzwischen Frieden geschlossen hat. „Ich habe nicht immer gerne zu Hause gespielt“, erklärt Lang. Die Steine hätten zu wenig gecurlt, was ein aggressives Spiel kaum zulasse. Das habe sich nun geändert. „Es sollte für uns ein Vorteil sein, zu Hause zu spielen.“

Vier Teams kämpfen am Wochenende in Füssen um die Qualifikation zur EM, darunter die Allgäuer um ihre Skips Andreas Lang (Füssen) und Konstantin Kämpf (Oberstdorf). ● Freitag, 19. Oktober: » 14 Uhr: Lang - Kämpf » 14 Uhr: Jahr gegen Baumann » 19 Uhr: Kämpf - Jahr » 19 Uhr: Baumann - Lang ● Samstag, 20. Oktober: » 9 Uhr: Jahr - Lang » 9 Uhr: Kämpf - Baumann » 14 Uhr: Lang - Baumann » 14 Uhr: Jahr - Kämpf » 19 Uhr: Baumann - Jahr » 19 Uhr: Kämpf - Lang ● Sonntag, 21. Oktober: » 8.30 Uhr: Baumann - Kämpf » 8.30 Uhr: Lang - Jahr » ab 12.30 Uhr: Tie Breaker

„Ursl“ und das Quartett

Wiggensbach Am kommenden Sonntag öffnet die TG Allgäu von 10 bis 12 Uhr die Schnitzelgrube in der Wiggensbacher Panoramarena für junge talentierte Turner zum Schnuppern. Die Nachwuchssorgen der TGA nahm der Kapitän der Drittligamannschaft, Uli Benker, zum Anlass etwas zu ändern. „Der Nachwuchs für unsere Ligamannschaft ist bis auf eine kleine Gruppe geschmolzen. Zudem tritt seit vielen Jahren außer dem TSV Markt Wald niemand mehr bei Einzelwettkämpfen wie schwäbischer oder bayerischer Meisterschaft mit männlichem Nachwuchs an.“ Mit einem Gespann aus Bundesligaturnern und - trainern bietet die TGA nun drei bis vier feste Trainingstage an. Florian Schreiber, der unter anderem in Augsburg den Jugendnationalturner Lukas Schlotterer trainiert, hat bereits detaillierte Trainingspläne zusammengestellt. „Wenn man sich das Ziel gesetzt hat, auf höchstem Leistungsniveau zu trainieren, muss man das schon etwas trainingswissenschaftlich angehen“, beschreibt er sein Konzept für das Juniorteam. Trotzdem sollen die Buben aber vor allem Spaß haben. „Die Nachfrage ist anscheinend da“, sagt Uli Benker. „Ich habe nach unserem ersten Aufruf viele E-Mails von Eltern und jungen Interessenten bekommen. Das freut mich sehr. Ich hoffe, die Halle wird am Sonntag gut gefüllt sein, und wir können dann am 5. November mit der ersten Gruppe von Sechs- bis Neunjährigen beginnen.“ (ub)

O

Einen Beitrag über die Nachwuchsarbeit der TG Allgäu sendet „TV Allgäu Nachrichten“ am heutigen Donnerstag.

Sport in Kürze

Tischtennis Nicht nur dank ihres Maskottchens sind die vier Mädchen des TV Boos ein Markenzeichen im Dorf – Auch Seifriedsberger Buben stark VON DOMINIK PRÄHOFER UND STEFAN BECKMANN

Bestens vorbereitet: Deutsche Sportsoldaten in Sonthofen.

Foto: and

Bestens vorbereitet Taekwondo Deutsche Athleten trainierten in Sonthofen für Militär-WM Sonthofen Das deutsche Taekwondo-Bundeswehr-Team, das vom heutigen Mittwoch bis zum 27. Oktober bei der Militär-Weltmeisterschaft in Ho Chi Minh-Stadt in Vietnam an den Start geht, besteht ausschließlich aus Athleten der Sportfördergruppe Sonthofen. Die abschließende Vorbereitung fand vergangene Woche im Oberallgäu statt. Die Leitung hatten die Bundestrainer Carlos Esteves (Frauen) und Georg Streif aus Marktoberdorf, der für die Männer zuständig ist. Im Rahmen des Trainingslagers wurde Olympiateilnehmerin Helena Fromm vom Sonthofer Bürgermeister Hubert Buhl noch für ihre olympische Bronzemedaille von London geehrt. Streif sieht das WM-Team, das in

Ehrung der Stadt Sonthofen für Helena Fromm: Bürgermeister Hubert Buhl gratuliert zur Olympiamedaille. Foto: Höpfl

Colors:

black

yellow

magenta

Vietnam startet, „in Topform“. „Einige brennen förmlich auf die Herausforderung und müssen eher gebremst werden“, sagt er. Die Mannschaft wurde vom Leistungsausschuss der Deutschen Taekwondo Union (DTU) ausgewählt und von einem Bundeswehr-Gremium nominiert. Als Missionschef und Teamarzt fungiert Dr. Mark Jeschonneck (Sonthofen), Teamkapitän ist Disziplinbundestrainer Marco Scheiterbauer (Marktoberdorf). Als Wettkämpfer wurden ins Frauenteam Sabrina Nölp (bis 53 Kilo, Bad Windsheim), Rabia Gülec (bis 62 Kilo, Nürnberg), Melda Akcan (bis 73 Kilo, Nürnberg) und Katharina Weiss (über 73 Kilo, Schwabach) berufen. Das Männerteam setzt sich zusammen aus: Sergej Kolb (bis 54 Kilo, Nürnberg), Tayfun Yilmazer (bis 58 Kilo, Nürnberg), Tomik Hayrepetian (bis 63 Kilo, Mainz), Konstantinos Konstantinidis (bis 68 Kilo, München), Mokdad Ounis (bis 74 Kilo, Bonn), Tahir Gülec (bis 80 Kilo, Nürnberg), Alberto Celestrin (bis 87 Kilo, Ingelheim) und Volker Wodzich (über 87 Kilo, Gelsenkirchen/ TG-Allgäu). Die Erfolgsaussichten beurteilt Georg Streif optimistisch: „Ich sehe Chancen für fünf bis sechs Medaillen. Ein Titel wäre natürlich das I-Tüpfelchen.“ (and)

cyan

Boos/Seifriedsberg „Ursl“ ist auch mit dabei. Sie darf nicht fehlen, denn sie hat eine wichtige Funktion zu erfüllen. Das Maskottchen soll nämlich den 14- und 15-jährigen Tischtennis-Mädchen des TV Boos Glück bringen. In diesem Jahr waren die Booserinnen in die Bayernliga-Süd aufgestiegen. Nur knapp 1900 Einwohner zählt die Gemeinde aus dem Unterallgäu. Beim jüngsten Heimspiel gegen den SC Fürstenfeldbruck sitzt Ursl auf einem Tisch in der Halle. Nicht weit entfernt von dem Plüschtier findet man Peter Blum. Der 50-Jährige ist Abteilungsleiter Tischtennis beim TVB und gerade wieder einmal voll in seinem Element. Blum beobachtet, wie die kleinen weißen Tischtennisbälle mit hohem Tempo über die Platten gespielt und geschmettert werden. Auf beiden Seiten wird über gelungene Aktionen gejubelt oder aber Bällen nachgetrauert, die im Netz landen. Freude und Frust in schneller Folge. In Boos wird Tischtennis seit Jahren großgeschrieben. Nach einem guten Saisonstart hadert Blum gegen Fürstenfeldbruck mit seinem Nachwuchs. Anna-Lena Schmucker, Franziska Ott, Claudia Betz und Lena Vokic geben in Einzeln und Doppeln ihr Bestes, doch nach langen zwei Stunden und 45 Minuten verlieren sie mit 2:8 Punkten und 13:25 Sätzen gegen die Gäste aus Oberbayern. Durch die Niederlage rutschen sie in der Tabelle von Platz zwei auf Rang drei ab (5:5 Punkte). Was noch immer eine sehr respektable Zwischenplatzierung darstellt. Die Zugehörigkeit zur neuen Liga stellt die Booser Mädchen vor neue Herausforderungen: So haben sie jetzt

weite Fahrten zu bewältigen. „Es geht beispielsweise nach Kolbermoor bei Rosenheim“, erzählt Abteilungschef Blum. Das vergangene Jahr sei sportlich langweilig gewesen, nun, nach dem Aufstieg befände sich seine Mannschaft nun „von der Leistungsfähigkeit her in der richtigen Klasse“. Demzufolge ist auch das Trainingspensum intensiviert worden: zweimal wöchentlich anderthalb Stunden. 13 mit „jahrelanger Arbeit aufgebaute Mannschaften“ (Blum) schicken die Booser insgesamt ins Rennen. Das große Publikum fehlt aber – noch: Zu den Heimspielen kann der „kleine Dorfverein“ (Blum) kaum mehr als 15 Zuschauer begrüßen. Trotzdem sind die BayernligaMädchen das Aushängeschild der Abteilung, wenn nicht sogar des gesamten Vereins. Wer mitmachen will, ist laut Abteilungsleiter Blum jederzeit willkommen. Er müsse aber eines wissen: „Jeder Erwachsene muss sich auch in die Jugendarbeit einbringen“.

Verschworene Gemeinschaft Auch beim männlichen Nachwuchs ist ein Allgäuer Team in der Bayernliga vertreten: die Jungen der DJK Seifriedsberg, einem Ortsteil von Blaichach im Oberallgäu. Tobias Meusburger, 17, Laurin Goell, 16, und Nico Mauch, 17, haben heuer im zweiten Anlauf den ersehnten Aufstieg in die höchste Spielklasse geschafft. Neu dazu gekommen ist

Marc Heinle (17, bisher TSV Durach), der Florian Göttl (Wechsel zu den Erwachsenen) ersetzt. Auf die sportlichen Ziele angesprochen sagt Mannschaftskapitän Nico Mauch: „Der Erfolg ist zweitrangig. Es macht riesigen Spaß und wir freuen uns, das letzte Jugendjahr genießen zu können.“ Schnelle Ballwechsel, das konstant hohe spielerische Niveau und das größere Zuschauerinteresse schätzen die Spieler an der neuen Liga. „Wenn bei guten Bällen geklatscht wird, macht das einfach Laune“, sagt Tobias Meusburger. Dafür nehmen sie den zeitlichen Aufwand gern in Kauf. Für einige beginnt die Anreise zu den weiten Auswärtsfahrten am Samstagmorgen um halb sieben. Alle vier spielen dazu parallel in der ersten Männermannschaft der DJK in der 1. Kreisliga – spielerisch ein Kontrastprogramm. „In der Jugend sind die Ballwechsel schneller, bei den Erwachsenen gibt es mehr Materialspieler“, erzählt Laurin, „da ist mehr Geduld gefragt“. Wie schafft es ein so kleiner Verein so weit nach oben? Trainer Peter Frey (51): „Das Erfolgsrezept liegt in den Spielern. Sie sind begeistert und ziehen sich selber gegenseitig hoch. Auch die Kleineren werden mit eingebunden. Wir sind eine verschworene Gemeinschaft.“ Das bewies das Quartett jüngst im Heimspiel gegen Kolbermoor II – und siegte nach zwei Stunden mit 8:1.

Die DJK Seifriedsberg (links Laurin Goell) und der TV Boos (rechts Claudia Betz) vertreten den Allgäuer Tischtennis-Nachwuchs in der Jugend-Bayernliga – wohlwollend Fotos: Abarr, Rebhan beäugt vom Booser Maskottchen „Ursl“.

01 AZ AL 20121018 Prod-Nr 590548

Seite 25

17. 10. 2012

18:23:20

Kräftige Weitenjäger Spannende Wettkämpfe gab es beim Allgäu-Cup der Weitschützen auf der Anlage des SSV Wildpoldsried. Den Sieg holte sich Weltmeister Peter Rottmoser vom SV Schechen (Mitte) mit 110,1 Metern. Zweiter wurde Lokalmatador Daniel Ulreich (rechts) mit 107,29 Metern vor Andreas Fischer (Pilgramsberg, links) 105,26 Metern. Insgesamt traten 39 Stockschützen bei besten Bahnverhältnissen an. Foto: privat EISHOCKEY

Stürmer Morhardt verlässt den ESV Kaufbeuren Stürmer Andreas Morhardt, 22, der vergangene Saison an das ProfiNiveau herangeführt wurde, verlässt den Zweitligisten ESV Kaufbeuren auf eigenen Wunsch. Das ESVK-Eigengewächs kann nach eigenen Angaben Beruf und Eishockey auf Bundesliganiveau nicht mehr vereinbaren. (az) MOTORRADSPORT

Allgäuer gewinnen zwei Titel im Enduropokal Im süddeutschen Enduropokal holten zwei Allgäuer Teams Titel. Der Extremendurofahrer Hermann Angele (Buxheim) und der dreifache IGE-Enduromeister Peter Hörner (Boos) gewannen die Seniorenwertung. Damit holten die Vorjahresvizemeister nach 2010 ihren zweiten Titel. In der Expertenklasse waren EM-Starter Eugen Knoll (Röthenbach) und Kevin Held (Lindenberg) erfolgreich, die fünfmal in den Top Drei landeten. (fro)


36

Sport im Unterallgäu

Mindelheim hart ausgebremst

Turnen, 3. Bundesliga

Erste Niederlage TG Allgäu hadert mit Kampfrichtern Markt Wald Die TG Allgäu kassierte in der 3. Kunstturn-Bundesliga die erste Niederlage. Nach spannenden Wettkampfverlauf verlor die TGA, die wesentlich aus den besten Markt Walder Turnern besteht, beim TV Schiltach mit 31:36 und ist jetzt Vierter. Dass es spannend werden würde, das wussten die Allgäuer Spitzenturner schon bei der Anreise zum dritten Saisonwettkampf. Gastgeber Schiltach erwies sich als Gegner auf Augenhöhe. Die TGAler turnten sauber mit nur kleinen Unsicherheiten. So stand es vor dem entscheidenen Gerät (Reck) 27:27. Dort zeigten die Schiltacher fehlerfrei ihre Übungen, die Allgäuer taktierten zu risikoreich und das reichte zum 36:31-Endstand für Schiltach. Die Allgäuer waren zwar mit der eigenen Leistung zufrieden, sprachen jedoch von einem „bitteren Nachgeschmack“. Einige Entscheidungen der Kampfrichter seien nicht nachvollziehbar gewesen. Nicht nur einmal sprangen die Gäste von der Bank auf und legten Protest ein. „Das war ärgerlich“, sagte Kapitän Uli Benker anschließend. Am kommenden Samstag tritt der Tabellenvorletzte TV Jetzendorf im Allgäu an. (ub)

Fußball, Landesliga Gegen Durach war der dritte Sieg in Folge eingeplant. Doch in einem Spiel der vergebenen Chancen steht am Ende ein torloses Unentschieden VON MARKUS HEINRICH Mindelheim Vor dem Anpfiff ehrte der TSV Mindelheim noch seinen Spitzenstürmer Philipp Siegwart für mittlerweile 102 geschossene Tore – im Spiel fiel danach kein einziger Treffer. Die Kontrahenten übertrumpfen sich im Vergeben guter Möglichkeiten. Mit einem 0:0 trennten sich am Samstag der ersatzgeschwächte TSV Mindelheim und der VfB Durach in der Landesliga Südwest. Von einem gewonnenen Punkt sprach anschließend Durachs Trainer Peter Christl. Bei Mindelheims Coach Dominik Deli überwog dagegen die Enttäuschung. Aus dem fest eingeplanten Heimsieg wurde nichts. Man habe es nicht geschafft, die kleine Siegesserie zu verlängern, kritisierte der Übungsleiter. Dabei hatte es für die Hausherren zu Beginn gut ausgesehen. In den ersten 15 Minuten dominierten sie die Partie nach Belieben, zeigten schnellen Angriffsfußball mit sehenswerten Kombinationen. Vor allem Rick Rogg und Julian Singer machten über die rechte Seite ordentlich Dampf und sorgten mit ihren schnellen Vorstößen für Daueralarm im Duracher Strafraum. Philipp Siegwart hatte schon nach drei Minuten seine erste große Torchance, scheiterte aber am Duracher Schlussmann Kilian Stölzle.

Fußball, Kreisliga Mitte

Nach 20 Minuten verflachte die Partie

Spitzenreiter setzt sich durch

Nach 20 Minuten verflachte die Partie auf dem tiefen und kaputten Rasen allerdings und Durach fand immer besser ins Spiel. Während sich die Oberallgäuer nun Chancen erspielten, leistete sich der TSV Mindelheim immer mehr unnötige Fehler. Durachs Abwehr dagegen stand immer sicherer; kein Vergleich mehr mit der Truppe, die zum Saisonbeginn die Schießbude der Liga war. Während TSV-Trainer Deli von der Seitenlinie lautstark mehr Laufbereitschaft und ein höheres Tempo von seiner Mannschaft forderte, verteidigte Durach das Unentschieden mit aller Macht und teilweise elf Mann in der eigenen Hälfte.

Buxheim gewinnt in Eggenthal Mindelheim Spitzenreiter Viktoria Buxheim lässt nichts anbrennen. Mit einem Sieg beim überraschend starken SV Eggenthal behauptete die Mannschaft die Tabellenführung. BSC Memmingen – SV Pforzen 0:0 Gelb-Rot Debarge (60./Pforzen) wiederholtes Foulspiel. Zuschauer 80. Schiedsrichter Stützel (Penzing).

NUMMER 238

SV Ungerhausen – Memmingen Ost 3:1 (0:1) Tore 0:1 Schlotte (17.), 1:1 Mayer (47./Handelfmeter), 2:1 Kattein (48.), 3:1 Kattein (83.). Zuschauer 200. Schiedsrichter Lutzenberger (Greimeltshofen).

» Im bisher besten Saisonspiel gewann der SV Un-

gerhausen verdient mit 3:1. Der SVU brauchte aber trotzdem eine Weile bis sie ins Spiel kamen. Aus dem Nichts der Führungstreffer für die Ostler, wobei Torwart Jaumann nicht gut aussah. SVU war über die ganze Spielzeit das aktivere Team, brachten den Ball aber nicht im Gästetor unter. Nach der Pause klappte es dann endlich und die Uhu´s drehten die Partie innerhalb einer Minute, verpassten es aber den Sack früher zuzumachen. Erst in Minute 83 der erlösende dritte Treffer. (hpo)

SV Eggenthal – FC Vikt. Buxheim 2:3 (0:2) Tore 0:1 Max Müller (17.), 0:2 Max Müller (33.), 0:3 Max Müller (57.), 1:3 Zaja (77.), 2:3 Hegen (79.). Zuschauer 180. Schiedsrichter Voigt (Schwabmünchen).

» Buxheim war im ersten Durchgang die spielbe-

stimmende Mannschaft und ging durch den pfeilschnellen Müller verdient in Führung. Eggenthal zeigte sich gegenüber der Vorwoche jedoch stark verbessert und kämpfte sich nochmals ins Spiel zurück. Der Ausgleichstreffer wollte jedoch nicht mehr gelingen. Insgesamt ein verdienter Sieg für den Spitzenreiter. (str)

SV Amendingen – TV Boos 3:3 (1:0) Tore 1:0 Roth (14.), 1:1 D. Lepschy (57.), 1:2 M. Gröner (72.), 2:2 Möst (75.), 3:2 Anwander (87.), 3:3 Hörner (90.+3). Gelb-Rot Bauer (90.+3/Amendingen) Zuschauer 80. Schiedsrichter Keppeler (Auerbach).

Der VfB Durach (schwarz-rot) hat dem TSV Mindelheim einen Punkt abgerungen. Hier stellt sich Dominik Schmid dem anstürmenden Rick Rogg (weiß) entgegen. Im Hintergrund schaut Tobias Roßmann zu. Foto: Andreas Lenuweit

Nach dem Seitenwechsel überraschte der VfB die Mindelheimer dann mit einer Serie schneller Vorstöße und tauchte einige Male gefährlich vor TSV-Schlussmann Lukas Ploß auf. Doch auch die Duracher brachten den Ball nicht im Gehäuse unter. Tobias Roßmann hatte die Führung für Durach nach einem neuerlichen Mindelheimer Fehler auf dem Fuß, vergab aber aus kurzer Distanz. Im Gegenzug läuteten Philipp Siegwart und Benedikt Deigendesch einen schnellen Angriff ein, den Robert Neuberger eigentlich zur Führung hätte verwandeln

müssen; auch er vergab. Mindelheim drängte in der letzten Viertelstunde auf den Sieg. In der 87. Minute hatten die rund 200 Zuschauer den Torjubel schon auf den Lippen, als Mindelheims Kapitän Patrick Eckers mit einem Traumpass auf Philipp Siegwart den gefährlichsten Angriff der Partie einleitete. Doch an diesem Tag der vergebenen Chancen scheiterte sogar der Torjäger allein vor dem Torhüter. „An einem normalen Tag macht er den rein“, sagte nach dem Schlusspfiff Durachs Trainer Christl, der über die Punkteteilung

» In der ersten Halbzeit konnte der SVA seine erste

Chance verwerten, während der TV Boos seine Möglichkeiten ungenutzt ließ. In einer turbulenten Schlussphase kam der TV Boos durch einen Freistoß noch zum verdienten Ausgleich. (cw)

TSV Legau – Türk D. Kaufbeuren 2:2 (2:1) Tore 1:0 F. Hörmann (2.), 1:1 C. Schmitt (15.), 2:1 Se. Veit (20.), 2:2 M. Schmitt (81.). Zusch. 75. – Schiedsr. Strichow (Steinheim). Die Gastgeber aus Legau versäumten es, in der ersten Hälfte das Spiel für sich zu entscheiden. Im zweiten Abschnitt investierten die Gäste mehr und erzielten kurz vor Spielende dieser Partie den zu diesem Zeitpunkt nicht mehr unverdienten 2:2-Ausgleich. (hie)

»

Mindelheim Für die heimischen Mannschaften in der Kreisliga Mitte war der Spieltag eine einzige Pleite. Der FSV Amberg demonstrierte mit einer haarsträubenden Abwehrarbeit, warum er am Ende der Tabelle steht und nach der Niederlage gegen Ronsberg dort auch bleibt. Der TSV Zaisertshofen ist nach einer erneuten Niederlage von oben an die Amberger herangerückt und nun Vorletzter. Auch für den SVS Türkheim lief es schlecht. Gegen den Tabellennachbarn aus Woringen hätte ein Sieg gutgetan. Stattdessen verlor die Mannschaft von Michael Kolodziej und hat damit den Anschluss an die Spitzengruppe vorerst verloren.

am Ende froh war. Seiner Abwehr zollte er ein Lob. „Die hat sich gefangen; auch die Offensivkräfte arbeiten jetzt nach hinten mit“, stellte der Übungsleiter zufrieden fest. Als „ärgerlich“ bezeichnete Mindelheims Trainer Deli das Resultat. „Wir haben viel mehr fürs Spiel gemacht als Durach“, sagte er. Nun müsse im nächsten Heimspiel gegen Dachau unbedingt ein Sieg folgen. Schiedsrichter Andreas Kornblum TSV Mindelheim Ploß (Tor), Rogg (56. Neuberger), Thamm, Menhofer, Wissigkeit (64. Schuster), Degendesch, Siegwart D., Singer, Siegwart F. (81. Kugelmann), Eckers, Siegwart P.

Torwart ins lange Eck. In der 36. Minute hätte Woringen sogar auf 0:2 erhöhen können, aber Robert Dreer fischte einen Weitschuss aus dem Kreuzeck. In der 43. Minute rettete er nochmals mit Fußabwehr gegen einen schönen Direktschuss. In der zweiten Halbzeit spielte der SVS wesentlich druckvoller, aber durch viele individuelle Fehler verhinderten einen Erfolg. Mit einem sehenswerten Seitfallzieher hatte Michael Kolodziej in der 65. Minute nach Flanke von Michael Prestele noch die größte Chance aber insgesamt war es zu wenig um eine solide spielende Woringer Mannschaft zu bezwingen. Der SVS hat damit wieder gegen einen Gegner verloren, der in der Tabelle vor ihm stand und muss nun mit einem Mittelfeldplatz vorlieb nehmen. (emü)

Amberg – Ronsberg 3:5

Ronsberg spielte von Beginn an aggressiv und setzte Amberg zunehmend unter Druck. Die Gäste profitierten von teils katastrophalen Abwehrfehlern der Amberger und einer effektiven Chancenverwertung. Schon nach einer halben Stunde schien die Partie beim Stand von 0:3 entschieden. In der zweiten Hälfte bewies der FSV Amberg allerdings gute Moral und die Zuschauer bekamen nun ein komplett anderes Spiel geboten. Drei Treffer halfen den Gastgebern aber auch nicht mehr.

TSG Thannhausen – TSV Ottobeuren TSV Nördlingen – FC Pipinsried FC Memmingen II – FC Gundelfingen SpVgg Kaufbeuren – TSV Bobingen FC Königsbrunn – TSV Landsberg TSV Mindelheim – VfB Durach SV Manching – TSV 1865 Dachau SV Raisting – FV Illertissen II SV Mering – FC Gerolfing FC Gundelfingen TSV Landsberg SV Raisting TSV Nördlingen 1865 Dachau FV Illertissen II FC Pipinsried TSV Mindelheim SV Mering Thannhausen FC Memming. II TSV Bobingen VfB Durach Kaufbeuren FC Gerolfing TSV Ottobeuren SV Manching FC Königsbrunn

15 15 15 15 15 15 15 15 15 15 15 14 15 14 15 15 15 15

9 10 9 9 8 8 7 6 6 5 6 6 4 4 4 4 3 3

4 1 2 2 3 0 2 4 4 5 2 2 4 3 3 3 1 1

2 4 4 4 4 7 6 5 5 5 7 6 7 7 8 8 11 11

3:3 2:0 3:0 ausgef. 1:1 0:0 0:1 2:1 2:1 25:14 32:30 39:21 32:18 23:17 34:22 24:17 25:19 24:24 23:24 19:24 14:19 21:35 27:30 20:28 22:31 16:29 15:33

31 31 29 29 27 24 23 22 22 20 20 20 16 15 15 15 10 10

KREISLIGA MITTE

Fußball, Kreisliga Amberg und Zaisertshofen verlieren erneut. Auch Türkheim kann diesmal nicht gewinnen. Der SVS verliert den Anschluss

»

LANDESLIGA SÜDWEST

So geht es weiter: FC Gerolfing – FC Königsbrunn (Sa., 15.00 Uhr) • TSV Landsberg – SpVgg Kaufbeuren (Sa., 15.00 Uhr) • FC Gundelfingen – TSV Nördlingen (Sa., 15.00 Uhr) • TSV Bobingen – FC Memmingen II (Sa., 15.30 Uhr) • TSV Mindelheim – TSV 1865 Dachau (Sa., 15.30 Uhr) • VfB Durach – SV Mering (So., 15.00 Uhr) • FV Illertissen II – TSG Thannhausen (So., 15.00 Uhr) • TSV Ottobeuren – SV Manching (So., 15.00 Uhr) • FC Pipinsried – SV Raisting (So., 17.00 Uhr) •

Nächster Ausrutscher

Tore 0:1 Nicolas Bertele (10.), 0:2 Philipp Schaule (19.), 0:3 Manuel Waldmann (26.), 0:4/0:5 Robert Magerl (28./38.), 1:5 Christian Wagner (50./FE), 2:5 Raimund Schaudt (75.), 3:5 Eigentor (80.) Zuschauer 110 Schiedsrichter Brunner Markus (TV Bad Grönebach)

Fußball in Zahlen

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18

» Bei widrigen Verhältnissen entwickelte sich ein

sehr intensives Spiel. Obwohl die Begegnung auf Kunstrasen ausgetragen wurde zeigte sich der SV Pforzen überraschend spielstark. Der BSC hätte das Spiel in der ersten Halbzeit entscheiden können, aber ein enorm starker Gästetorhüter entschärfte zwei Großchancen des BSC Memmingen. Ein Sonderlob gebührt dem Schiedsrichter, der die Partie hervorragend leitete. (rei)

MONTAG, 15. OKTOBER 2012

Der FSV Amberg ist derzeit die Schießbude der Liga. Gegen Ronsberg half auch die kämpferische gute Leistung der Amberger (grün, im Bild Michael Lutzenberger) in der zweiten Spielhälfte nicht mehr. Ronsberg siegte mit 5:3. Foto: Julia Prestele

Amberg muss die haarsträubenden Defensivfehler abstellen, um die Hoffnung auf den Klassenerhalt noch zu bewahren. (münn) FSV Amberg Zink L. - Bleyer A. (82. Hartung B.), Müller M., Lutzenberger M., Klaus R.- Schneider A., Bleyer T., Belm M. - Schaudt R., Sirch T., Wagner C.

Türkheim – Woringen 0:1 Tore 0:1 (31.) Andreas Tobler Zuschauer 90 Schiedsrichter Andreas Zeitler

» Der mit Trauerflor für den ver-

storbenen Hermann Müller spielende SVS Türkheim verschlief wieder einmal die erste Halbzeit. In einem umkämpften Spiel mit vielen gelben Karten hatte der TV Woringen leichte Vorteile durch ein insgesamt ballsichereres Spiel. Beim SVS vermisste man die Laufbereitschaft und den unbedingten Willen das Spiel zu gewinnen. In der 31. Minute schlug Manuel Weis einen Freistoß an denFünf-Meter-Raum und Andreas Tobler köpfte unhaltbar für den

Zaisertshofen – Heimert. 0:3 Tore 0:1 Thorsten Mussack (25./FE), 0:2 Franz Schädele (65.), Julian Buchmann (80.) Zuschauer 70 Schiedsrichter Weber (Nesselwang)

Zaisertshofen konnte die erste Halbzeit gegen den Tabellenachten aus Heimertingen relativ offen gestalten und hatte sogar zwei gute Möglichkeiten, um in Führung zu gehen. Doch ein nach Meinung der Heimmannschft zweifelhafter Foulelfmeter brachte Ronsberg auf die Erfolgsspur. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gäste durch zwei Weitschüsse und erzwangen somit die endgültige Entscheidung. (münn)

»

BSC Memmingen – SV Pforzen FSV Amberg – SC Ronsberg TSV Zaisertshofen – FC Heimertingen SV Ungerhausen – DJK Memmingen Ost SV Eggenthal – FC Vikt. Buxheim SV Amendingen – TV Boos SV Sal. Türkheim – TV Woringen TSV Legau – T. D. Kaufbeuren

0:0 3:5 0:3 3:1 2:3 3:3 0:1 2:2

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16

33 29 25 23 22 19 18 17 13 13 13 12 11 8 8 4

Vikt. Buxheim SV Ungerhausen TV Woringen Memmingen Ost Sal. Türkheim SC Ronsberg Heimertingen SV Pforzen SV Amendingen T. D. Kaufbeur. SV Eggenthal TSV Legau BSC Memming. TV Boos Zaisertshofen FSV Amberg

12 12 12 12 12 12 12 12 12 12 12 12 12 12 12 12

11 9 8 7 7 5 5 5 3 3 3 3 2 2 2 1

0 2 1 2 1 4 3 2 4 4 4 3 5 2 2 1

1 1 3 3 4 3 4 5 5 5 5 6 5 8 8 10

40:19 40:15 31:19 41:19 26:20 27:20 28:21 22:25 16:18 15:20 18:26 24:28 10:20 19:35 18:35 16:51

KREISKLASSE 2 Mindelheim II – TSV Kirchheim Lamerdingen II – Bad Wörishofen SV Mattsies – SV Oberegg Türkiyemsp. Mindelheim – FSV Dirlewang FC Blonhofen – Germaringen II Salgen/Bronnen – SV Schöneberg TSV Markt Wald – SV Stöttwang

0:3 0:2 1:1 4:0 2:1 0:2 3:2

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14

24 19 19 15 14 14 13 13 12 12 9 7 5 3

FC Blonhofen Bad Wörishofen SV Schöneberg TSV Kirchheim SV Stöttwang Lamerdingen II SV Mattsies Mindelheim II TSV Markt Wald SV Oberegg Germaringen II Salgen/Bronnen FSV Dirlewang Türk Mindelheim

9 10 10 8 10 10 10 9 9 10 9 9 9 10

8 5 5 4 4 4 3 4 3 2 2 1 1 1

0 4 4 3 2 2 4 1 3 6 3 4 2 0

1 1 1 1 4 4 3 4 3 2 4 4 6 9

32:9 24:10 17:11 14:5 21:16 13:17 11:11 13:15 16:16 13:18 11:12 10:28 9:22 11:25

B-KLASSE 3 TV Irsee II – TV Waal II FC Blonhofen III – TSV Ettringen II FC Rammingen II – SV Pforzen II FC Jengen II – SC Eppishausen II SV Oberostendorf II – SC Lindenberg SV Oberrieden II – TSV Kammlach II Pforzen II 10 25 Blonh. III 9 22 Pfaffenh. II 9 20 Oberried. II 9 19 Jengen II 10 19 Lindenberg 9 13 Oberostend. II 9 12

Ramming. II Waal II Kammlach II Irsee II Eppish. II Ettring. II

1:1 6:2 1:7 1:1 2:2 7:0 10 10 9 9 9 7 9 5 9 5 9 4

B-KLASSE 9 TSV Kirchheim II – FSV Amberg II 3:2 FSV Lamerdingen III – Auerbach/Stetten II 1:0 SV Mattsies II – SV Oberegg II 1:1 TSV Zaisertshofen II – FSV Dirlewang II 0:1 Salgen/Bronnen II – SV Schöneberg II ausgef. TSV Markt Wald II – SV Stöttwang II 4:1 Kirchh. II Salg./Br. II Stöttw. II Amberg II Zaisertsh. II Schöneb. II

9 10 8 10 10 8 9 6 9 6 9 6

SC Unterrieden II – SV Breitenbrunn II SV Bedernau II – Mittelneufnach II Wiedergeltingen II – SV Schlingen II Trunkelsberg II – Baisweil-Lauchdorf II

1:2 5:1 1:0 4:6

Oberegg II Dirlew. II M. Wald II Mattsies II Germaring. III Auerb./St. II Lamerd. III

9 9 9 9 8 9 9

23 18 18 16 15 14 11

B-KLASSE 2 RES.

Trunkelsb. II Baisw.-L. II Mitteln. II Unterried. II Breitenbr. II

7 6 7 8 6

15 13 13 12 12

Kirchd. II Bedernau II Tussenh. II Wiederg. II Schlingen II

7 10 6 7 6 7 7 4 6 1

So geht es weiter: SV Breitenbrunn II – Trunkelsberg II (So., 13.15 Uhr) • Baisweil-Lauchdorf II – Wiedergeltingen II (So., 13.15 Uhr) • SV Schlingen II – SV Bedernau II (So., 13.15 Uhr) • Mittelneufnach II – SV Tussenhausen II (So., 13.15 Uhr) •


20

Allgäu-Rundschau | Allgäu-Sport

Schauspieler Hannes Jaenicke pflanzt Bäume im Allgäu Erkheim „Ran an Schaufel und Spaten!“ lautete das Motto von Schauspieler und Umweltschützer Hannes Jaenicke für etwa 100 Schüler der Unterallgäuer Mittelschule Erkheim und der Grundschulen Sontheim, Westerheim und Egg, die bei einer Pflanzaktion in Erkheim 400 Birken, Eschen und Erlen einsetzten. Aufgerufen zu diesem konkreten Beitrag zum Klimaschutz hatten die Stiftung des Querdenkerclubs und Holzhaushersteller Baufritz aus Erkheim. Zuvor hatte Jaenicke in einem Vortrag auf das Aussterben von Tierarten hingewiesen. Konkret ging er auf die Abholzung des tropischen Regenwaldes und den damit schwindenden Lebensraum der Orang-Utans ein. Die durch den hohen CO -Ausstoß bedingte Er² derwärmung lasse die Polkappen schmelzen und führe letztlich zum Aussterben der Eisbären. (kmi)

NUMMER 238

Fußball in Zahlen Montag, 15.10.

VERBANDSLIGA WÜRTTEMBERG VfB Neckarrems – FC Wangen 1:0 (1:0)

Märkte, Messen, Börsen

LANDESLIGA WÜRTTEMBERG

SV Oberzell – FV Rot-Weiß Weiler 0:1 (0:0) Tor: 0:1 Matthias Stadelmann (90.) Zusch. 200 – Schiedsr. Karaüc (Lindau) Mit einer Riesenportion Glück ging Weiler in Oberzell als Sieger vom Platz. Nach dem Siegtreffer der Westallgäuer in der Schlussminute war für die Gäste die Partie aber noch nicht ausgestanden. Torhüter Pirmin Barensteiner parierte unmittelbar nach der Spielfreigabe einen Strafstoß (90.+1). (arc)

MEMMINGEN Jahrmarkt, 12 bis 22 Uhr, Innenstadt.

Rock, Pop, Jazz KEMPTEN DJ Bobo, 20 Uhr, Big Box Allgäu.

BEZIRKSLIGA BODENSEE

TSV Eschach – TSV Heimenkirch 2:2 (0:2) FC Isny – TSG Bad Wurzach 0:0

Ausstellungen vom 15.10. bis 21.10. BUCHENBERG „Reisen mit Isny-Bähnle und DüsenJet“, Sonderausstellung des Heimatgeschichtlichen Vereins Buchenberg (bis 28. Oktober), So 14 bis 16 Uhr, Heimatmuseum, Museumsscheune. DIETMANNSRIED „Baden in der Faszination der Moore“, Wanderausstellung (bis 5. November), Mo - Fr 8 bis 12 Uhr, Mo 16 bis 18 Uhr, Rathaus.

A-JUNIOREN-LANDESLIGA SÜD SV Planegg-Krailling – JFG Salzachtal FC Stätzling – SpVgg Landshut FC Memmingen II – TSG Thannhausen SC Fürstenfeldbruck – FC Gundelfingen TSV Forstenried – TSV Waldkirchen FT Starnberg 09 – GW Deggendorf

Der einen Freud, der andern Leid ... Mit 26:20 (10:12) entschieden die Landesliga-Handballerinnen der HSG Dietmannsried/Altusried das Oberallgäu-Derby gegen die SG Waltenhofen/Kottern 26:20 (10:12) für sich. Dementsprechend lagen Freud und Leid nach dem Schlusspfiff dicht beisammen. Oben klatschen sich Jessica Hecker (links) und die verletzte Bianca Rust von der HSG lachend ab,

während unten Julia Stransky (links) und Sandra Buhmann (WaKo) betretene Mienen zeigen. In der Bayernliga gelang den Männern des TSV Ottobeuren mit einem 29:28 (15:17) gegen den TB 03 Roding der erste Saisonsieg. Die TSVO-Frauen mussten sich hingegen mit einem 28:28 (16:14) im Heimspiel gegen Neuaubing begnügen. Fotos: Michael Oswald

HALDENWANG „Das Ziel ist die Veränderung“, abstrakte Bilder in Acryl oder Mischtechnik von Petra Klos (bis 23. November), Mo Fr 8 bis 12 Uhr, Mo, Di 14 bis 16 Uhr, Do 14 bis 18 Uhr, Rathaus, Tel. 0 83 74/58 67 68.

Schauspieler Hannes Jaenicke (links) pflanzte im Unterallgäu Bäume. Erwin Schillinger von der Firma Baufritz und Daniela Stadler vom Querdenkerclub waren mit dabei. Foto: Karl Michl

Blickpunkte KEMPTEN

Handgreiflicher Streit um freien Parkplatz Ohne viele Worte ist ein 37 Jahre alter Kemptener am Samstag einem 22-jährigen Ostallgäuer an die Gurgel gegangen, dem er kurz vorher einen Parkplatz weggeschnappt hatte. Laut Polizei war Letzterer an der Parklücke an einem Kemptener Einkaufszentrum vorbeigefahren, um rückwärts einzuparken. Der 37-jährige schnappte ihm den Parkplatz jedoch vor der Nase weg. Der Ostallgäuer stieg aus und machte seinem Ärger Luft. Der Kemptener wurde im Gegenzug ohne viele Worte handgreiflich. Ein 30-jähriger Oberallgäuer wollte schlichtend eingreifen. Daraufhin ließ der Parkplatzdieb von seinem ersten Opfer ab und stieß den Zeugen zu Boden, wodurch dieser sich am Ellbogen verletzte. Außerdem zerbrachen seine Brille und seine Halskette. Bis die Polizei eintraf, hatten sich die Streithähne wieder beruhigt. Den Kemptener erwarten nun eine Anzeige wegen Körperverletzung sowie eine Mitteilung an die Führerscheinstelle wegen seines aggressiven Verhaltens. (az) OBERSTDORF

Ehrlicher Finder wartet eineinhalb Stunden Eineinhalb Stunden hat ein Mann auf die Rückkehr der Besitzerin von 200 Euro gewartet. Der ehrliche Finder hatte den Betrag laut Polizei am Samstagmittag in einem Oberstdorfer Bankautomat gefunden. Er nahm das Geld an sich und wartete. Als die Dame, die die 200 Euro hatte abheben wollen, nicht zurückkam, brachte er das Geld zur Polizei. Auf einen Finderlohn verzichtete er. (az) ANZEIGE

Heutiger Freischaltcode

30183a 08 Dieser Code ermöglicht heute den Versand von 3 SMS auf www.all-in.de/sms

Colors:

black

yellow

magenta

MONTAG, 15. OKTOBER 2012

KAUFBEUREN 30 Jahre Podium Kaufbeuren, in Bildern und Worten, Mo - Fr 9 bis 13 Uhr und an Bühnen Veranstaltungstagen von 19 bis 23 Uhr, Podium, Tel. 0 83 41/80 96 34. „Blick auf das Allgäu“ , Ausstellung des Fotoclub „Blende Allgäu“, Mo - So 10 bis 20 Uhr, Casa Medica im Klinikum Kaufbeuren, 3. Stock. „Moderne Welt - „Stilleben und Holzcollagen von Romano Zylawyj„ , Mo Fr 10 bis 18 Uhr, So 10.30 bis 16.30 Uhr, Cafe Transponder. „Heute hier - morgen fort“, Kinder von der Abschiebung bedroht, Mo 9 bis 17 Uhr, Seniorenheim Heinzelmann-Stift, Tel. 0 83 41/90 31 -0. Nationalgalerie Berlin zu Gast im Kunsthaus Kaufbeuren, Kleinplastiken aus der Sammlung, Di, Mi, Fr 10 bis 17 Uhr, Do 10 bis 20 Uhr, Sa, So 11 bis 17 Uhr, („Kunst & Speisen“ am Do 12.15 Uhr), Kunsthaus, Tel. 0 83 41/86 44. KEMPTEN „Archetypus“, Ausstellung von Monika Ostheimer, Wolfgang Koch und Günter Rauch (bis 23. Oktober), Di 16 bis 21 Uhr, Sa, So 11 bis 17 Uhr, kunstreich Galerie. „Die Welt spricht alle Farben“, von Lena Wanner, Lissi Beggel und Nebiye Uhlemayr (bis 31. Oktober), Mo, Di, Do, Fr 8 bis 12 Uhr, Mo 14.30 bis 17.30 Uhr, Mi 8 bis 13 Uhr, Stadtverwaltung. „Im Dunkeln würfeln“, Portraits, Bilder und Geschichten einer Demenz (bis 2. November), Mo - Do 8 bis 12 u. 13.30 bis 17.30 Uhr, Fr 8 bis 12 Uhr, „Haus der Senioren“. Fotorun-Ausstellung, (bis 16. November), Mo - Do 8 bis 18 Uhr, Fr 8 bis 14 Uhr, Rathaus. KRONBURG Trés chick im Schnee. Winter.Sport.Mode früher und heute, Liaison von Mode und Winterfreizeit in den letzten 100 Jahren, Di - So 10 bis 16 Uhr, Mo 9 bis 18 Uhr, Schwäbisches Bauernhofmuseum, Illerbeuren, Tel. 0 83 94/14 55. MARKTOBERDORF „Unter dem freien Himmel“, von Milla Kuisma, Do, Fr 10 bis 12 Uhr, Do, Fr, So 14 bis 18 Uhr, Sa 10 bis 13 Uhr, Galerie Arktika. MEMMINGEN Ansichtssache - Topografische Kunst aus vier Jahrhunderten, Sammlung von Günther Bayer, Mi - So 14 bis 17 Uhr, Parishaus, Tel. 0 83 31/32 37. Großes Theater auf kleiner Bühne, Marionetten aus Böhmen - Teil 2, Di - Sa 10 bis 12 und 14 bis 16 Uhr, So 10 bis 16 Uhr, Stadtmuseum im Hermansbau, Tel. 0 83 31/85 01 34. Memmingen - wie es kaum noch einer kennt, Zeichnungen und Drucke von Fritz Reischauer, Di - Sa 10 bis 12 u. 14 bis 16 Uhr, So 10 bis 16 Uhr, Stadtmuseum im Hermansbau, Tel. 0 83 31/85 01 34. Printing into Thinking, Malerei und Graphik von Felix Martin Furtwängler, Di So 11 bis 17 Uhr, (Di 15 Uhr Führung mit der Kunsthistorikerin Andrea Himmelsbach), Mewo-Kunsthalle, Tel. 08331/850771. ROSSHAUPTEN Mutausbruch, Kunstausstellung Heidi Rauch, Fr 17.30 bis 19 Uhr, So 15 bis 18 Uhr, Dorfmuseum im „Pfannerhaus“.

cyan

Stätzling Forstenried Thannhausen Landshut Salzachtal Planegg-Kr.

6 6 6 6 6 6

13 13 10 10 10 8

Deggendorf Fürstenfeldbr. Gundelfingen Memm. II Waldkirchen Starnberg

10:1 5:1 0:1 1:0 6:2 0:4 6 6 6 6 6 6

8 8 7 6 5 2

A-JUNIOREN KREISLIGA TSV Mindelheim – TSV Kottern JFG Iller/Ach – SVO Germaringern TV Hindelang – SV Mauerstetten Illerwinkel/Altusried – JFG Wertachtal FSV Marktoberdorf – FC Füssen SG Obergünzburg – VfB Durach VfB Durach Mindelheim TSV Kottern TV Hindelang TV Erkheim Wertachtal Obergünzburg

8 6 8 7 6 8 6

18 15 14 13 10 10 9

Germaringen Marktoberdorf FC Füssen JFG Iller/Ach Mauerstetten Illerw./Altusr.

5:0 ausgef. 8:1 2:4 1:2 1:1 7 6 5 6 8 7

9 7 7 5 4 3

A-JUNIOREN-BEZIRKSOBERLIGA 1. FC Sonthofen – TSV Babenhausen JFG Neuburg – FC Kempten JFG Lohwald – SpVgg Kaufbeuren TSV Gersthofen – FC Lauingen TSV Nördlingen – TSV Friedberg Türkspor Augsburg – TSV Schwabmünchen FC Königsbrunn – FV Illertissen Nördlingen JFG Neuburg Babenhausen Sonthofen Königsbrunn Schwabmünch. Kempten

8 8 7 8 8 8 8

19 17 17 15 15 14 11

TSV Friedberg Gersthofen Türk Augsburg Illertissen FC Lauingen JFG Lohwald Kaufbeuren

3:3 6:3 2:2 1:2 8:0 2:5 3:1 8 11 8 9 8 7 8 7 8 6 8 2 7 2

B-JUNIOREN-LANDESLIGA SÜD

Erste Niederlage für die TG Allgäu Kunstturnen Nach 31:36 in Schiltach üben die Gäste Kritik an den Kampfrichtern Allgäu Die erste Saisonniederlage kassierte in der 3. Kunstturn-Bundesliga Süd die TG Allgäu. Nach spannenden Wettkampfverlauf verloren die Gäste beim TV Schiltach mit 31:36 und belegen jetzt punktgleich mit zwei weiteren Teams den vierten Tabellenplatz. Dass es spannend werden würde, wussten die Allgäuer Spitzenturner schon bei der Anreise zum dritten Saisonwettkampf. Gastgeber Schiltach erwies sich als Gegner auf Augenhöhe. Die TGAler turnten sauber mit nur kleinen Unsicherheiten. So stand es vor dem entscheidenen Gerät (Reck) 27:27. Dort zeigten die Schiltacher fehlerfrei ihre Übungen, die Allgäuer taktierten zu risikoreich und das reichte zum 36:31-Endstand für die Gastgeber. Die Allgäuer waren zwar mit der eigenen Leistung zufrieden, sprachen jedoch von einem „bitteren Nachgeschmack“. Einige Entscheidungen der unparteiischen Kampfrichter seien nicht nachvollziehbar

gewesen und sorgten so für Unmut bei der TGA. Nicht nur einmal sprangen die Gäste von der Bank auf und legten Protest ein. „Das war ärgerlich“, sagte Kapitän Uli Benker anschließend. Was ihn besonders erboste: „Alle Unparteiischen kamen aus der gleichen Region in BadenWürttemberg wie die Gastgeber. So etwas kommt halt nicht gut an und lässt uns dann etwas zweifeln.“ Trotzdem zeigten sich die Allgäuer als faire Verlierer und gratulierten Schiltach. Zumindest der Titel des TopScorers ging an die TGA. Adam Mihok (17 Punkte) wurde bester Turner. Die Allgäuer stehen nun aufgrund des Geräteverhältnisses (ähnlich wie das Torverhältnis beim Fußball) an vierter Stelle in der Liga. Am kommenden Samstag tritt der Tabellenvorletzte TV Jetzendorf im Allgäu an. Dann wollen die TGAler ab 17 Uhr in der Wiggensbacher Panoramarena den nächsten Sieg einfahren. (ub)

Allgäuer meistern Hawaii Sieben Triathleten im Ziel des Ironman Kempten/Kailua-Kona Glücklich und erschöpft haben am Samstag alle sieben Allgäuer Triathleten die Herausforderung des Ironman Hawaii Triathlons über 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und 42,195 Kilometer Laufen auf Big Island (Hawaii) gemeistert. Schnellster von ihnen war bei über 2000 gestarteten Teilnehmern nach 9:31:42 Stunden Rainer Schniertshauer vom TV Dettingen, der den 123. Gesamtplatz (22. in AK 35) erreichte. Knapp dahinter kam Christian Brader (TV Memmingen) als 36. Profi in 9:35:22 Std. auf Platz 142 ins Ziel. Bericht folgt. (nä) Die weiteren Platzierungen: Alfred Ledermann (RSC Auto Brosch Kempten) 9:39:59 Std. (181. Platz, 42. in AK 35), Gerhard Brader (TV Memmingen) 10:16:32 Std. (501. Platz, 39. in AK 45), Dr. Jan Schneider (Sportfreunde Oberstdorf) 10:37:51 Std. (728. Platz, 126. in AK 40), Barbara Geilhof (TV Memmingen) 10:41:46 Std. (758. Platz, 13. in AK 30), Roland Blank (TV Memmingen) 11:57:11 Std. (1302. Platz, 100. in AK 50).

Sport in Kürze

Memmingen Stätzling Unterhaching II Fürstenfeldbr. Rosenheim Deggendorf

6 6 6 6 6 6

16 16 16 10 10 9

Planegg-Kr. Thannhausen Kareth-Lapp. Geretsried Starnberg Burgweinting

0:2 1:1 0:0 2:1 3:1 1:1 6 6 6 6 6 6

7 6 5 4 1 0

B-JUNIOREN-BEZIRKSOBERLIGA FC Kempten – JFG Wittelsbacher Land JFG Neuburg – TSV Aindling 1. FC Sonthofen – JFG Donauwörth FC Augsburg II – FC Memmingen II FC Königsbrunn – TSV Gersthofen FC Gundelfingen – TSG Thannhausen II VfB Durach – TSV Nördlingen Augsburg II Nördlingen Gersthofen Gundelfingen Memmingen II TSV Aindling Thannhausen II

8 8 8 8 8 7 8

20 19 19 17 16 11 10

Königsbrunn Donauwörth FC Sonthofen VfB Durach Wittelsbach FC Kempten JFG Neuburg

3:2 ausgef. 2:2 2:2 2:4 2:1 1:3 8 10 8 10 8 8 8 8 8 6 8 3 7 0

B-JUNIOREN KREISLIGA JFG Kronburg – TV Erkheim FC Buchloe – TV Haldenwang SVO Germaringen – JFG Iller/Ach FV Illertissen – JFG Wertachtal TSV Dietmannsried – TSV Kottern SpVgg Kaufbeuren – FC Thalhofen Wertachtal Germaringen TSV Kottern FC Thalhofen Kaufbeuren FV Illertissen

6 5 5 6 5 6

15 12 12 12 9 9

JFG Kronburg JFG Iller/Ach TV Erkheim Haldenwang FC Buchloe Dietmannsried

6:1 1:1 ausgef. 2:1 1:4 2:3 4 5 6 5 5 6

9 9 6 1 1 0

C-JUNIOREN-BAYERNLIGA SÜD GW Deggendorf – FC Memmingen FC Dingolfing – 1860 Rosenheim Wacker Burghausen – Bayern München II FC Ingolstadt 04 – TSV Nördlingen Eintr. Freising – SpVgg Unterhaching TSG Thannhausen – FC Königsbrunn Unterhaching B. München II Königsbrunn Burghausen Ingolstadt Memmingen

6 6 6 6 6 6

16 14 10 10 9 8

Thannhausen Rosenheim Freising Dingolfing Nördlingen Deggendorf

0:1 1:2 1:1 2:2 0:4 1:3 6 6 6 6 6 6

8 7 6 5 3 3

C-JUNIOREN-BEZIRKSOBERLIGA VOLLEYBALL

Sonthofer Frauen bayerischer Pokalsieger

Westendorfer Ringer obenauf Durch einen 20:17-Heimerfolg gegen KV Riegelsberg sind die Ringer des TSV Westendorf (im roten Trikot Patrick Riedler) auf Platz zwei der 2. Bundesliga Süd geklettert. Trotz der Ausfälle von Max Goßner und György Rizmajer konnte die junge Mannschaft um Cheftrainer Bernhard Hofmann vor rund 450 Fans fünf von zehn Einzelkämpfen Foto: Mathias Wild für sich entscheiden.

01 AZ AL 20121015 Prod-Nr 590211

FT Starnberg 09 – 1860 Rosenheim Kareth-Lappersdorf – TuS Geretsried Planegg-Krailling – FC Stätzling Unterhaching II – SV Burgweinting FC Memmingen – SpVgg GW Deggendorf TSG Thannhausen – SC Fürstenfeldbruck

Seite 20

Das Allgäu Team Sonthofen wurde am Sonntag in Nürnberg bayerischer Pokalsieger der Frauen. In einem dramatischen Finale bezwangen die Schützlinge von Trainer Nikolaj Roppel den Ligakonkurrenten Rote Raben Vilsbiburg II knapp mit 2:1 (25:19, 23:25, 15:13). Zuvor hatten sich die Allgäuerinnen gegen Bayreuth und Nürnberg durchgesetzt. In der nächsten Runde wartet nun am 28. Oktober der Regionalpokalsieger Ost, SWE Volleyteam Erfurt, der sich überraschend mit 3:2 gegen VV Grimma durchsetzte. (cf)

14. 10. 2012

19:39:05

FC Memmingen II – FC Kempten 1. FC Sonthofen – TSV Gersthofen JFG Neuburg – FC Augsburg II FC Gundelfingen – SVO Germaringen TSG Thannhausen II – FC Stätzling Schwaben Augsburg – VfB Durach FC Augsb. II FC Kempten VfB Durach Thannhausen II Gundelfingen JFG Neuburg

5 6 6 6 6 5

15 14 13 10 10 9

Gersthofen FC Sonthofen Germaringen Memmingen II FC Stätzling Schw. Augsburg

1:4 3:0 ausgef. 2:1 1:0 1:3 6 6 6 6 6 6

9 5 4 4 4 3

D-JUNIOREN-BEZIRKSOBERLIGA JFG Donauwörth – JFG Wertachtal VfB Durach – FC Augsburg FC Stätzling – FC Memmingen TSV Nördlingen – FC Kempten JFG Krumbach – Schwaben Augsburg TSG Thannhausen – FC Gundelfingen Memmingen Nördlingen Wertachtal Gundelfingen FC Augsburg Stätzling

6 6 6 6 6 6

18 13 12 11 11 9

Durach Krumbach Thannhausen Kempten Schw. Augsb. Donauwörth

1:2 0:0 0:2 1:0 7:1 0:2 6 6 6 6 6 6

9 5 4 4 3 2


Allgäu-Sport

NUMMER 234

Bundestrainer setzt auf Geiger

Sport in Kürze FUSSBALL

BFV-Pokal: FC Memmingen schaltet Illertissen aus

Junger Skispringer mit Bayern Meister

Einen begeisternden Pokalkampf lieferten sich gestern Abend die Fußball-Regionalligisten FC Memmingen und FV Illertissen. Mit dem besseren Ende für die Platzherren: Einen schnellen 0:2-Rückstand durch Tore von Hahn (20.) und Hämmerle (23.) egalisierten Bonfert (28.) und Tastan (40.), ehe Marvin Länge mit einem satten Fernschuss in der 46. Minute den Gästen den Knockout versetzte. (br) (Ausführlicher Bericht folgt.) MOTORRADSPORT

Matthias Meggle gewinnt souverän deutschen Titel Der Reicholzrieder Matthias Meggle holte sich mit einem Parforceritt durch die deutsche Meisterschaft im Minibike den Titel. Dabei fing für den Zwölfjährigen die Serie mit einem Sturz an. Doch die nachfolgenden 19 Rennläufe gewann Meggle allesamt und wurde dadurch nach Sandro Cortese, Robin Lässer und Patrick Buschkönig der vierte Allgäuer, der deutscher Meister im Minibike wurde. (fro) TISCHTENNIS I

Manuela Striegl sichert Stötten ersten Saisonsieg In der Frauen-Bayernliga gelang Aufsteiger TSV Stötten der erste Saisonsieg. Nach der 4:8-AuftaktNiederlage gegen Kolbermoor II siegten die Ostallgäuerinnen beim TTC Langweid III mit 8:6. Matchwinnerin war Spitzenspielerin Manuela Striegl, die alle drei Einzel gewann. (stb) TISCHTENNIS II

Nachwuchs mit gelungenem Saisonstart Einen guten Saisonstart haben die Mädchen des TV Boos hingelegt. Der Bayernliga-Aufsteiger feierte in der höchsten Nachwuchsklasse Bayerns zwei klare Heimsiege, ehe es in Langweid mit 4:8 die erste Saison-Niederlage setzte. Anschließend erkämpften sich die Unterallgäuerinnen ein 7:7 beim favorisierten Team aus Höchstädt/Donau und belegen damit den zweiten Tabellenplatz. Bei den Jungen vertritt die DJK Seifriedsberg das Allgäu in der Bayernliga. Musste der Aufsteiger am ersten Spieltag gegen erfahrene Teams noch Lehrgeld zahlen, so gelang nun beim TSV Pentenried im vierten Spiel mit 8:2 der erste Sieg. Am kommenden Wochenende spielen beide Allgäuer Teams daheim: Seifriedsberg erwartet Kolbermoor II (Sa., 10 Uhr), Boos den SC Fürstenfeldbruck, der mit Janine Hanslick (vormals Obergünzburg) antreten dürfte (Sa., 10.30 Uhr). (stb) TURNEN

Allgäuer Landesligisten schneiden gut ab Am dritten Wettkampf der Landesliga in Wiggensbach landeten die Allgäuer Teams auf vorderen Plätzen. Die junge Garde der TG Allgäu II turnte ihren bislang besten Wettkampf und wurde mit dem dritten Platz belohnt. In der Tabelle verteidigte die TGA II damit den vierten Rang. In der Einzelwertung wurde Max Eberle aus Markt Wald Dritter. Gastgeber TSV Wiggensbach landete mit ebenfalls bester Saisonleistung auf Platz fünf und steht in der Tabelle auf Rang zehn. (az) VOLLEYBALL

TV Nesselwang überrascht mit zwei Auftaktsiegen Für mächtig Furore haben die Volleyballer des TV Nesselwang am ersten Spieltag in der Bezirksklasse gesorgt: Völlig überraschend gewann der Aufsteiger seine Spiele gegen den Gastgeber TV Mehring (3:2) und den VfL Großkötz (3:1) und steht nun an der Tabellenspitze der Liga. Selbst die Veteranen im Team können sich nicht erinnern, wann der Verein zuletzt so gut in eine neue Saison gestartet sei. (az)

Colors:

black

yellow

MITTWOCH, 10. OKTOBER 2012

magenta

Hoch hinaus ging es gestern für die Nachwuchssportler beim Europäischen Schulsportfest. Vor rund 350 Zuschauern haben die Teilnehmer aus fünf Nationen gezeigt, was in ihnen steckt. Im Bild fand Florian Guglhör, Vorjahressieger im Hochsprung, den richtigen Absprung. Foto: Anne-Sophie Weisenbach

Miteinander gegeneinander

Fußball A-JUNIOREN-BEZIRKSOBERLIGA

Europäisches Schulsportfest 240 Schüler aus fünf Nationen messen sich im Allgäu und in Tirol Nicht nur Leistung steht im Vordergrund: Die Sportler sollen Freundschaften knüpfen VON ANNE-SOPHIE WEISENBACH Reutte/Hohenschwangau Die Stimmung kocht im Reuttener DreiTannen-Stadion. Die rund 350 Zuschauer geben alles: La-Ola-Wellen gehen über die Tribüne, die Schüler feuern mit Sprechchören im Kauderwelsch die Leichtathleten auf den Bahnen an. Warum sie nicht bei einer Sprache bleiben? „Es sollen uns ja alle Sportler verstehen“, sagt Zuschauerin Hannah und verschwindet wieder in der singenden Meute. Jeweils zwei Mannschaften von acht Gymnasien aus insgesamt fünf Nationen treten beim Europäischen Schulsportfest gegeneinander an, das die Gymnasien Reutte und Hohenschwangau ausrichten. In der Leichtathletik stehen neben Sprint und Hochsprung auch Weitsprung, Kugelstoßen und eine Schwedenstaffel auf dem Programm. Die Nachwuchssportler der verschiedenen Disziplinen sind nicht ganz so ausgelassen wie die Zuschauer. „Mit der Höhe steigt der Druck“, fasst sich Hochspringer Alex kurz. Der österreichische Schüler steigt nervös von einem Bein aufs andere. Die Anspannung steht ihm ins Gesicht

geschrieben. „Die 1,70 Meter will ich auf jeden Fall packen“, verkündet der 16-Jährige noch, bevor er Anlauf nimmt. Bei diesem Ziel sind die 1,55 Meter, auf denen die Latte momentan liegt, logischerweise ein Klacks. Florian Guglhör, Vorjahressieger im Hochsprung mit einer Höhe von 1,80 Meter, sieht das Geschehen noch gelassen. Während die anderen springen, steht der Abiturient des Gymnasiums Hohenschwangau noch breitbeinig am Rand und kaut unbeteiligt an seiner Butterbreze. Der 20-Jährige lässt noch ein paar Höhen aus. Den Sieg

hat er aber dennoch im Visier: Er werde alles geben, sagt er – aber eben erst nach dem Frühstück. „Das Fest ist jedes Jahr wieder super. Die Leute, die Stimmung. Es passt einfach“, sagt er lächelnd. In Budapest sei zwar im Vorjahr das Wetter besser gewesen, aber die Florian Guglhör Wettkämpfe vor der Haustüre zu haben, habe auch seine Vorteile: „Gerade für die

Das Europäische Schulsportfest ● Noch bis Donnerstag, 11. Oktober, messen sich die Nachwuchssportler der acht Schulen. Der Startschuss für den Wettkampf fiel am Montag. ● Das Gymnasium Szent László (Budapest, Ungarn), das Konrad Lorenz Gymnasium (Gänserndorf, Österreich), die De La Salle-Schule (Wien, Österreich), das Realgymnasium Bozen (Bozen, Italien), das Michelberg-Gymnasium (Geislingen, Deutschland), das Gymnasium Ho-

henschwangau (Schwangau, Deutschland), das Bundesrealgymnasium Reutte (Reutte, Österreich) und das Liceul Cu Program Sportiv (Sucaeva, Rumänien) nehmen teil. ● Jedes Gymnasium ist mit zwei Mannschaften mit jeweils 15 Teilnehmern angereist. ● Der Wettkampf findet zum 42. Mal statt. Vor sechs Jahren waren die Gymnasien Reutte und Hohenschwangau zuletzt Ausrichter. (was)

Sportler, die in mehreren Disziplinen starten, ist es eine enorme Erleichterung, dass sie abends einfach nach Hause können“, sagt er. Neben dem sportlichen Vergleich stehen für die Teilnehmer der Spaß und das Kennenlernen im Vordergrund. Peter Däxle, Direktor des Gymnasiums Hohenschwangau, bestätigt: „Schon bei der Eröffnungsfeier war es schön anzusehen. Die Mannschaften haben sich an den Tischen gemischt und später miteinander getanzt.“ Somit war der Abend nicht nur für die Sportler, sondern auch für die Organisatoren ein Erfolg. „Die Begegnung zwischen den Schulen zu fördern, ist ein wesentliches Anliegen. Der Nachwuchs soll Freundschaften schließen“, so Däxle. Weitere Ausführungen unterbricht der Lärm, der im Hintergrund stetig anschwillt. Wer gerade wen anfeuert? Reuttener Schüler einen Budapester Hochspringer bei seinem letzten Versuch. Der Wunsch des Direktors dürfte sich erfüllt haben. So geht’s weiter Heute, 8.30 Uhr, Schwimmbad Pfronten: Schwimmmen, Donnerstag, 9 Uhr, Gymnasium Hohenschwangau: Fußball, Gymnasium Reutte: Basketball.

O

Der Zuschauerzuspruch in den Heimspielen der 2. Eishockey-Bundesliga lässt zu wünschen übrig – jetzt versucht der ESV Kaufbeuren mit Aktionen rund um die Eisfläche für sich zu gewinnen. So findet am kommenden spielfreien Freitag ein Fan-Stammtisch statt (20 Uhr im Gasthaus Hubertus, Apfeltrang). Zu Gast sind Coach Ken Latta, Manager Dieter Hegen sowie die JokerCracks Louke Oakley, Markku Tähtinen, Stefan Vajs, Hans Detsch und Markus Eisenschmid. Die nächste Aktion steigt an „Halloween“. Beim Heimspiel gegen Riessersee am 31. Oktober erhalten u. a. alle Jugendlichen bis 14 Jahre (möglichst in Halloween-Verkleidung) freien Eintritt. In den Drittelpausen gibt es eine Funkenfeuer-Show und anschließend Party. (az)

Spiel vom Montag TSV Gersthofen – Türkspor Augsburg Babenhausen Nördlingen JFG Neuburg Sonthofen Königsbrunn TSV Friedberg Kempten

6 7 7 7 7 7 7

16 16 14 14 12 11 11

Schwabmünch. Gersthofen Türk Augsburg Illertissen FC Lauingen JFG Lohwald Kaufbeuren

3:3 7 11 7 9 7 7 7 7 7 3 7 1 6 1

ANZEIGE

Heutiger Freischaltcode

8091e 537 Dieser Code ermöglicht heute den Versand von 3 SMS auf www.all-in.de/sms

Tischtennis 2. MÄNNER-BEZIRKSLIGA SÜD TSV 1862 Obergünzburg – TV Waal II 9:4. Obergünzburg Durach MM’berg II Waal II Seeg

6:0 4:0 4:2 4:2 2:2

TSV Mod Blaich.-Burgb. Großaitingen B. Wörishofen II Fellheim

2:4 0:2 0:2 0:2 0:6

3. MÄNNER BEZIRKSLIGA SÜD/OST SG Dösingen II – TSV Pfronten 9:6 • SV Untermeitingen – TTC Hasberg 9:2 • TV Waal III – TSV Mindelheim 1861 6:9. Dösingen II Kaufbeuren Untermeitingen Obergünzburg II Warmisried II

4:0 4:0 4:2 2:0 2:0

Mindelheim Pfronten Großaitingen II Hasberg Waal III

2:0 2:6 0:2 0:4 0:6

3. MÄNNER BEZIRKSLIGA SÜD/WEST SV Memmingerberg III – TSV Ottobeuren 9:6 • SV Cambodunum Kempten – TSV Altusried 9:3 • SV Tannheim – SV Steinheim 9:7.

Hinter den Kulissen

ESVK wirbt um seine Fans

Klingenthal/Oberstdorf Karl Geiger aus Oberstdorf hat mit dem bayerischen Team in Klingenthal den Mannschaftsmeistertitel im Skispringen gewonnen. Der 19-jährige Geiger, der im Einzel Vierter wurde, verwies zusammen mit Andreas Wellinger (Ruhpolding), Daniel Wenig (Berchtesgaden) und Marinus Kraus (Oberaudorf) Thüringen auf Platz zwei, Karl Geiger Rang drei ging an Baden-Württemberg mit Martin Schmitt (Furtwangen). Geiger scheint mit seinen Leistungen auch Bundestrainer Werner Schuster (Kleinwalsertal) überzeugt zu haben. Er plant, Geiger beim Weltcup-Auftakt Ende November in Lillehammer einzusetzen. (az)

Neuzugang Meier Markus Vaitl rettet trifft gleich doppelt ERC Sonthofen Einen Einstand nach Maß hat Peter Meier zuletzt beim EV Füssen gefeiert: Kaum verpflichtet, war der junge Stürmer in der Oberliga Süd bereits gegen den EV Regensburg gefordert und trug mit seinen beiden Treffern maßgeblich zur irren Aufholjagd und einem knappen 8:7-Erfolg nach Penaltyschießen bei. „Das es gleich so gut klappt, hat mich selber überrascht“, gesteht der 22-jährige Stürmer. „Die Mannschaft hat es mir aber auch leicht gemacht, viel konnte ich nicht falsch machen“, erklärt er. Auch Trainer Dave Rich ist froh über den Neuzugang: „Er wird uns mit seiner Erfahrung weiterhelfen.“ Zumal Meier trotz seiner jungen Jahre bereits zu den erfahrenen Spielern im Team gehört. „Er kann ein Spiel lesen und trifft die richtigen Entscheidungen“, so Rich. (az)

Eine Blamage gerade noch vermeiden konnte zum Saisonstart der Eishockey-Bayernliga Mitfavorit ERC Sonthofen. Daheim gegen Waldkraiburg lief noch alles planmäßig: 6:2-Sieg, sechs verschiedene Torschützen – und das ohne den ehemaligen DEL-Profi Michael Waginger. Doch dann kam der Auftritt beim Aufsteiger Höchstadt. 0:4 lagen die Schützlinge von Harald Waibel bereits im Rückstand, ehe sie eine furiose Aufholjagd starteten und noch zum 6:5-Erfolg im Penaltyschießen kamen. Dieses verlief dramatisch: Zunächst traf keiner der ersten drei Schützen beider Teams, und auch der vierte Penalty von Höchstadt wurde eine Beute von Sonthofens Keeper Max Hornik. Markus Vaitl bescherte schließlich dem ERC den Zusatzpunkt. (az)

Rathgebers Serie mit Offenbach Vom letzten Platz vorgeprescht auf Rang sieben: In der 3. Liga setzen die Profifußballer der Offenbacher Kickers mit dem Kemptener Thomas Rathgeber ihren Lauf fort. Die Hessen blieben im neunten Spiel in Folge unbesiegt und gewannen zuletzt mit 5:2 gegen den SV Babelsberg 03. Seit dem 8. August (1:3 gegen Bielefeld) sind die Kickers damit vom letzten Tabellenplatz) mit sechs Siegen und drei Remis bis auf Platz sieben vorgerückt und liegen nur noch fünf Zähler hinter Rang zwei. In den bislang 13 Saisonspielen kam Rathgeber zwölf Mal zum Einsatz, wobei er neun Mal in der Startelf stand. Zum Aufschwung trug der Stürmer mit vier Toren maßgeblich bei. Gegen Babelsberg traf Rathgeber zum 3:2 und stellte damit die Weichen auf Sieg. (az)

FC Memmingen Heising Camb. Kempten Ottobeuren Tannheim

4:0 2:0 2:0 2:2 2:2

MM’berg III TV Kempten II Heimertingen Steinheim Altusried

2:2 0:0 0:0 0:2 0:6

MÄDCHEN-BAYERNLIGA SÜD TTC Langweid – SV DJK Kolbermoor 8:3 • TTC Langweid – T Boos 1924 8:4 • SSV Höchstädt/Donau – SV DJK Kolbermoor 2:8 • SSV Höchstädt/ Donau – TV Boos 1924 7:7. Langweid Boos Höchst./Donau Kolbermoor Fürstenfeldbr.

8:2 5:3 5:3 4:2 2:0

Oberndorf Kronwinkl Möckenl./Piet. Riedering Feldkirchen

2:2 0:2 0:2 0:4 0:6

BUBEN-BAYERNLIGA SÜD TSV Schwabhausen – Post-SV Telekom Augsburg 3:8 • TSV Schwabhausen – DJK Seifriedsberg 8:3 • SV DJK Kolbermoor II – TSV Dachau 65 8:0 • SV DJK Kolbermoor – Post-SV Telekom Augsburg 3:8 • SV DJK Kolbermoor II – Post-SV Telefon Augsburg 0:8 • SV DJK Kolbermoor – TSV Dachau 65 8:0 • TSV Pentenried – DJK Seifriedsberg 2:8. Telek. Augsburg Kolbermoor Schwabhausen Fürstenfeldbr. Thannhausen

8:0 4:2 4:2 2:0 2:0

Pentenried Fürstenfeldbr. II Kolbermoor II Seifriedsberg Dachau

2:4 2:4 2:4 2:6 0:6

1. BUBEN-BEZIRKSLIGA TV Waal – TSG Thannhausen II 3:8 • SV Nordendorf – TTC Langweid 7:7 • TSV Königsbrunn – TSG 1889 Augsburg-Hochzoll 8:1 • TV Mering – SV Nordendorf 6:8. Nordendorf Thannhausen II Langweid Königsbrunn Augsb.-Hochz.

5:1 4:0 3:1 2:0 2:4

MM’berg Mindelzell Waal Mering

0:0 0:2 0:4 0:4

2. BUBEN-BEZIRKSLIGA SÜD TTC Haselbach – TSV Heising 8:3 • TV Boos 1924 – TSV Ottobeuren 6:8.

Louke Oakley

cyan

Foto: Langer

Peter Meier.

Foto: Lukaszewski

Markus Vaitl.

01 AZ AL 20121010 Prod-Nr 589872

Foto: Specht

Seite 16

Thomas Rathgeber.

9. 10. 2012

Foto: imago

21:34:04

Haselbach Baisw.-Lauchd. Ottobeuren Heising Durach

4:0 2:0 2:0 2:2 1:1

Boos Dösingen Markt Rettenbach Leuterschach Frechenrieden

1:3 0:0 0:2 0:2 0:2


MITTWOCH, 10. OKTOBER 2012

Nachgefragt » BEIM GAUSCHÜTZENMEISTER

„Viele neue Gesichter“ Anton Prinz, 54, aus Walzlings (Gemeinde Altusried) blickt auf das Aktionswochenende der Allgäuer Schützenvereine zurück. Herr Prinz, Hand aufs Herz, war diese PR-Aktion aus Ihrer Sicht ein Volltreffer – oder eher ein Schuss in den Ofen? Anton Prinz (zögert): „Nein, ein Schuss in den Ofen ganz sicher nicht. Bei einigen Vereinen lief es sogar sehr gut. Zur FSG Kempten kamen zum Beispiel mehr als erwartet, und auch in Leubas und Oy war die Resonanz richtig gut. Das Angebot dort war mit Bogen- und Armbrustschießen aber auch sehr vielseitig. Doch, wir sind zufrieden: Es kamen sehr viel neue Gesichter.“ Nun haben aber weit mehr als diese drei Schützenvereine einen „Tag der offenen Tür „angeboten ... Prinz: „Richtig, aber man muss bedenken, dass es in den ländlichen Gebieten natürlich schwer ist, neue Interessenten zu finden. Da kennt jeder jeden und wer Lust am Schießen hat, hat’s längst ausprobiert.“ Was gibt es denn noch für Möglichkeiten, den Mitgliederschwund bei den Schützenvereinen aufzuhalten? Prinz: „Halt, halt, der Schützengau Allgäu ist der einzige von 23 Gauen in Bayern, der zuletzt einen Zuwachs verzeichnen konnte. Wir haben 85 Schützen dazugewonnen, während die anderen Gaue stagnieren oder immer weniger werden.“ Haben Sie eine Erklärung dafür? Prinz: „Man darf nicht vergessen, dass wir in den letzten Jahren 200 Jugendleiter ausgebildet haben. Das zahlt sich jetzt aus. In fast jedem Verein gibt es einen Ansprechpartner, der eine Ahnung vom Schießen hat. Und wir haben überall Leute gewonnen, die die Schützenheime überhaupt aufsperren.“ Dennoch werden Wohl und Wehe des Schützensports jetzt nicht an einem oder zwei Aktionstagen hängen, oder? Prinz: „Richtig. Das war eine positive Geschichte, aber wir dürfen nicht locker lassen. Die anderen Sportvereine gehen ja schon in der Krabbelgruppe auf die Kinder los. Das können wir nicht. Aber wenn wir mit unseren Vereinen weiter sportlich so erfolgreich sind, dann ist mir nicht bange. Diesen Anreiz brauchen wir. Und wir haben in und um Kempten viele gute Beispiele – wie beispielsweise in Krugzell – wo richtig was vorwärtsgeht.“ Thomas Weiß

Auch die FSG Kempten öffnete bei der bundesweiten Aktion der Schützenvereine die Tore der Schießanlage in Rothkreuz. Zahlreiche Kinder und Erwachsene informierten sich über den Schießsport und testeten ihre Zielsicherheit u.a. mit Bogen und Gewehr. Foto: FSG

Sportnotizblock FC Kempten – Seniorenstammtisch Heute, Mittwoch, 15 Uhr, „Zum Stift“, Kempten. TSV Dietmannsried – Ski Ab sofort wieder jeden Mittwoch Skigymnastik. Kinder/Schüler bis 12 von 17 bis 18.30 Uhr, alte Schulturnhalle. Jugend/Erwachsene von 18.45 bis 20 Uhr, Dreifachturnhalle.

31

Sport am Ort

NUMMER 234

Wahrer Marathon an Balken, Reck und Ringen

Morgen lesen Sie Starke Leistungen zum Saisonfinale der Radler

Kunstturnen Großkampftag in Wiggensbach TVK-Mädchen mit sieben Teams auf Podest Kempten/Wiggensbach Das vergangene Wochenende stand ganz im Zeichen des Kunstturnens. Wiggensbach war Gastgeber von gleich drei hochkarätigen Veranstaltungen der Buben und Männer, die Mädchen kämpften in Kempten um Allgäuer Meisterehren. ● Bayerische Schülermannschaftsmeisterschaft in Wiggensbach Am frühen Sonntagmorgen machten die Sieben- bis Zwölfjährigen den Anfang in der „Panoramarena“. Die zwölf besten Teams aus Bayern waren zu Gast. Am Ende schaffte der TSV 1860 Mühldorf einen Doppelerfolg vor dem TSV Pfuhl. Ein Allgäuer Team war nicht vertreten. ● Dritter Landesliga-Wettkampf der Männer in Wiggensbach Hat die TG Allgäu einen Tag zuvor schon mit einem Sieg in der 3. Liga vorgelegt (wir berichteten), zogen der TSV Wiggensbach und die TG Allgäu II am Sonntag nach. In der „Panoramarena“ nahmen zehn Mannschaften aus ganz Bayern teil. Die Zweite der TGA ging ohne die Sechskämpfer Michael Urbin und Michael Städele, die ins Drittliga-Team befördert wurden, an den Start. Dennoch zeigte die TGA den bislang besten Wettkampf und wurde mit Platz drei belohnt. Max Eberle (Markt Wald) wurde in der Einzelwertung sogar als drittbester Turner ausgezeichnet. Trainer Timur Tokat war stolz: „Wir haben viel Junge dazubekommen und konnten das Niveau halten, klasse!“ In der LandesligaTabelle verteidigte die TGA Rang vier. Auch Gastgeber TSV Wiggensbach zeigte sich von seiner besten Seite. Mit Rang fünf war Trainer Stefan Hochenauer hochzufrieden: „Die bisher beste Leistung des Teams. Wir haben gezeigt, dass wir in dieser Liga mithalten können.“ Da der TSV am ersten Wettkampftag aus personellen Gründen nicht teilnehmen konnte, belegen die Oberallgäuer derzeit nur Tabellenplatz zehn. Ihr Bester, Andreas Ledermüller, wurde in der Einzelwertung Vierter. Den Tagessieg verbuchte der KTV Ries II. ● Regionalliga-Wettkampf der Männer in Wiggensbach Hier war kein Allgäuer Team am Start. Es gewann TSV Lichtenfels vor Monheim II.

● Allgäuer Mannschaftsmeisterschaften der Mädchen in Kempten Alle sieben Mannschaften des Gastgebers TV Kempten 1856 platzierten sich auf dem Podest und zeigten einmal mehr, dass sie zu den besten Turnerinnen im Allgäu gehören. Die meisten qualifizierten sich sogar für die Gaumannschaften des Turngaus, die am 25. November in Wiggensbach bei den Bezirksmeisterschaften an den Start gehen.

In der Kemptener Westendhalle ging es um die Allgäuer Mannschaftsmeisterschaften. Unser Bild zeigt Lea Schrör vom TVK am Schwebebalken. Foto: Sabine Sykora

Sport in Kürze AMERICAN FOOTBALL

Die ältesten Turnerinnen des TVK, Carina Dick, Alexandra und Tamara Nawrocki (alle 19) sowie Nadine Köhler (17) gewannen den Titel mit über sieben Punkten Vorsprung. Ihre Überlegenheit zeigt auch die inoffizielle Einzelwertung: Sie belegten die ersten vier Plätze und qualifizierten sich alle für die Gaumannschaft.

»

Cheerleader der Comets suchen Verstärkung Die Cheerleader der Allgäu Comets suchen weiblichen Nachwuchs, um in der kommenden Saison den Zweitligist anzufeuern. Beim Saisonfinale gegen die Cowboys aus München (24:33) pausierten die Mädchen wegen Kälte und Regen. Nächste Saison wollen sie wieder ihre Choreografien zeigen. (az) Kontakt thafels@allgaeu.comets.de

» Die Jahrgänge 1997 bis 1999 zeigten sich ähnlich überlegen. Laura Dick (14), Heidi Beutlrock (13) und Stefanie Maisel (12) sicherten sich – unterstützt von Lisa Holzer (15) und Clara Epp (13) vom TV Jahn – mit großem Vorsprung den Titel. Auch im Einzel lagen die Lokalmatadorinnen vorn: Dick und Holzer mit jeweils knapp 50 Punkten auf den Rängen eins und zwei, Beutlrock und Epp knapp dahinter.

Das mit den Jahn-Turnerinnen Giuliana Arnold (12) und Anna Mangold (11) verstärkte TVKTeam mit Lisa Müller, Emilie Pippert, Lara Ender und Anna Schmidmeier (alle 11) setzte sich in der größten Wettkampfklasse des Tages mit über 20 Punkten Vorsprung gegen die gesamte Konkurrenz durch. Arnold, Müller, Mangold und Pippert waren die vier besten Einzelturnerinnen und qualifizierten sich wie Ender für Wiggensbach.

»

Weitere Ergebnisse Jg. 2003/2004 1. Platz TV Kempten II mit Nina Maisel, Laura Greiter und Laetitia Weindler (alle 8), 2. TVK I mit Miriam Kartas, Emma Dempf, Lea Schröer (alle 9). Alle sechs dürfen sich auf den Bezirksentscheid freuen. – Jg. 2005: 1. TSV Mindelheim, 2. TVK (Nina Müller, Lara Schaffarczik, Nicole Altmann, Alina Goldmann). Alle drei qualifiziert. – Jg. 2006 und jünger: 3. TVK mit Aurelia Remplik (6), Mirja Weps (5), Alina Altmann (4) – sie gingen das erste Mal bei einem Wettkampf an den Start. (ub, pk, scho)

O

TISCHTENNIS

Kreismeisterschaft in Wiggensbach

In Wiggensbach gab es gleich drei hochkarätige Veranstaltungen, die der TSV zur Freude aller Teilnehmer bestens organisierte. Auch sportlich lief es bestens: Mit Rang fünf im Landesliga-Wettkampf waren die Gastgeber um Andreas Ledermüller (Foto) hochzufrieden. Foto: privat

d.seger@dsh-ingenieure.de). Meldeschluss: Freitag, 12. Oktober, 18 Uhr.

RINGEN

Kotterns Nachwuchs kassiert 9:29-Schlappe

Die erfolgreichen Turnerninnen des TV Kempten 1856 bei der Allgäuer Meisterschaft in Kempten: (oben von links) Laura Dick, Tamara Nawrocki, Alexandra Nawrocki, Nadine Köhler, Lisa Holzer, Giuliana Arnold, (Mitte von links) Heidi Beutlrock, Clara Epp, Stefanie Maisel, Lara Ender, Lisa Müller, (unten von links) Anna Schmidmeier, Foto: privat Laetitia Weindler, Nina Maisel, Laura Greiter.

Erfolgsserie hält an

Schießen Haldenwangs Schützen ziehen Bilanz

Karate Duracher wieder auf dem Podest

Fahnenabordnung fesch eingekleidet Bayrhof erwähnte auch, dass die Fahnenabordnung neu eingekleidet wurde und jetzt wieder „fesch“ den Verein präsentieren können. Auf gute Resonanz stieß das Patenschaftsschießen, die jährliche Schützenkneipe im Sportzentrum, das Gemeindepokalkegeln, die Bewirtung des jährlichen Viehscheides und der Ausflug zum Kloster An-

dechs. Kassier Edmund Rauh berichtete von geordneten Finanzen. Sportwart Dirk Bialek berichtete vom erfolgreichen Abschneiden der ersten Mannschaft beim Rundenwettkampf trotz starker Gruppengegner. Daniela Abel errang dabei bei einem Wettkampf sagenhafte 392 Ringe. Beim Gemeindepokalschießen gab es einen zweiten Platz. Jugendsportwart Dieter Körbel lobte die Aktivitäten der Jugend. Die erste Jugendmannschaft mit Thomas Körbel, Tobias Beck und Tim Voss belegte beim Rundenwettkampf den ersten Platz. Beim Gemeindepokalschießen wurde die Jugend Zweiter. Der Nachwuchs, so Körbel weiter, war nicht nur beim Schießen aktiv, sondern habe sich auch sehr rege am Vereinsleben beteiligt. (bay) Ehrungen 25 Jahre im Gau Jakob Waibel. 40 Jahre im Gau: Lotte Mark, Willibald Amann. 25 Jahre im Verein: Jakob Waibel. 40 Jahre im Verein: Manfred Hartmann, Heidi Amann, Renate Roth, Richard Amann, Manfred Landerer, Wilhelm Adelbert. 60 Jahre im Verein: Heribert Mayer.

Am Montag, 15. Oktober findet in Wiggensbach die Kreis-Einzelmeisterschaft der Männer und Frauen statt. Beginn für alle Spielklassen (Männer A, B, C, D, Frauen) ist um 19 Uhr in der „Panoramarena“. Die Halle steht ab 18 Uhr zum Einspielen zur Verfügung. (stb)

O Meldungen an Detlef Seger (E-Mail:

Abel ragt heraus Haldenwang Das Schützenheim war bei der Jahresversammlung der Haldenwanger Schützen bestens besetzt. Unter den zahlreichen Ehrungen ragte jene von Heribert Mayer heraus: Für 60-jährige Mitgliedschaft wurde ihm eine Urkunde sowie ein Erinnerungskrug überreicht. Die Saison war von vielen sportlichen und gesellschaftlichen Veranstaltungen geprägt, erinnerte Schützenmeister Edmund Bayrhof. Kameradschaft und Miteinander, in das ganz besonders die Jugend eingebunden sei, hätten diese Aktionen erst möglich gemacht.

Mountainbiker Robert Wittmann vom RSC Kempten hat sich bei seiner ersten Teilnahme an einer Langstrecken-Weltmeisterschaft in Frankreich wacker geschlagen: Der 27-Jährige erkämpfte einen Mittelfeldplatz. Er belegte Platz 78 unter 143 Startern. Den Rennradlern des RSC Auto Brosch Kempten gelang unterdessen beim letzten Saisonrennen in Meckenbeuren ein erfolgreicher Endspurt: Jürgen Kotulla belegte Platz zwei; Max Burkard wurde Dritter. Derweil beendete Tobias Holweger, 32, aus Kempten seine Karriere im Team Erdgas Schwaben. Mehr dazu morgen.

Durach Beim internationalen Shotokan-Cup in Mendig (bei Koblenz) zeigten die Karatekas aus DurachWeidach ihr Können und stimmten sich auf die deutschen SchülerMeisterschaften am Ende des Monats ein. Voller Zuversicht blickt Trainer Manfred Krusch den Titelkämpfen entgegen: Seine Schützlinge holten in Mendig zwei zweite Plätze sowie einen dritten Platz in der Kata-Disziplinen (Scheinkampf). Der Shotokan-Cup hat seine eigenen Gesetze, hier muss man

Die erfolgreichen Kämpfer mit ihrem stolzen Trainer Manfred Krusch (Zweiter von links): Tom Magnus, Sarah Hehl und Foto: privat Laurenz Berner.

mindestens zehn Katas gut beherrschen, um ins Finale zu kommen. Sarah Hehl, 12, war hoch konzentriert und kämpfte sich bis in Finale der besten vier vor. Die Kampfrichter belohnten ihre ausdrucksstarke Kata mit einer hohen Punktezahl, die ihr Platz zwei einbrachte. Sarah verdrängte damit zwei Mädchen aus dem Bundeskader. Tom Magnus, 13, startete ohne Nervosität, wodurch seine Techniken stärker und schneller waren. Er behauptete sich gegen Bundeskader-Athleten erkämpfte sich die Teilnahme am Finale. In diesem war Jannik Lantzsch aus Hessen um zwei zehntel Punkte besser. Dennoch war die Freude groß. Bei den Junioren kämpfte sich Laurenz Berner, 17, in einem stark besetzten Feld mit starken Techniken ins Finale, in dem außer ihm drei Bundeskader-Athleten antraten. Laurenz zeigte eine dynamische Kata und wurde mit Platz drei belohnt. Im Kumite (Kampf Mann gegen Mann) verloren Tom Magnus und Simon Schmeiser ihre ersten Kämpfe. (kru)

Gar nicht gut lief es am Wochenende für die Kotterner Nachwuchsringer. Sie mussten in Freising mit 9:29 eine deftige Niederlage einstecken. Nur Alex Bögel und Sebastian Wiederhold konnten ihre Kämpfe gewinnen. Nico Neumann gewann wenigsten noch eine Runde, aber ansonsten war die Fahrt nach Freising eine „Metzgersfahrt“. Immerhin sprang – wie berichtet – für die erste Männermannschaft ein 26:10-Sieg heraus. (hschn) STOCKSCHIESSEN

ESC Seltmans mit zweitem Turniersieg Die Stockschützen des ESC Seltmans haben in Fischen zum zweiten Mal hintereinander ein Turnier gewonnen. Der Erfolg stellt ein Novum in der Vereinsgeschichte dar. Positiv wirkte sich in der Endabrechnung aus, dass einige Partien mit guter Stocknote gewonnen wurden. Zwar hatte auch Gastgeber ESC Fischen am Schluss die gleiche Punktzahl. Doch der Pokal ging aufgrund der besseren Stocknote an Seltmans, das seine beste Saison feierte (vier Turniersiege, sechs zweite und drei dritte Plätze). Viel Lob gab es für den erst 15-jährigen Deniz Erkan für sein nahezu perfektes Spiel von seinen ESC-Mannschaftskollegen Tom Fröhlich, Markus Blank und Bernard Huckenbeck. (huck)

Erfolgreiche Stockschützen: die Seltmanser (von links) Deniz Erkan, Bernard Huckenbeck, Tom Fröhlich und Markus Foto: privat Blank.


DIENSTAG, 9. OKTOBER 2012

Allgäu-Sport

NUMMER 233

Mit gemischten Gefühlen gegen den Ex-Klub

Nachgefragt » BEIM ESVK-STÜRMER

„Viel trainiert und hart gearbeitet“ Dominic Krabbat, 25, ist in Schongau geboren und spielt seit 2008 beim ESV Kaufbeuren. Beim Spiel in Landshut am Freitag sorgte der Stürmer mit seinem Treffer zum 3:3 dafür, dass die Partie in die Verlängerung ging. Herr Krabbat, Sie und Ihr Team haben am Wochenende gegen die hohen Favoriten Landshut (3:4 n. P.) und Heilbronn (4:2) vier Punkte eingefahren. Hätte Ihnen das vor dem Wochenende jemand gesagt, hätten Sie das sofort unterschrieben? Dominic Krabbat: Ich hätte das sofort genommen, keine Frage. Gegenüber der Vorwoche war eine klare Leistungssteigerung erkennbar. Wie lässt sich das erklären? Krabbat: Wir haben sehr viel trainiert und hart gearbeitet. Auch daran, dass wir im Spiel mehr mit einander reden müssen. Das hat sehr gut geklappt. Ihre Reihe mit Markku Täthinen und Daniel Menge harmoniert hervorragend, hat zusammen bereits 25 Scorerpunkte auf dem Konto. Wie erklären Sie sich diese Harmonie? Krabbat: Wir verstehen uns auf und neben dem Eis sehr gut. Es läuft perfekt. Dass es für mich persönlich so gut läuft, hätte ich auch nicht unbedingt gedacht. Aber es freut mich natürlich. Das ich nun eine andere Rolle spielen kann, darauf habe ich vier Jahre hingearbeitet. Es macht richtig Spaß. Im Spiel gegen Heilbronn verletzten sich beide Torhüter der Gäste. Es musste mit Fabian Krull ein Feldspieler ins Tor. Haben Sie so etwas schon einmal erlebt? Krabbat: Also im Seniorenbereich ist so etwas noch nicht passiert. Bei den Bambinis ist es sicher einmal vorgekommen, dass ein Feldspieler ins Tor musste, aber in der Bundesliga habe ich so etwas noch nicht erlebt. Nach der Verletzung des zweiten Torhüters gab es eine längere Unterbrechung, in denen sich der Feldspieler umziehen musste. Dem Spiel Ihrer Mannschaft tat das nicht unbedingt gut. Warum? Krabbat: Richtig, die Unterbrechung war nicht unbedingt hilfreich. Die Füße und der Körper waren kalt. Es war sicher auch eine Kopfsache. Wir haben noch gesagt, dass wir es nicht zu einfach nehmen dürfen, dass ein Feldspieler im Tor steht. Aber es ist einfacher gesagt, als getan.

Morgen lesen Sie Schulsportfest in zwei Ländern hat begonnen

Fußball Tobias Heikenwälder vom FV Illertissen fiebert dem heutigen Pokal-Hit beim FC Memmingen entgegen – Verärgert erzählt er, wie er Ende letzter Saison ausgebootet wurde VON FREDDY SCHISSLER Memmingen/Illertissen Der Fußball kann ein herrliches Abziehbild dieser Welt sein. Die besteht aus Sieg und Niederlage, aus Gewinnern und Verlierern, aus Freude und Wut – und aus manchem Missverständnis. Drehen wir vor dem heutigen Fußball-Derby (Achtelfinale des BFVToto-Pokals) zwischen dem FC Memmingen und dem FV Illertissen (19 Uhr, Memminger Arena) das Rad der Zeit ein wenig zurück. „Die Augsburger Fahrgemeinschaft“, vermeldete der FCM Ende letzter Saison, „wird auseinanderfallen. Einem Einzelnen ist die Trainingsfahrt von 200 Kilometern nicht zuzumuten.“ Weshalb der Verein flugs drei Abgänge bekannt gab: Mario Schmidt, Dominik Bobinger und Tobias Heikenwälder. Schade, hieß es, aber den Wechselwunsch der Spieler müsse man angesichts der Fahrstrapazen akzeptieren. Noch heute wundert sich Tobias Heikenwälder über diese Mitteilung des Vereins. Na ja, wenn man genauer nachfragt beim 27-jährigen Augsburger, schwingt da nicht nur Verwunderung mit, sondern auch eine gewisse Verärgerung. „Mit mir hat wochenlang keiner vom Verein über eine Vertragsverlängerung gesprochen“, sagt Heikenwälder und beteuert: Er hätte ja auch alleine zum Training fahren können. Oder sich mit Spielern aus München auf halber Strecke treffen können.

Nerven behalten TGA-Turner landen knappen Heimsieg

Nicht mehr ins fußballerische Konzept gepasst Ein Missverständnis? Wohl nicht ganz. Denn irgendwann konfrontierte Heikenwälder seinen Trainer Esad Kahric mit der Frage: „Wird eigentlich für die nächste Saison mit mir geplant?“ Die Antwort: Nein. Heikenwälder erinnert sich daran, dass sportliche Gründe genannt wurden für das Desinteresse an ihm und dass er nicht ins fußballerische Konzept des Trainers passe. Er habe damals, sagt er, schlucken müssen, immerhin war er Stammspieler in der wesentlich stärkeren Regionalliga Süd gewesen und habe sich im Allgäu zwei Jahre lang in tollem Umfeld sehr wohl gefühlt. Doch so sei das eben im Fußball: einmal Gewinner, einmal Verlierer. Vielleicht, vermutet Heikenwälder, sei er dem Trainer zu aufmüpfig gewesen: „Ich bin ein Typ, der seine Meinung sagt und Fußball auch mal nach Gefühl spielt.“ Heute strahlt er wieder. Denn sein Wechsel nur 30 Kilometer weiter zum FV Illertissen erwies sich als

Eine Saison zum Abheben erlebt der Ex-Memminger Tobias Heikenwälder beim FV Illertissen. Heute trifft er im Pokalwettbewerb auf seinen ehemaligen Verein – und ist sich sicher: „Wir gewinnen mit 3:1.“ Archiv-Foto: Horst Hörger

Glücksfall. Wieder ist er Stammspieler, doch dieses Mal bei einem Klub, der die meisten Spiele gewinnt. Der FVI ist Erster der Regionalliga Bayern, spielt technisch feinen Fußball, schießt Tore wie am Fließband (38) und kommt heute als Favorit in die Memminger Arena. Der Fußballklub aus jener Stadt, die nur 16 000 Einwohner zählt, hat den FCM, zuletzt zweitstärkste schwäbische Fußballkraft, heuer sportlich klar überholt. Obwohl man laut Heikenwälder auch dort nur mit Wasser kocht. Vier Mal wöchentlich Training, die Spieler arbeiten oder studieren und bekom-

men eine Aufwandsentschädigung, die Trainer (Holger Bachthaler und Kahric) sind berufstätig. Wo also liegen die Gründe dafür, dass Illertissen mit 15 Punkten mehr auf dem Konto nach oben (3. Liga) schielen darf, die Allgäuer aber nach unten blicken (Abstiegskampf)? Tobias Heikenwälder, beim FVI linker Verteidiger, lobt vor allem das spielerische Potenzial in Illertissen. „Holger Bachthaler legt im Training sehr viel Wert auf Kurzpassübungen und den Torabschluss.“ In Memmingen hingegen sei das Spiel auf lange Pässe ausgelegt. Zudem stünden mit Thorsten Rinke (SSV

Ulm), Marc Hämmerle (SSV Reutlingen) oder Ugur Yilmaz (Stuttgarter Kickers) Fußballer im Illertisser Team, denen das Niveau in der vierthöchsten Liga nicht fremd ist. Die FCM-Führung entschied sich für einen anderen Weg. Stammspieler ließ man gehen und ersetzte sie mit Akteuren aus unteren Ligen und aus der eigenen Jugend. Und doch warnt Tobias Heikenwälder: „Das wird nicht leicht für uns. Memmingen ist zu vielem fähig.“ Auch zu einem Pokalsieg? Der 27-Jährige lächelt, überlegt und antwortet: „Nein, das dann doch nicht. Wir gewinnen mit 3:1.“

Interview: Benjamin Marth

„Wir setzen unseren Weg fort“ American Football Comets-Trainer Brian Caler über Meisterschaft und verpassten Aufstieg VON TOBIAS SCHUHWERK Kempten Die Szene erinnerte an ein Motivationsseminar. Umgeben von enttäuschten Spielern hielt Brian Caler, 31, nach dem verpassten Bundesliga-Aufstieg der Allgäu Comets eine flammende Rede. Der Trainer der Footballer aus Kempten baute die zunächst geknickte Schar nach der zweiten Niederlage in der Relegation zur Bundesliga gegen die Munich Cowboys (59:35, 24:33) wieder auf. „Wir werden die Münchner schon bald wiedersehen“, schwor er seine Mannschaft auf einen erneuten Anlauf Richtung erste Liga im kommenden Jahr ein. Im Gespräch mit unserer Zeitung äußert sich Caler über:

Immer für ein Tor gut: ESVK-Stürmer Dominic Krabbat bejubelt hier einen Treffer mit seinem früheren Teamkameraden Petr Sikora. Archiv-Foto: Wild

Colors:

black

yellow

magenta

● Die Gründe für das Aus in der Relegation Der langjährige Erstligist aus München sei (noch) zu stark gewesen für die Comets. „Wir sind nicht weit weg. Aber es waren etliche Kleinigkeiten, die uns aus der Bahn gebracht haben“, meinte der

cyan

Das gegenseitige Kennenlernen, die Entwicklung eines Zusammengehörigkeitsgefühls und die Bildung neuer Freundschaften steht im Mittelpunkt beim Europäischen Schulsportfest, das gestern begonnen hat und von den Gymnasien in Reutte/Tirol und Hohenschwangau noch bis zum Donnerstag gemeinsam ausgerichtet wird. Die teilnehmenden rund 250 Schüler kommen aus acht Gymnasien in Ungarn, Österreich, Italien, Rumänien und Deutschland. Einen Bericht über ihren Aufenthalt im Ostallgäu und in Tirol sowie die sportlichen Wettkämpfe lesen Sie morgen.

Trainer. Bezeichnend dafür war das zweite Viertel im Rückspiel: Ein Fumble (Ballverlust eines balltragenden Spielers) der Comets bescherte München das Angriffsrecht. Die Cowboys galoppierten davon und erhöhten bis zum Schlussviertel auf 27:3. „Wenn wir diese kleinen Dinge verbessern, dann sieht es anders aus“, meint Caler. ● Den Saisonverlauf Für den Trainer waren die beiden Relegationsspiele trotz der Niederlagen eine tolle Erfahrung. „Ich bin stolz darauf, was meine Mannschaft geleistet hat. Wir haben als Aufsteiger die Meisterschaft geholt. Das war mehr als man erwarten konnte“, sagt Caler. Die Saison sei hart gewesen. Immerhin bestritten die Comets heuer 16 Spiele – genau doppelt so viele wie im Vorjahr. „An dieses Pensum mussten sich die Spieler erst gewöhnen“, so Caler. In emotionaler Hinsicht mussten die Spieler mit dem Unfalltod eines Mitspielers eine schreckliche Nachricht verkraften.

● Die Entwicklung in Kempten Caler ist begeistert von der Resonanz, die seit seinem Amtsantritt vor drei Jahren stetig größer wird. Ein Schnitt von 2000 Zuschauern pro Spiel sei erstligareif. „Es ist perfekt hier. Ich will keine andere Mannschaft und ich will in keine andere Stadt“, bekräftigt er seinen Verbleib bei den Comets.

● Die Zukunft Ob die vier amerikanischen Spieler der Comets bleiben, weiß Caler noch nicht. „Ich hoffe es. Aber die Entscheidung liegt bei ihnen. In den nächsten Wochen wissen wir mehr“, sagt er. Unterm Strich habe sich jeder Spieler im Kader verbessert – und die Jugend ziehe voll mit. „Wir werden unseren Weg fortsetzen“, kündigt Caler an.

Munterte seine Spieler auf: Trainer Brian Caler (links) will im nächsten Jahr wieder mit den Comets angreifen. Foto: Sabine Sykora

01 AZ AL 20121009 Prod-Nr 589460

Seite 19

8. 10. 2012

18:00:54

Kempten Einen spannenden und sehr langen Wettkampf musste die TG Allgäu am Samstag in der Kemptener Westendhalle bestreiten. Gegen Exquisa Oberbayern hatten die Allgäuer Turner am zweiten Wettkampftag der 3 . Bundesliga schließlich die besseren Nerven und gewannen mit 36:34 Punkten. Die TGA erwischte einen guten Start. Sie hatte die Gäste turnerisch und taktisch gut im Griff und führte zur Halbzeit bereits mit 28:12. Doch durch vier verturnte Barrenübungen machten es die Allgäuer unfreiwillig noch einmal spannend. Der Wettkampf musste schließlich am letzten Gerät entschieden werden – eine Parallele zum Saisonauftakt. Vor den beiden letzten Duellen stand es 33:33. Die TGA-Schlussturner Adam Mihok und Jürgen Hartner behielten am Reck schließlich die Nerven und holten nach drei Stunden den Sieg ins Allgäu, worauf die Halle natürlich tobte. „Diese Spannung geht ganz schön an die Nerven“, sagte anschließend TGA-Kapitän Uli Benker. „Dazu haben die Kampfrichter sehr lang gebraucht, um die Ergebnisse anzuzeigen. Normal dauert ein Wettkampf nicht so lang.“ Insgesamt sah Benker eine deutliche Steigerung seines Teams im Vergleich zum ersten Wettkampf. In der Tabelle sind die Allgäuer jetzt Zweiter. Top-Scorer des Abends war der Ungar Adam Mihok (TGA) mit zehn Punkten vor David Veczernyes (Exquisa Oberbayern/9) und Benker (TGA/7). (ub)

Eishockey kompakt Buchloe legt Traumstart in der Bayernliga hin Traumstart für den ESV Buchloe in die neue Bayernliga-Saison: Dem 3:0-Heimsieg gegen Germering ließen die Mannen von Trainer Bohdan Kozacka einen klaren 8:3-Erfolg beim Nachbarn in Königsbrunn folgen. Dabei avancierte Patrick Weigant mit vier Toren bei seinem Ex-Verein zum Matchwinner. Kozacka zeigte sich sehr zufrieden, warnte aber vor Euphorie. In den nächsten Spielen geht es gegen Tabellenführer Bayreuth und den bisher ebenfalls unbesiegten TEV Miesbach. (az)

EV Pfronten gewinnt Spitzenspiel und ist Erster Der EV Pfronten hat in der Landesliga ein erstes Ausrufezeichen gesetzt: Die Falken gewannen das Spitzenspiel zum Auftakt gegen den HC Landsberg mit 5:2 und übernahmen damit die Tabellenführung. Zwar tat sich Pfronten zu Beginn schwer und lag nach zwanzig Minuten mit 1:2 zurück. Doch angeführt vom starken Jason Schneider, der dreimal traf, drehte Pfronten die Partie. Die beiden anderen Allgäuer Teams, die SG Oberstdorf sowie der ESC Kempten, starten erst am Wochenende in die Runde. (az)


MONTAG, 8. OKTOBER 2012

33

Sport im Unterallgäu

NUMMER 232

Kreisliga Mitte

Fußball in Zahlen

Packung für Eggenthal

LANDESLIGA SÜDWEST

Memmingen erzielt beim SVE acht Tore Mindelheim Neben dem Spitzenreiter Buxheim ließ auch Verfolger Ungerhausen nichts anbrennen. Memmingen feierte ein Torefestival in Eggenthal. SC Ronsberg – SV Amendingen 3:0 (3:0) Tore 1:0 M. Glas (5.), 2:0 Waldmann (36.), 3:0 Waldmann (45./FE) Rot Heiko Trepkal (45./Amendingen) Notbremse Zuschauer 120 Schiedsrichter Roggors (Altusried) Bei der Heimmannschaft spürte man von der ersten Minute an, dass sie dieses wichtige Spiel unbedingt gewinnen will. Das frühe Tor durch einen platzierten 16-Meter-Flachschuss von M. Glas nahm dann auch schnell die Nervosität. Nachdem die Gäste eine große Ausgleichschance vergaben, spielte fast nur noch der SCR, der im zweiten Durchgang - auch bedingt durch den Platzverweis für die Gäste - den Sieg souverän verwaltete. (wa)

»

FC Heimertingen – SV Ungerhausen 3:4 (2:2) Tore 1:0 Schmieder (15.), 1:1 M. Beggel (22.), 2:1 Mussack (29.), 2:2 Mayer (40.), 3:2 Fingerle (61.), 3:3 Kattein (69.), 3:4 Depprich (86.) Zuschauer 110 Schiedsrichter Stolz (Augsburg) In der ersten Hälfte hatte das Heimteam leichte Feldüberlegenheit und erzielte den Führungstreffer. Sieben Minuten später gelang den Gästen der Ausgleich per Freistoß. Nach dem Führungstor zum 2:1 erzielten die Gäste erneut den Ausgleich zum 2:2. In der kampfbetonten zweiten Hälfte ging zunächst der FCH erneut in Führung. Danach erhöhten die Gäste den Druck und schossen noch zwei Tore. Am Ende verlor der FCH unglücklich mit 3:4. (cay)

TV Woringen – TSV Legau 2:1 (1:0) Tore 1:0 M. Holzheu (17.), 1:1 Kirchbichler (52.), 2:1 T. Glatz (78.) Zuschauer 75 Schiedsrichter Ulas (Salgen-Bronnen)

» Erwartet stark präsentierten sich die Gäste. Trotz

frühzeitiger Führung fand der TVW nicht zu gewohnter Sicherheit, was Legau zum Ausgleich nutzte. Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, den Woringen, Dank treffsicherer Offensivkräfte, für sich entschied. (tfr)

Turnen, 3. Bundesliga

Nerven behalten TGA-Turner landen knappen Heimsieg Markt Wald/Kempten Einen spannenden und sehr langen Wettkampf musste die TG Allgäu am Samstag in der Kemptener Westendhalle bestreiten. Gegen Exquisa Oberbayern hatten die Allgäuer Turner am zweiten Wettkampftag der 3 . Bundesliga schließlich die besseren Nerven und gewannen mit 36:34 Punkten. Die TGA erwischte einen guten Start und führte zur Halbzeit bereits mit 28:12. Doch durch vier verturnte Barrenübungen machten es die Allgäuer unfreiwillig noch einmal spannend. Der Wettkampf musste schließlich am letzten Gerät entschieden werden – eine Parallele zum Saisonauftakt. Vor den beiden letzten Duellen stand es 33:33. Die TGASchlussturner Adam Mihok und Jürgen Hartner (Markt Wald) behielten am Reck schließlich die Nerven und holten nach drei Stunden den Sieg ins Allgäu, worauf die Halle natürlich tobte. „Diese Spannung geht ganz schön an die Nerven“, sagte anschließend TGA-Kapitän Uli Benker. „Dazu haben die Kampfrichter sehr lang gebraucht, um die Ergebnisse anzuzeigen. Normal dauert ein Wettkampf nicht so lang.“ Insgesamt sah Benker eine deutliche Steigerung seines Teams im Vergleich zum ersten Wettkampf. In der Tabelle sind die Allgäuer jetzt Zweiter. Top-Scorer des Abends war der Ungar Adam Mihok (TGA) mit zehn Punkten vor David Veczernyes (Exquisa Oberbayern/9) und Uli Benker TGA/7). (ub)

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18

31 30 26 26 24 24 23 21 20 19 19 17 15 15 15 14 10 9

FC Gundelfingen TSV Landsberg SV Raisting TSV Nördlingen FV Illertissen II 1865 Dachau FC Pipinsried TSV Mindelheim TSV Bobingen SV Mering Thannhausen FC Memming. II Kaufbeuren FC Gerolfing VfB Durach TSV Ottobeuren SV Manching FC Königsbrunn

14 14 14 14 14 14 14 14 14 14 14 14 14 14 14 14 14 14

9 10 8 8 8 7 7 6 6 5 5 5 4 4 4 4 3 3

4 0 2 2 0 3 2 3 2 4 4 2 3 3 3 2 1 0

1 4 4 4 6 4 5 5 6 5 5 7 7 7 7 8 10 11

25:11 31:29 37:20 30:18 33:20 22:17 24:15 25:19 14:19 22:23 20:21 16:24 27:30 19:26 21:35 19:28 16:28 14:32

SC Ronsberg – SV Amendingen FC Vikt. Buxheim – FSV Amberg FC Heimertingen – SV Ungerhausen DJK Memmingen Ost – SV Eggenthal SV Pforzen – TSV Zaisertshofen T. D. Kaufbeuren – BSC Memmingen TV Woringen – TSV Legau TV Boos – SV Sal. Türkheim

Auf dem Weg nach vorn: Mindelheims Florian Siegwart lässt Rene Titan vom SV Manching aussteigen. Später leitete Siegwart mit einer Flanke den Führungstreffer durch seinen Bruder Philipp ein. Foto: Michael Mundt

Mindelheim ist nicht zu stoppen

DJK Memmingen Ost – SV Eggenthal 8:1 (3:0) Tore 1:0 Kordic (12.), 2:0 Schlotte (14.), 3:0 Nimanaj (36./Foulelfmeter), 4:0 Nimanaj (51.), 5:0 Nimanaj (59.), 6:0 Schlotte (65.), 7:0 Nimanaj (67.), 8:0 Nimanaj (72.), 8:1 Schmölz (87./Handelfmeter) Zuschauer 100 Schiedsrichter Müller (Altusried)

»

3:1 0:4 2:0 3:1 1:1 0:3 0:3 3:1 1:2

KREISLIGA MITTE

»

T. D. Kaufbeuren – BSC Memmingen 0:2 (0:0) Tore 0:1 Morabito (54.), 0:2 M. Isik (88.). Gelb-Rot Morabito (82./Memmingen). Zuschauer 50. Schiedsrichter Neukirch (Kempten) Eigentlich war es ein ausgeglichenes Spiel, bei dem die Gäste die bessere Chancenauswertung hatte. (az)

TSV 1865 Dachau – TSG Thannhausen TSV Landsberg – SV Mering FC Gundelfingen – SpVgg Kaufbeuren TSV Bobingen – FC Königsbrunn FC Gerolfing – VfB Durach SV Manching – TSV Mindelheim FV Illertissen II – TSV Nördlingen TSV Ottobeuren – SV Raisting FC Pipinsried – FC Memmingen II

Fußball, Landesliga Beim Mitaufsteiger Manching erzielt der TSV mit einer starken kämpferischen Leistung ein 3:0. Torjäger Philip Siegwart trifft auch diesmal VON MARKUS HEINRICH Mindelheim Der Tabellenführer Landsberg geht beim Elften Mering unter, die drittplatzierten Raistinger verlieren beim Drittletzten Ottobeuren: An einem Spieltag der Überraschungen gab sich wenigstens der TSV Mindelheim keine Blöße und gewann die Landesliga-Partie in Manching klar mit 3:0. Entsprechend zufrieden war nach dem Schlusspfiff Mindelheims Trainer Dominik Deli, denn es war das Spiel unter den erwartet schwierigen Voraussetzungen. Auf einem vom Regen völlig durchgeweichten und entsprechend tiefen Platz muss-

te Mindelheim das Spiel machen, während sich der SV Manching auf die Defensive konzentrierte. Abstiegskampf pur eben, denn für Manching, den 17. der Tabelle, geht es bereits um Alles. „In der ersten Hälfte hatte ich nicht das Gefühl, dass Manching Akzente setzen wollte“, sagt Deli. Befreiungsschlägen sei die Mannschaft teilweise nicht einmal gefolgt. Ganz anders die Mindelheimer. „Wir haben den Ball sehr gut laufen lassen, waren ballsicher und haben nur vergessen, ein Tor zu schießen“, bilanzierte der Coach. Erst kurz vor dem Halbzeitpfiff belohnten sich die Mindelheimer mit dem

Führungstreffer, als Torjäger Philipp Siegwart eine Flanke seines Bruders Florian per Kopf ins Tor drückte (41. Minute). Nach dem Seitenwechsel erspielte sich der TSV weitere gute Chancen. Manching agierte jetzt offensiver und machte Druck. Mindelheim versetzte diesen Bemühungen allerdings in der 59. Minute einen Dämpfer: Holger Thamm schob den Ball nach einer Ecke über die Torlinie und erhöhte zum 2:0 für Schwarz-Gelb. Dann war beim TSV aber kurzzeitig die Luft raus. „Von der 65. bis zu 80. Minute waren wir nicht ruhig genug und haben den Ball schnell verlo-

ren“, sagte Deli hinterher. „Da hätten wir abgeklärter spielen müssen.“ Das war aber auch schon der einzige Kritikpunkt. Denn zum Schluss der fairen Partie sahen Trainer und Zuschauer noch ein „echtes Klassetor“, wie Deli schwärmte. Nach einer Ecke für Manching fischte TSV-Schlussmann Lukas Ploß den Ball ab und eröffnete blitzartig einen der bekannt gefährlichen Konter der Mindelheimer. Die schnelle Offensive machte ihre Arbeit glänzend: Rick Rogg bringt den Ball in die Mitte und Benedikt Deigendesch, der von hinten durchgesprintet war, köpft ihn zum 3:0 in die Maschen.

Nur Türkheim kann jubeln Kreisliga Mitte Der SVS hält Anschluss zur Spitzengruppe. Amberg und Zaisertshofen verlieren Mindelheim Der SV Salamander Türkheim ist derzeit das Aushängeschild unter den heimischen Vereinen in der Kreisliga Mitte. Mit einem Auswärtserfolg in Boos sicherte der SVS am Sonntag den Anschluss an die Spitzengruppe. Weil auch die unmittelbaren Konkurrenten ihre Spiele gewannen, muss der SVS aber weiter mit Rang fünf Vorlieb nehmen. Amberg und Zaisertshofen indes können von einer solchen Platzierung derzeit nur träumen. Obwohl Amberg hart kämpfte und die Überraschung fast geschafft hätte, reichte es gegen Spitzenreiter Buxheim nicht. Amberg bleibt Letzter. Zaisertshofen fing sich in Pforzen die nächste Packung ein und liegt nun auf einem Abstiegsplatz.

Pforzen – Zaisertshofen 5:1 Tore 1:0 Hoffmann (17.), 1:1 Deuring (40. Handelfmeter), 2:1 Lahner (61.), 3:1 Pohl (63.), 4:1 Lahner (70.), 5:1 Hoffmann (89.). Bes. Vorkommnisse (41.) Elfmeter für Zaisertshofen Zuschauer 150 Schiedsrichter Ahmet Gürsoy

Einen eher mäßigen Start erwischten die Gäste aus Zaisertshofen. Durch die Niederlage am vergangenen Mittwoch war das Auftreten der Zaisertshofener eher gehemmt. Die erste richtige Chance entwickelte sich in der 41. Minute, als Andreas Deuring durch einen Elfmeter das Tor erzielte. Zehn Minuten nach dem Seitenwechsel versuchten die Gäste noch einmal, das Ergebnis zu erhöhen, was ihnen aber nicht gelang. Pforzen nutzte dies unbarmherzig aus und erzielte

»

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16

Vikt. Buxheim SV Ungerhausen Memmingen Ost TV Woringen SV Sal. Türkheim SC Ronsberg SV Pforzen FC Heimertingen SV Eggenthal SV Amendingen Türk Kaufbeuren TSV Legau BSC Memmingen TSV Zaisertshofen TV Boos FSV Amberg

11 11 11 11 11 11 11 11 11 11 11 11 11 11 11 11

10 8 7 7 7 4 5 4 3 3 3 3 2 2 2 1

0 2 2 1 1 4 1 3 4 3 3 2 4 2 1 1

1 1 2 3 3 3 5 4 4 5 5 6 5 7 8 9

3:0 3:2 3:4 8:1 5:1 0:2 2:1 1:2 37:17 37:14 40:16 30:19 26:19 22:17 22:25 25:21 16:23 13:15 13:18 22:26 10:20 18:32 16:32 13:46

30 26 23 22 22 16 16 15 13 12 12 11 10 8 7 4

KREISKLASSE 2 Bad Wörishofen – FC Blonhofen Germaringen II – Mindelheim II FSV Dirlewang – Lamerdingen II SV Oberegg – Türkiyemsp. Mindelheim SV Stöttwang – SV Mattsies SV Schöneberg – TSV Markt Wald TSV Kirchheim – Salgen/Bronnen 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14

FC Blonhofen Bad Wörishofen SV Schöneberg SV Stöttwang Lamerdingen II TSV Kirchheim SV Mattsies SV Oberegg Mindelheim II Germaringen II TSV Markt Wald Salgen/Bronnen FSV Dirlewang Türk Mindelheim

8 9 9 9 9 7 9 9 7 8 8 8 8 8

7 4 4 4 4 3 3 2 3 2 2 1 1 0

0 4 4 2 2 3 3 5 1 3 3 4 2 0

1 1 1 3 3 1 3 2 3 3 3 3 5 8

4:1 1:2 3:2 2:1 1:1 1:1 2:2 30:8 22:10 15:11 19:13 13:15 11:5 10:10 12:17 11:12 10:10 13:14 10:26 9:18 7:23

21 16 16 14 14 12 12 11 10 9 9 7 5 0

B-KLASSE 3 SV Pforzen II – FC Jengen II SC Lindenberg – FC Blonhofen III SC Eppishausen II – SV Oberostendorf II Pfaffenhausen II – FC Rammingen II TV Waal II – SV Oberrieden II TSV Ettringen II – TV Irsee II Pforzen II Pfaffenh. II Blonh. III Jengen II Oberried. II Lindenberg Oberostend. II

9 9 8 9 8 8 8

22 20 19 18 16 12 11

Ramming. II Waal II Kammlach II Ettring. II Irsee II Eppish. II

2:1 8:0 3:2 5:0 1:2 5:1 9 10 8 8 8 7 8 4 8 4 8 4

B-KLASSE 9 FSV Dirlewang II – FSV Lamerdingen III SV Oberegg II – TSV Zaisertshofen II SV Stöttwang II – SV Mattsies II SV Schöneberg II – TSV Markt Wald II TSV Kirchheim II – Salgen/Bronnen II SVO Germaringn III – FSV Amberg II

So sehen Sieger aus: Türkheims Spielertrainer Michael Kolodziej erzielte am Sonntag beim 2:1 des SVS in Boos beide Tore für seine Mannschaft. Foto: Julia Prestele

in regelmäßigen Abständen ihre Tore. Somit blieb es am Ende bei der nicht unverdienten 5:1-Niederlage für Zaisertshofen. (jenn) TSV Zaisertshofen Christian Müller, Deuring, Ulrich Lacher, Markus Jackel, Mussack, Nico Szelitzki, Markus Böhm, Ohnmacht, Peter Ruf, Peter Lindner Schmid)

Andreas Michael Dominic (Florian

Boos – Türkheim 1:2 Tore 0:1 (15.) Michael Kolodziej, 0:2 (39.) Kolodziej, 1:2 (60.) Bernd Betz Bes. Vorkommnisse (60.) Elfmeter für Boos Zuschauer 80 Schiedsrichter Rainer Kunzmann (SR-Grp. Ostallgäu)

Auf dem tiefen Boden und dem kleinen Platz taten sich beide Mannschaften anfangs schwer ins Spiel zu finden. Die erste richtige Torchance führte dann auch gleich zur Füh-

»

rung des SVS. Nach dem vierten Anlauf war der SVS im Spiel und scheiterte mit mehreren Chancen bevor Michael Kolodziej in der 39. Minute nachsetzt und zum 0:2 einschießt. Kurz vor der Halbzeit gab es dann noch einen Aufreger durch Michael Drexel, der den Ball nach einem Freistoß von Boos an die Latte des eigenen Tores schoss. Die Phase vor und nach der Pause gehörte der Heimelf. Dabei konnten sich in der Abwehr der Gäste das Geburtstagkind Simon Zerle und der ständig rackernde Matthias Steuer auszeichnen. Trotz überlegen geführten Spiels kam der SVS noch ins Bedrängnis, da der sehr gute Schiedsrichter aus einem Getümmel im Türkheimer

Strafraum heraus auf Elfmeter für Boos entschied. Die Schlussphase war nun hektisch und zerfahren mit Chancen auf beiden Seiten und einem letztendlich verdienten Auswärtssieg des SV Salamander. (jenn)

Buxheim – FSV Amberg 3:2 Tore 0:1 Schaudt (8.), 1:1 M. Müller (9.), 1:2 Sirch (37.), 2:2 Kesici (46.), 3:2 Thalmeier (80.). Zuschauer 170. Schiedsrichter Paul (Illertal).

» In einem hart umkämpften Spiel

konnte Viktoria Buxheim zweimal einen Rückstand ausgleichen und in der Schlussphase des Spiel, in der sich der FSV Amberg nur noch aufs verteidigen konzentrierte, durch Fabian Thalmeier den viel umjubelten Siegtreffer erzielen. (jl)

Oberegg II Dirlew. II Mattsies II M. Wald II Germaring. III Auerb./St. II Salg./Br. II

8 8 8 8 8 8 8

22 15 15 15 15 14 10

Stöttw. II Lamerd. III Kirchh. II Amberg II Zaisertsh. II Schöneb. II

2:2 2:1 2:2 1:2 5:0 3:2 8 8 7 6 6 6

9 8 8 8 8 9

B-KLASSE 2 RES. SV Schlingen II – Trunkelsberg II Mittelneufnach II – Wiedergeltingen II Trunkelsb. II Mitteln. II Unterried. II Baisw.-L. II Kirchd. II

6 6 7 5 7

15 13 12 10 10

Breitenbr. II Tussenh. II Bedernau II Schlingen II Wiederg. II

0:3 2:1 5 6 5 5 6

I Bei uns im Internet Mitmachen bei vollspann.de Auf der Internetseite www.vollspann.de ist für den Fußball-Anhänger in der Region vom Forum bis zur Börse alles geboten. Einfach mal reinklicken und mitmachen.

9 7 4 1 1


MONTAG, 8. OKTOBER 2012

21

Allgäu-Sport

NUMMER 232

Comets verpassen Aufstieg

Fußball in Zahlen VERBANDSLIGA WÜRTTEMBERG FC Wangen – VfL Kirchheim 2:2 (0:0)

LANDESLIGA WÜRTTEMBERG

24:33-Niederlage gegen München Kempten Die Allgäu Comets haben den Sprung in die erste Liga verpasst. Die American Footballer aus Kempten verloren gestern das entscheidende Relegationsrückspiel gegen die Munich Cowboys mit 24:33 (3:0, 0:20, 0:7, 21:6) vor 1800 Zuschauern im Illerstadion. „Ich bin stolz auf meine Mannschaft. Sie hat gekämpft und niemals aufgegeben. Aber der Gegner war besser“, sagte Trainer Brian Caler, der die Comets völlig überraschend zur Meisterschaft in der zweiten Liga geführt hatte. In der Relegation gegen den Bundesliga-Letzten München wirkte die Mannschaft phasenweise überfordert. Nach einer 35:59-Niederlage im Hinspiel gerieten die Comets auf nassem Rasen auch gestern auf die Verliererstraße. Knackpunkt des Spiels war das zweite Viertel: Ein Fumble (Ballverlust beim ersten Angriff) bedeutete einen Bruch im Kemptener Spiel. München erhöhte bis zum Ende des dritten Viertels auf 27:3. Durch spektakuläre Aktionen im Schlussviertel zog sich Kempten unterm Strich achtbar aus der Affäre: Shane Jackson und Orlando Webb gelang jeweils ein Touchdown, Sebastian Waldmann steuerte zwei Extrapunkte bei. (ts)

Klare Sache für Sonthofen

FV Rot-Weiß Weiler – SG Kißlegg 4:0 (1:0) Tore: 1:0 Schlachter (7.), 2:0 Cientanni (52.), 3:0 Cientanni (78.), 4:0 Stadelmann (87.). Zusch. 1000 – Schiedsr. Reichle (Bad Waldsee) Am Weilerer Oktoberfest-Samstag war dem heimischen Fußballverein nicht beizukommen. Vor einer beeindruckenden Zuschauerkulisse fertigte der FV Rot-Weiß Weiler das Tabellenschlusslicht aus Kißlegg mit 4:0 ab. FVW-Trainer Reiner Steck hatte dabei sein Team erfolgreich auf eine Dreierkette in der Verteidigung umgestellt. Nach der 34. Minute tauchten die Gäste kein einziges Mal mehr aussichtsreich vor dem Weilerer Tor auf. (arc)

BEZIRKSLIGA BODENSEE

TSV Heimenkirch – SV Weingarten 0:3 (0:1) SG Baienfurt – FC Isny 2:3 (0:0)

A-JUNIOREN-LANDESLIGA SÜD JFG Salzachtal – FC Memmingen II TSV Waldkirchen – FC Stätzling TSG Thannhausen – TSV Forstenried GW Deggendorf – SC Fürstenfeldbruck SpVgg Landshut – FT Starnberg 09 FC Gundelfingen – SV Planegg-Krailling Stätzling Landshut Forstenried Salzachtal Thannhausen Gundelfingen

Mächtig ins Zeug legten sich gestern die Allgäu Comets. Doch die Footballer aus Kempten (im blauen Dress Kevin Conrath) mussten sich als Zweitliga-Meister auch im Relegationsrückspiel den Munich Cowboys geschlagen geben. München bleibt damit erstklassig, Kempten tritt erneut in der 2. Liga Süd an. Foto: Hermann Ernst

Der Abwehrrecke braucht Zuspruch VON MARKUS BRÄNDLE Memmingen Abwehrchef Matthias „Matze“ Bader standen am Ende Tränen in den Augen. Tränen der Enttäuschung. Darüber, dass es nichts wurde mit einem Heimsieg des FC Memmingen, Tränen der Enttäuschung aber auch über das nörgelnde Publikum. „Jeder reißt sich von uns den A... auf“, zischte er kaum hörbar – und donnerte gegen die Plexiglas-Scheibe der Spielerbank. Unausgesprochen hieß das: „Von den Rängen hört man eh nur Negatives!“ In der Tat hatten die Mannen von Esad Kahric am Freitag beim 1:1 (0:0) gegen die Reserve des TSV 1860 München aufopferungsvoll gekämpft und sich einen Punkt gegen die läuferisch und spielerisch besseren kleinen Löwen verdient. Es war ein Punktgewinn, der dem Willen geschuldet war, der Einsatzfreude. Vorbildlich dabei Matze Bader, der sich kurzfristig statt des verletzten Harald Holzapfel die Kapitänsbinde überstreifen durfte. Bader wurde diesem Amt gerecht, indem er sich – wie seine Mitspieler – von Beginn an mächtig ins Zeug legte, sich entschlossen zeigte. Richtig gute Torchancen ergaben sich zunächst aber auf beiden Seiten nicht. Der erste echte Aufreger war vielmehr ein verunglückter Rückpass von Ejnar Kahric in der 25. Minute, den Torhüter Tobias Kirchenmaier gerade noch mit dem Fuß klären

konnte. In der Schlussphase der ersten Hälfte hatten es die Memminger dann hauptsächlich ihrem Keeper zu verdanken, dass sie nicht in Rückstand gerieten. Mehrere Male vereitelte „Kirche“ ebenso geistesgegenwärtig wie gekonnt beste

Münchner Chancen. Ziemlich überraschend fiel dann in der 61. Minute der 1:0-Führungstreffer für die Platzherren durch Burak Tastan, der mit seinem fünften Saisontreffer erfolgreich war, nachdem der Ball von Daniel Böck weitergeleitet

worden war. Was folgte, war viel Kampf auf Memminger Seite, auch einiger Krampf („zwischen der Abwehr- und der Mittelfeldlinie“ sah Coach Kahric einige Abstimmungsprobleme), aber viel guter Wille. In der 76. Minute half der gute Wille allerdings auch nicht mehr: Die FCM-Verteidigung brachte den Ball nicht aus der Gefahrenzone, Markus Ziereis war für die „Sechziger“ zur Stelle und markierte den verdienten 1:1-Ausgleich. München drängte weiter, aber auch die Memminger, immer wieder angefeuert durch Ersatzkapitän Matthias Bader, hatten ihre Chancen – nicht zuletzt durch die eingewechselten Steffen und Raffael Friedrich.

Weiblicher Trost von der Tribüne

Aufopferungsvoll kämpften die FCM-Akteure um Ersatzkapitän Matthias Bader (rechts) und Thomas Tönnessen (links) gegen spielerisch überlegene Münchener. Hier stemmen sie sich 1860-Angreifer Bobby Shou Wood entgegen. Foto: Eibner

Als Schiedsrichter Steffen Mix abgepfiffen hatte, war der Frust bei „Matze“ Bader deutlich merkbar. Der Mann, der sich während der 93 Minuten immer wieder ins Getümmel geworfen hatte, zeigte sich verletzlich. So sehr, dass eine Schar Frauen um Monika Böck, die Mutter von Mitspieler Daniel Böck, dem Abwehrrecken von der Tribüne aus gut gemeinten Trost zusprach. Aufmunterung können die Spieler des FC Memmingen gebrauchen, gastiert doch bereits am morgigen Dienstag (19 Uhr) zum Pokal-Knaller Regionalliga-Tabellenführer FV Illertissen in der Memminger Arena.

Colors:

black

yellow

magenta

5 5 5 5 5 5

6 5 5 5 5 2

Füssen Die Eishockey-Nationalmannschaft der Frauen hat zum Saisonauftakt in Füssen zwei Testspiele gegen Österreich gewonnen. Die erste Partie am Samstag endete mit einem 4:0 (0:0, 2:0, 2:0), am Sonntag siegte das Team von Bundestrainer Peter Kathan mit 7:5 (3:1, 1:2, 3:2). Im Kader standen auch einige Spielerinnen des Bundesligisten ECDC Memmingen, wobei Jacquelina Janzen in der ersten Begegnung das 1:0 für Deutschland markierte. Das DEB-Team ging am Samstag von Beginn an couragiert zu Werke. Jedoch haperte es mit der Chancen-

cyan

auswertung. Erst im zweiten Drittel brach Jacqueline Janzen den Bann und erzielte das 1:0. Kurz darauf folgte das 2:0 durch Manuela Anwander. Auch im letzten Abschnitt zeigte sich ein Klassenunterschied. Andrea Lanzl und erneut Manuela Anwander schraubten das Ergebnis auf 4:0. Deutlich mehr Treffer gab es dann am Sonntag. Nina Kamenik und Julia Zorn sorgten bereits in den ersten sechs Minute für eine 2:0-Führung. Zorn traf auch zum 3:1, doch dann wurde das deutsche Team nachlässig in der Defensive,

und plötzlich stand es unentschieden. Doch die Kathan-Schützlinge kamen zurück. Zunächst erzielte Andrea Lanzl das 4:3, und im letzten Drittel trafen noch Monika Bittner, Andrea Lanzl und Maritta Becker. „Insgesamt bin ich mit dem Wochenende sehr zufrieden. Elf Tore sind ein positives Ergebnis“, resümierte der Bundestrainer. Saisonhöhepunkt für das deutsche Team ist vom 7. bis 10. Februar 2013. In Weiden kämpft die DEB-Auswahl dann um die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi. (az)

01 AZ AL 20121008 Prod-Nr 589326

Babenhausen Nördlingen JFG Neuburg Sonthofen Königsbrunn TSV Friedberg Kempten

6 7 7 7 7 7 7

16 16 14 14 12 11 11

Schwabmünch. Gersthofen Illertissen Türk Augsburg FC Lauingen JFG Lohwald Kaufbeuren

0:3 2:1 3:0 2:2 0:1 1:1 5:2 7 11 6 8 7 7 6 6 7 3 7 1 6 1

A-JUNIOREN KREISLIGA TSV Kottern – JFG Iller/Ach VfB Durach – TSV Mindelheim SV Mauerstetten – FSV Marktoberdorf JFG Wertachtal – SG Obergünzburg SVO Germaringern – TV Hindelang TV Erkheim – Illerwinkel/Altusried VfB Durach TSV Kottern Mindelheim TV Erkheim TV Hindelang Germaringen Obergünzburg

7 7 5 6 6 7 5

17 14 12 10 10 9 8

Marktoberdorf Wertachtal JFG Iller/Ach FC Füssen Mauerstetten Illerw./Altusr.

1:0 1:0 1:3 0:3 4:3 8:0 5 7 6 4 7 6

7 7 5 4 4 3

B-JUNIOREN-LANDESLIGA SÜD TuS Geretsried – FC Memmingen SV Burgweinting – Planegg-Krailling SpVgg GW Deggendorf – Unterhaching II SC Fürstenfeldbruck – Kareth-Lappersdorf FC Stätzling – FT Starnberg 09 1860 Rosenheim – TSG Thannhausen Stätzling Memmingen Unterhaching II Fürstenfeldbr. Deggendorf Rosenheim

5 15 5 13 5 13 5 9 5 9 5 7

Planegg-Kr. Thannhausen Kareth-Lapp. Geretsried Starnberg Burgweinting

1:3 0:2 0:3 4:0 3:0 0:0 5 5 5 5 5 5

6 5 4 3 1 0

B-JUNIOREN-BEZIRKSOBERLIGA TSG Thannhausen II – FC Augsburg II JFG Donauwörth – FC Königsbrunn JFG Wittelsbacher Land – VfB Durach TSV Gersthofen – JFG Neuburg FC Memmingen II – FC Kempten TSV Aindling – FC Gundelfingen TSV Nördlingen – 1. FC Sonthofen Augsburg II Nördlingen Gersthofen Memmingen II Gundelfingen TSV Aindling Thannhausen II

7 7 7 7 7 7 7

19 16 16 15 14 11 10

Königsbrunn Donauwörth VfB Durach FC Sonthofen Wittelsbach FC Kempten JFG Neuburg

0:1 2:1 1:2 4:1 5:2 1:4 2:0 7 10 7 9 7 8 7 7 7 6 7 0 7 0

C-JUNIOREN-BAYERNLIGA SÜD TSV Nördlingen – FC Dingolfing FC Memmingen – TSG Thannhausen FC Königsbrunn – FC Ingolstadt 04 Bayern München II – GW Deggendorf SpVgg Unterhaching – Wacker Burghausen 1860 Rosenheim – SC Eintr. Freising B. München II Unterhaching Burghausen Ingolstadt Thannhausen Königsbrunn

5 13 5 13 5 9 5 8 5 8 5 7

Freising Dingolfing Memmingen Rosenheim Deggendorf Nördlingen

1:1 1:1 0:0 4:3 3:0 4:1 5 5 5 5 5 5

6 5 5 4 3 2

C-JUNIOREN-BEZIRKSOBERLIGA SVO Germaringen – JFG Neuburg FC Kempten – TSG Thannhausen II FC Stätzling – Schwaben Augsburg FC Augsburg II – FC Memmingen II VfB Durach – 1. FC Sonthofen TSV Gersthofen – FC Gundelfingen

Eishockey Memmingerin trifft bei zwei Test-Siegen über Österreich

Knapp mit 36:34 gewannen die Turner der TG Allgäu (im Bild Jürgen Hartner) ihren Heimwettkampf der 3. Liga gegen Exquisa OberbayFoto: Sykora ern. Bericht folgt.

Memm. II Planegg-Kraill. Deggendorf Fürstenfeldbr. Waldkirchen Starnberg

FC Lauingen – TSV Nördlingen TSV Babenhausen – JFG Lohwald FV Illertissen – SpVgg Kaufbeuren FC Kempten – TSV Gersthofen TSV Friedberg – Türkspor Augsburg TSV Schwabmünchen – 1. FC Sonthofen FC Königsbrunn – JFG Neuburg

Jacqueline Janzen jubelt

Zittersieg für TGA

10 10 10 10 7 7

A-JUNIOREN-BEZIRKSOBERLIGA

Fußball-Regionalliga Matthias Bader und der FC Memmingen kommen gegen den Volleyballerinnen gewinnen in Tübingen TSV 1860 München II über ein 1:1 nicht hinaus – Morgen gastiert Illertissen zum Pokalknaller Tübingen Die Auswärtspartie der 2. Bundesliga beim Aufsteiger „Förderverein Tübinger Modell“ wurde einer klaren Angelegenheit für die Volleyballerinnen des AllgäuTeams Sonthofen. Mit einem 3:0-Sieg (25:14, 27:25, 25:15) kehrten sie aus der Universitätsstadt ins Oberallgäu zurück. Sonthofen setzte die Gastgeber immer wieder mit guten Aufschlägen und Angriffen unter Druck. Vor allem Sina Kostorz und Oksana Roppel punkteten fleißig. Lediglich im zweiten Satz schien der Aufsteiger aus der Regionalliga Süd seinen Respekt vor dem TitelasOksana Roppel piranten ausgeblendet zu haben – und ließ sein Talent aufblitzen. Unterstützt von unnötigen Fehlern der Allgäuerinnen verlief dieser Durchgang spannend bis zum Schluss, ehe im dritten Satz Sonthofen klar dominierte und durch den Sieg oben dabei bleibt. Am kommenden Wochenende steht in Nürnberg die nächste Pokalrunde an. Im K.o.-System wird der bayerische Sieger ermittelt. Gegner: Nürnberg I und II, Bayreuth, Nittenau, Augsburg, Vilsbiburg II und Deggendorf. In der 2. Liga geht es am 20. Oktober mit dem Heimspiel gegen Offenburg weiter. (cf)

5 5 5 5 5 5

2:1 1:6 2:3 4:1 3:0 0:5

Seite 21

FC Augsb. II FC Kempten VfB Durach JFG Neuburg Gersthofen Thannhausen II

5 15 5 11 5 10 5 9 5 9 5 7

Gundelfingen Germaringen Memmingen II FC Stätzling Schw. Augsburg FC Sonthofen

1:4 2:2 2:1 3:0 1:0 3:1 5 5 5 5 5 5

7 4 4 4 3 2

D-JUNIOREN-BEZIRKSOBERLIGA JFG Wertachtal – FC Stätzling FC Augsburg – JFG Krumbach FC Kempten – TSG Thannhausen FC Memmingen – TSV Nördlingen Schwaben Augsburg – JFG Donauwörth FC Gundelfingen – VfB Durach

Ihren Führungstreffer beim 4:0 gegen Österreich bejubelt Jacqueline Janzen vom ECDC Memmingen. Foto: Hafner

7. 10. 2012

19:58:05

Memmingen Nördlingen FC Augsburg Stätzling Wertachtal Gundelf.

5 15 5 10 5 10 5 9 5 9 5 8

Durach Thannh. Kempten Schw. Augsb. Donauwörth Krumbach

4:3 3:2 0:7 2:1 2:0 0:0 5 5 5 5 5 5

8 4 4 3 2 2


SAMSTAG, 6. OKTOBER 2012

Nur auf dem Papier eine klare Sache

Sport am Wochenende FUSSBALL Landesliga Südwest SV Manching - TSV Mindelheim

(So. 15 Uhr)

Kreisliga Allgäu Mitte SC Ronsberg - SV Amendingen FC Viktoria Buxheim - FSV Amberg (alle Sa., 15 Uhr) FC Heimertingen - SV Ungerhausen DJK SV Ost Memmingen - SV Eggenthal SV Pforzen I - TSV Zaisertshofen Türk Dostlukspor Kaufbeuren - BSC Memmingen TV Woringen - TSV Legau TV Boos - SV Salamander Türkheim (alle So., 15 Uhr)

Fußball, Landesliga Mindelheim erwartet beim Abstiegskandidaten Manching ein schweres Spiel

Kreisklasse Allgäu 2 FC Bad Wörishofen - FC Blonhofen (Sa., 15 Uhr) SVO Germaringen 2 - TSV Mindelheim 2 (So., 13.15 Uhr) FSV Dirlewang - FSV Lamerdingen 2 SV Oberegg - Türkiyemspor Mindelheim SV Stöttwang - SV Mattsies SV Schöneberg - TSV Markt Wald TSV Kirchheim - SV Salgen-Bronnen (alle So., 15 Uhr)

VON MARKUS HEINRICH

A-Klasse Allgäu 2 FC Bad Wörishofen 2 - FC Blonhofen 2 (Sa., 13.15 Uhr) FC Buchloe - FC Jengen (Sa., 15 Uhr) SC Eppishausen - SV Oberostendorf TSV Pfaffenhausen - FC Rammingen TSV Kammlach - SV Salamander Türkheim 2 TV Waal - SV Oberrieden TSV Ettringen - TV Irsee (alle So., 15 Uhr) B-Klasse Allgäu 2 FC Loppenhausen - FSV Kirchdorf FC 98 Auerbach-Stetten - SV Tussenhausen SV Breitenbrunn - FC Westerheim SV Schlingen - TSV Trunkelsberg TSV Mittelneufnach - SpVgg Wiedergeltingen (alle So., 15 Uhr) B-Klasse Allgäu 3 SV Pforzen 2 - FC Jengen 2 (Sa., 15 Uhr) SC Lindenberg - FC Blonhofen 3 (Sa., 15.30 Uhr) SC Eppishausen 2 - SV Oberostendorf 2 TSV Pfaffenhausen 2 - FC Rammingen II TV Waal 2 - SV Oberrieden 2 TSV Ettringen 2 - TV Irsee 2 (alle So. 13.15 Uhr) B-Klasse Allgäu 9 FSV Dirlewang 2 - FSV Lamerdingen 3 SV Oberegg 2 - TSV Zaisertshofen 2 SV Stöttwang 2 - SV Mattsies 2 SV Schöneberg 2 - TSV Markt Wald 2 TSV Kirchheim 2 - SV Salgen-Bronnen 2 SVO Germaringen 3 - FSV Amberg 2 (alle So., 13.15 Uhr)

FRAUENFUSSBALL Bezirksoberliga SV Salamander Türkheim - FSV Wehringen (Sa., 16.45 Uhr) Bezirksliga Süd TSV Dinkelscherben- SV Hurlach/Wiedergeltingen (Sa., 16 Uhr) Kreisliga Allgäu SV Auerbach - SV Memmingerberg (So., 18.30 Uhr) 1. FC Sonthofen - FC Loppenhausen (So., 15 Uhr) Kreisklasse Allgäu DJK Ost Memmingen - SV Oberegg

(So., 11 Uhr)

JUGENDFUSSBALL A-Junioren, Kreisliga JFG Wertachtal - TSV Obergünzburg (Sa., 17 Uhr, Bad Wörishofen) B-Junioren, Kreisliga JFG Wertachtal - JFG Kronburg (So., 11 Uhr, Bad Wörishofen) D-Junioren, Bezirksoberliga JFG Wertachtal - FC Stätzling (Sa., 11 Uhr, Bad Wörishofen)

VOLLEYBALL Bayernliga SVS Türkheim - FTM Schwabing (Sa., 19.30 Uhr, Mittelschule Türkheim) Bezirksliga C-männlich SVS Türkheim 1 - SVS Türkheim 2 - Langweid Mauerstetten - Bad Grönenbach (So., 10.30 Uhr, Mittelschule Türkheim) Süd 3 D-weiblich SVS Türkheim - Buchloe 1 - Buchloe 2 (So., 10.30 Uhr, Grundschule Türkheim)

HANDBALL Bezirksliga Frauen TSV Mindelheim - SG Kaufbeuren/Neugablonz (So., 16.30 Uhr) Bezirksoberliga, C-männlich TSV Göggingen - TSV Mindelheim (Sa., 16.15 Uhr) Bezirksliga, D-männlich TSV Mindelheim - TSV Sonthofen (So., 13 Uhr) Bezirksliga, C-männlich TSV Mindelheim - HSG Dietmannsried/Altusried II (So., 14.30 Uhr)

Aktion „Ziel im Visier“ Schützenvereine im Gau Mindelheim stellen sich vor Im Gau Mindelheim beteiligen sich einige Schützenvereine an der Aktion „Ziel im Visier“. In Dirlewang findet am Sonntag, 7. Oktober, von 13 bis 16 Uhr ein Tag der offenen Tür statt, in Oberauerbach von 14 bis 18 Uhr, in Mindelau (14 bis 20 Uhr) und Unterkammlach (17 Uhr) gibt es Schnupperschießen. In Unteregg beginnt am Samstag, 6. Oktober, eine Dorfmeisterschaft für Jugendliche, Vereine und Firmen, Mussenhausen bietet am Samstag (18 Uhr) und Sonntag (14 Uhr) Schnupperschießen. (m.he)

27

Sport im Unterallgäu

NUMMER 231

In Oberrieden geht es am Wochenende hoch hinaus Auf dem Motocrossgelände bei Oberrieden herrschte beim Tag der offenen Tür Hochbetrieb. Der Motocrossverein „Offroader“ hat den Auftakt zum 10-jährigen Bestehen gebührend gefeiert. Die rund 180 Mitglieder hatten sich viel einfallen lassen. Besucher konnten Motocrossmodelle testen und einen Blick hinter die Kulissen werfen. Die spezielle Bewässerungsanlage etwa verhindert, das unangeneh-

mer Staub aufgewirbelt wird. Die jüngsten Besucher hatten hatten eine Riesengaudi mit kleinen Quads oder Motorrädern der Jugendabteilung. Die Jubiläumstage gehen an diesem Wochenende weiter. Heute ab 11 Uhr wird auf der Strecke fleißig trainiert und um 20 Uhr findet ein kleiner Festabend statt. Die Motocrossrennen zum Jubiläum starten am Sonntag ab 10 Uhr. Foto: Sabine Adelwarth

Mindelheim Welchen Unterschied macht der Trainer aus? Die Antwort auf diese Frage werden die Landesliga-Fußballer des TSV Mindelheim am morgigen Sonntag in Manching bekommen. Auf dem Papier ist die Begegnung in Oberbayern nämlich eine klare Sache: Neunter (Mindelheim) gegen Siebzehnter, da sollte nichts anbrennen. Allerdings hat Mitaufsteiger Manching reagiert und vor einer Woche einen neuen Übungsleiter berufen: Uwe Neunsinger, der vor zwei Jahren noch die Bayernliga-Mannschaft der TSG Thannhausen betreute – und Manching in der vergangenen Saison als Interimscoach in die Landesliga führte. Am vergangenen Wochenende hat der Wechsel gegen Neunsingers alten Club Thannhausen zwar noch nicht gefruchtet; Manching verlor auch das vierte Spiel in Serie. Gegen Mindelheim will der Verein aber unbedingt punkten. Manchings Präsident Raimund Lögl hat den Druck auf Trainer und Mannschaft in dieser Woche sogar noch erhöht und öffentlich einen Sieg eingefordert. Trainer Neunsinger hat die Zeit genutzt, um seine Spieler intensiv auf die Herausforderung Mindelheim vorzubereiten. Immerhin haben die Frundsbergstädter am vergangenen Wochenende beim 4:2-Erfolg im oberbayerischen Gerolfing Selbstbewusstsein getankt und auch in Manching weiß man um die Gefährlichkeit des Mindelheimer Angriffs um Landesliga-Torjäger Philipp Siegwart. Mit entsprechend breiter Brust werden die Mindelheimer auch in die Partie gehen. „Wir wollen auf

Hoffen auf den Befreiungsschlag Mannschaft von Michael Scherer beim Neunten in Pforzen antreten. Die Pforzener haben zuletzt Heimertingen und Amberg geschlagen. Ein Sieg dort könnte Zaisertshofen die Luft verschaffen, um in der Kreisliga Fuß zu fassen. (m.he)

● SVS Türkheim Relativ entspannt kann der SVS Türkheim am Sonntag nach Boos fahren. Dort wartet der Tabellenvorletzte, da sollte eigentlich nichts anbrennen. Der TV Boos hat in dieser Saison bereits 30 Tore kassiert. Schlechter steht nur Amberg da. Für die Elf von Spielertrainer Michael Kolodziej bietet sich damit die Möglichkeit, mit einem Sieg wieder Anschluss an die Spitzengruppe zu finden. Der SVS Martin Geier lag zwischenzeitlich auf Rang zwei der Tabelle und ist dann auf den fünften Platz abgerutscht. (m.he)

● FSV Amberg Für die Fans des FSV Amberg sind es harte Zeiten. Wehmütig werden sie sich an den glanzvollen Durchmarsch des FSV von der A-Klasse in die Kreisliga erinnern oder an den dritten Platz am Ende der vergangenen Saison. Alles vorbei. Mit nur vier Punkten steht Amberg auf dem letzten Tabellenplatz und hat bislang 43 Tore kassiert – mehr als die drei Spitzenteams zuMichael Scherer sammen. Im Gegenzug hat Amberg nur elf Treffer erzielt, lediglich der BSC Memmingen ist ungefährlicher. Offenbar hat es Amberg bislang nicht geschafft, den Weggang ihres Torjägers Lukas Zink zu kompensieren. Das alles sind keine guten Vorzeichen für das anstehende Duell beim Spitzenreiter Viktoria Buxheim, der erst eine Niederlage einstecken musste. Zuletzt haben die Buxheimer den SC Ronsberg mit 3:1 abgefertigt, während Amberg gegen Pforzen mit 0:4 unter die Räder kam. Noch könnte Amberg den Klassenerhalt aus eigener Kraft leicht schaffen. (m.he)

● TSV Zaisertshofen Was ist nur mit dem TSV Zaisertshofen los? Der Dominator der vergangenen Kreisklassen-Saison und souveräne Aufsteiger tut sich in der Kreisliga unerwartet schwer. Nach zehn Spieltagen hat der TSV erst zwei Siege auf seinem Konto verbucht, lieferte am Mittwoch gegen Amendingen – stark ersatzgeschwächt – eine desolate Leistung ab. Entsprechend steht der TSV auf dem viertletzten Tabellenplatz. Am Sonntag muss die

Der TSV-Gegner ● Aufstiegsserie: Neuling SV Manching hat den Sprung in die Landesliga mit einem Erfolg in der Relegation über die zweite Mannschaft des TSV 1860 Rosenheim geschafft. Für Manching war dies der vierte Aufstieg in fünf Jahren. ● Zugänge: Manfred Kroll (VfB Friedrichshofen), Michael Rindlbacher (VfB Eichstätt), Patrick Mack (FC Gerolfing), Aleksandar Dmitrovic (TSV Rain am Lech), Emre Cakir (FC Grün-Weiß Ingolstadt), Benjamin Graßl (eigene Junioren) ● Abgänge: Christopher Haas (FC Gerolfing), Tobias Kaltenecker (eigene Reserve), Alexander Tichomirow (TSV Mailing-Feldkirchen), Thomas Ölker (pausiert) ● Trainer: Uwe Nersinger als Nachfolger seines eigenen Nachfolgers Sandi Gusic.

Frauenfußball, BOL

Ein Sieg ist eingeplant

Fußball, Kreisliga Für Amberg und Zaisertshofen läuft es schlecht Unterallgäu Die heimischen Kreisligisten müssen diesmal allesamt auswärts ran. Die schwierigste Aufgabe hat dabei der FSV Amberg. Der Tabellenletzte muss bereits heute beim Spitzenreiter FC Victoria Buxheim antreten.

jeden Fall gewinnen“, sagt Trainer Dominik Deli. Allerdings erwartet er ein hartes Stück Arbeit für seine Mannschaft. „Die Manchinger werden tief stehen und versuchen, mit Kontern zum Erfolg zu kommen“, sagt Deli. Dass der neue Trainier auf die Defensivarbeit großen Wert legt, habe sich schon im Spiel gegen Thannhausen gezeigt. „Da war eine deutliche Verbesserung zu sehen“, berichtet Deli. Er geht davon aus, dass Mindelheim das Spiel machen muss. Druck aufbauen und die Manchinger zu Fehlern zwingen, das ist die Marschroute, der die Mindelheimer am Sonntag folgen werden. Gegen Gerolfing habe das vor allem in der zweiten Halbzeit gut geklappt, lobt der Übungsleiter.

„Das können wir besser“: Stephan Urbin hofft vor dem ersten Heimkampf der dritten Bundesliga auf eine Leistungssteigerung seines Teams. Foto: Christoph Lienert

Hochbetrieb an den Geräten Turnen Erster Heimkampf in der dritten Bundesliga am Samstag Markt Wald Die besten Turner des TSV Markt Wald sind am Wochenende wieder für die TG Allgäu in der 3. Bundesliga im Einsatz. Markt Wald stellt bekanntlich den Großteil der Mannschaft. Die TG Allgäu bestreitet am Samstag um 17 Uhr (Einturnen 16 Uhr) in der Kemptener Westendhalle.ihren ersten Heimwettkampf gegen die Mannschaft von Exquisa Oberbayern. Es verspricht spannend zu werden, denn beide Riegen turnen auf etwa gleichem Niveau wenn man sich die Ergebnisse des ersten Wettkampftages anschaut. Die Allgäuer wollen sich steigern. „Ja, der erste Wettkampf war nicht gut, das kön-

nen wir eindeutig besser“, meint Stephan Urbin aus Markt Wald. „Wenn wir nicht die Konstanz der letzten Jahre finden, wird es sehr eng.“ Die TGA kann auf ihren TopScorer Adam Mihok zählen und tritt somit mit komplettem Kader an. Die Gegner aus Oberbayern sind alte Bekannte der TGA, wobei die Statistik zugunsten der Allgäuer ausfällt. Wenn es nach der TGA geht, soll dies auch so bleiben. ● Landesliga In Wiggensbach (Panoramarena) geht am Sonntag ab 12.30 Uhr die TG Allgäu II auf Punktejagd. Die TGA II belegt derzeit den vierten Rang. (az)

Türkheim Ein Trend ist in dieser Bezirksoberliga-Saison bei den Frauen des SV Salamander Türkheim bislang nicht zu erkennen. Siege und Niederlagen wechseln sich regelmäßig ab. Zuletzt setzte es eine unglückliche 2:1 Schlappe in Batzenhofen, obwohl man derr SVS das Spiel dominierte. So finden sich die Türkheimerinnen momentan auf dem sechsten Rang in der Tabelle wieder. Das soll sich am heutigen Samstag ändern. „Gegen den Tabellenletzten wollen wir die drei Punkte natürlich zu Hause lassen“, gibt sich Spielführerin Katharina Jobst kämpferisch. Zu Gast ist um 16.45 Uhr der FSV Wehringen, der in dieser Spielzeit in vier Partien noch überhaupt keinen Zähler holte. Doch die SalamanderFrauen sollten gewarnt sein, denn in der vergangenen Runde konnten die Gäste vom SVS nicht besiegt werden. (jup)

Breitensport Schlittschuhschule in der Eishalle Bad Wörishofen In der Eisarena in Bad Wörishofen findet am heutigen Samstag von 16.15 bis 17.30 Uhr die Schlittschuhschule statt. Mitmachen können alle Kinder, die gerne Schlittschuhlaufen lernen wollen, oder ihr Können verbessern wollen. Die Kinder sollten Schneeanzüge und falls vorhanden Schlittschuhe, Ellenbogen- und Knieschoner und Eishockeyhelme mitbringen. Die Ausrüstung kann aber auch gegen eine Leihgebühr ausgeliehen werden. (mz)


Allgäu-Sport

NUMMER 230

Hochbetrieb an den Geräten

Sport am Wochenende Kontakt: Sekretariat der Sportredaktion Telefon: (0831) 206-353 Petra Ganser und (0831) 206-339 Martina Seifert

● 3. Bundesliga Die TG Allgäu bestreitet am Samstag um 17 Uhr (Einturnen 16 Uhr) in der Kemptener Westendhalle ihren ersten Heimwettkampf gegen die Mannschaft von Exquisa Oberbayern. Es verspricht spannend zu werden. Beide Riegen turnen auf etwa gleichem Niveau, wenn man sich die Ergebnisse des ersten Wettkampftages anschaut. Die Allgäuer wollen sich steigern. „Ja, der erste Wettkampf war nicht gut, das können wir eindeutig besser“, meint Stephan Urbin. „Wenn wir nicht die Konstanz der letzten Jahre finden, wird es sehr eng.“ Die TGA kann auf ihren Top-Scorer Adam Mihok zählen und tritt somit mit komplettem Kader an. Die Gegner aus Oberbayern sind alte Bekannte der TGA, wobei die Statistik zugunsten der Allgäuer ausfällt. Wenn es nach der TGA geht, soll dies auch so bleiben. ● Landesliga In Wiggensbach („Panoramarena“) steigt am Sonntag ab 12.30 Uhr ein Wettkampf mit zwei Allgäuer Teams. Die TG Allgäu II und der TSV Wiggensbach gehen am dritten Kampftag auf Punktejagd. Die TGA II belegt derzeit den vierten Rang, muss aber ohne Michael Urbin und Michi Städele aus-

American Football

Eishockey MÄNNER 2. Bundesliga ESV Kaufbeuren – Heilbronn (So., 19 Uhr) Oberliga Süd EV Füssen – EV Regensburg (Fr., 19.30 Uhr) Bayernliga EV Lindau – ESV Königsbrunn (Fr., 19.30 Uhr) ESV Buchloe – Wanderers Germering ERC Sonthofen – Waldkraiburg (bd. Fr., 20 Uhr) Landesliga Süd/West EV Pfronten – HC Landsberg (Fr., 20 Uhr)

● Bayerische Schülermeisterschaft Den Auftakt des Wettkampftages in Wiggensbach bilden ab 9 Uhr die Landestitelkämpfe der Schüler. Gemeldet sind sieben Mannschaften aus ganz Bayern.

unterstützt durch

Sport-

Tref f

Montag 8. Oktober, ab ca. 18.00 Uhr

Schüler-Bundesliga Süd EV Füssen – Augsburger EV (So., 14.30 Uhr)

Fußball MÄNNER

Für die TG Allgäu (im Bild Kevin Rossi) steht am Samstag der erste Heimkampf in der 3. Liga an. Foto: Lienert

Mit Gästen und Spielanalysen zum Spiel

FC Memmingen vs.

Die Sendung und Beitragswiederholungen werden ausgestrahlt auf: f:

präsentiert von

Wilhelm Baumann GmbH, Autorisierter Mercedes-Benz Service und Vermittlung

Zeitungsleser

Allgäuer Straße 41 – 45,87700 Memmingen, Tel.: 08331 9551 0, www.mercedes-baumann.de

Colors:

wissen mehr.

black

C-Bayernliga FC Memmingen – TSG Thannhausen (Sa., 14 Uhr) A-Bezirksoberliga TSV Babenhausen – JFG Lohwald (Sa., 13.15 Uhr) FC Kempten – TSV Gersthofen (Sa., 15 Uhr) B-Bezirksoberliga FC Memmingen II – FC Kempten (So., 11 Uhr) C-Bezirksoberliga SVO Germaringen – JFG Neuburg (Sa., 12 Uhr) FC Kempten – Thannhausen II (Sa., 13.15 Uhr) VfB Durach – 1. FC Sonthofen (Sa., 17 Uhr) D-Bezirksoberliga JFG Wertachtal – FC Stätzling (Sa., 11 Uhr) FC Kempten – TSG Thannhausen (Sa., 11.45 Uhr) FC Memmingen – TSV Nördlingen (Sa., 12 Uhr)

Bayerische Schülermannschaftsmeisterschaft männlich beim TSV Wiggensbach (So., 9 Uhr, Panoramarena Wiggensbach) Landesliga männlich 3. Wettkampf beim TSV Wiggensbach (So., 12.30 Uhr, Panoramarena Wiggensbach) Regionalliga männlich Wettkampf beim TSV Wiggensbach (So., 16.30 Uhr, Panoramarena Wiggensbach) Allgäuer Mannschaftsmeisterschaft im Kunstturnen, weiblich (So., 9 Uhr, Dreifachsporthalle Westendstraße, Kempten)

FRAUEN Bezirksoberliga TSV Ottobeuren – FC Augsburg (Sa., 16 Uhr) Sal. Türkheim – FSV Wehringen (Sa., 16.45 Uhr) Bezirksliga Süd Memmingen II – TSV Buchenberg (Sa., 17.30 Uhr) Kreisliga 1 TV Oy – TSV Ottobeuren II (Sa., 17 Uhr) SV Rückholz – TSV Roßhaupten (Sa., 18 Uhr) Kaufbeuren II – FC Immenstadt 07 (So., 13 Uhr) 1. FC Sonthofen – FC Loppenhausen (So., 15 Uhr)

JUNIORINNEN B-Landesliga Süd SpVgg Kaufbeuren – SV Saaldorf (So., 13.15 Uhr)

Leichtathletik Sparkasse-Marathon in Lindau (So., 11 Uhr, Seehafen Lindau)

Squash 2. Männer-Bundesliga Süd 1. SC Kempten – SC Monopol Frankfurt (Sa., 13 Uhr, Tennishallen KG Kempten) Frauen-Bayernliga 1. Spieltag beim 1. SC Kempten (So., 13 Uhr, Tennishallen KG Kempten) mit SC Deisenhofen, 1. SC Würzburg, TSC Heuchelhof.

Tischtennis 1. Männer-Bundesliga TTF Liebherr Ochsenhausen – Zugbrücke Grenzau (So., 15 Uhr, BSZ-Sporthalle Biberach) Frauen-Landesliga Süd/West SSV Wildpoldsried – SV Haimhausen (Sa., 17 Uhr, Sporthalle Wildpoldsried)

AUGSBURG Maximilianstraße 30 NEU-ULM Reuttier Straße 40 RAVENSBURG Eywiesenstraße 5 / 2 MÜNCHEN Brienner Straße 5

Tiermarkt

Landwirtschaft

Schmuck/Wertsachen

Hunde und Zubehör

Strecke Bodnegg-Tettnang Nähe Prestenberg

Anzeigen sind Brücken zu neuen Kunden!

Photovoltaik-Anlagen von BayWa.

Balkone aus Alu oder Kunststoff Reitmaier Balkon GmbH

Mischbagger m Zub,Griesser Mammut , sehr g. Zust.,T. 07568/266

Gartenbedarf/Pflanzen Bäume & Thuja „von hier“ Kugel- u. Säulenbäume. 콯 07561/2916 www.THUJA-ZENTRUM.de Allgäu-Bodensee

Kempten, Fischerstr. 28, 1. OG, Tel. (0831) 12391 und Memmingen, Roßmarkt 4, Tel. (08331) 47604

Geschäftliche Erfolge durch gezielte Anzeigenwerbung.

S u c h e: F u t t e r p l a t z für Jungvieh und trockene Kühe. Colliewelpe Amerikanischer Colliewelpe 콯 0171/9934663 (Rüde) tricolour sucht noch seinen Platz für’s Leben. Weitere Infos zu unseren Welpen gerne. 콯 06222/74544 od. 0176/20155544 collie_of_golden_gate@gmx.de Online-ID: b3f34

Informiert sein durch die Tageszeitung

Reisemarkt

AZ Leserreisen

Mallorca

86476 Neuburg/ Kammel (Landkreis Günzburg) Tel. 08283/ 999 521 info@reitmaier-balkone.de

Letzte eit! smöglichk g n u Buch

20.10. bis 26.10.2012

- Flug mit Ryanair ab/an Memmingen en n - 6x Übernachtung/Halbpension - Meerblickzimmer im 4*-Hotel in Cala Millor - Ganztagesausflug inklusive, weitere fakultativ buchbar - Komplettversicherung inklusive Preis pro Person

Eigene Herstellung 25 Jahre Erfahrung

Der Anzeigenteil einer Tageszeitung hat einen fast einzigartigen Informationsumfang und ist

Landwirtschaftl. Tiere und Zubehör Jungkühe und Kühe, Fleckvieh, Schwarzbunt, Rotbunt, und Braunvieh z. T. auch BIOKÜHE, mit Tagesleistungen zwischen 25 - 35 ltr. Milch, zu verkaufen. Viehhandlung Klaus Brockelt Wolfertschwenden 콯 0171/9934663

왘 Gold- und Silberankauf 왗 Zahngold, Schmuck, Münzen

Die Zeitungs- Anzeige – Der Schlüssel zum Erfolg!

Veranstalter: Mondial Tours, CH-Locarno

Rom Sonnige Tage in der Ewigen Stadt dt

29.10. bis 02.11.2012

Karten für dienz eralau Papst-Gen sive inklu

- Flug mit Ryanair ab/an Memmingen gen en - 4x Übernachtung/Frühstücksbuffet im zentralen 4*-Hotel - „Scarpinata Romana“ mit Besichtigung der Kapelle Santa Maria ai Martiri inklusive - Weitere Ausflüge fakultativ buchbar - Reisevollschutz inklusive Preis pro Person

Unsere Pluspunkte: ✔ Flughafentransfer außer bei Flügen ab/an Allgäu Airport Memmingen

✔ AZ Reisebegleitung

cyan

3. Männer-Bundesliga Süd TG Allgäu – Exquisa Oberbayern (Sa., 17 Uhr, Dreifachsporthalle Westendstraße, Kempten)

Kaufgesuche

Veranstalter: Mondial Tours, CH-Locarno

magenta

JUNIOREN

Verkäufe

Spiegelbild des wirtschaftlichen Lebens

yellow

Turnen

• Zwetschgen • Birnen • frischer Apfelsaft Verkauf täglich, auch am Sonntag.

0800 5051851 anal 8 Sonderk z) Auf dem 4,25 MH (S0 8 = 15 e Sehen Si m de er Auß ht en Nachr ic äu llg TL A TV :30 au f R 0 bis 18 von 18:0 l 10 na ka el im K ab Hz) 10,25 M (K10 = 2 tenk anal li el at talen S Über digi A S TR A 1F. au f kalS AT ame: Lo Sendern

DJK Memmingen Ost – SV Eggenthal SV Pforzen – TSV Zaisertshofen Türk Dostluk Kaufbeuren – BSC Memmingen TV Woringen – TSV Legau TV Boos – SV Sal. Türkheim (alle So., 15 Uhr)

Äpfel zum Selberpflücken

Kostenlose Hotline:

vom Freitag, 5. Oktober 2012 2

Bezirksliga Oberbayern/Schwaben SV 29 Kempten – AC Penzberg II (Sa., 19.30 Uhr, Turnhalle Hildegardis-Gymnasium, Kempten)

Sie wollen Zuhause etwas verändern? Brauchen Anregung, Gedankenaustausch. Wir helfen Ihnen dabei. Gemeinsam geben wir Ihrem Zuhause Individualität, Stil und Persönlichkeit, verwirklichen Ihre Träume. Denn Einrichten ist unsere Leidenschaft.

Regionalliga Bayern

TSV 1860 München II

Regionalliga Bayern Memmingen – 1860 München II (Fr., 19.30 Uhr) Bayernliga Süd TSV Kottern – FC Affing (Sa., 15 Uhr) Landesliga Südwest TSV Ottobeuren – SV Raisting (So., 15 Uhr) Bezirksliga Süd 1. FC Sonthofen II – BSK Ol. Neugablonz TSV Marktoberdorf – TSV Friedberg TSV Babenhausen – Haunstetten (alle Sa., 15 Uhr) ASV Fellheim – FC Wiggensbach SVO Germaringen – TV Erkheim (bd. So., 15 Uhr) Kreisliga Süd TSV Sulzberg – FSV Marktoberdorf TSV Altusried/Krugzell – FC Immenstadt 07 FC Thalhofen – TSV Lengenwang (alle Sa., 15 Uhr) VfB Durach II – FC Rettenberg SV Wald – FC Kempten TSV Dietmannsried – DJK Seifriedsberg TSV Seeg – SSV Wildpoldsried (alle So., 15 Uhr) Kreisliga Mitte SC Ronsberg – SV Amendingen FC Vikt. Buxheim – FSV Amberg (bd. Sa., 15 Uhr) FC Heimertingen – SV Ungerhausen

Um den Aufstieg spielen die Allgäu Comets (im Bild Stefan Hafels) am Sonntag in Kempten. Foto: Sykora

Ein Zuhause braucht Liebe!

Reinhold Baumann Vorderreute 4, 88069 Tettnang Telefon: 0 75 42 / 87 86

bei TV Allgäu Nachrichten

Ringen

Relegation zur 1. Bundesliga Süd, Rückspiel Allgäu Comets – Munich Cowboys (So., 15 Uhr, Illerstadion Kempten)

kommen, die in der „Ersten“ turnen. Die Wiggensbacher konnten am ersten Wettkampftag nicht teilnehmen und stehen daher nur auf dem zehnten Tabellenplatz. Um 16.30 Uhr findet in Wiggensbach zudem noch der Saisonauftakt in der Regionalliga statt. Allgäuer Teams sind hier nicht am Start.

● Allgäuer Meisterschaft Das weibliche Geschlecht kommt am Sonntag in Kempten zu seinem Auftritt. In der Westendhalle findet die Allgäuer Mannschaftsmeisterschaft im Kunstturnen weiblich statt. Rund 90 Turnerinnen aus sieben Vereinen kämpfen in drei Durchgängen um die Titel. Ziel ist die Qualifikation zur schwäbischen Meisterschaft am 25. November in Wiggensbach. Im ersten Durchgang (9 bis 11.30 Uhr) sind die jüngsten Mädchen (vier bis zehn Jahre) am Start. Die zehn- bis 15- Jährigen gehen von 11.30 bis 14 Uhr an die Geräte. Hier wird mit den meisten Teilnehmerinnen gerechnet. Um 14 Uhr beginnen die ältesten Turnerinnen. Viele von ihnen turnen auch auf bayerischer Ebene, was einen spannenden und hochkarätigen Wettkampf erwarten lässt. (ub, sas)

14. Internationale Oberallgäu Historic Rallye (Fr., 9 Uhr, Bad Hindelang – Oberjoch) 14. Internat. Jochpass Oldtimer Memorial (Sa. und So., 8.30 Uhr, Bad Hindelang – Oberjoch)

Fax: (0831) 206-484 E-mail: redaktion.sport@azv.de

Turnen Am Wochenende mehrere Wettkämpfe in Kempten und Wiggensbach Kempten/Wiggensbach Turnwettkämpfe auf verschiedenen Ebenen stehen am Wochenende in Kempten und Wiggensbach auf dem Programm.

Motorsport

WWW.DOMICIL.DE

FREITAG, 5. OKTOBER 2012

695,- €

EZ-Zuschlag: € 180,-

Jahreswechsel in Dubai 7 Tage Traumreise

Seite 20

27.12.2012 bis 02.01.2013

- Linienflug mit Emirates Airline ab/an München - 6x Übernachtung/Frühstück im 5*-Hotel „Asiana“ in Dubai Deira - Silvester-Galadinner im Hotel - 2 Stadtrundfahrten „Dubai“ und „Das moderne Dubai“ mit Auffahrt auf den Burj Khalifa - Weitere Ausflüge buchbar Preis pro Person - Reisevollschutz inklusive

1945,- €

Ihr Hotel bietet: Komfortable Zimmer, EZ-Zuschlag: € 510,ca. 35 qm, versch. Restaurants, SpaVeranstalter: Bereich, Pool, Shuttle zum Strand oder Mondial Tours, CH-Locarno diversen City Centern (gg. kleine Gebühr)

Allgäuer Zeitungsverlag GmbH | Silke Dlapal | Silke Seifert Heisinger Straße 14 | 87437 Kempten Telefon: 08 31/2 06-2 61 oder -1 86 | Fax: 08 31/2 06-5 81 86 dlapal@azv.de | seifert@azv.de

01 AZ AL 20121005 Prod-Nr 589176

699,- €

EZ-Zuschlag: € 140,-

4. 10. 2012

18:51:29


DIENSTAG, 2. OKTOBER 2012

Torjäger der Region Landesliga Südwest 19 Tore Ludwig Huber (Raisting) 12 Tore Philipp Siegwart (Mindelheim) 9 Tore Dominik Trautmann (Illertissen II) 8 Tore Daniel Kohler (Illertissen II), Muriz Salemovic (Landsberg) 7 Tore Alexander Weber (Kaufbeuren), Sebastian Nuscheler (Landsberg), Michael Holzhammer (Pipinsried), Dominik Zinner (Thannhausen) 6 Tore Steffen Schneider (Gerolfing), Stefan Kerle (Gundelfingen, , Nico Hensolt (Nördlingen) 5 Tore Sven Kresin (Landsberg), Qemajl Beqiri (Pipinsried), Daniel Hensolt (Nördlingen), Manuel Meyer (Nördlingen), Ali Ünal (Kaufbeuren), Stefan Winkler (Gundelfingen) 4 Tore Patrick Eckers (Mindelheim), Dominic Fiorentino (Mering), Timo Keller (Ottobeuren), Jochen Wölfel (Durach), Roland Ostheimer (Durach), Anel Hodzic (Memmingen II), Michael Aurbacher (Ottobeuren), Georg Reich (Raisting), Michael Geldhauser (Thannhausen)

Kreisliga Mitte 15 Tore Naim Nimanaj (MM-Ost) 14 Tore Andreas Tobler (Woringen) 12 Tore Simon Müller (Buxheim), 11 Tore Maximilian Müller (Buxheim) 10 Tore Markus Beggel (Ungerhausen) 8 Tore Manuel Waldmann (Ronsberg) 6 Tore Marco Gröner (Boos), Fabian Hegen (Eggenthal) 5 Tore Patrick Schmid (Legau), Emrah Cinay (MM-Ost), Bastian Glas (Ronsberg), Dennis Fritsch (Türkheim), Frank Mayer (Ungerhausen), Tobias Sirch (Amberg), Dominik Böhm (Buxheim), Dominik Breher (Heimertingen) 4 Tore Raimund Schaudt (Amberg), Thomas Immerz (Eggenthal), Alexander Link (Heimertingen), Michael Kolodziej (Türkheim), Johannes Lahner (Pforzen), Edin Kahric (Ungerhausen), Peter Lindner (Zaisertshofen)

Bittere Niederlagen zum Auftakt Handball Mindelheims BOL-Mannschaft unterliegt dem Titelfavoriten Herrsching nur knapp. Die Frauen lassen in der Bezirksliga die Punkte beim Derby in Ottobeuren liegen Mindelheim Den Start in die neue Spielzeit haben sich Mindelheims Handballerinnen und Handballer vermutlich anders vorgestellt. Weder die erste Mannschaft der Männer noch die der Frauen holte am ersten Spieltag auf Bezirksebene Punkte. ● 1. Männer, Bezirksoberliga Auf der Strafbank gewinnt man keine Spiele – diese alte Eishockey-Weisheit hat sich nun auch bei Mindelheims Handballern bewahrheitet. Trotz einer äußerst schwierigen Vorbereitungsphase und der Ausfälle von Rückraumspieler Andreas Gaum und Kreisläufer Dominik Schneider hielten die Frundsbergstädter die temporeiche Partie beim Meisterschaftsfavoriten aus Herrsching zwar bis kurz vor Schluss offen. Doch nach elf Zwei-MinutenStrafen und zwei roten Karten für Maximilian Moser (39.) und Kreisläufer Alexander Weikmann (47.) ließ die Kraft kurz vor Abpfiff nach. Am Ende gewannen die Gastgeber mühevoll mit 35:32 (20:18). Es hätte anders kommen können. Eine Überzahlsituation nutzte die Schielle-Truppe abgezockt aus und ging in der 15. Spielminute durch drei schnelle Treffer mit 12:9 in Führung. Hektisch wurde es dann kurz vor dem Halbzeitpfiff, als binnen einer Minute drei Mindelheimer Akteure von den Unparteiischen mit Zeitstrafen belegt wurden. Herrsching ließ sich nicht zweimal bitten und erhöhte zur Pause auf 20:18 (30.). In Unterzahl ging es für den TSV auch weiter, doch die Mannschaft stemmte sich erfolgreich gegen die drohende Niederlage und ließ nur zwei Gegentreffer zu. Selbst nach den beiden Platzverweisen steckte der TSV nicht auf, hatte in der 54. Spielminute sogar die große Chance zum Ausgleich. Doch der Wurf von

ein weiterer Favorit auf die Meisterschaft. TSV Mindelheim: Vogt, Klein (Tor); Gaum F., Wurm (6/1), Maier, Heimpel (11/4), Hörmann (3), Moser (1), Weikmann (1), Krausko M. (6), Karlstetter M. (4), Dreher.

Mindelheims Bemühungen blieben im ersten Bezirksoberligaspiel der Saison ohne Lohn. Johannes Heimpel hatte die große Chance zum Ausgleich, doch sein Ball landete nur am Pfosten. Am Ende siegte Titelfavorit Herrsching. Archivfoto: Cook

Rückraumspieler Johannes Heimpel landete nur am Pfosten. Bis zum Schlusspfiff warfen die Schützlinge von Trainer Christian Schielle alles nach vorn, doch Zählbares sprang nicht mehr heraus. Schielle war nach der Partie zwar enttäuscht, aber nicht unbedingt unzufrieden mit der gebotenen Leistung seines Teams. „Natürlich hätte uns zum Saisonstart ein Punktgewinn gegen ein

Kreisklasse Allgäu 2

Türkheimer in der Schwabenauswahl Die C-Jugend-Volleyballer Patrik Pöpping, Paul Schilling, Paul Barth und Dominik Pöpping (von links) vom SVS Türkheim haben ihr großes Ziel erreicht. Sie schafften den Sprung in die Schwabenauswahl. Beim Bayernpokal Süd überzeugten Paul Barth und Paul Schilling Landestrainer Peter Meyndt mit ihrem Können und sind nun zum Lehrgang Mitte Dezember in die Sportschule Oberhaching eingeladen, wo der Kader für die neue Bayernauswahl zusammengestellt wird. Foto: Werner Klein

8 Tore Christian Landsperger (Loppenhausen) 7 Tore Matthias Fleschutz (Kirchdorf) 6 Tore Sebastian Huber (Breitenbrunn) 5 Tore Alexander Otto (Auerbach/ Stetten), Johannes Thoma (Mittelneufnach) 4 Tore Edgar Huber (Bedernau)

B-Klasse Allgäu 3 8 Tore Tobias Foldenauer (Pforzen II) 5 Tore Kevin Pohl, Sebastian Singer, Brosch, Yenmis (alle Pforzen II), Michael Klausner (Waal II), Klaus Weber (Ettringen) 4 Tore Kevin Dorn (Pfaffenhausen II), Wolfgang Schärer (Waal II), Tobias Wobbe (Oberrieden II)

B-Klasse Allgäu 9 6 Tore Daniel Drahotta (Dirlewang II), Erwin Schilling (Zaisertshofen II) Stefan Haugg (Auerbach/Stetten II)

MOTOCROSS

Tag der offenen Tür bei den Offroadern Oberrieden Seit zehn Jahren gibt es den Motocrossverein „Offroader“ in Oberrieden. Zum Vereinsjubiläum organisieren die Motorsportfreunde am Mittwoch, 3. Oktober (Tag der Deutschen Einheit), einen Tag der offenen Tür. An verschiedenen Stationen haben die Besucher die Möglichkeit, sich über die Technik, Bekleidung, Sicherheit, Jugendabteilung, Umwelt und Entstehungsgeschichte des Vereins und den Motocross-Sport zu informieren. Ferner sind Testfahrten der neuen Motocrossmodelle für erfahrene Motocrossfahrer geplant. Bei gutem Wetter stehen für die kleinen Besucher kleine Quads und Motorräder der Jugendabteilung zum Probieren auf einem eigens dafür angelegten Rundkurs bereit. (mz) KRAFTSPORT

Zweiter Platz für jungen Gewichtheber Alexander Häfele aus Türkheim erreichte beim Joseph-Spießl-Turnier in Landshut als jüngster Gewichtheber den zweiten Platz. Er erkämpfte sich im Olympischen Zweikampf in seiner Gewichtsklasse insgesamt 35 kg im Reißen und Stoßen. Fast hätte es für den achtjährigen Türkheimer noch zum ersten Platz gereicht. Die Zweikampfleistung des um zwei Jahre älteren späteren Siegers war nur um ein Kilogramm besser. Für Häfele war es eine gute Vorbereitung auf das Bayerische Herbstturnier der Jugend, an dem er kommendes Wochenende im Mehrkampf teilnimmt. (axe)

Volleyball Der SVS Türkheim startet mit einer Niederlage in die Bayernligasaison

A-Klasse Allgäu 2

B-Klasse Allgäu 2

Top-Team gut getan. Im Endeffekt haben uns die vielen Zeitstrafen das Genick gebrochen“, sagte der Mindelheimer Übungsleiter. Nachdem die Partie am kommenden Sonntag gegen den TV Memmingen verschoben wurde, besteht für den TSV erst in zwei Wochen wieder die Möglichkeit zur Wiedergutmachung. Gegner in eigener Halle ist dann der TSV Weilheim –

● 1. Frauen, Bezirksliga Nichts zu holen gab es für die Mindelheimerinnen im Derby beim TSV Ottobeuren. Eine deutliche 26:17-Niederlage zeigte den Frundsbergstädterinnen die Grenzen auf. Die erste Viertelstunde verschliefen die angereisten Mindelheimerinnen komplett. Die Abwehr stand wackelig und nicht richtig organisiert. Ottobeuren erarbeitete sich so über ihre Kreisläuferin einen Strafwurf nach dem anderen. Mit dem anfänglichen 6:2-Rückstand wollte dann auch im Angriff nicht viel gelingen. Man merkte dem Team um Stefanie Lewe das fehlende Hallentraining an. Laufwege waren nicht perfekt aufeinander abgestimmt, besser positionierte Mitspielerinnnen wurden zu oft nicht angespielt. Hinzu kam das Wurfpech. Zur Halbzeit stand es bereits deutlich 14:6 für die Gastgeber, entsprechend deutlich fiel die „Ansage“ in der Kabine der Mindelheimerinnen aus. Rückraumspielerin Bettina Wanninger gelang es immerhin, den TSV auf 17:12 an die Gastgeber zu bringen. Doch wusste sich Ottobeuren immer wieder durch individuelle Aktionen abzusetzen, denen die Frundsbergstädterinnen nicht mehr viel entgegenzusetzen hatten. Nach diesem verpatzten Auftakt hoffen die TSV-Frauen auf das erste Heimspiel in eigener Halle, wo mit Kaufbeuren/Neugablonz ein starker Gegner erwartet wird. (haba) TSV Mindelheim: Fackler (Tor); Pawelke; Bail (3); Deigendesch (2); Lukac; Landherr (1); Hüttmann; Zech; Lewe (4/1); Wanninger (7)

Sport kompakt

Missglückte Rückkehr

7 Tore Tim Dames (Bad Wörishofen) 6 Tore Andreas Immerz (Blonhofen), Max Hauser (Blonhofen) 5 Tore Andreas Eberle (Stöttwang), Stammel (Lamerdingen II) 4 Tore Stefan Wiedemann (Germaringen II), Nepomuk Füger (Markt Wald), Christian Lachenmayer (Schöneberg), Andreas Schorer (Oberegg)

13 Tore Reinhold Haar (Kammlach) 8 Tore Andreas Böck (Buchloe) 6 Tore Georg Schiegg (Rammingen) 5 Tore Frank Maurer (Ettringen), Florian Frey, Wolfgang Wöß (beide Eppishausen), Andreas Gayer (Oberostendorf) 4 Tore Domenico Rizzi (Eppishausen), Stefan Schalk (Oberrieden), Florian Kugler (Waal), Björn Bauer, Patrick Hauke (beide Jengen), Markus Sitta (Rammingen)

45

Sport im Unterallgäu

NUMMER 228

Bei strömendem Regen gefahren Für Motocrossfans war das vergangene Wochenende wie gemalt für schöne Cross-Action im Matsch. Trotz strömenden Regens ließen es sich die Motocrossfahrer nicht nehmen, am Motocrosslauf des MSC Ettringen teilzunehmen. Frisch herausgeputzt nach den Rennen zeigten sich die Sieger: (vorne von links) Niklas Schwele, Johannes Kautzok, Dominik Schuler, Kilian Schmid, Matthias Mader, (hinten von links) Stefan Müller, Robert Kleele, Lukas Krimshandl und Florian Hold. Foto: Thomas Krimshandl

Türkheim Dass bei der Rückkehr in die Bayernliga noch nicht alles perfekt funktionieren würde, hatte sich Spielertrainer Robert Frey schon gedacht. Dass der SVS Türkheim am ersten Spieltag aber so wenig Einsatz zeigen würde, beim Versuch die ersten Punkte einzufahren, war nicht abzusehen. Letztendlich standen die Wertachmärkter nach nur 60 Minuten gegen den ASV Dachau III mit drei deutlich verlorenen Sätzen (25:17, 25:17, 25:21) im Gepäck wieder zur Heimreise bereit. Dabei standen die Vorzeichen eigentlich gut. Mittelblocker Daniel Schneider meldete sich nach Verletzungspause zurück und auch Außenangreifer Renato Mendes war nach muskulären Problemen wieder an Bord. Allerdings standen bei Dachau mehrere Jahre Bundesliga- und auch Nationalmannschaftserfahrung auf dem Parkett. Da störte es auch nicht, dass die meisten Spieler schon aus dem besten Volleyballalter waren. Nach vielen unnötigen Fehlern der Türkheimer sicherten die Gastgeber den ersten Satz ungefährdet. Ein ähnliches Bild zeichnete sich in Satz zwei ab. Die Annahme, sonst eine große Stärke des SVS, war sehr wechselhaft. Die Frey-Schützlinge konnten nun das

Spielgeschehen zwar etwas ausgeglichener gestalten, doch die Nase vorn hatten am Ende die Dachauer. Der größte Unterschied beider Mannschaften zeigte sich in der Abwehrarbeit. Dachau brachte auch gut vorgetragenen Türkheimer Angriffe zurück. Beim SVS hingegen landeten selbst leichte Angriffe des Gegners zu oft im Feld. Als „katastrophal“ bezeichnete Frey die Abwehrleistung seines Teams. Auch die Umstellungen im dritten Durchgang – Daniel Schneider für Fabian Scherer im Mittelblock und Paul Feldhus für Robert Frey auf der Außenposition – zeigten nicht die erhoffte Wirkung. Frey setzte seine Schützlinge als Zuspieler zwar besser in Szene. An der Niederlage änderte das aber nichts. Chance zur Wiedergutmachung hat der SVS direkt am kommenden Wochenende in der heimischen Mittelschulturnhalle. Zu Gast ist Mitaufsteiger Schwabing. (mz)

Alexander Häfele aus Türkheim wurde beim Spießl-Turnier in Landshut Zweiter. Foto: Häfele HANDBALL

TSV Ottobeuren: Frauen siegen, Männer verlieren Die Bayernliga-Frauen des TSV Ottobeuren haben im zweiten Heimspiel den zweiten Sieg errungen. Gegen den HC Sulzbach-Rosenberg gewannen die Aufsteigerinnen mit 30:20. Eine gute Teamleistung war für den Erfolg verantwortlich. Die TSVO-Frauen haben nun 4:2 Punkte auf ihrem Konto. Die Männer hatten beim 22:27 (14:13) in ihrem Bayernliga-Heimauftritt gegen den Mitfavoriten TuS Fürstenfeldbruck lange Zeit realistische Siegchancen. In der Schlussphase vergaben sie vor etwa 400 Zuschauern aber zu viele Torchancen. 0:6 Zähler zum Saisonstart sind eine enttäuschende Ausbeute. (dp) KUNSTTURNEN

TG Allgäu startet mit Sieg in die neue Saison Vor allem ihrem Schweizer Gastturner Kevin Rossi, der allein 21 Scorepunkte sammelte, hatte es die TG Allgäu zu verdanken, dass sie mit einem 34:29-Erfolg beim VfL Kirchheim/Teck einen gelungenen Saisonstart in die 3. Bundesliga Süd feiern konnte. Zur Halbzeit führte die TGA knapp mit 16:10 Punkten und musste bis zum Schluss zittern, ehe Rossi und Jürgen Hartner an den beiden letzten Geräten den Sieg sicherten. (az)


DIENSTAG, 2. OKTOBER 2012

Allgäu-Sport

NUMMER 228

Nachgefragt

Handball

» BEIM RÜCKKEHRER

MÄNNER

„Das Maximale rausholen“

Bezirksliga: TSV Ottobeuren II – TSV Landsberg II 33:20 • TSV Sonthofen – TV Bad Tölz 33:28 • HSG Dietmannsried/Altusried – SC Gröbenzell 25:29 • TSV Gilching II – SG Kempten/Kottern 31:26 Bezirksklasse West: SG Kempten/Kottern II – TV Memmingen III 30:23 • SG Kaufbeuren/Ngbl. II – TSV Biessenhofen II 20:16 Bezirksklasse Mitte: SSV Ettal – TSV Mindelheim II 28:19 • SG Kaufbeuren/Ngbl. – TSV Weilheim II 31:21 Bezirksklasse Ost: VfL Buchloe – SC Unterpf./Germering 15:23

Jan Babicky, 30, ist zum Saisonstart der Basketball-Bayernliga zum TV Memmingen zurückgekehrt. Zuletzt war der im tschechischen Königgrätz geborene Aufbauspieler (Guard) für den Regionalligisten MTV Stuttgart aktiv.

FRAUEN

Bezirksoberliga: TSV Schongau – TSV Marktoberdorf 14:20 Bezirksliga: TSV Ottobeuren II – TSV Mindelheim 26:17 • SG Kaufbeuren/Ngbl. – TSV Alling 15:13 Bezirksklasse West: VfL Buchloe – TSV Biessenhofen 10:17 • HSG Dietmannsried/Altusried II – TSV Pfronten 11:17

Memmingen Mit einem 75:41-Heimsieg gegen den TSV Vaterstetten ist der TVM erfolgreich in die Saison gestartet. Babicky war mit 13 Punkten eine prägende Figur im TVM-Spiel. Das Saisonziel bei den Memminger Korbjägern lautet „Aufstieg“.

MÄNNLICHE JUGEND A: Bayernliga: VfL Buchloe – FC Burlafingen 32:21 C: Landesliga Süd: TSV Sonthofen – HSG IsarLoisach 28:31 • SG Kempten/Kottern – SpVgg Altenerding 29:22

MÄNNLICHE JUGEND C: Landesliga Süd: TSV Simbach – HSG Dietmannsried/Altusried 36:13

Herr Babicky, das war ein klarer Auftaktsieg gegen Vaterstetten ... Jan Babicky: Ja, das Spiel ist sehr gut verlaufen. Man erkennt ein großes Potenzial in unserem Team. Gerade die jungen Spieler haben gegen einen körperlich leicht überlegenen Gegner gut dagegengehalten.

Ringen MÄNNER-BEZIRKSLIGA OBB./SCHW. TSV Diedorf – SV 29 Kempten 24:18 • AC Penzberg II – SC Isaria Unterföhring II 15:20 • ESV München-Ost – SpVgg Freising II 16:23. Unterföhring II Kottern Freising II Diedorf

8:0 6:0 6:2 2:4

München-Ost Penzberg II 29 Kempten

0:4 0:6 0:6

Volleyball MÄNNER-BEZIRKSKLASSE

„Wuff-Wuff, ich bin Manni, der Pausenclown aus Opfenbach“ Fußball ist sein Leben. Manni, gebürtiger Rostocker, ist seit Jahren auf Westallgäuer Fußballplätzen als Pausenclown bekannt. Der siebeneinhalb Jahre alte Mischling (Terrier und Dackel) erhält regelmäßig Szenenapplaus, wenn er in der Halbzeitpause Kunststücke mit dem Ball zeigt. Das ebenso fußballverrückte Herrchen, Erwin Dietenberger aus Opfenbach, trainiert zwar ab und zu mit seinem Liebling, doch „die

TSV Friedberg 4 – TV Dillingen 1 3:2 • TSV Friedberg 4 – TSV Schwabmünchen 2 3:2 • TV Dillingen 1 – TSV Schwabmünchen 2 1:3 • TV Mering – VfL Großkötz 2 3:2 • TV Mering – TV Nesselwang 2:3 VfL Großkötz 2 – TV Nesselwang 1:3. Nesselwang Friedberg 4 Schwabmchn. 2 Mering Augsb.-Hochzoll

4:0 4:0 2:2 2:2 0:0

Nordendorf Inchenhofen 1 Dillingen 1 Großkötz 2

0:0 0:0 0:4 0:4

TSV Schwabmünchen 1 – TSV Obergünzburg 2 3:1 • TSV Schwabmünchen 1 – SVS Türkheim 1 3:0 • TSV Obergünzburg 2 – SVS Türkheim 1 3:0 • SpVgg Auerbach-Streitheim – TV Immenstadt 0:3 • SpVgg Auerbach-Streitheim – TSV Weißenhorn 2:3 • TV Immenstadt – TSV Weißenhorn 3:1 • TV Pfuhl – VfR Jettingen 1 3:0 • TV Pfuhl – TSV Burgberg 3:1 • VfR Jettingen 1 – TSV Burgberg 3:0. Schwabmünchen Immenstadt Pfuhl Obergünzburg 2 Jettingen

4:0 4:0 4:0 2:2 2:2

Weißenhorn Sonthofen 2 Auerb.-Streith. Burgberg Türkheim

Die Kraft des positiven Denkens Fußball-Regionalliga Moralisch gestärkt fährt der FC Memmingen zum Aufsteiger Heimstetten VON THOMAS WEISS

FRAUEN-BEZIRKSKLASSE SÜD

2:2 0:0 0:4 0:4 0:4

Termine

Memmingen In Memmingen denken sie jetzt wieder positiv. Der knappe 1:0-Heimsieg am Freitag gegen Bayern Hof, gegen das äußerst schwache Schlusslicht der FußballRegionalliga, hat den Spielern von Trainer Esad Kahric wieder neue Motivation gebracht. „Jetzt geht schon wieder was, egal wie der Sieg zustande kam, wir haben wieder Anschluss ans Mittelfeld“, hörte man ganze Berge von Steinen von Matthias Baders Herz fallen. Obwohl die Durststrecke der sieglosen

Kontakt: Sekretariat der Sportredaktion Telefon: (0831) 206-353 Petra Ganser und (0831) 206-339 Martina Seifert Fax: (0831) 206-484 E-mail: redaktion.sport@azv.de

Eishockey 2. Männer-Bundesliga Kaufbeuren – Bietigheim Steelers (Di., 19.30 Uhr) Männer-Bayernliga Memmingen – EHC 80 Nürnberg (Mi., 17 Uhr)

Fußball MÄNNER Bezirksliga Süd BSK Ol. Neugablonz – TSV Schwaben Augsburg SV Egg a. d. Günz – 1. FC Sonthofen II FC Wiggensbach – FSV Lamerdingen TV Erkheim – TSV Babenhausen FC Füssen – TSV Marktoberdorf (alle Mi., 15 Uhr) Kreisliga Süd VfB Durach II – DJK Seifriedsberg FC Thalhofen – TSV Dietmannsried TSV Lengenwang – TSV Sulzberg SSV Wildpoldsried – FSV Marktoberdorf FC Immenstadt 07 – FC Kempten TSV Seeg – TSV Altusried/Krugzell FC Rettenberg – SV Wald (alle Mi., 15 Uhr) Kreisliga Mitte SV Sal. Türkheim – BSC Memmingen (Mi., 13 Uhr) FC Heimertingen – TSV Legau DJK Memmingen Ost – TV Boos SV Ungerhausen – TV Woringen SV Eggenthal – Türk Dostluk Kaufbeuren FSV Amberg – SV Pforzen SV Amendingen – TSV Zaisertshofen FC Vikt. Buxheim – SC Ronsberg (alle Mi., 15 Uhr)

JUNIOREN A-Bezirksoberliga FC Kempten – SpVgg Kaufbeuren (Mi., 15 Uhr) B-Bezirksoberliga 1. FC Sonthofen – VfB Durach (Di., 19 Uhr) C-Bezirksoberliga FC Memmingen II – FC Gundelfingen (Di., 19 Uhr) VfB Durach – TSV Gersthofen (Mi., 13 Uhr) D-Bezirksoberliga FC Memmingen – VfB Durach (Mi., 11 Uhr) FC Kempten – FC Stätzling (Mi., 11.45 Uhr)

Ski nordisch 27. Möbel Löffler Mini-Schanzen-Tournee Nordische Kombination und Skispringen beim SC Oberstdorf (So., ab 15 Uhr, Langlaufstadion Ried und Erdinger Arena).

Colors:

black

yellow

magenta

Kunststücke hat er sich selber beigebracht, das liegt ihm im Blut“, versichert der Rentner. Manni ist das Maskottchen des Kreisligisten TSV Opfenbach. Schießt das Team ein Tor, bellt er kräftig. Das Unterhaltungstalent bekommt bei der Weihnachtsfeier einen Ehrenplatz und eine Extraportion Braten. Wohlerzogen ist der Vierbeiner auch. „Er rennt nie auf den Platz, wenn er nicht darf“, sagt Dietenberger. ado/Foto: Kühnert

Spiele zuvor gar nicht so lang gewesen war (eine Auswärtsniederlage, eine Heimniederlage und ein Remis), so hatte das langsame Abdriften auf Tabellenplatz 16 doch Beklemmung und Unbehagen verbreitet – bei Fans ebenso wie bei den Spielern. Auch Mittelfeldspieler Sebastian Bonfert blickt vor dem Auswärtsspiel beim SV Heimstetten am heutigen Dienstag ab 19 Uhr wieder optimistisch nach vorn: „Wir sind auf einem guten Weg“, redete er sich und seine Mannschaft stärker als es die Tabelle derzeit vermuten lässt. Und überhaupt, betonte Bon-

fert, „die Unruhe sei immer nur von außen gekommen.“ Auch Matthias Bader ist überzeugt, dass der FCM derzeit unter Wert geschlagen ist: „Wenn wir bei unseren sechs Unentschieden ein bisschen mehr Glück gehabt hätten, würden wir jetzt ganz anders dastehen“. Hätte, wäre, wenn – der FCM muss weiter punkten, will er sein Saisonziel „beste Amateurmannschaft der Liga“ nicht frühzeitig begraben. Aufsteiger Heimstetten wäre da eigentlich der richtige Aufbaugegner, stünde bei den Münchener Vorstädtern nicht ein 7:2-Tri-

umph zuletzt in Eltersdorf und zuvor ein 1:0-Sieg gegen 1860 München II zu Buche. Memmingens Gegner dürfte also vollgepumpt sein mit Selbstvertrauen und wird vor den Allgäuern nicht gerade erzittern. FCM-Torhüter Tobias Kirchenmaier hat aber ein Rezept parat: „Wenn wir hinten zu null spielen und vorne einen Treffer erzielen, bin ich glücklich“. Das klingt zwar nach Minimalisten-Fußball, zeugt aber auch davon, dass man in Memmingen die Kraft des positiven Denkens wiederentdeckt hat. Ob’s hilft?

Zittersieg

„Ein guter Tag für uns“

Kunstturnen TG Allgäu gewinnt in Kirchheim

Motorsport Abt mit DTM-Ergebnis zufrieden

Kirchheim Die Turner der TG Allgäu starteten – wie kurz berichtet – mit einem Wettkampf beim VfL Kirchheim/Teck in die Saison der 3. Bundesliga Süd und gewann knapp mit 34:29. Es wurde am Ende das erwartet enge Duell. Dies hatte sich die TGA allerdings selbst zuzuschreiben. Zur Halbzeit führte sie mit 16:10 Punkten, wobei an Boden, Pferd und Ringen nicht alles gut lief und durchaus „Luft nach oben“ war. Weitere Fehler am Sprung sowie Barren und Reck sorgten dafür, dass die TGA vor den letzten beiden Duellen plötzlich mit zwei Punkten

hinten lag. Die beiden Schlussturner Kevin Rossi und Jürgen Hartner behielten jedoch die Nerven und holten den Sieg ins Allgäu. Top-Scorer des Abends wurde Kevin Rossi mit 20 erturnten Score-Points. „Das Ziel war, in die Saison zu finden und zu schauen, wo das Team steht,“ sagt Kapitän Uli Benker. „Wir haben ein paar neue junge Turner eingesetzt und da muss man damit rechnen, dass es nicht ganz fehlerfrei läuft. Aber auch die Routiniers hatten Fehler. Die müssen wir kommenden Samstag in Kempten beim ersten Heimkampf abstellen.“ (ub)

Kempten „Es war ein guter Tag für uns. Wir haben aus unseren Startpositionen fast alles herausgeholt, was möglich war.“ Nach langer Durststrecke war die Erleichterung bei Teamchef Hans-Jürgen Abt spürbar, als er nach dem DTM-Rennen von Valencia die Bilanz des Kemptener Abt Sportsline-Teams zog. Besonderes Lob erhielt Adrien Tambay: „Mit seinem zweiten Platz hat er gezeigt, was in ihm steckt.“ Auch mit dem drittplatzierten Mattias Ekström war Abt zufrieden. ● ADAC GT Masters Drei Saisonsiege, zwei Pole Positions und bis zum letzten von insgesamt 16 Rennen im

Was dürfen die Zuschauer denn künftig vom TVM erwarten? Babicky: Wir sollten gar nicht so viel nachdenken über mögliche Serien oder über einen denkbaren Aufstieg. Es gilt, hart zu arbeiten und jeden Gegner ernstzunehmen. Wir wollen das Maximale rausholen. Zu Ihnen persönlich: Welche Motive haben Sie denn zur Rückkehr bewegt? Babicky: Dem TVM bin ich mit Herzblut verbunden. Das Team hat in der letzten Saison eine super Leistung gebracht. Meine Frau und ich ziehen im November nach Memmingen (das Ehepaar lebt derzeit noch im Stuttgarter Raum; Anm. d. Red.). Später werden wir in Ochsenhausen eine Physiotherapie-Praxis eröffnen. Ihr Teamkollege, der frühere Topscorer Michael Seidel, pausierte in der vergangenen Saison berufsbedingt. Nun wird er sporadisch wieder für den TVM spielen ... Babicky: Ja, Mike ist mit seinem Studium parallel zum Beruf stark eingespannt. Er ist ein sehr guter Freund. Für uns kann er eine unheimliche Verstärkung sein. Herr Babicky, was fasziniert Sie an Ihrem Sport Basketball? Babicky: Nun, Basketball ist eine der spektakulärsten Mannschaftssportarten überhaupt. Es ist ein schnelles Spiel, in dem immer etwas passiert. Interview: Dominik Prähofer

Titelkampf: Eine erfolgreiche Saison endete beim Finale in Hockenheim für das Alpina-Team aus Buchloe im großen Frust. Nach einer kurzfristigen Leistungsreduzierung für den BMW B 6 GT 3 durch den Veranstalter hatten Dino Lunardi und Maxime Martin keine Chance, den Titel erfolgreich zu verteidigen. Sie blieben Vierte. ● Formel-Renault-3.5 Mit einem zehnten Platz im Qualifying von Le Castellet sorgte Daniel Abt für Aufsehen. Fehlendes Rennglück verhinderte im Rennen ähnliche Platzierungen. Bilanz des Kempteners: Ausfall und Platz 18. (az)

Weiße Westen Handball Frauen der HSG Dietmannsried/Altusried und Immenstädter Männer noch unbesiegt Allgäu Die HSG Dietmannsried/Altusried (Frauen) und der TV Immenstadt (Männer) sind nach ihren Siegen vom Wochenende derzeit die erfolgreichsten Allgäuer Handballmannschaften. ● Bayernliga Männer Gegen Titelkandidat TuS Fürstenfeldbruck geriet – wie kurz berichtet – der TSV Ottobeuren nach gutem Start in Rückstand, kämpfte sich aber bis zur 14:13-Pausenführung zurück. Bis zehn Minuten vor Schluss (20:20) war die schnelle Partie ausgeglichen, ehe Ottobeuren den Faden und das Spiel 22:27 verlor.

cyan

● Bayernliga Frauen Aufsteiger Titelfavoriten TSV Ismaning vorTSV Ottobeuren feierte gegen HC bei. Beim TSV Allach gewann der Sulzbach/Rosenberg einen verTV Immenstadt 37:31 (15:14) und dienten 30:20 ist ungeschlagener Dritter. (16:9)-Sieg. Nach star● Landesliga Süd Frauen Ein kem Beginn (6:2) waren die hartes Stück Arbeit Gastgeberinnen in der Abwar für Aufsteiger wehr etwas nachlässig (6:6), beHSG Dietmannsried/Alkamen die Partie dann aber tusried das 19:17 (9:7) gegen wieder klar in den Griff. den TSV Aichach und damit der ● Landesliga Süd Männer dritte Sieg im dritten Spiel. Viele An einer kleinen Senvergebene Torchancen und zu wesation schrammte der nig Aggressivität in TV Memmingen mit Siegreich: Juliane der Abwehr waren dem unglücklichen Dittmann vom TSV Otto- der Grund für das Foto: Rebhan 22:26 (10:15) der SG 23:24 (14:11) beim beuren.

01 AZ AL 20121002 Prod-Nr 588922

Seite 27

Waltenhofen/Kottern beim BSC Oberhausen. ● Bezirksoberliga Männer Im Allgäu-Derby feierte die ambitionierte HSG Dietmannsried/Altusried einen 34:17 (18:5)-Kantersieg über Aufsteiger TSV Biessenhofen. Im lange Zeit sehr ausgeglichenen Duell der Aufsteiger unterlag der TV Memmingen II beim HC Gauting mit 19:22 (11:12). ● Bezirksoberliga Frauen Der TSV Marktoberdorf gewann zum Saisonauftakt wegen besserer Chancenausnutzung letztlich klar mit 20:14 (9:6) beim TSV Schongau. (me)

1. 10. 2012

19:47:10

Seit dieser Saison wieder beim Bayernligisten TV Memmingen: Aufbauspieler Jan Babicky. Archiv-Foto: Schulze

In eigener Sache Technische Panne beim Eishockey Durch eine technische Panne waren in einem Teil unserer Montagsausgabe die aktuellen Eishockey-Berichte über den ESV Kaufbeuren und den EV Füssen nur unvollständig erschienen. Wir bitten dies zu entschuldigen.


MONTAG, 1. OKTOBER 2012

Allgäu-Sport

NUMMER 227

Fußball in Zahlen

Sport in Kürze

VERBANDSLIGA WÜRTTEMBERG

EISHOCKEY

FC Frickenhausen – FC Wangen 1:0 (0:0)

Deutsche Frauen testen in Füssen gegen Österreich

LANDESLIGA WÜRTTEMBERG FV Rot-Weiß Weiler spielfrei

Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft hat die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Sotschi/Russland 2014 im Blick. Um für die Quali im Februar gerüstet zu sein, testet das Team am 6. und 7. Oktober zwei Mal in Füssen gegen Österreich. Bundestrainer Peter Kathan hat dazu Franziska Albl, Susanne Fellner, Daria Gleissner und Julia Seitz von Bundesligist ECDC Memmingen nominiert. (az)

BEZIRKSLIGA BODENSEE

TSG Bad Wurzach – TSV Heimenkirch 1:1 (0:0) SV Mochenwangen – FC Isny 2:1 (1:0)

A-JUNIOREN-LANDESLIGA SÜD FC Stätzling – TSG Thannhausen SpVgg GW Deggendorf – FC Gundelfingen FC Memmingen II – SV Planegg-Krailling SC Fürstenfeldbruck – SpVgg Landshut TSV Forstenried – JFG Salzachtal FT Starnberg 09 – TSV Waldkirchen Thannhausen Gundelfingen Forstenried Salzachtal Stätzling Landshut

4 4 4 4 4 4

7 7 7 7 7 7

3:2 1:1 3:2 0:0 3:2 3:3

Memm. II Fürstenfeldbr. Waldkirchen Starnberg Planegg-Kraill. Deggendorf

4 4 4 4 4 4

6 5 5 2 2 2

FUSSBALL

Heute Info-Abend für Trainer

A-JUNIOREN-BEZIRKSOBERLIGA SpVgg Kaufbeuren – FC Königsbrunn 1. FC Sonthofen – TSV Friedberg FV Illertissen – TSV Babenhausen JFG Lohwald – TSV Schwabmünchen TSV Gersthofen – JFG Neuburg TSV Nördlingen – FC Kempten Türkspor Augsburg – FC Lauingen Nördlingen Babenhausen JFG Neuburg Sonthofen TSV Friedberg Schwabmünch. Kempten

5 4 5 5 5 5 5

13 12 11 10 10 9 7

2:9 1:1 0:1 3:4 2:2 3:2 4:0

Königsbrunn Gersthofen Illertissen Türk Augsburg FC Lauingen JFG Lohwald Kaufbeuren

5 4 5 4 5 5 4

6 4 4 3 2 1 1

A-JUNIOREN KREISLIGA JFG Iller/Ach – VfB Durach TSV Mindelheim – JFG Wertachtal TV Hindelang – TSV Kottern SG Obergünzburg – TV Erkheim FSV Marktoberdorf – SVO Germaringern SV Mauerstetten – FC Füssen VfB Durach Mindelheim TSV Kottern TV Hindelang Germaringen Obergünzburg JFG Iller/Ach

5 13 4 12 5 10 4 7 5 6 3 4 4 4

0:0 4:1 3:3 2:2 2:1 2:2

Marktoberdorf FC Füssen TV Erkheim Wertachtal Mauerstetten Illerw./Altusr.

4 4 4 5 5 4

4 4 4 4 4 3

B-JUNIOREN-LANDESLIGA SÜD Kareth-Lappersdorf – 1860 Rosenheim 3:3 Planegg-Krailling – SpVgg GW Deggendorf 0:1 SV Burgweinting – FC Stätzling 3:5 Unterhaching II – TuS Geretsried 5:2 FC Memmingen – SC Fürstenfeldbruck 3:1 TSG Thannhausen – FT Starnberg 09 verl. (3.10., 12 Uhr) Stätzling Memmingen Unterhaching II Deggendorf Fürstenfeldbr. Rosenheim

4 12 4 10 4 10 4 9 4 6 4 6

Kareth-Lapp. Planegg-Kr. Thannhausen Geretsried Starnberg Burgweinting

4 4 3 4 3 4

4 3 3 3 0 0

B-JUNIOREN-BEZIRKSOBERLIGA JFG Wittelsbacher Land – TSV Nördlingen FC Kempten – TSG Thannhausen II JFG Neuburg – JFG Donauwörth FC Augsburg II – TSV Aindling FC Königsbrunn – 1. FC Sonthofen VfB Durach – FC Memmingen II FC Gundelfingen – TSV Gersthofen Augsburg II Memmingen II Gundelfingen Nördlingen Gersthofen Thannhausen II TSV Aindling

5 5 5 5 5 5 5

13 12 11 10 10 10 8

Königsbrunn FC Sonthofen Donauwörth VfB Durach Wittelsbach JFG Neuburg FC Kempten

0:5 0:3 1:2 4:4 3:1 0:2 1:1 5 5 5 5 5 5 5

7 6 6 4 3 0 0

B-JUNIOREN KREISLIGA FV Illertissen – TSV Kottern TSV Dietmannsried – JFG Iller/Ach FC Buchloe – FC Thalhofen JFG Wertachtal – TV Erkheim SpVgg Kaufbeuren – SVO Germaringen JFG Kronburg – TV Haldenwang (17.10., 18.30 Uhr) Wertachtal Germaringen Kaufbeuren FC Thalhofen TSV Kottern JFG Kronburg

4 12 4 9 3 9 4 6 3 6 2 6

TV Erkheim JFG Iller/Ach FV Illertissen Haldenwang Dietmannsried FC Buchloe

2:4 2:4 1:10 4:1 5:0 verlegt 4 4 4 3 4 3

6 6 3 0 0 0

C-JUNIOREN-BEZIRKSOBERLIGA SVO Germaringen – FC Augsburg II 1. FC Sonthofen – FC Stätzling JFG Neuburg – TSV Gersthofen FC Gundelfingen – VfB Durach TSG Thannhausen II – FC Memmingen II Schwaben Augsburg – FC Kempten FC Kempten FC Augsb. II VfB Durach Thannhausen II JFG Neuburg Gundelfingen

4 10 3 9 3 7 4 6 4 6 3 4

Memmingen II Germaringen Gersthofen Schw. Augsburg FC Sonthofen FC Stätzling

1:7 1:1 3:2 2:4 1:2 0:3 3 4 3 3 4 4

4 4 3 3 2 1

C-JUNIOREN KREISLIGA SpVgg Kaufbeuren – JFG Wertachtal FV Illertissen – TSV Mindelheim SV Amendingen – FC Füssen TSV Babenhausen – FSV Marktoberdorf JFG Kronburg – TSV Ottobeuren FC Kempten II – TSV Kottern TSV Kottern JFG Wertachtal Ottobeuren Mindelheim Amendingen Marktoberdorf FC Kempten II

4 12 5 12 5 12 5 9 5 9 5 9 4 9

JFG Kronburg Kaufbeuren FV Illertissen Babenhausen Haldenwang FC Füssen

0:1 2:1 16:1 0:4 1:4 0:2 4 3 4 5 4 5

6 3 3 3 0 0

D-JUNIOREN-BEZIRKSOBERLIGA JFG Wertachtal – FC Memmingen JFG Donauwörth – FC Augsburg VfB Durach – FC Kempten FC Stätzling – Schwaben Augsburg JFG Krumbach – FC Gundelfingen TSG Thannhausen – TSV Nördlingen Nördlingen Memmingen Durach Stätzling Wertachtal Gundelfingen

Colors:

4 10 3 9 3 7 3 6 3 6 3 4

black

FC Augsburg Kempten Donauwörth Krumbach Thannhausen Schw. Augsb.

yellow

1:4 2:2 1:0 8:2 0:5 0:4 3 3 4 3 3 3

4 4 2 1 0 0

magenta

Steil nach oben ging es beim Oberstdorfer Mountainbike-Marathon, bei dem sich am Samstag insgesamt 450 Teilnehmer abstrampelten.

Fotos: Charles Abarr

Nach einem Virus wieder topfit

Heute, Montag, finden ab 18 Uhr in Sonthofen und Memmingen wie in allen 63 bayerischen DFB-Stützpunkten Trainer-Infoabende statt. Sie widmen sich dem Schwerpunkt „Neue Situationen variantenreich fördern“. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.(az) www.bfv.de

Mountainbike Markus Kaufmann gewinnt den Marathon in Oberstdorf – Lysander Kiesel vom I SSV Wildpoldsried bester Allgäuer auf Rang zehn – Florentine Striegl siegt auf der Kurzstrecke HANDBALL VON WERNER KEMPF Oberstdorf Das Duell der beiden Seriensieger endete kurz vor dem Aufstieg aufs Fellhorn. Da merkte Andi Strobel aus Garmisch, „dass ich meine Körner verschossen hatte und platt war“. Damit war der Weg frei für Markus Kaufmann (Meckenbeuren). Der 31-Jährige radelte davon und gewann zum fünften Mal den Mountainbike-Marathon in Oberstdorf. Er erreichte nach 63 Kilometern (2200 Höhenmeter) in 3:09,56 Stunden das Ziel vor Jakob Nimpf aus Alland/Niederösterreich (3:11,18) und Matthias Leisling (Mering/3:12,03). Mitfavorit Strobel musste am Ende mit Rang sechs (3:13,35) zufrieden sein. Bester Allgäuer auf Platz zehn war Lysander Kiesel (SSV Wildpoldsried/3:23,32). Bei den Frauen war Barbara Kaltenhauser (Gaißach) die Schnellste (3:54,01). Sieger Kaufmann hatte sich erst am Freitag dazu entschlossen, zur 14. Auflage des Marathon-Klassikers zu melden, nachdem er Anfang der Woche mit einem MagenDarm-Virus flachgelegen war. „Deshalb habe ich mich über den Sieg ganz besonders gefreut“, sagte der 31-Jährige. Jetzt wisse er, dass er bei der Mountainbike-WM am kommenden Wochenende in Ormans (Frankreich) gute Chancen hat, „einen Top-Ten-Platz zu errei-

chen“. Weniger Ambitionen bei der WM hat Jakob Nimpf, der in Oberstdorf Zweiter wurde. Er will in Frankreich unter die besten 50 kommen. Über seinen ersten Start im Allgäu war der Niederösterreicher „absolut happy“. Losfahren, Gas geben „und schauen, was rauskommt“, lautete sein Motto. Er merkte vor dem Aufstieg aufs Fellhorn, dass Strobel schwächelte. Nimpf passierte den Seriensieger aus Garmisch. Als es wieder bergab Richtung Ziel nach Oberstdorf ging, hatte Kaufmann einen Vorsprung von zwei Minuten. Für Nimpf zu viel, um den Führenden noch zu attackieren. Denn der 26-Jährige Österreicher war mit Rang zwei zufrieden und wollte „nichts mehr riskieren“. Nimpf war begeistert von der Strecke. Vor allem die knackigen Anstiege, Schiebe-, und Tragepassagen sowie die „wunderschönen Abfahrten“ bleiben ihm von seiner Premiere in Oberstdorf in Erinnerung.

Mit kleinen Gängen den Rhythmus gefunden Die Schlüsselstellen kennt Lysander Kiesel. Der 21-jährige Wildpoldsrieder war bei seiner dritten Teilnahme mit Rang zehn „sehr zufrieden“. Die Strecke sei derart anspruchsvoll, „dass man bis an die Schmerzgrenze gehen muss“. Wichtig sei, gerade bei den steilen Anstie-

gen, „mit kleinen Gängen seinen Rhythmus zu finden“.

Respekt vor der großen Schleife Den fand auch Florentine Striegl aus Wertach, die ihren Vorjahressieg auf der kurzen Strecke (52 km/1600 Höhenmeter) wiederholte. Bisher

hatte die 22-Jährige Respekt vor der großen Schleife. „Aber im nächsten Jahr werde ich die 63 Kilometer in Angriff nehmen“, versprach die Siegerin. Zweiter auf der Kurzstrecke wurde Quirin Schmölz vom TSV Missen-Wilhams. Am Start waren 450 Teilnehmer.

Ergebnisse Marathonstrecke (63 km – 2200 hm), Männer: 1. Markus Kaufmann (Centurion-Vaude) 3:09:56 Stunden, 2. Jakob Nimpf (Team Zweirad Janger) 3:11:18, 3. Matthias Leisling (Blacktusk Racing) 3:12:03, 4. Frank Demuth (Mietingen/RSC Kempten) 3:12:47, 5. Rupert Palmberger 3:13:35, 6. Andi Strobel (bd. Centurion-Vaude) 3:13:36, 7. Andreas Kleiber (Team Rothaus Poison-Bikes) 3:17:49, 8. Guido Thaler (Craft Rocky Mountain) 3:18:43, 9. Roland Golderer (Team Texpa-Simpion) 3:21:55, 10. Lysander Kiesel (Mountain Heroes/SSV Wildpoldsried) 3:23:32. – Frauen: 1. Barbara Kaltenhauser (Corratec) 3:54:01, 2. Verena Krenslehner (Conway Racing) 4:01:28, 3. Birgitt Hühnlein (h2radsport helic bikes) 4:20:52, 4. Gisela Makowski (Univega Cycling Team) 4:30:22, 5. Gabi Dütsch (DAV Rosenheim) 4:41:24. Kurzstrecke (52 km – 1600 hm), Männer: 1. Marcel Reiser (Sparkasse Zollemalb) 2:22:02 Stunden, 2. Quirin Schmölz (TSV Missen-Wilhams) 2:22:10, 3. Robert Wittmann (RSC Kempten) 2:22:23, 4. Oliver Vonhausen (Team Texpa-Simplon) 2:28:43, 5. Joachim Hagl (Team Radsport Fischer Wagner) 2:29:07. – Frauen, Jun. W: 1. Lea Heckmair (Radsport Heckmair) 3:30:42. – AK1 W: 1. Florentine Striegl 2:50:06, 2. Mirjam Horn (bd. RSC Kempten) 3:02:44, 3. Lisa Lechner (RSV Irschenberg) 3:06:11, 4. Andrea Böttger (Team Girlsridetoo.de) 3:07:31, 5. Esther Horn (RSC Kempten) 3:12:53. – AK2 W: 1. Sara Gorges (Craft – Rocky Mountain) 3:30:17, 2. Isabel Puchinger 3:42:37. – AK3 W: 1. Teresa Madlener (Team Radsport Greiner) 3:08:08, 2. Gabi Tippmann (SC Füssen) 3:20:54.

TSV Ottobeuren: Frauen siegen, Männer verlieren Die Bayernliga-Frauen des TSV Ottobeuren haben im zweiten Heimspiel den zweiten Sieg errungen. Gegen den HC Sulzbach-Rosenberg gewannen die Aufsteigerinnen mit 30:20. Eine gute Teamleistung war für den Erfolg verantwortlich. Die TSVO-Frauen haben nun 4:2 Punkte auf ihrem Konto. Die Männer hatten beim 22:27 (14:13) in ihrem Bayernliga-Heimauftritt gegen den Mitfavoriten TuS Fürstenfeldbruck lange Zeit realistische Siegchancen. In der Schlussphase vergaben sie vor etwa 400 Zuschauern aber zu viele Torchancen. 0:6 Zähler zum Saisonstart sind eine enttäuschende Ausbeute. (dp) KUNSTTURNEN

TG Allgäu startet mit Sieg in die neue Saison

Markus Kaufmann war der Schnellste beim Oberstdorfer Marathon.

Vor allem ihrem Schweizer Gastturner Kevin Rossi, der allein 21 Scorepunkte sammelte, hatte es die TG Allgäu zu verdanken, dass sie mit einem 34:29-Erfolg beim VfL Kirchheim/Teck einen gelungenen Saisonstart in die 3. Bundesliga Süd feiern konnte. Zur Halbzeit führte die TGA knapp mit 16:10 Punkten und musste bis zum Schluss zittern, ehe Rossi und Jürgen Hartner an den beiden letzten Geräten den Sieg sicherten. (az) LEICHTATHLETIK

Allgäuer Erfolge bei IBL-Meisterschaft

„Zu durchsichtig“

Abgerutscht

Volleyball Sonthofens Trainer Roppel nach 1:3 in Straubing unzufrieden – Im Pokal weiter

Eiskunstlauf Zhinganshina/Gaszi fallen bei der Nebelhorn-Trophy auf Platz drei zurück

Straubing/Friedberg Rückschlag für das Allgäu-Team Sonthofen: Nach zwei Heimsiegen zum Saisonauftakt kassierten die Oberallgäuerinnen in der 2. Bundesliga ihre erste Niederlage. Sie verloren am Samstag vor rund 200 Zuschauern mit 1:3 (18:25, 25:19, 20:25, 22:25) bei NawaRo Straubing, das damit von Sonthofen auch die Tabellenspitze übernahm. Entsprechend angesäuert war Trainer Nikolaj Roppel: „Meine Mannschaft hat meine Vorgaben nicht umgesetzt.“ Von einer ganzen Region gesponsert wird das Straubinger Team. „NawaRo“ bedeutet „Nachwachsende Rohstoffe“, was in etwa für nachhaltigen Umgang mit der Natur steht. Nachhaltig bewiesen die Gastgeberinnen – bei denen die ExMauerstettenerin Lucia Kaiser eine der besten Spielerinnen war – auch ihre Ansprüche auf einen Spitzenplatz. Zwar verliefen die einzelnen Sätze spannend, letztlich war Straubing aber cleverer. Beste Sonthoferin war Tamara Zeller, die aber trotz unermüdlichem Einsatz die Niederlage nicht verhindern konnte. „Unser Spiel war zu durchsichtig“, kommentierte Roppel. Er sah aber auch das Positive: „Wir stehen erst am Saisonanfang. Aus solchen Niederlagen können wir nur lernen.“

Oberstdorf Die deutschen Eiskunstläufer haben bei der NebelhornTrophy in Oberstdorf keinen optimalen Saisonstart erwischt. Sarah Hecken (Mannheim), Peter Liebers (Berlin) und die Eistänzer Nelli Zhiganshina/Alexander Gazsi blieben am Wochenende unter ihren Möglichkeiten, allein die Mannheimerin Nathalie Weinzierl, 18, übertraf als Siebte die Erwartungen. Die Oberstdorfer Lokalmatadoren Zhiganshina/Gazsi verpassten

cyan

Besser machten es seine Schützlinge am Sonntag beim bayerischen Pokalspieltag in Friedberg. Durch Siege über den SV Haimhausen (Bezirksklasse) und im vereinsinternen Duell gegen den TSV Sonthofen II (Bayernliga) erreichten sie die nächste Runde. Diese steigt am 14. Oktober. Sollte Sonthofen dann von den vier Teams das beste sein, winkt in der darauffolgenden Runde der aktuelle Bundesliga-Tabellenführer Schwerin. (khw)

Stemmte sich vergeblich gegen die Sonthofer 1:3-Niederlage in Straubing: Tamara Zeller, Archiv-Foto: Charly Höpfl

Bester Deutscher bei der Nebelhorn-Trophy: Peter Liebers aus Berlin landete auf Foto: Erwin Hafner Platz zehn.

01 AZ AL 20121001 Prod-Nr 588847

Seite 21

wie im Vorjahr den Sieg. Nach einer zu verhalten gelaufenen Kür rutschten die nach dem Kurztanz in Führung liegenden Eistänzer auf Platz drei ab. Das unterhaltsame „Zombie“-Programm gefiel zwar den Zuschauern, aber einigen Preisrichtern war es zu viel Show. Die deutschen Meister wollen kommende Woche in Bratislava erneut Wettkampferfahrung sammeln. „Wir müssen noch unsere Problemstellen finden und daran arbeiten“, sagte Gazsi. „Es wäre schön, wenn Nelli und Alex gewonnen hätten, aber es war ihr erster Wettbewerb“, sagte Elke Treitz, Vizepräsidentin der Deutschen Eislauf-Union (DEU). Insgesamt nannte sie die deutschen Leistungen zufriedenstellend. Hecken hinkt wegen ihrer Abiturprüfungen in der Vorbereitung hinterher, Liebers überzeugte immerhin im Kurzprogramm. Beide landeten auf Rang zehn. Im Paarlauf hat sich die Lücke hinter den vierfachen Weltmeistern Aljona Savchenko/Robin Szolkowy (Chemnitz) weiter vergrößert. Maylin Hausch/ Daniel Wende (Oberstdorf) traten erst gar nicht an, da sie nach einem von einem Todesfall und Krankheit in ihren Familien überschatteten Sommer erst seit kurzem wieder voll im Training stehen. (dpa)

30. 9. 2012

19:54:36

Luisa Miorin von der DJK Memmingen hat bei der IBL (Internationale Bodensee-Leichtathletik)Nachwuchsmeisterschaft in Illertissen drei Siege eingefahren. Über 80 Meter Hürden (12,76 Sekunden), 800 Meter (2:30,03 Minuten) und im Weitsprung (5,12 Meter) war sie in der Altersklasse W 15 nicht zu schlagen. Weitere Sieger: Thore Zimmer (W12, DJK Memmingen) 75 m (9,95); Maresa Maier (W 15, SV Steinheim) Hochsprung (1,50); Robin Adelwarth (M 15/M 14, TV Erkheim) 800 m (2:11,19); Julius Heiland (M13, TSV Marktoberdorf) 800 m (2:26,06); Manuel Müller (M 13, LG Westallgäu) Ball 200 g (55,50); Kim Ramp (W 13, TSV Wiggensbach) Kugel (9,66) und Diskus (28,45); Miriam Fries (W 14, TV Sontheim) 100 m (13,8). (az) SNOWBOARD

Crossfahrerer im Zillertaler Trainingslager Training im Grundlagenbereich und zahlreiche Materialtests bildeten den Schwerpunkt eines SchneeTrainingslagers, zu dem Bundestrainer Gernot Raitmairer sieben Boardercrosser ins Zillertal geladen hatte. Neben „Veteran“ David Speiser (32/Oberstdorf) waren unter anderem B-Kader-Mitglied Paul Berg (20/Konstanz) und dessen Schwester Luca, 19, aus dem Oberstdorfer Internat dabei. (az)


Allgäu-Sport

NUMMER 224

DONNERSTAG, 27. SEPTEMBER 2012

Sport in Kürze

Morgen lesen Sie

MOTORRADSPORT

EV Füssen startet in die Eishockey-Saison

Thomas Günther wird vorzeitig Enduromeister

Mit dem Heimspiel gegen den EHC Freiburg startet der EV Füssen am Freitagabend in die neue Saison der Eishockey-Oberliga. Was sich im Kader der Ostallgäuer geändert hat und welche Ziele das Team von Trainer Dave Rich verfolgt, lesen Sie in unserer morgigen Ausgabe.

Mit einem souveränen Sieg im oberösterreichischen Ampflwang hat Thomas Günther aus Waltenhofen vorzeitig den Titel in der internationalen Enduro Masters in Österreich gewonnen. Für den mehrfachen süddeutschen Pokalsieger vom AMC Kempten ist es bereits der dritte Titel, den er in Österreich holt. Nach zwei Siegen in der Cross Country-Meisterschaft war es diesmal die Teamwertung, die Günther in der anspruchsvollen Serie mit Österreichs Vorzeige-Trialer Erich Brandauer gewann. Jetzt bereitet sich der 37-Jährige auf ein Extremendurorennen in der Türkei vor, bei dem auch mehrere Allgäuer starten. (fro)

Zusatzpunkte für TSV Kottern Fußballer siegen am Grünen Tisch Kempten Weil der SSV Jahn Regensburg II am 19. August im Spiel der Fußball-Bayernliga Süd gegen den TSV Kottern (4:1) einen nicht spielberechtigten Akteur einsetzte, sprach das Sportgericht des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) nun den Allgäuern die Punkte zu. Die Partie wird für den TSV Kottern mit 2:0 als gewonnen und für Regensburg mit 0:2 als verloren gewertet. Zudem wurde der SSV Jahn mit einer Geldstrafe von 200 Euro belegt. (az)

SCHIESSEN

Tag der offenen Tür in Oberthingau Die Thingauer Feuerschützen, die Schützengilde Hildegardis Kempten und der Reservistenverband Allgäu veranstalten am Wochenende des 29./30. September (jeweils 10 bis 18 Uhr) einen „Tag der offenen Tür“ auf der Schießanlage in Oberthingau. Es gibt diverse Informationsstände, Vorführungen sowie die Möglichkeit, mit großund kleinkalibrigen Kurz- bzw. Langwaffen zu schießen. Der Eintritt ist frei. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Der Erlös der Veranstaltung kommt der „Kartei der Not“ zugute. (az)

Buben zum Turnen zu bewegen wird im Allgäu immer schwieriger, geschweige denn, sie – wie unser Beispiel auf dem Foto – zu richtigen Leistungssportlern auszubilden. Deshalb will ein neu gegründetes Trainerteam der TG Allgäu nun eine Gruppe von zehn Sechs- bis Neunjährigen zusammenstellen, die die Zukunft des männlichen Kunstturnens im Allgäu sichern soll. Archiv-Foto: Konrad Kroetzsch

In den Seilen

SKI NORDISCH

120 Talente bei Alpencup in Oberstdorf 120 Nachwuchsathleten (Jahrgang 1990 und jünger) werden ab Freitag beim Alpencup für Skispringer und Kombinierer in der Erdinger Arena und im Langlaufstadion im Ried in Oberstdorf erwartet. An den Wettkämpfen, die seit 1977 ausgetragen werden, nehmen Talente aus Deutschland, Österreich, Schweiz, Italien und Slowenien teil. Zeitplan: Freitag, 18.30 Uhr, Spezialspringen; Samstag, 9.30/14.30 Uhr, Kombination; 17 Uhr Spezialspringen; Sonntag, 8.30/12.30 Uhr, Kombination. (az) TISCHTENNIS

TTF besiegen Bremen und bewahren weiße Weste Die Tischtennisfreunde (TTF) Liebherr Ochsenhausen bleiben in der Bundesliga ungeschlagen und gewannen auch ihre dritte Begegnung der neuen Saison. Nach dem 3:2 gegen Vizemeister Saarbrücken und dem lockeren 3:0 in Herne wurde der letztjährige Angstgegner Werder Bremen vor 750 begeisterten Zuschauern in der Biberacher BSZ-Sporthalle nach dramatischem Spiel mit 3:2 besiegt. Tiago Apolonia und Ryu Seung Min bezwangen den Ex-Ochsenhausener Adrian Crisan, Kirill Skachkov punktete gegen Paul Drinkhall. Durch diesen Erfolg gegen einen hochkarätigen Play-off-Rivalen hat die Truppe von Dubravko Skoric nun sogar die alleinige Tabellenführung in Europas stärkster Liga übernommen. (az)

Tiago Apolonia trug zum Heimsieg über Bremen mit einem Erfolg gegen Adrian Archiv-Foto: dpa Crisan bei.

Colors:

black

yellow

magenta

Kunstturnen TG Allgäu hat bei den Buben enorme Nachwuchssorgen – Neues Projekt soll die Jüngsten wieder an die Geräte bringen und langfristig fördern – 3. Liga startet am Wochenende VON THOMAS WEISS Allgäu Uli Benker macht sich Sorgen. Sorgen um das Kunstturnen im Allgäu, das ausgerechnet zum 25. Geburtstag der TG Allgäu ganz schön in den Seilen hängt. Dabei hat der 28-jährige Kemptener nicht das schwache Geschlecht im Auge, sondern ausschließlich die Männer. „Wir haben seit zehn Jahren bei der TGA keinen festen Trainer mehr. Das macht sich enorm bemerkbar.“ Seit dem Abschied des ehemaligen Präsidenten Helmut Roike fühle sich niemand mehr zuständig, ein regelmäßiges Training anzubieten. Das Uli Benker wirke sich schon seit einigen Jahren negativ auf die BundesligaMannschaft der TGA aus. „Wir tun uns immer schwerer, Nachwuchs zu finden.“ Und Benker legt noch einen drauf: „Wenn man ehrlich ist, ist das Turnen auf Leistungsniveau im Allgäu derzeit auf einem absoluten Tiefpunkt angelangt.“

Die TG Allgäu vor der neuen Saison Kader für die 3. Liga

Termine

Die TG Allgäu muss nach dem Abstieg den Weggang von Leistungsträger Lukas Schlotterer, 28, zum FC Bayern München verkraften. „Das ist natürlich eine Schwächung“, sagt Kapitän Uli Benker, „jetzt müssen die Jungen zeigen, was sie draufhaben.“ Elf Turner (im Vorjahr 14) stehen im aktuellen Kader: Jürgen Hartner, 22 Jahre / Martin Hartner, 19 / Stefan Haydn, 19 / Stephan Urbin, 21 / Michael Urbin, 17, alle TSV Markt Wald / Uli Benker, 28, TV Kempten 1856 / Michael Städele, 20, TV Jahn Kempten / Florian Schreiber, 33, Schwaben Augsburg / Adam Mihok, 24, Ungarn / Kevin Rossi, 22 / Eddy Yusof, 18, bd. Schweiz

Sieben Wettkampftage stehen in der kommenden Saison an. Dreimal darf die TGA in eigener Halle turnen (blau hervorgehoben) ● Samstag, 29. September: VFL Kirchheim – TGA ● Samstag, 6. Oktober, Kempten: TGA – Exquisa Oberbayern ● Samstag, 13. Oktober TV Schiltach – TGA ● Sa., 20. Oktober, Wiggensbach: TGA – TSV Jetzendorf ● Samstag, 27. Oktober: KTV Heilbronn – TGA ● Sa., 10. Nov., Wiggensbach: TGA – MTV Ludwigsburg ● Samstag, 17. November: TT Kieselbronn/Iffezheim – TGA

Zielsetzung

Die zweite Mannschaft

Wegen des etwas schwächeren Kaders wird der Wiederaufstieg der TG Allgäu im Jubiläumsjahr (25 Jahre TGA) zu einem schwierigen Unterfangen. Dennoch streben Benker & Co. einen der ersten beiden Tabellenplätze an, um die Aufstiegskämpfe zu erreichen.

Die TGA-Reserve turnt in dieser Saison in der bayerischen Landesliga. Zwei Wettkampftage sind bereits bestritten, die TGA belegt derzeit Rang vier. Der dritte Wettkampftag findet am 7. Oktober ab 13 Uhr in der Wiggensbacher „Panoramarena“ statt. (twß)

„Markt Wald und Kempten – der Rest ist Diaspora“ Auch an der Breite fehle es. „90 Prozent aller TGA-Turner“, die im Frühjahr von der zweiten Liga absteigen mussten und nun am Wochenende in die dritte Liga starten, kämen vom TSV Markt Wald. Dazu gesellen sich in der neuen Saison neben drei internationalen Gastturnern zwei Sportler aus Kempten (siehe Info-Kasten) – „der Rest des Allgäus ist turnerische Diaspora“, weiß Benker. Nun will Benker nicht alles schlechtreden. „Alle Vereine im Allgäu machen gute Vereinsarbeit. Gerade in der neuen Schnitzelgrube in Wiggensbach tut sich einiges“, sagt er, fügt aber ein gewichtiges „Aber“ hintan: „Einen Sechs-, Siebenjährigen kontinuierlich zu fördern und einen Leistungssportler aus ihm zu formen, das gelingt in einem Dorfverein doch nicht.“ Nichts tun und zusehen, wie das männliche Turnen weiter dahinsiecht, das wollte Benker nicht. Also hörte er sich um. Bei der TGA, bei Sponsoren und bei den Vereinen im Allgäu. Bei Letzteren stieß er auf die größte Skepsis: „Die haben einfach Angst, dass wir ihnen die Leute

cyan

Kommentar VON THOMAS WEISS

» weiss@azv.de

oder Fax (0831) 206-484

Die Skepsis überwiegt E

s ehrt Uli Benker und seine Mitstreiter, wenn sie sich der misslichen Lage im Turnen annehmen. Sie selbst haben in den letzten Jahren am eigenen Leib erfahren, dass es turnerisch holpert im Allgäu. Das Aushängeschild, die TG Allgäu, ist zur Fahrstuhlmannschaft verkommen: Seit Jahren zu gut für die dritte Liga – aber leider auch zu schlecht für die zweite Bundesliga. Weil das große Geld für (zugekaufte) Profiturner im Allgäu nicht da ist, wird man auch künftig auf die Eigengewächse zurückgreifen müssen. Doch die werden immer weniger. In den Dorfvereinen gibt es – wenn überhaupt – nur kleine Gruppen. Da bleibt keine Zeit, sich Ausnahmetalenten in besonderem Maße zu widmen und sie zu fördern.

Und ein Leistungszentrum – wie in vielen anderen Sportarten – haben die Turner leider auch nicht. Deshalb ist es gut, wenn Benker & Co. Eigeninitiative zeigen. Sie sind betteln gegangen und haben einen Plan erstellt, der sinnvoll erscheint – und aufgehen kann. Dennoch überwiegt statt Riesen-Euphorie eher die Skepsis. Die Mehrheit der Allgäuer Buben zieht’s nach wie vor zum Fußball oder Handball. Das Turnen wird’s weiter schwer haben – trotz der Erfolge von Hambüchen und Nguyen bei Olympia. Wie bei einer Übung am Reck wird es bei diesem Projekt darauf ankommen, einen langen Atem zu haben. Denn um einen erfolgreichen Abgang hinzubekommen, braucht’s viel Kraft – und Schwung.

01 AZ AL 20120927 Prod-Nr 588601

Seite 24

wegnehmen.“ Im eigenen Klub aber fand Benker schnell Zustimmung. Zusammen mit Florian Schreiber, Stephan Haydn, Michael Läufle und Andreas Ledermüller kann Benker ein fünfköpfiges Trainergespann aufbieten, das künftig drei- bis viermal pro Woche ein Intensivtraining anbietet. Schreiber hat dabei die Aufgabe, die Trainingspläne zu erstellen, die anderen vier teilen sich die Übungseinheiten auf. Auch sonst sind die Rahmenbedingungen geschaffen: In Kempten, Wiggensbach, Marktoberdorf und Augsburg stehen vier Hallen mit den modernsten Geräten zur Verfügung. Und die Firmen Abt, All- Florian Schreiber gäuer Zeitung und Scaltel haben, so Benker, großzügig Geld beigesteuert, um die Ausbildungsbeiträge für die Schüler so gering wie möglich zu halten. So ist es gelungen, die monatlichen Ausbildungskosten pro Turner von 25 auf 15 Euro zu senken.

Wunderdinge sind am Anfang nicht zu erwarten „Das einzige, was wir jetzt noch brauchen, sind talentierte junge Leute mit einem guten Körpergefühl, etwas Grundspannung und natürlich der Lust am Turnen“, sagt Benker. Ihm schwebt vor, die neue Aktion, die den Namen „JuniorTurn-Team“ trägt, bei einem Heimwettkampf der dritten Bundesliga vorzustellen. Junge Interessenten könnten dann einmal live erleben, was es heißt, leistungsmäßig zu turnen. Und sie könnten sich im Idealfall Appetit holen. Am Tag darauf, anvisiert ist derzeit Sonntag, 21. Oktober, (einen Tag nach dem Wettkampf gegen TSV Jetzendorf in Wiggensbach), gebe es dann einen Tag des offenen Trainings, bei dem Eltern und junge Turner informiert werden. Der Wunsch Benkers wäre es, eine Gruppe von maximal zehn Buben im Alter von sechs bis neun Jahren zusammenzubekommen. Wunderdinge dürfe man sich aber in den ersten Jahren nicht erhoffen, „das ist absolut langfristig angelegt“, sagt Benker.

O

Interessenten melden sich per E-Mail an uli.benker@tg-allgaeu.de

26. 9. 2012

17:20:51

Fußball FRAUEN-KREISKLASSE 1 TSV Peiting II – SC Lindenberg 4:1 TSV Bernbeuren – SV Oberegg 6:1 DJK Memmingen Ost – TSV Blaichach 6:2 verlegt: SG Weißbach Pfronten – TSV Aitrang (3.10., 15.00 Uhr) Aitrang Bernbeuren Peiting II Weißbach Pfr.

2 3 3 2

6 6 6 4

Memming. Ost Lindenberg Oberegg Blaichach

3 3 3 3

4 3 3 0

B-JUNIORINNEN-BAYERNLIGA FC Forstern – 1. FC Nürnberg II 1:0 Schwaben Augsburg – ASV Oberpreuschwitz 1:0 SC Regensburg – JFG Seebachgrund 5:1 verlegt: Wacker München – FC Memmingen (24.11., 14.30 Uhr) Regensburg Forstern Schw. Augsb. Nürnb. II Oberpreu.

2 1 1 2 2

4 3 3 3 3

Memmingen Wa. Münch. B. Münch. II Seebachgr.

1 1 1 1

1 0 0 0

B-JUNIORINNEN-LANDESLIGA SÜD FC Ingolstadt 04 – FC Ergolding SV Neufraunhofen – TSV Grafing FC Alburg – SV Thierhaupten FC Augsburg – SV Saaldorf SpVgg Kaufbeuren – SV Schechen Ingolstadt Neufraunh. Alburg FC Augsb. Schechen

2 2 2 2 2

6 6 6 6 3

Kaufbeuren Grafing Saaldorf Thierhaup. Ergolding

13:1 4:0 1:0 2:0 0:3 2 2 2 2 2

1 1 0 0 0

Tischtennis 2. FRAUEN-BEZIRKSLIGA SÜD SG Dösingen – TV 1858 Kaufbeuren 8:2. Kirchdorf/Iller II Dösingen Tannheim Kraftisried Heising

2:0 2:0 2:0 0:0 0:0

Obergünzburg Durach Kaufbeuren TSV Mod Hasberg

0:0 0:0 0:2 0:2 0:2

2. MÄNNER-BEZIRKSLIGA SÜD FSV Großaitingen – TSV Obergünzburg 3:9 • TV Waal II – TSV Marktoberdorf 9:7 • TSV Seeg – ASV Fellheim 9:5. Obergünzburg Waal II Durach Seeg Blaich.-Burgbg.

4:0 4:0 2:0 2:0 0:0

B. Wörishofen II MM’berg II Großaitingen Fellheim TSV Mod

0:0 0:2 0:2 0:4 0:4

3. MÄNNER BEZIRKSLIGA SÜD/OST FSV Großaitingen II – TSV Pfronten 2:9 • TV Kaufbeuren – SV Untermeitingen 9:6. Pfronten Kaufbeuren Untermeitingen Dösingen II Obergünzburg II

2:0 2:0 2:2 0:0 0:0

Hasberg Warmisried II Mindelheim Waal III Großaitingen II

0:0 0:0 0:0 0:2 0:2

3. MÄNNER BEZIRKSLIGA SÜD/WEST FC Memmingen – SV Memmingerberg III 9:1 • TSV Ottobeuren – TSV Altusried 9:7. FC Memmingen Ottobeuren TV Kempten II Tannheim Heimertingen

2:0 2:0 0:0 0:0 0:0

Camb. Kempten Heising Steinheim Altusried MM’berg III

0:0 0:0 0:0 0:2 0:2

1. BUBEN-BEZIRKSLIGA TTC Langweid – TSG Augsburg-Hochzoll 8:1 • TSG Augsburg-Hochzoll – TV Waal 8:6. Langweid Augsb.-Hochzoll Thannhausen II Mering Königsbrunn

2:0 2:2 0:0 0:0 0:0

MM’berg Mindelzell Nordendorf Waal

0:0 0:0 0:0 0:2

Beilagenhinweis (außer Verantwortung der Redaktion) Der heutigen Ausgabe liegt ein Prospekt der Firma Feneberg Lebensmittel, Ursulasrieder Straße 2, Kempten, bei.


MITTWOCH, 26. SEPTEMBER 2012

29

Oberallgäu - Jugendsport

NUMMER 223

Der Adrenalin-Kick motiviert Automobilsport Maximilian Günther aus Rettenberg bereitet sich professionell auf den ADAC-Masters-Cup vor – Der 15-jährige Nachwuchspilot will eines Tages wie sein großes Vorbild Fernando Alonso in der Formel 1 starten Rettenberg Vor dem Sprung in die Serie des ADAC-Formel-MastersCup steht Motorsport-Talent Maximilian Günther aus Rettenberg. Schon im vergangenen Jahr überzeugte der Oberallgäuer Beobachter und Konkurrenten gleichermaßen, als er nach 17 Rennen Gesamtzweiter des prestigeträchtigen Formel BMW-Talent-Cups wurde. Jener Rennklasse, in der bereits Sebastian Vettel oder auch Nico Rosberg die ersten Erfahrungen in der FormelSerie sammelten. Für die kommende Saison steht nun der Einstieg in den ADAC-Masters-Cup mit dem Rennstall „Mücke Motorsport“ an. Wir sprachen mit Maximilian über die sportlichen Herausforderungen und seinen persönlichen Lebenstraum Formel 1. Für das kommende Jahr planst du den Einstieg in den ADAC-Formel-Masters-Cup. Welche besonderen Herausforderungen erwartest du mit diesem Aufstieg? Maximilian Günther: Dadurch, dass ich in diesem Jahr bereits die Tests fahre, konnte ich mich schon ein wenig darauf einstellen. Der Stressfaktor, Rennen zu fahren, wird allerdings erst im kommenden Jahr dazukommen. Eine Meisterschaft über das ganze Jahr zu fahren, wird sicher ein neues Gefühl werden. Und sportlich? Maximilian: Allein die Vorstellung, wieder Rad-an-Rad-Duelle zu fahren, motiviert mich. Dazu kommt der Rhythmus, wieder Rennen zu fahren, die Abläufe wiederzufinden und sicherlich auch der AdrenalinKick, den Rennen mit sich bringen. Auf den Reiz, wieder Rennen fahren zu dürfen, bin ich schon richtig heiß. Wie groß wird die fahrerische Umstellung in die neue Serie? Maximilian: Der Anpressdruck ist beim Formel-Masters-Auto um einiges größer, wodurch das Auto in den schnellen Kurven noch mehr Grip hat. Vor allem in den HighSpeed-Passagen wird es eine größere Umstellung werden, weil das Fahr-

Wie sehr unterstützen deine Eltern? Maximilian: Zunächst einmal darf ich selbst ja noch nicht Auto fahren. Das bedeutet, dass meine Eltern mich zu den Veranstaltungen begleiten. Generell könnte die Unterstützung nicht besser sein. Bei meinen Eltern merke ich, dass sie diesen Traum mit mir leben und auch ihre Tagesplanungen oft nach meinen Terminen gestalten. Welche Sponsoren fördern dich auf dem Weg in die Formel-Serie? Maximilian: In erster Linie steht die „ADAC Stiftung Sport“ hinter mir. In dieser Förderung sind in jedem Jahr die drei besten Fahrer Deutschlands eingeschlossen, und diese geht in der Regel über den Zeitraum von drei bis vier Jahren. Mein Hauptsponsor ist das Unternehmen „inpunkto“. Für das kommende Jahr verhandeln wir noch.

Maximilian Günther aus Rettenberg plant die nächste Entwicklungsstufe auf dem Weg nach oben. Der 15-Jährige startet in der ADAC-Masters-Cup-Serie. In jener Rennklasse, in der Sebastian Vettel und auch Nico Rosberg ihre ersten Erfahrungen gesammelt haben. Ziel des Gymnasiasten ist die Formel 1. Foto: privat

Maximilian Günther ● Geburtag 2. Juli 1997 ● Geburtsort Oberstdorf ● Wohnort Rettenberg ● Idol Fernando Alonso ● Schule Gymnasium Immenstadt zeug viel mehr leisten kann, als man eigentlich erwartet. Das war eigentlich die größte Umstellung für mich. Aber auch alles andere wie Lenkung und Handling ist komplexer. Welche Qualifikationen must du im Vergleich zur vergangenen Rennklasse mitbringen?

Foto: SC Oberstdorf

Colors:

black

yellow

magenta

Maximilian: Es genügt nicht, nur eine schnelle Runde zu fahren. Man muss mit dem Auto zurechtkommen und nach und nach die Abläufe wie Qualifying-Simulation und Rennsimulation mit in die eigenen Fähigkeiten einfließen lassen. Das nötige Glück und auch die äußeren Umstände sollten passen.

Wie sehr lässt sich der Motorsport mit der Schule vereinbaren? Maximilian: Trotz des zeitintensiven Motorsports bringe ich in der Schule meine Leistungen. Bei besonderen Veranstaltungen kann es natürlich auch sein, dass der Direktor mir in Ausnahmefällen freigibt. Das aber nur, wenn die Noten stimmen.

● Bezirksoberliga-A-Junioren: FC Lauingen - 1. FC Sonthofen 2:10. Mit nur zehn Stammspielern, jedoch verstärkt durch die sehr gut spielenden Jannis Pfäffle, Robin Sachs und Florian Weinberg von den B-Junioren, legte Sonthofen los wie die Feuerwehr. Bereits nach acht Minuten stand es durch Tore von Mürkl und Zettler 2:0 für die Gäste. Dann bäumte sich Lauingen auf und kam zum 1:2-Anschlusstreffer. Die Gastgeber waren laufstark und mit zwei quirligen, schnellen Stürmern immer brandgefährlich. Der 1. FCS besann sich aber wieder auf seine spielerischen Stärken, spielte kontrolliert und zwang den Gegner dadurch zu vermehrter Laufarbeit. Ein Doppelschlag kurz vor der Pause durch Mürkl und Weinberg sorgte für den 4:1-Pausenstand. Nach der Halbzeit verkürzte Lauingen in der 53. Minute auf 2:4. Nach einer Stunde musste der FC Lauingen seinem kraftintensiven Spiel Tribut zollen. Dem schönsten Tor des Spiels durch einen sehenswerten Volleyschuss von Weinberg folgten weitere Treffer durch Indervoort, Zettler, Mürkl und zweimal van Staa Sambatti Vitorio zum 10:2-Endstand. (boni)

Welche Ziele verfolgst du im kommenden Jahr in der Masters-Cup-Serie und darüber hinaus? Maximilian: Wahrscheinlich fahre ich die Serie zwei Jahre lang. Bis man die Formel 3 aufsteigen kann, sollte man auf jeden Fall ein starkes Jahr in der „Masters“ vorweisen können. Das heißt für mich, dass ich unter die ersten drei in der Gesamtwertung kommen möchte. Ist dein Lebenstraum die Formel 1? Maximilian: Ja! Es ist ein Traum, wenn man das Hobby zum Beruf machen kann. Die Formel 1 wäre das Höchste für mich. Die Fragen stellte Ronald Maior

Turnen Jugend des TSV glänzt bei der Sonthofer Sportschau

Skispringen: SCO-Duo bei DM auf dem Treppchen

Strahlende Siegerinnen bei den deutschen Junioren-Meisterschaften im Skispringen. Von links: Katharina Althaus, Ramona Straub und Veronika Zobel.

schaft (2010), Sieger der DMV Kart Championship (2009), 3. Platz bei der Südbayerischen ADAC-Meisterschaft (2009), Deutscher ADAC-Vizemeister (2007), Allgäuer Meister (2006)

1. FC Sonthofen besiegt Lauingen mit 10:2

Spektakuläre Sprünge und flotte Tänze

Auf Rang zwei und drei gelandet

Hinterzarten/Oberstdorf Viel Wind unter dem Ski hatten die Skispringerinnen aus Oberstdorf bei den deutschen Junioren-Meisterschaften in Hinterzarten. Beim Wettbewerb von der 70-Meter -Schanze landeten Katharina Althaus und Veronika Zobel auf den Plätzen zwei und drei. Katharina Althaus und Veronika Zobel gingen auch bei der deutschen Meisterschaft der „Seniorinnen“ der Jahrgänge 1996 und älter vom Balken. Während Veronika sich trotz massiver Knieprobleme am Wettkampfwochenende tapfer schlug und mit einem 6. Rang auf der 90-Meter-Schanze zufrieden war, fand Katharina auf der großen Schanze nicht richtig in den Wettkampf und landete auf dem für sie unbefriedigenden 7. Rang. (wir)

● Größte Erfolge GesamtwertungsZweiter im Formel-BMW-Talent-Cup (2011), Sieger der ADAC Kart MastersSerie (2010), 6. Platz bei der Internationalen Deutschen Kart-Meister-

Am Red Bull Ring in Österreich hast du David Coulthard getroffen. Welche Erfahrung war das, sich mit einer Formel-1-Legende zu unterhalten? Maximilian: Ich verfolge meine Vorbilder seit Jahren im TV. Deshalb ist es natürlich ein großes Gefühl, wenn man eine dieser Legenden trifft, die genau das geschafft haben, was man selbst vielleicht irgendwann einmal erreichen möchte. Es war ein Wahnsinnserlebnis, dass ein solcher Fahrer mir Ratschläge gegeben hat.

A-Junioren lassen es krachen

Mark Hammerschmidt vom TSV Sonthofen in Aktion. Foto: TSV Sonthofen

Sonthofen Flotte Sprünge auf dem Boden und über den Tisch, Kampfkunst und Showtänze bestimmten das Programm der von Voith Turbo BHS Getriebe präsentierten Sonthofer Sportschau. Die Turngemeinschaft Allgäu nutzte diese Veranstaltung zur Vorbereitung auf die am 6. Oktober in der Kemptener Westendhalle beginnende Wettkampfsaison in der 3. Bundesliga. In kurzem Abstand wirbelten die Jugendturner des TSV Sonthofen mit ihren Kollegen von der TG Allgäu über die Bodenbahn und über den Tisch. Mit einem spektakulären Doppelsalto in den sicheren Stand beendete Jürgen Hartner von der

TG diesen Durchgang. Die Vorführungen an den verbleibenden Geräten begannen jeweils Jugendturner des TSV Sonthofen. An jedem Gerät ließ Jürgen Hartner mit seinen präzis vorgetragenen Übungen durchblicken, welch hohe Turnkunst in der 3. Bundesliga gefordert wird.

Starke Einradfahrerinnen Zur Auflockerung des Programmablaufes wurden Einlagen eingeschoben. Turnerinnen des TSV wirbelten über Boden und Kasten mit akrobatischen Übungen. Abwehrreflexe im Kampf Mann gegen Mann demonstrierte eine Abordnung der Sonthofer Kampfkunstakademie.

Eine Augenweide boten die Mädchengruppen des TSV mit ihren Showtänzen, die ergänzt wurden von einer Gruppe der Sonthofer Hillaria, die in bunter Maskerade eine lustige Geschichte tanzte. Beeindruckend waren auch der Auftritt der Einradfahrerinnen und die Rope Skipperinnen. Die Voith Turbo BHS Getriebe GmbH unterstützt seit Jahren als einer der Hauptsponsoren die Turngemeinschaft Allgäu. Die Pause nutzte die Firma als Plattform, um die Möglichkeiten der Ausbildungsberufe beim ortsansässigen Turbogetriebehersteller zu präsentieren. (gf)

Tipps vom Junioren-Nationaltrainer Shorttrack Oberstdorfer Talente arbeiten mit dem italienischen Nachwuchs-Coach Oberstdorf Die Nachwuchs-Shorttracker des EC Oberstdorf verbrachte ein Trainingswochenende auf dem Eis mit dem italienischen Junioren-Nationaltrainer Silvano Bertoldi aus Bozen. Der Südtiroler ist dem ECONachwuchs bereits durch das Sommertrainingscamp 2011 in Fondo Trentino vertraut. Heuer konnte das Camp in Fondo nicht stattfinden. Dank guter Kontakte zwischen Stefan Tenzer und Silvano Bertoldi, erklärte sich der Italiener bereit, ein paar Tage in Oberstdorf zu verbringen. In enger Abstimmung mit den Heimtrainern Joachim Knöckel und Philipp Kohler wurden die technischen Feinheiten auf dem Eis inten-

cyan

siviert. Der ECO-Nachwuchs profitierte vom Wissen und den Erfahrungen des italienischen JuniorenNationaltrainers. Neben speziell abgestimmten Technikübungen wurden auch wieder viele schnelle Runden gemessen. Die Oberstdorfer Shorttracker bereiteten sich in den Sommermonaten optimal durch tägliche Laufeinheiten, koordinative Athletik und Inlinertraining auf die Wintersaison vor. Sie trainieren bereits seit Anfang September wieder täglich auf dem Eis.

Sehr gute Bedingungen Silvano Bertoldi war begeistert von den optimalen Trainingsbedingungen im Eissportzentrum Oberstdorf

und lobte die Shorttracker. Im Oktober beginnen wieder die Wettkämpfe. Die Oberstdorfer starten

vom 12. bis 14. Oktober beim ersten Wettkampf der Deutschland-CupSerien in Rostock. (lin)

Die ECO-Truppe auf einen Blick. Vorne von links: Vinzenz Linka, Valentin Schwendinger, Robin Tenzer, Marcel Klatt und Ellen Linka. Hinten: Dieter Linka, Silvano Bertoldi, Stefan Tenzer, Anna Beiser, Sophia Echtler, Trainer Joachim Knöckel, Luca Löffler, Jil Linka und ECO-Präsident Harald Löffler. Foto: Ellen Linka

01 AZ IS 20120926 Prod-Nr 588480

Seite 29

25. 9. 2012

18:18:53

Gregor Mürkl schaffte mit seinen Kollegen einen 10:2-Erfolg gegen den FC Lauingen. Archiv-Foto: Charly Höpfl

● Bezirksoberliga-B-Junioren: 1. FC Sonthofen - JFG Neuburg 5:1. Bei sehr schwierigen äußeren Bedingungen (Dauerregen und sehr tiefer Platz) gelang den Sonthofern der erste Saisonsieg. Von Beginn an machte die Mannschaft um den enorm fleißigen Spielführer Pirmin Vogler Druck. Dies gelang vor allem über den in der 1. Halbzeit sehr stark spielenden Christian Lingg. Silas Neuner brachte die Hausherren mit 1:0 in Führung. Neuburg gelang Mitte der ersten Halbzeit der Ausgleich. In der 30. Minute krönte Maxi Gebhart seine gute Leistung mit einem Freistoßtor aus 20 Metern. Nach der Halbzeit besorgte Atakan Ataseven die 3:1-Führung. Die Gäste steckten nicht auf und verkürzten auf 2:3. Durch die Einwechslung von Morris Albrecht in die Viererkette gewann die Sonthofer Hintermannschaft an Stabilität. Für die Vorentscheidung sorgte Silas Neuner mit seinen beiden Treffern zum 5:3-Endstand. (si) ● Bezirksoberliga-C-Junioren: FC Kempten - 1. FC Sonthofen 4:0 Die C-Junioren des 1. FC Sonthofen wurden beim Ligarivalen FC Kempten eiskalt erwischt. Bereits nach 15 Minuten stand es durch individuelle Abwehrfehler 3:0 für die Hausherren. Danach fing sich die Truppe von Trainer Swen Tremmel und gestaltete das Spiel ausgeglichen. So kam der FC Kempten vor der Halbzeit nur noch zu einem weiteren Treffer. Der 4:0-Halbzeitstand war auch der verdiente Endstand. (tho)


Im Sinne der BĂźrger Zum Artikel â&#x20AC;&#x17E;Vereinfachtes Verfahren zum Seegaderâ&#x20AC;&#x153; vom 20. September: Da wurde noch vor Kurzem ein Aufstellungsbeschluss fĂźr einen Bebauungsplan im Seegader gefasst fĂźr die Errichtung eines Elf-Parteienhauses nebst Tiefgaragenplätzen. Gleichzeitig sollte der Flächennutzungsplan geändert werden, der aus der bisherigen GrĂźn- eine Wohnfläche macht. Nun heiĂ&#x;t es plĂśtzlich, dies sei alles gar nicht nĂśtig, das vereinfachte Verfahren fĂźr eine Bebauung mit besagtem Mehrfamilienhaus reiche vĂśllig aus und dazu habe das Landratsamt grĂźnes Licht gegeben. Sind diese Spiele â&#x20AC;&#x201C; der BĂźrger wird auf jeden Fall verlieren â&#x20AC;&#x201C; eine unterhaltsame oder eine sehr bedauerliche Veranstaltung? Unter-

-DK UH

schriftensammlung der BĂźrger gegen Mehrfamilienhaus aber fĂźr Ein- oder Zweifamilienhaus, lassen weitere Widerstände erwarten. Dazu muss man wissen, dass eine alternative Bewerbung fĂźr diesen Bauplatz auf dem Tisch liegt. Es wäre also ein Leichtes hier im Sinne von erhaltenswerter Natur und BĂźrgerwĂźnschen eine LĂśsung zu finden. Da liest man z.B. im bayerischen BehĂśrdenwegweiser Ăźber die Eingriffe in Natur und Landschaft folgenden Satz: â&#x20AC;&#x17E;Vermeidbar sind Beeinträchtigungen auch, wenn das mit dem Eingriff verfolgte Ziel auf andere, zumutbare, die Natur und umweltschonende Weise erreicht werden kann.â&#x20AC;&#x153; Dr. Dorthe Hartmann, Dietmannsried

EmpÜrung und Unverständnis

Briefe an die Lokal-Redaktion

Mit allen Mitteln Zum Artikel â&#x20AC;&#x17E;Vereinfachtes Verfahren zum Seegaderâ&#x20AC;&#x153; vom 20. September, in dem es um ein neues Baugebiet in der Gemeinde Dietmannsried geht: Die BĂźrger mĂśchten mehr Mitsprache bei der Bebauung des ehemaligen Roth-Hofs. Mitten in einem Wohngebiet, das nur aus Einfamilien- oder Doppelhäusern besteht, ein ca. 14 Meter hohes Elf-Familien-Haus, auf dem hĂśchsten Geländepunkt zu errichten, wäre schon den Gedanken wert an die vorliegende Alternativbewerbung eines Privatmannes. Das Geld fĂźr die Gemeindekasse wäre gleich und einer groĂ&#x;en BevĂślkerungsmehrheit wäre man entgegengekommen.

Die Behauptung, es gehe den Anwohnern um die gute Aussicht, ist schlicht unwahr. Es geht um das Abwägen von absoluter Wichtigkeit des Vorhabens fßr einen Bßrgermeister, der in seiner noch kurzen Amtszeit, seinen Willen mit allen Mitteln durchsetzen mÜchte und keinerlei Bereitschaft fßr Verhandlungen zeigt. Und es geht auf der anderen Seite um einen Bßrgerwillen, dem einfach kein GehÜr geschenkt wird. Diese Bßrger bekunden die Richtigkeit der Bebauung, lehnen aber im Sinne von Natur und Umwelt einen 14 Meter hohen Bau ab. Sabine Heckmann, Dietmannsried

Michi

Kunstturnen 3. Bundesliga

Zum gleichen Thema: Im Seegader in Dietmannsried herrscht bei einem GroĂ&#x;teil der Anwohner EmpĂśrung und Unverständnis wegen eines GroĂ&#x;bauprojekts, nämlich ein 11-Familienhaus auf dem schĂśnsten Fleckchen, das die Marktgemeinde zu bieten hat. Wir BĂźrger haben sowohl die Partei ins Rathaus gewählt als auch den BĂźrgermeister. Beiden haben wir unser Vorschussvertrauen ausgesprochen. Warum also klammert man die Wähler bei derart einschneidenden Projekten von jeglicher Mitsprache aus? Ab 2002 haben wir Anwohner relativ teure GrundstĂźcke fĂźr 1,5-geschossige Einzelbebauung und Doppelhäuser erworben. Gerade diese Art des Bebauungsplans

W$

OOJlXH

25 jahre

ANZEIGE Š ALLGĂ&#x201E;UERZEITUNG ZEITUNG ANZEIGE Š ALLGĂ&#x201E;UER

Mannschaft des jahres 2008 & 2010

Fleisch- und Wurstwaren 87439 KEMPTEN, ReichlinstraĂ&#x;e 6 Telefon (08 31) 2 79 34

Wir gratulieren der TG Allgäu recht herzlich und bedanken uns fßr die angenehme Zusammenarbeit.

Turngemeinschaft Allgäu e.V.

NachwuchsfĂśrderung  $EHUDXFKGLH)|UGHUXQJGHUYRUKDQ GHQHQMXQJHQ1DFKZXFKVWXUQHUIÂ U GDV/DQGHVOLJD7HDPVWHKWLP)RNXV -HGHQ6DPVWDJWUHIIHQVLFKMXQJH 7DOHQWH DXVGHP$OOJlXLQGHU 6FKQLW ]HOJUXEH0DUNWREHU GRUI XQGZHUGHQYRQGHU 7*$ DXIGLH/LJDZHWW

Der Turngau Allgäu wßnscht der Turngemeinschaft Allgäu alles Gute zum 25-jährigen Jubiläum!

Mehr als nur Liga 'RFKDXFKDXÂ&#x2030;HUKDOEGHU/LJDVDLVRQ KDWGLH7*$OOJlXVHKUYLHO]XELHWHQ 6LHULFKWHWMHGHV-DKUPHKUWlJLJH 7UDLQLQJVODJHUDXVRUJDQLVLHUW9HU JOHLFKVZHWWNlPSIHLPKHLPDWOLFKHQ $OOJlXRGHUEHLEHIUHXQGHWHQ9HUHL QHQLP,QXQG$XVODQGXQGQLPPW MlKUOLFKDXFKDP)DVFKLQJVXP]XJLQ .HPSWHQWHLO6HLWYLHOHQ-DK UHQVFKRQKDWGLH7*$OOJlX HLQHYHUWUDJOLFKH.RRSHUDWLRQ PLWGHP$OOJlX*\PQDVLXP LQ.HPSWHQ 6W W]SXQNWVFKX OHI U*HUlWWXUQHQLQ%D\HUQ  LP3URMHNWGHV%D\HULVFKHQ .XOWXVPLQLVWHULXPVĂ&#x2026;6FKXOH XQG9HUHLQ´'DV5HVXOWDWZDUHQVHKU JXWH3ODW]LHUXQJHQDXI%XQGHVXQG /DQGHVHEHQHLP6FKXOVSRUWZHWW NDPSIĂ&#x2026;-XJHQGWUDLQLHUWI U2O\PSLD´ 'LHRIĂ&#x20AC;]LHOOH(KUXQJ]XP-XELOlXP ZLUGDP1RYHPEHUEHLP:HWW NDPSILQGHU3DQRUDPDUHQDLQ:LJ JHQVEDFKYRU JHQRPPHQ XE

Steve

www.turngau-allgaeu.de

Sparkassen-Finanzgruppe

(LQ%OLFNLQGLH$Q IlQJHGHU7*$OOJlX

Heimwettk ämpfe 2012

Herzlichen Glßckwunsch zum 25-jährigen Jubiläum. Wir unterstßtzen auch weiterhin den Sport in unserer Region.

Beffe

'XUFKGLH7*$OOJlXLVWHVLQGHQ YHUJDQJHQHQ-DKUHQJHOXQJHQ GLH4XDOLWlWGHV7XUQVSRUWVLP$OOJlX DQÂ EHUUHJLRQDOH0DÂ&#x2030;VWlEHKHUDQ ]XIÂ KUHQJHODQJGHU7*$OOJlX GHUELVGDKLQJU|Â&#x2030;WH(UIROJ GHU9HUHLQVJHVFKLFKWH'HU VFKZLHULJHODQJHUVHKQWH $XIVWLHJLQGLH%XQGHV OLJD,P-DKUNRQQWH GLHVQRFKÂ EHUWURIIHQZHU GHQPLWGHP$XIVWLHJLQ GLH%XQGHVOLJD6HLWGHP YHUWULWWGDV7XUQ7HDPGDV$OOJlX WXUQHULVFKLPJHVDPWHQVÂ GGHXWVFKHQ 5DXPVWHKWQDFKHLQHUHQWWlX VFKHQGHQ9RUMDKUHV6DLVRQZLHGHU GHU6WDUWLQGHU/LJDDQPLWGHP =LHO:LHGHUDXIVWLHJ

NlPSIHYRUEHUHLWHW=XVlW]OLFKVROO GLHVHV-DKUPLWGHPQHXHQ3URJUDPP Ă&#x2026;)|UGHU-XQLRU7HDP´DXFKYRQGHU %DVLVDQMXQJHQ/HXWHQPLW6SDÂ&#x2030;DP 7XUQHQHWZDVJHERWHQZHUGHQ

Flo

,P-DKUHULHIHQHLQH+DQGYROO 7XUQHUXQG7UDLQHUHLQHQQHXHQ9HU HLQLQV/HEHQXPHLQHÂ EHUUHJLRQDOH )|UGHUXQJGHV7XUQVSRUWVLP$OOJlX ]XHUP|JOLFKHQ'DVZDUGLH*HEXUWV VWXQGHGHU7XUQJHPHLQVFKDIW 7* $OO JlXH9LQLKUVLQGGLH6SLW]HQWXUQHU GHV$OOJlXV]ZLVFKHQ/LQGHQEHUJXQG 0DUNWREHUGRUI6RQWKRIHQXQG0DUNW :DOGYHUWUHWHQ

TG Allgäu â&#x20AC;&#x201C; â&#x20AC;&#x17E;Sympathische Leistungstr äger des Allgäusâ&#x20AC;&#x153;

verhieĂ&#x; Ruhe in reizvoller Umgebung. Jedem Bauherrn wurden enorm viele Auflagen gemacht. Die hĂśchste Erhebung, wo damals der Roth-Hof stand, bezeichnete der BĂźrgermeister als das â&#x20AC;&#x17E;FiletstĂźckâ&#x20AC;&#x153; in Dietmannsried, und das werde nie bebaut werden, so seine AusfĂźhrung vor der Unterschrift unter den Kaufvertrag. Wir Anwohner sind getäuscht worden und fordern besonders von der von uns gewählten und den Bau befĂźrwortenden Partei CSU eine Erklärung. Die CSU ist meines Wissens eine demokratische Partei. Wie also passt dieses â&#x20AC;&#x17E;Diktatâ&#x20AC;&#x153; gegen einen groĂ&#x;en Teil des BĂźrgerwillens? Es gibt bereits mehr als 200 Unterschriften gegen dieses Bauvorhaben. Hedda Mangoni, Dietmannsried

Valentin Weber Uli

VHLW 9



LQVFKD I PH

7XUQJH 

33

Kempten

NUMMER 222

JĂźrgen

DIENSTAG, 25. SEPTEMBER 2012

2NWREHU :HVWHQGKDOOH.HPSWHQ 2NWREHU 3DQRUDPDUHQD:LJJHQVEDFK 1RYHPEHU 3DQRUDPDUHQD:LJJHQVEDFK %HJLQQ8KU

Wir gratulieren und wĂźnschen weiterhin viele sportliche Stunden. GewerbestraĂ&#x;e 1a â&#x20AC;&#x201C; 87616 Marktoberdorf Telefon 0 83 42/8 97 09 - 0, Telefax 0 83 42/8 97 09 - 55 E-Mail: info@roehlich-gmbh.de

HĂ&#x2013;CHSTE ZEIT ZUM GRATULIEREN!

)RWRV+HUPDQQ (UQVW5DOI /LHQHUW7KRPDV 5HLV$UFKLY$=

   

         

Martin

Der Turngemeinschaft Allgäu alles Gute zum Jubiläum !

Volker Putz Busreisen

Beim HĂśgner 1 87490 BĂśrwang Telefon (0 83 04) 92 30 85

 +  ,/+% ,# #  3 # ##1+ %%% 1% ##1+ $ / 1%,++ ,%1,4# % +1$ $$& # %*

Wir gratulieren der Turngemeinschaft Allgäu zum 25-jährigen Jubiläum und wßnschen weiterhin viel Erfolg.

 % 1%,++ # /,/% 1%%    3&% + #% !+ % ++1% 1% $ %&4&4 ++  ##1 2+51% 4 +* !! $""# )((%

                          

   $   $   $  $   $   

( (# !(#%#$%%#%'  $ +', (  -0- $)/% %"/ % %&,##1*  444*,##1*


Pressemappe TG Allgäu 2012  

Alle Inhalte aus der Allgäuer Zeitung

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you