Page 1

Anwurf Landesliga · Saison 2012/2013

Spannung. Emotion. Leidenschaft.

Samstag 08.09.2012 19:30h

Sporthalle Stresemannstraße · Köln-Finkenberg

TV „Jahn“ Köln-Wahn vs. HSG Marienheide


Anwurf

Seite 2


Anwurf

Seite 3

Liebe Handballfreunde! Findet ihr nicht auch, dass die Sommerpause vom Gefühl her richtig schnell vorbeigegangen ist? Im Juni haben wir unserer Nationalelf bei der Fußball-EM in Polen und der Ukraine (vergeblich) die Daumen gedrückt. Italien und Mario Balotelli waren im Halbfinale leider eine Nummer zu groß für Joachim Löws Team. Im Juli und August richtete die Sportwelt ihre Augen auf die Olympischen Spiele in London, die für unser Land insgesamt zwar eher enttäuschend verliefen, für TV-Zuschauer aber trotzdem packend und faszinierend waren. Kaum war Olympia vorbei, rollte hierzulande auch wieder das Leder: die Fußball-Bundesliga startete in ihre 50. Saison. Ein schönes Jubiläum. Unseren Landesliga-Handballern dürften die zurückliegenden Wochen und Monate hingegen richtig lange vorgekommen sein. Seit Anfang Juli bereitete Trainer Stefan Filip seine Mannschaft mit bis zu sechs Einheiten pro Woche auf die neue Saison vor. Ausdauerläufe, Kraftübungen, Balltraining – das Programm hatte es wirklich in sich. Mitgezogen wurde dennoch hervorragend. Die Trainingsbeteiligung war von Beginn an hoch, was sich auch in den guten Testspielergebnissen widerspiegelte. Kurzum: Es kann endlich losgehen. Die Vorfreude bei Mannschaft und Verantwortlichen ist riesig. Unsere 1. Mannschaft wurde mit neun Neuzugängen verstärkt, wobei das Wort „Neuzugänge“ nur bedingt zutrifft. Denn sechs der neun Neuen haben das Handballspielen in unserer Jugend erlernt und kehren nun zu ihrem Heimatverein zurück. Wer das alles ist, verraten wir euch im Innenteil dieses Heftes. Überhaupt bereitet euch der „Anwurf“ wie immer bestens auf die neue Saison vor. Mannschaftskader, Spielpläne, Interviews und vieles mehr erwarten euch auf den folgenden Seiten.

Ausführlich vorgestellt wird natürlich auch unsere 2. Mannschaft, die uns in der vergangenen Saison durch den Aufstieg in die 1. Kreisklasse am meisten Freude bereitet hat. Wir haben uns mit Trainer Stefan Heckers getroffen und mit ihm über sein erstes Jahr in Wahn, den (zugegeben überraschenden) Aufstieg und Ziele für die neue Saison unterhalten. Dabei herausgekommen ist ein spannendes Interview. Spannend wird hoffentlich auch die neue Handball-Saison, für die wir uns neben sportlichem Erfolg natürlich auch eure Unterstützung erhoffen. Um unsere Ziele zu erreichen, brauchen wir euch! Gerade jetzt. Egal, ob in Finkenberg oder Wahn. Bernd Liberka und Tobias Carspecken (Abteilungsleitung Handball-Herren)

Bernd Liberka

Tobias Carspecken


Anwurf

Seite 4

Das Team des TV Köln-Wahn I

Hintere Reihe v.l.n.r.: Bernd Liberka (Abteilungsleitung), Stefan Filip (Trainer), Florian Butscheid, Christian Gerwe, Tom Kulik, Simon Welter, Christian Dobbelstein, Malte Baumann, Benjamin Jäger, Tobias Carspecken (Abteilungsleitung). Vordere Reihe v.l.n.r.: Samuel Kingdon, Michael Siebert, Ralf Proske, Marcel Nürnberger, Gerrit Kolbe, Robert Oehl, Benjamin Blank, Christian Simon, Jörn Klinnert, Tim Sprengel. Es fehlen: Tim Schmitz, Jens Voskuhl.

Vorgestellt: Unser Landesliga-Team 12/13

Gerrit Kolbe Rückennummer: 1 Position: Tor Jahrgang: 1986

Michael Siebert Rückennummer: 3 Position: LA, RM Jahrgang: 1984

Florian Butscheid Rückennummer: 7 Position: KR Jahrgang: 1983

Tom Kulik Rückennummer: 13 Position: RL, RM, RR Jahrgang: 1984

Robert Oehl Rückennummer: 12 Position: Tor Jahrgang: 1982

Ralf Proske Rückennummer: 5 Position: LA Jahrgang: 1980

Tim Sprengel Rückennummer: 11 Position: LA, RM Jahrgang: 1982

Benjamin Jäger Rückennummer: 14 Position: RL Jahrgang: 1988


Anwurf

Seite 5

Jörn Klinnert Rückennummer: 15 Position: RR, RA Jahrgang: 1986

Marcel Nürnberger Rückennummer: 19 Position: KR Position: 1991

Jens Voskuhl Rückennummer: 24 Position: RL, RM, RR Jahrgang: 1991

Malte Baumann Rückennummer: 33 Position: RM, RL Jahrgang: 1984

Benjamin Blank Rückennummer: 17 Position: RA, RR Jahrgang: 1985

Samuel Kingdon Rückennummer: 21 Position: LA Jahrgang: 1989

Christian Simon Rückennummer: 26 Position: RA Jahrgang: 1991

Christian Gerwe Rückennummer: 55 Position: RR Jahrgang: 1989

Tim Schmitz Rückennummer: 18 Position: KR Jahrgang: 1988

Simon Welter Rückennummer: 23 Position: RM, RL Jahrgang: 1984

Christian Dobbelstein Rückennummer: 28 Position: RL Jahrgang: 1994

Stefan Filip Trainer Jahrgang: 1963

Mehr Power für den Rückraum Nach dem großen personellen Umbruch vor einem Jahr setzen die Landesliga-Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn für die Saison 2012/2013 vor allem auf Spieler aus dem eigenen Verein. Den fünf Abgängen (Benjamin Weckwert/HSG Refrath, Florian Lenzen/HSG Refrath, Dennis Wegner/HSG Refrath, Marc

Bartke/SC Fortuna Köln II, Thees Theessen/ Ziel unbekannt) stehen neun Neuzugänge gegenüber, die in erster Linie dem Rückraum mehr Durchschlagskraft verleihen sollen. Sechs der neun Neuen haben das Handballspielen in der Wahner Nachwuchsabteilung erlernt.


Anwurf Vom Ligarivalen RSV Rath-Heumar kommen mit Simon Welter (27 Jahre) und Christian Gerwe zwei Rückraumspieler zurück, die beide aus der Wahner Jugend stammen. Während Welter die Fäden auf der Spielmacherposition ziehen soll, ist Gerwe für den rechten Rückraum vorgesehen. Mit 186 Treffern wurde der 23-Jährige Torschützenkönig der Landesliga-Staffel B. Zusätzliche Torgefahr verspricht sich Trainer Stefan Filip von Jens Voskuhl. Der 21-jährige Rückraumwerfer machte mit 186 Treffern für den Siegburger TV (LandesligaStaffel A) auf sich aufmerksam. Trotz zahlreicher anderer Angebote entschied sich Voskuhl für eine Rückkehr zu seinem Heimatverein. Auf eine starke Saison kann auch Jörn Klinnert zurückblicken. Der Linkshänder von Ligarivale TV Bergneustadt kämpfte mit Christian Gerwe bis zum letzten Spieltag um die Torjägerkanone in der Landesliga B. Am Ende landete der 26-Jährige, der auf Rechtsaußen und im rechten Rückraum einsetzbar ist, mit 182 Treffern auf Platz zwei. Auch Jörn Klinnert wird in der neuen Saison für den TV Wahn auf Torejagd gehen.

Seite 6

Langsam an den Herrenbereich herangeführt werden sollen Christian Dobbelstein und Marcel Nürnberger. Die beiden 18-Jährigen sind als Perspektivspieler gedacht und kehren aus der A-Jugend der SG MTVD Köln zurück. Damit stammen elf Akteure des 19-köpfigen Wahner Aufgebots aus der eigenen Nachwuchsabteilung. „Bei der Zusammenstellung unseres neues Kaders war es uns sehr wichtig, vor allem auf Spieler zu setzen, die aus unserer eigenen Jugend kommen. Dadurch ist die Identifikation mit dem Verein größer. Die Mischung aus Wahnern und externen Spielern scheint nach den bisherigen Eindrücken genau zu stimmen“, meint Tobias Carspecken, der zusammen mit Bernd Liberka die Herren-HandballAbteilung leitet. „Alle Neuzugänge sind aus sportlicher und menschlicher Sicht eine große Bereicherung für uns. Wir freuen uns sehr, dass sie sich für unseren Verein entschieden haben. Wir sind nun auf jeder Position mindestens doppelt gut besetzt, so dass großer Konkurrenzkampf herrscht“, freut sich Trainer Stefan Filip.

Als zweiter Linkshänder gab Christian Simon den Wahner Verantwortlichen seine Zusage. Der 20-jährige Rechtsaußen lief in der vergangenen Spielzeit für den A-Landesligisten HSG Geislar/Oberkassel auf und erzielte 61 Treffer. Ebenfalls für die Außenposition ist Samuel Kingdon gedacht. Der 23-Jährige, ebenfalls ein Wahner Eigengewächs, kommt gemeinsam mit Welter und Gerwe vom RSV Rath-Heumar zurück. Variabel im Rückraum ist Malte Baumann einsetzbar. Den 28-Jährigen zog es aus beruflichen Gründen nach Köln. Vor seiner Handballpause trug Baumann das Trikot des Landesligisten TV „Friesen“ Telgte aus dem Handballkreis Münster.

Trainer Stefan Filip (Mitte) präsentiert seine Neuzugänge (von links): Malte Baumann, Marcel Nürnberger, Christian Gerwe, Simon Welter, Christian Simon, Jörn Klinnert, Samuel Kingdon und Christian Dobbelstein (es fehlt: Jens Voskuhl).


Seite 7

Anwurf

Unser Gast: HSG Marienheide/Müllenbach II Die Verantwortlichen der HSG Marienheide/ Müllenbach blicken auf eine arbeitsintensive Sommerpause zurück. Monatelang suchten sie nach neuen Trainern für die ersten en drei Herren-Mannschaften. Ende Juli wurde die HSG schließlich fündig und präsentierte mit Heinz-Jürgen Walter eine Doppellösung. Walter ist für die 1. (Verbandsliga) erund 2. Mannschaft (Landesliga) verantwortlich. Die Dritte wird zukünftig von Horst Dinspel trainiert, der das LandesligaTeam in der vergangenen Saison auf einen guten fünften Platz führte. Spielen die 1. und 2. Mannschaft parallel, sitzt Co-Trainer Georg Gallus bei der Reserve auf der Bank. „Wir sind froh, dass wir mit Heinz-Jürgen Walter einen fähigen und kompetenten Handballfachmann verpflichten konnten“, freut sich HSG-Abteilungsleiter Dennis Köster. Mit

Walter holte die HSG einen erfahrenen Coach zurück aus dem Handballruhestand, der zuletzt den TV Niederseßmar trainiert hatte. Oberbergischen Handballfans dürfte er vor allem als langjähriger Trainer des TV Bergneustadt und des VfL Gummersbach bekannt sein. Vor knapp 25 Jahren trainierte er mit dem TV Rodt-Müllenbach den Vorgängerverein der heutigen HSG Marienheide/Müllenbach. Eine genaue Einteilung des Kaders – in der Vorbereitung trainierten die 1. und 2. Mannschaft zusammen – stand bei Redaktionsschluss dieser Ausgabe noch nicht fest. Dementsprechend wenig weiß der TV Wahn über seinen heutigen Auftaktgegner. „Wir schauen aber ohnehin in erster Linie auf uns selbst“, sagt Trainer Stefan Filip.


Anwurf

Seite 8

„Die Mannschaft zieht toll mit“

Abteilungsleiter Bernd Liberka spricht im Interview mit dem „Anwurf“ ausführlich über personelle Veränderungen, Saisonziele und warum es so wichtig war, dass der 2. Mannschaft der Aufstieg in die 1. Kreisklasse gelungen ist. Anwurf: Vor Beginn einer jeden Saison stellt sich die Frage: Vorfreude oder gedämpfte Erwartungen? Wie sieht es in diesem Jahr bei dir aus, Bernd? Bernd Liberka: Natürlich Vorfreude! So eine Sommerpause ist verdammt lang. Anwurf: Bei einem Blick auf die Neuzugänge fällt auf, dass gleich sechs Spieler, die aus unserer eigenen Jugend stammen, den Weg zurück nach Wahn gefunden haben. Was versprichst du dir von den Neuzugängen? Bernd Liberka: Für einen Abteilungsleiter ist es natürlich das Größte, wenn Spieler in der 1. Mannschaft stehen, die das Handballspielen in Wahn auch gelernt haben. Die Identifikation mit dem Verein ist dann natürlich besonders groß, und man ist als Klub stolz, die Früchte zu ernten, die man mal ge-

sät hat. Die Jugendarbeit liegt uns besonders am Herzen, weil sie unser Kapital ist. Sehr erfreulich ist außerdem, dass mehrere Spieler aus der 1. und 2. Mannschaft auch wieder Trainerposten im Jugendbereich übernommen haben und mit Christian Dobbelstein sogar einer gerade den Trainerschein absolviert. Anwurf: Unsere 1. Mannschaft hat in der Vorbereitung richtig hart gearbeitet. Es wurde fünf bis sechs Mal pro Woche trainiert, außerdem standen zahlreiche Testspiele auf dem Programm. Welchen Eindruck haben das Team und die neuen Spieler bislang bei dir hinterlassen? Bernd Liberka: Als ich vor zwei Monaten den Trainingsplan gelesen habe, hatte ich mit einer offenen Meuterei gerechnet. Umso erfreulicher ist, dass die Jungs so toll mitgezogen haben und jetzt auf den Punkt topfit wirken. Die Vorbereitungsspiele waren teilweise sehr schön anzusehen – allerdings messe ich den Ergebnissen in den Testspielen nicht allzu viel Bedeutung bei. Die neuen Spieler haben durch die Bank überzeugt und man spürt, dass die Qualität des Kaders vor allem in der Breite deutlich zugenommen hat. Anwurf: In der Handball-Szene gilt die Reserve des TuS 82 Opladen, die sich erneut mit höherklassigen Spielern verstärkt hat, als Aufstiegsfavorit Nummer eins. Erwartest du einen Alleingang oder eine ausgeglichene Saison, in der es bis zum Ende spannend bleibt? Bernd Liberka: Opladen war schon letzte Saison für mich das stärkste Team. Durch die „Alt-Stars“ wird die Mannschaft bestimmt nicht schlechter. Aber Sport ist nun mal Sport und Bayern München wir auch nicht jedes Jahr automatisch Deutscher Meister. Die Saison ist lang und es ist alles möglich. Um aufzusteigen, sollte man aber nicht allzu viele Punkte abgeben. Opladen wird es sicher nicht tun…


Seite 9

Anwurf: Welche Rolle traust du in diesem Zusammenhang unserer Mannschaft zu? Bernd Liberka (lächelt): Ein Platz in den Medaillenrängen wäre schon sehr schön. Anwurf: Ab der neuen Saison greift die neue Regel, dass sich Spieler, die unter 21 Jahre alt sind, nicht mehr festspielen können. Vor allem die zweiten Mannschaften dürften daher in allen Ligen echte Wundertüten sein, da man nie sicher sein kann, wer alles aufläuft. Der Vorwurf der Wettbewerbsverzerrung macht die Runde. Wie ist deine Meinung dazu? Bernd Liberka: Sehr zweischneidig. Vereine mit guter Jugendarbeitet werden sicherlich belohnt. Aber ich befürchte, dass durch das neue Regelwerk viel zu sehr in die Aufund Abstiegsfrage eingegriffen werden kann und wird. Da kommen dann die verrücktesten Ergebnisse zustande, Tabellen werden so künstlich manipuliert und die wahre Leistungsstärke gerät zur Farce. Es kann doch nicht sein, dass zum Beispiel eine betagte Mannschaft aus der 2. Kreisklasse sich auf einmal einer A-Jugend-Oberliga-Mannschaft gegenübersieht, nur weil da jemand gerettet oder hoch geschossen werden soll...

Anwurf Anwurf: Freude hat uns in der vergangenen Saison vor allem unsere 2. Mannschaft bereitet, die den Aufstieg in die 1. Kreisklasse geschafft hat. Was bedeutet dieser Erfolg für die Kooperation zwischen 1. und 2. Mannschaft und mit Blick auf die gesamte Abteilung? Bernd Liberka: Das sportliche Niveau wird durch den Aufstieg der 2. Mannschaft sicherlich steigen. Ein Austausch von Spielern und gemeinsames Trainieren wird sinnvoller und effektiver. Erfreulich wäre es, wenn sich beide Teams bei den Heimspielen gegenseitig unterstützen würden. Anwurf: Zum Abschluss: Was würdest du dir für die kommende Saison wünschen, wenn du drei Wünsche frei hättest? Bernd Liberka: Ich habe sogar vier. Erstens: Der 1. Mannschaft am letzten Spieltag einen Punkt mehr als dem Tabellenzweiten. Zweitens: Der 2. Mannschaft eine sorgenund verletzungsfreie Saison. Drittens: Benny Blank ins All-Star-Team. Und viertens: Den Aufstieg - und zwar für Tobi. Ich kenne keinen Menschen, der den Handball so leidenschaftlich lebt wie er...


Anwurf

Seite 10

Spielplan der 1. Mannschaft (Landesliga) Hinrunde 08.09.2012 - 19.30 Uhr 15.09.2012 - 15.45 Uhr 22.09.2012 - 19.30 Uhr 29.09.2012 - 17.00 Uhr 06.10.2012 - 19.30 Uhr 13.10.2012 - 19.30 Uhr 27.10.2012 - 18.00 Uhr 03.11.2012 - 19.30 Uhr 10.11.2012 - 19.30 Uhr 17.11.2012 - 19.30 Uhr 24.11.2012 - 19.30 Uhr 01.12.2012 - 19.30 Uhr 08.12.2012 - 20.00 Uhr

TV Köln-Wahn - HSG Marienheide/Müllenbach II SSV Nümbrecht II - TV Köln-Wahn TV Köln-Wahn - CVJM Oberwiehl II TuS 82 Opladen II - TV Köln-Wahn TV Köln-Wahn - RSV Rath-Heumar TuS Rheindorf - TV Köln-Wahn HSV Frechen - TV Köln-Wahn TV Köln-Wahn - Pulheimer SC II TV Bergneustadt - TV Köln-Wahn TV Köln-Wahn - SG MTVD Köln II TV Gelpetal - TV Köln-Wahn TV Köln-Wahn - Longericher SC II TK Nippes - TV Köln-Wahn

Rückrunde 15.12.2012 - 17.30 Uhr 12.01.2013 - 19.30 Uhr 19.01.2013 - 17.30 Uhr 26.01.2013 - 19.30 Uhr 02.02.2013 - 19.15 Uhr 16.02.2013 - 19.30 Uhr 23.02.2013 - 19.30 Uhr 02.03.2013 - 17.30 Uhr 09.03.2013 - 19.30 Uhr 17.03.2013 - 13.00 Uhr 23.03.2013 - 19.30 Uhr 13.04.2013 - 17.00 Uhr 21.04.2013 - 16.00 Uhr

HSG Marienheide/Müllenbach II - TV Köln-Wahn TV Köln-Wahn - SSV Nümbrecht II CVJM Oberwiehl II - TV Köln-Wahn TV Köln-Wahn - TuS 82 Opladen II RSV Rath-Heumar - TV Köln-Wahn TV Köln-Wahn - TuS Rheindorf TV Köln-Wahn - HSV Frechen Pulheimer SC II - TV Köln-Wahn TV Köln-Wahn - TV Bergneustadt SG MTVD Köln II - TV Köln-Wahn TV Köln-Wahn - TV Gelpetal Longericher SC II - TV Köln-Wahn TV Köln-Wahn - TK Nippes

Spielvorschau 1. Mannschaft Das nächste Heimspiel Ihr nächstes Heimspiel bestreitet unsere 1. Mannschaft am Samstag, den 22. September, gegen den CVJM Oberwiehl. Anwurf in der Sporthalle der Gesamtschule Stresemannstraße in 51149 Köln-Porz-Finkenberg ist um 19.30 Uhr.

Das nächste Auswärtsspiel Zum nächsten Auswärtsspiel tritt unsere 1. Mannschaft am kommenden Samstag, den 15. September, beim SSV Nümbrecht II an. Anwurf in der Sporthalle an der Gouvieuxstraße in 51588 Nümbrecht ist um 15.45 Uhr.

Wir freuen uns auf zahlreiche Unterstützung!


Anwurf

Seite 11

Landesliga 1. und 2. Spieltag 1. Spieltag 08.09.2012 - 17.30 Uhr 08.09.2012 - 17.30 Uhr 08.09.2012 - 19.15 Uhr 08.09.2012 - 19.30 Uhr 08.09.2012 - 19.30 Uhr 08.09.2012 - 19.30 Uhr 09.09.2012 - 17.00 Uhr

SG MTVD Köln II - TV Gelpetal Pulheimer SC II - TK Nippes RSV Rath-Heumar - CVJM Oberwiehl II TV Bergneustadt - Longericher SC II TV Köln-Wahn - HSG Marienheide/Müllenbach II TuS Rheindorf - SSV Nümbrecht II HSV Frechen - TuS 82 Opladen II

2. Spieltag: 15.09.2012 - 15.45 Uhr 15.09.2012 - 17.00 Uhr 15.09.2012 - 17.00 Uhr 15.09.2012 - 17.30 Uhr 15.09.2012 - 19.00 Uhr 15.09.2012 - 19.30 Uhr 16.09.2012 - 14.00 Uhr

SSV Nümbrecht II - TV Köln-Wahn Longericher SC II - SG MTVD Köln II TuS 82 Opladen II - RSV Rath-Heumar CVJM Oberwiehl II - TuS Rheindorf TK Nippes - TV Bergneustadt TV Gelpetal - HSV Frechen Pulheimer SC II - HSG Marienheide/Müllenbach II


Anwurf

Seite 12

Handballer machen sich im „Injoy“ fit Auch in diesem Jahr absolvierten die Landesliga-Handballer des TV „Jahn“ KölnWahn einen Teil ihrer Saison-Vorbereitung im Injoy-Sports- und Wellnessclub an der Albin-Köbis-Straße in Wahn. Die seit nunmehr vier Jahren bestehende Partnerschaft zwischen Verein und Fitnessstudio ermöglicht unseren Handballern, sich optimal im Kraft- und Ausdauerbereich vorzubereiten. Ob beim so genannten Indoor-Cycling, beim Joggen auf Laufbändern, beim „Pumpen“ an den zahlreichen Kraftgeräten oder beim anschließenden Relaxen in der Saunalandschaft – unsere Handballer waren mit viel Spaß dabei und profitierten vom großen Fachwissen der Fitnesstrainer.

Der Dank der gesamten Mannschaft gilt daher Injoy-Geschäftsführer Herbert Weilguni, der diese tolle Trainingsmöglichkeit erneut ermöglichte. Weitere Informationen zum Injoy-Sportsund Wellnessclub gibt es im Internet unter www.injoy-koeln.de.


Seite 13

Anwurf

20 Fragen an... Wer war dein bester Trainer? Immer der aktuelle :) und Heinz Tillmann. Er hat mich erfolgreich in den Herrenbereich herangeführt und ihm ist es gelungen, mit einer „Rumpftruppe“ durch Spaß und Teamgeist aufzusteigen. Wer ist die bestaussehendste Person im Verein? Der Trainer. ...Neuzugang Christian Gerwe Was würdest du deinem Trainer gerne mal sagen? Du hast die schönste Brille!

Welchen Spieler würdest du gerne beim TV Wahn sehen? Meinen Bruder Alexander. Mit ihm hat es früher immer riesig Spaß gemacht.

Welche Regel würdest du im Handball ändern? Ich würde die Halbzeitpause um mindestens fünf Minuten verlängern :)

Worauf achtest du als erstes beim anderen Geschlecht? Auf das Gesicht. Danach auf die Hygiene und den Körperbau ;)

Wer ist dein Lieblingsduschpartner? Blitz (Anm. d. Red.: Benjamin Blank). Es gibt keinen, der so viel unter der Dusche erledigt...

Wo würdest du am liebsten leben? Auf Ibiza oder irgendeiner kleinen Insel. Wo siehst du dich in fünf Jahren? Mitten im Berufsleben, auf eigenen Beinen...

Was gefällt dir an deinem Körper? Meine Unterarme. Ich komme mir fast vor wie Popeye.

Was kannst du besser als andere? Ruhe bewahren.

Was darf in deinem Kühlschrank nicht fehlen? Milchschnitte. Ist leicht und belastet nicht.

Mit wem würdest du gerne mal einen Monat tauschen? Chuck Norris.

Wie lautet deine Lieblingswebsite? www.google.de

Wie lautet dein Lieblingsgegner? Bis jetzt war es immer der TV Wahn :D

Was ist dein Lieblingsgetränk? Fassbrause - eine prickelnde Erfrischung.

Wonach bist du süchtig? Nach allen schönen Dingen...

Bist du verliebt? Jeden Tag dreimal auf‘s Neue!

Was gefällt dir am TV Wahn besonders gut? Das außergewöhnliche Arrangement von Tobias Carspecken. Er übernimmt teilweise fünf Jobs auf einmal.

Welche drei Dinge würdest du retten, wenn deine Wohnung brennt? Handy, Kalender und Portemonnaie.


Anwurf

Seite 14

Die Liga vor dem Start: Opladen rüstet auf Wer kam? Wer ging? Wer gilt als Favorit? Und wer wird es vermutlich schwer haben? Vor dem Start in die neue Saison beleuchtet der „Anwurf“ die Lage bei allen LandesligaMannschaften. Gleich am ersten Spieltag können sich die Fans der Handball-Landesliga auf einen echten Kracher freuen: Mit dem HSV Frechen und der Reserve des TuS 82 Opladen treffen zwei Mannschaften aufeinander, die von den Szenekennern als heiße Aufstiegskandidaten gehandelt werden. Diese Einschätzung

kommt nicht von ungefähr: Beide Teams landeten in der vergangenen Saison auf dem zweiten Platz – Frechen in der Staffel A und Opladen in der Staffel B – und verpassten den Aufstieg in die Verbandsliga nur knapp. Ein Blick auf die Opladener Neuzugänge zeigt, dass der TuS den verpassten Aufstieg in dieser Saison nachholen will. Mit Fabrice Voigt, Manuel Daun (beide SG Langenfeld) und Christian Chelius (1. Mannschaft) wurde das ohnehin schon stark besetzte Team weiter aufgewertet. Allerdings musste Trainer Srdjan Nikolic mit Kai Quante einen wurfgewaltigen Rückraumschützen an die eigene Oberliga-Mannschaft abgeben. Das schwere Startprogramm (Frechen, Rheindorf, Wahn und Pulheim warten bis zum fünften Spieltag) wird zeigen, ob der TuS wirklich die Übermannschaft ist, die viele Experten in ihr sehen.

Der HSV Frechen musste mit Mittelmann Michael Duttle (HSG Niederpleis) einen schweren Verlust einstecken, konnte sich dafür aber auch namhaft verstärken. Vom Mittelrhein-Meister TuS 82 Opladen verpflichtete der HSV Linkshänder Tobias Marquardt. Bestens bekannt aus Wahner Zeiten ist Mesut Sümercan. Der erfahrene Kreisläufer vom Siegburger TV will es noch einmal wissen und mit Frechen um die Meisterschaft mitspielen.

Einen Platz in der Spitzengruppe strebt auch der TuS Rheindorf an. Die Leverkusener gehören seit Jahren zu den besten Teams der Landesliga, hatten bislang aber stets das Pech, dass es noch bessere Vereine als sie gab. Auch in diesem Jahr blieb der TuS seiner Strategie treu und verzichtete auf namhafte Neuzugänge. Das Team wurde nur punktuell verstärkt, spielt seit Jahren zusammen und ist dementsprechend gut aufeinander abgestimmt.

Leistungsmäßig schwer einzuschätzen sind die Zweitvertretungen aus Pulheim, Longerich, Marienheide, Oberwiehl, Nümbrecht


Seite 15

und von der SG MTVD. Durch die neue Regelung, dass sich alle Spieler, die unter 21 Jahre alt sind, nicht mehr festspielen können, werden die Reserveteams echte Wundertüten sein – als Gegner wird man im Vorfeld nie wissen, wer alles aufläuft. Pulheim und Longerich, die schon letzte Saison stark waren, stehen bei vielen Experten hoch im Kurs. Der TV Bergneustadt startet mit einem neuen Trainer (Ralph Weinheimer für Rainer Jäckel), aber ohne seine beiden besten Torschützen in die neue Saison. Jörn Klinnert (Wahn) und Joscha Jäger (Strombach) haben den TVB in der Sommerpause verlassen. Weinheimer, der zu früheren RegionalligaZeiten ein Jahr lang für Wahn auflief, steht eine junge Mannschaft mit vielen Eigengewächsen zur Verfügung. Der Turnerkreis Nippes und der TV Gelpetal (mit dem Ex-Wahner André Heinrich) sicherten sich als Meister in ihrem Handballkreis das Ticket für die neue Landesliga-Sai-

Anwurf son. Während es für die Kölner nur um den Klassenerhalt gehen dürfte, strebt der TVG einen gesicherten Mittelfeldplatz an. Schweren Zeiten scheint der RSV RathHeumar entgegenzugehen. Fast alle Stammspieler haben sich während der Sommerpause zu einem Vereinswechsel entschlossen, wobei die Abgänge von Torschützenkönig Christian Gerwe und Simon Welter (beide zurück nach Wahn) besonders weh tun dürften. Mit welchem Kader der RSV in die Saison gehen wird, stand zu Wochenbeginn noch nicht fest.


Anwurf

Seite 16

Vorgestellt: Unsere 2. Mannschaft

Tor

Personelle Veränderungen:

Thomas Wieland Marcel Mikolai Markus Zimmermann Andreas Wieland

Neuzugänge Julian Born (FC Hennef 05) Sebastian Wolf Abgänge keine

Feld Dennis Birkelbach (LA/RM) Thomas Fechner (LA) Robert Harsch (LA) Sebastian Wolf (LA/RL/RM) Sven Schumacher (LA/RL/RM) Gordon Rastuttis (RM/RL) Benjamin Sprengel (RL) Bastian Ensen (RL) Thomas Schmitt (RM) Julian Born (RL/RM) Marcel Ahlers (RM) Martin Glet (RM) Sebastian Wieland (RR) Niklas Schüller (RR) Philipp Fromme (RR/RA) Dittmar Bock (RA) Marcel Fromme (KR) Stefan Rückriem (KR) Marcel Afify (KR) Thomas Funk (KR)

Trainer: Stefan Heckers


Anwurf

Seite 17

Der 1. und 2. Spieltag der 1. Kreisklasse 1. Spieltag: 08.09.2012 - 17.00 Uhr 08.09.2012 - 17.30 Uhr 08.09.2012 -19.00 Uhr 09.09.2012 - 15.00 Uhr 09.09.2012 - 17.45 Uhr 09.09.2012 - 18.45 Uhr

HGV Hürth-Gleuel II - SV Union Rösrath TV Köln-Wahn II - 1.FC Köln HGV Hürth-Gleuel - TSV Bayer Leverkusen HSV Frechen II - TuS 82 Opladen III HSG Refrath/Hand II - TSV Bayer Dormagen III SSV Overath II - Dünnwalder TV III

2. Spieltag: 15.09.2012 - 15.00 Uhr 15.09.2012 - 15.30 Uhr 15.09.2012 - 17.00 Uhr 15.09.2012 - 19.15 Uhr 16.09.2012 - 16.00 Uhr 16.09.2012 - 17.00 Uhr

TuS 82 Opladen III - TV Forsbach Dünnwalder TV III - HSG Refrath/Hand II 1. FC Köln - HGV Hürth-Gleuel SV Union Rösrath - TV Köln-Wahn II TSV Bayer Leverkusen - SSV Overath II TSV Bayer Dormagen III - HSV Frechen II


Anwurf

Seite 18

Spielplan 2. Mannschaft (1. Kreisklasse) 1. Spieltag: 08.09.2012 - 17.30 Uhr 15.09.2012 - 19.15 Uhr 29.09.2012 - 15.00 Uhr 06.10.2012 - 17.30 Uhr 13.10.2012 - 17.00 Uhr 27.10.2012 - 16.00 Uhr 03.11.2012 - 17.30 Uhr 11.11.2012 - 18.45 Uhr 17.11.2012 - 17.30 Uhr 24.11.2012 - 19.30 Uhr 01.12.2012 - 17.30 Uhr 08.12.2012 - 18.00 Uhr

TV Köln-Wahn II - 1. FC Köln SV Union Rösrath - TV Köln-Wahn II TuS 82 Opladen III - TV Köln-Wahn II TV Köln-Wahn II - TV Forsbach HGV Hürth-Gleuel II - TV Köln-Wahn II HSV Frechen II - TV Köln-Wahn II TV Köln-Wahn II - HGV Hürth-Gleuel SSV Overath II - TV Köln-Wahn II TV Köln-Wahn II - HSG Refrath/Hand II TSV Bayer Dormagen III - TV Köln-Wahn II TV Köln-Wahn II - Dünnwalder TV III Bayer 04 Leverkusen - TV Köln-Wahn II

2. Spieltag: 16.12.2012 - 17.15 Uhr 12.01.2013 - 17.30 Uhr 26.01.2013 - 17.30 Uhr 02.02.2013 - 18.00 Uhr 16.02.2013 - 17.30 Uhr 23.02.2013 - 17.30 Uhr 02.03.2013 - 19.00 Uhr 09.03.2013 - 17.30 Uhr 17.03.2013 - 18.30 Uhr 23.03.2013 - 17.30 Uhr 13.04.2013 - 15.30 Uhr 21.04.2013 - 11.30 Uhr

1. FC Köln - TV Köln-Wahn II TV Köln-Wahn II - SV Union Rösrath TV Köln-Wahn II - TuS 82 Opladen III TV Forsbach - TV Köln-Wahn II TV Köln-Wahn II - HGV Hürth-Gleuel II TV Köln-Wahn II - HSV Frechen II HGV Hürth-Gleuel - TV Köln-Wahn II TV Köln-Wahn II - SSV Overath II HSG Refrath/Hand II - TV Köln-Wahn II TV Köln-Wahn II TSV Bayer Dormagen III Dünnwalder TV III - TV Köln-Wahn II TV Köln-Wahn II - TSV Bayer Leverkusen


Seite 19

Anwurf

Spielvorschau 2. Mannschaft Das nächste Auswärtsspiel Zum nächsten Auswärtsspiel tritt unsere 2. Mannschaft am kommenden Samstag, den 15. September, beim SV Union Rösrath an. Anwurf in der Sporthalle des Schulzentrums an der Freiherr-vom-Stein-Straße in 51505 Rösrath ist um 19.15 Uhr.

Das nächste Heimspiel Ihr nächstes Heimspiel bestreitet unsere 2. Mannschaft am Samstag, den 6. Oktober, um 17.30 Uhr gegen den TV Forsbach. Der Austragungsort steht derzeit noch nicht fest. Aktuelle Informationen dazu erhaltet ihr auf unserer Internetseite (tv-wahn.de) oder über Facebook (facebook.de/tvwahn).

Wir freuen uns auf zahlreiche Unterstützung! Anmerkung 1. Kreisklasse: Der Leichlinger TV III hat seine Mannschaft vom Spielbetrieb zurückgezogen und steht damit als erster Absteiger in die 2. Kreisklasse fest. Trotzdem muss es mindestens einen sportlich ermittelten Absteiger geben.


Anwurf

Seite 20

„Ich hätte ihn für bekloppt erklärt…“ In seinem ersten Jahr als Trainer in Wahn schaffte er mit einer deutlich verstärkten Mannschaft direkt den Aufstieg. Im „Anwurf“-Interview spricht Heckers über die Gründe für den sportlichen Höhenflug und die Mission „1. Kreisklasse“.

Unsere Reserve-Handballer blicken auf zwei Spielzeiten zurück, die unterschiedlicher kaum hätten verlaufen können. Nachdem der Abstieg in der Saison 2010/2011 nur knapp verhindert werden konnte, übernahm Stefan Heckers das Kommando.

Anwurf: Stefan, gleich in deiner ersten Saison als Trainer in Wahn gelang dir mit der 2. Mannschaft der Aufstieg in die 1. Kreisklasse. Hand aufs Herz: Hättest du vor der Saison gedacht, dass es so gut laufen würde? Stefan Heckers: Hätte mir einer vor der Saison gesagt „Mit der Mannschaft steigst du auf“, hätte ich ihn für bekloppt erklärt. Aber im Laufe der Saison wurde, auch weil einige Oldies dazu kamen, aus der „Rumpftruppe“ eine richtige Mannschaft. Anwurf: Was waren aus deiner Sicht die wesentlichen Gründe für den Aufstieg und


Seite 21

was hat den Unterschied zu vielen anderen Teams gemacht? Stefan Heckers (schmunzelt): Der Trainer. Anwurf: Wann kam bei dir der Zeitpunkt, an dem du dachtest: „Wir können diese Saison tatsächlich aufsteigen“? Stefan Heckers: Als ich in der Winterpause mir die Tabellen der 1. Kreisklasse und Kreisliga angeschaut und festgestellt habe, dass bestenfalls sogar vier Mannschaften aufsteigen können. Anwurf: Die Saison nahm ein dramatisches Ende. Am letzten Spieltag stand das Aufstiegsendspiel gegen den 1. FC Köln an. Der Tabellendritte empfing den -zweiten, 120 Zuschauer in der Wahner Großsporthalle waren mit dabei. Wie hast du den Tag erlebt? Stefan Heckers: Es hat mir viel Spaß gemacht. In der Halle herrschte tolle Stimmung. Der nötige Sieg und eine schöne Feier - damit wurde eine gute Saison richtig beendet. Anwurf: Gibt es Spieler, die aus der guten Mannschaftsleistung hervorzuheben sind? Stefan Heckers: Aus einer guten Mannschaft kann und sollte man keinen Spieler herausheben. Anwurf: Deine Mannschaft startet personell nahezu unverändert in die neue Saison. Besonders erfreulich ist, dass uns kein einziger Spieler verlassen hat. Was traust du deinem Team in der 1. Kreisklasse zu? Stefan Heckers: Einen Mittelplatz sollten wir schon erreichen. Mein erstes Ziel ist es, 26 Punkte zu holen. Haben wir das geschafft, können wir uns nach oben orientieren. Sollten wir aber weniger als 26 Punkte erreichen, muss man sich mal genau überlegen, woran es lag. Anwurf: Wie schätzt du die neue Liga ein? Welche Vereine sind besonders stark und werden um den Aufstieg mitspielen? Stefan Heckers: Ich kenne die 1. Kreisklasse nicht so gut, aber Opladen und Forsbach werden als Favoriten gehandelt. Mit Mannschaften wie Hürth-Gleuel und Dormagen gibt es noch ein paar Wundertüten, bei denen man nicht weiß, wie gut oder schlecht sie sind.

Anwurf


Anwurf

Seite 22

Vorgestellt: Unsere Jugend-Mannschaften In der Handball-Jugend bietet der TV „Jahn“ Köln-Wahn den Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit zur sozialen und körperlichen Entwicklung im Bereich des Mannschaftssports. Ziel unserer Jugendabteilung ist es, Sport in der Breite anzubieten, Talente zu fördern und leistungsorientierten Jugendhandball zu spielen. „Unsere Jugendabteilung zeichnet sich insbesondere durch einen jungen Trainerstab, Teilnahme an Turnieren und Turnierfahrten sowie durch außersportliche Aktivitäten aus“, berichtet Jugendleiterin Elke Lamp. Die Kinder und Jugendlichen im Alter von acht bis 17 Jahren nehmen in der Saison 2012/2013 mit fünf Mannschaften am Meisterschaftsspielbetrieb des Handballkreises Köln/Rheinberg teil.

Die C-Jugend tritt in der Kreisliga an. Die Mannschaft hat sich hohe Ziele gesteckt, möchte aufsteigen und trainiert mit ihren Trainern Christian Dobbelstein, Marcel Nürnberger (beide Spieler in der 1. Mannschaft) und Bastian Ensen (Spieler in der 2. Mannschaft) vier Mal pro Woche dafür. Der Saisonauftakt verlief wunschgemäß: Bei der JHSG Ehrenfeld/Nippes gelang ein 45:14-Kantersieg.


Seite 23

In der D-Jugend gehen dieses Jahr zwei Teams an den Start. Eine Mannschaft ist in der Kreisklasse vertreten, die andere in der Kreisliga. Beide Teams trainieren gemeinsam und unterstützen sich bei den Spielen auch gegenseitig. Mit ihren Trainern Stefan Rückriem, Sebastian Krülls, Nico Axmann und Luke Schultz wird fleißig drei Mal pro Woche trainiert. Unsere E-Jugend spielt diese Saison in der Kreisklasse und freut sich mit ihren neuen Trainern Christian Simon (Spieler in der 1. Mannschaft), Marcel Fromme (Spieler in der 2. Mannschaft), Jan und Tim Glet auf spannende Partien. Ihr erstes Meisterschaftsspiel beim Longericher SC konnte unsere E mit 9:8 für sich entscheiden. Außerdem haben wir eine Mini-Mannschaft. Sie spielt noch nicht im Liga-Betrieb. Bei den „Minis“ werden die Kinder erst einmal spielerisch und ohne Druck mit dem Ball und den Handballregeln vertraut gemacht. Mit ihren Trainern Astrid Koch und Robin

Anwurf Rastuttis werden viele Lauf- und Ballspiele durchgeführt.

Komm vorbei und mach mit! Der TV „Jahn“ Köln-Wahn freut sich immer über neue interessierte Kinder und Jugendliche. Probetrainings sind immer möglich und unverbindlich. Traut euch! Die Trainingszeiten sind auf unserer Internetseite (tv-wahn.de) aufgelistet.


Anwurf

Seite 24

Alle Heimspiele in der Übersicht Die Heimspiele aller Handball-Mannschaften des TV „Jahn“ Köln-Wahn für den Rest-Monat September in der Übersicht: 09.09.2012 - 10.30 Uhr 09.09.2012 - 12.00 Uhr 09.09.2012 - 13.30 Uhr 09.09.2012 - 15.00 Uhr 22.09.2012 - 19.30 Uhr 23.09.2012 - 13.30 Uhr 23.09.2012 - 15.00 Uhr 23.09.2012 - 16.30 Uhr 23.09.2012 - 18.00 Uhr 30.09.2012 - 17.30 Uhr

D1-Jugend - TSV Bayer Dormagen D2-Jugend - Pulheimer SC E-Jugend - Pulheimer SC C-Jugend - SSK Kerpen 1. Herren - CVJM Oberwiehl II E-Jugend - SSK Kerpen D2-Jugend - Gegner noch offen D1-Jugend - TuS Königsdorf C-Jugend - TuS Wesseling C-Jugend - SG MTVD Köln

Wegen Renovierungsarbeiten in der Wahner Großsporthalle werden alle Heimspiele im September in der Sporthalle der Gesamtschule Stresemannstraße in 51149 Köln-Porz-Finkenberg ausgetragen. Kurzfristige Änderungen sind möglich. Aktuelle Informationen im Internet unter www.sis-handball.de

Wir freuen uns auf euer Kommen!


Seite 25

Neues aus dem Netz Website mit neuem Look Der Internetauftritt des TV „Jahn“ Köln-Wahn (www.tv-wahn.de) wurde pünktlich vor dem Start der Meisterschaftssaison komplett überarbeitet. Die neue Website ist heller und freundlicher gestaltet. Außerdem zeichnet sie sich durch eine größere Flexibilität aus. Die Startseite zeigt nun immer die aktuellsten Nachrichten - gruppiert nach den verschiedenen Abteilungen - an. Die Rubrik „Handball“ wurde inhaltlich deutlich ausgebaut. Ab sofort sind Steckbriefe zu den Spielern unserer 1. und 2. Mannschaft abrufbar. Eine Landkarte und Vereinssteckbriefe liefern die wichtigsten Informationen zu unseren Gegnern in der Landesliga und 1. Kreisklasse. Schaut vorbei, es lohnt sich!

Facebook-Account boomt Social Networks erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Deshalb ist der TV Wahn im Internet nicht nur durch eine Vereinswebsite vertreten, sondern pflegt auch einen Facebook-Account. Über 200 Facebook-User sind bislang unserer Gruppe beigetreten und werden über alle wichtigen Neuigkeiten aus unserem Verein auf dem Laufenden gehalten. Wer uns noch nicht „geliked“ hat, sollte das schnell nachholen! Der TV „Jahn“ Köln-Wahn auf Facebook: www.facebook.com/tvwahn

Ehrenamtliche Helfer gesucht Liebe Wahner Handballfreunde! Um die Organisation der Heimspiele unserer 1. Mannschaft weiter zu optimieren, suchen wir dringend nach weiteren Menschen, die bereit sind, sich ehrenamtlich an irgendeiner Stelle unserer vielfältigen Aufgaben zu engagieren. Denkbar sind dabei viele Möglichkeiten.

Anwurf Unterstützung wird vor allem benötigt in den Bereichen Verkauf der Eintrittskarten Getränke- und Essensverkauf Wischer für das Spielfeld Ordner auf der Tribüne Wir würden uns freuen, wenn sich viele Menschen finden würden, die bereit sind, einen Teil der Aufgaben zu übernehmen. Derzeit lastet die Arbeit leider auf zu wenig Schultern. Ruft uns einfach an oder schreibt uns eine EMail! Die Kontaktaufnahme ist natürlich auch persönlich bei den Spielen unserer 1. Mannschaft möglich. Kontaktdaten der Abteilungsleitung: Bernd Liberka: Ruf: 0160-97762848, Email: bernd.liberka@gmx.de Tobias Carspecken: Ruf: 0178-4588846, Email: tobias.carspecken@gmx.de Wir würden uns freuen, von euch zu hören!


Anwurf

Seite 26


Seite 27

Anwurf


Anwurf

Seite 28

Impressum ANWURF erscheint zu allen Heimspielen der 1. Herren-Mannschaft des TV „Jahn” Köln-Wahn in der Handball-Landesliga. Verantwortlich: TV „Jahn” Köln-Wahn - Abteilung Handball Redaktion: Tobias Carspecken Mitarbeit an diesem Heft: Elke Lamp Fotos: Thomas Schmidt, Frank Nürnberger Layout & Satz: Frank Nürnberger Druck: Büro-Service Huncke TV „Jahn” Köln-Wahn im Internet: tv-wahn.de | facebook.com/tvwahn E-Mail: handball@tv-wahn.de


Anwurf

Seite 29

Sponsorenübersicht Wir bedanken uns bei allen Sponsoren und Förderern, die den Handball im TV „Jahn“ KölnWahn unterstützen. Bitte berücksichtigt unsere Sponsoren bei Euren Einkäufen!

Hauptsponsoren

Köln/Bonn Airport in Köln-Wahn CTS Container-Terminal GmbH in Köln-Niehl Edeka-Markt Hein in Köln-Wahn

Werbepartner im Hallenheft Autohaus Wiemer Troisdorf-Spich, Axa-Versicherung Michael Kandschur Köln-Wahnheide, Apotheke am Flughafen Köln-Wahnheide, Barbaras Pflegeteam Köln-Wahnheide, Bestattungen Glahn Köln-Wahn, Brillant GmbH Köln-Eil, Brillen Bretschneider Köln-Wahnheide, Dachdecker Büllesfeld Köln-Wahn, Eltzhof Köln-Wahn, Floristenwerkstatt Fuhrmann Köln-Wahnheide, Foto Wagenhut Köln-Wahnheide, Galabau Weber Köln-Lind, Glas Friedrichs Köln-Wahn, Heidegrill Köln-Wahnheide, Injoy-Fitness-Club Köln-Wahn, Jacobi Decor (Cake Company) Troisdorf-Spich, JWF Fahrradhandel Köln-Urbach, Kiosk im HeideCenter Köln-Wahnheide, Motorrad Stephan Köln-Wahnheide, Optik Anhäuser Köln-Wahn, Pizzeria Taormina Köln-Wahnheide, Podologische Fußpraxis Bettina Reischl Köln-Wahn, Prachtfinkenzentrum Köln-Wahn, Ristorante Antica Roma Köln-Wahnheide, Sparkasse Köln-Bonn, Stracken & Sohn Fahrräder/Motorräder Köln-Wahn, Taormina Italian Service Köln-Wahnheide.


Anwurf

Seite 30


Seite 31

Anwurf


Anwurf

Seite 32

anwurf-20120908-screen  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you