Page 1

Koblenz, meine Stadt - Koblenz, mein Verein...

Schängel Magazin Heft 07 - Saison 2016/2017

Unsere Gäste: VfR Wormatia Worms FC-Astoria Walldorf


N AT U R D A R M

KNACKIGE TYPEN

100% NATUR

www.peter-gelhard.de

...wir verpacken die Wurst. Natürlich!

Peter Gelhard Naturdärme KG · Industriegebiet Rohr · Sälzer Straße 17-21 · 56235 Ransbach-Baumbach · Deutschland · Telefon: +49 (0)2623-20880


| Seite 3

EDITORIAL Liebe Schängel, der Jahresendspurt in der Regionalliga Südwest steht bevor. Zwei Auswärts- und vier Heimspiele liegen noch vor der Mannschaft von Cheftrainer Petrik Sander, ehe es in die elfwöchige Winterpause geht. Heute Nachmittag wird mit der Partie gegen den VfR Wormatia Worms die Hinrunde beschlossen. Über den Verein aus der Niebelungenstadt gibt es einige interessante Fakten: So lief Wormatia Worms 1967 als erster Fußballverein in Deutschland mit Trikotwerbung auf. Sieben Jahre später gehörte der VfR zu den Gründungsmitgliedern der 2. Bundesliga. Mehr zu unseren Gästen lest ihr in unserer Gegnervorschau.

Dort stellen wir euch natürlich auch den Gast von nächster Woche, den FC-Astoria Walldorf, ein bisschen näher vor. In der Saison 2006/07 errang Walldorf in der Verbandsliga die Meisterschaft und stieg damit in die Oberliga Baden-Württemberg auf. Seit 2014 spielt der Verein in der Regionalliga Südwest. Für reichlich Furore hat die Mannschaft von Trainer Matthias Born Ende Oktober gesorgt, als sie mit Darmstadt 98 einen Bundesligisten aus dem DFB-Pokal warf und sich so für das Achtelfinale qualifizieren konnte. Mitten im Spielbetrieb befinden sich nicht nur unsere Regionalliga-

mannschaft und die Reserve in der Rheinlandliga, sondern natürlich auch unsere Jugendmannschaften von der U9 bis hoch zur U19. Ein Achtungserfolg gelang kürzlich der U15, als sie dem bis dato verlustpunktfreien Spitzenreiter 1. FC Kaiserslautern vor eigenem Publikum ein torloses Unentschieden abtrotzte. Mehr zu diesem Spiel und weiteren Partien der Nachwuchsmannschaften erfahrt ihr wie immer im Heftinneren. In diesem Sinne: Viel Spaß beim Lesen!

Eure Redaktion

Impressum Herausgeber: TuS Koblenz 1911 e.V. Jupp-Gauchel-Straße 18 56075 Koblenz Telefon: 0261 / 20 17 70 0 Fax: 0261 / 20 17 70 90 E-Mail: stadionmagazin@tuskoblenz.de Chefredaktion: Dennis Smandzich (V.i.S.d.P.) Redaktion: Dennis Smandzich Tom Hardt Fotos: Heinz-Jörg Wurzbacher, Didi Mühlen, Thomas Meurer, Alexander Schaerer, Dennis Smandzich, TuS-Archiv, privat

Anzeigenleitung: Maximilian Vohl/Lukas Röhle TuS Koblenz 1911 e.V. Jupp-Gauchel-Straße 18 56075 Koblenz Technische Gestaltung - Satz/Layout: pdesign-media - Dirk Peiter Ringstraße 14 56218 Mülheim-Kärlich www.pdesign-media.de Druck: Pinkdruck (dhm – druckhaus montabaur GmbH) Weserstraße 1 56410 Montabaur Telefon: 0260 / 213 00 0 www.pinkdruck.de E-Mail: info@pinkdruck.de

Das Stadionmagazin der TuS Koblenz 1911 e.V. erscheint zu jedem Heimspiel und ist kostenlos. Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos übernimmt die TuS Koblenz 1911 e.V. keine Haftung. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion. Der Herausgeber schließt jegliche Schadensersatzansprüche aus, welche aus der Veröffentlichung der Texte und Fotos resultieren könnten. Die Urheberrechte der vom Herausgeber entworfenen Anzeigen liegen bei der TuS Koblenz 1911 e.V.


Seite 4 |

GEGNERVORSCHAU VfR Wormatia Worms Das Ende der Erfolgsserie kam spät. Sechsmal in Folge blieb der VfR Wormatia Worms zwischenzeitlich in der Regionalliga Südwest ungeschlagen, ehe die Mannschaft von Trainer Steven Jones beim FC Homburg ein Last-Minute-Gegentor kassierte und damit nach einem halben Dutzend Partien erstmals wieder mit leeren Händen den Platz verließ.

Die Gelb-Rote Karte (gegen den Wormser Sebastian Schmitt in der 54. Spielminute, Anm. d. Redaktion) war die Schlüsselszene. Wir waren nach der Pause sehr gut im Spiel, haben überragend gekämpft. Das späte Tor ist natürlich bitter“, resümierte Jones nach der Auswärtsniederlage in Homburg. Innenverteidiger Patrick Auracher stöhnte nach dem Lucky Punch der Saarländer:

Steven Jones Trainer VFR Wormatia Worms

Kühltransporte

Güternahverkehr

„Da kommt Flanke auf Flanke, du verschiebst – aber irgendwann kannst du es eben nicht mehr verteidigen. Ein dummes Traumtor, so ist der Fußball. Das wirft uns aber nicht aus der Bahn.“ In die laufende Regionalliga-Saison starteten die Nibelungenstädter schleppend. An den ersten vier Spieltagen blieb die Wormatia sieglos, erst im fünften Anlauf platzte der Knoten: Worms gewann sein Heimspiel gegen den FK Pirmasens mit 2:1 und kletterte anschließend in der Tabelle peu à peu nach oben

Fernverkehr

Hans-Werner

VAN Personaldienstleistungen

Hans-Werner van Heesch Allensteiner Straße 67 Telefon: 0 26 31 / 35 72 48 Mobil: 0173 / 666 22 41

56566 Neuwied (Torney) Fax: 0 26 31 / 35 72 49 E-Mail: hwheesch@live.de


| Seite 5

– nicht zuletzt auch dank Florian Spielen erst zwölf Gegentreffer Treske. Der Goalgetter - in der Vor- hinnehmen. Ein Garant für diesen saison mit 18 Saisontoren zweit- guten Wert: Torwart Mario Miltbester Schütze der Liga - ist der ner. In sechs von elf Begegnunmit Abstand treffsicherste Angrei- gen hielt der 25-Jährige seinen fer in der Geschichte der Regional- Kasten sauber. „Dafür wurde ich liga Südwest. In 123 Spielen für Worms und den SSV Ulm markierte Treske 60 Tore. Auf dem zwei„Ein dummes Traumtor“ ten Platz folgt Mijo Tunjic (Stuttgarter Kickers, Innenverteidiger Patrick Auracher 43 Treffer), gefolgt von nach dem Last-Minute-K.o. in Homburg Jannik Sommer (Waldhof Mannheim, 38 Tore). Aber auch die Hintermannschaft von Wormatia Worms kann sich sehen lassen. Die VfR-Defensive zählt zu den besten Abwehrreihen der Liga und musste in 15

doch geholt“, sagt der Keeper bescheiden. „Dass ich die Bälle, die aufs Tor kommen, auch halte.“ Erst kurz vor Saisonbeginn hatte Miltner bei der Wormatia unter-

schrieben. „Erste Kontakte gab es schon im April“, berichtet der Schlussmann, damals noch in Diensten der SpVgg Neckarelz. Weil sich die Verhandlungen mit Worms aber in die Länge zogen, sagte Miltner beim Oberligisten SC Hauenstein zu, ehe er sich am Ende doch für den VfR entschied. „Die Fahrt nach Hauenstein war schon sehr weit“, erklärt der Torhüter, der als Nummer zwei nach Worms geholt wurde. Als sich jedoch Stammtorwart Steve Kroll den Finger brach, war der Weg für Miltner frei – und dieser rechtfertigte mit guten Leistungen das Vertrauen seines Trainers.

Obere Reihe v.l.: Betreuer Jörg Schmidt, Physiotherapeut Patrick Matos, Spielbeobachter Werner Adler, Steve Kroll, Patrick Auracher, Arif Güclü, Florian Treske, Maximilian Rose, Benjamin Maas, Henrik Nagel, Ricky Pinheiro, Marco Metzger, Perric Afari, Fabio Schmidt, Enis Aztekin, Mario Miltner, Co-Trainer Maximilian Mehring, Torwart-Trainer Christian Adam, Trainer Steven Jones, Mannschaftsarzt Dr. Carl Priester-Lasch. Untere Reihe v.l.: Johannes Ludmann, Arian Emerllahu, Sebastian Schmitt, Niklas Reichel, JanLucas Dorow, Enis Saiti, Eugen Gopko, Sandro Loechelt, Alan Stulin, Benjamin Himmel, Fatih Köksal.


Seite 6 |

GEGNERVORSCHAU FC Astoria Walldorf Es ist der Abend des 26. Oktober, Nico Hillenbrand gerät regelrecht ins Schwärmen. „Wir haben uns in einen Rausch gespielt und auch verdient gewonnen. Wir hätten den Sack sogar früher zumachen können“, sagt der Mittelfeldspieler des FC-Astoria Walldorf. Minuten zuvor zog der Viertligist durch ein 1:0 gegen den Bundesligisten SV Darmstadt 98 sensationell in das Achtelfinale des DFB-Pokals ein und trifft dort Anfang Februar auf Arminia Bielefeld. Bis dahin ist Ligaalltag angesagt. Und das bedeutet: Abstiegskampf in der Regionalliga Südwest.

B

enannt ist der nordbadische Verein nach Johann-Jakob Astor. Dieser kehrte Ende des 18. Jahrhunderts seinem Geburtsort Walldorf den Rücken, um wenige Jahre später in den USA als Pelz- und Immobilienhändler zum reichsten Mann seiner Zeit aufzusteigen. Der Klub erinnert noch heute mit seinem Namen an den berühmtesten Sohn der knapp

16.000 Einwohner zählenden kurpfälzischen Kleinstadt. Seine Heimspiele trägt der Regionalligist im Dietmar-Hopp-Sportpark aus – noch so ein berühmter Namensgeber. Der Mäzen von Bundesligist 1899 Hoffenheim und SAP-Mitgründer engagiert sich auch in Walldorf. „Wenn Hoffenheim nicht spielt, dann schaut er immer zu unseren Heimspielen vorbei“, verrät Astoria-

Matthias Born Trainer FC Astoria Walldorf

Agentur für Vertrieb und Promotion Ihr professioneller Partner in allen Vertriebsfragen

Arbeitsplatz mit Perspektive Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir motivierte Mitarbeiter. Macht Ihnen der Umgang mit Menschen Freude, kontaktieren Sie uns telefonisch oder unter www.sprachrohr-vertrieb.de Quereinsteiger und/oder Ü-50 sind willkommen.

Tel.: 02 61 – 28 74 22 46 sprachROHR - Marco Vergès-Pooschen – Hohenzollernstr. 110 – 56068 Koblenz – Tel.: 02 61-28 74 22 46


| Seite 7

Präsident Willi Kempf. „Er wohnt in ergänzt: „Wir sind sehr stolz darauf, der Bezirksliga, inzwischen befindet Walldorf und ist sehr verbunden mit dass wir keinen einzigen Profi haben. sich der Verein auf Augenhöhe mit unserem Klub. Ohne Dietmar Hopp Alle Spieler sind Amateure, das ist dem einstigen regionalen Aushänwürden wir heute nicht in der Regi- unsere Philosophie. Wir wollen die geschild SV Waldhof Mannheim. onalliga spielen.“ 2004 stand der Spieler aus der eigenen Jugend Lediglich die Profiklubs aus HoffenVerein am Scheideweg, die Insolvenz heranziehen.“ Selbst Übungslei- heim und dem nur wenige Kilometer drohte. Hopp rettete Astoria Wall- ter Born arbeitet Vollzeit. Nach entfernten Sandhausen rangieren dorf und hauchte dem in der Region Rhein„Ohne Dietmar Hopp würden wir heute nicht Klub neues Leben ein. Neckar vor dem FCA. Doch das Ende der in der Regionalliga spielen“ Man könnte nun Fahnenstange scheint sagen, dass der FCA erreicht zu sein. „Die Präsident Willi Kempf einfach auf Männer Regionalliga ist unter mit Geld steht, doch den derzeitigen Rahder Schein trügt. In Walldorf sind Dienstschluss bittet er dann seine menbedingungen das Höchste der schließlich noch echte Amateure ‚Feierabend-Fußballer‘ zum Training Gefühle. Wir wollen den Amateuram Werk. „In der Regionalliga sind – insgesamt fünfmal pro Woche. status behalten, da ist ein Aufstieg wir sicherlich die große Ausnahme“, Vor zwei Jahrzehnten tummelte in die dritte Liga praktisch ausgesagt Trainer Matthias Born. Kempf sich der FC-Astoria Walldorf noch in schlossen“, so Präsident Kempf.

Hintere Reihe v.l.: Ugurtan Kizilyar, Timo Weber, Marcus Meyer, Steffen Haas, Nicolai Groß, Jannik Mohr, Marcel Carl, Niklas Horn, Nico Hillenbrand Mittlere Reihe v.l.: Matthias Born (Trainer), Thorben Stadler, Timo Kern, Christopher Hellmann, André Becker, Pascal Pellowski, Tabe Nyenty, Patrick Geist, Thorsten Stoll (Co-Trainer), Christian Biebl (Torwarttrainer) Vordere Reihe v.l.: Benny Hofmann, David Etzold, Yakup Polat, Dominik Sandritter, Jürgen Rennar, Denis Wieszolek, Andreas Schön, Jonas Kiermeier, Steffen Straub


Seite 8 |

RÜCKBLICK Bittere Heimniederlage gegen 1899 Hoffenheim II Bis zur Schlussminute geführt und am Ende doch verloren – dieses Schicksal ereilte die TuS Koblenz am 16. Spieltag der Regionalliga Südwest. Trotz einer starken kämpferischen Vorstellung musste sich die Mannschaft von Cheftrainer Petrik Sander der Bundesligareserve von 1899 Hoffenheim mit 1:2 (1:0) geschlagen geben.

D

abei lief für die Schängel zunächst alles nach Plan. Vor 1094 Zuschauern im Stadion Oberwerth erwischten die Koblenzer einen Blitzstart und gingen mit dem ersten Angriff des Spiels gleich in Führung. Julian Grupp leitete den Ball weiter zu Tony Schmidt. Dessen Flankenball von links erreichte am langen Pfosten den freistehenden Kevin Lahn, der in der dritten Spielminute das frühe 1:0 für die BlauSchwarzen besorgte. Nur kurze Zeit später hatte Michael Stahl die Chance, den zweiten Treffer nachzulegen. Sein Kopfball nach einer Ecke von Andreas Glockner landete bei Hoffenheims Keeper Gregor Kobel (6.). Nach rund einer Viertelstunde kamen die Gäste zum ersten Abschluss der Partie. Johannes Kölmel passte den Ball zu Joshua Mees, der jedoch nur das Außennetz traf (17.). Der unbedingte Siegeswille war auf Koblenzer Seite erkennbar. Das Sander-Team warf sich in jeden Ball, ging keinem Zweikampf aus dem Weg. In der 19. Minute

darauf dann gegen Mees. Auch die letzte Chance vor dem Pausenpfiff gehörte den Gästen. Jiloan Hamads Schuss kratzte TuS-Innenverteidiger Robert Stark von der Linie (42.). probierte es Grupp nach einer eigenen Balleroberung von der Strafraumgrenze, sein Schuss wurde zur sicheren Beute von 1899-Torwart Kobel. Auf der Gegenseite rettete zehn Minuten später der Koblenzer Keeper Sebastian Patzler zweimal binnen Sekundenbruchteile glänzend – erst gegen Marco Terrazzino, kurz

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Hoffenheim II den Druck, die Bundesligareserve setzte sich in der Koblenzer Hälfte fest. In der 56. Minute war es erneut Patzler, der gegen Hamad zur Stelle war. Im Verlauf der zweiten Hälfte konnten sich die Schängel nach und nach vom Druck


| Seite 9

lösen und fanden besser in das Spiel hinein. Nico Charrier probierte es in der 63. Minute von der Mittellinie aus, doch Hoffenheims zurückeilender Schlussmann schnappte sich das Leder. Nur sechs Minuten später hatte die TuS das 2:0 und damit die Vorentscheidung auf dem Fuß. Ein Schuss von Charrier aus rund 18 Metern zischte hauchdünn am rechten Pfosten vorbei. Elf Minuten vor dem Abpfiff konnte sich erneut Patzler auszeichnen, als er einen Ball von Terrazzino nach Kopfballablage von Baris Atik festhielt. Nur noch wenige Minuten fehlten der TuS jetzt zum fünften Saisonsieg, ehe alles doch noch ganz anders kommen sollte. Eine Hereingabe von Mees landete aus kurzer Distanz an den Arm von Stark. Schiedsrichter Jonas Weickenmeier entschied sofort auf Strafstoß, den Atik in die linke Ecke zum Ausgleich verwandelte (90.). Doch es sollte noch bitterer für die Schängel kommen. Nach einer Standardsituation

konnte Patzler einen Schuss des aufgerückten Philipp Ochs noch parieren, den Abstauber netzte allerdings Mees aus stark abseitsverdächtiger Position zum 2:1 ein (90.+3). Das Spiel war damit aber noch nicht beendet, die TuS drang

noch einmal in den gegnerischen Strafraum ein. Dort kam Michael Stahl zu Fall, doch dieses Mal blieb die Pfeife von Weickenmeier stumm. Zu allem Überfluss flog in der turbulenten Schlussphase auch noch Stark mit Gelb-Rot vom Platz.

• Logistikberatung

• Lagerhaltung mit J-I-T

• Kurierdienste

• Beleggutservice

• Technischer Kundendienst

• Transporte aller Art

• Geldtransporte

• Dienstleistungen Daimlerstr. 16 56070 Koblenz

Tel. 0261 / 984 984 Fax. 0261 / 984 98-88 w w w. t e - s c h m i d t . d e


Seite 10 |

RÜCKBLICK Leidenschaftliche TuS verdient sich Heimsieg gegen Kickers Offenbach Die TuS Koblenz hat ihre Niederlagenserie in der Regionalliga Südwest gestoppt und sich mit einem Heimsieg gegen Kickers Offenbach zurückgemeldet. Am 17. Spieltag setzte sich die Mannschaft von Cheftrainer Petrik Sander vor 1993 Zuschauern im Stadion Oberwerth verdient mit 2:1 (1:0) durch.

E

rsatzgeschwächt ohne den verletzten Christoph Buchner und die beiden gesperrten Robert Stark und Tony Schmidt fanden die Schängel gut in die Partie hinein. In der sechsten Minute kam der auffällige Andreas Glockner gegen den Offenbacher Schlussmann Alexander Sebald lediglich einen Schritt zu spät, nur drei Minuten später wurde dann ein Schuss von Dejan Bozic nach einem Angriff über die rechte Seite zur Ecke geblockt. Diese landete bei Nico Charrier, der es aus dem Rückraum probierte, doch Sebald war zur Stelle und konnte sicher zupacken (10.). In der zwölften Minute zappelte das Leder nach einem Kopfball von André Marx im

Kasten der Gäste, Schiedsrichter Philipp Lehmann hatte jedoch den TuS-Kapitän im Abseits gesehen und gab den Treffer somit nicht. Nach ersten Annäherungen durch Dren Hodja (14.) und Serkan Firat (18.) kam Offenbach in der 26. Minute zur ersten richtig guten Torgelegenheit. Ihab Darwiche flankte den Ball von rechts in die Mitte, wo Firat die Kugel neben das Tor köpfte. Firat war auffälligster Gästespieler, ihm gehörte nach einer halben Stunde auch die nächste Chance der Kickers. Der Offenbacher kam im Koblenzer Strafraum zum Abschluss, doch Ricardo Antonaci stand genau in der Schussbahn und verhinderte so Schlimmeres (31.). Auf der


| Seite 11

Gegenseite faustete OFC-Torwart Sebald die Kugel mit einer Hand vor dem hinter ihm lauernden Bozic aus der Gefahrenzone (32.). Ein Sonntagsschuss von Glockner brachte die Schängel in der 37. Minute mit 1:0 in Führung. Der Mittelfeldspieler fasste sich aus gut 20 Metern ein Herz, Sebald rutschte das Leder durch die Finger und die Kugel rollte ins Tor. In den verbleibenden Minuten bis zur Pause hätten die Blau-Schwarzen ihre Führung weiter ausbauen können. Doch ein Kopfball von Marx nach einer Glockner-Ecke konnte noch auf der Linie geklärt werden (40.), und Sekunden vor dem Pausenpfiff hatte Charrier im Eins-gegen-EinsDuell mit dem Offenbacher Torhüter das Nachsehen (45.+2). Mit einem Nackenschlag begann der zweite Durchgang aus Sicht der Koblenzer. Charrier musste in der 50. Minute verletzt vom Platz getragen werden. Offenbach erhöhte den Druck, doch

bis auf einen Schuss von Serkan Göcer aus knapp 16 Metern gab es zunächst nichts zu notieren (57.). Fünf Minuten später forderten die Koblenzer nach einem Foul des eingewechselten Robin Scheu

an Kevin Lahn einen Strafstoß, Schiedsrichter Lehmann ließ das Spiel aber weiterlaufen. Ab Mitte der zweiten Hälfte musste der OFC in Unterzahl agieren, der ehemalige Koblenzer Göcer sah

www.brohler.de

www.brohler.de

Anstoß mit Brohler!

Offizieller Mineralwasser-Partner


Seite 12 |

einen Konter nach dem anderen. In der 80. Minute hatte Bozic das nächste Tor für seine Mannschaft auf dem Fuß, doch der Angreifer setzte eine Hereingabe von Lahn nach einem tollen Spielzug über den Kasten. Statt des 3:0 fiel auf der anderen Seite der Anschlusstreffer. Nach einem Eckball vollendete Vetter am langen Pfosten mit einem Drehschuss und brachte so wieder Spannung in die Partie (90.). Offenbach warf noch einmal alles nach vorne, doch die Koblenzer hielten dagegen und ließen sich den verdienten Heimsieg nicht mehr nehmen.

nach einem Foul an Julian Grupp die Gelb-Rote Karte (65.). In der 68. Minute verhinderte KickersTorwart Sebald nach einem Glockner-Freistoß und anschließender artistischer Flugeinlage von Marx noch den Einschlag zum 0:2, drei Minuten später war er dann am Gegentreffer nicht ganz unbeteiligt. Einen Freistoß von Glockner faustete der Schlussmann genau

vor die Füße von Michael Stahl, der den Ball aus kurzer Entfernung nur noch über die Linie drücken musste. Um ein Haar hätten die Offenbacher im direkten Gegenzug den alten Abstand wiederhergestellt, doch Marx kratzte einen Ball von Maik Vetter mit letztem Einsatz noch von der Linie (74.). In der Schlussviertelstunde starteten die Koblenzer


| Seite 13

Regionalliga Südwest Zuschauerzahlen (Heimspiele) 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19

Mannschaft

Summe

Spiele

Schnitt

Kickers Offenbach Waldhof Mannheim 1. FC Saarbrücken Stuttgarter Kickers Eintracht Trier SV 07 Elversberg SSV Ulm 1846 TuS Koblenz Hessen Kassel FC 08 Homburg Teutonia Watzenb.-Steinb. Wormatia Worms TSV Steinbach FC Nöttingen FK Pirmasens VfB Stuttgart II FC Astoria Walldorf 1. FC Kaiserslautern II 1899 Hoffenheim II

37.049 32.387 25.166 24.020 18.403 19.548 17.248 13.341 13.261 13.238 10.116 9.994 10.345 5.745 5.569 4.907 3.260 3.145 2.600

8 9 8 8 8 9 9 8 8 8 8 8 9 7 7 7 7 9 8

4.631 3.599 3.146 3.003 2.300 2.172 1.916 1.668 1.658 1.655 1.265 1.249 1.149 821 796 701 466 349 325

insgesamt

269.342

153

1.760

Entspannt an den Ruhestand denken - die Relax Rente von AXA.

Private Altersvorsorge ist unverzichtbar um die Versorgungslücke zu schließen. Angesichts der Vielzahl von Angeboten besteht aber eine große Unsicherheit. Mit der Relax Rente hat AXA eine sichere Altersvorsorge entwickelt, mit der Sie sich entspannt zurücklehnen können. Denn die Relax Rente passt sich über die gesamte Laufzeit ganz flexibel Ihren Bedürfnissen an. So genießen Sie das gute Gefühl, die richtige Entscheidung getroffen zu haben – und wir kümmern uns um Ihre Anlage. Sorgen Sie jetzt mit der Relax Rente bestens vor! Wir beraten Sie gern.

AXA Geschäftsstelle AXA Center Marc Bahnhofstr. 27, 56112 Lahnstein Tel.: 02621 188101, Fax: 02621 188260 marc.kreidel@axa.de

1441268911025_highResRip_azh1_relaxrenteaxa_70_0_2_12_21.indd 1

Kreidel

03.09.2015 10:32:52


| Seite 14 Meine TuS

NEWS

Informativer Austausch

Z

u einem informativen Austausch kamen Vertreter der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG) und TuS Koblenz in der orthopädischen Praxis von Mannschaftsarzt Dr. med. Hans-Ulrich Corzilius in Neuwied zusammen. Verletzungen und deren Prävention sind im Fußball ein zentrales Thema. 70 Prozent der Verletzungen betreffen die unteren Extremitäten. Oberschenkel und Kniegelenke gehören im Fußball zu den „Verletzungs-Hot-Spots“,

gefolgt von Sprunggelenken, Unterschenkel und Füßen. Zahlreiche Studien haben aufgezeigt, dass sich mit gezielten Präventionsmaßnahmen Anzahl und Schwere von Verletzungen und die damit verbundenen Ausfälle deutlich verringern lassen. In Zusammenarbeit mit Experten aus der Sportwissenschaft und der Sportmedizin hat die VBG Präventionskonzepte erarbeitet und zusammengestellt,

die eine Senkung der Unfallzahlen zum Ziel haben. Sie zeigen vielfältige Wege auf, die zur Verletzungsprävention beitragen und damit letztendlich auch das Leistungsniveau der Spieler verbessern. Über allem steht aber eine gute Vertrauensbasis zwischen Mannschaftsarzt, Physiotherapeuten, Spieler, Trainer und Betreuer.


| Seite 15

Fanclub-Restvermögen kommt TuS-Jugend zugute

M

it einem lachenden und einem weinenden Auge überreichte Ellen Wagener vom aufgelösten TuSFanclub „Zum Sportplatz“ kürzlich einen Spendenscheck in Höhe von 660 Euro an Vincenzo Di Maio (Leiter Juniorenbereich). Bei dem Geld handelt es sich um das Restvermögen des 2008 gegründeten Fanclubs. „Wir bedanken uns beim ehemaligen Fanclub ‚Zum Sportplatz‘ für diese überaus großzügige Spende und werden das Geld zum Wohle der TuSJugend einsetzen“, sagte Di Maio.

Happy Birthday, Robert Stark!

H

erzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, Robert Stark! Der Abwehrspieler der TuS Koblenz feiert am heutigen Sonntag (6. November) seinen 30. Geburtstag. In der vergangenen Saison wechselte Stark vom FSV Wacker Nordhausen nach Koblenz und kam in 31 von

32 Oberligaspielen für die Schängel zum Einsatz. In der laufenden Saison bestritt der Abwehrspieler 16 Spiele für die Blau-Schwarzen in der Regionalliga Südwest. Die TuS gratuliert ganz herzlich zum Geburtstag!


Seite 16 |


| Seite 17

NEWS-SPLITTER Die wichtigsten News aus der Regionalliga Südwest: Schiedsrichter wird zum Retter: Dramatische Szenen spielten sich in den Schlussminuten des Hessenderbys zwischen dem KSV Hessen Kassel und Kickers Offenbach (1:0) ab. Beim Siegtreffer, den KSV-Stürmer Sebastian Schmeer (90.) im Nachsetzen erzielte, hatte dessen erster Schussversuch den Offenbacher Torhüter und Kapitän Daniel Endres so schwer am Hals getroffen, dass der 31-Jährige bewusstlos auf dem Boden liegen blieb. Zum Retter wurde Schiedsrichter Tobias Fritsch (Bruchsal). Was zunächst für die meisten Besucher im Auestadion im Torjubel des KSV Hessen oder in der Enttäuschung der OFC-Fans unterging, erkannte der 26-jährige Unparteiische sofort. Fritsch, der auch in der 3. Liga zum Einsatz kommt, reagierte blitzschnell und kümmerte sich um den regungslosen Endres, der seine Zunge verschluckt hatte. Der Referee leistete vorbildlich Erste Hilfe, legte Endres in die stabile Seitenlage, fixierte die Zunge und rief Unterstützung herbei. Dr. Thomas Krause, Mannschaftsarzt von Hessen Kassel, übernahm mit weiteren Betreuern die Behandlung.

Stuttgarter Kickers beurlauben Kaminski: Alfred Kaminski ist nicht mehr Trainer der Stuttgarter Kickers. Der 52-Jährige wurde zwei Tage nach dem 1:2 beim Aufsteiger FC Nöttingen von seinen Aufgaben entbunden. Vor dem Nöttingen-Spiel hatte bereits Sportdirektor Michael Zeyer sein Amt niedergelegt. Alfred Kaminski war seit Juli 2015 bei den Stuttgarter Kickers zunächst als Leiter der Nachwuchsabteilung sowie als Trainer der U23-Mannschaft tätig. Im Sommer - nach dem Abstieg aus der 3. Liga - übernahm er die erste Mannschaft. Kickers-Präsident Prof. Dr. Rainer Lorz: „Nach umfassender Analyse der sportlichen Situation und der Entwicklung der letzten Wochen sind wir zu dem Schluss gekommen, dass der Verein auf der Position des Cheftrainers neue Impulse benötigt.“ Zunächst wird Dieter Märkle, seit Saisonbeginn Trainer der U23-Mannschaft und Leiter des Nachwuchsleistungszentrums, kommissarisch die Verantwortung für die erste Mannschaft übernehmen. Unterstützt wird der ehemalige Trai-

ner des Bayern-Regionalligisten FC Augsburg II vom bisherigen Co-Trainer und Ex-Torhüter Erol Sabanov Früherer DFB-Kapitän stellt Buch vor: Einst war Hessen Kassels Sergej Evljuskin der Kapitän der Weltmeister Mesut Özil, Jerome Boateng und Benedikt Höwedes in deutschen NachwuchsNationalmannschaften. Zweimal wurde er als bester Spieler seines Jahrgangs mit der Fritz-WalterMedaille in Gold ausgezeichnet. Warum die Karriere des mittlerweile 28-Jährigen dennoch nicht mit denen seiner ehemaligen Mannschaftskollegen mithalten konnte und er „nur“ in der 4. Liga kickt, beschreibt Evljuskin gemeinsam mit Co-Autor und Journalist Christof Dörr in seinem Buch „Eigentlich wäre ich jetzt Weltmeister“. Mannheim muss zusammenrücken: Gerd Dais, Trainer des SV Waldhof Mannheim, muss in den nächsten Monaten ohne Mittelfeldspieler Bastian

LOGO LOGO

LOGO

LOGO

Werbung nach Maß!

FLYER

BRIEFPAPIER VISITENKARTEN

D e s ig n LOGO

STEMPEL

Ringstraße 14

INTERNET AUFTRITT

FAHRZEUG BESCHRIFTUNG

Wann werden wir für Sie kreativ?

|

SCHRIFT

Corporate

Unsere Stärke sind „Start Ups“ für Firmenneugründer - und das zu überschaubaren Konditionen.

Dirk Peiter

pdm

|

56218

Mülheim-Kärlich

|

PLAKATE

FARBE

Tel: 0171 4737050

|

www.pdesign-media.de


Seite 18 |

Sportmedizinische Betreuung TuS Koblenz

www.hachenberg-mediendesign.de

Unser Leistungsspektrum • Leistungsdiagnostik • Kinderorthopädie • Osteologie • Akupunktur • Stoßwellentherapie • Lasertherapie

• Elektromyografie • Magnetfeld • Manuelle Medizin • Myofasziale Diagnose und Therapie • Rehabilitation und Prävention • Schmerztherapie

Öffnungszeiten: Mo. 7.45 - 17.15 Uhr

Fr. 7.30 - 14.00 Uhr und

Di.

Funktionssprechstunde n. Vereinbarung:

7.30 - 17.00 Uhr

Mi. 7.30 - 14.00 Uhr

Fr. 14.00 - 17.00 Uhr

Do. 7.30 - 18.00 Uhr

Sa. 8.30 -12.30 Uhr

Orthopädische Praxis Dr. med. H.-U. Corzilius Mecklenburgstr. 16 · 56567 Neuwied · Telefon: 0 26 31/96 64-0 E-Mail: info@cmc-orthopaedie.de · www.cmc-orthopaedie.de


| Seite 19

Müller auskommen. Der 25-Jährige hatte sich im Training einen Meniskusriss im rechten Knie zugezogen. „Die Verletzung von Bastian trifft uns umso mehr, da er sich gerade in das Team gespielt hatte“, sagt Dais. „Wir müssen jetzt als Mannschaft noch enger zusammenrücken. Ich bin aber davon überzeugt, dass aufgrund unserer zahlreichen Ausfälle jeder einzelne Spieler noch eine Schippe drauflegen wird“, so der Waldhof-Trainer. Training mit Stephan Baierl gewonnen: Gleich 650 Nachwuchsfans folgten der Einladung des früheren Bundesligisten SSV Ulm 1846 Fußball, erlebten am „Kinder- und Jugendtag“ den 1:0-Heimsieg gegen die TuS Koblenz hautnah mit. Auch zahlreiche Vereine nutzten die Gelegenheit für einen Trip ins Donaustadion. Die meisten Jungfans brachten die B-Junioren der SGM ESC Ulm mit. Damit sicherte sich die Mannschaft ein besonderes Highlight: SSV-Trainer Stephan Baierl wird ein Training mit den Nachwuchskickern absolvieren. Außerdem standen die Ulmer Spieler für „Selfies“ und Autogramme zur Verfügung. Hochkarätiger Pokalgegner: Der TSV Steinbach trifft im Viertelfinale des Hessenpokals auf den Drittligisten FSV Frankfurt. Beide Vereine haben sich als Spieltermin auf Mittwoch, 23. November (19:00 Uhr), in Haiger geeinigt. Steinbach hatte sich durch zwei Siege gegen Rot Weiß Frankfurt (2:0) und den TSV Lehnerz (4:0) für die Runde der letzten acht Vereine qualifiziert. Der ZweitligaAbsteiger aus Frankfurt gewann 3:0 beim FC Bayern Alzenau. Der Sieger der Begegnung zwischen Steinbach und dem FSV trifft im Halbfinale auf Hessenligist FSC Lohfelden oder den Drittligisten SV Wehen Wiesbaden.

Abb. zeigt Sonderausstattungen.

DER NEUE MOKKA X

MIT DEN INNOVATIONEN DER OBERKLASSE. Xtrasicher. Xtravernetzt. Xtradynamisch. Und das Xtra-SUV-Gefühl, vom hohen Sitz aus alles im Blick zu haben. Ob auf der Autobahn, in der Stadt oder im Gelände, der neue MOKKA X bietet Ihnen die edle Ausstattung und die wegweisenden Innovationen eines Oberklasse-SUV. Gründe, die für den neuen MOKKA X sprechen: flAdaptives Fahrlicht AFL mit LED-Technologie¹ flIntelliLink – neueste Infotainment Technologie1 flErgonomiesitze mit Gütesiegel AGR (Aktion Gesunder Rücken e. V.)1,3 flFrontkamera – mit fortschrittlichen Innovationen1 flIntelligenter 4x4 Allradantrieb1 flOpel OnStar – rund um die Uhr und 365 Tage im Jahr sicher fühlen.1,4 Jetzt Probe fahren!

UNSER BARPREISANGEBOT für den Opel Mokka X Selection, 1.6 ecoFLEX, 85 kW (115 PS) Start/Stop Manuelles 5-GangSchaltgetriebe

schon ab

18.990,– €

Kraftstoffverbrauch in l/100 km, innerorts: 8,6-8,5; außerorts: 5,6-5,5; kombiniert: 6,7-6,6; CO2Emission, kombiniert: 155-153 g/km (gemäß VO (EG) Nr. 715/2007). Effizienzklasse D ¹ Optional. ³ Ergonomiesitze mit Gütesiegel AGR wurden von der Aktion Gesunder Rücken e. V., einer unabhängigen Expertenkommission aus Ärzten und Therapeuten verschiedener Fachrichtungen, die das Vermeiden von Rückenschmerzen zum Ziel hat, zertifiziert und auf ihre Rückenfreund­ lichkeit geprüft. 4

OnStar Dienste kostenlos für zwölf Monate ab Erstzulassung. Danach jährliche Gebühr von derzeit 99,50 € für die OnStar Dienste. WLAN Hotspot kostenlos für drei Monate bzw. 3 GB genutztes Datenvolumen. Nach Ablauf der drei Monate oder nach Verbrauch der 3 GB, je nach­ dem, was zuerst eintritt, endet die kostenlose Testphase, und Sie können bei dem mit OnStar kooperierenden Netzbetreiber kostenpflichtig verschiedene Pakete buchen.


Seite 20 | Meine TuS

Hintere Reihe (von links): Marcel Stieffenhofer, AndrĂŠ Marx, Robert Stark, Dejan Bozic, Christoph Buchner, Daniel vo Mittlere Reihe (von links): Eduard Casel (Teamkoordinator), Peter Schilling (Leiter Seniorenbereich), Susanne Urbane zic, Kevin Lahn, Petrik Sander (Cheftrainer), Gilbert Gorges (Co-Trainer), Michael Stahl, Nico Charrier, Josef Knopp (B Vordere Reihe (von links): Hendrik Hillen, Akiyoshi Saito, Armin Jusufi, Kadir Yalcin, Sebastian Patzler, Tobias Kraus,


| Seite 21

on der Bracke, Julian Grupp ek (Physiotherapeutin), Patrick M. Briel (Mannschaftsarzt), Dr. med. Hans-Ulrich Corzilius (Mannschaftsarzt), Eldin HadBetreuer), Peter Weiler (Zeugwart) Jordi Arndt, Ricardo Antonaci, Tony Schmidt


Seite 22 |

KADER SAISON 2016/2017 Tor

Abwehr

Mittelfeld

Sebastian Patzler | 1

Ricardo Antonaci | 22

Jordi Arndt | 17

Marcel Stieffenhofer | 13

Andreas Glockner | 6

Kadir Yalcin | 25

André Marx | 16

Michael Stahl | 8

Julian Grupp | 14

Eldin Hadzic | 7

Akiyoshi Saito | 19

Armin Jusufi | 10

RO

HER

Neubau–Außenanlage–Umbau-Bausanierung

Bauunternehmung 56290 Schnellbach – Oberstr. 41a

Tobias Kraus | 30

Robert Stark | 20

Schängelche

Christoph Buchner | 5 Kühltransporte

Güternahverkehr

Jesse Sierck | 2

Fernverkehr

Hans-Werner

VAN Personaldienstleistungen

Hans-Werner van Heesch Allensteiner Straße 67 Telefon: 0 26 31 / 35 72 48 Mobil: 0173 / 666 22 41

56566 Neuwied (Torney) Fax: 0 26 31 / 35 72 49 E-Mail: hwheesch@live.de

Daniel von der Bracke | 4


| Seite 23

Angriff

Dejan Bozic | 21 Kühltransporte

Güternahverkehr

Fernverkehr

Trainerteam

Funktionsteam

PS | Petrik Sander

Dr. med. Hans-Ulrich Corzilius (Mannschaftsarzt)

Patrick M. Briel Mannschaftsarzt

GG | Gilbert Gorges

Sabine Anders Physiotherapeutin

Susanne Urbanek Physiotherapeutin

Benedikt Oppenhäuser Physiotherapeut

Eduard Casel Teamkoordinator

Josef Knopp Betreuer

Peter Schilling Leiter Seniorenbereich

Hans-Werner

VAN

Dr. Alexander Friedrich Zahnarzt

Personaldienstleistungen

Hans-Werner van Heesch Allensteiner Straße 67 Telefon: 0 26 31 / 35 72 48 Mobil: 0173 / 666 22 41

56566 Neuwied (Torney) Fax: 0 26 31 / 35 72 49 E-Mail: hwheesch@live.de

Nico Charrier | 9

Kevin Lahn | 11

Tony Schmidt | 23

PA | Peter Auer

Peter Weiler Zeugwart


Seite 24 |

TABELLE Regionalliga Südwest Pl.

Verein

Sp.

S

U

N

Tore

Diff

P

1.

SV 07 Elversberg

17

10

6

1

28:8

20

36

2.

Waldhof Mannheim

17

9

5

3

24:11

13

32

3.

1899 Hoffenheim II

16

9

4

3

39:14

25

31

4.

TSV Steinbach

16

9

4

3

28:16

12

31

5.

1. FC Saarbrücken

16

9

4

3

28:19

9

31

6.

Hessen Kassel

16

7

4

5

19:20

-1

25

7.

FC 08 Homburg

16

7

2

7

17:20

-3

23

8.

SSV Ulm 1846

16

6

3

7

26:24

2

21

9.

Wormatia Worms

16

5

6

5

15:13

2

21

10.

Stuttgarter Kickers

16

4

7

5

24:24

0

19

11.

TuS Koblenz

16

5

4

7

15:16

-1

19

12.

FK Pirmasens

16

5

3

8

17:29

-12

18

13.

Teutonia Watzenb.-Steinb.

16

4

4

8

16:25

-9

16

14.

FC Astoria Walldorf

16

4

4

8

15:25

-10

16

15.

VfB Stuttgart II

16

4

4

8

20:31

-11

16

16.

Kickers Offenbach*

16

6

6

4

20:17

3

15

17.

Eintracht Trier

16

4

3

9

20:23

-3

15

18.

1. FC Kaiserslautern II

16

3

4

9

21:30

-9

13

19.

FC Nöttingen

16

4

1

11

19:46

-27

13

* Kickers Offenbach: 9 Punkte Abzug

Stand: 30.10.2016

Regionalliga Südwest wird präsentiert von:

Software und Beratung für den Mittelstand

Hohenfelder Straße 17–19 I 56068 Koblenz I Telefon: +49 (0) 261/91 59 5-0 I info@ogs.de I www.ogs.de Anzeige TUS.indd 1

15.09.2016 12:49:31


| Seite 25

Wir wĂźnschen der TuS Koblenz viel Erfolg in der Saison 2016/17.


RO

BIER T

WIESEN WEIZEN

hat einen STWG von 12 % (5,1% alc) und wird aus hellem Weizenmalz & Gerstenmalz eingebraut. Der hohe Anteil an Weizenmalz (70%) sowie Tettn Aromahopfen & spezielle Weizenbierhefe verleihen unserem Weizen seinen typischen spritzigen Geschmack.

XIMILIANS SON BIERE Seite 26 |

hat einen STWG von 13 % (5,4% alc) und wird im Januar für den Ausschank zu den ersten Sonnenstrahlen im März eingebraut.

REGIONALLIGA SÜDWEST Spielplan Rückrunde

07 08

0.3 l 2.20 � 0.5 l 3.30 ��

FÜR ZUHAU

NATURTRÜBE

hat einen STWG von 16 % ZUM SELBST-ZAPFEN BIERSPEZIALITÄTEN (6,2% alc).20. Es Spieltag lagert zehn Sa, 12.11.2016 - 14.00 Uhr TuS Koblenz FC-Astoria Walldorf FRISCH AUF DEN TISCH! Wochen bei 0°C bis zum 21. Spieltag Sa, 19.11.2016 - 14.00 Uhr 1. FC Saarbrücken TuS Koblenz Ausschank pünktlich am Sa, 26.11.2016 - 14.00 TuS Koblenz FK 03 Pirmasens 56 Uhr 01.05. 22. Spieltag 10 Liter Helles oder Braunes 59.00 � 57 Uhr Sa, 03.12.2016 - 14.00 15 Liter 58 20 Liter mit nur 2,8 % Alkoholgehalt. 24. Spieltag Sa, 10.12.2016 - 14.00 Uhr Leicht, spritzig & frisch. Unser 59 30 Liter 25. Spieltag spielfrei neues bernsteinfarbenes 23. Spieltag

Saisonbier. 26. Spieltag 27. Spieltag

TuS Koblenz

FC Nöttingen

Sa, 04.03.2017 - 14.00 Uhr*

TuS Koblenz

:

SV Waldhof Mannheim

:

SV Elversberg

TuS Koblenz

:

TSV Steinbach

:

08.04.2017 - 14.00 Uhr* TuS Koblenz » Maximilians-Brauwiesen Geschenkgutscheine. 15.04.2017 - 14.00 Uhr* KSV Hessen Kassel

» Maximilians Bierbrand & Maximilians Bierlikör in der 0.2 l Geschenkflasche. » Maximilians Wurstspezialitäten aus der Hausmetzgerei.

O SE LI TE R D IA N S 5

:

Stuttgarter Kickers

» Einen Gutschein zum oder einem Abendessen 22.04.2017 - 14.00 Uhr* TuS Brunch Koblenz mit Freunden. 29.04.2017 - 14.00 Uhr* 1899 Hoffenheim II » Hausgebraute naturtrübe Bierspezialitäten in der Original 06.05.2017 - 14.00 Uhr* Kickers Offenbach Brauwiesen-Bügelverschlussflasche. 37. Spieltag Sa, 13.05.2017 - 14.00 Uhr* TuS Koblenz hat einen STWG von 12 % » Original Maximilians-Brauwiesen-Gläser, Bierseidel oder Sa, 20.05.2017 - 14.00 Uhr* VfR Verschenken. Wormatia Worms Weizenbiergläser zum (5,2% alc).38. Es Spieltag wird mit

einem hohen Weizenmalzanteil von ca. 70% eingebraut und kommt pünktlich zum Jahresbeginn in den Ausschank.

:

TuS Koblenz

VE R S CH NKEN SIE TuSE Koblenz Sa, 01.04.2017 - 14.00 Uhr* GA S T L IFCC08HHomburg KE I T

Spieltag Sa, hat einen32. STWG von 18 % (7,233. % alc). Es lagert Spieltag Sa, drei Monate bei 0°C um 34. Spieltag Sa, seinen vollen Geschmack 35. Spieltag Sa, bis zum Nikolaustag zu entfalten. 36. Spieltag Sa,

: : M A X IM IL

Sa, 25.02.2017 - 14.00 TuS Koblenz SVauf Eintracht Trier SolangeUhr* der Vorrat reicht! Wiesen Weizen und Saisonbiere erhalten Sie Vorbestellung!

hat einen STWG von Spieltag 13 % (5,428. % alc). Es lagert Sa, 11.03.2017 - 14.00 Uhr* 29. bei Spieltag Sa, 18.03.2017 - 14.00 Uhr* acht Wochen 0°C bis zum Ausschank im 30. Spieltag Sa, 25.03.2017 - 14.00 Uhr* Oktober. 31. Spieltag

SC Teutonia Watzenborn-Steinberg Helles oder Braunes 85.00 � Helles oder Braunes 108.00 � TuS Koblenz Helles oder Braunes 155.00 �

: :

Stück 14

FAM I L I EII N - & : 1. FC Kaiserslautern TuSF Koblenz : I R M E NF E I E R N Das ist unser Bier!

TuSFeiern Koblenz auf den Brauwiesen – in : Atmosphäre unseres BrauSSVzünftiger Ulm 1846 : stadl‘s, oder im festlichen Charme TuSunseres KoblenzSchamott-Schlösschens. : TuS Koblenz : Familienfeiern, Hochzeiten, Betriebsfeste oder Kundenv in den gem VfBanstaltungen. Stuttgart II Ob im großzügigen Braustadl, : chen verwinkelten Räumen des Schamott-Schlösschen TuS Koblenz : Festsaal im 1. Obergeschoss oder auf dem Außengelän Maximilians Brauwiesen - gerne begleiten wir Sie bei je *genauer steht nicht fest über d AnlassSpieltermin und beraten Sie von noch der Speisenauswahl Dekoration bis zur Unterhaltung.

Sie genießen Ihr Fest! Unser Team erledigt den R


| Seite 27


Seite 28 |


| Seite 29

Kassel

Haiger

1

Wetzlar

2

Koblenz Offenbach

Trier Worms Mannheim

Kaiserslautern Elversberg Saarbrücken

Homburg

Walldorf

Pirmasens

Hoffenheim Nöttingen

Stuttgart

Ulm

1

TSV Steinbach spielt in Haiger

2

SC Teutonia Watzenborn-Steinberg spielt in Wetzlar

19. Spieltag | 05. - 06.11.2016

20. Spieltag | 11. - 12.11.2016

SSV Ulm 1846

FC‐Astoria Walldorf

VfB Stuttgart II

TSG Hoffenheim II

KSV Hessen Kassel

1. FC Saarbrücken

SV Elversberg

Eintracht Trier

TSV Steinbach

FK Pirmasens

FC 08 Homburg

FC Nöttingen

FC 08 Homburg

Teutonia Watzenb.‐Steinberg

TSV Steinbach

Teutonia Watzenb.‐Steinberg

Waldhof Mannheim

Eintracht Trier

KSV Hessen Kassel

FK Pirmasens

Stuttgarter Kickers

TSG Hoffenheim II

SSV Ulm 1846

1. FC Saarbrücken

TuS Koblenz

Wormatia Worms

TuS Koblenz

FC‐Astoria Walldorf

Kickers Offenbach

VfB Stuttgart II

Kickers Offenbach

Wormatia Worms

1. FC Kaiserslautern II

FC Nöttingen

Waldhof Mannheim

Stuttgarter Kickers

SV Elversberg

SPIELFREI

1. FC Kaiserslautern II

SPIELFREI


Über 2,5 Millionen Druckprodukte in einem Druckshop

www.pinkdruck.de · Fon 02602/1300-31 · info@pinkdruck.de


| Seite 31

STECKBRIEF Michael Stahl (#8)

Allgemeines Spitzname: -/Nation: Deutschland Geburtsdatum: 15.09.1987 Geburtsort: Diez Größe: 1,82 m Gewicht: 76 kg

Schängel-Intern Mit der TuS verbinde ich: das Tor des Jahres 2010

Hobbys: Darts, Billard, Mountainbike Motto: Aufstehen, weiter machen!

Sportliches

Unsere Fans sind: definitiv sehr leidensfähig und trotzdem treu Mein Traumberuf als Kind: Fußballer

Position: Mittelfeld

Mein erster Stadionbesuch: Bayern München vs. VfL Bochum, Endstand: 1:0

Rückennummer: 8

Der größte Fußballer aller Zeiten: Steven Gerrard

Links- oder Rechtsfuß: rechts Im Verein seit: Februar 2009

Qual der Wahl

Letzter Verein: VfR Aalen

PlayStation

oder

Xbox

FIFA

oder

PES

Lionel Messi

oder

Christiano Ronaldo

Sport Bild

oder

Kicker

Meine Lieblinge… Musik: von allem etwas Filme: Cool Runnings

Kurzschläfer

oder

Langschläfer

Schauspieler: Denzel Washington, Morgan Freeman, Russell Crowe

Städtetrip

oder

Strandurlaub

Essen: Pasta

Kino

oder

DVD-Abend


SAMSTAG ohne LOTTO ist wie Fußball ohne Ball

Seite 32 |

LOTTO – ... auch online spielbar. www.lotto-rlp.de

Spielteilnahme ab 18 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen.

Nähere Informationen unter www.lotto-rlp.de. Hotline der BZgA: 0800 1 372 700 (kostenlos und anonym).


| Seite 33

SPIELER DES MONATS Klares Votum: Sebastian Patzler ist euer Spieler des Monats Oktober

D

iese Wahl fiel eindeutig aus: Sebastian Patzler hat die Abstimmung zum Spieler des Monats Oktober – präsentiert von Transport Express Schmidt – klar für sich entschieden. 51 Prozent der Anhänger gaben dem Keeper der TuS Koblenz ihre Stimme ab. Der Schlussmann bewahrte seine Mannschaft im vergangenen Monat mehrfach mit starken Paraden vor Gegentreffern. Vor allem im Heimspiel gegen die Bundesligareserve von 1899 Hoffenheim konnte sich der Torhüter

auszeichnen. Den zweiten Platz bei der Abstimmung belegt Ricardo Antonaci. Der Rechtsverteidiger erhielt 19 Prozent der Stimmen. Dritter wurde Mittelfeldspieler Julian Grupp. Für den 25-Jährigen votierten 12 Prozent der Fans.

Die bisherigen Gewinner im Überblick: August: André Marx September: Dejan Bozic Oktober: Sebastian Patzler

Regionalliga Südwest Torschützenliste Pl. 1. 2. 3. 5. 6. 9. 10. 11.

Spieler Patrick Schmidt Sargis Adamyan Muhamed Alawie Barı Atik Maximilian Oesterhelweg Robert Glatzel Edmond Kapllani Thomas Rathgeber David Braig Kevin Behrens Mario Bilger Marcel Carl Daniel Engelbrecht Serkan Firat Dren Hodja André Marx Luca Pfeiffer Sebastian Schmeer Marcel Seegert Thierry Steimetz Florian Treske Mijo Tunji

Mannschaft 1. FC Saarbrücken TSV Steinbach Eintracht Trier 1899 Hoffenheim II SV 07 Elversberg 1. FC Kaiserslautern II SV 07 Elversberg SSV Ulm 1846 SSV Ulm 1846 1. FC Saarbrücken FC Nöttingen FC Astoria Walldorf TSV Steinbach Kickers Offenbach Kickers Offenbach TuS Koblenz Stuttgarter Kickers Hessen Kassel Waldhof Mannheim FC 08 Homburg Wormatia Worms Stuttgarter Kickers

Tore (11m) 13 (1) 12 (0) 10 (2) 10 (3) 9 (0) 8 (1) 8 (0) 8 (2) 7 (2) 6 (0) 5 (1) 5 (0) 5 (0) 5 (0) 5 (2) 5 (1) 5 (0) 5 (1) 5 (0) 5 (0) 5 (0) 5 (3)


Seite 34 |

JUGEND U15 punktet gegen den Tabellenführer

A

m 9. Spieltag trafen die Schängel auf das bis dahin nicht nur ungeschlagene, sondern auch ohne Punktverlust dastehende Team des 1. FC Kaiserslautern. In der ersten Halbzeit war die TuS überraschend überlegen. Man hatte bessere Torchancen und sogar teilweise 100-prozentige Möglichkeiten, wie z.B Sebastian Decker, der nach einem Standard ganz alleine vor dem Tor stand, dieses aber leider verpasste.

Die zweite Halbzeit war ausgeglichener und nun kam auch der 1. FC Kaiserslautern zu seinen Chancen. In der Schlussphase trafen sie sogar das Aluminium, aber die Schängel konnten einen Gegentreffer unterbinden. Am Ende trennte man sich mit einem leistungsgerechten 0:0 auf dem Oberwerth. Trainer Frank Behr war mit der Teamleistung sehr zufrieden: „Wir haben uns heute wirklich sehr gut

präsentiert. Wir haben vor allem gezeigt, dass wir auch mit den Großen mithalten können. Uns ist es in dieser Saison als erster Mannschaft gelungen, gegen den 1. FC Kaiserslautern zu punkten. Für die TuS spielten: Landen, Schmitten, Saftig, Laux, Selman, Walker, Klapperich (57. Mirzaie), Cicatelli (63. Coban), Pauly (70. Preis), Decker (52. Hoffmann) und Schmidt.


| Seite 35

U16 mit überraschender Niederlage

A

m 8. Spieltag spielten die Schängel in Hachenburg gegen die JSG Atzelgift und mussten sich dort mit einem unerwarteten 0:3 geschlagen geben. Die U16 fand von Beginn an nicht gut in die Partie und hatte vor allem auch mit den ungewohnten Platzverhältnissen zu kämpfen. Dazu kam noch eine schwache Zweikampfführung. Die JSG Atzelgift konnte durch einen Doppelschlag (22., 23.) verdient in Führung gehen. Auch in der zweiten Hälfte hatte die TuS nicht den geringsten Zugriff auf die Partie und musste kurz nach dem Wiederanpfiff sogar das 0:3 hinnehmen

(45.), welches gleichzeitig den Endstand markierte. Trainer Vincenzo Di Maio war mit der gebrachten Leistung sehr unzufrieden und sagte nach dem Spiel: „Wir haben alle Grundvoraussetzungen, die für ein Fußballspiel nötig sind, vermissen lassen und dadurch das Spiel letztendlich verdient verloren.“ Am Tag darauf absolvierte die U16 allerdings noch ein Freundschaftsspiel und zeigte dort eine klare Reaktion. Sie gewann mit 6:0 gegen die SG Rosenhöhe OF II. Die Schängel hatten durchgehend ein gutes

Tempo in ihrem Spiel und konnten sich trotz sehr tiefstehenden Offenbachern viele Torchancen herausspielen. Insgesamt war es ein sehr guter Test, bei dem man die Gelegenheit nutzte, um allen Spielern ihre Einsatzzeit zu geben. Für die TuS trafen: Günes (2), Pepic, Lips, Gelhard und Richter. Nach dem guten Testergebnis war Trainer Di Maio natürlich wieder positiver gestimmt. „Nach der unerwarteten Niederlage tags zuvor haben meine Spieler eine sehr gute Leistung gezeigt und bewiesen, dass es besser geht.“

U17 unterliegt in der Pfalz

A

m 8. Spieltag der Regionalliga Südwest musste sich die U17 erneut einem der Spitzenteams geschlagen geben. Man unterlag in der Pfalz dem 1. FC Kaiserslautern mit 1:2. In der ersten Halbzeit zollte man dem Gegner offensichtlich zu viel Respekt, denn die Schängel agierten viel zu ängstlich und nervös. Dies wussten die Gastgeber eiskalt zu nutzen und

überrannten die TuS förmlich. Nach einer Viertelstunde lag man bereits 0:2 hinten. Zum Glück schalteten die Hausherren dann erstmal einen Gang zurück und ließen die TuS etwas mehr gewähren. Doch auch hier blieb der erhoffte Effekt aus. In der gesamten ersten Halbzeit konnte man keinen einzigen echten Torschuss verbuchen. So ging es mit dem 0:2 in die Kabinen.

Nach entsprechender Halbzeitansprache und einer taktischen Umstellung bekam die Partie in der zweiten Hälfte dann ein neues Gesicht. Kurz nach Wiederanpfiff hatten die Koblenzer gleich die erste Torchance, die sie allerdings vergaben. Dies war aber der Startschuss für eine der wohl besten Leistungen der bisherigen Saison. Nach gut einer Stunde

iMow Mähroboter

1:0

Mäh robo ter bere its ab

1. 49 9, -

Euro

im Fach hand el

für Ihren Rasen

Beratung, Vorführung, Verkauf und Service von Robotermähern: 56070 KOBLENZ . Carl-Spaeter-Str. 13 Tel. 02 61/3 04 88 -0 . Fax 02 61/3 04 88 -88

www.schmahl-koblenz.de


Seite 36 |

fiel der Anschlusstreffer für die Schängel. Dzeilan Pepic traf per direktem Freistoß. Kurz vor dem Ende kassierte Oliver Kubatta eine Rote Karte, aber selbst in Unterzahl drängte man in den Schlussminuten weiter auf den Ausgleich, konnte aber den nötigen Treffer nicht mehr erzielen. Trainer Markus Breitbach hatte nach dem Spiel folgendes zu

sagen: „Die ersten 15 Minuten waren Angsthasenfußball. Die Reaktion darauf, insbesondere in der zweiten Halbzeit, war trotz der Niederlage herausragend.“

Kubatta, Köhler (28. Jost) und Pepic.

Für die TuS spielten: Hürter, Waldminghaus (55. Thelen), Habermann, Preis (41. Minwegen), Zavattieri, Schweikert, Schulte-Wissermann, Budak,

U19 beendet Negativserie

A

m 7. Spieltag spielte die U19 der TuS Koblenz gegen den TSV Schott Mainz. Mit dem 2:1-Sieg konnte man ein wichtiges Ausrufezeichen setzen, da man erstens die sieglose Serie stoppen konnte und zudem auch endlich wieder nach vier torlosen Ligaspielen ins gegnerische Netz traf. Der Auftakt der Partie hätte für die Schängel nicht besser laufen können. Bereits in der dritten Minute konnte Zech das 1:0 für die TuS erzielen. Während die Gegner diesen schnellen Gegentreffer noch verarbeiteten, konnte Sögünmez vier Minuten später schon das 2:0 nachlegen. Von dort an flachte die

Partie allerdings ein wenig ab und die Schängel agierten zeitweise sehr nervös. Trotzdem führten sie das Spiel mit Kampf und Leidenschaft und somit ging auch der 2:0-Halbzeitstand in Ordnung. In der zweiten Hälfte wurde Schott Mainz immer stärker und konnte in der 68. Minute auch den Anschlusstreffer erzielen. Nur drei Minuten später erhielten sie allerdings eine Gelb-Rote Karte und spielten von dort an in Unterzahl. Der TSV blieb davon unbeeindruckt und drückte weiter auf den Ausgleich, doch die U19 konnte durch gutes Abwehrverhalten das Ergebnis letztendlich über die Zeit retten.

Trainer Nikolai Foroutan sagte nach der Partie: „Wir haben heute ein Zeichen gesetzt, darauf können wir aufbauen. Unsere Trainingsleistung stimmt und die Jungs entwickeln sich stetig weiter.“

Für die TuS spielten: Hürter, Waldminghaus (55. Thelen), Schröder, Gelhard, Ries, Madanoglu (65. Jost), Sögünmez (89. Kilic), Yavuz (46. Gietzen), Ilbey (46. Liebold), Bischoff, Fries, Zech und Sprüds


| Seite 37

U23 Niederlage im Spitzenspiel, Punkteteilung bei der SG Altenkirchen Die Reserve der TuS Koblenz hat das Spitzenspiel der Rheinlandliga trotz einer frühen Führung verloren. Auf dem heimischen Kunstrasenplatz am Stadion Oberwerth musste sich die Mannschaft von Trainer Dirk Laux am 14. Spieltag dem FV Engers mit 1:3 (1:1) geschlagen geben.

D

ie Schängel erwischten vor eigenem Publikum einen Auftakt nach Maß. Delil Arbursu brachte sein Team in der Anfangsminute mit 1:0 in Front. Doch die Freude über die Führung währte nur rund eine Viertelstunde. Der Engerser Goran Naric besorgte in der 17. Spielminute den schnellen 1:1-Ausgleich, gleichbedeutend mit dem Halbzeitstand. Kurz nach Wiederanpfiff hatten die Gäste die Begegnung gedreht, Björn Kremer erzielte in der 51. Minute das 2:1. Den Schlusspunkt setzte schließlich Yannik Finkenbusch 14 Minuten vor

dem Abpfiff mit seinem Treffer zum 3:1-Endstand. Drei Tage später war die TuSReserve erneut gefordert, das Auswärtsspiel bei der SG Altenkirchen stand auf dem Programm. Im Nebel von Neitersen trennten sich beide Mannschaften bei schwierigen Bedingungen mit einem 1:1 (0:1)-Unentschieden voneinander. Colin Römer brachte die Schängel mit einem abgefälschten Schuss in der 35. Spielminute in Führung. Nach dem Seitenwechsel erzielte dann Altenkirchens Julian Holzinger

den Ausgleich für die Westerwälder (63.). Zwar reichte es für die Schängel letzten Endes nicht zum Sieg, dennoch bleiben die Blau-Schwarzen damit auf fremden Plätzen weiterhin ungeschlagen. In acht Auswärtsspielen gelangen fünf Siege und drei Unentschieden.


Seite 38 |

SPIELPLAN U23 - Rheinlandliga // Hinrunde 1. Spieltag

Sa, 06.08.2016 - 17.30 Uhr

TuS Koblenz II

SV Morbach

1:1

2. Spieltag

Sa, 13.08.2016 - 17.30 Uhr

SG Irsch

TuS Koblenz II

0:4

3. Spieltag

Mi, 17.08.2016 - 20.00 Uhr

TSV Emmelshausen

TuS Koblenz II

0:0

4. Spieltag

So, 21.08.2016 - 14.30 Uhr

TuS Koblenz II

FSV Trier-Tarforst

6:2

5. Spieltag

So, 28.08.2016 - 14.30 Uhr

SG Mendig

TuS Koblenz II

0:4

6. Spieltag

Sa, 03.09.2016 - 17.30 Uhr

TuS Koblenz II

SV Mehring

1:3

7. Spieltag

So, 11.09.2016 - 19.30 Uhr

SG Mülheim-Kärlich

TuS Koblenz II

0:1

8. Spieltag

Sa, 17.09.2016 - 17.30 Uhr

TuS Koblenz II

SG Betzdorf

2:3

9. Spieltag

Sa, 24.09.2016 - 14.00 Uhr

SpVgg EGC Wirges

TuS Koblenz II

0:1

10. Spieltag

Mi, 28.09.2016 - 19.30 Uhr

TuS Koblenz II

TuS Mayen

1:2

11. Spieltag

So, 02.10.2016 - 15.00 Uhr

SG Andernach

TuS Koblenz II

1:1

12. Spieltag

So, 09.10.2016 - 14.30 Uhr

TuS Koblenz II

SG Kyllburg

5:2

13. Spieltag

So, 16.10.2016 - 14.30 Uhr

SV Leiwen-Köwerich

TuS Koblenz II

0:1

14. Spieltag

So, 23.10.2016 - 14.30 Uhr

TuS Koblenz II

FV Engers

1:3

15. Spieltag

Mi, 26.10.2016 - 19.30 Uhr

SG Altenkirchen

TuS Koblenz II

1:1

16. Spieltag

So, 30.10.2016 - 14.30 Uhr

TuS Koblenz II

SG Malberg

:

17. Spieltag

Sa, 05.11.2016 - 16.00 Uhr

SV Windhagen

TuS Koblenz II

:

18. Spieltag

So, 13.11.2016

19. Spieltag

Sa, 19.11.2016 - 16.00 Uhr

Sportfreunde Eisbachtal

TuS Koblenz II

:

spielfrei

Ihr sicheres Zuhause

KOWO_AD_TuS_rl_0407.indd 1

04.07.13 09:20


Die TuS-Couch sucht klasse Typen mit Energie! Wechseln Sie sich mit etwas Glück selbst ein – auf die zwei Plätze der evm-Stadion-Couch, direkt am Spielfeldrand und mit Zugang zum VIP-Bereich. Teilnahme und alle Infos unter evm.de / TuS-couch Hier sind wir zu Hause.

Typ Nr.1: der Joker


Wenn aus gemeinsamen Momenten

besondere werden.

Wenn aus Bier Bitburger wird.

Profile for TuS Koblenz

Schängel-Magazin Ausgabe 7 - 2016/2017  

Stadionzeitung der TuS Koblenz Ausgabe 6 Saison 2016/2017 - VfR Wormatia Worms und FC-Astoria Walldorf

Schängel-Magazin Ausgabe 7 - 2016/2017  

Stadionzeitung der TuS Koblenz Ausgabe 6 Saison 2016/2017 - VfR Wormatia Worms und FC-Astoria Walldorf

Advertisement