Page 1

Nr. 03_03.2012 ISSN 2192-5402

s i t Gra ng tu i e Z

Der DieselWahnsinn! Jeder Tropfen zählt ...

Preissteigerungen und kein Ende: Der Dieselpreis geht durch die Decke. Das Transportgewerbe schlägt Alarm, Insolvenzen und Arbeitsplatzabbau drohen. Welche Folgen der DieselWahnsinn auch für Fahrer und Fahrerinnen hat und ob es Möglichkeiten der Gegenwehr gibt, steht auf Seite 4

LaSi-Profi des Monats

S.18

Trickserei mit Frachtpapieren?

S. 15

S. 19

Jeden Tag finden LKW-Fahrer mit Phantasie und Geschick clevere Lösungen bei der Ladungssicherung.

BGL und BAG sind uneins über Kabotagefreigabe für rumänische und bulgarische LKW. Diese haben ihren Marktanteil seit

Diese guten Beispiele zeichnet die . truck-Xpress Aktion „LasiProfi des Monats“ jetzt aus.

2007 verdoppelt. Dabei könnte .es auch zu Tricksereien mit den Frachtpapieren kommen....

. neues, Internet-basiertes Ein Kalkulationsprogramm von Goodyear Dunlop hilft Fuhrparkbetreibern dabei, in die richtigen Maßnahmen zur Kraftstoffeinsparung zu investieren.

Das kostenlose Magazin für Profi-Kraftfahrer/innen


Ein Ort zum Rasten für Motor, Leib und Seele n Direkt am Autobahndreieck A4, A5, A, Abfahrt Kirchheim-Ausfahrt 87

n jeden Freitag XL Schnitzel-Variation nur 6,90 €

n gemütliches Bedienungs-Restaurant mit Wintergarten 24h

n Familien-, Firmen- und Vereinsfeiern

n reichhaltige Speisekarte

n Tagungsräume mit modernster Technik

n große Sonnenterrasse

n ausreichend PKW und Busparkplätze

n Kinderspielplatz

n Autohofkapelle

n täglich wechselndes Tagesgericht für 5,90 €

n Raucherraum mit Sky vorhanden

SVG Hessenland–Rast n Hauptstr. 1 n 36275 Kirchheim n Tel.: 06625-622 n Fax: 06625-5752 n info@hessenland-rast.de

Hier fehlt der Sie wollen den

?

künftig auch an Ihrem bevorzugten Autohof, an einer Raststätte oder Tankstelle erhalten? Teilen Sie uns einfach die Adresse mit!

Für jede erfolgreiche Empfehlung für eine neue Auslegestelle bedanken wir uns mit einer aktuellen Autobahnrabattkarte. Damit sparen Sie und Ihre Familie bei 1.800 Rabattpartnern rechts und links der Autobahn jeden Tag bares Geld. Senden Sie Ihren Tipp per-Email an auslegen@truck-xpress.eu oder rufen Sie unser Serviceteam an: 0 67 04 - 20 92 00 1


editorial

Nr. 3_03.2012 In dieser Ausgabe finden Sie:

Ein Tageslohn für einen Tank!

titelthema

Der Dieselwahnsinn Bald 1,90 Euro pro Liter?

S. 4

technik

Reddot design award für WAECO: Weltweit erste Splitklimaanlage mit Dachverdampfer Stölben und ORTEN: Tradition setzt auf Innovation Climairs neuer Regen- und Windabweiser Daimler-Trucks - made in- and for USA Neu: Komplettes Programm von Antriebsstang-Komponenten

S. 7 S. 9 S. 11

S. 13 S. 15 S. 17 S. 17 S. 18 S. 18 S. 19 S. 19 S. 20

sammelseiten

„Tour de France“ im Renault Magnum

S. 21

soziales

Scania spendet an DocStop Trucker Church

S. 22 S. 23

unterhaltung

S. 25 S. 26 S. 27 S. 6, 10, 14, 16, 28

Impressum TruckXpress Herausgeber Job-Inform Personal-Service-Beratung GmbH Hintergasse 19 55450 Langenlonsheim Telefon 06704-209 2001 Telefax 06704-209 9002 viSdP Ulrike Mahr, Bernd Albrecht Redaktion Bernd Albrecht, Kraftverkehrsmeister Martin Hesse 58119 Hagen | Wesselbachstraße 47 a Telefon 02334-3775 Margarete Piekulla Eichholzstr. 9 | 44289 Dortmund Telefon 02304-98 26 895 RA Herbert Gawrisch Hohe Straße 28 | 4139 Dortmund Telefon 0231-95 2 97 662 Anzeigenberatung Stellenanzeigen Alte Bundesländer: Veronika Neu Telefon 06704-209 7001 neu@truck-xpress.eu

Zwischen Wettbewerb um jede Ladung und Kostendruck von allen Seiten werden mehr und mehr Unternehmen aufgerieben, und nicht nur schlechte. Natürlich haben BGL-Präsident Hermann Grewer und andere recht mit ihrer Forderung, die Dieselpreise müssten an die Verlader weiter gegeben werden. Vor allem die letzten in der Nahrungskette aber, die Klein- und Subunternehmer haben es dabei schwer. Denn oft halten sich die Kunden vornehm zurück, wenn Gleitklausen nicht existieren und erhöhte Spritkosten zu Preisverhandlungen führen. Die Schmerzgrenze sei überschritten, meldet

S. 8

veranstaltungen

stellenanzeigen

Sicher haben viele Spediteure als Großkunden bessere Konditionen. Rund 35 Cent Erhöhung in den letzen fünf Jahren mussten sie aber trotzdem wegstecken.

jetzt ein Verbandssprecher aus Sachsen.

So verdient man sein Geld im Schlaf Breitschaftszeit = Arbeitszeit?

Die Dolus-Affäre Fortsetzungsroman Kreuzworträtsel LKW-Fahrer-Horoskop

Deutschland. Nur noch halb so weit wie 1992 bringt mich die für hundert Euro eingekaufte Dieselmenge.

S.12

aus der praxis

Abfahrtskontrolle Versicherung gegen Überraschungen während des Transportes Kraftstoffersparnis einfacher kalkulieren So was gibt es noch! Ralph Mikolaiczyk: 30jähriges Berufsjubiläum „Held der Straße“ Achim Schimanski vom AvD als mutiger Retter geehrt Ir(r)e! Irischer LKW überrascht bei Kontrolle Aktion „LaSi-Profi des Monats“ Kabotage Trickserei mit Frachtpapieren? Das „Müll-Monopol“ Verschleiß-Analyse-Indikator für Nutzfahrzeugreifen

Jetzt ist es passiert: Selbst mein kleiner Diesel-Kombi durchbricht beim Volltanken die Hundert-Euro Marke. Das ist gut und gerne der Tageslohn eines hart arbeitenden Menschen in

Neue Bundesländer: Claus-Dieter Müller Telefon 0361-60 26 785 mueller@truck-xpress.eu

Für die Fahrer und Fahrerinnen auf den LKW ein doppeltes Ärgernis, weil die Dieselpreisexplosion den Unternehmen das Geld wegnimmt, das dringend an anderer Stelle gebraucht wird: Für Modernisierung und Ausweitung der Fuhrparks und die notwendige Anpassung der Fahrergehälter. Wir sind einmal der Frage nachgegangen, wie man sich gegen den Dieselwahnsinn wehren kann. Das ernüchternde Ergebnis steht auf Seite 4. Herzlichst Ihr Bernd Albrecht Redakteur truck-Xpress

Anzeigenberatung Industrie Meike Swoboda Telefon 089-2351 9738 swoboda@truck-express.eu Gestaltung Lennert Design Text Konzept Ernst-Reuter-Str. 58 55130 Mainz Telefon/Telefax 06131-986663 Druck Dresdner Verlagshaus Druck GmbH Meinholdstraße 2 01129 Dresden Telefon 0351-4864-2588 Telefax 0351-4864-2546 Titel: fotolia / lassedesignen

3


titelthema

Dieselwahnsinn: Bald 1,90 Euro pro Liter?

An den Zapfsäulen geht es weiter steil aufwärts. Dem Speditionsgewerbe wird dadurch der dringend notwendige finanzielle Spielraum für Investitionen, aber auch für die dringend notwendigen Korrekturen bei den Fahrerlöhnen genommen. Schlimmer noch: Für viele Betriebe geht es ums nackte Überleben. Anstelle sinnvoller Unterstützung kommen aus Brüssel noch haarsträubende Vorschläge, die Dieselpreise noch weiter anzuheizen. Das Speditionsgewerbe warnt angesichts der hohen Dieselpreise vor Firmenpleiten und dem Verlust von Arbeitsplätzen.

mer hätten schon aufgegeben. Jetzt drohe auch den etwas größeren Betrieben die Pleite. „Die Schmerzgrenze ist überschritten.“

„Die steigenden Spritpreise sind ruinös“, sagte Peter Kretzschmar, Vorsitzender der Fachvereinigung Spedition und Logistik im Landesverband des Sächsischen Verkehrsgewerbes, der „Leipziger Volkszeitung“. Vor allem kleine Speditionen mit bis zu zehn Fahrzeugen droht das aus. Die Speditionen könnten die schnell steigenden Preise nicht einfach an die Kunden weitergeben, so Kretzschmar. Vor allem Einzelunterneh-

Der Dieselpreis sei in den vergangenen sechs Jahren um gut 35 Cent pro Liter gestiegen. Das lasse sich nicht mehr durch Maßnahmen wie verbrauchsärmere LKW oder eine Spritspar-Schulung der Fahrer ausgleichen. „Wir haben alle Register gezogen, viel mehr geht nicht“, sagte Kretzschmar, der selbst Chef einer Spedition in Crimmitschau im Landkreis Zwickau ist.

4

Aus Brüssel noch eins obendrauf? Neues Ungemach droht zusätzlich aus Brüssel. Demnach plant die Kommission, alle in der EU verwendeten Kraft- und Heizstoffe künftig nicht mehr nach der Menge zu besteuern, sondern nach dem Energiegehalt. Hinzu solle ein Aufschlag für den Ausstoß von Kohlendioxid kommen. Weil ein Liter Diesel mehr Energie enhält als ein Liter Benzin, müsste sich der Dieselkraftstoff deutlich verteuern. Nach Berechnungen der EU-Kommission und der Autobranche müsste der Mindeststeuersatz

für Diesel 17 Prozent über dem für Benzin liegen. Derzeit wird Diesel hierzulande mit 47 Cent pro Liter besteuert, Benzin mit 64 Cent. Wenn Deutschland den Satz für Benzin nicht senkt, müsste der Steueranteil für Diesel auf knapp 75 Cent steigen. Die Europäische Kommission begründet ihren Vorstoß damit, dass die Besteuerung anhand der Menge allein historische Gründe habe, hieß es in einem Bericht der „Welt“ weiter. Für Deutschland bedeutet die Richtlinienänderung, dass Dieselkraftstoff rund 10 Cent pro Liter höher besteuert werden muss als herkömmlicher


...das Gratis-Magazin von www.top-trucker.de titelthema

Vergaserkraftstoff. Dies würde unter Berücksichtigung der Mehrwertsteuer den Preis für Dieselkraftstoff an den Tanksäulen um gut 33 Cent pro Liter ansteigen lassen. Das hat der Bundesverband Güterverkehr und Spedition (BGL) errechnet. Auch in Italien „kocht“ die Speditionsseele Die Fita, Organisation des Straßentransports für kleine und mittlere Unternehmen, hat sich direkt an die italienische Regierung gewandt und Sofortmaßnahmen gefordert, um die explodierenden Kraftstoffpreise unter Kontrolle zu bringen. Eine maßlose „wilde Preisgestaltung“ nennt Fita-Präsident Cinzia Franchini das Verhalten der Ölbranche in Italien. Dort müsse der Straßentransport 33 Cent pro Liter mehr zahlen als in Frankreich, 20 Cent mehr als in Deutschland, 35 Cents mehr als in Spanien, 33 Cent mehr als in Österreich und 43 Cent mehr als in Slowenien. Der gegenwärtige Preis, so Franchini, benachteilige Italien gegenüber den übrigen EU-Staaten. Seine Organisation fordert deshalb unter anderem ein Einfrieren der Mehrwertsteuer, die Einrichtung einer europäischen Börse für Rohöl und eine Öffnung des italienischen Kraftstoffmarktes für den Wettbewerb: Eine schier aussichtlose Forderung angesichts der Tatsache, dass der italienische Staat über seine Beteiligung am Tankstellen-Marktführer AGIP neben den Steuereinnahmen ein zweites Mal von hohen Kraftstoffpreisen profitiert. Die Fita stellt deshalb massive Proteste in Aussicht. Das könnte ein Hinweis auf eine weitere quälende Streik- und Blockaderunde in Italien sein. Aber bringt das wirklich etwas? Boykottiert die Preistreiber? Nach Ansicht des BGL-Vorstands ist Aktionismus gegen steigende

Dieselpreise und allgemeine Benzinpreissteigerungen ein äußerst stumpfes Schwert. Boykottaufrufe, bestimmte Tankstellen für eine Zeit zu meiden oder an einem bestimmten Wochentag nicht zu tanken, sind zur Wirkungslosigkeit verurteilt. Wenn es wirklich gelänge, die Verbraucher dazu zu bewegen, bestimmte Kraftstoffmarken eine gewisse Zeit zu boykottieren, ist die „Marktreaktion“ der Ölmultis absehbar. Für alle gerade nicht boykottierten Marken käme dies der Aufforderung gleich, die Preise zu erhöhen. Für die jeweils boykottierte Kraftstoffmarke wäre es ebenfalls ein „Klacks“, während des Boykottzeitraums die Preise entsprechend zu senken.

tatsächlich die Iran-Krise und gestiegene Rohölpreise die Ursache für die Preisexplosion an den Tankstellen sein können. Die Antwort ist eindeutig: Beim Benzinpreis gebe es „ungerechtfertigte Gewinnmitnahmen der Verbraucher“. Auf Deutsch: Da wird abgezockt! Ganze 4,7 Cent wäre der Sprit billiger, wenn die Mineralölkonzerne ihre Preise wie ordentliche Kaufleute unter Wettbewerbsbedingungen bilden würden. Macht rund 98 Millionen extra jeden Monat für Aral, Shell und Co., aber das ist keine wirkliche Überraschung. Die Forderung der Grünen nach mehr Macht für das Kartellamt liest sich besonders in Zeiten des Wahlkampfes irgendwie angenehm, gehört aber dennoch eher ins Reich Das Ergebnis dürfte klar auf der der politischen Fantasie. Hand liegen: Trotz Boykottaufrufs würden sich Weltmarktpreise sind Unternehmen und Bürger wohl entscheidend! mehrheitlich für das jeweils preis- Eine Rolle spielt auch, dass die werteste Angebot am Markt ent- Europäische Union sich bei Dieselscheiden. kraftstoffen nicht mehr selbst versorgen kann. Die in EU-Raffinerien Das gleiche gilt für das Nichttanken anfallenden Dieselkraftstoffmengen an bestimmten Wochentagen. reichen für die Bedienung der MarktAn diesem Tag darf man sicher sein, nachfrage nicht aus. dass Kraftstoff relativ preiswert zu Europa muss deshalb seinen Dietanken ist, während an dem jewei- selkraftstoff weltweit einkaufen. Wer ligen Vor- und Folgetag des Tank- nicht bereit ist, Weltmarktpreise boykotts die Preise deutlich höher auch zu Spitzennotierungen zu beliegen dürften. zahlen, geht leer aus. Auch in diesem Falle ist absehbar, dass „Schnäppchentanker“ die not- Die starke Zunahme der Nutzfahrwendige Solidarität bei Boykottauf- zeugflotten in den Schwellenlänrufen hinten anstellen. dern (z.B. Neuzulassung von rund 200.000 schweren NutzfahrzeuWer hätte das gedacht? gen jährlich in China) dürfte diese Selbst die „Grünen“ wettern Knappheitsverhältnisse an den gegen hohe Spritpreise! Märkten weiter verschärfen. Die Möglichkeiten, sich gegen Das Gewerbe muss sich deshalb Preissteigerungen an der Zapfsäule selbst bei moderatem Konjunkturzu wehren, sind vor diesem Hinter- verlauf auf hohe und weiter steigengrund äußerst beschränkt, und auch de Kraftstoffpreise einstellen. das Bundeskartellamt hat erkennbar schon aufgegeben, findet der BGL. Die geforderte Hilfe von „Vater Staat“ ist praktisch aber auch poliDas ärgert sogar die „Grünen“, die tisch als unrealistisch zu bewerten, einst fünf D-Mark für den richtigen da die öffentlichen Kassen leer sind, Preis eines Liters Benzin hielten. und Sparprogramme und SchuldenDeren Bundestagsfraktion hat ein- bremsen in ganz Europa wohl kaum mal genau nachrechnen lassen, ob „Steuergeschenke“ bzw. Steuerra-

batte ermöglichen. Das schwächste Glied in der Kette: Das Transportgewerbe In dieser Situation bleibt mittelständischen Transportlogistikunternehmen nur der Weg, steigende Kraftstoffkosten an die Kundschaft weiterzugeben. Dies kann über Kraftstoffzuschläge und Preisgleitklauseln erfolgen, für die der BGL Berechnungshilfen zur Verfügung stellt. Diese sind für betroffene Kunden fair, transparent und nachvollziehbar. Auftraggeber, die sich weigern, steigende Kraftstoffpreise anzuerkennen, sollte in einem neuen Preis-Leistungs-Bewusstsein deutlich gemacht werden, dass sie in diesem Falle ihre Güter „selber tragen“ müssen. „Wer sich im Transportlogistikgewerbe weiterhin unter Wert verkauft und Dumpingangebote aus Transportbörsen zu jedem Preis übernimmt, für den gibt es keine unternehmerische Zukunft. Diese Wahrheit ist bitter, aber allen Trugbildern vorzuziehen, die da vorgaukeln, über Boykotte und Regierungsinterventionen könnten die ‚7 Schwestern im Ölgeschäft’ – gemeint sind die großen Mineralölkonzerne - in die Knie gezwungen werden“, meint BGL-Präsident Hermann Grewer. Insgesamt also keine schöne Situation, in die das Transportgewerbe hineinsteuert. Für die Beschäftigen der Branche, allen voran die Fahrer und Fahrerinnen, wird es damit einmal mehr schwer, ihren berechtigen Forderungen nach angemessenen Einkommenssteigerungen Geltung zu verschaffen. So droht der Branche neben der Preisplage beim Treibstoff schon bald die nächste Katastrophe: Die Abwanderung qualifizierter Fahrer und Fahrerinnen, die sich die „Freude am Fahren“ einfach nicht mehr leisten können. Dann aber soll bitte keiner sagen, es hätte keine Warnungen gegeben. Bild: fotolia

5


stellenangebote

Willkommen im Daxxa-Fahrerteam! Wir sind die Spezialisten für die perfekte Durchführung von LKW-Transporten im Nah- und Fernverkehr. Unsere Fahrer und Fahrerinnen sind gesuchte Profis am LKW-Lenkrad. Wir lösen auch Ihre Personalprobleme im Fuhrpark. Unseren Fahrern und Fahrerinnen bieten wir attraktive Konditionen über dem Durchschnitt. Zur Erweiterung unseres Teams suchen wir bundesweit:

Kraftfahrer C/CE (m/w) für LKW mit Baustoffkran im Nahverkehr

Mit modernen Anhänger und Sattelzügen mit Baustoffkran versorgen Sie Baustellen und Märkte. Sie erhalten eine intensive Kran-Einweisung. Alle Touren finden im Nahverkehr statt, am Abend sind Sie zu Hause. Wir bieten: • Ein Gehalt über dem Durchschnitt plus Spesen • Interessante Prämien • Ein gutes Betriebsklima • Bezahlte Weiterbildung und Führerscheinverlängerung Sie bieten: • einen Führerschein Klasse 2/CE • Erfahrung mit Anhänger-/Sattelzügen • ein gepflegtes Äußeres • eine sichere Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift Bewerben Sie sich bitte online unter www.jobs.daxxa-fahrerteam.de oder per E-Mail unter team@daxxa-Fahrerteam.de Bitte keine schriftlichen Bewerbungen! DAXXA Deutschland GmbH|87669 Rieden |Faulenseestrasse 41|Tel. 08362 9899640

Die Emde Speditions GmbH ist kompetenter Partner für die Bereiche Mode Transport und Mode Logistik. Wir sind für bekannte Kaufhauskonzerne und für namhafte LogistikUnternehmen tätig. Viele unserer Kunden nehmen seit mehr als 60 Jahren unsere Mode Transport- und Logistik-Dienstleistungen in Anspruch. Wir expandieren und stellen deshalb ein:

Kraftfahrer CE (m/w) für Fernverkehr mit Wechselbrückenzügen Standorte:

Ihre Aufgabe: Sie sind wochenweise in Deutschland und in Einzelfällen im angrenzenden Ausland (NL,BE,LUX,..) unterwegs. Erfahrung mit Gliederzügen wäre von Vorteil. Wir bieten: • ein faires, Ihrer Verantwortung entsprechendes Gehalt plus Spesen • neuwertige, top-gepflegte Fahrzeuge • einen „eigenen“, fest zugeordneten LKW • LKW am Wochenende zuhause (bei passender Disposition) Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung! Bitte ausschließlich per E-Mail an emde@fahrerhotline.de oder nutzen Sie unser Online-Berwerbungsformular unter www.fahrerhotline.de. Tragen Sie im Feld „Bemerkungen“ bitte das Stichwort „emde“ ein. Schriftliche Bewerbungen und Bewerbungen per Post sind unerwünscht und werden nicht bearbeitet.

Fahren ist die Seele unseres Geschäfts. E-b-trans ist spezialisiert auf den Transport von Gefahrengütern für die Petrochemische- und Gasindustrie und ist eines der führenden Speditionsunternehmen in Europa. Wir expandieren und suchen deshalb ab sofort noch weitere

Fahrer CE (m/w) für ADR-Tanktransporte im Fernverkehr Wir bieten:

• • • • •

einen top-modernen Fuhrpark fest zugeordnete Fahrzeuge Fernverkehrseinsatz Montag - Freitag Aus- und Weiterbildung faire Entlohnung plus Spesen

Sie haben:

• • • • •

einen Führerschein CE möglichst Erfahrung mit ADR-Tanktransporten möglichst einen ADR-Schein (Tank) gute Umgangsformen und Deutschkenntnisse ein gepflegtes Äußeres

Standorte:

Stuttgart, Straßburg, Saarbrücken und Kehl/Freibung

Wir freuen und auf Ihre Bewerbung! Bitte per E-Mail an mf-mineraloel@fahrerhotline.de oder rund um die Uhr, auch am Wochenende telefonisch bei unserer Fahrerhotline 0800-58919982 (Herr Bloch) oder über das Portal von Top-Trucker. Schriftliche Bewerbungen per Post sind unerwünscht und werden nicht beachtet.

6

MF Mineralöllogistik GmbH Herr Hans-Joachim Bloch 10589 Berlin Telefon: 0162 5645416

Kirchheim b. München, Karlsruhe, Altenkunstadt und Monheim am Rhein

Seit Jahrtausenden ist der Mensch von Fortbewegungsmitteln wie der Eisenbahn fasziniert. Denn die Eisenbahn führt den Menschen seit 1825 sicher an seine Ziele. Durch unsere Dienstleistungen und unser fachspezifisches Know-how führen wir den Menschen und die Eisenbahn sicher zusammen und schaffen somit die Verbindung zwischen Mensch und Technik. Denn modernste Technik braucht Leistung durch den Menschen, Leistung braucht Heimat, und Heimat für den Menschen braucht u.a. eine Arbeit in guter Atmosphäre mit Perspektiven und Sicherheit. Daher stehen bei uns MENSCH und TECHNIK im Mittelpunkt. Wir bieten LKW- Fahrern

Umschulung zum/zur Schienenfahrzeugführer/in Die Umschulung zum Schienenfahrzeugführer/in mit Führerscheinklasse 3 für den Güter- oder Personenverkehr dauert 9 Monate. Im Anschluß stellen wir eine gut bezahlte und unbefristete Beschäftigung über uns als Schienenfahrzeugführer bei unseren bundesweiten Kunden sicher. Wir bieten:

Die kostenlose Umschulung zum Schienenfahrzeugführer sowie unbefristeten Arbeitsvertrag mit tariflicher Vergütung nach IGZ : ab 1900 € Netto + Unterkunft vor Ort plus Handy und bei Bedarf Firmenauto oder Bahncard 100.

Sie sind interessiert? Dann scheuen Sie sich nicht sich zu bewerben. Wir freuen uns auf Sie. rail. | workers. GmbH Frau Anne John | 86159 Augsburg | Salomon-Idler-Straße 24f Telefon: 0821 71061150 | Mobiltelefon: 0162 4294428


...das Gratis-Magazin von www.top-trucker.de technik

Weltweit erste Splitklimaanlage mit Dachverdampfer:

WAECO CoolAir SP 950

Aufgrund ihres herausragenden Designs und ihrer bestechenden Produkteigenschaften hat die Lkw-Standklimaanlage WAECO CoolAir SP 950 jetzt einen der bedeutendsten internationalen Designpreise gewonnen: Den „red dot award: product design 2012“.

Ausgezeichnet mit dem

Bilder: WAECO

Die hochkarätig besetzte 30-köpfige Fachjury vergibt diese begehrte Auszeichnung nur an in besonderem Maße kreative, innovative und qualitativ hochwertige Produkte. Insgesamt stellten sich in diesem Jahr etwa 1800 Unternehmen mit gut 4500 Produkten aus 58 Ländern der Erde dem Expertenurteil.

ponenten besonders schnell und einfach, da ausschließlich werksseitige Befestigungspunkte genutzt werden. Somit kann die Standklimaanlage bei Bedarf vollkommen rückstandslos wieder entfernt werden, weil beim Einbau kein Bohren oder Schneiden notwendig ist. Standklimaanlagen sind eine der beliebtesten Sonderausstattungen für Lkw, denn sie machen die nötigen Standzeiten für Berufskraftfahrer bei allen äußeren Bedingungen erträglich. Damit tragen sie zu einer deutlich höheren Verkehrssicherheit bei, weil ausgeruhte Fahrer konzentrierter unterwegs sein können.

Clou der CoolAir SP 950 ist eine superflache Verdampfereinheit, die unter jeden Dachspoiler passt. Für WAECO ist der Award bereits Die Weltneuheit versorgt die Kabine die zweite Auszeichnung dieser Art. somit wie bewährte DachklimaanlaIm Jahr 2009 gewann der Spezialist gen mit kühler Erfrischung. für mobile Technik den begehrten Dabei verbindet die Anlage alle VorDesignpreis bereits für sein revoluteile herkömmlicher Split- mit denen tionäres kombiniertes Batterieladevon Kompressor-Dachklimaanlaund Starthilfegerät WAECO Perfectgen. Durch das neue KonstruktionsCharge W2000. prinzip sind Kondensator- und Verdampfereinheit ultrakompakt und WAECO CoolAir SP 950, die weltarbeiten hocheffizient. weit erste Splitklimaanlage für Lkw Dabei meistert die WAECO CoolAir mit Dachverdampfereinheit, präSP 950 mit einer rekordverdächtisentiert elegantes Design wie aus gen Aufbauhöhe von nur 58 Millimeeinem Guss. 58 mm!! Die ultraflache, stromlinienförmige tern selbst schwierigste Einbausituationen – die ideale Lösung für alle Silhouette ihrer Dacheinheit fügt Fahrerhäuser, auf denen die Montasich harmonisch in das Design moge einer Dachklimaanlage bislang derner Lkw-Kabinen ein. ausgeschlossen war. Zudem greift die im Inneren des Besonders die beliebten MANFahrerhauses montierte BedieneinModelle mit TGS/TGX-XLX-Kabine heit die Materialanmutung und die können jetzt mit einer ebenso eleklaren Linien der einzelnen Truckganten wie effizienten Standklimamodelle auf und integriert sich flieanlage ausgerüstet werden. ßend in die Kontur des Fahrzeughimmels. Der 1000 Watt starke Kompressor Durchdacht bis ins Detail liefert die der Split-Klimaanlage entfeuchtet SP 950 nicht nur optisch ein perfekdas System zugleich nachhaltig die tes Ergebnis. Luft und sorgt somit für erholsamen Durch das CoolAir Montagekonzept Schlaf. erfolgt die Installation aller KomDie Bedienung ist wie bei allen MoIm Anschluss an die offizielle Verleihung des reddot design awards ist die WAEdellen der WAECO CoolAir Serie CO CoolAir SP 950 in einer vierwöchigen Sonderausstellung im red dot design besonders einfach und komfortabel. museum auf dem Gelände der Essener Zeche Zollverein zu sehen.

7


r e c h t s f ra g e n

So verdient man sein Geld im Schlaf! Das gibt´s nicht? Schau‘n ma‘ mal … … uns die Rechtslage an. Nein, nein. Es geht hier nicht um die Beamten! (Übrigens: Kennen Sie den? Treffen sich zwei Beamte auf dem Behördenflur. Sagt der eine :“Na, kannst du auch nicht schlafen?“) Aber der Reihe nach...

bezahlen.“ Ich: „Irrtum! Die rechtlichen Regelungen machen hier einen Unterschied. Richtig ist, dass die Zeit, in der man als Beifahrer daneben sitzt oder (statt bei seiner Holden) in der Schlafkabine pennt, keine ArbeitsNeulich: zeit ist. Das steht so wortwörtlich Hannes: im Arbeitszeitgesetz. Und so hat „Seit ein paar Wochen fahr ich zudas auch eine europäische Richtlisammen mit meinem Kollegen nie vorgesehen. Markus. Unser Disponent schickt Das hat aber nichts damit zu tun, uns für lange Wege zusammen auf ob der Beifahrer/Beischläfer beTour.“ zahlt werden muss oder nicht. Das Ich: Arbeitszeitgesetz soll nämlich „Schön, dann ist man nicht so allei- den Arbeitnehmer vor übermäßine. Und für den Unternehmer ist ger Inanspruchnahme schützen; das günstiger wegen der bezu einer Vergütung sagt es gar schränkten Lenkzeiten und der nichts.“ Pausen und Ruhezeiten. Bei der Hannes: Zwei-Fahrer-Besatzung beträgt „Na, und jetzt?“ z.B. die Mindestruhezeit statt 11 Ich: Stunden innerhalb von 24 ja nur 9 „Wenn der Chef eine ZweiStunden innerhalb von 30 StunFahrer-Tour anordnet, dann hält den.“ der „Beischläfer“/Beifahrer sich Hannes: deshalb in dem LKW auf, weil der „Ja, ja, und auch die Bezahlung ist Chef das so veranlasst hat. Oder für den Chef günstiger.“ anders gesagt: Der Chef hat die Ich: Untätigkeit selbst angeordnet! „Wieso?“ Der Beischläfer/Beifahrer soll doch Hannes: am Ende der Lenkzeit des Fahrers, „Na, weil er die Zeit, die ich als oder wenn der vielleicht krank wird, Beifahrer daneben sitze oder in seine Arbeit aufnehmen. Und zwar der Koje liege, nicht bezahlen an genau dem Ort, wo sich gerade muss.“ der LKW befindet. Diesen Ort kann Ich: man aber wegen der Verkehrs„Wie kommst du denn da drauf?“ verhältnisse im Allgemeinen nicht Hannes: schon im Voraus festlegen. Des„Ich arbeite dann doch nicht! halb muss der mitfahrende Kollege Sagt Markus auch!“ doch ständig anwesend sein. Man Ich: nennt das auch Bereitschafts„Und was sagt der Chef?“ zeit.“ Hannes: Hannes: „Dass Markus recht hat.“ „Und das muss der Arbeitgeber Ich: bezahlen?“ „Die Arbeitszeit und die Vergütung Ich: als Beifahrer oder „Beischläfer“ „Genau! Das bestimmt aber nicht sind aber zwei verschiedene Paar das Arbeitszeitgesetz. Vielmehr Schuhe.“ gelten die allgemeinen Regeln.“ Hannes: Hannes: „Wieso ? Wenn ich nichts tue, muss „Und was soll das jetzt wieder der Chef mich doch auch nicht heißen?“

8

Ich: „Das heißt: Die Bezahlung für die Bereitschaftszeit kann in einem Tarifvertrag, einer Betriebsvereinbarung oder in dem jeweiligen Arbeitsvertrag des Fahrers geregelt sein. Dabei muss nicht unbedingt die volle Vergütung wie für die „richtige“ Arbeitszeit vereinbart sein.“ Hannes: „Bei mir ist nichts geregelt. Nichts im Tarifvertrag, keine Betriebsvereinbarung und in meinem Arbeitsvertrag steht auch nichts!“ Ich: „Prima!“ Hannes: „Warum das denn?!“ Ich: „Wenn nichts geregelt ist, muss der Arbeitgeber den vollen Stundenlohn zahlen.“ Hannes: „Sicher?“ Ich: „Aber so was von!! Das haben nämlich das Amtsgericht Potsdam, das Landesarbeitsgericht BerlinBrandenburg und das Bundesarbeitsgericht in völliger Übereinstimmung so entschieden.“ Rechtsvorschriften und Urteile: § 21a Absatz 3 Arbeitszeitgesetz § 611 Bürgerliches Gesetzbuch Richtlinie 2002 / 15 / EG Bundesarbeitsgericht, Urteil vom 20.04.2011, Aktenzeichen 5 AZR 200 / 100 Landesarbeitsgericht BerlinBrandenburg, Urteil vom 04.02.2010, Aktenzeichen 2 Sa 499 / 09 und 2 Sa 839 / 09

Rechtsanwalt Herbert Gawrisch kontakt@ra-gawrisch.de www.lkwrecht.de www.trucker-treff.de Hohe Straße 28 4139 Dortmund Tel. 0231 / 95 2 97 662 Fax 0231/95 2 97 664


...das Gratis-Magazin von www.top-trucker.de technik

Tradition setzt auf Innovation Das Traditionsunternehmen Stölben aus Bengel setzt auf das innovative Safeserver-Aufbausystem von Orten Fahrzeugbau. Auch für den Fahrer wird es leichter... Bereits seit 100 Jahren existiert die Spedition Stölben unter der Leitung von Karl Ludwig Stölben und gehört zu den traditionellen Speditionsund Transportunternehmen in der Region Trier. Seit Jahrzehnten besteht eine enge Zusammenarbeit zwischen den regional miteinander verbundenen Traditionsunternehmen Stölben und ORTEN Fahrzeugbau. Jetzt wurde ein wunderschön gestalteter Großvolumen-SafeserverZug übergeben, der alle Ansprüche an ein modernes Transportmittel erfüllt.

Anlieferstelle entladen werden kann. Die wichtige Ladegutsicherung übernehmen bei der SafeServer Aufbautechnik die in Rollwagen geführten In Verbindung mit einer hydropneu- vertikalen Aluminium-Paneelen. matischen Dachhebevorrichtung Die werbewirksame, glattflächige können Paletten im Doppelstock Planen- und Fahrzeugbeschriftung wird direkt bei der Konfektionierung transportiert werden. Die Durchladung zwischen Anhän- digital auf die Planen gedruckt und ger und Motorwagen ermöglicht mittel Klarlackschutzfilm imprägeine komplette Beladung über Ram- niert. penbetrieb, ohne dass der Lastzug aufwendig abgekuppelt werden muss. Der Anhänger verfügt über eine Aufnahmevorrichtung zum Mitführen eines Mitnehmstaplers, so dass die Ladung autark im Ein-MannBetrieb an der Der ORTEN SafeServer ist in nur 10 Sekunden zu öffnen, und Zeit ist bekanntlich gerade in der Logistikbranche Geld.

Die Spedition Stölben fährt somit einen außerordentlich attraktiven und werbewirksamen Lastzug, der auch alle Richtlinien an die Ladegutsicherung erfüllt. Somit sind optimale Bedingungen für weiteren langjährigen und effizienten Erfolg gegeben. Karl Ludwig Stölben und seine Fahrer sind zu Recht stolz auf den neuen innovativen Lastzug und das von ihm favorisierte ORTEN SafeServerAufbausystem!

Bild: Stölben/ORTEN

WIR LIEFERN IHNEN 100.000 SPEZIALITÄTEN. Bild: Climair

Besuchen Sie TruckScout24, Europas großen Nutzfahrzeugmarkt. Hier nden Sie mit Sicherheit das perfekte Fahrzeug: ob kleiner Stapler oder großer LKW, ob Transporter, SZM, Busse oder Land- und Baumaschinen. Egal welche Marke, egal welches Modell, egal welches Alter. Unter 100.000 Nutzfahrzeugen ist bestimmt genau das passende für Sie dabei. Steigen Sie bei uns ein, und rufen Sie gleich an unter: +49 89 444 56-1000

Berger Baader Hermes

www.truckscout24.de

9


stellenangebote

Der Fahrer im Mittelpunkt… Willkommen im Daxxa-Fahrerteam! Wir sind die Spezialisten für die perfekte Durchführung von LKW-Transporten im Nah- und Fernverkehr. Unsere Fahrer und Fahrerinnen sind gesuchte Profis am LKW-Lenkrad. Wir lösen auch Ihre Personalprobleme im Fuhrpark. Unseren Fahrern und Fahrerinnen bieten wir attraktive Konditionen über dem Durchschnitt. Zur Erweiterung unseres Teams suchen wir bundesweit:

Kraftfahrer C/CE (m/w) im Nahverkehr (Entsorgung und Baustellen)

Werden Sie Mitglied in unserem Fahrerteam. Ob Sattelzug oder Gliederzug, Wechselbrücke oder Autotransporter, ob Gefahrgut oder Kühlgut, Automotive oder Schwergut, oder... l Wir bieten Ihnen eine breite Palette an Einsätzen in Nah- und Fernverkehr, national oder international, Linienverkehre, Begegnungsverkehre, Schichtverkehre. l Sprechen Sie mit uns über Ihre Einsatzwünsche und Vorstellungen. Durch unsere zahlreichen Kooperationen können wir Ihnen verschiedene Stellen und Einsatzmöglichkeiten anbieten, und Sie entscheiden selbst, welcher Arbeitsplatz zu Ihnen passt. l Nicht nur beruflich sondern auch privat können sich Vorstellungen auch mal ändern. Sie müssen nicht gleich den Arbeitgeber wechseln. Wir sprechen mit Ihnen über mögliche neue Aufgaben. l Wenn Ihnen der Einsatz bei unserem Kunden gefällt, so ergeben sich in der Regel auch gute Möglichkeiten zum Übergang und einem dauerhaften Arbeitsplatz in diesem gewünschten Unternehmen. l Sie fühlen sich noch nicht fit für den geplanten Einsatz? Dann haben wir Möglichkeiten, Sie für die Aufgabe zu qualifizieren. Mit Trainingsmaßnahmen, die zum Erfolg führen. Nahe am späteren Einsatz und enger Begleitung bei den ersten Schritten in die Praxis. l Sie haben noch keine Fahrerlaubnis? Ihnen fehlen die notwendigen Qualifikationen für den Einsatz im gewerblichen Güterverkehr? Auch da bieten wir Ihnen Möglichkeiten. In einem 20-wöchigen Programm werden Sie in Theorie und Praxis in enger Zusammenarbeit mit Ihrem künftigen Beschäftigungsunternehmen auf Ihren neuen Beruf vorbereitet.

Bewerben Sie sich bitte online unter www.jobs.daxxa-fahrerteam.de oder per E-Mail unter team@daxxa-Fahrerteam.de Bitte keine schriftlichen Bewerbungen! DAXXA Deutschland GmbH|87669 Rieden |Faulenseestrasse 41|Tel. 08362 9899640 Unser Auftraggeber organisiert die Betriebs- und Kraftstoffversorgung in US-amerikanischen Militäreinrichtungen im süddeutschen Raum. Die Arbeitsbeitsbedingungen sind sehr gut. Hier lohnt auch ein Umzug! Nutzen Sie die Chance auf einen interessanten und gut bezahlten Arbeitsplatz im Nahverkehr, kommen Sie zu uns als:

Kraftfahrer/in (CE) im Nahverkehr/2-Schichteinsatz zu besten Bedingungen Der Job:

in 92366 Hohenfels Ihre Aufgabe ist es, einen Tankwagen auf einem Flugfeld zu bewegen. Die Fahrerlaubnis der Klasse C Schwere LKW (alt: FS 2) sowie der Gefahrgutschein Tankwagen (ADR) sind erforderlich. Gefahrgutschein Tankwagen (ADR) kann über Arbeitgeber gefördert werden. Ihre Reisebereitschaft z.B. während Ausbildungsvorhaben der US-Army auf Truppenübungsplätzen innerhalb Süddeutschlands wird zeitweise vorausgesetzt wie auch Grundkenntnisse der englischen Sprache. Sie arbeiten selbständig und zuverlässig, Sorgfalt und Genauigkeit gehören zudem zu Ihren persönlichen Stärken.

Wir bieten mehr: Die Verteilung der Arbeitsstunden erfolgt im Schichtbetrieb zu folgenden Uhrzeiten: 06.00 - 14.00 Uhr und 14.00 - 20.00 Uhr. Mögliche, anfallende Überstunden können per Auszahlung oder Freizeit ausgeglichen werden.

Sprechen Sie mit uns: FahrerKonzept GmbH

D-37073 Göttingen l Theaterplatz 9 Tel.: +49 551 99 89 217 l Fax.: +49 551 99 89 221 daniela.pogadl@fahrerkonzept.eu l www.fahrerkonzept.eu

….fahren zum Erfolg

10

Sie bedienen Entsorgungstouren mit entsorgungstypischen LKW wie • Absetzcontainer • Abroller, Hakenlift • Pressfahrzeugen • Kippfahrzeuge (Dreiseitenkipper) Wir bieten: • Ein Gehalt über dem Durchschnitt plus Spesen • Interessante Prämien • Ein gutes Betriebsklima • Bezahlte Weiterbildung und Führerscheinverlängerung Sie bieten: • einen Führerschein Klasse 2/CE • Erfahrung mit einer der genannten LKW-Arten • ein gepflegtes Äußeres • eine sichere Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift • ADR-Schein

Sie haben eine 40-Stundenwoche, das Gehalt ist überdurchschnittlich. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung! Bitte legen Sie den üblichen Bewerbungsunterlagen wie Lebenslauf und Zeugnissen ein aktuelles Polizeiliches Führungszeugnis bei. Dieses ist aufgrund der hohen Sicherheitsansprüche an die Tätigkeit erforderlich. Bitte per E-Mail an airtank@fahrerhotline.de oder über das Portal von Top-Trucker.de. Schriftliche Bewerbungen per Post sind unerwünscht und werden nicht beachtet.


...das Gratis-Magazin von www.top-trucker.de technik

ClimAir:

Neue Regen- und Windabweiser stetig weiter und bemühen uns, den Anforderungen unserer Kunden und Verbraucher gerecht zu werden. Nach der sportlichen Modellvariante der Regen- und Windabweiser haben wir uns nun dazu entschieden, auch eine elegant anmutende Variante zu entwickeln ohne dabei die bestehenden Qualitätsstandards zu verändern.“ Die Produktvariante NEUTRAL ist ab sofort für alle Automarken und Modelle erhältlich, in denen bereits die Produkte PROFI, MASTER und AULUX in der klassischen und sportlichen Variante verfügbar sind. Auch hier gewährt ClimAir eine Materialgarantie von zehn Jahren, denn diese Produktvariante ent-

spricht den gleichen Qualitäts- und Herstellungsstandards der übrigen Modelle der Reihe der Regen- und Windabweiser. Daher ist auch das neueste Produkt direkt mit der allgemeinen Betriebserlaubnis (ABE) versehen und hat zudem das Konformitätszeichen in der Schweiz ohne Einschränkung erhalten. Mehr Informationen zum neuesten Produkt sowie zu den weiteren Artikeln aus dem Hause ClimAir finden Sie unter: www.climair.de.

LKW-KOMFORT & SICHERHEIT MIT REGEN- UND WINDABWEISERN VON CLIMAIR

SONNENBLENDEN • Blendfreies Fahren • UV-Schutz • Weniger Ermüdung WINDABWEISER • Regenwasserschutz • Optimale Luftzirkulation • Minimiert den Hitzestau

Bild: Climair

Pünktlich zum Start ins neue Jahr wartet der Autozubehör-Spezialist ClimAir mit einer neuen Produktvariante auf. NEUTRAL heißt die neueste Produktvariante der Modellreihen PROFI, MASTER und AULUX aus dem Hause des Weltmarktführers für Regen- und Windabweiser. Sie besticht durch seine glasklare Optik, die für Eleganz an den vorderen und hinteren Seitenfenstern der Personen- sowie Nutzfahrzeuge sorgt. Wie auch die anderen Produkte

der Modellreihe sorgt der glasklare Regen- und Winabweiser für gutes Klima im Innenraum durch das Beund Entlüften des Fahrzeuges und ermöglicht so eine gute Luftzirkulation sowie eine Minimierung der Gefahr eines Hitzestaus im Hochsommer. Reinhardt Krausgrill, Managing Director bei ClimAir: „Wir entwickeln unsere Produkte

aus hochwertig gegossenem Acryl-Glas

QR-Code scannen für Imagefilm

ClimAir PLAVA Kunststoffe GmbH D-6118 4 Karben-Okarben Fon: +49(0) 60 39 / 91 63 - 0 www.climair.de

11


technik

Daimler-Trucks -made in- and for US Auf Nordamerikas größter Nutzfahrzeugmesse „Mid-America Trucking Show“ präsentiert die amerikanische Daimler-Tochtergesellschaft Daimler Trucks North America (DTNA) erstmals das komplette Programm von optimal aufeinander abgestimmten Nutzfahrzeug-Antriebsstrangkomponenten aus eigener Entwicklung und Produktion. Künftig werden in allen Lkw von DTNA Motoren, Getriebe und Achsen unter der Dachmarke DETROIT angeboten, die im Oktober 2011 der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Mit dem integrierten Antriebsstrang will die amerikanische Nutzfahrzeug-Tochter von Daimler künftig noch besser bei den Themen verbesserter Kraftstoffverbrauch, längerer Haltbarkeit und Fahrdynamik punkten. Daimler Trucks hat in Europa und Asien eine langjährige Erfahrung mit eigenen Antriebsstrangkomponenten und bringt dieses Wissen jetzt nach Nordamerika. Der Antriebsstrang ist das `Herzstück´ eines Lkw. Er treibt ihn nicht nur an, sondern hat einen Wertanteil von über 50 Prozent des Gesamtfahrzeugs. Die Komponenten unter der Marke DETROIT profitieren dabei von den Möglichkeiten der globalen Forschung, Entwicklung und Produktion bei Daimler Trucks. DETROIT baut auf der bekannten Motorenmarke Detroit Diesel auf und bietet weiterhin hochmoderne Diesel-Motoren vom Typ Detroit DD13, DD15 und DD16 an, die die aktuellen Abgasgrenzwerte in den USA erfüllen.

Trucks und zeigt, wie erfolgreich wir unseren globalen Komponentenbaukasten nutzen können“, heißt es dazu vom US-amerikanischen Ableger der deutschen Traditionsmarke. „Unsere Kunden entscheiden sich bei unserem Flagschiff der schweren Klasse „Freightliner Cascadia“ mittlerweile zu 95 Prozent für unseren Motor. Das zeigt in einem Land, in dem Fahrzeug und Aggregate normalerweise getrennt ausgewählt werden, wohin die Entwicklung geht“. 70-jähriges Bestehen der Marke Freightliner Neben der jüngsten Marke DETROIT feiert Daimler Trucks North America im Rahmen der „Mid-America Trucking Show“ auch das siebzigjährige Bestehen der Marke Freightliner, die zu den erfolgreichsten im Bereich der mittelschweren- und schweren Lkw in Nordamerika gehört. „Die Marke Freightliner hat sich seit ihren Anfängen im Jahr 1942 zu einer der bekanntesten und angesehensten Marken der Lkw-Branche entwickelt. Bereits vor siebzig Jahren setzte Freightliner mit seinen Produkten und Technologien neue Maßstäbe auf dem Lkw-Markt. Seither haben wir durch die Entwicklung von leistungssteigernden, zuverlässigen und komfortablen Fahrzeugen kontinuierlich die Messlatte höher gelegt“, hebt Martin Daum, Chef von Daimler Trucks North America, hervor. „Wir sind stolz auf unsere Historie und freuen uns umso mehr auf das, was noch vor uns liegt.“

Die langjährige Historie von Freightliner entstand aus dem Ursprungsgedanken des Spediteurs, Leland James, eigene Lkw für sein Unternehmen „Consolidated Freightways“ herzustellen. Mit der Gründung einer Tochterfirma „Unsere Motorenfamilie für schwere legte James 1939 den Grundstein Einsätze `New Engine Generation´, für die Lkw-Produktion. die in Deutschland, Japan und USA Seit 1949 trägt der Unternehmensgemeinsam entwickelt wurde, ist die zweig den Namen Freightliner und erste globale Motorenplattform aus ist seit 1981 Mitglied in der Daimlerdem Aggregateverbund von Daimler Familie.

12


...das Gratis-Magazin von www.top-trucker.de . . . a u s d e r p ra x i s

or USA Die Motoren, Getriebe und Achsen der Marke Detroit werden zukünftig in allen DTNA Lkw angeboten. Dazu gehören auch die bewährten Motoren der Typen DD13, DD15 und DD16, die die aktuellen EPA-2010 Abgasgrenzwerte in den USA erfüllen

Abfahrtskontrolle “Versicherung“ gegen Überraschungen während der Transportdurchführung

Zum 70-jährigen Bestehen der Marke Freightliner stellt Daimler Trucks North America den „Revolution Innovation Truck“ auf der „Mid-America Trucking Show“ in Louisville, Kentucky, vor. Die effiziente Konstruktion stützt sich auf fortschrittlichste Designelemente, die sich auf Aerodynamik fokussieren und damit optimale Leistung garantieren.

Jeder Fahrer ist in der Pflicht, sein Fahrzeug vor jedem Transportbeginn einer allgemeinen Sichtkontrolle zu unterziehen. Diese Tätigkeit ist in der Regel im Arbeitsvertag enthalten. Hierzu ist normalerweise keine spezielle Ausbildung erforderlich. Ziel der Kontrolle ist das rechtzeitige Erkennen von Fahrzeugmängeln vor dem eigentlichen Transport, um Unfälle und Beförderungsverzögerungen zu verhindern.

Im Jahre 1942 kommt der erste Lkw der Marke Freightliner, genannt „Model 600“ und auch als „Shovelnose“ (Schaufelnase) bekannt, auf den Markt. Es ist das erste Nutzfahrzeug mit einer Kabine komplett aus Aluminium.

Bilder: Daimler Trucks North America

Die Realität stellt sich oft anders dar als von den Arbeitgebern gefordert. Argumente des Fahrers wie z.B. Zeitdruck oder mangelnde Kenntnisse werden genannt, um sich dieser (lästigen) Pflicht regelmäßig oder vollständig zu entziehen.

• auftretende Fahrzeugpannen während der Transportdurchführung • dadurch verspätestes Eintreffen bei dem Kunden oder • kompletter Fahrzeugausfall an dem jeweiligen Tag • nachhaltige Beschädigung der Kundenbeziehung, der dafür kein Verständnis hat • Abmahnung durch den Arbeitgeber, der die Abfahrtskontrolle verständlicherweise als eine Fahrer-Pflicht ansieht. • usw.

Werden gefährliche Güter transportiert, erhöht sich dadurch das Gefahrpotential. Aus diesem Grund ist es in (diesem Bereich) sehr wichtig, dass die Fahrer in speziellen UnterweisunStellen die Arbeitgeber hierzu Check- gen durch den Arbeitgeber für diese listen zur Verfügung, werden diese wichtige Tätigkeit geschult und senmanchmal, ohne dass seitens des sibilisiert werden. Fahrers eine Kontrolle erfolgt ist, als erledigt “abgehakt“ und an die ent- Bereits bei der Einarbeitung neuer sprechende Stelle im Unternehmen Fahrer im Unternehmen ist verstärkt weitergeleitet. Somit ist für den Ar- darauf zu achten, dass diese von beitgeber kein Handlungsbedarf am erfahrenen Kollegen eingearbeitet werden, die dieser Pflicht nachkomFahrzeug erkennbar. Die Folgen dieses Verhaltens sind men und so mit guten Beispiel vorangehen. vielfältig:

Die Fahrer müssen ihrerseits auf ihre “Nöte“ wie fehlende Zeit und mangelnde Kenntniss der Materie rechtzeitig aufmerksam machen. In der Praxis erhalten die Fahrer nur ungenügende zeitliche Kapazitäten, um dieser Pflicht nachzukommen. 15 Minuten reichen in der Regel nicht für eine komplett durchgeführte Abfahrtskontrolle aus.

Piekulla Margarete ftragte Gefahrgutbeau irtin w ch fa rs Verkeh 9 tr. zs ol Eichh d 44289 Dortmun 26 895 98 Tel.: 0 23 04 6 00 70 Mobil: 0177 - 35 rgut.de efah www.piekulla-g efahrgut.de -g la ul ek pi @ info

13


stellenangebote

Willkommen im Daxxa-Fahrerteam! Wir sind die Spezialisten für die perfekte Durchführung von LKW-Transporten im Nah- und Fernverkehr. Unsere Fahrer und Fahrerinnen sind gesuchte Profis am LKW-Lenkrad. Wir lösen auch Ihre Personalprobleme im Fuhrpark. Unseren Fahrern und Fahrerinnen bieten wir attraktive Konditionen über dem Durchschnitt. Zur Erweiterung unseres Teams suchen wir bundesweit:

Kraftfahrer C/CE (m/w) für Tagestouren im Lebensmittelbereich Mit modernen Anhänger und Sattelzügen versorgen Sie Lebensmittelmärkte mit Frischware. Alle Touren laufen im Nahverkehr, am Abend sind Sie zu Hause. Wir bieten: • Ein Gehalt über dem Durchschnitt plus Spesen • Interessante Prämien • Ein gutes Betriebsklima • Bezahlte Weiterbildung und Führerscheinverlängerung Sie bieten: • einen Führerschein Klasse 2/CE • Erfahrung mit einer der genannten LKW-Arten • ein gepflegtes Äußeres • eine sichere Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift Bewerben Sie sich bitte online unter www.jobs.daxxa-fahrerteam.de oder per E-Mail unter team@daxxa-Fahrerteam.de Bitte keine schriftlichen Bewerbungen! DAXXA Deutschland GmbH|87669 Rieden |Faulenseestrasse 41|Tel. 08362 9899640

14

Rosenfelder Transporte gehört zu den aufstrebenden Transportdienstleistern in der Region. Ein moderner Fuhrpark, gutes Arbeitsklima und faire Entlohnung machen unsere Stellenangebote interessant. Kommen Sie zu uns als

Kraftfahrer (m/w) im Fernverkehr Ihre Aufgabe: Sie bedienen mit unsereren modernen Sattelzügen oder Wechselbrückenzügen regelmäßige Touren im nationalen Fernverkehr. Am Wochenende sind Sie zuhause. Für diese Aufgabe benötigen Sie einen Führerschein der Klasse 2/CE und möglichst Erfahrung auf Sattelzügen und/oder Wechselbrückenzügen. ADR-Schein (Stückgut) von Vorteil. Wir bieten:

• • • • • •

faire Bezahlung einen topmodernen Fuhrpark Spesen Nachtzuschläge 30 Tage Urlaub Arbeitskleidung wird gestellt!

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung! Bitte ausschließlich per E-Mail an rosenfelder@fahrerhotline.de oder nutzen Sie unser Online-Bewerbungsformular unter www.fahrerhotline.de Tragen Sie im Feld „Bemerkungen“ bitte das Stichwort „rosenfelder“ ein. Schriftliche Bewerbungen und Bewerbungen per Post sind unerwünscht und werden nicht bearbeitet. Rosenfelder Transporte Herr Edgar Rosenfelder | 78132 Hornberg | Telefon: 0162 5645416


...das Gratis-Magazin von www.top-trucker.de . . . a u s d e r p ra x i s

Kraftstoffersparnis einfacher kalkulieren! Ein neues, Internet-basiertes Kalkulationsprogramm von Goodyear Dunlop hilft Fuhrparkbetreibern dabei, in die richtigen Maßnahmen zur Kraftstoffeinsparung zu investieren. Der „Fuel Efficiency Calculator“ bietet Transportunternehmen die Möglichkeit, ihr Einsparpotenzial in puncto Kraftstoff, Betriebskosten und CO2-Ausstoß zu erkennen. Der Kraftstoffeffizienz-Rechner steht ab sofort unter www.fleetcalculator.eu zur Verfügung. Das neue Kalkulationsprogramm ist Teil der Kraftstoffeffizienz-Kampagne von Goodyear Dunlop und unterstützt Flotten dabei, ihre Effizienz zu steigern und gleichzeitig den CO2Ausstoß zu senken. Vor dem Hintergrund steigender Kraftstoffkosten und CO2-Steuern, die auf Transportunternehmer in den nächsten Jahren zukommen werden, gewinnen diese beiden Themen verstärkt an Bedeutung. Obwohl Transporteure schon heute große Anstrengungen unternehmen, um den Kraftstoffverbrauch zu senken, wächst der Druck – sowohl wirtschaftlich als auch seitens des Gesetzgebers – diesen Prozess noch zu intensivieren. Laut einer von Goodyear Dunlop durchgeführten Umfrage ist ein Viertel der Fuhrparkbetreiber der Ansicht, dass ein Instrument zur Berechnung des Return on Investment in Bezug auf Kraftstoffeffizienz ihnen dabei helfen würde, weitere Kraftstoffeinsparungen zu erzielen.

Bild: Goodyear Dunlop

Der „Fuel Efficiency Calculator“ steht online kostenfrei zur Verfügung und bietet folgende Informationen für verschiedene Kraftstoffeffizienz-Maßnahmen: • •

Senkung des Kraftstoffverbrauchs pro 100 km in Litern jährliche Kraftstoffersparnis in Litern

• •

Senkung des jährlichen CO2-Ausstoßes in Tonnen jährliche Netto-Betriebskostenersparnis

Komponenten positiv auf ihre Kraftstoffkosten und den CO2-Ausstoß ihres Fuhrparks auswirken. Dabei ist der Rechner sogar schon heute in der Lage, die Einstufungen des EU-Reifenlabels und dessen drei Kriterien Rollwiderstand, Nässeeigenschaften und Geräusch zu berücksichtigen.

Michel Rzonzef, Vizepräsident Goodyear Dunlop Commercial Tire Business in Europa, dem Mittleren Osten und Afrika: „Tag für Tag arbeiten wir gemeinsam mit unseren Kunden daran, neue Wege zur Steigerung der Effizienz zu finden. Speziell für kleinere Fuhrparks und Das Kalkulationsprogramm ermög- Betreiber einzelner Fahrzeuge gibt licht es Flottenmanagern mit weni- es derzeit auf dem Markt keine Ungen Klicks einzuschätzen, inwieweit terstützung bei der Einschätzung, sich die Reifenwahl, Investitionen in welche bezifferbaren Folgen einzelFahrertrainings und das Nachrüs- ne Maßnahmen zur Einsparung von ten verschiedenster Aerodynamik- Kraftstoff haben.“

Der „Fuel Efficiency Calculator“ wurde zusammen mit der Firma Panteia/NEA entwickelt, die detaillierte Marktinformationen aus ganz Europa lieferten, um die Zuverlässigkeit des Modells zu optimieren. Spediteure können auch die Details ihrer Lkw eingeben um sicherzustellen, dass die errechneten Daten auch der Realität entsprechen. „Lösungen, die die Kraftstoffeffizienz von Flotten unterstützen, werden immer wichtiger. Das Tool, das wir hierfür entwickelt haben, ist ebenso transparent wie objektiv und basiert auf jahrzehntelanger Erfahrung im Bereich der Kostenüberwachung im Straßengüterverkehrssektor. Basierend auf den eigenen Daten hilft der Rechner Flottenmanagern dabei, den Nutzen und die Gesamteinsparungen einer Investition über ihre gesamte Lebensdauer vorher-

sagen und nachvollziehen zu können. Auch Reifenhändler können das Programm nutzen, um ihre Kunden besser bei der Reifenwahl zu beraten“, ergänzt Françoise van den Broek, Direktor von Panteia/NEA. „Der Transportbranche steht ein enormer Wandel bevor und Fuhrparkbetreiber müssen für eine nachhaltige Zukunft planen können“, sagt Michel Rzonzef. „Dieser Rechner wird der Unsicherheit ein Ende bereiten, die beim Kunden auf Grund der Versprechungen zahlreicher und miteinander konkurrierender Hersteller bezüglich des Kraftstoffeinsparungspotenzials ihrer Produkte herrscht. Wir sind uns sicher, dass unsere Kunden – besonders die kleinen und mittelständischen Unternehmen – von unserem Kraftstoffeffizienz-Rechner profitieren.“ Die Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH ist Teil des weltweit agierenden Reifenherstellers Goodyear. Das Unternehmen beschäftigt in Deutschland rund 7.500 Mitarbeiter an insgesamt sieben Standorten und betreibt hier unter anderem sechs Produktionsstätten sowie ein Zentrum für Forschung und Entwicklung.

15


stellenangebote

Unser Auftraggeber ist ein dynamisches und bundesweit stark expandierendes Dienstleistungsunternehmen im Bereich Rohstoffverwertung. Eine wesentliche Basis des Erfolges sind die motivierten Mitarbeiter, die mit Begeisterung zu diesem wachstumsorientierten Unternehmen stehen.

Willkommen im Daxxa-Fahrerteam! Wir sind die Spezialisten für die perfekte Durchführung von LKW-Transporten im Nah- und Fernverkehr. Unsere Fahrer und Fahrerinnen sind gesuchte Profis am LKW-Lenkrad. Wir unterstützen Spediteure, Frachtführer und Entsorgungsunternehmen Zur Erweiterung unseres Teams suchen wir ab März/April 2012:

Personal KAISER Consulting ist eine internationale Personalvermittlung (keine Zeitarbeitsfirma). Wir bringen die Profile der Bewerber (m/w) in optimale Übereinstimmung zu den Anforderungen unserer Auftraggeber. Durch uns haben Sie als Bewerber (m/w) beste Chancen für Ihre berufliche Karriere. Für den Standort München suchen wir Sie als

Kraftfahrer CE (m/w) für nationale und internationale Wechselbrückenverkehre

LKW-Fahrer und Aktenvernichter (m/w) Sie sind täglich mit Ihrem LKW bei verschiedenen Kunden in Ihrem regionalen Einzugsbereich unterwegs und am Abend wieder zu Hause. Sie zerkleinern vor Ort mit der Schreddermaschine auf Ihrem LKW Akten und Unterlagen, die dann in Ballen gepresst werden.

zu überdurchschnittlichen Bedingungen Mit modernen Wechselbrückenzügen bedienen Sie Touren im nationalen und internationalen Linien- und Trampverkehr. Sie arbeiten wahlweise im einwöchigen- oder zweiwöchigen Fernverkehr. Sollten Sie keine Anhänger- und Wechselbrückenerfahrung haben, oder liegt diese schon etwas länger zurück, werden Sie intensiv eingearbeitet. Wir suchen Sie in • Berlin • Bremen • Dortmund • Duisburg • Erfurt • Hannover • Heilbronn • Hückelhoven • Karlsruhe • Kassel • Köln • Leipzig • Löhne • Magdeburg • München • Neuss • Nürnberg • Stuttgart Wir bieten: • Ein Gehalt über dem Durchschnitt plus Spesen • Interessante Prämien • Ein gutes Betriebsklima Sie bieten: • Einen Führerschein Klasse 2/CE • Erfahrung mit Anhänger/Wechselbrücken.. • Ein gepflegtes Äußeres • Eine sichere Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift

Ihr Profil: n Sie sollten körperlich fit sein, um die Ballen beim Recyclingunternehmen abladen zu können. n Sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift n Dringend erforderlich ist die europäische Staatsbürgerschaft n Sie haben den Führerschein Klasse C oder CE n Führungszeugnis ohne Eintrag Das wird Ihnen geboten: Wenn Sie sich neu orientieren oder/und weiterentwickeln wollen, dann sollten Sie aus gutem Grund diese Karrierechance in diesem dynamischen Unternehmen, das überall in Deutschland mit attraktiven Standorten vertreten ist, nutzen. Ihnen werden eine leistungsgerechte, lukrative Bezahlung, ein motiviertes und engagiertes Team sowie eine gründliche Einarbeitung geboten. Auf Sie wartet eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit, sowie ein zukunftssicher Arbeitsplatz in einem wachsenden Markt. Interessiert? Dann senden Sie uns bitte Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen, am besten per E-Mail, da wir diese schneller bearbeiten können und für eine saubere Umwelt wenig Papier verbraucht wird, an kaiser@fahrerhotline.de. Vielen Dank.

Bewerben Sie sich bitte online unter www.jobs.daxxa-fahrerteam.de oder per E-Mail unter team@daxxa-Fahrerteam.de Bitte keine schriftlichen Bewerbungen!

Personal KAISER Consulting n Frau Kaiser c/o Job-Inform GmbH n Hintergasse 19 n 55450 Langenlonsheim E-Mail: kaiser@fahrerhotline.de n Telefon: 06704 2097001

DAXXA Deutschland GmbH | 87669 Rieden | Faulenseestrasse 41 | Tel. 08362 9899640

Lkw-Fahrer (m/w) Klasse 2 (CE) gesucht Wir sind ein mittelständisches, familiär geprägtes Speditionsunternehmen mit 30 Lkws. Wir sind in der Reifenlogistik tätig. Ebenso führen wir für unsere Kunden Silo- und Tanktransporte durch. Unser Ziel ist es, kontinuierlich und qualitativ zu wachsen. Wir suchen daher zur Verstärkung unseres Teams einen Fahrer, dem sein Job ebenso viel Spaß macht wie sein Hobby. Wir vertreten die Philosophie, wenn alle im Team an einem Strang ziehen, ist es leichter erfolgreich zu sein. Und wenn das Team erfolgreich ist, macht die Arbeit allen mehr Spaß, und der Erfolg und der Lohn dafür kommt jedem zu Gute. Wenn Sie sich angesprochen fühlen und dazugehören wollen, würden wir uns über eine Bewerbung von Ihnen sehr freuen. Krug

16

Logistics

n

Am

Kreuzweg

8

n

36304

Alsfeld

n

Tel.:

06631

961018


...das Gratis-Magazin von www.top-trucker.de . . . a u s d e r p ra x i s

Sowas gibt es noch! ADR-Fahrer Ralph Mikolaiczyk feiert Jubiläum: 30 Jahre bei GREIWING

Seit drei Jahrzehnten bewegt sich Ralph Mikolaiczyk mit seinem Lkw über die Straßen Europas: Der Mitarbeiter ist Kraftfahrer im Fernverkehr bei der GREIWING logistics for you GmbH. Vom Standort Weiden aus fährt Mikolaiczyk vor allem Transporte mit Gefahrgut der Klasse 4.3 und 9.1. Darüber hinaus verantwortet er rund um sein Fahrzeug die Be- und Entladung sowie anfallende Reinigungsarbeiten. GREIWING ehrte jetzt den 58-Jährigen zu seinem Betriebsjubiläum. „Gefahrgut-Transporte sind anspruchsvoll. Wir sind froh, einen so kompetenten und erfahrenen Mitarbeiter in diesem heiklen Bereich einsetzen zu können. Für sein Engagement danken wir ihm sehr“, sagte Thomas Reil, Niederlassungsleiter der GREIWING logistics for you GmbH am Standort Weiden. Mit diesen Worten würdigte er die Einsatzbereitschaft Mikolaiczyks. In einer Feierstunde zu seinem 30-jährigen Betriebsjubiläum überreichte Reil dem langjährigen Mitarbeiter zudem eine Urkunde von GREIWING. Seine Arbeit am Standort Weiden hatte Ralph Mikolaiczyk im März 1982 aufgenommen. Herr Mikolaiczyk wurde zum Berufskraftfahrer ausgebildet und legte im Mai 1983 die Prüfung vor der IHK Regensburg mit der Note „sehr gut“ ab. Mit Stolz übernahm er am Standort des Logistikers in der Oberpfalz das erst zweite angeschaffte Silofahrzeug.

„Held der Straße“ In der Nacht des 16. Dezember 2011 beobachtete der Lkw-Fahrer Achim Schimanski auf der A 30 in Höhe des Autobahnkreuzes Schüttorf einen schweren Verkehrsunfall. Er warnte den nachfolgenden Verkehr und rettete den verunfallten Kollegen. Für seinen mutigen Einsatz haben Goodyear und der Automobilclub von Deutschland (AvD) Achim Schimanski nun zum „Held der Straße“ des Monats März gekürt.

Im Rahmen der Verkehrssicherheitsaktion werden das ganze Jahr über Mitte der 80er Jahre gehörte Miko- Menschen ausgezeichnet, die belaiczyk dem sogenannten „Braun- sonnen, mutig und selbstlos andere kohlenstaub-Team“ an, wie sich Verkehrsteilnehmer vor Schaden Niederlassungsleiter Reil erinnert: bewahrt und so für mehr Sicherheit „Für einen Großauftrag transpor- im Straßenverkehr gesorgt haben. tierten wir Braunkohlenstaub als Brennstoff zu Zementwerken. Die Am 16. Dezember befährt Achim Versorgung musste rund um die Uhr Schimanski aus Gütersloh die A 30 gewährleistet und der Einsatzplan in Richtung der niederländischen für die Fahrer minutiös eingehalten Grenze. Schon vor dem Kreuz Schüttorf bemerkt er, dass der Lkw werden.“ Auch diese Aufgabe erledigte Mi- direkt vor ihm immer wieder nach kolaiczyk mit Bravour, ergänzt der rechts ausschert. Per Lichthupe und Signalhorn versucht der 46-Jährige, langjährige Vorgesetzte. den anderen Fahrer auf sein unsiAuch nach dreißig Jahren bleibt der cheres Fahrverhalten aufmerksam Tätigkeitsbereich des Mitarbeiters zu machen. weiterhin auf ADR-Transporte fo- „Zuerst wollte ich ihn überholen, aber das erschien mir dann doch zu kussiert. Dafür fährt er nationale und inter- riskant“, erklärt Schimanski. nationale Transporte für den auf Zwischen dem Autobahnkreuz und Komplettlösungen in der Silologis- der Ausfahrt Bad Bentheim kommt tik spezialisierten Dienstleister aus es dann zum Unfall. Der Lkw schert nach rechts, schleift mehrere Meter dem westfälischen Greven. Sein Wirkungskreis im Fernverkehr an der Leitplanke, kippt dann auf die liegt auf den Ländern Österreich Seite und rutscht über die Fahrbahn und Frankreich. Er liefert dort regel- in die Mittelleitplanke. mäßig bei verschiedenen Kunden Magnesiumgranulate zur Entschwe- Achim Schimanski erkennt schnell den Ernst der Lage, bremst seinen felung des Roheisens an. Lkw und schaltet die WarnblinkanlaVon seiner Erfahrung profitieren ge ein. aber nicht nur die Kunden, sondern Er schnappt sich seine Taschenlampe, alarmiert, noch während er sein auch der Fahrernachwuchs: Neben den Transporten für die ver- Führerhaus verlässt, die Polizei und ladende Industrie übernimmt Miko- rennt nach hinten, um mit dem Licht laiczyk die Einweisungsfahrten bei auf die Unfallstelle aufmerksam zu machen. neu eingestellten Fahrern. Bild: GREIWING

Bild: AvD

„Ich wollte verhindern, dass ein Pkw mehr oder weniger ungebremst in den Lkw rast“, schildert der Gütersloher. Außerdem warnt er den Verkehr auf der Gegenfahrbahn, denn dort liegen zahlreiche Trümmerteile. Als Schimanski sich dem verunglückten Lkw nähert, fängt das Wrack an zu brennen. Im Sattelzug kann Schimanski den Fahrer nicht entdecken, deshalb ruft er nach ihm. Er entdeckt ihn schließlich in der Nähe der Mittelleitplanke. Zum Glück hat der Kollege nur einige Platzwunden. Deshalb bringt Schimanski den verstörten Fahrer in sein Führerhaus. Dann telefoniert er erneut mit der Polizei und informiert diese über den Brand sowie den Gesundheitszustand des Fahrers. Achim Schimanski hat in seiner Karriere schon viele schwere Unfälle miterlebt. „Da lernt man natürlich viel und das hilft, auch in solchen Situationen die Ruhe zu bewahren“, bemerkt der Ersthelfer, der aufgrund seines vorbildlichen Verhaltens zum Held der Straße März gekürt wurde. Neben der Auszeichnung erhält er vom Automobilpartner Hyundai vier Eintrittskarten für das Legoland sowie vom Aktionspartner Allianz ein „Sicherheitsset“. Dieses besteht aus einem Apple iPhone inklusive Schutzhülle, einer hochwertigen Autohalterung und einer kostenlosen Mitgliedschaft im AvD für ein Jahr, damit er auch in Zukunft sicher und jederzeit im Straßenverkehr mobil ist. Als einer der weltweit größten Autoversicherer steht die Allianz wie kein anderes Unternehmen für „Sicherheit im Straßenverkehr“.

17


. . . a u s d e r p ra x i s

Ir(r)e!

Aktion „Lasi-Profi des Monats“ Unsere neue Lasi-Kolumne wird heiß diskutiert.

Es ist 9.45 Uhr, als die Autobahnpolizei einen irischen Lkw auf den Rastplatz Resser Mark

Der Anruf eines Fahrerkollegen in der Redaktion aber war uns besonders wichtig. Der fragte nämlich, warum in unserer Kolumne immer nur die schlechten Beispiele genannt werden. Dabei finden doch die meisten Fahrer jeden Tag clevere Lösungen bei der Ladungssicherung und sorgen mit viel Engagement dafür, dass Transporte sicher durchgeführt und Kontrollen problemlos überstanden werden. Warum zeigt ihr nicht diese guten Lösungen? Davon haben alle was, und das ewige „Hau drauf auf den Fahrer“ könnte einmal ausfallen. Wir finden, der Kollege hat Recht!

„rauswinkt.“ Der Fahrer öffnet das Führerhaus, und man sieht ihm bereits an, dass er sichtlich nervös ist. Aus gutem Grund, wie sich schnell heraus stellt. Ein erster Blick auf den Zustand des Lkws, und die ersten gravierenden Mängel werden sichtbar: Der Scheinwerfer vorne links ist beschädigt und nicht funktionsfähig. Die Windschutzscheibe hat einen nicht zu übersehenden Riss, und die Bremsscheibe vorne rechts ist ebenfalls gerissen. Der Fahrer wird aufgefordert, das Heckportal zu öffnen, überprüft wird die Ladungssicherung. Was wir jetzt zu sehen bekommen, verschlägt uns fast die Sprache. Die Paletten stehen ungesichert auf der Ladefläche, und die ersten Kartonagen auf den Paletten befinden sich schon in Schräglage.

Wir vom truck-Xpress haben deshalb die Aktion „Lasi-Profi des Monats“ aus der Taufe gehoben. Dabei soll in jeder Ausgabe über eine besonders gute und umsichtige Ladungssicherung berichtet werden. Der ausgezeichnete Fahrer erhält ein kleines Dankeschön. Über Vorschläge und Bilder dazu freuen wir uns!

Damit die ganze Ladung gesichtet werden kann, öffnet der Fahrer die Seitenplane. Es kommt noch besser: Die Einwegpaletten sind bis drei Lagen hoch gestapelt. Auch wenn die Paletten nicht viel wiegen, ist die unterste Palette schon beschädigt und gibt dem Gewicht nach. Die Ladung steht komplett ungesichert auf der Ladefläche, das bedeutet die Untersagung der Weiterfahrt. Ein weiterer Beamter hat das digitale Kontrollgerät ausgelesen, und wie sollte es anders sein: Es gibt sage und schreibe 17 Verstöße gegen die Sozialvorschriften bzw. Geschwindigkeitsüberschreitungen in den letzten 30 Tagen. Mehr falsch machen bzw. mißachten

18

Bilder: M. Hesse

kann man schon gar nicht mehr!

den werden, und die technischen Mängel an dem Fahrzeug müssen ebenfalls auf dem Rastplatz behoben werden.

Das wird ein teures Unterfangen für den Transportunternehmer. Neben Punkten im Verkehrsregister und einem Bußgeld muss vor Ort auf Bis der Kunde seine Ware erhält, ein geeignetes Fahrzeug umgela- dürften einige Tage vergehen...

se Martin Hes .de se www.lasi-hes en ag H D - 58119 ße 47 a Wesselbachstra 75 Tel: 0 23 34 - 37 74 67 81 Fax: 0 23 34 obil.de -m si la @ E-Mail: info 52 - 33 53 28 66 Lasi-Notruf: 01


...das Gratis-Magazin von www.top-trucker.de . . . a u s d e r p ra x i s

BGL und BAG sind uneins über Kabotagefreigabe für rumänische und bulgarische LKW. Diese haben ihren Marktanteil seit 2007 verdoppelt. Dabei könnte es auch zu Tricksereien mit den Frachtpapieren kommen.

Kabotage:

Trickserei mit Frachtpapieren?

derlassungen in Bulgarien und Ru- Der BGL stützt sich dabei auf die mänen auch innerdeutsche gewerb- Mautstatistik, aus der sich eine Verliche Verkehre durchführen. dopplung des Marktanteils bulgarischer und rumänischer Flotten seit Damit stehen sie wegen der deut- 2007 herauslesen lässt. lich niedrigeren Personalkosten in Im Gegensatz zu den jüngsten Aus- unmittelbarem Wettbewerb zu den Erstaunlicherweise erwartet das führungen des Bundesamtes für mittelständischen deutschen Trans- Bundesamt für Güterverkehr (BAG) Güterverkehr (BAG) wird die zum portlogistikunternehmen. aufgrund von Befragungen deut01.01.2012 realisierte Kabotagefrei- Nach Angaben aus Unternehmer- scher Speditions- und Güterkraftgabe für rumänische und bulgari- kreisen liegt das Personalkosten- verkehrsbetriebe keine negativen sche Fahrzeuge nach Überzeugung niveau in Bulgarien und Rumänien Auswirkungen auf den deutschen des Bundesverbandes Güterkraft- erst auf rund 50 % des deutschen Transportmarkt und das Preisniverkehr Logistik und Entsorgung Niveaus. veau – trotz der hohen Kostenunter(BGL) e.V. nicht ohne negative Fol- Das Bundesamt für Güterverkehr schiede. gen für das deutsche Transportge- (BAG) spricht von (Gesamt-)Koswerbe bleiben. tenvorteilen rumänischer und bulga- Das BAG begründet dies u.a. damit, rischer Transportunternehmen von dass die EU-Regelung zur sogeSeit Jahreswechsel dürfen Güter- etwa 30 % gegenüber ihren deut- nannten „Zeitweiligkeit der Kabotakraftverkehrsunternehmen mit Nie- schen Wettbewerbern. ge“ eine ununterbrochene Nutzung

der Kabotagemöglichkeiten gebietsfremder EU-Fahrzeuge in Deutschland erschwere und damit eine „Schutzfunktion für das deutsche Güterkraftverkehrsgewerbe“ darstelle. In diesem Zusammenhang erinnert der BGL an die Tatsache, dass eine Kontrolle dieser „Einschränkung“ der Kabotagefreiheit auf der Straße nicht marktwirksam möglich ist. Von verstärkten Betriebskontrollen ist nichts zu hören. „Die unendliche Geduld der Frachtpapiere ist zwar bekannt, aber die bequemste Form, Theorie und Praxis zu vereinbaren“, meint BGL-Hauptgeschäftsführer Prof. Dr. Schmidt.

Das „Müll-Monopol“ Mit dem jüngst im Bundesgesetzblatt veröffentlichten Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) droht nach Einschätzung des Bundesverbandes Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V. eine Monopolisierung in der Entsorgungswirtschaft. Privatwirtschaftliche Entsorgungsunternehmen werden vom fairen Wettbewerb ausgeschlossen, indem ihnen die gewerbliche Sammlung von Abfällen zum Schutze der öffentlich-rechtlichen Konkurrenz und der „fetten Gebührenhaushalte“ untersagt werden kann. Hintergrund: Eine Bestimmung in § 17 Absatz 3 KrWG schreibt vor, dass „… die vom gewerblichen Sammler angebotene Sammlung und Verwertung der Abfälle wesentlich leistungsfähiger [sein muss] als die von dem öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger oder dem von ihm beauftragten Drit- werbsorientierten Preisen vielfach ten bereits angebotene oder konkret nur noch träumen darf. geplante Leistung.“ BGL-Hauptgeschäftsführer Prof. Dr. Es darf also ruhig etwas teurer sein, Karlheinz Schmidt meint dazu: weil der Verbraucher ohnehin keine „Durch diese elementare BenachWahl hat und zukünftig von wettbe- teiligung der privatwirtschaftlichen

Konkurrenz wird den öffentlichrechtlichen Entsorgungsbetrieben zu geradezu mittelalterlich anmutenden Pfründen verholfen! Viele Bürger, die bereits dank staatlicher Reglementierungs- und Förderungswut unter permanent steigen-

den Stromkosten leiden, müssen sich nun zusätzlich auch auf Steigerungen bei der Kostenposition ‚Müllabfuhr’ in ihren Betriebskostenabrechnungen gefasst machen.“ Bild: fotolia

19


. . . a u s d e r p ra x i s

Verschleiß-Analyse-Indikator für Nutzfahrzeugreifen

Intelligentes Anzeigesystem verdeutlicht Reifenverschleiß Das neue Continental VAISystem zeigt Fahrwerksfehlstellungen mittels Indikatoren an der Reifenoberfläche an. Zu starker negativer oder positiver Sturz sowie eine fehlerhaft eingestellte Spur nutzen einen Reifen vorzeitig ab. Mit dem äußerst einfachen Continental VAI-System lassen sich fehlerhafte Fahrwerkseinstellungen am Lkw und Anhängefahrzeug ohne aufwändige elektronische Vermessung leicht erkennen. VAI ist seit vielen Jahren in den USA erfolgreich im Einsatz. Jetzt führt Continental als erster Reifenhersteller VAI in Europa ein. Das Prinzip des VAI-Systems beruht auf einer individuellen ÜberwaGegen eine verstellte Fahrwerks- chung jedes einzelnen Rades ohne geometrie kann auch der beste Nutz- den Einsatz elektronischer Messfahrzeugreifen nicht ankommen. Um Systeme. die teilweise beträchtli-chen Kraft- An fünf definierten Messpunkten stoffmehrverbräuche durch Fehlstel- rund um die Reifenschulter sitzt lungen der Räder in Sturz oder Spur jeweils ein Gummiindikator aus Lazu vermeiden, bietet Continental mit mellenpaaren direkt im Positivanteil dem patentierten Verschleiß-Analy- des Profils. Die zwischen einem und se-Indikator, kurz VAI genannt, eine vier Millimeter tiefen, streifenförmiebenso praxisnahe wie einzigartige gen Indikatoren zeigen bereits nach Kontrollmethode. wenigen tausend Kilometer Fahrt

Hinten lauern oft tolle Überraschungen... ...leider nicht nur angenehme! Analoges Rückfahrkameraset in Farbe 12 Volt-24 Volt Bestell-Nr.: RF-102

rsa1n K incl. Ve +

20

und im direkten optischen Vergleich an, ob der Abrieb auf beiden Seiten der Schulter mit dem achsgleichen Rad auf der anderen Fahrzeugseite identisch ist. Aus dem Anzeigebild der Indikatoren kann selbst der nicht fachkundige Anwender unmittelbar eine Fehleinstellung des Fahrwerks erkennen.

eine vorzeitige Reifenabnutzung und durch erhöhten Rollwiderstand entstehende Kraftstoff-Mehrverbräuche frühzeitig erkannt werden.

Continental bietet künftig das neue VAI-System für die Lenkachsreifen der neuen Fernverkehrsklasse 2+ in den Dimensionen 315/70 R 22.5 - Standard- und XL-Version - und Mit diesem exklusiv von Continental 355/50 R 22.5 serienmäßig ohne angebotenen Mess-System können Aufpreis an.

B O X E N STOPP. DAS 24 h Restaurant direkt an der A7 Ausfahrt Soltau-Süd – AKTUELLE TAGESGERICHTE – REGIONALES + SAISONALES – DURCHGEHEND WARME KÜCHE – BEI GUTEM WETTER WIRD AM WOCHENENDE GEGRILLT

r utto 0b€ € 0 , 0 st. 5 0 2 , 3 a Mw 19r% 225 d uanm de LTZB - A. Pregler Am Hirtenbühl 1 Tel. 0049(0)9971-766677 Mail: info@ltzb.de

Bild: Continental

93413 Cham-Vilzing Fax 0049(0)9971/766680 Im Internet: www.Ltzb.de

Besuchen Sie uns! BOXENSTOPP. Lilia Birkheim · A7 Hamburg – Hannover · Ausfahrt Soltau Süd

Telefon (0 51 91) 60 66 55 · Fax (0 51 91) 9 73 95 08


...das Gratis-Magazin von www.top-trucker.de v e ra n s t a l t u n g e n

„Tour de France“ im Renault Magnum

Der Renault Magnum und die Bild: Renault

deutsche Zeitung „Transport“ feierten 2011 beide 20-jähriges Jubiläum. Deshalb beschloss die Redaktion der Münchner Logistikzeitung, den gemeinsamen Geburtstag zusammen mit dem legendären Flaggschiff von Renault Trucks im Rahmen einer speziellen Tour de France zu begehen. Ein Redaktionsteam fuhr Ende 2011 an Bord des legendären Lkw quer durch Frankreich mit dem Ziel, auf mehreren Etappen regionale GourmetSpezialitäten einzuladen und zur Jubiläumsfeier von

Ein ganzes Jahr lang feierte der Renault Magnum seinen 20-jährigen Geburtstag im Rahmen verschiedener Veranstaltungen in Frankreich und Europa. Auch die vom Münchner Huss- Verlag herausgegebene Logistik-Zeitung „Transport“ hatte 20-jähriges Bestehen und beschloss, dieses Jubiläum mit Renault Trucks gemeinsam zu begehen. An Bord eines Renault Magnum 480 EEV startete ein Redaktionsteam zu einer Tour quer durch Frankreich, um regionstypischen Spezialitäten zu laden. Bestimmt waren die Delikatessen für den Festakt bei der Verleihung des „Europäischen Transportpreises für Nachhaltigkeit 2012“, der Ende 2011 erstmals vom Münchner Huss-Verlag verliehen wurde und zugleich den Jubiläumsakt für die Zeitschrift Transport darstellte.

„Transport“ nach München zu bringen.

Die besondere Tour wurde von zwei weiteren Partnern unterstützt:

HS-Schoch gab der Zugmaschine den edlen Schliff, und der LkwVermieter Hauser Trucks stellte den Jubiläumstruck samt Auflieger zur Verfügung. Auf seinem ersten Stopp machte der Magnum zunächst im Hafen von Dieppe in der Normandie Station. Direkt vom Ärmelkanal holte sich das Team beim Chef des Fischmarkts fangfrische Meeresfrüchte. Anschließend setzte der Magnum Kurs auf Paris. Im dichten Verkehr der Lichterstadt war der chromveredelte Sattelzug eine imposante Erscheinung. Dank der besonders vorsichtigen, vorausschauenden Fahrweise des Chauffeurs fädelte er sich in den Metropolen-Verkehr ein und erreichte am Fuße des Hügels Montmartre die Chocolaterie Genin. Der Schokolademeister ließ es sich nicht nehmen, dem Team höchstpersönlich einige seiner Spezialitäten für die Jubiläumsfeier mitzugeben.

Danach begab sich der Magnum zum Eiffelturm für ein historisches Foto. Anschließend ging es weiter in Richtung der Champagnermetropole Reims. Geladen wurden dort - wie könnte es anders sein - Magnum-Doppelflaschen des berühmten Edeltropfens. Schließlich ging es über Munster, wo einige Laibe des berühmten Käses zugeladen wurden, nach Straßburg, wo der Magnum und seine Besatzung am Sitz zahlreicher europäischer Institutionen einen weiteren Halt einlegten. Nach viertägiger Reise kehrte der Magnum mit seinen französischen Spezialitäten an Bord pünktlich zur Jubiläumsfeier nach München zurück.

21


soziales

Scania spendet 2.000 € an DocStop

Bild: Scania

Scania Deutschland spendet 2.000 Euro an die Initiative DocStop. Rainer Bernickel, stellvertretender Vorsitzender des Vereins „DocStop für Europäer e. V.“ nahm am 9. März 2012 bei Scania in Koblenz den Spendenscheck von Alexander Vlaskamp, Geschäftsführer von Scania Deutschland Österreich, und Detlev Both, stellvertretender Betriebsratsvorsitzender für Scania Deutschland, entgegen.

„Es freut mich, dass sich die Mitarbeiter von Scania Deutschland, Scania Finance und Scania Assistance dazu entschieden haben, den Erlös der vergangenen Weihnachtstombola DocStop zu spenden, um damit die medizinische Unterwegs-

versorgung von Berufskraftfahrern und -fahrerinnen zu unterstützen. Die Geschäftsführung der Scania Deutschland GmbH hat den Betrag gerne aufgestockt, um die Spende rund zu machen“, so Alexander Vlaskamp, Geschäftsführer Scania Deutschland Österreich. „In diesem Jahr“, so Rainer Bernickel, stellvertretender Vorsitzender von DocStop, „werden wir als ideeller Partner den Scania Fahrerwettbewerbs „Young European Truck Driver“ begleiten und bei den vier Vorrunden und beim deutschen Finale vor Ort sein, um über unsere Initiative, die Anlaufstellen und die medizinische Hilfeleistungen zu informieren.“ Scania Deutschland ist seit Oktober 2010 Fördermitglied der DocStopInitiative.

22


...das Gratis-Magazin von www.top-trucker.de soziales

„Hoch auf dem gelben Wagen sitz ich beim Schwager vorn, vorwärts die Rosse traben, lustig schmettert das Horn …“

Ja - so war’s wohl damals, in der alten Zeit, als man dieses bekannte Volkslied sang. Die Art zu Transportieren, zu Reisen / des Unterwegsseins unterscheidet sich sehr von der heutigen Weise, wie und womit wir uns fortbewegen, und oft ist man heute länger als früher unterwegs. Damals musste eine weitere Reise sorgfältig geplant werden und war nicht immer bequem oder vom „lustig schmetternden Horn“ begleitet.

Auf Tour sein... Vielleicht auch mehr Zeit haben für Gott? Im Urlaub liest auch der mal wieder ein Buch, der es sonst nicht tut. Warum nicht mal z.B. im Neuen Testament lesen? Bei den Reisen des Apostels Paulus liest man viel über die Menschen, den damaligen MittelmeerBewohnern, die er auf seinen Reisen besuchte, um ihnen das Evangelium von Jesus Christus zu predigen.

Mit Jesus zu Fuß gehen Jesus selbst war ständig unterHeute setzt man sich in den oft wegs und besuchte viele Städklimatisierten LKW, oder transte und Ortschaften mit seinen portiert mit dem Flieger und hat Jüngern. bequem in wenigen Stunden Nicht überall war er willkommen, weltweite Fernziele erreicht. aber wo er hereingebeten wurde, Für kurze Besorgungen springt waren die Menschen gesegnet man mal eben schnell ins Auto. und beglückt. Eins ist jedoch gleich geblieben: Jesus reiste nicht mit einem AllMan ist immer irgendwie unterrad-angetriebenen Wagen und wegs. Tagaus – Tagein, Kilometer komfortablem Reisegepäck und um Kilometer hinter dem Steuer Visa-Card. des „Brummis“, bei jedem Wetter Er und seine Jünger gingen zu unterwegs, kreuz und quer durch Fuß zu den Menschen. Denn nur alle Länder zu fahren, schnell dann sieht man die „vielen kleinen einen Kaffee zwischendurch und Dinge am Wegesrand“, sieht man dann weiter… den Menschen, der dort sitzt und sich ausruht, einen, der dort im Sich einmal Zeit nehmen... Schatten liegt, weil er erschöpft Aber man braucht auch den Abist, oder sieht den Arbeiter auf stand vom Alltag, will und soll Neu- dem Feld. es entdecken, wie die Schönheit und Vielfalt unserer Erde und Orte Da Jesus zu Fuß ging, hatte er oder Gebäude besichtigen, neue Zeit, mit dem Menschen zu reden, Bekanntschaften knüpfen, neue ihm zuzuhören, ihn zu berühren. Erfahrungen und Eindrücke samViele Leute, die so einen Teil ihrer meln, Kraft tanken, Zeit haben für Zeit verbringen, erzählen begeisdie Familie und für sich selbst. tert, wie sie Kontakte zu Einheimischen gepflegt haben.

Jesus hat es uns vor gemacht. Er ging mitten unter die Menschen. Aber wir lesen auch, dass er abseits ging, um mit seinem himmlischen Vater zu reden – er brauchte diesen innigen Kontakt mit Gott! Er brauchte die innere Ruhe! Jesus‘ Ziel in seinem Leben war: Den Menschen Gott nahe zu bringen und ihnen von seinem Willen und seiner großen Liebe zu ihnen zu erzählen und dann letztendlich für uns zu sterben. Ziele suchen Der Disponent gibt in der Regel das Fahrtziel für den LKW an. Aber wie sieht es mit unseren Lebens-Zielen aus? Haben wir uns eines/einige gesteckt? Habe ich das Ziel, Karriere zu machen, oder eine glückliche Ehe zu führen, viele Kinder zu haben, reich zu werden, fit und gesund zu bleiben, viel zu erleben, hilfsbedürftigen Menschen zu helfen, Gott nachzufolgen, nach seinem Willen zu fragen? Ich denke, es ist gut einmal wieder darüber nachzudenken.

Wenn wir nur auf der „Überholspur“ fahren, sehen wir nur den Asphalt vor uns und nichts vom Leben um uns herum. Es gehört natürlich ein gewisses Planen dazu, dieses Ziel anzustreben und das bedeutet, Zeit zu investieren. Jesus nahm sich diese Zeit im Gebet mit seinem Vater – auf ihn hörte er! Wie ist es mit Euch? Euer Truckerpastor Ekkehart info@trucker-church.org

Vielleicht sollte ich mich mal wieder neu auf den Weg machen, überdenken, wohin will ich eigentlich unterwegs sein in meinem Leben? Ich glaube es ist gut, mal wieder „zu Fuß“ unterwegs zu sein. Das heißt, bewusst Ausschau halten nach meinem Nachbarn/ Mitmenschen/Kollegen. In Augenhöhe mit ihm gehen, ihm zuhören, ihm mein Interesse schenken.

23


unterhaltung

Holiday-Park: Ein toller Tag für die ganze Familie! Elf Attraktionen und Abenteuer pur im neuen „Majaland“

Im Frühjahr fällt der Startschuss für den neuen Eingangsbereich, der die Besucher schon beim Eintritt in den Park mit seiner märchenhaften Gestaltung in den Bann zieht. Doch auch im Park erwartet die kleinen und großen Gäste zum Saisonstart am 31. März eine magische Erlebniswelt: NervenkitzelHighlights wie Europas beste Achterbahn, Showpremieren wie „Sapa Inka“ und ab Sommer 2012 der neue Familien-Themenbereich „Majaland“ mit elf Attraktionen rund um Biene Maja sorgen für echte Freizeitparkabenteuer. Mit dem „Majaland“ dürfen sich die Besucher auf das neue Erlebnisparadies für Familien mit Kindern freuen: Vom spritzigen Rundflug mit dem interaktiven „Tulpen-Splash“ über den luftigen „Schmetterlingsflug“ bis zu einer rasanten Tour auf „Verrückter Baum“ reicht das Angebot. In der neuen Wasser-Stunt-Show „Klappe, Action: Hollywood Spectacular“ lassen es die Stars und Sternchen der Traumfabrik krachen

24

– gespickt mit actionreichen Wasserski-Stunts und explosiven Effekten. In „Sapa Inka“ machen eine Extraportion Feuer- und Wassereffekte, exotische Reptilien wie Schlangen, Spinnen und Krokodile sowie eine

Zum Schmökern: Unser Fortsetzungs-Roman

Die Dolus-Affäre

Was bisher geschah: Die Tour nach Constanza wird Jupp immer unheimlicher! Nicht nur die ungewöhnliche Fracht - gefrorenes Blutplasma - sondern auch das Gefühl, verfolgt zu werden. Jupp und sein Freund und Begleiter Bernd glauben, ihre Verfolger abgeschüttelt zu haben, aber da tauchen sie sogar auf ihrem versteckten Übernachtungsplatz auf. Beherzt setzen sich

Prise Mystik die geheimnisvolle Welt der Inkas im Holiday Park lebendig. Noch mehr Top-Unterhaltung bieten die diesjährigen Events: Fans der TV-Serie „Das Haus Anubis“ sollten sich die „Summernights“ am 28. Juli sowie am 4. und 11. August nicht entgehen lassen – mit Bühnenshow und Autogrammstunde der Anubis-Stars und einem großen Extra-Programm. Im Oktober sorgt „Happy Halloween“ für Gruselspaß bei kleinen und großen Gästen. Einen ganzen Monat halten verrückte Hexen, Kürbisse und Geister den Holiday Park und seine Besucher in Atem, an ausgewählten Öffnungstagen sogar bis 21 Uhr.

die beiden gegen die maskierten Männer zur Wehr, aber sie werden überwältigt. Doch - Überraschung: Die Gegner sind BND-Leute, die ebenfalls dem geheimnisvollen Auftraggeber auf der Spur sind. Sie fordern die beiden zur Kooperation auf.

Kapitel 6

Im schnellen Schritt gehen Bernd und ich zu unserem Zug. Auf dem Weg wissen wir, wir wollen so schnell es geht Klarheit über die Ladung und den Empfänger. Eins ist uns doch klar: Mit den Jungs von der „Paranoia Abteilung“ im Rücken sollten wir unsere Aktionen etwas überdenken. Angekommen machen wir uns gleich mal über die Ladepapiere her und überfliegen den angeblichen In-

halt des Containers. Fresh Frozen Plasma, medizinisches Gerät... alles nicht unbedingt unser Metier, wären es Waffen, Maschinen ohne Ausfuhrgenehmigung, ok, aber was soll an unserer Ladung so wichtiges sein? Bernd schmetterte die Papiere durch das Cockpit, öffnet zwei Bier, schaut mich an und sagt: „Wir müssen in den Container und nachschauen.“ Beim Zug an der Flasche bleibt mein Blick auf den Spiegel gerichtet, und ich kann nicht glauben, was meine Augen im Spiegel erblicken: Durch das Spiegelbild lese ich den Namen Reguas Tulb - da steht „Blut-Sauger“. Ich zeige es Bernd, und da kommt es uns, eins nach dem anderen, z.B. Alucard Farg ergibt Graf Dracula. Alles rückwärts geschrieben. Wir schauen uns an und schütteln mit den Köpfen, lachen laut und schlagen uns auf die Schenkel. Bernd ist der erste, der seine Fassung wiederfindet, mich anschaut und sagt „Was um Himmels Willen ist, wenn die Typen vom BND echt sind, was, wenn da wirklich ein irrer Trupp auf der Autobahn auf und ab rast und uns sucht?“ „Bernd, nee, nee, das kann nicht sein, das sind Hollywood-Geschichten, das sind Märchengeschichten, die eine Basis für jede Menge Roman Pate stehen lassen können.


...das Gratis-Magazin von www.top-trucker.de unterhaltung

Das gehört in die Abteilung von Mythen und Legenden.“ „Jupp, wir sollten uns vergewissern, ich mache den Container auf, und zwar jetzt sofort.“ „Nein, nicht jetzt und schon gar nicht hier.“ Ok. Wir haben uns geeinigt. Wir müssen von hier weg, und zwar ohne unsere Bewacher. Wir suchen über das I-Pad google-Map und checken das Gelände um uns. Der Weg weg von der Autobahn erscheint uns gut und führt uns durch ein Waldgebiet - jetzt nur noch unserer Bewacher los werden. Wir klettern aus dem Cockpit und erleichtern unseren Getränken, dabei blicken wir uns um. Suchen das Gelände nach einer geeigneten Barrikade ab. Da liegt er, ein Baumstamm parallel zum Weg, der erscheint uns wie gerufen. „Jupp, haste ein Seil? Dann ziehen wir den Baumstamm quer über den Weg und machen uns aus dem Staub. Bis die Tölpel damit fertig sind, haben wir einen guten Vorsprung und suchen uns ein sicheres Versteck, in dem wir in aller Ruhe die Ladung checken.“ Ich öffne meinen Werkzeugkasten und hole das alte Seil raus, das mich schon lange stört, weil es nie von Nutzen war. Beim Suchen eines geeigneten Punktes zum Befestigen klettert Bernd unter den Aufleger, findet eine gute Stelle, und wir sprechen uns ab, dass, wenn der Baumstamm quer zum Weg liegt, ich noch einen Meter zurück muss, um das Seil besser aushängen zu können. Durch die berauschende Wirkung des Gerstensaftes kam eine Euphorie in uns hoch, die mich an meine Kindheit erinnert. Wir spielten Cowboy und Indianer, als Kind, da ist die Fantasie so prägnant, dass sie die Realität ersetzt. Allerdings hier und heute, da sind zwei gestandene Männer vollgepumpt mit Adrenalin einem Wahn verfallen. Das Seil fest am Baum fest schnallen und am Aufleger ebenso. Ich starte den Motor - welch vertrautes Geräusch, Gang rein, mit der Kraft des fetten Diesels, das Seil ganz langsam spannen, langsam, es darf nicht reißen, der Baumstamm setzt sich in

Bewegung … mit Geräuschen, die nicht unbedingt alltäglich für meinen Zug sind… gefühlt ist der Motor so laut, als höre man ihn noch Kilometer weit. Im Rückspiegel sehe ich, dass der Stamm quer auf dem Weg liegt. Da kommt keiner mit einem Wagen drüber noch drunter durch - ein Motorradfahrer mit so einer Geländemaschine vielleicht. Den Rückwärtsgang rein, ein Stück zurück, Bernd hängt das Seil aus, lässt es fallen und verschwindet wieder unter dem Aufleger. Was macht er denn jetzt? Wir wollen doch weg. Nach einer Weile, die mir wie eine Ewigkeit vorkommt, ist er wieder zu sehen und auf dem Weg zum Maschinenwagen. Er reißt die Tür auf - zeitgleich setze ich die Fuhre in Bewegung, die Traktionskontrolle muss Höchstleistung vollbringen. Wir jubeln, klatschen uns ab, und die Fahrt geht über beste Waldstraßen voran. „Jupp, schau was ich unter dem Aufleger gefunden habe. Du wirst es nicht glauben: Ein kleiner Peilsender.“ Er öffnet das Fenster und feuert ihn in den Wald. Nach ca. 5 km kommt eine kleine Landstraße, meint Bernd, allerdings werden sie uns da doch am ersten suchen. Also machen wir das, was keiner erwartet und fahren den nächsten Feldweg rein in Richtung Wald. Der Weg ist noch brauchbar, denn die schweren Landmaschinen der Waldarbeiter und der Holzabtransport kommen uns jetzt zugute. Immer tiefer geht es in den dunklen Forst, an einer Waldwegkreuzung biege ich ab, setze gerade zurück und stelle den Motor ab, lösche die Beleuchtung, wir steigen aus und lauschen in die Nacht. Erst jetzt bemerke ich, wie stark mein Körper zittert, mein Herz schlägt mit so einer Macht, dagegen ist das Schlagzeugsolo von Ringo Starr ein Kinderspiel. Bernd legt seine Hand auf meine Schulter und holt mich wieder in die Realität zurück. „Jupp - alles klar?“ „Ja, jetzt will ich wissen, was ich da hinten rumfahre“ Mit der Entschlossenheit, endlich Klarheit zu bekommen, gehen wir zum Container, und mit gekonnten Handgriffen ist er offen. Wir stehen vor einer Wand von

Kartons. Bernd geht zum Werkzeugkasten, holt ein Brecheisen und eine Taschenlampe, und wir klettern in den Container. Das kann es doch nicht sein, voller Wut schlage ich auf die Kartons ein: Nur, was wir da hören, klingt hohl. Wir reißen die Kartonagen auseinander und entdecken einen Hohlraum. Schnell haben wir uns einen Durchgang geschaffen. Wir sehen Gestelle, Wandgerüste, mit Seilen gespannt, an deren Enden Särge hängen, die vermutlich die Bewegung beim Transport abfangen sollen. Nur - in Särgen sind doch Tote, denen kann es doch egal sein, wenn es ein wenig schaukelt. Allerdings sind diese Särge keine gewöhnlichen! An diesen sind noch Schläuche, die mit Infusionsständern verbunden sind, und dort befinden sich Behälter mit einer roter Flüssigkeit… Erstarrt vor Schreck und vielen Fragen, schauen wir uns an. Im selben Moment hören wir ein Motorengeräusch. Wir horchen auf und springen aus dem Container. Laufen durchs Gestrüpp und verstecken uns im Wald. In sicherer Entfernung mit Blick auf den Zug legen wir uns auf den Waldboden. Ein Audi, der mit den dunklen Fensterscheiben bleibt neben dem LKW stehen, mehrere hagere Gestalten steigen aus der Limo. Zwei erkenne sofort wieder, die eine Person ist Reguas Tulb. Ganz weit in der Ferne hören wir das Geräusch eines dieser modernen leisen Helikopter… „Bernd, den Typ kenne ich, der hat mir den Container übergeben, auch diese spinnenartige schwarzhaarige Frau, sie ist die vom Rastplatz mit der Kamera.“ In diesem Moment schweben über uns zwei dieser verflucht leisen Helis, und an ihnen seilen sich geräuschlos dunkel gekleidete Gestalten ab. Wir hören Geräusche, die an Luftgewehre und Schalldämpfer erinnern, und wie von unsichtbarer Hand legt sich einer nach dem anderen in merkwürdiger Verrenkung auf den Boden. Kaum auf dem Boden angekommen verteilen sich die Männer aus dem

Helikopter um den Truck, zwei kommen direkt auf uns zu. Wir nehmen sofort wahr, dass sie Nachtsichtgeräte tragen. Jetzt ist es vorbei! „AUS!“ schießt es mir durch den Kopf, so hatte ich es mir nicht vorgestellt, mein Ende, doch nicht so, warum nicht in den Armen meiner Ulla? Warum hier in diesem einsamen, dunklen, unheimlichen Wald? Einer der Männer nimmt sein Nachtsichtgerät vom Kopf, und ich erkenne den BND-Mann. „Was habe ich Ihnen gesagt? Sie sollten sich aus allem raushalten und nun diese Kaspernummer“ „Sie sind doch besser still, wissen Sie überhaupt, was sich dort im Trailer befindet?“ frage ich ihn. „Jawohl, das weiß ich genau, und Sie sollten uns dankbar sein, dass Sie noch leben!“ „Dankbar? Noch am Leben? Wieso erschießen Sie die Männer?“ Er lacht, hebt sein Gewehr, und ich höre ihn nur noch sagen: „Das ist eine Betäubungswaffe.“ Ich schließe meine Augen und spüre etwas Warmes auf meinem Rücken, zucke zusammen - ein wohliges Kribbeln durchfährt meinen Körper, halte fest die Augen zu: Wenn so das Ende ist, dann ist es gut. Das Gefühl wird stärker und durchströmt mich vollends, mein Verstand fährt Achterbahn. Nun höre ich eine mir bekannte Stimme: „Jupp, aufstehen, es ist Zeit!“ Ich öffne meine Augen, glaube nicht das, was ich sehe, schaue auf das Liebste, was ich habe - meine Ulla. „Hey, wie siehst denn Du aus? Du hast doch heute Deine Tour nach Constanza, es ist Zeit, Du musst aufstehen!“ Sie lacht. Langsam dreh ich den Kopf, schaue auf meinen Wecker, höre meine olle Kaffeemaschine glucksen … „Oh - hatte ich einen Traum, den muss ich dir unbedingt erzählen, Ulla“ „Ja, beim Frühstück, komm jetzt, Bernd hat auch schon ganz aufgeregt angerufen, weiß nicht was er will“ ENDE

Autor: K.-H. Heitmüller

25


unterhaltung

Unter den Einsendern des richtigen Lösungswortes verlosen wir Einsendeschluss ist der 25.04.2012 Das Lösungswort bitte per Post, Fax oder E-mail schicken: „truckXpress“ Job-Inform personal-service-beratung GmbH Hintergasse 19 55450 Langenlonsheim E-mail: Kreuzwort@truck-xpress.eu Fax: 0 67 04 - 20 99 00 2 Absender: Vor- und Nachname Straße, Haus-Nr. PLZ, Wohnort Handy-Nr.

26

1. Preis: Eine Autobahnrabattkarte 2. Preis: Ein Jahresabo „Truck-Xpress“ 3. Preis: Ein Jahresabo „Truck-Xpress“ 12 x

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Das Lösungswort im März lautete: S TA N D K L I M A A N L A G E Die Gewinner des Rätsels aus der Februar-Zeitung: 1. Preis: Eine Autobahnrabattkarte Ralph Rauball, Neutraubling 2. Preis: Ein Jahresabo „Truck-Xpress“ Manfred Schnell, Osnabrück 3. Preis: Ein Jahresabo „Truck-Xpress“ Ole Hansen, DK-Kopenhagen


...das Gratis-Magazin von www.top-trucker.de unterhaltung Senkrecht 1 Truckerfilm 3 Länderkürzel Holland 4 Kassiert Rundfunkgebühren 5 Autokennzeichen Heidelberg 6 Abk. Medizinisch-psychologische Untersuchung 8 Abk. Rollende Landstraße 9 Fernstraße mit 100 km/h Höchstgeschwindigkeit 10 Hinweis auf gefährliche Ladung 11 Autokennzeichen Dortmund 12 Wird am Monatsende gezahlt 15 Farbe der Vorratsleitung der Druckluftbremsanlage 18 Abk. Kubikzentimeter 19 Hauptfigur „Auf Achse“ (Nachname) 23 Abk. Full Truck Load 24 Farbe der Steuerleitung der Druckluftbremsanlage 26 Hebt Lasten 27 Abk: Internationaler Frachtbrief 28 Daraus sind Paletten gemacht 29 Angebot von Top-Trucker.de 33 Autokennzeichen Dresden 35 LKW-Baureihe von Daimler-Benz 36 Strichcode 37 Zurmittel nach Verschleiß 42 Bringt Musik und Informationen ins Führerhaus 43 Endung Internetseiten aus Österreich 44 Sorgt für die richtige Übersetzung 45 Unbedingt einhalten 47 Autokennzeichen Rostock 50 Zeigt den Weg (Kurzform) 52 Endung Internetseiten aus Deutschland 54 Länderkürzel Dänemark 55 Abk. Kombinierter Landungsverkehr 56 Tankkarte 57 Hauptstadt Italiens Waagerecht 1 Leistungssteigerung für Motoren 2 Kraftstoffbehälter 7 Übergang D-A 13 Autokennzeichen Ludwigshafen 14 Lang-LKW 16 Abk: Nutzfahrzeug 17 Endung Internetseiten aus Frankreich 20 Anderes Wort: Tautliner 21 Elektrohubwagen 22 Anzahl der Takte moderner LKWMotoren 25 Kirche der Fernfahrer 30 Nordamerika ohne Kanada 31 Reinigt 32 Schmierstoff im Motor 34 Hilft beim Beladen 38 Kurzform Ladungssicherung 39 Schienenfahrzeug 40 Abk. zulässige Zugkraft (engl.) 41 Zwischen mehreren Ländern 46 Länderkürzel Schweiz 48 Autokennzeichen Mainz 49 Hier wird mit 5 Anhängern gefahren 51 Benzinmotor plus Elektromotor 53 Verhindert Blockieren der Bremse 54 Prüforganisation 58 Engl. für Zeit 59 Verteilung von Gütern

LKW-Fahrer Horoskop April 2012 Himmelskonstellationen halten für Fahrer und Fahrerinnen besondere Hinweise bereit, aber nur das TruckXpress Fahrerhoroskop druckt sie auch ab. Auch wer nicht an die Macht der Sterne glaubt, wird erstaunliche Wahrheiten entdecken. Verzichten Sie deshalb nicht auf diesen himmlischen Ratgeber! Bedenken Sie aber, dass Sie Ihr Schicksal am Ende selbst bestimmen.

Widder 21.03. – 20.04. Mit dem Kopf durch die Wand ist schlecht, mit dem Truck durch die Leitplanke auch. Stellen Sie deshalb Ihre Geschwindigkeit schon vor der Kurve richtig ein und vergessen Sie nicht, dass es auch auf bekannten Strecken Überraschungen geben kann. Auch wenn der Feierabend ruft, ist deshalb Vorsicht angesagt. Beachten Sie das und der April wird zu Ihrem ersten echten Glücksmonat dieses Jahr!

Stier 21.04. – 21.05. Eine Veränderung im Job kündigt sich an. Eine neue Tour, ein neues Auto? Lassen Sie sich überraschen, möglich ist alles. Ein Kunde ist mit Ihnen zufrieden und sagt das auch Ihrem Chef. Vielleicht ist das der Moment, auf den Sie schon lange gewartet haben, um mit Ihrem Chef ein ganz persönliches Gespräch zu führen. Nutzen Sie Ihre Chance.

Zwilling 22.05. – 21.06. Dem Zwilling geht es gleich doppelt gut im April. Ein altes Ärgernis löst sich in Luft auf und auch im Job läuft alles glatt. Sie sind auf einem guten Weg und finden endlich die Anerkennung, die Ihnen zusteht. Auch wenn Sie das überrascht: Ihre gute Arbeit wurde durchaus bemerkt und zahlt sich jetzt aus!

Krebs 22.06. – 22.07. Wie jedes Jahr, wenn das Wetter besser wird, steigt auch dieses Mal die Anzahl der Verkehrskontrollen sprunghaft an. Vorsicht, diesmal hat man es auf Sie abgesehen. Aus der Sache kommen Sie nur durch saubere Arbeit wieder heraus. Sehen Sie also zu, dass Fahrzeug und Papiere in Ordnung sind. Dann können Sie ganz cool bleiben, wenn die Kelle kommt.

Löwe 23.07. – 23.08. Sonnenstürme im April verursachen Unwetter und verwirren Navis. Wenn Sie also ihr kleiner Freund und Helfer auf völlig unsinnigen Wegen durch Flüsse und enge Altstadtgassen führen will, denken Sie daran. Orientieren Sie sich nach dem Stand der Sonne oder fragen Sie Einheimische nach dem Weg, aber vertrauen Sie dieser kleinen Kiste niemals blind!

Jungfrau 24.08. – 23.09. Cabriowetter! Darauf haben Sie lange gewartet. Nicht, dass Sie ein Cabrio hätten, aber von Ihrem Arbeitsplatz können Sie klasse sehen, wer da gerade überholt. Dem gestressten Trucker sei es gegönnt, aber bitte vergessen Sie nicht, auch hin und wieder mal nach vorne zu schauen. Was Sie dort sehen, ist längst nicht so interessant, aber sehr wichtig.

Waage 24.09 – 23.10 Die Sonne kommt jetzt öfter, auch in Ihr Herz. Holen Sie einen aufgeschobenen Arzttermin schnell nach. Im Job sind Sie ganz vorne dabei, weil Sie einmal mehr den richtigen Riecher zur richtigen Zeit hatten.

Skorpion 24.10. – 22.11. Für Skorpione ist der April ein guter Monat. Achten Sie bei Ihrem Fahrzeug dieses Mal ganz besonders auf Undichtigkeiten in der Bremsanlage. Auch kleine Druckverluste können großen Ärger ankündigen. Achten Sie in Baustellen auch auf den Gegenverkehr, auch von dort lauert Gefahr.

Schütze 23.11. – 21.12. Schützen treffen immer. Leider manchmal den falschen. Überlegen Sie deshalb ganz genau, wem Sie die Schuld an Ihrem Ärger geben. In der zweiten Monatshälfte geht es steil bergauf, möglicherweise winkt ein neues Fahrzeug oder ein interessantes Zubehörteil, das ihr Wohlbefinden im LKW spürbar erhöht. Achten Sie beim Rückwärtsfahren besonders auf Ihre Rechte Seite.

Steinbock 22.12. – 20.01. Was knirscht wie Blech, ist auch welches. Achten Sie also auf Widerstände und Geräusche beim Rangieren. Wenn es plötzlich schwerer geht, bitte nicht noch mehr Gas geben, sondern aussteigen und nachsehen. Manche PKW-Fahrer haben keine Hemmungen, sich direkt hinter einen rangierenden Truck hinzustellen. Rechnen Sie damit vor allem in Innenstädten!

Wassermann 21.01. – 19.02. Ihr absoluter Glücksmonat! Was zuerst wie eine Enttäuschung aussieht, ist in Wirklichkeit ein Glücksfall. Ihr Chef hat sich schon etwas dabei gedacht, als er Ihnen einen Wunsch abgeschlagen hat. Aber Sie werden entschädigt und am Ende der lachende Dritte sein. Seien Sie deshalb aber nicht übermütig beim Fahren. Stunts und Saltos sind nicht wirklich erwünscht.

Fische 20.02. – 20.03. Vorsicht im Morgengrauen! Trauen Sie Ihren Augen nicht, schon gar nicht vorm ersten Pott Kaffee! Einmal öfter halten und tief durchatmen wirkt Wunder und macht den Kopf frei. Achten Sie im April besonders auf Ihre Lenk- und Ruhezeiten und nutzen Sie auch das Wochenende zur Entspannung. Die wirklich harten Monate kommen erst noch.

27


stellenangebote

Top-Trucker organisiert Top-Trucker.de, der große Onlinestellen-markt für LKW-Fahrer und LKW-Fahrer-innen. Hier finden Sie einen Auszug aus unseren aktuellen Stellenangeboten. Bewerben Sie sich gleich oder sehen Sie Detailinformationen und noch mehr Jobangebote auf www.top-trucker.de Ausbildungsangebote S&P GbR Ausbildung zum/ zur Berufskraftfahrer/in Für Menschen ohne Arbeit mit Fahrerlaubnis B. 22765 Hamburg Duvenbeck Logistics GmbH Auszubildende/ r zum Berufskraftfahrer Ein interessanter Beruf! 04319 Leipzig Erich Löb GmbH Auszubildende zum Berufskraftfahrer Güterverkehr (m/ w) Ein Beruf mit Zukunft! 97440 Werneck Angebote in Deutschland nach PLZ DAXXA Fahrerteam Kraftfahrer C/ CE (m/ w) für Tagestouren Belieferung von Lebensmittelmärkten mit Sattel-, Tandem oder Hängerzügen bundesweit DAXXA Fahrerteam Kraftfahrer C/ CE (m/ w) im Nahverkehr Entsorgungs- und Baustellenverkehr bundesweit DAXXA Fahrerteam Kraftfahrer C/ CE (m/ w) im Nahverkehr Sattel- und Anhängerzüge mit Baustoffkran bundesweit DAXXA Fahrerteam Kraftfahrer CE (m/ w) für nationale und internationale Wechselbrückenverkehre Überdurchschnittliche Bedingungen für Wechselbrückenprofis bundesweit Fahrerkonzept GmbH Fahrer CE (m/ w) für Fernverkehr mit Gliederzug Deutschland und angrenzendes Ausland mit Wechelbrückenzug Dortmund, Hückelhoven, Nürnberg, Erfurt rail. | workers. GmbH Umschulung zum/ zur Schienenfahrzeugführer/in Umschulung mit Perspektive bundesweit Duvenbeck Logistics GmbH Erfahrene Kraftfahrer CE (m/ w) Nationaler und internationaler Fernverkehr 04319 Leipzig Langenlonsheimer Transportgesellschaft GmbH Fahrer CE (m/ w) für nationalen Fernverkehr mit Sattelzug Berlin, Magdeburg Langenlonsheimer Transportgesellschaft GmbH Fahrer CE (m/ w) für Nahverkehr mit Baustoffzug Berlin, Magdeburg Duvenbeck Logistics GmbH Erfahrene Kraftfahrer CE (m/ w) Nationaler und internationaler Fernverkehr mit Megatrailer 28539 Bremen

28

autoTRANS Schmidt GmbH Kraftfahrer/in CE für internationalen Autotransport Magdeburg + 150 km Duvenbeck Logistics GmbH Erfahrene Kraftfahrer CE (m/ w) Nationaler und internationaler Fernverkehr mit Megatrailer 31228 Peine Langenlonsheimer Transportgesellschaft GmbH Fahrer/ -in Sattelzug/ Baustoffkran im Nahverkehr 35510 Butzbach Duvenbeck Logistics GmbH Erfahrene Kraftfahrer CE (m/ w) Nationaler und internationaler Fernverkehr mit Megatrailer 46395 Bocholt Duvenbeck Logistics GmbH Erfahrene Kraftfahrer CE (m/ w) Nationaler und internationaler Fernverkehr mit Megatrailer 47059 Duisburg Duvenbeck Logistics GmbH Erfahrene Kraftfahrer CE (m/ w) Nationaler und internationaler Fernverkehr mit Megatrailer 48268 Greven Langenlonsheimer Transportgesellschaft GmbH Fahrer/ -in CE für Hängerzug/ Baustoffkran Im Nah- oder Fernverkehr 51149 Köln Duvenbeck Logistics GmbH Erfahrene Kraftfahrer CE (m/ w) Nationaler und internationaler Fernverkehr mit Megatrailer 54568 Gerolstein Langenlonsheimer Transportgesellschaft GmbH Berufskraftfahrer CE (m/ w) mit Baustoffkranerfahrung (Hängerzug) - Nahverkehr 55450 Langenlonsheim Langenlonsheimer Transportgesellschaft GmbH Berufskraftfahrer Klasse 2/ CE Nahverkehr 55450 Langenlonsheim Langenlonsheimer Transportgesellschaft GmbH Kraftfahrer CE (m/ w) mit Ladekranerfahrung - Nahverkehr mit Sattel- oder Hängerzug 55765 Ellenberg Langenlonsheimer Transportgesellschaft GmbH Fahrer/in Klasse C für Solofahrzeug im Nahverkehr 56410 Montabaur Langenlonsheimer Transportgesellschaft GmbH Kraftfahrer CE (m/ w) für Sattel- oder Hängerzug mit Ladekran im Nahverkehr 56639 Kruft Langenlonsheimer Transportgesellschaft GmbH Fahrer/in CE für Sattelzug im Nahverkehr 60528 Heusenstamm

„Aktionstag Fahrergewinnung“ Der Spezialstellenmarkt für Lkw-Fahrer, www.top-trucker.de organisiert am 30. Mai 2012 am SVG-Rasthof Kirchheim den „Aktionstag Fahrergewinnung“ mit praxisorientierten Fachvorträgen und anschließenden Workshops. Ziel ist das Vermitteln sofort umsetzbarer Spartipps und Hinweisen zum Optimieren der Fahrersuche und –bindung. Die Teilnahme kostet 149 Euro. Darin sind nicht nur die Verpflegung, sondern auch Gutscheine im Wert von 745 Euro für das Schalten von Stellenanzeigen und Weiterbildungen nach dem BerufskraftfahrerQualifikationsgesetz (BKrFQG) enthalten. Alle Teilnehmer erhalten zudem den Ratgeber „Erfolgreich gegen Fahrermangel“ von Top-Trucker.de. Das E-Book beschreibt auf 30 Seiten die wichtigsten Tipps und Tricks der Fahrersuche. Die Veranstaltung dauert von 9.00 bis etwa 16.00 Uhr und richtet sich an Sachbearbeiter, Führungskräfte und Unternehmer.

gewinnen kann, und wie man ein Abwandern bewährter Kräfte zum Wettbewerb verhindert. Sechs Fachvorträge geben konkrete Anleitungen, wie zum Beispiel mit optimierten Stellenanzeigen viel Geld gespart werden kann. Ein weiteres Thema widmet sich dem gezielten Einsatz von Fahrern aus anderen Ländern und verrät, wo rund 8.000 qualifizierte Fahrer auf Jobsuche anzutreffen sind. Zudem werden die Möglichkeiten die Zeitarbeit im Transportgewerbe vorgestellt. Ebenso werden clevere Wege der Fahrerbindung an das eigene Unternehmen behandelt und die Möglichkeiten des Internets und der sozialen Netzwerke aufgezeigt. Hinweise auf typische Fehlerquellen und Kostenfallen bei der Fahrersuche runden das Programm ab. Alle Lösungen sind aus der PraxisPerspektive formuliert und legen großen Wert auf Wirtschaftlichkeit.

Im zweiten Teil der Tagesveranstaltung stehen Workshops auf dem Programm. Darin wird das Gelernte in praktischen Übungen vertieft und erprobt. Das detaillierte Programm und das Der „Aktionstag Fahrergewinnung“ Anmeldeformular kann unter www. zeigt den Unternehmen, wie man top-trucker.de heruntergeladen wergenügend gut qualifizierte Fahrer den. Duvenbeck Logistics GmbH Erfahrene Kraftfahrer CE (m/ w) Nationaler und internationaler Fernverkehr mit Megatrailer 63739 Aschaffenburg

Langenlonsheimer Transportgesellschaft GmbH Berufskraftfahrer CE (m/ w) mit Baustoffkranerfahrung (Hängerzug) - Nahverkehr 65205 Wiesbaden

Langenlonsheimer Transportgesellschaft GmbH Fahrer/ -in CE Hänger-/ Sattelzug im Fernverkehr 64409 Messel

Langenlonsheimer Transportgesellschaft GmbH Kraftfahrer CE (m/ w) für LKW mit Baustoffkran - Nahverkehr 65933 Frankfurt

Langenlonsheimer Transportgesellschaft GmbH Kraftfahrer CE (m/ w) für den Nah- und Fernverkehr 64409 Messel Georgi Transporte GmbH & Co. KG Kraftfahrer/innen Klasse 2/ CE in Festeinstellung 64546 Mörfelden

Profile for Bernd Albrecht

truck-xpress 3/2012  

Die kostenlose Fahrerzeitung für LKW-Fahrer und LKW-Fahrerinnen. Alles, was Trucker unterwegs interessiert. Mit vielen Stellenangeboten.

truck-xpress 3/2012  

Die kostenlose Fahrerzeitung für LKW-Fahrer und LKW-Fahrerinnen. Alles, was Trucker unterwegs interessiert. Mit vielen Stellenangeboten.

Advertisement