Issuu on Google+

TurnErLeben 2009

Turnerheim fertiggestellt und als Treff.MAX seiner Bestimmung 端bergeben Jahnwanderung in Schwanenstadt tolles Fest Zehnkampfsieger Arnold Freisler TurnErLeben 2009


Wort des Obmanns

Ein starkes Jahr geschafft und habt das, was ihr übernommen habt ganz erfüllt.

reichischen Fachverband für Turnen (ÖFT) und dem Allgemeinen Sportverband Der Verein möchte sich dafür Oberösterreich (ASVOÖ) unbei Euch im Rahmen unserer seren Teil beitragen können. Jahresabschlussfeier am 29. Der ÖFT hilft uns mit seinem Dezember um 18.30 im Treff. neuen Turnprogramm „Turn MAX erkenntlich zeigen. Ich 10“ und der ASVOÖ stellt uns werde dafür noch persönliche für einen der neuen Kurse Einladungen ausschicken. für ein Halbjahr die Trainerin kostenlos zur Verfügung. Bei der großen Anzahl von Helfern hoffe ich, nieman- Aus Markt- und Meinungsden zu übersehen – falls es forschung ist bekannt, dass mir doch passieren sollte es aber nicht unbedingt nur – kommt bitte trotzdem! die sportlichen Belange sind, die Menschen in Turn- und Die aktiven Helfer als auch Sportvereinen suchen, sonEin ereignisreiches Turnjahr die Unterstützer werden sich dern dass „Gemeinschaftserim nächsten Jahr auf dem lebnis“ und „Zusammensein“ liegt hinter uns. Bild wiederfinden, das wir mindestens genauso wichtig Ich bedanke mich bei allen, aus den Bausteinen bauen sind. werden. die mitgeholfen haben: Liebe Vereinsmitglieder und Freunde!

Über 100 Helfer bei der Jeder Mensch ist wichtig, Jahnwanderung! Über 60 Helfer, die beim Turder den Posten, nerheim in allen möglichen auf dem er steht, ganz ausfüllt. Funktionen geholfen haben! Den Mitgliedern des BauausSei der Wirkungskreis auch noch so schusses! klein, er ist in seiner Art groß. Danke an alle Vorturner und Friedrich Schiller Helfer! Den Mitgliedern im Turnrat! Allen Spendern! Ohne Euch hätten wir das Nun ist es jedoch wieder an Freuen wir uns auf ein neues nicht geschafft ! der Zeit zum Normalbetrieb Jahr im Turnverein Schwazurückzufinden und unsere nenstadt, dass wir mitein„Jeder Mensch ist wichtig, Turnstunden in der gewohnt ander, aktiv und xund (MAX) der den Posten, auf dem er guten Qualität abzuhalten. in den Turnstunden und bei steht, ganz ausfüllt. Sei der Wir werden dazu beitragen, unseren Veranstaltungen Wirkungskreis auch noch der Grundsportart Turnen verbringen. so klein, er ist in seiner Art wieder einen höheren Stelgroß.“ lenwert in der Gesellschaft Peter zu geben. Eine große HerausBezugnehmend auf dieses forderung für uns, aber eine Zitat von Friedrich Schiller zu der wir mit Hilfe unserer meine ich, Ihr wart alle groß, Dachverbände, dem Öster2

TurnErLeben 2009


Turnen

Wenn einer eine Reise tut,... dann kann er was erzählen. Wenn mehrere eine Reise tun, dann vieles mehr. Unsere Turnerjugend war aktiv dabei als es hieß: „Auf geht’s zum Turnfest nach Wattens!“ - von Donnerstag, 16.Juli bis Sonntag 19.Juli 2009. Das Abenteuer begann am Bahnhof Schwanenstadt.

Volkstanzen und Singen besteht. Er soll den Zusammenhalt fördern und mit der besten Teamleistung abgeschlossen werden. Zur Wertung zählen Bewerbe, die gemeinsam durchgeführt werden und die jeweils beste Einzelwertung jedes Teilnehmers.

Mit dem Zug nach Wattens war gar nicht ohne. Manche von unseren Jugendlichen waren das erste Mal mit und konnten tolle Erlebnisse von ihrem ersten Turnfest mit nach Hause nehmen.

Aber auch unsere Mädchenmannschaft (Melanie, Bernadette, Laura, Tamara) stand dem nichts nach. Und konnte im Mannschaftswettkampf den hervorragenden 19. Platz erreichen.

Ergebnisse: Gruppenwettstreit 7. Platz Mannschaftswettkampf 19. Platz Einzelwertung:

Unsere Gruppenwettstreitmannschaft (Martin, Ralph, Martin, Paul, Max, Maria, Lydia, Laura, Michaela, Helena) konnte heuer den tollen siebten Rang erreichen. Dieser Wettkampf ist eine Mannschaftswertung, die aus Geräteturnen, Leichtathletik, Schwimmen, Rätsellauf, TurnErLeben 2009

Nach vier schönen Tagen mit vielen Wettkämpfen und tollen Rahmenprogramm machten sich die Schwanenstädter wieder auf den Rückweg. Vier erlebnisreiche Tage werden lange in Erinnerung bleiben. Stefan

12. Max Mathes 18. Paul Mathes 33. Ralph Gruber 39. Martin Seufer 59. Michaela Ablinger 66. Martin Praschesaits 70. Helena Stögermüller 73. Bernadette Penninger 77. Laura Traintinger 84. Tamara Badegruber 103. Lydia Gassner 104. Laura Boschinger 110. Melanie Starlinger 115. Maria Simmer 3


Treff.MAX

Treff.MAX - Eine Baugeschichte Bauchronik:

Oktober 2007 Die Abbrucharbeiten am TurJuni 2004 nerheim in der Jennystraße Die Firma Hütthaler tritt an beginnen. Drei Wochen späden Turnverein heran, ob wir ter ist unser altes Heim nur den Verkauf unseres Areals noch Erinnerung. in der Jennystraße ins Auge November 2007 fassen könnten. Der Kauf des Grundstücks von Hermann Pillichshammer Anfang 2005 Folgt ein konkretes Kaufan- in der Molkereistraße wird gebot, da die Firma Hütthaler fixiert. Gleichzeitig werden ihr Betriebsgebäude erwei- Hermann Pillichshammer mit der Planung des Hauses tern möchte. und Gustav Höchsmann mit der Bauleitung und -aufsicht April 2005 Bei der Jahreshauptver- beauftragt. sammlung wird der Turnrat ermächtigt, den Verkauf der Februar 2008 Liegenschaft einzuleiten und Nach mehrmaligen Änderunden Bau eines neuen Vereins- gen entsprechen die Bauzentrums zu verwirklichen. pläne unseren Vorstellungen und die Ausschreibungen Jänner 2006 werden durchgeführt. Die Ideensammlung für die Gestaltung des neuen Hauses März 2008 ist abgeschlossen. Planungen Die Zufahrtsstraße wird erund Gespräche mit der Ge- richtet und der Humus auf meinde beginnen. dem Baugelände abgetragen. Die Gemeinde stellt den Wasser- und Kanalanschluss her. 2006 / 2007 Ein geeignetes Grundstück Mit dem Bau der Tennisplätze wird gesucht. Drei Arbeits- kann begonnen werden. gruppen beschäftigen sich mit der Umsetzung des ehrgeizigen Projektes (Bau, Finanzen/Sponsoring, Belebung/ Veranstaltungen).

April 2008 Der Brunnen für die Wasserversorgung und die Wärmepumpe wird gebohrt. Nach langem Warten kommt endlich die Zusage für die Landes4

förderung und die Gemeinde beschließt den Finanzierungsplan. Die Einreichpläne werden eingebracht.

Mai 2008 Die Tennisplätze sind fertig und bespielbar! Unser Vorhaben wird am 15. Mai bei der Bauverhandlung genehmigt und wir können mit dem Bau beginnen.

Juni 2008 Strom wird angeschlossen. Die Baumeister-, Dachdecker- und Zimmereiarbeiten werden vergeben. September 2008 Baubeginn: Die Fundamente werden betoniert und die Ziegelwände im Klebeverfahren errichtet. Oktober 2008 Anfang des Monats wird die Fertigteildecke gelegt. In der zweiten Oktoberhälfte wird der Dachstuhl montiert. Anschließend beginnen die Stemmarbeiten für Elektro-, Heizungs- und Wasserinstallationen. November 2008 Sitzstufen werden betoniert, die Lüftung fertiggestellt und Türen und Fenster montiert. Damit sind wir winterfest. TurnErLeben 2009


Treff.MAX Dezember 2008 Die Innenwände werden verputzt und zwei Tage vor Weihnachten der Estrich aufgetragen.

Sanitärräumen. Schleifen der Innenwände und ausmalen. Außenisolation, Unterputz und Farbputz werden aufgetragen.

August 2009 Fertigstellung der Innenräume

Juni 2009 Die Fundamente für das Garagendach werden betoniert und die Kiesschotterung am Februar 2009 Der Bauausschuss entschei- Parkplatz und den Gehwegen det schnell vom Konzept der aufgebracht. Der BeachvolTiefenbohrung abzugehen leyballplatz und die Außenanund stattdessen 400 m2 lagen werden fertiggestellt. Erdkollektoren westlich der Die Küche und die Schank Tennisplätze zu verlegen. werden eingebaut. Die Pumpe arbeitet nun ein23. Juli 2009 wandfrei! Ein Hagelunwetter beschädigt Dachrinnen, Blechblenden, März/April 2009 Jalousien und die Fassade. Fliesenarbeiten in den

Besonderer Dank unserem Kassier und Bauausschussleiter Werner Gross für die umsichtige und sparsame Finanzplanung und Hermann Pillichshammer für die sorgfältige Planung und Beaufsichtigung unserer Baustelle. Ebenso Gustav Höchsmann für die Bauleitung und –aufsicht. Wir danken auch den unzähligen Helferinnen und Helfern, die durch ihre Arbeit unseren Traum verwirklicht haben! Andi

September 2009 Eröffnung des Treff.MAX Am 13. September wird unMai 2009 Pflasterung der Terrasse und ser neues Heim seiner BeGestaltung der Außenan- stimmung übergeben. Bei lagen. Innen wird der rote der Eröffnung durch Obmann Kunststoffboden gegossen Peter Seufer-Wasserthal sind und der Teppich verlegt. Die zahlreiche Ehrengäste anweInnentüren und der Parkett- send. Am Ende des Festaktes boden im Veranstaltungs- wird das Haus gesegnet und raum werden montiert und seiner Bestimmung übergeverlegt. ben .

Jänner 2009 Die Solaranlage kommt auf das Flachdach. Die Wärmepumpe wird Mitte Jänner aufgestellt und geht in Betrieb. Wir können unser Haus heizen! Die Freude währt nur kurz! Der Brunnen liefert im Winter nicht genug Wasser und die Pumpe geht immer wieder „auf Störung“.

TurnErLeben 2009

5


Tennis

Tennis startet durch Auch heuer können wir wieder auf eine erfolgreiche Tennissaison zurückblicken. Die beiden Damenmannschaften erzielten in der Mannschaftsmeisterschaft ausgezeichnete Platzierungen. Die Damenmannschaft holte sich in der 1. Klasse den Meistertitel und schaffte somit den Aufstieg in die Bezirksklasse. Die Seniorinnen 55 plus erreichten in der Oberösterreich-Liga den zweiten Platz.

Erfreulich ist hierbei, dass der Spieleraustausch zwischen Union Schwanenstadt und dem ÖTB funktioniert. So spielte Stefanie Hüttner in unserer Damenmannschaft und Wolfgang Baumann wieder bei den Herren der Union. Bei den offenen Vereinsmeisterschaften der Union Schwanenstadt beteiligten sich ebenso einige Spieler des ÖTB. Dieser Weg der positiven Kooperation soll in den nächsten Jahren intensiver gestaltet werden.

insgesamt 13 Kinder teil. Bei den Kindern war bereits ein beachtlicher Fortschritt zu erkennen, der sie motivierte auch vor und nach den Trainingsstunden miteinander zu spielen.

Die neu ins Leben gerufene Damenrunde am Dienstag fand ebenso Anklang. Wir freuen uns schon darauf in der nächsten Saison den Kreis zu erweitern. „Eingesessene“ Tennisrunden am Montag, Mittwoch und Donnerstag belebten wöchentlich die Plätze.

Dilettantenturnier statt. Die 13 Teilnehmer störten die nassen Plätze und kühlen Temperaturen jedoch nicht. Sie genossen den Tag bei lustigen Matches und einer Grillerei.

Nach der Siegerehrung klang das Turnier gemütlich aus. Eines unserer Ziele für die nächsten Jahre ist es noch mehr Familien zum Tennissport zu bewegen. Erste Schritte in die richtige Richtung wurden heuer bestimmt schon gesetzt. Infos für Tennisinteressierte gibt’s bei Wolfgang Baumann unter 0650 7374333. Wir freuen uns auf die nächste Saison! Wolfgang

Auch für Nachwuchs wurde Am Samstag 12. September heuer wieder gesorgt. An un- fand aufgrund des schlechserem Kindertraining nahmen ten Wetters nur ein kleines 6

TurnErLeben 2009


Volleyball

Volleyball setzt Entwicklung fort Aus einer kleinen, feinen Hobbygruppe wurde eine professionelle Sektion.

Nach dem Abschluss des Turnerheimbaus starten wir heuer in eine hoffentlich erfolgreiche Saison. Bedanken In der Wintersaison 2004/ wollen wir uns auf diesem 05 startete eine kleine Grup- Weg bei einer großzügigen pe Turner, die mehr als nur Sponsorin, die uns für die turnen wollte, das Projekt neue Saison 10 Hallenbälle Volleyball. Anfangs wurde am zur Verfügung gestellt hat. Donnerstag im kleinen Kreise gespielt. Der Sommer wurde am gemeindeeigenen Beachplatz überbrückt, die ersten Turniere besucht.

Sei auch du dabei und spiele mit uns Volleyball! Jeden Montag von 17.00 bis 18.30 treffen wir uns in der Hauptschule II. In dieser Einheit ermöglichen wir es Anfängern, Spätberufenen und Wiedereinsteigern die ersten

Zeitsprung Nach den ersten Erfolgen bei Turnieren gelang uns auch der Gewinn des Vöcklatalercups in der Saison 2007/08. Gleichzeitig suchten junge VolleyballerInnen eine Möglichkeit zum Trainieren. So entstanden die „Jungen Schwäne.“ Spielversuche mit dem Ball zu machen. Nähere Informationen gibt euch gerne Jürgen Nussi Nussbaumer unter 0676 / 91 74 321. Im Anschluss daran trainiert die Vöcklatalcupmannschaft I. Am Donnerstag treffen sich unsere Hobbyspieler in der Volksschule um 19.30 Uhr. Die zweite Vöcklatalcupmannschaft trainiert am Samstag in der Hauptschule II. In dieser jungen Truppe ist Rene Stritzinger der Trainer. Nähere Informationen gibt es unter der Telefonnummer 0676 / 677 50 37. Jochen 6 TurnErLeben 2009

7


Jahnwanderung

Gut zu Fuß in Hainprechting 856 Wanderer, 29233 Wanderkilometer, 82 Zehnkämpfer, 30 Achtkämpferinnen, 330 Dreikämpferinnen und Dreikämpfer, 82 Geländeläufer, 100 Helfer.

Das sind einige Zahlen der diesjährigen Jahnwanderung des ÖTB Oberösterreich, die heuer 34 Turnvereine zum Zielpunkt in Hainprechting bei Schwanenstadt geführt hat. Jahnwanderung, das heißt von zu Hause aus bis zum Zielpunkt zu Fuß unterwegs zu sein, im Zelt zu schlafen, am offenen Feuer zu kochen, Freunde zu treffen und sich im Wettkampf zu messen. Messen konnte man sich unter anderem mit Lukas Weißhaidinger vom Turnverein Taufkirchen, der vor wenigen Wochen zwei Goldmedaillen von den Olympischen Jugendspielen in Finnland mit zurück nach Österreich gebracht hat. Am Samstag zeigte er, dass er nicht nur im Kugelstoßen und Diskuswerfen Weltklasse ist,

sondern, dass er auch ganz schön schnell laufen und Bäume erklettern kann und auch in den Fragebewerben (alles Disziplinen im Jahnzehnkampf) sehr gut ist. So gut, dass er die Klasse Jugend A für sich entscheiden konnte.

nen Wanderpreis, bei sich zu Hause. Weiters konnte unser Obmann Peter SeuferWasserthal seine Altersklasse im Jahnzehnkampf für sich entscheiden. Wir gratulieren den beiden und allen anderen zu ihren Platzierungen recht herzlich.

Den Sieg in der Vereinswertung holte sich heuer der ÖTB Allgemeiner Turnverein Taufkirchen mit 58 Teilnehmern und 53 Wanderkilometern. Sieger im Jahnzehnkampf wurde Arnold Freisler vom ÖTB Turnverein Schwanenstadt 1870. Er hat nun für ein Jahr den Jahnschild, ei-

Besonderer Dank auch allen, die mitgeholfen haben die Jahnwanderung durchzuführen und besonders Phillip Pöschko und Fritz Neubacher für die zur Verfügungstellung des Grundes.

Sei auch du dabei, wenn es Mitte August 2010 heißt: „Kummts, gemma nach Burgkirchen!“ Willi

8

TurnErLeben 2009


Turnstunden

Turnstundenplan 2009/2010 Montag

16.00 - 17.00 Kinder (4-6 Jahre)

17.00 - 18.30 Volleyball Anfänger

18.30 - 20.00 Volleyball Cup-Training

20.00 - 22.00 Montagsturner

Aerobic Dienstag

16.00 - 17.00 Eltern - Kind

Mittwoch

17.00 - 18.30 Mädchen (6 -10) 17.00 - 18.30

18.30 - 20.00

19.45 - 21.15

Damen

Frauenpower

17.00 - 19.00

20.00 - 22.00

Knaben (6 -10)

Volleyball Jugend

Die jungen Wilden

18.00 - 19.30 Jugend (10 -15) 18.30 - 20.00 Bodystyling

19.30 - 22.00 Volleyball Hobby 20.00 - 22.00 Gerätturnen

Donnerstag

Freitag Samstag

09.00 - 12.00 Turnen Volkschule

17.00 - 18.30 Leistungsriege 14.00 -17.00 Volleyball Jugend Hauptschule I

Hauptschule II

Neu in diesem Jahr Seit dem 1. Oktober laufen parallel zu den Turnstunden Zusatzangebote im Treff. MAX. Diese können nicht nur von Mitgliedern, sondern auch von Nichtmitgliedern besucht werden. Zurzeit laufen drei Kurse unter der Leitung von Petra Mayr (Dipl. PT), Dagmar Boschinger (dipl. Aerobic Instructorin) und Silke Bartl (dipl. PowerVit® Instructorin).

tungsstellungen, Beckenbodentraining und gezielte Kräftigungsübungen für Rücken- und Bauchmuskulatur unter fachlich kompetenter Anleitung sind Inhalte diese Angebotes.

Fr. Gabriele Weinberger, Sozialarbeiterin, mit dem Thema Selbstverteidigung für Frauen und Mädchen angeboten. (Kosten: € 140,-)

Wie man sehen kann, ist noch jede Menge freie Zeit zur Verfügung. Wenn du Interesse Fighting the Step Ein Programm für Fortge- hast, im MAX einen Kurs schrittene. oder einen Workshop, egal welches Themengebiet (ob PowerVit® für Anfänger Tanz, Musik, Basteln, FortbilEin neues, ruhiges Konzept dungen jeglicher Art, usw...) Ergonomie, Beckenboden- bestehend aus Pilates, Wir- abzuhalten, dann melde dich training, Entlastungsstel- belsäulengymnastik, Yogaü- bei mir. Wir freuen uns, ein lungen bungen und Stretching. kunterbuntes Angebot im Aufbau und Funktion der Treff.MAX präsentieren zu Wirbelsäule, „richtiges“ Sit- Am 13. und 14. Februar 2010 können. Alrun zen und Stehen, Entlas- wird ein Wochenendkurs von TurnErLeben 2009

9


Veranstaltungen

Veranstaltungen 2009/2010 20.12.

Glühweinstand

Treff.MAX

29.12.

Dankfest

Treff.MAX

April 24.04.

ÖTB Bezirksgerätmeisterschaften ÖTB Landesgerätmeisterschaften

Perg

01.05.

Maiwanderung

Treff.MAX

29.06.

Sonnwendfeier

Treff.MAX

14.-18.07.

Landesturnfest

Steyr

11.-15.08.

Jahnwanderung

Burgkirchen

Anturnen

Volksschule

17.09.

Glühweinstand Sonntag, 20. Dezember ab 16.00 Uhr Treff.MAX

Bei Glühwein und Keksen wollen wir auf das letzte Jahr zurückblicken und gemütliche Stunden verbringen. 10

TurnErLeben 2009


Werbung

Danke an unsere Unterst端tzer

TurnErLeben 2009

11


ÖTB SCHAUTURNEN 28. November

MUSICAL HIGHLIGHTS 19.30 Uhr (Einlass 19.00) Großer Pfarrsaal Eintritt: 6,- €, Kinder bis 15 Jahre frei Vorverkauf: Moden Zauner Anschließend gemütlicher Ausklang im großen Pfarrsaal

Österr. Post AG - Info.mail - Entgelt bezahlt Impressum: ÖTB TV Schwanenstadt 1870, 4690 Schwanenstadt, Phlipsberg 40, seufer@aon.at, oetb.heim.at, DVNR: 0051.9898, ZVR: 471410833

Herausgeber und Alleineigentümer: ÖTB Turnverein Schwanenstadt 1870 4690 Schwanenstadt, oetb.heim.at DVNR: 0051.9898 ZVR: 471410833 Obmann: Dr. Peter Seufer-Wasserthal, 4690 Schwanenstadt, Philippsberg 40 Schriftleitung: Willi Seufer-Wasserthal, 4690 Schwanenstadt, willi.seufer@gmx.at Blattlinie: Kostenlose Mitteilungen des Vereines für seine Mitglieder und Freunde. Herstellung: Eigenvervielfältigung

TurnErLeben 2009


Vereinszeitung 2009