Page 10

B Junioren . . . n e u e S p i e l e r , n e u e Tr a i n e r

Bei den Junioren B gab es, auf diese Saison hin, einige Veränderungen. Ein Grossteil der Mannschaft spielte letzte Saison noch bei den Junioren C. Das Trainergespann Häsler / Hertig wurde neu verpflichtet. Während der Saisonvorbereitung hatten wir neben harten Trainings auch eine Menge Spass. Der Teamgeist, das Verständnis und die Akzeptanz einander gegenüber, wächst stets. Wir wissen, dass es auf Grund der noch sehr jungen Mannschaft noch Zeit braucht, um sportlich wieder mit der Spitze mitzuhalten. Trotzdem sind wir überzeugt, dass wir schon dieses Jahr einige Spiele gewinnen werden. Unser Ziel Platz fünf ist nach vier Spielen nicht gerade realistisch, aber sicher machbar. Die erste Runde in Chur war nicht gerade berauschend. Das Spiel gegen Chur hätten wir eigentlich gewinnen müssen, waren aber nicht in der Lage unsere Überlegenheit auszunutzen. Gegen Richterswil hatten wir 30 Minuten nicht den Hauch einer Chance, erst in den letzten 10 Minuten kam unsere Tor Maschinerie in Schwung, leider zu spät. Enttäuscht aber auf keinen Fall entmutigt reisten wir nach Hause. In der zweiten Runde trafen wir zuerst auf die Red Devils. Es war ein gutes, sehr ausgeglichenes Spiel. Leider kassierten wir in den ersten 20 Minuten einige dumme Tore, gaben aber das Spiel zu keinem Zeitpunkt aus der Hand. Durch eine klare Leistungssteigerung konnten wir das Spiel in den zweiten 20 Minuten noch für uns entscheiden. Ein grosses Lob an die Mannschaft, die den Sieg dank Wille und Einsatz noch gewinnen konnte. Das Spiel gegen Pfannenstiel Egg war dann ein Spiel zum vergessen. Wir waren von Anfang an unterlegen. Konnten aber trotzdem lange Zeit mithalten. Nach einer längeren Druckfase mit Latten und Pfostenschüssen unsererseits liefen wir in einen klassischen Konter der uns das Genick brach. Das Spiel ging verloren. Die Niederlage ging in Ordnung, nur die Höhe war zu hart. Wir sind dennoch glücklich, wenigstens, zwei Punkte geholt zu haben. Überhaupt war eine klare Leistungssteigerung zu spüren. Das stimmt uns für die nächsten Runden zuversichtlich. Nun freuen wir uns auf die kommenden Spiele. Sam Hertig und Päde Häsler

seite 10

slapshot 19

herbst 2005

Slapshot (19)  

Zeitschrift des UHC Laupen

Slapshot (19)  

Zeitschrift des UHC Laupen

Advertisement