Issuu on Google+

SEMINARE

2. Halbjahr 2012

Elektrofachkr채fte. Sicherheit in der betrieblichen Praxis.

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 1

26.03.2012 9:19:08 Uhr


INHALT

Seminare Elektrofachkräfte Umsetzung gesetzlicher Bestimmungen Der Anlagenverantwortliche    4 Rechtliche Verantwortung von Führungskräften    5 Zivil- und strafrechtliche Haftung von Geschäftsführern    6 Straf-, Zivil- und Arbeitsrecht für Geschäftsführer    8 Aktuelle VDE-Bestimmungen für die verantwortliche Elektrofachkraft    10 Regelmäßige Prüfungen ortsveränderlicher Betriebsmittel    12 Befugniserhaltung Wiederkehrende Prüfungen nach DIN VDE 0701-0702 Neu!    13 Bau und Betrieb von elektrischen Anlagen bis 1 kV    15 Sicherheit von Maschinen mit elektrischer Ausrüstung    16 Maschinen und Anlagen umbauen, verändern, verketten    18 Arbeiten unter Spannung (AuS) BGV A3, BGR A3, VDE 0105-100    20 Arbeiten unter Spannung (AuS). Erhalt der Befähigung    22 Ausbildung zum Sperrkassierer / Zählermonteur    23 Sicherheitsunterweisung Sperrkassierer / Zählermonteur    24 Erzeugungsanlagen am Nieder­spannungsnetz: VDE-AR-N 4105 Neu!    25

Elektrotechnik in der Praxis Niederspannungsanlagen – Schaltberechtigung bis 1 kV    26 Sachkunde für Blitzschutzanlagen und äußeren Blitzschutz    27 Störungen im Stromnetz – Netzrückwirkungen    28 Messtechnische Prüfung elektrischer Geräte und Anlagen    29 Sicherheitsstromversorgung und Sicherheitsbeleuchtung    30 Thermografie für Instandhaltung von Anlagen und Betriebsmitteln    32

Mittelspannung Mittelspannungsanlagen – Schaltberechtigung (Teil 1)    34 Mittelspannungsanlagen – Schaltberechtigung (Teil 2)    35 Mittelspannungsanlagen. Befugniserhaltung    36 Netzschutz in Mittelspannungsanlagen    37 Schaltungstraining in Mittelspannungsanlagen bis 35 kV    38 2

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 2

26.03.2012 9:19:08 Uhr


INHALT

Explosionsschutz Prüfung explosionsgeschützter Geräte (Befähigte Person)    39 Sekundärer Explosionsschutz (Befähigte Person) Nicht-elektrische Geräte / Anlagen    40 Sekundärer Explosionsschutz (Befähigte Person) Elektrische Geräte / Anlagen    41 Befähigte Person im Explosionsschutz    42 Transport und Versand von Lithiumbatterien

Neu!    44

Führung und Vertrieb Mitarbeiterführung im gewerblich-technischen Bereich Modul 1    46 Mitarbeiterführung im gewerblich-technischen Bereich Modul 2    48 Mitarbeiterführung im gewerblich-technischen Bereich Modul 3    50 Das optimale Mitarbeitergespräch. Motivierend und zielsicher    52

Schweißen Anforderungen und Umsetzung der DIN EN 1090 Neu!    54 Schweißen in der TÜV Rheinland Akademie    56 Schweißfachmann (TÜV)    58 Zerstörungsfreie Prüfung – ZfP    60

Was wir sonst noch bieten Inhouse-Seminare    7 Bachelor of Engineering    17 E-Learning mit Ch@mpion    31 Managementseminare für (technische) Führungskräfte    45

Organisatorisches Allgemeine Geschäftsbedingungen    61 Fax-Anmeldung    62 Unsere Standorte. Immer in Ihrer Nähe     63 Bei den Seminar- und Lehrgangsbezeichnungen sind immer weibliche und männliche Personen gemeint.

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 3

3

26.03.2012 9:19:08 Uhr


SEMINARE

Der Anlagenverantwortliche.

Aufgaben, Risiken und Pflichten. Führungskräfte, die für die Arbeitssicherheit in Betrieb oder Unternehmen zuständig sind, tragen hohe Verantwortung für ihre Mitarbeiter. Um die Unfallzahlen klein zu halten, werden Fragen der Arbeitssicherheit in einer Vielzahl unterschiedlicher Gesetze und ­Vorschriften geregelt. Insbesondere beim Betrieb elektrischer Anlagen werden hohe Anforderungen an die Arbeitssicherheit gestellt – der Anlagenverantwortliche trägt unmittelbare Verantwortung für den Betrieb der elektrischen Maschinen und Geräte.

Ihr Nutzen Das Seminar vermittelt Ihnen als Verantwortlichem den Umfang der übertragenen Fach- und Führungsverantwortung (gemäß VDE 0105 und BGV A3). Sie erhalten­ Arbeitshilfen für das Umsetzen­ der Verpflichtungen in den Berufsalltag.

ƒƒ Das Arbeitsschutzgesetz und seine Forderungen ƒƒ Gefährdungsanalysen für den Elektrobereich (§ 5/6 ArbSchG)

Inhalt ƒƒ Unfallverhütungsvorschrift BGV A1 ƒƒ Betriebssicherheitsverordnung ƒƒ Unfallschwerpunkte an ­elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln ƒƒ Mitgeltende Normen und Bestimmungen ƒƒ Auslegen von VDE-Bestimmungen und Merkblättern ƒƒ Schaltpläne / Werkzeug ƒƒ Brandbekämpfung ƒƒ Arbeitsschutzgesetz ƒƒ Erste Inbetriebnahme ­elektrischer Anlagen ƒƒ Prüfumfang, Prüffristen, ­Dokumentation ƒƒ Geeignete Prüfgeräte

Trainer Erfahrene Fachdozenten von TÜV Rheinland aus der Praxis für die Praxis.

Zielgruppe Meister, Techniker, Ingenieure, Technische Betriebsleiter und Fachkräfte für Arbeitssicherheit.

Seminar-Nr. 07001 Berlin-Spandau

03.09.2012

Dortmund

17.09.2012

Hamburg

24.09.2012

Köln

29.10.2012

Frankfurt/M.

30.11.2012

Köln Veranstaltung

03.12.2012 09.00–17.00 Uhr

Preis 545,– € zzgl. MwSt. Endpreis 648,55 € inkl. 19% MwSt.

4

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 4

26.03.2012 9:19:08 Uhr


SEMINARE

Rechtliche Verantwortung von Führungskräften. Workshop mit Sachverständigem und Oberstaatsanwalt. Inhaber oder Leiter eines Betriebes oder Unternehmens werden u.a. nach dem Arbeitsschutzgesetz stärker in die Eigenverantwortung genommen. Das Risiko für Führungskräfte, strafrechtlich belangt zu werden, ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Die Zahl der unternehmensbezogenen Strafverfahren erhöht sich stetig. Viele Fallbeispiele verdeutlichen im Seminar die abstrakten Begriffe unseres Rechtssystems. So kann sich der Praktiker „vor Ort“ leichter ein Bild von den juristischen Zusammenhängen bei der Beurteilung von rechtlichen Konsequenzen machen.

Ihr Nutzen Sie erhalten durch die Kombination der Dozenten einen umfassenden Einblick in die Führungsverantwortung aus technischer sowie aus juristischer Sicht.

Zielgruppe Inhaber und Geschäftsführer, Werksleiter, Technische Leiter, Personal- und Organisationsleiter, Technische Aufsichtsbeamte, Gewerbeaufsichtsbeamte.

Inhalt ƒƒ Aufgaben der Führungskräfte ƒƒ Arbeitssicherheitsgesetz ƒƒ Fremdfirmen ƒƒ Gefährdungsanalysen ƒƒ Unterweisungen ƒƒ Persönliche Schutzausrüstung ƒƒ Prüfungen ƒƒ Typische Haftungsversionen ƒƒ Rechtliche Konsequenzen ƒƒ Haftung, Strafe, Regress ƒƒ Aus der Gerichtspraxis ƒƒ Wie geht die Staatsanwaltschaft vor? ƒƒ Produkthaftung ƒƒ Diskussion

Trainer z.B. Dipl.-Ing. Horst Pulina, Sachverständiger, TÜV Rheinland. Uwe Kessel, Oberstaatsanwalt, Staatsanwaltschaft Düsseldorf.

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 5

Seminar-Nr. 07201 Köln

25.09.2012

Stuttgart

22.10.2012

Frankfurt/M.

16.11.2012

Berlin-Spandau

23.11.2012

Köln

03.12.2012

Dortmund Veranstaltung

11.12.2012 09.00–17.00 Uhr

Preis 780,– € zzgl. MwSt. Endpreis 928,20 € inkl. 19% MwSt.

5

26.03.2012 9:19:08 Uhr


SEMINARE

Zivil- und strafrechtliche Haftung von Geschäftsführern. Seminar mit Oberstaatsanwalt und Richter am Landgericht. Zahlreiche Vorschriften wie die Betriebssicherheitsverordnung, die Gefahrstoffverordnung, das Produktsicherheitsgesetz bestimmen das Maß der innerbetrieblich anzuwendenden Sorgfalt. Verstöße gegen diese Vorschriften bergen für Geschäftsführer und technische Führungskräfte das Risiko zivilrechtlicher Haftung und / oder strafrechtlicher Verfolgung. Viele sind sich dieser Risiken nicht bewusst.

Ihr Nutzen Geschäftsführer und technische­ Führungskräfte haben einen enormen Verantwortungsbereich. Das Seminar verdeutlicht diesen­ Verantwortungsbereich mit ­seinen rechtlichen Folgemöglichkeiten und Haftungsansprüchen. Inhalt Strafrechtliche Risiken und ­Folgen ƒƒ Strafrechtliche Grundlagen ƒƒ Strafe für pflichtwidriges Unterlassen ƒƒ Vorsatz und Fahrlässigkeit ƒƒ Technische Regeln und ­Normen als Sorgfaltsmaßstab ƒƒ Strafrechtliche Verantwortung im Unternehmen ƒƒ Das Ordnungswidrigkeits­ verfahren

ƒƒ Haftungsbeschränkungen und -ausschlüsse ƒƒ Freistellungsansprüche innerbetrieblich Zielgruppe Geschäftsführer, Mitglieder der Geschäftsleitung, technische Führungskräfte. Trainer Erfahrene Fachdozenten von TÜV Rheinland aus der Praxis für die Praxis. Seminar-Nr. 07185 Köln Veranstaltung

13.12.2012 09.00–17.00 Uhr

Preis 770,– € zzgl. MwSt. Endpreis 916,30 € inkl. 19% MwSt.

Zivilrechtliche Grundlagen ƒƒ Die persönliche zivilrecht­liche Haftung des Geschäftsführers­ und der technischen Führungskraft

6

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 6

26.03.2012 9:19:08 Uhr


INHOUSE-SEMINARE

Maßgeschneidert für Ihre Weiterbildung. Weiterbildung und Know-how-Input sind wichtige Faktoren für moderne Unternehmen und wirken besonders effizient, wenn sie direkt vor Ort, in der eigenen Firma, durchgeführt werden. Unsere Inhouse-Maßnahmen werden von Top-Trainern und -Referenten auf die in­di­viduellen Bedürf­nisse Ihres Unter­­nehmens zugeschnitten – sowohl beim Indivi­dual­­trai­ning als auch bei Seminaren und Lehr­gängen für Gruppen bis 20 Personen. Auf Wunsch organisieren wir auch ­ ge­eig­nete Seminar­räumlich­keiten sowie die notwendige Technik hierzu.

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 7

Ihre Vorteile bei betriebsinternen Seminaren und Trainings: „„ Einsparungen von reise- und organisations­be­dingten Kosten „„ Planungssicherheit durch ­indi­viduelle Termin­­absprachen „„ Fallbeispiele aus Ihrem Unternehmen erleichtern die Umsetzung in den Arbeits­ alltag und fördern den Erfahrungsaustausch. Nutzen Sie unsere Kundenberater für eine qualifizierte Beratung und persönliche Betreuung. Ihren Ansprechpartner vor Ort finden Sie auf Seite 63.

7

26.03.2012 9:19:09 Uhr


SEMINARE

Straf-, Zivil- und Arbeitsrecht für Geschäftsführer. Verantwortlich agieren und entscheiden – rechtlich stets auf der sicheren Seite. Zahlreiche Vorschriften wie die Betriebssicherheitsverordnung, die Gefahrstoffverordnung oder das Produktsicherheitsgesetz bilden­ den rechtlichen Rahmen für korrektes und sorgfältiges Verhalten­ im Unternehmen. Verstöße gegen diese Vorschriften bergen für Geschäftsführer und Führungskräfte das Risiko zivilrechtlicher Haftung oder gar strafrechtlicher Verfolgung – dessen sich viele nicht bewusst sind. Zu den Aufgaben der Geschäftsführung gehört zudem die erfolgreiche Mitarbeiterführung, die häufig auch arbeitsrechtliche Fragen umfasst. In schwierigen Situationen müssen Führungskräfte daher nicht nur sozial kompetent, sondern auch juristisch k ­ orrekt agieren.

Ihr Nutzen Als Geschäftsführer und Führungskraft haben Sie einen großen Verantwortungsbereich. Das Seminar vermittelt Ihnen recht­ liche und juristische Grundlagen,­ die Orientierung sowohl bei alltäglichen als auch bei besonders komplizierten Entscheidungen geben. Es informiert Sie über mögliche Risiken bei falschen Entscheidungen und über Ihre persönliche zivilrechtliche Haftung. Einen Schwerpunkt bilden arbeitsrechtliche Fragen und die Vermeidung von Prozessrisiken. Inhalt Strafrechtliche Risiken und ­Folgen ƒƒ Strafrechtliche Grundlagen ƒƒ Strafe für pflichtwidriges Unterlassen ƒƒ Vorsatz und Fahrlässigkeit ƒƒ Technische Regeln und ­Normen als Sorgfaltsmaßstab

ƒƒ Strafrechtliche Verantwortung im Unternehmen ƒƒ Das Ordnungswidrigkeits­ verfahren Zivilrechtliche Grundlagen ƒƒ Die persönliche zivilrecht­ liche Haftung des Geschäftsführers und der technischen ­Führungskraft ƒƒ Haftungsbeschränkungen und -ausschlüsse ƒƒ Freistellungsansprüche innerbetrieblich Arbeitsrechtliche Grundlagen ƒƒ Arbeitsvertragsgestaltung ƒƒ Chancen der sachlichen und zeitlichen Befristung von Arbeitsverhältnissen Kündigung von Arbeitsverhältnissen (u.a. betriebsbedingte Kündigung nach dem neuen Kündigungsschutzgesetz) ƒƒ Vermeidung von Prozessrisiken und häufigen Fehlern bei Kündigungen

8

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 8

26.03.2012 9:19:09 Uhr


SEMINARE

Zielgruppe Geschäftsführer, Mitglieder der Geschäftsleitung. Trainer Dr. Christian Ehrich, Richter am Arbeitsgericht, Köln; Jan van Lessen, Richter am Landgericht Düsseldorf; Uwe Kessel, Oberstaatsanwalt, Staatsanwaltschaft Düsseldorf. Seminar-Nr. 07160 Köln Veranstaltung

12.–13.12.2012 09.00–17.00 Uhr

Preis 1.525,– € zzgl. MwSt. Endpreis 1.814,75 € inkl. 19% MwSt.

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 9

9

26.03.2012 9:19:09 Uhr


SEMINARE

Aktuelle VDE-Bestimmungen für die verantwortliche Elektrofachkraft. Sicherer Betriebsablauf durch die Kenntnisse aktueller Vorschriften. Mitarbeiter, die für die kompletten elektrischen Anlagen zuständig sind, tragen Fach- und Führungsverantwortung. Im Alltag muss die verantwortliche Elektrofachkraft unterschiedliche Vorschriften beachten, darunter die VDE 0105 und Unfallverhütungsvorschriften (UVV BGV A1 und BGV A3). Um die vielfältigen Aufgaben im Alltag sicher und qualifiziert zu bewältigen, ist eine genaue Kenntniss der aktuellen Vorschriften notwendig.

Ihr Nutzen Dieses Seminar gibt Ihnen konkrete Arbeitshilfen für die praktische Umsetzung Ihrer Verpflichtungen als verantwortliche Elektrofachkraft. Sie lernen den aktuellen Stand der VDE-Bestimmungen kennen und werden durch zahlreiche Prüfungen für Ihre betriebliche Praxis trainiert. Das Seminar vermittelt das Know-how, das Sie für Planung, Bau und Prüfung von Elektro­ anlagen in der Praxis brauchen. Inhalt ƒƒ Gesetze, Vorschriften, Richt­ linien, BGV A1, A3 ƒƒ TRBS 2131, TRBS 1203 Teil 3 ƒƒ DIN VDE-Bestimmungen, VDE 0100 ƒƒ DIN VDE 0100-410, Schutzmaßnahmen, Schutz gegen elektrischen Schlag ƒƒ DIN VDE 0100-600 : Juni 08, Prüfungen ƒƒ Auswahl der Betriebsmittel

ƒƒ DIN VDE 0101, Errichten von Anlagen über 1000 Volt ƒƒ DIN VDE 0105-100:Oktober 09, Betrieb von Starkstromanlagen, Erhaltung des ordnungsgemäßen Zustandes, Unterwiesene Person und deren Befugnis, Sicherheitsregeln, wiederkehrende Prüfungen ƒƒ DIN VDE 0660 Teil 514, Schutz gegen elektrischen Schlag ƒƒ DIN EN 60204-1, elektrische Ausrüstung von Industrie­ maschinen, Hauptschalter, Not-Aus-Einrichtungen ƒƒ DIN VDE 0298, Verwendung von Kabeln und isolierten ­Leitungen ƒƒ DIN VDE 0701-0702 : Juni 08, Instandsetzung, Änderung und Prüfung elektrischer ortsver­ änderlicher Betriebsmittel ƒƒ Unfallverhütungsvorschriften BGV A3, elektrische Betriebsmittel und Anlagen

10

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 10

26.03.2012 9:19:09 Uhr


SEMINARE

Zielgruppe Ingenieure, Techniker, Meister, Vorarbeiter und Kolonnenführer, die Fachverantwortung im Sinne der Bestimmungen tragen. Trainer Erfahrene Fachdozenten von TÜV Rheinland aus der Praxis für die Praxis. Seminar-Nr. 07019 Köln

03.–04.09.2012

Berlin-Spandau

17.–18.09.2012

Dortmund

25.–26.09.2012

Stuttgart

11.–12.10.2012

Frankfurt/M.

25.–26.10.2012

München

06.–07.11.2012

Köln Veranstaltung

10.–11.12.2012 09.00–17.00 Uhr

Preis 955,– € zzgl. MwSt. Endpreis 1.136,45 € inkl. 19% MwSt.

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 11

11

26.03.2012 9:19:09 Uhr


SEMINARE

Regelmäßige Prüfungen ortsveränderlicher Betriebsmittel. Sachkunde für Prüfungen nach BetrSichV DIN / VDE 0701–0702. Mit Einführung der Betriebssicherheitsverordnung wurde die Verpflichtung des Unternehmers zur Prüfung von elektrischen ortsveränderlichen Betriebsmitteln neu geregelt. Sie darf nur noch von „Befähigten Personen“ mit einschlägiger Sachkunde durchgeführt werden. Zusätzlich muss der Unternehmer die vertraglichen Vereinbarungen­ mit der Berufsgenossenschaft erfüllen – d.h. er muss elektrische Geräte und Betriebsmittel sowohl gemäß BGV A3 als auch im Sinne der BetrSichV regelmäßig durch Fachpersonal überprüfen lassen.

Ihr Nutzen Sie erhalten in diesem Seminar eine umfangreiche Unterweisung über die fachgerechte Überprüfung elektrischer ortsveränderlicher Betriebsmittel nach BetrSichV und BGV A3. Da Prüfungen gemäß BetrSichV nur von „Befähigten Personen“ durchgeführt werden dürfen, ist die Teilnahme auch im Sinne der TRBS 1203 ein wichtiger Baustein für Ihre Qualifizierung. Inhalt ƒƒ Gesetzliche Regelungen ƒƒ Informationen zu Prüffristen ƒƒ Informationen zur Qualifikation des Prüfpersonals ƒƒ Bestimmung der Schutzklassen von Geräten ƒƒ Auswahl von Geräteanschlussleitungen ƒƒ Die Prüfdurchführung, ­Probleme bei der Umsetzung ƒƒ Dokumentation der Prüfung ƒƒ Beispielmessungen an intakten und fehlerhaften Geräten ƒƒ Messübungen

Zielgruppe Elektrofachkräfte aus Industrie,­ Handwerk, Krankenhäusern, ­Verwaltung und von Geräte­ herstellern. Trainer Erfahrene Fachdozenten von TÜV Rheinland aus der Praxis für die Praxis. Seminar-Nr. 07071 Berlin-Marzahn

10.–11.09.2012

Köln

27.–28.09.2012

Stuttgart

18.–19.10.2012

Hamburg

05.–06.11.2012

München

05.–06.11.2012

Dortmund

13.–14.11.2012

Nürnberg

15.–16.11.2012

Frankfurt/M.

22.–23.11.2012

Berlin-Marzahn

10.–11.12.2012

Köln Veranstaltung

10.–11.12.2012 09.00–17.00 Uhr

Preis 975,– € zzgl. MwSt. Endpreis 1.160,25 € inkl. 19% MwSt.

12

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 12

26.03.2012 9:19:09 Uhr


SEMINARE

Befugniserhaltung Wiederkehrende Prüfungen nach DIN VDE 0701-0702. Erfüllen Sie die Forderung der TRBS 1201, BGV A3, BGI/GUV-I 5190.

Neu!

Für die sichere Durchführung der Prüfungen sowie die Beurteilung­ des ordnungsgemäßen Zustands des zu prüfenden elektrischen Arbeitsmittels ist eine hohe, an die Prüfaufgabe angepasste Qualifi­ kation des Prüfpersonals notwendig. Der Arbeitgeber hat dafür zu sorgen, dass die befähigte Person sich angemessen weiterbildet, um die vorhandenen Kenntnisse, z.B. über Mess- und Prüfverfahren, zu ­aktualisieren. Die Weiterbildung kann z.B. durch Teilnahme an Schulungen oder an einem einschlägigen Erfahrungsaustausch erfolgen.

Ihr Nutzen ƒƒ Sie meistern die aktuellen ­Vorgaben zur Prüfung und ­wissen, welche Fachkenntnisse für welche Prüfungen not­ wendig sind. ƒƒ Sie gewinnen Entscheidungssicherheit und kommen den gesetzlichen Verpflichtungen rechtssicher nach. Inhalt ƒƒ Rechtspflichten zur Prüfung von elektrischen Geräten, Arbeits- und Betriebsmitteln gem. ArbSchG, BetrSichV, TRBS und BGV A3 sicher erfüllen. ƒƒ Rechtsgrundlagen, Gefährdungsanalysen, Dokumentationspflicht und Verantwortlichkeiten ƒƒ Unfallverhütung bei Prüfungen ƒƒ Prüfung nach Instandsetzung, Änderung elektrischer Geräte – Wiederholungsprüfung elektrischer Geräte

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 13

ƒƒ Möglichkeiten und Nutzung der Geräteprüfnorm DIN VDE 0701-0702 bei der Prüfung elektrischer Maschinen ƒƒ Erläuterungen und praxisgerechte Anwendung der Prüfverfahren und Prüftechniken ƒƒ Auswertung und Dokumentation der Prüfungen, rechts­ sichere Protokolle ƒƒ Auswahl und Auswahlkriterien entsprechender Prüfgeräte ƒƒ Diskussion und Auswertung allgemeiner Probleme Zielgruppe Meister und Ingenieure, die Bereitstellung, Einsatz und Prüfungen der elektrischen Betriebsmittel organisieren. Werkstattpersonal, Elektriker, Elektrotechnisch unterwiesene Personen sowie Befähigte Personen, die die Prüfung von ortsveränderlichen elektrischen Betriebsmitteln durchführen.

13

26.03.2012 9:19:09 Uhr


SEMINARE

Voraussetzung Die Teilnehmenden müssen mit der Prüfung und Beurteilung von nicht ortsfesten elektrischen Betriebsmitteln vertraut sein. Abschluss Sie erhalten ein Teilnahmezertifikat. Damit erfüllen Sie die Forderung der TRBS 1201, BGV A3, BGI/GUV-I 5190. Trainer Erfahrene Fachdozenten von TÜV Rheinland aus der Praxis für die Praxis. Seminar-Nr. 07710 Köln Veranstaltung

26.11.2012 09.00–17.00 Uhr

Preis 460,– € zzgl. MwSt. Endpreis 547,40 € inkl. 19% MwSt.

14

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 14

26.03.2012 9:19:09 Uhr


SEMINARE

Bau und Betrieb von elektrischen Anlagen bis 1 kV. Kompakte Sachkunde und praktisches  Wissen rund um elektrische Anlagen. Für die Errichtung und den Betrieb elektrischer Anlagen gibt es zahlreiche Gesetze und Verordnungen. Durch die Harmonisierung der Normen ergeben sich für Elektrofachkräfte teilweise umfangreiche Änderungen und Neuerungen für die betriebliche Praxis.

Ihr Nutzen Dieses Seminar vermittelt Ihnen umfangreiches Grundwissen und praktische Arbeitshilfen für Planung, Bau, Prüfung und Betreiben von elektrischen Anlagen. Inhalt Bau von elektrischen Anlagen ƒƒ Rechtliche Bestimmungen für die Installation ƒƒ Schutz vor Berührung, Fremdkörper und Wasser ƒƒ Schutz gegen elektrischen Schlag ƒƒ Schaltanlagen und Verteiler, Leitungen und Kabel ƒƒ Verbraucheranlagen und ­Verteilernetze ƒƒ Schutz gegen elektro­ magnetische Störungen ƒƒ Elektrische Betriebsmittel und Verbrauchsmittel ƒƒ Anlagen für Sicherheitszwecke ƒƒ Vorbeugender Brandschutz ƒƒ Prüfungen von Anlagen und Verbrauchsmitteln ƒƒ Fernmelde- und Informationstechnik

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 15

Betrieb von elektrischen Anlagen ƒƒ Bedienen elektrischer Betriebsmittel ƒƒ Arbeiten an elektrischen Betriebsmitteln und Anlagen ƒƒ Auswechseln von Sicherungen und Lampen ƒƒ Erhalten des ordnungs­ gemäßen Zustandes ƒƒ Arbeitsgeräte, Aushänge Zielgruppe Elektrofachkräfte und „Elektrotechnisch unterwiesene Personen“. Trainer Erfahrene Fachdozenten von TÜV Rheinland aus der Praxis für die Praxis. Seminar-Nr. 07009 Köln Veranstaltung

10.–11.12.2012 09.00–17.00 Uhr

Preis 975,– € zzgl. MwSt. Endpreis 1.160,25 € inkl. 19% MwSt.

15

26.03.2012 9:19:09 Uhr


SEMINARE

Sicherheit von Maschinen mit elektrischer Ausrüstung. Richtiger Umgang mit den Anforderungen der EN 60204-1. Die europäische Norm EN 60204-1 beschreibt Anforderungen an die elektrische Ausrüstung von Maschinen – allerdings nur in Form allgemeiner Festlegungen und Empfehlungen für Sicherheit, Funktion und Instandhaltung. Ein bloßer Verweis auf die Norm ohne spezifischere Angaben ist daher nicht ausreichend. Für den Einzelfall muss klar sein, welche der Anforderungen zutreffend sind.

Ihr Nutzen In diesem Seminar wird Ihnen das notwendige Fachwissen vermittelt, um die Risikobewertung für eine bestimmte Maschine durchzuführen. Sie lernen alle Anforderungen der EN 60204-1 zu lesen und zu verstehen und zutreffende Anforderungen auszuwählen. Sie lernen Alternativen oder zusätzliche Anforderungen zu identifizieren, die von der EN 60204-1 abweichen oder nicht berücksichtigt werden, die aber für die Maschine und ihre Anwendung erforderlich sind. Inhalt ƒƒ Pflichten von Hersteller und Betreiber von Maschinen ƒƒ Mindestsicherheits- und Gesundheitsanforderungen ƒƒ Konformitätsbewertung ƒƒ CE-Kennzeichnungspflicht ƒƒ Anforderungen aus der Betriebssicherheitsverordnung ƒƒ Nachrüstpflichten ƒƒ Anforderungen an Maschinensteuerungen

ƒƒ Risikobeurteilung und Fest­ legung der Steuerungskategorie ƒƒ Kopplung von Neu- und Altmaschinen Zielgruppe (Verantwortliche) Elektrofachkräfte, Befähigte Personen, ­Anlagenverantwortliche, Fachkräfte für Arbeitssicherheit. Trainer Erfahrene Fachdozenten von TÜV Rheinland aus der Praxis für die Praxis. Seminar-Nr. 07005 Stuttgart

27.–28.09.2012

Berlin-Spandau

05.–06.11.2012

Köln

08.–09.11.2012

Frankfurt/M. Veranstaltung

10.–11.12.2012 09.00–17.00 Uhr

Preis 955,– € zzgl. MwSt. Endpreis 1.136,45 € inkl. 19% MwSt.

16

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 16

26.03.2012 9:19:10 Uhr


TRA-11-162 Bachelor Anzeige 2c_Anzeige 20.07.11 11:05 Seite 1

BACHELOR OF ENGINEERING

Berufsbegleitende Studiengänge Maschinenbau, Elektrotechnik sowie Wirtschaftsingenieur (Maschinenbau).

Mit TÜV Rheinland zum Ingenieurabschluss.

Vielleicht haben Sie schon öfter darüber nachgedacht, welche Möglichkeiten der beruflichen Weiterentwicklung sich Ihnen bieten, ohne dass Sie Ihre derzeitige Arbeitsstelle aufgeben müssen. Unser berufsbegleitendes Studium bereitet Sie in 8 Semestern auf den Bachelor of Engineering vor. Ein gut bezahlter Beruf mit Zukunft. Zielgruppe Jeder, der nicht Vollzeit studieren kann oder möchte und die Studienvoraussetzungen erfüllt.

Bachelor of Engineering (B.Eng.) Beginn:

jeweils zum Wintersemester

Studiendauer:

7 bzw. 8 Semester + 1 Semester Bachelorthesis

Studienorte:

Dresden, Köln, Nürnberg

Studiengebühren: pro Semester € 1.850,– Die Studiengebühren sind, bei Vorliegen der Voraussetzungen, in vollem Umfang steuerlich absetzbar. Die Studienberatung ist kostenlos. Weitere Informationen: www.tuv.com/bachelor In Kooperation mit der Fachhochschule Südwestfalen, Hochschule für Technik und Wirtschaft

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 17

17

26.03.2012 9:19:10 Uhr


SEMINARE

Maschinen und Anlagen umbauen, verändern, verketten. Sachkunde für eine eventuell „wesentliche Veränderung“ Ihres Maschinenparks. Bei Umbau oder Erweiterung von Maschinen und Anlagen stellen sich Hersteller und Betreiber vor allem folgende Fragen: Verliert das CE-Zeichen durch den Umbau seine Gültigkeit? Muss eine neue Konformitätsbewertung mit Gefahrenanalyse durchgeführt werden? Wer trägt die Verantwortung für Umbau oder Erweiterung? Der Betreiber wird zudem zum Hersteller mit allen Pflichten, wenn er Maschinen wesentlich verändert. Was aber heißt „wesentlich verändert?“ Jede Veränderung an einer gebrauchten Maschine – z.B. durch Leistungserhöhung, Funktionsänderungen oder die Kombination von mehreren Maschinen – ist analog zur DIN EN 292-1 systematisch zu untersuchen. Dabei wird ermittelt, ob die Veränderungen neue Gefährdungen oder erhöhte Sicherheitsrisiken mit sich bringen.

Ihr Nutzen In diesem Seminar erhalten Sie einen Überblick über die Vor­ gehensweise bei Änderungen an Maschinen und Anlagen. Sie ­werden im Sinne der Maschinen­ richtlinie und dem Produktsicherheitsgesetz (ProdSG) umfassend geschult und über alle wesentlichen Fragen informiert. Für die praktische Anwendung erhalten sie konkrete Arbeitshilfen. So erhalten Sie das notwendige Grundlagenwissen, um erforderliche Gefährdungs­ analysen zu verstehen und anzuwenden.

Inhalt ƒƒ Grundlagen und Informationen zum Thema der CE-Kennzeichnung ƒƒ Grundlagen zum Thema der Gefährdungsanalyse ƒƒ Klärung des Begriffs „wesent­ liche Veränderung“ ƒƒ Was ist eine wesentliche ­Veränderung, was nicht? ƒƒ Wie untersucht man, ob eine wesentliche Veränderung ­vorliegt? ƒƒ Rechtsgrundlagen zur Gewährleistung des sicherheitstechnischen Niveaus bei der Veränderung von Maschinen und Anlagen, gemäß ProdSG ƒƒ Wann wird ein Betreiber zum Hersteller? ƒƒ Pflichten von Herstellern und Betreibern

18

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 18

26.03.2012 9:19:10 Uhr


SEMINARE

ƒƒ Kombinieren und Verketten von Maschinen: -- mehrere CE-Maschinen -- Neu- und Altmaschinen -- mehrere Gebraucht- oder ­Altmaschinen Zielgruppe Planer, Ingenieure und Techniker, die für Umbau, Instandhaltung und Reparatur von Maschinen und Anlagen verantwortlich sind, sowie alle Personen, die für die sicherheitstechnische Konzeption Verantwortung tragen. Trainer Erfahrene Fachdozenten von TÜV Rheinland aus der Praxis für die Praxis. Seminar-Nr. 10402 Berlin-Spandau Köln Dortmund Veranstaltung

24.10.2012 05.11.2012 04.12.2012 09.00–17.00 Uhr

Preis 545,– € zzgl. MwSt. Endpreis 648,55 € inkl. 19% MwSt.

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 19

19

26.03.2012 11:56:37 Uhr


SEMINARE

Arbeiten unter Spannung (AuS) BGV A3, BGR A3, VDE 0105-100. Sachkunde für sicheren und professionellen Umgang mit elektrotechnischen Anlagen. Für Personen, die Arbeiten an elektrotechnischen Anlagen ausführen, während Leitungen unter Spannung stehen, ist eine Spezialausbildung zwingend vorgeschrieben. Diese Schulung erfüllt die Anforderungen der UVV BGV A3, BGR A3 AuS und VDE 0105-100. Ein Ausbildungszertifikat dokumentiert das erworbene Know-how.

Ihr Nutzen Dieses Seminar vermittelt Ihnen in Theorie und Praxis alle wesentlichen Kenntnisse, die für sicheres und professionelles­ Arbeiten an elektrotechnischen Anlagen unter Spannung notwendig sind. Alle praktischen Übungen werden unter Spannung und unter Aufsicht durchgeführt. Sie erhalten anschließend den Befähigungsnachweis zum Arbeiten unter Spannung. Inhalt ƒƒ Grundlagen des Arbeits­ schutzes ƒƒ Rechtsfolgen bei Missachtung von Gesetzen und Vorschriften ƒƒ Gefahren durch elektrischen Strom ƒƒ Anforderungen an Arbeiten unter Spannung gemäß UVV ƒƒ Betriebliche, technische, ­organisatorische Regelungen für Arbeiten unter Spannung ƒƒ Arbeitsanweisungen, Arbeitserlaubnis zum Arbeiten unter Spannung

ƒƒ Sicherheitstechnische Maßnahmen, Einsatz, Behandlung, Pflege und Prüfung der persönlichen Schutzausrüstung ƒƒ Arbeitsverfahren zum Arbeiten unter Spannung ƒƒ Verhalten und Schutzmaß­ nahmen bei besonderen Umgebungsbedingungen ƒƒ Erste-Hilfe-Ausbildung (einschließlich Herz-Lungen-­ Wiederbelebung HLW) ƒƒ Schriftliche Abschlussprüfung ƒƒ Praktische Ausbildung ƒƒ Praktische Abschlussprüfung Zielgruppe Elektrofachkräfte und Befähigte­ Personen aus Industrie, öffent­ lichem Dienst, Handwerk, Rechenzentren, Universitäten u.a. Institutionen. Windenergieanlagenbetreiber, die für das Errichten, Ändern, Instandsetzen, Reinigen und Entstören der elektrischen Anlagen eingesetzt werden.

20

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 20

26.03.2012 9:19:10 Uhr


SEMINARE

Trainer Erfahrene Fachdozenten von TÜV Rheinland aus der Praxis für die Praxis. Seminar-Nr. 07029 Eschweiler

08.–10.08.2012

Dortmund

24.–26.09.2012

Berlin-Spandau

24.–26.10.2012

Frankfurt/M.

05.–07.11.2012

Eschweiler

21.–23.11.2012

Nürnberg Veranstaltung

27.–29.11.2012 09.00–17.00 Uhr

Preis 1.040,– € zzgl. MwSt. Endpreis 1.237,60 € inkl. 19% MwSt.

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 21

21

26.03.2012 9:19:10 Uhr


SEMINARE

Arbeiten unter Spannung (AuS). Erhalt der Befähigung. Vorgeschriebene Wiederholungsausbildung. Der Unternehmer hat im Rahmen seiner Auswahl- und Aufsichtsverantwortung wiederholt zu prüfen, ob die erforderliche Befähigung zum Arbeiten unter Spannung in jeder Hinsicht noch in ausreichendem Maße vorhanden ist und keine gesundheitliche Einschränkung vorliegt. Die Befähigung zum Arbeiten unter Spannung muss durch eine Wiederholungsausbildung regelmäßig aktualisiert werden.

Ihr Nutzen Durch die vorgeschriebene Wiederholungsausbildung sichern Sie den Erhalt der fachlichen Befähigung zum Arbeiten unter ­Spannung. Inhalt ƒƒ Persönliche Schutzausrüstung ƒƒ Elektrische Gefährdungen ƒƒ Anforderungen zum Arbeiten unter Spannung gemäß der Unfallverhütungsvorschriften BGV A1, BGV A3 der DIN VDE 0105-100 sowie der BG-Regel BGR A3 ƒƒ Grundsätze zur Vorbereitung, Durchführung und Abschluss von Arbeiten unter Spannung ƒƒ Sicherheitstechnische Maßnahmen zum Arbeiten unter Spannung ƒƒ Verhalten und Schutzmaß­ nahmen bei besonderen Umgebungsbedigungen ƒƒ Spezielle erste Hilfe zum ­Arbeiten unter Spannung ƒƒ Praktisches Arbeiten unter Spannung nach Arbeits­ anweisung und Aufsicht ƒƒ Erfahrungsaustausch ƒƒ Abschlussprüfung

Zielgruppe Alle, die den Grundlagenlehrgang zum Arbeiten unter Spannung (Seminar-Nr. 07029) oder eine gleichwertige Veranstaltung besucht und mit Erfolg abgeschlossen haben. Abschluss Die Teilnehmenden erhalten nach bestandener Prüfung einen AuS-Pass nach BGR A3. Hinweis Um Arbeiten unter Spannung durchführen zu können, muss neben der fachlichen Qualifikation auch die arbeitsmedizinische Untersuchnung G25 vorliegen. Seminar-Nr. 07049 Dortmund

09.–10.10.2012

Berlin-Spandau

01.–02.11.2012

Frankfurt/M.

08.–09.11.2012

Nürnberg

22.–23.11.2012

Köln Veranstaltung

06.–07.12.2012 09.00–17.00 Uhr

Preis 680,– € zzgl. MwSt. Endpreis 809,20 € inkl. 19% MwSt.

22

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 22

26.03.2012 9:19:10 Uhr


SEMINARE

Ausbildung zum Sperrkassierer / Zählermonteur. Zusatzqualifikation für sicheres Arbeiten unter Spannung. Arbeiten an Stromzählern bergen Gefahren. Die Unfallverhütungsvorschrift BGV A3 fordert daher, dass die eingesetzte Person mindestens eine Ausbildung zur „Elektrotechnisch unterwiesenen Person“ (EuP) und eine Ausbildung für Arbeiten unter Spannung abgeschlossen hat. Geschulte Sperrkassierer sind dann in der Lage, qualifiziert Arbeiten an Elektrizitätszählern sowohl im freigeschalteten als auch unter Spannung stehenden Zustand auszuführen.

Ihr Nutzen Dieses Seminar verschafft Ihnen eine Zusatzqualifikation für sicheres Arbeiten an direkt angeschlossenen Elektrizitätszählern. Nach erfolgreich abgelegter Prüfung gelten Sie als „Elektrotechnisch unterwiesene Person“ und erhalten den Sachkundenachweis für alle Tätigkeiten, die beim Sperren und Entsperren von ­Zählern anfallen. Inhalt ƒƒ Elektrotechnische Grundlagen ƒƒ Gefahren und Wirkung des elektrischen Stroms ƒƒ Schutz gegen direktes und indirektes Berühren ƒƒ Zulässige Tätigkeiten des Sperrkassierers ƒƒ Zulässige Tätigkeiten der EuP ƒƒ Unfallverhütung bei Arbeiten an elektrischen Anlagen ƒƒ Arbeiten unter Spannung ƒƒ Anforderungen an Vorgesetzte und Elektrofachkräfte ƒƒ Praktische Unterweisung

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 23

ƒƒ Erste Hilfe bei Unfällen ƒƒ Prüfung zur EuP ƒƒ Prüfung für Arbeiten unter Spannung Zielgruppe Monteure, die als Sperrkassierer eingesetzt werden sollen. Trainer Erfahrene Fachdozenten von TÜV Rheinland aus der Praxis für die Praxis. Hinweis Nach Besuch dieser Schulung muss zusätzlich eine praktische betriebliche Einweisung erfolgen. Seminar-Nr. 07101 Köln Veranstaltung

27.–30.11.2012 09.00–17.00 Uhr

Preis 1.525,– € zzgl. MwSt. Endpreis 1.814,75 € inkl. 19% MwSt.

23

26.03.2012 9:19:10 Uhr


SEMINARE

Sicherheitsunterweisung Sperrkassierer / Zählermonteur. Erfüllen Sie die rechtlichen Anforderungen sachkundig und qualifiziert. Sperrkassierer oder Zählermonteure müssen regelmäßig unterwiesen­ werden, um ihre Fachkenntnisse auf dem neuesten Stand zu halten. Dabei spielt eine Sensibilisierung für die Sicherheitsrisiken, die der Zählerplatz birgt, eine wesentliche Rolle. Um die Qualifikation für Arbeiten unter Spannung zu erhalten, ist mindestens einmal jährlich eine Wiederholungsschulung (nach VDE 0105-100 / 6.3.3) vorgeschrieben.

Ihr Nutzen Das Seminar dient dem Erhalt der Sachkunde. Sie erhalten alle Kenntnisse vermittelt, die für Tätigkeiten zum Sperren und Entsperren von Elektrozählern mit Direktanschluss notwendig sind. Nach erfolgreicher Teilnahme wird Ihnen der Befähigungsnachweis zum Arbeiten unter Spannung erteilt.

ƒƒ Praktische Übungen für Sperrkassierer / Zählermonteure ƒƒ Prüfung zum Arbeiten unter Spannung

Inhalt ƒƒ Unterweisung über Gefahren des elektrischen Stromes ƒƒ Wirkung des elektrischen ­Stromes auf den Menschen ƒƒ Schutz gegen direktes und indirektes Berühren ƒƒ Zulässige Tätigkeiten des ­Sperrkassierers ƒƒ Maßnahmen zur Unfall­ verhütung bei Arbeiten an elektrischen Anlagen ƒƒ Arbeiten unter Spannung und an aktiven Teilen ƒƒ Anforderungen an Vorgesetzte und Elektrofachkräfte

Trainer Erfahrene Fachdozenten von TÜV Rheinland aus der Praxis für die Praxis.

Zielgruppe Monteure von Energieversorgungsunternehmen und Stadtwerken, die als Sperrkassierer oder Zählermonteure eingesetzt werden.

Seminar-Nr. 07102 Köln Veranstaltung

11.–12.12.2012 09.00–17.00 Uhr

Preis 1.015,– € zzgl. MwSt. Endpreis 1.207,85 € inkl. 19% MwSt.

24

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 24

26.03.2012 9:19:11 Uhr


SEMINARE

Erzeugungsanlagen am Nieder­ spannungsnetz: VDE-AR-N 4105. Technische Mindestanforderungen für Anschluss und Parallelbetrieb am NS-Netz.

Neu!

Die VDE-Anwendungsregel gilt ab 1. August 2011. Zum Anwendungs­ beginn sind Übergangsfristen vorgesehen, die allen betroffenen Akteuren die Umsetzung und Einführung erleichtern sollen. Für Photovoltaik-Anlagen am Niederspannungsnetz wird die Anwendungsregel zum 1.1.2012, für alle anderen Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz zum 1.7.2012 verbindlich. Die VDE-Anwendungsregel soll Bestandteil der technischen Anschlussbedingungen eines Netzbetreibers werden. Mit der Anwendung der VDE-AR-N 4105 existiert ein verlässlicher Standard, der allen Beteiligten Planungs- und Handlungssicherheit verleiht. Ihr Nutzen ƒƒ Sie wissen, wie Kompensa­ tionsanlagen zur Verbesserung der Spannungshaltung (Einhaltung des Spannungsprofils) beitragen können. ƒƒ Sie kennen verschiedene Arten der Regelung sowie die Auslegungskriterien und das ­Verhalten der Anlagen im Netzbetrieb. ƒƒ Sie wissen, was Sie bei der ­Wartung von und beim Arbeiten an Kompensationsanlagen beachten müssen.

ƒƒ Verhalten von Erzeugungs­ anlagen in Netzen ƒƒ Erzeugungsprofil, Gleichzeitigkeit, Lastprofil ƒƒ Kompensationsanlagen zur Verbesserung der Spannungsqualität ƒƒ Typische Störaussendungen

Inhalt ƒƒ Technische Regeln, VDE-An­ wendungsregeln und Normen ƒƒ Erzeugungsanlagen am NSNetz (VDE-AR-N 4105) ƒƒ Normspannungen, Spannungsbereiche (VDE 0175) ƒƒ Anforderungen an den Anschluss von Kleingeneratoren an das NS-Netz (VDE 0435901)

Trainer Erfahrene Fachdozenten von TÜV Rheinland aus der Praxis für die Praxis.

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 25

Zielgruppe Ingenieure und Techniker von Netzbetreibern, Anlagenplanern und anderer Unternehmen, die sich auf aktueller Grundlage über die Thematik informieren wollen.

Seminar-Nr. 07910 Köln Veranstaltung

11.–12.12.2012 09.00–17.00 Uhr

Preis 980,– € zzgl. MwSt. Endpreis 1.166,20 € inkl. 19% MwSt. 25

26.03.2012 9:19:11 Uhr


SEMINARE

Niederspannungsanlagen – Schaltberechtigung bis 1 kV. Vermeiden Sie Fehlschaltungen bei Niederspannungsanlagen. Die Durchführung von Schaltungen im Niederspannungsnetz kann unter bestimmten Voraussetzungen als eine gefährliche Arbeit im Sinne der Unfallverhütungsvorschrift BGV A1 gelten. Insbesondere an älteren Niederspannungsanlagen können Verhaltensfehler zu ­kritischen Situationen führen.

Ihr Nutzen Dieses Seminar vermittelt Ihnen als Elektrofachkraft die Sachkunde, wie Sie sicher und professionell Schaltvorgänge an Niederspannungsanlagen planen und ausführen. Durch gezielte Unterweisung unterstützt Sie das ­Seminar darin, Fehlschaltungen zu verhindern. Inhalt ƒƒ Fünf Sicherheitsregeln in der Niederspannung ƒƒ Gefahren des elektrischen Stroms (Lichtbogen) ƒƒ Schaltgeräte ƒƒ Schutzeinrichtungen ƒƒ Kompensationsanlagen ƒƒ Schalten von Transformatoren, Motoren, Kondensatoren ƒƒ Oberwellen ƒƒ Kurzschlussleistungen im ­Fehlerfall ƒƒ Transformatoren ƒƒ Praktische Schalthandlungen

Zielgruppe Elektrofachkräfte aus Industrie und Handwerk. Trainer Erfahrene Fachdozenten von TÜV Rheinland aus der Praxis für die Praxis. Seminar-Nr. 07264 Köln

08.–09.08.2012

Dortmund

12.–13.09.2012

Köln Veranstaltung

15.–16.11.2012 09.00–17.00 Uhr

Preis 955,– € zzgl. MwSt. Endpreis 1.136,45 € inkl. 19% MwSt.

26

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 26

26.03.2012 9:19:11 Uhr


SEMINARE

Sachkunde für Blitzschutzanlagen und äußeren Blitzschutz. Schützen Sie Ihre Anlagen vor Schäden durch Blitzschlag (DIN VDE 0185-305). Elektronische und elektrische Anlagen werden durch direkten Blitzeinschlag gefährdet oder gar zerstört. Die im Oktober 2006 veröffentlichte Blitzschutznorm ist eine Übersetzung der Europäischen Norm IEC EN 62305 in deutsches Recht und setzt einen nationalen Rahmen­ für wirksame Blitzschutzanlagen. Um Anlagen vor Blitzeinschlag zu schützen, ist es notwendig, die Gefahren entsprechend der Norm durch geeignete Schutzeinrichtungen zu minimieren.

Ihr Nutzen Dieses Seminar vermittelt Ihnen die erfolgreiche Umsetzung der deutschen Blitzschutznorm. Sie lernen die Anforderungen der DIN VDE 0185-305 (Beiblätter­ 1 bis 4) kennen und erfahren anhand praktischer Messungen, wie die Norm korrekt angewendet wird. Inhalt ƒƒ Neue Normen-Reihe DIN VDE 0185-305 (Beiblätter 1 bis 4) ƒƒ Entstehung und Auswirkung von Blitzentladungen ƒƒ Notwendigkeit einer Blitzschutzanlage, Vorschriften und VdS-Richtlinie 2010 ƒƒ Planung und Aufbau einer äußeren Blitzschutzanlage ƒƒ Trennungsabstand ƒƒ Werkstoffe, Korrosionsbeständigkeit und Materialverbunde ƒƒ Geprüfte Blitzschutzbauteile nach EN 50164-1 ƒƒ Prüfung bestehender Blitzschutzanlagen ƒƒ Praktische Messungen an ­Blitzschutzanlagen

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 27

Zielgruppe Ingenieure, Techniker, Meister und Facharbeiter der Elektrotechnik, die für Blitzschutzanlagen, Überspannungsschutz, Sicherheit von elektronischen Anlagen zuständig sind. Trainer Erfahrene Fachdozenten von TÜV Rheinland aus der Praxis für die Praxis. Seminar-Nr. 07075 Köln Berlin-Spandau

03.–04.09.2012 08.–09.10.2012

Köln

26.–27.11.2012

Frankfurt/M. Veranstaltung

13.–14.12.2012 09.00–17.00 Uhr

Preis 1.015,– € zzgl. MwSt. Endpreis 1.207,85 € inkl. 19% MwSt.

27

26.03.2012 9:19:11 Uhr


SEMINARE

Störungen im Stromnetz – Netzrückwirkungen. Analyse und Beseitigung von Störquellen für eine reibungslose Energieversorgung. Eine zuverlässige Energieversorgung ist entscheidend für eine hohe Produktivität und Produktqualität in Gewerbe und Industrie. Netzrückwirkungen durch einzelne elektrische Verbraucher können jedoch die Netzqualität beeinflussen und die Versorgungssicherheit gefährden. Netzarten, die vor Jahren noch ohne Probleme funktioniert haben, sind heute nur noch eingeschränkt nutzbar – häufig ­drohen Störungen durch Verzerrungen durch Oberwellen, hohe Ströme im N-Leiter oder Probleme in Daten- und Meldeleitungen.

Ihr Nutzen Dieses Seminar vermittelt Ihnen, wie Sie unterschiedliche Störquellen im Stromnetz identifizieren. Vor Ort werden mit Online-Messungen realistische Netzsituationen vorgestellt, sodass Sie nicht nur theoretische Fachkunde, sondern auch praktische Einblicke erhalten.

ƒƒ Beseitigung von Schwach­ stellen im Netz ƒƒ Praktische Messungen

Inhalt ƒƒ Normungen ƒƒ Störungen, Störquellen, ­Ursachen ƒƒ Mögliche Stromversorgungen, PE / Schutzleiterströme ƒƒ Vermaschte Erdungssysteme ƒƒ Oberschwingungsanalyse ƒƒ Oberschwingungen ­elektrischer Antriebe ƒƒ Oberschwingungen in ­Stromversorgungsnetzen ƒƒ Vorbeugender Brandschutz ƒƒ Verbesserung der Spannungsqualität ƒƒ Netzanalyse und Interpretation­ der Ergebnisse

Trainer Erfahrene Fachdozenten von TÜV Rheinland aus der Praxis für die Praxis.

Zielgruppe Ingenieure, Techniker, Meister und Elektrofachkräfte aus Industrie und EVU, EDV-Beauftragte, Betreiber von Rechenzentren und EDV-Anlagen.

Seminar-Nr. 07039 Köln Veranstaltung

04.–05.12.2012 09.00–17.00 Uhr

Preis 1.180,– € zzgl. MwSt. Endpreis 1.404,20 € inkl. 19% MwSt.

28

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 28

26.03.2012 9:19:11 Uhr


SEMINARE

Messtechnische Prüfung elektrischer Geräte und Anlagen. Sicherheit durch professionelle Kontrolle elektrischer Anlagen und Betriebsmittel. Elektrische Anlagen und Betriebsmittel müssen in einem regel­ mäßigen Abstand messtechnisch überprüft werden. Dies setzt eine erhöhte Qualifikation des Personals voraus, denn die Folgen einer unsachgemäßen Prüfung können schwerwiegend sein.

Ihr Nutzen Das Seminar vermittelt Ihnen die ordnungsgemäßen Messungen und Prüfverfahren, um stationäre elektrische Anlagen und Betriebsmittel professionell zu kontrollieren. Die Fachkunde erhöht einerseits die Qualität der Arbeiten, andererseits ist sie eine ­Absicherung im Sinne der Produkthaftung. Im Seminar wird zudem eine unterstützende Software vorgestellt. Inhalt ƒƒ Qualifikation des Prüfpersonals ƒƒ Prüfung durch Sachkundige ƒƒ Unfallverhütungsvorschriften BGV A3 ƒƒ Anfertigen von Prüfprotokollen und Übergabeberichten ƒƒ Arbeiten mit der Software ƒƒ Messeinrichtungen für ­Messungen nach VDE 0100 / VDE 0105, BGV A3 ƒƒ Praktische Messungen an ­Anlagen und Betriebsmitteln ƒƒ Fehlersuche ƒƒ Besondere Messungen

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 29

Zielgruppe Elektrofachkräfte, die elektrische­ Anlagen und Betriebsmittel installieren oder betreiben und nach VDE 0100 / VDE 0105 und BGV A3 zu Prüfungen verpflichtet sind. Trainer Erfahrene Fachdozenten von TÜV Rheinland aus der Praxis für die Praxis. Seminar-Nr. 07050 Köln

22.–23.10.2012

Köln

06.–07.12.2012

Frankfurt/M. Veranstaltung

13.–14.12.2012 09.00–17.00 Uhr

Preis 955,– € zzgl. MwSt. Endpreis 1.136,45 € inkl. 19% MwSt.

29

26.03.2012 9:19:11 Uhr


SEMINARE

Sicherheitsstromversorgung und Sicherheitsbeleuchtung. Sichern Sie Anlagen bei Stromausfall durch geeignete Notstromversorgung. Die Liberalisierung des Strommarktes hat den Kostendruck auf Energieversorgungsunternehmen erhöht. Eine Folge sind längere Wartungsintervalle und eine höhere Auslastung der Versorgungsanlagen, was u.U. die Ausfallsicherheit verringert. Daher bekommt eine sichere Notstromversorgung eine immer größere Bedeutung, insbesondere in baulichen Anlagen auf Flughäfen, in Krankenhäusern, Hotels oder Versammlungsstätten.

Ihr Nutzen Dieses Seminar zeigt Ihnen, wie Sie unter technischen und wirtschaftlichen Aspekten die Notstromversorgung konzipieren­ und betreiben. Sie werden umfassend theoretisch und praktisch geschult, damit ein sicherer Betrieb Ihrer elektrischen Anlagen auch im Notfall gewährleistet ist.

ƒƒ Pläne und Betriebsanleitungen ƒƒ Erstprüfungen – Instand­ haltung ƒƒ Zusatzbestimmungen

Inhalt ƒƒ Rechtliche Grundlagen: ­Baurecht, Sonderbaurecht ƒƒ Anforderungen an Sicherheitsstromversorgungen (DIN VDE 0100 Teil 718, DIN 6280) ƒƒ Notwendige Sicherheitseinrichtungen; DIN VDE 0108 Teil 100 ƒƒ Brandschutz ƒƒ Ersatzstromquellen ƒƒ Verteiler, Kabel und Leitungsanlagen ƒƒ Batterieanlagen; VDE 0510, 2 ƒƒ USV-Anlagen ƒƒ Spannungsqualität, ­Oberwellen, Flicker

Trainer Erfahrene Fachdozenten von TÜV Rheinland aus der Praxis für die Praxis.

Zielgruppe Mitarbeiter in technischen Abteilungen öffentlicher und privater Einrichtungen, in Verwaltungen und Kommunen. Sachverständige, Finanzdienstleister.

Seminar-Nr. 07016 Köln Veranstaltung

12.–13.11.2012 09.00–17.00 Uhr

Preis 955,– € zzgl. MwSt. Endpreis 1.136,45 € inkl. 19% MwSt.

30

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 30

26.03.2012 9:19:11 Uhr


E-learning mit ch@mpion

SCC, Projektmanagement sowie Staplerfahrertheorie online lernen.

E-Learning mit CH@MPION heißt im eigenen Lerntempo genau das lernen, was man wirklich braucht – von überall, wo ein Internetanschluss verfügbar ist: im Unternehmen (inhouse), zuhause, im Urlaub oder in den Selbstlernzentren der TÜV Rheinland Akademie. Inklusive Betreuung durch erfahrenen Lern-Coach. Einstieg jederzeit möglich!

Erwerben Sie Ihr persönliches Sicherheitszertifikat! Bereiten Sie sich am PC schnell und preis­ günstig auf das SCC-Examen vor. Professionelles Projektmanagement lässt sich erlernen: online, am eigenen Computer. Für Anfänger wie für Fortgeschrittene. Den theoretischen Teil der Ausbildung zum Führen von Flurförderzeugen gemäß BGV D27 / BGG 925 können Ihre Gabelstaplerfahrer am PC absolvieren.

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 31

Unsere E-Learning-Module ƒƒ SCC-Arbeitssicherheitstraining für Führungskräfte ƒƒ SCC-Arbeitssicherheitstraining für Mitarbeiter ƒƒ Theorie Flurförderzeuge / Gabelstapler ƒƒ Grundlagen Projektmanagement ƒƒ Projektmanagement Advanced Weitere Infos unter: Tel. 0800 84 84 006 Fax 0800 84 84 044 servicecenter@de.tuv.com www.tuv.com/champion

31

26.03.2012 9:19:12 Uhr


SEMINARE

Thermografie für Instandhaltung von Anlagen und Betriebsmitteln. Effektive Schadensprävention durch den richtigen Einsatz der IR-Thermografie. Elektrische Fehlfunktionen verursachen jedes Jahr Schäden in dreistelliger Millionenhöhe. Statistiken zeigen, dass die Zahl der Schäden weiter wächst. Ursache ist oft die fehlende Überwachung der Anlagen­ und Betriebsmittel, die nach BGV A3 gesetzlich vorgeschrieben ist. Industrieversicherer verlangen teilweise heute schon eine Überprüfung der elektrischen Anlagen durch eine Infrarot-Thermografie – sie ist eine schnelle, unkomplizierte und vor allem aussagekräftige Methode zur Schadensprävention. Durch die Thermografie könnte ein Großteil der elektrischen Schäden vermieden werden.

Ihr Nutzen Dieses Seminar macht Sie vertraut mit den Möglichkeiten der Thermografie zur Schadensprävention. Sie erfahren, auf was bei der Messung zu achten ist und wie Sie die Methode richtig anwenden. Sie lernen die VDERichtlinien für die Interpretation der Wärmebilder kennen und wie sie zur Gefahrenanalyse eingesetzt werden. Sie erlernen Risiken richtig einzuschätzen und können geeignete Maß­nahmen zur Vermeidung von Schäden treffen. Inhalt ƒƒ Grundlagen Infrarot-Thermografie ƒƒ Gesetzliche Auflagen und Vorschriften (relevante DIN VDE Normen, Berührungspunkte mit der BGV A3, sonstige Auflagen / Empfehlungen)

ƒƒ Anwendungsgebiete in verschiedenen Industriebereichen (Hoch- und Mittelspannungsanlagen, Unterverteilungen und Steuerungsanlagen) ƒƒ Kriterien zur Beurteilung thermischer Mängel (Bewertung der Absolutwertmessung, Bewertung von relativen Temperaturen, Einfluss von Fremdeinstrahlung, Zusammenhang zwischen Strom und Temperatur) ƒƒ Aufbau einer Gefahrenanalyse­ (Gefährdung durch Temperatur, Beurteilung der Gefahren, sonstige Gefährdungen in ­elektrischen Anlagen) ƒƒ Aufbau einer Risikoanalyse (Risikofaktoren, Risiken richtig erkennen und abwägen) ƒƒ Praxisbeispiele aus der Elektro­ technik (Schwachstellen­ analyse, Kabel- und Leitungstemperaturen, Überlastung von elektrischen Bauteilen) ƒƒ Kosten- / Nutzen-Analyse der Praxisbeispiele

32

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 32

26.03.2012 9:19:12 Uhr


SEMINARE

ƒƒ Auswahlkriterien für geeignete Messgeräte ƒƒ Inspektionskonzept IR-Check ƒƒ Praxisdemonstrationen (Demonstration des Mess­ verfahrens, Inspektion und Auswertung, Interpretation der Ergebnisse) Zielgruppe Technische Leiter, Fach- und Führungskräfte der Instandhaltung aus Industrie und Verwaltung. Elektrofachkräfte, die bereits eigenverantwortlich thermografische Messungen durchführen oder dies planen. Trainer Erfahrene Fachdozenten von TÜV Rheinland aus der Praxis für die Praxis. Seminar-Nr. 07184 Hamburg

28.09.2012

Nürnberg

05.10.2012

Köln

15.10.2012

Dortmund

30.10.2012

Stuttgart

30.10.2012

Frankfurt/M.

07.11.2012

Berlin-Spandau

03.12.2012

Köln Veranstaltung

14.12.2012 09.00–17.00 Uhr

Preis 480,– € zzgl. MwSt. Endpreis 571,20 € inkl. 19% MwSt.

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 33

33

26.03.2012 9:19:12 Uhr


SEMINARE

Mittelspannungsanlagen – Schaltberechtigung (Teil 1). Damit Sie sicher schalten: Sachkunde für Arbeiten im Bereich von Mittelspannung. Für Arbeiten im Bereich von Mittelspannungsanlagen muss die ­Elektrofachkraft besonderes Know-how besitzen. Denn bei Verstößen­ gegen die Sicherheitsregeln oder bei Unterschätzung der vorhandenen Gefahren drohen folgenschwere Unfälle. Das eingesetzte Personal benötigt daher Fachkunde für sicheres Schalten der entsprechenden Anlagen. Eine Vertiefung der Kenntnisse bietet das Seminar „Schaltberechtigung – Teil 2“ (Seminar-Nr. 07360).

Ihr Nutzen In diesem Seminar werden Sie im Sinne der BGV A1, § 4 der VDE 0105 und der BGV A3 auf die Schaltberechtigung vorbereitet. Sie werden umfassend informiert über Gefahren, Schaltgeräte, Normen und Bestimmungen, Werkzeuge und Hilfsmittel und die wichtigsten Sicherheitsregeln. Inhalt ƒƒ Unfallverhütungsvorschriften ƒƒ Gesetze, Verordnungen, ­Vorschriften ƒƒ Errichtung und Betrieb ­elektrischer Anlagen ƒƒ Arbeiten unter Spannung ƒƒ Gerätekunde ƒƒ Fünf Sicherheitsregeln ƒƒ Schalten in Mittelspannungsanlagen ƒƒ Schaltberechtigung, Schalt­ gespräch, Schaltauftrag ƒƒ Pflichtenübertragung

Zielgruppe Elektrofachkräfte mit Schaltberechtigung. Elektrofachkräfte, die für Mittelspannungsanlagen schaltberechtigt werden sollen. Trainer Erfahrene Fachdozenten von TÜV Rheinland aus der Praxis für die Praxis. Seminar-Nr. 07026 Dortmund

04.–05.07.2012

Köln

13.–14.09.2012

Dortmund

26.–27.09.2012

Nürnberg

27.–28.09.2012

Berlin-Spandau

16.–17.10.2012

Köln

12.–13.11.2012

Hamburg

03.–04.12.2012

Köln

04.–05.12.2012

München

10.–11.12.2012

Frankfurt/M. Veranstaltung

13.–14.12.2012 09.00–17.00 Uhr

Preis 975,– € zzgl. MwSt. Endpreis 1.160,25 € inkl. 19% MwSt.

34

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 34

26.03.2012 9:19:12 Uhr


SEMINARE

Mittelspannungsanlagen – Schaltberechtigung (Teil 2). Theorie und Praxis für professionelle Instandhaltung der Anlagen. Der Schaltberechtigte ist nicht nur für die eigentlichen Schaltvorgänge, sondern für die gesamte Mittelspannungsstation verantwortlich. Viele wichtigen Anlagenkomponenten sind regelmäßig zu warten und zu überprüfen, damit eine sichere Stromversorgung gewährleistet ist. Diese Schulung baut auf dem Seminar „Mittelspannungsanlagen – Schaltberechtigung Teil 1“ (Seminar-Nr. 07026) auf.

Ihr Nutzen Dieses Seminar legt seinen Schwerpunkt auf die Instandhaltung von Mittelspannungsanlagen. Sie werden mit den Komponenten einer Mittelspannungsstation theoretisch und in hohem Maße auch praktisch vertraut gemacht. Durch die Zusammenarbeit mit regionalen Stromversorgern können Sie Handgriffe und Tätigkeiten direkt in einer im Betrieb befindlichen Mittelspannungsstation üben. Inhalt ƒƒ Gesetze, Verordnungen, ­Vorschriften ƒƒ Schutzeinrichtungen, ­Schutzprüfungen ƒƒ Schaltgeräteaufbau und deren Wartung ƒƒ Transformatorenwartung ƒƒ Kabel und Leitungen, ­Leitungsendverschlüsse ƒƒ SF6-Anlagen ƒƒ Reinigung von MS-Anlagen ƒƒ Instandsetzungsmaßnahmen ƒƒ Praktischer Teil ƒƒ Abschlussprüfung

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 35

Zielgruppe Elektrofachkräfte mit Schalt­ berechtigung, Elektrofachkräfte und „Elektrotechnisch unter­ wiesene Personen“ (EuP). Trainer Erfahrene Fachdozenten von TÜV Rheinland aus der Praxis für die Praxis. Hinweis Für den praktischen Teil ist ­geeignete Kleidung erforderlich. Seminar-Nr. 07360 Eschweiler

08.–09.08.2012

Eschweiler

26.–27.09.2012

Berlin-Spandau

18.–19.10.2012

Eschweiler Veranstaltung

26.–27.11.2012 09.00–17.00 Uhr

Preis 1.120,– € zzgl. MwSt. Endpreis 1.332,80 € inkl. 19% MwSt.

35

26.03.2012 9:19:12 Uhr


SEMINARE

Mittelspannungsanlagen. Befugniserhaltung. Erhaltung der Schaltberechtigung an Mittelspannungsanlagen. Eine Elektrofachkraft darf nicht an Mittelspannungsanlagen arbeiten,­ ohne dass sie zuvor fachlich unterwiesen wurde. Da das geltende Regelwerk laufend angepasst wird, sollte spätestens nach einem Jahr eine erneute Unterweisung zum Erhalt der Schaltberechtigung erfolgen. Dabei gilt, dass der Anlagenverantwortliche für die Sicherheit und Unterweisung seiner Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen Sorge ­tragen muss.

Ihr Nutzen ƒƒ Sie bringen Ihre Kenntnisse zu den aktuellen Normen und Vorschriften für Schaltprozesse an Mittelspannungs­anlagen auf den neuesten Stand und erhalten Tipps zur Umsetzung dieser Bestimmungen in die Praxis. ƒƒ Anlagenverantwortliche erfüllen ihre jährliche Unterweisungspflicht, wenn deren Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen an diesem Seminar teilgenommen haben. Inhalt ƒƒ Arbeitssicherheit: Bedeutung, Ziele ƒƒ Betrieb von elektrischen Anlagen – DIN VDE 0105 Teil 100 UVV BGV A3 ƒƒ Aufgaben und Verantwortung der Schaltberechtigten ƒƒ Gerätekunde, Kompaktstationen, Werkzeuge, Prüffristen ƒƒ Organisation von Schalthandlungen ƒƒ Schaltberechtigung für ­elektrische Anlagen

ƒƒ Beispiele für Schaltablauf­ diagramme ƒƒ Spezielle erste Hilfe bei ­elektrischen Unfällen ƒƒ Gruppenarbeit: Durchführen von Schalthandlungen ƒƒ Praktische Schalthandlungen ƒƒ Netzschutzeinrichtungen Zielgruppe Elektrofachkräfte aus allen Bereichen der Industrie und des Handwerks mit Schaltberechtigung für Mittelspannungsanlagen. Trainer Erfahrene Fachdozenten von TÜV Rheinland aus der Praxis für die Praxis. Seminar-Nr. 07261 Eschweiler

08.–09.08.2012

Hamburg

05.–06.11.2012

Berlin-Spandau

22.–23.11.2012

Eschweiler

28.–29.11.2012

Frankfurt/M. Veranstaltung

29.–30.11.2012 09.00–17.00 Uhr

Preis 980,– € zzgl. MwSt. Endpreis 1.166,20 € inkl. 19% MwSt.

36

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 36

26.03.2012 9:19:12 Uhr


SEMINARE

Netzschutz in Mittelspannungsanlagen. Wie Sie bei Schutzeinrichtungen Fehler erkennen und Störungen vermeiden. Die Einspeiseleistungen in elektrische Stromnetze steigen ständig, damit wachsen auch die Anforderungen an den Netzschutz. Kenntnisse über die verschiedenen Schutztechniken sind unerlässlich, um einen störungsfreien Betrieb zu gewährleisten. Für Arbeiten im Bereich von Mittelspannungsanlagen muss die eingesetzte Elektrofachkraft daher ganz spezifische Sachkunde besitzen.

Ihr Nutzen In dieser Schulung lernen Sie die Grundlagen der Netzschutztechnik und den wirtschaftlichen­ Einsatz von Netzschutzeinrichtungen in der Praxis kennen. Diese Sachkunde versetzt Sie in die Lage, Arbeiten an Mittel­ spannungsanlagen professionell auszuführen. Inhalt ƒƒ Begriffe aus der Schutztechnik ƒƒ Planung von Netzschutzsystemen in der Mittelspannung ƒƒ Erdungsarten in Mittelspannungsnetzen und deren Konsequenzen (isoliertes Netz, gelöschtes Netz, geerdetes Netz, niederohmig geerdetes Netz) ƒƒ Zeitstaffelschutz UMZ / AMZ, gerichteter UMZ- / AMZ-Distanzschutz ƒƒ Zusatzeinrichtungen ƒƒ Differenzialschutz für Leitungen, Transformatoren ƒƒ Erdschlusserfassung und Ortung

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 37

ƒƒ Prüfung von Schutzgeräten ƒƒ Praxisfragen der Teilnehmer, Abschlussdiskussion Zielgruppe Planungs- und Ingenieurbüros, Ingenieure, Techniker, Meister aus Industrieunternehmen und EVU. Trainer Erfahrene Fachdozenten von TÜV Rheinland aus der Praxis für die Praxis. Seminar-Nr. 07036 Köln

13.–14.09.2012

Köln

15.–16.11.2012

Berlin-Spandau 26.–27.11.2012 Veranstaltung 09.00–17.00 Uhr

Preis 955,– € zzgl. MwSt. Endpreis 1.136,45 € inkl. 19% MwSt.

37

26.03.2012 9:19:12 Uhr


SEMINARE

Schaltungstraining in Mittel­ spannungsanlagen bis 35 kV. Kompaktes Praxisseminar für Elektrofachkräfte, EffT und EuP. Wer in Mittelspannungsanlagen schaltberechtigt ist, muss professionell und risikobewusst agieren. Außerdem benötigen eingesetzte ­Elektrofachkräfte umfassende und detaillierte Kenntnisse über Netzsysteme, Schaltanlagen, Stationen und Transformatoren.

Ihr Nutzen In diesem Seminar werden Sie durch zahlreiche Übungen und Fallbeispiele in die Lage versetzt, bei Schalthandlungen die richtige Reihenfolge zu erkennen und fachgerecht auszuführen. Das Training besteht aus Gruppenarbeiten mit unterschiedlichen Schaltaufgaben. Das Seminar ist damit ideal zur Auffrischung Ihrer Kenntnisse und sensibilisiert Sie für die Gefahrenpotenziale. Inhalt ƒƒ Übersicht zur Schaltberechtigung ƒƒ Unfallursachen, -beispiele ƒƒ Bedingungen für das Schalten -- Übersicht Versorgungsnetz -- Anlagenbauarten -- Sternpunktbehandlung -- Selektivität des Netzes -- Schaltgeräte, Schutztechnik -- Störlichtbögen -- Leitfaden Schalthandlungen ƒƒ Fallbeispiele -- Schalten eines Leitungsabgangs-Transformators -- Stahlblechgekapselte 10 kVSchaltanlage -- Gruppenarbeiten

-- Freischalten einer Station -- 10 kV-Stadtnetz oder 20 kVStadtnetz Zielgruppe Elektrofachkräfte, -ingenieure, -techniker, -meister, -monteure, Elektrofachkräfte für festgelegte Tätigkeiten (EffT) aus EVU, Kommunen und Industrie, Elektrotechnisch unterwiesene Personen (EuP) mit Schaltberechtigung. Trainer Erfahrene Fachdozenten von TÜV Rheinland aus der Praxis für die Praxis. Hinweis Dieses Seminar baut auf den Inhalten des Grundlagenlehrgangs „Schaltberechtigung bis 35 kV“ (Seminar-Nr. 07026) auf. Seminar-Nr. 07240 Köln

08.–09.08.2012

Berlin-Spandau

19.–20.09.2012

Köln Veranstaltung

19.–20.11.2012 09.00–17.00 Uhr

Preis 1.010,– € zzgl. MwSt. Endpreis 1.201,90 € inkl. 19% MwSt.

38

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 38

26.03.2012 9:19:12 Uhr


SEMINARE

Prüfung explosionsgeschützter Geräte (Befähigte Person). Sachkundenachweis für ex-geschützte Geräte und Betriebsmittel. Zum sicheren Betrieb explosionsgeschützter Anlagen gehört die ­professionelle Überprüfung der Geräte und Betriebmittel in regel­ mäßigen Fristen. Diese Arbeiten verlangen einschlägige Fachkunde, z.B. über die besonderen Bedingungen der Prüfung, über Schutz­ konzepte und Kennzeichnung.

Ihr Nutzen Dieses Seminar vermittelt Ihnen die erforderlichen Kenntnisse des sekundären Explosionsschutzes. Der Inhalt des Seminars dient der Erlangung eines Zertifikats „Befähigte Person im Explosionsschutz für die Prüfung elektrischer explosionsgefährdeter Betriebsmittel“ und damit einer wichtigen Zusatzqualifikation. Inhalt ƒƒ Grundlagen des Explosionsschutzes ƒƒ Sicherheitstechnische ­Kennzahlen ƒƒ Zündquellen ƒƒ Elektrostatik ƒƒ Zonendefinition ƒƒ Rechtliche und zusätzliche Kennzeichnung von explo­ sionsgeschützten Geräten ƒƒ Zündschutzarten und ­Schutzkonzepte ƒƒ Kennzeichnung explosions­ geschützter Betriebsmittel ƒƒ Anforderungen an die Prüfung, Wartung und Instandhaltung ƒƒ DIN EN 60079-17 (VDE 0165 Teil 10-1), DIN VDE 0165 Teil 10-2

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 39

Zielgruppe Personen, die in Betrieb, Über­ wachung und Prüfung explosionsgefährdeter Anlagen eingesetzt werden. Trainer TÜV-Sachverständige, die sich mit der Beurteilung von Anlagen und Geräten als Prüfer einer Benannten Stelle für den Explosionsschutz sowie als Mitarbeiter einer ZÜS befassen. Seminar-Nr. 07121 Dortmund Berlin-Spandau

01.–02.10.2012 10.–11.10.2012

Köln

19.–20.11.2012

Frankfurt/M. Veranstaltung

04.–05.12.2012 09.00–17.00 Uhr

Preis 1.015,– € zzgl. MwSt. Endpreis 1.207,85 € inkl. 19% MwSt.

39

26.03.2012 9:19:12 Uhr


SEMINARE

Sekundärer Explosionsschutz (Befähigte Person). Sachkunde für sekundären Explosionsschutz von nicht-elektrischen Geräten / Anlagen. Der Umgang mit explosiven Anlagen und Stoffen erfordert viel Know-how und Erfahrung. Zum sicheren Betrieb explosionsgeschützter Anlagen gehört die regelmäßige Prüfung von Betriebsmitteln, um ein Wirksamwerden der Zündquellen zu verhindern.

Ihr Nutzen In diesem Seminar bekommen Sie die notwendigen Kenntnisse vermittelt, über die sachkundige Prüfer nicht-elektrischer Betriebsund Verbindungsmittel verfügen müssen. Das Seminar dient als Nachweis zur Erlangung der ­Befähigten Person. Inhalt ƒƒ Allgemeine technische Grundlagen des Explosionsschutzes ƒƒ Sicherheitstechnische ­Kennzahlen ƒƒ Zündquellen ƒƒ Elektrostatik ƒƒ Zonendefinition ƒƒ Kennzeichnung von explo­ sionsgeschützten Geräten ƒƒ Zündschutzarten und Schutzkonzepte elektrisch ƒƒ Kennzeichnung explosions­ geschützter Betriebsmittel ƒƒ Mechanische Zündquellen (mechanische Funken, heiße Oberflächen, Elektrostatik) ƒƒ Zündschutzarten mechanisch nach EN 13463-ff ƒƒ Überblick Zündschutzarten elektrisch ƒƒ Anforderungen an die Prüfung, Wartung und Instandhaltung

mechanischer explosions­ gefährdeter Betriebsmittel im Sinne der Richtlinie 94/9/EG sowie an Verbindungsmittel ƒƒ Maßnahmenbeschreibung an mechanischen Bauelementen Zielgruppe Mitarbeiter in Betrieb, Überwachung und Prüfung explosionsgefährdeter Anlagen, zukünftige „Befähigte Personen“ der Fachrichtung Maschinenbau für die Prüfung explosionsgefährdeter nicht-elektrischer Betriebsmittel. Trainer TÜV-Sachverständige, die sich mit der Beurteilung von Anlagen und Geräten als Prüfer einer Zertifizierstelle sowie als Mitarbeiter einer ZÜS befassen. Seminar-Nr. 07122 Köln

17.–19.10.2012

Dortmund

29.–31.10.2012

Frankfurt/M. Veranstaltung

05.–07.12.2012 09.00–17.00 Uhr

Preis 1.320,– € zzgl. MwSt. Endpreis 1.570,80 € inkl. 19% MwSt.

40

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 40

26.03.2012 9:19:12 Uhr


SEMINARE

Sekundärer Explosionsschutz (Befähigte Person). Zusatzqualifikation für die Prüfung von elektrischen Anlagen und Geräten. Zum sicheren Betrieb explosionsgeschützter elektrischer Anlagen gehört die richtige Projektierung, Montage, Installation und Aufstellung der Geräte. Zudem müssen Geräte und Betriebsmittel entsprechend ihrer Beanspruchung regelmäßig geprüft werden. Diese Arbeiten verlangen einschlägige Fachkunde, z.B. über Zündquellen, Gefahrenzonen, Schutzkonzepte und Kennzeichnung.

Ihr Nutzen Das Seminar vermittelt Ihnen die erforderlichen Kenntnisse des sekundären Explosionsschutzes. Es dient der Erlangung eines Zertifikats „Befähigte Person im Explosionsschutz zur ­Prüfung elektrischer Anlagen und Geräte“ und damit einer wichtigen Zusatzqualifikation. Inhalt ƒƒ Allgemeine technische Grundlagen des Explosionsschutzes ƒƒ Grundlagen des Explosionsschutzes ƒƒ Sicherheitstechnische ­Kennzahlen ƒƒ Zündquellen ƒƒ Elektrostatik ƒƒ Zonendefinition ƒƒ Rechtliche und zusätzliche Kennzeichnung von explo­ sionsgeschützten Geräten ƒƒ Zündschutzarten und Schutzkonzepte ƒƒ Kennzeichnung explosions­ geschützter Betriebsmittel

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 41

ƒƒ Anforderungen an die Prüfung, Wartung und Instandhaltung elektrischer explosionsgefährdeter Betriebsmittel ƒƒ DIN EN 60079-17 (VDE 0165 Teil 10-1), DIN VDE 0165, Teil 10-2 ƒƒ Zündschutzarten elektrisch ƒƒ Errichtung elektrischer Anlagen in durch Gas oder Staub explosionsgefährdeten Bereichen ƒƒ DIN EN 60079-14 (VDE 0165 Teil 1) DIN EN 50281-1-2 (VDE 0165 Teil 2) Zielgruppe Personen, die in Planung, Installation, Betrieb, Überwachung und Prüfung explosionsgefährdeter Anlagen eingesetzt werden. Seminar-Nr. 07123 Dortmund Köln Veranstaltung

16.–18.10.2012 22.–24.10.2012 09.00–17.00 Uhr

Preis 1.320,– € zzgl. MwSt. Endpreis 1.570,80 € inkl. 19% MwSt.

41

26.03.2012 9:19:12 Uhr


SEMINARE

Befähigte Person im Explosionsschutz. Erfüllen Sie mit dem Erfahrungsaustausch die Forderung der TRBS 1203. Explosionsschutz ist Betreiberverantwortung! Um dieser Verantwortung gerecht zu werden, muss der Betreiber sicherstellen, dass seine Anlagen vor der Inbetriebnahme durch Befähigte Personen mit besonderen Kenntnissen im Explosionsschutz geprüft werden. Diese müssen, um ihre Befähigung zu erhalten, nach der TRBS 1203 (Technische Regel für Betriebssicherheit – Befähigte Personen) mindestens einmal jährlich an einem Erfahrungsaustausch teilnehmen.

Ihr Nutzen Im Seminar werden die fach­ lichen Qualifikationen für Befähigte Personen mit besonderen Kenntnissen im Explosionsschutz vertieft. Aufbauend auf dem aktuellen Regelwerk werden Interpretationen und praktische Umsetzungen der Anforderungen ­diskutiert. Über die Analyse von Schadensfällen werden exemplarische Schwachstellen aufgezeigt und so die gewonnenen Erkenntnisse vertieft. Inhalt Erfahrungen bei der Erstellung von Explosionsschutz­ dokumenten ƒƒ Typischer Aufbau ƒƒ Arbeitshilfen ƒƒ Detailtiefe

Anwendung sicherheitstech­ nischer Kennzahlen ƒƒ Randbedingungen der ­Bestimmung ƒƒ Physikalische Aussagen ƒƒ Einfluss von Prozessparametern Einstufung von explosions­ gefährdeten Bereichen – Zoneneinteilung ƒƒ Wahrscheinlichkeitsbegriffe ƒƒ Interpretationshilfen ƒƒ Konsequenzen Auswahl elektrischer und nichtelektrischer Betriebsmittel ƒƒ Typische Schutzarten ƒƒ Bewertung nicht-elektrischer Zündquellen ƒƒ Prüfanforderungen nach TRBS Erstellung von Schutzkonzepten für verfahrenstechnische Anlagen ƒƒ Typische Zoneneinteilungen, Zündquellen und ergänzende Schutzmaßnahmen

42

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 42

26.03.2012 9:19:12 Uhr


SEMINARE

Zielgruppe Sicherheitsingenieure und Fachkräfte, Sachkundige und Befähigte Personen, Betreiber von explosionsschutzrelevanten Anlagenteilen. Trainer Erfahrene Fachdozenten von TÜV Rheinland aus der Praxis für die Praxis. Seminar-Nr. 07129 Dortmund

25.10.2012

Köln

12.11.2012

Frankfurt/M. Veranstaltung

19.12.2012 09.00–17.00 Uhr

Preis 470,– € zzgl. MwSt. Endpreis 559,30 € inkl. 19% MwSt.

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 43

43

26.03.2012 9:19:13 Uhr


SEMINARE

Transport und Versand von Lithiumbatterien. Bringen Sie Ihre Batterien sicher ans Ziel!

Neu!

Lithiumbatterien sind in vielen elektronischen Geräten enthalten, u.a. in Uhren, Laptops, Mobiltelefonen, GPS- / Navigationssystemen und Taschenrechnern. Unter bestimmten Umständen können sie sich allerdings überhitzen und dabei entzünden. Nach mehreren Bränden beim Transport wurden daher die gesetzlichen Bestimmungen für Lithiumbatterien drastisch verschärft. Seit Anfang 2009 gelten alle Sendungen, die Lithiumbatterien enthalten, als Gefahrgut. In unserem Seminar erfahren Sie alles, was Sie wissen müssen, damit Ihre Lithiumbatterien ihr Ziel sicher erreichen. Ihr Nutzen ƒƒ Sie lernen die neuen Vor­ schriften für den Versand von Lithiumbatterien kennen. ƒƒ Sie erfahren, was beim Transport von Lithiumbatterien nach ADR / RID / IMDG-Code und IATA-DGR zu beachten ist. ƒƒ Sie erkennen, wann es sich um eine freigestellte Beförderung handelt. Inhalt ƒƒ Klassifizierung und Einstufung ƒƒ Freigestellte Transporte gemäß Sondervorschrift 188 ƒƒ Verpackungsvorschriften inkl. notwendiger Kennzeichnung ƒƒ Transportvorschriften inkl. Dokumentation (Straße, Schiene, See) ƒƒ Lithiumbatterien im Luft­ verkehr gemäß IATA-DGR -- Transporterleichterung gemäß Verpackungsvorschrift PI 965-970, Teil 1 -- regulärer Transport

Zielgruppe Batterienhersteller, Spediteure, Gefahrgutbeauftragte, Beauftragte und beteiligte Personen, die für die Abwicklung von Gefahrguttransporten im Unternehmen zuständig sind. Trainer Erfahrene Fachdozenten von TÜV Rheinland aus der Praxis für die Praxis. Hinweis Gerne bieten wir Ihnen dieses­ Seminar auch als Inhouse-­ Schulung an. Seminar-Nr. 39517 Hamburg

05.09.2012

Köln

09.11.2012

Frankfurt/M. Veranstaltung

30.11.2012 09.00–17.00 Uhr

Preis 330,– € zzgl. MwSt. Endpreis 392,70 € inkl. 19% MwSt.

44

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 44

26.03.2012 9:19:13 Uhr


MANAGEMENTSEMINARE

Managementseminare für (technische) Führungskräfte. Als Mitarbeiter mit Führungs- und Projektverantwortung müssen Sie Ihre fachliche und methodische Kompetenz regelmäßig neu unter Beweis stellen. Unterstützendes Handwerkszeug hierfür erhalten Sie in den folgenden Seminaren der TÜV Rheinland Akademie: ƒƒ Vom Mitarbeiter zur Führungskraft. (Seminar-Nr. 40510) ƒƒ Erfolgreiche Teams / Projekte ohne Vorgesetzten-Funktion. (Seminar-Nr. 40515) ƒƒ Zeitmanagement und Selbstorganisation. (Seminar-Nr. 40310) ƒƒ Präsentationstechnik für Fach- und Führungskräfte. (Seminar-Nr. 40315) ƒƒ Rhetorik und Persönlichkeit. (Seminar-Nr. 40410) ƒƒ Führungsaufgabe Konfliktlösung. (Seminar-Nr. 01742) ƒƒ Kalkulation und Controlling für Ingenieure und Techniker. (Seminar-Nr. 40215) ƒƒ Grundlagen effektiver Gesprächsführung. (Seminar-Nr. 40412) ƒƒ Erfolgreiche Durchsetzungsstrategien. (Seminar-Nr. 40414) ƒƒ Moderationsmethoden aus der Praxis. (Seminar-Nr. 40416) ƒƒ Konfliktmanagement – Was tun wenn‘s kracht? (Seminar-Nr. 40422) ƒƒ Jedes Telefonat ist ein Verkaufsgespräch. (Seminar-Nr. 40424) ƒƒ Schneller bessere Texte schreiben. (Seminar-Nr. 40426) ƒƒ Clever agieren – schlagfertig reagieren! (Seminar-Nr. 40428) ƒƒ Erfolgreiches Stressmanagement. (Seminar-Nr. 40312) ƒƒ Projektmanager (TÜV). (Seminar-Nr. 01754)

Fordern Sie weitere Informationen an: Kostenfreie Hotlines – in Deutschland Tel. 0800 84 84 006 · Fax 0800 84 84 044 Detaillierte Informationen zu diesen Veranstaltungen finden Sie auch über die Suche nach der jeweiligen Seminar-Nummer unter: www.tuv.com/akademie

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 45

45

26.03.2012 9:19:13 Uhr


SEMINARE

Mitarbeiterführung im gewerblich-technischen Bereich. Modul 1: Effektiv führen und motivieren. Führungs-Know-how kann und muss trainiert werden – am besten­ von Anfang an. Eine gute methodische Vorbereitung, die richtige Führungseinstellung sowie die Möglichkeit zur Selbstreflexion und offenem Feedback helfen Ihnen, die Leistungen Ihrer Mitarbeiter nachhaltig zu steigern. Unser Seminar zeigt, dass gute Mitarbeiter­ führung Spaß macht und auch bei Ihnen neue Kräfte freisetzt.

Ihr Nutzen ƒƒ Sie lernen Methoden und Instrumente kennen, mit denen Sie Führungsprozesse und Führungsentscheidungen für Mitarbeiter transparent und akzeptabel machen. ƒƒ Sie beleuchten Ihr Führungsund Feedback-Verhalten und lernen Wege zur persönlichen Weiterentwicklung kennen. ƒƒ Sie lernen, wie Sie NegativMotivatoren im Führungs­ verhalten erkennen und ­vermeiden. ƒƒ Sie erarbeiten sich Ihren ­individuellen Führungsplan für die tägliche Praxis. Inhalt ƒƒ Wie effektiv ist Ihr aktuelles Führungsverhalten? ƒƒ Wann ist Ihr Führungs­ verhalten effektiv? ƒƒ Wie wirkt Ihr Führungs­ verhalten auf Ihre Mitarbeiter? ƒƒ Das Modell der situativen ­Führung: Wie können Sie ­Führungsarbeit am Mitarbeiter und an Ergebnissen orientieren?

ƒƒ Wie können Sie mit Mitarbeitern Ergebnisse vereinbaren und Ziele erreichen? ƒƒ Mit welchen Motivations­ instrumenten können Sie Arbeitsergebnisse positiv beeinflussen? ƒƒ Wie managen Sie Konflikte lösungs- und partnerorientiert? ƒƒ WAS sage ich WIE: Wie gelingt es Ihnen, die Qualität der ­persönlichen Ansprache in Mit­arbeitergesprächen zu ­steigern? ƒƒ Erstellen Sie einen individuellen Führungsfahrplan für Ihre optimale Führungsarbeit! Zielgruppe Alle Personen mit Führungsaufgaben im gewerblich-technischen­ Bereich, z.B. Betriebsleitung, ­Personen in Meister- oder Vor­ arbeiterfunktionen, Schicht­ leitung, Teamleitung. Trainer Erfahrene Fachdozenten von TÜV Rheinland aus der Praxis für die Praxis.

46

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 46

26.03.2012 9:19:13 Uhr


SEMINARE

Seminar-Nr. 40110 Köln

02.–03.07.2012

Hamburg

09.–10.08.2012

Köln

06.–07.09.2012

Berlin-Spandau

10.–11.09.2012

München

27.–28.09.2012

Nürnberg

23.–24.10.2012

Köln Veranstaltung

29.–30.11.2012 09.00–17.00 Uhr

Preis 710,– € zzgl. MwSt. Endpreis 844,90 € inkl. 19% MwSt.

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 47

47

26.03.2012 9:19:13 Uhr


SEMINARE

Mitarbeiterführung im gewerblich-technischen Bereich. Modul 2: Die Führungskraft als Coach und Prozessbegleiter. Flache Hierarchieebenen, komplexe Unternehmensstrukturen und projektbezogenes Arbeiten erfordern selbstständig handelnde Mitarbeiter mit hohem Verantwortungsbewusstsein. Das verlangt von Ihnen aber auch eine neue Qualität der Führung. Als Führungskraft von heute müssen Sie immer wieder neue Herausforderungen meistern, ohne dabei Ihre Ziele aus dem Blick zu verlieren. Dazu müssen Sie mit Ihren Mitarbeitern flexibel in einem sich ständig verändernden Umfeld agieren. Sie als Führungskraft fördern dabei die notwendigen Veränderungen im Denken, Fühlen und Handeln Ihrer Mitarbeiter und begleiten sie in diesen Veränderungsprozessen.

Ihr Nutzen ƒƒ Sie lernen, Mitarbeiter in sich verändernden Strukturen und Prozessen zu begleiten und an der Umsetzung herausfordernder Ziele zu beteiligen. ƒƒ Sie kennen die Grundlagen des Coachings und sind in der Lage, Ihr Führungs-Know-how personen-, sach- und situationsgerecht einzusetzen. ƒƒ Sie führen Mitarbeiter und Teams so, dass sich deren ­Leistung nachhaltig steigert. Inhalt ƒƒ Wie Sie mit Arbeitsgruppen und Teams konfliktfrei Ziele vereinbaren und erreichen. ƒƒ Wie Sie Ihre Mitarbeiter ­motivieren, Verantwortung zu übernehmen. ƒƒ Flexibel führen in der Praxis: der Coaching-Ansatz

ƒƒ Grundlagenwissen: Was ist Coaching? Wann und wo kann ich es einsetzen? ƒƒ Grundvoraussetzung für effizientes Coaching: erfolgreiches Selbstmanagement ƒƒ Ziele des Coaching-Prozesses:­ mehr Mitarbeiter-Akzeptanz durch partnerschaftliche Führung ƒƒ Probleme von Coaching: Wie vermeide ich Autoritätsverlust? Zielgruppe Alle Personen mit Führungsaufgaben im gewerblich-technischen Bereich, z.B. Betriebsleitung, ­Personen in Meister- oder Vorarbeiterfunktionen, Schichtleitung, Teamleitung. Trainer Erfahrene Fachdozenten von TÜV Rheinland aus der Praxis für die Praxis.

48

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 48

26.03.2012 9:19:13 Uhr


SEMINARE

Hinweis Die Veranstaltung baut auf Inhalten aus Modul 1 (Sem.-Nr. 40110) unserer Seminarreihe „Mitarbeiterführung im gewerblich-technischen Bereich“ auf. Der Besuch von Modul 1 oder einer vergleichbaren Schulung anderer Anbieter wird vorausgesetzt. Seminar-Nr. 40112 Köln

21.–22.08.2012

Frankfurt/M.

05.–06.11.2012

Hamburg

05.–06.11.2012

München

20.–21.11.2012

Berlin-Spandau

29.–30.11.2012

Nürnberg

05.–06.12.2012

Köln Veranstaltung

11.–12.12.2012 09.00–17.00 Uhr

Preis 710,– € zzgl. MwSt. Endpreis 844,90 € inkl. 19% MwSt.

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 49

49

26.03.2012 9:19:13 Uhr


SEMINARE

Mitarbeiterführung im gewerblich-technischen Bereich. Modul 3: Teams erfolgreich führen und Teamprozesse wirkungsvoll gestalten. Das Arbeiten in und mit Teams ist in fast allen Unternehmen fest ­verankert. Vorteile für Kunden, Mitarbeiter und das Unternehmen entstehen jedoch erst dann, wenn die Zusammenarbeit im Team effizient und zielgenau gestaltet ist. Nur Teambildung und Neuorganisation von Arbeitsabläufen allein genügen nicht, um die gewünschten Synergieeffekte freizusetzen und „Mehrleistung“ zu erreichen. Ein leistungsstarkes Team entsteht durch einen strukturierten und reflektierten Teamprozess, der gesteuert werden muss. Verantwortlich für die Teamentwicklung bzw. Teamsteuerung ist die Teamleitung. Ihre Führungs- und Teamkompetenz hat hohen Einfluss auf die Team­ leistung und entscheidet oft über Erfolg oder Misserfolg von Teams.

Ihr Nutzen ƒƒ Sie lernen die entscheidenden Erfolgsfaktoren einer Zusammenarbeit im Team kennen. ƒƒ Sie erfahren, wie Sie wichtige Instrumente zur effektiven Steuerung von Teams in der Praxis sinnvoll anwenden. ƒƒ Sie analysieren den Entwicklungsstand Ihres Teams und lernen Methoden kennen, den Teamprozess wirkungsvoll zu gestalten und zu beschleunigen. ƒƒ Sie klären Ihre Rolle als Teamleader und bauen Ihre Teamkompetenz und Führungs­ kompetenz aus.

Inhalt ƒƒ Die eigene (Führungs-)Persönlichkeit – Präferenzen und Kompetenzfelder ƒƒ Die Entwicklungsphasen eines Teams – vom Einzelnen zur Gruppe zum Team ƒƒ Team-Management-System – ein leistungsfähiges Instrument für effektive Teambildung, Teamentwicklung und Teamführung ƒƒ Erfolgsfaktoren der Team­ führung ƒƒ Methoden der Teamsteuerung ƒƒ Praxisfallanalysen, Auswertung von Teamübungen und intensive Feedbackgespräche Zielgruppe Alle Personen mit Führungsaufgaben im gewerblich-technischen­ Bereich, z.B. Betriebsleitung, ­Personen in Meister- oder Vor­ arbeiterfunktionen, Schicht­ leitung, Teamleitung.

50

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 50

26.03.2012 9:19:13 Uhr


SEMINARE

Trainer Erfahrene Fachdozenten von TÜV Rheinland aus der Praxis für die Praxis. Hinweis Die Veranstaltung baut auf Inhalten aus Modul 1 und 2 (Sem.-Nr. 40110 und 40112) unserer dreiteiligen Seminarreihe „Mitarbeiterführung im gewerblich-technischen Bereich“ auf. Der Besuch der Module oder vergleichbarer­ Schulungen anderer Anbieter wird vorausgesetzt. Seminar-Nr. 40114 Berlin-Spandau

22.–23.08.2012

Köln

13.–14.12.2012

Hamburg Veranstaltung

18.–19.12.2012 09.00–17.00 Uhr

Preis 820,– € zzgl. MwSt. Endpreis 975,80 € inkl. 19% MwSt.

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 51

51

26.03.2012 9:19:13 Uhr


SEMINARE

Das optimale Mitarbeitergespräch. Motivierend und zielsicher. Professionelle Vorbereitung – zielsichere Ansprache – motivierende Kommunkation. In einer von Technik und E-Mail-Kommunikation geprägten Welt wird eines häufig vergessen: Ein Gespräch mit Mitarbeitern kann viel mehr bewirken als schriftliche Kommunikation. Anlässe gibt es viele: sei es eine Zielvereinbarung, die Delegation von Aufgaben, F ­ ehlerund Konfliktklärungen oder Feedback-, Beurteilungs- oder Entwicklungsgespräche. Durch ein gut vorbereitetes Gespräch lassen sich Motivation und somit auch die Leistungsbereitschaft von Mitarbeitern stark beeinflussen. Zudem sind die Reaktionen im Gespräch unmittelbarer und geben Ihnen die Chance zeitnah gegenzusteuern.

Ihr Nutzen ƒƒ Sie bereiten sich optimal auf Ihre Mitarbeitergespräche vor und fühlen sich während des Gespräches sicher. ƒƒ Sie steigern Motivation und Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter durch eine ziel­ gerichtete und wertschätzende ­Kommunikation. ƒƒ Sie vermeiden Frustration und Missverständnisse zwischen Ihnen und Ihren Mitarbeitern dauerhaft und konsequent. Inhalt ƒƒ Gesprächsanlässe und Ziel­ definitionen, z.B. -- Jahresgespräch -- Motivationsgespräch -- Kritikgespräch -- Zielvereinbarungsgespräch ƒƒ Persönliche Gesprächs­ vorbereitung ƒƒ Planung eines optimalen Gesprächsablaufs

ƒƒ Wirkung von Botschaften (Ich / Du / Wir) ƒƒ Arbeitshilfen für eine erfolg­ reiche Gesprächsführung ƒƒ Gezielter Einsatz von Fragetechniken ƒƒ Sach- und Beziehungsebene erkennen und bearbeiten ƒƒ Lob und Tadel richtig ­anbringen ƒƒ Frustration erkennen und abbauen ƒƒ Motivation und Identifikation fördern ƒƒ Selbstbild vs. Fremdbild ƒƒ Selbstkritik und mögliche Alternativen ƒƒ Fallbeispiele und Übungen Zielgruppe Alle Personen mit Führungsaufgaben im gewerblich-technischen­ Bereich, z.B. Betriebsleitung, ­Personen in Meister- oder Vor­ arbeiterfunktionen, Schicht­ leitung, Teamleitung.

52

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 52

26.03.2012 9:19:13 Uhr


SEMINARE

Trainer Erfahrene Fachdozenten von TÜV Rheinland aus der Praxis für die Praxis. Seminar-Nr. 40116 Offenbach

10.09.2012

Köln

19.11.2012

Berlin-Spandau 03.12.2012 Veranstaltung 09.00–17.00 Uhr

Preis 395,– € zzgl. MwSt. Endpreis 470,05 € inkl. 19% MwSt.

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 53

53

26.03.2012 9:19:13 Uhr


SEMINARE

Anforderungen und Umsetzung der DIN EN 1090. Praxisbeispiele und Tipps für das betriebliche Arbeiten nach der neuen Normenreihe und zur Zertifizierung nach EN 1090-1.

Neu!

Die neue DIN EN 1090 (Ausführung von Stahltragwerken und Aluminiumtragwerken) mit den Teilen DIN EN 1090-1 (Konformitätsnachweisverfahren für tragende Bauteile), DIN EN 1090-2 (Technische Anforderungen an Tragwerke aus Stahl) und DIN EN 1090-3 (Technische Regeln für die Ausführung von Aluminiumtragwerken) ersetzt die zurzeit gültige DIN 18800-7 (Herstellerqualifikation für Stahlbauten) und DIN V 4113-3 (Schweißen von Aluminiumkonstruktionen). Seit Februar dieses Jahres besteht bereits die Möglichkeit, parallel mit der jetzigen Ü-Zeichen-Regelung auch Bauprodukte mit CE-Zeichen in Verkehr zu bringen. Mit dem CE-Zeichen wird die Übereinstimmung (Konformität) eines Produktes mit den jeweils maßgeblichen Richtlinien und den technischen Spezifikationen dokumentiert. Zu Ihren neuen Aufgaben als Hersteller von Bauprodukten gehört zudem die Einrichtung und Durchführung einer Werkseigenen Produktionskontrolle (WPK). Für eine Zertifizierung müssen Sie der notifizierten Stelle gegenüber nachweisen, dass Sie über das fachlich qualifizierte Personal verfügen, dokumentierte Prozesse und Ihr WPK-System anwenden sowie die erforderliche technische Ausstattung besitzen.

Ihr Nutzen ƒƒ Sie kennen die Anforderungen der DIN EN 1090 und wissen, was Sie bei der Implementierung einer Werkseigenen Produktionskontrolle beachten sollten. ƒƒ Sie erfahren, welche neuen Geschäftschancen sich mit der Umstellung auf die DIN EN 1090 ergeben. ƒƒ Sie profitieren von lang­ jährigem praxisorientiertem ­Zertifizierungs-Know-how.

Inhalt Einführung in die DIN EN 1090-1 und DIN EN 1090-2 ƒƒ Grundlagen zur betrieblichen Umsetzung der Normenreihe DIN EN 1090 ƒƒ Bauaufsichtliche Grundlagen im Zusammenhang mit der DIN EN 1090-1 bis -3 ƒƒ Geltungsbereiche und Begriffe ƒƒ Änderungen zur DIN 18800-7 Die DIN EN 1090-2 im Detail ƒƒ Aufbau und Inhalt ƒƒ Anforderungen

54

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 54

26.03.2012 9:19:13 Uhr


SEMINARE

Grundlagen der Werks­eigenen Produktionskontrolle (WPK) ƒƒ Aufbau und Anwendung der WPK ƒƒ Dokumentationsaufwand ƒƒ Praxisbeispiele Zertifizierung der Werks­eigenen Produktionskontrolle (WPK) ƒƒ Ablauf der Zertifizierung ƒƒ Dokumentationsaufwand Zielgruppe Geschäftsführer, Betriebsleiter, Technische Leiter, Abteilungs­ leiter, Schweißaufsichtspersonen, Qualitätsmanagementverantwortliche von Metallbaubetrieben sowie Mitarbeitende von Ingenieur- und Planungsbüros. Abschluss Teilnahmebescheinigung. Trainer Erfahrene Fachdozenten von TÜV Rheinland mit umfassendem Praxis-Know-how. Seminar-Nr. 10500 Dortmund

02.07.2012

Nürnberg Hamburg Berlin-Spandau

28.09.2012 19.10.2012 25.10.2012

München Veranstaltung

09.11.2012 09.00–17.00 Uhr

Preis 345,– € zzgl. MwSt. Endpreis 410,55 € inkl. 19% MwSt.

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 55

55

26.03.2012 9:19:13 Uhr


SCHWEISSen

Schweißen in der TÜV Rheinland Akademie.

Das Schweißen als Hochleistungstechnologie gewinnt in Industrie und Handwerk immer mehr an Bedeutung und ist in modernen Fertigungs- und Instandhaltungsprozessen nicht mehr wegzudenken.­ Höchste qualitative Anforderungen an die Verarbeitung von Grundund Zusatzwerkstoffen bedürfen selbstverständlich auch einer gewachsenen Kompetenz der Schweißfachkräfte. In der täglichen Praxis werden bei der Herstellung geschweißter Bauteile zunehmend höhere Sicherheits- und Qualitätsstandards gefordert. Eine rasante technische­Entwicklung stellt immer höhere Forderungen an die Qualifizierung Ihrer Mitarbeiter in der Schweißtechnik.

Anerkannte Ausbildungen in ­unseren T   ÜV RheinlandSchweißkursstätten Vertrauen Sie auf unsere Erfahrungen, wenn Sie Ihr schweißtechnisches Personal ausbilden, schulen bzw. weiter qualifizieren wollen. Die Aus- und Weiterbildung von Schweißern und Schweißfachkräften erfolgt unter Anleitung bestens qualifizierter­ Dozenten und langjährig erfahrener Lehrschweißer beim

Einsatz modernster Technik und Lehrmethoden. Mit unserer fachlichen Kompetenz garantieren wir unseren Kunden eine flexible und effektive Ausbildung, Fortbildung und Qualifizierung mit höchster Qualität. Unsere Angebote ƒƒ Ausbildung von Schweiß­ werkmeistern und Schweiß­ fachmännern/-frauen nach

56

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 56

26.03.2012 9:19:14 Uhr


ƒƒ

ƒƒ ƒƒ

ƒƒ

ƒƒ

speziellen Richtlinien IIW/ TÜV in unseren zertifizierten Schweißkursstätten Offene und Inhouse-Seminare zur schweißtechnischen Entwicklung von Mitarbeitern Grundkurse und Prüfungen zum Kunststoffschweißen Ausbildung von Gas- und Lichtbogenschweißern nach dem Modularen System (TÜV) Qualifizierung von Prüf­ personal für zerstörungsfreie Prüfungen (DIN EN 473) Anforderungen und Umsetzung der DIN EN 1090 Praxisbeispiele und Tipps

Sie bilden Schweißer aus und wollen Ihre Schweißausbildungsstätte zertifizieren lassen? Wenn Sie selbst Schweißer fachund sachgerecht ausbilden wollen, die den hohen Qualitätsanforderungen des Marktes gerecht werden, dann empfehlen wir Ihnen, eine Zertifizierung Ihrer Schweißausbildungsstätte als TÜV Rheinland-autorisierte Schweißkursstätte durchführen zu lassen. Sie dokumentieren damit Ihren Kunden gegenüber eine Ausbildung auf höchstem technischen, organisatorischen und personellen Niveau.

Fordern Sie weitere Informationen an: Kostenfreie Hotlines – in Deutschland Tel. 0800 84 84 006 · Fax 0800 84 84 044 www.tuv.com/schweissen

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 57

57

26.03.2012 9:19:14 Uhr


SEMINARE

Schweißfachmann (TÜV).

Nach Richtlinie IIW Doc. IAB 004-2000/EWF-411 und TÜV-Ausbildungsrichtlinie 121. In Industrie und Handwerk hat sich das Schweißen als eine der wichtigsten Fertigungstechnologien etabliert. Für die Fertigung der meisten schweißtechnischen Produkte sind entsprechende Qualifikationen (Ausführungsklassen) der Hersteller erforderlich. Entsprechend DIN EN 1090 benötigen die kleinen und mittelständischenn Unternehmen (Schweißfachbetriebe) mit der Ausführungsklasse EXC2, unter bestimmten Voraussetzungen bereits mit EXC1 (ehemals kleiner Eignungsnachweis), einen Schweißfachmann (SFM) zur Gewährleistung der Schweißaufsicht nach DIN EN ISO 14731. Er  verantwortet vornehmlich die Qualitätssicherung aller geschweißten Produkte.

Ihr Nutzen ƒƒ Sie erhalten alle erforderlichen­ Kenntnisse, um einfache Schweißkonstruktionen und Fertigungsabläufe selbstständig vorbereiten und überwachen zu können. ƒƒ Sie sind die kompetente Person im Unternehmen für die technische und wirtschaft­ liche Betreuung der einzelnen Phasen des Produktionsdurchlaufes. ƒƒ Sie sichern dem Unternehmen­ höchste Produktqualität bei gleichzeitiger Gewährleistung eines hohen Niveaus der Arbeitssicherheit beim Schweißen. ƒƒ Sie erschließen sich neue Tätigkeitsbereiche in Industrie und Handwerk. ƒƒ Ihr Abschluss als Schweißfachmann (TÜV) genießt n ­ ationale und internationale Anerkennung.

Zielgruppe Techniker, Meister oder erfahrene Facharbeiter und Gesellen der Metall verarbeitenden Industrie / des Metall verarbeitenden Handwerks. Abschlüsse Die Prüfung wird von der unabhängigen Personenzertifizierstelle PersCert TÜV von TÜV Rheinland abgenommen. Nach bestandener Prüfung erhalten Sie Zertifikate der Personen­ zertifizierstelle, die die Qualifi­ kation als Schweißfachmann (TÜV) bzw. als Welding Specialist (TÜV) bescheinigen. Damit haben Sie die Möglichkeit, mit dem TUVdotCOM-Signet für Ihre Tätigkeit zu den unter www. tuv.com/perscert dargestellten Bedingungen zu werben.

58

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 58

26.03.2012 9:19:14 Uhr


SEMINARE

Dozenten ƒƒ Autorisierte Fachdozenten von TÜV Rheinland ƒƒ Erfahrene Fachdozenten aus Wirtschaft und technischen Studieneinrichtungen Ort / T   ermin Termine auf Anfrage

Lehrgänge Seminar-Nr. 51400 „Vorkurs Schweißfachmann (TÜV)“ Preis: 835,– € MwSt.-frei Seminar-Nr. 51200 „Schweißfachmann (TÜV)“ Preis: 3.130,– € MwSt.-frei

Orte und Ansprechpartner Bonn Udo Strehl Tel. 0228 98864-27 301

2

1

Gera Marlies Bothe Tel. 0365 73330-22

17911

Berlin-Johannisthal Matthias Offermanns Tel. 030 639585-70 Lauchhammer Bernd Voigt Tel. 03574 7819-57 Görlitz Hartmut Hoffmann Tel. 03581 361-197

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 59

59

26.03.2012 9:19:14 Uhr


seminare in der schweisstechnik

Zerstörungsfreie Prüfung – ZfP. Qualifizierung nach DIN EN 473.

ZfP – unverzichtbares Qualitätssicherungsinstrument Ihre Auftraggeber in Metallbau und Schweißtechnik erwarten im Rahmen der Fertigungsabläufe eine lückenlose Qualitätskontrolle. Mit Hilfe von zerstörungsfreien Prüfungen können Sie Fehler in Materialien, Bauteilen und Konstruktionen bereits während der Herstellung, selbstverständlich auch in der Nutzungsphase erkennen. Damit vermeiden Sie Gefahren für Menschen, Sachwerte, Umwelt – sowie Haftungsfälle und Imageverluste für Ihr Unternehmen.

Qualifikation zahlt sich aus Mit der Qualifizierung / Zertifizierung eigenen Prüfpersonals sparen Sie Zeit und Kosten; Fremdleistungen fallen weg. Ihr Prüfpersonal können Sie fach­ gerecht und kurzfristig ausbilden lassen bei Ihnen vor Ort oder im Bildungszentrum von TÜV Rheinland am Standort Cottbus, zu den Verfahren: ƒƒ Magnetpulverprüfung (MT) ƒƒ Farbeindringprüfung (PT) ƒƒ Visuelle Prüfung (VT) ƒƒ Ultraschallprüfung (UT) jeweils in Einzelkursen (Stufe 1 oder Stufe 2) oder in Kombikursen (Stufen 1 und 2).

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen: Sabine Mudraschk · Tel. 0 35 74 7819- 63 · Fax 0 35 74 7819-23 sabine.mudraschk@de.tuv.com· www.tuv.com/schweissen

60

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 60

26.03.2012 9:19:14 Uhr


1. Geltungsbereich (1) Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für die Durchführung von Bildungsmaßnahmen wie offenen, überbetrieblichen und berufsbegleitenden Seminaren, Lehrgängen und Trainings sowie Studiengängen – im Weiteren als „Bildungsmaßnahmen“ bezeichnet – der TÜV Rheinland Akademie GmbH – nachfolgend „Veranstalter“ genannt. (2) Etwaige Allgemeine Geschäfts- oder Einkaufsbedingungen des Vertragspartners werden auch dann nicht Vertragsinhalt, wenn ihnen der Veranstalter nicht nochmals ausdrücklich widerspricht. 2. Anmeldung (1) Die Anmeldung ist verbindlich, sobald sie vom Veranstalter schriftlich bestätigt wird. (2) Ein Recht auf Teilnahme an Bildungsmaßnahmen mit begrenzter Teilnehmerzahl besteht nicht. 3. Zulassungsvoraussetzungen (1) Die Bildungsmaßnahmen des Veranstalters stehen jedem Interessenten offen, der über die von den zuständigen Prüfinstitutionen für die angestrebten Abschlüsse geforderten Qualifikationen verfügt, soweit solche in der Leistungsbeschreibung der Bildungsmaßnahme gefordert werden. (2) Soweit Zulassungsvoraussetzungen bestehen, ist der Veranstalter nicht verpflichtet, aber berechtigt, zu überprüfen, ob der Teilnehmer die notwendigen Zulassungsvoraussetzungen erfüllt. Hierzu hat der Teilnehmer auf Verlangen die erforderlichen Unterlagen vorzulegen. Macht der Veranstalter von seinem Recht auf Überprüfung der Zulassungsvoraussetzungen keinen Gebrauch, so ist der Teilnehmer auch bei Nichtvorliegen der Zulassungsvoraussetzungen zur Zahlung der Lehrgangsgebühren verpflichtet. 4. Durchführung (1) Die Bildungsmaßnahme wird entsprechend dem ver­ öffentlichten Programminhalt, den geltenden gesetzlichen Bestimmungen und den anerkannten Regeln der Technik durchgeführt. (2) Der Veranstalter behält sich den Wechsel von Refe­ renten und/oder eine Verlegung bzw. Änderung im Programmablauf vor, sofern diese das Veranstaltungsziel nicht grundlegend verändern. Ein Anspruch auf Veranstaltungsdurchführung durch einen bestimmten Referenten bzw. an einem bestimmten Veranstaltungsort besteht nicht. (3) Inhaltliche Änderungen, durch die das Lehrgangsziel verändert wird, sind zulässig, wenn sie mit Zustimmung oder auf Verlangen der Stellen erfolgen, die für die Anerkennung der angestrebten Abschlüsse zuständig sind. 5. Pflichten des Teilnehmers Der Teilnehmer verpflichtet sich, die am Unterrichtsort geltende Hausordnung zu beachten, Anweisungen der Lehr- bzw. Ausbildungskräfte sowie der Beauftragten des Veranstalters und seiner Erfüllungsgehilfen Folge zu leisten, regelmäßig an den Präsenzveranstaltungen der vertragsgegenständlichen Bildungsmaßnahme teilzunehmen sowie alles zu unterlassen, was der ordnungsgemäßen Durchführung der Bildungsmaßnahme entgegenstehen könnte. 6. Urheberrechte Die dem Teilnehmer ausgehändigten Unterlagen, Software und andere für Lehrgangszwecke überlassenen Medien sind urheberrechtlich geschützt. Die Vervielfältigung, Weitergabe oder anderweitige Nutzung der ausgehändigten Materialien – auch auszugsweise – ist nur nach ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung des Veranstalters gestattet. 7. Rücktritt/Kündigung/Stornokosten (1) Bei Bildungsmaßnahmen mit einer Laufzeit der Bildungs­maßnahme von bis zu 12 Monaten endet der Vertrag automatisch mit dem Ende der Bildungsmaßnahme. Eine vorzeitige ordentliche Kündigung ist nicht möglich. (2) Bildungsmaßnahmen mit einer Laufzeit von mehr als 12 Monaten haben eine Mindestlaufzeit von 12 Monaten und können ohne Angabe von Gründen mit einer Frist von 3 Monaten zum Monatsende gekündigt werden, jedoch frühestens zum Ablauf der Mindestlaufzeit. Die Mindestlaufzeit beginnt mit dem tatsächlichen Anfang der Bildungsmaßnahme, unabhängig von dem Zeitpunkt des Vertragsschlusses. (3) Für Bildungsmaßnahmen bis zu einer Dauer von 6 Monaten gilt, dass bei Abmeldungen, die später als 2 Wochen vor Veranstaltungsbeginn beim Veranstalter eingehen, 50  % der Teilnahmegebühr als Stornokosten fällig werden. Bei Abmeldungen, die später als 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn beim Veranstalter eingehen, bei Fernbleiben von der Veranstaltung oder bei Abbruch der Teilnahme ist die volle Teilnahmegebühr zu entrichten. Die Benennung eines Ersatzteilnehmers ist möglich, soweit die Bildungsmaßnahme noch nicht begonnen wurde und der Teilnehmer die Zulassungsvoraussetzungen erfüllt. Eventuelle Widerrufsrechte des Teilnehmers haben Vorrang. (4) Für Bildungsmaßnahmen mit einer Dauer von über 6 Monaten gilt, dass bei Abmeldungen, die später als 2 Wochen vor Veranstaltungsbeginn beim Veranstalter eingehen, 15  % der Teilnahmegebühr als Stornokosten fällig werden. Die Benennung eines Ersatzteilnehmers ist möglich, soweit die

Bildungsmaßnahme noch nicht begonnen wurde und der Teilnehmer die Zulassungsvoraussetzungen erfüllt. Eventuelle Widerrufsrechte des Teilnehmers haben Vorrang. (5) Bildungsmaßnahmen, die als Studiengang durchgeführt werden, haben eine vertragliche Mindestlaufzeit von 1 Semester und können ohne Angabe von Gründen mit einer Frist von 2 Wochen zum Semesterende gekündigt werden. Wird das Kündigungsrecht nicht fristgemäß in Anspruch genommen, verlängert sich die Vertragslaufzeit jeweils um ein weiteres Semester. Bei Kündigungen, die später als zwei Wochen vor Semesterbeginn beim Veranstalter eingehen, werden Stornokosten in Höhe von € 500,– fällig. Bei Kündigungen, die nach Semesterbeginn eingehen, ist die volle Semesterstudiengebühr zu entrichten. (6) Dem Teilnehmer steht der Nachweis offen, dass dem Veranstalter aus der Abmeldung kein oder nur ein geringer Schaden entstanden ist. (7) Das gesetzliche Recht zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt. (8) Als wichtiger Grund zur fristlosen Kündigung durch den Veranstalter gelten insbesondere – aber nicht ausschließlich – die anhaltende oder schwerwiegende Störung der Bildungsmaßnahme durch den Teilnehmer, sein wiederholtes unentschuldigtes Fernbleiben von der Bildungsmaßnahme, Zahlungsverzug mit mehr als 2 Raten oder wiederholter Zahlungsverzug trotz zweimaliger schriftlicher Mahnung sowie Entzug oder Widerruf abgetretener Leistungen durch andere Kostenträger. (9) Jede Kündigung hat schriftlich, im Falle der außer­ ordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund unter Angabe des Kündigungsgrundes, zu erfolgen. Das Fernbleiben vom Unterricht gilt in keinem Falle als Kündigung. (10) Die Kündigung des Teilnehmers hat gegenüber dem Organisationsbereich des Veranstalters zu erfolgen, der die Anmeldung des Teilnehmers bestätigt hat. Bedienstete des Veranstalters, insbesondere Lehrkräfte, sind zur Entgegennahme von Kündigungen nicht befugt. (11) Im Falle der ordentlichen Kündigung ist der Teilnehmer zur anteiligen Zahlung der Lehrgangsgebühren, die bis zum Ende der jeweiligen Kündigungsfrist berechnet werden, verpflichtet. 8. Zahlungsbedingungen/Vergütung (1) Die Teilnahmegebühr wird mit Erhalt der Rechnung ohne jeden Abzug fällig. Die Zahlung erfolgt unter Angabe der Rechnungsnummer und der Kundennummer auf das in der Rechnung genannte Konto des Veranstalters. (2) Im Falle des Verzugs sind rückständige Rechnungs­ beträge mit 4 %-Punkten über dem Basiszinssatz nach § 247 BGB zu verzinsen. (3) Der Teilnehmer kann nur mit rechtskräftig festgestellten oder vom Veranstalter unbestrittenen Ansprüchen aufrechnen. Zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechtes ist der Teilnehmer nur insoweit befugt, als sein Anspruch auf demselben Vertragsverhältnis beruht. (4) Im Falle des Verzugs des Vertragspartners kann der Veranstalter für jede Mahnung eine Bearbeitungsgebühr von € 10,– erheben. Dem Vertragspartner bleibt bezüglich der Bearbeitungsgebühr der Nachweis unbenommen, ein Schaden sei nicht entstanden oder wesentlich niedriger, als der pauschalierte Schadensersatzanspruch des Veranstalters. 9. Ratenzahlung Für Bildungsmaßnahmen mit einer Dauer von mehr als 6 Monaten kann durch gesonderte Vereinbarung Ratenzahlung vereinbart werden. 10. Terminabsage durch den Veranstalter Der Veranstalter behält sich vor, wegen mangelnder Teilnehmerzahlen oder der Erkrankung von Lehrkräften sowie sonstiger Störungen im Geschäftsbetrieb, die von ihm nicht zu vertreten sind, angekündigte oder begonnene Bildungsmaßnahmen abzusagen. Bereits bezahlte Teilnahmegebühren werden in diesem Falle erstattet. 11. Erfüllungsort/Gerichtsstand Erfüllungsort ist der dem Teilnehmer schriftlich mitgeteilte Veranstaltungsort. Der Gerichtsstand für alle aus der Buchung entstehenden Rechtsstreitigkeiten gegenüber Kaufleuten und juristischen Personen des öffentlichen Rechts bzw. öffentlich-rechtlichen Sondervermögens ist Köln. 12. Datenschutz (1) Im Hinblick auf die Bestimmungen des Bundesdaten­ schutzgesetzes weisen wir Sie darauf hin, dass die Speicherung und Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten zur Vertragserfüllung erfolgt. (2) Ihre geschäftlichen Kontaktdaten werden vom Veranstalter für Marketingzwecke in der Weise genutzt, Ihnen Prospekte, Programme und Seminarinformationen des Veranstalters per Post zu übersenden. (3) Sie können der Nutzung, Verarbeitung bzw. Übermittlung Ihrer Daten zu Marketingzwecken jederzeit durch Mitteilung an den Bereich Datenschutz des Veranstalters widersprechen bzw. Ihre Einwilligung widerrufen. Nach Erhalt Ihres Widerspruchs bzw. Widerrufs wird der Veranstalter die hiervon betroffenen Daten nicht mehr zu Marketingzwecken nutzen und verarbeiten bzw. die weitere Zusendung von Werbemitteln unverzüglich einstellen.

Widerrufsbelehrung. Widerrufsrecht. Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Vertragsschluss und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Abs. 1 und 2 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Der Widerruf ist zu richten an: TÜV Rheinland Akademie GmbH, Alboinstr. 56, 12103 Berlin, Fax: 0221 806 369947, E-Mail: eWiderruf@de.tuv.com Widerrufsfolgen. Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, müssen Sie uns insoweit ggf. Wertersatz leisten. Dies kann dazu führen, dass Sie die vertraglichen Zahlungsverpflichtungen für den Zeitraum bis zum Widerruf gleichwohl erfüllen müssen. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung, für uns mit deren Empfang. Besondere Hinweise. Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben. Ende der Widerrufsbelehrung.

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 61

TÜV Rheinland Akademie GmbH, Alboinstr. 56, 12103 Berlin · Stand: 01.11.2011 / Fernabsatz

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGB). für seminare, lehrgänge und studiengänge.

61

26.03.2012 9:19:14 Uhr


ANMELDUNG. PER FAX an 0800

84 84 044.

Hiermit melde ich mich zu folgendem(n) Seminar(en) an: Seminar Seminar-Nr. Termin, Ort Seminar Seminar-Nr. Termin, Ort Erfrischungsgetränke, Mittagessen, Teil­nehmer­unterlagen inkl. Teilnehmeranschrift Firma USt-IdNr. Titel / akad. Grad Name, Vorname Geb.-Datum, Ort Abteilung / Funktion Straße PLZ, Ort Telefon/Fax E-Mail* Rechnungsanschrift

wie Teilnehmeranschrift

Firma USt-IdNr. evtl. Abteilung Straße PLZ, Ort Anmeldung als Verbraucher Unternehmer (Privatkunde) (Geschäftskunde) Für Verbraucher gilt die Widerrufsbelehrung, die Sie unter den umseitigen AGB finden. Die AGB des Veranstalters erkenne ich mit meiner Unterschrift an. * Mit Angabe der E-Mail-Adresse stimme ich zu, regelmäßig Informationen von TÜV Rheinland zu erhalten. Datum, Unterschrift 62

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 62

26.03.2012 9:19:14 Uhr


UNSERE STANDORTE

TÜV Rheinland – Immer in Ihrer Nähe. Kostenfreie Hotlines – in Deutschland Tel. 0800 84 84 006 • Fax 0800 84 84 044 Aachen Tel. 0241 91288-21

Frankfurt/Oder Tel. 0335 521157-52

Leipzig Tel. 0341 90040-80

Berlin-Spandau Tel. 030 7562-2174

Gelsenkirchen Tel. 0231 97615-314

Magdeburg Tel. 0391 81863-71

Berlin-Marzahn Tel. 030 934418-43

Gera Tel. 0365 73330-40

München Tel. 089 374281-75

Berlin-Johannisthal Tel. 030 639585-0

Görlitz Tel. 03581 361-344

Neubrandenburg Tel. 0395 42551-0

Bonn Tel. 0228 98864-40

Halle Tel. 0345 56658-12

Neuwied Tel. 02631 9647-25

Bornheim Tel. 02222 9669-19

Hamburg Tel. 040 3787904-150

Nürnberg Tel. 0911 655-4961

Chemnitz Tel. 0371 86617-08

Hannover Tel. 0511 820776-29

Potsdam Tel. 0331 5680-300

Cottbus Tel. 0355 35737-37

Hohen Neuendorf Tel. 03303 5372-48

Riesa Tel. 03525 6579-13

Dortmund Tel. 0231 97615-314

Kaiserslautern Tel. 0631 3545-159

Rostock Tel. 0381 778937-0

Dresden Tel. 0351 21859-16

Koblenz Tel. 0261 98451-0

Schwedt/Oder Tel. 03332 2673-50

Düsseldorf Tel. 0211 90803-25

Köln Tel. 0221 806-3000

Siegen Tel. 0271 77219-20

Erfurt Tel. 0361 541569-20

Krefeld Tel. 0211 90803-25

Stuttgart Tel. 0711 22867-134

EuroSpeedway Lausitz Tel. 03574 7819-68

Lauchhammer Tel. 03574 7819-68

Wildau Tel. 03375 217233

Frankfurt/Main Tel. 069 829700-23

Lehnitz Tel. 03301 20610-12

servicecenter@de.tuv.com

ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 63

63

26.03.2012 9:19:15 Uhr


ektrofachkraft2.2012_08_02_12_08_37.indb 64

DK 12-2/12L ® TÜV, TUEV und TUV sind eingetragene Marken. Eine Nutzung und Verwendung bedarf der vorherigen Zustimmung.

TÜV Rheinland Akademie GmbH Am Grauen Stein 51105 Köln Tel. 0800 84 84 006 Fax 0800 84 84 044 servicecenter@de.tuv.com www.tuv.com/elektrotechnik

26.03.2012 9:19:15 Uhr


Seminare Elektro 2/2012