Page 1

Vital- und Erlebnisjournal Inklusive Hotelf端hrer + Preisliste


2


+ 39 | 0473 | 66 60 77

info@naturns.it

www.naturns.it

3


4


+ 39 | 0473 | 66 60 77

info@naturns.it

www.naturns.it

5


6


+ 39 | 0473 | 66 60 77

info@naturns.it

www.naturns.it

7


Verwöhnt bei 315 Sonnentagen 10 – 11 Traubenkernöl gegen Kirchbachspitze Reiseglosse von Frauke Gerbig und

Bernd-Uwe Gutknecht

12 – 19

Berge. Täler. Wellness. Dazu 315 Sonnentage im Jahr. Naturns hat so viel was ich liebe Reisebericht von Frauke Gerbig

Alpine Wellness und Alpine Fitness 26 – 39 Alpine Wellness Wohlfühlen, Verwöhnen und Fitness auf höchstem Niveau Erfahrungsbericht von Ulrich Pramann 40 – 47

Almen & Palmen Wandern auf drei Etagen

56

„Alpine Wellness“ Familien-Erlebnisprogramm 2011

von Frauke Gerbig

Mehr erleben – Events der Extraklasse 20 – 23 Naturnser Gourmetherbst Rieslingtage Apfel- & Traubenzeit in Naturns Erlebenswertes in und um Naturns von Elke Wasmund 53

Sterne Schlösser Almen Gourmetfestival im Meraner Land

54 – 55 Kultur am Naturnser Sonnenberg „Sonnenberger Bauernkuchl“ und die „Südtiroler Spitzbuam“ 64

Tourismusverein Naturns I-39025 Naturns, Rathausstraße 1 Tel. +39 0473 666077 Fax +39 0473 666369

info@naturns.it

www.naturns.it

IMPRESSUM: Konzeption, Layout, Produktion: Werbung by Herbert Holzer, Innsbruck, office@werbung-holzer.at Texte: Lutz Bormann, Frauke Gerbig, Bernd-Uwe Gutknecht, Beate Hitzler, Helga Mahlknecht, Urlich Pramann, Elke Wasmund Fotos: Frieder Blickle, Helmuth Rier, Foto Mario, Beate Hitzler, Ernst Hofer, Konrad Laimer, Werbefoto Tappeiner, Therme Meran, Alberto Campanile, Erich Spitaler, Südtiroler Bauernbund/Roter Hahn, Elke Wasmund, www.lamatrekking.it, Tourismusverband Hochpustertal/M. Schönegger, Südtirol Marketing/Othmar Seehauser, Bilddatenbank Marketinggesellschaft Meran, Tourismusverein Schnalstal, www.vibramfivefingers.com, Archeoparc Schnalstal, Ulrich Wagner – www.sportfotosundmehr.de, Seilbahn Unterstell Naturns, www.aquaterra.it, Fotostudio 2000 Naturns, Archiv Tourismusverein Naturns, Tourismusverein Kastelbell-Tschars. Satz: Fliridruck, Meran Druck: Athesia-Druck, Bozen

8

Highlights und Urlaubspakete 2011

Kraftplätze und Krafterlebnisse 48 – 52 Reinhold Messners Schloss Juval 56 – 61 Fun & Action für Kids & Teenager Abenteuerspielplatz Natur von Frauke Gerbig 62 – 63

Der Goldschmied an der Via Claudia Augusta Ein Kunstprojekt zwischen Naturns und Kaliningrad

Infos & Fakten 24 Anreise per Flug, Zug und Bus 25

Ihre Vorteilskarten im Ferienort Naturns


Südtirols einziger zertifizierter Alpine Wellness Ort

„Alpine Wellness“ – Erlebnisprogramm 2011 Montag

Genussbiketour durch die weitläufigen Obstplantagen • Panoramawanderung • Besuch am Biobauernhof Oberniederhof im urigen Schnalstal mit Verkostung von bäuerlichen Produkten • Toureninfos und freies Training für Mountainbiker am neuen Techniktrainingsplatz • Wassergymnastik im Erlebnisbad Naturns • Minigolf-Nachmittag

Dienstag

Nordic-Walking-Schnupperkurs • Wandern und Wundern mit unseren Kultur- und Landschaftsführern • Apfelführung mit Biss, mit unserer Apfelexpertin Schweitzer Edith • Natur Pur mit der ganzen Familie • Naturparkhausquiz • Bike-Shuttle zum Reschensee – Startpunkt des Vinschgauradweges

Mittwoch

• Führung im „Kräuterschlössl“ • „Hochgeistige Vinschger Marille“ – Besichtigung der Bauernbrennerei Brunnerhof mit Degustation • Verkostung hofeigener Käsesorten am Brandhof • Zeitreise durch die 700-jährige Kultur- und Hofgeschichte des Oberniederhofes im Schnalstal • Wassergymnastik im Erlebnisbad Naturns • Abenteuer-Lama-Trekking • Wildschau im Pfossental, 6 x ab Mai

Donnerstag

Kultur- und kunsthistorischer Erlebnisspaziergang durch Naturns • Weinführung mit Verkostung bei den Weingütern Falkenstein und Unterortl • Genussbiketour durch die weitläufigen Obstplantagen • Workshop und freies Training für Mountainbiker am neuen Techniktrainingsplatz • Kinderschatzsuche • Schwimmstilverbesserung im Erlebnisbad Naturns • Naturkundliche Wanderung im Naturpark Texelgruppe • Familienklettern im Klettergarten Juval • Von Juni bis Oktober zusätzlicher Bike-Shuttle zum Reschensee – Startpunkt des Vinschgauradweges

Freitag

Naturpark-Rangertag für Kids im Juli und August • Alpine Wellness Verwöhn-Nachmittag im Erlebnisbad Naturns

Samstag

Wochenmarkt in Naturns

Sonntag

Die Welt der Eisenbahn entdecken am Jugend- und Erlebnisbahnhof in Naturns/Staben

Rafting, Paragliding, Canyoning, Kanutrekking und Familienklettern im Schnalstal, Klettern im Hochseilgarten „Wasserfall“ und geführte, hochalpine Bergtouren runden das Aktiv-Programm ab.

9


Traubenkernöl gegen Kirchbachspitze von Frauke Gerbig und Bernd-Uwe Gutknecht

Frauke: Was gibt es Schöneres, als an seinem Ferienort anzukommen und gleich etwas zu unternehmen? Wozu die Koffer auspacken, wenn draußen die Sonne scheint und der Duft der Almwiesen einem in die Nase steigt? Wovon soll ich mich ausruhen? Doch bitte nicht vom Autofahren! Ich will mich bewegen. Das ist meine Lieblingsbeschäftigung. Zuhause. Und in Naturns sowieso. Die Frage ist nur, was ich mache. Bei dem Angebot! Also für die Kirchbachspitze mit ihren 2951 Metern ist es selbst mir zu spät. Die über 2400 Höhenmeter schaffe auch ich nicht einfach an einem Nachmittag. Da muss man schon früh aufbrechen. Aber es gibt ja noch andere Herausforderungen, bei denen ich mich austoben kann! Bernd: Endlich Urlaub! Kein Zehn-Stunden-Tag im Büro. Das Handy ist ausgeschaltet, der nächste Computer weit weg! Runter mit den Alltags-Klamotten, rein in den flauschigen Bademantel - als erstes schaue ich mir natürlich das verführerische Spa-Angebot in meinem Wellness-Hotel an: womit beginnen wir den Auflade-Urlaub? Mit einer Gesichtsmassage mit Traubenkernöl? Davor noch ein Wacholderbad? Oder doch gleich eine Ganzkörperpackung aus Arnika, Marille oder Ziegenmilch? Ich blättere begeistert durch den Spa-Katalog: eine Latschenölmassage würde die Verspannungen an meinem Nacken garantiert beseitigen. Oder doch erst in die Heu-Sauna? Wunderbar, diese Qual der Wahl … Frauke: Ein schneller Lauf an den Ufern der Etsch entlang? Ein rasanter Bike-Ausflug durch die Obstplantagen? Oder doch eine straffe Wanderung auf den Sonnenberg hinauf? Ich schaue mich um. Ratlos. Rastlos. Ich muss los. Nein, ich möchte jetzt nicht durch den Ort schlendern und ein leckeres Eis essen und einen Cappuccino trinken. Und den Wellnessbereich kann ich mir auch bei Dunkelheit ansehen. Kurz entschlossen schnappe ich mir meine Nordic Walking Stöcke, ziehe meine Sportklamotten an, fülle meine Wasserflasche und mach mich nach einem „Wir sehen uns zum Abendbrot, Schatz“, auf den Weg. Wozu hat Naturns den größten Nature Fitness Park der Alpen? Der muss doch benutzt werden! Das muss mein Liebster doch verstehen. 10


Bernd: Hey, was ist denn mit dir los? Sind wir hier im Trainingslager? Ich dachte, wir wollen ausspannen! Die Landschaft in aller Ruhe genießen! Auf der Sonnenterrasse einen Latte Macchiato schlürfen! Einen Schaufensterbummel machen! Ja, ich gebe es zu: ich bin im Urlaub gerne ein Müßiggänger, ein Schlendrian! Können wir uns nicht auf das Erlebnisbad einigen? Du schwimmst sportlich deine Runden und ich genieße die Saunalandschaft, die Whirlund Solepools, den Blick auf Almen und Palmen. Und ein Gläschen Prosecco hat noch niemandem geschadet... wums, die Zimmertür ist zu. So schnell kann ich gar nicht schauen, da ist sie schon samt ihrer Fitness-Ausrüstung losgebraust. Nichts gegen alpine Fitness, aber ich gönne mir jetzt eine ordentliche Portion alpine Wellness! Auf zu den Sprudelbädern und Wasserbetten …

Frauke: Verschwitzt aber wunderbar zufrieden von meiner Tour komme ich zurück ins Hotel. Im Zimmer erwartet mich ein Brief von meinem Schatz: „Der Wellnessbereich ist super“, steht da. „Komm doch nach deinem Ausflug herunter. Das Schwimmen im warmen Becken tut deiner Muskulatur mit Sicherheit gut. Denn morgen wollen wir doch zusammen eine nette Bike-Tour ins Pfossental unternehmen, oder? Und es wäre wirklich schade, wenn du dazu zu erschöpft wärst. Kuss und bis gleich!“ – Ich muss lachen. „Er weiß einfach, wo er mich packen kann“, denke ich belustigt und mache mich mit schweren Beinen auf den Weg zum Wellnessbereich. Bernd: Die Entscheidung fiel mir echt nicht leicht. Aber es wurde dann eine Ganzkörper-Apfelkur mit Essenzen der Vinschgauer Äpfel inklusive Hautpeeling. Und schon fühle ich mich wie neu geboren. Nichts mehr zu spüren vom Stress der letzten Wochen. Rücken- und Nackenschmerzen sind wie weggeblasen. Meine Haut fühlt sich samtig-seidig an. Ein paar tiefe Atemzüge in der frischen Luft, schon fühle ich mich befreit von sämtlichen Alltagssorgen. Und jetzt freue ich mich auf ein köstliches und romantisches Abendessen bei Kerzenlicht. Wellness geht bekanntlich durch den Magen – und die Liebe sowieso!

11


12


Berge. Täler. Wiesen. Wellness. Dazu 315 Sonnentage im Jahr. Naturns hat so viel was ich liebe. Deshalb komme ich immer wieder. Reisebericht von Frauke Gerbig – freie Journalistin

Für jeden (s)ein Lieblingsziel Es war Zufall, dass wir vor sechs Jahren zum ersten Mal nach Naturns kamen. Es ist volle Absicht, dass wir seitdem immer wieder kommen. Damals wollten wir Reinhold Messners Schloss Juval besichtigen und uns einfach in der Gegend umschauen. Heute wissen wir um die Vielfalt von Naturns und können uns bei unseren Aufenthalten kaum entscheiden, was wir als erstes wieder sehen und unternehmen wollen. Jeder aus unserer vierköpfigen Familie hat sein spezielles Lieblingsziel: Meinen Mann zieht es zu einer ganz einfachen, kleinen Bergwirtschaft, etwas oberhalb von Naturns gelegen mit einem wunderbaren Blick über das Tal, die Ortschaft und die Etsch. Unsere Töchter freuen sich schon auf die Fahrt mit der Seilbahn Unterstell-Naturns, die uns alle gemütlich hoch auf den Sonnenberg bringt. Hier beginnen viele der herrlichen Wanderungen. Flanellhemd und Flanieren Das Tolle an Naturns und seiner Umgebung ist ja seine Vielfalt und seine Lage. Der Ort ist der südlichste des Vinschgau und liegt nur 13 Kilometer von Meran entfernt – und hat somit ein ganz ähnliches mediterranes

Klima. Palmen gehören ebenso zum Straßenbild wie die schneebedeckten Gipfel des Naturparks Texelgruppe und Ortlergruppe. Mit Wanderstiefeln ausgerüstete Urlauber flanieren neben elegant angezogenen Touristen und Einheimischen. Familien mit beladenen Kinderwagen, junge Paare in cooler Mountainbike-Ausrüstung, Senioren mit zünftigen Rucksäcken, sie alle finden in Naturns ihren ganz persönlichen Urlaub. Wandern spielt hier die Hauptrolle und man kann es zu jeder Jahreszeit: Im Frühjahr verwandeln sich die saftig-grünen Wiesen in hüfthohe Blumen- und Gräsermeere, in denen Schmetterlinge und Bienen sonnentrunken umherfliegen und Kinder lachend Verstecken spielen. Jetzt ist die schönste Zeit am Sonnenberg, der, wie der Name bereits sagt, mit Sonnenschein gesegnet ist. Die Wanderwege sind fast alle leicht zu gehen. Fährt man mit der Seilbahn hinauf nach Unterstell, braucht niemand schwere Anstiege zu befürchten. Auf die Fragen der Kinder „Wie lange noch“ lassen sich ehrliche Antworten geben: „Nicht lange“. Denn bis zum nächsten Bergbauernhof wandern wir im gemütlichen Tempo kaum mehr als eine halbe Stunde.

13


Schattige Wege entlang der Waalwege. Blühende Alpenrosen in grandioser Alpenlandschaft. Wandern in der Höhe. Relaxen im Ort. Das alles ist Naturns.

Berge für jeden Bedarf Im Sommer verwandelt sich der Sonnenberg in der Mittagshitze in einen Bullerofen, Grillen zirpen aufgeregt in den Gräsern, Insekten torkeln von Blume zu Blume und den Bauern, die ihr erstes Gras an den steilen Hängen mit der Sense schneiden, laufen Bäche von Schweiß die Stirn herunter. Jetzt ist die große Zeit des Nörderberges gekommen. Im Gegensatz zum gegenüberliegenden Sonnenberg ist der Berg nämlich dicht bewaldet: Und liefert den heiß ersehnten Schatten bei den steilen Anstiegen. Wer nicht vom Talgrund hinauflaufen will, benutzt die Bergbahn von Rabland nach Aschbach oder fährt mit dem Auto die schmale Almenstraße hinauf zu den angelegten Parkplätzen. Von hier aus gibt’s wiederum eine Vielfalt von unterschiedlich langen und anspruchsvollen Wanderungen. An zwei erinnere ich mich besonders gut: Vor einigen Jahren kehrte unsere Familie nach einer hübschen Wanderung bei der Naturnser Alm ein – und unsere Tochter vergaß ihren neuen, über alles geliebten blauen Sonnenhut. Als wir das bemerkten, waren wir bereits wieder im Tal. Unsere Wirtsleute telefonierten mit der Naturnser Alm – und am nächsten Morgen hing der blaue 14

Sonnenhut vor unserer Ferienwohnung. Unsere Freude war natürlich riesengroß! Alpine Wellness im Regen Im letzten Juli erwischten wir einen der wenigen Regentage in Naturns. Auch bei diesem Wetter war es unter den dichten Bäumen am Nörderberg nicht ganz so ungemütlich wie vielleicht auf dem Sonnenberg. Als wir an der Tablander Alm ankamen, drängten sich die Wanderer in und um die Hütte. Regen? Der hört bald auf. Schlechte Laune? Es gibt nur schlechte Kleidung. Noch ein Bier! Noch einen Speck! In der Hütte bereitete die Wirtin einen sensationellen Kaiserschmarrn zu. Unsere Familie saß unter dem kleinen Vordach der Alm, aß, trank, schaute und hörte dem lustigen Geplänkel der Wirtsleute und der Wanderer zu. Der Regen plätscherte unvermindert, Wolken- und Nebelschwaden versperrten jegliche Aussicht. Es war wunderschön. Alpine Wellness vom Feinsten – und kostenlos dazu.


Servus Regenjacke! Hier scheint die Sonne! Mit Naturns verbinde ich so viel, was ich liebe. Die hohen Berge auf beiden Seiten des Tales, deren markante Spitzen und Grate in mir Sehnsucht und Herzklopfen auslösen. Die Äpfel- und Weinplantagen, die das Tal zwischen Reschenpass und Meran mit seinen Ortschaften einbetten, als wären sie kleine Inseln in einem gewaltigen Meer. Die Etsch, die gurgelnd und plätschernd das Tal durchtrennt, an deren Ufer es sich so hervorragend joggen oder Fahrradfahren lässt. Naturns selbst mit seinen netten Ortsteilen Tabland, Tschirland und Staben. Geschäfte, Gasthäuser und die einladenden Gastbetriebe: Der Ort hat alles, was ich zu einem gelungenen Urlaub brauche: Unberührte Natur vom Feinsten, in der ich mich sportlich auf jedem Niveau austoben kann. Mag ich es lieber entspannter, lass ich mich in einem der zahlreichen Wellness-Hotels des Ortes verwöhnen oder tobe ausgiebig mit meinen Kindern im Erlebnisbad. Sorgen um gutes Wetter brauchen wir uns bei den Ausflügen nicht zu machen: Mit seinen 315 Sonnentagen im Jahr gilt Naturns als der niederschlagsärmste Ort der Ostalpen. Ein blauer Himmel, der sich über die vielleicht noch Schnee bezu

Genießerfrühling in Naturns 19.03. – 25.6.2011 Genuss für alle Sinne – das Erwachen des Frühlings spüren in Naturns. Kommen Sie mit auf eine kulinarische Genusswanderung, bei der man Altbewährtes auf neue Weise authentisch entdecken kann. Kräuterfee Irmgard und der dipl. Natur- und Landschaftsführer Karl Perfler bereiten Ihnen Genüsse der leiblichen und geistigen Art. Riechen Sie den Frühling in den Gärten von Schloss Trauttmansdorff und lassen Sie sich dabei von den ersten Sonnenstrahlen wachkitzeln. Die BusCard Meran und Umgebung macht das Genießer-Paket komplett: freie Fahrt mit allen öffentlichen Bussen in der Ferienregion Meraner Land. Details unter: www.naturns.it

15


Eingebettet in Obstplantagen: Die Ortsteile Tabland, Tschirland und Staben

Gewinnen und urlauben

shopping in Naturns Ein Einkaufsbummel durch Naturns ist immer etwas Besonderes. Über 60 Geschäfte, vorwiegend Fachgeschäfte mit familiärer Tradition, reihen sich durch die Straßen. Die italienische Mode wird Sie bezaubern – ob sportlich, elegant oder extravagant. Entdecken Sie Traditionelles & Originelles, Italienisches & Südtirolerisches. Hier vereinen sich unterschiedlichste Ansprüche zum faszinierenden Mix aus Eleganz und Bodenständigkeit. Einkaufen in Naturns – ein Genuss, den Sie sich leisten sollten.

TRUSSARDI

16

ckerten Bergspitzen zieht – das gehört für mich einfach zu einem Naturns-Urlaub dazu. Servus Regenjacke! Auf Wiedersehen Regenschirm! Ihr dürft im Koffer bleiben. Wir brechen auf. Mit Sonnencreme und Sonnenhut gut ausgerüstet. Was machen wir als erstes?

Shoppen und Stöbern Na klar. Wir schauen uns den Ort an. Wollen ja sehen, ob noch alles da ist, was wir mögen: Die Eisdiele, bei der die Kinder große Augen bekommen, obwohl sie gerade ausgiebig gefrühstückt haben. Die Pizzeria, in der wir in den sechs Jahren nur draußen auf der Terrasse gesessen haben, weil es immer warm und schön war. Der Zeitungsund Geschenkladen an der Hauptstraße, in dem jeder von uns in einer anderen Ecke verschwindet: Mein Mann schaut sich die neuesten Führer und Karten der Gegend an und sucht nach einer schönen Postkarte. Unsere Töchter prüfen das Angebot der Stifte und Notizblöcke. Ich kaufe eine Zeitung, die ich irgendwann entspannt in der Sonne lesen werde. Im Supermarkt kaufen wir Salami, Käse und Vinschgerl für eine zünftige Brotzeit ein: Natürlich werden wir auch irgendwann in einem der vielen Berggasthöfe einkehren und eine gescheite Südtiroler Jause machen, aber frische Luft macht hungrig und wer mit Kindern unterwegs ist, der weiß, dass im Rucksack immer etwas Leckeres verstaut sein sollte. Ein neugieriger Blick noch in die Schaufenster vom Sportgeschäft in denen die aktuelle Outdoor-Mode ausgebreitet ist, dann geht es los: Wir radeln durch den Ort auf die andere Seite der Etsch und kommen dabei an dem großzügig ausgestatteten Spielplatz vorbei. Vor zwei, drei Jahren hätten unsere Kinder noch „Halt“ geschrien, doch jetzt schauen sie nur kurz hinüber, was die Jungen und Mädchen dort treiben. Mit ihren jetzt acht und zwölf Jahren fühlen sie sich nun einfach „zu alt“ für solch „kindischen“ Zeitvertreib.


Plaus, das idyllische Dörfchen am Fuße des Nörderbergs.

Duschvergnügen unter Apfelblüten Der Radweg führt mitten durch die Apfelplantagen. Egal, zu welcher Jahreszeit man hier durchfährt, es ist immer schön und irgendwie aufregend. Im Frühling explodieren die Blüten durch die Wärme und schaffen ein Traumland aus weiß-rosa Zauberflocken: Apfelduft schwebt in der Luft. Im Sommer ist es ein besonderes Vergnügen für die Kinder, wenn sie von den Bewässerungsanlagen nass gespritzt werden – und die Wette ist, wer besonders abgeduscht wird und nicht, wer trocken bleibt. Im Herbst tuckern die Traktoren vorbei, beladen mit den reifen Früchten. Golden Delicious, Stark Delicious und zahlreiche andere Sorten wachsen auf dem fruchtbaren Boden. Doch jetzt ist Sommer und unsere kleine Radtour wird von begeistertem Quietschen, Kreischen und Jubeln begleitet. Schon sind wir am Schloss Dornsberg angekommen. Trutzig und imposant steht das bewohnte Schloss am Fuß des Nörderbergs: Leider ist das Schloss nicht zu besichti

gen, aber wer Phantasie hat, kann sich gut vorstellen, wie früher die Ritter angeritten kamen, um Versammlungen abzuhalten, Feste zu feiern und Turniere zu bestreiten. Jetzt müssen wir uns entscheiden: Weiter radeln bis nach Plaus und dort den Freskenzyklus an der Mauer der Kirche St. Ulrich anschauen und auf dem Dorfplatz einen Capuccino trinken und ein Eis essen. Oder wir lassen die Räder stehen und bezwingen auf dem Rittersteig den Nörderberg. Oder wir betreiben handfeste Alpine Fitness und laufen ein paar Stationen des Alpine-Well-Fit Parcours ab, der gerade hier an dieser Stelle entlangführt. Ich hätte ja Lust. Erwartungsvoll schaue ich in die vereinte Familienrunde: Aber ein Blick in die Gesichter der Kinder genügt, um zu wissen, was angesagt ist. Eis!

17


Sternenküche: „Die Nacht der Lichter“ 13.07. – 27.07.2011 An den 3 Mittwochabenden im Juli verwandelt sich Naturns wieder zur Bühne für die „Nacht der Lichter“. Die Straßen unseres Dorfes werden zum Schauplatz für kulinarische Köstlichkeiten und Südtiroler Spezialitäten. Künstlerische Darbietungen verschiedenster Art und ein abwechslungsreiches Musikprogramm sorgen für gute Unterhaltung. Ein Rundum-Abendprogramm für die ganze Familie erwartet sie. Die örtlichen Wirte und Hersteller heimischer Produkte bieten eine Genießer-Verwöhn-Meile: von Gerichten aus der „Alpinen Wellness Küche“, bis hin zu „süßen Sünden“, wie den originalen Südtiroler „Strauben“ und Krapfen. Zudem laden die Geschäftsleute bis 22:00 Uhr zum Shoppen ein. Details unter: www.naturns.it

18

Tiroler Jause für hungrige Wanderer Eis gibt’s unten in den Dörfern, Tiroler Jause oben auf den Berggasthöfen: Unsere Töchter mögen Spiegeleier mit Speck oder einen frisch zubereiteten Kaiserschmarrn, mein Mann liebt Kaminwurzen und eine frische Buttermilch. Ich bestelle eine Speckknödelsuppe und trinke ein Viertel Roten. Überhaupt die kulinarischen Genüsse: Ob Südtiroler Spezialitäten oder italienische Küche – in Naturns kommt jeder auf seinen Geschmack. So sitzen wir entspannt vor dem Berggasthof. Essen. Trinken. Schauen. Hühner stolpern gackernd um den Hof, auf den Wiesen sonnen sich die Kühe und im Stall quieken die neugeborenen Ferkel. Es herrscht Idylle pur, der Blick reicht weit in die Ferne bis zum schneebedeckten Ortler und das Herz geht auf. Solche Momente machen glücklich. Solche Augenblicke machen süchtig. Man will immer wieder herkommen. Das ist Alpine Wellness. Reiche Erntezeit Jetzt kommt der leuchtende Herbst. Mit seinen aufregenden Viehabtrieben in den umliegenden Tälern, die ausgiebig gefeiert werden. Für die Obstbauern sind es wichtige, arbeitsreiche Erntetage: Trauben und Äpfel müssen in die seit Wochen bereitgestellten Kisten gefüllt und dann zu den Genossenschaften gefahren werden. Und auf den Bergbauernhöfen gibt’s den neuen Wein und heiße Kastanien – die Törggelezeit bricht an. Ich freue mich drauf.


19


Eine Huldigung an die Traube

7

von Elke Wasmund – freie Journalistin

Riesling & Gourmet

17.10-19.11.2011 Jeden Dienstag Galadinner Jeden Mittwoch Degustationsmenüs von Gastköchen Jeden Donnerstag Verkostung von italienischen Weinen

Weinkultur in Südtirol erlebt heute eine Hochblüte mit einer Qualität, die Sommeliers und Weinkenner zum Schwärmen bringt. So wurden die beiden Naturnser Weingüter Falkenstein und Unterortl im Gambero Rosso 2011 mit der Prämierung „3 Gläser“ für ihren Riesling 2009 ausgezeichnet. Auf knapp 65 Prozent der heimischen Weinberge wachsen rote Sorten, der Rest ist „weiß bepflanzt“ – Tendenz steigend. Den gesundheitlichen Aspekt der Trauben beachteten schon die Alten Griechen. Bereits Hippokrates verordnete seinen Patienten Traubenkuren. Die Geschichte der Südtiroler Traubenkur begann vor 120 Jahren bei der großbeerigen Meraner Kurtraube – ein Großvernatsch – süß, sehr dunkel. Sie wirkt blutreinigend und entschlackend. Sie fördert speziell die Leistung von Leber und Galle und ganz allgemein die Regeneration, sowie die seelische Stimmung. Tja, das hat der Wein so an sich, traditionell … Aber die Kraft der Traube wirkt nicht nur innerlich aufbauend. Ihre reichhaltigen Nährstoffe verwöhnen und regenerieren unsere Haut. Wer nach einer ausgedehnten Wanderung noch die Südtiroler Herbstsonne auf seiner Haut spürt und sich nach einem Traubenkernpeeling ein wohltuendes Ölbad oder eine Aroma-Massage gönnt, erlebt die regenerierende Kraft dieser Frucht. Alpine Wellness pur!

Naturnser Gourmet Herbst 7. Rieslingtage Südtirol Naturns 17.10. – 19.11.2011

Besichtigung vom Weingut Unterortl/Juval, Martin Aurich und Falkenstein, Franz Pratzner Weinreisen zu den besten Kellereien Südtirols Infos/Tischreservierung: www.rieslingtage.com 20

4 Sterne Superior Ambiente und die kulinarischen Highlights ausgesuchter Spitzenköche locken heuer das 3. Mal zum Gourmet Herbst nach Naturns! Während jeden Mittwoch Starköche aus den verschiedenen Provinzen Italiens exklusive Gala-Menüs für Sie bereiten, kommen Sie jeden Dienstag in den Genuss von Degustations-Menüs zum Thema Riesling. Dazu passend bekommen Sie die besten nationalen und internationalen Riesling Weine, sowie Weine der 7. Naturnser Rieslingtage serviert, welche im Rahmen des Gourmet Herbst stattfinden. Abgerundet wird das Programm von Weindegustationen mit namhaften Winzern, organisierten Weinreisen zu den besten Kellereien Südtirols und der geführten Besichtung der örtlichen Rieslingswinzer Weingut Unterortl/Juval und Weingut Falkenstein am Naturnser Sonnenberg. Details unter: www.naturns.it und unter www.rieslingtage.com


Paradiesische Verhältnisse von Elke Wasmund – freie Journalistin Wussten Sie, dass über fünf Milliarden Äpfel jedes Jahr in Südtirol geerntet werden? Würde man die geernteten Apfel-Großkisten aneinander reihen, so käme die Strecke einer Reise von Rom nach Hamburg und wieder retour gleich. Beeindruckend. Das milde Klima in Naturns sorgt für eine frühe Blüte bereits in den Monaten März/April, bis zu einer optimalen Reife dieser köstlichen Frucht: vom bekannten Golden Delicious bis zu neuen Sorten wie dem knackigen Braeburn. Ein besonderes Schauspiel muss man gesehen haben: Wenn während der herrlichen Blüte ein Kälteeinbruch droht, beregnen die Bauern die Bäume noch in der Nacht mit Wasser, das sofort zu einer Eishülle gefriert. Die dabei entstehende Gefrierwärme schützt die Blüten. Am Morgen hüllt die strahlende Sonne alles in ein einziges Glitzern und Funkeln. Ein handliches Kraftpaket für den Alltag – der Apfel. Ein Großteil der Vitamine befindet sich direkt unter der Apfelschale und daher sollte der Apfel vor dem Verzehr gewaschen und mitsamt der Schale gegessen werden. Für den Gaumen bieten sich Anwendungen wie gebraten, gedünstet im Strudel oder in der „vergeistigten“ Form des Obstlers an. Tipp: Wer „Wellness mit Biss“ erleben möchte, muss eine Apfelkur – mit Peelings, Bädern oder anderen „apfeligen“ Varianten – machen. Eine Kur, die garantiert knackiger macht.

Herbstzeit, Erntezeit in Naturns 17.09. – 12.11.2011

Die Farben des Herbstes spiegeln sich in der Spätsommersonne von Naturns – und so bunt wie der Herbst ist auch unser Veranstaltungsprogramm. Erleben Sie besondere Wellness-Nachmittage auf alpine Weise unter Anwendung von hochwertigen, heimischen Produkten. Erkunden Sie unsere vielfältige Umgebung bei einer Genuss-Rad-Tour durch die weitläufigen Obstplantagen. Traditionelle Höhepunkte in der Naturnser Herbstzeit sind natürlich die „Törggele-Nachmittage“ mit gebratenen Kastanien, jungem Wein und geselligem Beisammensein. Gerne erwarten wir Sie auch bei einer Weinverkostung mit Kellerei- und Weingutbesichtigung oder bei einem „Klaren“ bei den wöchentlichen Schnapsverkostungen. Details unter: www.naturns.it

21


Der Kalterer See in S端dtirols S端den Kurhaus Meran

22


Lust auf Kunst, Kultur oder Abenteuer Natur? Faszinierend die Vielfalt: Lust auf den Spuren von Sissi zu wandeln und den Mythos Berg zu spüren? Von Naturns aus ist alles möglich! Nicht nur die Kaiserin von Österreich reiste nach Meran – der Adel aus halb Europa kam einst in diese Stadt mit seinem mediterranen Klima zur Traubenkur, um auf der Promenade oder in den Gärten von Trauttmansdorff zu flanieren. Heute kann man ganzjährig „Alpine Wellness“ in einer modernen Thermenwelt erleben. Die lebendige Landeshauptstadt Bozen – Tor zwischen Nord und Süd – ist seit Jahrhunderten geprägt durch Kunst und Handel. Die Architektur der historischen Altstadt ist ein Spiegelbild ganzer Epochen. Die Lauben mit ihren trendigen Läden und das quirlige Leben auf dem Obstmarkt lassen die Magie dieser Stadt auch heute noch spüren. Die Nähe zu den Dolomiten, zum lieblichen Kalterer See oder vielen anderen Südtiroler Sehenswürdigkeiten lassen jeden Erlebniswunsch für einen gelungenen Urlaubstag erfüllen!

Unesco-Weltnaturerbe: die Dolomiten

Waltherplatz in Bozen

Gärten & Therme – Meraner Tagträume Erlebnisreiche Gartenwelten rund um das majestätische Schloss Trauttmansdorff. Die einzigartige Hanglage und das natürliche Amphitheater unterhalb des Schlosses überraschen mit zahllosen Natur-Perspektiven: faszinierende Einblicke in exotisch-mediterrane Landschaften, herrliche Ausblicke auf die imposanten Bergketten der Alpen und die sonnige Kurstadt Meran. Auf 12 Hektar werden mehr als 80 Beispiele von Natur- und Kulturlandschaften aus aller Welt präsentiert. Lassen Sie sich verzaubern von exotisch- mediterranen Gartenlandschaften, einzigartigen Erlebnisstationen und musikalischkulinarischen Veranstaltungen. Natürliches Wohlbefinden in modernem Design-Ambiente: In der neuen Therme Meran erleben Sie Wohlbefinden im Einklang mit der Natur, vom spektakulären Panoramablick bis zu den Anwendungen mit Südtiroler Naturprodukten. Lassen Sie Ihre Seele in den insgesamt 25 Becken (13 im Innen-, 12 im Außenbereich) und im 1.400 m2 großen Spa & Vitalbereich baumeln und erleben Sie puren Genuss. Außerdem bietet der 50.000 m² große Thermenpark mit alten, wertvollen Bäumen und malerischen Palmen- und Rosengärten einen einzigartigen Ort der Erholung und Ruhe mitten in der Stadt.

www.trauttmansdorff.it · www.thermemeran.it

23


Ankommen in Naturns! Ausführliche Informationen zur Anreise finden Sie unter: www.naturns.it OLANG

ST. MARTIN ST. VIGIL

PLAUS

WELSCHNOFEN DEUTSCHNOFEN

So erreichen Sie Naturns mit dem Bus inklusive Zubringerdienst direkt bis zu Ihrem Urlaubsquartier. So erreichen Sie Naturns mit dem Zug Bahnverbindungen finden Sie unter: www.naturns.it/anreise/bahn Unser Tipp: DB Autozug aus Berlin, Düsseldorf, Hildesheim und Hamburg Altona nach Bozen. Wöchentlich von März bis November 2011. Nähere Infos unter www.dbautozug.de.

Ab München: Meraner Land Express. Anreise im Reisebus jeden Samstag und jeden Mittwoch vom 26.03. bis 12.11.2011. Abreise ab München um14.00 Uhr, mit Ankunft in Naturns gegen 19.00 Uhr. Rückreise ab Naturns um 06.00 Uhr, mit Ankunft in München gegen 11.00 Uhr. Hin- und Rückfahrt: € 70,00 – Einfache Fahrt: € 45,00. Bitte berücksichtigen Sie, dass der Meraner Land Express nur in Anspruch genommen werden kann, sofern Sie eine Unterkunft in Naturns gebucht haben. Direkte Anmeldung unter www.naturns.it/meranerlandexpress Ab Stuttgart: Südtirol Tours. Ganzjährig von Stuttgart über Ulm – Fernpass - Landeck – Reschenpass nach Naturns. Jeden Samstag Hinfahrt ab Stuttgart um 10.50 Uhr mit Ankunft in Naturns gegen 18.00 Uhr. Rückfahrt jeden Sonntag ab Naturns um 09.15 Uhr mit Ankunft in Stuttgart gegen 16.40 Uhr. Hin- und Rückfahrt: € 145,00 · Einfache Fahrt: € 90,00 Buchung: Fam. Klopfer Südtirol-Tours, Inselweg 16, D-73663 Berglen/Stuttgart, Tel.: +49 (0)7195 7884 Fax: +49 (0)7195 74439, www.suedtiroltours.de

So erreichen Sie Südtirol im Flug Nur 40 km entfernt liegt der nächstgelegene Flughafen Bozen. Spezielles Angebot: günstige Transfers von den Low Cost-Flughäfen Bergamo und Verona nach Meran. Nähere Infos unter: www.naturns.it/anreise/flug 24

Aus der Schweiz: Südtirol Express. Route: St. Gallen – Winterthur – Zürich – Naturns. Jeden Samstag vom 09.04 bis 29.10.2011. Ab St. Gallen um 06.15 Uhr mit Ankunft in Naturns gegen 12 Uhr. Ab Naturns um 14.50 Uhr mit Ankunft in St. Gallen gegen 21 Uhr. Hin- und Rückfahrt: 160,00 SFR · Einfache Fahrt: 110,00 SFR Buchungsgebühr: 10,00 SFR · inklusive Zubringer- und Abholdienst zum/vom Quartier. Buchung: Südtirol Express, Erwin Hofmann, Wilenstr. 11c, CH-9322 Egnach, Tel.: +41 (0)71 298 111 1, Fax: +41 (0)71 298 091 7, www.suedtirolexpress.ch Änderungen vorbehalten!


30°C

30°C

Sonnige Aussichten in Naturns: mit seinen

29°C

26,5°C 25°C

315 Sonnentagen im Jahr gilt Naturns als der niederschlagärmste Ort der Ostalpen!

22,5°C

22°C 20°C

18,5°C 17°C

Ihre Vorteilskarten im Ferienort Naturns!

17°C

GuestCard 2011

15°C 13°C

10°C 7,6°C

Ferienregion

Meraner Land

Dezember

November

Oktober

August

Juli

Juni

Mai

April

März

Februar

Januar

5°C

September

7,5°C

5°C

Merano e dintorni

0°C

. Merano and env

irons

GuestCard 2011 Über 100 Ideen für große Erlebnisse zum kleinen Preis. Museen, Seilbahnen, Sport- und Freizeitwelten in Naturns und Umgebung bieten GuestCard-Inhabern exklusive Ermäßigungen. Ebenso berechtigt die GuestCard zur kostenlosen Teilnahme an Veranstaltungen des Tourismusvereins – vom Nordic Walking Schnupperkurs bis hin zum kunsthistorischen Erlebnisspaziergang. Die GuestCard erhalten Sie bei der Ankunft bei Ihrem Vermieter. Die Karte ist kostenlos und während des gesamten Aufenthalts gültig. Viel Spaß damit!

MobilCard Südtirol

Bike-Shuttle von Naturns bis nach Glurns oder Graun am Reschensee Jeden Dienstag von Ostern bis November, und jetzt neu, auch jeden Donnerstag von Juni bis Oktober, bringt Sie ein komfortabler Reisebus, mit Ihrem Fahrrad im Anhänger, bis nach Glurns, oder Graun am Reschensee! Genießen Sie anschließend individuell eine herrliche Panorama-Bike-Tour entlang des „Vinschgauer Radweges“, vorbei an zahlreichen kunsthistorischen Stätten und durch weitläufige Obstplantagen. Wer selbst kein Rad besitzt, kann sich direkt vor Ort ein Vinschgau Bike ausleihen. Die Gesamtstrecke von Reschen bis Naturns beträgt rund 65 km, dabei haben Sie aber immer die Möglichkeit, die Tour unterwegs abzubrechen und mit der Vinschgauerbahn nach Naturns zurückzukehren. Kosten für den Bike-Shuttle: bis Glurns € 10,00; bis Graun € 15,00.

Entdecken Sie Südtirol mit der MobilCard. Fahren Sie mit allen Verkehrsmitteln des Südtiroler Verkehrsverbundes im ganzen Land zu einem absoluten Vorzugspreis. Informationen zu den Varianten der MobilCard erhalten Sie im Tourismusbüro.

BusCard Meran Mit der BusCard Meran fahren Sie zu einem Preis von € 9,00 eine Woche lang mit allen Busverbindungen von Naturns in die umliegenden Orte, bis zum Gletscher ins Schnalstal, bis in die Kurstadt Meran und Umgebung. Nähere Infos unter www.naturns.it/mobilcard.

Neu ab 2011 Mit Handy oder Laptop einfach und schnell ins Internet, dank des neu installierten Hot Spots am Naturnser Rathausplatz. Außerdem steht Ihnen ein Surfpoint im Büro des Tourismusvereins Naturns zur Verfügung. Die Zugangsberechtigung erhalten Sie im Büro des Tourismusvereins. 25


Abenteuerlicher Spaß: Mountainbiker, die hochalpines Terrain suchen, kommen rund um Naturns voll auf ihre Kosten. Zahlreiche Trails und Touren führen zu den Almen oder Höfen der Bergbauern auf beiden Seiten des Tals.

26


+ 39 | 0473 | 66 60 77

info@naturns.it

www.naturns.it

27


Gemütliches Genussradeln: Durch ein Spalier von blühenden Apfelbäumen, vorbei an Burgen und Schlössern – Radfahren in der Ferienregion Naturns kann zum sinnlichen Erlebnis für die ganze Familie werden.

28


+ 39 | 0473 | 66 60 77

info@naturns.it

www.naturns.it

29


Gesunde Bewegung: Rund um Naturns bieten sich ideale Bedingungen f端rs Nordic Walking. Zehn spezielle Routen, in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen, sind im Nature.Fitness.Park速 bestens ausgeschildert.

30


+ 39 | 0473 | 66 60 77

info@naturns.it

www.naturns.it

31


In Naturns ist Wohlfühlen auf höchstem Niveau garantiert. Dafür steht die Zertifizierung als Alpine „Wellness-Ort.“ von Ulrich Pramann – Chefredakteur und Herausgeber des Magazins „Nature Fitness“

32

Was für ein Tag. So viel Zeit zum Schauen, zum Reden, zum seelischen Auslüften und zum Träumen. So viele Schritte. Bergauf, bergab. Über Stock und Stein, auf Waldwegen, am Wasser entlang und über Almwiesen. Was für ein einfaches, aber einfach wunderbares Abenteuer so eine ganz banale Wanderung. Aufbrechen. Unterwegs sein. Anstrengung als angenehme Erfahrung erleben, vielleicht sogar als wohlige Erschöpfung. Die Ruhe genießen, die Weitsicht. Aktiv sein. Draußen sein. Die Natur als Arena nutzen und aus der Natur neue Kraft schöpfen. In Naturns bieten sich beste Möglichkeiten, denn Naturns ist der einzige Ferienort Südtirols, der die Zertifizierung als „Alpine Wellness“-Ort bekommen hat. Alpine Wellness? Dahinter steckt ein ganzheitliches Lebensstil-Konzept. Längst ist wissenschaftlich bewiesen, dass Bewegung in der Natur, bewusste Ernährung und Genießen – also ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Körper und Geist – die Basis für Gesundheit und das Wohlbefinden sind.


Wer das Qualitätssiegel „Alpine Wellness“ führen will, muss strenge Kriterien („Alpiner Charakter“, „Alpines Verwöhnen“, „Alpine Fitness“ und „Alpine Gesundheit“) erfüllen und umsetzen. Also selbstbewusstes Besinnen auf die eigenen Wurzeln, das Wissen um alpine Naturprodukte zu nutzen, kulturelle Traditionen und regionale Küche zu pflegen. In Naturns wird die Alpine-Wellness-Philosophie authentisch gelebt. Würzige Bergluft, reines Bergwasser und besondere klimatische Bedingungen sind Voraussetzung für die Zertifizierung als Alpine Wellness-Ort. Die Ferienregion punktet zudem mit seiner einzigartigen Lage inmitten der Berge. Urlaub in den Bergen in mittlerer Höhe zwischen 1400 und 2000 Meter ist ein wahrer Gesundbrunnen. In Naturns ist all das möglich, natürlich.

Hier wird ALPINE WELLNESS groß geschrieben. Bei unseren Partnern für Ihr Wohlbefinden finden Sie exklusive Anwendungen auf Basis alpiner Naturprodukte, sowie therapeutische Behandlungen:

Auszeit · St. Prokulusstr. 7 · 39025 Naturns www.auszeit.it Beauty Balance · Hauptstr. 18/1.Stock · 39025 Naturns www.beauty-balance.it Erlebnisbad Naturns · Feldweg 5 · 39025 Naturns www.erlebnisbad.it Sporttherapie Dr. Christanell · Bahnhofstr. 13 · 39025 Naturns www.sporttherapie-christanell.it Vitalis beauty & more · Kompatscherstr. 4 · 39025 Naturns www.vitalis-beauty.com Vitarium im Lindenhof · Kirchweg 2 · 39025 Naturns www.lindenhof.it www.naturns.it/alpinesverwoehnen

33


Naturns – der größte Nature.Fitness.Park® der Alpen von Ulrich Pramann – Chefredakteur und Herausgeber des Magazins „Nature Fitness“ Es muss ja nicht gleich die „Königs-Route“ sein. Die Nummer 9. Die Strecke auf dem Meraner Höhenweg, 13,9 Kilometer Distanz, 428 Höhenmeter – und tausend erhebende Gefühle da oben auf dem Naturnser Sonnenberg. Wer einigermaßen Kondition hat, sollte sich diesen Nordic-Walking-Trip auf dem Balkon von Naturns wirklich nicht entgehen lassen. Auch oder gerade weil die Strecke offiziell als „schwer“ eingestuft wird. Sie ist schwer beeindruckend. Ausgangspunkt: die Bergstation der Seilbahn Unterstell Naturns. Die bestens markierte und ausgeschilderte Strecke führt zu den Höfen Galmein und Grub und schließlich zum Pirchhof. Von dort geht es bergauf bis zum Schnatzhof bis nach Innerforch und weiter zum Linthof. Lauter wunderbare Gelegenheiten, einzukehren. Der Dickhof ist der höchste Punkt, dann weiter Richtung Schnalstal. Bei Kopfron be34

ginnt der Rückweg. Innerunterstell, Abstieg über Patleid zurück zur Seilbahn-Bergstation. Die Route „Meraner Höhenweg“ ist eine von zehn NordicWalking-Strecken im Nature.Fitness.Park® Naturns, einem idealen Entspannungs-, Spaß-, Sport- und Erholungsraum für die Bewegung in freier Natur. „Vogeltenn“, „Panorama“, „Wallburg“, „Sonnenberg“, „Ötzi“, „Alter Kirchweg“, „Kirchbach“, „Fuchsberg“ und „Unterstell“ – jede der zehn Routen, ob leicht, mittel oder schwer, ob 2,4 oder 10,6 km lang, ob auf 554 oder 1.700 Meter Höhe, hat ihre speziellen Reize. Naturns Nature.Fitness.Park® ist übrigens auch der größte der Alpen. Hier fällt die Orientierung leicht. Große Starttafeln informieren übersichtlich über Bewegungsmöglichkeiten, geben


Länge, Höhendifferenz und Wegbeschaffenheit der einzelnen Strecken an, inklusive Tipps zum richtigen Training. Unterwegs geben Richtung- und Entfernungsschilder Orientierung. Also einfach beim Startportal (beim Nischlhof oder bei der Bergstation der Seilbahn Unterstell in 1.300 Meter Höhe) die Lieblingsroute auswählen, Streckennummer merken und schon kann es losgehen! Nicht nur Nordic Walking, auch Genuss-Biken, Jogging und Inline-Skaten sind im Nature.Fitness.Park® Naturns ideal. Und auf dem Alpine-Well-Fit-Parcours können Sie sich in Form bringen. Jogging Die abwechslungsreiche Jogging-Strecke ist insgesamt 10,2 km lang und beginnt an der Bahnhofsbrücke in Naturns. Die Route verläuft zuerst den asphaltierten Etschdamm entlang bis zur Brücke in Plaus, überquert dort den Fluss und führt weiter ins Dorfzentrum. Anschließend geht es über den Gröbenweg bis zum Waldrand am Fuße des Nörderberges. Von dort zurück über den Alpine-WellFit-Parocurs nach Naturns.

• • • • • •

10 Nordic-Walking-Routen mit insgesamt 65 km Strecke Joggingstrecke von 10,2 km Bikestrecke von 31,7 km Bladingstrecke von 15,7 km 4 Alpine-Well-Fit-Stationen große Start-Tafeln informieren ausführlich über die angebotenen Bewegungsmöglichkeiten • bestens markierte und speziell vermessene Routen

35


Kanutrekking im Schnalstal

Biken Unzählige Kilometer an Mountainbikemöglichkeiten, kurvenreiche Passstraßen für Rennradfreaks und zahlreiche Transalp-Klassiker - das sind nur einige der Argumente, weshalb Sie Ihren Bike-Urlaub in Naturns verbringen sollten. Überdies gibt es im Tal eine Genussbike-Strecke (31,7 km) für die ganze Familie. Sie beginnt an der Bahnhofsbrücke. Dort steht auch eine Starttafel mit wertvollen Tipps. Entlang der Etsch geht es bis zur Brücke in Rabland, nach Plaus und über Schloss Dornsberg zurück nach Naturns, Staben bis nach Kastelbell – und zurück. Wirklich eine Genussroute. Inline-Skating Auch die Inline-Skating-Strecke (15,7 km, durchgehend asphaltiert) beginnt an der Bahnhofsbrücke und verläuft auf der orografisch linken Seite der Etsch bis zur Staumauer in der Ortschaft Töll. Von dort aus geht es auf demselben Weg wieder zurück zum Ausgangspunkt. Alpine Well-Fit-Parcours Der Alpine-Well-Fit-Parcours (1,6 km lang, vier Stationen) am Fuße des Naturnser Nörderberges ist eine Art mo36

derne „Trimm-Dich-Pfad“. Entlang der Strecke gibt es auf Tafeln allgemeine Tipps für mehr Wohlbefinden, Dehn-, Mobilisations-, Kräftigungs- und Entspannungsübungen. Ausgangspunkt des Alpine-Well-Fit-Parcours ist das Ende des Gröbenwegs bei Plaus, etwa 10 Gehminuten vom Ortszentrum.

Sportliche Höhepunkte Doch damit nicht genug. Naturns verfügt über weitere sportive Highlights: Erlebnisbad mit Hallen- und Freibad, zwei Rutschbahnen und einer großzügigen Saunalandschaft, Massagen und Solarium, 7 Tennisplätze, eine Tennishalle, einem neuen Minigolf-Park, Beach-Volleyball-Platz, Fun Park, Schießstand, Kegelbahn, Schach-Treff und Golf- und Reitmöglichkeiten in nächster Nähe. Außerdem findet sich hier ein lohnendes Revier für Adventure Sports wie Canyoning, Rafting, Kletter- und Hochseilgärten, sowie Paragliding. Und natürlich ist Naturns ein Wanderparadies – vom gemütlichen Schlendern entlang der alten „Waalwege“ bis zur Gletschertour auf über 3000 Meter.


Im Reschensee spiegeln sich die fast 4000 Meter hohen, schneebedeckten Berge.

FiveFingers – Gefühlsechtes aus Naturns von Ulrich Pramann – Chefredakteur und Herausgeber des Magazins „Nature Fitness“

Raubritter auf Rädern von Beate Hitzler – Allmountain-Reporterin Wir – ein verwegener Stahlrösser-Tross aus drei Kindern zwischen sieben und zwölf Jahren sowie zwei Erwachsenen – wollen heute mit den Fahrrädern den Vinschgauer Radweg entdecken. Mit der buntbemalten Vinschgerbahn geht es erst einmal in Richtung Reschenpass nach Mals, von dort nach Graun am

Erinnern Sie sich noch? Als Sie damals als Kind zum

Reschensee, auf fast 1500 Meter Höhe. Am Bikeverleih be-

Beispiel durch Flussbetten wateten, die Kieselsteine kit-

kommen wir Fahrräder und Helme. Und schon geht’s los –

zeln spürten? Als Sie federndes Moos, knorrige Wurzeln,

immer am See entlang. Zum 600 Jahre alten Grauner

einen Waldboden oder eine Wiese ganz intensiv erlebten –

Kirchturm, der aus dem See ragt. Ab jetzt rollt es sanft

weil sie mit Entdeckergeist barfuß unterwegs waren.

bergab – auf unserer durchgehend asphaltierten, famili-

Ein sinnliches Gefühl wie Barfußgehen, ohne sich da-

enfreundlichen und toll beschilderten Bikeroute – wieder

bei wehzutun - der Südtiroler Produktdesigner Robert

zurück nach Naturns. Wer weiter fährt, kommt sogar bis

Fliri aus Naturns tüftelte vier Jahre lang, um seine Vision

Meran und Bozen.

umzusetzen. Zusammen mit dem Kooperationspartner

Jetzt aber baut sich vor uns das mächtige Ortlermassiv

Vibram, einem renommierten Sohlenhersteller, wurde

auf. Kurz darauf entdecken wir die kleinste Stadt der

aus Fliris Idee tatsächlich ein Produkt mit Hand und Fuß,

Alpen: Glurns mit ihrer kompletten Stadtmauer, den

115 Gramm leicht, flexibel – die „FiveFingers“. Das ame-

niedrigen Laubengängen und „eckigen“ Rundtürmen

rikanische TIME Magazine würdigte Fliris Innovation als

aus dem Mittelalter. Kaum 30 Minuten später wartet die

„eine der besten Erfindungen des Jahres“. Tatsächlich:

Churburg und ihre Rüstkammer mit Weltruf. In Prad wird

seine FiveFingers, die sich fürs Yoga oder Segeln,

dem interessanten Aquaprad-Museum mit heimischer

Kajakfahren, Trekking oder sogar fürs Laufen eignen, füh-

Fauna und Flora ein Besuch abgestattet. Und dann geht

len sich wie Handschuhe für die Füße an. Sie schützen

es durch Apfelplantagen an der Etsch entlang. In Laas

die empfindliche Fußsohle vor Verletzungen durch spitze

und Göflan wird weißer Marmor abgebaut, in Kastelbell

Steine, scharfkantigen Muscheln oder Glassplitter – und

schmeckt das Gelato. Und in Staben, kurz vor unserem

vor Schmutz. So macht Barfußlaufen wirklich Spaß. Und

Ziel Naturns, lockt Messners Burg Juval. Sie muss war-

bekanntlich ist es ja auch sehr gesund, weil es Muskeln

ten, für heute ist es schon zu spät. Morgen? Da wol-

stärkt, Gelenke und den gesamten Bewegungsapparat

len wir mit den Mountainbikes zur Naturnser Alm. Aber

kräftigt – eine natürliche Fußreflexzonenmassage. Und

eines steht fest: Biken, Burgen und Schmankerln – unser

sie bescheren sinnliche Erlebnisse – wie damals, in un-

Stahlrösser-Tross hat Lust auf alles!

seren Kindertagen.

37


Storck – Rennrad-OpeningWoche

Storck – Mountainbike-OpeningWoche

Saisonstart mit dem Schweizer Straßenweltmeister Oscar Camenzind und dem dreimaligen deutschen Langstreckenweltmeister Rainer Popp.

Biken mit dem Schweizer ExNationaltrainer Urs Graf und seinem Sohn Jürg Graf (Schweizer MTB- Meister 2007)

09.04. – 17.04.2011

Kaum sind die schönsten Trails der Alpen wieder befahrbar, geht’s auch schon los über Stock und Stein, upund downhill. Und ein optimaleres Basecamp für engagierte Biker/innen als die Ötzi Bike Academy kann sich niemand wünschen: Perfekte Betreuung durch geprüfte MTBCoaches, neueste MTB-Technologie zum Testen, unvergleichlicher Verwöhnkomfort für Body & Soul vor und nach der Tour. Für einen gelungenen Start in die Bike-Saison ist das Beste gerade gut genug…

Die herrliche Umgebung der Bergwelt um Naturns und das professionelle Coaching durch Oskar Camenzind und Rainer Popp: ein besseres „Doping“ können sich begeisterte Rennradler zum Saisonauftakt nicht wünschen. Perfekte Betreuung durch die Guides der Ötzi Bike Academy und motivierende Sportlergemeinschaft: da werden die ersten RennradKilometer des neuen Jahres zum puren Genuss! Details unter: www.naturns.it

30.04. – 08.05.2011

Details unter: www.naturns.it

Rennradfahren auf der Sonnenseite der Alpen mit Highlight-Tour Ortlerumrundung Sponsored by Storck 09.07. – 17.07.2011 Eine Woche voll mit abwechslungsreichen Herausforderungen für alle Langstreckenfahrer. Sie trainieren mit den Guides der Ötzi Bike Academy auf der Sonnenseite der Alpen zwischen Naturns, Dolomiten und Gardasee. Gemeinsam wird auf das WochenHighlight, die „Ortles Tour“ hingearbeitet: eine Tagestour rund um das Ortlermassiv mit knapp 245 km Länge und Respekt einflößenden 5.500 Höhenmetern. 4 Pässe warten auf die willigen Waden der Teilnehmer, doch irgendwann wird wohl nur mehr der Kopf entscheiden, ob man die Tour im Sattel, oder doch lieber bequem im Begleitfahrzeug, beendet. Eine Rennradwoche also, die es in sich hat – aber für jeden Teilnehmer garantiert auch unvergessliche „Bikegenüsse“ bereit hält… Details unter: www.naturns.it

38


Ötzi-Alpin-Marathon 29.04. – 30.04.2011 Von der Apfelblüte zum Gletscher in einem Triathlon: 42,195 Kilometer – die klassische Marathondistanz wird mit dem Mountainbike, in Laufschuhen und auf Touren-Skiern bewältigt. Von den Obstgärten im Tal kämpfen sich die Athleten – Reinhold Messners Sommerresidence Juval stets im Blick – auf den Naturnser Sonnenberg. Von dort aus hinein ins Schnalstal bis nach Kurzras und noch hinauf auf den 3.200 Meter hohen Schnalstaler Gletscher mit Blick zur Fundstelle des Ötzi. Stolze 3.300 Höhenmeter gilt es dabei zu überwinden. Details unter: www.naturns.it und www.oetzi-alpin-marathon.com

Genießer-Ski(s)pass 05.03. – 01.05.2011 Gletscher-Genuss auf 3.200 m – Ski- und Snowboardspaß im Frühling mit jeder Menge Extras! Im Skiangebot enthalten sind ein 3-Tages-Skipass für das nahe gelegene Skigebiet Schnalstal (25 km), einzulösen nach Wahl innerhalb von 7 Tagen, sowie die BusCard Meran und Umgebung mit einer Woche Gültigkeit. Also: Nix wie hinein ins Schnee-Vergnügen! Details unter: www.naturns.it

ÖTZI Bike Academy Naturns Die Ötzi Bike Academy setzt auf angenehme, gesunde Bewegung in der Natur. Nicht der einsame Kampf gegen die Stoppuhr steht hier im Vordergrund, sondern das teamorientierte Biken in einer netten Gruppe. Vom Einsteiger bis zum Extrembiker. Es gibt eine hochwertige Betreuung für alle Trainingsniveaus und dadurch auch Erfolgserlebnisse für alle Leistungsgruppen. So werden nicht nur sportbegeisterte Gäste sondern auch weniger trainierte Biker angesprochen. Die Academy und ihre Mitgliedsbetriebe bieten in Zusammenarbeit mit professionellen Bikeguides geführte Genussrad-, Mountainbike- und Rennradtouren in verschiedenen Schwierigkeitsstufen, Fahrtechniktrainings, GPS Track Uploads und GPS-Geräte-Verleih an. ÖTZI-Bikepark • Gleichgewichtsübungen am Bike • Uphill • Downhill • Spitzkehren • Überwinden von Hindernissen • richtiges Bremsen • richtiges Schalten Wochenprogramm und Details: www.oetzi-bike-academy.com

39


Almen um Naturns – Palmen in Meran: Gegensätze auskosten.

40


+ 39 | 0473 | 66 60 77

info@naturns.it

www.naturns.it

41


42


Naturns – Wandern auf drei Etagen von Frauke Gerbig – freie Journalistin Mit großen Augen starrte unsere ältere Tochter auf das Schild: „Gruppo di Tessa“ las sie laut vor. Erstaunt schauten wir die Tafel an. Tatsächlich. „Naturpark Texelgruppe“ bedeutet auf Italienisch „Gruppo di Tessa“. Und unsere ältere Tochter heißt Tessa! Wir lachten. Wir freuten uns. Und immer, wenn wir bei unseren Wanderungen an einem solchen Schild vorbeikamen, begrüßten wir es, wie einen nahen, vertrauten Verwandten. Die Texelgruppe. Der größte der sieben Südtiroler Naturparks. 33.400 Hektar groß. Ein natürlicher Outdoorpark, der an Schönheit seinesgleichen sucht. Der von Gegensätzen geprägt ist und dessen Vielfalt immer wieder neu beeindruckt. Felsige Hänge wechseln sich mit weiten Lärchenwäldern ab. Trockene, steppenartige Flächen liegen in unmittelbarer Nähe zu blühenden Almwiesen. Das submediterrane Klima am Sonnenberg bringt eine ganz andere Vegetation hervor als die hochalpinen Matten auf 3000 Meter Höhe. Smaragdeidechsen sonnen sich auf Felsen oder huschen aufgeschreckt unter Gräser. Gottesanbeterinnen krabbeln die Pfade entlang, während eine bunte Vielfalt

an Schmetterlingen und Insekten in den blühenden Almwiesen umherschwirrt. In den oberen Regionen lassen sich Gämsen und Murmeltiere beobachten. Schnee und ewiges Eis auf den Gletschern, Quellen und glucksende Bäche an den bewaldeten Hängen. Ein besonderes Highlight auf den hochalpinen Touren im Naturpark Texelgruppe sind für mich die kristallklaren Bergseen, allen voran die Spronser Seen, die sich wie kleine Wasserpfützen in die karge Landschaft einschmiegen. Im Nachbarort Partschins stürzt sich ein 97 Meter langer Wasserfall tosend die steilen Felswände hinab. Bei Sonnenschein schimmern Myriaden von Tröpfchen in allen Regenbogenfarben. Wo aber das Wasser fehlt, legten die Menschen bereits vor vielen Jahrhunderten künstliche Bewässerungskanäle, so genannte Waale an. Auch diese tragen zu dem ganz besonderen Charme des Naturnser Wandergebietes bei. Wer sich genauer informieren will: Beim Besuch im Naturparkhaus Texelgruppe gibt’s alle Erklärungen über die Tier- und Pflanzenwelt, über Wasser und Licht. 43


Plötzlich stand er vor uns: Ein Hüne von einem Mann. Große Augen mit buschigen Augenbrauen. Ein dunkler, etwas zotteliger Bart. Über seiner ausgebleichten Jacke trug er eine blaue Schürze. Die typische Schürze der Südtiroler Bauern. Kein Wandersmann, das war uns gleich klar. Wir schauten uns gegenseitig mit einer Mischung aus Neugierde und Zurückhaltung an – er uns, wir ihn – und dann ging mir ein Licht auf. „Sie sind ein Waaler, oder?“, fragte ich ihn und er nickte. Dann begann er zu erzählen. Von seiner Arbeit als Waaler. Manchmal war sein Dialekt ein wenig schwer zu verstehen, aber das war egal. Er war der deutlichste Beweis, wie sehr die historischen Waalwege noch lebendig sind. Diese Wasserkanäle dienten früher wie heute der Bewässerung der trockenen Gebiete rund um Naturns. Um die künstlich angelegten Bäche von Zweigen, Laub und Steinen frei zu halten, wurden Wege entlang der Waale angelegt, damit man jederzeit an sie herankommen konnte. Diese Pfade sind heute die schönsten und attraktivsten Wanderwege. Waaler waren und sind so etwas wie Wasserwächter: Sie kontrollieren, ob das Wasser ungehindert fließt. Das regelmäßige Schlagen des Waalhammers, der sich 44

an Wasserrädern befindet, signalisiert dem Waaler, ob alles in Ordnung ist, oder ob er sich auf den Weg machen muss, um eine Störung zu beseitigen. Das alles erzählte uns der Waaler ganz freundlich, verabschiedete sich und verschwand dann hinter der nächsten Wegbiegung. Wir aber wanderten weiter entlang des schmalen Wasserstroms, der hier und da unter der Erde verschwand, um dann plötzlich wieder gurgelnd aufzutauchen. Als die Kinder kleiner waren, gehörten die Waalwege rund um Naturns und dem Schloss Juval von Reinhold Messner zu den beliebtesten Ausflugszielen. Immer willkommen bei allen Waal-Gehern: Die herrlichen Einkehrmöglichkeiten. Überall lässt sich die feinste Südtiroler Jause mit Speck, Wein und Kaminwurzen machen. Bei einem Ausflug hatten wir besonders Glück: Da hatten die Frauen in der Nacht Brot gebacken. Das ganze Wirtshaus war von dem würzig-frischem Duft erfüllt. Zusammen mit dem Südtiroler Speckteller und einem Roten war die Mahlzeit eine der besten, die ich je gegessen habe. Alles war „echt“, kam von diesem Stück Erde, mehr brauchte es nicht. Auch das ist Alpine Wellness, die man nur hier bekommt und die man sich nicht kaufen kann.


Sportwissenschaftler beweisen (AMAS-Studie): Wandern in den Bergen senkt den Bluthochdruck und verbessert den Stoffwechsel Ein Wanderurlaub in den Bergen in mittlerer Höhe zwischen 1.400 und 2.000 Metern ist ein wahrer Gesundbrunnen. In einer Studie haben österreichische Sportmediziner die gesundheitlichen Auswirkungen eines Bergaktivurlaubs auf Durchschnittsurlauber untersucht und festgestellt, dass es bei regelmäßigen Wanderungen in mittlerer Bergeshöhe zu einem deutlichen Abfall des erhöhten Blutdrucks, sowie zu einer Verbesserung des Fett- und Zuckerstoffwechsels kommt.

Besonders positiv wirkt sich ein Aktivurlaub in den Bergen auf die Verbesserung des Sauerstofftransportes aus, der durch die starke Neubildung roter Blutkörperchen hervorgerufen wird. Diese Blutverjüngungskur ist wie eine Art legales Doping. Nicht ohne Grund trainieren Leistungssportler häufig vorab in der Höhe. Wandern verbessert außerdem die Schlafqualität und die Lebenseinstellung, sagen die Mediziner.

45


Meraner Höhenweg

Genießerfrühling in Naturns, 3. Wanderwoche mit den „Südtiroler Spitzbuam“ – 25 Jahre Jubiläumswoche in Naturns 22.05. – 29.05.2011 Eine Woche Musik und Gaudi beim Wandern im Naturpark Texelgruppe und Radeln rund um Naturns. Almen und Tradition, Kulinarisches aus Südtirol, viel Natur und Ausgelassenheit in geselliger „SpitzbuamRunde“. Musikalische Höhepunkte beim großen Jubiläums-Zeltfest von Freitag bis Sonntag. Details unter: www.naturns.it

Die Nacht brach herein, als ich zum ersten Mal den Meraner Höhenweg betrat. Normalerweise beginnt man ja eine Wanderung am Morgen. Wir aber starteten um acht Uhr abends. Wir – das war eine Gruppe von abenteuerlustigen Frauen und Männern, die mit dem Südtiroler Extrembergsteiger Hans Kammerlander eine 24 Stunden Tour in Angriff nahmen. Über 90 Kilometer ist der Meraner Höhenweg lang – einen großen Teil davon wollten wir schaffen. Und so kam ich in den Genuss, ganz viele Teile des einzigartigen Rundwanderwegs kennen zu lernen. Die kargen Felshänge und die Ausgesetztheit der Eisjöchels unterhalb der Stettiner Hütte auf fast 3000 Meter Höhe. Der steile Abstieg hinab ins grüne Pfossental, an dessen Hängen unzählige Kühe weideten. Der Blick hinein ins kantig geschnittene Schnalstal mit seinen Orten Katharinaberg und Karthaus. Die flirrende Hitze entlang des Sonnenhangs mit großartigem Blick über den Unteren Vinschgau. Die 1000 Stufen der Kirchbachspitzenschlucht, die man hinabsteigen und wieder erklimmen muss. Die Bergbauernhöfe, die wie Schwalbennester an den steilen Hängen kleben und willkommene Rastplätze für müde Füße und trockene Kehlen sind. Der Meraner Höhenweg bietet für jeden etwas: Ob Tages – oder Mehrtagestouren – ob anstrengend oder eher

Die Spronser Seen im Naturpark Texelgruppe 46


leicht – die Wanderer werden begeistert sein von dem tollen Wegenetz, den herausragenden Ausblicken auf sonnige Weinhänge, fruchtbare Obstplantagen und schneebedeckte Gipfel. Wer sich für den Meraner Höhenweg Zeit nehmen will, kann auf den vielen Bergbauernhöfen und Hütten übernachten. Eingelaufene Wanderschuhe, Sonnencreme und ein Rucksack mit den nötigsten Bergutensilien reichen schon, um einen unvergesslichen Wanderurlaub zu genießen. Sind die Höhenunterschiede auf dem Meraner Höhenweg nur in einigen Teilabschnitten gravierend, gibt es natürlich auch steile Gipfeltouren, die sich von Naturns und Umgebung starten lassen. Die Kirchbachspitze mit ihren 2.951 Metern ist der höchste Hausberg von Naturns. Genähert habe ich mich der imposanten Spitze bereits vom Dickhof und vom Schnatzhof her – ganz oben war ich aber immer noch nicht. Auf einen solchen „Hatscher“ haben die Kinder verständlicherweise keine Lust. Aber irgendwann werde ich auch diesen Gipfel knacken. Auf der Nordseite lockt die Hochwart mit 2.608 Metern, erreichbar über die Seilbahn nach Aschbach (1.340 Meter) oder vom Parkplatz Kreuzbrünnl. Richtig alpin wird’s im Schnalstal: Hier lassen sich neben zahlreichen Wanderungen in die einsa-

men Seitentäler auch die Finailspitze auf 3.516 Meter bezwingen. Leichter macht man es sich, wenn man die Seilbahn zur Grawand (3.200 Meter) benutzt, und von dort einen unvergesslichen Aufstieg zum Gipfel wagt. Beim Abstieg zum Tisenjoch kommt man an der Fundstelle von „Ötzi“ vorbei und erreicht dann die Similaunhütte. Welch eine grandiose Aussicht in dieser Höhe! Kurze Zeit später sind wir wieder im Tal: Unsere Ohren müssen den Höhenunterschied ausgleichen, unsere Sinne die vielseitigen Erlebnisse und Bilder verarbeiten. Erst Gletschereis und hochalpine Landschaft, jetzt wieder fruchtbares, grünes Land. Erst Einsamkeit und raues Klima, jetzt geschäftiges Treiben in Meran. Erst sportliche Herausforderung auf 3000 Meter Höhe, jetzt Flanieren und Relaxen unter Palmen und üppiger Blütenpracht. Urlaub in Naturns: das heißt immer Erleben und Genießen auf drei Etagen. Und wo gibt es schon so konzentriert eine solche wunderbare Vielfalt auf einem Fleck?

SEILBAHN UNTERSTELL NATURNS im Naturpark Texelgruppe Gut markierte Wanderwege in einer einmaligen Natur- und Kulturlandschaft kreuzen immer wieder den Meraner Höhenweg. Malerische Bergbauernhöfe laden zur Einkehr und bieten hausgemachte Speisen an. Herrliche Panoramablicke – ein Naturgenuss pur zu allen Jahreszeiten! Angebot: KombiCard der Seilbahn Unterstell, Naturns und der Seilbahn Texel, Partschins. Die „1000 Stufen Schlucht“ auf dem Meraner Höhenweg

Ein Wanderweg entlang des Meraner Höhenweges, sowie die „1000 Stufen Schlucht“, verbinden die beiden Bahnen. Ungefähr 3,5 Stunden wandern Sie ab „Giggelberg“ (Bergstation Seilbahn Texel) bis zur Bergstation der Seilbahn Unterstell und treffen unterwegs immer wieder auf liebevoll geführte Jausenstationen. Wieder im Tal angekommen bringt Sie ein Shuttlebus zurück zum Ausgangspunkt. Fahrplan Seilbahn Unterstell: täglich 8–19 Uhr jede halbe Stunde. Informationen und Preise: Tel. (+39) 0473 66 84 18 und unter www.unterstell.it.

47


48


Schloss Juval – Reinhold Messners kühne Vision verknüpft Vergangenheit und Zukunft von Lutz Bormann – freier Journalist Hoch über dem Eingang ins Schnalstal thront wie ein Torwächter Schluss Juval. Seit 1983 im Besitz von Reinhold Messner ist es dank der Visionen und Tatkraft des Extrembergsteigers, Buchautors und Bergbauern ein Ort mit Modellcharakter für die zukunftsfähige Entwicklung von Naturns und ganz Südtirols geworden. Ein Bauernladen mit Lebensmitteln von Biobauern, der Schlosswirt mit bester Südtiroler Küche aus einheimischen Produkten, ein Weinbauer, der mit edelsten Tropfen internationale Preise erntet und ein Schlossbesitzer, der mit klaren Vorstellungen und dem Geist verschiedener Kulturen einen Kraft- und Glücksort geschaffen hat. Das alles ist Juval – und noch mehr.

+ 39 | 0473 | 66 60 77

info@naturns.it

www.naturns.it

49


Schloss Juval, eines der fünf Messner Mountain Museums, beherbergt die umfangreichste Tibetika-Sammlung der Welt und Masken aus allen fünf Kontinenten. „Ich bin zuletzt mit meinem Erbe (MMM) nach Südtirol zurückgekehrt. Auch weil ich hier meine Ursprünge habe und Verantwortung trage in meiner Heimat“, sagt Reinhold Messner

Wer heute das Gesamtkunstwerk Juval besucht, wird sich über die gelungene Mischung aus Wanderparadies, Weinanbau, Landwirtschaft und Südtiroler Küche freuen – dann aber überwältigende Eindrücke aus Schloss Juval mitnehmen. Zeugnisse der tibetischen Kultur, sakrale Kunst, Bergmalerei aus Südtirol, detailverliebte Bewahrung alter Bausubstanz, Windgeflüster im Geäst himmelstrebender Himalajazedern, ein Glasdach überm Burgfried für Freiluftveranstaltungen: High-Tech und Tradition, Tibet und Südtirol – es passt zusammen und strahlt aus. Reinhold Messner, der all dies initiiert, gefördert, begleitet und letztlich geschaffen hat, scheint niemals auf halbem Weg stehen zu bleiben. Für Juval ist es ein (erarbeiteter) Glücksfall, dass Messners Mitstreiter vom selben Holz geschnitzt sind. Der Berliner Martin Aurich lernt Weinbau in Südtirols Versuchszentrum Laimburg bei 50

Tramin. 1992 pflanzt er auf Unterortl, Juvals Weinberg, die ersten Reben. Heute ist sein Riesling eine international mehrfach ausgezeichnete Spitzenlage Italiens. 2004 übernimmt die Sennerin Monika Schölzhorn mit ihrer Familie den Schlosswirt Juval. Heute kommt kein Gericht aus der Küche, das nicht aus hofeigenen Produkten stammt. Seit 2004 verkauft der „Vinschger Bauernladen“ Bioprodukte von Landwirten aus der Region, die sich zu dieser Genossenschaft zusammengeschlossen haben – in ihren Reihen: Reinhold Messner. Lange bevor Nachhaltigkeit, Entschleunigung, Slow Food und andere Begriffe in Mode kamen, haben er und gleichgesinnte Idealisten diese Visionen beispielhaft umgesetzt. Was im kleinen Team leichter funktioniert, bietet die große Gemeinde Naturns als Resonanzköper vom Talboden bis zu den Gipfeln: Ehrlichkeit und höchste Qualität.


Orte der Kraft von Elke Wasmund – freie Journalistin Überall entdeckt man zwischen Meran und dem Reschen Orte, die durch ihre ganz besondere Ausstrahlung die Menschen von jeher anzogen. Einer der bekanntesten Kultplätze ist wohl der Juvaler Hügel, der bereits von „Ötzi“ und seinen Zeitgenossen in der Jungsteinzeit besiedelt wurde und die ihre Zeichen – Schalensteine – hinterließen. Viele Sagen erzählen noch heute von der Mystik dieser Plätze und während der Christianisierung wurden oft gerade hier Kapellen errichtet. Ein ganz außergewöhnlicher Ort der Kraft wurde in den letzten Jahren geschaffen: Der Jesus-Besinnungsweg oberhalb von Naturns, am Nörderberg gelegen. Es ist ein Weg der Ökumene, den man durch ein großes Holztor betritt. 15 Stationen erzählen von Licht, Freude und Leben, angelehnt an das Leben Jesu, so dass jeder Mensch einen Bezugspunkt zu seinem eigenen Leben findet. Es ist ein Erlebnis des Gehens und Sehens – ob allein oder in der Gruppe – in einer ganz seltenen Intensität der Wahrnehmung. Selbst allein, hat man stets das Gefühl, Teil einer Gemeinschaft zu sein. Die vielen selbst gezimmerten, gebastelten oder getöpferten Kreuze am Wegesrand lassen dies zur Gewissheit werden. Natur und Kunst vereinen sich hier zu einem Ereignis, das nicht nur tief berührt. Wer sich diese „Auszeit“ nimmt, schöpft neue Kraft für den Alltag.

Wandern & Wundern

mit unseren Kultur- und Landschaftsführern Karl Perfler (Südtiroler Buchautor) und Kräuterfee Irmgard Moosmair Von März bis Juni „Begegnung mit Südtirol – eine Vision und die Natur als Lernlandschaft“ Unterwegs zu allerlei Köstlichkeiten – ein Blick hinter die Kulissen – ein philosophisches Gespräch mit den Landschaften – woher kommen, wohin gehen wir? – eine Vision. Kommen Sie mit auf einen kulturellen Spaziergang am Naturnser Sonnenberg, wo die Bilder der Landschaften mit den Erzählungen verschmelzen. Von Juli bis Oktober Themenwanderung „Wo die Hennen Steigeisen tragen“ Stilfs im Vinschgau. Aufgeschachtelt hängen die schmucken Häuser am steilen Berghang und die gepflasterten Dorfwege sind eng und friedlich. Kaum jemand verirrt sich hier her und das Bergdorf kämpft ums Überleben. Wir wollen sie besuchen: das Dorf, „wo die Hennen Steigeisen tragen“, die Menschen, den Lehrer, die Sängerin, den Visionär und den freundlichen Herrn Pfarrer, der mit Gott und seinen Ziegen unterwegs ist. Von Oktober bis November Themenwanderung „Wenn das Wasser und der Wein erzählen …“ Weine sind Botschafter, sie erzählen von Erde, Steinen, vom Fleiß und von der Kreativität der Weinbauer. Waale sind Lebensadern, hoch oben in den Gletschern geboren, verschenken sie großzügig Leben. Sie sind Zeugen für den Glauben an ein Überleben. Details unter: www.naturns.it

Kraft aus der Symbiose zwischen Natur, Kunst und Glauben: Der JesusBesinnungsweg

51


Zeugnis der Menschen: St. Prokulus mit seinen einmaligen Fresken 52


Sterne Schlösser Almen Man nehme fünf Michelin-Sterne-Köche, fünf Schlösser und fünf Almen, vermische die Zutaten und es entsteht eine hochkarätige Veranstaltungsreihe mit besonderem Flair. Das Meraner Land verfügt über eine ungewöhnliche Dichte an hoch dekorierten Gourmetrestaurants, vier davon wurden mit einem, eines sogar mit zwei MichelinSternen geadelt. Weitum bekannt und eine Topadresse für Gourmets, ist das Restaurant Kuppelrain von Jörg Trafoier und Ehefrau Sonya Egger. Schon 2001 bekam das Restaurant seinen Michelin-Stern verliehen, der seither jedes Jahr bestätigt wurde. An fünf Sommer- und Herbstnächten zwischen Mai und Oktober kocht Jörg Trafoier zusammen mit den anderen Sterneköchen der Ferienregion Meraner Land, Anna Matscher, Andrea Fenoglio, Alois Haller und Gerhard Wieser, auf fünf Schlössern und lädt zum Galaabend ein. Zudem wird den Sommer über auch auf den Almen geschlemmt. Von 27. Mai bis 25. Oktober 2011 wird auf verschiedenen Almen und Berggasthöfen ein „Gourmetgericht“ aufgetischt, das nach Rezeptur der Sterneköche zubereitet wird. Ein kreatives Gericht von Jörg Trafoier wird man in den Sommermonaten auf dem Berggasthof Lint am Naturnser Sonnenberg genießen können.

Locations & Termine 27.05.2011 17.06.2011 07.08.2011 16.09.2011 25.10.2011

Schloss Tirol Schloss Schenna Schloss Kastelbell Schloss Trauttmansdorff Schloss Katzenzungen, Prissian

Tischreservierung im Tourismusverein Naturns Tel +39 0473 666077 info@naturns.it

53


Kultur am Sonnenberg – „Bauernkuchl“ und die „Südtiroler Spitzbuam“ Die „Großen 3“ im Naturnser Herbst: Bäuerliche Qualitätsprodukte, eine einmalige Herbst-Landschaft und typische Südtiroler Klänge – eine starke Kombination! Die köstlichen Gerichte und hausgemachten Produkte aus der Naturnser Bauernküche, die unvergleichliche Flora und Fauna der Erlebniswelt Sonnenberg und die stimmungsvolle Musik der „Südtiroler Spitzbuam“ begeistern Gäste und Einheimische gleichermaßen. Bei den zahlreichen Veranstaltungen im „Naturnser Gourmetherbst“, besonders aber bei der 3. Auflage der „Sonnenberger Bauernkuchl“, werden Ohren, Gaumen und Seele gleichzeitig verwöhnt – dabeisein lohnt sich! Tipp: Seit 25 Jahren sind die Südtiroler Spitzbuam in Naturns daheim und gerne möchten sie die Schönheit ihres Dorfes auch Ihnen näher bringen. Dies machen Sie jährlich im Rahmen des Naturnser Genießerfrühlings bei der „Wanderwoche mit den Südtiroler Spitzbuam“. Nähere Informationen hierzu finden Sie auf Seite 46 und unter www.naturns.it.

Törggelen am Naturnser Dorfbrunnen 04.10. – 25.10.2011 Tradition, die verpflichtet. Immer wieder mittwochs im Oktober gibt es am Dorfbrunnen ab 15.30 Uhr die gebratenen „Keschten“ (Kastanien). Ein GenussErlebnis mit festen Wurzlen. Dazu gibt es den jungen Wein, „Sußer“ genannt und hausgemachte Krapfen mit köstlicher Füllung. Heimische Klänge umrahmen das gesellige Beisammensein.

Törggelefest mit den „Südtiroler Spitzbuam“ 14.10.2011 Die „Sonnenberger Bauernkuchl“ findet ihren Auftakt beim „Törggelefest“ mit den Südtiroler Spitzbuam

Spezialitätenwochen „Sonnenberger Bauernkuchl“ 28.10. – 30.11.2011 Bergbauernspezialitäten der Jausenstationen vom Naturnser Sonnenberg

54


Was haben die „Südtiroler Spitzbuam“ und die „Sonnenberger Bauernkuchl“ gemeinsam? von Andreas Heidegger – Bürgermeister von Naturns

Die Südtiroler Spitzbuam und die Erlebniswelt Sonnenberg/Nörderberg laden heuer zur 3. „Sonnenberger Bauernkuchl“ ein. Was haben diese Musikgruppe und die Bauern am Sonnenberg aber gemeinsam, wird sich der eine oder andere fragen? Der Naturnser Sonnenberg gehört zu den schönsten Wandergebieten unseres Landes. Hunderte von Einheimischen und Gästen suchen in diesem einzigartigen Berggebiet Ruhe und Erholung. Unsere Bergbauern tragen wesentlich zur Pflege und zum Erhalt dieser schönen Natur- und Kulturlandschaft bei und begegnen dem einkehrenden Wanderer mit viel Gastfreundschaft. Der Sonnenberg ist somit eine besondere „Visitenkarte“ unserer Gemeinde. Die Südtiroler Spitzbuam sind durch ihre stimmungsvolle Musik und vor allem durch ihr sympathisches Auftre-

ten zu wichtigen „Botschaftern“ unserer Gemeinde im In- und Ausland geworden. Bei der Bauernkuchl präsentieren sich beide von ihrer originellsten Seite: die Sonnenberger Bauern mit ihren Produkten aus der heimischen Küche, die Spitzbuam mit ihrem Humor und ihrer schwungvollen Musik. Kultur, Natur und Musik bilden somit eine harmonische und einzigartige Symbiose. Heuer feiern die Südtiroler Spitzbuam ihr 25-jähriges Bestehen. Dazu möchte ich ihnen ganz herzlich gratulieren. Dieses Jubiläum werden wir gemeinsam im Rahmen der Wanderwoche zünftig feiern. Ich würde mich freuen, auch Sie zu diesem Anlass ganz herzlich begrüßen zu dürfen. Ich wünsche unseren allseits beliebten und bekannten Musikern und Freunden weiterhin alles Gute und viel Erfolg.

55


Familienprogramm 2011 Montag - Minigolf-Nachmittag in Naturns – Tipps und Tricks von unserem Schüler-Italienmeister - Besuch am Biobauernhof Oberniederhof im Schnalstal - Natur Pur für die ganze Familie mit den Dienstag Naturexperten

- Naturparkhausquiz

Mittwoch

- Abenteuer Lama-Trekking

- offener Nachmittag im Bike Park – mit den Bikeguides der Ötzi Bike Academy Donnerstag - Familienklettern im Klettergarten Juval mit geschulten Bergsteigern

- Schatzsuche

Freitag - Rangertag im Naturpark Texelgruppe (im Juli & August)

- „Kraxeln“ in unseren Hochseilgärten*

Samstag

- Rafting auf der Etsch (ab Mai)*

- frei wie ein Vogel – Tandemflüge für Groß und Klein* Sonntag - Jugend- und Erlebnisbahnhof Naturns (ab Ende April)

- Besuch der Eisenbahnwelt in Rabland*

*auch an anderen Tagen möglich

Folgende Highlights runden das FamilienProgramm ab: Ostermontag, 25. April 2011 Haflinger Galopprennen am Pferderennplatz Meran 10. bis 12. Juni Asfaltart im Zentrum von Meran – 5. Internationales Straßenkünstlerfestival Meran Im Juni Schafübertrieb im Schnalstal und Martelltal vom 13.07 bis 27.07.2011 (jeweils Mittwoch) Nacht der Lichter in Naturns mit Hüpfburg, Luftballonmodellierer und Schminkecke vom 02.08 bis 19.08.2011 Naturns lacht! 12. Internationales Comedyfestival – Kinderlachen jeden Mittwoch vom 10.08 bis 13.08.2011 Südtiroler Miniaturgolf – Europameisterschaft in Naturns Im September Schafübertrieb im Schnalstal und Martelltal 25. September 2011 Großer Preis von Meran Forst vom 04.10 bis 25.10.2011 (jeweils Mittwoch) Törggelen am Naturnser Dorfbrunnen

56


+ 39 | 0473 | 66 60 77

info@naturns.it

www.naturns.it

57


58


Das familienfreundliche Erlebnisbad in Naturns Fun und Action für Kids und Teenager von Frauke Gerbig – freie Journalistin Sie sind schwer beeindruckt, unsere beiden Töchter. Mucksmäuschenstill sitzen sie in dem verdunkelten Vorführraum des Archeoparks im Schnalstal und sehen der 3-D-Multivisonsshow zu. Der Film zeigt – nachgestellt – die mögliche Flucht von Ötzi – so, wie es hätte sein können vor 5000 Jahren, als der Mann durchs Schnalstal kam, auf dem Tisenjoch starb und von Schnee und Eis bedeckt wurde. Der Archeopark wurde 2001 eröffnet und ist seitdem absoluter Publikumsmagnet in der Ortschaft Unser Frau im nahe gelegenen Schnalstal. Die Kinder lieben nicht nur den Film, sondern schauen sich immer wieder fasziniert die nachgearbeiteten Kleidungsstücke und Ausrüstungsgegenstände an, die Ötzi getragen hat. Sie sitzen in den rauchgeschwängerten jungsteinzeitlichen Holzhütten und backen Brot. Sie probieren Bogenschießen aus. Sie nähen kleine Lederbeutel. Sie töpfern, färben Wolle oder bearbeiten Feuersteine. Von Rittern, Wasserfröschen und Klettermaxen Auch von der Churburg in Schluderns können sich unsere Kinder kaum trennen: In der größten Waffenkammer Europas staunen sie über die unbequemen und schweren Rüstungen und Waffen der Ritter – und dürfen selbst in ein Kettenhemd und eine Rüstung schlüpfen. Mit dem Visier des Helms heruntergeklappt, sehen sie schon ganz schön gefährlich aus! Ebenfalls ein Renner: Das Naturnser Erlebnisbad. Murren manche Kinder manchmal, wenn es ihnen bei den Wanderungen allzu lang(weilig) wird, so sausen sie im Bad unentwegt die Riesenrutsche herab – während die Eltern derweil gemütlich im Liegestuhl eine Siesta halten. Abenteuer müssen sein – und die finden Jungen und Mädchen beim Kinderrafting auf der Etsch oder beim Trekking mit

Sauna

& Massagen

HALLENBAD MIT ERLEBNISBECKEN:

(30°), Riesen-Rutsche, Strömungskanal, Sprudelliegen, Whirlpools (36°), Kinderbecken und Solarium FREIBAD: 25m Becken, Riesen-Rutsche, Sprudel, Wasserfontänen, Kleinkinderbecken, große PanoramaLiegewiese und Spielplatz.

KOSTENLOSE WASSERGYMNASTIK

und Schwimmstilverbesserung

GROSSE SAUNALANDSCHAFT mit Finnischer Sauna, neue Außensauna mit Panoramafenster, Dampfbad, Bio-Sauna, Wasserbetten, Tauchbecken, Kneippbecken, Freiluft- und Ruheraum WEITERE WELLNESS-ANGEBOTE: Spezial-Massagen: Entspannungs-, Sport-, LaStone-Massage, und vieles mehr

Info-Tel. 0473 66 80 36 39025 Naturns - Feldgasse 5

www.erlebnisbad.it i n f o @ e r l e b n i s b a d . i t


Funpark-Naturns Über 1000 m2 Fun und Action • Wedge Ramp (Höhe ca. 180 cm) • Pyramide Custom (Höhe ca. 125 cm) • Quarter Bank Combination (Höhe ca. 180 – 220 cm) • Quarterpipe Custom (Höhe ca. 110 cm) • Curb (Höhe ca. 30 – 45 cm) • Jump Box Custom (Höhe ca. 160 cm)

60


den Lamas. Die südamerikanischen Tiere lassen sich bereitwillig von den begeisterten Kindern führen und schenken ihnen so ein unvergessliches Erlebnis. Natürlich gibt es dieses Abenteuer auch für Familien, die zudem noch – ausgerüstet mit Stirnlampen – auf Höhlenerkundigung gehen. Zur Belohnung für den Mut gibt es zum Abschluss ein gemütliches Würstchengrillen beim sagenumwobenen Aussichtspunkt Gsinnboden, von dem man sogar die Fundstelle von Ötzi sieht. Klettern macht Spaß – das wissen bereits die Kleinen. Und so tasten sich Mädchen und Jungen im Hochseilgarten des Nachbarorts Partschins an die Höhe heran, natürlich immer gründlich gesichert von erfahrenen Kletterexperten. Im Funpark Naturns sind die Jugendlichen unter sich und können sich gegenseitig die coolsten Sprünge zeigen: Bei den Rangertagen übernehmen 6 bis 12jährige verantwortliche Aufgaben: Mit Kompass und Karte, Mikroskop und Becherlupe ausgerüstet, erforschen sie die Pflanzen- und Tierwelt der Texelgruppe. Für die Kleinsten ist ein Besuch im Erlebnisbahnhof Naturns das Höchste: Bitte Einsteigen, heißt es und dann geht die spannende Fahrt los. Abenteuer-Spielplatz Natur Doch Hand aufs Herz: Die schönsten Erlebnisse gibt’s unterwegs in der Natur: Wenn plötzlich eine Eidechse über eine Sonnen beschienene Lichtung gleitet. Wenn uns eine braune Kuh mit samtenen Augen den Weg versperrt und die Kinder vorsichtig das Tier streicheln. Wenn in den Kieferhainen eine wilde Schlacht mit den Zapfen entsteht. Wenn ein Waal mit Ästen und Laub verstopft ist und alle mithelfen, die Hindernisse zu beseitigen. Oder die entspannten Besuche auf den Bergbauernhöfen, wo es neben dem leckeren Essen immer eine Katze oder einen Hund zu streicheln gibt. Hühner picken und gackern, Hasen laufen umher und knabbern am frischen Gras. Hier gibt es kein Auto, keinen Lärm, keine Verbote. Hier lässt es sich Kind sein.

Familiensommer in Naturns 02.07. – 10.09.2011 Sonnenzeit – Ferienzeit … in Naturns wird FAMILIE groß geschrieben. Ein Rundum-Programm das Lust macht auf den Sommer für Groß und Klein. Ist die Kuh lila? Wie kommen die Körner in das Brot? All dies entdecken Sie am Oberniederhof. Es erwarten Sie alte Tierrassen zum Anfassen und zudem lernen Sie auf eine äußert amüsante Weise, den Weg der Milch, vom Euter bis zur Ladentheke, kennen. Weiters im Programm eine Tour mit den wuscheligen Lamas, vorbei an sagenumwobenen Höhlen mit Spaßgarantie bei Familienspielen und Würstelgrillen. Dazu jeden Dienstag „Natur Pur“ mit der ganzen Familie. Details unter: www.naturns.it

Naturns lacht! Internationaler Humorsommer 02.08. – 19.08.2011 Naturns lacht! = mimische Artistik, Satire und süffisante Sketch Ups vom Feinsten. Zahlreiche internationale Vollblut-Komiker, Kabarettisten und Clowns stehen jedes Jahr auf der Freilichtbühne in Naturns. Speziell zu den jeweiligen Aufführungen am Dienstag und Freitag, gibt es das Naturnser Kinderlachen am Mittwoch. Naturns lacht! – ein Festival für die Lachmuskeln! Details unter: www.naturnslacht.com

61


Der Goldschmied an der Via Claudia Augusta Ein Goldschmied macht sich auf den Weg Der Naturnser Konrad Laimer ist gelernter Goldschmied und Bildhauer. Schon seit über zwanzig Jahren schmiedet, verbindet, vernetzt und gestaltet er in seiner Werkstatt im Gerberweg in Naturns. Sein Umfeld ist Thema - Geschichte, Kultur und Landschaft transportiert er in seinen Arbeiten mit verschiedensten Materien zu Formen von heute. Der Standort Naturns, Südtirol, gibt seiner künstlerischen Haltung einen besonderen Boden. Hier begegnet der Süden dem Norden und der Norden dem Süden. Die Via Claudia Augusta, von den Römern erbaut vor über zweitausend Jahren, war die erste Verbindung zwischen den Kulturen des Nordens und jenen des Südens. Der Geist dieser Verbindung lebt noch heute, und dieser Geist lebt ganz besonders in der Schmuckwerkstatt von Konrad Laimer in Naturns. Sichtbar macht Konrad Laimer diese künstlerische Haltung und diesen Geist in den Schmuckeditionen „Apfel“, „Schöne Aussicht - Bella Vista“ und „Karolingische Bildsprache in Schmuckform“. Der Naturnser Goldschmied wirkt seit Jahren als Referent an den Kunstschulen von Venedig, Salzburg, Philadelphia und - seit 2008 - Kaliningrad. Bei Seminaren mit Studenten aus Amerika und den verschiedensten Europäischen Ländern entdeckte Konrad Laimer die einzigartigen Qualitäten unserer Traditionen und Geschichte in Verbindung mit einer gastfreundlichen und offenen Landschaft wieder neu. Sie zusammen bilden die besten Voraussetzungen für Begegnungen junger Künstler aus den verschiedensten Kulturen. 62

Immer wieder bei diversen Anlässen und Festen hat Konrad Laimer eine Suppe aus der Zeit Karl des Großen (Saubohnen mit Speck und Zwiebeln verfeinert mit Safran) gekocht. Erstmals zubereitet wurde die Suppe bei der Ausstellung „Karolingische Bildsprache in Schmuckform 2004“ im Rahmen der Vernissage. Serviert wurde die Suppe in einer eigens dafür kreierten „Karolingischen Schale“ auf einer vorgefertigten runden Holzscheibe. Durch den Erlös, den der Verkauf dieser Schalen einbrachte, finanzierte der Goldschied im Herbst 2008 den ersten Aufenthalt von russischen Kunststudenten aus Kaliningrad in Naturns und Venedig. Das Claudia Augusta Projekt war geboren. Inspiriert von der Verbindung zwischen Nord und Süd und von den karolingischen Fresken der Prokuluskirche erwachte der Geist der Wanderschaft und Begegnung in Naturns zu neuem Leben. Beim Internationalen Schmuckwettbewerb „ALATRY 2009“ erhielt das Claudia Augusta Projekt den Kulturpreis der Stadt Kaliningrad. Das Bernsteinmuseum von Kaliningrad erwarb die bei dem Claudia Augusta Projekt 2008 entstandenen Arbeiten für die eigene Sammlung zeitgenössischer Schmuckkunst. Als Kurator am Bernsteinmuseum und Referent der Kunstschule Kaliningrad erarbeitete Konrad Laimer im Herbst 2009 einen Wettbewerb für Kunststudenten der Kunstschule Kaliningrad. Im Rahmen dieses Wettbewerbes bekamen vier Studenten die Möglichkeit, für zwei Wochen mit anderen Künstlern Erfahrungen und Begegnungen zwischen Naturns, Venedig und Aquileia zu sammeln.


Die Aufgabe der Kunststudenten war es, zusätzlich zu Äpfeln und Prokulus neue Formen zu definieren. Über Modelle und Skizzen erarbeiteten die Studenten in Naturns in der ersten Woche die Grundlagen ihrer Formen. Für die jungen Künstler waren es neue Eindrücke, die in allen Arbeiten spür- und sichtbar wurden, und die sich in einer ganz besonderen Formsprache widerspiegelten. Beim Gießer Luccio Brollo in Venedig wurden aus diesen reduzierten Modellen in der zweiten Woche greifbare Metallobjekte. Auch Dank der Mithilfe zweier Schmuckkünstlerinnen, der Boznerin Federica Pallaver und Barbara Paganin aus Venedig, gelang es so, den Studenten die verschiedensten Zugänge der Formfindung zu vermitteln.

Von der Formfindung über den verlorenen Wachsguss bis hin zum Objekt Einmal im Monat bietet der Goldschmied Konrad Laimer Einblick in die Entstehung von Schmuckformen. Erarbeiten Sie unter seiner fachkundigen Anleitung neue Formen, und stellen Sie Ihre Arbeiten am Ende der Woche im Rahmen einer kleinen Vernissage Ihren Freunden und Bekannten vor. Kursdauer: 18 Stunden Workshop von Montag bis Freitag bei max. 5 Teilnehmern Informationen und Termine unter: www.naturns.it und www.konradlaimer.it


Highlights und Urlaubspakete 2011 weitere Informationen unter: www.naturns.it 19.03. – 25.6.2011 Genießerfrühling in Naturns

13.07. – 27.07.2011 Sternenküche: „Die Nacht der Lichter“

Genuss für alle Sinne – das Erwachen des Frühlings spüren in Naturns

Die Straßen unseres Dorfes werden zum Schauplatz für kulinarische Hochgenüsse. Künstlerische Darbietungen und ein abwechslungsreiches Musikprogramm sorgen für gute Unterhaltung

09.04. – 17.04.2011 Storck Rennrad-Opening-Woche Saisonstart mit dem Schweizer Straßenweltmeister Oscar Camenzind und dem dreimaligen deutschen Langstreckenweltmeister Rainer Popp

05.03. – 01.05.2011 Genießer-Ski(s)pass Gletscher-Genuss auf 3.200 m – Ski- und Snowboardspaß im Frühling mit jeder Menge Extras

30.04. – 08.05.2011 Storck Mountainbike- Opening-Woche Biken mit dem Schweizer Ex- Nationaltrainer Urs Graf und seinem Sohn Jürg Graf (Schweizer MTB- Meister 2007)

29.04. – 30.04.2011 Ötzi-Alpin-Marathon Von der Apfelblüte zum Gletscher in einem Triathlon

22.05. – 29.05.2011 Wanderwoche mit den „Südtiroler Spitzbuam“ Eine Woche Musik und Gaudi beim Wandern und Radeln im Naturpark Texelgruppe rund um Naturns

27.05. – 29.05.2011 Jubiläums-Zeltfest 25 Jahre „Südtiroler Spitzbuam“ in Naturns Musikalische Höhepunkte mit den Südtiroler Grand Prix Siegern, den „Südtiroler Spitzbuam“ und weiteren Freunden der Volksmusik

10.06. – 12.06.2011 Keramikmarkt Der Keramikmarkt findet 2011 zum 4. Mal in Naturns statt

28.06.2011 Schwalbe-TOUR-Transalp powered by Sigma Das Rennrad-Highlight findet vom 26. Juni bis zum 2. Juli 2011 statt. Naturns ist am 28.06.2011 Etappenziel

09.07. – 17.07.2011 Rennradfahren auf der Sonnenseite der Alpen mit Highlight-Tour Ortlerumrundung - Sponsored by Storck

02.07. – 10.09.2011 Familiensommer in Naturns Sonnenzeit – Ferienzeit … in Naturns wird FAMILIE groß geschrieben

02.08. – 19.08.2011 Naturns lacht! Internationaler Humorsommer Naturns lacht! = mimische Artistik, Satire und süffisante Sketch Ups vom Feinsten

10.08. – 13.08.2011 Südtiroler Miniaturgolf Highlights Jugendeuropameisterschaft in Naturns

17.09. – 12.11.2011 Herbstzeit, Erntezeit in Naturns Die Farben des Herbstes spiegeln sich in der Spätsommersonne von Naturns – und so bunt wie der Herbst ist auch unser Veranstaltungsprogramm

04.10. – 25.10.2011 Törggelen am Naturnser Dorfbrunnen Tradition, die verpflichtet - ein Genuss-Erlebnis mit festen Wurzeln

13.10. – 16.10.2011 Südtiroler Miniaturgolf-Herbst Internationales Combiturnier um die St. Zeno Trophäe und internationales Miniaturgolfturnier um die St. ProkulusTrophäe.

14.10.2011 Törggelefest mit den „Südtiroler Spitzbuam“ Die „Sonnenberger Bauernkuchl“ findet ihren Auftakt beim „Törggelefest“ mit den Südtiroler Spitzbuam

28.10. – 30.11.2011 Spezialitätenwochen „Sonnenberger Bauernkuchl“ Bergbauernspezialitäten der Jausenstationen vom Naturnser Sonnenberg

17.10. – 19.11.2011 Naturnser Gourmet Herbst 7. Rieslingtage Südtirol Naturns Ein Genuss-Festival für alle Weinliebhaber und Gourmets

64


miniGolf-Park in Naturns YEC

2011

In unserem Minigolfpark befinden sich zwei Anlagen: Beton (Minigolf) und Eternit (Miniaturgolf). Die Betonanlage wurde erst vor kurzem fertig gestellt, und somit ist diese Einrichtung in Südtirol einmalig. Beide Anlagen sind international homologiert; damit können nationale und internationale Wettbewerbe ausgetragen werden. Der Minigolfpark liegt in ruhiger Lage am Fuße des Lärchenwaldes am Nörderberg. Genießen Sie den wunderschönen Blick auf den Sonnenberg sowie die frische Waldluft und die herrliche Ruhe. Der Park ist vom 03. April bis einschließlich 30. Oktober geöffnet. Wir wünschen Ihnen beste Unterhaltung und „gut Schlag“! Das Team der Sektion Bahnengolf. Minigolftermine 2011 08.05.: Nationales Turnier in Naturns (Beton Minigolf - 3 Runden) 28./29.05.: Italienmeisterschaft der Taubstummen (Miniaturgolf) 09./10.06.: Offizielles Training Nationencup 11./12.06.: Nationencup 06. – 09.08.: Offizielles Training Jugendeuropameisterschaft (8.00 – 18.00 Uhr) 06.08.: Spieleabend am Minigolfplatz (ab 19.00 Uhr) 08.08.: Eröffnungsfeier im Bürger- und Rathaus 10. – 12.08.: Jugendeuropameisterschaft (8 Vorrunden und Mannschaftswertung) 13.08.: Jugendeuropameisterschaft (Einzel im KO-System, Finalrunde der besten 32 Jungs und 16 Mädchen) Abschlussfeier und Siegerehrung im Bürger- und Rathaus

2011

Südtiroler Miniaturgolf-Herbst 2011 13.10.: 3. Internationales Kombiturnier um die St.-Zeno-Trophäe 14. – 16.10.: 30. Internationales Miniaturgolfturnier um die St. Prokolustrophäe 15.10.: Unterhaltungsabend im Bürger- und Rathaus (ab 18.30 Uhr) Öffnungszeiten 2011 3.–15. April: 17. April – Ende Juni: Juli – August Mitte Juli – Mitte September: September: Oktober: Bahnhofstraße 67 in der Sportzone - Planquadrat: G5 Tel.+39 3341067165 / +39 3319290074 www.ssvnaturns.it/minigolf.html - E-Mail: zischg.josef@bahnengolf.it

13.00 – 20.00 Uhr (Samstag Ruhetag) 10.00 – 20.00 Uhr (Karsamstag geöffnet) 10.00 – 22.00 Uhr Samstags geöffnet 10.00 – 20.00 Uhr 10.00 – 18.00 Uhr

Bei offiziellen Wettbewerben und Trainings bleibt die Anlage fürs Publikum geschlossen. 65

Erlebnisjournal 2011  

Vital- und Erlebnisjournal Inklusive Hotelführer + Preisliste 2 + 39 | 0473 | 66 60 77 info@naturns.it www.naturns.it 3 4 + 39 | 0473 | 66 6...

Erlebnisjournal 2011  

Vital- und Erlebnisjournal Inklusive Hotelführer + Preisliste 2 + 39 | 0473 | 66 60 77 info@naturns.it www.naturns.it 3 4 + 39 | 0473 | 66 6...