Page 1

Riviera dei Mugnai, 8 I-35137 PADOVA Tel. +39.049.8767911 Fax +39.049.650794 www.turismopadova.it info@turismopadova.it

Provincia di Padova

Centro Studi Pietro d’Abano

Parco Regionale dei Colli Euganei

Regione del Veneto

Juni 2004

C


C

olli.

Die Euganeischen H端gel, ein Universum zum Entdecken.


www.turismotermeeuganee.it PADUA

CITTADELLA

Stazione FS (Hauptbahnhof) Tel. +39 049 8752077 - Fax +39 049 8755008

Porta Bassanese Tel. +39 049 9404485 - Fax +39 049 5972754

Galleria Pedrocchi Tel. +39 049 8767927 - Fax +39 049 8363316 Piazza del Santo Tel. +39 049 8753087

TERME EUGANEE / EUGANEISCHE THERMEN Abano Terme

Este

Via P. d'Abano, 18 Tel. +39 049 8669055 - Fax +39 049 8669053 Mo-Sa 8.30-13.00 / 14.30-19.00 So 9.00-12.00 / 15.00-18.00

Via G. Negri, 9 Tel. +39 0429 600462 - Fax +39 0429 611105

Monselice

Montegrotto Terme

Piazza Mazzini, 15 Tel. +39 0429 783026 - Fax +39 0429 783026

Viale Stazione, 60 Tel. +39 049 793384 - Fax +39 049 795276 Mo-Sa 8.30-13.00 / 14.30-19.00 2. So 9.00-12.00 / 15.00-18.00

Montagnana

Battaglia Terme Via Maggiore, 2 Tel. +39 049 526909 - Fax +39 049 9101328

Castel S. Zeno Tel. +39 0429 81320 - Fax +39 0429 81320

Teolo c/o Palazzetto dei Vicari Tel. +39 049 9925680 - Fax +39 049 9900264

Fotografisches Archiv: Turismo Padova Terme Euganee, Ente Parco Colli, Comune di Rovolon, Danesin, Mattoschi, Sabbion, Lasalandra, La Fotografica, Zuanon. Landkarte der Euganeischen H端gel: Studio Kay sas. An dieser Publikation haben mitgewirkt: Luca Crivellaro, Mariaclaudia Crivellaro, Gigliola Lionello, Stefan Marchioro, Gabriella Salmaso.


Die Wanderwege der Euganeischen Hügel Die Regionalparkanstalt arbeitet zusammen mit der Regionalen Forstverwaltung an der Wiederherstellung der wichtigsten Wanderwege: Sie wurden nummeriert und katalogisiert, sie wurden gesäubert, der Verlauf wurde ausgeschildert und sie wurden mit Rastplätzen ausgestattet.

•Wanderweg Monte Cinto Start: Geologisches und mineralogisches Museum von Cava Bomba in Cinto Euganeo. Länge: 5,3 Km (inklusive Umleitungen). Höhenunterschied: 267 Meter. Schwierigkeitsgrad: Mittel. Durchschnittszeit: 3 Stunden.

•Wanderweg Atestino Start: Arquà Petrarca. Länge: 21,5 Km. Schwierigkeitsgrad: Keiner, erforderlich ist aber eine ausreichende Kondition, da der Höhenunterschied über 1000 Meter beträgt. Es sind Abkürzungen möglich.

•Wanderweg Monte Lozzo Start: Lozzo Atestino, Rathausplatz. Länge: 2,8 Km (4,8 Km beim Start in der Dorfmitte). Maximaler Höhenunterschied: 150 Meter. Schwierigkeitsgrad: Keiner. Durchschnittszeit: Eine gute Stunde für den kompletten Weg.

•Wanderweg Monte Grande Start: Teolo, Passo Fiorine. Länge: 4,2 Km. Höhenunterschied: 150 Meter. Schwierigkeitsgrad: Gering. Möglich für Personen allen Alters, mit richtiger Kleidung und festem Schuhwerk. Durchschnittszeit: 2 Stunden.

•Wanderweg Monte Venda G. G. Lorenzoni“ “

Start: Casa Marina, Ortsteil Sotto Venda, Gemeinde Galzignano. Länge: Zirka 5,5 Km. Höhenunterschied: Zirka 240 Meter. Schwierigkeitsgrad: In einigen Abschnitten schwierig. Durchschnittszeit: 3 bis 4 Stunden ohne den Abstecher (3 Km) zu den Ruinen des Klosters der Olivetani, der ungefähr 2 Stunden beträgt. Geeignetste Jahreszeiten: Frühling und Winter.

•Wanderweg Monte Ricco und Monte Castello Start: Bahnhofsplatz von Monselice. Länge: Zirka 5 Km. Höhenunterschied: Zirka 300 Meter. Schwierigkeitsgrad: Keiner, für Personen jeden Alters, auch mit leichtem Schuhwerk. Durchschnittszeit: 2 bis 3 Stunden.

•Wanderweg Monte della Madonna Start: Rovolon-Via S. Giorgio. Länge: Kurzversion 4,7 Km, Langversion 5,4 Km. Höhenunterschied: 300 Meter. Schwierigkeitsgrad: Mittel. Möglich für Personen allen Alters, mit richtiger Kleidung und festem Schuhwerk. Durchschnittszeit: 3 bis 3,5 Stunden.

•Wanderweg Monte Rosso Start: Via Circuito Monte Rosso. Länge: Langversion 1,6 Km, Kurzversion 1,3 Km. Höhenunterschied: 155 Meter. Schwierigkeitsgrad: Mittel. Möglich für Personen jeden Alters, mit richtiger Kleidung und festem Schuhwerk. Vorsicht ist am Rand des Steinbruchs geboten. Durchschnittszeit: 1,5 Stunden.

•Wanderweg Ferro di Cavallo Start: Museum der Fluss - Schifffart in Battaglia Terme. Länge: Zirka 8 Km. Höhenunterschied: Leicht. Schwierigkeitsgrad: Keiner, möglich für Personen jeden Alters mit entsprechender Bekleidung. Durchschnittszeit: 3 bis 4 Stunden ohne die Abstecher auf die Gipfel der Hügel. Nur das „ferro di cavallo“ (Hufeisen) dauert mit seinen 3 Km etwas mehr als eine Stunde.

•Wanderweg Monte Gallo - Monte delle Grotte und Monte delle Basse Start: Im Ortsteil Steogarda, in der Via Roverello, auf der Höhe eines Wohnhauses ist der Beginn des Weges ausgeschildert. Länge: 3,1 Km (nur hin). Schwierigkeitsgrad: In einzelnen Abschnitten ist der Abstieg schwierig. Durchschnittszeit: 2 Stunden.

•Wanderweg Monte Fasolo Start: Gemeinde Cinto Euganeo Ortsteil S. Antonio. Länge: 2,2 Km. Schwierigkeitsgrad: Keiner. Durchschnittszeit: 2 Stunden.

•Wanderweg Monte Calabrina und Monte Piccolo Start: Ristorante La Costa, die Straße Richtung Valsanzibio. Länge: 5,5 Km. Schwierigkeitsgrad: Keiner. Durchschnittszeit: 4 Stunden.

•Wanderweg Monte Cecilia Start: Baone, Via Lucerna. Länge: 5,4 Km. Schwierigkeitsgrad: Keiner. Durchschnittszeit: 3 bis 4 Stunden.

•Wanderweg Monte Venda Start: Ortsteil Casa Marina. Länge: 5,6 km. Schwierigkeitsgrad: Keiner. Durchschnittszeit: 3 Stunden.


Eine Schönheit, die für Sie intakt gehalten wird. Eine Harmonie, die die Natur geschaffen hat. Ein besonderes Ökosystem, das dem Besucher eine Vielfalt von Flora und Fauna bietet. Eine Gastlichkeit, die dieses Gleichgewicht respektiert und gleichzeitig Komfort und Freizeitbeschäftigungen für jedes Alter bietet. Die Euganeischen Hügel sind all das: Eine Gesamtheit von natürlichen und geschichtlichen Schönheiten, die sich gut mit der Idee von intelligenten Ferien verträgt. Die Euganeischen Hügel sind seit 1989 Naturschutzgebiet im Regionalpark und erstrecken sich über eine Fläche von fast 20.000 Hektar. Das Aufeinanderfolgen von 81 Erhebungen mit verschiedener Höhe und Form bildet ein besonderes Panorama, das der Reisende, egal aus welcher Richtung er kommt, sofort erkennt. Es gibt zahlreiche Gemeinden mit historischen und künstlerischen Zeugnissen, die über bequeme Straßenverbindungen oder romantische Wege erreicht werden können. Gerade diese Wege können mit dem Pferd, mit dem Fahrrad oder zu Fuß zurückgelegt werden, um noch besser diese Atmosphäre der Ruhe, die einen umgibt, zu spüren. Und dann, nach einem schönen Spaziergang ... findet

2

man die verdiente Erholung in einem der zahlreichen Thermalzentren, um verwöhnt zu werden und es sich in dem berühmten Fango gut gehen zu lassen. Wer die Gaumenfreuden bevorzugt, dem wird es nicht an „Versuchungen“ mangeln, denn auch echtes Genießen ist Teil der Schönheit der Euganeischen Hügel: Ein gemütliches Ambiente, das wir für Sie intakt halten.


Aktivitäten im Tertiär (vor 30 bis 40 Millionen Jahren) entstand, hat in seinem Inneren zahlreiche Arten verschiedener Vegetationen, diese gehen vom mediterranen Gehölz zu Eichen- und Kastanienwäldern, oder vom Mischwald bis zur Flaumeiche. Unter den geschützten Tierarten kann man eine Vielzahl von Vögeln beobachten: Von den kleinen, lebhaften Rotkehlchen bis zu den größeren Arten wie Sperber und Schleiereule. Auch die landwirtschaftlichen Produkte sind geschützt, wie das Olivenöl, das demnächst die Bezeichnung I.G.T. erhält, oder die verschiedenen Käsesorten wie der Grana Padano oder der weiche Schafskäse mit oder ohne Gewürzkräuter.

Ein natürlicher Reichtum, bereichert durch die Geschichte. Der Regionalpark der Euganeischen Hügel wird als „ständiges Labor“ für den Umweltschutz bezeichnet. Er ist nicht nur ein Gebiet, wo die Arten im perfekten Gleichgewicht leben können, sondern ein System, das auch der Landwirtschaft und den typischen Produkten zugute kommt. Der Park, dessen Bodenbeschaffenheit aufgrund der vulkanischen

3


Die Euganeischen Hügel prosten Ihnen zu. den unverfälschten Zutaten, sei es ein kleiner Happen mit Brot und Wurst oder komplette Gerichte nach Rezepten, die von Generation zu Generation vererbt wurden. Man hat nur die Qual der Wahl: Zahlreiche Agritourismushäuser, Enotheken, Restaurants und kleine Gasthöfe, die nur darauf warten ihren Gaumen zu verwöhnen und dabei auf die Schönheiten der Euganeischen Hügel anzustoßen.

Im Gebiet der Euganeischen Hügel wird die Fahne des traditionellen Weinanbaus im Veneto hoch gehalten. Es sind 13 Weinqualitäten, die sich der Bezeichnung „D.O.C.“ rühmen können. Die bekanntesten roten unter ihnen sind Cabernet Franc oder Sauvignon, bei den weißen ist es der Chardonnay; ein charakteristischer Schaumwein ist der Serprino oder der Moscato Fior d`Arancio. Natürlich passt dieser hervorragende „Nektar“ ausgezeichnet zu der gastronomischen Vielfalt mit

Platz für Fitness. Ferien in den Euganeischen Hügeln sind auch eine gute Gelegenheit, um den Körper wieder auf Trab zu bringen. Neben den zahlreichen Möglichkeiten zum Sport im Freien ist die Gegend berühmt durch die Bedeutung des Thermalbeckens. In den zahlreichen Thermalzentren werden mit dem berühmten Fango oder dem warmen Quellwasser ästhetische und heilende Behandlungen durchgeführt: Eine gute Gelegenheit, den Stress des Stadtlebens abzuschütteln und eine beneidenswerte Form zu finden.

4


Seit jeher Orte der Gastlichkeit. um dem Besucher die Atmosphäre jener Zeit zu vermitteln. Man kann sich so das Leben während der Herrschaft derer von Este gut vorstellen oder durch die prächtigen Villen der Adligen der Republik Venedig streifen, deren Glanz ab dem 15. Jahrhundert bis hierher strahlte. Auch die menschlichen Tätigkeiten sind geschützt, um das perfekte Gleichgewicht des Ökosystems zu erhalten. Handwerk, Landwirtschaft und Weinbau können sich weiter entwickeln und so den Gästen der Euganeischen Hügel echte und unverfälschte Produkte bieten.

In den Euganeischen Hügeln findet man bedeutende Zeugnisse der menschlichen Zivilisation aus vorgeschichtlicher Zeit. Die ersten Ansiedlungen gab es im Paläolithikum, deren „Spuren“ man in den verschiedenen archäologischen Museen bewundern kann. In der Römerzeit begann die Entwicklung des gesamten Gebietes, Straßen wurden gebaut und neue Anbaugebiete geschaffen. Schon damals inspirierte die Schönheit der Euganeischen Hügel den Genius von Martial und Iuvenalis. Von anderen, prunkvolleren Zeiten erzählen die Schlösser und Dörfer, die man im gesamten Gebiet findet: Der Einfluss der nahegelegenen venezianischen Kunststädte und deren Herrscherhäuser sieht man an den zahlreichen Gebäuden, die erhalten werden,

5


Euganeische Thermen: Das große Wohlfühlen entdecken. Die bekannten hyperthermalen Quellen tragen einen bedeutenden Teil zum Ruf der euganeischen Kurorte bei. Seit den Zeiten der alten Römer, die berühmt dafür waren, die therapeutischen Eigenschaften des Wassers und des Fango zu schätzen, wurden Gebäude errichtet, um diesen Quellen des Wohlbefindens zu huldigen. Man denke nur zum Beispiel an die Struktur aus den Zeiten von Kaiser Augustus, die sich mit Hilfe aufwendiger Bühnenbilder von einem Theater in ein Thermalbecken für Seeschlachten verwandelte. Die Reise des Heilwassers des euganeischen Beckens beginnt unterirdisch im Gebiet der Voralpen. Auf seiner unterirdischen Reise reichert es sich mit besonders wertvollen Mineralien an (unter anderem Natrium,

Kalium, Magnesium, Jod und Silizium), es erwärmt sich dabei, um dann mit einer Temperatur von 87 Grad an die Oberfläche zu treten. Die Mischung des Salz-Brom-Jod-Wassers mit der thermalen Tonerde ergibt den Fango, der nach einer genau festgelegten Zeit der Reifung in speziellen Becken seine charakteristischen Eigenschaften zur therapeutischen und ästhetischen Behandlung erwirbt. Dank der bequemen und modernen Thermalanlagen können sie Ihrem Körper die Spannkraft zurückgeben, sich erholen und sich von neuem wohlfühlen.

6


Abano Terme: Die Hauptstadt der Thermalwelt. Die Fähigkeit, viele Gäste aufzunehmen, begründet durch die hohe Anzahl von Hotels (alle mit Thermalstrukturen ausgestattet) und ein großer Touristenfluss, verschafft Abano Terme das Primat der größten Thermalstadt der Welt. Geschichtliche Zeugnisse über die Wichtigkeit des Zentrums gab es schon zu Zeiten der alten Römer, wie Schriften von Plinius dem Älteren belegen. In neuerer Zeit war Abano der bevorzugte Aufenthaltsort der Adligen des österreichisch-ungarischen Kaisertums, deswegen spürt man in Abano auch heute noch eine mitteleuropäische Atmosphäre. Wer an Kulturtourismus interessiert ist, befindet sich genau am richtigen Platz: Man kann die Fassade des Grand Hotel Orologio bewundern, die von Giuseppe Jappelli stammt, der auch

das Cafè Pedrocchi in Padua entworfen hat. Ebenfalls in der Altstadt von Abano findet man den Platz der Sonne und des Friedens (Piazza del Sole e della Pace) mit einer der größten Sonnenuhren Europas. Kunstwerke vom 17. bis zum 20. Jahrhundert können im Dom von San Lorenzo und in der Pinakothek am Montirone besichtigt werden; die Wallfahrtskirche von Monteortone (1435) beherbergt die Werke von Palma dem Jüngeren.

7


Montegrotto Terme: Ein Zentrum voller Legenden. Von der Legende von Phaeton und der Sonne erzählen schon die Schreiber aus der alexandrinischen Zeit. Gerade sie beschrieben Montegrotto als den Ort, wo der Held der Mythologie auf die Erde stürzte und so die Thermen entstehen ließ. Eine andere Legende führt uns zu den Abhängen des Colle del Castello, wo man heute noch die Reste des Turms von Bertha sehen kann, eine junge Bäuerin, deren Erlebnisse das berühmte Volksstück „Die Zeiten in denen

Bertha spann“ beschreibt. Der heutige Ruf von Montegrotto begründet sich dagegen auf die Thermalanlagen, die es zu einem bevorzugten Ziel von Gästen aus ganz Europa machen. Montegrotto hat eine Berufung für die Kunst, bestes Beispiel dafür ist das Laboratorio Globale di Arti Classiche.

8

Um mit viel Vergnügen die interessantesten Orte von Montegrotto zu besichtigen, gibt es das Touristenzüglein. Es fährt ab vom Oratorium, fährt durch die Stadt, vorbei an den römischen Ausgrabungen (es handelt sich um das archäologische Kerngebiet der Euganeer mit Becken und Kanälen aus der Zeit der Republik und Kaisers Augustus) und Villa Draghi, deren Park voller jahrhundertealter Pflanzen ist. Bei so viel Kultur soll auch das Vergnügen nicht zu kurz kommen: Ein Spaziergang durch die baumbestandenen, stimmungsvollen Gassen, wo Sie zahlreiche Geschäfte zu einem exklusiven Einkauf erwarten.


Battaglia Terme: Der Weg zum Meer. Der stimmungsvolle Kanal bildete für Menschen und Waren den Weg zum Meer, und noch heute ist es einer der interessantesten Orte von Battaglia Terme. Im Zentrum des Dorfes mittelalterlichen Ursprungs und gekennzeichnet durch die malerischen Kanalbrücken im venezianischen Stil, befindet sich das Museum der Fluss-Schifffahrt. Zahlreiche Kunstwerke wie die Pfarrei-Kirche von San Giacomo und ein Bau aus

dem 14. Jahrhundert, das Kunstwerke des 18. Jahrhunderts beherbergt, sind sehenswert. Eine elegante Treppe mit 135 Stufen führt zur Villa Selvatico-Capodilista (17. Jhd.) mit den Fresken von Luca Ferrari da Reggio und dem bewundernswerten englischen Garten, ein Werk von Jappelli. Nicht weit davon entfernt kann man das imposante Schloss Catajo mit seinen 350 Zimmern und den Fresken von Zelotti besuchen.

Galzignano Terme: Die Sommerfrische der Adligen. Benacchio, Rizzoli, Saggini, Boggian: das sind nur einige Namen der adligen venezianischen Familien, die zu den prestigeträchtigen Villen gehören, die sich auf dem Gebiet von Galzignano befinden. Diese historischen Wohnsitze bestätigen die Faszination des Ortes, heute noch gewählt von dem, der einen erholsamen Urlaub in einer besonderen Atmosphäre verbringen will. Galzignano besitzt eine geringe Anzahl an Hotels und Thermalbädern und gilt als eine kleine Oase in der unberührten Natur der Euganeischen Hügel. Im Ortsteil Valsanzibio verdient die Villa Barbarigo mit ihren herrlichen italienischen Gärten auf jeden Fall einen Besuch.

9


Teolo: Im Herzen der Hügel.

Die strategische Lage zwischen den schönsten Hügeln wie Venda, Monte della Madonna oder Monte Grande wählten sowohl die Heerführer Barbarossas als auch die Behörden, die für die Venezianische Republik (aus dieser Zeit stammt der Palazzetto dei Vicari) die Gegend kontrollierten. Heute ist Teolo

der Ausgangspunkt um die Landschaft und bezaubernde Orte zu genießen, wie die sehenswürdige Benediktiner-Abtei von Praglia, die Wallfahrtskirche von Monte della Madonna und die schöne Villa delle Rose in Tramonte.

Torreglia: Ein Ort, der den Geist in Einklang bringt. Die Kamaldulenser Mönche wählten diesen Ort um die Klause von Monte Rua zu bauen. Torreglia ist der Ort, der mit seiner Ruhe den Geist in Einklang bringt. Wenn man die Landschaft bewundert, die sich von Belvedere della Croce her öffnet, hat man das Gefühl von den Hügeln bis zur Ebene Himmel und Erde zu umarmen. Im Grünen eingebettet kann man noch heute die Königin-Quelle sehen, die zu römischen Zeiten eine der wichtigsten Quellen für den Aquädukt war, der Abano und Padua mit Wasser versorgte. In der Stille des Ortsteils Luvigliano kann man die prächtige Villa dei Vescovi bewundern, die von Falconetto entworfen und von Andrea

10

della Valle gebaut wurde. Nicht weit davon entfernt ist der Sitz des Konsortiums der D.O.C. Weine, das die Qualität der in den Euganeischen Hügeln angebauten Weine garantiert.


Wasser und Tonerde: Die natürlichen Verbündeten der Gesundheit.

Seit der Antike hat die Fangotherapie beachtliche Erfolge bei der Kur und der Heilung von zahlreichen Krankheiten erzielt. Nach all den vielen Fortschritten in der medizinischen Wissenschaft wird heute noch die Zusammensetzung des „gereiften“ Fango erforscht, um die Wirkungsweise zu erfahren und deren Effizienz zu erhöhen. Man dachte zum Beispiel, dass die wohltuende Wirkung ausschließlich auf die Wärme zurückzuführen sei. Doch nach gründlichen Studien in den Labors der Universität Padua und in Zusammenarbeit mit dem Thermalstudienzentrum Pietro D’Abano entdeckte man, dass es sich um eine kombinierte Aktion von verschiedenen Mikroorganismen pflanzlichen Ursprungs handelt: Und hier insbesondere einige Mikroalgen, die sogenannten Diatomeen. Die Produktion von Fango zur therapeutischen Anwendung erfordert Zeit, um den Mikroalgen die Möglichkeit zu geben, allmählich die biochemische Zusammensetzung des ursprünglichen Materials zu verändern. Die Tonerde und das

Thermalwasser werden für zwei Monate in besondere Becken gefüllt. Dieser völlig natürliche Prozess bildet die Grundlage des sogenannten gereiften Thermalfango, er ist jetzt bereit zum Einsatz bei der Behandlung von Krankheiten der Knochen und Glieder; dazu gibt

es einen weiteren Vorteil: Die völlige Abwesenheit von Nebenwirkungen. Die thermalen Inhalationstherapien werden bei chronischen Erkrankungen der Atemwege (chronische Bronchitis) eingesetzt, ebenso wie zur Vorbeugung gegen die Verschlimmerung von anderen Leiden.

11


Ein ideales Umfeld um sich in Form zu halten. und verschiedene Manegen findet man hier überall und sie warten nur darauf Anfänger und Fortgeschrittene zu empfangen. Die Begeisterung für den Pferdesport findet Ausdruck in den zahlreichen nationalen und internationalen Wettbewerben, die in Abano stattfinden. Wer den Fahrradsattel bevorzugt, dem bieten sich zahlreiche Wege und Routen, wo man dann die „Schätze“ der Kunst und der Natur entdecken kann. Wer sich selbst auf die Probe stellen will, geht nach oben: Entweder an der aufgestellten Kletterwand oder an den echten Übungsfelsen von Rocca Pendice. Nach so viel Bewegung möchten Sie sich sicher gerne noch etwas

Golf, Schwimmbecken oder eine Fahrt mit dem Rad? Ein Umfeld wie in den Euganeischen Hügeln ist einladend für den, der seine Form behalten will oder einfach Sport treiben möchte. Das Nebeneinander von modernen Anlagen und einem natürlichen Ambiente verträgt sich mit zahlreichen Aktivitäten. Zum Beispiel Golf: Im Gebiet befinden sich 5 Clubs (Padova, Frassanelle, Montecchia, Galzignano, Colli Euganei) dazu noch die Golf Academy, ein Übungsplatz in Montecchia, wo man die ersten Gehversuche in diesem Sport probieren kann oder zusammen mit Golfexperten die eigene Spieltechnik verfeinern kann. Wer das Reiten liebt, hat nur die Qual der Wahl: Trecking-Wege

12

entspannen, um am Abend fit zu sein für den Besuch eines der zahlreichen Lokale in den Städtchen der Euganeischen Hügel. Also genau der richtige Moment für ein Bad im Thermalschwimmbecken, schon wenige Minuten in dem angenehm warmen Wasser reichen, um die Müdigkeit abzustreifen.


Arquà Petrarca: Die Magie des Mittelalters. Die Zeit scheint still zu stehen, um die ganze Magie des Mittelalters zu bewahren. In Arquà kann man in der Tat Gebäude bewundern, die uns an den Beginn des letzten Jahrtausends erinnern. Petrarca wählte es als Wohnsitz, das Haus wurde vor kurzem renoviert und beherbergt eine Ausstellung rund um die Person des Dichters, der die Carraresi als Mäzene hatte. Arquà liegt an den Hängen der Berge Castello und Ventolone. Auf der geschützten Seite des Castello kann

man zwei religiöse Orte besichtigen: das Oratorium von S.S. Trinità und die Kirche von S. Maria Assunta, in deren Kirchhof sich das Grab des großen Dichters befindet. Petrarca und die Pracht der Carraresi wurden zu einem Glücksfall für Arquà: Nach der Ernennung zum Vikariat wurde es zu einem Treffpunkt für die aristokratischen Familien aus Padua und Venedig.

Monselice: Kreuzung der Zivilisationen. Im mittelalterlichen Schloss, in dessen Bibliothek das „Antiquarium Longobardo“ ausgestellt ist, finden sich zahlreiche Zeugnisse dieser bewegten Vergangenheit. Nicht weit vom Dom beginnt der Weg, der zum Jubiläums-Wallfahrtsort „Sette Chiesette“ (sieben Kirchlein) führt, die Straße, die den Eingang der Villa Duodo bildet. Wem es in der freien Natur gefällt, muss unbedingt den Weg, der zum Monte Ricco führt, entlang gehen.

Zuerst die Römer, dann die Langobarden, die Franken von Karl dem Großen, die Estenser, die Schwaben und zum Schluss die Serenissima: die strategische Lage zur Verteidigung von Padua brachte Monselice den Stil und die Kultur von Zivilisationen aller Epochen.

13


Este: Das Herz einer tausendjährigen Kultur. Schon in grauer Vorzeit wählten die ersten Venetier Este als Zentrum ihrer Kultur. Die Stadt, die man an ihrer mächtigen Stadtmauer erkennt, widmete sich seitdem der Kultur und hatte in neuerer Zeit Künstler wie Shelley, Byron (zu Gast in der Villa Kunkler) und Debussy als Gäste. Zudem ist das Stadtzentrum voll von künstlerischen und architektonischen Meisterwerken, die die Besucher faszinieren. Der gotische Palast aus der Zeit der Skaliger

und das Rathaus säumen den Piazza Maggiore; das Athestinische Nationalmuseum, eines der bedeutendsten archäologischen Museen Italiens; der Dom der Heiligen Tekla, in dem sich ein von Giambattista Tiepolo geschaffenes Altarbild befindet, dies sind nur einige der Schätze, die die Mauern dieser Stadt beherbergen, deren Name auf die große Dynastie derer von Este zurückgeht. Ebenso bedeutend sind auch die Villen mit den herrlichen Gärten: Man kann nur begeistert sein vom geheimen hortus der Villa Contarini oder dem Park, der von Giuseppe Jappelli für die Villa Cornaro-Benvenuti entworfen wurde.

Montagnana: Die Stadt der Türme. Das Schmuckstück von Montagnana, schon seit jeher eine Verteidigungsanlage, ist die mittelalterliche Stadtmauer, die auf ihren 2 Kilometern Länge von 24 sechseckigen, mächtigen Türmen unterbrochen wird, die bis zu 19 Meter hoch sind. Nahe der Porta Padova

verdient das Schloss S. Zeno einen Besuch, auf der gegenüberliegenden Seite erhebt sich die Festung degli Alberi. Der imposante Bau bewahrt ebenso viele Meisterwerke wie der Dom, mit einem Gemälde

14

von Paolo Veronese oder die Kirche San Benedetto, wo ein Gemälde von Palma dem Jüngeren aufbewahrt wird. Die Bekanntheit der kleinen Stadt begründet sich auch auf die gastronomischen Spezialitäten wie den DOP Schinken Veneto Berico.


Baone: Das alte Rittergut. Die Herren des Mittelalters bewachteten das Gebiet von dem Berg Cecilia aus, der zur Erinnerung an ein schönes, adliges Mädchen so genannt wird. Azzo II. von Este und Graf Maltraverso waren die Herrscher über dieses Rittergut, das vor noch längerer Zeit von den Römern beherrscht wurde, was durch viele Funde belegt wurde. Die Kirche der heiligen Lorenzo und Fidenzio ist Ausdruck der religiösen Präsenz,

sie entstand an einem Ort, wo sich zuvor eine Benediktinerkirche erhob, sie beherbergt interessante Malereien der venezianischen Schule des 17. Jahrhunderts. Nicht weit von diesem sakralen Gebäude befindet sich, angekündigt von einer grandiosen Treppe, Ca’ Borin, das um 1690 erbaut wurde. Ganz bestimmt verdient auch die Villa Beatrice einen Besuch, sie ist Sitz eines interessanten Naturkundemuseums.

Cinto Euganeo: Wo man das Wasser „auffängt“. Es ist bekannt, dass die alten Römer nicht nur besonders gute Eroberer waren, sondern auch kühne und komplexe Bauwerke errichteten: Eines davon befindet sich in der Gegend von Cinto Euganeo. Es ist eine Anlage zur Wasserleitung, die unterirdisch verläuft und sich über eine Länge von 130 Metern erstreckte. Das Zentrum dieses Kanalnetzes befand sich an den Hängen des Monte Vendevolo und wird „Buso della Casara“ genannt.

Um das Gebiet bis nach Este mit Wasser zu versorgen, wurde das Wasser der Quellen von Faedo und Valle San Giorgio aufgefangen und in kleine natürliche Grotten umgeleitet. Diese bildeten den Lauf, der das Wasser in größere, künstlich angelegte Grotten leitete und es gelangte dann über Leitungen aus Steinröhren an den Bestimmungsort. Ein anderer wichtiger Fund, diesmal im Bereich der industriellen Archäologie, ist die Anlage von Cava Bomba, ein Steinbruch, der in ein geopaläontologisches Museum verwandelt wurde und Fundstücke aus der Gegend der Euganeischen Hügel ausstellt.

15


Die euganeischen Villen: Sitze des Adels. Das ganze Veneto ist berühmt für seine Villen, Zeugen des Prunks und der Macht der wichtigsten Dynastien, die dieses Gebiet bewohnten. Auch in der Gegend der Euganeischen Hügel kann man einige dieser Bauten bewundern, die dem Besucher nach vielen Jahrhunderten auch heute noch die Atmosphäre der glänzenden Zeiten spüren lassen. Villa Barbarigo-Valsanzibio / Galzignano Terme Von besonderem Interesse ist der schöne italienische Garten, dessen monumentaler Eingang „Bad der Diana“ genannt wird. Im Inneren kann man das Buchsbaum-Labyrinth, das Wäldchen mit der Statue von Kronos und die Kanincheninsel bewundern. Villa dei Vescovi / Luvigliano di Torreglia Die Anlage wurde im 16. Jahrhundert fertiggestellt und wird bestimmt durch eine Reihe von großen, offenen Logen. Wenn das Sonnenlicht durch sie fällt, entstehen ganz besondere Lichtspiele, die sich auf die Mauern projizieren. Villa Selvatico-Sartori / Battaglia Terme Die Villa aus dem 16. Jahrhundert überragt das Dorf Battaglia Terme. Man kann sie erreichen über eine Treppe aus dem 17. Jahrhundert mit 135 Stufen. Sie birgt einen bedeutenden Freskenzyklus, der vom Marchese Benedetto Selvatico in Auftrag gegeben wurde. Villa Papafava / Frassanelle – Rovolon Es ist eine Rekonstruktion im 19. Jahrhundert eines bereits bestehenden Gebäudes; hier fand das literarische Genie von Fogazzaro die Inspiration. Sie liegt mitten in einem Wald, wo sich künstliche Grotten und Wasserspiele befinden. Villa Emo / Rivella di Monselice Sie entstand nach einem Plan von Vincenzo Scamozzi, das Besondere an ihr ist der große italienische Garten, der den Besucher in die Farben und Düfte einer Vielzahl von Blumen eintauchen lässt. Villa Emo Capodilista / Montecchia di Selvazzano Auf einem Hügel gelegen beherrscht sie die Landschaft mit ihrer Pracht. Der besonders originelle quadratische Grundriss wird durch große Galerien mit Fresken bereichert.

Villa Beatrice d’Este / Baone Ursprünglich war es ein Kloster, in dem auch Beatrice lebte; sie war Mitglied der Familie von Este und wurde selig gesprochen. In jüngerer Zeit ist das Gebäude Sitz eines interessanten Naturkundemuseums geworden. Villa Duodo / Monselice An dieser Villa wurde zwei Jahrhunderte lang gebaut, man erreicht sie über den stimmungsvollen Weg der sieben Kirchlein, ein Votiv-Gang, der bei der Kirche von San Giorgio endet.

16


Die Schlösser: Zeugen einer großen Vergangenheit. Um die Zufahrtsstraßen und die Städte gegen feindliche Angriffe zu schützen und dabei gleichzeitig ein Symbol von Prestige und Macht darzustellen, dafür wurden die Schlösser der Euganeischen Hügel gebaut und sie bewegen uns weiterhin durch ihre Erhabenheit.

Schloss Catajo / Battaglia Terme Obwohl es im 16. Jahrhundert gebaut wurde, sieht dieses Schloss von außen wie eine mittelalterliche Festung aus. Im Inneren befinden sich 350 Zimmer und der Herrschaftstrakt wurde von Zelotti, einem Schüler von Veronese, mit Fresken versehen.

Schloss Monselice Im Prinzip diente es nur als Befestigung. Später wurde es von Ezzelino III. in eine Residenz umgewandelt und danach von den Carraresi noch weiter verschönert. Beachtenswert sind die Carraresi-Säle und die Kamine aus dem 14. Jahrhundert. Schloss von San Martino della Vaneza / Cervarese S. Croce Es wurde gebaut, um die Ufer des Bacchiglione zu verteidigen. Die Stadt Padua übertrug es den Carraresi mit dem Auftrag ihr Gebiet zu beschützen.

Schloss Carrarese von Valbona / Lozzo Atestino Das Schloss von Valbona ist vollständig erhalten, es war Teil einer Reihe von Befestigungen, die die Aufgabe hatten, die westliche Grenze von Paduas Einflussbereich zu verteidigen.

Schloss Este Von diesem Schloss sind nur noch die Mauern geblieben, aber man begreift die ursprüngliche Größe des Wiederaufbaus durch Ubertino da Carrara im 15. Jahrhundert.

17


Lozzo Atestino: Wo die Drachen steigen. genießen. In der Nähe der Brücke, die den Bisatto-Kanal „überspringt“, liegt die Villa Lando Correr aus dem 18. Jahrhundert. Ein Spaziergang auf den von dichtem Grün umrankten Gassen mit den Statuen aus venezianischer Zeit ist bestimmt eine angenehme und bewegende Erfahrung. Genauso packend wird ein Besuch im nahen Schloss von Valbona sein, das im 13. Jahrhundert erbaut wurde; im Inneren kann man eine Dauerausstellung über die Schlösser Paduas besichtigen.

Wenn Sie an einem Frühlingstag auf einem der vielen Wege der Euganeischen Hügel spazieren und am Himmel plötzlich ein großer Schwarm aus fantasievollen und bunten Formen auftaucht, dann wundern Sie sich nicht: Sie befinden sich in der Nähe von Lozzo Atestino. Vom Monte Lozzo aus steigen hier jedes Jahr unendlich viele Drachen auf, die freudig den Beginn der neuen Jahreszeit begrüßen. Vom Gipfel des Hügels, wo sich das Oratorium von San Giuseppe befindet, kann man einen der stimmungsvollsten Ausblicke der Hügel

Vo’: Wo sich die Hügel und die Ebene treffen. Die Lateiner tauften es Vadum, „Übergang“: Noch heute stellt Vo’ den Ort dar, wo die Abhänge der Euganeischen Hügel in die Ebene übergehen, die hin nach Vicenza führt. Vo’ ist berühmt für die Weinherstellung, Grund dafür ist die Beschaffenheit des Bodens, der nach der Erschließung durch die Venezianer besonders fruchtbar ist. Die Herrlichkeit der Serenissima lässt sich noch heute an der edlen Fassade von Ca’ Venier erkennen. Das Besondere an Vo’ ist die Unterteilung in verschiedene Ortsteile, jede von ihnen hat eine besondere Überraschung für den Besucher. Im Ortsteil von Boccon zum Beispiel findet man

18

den Felsblock ‘mazo’. Die Tradition will es, dass die jungen Männer an jedem 1. Mai die im Garten ihrer Geliebten gestohlenen Blumen in die Spalten des Steines steckten. Die Mädchen pflückten die Blume vom Felsblock und steckten sich dieselbe Blume an, die der Anwärter an seiner Jacke trug. Dieses Ritual entsprach in jeder Hinsicht einer Verlobung. Eine andere stimmungsvolle Entdeckung ist der kleine Platz im Ortsteil Cortelà mit der Pfarrkirche zu Füßen des Monte della Madonna.


Rovolon: Ein altes Zentrum des Glaubens. Der Benediktinerorden, einer der bedeutendsten Orden im Westen, fand in der Gegend von Rovolon einen der Orte für seine weitere Verbreitung. Die Dorfkirche von San Pietro in Carbonara aus dem Jahre 1000 ist eines der ältesten Zeugnisse des Benediktinerordens. Bastia wurde zum Sitz der Vogtei „Corte del Vegrolongo“, deren Aufgabe die Verwaltung der hiesigen klösterlichen Besitztümer war. Die Leitung aller Aktivitäten befand sich in Rovolon in der Villa Ottavia, gebaut im 15. Jahrhundert. Das Zentrum

von Rovolon gruppiert sich heute um die Pfarrkirche, die vom Berg der Madonna überragt wird; von dessen Gipfel kann man an schönen Tagen den Blick über die majestätischen Alpengipfel schweifen lassen.

Cervarese: An den Ufern des Bacchiglione. Cervarese verdankt seine Bedeutung seiner strategischen Lage: Der Fluss Bacchiglione machte das Dorf zu einem Knotenpunkt des Handels mit Waren, die auf ihm transportiert wurden. Da es jedoch nahe der Grenze zwischen Padua und Vicenza lag, war es oft Schauplatz grausamer militärischer Auseinandersetzungen. Heute erhält die Wirtschaft ihre Impulse aus dem Pelzhandel, die ehemaligen „Schicksale“ von Cervarese sind im Schloss von San Martino della Vaneza vereint: Das befestigte Bollwerk wurde Sitz des Museums, das dem Fluss Bacchiglione gewidmet ist. Architektonische Zeugnisse verschiedener Epochen, die gemeinsam eine gewisse Einzigartigkeit besitzen, sind die schwimmende Mühle (in Betrieb bis zum Ende des 19. Jahrhunderts, jetzt abgerissen) und die Arena von Montemerlo, die seit einem halben Jahrhundert Theater- und Kinoveranstaltungen beherbergt. Interessant sind auch die neugotische Villa Serenella und Villa Trento, wo man die planerischen Einflüsse der Schule von Palladio erkennen kann.

19


Die Museen: Geschichte, Natur und noble Unternehmungen. Das Haus von Petrarca / Arquà Petrarca Der Wohnort des großen Autors von Il Canzoniere, der hier seine letzten Tage verbrachte, ist bis heute in seinem ursprünglichen Zustand. Persönliche Gegenstände und Errinnerungsstücke erzählen über den Dichter aus Arezzo. Die Stadtpinakothek und das Maskenzentrum / Abano Terme Das Thermalzentrum beherbergt die Pinakothek am Montirone, in der die Gemälde der Sammlung Bassi Rathgeb ausgestellt sind. Villa Savioli beherbergt eine Dauerausstellung, die durch die Masken und Kostüme die Geschichte der Commedia dell’Arte erzählt. Das Museum der Fluss-Schifffahrt / Battaglia Terme Dieses Museum im Ortazzo-Viertel erzählt auf beeindruckende Art und Weise und mit historischer Genauigkeit die grundsätzliche Beziehung zwischen Mensch und Fluss. Der Besucher kann hier alles Wesentliche über diese Schifffahrt kennenlernen.

20

Das Naturkundemuseum Villa Beatrice / Baone Villa Beatrice ist Sitz der Abteilung Natur des Provinzmuseums, es präsentiert in einem ansehnlichen Zusammenhang eine komplette Übersicht über das Ökosystem dieser Gegend. Das Museum der Kulturgeschichte des Flusses Bacchiglione / Cervarese S. Croce Das Flussbett des Bacchiglione wurde im Lauf der Jahrhunderte zum Bewahrer zahlreicher Fundstücke von Zivilisationen, die sich entlang der Ufer entwickelten. Die Funde gehen von der Bronzezeit bis zur Moderne. Das geologische und mineralogische Museum von Cava Bomba / Cinto Euganeo Dieses Museum hat eine besondere Lage in einem ehemaligen Steinbruch, es ist eine umfassende Zusammenstellung der geologischen und paläontologischen Geschichte der Euganeischen Hügel. Athestinisches Nationalmuseum / Este Dieses Museum wird als eines der angesehensten archäologischen Museen Italiens betrachtet, die reichhaltige Sammlung von Fundstücken verteilt sich über 11 große Säle. Von besonderem Interesse ist die Abteilung für Frühgeschichte mit der berühmten Situla Benvenuti und die der Römerzeit. Das Museum der Dampfmaschinen / Monselice Die Entdeckung des Dampfes als mechanische Energiequelle beschleunigte die Entwicklung vieler Völker. Dieses Museum beherbergt eine umfassende Sammlung von Maschinen für die Landwirtschaft und für die Bodenerschließung der letzten zwei Jahrhunderte. Butterfly Arc – Dauerausstellung der Fossilien “Guido Omesti” - Römische Ausgrabungen / Montegrotto Terme Butterfly Arc oder Haus der Schmetterlinge beherbergt vielfarbige Exemplare aus allen Kontinenten. Das Museum für Mineralogie und Paläontologie wurde dem Wissenschaftler Primo Guido Omesti gewidmet. Man sollte auf jeden Fall eine geführte Besichtigung des römischen Thermalkomplexes machen, der ein vollständig erhaltenes kleines Theater enthält. Museum für zeitgenössische Kunst / Teolo Werke von Birolli, Sassu, Zancanaro und anderen zeitgenössischen Künstlern sind im Palazzetto dei Vicari ausgestellt, er ist Sitz des Museums, das dem Kunstkritiker und Philosophen Dino Formaggio gewidmet ist. Luft - und Raumfahrtmuseum / Due Carrare Das Schloss San Pelagio, von dem aus Gabriele D’Annunzio seinen Flug nach Wien startete, beherbergt heute eine umfassende Ausstellung, die einer der größten Herausforderungen der Menschheit gewidmet ist: die Eroberung des Himmels und des Raums.


Die Köstlichkeiten der Euganeischen Hügel. Unverfälschte Speisen und wahrer Wein: Eine Zusammenfassung dessen, das die Euganischen Hügel dem Genießer einer guten Küche versprechen. Anlässe gibt es genügend: Ob es sich um ein wichtiges Abendessen handelt oder nur um einen kleinen, aber guten Happen, hier finden Sie die richtigen Vorschläge für ihren Gaumen. Die Ursprünge der lokalen Küche sind eng mit der bäuerlichen Tradition verbunden. Hervorragend sind die Salamis, köstlich die Suppen (zu Recht berühmt ist die Bohnensuppe, die mit einem Schuss Olivenöl Extra Vergine gewürzt wird), einladend die hausgemachten Tagliatelle, würzig die Grillplatten. Dazu hilft die Natur, den Speisen eine besondere Würze zu geben, sie bietet eine große Vielfalt von natürlichen Kräutern, die gut zu Risotto oder Omelett passen oder zu gekochten Eiern, die mit einem Glas guten Weins eine ausgezeichnete Vorspeise sind. Wie wir schon gesagt haben, ist der Wein der Euganeischen Hügel ein würdiger Begleiter von solch einladenden Gerichten. Es gibt 13 D.O.C. Arten in diesem Gebiet, deren Qualität sorgfältig vom Konsortium Vini Colli Euganei zusammen mit Stradon del Vin Friularo kontrolliert und bestätigt wird. Auch die Speiseölherstellung hat eine besondere Tradition: Es wird seit dem 18. Jahrhundert in Ölmühlen hergestellt, wie die historische Mühle in Valnogaredo, die heute noch in Betrieb ist. Charakteristisch für das euganeische Öl ist der fruchtige Geschmack, der niedrige Säuregehalt und ein Nachgeschmack, der an süße Mandeln erinnert. Es passt hervorragend zu Fischgerichten, ist aber auch gut um nur einen einfachen Salat anzumachen, auf jeden Fall ist das Öl der Euganeischen Hügel in den besten Gastronomiebetrieben der Gegend vertreten.

21


Zeit zum Feiern. Man kann die Schönheiten und Traditionen der Euganeischen Hügel auch spielerisch entdecken: Es gibt zahlreiche folkloristische und sportliche Veranstaltungen und Feste während des ganzen Jahres. Hier der Veranstaltungskalender der wichtigsten Ereignisse, unterteilt nach Ort und Jahreszeit.

Frühling/Sommer Abano: Wettbewerb Silberne Maske, Prämierung von Masken der wichtigsten italienischen Karnevalsveranstaltungen (Mai). Nationale Reitveranstaltung (Juni). Abano Danza, sommerliche Vorführung von klassischem und modernem Tanz (Juni-Juli). Montegrotto Terme: Die Zeit von Bertha, zur geschichtlichen Erinnerung des Mittelalters (September). Battaglia Terme: Festa del Pigozzo, ein Volksfest, das man auch Sagra dei Cucchi nennt (März). Canale Fiorito, das Blumenfest, Dekorationen und verschiedene Spektakel (Mai). Remada a seconda: Ein historischer Umzug von Schiffen in den Kanälen (Mai). Monselice: La Rocca in Fiore, Blumenschmuck (Mai). Internationales Jazzfestival (Mai). Giostra della Rocca, berühmter Palio in Kostümen (September). Este: Este in Fiore, Ausstellung/Markt von Blumen und Pflanzen, Umzug von historischen Gondeln (Mai). Alla Corte degli Estensi, geschichtliche Erinnerung im Schloss (Juni). Internationale Woche der Kammermusik (September). Settembre Euganeo, Veranstaltungen mit Spektakeln, Mode und Volksfesten (September-Oktober). Galzignano Terme: Frühlingsfest, dem Olivenöl gewidmet (Mai). Vo’: Kirschenfest (Mai). Navigando tra i Colli, Ruderveranstaltung und Aalverkostung (Juni). Weintraubenfest, traditionelles Fest mit Motivwagen, Ausstellungen und kulturellen Ereignissen (September). Cinto Euganeo: Ausstellung von D.O.C.-Weinen in der Villa Beatrice d’Este auf dem Berg Gemola (April). Torreglia: Traditionelles Dreschfest (Juli). Arquà Petrarca: Maifest, ein Fest, das den alten Handwerken gewidmet ist (Mai). Literaturpreis Arquà Petrarca (September). Teolo: Festa del Gnocco, ein Dorffest für das berühmte Gericht aus Kartoffelnnockerln, dazu gibt es Hühnerragout (April). Das Fest des Heiligen Johannes, ein Fest mit antiken Ursprüngen, das dem Schutzheiligen des Klosters gewidmet ist (Juni). Festa del Villeggiante, Veranstaltungen und Spektakel für die Feriengäste (Juli-August).

22


Rovolon: Festa dei Bigoli, gastronomische Veranstaltung mit sportlichen und kulturellen Ereignissen (Mai). Brotfest, der Backtradition gewidmete Veranstaltung in Bastia di Rovolon (Juni). Baone: Festa dei Bisi, gastronomisches Dorffest (Mai). Jährlicher Mountain Bike- Wettbewerb auf den Hügeln (September). Lozzo Atestino: Drachenfest auf dem Berg Lozzo (Mai). Bigoli, schissoto e vin s-ciaveto, gastronomisches Fest mit Verkostung von landestypischen Produkten (Juni). Sagra di S. Rocco, mittelalterliches Fest mit 500 Darstellern (August). Cervarese: Palio delle Contrade di Trambaque, historische Erinnerung an das Mittelalter im Schloss von San Martino (Mai). Estate Teatrale in Arena, eine Reihe von Spektakeln im Freien in der Arena von Montemerlo (Juni-September). Musik im Schloss, klassische Musik und Bands im Schloss von San Martino (Juni-September). Montagnana: Antiquitätenausstellung (April-Mai). Piacere Montagnana!, das Fest des süßen Rohschinkens von Montagnana (Mai). Palio der 10 Gemeinden, historische mittelalterliche Aufführung mit Umzügen in Kostümen, Fackelzügen und Pferderennen (August-September).

Herbst/Winter Abano: Abano Teatro, Theatersaison mit den wichtigsten italienischen Theatergruppen (Januar/März). Mercatino dei Ninnoli, traditioneller Weihnachtsmarkt (Dezember). Galzignano Terme: Sagra del Rosario und Palio dei Mussi: Dorffest mit historischem Umzug, der an die Schlacht von Lepanto erinnert und Eselrennen (Oktober). Monselice: Fiera dei Santi, großer Bauernmarkt mit Luna Park (November). Festa di S. Lucia im Ortsteil S. Martino (Dezember). Weihnachten unter la Rocca (Dezember). Este: weihnachtliche Ausstellung/Markt von Keramik aus Este (Dezember). Torreglia: Ausstellung von D.O.C.-Weinen, Ausstellung und Verkauf von Weinen und gastronomischen Produkten mit Spektakeln und Ereignissen (November). Arquà Petrarca: Festa delle Giuggiole, Jujubenfest, mittelalterliches Fest mit einem Wettbewerb für die beste Blumendekoration der Balkone (Oktober). „Sotto il segno del Parco“, Veranstaltungen mit wandernder Kultur, Spektakel und Verkostung von landestypischen Gerichten. (Oktober). Teolo: Antike Messe von Bresseo, eine Veranstaltung antiken Ursprungs mit Handwerksausstellung, Spektakeln und Luna Park (Oktober). Festa dei Maroni, Dorffest mit Verkostung der Kastanien aus den Euganeischen Hügeln (Oktober). Lozzo Atestino: „Carnevale in Piazza“, Umzug der Motivwagen, Masken und Verkostung von Glühwein. (Februar). Montagnana: mittelalterliches Neujahrsfest (Dezember).

23


Orte des Glaubens.

Das Kloster der Olivetani / Monte Venda Seit dem 12. Jahrhundert ein Ort der Meditation und des Einsiedlertums, seine größte Blüte erreichte er mit den Mönchen des Ordens des Heiligen Benedikt. Die Ruinen des Klosters, das am Ende des 18. Jahrhunderts von der Serenissima aufgelöst wurde, sind heute noch zu sehen. Wallfahrtskirche Madonna della Salute / Monteortone Eine Votiv-Wallfahrtskirche zur Erinnerung an den Sieg über die Pest im 15. Jahrhundert, sie enthält zahlreiche Gemälde von Künstlern wie Palma dem Jüngeren und Jacopo von Montagnana.

Es gibt in den Euganeischen Hügeln zahlreiche Orte mit einem Bezug zum Glauben. Abteien und Pfarreien bewahren Schätze, die die tiefe religiöse Neigung der lokalen Bevölkerung bezeugen. Aber auch die kleinen Kirchen haben ihre ganz eigene Faszination: einige von ihnen stehen mitten in einer natürlichen ruhigen Landschaft, was einen zu einer harmonischeren Beziehung zum Schöpfer anregt. Abtei von Praglia / Teolo Eines der bedeutendsten Schmuckstücke unter den religiösen Niederlassungen in den Euganeischen Hügeln ist sicher die Abtei von Praglia: Das Kloster besteht aus verschiedenen Bereichen, darunter die 4 Kreuzgänge (botanisch, hängend, doppelt und ländlich). Der älteste Teil besteht aus einem romanischen Glockenturm. Die Kirche mit dem Grundriss des lateinischen Kreuzes wurde von Tullio Lombardo entworfen. Die Kreuzgänge muss man unbedingt besuchen, um die besondere Atmosphäre zu bewundern, die Antonio Fogazzaro in seinem berühmten Meisterwerk Piccolo Mondo Moderno beschrieben hat. Wallfahrtskirche Mariano / Monte della Madonna Dieser Tempel, der dem Marienkult gewidmet ist, wurde im 14. Jahrhundert gegründet und befindet sich auf dem Gipfel des Hügels, der ihm seinen Namen verdankt. Die Wallfahrtskirche wurde kürzlich renoviert und wird von den Benediktinermönchen der Abtei von Praglia betreut.

24

Die Einsiedelei von Monte Rua / Torreglia Eine abgeschiedene Einsiedelei in der noch die Kamaldulenser Mönche leben. Gemäß den mönchischen Regeln ist der Zutritt nur Männern gestattet. Die Umgebung bietet eine Landschaft in einer mystischen Ruhe. Das Kloster von San Daniele / Abano Es wurde von der Serenissima aufgelöst und dann in eine Villa verwandelt. Mitte des letzten Jahrhunderts fand es wieder seine ursprüngliche Bestimmung, als es dazu diente, die aus Istrien vertriebenen Nonnen aufzunehmen.


Mitten in einem großen Urlaub. Die Euganeischen Hügel sind der ideale Ausgangspunkt für zahlreiche Ausflüge, von hier aus können Sie bequem alle Orte im Veneto besichtigen. Sie können einen Besuch der wichtigsten Kunststädte planen, wie zum Beispiel das romantische Verona oder Vicenza, die Stadt von Palladio. Sie befinden sich ganz nahe bei Venedig, das Sie mit eigenen Mitteln oder mit den zahlreichen öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen können. Sie könnten auch die Orte an der adriatischen Küste besuchen oder am Fluss Po entlang spazierengehen. Darüber hinaus erwarten Sie die berühmten venezianischen Villen längs der

Riviera del Brenta, die das Umland von Padua aufwerten, oder Sie können sich einen Weg zusammenstellen, der Sie zu den berühmtesten Bauten der Renaissance führt. Wenn Ihnen historische Aufführungen gefallen, dann finden Sie die stimmungsvollsten in den Euganeischen Hügeln. Aber vor allen Dingen befinden Sie sich mitten in der Provinz von Padua, die für jeden Geschmack etwas bietet. Das leibliche Wohl, natürliches Essen, Freizeitangebote und Vergnügungen, Sport, Natur und einen Umgebung voller interessanter Orte; wer die Euganeischen Hügel als Ferienziel wählt, kann sicher sein, dass es ihm an nichts fehlen wird.

25


Willkommen in Padua. Padua, die sogenannte „Stadt der Gelehrten“ des Veneto, bietet ein Maximum sowohl an Kultur als auch an Freizeit und Gastfreundschaft. Diesen Ruf verdankt sie vor allem ihrer Universität, eine der ältesten Italiens, wo neben anderen Berühmtheiten auch Galileo Galilei lehrte und das alte „Anatomietheater“ vollständig erhalten ist. Ein weiterer Bezugspunkt ist die Basilika des Heiligen Antonius, in der die sterblichen Überreste des Heiligen aufbewahrt werden und die jedes Jahr Tausende von Pilgern aus aller Welt anzieht. Auf keinen Fall darf man natürlich die Scrovegni-Kapelle verpassen, in der Giotto seine berühmten Fresken schuf, die nach der jüngsten Restaurierung in altem Glanz erstrahlen. Die Plätze in der Altstadt, wo sich

26


der Palazzo Municipale und der Palazzo della Ragione erheben, in dem im 13. Jahrhundert das Gericht war, sind der richtige Ausgangspunkt für eine Entdeckungsreise in Padua. Nicht weit davon könnte man sich eine kleine Pause im Cafè Pedrocchi gönnen, einst Treffpunkt von Künstlern, Literaten und Freiheitskämpfern. Aber es ist auch schön, sich einfach in den Straßen der Stadt zu „verlieren“, alle charakteristischen Plätze zu begehen bis zum größten von allen, das heißt einer der größten in Europa: Prato della Valle. Wer die Geheimnisse der verschiedensten Pflanzenarten kennen lernen will, für den gibt es nichts Besseres als einen Besuch im Botanischen Garten der Universität, der älteste der Welt. Padua ist aber auch die Düfte und das Stimmengewirr der Märkte oder ein Shopping in eleganten Geschäften.

Es gibt viele Seiten von Padua, die man entdecken kann: Man kann zum Beispiel den Spuren von Giotto folgen, oder die frühchristlichen Ursprünge Paduas entdecken, oder auch den Wegen folgen, die das Padua des 17. Jahrhunderts erzählen. Und zu wissen, dass all diese Schätze nicht weit von den Euganeischen Hügeln liegen, macht das Ganze noch angenehmer.

27


NÜTZLICHE INFORMATIONEN Regionalpark der Euganeischen Hügel: Via Rana Ca' Mori, 8 - Este Tel. +39 0429 612010 - Fax +39 0429 601368 www.parcocollieuganei.it Carabinieri (Polizei): 112 Corpo Forestale (Forstmeisterei): 1515

Vigili del Fuoco (Feuerwehr): 115 Strada dei vini (Weinstraße): Strada dei vini DOC dei Colli Euganei Via dei Vescovi, 41 - 35038 Torreglia (PD) Tel. +39 049 8223523 www.stradadeivinicollieuganei.it

Die wichtigsten Orte von geschichtlich-künstlerischem Interesse. Este

Abano Terme 10

Athestinisches Nationalmuseum, Via Negri 9/c, Tel. +39 0429 2085

Maskenmuseum Villa Savioli, Via C. Battisti, Tel. +39 049 810510

11

Schloss Monselice, Tel. +39 0429 72931

Arquà Petrarca

12

Das Museum der Dampfmaschinen, Via F. Petrarca 44, Tel. +39 0429 783390

13

Stadtmuseum A. Giacomelli, Piazza Trieste 15, Tel. +39 0429 804128

Battaglia Terme

14

Römische Ausgrabungen, Tel. +39 049 793384

Das Museum der Fluss-Schifffahrt, Via Ortazzo 63, Tel. +39 049 525170

15

Butterfly Arc, Via degli Scavi 21/bis, Tel. +39 049 8910189

Schloss Catajo, Via del Catajo 1, Tel. +39 049 526541

16

Fossilien, Via F. Petrarca 44, Tel. +39 049 793487

17

Abtei von Praglia, Via Abbazia, loc. Bresseo, Tel. +39 049 9999300

18

Museum für zeitgenössische Kunst Dino Formaggio, Palazzetto dei Vicari, Teolo Tel. +39 049 9925469

19

Villa dei Vescovi, Via dei Vescovi 4, Luvigliano di Torreglia Tel. +39 049 5211118

1

Die Stadtpinakothek, Via Pietro d'Abano 20, Tel. +39 049 667129

2

3

Das Haus von Petrarca, Via Valleselle, Tel. +39 0429 718294

Baone 4

5

6

Monselice

Montagnana

Das Naturkundemuseum Villa Beatrice, via Monte Gemola, Tel. +39 0429 601177

Montegrotto Terme

Cervarese S. Croce 7

Museum der Kulturgeschichte des Flusses Bacchiglione, Schloss von S. Martino della Vaneza, Tel. +39 049 9915425

Teolo

Cinto Euganeo 8

Geologisches und mineralogisches Museum von Cava Bomba, Via Bomba, Tel. +39 0429 647166

Torreglia

Due Carrare 9

Luft- und Raumfahrtmuseum, Schloss San Pelagio, Tel. +39 049 9125008

Golf Golf Club Frassanelle: Via Frassanelle, 22 - Rovolon (PD) - Tel. +39 049 9910722 Golf Club della Montecchia: Via Montecchia, 12 - Selvazzano Dentro (PD) Tel. +39 049 8055550 Golf Club Padova: Via Novera, 57 - Valsanzibio di Galzignano Terme (PD) Tel. +39 049 9130078

Golf Club Terme di Galzignano: Viale delle Terme, 82 - Galzignano Terme Tel. +39 049 915100 Golf Club Colli Euganei Teolo: Via Monteortone, 46 - Teolo (PD) Tel. +39 049 9935070


Die Euganeischen H端gel.

CatTerritorio%20TEDESCO  

Riviera dei Mugnai, 8 I-35137 PADOVA Tel. +39.049.8767911 Fax +39.049.650794 www.turismopadova.it info@turismopadova.it Parco Regionale dei...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you