Issuu on Google+

INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS Seite

Zum Jahreswechsel Handball Badminton Ju Jutsu Tennis Walking Volleyball Aerobic Jederm채nner Mosus Montagsfrauen

2 4 10 12 16 22 25 26 28 29 34

Jahreshauptversammlung 2008 - Einladung

36

Spielmannszug M채dchen - 1. - 3. Sch체ljahr Sportsplitter Eltern und Kind Turnen Kinder 3 - 6 Jahre Frauen Fitness- und Wellnesstag Jubilarfeier Mitarbeiterkreisfeier Dorfolympiade Landesturnfest 2008 Vereinsmeisterschaften Nikolausfeier Breitensport 16 / 30 Unser Sportangebot Neue Mitglieder im Verein Wir gratulieren zum Geburtstag Ansprechpartner im Verein Termine 2007 / Impressum Nachruf

38 40 41 43 44 46 48 50 54 56 57 60 62 64 66 68 70 71 72

WEITERE INFOS IM INTERNET WWW.TV-LITTFELD.DE

UNTER 1


ZUM ZUM

JAHRESWECHSEL JAHRESWECHSEL

Liebe Vereinsnachrichten-Leser, auch in diesem Jahre möchte ich den Jahreswechsel zum Anlass nehmen, um eine kurze Standortbestimmung unseres Vereins vorzunehmen. Dabei kann ich, wie in den Vorjahren, wiederum das erfreuliche Fazit ziehen, dass die Struktur unseres Vereins in finanzieller, sportlicher und personeller Hinsicht nach wie vor intakt ist, so dass wir die uns gestellten Aufgaben zufriedenstellend erfüllen können. Ich möchte jedoch bei dieser Gelegenheit auf Konsequenzen hinweisen, die sich aus der demographischen Entwicklung unserer Gesellschaft ergeben und von denen auch der TV Littfeld betroffen ist. Ich möchte dies an einigen Zahlen, die unseren Stadtteil Littfeld betreffen, verdeutlichen. Derzeit leben in Littfeld 270 Kinder, die zwischen dem 01.01.1997 und dem 23.11.2007 geboren sind. Diese Kinder verteilen sich wie folgt auf die Jahrgänge 1997-2007: 39-21-27-34-35-19-29-22-21-10-13 ! Die aufgezeigte Bevölkerungsentwicklung hat zur Folge, dass die Nachwuchsgewinnung in unserem Verein quantitativ zwingend zurückgehen wird und der Verein in seiner Mitgliederstruktur älter wer2

den wird. Dies muss uns Ansporn sein, möglichst alle Kinder aus unserem Stadtteil für unseren Verein zu gewinnen und diese Bemühungen durch eine weitere Verbesserung unserer Nachwuchsarbeit zu unterstützen. Dies bedeutet aber auch, dass wir angesichts der Veränderung der Altersstruktur unsere Angebote für alle Altersbereiche anpassen und optimieren müssen. Lasst uns in dem Bewusstsein der Bedeutung des Sports und der Sportvereine für unsere Gesellschaft an die vor uns liegenden Aufgaben herangehen. Dabei sollten wir uns die Worte des Ehrenpräsidenten des DTB, Prof. Dr. Jürgen Dieckert, auf dem 116. Gauturntag in Eichen zu eigen machen: "Wir sind kein Dienstleistungsbetrieb, wir sind eine Solidargemeinschaft. Die Ehrenamtlichkeit ist "das Herz unserer Vereine" von unten bis oben - und die müssen wir uns erhalten. Solidarität sollten wir auch nicht nur denken, sondern leben, Einsatzbereitschaft zeigen, handeln, helfen, mitwirken." In diesem Sinne wünsche ich Euch für das neue Jahr alles Gute und verbleibe herzlichst Euer Karl Heinz Schleifenbaum


3


HANDBALL - 1. MANNSCHAFT HANDBALL

-

1.

MANNSCHAFT

Kurz nach Ende der letzten Saison rief der HTV Vorstand alle Spieler zusammen um die Marschrichtung für die bevorstehende Spielzeit zu besprechen. Alle waren sich darüber einig, dass mittelfristig der Wiederaufstieg in die Bezirksliga angestrebt werden sollte Um dieses Ziel zu erreichen hatte man schon während der abgelaufenen Saison Dzevad Basic als neuen Trainer verpflichtet. Außerdem wurde nun wieder zweimal pro Woche trainiert. Durch einen frühzeitigen Beginn der Vorbereitung im Mai sollte das Konzept des neuen Trainers schnell verinnerlicht werden. "Neue Besen kehren gut" war die Erkenntnis aus den ersten Trainingseinheiten. Wobei weniger die Person des Trainers, als viel mehr die gesteckten Ziele und das Bewusstsein nun endlich wieder was bewegen zu wollen und zu können, die Motivation der Mannschaft neu entfachte. Bereits in den ersten Testspielen machten sich die Ergebnisse dieser neuen Arbeitsweise bemerkbar. Highlight der Vorbereitung war ein guter 2. Platz beim "3. Volksbank-Cup" in LennestadtWürdinghausen. Zum Saisonauftakt empfing man in der prall gefüllten Littfelder Sporthalle den Vorjahresdritten TuS Plettenberg. Mit großem Siegeswillen ging man in dieses Spiel und auch der selbsterklärte Meisterschaftsfavorit zeigte sich von der großartigen Kulisse und der

4

selbstbewusst auftretenden HTV Truppe beeindruckt. Wegen leichter Nervosität klappte vieles wohl noch nicht so wie es sich Trainer Basic vorgestellt hatte, aber die Mannschaft überzeugte vor allem in der Abwehr durch ungebrochenen Kampfgeist und wurde von den rund 250 Zuschauern zum Sieg (19:16) getragen. Dem grandiosen Start folgte dann schnell die Ernüchterung. Ersatz-geschwächt verlor man eine Woche später gegen RSV Eiserfeld 2 (26:22) und auch im dritten Spiel musste man sich den erfahrenen Herren aus Lüdenscheid 3 knapp mit 28:30 geschlagen geben. Diese ärgerliche Niederlage und die unsportlichen Kommentare auf der Lüdenscheider Homepage führten dazu, dass man am darauf folgenden Wochenende mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch nach Lüdenscheid reiste um die 2. Lüdenscheider Mannschaft zu bezwingen. Hier zeigte unsere Mannschaft dann wieder was sie eigentlich kann und nahm beide Punkte mit nach Hause (26:27). Dies war der Startschuss zu einer kleinen Berg- und Talfahrt. Zwar gewann man souverän gegen Schmallenberg (27:18), verschenkte aber beim TuS Ferndorf 3 nach zwischenzeitlicher 5-Tore-Führung einen sicher geglaubten Sieg (20:19). Der Ärger über diese unnötige Niederlage, der noch einige Tage anhielt, konnte dann aber wieder in positive Energie


HANDBALL - 1. MANNSCHAFT HANDBALL

-

1.

MANNSCHAFT

umgewandelt und das Heimspiel gegen Neunkirchen 1 (26:15) wurde überzeugend gewonnen. Eine Woche später zeigte man gegen die Oldies von Neunkirchen 2 dann die bisher schwächste Leistung der Saison. Im Angriff fand man gegen gegnerische Defensive kein Mittel und in der Abwehr ließ man immer wieder leichte Tore der Neunkirchener Rückraumschützen zu. So verlor man verdient mit 29:20. Die Gründe für diese peinliche Niederlage mussten in den folgenden Trainingseinheiten gründlich analysiert werden um gegen den Tabellennachbarn Lennestadt-Würdinghausen nicht wieder zu verlieren und in den Tabellenkeller abzurutschen. Die deutliche Worte unter der Woche zeigten direkt Wirkung und man überzeugte beim 34:26-Sieg vor eigenem Publikum.

Zum bisherigen Saisonhöhepunkt kam es dann gegen den Lokalrivalen aus Fellinghausen, der zu diesem Zeitpunkt mit nur zwei Minuspunkten die Tabelle anführte. Unsere "Erste“ war von Beginn an hoch motiviert und lies sich auch von sieben Zeitstrafen allein in der ersten Halbzeit nicht aus dem Konzept bringen. Der Tabellenführer zeigte sich von den stark aufspielenden Littfeldern beeindruckt und hatte über die gesamten sechzig Minuten kaum eine Chance. Die mitgereisten Fans freuten sich über den hervorragenden Kampfgeist und den ansehnlichen Handball den ihre Mannschaft in Kreuztal zeigte. Nun gilt es diese gute Leistung endlich einmal zu konservieren, um auch in den nächsten Spielen den derzeitigen 6. Tabellenplatz (12:8 Punkte, 246:223 Tore) zu bestätigen und von dort aus in der Rückrunde die Spitzengruppe anzugreifen.

5


HANDBALL - 3. MANNSCHAFT HANDBALL

-

3.

MANNSCHAFT

Bisher verlief die Saison unserer dritten Mannschaft recht durchwachsen. Anfänglichen Siegen gegen Lennestadt und Neunkirchen folgte eine deutliche 21:15 Niederlage beim TV Neunkirchen 3, bevor dann im Heimspiel gegen die TSG Siegen nur ein Unentschieden (18:18) erreicht wurde. Während die "Dritte" dann im folgenden Auswärtsspiel beim HC Freudenberg mit dem Glück im Bunde war und buchstäblich im letzter Minute die Partie mit 20:19 für sich entscheiden konnte, musste

außgerechnet das Heimspiel gegen den Lokalrivalen TuS Fellinghausen 3 trotz starker Anfangsphase schlußendlich noch mit 22:23 denkbar knapp verlorengegeben werden. Ein 20:20 Unentschieden gegen den Tabellenführer VfL Bad Berleburg sorgt dafür, dass die Mannschaft nun mit fünf Punkten Rückstand auf dem 4. Platz residiert. Doch da die Berleburger bereits zwei Spiele mehr bestritten haben, kann der Abstand mit zwei Siegen in den ausstehenden Spielen noch deutlich verringert werden.

HANDBALL - DAMEN HANDBALL

-

DAMEN

Nach acht gespielten Partien in der Kreisliga der Frauen belegen unsere Damen den fünften Tabellenplatz. Nachdem das Spiel gegen die SG Attendorn-Ennest 2 (15:17) von einem stark dezimierten Kader nicht gewonnen werden konnte, wurde auch die Begegnung gegen dem Lokalrivalen TuS Ferndorf (20:19) verloren. Mit 18:19 ging die Partie gegen den ungeschlagenen Tabellenführer HSG Lennestadt-Würdinghausen 1 zwar ebenfalls verloren, jedoch kehrte der Siegeswille in die Mannschaft zurück. Dies war die Grundlage um die folgenden fünf Spiele gegen die TuS Drolshagen 2, 6

die HSG Lüdenscheid, den RSV Eiserfeld Handball 2, den Erndtebrücker HC und die TuS AdH Weidenau allesamt zu gewinnen. Durch Verletzungspech und Kaderveränderungen benötigt die Mannschaft einige Zeit, um sich aufeinander abzustimmen. Dafür ist eine entsprechende Trainingsbeteiligung natürlich wichtige Voraussetzung. Die Mädels wünschen eine besinnliche Weihnachtszeit und hoffen auf Eure Unterstützung bei den anstehenden Spielen. In diesem Sinne WODAMAGI…


HANDBALL - JUGEND HANDBALL

-

JUGEND

Für die laufende Saison 07/08 konnte erfreulicherweise endlich wieder in jeder Altersklasse eine Mannschaft für den Ligabetrieb gemeldet werden.

B-Jugend

Nachfolgend ein Kurzbericht über die einzelnen Jugendmannschaften:

A-Jugend Training: Freitags, 17:00 - 18:30 Uhr; Donnerstags, 20:00 - 22: 00 Uhr; Jahrgang 91/92 (nur Jungen)

Training: Freitags, 17:00 - 18:30 Uhr; Donnerstags, 20:00 - 22: 00 Uhr; Jahrgang 89/90 (nur Jungen)

Nachdem die Hälfte der Spielzeit vergangen ist, steht unsere A-Jugend mit Ihrem Trainer Florian Siebel auf dem 7. Tabellenplatz. Die Mannschaft hat von elf Spielen fünf gewinnen können. Da einige Spieler in die Seniorenmannschaft wechselten, musste die Mannschaft mit einigen BJugendspielern aufgestockt werden. Florian Siebel ist jedenfalls auf dem besten Weg eine erfolgreiche Mannschaft aufzubauen.

Da wir bis jetzt noch keinen eigenen Trainer für die B-Jugend gewinnen konnten, muss die Mannschaft bisher zusammen mit der A-Jugend trainieren. Aufgrund der wenigen Spieler mussten auch hier spielberechtigte A-Jugendspieler aushelfen. Natürlich muss die Mannschaft noch zusammenwachsen, was sich auch im derzeitigen Tabellenbild wiederspiegelt. In der kommenden Saison wird sich die Situation jedoch deutlich verbessern, da fast die gesamte C-Jugend in die B-Jugend wechselt. An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an Florian Siebel, der zur Zeit zwei Jugendmannschaften trainiert und selber noch in der 1.Mannschaft aktiv ist.

7


HANDBALL - JUGEND HANDBALL - JUGEND C-Jugend Seit März diesen Jahres trainiert Frank Wodrazka unsere D-Jugend. Nach sieben Spielen und 14:0 Punkten hat die Mannschaft in der übrigens auch zwei junge "Damen" mitspielen verdient den Staffelsieg errungen. In der Rückrunde wird die Mannschaft gegen die Besten aus dem Kreis Lenne-Sieg antreten. Dafür schon jetzt viel Erfolg! Training: Freitags, 17:00 - 18:30 Uhr; Jahrgang 91/92 (nur Jungen)

E-Jugend

Dank der guten Arbeit unseres C-Jugend Trainers Andreas Langenbach steht die Mannschaft auf dem ersten Tabellenplatz. Von acht Spielen wurden sieben gewonnen. Auch hier ein großes "Dankeschön" an Andreas, da es bestimmt nicht immer leicht ist mit dieser Altersklasse zu arbeiten. D-Jugend Training: Mittwochs, 7:00 – 18:30 Uhr, Jahrgang 97/2000 (Mädchen & Jungen)

Training: Donnerstags, 17:00 - 18:45 Uhr; Jahrgang 95/96 (Mädchen & Jungen)

8

Wie in den letzten Jahren spielt unsere E-Jugend auch momentan wieder um die Tabellenspitze. Die einzige Niederlage in der laufenden Saison gegen EiserfeldDielfen, eine 18:19 Heimniederlage, ließen unsere Jungs nicht auf sich sitzen und gewannen das Rückspiel in Eiserfeld mit 18:21. Somit stehen gleich drei unserer Jugendmannschaften in ihren Spielklassen auf dem ersten Tabellenplatz.


HANDBALL - JUGEND HANDBALL - JUGEND Im Bereich der Handballjugend haben wir also keine Nachwuchsprobleme. Der Andrang ist sogar so groß, dass die E-Jugend Trainer Heinz-Werner Strohmann und Tobias Kolb teilweise mit 25 Kindern trainieren mussten, was die Trainingsgestaltung erschwerte. Um allen Kindern das ihrem Leistungsstand entsprechend bestmögliche Training zu garantieren, wurde die Mannschaft noch einmal unterteilt. Annette Mankel und Claudia Klimach trainieren nun die "Mini" - Handballer und sorgen dafür, dass die Kinder mit Alter von sechs bis acht Jahren viel Spass an ihren ersten Schritten im Handballsport haben. Vielen Dank dafür! Training: Mittwochs von 16:00 -17:00 Uhr.

Abschließend noch ein Hinweis an alle handballinteresierten Mädchen: Da wir bereits einige Mädchen haben, die in unseren gemischten Jugendmannschaften spielen, wär es toll, wenn sich noch weitere Spielerinnen finden, damit wir in der nächsten Saison eine Mädchenmannschaft zum Ligabetrieb anmelden können.

Vielen Dank an... ...alle Trainer und Betreuer ...alle Spielerinnen und Spieler ...allen Eltern und Fans

9


BADMINTON BADMINTON Annika Horbach belegt 2. Platz bei Ranglistenturnier Am vergangenen Wochenende (01.03.12.) belegte Badmintonspielerin Annika Horbach (13) in Groß-Zimmern (Hessen) einen hervorragenden zweiten Platz bei der 3. Deutschen U-15 Badminton Einzelrangliste 2007.

Hoffnungsvolle Talente Nachdem Annika in den ersten beiden Ranglistenturnieren in der Altersklasse U15 einen 17. und einen 9. Platz erreicht hatte, konnte sie sich nun deutlich steigern und zeigen, was in ihr steckt. Alle Teilnehmerinnen werden ausschließlich von den jeweiligen Landesverbänden und vom Bundestrainer nominiert werden, sodass ein erstklassiges Teilnehmerfeld garantiert ist. Dank einer sowohl kämpferisch als auch spielerisch herausragenden Leistung gelang es Annika sich sowohl gegen die an Nummer 1 gesetzte Laura Wich (Baden-Würtemberg) als auch gegen die an Nummer 2 gesetzte Maike Behrens (Brandenburg) durchzusetzen. Mit dieser Leistung hat sich Annika Horbach, die in ihrem ersten Jahr in der Altersklasse U-15 nicht mit einem solchen Erfolg gerechnet hatte, nachhaltig für eine Teilnahme an den nun anstehenden Deutschen Meisterschaften empfohlen. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg bei den Deutschen Meisterschaften!

10

Nach den jüngsten Erfolgen von Annika Horbach sind wir wieder in der glücklichen Lage zwei hoffnungsvolle Talente in unseren Reihen zu haben. Ausgehend von dem jedes Jahr statt findenden Ostercamp, welches von dem angehenden Diplomsportlehrer, B-Lizens Trainer und Trainer der gehörlosen Nationalmannschaft Dominik Miltner geleitet wird, haben wir die Möglichkeit unsere jüngsten Badmintonakteure vier Tage lang nicht nur zu trainieren, sondern auch deren Leistungsfähigkeit und Talent zu beobachten. Diesmal waren unter besonderem Fokus von Dominik Miltner unsere beiden U10 Akteurinnen Lara Civitavecchia und Luisa Steger, die in diesen vier Tagen klar erkennen ließen, dass sie unter fachmännischer Anleitung ihre Geschicklichkeit und sportliche Leistungsfähigkeit steigerten und ausbauten. Am Ende dieser vier Tage wurden Luisa und Lara in das U11 Kadertraining nach Refrath bei Köln eingeladen.


BADMINTON BADMINTON Dieses Kadertraining, welches jetzt seit über 5 Jahren in Refrath vom NRW- Badminton Landesverband initiiert und gefördert wird, hat in jüngster Vergangenheit unter anderem Westdeutsche Meister hervorgebracht. Kurzerhand wurde eine Fahrgemeinschaft organisiert, um die Kinder diese einmalige Gelegenheit wahrnehmen zu lassen. Hier kam natürlich auch das neue Teilstück der A4/HTS sehr zugute, so dass diese weite Fahrtstrecke in relativ kurzer Zeit bewältigt werden kann. Im Stützpunk sind ca. 8-10 Kinder, die mit viel Enthusiasmus dabei sind die Feinheiten des Spiels mit dem gefiederten Ball zu erlernen und zu beherrschen. Durch diese individuelle Förderung können wir jetzt schon sagen, dass es ein guter Schritt war die beiden Woche für Woche in das Stützpunkt Training zu fahren.

Wir erhoffen uns natürlich, dass unsere jetzt schon starken Schüler- und Jugendmannschaften davon profitieren werden und weitere Fortschritte machen. Denn bekannterweise ist der Ehrgeiz und der Ansporn der Bessere zu sein unter den Kindern stark ausgeprägt – und dann stellen sich Erfolge auch über die Bezirksgrenzen hinaus ein. Ralf Steger

11


JU

JU JUTSU JUTSU

Lehrgang mit dem amtierenden Weltmeister Am 25. August fand im Littfelder Dojo ein Landeslehrgang mit Andreas Kuhl, dem amtierenden Weltmeister im Ju Jutsu, statt. Das Thema des Lehrganges lautete "Freie Anwendungsformen und Grundelemente des Ju Jutsu Wettkampfes". Zu Beginn brachte Andreas alle zwanzig Teilnehmer auf Betriebstemperatur, was für alle schon etwas anstrengender war als bei so manchen anderen Lehrgang.

12

Nach dem Aufwärmen wurde mit den "Freien Anwendungsformen" begonnen, bevor Andreas dann nach und nach auch immer mehr Wettkampftechniken mit einbaute. Nach der dringend benötigten Pause wurden dann auch die Grundelemente des Wettkampfes verinnerlicht, bevor der Lehrgang dann nach vier schweißtreibenden Stunden zuende ging. Mit viel Applaus bedankten sich die Teilnehmer schließlich noch einmal bei Andreas Kuhl. Die Ju Jutsu Abteilung


JU

JU JUTSU JUTSU

Saisonabschlusslehrgang Am 18.11.2007 fand in Littfeld der letzte Jugendlehrgang der Saison statt. Sonja und Sascha hatten Markus Lupp und Markus Bräm (beide TV Eichen) als Referenten eingeladen. Nachdem bei den Jugendlehrgängen im Jahr 2007 durchschnittlich 30 bis 40 Teilnehmer am Start waren, war auch dieses Mal wieder 31 Teilnehmer dabei, worüber die Referenten sehr erfreut waren. Sonja Wege begrüßte alle Teilnehmer und übergab an die Referenten, die auch gleich mit dem Aufwärmen begannen. In den drei Lehrgangsstunden wurden viele Techniken gezeigt und trai-

niert, sodass auch dieses mal wieder die Zeit wie im Flug verstich. Zum Abschluss bedanken sich die Referenten bei Sonja und Sascha sowie bei den Kindern für den Einladung zum Lehrgang. Die Teilnehmer bedankten sich bei den Referenten widerum mit großem Applaus. Sascha Wege

13


JU JU

JUTSU

JUTSU

Landeslehrgang in Littfeld Am 22.09.2007 hatte die Ju Jutsu Abteilung des TV Littfeld Thomas Stommel zu Gast. Thema des Lehrgangs war die Bodenarbeit sowie der Übergang Stand/Boden. Zu diesem Lehrgang fanden sich 31 Sportler aus NRW und Rheinlandpfalz ein. Besonders erfreulich war die Anzahl an Danträgern vom 1. bis zum 7. Dan. Auch der Lehrreferent NRW, Wolfgang Kroel, ließ es sich nicht nehmen am Lehrgang teilzunehmen. Nach einer kurzen Aufwärmphase begann Thomas auch gleich mit dem komplexen Thema Bodenarbeit. Dabei zeigte er verschiede Techniken zum Thema Ubergang Stand/Boden, die von den Teilnehmer auch fleißig geübt wurden. Danach ging es in die eigentliche Boden-Arbeit. Hier zeigte der Referent viele Variationen, die bei den Teilnehmern für so manches Staunen sorgten. Der Referent lehrte Techniken, die sowohl in einem Würger als auch einem Hebel endeten. Allen wurde schnell klar, dass die Bodenarbeit ein sehr komplexes Thema ist. Nach vier Stunden Lehrgang waren alle doch sehr geschafft aber sehr zufrieden und konnten vom Lehrgang einiges mit nach Hause nehmen. Dementsprechend fiel auch der Applaus der Teilnehmer für Thomas Stommel für einen tollen Lehrgang aus. Walter Schweisfurth - Bezirksvertreter Siegen

14


JU JU

JUTSU

JUTSU

Bestandene Jugendpr端fungen am 16.09.2007 zum 1. gelben Streifen: Kevin Gassner, Fabian Klug, Lisa Siebel, Natascha Groos, Andi Gugliotta, Florentine Zeig, Isabel Mankel-Flores zum 2.gelben Streifen: Christopf Leber, Alexander Klug, Jennifer Schmidt, Franziska Stein, Monya Meier, Mattia Gugliotta, Nicole Groos, Phil Conner Teuber zum Gelbgurt: Oliver Leber, Pia Teuber, Julia Brase, Lea Guder zum 1. orangenen Streifen: Niklas Irle, Fynn Stenzel, Carolin Neumann, Sheila Meier, Nadine Kinzig zum 2. orangenen Streifen: Maximilian Irle, Elena Weigelt, Imke Gerhardt, Judith Berthold, Tanita Meier zum Orangegurt: Julian Wachner

15


TENNIS TENNIS Ob bei Eurosport oder DSF, Tennis ist wieder ein Thema. Wimbledon oder French Open waren Klassiker und werden es auch weiter sein. Das Daviscup-Team findet wieder Beachtung. Im Ranking der Sportverbände in Deutschland ist Tennis weiterhin der drittgrößte Sportverband. Auch in Littfeld ist es spürbar: "Tennis ist wieder in Bewegung". Die Tennisplätze waren dieses Jahr gut belegt. Das Schleifchenturnier im Mai und die Vereinsmeisterschaft im Juli/ August bezeugen aufgrund der großen Resonanz das Tennis wieder angenommen wird. Das Erfreulichste dabei ist, dass sich dieser Trend sowohl bei den „Älteren“ als auch im „Jugendbereich“ fortsetzt. Diesen Trend werden wir unterstützen. Die Jugendmannschaften erhalten ein T-Shirt mit dem Logo „ TV Littfeld – Tennis Team“. Dieses soll den Zusammenhalt bezeugen und nach außen darstellen. Zum Thema Zusammenhalt : Vielen Dank allen Tennis Vereinsmitgliedern für die Hilfe bei der „Baumfällaktion“ und der „Platzaufbereitung“.

16


TENNIS TENNIS Nun zu den Ergebnissen der Vereinsmeisterschaft und den Meisterschaftsspielen : Sieger Vereinsmeisterschaften: Damen 1. Platz : Doris Schleifenbaum 2. Platz : Carolina Ramos Garcia

Hobby Herren 1. Platz : Werner Mankel 2. Platz : Reinhold Kämpfer

Mädchen 1. Platz : Franziska Reuter 2. Platz : Hanna Wandura

Hobby Herren Trostrunde 1. Platz : Oskar Müller 2. Platz : Gerhard Lux

Herren 1. Platz : Klaus Süßmann 2. Platz : Achim Harnischmacher 3. Platz : Günther Henrich

Herren Doppel 1. Platz: Jürgen Boltze/Holger Ade 2. Platz: Norbert Seyfert/Arno Wagener

Herren 30 1. Platz : Holger Ade 2. Platz : Marco Vidic

Jungen 1. Platz : Tom Fuhrmann 2. Platz : Julian Wodratzka 3. Platz : Richard Jung

Herren 50 1. Platz : Gerhard Becker 2. Platz : Karl Schneider

Jungen 2 1. Platz : Erik Süßmann 2. Platz : Dejan Budai 3. Platz : Ben Fuhrmann 4. Platz : Alexander Klug

Die jugendlichen Sieger der Vereinsmeisterschaften.

Die Siegerehrung am 22.09. im Rahmen der stimmungvollen Saisonabschlußfeier im Vereinsheim

17


TENNIS TENNIS Im nächsten Spiel gegen Weidenau waHerren 55 + ren wir besonders motiviert. Dreimal hatAufstieg in die Verbandsliga ten wir bereits in den vergangenen JahWestfalen ren gegen Weidenau gespielt und alle Nach dem letztjährigen Aufstieg in die Südwestfalenliga, gelang in diesem Jahr der direkte Durchmarsch zur Verbandsliga. Am 12. Mai fuhren wir mit gemischten Gefühlen zu unserem ersten Auswärtsspiel nach Hagen. Denn in den Jahren zuvor, in denen wir in der Südwestfalenliga gespielt hatten, ging’s gleich wieder zurück in die Bezirksliga. Doch in diesem Jahr hatten wir uns einiges vorgenommen. Dies zeigte sich auch nach den ersten 5 Einzelspielen. Wir führten 3:2. Im sechsten Spiel standen die Zeichen schon für einen sichern Sieg. Doch wie so oft im Tennis kam die berühmt- berüchtigte Eisenhand und die Angst vor dem Sieg und es stand am Ende statt 4:2 auf einmal 3:3. Die nun folgenden Doppel konnten nicht ausgetragen werden, da der Wettergott dies nicht mehr zuließ. Die Spiele wurden an einem Wochentag nachgeholt. Und hier hatten wir einen rabenschwarzen Tag erwischt. Alle drei Doppel gingen verloren. Wobei zwei Spiele nach hartem Kampf erst im dritten Satz verloren wurden. Aber das Spielergebnis war eindeutig. Wir mussten mit einer 6:3 Niederlage nach Hause fahren. Doch dies sollte die einzige Niederlage in dieser Runde bleiben.

18

Spiele verloren. Diesmal sollte es anders kommen. Und es kam anders. Nach den Einzelspielen führten wir bereits uneinholbar mit 5:1, so dass die Doppel nicht mehr spielentscheidend waren. Mit einem 6:3 Endergebnis konnten wir zufrieden zum gemütlichen Teil, der bei uns groß geschrieben wird, übergehen. Im dann folgenden Spiel gegen Menden, brauchte niemand motiviert werden. Diese Mannschaft hatte uns zwei Jahre zuvor den Klassenerhalt gekostet. Durch einen Trick, der auch in den Satzungen nicht eindeutig geregelt ist, verloren wir damals einen Spielpunkt und damit das Match mit 5:4. Dies war Motivation genug, was die Mannschaft dann auch zu spüren bekam. Sie mussten mit einer 7:2 Packung ins Sauerland zurück fahren. Nach diesen beiden Siegen war unser Selbstvertrauen so stark, dass die noch ausstehenden Spiele, die auch vom Papier her die leichteren waren, keine Probleme mehr sein konnten. Und so war es. Gegen Eiserfeld wurde 7:2, gegen Freudenberg 7:2 und gegen Gevelsberg 8:1 gewonnen. Nach einer erfolgreichen Saison in diesem Jahr, werden wir uns im kommenden Jahr nun in der Verbandsliga behaupten müssen. Auch hier glaube ich haben wir gute Aussichten den Klassenerhalt zu schaffen, wenn wir von Verletzungen verschont bleiben. H.G. Henrich


TENNIS

TENNIS

v.l.: H.G. Henrich, Rolf Woicik, Karl Schneider, Gerhard Becker, Gerhard Benfer, Rolf Herma. Es fehlen: Peter Walbersdorf, Rainer Stahl, Alfred Rink.

19


TENNIS TENNIS Ergebnisse der Meisterschaftsspiele Ergebnis Herren 55 - In dieser Gruppe berechtigt der zweite Platz zum Aufstieg in die Verbandsliga. Herzlichen Glückwunsch! 1. Hagener TC Blau-Gold 1 6600 2. TV Hoffnung Littfeld e.V. TA 1 6 5 0 1 3. TuS Auf den Hütten, Weidenau 1 6 3 0 3 4. TC Menden 2 6303 5. TC GW Freudenberg 1 6204 6. TV Eiserfeld 74 1 6105 7. TC Rot-Weiß Gevelsberg 1 6105 8. TuS Ferndorf e.V. TA 2 zurückgezogen am

6:0 41:13 5:1 37:17 3:3 27:27 3:3 28:26 2:4 23:31 1:5 17:37 1:5 16:38 ’11.04.2007'

84:33 79:40 61:59 65:60 52:66 41:78 37:83

606:384 618:470 523:511 600:586 486:551 466:604 444:637

39:6 35:10 19:26 19:26 15:30 8:37

79:19 73:27 47:55 44:58 37:67 21:75

536:281 534:349 426:472 411:469 390:505 307:528

47:7 40:14 30:24 34:20 23:31 6:39 0:45

96:20 83:33 67:55 74:46 51:66 20:81 0:90

637:270 594:335 521:461 564:415 473:494 276:550 0:540

Ergebnis Herren 30 - Knapp am Aufstieg vorbei! 1. TC Blau-Weiß Attendorn 1 5500 2. TV Hoffnung Littfeld e.V. TA 1 5 4 0 1 3. TC Blau-Gold Arnsberg 1 5203 4. TC Oberes Lahntal e.V. 1 5203 5. TV Eichen von 1888 1 5104 6. TuS Vosswinkel e.V. 1 5104

5:0 4:1 2:3 2:3 1:4 1:4

Ergebnis Damen 50 - Ein toller dritter Platz! 1. TC Bigge-Olsberg e.V. 1 2. Lüdenscheider TC 70 1 3. TV Hoffnung Littfeld e.V. TA 1 4. TC Concordia Hagen 1 5. TC Iserlohn 1 6. Lüdenscheider TV v. 1861 1 7. TuRa Frisch Auf Eggenscheid 2

6600 6402 6402 6402 6204 5005 5005

6:0 4:2 4:2 4:2 2:4 0:5 0:5

Die Damen 50 belegten einen tollen dritten Platz.

20


TENNIS TENNIS Ergebnis Damen - Erste Erfolge gefeiert! 1. Tennisclub Heggen e.V. 1 2. TC Rot-Weiß Kirchhundem e.V. 1 3. TCW Bad Berleburg 2 4. TC Finnentrop-Bamenohl 1 5. TV Hoffnung Littfeld e.V. TA 1 6. SSV Kirchveischede 1927 1 7. TC GW Dünschede e.V. 2

6600 6402 6402 6204 6204 6204 6105

6:0 4:2 4:2 2:4 2:4 2:4 1:5

42:12 39:15 30:24 20:34 16:38 24:30 18:36

90:28 83:39 65:53 48:72 36:79 56:69 42:80

617:363 625:425 542:449 434:551 372:558 540:562 391:613

3300 2101 2011 3012

6:0 2:2 1:3 1:5

16:2 5:7 3:9 6:12

32:4 11:14 6:18 12:25

206:75 95:98 57:124 114:175

4400 4301 4202 4103 4004

8:0 6:2 4:4 2:6 0:8

24:0 17:7 9:15 8:16 2:22

48:0 34:14 19:31 17:33 5:45

288:42 236:104 155:229 140:240 83:287

4310 4211 4121 4121 4004

7:1 5:3 4:4 4:4 0:8

20:4 14:10 14:10 12:12 0:24

40:11 30:20 28:21 26:24 0:48

271:133 229:164 223:168 209:199 20:288

Ergebnis Mädchen U 15 1. TV Eichen von 1888 1 2. TV Altenseelbach 1 3. TC Buschhütten e.V. 1 4. TV Hoffnung Littfeld e.V. TA 1

Ergebnis Gemischt U 11 1. TC 71 Netphen e.V. 1 2. TC Rhode e.V. 3 3. TuS Unglinghausen e.V. TA 1 4. TC Buschhütten e.V. 1 5. TV Hoffnung Littfeld e.V. TA 1

Ergebnis Junioren U 13 1. TuS Auf den Hütten, Weidenau 1 2. TC Rot-Weiß Kirchhundem e.V. 1 3. TC Rhode e.V. 1 4. TC Blau-Weiß Attendorn 1 5. TV Hoffnung Littfeld e.V. TA 1

Ansprechpartner für Tennis Jugend und Termine Wintertraining in der eigenen Halle : Doris Schleifenbaum, Tel.: 02732-82848 Klaus Süßmann, Tel.: 02732-86231

21


WALKING WALKING

Es ist schon eine Weile her, seit unser "Trimm Trab ins Grüne" stattfand. Bei sommerlichen Temperaturen mitten im April haben wir "unsere Runde gedreht" und anschließend im Vereinsheim bei Kaffee und Kuchen den Nachmittag ausklingen lassen. Unsere Winterwanderung wurde in diesem Jahr dank "Kyrill" buchstäblich "vom Winde verweht". Aber wie heißt es so schön: "aufgeschoben ist nicht aufgehoben", und so wurde schließlich aus der Winterwanderung eine Sommerwanderung, zu der wir am zweiten Juni die Wanderschuhe schnürt en. Unser Weg führte uns (wie könnte es auch anders sein) meist stramm bergauf, zunächst zum Wanderparkplatz "Graevenstein", wo wir bereits mit Kaffee und Nussecken erwartet wurden. Frisch gestärkt ging es dann weiter ins wunderschön gelegene Rehringhausen. Nach einem guten Abendessen im Gasthof "Post" (Merke: bei uns wird oft gegessen) ging es zu Fuß zurück nach Hause. 22

Und weil es so schön war, haben wir beschlossen, demnächst im Winter und im Sommer zu wandern. Zu erwähnen sind noch das wieder rundum gelungene Sommerfest bei Bärbel und Helmut in der Hütte, unser Ausflug zum Kindelsberg und unser Besuch beim Griechen in Buschhütten, wo wir natürlich auch hingewandert sind. Seht ihr, Walking ist eine hervorragende Möglichkeit mit anderen Menschen zusammenzukommen. Im Gegensatz zu vielen anderen Sportarten kann man sich hierbei unterhalten, man treibt Sport miteinander und tritt nicht gegeneinander an. Außerdem fördert Walking neben sozialen Kontakten gleichzeitig Gesundheit und Fitness. Christa Junk


WALKING WALKING Wir treffen uns wie immer: Dienstags: Donnerstags:

Vereinsheim Bolzplatz Schloos

9 Uhr 17 Uhr (Winter) 18 Uhr (Sommer)

Vorank端ndigung: 26.04.2008 - Trimm Trab ins Gr端ne

23


24


VOLLEYBALL VOLLEYBALL

JUGEND JUGEND

hinten, v.l.: Jeannine Dellori, Maren Leiendecker, Sarina Karius, Annika Limper, Jessica Limper, Friederike Fierzlaf, Lisa Stähler, Carolin Giessler, Michele Onken, Theresa Specht, Miriam Schneider, Vivien Helmli, Alexandra Krings vorne, v.l.: Stefanie Koniezka, Christine Braun, Camilla Nohl, Ricarda Breuer

Immer donnerstags trainieren wir in der Schulturnhalle von 19.00h bis 20.30h. Seit nunmehr zwei Jahren hat sich ein fester Spielerstamm gebildet, wobei natürlich auch immer wieder gerne neue Gesichter willkommen sind. Aus den Anfängerinnen von damals sind nun bereits fortgeschrittene, gute Volleyballerinnen geworden. Zwei Testspiele gegen die Volleyball-Spielgemeinschaft Kreuztal-Eichen haben gezeigt, dass unsere Mädels hier bereits gut mithalten können. Aufgrund der unterschiedlichen Altersstruktur in unserer Gruppe (13 - 18 Jahre) werden wir erst zur nächsten Saison eine Mannschaft (B-Jugend) beim Westfälischen Volleyball-Verband melden können. Auch planen wir die Teilnahme am Landesturnfest in Gütersloh vom 21.-25. Mai 2008. Die „älteren“ Spielerinnen unterstützen nun bereits auch schon dienstags die Mixed-Volleyballgruppe. Weiter so! Manfred Funk

25


AEROBIC AEROBIC Lieberhausen 2007 Bereits zum zweiten Mal sind wir im Oktober zu einem Wellnesswochenende nach Lieberhausen gefahren. Nicht alle vom letzten Jahr waren wieder dabei, dafür aber auch einige „neue“ Gesichter. Direkt nach dem Abendessen am Freitag konnten wir mal was ganz Neues ausprobieren: Training mit den Flexibars. Das hat uns allen so viel Spaß gemacht, dass wir das auch im Training weitermachen möchten. Und obwohl wir alle das Gefühl hatten, die Arme und Schultern fallen ab, gab es doch keinen Muskelkater. Am Samstag haben wir uns vormittags noch mal mit den Flexis beschäftigt, BBP und Pilates gemacht, nachmittags dann eine große Nordic Walking Runde. Abends kam dann endlich das, worauf sich die meisten schon lange gefreut haben: Aquaaerobic und Sauna. Völlig ent-

spannt haben wir dann noch lange zusammengesessen, denn auch diesmal war der Tisch wieder voll (sogar so voll, dass wir einiges wieder mit nach Hause nehmen mussten) gedeckt. Am Sonntagmorgen sind wir noch einmal in den Wald gegangen, haben uns anschließend eine kleine Fußreflexzonenmassage gegönnt, bevor es mit vollen Magen nach dem Mittagessen Richtung Heimat ging. Auch dieses Jahr haben wir es uns ein Wochenende lang richtig gut gehen lassen und viel Spaß gehabt. Der Höhepunkt war für jeden sicher die Rückenmassage, bei der jeder total abschalten konnte. Fest steht: auch nächstes Jahr wollen wir wieder nach Lieberhausen. Andrea und Birgit

26


AEROBIC AEROBIC Neue Kurstermine f端r Pilates: Einsteiger: Mi 09.01.2008, 17.45 Uhr, Vereinsheim

Fortgeschrittene: Mo. 07.01.2008, 9.00 Uhr, Vereinsheim Mi. 09.01.2008, 18.45 Uhr, Vereinsheim

27


FERIENSPIELE FERIENSPIELE

DER DER

JEDERMÄNNER JEDERMÄNNER Nach einem dopingfreien und radlerfreundlichen Mittagessen dort (z.B. Minipizza) ging es bei Gluthitze und wolkenlosem Himmel weiter nach Fredeburg, und von dort nach Schmallenberg. Unter schattigen Bäumen erlaubten wir uns ein leckeres Eis, bevor es dann im Prinzip immer bergab an der Lenne entlang Richtung Lennestadt ging.

Solange die Halle geschlossen ist auf Sport verzichten? Wir doch nicht! Traditionell bietet sich im Wechsel ein Jedermann an, um einen "Event“ zu organisieren. Die Beteiligung und die originellen Ideen werden zwar immer weniger, aber diejenigen, die weiterhin mitmachen, können über schöne Erlebnisse und viel Spaß nicht klagen. So zum Beispiel die fünf Radfahrer, die mal nicht nur in Littfelder Gefilden trampeln wollten. Sie fühlten sich durch regelmäßiges Training stark und motiviert genug, den neuen Sauerlandring als Tagestour zu fahren. Start war in Lennestadt. Weiter ging es vorbei an Finnentrop und Bamenohl Richtung Reepetal. Auf der ehemaligen Bahntrasse und auf gut befahrbaren Radwegen führte der Weg durch den kühlen Fledermaustunnel vor Eslohe. 28

Bei Langenei konnten wir nicht an einem Kneipp-Tretbecken vorbeifahren, ohne uns die qualmenden Füße zu kühlen, und an einer kühlen Wasserquelle die Trinkflaschen ein letztes mal aufzufallen (ca. drei Liter hatte jeder unterwegs getrunken). Nach 93 Kilometern war die diesjährige Königsetappe problemlos von allen bewältigt. Diejenigen, die nicht dabei waren, haben etwas versäumt, was man auch auf die anderen Freitagstermine übertragen kann. Gerade für uns nicht mehr so ganz taufrischen Freizeitsportler gilt: Wer rastet, der rostet. Bruno Steuber


MITFAHRER MITFAHRER

GESUCHT GESUCHT

Wer fährt gerne Rad in der Gruppe??? Der kommt zu uns - Wenn im Frühjahr die Uhr wieder auf Sommerzeit steht und die Tage wieder länger werden, treffen wir uns jeden Mittwoch natürlich nur bei schönem Wetter, um 19.00 Uhr bei der Kapellenschule in der Ortsmitte Littfeld zum Radeln. Wir fahren die schönsten Strecken rund um den Kindelsberg, es gibt dabei immer etwas neues zu entdecken und macht Riesenspaß. Wir freuen uns auf auf jeden neuen Mitfahrer. Auch Anfänger finden sich schnell bei uns zurecht.

Ansprechpartner: Dieter Julius & Heinz Werner Strohmann

29


KANUTOUR DER MOSUS KANUTOUR DER MOSUS J A H R E S H I G H LI G H T D E R M O S U S Kanutour auf der Fulda und Weser vom 08. – 10. Juni 07 Am 8. Juni war es wieder so weit. Mit zwei Wohnwagen, bepackt mit Zelten, Verpflegung etc. fuhren wir frühmorgens bei schönem Wetter Richtung Weser zum Campingplatz in Hemeln. Walter fuhr vor, doch seine naviorientierte Führung gestaltete sich zusehends als Fahrt über „befestigte Waldwege“ im Sinne einer Schnitzeljagd! Als wir schließlich auf den alten „Pfad“ zurückgefunden hatten, wurde das Ziel gegen Mittag erreicht. Den Nachmittag verbrachten wir mit Aufbauarbeiten, bevor wir abends in dem mittelalterlichen Städtchen Hann.-Münden den Tag mit einem gemütlichen Essen und etwas

30

Flüssigkeit ausklingen ließen. Nach der ersten Nacht schlichen schon in aller Frühe einige wundgelegene Zeltbewohner an den achso komfortablen Wohnwagen vorbei auf der Suche nach frischer Luft und den Rufen der erwachenden Natur. Nach dem gemeinsamen Frühstück ging's zum ersten Einsatz auf der Fulda. Auf dieser 38 km langen Strecke wurden die Wehre durch sogen. Rutschen überwunden. Die von uns durch einen Mechanismus gefluteten Betonkanäle ließen uns in den mit drei Personen besetzten Kanus zu Tal schießen.


KANUTOUR DER MOSUS KANUTOUR DER MOSUS Ab Hann.-Münden paddelten wir die letzten 12 km auf der Weser bis zu unserem Campingplatz. Am Abend gab's einen zünftigen Grillabend. Der wurde zwar durch einen kräftigen Gewitterregen unterbrochen, was unserer guten Laune keinen Abbruch tat. Am Sonntagmorgen stand noch eine 25 km lange Fahrt weserabwärts auf dem Programm, an schilfbestandenen Ufern vorbei, die von einer artenreichen Vogelwelt bewohnt wurde, unterbrochen von einzelnen Ortschaften, alten Klöstern und Burgen. Diese Fahrt wurde zusehends durch Wasserschlachten begleitet oder bereichert, denn schliesslich hatten wir einige Neulinge dabei, bei dem traditionsgemäss eine Taufe zu den erforderlichen Aufnahmekriterien zählt. Für den Weg zurück zum Campingplatz hatte uns der Bootsvermieter Fahrräder zur

Verfügung gestellt. Es tat gut, auch mal andere Muskeln zu strapazieren. Nachdem wir den Tag gemütlich auf einer durch Linden überdachten Terasse einer historischen Fährgaststätte hatten ausklingen lassen, packten wir spätnachmittags unsere Sachen zusammen und fuhren heimwärts. Hier wurden wir noch von sintflutartigen Regenfällen überrascht. Hauptsache während unsere Freizeitaktivitäten haben wir stets wunderbares Sommerwetter. Wolfgang hatte die Tour mal wieder großartig organisiert, und auch von seiner Campingerfahrung konnten wir alle profitieren. Die Tour wird sich in die gelungenen Aktivitäten der letzten Jahre einreihen, und wir alle sind gespannt, wo wir nächstes Jahr landen werden. Dieter Julius

31


MOSUS BERLINFAHRT MOSUS BERLINFAHRT

(5.-8.09.2007)

Nach langer Anmeldezeit klappte es für acht Mosus, eine Einladung unseres Bundestagsabgeordneten Willi Brase zu erhalten. Wir fuhren mit der Deutschen Bahn (ohne jegliche Verspätungen) nach Berlin, wo wir im Hotel „Augustinenhof“ gut untergebracht waren. In den 4 Tagen bekamen wir ein interessantes und sehr gut organisiertes Programm geboten wie verschiedene Ausstellungen zur deutschen Geschichte, Besichtigungen und Führungen im Reichstagsgebäude (Plenarsaal, Diskussion mit Bundestagsabgeordneten, Kuppel mit Panoramablick). Wir besuchten noch das Bundesratsgebäude, Innenministerium und die Landesvertretung von NRW, eine architektonisch mutige Konstruktion aus Stahl, Holz und Glas. Zwischendurch wurden wir immer wieder mit dem Bus unter sachkundiger Führung zu den markanten Punkten in Berlin gefahren, wo man uns die Geschichte, das Zusammenwachsen von Ost und West näher brachte. Am letzten Tag erlebten wir eine Führung im jüdischen Museum (Architekt Libeskind), wo die Geschichte des Judentums in eindrucksvoller Weise wiedergegeben wurde. An den Abenden blieb immer genug Zeit, selbst Streifzüge durchzuführen. Wir besuchten den Ostberliner Fernsehturm, die Museumsinsel oder ließen den Abend bei einem frischen Getränk im Hackeschen Viertel ausklingen.

32

Die Mosus vorm Brandenburger Tor

Wir möchten uns auf diesem Wege nochmals bei Willi Brase und seinem Team für die erlebnisreichen und informativen Tage in unserer Bundeshauptstadt bedanken. Es war für uns alle eine bleibende Erinnerung mit Lust auf mehr. Dieter Julius


Heizung · Klima · Sanitär Kundendienst = Tag + Nacht Heizungstechnik Solar- und Wärmepumpentechnik Klima- und Lüftungsanlagen Sanitärtechnik und Klempnerarbeiten Beratung, Planung und Ausführung

Im Schloos 8 · 57223 Kreuztal-Littfeld Telefon (0 27 32) 8 28 71 · Telefax (0 27 32) 8 61 44

33


MONTAGSFRAUEN MONTAGSFRAUEN

IN IN

HAMBURG HAMBURG

Moin moin Hamburg Das Ziel unserer diesjährigen Ausflugsfahrt hieß Hamburg. Nach der traditionellen Fahrt im ICE mit "Ruhezonewagen" kamen wir gegen Mittag in HamburgAltona an. Die Besonderheit unseres Hotels bestand darin, dass es im Bahnhofsbereich integriert war. Nach dem "Check-in" fuhren wir mit der U-Bahn nach Finkenwerder zur Schiffsbegrüßungsanlage direkt an der Elbe. Leider kamen nicht die Schiffe vorbei, die wir gerne gesehen hätten, doch wir sollten später noch die Gelegenheit dazu haben. Das Abendessen nahmen wir im Warsteiner Elbspeicher ein, dessen Außenterrasse sich über der Elbe befand. So konnten wir riesige Containerschiffe in unmittelbarer Nähe an uns vorbeifahren sehen. Ein langer Tag endete mit einem Bummel über die Reeperbahn, einem Abstecher über den Hamburger Dom mit anschließendem Feuerwerk. Nach einem guten Frühstück begann unser zweiter Tag bei herrlichem Sonnenschein mit einer Stadtrundfahrt. Die Führung war sehr lustig und wir brachten vor lauter Lachen unsere Fremdenführerin oft aus dem Konzept. Wir hätten nie gedacht, dass Hamburg so viele „Ogeln und Körchen“ *) hätte. Nach einem guten Schluck Alsterwasser stand eine Hafenrundfahrt auf unserem Programm. Diesmal hatten wir Glück, denn die AIDA lag am Europakai und unser Schiff fuhr bis auf wenige Meter an dem Luxusliner vorbei - sehr beeindruckend! Ohne see34

krank geworden zu sein verließen wir das Schiff, um nun auf eigene Faust Hamburg zu erkunden. Die Innenalster, das Rathaus, die Alster-Arkaden mit ihren „recht günstigen“ Geschäften lagen auf unserer Erkundungstour. Wir freuten uns auf den Abend, denn nach dem gemütlichen Abendessen im Brauhaus „Albrecht“ am Gänsemarkt, stand das Innenalster-Fest auf dem Programm. Den Abschluss bildete ein circa zwanzigminütiges Themenfeuerwerk mit Musik - Toll! Ring, ring….oh nein, 5 Uhr morgens: Verschlafen krochen wir aus unseren Betten - schade, unser letzter Tag in Hamburg. Aber nicht, ohne den Fischmarkt miterlebt zu haben. Wo wird schon sonst um 6 Uhr morgens getanzt, gefeiert und Fisch, Käse, Wurst und Blumen verkauft? Nach diesen Eindrücken kehrten wir ins Hotel zurück, um direkt neben den einfahrenden ICEs zu frühstücken. Gegen Mittag hieß es, Abschied vom hohen Norden zu nehmen. Es war wieder mal ein schönes Wochenende und wir freuen uns jetzt schon auf unseren nächsten Ausflug.

*) Insider: Orgeln und Kirchen


MONTAGSFRAUEN MONTAGSFRAUEN

IN IN

HAMBURG HAMBURG

Neun Mal Hamburg, das Tor zur Welt!

35


JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG Einladung zur Jahreshauptversammlung am Freitag, den 08.02.2008 um 20.00 Uhr im Vereinsheim an der AdolfWurmbach-Straße Tagesordnung 1) Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden 2) Totenehrung 3) Genehmigung der letzten Niederschrift 4) Berichte a) Geschäftsführer Manfred Funk b) Oberturnwart Sandra Busch c) Kassenwartin Petra Böcking 5)

Bericht der Kassenprüfer und Entlastung des Vorstandes

6)

Wahlen a) 2. Vorsitzender b) Kassenwartin c) Beisitzer d) Oberturnwart/in e) Jugendwartin*) f) Frauenwartin

Michael Bald Petra Böcking Heinz-Werner Strohmann Sandra Busch Elisabeth Neubauer Martina Funk

Fachwarte: g) Badminton h) Dienstagsfrauen i) Eltern & Kind j) Gerätturnen k) Gymnastik vorm. l) Handball Jugend m) Jedermänner n) Kinderturnen Jungen o) Kinderturnen Mädchen p) Montagsfrauen q) Montagsmänner

Bettina Horbach Marlies Müller Kerstin Stüwe Wolfgang Groos Andrea Süßmann Matthias Fuhrmann**) Bruno Schmid Jörg Stenzel Kathrin Klinger Martina Funk Dieter Julius

r) Techniker s) Kassenprüfer

Wolfgang Kleinhenn Günter Staubach, Sebastian Funk***)

*) **) ***)

Bestätigung der Jugendversammlung bisher kommissarisch Sebastian Funk scheidet aus

36


7) 8) 9) 10) 11) 12)

Wahl der Delegierten zu den Turntagen Festlegung des Vereinsbeitrages für 2008 Vorlage des Haushaltsplanes für 2008 Anträge Veranstaltungen 2008 Verschiedenes

Anträge zu Punkt 10 der Tagesordnung müssen bis 25. Januar 2008 beim 1. Vorsitzenden Karl-Heinz Schleifenbaum vorliegen. Stimmberechtigt sind alle Mitglieder ab dem 16. Lebensjahr. Wir bitten um regen Besuch. Kreuztal-Littfeld, den 20.12.2007 Der Vorstand

37


SPIELMANNSZUG SPIELMANNSZUG Für kurze Zeit war es ziemlich still geworden um unseren Spielmannszug, doch nun wird wieder eifrig musiziert. Und zwar nicht mehr nur vor Männern. Über hundert Jahre war es üblich, dass nur Männer dem Spielmannszug des TV Littfeld angehören durften, doch diese Tradition ist nun gefallen. Wie sich mittlerweile herausstellte war dies eine gute Entscheidung, denn binnen weniger Monate haben sich bereits fünf junge Damen dem Spielmannszug angeschlossen und sorgen für frischen Wind. Nachdem die Zahl der Spielmänner schon deutlich unter zwanzig gefallen war, kann Stabsführer Henry Wahl nun wieder auf mehr als zwanzig Musikanten und Musikantinnen zählen.

38

Anläßlich des 100-jährigen Jubiläum des Waldesheims oder zu etlichen anderen Anlässen war der Spielmannszug bereits wieder im Einsatz. Außerdem soll in den nächsten Wochen auch ein neuer Marsch eingeübt werden. Von der guten Stimmung innerhalb der Truppe konnte man sich am 09.12. während der Weihnachtsfeier des Spielmannszugs überzeugen. Neben gutem Essen und einer Tombola ließen es sich die Spielmänner und -frauen natürlich nicht nehmen zu ihren Instrumenten zu greifen. Wer jetzt selbst Lust bekommen hat Musik zu machen, der kann jeden Dienstag um 20 Uhr im Vereinsheim bei


SPIELMANNSZUG SPIELMANNSZUG den Übungsstunden des Spielmannszugs vorbeischauen. Gesucht wird übrigens auch noch ein Fachmann im Bereich des Spielmannswesens, der gerade den neuen Mitgliedern etwas unter die Arme greifen kann. Für weitere Informationen steht euch Michael Tillmann gerne zur Verfügung. Michael Tillmann Telefon: 02732 / 81381 E-Mail: micha.tillmann@nexgo.de

Weihnachtsfeier: Lars läßt's krachen!

39


MÄDCHEN - 1. - 3. SCHULJAHR MÄDCHEN - 1. - 3. SCHULJAHR NEUES

SPOR TANGEBOT! SPORT

Dienstags von 16.30 - 18.00 Uhr in der Schulturnhalle. Wir möchten neben dem allgemeinen Turnen auch Spiele, Jonglage und viele weitere interessante Übungen gemeinsam erleben. Neuer Leiter dieser Gruppe ist Stefan Heer (Sportstudent). Bist du neugierig geworden? Dann freuen wir uns, wenn du vorbeischaust!

40


SPOR TSPLITTER SPORTSPLITTER S P O RT S P L I T T E R Peter Walbersdorf errang bei den 44. deutschen Meisterschaften der Prellballer am 29.04.2007 mit dem TV Niederschelden den 1. Platz und wurde somit deutscher Meister in der Klasse M60.

Michael Nothacker belegte bei den deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Gelnhusen am 15.09.2007 im 5Kampf Leichtathletik einen hervorragenden 6. Platz. Herzlichen Gl端ckwunsch!

41


42


ELTERN UND KIND TURNEN ELTERN UND KIND TURNEN Ob Hängebrücke, Tarzanschaukel oder Bällebad, bei uns turnen Groß und Klein gemeinsam. Unsere Bobby-Car-Rallye begeisterte jedes Kind. Mit Unterstützung der Polizei (Frau Marion Schmidt) erwarb jeder der kleinen Teilnehmer "unfallfrei" seinen Führerschein. Zu Ferienbeginn unternahmen wir mit den Kindern besondere Ausflüge, zum Beispiel in den Tierpark Niederfischbach oder nach Freudenberg ins "Mac Play". Wir singen, tanzen und haben jede Menge Spaß, treffen uns jeden Montag 15.30 Uhr bis 16.30 Uhr in der Schulturnhalle. Jeder Neuankömmling vom Krabbelalter bis 3 Jahre ist herzlich willkommen. Weitere Informationen: Ida Büchler, Tel.: 02732/769140 Liebe Grüße - Euer Eltern- und Kind TEAM Ida Büchler, Nicole Maniscalco, Sandra Schornstein und Sandra Hambloch

43


Kinder Kinder wollen sich bewegen, Kindern macht Bewegung Spaß, weil sie so die Welt erleben, Menschen, Tiere, Blumen, Gras.

Kinder wollen laufen, springen, kullern, klettern und sich dreh'n, wollen tanzen, lärmen, singen, mutig mal ganz oben steh'n, ihren Körper so entdecken, und ihm immer mehr vertrau'n, wollen tasten, riechen, schmecken und entdeckend hören, schau'n, fühlen, wach mit allen Sinnen, innere Bewegung - Glück.

Laßt die Kinder dies gewinnen und erleben - Stück für Stück!

Karin Schaffner

44


KINDER 3 - 6 JAHRE KINDER 3 - 6 JAHRE Ob 3, 4, 5 oder 6 Jahre, ob Junge oder Mädchen, bei uns sind alle Willkommen! Wir halten uns an die Empfehlung von Karin Schaffner und geben allen Kindern die Möglichkeit Bewegung zu erleben !! Turnstunden sind: DIENSTAG in der Schulturnhalle Kinder 5+6 Jahre von 14.00-15.00 Uhr Kinder 3+4 Jahre von 15.00-16.00 Uhr Also die BITTE an alle ELTERN!!! Bitte bringt eure Kinder Dienstags in die Schulturnhalle. Wir freuen uns auf EUCH! Mit sportlichem Gruß Irmhild, Birgit und Carolin und viele muntere kleine Turner

45


FRAUEN FRAUEN

FITNESSFITNESS-

UND UND

WELLNESSTAG WELLNESSTAG

Fitness für Körper und Geist konnte die Umkleideräume fast nicht wieder erkennen, da sie ihre Räume so liebevoll dekoriert hatten. In der Mittagspause konnten sich alle an dem reichlichen Salatbüffet stärken. Für jeden Geschmack war etwas dabei. Danke an die zahlreichen Spender. Dazu gab es von unseren fleißigen „Engeln“ hinter der Theke jede Menge frisch gemixte Cocktails. Am 04. August fand zum ersten Mal ein Frauentag statt. Insgesamt 60 Frauen trafen sich, um verschiedene Vereinsangebote wie Nordic Walking, Wirbelsäulengymnastik oder Pilates und manches mehr auszuprobieren, sich massieren zu lassen oder einfach mal ein „Schwätzchen“ zu halten. Schon um 9.30 Uhr trafen die ersten gut gelaunten Teilnehmer im Vereinsheim ein. Als um 10 Uhr das Programm begann, war die Turnhalle voll besetzt. Was uns besonders freute: Es kamen nicht nur die, die bereits Mitglieder in den verschiedenen Turngruppen sind, sondern auch die, die man sonst nicht so häufig in der Halle sieht. Jede Altersklasse, von jung bis jung geblieben, war vertreten. Da sieht man mal wieder: Sport ist doch etwas für jeden. Besonders begehrt waren natürlich die Massagen von Monika und Rita, die den ganzen Tag über angeboten wurden. Man

46

So gestärkt ging es dann weiter in das Nachmittagsprogramm. Zum Schluss fanden sich alle Frauen in der Turnhalle für eine kleine Gymnastik mit Luftballons ein.

Unter viel Gelächter platzten schließlich die Ballons, und jeder fand einen Tombolagewinn. Wir haben während der Sommerferien bei vielen heimischen Firmen Werbegeschenke gesammelt, die dann als kleines Andenken an jeden Teilnehmer weitergegeben wurden.


FRAUEN FRAUEN

FITNESSFITNESS-

UND UND

WELLNESSTAG WELLNESSTAG

Den Abschluß bildete eine gemeinsame Entspannungsübung, bevor der Tag an dem wieder reichlichen Kuchenbüffet ausklang. Uns hat der Tag sehr viel Spaß gemacht, wir haben nur fröhliche Gesichter gesehen und nur Positives gehört. Wir würden uns sehr freuen, wenn Ihr auch beim zweiten Frauentag wieder dabei seid. Der Termin steht noch nicht genau fest, geplant ist ein Tag im Mai. Vielen Dank an die zahlreichen Helfer, die diesen gelungenen Tag möglich gemacht haben. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen. Andrea, Judith und Monika

47


JUBILARFEIER 2007 JUBILARFEIER 2007 TV "Hoffnung" Littfeld begeht Jubilarfeier mit JUBILADE Nach dem zweistündigen Wettkampf stand die Siegermannschaft fest, die bei der anschließenden Siegerehrung dann auch einen stürmischen Applaus erhielt.

Zu einer gemeinsamen Feier lud der Vorstand des TV Littfeld alle Jubilare (Mitglieder, die dem Verein 25 Jahre und länger treu sind) am Samstag, den 06.10.07 in das Vereinsheim an der Adolf-Wurmbach-Str. ein. Um 14.30 Uhr begrüßte der 1. Vorsitzende Karl-Heinz Schleifenbaum weit über 140 Gäste im herbstlich geschmückten, dicht besetzten Vereinsheim. Nachdem sich alle mit Kaffee und Kuchen gestärkt hatten, ging es aktiv weiter. Alle Gäste machten an der eigens für diesen Tag ausgearbeiteten "JUBILADE" mit. So fand man sich zu einer Mannschaftsstärke von sieben Teilnehmern zusammen und bewältigte in einem spannenden Wettkampf insgesamt sieben Stationen. Dabei mussten neben sportlichen Übungen, wie Basketball, Kegeln und TennisballFischen auch knifflige Rätsel gelöst werden, wie z.B. das Erkennen der Flaggen unserer Bundesländer. 48

Karl-Heinz Schleifenbaum ehrte die Mitglieder, die in diesem Jahr ein rundes Vereinsjubiläum feiern durften und dankte ihnen für ihre aktive Arbeit im Verein sowie ihre Verbundenheit mit dem Turnverein. Für 25 Jahre Mitgliedschaft im Verein wurden geehrt: Silvia Onken, Gisela Piltz, Margret Schmidt,Doris Schumacher, Gerda Wilks, Gertrud Weber, Nicole Skepeneit, Katja Schleifenbaum, Gerd Stähler, Ulrich Jung, Ite Griep, Volker Bosch, Dirk Flender, Bernd Demandt, Holger Demandt, Ilona Demandt, Sonja Wege, Manfred Hambloch, Silke Franke, Michael Nothacker, Thorsten Stahl. 40 Jahre im TV Littfeld: Manfred Groos, Manfred Henk, Christa Junk, Erhard Klappert, Burkhard Reuter, Horst Schneider, Rolf Stenzel. 50 Jahre Mitgliedschaft: Heinz Dreisbach, Günter Staubach


JUBILARFEIER 2007 JUBILARFEIER 2007 Seit nunmehr 65 Jahre als Mitglied im Turnverein ist Else Roth, die im April ihren 80. Geburtstag feierte und gerne an diesem Nachmittag teilnahm. Junge und ältere Vereinsmitglieder -darunter Ehrenmitglied Günter Burbach (89 Jahre) -- ließen den Tag mit vielen gemeinsam gesungenen Turn- und Wanderliedern sowie einem gemeinsamen Abendessen ausklingen.

49


MITARBEITERKREISFEIER MITARBEITERKREISFEIER

Harte Arbeit will belohnt werden. Das lässt sich der TV "Hoffnung" Littfeld natürlich nicht zweimal sagen und hat deswegen all die vielen fleißigen Helfer und Helferinnen, die sich auf viele verschiedene Arten um unseren Verein verdient gemacht haben, zu einer großen Feier eingeladen. Am Samstag, den 20. 10.2007 fanden sich um 14 Uhr rund sechzig geladene Gäste (und einige SGVer, die sich uns aus reiner Wanderlust für einige Kilometer anschlossen...) an der Littfelder Kapelle ein, um quer durch die heimischen Wälder bis nach Schönau zu wandern, wo im Gasthof Wurm eingekehrt werden sollte. Im Gasthof Wurm angekommen und mit einigen Getränken gestärkt, konnte die nächste schwere Prüfung angegangen werden: das leckere Schnitzel. Mit Soßen und Beilage nach Wahl wurden nicht nur die Wanderer wieder zu Kräften gebracht, sondern auch die nach und nach 50

2007 2007

ankommenden Helferinnen und Helfer, die sich um den Fußmarsch hatten drücken können. Zudem sorgte DJ Friedhelm mit toller Unterhaltungsmusik für das passende Ambiente. Vom Schnitzel gestärkt und vom Anspruch des Turnvereins auf sportliche Höchstleistungen getrieben, folgte nun der von vielen heiß ersehnte Wettbewerb im Kegeln. Während die Mannschaft des Verfassers dieser Zeilen lediglich bei der Namenswahl etwas Kreativität erahnen ließ, fegten andere Teams im Stile internationaler Spitzenkegler über die Bahn. Den Sieg im Littfelder Kegeldreikampf (In die Vollen, Abräumen, Hohe Hausnummer) sicherten sich die "Rolling Stones", bestehend aus den Familien Bald, Merten und Strohmann. Nachdem es beim Kegeln noch auf Geschick und Koordination ankam, stand nun das Glück im Vordergrund.


MITARBEITERKREISFEIER MITARBEITERKREISFEIER Statt einer schnöden Verlosung wurden die vielen, von ortsansässigen Firmen gestifteten Preise in diesem Jahr mal anders unter die Leute gebracht. Bingo war das Zauberwort. Um zu gewinnen, musste eine aus fünf Zahlen bestehende Reihe mit den Zahlen übereinstimmen, die der Spielleiter ansagte. Sobald dies der Fall war, galt es möglichst laut "BINGO!" zu rufen, um den Anspruch auf den ausgespielten Preis zu erheben. Und schon nach einigen Minuten jagte ein "BINGO!" - Schrei den nächsten.

2007 2007

Nach viel Musik und etwas Tanz war dann um kurz vor Mitternacht Schicht im Schacht. Per Niederflurbus wurde die Heimreise nach Littfeld angetreten, womit eine sehr vergnügliche Mitarbeiterkreisfeier schließlich ihr Ende fand. Wer nun vor Begeisterung nicht zu bremsen ist und in den nächsten Jahren auch dabei sein will, wenn wieder gefeiert wird, dem sei gesagt, dass im Turnverein immer eine helfende Hand gesucht wird.

51


Mehr Gesundheit für’s Geld! Für die Gesundheit nur das Beste: Wir garantieren qualitativ hochwertige Leistungen vom ersten Tag an - und das zu einem günstigen Preis. Darauf können Sie sich verlassen. Rufen oder mailen Sie uns an. Wir informieren Sie gerne ausführlich!

Wir sind für Sie da - stark und nah!

Siegener Str. 152, 57223 Kreuztal, Telefon 0800 / 2 55 22 00, service@bkk-achenbach.de, www.bkk-achenbach.de

52


53


DORFOL YMPIADE 2007 DORFOLYMPIADE DORFOL YMPIADE 2007 DORFOLYMPIADE Olympisches Flair in Littfeld

Zweiundzwanzig Teams kämpften am vergangenen Samstag, dem 1. September auf dem Vereinsgelände des TV "Hoffnung" Littfeld zum zwölften Mal im (Dorf-)Olympischen Zehnkampf um Edelmetall. Trotz einiger dunkler Wolken fanden sich am 01.09.2007 zweiundzwanzig fünfköpfige Teams auf dem Sportplatz in Littfeld ein, um im sich den zehn Aufgaben zu stellen, die das (Dorf-)Olympische Komitee um Elke und Manfred Groos sich hat einfallen lassen. Denn während sich die Zehnkämpfer im nächsten Jahr in Peking in Disziplinen wie Hochsprung und 100-Meter-Lauf miteinander messen werden, mussten die Littfelder Dorfolympioniken auf andere Art und Weise um Edelmetall kämpfen.

54

Neben eher technischen Disziplinen wie "Bierkrugschießen" oder "Besenstielschaken" war auch eine gute Allgemeinbildung von Nöten, denn bei "Flagge zeigen" galt es, die sechzehn Landesflaggen den entsprechenden Bundesländern zuzuordnen. Sportliche Höchstleistungen waren bei der "Tour de France" gefragt. Hier galt es eine Strecke von zehn Metern möglichst langsam auf dem Fahrrad zurückzulegen, ohne dabei anzuhalten oder einen Fuss auf den Boden zu setzen. Besonders erfreulich ist die Tatsache, dass trotz strenger Kontrollen nicht ein einziger Dopingfall zu beklagen war. Heimliches Highlight war allerdings der "Waschtag". Hier mussten vier Team-

mitglieder mit verbundenen Augen unter den Anweisungen des fünften Mitstreiters möglichst viele Kleidungsstücke auf einer Wäscheleine aufhängen.


DORFOL YMPIADE 2007 DORFOLYMPIADE DORFOL YMPIADE 2007 DORFOLYMPIADE Dabei kam es selbstredend immer wieder zu komischen Situationen und leichten Zusammenstößen, die zum Glück allesamt glimpflich ausgingen. Im Rahmen des anschließenden "Fest unter den Linden", das in unserem Vereinsheim stattfand, wurden die siegreichen Teams geehrt.

Bei den Damen konnte sich die Mannschaft "Sexy über 30" gegen acht Mitbewerber durchsetzen, während bei den Männer bzw. gemischten Mannschaften die Tennisabteilung des TV Littfeld den Ersten von dreizehn Plätzen belegen konnte. Gemeinsam mit den Spielern der 1. Mannschaft der Handballabteilung, die ihr Heimspiel gegen den TuS Plettenberg vor über zweihundert Zuschauern für sich entscheiden konnten, ließen die Olympioniken den Abend dann bei dem ein oder anderen kalten Getränk ausklingen. Die Siegerlisten sind übrings auf der Vereinshomepage (www.tv-littfeld.de) abrufbar.

55


LANDESTURNFEST 2008 LANDESTURNFEST 2008 1. Rheinisch-Westfälisches Landesturnfest in Gütersloh 21.-25. Mai 2008 Endlich ist es wieder soweit! Das nächste Turnfest steht vor der Tür. Auch der TVL ist wieder mit dabei. Das Angebot reicht wie immer vom traditionellen Turnfestwettkampf über die verschiedenen Turnspiele oder Volleyball bis hin zu einem großen Angebot von Fitness- und Gesundheitsworkshops. Bis zum 01.03.2008 läuft die Anmeldefrist. Meldungen an Michael Nothacker, Hagenerstr. 361 Tel. 02732/762695, mail: michaelnothacker@tv-littfeld.de Kosten: Festbeitrag Schulquartier

Erwachsene Jugendliche (Jg. 89-98) 3 und 4 Übernachtungen 1 und 2 Übernachtungen

20,- Euro zahlt TVL 22,- Euro 15,- Euro

Nähere Informationen in der Ausschreibung. Diese hängt in den Turnhallen aus - oder unter www.landesturnfest-guetersloh.de

56


VEREINSMEISTERSCHAFTEN 2007 VEREINSMEISTERSCHAFTEN

2007

Am Sonntag, den 02. September 2007 fanden sich knapp achtzig vorwiegend junge TeilnehmerInnen auf dem Vereinsgelände des TV "Hoffnung" Littfeld ein, um die Vereinsmeisterschaften im Bereich der Leichtathletik auszutragen. Angesichts des leicht Wolken verhangenen Himmels und der Tatsache, dass die bereits laufende Handballsaison gerade im Jugendbereich einige potentielle Teilnehmer in Beschlag nahm, konnte sich die Teilnehmerzahl mit achtzig Sportlerinnen und Sportlern doch sehen lassen.

Früh übt sich...

Neben diesen "klassischen" Disziplinen wurden auch zum ersten Mal Demonstrationswettbewerbe im Walking und Laufen angeboten, die die Teilnehmer in die angrenzenden Wälder führten. Bei der anschließenden Siegerehrung erhielten große wie kleine Teilnehmer allesamt eine Medaille und für die drei Bestplatzierten eines jeden Jahrgangs gab es zusätzlich noch eine Siegerurkunde. Für junge Leichtathleten im Alter von sechs bis zehn Jahren, die sich schon jetzt auf die Vereinsmeisterschaften im nächsten Jahr vorbereiten wollen, empfiehlt sich die Leichtathletikgruppe von Thorsten und Andrea Born. Jeden Mittwoch 16.15 17.30 Uhr wird in der Schulturnhalle trainiert. Im Sommer wird natürlich auch der Sportplatz genutzt. Sei dabei.

57


VEREINSMEISTERSCHAFTEN 2007 VEREINSMEISTERSCHAFTEN

2007

Siegerlisten

Jungen/Männer Jahrgang 2004: 1. Felix Hoffmann, 2. Jonas Struwe Jahrgang 2003: 1. Gerret Mankel, 2. Mark Andre Hufer, 3. Jannik Nitschke Jahrgang 2002: 1. Luca Elija Mentzel Jahrgang 2001: 1. Amedin Butt, 2. Maximilian Schönfelder, 3. Jonas Kaltenbach Jahrgang 2000: 1. Luca Nenne-Kolb, 2. Nico Saccani Jahrgang 1999: 1. Jan Laszlo Sorg, 2. Leon Stenmans, 3. Angelo Civitavecchia Jahrgang 1998: 1. Erik Karius Jahrgang 1997: 1. Tom Fuhr, 2. Eric Saccani Jahrgang 1996: 1. Christopher Karius Jahrgang 1995: 1. Paul Jonathan Sorg Jahrgang 1994: 1. Carl Schäfer Jahrgang 1938-1947: 1. Manfred Wunderlich, 2. Erich Neuhaus Jahrgang 1928 - 1937: 1. Helmut Stähler, 2. Günter Dörner, 3. Albert Kreth

Mädchen Jahrgang 2005 - 2006: 1. Merie Schornstein, 2. Leonie Hufer, 3. Paula Marie Klein Jahrgang 2004: 1. Emma Bender Jahrgang 2003: 1. Carina Born, 2. Fayola Blücher, 3. Michelle Meister Jahrgang 2002: 1. Anna Franziska Klein, 2. Antonia Stein, 3. Theresa Sophie Müller Jahrgang 2001: 1. Louisa Pötz, 2. Annabell Jung, 3. Nathalie Meister Jahrgang 2000: 1. Leonie Kruse, 2. Hanna Mentzel, 3. Pia Büchler Jahrgang 1999: 1. Daria Sänger, 2. Celine Franke, 3. Lara Treichel Jahrgang 1998: 1. Celina Butt, 2. Franziska Stein, 3. Emily Benz Jahrgang 1997: 1. Gina Weber, 2. Lara Civitavecchia, 3. Katharina Groos Jahrgang 1996: 1. Anna Greim, 2. Katharina Schumacher, 3. Janina Hufer Jahrgang 1995: 1. Daria Bäcker Jahrgang 1993: 1. Sarina Karius, 2. Jessica Winterfeld, 3. Vanessa Hufer Jahrgang 1991 - 1992: 1. Jeannine Dellori, 2. Hannah Klimach

58


59


NIKOLAUSFEIER 2007 NIKOLAUSFEIER 2007 Um kurz vor sechs Uhr war es soweit, der Nikolaus war in Littfeld gelandet. Gemeinsam mit seinen beiden Weihnachtsengeln sorgte er bei den knapp 150 Kindern, die sich anläßlich der Nikolausfeier in der Sporthalle versammelt hatten, für strahlende Gesichter. Zuvor hatten die Kinder bereits die Möglichkeit, sich einmal quer durch das Sportangebot des TV Littfeld zu toben. Von Handball über Ju Jutsu und Badminton zur Leichtathletik, die verschiedenen Abteilungen stellten mit viel Eifer und Einfallsreichtum ihre Sportarten vor. Und die Kinder nahmen das Angebot dankend an und beteiligten sich mit viel Spaß und Freude an den Übungen. Highlight des Nachmittags war der Auftritt von Stefan Heer, der seit einigen Monaten als Übungsleiter im Verein tätig ist. Nachdem er zunächst in der abgedunkelten Sporthalle mit fluoriszierenden Bällen jonglierte, sorgte er bei den Kindern für große Augen als er auf einem Einrad fahrend mit drei Fakeln jonglierte. Anschließend verteilten der Nikolaus und seine fleißigen Helfer vom Jugendausschuss dafür, dass jedes der Kinder auch ein Geschenk bekam und nicht nur glücklich und zufrieden, sondern auch noch reichlich beschenkt nach Hause gehen konnten.

60


NIKOLAUSFEIER 2007 NIKOLAUSFEIER 2007

61


BREITENSPORT 16/30 BREITENSPORT

16/30

Besichtigung der Eichener Brauerei Quasi als Antrittsgeschenk erklärte sich unser neues Vereinsmitglied, Sportskamerad Stefan Krick, bereit abseits unserer sportlichen Aktivitäten für den 29.11. einen gemeinsamen Ausflug zu organisieren. Da wir in dieser Hinsicht noch relativ ungeübt sind, entschieden wir uns nicht gleich nach den Sternen zu greifen. Denn schon Goethe fragte, "Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute ist so nah". Getreu dieses Mottos fiel unsere Wahl für ein Ausflugsziel auf die Eichener Brauerei. Ob der nicht (oder kaum) vorhandenen Reisenotwendigkeit verlief die Anfahrt recht ereignislos, sodass wir uns um Punkt 15.00 Uhr wie verabredet vor den Toren der Brauerei einfanden. Da unsere Truppe wegen diverser Ausfälle (es soll Leute geben, die an einem Donnerstag arbeiten müssen...) leicht geschwächt war, verstärkten wir uns noch durch einige Bekannte, um das nötige Personal für eine ordnungsgemäße Führung zusammenzubekommen. Wir waren also ausreichend vorhanden, was uns jedoch fehlte war ein Führerin, die dann aber doch mit etwas Verspätung auftauchte, da ihr niemand von unserem Kommen berichtet hatte. Wie gesagt, wir üben noch... Nach einen kleinen Vertröstungspils ging es schließlich quer durch die heiligen Hallen der Eichener Brauerei. 62

Vorbei an Läuterbottich und Sudpfanne, quer durch die Lagerhalle und hin zur Abfüllung. Neben allerlei interessanten Details wird es den Freund des Eichener Pils freuen, dass bekannt gegeben wurde, dass es das Bier bis mindestens 2012 weiterhin geben wird. Nach der sowohl körperlich als auch geistig extrem anstrengenden Führung, waren alle mehr froh, als sie schließlich wieder in der urigen Braustube platznehmen konnten. Zur üppigen Bierpalette, die vom Pils über das Zwickelbier bis hin zum Eichener Gold reichte,


BREITENSPORT 16/30 BREITENSPORT

16/30

wurden Schnittchen gereicht. Wahlweise mit Käse, Schinken oder Schmalz. Sehr lecker. Nach einigen angenehmen Stunden wurden wir dann zu den Klängen von "Sierra Madre" von den Zillertaler Schürzenjägern in die Nacht entlassen.

Oh, Sport machen wir übrigens auch. Jeden Freitag um 17.30 Uhr in der Littfelder Schulturnhalle.

Man darf gespannt sein, wohin uns unser nächster Ausflug führen wird. Böse Zugen behaupten, dass wir es höchstens bis Krombach schaffen...

KFZ-Service Schönfelder Hagener Strasse 226 57223 Kreuztal Tel: 02 73 2 - 76 50 41 Fax: 02 73 2 - 76 50 42 info@kfzservice-schoenfelder.de Unsere Öffungszeiten: Mo - Fr von 8:30 bis 18:00 Uhr Sa von 9:00 bis 12:30 Uhr

Unsere Service-Angebote schonen Ihren Geldbeutel: - TÜV-Untersuchungen finden jeden Montag + Mittwoch bei uns im Hause statt. - Individuelle Terminabsprachen passend zu Ihrem Terminkalender - Abgassonderuntersuchung - u.v.m.

Unser Team wünscht Ihnen eine gute Fahrt! 63


UNSER SPORTANGEBOT VON A - Z UNSER SPORTANGEBOT VON A - Z Aerobic Aerobic Erwachsene Aerobic Jugend

Birgit Onken Andrea Süßmann

02732/891160 02732/86231

Badminton Badminton Jugend Badminton Senioren

Bettina Horbach Rolf Horbach Ralf Steger

02732/82163 02732/82163 02732/767789

Dieter Julius Albert Kreth Martina Funk Marlies Müller Bruno Schmid Andrea Süßmann Monika Stahlschmidt Sven Theibach Alexander Junk

02732/81593 02732/8411 023732/81825 02732/82795 02732/81901 02732/86231 02732/82125 02732/81469

Handball Herren Handball Jugendwart

Thomas Hambloch Matthias Fuhrmann

0163/ 4415662 02732/82640

Kinder + Jugend Turnen Eltern & Kind/Krabbelgruppe Kinder 3-6 Jahre Mädchen 1-3 Schuljahr Mädchen ab 4. Schuljahr Jungen 6-9 Jahre Jungen 10-14 Jahre

Kerstin Stüwe Carolin Klein Stefan Heer Elisabeth Neubauer Stefan Heer Jörg Stenzel

02732/762175 02732/892786 02732/303161 02732/86309 02732/303161 02732/80986

Leichtathleitik Kinder ab 6 Jahre

Thorsten Born

02732/892844

Ju-Jutsu Ju-Jutsu Jugend ab 7 Jahre Ju-Jutsu Senioren

Sascha und Sonja Wege Sascha Wege

02732/554244 02732/554244

Prellball

Christof Merte

02732/769696

Gymnastik/Spiele Männer ab 30J MOSUS Männer ab 55J Montagsfrauen Dienstagsfrauen Jedermänner Gymnastik für Frauen Wirbelsäulengymnastk Breitensport 16-30 Jahre

64


UNSER SPORTANGEBOT VON A - Z UNSER SPORTANGEBOT VON A - Z Spielmannszug

Michael Tillmann

02732/81381

Tennis Tennis Jugend

Jürgen Pötz Klaus Süßmann/ Doris Schleifenbaum

02732/82871 02732/86231 02732/82848

Turnen Turnen Senioren

Wolfgang Groos

Volleyball Volleyball Mixedgruppe Volleyball Jugend

Peter Wache Manfred Funk

02732/892806 02732/81825

Walking Nordic Walking

Christa Junk Judith Walbersdorf

02732/82248 02732/82533

65


WIR BEGRÜSSEN ALS NEUE MITGLIEDER WIR BEGRÜSSEN ALS NEUE MITGLIEDER Stand 24.11.2007

Louisa Victoria Brandenburger Stefan Heer Bondok Jagder Schumbuk Jagder Sabine Gabriele Ben Kohlschein Stefan Krick Stephan Lange Irina Markwart Mia Joanne Markwart Eric Righa Beate Schumacher Ina Sophie Schumacher Jula Schumacher Finn Schweisfurth Andre Stahlhacke Gabriele Steinseifer Simon Stockmann Peter Thomas

66

Handball-Damen Jungenturnen Mädchen u. Jungen 3-6 J. Mädchen u. Jungen 3-6 J. Jung Gymnastik Kurse Eltern und Kind Sport 16/30 Montagsmänner -MOSUS Eltern und Kind Eltern und Kind Sport 16/30 Eltern und Kind Eltern und Kind Eltern und Kind Jungenturnen Sport 16/30 Spielmannszug Handball-Männer Ju-Jutsu


67


WIR GRATULIEREN ZUM GEBURTSTAG WIR GRATULIEREN ZUM GEBURTSTAG Herbert Ernst Friedhelm Marlies Hans-Georg Edith Elfriede Gerhard Annette Gerda Karl Georg Rudolf Lothar Manfred Margret Birgitt Eckhard Klaus

Katzer Nothacker Busch Müller Nitzsche Kämpfer Jung Krämer Spies Wilks Schneider Gernand Leber Haas Krämer Schmidt Meinhardt Hadem Dicke

1.1. 2.1. 3.1. 4.1. 4.1. 9.1. 9.1. 12.1. 12.1. 16.1. 16.1. 18.1. 19.1. 21.1. 21.1. 23.1. 23.1. 27.1. 28.1.

71 73 69 75 66 63 69 72 66 70 66 64 69 73 68 74 60 63 64

Gertrud Elka Rolf Erich Jürgen Silvia Brigitte Carol Ursula Christa Inge Anita Martin Herbert Hans-Günter Gretel Birgit Walter Annelore

Merte Münker Woicik Nothacker Pötz Onken Freier Braun Krämer Hoffmann Münker Horbach Kolb Solms Katz Nothacker Lenk Wagener Dettmann

1.2. 7.2. 9.2. 10.2. 10.2. 11.2. 12.2. 12.2. 16.2. 16.2. 17.2. 18.2. 18.2. 18.2. 19.2. 20.2. 20.2. 23.2. 24.2.

68 63 61 77 71 73 63 61 73 62 60 71 60 67 80 71 65 68 63

68

Klaus-Dieter Hans Jochen Elisabeth Renate Günter

Langenbach Wiesenäcker Griep Götzky Quast Dörner

24.2. 24.2. 25.2. 26.2. 27.2. 29.2.

65 82 71 63 68 72

Oskar Müller Ernst-Friedrich Born Anneliese Nothacker Hannelore Rönnecke Brigitte Edelhoff Margret Jung Manfred Fick Dorothea Sorg Jürgen Hohberger Ursula Stötzel Doris Fick Gerd Hermann Manfred Hoffmann Horst Arhelger Rosemarie Tapphorn Rainer Handschick Hans-Friedrich Gauler Charlotte Schabelon Kunigunde Schild

1.3. 3.3. 3.3. 5.3. 7.3. 7.3. 8.3. 8.3. 8.3. 10.3. 15.3. 17.3. 17.3. 23.3. 26.3. 26.3. 30.3. 31.3. 31.3.

66 71 72 72 67 68 63 71 67 61 67 65 77 75 73 63 62 62 66

Kurt Brigitte Lothar Rolf Ite Renate Gisela Manfred Annemarie Erich Doris Marie-Luise

1.4. 2.4. 3.4. 3.4. 7.4. 8.4. 10.4. 11.4. 13.4. 16.4. 16.4. 16.4.

80 67 81 61 73 70 65 70 63 77 70 67

Müller Stutte Stähler Herma Griep Helmes Rotert Birkelbach Schneider Jünger Mankel Westermann


WIR GRATULIEREN ZUM GEBURTSTAG WIR GRATULIEREN ZUM GEBURTSTAG Ulrich Gustav-Adolf Gudrun Elke Brigitte Helga Friedgart Edith Hans Erich Jutta Berthold Erika Willi

Jung Trube Plett Gernand Jung Strack Haas Junk Schneider Schneider Münker Steuber Nothacker

16.4. 16.4. 16.4. 17.4. 18.4. 20.4. 21.4. 24.4. 24.4. 24.4. 27.4. 27.4. 30.4.

74 64 65 62 78 68 73 72 64 63 72 61 76

Günter Rosemarie Karl-Detlev Lotte Erhard Hanna Gerhard Karl-Heinz Helmut Ilse Dieter Gerhard Friedhelm Helmut Manfred Friedhelm Fred Günter Annette Doris

Burbach Seibt Lyke Schumacher Klein Both Becker Palauschek Benner Busch Richstein Benfer Hambloch Münker Wunderlich Langenbach Husemann Walpersdorf Stöcker Küpper

1.5. 1.5. 2.5. 3.5. 6.5. 8.5. 9.5. 12.5. 14.5. 16.5. 17.5. 17.5. 21.5. 22.5. 22.5. 23.5. 24.5. 25.5. 26.5. 29.5.

90 62 65 78 69 73 63 65 61 70 70 69 76 62 68 78 72 71 82 65

Ralf Ursula Peter Rolf

Dettmann Lindner Braun Stenzel

2.6. 2.6. 4.6. 5.6.

70 74 64 65

Utta Rolf Hans-Günter Erna Rositta Werner Horst Christa Gerti Sigrid Gisela Lothar

Poser Götzky Henrich Jung Lyke Schneider Dietzel Hille Kreth Stenzel Fuhr Mankel

5.6. 11.6. 14.6. 15.6. 17.6. 17.6. 19.6. 25.6. 27.6. 28.6. 28.6. 30.6.

70 65 60 88 67 74 73 66 67 61 70 73

69


ANSPRECHPARTNER ANSPRECHPARTNER Karl-Heinz Schleifenbaum Michael Bald Manfred Funk Petra Böcking Norbert Klinger Heinz-Werner Strohmann Martina Funk Brigitte Stutte Sven Theibach Sandra Busch Michael Nothacker Elisabeth Neubauer Heinz Dreisbach Wolfgang Kleinhenn

70

IM IM

1. Vorsitzender 2. Vorsitzender Geschäftsführer Kassenwartin 1. Beisitzer 2. Beisitzer Frauenwartin Sozialwartin Pressewart Oberturnwartin Sportliches Jugendwartin Hallenwart Techniker

VEREIN VEREIN 02732/ 82848 02732/762110 02732/81825 02732/892718 02732/82501 02732/81125 02732/81825 02732/82906 02732/81469 02732/892654 02732/762695 02732/86309 02732/82677 02732/81338


TERMINE 2008 TERMINE 2008 08.02. Jahreshauptversammlung 26.04. Trimm Trab ins Grüne 03.05. Karl-Birkelbach-Gedächtnistreffen 21.05. Landesturnfest Gütersloh 20.06. Giller Bergfest (bis 22.06.) 31.07. Kinderzeltlager 2008 (bis 03.08.) 26.07. Dorffest (bis 27.07.) 11.10. Familienfeier 09.12. Nikolausfeier Änderungen vorbehalten - Aktuelle Veranstaltungen/Termine unter www.tv-littfeld.de

IMPRESSUM: Herausgeber: Redaktion: Satz und Layout: Druck: Auflage:

TV „Hoffnung“ Littfeld e.V. Vorstand, Übungsleiter, Helfer Manfred Funk & Sven Theibach Druckhaus Kay 800 Stck. Der Vereinsbrief erscheint halbjährlich

Die Redaktion behält sich Kürzungen eingereichter Artikel vor, sofern deren Inhalt nicht dem Sinn nach verändert wird.

71


NACHRUF

Mit den Angehรถrigen trauern wir um unser verstorbene Vereinsmitglieder

FRITZ ARNO HORST

GREBE HAรŸ SCHILD

Wir werden ihr Andenken in Ehren halten.

72


Vereinsbrief 2/2007