Issuu on Google+

THEATER U21 Theater für Jugendliche St.Gallen / Schweiz

VON PAMELA DÜRR

Mappe Produktion 2009, Theater U21 Inhalt Das Theater U21 Bisherige Produktionen Der Werkbeitrag Zum aktuellen Stück Der Entstehungsprozess Spielplan „Laura fehlt“ Kurzbiographien des Leitungsteam Budget Kontakt THEATER U21 Postfach 2154 9001 St.Gallen adrianstrazza@u21.ch +41 71 278 30 18 www.u21.ch PC 85-583860-0


Das Theater U21... Das Theater U21 ist 2006 aus dem damaligen Jugendtheaterclub JTC (Theater St.Gallen), unter der Leitung von Lukas Ammann hervorgegangen. Es setzt sich dafür ein, Jugendlichen durch diverse Angebote wie Theaterkurse, Workshops und Theateraufführungen, einen spannenden und praktischen Zugang zur Theaterwelt zu ermöglichen. Die Theaterpädagogen Lukas Ammann, Stefan Graf und Adrian Strazza bilden die Leitung von U21. U21 ist ein kulturelles Freizeitangebot für Jugendliche zwischen 13 und 21 Jahren. Das Theaterspiel bietet einen geschützten Raum für die Auseinandersetzung mit sich selbst und mit anderen. Ich-Stärke und Toleranz werden geübt und gefördert. Die Lust am Spiel sowie die Wahrung und Wiederentdeckung der kindlichen Spielfreude machen Jugendliche und junge Erwachse konfliktfähig und lebenstüchtig. Seit 2007 ist Theater U21 als Verein organisiert. U21 führt jährlich eine Inszenierung, unter professioneller Leitung mit Jugendlichen aus der Stadt und der Region durch. U21 ist ein offenes und kostengünstiges Angebot für alle Jugendlichen. Die Jugendlichen kommen mehrheitlich aus den Kantonen St.Gallen und Appenzell Ausserrhoden.

Bisherige Produktionen... 2002

Das besondere Leben der Hilletje Jans von Ad de Bont

2003

Duss fährt ab von Paul Steinmann Johanna! von Simon Ledermann

2004

2005

Ein Frühlingserwachen nach Frank Wedekind

2006

Ein Funken leben von Stefan Graf

2007

Die Irren und Fahrten der Blaufransen von Pamela Dürr Helden des Alltags: when things are getting spacy von Stefan Graf

2008

Mundartbearbeitung von Stefan Graf, Komposition Peter Nussbaumer

Weiterentwicklung von Lukas Ammann, Komposition Peter Nussbaumer Szenische Bearbeitung der literarischen Vorlage von Wedekind durch Adrian Strazza Dramatisierung eines Romans von Anne Jannsen durch Stefan Graf

Vom Blog zum Stück

Detailinformationen und Kritiken unter www.u21.ch

Werkbeitrag der Stadt St.Gallen 2008... Das Theater U21 freut sich ausserordentlich über dieses Zeichen der Wertschätzung! Der Werkbeitrag von CHF 10‘000 ermöglicht uns eine enge und intensive Zusammenarbeit mit der Autorin Pamela Dürr. Sie schreibt für U21 den Theatertext „Laura fehlt“. Weiter konnten so ein Arbeitsweekend und drei weitere Treffen mit den Jugendlichen und Pamela Dürr finanziert werden.

THEATER U21

Seite 2


Das Stück... Lauras Platz ist leer. Und er wird es bleiben. Sie fehlt. Fehlt fürchterlich, und ihre Mitschüler versuchen den Schock zu überwinden, indem sie ihre Geschichte erzählen. Was passiert ist und wie es dazu kam, erfährt der Zuschauer in Rückblenden ihrer Mitschüler. Mit kompromissloser Subjektivität, mit Witz und Drama und unbändiger Energie werden die gemeinsamen Erlebnisse nachgezeichnet. Vor allem aber ist ihre Erzählung ein widersprüchliches, überraschendes und sehr persönliches Portrait „einer von ihnen“ das die Jugendlichen unter Aufbietung aller gemeinsamen Kräfte zeichnen. ...und sich dabei selbst porträtieren, mit ihren Schwächen und Stärken, ihren Träumen und Ängsten, sich in Laura wieder findend oder sich gegen sie definierend. So oder so – der Abschied reißt ein tiefes Loch in ihre Mitte. Und bringt sie gleichzeitig näher zueinander – und zu sich.

Gedanken zum Entstehungsprozess... von Pamela Dürr „Am letzten intensiven Arbeitswochenende mit den Jugendlichen stellte sich nicht nur eine beeindruckende und unbedingt zu unterstützende Bereitschaft heraus, mit Mut zum Risiko und großer Ehrlichkeit über sich selbst zu sprechen, sondern auch eine unbändige Lust am Experimentieren, gerade mit Ton- und Geräuschcollagen. So versteht sich der entstehende Text auch als Herausforderung, die erarbeiteten Geräuschimprovisationen weiterzuentwickeln und auf spielerische Weise ins Stück einfließen zu lassen, der Geschichte so eine unverkennbare, eigene Form zu verleihen. Dabei können die Soundteppiche sowohl Orte etablieren (Wie hört sich eine Disco von außen an, wie versetzen wir uns akustisch auf das Dach eines Hochhauses usw.) als auch Stimmungen heraufbeschwören (Wie klingt Verliebtheit? Wie ein Schock? Und wie kann ich mich akustisch in einen Traum abdriften lassen?) Zu welcher Form die Jugendlichen auch immer finden werden; Ihrer überbordenden Spiellust und Phantasie, aber auch der Selbstreflexion und Konfrontationslust mit „großen“ Themen soll soviel Futter gegeben werden wie irgend möglich!“

THEATER U21

Seite 3


... August bis Oktober Die Jugendlichen 08 von U21 treffen sich wöchentlich zu einem Theaterkurs

Die Jugendlichen Wöchentlich beschäftigen sich unter 2 Stunden Leitung der Theaterpädagogen mit den verschiedenen Formen des Theaterspiels. Die Projektgruppe Schreiblust! formiert sich. September 08 Die Projektgruppe Gegenseitiges Kennen 4 Stunden Schreiblust! trifft sich lernen und Austausch von mit der Autorin Informationen sind Ziel Pamela Dürr dieses Treffens. Erste Aufgabenstellungen werden bekannt gegeben. Oktober bis Die Jugendlichen Wöchentlich November 08 von U21 treffen sich 2 Stunden wöchentlich zu einem Theaterkurs Ende November 08 Ein Intensiv2 Tage wochenende mit Pamela Dürr Dezember 08 bis Pamela Dürr Schreibarbeit 5 Wochen Januar 09 Dezember 08 bis Die Jugendlichen Szenische Überprüfung Wöchentlich Januar 09 von U21 treffen sich erster Vorschläge der 2 Stunden wöchentlich zu Autorin unter Leitung der einem Theaterkurs Theaterpädagogen. Die Resultate werden mit der Autorin ausgetauscht. Mitte Januar 09 Der fertige Theatertext wird in der Gruppe erstmals gelesen und zur weiteren Bearbeitung und Inszenierung dem Leitungsteam übergeben. 09.05.2009 Uraufführung

THEATER U21

Seite 4


Spielplan... LAURA FEHLT von Pamela Dürr Spiel Johannes Boetschi, Rebekka Frei, Louisa Kehl, Nina Konjicija, Conny Marti, Carola Nänny, Julia Nänny, Ann-Marie Schmalz Regie Stefan Graf Assistenz Isabelle Rechsteiner Bühne und Technik Lukas Amman, Stefan Graf Musikalische Mitarbeit Sandro Moreni Kostüme Nicole Haraszt Produktion Adrian Strazza Vorstellungen 9. bis 15. Mai, jeweils 20.00 Uhr Schülervorstellungen 12. und 14. Mai, jeweils 14.00 Uhr Spielstätte flon, Jugendkulturraum des Jugendsekretariats der Stadt St.Gallen im Lagerhaus an der Davidstrasse, St.Gallen

Kurzbiographien Leitung U21... STEFAN GRAF studierte nach seiner Ausbildung zum Primarlehrer Theaterpädagogik an der Schauspiel Akademie Zürich. Seit Abschluss des Studiums im Jahre 1995 arbeitet er als freischaffender Theaterpädagoge, Regisseur und Schauspieler in der deutschsprachigen Schweiz. Stefan Graf ist Lehrer und Theaterpädagoge an der sonderpädagogischen Kleingruppenschule Grüt des Vereins tipiti in Bühler und ist Mitglied des Fachverbandes Theaterpädagogik Schweiz TPS. Mehr: www.tpsg.ch ADRIAN STRAZZA schloss 2004 seine Ausbildung an der Hochschule für Musik und Theater in Zürich zum Theaterpädagogen ab. Regelmässige theaterpädagogische Projekte mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Adrian Strazza ist Mitarbeiter des power_up Radio Projektes der Stiftung Kinderdorf Pestalozzi in Trogen. LUKAS AMMANN, schloss seine Ausbildung an der Schauspiel Akademie Zürich zum dipl. Theaterpädagogen ab. Er war Schauspieler am Kinder- und Jugendtheater in Stuttgart und bei verschiedenen Theaterprojekten in der Schweiz. Regelmässige theaterpädagogische Projekte mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Lukas Ammann leitete den Jugendtheaterclub des Theaters St.Gallen von 2000 bis 2005. Er ist Theaterpädagoge und sozialpädagogischer Mitarbeiter an der OberstufenSonderschule Kohli des Vereins tipiti in Bühler.

THEATER U21

Seite 5


Produktionsmappe Laura fehlt