Page 1

Liebe Vereinsmitglieder, Bild 1 für unseren Verein geht einmal mehr ein bewegtes Jahr zu Ende. Ein Jahr, das unseren Sportlern in vielen Bereichen schöne Erfolge gebracht hat, zu denen ich von dieser Stelle herzlich gratuliere. Ein Jahr aber auch mit Erfolgen im außer sportlichen Bereich. Dass wir eine Mitgliederversammlung abhalten konnten, in der der Vorstand unverändert wiedergewählt werden konnte, hat es in der Vereinsgeschichte selten gegeben. Alle Vorstandsmitglieder haben sich dankbarer Weise für zwei weitere Jahre der Vereinsarbeit verschrieben. Vielen Dank dafür - und vielen Dank für das Vertrauen der Mitglieder! Vielen Dank aber auch an die Versammlungsteilnehmer, die unseren Vorschlag zu einer moderaten Beitragserhöhung mitgetragen und dafür abgestimmt haben. In einer Zeit steigender Kosten in allen Bereichen können auch wir unsere Arbeit nur vernünftig fortsetzen, wenn die Mittel dafür längerfristig vorhanden sind. Mit diesen neuen Beiträgen, die teilweise weit unter denen unserer Nachbarvereine liegen, und ohne Sonderbeiträge für einzelne Sparten auskommen, wie sie in vielen Vereinen zwischenzeitlich üblich sind, werden wir hoffentlich wieder einige Jahre arbeiten können. Zwar konnten Johann Limbeck unser so engagierter Hauptkassenwart und die Kassenprüfer der Mitgliederversammlung von einer ausgeglichenen Kasse berichten, die Kosten steigen aber in allen Bereichen und die Aufgaben, die wir selbst bewältigen müssen nehmen nicht unerheblich zu. So müssen wir beispielsweise einen Bau, wie er derzeit am Romberg läuft (Umbau des ehemaligen Wirtschaftsgebäudes zu Kabinen und Duschen) selbst durchführen und im wesentlichen selbst finanzieren. Natürlich bekommen wir Zuschüsse nach Sportförderrichtlinien der Stadt und des Landkreises und hoffentlich auch des Kreissportbundes. Damit ist aber nur rund die halbe Finanzierung gesichert. Der Rest obliegt uns. Umso mehr erfüllt es uns mit Stolz, dass wir diese Finanzierung - auch dank einer weiteren Großspende und der wiederum großen Eigenleistung unserer Fußballer- ohne Schuldenaufnahme für den Verein erstellt haben.


Unser großer Dank gilt der Stadt Bad Bentheim, die uns trotz Haushaltsschwierigkeiten die Finanzierung der Sportfördermittel ermöglicht hat. Außerdem wurden in diesem Jahr auch die so lange diskutierten Renovierungsmaßnahmen an Duschen und Kabinen der alten Schulturnhalle von der Stadt durchgeführt. Dass der Entschluss, die Schwimmhalle in Gildehaus als Gebäude zu erhalten und die völlig überdimensionierte und abgängige Heizungsanlage durch eine vorhandene gebrauchte kleinere und damit viel wirtschaftlichere Anlage zu ersetzen auch noch in den Stadtgremien gefallen ist, erfüllt uns ebenfalls mit großem Dank. Für uns und das Mühlenbergstadion ist die weitere Nutzungsmöglichkeit der in der Schwimmhalle befindlichen Kabinen aus Sicht der Fußballer überlebenswichtig. Es war kurz davor, dass der Kreisfußballverband uns das Mühlenbergstadion aufgrund der mit Hallensportler und und Leichtathleten schon häufig völlig überlasteten Kabinen und der damit verbundenen Schwierigkeiten bei gleichzeitig stattfindenden Fußballspielen gegnerische Mannschaften und Schiedsrichter(innen) vernünftig unterbringen zu können, für den FußballMeisterschaftsspielbetrieb sperren wollte. Dies wurde durch den weitsichtigen Beschluss des Stadtrates verhindert. Der Verein unterliegt ständig neuen Anforderungen und Aufgaben, denen wir uns alle stellen müssen. Auch im kommenden Jahr wird es wieder viel zu durchdenken und zu entscheiden geben. Hoffen wir, dass wir dabei ein glückliches Händchen haben. Ich wünsche allen Vereinsmitgliedern, den Freunden und Gönnern und allen, die sich dem TuS Gildehaus verbunden fühlen, ein frohes, gesundes und friedvolles neues Jahr.

Bernd Schulte-Westenberg 1. Vorsitzender


Neues aus der Redaktion Wie schnell das Jahr wieder vergangen ist. Eiskratzer und Schneeschieber stehen längst bereit, das Streusalz vom letztem Jahr ist hoffentlich noch nicht klumpig. Irgendwie macht die Winterausgabe des „Echos“ am meisten Spaß denn draußen verpasst man nicht wirklich was. Musikalisch versüßt mir diesmal die neueste CD der deutsch – Rockgruppe Eloy die Arbeit. „Visionary“ nennt sich die Scheibe und wurde rund 10 Jahre nach dem letztem Album veröffentlicht – Frank Bornemann (Chef des Projekts) hat auf vielfachen Wunsch der treuen Fangemeinde noch mal seine Musiker zusammengetrommelt und ein neues Werk präsentiert. Da mit meistens nur wenige Tage für die Erstellung des Echos zur Verfügung stehen, bin ich natürlich für jeden Beitrag dankbar, der die Trennung Bilder (direkt an Bernd Schulte – Westenberg) und Beiträge (wahlweise an Bernd oder besser gleich an mich) beachtet. Das spart doch eine Menge Zeit die ich dann besser zum Korrektur – lesen nutzen könnte. Einige Berichte gehen auch bei Bernd und zusätzlich bei mir ein - nach dem Motto „Doppelt hält besser“. Im Eifer des Gefechts kann das aber im Einzelfall auch mal dazu führen, dass ein Artikel doppelt – oder versehentlich gar nicht erscheint. Ansonsten denke ich, das wieder ein lesenswertes „Echo“ entstanden ist, prall gefüllt mit Euren Beiträgen und Bildern. Den zahlreichen Weihnachts – und Neujahrswünschen der anderen „Autoren“ schließe ich mich auch an und hoffe, das dem „Echo“ auch im Jahr 2011 alle Leser und Leserinnen treu bleiben. Viel Spaß beim Lesen, Euer Heinz-Gerd Kokkelink


TuS-Vorstand wiedergew채hlt Der Vereinsvorstand wurde bei der Mitgliederversammlung am 7. November 2010 wiedergew채hlt. Alle zehn Vorstandsmitglieder stellten sich der Wiederwahl. Hier der Vorstand im Bild:

Bild 2

von links: Doris Prenger (Vereinsjugendleiterin), Johann Limbeck (Vereinskassierer), Georg Pehrs, Achim Hagels (beide Beisitzer), Bernd


Schulte-Westenberg (1. Vorsitzender), Rainer Tibbe (2. Vorsitzender), Günter Niemeyer, Thomas Wegkamp (beide Beisitzer), Andrea Katurbe (Vereinsjugendleiterin) - es fehlt Günter Schievink (Beisitzer)

Mitgliederversammlung erhöhung zu

stimmt

Beitrags-

Die Kassenlage unseres Vereins ist ausgeglichen und in Ordnung. Der Verein hat trotz Neubau des Vereinsheims und immer größer werdender Aufgaben aus der Sportanlagenpflege keinen Euro Schulden. Zurzeit bauen wir hier am Romberg das ehemalige Wirtschaftsgebäude zu Kabinen und Duschen um. Auch diese Finanzierung steht – dank ersparter Eigenmittel des Vereins, dank aber auch der Zuschüsse der Stadt nach den Sportförderrichtlinien und des Landkreises. Insbesondere aber wiederum durch die bereits erwähnte weitere Großspende und der vielen Eigenleistung unserer Fußballer. So werden wir – wenn nichts schiefgeht - auch dieses Projekt – und hoffentlich auch noch die Sanierung des bisherigen Kabinengebäudes am Romberg – ohne Schulden für den Verein errichten. Der Vorstand versucht immer und in allen Bereichen vernünftig zu wirtschaften. Trotzdem ist es wichtig auch vorausschauend zu denken und über den berühmten Tellerrand hinwegzusehen. Bei stetig steigenden Kosten, bei stetig steigenden Verbandsbeiträgen, bei immer mehr Aufgaben, die der Verein leisten soll und muss, wenn er weiter existieren soll, müssen letztendlich die Mitglieder in ihrer Gemeinschaft das dafür benötigte Geld zusammenlegen. Deshalb hat sich der Vorstand mit den Mitglieds-Beiträgen intensivst befasst, gerechnet, sehr ausführliche Fremdvergleiche mit Nachbarvereinen angestellt und ist schlussendlich zu einem Ergebnis gekommen, das, so wurde es von den Teilnehmern der Mitgliederversammlung bestätigt, für alle tragbar und im Fremdvergleich mit anderen mehr als human ist. Viele Vereine, und dazu gehören auch unsere direkten Nachbarvereine, haben neben den eigentlichen Vereinsbeiträgen noch einzelne Spartenbeiträge eingeführt. Dies führt in der Spitze zu Beitragsbelastungen, die lange undenkbar waren. In Zeiten immer knapper werdender


öffentlicher Kassen und ständig steigender Kosten werden ist dies aber verständlich, denn es wird immer mehr von den Vereinen verlangt und die Kosten müssen aufgebracht werden. Wir haben im Vorstand lange gerechnet und beraten und sind zu dem folgenden Ergebnis gekommen, das teilweise weit unter den Beiträgen anderer Vereine liegt. Wenn es dem Einzelnen auch viel erscheint, wenn ein Kind oder ein Erwachsener ab dem Anfang nächsten Jahres monatlich 1,50 Euro mehr bezahlen soll als bisher oder eine Familie 3 Euro monatlich, soll er doch einmal darüber nachdenken, was er so alles von seinem Sportverein bekommt. Für jetzt 6 Euro im Monat - also einem Kinobesuch oder etwas mehr als einem "Happy-Meal" wird das Kind viele Stunden im Monat betreut, trainiert, kann jedes mal duschen, kann Bundesliga im Vereinsheim schauen und vieles mehr. Für künftige 18 Euro - also einem Eiscafebesuch der Familie oder einmal Pizzaholen kann die ganze drei, vier oder mehrköpfige Familie in verschiedensten Bereichen des Vereins auf Sportplätzen, Laufbahnen und in Turnhallen Sport treiben und einen wesentlichen Teil der Familienfreizeit in den Vereinsanlagen verbringen. Das sollte jeder bedenken, der Kritik an dieser Beitragsveränderung anbringen möchte. Neben der Anhebung der Beiträge für Jugendliche, Erwachsene und Familien haben wir eine Neustrukturierung der Beiträge über 60-Jähriger Vereinsmitglieder vorgeschlagen und in der Mitgliederversammlung wurde dieser Vorschlag einstimmig verabschiedet. Bislang wurden Erwachsene mit dem 60. Geburtstag automatisch zum Rentnerbeitrag umgestellt und mussten dann nur noch 2,50 Euro zahlen. Wie viele andere Vereine vor uns haben auch wir uns nun dazu entschlossen, diese automatische Umstellung zum "Rentner" nicht mehr durchzuführen. Immer mehr über 60-Jährige treiben Sport. Dies ist wunderbar und soll auch so bleiben. Nur werden hier dieselben Kosten verursacht wie von einem unter 60-jährigen Sportler und dem soll Rechnung getragen werden. Der Beitrag aktiver Erwachsener soll in allen Altersklassen künftig gleich sein. Ob ein 50-jähriger die Kabinen und Duschen oder die Laufbahn nutzt oder ein 70-Jähriger kann kein Unterschied sein. Deshalb sollen Erwachsene künftig nur noch dann den Passivbeitrag zahlen, wenn sie


tatsächlich keinen Sport mehr treiben. Bis dahin soll der normale Erwachsenenbeitrag von 8,50 Euro gezahlt werden. Um den Beitragssprung für derzeit schon aktive Rentner, die zurzeit noch 2,50 Euro zahlen und jetzt 8,50 Euro zahlen müßten nicht zu groß werden zu lassen, wurde vorgeschlagen und verabschiedet, bei dieser Beitragsgruppe in zwei Stufen zum 1.1.2011 eine Erhöhung von 2,50 Euro um 3 Euro auf 5,50 Euro und zum 1.1.2013 eine weitere Erhöhung von 3 Euro auf dann 8,50 Euro durchzuführen. Passive zahlen künftig 3 Euro monatlich - egal wie alt sie sind. All dies führt dann spätestens zum 1.1.2013 zu einer sehr einfachen Beitragsstruktur, die in der unten dargestellten Tabelle verdeutlicht wird. Wir können uns als TuS Gildehaus mit diesen Beiträgen sehr gut mit anderen Vereinen messen. Viele sind wesentlich teurer als wir. Wir sind stolz darauf, die Beiträge auf diesem Niveau halten zu können. Hier die Beiträge in Gesamtdarstellung:

Monatsbeiträge des TuS Gildehaus ab 01.01.2011 Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre 6,00 Euro Erwachsene

8,50 Euro

über 18-jährige Schüler, Studenten, 6,00 Euro Wehr- u. Zivildienstleistende auf Antrag mit Nachweis Familienbeitrag 18,00 Euro 5,50 Rentner ab 60. Lebensjahr - aktiv (ab 1.1.2013: 8,50 Euro) Passive auf Antrag 3,00 Euro Neumitglieder zahlen eine Aufnahmegebühr in Höhe eines Monatsbeitrags

Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft beim TuS Gildehaus ha GILDEHAUS. „Ihr seid das Herzstück unseres Vereins“, das war die Kernaussage, als Vereinsvorsitzender Bernd Schulte-Westenberg im


Rahmen der Mitgliederversammlung des TuS Gildehaus langjährige Mitglieder auszeichnete. Die aktuelle Statistik verzeichne augenblicklich 1650 Mitglieder. Diese Zahl spiegel aber nicht die Veränderungen in einem Zeitraum von zwei Jahren wider, die sich in der Mitgliederdatei ergeben. So sei es heute leider nicht mehr selbstverständlich wie früher, dass man in den Sportverein eintrete und dann einmal nach 25, 40 oder mehr Jahren Mitgliedschaft ausgezeichnet werde. Heute trete man ein, wenn einem das Sportangebot zusage, und man verlasse den Verein, wenn einem das Angebot nicht mehr gefalle. Teilweise gebe es schon Anfragen nach einer zeitlich begrenzten Mitgliedschaft. Deshalb sei es für ihn als Vorsitzenden immer wieder eine Freude, wenn zu den alljährlichen Seniorennachmittagen mittlerweile fast 250 Einladungen verschickt werden. Diese große Anzahl ist ein Beweis für die hohe Kontinuität der Mitglieder. Insgesamt 53 Ehrennadeln überreichte der Vorsitzende. Für ihre Treue und Verbundenheit mit dem TuS Gildehaus bedankte sich Bernd Schulte-Westenberg bei 24 Personen, die eine 25-jährige Mitgliedschaft aufweisen und mit der „Silbernen Ehrennadel“ ausgezeichnet wurden:

Bild_3

Dieter Bartkowiak, Jens Giese, Jörg Riesenbeck, Angelika Bartkowiak, Heinz Niehaus, Petra Schlick, Albert Spickmann, Ingo Muke, Jenni ten Have, Adele Adolfsen, Brigitte Metten, Helga Brouwer, Winfried Zander, Gerrit Burkert, Gitta Pünt, Martin Kokkelink, Hermann Zandmann, Frank


Musekamp, Andreas Sandfort, Jens Sandfort, Frank Spickmann, Matthias Groen, Bernhard Veelders, Karen Lammering. Zwölf Personen erhielten für 40 Jahre Vereinstreue die „Goldene Ehrennadel“:

Bild_4

Bernd Albers, Heinz Elfers, Volker Frobel, Heinz Holtschulte, Heinz-Gerd Kokkelink, Gabriele Kokkelink, Johanne Lögtenbörger, Berthold Meendermann, Jürgen Tepper, Gesine Unger, Bruno Frisch, Marietta Oehler. Zehn Personen konnten auf ein halbes Jahrhundert im TuS Gildehaus zurückblicken. Acht Vorsitzende, viele Abteilungsleiter, Trainer und Betreuer hatten sie erlebt. Schulte-Westenberg verknüpfte damit die Hoffnung, dass der Verein ihnen auch in der Zukunft noch etwas zu bieten habe. Die Ehrenurkunde erhielten zehn Mitglieder: Dieter Graf, Heinz Höötmann, Gerd Pieper, Hans Schüürmann, Herbert Schulte-Westenberg, Jan Theißen, Heiner Veldmann, Berthold Weinberg, Heiko Pannen, Helena Hoon. Insgesamt sieben Personen erhielten sogar die Ehrenurkunde für ihre 60jährige Mitgliedschaft. Teilweise hatten sie in verantwortlichen Positionen mitgearbeitet. „Wir sind stolz auf euch und hoffen, dass ihr für die Urkunden einen entsprechenden Ehrenplatz findet“, meinte der Vorsitzende bei der Überreichung der Auszeichnungen an: Hermann Beckmann, Hermann Krabbe, Gerd Leutnantsmeier, Gerd Friedrich de Leve, Wolfgang Lütke, Bernhard Schulte-Westenberg und Dieter Tepper.


Die Fotos der 50- und 60-Jährigen Ehrungen sind in den GN erschienen.

Teilnahme am Feuerwehrjubiläum Am 22. August 2010 feierte die Feuerwehr ihr Jubiläum und in Zusammenarbeit mit dem VVV Gildehaus wurde ein großes Dorffest auf die Beine gestellt. Gerne haben auch wir uns daran beteiligt und am großen Festmarsch mit fast 200 TuSlern teilgenommen. Außerdem hatten die Damengymnastikgruppe von Elke Müller einen schönen Stand mit Würstchen und Salat und der Vorstand vor der Geschäftsstelle einen Spielestand aufgebaut. Es hat uns sehr viel Spaß gemacht. Der Erlös aus dem Spielestand wurde unserem KabinenNeubauprojekt zugesprochen. Hier einige Impressionen vom Fest: Bilder 5 und 6


Bau am Romberg geht in großen Schritten voran Mit der ersten großen Ausräumaktion wurde am 18. Septemberg 2010 mit dem Umbau des ehemaligen Wirtschaftsgebäudes des Hofs Kaldeway zu Kabinen und Duschen für unsere Fußballer begonnen. Es folgten viele Tage, an denen unter Anleitung der Firma Grenzland-Bau Beckmann Abbrucharbeiten von Mitgliedern unserer Fußballabteilung vorgenommen wurden. Dann kamen die Maurer und innerhalb von rund vier Wochen mit Unterbrechnungen waren alle Innenwände der neuen Kabinen und Duschen erstellt. Jetzt sind die vielen Elektriker in unserer Fußballabteilung unter Leitung von Volker Frobel gefragt, die Leitungen für die Beleuchtung, Steckdosen und Abluftanlagen zu installieren. Fa. Niehues wird dann die Duschanlagen errichten bevor der Fliesenleger ans Werk geht. Schön ist es, dass wir in Zukunft auch das Obergeschoss dieses Gebäudes nutzen können. Im Zuge der laufenden Bauarbeiten wird die gesamte Balkenlage der Decke verstärkt und ergänzt und eine Plattenlage oben angebracht, die das Obergeschoss begehbar und als Bodenraum oder für späteren Ausbau nutzbar macht. Vor der Westseite des Gebäudes wird eine verzinkte Treppe zum Giebel führen, in den eine Tür eingelassen wird. Wichtig ist uns bei dieser Baumaßnahme auch der Erhalt und die Aufarbeitung dieses Gebäudes. Die Windfedern werden erneuert und im Frühjahr die Giebel gestrichen, so dass das Gebäude auch von außen einen renovierten Zustand erhält. Wir freuen uns sehr, dass diese Maßnahme wieder von so vielen mitgetragen wird. Neben den vielen Einzelhelfern und den Unterstützern unserer Sponsorentafel ist die Unterstützung von Heinrich Beckmann wieder einmalig. Sein Herz für den TuS ist riesengroß und das lässt er uns immer wieder merken. Seine Ideen, seine Bauumsetzung uns sein


Engagement lassen diesen Bau erst Wirklichkeit werden. Dafür können wir ihm nicht genügend Dank aussprechen. Der Bau wird voraussichtlich zu Beginn der Rückrunde der Saison 2010/2011 schon bezugsfertig und nutzbar sein. Darauf freuen wird uns sehr.

Bilder 49 bis 58 (Collage)

Boule Karl-August Kring

Tel.: 783 217

TuS- Mannschaft Vizemeister der Kreisliga Größter Erfolg in der Abteilungsgeschichte Foto_7

Die Saison 2010 bescherte den TuS- Boulern ihren bislang größten Erfolg: Mit vier Siegen wurden sie ungeschlagener Gewinner der B- Gruppe in der Kreisliga und qualifizierten sich damit für das Endspiel, das am 25.


September im Rahmen eines Endrundenturniers auf den Bahnen des TV Nordhorn ausgetragen wurde. Diese Begegnung brachte für die Gildehauser keine Verbesserung ihres Tabellenplatzes mit sich. Den FC Schüttorf 09 I zu schlagen, entpuppte sich als ein schöner Traum, der auch bei bestem Willen nicht verwirklicht werden konnte. Zu stark war an diesem Tag der Gegner, dem sich die TuSMannschaft in sämtlichen drei Spielrunden beugen musste. Angesichts einer solchen Überlegenheit fällt es jedoch nicht schwer, die Niederlage ohne Einschränkungen anzuerkennen. Natürlich waren die extrem glatten Bahnen ein nicht unerhebliches Handycap für alle. Die Schüttorfer wurden jedoch dank ihrer reiferen Technik besser damit fertig. Die TuS- Mannschaft wird noch einiges dazu lernen müssen, wenn sie ein ernstes Wort um den Meistertitel mitsprechen will. Das ist auf Dauer nicht unmöglich, braucht jedoch seine Zeit. Im Moment muss man mit dem Erreichten zufrieden sein und es als das feiern, was es ist, nämlich der größte Erfolg in der relativ jungen Abteilungsgeschichte.

Gästeturnier war voller Erfolg Viel gute Stimmung erlebten die Boulebahnen am Romberg, als am 22. Mai 2010 unter herrlichem Sonnenschein das erste Gästeturnier ablief, bei dem jeder der Aktiven zusammen mit einem eingeladenen Partner ein Zweierteam bildete. Es entwickelte sich ein sehr interessantes Turnier, in dem jede Mannschaft gegen jede andere spielen musste. Aus zeitlichen Gründen wurden die Spiele auf 45 Minuten begrenzt, die aber in den wenigsten Fällen benötigt wurden. Meistens waren die Begegnungen in geringerer Zeit beendet. Weil immer ein aktiver Bouler mit einem „Laien“ zusammen spielte, waren die meisten Spiele ausgeglichen. Da, wo es zu klaren Ergebnissen kam, in zwei Fällen 13:0, lag es keineswegs nur an den ungeübten Gästen, die, ganz im Gegenteil, sogar oft beachtenswerte Leistungen erbrachten.


Bild_8

von links, sitzend: Turniersieger Fr. Lohmann u. H. Höötmann von links, stehend: 2. Platz J. Theißen u. Ernst- D. Oehler, 3. Platz G. Lammering, U. Voort Am Ende hatten Friedhelm Lohmann und sein Gast Heinz Höötmann die Nase vorn. Sie entschieden alle fünf Spiele für sich ( 5:0 Punkte) und konnten zu Recht die Gratulation ihrer Gegner entgegen nehmen. Die Zweit- und Drittplatzierten wiesen einen bzw. zwei Punkte weniger auf, so dass keine Aufnahmepunkte bei der Rangfolge heran gezogen werden mussten. Die Spiele wurden zwischenzeitlich unterbrochen durch eine gemütliche Kaffeerunde, bei der leckerer, selbst gebackener Kuchen angeboten wurde, der von einigen Spielerfrauen gestiftet worden war. Alle Beteiligten waren sich darin einig, dass diese Veranstaltung als eine gelungene Werbung für die Bouleabteilung betrachtet werden darf. Abteilungsleiter Karl- August Kring äußerte zum Schluss die Hoffnung, dass der eine oder andere Gast den Weg zur Bouleabteilung finden möge.

Foto 10

Gerd Lammer ist erster Vereinsmeister


Bei den in diesem Jahr erstmalig ausgetragenen Vereinsmeisterschaften im Einzel errang Gerd Lammer den Titel. Der spätere Meister konnte im Meisterschaftsturnier am 15.05. 2010 vier seiner insgesamt fünf Pflichtspiele erfolgreich gestalten. Zudem erkämpfte er sich mit 62:35 das beste Verhältnis in den Aufnahmepunkten, womit er seine Verfolger Friedhelm Lohmann und Karl- August Kring auf die Plätze zwei und drei verwies.

Mixed- Turnier mit weiblichen Gästen Neun Mannschaften beteiligten sich am 18. September 2010 am ersten Mixed-Turnier der Bouleabteilung, bei dem die männlichen Aktiven zusammen mit ihren weiblichen Gästen Doubletten bildeten. In zwei Gruppen von jeweils fünf bzw. vier Paaren spielte man, jeder gegen jeden, die Gruppenersten und –zweiten aus. In den Endspielen standen sich dann die beiden Gruppenersten im Kampf um den Gesamtsieg und die beiden Gruppenzweiten um den dritten bzw. vierten Platz gegenüber.

Foto 9

Foto der Siegerpaare

Die vorne platzierten Paare beim Mixed- Turnier


In der Gruppe 1 dominierten Heinz Höötmann und Margot Mölder, während Herrmann Krabbe und Erika Schmidt Zweitplatzierte wurden. In der Gruppe 2 lagen am Ende Ernst-Dieter Oehler und Heidi Wieking vor Friedhelm Lohmann und Siegrid Gehrke. Das Endspiel konnten Höötmann / Mölder gegen Oehler /Wieking mit einem Gesamtergebnis von 13:5 klar für sich entscheiden. Sie wurden damit verdiente Turniersieger. Im Spiel um den dritten Platz setzten sich Friedhelm Lohmann und Siegrid Gehrke sogar mit 13:1 Punkten durch, womit sie sich den dritten Platz sicherten.

Steinicke- Cup: TuS- Doppel erfolgreich 24 Paare aus der gesamten Grafschaft sowie dem holländischen Dinkelland waren am letzten Sonnabend, 9. Oktober 2010, zum Kampf um den Steinicke- Pokal in Schüttorf angetreten, darunter auch zwei des TuS Gildehaus. Den Siegern des Turniers winkte eine dreitägige Reise nach Berlin mit dem Besuch des Reichstages und anderer Sehenswürdigkeiten. Vor allem für Gerd Lammer und Ernst- Dieter Oehler, eine wenig eingespielte Kombination, verlief das Turnier äußerst günstig. Die beiden Gildehauser verstanden es, sich im Laufe des Turniers zu steigern, was angesichts der immer stärkeren Gegner auch notwendig war. In das erste Spiel gegen ein Suddendorfer Doppel fand man erst nach einem 0:4- Rückstand hinein, eine Situation, die durchaus Sorgen auslöste, ob die Paarung überhaupt erfolgreich sein könnte. Als es am Schluss 13:4 stand, waren diese Zweifel beseitigt. Die nächste Aufgabe gegen ein Doppel der SG Bad Bentheim war die vermeintlich schwerere, erwies sich aber während des Spiels als Selbstläufer, weil einer der beiden Achterberger einfach noch zu unerfahren war, um dem Druck Stand zu halten. Hier hieß es am Ende sogar 13:1 für die Gildehauser. Damit war das Minimalziel erreicht: die Hälfte der Begegnungen war gewonnen. Trotzdem war es enttäuschend, als das Los das „berüchtigte“ Doppel Trüß und Trees zum nächsten Gegner bestimmte. Zu oft waren schon Gildehauser Spieler an den Denekamperinnen gescheitert.


Dass dieses Spiel auf einer der Naturbahnen stattfinden musste, machte die Aufgabe auch nicht leichter. Es entwickelte sich ein sehr zähes, hart umkämpftes Spiel, bei dem die Führungen wechselten und dessen Ergebnis lange offen blieb. Erst Geduld und Ausdauer brachten die erhoffte Wende zu Gunsten des TuS- Doppels. Abschließend war es ein brachialer Schuss von Gerd Lammer über die ganze Länge des Feldes, der von Erfolg gekrönt war, indem er zwei gegnerische Kugeln aus dem Feld beförderte und den Obergrafschaftern zwei Punkte und den nicht unverdienten Matcherfolg einbrachte. Eine Partie stand noch aus: Wie als Ironie des Schicksals wartete das nächste Denekamper Doppel auf die Gildehauser, diesmal in männlicher Besetzung und nicht weniger leistungsstark als das vorherige. Wollte man ganz vorne landen, musste aber auch dieser Gegner aus dem Wege geräumt werden. Nach zögerlichem und vorsichtigem Beginn von beiden Seiten entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, bei dem ebenfalls die Führungen ständig wechselten. Bei einem zwischenzeitlichen Stand von 10:7 für den holländischen Gegner war der Gildehauser Gesamtsieg stark gefährdet. Erst ein erfolgreicher Endspurt führte am Gegner vorbei und zu einem 13:10 Gesamtsieg. Die Bilanz von vier Siegen in vier Spielen war schier unfassbar. Die beiden Gildehauser hatten an diesem Nachmittag das zweitbeste Ergebnis unter allen Teilnehmern erzielt und standen im Endspiel gegen die gemischte Schüttorfer Paarung Lehmann/ Seelhorst, die ebenfalls vier Siege verbuchte, aber auf die bessere Aufnahmepunktzahl verweisen konnte. Das Endspiel gestaltete sich leider zu einer sehr einseitigen Angelegenheit. Vor hundert Zuschauern reichten auf der ungewohnten und extrem glatten Hauptbahn im Boulodrome weder die Kraft noch die Konzentration bei den TuS -Spielern, um den Hausherren Paroli bieten zu können. Würfe, die zuvor mit Glück zu ihren Gunsten ausfielen, gingen nun daneben oder waren zu lang. Das Glück schien aufgebraucht zu sein und hatte sich dem gegnerischen Duo zugewandt. So fand das Spiel mit 1:13 Punkten ein schnelles und auch in der Höhe nicht unverdientes Ende zu Gunsten der Schüttorfer Paarung, die mit Stolz den Siegerpreis aus den Händen des ehemaligen Bundestagsabgeordneten Steinicke entgegen nehmen durfte. Für die Gildehauser blieb am Ende die Freude über den guten 2. Platz.


Was sonst noch geschah Neben dem Spielbetrieb hat es in der Saison 2010 weitere Aktivitäten und Anschaffungen gegeben, die der technischen Verbesserung der Anlage oder der Mitgliederwerbung dienten. So wurde ein neuer Aushangkasten angeschafft, der seinen Platz an der Südwand des Vereinsheimes, direkt neben den Bouleplätzen gefunden hat. Hier kann sich in Zukunft jeder Interessierte über aktuelle Ereignisse, Termine oder Spielergebnisse informieren. Weiterhin wurden in Zusammenarbeit von „Rentnerband“ und einigen Aktiven zwischen dem Boulodrom und der Rasenböschung ein Streifen mit Waschbetonplatten gepflastert, die im Eingangsbereich des Sportplatzes entbehrlich geworden waren. Auf diesem etwa einen Meter breiten Streifen haben die vorhandenen Ruhebänke jetzt einen festen Platz gefunden und brauchen nicht jedes Mal beim Rasenmähen umgesetzt zu werden. Das erleichtert die Arbeit ganz erheblich. Die Mitgliederwerbung bzw. die Gewinnung weiterer Spieler ist eine permanente Aufgabe von Sportgruppen, gleich welcher Art. In diesem Jahr hat die Abteilung den Versuch unternommen, neben dem Einzelkontakt durch eine Plakataktion mögliche Interessenten zu erreichen.. Aufmerksame Beobachter werden in Gildehaus Plakate gesehen haben, auf denen insbesondere Senioren/innen zu einem Probetraining eingeladen werden. Der Erfolg dieser Maßnahme lässt sich nicht unmittelbar und zahlenmäßig ermitteln. Sie dürfte aber auf jeden Fall dazu beigetragen haben, den Bekanntheitsgrad des Boulesports in Gildehaus zu steigern. Zwanzig Mannschaften in zwei Spielklassen nehmen mittlerweile am Spielbetrieb in der Grafschaft teil. Um den Informationsfluss unter den 17Vereinen zu intensivieren und zu verbessern, wurde von der Kreisorganisation eine Internetseite eingerichtet, die aber auch für den nicht spielenden Beobachter eine Vielzahl von interessanten Informationen sportlicher oder organisationstechnischer Art bereit hält. Insbesondere aktuelle Spielergebnisse aus der Kreisliga oder auch der Kreisklasse sind dort zu finden. Auch die Bouleabteilung des TuS Gildehaus ist mit einer „Visitenkarte“ vertreten. Sie finden die Seite unter folgender Adresse:


www.grafschafter-boulesport.de

Fußball Jugend: Senioren

Bernd Katurbe, Tel.: 990 285 Jürgen Schevel, Tel.: 997 407 Gerold Heddendorp, Tel.: 6769

E2 freut sich über neue Trikots Am 16. November 2010 war die Freude beim Training groß. TuS-Spieler Jörg Fischer übergab an diesem Tag einen Satz neuer Trikots an unsere Mannschaft. Jörg hatte bezüglich seiner Hochzeit im Juli diesen Jahres eine gewisse Summe für die Fußballjugendabteilung des TuS Gildehaus gespendet. Da die Trikots der E2 sehr unansehnlich geworden waren, wurde dieses Geld unserer Mannschaft für neue Trikots zugesprochen. Für seine großzügige Spende erhielt Jörg von der Mannschaft einen Blumenstrauß für seine Frau und für sich ein kleines Präsent in Form eines TuS-Badetuches. Jürgen Luksherm

Foto 11

hinten v.l.n.r.: Trainer Benjamin Thier, Trainer Felix Dove, Marvin Brickem, Ismail Sarac, Kevin Lammer, Silvan Riechmann, Hidde Olde Olthof, Betreuer Jürgen Luksherm vorne v.l.n.r.: Jona Orth, Lucas


Weusmann, Justin Brickem, Tom Meendermann, Mik de Geus, Justin ReilLuksherm, Sponsor Jörg Fischer

2 E- Jugendspieler des Jahrganges 2001 in der Kreisauswahl Toller Erfolg für zwei Spieler vom Tus Gildehaus. Mit Julian Rott und Lukas Hermeling sind gleich 2 Spieler im Kader der Kreisauswahl des Jahrganges 2001. Bei dem in Gildehaus ausgetragenen Sichtungsturnier für diesen Jahrgang fielen beide Spieler gleich mehreren Sichtern auf. In einigen Trainingseinheiten konnten beide schon ihr Können unter Beweis stellen. Bei einem Vergleichsturnier gegen andere Kreisauswahlmannschaften spielten sie dann auch eine gute Rolle und konnten maßgeblich zum Turniersieg beitragen. Foto 12

Das Foto zeigt Julian (rechts oben) und Lukas (2. von rechts oben) vor der ersten Trainingseinheit. Weiterhin in der Kreisauswahl für den Jahrgang 2000 spielt unser Tus Spieler Michael van Deuren. Er ist mittlerweile Stammspieler und spielt bei Turnieren als Stammspieler eine tragende Rolle. Martin Hermeling.

E1 Aufgrund eines neuen Spielmodus waren wir in der Hinrunde in der höchsten Spielklasse eingeteilt (Kreisliga B) und mussten uns mit sehr starken Mannschaften messen. So verloren wir u.a. gegen Wietmarschen (0:4), Schüttorf (1:7), Weiße Elf (2:7) und gegen die wohl stärkste Mannschaft auf Kreisebene Vorwärts Nordhorn mit 2:7. Eine unglückliche und unverdiente Niederlage gab es gegen Olympia Uelsen (1:2). Die z.T. hohen Niederlagen täuschten aber etwas über den Spielverlauf hinweg. So konnten wir oft gut mithalten und waren phasenweise sogar in einigen Spielen die bessere Mannschaft.


Grund für die Unterlegenheit liegt sicherlich darin, dass wir eine komplett neu formierte Mannschaft darstellen, die aus vier Kindern des jüngeren Jahrganges besteht. Auch unterlaufen uns immer wieder individuelle Fehler. Trotzdem sehen wir es positiv, dass wir uns mit den stärksten Teams im Kreis messen müssen, da die Spieler sich nur so verbessern können. Es gab aber auch Lichtblicke. So konnten wir immerhin 3 Spiele gewinnen. (4:3 gegen Bentheim E2, 5:4 gegen Borussia Neuenhaus und 13:3 gegen Union Lohne). Die Qualifikation für die in der Rückrunde neu zusammengestellte Kreisliga A verpassten wir somit nur ganz knapp, worüber wir aber nicht wirklich böse waren. Im Pokal konnten wir uns nach Siegen gegen ASC Itterbeck Wielen (9:3) und TSV Georgsdorf (10:5) für das Viertelfinale qualifizieren. Hier treffen wir nun auf Weiße Elf. Insgesamt ist es eine tolle Truppe, die über gutes fußballerisches Potential verfügt. Für die Rückrunde streben wir einen Platz im oberen Drittel der Tabelle an. Bild 66 Zur Mannschaft zählen Jonas Küper, Julian Rott, Simon Balders, Lukas Hermeling (alle Jahrgang 2001), Jonas ter Horst, Rowdy Hejmerikx, Daan Koning, Fabian Schrameyer und Michael van Deuren. (alle Jahrgang 2000) Martin Hermeling, Pascal Koning, Ingo Schrameyer Mit freundlichen Grüßen Martin Hermeling

Du bist ein Mädchen vom Jahrgang 1999-2002 und möchtest gerne Fußball spielen?


Hast Du Lust mal beim Fußball reinzuschnuppern, dann bist du bei uns genau richtig! Wir haben eine neue Mädchenmannschaft gegründet. Wenn Du möchtest, kannst Du donnerstags von 17:00-18:00 Uhr in der Eylardushalle vorbeischauen und den Spaß am Fußballspielen neu für Dich entdecken. Wir freuen uns auf Dich! Mit vielen lieben Grüßen Sina Küper & Lena Schulte-Westenberg

MINIKICKER 2 und 3 - Mini-2 startet Spielbetrieb erfolgreich. Ab Rückrunde startet auch eine Mini-3. Zur Saison 2010/11 starteten 15 Minikicker der Geburtsjahrgänge 2. Hälfte 2004 - 1. Hälfte 2005 als neue M2 den Spielbetrieb in Gruppe F. Und schon wieder mehr als 15 Kinder der Jg. 2.Hälfte 2005-2007 trainieren als ‚MiniMinis’ - also noch ohne Spielbetrieb - bei Franz Hörmann, Tanja Wegkamp und Anna Lemmink. Mit den meines Wissens rund 15 Kindern in Annette Kroezes M1 kicken aktuell also insgesamt fast 50 (!) Kinder in unserem Minibereich !

Bilder 13 und 14


Trotz Aufrückens zweier Spieler zur M1 bewies die neue M2 die Vorteile ihres frühen Fussballstarts - mit etwa 3 Jahren in Bianca Kl. Vennekates damaliger „Pampersliga“: Denn während auch gleichaltrige Gegner auf dem Platz teilweise noch „träumen“, begeistern unsere M2 ihre Eltern und Trainer mit immer mehr prima Aktionen. 5 Kantersiegen von 6:1, 8:1, 14:0, 16:1 und 17:0 steht nur die 1:6-Schlappe gegen Brandlechts (krankheitsbedingt, und in Absprache mit uns) durch ältere Spieler verstärkte M2 gegenüber. Highlight unserer Hinrunde war das Freundschaftsspiel bei Brandlechts ‚echter’ M2 --- als Vorspiel vor dem dortigen Kreisligaspiel unserer ‚Ersten’: Schwarz-gelbe und blau-weiße Minis zeigten den Fans auf Brandlechts Hauptplatz stolz ihr Können … der Stadionsprecher gab zu allen Toren und Topaktionen die Spielernamen durch … und zum Jubel der TuS-Fans glich unser Team per 6:1-Sieg die Meisterschaftsniederlage der Vorwoche aus. Es läuft also rund bei M2 ! Von Winter bis Frühjahr planen wir die Teilnahme an einigen Hallenturnieren und die Kinder „fiebern“ auch schon den restlichen Rasenspielen entgegen. Und um diese Jahreszeit planen wir schon die Zukunft der Minis übers Saisonende hinaus: Weil bei uns keiner zum Spiel daheim bleibt und alle gleich viel spielen, hat jeder M2-Kicker in unserem 15er-Kader knappe Einsatzzeit und das Spiel bzw. das Lernen leidet etwas unter den vielen Auswechselungen. Zudem sind nun auch 5-6 der MiniMinis „spielfähig“. Andererseits müssen laut Spielordnung zur nächsten Saison 9 (alle 2004er) Spieler von der M2 zur F-Jugend aufrücken. Um allen spielfähigen Minis in der Rückrunde maximale Einsatzzeit zu verschaffen und die Kontinuität im Minibereich zu sichern, melden wir für die Rückrunde also eine neue M3 (Jg. ~2005) nach. Die gewachsene Kinder- und Elterngemeinschaft soll durch eine Trainingsgemeinschaft und wohl ohnehin erforderliche ‚Spielerrotation’ zwischen den verkleinerten 10er-Kadern der M2 und M3 weiter gefördert werden.


Mit weiter guter Zusammenarbeit von Eltern, Kindern und Trainern sollte all das gelingen !

Die AI Fußballer wurden vom Bauverein Bad Bentheim gesponsort. Am Samstag, dem 23.11.10 wurden vom Bauverein Bad Bentheim offiziell die Freizeitanzüge an die Fußballer der AI des TuS Gildehaus übergeben. Ralf Deckert, der in unseren Alten Herren aktiv ist und im Vorstand des Bauvereins tätig ist, ließ es sich nicht nehmen und überreichte die Anzüge zusammen mit seiner Frau und seiner Tochter. Ralf Deckert ist es in erster Linie zu verdanken, dass unsere A-Jugend neue Freizeitanzüge erhält. Er hat sich im Vorstand des Bauvereines für das Sponsoring der TuS Fußballer stark gemacht und konnte seine Mitstreiter im Bauverein überzeugen, dass eine Unterstützung der TuS Fußballer eine gute Investition ist. Hierfür danken wir dem Bauverein und insbesondere Ralf Deckert, der auf dem folgenden Bild bei der Übergabe der Anzüge an den Mannschaftführer der AI, Leon Aink, zusammen mit seiner Frau Marion und seiner Tochter abgelichtet wurde.

Bild 15


Bild 16

Oben von links: Ralf Deckert, Jürgen Gr. Höötmann, Patrick Sackbrook, Max Barkeling, Philipp Kolk, Benjamin Thier, Carsten Lührs, Alessio Leydecker, Chris Wieking, Daniel Schievink, Gero Schulte-Siering, Dieter Wieking Unten von links: Leon Aink, Marcel Ketteler, Luca Voget, Tobias Kl. Höötmann, Jörn Meendermann, Tim Wendelmann, Mirco Frobel, Tim Heddendorp, Rene Lange, Mattis Leibhan

Fußball-C-Mädchen sind Herbstmeister Ungeschlagen und ohne Punktverlust konnten unsere C-Mädchen die Herbstmeisterschaft in der Obergrafschafter Runde der C-MädchenKreisliga erringen. Den schon tollen Spielen gegen Lohne (5:1-Sieg), in Nordhorn gegen Sparta (9:0-Sieg), Vfl/WE Nordhorn (6:3-Sieg) folgte am 29. September das wohl beste Spiel gegen den Mitfavoriten SV Suddendorf/Samern, das dann letztendlich aber auch mit 3:1 für unser Team entschieden wurde. Die weiteren Siege gegen Vorwärts Nordhorn (5:2) und SV Bad Bentheim (5:1) wurden dann zwar noch zunächst schwer erkämpft, fielen dann letztendlich aber doch noch sehr deutlich aus. Insgesamt muss man sagen, dass Carsten Lührs und Nina Völkel gemeinsam mit Bastian Prill einen tollen Job machen und ein Team geformt haben, das sich für die Rückserie, in der die besten Mannschaften des Kreises aus Ober- und Niedergrafschaft in einer Klasse zusammengefasst werden, nicht zu fürchten braucht. Jetzt spielen wir erst einmal die Hallensaison und dann geht es sicherlich gegen teilweise stärkere Gegner weiter. Hier die Mannschaft nach der gelungenen Herbstmeisterschaft mit dem verdienten Kindersekt:

Bild 17


Mannschaft hintere Reihe von links: Svenja Nyhof, Klara Schotemeier, Laura Wöllecke, Franziska Schrameyer, vorne von links: Mariska Stegedirk, Sina Küper, Carina Lührs, Annika Ketteler, Eike Guder, Lena Schulte-Westenberg, Ann-Christin Egbers Betreuer von links: Bernd Schulte-Westenberg, Trainer Carsten Lührs, Uwe Wöllecke, Trainerin Nina Völkel (es fehlen: Shorty kl. Bardenhorst, Lore und Bernd Küper)

Die Sponsorentafel Fußballanhänger

ein

Muss

für

alle

Die Fußballabteilung des TuS Gildehaus lebt zurzeit mit einer unerträglichen Situation. Spieler von 5 Senioren, 12 Jugend-, der Damen und einer Mädchenmannschaft müssen sich allwöchentlich auf 4 Umbkleidekabinen am Romberg verteilen. Seit Jahren wird der Bau neuer Kabinen geplant.

Jetzt hat der Bau begonnen! Das neben den vorhandenen Kabinen und derzeit als Ball- und Lagerraum genutzte ehemalige landwirtschaftliche Wirtschaftsgebäude soll einen vollständigen Innenausbau bekommen und so drei neue, sehr große Kabinen und zwei neue Duschräume bekommen. Durch das Zusammentragen verschiedenster Gelder aus öffentlichen Fördermitteln, aber auch angesparten TuS-eigenen Geldern sowie durch Großspenden ist die Finanzierung nahezu erreicht. Die Fußballabteilung hat für die Restfinanzierung außerdem eine Initiative ins Leben gerufen, die alle Fußballabteilungsmitglieder mit relativ kleinen wenn gewollt aber auch größeren - Beiträgen an der Gesamtfinanzierung beteiligt:

Die Sponsorentafel.


Dieses Projekt, das im Internet unter www.tusgildehaus.de/sponsorentafel dargestellt ist soll jeden Fußballfreund in TuS Gildehaus – also auch die Eltern von Kindern und Jugendlichen - erreichen und das KabinenNeubauprojekt zu seinem eigenen Projekt machen. Die Seniorenfußballer haen sich bereits sehr stark an dem Projekt beteiligt. Jetzt sind noch die Eltern von Fußballkindern gefragt, die demnächst wesentlich verbesserte Umkleidemöglichkeiten vorfinden werden. Nur durch das Zusammentragen der Kleinbeiträge aller Gildehauser Fußballeranhänger wird die Sponsorentafel ein Erfolg und bringt den Finanzierungsbeitrag, den wir uns alle erhoffen. Bitte, liebe Eltern der Jugendspieler, bitte liebe Freunde und Gönner: Kauft ein oder mehrere Felder auf dieser Sponsorentafel! Tragt Euren Anteil zum Gelingen bei! 25 Euro gibt jeder schnell einmal aus. Hier ist dieses Geld auch im Eigeninteresse oder Interesse der Kinder richtig angelegt. Wer den Weg über das Internet nicht gehen möchte, kann auch durch Ausfüllen des unteren Abschnitts auf diesem Zettel ein Feld erwerben. Das Geld kann in bar gezahlt werden oder wird durch Ausfüllen der Kontodaten auf diesem Zettel dann von der Geschäftsstelle des TuS Gildehaus abgebucht. Wer keine Nummer eines Wunschfeldes auf der Sponsorentafel angibt, bekommt ein Feld von uns zugeteilt. Außerdem wird auf Wunsch eine steuerlich anerkannte Spendenquittung erteilt.

 --------(bitte hier abschneiden, bei einem Jugendbetreuer oder Vorstandsmitglied abgeben, oder in der Geschäftsstelle, Mühlenstraße 1 einwerfen) -------------Auch ich möchte zum Kabinenneubau der Fußballabteilung des TuS Gildehaus beitragen und ________ Feld(er) mit Nummer(n) __________ auf der Sponsorentafel kaufen. Das(Die) Feld(er) soll(en) folgende Aufschrift bekommen: _____________________________________ Den Betrag in Höhe von ________ (1 Feld = 25 Euro oder jeder höhere Betrag)


(Zutreffendes bitte ankreuzen!)

0 zahle ich in bar an _________________________________________________ 0 bitte ich von meinem Konto Nr. _____________________ bei der ___________________________(Name der Bank), BLZ __________________ abzubuchen. Ich erteile diesbezüglich dem TuS Gildehaus hiermit einmalig die hierzu nötige Einzugsermächtigung). 0 Ich möchte eine Spendenquittung! Bitte Name und Adresse angeben: _______________________________________________ _____

_________________________________ Unterschrift - bitte leserlich)

Hallenturnier der Fußballjugend in diesem Winter Auch in diesem Winter möchte der TUS Gildehaus 1906 e.V. einige Hallenturniere für Jugendmannschaften ausrichten.

Terminplan: Tag Sonntag Sonntag Sonntag Montag

Datum 02. Januar 2011 02. Januar 2011 02. Januar 2011 03. Januar 2011

Zeit 09.30 bis 12.30 Uhr 13.00 bis 16.00 Uhr 16.30 bis 19.30 Uhr 09.30 bis 12.30 Uhr

Mannschaft E1 E2 C1 D1


Montag Montag Dienstag Dienstag Samstag Samstag Samstag

03. Januar 2011 03. Januar 2011 04. Januar 2011 04. Januar 2011 26. Februar 2011 26. Februar 2011 26. Februar 2011

13.00 bis 16.00 Uhr 16.30 bis 19.30 Uhr 10.00 bis 13.00 Uhr 14.00 bis 17.00 Uhr 09.30 bis 12.30 Uhr 13.00 bis 16.00 Uhr 17.00 bis 20.00 Uhr

D2 C2 F1 F2 Mini 1 Mini 2 C-Mädchen

Wir würden uns freuen, wenn wir Euch als Zuschauer in der Schürkamphalle (in Bad Bentheim) begrüßen dürfen. Mit sportlichem Gruß Manfred Kroeze / Friedhelm Feist

Fußballjugend startet überwiegend gut in die Saison Im Fußballjugendbereich verlief der Saisonstart mehr als zufrieden stellend. Die Suche nach Trainern und Betreuern für die 12 Mannschaften war wie fast immer sehr zeitintensiv. Thomas Brandt und ich haben mehrere Stunden aufwenden und sehr viele Gespräche führen müssen, damit alle Jugendmannschaften mit einem Trainer- und Betreuerteam in die Saison 2010/ 2011 starten konnte. Dieser Sachstand wurde den Anwesenden auf der Spartenversammlung mitgeteilt, dass so ein Aufwand nicht jedes Jahr betrieben werden kann. Zum Jahresende muss man schon ein wenig auf die Planung der neuen Saison blicken und hofft letztendlich, dass dieses Problem der Trainer- und Betreuersuche sich nicht wieder so schwer gestaltet wie gerade oben geschildert. Hoffen wir das Beste. Spielgemeinschaften sind in der laufenden Saison nicht zu verzeichnen. Wir hatten zwar mehrere Gespräche mit den Verantwortlichen vom SV Bad Bentheim und SG Bad Bentheim, aber man konnte sich nicht auf eine Zusammenarbeit einigen.


Leider gab es aufgrund von Spielerwechseln im Juniorenbereich zum Saisonende einige Unstimmigkeiten wegen der die obligatorischen Spielerfreigabe seitens des SV Bad Bentheim. Es ist immer frustrierend, wenn Spieler kurz vor der Wechselfrist den Verein verlassen wollen. Aber der DFB hat nun einmal die Klausel und die Termine festgelegt, um so endgültig planen zu können. Dass sich dieses leider nicht mit den Terminen der Mannschaftsmeldungen im Kreis und Bezirk deckt. Diese Regelung sollte aber nicht auf dem Rücken der Spieler ausgetragen werden. Letztendlich haben sich dann die Verantwortlichen der Vereine nach vielen Gesprächen und Emails doch noch einigen können. Für unsere B-Jugend war da aber schon die Saison voll im Spielbetrieb. Wir hoffen, dass wir zukünftig leichter mit Spielerwechseln planen können. Wir beabsichtigen jedenfalls nicht Spieler des TuS Gildehaus bei einem beabsichtigten Wechsel Steine in den Weg zu legen. Im Fokus sollte hier die sportliche Entwicklung der Spieler stehen. Schwierigkeiten bei der Mannschaftsplanung der aktuellen Saison gab es nur im F – Jugendbereich. Am Termin der Mannschaftsmeldungen konnte aufgrund des aktuellen Spielerkaders nur -1- Mannschaft in der 1. Kreisklasse gemeldet werden. Mittlerweile könnten wir nach Auskunft der Trainer eine 2. Mannschaft melden. Ich habe alles versucht, eine 2. Mannschaft zur Rückrunde am Spielbetrieb teilnehmen zu lassen. Leider ist dieses aktuell nicht mehr möglich. Einzige Lösung sind Pflichtfreundschaftsspiele. Kommen wir nun zu den aktuellen Ständen der einzelnen Mannschaften. Nachdem die A 1 in der vergangenen Saison den verdienten Aufstieg in die Bezirksliga geschafft hatte, macht sie aktuell so weiter, wo sie im Juni aufgehört hatte. Die Truppe um Jürgen Gr. Höötmann steht zurzeit in der Bezirksliga sensationell auf Platz 2. Gute Trainingsarbeit zahlt sich eben aus! Unsere A2 startete in der 1. KK gut in die Saison. Nach mehreren Siegen kam gerade gegen die A 1 von SG Bad Bentheim ein kleiner Bruch in die Mannschaft. Leider bekam man durch einige Undiszipliniertheiten


unnötige rote Karten. Das schwächt natürlich eine Mannschaft. Die Mannschaft spielte trotzdem engagiert weiter und rangiert zurzeit auf Platz 3 in der 1. KK. Eine schwere Saison wurde unserer B 1 in der Bezirksliga prophezeit. Nachdem man die vergangene Saison in der Bezirksliga im Mittelfeld beendete, kamen trotzdem mehrere Stimmen auf, die Mannschaft aus der Bezirksliga für die aktuelle Saison zurück zuziehen. Als Jugendleiter sah ich hier keine Veranlassung, den sportlichen Erfolg der Mannschaft aus der Saison 2009/10 einfach zu ignorieren. Ein Trainerteam für die neue Saison wurde nach mehreren Gesprächen gefunden. Eventuelle Spielerwechsel zu anderen Vereinen wurden dadurch verhindert. Die Mannschaft spielt mit viel Einsatz, aber letztendlich fehlte auch teilweise das Glück im Abschluss. Dazu kam auch noch das Verletzungspech einiger Spieler. Zurzeit steht die B 1 auf dem vorletzten Platz. Es ist jedoch noch gar nichts verloren. Die Jungs können Fußball spielen und werden auch die Klasse erhalten. Davon bin ich überzeugt. Auch bei der C 1 waren sich die Trainer und Betreuer nicht ganz sicher, wie stark das diesjährige Team ist. Die C 1 übertrifft zurzeit alle Erwartungen und rangiert in der Kreisliga derzeit ohne Niederlage auf Platz 4. Leider ist die Tabelle durch die wetterbedingten Spielausfälle verfälscht. Wo unsere C 2 auftritt, ist für Tore immer gesorgt. Sowohl im Angriff trifft man oft ins gegnerische Tor. Leider bekommt man ab und zu auch die entsprechenden Tore ins eigene Tor. So hat die Mannschaft nach tollen Spielen knapp in der Schlussphase verloren Die Mannschaft spielt engagiert, aber ein wenig glücklos in der 2. Kreisklasse trotzdem eine solide Hinrunde und steht auf Platz 8. Die D – Junioren spielen seit dieser Saison mit 9 Spielern auf ein verkleinertes Großfeld. Ab der nächsten Saison wird in der gesamten Bundesrepublik im D – Jugendbereich von 16er zu 16er auf Jugendtore gespielt. Der Kreis Bad Bentheim hat sich schon dieses Jahr auf diese Regelung geeinigt. Für die beiden D – Jugendmannschaften war es zuerst wieder eine Umstellung, von große auf kleine Tore zu spielen. Beide Teams haben dieses aber gut umgesetzt. So steht die D 1 in der 1. Kreisklasse auf einem guten 4. Platz. Die D 2 überrascht alle, denn sie überwintert in der 3.


Kreisklasse auf Platz 1. Leider ist das aber nicht die Herbstmeisterschaft, denn der Wettergott hatte mehrfach etwas gegen die Durchführung des Spitzenspiels gegen die D 3 aus Schüttorf, dem Tabellenzweiten. Im E-Jugendbereich läuft es bei der E 1 wechselhaft. Sie musste in der Hinrunde in einer von 2 Kreisligagruppen spielen. Sie schloss die Hinrunde mit Platz 7 ab und wird in der Rückserie in der 1. Kreisklasse wieder angreifen. Ein weiteres Überraschungsteam aus Gildehaus findet man in der 6. Kreisklasse. Die E 2 um ein neues Trainer- und Betreuerteam steht auf Platz 2. Zur Herbstmeisterschaft fehlte der Mannschaft nur 1 Tor. Unsere F 1 spielt wie o. g. in der 1. Kreisklasse. Die Trainer versuchen alle Spieler einzusetzen. Derzeit stehen sie auf dem 7. Platz. In der laufenden Saison nehmen wir mit 2 Minimannschaften am Spielbetrieb teil. Von diesen 2 Teams hört man meist erfreuliche Ergebnisse. Das lässt für die Zukunft im F – Jugendbereich hoffen. Zum Schluss können wir doch noch einen Herbstmeister in der Jugendabteilung begrüßen. Die C – Juniorinnen haben verlustpunktfrei den 1. Platz in der Kreisliga verteidigt. Herzlichen Glückwunsch und macht weiter so. Kommen wir nun zu einigen herausragenden Aktivitäten der Fußballjugendabteilung: Im August nahmen mehrere Jugendmannschaften am Umzug anl. des Feuerwehrjubiläums und des Dorffestes teil. Hier waren wir zahlenmäßig super vertreten. Ich möchte mich noch einmal bei allen Teilnehmern bedanken. Die rege Teilnahme wurde auch positiv von der Bevölkerung wahrgenommen. Ein weiteres Highlight war im August die Ausrichtung des DFB – Sichtungsturniers der E – Junioren des Kreises Bentheim. Insgesamt waren 19 Mannschaften für dieses Auswahlturnier gemeldet. In mehreren Spielen wurden die Spieler von den Stützpunkttrainern unter die Lupe genommen. Die Vorbereitungen für das Turnier wurden durch viele Helfer am Samstag abgeschlossen. Der reibungslose Ablauf war dadurch so gut wie gesichert. Auch der Wettergott spielte mit. Ich möchte mich hier bei allen


Verantwortlichen, Helfern und den Sanitätern vom DRK bedanken. Zum Abschluss gab es ein großes Lob von den DFB – Stützpunkttrainern für die gute Durchführung des Turniers. Ein weiterer Höhepunkt war der Besuch des Bundesligaspiels Bayer Leverkusen gegen Mainz 05 im Oktober. Helmut Heils hat wie immer die Organisation und Durchführung der Fahrt in professioneller Weise geplant. Letztendlich haben 120 Jugendspieler, Trainer, Betreuer und Angehörige der Altenriege des TuS dieses Spitzenspiel besucht. Höhepunkt war dann in der neugebauten BayArena die Auswahl der Sitzplätze. Wir saßen alle direkt am Spielfeldrand. Für viele wird dieser Besuch ein unvergessliches Erlebnis bleiben. Vielen Dank noch einmal an Helmut Heils.

Bevor ich jetzt zum Schluss komme, möchte ich noch auf das Mega Ereignis im nächsten Jahr hinweisen. Bild 18 Die Fußballjugendabteilung des TuS Gildehaus führt in der Zeit vom 14. – 16.Oktober 2011 ein Fußballcamp in Kooperation mit der Fußballschule der Bundesligamannschaft von Hannover 96 am Romberg durch. Teilnehmen können Mädchen und Jungen, die im Oktober 2011 zwischen 8 und 14 Jahre sind. Informationen bzw. die Anmeldung sind im Internet unter www.hannover96fussballschule.de eingestellt. Die Teilnehmerzahl ist auf 60 Mädchen/ Jungen beschränkt. Für weitere Fragen stehe ich auch zur Verfügung. Meiner Meinung nach ein tolles Weihnachtsgeschenk. Abschließend möchte ich mich bei allen herzlich bedanken, die dieses erfolgreiche Jahr für die Fußballjugendabteilung mit gestaltet haben. Ich wünsche allen ein frohes Weihnachtsfest und ein guten Rutsch ins neue Jahr.

Bernd Katurbe


Jugendleiter

D 2 überwintert überraschend auf Platz 1!!! Wir sind stolz auch Euch! Die D 2 des TuS Gildehaus steht bis zum Beginn der Rückserie auf Platz 1 in der 3. Kreisklasse. Die Trainer rechneten am Saisonbeginn mit einigen guten Leistungen und wenn es gut läuft mit einer Platzierung zwischen Platz 3 bis 5. Dass wir zurzeit auf Platz 1 stehen, hängt aber auch vom Wettergott ab. Das Spitzenspiel gegen die D 3 aus Schüttorf wurde mehrmals abgesagt und wird nun erst im Jahr 2011 nachgeholt. Dieses soll aber die gebrachten Leistungen der Spieler nicht schmälern. Wer alle 5 Auswärtsspiele gewinnt und zu Hause knapp 2-mal gegen Spitzenmannschaft von Weiße Elf NOH und die D 1 aus Brandlecht verliert, steht nicht zu Unrecht da oben. Jedoch ist festzustellen, dass wir uns zu Hause ein wenig schwer tun. Hier sollten einige Spieler mehr auf die Trainer hören, anstatt selbst Kommentare abzugeben. Dieses unterbricht meist die Konzentration der anderen Spieler. Des Weiteren sollten alle konzentriert von Anfang an dabei sein. Hier waren wir doch häufig verwundbar. Ich gehe davon aus, dass wir auch dieses zur Rückserie verbessern können. Topspiele der Hinserie waren folgende Begegnungen: Das Spiel gegen den damaligen Tabellenführer aus Brandlecht wurde nach einer kämpferischen Leistung und einer nie aufsteckenden Mannschaft leider 2:3 verloren. Hier merkte man das erste Mal, was die Jungs leisten können. Nächstes Highlight war die Partie bei der D 2 von Eintracht Nordhorn. Auch hier ging es wieder gegen den Tabellenführer. Schon nach 60 Sekunden stand es nach einem kapitalen Abwehrfehler 1:0 für die Heimmannschaft. Nach einem kurzen Donnerwetter vom Trainer waren dann alle plötzlich wach. Alexander van Uelsen und Tim Katurbe drehten das Ergebnis noch in der 1. Halbzeit um. Eine geschlossene, kämpferische


Mannschaftsleistung brachte das Halbzeitergebnis über die Runden. Alle mitgereisten Eltern und der Trainer waren mächtig stolz auf die Jungs. Die Mannschaft und die Trainer möchten sich noch einmal bei Heiner Schulte-Westenberg und seiner Frau für die neuen Trikots recht herzlich bedanken. Dank einer Spende anl. ihrer Silberhochzeit konnte die Fußballjugendabteilung gemäß den Wünschen des Jubelpaares eine 2. Mannschaft unterstützen. Die Spieler freuen sich sehr über die tollen Trikots und spielen wie oben geschildert auch sehr erfolgreich darin. Die Trainer und auch die Eltern sind stolz auf die D 2 Truppe aus Gildehaus und den Verlauf der aktuellen Saison. Abschließend möchten wir uns bei den Eltern bedanken, die uns toll unterstützen. Macht alle weiter so. Wir wünschen allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Wir sehen uns dann am 03.Januar 2011 bei unserem Hallenturnier in Bad Bentheim.

Bernd Katurbe, Sascha Teipen, Marcel Ketteler, Dennis Sänger

Schweres Jahr für die B 1 in der Bezirksliga Die Saison 2009/2010 wurde mit einem guten Mittelfeldplatz beendet. Der angestrebte Klassenerhalt wurde bereits frühzeitig gesichert. Damit stand fest, dass wir auch in der Saison 2010/ 2011 mit der B- Jugend auf Bezirksebene vertreten sind. Allerdings war auch klar, dass wir vor einer extrem schweren Saison stehen würden. Es wurde überlegt, die Mannschaft aus der Bezirksliga zurückziehen und in der Kreisliga zu melden. Gemeinsam mit den Jungs haben wir uns entschieden, dies nicht zu tun und die Mannschaft für die Beziksliga zu melden. Aus heutiger Sicht eine richtige Entscheidung. Die


Vorbereitungsspiele gegen Gegner aus der Kreisliga wurden alle, zum Teil deutlich, gewonnen. In den Meisterschaftsspielen könne wir bis heute leider nur einen Sieg gegen Salzbergen und ein Unentschieden gegen Wietmarschen verbuchen. Ansonsten gab es nur Niederlagen, die aber auch gegen die Gegner aus der oberen Tabellenhälfte zum Teil unglücklich zustande kamen bzw. zum Teil recht knapp ausfielen. Wenn wir komplett sind und einen guten Tag erwischen können wir durchaus mithalten. Insgesamt kann man mit dem Verlauf der Saison trotz der mageren Punktausbeute zufrieden sein. Die Trainingsbeteiligung und die Einstellung stimmen. Die Stimmung ist gut. Leider haben wir zur Zeit einige Verletzte, die hoffentlich zur Rückrunde wieder zur Verfügung stehen. Mit einer guten Vorbereitung auf die Rückrunde, keinen Verletzten und einer weiterhin guten Moral werden wir die nötigen Punkte für den Klassenerhalt einfahren und am Ende bestimmt nicht absteigen. Zur Beirksligamannschaft gehören: Steffen Thien, Sascha Franke, Niklas Brandt, Steffen Blume, Moritz Füser, Fabian Lemberg, Harun Celik, Max Menzel, Andre Stemberg Deters, Thorben Leibhan, Marius Erbe, Marcel Lefrang, Marcel Lefrang,Steffan Grüßing,Timo Mersch, Oliver Lammers,Ferkan Kaya,Tobias Ratayczyk Trainer und Betreuer: Toni Willenborg, Jörg Fischer, Andre Bachorz, Bernhold Nünning, Arno Lemberg, Thomas Brandt. Thomas Brandt

C2 – Jugendfußball Wir blicken auf eine positive Hinrunde zurück. Nachdem wir uns für die sportlich höhere Einordnung in die 2.Kreisklasse entschieden haben, sind wir mit den bisher gezeigten sportlichen Leistungen zufrieden. Der Kader wurde aus vier verschiedenen Mannschaften zusammengesetzt. Hieraus ergaben sich anfänglich einige Abstimmungsprobleme. Ergebnisse wie 5:4 gewonnen oder 5:6 verloren gehörten zur Tagesordnung. In den letzten Spielen haben wir uns stabilisiert und 3:0 gegen Schüttorf gewonnen und beim verlustpunktfreien SV Wietmarschen nur mit 1:2


verloren. Und die Trainer waren sich nach dem Spiel einig: wenn wir als Sieger vom Platz gegangen wären, hätte das eher dem Spielverlauf entsprochen. Somit stehen wir im Mittelfeld der Tabelle und werden in der Rückrunde sicherlich noch den einen oder anderen Punkt mehr erreichen. Bild 19

Das Bild zeigt die C2 Fußballmannschaft des TUS Gildehaus. Obere Reihe von links: Thomas Wewel, Lukas Wewel, Rene Dekkers, Eike Niemeyer, Florentin Oellers, Mathias Gebbeken, Florian Feist, Leonard Lüüs und Friedhelm Feist. Mittlere Reihe von links: Maurice Gertitschke, Lukas Löchtenbörger, Mattis Blume, Roman Blömers, Luke Ernst, Steffen Behrens, Niklas Ziebell. Vorne liegend: Sebastian Gryn. Auf dem Foto fehlen Max Barkeling, Tom Lohuis und Bart Rickhoff. Vielen Dank an alle Spieler, und besonders an die Trainer Max Barkeling und Thomas Wewel, für die sehr gute Zusammenarbeit beim Training und bei den Spielen. Die Trainer und Spieler der C2 Mannschaft wünschen allen Mitgliedern des TUS Gildehaus Frohe Weihnachten und einen guten Start ins Neue Jahr. Mit sportlichem Gruß Friedhelm Feist


Erfolgreiche Hinserie der AI – Fußballer Nach dem Erreichen der Meisterschaft und dem damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksliga folgte für unsere A-Jugendfußballer eine mehr als erfreuliche Hinserie. Bei Anfertigung dieses Berichtes hatten unsere Jungs nach 12 Spielen bereits 30 Punkte geholt und lagen auf Platz 2 hinter dem FC Schüttorf 09. Im Pokal schieden wir leider bereits in der ersten Runde aus. Hier verloren wir gegen die Landesligamannschaft des SV Vorwärts Nordhorn mit 5:3. Der erste Meisterschaftspieltag brachte uns einen 6:0 Erfolg gegen den SV Wietmarschen. Die Wietmarscher taten sich an den ersten Spieltagen schwer in der Bezirksliga und kamen, aus unserer Sicht, gerade richtig nach Gildehaus. Zwischenzeitlich haben sie sich jedoch erheblich gesteigert und belegen den 5. Platz. Nach dem hohen Auftaktsieg folgte dann die Ernüchterung. 4:1 verloren wir beim FC Schüttorf 09 und hatten in diesem Spiel auch nichts zu bestellen. Der vielleicht beste Spieler in dieser Spielklasse, der Schüttorfer Marcel Holthaus, war von uns nicht in den Griff zu bekommen und erzielte 3 Treffer. Auch im darauffolgenden Spiel verloren wir. 3:2 siegte die Mannschaft vom SC Spelle/Venhaus in einem Abendspiel auf dem Mühlenberg. Ein starker Gegner, jedoch eine vermeidbare Niederlage. Die besseren Chancen waren an diesem Tag auf unserer Seite, nutzen konnten wir sie jedoch nicht in ausreichendem Maße. Dann folgte eine Siegesserie, wie wir sie kaum für möglich gehalten haben. Unsere Jungs gewannen alle 9 Meisterschaftspiele. Nach der knappen Niederlage gegen Spelle/Venhaus hatten wir am 4. Spieltag gegen Eintracht Nordhorn mehr Glück. Hier reichte es gegen einen ebenfalls sehr starken Gegner zu einem knappen 4:3, wobei für die Eintrachtler aufgrund ihrer durchaus vorhandenen Torchancen auch mehr drin gewesen wäre.


Es folgten ein knapper, aber nicht unverdienter 1:0 Sieg bei Union Lohne, ein klarer 4:1 Erfolg beim Haselünner SV, ein 6:0 gegen erschreckend schwache Fußballer vom VFL Weiße Elf Nordhorn und ein 4:2 gegen die SG Emsbüren/Leschede. In diesem Spiel sah es nach einer hervorragenden ersten Halbzeit mit einer klaren 3:0 Führung so aus, als wenn der Gegner an die Wand gespielt werden könnte. In der vielleicht schlechtesten zweiten Halbzeit der Hinrunde, konnten wir jedoch nicht annähernd an die Form der ersten Halbzeit anknüpfen und gewannen letztlich mit Ach und Krach „nur“ 4:2. Die Form der zweiten Halbzeit erreichten wir phasenweise auch nur beim Auswärtsspiel in Altenlingen. Nach einer zunächst souveränen 2:0 Führung gelang uns beim Tabellenletzten lediglich ein knapper 3:2 Sieg. Trotz einer nicht überzeugenden Leistung hätte eine bessere Ausnutzung der durchaus vorhandenen vielen Torchancen zu einem klareren Ergebnis führen müssen. Dafür gab es am darauffolgenden Spieltag bei Blau-Weiß Papenburg, einer von uns hoch eingeschätzten Mannschaft, einen hohen und verdienten 4:1 Erfolg. Ich habe nach dem Spiel von einem historischen Sieg gesprochen, weil ich mich nicht erinnern kann, dass eine Mannschaft des TuS jemals in Papenburg gewonnen hat. Vielleicht können mich ältere TuSler mit gutem Gedächtnis oder weil sie seit Jahrzehnten Tagebuch führen ja in meiner Meinung korrigieren (sprecht mich an). Das dritte Auswärtsspiel hintereinander im Emsland, führte uns nach Bawinkel zur JSG Bawinkel/Clusorth-Bramhar. Hier trafen wir auf schwerem Geläuf auf eine zunächst gut gestaffelte Defensive der Gastgeber. Bis zur Halbzeit taten wir uns damit schwer und es stand leistungsgerecht 1:1. Nach einigen Umstellungen innerhalb des Mannschaftgefüges siegten wir am Ende verdient mit 4:1. Am letzten Spieltag der Hinrunde schafften wir dann den dritten 4:1 Erfolg in Serie. Wir schlugen auf gefrorenem, aber gut bespielbarem Boden, die Borussen aus Neuenhaus nach einem 1:1 Halbzeitstand noch deutlich.


Behilflich war uns dabei sicher auch der Schiedsrichter, der schon in der 47. Minute einen Neuenhauser nach einer Beleidigung eines Spielers unserer Mannschaft vom Feld stellte. Zu unserer Mannschaft sind zu Saisonbeginn mit Philipp Kolk und Rene Lange zwei ehemalige Spieler des SV Bad Bentheim hinzugestoßen. Beide haben sich gut integriert und passen vor allem menschlich sehr gut zu unserem Kader. Während Philipp Kolk mit seinem enormen Antritt immer wieder über die rechte Seite die gegnerische Abwehr aufreißt, ist Rene Lange der geborene Goalgetter, ein klassischer Mittelstürmer, der beidfüßig seine Tore zu erzielen weiß und mit Abstand die meisten Tore in unserem Team in der Hinrunde erzielt hat. Der Erfolg der AI ist jedoch nicht allein an diesen beiden Namen fest zu machen. Wir haben einen durchweg gut besetzten Kader, mit dem wir hoffentlich unter den ersten drei Mannschaften der Bezirksliga bleiben. Die vielen Abstellungen( Leon Aink, Carsten Lührs, Alessio Leydecker, Gero Schulte-Siering, Philipp Kolk und Chris Wieking) zur Unterstützung der Ersten Mannschaft zeigt, dass das Potenzial unserer A-Jugendlichen auch dort erkannt und entsprechend genutzt wird. Wer gerne wissen möchte, wer alles zu unserem Team gehört, schaue sich das Bild der AI (Trainingsanzugübergabe) in diesem Mühlenberg Echo an, dort sind alle Namen aufgeführt. Dieter Wieking


Bericht der F-Jugend Wir sind diesem Jahr gestartet mit 14 Kindern. Am Anfang war es nicht immer einfach. Eigentlich waren es zuviele Kinder für eine Mannschaft und zuwenig für zwei Mannschaften. Aber die Kinder hatten viel Spaß und haben gut gekämpft. Wir können jetzt während der Winterpause sagen, dass wir eine echte Truppe sind. Beim Fußball geht es nicht nur um Einsatz und Können - manchmal auch um Glück. Die Spiele die wir gewonnen haben, haben wir gewonnen durch Einsatz und Können. Das Zusammenspielen hat die Kinder immer besser gemacht. Manche Spiele haben wir auch durch Pech verloren. Wenn man viermal gegen den Pfosten schießt und dann noch verliert mit 3-2 oder 3-1 und kämpft bis zum Ende, hat es nicht mit Kampfgeist oder Können, sondern einfach mit fehlendem Glück zu tun. Wir sind stolz auf unsere Truppe und vielleicht geht die Rückrunde noch besser. Die Tabelle sieht so aus: 1. Eintracht Nordhorn 9 9 0 0 43:13 2. Sparta Nordhorn 9 6 2 1 43:17 3. SV Suddendorf-Samern 9 6 0 3 37:20 4. Vorwärts NordhornII 9 5 1 3 35:23 5. FC Schüttorf 09 II 9 4 2 3 29:24 6. SG Bad Bentheim 9 4 1 4 33:24 7. TUS Gildehaus 8 2 3 3 12:17 8. SV Bad Bentheim II 9 2 1 6 16:43 9. SPVGG Brandlecht-Hestrup 9 1 0 8 13:39 10. VFL Weisse ElfII 8 0 0 8 8:49 Aber am wichtisten ist der Spass, den die Kinder haben. Schau Sie sich die Truppe auf dem Foto an. Ist dass keine schöne F- Jugend. Wir sind stolz. Bild 20 Wir wünschen alle frohe Weihnachten und einen guten Rutsch und dass wir im neuem Jahr wieder viel Spaß am Ball haben. Louis ten Elzen Ingo Krause Dennis Bakker

3 2 1 1 5 9 -5 -2 -2 -4


MINI 1 Zum Saisonbeginn 2010/2011 sind wir mit einem Kader von 11 Kindern gestartet. Mittlerweile ist das Team auf 18 Spieler angewachsen. Obwohl wir so viele sind und wir jedes Wochenende mit einer anderen Mannschaft antreten mussten,weil immer einige Kinder spielfrei hatten, wurden in der Hinrunde sehr gute Ergebnisse erzielt. Wir können auf 3 Siege und 2 Unentschieden zurückblicken. Wir wünschen allen Kindern und Eltern ein frohes Weihnachtsfest und einen Guten Rutsch ins Jahr 2011. Das Trainerteam: Annette Kroeze - Kevin Meendermann - Maik Niehues

I Mannschaft Nach einigen sehr erfolgreichen Jahren in der Kreisliga findet sich das Team der ersten Mannschaft kurz vor der Winterpause im Mittelfeld der Liga wieder. Nach mehreren Abgängen in allen Mannschaftsteilen stellte sich die Mannschaft zum Saisonstart auf vielen Positionen neu zusammen. Auch musste man im Verlauf der Hinrunde weitere Abgänge wie Daniel Kreinbrink (schulische Weiterbildung) und Sebastian Heddinghaus in Kauf nehmen. Leider steht auch Sebastian Thier nur vereinzelt zur Verfügung, da ihm für seine Ausbildung bei der Bundespolizei wochenweise andere Ausbildungsorte zugeteilt werden. Umso erfreulicher ist es, dass Benjamin Thier den Sprung in die erste Mannschaft über gute Trainingsleistungen geschafft hat. Auch unsere Neuzugänge Markus Stonjek und Eike Teibel haben sich gut ins Team integriert. Desweiteren positiv zu erwähnen ist der Trainingseinsatz aller jüngeren Spieler die seit Saisonbeginn dreimal wöchentlich trainieren. Leider schaffen es gerade unsere Offensivkräfte nicht immer, Ihre starken Trainingsleistungen auch in den Punktspielen umzusetzen. Unsere gestandenen Spieler hingegen schaffen es lediglich ein bis maximal

zweimal in der Woche zu trainieren. Gründe hierfür sind der jeweils ausgeübte Beruf oder berufliche Weiterbildungen. Erfreulich ist wiederum, dass Torben Kummerow trotz


Studienauftakt in Dortmund weiterhin am Ball bleibt und uns somit am Wochenende unterstützt. In voller Besetzung kann somit nur selten trainiert werden, was die spielerische Qualität unserer Punktspiele wiederspiegelt. Leider konnte die Mannschaft bislang gegen keiner der Spitzenteams punkten. Begonnen hat die Saison mit einem kuriosen 6:6 gegen den türkischen Verein im ersten Pokalspiel. Noch angeschlagen vom Trainingslager, in dem wir noch am selben Morgen unsere letzte Laufeinheit absolvierten, unterliefen uns in der Defensive zu viele Fehler, die unser Gegner zur frühen Führung nutzte. Was sich auch im weiteren Verlauf der Saison zeigen sollte, war, dass sich die Mannschaft nie aufgab. So kam man nach einem 2:5 Rückstand noch zu dem besagtem 6:6, musste sich dann aber im folgenden Elfmeterschießen geschlagen geben. Im Punktspiel gegen den türkischen Verein, in dem wir schnell mit 2:0 zurücklagen kamen wir über eine 3:2 Niederlage nicht mehr hinaus. Trotzdem hat die Mannschaft wiederum Moral gezeigt und zu keinem Zeitpunkt das Spiel verloren gegeben. In den Spielen gegen den SV Wietmarschen sowie gegen die Reserve des SV Eintracht Nordhorn musste man jeweils die Klasse des stärkeren Gegners anerkennen und sich geschlagen geben. Ein gutes Spiel zeigten wir gegen den SV Veldhausen, leider verloren wir auch dieses Spiel, knapp mit 0:1. Unser bestes Spiel gegen einen Gegner auf Augenhöhe zeigten wir gegen die Spielvereinigung aus Brandlecht. In einem kampfbetonten Spiel bezwangen wir die Brandlechter mit 4:3. Unterstützt wurden wir in diesem Spiel von den A-Jugendlichen Carsten Lührs und Chris Wieking. Chris Wieking krönte sein starkes Debüt mit einem Torerfolg zum wichtigen 2:2 Ausgleichstreffer. Alle weiteren Tore in diesem Spiel erzielte Andre Marten. Nach mehreren Spielausfällen im Oktober/November entschied man sich im Spiel gegen die zweite Mannschaft von Union Lohne erneut in der Defensive mit einer Viererkette zu agieren. Auch wenn das Spiel keine spielerische Glanzleistung gewesen ist und die Lohner die größeren Spielanteile gehabt haben, so standen wir in der Defensive mit unseren Innenverteidigern Manuel Völkel und Sven Brand sehr sicher und konnten das Spiel mit 2:1 gewinnen. Andre Marten erzielte in dieser Partie seinen zwölften Saisontreffer und hat somit die meisten Torerfolge in der Mannschaft zu verbuchen.


Das Ziel für den weiteren Verlauf der Saison sollte sein, den Anschluss an die Spitzengruppe der Kreisliga nicht gänzlich zu verlieren und somit am Ende der Saison einen Platz im oberen Mittelfeld zu erkämpfen. Die erste Mannschaft wünscht allen Vereinsmitgliedern eine besinnliche Weihnachtszeit. Volker Niehues

Erinnern Sie sich noch ?? Vor 28 Jahren Auch in dieser Zeit existierte eine Mannschaftskasse. Sieg 1.- DM – Niederlage 2.- DM – Unentschieden 1,50 DM Verwarnung 5.- DM 10-Minuten Zeitstrafe 10.- DM u. 1 Kiste Bier zum nächsten Spiel Platzverweis 20.- DM -während der Sperre mussten die Beiträge weiter mitbezahlt werden Verschossener Elfmeter: Kiste Bier Kader der Saison 82/83 Thomas Brandt (1x Rot am 15.05. 83 im Spiel gegen SC Lüstringen); Günter Lammering (2x Gelb; 1x 10-Minuten); Jürgen Große Höötmann (4x 10 Minuten); Helmut Heils (4x Gelb; 4x 10 Minuten); Günter Lohmann (1xGelb; 1x 10 Minuten); Johann Limbeck; Toni Willenborg; Jaap Bijkerk; Gerd Krabbe; Helmut Leibhan; Rene Bijkerk (1x 10 Minuten); Bernhard Heddendorp (4x 10 Minuten); Friedhelm Lohmann (1x Gelb); Gerold Hoolt (3x Gleb; 1x 10 Minuten Vor 20 Jahren Nach dem Abstieg des SV Veldhausen und von Union Emlichheim ist die Grafschaft Bentheim noch mit sieben Mannschaften in der Bezirksklasse V vertreten. Hoher Favorit die Willi Lammers-Truppe vom SV Vorwärts Nordhorn; Neu damals im Kader Frank Strootmann (vom SV Bad


Bentheim) und Gerrit Kerkdyk (Vom ASC Grün Weiß 49); des- weiteren rückten Dieter Koch und Andreas Jeche aus der Reserve auf. Mehrfach wurde bei den Titelfavoriten Sparta Nordhorn, die nur wegen der besseren Tordifferenz gegenüber Union Emlichheim in der Klasse verblieben, genannt. Hier hatte Spielertrainer Manfred Plüdemann Bernhold Nünning abgelöst, der zum FC Leschede wechselte. Beim TuS war ein gesicherter Mittelplatz die Zielvorgabe in dieser Saison. Im Abwehrbereich suchte Trainer Wolfgang Schmidt einen geeigneten Nachfolger für den ausgeschiedenen Günter Lammering. Meister wurde der FC Leschede vor Eintracht Nordhorn II; Vorwärts belegte den Platz vier vor dem TuS Gildehaus. Im letzten Spiel der damaligen Saison besiegte der FC Leschede den TuS Gildehaus mit 1:0 Aufstellung TuS Gildehaus: Brandt; Vogt; Feseker; Bardenhorst; Lammering; Schevel; de Leve (ab 87 . Min. Schmidt); Steveker; Jalink (ab 82. Min. Durmus) Lammers, Sparka Auch im Kader der Ersten: Volker Langhammer, Carsten Bertels, Heik Wallis; Stefan Schulte-Westenberg; Ingo Krause , Mario Rother;


Handball Helga Meyering, Tel.: 6306

Bericht über die männl. B-Jugend der HSG Endlich mal ein Saisonstart nach Maß. Die Mannschaft, die sich im letzten Jahr schwer tat, in die Liga hineinzufinden, ist jetzt gereift. Außerdem konnte sie sich durch massive Werbung durch die Spieler selbst verstärken. Zudem kam ein C-Jugendlicher altersbedingt dazu und ein Langzeitverletzter beteiligt sich jetzt auch wieder am Trainings- und Spielbetrieb. Sehr fruchtbar ist auch die enge Zusammenarbeit mit der aktuellen männl. C-Jugend. Diese unterstützt uns ebenfalls massiv durch den Einsatz ihres ersten Keepers. Hierfür großen Dank. Es ist zu hoffen, dass die Mannschaft sich weiterentwickelt, und sich weiterhin in der Spitze der Tabelle festsetzen kann. Außerdem ist die Saison noch lang. Jungs, macht so weiter!!


Bericht der Handballdamen II 15 HSG Handballfrauen, die waren mal komplett und dachten, eine Saison zu spielen wär` doch wirklich nett. Zuerst hat`s unserem Hüse im Rücken ordentlich gezwickt, weil er sich zu heftig hat gebückt. Zu unserer Sabrina kommt demnächst der Klapperstorch, wir wünschen ihr viel Glück, jetzt bleiben nur noch 14 Frauen zurück. Dat Fisch`l spielte Soft_Golf mit ihrem rechten Arm, nun tut er ihr seit Wochen weh und ist noch ganz schön lahm. 13 Spielerinnen sind wir dann gewesen, wären Heikes Knochenschmerzen ganz ganz schnell genesen. Zwölf Handballfrauen die spielten mit wenig Glück, denn die Bänder hielten nicht und zehn blieben zurück. Zehn Handballfrauen die kämpften nun so weiter, durch die tolle Unterstützung bleibt es wenigstens heiter. Und die Moral von der Geschicht` Unterkriegen lassen wir uns nicht! Ein herzliches Dankeschön an Ellen Lippok, Frauke Behrens, Bianca Heemann, Janina Heils, die uns momentan tatkräftig unterstützen. Ein herzliches Dankeschön auch noch mal an Holger Hüseman, der uns in der letzten Saison trainiert hat und natürlich an Silke Marten, die uns wieder trainiert und motiviert. Allen Leserinnen und Lesern wünschen wir ein gesegnetes Weihnachtsfest, Zeit und Ruhe, um zu entspannen und neue Kräfte zu sammeln für ein neues Jahr.

Weibliche D-Jugend 1 Unsere Saison als wD1 ist gut gestartet. Das haben wir unserem neuen Trainergespann Silke Marten und Melanie Badberg zu verdanken. Zur Zeit belegen wir den 3. Platz in der Regionsliga. Unser Ziel für die Saison ist es mindestens unter den ersten drei Plätzen zu bleiben. Schon bald bekommen wir neue Trainingsanzüge in der Vereinsfarbe rot. Die


jetzige Mannschaft besteht aus ca. 20 Mädchen die aus zwei Mannschaften zusammengelegt wurden. Im Moment finden wir uns alle gut zusammen und haben viel Spaß beim Training am Montag und Donnerstag. Wir haben in dieser Saison schon sehr viel gelernt und dafür möchten wir uns ganz herzlich bei Melanie und Silke bedanken, die uns immer so gut unterstützen. Elisa, Marena, Katharina und Louisa

Wir wollten eine neue Herausforderung haben und die haben wir bekommen. Wir trainieren eine Mannschaft mit so unterschiedlichen Charakteren. Jedes Mädchen ist so individuell, dass auch wir einige Sachen von den Mädchen lernen können und sei es manchmal auch nur die Umgangssprache. Wir sind stolz auf Euch und möchten, dass ihr alle dabei bleibt. Wir wünschen allen Echo-Lesern, unseren Mädels und deren Eltern ein frohes Weihnachtsfest sowie einen guten Start ins Neue Jahr 2011.

Melanie Badberg Silke Marten

Bericht über die 2. Herren-Mannschaft der HSG Auch dieses Jahr hat die HSG es geschafft eine 2. Herren-Mannschaft aufzustellen. Wer die Mannschaft die letzten Jahre beobachtet hat, stellt sofort fest, dass es im Grunde keine Veränderungen im Kader gegeben hat. Der Saisonstart ist uns besonders gut gelungen, zur Zeit stehen wir vor dem Ende der Hinrunde auf Platz 2 der Tabelle und haben schon fast so viel Punkte wie am Ende der letzten Saison.


Diesen Platz werden wir wahrscheinlich aber nicht halten können, da es immer häufiger vorkommt, dass wir die 1. Mannschaft unterstützen müssen, da diese auf Grund von großem Verletzungspech einige Spieler eingebüßt hat. Wir denken aber, dass wir mit unserem Punktepolster einigermaßen sicher vor dem Abstieg sind, so dass unsere 1. auf jeden Fall mit unserer Unterstützung rechnen kann. Am 27.11.2010 findet aber erst einmal eine große Weihnachtsfeier der Herrenabteilung mit nachmittäglichem Bundesligafußballgucken und anschließendem Gemeinschaftsessen statt. Wer den Abend übersteht, darf am Sonntag mit Handball spielen. Frohe Weihnachten allen, die 2. Herren der HSG Bad Bentheim-Gildehaus.


Gymnastik Elke Müller, Tel.: 1561

°°°° Julia Lammering, Tel.: 1947

Am 07. Oktober 2010 wurde in der Kreissporthalle zum 40ten mal der Kreisgymnastik - Wettkampf ausgetragen. Angetreten waren 21 Vereine in sechs Altersklassen. In der Altersklasse ab 70 Jahre gewannen wir zum dritten Mal in Folge den Wanderpokal. Somit ging dieser in unsere Hände über. Bild 21 Die Frauen ab 60 Jahre belegten den 2. Platz. Hetti Krause, Hilde Lahmann, Erika Schmiedt, Frieda Nixdorf, Gertie Ketzer, Brigitte Hartwig, Ingrid Malkowski und Annegret Werner waren bei diesem Wettkampf dabei. Alle entwickelten einen gesunden Ehrgeiz und absolvierten die Übungen mit Geschicklichkeit, Aufmerksamkeit und Konzentration. Leider beteiligen sich immer weniger Vereine an diesem Wettkampf. Es wäre sehr schade wenn er nicht mehr stattfinden würde. Wir hatten wie immer viel Spaß an diesem Wettkampf. Elke Müller


Aktiv-Sport Manfred Langhammer

Tel.: 05924 / 1965

"Nachwuchs" gesucht! Durch altersbedingte Rückenbeschwerden und einer bei der Arbeit zugezogenen Knieverletzung, haben wir leider zwei Dauerausfälle, die den schon kleinen Kader noch weiter dezimieren. Wir benötigen daher eine Auffrischung! Wir sind eine Sportgruppe im Alter 50 plus, doch auch 40-jährige, die Sport treiben und sich bewegen möchten, sind herzlich wilkommen. Jeder kann mitmachen, der für die eigene Fitness etwas tun möchte. Wir trainieren zwar nicht zu einer sehr attraktiven Zeit, nämlich freitags von 20.00 bis 22.00 Uhr in der Armin-Franzke-Halle, dafür ist es ein schöner Wochenabschluss und ein Gewinn an persönlicher Fitness. Sport ist zwar am wirksamsten, wenn man ihn regelmäßig ausübt, doch da viele Feierlichkeiten gerade Freitag abends stattfinden, ist ein gelegentliches Fehlen kein Beinbruch. Unser Programm: Leichtes Warmlaufen und gleichzeitiges Ausdauertraining im Winter auf der Tartan-Bahn des Mühlenberg-Stadions im Sommer im Bürgergarten funktionelle Gymnastik zur Kräftigung von Schulter, Nacken und Arme, Bauch und Rücken, Po, Hüfte und Beine für mehr Beweglichkeit


für ein besseres Gleichgewicht als Sturzprophylaxe Volleyball zur Schulung der Gewandtheit, Geschicklichkeit und der Reaktion und zum Spaß Wir spielen Volleyball nach "abgespeckten" Regeln. Man kann es auch im fortgeschrittenen Alter noch erlernen, wenn man es will. Und ganz wichtig: Laut einer Broschüre der "Techniker Krankenkasse" von Dr. Wolfgang Ritzdorf ist Volleyball im höheren Alter gut geeignet und wenig verletzungsgefährdend. Dürfen wir dich im neuen Jahr begrüßen? Mitzubringen sind: Lauf- und Hallenschuhe, Sportkleidung (T-Shirt), Duschzeug, gute Laune und ein bisschen Ehrgeiz. Wir wünschen allen Lesern ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes und glückliches 2011.

Aktiv-Sport, Manfred Langhammer


Nordic – Walking Karina Vosskötter Tel. privat 8327 oder TuS Geschäftsstelle Tel. 785003.

Seit August diesen Jahres treffen sich jeden Dienstagabend Frauen im Alter von 35 – 45 Jahren zum gemeinsamen Nordic-Walking. Gestartet wird um 19.00 Uhr auf dem Mühlenberg-Parkplatz zu unterschiedlichen Touren von sechs bis acht Kilometer Länge. Neben dem Ausdauertraining steht bei uns der Spaß an gemeinsamer Bewegung im Vordergrund. Zum Jahresausklang werden wir mit der Gruppe einen gemütlichen Vormittag in der Villa Kunterbunt verbringen. Wir würden uns freuen, wenn sich noch weitere Nordic-Walker unserer Gruppe anschließen würden, jeder ist herzlich willkommen! Anfang nächsten Jahres beginnt ein Kurs für Neueinsteiger. Bei Interesse wendet Euch bitte an:

Nordic-Walking-

Karina Vosskötter Tel. privat 8327 oder TuS Geschäftsstelle Tel. 785003. Allen Echo-Lesern wünschen wir ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr. Karina Vosskötter


Sie & Er Horst Redmann, Tel.: 05924 / 1758

Wir sind eine von vielen Gruppen im TuS Gildehaus, in der sich Menschen zusammengefunden haben, um Sport miteinander zu betreiben. Wir, das sind Männer und Frauen im Alter von 37 bis 73 Jahren, wollen in erster Linie Spaß haben und uns fit halten getreu dem Motto: wer rastet der rostet!

Bild 22

Jeden Dienstag um 18.40 Uhr treffen wir uns in der Armin-Franzke-Halle. Das Sportprogramm beginnt mit einem ca. halbstündigen lockeren Warmlaufen in der Natur, jeder entsprechend seiner eigenen Fitness und Tagesform. Schnelligkeit ist nicht wichtig. Wer nicht joggen möchte, kann sich einer Nordic-Walking-Gruppe anschließen. Nach dem Laufen wird in der Sporthalle u.a. mit Bällen, Holzstäben, Hanteln, Medizinbällen und vielen anderen Ideen unseres Übungsleiters eine abwechslungsreiche Funktionsgymnastik durchgeführt. Wer dann noch Lust hat, spielt zwei bis drei Sätze Volleyball mit, um sich den Rest zu geben. Auch hier steht vor allen Dingen der Spaß im Vordergrund, auch wenn bei dem einen oder anderen ab und zu auch der sportliche Ergeiz durchkommt. Auf jeden Fall wird viel gelacht und bei gelungenen Aktionen auch mal für den Gegner geklatscht. Auch außerhalb des Sportfeldes werden gemeinsame Aktionen organisiert, um den Zusammenhalt zu fördern. Dazu gehören die jährliche Radtour zu Pfingsten und regelmäßige Treffen anlässlich besonderer familiärer Ereignisse wie runde Geburtstage oder Jubiläen.


Ein weiteres Highlight des Jahres ist der berühmte Salatabend im Dezember, bei dem wir im Clubraum am Mühlenberg bei Getränken und vielerlei mitgebrachten köstlichen Speisen das Jahr ausklingen lassen. Es lohnt sich also, in dieser Truppe mitzumachen. Wer Zeit und Lust hat, ist zu unseren Übungsabenden herzlich willkommen.

Bernd Thier und Heinz-Gerd Bökenfeld


Leichtathletik Hartmut Abel, Tel.: 1602 Unser Nostalgie-Foto zeigt uns dieses Mal Gildehauser Leichtathleten als Teilnehmer an den Kreismeisterschaften, die am 21.6.1954 auf dem alten Sparta-Platz in Nordhorn stattfanden. Die Leichtathletik entwickelte sich in den 50er Jahren des vergangenen Jahrhunderts zu einem Breitensport, beflügelt durch viele deutsche Spitzensportler, die bedeutende internationale Siege errangen. Ähnlich war es 30 Jahre später, als der Tennissport von Könnern wie Boris Becker profitierte. So kam es auch bei uns im TuS zur Gründung einer Leichthletik-Abteilung. Initiator war Franz Danzinger, der sie auch in den kommenden Jahren leitete. Ihm zur Seite stand Hans Piepenpott, der als Übungsleiter tätig war. Beide führten ihr Amt mit viel Engagement aus, und schon bald entwickelte sich die neue Abteilung zu einer lebendigen und auch erfolgreichen Sparte im TuS Gildehaus.

Bild 22

Unser Foto zeigt von links: Hermann Mülder (später Kaldeway), Reinhard Karkossa, Franz Danziger, Wilhelm Hoon, Jan-Gerd Mersmann, Hans Piepenpott, Hermann Rickhoff, Hildegard Danziger, Dietrich Ott, Jürgen Hengstmann, Erick Ickerott und Gerhard Wieking. Hildegard Danzinger beim Bezirksturnfest im Juli 1954 in Neuenhaus erste im Dreikampf.


Bei den Kreismeisterschaften 1954 wurde Hildegard Danziger erste im Dreikampf der weiblichen Jugend. Diesen Erfolg wiederholte sie einen Monat später bei dem Bezirksturnfest in Neuenhaus. Außerdem gab es bei den Kreismeisterschaften einige gute Platzierungen für die Gildehauser Teilnehmer, z.B. wurde Gerd Wieking in einem packenden Lauf zweiter über die 800 m.

Zahlreiche Erfolge unserer Schülerinnen und Schüler bei den Kreismeisterschaften im Mühlenbergstadion Sommerliche Temperaturen und die Freude auf die Ferien begünstigten die Leistungen, als sich der leichtathletische Nachwuchs zu den Kreismeisterschaften in den Einzeldisziplinen im Gildehauser Mühlenbergstadion traf. Einige junge Talente zeichneten sich dabei besonders aus. Zu einem dreifachen Titelgewinn kam Philip Mattern bei den A-Schülern (M 15). Im Hochsprung steigerte er sich um sieben Zentimeter auf 1,62 m, wobei er seine technisch besseren Sprünge erst ab 1,54 zeigte. Im Weitsprung verbesserte er sich im Zweikampf mit dem Nordhorner Luca Pokstefl (5,17 m) auf 5,20 m und die Kugel stieß er 8,88 m weit. Dass es im Endlauf der D-Schülerinnen (W 9) spannend zugehen wird, hatten bereits die Vorläufe gezeigt, in denen acht Mädchen eng zusammen lagen und nur vier Zehntel voneinander getrennt waren. Das Finale entschied dann Nelle Leferink in 8,7 Sekunden vor ihren Vereinskameradinnen Katharina Brützel (8,8) und Jana Heddendorp (8,9) für sich. Im Weitsprung lag Jana Heddendorp mit 3,40 Metern eindeutig vorn. Unter den C-Schülerinnen ragten Marika Platte und Britta SchulteWestenberg heraus. Marika Platte siegte über 50 m in 8,0 und entschied auch den Weitsprung mit 3,89 m für sich. Im Schlagball lag Britta SchulteWestenberg (29,50 m) vorn. Einen vierfachen Erfolg verbuchten unsere B-Schülerinnen (W 13) über 75 m. Es siegte Marie Timmer in 10,9 vor Katrin Vennekate und Malin Voget, für die 11,0 gestoppt wurden. Im Weitsprung entwickelte sich ein


Zweikampf zwischen Maris Hagels (4,39 m) und Marie Timmer (4,23). Im Schlagball steigerte sich Maris Hagels auf 42 Meter. (ha)

(Auszug aus der Ergebnisliste): Schüler D M 8: 50 m: 3. Eike Bergfeld 9,6. Weitsprung: 2. Eike Bergfeld 2,75; 3. Max Christenhusz 2,63. Schlagball: 3. Maximilian Grimm 16,00 m. Schüler C M 10: 50 m: 2. Noah Verwold 8,4; Weitsprung: 2. Noah Verwold 3,50. Schüler B M 12: 75 m: 1. Fabian Specht 11,3. Weitsprung: 1. Fabian Specht 3,96. Schüler A M 15: 100 m: 2. Philip Mattern 12,6; Weitsprung: 1. Philip Mattern 5,20; Kugel: 1. Philip Mattern 8,88. Hochsprung: 1. Philip Mattern 1,62; Schülerinnen D W 8: 50 m: 1. Elena Bartoschek 9,4 Weitsprung: 1. Elena Bartoschek 2,72; W 9: 50 m: 1. Neele Leferink 8,7; 2. Katharina Brützel 8,7; 3. Jana Heddendorp 8,9. Weitsprung: 1. Jana Heddendorp 3,40; 2. Neele Leferink 3,20; 3. Katharina Brützel 3,13. Schlagball: 1. Katharina Brützel 21,50; 2. Jana Heddendorp 18,00; Schülerinnen C W 10: 50 m: 2. Anna Bartoschek 8,6; 3. Stina Klaaßen 8,7. Weitsprung: 1. Anna Bartoschek 3,57; 3. Stina Klaaßen 3,26. Schlagball: 1. Stina Klaaßen 23,00; W 11: 50 m: 1. Marika Platte 8,0; 2. Britta Schulte-Westenberg 8,2. Weitsprung: 1. Marika Platte 3,89; 2. Britta Schulte-Westenberg 3,75; 3. Vanessa Niehaus 3,53. Schlagball: 1. Britta Schulte-Westenberg 29,50; Schülerinnen B W 12: 75 m: 2. Ilka Slink 11,9; 3. Kristin Schevel 12,0. Weitsprung: 2. Kristin Schevel 3,81; 3. Jessika Logers 3,65. Schlagball: 1. Kristin Schevel 33,50; W 13: 75 m: 1. Marie Timmer 10,9; 2. Katrin Vennekate 11,0; 3. Malin Voget 11,0; 4. Maris Hagels 11, 2. Weitsprung: 1. Maris Hagels 4,39 m; 2. Marie Timmer 4,23. Schlagball: 1. Maris Hagels 42,00; 2. Marie Timmer 31,00.


Bild 23

Foto (Hartmut Abel): Vierfacher Erfolg unserer B-Schülerinnen über 75 m

Auf Titeljagd: Nordhorn

Kreismeisterschaften

in

Die Kreismeisterschaften, die der LC Nordhorn auf der Sportanlage Deegfeld von der Jugend an aufsteigend ausrichtete, hatten eine erfreuliche Resonanz gefunden. Im Sprint über 100 m der weiblichen B-Jugend siegte Tanja Hennig in 13,3 Sekunden knapp vor ihrer Vereinskameradin Laura Busmann, für die 13,4 gestoppt wurden. Philip Matern war bei der männlichen B-Jugend in 12,8 sec. vor Lukas Stähle (LCN / 12,9) erfolgreich. Laura Busmann entschied den Weitsprung der weibl. B-Jugend mit 4,82 Metern für sich. Einen zweiten Tagessieg gab es für Laura Busmann im Hochsprung mit 1,50 m. Philip Matern, der noch der A-Schülerklasse angehört, übersprang die gleiche Höhe. Schnellster Viertelmeiler bei den Männern war Simon Hardt in 56,3 Sekunden.


Siegbert Gnoth mit Rekordsprung Ein leichtathletisches Senioren-Meeting im niederländischen Harderwijk bot Siegbert Gnoth die Gelegenheit, den Landesrekord im Hochsprung der Klasse M 70 anzugreifen. Nachdem sein Sieg in dieser Klasse bereits fest stand, ließ er die Latte auf 1,40 m legen und überquerte diese Höhe gleich im ersten Versuch. Das bedeutete eine Steigerung der bisherigen Rekordmarke aus dem Jahre 2003 um vier Zentimeter. Damit verbesserte der Gildehauser Leichtathletik-Senior seine Vorjahresbestleistung um fünf Zentimeter. An der deutschen Rekordmarke von 1,45 m scheiterte er nur knapp. „Das Timing bei dieser Höhe stimmte nicht ganz, ich bin aber optimistisch, diese Marke auch noch zu schaffen“, meinte Gnoth. (ha)

Matthias Hardt und Forian Pehrs punkten für den AC Tion Enschede Mit Matthias Hardt und Florian Pehrs trugen zwei Gildehauser Leichtathleten dazu bei, dass der AC Twente Tion Enschede erstklassig bleibt. Beide haben durch ihre Leistungen beim Mannschaftswettbewerb der 1. Niederländischen Division dafür gesorgt, dass auch im kommenden Jahr der Verbleib in der höchsten Kategorie gesichert ist. Als Gastläufer waren sie für den AC Tion in Enschede an den Start gegangen. Florian Pehrs hatte bis zu seinem Studienbeginn 2009 einmal in der Woche unter Harry Dijk mit niederländischen Spitzenathleten trainiert, und auch Matthias Hardt hat dieses Angebot in den letzten zwei Jahren angenommen. Über 3000-m-Hindernis lief Hardt in 10:06,33 Minuten auf den dritten Platz und sicherte so dem AC Tion vier Punkte. Nach zwei Runden hatte er den Kontakt zur Spitzengruppe abreißen lassen und musste deshalb über fünf Runden allein gegen den Wind laufen. „Es war ein technisch guter Lauf von Matthias, der vor dem Vierten über 40 Sekunden Vorsprung hatte“, so Trainer Siegbert Gnoth. Das von Taktik bestimmte 5000-m-Rennen lief ganz im Sinne von Florian Pehrs, der nach einer längeren Regenerationsphase erstmals wieder einen Wettkampf bestritt. Die ersten 1000 m wurden in 3:27 zurückgelegt, dann wurde das Tempo erhöht und Pehrs, der auf seinen Endspurt vertraute, siegte in 15:54,01 Minuten. „Ich wusste, dass ich die letzten 200 m schnell


laufen kann“. Da die Zeit ohnehin keine Rolle spielte, sondern die Platzierung entscheidend war, freute sich der Gildehauser, sieben Punkte für den AC Tion eingefahren zu haben. (ha)

Bahnwettkampf in Hengelo Mit einem zweiten Platz in 4:06,9 Minuten beendete Matthias Hardt den 1500-m-Lauf beim Meeting des LAAC Twente im Fanny-Blankers-KoenStadion in Hengelo. Mit seiner Platzierung war der Gildehauser 3000-mHindernisspezialist zufrieden, nicht jedoch mit seiner Zeit. „Ich hätte schneller laufen können“, war auch sein Kommentar. Rene Stokvis (AC Tion), mit dem Matthias Hardt ein Mal in der Woche in Enschede trainiert, hatte sich bereit erklärt, als Schrittmacher für den Gildehauser im 20köpfigen Feld zu laufen. Der Niederländer mit der diesjährigen Bestzeit von 3:39,72 und Hardt verloren jedoch in der ersten Runde in 64 Sekunden zu viel Zeit, um am Ende für Hardt eine Bestzeit herauszulaufen. (ha)

Erfolge des LA-Nachwuchses in den Kurz- und Langstaffeln Die kontinuierliche Nachwuchsarbeit des TuS Gildehaus insbesondere bei den Mädchen trägt ihre Früchte. Die Schülerinnen gewannen bei den Kreismeisterschaften in den Kurz- und Langstaffeln, die der LC Nordhon auf der Sportanlage Deegfeld ausrichtete, alle sechs Wettbewerbe. Für das relativ beste Ergebnis sorgten die D-Schülerinnen, die in 34,0 Sekunden einen Platz unter den „Top Ten“ in der Landesbestenliste einnehmen. Das Quartett mit Neele Leferink, Lara Völlmecke, Jana Heddendorp und Katharina Brützel hatte sogar einen Vorsprung von fast fünf Sekunden vor den gleichaltrigen Jungen. Die 4 x 75-m-Staffel der BSchülerinnen des TuS trat mit der gleichen Besetzung wie im Vorjahr an. Katrin Vennekate, Maris Hagels, Malin Voget und Marie Timmer verbesserten sich auf 42,8 Sekunden. In der 3 x 800-m-Staffel der C-Schülerinnen legte Marika Platte mit ihrer Zeit von 2:55 als Startläuferin den Grundstock für ihre Mitstreiterinnen Mareen Leferink und Alica Welmer. Das Trio kam auf 9:17,8 Minuten und


belegt damit auf Landesebene Rang 15. Knapp unter neun Minuten blieb das Trio Marie Timmer, Katrin Vennekate und Maris Hagels bei den BSchülerinnen in 8:59,1 Minuten. (ha)

Auszug aus der Ergebnisliste: 4 x 50 m: D-Schülerinnen: 1. TuS (Neele Leferink, Lara Völlmecke, Jana Heddendorp, Katharina Brützel) 34,0 C-Schülerinnen: 1. TuS I (Britta Schulte-Westenberg, Alica Welmer, Anna Bartoschek, Mareen Leferink) 31,6; 2. TuS II (Vanessa Niehues, Kathrin Scharnhorst, Stina Klaaßen, Michelle Peuyn) 36,2; C-Schüler: TuS (Noah Verwold, Malte Werner, Colin Machill, Malte Sparka) 37,0.

Bild_24

Foto (Hartmut Abel): 3 x 800-m-Staffel (Marika Platte, Alica Welmer, Mareen Leferink) 4 x 75 m:


B-Schülerinnen: 1. TuS I (Katrin Vennekate, Maris Hagels, Malin Voget, Marie Timmer) 42,8; 2. TuS II (Ilka Slink, Paulina Mehrkens, Jessika Logerds, Kristin Schevel) 46,3; 3 x 800 m: D-Schülerinnen: 1. TuS (Neele Leferink, Jana Heddendorp, Katharina Brützel) 10:32,8; C-Schülerinnen: 1. TuS I (Marika Platte, Mareen Leferink, Alica Welmer) 9:17,8; 2. TuS II (Vanessa Niehues, Anna Bartoschek, Stina Klaaßen) 10:13,5; B-Schülerinnen: 1. TuS I (Marie Timmer, Katrin Vennekate, Maris Hagels) 8:59,1; 3. TuS II (Ilka Slink, Kristin Schevel, Jessika Logerds) 9:42,4. 3 x 1000 m: C-Schüler: 1. TuS (Noah Verwold, Malte Werner, Colin Machill) 13:14,6.

Familienerfolg beim Werfertag in Gladbeck Mit zwei diesjährigen Bestleistungen im Speerwurf trumpften Siegbert Gnoth und Tochter Kirstin beim Werfertag in Gladbeck auf. Kirstin Gnoth, die über 20 Jahre eine feste Größe in Niedersachsen in ihrer Spezialdisziplin ist, überbot ihre diesjährige Bestmarke um über eineinhalb Meter und warf den 600-g-Speer 38,18 Meter weit. Damit belegte sie in der Frauenklasse den zweiten Platz. Siegreich war sie in ihrer Klasse W 35. Mit ihrer neuen Hausmarke zum Ende der Freiluftsaison nimmt sie in der NLVBestenliste in der Klasse W 35 den Spitzenplatz ein. Siegbert Gnoth gelang erstmals in diesem Jahr ein Wurf über die 40-Meter-Marke. Am Ende des Wettbewerbs konnte er sich über 40,52 m mit dem 500-g-Speer freuen. Diese Marke brachte ihm die zweite Position auf Landesebene in der Klasse M 70 ein. (ha)

Siegbert Gnoth mit Landesrekord im Speerwurf Siegbert Gnoth sicherte sich im Fernduell mit Hartmut Kossel (LG Fallingbostel) den Landesrekord im Speerwurf der Klasse M 70. Auf der Osnabrücker Sportanlage Illoshöhe gelangen dem Gildehauser Leichtathletik-Senior im letzten Versuch im vermutlich letzten Wettkampf dieser Saison mit dem 500-g-Speer 42,31 Meter. Damit verbesserte er seine diesjährige Bestzeit um fast zwei Meter.


Bild_25

Foto (Hartmut Abel): Siegbert Gnoth Zuvor hatte kein geringerer als Hartmut Kossel, der sich als ehemaliger Mehrkämpfer in den letzten zwölf Jahren ganz auf den Speerwurf konzentriert hatte und 1997 bei der Senioren-WM Silber sowie 2005 Bronze geholt hatte, in Hannover die alte Bestmarke in der Klasse M 70 um 80 Zentimeter auf 42,21 m gesteigert. Für Siegbert Gnoth boten sich in Osnabrück bei leichtem Gegenwind günstige Bedingungen, obwohl er den Speer nicht voll getroffen hatte. „Ich habe noch mehr Potenzial“, so Siegbert Gnoth, der bei seiner derzeitigen Form auch die 45-Meter-Marke zu erreichen im Stande ist. (ha)

Sportabzeichenaktion die Elfte Zum elften Mal wurde im Rahmen des Ferienpasses die Sportabzeichenaktion angeboten, dabei konnten zum ersten Mal die idealen Schwimmbedingungen im neuen Hallenbad auf einer lecker warmen 25Meter-Bahn angeboten werden. Die Zusammenarbeit mit dem Badepark klappte hervorragend, aber leider haben nicht so viele Kinder und Jugendliche teilgenommen, wie wir das aus Vorjahren gewöhnt waren. An


den sieben Terminen im Stadion und drei Terminen im Hallenbad haben 44 Teilnehmer die vier leichtathletischen Disziplinen (Sprint, Sprung, Wurf und Ausdauerlauf) und die Schwimmübung absolviert. 32 von ihnen haben die erforderlichen Bedingungen erfüllt und wurden mit dem Sportabzeichen ausgezeichnet. Nur drei Kinder haben das Sportabzeichen zum ersten Mal erworben, die anderen 29 sind Wiederholer. Auch die übrigen zwölf Kinder haben eine Urkunde für ihre Leistungen erhalten, meistens haben sie die erforderlichen Leistungen nur knapp verfehlt. Als jüngste Teilnehmerin erhielt die siebenjährige Mirja Ufer das Sportabzeichen in Bronze.

Bild_26

(Foto von Hartmut Abel)

Folgende Sportabzeichen wurden übergeben: Bronze (1. Prüfung): Mirja Ufer, Michelle Preun, Bennet Hopp Silber (2. Prüfung): Jan Brickem, Jana ten Cate, Iris Dove, Jana Heddendorp, Luisa Hofsommer, Miriam Schulte-Nordholt, Marvin Brickem, Jonas Küper, Colin Machill, Julian Rott, Fabian Specht Gold (3. Prüfung): Lisa Bardenhorst, Anna Bartoschek, Nele Küper, Neele Leferink, Lisa Schütmaat, Quinten Meijer Gold mit der Zahl 4: Stina Klaaßen, Vanessa Niehues, Svenja Oschem, Britta Schulte-Westenberg, Malte Werner Gold mit der Zahl 5: Mareen Leferink, Franziska Vennekate Gold mit der Zahl 6: Sina Küper, Marie Timmer Gold mit der Zahl 7: Maris Hagels, Katrin Vennekate Gold mit der Zahl 9: Simon Hennig (Jan Theißen, Clemens Kanne)

Schüttorfer Leichtathleten


Was machen Schüttorfer, die Interesse an Leichtathletik haben, aber in Ihrer Stadt keinen Verein finden, der diese abwechslungreiche Sportart anbietet? Sie fahren nach Gildehaus. Derzeit finden zwei junge Leichtathleten, die sich auch bei Wettkämpfen gut präsentieren, regelmäßig den Weg zum Mühlenbergstadion, nämlich Noah Verwold (rechts, 10 Jahre) und Philip Mattern (links, 15 Jahre)

Foto 27

(Foto 1)

Noah scheint derzeit auf zweite Plätze bei Kreismeisterschaften abonniert zu sein: Das ist ihm in 50-Meter-Sprint, im Weitsprung und im Dreikampf gelungen. Philip dagegen schaffte bei den Kreismeisterschaften nach dem zweiten Platz im 100-Meter-Sprint die Spitzenposition im Weitsprung, Hochsprung und Kugelstoß, ferner wurde er bei den Regionsmeisterschaften Zweiter im Hochsprung, Dritter im Weitsprung und Fünfter im 100-Meter-Sprint. Ein großer Dank gebührt den Eltern, die fleißig und regelmäßig die Jungen nach Gildehaus bringen und damit auch einiges an Zeit und Geld investieren. (Clemens Kanne)

Kletterwald Ibbenbüren Nach der Premiere im letzten Jahr sind die 7 – 10jährigen Kinder auch in diesem Jahr wieder zum Kletterwald nach Ibbenbüren gefahren. Auch wenn weniger Kinder als im letzten Jahr teilgenommen haben, war die Fahrt wieder ein gelungenes Ereignis, weil die Kinder eine ganze Menge lernen. Sie sind hochkonzentriert bei der Sache, lernen Vorsicht und


KĂśrperbeherrschung, Ăźberwinden Angst, aber behalten Respekt, und sie verbessern Ihre Technik von Station zu Station. Ja, diese Veranstaltung sollte wirklich eine Dauereinrichtung unserer LA- Jugend werden. Fotos 28 bis 32

(Clemens Kanne)


Tennis Rainer Tibbe, Tel.: 6658

Das Frühstückstennis der Tennissenioren. Eigentlich hatte am 21. September, als unser Foto aufgenommen wurde, schon die Hallensaison begonnen, aber das schöne Herbstwetter lockte die Herren noch einmal nach draußen auf unsere gepflegte Tennisanlage. Trotz der gegensätzlichen Wetterverhältnisse des vergangenen Sommers – mal war es fast zu heiß, später im August oft regnerisch und kalt – hat das Frühstückstennis den Herren wieder viel Spaß gemacht und allen schönen Sport geboten. Und, was sehr wichtig ist, die Beteiligung war durchweg sehr gut, so dass auf unseren Plätzen reges Leben herrschte. Natürlich schmeckte das Frühstück, das abwechselnd von einem aus der Runde bereitet wurde, allen sehr gut. Bei Kaffee und frischen Brötchen mit leckeren Zutaten wurde wieder eifrig über Fußball und Dinge von allgemeinem Interesse geredet. In diesem Sommer rückten jedoch die anstehende Zusammenlegung mit Rot-Gold Bentheim und der Bau einer neuen Tennisanlage in den Mittelpunkt der Gespräche. Besonders der letzte Punkt wurde durchaus kontrovers diskutiert. Warum, so fragte man sich, sollen unsere schönen und intakten Tennisplätze “platt gemacht” werden? Gäbe es keine Möglichkeit, sie zu erhalten? Und weiter: Welche finanziellen Belastungen kommen auf die Mitglieder zu, wenn die aufwändige und großzügig bemessene neue Anlage realisiert wird? Hier gibt es sicherlich noch viel Gesprächsstoff und Aufklärungsbedarf. Ende August trafen sich die Tennisspieler zu einer Radtour, die Gerd Pieper sehr umsichtig organisiert hatte. Es ging über Holt und Haar Richtung Holland zum Frijdiek und dann über das Waldeck und Waldseite zum Romberg und dem Geologischen Freilichtmuseum. Zwischendurch sorgte Berhard Vos für einen zünftigen Erfrischungstrunk. Mit einem gemeinsamen Essen bei Hesselink-Beckmann wurde diese Radtour beendet.


Nach einer gelungenen Saison war es für die Senioren selbstverständlich, die Tennisanlange abzuräumen und sie winterfest zu machen. An einem sonnig-herbstlichen Nachmittag rückten sie in voller Stärke an, um die Abbauarbeiten zu erledigen, was dann auch “ruck-zuck” getan war.. Ein anschließendes gemütliches Beisammensein mit Brötchen, Wurst und Schinken und dem restlichen Oktoberfest-Bier, spendiert von der Tennisabteilung, war der Lohn für den tatkräftigen Arbeitseinsatz.

Bild_33

Unser Foto zeigt, stehend von links: Wilhelm Hoon, Jürgen Gräser, Theo Wachtberger, der sich unserer Abteilung neu angeschlossen hat, Dieter Tepper, Bernhard Vos, Fred Reinders. Sitzend von links: Wilfried Biank, Ton van Driel, Horst Holtschke, Herman Geisink und Jan Theißen. Es fehlen: Wilhelm Mijnes, Bernhard v.d. Molen, Gerd Pieper und Leo Engelhardt.

Vereinsmeisterschaften 2010 Nachdem die Vorrunden unserer Vereinsmeisterschaften bis Ende August gespielt worden waren, fand ein Teil der Platzierungsspiele sowie die Halbfinals und Finals an einem Wochenende statt.


Bei recht gutem Wetter gab es spannende Spiele, sowie kleine und große Überraschungen. Nachstehend findet ihr die Vereinsmeister und Platzierten des Jahres 2010: Damen Einzel: 1. 3. 4. 5. 6.

Elisabeth Hüsken und Gudrun Poitzmann (Verletzungsbedingt wird dieses Spiel nachgeholt!) Alwine Stemberg-Deters Heike Bergfeld Marianne Stehen Leontine Göckener

Damen Doppel: 1. 2. 3. 4. 5. 6.

Stemberg-Deters/Stehen Huisken/Wendland Gräser/Geisink Bergfeld/Spickmann Göckener/Wachtberger Poitzmann/Hoon

Bild_34

-FOTO= DAMEN DOPPEL (v.l.n.r.: G.Wendland,E.Hüsken.M.Steen,A.Stemberg-Deters)


Herren Einzel 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8.

Helmut Wolterink Wolfgang Rossmann Friedhelm Kummrow Rainer Tibbe Günter Lammering Heinz Niehaus Karl Heinz Wendland Günter Wenneker

Bild_35

FOTO HERREN EINZEL (v.l.n.r.: W.Rossmann, H.Wolterink)

Herren Doppel Wolterink/Hüsken Wenneker/kl. Ruse Rossmann/Tepper Lammering/Wendland Niehaus/Spickmann Gräser/Biank Tibbe/Theißen Wachtberger/Reinders


Bild 36

FOTO HERREN DOPPEL (v.l.n.r.: B.Hüsken,H.Wolterink,G.Wennker,F.kl.Ruse)

Der große Zuspruch der Spielerinnen und Spieler, sowie die zahlreichen Zuschauer haben dazu beigetragen, dass dieses „Endspielwochenende“ ein würdiger Abschluss unserer diesjährigen Meisterschaften war. Bei der abschließenden Siegerehrung, bei der im Übrigen jeder Teilnehmer einen Preis erhielt, dankte der erste Vorsitzende der Abteilung Rainer Tibbe besonders Alwine Stemberg-Deters für die hervorragende Organisation der Meisterschaften.

SOMMERSAISON 2010 Für die Sommersaison 2010 konnten wir wiederum sechs Mannschaften melden. In den insgesamt sehr ausgeglichenen Spielklassen konnten wir eine Meisterschaft und eine Vize Meisterschaft für den TuS Gildehaus verbuchen. Das sah dann im Einzelnen wie folgt aus:


DAMEN 30

2. Bezirksliga

Im letzten Jahr in diese Klasse aufgestiegen, stand für die Mannschaft um Alwine Stemberg-Deters der Klassenerhalt im Vordergrund. Zwei Siege (gegen Vorwärts Nordhorn und Fortuna Beesten) reichten aus, um dies zu erreichen. Gespielt haben in dieser Mannschaft: Alwine Stemberg-Deters, Julia Mackenbach, Marianne Steen, Alide Bardenhorst, Ans Sander. Lenontine Göckener, Giesela Wendland, Maria Smithuis und Gerda Spickmann.

DAMEN 50

1. Bezirksliga

Die Damen 50 sind zurzeit wohl so etwas wie die „Fahrstuhlmannschaft“ der Tennisabteilung. Vor zwei Jahren in die Verbandsliga aufgestiegen, schafften es die Damen leider nicht, die Klasse zu halten. So spielten sie in dieser Saison wieder in der 1.Bezirksliga. Diese Klasse stellte jedoch Elisabeth Huisken, Gudrun Poitzmann, Ilse Gräser, Heidi Jeuring. Annemarie Tepper und Heike Bergfeld vor keine allzu großen Probleme. Mit nur einem Unentschieden wurden sie souverän Meister und schafften somit den direkten Wiederaufstieg. Herzlichen Glückwunsch hierzu.


HERREN 40 I

2.Bezirksliga

Zum letzten Mal in der Altersklasse 50 spielte die Mannschaft um Helmut Wolterink in diesem Sommer. Nachdem auch der letzte Spieler dieser Mannschaft die 50ziger Grenze erreicht, wird diese Mannschaft in der Saison 2011 in der AK 50 spielen. In der Abschlusssaison 2010 errichten Helmut Wolterink, Wolfgang Rossmann, Friedhelm Kummrow, Rainer Tibbe und Heinz Niehaus einen dritten Platz. Am Ende fehlten nur zwei Matchpunkte um wie im letzten Jahr Vizemeister zu werden.

Bild_37

FOTO HERREN 40 (v.l.n.r.: Helmut Wolterink, Friedhelm Kummrow, Wolfgang Rossmann, Rainer Tibbe, Heinz Niehaus HERREN 40 II

2. Bezirksklasse

Einen hervorragenden zweiten Platz und damit die Vizemeisterschaft in der 2.Bezirksklasse sicherten sich die Herren 40 II. Vier Siege, ein Unentschieden und nur eine Niederlage (gegen den sp채teren Meister aus Emlichheim) standen am Ende zu buche. In den Spielen wurden die nachstehend aufgef체hrten Spieler eingesetzt: Holger Hartmann, Werner Stibbe, Benno H체sken, Gerhard SchulteNordholt, Bernhard Epker, Gerd Bertels, Werner Ketteler, Albert Spickmann, Horst Schevel und Frank kl- Ruse.


HERREN 60 I

1. Bezirksliga

Die neu auf einigen Positionen neu zusammengestellte Mannschaft der Herren 60 I hat sich in ihrem ersten Jahr in der Bezirksliga sehr gut behauptet. Mit der ausgeglichenen Bilanz von 6 zu 6 Punkten (2 Siege, 2 Unentschieden und 2 Niederlagen) hatte die Mannschaft am Ende einen guten 3 Platz erobert. An diesem Erfolg mitgewirkt haben: Bernhard v..d.Molen, Günter Lammering, Jürgen Gräser, Günter Wenneker, Heinz Elfers, Hannes Schneuing und Dieter Tepper HERREN 60 II

2. Bezirksliga

Erstmals konnten wir eine zweite Herren 60 Mannschaft für die Sommersaison melden. Das es für diese sehr schwer werden würde war von vornherein klar.. Dieter Tepper. Jan Theißen, Wilfried Biank, Horst Holschke, Wilhelm Hoon, Erich Sandfoort Bernhard Voss, Fred Reinders und Karl Heinz Wendland haben sich jedoch achtbar aus der Affäre gezogen und konnten viel Erfahrung sammeln


Badminton Friedhelm Kummrow, Tel.: 1885

Lara Pollesche bei den Landesmeisterschaften in Wolfsburg Ende Oktober nahm unsere U13 Spitzenspielerin Lara Pollesche erstmalig an den Landesmeisterschaften im Badminton in Wolfsburg teil. Nicht gerade vom Losglück verwöhnt, wurden Lara gleich Top-Gegnerinnen zugelost. Im Mädchendoppel erreichte sie mit Partnerin Nicole Hinken vom TUS Neuenhaus die zweite Runde und scheiterte danach aber an den stark aufspielenden und späteren Finalisten. Dennoch, in der Endabrechnung steht immerhin noch ein guter fünfter Rang. Im Einzel scheiterte Lara, wie auch fast alle anderen Grafschafter Teilnehmer in der ersten Runde, so dass in diesem Wettbewerb unterm Strich ein neunter Platz zu Buche steht. Im Gemischten Doppel mit Partner Felix Harms aus Heidkrug erreichte Lara wiederum Rang neun.

Bild 38

Foto Lara Pollesche mit Nicole Hinken


Erste „hinkt in der Bezirksliga hinterher“ Als Aufsteiger in die Bezirksliga hat die neu formierte 1. Mannschaft in diesem Jahr mehr Mühe als ihr lieb ist. Denn nach sechs Spieltagen liegt unser Team bislang ohne Pluspunkt auf den letzten und somit Abstiegsplatz. Damit konnte man eigentlich nicht rechnen, steht – wenn denn alle Mann und Frauen an Bord sind – ein durchaus schlagkräftiges Team auf dem Felde. Nach den Anfangsniederlagen gegen TSV Großenkneten (2:6) und OSC Damme (3:5), folgte ein unglückliches 3:5 gegen den Grafschafter Rivalen aus Veldhausen sowie ein 2:6 gegen BC 82 Osnabrück 2. Danach wurde unser Team gegen den SC Wildeshausen und wiederum Veldhausen/ 3 knapp auf Distanz gehalten. Allerdings sind noch zwei Begegnungen gegen Cloppenburg 1 und 2 nachzuholen. Im Übrigen macht das Fehlen der etatmäßigen Nummer eins, Eike Boll, dem Team zu schaffen. Denn verletzungsbedingt konnte Eike bislang noch nicht ins Spielgeschehen eingreifen. Für die Rückrunde gilt es jetzt genügend Punkte mit möglichst komplettem Kader einzufahren, um sich der Abstiegzone zu entledigen und die Klasse zu halten. Zum Team gehören: Katerina Schulte, Karen Lammering, Karin Vette, Jens Giese, Eike Boll, Michael Vette, Friedhelm Kummrow, Ingo Brottinger und Denny Sadlo.

Bild_39

Bild Michael Vette und Friedhelm Kummrow


Zweite Mannschaft „im Soll“ Die zweite Mannschaft mit Bernhard Panzer, Wally de Koning, Theo Böcker, Tommy Hoffmann, Ralf Nordkamp, Christoph Tangenberg sowie Bettina Koonert und Jugendspielerin Vanessa Thole steht nach sechs Spieltagen mit 7:5 Punkten auf den dritten Platz und liegt somit im Rahmen der selbst gesteckten Ziele. Den zwei Auftaktsiegen gegen die Vertretungen aus Salzbergen 1 und 2 folgten zwei Niederlagen gegen den Spitzenreiter und Favoriten aus Lingen-Darme und den VFL Weiße Elf aus Nordhorn. Doch gerade die Begegnung gegen den Grafschafter Rivalen hätte mit etwas mehr Glück auch Unentschieden ausgehen können. In den zwei weiteren Spielen wurde TUS Haren mit 5:3 auf Distanz gehalten und gegen den FC Schüttorf 09 / 2 gab es zumindest beim 4:4 noch ein Pünktchen zu feiern. Unterm Strich liegt der bisherige Saisonverlauf „im Soll“ mit „Luft nach oben“.

Saison Schüler- und Jugendmannschaften Aktuell kämpften während der Saison 2010 / 2011 insgesamt sieben Schüler- und Jugendmannschaften unserer Abteilung in den Kreis- und Regionsligen um Meisterschaftspunkte. Kreisliga U11 TUS 1 mit Niels Niehaus, Morris Galley, Steffen Wieking, Nils Meyer und Maurice Everding. TUS 2 mit Levin Weber, Anna Weber, Jarna Schepers, Pim Christenhusz und Lisa Olde Meule. Regionsliga U13 TUS 1 mit Lara Pollesche, Dana Hillen, Nena Lange. Kreisliga U13 TUS 2 mit Moritz Große Höötmann, Ami Vu, Jim van der Heijden, Sandra Luksherm, Malin Schomaker.


Kreisliga U15 TUS mit Inga Prenger, Sabine van Deuren, Clara Schotemeier. Regionsliga U17/19 TUS 1 mit Vanessa Thole, Maike Brameier, Melissa Pollesche. TUS 2 mit Lisa Vordermark, Sabina Luksherm, Mona Prenger. Kreisliga U17/19 TUS 3 mit Lana Kleine Venekate, Lisa Franke, Jana Alderink. Trainiert und begleitet werden die Kinder von Karin Christenhusz, Christoph Tangenberg, Friedhelm Kummrow, und Theo BĂścker.

Bild 40

Bild U11 er Gruppe

Bezirksmeisterschaften in Neuenhaus Die Ergebnisse der diesjährigen Bezirksmeisterschaften vom 4. und 5. September in Neuenhaus lauten nachstehend wie folgt. Hervorzuheben die


Platzierungen von Lisa Olde Meule mit insgesamt drei ersten Plätzen sowie Lara Pollesche mit zweimal Rang eins. Mädcheneinzel U15 9. Platz Inga Prenger Mädchendoppel U15 6. Platz Inga Prenger und Dana Hillen Mädcheneinzel U13 1.Platz Lara Pollesche 4.Platz Nena Lange 6. Platz Dana Hillen Gemischtes Doppel U13 1.Platz Lara Pollesche mit Partner Felix Harms 5.Platz Dana Hillen mit Partner Nick Wanning Jungeneinzel U11 5.Platz Niels Niehaus 8. Platz Steffen Wieking 9. Platz Morris Galley Mädcheneinzel U11 1.Platz Lisa Olde Meule Jungendoppel U11 3.Platz Steffen Wieking und Levin Weber 4.Platz Niels Niehaus und Morris Galley Mädchendoppel U11 1.Platz Lisa Olde Meule mit Partnerin Phylis Köhler Gemischtes Doppel U11 1.Platz Lisa Olde Meule mit Partner Nils Markvlüwer 6.Platz Anna Weber und Levin Weber Mädcheneinzel U9 5. Platz Jarna Schepers


Bild 41 Siegerehrung Lisa Olde Meule

Bild 42 Dana Hillen und Nena Lange

B-Ranglisteneinzelturnier in Nordhorn Hier die Ergebnisse vom B-Ranglisteneinzelturnier am 21. August in der Kreissporthalle in Nordhorn und ausgerichtet durch den SV Veldhausen. Dameneinzel U22 6.Platz Vanessa Thole M채dcheneinzel U17 5. Platz Maike Brameier M채dcheneinzel U15 9. Platz Inga Prenger M채dcheneinzel U13 2.Platz Lara Pollesche 6.Platz Nena Lange 7.Platz Dana Hiller


Jungeneinzel U11 4.Platz Niels Niehaus 7.Platz Morris Galley 8.Platz Levin Weber 9.Platz Pim Christenhusz Mädcheneinzel U11 2. Platz Lisa Olde Meule 11. Platz Anna Weber Mädcheneinzel U9 4. Platz Jarna Schepers

B-Ranglistenturnier in Neuenhaus Nachstehend die Ergebnisse vom B-Ranglistenturnier am 19. und 20. Juni in Neuenhaus. Mädcheneinzel U22 6.Platz Vanessa Thole Mädcheneinzel U17 6.Platz Maike Brameier 9.Platz Lisa Vordermark 12.Platz Sabrina Luksherm Jungeneinzel U13 9.Platz Moritz Große Höötmann Mädcheneinzel U13 1.Platz Lara Pollesche 5.Platz Dana Hillen 6.Platz Nena Lange Jungeneinzel U11 4.Platz Niels Niehaus Mädcheneinzel U11 2.Platz Lisa Olde Meule


10.Platz Jarna Schepers

30.05.2010 Vereinsmeisterschaft Schürkamphalle

in

der

Am 30.05.20108 fanden die diesjährigen Vereinsmeisterschaften mit 30 Badminton-spieler und – spielerinnen statt. Die Turnierabwicklung war wieder einmal hervorragend durch unseren Nachwuchscoach Theo Boecker organisiert. Nachstehend die einzelnen Ergebnisse von der Altersklasse U11 bis U19. U11 Einzel Jungen 1. Nils Niehaus 2. Levin Weber 3. Morris Galley 4. Nils Meyer 5. Steffen Wieking 6. Pim Christenhusz 7. Sebastian Oelen 8. Moritz Wand 9. David Hillen U11 Einzel Mädchen 1. Ami Vu 2. Lisa Olde Meule 3. Malin Schomaker 4. Anna Weber 5. Jarna Schepers 6. Eva van Deuren U13 Einzel Jungen 1. Jim van de Heijden 2. Gianni ter Braak U13 Einzel Mädchen 1. Lara Pollesche 2. Clara Schotemeier 3. Inga Prenger 4. Dana Hillen


5. Sabine van Deuren 6. Maike Einhaus U15 Einzel Mädchen 1. Maike Brameier 2. Lisa Vordermark 3. Mona Prenger 4. Michelle Christenhusz 5. Larissa Kamps 6. Jana Aalderink 7. Lana Kleine Vennekate 8. Lisa Franke 9. Jane Wu U17 Einzel Mädchen 1. Vanessa Thole 2. Melissa Pollesche 3. Sabrina Luksherm U11 Doppel Jungen 1. Steffen Wieking + Nils Niehaus 2. Nils Meyer + Levin Weber 3. Moritz Wand + Sebastian Oelen U13 Doppel Mädchen 1. Inga Prenger + Dana Hillen 2. Sabine van Deuren + Lara Pollesche 3. Clara Schotemeier + Maike Einhaus U15 Doppel Mädchen 1. Maike Brameier + Mona Prenger 2. Michelle Christenhusz + Larissa Kamps 3. Jana Aalderink + Lisa Franke

U17 Doppel Mädchen 1. Melissa Pollesche + Vanessa Thole 2. Lisa Vordermark + Sabrina Luksherm


Bild_42

Bild Siegerehrung Mädchen U11 Bild 44 Vorbereitungen der Siegerehrung

Trainingszeiten der Badmintonabteilung ▲ Dienstag

AF-Halle (Böcker) 18.00 bis 19.30 Uhr

Schüler, Jugend Anfänger ab 11 Jahre und Fortgeschrittene

▲ Mittwoch

Schürkamp (de Koning) 20.00 bis 22.00 Uhr

Hobby , Senioren

▲ Donnerstag AF-Halle (Schnieders/Böcker) Anfänger, Schüler 16.30 bis 17.45 Uhr Anfänger von 6 bis 11 Jahre und Fortgeschrittene ▲ Donnerstag AF-Halle (Schnieders/Böcker) Jugend 17.30 bis 19.00 Uhr Anfänger ab 11 Jahre und Fortgeschrittene ▲ Donnerstag AF-Halle 19.30 bis 22.00 Uhr

Senioren

▲ Freitag AF-Halle (Kummrow/Tangenberg) Jugend, Schüler 18.00 bis 19.15 Uhr Nur Fortgeschrittene

Familienbadminton am Sonntag


Ab sofort bietet die Abteilung wieder Badminton am Sonntagmorgen in der Armin-Franzke-Halle an. Von 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr kann nun jedermann das Spiel mit dem schnellen Feder- oder Plastikball ausüben. Angesprochen sind dabei vornehmlich Familien, wobei den „Kids“ eine Plattform geboten wird, sich mit den Eltern zu messen!

Tischtennis Christian Oberfrank, Tel.: 1207


Überblick über die Mannschaften: Erste Herren (2. Bezirksklasse): Die Spieler: Michael Neumann, Uwe Voort, Detlef Barchanowitz, Herman Zandman, Heinz-Gerd Kokkelink und Jens Roelofs.

Bild 45

Die erste Herren steht derzeit mit 4:8 Punkten auf dem Vorletzten Platz in der Tabelle und spielt auch dieses Jahr wieder gegen den Abstieg. Aufgrund von Verletzungspech und Aufstellungsproblemen konnten nur zwei der sechs Spiele gewonnen werden. Wenn die erste komplett spielen würde, wären Teams wie Emlichheim, Bawinkel und Emsbüren, evtl. auch der Tabellenführer aus Neuenhaus schlagbar gewesen und die Situation wäre ein ganz andere. Hoffen wir mal, dass Michael Neumann in der Rückrunde wieder mitspielen kann, aktuell ist er leider im Krankenhaus. An dieser Stelle gute Besserung! In der Rückrunde müssen dann eben die Punkte eingefahren werden, die den Klassenerhalt absichern. Auch ohne Michael ist das durchaus drin, besser wäre aber natürlich mit ihm. Die erste bei der Begrüßung vor dem Spiel. Es fehlt Michael Neumann, dafür ist Dieter Zinn aus der zweiten Herren dabei.


Zweite Herren (1. Kreisklasse): Herbert Hoolt, Helmut Meendermann, Helmut Kempka, Dieter Zinn, Jürgen Tepper, Sascha Bergmann Die zweite Herren steht zum Zeitpunkt dieses Bericht mit lediglich 4 Spielen, wobei es zwei Siege, eine Niederlage und ein Unentschieden gab, im Mittelfeld der Liga auf Platz 4. Wenn nichts ungewöhnliches passiert, wird die zweite wie in den Jahren zuvor aber um Platz 3 mitspielen. Wie schon die ersten Herren blieb auch die zweite Herren in den bisherigen Spielen nicht von Aufstellungsproblemen verschont. Wenn die Zweite komplett spielen kann, ist Platz 3 machbar. Aktuell stehen aber noch die Spiele gegen TTC Eintracht Nordhorn V, Brandlecht-Hestrup IV und ASC Wilsum III aus. In diesen drei Spielen sind mindestens zwei Siege machbar, wenn nicht sogar 3. Um ein endgültiges Fazit ziehen zu können muss man dieses Spiele aber erst abwarten.

Dritte Herren (2. Kreisklasse): Christian Oberfrank, Berthold Lemmink, Frank Gerlich, Reinhard Kroll, Koen Masereeuw Die dritte Herren hatte in den letzten 4 Jahren ein Dauer-Abonnement für den dritten Platz in ihrer Klasse. Aufgrund der Abgänge der alten Nummer 1 Martin Kokkelink sowie des Ausfall seines Nachfolgers Bernd Michaelis für die ganze Vorrunde musste die Mannschaft komplett umgestellt werden. Aufgrund dieser Spielerausfälle war dieser dritte Platz in der Vorrunde 2010/2011 leider nicht drin, so steht die Mannschaft nach dem Ende der Vorrunde nur auf dem vierten Platz. In der Rückrunde wird aber der Angriff auf den dritten Platz in der Tabelle neu gestartet. Ein Sieg gegen den Tabellennachbarn aus Schüttorf, gegen den das Hinspiel knapp und unnötig mit 6:8 verloren wurde, und der „Stammplatz“ in der Tabelle kann auch in dieser Saison noch erreicht werden. Aufgrund der Personalsituation kann man aber auch mit dem vierten Platz ganz gut leben, denn alle Spieler spielen stärker als 2009/2010.

Mädchenmannschaft (Bezirksliga Süd):


Monja Meendermann, Insa Wichert, Anna-Lisa Jürgens, Nele Wichert Unsere vier Mädels spielen auch dieses Jahr wieder in der sehr starken Bezirksliga Süd. Nach den Abgängen von Maike Dehmer und Jetske OldeOldhof wurde eigentlich ein harter Kampf um den Abstieg erwartet, denn alles andere wäre eine Überraschung gewesen, aber die Mädels spielen eine sehr gute Vorrunde. Gegen Wissingen I und Wissingen II gab es Siege und gegen Langförden gab es ein 7:7 Unentschieden. Zwei Spiele stehen noch aus und zwar gegen die Tabellennachbarn aus Lorup und Schwege. Wenn dort noch ein oder zwei Punkte eingefahren werden könnten, müsste sich das Mädelsteam wohl keine Sorgen mehr um den Abstieg machen, denn auch in der Rückrunde sollten die beiden Wissinger Teams schlagbar sein und Punkte gegen Langförder und/oder Schwege drin sein. Aber auch so haben die Mädels mit schon 5 Punkten mehr erreicht, als vorher von allen erwartet wurde.

Schülerinnen (Kreisklasse Schüler): Tabea Voßkötter, Jasmin Lammering, Melissa Hoffmann, Michelle Geerts, Nadine Niewzwaag Unsere Schülerinnen treten dieses Jahr in einer Mischliga aus Mädchen und Jungen-Teams an und stehen zum Zeitpunkt dieses Berichts nach 6 von 7 Spielen mit 10:2 Punkten auf dem Platz an der Sonne. Lediglich gegen die starken Jungs aus Schüttorf mussten sich unsere Mädchen geschlagen geben, alle anderen Spiele wurden zum Teil sehr deutlich gewonnen. Besonders hervorheben sollte man, dass die Mannschaft mit 2 absoluten Anfängerinnen in die Saison gegangen ist, daher ist diese Leistung ausgezeichnet.

Schüler (Kreisliga Jungen/Schüler): Hendrik Tirrel, Tom Meendermann, Hendrik Beckmann, Alexander Alink Nach 4 von 7 Spielen stehen unsere Jungs derzeit mit 6:2 Punkten auf Platz 3 der Liga. Wenn die Spiele wie erwartet laufen, spielen unsere Schüler in dieser Saison gemeinsam mit den Jungs aus Hoogstede um den Meistertitel. Das direkte Duell ging mit 8:6 leider knapp an Hoogstede, aber es gibt ja noch eine Rückrunde und das Spiel hätte genauso gut


anderes herum laufen können. Dazu kommt, dass das Spitzenduell in der Rückrunde bei uns in Gildehaus stattfindet. Da zum jetzigen Zeitpunkt aber noch 4 Spiele fehlen, muss man den Ausgang der Hinrunde noch abwarten. Christian Oberfrank

Training: Seit 2 Monaten findet alle 2 Wochen donnerstags um 19:30 Uhr ein gemeinsames Training mit dem SV Bad Bentheim bei uns in der Halle statt. Jeder Spieler/jede Spielerin aus beiden Vereinen ist herzlich eingeladen, an diesem Training teilzunehmen. Sollte jemand mal nicht wissen, wann das nächste Training ist, kann er / sie sich jederzeit bei Christian Oberfrank informieren. Generell muss man sagen, dass die Trainingsbeteiligung derzeit sehr erfreulich ist. An allen Tagen, an denen die Halle geöffnet ist, ist reger Betrieb und auch speziell auch beim Hobbytraining, das jeden Freitag von 18-20:00 Uhr stattfindet, ist viel los. Es ist auch sehr erfreulich, dass viele Spieler schon vor dem eigentlichen Trainingsbeginn um 19:30 Uhr zur Halle kommen und dann mit den Kindern trainieren. Diese Gemeinschaft gab es leider lange Zeit nicht. Alle Spieler sind herzlich eingeladen schon vor ihrem Training zur Halle zu kommen und sich dann eines der Kinder zum Training zu schnappen. Die Kinder freuen sich.

Alles bestens, oder? Turniere und Co In den vergangenen Monaten wartete der Jugendbereich der TT-Abteilung mit etlichen starken Ergebnissen auf. Schon bei der Bezirksvorrangliste in Spelle Ende Juni war der TuS in den verschiedenen Altersklassen der Verein mit den meisten Startern aus der Grafschaft. Da hier nur die jeweils zwei Erstplazierten der Kreisrangliste starten dürfen, ist auch klar, dass dort sehr gute Platzierungen erzielt wurden. In Spelle sorgten nun Tom Meendermann und Nele Wichert für die herausragenden Ergebnisse. Sie konnten sich in der Schüler/innen C Klasse für die Bezirksendrangliste qualifizieren, das gleiche schaffte nur noch Katrin Harms-Ensink aus Hoogstede bei den B-Schülerinnen.


Bei der Endrangliste im August in Westerholt lieferten beide Gilderhauser Starter sehr gute Leistungen ab. Im Feld der 12 Besten aus dem riesigen Bezirk Weser-Ems spielte Tom Meendermann teilweise sehr stark und diszipliniert und erreichte so einen für nicht möglich gehaltenen 5. Rang. Nele Wichert erfüllte ebenfalls alle Erwartungen und zeigte streckenweise ihr außergewöhnliches Potenzial. Der 3. Rang in der Endabrechnung übertraf alle Erwartungen, während der Spiele zeigte sich auch, dass Nele allen Gegnerinnen gewachsen war, auch die vor ihr Plazierten waren in Reichweite. Der dritte Rang bedeutete für Nele gleichzeitig die Nominierung für die Langesrangliste der besten 16 Spielerinnen aus ganz Niedersachsen in Göttingen. Dieser Erfolg ist umso höher zu bewerten, da Ranglisten im Modus „Jeder gegen Jeden“ ausgetragen werden und daher objektive Resultate liefern, die das Losglück ausschließen. Nele hat sich dann gemeinsam mit ihren Eltern aus persönlichen Gründen entschlossen, nicht in Göttingen zu starten, eine Entscheidung, die für mich als Trainer sehr bedauerlich, aber durchaus nachvollziehbar war. Dennoch ein toller Erfolg, den zumindest in den letzten 25 Jahren niemand aus unserer Abteilung erreicht hat. Bei den Bezirksmeisterschaften vor drei Wochen erneut in Westerholt startten mit Insa und Nele Wichert, Monja und Tom Meendermann sowie Hendrik Tirrel gleich 5 Aktive des TuS. Soviele Starter hatte kein anderer Verein aus der Grafschaft zu verzeichnen. Diese Tatsache spricht sicher für die sehr qualifizierte Trainingsarbeit in unserer Abteilung, denn derzeit haben wir nur 12 aktive Jugendliche, von denen 5 zu den Besten im Kreis Bentheim gehören. Das die Trainingsarbeit im Verein aber an Grenzen stößt, zeigte sich in Westerholt. Während Hendrik bei den Schülern A sowie Monja und Insa bei der weiblichen Jugend trotz zufriedenstellender Leistungen erwartungsgemäß in den Gruppenspielen scheiterten, erreichten Nele und Tom die Hauptrunde. Dort scheiterte Tom bereits in der ersten Runde, wobei er seine disziplinierte Leistung von der Endrangliste nicht wiederholen konnte. Nele verlor erst im Viertelfinale und belegte Platz 5. Beide unterlagen Gegnern, die sie noch vor wenigen Monaten bei der Endrangliste deutlich bezwungen hatten. Allerdings muss unseren Aktiven klar sein, dass sie mit maximal zwei Trainingseinheiten pro Woche nicht in der Bezirksspitze mithalten können. Die Trainerin der späteren Siegerin bei den Schülerinnen C, die Nele bei der Rangliste noch klar bezwungen hatte, sagte, ihr Schützling habe in den


Wochen vor den Meisterschaften sechs Trainingseinheiten absolviert, trainiere ansonsten mindestens viermal die Woche. Leider haben unsere Akteure das Angebot, vor den Bezirksmeisterschaften zusätzliche Trainingseinheiten einzulegen, nicht wahrgenommen, sodass die schwächeren Ergebnisse nicht überraschend sind. Herbert Hoolt

Trainingszeiten: DI 18:00 Uhr

Kinder/Jugendtraining

DI 19:30 Uhr

Erwachsene

DO 18:00 Uhr

Kinder / Jugendtraining

DO 19:30 Uhr

Erwachsene, im 14tägigen Rhytmus

FR 18:00

Hobbytraining

SA 10:00

Uhr Kinder / Jugendtraining

Der

Spielplan

für

alle

6

Mannschaften lässt sich unter www.tusgildehaus.de/tischtennis einsehen. Zuschauer sind bei Heimspielen jederzeit gerne gesehen, der Eintritt ist kostenlos. Auch ein Probetraining, sei es bei den Hobbyspielern oder den anderen Gruppen, ist natürlich kostenlos. Und wer dann Spaß dran hat, zahlt natürlich gerne den immer noch recht günstigen Vereinsbeitrag. Bild 46

Foto Hobbytraining


Wie auf dem Foto unschwer zu erkennen ist, ist bei den Hobbyspielern freitags immer was los. Trotzdem sind Neueinsteiger bzw. Anfängerinnen herzlich willkommen. Außer in den Sommerferien bemühen wir uns, die Halle jeden Freitag zu öffnen. Und dank der Unterstützung zahlreicher aktiver Spieler ist uns das bisher auch immer gelungen. Sollte es einmal Probleme geben, erfolgt umgehend eine entsprechende Nachricht auf unserer ständig aktualisierten Homepage (Danke Christian!!). Wer Fragen zum Trainingsablauf hat kann sich gerne telefonisch an mich wenden: Heinz-Gerd Kokkelink, Tel. 6607

Spielgemeinschaft mit dem SV Bad Bentheim: Wie schon im letzten Echo vermeldet, plant die Tischtennisabteilung eine Spielgemeinschaft mit der Tischtennisabteilung des SV Bad Bentheim. Beide Abteilungen haben auf ihren Jahreshauptversammlungen einstimmig dafür gestimmt und eine Arbeitsgruppe aus 6 Leuten, je 3 von jedem Verein, gebildet. Diese Arbeitsgruppe arbeitet auch bereits seit Monaten an dem Projekt. Als erste Ergebnisse kamen das regelmäßige gemeinsame Training mit dem SV Bad Bentheim, die Durchführung gemeinsamer Veranstaltungen wie Kloatsheeten oder Turnieren und gemeinsame Jugendarbeit heraus. Dem Projekt Spielgemeinschaft selbst wurden aber erst mal große Steine in den Weg gelegt, die aber nach und nach beseitigt wurden/werden. Derzeit finden viele Gespräche zwischen den Vereinen, den Vereinen und dem Kreisvorstand sowie Gespräche mit anderen Vereinen statt. Bis vor kurzem sah das alles gar nicht so gut aus, nach den neusten Entwicklungen hat sich die Situation aber sehr zu unseren Gunsten verbessert.


Die gemeinsamen Projekte und Events nehmen trotz allem so langsam Formen an. So fand am 20.11.2010 das Kloatsheeten der Bentheimer statt und der Bentheimer Einladung an die TT-Abteilung des TuS Gildehaus, dort mitzumachen sind auch 6 Gildehauser gefolgt. Es hätten durchaus mehr sein können, aber es war ein Anfang. (Anmerkung der Redaktion: Unser Kloatscheeten könnte am 12.03.2011 über die Bühne gehen). Die Teilnehmer hatten jedenfalls einen schönen, lustigen Tag und viel Spaß. An dieser Stelle nochmals Danke an die TT-Spieler/-innen des SV Bad Bentheim. Christian Oberfrank

Rennradgruppe Gerd Bertels, Tel.: 1947 Die Gruppe wurde im Sommer eine offizielle Abteilung des TuS. Die Gruppe hat sich sehr gut entwickelt und besteht zurzeit aus 20 Fahrern und 5 Fahrerinnen. Gefahren wird jeden Dienstag um 18:30. Bei großer Teilnehmeranzahl haben wir uns in 2 Gruppen aufgeteilt. Die erste Gruppe fährt einen Schnitt


von größer 30 km/h, die zweite Gruppe fährt einen Schnitt von kleiner 30 km/h. In der zweiten Gruppe kann also jeder mitfahren (es wird auf jeden gewartet). Am 05.09.2010 haben wir mit 10 Fahrern an einer RTF Tourenfahrt des SV Vorwärts Nordhorn teilgenommen.

Fotos 47 und 48 Foto Radrenngruppe

Die Tour führte durch die Obergrafschaft und durch Holland ( 83 km) und war hervorragend organisiert. Für uns alle war es etwas Neues hier teilzunehmen. Zum Abschluss wurde uns als drittstärkste Gruppe ein Pokal überreicht. In der Wintersaison wird unter Leitung von Uwe Wetzel Mountain-Bike gefahren. Wer interesse hat, kann sich bei Uwe melden. (05924 783873 / 0170 8111929 / ufw.wetzel@t-online.de) Im Frühjahr 2011 werden wir die Fahrten Dienstags wieder aufnehmen. Über neue Mitglieder würden wir uns sehr freuen. Wir wünschen allen frohe Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr.

Die Rennradgruppe, Gerd Bertels


Radtouren für Jedermann Friedhelm Goedereis, Tel.: 05922/2853

Die Touren 2010 Wieder einmal können wir auf eine schöne Radsaison mit vielen interessanten Touren und vielen, vielen neuen Eindrücken aus der Umgebung zurückblicken. Begonnen hatten wir mit unseren „Fietsentouren für jedermann“ im Monat April. Bei herrlichem Wetter, tagsüber 22 Grad und nur Sonnenschein, starteten wir am 25.April unsere erste Tour beim Bahnhof in Gildehaus.


Rekordbeteiligung am heutigen Tag; 42 Radfahrer versammelten sich am Morgen beim Gildehauser Bahnhof und voller Tatendrang führte Berti Weinberg uns Rtg. Hesepe. Mit unserer großen Gruppe schafften wir souverän den Bereich Nordhorn und fuhren dann durch Balkelde in Rtg. Schleuse 1. In Grasdorf im “Cafe Strötker“ dann die verdiente Pause. Auf der dortigen Terrasse konnten dann alle bei Kaffee und Kuchen oder einem Kaltgetränk den herrlichen Tag genießen. Hier hätten wir es länger ausgehalten, doch die Tour war noch nicht zu Ende. An der Nordhorner Kleingartenkolonie vorbei ging es dann über den Grensweg u. Vrijdiek nach Gildehaus zurück. Einige hatten dann noch nicht genug und beendeten den Tag mit einem Kegelabend in der Gaststätte Hesselink. Da in diesem Zusammenhang die Gaststätte Hesselink genannt wird, hier bereits eine Änderung in unserem Ablauf. Im kommenden Jahr werden wir unseren Treffpunkt vom Bahnhof zur „Gaststätte Hesselink“ verlegen und dort unsere Touren beginnen und beenden. Im Monat Mai war die Temperatur nicht so sommerlich, allerdings ideal zum Radfahren (16 Grad, leicht bewölkt und teilweise heiter). Start unserer Radtour war Uelsen. Von hier aus fuhren dann wir durch Halle in Rtg. niederländische Grenze bei Ootmarsum. Durch das herrliche Waldgebiet „Het Springendal“ radelten wir durch Vasse und Geesteren zurück Rtg. Getelo und verließen hier wieder das Vize-Weltmeisterland. Leider konnten wir beim „Erdbeerbauer“ (Familienfeier) in Manderveen nicht die Pause abhalten, sondern genossen an diesem Tag die Sonne „bie de Knoufbakker“ in Geesteren. Im Preis mit drin, ein Mittagsschläfchen für einen Mitfahrer. Der Name wird an dieser Stelle nicht verraten! Nach 56 km kehrten wir dann gegen 17.45 Uhr nach Uelsen zurück. Bild 59

Im Monat Juni hatten wir Organisatoren es einfach. Berti hatte einen Verwandten zu einer Tour mit uns überredet. Mit unseren Autos und Bertis Transporteinheit ging es dann Rtg. Vreden. Hier tauchte dann ein alter Bekannter auf. Wolfgang Rother und seine Lebensgefährtin Enne nahmen am heutigen Tag an unserer Tour teil. Auf herrlich gelegenen Nebenstraßen und Radwegen, teilweise an der niederländischen Grenze entlang, radelten wir um Vreden herum. Bei allen Teilnehmern fand die Tour durch das Vredener Umland Gefallen und deshalb fuhren Teilnehmer


aus unserer Gruppe zwei Wochen später nach Vreden und radelten mit der Nachbarschaft nochmals die Vredener Umgebung ab. Rekordbeteiligung dann im Monat Juli bei unserer „Niedergrafschafter Tour“. Mit insgesamt 44 Radfahrer beginnen wir unsere Tour bei der Familie ten Brink in Osterwald. Durch die Alte Picardie geht es Rtg. Wietmarschen. Hier genießen wir die schöne Strecke durch den „Wietmarscher Sitfsbusch“ und radeln durch den „Lohner Bruch“ nach Lohne, wo wir in der Ortsmitte eine längere Pause einlegen. Durch Schepsdorf, am Nordlohner Modellflugplatz entlang geht’s Rtg. Füchtenfeld; kleine Rast an der „Schafsbude“ und über Georgsdorf geht es zurück zum Ausgangspunkt dem Hof von Jan ten Brink. An vielen Stellen hatte „KYRIL“ seine Spuren in der Niedergrafschaft hinterlassen; und es befanden sich an vielen Stellen umgestürzte Bäume, die teilweise nur provisorisch beiseite geräumt waren, allerdings unsere Tour in keinster Weise beeinträchtigte. Dennoch wieder eine gelungene Tour in der Niedergrafschaft. Bilder 60 und 61 Für den Monat August hatte Heinz sich etwas „Neues“ ausgedacht; Start in Gildehaus mit den Rädern. Wir radeln Rtg. Gronauer Bahnhof. Nachdem wir die Tücken des Fahrkartenautomaten überwunden und Hermanns ehemaligen Kollegen auf unserer Seite hatten, ging es mit dem Zug der Westfalen-Bahn nach Nordwalde. Von hier ging es dann mit dem Rad durch das herrliche Gebiet am Bagno-See Rtg. Steinfurt. Inmitten der Innenstadt bei einem schönen Kaltgetränk –in Steinfurt gibt es nur Rolinckeine ausgiebige Pause, ehe es weiter über Wellbergen und Ochtrup, zurück nach Gildehaus geht. Zum Ende der Tour haben wir einen weiteren Begleiter; Regen ! Dazu noch ein kleiner Sturz im Venn, als ein Radfahrer auf den dortigen Gleisen der Bentheimer Eisenbahn ausrutscht und dadurch zwei weitere Mitfahrer stürzen; auch aufgrund der guten Reaktion geht alles glimpflich ab und außer einem verbogenen Schutzblech entsteht kein weiterer Schaden. Im September dann bereits unsere diesjährige Abschlusstour. Im Mai 2009 hatte Friedhelm diese Tour bereits durchführen wollen. Damals mussten wir sie aufgrund des andauernden Regens ausfallen lassen; bisher die einzige Tour, die nicht gefahren wurde.


An diesem Tag klappte es aber; und es sollte eine schöne Tour werden. Ausgangspunkt war der Ort Müssingen bei Warendorf; von hier radeln wir nach Freckenhort, wo eine imposante Kirche aus kleinen Sandsteinen in der Ortsmitte herausragt. Durch das „Pferdeland“ Warendorf radeln wir durch den Ort Warendorf in Rtg. „Kloster Vinnenberg“, wo wir eine weitere kleine Rastpause einlegen. Gemütlich geht es dann auf abgelegenen Nebenstraßen zurück nach Müssingen. Mit unseren Fahrzeugen fahren wir dann über Münster zurück nach Gildehaus, wo wir in der Gaststätte Hesselink mit einem gemütlichen Beisammensein die diesjährige Radsaison abschließen. Bilder 62 und 63 Im kommenden Jahr werden wir wieder Radtouren in ähnlicher Form anbieten und durchführen. Um den Wünschen und Ansprüchen der Teilnehmer gerecht zu werden, führten wir unter den Teilnehmern der letzten drei Touren eine Umfrage durch. Hauptgrund unserer Abfrage war, wie oft bzw. wie weit die Anfahrt mit dem Auto sein kann. Nach Rückgabe der Fragebögen wurde deutlich, dass man bereit ist, auch schon einmal einen längeren Anfahrtsweg (bis zu 100km) in Kauf zu nehmen, allerdings der Bereich 40-60 km klar favorisiert wird. Natürlich werden wir diese Erkenntnisse mit in unsere Planungen einbeziehen; dennoch werden wir im April 2011 (Sonntag 17.April 2011) mit der ersten Radtour in Gildehaus per Rad beginnen und sie in Gildehaus bei der Gaststätte Hesslink (neuer Abfahrtspunkt) beenden. Im Monat Mai haben wir dann ein Highlight geplant. Im Ruhrgebiet radeln wir auf ehemaligen Bergbaubahntrassen und lernen dabei viele Grün- bzw. Waldbereiche im Ruhrgebiet kennen. Auch die Heimat bzw. das Stadion von Schalke 04 werden wir uns ansehen. Diese Tour wird geplant und begleitet von Rolf Becker, der uns das radfreundliche Ruhrgebiet näher zeigen möchte. Dazu gibt es weitere Vorschläge für Radtouren mit unserer Gruppe. Günter Bormes, ein Mitfahrer aus Gronau, und Gerd Schröer haben sich eine Tour durchs Münsterland ausgedacht. Sie führt uns von Gronau aus ins Münsterland und teilweise auch durch Holland. Durchs „Witte Veen“ geht es dann nach Gronau zurück.


Da auch die Fam. ten Brink eine Tour übernimmt, können wir uns vom Orga-Team ein wenig zurücklehnen und „einfach so mitradeln“. Abschließend möchten wir uns bei allen bedanken, die uns in diesem Jahr begleitet haben und hoffen natürlich, dass ihr im kommenden Jahr wieder dabei seid. Natürlich sind auch alle anderen Radfahrer willkommen, um bei netter Unterhaltung in großer Runde die Natur zu genießen. Euer Orga-Team -Heinz Böttick - Friedhelm Goedereis - Helmut Heils – Berthold Weinberg-


Karate Ralf Witten, Tel.: 8365;

Thorsten Dirks, Tel.: 05923/3883

Am Sonntag, den 14. November 2010 fand der Kika-Cup 2010 in St. Arnold statt. Von der KSG Bad Bentheim-Gildehaus starteten Hendrika Kastner, Natascha Fadda, Lisa Witten und Carl Roeger. Hendrika und Natascha belegten jeweils in der Disziplin Kata den 1. Platz, Lisa und Carl konnten im Kumite jeweils den 1.Platz belegen. Hinzu kamen noch ein 2.Platz Kata durch Carl , ein 3. Platz Kata durch Lisa und ein 3. Platz Kumite durch Hendrika. Auch das Kata-Team konnte einen dritten Platz belegen. Hendrika erhielt zus채tzlich einen Pokal als drittbeste Teilnehmerin des Turniers.

Bild 63

Auch bei den Bezirksmeisterschaften Grafschaft Bentheim in Georgsdorf am 20.11.2010 konnte ein hervorragendes Ergebnis erzielt werden. Hier die Platzierungen der KSG Bad Bentheim-Gildehaus: 1. Platz Jasha Dirks (Kata Kinder U9 mix) 2. Platz Jasha Dirks (Kata Kinder U9 m채nnl.) 2. Platz Laura Fadda (Kata U11 mixed ab 6. Kyu) 3. Platz Maik Banneke (Kata Sch체ler U14 bis 6. Kyu) 2. Platz Julian Averes (Kata Sch체ler U14 ab 5. Kyu)


1. Platz Hendrika Kastner (Kata Schüler U14 bis 6. Kyu 3. Platz Annika Bardenhorst (Kata Schüler U14 bis 6. Kyu) 1. Platz Natascha Fadda (Kata Schüler U14 ab 5. Kyu) 3. Platz Lisa Witten (Kata Schüler U14 ab 5. Kyu) 1. Platz Kata Mannschaft (N. Fadda, L. Witten, H. Kastner) 1. Platz Julian Averes (Kumite U14 ab 5. Kyu) 1. Platz Hendrika Kastner (Kumite U14 bis 6. Kyu) 1. Platz Lisa Witten (Kumite U14 ab 5. Kyu) 2. Platz Natascha Fadda (Kumite U14 ab 5. Kyu) 1. Platz Stefan Faßbender (Kata Leistungsklasse ab 18 Jahre) 1. Platz Mark Fadda (Kata Masterklasse) 2. Platz Torsten Roeger (Kata Masterklasse männlich) 1. Platz Mark Fadda (Kata Masterklasse mixed) 2. Platz Martina Tirrel (Kata Masterklasse mixed) 3. Platz Torsten Roeger (Kata Masterklasse mixed) 1 Platz Martina Tirrel (Kata Masterklasse & U18 weibl.) Hendrika Kastner und Mark Fadda erhielten zudem einen weiteren Pokal als beste Teilnehmer des Turniers.

Bild 64

Weiterhin fand am 27. November 2010 beim TV Jahn Rheine eine DANPrüfung statt.


Die Prüfungskomission bestand aus Fritz Nöpel 9. DAN, Frank Beeking 7. DAN und Brigitte Kipke Osterbrink 6. DAN. Insgesamt 23 Karateka u.a. aus den Dojos TV Jahn Rheine, TSV Osnabrück, BTG Bielefeld, SG Langenfeld und Bad Bentheim stellten sich den Prüfungen bis zum 4. DAN. Von der KSG Bad Bentheim-Gildehaus stellte sich Ralf Witten der Prüfung zum 1. DAN. Als Partner hatte sich Holger Averes 2. DAN zur Verfügung gestellt. Am Ende zeigte sich die Prüfungskomission sehr zufrieden über die gezeigten Leistungen und alle 23 Prüfungsteilnehmer durften ihre DAN-Diplome in Empfang nehmen. Zum Abschluß hatte das Karate Dojo des TV Jahn Rheine ein gemeinschaftliches Abendessen organisiert und man ließ den Abend zusammen gemütlich ausklingen.

Bild 65

Weihnachtsgeschenke aus der Geschäftsstelle Wie wäre es, in diesem Jahr einmal TuS-Fanartikel zu verschenken. Ein Duschtuch für Mama, ein Taschenmesser für Papa oder ein Backbuch für Oma. All dies und vieles mehr findet Sie in der Geschäftsstelle. Weihnachtlich eingepackt und dekoriert zum kleinen Preis. Einfach mal vorbeischauen. Öffnungszeiten: Montag und Donnerstag von 9.00 bis 11.30 Uhr und Mittwoch von 17.00 bis 19.00 Uhr in der Mühlenstraße 1, direkt neben der Pizzeria Marmaris.

Der TuS Gildehaus wünscht allen Mitgliedern, unseren Freunden und Gönnern und allen, die für uns und den Sport etwas übrig haben schöne Weihnachten, einen guten Rutsch und ein gesegnetes neues Jahr.

Mühlenberg-Echo Winter 2010  

Mühlenberg-Echo Winter 2010

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you