Page 23

standen ein Team aus Frankreich und eines aus der Schweiz in der Gruppenphase an. Einsatz- und Laufbereitschaft unserer Kicker waren jeweils vorbildlich, aber die Gegner stark. Die jungen Üdiker konnten sich jeweils lange gegen ein Gegentor wehren, mussten dann aber die Gruppenphase in den hinteren Rängen beenden. Frust kam dennoch nie auf. Als Gruppenvierter hatten wir die Gewissheit, dass die Gegner am zweiten Tag eher in unserer Reichweite liegen werden. Den Abend liessen wir dann gemütlich, mit allen unseren Begleitern, in der Münchner Altstadt ausklingen. Am Sonntag spielten wir um den Eintracht Karlsfeld Cup. Im Viertelfinal hiess unser Gegner Bronshoj aus Dänemark. Das Spiel war hart umkämpft und ausgeg­ lichen. Bronshoj gewann zum Schluss eher glücklich mit 0:1. Nun war die Stimmung etwas gedrückt, denn wir hatten gut gespielt und durchaus unsere Chancen. Im darauffolgenden Spiel war die kämpferische Einstellung dann wieder ausgezeichnet. Nach einem Eckball versenkte Livio den Ball

PC-Support vor Ort

50sfr pro 30 Minuten, keine Wegkosten, schnell und zuverlässig Internet / Email einrichten, Virenschutz, PC-Beschaffung, PC-Installation, PCProbleme lösen, Windows XP, Vista, Win7 und MAC, individuelle Schulung.

Telefon 043 535 94 35 Email: hoi@pss-international.ch

von der Strafraumgrenze aus mit einem satten Schuss im dänischen Tor. Der Jubel war riesengross. Kurze Zeit später wurde tief in der eigenen Platzhälfte ein Zweikampf gewonnen, der Ball schnell auf die linke Seite gespielt, von dort direkt auf Yannik, der mit vollem Tempo Richtung Tor marschierte. Eiskalt schob er das Runde am Torhüter vorbei ins Eckige. Schlussstand 2:2 – das bedeutete Penaltyschies­ sen. Zwei Dänen scheiterten an einem nervenstarken Philipp im Tor. Unsere fünf Schützen zeigten sich abgebrüht und verwandelten all ihre Schüsse treffsicher. Die Erleichterung war spürbar. Wären doch im Abschlussspiel um Platz 5 gegen die Franzosen nur die beiden Pfostenschüsse ins Netz, dann hätte das Resultat 2:1 für uns gelautet… Mit dem 6. Schlussrang konnten wir aber gut leben. Das Turnier in München hat alle Erwartungen übertroffen und wird wohl noch lange in positiver Erinnerung bleiben. Die Trainer Dominik Feurer und Thomas Peyer sind mit einem Rucksack an wichtigen Erkenntnissen nach Hause gereist. Für den FC Uitikon Dominik Feurer (C-Junioren-Trainer)

Altersforum Uitikon Voranzeige Merken Sie sich dieses Datum, es lohnt sich! Donnerstag, 11. Juni 2015, 19 Uhr, Üdiker-Huus Wohnen in der 3. Lebensphase Generationenhäuser – Wohnformen der Zukunft Unser Referent zeigt aktuelle Projekte und erläutert, wie ein Zusammenleben mehrerer Generationen gelingen kann. Ein Apéro rundet den Anlass ab. Referent: Martin Heusser, Pro Senectute Kanton Zürich, Spezialist für zukunftsgerichtete Wohnformen 23

Gemeindekurier Nr 13