Issuu on Google+

9/2009


Kommunikation – Schuld an allem Übel… «Wir können nicht nicht kommunizieren», dies stimmt und ist so richtig kommuniziert. Auch wenn ich hier nichts schreiben würde, hätte ich kommuniziert. Ihr könntet meinen, dass es mir langweilig ist oder es vom Zentralvorstand nichts mehr zu sagen gäbe. Wahrscheinlich würde solch eine Kommunikation mehr bewirken, als die folgenden Zeilen… Stellt euch vor, welch unglaublichen Geschichten und Interpretationen es geben würde! Welche fantasievollen Gedanken würden entstehen? Wie viele würden einfach schweigen und mal warten, auf was genau weiss niemand. Jetzt wird es schon poetisch… Ist höchste Zeit, euch zu kommunizieren, was ich eigentlich sagen will - Apropos, auch eine Kunst der Kommunikation: Die wirklich wichtige Aussage so kompliziert verpacken, dass niemand mehr draus kommt… Der Zentralvorstand, die Geschäftsstelle und sicherlich all die Funktionäre, OK-Mitglieder und Vereinsverantwortlichen haben immer wieder mit der Herausforderung «Kommunikation» zu tun. Wem sag ich was zu welchem Zeitpunkt, in welcher Form und Stil? Eine riesen Herausforderung für alle. Wir haben nur schon im ZTV so viele Möglichkeiten uns mitzuteilen. Homepage, Turninfo, Newsletter, Geschäftsstelle, Sitzungen, facebook communities, SMS, MMS und was weiss ich noch. Was ich bald nicht mehr weiss, wo ist der idealste Platz etwas zu kommunizieren. Die Homepage? Nein, dort finden es die gestandenen Ehrenmitglieder nicht. Im Turninfo? Nein, das lesen nur die Funktionäre und Vereinsverantwortlichen und nicht alle Turner. Ja Herrgott, wo soll ich mich dann kommunikativ austoben? Schluss mit dem Gejammer! Wir Funktionäre bemühen uns, die Vereinsleitung und die Basis zu erreichen und einen guten Mix der vielen Möglichkeiten zu finden. Wir sind aber auch auf das «Holprinzip» angewiesen. Das heisst, wenn jemand mehr Kommunikation oder Information braucht oder wünscht, nicht die Faust im Sack ballen, sondern melden. Kleine Übung: die ersten 3 Personen die mir ein E-Mail schreiben (marketing@ztv.ch ) erhalten beim nächsten persönlichen Treffen an einem Turnanlass ein Getränk nach Wahl von mir (oder sollte ich dieses Angebot genauer kommunizieren?). Meine bevorzugte Kommunikationsart: Auge in Auge, nicht Zahn um Zahn! Kommunikative Grüsse Frank Günthardt

Inhaltsverzeichnis Impressum / Verbandsadresse ...................... 3 Region Albis, Zürichsee und Oberland .......18 Zürcher Turnverband .................................... 4 Spitzensport .................................................. 21 Breitensport ................................................... 10 Marktplatz .......................................................26 Region Winterthur und Umgebung ............ 13 Gratulationen ................................................ 27 Region Glatt-, Limmattal und Stadt Zürich 17 Agenda .......................................................... 28


2

Turninfo 9/2009


Zürcher Turnverband

Impressum Redaktionsleitung Markus Vifian, Höhenweg 8, 8132 Egg, Tel. 044 984 19 41 E-Mail: redaktion-turninfo@ztv.ch Redaktion Zürcher Turnverband / Breitensport Cornelia Stuber, Heldweg 4, 8475 Ossingen, Tel. 052 317 08 88 E-Mail: redaktion-breitensport@ztv.ch Redaktion Spitzensport Doris Klein, Zürcher Turnverband, Industriestrasse 25, 8604 Volketswil, Tel. 079 336 63 71 E-Mail: redaktion-spitzensport@ztv.ch Redaktion AZO Dominique Rupp, Im Hobacher 12, 8925 Ebertswil, Tel. 044 680 24 10 E-Mail: redaktion-azo@ztv.ch Redaktion GLZ Markus Vifian, Höhenweg 8, 8132 Egg, Tel. 044 984 19 41 E-Mail: redaktion-glz@ztv.ch Redaktion WTU Iris Herrmann-Giovanelli, Thurtalstrasse 25, 8479 Altikon, Tel. 052 336 24 31 E-Mail: redaktion-wtu@ztv.ch Redaktion Spiele Cornelia Stuber, Heldweg 4, 8475 Ossingen, Tel. 052 317 08 88 E-Mail: redaktion-spiele@ztv.ch

Verbandsadresse Abo-Bestellung / Adressänderungen: Zürcher Turnverband ZTV, Industriestrasse 25, 8604 Volketswil Tel. 044 947 11 66, Fax 044 947 11 69, E-Mail: gs@ztv.ch, Internet: www.ztv.ch Erscheint 12-mal jährlich ● Auflage: 3250 Exemplare ● Abonnementspreis: Fr. 30.– inkl. MwSt.

Redaktionsschluss und Versand nächste Ausgaben Ausgabe Redaktionsschluss Versand ca. 10/2009 4. September 2009 1. Oktober 2009 11/2009 9. Oktober 2009 5. November 2009 Turninfo 9/2009

3


Zürcher Turnverband Stellenausschreibung

Geschäftsführer für die Geschäftsstelle ZTV Der bisherige Geschäftsführer Christoph Zarth hat sich entschieden, nach zweijähriger Tätigkeit sein Engagement beim Zürcher Turnverband per Ende November 2009 zu beenden. Als Geschäftsführer hat Christoph Zarth während seiner Zeit auf der Geschäftsstelle ZTV viel bewegt. Christoph Zarth verlässt den Zürcher Turnverband auf eigenen Wunsch. Er sucht eine neue berufliche Herausforderung in der Privatwirtschaft. Die Stelle des Geschäftsführers wird ausgeschrieben und rasch möglichst neu besetzt.

4

Für die geleistete Arbeit danken wir Christoph Zarth im Namen der Zürcher Turnerinnen und Turner. Der Geschäftsführer soll die ehrenamtlich im Einsatz stehenden Funktionäre unterstützen und entlasten. Für allfällige Fragen stehen der Zentralpräsident oder der Finanzchef gerne zur Verfügung. Für den Zentralvorstand Der Zentralpräsident

Der Finanzchef

Kurt Menzi

Harry Sprecher

Turninfo 9/2009


Für die Nachfolge sucht der Zürcher Turnverband auf die Geschäftsstelle in Volketswil per 1. November 2009 oder nach Vereinbarung eine(n)

GeschäftsführerIn 80-100% Aufgabengebiet: 

Führung und Organisation der Geschäftsstelle



Leitung des Mitarbeiterteams



Verantwortung für das Finanz- und Rechnungswesen



Anlaufstelle für die Mitglieder, Verbände und Behörden



Umsetzung der Marketing- und Kommunikationskonzepte

Wir erwarten: 

Fundierte Kenntnisse im Finanz- und Rechnungswesen (FA Rechnungswesen oder gleichwertige Ausbildung)



Sehr gute EDV-Kenntnisse (MS-Office, Sesam)



Kenntnisse in Betriebswirtschaft und Marketing



Verhandlungsgeschick

Wenn Sie gerne selbstständig, in einem kleinen Team und zuverlässig arbeiten und darüber hinaus belastbar sind, bieten wir Ihnen zeitgemässe Anstellungsbedingungen und einen modern eingerichteten Arbeitsplatz an. Wir freuen uns auf Ihre schriftlichen Bewerbungsunterlagen mit Bild, Referenzen und Lohnvorstellungen bis zum 30. September 2009 an: Kurt Menzi, Zentralpräsident ZTV, Hüssenbüelstrasse 1a, 8340 Hinwil

Turninfo 9/2009

5


Zürcher Turnverband Samstag, 14. November 2009, 13.00 Uhr, Sporthalle Schwarz, Rüti

7. Delegiertenversammlung des Zürcher Turnverbandes Liebe Ehrenmitglieder, liebe Verbandsfunktionäre Liebe Präsidentinnen und Präsidenten Die Gymnaestradagruppe Zürich Frauen/Männer hat sich erfreulicherweise bereit erklärt, die 7. Delegiertenversammlung des Zürcher Turnverbandes in Rüti zu organisieren. Der Tagesablauf dafür sieht wie folgt aus: ab ab ca. ca.

12.00 Uhr 13.00 Uhr 17.00 Uhr 18.00 Uhr

Appell Delegiertenversammlung Apéro Nachtessen

Gegen einen Unkostenbeitrag können die Vereinsdelegierten und Versammlungsteilnehmer am Nachtessen teilnehmen. Wir bitten die Vereine, Ehrenmitglieder und Verbandsfunktionäre unbedingt den Anmeldetalon für das Nachtessen zu benützen. Ihr erleichtert dem Organisationskomitee und den Verbandsverantwortlichen die Arbeit. Es werden keine separate oder persönliche Einladungen mehr verschickt! Die Essensgutscheine und der Einzahlungsschein werden separat durch die Geschäftsstelle verschickt. Aus organisatorischen Gründen brauchen wir die Anmeldungen bis spätestens Freitag, 30. Oktober 2009. Bitte einsenden an: Zürcher Turnverband, Industriestrasse 25, 8604 Volketswil, Fax-Nr. 044 947 11 69 Wir freuen uns, zahlreiche Gäste und die gesamte Zürcher Turnerschaft an diesem Tag in der Sporthalle Schwarz in Rüti begrüssen zu dürfen. Mit kameradschaftlichen Grüssen Zürcher Turnverband Der Zentralvorstand ----------------------------------------—------------------------------------------------------—-----------------------------Anmeldung nur zum Nachtessen (der Besuch der DV ist obligatorisch) Verein / Riege:

........................................................................................................

Name / Vorname:

........................................................................................................

Zustelladresse der Unterlagen:

........................................................................................................ ........................................................................................................

Ehrenmitglied:  Funktionär: 

Delegierte Verein/Riege: ........ Anzahl

Ich / Wir bestellen: .......... Anzahl Nachtessen à Fr. 32.30 (inkl. 7.6 % MwSt) 6

Turninfo 9/2009


Zürcher Turnverband

Traktanden Delegiertenversammlung 2009 1. 2. 3. 4. 5. 6.

7. 8. 9. 10. 11. 12.

13. 14. 15.

Begrüssung und Appell Wahl der Stimmenzähler Protokoll der 6. Abgeordnetenversammlung vom 17. November 2007 in Rüti Tätigkeitsberichte 4.1 Präsident 4.2 Abteilungen Anträge Finanzen 6.1 Abnahme der Jahresrechnungen 2007 6.2 Kenntnisnahme Bericht Kontrollstelle 6.3 Beitragsreglement 2009 6.4 Budget 2009 Zürcher Kantonalturnfest 2011 Schweizerischer Turnverband STV Auszeichnungen Jahresprogramm Jubiläum 2010 Wahlen 12.1 Mitglieder Zentralvorstand 12.2 Zentralpräsident 12.3 Mitglieder Kontrollstelle Statutenrevision Ehrungen Verschiedenes

Anträge Anträge zuhanden der Delegiertenversammlung sind gemäss Art. 10.5 der Statuten ZTV mindestens 60 Tage vor der Versammlung dem Zentralvorstand einzureichen. Andernfalls können sie nur behandelt werden, wenn dies von mindestens 2/3 der anwesenden Stimmberechtigten verlangt wird. Anträge sind schriftlich und fristgerecht einzureichen bei: Kurt Menzi, Zentralpräsident ZTV, Hüssenbüelstrasse 1a, 8340 Hinwil Bemerkungen Beim Appell bitte die Hinweistafeln beachten. Die Appellkarten sind ausgefüllt an den entsprechenden Tischen abzugeben. Dort werden auch die Stimmausweise ausgehändigt. Mitgliedervereine und selbstständige Riegen, die der DV unentschuldigt fernbleiben bzw. den Anlass vor Abschluss verlassen, haben eine Busse von Fr. 100.– zu bezahlen. Stimmberechtigungen Gemäss Art. 10.1 der Statuten sind stimmberechtigt:  je 2 Vertreter der Vereine oder selbstständigen Riegen  die Mitglieder des Zentralvorstandes  die Mitglieder der Abteilungen  die Mitglieder der Kontrollstelle  die Ehrenmitglieder  2 Vertreter der Patronalen Stiftung  2 Vertreter der angegliederten Verbände/Vereinigungen  die durch die DV oder den ZV gewählten Einzelpersonen Turninfo 9/2009

7


Zürcher Turnverband

Einladung Ehrenmitgliederausflug ZTV

Liebe Ehrenmitglieder, bitte reserviert euch das Datum: Samstag, 3. Oktober. Die Reise geht dieses Jahr ins schöne Schaffhauserland. Die Einladung bekommt ihr persönlich per Post.

Turner berücksichtigen Turner 8

Turninfo 9/2009


Zürcher Turnverband 150 Jahre Turnen im Kanton Zürich

GymRock – Turnen, Tanzen und Akrobatik Eine magische Kugel führt uns in die Welt der Phantasie. Wald und Himmel, Wasser und Wiesen, Tiere, Pflanzen, aber auch geheimnisvolle Wesen zeugen von einer beeindruckenden Bewegungsvielfalt. Am Samstag, 13. Februar 2010, steigt diese einmalige Party! Beginn um 20.00 Uhr im Hallenstadion Zürich. Die Geburtstagsparty die man nicht verpassen darf! Eintauchen, aufsteigen und mitfliegen in allen Dimensionen! Unter dem Motto «GymRock – Turnen, Tanzen und Akrobatik» steigt im Hallenstadion Zürich eine ganz besondere Geburtstagsparty. Über 400 Turnerinnen und Turner präsentieren Ihnen, verpackt in eine überraschende Geschichte, die Faszination und Vielseitigkeit des heutigen Turnens. Die Dynamik, Eleganz, Kraft und Lebensfreude der gezeigten Darbietungen werden Sie beeindrucken und mitreissen. Die musikalische Live-Begleitung garantiert ein Feuerwerk der besonderen Art. Schweizer Rock– und Popmusiker machen diese Show zu einem einmaligen Konzerterlebnis.

Ticketverkauf: Vorverkauf bei Ticketcorner unter der Nummer 0900 800 800 (Fr. 1.19/Min.) oder unter www.ticketcorner.com. Ebenfalls erhältst du diese bei der Schweizerischen Post, Manor, SBB und Coop City, sowie bei allen anderen Ticketcorner Verkaufsstellen. Start ab ca. Mitte August 2009. Weitere Informationen erhältst du unter www.gymrock.ch Wir wünschen heute schon allen einen «magischen» Abend! Barbara Bosshard Medienteam 150 Jahre Turnen im Kanton Zürich

Turninfo 9/2009

9


Breitensport 13. September 2009 in Weiningen

Kantonaler Frauensporttag Die Showeinlagen vor der Rangverkündigung bieten dieses Jahr einen ganz besonderen Leckerbissen: Die Teamaerobicgruppe Urdorf, die Frauenriege Dielsdorf und die Kant. Gruppen Power Kids, FRAZ und Gymnastik Seniorinnen zeigen ihr Können. Die Wettkämpferinnen freuen sich über eine grosse Zuschauer- und Fankulisse. Willkommen in Weiningen Am Sonntag, 13. September 2009, wird in Weiningen der Kantonale Frauensporttag durchgeführt. 220 Turnerinnen sind angemeldet und messen sich in den Disziplinen Fachtest Allround, Fit & Fun, Volleyball, Pendelstafette, Kugelstossen und Geländelauf.

Liebe ZTV-Ehrenmitglieder! Die Frauenriege Weiningen freut sich, euch zu diesem Anlass mit Herz einzuladen und serviert um 11.00 Uhr einen Apéro. Verpasst diesen speziellen Wettkampf- und Treffpunkttag nicht! Wir freuen uns, euch begrüssen zu dürfen.

Die Wettkämpfe beginnen um 8 Uhr, der Plauschwettkampf um ca. 10 Uhr und die Rangverkündigung findet um 17 Uhr statt.

10

Im Namen des OK Frauensporttag Ursula Berger, Abteilung FMS

Turninfo 9/2009


Breitensport ZKB ZüriLaufCup 2009

Wylandlauf mit neuem Teilnehmerrekord! In Andelfingen stand am Tag vor dem Sommeranfang der 22. Wylandlauf auf dem Programm von 1003 Laufsportfreunden. Klimatisch präsentierte sich die Landschaft im Zürcher Weinland allerdings nicht sehr sommerlich, umso angenehmer und gesünder aber war’s um sich sportlich zu betätigen. Die Tagesbestzeiten im achten Rennen um die ZKB ZüriLaufCup Wertung 2009 sicherten sich Annina Berri und Lukas Stähli. Am Samstag, 20. Juni 2009 konnte der 22. Wylandlauf, eine Laufsportveranstaltung unter dem Patronat der Zürcher Kantonalbank, Läuferinnen und Läufer, zahlreiche Zuschauer und die Organisatoren begeistern. Das Rennen, ein 14.85 Kilometer langer Rundkurs durch herrliche Felder und Wälder, war wiederum der letzte Wettkampf vor der ZKB ZüriLaufCup Sommerpause. Doch noch einmal schenkten sich die erstmals mehr als 1000 teilnehmenden Sportlerinnen und Sportler nichts auf dem Weg über die gedeckte Thurbrücke nach Alten und über Rütenen, Süessenberg wieder retour. Die Gelegenheit für gute Leistungen und individuelle Spitzenzeiten war ideal. Die vielen Helferinnen und Helfer des Sport-Club Alten sorgten für das perfekte Umfeld, aber auch das Wetter blieb auf der freundlich-wolkigen Seite. Trotzdem war Bade-

wetter keine Alternative zum Wylandlauf. Teils knappe Zeitabstände mit vielen persönlichen Gewinnern und die Vorfreude auf anstehende Ferientage beflügelten das Fest im Start-/ und Zielgelände bei der Sporthalle in Andelfingen. Die schnellste Laufzeit bei den Männern realisierte Lukas Stähli aus Rapperswil SG (Jg. 82) mit 47 Minuten 34,5 Sekunden. Als Zweiter klassierte sich Christian Kreienbühl aus Rüti ZH (Jg. 81) mit der Zeit von 47.49,0. Als Dritter lief Christoph Menzi aus Forch (Jg. 84) mit der Zeit von 48.10,0 ins Ziel. Bei den Frauen distanzierte Annina Berri aus Mollis (Jg. 80) mit der Siegerzeit von 53 Minuten 12,4 Sekunden die Konkurrenz auf die Ehrenplätze. Als Zweite lief Maja Luder-Gautschi aus Bertschikon (Gossau ZH) (Jg. 64) mit der Zeit von 55.23,1 durchs Ziel. Dritte wurde Marlis Göldi aus Bütschwil (Jg. 67) mit der Zeit von 55.59,1. Sieger bei den Juniorinnen und Junioren, Laufstrecke über 8,35 km, wurden Andrea Meier aus Uster (Jg. 1993) mit der Zeit von 34.50,0 und Armin Flückiger aus Rüeterswil (Jg. 1990) mit der Zeit von 29.57,1.

Turninfo 9/2009

11


304 00 00

12

Turninfo 9/2009


Gesucht für die Region Winterthur und Umgebung

Stellvertretende/r Technische/r LeiterIn Bist du ins Turnen verliebt? Bist du dich aus deinen Funktionen im Verein (z.B. als Technische Leiterin oder als Präsident) gewohnt, eine Führungsrolle zu übernehmen? Möchtest du gerne die Anlässe der Region WTU unterstützen? Dann bist du genau die richtige Frau / der richtige Mann für uns! Unser Stv. Technischer Leiter hat auf den 31. Dezember 2009 den Rücktritt bekannt gegeben. Deshalb suchen wir auf den 1. Januar 2010 eine Nachfolge. Als Stv. Technischer Leiter begleitest und unterstützst du den Technischen Leiter. Daneben hast du folgende Hauptaufgaben als Stv. Technischer Leiter:     

Begleitet die OK-Verantwortlichen Rechnungsbüro von RMS und RTF Nimmt an OK-Sitzungen RMS und RTF teil Organisiert pro Jahr zwei Technische Leiterkurse Aktive Besucht WTU-Sitzungen (Techniker- und Regionensitzungen) Hilft an WTU-Anlässen in diversen Funktionen mit

Anforderungen:  Bist du bereit, einen grossen Teil deiner Freizeit dem WTU zu widmen?  Kannst du auch mal tagsüber Termine wahrnehmen (z.B. Platzbesichtigungen)?  Kennst du dich in Word- und Excel aus?  Hast du Freude, Kontakte mit Menschen zu pflegen?  Bist du dich gewohnt, Sitzungen zu führen, oder bereit es zu lernen?  Bist du bereit nach deiner Stv. Tätigkeit die Technische Leitung im WTU zu übernehmen (Zeithorizont ca. 2012)? Bist du interessiert oder benötigst du mehr Informationen? Wenn ja, melde dich doch bitte bei der Technischen Leiterin der Region WTU: Corina Kohler Eigenmann E-Mail: tl-wtu@ztv.ch oder Tel. 079 360 16 65

Turninfo 9/2009

13


14

Turninfo 9/2009


Region Winterthur und Umgebung Einladung

Technischer Leiterinnen- und Leiterkurs Jugend Liebe Leiterinnen und Leiter Diesen Herbst laden wir euch zum Technischen Leiterinnen- und Leiterkurs Jugend der Region Winterthur und Umgebung ein. Wir können euch ein vielseitiges Kursprogramm mit ausgewiesenen Kursleiterinnen und -leitern anbieten. Ihr könnt den Kursnachmittag aus diversen Lektionen nach eigener Wahl zusammenstellen. Der Kurs findet am Samstag, 7. November 2009 von 12 – 18 Uhr in den Turnhallen der Kantonsschulen Rychenberg und im Lee in Winterthur statt. Angeboten werden Lektionen zu den Themen «Laufschule, Sprint, Staffeln», «Vereinsgeräteturnen Jugend», «Schaukelringe: Schwingen und Wippen mit Schwungsteigerung», «Aufwärmen mit Kindern der 1.– 4. Klasse», «Hip Hop», «Steinstossen», «Motivieren mit Cool and Clean» und «Yoga mit Kindern und Jugendlichen».

Für die Vereine der Alterskategorie Jugend der Region WTU ist der TLK Jugend obligatorisch. Die Anmeldung wird Anfangs September auf www.wtu.ztv.ch aufgeschaltet und an die Riegenleiter versandt. Anmeldeschluss ist der 7. Oktober 2009. Wir freuen uns auf einen lehrreichen, lässigen und interessanten TLK Jugend. Ressort Jugend Aita Zollikofer

Technische Leitung Corina Kohler Eigenmann

6. / 7. September 2008, Deutweg Winterthur

Vorschau Turn–, Spiel– und Stafettentag Jugendwettkämpfe TSST WTU Samstag, 06.September 2008 Am 6. September finden die diesjährigen Jugendwettkämpfe im Rahmen des Turn-, Spiel– und Stafettentages statt. Leiterrapport: Wettkampfbeginn: Rangverkündigung:

10.15 Uhr 11.00 Uhr ca 16.45 Uhr

1700 Kinder aus 64 Riegen haben sich dieses Jahr für die Jugendwettkämpfe WTU auf dem Deutweg angemeldet. Die genauen Zeitpläne werden Mitte August an die angemeldeten Riegen verschickt. Ebenfalls findet ihr dann alle Infos auch auf unserer Homepage www.wtu.ztv.ch. Für weitere Infos: Ressort Jugend WTU Felix Reutemann E-Mail: felix.reutemann@gmx.ch, Tel. 079 660 86 80

Turninfo 9/2009

15


Region Winterthur und Umgebung

Wettkampfvorschau WTU-Gerätemeisterschaft 2009 Bald ist es so weit. Die Anmeldungen für die Gerätemeisterschaft habt ihr bereits bekommen. Vorrunden: Frauen: Gemischte: Männer:

Organisator/Ort: TV Turbenthal (Turnhalle Breiti) TV Weisslingen (Mehrzweckhalle Widum) TV Dinhard (Sporthalle Dinhard)

Dienstag, 27. Oktober Freitag, 30. Oktober Dienstag, 3. November

Die besten 15 Mannschaften aus den Vorrunden dürfen am Final nochmals gegeneinander starten. Bestimmt sind an allen Abenden attraktive Übungen zu sehen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Final: Freitag, 4. Dezember

Organisator/Ort: DR Dägerlen (Sporthalle Andelfingen)

Anmeldeschluss: 7. September Weitere Infos unter www.ztv.ch → Agenda

62 x 90mm Dieses Inserat kostet Fr. 40.– pro Ausgabe exkl. MwSt. Weitere Informationen:

Wir suchen eine LEITERIN / ein LEITER für unsere TANZGRUPPE wer:

Mädchen und Knaben ab der 4. Klasse wo: Hagenbuch wann: 1x pro Woche was: tanzen (Jazz, Hip-Hop, Gymnastik u.s.w.)

inserate-turninfo@ztv.ch

Bei Interesse und für genauere Informationen bitte melden bei Christine Krummenacher E-Mail: b.krummenacher@sunrise.ch Tel. 052 657 53 09. 16

Turninfo 9/2009


Region Glatt- und Limmattal und Stadt Zürich Aufgebot

Obligatorischer Technischer Leiterkurs Jugend Datum: Zeit:

Samstag, 07. November 2009 12.00 bis 17.20 Uhr (Appell 11.15 – 12.00 Uhr) Ort: Dietlikon Sportanlage Hüenerweid Organisator: TV Dietlikon

Mitbringen: Ausbildungspass, Turnsachen, Notizmaterial Verpflegung: Es wird ein Sandwich und ein Getränk abgegeben.

Teilnahme: Für die technischen Hauptleiter alle Jugend- und Mädchenriegen der Region GLZ ist der Besuch des ganzen TL-Kurses obligatorisch. Pro gemeldete Kontaktadresse Jugend beim ZTV muss auch mind. 1 Leiter(in) teilnehmen. à Das heisst: Wenn Mädchen- und Jugendriege vom gleichen Dorf gemeldet sind, müssen auch 2 Leiter am TLK teilnehmen ! Anwesenheitsbestätigung per Unterschrift! Bussen: Verspätetes Melden Fr. 20.– nicht Erscheinen Fr. 100.– Programm: Bitte gebt bei der Onlineanmeldung an, welche Lektionen ihr besucht. Das Programm ist ab 20. August 2009 auf unserer Homepage. Die Teilnehmer werden gleichmässig nach Möglichkeit auf die gewünschten Lektionen aufgeteilt und nach Anmeldeeingang berücksichtigt.

Anmeldung: Fristgerecht bis spätestens 1. Oktober 2009 an: Anmeldung kann ab Mitte August NUR Online erfolgen über die ZTV Homepage www.glz.ztv.ch unter «Agenda > Termine GLZ» oder unter «Regionen > Region GLZ». Abmeldung: Da dieser Techn. Leiterkurs obligatorisch ist, werden keine Abmeldungen akzeptiert. Fragen? Organisation TL Kurs Jugend GLZ Eva Albrecht-Rufer Tel. 044 / 862 36 41 oder 078/910 23 60 oder E-Mail: eva.albrecht@gmx.ch

Turninfo 9/2009

17


Region Albis, Zürichsee und Oberland Samstag, 11. bis Freitag 17. Juli 2009

AZO Jugendsportlager in Filzbach Samstag, 11. Juli Schon um 10 Uhr sind wir alle hell wach gewesen und haben uns in der Eingangshalle in Filzbach Kerenzerberg besammelt. Nachdem Thomas Pfenninger seine alljährliche Rede gehalten hatte, konnte es endlich losgehen: Wir konnten unsere Zimmer beziehen und die grosse Sportanlage besichtigen. Als wir uns die Bäuche mit dem feinen Zmittag vollgeschlagen hatten, betätigten wir uns das erste Mal sportlich, nämlich mit vielen abwechslungsreichen Stafetten. Vor dem Plausch im Hallenbad mussten wir uns mit je drei Runden auf der Finnenbahn quälen. Hungrig haben wir unser Abendessen verschlungen und die freien Stunden am Abend genossen. Sonntag, 12. Juli Nun hatten wir die erste Nacht schon hinter uns und kamen mehr oder weniger munter und ausgeruht zum Frühstücksbuffet. Um 9 Uhr mussten wir dann verdaut haben und in Sportkleidung zum Aufwärmen antreten. Danach turnten wir zum ersten Mal in unseren Gruppen, für welche wir uns angemeldet hatten. Auch für die Abschlussvorführung hatten wir uns heute spätestens eintragen müssen. Zur Auswahl standen uns: Gerätekombination, Schaukelringe, Rhönrad und Trampolin. Am beliebtesten ist das Rhönrad. Nachdem wir den ganzen Tag intensiv trainiert hatten, mussten wir auch heute wieder Vorlieb mit der Finnenbahn nehmen. Wie jeden Abend konnten wir uns nach dem Abendessen nochmals sportlich betätigen oder einfach im Aufenthaltsraum spielen. Montag, 13. Juli Leider mussten wir uns auch diesen Morgen schon um 7 Uhr von unseren Betten trennen. Doch nachdem wir gefrühstückt hatten, ging es uns gleich viel besser. Natürlich abgesehen davon, dass wir uns vor lauter Muskelkater kaum bewegen konnten. Allerdings war dies nachdem Einturnen schon fast wieder vergessen. Den ganzen Tag haben wir mit voller Lebensfreude und viel Energie trainiert. Dabei waren auch Rhönrad und Trampolin, welche jeden Tag eine andere Gruppe ausprobieren kann. Leider konnten wir auch heute unseren Leiter Thomas nicht mit Glace bestechen oder 18

Sehr beliebt ist das Rhönrad. Und es sieht doch schon ganz professionell aus?!

mit Betteln überreden, die Finnenbahn bleiben zu lassen. Wir haben aber relativ schnell gemerkt, dass er weder bestechlich ist, noch sich weich klopfen lässt! Als wir jedoch im Hallenbad waren, konnten wir unseren Frust ertränken. Nach dem Abendessen konnten wir unsere müden Knochen ausruhen oder uns nochmals so richtig austoben. Dienstag, 14. Juli Nachdem wir ausgiebig gefrühstückt hatten, absolvierten wir unser alltägliches Training. Glücklicherweise konnten wir bis jetzt ein unfallfreies Training abhalten. Während dem Mittagessen verkündete Thomas, dass wir heute Nachmittag nicht normal turnen würden, sondern eine Wanderung in die Habergschwänd machen und nach dem Glace mit der Rodelbahn hinunterfahren würden. Einerseits waren wir glücklich, die Finnenbahn einmal bleiben lassen zu können, andererseits war unsere «Vorfreude» aufs Wandern nicht gerade übermässig. Jedenfalls war es schlussendlich doch ganz abwechslungsreich, da wir die Natur ein bisschen genauer kennen lernen durften: Wir sahen Schmetterlinge, Raupen und andere

Turninfo 9/2009


Region Albis, Zürichsee und Oberland

Insekten. Auf der Rodelbahn haben wir all unsere Blasen und Schmerzen vergessen können und sind glücklich zurück nach Filzbach gewandert. Jedoch waren sowohl Turnerinnen als auch Leiter nach dem Abendessen zu müde, um sich nochmals anzustrengen. Diese Nacht werden sicher alle tief schlafen… Mittwoch, 15. Juli Morgens um 7 Uhr war schon (wie immer) Tagwacht. Schade, denn so langsam aber sicher machen die gute Bergluft und der viele Sport müde. Auch diesen Morgen trainierten wir wieder in unseren altbekannten Gruppen. Beim Mittagessen waren wir alle sehr hungrig: Heute gab es rote Linsensuppe, gemischten Salat, Schupfnudeln und Steak. Nach der Mittagspause wurden wir in neue Gruppen eingeteilt, da wir in diesen für die Abschlussvorführung proben. Leider bekamen wir Thomas auch heute nicht dazu, die Finnenbahn bleiben zu lassen. Jedoch mussten wir heute nur drei

bis vier Runden rennen. Danach verbrachten wir die letzte Stunde bis zum Abendessen im Hallenbad. Die Zeit nach dem Abendessen war uns wie immer freigestellt. Donnerstag, 16. Juli Heute war der letzte Tag, an dem wir ganz normal trainiert haben. Also mussten wir auch heute schon früh aufstehen und haben bis jetzt noch nichts von richtigen Ferien gespürt. Es macht aber trotzdem riesig Spass, so viele neue Leute kennen zu lernen, neue Teile auszuprobieren und einfach mal frei zu sein von den Eltern. Da wir langsam ein bisschen Gas geben müssen mit der Abschlussvorführung, wurde heute niemand zum Rennen auf der Finnenbahn verdonnert. Je länger desto mehr lässt die Konzentration nach, aber trotzdem lief das nachmittägliche Training gut. Wir sind nun alle gemischter Gefühle: Einerseits freuen wir uns auf unser eigenes Bett, andererseits werden wir Filzbach mit allem Drum und Dran sehr vermissen. Freitag, 17. Juli Jetzt als wir am müdesten waren mussten wir noch früher als normal aufstehen: Einer der Leiter weckte uns heute schon um ca. 6.40 Uhr! Gähn…  Nachdem wir unsere Koffer in die Garderobe gebracht und das letzte Mal gefrühstückt hatten, feilten wir nochmals an allen Ecken und Kanten unserer Abschlussvorführungen. Auch das letzte Mittagessen in Filzbach haben wir bereits hinter uns. Beim Einturnen nach dem Mittagessen kam bei den meisten Lampenfieber auf. Doch unsere Vorführungen haben wir alle problemlos über die Bühne gebracht. Als wir uns von den nun aufgeräumten Hallen verabschiedet haben kam der wohl peinlichste Teil: Die Fotos wurden den Eltern präsentiert! Nun können wir Euch nur noch empfehlen, Filzbach auch bald einmal zu besuchen und von den vielen Sportanlagen zu profitieren. Nicole Homberger, Joelle Karrer, Meret Wetli

In verschiedenen Gruppen wurde fleissig geübt, Neues ausprobiert und schon gekonntes verbessert.

Turninfo 9/2009

19


Für die Region AZO suchen wir per sofort eine/n

Abteilungsleiter/in Zu deinem Aufgabenbereich gehören: 

Führen und organisieren der Abteilung mit deren Ressortmitglieder



Leitet die Regionenkonferenz im Frühjahr



Hat Einsitz im Zentralvorstand des ZTV



Verbindungsperson zum OK Regionalturnfest 2012

Was bringst du mit: 

Freude am Turnen



Motivation etwas bewirken zu wollen



Teamgeist



Sozialkompetenz



Organisationsflair

Bei dieser Stelle handelt es sich um ehrenamtliche Tätigkeit, welche sich neben Studium oder normaler beruflicher Tätigkeit ausüben lässt. Diese vielfältige Arbeit bringt dir viele interessante Kontakte im Turnbereich sowie eine spannende Tätigkeit in unserem aufgestellten Team. Mehr Informationen erhältst du bei: Bruno Stampfli, Rainstrasse 8, 8800 Thalwil Tel. G: 044 824 11 36, E-Mail: bstampfli@collini.eu

20

Turninfo 9/2009


Spitzensport Kunstturnen Männer – Olympisches Jugendfestival in Tampere

Junioren turnen sich in die europäischen Spitze Tampere (Finnland) war vom 18. - 25. Juli 2009 Gastgeber des 10. Europäischen Olympischen Jugendfestivals (EYOF). Talente der 49 Mitgliedsländer des Europäischen Olympischen Komitees (EOC) treffen sich im Zweijahresrhythmus zu leistungssportlichen Titelkämpfen des Nachwuchses. Nachdem die Kunstturnerinnen schon mehrmals teilgenommen hatten, waren für die Schweiz erstmals auch die Kunstturner am Start. Und diese sorgten unter der Leitung des neuen Junioren Nationaltrainers, dem ehemaligen Cheftrainer des Zürcher Turnverbandes Domenico Rossi, für Furore. Die Schweizer turnten im Teamwettbewerb in der ersten von drei Abteilungen das höchste Resultat und führten überraschend auch noch nach der zweiten Abteilung. «Nur noch Russland, Grossbritannien und die Ukraine können uns noch schlagen» meldete Rossi per SMS. Am Schluss gelang es lediglich den Russen, die hervorragende Vorgabe zu übertreffen. Die Schweizer schafften die Sensation und wurden mit lediglich 1,20 Pkt. Rückstand Zweiter, 3,60 Pkt. vor Rumänien. Im darauf folgenden Mehrkampffinale verpasste Michael Meier vom STV Merenschwand das Podest nur knapp und wurde vierter. Dafür holten der Fürstenländer Pablo Brägger Bronze am Boden und am Sprung und Oliver Hegi vom STV Lenzburg gewann ebenfalls in den Gerätefinals Bronze am Barren und am Reck. Der letzte Qualifikationswettkampf für die EYOF, die Schweizer Juniorenmeisterschaft, gelang dem Embracher Marco Rizzo trotz längerem verletzungs-

Marco Rizzo, Embrach

bedingtem Unterbruch zwar überraschend gut. Als Reserveturner kam er jedoch nicht zum Einsatz. Für die Turner sind die hervorragenden Resultate ein wichtiger Schritt in Richtung der europäischen Spitzennationen. Die Turnerinnen wurden gute sechste. Ueli Schneider

Turninfo 9/2009

21


Spitzensport Ein Erlebnisbericht

Kunstturner - Trainer in Portugal und Ägypten und dann Nach meiner Ausbildung zum Buchbinder und fast 1000 Aktivdienstagen bei der Feldartillerie hatte ich das Bedürfnis, etwas von der Welt zu sehen. Als Mitglied der Schweizer- Nationalmannschaft im Kunstturnen erhielt ich nach dem Länderkampf gegen Italien 1946 in Novara eine Einladung zu Schauturnen in Frankreich, in Belfort und Paris. Dort wurde die Turn – und Sportakademie Paris-Joinville auf mich aufmerksam und die Dozenten wollten unbedingt meinen bisher einzigartigen Reckabgang «Unterschwung – Saltovorwärts – zum Stand» kennen lernen. Gerne folgte ich der Einladung dieser im Moment einzigartigen Sportakademie, wo ich dann auch das Trainerdiplom für das Kunstturnen erwerben konnte. Ein erstes Angebot als Trainer erhielt ich umgehend vom privaten Portugiesischen Sportclub «Ginasio Club Portuguais» in Lissabon, um in diesem kommerziellen Etablissement das Kunstturnen einzuführen. Nur nach einem interessanten und abwechslungsreichen Jahr in Portugal wurde ich vom Ägyptischen Olympischen Komitee als Nationaltrainer zur Vorbereitung einer Ägyptischen Kunstturnermannschaft auf die Olympischen Spiele 1948 in London engagiert. In diesem Buch schildere ich die harte Aufbauarbeit mit den fleissigen und sympathischen Athleten in diesem wunderbaren, aber sehr unruhigen Land. Dank dem intensiven und zielgerichteten Training gelang uns die Qualifikation einer Kunstturner-Mannschaft für die Olympischen Spiele 1948 in London. Ich war glücklich im Lande von König Faruk, sogar so, dass ich Ägypten fast als meine zweite Heimat bezeichnen könnte. Für die Turnschau an der Lingiade 1949 in Stockholm bereitete ich mit Erfolg eine viel beachtete Bodenakrobatik Gruppe vor. 1950 beteiligten wir uns an den Weltmeisterschaften in Basel. Auch an den Olympischen Spielen 1952 in Helsinki bewiesen die jungen Ägypter ihre weiteren Fortschritte. Anschliessend wurden wir nach Kopenhagen, Essen, Stuttgart und München zu regionalen Wettkämpfen eingeladen. Die ersten Mittelmeerspiele 1951 organisierte das Ägyptische Olympische Komitee zusammen mit den einzelnen Sportverbänden mustergültig und erhielt dafür internationale Anerkennung und viel Lob. 22

Aber auch mit einer Gruppe Delinquenten in einer Erziehungsanstalt in Kairo durfte ich arbeiten und sogar mit ihnen an einem internationalen Turnwettbewerb in Florenz teilnehmen. Ein Kurzbesuch in der Schweiz und zwar in Luzern bedeutete den Höhepunkt und Abschluss unserer Europareise. Meine Frau, eine Schweizerin, lernte ich in Kairo kennen. Verschiedenste Umstände führten mich zurück in die Schweiz, wo uns dann auch zwei Töchter geschenkt wurden. Alle Pläne und Visionen wurden durch den frühen Tod meines Schwiegervaters zerstört. Zusammen mit meiner Frau, meinen Eltern und hervorragenden Mitarbeitern bauten wir eine erfolgreiche KMU Firma auf. Vieles über meine vielseitigen Tätigkeiten können sie in dieser Autobiografie lesen. Aber noch einmal 1966/67 zog es mich nach Ägypten um dem Turnverband über gewisse Schwierigkeiten hinweg zu helfen. Eine neunwöchige Trainingsreise nach China, wo gerade die Kulturrevolution tobte, sollte die Leistungen und die Solidarität unter den Turnern stärken. Leider war das Gegenteil der Fall, was dann sogar die Teilnahme einer ägyptischen Mannschaft an den Weltmeisterschaften 1967, in Dortmund, verunmöglichte. Wieder einmal mehr wurde ich von den Kriegswirren des Sechstagekrieges erfasst um dann definitiv in die Schweiz zu meiner Familie und meinem Geschäft zurückzukehren. Ausländische Konkurrenz aus dem fernen Osten, aber auch aus den europäischen Billiglohnländern machten uns zu schaffen und zwangen uns zu harten Konsequenzen. Die Fabrikation wurde aufgegeben und erfolgreich auf Handel und Verkauf umgestellt. 1990 verkauften wir unser Geschäft und ich fand damit Zeit mich der Kunst meiner Frau Margrit zuzuwenden. Ich organisierte erfolgreiche Kunstausstellungen, in Richterswil, Pfäffikon SZ, Schindellegi, Horgen und Dübendorf. Damit ermöglichte ich die künstlerischen Qualitäten meiner Frau ins richtige Licht zu rücken. Mein Bedürfnis Ägypten in der Schweiz so positiv als möglich darzustellen, veranlassten mich viele Vorträge und Erzählungen für ein breites Publikum durchzuführen. Selbstverständlich bewegte mich die Aus-

Turninfo 9/2009


Spitzensport

Hans Tschudi auf der Cheops Pyramide 1947

einandersetzungen zwischen den arabischen Staaten und Palästina, mit Israel, ausserordentlich. Darum schrieb ich viele Leserbriefe zu diesem Thema und versuchte durch Referate der palästinensischen Bevölkerung Gehör zu verschaffen. Nicht zuletzt versuchte ich durch Berichte, Kritiken und Diskussionen dem schweizerischen Kunstturnen wieder zu altem Glanz zu verhelfen. Ich bin jetzt zwar 90 Jahre alt, aber kein bisschen müde. Wenn sie an dem reichen Leben eines Mannes mit Jahrgang 1919 teilhaben wollen, kann ich ihnen die Lektüre meines im November 2009 auf den Markt kommende Buchs mit vielen Bildern «Als Kunstturnertrainer in Portugal und Ägypten und dann … » empfehlen.

Preis bei Vorbestellung bis 31. Oktober 2009, Fr. 30.– plus Porto. Ab 1. November Fr. 36.– plus Porto. Das Buch kann aber auch an der Kunstausstellung meiner Frau, vom 30. Oktober bis 8. November in der Villa Seerose in Horgen zum Vorzugspreis abgeholt werden. Hans Tschudi, Schindellegi Autobiografie von Hans Tschudi, Jg.1919

Turninfo 9/2009

23


24

Turninfo 9/2009


Spitzensport Betrachtungen von Hans Tschudi

Das Kunstturnen im Schweizerischen Turnverband STV Durch die gut geleiteten Regionalen Leistungszentren (RLZ) wird in der Schweiz für das Kunstturnen eine hervorragende Basis geschaffen. Die Allerbesten aus den RLZ können sich für ein professionelles Training im Nationalen Sportzentrum in Magglingen qualifizieren, wobei auch eine aussersportliche Weiterbildung garantiert wird. Das Ziel aller Bemühungen muss aber die Teilnahme einer Mannschaft an den nächsten Olympischen Spielen 2012 in London sein. Als Konsequenz haben wir keine andere Wahl als vorerst genügend Sechskämpfer auszubilden. Dass aus kompletten Turnern auch olympische Einzelmedaillen-Gewinner geformt werden können, beweisen uns eindrücklich unsere Deutschen Turnfreunde. Hingegen würden wir uns mit einigen Spezialisten im besten Fall als Einzelkämpfer, niemals aber als Mannschaft, für die Olympischen Spiele qualifizieren können. Zudem verschleudern wir in Magglingen viel Geld und einen Platz für einen Turner, der nur an einem, vielleicht an zwei Geräten, seriös trainiert. Dass das für die Moral der Sechskämpfer nicht gerade förderlich sein kann, leuchtet bestimmt jedem ein. Beim Besuch der Schweizer Juniorenmeisterschaften in Neuenburg konnte ich erfreulicherweise feststellen, wie hervorragend in einzelnen RLZ gearbeitet wird. Viel talentierter Nachwuchs wird in Bezug auf Grundschulung, Körperhaltung, Beweglichkeit und Rhythmus ausgezeichnet ausgebildet. Nicht ganz zufrieden bin ich mit der Kraftschulung. Die Entwicklungsprogramme sind gut abgestimmt und ein systematischer Aufbau damit garantiert. Aber das alles ist nur die Basis. Haben die jungen Talente einmal ein gewisses Niveau erreicht, beginnen erst die grossen Anstrengungen. Harte Arbeit die keine Halbheiten duldet, vom Turner und Trainer aber sehr viel abverlangt. Viele junge Menschen, nicht nur im Sport, die dank ihrer ausserordentlichen Begabung bisher alle Klippen spielend übersprungen haben, müssen plötzlich feststellen, dass selbst das grösste Talent allein nicht reicht. Nur hartes zielgerichtetes Training führt zum

Erfolg. Ganz besonders aber, wenn das Ziel so hoch angesetzt ist, Olympia Turner zu werden. Der Weg vom Junioren Spitzenturner in die Nationalmannschaft bedeutet selbst für den begnadeten Athleten einen bedingungslosen Einsatz. Wie mancher äusserst talentierte Schweizer- Juniorenmeister ist schon verschwunden und es wurde nie mehr etwas von ihm gehört. Das bedeutet, dass sich der Athlet Ziele setzen muss, die er durch unablässiges Üben in einem ganz bestimmten Zeitabschnitt erreichen will. Es ist sicher besser, nicht zu steil hinauf zu wollen, dafür systematisch und stetig. Den Weg nach oben zu bestimmen, liegt nicht mehr in den Händen des ambitiösen Turners allein, sondern ganz massgeblich in denjenigen seines Trainers. Genau zu diesem Zeitpunkt scheidet sich die Spreu von Weizen und es zeigt sich, wer die notwendigen Voraussetzungen zum Spitzenturner, aber auch zum Trainerberuf, im oberen Segment hat oder aber nicht Grossartig finde ich, dass es Domenico Rossi zusammen mit den Verantwortlichen für das RLZ Rümlang gelungen ist, eine Ballettlehrerin in das Trainerteam zu integrieren. Bestimmt zeigen ihre Bemühungen auf allen Stufen schon gewisse Auswirkungen. Ganz besonders freut mich auch, dass im RLZ ein Ägyptischer Trainer für den Nachwuchs engagiert wurde. Wie ich höre, macht Mohamed seine Arbeit zur Zufriedenheit aller. Mein Herz hüpft vor Freude, wenn ich im RLZ Rümlang die jungen Turner beobachte. Wie sie sich mit Begeisterung in die Grundschulung, verbunden mit Schwung, Spannung und Körperhaltung einarbeiten, alles so unverkrampft und lässig. Das ist ein Versprechen für die Zukunft. Es gibt sogar einige ganz speziell begabte Jünglinge, die mir durch ihr Auftreten und ihre Körperhaltung ganz besonders ins Auge stechen und deren Karriere ich mit grösster Aufmerksamkeit verfolgen werde. Wenn es unseren Trainern gelingt, diese Talente behutsam und beharrlich aufzubauen, wird die Schweiz in einigen Jahren wieder Weltklasse Turner haben und darauf freue ich mich schon heute. Hans Tschudi

Turninfo 9/2009

25


Marktplatz

JBW Vermietung Festzelt 8 x 16 m (200 Personen) günstig zu vermieten Jürg Hess, Erikastrasse 4, 8632 Tann, Tel. 055 240 24 93 DTV Seuzach www.dtvseuzach.ch Zu vermieten Kostüme für Chränzli, Shows etc. Von den Wikingern bis zum Phantom der Oper, für Kinder und Erwachsene. Zu den meisten Kostümen sind auch Kulissen vorhanden. Verlangen sie unverbindlich unseren Katalog. Tanja Casa, Forrenbergstrasse 31a, 8472 Seuzach Tel. 052 335 03 55 / E-Mail: tanja.casa@vtxmail.ch TV Pfungen, 8422 Pfungen Restaurant Schlosshof, Fam. Alwin Fischer, Hinterdorfstrasse 22 Telefon 052 315 14 50, Di + Mi geschlossen Zabig-Plättli, Saison-Spezialitäten, Säli für Familienanlässe

125 x 44mm Dieses Inserat kostet Fr. 40.– pro Ausgabe exkl. MwSt. Weitere Informationen: inserate-turninfo@ztv.ch

26

Turninfo 9/2009


Gratulationen Wir gratulieren unseren Ehrenmitgliedern zum Geburtstag und wünschen allen viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr. Oktober

Hostettler Reinhard Jauch Heinz Hetflejs Doris Meier Heinrich Willi Bruno Rutz Lise Marty Ernst Nägeli Barbara Ebell Gré Thrier Bruno Widmer Toni Zehnder Jakob Frei Robert Bopp René Freund Bruno Greutmann Edi Kauflin Ruedi Kappeler Edith Walder Line Akeret Evi Gachnang Heidi Wagner Thomas Keller Rolf Serra Duilio Vogelbacher Walter Kaiser Patricia Beerli Ruth Rey Brigitte Isenschmid August Hodel Heinz Ochsner Ueli Durler Gaby Keller Cornelia Hanselmann Hans Brandenberger Ernst Brütsch Betty Ruf Charles Huber Hansruedi Bayer Kurt

Zürich Dübendorf Oberhasli Bachenbülach Pfungen Unterwasser Zürich Marthalen NL-Hoorn NX Hinwil Schlieren Eschenbach Winterthur Zürich Hedingen Watt Rheinau Elsau Winterthur Männedorf Wiesendangen Zürich Liestal Hedingen Wädenswil Zürich Wetzikon Unterengstringen Urdorf Freienbach Hedingen Adliswil Bülach Ottenbach Buch am Irchel Hinwil Winterthur Knonau Hinwil

Turninfo 9/2009

01.10.1925 02.10.1941 03.10.1953 04.10.1942 04.10.1957 05.10.1945 07.10.1932 08.10.1957 08.10.1927 08.10.1958 09.10.1960 11.10.1941 13.10.1933 13.10.1923 13.10.1966 14.10.1946 14.10.1969 14.10.1955 15.10.1938 16.10.1950 16.10.1938 17.10.1943 18.10.1928 18.10.1950 19.10.1943 20.10.1957 21.10.1952 23.10.1953 25.10.1935 26.10.1941 27.10.1953 27.10.1953 28.10.1967 28.10.1955 29.10.1954 30.10.1957 30.10.1928 31.10.1940 31.10.1943

27


Agenda

Datum

Tag

Veranstaltung

Verband /Abt

Ort

03.

Sa

Ehrenmitgliederausflug ZTV

09.

Fr

Redaktionsschluss Turninfo Nr. 11/09

TURNINFO

10. - 16.

Sa-Fr

Herbstlager Kunstturnen Männer

ZTV/Spitzensport

Filzbach

12. - 16.

Mo-Fr Jugendlager für Mädchen und Jungs

ZTV/Breitensport

Filzbach

12. - 18.

Mo-So WM Kunstturnen Frauen und Männer

FIG

London

17. - 18.

Sa/So Eidgenössische Turnveteranentagung ETVV

ETVV

Genève

24. - 25.

Sa/So Abgeordnetenversammlung STV

STV

Champéry VS

25.

So

Kantonale Jugendmeisterschaften «Bärencup»

ZTV/Breitensport

Fehraltorf

28.

Mi

Mémorial Arthur Gander Kunstturnen

STV

Morges

31.

Sa

Kantonale Veteraninnentagung

ZTV/Veteraninnen

Langnau am Albis

STV

Kirchberg

Zürich

Oktober

31.10 - 1.11 Sa/So SM Geräteturnen November 01.

So

Swiss-Cup

STV

06.

Fr

Redaktionsschluss Turninfo Nr. 12/09

TURNINFO

07. - 08.

Sa/So SM Geräteturnen

STV

Pomy

08.

So

Testtag B Kunstturnen Männer

ZTV/Spitzensport

Rümlang

14.

Sa

Delegiertenversammlung ZTV

ZTV

Rüti

14. - 15.

Sa/So Schweizer Meisterschaften Kunstturnen Mannschaften

STV

Lausen BL

14. - 15.

Sa/So SM Geräteturnen

STV

Münchwilen

14. - 15.

Sa/So STV-Meisterschaften Rhönrad

STV

14. - 22.

WM Trampolin Junioren

FIG

St. Petersburg

21. - 22.

Sa/So STV-Testtage Kunstturnen Männer (10-15 Jährige)

STV

Widnau

28.

Sa

ETVV

Wädenswil

28. - 29.

Sa/So Schweizer Meisterschaften Aerobic

STV

Willisau

28

Herbstversammlung Zürichsee-Oberland

Turninfo 9/2009



Turninfo 09/2009