Page 1

K L U B B

NACHRICHTEN 1/2013 Das Interview:

Antonia Wellmann 1. Mai 2013 um 11:00 Uhr Saisoneröffnung TKHasenheide

JUBILÄUM 100 JAHRE Spielplatz Kirchrode

0 0 1AHRE

Sp

ie

a lpl

J

t z K i rc

d h ro

e

–Z A on

v

www.turn-klubb.de


KLUBB

NACHRICHTEN

Liebe Turnbrüder und Turnschwestern! Wenn in diesem Jahr die neue Satzung des TKH in Kraft getreten ist, gibt es den Verwaltungsrat und den Vorstand in alter Verfassung nicht mehr. Nach der Satzung hatte der Verwaltungsrat die Aufgabe, Richtlinien und Maßnahmen zu beraten und zu beschließen, die es dem Verein ermöglichen, satzungsgemäß, zeitgemäß und sinnvoll, d.h. wirtschaftlich zu arbeiten. Doch hinter diesen einfachen Sätzen war eine Menge Arbeit versteckt. Viele Sitzungsrunden standen an, manche Diskussionen und weitreichende Entscheidungen. Jedes Jahr hatte der VW-Rat auf der Delegiertenversammlung Bericht erstattet über die Arbeit des Vorstandes, die Planung des Haushaltes und die herausragenden Ereignisse in den unterschiedlichsten Bereichen. Blicke ich jetzt als Mitglied dieses Gremiums auf die zurückliegenden Jahre, so haben sich einige Entwicklungen und die daraus folgenden Auswirkungen auf unser Vereinsleben besonders eingeprägt. Unsere Gesellschaft wird älter und internationaler. Die Zahl der Singles und Alleinerziehenden wächst, Mobilität schafft mögliche Freiräume, die Nachfrage und das Spektrum kommerzieller Gesundheitsangebote nimmt stetig zu. Dieser Wandel unserer Gesellschaft und die damit einhergehenden Veränderungsprozesse erfassen alle Bereiche unseres Vereins und mussten bewältigt werden. Aus diesem Zusammenhang ergibt sich die Notwendigkeit der ständigen Instandhaltung, Modernisierung und Pflege unserer Gebäude und Anlagen. Dazu gehört auch die Einrichtung der Hasenheide in Kirchrode, die Modernisierung und Erweiterung des Gesundheitsstudios und die Anmietung der Bunsenhalle. Wenn das auch alles viel Geld kostet, ohne eigene Übungsstätten stände der Verein mit über 5000 Mitgliedern vor kaum lösbaren Problemen. Aber auch im Sport war der TKH Jahr für Jahr erfolgreich. Turner, Fechter, Leichtathleten, Ballspieler und die Sportgymnastik haben immer wieder hervorragende Leistungen und Ergebnisse geliefert. Hier standen Vorstand und Verwaltungsrat oft vor der Entscheidung: Wie viel Wettkampfsport können und wollen wir uns leisten? Schauen wir noch mal bis ins Jahr 2000 zurück. Unendlich viele Projekte wurden erfolgreich umgesetzt. Im Jahr 2013 stieg die Zahl der Mitglieder von 4200 auf 5200. Die Verschuldung konnte von 720.000,- EUR auf 390.000,- EUR abgebaut werden. Das alles war nur möglich mit einer klugen, tatkräftigen Vereinsführung, mit einer Mannschaft aus engagierten und kompetenten Trainern und Übungsleitern, einer gut aufgestellten Geschäftsstelle und vielen fleißigen Helfern. Allen sei an dieser Stelle herzlich gedankt. Unser Verein lebt mit und von seinen Mitgliedern. Er wird getragen, dass es immer wieder Turnbrüder oder Turnschwestern gibt, die bereit sind ein Ehrenamt zu übernehmen und auszufüllen. Sei es im Vorstand, im Verwaltungsrat, als Abteilungsleiter oder in anderen Gremien. In einer Gesellschaft, die in erster Linie am Verdienen orientiert ist, setzen Sie Ihre Arbeitskraft ohne Bezahlung ein, und das oft neben dem Beruf und außerhalb der Familie. Dieser besonderen Leistung des Einzelnen sollten wir uns stets bewusst sein. Sie verdient unsere Hochachtung und unseren besonderen Dank. Karl-Heinz Hampe Vorsitzender des Verwaltungsrates

I N H A LT

IMP RE S S U M Herausgeber

Turn-Klubb zu Hannover, gegründet 1858 Maschstraße 16 · 30169 Hannover Internet-Adresse: www.turn-klubb.de E-Mail: info@turn-klubb.de Telefon 0511/700 350 50 · Telefax 0511/700 350 52

Erscheinungsweise Drei Mal jährlich – Ausgabe 02/2013 erscheint im September 2013 Redaktions- und Anzeigenschluss

15. Juli 2013

Gestaltung

IST-Design · Gerhilt Stolzenberg-v.Eichel Dammannstraße 18 · 30173 Hannover · Fon 0511/85 41 48 Fax 0511/81 81 74 · E-Mail info@istdesign.de

Redaktion Fotos Druck

Hajo Rosenbrock · Hannes Lotte · Marek Hasenpatt · Florian Beier Kai Remmers · Volker Minkus · Florian Petrow · Privat-Fotos Jet.Druck.Varnay GmbH · Potsdamer Straße 3A · 30916 Isernhagen

Der Bezugspreis ist durch den Mitgliedsbeitrag abgegolten. Es gilt der Anzeigentarif vom Januar 2008. Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung des Verlags wieder. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu ändern bzw. zu kürzen. Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos übernimmt der Verlag keine Haftung. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung des Turn-Klubbs zu Hannover.

03

VORWORT

Karl-Heinz Hampe

AKTUELL 04 Deligiertenversammlung 2013 05 Neue Vereinsstruktur 06 Jahresbericht 07 Benefizgala 08 Interview: Antonia Wellmann 9 10

INTERN

Tradition – Nachruf Cheerleader – Tennis

Einleger

100 Jahre Spielplatz Kirchrode von A-Z

11 Faustball 12 Fechten – Turnen 13 Tanzen – 1. Mai TKHasenheide 14 Aerobic 15 Nordic Walking – RSG 16-17 Neue TKH T-Shirts

1/2013

3


KLUBB

NACHRICHTEN AKTUELL

Ankündigung der Delegiertenversammlung 2013 Gem. § 13 Abs. 4 der Vereinssatzung in der Fassung vom 23.05.2011 kündigt der Vorstand hiermit die Delegiertenversammlung 2013 für

Montag, 27. Mai, um 18.00 Uhr in der Maschstraße 16 an. Vorläufige Tagesordnung: 1 Eröffnung und Begrüßung 2 Formalia (Einberufung, Beschlussfähigkeit, Tagesordnung) 3 Gedenken der Verstorbenen 4 Jahresbericht 2012 des Vorstands 5 Bericht Jahresrechnung 2012 6 Bericht der Rechnungsprüfer 7 Beschlussfassung über die Jahresrechnung 2012 8 Entlastung des Vorstands 9 Jahresbericht 2012 des Verwaltungsrats 10 Beschlussfassung über Satzungsänderung* 11 Ehrungen 12 Bestellung eines Wahlleiters 13 Wahlen der Vereinsorgane (Aufsichtsrat, Ehrenrat, Rechnungsprüfungsausschuss) 14 Beschlussfassung über Anträge der Delegierten 15 Anfragen, Anregungen, Mitteilungen

Anträge und Wahlvorschläge der Delegierten zu dieser Versammlung müssen gem. § 13 Abs. 4 der Satzung spätestens bis zum 22.04.2013 dem Vorstand schriftlich vorliegen; nicht fristgerechte Anträge können in der Versammlung nicht behandelt werden! Die Einladung zur Delegiertenversammlung erfolgt schriftlich unter Angabe der (endgültigen) Tagesordnung und Beifügung der fristgerecht eingereichten Anträge vier Wochen vorher. Der Vorstand

Albrecht B. von Blücher 1. Sprecher

Christian Wolf 2. Sprecher

*Die Satzungsänderung – in synoptischer Darstellung – befindet sich auf unserer Homepage unter www.turn-klubb.de

4

1/2013


KLUBB

NACHRICHTEN AKTUELL

N eu e Ver e insst r ukt ur – SATZUNGSÄNDE RUNG Die laufenden Geschäfte der Vereinsführung und der Ver-

Wegen der anstehenden Satzungsänderung haben wir den

waltung werden in aller Regel – wie bei Großvereinen üb-

Satzungsentwurf mit der Vereinsaufsicht und dem zustän-

lich – durch unseren hauptberuflichen Geschäftsführer

digen Finanzamt abgestimmt. Die Vereinsaufsicht hat kei-

wahrgenommen. Der Vereinsgeschäftsführer führt faktisch

ne Bedenken hinsichtlich der beabsichtigten Umstrukturie-

das operative Geschäft relativ selbstständig, um so einen

rungen und uns die zeitnahe Genehmigung der Satzung in

reibungslosen Geschäftsbetrieb sicherzustellen. Die per-

Aussicht gestellt. Die neue Vereinsstruktur dient u. a. der

sönlichen Haftungsrisiken der ehrenamtlichen Vorstands-

Bestandssicherung und Zukunftsfähigkeit des TKH bei ver-

mitglieder nehmen mit wachsendem Geschäftsbetrieb und

änderten gesetzlichen Rahmenbedingungen.

sich verändernden Rahmenbedingungen ständig zu, wobei

Die geplante Satzungsänderung – in synoptischer Darstel-

die Verantwortung des Vorstands im Widerspruch zu seinen

lung – , die von den Delegierten am 27. Mai 2013 beschlos-

tatsächlichen Einflussnahmemöglichkeiten steht. Häufigere

sen werden soll, kann auf unserer Homepage unter www.

kurzfristige Entscheidungen bei großer Detailkenntnis der

turn-klubb.de eingesehen werden. Darüber hinaus ist bei

konkreten Umstände sind durch einen ehrenamtlichen Vor-

Bedarf eine Infoveranstaltung zu diesem Thema am

stand kaum noch mit vertretbarem zeitlichem Aufwand zeit-

Donnerstag, den 25. April 2013 um 18:00 Uhr in der

nah zu leisten. Mit wachsendem Geschäftsbetrieb und der

Maschstraße vorgesehen.

Anstellung eines hauptberuflichen Geschäftsführers entwickelten sich die Aufgaben des Vorstands von der Führung

Christian Wolf

der Geschäfte hin zur Aufsicht über die Tätigkeit des Geschäftsführers. Dadurch entfernen sich die tatsächlichen Handlungsweisen von den satzungsmäßigen sowie gesetzlichen Regelungen. Vor diesem Hintergrund hat sich der Vorstand in seiner Klausurtagung Ende April 2012 darauf verständigt, eine neue Vereins-

Fair. Menschlich. Nah.

Vereine, jetzt bewerben! Nachhaltige Sportförderung für die Region Hannover, z.B.: b Jugendprojekte b Talentförderung b Kooperationsmaßnahmen

b Qualifizierungsmaßnahmen

struktur auf den Weg zu bringen, und zwar die Einrichtung eines ehrenamtlichen Aufsichtsrates, der die Geschäftsführung berät und kontrolliert, sowie die Bestellung eines haupt- sowie ehrenamtlichen Vorstands durch den Aufsichtsrat. In den folgenden Monaten haben dann verschiedene InfoRunden mit Gremienmitgliedern, Abteilungsleitern sowie Mitarbeitern stattgefunden, in denen die neue Vereinsstruktur im Einzelnen vorgestellt und lebhaft diskutiert worden ist. In seinen Sitzungen am 10. September und am 10. Dezember 2012 hat sich der Verwaltungsrat anhand einer Vorlage zu den neu-

Fit für die Zukunft: Vereinsförderung mit dem Sparkassen-Sportfonds.

en Vereinsorganen eingehend mit der neuen Vereinsstruktur befasst, diese für gut befunden und den Vorstand beauftragt, unter Berücksichtigung der Anregungen des Verwaltungsrats eine entsprechende Satzungs-

s Sparkasse Hannover

änderung zu erarbeiten und den kompletten Entwurf noch einmal dem Verwaltungsrat

Mit dem Sparkassen-Sportfonds Hannover unterstützen wir den Breitensport in der Region Hannover mit bis zu 100.000 Euro jährlich. Informationen dazu finden Sie unter www.sparkassen-sportfonds.de

vorzulegen, was mit dem Protokoll der Sitzung vom 10. Dezember geschehen ist.

1/2013

5


KLUBB

NACHRICHTEN AKTUELL

JAHRESBERICHT JAHRES BERICHT Traditionell moder n aufgestellt – Mut zur Gestaltung Der Turn-Klubb zu Hannover ist 155 Jahre jung und traditionell modern aufgestellt. Bereits 1863 haben die Gründungsväter unsere Turnhalle in der Maschstraße gebaut und 1865 wurde der erste hauptberufliche Vereinsturnlehrer Weidler eingestellt. Besonders innovativ war auch die Gründung der ersten Damenabteilung im Jahr 1892, da es gesellschaftlich verpönt war, dass Frauen sich sportlich betätigten. In dieser Tradition hat der Vorstand im vergangenen Jahr die Weiterentwicklung unserer Vereinsstrukturen eingeleitet und sich mit der Zukunftssicherung unseres Sportvereins intensiv beschäftigt. Zukünftig soll ein Aufsichtsrat von der Delegiertenversammlung gewählt werden, der einen ehren- und hauptamtlich besetzten Vorstand bestellt. Damit wird die Handlungsfähigkeit des Vereins gestärkt und das Ehrenamt wieder attraktiv gestaltet. Mut zur Ge st alt u ng Ebenfalls konnten wir eine weitere Sporthalle für den TKH gewinnen. In Hannovers kinder- und familienreichsten Stadtteil List haben wir von der Union Boden / Stadt Hannover die sogenannte Bunsenhalle langfristig anmieten und somit vor dem Abriss bewahren können. Hier werden zukünftig vor allem Kindergruppen eine neue sportliche Heimat finden und auch Kooperationen mit Kindertagesstätten sowie der IGS List tragen zum Erfolg dieser Halle bei. Auch haben wir den ersten Vereinsbus in der Geschichte des TKH für unseren Wettkampf- und Freizeitsport angeschafft. Ein Dank geht an all die vielen Unterstützer! Spor t Unsere Sportler haben in 2012 herausragende Erfolge errungen. Alexander Pfaffenroth wurde Deutscher Meister im Nachwuchs am Reck, Andreas Toba ist als Zweiter bei der Deutschen Meisterschaft ebenfalls am Reck herausragend und hat im Sommer an den olympischen Spielen in London teilgenommen. Unsere Athleten der Sportaerobic errangen vordere Plätze bei den Deutschen Meisterschaften. Im Fechten stach einmal mehr Karin Jansen auf nationalen und internationalen Meisterschaften heraus. Die Damen der Basketballabteilung stiegen in die 2. Bundesliga auf. So war 2012 ein sehr erfolgreiches Jahr, vor allem für den Nachwuchs im TKH. Leider sind unsere Faustballer aus der 1. Bundesliga abgestiegen, aber auch hier machen die Nachwuchsteams mit guten Platzierungen bei Deutschen und Norddeutschen Meisterschaften Hoffnung auf eine erfolgreiche Zukunft. K inder- und Gesundhei t s s por t Der Ausbau unseres Gesundheitsstudios trägt im Jahr 2012 Früchte. Unsere Mitglieder werden qualitativ gut betreut und trotz des erfreulichen Wachstums lebt das Studio von seiner persönlichen Atmosphäre. Da der Bedarf hier weiterhin steigt, gilt es schon jetzt zu überlegen, wo wir zukünftig allen Mitgliedern eine Möglichkeit des Gesundheitssports im Studio bieten können. Um die sportliche Entwicklung von Kindern weiter zu fördern, haben wir für 5-8 Jährige im Sommer 2012 eine Kindersportschule (KISS) eingerichtet. Hier betreuen mindestens zwei Übungsleiter maximal 20 Kinder. Die KiSS-Klasse hat an zwei unterschiedlichen Tagen je eine Stunde Sport. Aufgrund der guten Nachfrage werden hier weitere Klassen eingerichtet. Ver w a lt ung Im Fokus des vergangenen Jahres stand vor allem die neue Vereinsstruktur mit dem Ziel, diese in 2013 umzusetzen. In vielen Gesprächen wurden im Verwaltungsrat, mit Abteilungen, Gruppen und dem Ehrenrat sowie Mitarbeitern die Neugestaltung der Satzung erfolgreich beschrieben. Im Bereich unserer Mitarbeiter konnten

6

1/2013

wir mit Jan Meyer einen neuen Auszubildenden zum Sport- und Fitnesskaufmann sowie einen weiteren Hausmeister -Bernd Pretzer- in Teilzeit einstellen. Beide sind co-finanziert von der Hannoveraner Beschäftigungsförderung. Mit Silke Nüßlein ist eine Mitarbeiterin zum Jahresende aus dem TKH ausgeschieden. Auch die Anmietung der Bunsenhalle musste juristisch wohl überlegt umgesetzt werden, dies ist hervorragend gelungen S ch u l - u n d K i ta - K o o p e ra ti o n e n Im vergangenen Jahr konnten wir unsere Schulkooperationen festigen und ausbauen. Neben unseren beiden großen Projekten mit der Organisation der Ganztagesbetriebe an den Grundschulen Loccumerstraße und Heinrich-Wilhelm-Olbers Schule führen wir mehrere sportliche Angebote an der IGS List, der Grundschule Wasserkampstraße, der Grundschule Meterstraße, dem Wilhelm-Raabe-Gymnasium und vielen weiteren Grundschulen durch. Im Bereich der Kindertagesstätten pflegen wir die langjährige Zusammenarbeit mit dem Tiga-Park mit durchschnittlich vier Sportstunden pro Woche. Dazu kommen Angebote in der AWO-Kita-Edenstraße, der Nordstadt-Kita, dem Kinderladen Waldbären und der Kita-Ramba-Zamba. Mi tg l i e d e rb e tre u u n g Im vergangenen Jahr fanden einige unserer Traditionsveranstaltungen wieder mit großem Erfolg statt: Ende April wurde mit einem großem Kinderfest die TKHasenheide eröffnet. Die Jubilare wurden mit einem tollen Empfang und Vorträgen in Kirchrode vom Vorstand geehrt. Zum Jahresausklang kamen mehr als 200 Kinder zum Weihnachtsturnen am Sonnabend vor dem 1. Advent in die Maschstraße. L i e g e n sch a fte n Im Mittelpunkt stand die Pflege und Instandhaltung unserer Gebäude in der Maschstraße und Kirchrode. In der Maschstraße wurde insbesondere der Keller saniert und so für unsere Hausmeister nutzbar gemacht. Auch der Parkettsaal wurde rundum erneuert. In Kirchrode wurden zusätzliche Arbeiten im Baum- und Heckenschnitt durchgeführt sowie die Damentoilette in der Klubb-Gaststätte saniert. Auch die Pflege der Rasenplätze erfolgte dank unserer Hausmeister in bester Art und Weise. Ö ffe n tl i ch k e i tsa rb e i t Der TKH hat erstmals einen kleinen Imagefilm über den Großteil seiner Sportarten gedreht. Hiermit können Interessierte sich schnell auf unserer Homepage einen Eindruck über unser Angebot verschaffen. Seit Ende 2012 wird unser Sportprogramm in einer zeitgemäßen Broschüre dargestellt. Damit können sowohl Mitglieder, als auch die, die es noch werden wollen, sich schnell einen guten Überblick über unser Angebot verschaffen. Darüber hinaus haben wir dank einer neuen Mitarbeiterin den Bereich der Flyer und Handzettel professionalisieren können und machen damit gezielt auf neue Angebote aufmerksam. Finanzen Die positive Entwicklung der Mitgliederzahlen – insbesondere im Gesundheitsstudio – hielt auch im vergangenen Jahr an. Zum Jahresende waren rd. 5.250 Menschen Mitglied im TKH. Aus der Zusammenarbeit mit Ganztagsschulen sowie einiger Projekte resultierten höhere Zuschüsse. Die Spendenfreudigkeit für unsere Abteilungen hat eine Erhöhung der Ausgaben für den Turn- und Sportbetrieb ermöglicht. Die Verwendung des positiven Jahresergebnisses erfolgt für Rückstellungen von Sportstätteninstandhaltungsmaßnahmen sowie zweckgebundene Projekte. Ergänzend wird auf die Jahresrechnung 2012 und die Erläuterungen dazu verwiesen. Der Vorstand


KLUBB

NACHRICHTEN AKTUELL

I M P R E S S I O N E N

BENEFIZ

GALA

zu Gunstern de r R i ch ard -Brau mann -Sti ftu n g im GOP

1/2013

7


KLUBB

NACHRICHTEN AKTUELL

DAS INTERVIEW

„Beim Sport Freundinnen fürs Leben gefunden“

ANTONIA Sie ist eines der Gesichter von Hannover und eine herausragende Leichtathletin im TKH gewesen: Antonia Wellmann. Heute arbeitet die 30-Jährige als Journalistin bei Sat. 1 und moderiert die Sendung Sat.1 17.30 mit vielen spannenden Themen auch aus Hannover. Wir haben bei der jungen Mutter einmal nachgefragt, wie sie Job, Familie, Freunde und vielleicht auch Sport unter einen Hut bringt … Hajo Rosenbrock Hallo Antonia, toll dass Du so spontan zu uns in den TKH gekommen bist, erzähl doch mal kurz, was Dich mit dem Turn-Klubb verbindet? Antonia Wellmann Ende der Neunziger und Anfang des Jahrtausends hatte ich eine sehr spannende Zeit als TKHLeichatathletin und habe regelmäßig an Deutschen und teilweise Internationalen Wettkämpfen teilgenommen. Danach habe ich dann mein Studium in den USA aufgenommen und bin dort der Leichtathletik treu geblieben. Hajo Rosenbrock Wie bist Du zum TKH gekommen und was hast Du aus der Zeit für Dein Leben mitgenommen? Antonia Wellmann Ich habe mit meinem Vater gerne kleine Wettrennen veranstaltet und da lag es nahe, dass ich auch mal zu einer Leichtathletik-Gruppe zum TKH in Kirchrode gehe, damals war ich wohl 9 Jahre alt. Mit viel Freude habe ich so meinen Sport gefunden. Das wichtigste waren natürlich auch meine Freundinnen, denn dort habe ich auch einige gute für mein Leben gefunden. Mit Edward Kowalczuk hatte ich während meiner Jugend den besten Trainer, den man sich nur vorstellen kann. Er war immer da, hat uns bei jedem Wetter begleitet oder motiviert. Er hat es auch verstanden, im richtigen Moment – nach Niederlagen – zu schweigen … Danke Edward, es hat viel Spass mit Dir gemacht. Hajo Rosenbrock Du hast den Siebenkampf gemacht, was waren denn deine größten Erfolge und schönsten Erlebnisse? Antonia Wellmann Ganz klar, ich durfte bei der JuniorenWM in Santiago de Chile starten und stand bei den Deutschen Meisterschaften mehrfach auf dem Siegertreppchen. Über den Sport habe ich auch tolle Städte wie Paris und Riga

WELLMANN

– Ein Gesicht aus Hannover

gesehen, bin deutschlandweit gestartet. Leider fehlte damals immer die Zeit, sich auch etwas von der Kultur neben dem Wettkampf anzuschauen. Wir haben aber immer tolle Menschen kennengelernt und waren mit Freundinnen gemeinsam unterwegs. In Santiago habe ich mir leider auch zum ersten mal mein Kreuzband im Weitsprung gerissen, auch das gehörte zum Leben als Sportlerin. Hajo Rosenbrock Heute bist Du junge Mutter und erfolgreiche Moderatorin hier in Hannover, wie bist Du zum Fernsehen gekommen? Antonia Wellmann Nach meinem zweiten Kreuzbandriss habe ich mein Journalistikstudium aufgenommen und bin danach in der Regionalredaktion von Sat. 1 hier in Hannover als Volontärin gelandet. Während der Ausbildungszeit haben wir auch Kamera-Trainings absolviert und wie der Zufall es so will, durfte ich als Krankheitsvertretung für unsere Stammmoderatorin bei „Sat. 1 – 17.30“ spontan einspringen. Danach war ich Backup bis ich fest in das Moderatorenteam aufgenommen worden bin. Hajo Rosenbrock Was ist eigentlich „schwerer“, der „Job“ als Mutter oder als Moderatorin? Antonia Wellmann Ganz klar, ein eigenes Kind fordert uns schon sehr. Aber dank meiner Familie und mit guten Freunden in Hannover bringen wir alles gut unter einen Hut. Das Lächeln eines Kindes ist schon unbezahlbar, auf der anderen Seite macht es aber auch immer sehr viel Spaß zu arbeiten. Hajo Rosenbrock Wo bleibt da die Zeit für Sport? Antonia Wellmann Die kommt hoffentlich mit dem Frühling wieder, vielleicht auch beim Eltern-Kind-Turnen im TKH. Hajo Rosenbrock Du bist ja eine echte Hannoveranerin, was ist für Dich typisch „hannöversch“? Antonia Wellmann Auch wenn’s komisch klingt, der Dienstagabend auf dem Schützenfest mit Lütjer Lage, da hab ich auch meinen Mann kennengelernt … aber Hannover ist insgesamt zauberhaft, es gibt alles was eine große Stadt braucht wie Kultur, Musik, Sport, dazu ist Hannover aber sehr „Grün“ und doch wieder überschaubar … Herzlichen Dank für das spannende Gespräch.

8

1/2013


KLUBB

NACHRICHTEN INTERN

Vielen Dank für die großzügigen Spenden für den Turn-Klubb zu Hannover.

Besondere Geburtstage – Herzlichen Glückwunsch! Albert Bear-Landefeld Blücher Brinkmann Deckert Dehning Deiter Dörrie Drews Ebeling Eggers Eisener Ernst Fahlbusch Fricke Gregor Haase Hermann Hilgert Hoefert-Buder Hoffmeister Hölzchen Isernhagen Kleemann Klose Krüger Krüger Kühl Lindert Maire Müller Oehlkers Oelert Peters Pohl Pühse Rau Scheuermann Schlieter Schulenburg Schumann Skoludek Stautmeister Steinhaus Tripke Tripke Unbehaun Viebahn Völkel Weigel Weiß Wilhelm

Helga 05.04.43 70 Rosalie 15.08.43 70 Albrecht B. von 30.06.38 75 Winfried 07.07.33 80 Hans-Joachim 29.07.43 70 Hannelore 29.06.38 75 Helga 15.07.38 75 Dieter 25.05.43 70 Rita 26.05.38 75 Carola 29.06.43 70 Werngard 14.05.43 70 Ernst 29.07.28 85 Bärbel 10.08.38 75 Roswitha 05.04.43 70 Inge 16.06.38 75 Ulrich 13.05.43 70 Willy 03.07.38 75 Marianne 30.04.43 70 Gisela 19.04.43 70 Waltraud 10.04.33 80 Almut 21.05.38 75 Karl 28.04.23 90 Margret 16.06.43 70 Helga 06.08.43 70 Hartmut Karl 22.08.38 75 Helga 23.05.38 75 Wolf Dietrich 11.08.43 70 Irmtraud 08.04.38 75 Harald 12.04.43 70 Marita 06.06.43 70 Ursula 20.07.28 85 Waltraut 13.08.23 90 Elke 30.07.43 70 Klaus 30.08.43 70 Ursula 09.06.38 75 Margret 25.08.43 70 Hans-Jürgen 10.04.38 75 Walter 12.04.28 85 Ruth 15.08.33 80 Ingo 08.07.33 80 Brigitta 19.07.38 75 Irena 15.06.43 70 Rolf 03.04.33 80 Irene 09.05.38 75 Anneliese 11.06.28 85 Wolfgang 13.04.28 85 Monika 18.08.43 70 Anne-Liese 23.08.33 80 Hans Georg 02.08.33 80 Heinz 20.07.28 85 Georg 04.08.28 85 Sieglinde 22.04.38 75

Unseren Verstorbenen ein ehrendes Gedenken

Verstorben

MORITZ, Helmut JEBOK, Alwine JEBOK, Karl Heinz PROF. DR. KLEIN, Günter

05.12.2012 95. 17.01.2013 96. 25.02.2013 98. 10.03.2013 86.

Alter

Ralf Berding – Kirstin Meyer – Dr. Jürgen Ballür – Walter Seibt – Stefan Ziesing – Joydivision International – Steffen Blume – Fei Tao – Stefan Hoops – Kristina Wolf – Christian Wolf – Ilse Völker – Dorothea Ballür – Christian Bahlke – Willy Haase – Hanna Otte – Waldemar Passie – Dr. Elke Kistenbrügge – Peter Wilhelm Lütje – IHH Zuwendung Talentförderung

Vielen Dank für die großzügigen Spenden an die Richard-Braumann Stiftung. Irmgard Pawel – Bertold Almstedt – Peggy Keller – Claus Meiners – Georg Rulffes – Ingeborg Fransson – Gerda Liebau – Almut Hoffmeister – Walter Wesenberg – Gisela Bederke-Michaelis – Thomas Müller-Wirts – Ernst Strassburger – Ernst Eisener – Karin Jansen – Petra Hingst – Karin Gießelmann – Jebok – Ingrid Skoluda – Werner Ströhm – Olaf Jähner

Auf dieses Fundament können wir bauen Runde Mitgliedschaften im TKH. Vielen Dank für Eure Treue. Binke Ritschen Rockstein Schatz Siemering Sylla Zander

Martin Antje Helga Birgit Jürgen Andreas Irmgard

01.07.88 25 01.04.88 25 01.05.88 25 01.08.63 50 01.06.88 25 01.04.88 25 01.06.88 25

NAC H R U F – Ei n L eben für den TKH „Wirklich, er war unentbehrlich! Überall wo was geschah, zu dem Wohle der Gemeinde, er war tätig, er war da. Ohne ihn da ging es nicht, ohne ihn war nichts zu machen, keine Stunde hatt´ er frei. Gestern, als sie ihn begruben, war er richtig auch dabei“. So könnte man das Leben von Helmut Moritz umschreiben. Er war ein quirliger Mann, der den TKH zu seiner zweiten Heimat gemacht hat und ihm viele Stunden seines langen Lebens gern geopfert hat. Auf Helmut war Verlass, er hatte für alle ein offenes Ohr, hat sich beim Kinderturnen engagiert, Faschings-Feten organisiert – privat und im TKH – war über Jahrzehnte fester Bestandteil der Bußtags-Wanderungen, bei denen er dann stets aus seinem unerschöpflichen Repertoire Geschichten und Anekdoten zum Besten gab. Eine feste Größe bei seinen vielen Aktivitäten hatten auch die jährlichen Muttertags-Wanderungen, die er noch mit seiner Gisela durchgeführt hat, und bei denen alle Frauen immer ein kleines Präsent bekommen haben. Als Abteilungsleiter der Männer-A-Abteilung und als Riegenführer der nach ihm benannten „Moritz-Riege“ werden wir ihn in bester Erinnerung behalten. Helmut Moritz starb am 5. Dezember 2012 im 95. Lebensjahr. Die Familie hat leider „Stillschweigen verordnet“, so dass wir erst Ende Februar davon erfahren haben und somit keine Möglichkeit hatten, uns von unserem Turnbruder zu verabschieden. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren. Reinhold Kellner Möge er in Frieden ruhen.

1/2013

9


KLUBB

NACHRICHTEN INTERN

CHEERLEADER Großer Jubel bei unseren Kleinsten Am 26.01.13 fand die Niedersächsische Cheerleader Landesmeisterschaft in Salzgitter statt. Die TKH Cheerleader haben mit den Teams Mini Pepper in der Kategorie PeeWee Cheer (Altersklasse 6-11 Jahre) und den Red Stars in der Kategorie Junior All Girl Cheer (Altersklasse 12-16 Jahre) teilgenommen. Unsere Kleinsten haben trotz eines kleinen Fehlers ihr Programm mit viel Überzeugung und Spirit gezeigt. Trotz der starken Konkurrenz aus Braunschweig und Salzgitter haben die Kinder bei der Siegerehrung eine riesengroße Überraschung erlebt. Die Mini Pepper haben den Titel Most Spirit Team 2013 (also das Team mit dem meisten Ausdruck, Lachen und Überzeugungskraft) des gesamten Teilnehmerfeldes der Meisterschaft aus allen Kategorien gewonnen! Aber es kam noch besser: Nachdem die Plätze mit den dazugehörigen Punkten für die Kategorie PeeWeeCheer aufgerufen wurden, stand fest,

TENNIS Kein Winterpokal 2013 Zu wenig Aktive trugen sich zum Winterpokal-event in die Teilnehmerliste ein. So spielten die erschienenen Tennis-Anhänger am 12. Januar just for fun und mit viel Spaß und Freude während und nach den Matches. Im kleinen Kreis bei Kaffee und Kuchen wurden Bruni und Renzo als Sieger geehrt- unter Applaus von Teilnehmern und Gästen. Im April wird wieder zum Frühjahrsputz der Außenanlage gebeten. Voraussichtliches Anspielen: 1. Mai 2013 ab 10.30Uhr – Bitte Aushänge beachten.

10

1/2013

dass die Kinder den ersten Platz belegt haben und somit Landesmeister geworden sind!!! Die vielen Trainingsstunden und die harte Arbeit haben sich gelohnt! Die 20 Mädchen haben sich riesig gefreut und es liefen viele Freudentränen... Auch die Jugend hat mit einem fast fehlerfreien Programm ihre Trainer Sven und Vio glücklich gemacht und einen soliden vierten Platz erreicht. Mit dem Landesmeistertitel sind die Mädchen automatisch für die Deutsche Cheerleader Meisterschaft im Mai in Berlin qualifiziert. Für das aufregende Erlebnis Deutsche Meisterschaft wird nun weiter fleißig trainiert. „Berlin, Berlin wir fahren nach Berlin!“


KLUBB

NACHRICHTEN INTERN

FAUSTBALL JUGEND Medaillen glänzen silbern Die Nachwuchsmannschaften sorgen weiter für Furore. Die weibliche Jugend U 14 erreichte bei den Niedersachsenmeisterschaften den 4. Platz und den „Norddeutschen“ Rang 5 nach tollen Leistungen. Die weibliche Jugend U 16 und die männliche Jugend U 18 gewannen die Silbermedaillen bei den Niedersachsenmeisterschaften und kämpfen nach Redaktionsschluss der Klubbnachrichten um die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften. Und die weibliche U 18 verpasste bei den Norddeutschen mit dem undankbaren 4. Platz denkbar knapp die Qualifikation für die DM. Auch die Mädchen der U12 und U10 wurden Bezirksmeister und zeigen, dass der TKH-Nachwuchs sich weiterhin gut entwickelt

und die Minis der U 8 konnten bei ihrer Meisterschaft in Essern mit einem 2., 4. und 7. Platz tolle Ergebnisse feiern. Sehr erfreulich, dass wir auch mit vielen Jugendspielerinnen den Klassenerhalt in der Damen Regionalliga erreicht haben sowie den 2. Platz der TKH-Jugend in der Herren Verbandsliga. Jugendwart Tim Krause freut sich über diese großartigen Erfolge und den tollen Zusammenhalt bei den Jugendlichen. Und in Zukunft soll durch das Engagement von Katharina Lange-Schlüter, Annika und Swantje Kohrs, Charlotte Salzmann, Maike Schulz und Tom Wojtera als Nachwuchtrainer die erfolgreiche Nachwuchsarbeit fortgesetzt werden. Wir freuen uns auf die kommenden Meisterschaften und das TKH-Turnier am 27. und 28. April auf der Hasenheide, wenn es dann auf dem Rasenplatz erneut um Siege gehen wird.

Weibl. U16 Mannschaft: v.l. Franka -Mara Löwe, Katrin GarciaRautenschlein, Wencke Doil, Charlotte Salzmann, Swantje Kohrs und Maike Schulz.

FAUSTBALL Bundesliga Abstieg auch in der Halle Die 1. Männer-Mannschaft des TKH steigt nach Beendigung der Hallenrunde, wie auch bereits in der Feldsaison, in die 2.Bundesliga Nord ab. Mit 8:20 Punkten landete man schlußendlich punktgleich mit dem TV Voerde auf Platz 7 in der Tabelle. Voerde konnte jedoch ein geringfügig besseres Satzverhältnis vorweisen, was am Ende den bitteren Abstieg besiegelte. Mit dem Abstieg verlässt im übrigen unser Kapitän Roland Michaels, nach über 10 Jahren, den Turn-Klubb und wird in seiner Heimat Berlin in der Seniorenklasse tätig werden. Wir bedanken uns bei Roland für seinen Einsatz und die vielen tollen Jahre. Im Rahmen unseres TKH Turniers (27./28.04.13) wollen wir Roland noch gebührend bei der Siegerehrung verabschieden. Die 2. Männer-Mannschaft belegte in der Regionalliga nach gutem Start den 6. Platz und musste lange vor möglichen Relegationsspielen zittern. Durch klare Aufstiege der niedersächsischen Regionalligisten Moslesfehn und Arm-

storf in die 2. Bundesliga ist der Klassenerhalt nun aber klar. Definitiv müssen unsere Frauen der ersten Mannschaft in die Relegation. Auch sie erreichten in der Regionalliga Platz 6 und retteten sich am letzten Spieltag kämpferisch und stark auf einen Nicht-Abstiegsplatz. Das Ergebnis der Relegation kann natürlich auf unserer Faustball Website nachgelesen werden. Die 3. Männer-Mannschaft, die aus Udo Schulz und den TKH Nachwuchstalenten besteht, konnte in Ihrer ersten Verbandsliga-Saison, nach dem Aufstieg, auf Anhieb Platz 2 erreichen. Die 4. Männer-Mannschaft belegte in der Bezirksoberliga Platz 3. Bei den Frauen erreichte TKH II den 3. Platz in der Bezirksoberliga und TKH III Platz 4.

1/2013

11


KLUBB

NACHRICHTEN INTERN

FECHTEN Jansen, Jansen – wie die Zeit vergeht...! Habt ihr sie erkannt? Kaum zu glauben aber wahr, Karin Jansen ist nun 60 Jahr! Wir gratulieren ganz herzlich zum Geburtstag und wünschen ihr weiterhin viele sportliche Erfolge und natürlich schöne gemeinsame Stunden beim Training. Seit nunmehr 46 Jahren ist Karin dem Fechtsport treu geblieben, trotz einiger phänomenaler Angaben im Volleyball (2. Platz bei der Deutschen Jugendmeisterschaft) hat sie sich für ihre große Leidenschaft das Fechten entschieden. Gut gemacht, wie wir finden. Der Beweis ist nicht von „der Spitze zu weisen“, denn viele nationale und internationale Erfolge mit Weltklasse Platzierungen im Florett, Degen und Säbel sind Zeugen ihrer spitzenmäßigen Ergebnisse in einer gelungenen Fechtlaufbahn, die 1967 im TKH begann. Ihre ersten beiden Landesmeisterschaften gewann Karin mit dem Florett im Jahr 1972 in der Junioren- und Aktivenklasse. Seit dem Eintritt in die Seniorenklasse konnte Karin in verschiedenen Waffen zwanzig Deutsche Einzelmeisterschaften gewinnen! Zusätzlich zählt sie acht Silber- und neun Bronzemedaillen. Bei den Europa-Einzelmeisterschaften holte sie vier Titel, vier Silber- und eine Bronzemedaille. 2004 wurde Karin Jansen sogar Weltmeisterin im Degenfechten. In allen drei Waffen gehörte sie dem Senioren-National-Kader an, der

TURNEN TKH-Schülermannschaft auf dem Weg ins Finale In der Schülerliga des NTB präsentierten sich der TKH-Nachwuchs prächtig. Nach den ersten beiden Wettkämpfen führen die von Hartmut Held trainierten Jungs die Tabelle unangefochten an. Sie können sich auf dem Weg ins Finale der Beziksbesten im dritten Wettkampf eigentlich nur noch selbst ein Bein stellen. Neben dem guten Mannschaftsergebnis konnten sich Jan Golo Dobiesz (1.), Corwyn Tiefenau (3.), Maxim Lübbe (5.) und Paul Held (13.) auch in der Einzelwertung ganz vorne platzieren. Am 10.März gilt es die Daumen zu drücken.

12

1/2013

jeweils für die Mannschafts-EM, Länderkämpfe sowie für die Einzel-WM berufen wird. Mit den Mannschaften erfocht sie sich bei Europameisterschaften sechs Gold-, fünf Silberund drei Bronzemedaillen. Darüber hinaus war Karin in der Fechtabteilung jahrelang als Übungsleiter, Vorstandsmitglied und im TKH-Verwaltungsrat tätig. Im Jahr 2008 wurde sie vom Deutschen Fechterbund zur Seniorin des Jahres gewählt, in Anerkennung für herausragende sportliche Leistungen und vielfältige ehrenamtliche Tätigkeiten. Mittlerweile liegt ihr Schwerpunkt im Turnierkalender im Seniorenbereich auf den drei WM-Qualifikationsturnieren, der DM, EM und WM. Wir blicken anerkennend auf eine blitzsaubere Leistung einer beeindruckenden Fecht-Karriere und wünschen uns, dass sie Ihrem Sport noch lange treu bleibt...


KLUBB

NACHRICHTEN INTERN

TANZEN Erfolge beim Turniertanzen Sigrid und Ute waren wieder erfolgreich im Bereich Standard-Turniertanz unterwegs. Beim 11. Grand Prix in Düsseldorf belegten die beiden den 1. Platz in der C-Klasse und durften so in der nächst höheren Klasse nochmals ihr Können unter Beweis stellen. Ganz knapp verfehlten sie hier den Einzug ins Finale. Wir gratulieren zum Erfolg und drücken schon mal die Daumen für das nächste Turnier. Auch die Latein Formation ist am 09.02.13 sehr gut in die neue Saison gestartet. Mit einem souveränen 4. Platz in Alfeld konnten sie sich in der Latein Oberliga durchsetzen. Ärgerlich war nur, dass die Mannschaft des gastgebenden Vereins, trotz nicht so optimaler Leistung, auf den 3. Platz gewertet wurde. Aber so ist der Tanzsport leider nun einmal. Am 16.02.13 war die Formation dann in Oldenburg am

„Sigrid und Ute“

Start. Und hier ertanzten sie sich den verdienten 3. Platz. Es waren sogar zwei 2en in der Wertung. Wir gratulieren und wünschen weiterhin viel Erfolg.

Was gibt es Neues? Auch in diesem Jahr werden wieder neue Gruppen angeboten. Seit Anfang Februar gibt es eine Schnupperaktion in den Gesellschaftstänzen für Erwachsene. Nach Absolvierung der 8 Übungseinheiten besteht für diese Teilnehmer die Möglichkeit, in einer bestehenden Clubgruppe in geselliger Runde ihre tänzerischen Kenntnisse zu vertiefen. Der Unterricht der Kinder- und Jugendlichen ruht leider im Moment, da die Trainerin berufsbedingt diese Aufgabe nicht mehr wahrnehmen kann. Aber ein Nachfolger ist in Sicht. Wir werden gemeinsam mit ihm die beiden Gruppen neu aufbauen. Dafür sind bereits jetzt Anmeldungen möglich. Auch für den Bereich des Leistungssports sind Neuerungen geplant. Für alle Interessierten wird ein Aufbautraining für den Latein Turniersport angeboten werden. Der Trainingstag

steht noch nicht fest. Wer Interesse hat, bitte schon mal melden. Paare aus allen Gesellschaftsgruppen üben fleißig für ihren Auftritt bei der Turn- und Sportschau am 09. März. Alle sind zwar aufgeregt, vor Publikum zu tanzen, freuen sich aber sehr über die Chance zu zeigen, wieviel Spaß tanzen machen kann. Haben Sie Fragen zum Thema Tanzen oder möchten Sie sich anmelden, dann erreichen Sie uns über folgende Wege: telefonisch unter 0511 / 3 59 69 46 E-Mail sportwart@tanzsportzentrum-im-tkh.de Kontaktformular auf der Homepage http://www.1-tanzsportzentrum-im-tkh.de/kontakt/ Oder kommen Sie doch einfach mal in der Escherstraße 12 (Kolpinghaus) vorbei.

TKH-Kinder-Fest: 100 Jahre TKHasenheide am 1. Mai Saisoneröffnung und großes Jubiläum mit Kinder-Olympiade und Naturerlebnispfad

uest: ial G Spec iger der T Turn- chsischen r e sä Nied erjugend Turn

Am 1. Mai, von 11–15 Uhr, wird mit einem großen Spielfest die Saison auf der beliebten TKHasenheide in Kirchrode, Hannovers einzigem sportpädagogischbetreuten Spielplatz, eröffnet. Die Kinder können sich auf eine Kinder-Olympiade, Hüpfburgen, dem Bungee Run, Faustball und Tennis zum Ausprobieren und viele weitere Attraktionen freuen. Besonderer Gast ist Turn-Tiger der niedersächsischen Turnerjugend Hannover. Der TKH feiert in diesem Jahr auch das 100-Jährige Jubiläum seiner Sportplätze in Kirchrode. Die Bilderausstellung „100 Jahre TKH-Platz in Kirchrode“ gibt beste Eindrücke über eine bewegte Vergangenheit. Highlight sind außerdem Führungen über den Naturerlebnispfad, bei denen die Kinder sogar essbare Pflanzen probieren können und auf diese Weise einen anderen Bezug zu ihrer Umwelt kennenlernen. Außerdem wird gegrillt und Kaffee und Kuchen angeboten, natürlich alles zu familienfreundlichen Preisen. Die TKHasenheide liegt im Lönspark in der Tiergartenstr. 23. Direkt vor dem Gelände ist ein großer Parkplatz und außerdem hält die Linie 5 direkt vor dem Vereinsgelände an der Haltestelle Bleekstraße. Auch ein Ausflug mit dem Fahrrad lohnt sich. Der TKH bietet schon jetzt tolle Angebote für Eltern, Kinder und Senioren in Kirchrode an. Immer freitags ab 09.00 Uhr können Kleinkinder mit Ihren Eltern turnen, mittwochs ab 09.00 Uhr finden Pilates und Fitness für Erwachsene statt. Mittwochnachmittag ab 16.00 Uhr finden die Einsteigergruppen Kinder-Leichtathletik statt, das Faustballtraining für Kinder ab 6 Jahre startet dienstags um 16 Uhr. Tägliche Tenniskurse für Kinder und Jugendliche beginnen Anfang Mai. Weitere Informationen gibt es unter Telefon 700 350 50 oder www.turn-klubb.de

1/2013

13


KLUBB

NACHRICHTEN INTERN

SPOR TAEROBIC Unsere Jüngsten Seit September 2012 trainiert eine neue Trainingsgruppe in der Bunsenhalle bei Nachwuchstrainerin Caterina Schacht, selber noch aktive Sportlerin. Die Mädchen ab Jahrgang 2005 erlernen spielerisch die verschiedenen Grundschritte der Aerobic, üben Liegestütze, Sprünge und auch Spagat. Auch turnerische Grundelemente wie Rolle vorwärts und rückwärts sowie Räder und Handstand gehören ebenso zum Training dazu, wie Laufspiele, kleine Kräftigungsübungen und das bloße gerade Sitzen mit Füße strecken. Ziel ist es zum einen eine allgemeine sportliche Basis zu legen, aber auch speziell auf die Sportart Wettkampfaerobic vorzubereiten. „Es können also alle mitmachen, die Spaß haben, sich nach Musik zu bewegen, etwas zu turnen und zu tanzen. Nicht aus allen muss nachher ein Wettkampfsportler werden“, sagt Caterina. Schön wäre allerdings das Interesse, an kleineren Showauftritten teilzunehmen. So zeigen unsere Jüngsten zum ersten Mal Ihr Können bei der sparteninternen Generalprobe vor Eltern, Geschwistern, Großeltern Anfang März.

Wer Lust hat, mitzumachen, kommt freitags von 17.00-18.30 Uhr in der Bunsenhalle vorbei. Ein paar Monate länger dabei sind unsere jüngsten Wettkampfsportlerinnen Djale, Noa und Sophie. Sie trainieren bereits 2-3 pro Woche und bereiten sich zur Zeit auf ihre erste Wettkampfsaison vor. Ihre Trainerin Lena Bartschies ist gespannt auf ihren ersten Auftritt beim Eisenbergpokal am 10.3. „Erst nach dem ersten Wettkampf kann man im Vergleich zu den anderen Sportlern einschätzen, wie weit die drei wirklich schon sind“, sagt Lena.

6 Sportler im Bundeskader Im Dezember 2012 fuhren unsere besten Sportler nach Halle/Saale zum jährlichen Bundeskadertest. Viele verschiedene Kraft- und Beweglichkeitsstationen mussten absolviert werden. Natürlich wurden Aerobic-Choreographien und Schwierigkeitselemente abgenommen. Aber auch das Turnen nimmt immer mehr Stellenwert in der Aerobic an. „Wir können sehr froh sein mit Mirela und Andrei Nezezon Trainer aus dem Turnen in unserem Team zu haben. Sie können diese Anforderung an die Sporter am besten abdecken“, sagt Trainerin Stefanie Otto. Die TKHler konnten sich beim

Bundeskadertest sehr gut präsentieren, so dass wir uns über 6 Bundeskadersportler freuen dürfen. B-Kader: C-Kader: Dance-Kader: S-Kader:

Caterina Schacht und Tobias Schwanemann Diandra Eichhof, Elia Pichl und Chaya Chromik Lena Bartschies Sophia Hohmann

Angebote im Gesundheitsstudio: Vollmitgliedschaft für 35 €/ Monat

• Ganzheitliches Trainingskonzept für die harmonische Entwicklung aller motorischen Grundeigenschaften • Medizinische Trainingstherapie als Rehabilitationsmaßnahme (gefördert von der DRV) • Individuelle Trainingsplanung mit Eingangstest durch geschultes Fachpersonal • Kontinuierliche Trainingsplanung und Dokumentation der Trainingsergebnisse • Umfassender Geräteparcour mit pulsgesteuerten Ausdauergeräten und modernen Kraftgeräten

Turn-Klubb zu Hannover, Maschstraße 16, 30169 Hannover, Tel.: 05 11-70 03 50 50, E-Mail: info@turn-klubb.de

14

1/2013


KLUBB

NACHRICHTEN INTERN

NORDIC WALKING Als 2004 der erste NW-Kurs mittwochs abends lief, sind danach auch gleich die ersten TeilnehmerInnen um 18.15 Uhr in der neu initiierten Trainingsgruppe geblieben, um das Erlernte zu vertiefen und sich weiter zu entwickeln. Dann gab es aber nach einem knappen Jahr einen Einbruch und die Gruppe wurde wegen zu weniger TN gestrichen. Aber die Willigen wollten weiter trainieren und brachten Neue mit, so dass wir wieder einen festen Stamm hatten und die Trainingsgruppe zum zweiten Mal ins Leben gerufen wurde. Seitdem sind wir mit 18 gemeldeten TN z.Zt. die größte NW-Gruppe im TKH. Für diese Treue über das ganze Jahr, auch bei Schietwedder, mußte jetzt bei dem schönen Wetter im August ein Picknick sein. Und so schön war es dort am Steg, dass die Trainingszeit arg überzogen wurde. Paddler waren neidisch diesen reich gedeckten Steg zu sehen und pflückten in den Böschungen Brombeeren, aber die, die sich getraut haben zu grüßen und zu fragen, wurden mit Käse, Brot und Weintrauben belohnt! Ich danke euch für die schönen Trainingszeiten und sicherlich werden wir dies wiederholen – so war euer Tenor! Euer Rainer

RHYTHMISCHE SPOR TGYMNASTIK Auf in die neue Saison…! Das Wettkampfjahr 2012 endete mit dem 5. DTB Turn-Talentschul-Pokal in St. Wendel. Bei diesem Wettkampf treten die Mannschaften der deutschen Turn-Talentschulen gegeneinander an. Amina Bisieva (KLK 10), Liz Unbescheiden (KLK 9) und Sophia Geberovitch (KLK 8) stellten das Team des TKHs. Neben einem Athletiktest zur Überprüfung der Körpertechniken zeigten alle Gymnastinnen eine Übung ohne und eine mit Handgerät - mit einem sehr erfolgreichen Ergebnis für den TKH: Unsere Mannschaft erreichte im Teilnehmerfeld von 16 Turn-Talentschulen einen hervorragenden 5.

Platz und ließ damit sogar den Bundesstützpunkt Bremen hinter sich. Nochmals herzlichen Glückwunsch - auch an die Trainerinnen Iryna Sherenkovska und Miriam Wolf-Fellner! In der Einzelwertung der verschiedenen Altersklassen holte sich Amina die Bronzemedaille. Liz wurde 11. und Sophia erreichte Platz 4. Die neue Saison startete mit dem 23. Nikolausturnier im TKH. Von insgesamt 61 Teilnehmerinnen aus ganz Niedersachsen erreichten TKH-Gymnastinnen folgende Plätze:

KLK 7 1. Anna Kubiska, 3. Barbara Kudravzev, 4. Luisa Jäckel KLK 8 1. Oana Bran KLK 9 1. Sophia Geberovitch, 2. Valeria Vasylyuk SLK 10 1. Liz Unbescheiden Liz Unbescheiden, Oana Bran und Anna Kubiska wurden in den Landeskader aufgenommen. Weitere Plätze erhielten Amina Bisieva, Danielle Primak und Danai Braziotis. T

E

R

M

I

N

E

> Bezirksmeisterschaften: 03.03.13 / IGS Roderbruch > Landesmeisterschaften: 20.04.13 / Schulzentrum

Moormanskamp, Ritterhude

1/2013

15


KLUBB

NACHRICHTEN

18

1/2013


KLUBB

NACHRICHTEN

Wir bringen in Ihre Ausbildung.

Die Doris-Reichmann-Schule, seit über 80 Jahren private Berufsfachschule für Gymnastiklehrerinnen, bietet Ihnen eine vielseitige praxisorientierte Ausbildung. Gymnastik, Tanz, Sport, Pflegerische Gymnastik und Theorie machen fit für einen Beruf mit Zukunft.

uck e JetDr big g i e z n A uch far kann a werden

Info-Material anfordern, 3 Jahre Ausbildung zur staatlich anerkannten

Gymnastiklehrerin Voraussetzung: Realschul-Abschluss

DORIS-REICHMANN-SCHULE Maschstraße 16, 30169 Hannover Telefon (05 11) 80 33 40 · FAX (05 11) 8 09 13 33

1/2013

19


Die erste Wahl in Niedersachsen. Die meisten Niedersachsen vertrauen der VGH. • Für Auto, Haus, Leben und Firma erste Wahl bei Preis und Leistung. • Marktführer in Niedersachsen, immer in Ihrer Nähe, immer erreichbar. • In allen VGH Vertretungen, Sparkassen und unter www.vgh.de.

Turn-Klubb aktuell 01/2013  

Turn Klubb aktuell

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you