UleT / Ule Troxler Bilder Ausstellungen 2008-2010 Basel/Brissago

Page 1

UleT - Ule Troxler Basel – Switzerland

Einige Bilder aus den Ausstellungen 2008-2010 Basel Galerie Hohlraum11 Brissago Galeria Amici dell’Arte

Bemerkungen von Roger Faedi zu seiner Komposition „Nulla dies sine linea“



Galerie Hohlraum11 in Basel






























Eine ganz besondere -einmalige- Ehre, die ich hier innig verdanken möchte, war für mich die Uraufführung von „Nulla dies sine linea“für Flöte und Gitarre (2007) von ROGER FAEDI Basel, mir freundschaftlich gewidmet, „eine Linie ziehend“ zu Paul Klee, seiner Zeichnung Nr. 365 (1938) und seinen letzten Lebensjahren in Muralto, in die Nähe also (Locarno), wo auch die meisten „Bilder“ meiner Ausstellung entstanden sind (2006-2008). Roger Faedi, Komponist

Dass diese Komposition von Roger Faedi durch Niggi Rüegg (Tenor), Christoph Rüegg (Gitarre) und Paul Ragaz (Flöte) interpretiert, und durch das zahlreich erschienene Publikum gewürdigt wurde, war eine weitere Freude, ein Höhepunkt meiner Ausstellung.


Zu Nulla dies sine linea Nach der 2005 entstandenen Miniatur «Linien» für Flöte und Klavier auf das Kurzgedicht von Werner Lutz «Immer wieder eine Linie ziehen um darauf zu tanzen» setze ich mich im vorliegenden Stück wiederum mit der Linie auseinander. Was ich bei Werner Lutz eher philosophisch-spielerisch empfinde, hat bei «Nulla dies sine linea» (Kein Tag ohne Linie) – einem Satz von Plinius d.Ä. aus dem 35. Buch seiner «Naturalis historia» – für Paul K lee einen durchaus ernsteren Hintergrund: In seinen letzten von Krankheit geprägten Jahren zwischen 1937 und 1940 hat Klee besonders viel gezeichnet. Nicht zufälligerweise hat er unter seine Zeichnung Nr. 365 mit dem Titel «Süchtig» geschrieben: «Nulla dies sine linea». Der Satz mag unter seinen gegebenen Lebensumständen wie eine Durchhalteparole klingen. Klee ist 1940 in seinem 61. Lebensjahr in Muralto bei Locarno gestorben. In meinem Stück habe ich mich mit K lees Zeichnungen der letzten Jahre beschäftigt und versucht, seine Linien voller Expressivität, Spannkraft und Tiefgründigkeit in «K lang-Linien» umzusetzen. Das Stück ist Ule Troxler, dem in Locarno lebenden Musiker und Kunstgestalter zu seinem 60. Geburtstag gewidmet.

Roger Faedi

Basel, im De zember 2007