Page 1

Wirtschaft | Branchen-News | Kultur | Soziales Lebensmittelindustrie | Seite 10

Ausgabe 5|2017 · 4,90 €

125 Jahre Edelweiss GmbH

Themenspezial

KARRIERE

Theme

nspezi

Metallwerke | Seite 49

Ausbildung auf höchstem Niveau

EN

KEMPT

l| Spezia

Wi rts

Holzbau | Seite 106

Objekte, die es in sich haben

Team WNT | Seite 110

Pro Cycling - das Damen-Team

er 2017

Oktob

cha ft

nch | Bra

64

en- New

Kul tur s |

86

iale | Soz

30

Büro-

und Objek

Das jung teinrichtung Bürokult e Unterneh | Seite 100 men e.K.

s

al

BÜRO

15

Sonderthemen in dieser Ausgabe:

Regio Kempten/Karriere/Büro

Invasive Chirurgie | Seite 26

Prof. Dr. med. Dr. h.c. Peter Sterk


Köstliche Weihnachten für Ihre Kunden

Erlesenes Mandel- & Makronengebäck, traditionell handgemacht vom Kirchebäck in Bad Hindelang Familienbetrieb seit 1807

Hindelanger Spezialitäten

… nach Großvaters Rezeptur

Hindelanger Spezialitäten – das besondere Weihnachtspräsent » frisch gebacken und zum Wunschtermin geliefert » für Ihre Kunden und Mitarbeiter » in stoßfester, wertiger Umverpackung – mit Ihrem Unternehmenslogo Probepackung anfordern: weihnachten@kirchebaeck.de

Florian Kaufmann Bad Hindelang Telefon 08324 368 » BÄCKER / KONDITOR GESUCHT

www.kirchebaeck.de


Editorial | Oktober 2017 Liebe Leserinnen und Leser,

TITELBILDER: EDELWEISS GMBH & CO. KG, PRUTSCHER HOLZBAU, WNT DEUTSCHLAND GMBH, KARRER, PROF. STERK,

Es soll IT-Fachleute geben, die der Kommunikation per E-Mail zunächst keine große Zukunft eingeräumt haben. So outete sich erst jüngst der Gründer eines großen IT-Dienstleisters im Allgäu und bezog sich dabei auf die tatsächlich sehr holprigen Anfänge des E-Mail-Verkehrs in den 80er Jahren. Er reiht sich dabei in eine illustre Schar von Fortschritts-Skeptikern ein, allen voran Wilhelm II., die neuartigen Entwicklungen eher abwartend gegenüber standen. Besagter Kaiser übrigens wird mit der (Fehl-)Einschätzung unvergessen bleiben, dass das Automobil nur eine vorübergehende Erscheinung sei. Er hingegen glaube an das Pferd. Nun, wir wissen es heute besser. Während gerade das Auto im 20. Jahrhundert seinen Siegeszug antrat, ist es im 21. Jahrhundert die Digitalisierung, die vor kaum einem unserer Lebensbereiche Halt macht. Ein Hotelzimmer online buchen, das Auto per Mausklick kaufen und die Zeitung am Bildschirm lesen - alles selbstverständlich. Man braucht keine Glaskugel mehr, um sich vorzustellen, was vielleicht in zehn oder zwanzig Jahren möglich sein wird: Rollende Computer als Vehikel des automatisierten Fahrens, die außerdem gleich selbst den Termin mit der Werkstatt für den nächsten Kundendienst vereinbaren? Oder der sprechende Kühlschrank, der gerade noch rechtzeitig via E-Commerce unsere laktosefreie Milch zum Frühstück nachbestellt? Oder die öffentliche Toilette, die per Gesichtserkennung kontrolliert, wie viel Klopapier ihre Besucher verbrauchen? Ach, so, die gibt es ja schon! In einem Park in Peking soll solch ein Exemplar gesichtet worden sein. An der fortschreitenden Digitalisierung unserer Welt - und unserer Daten - scheint kein Weg vorbei zu führen. Sorgen muss sich nur derjenige machen, der ihre Entwicklung verschläft. Sagen die IT-Experten und alle, die an den Fortschritt glauben.

Allgäu Wirtschaftsmagazin

5 | 2017

Für jemanden wie mich, einen, der am gedruckten Wort hängt und sein Produkt in Fleisch und Blut (sprich in Papier und Farbe) schätzt, tut sich da trotz allem Skepsis breit. Doch auch in einem Verlag sind viele Arbeitsprozesse digitalisiert. Interessant in unserem täglichen Tun ist es darüber hinaus zu sehen, wie weit die Unternehmen im Allgäu auf ihrem Weg zur smart factory bereits sind. Das wird auch im aktuellen Magazin unser Thema sein, in dem sich IT und Lifestyle verbünden. Und indem wir der Jugend, der Aus- und Weiterbildung ein besonderes Kapitel widmen. Außerdem haben wir der Heimatstadt des Verlags, unserer Stadt Kempten und ihrer Wirtschaft den großen regionalen Schwerpunkt eingeräumt. Seite für Seite ist es spannend zu erfahren, wie sich Inhaber und Geschäftsführer auf die Digitalisierung eingestellt haben und doch den „Mittelpunkt Mensch“ nicht verlieren. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen weiterhin auf dem Weg in die unzweifelbar digitale Zukunft viel Erfolg, Ihr

Thomas Tänzel - Verlagsinhaber -

3


Inhalt | Wirtschaft und Leben im Allgäu

16

TITELTHEMEN

Automobil

37

Der Bundesfinanzhof hat den Abzug von außergewöhnlichen Belastungen verbessert. Angele & Kollegen zeigt auf, warum sich der Ansatz hier rentiert.

Allgäu Wirtschaftsmagazin

5 | 2017

Das Autohaus Dreher Wildmoser GmbH & Co. KG stellt die Weichen ür die Zukunft.

18

Immobilien KL Immobilienkompetenz: Kompetent zur eigenen Immobilie.

es ws | Kultur | Sozial Wirts chaft | Branch en-Ne 10 Lebensmittelindustrie | Seite

125 Jahre Edelweiss GmbH

24

Wintergärten und Gartengestaltung Dank La Casa in Kempten werden Wohn(t) räume lebendig.

Steuerberatung

38

Gewerbe-Immobilien Mit Expertenwissen, lokalen Marktkenntnissen und einem globalen Netzwerk begleitet Engel & Völkers Commercial seine Kunden zum Vermarktungserfolg.

Themenspezial

Ausgabe 5|2017 · 4,90 €

KARRIERE

10

Themenspezial

BÜRO

Metallwerke | Seite 49

Ausbildung auf höchstem Niveau

N

2017

KEMPTE

Spezial

| Oktober

Kultur s |

Büro- und

Objekteinrichtung

Das junge | Bürokult UnternehmenSeite 100 e.K.

| Soziales

| Branchen-New

Wirtschaft

15 30

Sonderthemen in dieser Ausgabe: 86

Holzbau | Seite 106

Objekte, die es in sich haben

Team WNT | Seite 110

Pro Cycling - das Damen-Team

64

Regio Kempten/Karriere/Büro

Invasive Chirurgie | Seite

26

Prof. Dr. med. Dr. h.c. Peter Sterk

Minimalinvasive Chirurgie

Fahrbericht Maserati Levante Grandezza beim Gipfelsturm - der Maserati Levante, die Krönung der Klasse der Luxus SUVs.

Lebensmittelindustrie Die Edelweiss GmbH & Co. KG feiert 125 Jahre Erfolg, Qualität und Geschmack.

26

30

34

30

Optik Brillen Edelmann berät ür die Ausstattung am im Arbeitsalltag.

Prof. Dr. med. Dr. h. c. Peter Sterk, Chirurg und Spezialist ür minimalinvasive Eingriffe im Cambomed Kempten.

106 Holzbau Prutscher Objektbau baut weiter seine Kompetenz im ökologischen Mehrgeschossbau aus.

110 Sponsoring Die Firma WNT sponsort das WNT Pro Cycling Damen-Radteams.

106 24 4

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Inhalt | Wirtschaft und Leben im Allgäu

34

Themenspezial

KARRIERE

Karriere 40

Eventlocation LaSoa. Ankommen. Wohlühlen. Spüren.

42

Hörakustik Zengerle ist der richtige Ansprechpartner, wenn es ums gute Hören und Verstehen geht.

58

Energie

46

Seminare und Firmenevents Im Hotel Bergblick in Grän können Sie in Harmonie mit der Natur neue Ideen entwickeln.

Elektrotechnik Die Zoller + Fröhlich GmbH hat sich die Ausbildung junger Menschen auf die Fahnen geschrieben.

51

52

50

46

57

S. 45 - 57

Metallwerke Die Grob-Werke haben mit hochkomplexen Fertigungssystemen und 4200 Mitarbeitern als Global-Player auch die Zukunft im Blick.

Die EWR gehen den nächsten Schritt der Digitalisierung: Intelligentes Messsystem verbindet Stromkunde mit Lieferant.

60

Metallwerke | Seite 51

Ausbildung auf höchstem Niveau

56

Automatisierungstechnik Das Weiterbildungskonzept – die ifm Lernfabrik in Tettnang.

56

46

40 Allgäu Wirtschaftsmagazin

5 | 2017

5


Inhalt | Wirtschaft und Leben im Allgäu

60

Themenspezial

LIFESTYLE

Lifestyle 62

Lifestyle | Seite 76

Forscher im Diamanten-Rausch

Autohaus Ihr BMW, BMWi und MINI Service Partner in der Region: Autohaus Unterberger.

64

Patentanwalt

S. 75 - 81

Wie schützen Sie am besten Ihre neuen Ideen? Lassen Sie sich von Patentanwalt Dr. Lars Hoppe aus Kempten beraten.

66

Automobil Der neue Audi A8 – Die Zukunft der Luxusklasse – jetzt bei Seitz.

70

Anwaltskanzlei Die Kemptener Anwaltskanzlei Dr. Fritz & Coll. hat sich auf den gewerblichen Rechtschutz, Medienrecht und E-Commerce spezialisiert.

78

Schmuckmanufaktur Luxus für die Sinne – dafür steht der Namen von Juwelier Hollfelder im Allgäu.

78 72

Fenster und Türen Aluminium-Holz-Fenster von Kneer GmbH erhöhen Komfort und Sicherheit.

82

Veranstaltungsstätte Die Messe Friedrichshafen ist der optimale Standort für Firmenjubiläen, Unternehmenspräsentationen oder Kongresse.

84

58 6

Versicherungen Agenturinhaber und Leiter der ERGO-Subdirektion in Marktoberdorf Thomas Wahler weiss: Versichern ist Vertrauenssache.

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Denken Sie nicht an ein Auto. Denken Sie in A8. Audi Geschäftskunden-Leasingangebot¹: z. B. Audi A8 50 TDI quattro, tiptronic* Brillantschwarz, 17" Aluminium- Gussräder im 5-Arm-Aero-Design, Audi connect Navigation & Infotainment, MMI Navigation plus mit MMI touch response, Mittelarmlehne vorn, Lederlenkrad mit Multifunktion, Sitzheizung vorn und hinten u. v. m. Leistung: Sonderzahlung: inkl. Überführungskosten

210 kW (286 PS) € 0,–

Jährliche Fahrleistung: Vertragslaufzeit: Monatliche Leasingrate:

15.000 km 36 Monate € 999,–

Monatliche Leasingrate

€ 999,– Alle Werte zzgl. MwSt.

Ein Angebot der Audi Leasing, Zweigniederlassung der Volkswagen Leasing GmbH, Gifhorner Straße 57, 38112 Braunschweig. Bonität vorausgesetzt. * Kraftstoffverbrauch in l/100 km: innerorts 6,5; außerorts 5,3; kombiniert 5,8; CO₂-Emissionen in g/km: kombiniert 152; Effizienzklasse A. Abgebildete Sonderausstattungen sind im Angebot nicht unbedingt berücksichtigt. Alle Angaben basieren auf den Merkmalen des deutschen Marktes. ¹ Das Angebot gilt nur für Kunden, die zum Zeitpunkt der Bestellung bereits sechs Monate als Gewerbetreibender (ohne gültigen Konzern-Großkundenvertrag bzw. die in keinem gültigen Großkundenvertrag bestellberechtigt sind), selbstständiger Freiberufler, selbstständiger Land- und Forstwirt oder Genossenschaft aktiv sind. Bei der vom Kunden ausgeführten Tätigkeit muss es sich um seine Haupteinnahmequelle handeln.

Willkommen in der Zukunft. Seitz Autovertriebs-GmbH + Co. KG

Autohaus Seitz GmbH

Calgeerstraße 7, 87435 Kempten Tel.: 0 8 31 / 51 23-80, kontakt@audi-kempten.de www.www.audi-kempten.de

Riggersweilerweg 5, 88131 Lindau Tel.: 0 83 82 / 70 55-0, kontakt@seitz-lindau.de www.audi-lindau.de/audi

Seitz + Mayr GmbH & Co. KG

Autohaus Seitz GmbH

Illerstraße 19, 87527 Sonthofen Tel.: 0 83 21 / 66 56-0, kontakt@seitz-sonthofen.de www.audi-partner.de/autohaus-seitz-mayr-sonthofen

Münchner Straße 81, 87700 Memmingen Tel.: 0 83 31 / 92 00-60, kontakt@seitz-memmingen.de www.audi-partner.de/autohaus-seitz-memmingen


Inhalt | Wirtschaft und Leben im Allgäu

Themenspezial

BÜRO

Büro 96

Einrichtungskultur Staehlin - das ganzheitliche Einrichtungshaus im Allgäu.

100

100 Corporate Interior Wie moderne Büroeinrichtung eine Unternehmenskultur prägen kann.

Büro- und Objekteinrichtung

| Seite 100

Das junge Unternehmen Bürokult e.K.

95

101

94

99

S. 93 - 103 102 Informationstechnologie SKC IT-Systemhaus: die ausgelagerte IT-Abteilung ür Unternehmen.

96 8

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Inhalt | Wirtschaft und Leben im Allgäu

88

Spezial | Oktober 20

KEMPTEN 17

Telekommunikation M-net hilft beim Umstieg von ISDN auf SIPTrunk.

Wi rts ch aft | Bra nc he n-N ew s | Ku ltu r | Sozia les

114 Der Berg ruft Für Sportbegeisterte geht es im Swoboda Alpinzentrum aufwärts.

116 Porträt Seit 1984 ist Gerhard Bucher im Kaufbeurer Stadtrat, davon 21 Jahre lang als Zweiter Bürgermeister.

118 Markenkommunikation

64

Eine Marke ist nur markant, wenn sie lebt.

120 Heizungssystemtechnik Varmeco garantiert das optimale Zusammenwirken aller Komponenten bei rationellstem Energieeinsatz.

124 Stahlbearbeitung

86

15

Liegt dieser Ausgabe bei: Regio Kempten 128 Woofing – Freiwilligenarbeit neu entdeckt

Firma Westa GmbH produziert Schneefräsen und Anbaugeräte für fast alle Trägerfahrzeuge, und das weltweit.

30

130 Kolumne: Zu guter Letzt… Cow down mountain

Mit viel Leidenschaft und freiwilligen Helfern aus aller Welt bewirtschaftet Bertlies Adler ihren Kräuterhof.

124

110 Allgäu Wirtschaftsmagazin

5 | 2017

9


Kempten | Lebensmittelindustrie

Edelweiss –

125 Jahre Erfolg, Qualität und Geschmack Marken wie MILKANA, BRESSO oder BRUNCH sind heute aus dem Kühlregal nicht mehr wegzudenken. Doch sie sind nur drei der vielen erfolgreichen Produktmarken der etablierten Allgäuer Firma Edelweiss GmbH & Co. KG. Das Großunternehmen kann in diesem Jahr auf 125 Jahre Bestehen zurückblicken; und damit auch auf einige bedeutende Meilensteine.

10

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Edelweiss - Standort Kempten

Agronomique“, dem chemisch-bakteriologischen Laboratorium, fortbildete. Als Ergebnis dieses Auslandsstudiums gelang es Hoefelmayr nach seiner Rückkehr ins Allgäu, Camembert mit in Milch gezüchteten Kulturen herzustellen. Erste Produktionsversuche für Camembert folgten in der Käserei Eichele in Haslach, bis der Pionier Karl Hoefelmayr noch im gleichen Jahr eine Käserei in Albrechts bei Günzach erwarb, die fortan unter dem Namen „Edelweiss Camembert Fabrik“ firmierte.

125 Jahre Edelweiss: Geprägt durch unterschiedliche Epochen Gründer des heutigen Weltklasseunternehmens war Karl Hoefelmayr, der 1867 in Kaufbeuren geboren wurde. Als zunächst studierender Biotechnologe führte es ihn 1890 nach Paris, wo er sich am „Institut

Allgäu Wirtschaftsmagazin

5 | 2017

In den darauffolgenden Jahren etablierte Hoefelmayr seinen noch kleinen Betrieb: 1893 ließ er die Marke „Edelweiss“ in Wort und Bild schützen und begann, seinen Camembert zu verkaufen. Ein Jahr später verlagerte er den Produktionsstandort nach Eich, Kempten, wo sich heute noch immer der Unternehmensstammsitz befindet. Hier baute er sein Camembert-Geschäft kontinuierlich weiter aus und exportierte edlen Käse – verpackt in luftdicht verschlossenen Dosen - rund um den Globus. Auch im Einzelhandel gab es ab 1906 Edel-

weiss-Camembert – praktisch verpackt in Sechstel – zu kaufen. 1907 setzte Hoefelmayr den nächsten Meilenstein: Milchzucker konnte nun industriell aus der Molke verwertet werden. Das Unternehmenswachstum blieb nicht aus und bereits 1914 beschäftigte die „Edelweiss Camembert Fabrik“ über 200 Mitarbeiter. Auch wurde die Käseherstellung technisch stetig weiter entwickelt. Mit der Einrichtung eines Milchtrockenwerks in Schlachters bei Lindau konnte die Milchtrocknung im Sprühverfahren erzielt werden. Sechs Jahre später brachte das innovative Unternehmen das „Edelweiss Milchpulver“ auf den Markt. Die „Edelweiss Camembert Fabrik“ expandierte in den folgenden Jahren beträchtlich, so dass zahlreiche Bauprojekte, wie u.a. ein Ausbau der Käserei sowie neue Wohnheime, Betriebsgärten oder Bäder für die Belegschaft entstanden. Auch eine eigene Werksfeuerwehr wurde 1939 vorsorglich gegründet, die bis heute Bestand hat.

11


1940 verstarb der Gründer Karl Hoefelmayr und die beiden Söhne übernahmen den väterlichen Betrieb. Karl und Hanns führten fortan die „Edelweiss Camembert Fabrik“ in zweiter Generation weiter und lenkten sie in neue Bahnen. Bereits 1947 waren sie für die komplette Milch- sowie Milchprodukte-Versorgung in Kempten zuständig, wofür eigens der Milchhof entstand. Kurze Zeit später wurde die Kemptener Fabrik und das Werk in Schlachters zusammengeführt und firmierte unter: „Edelweiss Milchwerke Karl Hoefelmayr junior“. Auch die Produktentwicklungen schritten zügig voran und das Allgäuer Unternehmen führte neben vielen anderen Marken 1952 den „Edelweiss Rahm Brie“ erfolgreich am Markt ein. Intern entstand 1957 der Betriebsrat sowie 1968 die Betriebssportgemeinschaft Edelweiss; beides hat bis heute Bestand. 1969 übernahm Karl Hoefelmayr junior nach 22-jähriger Geschäftsführertätigkeit für weitere zehn Jahre den Vorsitz des Aufsichtsrats. Edelweiss war zwischenzeitlich längst kein kleiner Familienbetrieb mehr und wurde schon 1962 von der „Union Deutsche Lebensmittelwerke GmbH“ (heute Unilever) aufgekauft.

sen Produktionsprozess und erhöhte die Wirtschaftlichkeit. Edelweiss war zudem der erste Betrieb Deutschlands, der Eiweiß aus Molke über Ultrafiltrationen gewinnen konnte – und setzte damit einen weiteren, wichtigen Meilenstein in der Firmenhistorie. 1988 wurde die Produktionsanlage komplett vollautomatisiert und der Standort Kempten um einen Rein-Raum erweitert. Marken wie u.a. „BRESSOT“ heutiger „BRESSO“ oder die 200g-Frischkäseschale der Marke „MILKANA“ sowie „BRUNCH“ sind bis dato Bestseller. Die Effektivität der Arbeitsprozesse wurde 1996 mit der Einführung von TPM (Total Productive Maintenance) nochmals erhöht.

In den darauffolgenden Jahren entwickelten die Spezialisten einige marktführende Markenprodukte, die bis heute im Handel erhältlich sind. Um der hohen Nachfrage gerecht werden zu können, investierte das Unternehmen kontinuierlich in moderne Technologien. So hielt der Betrieb auch 1972 die Vorreiterstellung, als die Mechanisierung der gesamten Weichkäseproduktion erfolgte. Die patentierte Produktionsanlage – bekannt unter dem Namen „Karussell“ – sorgte für einen reibungslo-

2003 wurde die erfolgreiche Edelweiss GmbH & Co. KG von Unilever an den französischen Konzern Bongrain S.A. und 2015 in Savencia Fromage & Dairy umfirmiert. 2006 erhielt das Traditionsunternehmen – als eines von nur drei nicht-japanischen Unternehmen – den TPM Advanced Special Award, worauf das Team besonders stolz ist. Darüber hinaus wird Edelweiss stets von Sorgfalt, Zuverlässigkeit, höchsten Qualitätsansprüchen sowie Nachhaltigkeit geprägt.

12

seit 5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


GESCHICHTE

Karl jun. und Hanns Hoefelmayr vor dem Bild des Gründers Karl Hoefelmayr

Milchprodukte aus dem Jahr 1945

Erfolgreiches Produkt der Neuzeit: MILKANA

• Gründung 1892 durch Karl Hoefelmayr • 1892 erste Produktionsversuche für Camembert • 1893 Verkauf des Edelweiss•Camembert • 1894 Produktionsstandort Kempten eröffnet • 1907 Industrielle Verwertung von Milchzucker aus der Molke • 1914 Über 200 Mitarbeiter beschäftigt • 1918 Milchtrocknung erstmals im Sprühverfahren • 1920 Edelweiss Milchpulver kommt auf den Markt • 1930 Errichtung von Kantine, Wohnheim, Betriebsgärten und Bäder für die Belegschaft • 1939 Gründung der Werksfeuerwehr • 1940 Übernahme des Unternehmens durch die Söhne Karl und Hanns Hoefelmayr • 1952 Einführung Edelweiss Rahm Brie als Marktneuheit • 1957 Gründung des Betriebsrats • 1962 Firmenaufkauf durch Union Deutsche GmbH (heute Unilever) • 1968 Gründung Betriebssportgemeinschaft Edelweiss • 1972 Umstellung von Handverfahren auf Mechanisierung der gesamten Weichkäseproduktion • 1976 Markteinführung der Marke „BRESSOT“ • 1977 Einführung neuer Produktionstechnologien und Eintritt in neue Marktsegmente, wie „MILKANA“ • 1988 Vollautomatisierte Produktionsanlagen & Rein•Raum • 1995 Eroberung neues Marktsegment mit „BRUNCH“ • 1996 Einführung TPM (Total Productive Maintenance) • 2000 Neubau Schmelzkäserei • 2003 Übernahme durch Bongrain S.A. • 2006 Auszeichnung mit dem TPM Advanced Special Award • 2008 Gründung von „Noma•Parmed EV“ • 2013 Edelweiss wird Champion Factory für Schmelzkäse und Spreads • 2015 Umfirmierung von Bongrain S.A. in Savencia Fromage & Dairy • 2017 Edelweiss ist eines der größten & modernsten Käsewerke der Gruppe und führt Global Category Processed Cheese weltweit an

1862 Allgäu Wirtschaftsmagazin

5 | 2017

13


Rolf Bausch, Vorsitzender der Geschäftsleitung

Edelweiss zählt heute zu den Marktührern Das Unternehmen zählt heute zu den Top-Lieferanten des Handels mit seinen 4 wichtigsten Marken innerhalb des deutschen Käse-Segments: „MILKANA“ Schmelzkäse, „BRESSO“ Frischkäse, „BRUNCH“ als Begründer des Spread-Segments in Deutschland. Edelweiss ist sogenannte Champion Factory im Konzern für Schmelzkäse sowie Spreads (inkl. Frischkäse) und federführend für die technologischen, produktbezogenen Innovationen in dieser Kategorie – auch für die gesamte Firmengruppe. Zudem sind die Allgäuer Spezialisten verantwortlich für die strategische Weiterentwicklung des weltweiten Schmelzkäse-Segments sowie die industrielle Steuerung bis hin zur Unterstützung der Schmelzkäse-Werke innerhalb der Gruppe. Eine hohe Verantwortung, der sich die Kemptener-Belegschaft täglich stellt und dessen Erfolg sich deutlich widerspiegelt. „MILKANA“ und „BRESSO“ sind u.a. zur Marke des Jahrhunderts ausgezeichnet und auch das Unternehmen gilt als Top-Employer Europas. Dies und vor allem aber das 125-jährige Firmenjubiläum wurden mit allen Mitarbeitern und deren Partnern sowie wichtigen Wegbegleitern des Traditionsunternehmens gebührend auf der „Sonnenkönigin“ gefeiert.

14

Neben Aperitif, Dinner, Tanz und Musik auf der Seerundfahrt am Bodensee betonte der Vorsitzende der Geschäftsleitung, Rolf Bausch stolz: Das Veränderungen zum Wirtschaftskreislauf gehören, zeigen die vergangenen 125 Jahre unserer erfolgreichen Firmengeschichte sehr gut auf. Evolution ist Grundvoraussetzung für das Fortbestehen und überleben eines Unternehmens, ebenso

wie Innovationskraft und Flexibilität nicht nur vom Unternehmen selbst, sondern auch von uns als Menschen, um in dieser immer schneller werdenden Veränderungsgeschwindigkeit – Stichwort: Industrie 4.0 oder Digitalisierung - weiterhin erfolgreich bestehen zu können. Bei aller Dynamik, die sich in unserer Unternehmensgeschichte entwickelt hat und die in Zukunft noch viel stärker unseren Alltag dominieren wird, haben wir jedoch bei

Daniela Kiechle, Personaldirektorin und Oliver Goertz, HR-Manager

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Ausgelassene Stimmung auf der Sonnenkönigin am Bodensee

Edelweiss – bis heute eine „Betriebs-Familie“ Bis heute ist dieses familiäre Flair und tägliche Miteinander wesentlicher Bestandteil bei Edelweiss. Innerbetriebliche Aktivitäten wie Sport und Musik bis hin zur Begleitung des ehrenamtlichen Engagements von Mitarbeitern für den Verein „Gegen Noma-Parmed“, der sich für die Früherkennung und Heilung der furchtbaren Krankheit in Afrika einsetzt, werden gefördert und unterstützt. Ebenso wird ein vertrauensvoller und kooperativer Umgang

Allgäu Wirtschaftsmagazin

5 | 2017

mit den Sozialpartnern, Gewerkschaften und dem Betriebsrat gepflegt. Mittlerweile sind ca. 500 Mitarbeiter bei der Edelweiss GmbH & Co.KG beschäftigt. Auch 30 Auszubildende sind in unterschiedlichen Unternehmensbereichen tätig, die nach erfolgreichem Abschluss eine Job-Garantie auf mindestens zwei Jahre erhalten. Ebenso bietet Edelweiss leistungsgerechte Verdienstmöglichkeiten, sichere Betriebsrenten, diverse Weiterbildungsmaßnahmen und flexible Arbeitszeitmodelle an. Zusätzlich wird der Edelweiss-Belegschaft zum Beispiel eine Kantine, hauseigene Fußball- oder Beachvolleyball-Plätze, gemeinsame Skiausfahrten oder Sommerfeste sowie medizinische Betreuung im Rahmen eines umfassenden Gesundheitsmanagementprogrammes geboten.

Wer in einem nachhaltig agierenden, zukunftsorientierten und sozialen Unternehmen tätig sein sowie erfolgreich an der künftigen Firmengeschichte mitwirken möchte, sollte sich bei Edelweiss bewerben. Nadine Kerscher

Edelweiss GmbH & Co. KG Oberstdorfer Str. 7 87435 Kempten Telefon (0831) 25390 Telefax (0831) 2539212 info.direkt@edelweiss-gmbh.com www.edelweiss-gmbh.com

BILDER: EDELWEISS GMBH & CO. KG

Edelweiss etwas sehr Wichtiges beibehalten: unsere sozialen Verpflichtungen gegenüber den Mitarbeitern sowie dem gesellschaftlichen Umfeld, in dem wir uns bewegen“.

15


Wangen | Autohaus Das Autohaus ist mit vier Standorten in der Region vertreten.

Vier Standorte – vier Marken Das Autohaus Dreher behauptet sich im umkämpften Wettbewerb Eine klare strategische Ausrichtung, Nähe zum Kunden und die Orientierung an den Bedürfnissen der Firmen-Klientel stehen beim Autohaus Dreher an erster Stelle. Das traditionsreiche Unternehmen mit vier Standorten in Wangen, Ravensburg, Lindau und Lindenberg setzt darüber hinaus auf Nachwuchssicherung und sieht sich für die Zukunft gut aufgestellt.

E-Mobilität ist das Top-Thema der Automobilbranche. Vor allem die großen Marken haben bereits entsprechende Modelle auf den Markt gebracht. Die Reichweite der Fahrzeuge der neuen Generation hat sich weiter vergrößert. Dazu gehört auch der Ampera-E von Opel: eine Akku-Ladung reicht für 520 Kilometer. Nur 44 der mehr als 1.000 Opel-Autohäuser in Deutschland wurden als „Agenten“ für das Elektro-Auto ausgewählt – eines davon ist das Autohaus Dreher. „Das In-

16

teresse am Ampera-E ist so groß, dass wir inzwischen mit Reservierungslisten arbeiten“, sagt Manfred Wildmoser, Inhaber des Autohaus Dreher und ergänzt: „Wir freuen uns, dass wir in unserer Region das einzige Autohaus sind, das die Zulassung als „Ampera-E-Kommissions-Agent“ erhalten hat.“ Neben dem Elektroauto zeigt das Autohaus die wichtigen Neuerscheinungen in diesem Herbst: Das sind der Opel Grandland, der Insignia Country Tourer, der Vivaro Combi und der Skoda

Karoq – der kleine Bruder des im März eingeführten Kodiaq.

Partner ür Geschäftskunden Mit einem ausgereiften Service speziell für Firmen hat sich das Autohaus Dreher in den vergangenen Jahren eine breite Basis an Stammkunden erarbeitet. Als Nutzfahrzeug-Kompetenz-Zentrum und Flottenzentrum ist das Autohaus Lieferant für Nutzfahrzeuge in der Region. Für Manfred Wildmoser ist es wichtig, die Bedürfnisse

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


„Unsere Kunden sparen nicht nur beim Kauf eines Fahrzeuges, sondern auch noch danach.“ Manfred Wildmoser, Inhaber

der Gewerbekunden zu kennen und darauf mit den entsprechenden Angeboten zu reagieren. So gibt es einen gut funktionierenden Außendienst, der das Autohaus zu den Unternehmern bringt: „Die Entscheidungsträger in den Firmen haben keine Zeit, zu uns zu kommen – also kommt unser Außendienst zu ihnen“, erklärt Wildmoser. Zum Service für Geschäftskunden gehört neben speziellen Angeboten eine Service-Vereinbarung. Darin enthalten ist

Das Autohaus Dreher bildet in folgenden Berufen aus:

zum Beispiel ein Hol- und Bring-Service für Wartungsarbeiten am Fahrzeug oder der bevorzugte Zugriff auf die 60 bis 70 Autos umfassende Mietwagenflotte, um die Mobilität jederzeit zu garantieren. Derzeit baut das Autohaus Dreher ein eigenes Call-Center auf, um den Kundenservice weiter zu verbessern. Auch kleinere Gewerbebetriebe erhalten durch eine spezielle Service-Vereinbarung für ihren Fuhrpark Großkundenkonditionen für Wartungs- und Verschleißarbeiten.

Traditionsunternehmen mit Zukunft Das Autohaus Dreher gibt es inzwischen seit mehr als 125 Jahren. Verteilt auf die vier Standorte arbeiten hier 140 Mitarbeiter, 40 davon sind Auszubildende. Manfred Wildmoser: „Die Ausbildung Allgäu Wirtschaftsmagazin

5 | 2017

ist uns sehr wichtig und wir sorgen aktiv für Nachwuchs in unserem Betrieb. Unsere Quote, Auszubildende nach Abschluss der Ausbildung zu übernehmen, ist überdurchschnittlich hoch.“ Alle vier Dreher-Standorte sind Opel-Autohäuser, zusätzlich gibt es in Wangen die Marke Hyundai, in Ravensburg Hyundai und Skoda und in Lindau Fahrzeuge von Suzuki. Mehr als 20 Prozent aller Zulassungen in Wangen sind Fahrzeuge der Marke Opel und stammen aus dem Autohaus Dreher. Manfred Wildmoser ist selbst gelernter Kfz-Meister und Betriebswirt: „Ich bin mir der großen Verantwortung bewusst, ein Traditionsunternehmen mit über hundert Mitarbeitern an mehreren Standorten zu führen. Autokauf ist Vertrauenssache und eine Weiterempfeh-

Leidenschaft ür Autos: Manfred Wildmoser

lung durch einen zufriedenen Kunden ist die beste Werbung und letztlich unsere Überlebenschance in einem heiß umkämpften Markt – daran arbeiten wir alle gemeinsam.“ Meike Winter

Autohaus Dreher Wildmoser GmbH & Co. KG Zeppelinstraße 14 – 16 88239 Wangen im Allgäu Telefon (07522) 7957-0 Telefax (07522) 7957-72 www.autohaus-dreher.de

BILDER: AUTOHAUS DREHER

• Automobilkauffrau / Automobilkaufmann • Groß- und Außenhandelskauffrau / Groß- und Außenhandelskaufmann • Mechatronikerin / Mechatroniker • Fachkraft ür Lagerlogistik

17


Kempten | Immobilien

Kompetent

zur eigenen Immobilie

Neubaumaßnahme Kempten, Lenzfrieder Straße

Vertrauen ist die Grundlage für jedes Geschäft, gerade in einem so hoch sensiblen Bereich wie dem Immobilienmarkt. Mit KL Immobilienkompetenz steht ein zuverlässiger Partner stets bereit, von der Bewertung bis zur Schlüsselübergabe. Mit weit über 25 Jahren Markterfahrung im Raum Allgäu-Schwaben, Oberschwaben und Bodenseegebiet verbindet das Serviceunternehmen fachliche Kompetenz mit persönlicher Motivation.

18

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Das Team (von rechts): Ulrike Kunz, Reinhard Loibl, Petra Loibl, Heidi Sinz

Richtig einschätzen - sicher entscheiden Vertriebsbüro in Kempten, Bodmannstraße

Wer möchte nicht gerne in den eigenen vier Wänden wohnen? Dabei gehen die Geschmäcker weit auseinander: Schickes Einfamilienhaus oder die große Eigentumswohnung. Irgendwann macht sich jeder so seine ganz persönlichen Gedanken. Der Traum von der eigenen Immobilie bzw. die sinnvolle Kapitalanlage: KL Immobilienkompetenz in Kempten hat es sich zur Aufgabe gemacht, für ihre Kunden die passende Immobilie zu finden. Ob Eigentumswohnung, Häuser, Gewerbeob-

Allgäu Wirtschaftsmagazin

5 | 2017

jekte oder Grundstücke, die KL Immobilienkompetenz unterstützt Sie persönlich in allen Angelegenheiten rund um den Haus-, Wohnungs- und Grundstücksmarkt. „Wir sind ein erfolgreicher Vermarktungsstratege im Immobilienmarkt. Bei uns werden sie ganzheitlich betreut“, hebt Geschäftsführer Reinhard Loibl besonders die Bereiche Objektvermarktung, Vermietung, Privatisierung, Baubetreuung und Projektentwicklung hervor.

Das Team der KL Immobilienkompetenz begleitet seine Kunden stets strategisch und sachbezogen bei der Verwirklichung ihrer Immobilienpläne. „Solche Entscheidungen haben eine nachhaltige Auswirkung auf die persönliche oder geschäftliche Vermögenssituation“, macht Loibl deutlich und betont außerdem: „Deshalb sollten sie nie aus dem Bauch heraus und ohne einen markterfahrenen Partner getroffen werden.“ Als langjähriger Makler und erfolgreicher Dienstleister im Immobiliengeschäft behält KL stets den Überblick über die aktuelle Marktlage. Sie erfüllen Immobilienwünsche für Privat- und Geschäftsleute vom Grundstück über die Eigentums-Wohnung bis hin zu kompletten Wohn- und Geschäftshäusern.

19


Versunkenes Rathaus, Memmingen

Erfolgreiches Experten-Netzwerk

Firmenzentrale in Memmingen

20

Die Firma KL Immobilienkompetenz arbeitet mit erfahrenen Partnerfirmen in den verschiedenen Immobilienbereichen zusammen. Die Dienstleistungen des Experten-Netzwerkes reichen von Objektverwaltung über Bauträgerschaft bis hin zu Dienstleistungen rund ums Facility-Management. Mit k+s real estate steht hierbei ein wichtiger Vertriebspartner zur Seite. Seit 1987 profitieren private und gewerbliche Marktteilnehmer von deren Erfahrung. Mit etwa 7.000 betreuten Objekteinheiten in den Regionen Baden-Württemberg, Bayern, Sachsen, Thüringen und im Großraum Berlin hat sich das Unternehmen als einer der führenden Dienstleister etabliert. Hauptsitz ist Memmingen, weitere Büros werden in Kempten und Zwickau unterhalten.

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Wohnhaus in Memmingen, Striegelstraße

Allgäu Wirtschaftsmagazin

5 | 2017

Dazu gehören auch Hausmeisterleistungen, Abwicklung von Reparaturen und Instandhaltung. k+s ist als Bauträger und Projektentwickler sowohl im Neubau als auch im denkmalgeschützten Bereich seit vielen Jahren tätig. „Vermietung und Verkauf der Immobilie können genauso über uns abgewickelt werden. Wir haben uns auch zu Spezialisten für Hotels, Gastronomie und Brauereien entwickelt“, hebt Kurz abschließend hervor. Stefan Günter

KL Immobilienkompetenz GmbH & Co. KG Bodmanstraße 34 87439 Kempten Telefon (0831) 9609920 Telefax (0831) 96099225 info@kl-immobilienkompetenz.de www.kl-immobilienkompetenz.de

k+s real estate GmbH & Co. KG Donaustraße 64 87700 Memmingen Telefon (08331) 924130 Telefax (08331) 9241312 info@ks-real-estate.de www.ks-real-estate.de

BILDER: K+S/KL

Bei k+s ist Facility-Management kein Fremdwort. Die strategische Verwaltung unterscheidet sie von vielen Mitbewerbern. Daher werden betriebliche Abläufe, Gebäude und Liegenschaften ganzheitlich betrachtet. „Durch koordinierte Abwicklung von Prozessen werden Betriebs- und Bewirtschaftungskosten dauerhaft gesenkt, die technische Verfügbarkeit der Anlagen wird gesichert, Fixkosten werden niedrig gehalten – somit erhalten wir durch die Betreuung des Objektes auch langfristig dessen Wert“, sagt Geschäftsführer Josef Kurz. Wohneigentumsgemeinschaften, Investoren, Banken, institutionellen Anlegern und Kommunen bietet k+s Kompetenz im Bereich Miet- und Eigentumsverwaltung, fundiertes kaufmännisches, juristisches und technisches Know-How, Beratung und Planung aus einer Hand.

In den letzten 30 Jahren erstellte, bzw. sanierte die k+s Firmengruppe, ca. 3.000 Eigentumswohnungen, ca. 800 Einfamilienhäuser und Doppelhaushälften, ca. 3.700 Tiefgaragen, Carports und Garagen, 9 Hotels, 30 Gastronomieobjekte teilweise mit Hausbrauerei und 140 Läden, Praxen und Büroeinheiten.

21


Wirtschaftsmeldungen | Wirtschaft und Leben im Allgäu

IBK-Nachhaltigkeitspreis 2017

BILD: SP

„Erneuerbare Energien und Energieeffizienz“

Mit dem Nachhaltigkeitspreis möchte die IBK die nachhaltige Entwicklung der Bodenseeregion ins öffentliche Bewusstsein rücken.

Bodenseeregion // Im Jahr 2014 verlieh die Internationale Bodensee Konferenz zum ersten Mal ihren Nachhaltigkeitspreis. Mit dem Preis möchte die IBK den Bodenseeraum als Modellregion für nachhaltige Entwicklung ins öffentliche Bewusstsein rücken und dazu anregen, gemeinsam über die Zukunft nachzudenken und konkret zu handeln und zu gestalten. Projektträger oder Akteure, die im Sinne des Leitbilds der IBK für den Bodenseeraum ganzheitliche und langfristige Lösungen schaffen, können durch den IBK-Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet werden. In der Bodenseeregion gibt es große Potentiale

22

für die Nutzung erneuerbarer Energien. Um diese auszuschöpfen bedarf es kreativer Lösungen. Mit der Fokussierung des IBK-Nachhaltigkeitspreises 2017 auf “Erneuerbare Energien und Energieeffizienz“ möchte die IBK einen wichtigen Beitrag zur wachsenden Erschließung dieses Potentials in der Bodenseeregion leisten, und somit zur Nachhaltigkeit in diesem Raum. Mitte Juli 2017 wurden nun 15 Projekte durch die Mitgliedsländer und -kantone der IBK nominiert. Die Erstplatzierten werden in Kürze gewählt. Zu den nominierten Projekten gehören u. a. die Ferienanlage CAP-Rotach Friedrichshafen oder die BEI Bio-Energie Isny GmbH & Co.KG

Isny. IBK-Geschäftsführer Klaus-Dieter Schnell freut sich über die hohe Qualität der Nominierungen: „Die nominierten Projekte stehen für die große Bandbreite der Innovation im Energiebereich in der Bodenseeregion und haben durchaus Modellcharakter. Die Nomination ist bereits eine respektable Auszeichnung. Im Herbst hat unsere internationale Fachjury dann die Qual der Wahl, um die drei Erstplatzierten auszuwählen.“ Weitere Informationen: www.bodenseekonferenz.org/nachhaltigkeitspreis

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Wirtschaftsmeldungen | Wirtschaft und Leben im Allgäu

Aktienbrauerei Kaufbeuren AG mit neuem Hauptaktionär Kaufbeuren // Die Aktienbrauerei Kaufbeuren AG hat einen neuen Hauptaktionär. Dies ist das Unternehmen JP‘s Nevada Trust, das nun die Mehrheit der Anteile von 91,5 Prozent hält. JP´s Nevada Trust engagiert sich weltweit in Immobilien und Hotelbauten. Mit dem Kauf der Anteile möchte JP´s Nevada Trust sein Portfolio europaweit ausbauen. Denn anders als ihr Name vermuten lässt, ist die Aktienbrauerei Kaufbeuren AG eine reine Immobilien AG. Das Braugeschäft ist bereits 2013 in die ABK Betriebsgesellschaft der Aktienbrauerei ausgegliedert worden, einer GmbH, an der das amerikanische Unternehmen ROK Stars plc. mit 55 Prozent und die Aktienbrauerei Kaufbeuren AG mit 45 Prozent beteiligt sind. Die Brauerei und ihre Mitarbeiter sind daher von der Übernahme von JP‘s Nevada Trust überhaupt nicht

BILDER: XXXXXXX

Braugeschäft ist nicht von Übernahme berührt

Die Aktienbrauerei Kaufbeuren AG hat mit dem amerikanischen Unternehmen JP‘s Nevada Trust einen neuen Hauptaktionär.

berührt, wie Vorstand Werner Sill betont. „Beim operativen Brauereigeschäft bleibt

alles beim Alten“, so Sill gegenüber dem Allgäuer Wirtschaftsmagazin. ah

Stahl- und Industriebau innovativ | individuell | nachhaltig Biedenkapp Stahlbau GmbH Biedenkapp Industriebau GmbH Pettermandstr. 24 | 88239 Wangen i.A. T +(49) 75 22 97 02 - 0

www.biedenkapp-stahlbau.de www.biedenkapp-industriebau.de Entwurfsverfasser „Christine Reck Architekten GmbH BDA“


Kempten | Wintergärten und Gartengestaltung

Willkommen im

Paradies

Heimkommen, Ankommen und rundum Wohlfühlen. Dank La Casa in Kempten werden Wohn(t)räume lebendig. Als Familie Schön aus Buchenberg vor einiger Zeit das ehemalige Elternhaus übernommen hatte, stand für das Ehepaar schnell fest: Hier erfüllen wir uns unseren Traum vom Wintergarten. „In Buchenberg ist es oftmals relativ windig und die Winter dauern – zumindest gefühlt – einfach länger. Deswegen wollten wir eine Lösung zur Wohnraumerweiterung mit der wir auch bei Wind und Wetter im Garten sitzen können“, erläutert Frau Schön. Für sie und

24

ihren Mann war klar, dass ihr Traum vom lichtdurchfluteten Freiluftsitz nur von La Casa umgesetzt werden kann.

zur Endmontage standen die Profis von La Casa der Familie Schön stets mit Rat und Tat zur Seite.

La Casa, das bedeutet nicht nur Haus oder Zuhause, sondern steht im Allgäuer Raum vor allem für den erfolgreichen Zusammenschluss zweier regionaler Traditionsunternehmen: Brack Wintergärten und Schellheimer Garten- und Landschaftsbau. Durch das vereinte Fachwissen und der langjährigen Erfahrung der beiden Unternehmen wurde der Traum von Familie Schön schließlich Wirklichkeit. Von der ersten Beratung bis hin zum ersten 3D-Modell über den Aushub und die Koordination der einzelnen Gewerke bis hin

„Wir haben gemeinsam mit Familie Schön überlegt, wie wir die vorhandenen Gegebenheiten bestmöglich nutzen können, um der Familie eine Rückzugsoase zu schaffen, in denen sich die Beiden rundum wohlfühlen“, so Siegfried Pitzl von La Casa. „Durch die alte Terrasse ging ein tragender Stützpfeiler für das Hausdach verloren. Das mussten wir bei der Planung bedenken und konnten der Familie Schön schließlich eine Lösung anbieten, bei der die Wintergartenkonstruktion dies statisch abfängt.“

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


„Die Firma Brack genießt einfach einen hervorragenden Ruf und steht für eine hochwertige Fertigung. Dank La Casa haben uns die beteiligten Firmen hier wirklich ein richtiges Paradies geschaffen.“ Familie Michaela und Gerhard Schön, Buchenberg

Mithilfe von individuell angefertigten 3D-Modellen können sich die Kunden bereits vor dem ersten Aushub eine Vorstellung davon verschaffen, wie die zukünftige Wohnraumerweiterung einmal aussehen könnte. Und wer schon mal probehalber in seinem neuen Wintergarten umherwandern möchte, der kann sich auch diesen Wunsch erfüllen. Seit Mitte dieses Jahres ist Dank einer eigens entwickelten Planungssoftware auch eine Allgäu Wirtschaftsmagazin

5 | 2017

VR (Virtual Reality) -Begehung möglich. Mittels einer VR-Brille können sich die Kunden schon einmal mit den Dimensionen und Ausmaßen ihres neuen Wohn(t)raumes vertraut machen. Familie Schön allerdings kann bereits ganz ohne Brille ihr eigenes kleines Wohlfühlparadies genießen. Kaum vorstellbar, dass sich an der Stelle des lichtdurchfluteten neuen Wohnraumes noch vor kurzem eine durch einen verwachsenen Baum eingeengte Terrasse befand. Diese wurde nun neben den Wintergarten verlegt und ergänzt das neue Außenerlebnis der Familie Schön perfekt. Der neue Wintergarten fügt sich nahtlos ans Haus und in die umgebene Gartenanlage ein. Hohe Glasflächen und schlanke Rahmenkonstruktionen aus Holz-Aluminium vermitteln ein Gefühl von Weite und Freiheit. Und wenn es draußen stürmt und schneit, lässt es sich im neuen Wintergarten bei Familie Schön herrlich bei einer Tasse Tee relaxen. Na dann: Willkommen Zuhause! Simone Wintergerst

La Casa GbR Edisonstraße 2 87437 Kempten Telefon (0831) 5658392 Telefax (0831) 5658393 info@lacasa-kempten.de www.lacasa-kempten.de

Brack Wintergarten GmbH & C0. KG Tannenweg 1 87452 Altusried Telefon (08373) 921180 Telefax (08373) 9211825 info@brack-wintergarten.de www.brack-wintergarten.de

Schellheimer Garten- und Landschaftsbau GmbH Günzacher Straße 17 87499 Wildpoldsried Telefon (08304) 923740 Gartenbau Telefon (08304) 9237450 Gartencenter Telefax (08304) 9237460 info@schellheimer.de www.schellheimer.de

BILDER: LA CASA

Was auf den ersten Blick so einfach klingt, war nur durch eine individuelle und passgenaue Planungs- und Koordinationsleistung der Profis von La Casa möglich. Schon bei der ersten Besichtigung vor Ort setzen sich die Experten intensiv mit den vorhandenen Gegebenheiten auseinander. Welche Materialien und Farben eignen sich für das Projekt? Wie wirkt sich der Wintergarten auf die Optik des Hauses aus? Soll es lieber klassisch oder modern werden? Selbstverständlich gehören auch die Erd- und Außenarbeiten bei La Casa mit zum Angebot. Von der Bepflanzung über die Gartengestaltung bis hin zur Planung und Gestaltung von Garten- und Schwimmteichen bieten die Experten von La Casa alles aus einer Hand.

25


Kempten | Chirurgie

„Ich bin ür Sie da!“

Professor Doktor Peter Sterk, Facharzt ür Chirurgie, Geässchirurgie und Visczeralchirurgie

Nach vielen Jahren als Chefarzt am Klinikum Kempten schlug Prof. Dr. med. Dr. h. c. Peter Sterk im Jahr 2011 neue Wege ein. Er arbeitet seither im städtischen Krankenhaus „14 Nothelfer“ in Weingarten als Chefarzt und ärztlicher Direktor, parallel dazu verwirklicht er sich in seiner Praxis im Cambomed in Kempten.

„Das Bessere (die minimalinvasive Chirurgie) ist der Feind des Guten (der herkömmlichen offenen Chirurgie).“ Voltaire (*1694) frei interpretiert

Noch immer bedeuten chirurgische Eingriffe im wahrsten Sinne des Wortes einen Einschnitt im Leben des Patienten. Hier ist nichts selbstverständlich.

26

„Ich bin für Sie da!“sagt Prof. Dr. med. Dr. h. c. Peter Sterk, Chirurg und Spezialist für minimalinvasive Eingriffe im Cambomed Kempten.

Doktor der Chirurgie, Professor, Ehrendoktor, Chefarzt und ärztlicher Direktor: Peter Sterk besitzt eine Karriere, wie sie im Buche steht. Lange Jahre war der Facharzt für Chirurgie, Gefäßchirurgie und Visczeralchirurgie als Chefarzt am Klinikum Kempten tätig. Eine fachliche Instanz, also. Dennoch entschloss er sich 2011, etwas Neues zu wagen, als Arzt einen anderen Weg einzuschlagen. Er leitet seitdem seine Praxis für minimalinvasive Chirurgie im medizinischen Versorgungszentrum Cambomed in Kempten und ist als Chefarzt und medizinischer Geschäftsführer am städtischen Krankenhaus in Weingarten tätig. Ein Professor, der ganz ohne Starallüren betont: „Ich bin für meine Patienten da.“

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


„Niemand soll mehr Angst vor einer Operation haben.“ Professor Doktor Peter Sterk, Cambomed-Klinik Kempten

Wie aber ein anderer Arzt sein? Diese Frage hat den 56-Jährigen lange umgetrieben. Das deutsche Gesundheitssystem, das Schnelligkeit und Kostenoptimierung scheinbar an oberste Priorität setzt, hatte ihm - dem leidenschaftlichen Chirurgen und Kümmerer – den Patienten vergessen. Das war nicht mehr sein Weg. In seiner Praxis nun im sechsten Stock des Cambomed spricht er für sich und seine Mitarbeiter, wenn er sagt: „Wir möchten uns mit unseren Patienten austauschen, uns Zeit nehmen, sie einfühlsam beraten und gemeinsam mit ihnen die richtige Therapie erarbeiten.“ Ein vertrauensvolles Verhältnis auf Augenhöhe zwischen Arzt und Patient ist sein Ziel. Und sein Gefühl gebe ihm recht, so erzählt Sterk. Er habe in den letzten Jahren beobachtet, dass sich seine Patienten auch nach schweren Operationen im Cambomed besser er-

Allgäu Wirtschaftsmagazin

5 | 2017

holten, schneller gesund würden. Besser als im normalen Krankenhausbetrieb natürlich. Was er allerdings nicht sagt. Was allenfalls mitschwingt in den hellen großzügigen Räumen der Praxis von Professor Sterk. Dass das nicht nur leere Versprechungen sind, wird schnell klar. Das beweisen nach kurzer Recherche zahlreiche Patientenbewertungen im Internet. Oder die Nachfrage bei einem Bekannten, der sich einen Leistenbruch von Professor Doktor Sterk operieren ließ. Sehr kompetent, sehr freundlich, sehr zuverlässig, heißt es immer wieder. Beim Professor selbst nachgehakt, huscht dem ehrwürdigen Mediziner mit der akkurat geknoteten Krawatte unter dem weißen Arztkittel ein Lächeln übers Gesicht. „Es stimmt. Ich operiere gerne und lege Wert auf äußerste Präzision“, sagt er. „Wichtiger scheint mir jedoch, dass ich Spaß am Umgang mit Menschen habe.“ Neben höchster fachlicher Kompetenz gehöre für ihn Menschlichkeit und das Sich-Zeit-Nehmen wie selbstverständlich zum Arztsein dazu. Er beklagt, dass viele Ärzte augenscheinlich verlernt haben, Kontakt zu ihren Patienten aufzunehmen. „Niemand soll mehr Angst vor einer Operation haben, nur weil nicht die Zeit war, ihn ausführlich zu informieren und Alternativen zu prüfen!“, sagt Professor

Der Chirurg aus Leidenschaft nimmt sich Zeit ür seine Patienten.

Doktor Sterk mit Nachdruck. Er möchte hier vorbeugen, kümmert sich persönlich um alle seine Patienten – vor, während und nach einer Operation. Für jedes Gespräch

27


plant er mindestens eine halbe Stunde Sprechzeit ein, um so gemeinsam mit dem Patienten abzustimmen, welche Therapie als die geeignetste erscheint, „Dazu gehört auch, Schmerzen und Ängste ernst zu nehmen. Und in Absprache mit den Kollegen aus anderen Fachbereichen die richtige Entscheidung für die Gesundheit des Patienten zu fällen.“ Dabei ist Gesundheit für Professor Sterk mehr als die bloße Abwesenheit von Krankheit. Er beschreibt sie als Wohlbefinden, Leistungsstärke und Unabhängigkeit von körperlichen Einschränkungen. Wenn Menschen in seine Praxis kommen, ist diese Harmonie meist gestört. Sie wieder-

herzustellen, und sei es durch einen chirurgischen Eingriff, ist Sterks Ziel einer sinnvollen Therapie. Dabei operiert der Mann, der seit 27 Jahren als Chirurg arbeitet, nicht auf Biegen und Brechen. Er ist sich bewusst, dass jede Operation eine sowohl psychische als auch physische Belastung darstellt. Ein Einschnitt, im wahrsten Sinne des Wortes. Der Alltag gerät aus den Fugen, eventuell

der selbst in viele Tätigkeitsfelder eingebundene Mediziner. Es nimmt daher nicht wunder, dass Professor Doktor Sterk überzeugter Anhänger der minimalinvasiven Chirurgie ist. Bereits früh, nämlich seit 1996, hat er sich auf die so genannte sanfte Methode des Operierens spezialisiert - beeindruckt vom scho-

„Wir möchten uns mit unseren Patienten austauschen, uns Zeit nehmen, sie einfühlsam beraten und gemeinsam mit ihnen die richtige Therapie erarbeiten.“ Professor Doktor Peter Sterk, Cambomed-Klinik Kempten

ist eine Auszeit von Arbeit und Beruf vonnöten. Für Unternehmer, Selbständige oder Mitarbeiter in Führungspositionen bedeutet dies oft eine doppelte Anspannung. Dessen ist sich auch Professor Sterk bewusst, der daher optimale Rahmenbedingungen für eine schnelle Genesung auch innerhalb der Cambomed-Klinik geschaffen hat. Im vierten Stock befindet sich die Station mit den modern ausgestatteten und lichtdurchfluteten Patientenräumen - die mehr einer Hotelsuite als herkömmlichen Krankenzimmern gleichen. Geduldiges und zuvorkommendes Pflegepersonal soll den Aufenthalt so angenehm wie möglich gestalten - und so kurz als nötig. „Ich verstehe sehr gut, wenn meine Patienten nach überstandener Operation rasch wieder in ihren Alltag einsteigen möchten“, unterstreicht

28

nenden Verlauf und den reduzierten Belastungen, die diese Methode im Vergleich zu herkömmlichen Verfahren bietet. Denn bei einer minimalinvasiven Operation wird nicht über einen größeren Schnitt operiert. Das Verfahren, das auch als Schlüssellochchirurgie bekannt ist, nutzt stattdessen kleine Hautzugänge. Für die Patienten bedeuten die Eingriffe daher nur kleinstmögliche Wunden. Besonders bei Operationen an der Gallenblase, der Schilddrüse, bei notwendigen Darmoperationen und bei Leistenbrüchen zeigen sich die großen Vorteile für Patienten jeden Alters. „Wegen der deutlich kleineren Einschnitte in der Körperoberfläche, des präziseren und dadurch schonenderen Umgangs mit den betroffenen Organen und der bei manchen Eingriffen erheblich kürzeren Operations-

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Helle und lichtdurchflutete Räume, ein aufgeräumtes und freundliches Ambiente zeichnen die Praxis im 6. Stock der Cambomed-Klinik aus.

dauer erholen sich die Patienten schneller und können in kürzester Zeit wieder an Lebensqualität gewinnen“, so führt der erfahrene Chirurg aus. Darüber hinaus ermögliche die spezielle optische Verstärkung mit Kamerasystemen, weitaus zu operieren als bei offenen Operationen. „Die Strukturen und die Krankheit kann ich millimetergenau erkennen“, betont der Arzt. Die meisten seiner Patienten haben nach der Operation keine Beschwerden und finden rasch in ihren Alltag zurück. Und genau das ist ein Punkt, wo doch Schnelligkeit, Effizienz und Kostenoptimierung greifen. Allerdings im positiven Sinn. So haben es Professor Peter Sterk und sein Team geschafft, den Anforderungen des Systems gerecht zu werden und dennoch ihre Vorstellungen vom Arzt- und Mensch-Sein umzusetzen. Beim Hinausgehen bleibt der Blick an einer der Fotografien Lala Aufsbergs aus dem All-

gäu der 1930er Jahre hängen. Sie schmückt die Wand hinter Sterks Schreibtisch. Diese Fotografie zeigt mehrere alte Männer auf einer Bank vor einem Stadel in der Sonne: fröhliche und doch faltige Gesichter, gebeugte Körper, verhutzelte, von der vielen Arbeit gezeichnete Gestalten. „Sehen Sie, diese Männer, die vielleicht mein Alter haben, die gibt es so heute gar nicht mehr“, sagt Sterk und schmunzelt. „Heute kommen angehende Ruheständler im Golf-Shirt, sonnengebräunt und mit blitzenden Augen zu mir, die möglichst eines wollen: schnell wieder an ihren Platz im Leben zurück!“ Seine Aufgabe sieht Professor Sterk daher darin, Menschen in Zeiten der Belastung durch eine Krankheit nach dem neuesten Stand der Medizin zu versorgen - und sie dabei menschlich zu begleiten und zuverlässig zu betreuen.

„Die minimalinvasive Chirurgie, auch Schlüssellochchirurgie genannt, ist eine sanfte Methode des Operierens.“ Professor Doktor Peter Sterk, Cambomed-Klinik Kempten

Angelika Hirschberg

Prof. Dr. med. Dr. h. c. Peter Sterk In Kempten Chirurgische Praxis im Cambomed Rottachstraße 71-73 87439 Kempten Telefon (0831) 251563-0 Telefax (0831) 251563-99

BILDER: KARRER, PROF. STERK

In Weingarten Krankenhaus 14 Nothelfer GmbH Ravensburger Straße 39 88250 Weingarten www.prof-sterk.de

Allgäu Wirtschaftsmagazin

5 | 2017

29


Memmingen | Fahrbericht Maserati Levante

Grandezza beim Gipfelsturm

Direkte Interaktion mit der Dynamik.

Maserati Levante S: Aus der Kraft der Elemente geformt Ein imposanter SUV im italienischen Zwirn? Ein Geländewagen mit Rennsport-DNA? Ein Haifisch in den Bergen? Wie das alles zusammenpassen soll und warum der neue Maserati Levante die Klasse der Luxus-SUVs krönt, gehört zu den Erkenntnissen dieser automobilen Geschichte.

Der Dreizack des Meeresgottes Neptun steht ür die Modelle der Maserati-Familie.

30

Wenn aus Stahl und Eisen automobile Legenden entstehen, ist mehr im Spiel als reine Physik. Wenn ein simpler Wagen nicht nur den Asphalt, sondern Herz und Verstand erobert, ist das mit Schulweisheiten allein nicht zu erklären. Solche Ikonen der Automobilwelt scheinen aus der Kraft der Elemente geformt, aus der Naturgewalt von Wind, Wasser, Feuer und Erde. So geschehen beim unvergessenen Maserati Ghibli GT, der benannt nach einem heißen Wüstenwind und mit dem Dreizack des Meeresgottes im Em-

blem italienisches Feuer mit dem Pulverdampf der Rennpiste vereinte. Wind und Wasser. Ein Erfolgsrezept also, das Maserati auch im neuen Jahrtausend den Weg in die Klasse der kompakten Geländewagen, neumodisch SUVs genannt, ebnen sollte. Für den 2016 erstmals präsentierten Maserati Levante stand der mediterrane Ostwind Pate, der sich übers Mittelmeer kommend bei Gibraltar zu einem regelrechten Sturm erhebt. Dass die Front des Maserati Levante mit übergro-

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


ßem Haifischmaul und glitzerndem Dreizack geradezu zu einer Gischt schäumenden Fahrt entlang der Brandung einlädt, muss nicht extra erwähnt werden. Dieser Wagen ist das Gefährt, das Neptun gewiss gegen seine Wellenrösser eintauschen würde. Ohne lange nachzudenken, einfach in göttlicher Unvernunft.

Neptuns Gespann - Den Dreizack des Meeresgottes im Emblem Nun ist das Allgäu vom Meer so weit entfernt, wie Italien vom nächsten Eisberg. Und wie der echte Bergler von altgriechischer Metaphysik. Ebenso abwegig: Ein Maserati als Geländewagen. Da kommen angesichts einer Reihe von atemberaubender Coupés und sinnlich-eleganter Limousinen intuitiv Zweifel auf. Allerdings sind die Temperaturen durchaus mediterran, als sich unser Allgäuer Testfahrer dem ausgewählten Maserati Levante im Memminger Autosalon der Ketterle-Car-Group nähert. Ein Automobil, das beeindruckt. Neptuns Gespann zeigt sich auch in der Zwei-Tonnen-Version als kühnes, imposantes und gleichzeitig elegantes Gesamtkunstwerk. Den weit aufgerissenen, markanten Kühlergrill ziert unverkennbar der edle Dreizack. Die coupéhaft verlängerte Silhouette verstärkt den Eindruck eines kraftvollen, und doch der Piste entwachsenen Rennwagens. Einmal dem Levante in die glitzernd schmalen Augen geblickt und die Marschrichtung ist klar: mit diesem SUV will Maserati auch die Berge erobern. Denn die Boulevards gehören ihm längst.

Ein Maul, als wollte es einen verschlingen.

Allgäu Wirtschaftsmagazin

5 | 2017

Geformt aus der Kraft der Element.

Der Levante beweist mühelos, dass ihm der Sportwagen in die Gene geschrieben wurde. Auf der Autobahn in Richtung Süden gelingt dann auch die Annäherung der Temperamente. 430 Pferdestärken schieben unaufhaltsam in Richtung vorwärts und der Levante beweist mühelos, dass ihm der Sportwagen in die Gene geschrieben wurde. Gut fünf Sekunden braucht das Geschoss für die ersten 100 Kilometer pro Stunden. Bei Tempo 270 auf dem Tacho ist es (dem Fahrer) dann genug, auch wenn die Wucht der Ge-

schwindigkeit nicht wirklich spürbar ist. Sanfte Raffinesse, sprich Reisekomfort auf langen Strecken, nennt es Maserati, und tatsächlich, dank guter Innenraumdämmung kommt der Dreizack-Bolide auch bei hohen Geschwindigkeiten weder laut noch aufdringlich daher. Auch das fortschrittliche aktive Luftfederungssystem, mit dem der Levante je nach Bedarf erhöht oder gesenkt werden kann, tut ein übriges für eine reibungslose, komfortable Fahrt. Auf der linken Spur selbstverständlich. So bleibt durchaus Muße, auch bei Tempo 200 die Innenausstattung dieses Luxus-SUVs zu bewundern. Edelstes, handverarbeitetes Leder kombiniert mit Seide aus dem Haus des Edeltextilherstellers Ermenegildo Zegna, zahlreiche gestickte Maserati-Embleme und in Leder eingefasste Rundinstrumente sprechen die Sprache des feinsten italienischen Stils. Die Liebe zum Detail und die Qualität der Accessoires machen die Fahrt zum sinnlichen Erlebnis. Überraschend dabei, wie viel Raum der Levante seinen Passagieren bietet - und das bei einem Testfahrer im teutonischen Gardemaß. Die Sportsitze schmiegen sich an wie ein italienischer Maßanzug, Kopf- und Beinfreiheit inklusive, selbst auf den hinteren Plätzen. Und

31


Feinste Lederarbeiten zieren das Interieur des Maserati Levante.

dann dieser Kofferraum... Die Vorstellung ist geradezu verwegen, aber dieser Maserati könnte durchaus als familientauglich gelten.

Italienischer Modellathlet Die moderne Lenkung ist leichtgängig, der Sound ein freudvolles Spektakel und die Bremsen sensibel und zupackend. Nun will es der Allgäuer aber wissen, und wir biegen von der Schnellstraße endlich auf kurvenreiches Gebiet ab. Im Zickzack geht es in Richtung Tannheimer Tal, der Jochpass ist nicht umsonst alljährlich Austragungsort einer legendären historischen Ralley. Und doch. Wieder überrascht der tonnenschwere Italiener ob seiner behänden Leichtigkeit. Trotz einer stattlichen Länge von gut fünf Metern und zwei Metern Breite meistert er auch die haarigste Kurve, schlängelt sich wendig und agil bis zur Passhöhe hinauf. Es fühlt sich richtig gut an, wenn das Fahrzeug dank variablem Allradantrieb und einem Drehmoment von 580 Newtonmeter maximal von hinten anschiebt, was das Zeug hält. Die moderne Lenkung ist leichtgängig, der Sound ein freudvolles Spektakel und die Bremsen sensibel und zupackend. Gerade im Sportmodus (einer von vier Fahrprogrammen) scheint dieses Gefährt zuhause. Nach der Überquerung des Gaicht-Passes,

32

der uns hinunter in Lechtal führt, ist die Freundschaft beschlossene Sache: dieser Maserati Levante macht so viel Spaß, wie es nur ein Sportwagen kann. Nur dass sein Fahrer gefühlt einen Meter höher zum Sitzen kommt. Und da ist es dann auch, das Gefühl, das einem nur ein Maserati geben kann: diese Grandezza beim Gipfelsturm.

Mit dem Maserati unter den SUVs wurde ein neuer Weg eingeschlagen. Auf dem Rückweg darf sich der V6-Benzinmotor aus Maranello auf der Autobahn noch einmal richtig austoben, während sich am Lenkrad die atemberaubende Kombination aus massiver Kraft, Raffinesse auf langen Strecken und beeindruckender Effizienz genießen lässt. Im Stadt-

Der elegante Stil, die fein verarbeiteten Oberflächen und eine raffinierte Dynamik laden zu langen, luxuriösen Fahrten ein.

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Der Maserati Levante S. GranSport - Der Gipfel dynamischer Eleganz.

verkehr der Allgäu-Metropole Kempten stellen sich dem langgezogenen Koloss andere Herausforderungen. Doch selbst die Einfahrt ins Parkhaus meistert der Levante mit erstaunlicher Wendigkeit. Davon abgesehen, dass weder Parkhaus noch Tiefgarage das natürlich Habitat eines Maserati sind. Unser elfenbeinfarbenes Meisterwerk jedenfalls gehört auf die Prachtmeilen, wo es seine göttliche Kraft spielen lassen und Bewunderung wecken kann.

Fazit: Keine Frage, mit dem Maserati unter den SUVs wurde ein neuer Weg eingeschlagen. Doch die italienische Edelmarke beweist, dass der Levante alles andere ist als ein laues Lüftchen. Sondern vielmehr ein stürmischer Tausendsassa. Der sportlichste, schönste und familientauglichste Geländewagen, den es in der Klasse der luxuriösen SUVs zu finden gibt. Nun hat echte Schönheit ihren Preis, erfolgreiche Rennsporthistorie und echte Größe auch.

„Das Erlebnis Maserati Levante können Sie auch am Standort Memmingen der Ketterle Car Group, in der Teramostraße 40, testen.“ Manfred Ketterle

Einen Preis, der es dem Liebhaber außergewöhnlicher Fahrzeuge allemal wert ist. Angelika Hirschberg

Aston Martin & Maserati Ketterle-Car-Group SZD Sportwagen Zentrum GmbH Deutschland

Allgäu Wirtschaftsmagazin

5 | 2017

BILDER: TÄNZEL, MASERATI

Sportlicher ins Gelände geht es nicht. Die coupéhafte Silhouette gibt die Marschrichtung vor.

Dornierstraße 12 86343 Königsbrunn Telefon (08231) 98966 10 Telefax (08231) 98966 19 kontakt@ketterle-group.de www.ketterle-group.de

33


Kempten | Optik

Sind Sie bereit ür das digitale Zeitalter? Unser Leben ändert sich rasant. Die Digitalisierung ist das große Thema des 21. Jahrhunderts. Doch unsere Augen stammen noch aus einer anderen Zeit.

Brillen Edelmann hat für jede Herausforderung in Ihrem Büroalltag die passende Lösung. Mit modernsten Prüfgeräten messen wir Ihre Sehstärke und analysieren den individuellen Bedarf. Denn so vielseitig Ihre Arbeit auch ist, wir freuen uns darauf Sie bestens dafür auszustatten. Erfahren Sie in unserem nächsten Beitrag mehr über Arbeitsplatzbrillen oder besuchen Sie uns direkt vor Ort für ein unverbindliches Beratungsgespräch.

Sind Sie bereit ür das digitale Zeitalter? Nur 9% der Büromitarbeiter sind optimal für den Arbeitsalltag versorgt. Welche Möglichkeiten haben Sie also, um für Meetings, Computer, Smartphone und Co perfekt ausgestattet zu sein? In einem individuellen Beratungsgespräch werden wir Ihnen die verschiedenen Varianten aufzeigen und Sie eingehend beraten. Aber welche Varianten gibt es da? Gerne möchten wir Ihnen verschiedene Arbeitsplatzgläser hier schon einmal vorstellen.

Smartphone auch Kunden und Geschäftspartner immer optimal sehen können.

Einstärkenglas ür den PC

PC-Arbeitsplatzglas ür weitere Distanzen

Die simpelste Variante für den Arbeitsplatz ist ein Brillenglas mit nur einer Sehstärke, welche auf einen bestimmten Sehabstand eingestellt ist, z.B. die Computerentfernung. Diese Lösung eignet sich gut für Sie, wenn Sie fast ausschließlich in einer Sehentfernung arbeiten und nur selten zwischen verschiedenen Distanzen wechseln.

Wenn Sie sich häufig von Ihrem Arbeitsplatz fort bewegen, um z.B. Meetings beizuwohnen, wird Ihnen das Bildschirmarbeitsplatzglas für weitere Distanzen sicher gefallen. Wir richten Ihnen dieses perfekt auf die häufig wechselnden Sehbereiche aus und ermöglichen Ihnen somit die problemlose Orientierung im Raum.

PC-Arbeitsplatzglas ür kürzere Distanzen Dieses Brillenglas ist die perfekte Wahl, wenn Sie häufig zwischen dem Bildschirm und kürzeren Distanzen wie Dokumenten, Büchern oder Smartphone wechseln. Die breiten Sehbereiche beim Lesen und am PC versprechen hohen Sehkomfort.

PC-Arbeitsplatzglas ür mittlere Distanzen Sie möchten nicht nur die Dinge auf Ihrem Schreibtisch scharf erkenn, sondern haben auch häufig Kundenkontakt in mittleren Entfernungen? Dann ist dieses Bildschirmarbeitsplatzglas das richtige für Sie. Wir passen die Sehstärke der Brille individuell für Sie an, sodass Sie neben dem PC und

34

Unsere ausgebildeten Augenoptiker freuen sich, Sie für den Arbeitsalltag auszustatten. Erholte Augen und optimale Sicht in allen Entfernungen werden das Ergebnis sein. Rufen Sie uns gerne an, um einen Termin für eine Sehanalyse zu machen.

Brillen Edelmann GbR Bahnhofstraße 1 87435 Kempten Telefon (0831) 15585 info@brillen-edelmann.de www.brillen-edelmann.de

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin

BILDER: PEXELS

Laptops, Monitore, Smartphones, Beamer, Dokumente, Geschäftspartner und Kunden – unsere Augen bekommen im Büroalltag eine ganze Menge zu sehen. Arbeit über mehrere Stunden am Computer und häufig wechselnde Sehentfernungen sind für viele Menschen heute völlig normal. Unsere Augen aber sind evolutionär bedingt nicht wirklich dafür geschaffen. Müde und gestresste Augen nach einem langen Arbeitstag sind leider ein häufig zu beobachtendes Phänomen. Unsere Augen sind eher auf das Sehen in der Ferne ausgerichtet, stundenlanges Arbeiten am Bildschirm ist anstrengend.


Abbildung zeigt Sonderausstattung

DER NEUE VOLVO XC60. MIT SICHERHEIT ENTSPANNTER UNTERWEGS. Entdecken Sie den neuen schwedischen Premium SUV. Elegant, markant, dynamisch und innovativ: So ermรถglicht Ihnen Pilot Assist teilautonomes Fahren mit einer Geschwindigkeit von bis zu 130 km/h. AB SOFORT

BESTELLBAR

Jetzt entdecken auf www.autohaus-kempten.de

Auto Hartmann GmbH . Im Moos 3 . 87435 Kempten . Telefon: 0831/96 04 60 - 0 . www.autohaus-kempten.de


Dir steckt

In

mehr Du

als

denkst.

Wettbewerb Energiezukunft Allgäu Kempten // Wenn Sie Ihre Energiekosten gesenkt und Ihre Energieeffizienz gesteigert haben oder erneuerbare Energien nutzen sollten Sie Ihr Unternehmen bis zum 31.10. beim Wettbewerb Energiezukunft Allgäu 2017 anmelden. Dabei sind sowohl Projekte gefragt die mit nicht-investiven oder geringinvestiven Maßnahmen zum Erfolg geführt haben als auch Projekte, die mit größeren Investitionen verbunden waren, und eine hohe Energie- oder CO2-Einsparung erreicht haben. Zeigen Sie Ihre besten Energieprojekte – als Preisträger erhalten Sie die Auszeichnung „Projekt der Energiezukunft Allgäu“ und werden in verschiedenen Medien präsentiert. Teilnahmeberechtigt sind alle Projekte, die einen Beitrag zur Energiezukunft Allgäu leisten. Ausgeschlossen sind Projekte, die von EVUs durchgeführt werden. www.energiezukunft-allgaeu.de oder 0831 96028650.

Bildungsberatung und Bildungsportal Allgäu. Kostenlos. Unabhängig.

www.bildung-allgaeu.de

Mit neuen Projekten in die Energiezukunft


Türkheim | Steuerberatung

Steuerabzug von außergewöhnlichen Belastungen Definition Steuerpflichtige können größere Aufwendungen und Ausgaben, die ihnen zwangsläufig entstanden sind und mit denen die überwiegende Mehrzahl der Steuerpflichtigen gleicher Einkommensverhältnisse, gleicher Vermögensverhältnisse und gleichen Familienstands nicht belastet ist, bei der Ermittlung des steuerpflichtigen Einkommens als außergewöhnliche Belastung abziehen. Die Aufwendungen dürfen weder Betriebsausgaben noch Sonderausgaben sein.

Zumutbare Belastung Das Finanzamt kürzt die Aufwendungen regelmäßig um die sogenannte zumutbare Belastung. Die Höhe der Belastung ist abhängig von der Höhe des Gesamtbetrags der Einkünfte und der Anzahl der Kinder. Die Prozentsätze sind in drei Stufen Allgäu Wirtschaftsmagazin

5 | 2017

gestaffelt (§33 Abs. 3 Satz 1 des Einkommensteuergesetztes-EStG). Bislang legte die Finanzverwaltung bei Überschreiten einer dieser Stufen stets den Prozentsatz der nächsthöheren Stufe zugrunde.

Berechnungsmethode Diese bisherige Berechnungsmethode hat der Bundesfinanzhof (BFH) mit einer Entscheidung vom 19.1.2017 (VI R 75/14) für nicht rechtmäßig erachtet. Die Regelung des Einkommensteuergesetzes sei vielmehr so auszulegen, dass die bei den außergewöhnlichen Belastungen zu berücksichtigende zumutbare Belastung stufenweise zu berechnen ist. Das bedeutet, dass bei der Berechnung nur noch der Teil des Gesamtbetrags der Einkünfte mit dem höheren Prozentsatz belastet werden darf, der die jeweilige Stufe übersteigt. Durch diese Berechnungsmethode kommt es re-

gelmäßig zu einer niedrigeren zumutbaren Belastung mit der Folge, dass höhere Aufwendungen abgezogen werden können. Die Finanzverwaltung hat die vom BFH vorgegebene geänderte Berechnungsweise anerkannt und eine möglichst umgehende Berücksichtigung in Aussicht gestellt

Fazit Steuerberater Heim, weist darauf hin, dass selbstgetragene Pflegekosten, Krankheitskosten oder andere außergewöhnliche Belastungen auf jeden Fall angesetzt werden sollen.

Angele & Kollegen Steuerberatungsgesellschaft GmbH & Co. K Irsinger Straße 3 86842 Türkheim Telefon (08245) 96020 www.angele-kollegen.de kanzlei@angele-kollegen.de

BILDER: ANGELE & KOLLEGEN

Der Bundesfinanzhof hat den Abzug von außergewöhnlichen Belastungen verbessert. Andreas Heim, Steuerberater bei Angele & Kollegen in Türkheim zeigt auf, warum sich der Ansatz hier rentiert.

37


Kempten | Immobilien

Ein kompetenter Partner in Sachen Gewerbeimmobilien – Engel & Völkers Commercial in Kempten Ob Beratung, Vermietung, Verkauf oder Bewertung von Gewerbeimmobilien oder funktionalen Flächen - mit Expertenwissen, lokalen Marktkenntnissen und einem globalen Netzwerk begleitet Engel & Völkers Commercial seine Kunden zum Vermarktungserfolg. 38

Die Commercial-Sparte boomt und ist auch Dank der anhaltend niedrigen Zinsen weiterhin auf Wachstumskurs. Für eine erfolgreiche Vermittlung von Gewerbeimmobilien kommt es vor allem darauf an, den richtigen Partner zu finden. Lokale Marktkenntnisse der Immobilienexperten und ein globales Netzwerk bilden das Erfolgsfundament der Engel & Völkers AG. Und das mittlerweile in mehr als 36

Ländern auf vier Kontinenten. Davon alleine über 70 Standorte im Bereich der Gewerbeimmobilien. Engel & Völkers Commercial ist stets da, wo die Märkte und die Kunden sind. Als eines der weltweit führenden Dienstleistungsunternehmen für Gewerbe- und Wohnimmobilien kann die Engel & Völkers AG auf eine mittlerweile 40-jährige Erfolgsgeschichte zurückblicken.

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Die professionell ausgebildeten Agents entwickeln für jeden Kundenwunsch die passende Strategie und sorgen mit einem exakt auf das jeweilige Objekt zugeschnittene Marketingkonzept für die erfolgreiche Vermittlung der Immobilie. Mit Kompetenz und Leidenschaft setzen die Agents des Kempteners Büros Maßstäbe in Sachen erstklassiger Immobilienvermittlung. Von der Marktpreisermittlung über die proaktive Vermittlung bis hin zur Objektübergabe – das Ziel von Engel & Völkers ist stets der Vermarktungserfolg der Kunden. Damit ihre Kunden auch in Zukunft in den Genuss von Beratung auf gewohnt hohem Niveau kommen können, setzen alle Mitarbeiter der Engel & Völkers AG

auf lebenslanges Lernen. Ob gezielte Weiterbildung, Auffrischung vorhandener Kenntnisse oder passgenaues Kompetenztraining – mit der Engel & Völkers Academy bleiben die Mitarbeiter stets am Puls der Zeit. Und mit dem Start der neuen E-Academy in Deutschland und Österreich ist nun auch „Blended Learning“ – also das ortsunabhängige Lernen möglich. Dieses Expertenwissen kommt natürlich in erster Linie den Kunden zugute. Auf der Basis von statistischen Marktdaten wird das aktuelle Geschehen lokaler und überregionaler Märkte beleuchtet und so das Vermarktungspotential einer Immobilie ermittelt. In Kombination mit den fundierten Expertenkenntnissen der Mitarbeiter wird so ein optimaler Vermarktungserfolg sichergestellt. Wem die Zusammenarbeit mit einem erfahrenen Partner, der auf ein globales Netzwerk eines weltweit führenden Immobilienunternehmens zurückgreifen kann, wichtig ist und dabei von umfassenden Marktkenntnissen und einer etablierten Marke profitieren möchte – der ist bei Engel & Völkers Commercial genau an der richtigen Adresse. Davon ist Eugen Maucher überzeugt: „Wir freuen uns darauf, auch für Ihre Immobilie die richtige Strategie zu entwickeln. Kontaktieren Sie uns noch heute!“ Simone Wintergerst

Engel & Völkers Kempten Klostersteige 3 87435 Kempten Telefon (0831) 960 79-00 Telefax (0831) 960 790-10 kempten@engelvoelkers.com www.engelvoelkers.com/kempten

BILDER: ENGEL & VÖLKERS

Auch der Standort Kempten setzt auf Expansion. Seit Anfang Juli wird das Kemptener Büro von Martin Kuhn und Nicole Reichart unterstützt. Das mittlerweile zehnköpfige Team um Geschäftsinhaber Eugen Maucher steht für eine exklusive Rundumbetreuung und ausgezeichnete lokale Marktkenntnisse. Ob Wohn- und Geschäftshäuser, Büro- und Industrieflächen, Retailflächen oder Hotels und Investmentportfolios – Engel & Völkers Commercial in Kempten ist immer ein kompetenter Partner in Sachen Gewerbeimmobilien. Mit höchster Beratungskompetenz und passgenau zugeschnittenen Dienstleistungen begleiten die Kemptener Agents ihre Kunden zum Vermarktungserfolg.

V

E

R

K

A U

F

T

Wir liefern Lösungen nach Maß: Engel & Völkers Commercial

Hindelang: Wohnhaus + Gewerbeeinheit, Wfl. ca. 151 m², Bürofl. ca. 228 m², BJ ´86, renov. 2014, EA-V Wohnen/Gewerbe 93,6/103 kwh/ (m²*a), Öl, Kl. C/D, € 635.000

Oberstdorf: Ladenfläche in guter Lage, Gesamtfl. ca. 95 m², Verkaufsfl. ca. 87 m², 3 TG-Stellpl. zzgl. je 7.000 €, BJ´72, EA-V 108 kWh/(m²*a),Gas, D, € 239.000

Bad Wörishofen: Kapitalanlage 4,5% Rendite, Gesamtfl. ca. 223 m², barrierefrei, zentrumsnah, 8 Stellpl., BJ´75, san. 2016, EA-B 54,5 kWh/(m²*a), Gas, B, € 487.900

Kempten: Kapitalanlage - Modernes Mehrfamilienhaus in bester Lage, Wfl. ca. 749 m², 7 Einh., Aufzug, Tiefgarage, BJ´09, EA-B 52,74 kWh/(m²*a), Fernwärme, B

Lassen Sie sich von unseren Immobilienexperten individuell beraten. Ein Anruf genügt! Eugen Josef Maucher Allgäu-Immobilien Kempten e.K. · Klostersteige 3 · 87435 Kempten Tel.: +49 (0) 831 960 79 00 · kempten@engelvoelkers.com · www.engelvoelkers.com/kempten

2f8e2c716f73bf347f60781cc1ed64041 1

9/25/2017 3:27:31 PM


Tannheimer Tal | Eventlocation

Ankommen. Wohlühlen. Spüren. Sanft im Tannheimer Tal eingebettet, liegt ein einzigartiger Ort für Feiern und Events: Die LA SOA Chalets & Eventlodge.

Anders Man betritt das LA SOA und sofort umgibt einen ein heimeliges Gefühl. Warmes Altholz harmoniert perfekt mit kühlem Grau. Holz und Stein geben Nähe zur Natur und fügen sich perfekt in die Landschaft ein. Alpenländischer Stil ja, aber ohne Kitsch und Schnörkel, stattdessen zeitgemäß und modern. Komfortabel und trotzdem aufs Wesentliche reduziert. So präsentieren sich die Alpenchalets und die Eventlodge im Tiroler Schattwald unterhalb des Wannenjoch.

40

Das LA SOA ist kein Hotel im ursprünglichen Sinn. Es ist ein „Ort, an dem man sich entfalten kann“, so die Idee der Gründerin Dr. Stephanie Swoboda. Eine Location für Urlaubs- und Arbeitsaufenthalte, Feiern und Events, Entspannung und Erholung. Swoboda wollte einen Ort schaffen, an dem man auch „innerlich an sich arbeiten kann“. Aus dieser Idee heraus wurde ein kleines Dorf ins Leben gerufen. Kein großer Komplex sollte es sein, stattdessen einzelne Chalets und ein zentrales Gebäude, die Eventlodge, mehr nicht. Bei den

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Allgäu Wirtschaftsmagazin

5 | 2017

Besonders Besonders sind auch Hochzeiten im LA SOA. Die überschaubare Größe und der außergewöhnliche Rahmen bieten sich für individuelle Veranstaltungen an. Die ganze Anlage kann exklusiv für den schönsten Tag des Lebens gebucht werden. Dieses Konzept der Gesamtnutzung ist einzigartig und vielfältig. Beliebig lässt sich die Location „bespielen“. Die Dachterrasse wird wahlweise zur Cocktail-Bar oder zur Chillout-Lounge. Geheiratet wird im schwebend anmutenden Pavillon im Freien oder in den Veranstaltungsräumen mit Bergblick. Durch die Nutzung des naheliegenden Sessellifts ist auch eine romantische Zeremonie auf dem Berg möglich. Das Brautpaar und die Gäste schweben bequem nach oben. Wer den schönsten Tag dann noch ganz ohne Stress und Hektik begehen möchte, reist am Vortag an und bleibt bis zum Tag danach inklusive der ganzen Hochzeitsgesellschaft. Bei einer Maximalbelegung finden 66 Personen im LA SOA Platz. Auch für jede andere Art von Veranstaltung ist der Komplex ideal. Das passende Rahmenprogramm kann dazu gebucht werden. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Natürlich Das Tannheimer Tal ist ein Paradies für Natururlauber. Darauf ausgerichtet ist auch das Angebot für die Gäste. Aktivurlaub mit Ski Alpin und Langlauf im Winter. Mountainbiken, Klettersteige und Bergtouren im Sommer. Erholungsurlaub

mit Sinnes- und Genusswanderungen, ein Badetag am See. Den Duft der Natur in der Nase und auf dem Teller. Auch das kulinarische Angebot setzt voll auf frische, regionale Produkte. Frühstückskörbe mit lokalen Spezialitäten werden morgens in die Chalets geliefert. Abends lässt das LA SOA seinen Gästen die Wahl. Selbst kochen oder kochen lassen, beides ist möglich. Ganz im Sinne der Philosophie der Gründerin: Man kann sich selbst entfalten.

LA SOA Chalets & Eventlodge

BILDER: VIOLA KANN UND GÜNTHER STANDL

insgesamt neun Alpenchalets wurde mit viel Liebe zum Detail ein durchdachtes Gesamtkonzept umgesetzt. Große, nach Süden ausgerichtete Fensterfronten geben den Blick frei auf die Berge. Man hat das Gefühl, direkt in der Natur zu sein. Jedes Chalet verfügt über ein oder mehrere Schlafzimmer mit Bad und einer eigenen Küche. Den Mittelpunkt bildet das Wohnzimmer mit Kamin. Auf den gemütlichen Sofas sind pure Entspannung oder geselliges Zusammensein garantiert. Richtig exklusiv wird das Ganze durch die eigene Sauna, Ruheliegen und Außenwannen an den Chalets. „Zeit um ganz für sich zu sein, sich selbst zu spüren, das bieten wir unseren Gästen“, erklärt die Gastgeberin. Die Privatsphäre des Gastes steht im Mittelpunkt. Ankommen. Wohlfühlen. Spüren. Diese Philosophie zieht sich durch alle Bereiche der Anlage. Es wurde deshalb auch ganz bewusst auf einen großen, gemeinschaftlichen Wellnessbereich verzichtet. Auch die Eventlodge strahlt Offenheit und Ruhe aus. Im lichtdurchfluteten Erdgeschoss werden die Besucher empfangen. Geschickt angeordnet, bilden die Lobby und das Restaurant mit Showküche eine elegante Einheit. In den drei Veranstaltungsräumen finden bis zu 100 Personen Platz. Zwei weitere Suiten im Obergeschoss runden das Hotelangebot ab. Den Blick und die Gedanken schweifen lassen, das kann man besonders gut von der Dachterrasse aus. Die Bergwelt des Tannheimer Tals bietet die perfekte Kulisse dafür.

Schattwald 80 A-6677 Schattwald, Tannheimer Tal Telefon +43 (0) 5675/21000 info@la-soa.at www.la-soa.at

41


Kaufbeuren | Hörsysteme

Ich höre gut – aber verstehe nicht alles Wird das Lesen der klein gedruckten Zeitung immer beschwerlicher, ist es heute selbstverständlich, eine Brille zu tragen. Der Weg zum Hörsystem hingegen ist nach wie vor ein weiter. In Deutschland haben ungefähr 15 Millionen Menschen eine Hörminderung – allerdings nutzen nur 2,5 Millionen Menschen moderne Hörsysteme.

Immer wieder halten Aussagen wie: „Hörgeräte pfeifen nur“ oder: „Hörgeräte sind riesig groß“ den Betroffenen davon ab, sich mit seiner Hörminderung und modernen Hörsystemen auseinanderzusetzen. Doch diese Vorstellungen sind antiquiert. Die rasante technische Entwicklung hat lange schon auch bei den Hörsystemen Einzug gehalten: Moderne, gute Hörsysteme sind winzig klein, federleicht, fast unsichtbar, einfach zu bedienen – und pfeifen tun sie schon gar nicht mehr. Im Wesentlichen kommt es darauf an, den genauen Bedarf – sprich die Hörwerte – zu ermitteln und die modernen Hörsysteme von erfahrenen Fachleuten exakt auf den individuellen Bedarf einstellen zu lassen. Erst durch das Zusammenspiel von erfahrenen HörakustikerInnen und modernster Technik werden Hörsysteme

42

zu Gebrauchsgegenständen für den Alltag und ermöglichen wieder ein natürliches Hören und Verstehen. Nicht selten hören wir Aussagen wie: „Wow … so habe ich mir das aber nicht vorgestellt!“ oder: „Ich dachte, die Hörsysteme sind immer noch groß – aber die sieht man ja überhaupt nicht.“ Ein Kunde hat es kurz und knapp auf den Punkt gebracht: „Das ist ja genial.“ Auch die Krankenkassen haben erkannt, dass eine frühzeitige, moderne Hörgeräteversorgung wieder zu natürlichem Hören und Verstehen verhilft und haben daher bereits im Jahr 2013 Ihren Zuschuss, den sogenannten „Festbetrag“, zu einer Hörgeräteversorgung fast verdoppelt. Wir als Hörakustik-Meisterbetrieb sind der richtige Ansprechpartner, wenn es ums gute Hören und Verstehen geht!

Zengerle Hörgeräte & Gehörschutz Jahnstraße 7 87616 Marktoberdorf Telefon (08342) 4203230 marktoberdorf@zengerle-hoergeraete.de www.zengerle-hoergeraete.de Alte Weberei 2 87600 Kaufbeuren Telefon (08341) 9993590 kaufbeuren@zengerle-hoergeraete.de www.zengerle-hoergeraete.de

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin

BILD: DOMINIC ZENGERLE

Häufig merken Familienmitglieder oder Bekannte vor dem Betroffenen, dass mit dem Verstehen etwas nicht mehr ganz in Ordnung ist. Oft wird die Aussage: „Eigentlich höre ich ja noch gut.“ vorgeschoben. Das trifft meist auch zu: In der Regel hört man seinen Gesprächspartner, nur versteht man ihn eben nicht mehr klar und deutlich. Hier kommen moderne Hör(Versteh)systeme zum Einsatz. Hörgeräte verstärken nicht einfach nur Töne und Geräusche – sie ermöglichen neben einem natürlichen Hören vor allem, wieder klar und deutlich zu verstehen.


Themenspezial

KARRIERE

Metallwerke | Seite 51

Ausbildung auf hรถchstem Niveau

52

50

46

57


Themenspezial | Karriere

Gebündelt zum Erfolg Cluster-Offensive im Süden

BILDER: BIRGITH / PIXELIO.DE

Die Cluster-Förderung der Bundesregierung zeigt Wirkung: In BadenWürttemberg und Bayern sind bereits zahlreiche Cluster zu Themen wie Automotive, Biotechnologie oder Sensorik entstanden. Neben Projekten in Forschung und Entwicklung bieten die einzelnen Cluster gezielte Veranstaltungen für die berufliche Weiterbildung an. CLUSTERPORTAL-BW.DE Hier finden sich die Cluster in BadenWürttemberg und entsprechende Veranstaltungen. Unter dem Punkt

„Aktuelles“ gibt es Themen und Termine. Wer eine umfassende Weiterbildungs-Maßnahme in der Cluster-Thematik sucht, findet Informationen im Bereich „Service“.

CLUSTER-BAYERN.DE Der Menüpunkt „Veranstaltungen“ listet alle Weiterbildungen und Vorträge ür Bayern mit Thema und Termin auf, die im Rahmen der Cluster-Offensive Bayern von den teilnehmenden Unternehmen und Partnern angeboten werden.

Räumliche Zusammenballung von Unternehmen mit ähnlichen Merkmalen.

Cluster sind in der Wirtschaftswelt räumlich gebündelte Betriebe mit ähnlichen Merkmalen oder sich ergänzenden Ressourcen. In der Wissenschaft versteht man darunter Verbundforschung, bei der unterschiedliche Disziplinen zu einem zukunftsweisenden Thema zusammenarbeiten. Cluster-Offensiven zur Bündelung gemeinsamer Aktivitäten in Unternehmen und Forschung sind auch im Süden angekommen. Allein in Augsburg gibt es vier Cluster, darunter einen zu Mechatronik und Automatisierung, zwei zum Zukunfts-Werkstoff Carbon und den Trägerverein Umwelttechnologie-Cluster Bayern e.V.. Die nächsten Cluster finden sich in Konstanz zu den Themen Life Science und Digital Competence, einen größeren Schwerpunkt bilden jeweils die Regionen München und Stuttgart.

Interessant sind die Cluster und ihre angeschlossenen Unternehmen für die berufliche Weiterbildung: Zahlreiche Veranstaltungen transferieren aktuelles Fachwissen – ein Plus für Arbeitnehmer, die in innovativen Branchen auf dem Laufenden bleiben wollen. „Optische Systeme: Design und Simulation“, „Aktuelles Medizinprodukterecht“ oder „Innovative Oberflächen für Kunststoffe“ – das Angebot ist breit gefächert. Studien belegen, dass sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Unternehmen häufig überfordert fühlen, wenn es darum geht, Fachwissen auf dem neuesten Stand zu halten. Gezielte Weiterbildung kann vor allem in sehr dynamischen Branchen neue Ansätze in die Unternehmen bringen. Die Cluster konzentrieren das Wissen zu wirtschaftlich bedeutsamen Spezialthemen und geben es weiter. Meike Winter

44

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Themenspezial | Karriere

„test the best“ in Weingarten Jedes Jahr im Sommer haben in Weingarten Jugendliche der Klassenstufe 9 die Gelegenheit, aus einer Liste mit rund 50 Ausbildungsberufen eine Ausbildung zu wählen. In diesen Beruf können sie dann am „test the best“ Tag bei einem der mehr als 30 teilnehmenden Unternehmen hineinschnuppern. Über 300 Jugendliche machten in diesem Jahr Gebrauch von diesem Angebot. Irgendwann ist sie bei den meisten Jugendlichen vorbei, die Zeit, in der „Astronaut“ oder „Prinzessin“ auf der Hitliste der zukünftigen Traumberufe ganz oben stehen. Wenn die Ideen etwas realistischer werden, helfen Schnuppertage in Betrieben dabei, eine präzise Vorstellung verschiedener Berufe zu bekommen. Bereits seit 2012 organisiert die Stadt Weingarten unter dem Motto „test the best“ eine Ausbildungsinitiative – das Interesse der regionalen Firmen daran wächst mit jedem Jahr. Neben produzierenden Unternehmen, Handwerksbetrieben oder auch

Hochschulen sind vor allem Anbieter aus den Bereichen Gesundheit und Pflege für interessierte Jugendliche offen. „Wir binden im Vorfeld auch die Eltern mit ein: Es gibt einen Impulsvortrag zu Beginn und eine Podiumsdiskussion. Der Tag in den Betrieben ist eine schulische Pflichtveranstaltung für die Jugendlichen“, erklärt Marcus Schmid, Geschäftsführer beim Stadtmarketing Weingarten. Die Vorteile der Aktion liegen auf der Hand: Die Jugendlichen erfahren mehr zu den unterschiedlichen Berufen und den An-

Nicht nur zuschauen, sondern selbst machen: Schülerinnen und Schüler dürfen bei „test the best“ mitkochen und probieren.

forderungen des späteren Arbeitsalltags und können ihre Neigungen und Interessen „live“ überprüfen. Die beteiligten Unternehmen haben die Möglichkeit, potentielle Auszubildende auf sich aufmerksam zu machen und frühzeitig Kontakte in die Schulen hinein zu knüpfen. Meike Winter

LATTEMANN & GEIGER ALS ARBEITGEBER

6

Kerngeschäftsbereiche zählen wir zu unserem Leistungsspektrum: • • • • • •

Abhängig vom Einsatzort berücksichtigen wir anhand des Gleitzeitmodells oder der Vertrauensarbeitszeit das Bedürfnis unserer Mitarbeiter flexibel zu arbeiten. Mit steigender Betriebszugehörigkeit erhöht sich der Urlaubsanspruch unserer Mitarbeiter.

Gebäudeservice Gebäudemanagement & Technik Freiflächenmanagement & Wohnservice Services für Gesundheit und Pflege Catering & Vending Food & Lifestyle

12.500 mehr als

Beschäftigte zählt Lattemann & Geiger in ganz Deutschland.

38

Standorte und Servicestützpunkte in Deutschland. Hiermit kann eine Vollversorgung vor Ort aus einer Hand gewährleistet werden.

1969

wurde Lattemann & Geiger als Familienunternehmen in Memmingen gegründet.

In unserer unternehmenseigenen Schulungsakademie bieten wir jährlich über

70

Schulungen an. E-Learningkurse, fachspezifische Symposien und interne sowie externe Fortbildungen steigern die Kompetenz unserer Mitarbeiter nachhaltig.

Special Offer Den persönlichen Einsatz unserer Mitarbeiter belohnen wir mit zahlreichen Mitarbeiter-Benefits. Unsere Mitarbeiter erhalten individuelle Vergünstigungen bei unseren Kooperationspartnern, Prämien für Mitarbeiterempfehlungen sowie Retention-Boni.

Nähere Informationen über uns und unsere Stellenangebote finden Sie unter www.lgg.net/karriere/stellenangebote. Ihre Ansprechpartnerin: Frau Sandra Brandl • Personalleitung • Tel. 08374 2323-174

Wir fördern eine Unternehmenskultur, in der sich unsere Mitarbeiter mit ihren Ideen und Eigeninitiative einbringen können. Dabei lässt die „L&G Ideenfabrik“ genügend Freiraum für Verbesserungsvorschläge und im Rahmen von Projektausschreiben haben unsere Mitarbeiter die Möglichkeit sich freiwillig zu engagieren.

IDEE

www.lgg.net


Wangen | Elektrotechnik

Gezielt

Nachwuchskräfte aufbauen Zoller + Fröhlich übernimmt rund 90 Prozent der eigenen Auszubildenden

Ausbildung steht bei der Zoller + Fröhlich GmbH mit Sitz in Wangen ganz weit oben auf der Liste: Das Unternehmen setzt darauf, junge Menschen bestmöglich auf das Berufsleben vorzubereiten – und im Idealfall auf eine anschließende Festanstellung im eigenen Haus.

46

Aktuell sind 27 junge Menschen in verschiedenen Bereichen der Zoller + Fröhlich GmbH in Ausbildung. Das sind die Fachkräfte von morgen – und qualifizierte Mitarbeiter, die das Unternehmen bereits in allen Bereichen kennen gelernt haben. Sie können ohne lange Einarbeitungszeiten nahtlos von der Ausbildung ins Berufsleben wechseln. Möglichst früh versucht die Zoller + Fröhlich GmbH, die jungen Menschen für das Unternehmen zu interessieren und Kontakte zu knüpfen. Der eine Weg führt über Messen und Berufsorientierungstage. Der andere Weg setzt in

den Schulen an, aus denen Jugendliche für Berufspraktika ins Haus kommen. Steffen Hartinger ist Abteilungsleiter Konstruktion und für die Betreuung der Auszubildenden im technischen Bereich zuständig: „Wenn ein Schüler oder eine Schülerin Interesse an einem Praktikum in unserem Unternehmen zeigt, dann ist das schon ein guter Grundstein. Wir möchten in den Praktika einen echten Einblick in den Alltag unserer Ausbildungsberufe geben. Die Ausbildung ist heute sehr spezialisiert und die jungen Menschen müssen erst mal eine Idee entwickeln, ob der Job zu ihnen

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


„Der Mensch steht im Mittelpunkt des Unternehmens.“ Christoph und Cathrin Fröhlich, Geschäftsführung

gewandelt. Heute entstehen in Wangen Aderendhülsen, Werkzeuge, Maschinen für verschiedenste Anwendungen der Kabelkonfektionierung und Produkte in den Bereichen Schaltschrankbau und Lasermesstechnik. Für die Auszubildenden bedeutet das eine große Spannbreite an Möglichkeiten. Hans Leupolz ist ein Urgestein der Firma – er hat selbst die Ausbildung bei Zoller + Fröhlich gemacht und betreut nun als Abteilungsleiter Auszubildende: „Es ist wichtig, dass die jungen

Menschen jemanden an ihrer Seite haben, der ihr Talent erkennt und sie gezielt fördert. Wir pflegen heute einen sehr respektvollen Umgang mit den Auszubildenden und übertragen ihnen früh eigene Verantwortung.“ In den letzten drei Monaten der Ausbildung darf der Azubi einen Schwerpunkt wählen und gezielt die Ausbildung nach seinem Interesse vertiefen. „Wir haben früher in der Ausbildung mit der Feile gearbeitet, bis wir Blasen an den Händen hatten“, sagt Hans Leupolz und ergänzt:

passt, oder nicht.“ Doch wenn das der Fall ist, kommt es immer wieder vor, dass aus den Praktikanten später Bewerber um einen Ausbildungsplatz werden und diese dann dem Unternehmen erhalten bleiben. Vertriebsleiter Benjamin Mayinger: „Zwei Drittel meiner Mitarbeiter kommen aus unserem eigenen Unternehmen und haben damit schon Erfahrungen im Betrieb gesammelt. Sie kennen die Abläufe und Zuständigkeiten und wissen, was im Tagesgeschäft auf sie zukommt. Auch die Auszubildenden gehen bei uns mit auf Kundentermine und lernen den Arbeitsalltag kennen.“

Mehrere Standbeine unter einem Dach Zoller + Fröhlich gibt es inzwischen seit über 50 Jahren. Die Firma hat sich vom reinen Elektrotechnik-Unternehmen zu einem Betrieb mit mehreren Standbeinen Allgäu Wirtschaftsmagazin

5 | 2017

47


„Heute sind die Berufe wesentlich technischer, es geht um Schaltungen und Elektronik und nicht so sehr um Schweißen und Löten. Die Auszubildenden werden immer mehr zu Spezialisten.“

Einer von ihnen: Maximilian Lindermaier Maximilian Lindermaier ist Auszubildender und bestätigt diese wertschätzende Grundhaltung, die ihn bei Zoller + Fröhlich begeistert: „Wir Azubis können bei Neuentwicklungen für Produkte mitarbeiten und unsere Ideen einbringen. Da heißt es: `Hier ist die Maschine, folgendes

Problem gibt es, überlegt mal, ob ihr eine Lösung findet.´ Und dann kann man ohne Zeitdruck ausprobieren und entwickeln. Später wird die fertige Maschine verkauft und ich weiß, dass ich daran mitgearbeitet habe. Das macht mich stolz.“ Die Wertschätzung für die Mitarbeiter und Auszubildenden ist im gesamten Unternehmen sehr hoch und gehört zur Philosophie der Inhaberfamilie. Die Geschwister Christoph und Cathrin Fröhlich leiten das Unternehmen mit 250 Mitarbeitern seit dem Tod des Vaters Hans Fröhlich im Jahr 2009 gemeinsam.

Zoller + Fröhlich Preis ür Absolventen „Anerkennung hat derjenige verdient, der das Beste aus sich herausholt und sich anstrengt, sein Leben zu meistern.“ Dieses Zitat stammt von Hans Fröhlich, der 2005 den „Zoller + Fröhlich Preis“ mit ins Leben rief. Der Preis geht jedes Jahr an vier Schüler, die eine duale Ausbildung erfolgreich durchlaufen haben. Auch hier nutzt das Unternehmen die Chance, herausragende Schülerinnen und Schüler direkt anzusprechen und eventuell für eine Zukunft bei Zoller + Fröhlich zu begeistern. Denn die Förderung der Region durch attraktive Arbeitsplätze gehört ebenfalls zu den Grundsätzen des Unternehmens. Damit will Zoller + Fröhlich eine Verbindung zwischen Hightech und weltweiten Märkten auf der einen und Menschen und dem Allgäu auf der anderen Seite schaffen. Die Region, so ist man sich im Unternehmen einig, ist ein attraktiver Standort für Mitarbeiter und bietet eine große Lebensquali-

48

tät. Wenn Jugendliche hier die Chance auf gute Ausbildung und sichere Arbeitsplätze haben, bleiben sie nach dem Schulabschluss und stärken die Region.

Duales Studium in Ravensburg und Friedrichshafen Wer sich zwischen Studium und Ausbildung nicht entscheiden kann, profitiert von einem Studium an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW). Zoller + Fröhlich arbeitet mit den Standorten Ravensburg und Friedrichshafen zusammen und ermöglicht das Studium zum Bachelor of Engineering in den Bereichen Elektrotechnik oder Maschinenbau sowie zum Bachelor of Arts im Bereich Industrie oder International Business. Denn auch im Ausland ist das Unternehmen mit eigenen Standorten in den USA und Großbritan-

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


DIE AUSBILDUNG IN ZAHLEN

Kurze Wege und offene Türen „Wir sind hier 250 Mitarbeiter – da kennt man sich noch untereinander und begegnet eigentlich jedem immer wieder im Gang oder in der Kantine. Ein familiärer und offener Umgang miteinander ist uns sehr wichtig“, bestätigt Philipp Kresser aus der Marketing Abteilung. Und so gibt es auch gezielte Aktivitäten wie einen Firmenausflug, gemeinsames Grillen, die Teilnahme am Wangener Altstadtlauf und natürlich eine Weihnachtsfeier. Alle Auszubildenden planen und organisieren gemeinsam die jährliche Teilnahme am „D´Argen nab“ – einem Fest, bei dem Spaßboote selbst gebaut auf der Argen zu Wasser gelassen werden. Zu den Siegerbooten in der Kategorie „Vereine“ gehörte 2016 das Boot „Aderendhülse“ der Zoller + Fröhlich Azubis. Allgäu Wirtschaftsmagazin

5 | 2017

Ideen als Grundlage ür Innovationen Im Leitbild des Unternehmens heißt es: „So haben wir es uns als Elektrotechnik-Unternehmen von Beginn an zur Aufgabe gemacht, Innovatives zu fördern, Neues zu entwickeln und kreative Lösungen zur Reife zu bringen. Innovative Märkte brauchen kreative Produkte, wobei der Weg an die Spitze oft unkonventionell ist.“ Doch wie entstehen die Innovationen eigentlich? Zum einen dadurch, dass viele junge Menschen ins Unternehmen geholt werden und dann auch Zeit bekommen, zu tüfteln und neue Lösungen zu entwickeln: Die Innovationskultur ist im Ausbildungskonzept fest verankert. Zum anderen dadurch, dass die Ideen aller Mitarbeiter gehört und bewertet werden. Dazu gibt es ein betriebliches Vorschlagswesen und einen Ideenkasten, in den auch kurz gefasste Notizen geworfen werden können. Ideen, die dann tatsächlich umgesetzt werden können, werden mit Preisgeldern gewürdigt.

Derzeit bildet Zoller + Fröhlich folgende Auszubildende aus: Industriemechaniker: 4 Mechatroniker: 4 Zerspanungsmechaniker: 1 Elektroniker ür Betriebstechnik: 2 Summe gewerblicher Bereich: 11 Industriekaufleute: 8 Bachelor of Arts - Industrie: 5 Bachelor of Arts - International Business: 3 Summe kaufmännischer Bereich: 16

bildung noch ein Studium ergänzen möchte oder eine Weiterbildung anstrebt, wird grundsätzlich nach Kräften unterstützt. Der Weg nach oben ist immer offen.“ Ganz nach dem Motto von Hans Fröhlich: „Anerkennung hat verdient, wer das Beste aus sich heraus holt...“

„Nur zu empfehlen“ Das Fazit der derzeitigen Auszubildenden ist eindeutig: Sie würden auf jeden Fall wieder zu Zoller + Fröhlich gehen. Die wichtigsten Gründe dafür sind die Vielfalt der Aufgaben im Unternehmen, die Chance auf Auslandsaufenthalte, früh Verantwortung übernehmen zu können und aktiv mitzuarbeiten und das offene und wertschätzende Betriebsklima. Ramona Schneider aus der Personalabteilung ergänzt: „Darüber hinaus fördern wir jeden einzelnen Mitarbeiter: Wer nach der Aus-

Meike Winter

Zoller + Fröhlich GmbH Simoniusstraße 22 88239 Wangen im Allgäu Telefon (07522) 9308-0 Telefax (07522) 9308-252 info@zofre.de www.zofre.de

BILDER: ZOLLER + FRÖHLICH

nien vertreten. Emelie Stumpp studiert International Business: „Die Abwechslung der Praxisphasen im Unternehmen mit der Theorie an der DHBW ist genau das Richtige für mich. Was ich theoretisch gelernt habe, kann ich gleich praktisch umsetzen. Und beim Arbeiten im Betrieb sehe ich, wo ich noch Fachwissen brauche.“ Sie findet es besonders gut, dass sie in den Praxisphasen nicht die Ablage macht oder den Kopierer bedient und Kaffee holt, sondern eigenständig an Projekten arbeiten kann und so Verantwortung für Teilbereiche bekommt. Auch ihre Projektarbeiten und Studienarbeiten kann sie im Betrieb schreiben und die kurzen Wege für Rückfragen nutzen.

49


Themenspezial | Karriere

Größter Hochschulverbund Europas Die Internationale Bodensee-Hochschule (IBH)

Die Internationale Bodensee-Hochschule (IBH) wurde im Jahr 2000 gegründet – als größtes Projekt der Internationalen Bodenseekonferenz (IBK). In der IBK sind die an den Bodensee angrenzenden Länder und Kantone zusammen geschlossen. Aufgabe der IBH ist eine hochschulübergreifende

IBH – DIESE HOCHSCHULEN GEHÖREN DAZU Deutschland Hochschule Furtwangen Hochschule Kempten Hochschule Konstanz HTWG Hochschule Ravensburg-Weingarten Pädagogische Hochschule Weingarten Staatliche Hochschule ür Musik Trossingen Universität Konstanz Zeppelin Universität

Liechtenstein Universität Liechtenstein Internationale Akademie ür Philosophie

Österreich Fachhochschule Vorarlberg GmbH Pädagogische Hochschule Vorarlberg Schloss Hofen Vorarlberger Landeskonservatorium

Schweiz FHS St. Gallen Hochschule ür Angew. Wissenschaften HfH Interkantonale Hochschule ür Heilpädagogik HSR Hochschule ür Technik Rapperswil HWZ Hochschule ür Wirtschaft Zürich NTB Interstaatliche Hochschule ür Technik Buchs Pädagogische Hochschule St.Gallen Pädagogische Hochschule Schaffhausen Pädagogische Hochschule Thurgau Pädagogische Hochschule Zürich SHLR Schweizer Hochschule ür Logopädie Rorschach Universität St. Gallen Universität Zürich ZHAW Zürcher Hochschule ür Angew. Wissenschaften Zürcher Hochschule der Künste

und grenzüberschreitende Zusammenarbeit der 30 beteiligten Bildungseinrichtungen. „Die Internationale Bodensee-Hochschule ist ein dynamischer, innovativer Hochschulverbund in der Bodenseeregion. Sie ist ein Erfolgsmodell hochschularten-übergreifender Zusammenarbeit mit internationaler Ausstrahlung. Die IBH unterstützt durch die Förderung von kooperativen Projekten und Strukturen zwischen den IBH-Mitgliedshochschulen deren Weiterentwicklung. Darüber hinaus trägt sie – auch mit Akteuren der Praxis – wirkungsvoll und nachhaltig zur Weiterentwicklung des Lebens-, Wirtschafts-, Bildungs- und Wissenschaftsraums der Region Bodensee bei“, heißt es in der Leistungsvereinbarung der Hochschule.

Aktuelle Projekte mit Bezug zur Region Die Internationale Bodensee-Hochschule setzt sich mit gezielten Projekten für eine nachhaltige Entwicklung der Bodensee-Region ein. „Kreativwirtschaft Bodensee – Wertschöpfung zwischen Kultur, Ökonomie und Technologie“ heißt beispielsweise ein Projekt, das gemeinsam von der Zürcher Hochschule der Künste und der HTWG Konstanz bearbeitet wird und noch bis Ende 2018 läuft. Inhaltlich geht es darum, aus grenzübergreifenden Kooperationen der Kreativwirtschaft innovative Netzwerke und Wertschöpfungsmöglichkeiten zu entwickeln. Berücksichtigt wird im Projekt auch die Besonderheit der Lage abseits der Ballungszentren und Metropolen, die für die Kreativwirtschaft eine bedeutende Rolle spielen. Noch bis Ende 2017 läuft das Projekt „SmartSleep“ der IBH. Ziel ist die Entwicklung eines mobilen Systems, das Zusammenhänge zwischen Lebensstil und Gesundheit aufdeckt. Ganz konkret sollen die Auswirkungen des

Patrick Regan von der TU München bei einem Vortrag auf der IBH-Tagung Wissenschaftskommunikation an der Universität St.Gallen.

täglichen Verhaltens auf die Schlafqualität in den Blickpunkt rücken. Vernetzt wird das Projekt der FHS St. Gallen, der FH Vorarlberg und der HTWG Konstanz mit der Arbeit von BioLAGO, dem grenzüberschreitenden Netzwerk für Life Sciences in der Bodenseeregion mit Sitz in Konstanz.

Wissenstransfer ür Unternehmen Die IBH ist darüber hinaus Initiatorin und Partnerin des Team Wissenstransfer, einer Initiative zur Unterstützung von Forschungskooperationen und für den Wissens- und Technologietransfer zwischen Wirtschaft und Wissenschaft. Unternehmen können kostenlos und unverbindlich eine Kooperationsanfrage an die Hochschulen im Verbund stellen. Unter den rund 3.500 beteiligten Professoren wird dann ein passender Partner für das Projekt gesucht – durchschnittlich melden sich innerhalb von ein bis zwei Wochen drei Hochschulen und Forschungseinrichtungen auf die Anfragen. So lassen sich die Bedürfnisse der Unternehmen mit den wissenschaftlichen Erkenntnissen aus den Hochschulen sinnvoll verbinden. Kontakt: www.bodenseehochschule.org Meike Winter

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin

BILDER: IBH / HANNES THALMANN

Zahlreiche Studierende nutzen das erweiterte Studienangebot der Internationalen Bodensee-Hochschule (IBH): bereits zehn innovative und grenzüberschreitende Masterstudiengänge konnten seit der Gründung ins Leben gerufen werden. Aber auch die Menschen und Unternehmen der Bodenseeregion profitieren vom Hochschulverbund rund um den See.


Mindelheim | Metallwerke

Ausbildung auf höchstem Niveau

Die Grob-Werke sind ein international erfolgreich agierendes Familienunternehmen mit Hauptsitz in Mindelheim und weiteren Produktionsstätten in Brasilien, China und den USA. Neben dem Universal-Bearbeitungszentrum, den voll automatisierten Montagelinien mit hochkomplexen Fertigungssystemen und mit 4200 Mitarbeitern am Standort Mindelheim hat der Global-Player auch die Zukunft im Blick. In einem eigenen Ausbildungszentrum, dass mit modernsten Maschinen ausgestattet ist und beste Bedingungen für die Ausbildung bietet, werden mittlerweile jährlich 100 junge Menschen in den technischen und gewerblichen Bereichen ausgebildet und so für die Zukunft des Unternehmens fit gemacht. Die Zahl der Ausbildungsplätze die besetzt werden, steigt seit Jahren stetig an. Waren es im Jahr 2010 noch 26 Azubis, durchbrach GROB im Jahr 2017 die Schallmauer von 100 Auszubildenden in den unterschiedlichsten Berufen. Dabei bietet GROB eine Vielzahl von Möglichkeiten im technisch-gewerblichen Ausbildungsbereich an. So kann man sich entweder für die Fachrichtung des Industrie- und Zerspanungsmechanikers, Mechatronikers, Allgäu Wirtschaftsmagazin

5 | 2017

Elektronikers oder für den technischen Produktdesigner sowie für die Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik entscheiden. Darüber hinaus bietet GROB seit Herbst 2017 noch zusätzlich die Ausbildungsrichtungen Werkstoffprüfer für Wärmebehandlungstechnik und die Ausbildung zum Konstruktionsmechaniker an. Alternativ bietet GROB aber auch die Möglichkeit eines Dualen Studiums im „Ulmer Modell“ an.

für Azubis, Lerntechniken für die Prüfung und selbst die gesunde Ernährung kommt nicht zu kurz. Zusätzlich widmen sich die Abteilungsleiter und ihre Azubis im Rahmen ihrer Ausbildung auch gezielten Umweltprojekten. Feste Partner sind hier

Über 1.500 junge Menschen wurden allein in Mindelheim seit der Gründung des Werks 1963 ausgebildet. Ein Großteil ist noch heute im Unternehmen tätig. Was das familiengeführte Unternehmen für seine Auszubildenden leistet, ist enorm: Im Rahmen von Workshops gibt es Englischkurse, eine Erste-Hilfe-Ausbildung, Knigge

51


der Bund Naturschutz und der Landesverbund für Vogelschutz. Das ist noch nicht alles: Stressbewältigung, Suchtprävention, Azubi-Fit und erlebnispädagogische Kennenlerntage runden das große Spektrum abseits der eigentlich Ausbildung ab. Ein Highlight bei GROB ist eine internationale Ausbildung, die an Azubis des zweiten und dritten Ausbildungsjahres gerichtet ist. Wer das interne Bewerberverfahren meistert, darf sich auf eine unvergessliche Zeit von vier bis fünf Wochen entweder in den USA (Bluffton/Ohio) oder in China (Dalian) freuen.

Moderne Ausbildung auf höchstem Niveau Seit drei Jahren werden die Auszubildenden bei GROB in einem eigens gebauten Ausbildungszentrum in den jeweiligen Bereichen auf höchstem Niveau und bestmöglichen Bedingungen geschult und ausgebildet. Auf den rund 5.200 Quadratmeter stehen den Mädchen und Jungen modernste Maschinen, Werkbänke, Schweißkabinen und Elektronik sowie eigene Ausbildungsmeister zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es in dem modern gestalteten Gebäude einen eigenen Aufenthaltsbereich, der auch als Eventcube für die Eltern, Lehrer aber auch für Kunden genutzt werden kann. Dieser transparente und von allen Seiten offen gehaltene Bereich, ist der Mittelpunkt und Meeting

„Bei uns beendet jeder seine Ausbildung mit einem erfolgreichen Abschluss und wird anschließend auch übernommen!“ Werner Drexel, Ausbildungsleiter Mechanik Point des Ausbildungszentrums. Der Eventcube bietet neben einer Heißgetränke-Theke für die Azubis und Besucher, auch beste Bedingungen für Betriebsführungen, Präsentationen oder Meetings. Dazu ist der Bereich mit großen Bildschirmen und Infopoints ausgestattet und durch seine mittlere Lage und transparente Architektur bietet er den Besuchern einen Rundum-Blick auf die Auszubildenden. In jedem Lehrjahr werden an einem Samstag alle Eltern eingeladen, um sich dabei ein Bild von der modernen und einzigartigen Ausbildungsstätte zu machen. „Wir betreiben einen enorm hohen Aufwand, um die richtigen Auszubildenden für GROB zu gewinnen und diese dann auch erfolgreich bis zum Abschluss zu begleiten“, erklärt Werner Drexel, Abteilungsleiter Ausbildung Mechanik. Die Fluktuation sei sehr gering. „Wer die Ausbildung schafft - und das tun in der Regel alle - wird auch übernommen“, betont Drexel, der selbst seine Ausbildung bei GROB durchlaufen hat.

Dass sich Jahr für Jahr eine Fülle an Schulabgängern für eine der technischen Ausbildungsbereiche interessieren, hat sich das Unternehmen mit viel Know-How und einem hohen Standing hart erarbeitet. Wer sich dann vorab in einem großen Auswahlverfahren durchsetzt und die Aufnahmeprüfung besteht, der kann sich auf eine qualitativ hochwertige Lehre im GROB High-Tech Ausbildungszentrum auf die Zukunft freuen.

Ganzheitliche Ausbildung mit hoher Verantwortung ür den Einzelnen Mit der im Unternehmen vorhandenen technischen Bedingungen und hoher Kompetenz, werden die Auszubildenden perfekt auf ihre spätere Tätigkeit im Unternehmen aber auch auf das Leben vorbereitet. Denn eine Ausbildung bei GROB besteht nicht nur aus der Vermittlung von punktuellem, rein tätigkeitsspezifischem Wissen, eine Ausbildung bei GROB ist mehr. Die Auszubildenden werden nämlich bereits von Anfang an mit der Bedeutung von sogenannten Soft Skills vertraut gemacht. Ob es nun um Kingge-Regeln, Suchtprävention, um Teambilding oder um verantwortliches Handeln geht, zur Top-Qualifikation bei GROB gehört eben nicht nur die Fähigkeit, Aufgaben im eigenen Verantwortungsbereich bestens zu erfüllen, sondern auch der soziale Aspekt. So zeigt sich bei GROB eben auch, dass trotz enormer Größe und Mitarbeiterzahlen, immer noch der einzelne Mensch im Mittelpunkt steht. Dazu werden auch immer wieder soziale Projekte, Ausflüge und ge-

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


sätzlich jede Menge Praxis- und Berufserfahrung mit sich, was für den Dual-Studierenden und für das Unternehmen letztlich ein hoher Mehrwert bedeutet. Hierzu bietet das „Ulmer Modell“ folgende Studiengänge an: Maschinenbau, Elektro- und Informationstechnik, Wirtschaftsingenieurwesen/ Logistik. Nach 4,5 jähriger dualer Ausbildung und Studium kehrt der Mitarbeiter dann mit einer hervorragenden und langfristigen Karriereaussicht zu GROB zurück und gestaltet so gemeinsam mit dem Unternehmen erfolgreich die Zukunft. „Eine klassische Win-Win-Situation für beide Seiten“, betont Werner Drexel stolz!

Dual Studieren im „Ulmer Modell“

Gemeinsam erfolgreich in die Zukunft

Vieles spricht auch für ein Duales Studium bei GROB. Zusammen mit der Hochschule Ulm bietet GROB seit 2001 das „Ulmer Modell“ hierzu an. Durch die Kooperation mit der Ulmer Hochschule und die damit entstehende Verzahnung von Theorie und Praxis, eröffnen sich nicht nur optimale Karrierechancen, sondern zusätzlich der Erwerb des akademischen Hochschulabschlusses „Bachelor of Engineering“. Das bringt zu-

Wer sich für eine Ausbildungsrichtung oder einem dualen Studium bei GROB entscheidet, kann sich auf eine gesicherte, spannende und vor allem langfristige Karriere freuen. Interessierte können sich hierzu auf der firmeneigene Homepage: www.grobgroup.com oder auf einer der zahlreichen Berufsinformationsveranstaltungen in-

formieren. Zusätzlich kann man sich aber auch direkt von einem der Ansprechpartner für die jeweilige Ausbildungsrichtung beraten lassen. Stefan Günter

GROB-WERKE GmbH & Co. KG Abteilung Personalmanagement Industriestraße 4 87719 Mindelheim Telefon (08261) 996-226 ausbildung@grob.de www.grobgroup.com/karriere/grob-ausbildung

BILDER: GROB

meinsame Events in Gruppen organisiert. Als Familienunternehmen und größter Arbeitgeber und Ausbilder in der Region, ist man sich der hohen Verantwortung bewusst. Daher wird den jungen Menschen, die eine Ausbildung bei GROB beginnen auch das Verständnis für die eigene Position aufgezeigt und gestärkt. Hierzu wird neben dem eigenen Ausbildungsbereich, auch der Einblick in die Tätigkeiten der anderen Beteiligten dieses Gesamtprozesses geschult. So wird in der Ausbildung auf Ganzheitlichkeit geachtet und Wert gelegt, sodass in jedem Spezialisten auch ein Generalist steckt.

FLEXIBLE FERTIGUNGSSYSTEME • 5-ACHS UNIVERSAL-BEARBEITUNGSZENTREN • MONTAGELINIEN

6.000 MITARBEITER WELTWEIT • GRÖSSTER ARBEITGEBER IM UNTERALLGÄU • FAMILIENUNTERNEHMEN

INTELLIGENTE TECHNIK IST MENSCHLICH

nen ormatio elle f In e r u Weite nd akt ROB u den Sie n fi über G e t o b e g an e! Stellen er Homepag er s n u f au

Als global operierendes Familienunternehmen in der Entwicklung und Herstellung von Anlagen und Werkzeugmaschinen schlägt das Herz der GROB-WERKE seit 1968 in Mindelheim, Bayern. Zu unseren Kunden gehören die weltweit namhaftesten Automobilhersteller, deren Zulieferer und weitere renommierte Unternehmen verschiedenster Branchen. Mit unseren Produktionsstätten in Deutschland, USA, Brasilien und China sowie weltweiten Service- und Vertriebsniederlassungen sind wir rund um den Globus vertreten.

MELDEN SIE SICH – WIR FREUEN UNS AUF SIE !

Als Familienunternehmen setzen wir langfristig auf Qualität, Präzision und nachhaltiges Wachstum aus eigener Kraft.

www.grobgroup.com GROB-WERKE GmbH & Co. KG Abteilung Personalmanagement

|

Industriestraße 4

|

87719 Mindelheim

|

Tel.: +49 (82 61) 9 96 – 97 32

|

www.grobgroup.com / karriere


Themenspezial | Karriere

Fachkräftemangel? Nein danke! „Jobchallenge Allgäu“ heißt eine Kampagne, mit der Allgäuer Unternehmen gegen den Fachkräftemangel angehen. Von Oktober 2017 bis April 2018 hat ein ausgewählter „Jobhopper“ die Möglichkeit, 30 verschiedene Jobs in 180 Tagen kennenzulernen. Ein Beruf pro Woche wird so getestet und in Blogbeiträgen mit Bildern und Texten vorgestellt. Ziel der Kampagne „Jobchallenge Allgäu“ ist es, die Aufmerksamkeit auf die viel-

BILDER: ALLGÄU GMBH

Hier kann der Jobhopper einen Tag lang dabei sein: Verkehrsleitung am Flughafen Memmingen.

fältigen Berufsmöglichkeiten der heimischen Unternehmen zu lenken und auch ungewöhnliche Berufe vorzustellen. So werden zum Beispiel jeweils eine Woche lang die Arbeit als Iglu-Guide oder Gleitschirmlehrer auf dem Plan stehen, aber auch die Herstellung von Schokolade oder die Verkehrsleitung am Flughafen. Die 30 teilnehmenden Unternehmen kommen vor allem aus den Bereichen Hotellerie, Pflege, Bau, Maschinen- und Anlagenbau oder der Freizeitwirtschaft. Es ist ein ganz neuer Weg auf der Suche nach Arbeitskräften. Doch der neue An-

satz verspricht Aufmerksamkeit – speziell in der Zielgruppe junger Menschen, die Informationen bevorzugt aus den sozialen Netzwerken beziehen. So können vor allem die Firmen, die bereits über Social Media nach Interessenten suchen, die Kampagne sinnvoll mit ihren eigenen Inhalten auf Facebook, Snapchat oder Instagram verbinden. Denn eine wesentliche Voraussetzung für den begehrten Posten als Jobhopper ist neben Neugier und der Lust auf Herausforderungen auch die Erfahrung im Bloggen und Kenntnisse in Fotografie und Social Media. In nur vier Wochen bewarben sich rund 100 Interessenten. Aktuelle Informationen zum Stand des Projektes und den beteiligten Unternehmen gibt es unter www.jobchallenge.allgaeu.de oder auf Facebook www.facebook.com/Allgaeu.LebenUndArbeiten. Meike Winter

KARRIERESTART BEI STW Als Kaufbeurer Familienunternehmen stehen wir seit über 30 Jahren für die Digitalisierung, Automatisierung und Elektrifizierung mobiler Maschinen. Mit generischen oder kundenspezifischen Produkten, Systemen und Lösungen unterstützen wir unsere Kunden auf ihrem Weg, mit innovativer Technik ihre Maschinen zu den besten der Welt zu machen. Wir sind ein international agierendes Unternehmen mit heute rund 450 Mitarbeitern. Weitere Informationen über STW und zahlreiche, aktuelle Stellenangebote finden Sie auf unserer Homepage.

www.sensor-technik.de Wir freuen uns auf Sie!

Sensor-Technik Wiedemann GmbH · Am Bärenwald 6 · 87600 Kaufbeuren · info@sensor-technik.de · Telefon: +49 8341 9505-0


Themenspezial | Karriere

Gründerwoche setzt neue Impulse Die Gründerwoche Deutschland vom 13. bis 19. November 2017 hat das Ziel, mehr Menschen zu Neugründungen kleiner und mittlerer Unternehmen zu ermutigen. Initiator ist das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), das die Gründerwoche als Teil der internationalen Global Entrepreneurship Week ins Leben gerufen hat. Auch im Allgäu beteiligen sich einige Partner an der Aktion. Rund 1.000 Anbieter werden im Rahmen der Gründerwoche 2017 Workshops, Seminare oder Wettbewerbe ins Programm nehmen, um Menschen zum Schritt in die berufliche Selbständigkeit zu ermutigen und Wege dorthin aufzuzeigen. 2016 konnte das BMWi bundesweit 378.000 gewerbliche, freiberufliche oder land- und forstwirtschaftliche Gründungen im Vollerwerb verzeichnen. Hamburg liegt im Bundesdurchschnitt mit 253 Gründungen pro 10.000 Einwohner an der Spitze, während es in Bayern nur 158 Neugründungen und in Baden-Württemberg 131 Gründungen auf 10.000 Einwohner gibt. Vor allem die Medien- und IT-Branche in Hamburg und Berlin verzeichnen ein großes Wachstum.

ALLGÄUER GRÜNDERBÜHNE AM 13. NOVEMBER 2017 Das Programm der Gründerwoche im Allgäu findet sich im Internet unter: www.standort.allgaeu.de/ gruenderwochen

Zu den Partnern der Gründerwoche gehören im Allgäu verschiedene Bildungsträger, Gründernetzwerke, Beratungsunternehmen, Tagungs-Locations oder auch Rechtsanwälte und Steuerberater. 65 Partner haben sich zur „Gründerregion Allgäu“ zusammengeschlossen und nehmen als Leuchtturmprojekt an der bundesweiten Aktionswoche teil. In Kempten, Kaufbeuren, Memmingen oder Sonthofen werden rund 25 Workshops, Seminare und Veranstaltungen angeboten. Den Auftakt bildet die Allgäuer Gründerbühne, bei der Start-Ups sich mit ihrem Konzept oder ihren Produktideen vor einer Jury aus Unternehmern beweisen können. Zu gewinnen gibt es für die Jungunternehmer den 4. Allgäuer Gründerpreis in Höhe von 7.000 Euro.

GRÜNDERWOCHE IM ALLGÄU Anmeldung unter: gruenderbuehne@allgaeu.de Eintritt frei, Beginn: 19 Uhr Allgäu Digital – Digitales Zentrum Schwaben Keselstraße 16, Kempten

Zur Unterstützung unseres Teams suchen wir ab sofort:

BILDER: I-VISTA/PIXELIO.DE

Meike Winter

Workshops ür Unternehmensgründer sollen das nötige Wissen ür den Schritt in die Selbständigkeit liefern.

web&IT Solu�ons

Wir freuen uns auf Ihre aussagekrä�igen Bewerbungsunterlagen!

www.web-and-it.com

IT Consulting Webdevelopment CloudServices

Lösungen für Ihren Erfolg... web&IT Solu�ons - Luxenhoferstr. 15 - 87719 Mindelheim - Tel. 08261/5022000 - www.web-and-it.com - email@web-and-it.com

Allgäu Wirtschaftsmagazin

5 | 2017


Tettnang | Karriere

Bildung in der ifm-Lernfabrik Der Unternehmensgruppe ifm liegt viel daran, ihren Mitarbeitern ein attraktiver Arbeitgeber zu sein. Dies zeigt sich nicht nur in der Stabilität der Arbeitsplätze, sondern auch in einem wertschätzenden Umgang mit den Mitarbeitern. Ihre Aus- und Weiterbildung genießt bei ifm einen hohen Stellenwert. „Wir wachsen, wir stellen ein und wir stärken bei uns seit Jahren die Bereiche Aus-, Fort- und Weiterbildung.“ So erklärt Steffen Fischer, Personalleiter und Mitglied der zentralen Geschäftsführung, den Zusammenhang zwischen dem Erfolgskurs von ifm, dem steigenden Bedarf an Mitar-

beitern und der Unternehmenskultur. Die Basis dafür ist die ifm-Unternehmensphilosophie: „Außergewöhnliche Leistungen sind dort möglich, wo Menschen fair behandelt und geachtet werden“, lautet einer der Leitsätze, die ifm auf dem Weg in Richtung Milliardenunternehmen begleiten.

„Regelmäßige Schulungen sollen Führungskräfte und Mitarbeiter aller Unternehmensbereiche formen, fordern und fördern.“ Auszug aus der ifm-Unternehmensphilosophie 56

Gleichwohl ist ifm in dieser Liga ein „Hidden Champion“. Das bedeutet: ifm ist ein weltweit führender Anbieter von Sensor-, Steuerungs- und Automatisierungstechnik. Die Produkte spielen in hochspezialisierten Vorgängen wie auch im alltäglichen Leben direkt oder indirekt eine große Rolle. Aber sie fallen in der breiten Öffentlichkeit nicht sehr auf. „Daher haben wir es oft nicht leicht, Fachkräfte für uns zu gewinnen. Dabei sind die Wünsche von Bewerbern nach einem sicheren und beständigen Job, einer ausgewogenen Work-Life-Balance oder nach einer Führungsposition in mittelständischen Familienunternehmen oft leichter miteinander vereinbar”, sagt Steffen Fischer.

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


ifm engagiert sich ür die Ausbildung junger Menschen.

Wissen bereichert und verbindet

Ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb Mit großem Engagement widmet sich ifm auch der Ausbildung junger Menschen. Ermessen lässt sich dies unter anderem daran, dass ifm im Sommer 2017 zum dritten Mal in Folge als „Ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb“ zertifiziert wurde. Zu den Bewertungskriterien gehören unter anderem die Ausbildungskonzepte und die anonyme Beurteilung der Arbeitsbedingungen und Zukunftsperspektiven Allgäu Wirtschaftsmagazin

5 | 2017

Die Vorstandsvorsitzenden Martin Buck und Michael Marhofer halten selbst Vorträge in der ifm-Lernfabrik.

Problemlösekompetenz

Fach- und Prozesskompetenz

Innovationskompetenz

Konfliktkompetenz ifm Führungskräfte sind durch ihr persönliches Verhalten Vorbilder für alle Mitarbeiter und handeln nach den Leitsätzen der Firmenphilosophie

Unternehmerisches Handeln und konsequente Umsetzung

Kommunikation und Kooperation

Mitarbeiterführungskompetenz

Soziale und interkulturelle Kompetenz

Es gibt acht Kompetenzen, die ifm bei Führungskräften ür wichtig hält.

durch die Azubis selbst. 25 verschiedene Ausbildungsberufe können sie bei ifm lernen – als klassische Lehre oder als Studierende einer Dualen Hochschule. Soeben erst haben 45 junge Menschen bei ifm eine Ausbildung begonnen, davon 36 an den Bodenseestandorten Tettnang, Kressbronn und Wasserburg bei Lindau. Für den Ausbildungsstart 2018 sind 60 Ausbildungsplätze zu vergeben – die meisten ebenfalls in der Bodenseeregion. Hier hat ifm ihren Ursprung und nach wie vor ihren Schwerpunkt: Etwa die Hälfte der weltweit über 6.500 Mitarbeiter sind

am Bodensee beschäftigt. Hier ist auch das aktuelle Stellenangebot von ifm wegen des anhaltenden Wachstumskurses besonders hoch: Derzeit sucht ifm deutschlandweit über 100 Mitarbeiter. Ruth Eberhardt

ifm electronic gmbh ifm-Straße 1 88069 Tettnang Telefon (07542) 5180 www.ifm.com

BILDER: IFM

Vor diesem Hintergrund bekommt das Weiterbildungskonzept ifm-Lernfabrik, das es seit 2013 gibt und standortübergreifend alle ifm-Gesellschaften verantworten, ein besonderes Gewicht. Das Programm umfasst pro Halbjahr mehr als 100 Einzeltermine und gliedert sich in mehrere Schwerpunktbereiche. Unter dem Titel „ifm-Wissen“ gibt es beispielsweise Seminare zu ifm-Produkten oder zu technischen Vorgängen. Auch Software- und Sprachkenntnisse werden vermittelt. Ein weiterer Fokus liegt auf der Führungskräfteentwicklung. Zusätzlich beleuchtet die ifm-Lernfabrik ein halbjährlich wechselndes Schwerpunktthema unter verschiedenen Gesichtspunkten. Im ersten Halbjahr 2017 ging es um die Digitalisierung, die in Bezug zu Industrie 4.0 weiter an Bedeutung gewinnen wird. Jetzt, im zweiten Halbjahr 2017, dreht sich vieles um die Gesundheit. Die Referenten sind meist ifm-Mitarbeiter, die in der „Lernfabrik“ ihr Wissen weitergeben können. Die Kurse sind als Inhouse-Schulungen konzipiert und in überschaubare Einheiten gefasst. Die Mitarbeiter wählen die Seminare aus, für die sie sich interessieren, und haben in der „Lernfabrik“ über den Bildungsaspekt hinaus die Chance, sich untereinander zu vernetzen.

57


Füssen | Energie-Partner

EWR

Mit Smart Meter online kommunizieren Intelligentes Messsystem verbindet Stromkunde mit Lieferant Seit der Energiewende schwanken die Energiemengen im Stromnetz stärker als zuvor. Um das System weiterhin stabil halten zu können, ist es nötig moderne Messtechnik einzusetzen. Die alten mechanischen Stromzähler sind dieser Herausforderung nicht gewachsen. Ein stabiles Stromnetz ist wie eine Waage im Gleichgewicht: Entnommene Energie muss zu jeder Zeit durch Kraftwerke eingespeist werden. Ansonsten würde das System instabil und kippen. Eigentlich ganz einfach – zumindest vor der Energiewende, als die Rollen im Stromnetz noch

58

klar verteilt waren: Der Verbraucher bezog seinen gesamten Energiebedarf aus dem Stromnetz, und große Kraftwerke stellten diesen Bedarf zur Verfügung. Die Energie floss ausschließlich in eine Richtung, die benötigten Energiemengen waren gut planbar.

Energiewende erfordert flexible Planung Die Energiewende krempelt dieses System grundlegend um: Nun werden die beiden Seiten der Waage „Stromnetz“ wechselhaft und damit schlechter prognostizierbar. Zunehmend wird Strom aus schwankenden Quellen wie Sonne oder Wind erzeugt. Und auch der Endverbraucher verändert sich in seinem Verhalten – er wird zum „Prosumer“, der seinen Strombedarf überwiegend direkt aus der eigenen PV-Anlage oder aus einem kleinen Batteriespeicher mit Überschussstrom abdeckt.

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Die herkömmlichen Stromzähler haben ausgedient.

Der Einbau eines intelligenten Meßsystems erfolgt kostenlos.

Gateway-Administration zusammen mit regionalen Energieversorgern das Unternehmen „MeteringSüd“ gegründet.

Einbau ür den Kunden kostenlos

Um diese neue Lage im Gleichgewicht halten zu können, muss der Netzbetreiber die jeweils benötigten Energiemengen kennen. Der prognostizierte Verbrauch, aus jährlichen Zählerständen mechanischer Zähler abgeleitet, taugt da nicht mehr. Es müssen daher mehr Messwerte erfasst und zeitnah an den Stromlieferanten und an den Netzbetreiber übertragen werden.

Moderne Messeinrichtungen statt alter Stromzähler Damit im deutschen Stromnetz künftig jeder Abnahme-, aber auch Einspeisepunkt über ein entsprechendes zeitgemäßes Messgerät verfügt, wurde Ende Allgäu Wirtschaftsmagazin

5 | 2017

Als Endkunde muss man für den Austausch der Zähler nicht selbst tätig werden. Die EWR als grundzuständiger Betreiber der Messstellen planen die Umrüstung schrittweise und über mehrere Jahre. In Neubauten oder bei Ablauf der Eichfrist wird automatisch eine neue moderne Messeinrichtung eingebaut. Des Weiteren wird ab 2018 damit begonnen, bei Kunden mit einem Verbrauch über 10.000 kWh/Jahr oder EEG-Einspeisern ab 7kWp die Kombination aus modernem Messgerät und Gateway (Fachjargon: intelligentes Messsystem) zu verbauen. Betroffene Kunden werden vorab angeschrieben, der Einbau ist für den Kunden kostenlos. Für den laufenden Betrieb zahlt der Kunde wie bisher ein jährliches Messentgelt. Die neue Technik ermöglicht eine auch weiterhin gewohnt sichere Netzführung, den

Kunden eröffnet sie zusätzliche Vorteile: Im Wesentlichen geht es darum, das eigene Verbrauchsverhalten besser zu verstehen. Ein hoher Strombedarf zu bestimmten Tageszeiten kann ein Indiz für defekte Geräte oder „Stromfresser“ sein. Geht man der Ursache auf den Grund und behebt sie, lässt sich somit auf lange Sicht Energie und Geld sparen. Dabei erhalten Kunden mit fernausgelesenem Zähler ihre Messdaten bequem über ein Onlineportal. Aber auch im modernen Messsystem werden die Daten bis zu 24 Monate für eine Auslesung vor Ort vorgehalten. Auch ist es ein erklärtes Ziel der Politik, die

Der Firmensitz mit dem neuen Kundencenter an Füssens Lechhalde.

erneuerbaren Energien weiter auszubauen. In Folge dessen wird es daher zunehmend Zeitspannen mit einem Überangebot an Strom zu dementsprechend günstigen Energiepreisen geben, etwa zum Aufheizen von Warmwasserspeichern oder Aufladen von Batteriespeichern. Oder denkt man an aktuelle Entwicklungen wie „Mieterstrommodelle“, bei denen der Strom aus den hauseigenen PV-Anlagen oder Blockheizkraftwerken günstig direkt an die eigenen Mieter weiterverkauft wird. Für alle diese Szenarien bilden die neuen digitalen Zähler die messtechnische Basis. Anton Reichart

Elektrizitätswerke Reutte GmbH & Co. KG, Füssen BILDER: FOTOLIA (1), J. KONRAD

2016 ein Gesetz erlassen. Demnach sollen alle Stromzähler in Deutschland bis ins Jahr 2032 durch digitale Geräte – der Fachbegriff lautet: moderne Messeinrichtungen – ausgetauscht werden. Bei Großverbrauchern, Prosumern oder größeren EEG-Einspeisern wird das moderne Messgerät über eine zusätzliche Kommunikationseinheit – Fachbegriff: Gateway – fernausgelesen. Datenschutz und Informationssicherheit haben höchste Priorität. Jedes Gateway-Modell durchläuft vor der Zulassung eine aufwendige Zertifizierung. Die gesamte Datenübertragung erfolgt verschlüsselt. Die EWR haben für die

Lechhalde 1 1/2 87629 Füssen Telefon (08362) 909-0 www.ewr-energie.com

59


Grän | Seminare und Firmenevents

Eine Zeit,

die etwas gibt

Urlaubsgefühl, was letztendlich zu einem fruchtbaren und effektiven Arbeitsergebnis führt.

Arbeiten mit Urlaubsgeühl

Ein Seminar oder eine Tagung in herrlicher Landschaft, einem erstklassigen Hotel, mit hervorragender Verköstigung und Freizeit- und Wellnessprogramm? Im Hotel Bergblick in Grän können Sie in Harmonie mit der Natur neue Ideen entwickeln. In unserem stressigen und von Terminen geprägten Arbeitsleben bleibt meist kein Platz für Muse und Entspannung. Doch warum sollten diese Komponenten nicht verknüpft werden? Im Hotel Bergblick werden Momente der Stille, Augenblicke der Erholung und Zeit für sich selbst geschenkt, „Zeit für das Leben“ ist die Philosophie des Hauses. Hier verbinden sich intensive Arbeitstage mit einem Stück

60

Stellen Sie sich vor, Sie blicken in eine atemberaubende Bergkulisse. Die Sonne schickt warme Strahlen in den Raum, Sie atmen tief durch und genießen die frische Bergluft, die durch das geöffnete Fenster in das Zimmer dringt. Ein erholsamer Urlaubstag? Nicht ganz, wenn auch die Location im Hotel Bergblick in Grän durchaus zu entspannenden Ferientagen einlädt. Doch Sie nehmen gerade an einem Seminar Ihres Unternehmens teil, das gleichermaßen Arbeit und Entspannung auf hervorragende Weise verbindet. Konferenzen, Tagungen, Seminare – große Ideen benötigen Raum und einen Ort, an dem die Gedanken entspannt fließen.

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


SEMINARE & TAGUNGEN Für Seminare und Tagungen bietet sich eine Pauschale an, die entsprechend ganz auf Ihre Bedürfnisse und Wünsche individuell angepasst wird.

Weit weg von der Hauptstraße, an einem Hang gelegen, hat das 2010 komplett renovierte Haus alles, was für ein erfolgreiches Seminar oder eine Tagung aber auch zum Abschalten und Erholen benötigt wird. Der Seminarraum des Hotels Bergblick bietet bis maximal 20 Personen Platz. Modernste technische Ausstattung und ein direkter Terrassenzugang sorgen für erfolgversprechendes Arbeiten und angenehme Atmosphäre. Dass geistige Anstrengung auch Stärkung braucht, liegt für Isolde Mörz auf der Hand, „daher serviert unser Küchenteam während des Seminars oder der Tagung frische Snacks und Köstlichkeiten. Denn wer viel denkt, braucht Energie.“ Allgäu Wirtschaftsmagazin

5 | 2017

Erfolg und Entspannung Bei mehrtägigen Seminaren stehen den Teilnehmern Hotelzimmer in verschiedenen Kategorien zur Verfügung. Neben der einzigartigen Lage besticht das Hotel mit einem exklusiven Interieur Ruhe und Zeitlosigkeit widerspiegelt und mit natürlichen Materialien und Farben Gemütlichkeit und Eleganz gleichermaßen offenbart. Werte, denen es hier erlaubt ist, gelebt z u werden und die für eine effektive und frische Arbeitsweise sorgen. Mit den zahlreichen Freizeitmöglichkeiten und dem hausinternen Wellness-Bereich wird jede Firmen-Veranstaltung zu einem besonderen Event. Letzterer steht jedem Teilnehmer mit Panorama- und Biosauna, Kräuterdampfbad, Zirbenholz-Infrarotkabine, stärkender Solegrotte und erfrischendem „Bergsee“ von 11 bis 20 Uhr uneingeschränkt zur Verfügung. Wer seinen Seminarteilnehmern zusätzlich kulinarische Genüsse gönnen möchte, kann das Halbpensionsmenü in Anspruch nehmen, bei dem täglich wechselnde FünfGänge-Menüs und verschiedene Themenbuffets angeboten werden.

Arbeiten und Abschalten – beides ist im Hotel Bergblick gleichermaßen möglich. Und dies in einem wunderbaren alpenländischen Ambiente und der herrlichen Atmosphäre der Bergwelt des Tannheimer Tals. sp

Hotel Bergblick Am Lumberg 20 A-6673 Grän Telefon (05675) 6396 Telefax (05675) 6396-600 info@hotelbergblick.at hotelberglick.at

BILDER: HOTEL BERGBLICK

„In unserem Seminarraum können Sie die Köpfe rauchen lassen und zwischendurch den Blick aufs Bergpanorama und die frische Bergluft genießen,“ freut sich Geschäftsführerin Isolde Mörz. Beste Voraussetzungen also für die Entwicklung neuer Ideen und schöpferischer Umsetzung von Themen. „Unser exzellenter Service und die vielfältigen Freizeitmöglichkeiten sind ein Garant für effizientes Arbeiten“, weiß die erfahrene Hotelfachfrau.

Seminarpauschale (Beispiel) - Raummiete - Tagungstechnik (Beamer, Leinwand, Flipchart, Pinnwände, Moderationskoffer) • 2 Kaffeepausen mit süßen und deftigen Häppchen, Obst, Kaffee, Tee • Drei•Gänge•Mittagesmenü • Unlimitierte Tagungsgetränke im Seminarraum

61


Lindau und Wangen | Autohaus

Ihr BMW, BMWi und MINI

Service Partner in der Region Mit „Future Retail“ die Markenpersönlichkeit stärken

Am Standort Wangen vertreten: Autohaus Unterberger

Autohaus Unterberger – das sind in der Region die beiden Standorte in Lindau am Bodensee und Wangen im Allgäu. Gerade ist das Autohaus in Lindau nach einem groß angelegten Umbau fertig geworden, in Wangen kommen Kunden und Mitarbeiter bereits seit Juli 2016 in neuen Räumen zusammen. Denn zur Philosophie der Unterberger Gruppe gehört es, „...Automobile und Marken für die Kunden zum Erlebnis werden zu lassen. Dafür investieren wir laufend in unsere Autohäuser, sei es in ansprechende Schauräume oder modernste Werkstätten.“ Die Modernisierung des Autohauses Unterberger in Lindau konnte im Oktober nach drei Monaten Umbauzeit abgeschlossen werden. Ein moderner, sehr klarer Stil kennzeichnet nun die fünf BMW-Standorte der Unterberger Grup-

62

pe in Deutschland. „Verwirklicht wird ein ganzheitliches Konzept: anspruchsvolles Design, hochwertige Materialien und die moderne Optik versprechen den Kunden ein besonderes Ambiente. Die Gestaltung greift den Anspruch der Marke auf und

Simone Kraxner, Betriebsleiterin Autohaus Unterberger in Lindau

verbindet beides zu einem stimmigen Konzept“, erklärt Simone Kraxner, Betriebsleiterin am Standort Lindau. Auch die Arbeitsabläufe für die 45 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben sich durch den Umbau verbessert. „Trotz der täglichen Bauarbeiten hat das gesamte Team eine sensationelle Leistung gezeigt – dafür möchte ich nochmal ganz herzlich Danke sagen. Und unsere Kunden waren

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Alles neu und modern: das Autohaus Unterberger in Lindau

Service steht im Vordergrund „Unsere Kunden sollen sich wohl fühlen – bei der Auswahl eines neuen Fahrzeuges genau so, wie bei späteren Service-Aufträgen“, bestätigt Gerhard Hägele, Betriebsleiter in Wangen. An einem modernen Empfangscounter werden hier Kunden und Interessenten begrüßt und zu den einzelnen Mitarbeitern weitervermittelt. Für Beratung und Verkauf stehen mit Glas abgeschirmte Bereiche zur Verfügung. Die Service-Annahme sowie die Verkaufstheke für Teile und Zubehör sind jeweils separat im offenen und großzügigen Raumkonzept verankert.

„Unsere Fahrzeuge verdienen einen herausragenden Service. Den gewährleisten wir durch qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.“ Simone Kraxner, Betriebsleiterin in Lindau

Allgäu Wirtschaftsmagazin

5 | 2017

„Die Autohäuser der Unterberger Gruppe sind alle in der Nähe einer Autobahn zu finden. So ist zum einen die Erreichbarkeit gegeben, zum anderen stehen für eine Probefahrt alle Straßentypen in unmittelbarer Nähe zur Verfügung. Dieser Gedanke ist auch im neuen Raumkonzepten umgesetzt: Kurze Wege und gute Erreichbarkeit sorgen für Übersicht und schnelle Orientierung“, so Gerhard Hägele. In beiden Autohäusern in Lindau und Wangen werden beim „Breitentag“ am 11. November der neue BMW X3 und der 6er Gran Turismo vorgestellt. „Eine gute Gelegenheit, sich nicht nur die aktuellen Fahrzeuge anzusehen, sondern auch die neue Gestaltung der Autohäuser“, sind sich die Betriebsleiter einig.

Gerhard Hägele, Betriebsleiter Autohaus Unterberger in Wangen

det wird das Portfolio der Gruppe durch den Immobilienbereich. Hier realisiert das Unternehmen jährlich drei bis vier Großprojekte in Bayern, Vorarlberg oder Tirol. Meike Winter

Über 40 Jahre auf Wachstumskurs Das Familienunternehmen Unterberger gibt es inzwischen seit mehr als 40 Jahren. Ausgehend von einem Autohaus mit fünf Mitarbeitern entwickelte sich eine Unternehmensgruppe, die inzwischen drei Standbeine mit mehr als 530 Mitarbeitern umfasst. Zum einen ist das die Automobil-Sparte: In 15 Autohäusern mit zehn Marken im Allgäu, Südbayern, Vorarlberg und Tirol werden pro Jahr mehr als 8.000 Fahrzeuge verkauft. Das zweite Standbein ist seit 1980 die Unterberger Beteiligungsgesellschaft, die sich neben vermögensverwaltenden Tätigkeiten wie Konzernrechnungslegung und Controlling auch um Planung, Finanzierung oder Marketing kümmert. Abgerun-

Autohaus Unterberger GmbH Peter-Dornier-Straße 2 88131 Lindau Telefon (08382) 9658-0 information@bmw-unterberger.de www.unterberger.cc

Autohaus Unterberger GmbH Am Waltersbühl 3 88239 Wangen im Allgäu Telefon (07522) 9303-0 info.wangen@bmw-unterberger.de www.unterberger.cc

BILDER: AUTOHAUS UNTERBERGER

sehr geduldig und haben uns während der Bauphase die Treue gehalten“, fasst Simone Kraxner die vergangenen Monate zusammen. Neu sind nun virtuelle Kojen für Verkauf und Beratung. Auf einem Tablet oder dem LED-Bildschirm können die Kunden zusammen mit ihrem Berater das geplante Wunschauto konfigurieren und Bildern und Videos dazu vorab ansehen.

63


Kempten | Patentanwalt

Was ist zu tun? Viele schöpferisch tätige Menschen stehen vor dem Problem, ihre neuen Ideen auch in einen wirtschaftlichen Erfolg zu verwandeln. Zum Teil liegt dies daran, dass sie ihre Ideen der Allgemeinheit unbedarft zugänglich machen und sich so gleichsam aus Versehen selber berauben. Dabei hat der Gesetzgeber eine ganze Reihe von Möglichkeiten geschaffen, die für viele Arten von Ideen einen guten Schutz gegen Nachahmung bieten. So sind gestalterische Ideen beispielsweise über ein Design schützbar, Ideen zur Produktoder Dienstleistungskennzeichnung durch Marken und technische Ideen durch Patent und Gebrauchsmuster. Bei den Designs sind beispielsweise solche ausgeschlossen, die später im Produkt nicht sichtbar sind, das Markenrecht kennt Ausschlußgründe hinsichtlich beschreibender Angaben, staatlicher Hoheitszeichen und Verstöße gegen die öffentliche Ordnung und gute Sitten. Bei den technischen Schutzrechten sind insbesondere solche Ideen nicht schützbar, die den menschlichen Körper in den Phasen seiner Entwicklung, seine Gene oder Klonverfahren betreffen. Auch wissenschaftliche Theorien und mathematische Methoden sind aus nachvollziehbaren Gründen nicht monopolisierbar. Es ist wichtig, die neue Idee im Detail mit einem Fachmann für Schutzrechte zu diskutieren und gemeinsam zu bewerten. Erfinder und Entwickler können sich daher zur Klärung der Frage, wie die neue Idee vor Nachahmung geschützt werden kann, an Patentanwälte wenden, die sie

64

auf ihrem Weg zu einem Schutzrecht begleiten und mit ihrer Erfahrung und ihrem technischen und rechtlichen Wissen beratend zur Seite stehen. Die kommenden Ausgaben dieser Kolumne werden über aktuelle Entwicklungen berichten, Fallstricke aufzeigen und Praxistipps geben. Beginnen werden wir mit den Marken. Bleiben Sie gespannt!

VKK Patentanwälte Edisonstr. 2 87437 Kempten Telefon (0831) 23291 Telefax (0831) 17715 kempten@vkkpatent.com www.vkkpatent.com

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin

BILDER: SIMONE KANEIDER

In jedem Fall hat der Gesetzgeber aber gewisse Hürden errichtet, zu denen immer die Neuheit der Idee zählt und zu denen auch immer gewisse Schutzausschlußgründe zählen, die einem übergeordneten gesellschaftlichen oder wirtschaftlichen Interesse Rechnung tragen.


Kempten | Automobil

Der neue Audi A8 –

Die Zukunft der Luxusklasse

Die vierte Modellgeneration des Audi A8 ist erneut die Referenz für Vorsprung durch Technik – mit einer neuen Designsprache, einem innovativen Touch-Bedienkonzept und konsequenter Elektrifizierung des Antriebs. Darüber hinaus ist die Luxuslimousine als erstes Serienauto der Welt für hochautomatisiertes Fahren entwickelt. 66

Der Audi A8 ist stilprägend – er markiert für die gesamte Marke den Start in eine neue Design-Ära. Die Front mit dem breiten, aufrecht stehenden Singleframe-Grill und der fließend-muskulöse Körperbau symbolisieren sportliche Eleganz, Hochwertigkeit und progressiven Status. Der A8 löst das Versprechen ein, das der Audi prologue als Designstudie gemacht hat.

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


AUDI A8 Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 7,8 - 5,6; CO2-Emission kombiniert in g/km: 178 - 145 (Werte variieren in Abhängigkeit von Motor/ Getriebe/Räder/Reifen)

Audi A8 L Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 7,8 – 5,6; CO2-Emission kombiniert in g/km: 178 - 146 (Werte variieren in Abhängigkeit von Motor/ Getriebe/Räder/Reifen)

Die ausgewogenen Proportionen betonen alle vier Räder gleichermaßen. Über den Radhäusern sitzende Muskeln visualisieren den quattro-Antrieb. In der Seitenansicht sorgt die aufrechte Front in Kombination mit dem leicht schräg stehenden Heck für Spannung. Sein Selbstverständnis demonstriert das Flaggschiff bei Tag und auch bei Nacht. Hierfür sorgen sowohl die markanten HD Matrix LED-Scheinwerfer mit Audi Laserlicht als auch das LED-Leuchtenband in Kombination mit Heckleuchten in OLED-Technologie. Sie empfangen und verabschieden den Fahrer mit einzigartigen Lichtanimationen.

Innenraum, Bedienung und Infotainment Die Luxuslimousine besitzt starke Präsenz – ob in der 5,17 Meter langen Normalversion oder als A8 L mit 13 Zentimeter längerem Radstand. Weltweit ist die Marke Audi bekannt für Sportlichkeit, Leichtbau und den permanenten Allradantrieb quattro – das Design des A8 bringt diese Werte zum Ausdruck. Allgäu Wirtschaftsmagazin

5 | 2017

Der A8 gleicht einer großzügigen, weit geschnittenen Lounge. Das Interieur ist bewusst reduziert gestaltet, die Instrumententafel bleibt weitgehend frei von Tasten und Schaltern. Das Zentrum des neuen Bedienkonzepts bildet ein 10,1 Zoll-Touch-Display, das sich durch die Black- Panel-Optik im Ruhezustand nahezu unsichtbar in die schwarz-hochglän-

zende Blende der Instrumententafel einfügt. Wird das System gestartet, erscheint die Benutzeroberfläche, die in einer neuen, prägnanten Grafik gehalten ist. Mit 1.540 x 720 Pixel Auflösung liefert der erstmals leicht gewölbte TFT-Screen eine sehr scharfe Darstellung und hohen Kontrast, selbst aus schrägen Blickwinkeln. Die Menüstruktur ist intuitiv und flach wie bei einem modernen Smartphone. Auf dem großen Display steuert der Fahrer das Infotainment per Fingerdruck. Über ein zweites Touch-Display auf der Konsole des Mitteltunnels hat er Zugriff auf die Klimatisierung und Komfortfunktionen sowie die Möglichkeit zur Texteingabe. Darüber hinaus macht die neue, natürlich-sprachliche Steuerung den A8 zum intelligenten Gesprächspartner. Der Fahrer kann seine Kommandos frei formulieren. Bei Bedarf stellt der clevere Dialogmanager Rückfragen, erlaubt Korrekturen, bietet Auswahlmöglichkeiten und akzeptiert auch, wenn man ihm ins Wort fällt. Als Steuerzentrale für all diese Funktionen

67


dient der Modulare Infotainmentbaukasten in neuer Ausbaustufe, der MIB 2+. Er integriert einen topaktuellen K1-Prozessor des Audi- Kooperationspartners NVIDIA. Ein zweiter K1-Chip erzeugt die Grafiken auf dem Audi virtual cockpit, das als digitales Kombiinstrument eine Full HD-Auflösung von 1.920 x 720 Pixel bietet. Für ein neues Raumerlebnis sorgt zudem das Bang & Olufsen Advanced Sound System: Es bringt den faszinierenden 3D-Klang mit seinen Höheninformationen erstmals auf die Rücksitze. Der nobelste Platz im Audi-Flaggschiff ist hinten rechts – der optionale Ruhesitz im A8 L mit seinen vielen verschiedenen Einstellmöglichkeiten und der Fußablage. Auf diesem Platz kann der Passagier seine Fußsohlen am Rücken des Beifahrersitzes in mehreren Stufen wärmen und massieren lassen.

Antrieb

Fahrwerk

Der A8 startet mit zwei stark weiterentwickelten V6-Turbomotoren auf den deutschen Markt, einem 3.0 TDI und einem 3.0 TFSI. Der Diesel leistet 210 kW (286 PS), der Benziner 250 kW (340 PS). Die Kraftübertragung übernimmt eine schnell und weich schaltende Achtstufen-tiptronic. Das elektronisch gesteuerte Automatikgetriebe arbeitet mit dem permanenten Allradantrieb quattro zusammen.

Mit einem ganzen Paket an Innovationen lotet das Fahrwerk die Grenzen der Physik neu aus: Eine von ihnen ist die Dynamik-Allradlenkung, die direktes, sportliches Lenken mit maximaler Stabilität vereint. Die Lenkübersetzung an der Vorderachse variiert je nach Geschwindigkeit, die Hinterräder schlagen abhängig vom Tempobereich um einige Grad gegen- oder gleichsinnig ein. Noch dynamischer und präziser wird das Handling mit dem Sportdifferenzial. Es verteilt die Antriebsmomente aktiv zwischen den Hinterrädern und ergänzt auf diese Weise den permanenten Allradantrieb quattro, der im A8 zum Serienumfang gehört. Bei der zweiten neuen Technologie, dem Audi AI Aktivfahrwerk, handelt es sich um ein vollaktives elektromechanisches Federungssystem, das mit der Luftfederung adaptive air suspension zusammenarbeitet.

Erstmals erhält der Audi A8 serienmäßig einen elektrifizierten Antriebsstrang. Alle Aggregate sind dafür mit der Mild-Hybrid-Technologie ausgestattet. Sie ermöglicht das Segeln mit ausgeschaltetem Motor samt komfortablem Wiederstart.

Die Motorenpalette 3.0 TFSI quattro mit 250 kW (340 PS) 3.0 TDI quattro mit 210 kW (286 PS)


Durch diese Flexibilität erreicht die Fahrcharakteristik eine große Bandbreite – vom sanften Abrollkomfort einer klassischen Luxuslimousine bis hin zur Dynamik eines Sportwagens. In Kombination mit pre sense 360° hebt das Audi AI Aktivfahrwerk die Karosserie blitzschnell an, wenn eine seitliche Kollision droht. Dadurch trifft der Unfallgegner den A8 in einer noch widerstandsfähigeren Zone und reduziert so mögliche Unfallfolgen für die Insassen.

Automatisiertes Fahren Als erstes Serienautomobil der Welt ist die vierte Generation des Audi A8 speziell für hochautomatisiertes Fahren nach Level 3 entwickelt. So übernimmt der Audi AI Staupilot auf Autobahnen und Kraftfahrstraßen mit baulicher Trennung

Allgäu Wirtschaftsmagazin

5 | 2017

im zähfließenden Verkehr bis 60 km/h die Fahraufgabe. Zum Aktivieren des Systems dient die AI-Taste auf der Mittelkonsole. Der Staupilot managt Anfahren, Beschleunigen, Lenken und Bremsen in seiner Spur. Der Fahrer kann bei aktiviertem System den Fuß vom Gaspedal und die Hände dauerhaft vom Lenkrad nehmen. Abhängig von den geltenden Landesvorschriften kann er sich einer Beschäftigung widmen, die vom bordeigenen Infotainmentsystem unterstützt wird. Sobald der Staupilot an seine Grenzen stößt, fordert er den Fahrer auf, die Fahraufgabe wieder selbst zu übernehmen. Aus technischer Sicht ist der Staupilot eine Revolution. Während der pilotierten Fahrt errechnet erstmals ein zentrales Fahrerassistenzsteuergerät (zFAS) aus der Fusion der Sensordaten permanent ein Abbild der Umgebung. Neben den Radarsensoren, einer Frontkamera und den Ultraschallsensoren nutzt Audi dafür als erster Automobilhersteller überhaupt auch einen

Laserscanner. Die Einführung des Audi AI Staupilot erfordert für jedes einzelne Land neben der Klarheit über die gesetzlichen Rahmenbedingungen eine spezifische Applikation und Erprobung des Systems.

Seitz Gruppe Audi Zentrum Kempten Calgeerstraße 7 87435 Kempten Telefon (0831) 51238-0 Autohaus Seitz Münchner Straße 7 87700 Memmingen Telefon (08331) 920060 Autohaus Seitz Riggersweilerweg 5 88131 Lindau Telefon (08382) 705540 Seitz + Mayr GmbH & Co.KG Illerstraße 19 87527 Sonthofen Telefon (08321) 66560

BILDER: AUDI AG

Je nach Fahrerwunsch und Fahrsituation kann es jedes Rad separat über elektrische Aktoren be- oder entlasten und damit den Aufbau aktiv und optimal regeln.

69


Kempten | Anwaltskanzlei • Gewerblicher Rechtsschutz • Medienrecht • E-Commerce

Die Anwaltskanzlei

Dr. Fritz & Coll. stellt sich vor:

Die Kemptener Anwaltskanzlei Dr. Fritz & Coll. hat sich auf den gewerblichen Rechtschutz, Medienrecht und E-Commerce spezialisiert. Insoweit haben Dr. Carmen Fritz und ihr Rechtsanwaltskollege Alexander Hufschmid einen medienwirksamen Fall vor dem EuGH begleitet. AWM: Frau Dr. Fritz, seit wann haben Sie Ihre eigene Kanzlei? C.F.: „Im Oktober 2012 gründete ich meine eigene Anwaltskanzlei, mit der wir 2015 in ein modernes Büro in der Poststraße gezogen sind. Bereits während meines Studiums arbeitete ich in diversen Rechtsanwaltskanzleien und konnte die letzten 10 Jahre jede Menge Berufserfahrung sammeln.“ AWM: Wer sind Ihre Mandanten? C.F.: „Unsere Mandanten sind sowohl Kleinunternehmen als auch mittelständische Unternehmen und das branchen-

70

übergreifend. Jede Firma sollte sein immaterielles Vermögen schützen. So stellt z.B. die Marke einen wichtigen Teil der Corporate Identity dar. Sie ist ein wichtiges Instrument zur Positionierung und Identifizierung am Markt sowie ein Herkunftsnachweis eines Produkts. Dementsprechend sollte jeder Betrieb den Schutz seiner Marke vor Nachahmung sicherstellen. Im Produktdesign bieten gerade Designs/Geschmacksmuster wichtige Schutzrechte. Im Bereich E-Commerce prüfen wir u. a. Impressumsangaben oder Websites im Hinblick auf geltendes Recht, wie Urheber-, Persönlichkeits- sowie Verbraucherschutzrechte. Auch Wettbewerbsrechte sind für unsere

VITA Dr. Carmen Fritz wurde 1983 im Allgäu geboren und steht mit Herzblut und Engagement ihren Mandanten in den Fachbereichen gewerblicher Rechtschutz, Medienrecht und E-Commerce zur Seite. Die zielstrebige Rechtsanwältin und Kanzleiinhaberin promovierte bereits 2012 an der Universität Regensburg im Bereich internationaler Datenschutz. 2015 erhielt sie den Master of Laws an der Universität Mainz ür das Fachgebiet Medienrecht und absolvierte anschließend die Fachanwaltsausbildung im gewerblichen Rechtsschutz. Zugleich ist sie Fachanwältin ür Urheber- und Medienrecht.

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Mandanten von großer Bedeutung, denn oftmals verschaffen sich Konkurrenten mit unlauteren Mitteln, einen Marktvorteil. Hier kommen dann Abmahnungen ins Spiel. Es ist für jedes Unternehmen sinnvoll, schon ab der Erstellung von Werbe- und Marketingkampagnen, einen Spezialisten zur Hand zu haben.“ AWM: Der McFadden-Fall ist anlässlich des EuGH-Urteils derzeit in aller Munde. Auch Ihr Name wird hier häufig namentlich erwähnt. Warum? C.F.: „In Zusammenarbeit mit meinem Rechtsanwaltskollegen Alexander Hufschmid, der sich auf Urheber- und EDVRecht spezialisiert hat, bearbeiten wir die von der Piratenpartei unterstützte Filesharing-Klage. Hier geht es im Wesentlichen darum, ob man einen Anschlussinhaber, der sein WLAN für Kunden oder Werbezwecke offen zur Verfügung stellt, wegen Filesharing (unerlaubtes zur Verfügung stellen von urheberrechtlichen Werken) verurteilen kann. Ziel des Verfahrens ist es, eine Grundsatzentscheidung vor allem für Gewerbebetreibende, Hotelbetriebe, Bahnhöfe u.v.m. zu erreichen, um Kunden einen WLAN-Zugang zum Internet anbieten zu können, ohne für etwaige Rechtsverletzungen haften zu müssen, die über diesen Zugang begangen worden sind. Da sich viele Fragen auf europarechtliche Regelungen bezogen, wurde das Verfahren 2014 dem Europäischen Gerichtshof vorgelegt, welcher über wesentliche Auslegungsfragen der Europäischen E-Commerce-Richtlinie entscheiden sollte. Mein, in der mündlichen Verhandlung vor dem Europäischen Gerichtshof am 09.12.15 in Luxemburg gehaltenes Plädoyer, beleuchtete die europäische Rechtslage und die Auswirkungen, die eine Haftung des

Access-Providers zur Folge haben könnte. Im September 2016 hat der Europäische Gerichtshof eine Entscheidung hierzu verkündet, worauf wir in Berufung gegangen sind. Aber: anlässlich dieser Entscheidung, welches weder eindeutig ist, noch Rechtssicherheit bei den Anbietern hervorrief, wurde nun von der Bundesregierung eine Änderung des Telemediengesetzes vorgenommen, wonach Internetzugangsanbieter weitreichend von der Haftung befreit werden sollen. Die Änderung dürfte demnächst in Kraft treten.“ AWM: Was möchten Sie Firmeninhabern mit auf den Weg geben? C.F.: „Heutzutage sollten sich Unternehmen – aufgrund der immer zahlreicheren Rechtsvorschriften - ausführlich beraten lassen, um Rechtssicherheit zu haben. Wir betreuen viele Mandanten über Jahre hinweg und stehen ihnen als kompetenter Partner zur Seite. Auch in Vorträgen informieren wir über Datenschutz oder Urheberrecht im Internet und halten regelmäßig Fachvorträge zum Thema Markenrecht für Allgäuer Firmen. Wir schaffen Rechtssicherheit in den Betrieben.“

DIE KANZLEI DR. FRITZ & COLL. HAT SICH AUF FOLGENDE FACHBEREICHE SPEZIALISIERT: • Gewerblicher Rechtsschutz Werbe-, Wettbewerbs-, Marken- & Designrecht • Medienrecht Musik, Presse & Autoren, Werbung, Urheber, Persönlichkeits& Bildnisschutz, Beratung von Verlagen • E-Commerce Datenschutz, AGB, Verbrauchervorschriften, Werbe-, Urheber& Telemedienrecht

Nadine Kerscher

Dr. Fritz & Coll.

Allgäu Wirtschaftsmagazin

5 | 2017

BILDER: DR. FRITZ & COLL.

Poststr. 4 87435 Kempten Telefon (0831) 93065640 Telefax (0831) 93065649 kontakt@kanzlei-fritz.com www.kanzlei-fritz.com

71


Westerheim | Fenster und Türen

Glasklare Vorteile Aluminium-Holz-Fenster erhöhen Komfort und Sicherheit.

Fenster und Hebe-Schiebe-Türen in der Kombination Aluminium-Holz stehen für höchsten Komfort und kommen dem Trend zu großen Glasflächen entgegen.

72

Jedes Material spielt dabei seine besonderen Vorteile aus: Aluminium garantiert neben Witterungsbeständigkeit Stabilität bei großen Abmessungen, während Holz als nachwachsender Rohstoff für Naturverbundenheit und Nachhaltigkeit steht. Aluminium-Holz-Fenster unterstreichen moderne Architektur mit geradlinigem Design und schmalen Profilen, die großformatige Öffnungen ermöglichen. Ob

als Panoramafenster mit Fernsicht oder als Hebe-Schiebe-Türen – sie verbinden optisch ansprechend den Innen- und Außenbereich.

Komplettlösung ür das ganze Haus In der Kombination Aluminium-Holz lassen sich heute Fenster, Hebe-Schiebe-Türen und auch Festverglasungen in einem durchgängigen System reali-

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


sieren. Für große Glasfassaden hat beispielsweise Kneer-Südfenster als einer der führenden Hersteller eine puristische Lösung entwickelt, mit der neben Fenstern und Hebe-Schiebe-Türen auch Festverglasungen bis zu zwei Geschossen möglich sind. Die Aluminium-Schale erzielt dank geringer Abschrägung eine moderne, kantige Optik, im Innenraum entfaltet Holz seine natürliche Eleganz. Für anspruchsvolle Bauherren, die mehr Glas und weniger Rahmen in der Fassade bevorzugen, gibt es sogenannte Integral-Fenster aus Aluminium-Holz. Der Blendrahmen lässt sich komplett überdämmen, so dass fast nur noch Glas in der Fassade sichtbar ist. Neuestes High-

light: die Hebe-Schiebe-Türe SKY PLUS. Dabei geht die Festverglasung nahtlos in die Schwelle über, so dass die Grenze zwischen Wohn- und Außenraum fließend wird. Auch in diesem Fall sorgen

beste Wärmedämmwerte für eine optimale Energiebilanz.

Schwellenloser Komfort und Barrierefreiheit Für einen barrierefreien Übergang sind die Hebe-Schiebe-Systeme von Kneer-Südfenster mit einer Bodenschwelle ausgestattet, bei der die Höhe gerade einmal fünf Millimeter beträgt. Mit einer „Soft-Close-Funktion“ lassen sie sich komfortabel öffnen und schließen. Auch die Vernetzung und Steuerung über Smartphone oder Tablet ist möglich – ebenso wie ein erhöhter Einbruchschutz. www.kneer-suedfenster.de.

Kneer GmbH Fenster und Türen

Allgäu Wirtschaftsmagazin

5 | 2017

BILDER: KNEER-SÜDFENSTER

Horst-Kneer-Straße 1 72589 Westerheim Telefon (07333) 83-0 info@kneer.de www.kneer-suedfenster.de

73


Wirtschaftsmeldungen | Wirtschaft und Leben im Allgäu

Fendt präsentiert so viele Neuheiten wie noch nie Marktoberdorf // Vom Mähdrescher bis zur Rundballenpresse, vom mächtigen Raupenschlepper bis zum ersten rein elektrisch betriebenen Traktor: Landmaschinenhersteller Fendt präsentierte anlässlich seiner Jahrespressekonferenz so viele neue Maschinen und Modelle wie noch nie. Darüber hinaus konnten nach zuletzt rückläufigem Absatz AGCO-Präsident Martin Richenhagen und Fendt-Geschäftsführer Peter-Josef Paffen endlich wieder einmal gute Zahlen für das laufende Geschäftsjahr vorlegen. Für 2017 peilt Fendt den Verkauf von 15001 Traktoren an. Im Vergleich zu den Vorjahren (rund 13670 Traktoren jeweils) wäre das ein Plus von 12 Prozent. „Das für 2017 gesteckte Ziel werden wir definitiv erreichen“, ist sich Paffen sicher. Bestärkt wird er auch durch die Bilanz im Inland: Von Januar bis Juli 2017 wurden in Deutschland 3.912 neue Fendt-Traktoren zugelassen. Das ist mit Abstand Platz 1 unter den Herstellermarken und 20 Prozent mehr als im Vorjahr. Auch Konzernchef Martin Richenhagen gab sich verhalten optimistisch

BILDER: FENDT

Jahresbilanz: 2017 zieht auch Traktorabsatz wieder an

Das komplette Programm an Landtechnik möchte Fendt künftig seinen Kunden bieten. Dazu gehören neben den Traktoren auch Mähdrescher, Pressen, Ladewagen, Schwader und andere Geräte. Und das – wie gewohnt – in bester Qualität.

und sprach von einem „ganz vernünftigen Geschäftsjahr“. Obwohl der europäische Markt insgesamt noch leicht rückläufig sei, verbuche das AGCO-Europageschäft bereits ein Plus von sechs Prozent.

Mit 16 neuen Maschinenplattformen und zahlreichen technischen Neuerungen manifestierte Fendt das Ziel, als Full-Line-Anbieter jedem Landwirt ab sofort das Komplettprogramm zu bieten. Egal ob Futtererntetechnik, Bodenbearbeitung oder Pflanzenschutz, von Schleppern jeder Größenordnung ganz zu schweigen: FullLine heißt das Zauberwort, mit dem Fendt Landwirte und Unternehmer begeistern, den Vertrieb an sich binden und auf dem weltweiten Markt wachsen will. Das soll durch den Umbau des Vertriebsnetzes, die Bündelung von Synergien im eigenen Konzern sowie dank Übernahmen gelingen.

Mehr Mitarbeiter in Deutschland

Martin Richenhagen: AGCO-Präsident Martin Richenhagen sprach von einem „ganz vernünftigen Geschäftsjahr 2017“ ür den Konzern und seine Premium-Marke Fendt.

74

Weil AGCO die Digitalisierung und Automatisierung in der Landwirtschaft vorantreiben will, soll es in Marktoberdorf künftig ein Team aus rund 100 Mitarbeitern geben, sie sich speziell mit digitalen Projekten des Konzerns beschäftigen. Auch die gesteigerte Traktorenproduktion erforderte mehr Mitarbeiter im Ostallgäu. Aktuell sind 4375 Menschen bei AGCO in Deutschland beschäftigt, das sind 144 Mitarbeiter mehr als Ende 2016. ah

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Themenspezial

LIFESTYLE

Lifestyle | Seite 76

Forscher im Diamanten-Rausch


Themenspezial | Lifestyle

Forscher im Diamanten-Rausch Der Planet, auf dem es Diamanten regnet Auf dem Planeten Neptun herrschen ideale Bedingungen, um Diamanten wachsen zu lassen. Amerikanische Wissenschaftler haben nun versucht, den Diamantenregen auch im Labor zu simulieren. Seit neuestem sind nicht nur Hollywood-Ikonen dem Diamanten-Rausch verfallen. Auch amerikanische Wissenschaftler haben sich dem Geheimnis der glitzernden Klunker verschrieben. Über Umwege allerdings, die nicht weniger weit als bis zum Planeten Neptun führten. Denn auf dem viertgrößten Planeten unseres Sonnensystems soll es Diamanten regnen. In wissenschaftlichen Worten ausgedrückt, soll gerade dort

BILDER: PIXABAY.COM

In unserem Sonnensystem gibt es einen Ort, wo es Diamanten regnet.

ein extrem hoher Druck für das beständige Wachstum von Diamanten verantwortlich sein. Mit einer Kompression, millionenfach so stark wie auf der Erde, werden auf dem Neptun Kohlenstoffe zu Diamantkristallen gepresst. So lautete zumindest bisher die Theorie. Kohlenstoff formt besondere Steine: Diamanten.

Forscher der amerikanischen Elite-Universität Stanford haben nun in einem spektakulären Laborversuch die auf dem Neptun herrschenden atmosphärischen Bedingungen simuliert. Und nachgewiesen, dass extreme Drücke tatsächlich die Kristallisation feinster Diamanten verursachen. Gibt es Diamanten also bald aus dem Labor? Die Forscher waren ob ihres sekundenschnellen Erfolgs so überrascht,

76

dass sie im ersten Moment gar nicht daran gedacht hatten, die nanometergroßen Diamantstrukturen passend aufzufangen. Sie sehen jedoch in Zukunft durchaus Chancen, mit den so geschaffenen Erkenntnissen auch auf der Erde Diamanten produzieren zu können, die von echten nicht zu unterscheiden wären. Das käme neben diamantenbesessenen Diven auch der Industrie zugute. Sie benötigt die extrem harten Edelsteine etwa für elektronische Instrumente oder als Schneidstoff in der industriellen Fertigung. Produziert werden sie bislang durch gezielte Sprengungen. Dieses Verfahren könnte nach dem Erfolg der Forscher vielleicht bald der Vergangenheit angehören. Angelika Hirschberg

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Themenspezial | Lifestyle

Ernährungstrends Deutschland Karotten ür den Toaster, Algensalat und Kamelmilch mit Ingwer Ernährung ist vielseitig: Bio-Lebensmittel legen weiter zu Haferkekse mit Seetang, Nudeln aus Eicheln, Kamelmilch mit Ingwer oder Chips mit Mint-Geschmack: Die weltweit größte Ernährungsmesse Anuga hat mit 2300 Neuheiten die Trends auf unserem Esstisch offenbart. Im Mittelpunkt stehen Protein-Produkte, die über alle Kategorien hinweg - fleischhaltig, vegetarisch oder vegan - nach Branchenangaben stark zulegen. Zahlreiche Neuheiten gehören zu den sogenannten Free-From-Angeboten, die also etwa ohne Gluten, Zucker oder Laktose auskommen. Auch der Bereich «Superfood-Modern» mit Chia-Samen, Ingwer, Grüntee oder exotischen Pflanzenextrakten macht laut den Messeveranstaltern in Köln einen größeren Anteil aus. Aufgetischt werden zudem viele neue Entwicklungen bei den sehr gefragten «Ready-To-Eat»-Produkten, die sich an den bequemen, eiligen Verbraucher richten, und viele exotische Gaumengenüsse: knallbunte Karotten- oder Rote-Beete-Scheiben für den Toaster, veganer Thunfischersatz,

Was gibt‘s heute zu essen? Lebensmittelhersteller aus aller Welt bieten mit ausgefallenen Produkten Inspiration auf diese Frage.

Algensalat, Whiskey-Gürkchen oder Acai-Beeren-Müslis.

Bio wächst weiter Einer Studie zufolge haben sich Bio-Lebensmittel von der Nische zum «Mainstre-

am» entwickelt. Bio habe nun praktisch alle Haushalte erreicht, sagte Robert Kecskes vom Marktforschungsinstitut GfK. Das berichteten mehrere Tageszeitungen. Der Umsatz mit Bio-Lebensmitteln sei zuletzt auf einen Jahreswert von gut sechs Milliarden Euro gewachsen.

BILDER: KOELNMESSE GMBH

ah

Kamelmilch mit Ingwer und Ginseng gehört zu den Neuheiten 2017.

Allgäu Wirtschaftsmagazin

5 | 2017

2300 Neuheiten ür unseren Gaumen tischte die Ernährungsmesse anuga in Köln auf. Darunter viele Protein-Produkte oder Snacks ready-to-eat.

77


Oberstaufen | Schmuckmanufaktur Exklusivität, höchste Qualität und Begehrlichkeit zeichnen die einzigartigen Schmuckstücke von Hollfelder aus.

Luxus

ür die Sinne

Linie: Nightline Schwarze Diamantsterne, gefasst in Rosegold. ab 1565,00 € erhältlich

Ein exquisites Edelweiß, mit kleinen Diamanten bestückt, an einem Seidentuch. Funkelnde Sternsaphire widerspiegeln das Licht der Sterne. Kostbare Fidschi-Perlen sorgen für wahrgewordene Südseeträume. Mit Hingabe und feinem Gespür für Stil und Design entstehen in der Schmuckmanufaktur Hollfelder kleine Meisterwerke. Schimmernde Perlen, funkelnde Brillanten und leuchtende Farbedelsteine sorgen in einer hinreißenden Liaison dafür, dass nicht nur die Schönheit der Trägerin unterstrichen, sondern die Seele berührt wird. „Verwendet werden Edelmetalle aller Art und Steine aus annähernd jeder Edelsteingruppe“, erklärt Tanja Schälter, Goldschmiedemeisterin in der Manufaktur in Oberstaufen, „wir haben

78

Rar, rein und sehr kostbar sind die exklusiven Edelmetalle und außergewöhnlichen Steine, aus denen im Goldschmiede-Atelier von Juwelier Hollfelder faszinierende Kollektionen und Einzelstücke in Sonderanfertigung entstehen. eine große Bandbreite: Vom klassischen Diamantschmuck über Farbedelsteine wie Turmalin, Saphir, Smaragd oder Mondstein bis hin zu außergewöhnlichem Granatschmuck und Türkis- oder Korallenschmuckkreationen.“ In den Meisterstücken der Schmuckmanufaktur Hollfelder spiegeln sich Kreativität, Qualität und der Allgäuer Sinn für Lebensfreude wider. Die Arbeiten reichen von der Reparatur über die Umgestaltung von Erbstücken bis hin zur Neuanfertigung ganzer Kollektionen oder individueller Einzelstücke.

Diamanten ür die Ewigkeit Diamanten erfordern höchste Kompetenz und langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Diamantenprüfung. Winfried Hollfel-

der und Tochter Anna-Lena zeichnen sich als Diamantgutachter verantwortlich. Ihre Aufgabe ist es unter anderem, die Edelsteine anhand der weltweit gültigen 4 C-Kriterien zu beurteilen, welche für Clarity (Reinheit), Carat (Gewicht), Cut (Schliff) und Color (Farbe) stehen und sie schließlich nach Qualität zu kategorisieren. Diamanten nehmen im Sortiment von Hollfelder einen besonderen Stellenwert ein – denn in der Schmuckmanufaktur werden aus diesen exklusive Schmuckstücke. „Nicht nur, dass ein Diamant jeder Frau steht, sondern darüber hinaus ist ein Diamant auch ein hervorragendes Anlageobjekt“, erklärt Winfried Hollfelder, „selbst in wirtschaftlich schwierigeren Zeiten haben sich Diamanten als optimale Geldanlage bewährt“.

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Allgäuer Handwerkskunst trifft auf kreative und innovative Schmucklinien.

Jede Kollektion ist innovativ, einzigartig, exklusiv und trägt den Spirit des Allgäus in sich.

In dem hauseigenen Goldschmiedeatelier entstehen Kreationen, die sich durch hochwertige und kostbare Materialien auszeichnen.

Mit Liebe zum Detail „Es ist ein tolles Gefühl, mit so edlen Materialien wie Gold oder Platin und vor allem mit edelsten Steinen zu arbeiten“, schwärmt Tanja Schälter von ihrem Beruf als Goldschmiedin bei Hollfelder. Der Prozess der Entstehung einer neuen Kollektion beginnt laut Winfried Hollfelder schon bereits beim Einkauf des Steines:“Ich komme irgendwo hin und entdecke einen Stein, von dem ich weiß, dass dieser etwas Besonderes ist. Schon dann habe ich im Kopf, wie sich dieser verarbeiten lässt und was hieraus entstehen könnte.“ Die Suche nach kostbaren Edelmetallen und außergewöhnlichen Steinen

führt den Gemmologen in die entlegensten Gegenden unserer Erde. Bei der Schaffung neuer Kollektionen stehen am Anfang immer die gemeinsame Ideenfindung und erste Skizzen und Designs, die solange ausgearbeitet werden, bis der perfekte Prototyp fertig ist. „Kommt dieser bei allen gut an, wird aus der Idee eine ganze Kollektion kreiert“, erklärt Tanja Schälter. Erst dann beginnt die Arbeit an der Kollektion und in vielen kleinen Handgriffen werden die Schmuckstücke mit Hilfe von altbewährten Werkzeugen realisiert. Obwohl der Beruf des Goldschmieds und der Goldschmiedin als klassischer Handwerksberuf gilt, sind auch ausgeprägte künstlerische Fähigkeiten notwendig. So entstanden zum Beispiel die im Allgäu beliebte

Kollektion „Edelweiß“, aber auch die „Loloma Flower Linie“ aus kostbaren Fidschi-Perlen oder die faszinierenden Stücke aus der Seidenpavé – Linie, die sich durch funkelnde, aneinanderreihende Diamanten auszeichnet. Nur perfekt gefertigte Schmuckstücke verlassen die Schmuckmanufaktur Hollfelder. „Jedes Schmuckstück unserer Manufaktur erhält unsere Punze, ein ´H´, das Qualitätssiegel von Hollfelder“, bestätigt Tanja Schälter die exklusive und hochwertige Qualität ihrer Stücke. Ob Diamant oder Farbedelstein – wunderbare Schmuckstücke überstehen nicht nur alle Zeiten, sondern unterstreichen auch die Persönlichkeit eines Menschen. Mit Gespür für schöne Dinge, Traditionsbewusstsein und hervorragendem Fachwissen erschuf Familie Hollfelder inmitten des Allgäus ein kleines Paradies für Schmuck- und Uhrenliebhaber. „Traditionen bewahren und Begeisterung für das Neue wecken“, lautet seine Philosophie, mit der er ein Sortiment führt, das nicht nur hochwertigste Marken beinhaltet, sondern darüber hinaus mit den erlesenen und einzigartigen Kostbarkeiten aus der eigenen Manufaktur begeistert. sp

BILDER: JUWELIER HOLLFELDER SCHMUCKMANUFAKTUR UND SUSANNE PINN

Juwelier Hollfelder Schmuckmanufaktur Hugo-von-Königseggstraße 5 87534 Oberstaufen Telefon (08386) 7763 Telefax (08386) 7837 info@hollfelder.de www.hollfelder.de

Allgäu Wirtschaftsmagazin

5 | 2017

79


Themenspezial | Lifestyle

Eine Frage des Stils Spielraum beim Business-Outfit Fachliche Kompetenz, Leistungsbereitschaft, Teamfähigkeit - all das sind wichtige Eigenschaften des beruflichen Erfolgs. Jedoch wird in unserer von Bildmedien geprägten Zeit auch das Aussehen immer stärker bewertet. Verschiedenen Studien belegen, dass attraktive Menschen mehr Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben und auch besser bezahlt werden.

Was ist angemessen? Was wird erwartet und was entspricht dem eigenen Geschmack? Generell sind in kreativen Berufen mehr modische Ausflüge erlaubt als im klassisch-konservativen Milieu. Für alle Branchen gilt: Eine gut geschnittene Frisur, eine gerade, entspannte Haltung und ein freundlicher Gesichtsausdruck tragen

BILDER: DJD, PIXABAY.COM

Die gute Nachricht: Dabei kommt es nicht unbedingt auf die perfekten Gesichtszüge an. Es ist der Gesamteindruck aus Kleidung, Haltung, Gepflegtheit und Ausstrahlung, der zählt.

Klassischerweise trägt die Dame im Business dunkelblau, kombiniert mit einer weißen Bluse. Es darf aber auch gern mutiger sein.

in jedem Fall zu einem positiven Eindruck bei. Außerdem sei wichtig, den eigenen persönlichen Stil zu entwickeln, wie Stilberater Jan Schaumann kürzlich in einem Interview erklärte.

Der Dresscode der Branche bietet Orientierung. In Banken mag man es gern klassisch.

80

Mut ist also erlaubt, den Mutigen zumindest. Wer aber als Frau im Business gern auf Nummer sicher gehen möchte, wählt klassischerweise einen dunkelblauen Hosenanzug mit einer Jacke, die man auch in Kombination mit einer Jeans tragen könnte. Dazu die Bluse in weiß, hellblau oder rosé. Das jedenfalls rät Jan Schaumann, der in Berlin Manager und Führungskräfte berät.

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Themenspezial | Lifestyle

Der klassische Hosenanzug also? Wo bleibt da der Spaß? Tatsächlich sind Kostüm und Hosenanzug in der Geschichte der Businessmode nur weibliche Adaptionen des Herrenanzugs. Wobei Frauen bei der Businessbekleidung einen weitaus größeren Spielraum genössen als Männer, wie Schaumann betont. So beispielsweise bei der Wahl der Farbe: ein roter Anzug wäre für den Herren doch tabu. Auch mit den Schuhen lasse sich das Outfit aufpeppen oder veredeln. Sneakers, also flache, gebundene Turnschuhe haben sich mittlerweile auch in den Chefetagen etabliert. Die elegante Business-Frau sollte Schuhe mit einer durchschnittlichen Absatzhöhe zwischen drei und fünf Zentimetern wählen - und sicher darauf stolzieren können. Wie können Frauen über das Outfit hinaus ihren Auftritt verbessern? Zwar schadet gerade in höheren Positionen eine gewisse Reife nicht. Müde und faltig möchte aber niemand wirken. Wichtigste Empfehlung von Diplom-Ökotrophologin Marion Nusskern daher: „Achten Sie auf genügend Schlaf und trinken Sie reichlich!“ Denn das lässt die Haut glatter wirken. Hinzu kommen ein guter Sonnenschutz und eine dem Typ angepasste Pflege. Das Make-Up sollte im Job allerdings eher dezent ausfallen. Eine getönte Tagescreme

ENTSPANNEN FÜR DIE SCHÖNHEIT Bei der Arbeit geht es heute oft ganz schön stressig zu. Das spiegelt sich oft auch in den Gesichtszügen wider. Doch dauerndes Stirnrunzeln, Augenkneifen, Lippen zusammenpressen und Mundwinkel herunterziehen kann die Bildung von Falten ördern. Wer sich häufig gestresst ühlt, sollte also seine Mimik im Blick behalten und öfter mal aktiv entspannen. Fünf Minuten die Augen schließen und an etwas Schönes denken, eine kleine Gesichtsmassage oder ein freundliches Lächeln ür die Kollegen wischen Sorgenfalten fort.

egalisiert den Teint, ein Hauch von Rouge gibt Frische. Wache Augen lassen sich mit Mascara und einem weißen Kajalstrich am unteren Lidrand zaubern. Ein schlichter Lippenstift rundet das Bild eines stilvollen Auftretens ab. Angelika Hirschberg

Ein Lächeln - auch wenn‘s stressig zugeht zaubert Sorgenfalten fort.

Küchenstudio Planungsbüro

Allgäu Wirtschaftsmagazin

5 | 2017

81


Friedrichshafen | Veranstaltungsstätte

Flexibel, funktional, facettenreich Die Messe Friedrichshafen ist der optimale Austragungsort für Veranstaltungen jeglicher Art.

DIE KAPAZITÄTEN AUF EINEN BLICK:

Dass Friedrichshafen für Messen der optimale Standort ist, ist hinlänglich bekannt. Was viele jedoch nicht wissen: Auch für Firmenjubiläen, Unternehmenspräsentationen oder Kongresse bietet das Gelände hervorragende Voraussetzungen. „Ob für 15 oder 150.000 Gäste, ob Mittelständler oder Großkonzern: Wer für seine Veranstaltung einen professionellen, flexiblen und kundenfreundlichen Partner sucht, ist bei uns an der richtigen Adresse“, so Thomas Grunewald, Leiter Gastveranstaltungen & Business Development. „Mit rund 50 Gastveranstaltungen pro Jahr stellen wir unsere Wandelbarkeit immer wieder unter Beweis.“ Die Messe in Friedrichshafen bietet eine Kapazität von insgesamt 85.000 m2 im Innen- sowie 12.000 m2 im Außenbereich.

82

Die Flächen zeichnen sich durch eine hohe Skalierbarkeit aus – Veranstalter profitieren so von größtmöglicher Flexibilität bei der Nutzung der Messe- und Eventhallen. In den lichtdurchfluteten Gebäuden steht eine Vielzahl unterschiedlicher Räume zur Verfügung. Dass vom kleinsten Besprechungsraum über die Kongresshalle A2 bis zur riesigen Messehalle alle Bereiche mit modernster Technik ausgestattet sind, versteht sich von selbst. Ein besonderes Highlight ist – neben dem Messe-See – der Static-Display-Bereich. Hier können beispielsweise Teststrecken für Fahrzeuge installiert oder Open-Air Demos durchgeführt werden. Weitere Highlights sind die Messe-Alm auf dem Freigelände sowie das Atrium.

• Hallenfläche gesamt: 87.500 m2 • 3 Freigelände 14.500 m2, zzgl. 4.500 m2 großer Messe-See und Pressegarten • Tagungs-/Kongressräume in 2 Konferenzzentren, 2 große Multifunktions-Foyers, 1 Atrium • 12 Messehallen: · 10 Standardhallen á 6.300 m2 · 2 Multi-Funktionshallen: - Halle A1: 10.000 m2 Fläche, 26 Meter Höhe bis zu 10.000 Besucher - Halle A2: 4.500 m2 Fläche, in 3 Module aufteilbar. Ideal �ür Kongresse, Events etc.

Welche Räumlichkeiten sich am besten eignen, ob Service-Leistungen gewünscht werden und welche Dienstleister einbezogen werden – bei all diesen Fragen unterstützt das Team von Thomas Grunewald seine Kunden. „Wir verstehen uns nicht

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Einer der vielen Vorteile des Standortes ist seine Lage: Friedrichshafen liegt am Bodensee – in direkter Nachbarschaft zur Schweiz und Österreich – und damit in einem der innovativsten und leistungsfähigsten Wirtschaftsräume Europas. Optimal ist auch die Verkehrsanbindung: Aus Richtung Allgäu kommend ist die B31 die schnellste Verbindung – von dort aus sind es nur wenige Autominuten bis zur Messe. Der Flughafen Friedrichshafen liegt ebenfalls in unmittelbarer Nähe. In die Innenstadt von Friedrichshafen und damit an den Bodensee werden ca. 10 Minuten benötigt. Apropos See: Wer seinen Gästen etwas ganz Besonderes bieten möchte, kann auch attraktive Side-Events gemeinsam

IHRE VORSTELLUNG UNSER SERVICE

mit dem Messe-Team planen. So können beispielsweise ein Zeppelin-Flug, eine Raddampfer-Fahrt oder ein Besuch bei den Bregenzer Festspielen arrangiert werden.

Messe Friedrichshafen GmbH Gastveranstaltungen & Business Development

„Geht nicht gibt’s nicht“, resümiert Thomas Grunewald: „Wir freuen uns auf jede Herausforderung, die wir für unsere Gastveranstalter meistern dürfen.“

Neue Messe 1 Telefon (07541) 708-0 Telefax (07541) 708-110 info@messe-fn.de www.messe-friedrichshafen.de/veranstalter

IHR EVENT UNSERE LEIDENSCHAFT

>>> WWW.MESSE-FRIEDRICHSHAFEN.DE

IHRE UMSETZUNG UNSERE VERLÄSSLICHKEIT

BILDER: MESSE FRIEDRICHSHAFEN GMBH

als Verwalter des Mietvertrages, sondern als Partner für den Erfolg des Gastveranstalters“, so Grunewald.

UNSERE LOCATION FÜR IHREN EVENTMOMENT


Marktoberdorf | Versicherungen

Das Team rund um Agenturinhaber Thomas Wahler berät gerne und gut.

Verstehen, vertrauen, versichern – bei Thomas Wahler ist Versichern Vertrauenssache Versichern ist Vertrauenssache. Davon ist Thomas Wahler überzeugt. Wer möchte seine Ängste und Zukunftssorgen schon einer Maschine oder gar dem World Wide Web anvertrauen? Der Agenturinhaber und Leiter der ERGO-Subdirektion in Marktoberdorf weiß um die Bedürfnisse seiner Kunden. Seit mehr als 20 Jahren ist Thomas Wahler selbständiger Versicherungsagent, fast ebenso lange betreibt er schon seine Agentur in der Ostallgäuer Kreisstadt. Die Tür steht offen ür alle Bedürfnisse rund um Vorsorge und Versicherung.

84

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Empfang und Empfangsraum

„Was wir besonders schätzen: Zuverlässigkeit, Nachhaltigkeit und Lösungsorientierung auf allen Themenfeldern auf denen wir mit der Wahler Assekuranz zu tun haben“ Eisen Fendt GmbH, Elena Fendt-Zehetbauer (Inhaberin und Geschäftsleitung)

Gute Zusammenarbeit zählt: Agenturinhaber Thomas Wahler und Cornelia Peter, Assistenz der Geschäftsleitung.

Geht nicht, gibt‘s nicht! Zwar spricht Thomas Wahler nicht von Berufung, wenn er von seiner Arbeit erzählt. Doch von reiner Pflichterfüllung kann keine Rede sein, wenn er beschreibt was ihn, den in Kempten aufgewachsenen, seit mehr als drei Jahrzehnten antreibt. Leidenschaftlich sprudelt es aus ihm heraus, die Augen blitzen und immer wieder huscht ein breites Lächeln über Wahlers jungenhaft-freundliches Gesicht. Der Beruf sei ihm praktisch in die Wiege gelegt und wohl auch in seiner DNA verankert worden, lacht er spitzbübisch. Schon

Allgäu Wirtschaftsmagazin

5 | 2017

Wahlers Vater war im Versicherungsgeschäft und für den jungen Thomas stand Mitte der 80er Jahre außer Frage, selbst in die Branche einzusteigen. Was er dann auch tat, eine ordentliche Ausbildung bei der Victoria-Versicherung absolvierte und alle Abteilungen durchlief. So richtig blühte er allerdings erst im Außendienst auf. Bis heute tritt er gerne mit den Menschen in Kontakt: „Es ist mir ein persönliches Anliegen, meinen Gegenüber gut versorgt und abgesichert zu wissen,“ sagt er. „Das gibt mir ein gutes Gefühl.“

Denn die richtige Vorsorge, da ist sich Wahler sicher, bedeute auch ein Plus an Lebensqualität. Das heiße, sich unbelasteter den täglichen Aufgaben widmen und der Zukunft in vielen Lebensbereichen gelassen entgegenblicken zu können. Welches aber ist die richtige Versicherung für mich, meine Familie und meine Firma? Das werde er oft gefragt, so Wahler. Dann sei Zeit für ein persönliches Gespräch, denn nur so könne individuell und situationsgerecht beraten werden. An erster Stelle steht dann die Bestandsaufnahme. „Ich versichere nur, was wirklich nötig ist“, verrät der Fachmann und empfiehlt, die tatsächlich existenzbedrohenden Gefahren, wie beispielsweise den Brandfall von Eigenheim oder Firma sowie eine eventuelle Berufsunfähigkeit versicherungstechnisch abzudecken. „Hierbei gebe ich meinen Kunden Szenarien und deren Vorsorge-Lösung vor. Entscheiden kann dann der Kunde allein.“ Denn Thomas Wahler ist beileibe kein Bedenkenträger, kein Unheilsprophet und Fatalist. „Im Gegenteil“, lacht der fünffache Familienvater. Thomas Wahler bietet nur die Versicherungen an die Sinn machen. Also keine Tierhalterhaftpflicht für die Schmusekatze oder die Glasbruchversicherung in der Mietwohnung. Er sieht sich als Berater in allen Fragen der Vorsorge, für Privatkunden wie auch Gewerbetreibende und Unternehmer. Wahler und sein Team legen Wert auf eine qualifizierte und verständliche Beratung. „Was wünschen Sie? Was sind Ihre Vorstellungen und Ihr Bedarf? Darüber reden wir dann“, erklärt Thomas Wahler am Besprechungstisch.

85


„Eine schnelle und unkomplizierte Zusammenarbeit ist mit Herrn Wahler garantiert. Dabei hat er immer das ganze Unternehmen im Blick.“ Daniel Anwander; Inhaber Ingenieurbüro Anwander GmbH & Co. KG Arbeitssicherheit & Brandschutz

Cornelia Peter Assistenz der Geschäftsleitung

Julian Maier – Auszubildender ab Feb.18 Juniorpartner

Tatjana Schaller – Innendienst

„Es macht Spaß für andere da zu sein und ihnen bei schwierigen Lebensfragen helfen zu können.“ Das ist sein Credo, an dem er sich und sein Team seit mehr als einem Vierteljahrhundert misst. Das gelte für die Vorsorge und gleichermaßen für den Schadensfall. Da setzt sich Thomas Wahler vehement für seine Kunden ein und boxt auch mal die komplette Übernahme des Hagelschadens (auch an Rollläden und Jalousien) durch. „Wir sind für Sie da, wenn Sie Hilfe am meisten brauchen“, erklärt er und und fügt hinzu, „in Ausnahmefällen sind wir auch am Wochenende

Julian Maier wird ab 2018 als Junior-Partner in der Agentur tätig sein. Auf eine verständliche Beratung legt er größten Wert.

86

telefonisch zu erreichen!“ Denn gerade im Schadensfall kommt es auf eine zuverlässigen und vertrauensvollen Partner an. Für den Privatkunden ebenso wie für den Gewerbetreibenden. So nimmt es nicht wunder, dass Thomas Wahler mit seinem Büro Kundenkontakte von Oberstdorf bis in den Raum München pflegt, knapp 3000 Verbindungen sind es. Loyalität spielt dabei für Wahler eine große Rolle, immerhin wolle man sich ja auch morgen noch freundlich begegnen, sagt der Familienmensch, der in vielen örtlichen Vereinen aktiv ist. So sponsert und unterstützt die ERGO-Subdirektion von Thomas Wahler mehrere Fußballvereine in Marktoberdorf, Kaufbeuren und Kempten, den Tennisclub in der Ostallgäuer Kreisstadt und den Golfclub Hellengerst. „Ob Trainingsanzüge, Warmlaufshirts, Sporttaschen, Vereinsapp oder Bandenwerbung - das ist die Kür, wenn die Partnerschaft mit unserem Büro deutlich sichtbar wird“, lacht Thomas Wahler wieder sein offenes Lachen. Von der Auto- bis zur Zahnzusatzversicherung, über Haftpflicht-, Hausrat- und Unfallversicherung - Thomas Wahler und sein Team helfen bei der persönlichen Absicherung. „Gerade Unternehmer sind bei uns gut beraten und versichert“, fügt Thomas Wahler hinzu. Er kann zwar den unternehmerischen Erfolg nicht herbei-

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


„Mein Team und ich sind Ihr Partner für Versicherung und Versorgung. Wir sind an Ihrer Seite, wenn es um qualifizierte und verständliche Beratung geht. Wir bieten Ihnen umfassende Betreuung und schnelle Schadenregulierung. In unserem Produktportfolio findet sich für jeden die maßgeschneiderte Lösung.“ Thomas Wahler, Agenturinhaber der ERGO-Subdirektion in Marktoberdorf

Thomas Wahler - Inhaber und Geschäftsührer

Erfolg ist keine Glücksache Dass er auch die Pflicht, sprich sein Fach nur allzu gut versteht, weiß die Branche Jahr um Jahr zu würdigen. Er selbst war bereits fast 20 Mal beim Wettbewerb der Versicherungsbesten unter den Ausgezeichneten. Seine Auszubildenden haben mehrfach als Jahrgangsbeste überzeugt. Und in der ERGO-Versicherungsgruppe gilt er längst als seine eigene Marke. Ein Leuchtturm im Bergland, wie er von der ERGO-Vorstandsschaft in Düsseldorf genannt wird. Eine Bezeichnung, die ihn sichtlich freut. Dem gut gehenden Versicherungsgeschäft will er nun den Ausbau und die weitere Spezialisierung seiner Geschäftsbereiche folgen lassen. Momentan sind fünf Mitarbeiter im Marktoberdorfer Büro gegenüber dem Landratsamt beschäftigt. Darunter auch zwei Auszubildende, die

wieder das Zeug haben, zu den Besten ihres Jahrgangs zu gehören. «Wir sind auch eine Talentschmiede», sagt der Chef über sein Team, alles ausgebildete Fachleute, keine Quereinsteiger. In den nächsten Jahren soll das Team wachsen.

„Wir sind seit vielen Jahren geschäftlich und privat beim Versicherungsbüro Wahler versichert. Was wir besonders schätzen: -umfassende Beratung in allen Bereichen, sowohl geschäftlich als auch privat – unbürokratische und zeitnahe Schadensabwicklung und Bearbeitung aller Anliegen; unser Betrieb wir dadurch entlastet , Zeitfresser ‘ Versicherungen wird minimiert.“ Siegfried Bruni, Inhaber und Geschäftsführer der Siegfried Bruni Heizung - Sanitär - Spenglerei GmbH

Doch die Leidenschaft Wahlers fürs Kümmern und Vorsorgen macht an der Einzelperson nicht halt. „Jeder ist es wert, abgesichert zu sein“, lächelt der Allgäuer. „Wir schätzen alle unsere Kunden und wollen Ihnen Versicherungen wieder erlebbar machen.“ Von Mensch zu Mensch. Denn wer vertraut seine Ängste schon gern einer Maschine an? Angelika Hirschberg

Allgäu Wirtschaftsmagazin

5 | 2017

Thomas Wahler Versicherungskaufmann Schwabenstr. 24 87616 Marktoberdorf Telefon (08342) 98200 Telefax (08342) 98201 Mobil (0172)7236888 www.thomas.wahler.ergo.de

BILDER: THOMAS WAHLER, MIKAEL ATES

zaubern, doch dabei helfen, finanzielle Risiken zu minimieren und Erfolge langfristig abzusichern. „Unser Schwerpunkt ist die Beratung von Unternehmen, selbständigen Unternehmern sowie ihrer Belegschaft“, berichtet der Versicherungsexperte aus seinem Alltag. „Wir konzentrieren unsere Arbeit darauf, unseren Kunden maßgeschneiderte Versicherungs- und Finanzdienstleistungslösungen anzubieten.“

87


Kempten | Telekommunikation

Endstation ISDN – die Zukunft spricht VoIP

Seit mehreren Jahrzehnten ist ISDN eine verlässliche Technik für die digitale Telekommunikation. So gut ISDN auch funktioniert, Anschaffung und Unterhalt vor allem für Unternehmen waren stets mit hohen Kosten für Hard-und Software verbunden. Mit Voice over IP (VoIP) vollzog sich in den vergangenen Jahren ein Technologiewandel, der nun auch mit SIP-Trunking in das öffentliche Telefonnetz Einzug gehalten hat. 88

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


„Der Umstieg von ISDN auf SIP-Trunk bedeutet für Unternehmen zukunftssichere Investition sowie effiziente und sichere Telefonie mit hoher Sprachqualität.“ Udo Schoellhammer, Leiter der M-net Niederlassung Kempten/Allgäu.

Doch wie funktioniert VoIP eigentlich? Anders als bei ISDN, das eine eigene Leitungsinfrastruktur hat und spezielle Hard- und Software benötigt, wird mit der VoIP-Technologie die bereits vorhandene Dateninfrastruktur genutzt, um die Sprache zu transportieren. Dabei sind Sprachqualität, Sicherheit und Funktionalität auch dank der dahinterstehenden SIP-Trunk-Technik dem ISDN mehr als ebenbürtig und mit dem VoIP-Ready Access von M-net nicht mit der herkömmlichen „Internet-Telefonie“ vergleichbar.

Gewohnte Qualität oder besser Beim sogenannten SIP-Trunking werden der Verbindungsaufbau und -abbau sowie die Gesprächsverbindungen vom sogenannten Session Initiation Protokoll

(SIP) übernommen. Für eine hervorragende Sprachqualität in HD-Qualität während der Telefonie in Echtzeit bietet M-net eine optimierte Zugangsleitung an – den M-net VoIP-Ready Access. Hierbei handelt es sich um einen speziell auf die Telefonie abgestimmten Internetzugang, bei dem die Sprachübertragung mittels Quality-of-Service-Mechanismen (QoS) von der restlichen Datenübertragung getrennt und priorisiert behandelt wird. Die Sprachdaten verbleiben im M-net eigenen Netz (Backbone) und werden von dort direkt in das öffentliche Telefonnetz weitergeleitet, ohne Kontakt mit dem öffentlichen Internet. Zudem bietet M-net eine Verschlüsselung von der Kundenanlage bis zur M-net Sprachplattform an.

Umstellung auf SIP-Trunk Mit den M-net VoIP-Ready Internetanschlüssen SDSL, Glasfaser-SDSL oder Direct-Access in Kombination mit dem Telefondienst SIP-Trunk sind bis zu 300 Telefongespräche parallel problemlos möglich. Damit eine hohe Sprach-und Übertragungsqualität gewährleistet werden kann, prüft M-net Telefonanlagen bzw. UCC-Systeme auf ihre Kompatibilität mit dem M-net SIP-Trunk. Besonders praktisch: Die meisten Telefonanlagen und UCC-Systeme sind bereits SIPTrunk-fähig und können in aller Regel ohne viel Aufwand von ISDN auf SIPTrunk umgerüstet werden. Jeder Interessent kann bei M-net die entsprechenden Informationen einholen.

M-net hilft beim Wechsel SIP-Trunking wird ISDN beerben. Darin ist sich M-net neben vielen weiteren Experten sicher. Daher ist die Umstellung auf SIP-Trunk unumgänglich und erfordert Planung und Zeit. Lassen Sie sich daher bereits jetzt von M-net über den Umstieg Ihres Unternehmens beraten!

M-net Telekommunikations GmbH Niederlassung Kempten

Allgäu Wirtschaftsmagazin

5 | 2017

BILDER: SHUTTERSTOCK, M-NET

Wartenseestraße 5 87435 Kempten Telefon (0800) 7767887 allgaeu@m-net.de m-net.de/siptrunk

89


Wirtschaftsmeldungen | Wirtschaft und Leben im Allgäu

Im Erlebniszentrum Klosterwald lernten die Azubis was Teamarbeit bedeutet.

BILDER: KUTTER

Azubi-Teamtag mit Trau-dich Aufgaben bei Kutter

Memmingen // Viele Arbeiten auf Baustellen im GaLaBau lassen sich nur im Team optimal lösen. Einmal im Jahr organisiert der Sportanlagenbauer Hermann Kutter daher einen herausfordernden Teamtag für alle seine Auszubildenden. Den verbrachten die angehenden Landschaftsgärtner, Kaufleute und Dual-Studierenden am vergangenen Montag im Erlebniszentrum Klosterwald. Der sogenannte „mohawk walk“ im Outdoor-Seilgarten lässt sich zum Beispiel nur dann ohne Absturz bewältigen, wenn alle Walker sich gegenseitig halten und absichern. Berührt einer oder eine den Boden, muss das ganze Team von vorne beginnen. „Nach den ersten Fehlversuchen war klar, dass es nur mit genauen Absprachen geht, wer was zu welchem Zeitpunkt macht. Eben genau wie auf unseren Baustellen“, berichtet Kutter-Ausbilder Andreas Sedlmeir. Fazit der Azubis: „Wir haben heute das Zusammenarbeiten gelernt, ob man vorher wollte oder nicht.“

90

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Qualität die sich

abhebt

LED-UV-Druck | hochwertige Veredelungen | Shop-Lösungen | Übersetzungsmanagement

HOLZER Druck und Medien Druckerei und Zeitungsverlag GmbH + Co. KG Fridolin-Holzer-Str. 22+24 88171 Weiler im Allgäu

www.druckerei-holzer.de

DRUCK UND MEDIEN


Wirtschaftsmeldungen | Wirtschaft und Leben im Allgäu

Kinderhotel Oberjoch

BILD: FOTOSTUDIO HEUSER

einziges Hotel unter „Bayerns Best 50“

Ilse Aigner, Ernst Mayer, Volker Küchler und Tilmann Orth.

Oberjoch // Das Kinderhotel Oberjoch gehört zu den besten inhabergeführten mittelständischen Betrieben in Bayern. Dies belegt das Endergebnis des vom bayerischen Wirt-

schaftsministerium initiierten Wettbewerbs „Bayerns Best 50“. Es ist zudem das einzige Hotel in den Reihen der Top 50-Unternehmen des Freistaates. „Diese Auszeichnung ist der Knüller. Im wirt-

schaftsstärksten Bundesland in einem Atemzug mit hochrangigen und umsatzstarken Unternehmen aus Industrie, Bauwirtschaft, Gesundheit oder Technologie genannt zu werden, ist geradezu unglaublich. Dieser Preis ist eine Auszeichnung für unser gesamtes Hotel-Team, denn die Förderung und Motivation der Mitarbeiter waren ein zentrales Kriterium für die Preisvergabe“, sagt der General Manager des Kinderhotels Oberjoch Volker Küchler. Ausgezeichnet wurde die Preisträger von Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner. Das seit seiner Eröffnung im Juni 2012 vielfach mit Preisen aus Tourismus, Hotellerie und Wirtschaft geehrte Vier-Sterne-Hotel der Inhaber-Familie Mayer erreichte im Geschäftsjahr 2016 einen Nettoumsatz von 17,6 Millionen Euro und beschäftigt derzeit 150 Mitarbeiter. „Zufriedene Mitarbeiter und zufriedene Hotelgäste – diese Maxime war für das Kinderhotel Oberjoch in den vergangenen Jahren das Grundprinzip, das auch weiter gelten wird“, so Hotelinhaber Ernst Mayer.

Ein Buch ür alle Sinne Oberstaufen// Eine Botschaft – 64 Videoclips via QR-Code, 70 atemberaubend schöne Panoramen, 280 Foto-Plätze mit GPS-Koordinaten und Insider-Tipps – kann ein Reiseführer auf 240 Seiten wirklich mehr bieten? Mit seinem Multimediaband zu den schönsten Plätzen von „Island einzig-

92

Artig – neuArtig“ macht sich der Fotograf, Videograf und Produzent (Ausgabe 3-16) Jürgen Maria Waffenschmidt jetzt auch einen Namen als Autor. In seiner ganz eigenen persönlichen Art präsentiert der gebürtige Kölner und Wahl-Oberstaufener die Insel selbst als

Künstlerin. Mit seiner Botschaft „Nimm Dir Zeit“ möchte er Fotografen, Naturfreunden, Islandreisenden und allen Lesern seines Buches diese einzigartige Insel näherbringen und ganz besondere Einblicke verschaffen.

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Themenspezial

BÜRO

Büro- und Objekteinrichtung | Seite 100

Das junge Unternehmen Bürokult e.K.

95

101

94

99


Themenspezial | Büro & IT

ICON

Heute schon gechattet?

BILDER: PIXABAY

Was am Arbeitsplatz erlaubt ist

Chatten am Arbeitsplatz wird nicht immer toleriert

Ein schneller Blick auf die einkommende WhatsApp Nachricht, kurz mal die privaten Mails checken – für die meisten von uns eine Selbstverständlichkeit im Alltag. Doch wie sieht es damit am Arbeitsplatz aus? Hierzu hat jetzt der Europäische Gerichtshof ein Urteil gefällt. In letzter Instanz wurde entschieden, dass die Entlassung des Rumänen Bogdan Barbulescu vor zehn Jahren unzulässig war, da dieser entsprechend vom Arbeitgeber überwacht worden war. Es sei Firmen zwar grund-

94

sätzlich erlaubt Mitarbeiter zu überprüfen, doch dürfte sie das „private Leben am Arbeitsplatz nicht völlig unterbinden“. Eine Überwachung setze eine vorherige Information über die Möglichkeiten und das Ausmaß der Kontrollen voraus, außerdem müsse ein legitimer Grund dafür bestehen. Verboten sind darüber hinaus seit Juli 2017 verdeckte Spähprogramme. Arbeitgeber dürfen also eine private Nutzung des Internets verbieten, wenn dies zum Beispiel im Arbeitsvertrag oder einer

Betriebsvereinbarung ausdrücklich genannt ist. Doch egal ob ausdrücklich oder geduldet: die Nutzung darf immer nur in geringfügigem Ausmaß erfolgen. Klare Absprachen und unternehmensinterne Regelungen können hier Missverständnisse im Vorfeld entgegenwirken. Sp

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Themenspezial | Büro & IT

Das Smartphone als mobiles Büro? Mit diesen Apps können Sie einen Teil Ihrer Arbeit bequem von außen erledigen.

Dokumentenbearbeitung Auch wer nicht über ein Microsoft Office Abo verfügt, kann jetzt seine Dokumente überall bearbeiten: Alternativen sind die Apps vom 120 Megabyte starken Office Suite, das gleich mehrere Office-Programme in einem vereint. Erstellen von Tabellen und Präsentationen, PDF´s aufrufen und bearbeiten und die Integration von Cloud-Diensten ist möglich. Das Wechseln zwischen Geräten ist problemlos, da laut Anbieter OfficeSuite mit allen Microsoft-Dateiformaten vertraut ist.

BILDER: PIXABAY

Kundentermine, Meetings, lange Autofahrten – in der heutigen mobilen Welt sind wir meist nicht mehr an ein festes Büro gebunden, sondern arbeiten von dort aus, wo wir gerade sind. Die wichtigsten Programme können Sie jetzt einfach auf Ihrem Smartphone überall mitnehmen. Verschiedene Apps erleichtern Bürotätigkeiten auch außerhalb des Büros.

Aufgaben planen

Dateiverwaltung im iOS-Gerät

Das Projektmanagment-Tool Trello hilft Ihnen, Ihre Aufgaben im Blick zu behalten. In verschiedenen Boards-Spalten können Projekte oder auch Termine dargestellt und die dazugehörigen Aufgaben entsprechend zugeordnet werden. Durch die Teilung der Trello-Listen sind auch Kollegen auf dem neuesten Stand.

Wer hier PDF- oder Word-Dokumente öffnen und verwalten möchte, ist mit Documents 6 gut bedient. Mit der App lassen sich Dateien aus fast allen Apps importieren und Ordner angelegt und verwaltet werden. Auch der Zugriff per VPN auf das Firmennetz ist mit SMB oder WebDAV Integration möglich. Gleichzeitig vereint Documents 6 einen Viewer, Browser, Media-Player und ein Wifi-Laufwerk.

Scannen

Zeiterfassung

Wer auch unterwegs schnell mal einen Scan benötigt, ist mit Scanbot bestens gerüstet. Schriftstücke werden nicht nur in digitale Dokumente verwandelt, sondern auch, zum Beispiel durch eine Randerkennung, optimal dargestellt. Eine integrierte Texterkennung wandelt den sichtbaren Text in ein bearbeitbares Dokument um.

Sie möchten Ihre Arbeitszeit detailliert aufzeichnen? Dann erhalten Sie mit atWork eine App, die nicht nur die Zeit aufzeichnet, sondern auch entsprechend einer Aufgabe zuordnet. Ob Fahrkosten, Stundenlohn oder Gesamtauswertung der Arbeitszeit – das Dashboard von atWork erlaubt eine genaue Aufzeichnung.

Allgäu Wirtschaftsmagazin

5 | 2017

Quelle: www.Futurzone.at

95


Kempten | Einrichtung

ICON

Staehlin Einrichtungskultur. Das ganzheitliche Einrichtungshaus im Allgäu.

Das Familienunternehmen setzt das Wachstum in der Einrichtungsabteilung fort und erschließt neue Geschäftsfelder. Die Staehlin Gestaltestelle Das jüngste Kind der Staehlin Einrichtungskultur ist die neu geschaffene Gestaltestelle. Jochen Schrägle gründete diese vor über einem Jahrzehnt und bringt sein Werk mit ins Hause Staehlin. Der gelernte Schreinermeister und Gestalter für Möbel

und Innenausbau bildet zusammen mit der Innenarchitektin Theresa Klein und dem restlichen Team das neue Kreativzentrum der Einrichtungsabteilung. In der Staehlin Gestaltestelle dreht sich alles um das Thema Innenarchitektur und Gestaltung, sowie individuelle Lösungskonzepte. Hier

entstehen innovative Bürokonzepte und besondere Wohnkonzepte zum Wohlfühlen. Darüber hinaus beschäftigt sich die Staehlin Gestaltestelle mit Möbeldesign, Raumleitsystemen, Officebranding und der Entwicklung von Einrichtungskonzepten für Hotels, Gastronomie und den Einzelhandel.

Produktwelten ür Büro, Objekt und den öffentlichen Raum Seit ca. 100 Jahren vermarktet die Staehlin Einrichtungskultur Ausstattungen, die Räume besonders machen. Als Fachhandelspartner der führenden Marken der Branche bekommen Kunden für ihre individuellen Bedürfnisse Produkte mit erstklassigem Beratungsservice. Das Sortiment reicht von ergonomischen Arbeitsplätzen und Bürostühlen bis hin zu Speziallösungen für z.B. Kommunikationszonen, Empfangsbereiche, Kantinen oder für den öffentlichen Bereich.

„Wir sind ein interdisziplinäres Team aus den Fachrichtungen Management, Innenarchitektur, Gestaltung und Schreinerhandwerk. Gemeinsam teilen wir die Leidenschaft Räume zu gestalten und einzurichten. Wir entwickeln seit Jahrzehnten Lösungen für moderne Büro- und Arbeitswelten, einladende öffentliche Räume und besondere Wohnkonzepte zum Wohlfühlen“


CHRISTIAN PICKERT

M.Sc. Innovationsmanagement gepr. Arbeitsplatzexperte

KARIN STÖBERL Service Innendienst

MICHAEL PICKERT

M.Sc. Strategisches Management gepr. Arbeitsplatzexperte

MARCUS EGGER Schreiner Montageleiter

Produktwelten ür Zuhause

JOCHEN SCHRÄGLE

gepr. Gestalter für Möbel und Innenausbau, Schreinermeister

MAX KELLER-MINCK Auszubildender Office

THERESA KLEIN

M.A. Innenarchitektin gepr. Arbeitsplatzexpertin

ALINA SEHLBREDE Auszubildende Office

HASAN ALDEMIR Auszubildender Montage

Durch die jahrzehntelange Partnerschaft mit der Firma Vitra und anderen Designherstellern hatte die Staehlin Einrichtungskultur schon immer Produkte für besondere Wohnwelten im Sortiment. In den letzten Jahren wurde dieses Angebot

hier noch deutlich erweitert. Somit bietet die Firma Staehlin auch ganzheitliche, hochwertige Wohnwelten für Ihr Zuhause an. Ob Esstische, individuelle Einbaumöbel, Sofas, Böden, Stoffe, Licht oder Accessoires, hier ist für alle Bedürfnisse das Richtige dabei. Das Angebot reicht

von berühmten Designklassikern bis hin zu innovativen und modernen Einrichtungsgegenständen. Auch hier kann sich der Kunde auf einen perfekten Ablauf von der Planung bis hin zur Montage durch die hauseigenen Schreiner verlassen.

Schreinerei und Innenausbau

Weitere Dienstleistungen

Durch die Verstärkung des Teams um Schreinermeister Jochen Schrägle bietet die Staehlin Einrichtungskultur nun verstärkt Schreinerhandwerk entsprechend Ihrer individuellen Bedürfnisse an. In diesem Bereich werden sowohl maßgeschneiderte Einrichtungsgegenstände wie Einbaumöbel oder Küchen für Zuhause als auch Innenausbauarbeiten für gewerbliche und öffentliche Räume realisiert. Ladenbau und Messebau runden das Sortiment ab.

Auch das Dienstleistungsangebot rund um die Einrichtung von Räumen wird in der Staehlin Einrichtungskultur stetig erweitert. Dieses reicht von Aufmaß und Beratung bis hin zu Liefer,- Montage- und Umzugsservice. Zudem bietet das Team hier spezielle Ergonomieberatungen und Workshops für Unternehmen an, denen die Zufriedenheit, Gesundheit und Leistungsfähigkeit Ihrer Mitarbeiter am Herzen liegt. Ergänzt wird das Angebot

mit Dienstleistungen rund um den Bau wie Projektmanagement, Bauleitung und Projektsteuerung. Hier profitieren Bauherren von der Ausbildung und langjährigen Erfahrung in Bauprojekten durch die Staehlin Einrichtungskultur.

Allgäu Wirtschaftsmagazin

5 | 2017

97


Staehlin Papeterie besondere Geschenke ür Ihre Lieben Seit mittlerweile zwei Jahren lädt die Staehlin Papeterie in ihrem renovierten Stammhaus zum Verweilen ein. Noch immer begeistert der Neubau zahlreiche Kunden und kann mit gutem Gewissen eines der schönsten Ladengeschäfte des Allgäus genannt werden. Neben den traditionellen Sortimenten wie Schreibkultur, Schulbedarf, Künstlerbedarf und Lederwaren bietet die Staehlin Papeterie die größte Kartenauswahl der Region und viele schöne Geschenkideen für Ihre Lieben oder für Sie selbst.

Die Bürowelt erstrahlt in neuem Glanz Auch in der Staehlin Bürowelt gibt es Neuigkeiten. Um den Besuch der Kunden noch angenehmer zu machen, wurden die Räume neu strukturiert und renoviert. Mit ca. 15.000 Artikeln auf Lager im Bereich Bürobedarf und Bürotechnik ist das Unternehmen mit seinem umfangreichen Service seit vielen Jahren „Haus- und Hoflieferant“ für viele namhafte Unternehmen in der Region. Ihre persönlichen Ansprechpartner besuchen Sie gerne vor Ort und erarbeiten mit Ihnen Lösungen für die Versorgung mit Bürobedarf, Bürotechnik und Ihr C-Artikel-Management.

Staehlin Einrichtungskultur 1 8 5 5

LOUNGE CHAIR AKTION

GRAND REPOS AKTION

01. November 2017–31. Januar 2018

01. November 2017–30. November 2017

Wer sich diesen Winter für den Eames Klassiker entscheidet, kann sich über eine von drei Geschenkoptionen freuen. Einen Occasional Table (Amerikanische Kirsche), ein Eames House Bird-Set, eine Ceramic Clock (Modell frei wählbar) oder ein vergoldeter Kugelschreiber aus der Mont Blanc Meisterstückserie.

Der Ohrensessel Grand Repos von Antonio Citterio bietet durch die im Innern verborgene Synchronmechanik außerordentlichen Komfort. Um Ihre Wohlfühlposition noch weiter zu unterstützen, schenkt Ihnen Vitra diesen Winter bei dem Kauf eines Grand Repos einen passenden Ottoman dazu.

+

EIN GESCHENK IHRER WAHL IM WERT VON CA. 400 €

+

OTTOMAN IM WERT VON CA. 1.300 € GESCHENKT

Staehlin Einrichtungskultur - In der Brandstatt 7 - 87435 Kempten - Tel.: 0831 / 52 170 46 - einrichtungskultur@staehlin.de


Themenspezial | Büro & IT

Sind Sie schon Papier-los?

BILDER: PIXABAY

Mit diesen Apps können Sie einen Teil Ihrer Arbeit bequem von außen erledigen

Das papierlose Büro hat vielerorts bereits Einzug gehalten

Vorbei die Zeiten, als sich Akten auf Schreibtischen stapeln und Post-its den Bildschirm bestücken. Das papierlose Büro soll nicht nur Ordnung und Effizienz bringen, sondern darüber hinaus Ressourcen schonen. Die digitale Archivierung hat längst in vielen Betrieben Einzug gehalten, doch müssen hierbei einige Dinge beachtet werden. Die „Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (GoBD)“ des Bundesministeriums beschreiben genau, welche gesetzlichen Vorgaben gelten. Der Digitalverband Deutschlands (Bitkom) hat in einem Leitfaden zehn Merksätze erstellt, worauf Unternehmen bei der elektronischen Archivierung achten sollen.

Allgäu Wirtschaftsmagazin

5 | 2017

• • •

• •

Die Elektronische Archivierung ist technologieneutral, d. h. es gibt keine technischen Vorgaben oder Standards. Die Archivierung von Belegen hat zeitnah zu erfolgen. Die elektronische Archivierung muss eine Unveränderbarkeit sicherstellen, d. h. der Betreib muss gewährleisten, dass Hard- und Software entsprechend geschützt sind. Archivierte Objekte müssen mit einem Index versehen werden unter welchem das Dokument verwaltet und recherchiert werden kann. Elektronisch archivierte Objekte müssen lesbar und auswertbar bleiben. Steuerrelevante Daten dürfen im elektronischen Archivsystem aufbewahrt werden.

• • • •

Elektronisch archivierte Objekte unterliegen der Betriebsprüfung. Das elektronische Archivsystem darf vom Betriebsprüfer genutzt werden. Die elektronische Archivierung darf unter bestimmten Voraussetzungen auch im Ausland erfolgen. Das elektronische Archivierungsverfahren ist zu dokumentieren. Aus dieser Verfahrensdokumentation muss ersichtlich sein, wie die in den GoBD definierten Ordnungsvorschriften umgesetzt wurden. Quelle: Bitkom e. V.

99


Erolzheim | moderne Büroeinrichtung

Alexander Baur, Inhaber Bürokult e.K.

Corporate Interior - oder wie moderne Büroeinrichtung eine Unternehmenskultur prägen kann Das Unternehmen Bürokult e.K. setzt bei der Raumgestaltung auf individuelle und funktionale Designs und Möbel. In der Architektur werden seit Jahrzehnten Wiedererkennung und Marke am Firmengebäude verdeutlicht. Leistungsähigkeit und Kreativität, Informationsaustausch, Identifizierung und Engagement, sowie die Gesundheit der Mitarbeiter, stehen aber auch in einem engen Zusammenhang zur visuellen und funktionalen Gestaltung der Firmeninnenräume und Arbeitsplätze. 100

Form folgt Funktion „Neben der Analyse der bestehenden Raumsituation, den betrieblichen Arbeitsabläufen und -anforderungen ist die Tätigkeit unserer Kunden für die kreative Umsetzung der Innenräume für uns sehr wichtig“, berichtet Firmeninhaber Alexander Baur. „Was passt zum Kunden, seinem Produkt und seiner Identität? Diese Frage stellen wir uns im gesamten Entwurfsprozess.“ Nach mehrjähriger Tätigkeit in der Einrichtungsbranche gründete Baur sein eigenes Unternehmen und bezog im März 2014 neue Ausstellungs- und Büroräumlichkeiten in Erolzheim, direkt neben der A7.

Gemeinsam mit einem Partnerbetrieb aus der Raumausstattung in Verbindung mit einem kreativen Netzwerk an Dienstleistungsunternehmen, entstehen hier ideenreiche Raumkonzepte mit Anspruch an Funktion, Qualität, Ergonomie und Wirkung.

Einzigartig wie das Unternehmen Nach der Ideenfindung und der Erstellung eines Gesamtkonzepts, beginnt bei Bürokult die Planung. Zur Präsentation wird der Gestaltungsvorschlag zu hundert Prozent über CAD visualisiert. „Im Anschluss erfolgt die Umsetzung. Von

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


der Terminierung bis hin zur Montage begleiten wir unsere Kunden immer prozessübergreifend. Bei Bedarf bauen wir auch individuelle Möbel, die so einzigartig sind wie das Unternehmen. Für die Firma Uhlmann Sonnenschirme e.K. beispielsweise haben wir einen Konferenztisch entworfen und gebaut, der aus Bauelementen der hergestellten Sonnenschirme besteht.“

„Was passt zum Kunden, seinem Produkt und seiner Identität? Diese Frage stellen wir uns im gesamten Entwicklungsprozess.“ Alexander Baur, Inhaber Bürokult e.K.

Individualisierte Einrichtung Bürokult arbeitet mit namhaften Möbelproduzenten zusammen. Neben dem Standardsortiment legt Inhaber Alexander Baur allerdings Wert auf Hersteller mit einem individualisierbaren Sorti-

„Mit guten Ideen haben Sie uns - während der Planungsphase Anregungen gegeben, sodass wir die Arbeitsabläufe weiter optimieren konnten.“ Volker Zocher, Spedition Ansorge GmbH & Co. KG

ment. „Farbe und Material der Möbel, Böden, Wände und Decken, aber auch die Beleuchtung, müssen am Ende unserer Arbeit nicht nur optisch, sondern auch funktional für das Unternehmen und seine Mitarbeiter geeignet sein. Hierzu führen wir im Vorfeld eine Arbeitsplatz- und Ergonomieanalyse durch.“

Mehr als Büromöbel Die Identität eines Unternehmens wird von weit mehr als der Gestaltung von Logos, Briefpapieren, Arbeitskleidung oder Firmenwagen geprägt. Was zählt ist auch der sogenannte erste Eindruck beim Betreten eines Gebäudes. „Hier entsteht unbewusst eine Entscheidung, beispielsweise ob Arbeitgeber und Bewerber

zusammenpassen, ob Versprechen und Wahrnehmung stimmig sind“, ist sich Alexander Baur sicher. „Wir verbringen einen Großteil unserer Lebenszeit am Arbeitsplatz. Da ist es einfach entscheidend, ob man sich mit ihm identifizieren kann und sich wohl fühlt.“ Sylvia Novak

Konferenztisch Uhlmann Sonnenschirme e.K.

Allgäu Wirtschaftsmagazin

5 | 2017

BILDER: SIGGI WIEST / UNVOLLKOKMMENSCHOEN.DE

Bürokult e.K. Büro- und Objekteinrichtungen Espachstraße 15 88453 Erolzheim Telefon (07354) 9378426 info@buerokult.de www.buerokult.de

101


ICON

Weißensberg | Informationstechnologie

Die ausgelagerte IT-Abteilung ür Unternehmen

Ohne IT geht heutzutage nichts mehr. Fast alle Geschäftsprozesse – von der Telekommunikation bis zur vernetzten Datenverarbeitung – gründen auf IT-Lösungen. Für die Anwender ist letztlich nur eines wichtig: Die Informationstechnik muss jederzeit zuverlässig funktionieren. Dafür sorgt das SKC IT-Systemhaus.

„Wir sind die ausgelagerte IT-Abteilung für kleine und mittelständische Unternehmen.“ Mit diesen Worten bringt Alfred Martin das Leistungsspektrum des SKC IT-Systemhauses auf den Punkt. Er ist geschäftsführender Gesellschafter des 1998 gegründeten IT-Dienstleitungsunternehmens SKC und ist in dieser Zeit die enorme Entwicklung der digitalen Technologie mitgegangen. Deshalb weiß er aufgrund langjähriger Erfahrung: So nützlich und wichtig der IT-Bereich für Unternehmen ist, so komplex ist er inzwischen auch. Welcher Firmenchef oder welche Führungskraft hat schon die Zeit, sich in der

102

Tiefe mit dieser Materie zu befassen? Wohl die wenigsten. Sie wollen und müssen sich auf ihre jeweiligen Kernkompetenzen und ihr Kerngeschäft konzentrieren. Um die IT-Beratung, den IT-Service und den IT-Support dieser Unternehmen kümmert sich das SKC IT-Systemhaus, das seinen Sitz in Weißensberg bei Lindau hat. Das SKC IT-Systemhaus erbringt somit sämtliche IT-Dienstleistungen rund um Server- und Netzwerktechniken, Hardund Softwarekomponenten sowie Telefonanlagen und bietet als sogenannter „Managed Service Provider“ auch eigene

Cloud-Lösungen an – von der Planung über die Beschaffung bis hin zur proaktiven Überwachung der Systeme.

Genaue Analyse zielt auf sinnvolle Investitionen Am Anfang steht eine gründliche IT-Beratung. Die SKC-Experten schauen sich den IT-Bereich des Kunden genau an und fragen: Was hat das Unternehmen schon, was kann man verwenden und weiterentwickeln, was wird zusätzlich benötigt, was ist möglich und sinnvoll? Anders gesagt: Aus der Analyse von Rahmenbe-

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Passgenaue und unabhängige ITDienstleistungen Nachdem die IT-Architektur durchdacht und geplant ist, geht’s ans Umsetzen. Das SKC IT-Systemhaus bietet dazu umfassende Dienstleistungen. Die Bandbreite reicht von der Installation und Konfiguration über das Netzwerk-und Servermanage-

ment bis hin zum umfangreichen IT-Support einschließlich Fernwartung. Letzteres bedeutet, dass SKC dank spezieller Softwarelösungen auf jedes einzelne Gerät des Kunden direkt zugreifen kann – wenn dies gewünscht ist. Wichtig bei den IT-Services ist: „Wir sind unabhängig von Providern und Carriern – ausschlaggebend ist ausschließlich die vor Ort verfügbare Zugangstechnik zum Internet“, erklärt Alfred Martin. Dadurch werde die bestmögliche Performance zum besten Preis-Leistungsverhältnis erreicht.

Bei Kunden beliebt, als Arbeitgeber geschätzt Die Kunden schätzen diesen maßgeschneiderten Komplettservice, zu dem auch eine gute Erreichbarkeit und Rufbereitschaft gehört. Die Kunden sind mit dem SKC IT-Systemhaus oft durch ein jahrelanges Vertrauensverhältnis verbunden. Und sie reden darüber. Alfred Martin merkt dies daran, dass neue Kunden meist aufgrund von Empfehlung bei ihm anklopfen. Wegen dieses großen Zuspruchs, aber auch wegen der immer komplexeren Fragestellungen strebt das SKC IT-Systemhaus ein moderates Wachstum an.

Zur Zeit kümmert sich ein achtköpfiges Expertenteam um die Belange der Kunden. „Wir suchen immer gute Leute – zum Beispiel Fachinformatiker oder Systemadministratoren – mit einem ausgeprägten Servicegedanken“, erklärt Geschäftsführer Martin. Als Arbeitgeber bietet er flache Hierarchien in seinem Unternehmen und eine abwechslungsreiche Tätigkeit für Kunden aus ganz verschiedenen Branchen. Ruth Eberhardt

SKC IT Service GmbH Eggenwatt 12 88138 Weißensberg Telefon (08389) 9229522 info@skc-it.de www.skc-it.com

BILDER: SKC IT SERVICE GMBH, STOCK

dingungen und Anforderungen werden individuelle IT-Lösungen für das jeweilige Unternehmen entwickelt – für eine Handwerksfirma ebenso wie den 150-Mitarbeiter-Betrieb. „Die Beratung über zukunftsweisende IT-Lösungen kann nie zu früh beginnen – im Idealfall setzt sie bereits bei der Gebäudeverkabelung als Grundvoraussetzung für Server- und Netzwerktechnik an“, erklärt Alfred Martin. „Unsere Beratung zielt auf sinnvolle und langfristige Investitionen im IT-Bereich, damit Sie informations- und kommunikationstechnisch am Puls der Zeit bleiben.“

103


Wirtschaftsmeldungen | Wirtschaft und Leben im Allgäu

Guenter Rauch erhält Förderpreis der Rupert-Gabler-Stiftung gesellschaftspolitische Themen aufgreift. Mit der Installation „Friedensgespräche“ stelle Rauch einen Bezug zwischen Kemptener Stadtgeschichte, die Freitreppe verbindet die ehemals getrennten Kemptener Reichs- und Stiftsstädte, und der aktuellen gesellschafts-politischen Situation her. Des weiteren wurden auch Grußworte des Bundesministers für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Dr.

Gerd Müller, verlesen. Der Förderpreis wurde abschließend durch Fritz Gabler übergeben. Gabler mahnte, dass Frieden keine Selbstverständlichkeit sei, auch wenn man sich Krieg, Vertreibung und Hunger als junger Mensch in Deutschland kaum vorstellen könne. Rauch dankte den Helfern, ohne die seine aufwändige Projekte nicht realisierbar wären. Sylvia Novak

BILDER: KARL JENA

Kempten // Für seine Installation „Friedensgespräche“ auf der Kemptener Freitreppe erhielt der Künstler Guenter Rauch den Förderpreis der Rupert-Gabler-Stiftung, Obergünzburg. Dieser wurde erstmals im Rahmen der KunstNachtKempten vergeben. In seiner Rede würdigte Oberbürgermeister Thomas Kiechle Rauch als einen Künstler, der in seinen Arbeiten

Installation „Friedensgespräche“ von Guenter Rauch

104

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Wirtschaftsmeldungen | Wirtschaft und Leben im Allgäu

Tourismusbilanz

nen. Damit ergeben sich nicht nur große Zuwachssprünge von nahezu 30 % zu den Vormonaten, sondern auch ein deutliches Plus von 4,3 % mehr Übernachtungen und 8,2 % mehr Gästeankünften im 1. Halbjahr 2017. „Besonders erfreulich ist die Entwicklung der Übernachtungen und Ankünfte. Ein klares Zeichen für das Allgäu als eine Destination, in der man sich wohlfühlt und gerne aufhält.“, freut sich Klaus Spitzenposition bei Übernachtungen: Holetschek, MdL und Vorsitzender Das Allgäu ist eines der beliebtesten Urlaubsziele des Tourismusverbandes Allgäu/ Bayerisch-Schwaben. Er fordert die gemeinsamen Anstrengungen Allgäu // Mit 1,3 Mio. Übernachfür einen Qualitätstourismus auf hohem tungen und fast 400.000 Ankünften Niveau im Allgäu weiter voranzutreiben. kann das Allgäu ein neues Spitzener„Hierbei könnte das Allgäu in Verbindung gebnis für den Monat Juni verzeich-

mit der Dachmarke Allgäu einmal mehr zur Vorzeigeregion Bayerns werden“ so Holetschek. Damit ist die Region Allgäu/ Bayerisch-Schwaben zum wiederholten Mal an der Spitze der Gästezuwächse. Im ersten Halbjahr reisten knapp 16,6 Millionen Gästen nach Bayern, davon 1,7 Millionen ins Allgäu. Bei einer durchschnittlichen Aufenthaltsdauer von 2,5 Tagen in Bayern bedeutet dies 41,5 Millionen Übernachtungen. Allgäuer Gäste bleiben in der Regel 3,4 Tage und die Zahl der Übernachtungen liegt bei 5,7 Millionen. Tourismus im Allgäu ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor so errechnen sich nach der aktuellen Studie des dwif e.V. ein Bruttoumsatz von 577 Millionen Euro bei einem Tagessatz von 101,20 Euro pro Allgäuer Gast.

„Alles nach Plan“

Business-Hotel eröffnet am 1. September 2018 Marktoberdorf // Das neue Vier-Sterne-Hotel „Das Weitblick“ in Marktoberdorf wird am 1. September 2018 seine Eröffnung feiern. Das verkündeten Investor und Generalunternehmer Gerhard Breher (BreFa Bauunternehmung, Woringen) sowie Hotelbetreiber Thomas Lerch (Lerch-Genuss, Biberach) anlässlich eines gemeinsamen Presserundgangs über die Großbaustelle. „Alle Arbeiten laufen nach Plan“, sagte Breher. Auch erste Buchungen und Reservierungen im insgesamt rund 16 Millionen Euro teuren Business- und Tagungshotel seien schon eingegangen. 98 Gästezim-

Allgäu Wirtschaftsmagazin

5 | 2017

mer, ein Tagungs- und Veranstaltungsbereich, 2000 Quadratmeter Wellness und SPA pur sowie zwei Restaurants und eine Skyline-Bar mit Dachterrasse bietet „Das

Weitblick“ im Vier-Sterne-Komfort. Außerdem soll ein Veranstaltungsstadl im alpenländischen Ambiente bis zu 250 Personen empfangen.

Noch eine Großbaustelle, doch in rund einem Jahr feiert das neue Business- und Tagungshotel „Das Weitblick“ in Marktoberdorf seine Eröffnung.

XXXXXXXX

BILD: KLAUS PETER KAPPEST ALLGÄU GMBH

ür das Sommerhalbjahr 2017

105


Oy Mittelberg | Holzbau

Objekte, die es in sich haben

Modern gestaltetes Einfamilienhaus

Seit vielen Jahren baut Prutscher Holzbau hochwertige ökologische Holzhäuser im Privatbereich. Immer stärker zeigt sich jedoch der Trend, auch größere mehrgeschossige Objekte mit Holz zu realisieren - gerade im Bereich Wohnungsbau, aber auch bei Hotels. So ist die Prutscher Projektbau GmbH die logische Weiterentwicklung der konsequent ganzheitlichen Arbeitsweise von Prutscher Holzbau.

Hotel Jungbrunnen im Tannheimer Tal.

106

Der Baustoff Holz kann mehr! Prutscher Holzbau weitet sein Portfolio auf Mehrgeschossholzbau aus. Maximilian Prutscher, Firmeninhaber, kann schon auf einige erfolgreiche „Großprojekte“ verweisen, wie beispielsweise das Life-Style Hotel Jungbrunn im Tannheimer Tal. Seine Erfahrungen daraus bewegten ihn zur Idee einer unterstützenden und übergreifenden Objektbau-Lösung: die Prutscher Projektbau GmbH. Damit wurde ein weiterer Meilenstein im Unternehmen zur weiteren Professionalisierung von größeren mehrgeschossigen Holzbau-Projekten realisiert.

Gebündelte Kompetenz Das große Ziel der Objektplanung ist eine Art Komplettverantwortung und -führung im Sinne des Kunden. Schließlich kann Prutscher hier seine jahrelange Erfahrung mit „Bauen zum Festpreis“ einbringen. „Je größer aber das Projekt, desto professioneller ist eine umfassende Planung gefordert“, meint Maximilian Prutscher. In der neuen Objektbau-Abteilung werden die Kompetenzen von Zimmerern, Bautechnikern wie auch den eigenen Architekten, Statikern und Ingenieuren gebündelt.

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Beeindruckende Fassade – das Alpenhotel Hirschegg.

„Ob Einfamilienhaus oder Bürokomplex – das PrutscherTeam steckt in jedes Objekt größtes Engagement – eben Holzbau in Perfektion“. Maximilian Prutscher

Davon profitiert letztendlich jeder Planer und Handwerker, der bei dem Projekt involviert ist. Ebenso wichtig ist für ihn auch das gegenseitige Vertrauen. Der persönliche Erstkontakt ist immer Chefsache. Danach bietet er seinen Kunden einen Initial-Workshop an, der alle „Player“, also auch ggf. die Mitarbeiter einer Firma, an den Tisch holt, um ihre Vorstellungen und Anforderungen zu präzisieren. Wenn dann die „Bau-Vision“ nach dem Workshop entsprechend „geschärft“ ist, beginnt die Detailplanung. Bei Spezialthemen wie Brandschutz, Statik, Raum- und Funktionskonzepten oder Belichtung werden frühzeitig externe Experten hinzugezogen. Das Ziel ist die Optimierung aller Bereiche unter dem Dach der Objektplanung.

Visualisierung durch 3D-Technik Sehr stolz ist der Firmeninhaber auf die Visualisierung der Planungen mittels 3D-Software, die sehr realitätsnah die „Vision des Bauprojektes“ den Kunden zeigen. Sobald über die Pläne ein Konsens besteht, werden tiefgehende Details erstellt

und danach exakt gerechnet. „Kostenschätzung war einmal, heute machen wir Fixpreisangebote“, sagt Maximilian Prutscher stolz. Die umfassende Objektplanung ist der Garant dafür und auch schon der Fahrplan für die termintreue Fertigung, die im eigenen Abbund-Zentrum in Oy-Mittelberg erfolgt. Dank moderner CAD-Arbeitsplätze, neuester CNC-Technik und einer vollautomatischen Abbundmaschine Hundegger SPM 2 werden hier komplette Massivholzwände erstellt. Selbst Großteile mit einer Länge bis zu 22 Metern lassen sich vor Ort in zwei bis drei Wochen produzieren.

Fertigungsstufe nur noch wenige Tage. Überhaupt spiele der Baustoff Holz durch seine „Trockenbauweise“ einen entscheidenden Vorteil gegenüber herkömmlichen Ziegelbauten aus. Der Holzbau ist ohne „Trocknungsphasen“ sofort bezugsfertig. Ob bei Übergabe eines Ein- oder Mehrfamilienhauses, Fertigstellung eines weiterer Hotelabschnitts oder eines Bürokomplexes – das gesamte Prutscher-Team freut sich immer, wenn wieder ein Wunschobjekt realisiert wurde. Alois Wohlfahrt

Vorgefertigte Module Die Fertigung der Holzelemente erfolgt absolut integral. D.h. alle Elektro- und Sanitärinstallationen sind bereits soweit berücksichtigt, dass alle Installationskanäle vollständig in den Modulen integriert sind. Die eigenen Installateure vor Ort können die Anlagen damit sehr rasch und ohne Reibungsverluste einbauen und anschließen. Ebenso sind Fenster und Türen vormontiert. Das gesamte Aufrichten der Gebäude dauert durch die hohe

Eine neue Generation von Mehrfamilienhaus stellt dieses Objekt (ZMH) in Ehingen dar – erstellt in Massivholzbauweise.

Prutscher Holzbau GmbH Prutscher Projektbau GmbH

Allgäu Wirtschaftsmagazin

5 | 2017

BILDER: PRUTSCHER HOLZBAU

Gewerbepark 1 87466 Oy-Mittelberg Telefon (0 83 66) 98 480-0 Telefax (0 83 66) 98 480-29 info@prutscher-holzbau.de www.prutscher-holzbau.de

107


Wirtschaftsmeldungen | Wirtschaft und Leben im Allgäu

Klinikunternehmen mit Managementspitze? KU Ostallgäu-Kaufbeuren prüft neue Führungsstruktur

könne. Drei Unternehmen hätten in einer unverbindlichen europaweiten Ausschreibung bereits ihr Interesse bekundet, in das Management des KUs einzusteigen. Sie kämen alle aus Deutschland, seien eher kleinere Unternehmen und Seit Januar 2017 leitet Finanzexpertin Ute Sperling die Geschicke des Klinikunterverfügten über nehmens Ostallgäu-Kaufbeuren. entsprechende Referenzen, so Bosse. Bis Ende des Jahres soll im Rahmen einer Interessenten dem Verwaltungsrat vorlieerneuten Ausschreibung eine Übersicht gen. Von einer möglichen Privatisierung mit verbindlichen Angeboten der drei nahm Bosse Abstand. ah

WO DER RUBEL ROLLT.

BILD: HIRSCHBERG

Kaufbeuren // Seit Jahren leitet ein Alleinvorstand den Klinikverbund Ostallgäu-Kaufbeuren mit drei Krankenhäusern in Kaufbeuren, Füssen und Buchloe. Aktuell steht Finanzexpertin Ute Sperling an der Spitze des Kommunalunternehmens (KU). Nun zeichnet sich eine Mehrheit im Klinik-Verwaltungsrat ab, die sich für den Einstieg einer Managementgesellschaft ausspricht, wie verschiedene Medien meldeten. Der Vorsitzende des Kliniken-Verwaltungsrats, der Kaufbeurer Oberbürgermeister Stefan Bosse betonte, dass für ihn nur eine Doppelspitze Sinn mache. Laut Bosse werde der Verwaltungsrat in den nächsten Wochen konkret prüfen, wie ein Zusammenspiel zwischen Einzelvorstand und Managementgesellschaft funktionieren

pobeda.aero/de

Von Moskau weiter nach: Jekaterinburg, Krasnoyarsk, Nowosibirsk, Perm, Sotchi, Surgut, Tscheboksary, Tscheljabinsk

49 MIT POBEDA €

AB VON MEMMINGEN DIREKT NACH MOSKAU


BUSINESS

ISDN wird abgeschaltet – handeln Sie jetzt! Mit SIP-Trunk bereit für die Telefonie von morgen! Niederlassung Kempten Wartenseestraße 5 87435 Kempten Tel.: 0800 7767887 allgaeu@m-net.de

m-net.de/siptrunk Aktion nur bis

31.12.17

Alle Sprachkanäle 2 Monate kostenfrei1

1) Gültig nur für Neukunden mit vertraglich vereinbarten 36 Monaten Mindestvertragslaufzeit. Rabattiert werden die mtl. Entgelte für die gebuchten Sprachkanäle in den ersten zwei Monaten. Entgelte für Sprachverbindungen und weitere Entgelte werden gemäß Preisliste regulär abgerechnet. Entgelte für einen gesondert beauftragten M-net Internet-Access werden regulär nach Preisliste abgerechnet.


Kempten | Sponsoring

Team WNT Pro Cycling

Durch das Engagement als Sponsor der Internationalen Thüringen Rundfahrt war das Logo von WNT auch in diesem Jahr wieder stark an der Start- und Ziellinie vertreten und genoss eine hohe Wahrnehmung beim Publikum.

Der Mosaikstein im Erfolgskonzept der Firma WNT Ein professionelles Frauenradrennteam mit Wurzeln im Allgäu? Ja, das gibt es wirklich. Das Team WNT Pro Cycling geht seit 2017 mit UCI Lizenz bei Fahrradrennen in ganz Europa an den Start und konnte in seiner ersten Saison in der Profiliga einige beachtliche Erfolge erzielen. So verzeichnete das Team u. a. einen Etappensieg bei der Internationalen Thüringen Rundfahrt der Frauen, dem wohl wichtigsten Frauenradrennen in Deutschland. Gegründet wurde das Team WNT Pro Cycling von der in Kempten ansässigen Firma WNT, die als Spezialist für hochwertiges Zerspanungswerkzeug in 19 verschiedenen Ländern weltweit aktiv ist. Das erfolgreiche Tochterunternehmen der CERATIZIT Gruppe, die zum Plansee-Konzern in Reutte gehört, verfolgt mit der Investition in das Frauenradteam ein simples Ziel: Es will seine Popularität erhöhen, denn je bekannter ein Unternehmen ist, desto mehr Umsatz

110

kann es am Ende erzielen. Sponsoring im Sportbereich ist hierfür ein gängiges Mittel, weil sich dadurch sehr viele Menschen erreichen lassen und die Markenbotschaft gut transportiert wird. Warum sich die Kemptener Vertriebsorganisation für Zerspanungswerkzeuge für eine eher unkonventionellere Sportart entschieden und einen Profi-Radrennstall für Damen ins Leben gerufen hat, erklärt WNT Geschäftsführer Claude Sun im Interview. AWM: Sie verkaufen Werkzeuge für die Zerspanung und investieren in ein professionelles Damen-Radsportteam. Wie passt das zusammen? C.S.: Sponsoring im Radsport zahlt sich in vielen Bereichen für uns aus. Mit dem Bike als Hightech-Produkt können wir eine Verbindung zu unseren Präzisionswerkzeugen herstellen und unsere Bekannt-

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Geschäftsührer Claude Sun nutzt das Sponsoring im Radsport, um WNT als Lieferant von hochwertigem Zerspanungswerkzeug europaweit bekannt zu machen.

heit als Zerspanungsspezialist europaweit erhöhen. Außerdem wird das Radsportthema zur Kundenbindung genutzt, denn das Team WNT Pro Cycling wird auch zu Kundenveranstaltungen eingeladen. Zum Beispiel zur Allgäu Rundfahrt nach Kempten. Gemeinsam mit den WNT Mitarbeitern gingen heuer rund 100 Kunden mit an den Start und genossen das Erlebnis, mit einer Profimannschaft zu fahren. Unsere Kunden waren so begeistert, dass Sie schon jetzt ihr Kommen für nächstes Jahr zugesagt haben.

Als UCI Team wurde das jetzt noch viel intensiver, weil wir nun europaweit an professionellen Rennen teilnehmen konnten, die auf ein großes Medieninteresse stießen und im TV gezeigt wurden. Auf Eurosport wurde beispielsweise das legendäre spanische Rennen Vuelta a España live übertragen, bei dem sich auch unser Team WNT Pro Cycling gut gezeigt hat. Hilfreich war natürlich auch, dass wir mit Katie Archibald eine mehrfache britische Meisterin, Olympiasiegerin und amtierende Weltmeisterin im Team haben. Dadurch waren wir heuer besonders stark in den Medien vertreten. AWM: Was versprechen Sie sich von einem höheren Bekanntheitsgrad?

C.S.: Durch die Erhöhung unsere Bekanntheit, lässt sich auch unser Umsatz steigern. Ein guter Name Mit Katie Archibald hat WNT die amtierende Weltmeisterin im Omnium und ein positives Image sind oft im Team. Die Olympiasiegerin von 2016 gewann heuer außerdem drei ausschlaggebend, wenn man etweitere nationale Titel und hatte eine starke Präsenz in den Medien. was verkaufen will. Allerdings ist Kontinuität sehr wichtig. Die Bekanntheit des Namens zu erhöhen, AWM: Sie werden also auch künftig in geht nicht innerhalb eines Jahres, da muss den Damenradsport investieren? man schon langfristig investieren und das AWM: Gibt es einen Return On InvestKonzept langsam aufbauen. Wir haben C.S.: Nach drei Jahren des Aufbaus hat ment? vor 4 Jahren mit wenig Budget und einem sich das Team von einer Amateurmannkleinen Team angefangen. Im Laufe der schaft in ein professionelles UCI-Team C.S.: Schon bevor wir als UCI-Team RenZeit konnten wir das Team zusammen mit gewandelt, mit dem wir auch in der komnen gefahren sind, hat sich unsere Invesunseren Kunden Hope Technology und menden Saison europaweit Profirennen tition in das Radteam bezahlt gemacht, z. Rotor Bike Components immer weiter bestreiten möchten. Wir versuchen das B. als Lydia Boylan irische Meisterin wuraufbauen. Als professionelles Team sind Team möglichst international zu besetde oder beim Prudential Ride in London, wir nun in der Lage, europaweit Aufmerkzen, damit wir unser Marketingkonzept als ein Millionenpublikum unser Team auch in anderen WNT Vertriebsländern samkeit auf uns zu ziehen und die Marke auf Eurosport im Fernsehen gesehen hat. übernehmen können. Bereits jetzt haben WNT bekannter zu machen. wir 5 Nationalitäten (England, Irland, Österreich, Luxemburg und Schottland) im Die Reputation der Marke WNT steigt mit den Erfolgen, die das Team WNT Pro Cycling feiert. Die Sportlerinnen Team, nächstes Jahr kommt mit Lea Lin sind Markenbotschafter und transportieren die Philosophie des Unternehmens nach außen. Teutenberg die erste deutsche Fahrerin dazu. Sie ist die Tochter des ehemaligen Radprofis Lars Teutenberg und wird das Team WNT Pro Cycling sicherlich bereichern.

WNT Deutschland GmbH

Allgäu Wirtschaftsmagazin

5 | 2017

BILDER: WNT DEUTSCHLAND GMBH

Daimlerstraße 70 87437 Kempten Telefon (0831) 57010-0 Telefax (0831) 57010-3559 wnt-de@wnt.com www.wnt.com

111


Wirtschaftsmeldungen | Wirtschaft und Leben im Allgäu

varmeco

ördert Kaufbeurens Eishockey lige Triathlet, der 1993 beim Ironman in schuhkufen wirkungsvoll beseitigt. Die Hawaii nicht einmal zehn Stunden bis ins dünne Wasserschicht löst das Eis kurz an Ziel benötigte. „Wir bei varmeco haben ein und friert blitzschnell zu einer spiegelglatsehr sportbegeistertes, aktives Team und ten Ebene zu“, sagt der ehemalige Lizenzich sehe täglich, welch positive Auswirspieler, der heute noch gelegentlich auf kung regelmäßiger Sport auf Fitness und dem Eis steht. Außer ihm spielen noch zwei Gesundheit hat. Andere Menschen für Mitarbeiter von varmeco Eishockey und Sport zu begeistern – zum Beispiel durch ein Großteil der 60-köpfigen Belegschaft unser Sponsoring – sehen wir als gesellfiebert bei jedem Spiel des ESV Kaufbeuschaftliche Verantwortung an.“ ren mit. Für Martin Reckziegel, der zusammen mit Siegfried Schmölz die Geschäfte der varmeco leitet, ist lokales Sport-Sponsoring eine gute Gelegenheit, sich als Unternehmen und Arbeitgeber bekannt zu machen und zugleich den Sport und die Jugendarbeit zu fördern. „Wir möchten gern viele junge Leute für Sport varmeco unterstützt aktiv den Einshockeysport in Kaufbeuren. begeistern“, sagt der ehemaBILD: VARMECO

Kaufbeuren // Wenn die Eishockeysaison im Oktober im neuen Eisstation von Kaufbeuren beginnt, ist die ortsansässige varmeco in doppelter Hinsicht dabei: als Premium-Sponsor und als Lieferant für Gebäudetechnik. Wenn die Teams nach dem Spiel duschen oder in den sanitären Anlagen warmes Wasser läuft, fließt es durch Warmwasserbereiter von varmeco. Die Geräte bringen frisches Trinkwasser bedarfsgerecht, energieeffizient und äußerst hygienisch auf Zieltemperatur. Auch zur Qualität der Eisfläche trägt varmeco-Technik bei: Zwei der sogenannten Frischwasser-Erwärmer produzieren heißes Wasser, mit dem das Eis vor dem Spiel präpariert wird. Andreas Ott, zuständig für Materialwirtschaft bei varmeco: „Durch das Präparieren der Eisoberfläche mit Warmwasser werden Unebenheiten und die Spuren der Schlitt-

Der Wald als Wirtschaftsfaktor Forstliche Leistungsschau informiert im Ostallgäu

Die Leistungsschau der Forstbetriebe im Ostallgäu faszinierte Jung und Alt.

Ostallgäu // 37 Milliarden Euro werden jedes Jahr in Bayern in Forst und Holz umgesetzt. Knapp 160.000 Menschen sind hierzulande in der Forstwirtschaft beschäftigt. Zahlen die zeigen, dass

112

der Wald auch im Allgäu ein wichtiger Wirtschaftsfaktor ist. Beim Ostallgäuer Waldtag, der Leistungsschau der vier Ostallgäuer Forstbetriebsgemeinschaften in Ettwiesen bei Marktoberdorf, präsentierten daher 40 Aussteller ihre Maschinen und Dienstleistungen für den kommunalen, gewerblichen und privaten Waldbesitz - vom

Vollernter, den riesigen Rückezügen bis hin zu zahlreichen Spezialmaschinen. Sie informierten außerdem rund um das Thema Forstpflege, Waldbewirtschaftung und Holzernte. Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, die Sozialversicherung für Landwirtschaft und Forsten sowie die Bayerischen Staatsforsten unterstützten die Forstmesse. Weitere Partner waren die Vereinigung Pro-Holz-Bayern, die Baumschulen und die Allgäuer Moorallianz. Der Ostallgäuer Waldtag findet alle drei Jahre statt. ah

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


schnell, dynamisch, unkompliziert

REFERENZEN INDUSTRIE- UND GEWERBEBAU BEDARFSANALYSE PROJEKTENTWICKLUNG BUDGETZUSAMMENSTELLUNG Goldhofer AG Neubau Verwaltungsgebäude

Goldhofer AG Neubau Produktionshalle

BAUANTRAGSPLANUNG TEILSCHLÜSSELFERTIGES BAUEN SCHLÜSSELFERTIGES BAUEN

Stefan Keckeisen Akkumulatoren e.K. Neubau Verwaltungsgebäude und Lagerhalle / Produktionshalle

Mokrani Systembau GmbH Seilerweg 1 · 87746 Erkheim Telefon 0 83 36 80 00 - 6

www.mokrani.de


Kempten | Kletterzentrum

Der Berg ruft

In Kempten geht es seit Ende März für Sportbegeisterte im Swoboda Alpinzentrum aufwärts. Auf über 3000 Quadratmetern Kletterwand können Besucher bis zu fünfzehn Meter hoch klettern.

114

Das neue Kletterzentrum der DAV Sektion Allgäu-Kempten lädt aber nicht nur zum Klettern ein. Es ist ein Treffpunkt für alle Bergfreunde und bietet, neben einem großzügigen Kletter- und Boulderbereich, die bergsportliche Beratung, den Ausrüstungsverleih und der Verwaltung der Kemptener

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


BILDER: SYBILLE PLUTZ

Alpenvereinssektion auch einen Gastronomiebereich und Seminarräume. So können Wanderer nach einer Tour auf dem Mariaberg gemütlich einkehren oder Kletterbegeisterte nach ein paar anstrengenden Touren einen erfrischenden Eiskaffee genießen. 7,5 Millionen Euro hat das Swoboda Alpinzentrum gekostet. Ein Betrag, der ohne Sponsoren nicht machbar gewesen wäre. Neben Swoboda molding elements als Hauptsponsor beteiligte sich die Firma 3S-Smart Software Solutions CODESYS, das AÜW, das Autohaus Seitz und Edelrid Creative Technology. Dank der Sponsoren war es auch möglich, das Kletterzentrum, dessen Planung vom Architekturbüro Maucher und Höß übernommen würde, innerhalb eines Jahres zu bauen. Mittlerweile zieht die „Hüte in der Stadt“, wie das Kletterzentrum vom DAV Kempten auch genannt wird, Klettersportler aus der ganz Region an. Bei jeder Witterung bietet Swoboda Alpin den Bergbegeisterten ausreichend Möglichkeiten, die Wände hochzugehen. Ob Anfänger oder alter Hase, hier verliert jeder gerne den Boden

unter den Füßen. Und oben angekommen, hat man im Außenbereich auch noch einen wunderbaren Blick auf Kempten. Dank der verwinkelten Gestaltung der einzelnen Bereiche hat man dabei immer das Gefühl von ausreichend Platz und Ruhe. Wer es lieber etwas gemütlicher mag, kann sich im großzügigen Gastronomiebereich stärken. Bei schönem Wetter lädt die Terrasse dazu ein, die Sonne zu genießen und dabei den Kletterern und Mountainbikern bei ihren Aktivitäten zuzusehen. Am 8.Juli hat der DAV Bike Garden direkt neben dem Kletterzentrum eröffnet. Die Hindernisstrecke der DAV Sektion Kempten steht allen Radlern kostenlos offen. Mountainbiken hat sich in den vergangenen Jahren zur drittgrößten Outdoor-Sportart nach Wandern und Radfahren entwickelt. Grund genug für den DAV auch diese Sportart zu fördern. Der Gastronomiebereich und die Seminarräume stehen nicht nur DAV Mitgliedern und Kletterern offen. Firmen können hier Workshops und Vorträge in ent-

spannter Atmosphäre durchführen. Auch für einen Betriebsausflug eignet sich das Kletterzentrum hervorragend. Kletterkurse werden von erfahrenen Trainern angeboten, die den Teilnehmern dabei helfen, ihre eigenen Grenzen zu übersteigen. Klettern fordert nicht nur die Muskulatur, sondern auch die Konzentration und das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten - aber auch in den Kletterpartner. Denn beim Seilklettern ist es sehr wichtig, dass sich das Team aufeinander verlassen kann. Bei kaum einer anderen Sportart lernen sich die Teams besser kennen. Gegenseitiges Verständnis und Vertrauen zueinander sind immens wichtig. Und nach einem Perspektivenwechsel in luftiger Höhe bespricht es sich in den Seminarräumen dann auch umso besser. Swoboda Alpin ist mehr als nur eine Kletterhalle. Es ist eine Begegnungsstätte für Sportbegeisterte und Bergfreunde. Das umfangreiche Angebot bietet allen, die sich für den Alpinsport interessieren, genug Möglichkeiten, ihre Leidenschaft auszuleben. Sybille Plutz

Allgäu Wirtschaftsmagazin

5 | 2017

115


Kaufbeuren | Portrait Kaufbeuren Oberbürgermeister Stefan Bosse (rechts) gratulierte Gerhard Bucher zum 20-jährigen Jubiläum als Zweiter Bürgermeister.

Tatendrang und Schaffenskraft Seit 1984 ist Gerhard Bucher im Kaufbeurer Stadtrat, davon 21 Jahre lang als Zweiter Bürgermeister. Der 72-Jährige ist ein echter „Tausendsassa“, ein Vereinsmensch durch und durch. Kraft tanken kann er bei seiner Familie, dort findet er auch die nötige Ruhe.

„Ich wundere mich eh, wie ich das alles geschafft habe.“ Gerhard Bucher lehnt sich gemütlich in seinen Stuhl zurück. Er sitzt

116

in seinem Wintergarten. Vor ihm auf dem großen Tisch ist sein ganzes Leben aufbereitet: Zeitungsartikel über ihn, Auszeichnungen und viele Fotos. Gerhard Bucher sitzt schon seit längerer Zeit an seine Memoiren. In seinem Beruf als Fachberater für Rinderzucht fühlte er sich wohl. Bis 2008 war er Amtsrat im Amt für Landwirtschaft und Ernährung. Nebenbei meisterte er seine Tätigkeiten als Stadtrat und Zweiter Bürgermeister. Noch heute erfüllen ihn diese beiden Aufgaben mit Stolz. „Wenn ich einzelnen Personen und Vereinen bei wichtigen Anliegen geholfen habe, bin ich zufrieden.“ Er wolle stets

das Optimale erreichen, „allerdings stößt man auch manchmal an seine Grenzen“, so Bucher. Der mittlerweile 72-Jährige gehört seit 33 Jahren ununterbrochen dem Kaufbeurer Stadtrat an. Seine Lieblingsthemen findet er im Bauausschuss. „Da kannst Du als Ratsmitglied am meisten mitgestalten und deine Meinung mit einbringen.“

Schwere Schicksalsschläge Zweimal blickte Gerhard Bucher schon dem Tod entgegen. Im Mai 1994 traf ihn auf dem Kemnater Burggelände, deren Gründungsvorsitzender er war, der Blitz.

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Zehn Jahre später wurde er nach einem Herzinfarkt auf dem Spielfeld im Parkstadion reanimiert. „Dass ich 13 Jahre danach immer noch leben darf, ist ein großes Geschenk.“ So richtig gehen ihm aber diese beiden Schicksalsschläge nie aus dem Kopf. Er kämpfte sich jedes Mal zurück. In dieser Zeit halfen ihm seine Kinder und Ehefrau Afra sowie die engsten Verwandten und Freunde. „Ich freue mich sehr, wenn die Familie zusammenhält. Das macht mich sehr stolz.“ Er schöpfe dadurch viel Kraft für seine ehrenamtlichen Tätigkeiten. Denn Bucher hat sich als Ehrenamtlicher enorm für die Vereine eingebracht. So war er Gründungsmitglied des Mundkreises Ostallgäu und der Burgspiele Kemnat, hob den Förderverein der SpVgg Kaufbeuren aus der Taufe, war über viele Jahre Vorsitzender der SVK und Fußball-Abteilungsleiter in Eggenthal. Neben der Arbeit in gewählten Funktionen war er auch beim damaligen Neubau des Feuerwehrhauses in Kemnat maßgeblich beteiligt. Ebenso wirkte er aktiv bei der Planung und Umsetzung der umfangreichen Sanierung des Pfarrhofes in Kemnat mit. „Ich will mich aktiv mit einbringen. Was ich gemacht habe, war fruchtbar und wird weiter gelebt“, freut sich der 72-Jährige, der im Jahr 2005 den Verein „Freundeskreis Klinikum Kaufbeuren-Ostallgäu e.V.“ gründete. 12 Jahre später ist er immer noch deren Vorsitzender. „Diese Aufgabe macht mir sehr viel Spaß. Das Klinikum ist direkt vor meiner Haustür. Ich erlebe täglich, was Personal und Ärzte dort leisten. Sie gehen an ihr Leistungsvermögen“, sagt Bucher. Dank des Freundeskreises konnte bereits

Allgäu Wirtschaftsmagazin

5 | 2017

ein Klavier für die Palliativstation angeschafft werden, neue Stühle für die diabetische Ambulanz und die Ausgestaltung der neuen Kinderstation möglich gemacht.

zwischen seinem damaligen Verein SV Eggenthal und Limoges. Rund 25 Jahre gab es ein tolles Miteinander mit jährlichen Treffen.

Spannende Momente

Dank seiner großartigen und besonderen Verdienste im Ehrenamt und auch auf kommunaler Ebene wurde er 2003 mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen durch Bayerns Innenminister Günther Beckstein ausgezeichnet, im Jahr 2007 sogar mit dem Verdienstkreuz am Bande durch den Bundespräsidenten Horst Köhler geehrt. Die Kommunale Verdienstmedaille in Silber ist hierbei auch noch zu erwähnen. „Wenn mich die Bürgerinnen und Bürger nicht bei meinem Handeln unterstützt hätten, dann gäbe es keine dieser Auszeichnungen. Denn alleine schaffst du es nicht“, sagt Bucher bescheiden.

Nie vergessen wird er den Fall der Berliner Mauer. Die Jubelbilder haben sich in Buchers Gedächtnis eingebrannt. Zufällig fiel der Stadtratsausflug auf den 9. November 1989, ein geschichtsträchtiger Tag. Als Vertreter der Stadt nahm Bucher im November 2001 sogar an der Heiligsprechung der Crescentia Höss in Rom teil. Wenige Meter war er vom damaligen Papst Johannes Paul II. entfernt gewesen. Für ihn sei es immer noch ein besonderes Erlebnis. Auch deswegen, weil der Verein Burgspiele Kemnat ein Stück über das Leben und Sterben der Crescentia über 40 Mal aufführten. Wichtig sei ihm noch der deutsch-französische Austausch

Stefan Günter

117

BILDER: ANDREA HIEMER, STADT KAUFBEUREN, STEFAN GÜNTER, GERHARD BUCHER

Gerhard Bucher_Aus dem Fotoalbum mit Innenminister Hermann


Wir können noch so viele Playlists, mp3s oder CDs hören: Es ist das Live-Konzert, das uns berührt. Wir können noch so viele hübsche Hotelprospekte durchblättern und Ferien-Dokus ansehen: Es ist der Urlaub vor Ort, der in Erinnerung bleibt. Und: Wir können noch so viele Tinder-Fotos nach rechts wischen – es ist das Date, von dem wir unseren Freunden erzählen.

118

Ganz ähnlich ist es in der Markenkommunikation. Flyer und Broschüren, Plakate und Anzeigen, YouTube-Filmchen und Radiospots: Sie alle können sensibilisieren und Aufmerksamkeit schaffen. Können appellieren und informieren, argumentieren und überzeugen. Aber erst das emotionale Markenerlebnis im Raum schafft wirkliche Identifikation und langfristige Bindung. Ob auf dem Messestand, im Flagship-Store oder im eigenen Firmengebäude.

In der dritten Dimension hat eine Marke die Chance, mehr zu zeigen als ihren Namen und das Logo: die Welt, in der sie zu Hause ist, wie sie spricht, wofür sie steht. Eine Marke ist nur markant, wenn sie lebt. Sie muss raus auf die Bühne, damit sie Menschen begeistert. sons. strategische und kreative markenentwicklung / go-sons.de

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


* OMG: Abkürzung für „Oh My God“. Ausdruck von Erstaunen, Begeisterung oder Irritation. Wie Sie mit Ihrer Marke im Raum auftreten, entscheidet darüber, ob OMG positiv oder negativ gemeint ist.

Allgäu Wirtschaftsmagazin

5 | 2017

119


Kaufbeuren | Heizungssystemtechnik

Klimaschonende Heizungstechnik

von varmeco

Garantiert das optimale Zusammenwirken aller Komponenten bei rationellstem Energieeinsatz menwirken der Komponenten, um den Wärmebedarf mit möglichst wenig Energie bei geringen Kosten zu decken. Die varmeco GmbH & Co. KG am Standort Kaufbeuren ist Spezialist für innovative, energieeffiziente und klimaschonende Heizungstechnik und Warmwasserbereitung. Die von varmeco entwickelte Heizungssystemtechnik sorgt für ein effizientes Management aller Komponenten: der Wärmequellen, der Heizungspumpen und der Warmwasserbereitung. Die intelligente Regelungstechnik optimiert das Zusam-

120

Die varmeco-Regelung arbeitet mit Wärmequellen aller Art zusammen, egal ob die Quelle ein Öl- oder Gasheizkessel, eine Wärmepumpe, eine Solaranlage, ein Pelletofen, ein Holzkessel, Nahwärme oder Abwärme ist. Bei Einsatz mehrerer Quellen – zum Beispiel der Kombination von Solarkollektoren mit einem Brennwertkessel – wird die Quelle bevorzugt eingesetzt, die Energie am günstigsten und umweltfreundlichsten bereitstellen kann.

Möglich ist dies dank Wärmespeichern und einer selbstlernenden Heizungssystemregelung, die den Einsatz erneuerbarer Energien bevorzugt. Wer sich also für ein varmeco-System entscheidet, wählt Effizienz – und mehr Lebensqualität.

Verbrauchsorientiert und energieoptimiert Die zentrale Heizungssystemtechnik erfasst alle relevanten Daten des Systems, wertet sie aus und managt die Anlage verbrauchsorientiert. Wird zum Beispiel morgens zum Duschen mehr Warmwas-

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


ser benötigt, sorgt die Regelungstechnik dafür, dass genügend Energie für die Warmwasserbereitung vorhanden ist. Das Beste dabei ist: Die Regelungstechnik lernt dazu und passt sich dem Nutzungsverhalten automatisch an. So trifft sie stets die bestmögliche, energieeffizienteste Entscheidung.

Speicher liefert Wärme nach Bedarf Damit die Energie optimal genutzt werden kann, entkoppelt der Wärmespeicher Wärmeerzeugung und -verbrauch. Dadurch lassen sich Systeme wie eine thermische Solaranlage oder eine Wärmepumpe optimal nutzen. Der Speicher nimmt zum Beispiel die Wärme aus den Solarkollektoren tagsüber auf und speichert sie, bis sie zum Heizen oder zur Warmwasserbereitstellung benötigt wird. Zudem arbeitet der Wärmespeicher mit einer effizienten Temperaturschichtung: Im oberen Teil des Speichers wird Wärme auf dem höchsten Temperaturniveau gespeichert, im unteren Teil des Speichers ist

es am kühlsten. Das wirkt sich positiv auf den Betrieb der Wärmequellen aus und vereinfacht das energieoptimierte Bereitstellen der Wärme. Sämtliche Wärmeströme fließen bei der richtigen Temperatur und in richtiger Menge. Wird beispielsweise nur 45 °C Wärme für die Heizung oder die Warmwassererzeugung benötigt, wird diese Wärme aus der Speichermitte entnommen.

Intelligente und informative Regler Die Heizsystemregelung aus dem Hause varmeco ist die intelligente Lösung für Komplettsysteme. Der Systemregler VarCon380, das Spitzenmodell der Reglerfamilie, ist integrativ, intuitiv und energiesparend. Er ist die Lösung für anspruchsvolle Heizungssysteme, denn er integriert alle Systemkomponenten, ist programmierbar und lässt sich – mit dem passenden Kennwort – auch aus der Ferne bedienen. So können Anwender am PC, Tablet oder Smartphone die Betriebsdaten ihrer Heizungstechnik abrufen oder Einstellungen vornehmen.

Hygienische Warmwasserbereitung Abgerundet wird die Heizungssystemtechnik durch die sogenannten Frischwassererwärmer von varmeco. Bei ihnen wird Trinkwasser nicht im warmen Zustand gespeichert, sondern nur bei Bedarf gradgenau erhitzt. Es handelt sich also um Durchlauferhitzer. Die Warmwasser-Verweilzeiten sind gegenüber konventionellen Systemen um bis zu 85 Prozent geringer. Dadurch können sich Legionellen kaum vermehren. Daher ist ein energieintensives Erhitzen des Warmwassers auf über 65 Grad – bei einem Trinkwasserspeicher nötig zum Abtöten der Keime – bei Frischwassererwärmern nicht erforderlich. Angeboten werden die Frischwassererwärmer in verschiedenen Größen: für Einfamilienhäuser (mit 20 Liter/Minute) bis zur Industrieanlage (600 Liter/Minute), wobei sich auch mehrere Einheiten energieoptimiert kombinieren lassen. Ralf Dunker

varmeco GmbH & Co. KG

Allgäu Wirtschaftsmagazin

5 | 2017

BILDER: VARMECO

Johann-Georg-Weinhart-Str. 1 87600 Kaufbeuren Telefon (08341) 90 22-0 info@varmeco.de www.varmeco.de

121


Wirtschaftsmeldungen | Wirtschaft und Leben im Allgäu

BILD: VARMECO

CERATIZIT Logistik und WNT expandieren

Simon Jost, Geschäftsührer der CERATIZIT Logistik GmbH, stellte sich den Fragen der Leubaser Bürger zu dem geplanten Neubau.

Kempten // Bereits Anfang Juli gaben die Firmen WNT sowie das von der CERATIZIT Logistik GmbH geführte und integrierte Logistikzentrum, den Kauf eines 50.000m² großen Geländes am Kemptener Stadtrand bei Leubas bekannt. Auf diesem Areal soll bis 2020 das neue Betriebsgebäude der beiden Kemptener Unternehmen entstehen. WNT Deutschland GmbH gehört zu den europaweit führenden und weltweit expandierenden Qualitätswerkzeuganbietern für die zerspanende Industrie und wurde vor 30 Jahren in Kempten

122

gegründet. Für den fachgerechten und schnellen Versand der Werkzeuge ist die CERATIZIT Logistik verantwortlich. Bei der Bürgerversammlung am 28. September im Leubaser Schützenheim konnten sich die Bewohner des Ortes über das geplante Bauprojekt informieren. Simon Jost, Geschäftsführer der CERATIZIT Logistik stellte zunächst die beiden Firmen vor und erklärte, warum die Umsiedlung notwendig ist: „Aufgrund unseres Wachstums sind wir an die Kapazitätsgrenzen

gestoßen“, so Jost. Für ihn sei der neue Standort ideal, denn „die meisten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind aus der Region“ und die könne man somit halten, zudem ist die Verkehrsanbindung zur A7 perfekt, um eine schnelle Distribution nach ganz Europa sicherzustellen. Bevor CERATIZIT und WNT ihr neues Zentrum für Zerspanung bauen können, muss jedoch noch eine Straße zum Gewerbebiet am Knotenpunkt Kaufbeurer- /Heisinger/Leubaser Straße gelegt werden. Dies soll bereits kommenden Jahres der Fall sein. sn

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Wirtschaftsmeldungen | Wirtschaft und Leben im Allgäu

Kaufbeuren // Die VR Bank feiert in diesem Jahr ihr 150-jähriges Jubiläum. So die VR Bank Kaufbeuren-Ostallgäu ihre Kunden zum 1. VR Tag ins Festspielhaus in Füssen ein. Ziel der Veranstaltung: Greifbar sein! In einer extra Dialogzone standen Vorstände und Mitarbeiter den Besuchern Rede und Antwort. Ganz im Sinne von VRtrauen und VRnetzen schafft VRbindung war es ein Event, das die Bank und ihre Kunden zusammenbringen sollte. „Wir wollten greifbar sein, den Kunden aber auch zeigen, wie vielfältig wir aufgestellt sind und dabei einfach mal neue Wege gehen“, so Dr. Hermann Starnecker, Vorstandssprecher der Bank. Vor herrlicher Kulisse konnten die Besucher über die kulinarische Meile schlendern oder Livemusik im Biergarten genießen. Gut frequentiert waren auch die Stände zum Thema E-Mobilität mit E-Autos, E-Fahr-

BILD: VARMECO

1. VR-Tag in Füssen

Vorstandssprecher Dr. Hermann Starnecker von der VR Bank Kaufbeuren-Ostallgäu mit TV- und Sternekoch Nelson Müller bei der Kochshow im Festspielhaus

rädern oder Segways. Aussteller waren überwiegend Firmenkunden der Bank. Ein eigens komponiertes Jubiläumsmusical sowie eine hochkarätige Kochshow mit

SCHWAAGER

TV- und Sternekoch Nelson Müller lockten nachmittags und abends dann noch einmal jeweils 1.200 Besucher in den ausgebuchten Saal des Festspielhauses.

ELEKTRONIK

Perfektion bei maximaler Quantität ist unser Ziel Die Schwager Elektronik GmbH in Memmingen ist seit mehr als 25 Jahren ein zuverlässiger Hersteller von Energie- und Niederspannungsverteilern, sowie Schaltanlagen für die Automatisierungstechnik und den Maschinenbau. Unsere unternehmerischen Leistungen zeichnen uns als kompetenten Partner für den Bau von Steuerungen, Maschinen- und Anlageninstallationen sowie deren elektrischen Montage aus. Problemfaktoren werden kooperativ gelöst. • • •

Schaltanlagen Steuerungen Anlagentechnik

D-87700 Memmingen Telefon: +49(0) 8331/9780-0

• • •

Automatisierung Software Dienstleistungen

Telefax: +49(0) 8331/9780-20 E-Mail: info@schwagerelektronik.de


Weitnau | Stahlbearbeitung

Nichts ist unmöglich

Ganz nach dem Motto: „Geht nicht gibt es nicht“, produziert die Firma Westa GmbH im Herzen des Allgäus Schneefräsen und Anbaugeräte für fast alle Trägerfahrzeuge. Passräumung am Timmeljoch

Aus der Firma, die 1981 als kleiner Stahlbau- und Schlossereibetrieb begonnen hat, ist mittlerweile ein Unternehmen mit weltweitem Vertrieb geworden, die von den Geschäftsführern Alois Weber und Gerhard Loritz geleitet wird. Mit einer Schneefräse für 5000 D-Mark fing alles an. Alois Weber bekam damals von einem Bauer aus Weitnau, den Auftrag für den Bau einer Schneefräse für einen Traktor, die der Startschuss zu weiteren Aufträgen wurde. Der Firmensitz war zunächst in Hegge, im Gebäude der ehemaligen Papierfabrik. 1990 erfolgte

124

der Umzug nach Weitnau. Das heutige Firmengebäude wurde 2002 bezogen. Die Tatsache, dass die Produkte der Firma Westa mittlerweile weltweit im Einsatz sind, liegt nicht nur an der hohen Qualität der Produkte, sondern auch an der Flexibilität mit der auf Kundenwünsche eingegangen wird. Westa ist in der Branche für individuelle Lösungen bekannt. Dabei arbeitet die Firma schon seit langem mit rechnergestützter Konstruktion und fertigt auf CNC-gesteuerten Anlagen. Trotz weltweitem Vertrieb, hat die Firma Westa flexible Strukturen und kurze Ent-

scheidungswege beibehalten. Nur so ist die Umsetzung spezifischer Kundenwünsche möglich. Rund fünfundzwanzig engagierte Mitarbeiter sorgen dafür, dass die Produkte schnellstmöglich verfügbar sind. Individualität beweist Alois Weber auch bei seinen neuesten Auftrag. Westa baut eine Maschine, die im Salzbergwerk zum Einsatz kommt. Das Verschließen der Stollen, nach dem Salzabbau, geschieht künftig mit Hilfe einer Salzschleuder der Firma Westa. Bisher konnte diese Arbeit nur manuell ausgeführt werden.

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Pistenpräparierung in Kitzbühl

Geschäftsührer Gerhard Loritz

Die Firma generiert ihre Aufträge hauptsächlich durch Messen, das Internet und Fahrzeughersteller, wie beispielsweise Kässbohrer. Der Hauptabsatz findet in Deutschland, Österreich, Südtirol und der Schweiz statt. Aber auch in Japan, Georgien oder Island finden sich Abnehmer. Bei der kommenden Alpinen Ski-WM in Are Schweden 2019 kommen mehrere WESTA Schneefräsen zu Pistenpräparierung zum Einsatz! Die Qualitätsarbeit aus Weitnau wird weltweit geschätzt. Pistenraupen mit Fräsen, die den Schnee verfrachten, sind in Skigebieten im gesamten Alpenraum im Einsatz. Die besondere Herausforderung ist dabei, dass der Schnee vierzig bis fünfzig Meter weit geworfen werden muss um von den Schneedepots auf die Piste zu gelangen. Städte und Gemeinden vertrauen auf WESTA-Schneefräsen ebenso wie private Nutzer. Auch die Autobahndirektion Nordbayern hat

einen Auftrag an die Firma Westa GmbH vergeben. Die bisher größte Schneefräse wurde nach Australien geliefert. Dabei entwickelt Westa immer wieder neue Produkte, die den Kunden in seiner Arbeit unterstützen. So ist seit kurzem ein Schneeladewagen im Vertrieb. Eine Schneefräse wirft den Schnee direkt in den Anhänger. Um diesen Anhänger auch in den Sommermonaten zu nutzen, wird die Schneefräse abmontiert und durch einen Holzhäcksler ersetzt. Der Individualität sind kaum Grenzen gesetzt. Eine Schneefräse für einen Mähausleger wird ebenso gebaut, wie eine Schneefräse für eine Standseilbahn. Sogar eine Kurvenfahreinrichtung für Schneefräsen ist machbar. Bei diesem optionalen Anbausystem kann die Schneefräse um 15 Grad nach links oder rechts geschwenkt werden. Das erleichtert das Kurvenfahren insbesondere bei harten Schneebedingungen. Eine Laubsauganlage ist derzeit in Planung. Der Verkauf der Produkte erfolgt überwiegend durch Händler, wie beispielsweise die BayWa. Auch der Service erfolgt über die entsprechenden Händler. Für Kunden aus der Nähe gibt es allerdings eine kleine Werkstatt. Die Firma Westa beweist hier einmal mehr ihre Flexibilität und Kundennähe.

Geschäftsührer Alois Weber

Westa bietet seinen Kunden eine große Bandbreite an Produkten, die jederzeit an individuelle Kundenwünsche angepasst werden können. Ob Schneeräumung, Schneetransport oder Pistenpräparierung, Alois Weber und seine Mitarbeiter finden für alle Kundenbedürfnisse eine Lösung. Durch den Einsatz von hochwertigen Feinkornstählen wird die hohe Qualität der Produkte sichergestellt. Damit ist der dauerhafte Einsatz unter extremen Bedingungen möglich. Kundennähe und der Einsatz modernster Technik sind für Alois Weber keine Gegensätze. Unmögliche Wünsche gibt es nicht, nur Herausforderungen, die eine ständige Weiterentwicklung garantieren. Für die Firma Westa GmbH ist eben nichts unmöglich. Sybille Plutz

WESTA-Stahlbearbeitung GmbH

Allgäu Wirtschaftsmagazin

5 | 2017

BILDER: WESTA, TÄNZEL

Das Team der Westa-Stahlbearbeitung

Am Kapf 6 87480 Weitnau Telefon (08375) 531 Telefax (08375) 532 info@westa.de

125


Wirtschaftsmeldungen | Wirtschaft und Leben im Allgäu

Ausgezeichnet beim bedeutendsten Bierwettbewerb Europas Aktienbrauerei Kaufbeuren mit zwei Goldmedaillen

Da s e s c a p e g a m e i m a l lg äu

Die Firmenfeier der anderen Art – nachhaltige Teambuilding maßnahme mit hohem Spassfaktor

Vier u ntersc h iedlic h e Spielszenarien u n d C i t yq u e s t (T e a m g rö ß e n vo n 2 –4 8 P e r s o n e n)

Firmenfeier / Weihnachtsfeier der anderen Art Individuelle Angebote auf Anfrage

Infos/Buchung unter

room-of-secrets.com p 0831 61050193 Bäckerstrasse 17 • Kempten

126

stolz, dass die Qualität unserer Biere erneut überzeugte“, sagte Bernd Trick, erster Braumeister und technischer Leiter der ABK. Allein in den letzten Jahren seit 2011 gewannen Biere der Aktienbrauerei neun Gold- und zahlreiche Silber- und Bronzemedaillen. ah

BILDER: XXXXXXX

Kaufbeuren // Beim wichtigsten europäischen Wettbewerb der Brauer, dem European Beer Star Award, hat die Aktienbrauerei Kaufbeuren mit ihren Bieren zwei Goldmedaillen und eine Bronze-Medaille gewonnen. Die Jury würdigte den unverfälschten, charaktervollen Geschmack und die Qualität der Sorten „Doppelbock“ und „Leichtes Helles“ der ABK mit der höchsten Auszeichnung in ihrer Kategorie. Die Sorte „Kellerbier“ erhielt Bronze. „Wir freuen uns über diese Auszeichnungen und sind

Biere aus Kaufbeuren haben beim European Beer Star Award überzeugt. ABK-Vertriebsleiter Gottfried Csauth, Geschäftsührer Werner Sill und Bernd Trick, technischer Leiter der Aktienbrauerei freuen sich über zwei Goldmedaillen und eine Bronzemedaille.

D & K erhält Gründerpreis Baufirma in der Kategorie Aufsteiger ausgezeichnet Bad Grönenbach // Die Bad Grönenbacher Firma D & K Spezial-Tiefbau wurde bei der diesjährigen Verleihung des Bayerischen Gründerpreises 2017 ausgezeichnet. Die Geschäftsführer Alexander Dreier und Frank Kahle nahmen den 1. Preis in der Kategorie Aufsteiger entgegen. Seit der Gründung vor fünf Jahren gehört das Bauunternehmen mit einem Umsatz von mehr als zwölf Millionen Euro und 60 Mitarbeitern zu einem der führenden in der Branche Spezialtief- und Grundbau im süddeutschen Raum. Der Gründerpreis ist eine Initiative der Sparkassen, von Stern, ZDF und Porsche. Er wird jährlich an Unternehmen mit vorbildlichen Leistungen vergeben. „Das Fundament unseres Unternehmens sind unsere motivierten und kompetenten Mitarbeiter“, betonten die Geschäftsführer Kahle und Dreier. ah

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Wirtschaftsmeldungen | Wirtschaft und Leben im Allgäu

Produktions- und Büroflächen erweitert Nesselwang // Endress+Hauser Wetzer in Nesselwang investiert 10 Millionen Euro in Neubau Endress+Hauser erweitert sein Kompetenzzentrum für Temperaturmesstechnik in Nesselwang. Nach dem Spatenstich im April 2016 und einer 17-monatigen Bauzeit fand Ende September die Schlüsselübergabe an Geschäftsführer Harald Hertweck und Projektleiter Rainer Kühnel von der Ge-

schäftsleitung statt. In den nächsten Monaten sollen Mitarbeiter und Maschinen in den modernen Industriebau einziehen. Die offizielle Eröffnung wird im Herbst kommenden Jahres gefeiert.

lich, wie Geschäftsführer Harald Hertweck erklärte. „Mit der Erweiterung der Produktions- und Büroflächen sichern wir langfristig unser Wachstum.“ Das Unternehmen wolle weiterhin in Deutschland investieren und produzieren. Die Endress+Hauser Wetzer GmbH+Co. KG investierte insgesamt rund 10 Millionen Euro in den Neubau mit einer Gesamt-Nutzfläche von 4.800 Quadratmetern. ah

Die Einführung von Neuprodukten, die Gesamtoptimierung der Produktion und die seit Jahren kontinuierlich steigende Mitarbeiterzahl machten den Neubau erforder-

BILDER: XXXXXXX

Mit rund 420 Mitarbeitern ist Endress+Hauser Wetzer der größte Arbeitgeber in Nesselwang.

ENERGIE

ZUKUNFT KANN KEINER ALLEIN

RUDOLF RÜPPL Leiter Vertrieb Geschäftskunden

AUS LIEBE ZUM ALLGÄU Als heimisches Unternehmen fühlen wir uns tief verbunden mit der Region. Das bedeutet, einen großen Teil unserer Energie im Allgäu zu produzieren – und sie unserem Allgäu direkt zurückzugeben. Bereits heute werden 38 % des Strombedarfs aus Erneuerbaren Energien hier vor Ort gewonnen. Damit liegen wir in Deutschland weit vorn. Als aktiver Teil eines regionalen Bündnisses wollen wir gemeinsam mit der heimischen Wirtschaft die Energieeffizienz steigern und noch besser werden – jedes Jahr um 1 %. www.auew.de


Ingenried | Freiwilligenarbeit

Aussteigen auf Zeit Mit Elan bei der Sache: Junge Woofer beim Bau des Entenhauses auf Bertlies Kräuterhof

In Ingenried bewirtschaftet Bertlies Adler ihren Kräuterhof. Mit viel Leidenschaft, Herzblut und freiwilligen Helfern aus aller Welt. Aus der nahen, halb fertiggestellten Holzhütte ertönen Hammerschläge und das Kreischen einer Säge, untermalt mit den dröhnenden Bässen einer Hardrock-Band. Die Sonne scheint warm,

128

Insekten schwirren durch die Luft und die Vögel zwitschern – es scheint ein normaler Arbeitsalltag in einem kleinen Allgäuer Dorf zu sein. Ich sitze inmitten eines alten Pfarrgartens und genieße das Geschehen rings um mich. Doch die Zeiten, als hier noch Geistliche lebten sind längst vorbei. Das denkmalgeschützte, herrliche alte Gebäude beherbergt mittlerweile eine Familie und ihre Gäste. Letztere sind gerade dabei, nahe dem Haus eine große Holzhütte zu errichten.

Es sind Liam, Kevin und Eva. Zwei junge Männer aus Irland und eine Frau aus Norddeutschland. Vorsichtig schiebt Eva ein langes Brett durch die Kreissäge, ein Meterstab steckt in der Hosentasche, das T-Shirt ist mit Staub bedeckt. Liam und Kevin arbeiten an der Innenverkleidung des Häuschens. Die drei sind „Woofer“. Manch einer kratzt sich bei diesem Begriff schon mal fragend am Kopf. Mir ging es da nicht anders, als ich das erste Mal von „Woofing“ hörte.

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


„Man sollte nur das machen, was man besonders gut kann“

Auf dem Kräuterhof von Bertlis Adler sind die jungen Leute für einige Wochen zuhause, um freiwillig mitzuarbeiten. Sie pflücken Kräuter, errichten ein Entenhaus, helfen bei der Ernte oder bauen – wie die Drei – im Rahmen eines Woof-Projektes unter Anleitung ein Entenhaus. Auch die andere Arbeit auf dem Hof wird von allen Familienmitgliedern gemeinsam erledigt. Da wird miteinander geschafft und gekocht, organisiert und gelebt.

das Schöne im Leben. Die WWOOFER dürfen sich auf die Aufgabe einlassen, aus dem ungewohnten Leben schöpfen und in eine neue Welt eintauchen. Für die Hofbesitzer, die meist durch Tiere und Pflanzen an ihren Hof gebunden sind, bedeutet der Kontakt zu den Freiwilligen ein Stück der großen, weiten Welt. Auch die Woofer bringen unterschiedlichste Lebensweisen, Erfahrungen und Ideen und nicht zuletzt ein wenig „frischen Wind“ mit sich. Doch was treibt Menschen auf Bauernhöfe, um ohne Lohn zu schuften? „Ich wollte einfach etwas Kreatives, Handwerkliches machen und dabei ein anderes Land und neuen Menschen kennenlernen“, begründet Kevin seine Entscheidung. Der Jurastudent und angehende Richter sieht dies als

Gemeinschaftlich arbeiten, leben, Spaß haben – Woofing findet weltweit immer mehr Anklang

völlig neue Erfahrung. Besonders begeistert ihn die Aufnahme in die Familie und Einbindung in das komplette Alltags- und Dorfleben. Vor allem das Bier sei sehr gut, grinst er. Vor zwei Jahre hatte die Allgäuer Kräuterfrau die Idee, sich für Woofing zu bewerben. Die Menschen, die sie schon beherbergt hat, kommen aus allen Ländern

Von Sue Coppard 1971 gegründet ist WOOF eine der weltweit größten Organisatonen ür freiwilliges Arbeiten und entstand aus dem Wunsch der früheren Londoner Sekretärin einige Zeit auf dem Land, fernab dem städtischen Trubel, zu verbringen. 1987 wurde WWOOF auch in Deutschland als gemeinnütziger Verein eingetragen. Heute arbeiten über 50.000 Volontäre bei über 7000 WOOF-Höfen in mehr als 100 Ländern.

Mit Spaß an der Arbeit: Die Woofer Liam, Kevin und Eva

Arbeit ür Kost und Logis WWOOF steht für World-Wide Opportunities on Organic Farms. Dahinter steckt eine weltweite Organisation, die freiwillige Helfer für ökologische Bauernhöfe vermittelt. Die Besonderheit: Die Mitarbeitenden bekommen kein Geld für ihre Arbeit, sondern lediglich Kost und Logis. Das Netzwerk wird von der Idee getragen, Menschen zusammen zu bringen, die einen naturverbundenen Lebensstil auf dem Land leben und kennen lernen möchten. Dabei sind sie voll in die Hofgemeinschaft oder beherbergende Familie integriert. Die Hofbesitzer öffnen dabei ihr Zuhause für andere Menschen, lassen sie an ihrem Alltag teilhaben, teilen ihre Geschichten und Erfahrungen, ihr Wissen und Können, ihre Inspiration und ihren Sinn für Allgäu Wirtschaftsmagazin

5 | 2017

sp Bertlies Adler und Ihre Schwiegertochter Amelie unterstützen „woofing“ mit Herzblut

129

BILDER: SUSANNE PINN

und den unterschiedlichsten Berufssparten. Doch was treibt diese an, Freiwilligenarbeit zu leisten? „Die meisten möchten einfach mal die Hände richtig im Dreck haben“, schmunzelt die 57jährige. Die Beweggründe seien dabei völlig unterschiedlich. „Einige möchten einfach wieder den Kontakt zur Natur, andere suchen nach persönlicher Neuorientierung, möchten bei tatkräftiger Arbeit einfach nur den Kopf freikriegen oder schlichtweg den ökologischen Gedanken unterstützen.“ Auch für Bertlies sind die Woofer eine Bereicherung. „Mir gefällt es, dass diese Menschen so unterschiedlich sind. Ich lerne von ihnen, wie sie von mir.


TTVERLAG

Schlusswort | Oktober 2017 Impressum

Zu guter Letzt….

Verlag:

Cow down mountain Es war wieder so weit. Im Allgäu machten sich mit mir Tausende auf den Weg, um der dramatischen Scheidung des Junviehs, von Experten auch „Schumpe“ genannt, beizuwohnen. Nach der langen Zeit der Gemeinsamkeit hieß es für die vierbeinigen Gäste den Sommerurlaub zu beenden. Und so zogen sie unter dem ohrenbetäubendem Geläute ihrer schweren Schellen, die ihnen um den Hals hingen, ins Tal. Die Anführerin, Kranzkuh genannt, schritt stolz allen anderen voran, und war mit einem wunderbaren Arrangement aus geschützten Silberdisteln und Enzianblüten geschmückt. Ein alter Brauch, der den Alpsommer würdig abschließt? Dachte ich bis dato. Die Würde war aber spätestens dahin, als der Zug dem Dorf näher kam. Gestandene Junghirten in knappen Lederhosen mit Edelweißhosenträger und fesche Mädels im Dirndl mit enggeschnürtem Mieder trieben die Herde unermüdlich an. Um ihrer Bedeutung Ausdruck zu verleihen, gaben sie schon mal der ein oder anderen Kuh mit dem Hirtenstab einen sinnlosen Klapps auf den Hintern. Die dicht gedrängten Zuschauer am Straßenrand honorierten diese mutigen Unterdrückungsversuche mit einem kräftigen Applaus. Vorbei die Zeiten, als nur ein paar Ureinwohner verständnisvoll nickend das Spektakel verfolgten und Mutmaßungen über die Anzahl und den Zustand der Hauptakteurinnen anstellten. Mit gezückten Kameras stolperten die Kuhfanatischen vor der Meute her, erschreckten Kälbchen mit Blitzlichtgewitter und schrien panisch auf, wenn hochsprit-

130

TT VERLAG

zende Ausscheidungen die neuen Outfits im Landhaus-Look beschmutzten. Zwei- und Vierbeiner mischten sich, schreiende, mit Stöcken gestikulierende Hirten versuchten verzweifelt ihre Schützlinge in der Masse zusammen zu halten, während mit rotkarierten Hemden und Kniestrümpfen zünftig ausgerüstete Pseudo-Bayerinnen stolz neben der Kranzkuh posierten. Laute Blasmusik dröhnte aus dem Festzelt, wo bierselige Touristen grölend die Maßkrüge schwenkten, die offenherzige Kellnerinnen mit baumstammdicken Oberarmen servierten. Die von den tapferen Kühen ins Tal geschleppten schweren Glocken versteigerte ein gut gelaunter Bürgermeister in einem nur annähernd nach deutscher Sprache klingenden Dialekt. Dem sauflustigen Volk war das egal, die cow war down, jetzt war Party! Für das erschöpfte Vieh kam die Erleichterung, als es sich am Scheidplatz schied. Jetzt ging es wieder zu ihrem Herrn und Versorger, der sie im gemütlichen Stall durch den nächsten Winter brachte. Mit schlagkräftigen Argumenten trieb dieser sie in einen der riesigen Viehtransporter, unterstützt von weisen Ratschlägen der im Weg stehenden Urlaub-auf-dem-Bauernhof-Fachleuten. Die bayerische Ministerin im feschen Trachtenlook tätschelte in Anbetracht des nahenden Wahlkampfes noch schnell einem Geißbock den Kopf, bevor dieser vor laufenden Kameras und grienenden Reportern ihre lodenverpackte Kehrseite ins Visier nahm. Jodelnde Grüppchen bahnten sich einen Weg durch die mit Kuhfladen gesprenkelte Straße und die abgekämpften Hirten ließen sich von willigen Urlauberinnen verwöhnen. Ein wenig abseits des Dorfes grasten einige Hauptdarstellerinnen des Tages friedlich auf einer Weide. Gelassen blickten sie aus großen, dunklen Augen in die Welt, die anbetrachts des Spektaktels nur zu sagen schienen: „Keep kuhl!” Ihre Susanne Pinn, Redaktion

TT VERLAG GmbH St.-Mang-Platz 1 87435 Kempten Telefon (08 31) 96 01 51-0 Telefax (08 31) 96 01 51-29 info@tt-verlag.de www.tt-verlag.de

Geschäftsinhaber/-leitung Thomas Tänzel (gesamtverantwortlich)

AWM-Chefredaktion: Susanne Pinn

AWM-Redaktion: Karin Bitsch, Florian Maucher, Angelika Hirschberg, Nadine Kerscher, Sylvia Novak, Gisela Sgier, Simone Wintergerst, Sybille Putz, Steffi Speisekorn, Anton Reichart, Christian Hauke, Annette Mayr, Meike Winter, Stefan Günter, Sybille Butzmann

AWM-Medienberatung: Thomas Tänzel .........................(0831) 960 151-10 Mikail Ates...................................(0831) 960 151-15 Karin Huber................................(0831) 960 151-12 Simone Kaneider......................(0831) 960 151-13

Druckvorstufe und Druck: Holzer Druck und Medien GmbH 88171 Weiler im Allgäu www.druckerei-holzer.de

Magazin-Layout: 3 hoch K Werbeagentur AG Brecherspitzstraße 8 81541 München www.3hochk.de

Bankverbindung: Sparkasse Allgäu IBAN: DE94 7335 0000 0514 2694 06 BIC: BYLADEM1ALG

Abbonement/Bezugspreis: Einzelheft 4,90 Euro Per anno/sechs Ausgaben Inland ........................................................... 39,90 € Ausland ....................................................... 50,40 € Jeweils inclusive Versand Jahresabonnements können nur bei Einhaltung der Frist (drei Monate vor Ablauf des Bezugsraumes) schriftlich beim Verlag gekündigt werden.

Urheber- und Verlagsrecht: © 2017.........................................TT Verlag GmbH © Layout und Konzept..........TT Verlag GmbH © für Logo..................................TT Verlag GmbH Nachdruck – auch auszugsweise – nur mit Genehmigung des Verlages. Für unverlangt eingesandte Manuskripte wird keine Haftung übernommen. Namentlich gekennzeichnete Beiträge kennzeichnen nicht die Ansicht der TT Verlag Redaktion.

5 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


PROFESSIONALITÄT PRÄZISION PERFEKTION

Jura GIGA5

QuickMill Vetrano (Siebträger Espressomaschine)

Fischerösch 4, 87435 Kempten 0831 - 25323-16, info@eldosti.de

www.eldosti.de


Allgäuer Wirtschaftsmagazin 5/2017  

Mit einer Auflage von 11.900 Exemplaren erreicht das Allgäuer Wirtschaftsmagazin ca. 54.000 Leser pro Ausgabe im bayerischen und württemberg...