Issuu on Google+

InTeam

Ausgabe 4/2009-10

Stadionzeitung der FT Eintracht Schwandorf zum Spiel: FTE – FC Maxhütte-Haidhof II

Torwart Marcus Rak in einem typischen Spiel der FT Eintracht Schwandorf


Willkommen Liebe Sportfreunde! Die FT Eintracht Schwandorf begrüßt Sie recht herzlich zum heutigen Spiel! Ein besonderer Gruß gilt natürlich den Spielern, Verantwortlichen und Fans unseres heutigen Gastes, des FC Maxhütte-Haidhof! Heute steht mit dem FC Maxhütte-Haidhof II eine Mannschaft aus dem Tabellenkeller auf dem Programm. Trotz der schlechten Tabellenplatzierung und dem abgesagten Spiel am vergangenen Wochenende dürfen wir den Gegner auf keinen Fall unterschätzen. Zu unserem letzten Spiel gegen den TV Bodenwöhr ist zu sagen, dass die Mannschaft und der Trainer sich für das Spiel viel vorgenommen hatten und die Stimmung trotz vieler personeller Ausfälle sehr gut war. In der ersten Hälfte war jedoch davon kaum was zu merken. Ganz im Gegenteil. Die Jungs agierten viel zu zahm und hatten keinen Biss im Spiel, so dass wir uns dann folgerichtig einem nach dem anderen Angriff der stark aufspielenden Bodenwöhrer ausgesetzt sahen und mit einem 3:0-Rückstand zur Halbzeit noch gut bedient waren. In der zweiten Halbzeit gelang es uns anfangs nicht, viel an der Situation zu ändern. Doch wie schon gegen den 1.FC Schwandorf II muss ich zu diesem Zeitpunkt der Mannschaft ein Kompliment machen, da Sie nie aufgegeben hat und diesmal auch mit Toren belohnt wurde. So kam es schließlich zu einem Sieg, der uns Selbstvertrauen für die nächsten Wochen bescheren sollte. Die 2. Mannschaft hat am Sonntag die Spannung wieder einmal sehr hoch gehalten, und in Nabburg zumindest einen Punkt entführt. Trotz gravierender personeller Einbußen gelang den Mannen um Interimscoach Alexander Penner ein 1:1, das aber durchaus in einem Sieg hätte resultieren können. Morgen geht es gegen die vor uns platzierte „Reserve“ aus Trisching. Da nun wieder alle Spieler zur Verfügung stehen, gehe ich davon aus, dass die Mannschaft wieder erfolgreich vom Spielfeld gehen wird. Von den Zuschauern erhoffe ich mir die selbe Anfeuerung, die sie uns die letzten Wochen entgegengebracht haben. Ihnen wiederum wünsche ich begeisternde Spiel der ersten und zweiten Mannschaft und natürlich jeweils 3 Punkt für uns.

Richard Wagner, Trainer der Herrenmannschaft

1


1. Herrenmannschaft Heutiger Spieltag A-Klasse Gruppe 2: 12.09.09 16:15 13.09.09 13:15 13.09.09 15:00 13.09.09 15:00 13.09.09 15:00 13.09.09 15:00

FTE Schwandorf – FC Maxhütte-Haidhof II SV Schwarzhofen II – SV Vilshofen TV Wackersdorf – 1. FC Bergham TuS Dachelhofen – TV Bodenwöhr TSV 1880 Schwandorf – TSV Nittenau II FC Saltendorf – SV Alten-/Neuenschwand 1.FC Schwandorf II spielfrei

Tabelle: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13

1.FC Schwandorf II SV Schwarzhofen II FC Saltendorf TV Wackersdorf SV Alten-u. Neuenschwand 1.FC Bergham TuS Dachelhofen FT Eintracht Schwandorf TV Bodenwöhr TSV 1880 Schwandorf TSV Nittenau II SV Vilshofen FC Maxhütte-Haidhof II

5 6 6 6 5 5 5 6 5 6 5 5 5

29:4 15:4 11:3 17:12 13:8 8:17 8 :7 13:14 9:12 4:16 6:12 5:16 2:15

+25 +11 +8 +5 +5 -9 +1 -1 -3 -12 -6 -11 -13

15 13 11 10 10 9 7 7 6 6 4 1 1

Letzte Spieltage: 7. Spieltag FT Eintracht Schwandorf – FC Maxhütte-Haidhof II

2:1

8. Spieltag TV Bodenwöhr – FT Eintracht Schwandorf FC Saltendorf – TSV Nittenau II 1.FC Bergham – SV Schwarzhofen II SV Alten-/Neuenschwand – TV Wackersdorf FC Maxhütte-Haidhof II – TSV 1880 Schwandorf TuS Dachelhofen – 1. FC Schwandorf II SV Vilshofen spielfrei

2

3:4 1:1 1:0 4:2 0:X abgesagt


Berichte zum letzten Spiel der 1. Mannschaft FTE Schwandorf – FC Maxhütte-Haidhof Tore:

0:1 (.)

2 : 1 (0 : 1)

Aufstellung: Kaptur D.

1:1 (.) Askin Ergül 2:1 (.) Sven Jäger

Jäger

Trepte (C)

Zuschauer: 40 Grabinger

SR: Bericht: Spannend bis zum Abpfiff verlief die-

Eraslan Yilmaz Wolf

Senel

Kuhn

ses Nachbarschaftsduell. In der ausgeglichenen Ergül ersten Hälfte erzielte Daniel Felsmann die frühe Führung. Ein Kopfballtor von Uwe Vogl brachte Rak nach einer Ecke den Gleichstand. Nachdem der TuS kurz nach dem Wiederbeginn das 1:2 erzielt eingewechselt: Lusnikow, Penner hatte, gelang Sven Jäger mit einem Heber über den Torwart hinweg der Ausgleich. Als die Eintracht-Abwehr in der 78. Minute den Ball nicht wegbrachte, war Uli Vogl zur Stelle und besorgte den Siegtreffer für Dachelhofen. In einer hitzigen Schlussphase, in der Uwe Vogl (Dachelhofen) und David Rödl (FTE) jeweils mit Gelb-Rot vom Platz gestellt wurden, gelang es dem Heimteam nicht, den verdienten Ausgleich zu erzielen.

TV Bodenwöhr – FTE Schwandorf Tore:

1:0 (11.) Markus Zimmer 2:0 (29.) Daniel Ellert 3:0 (38.) Michael Spießl

3 : 4 (3 : 0) Aufstellung:

3:1 (64.) Daniel Kaptur 3:2 (80.) Daniel Kaptur 3:3 (87./FE) Ugur Eraslan 3:4 (90.) Sven Jäger

Kaptur

Jäger

Grabinger

Koc

Eraslan

HammerWolf meister Frubrich Senel Lusnikow

Zuschauer: 50 SR: Friedrich Pohl (FC Pertolzhofen)

Rak

Bericht: Nach einer wahren Leistungs-

eingewechselt: Lunzer, Yilmaz

explosion hat die FTE das Spiel in der zweiten Halbzeit noch gedreht, welches bereits entschieden zu sein schien! Zuvor haben sich die personell arg geschwächten Mannen aus Schwandorf einen in der Höhe auch verdienten 3:0-Rückstand zur Pause eingefangen. Doch anscheinend fand der Trainer die richtigen Worte zur Halbzeit, so dass die Mannschaft viel engagierter aus der Kabine kam und durch zwei Treffer von Daniel Kaptur zurück im Spiel war. Als dann kurz vor Schluss Ugur Eraslan für den Ausgleich per Elfmeter sorgte, war man über den Ausgleich hoch erfreut und forderte den Abpfiff durch den Schiedsrichter. Doch dann war man froh, dass dieser nicht Folge leistete, da Jäger Sven Sekunden vor dem Abpfiff zum Endergebnis traf und somit die Sensation perfekt machte.

Mehr InTeames zu den Herrenmannschaften der FTE auch im Internet unter: www.fte-inteam.de.vu 3


2. Mannschaft Heutiger Spieltag B-Klasse Gruppe 5 13.09.09 13:15 13.09.09 13:15 13.09.09 13:15 13.09.09 13:15 13.09.09 13:15 13.09.09 13:15 13.09.09 13:15

ASV Fronberg II – FC Niedermurach II SV Haselbach II – 1.FC Bergham II SC Altfalter II – SV Vilshofen II TuS Dachelhofen II – TV Nabburg II FT Eintracht Schwandorf II – SV Trisching II TSV 1880 Schwandorf II – DJK Weihern-Stein II FC Saltendorf II – SV Alten-/Neuenschwand II

Tabelle: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14

TSV Dachelhofen II SV Alten-/Neuenschwand II SV Trisching II FT Eintracht Schwandorf II DJK Weihern-Stein II FC Saltendorf II SC Altfalter II ASV Fronberg II TV Nabburg II TSV 1880 Schwandorf II SV Haselbach II 1.FC Bergham II SV Vilshofen II FC Niedermurach II

6 6 6 6 5 6 6 6 6 6 5 6 6 6

14:5 37:3 21:10 16:14 25:8 17:15 2:7 16:8 6:7 7:15 6:13 6:23 9:29 4:29

+9 +34 +11 +2 +17 +2 -5 +8 -1 -8 -7 -17 -20 -25

18 16 15 11 9 9 9 8 7 5 3 3 3 3

Letzte Spieltage: 7. Spieltag FT Eintracht Schwandorf II – SV Trisching II

6:0

8. Spieltag DJK Weihern-Stein II – FC Saltendorf II SV Trisching II – TSV 1880 Schwandorf II TV Nabburg II – FT Eintracht Schwandorf II TuS Dachelhofen II – ASV Fronberg II SV Vilshofen II – FC Niedermurach II SV Alten-/Neuenschwand II – SV Haselbach II 1.FC Bergham II – SC Altfalter II

InTeam ABC… Wissenswertes vom Fußball 4

2:4 7:0 1:1 2:0 2:0 6:0 0:X


Berichte zum letzten Spiel der 2. Mannschaft FTE Schwandorf II – SV Trisching II 6 : 0 (2 : 0) Tore:

1:0 (35.) Sergej Lusnikow 2:0 (41.) Dimitri Murawjew

Aufstellung:

3:0 (59.) Florian Trepte 4:0 (68.) Dimitri Hammermeister 5:0 (76.) Dimitri Hammermeister 6:0 (84.) Mohamed Bahadou

Murawjew

Felsmann

Essaridi

Yilmaz

Trepte F.

Zuschauer: 30

Wolf

Bericht: Das zweite Nachbarschaftsduell des

Hammer- Trepte A. meister Kaptur W. Lusnikow (C)

Wochenendes endete mit dem selben Ergebnis Neft wie das Spiel der ersten Mannschaft. Bei warmen Temperaturen hatten die Hausherren in der eingewechselt: Fischer S., Lösche, Bahadou Ersten Hälfte die besseren Spielanteile, doch es waren die Gäste, die in Führung gingen. In der zweiten Hälfte spielte weiter die FTE, doch zu Treffern kamen die an sich schwachen Gäste durch Konter. Auch die Wechsel brachten kaum Verbesserung ins schlechte Spiel „Zweiten“. In der Schlussphase gelangen noch zwei Treffer durch Kaptur und Koc, doch zum Ausgleich sollte es in einem niveauarmen Spiel nicht mehr reichen.

TV Nabburg II – FTE Schwandorf II Tore:

0:1 (28.) „Erwin“ Ogounde 1:1 (44./FE) –Gegner–

1 : 1 (1 : 1) Aufstellung: Ogounde

Murawjow

Zuschauer: 10 Lösche

Bericht: In einer immer spanndenden Partie

errang die personell stark geschwächte zweite Landes Trepte A. Vamin Kaptur W. Mannschaft der TFE ein Remis beim TV Nabburg. Trotz vieler Ausfälle gelang es, eine Grabinger G. Dobler schlagfertige Truppe aufzubieten, die zu Beginn Penner einige kritische Szenen zu überstehen hatte. Im Ballbesitz jedoch kamen sie immer wieder geMerl fährlich über Konter vor das Nabburger Tor. Bei einer dieser Situationen gelang dann auch der eingewechselt: Donhauser verdiente Führungstreffer durch Ogounde. Daraufhin musste man jedoch einen weiter Ausfall in Person von Vamin Cem hinnehmen und früh wechseln. Kurz vor Halbzeit pfiff der Schiedsrichter einen strittigen Elfmeter, der auch sogleich verwandelt wurde. Nach dem Wechsel waren die Gäste die klar bessere Mannschaft und kamen zu zahlreichen Torchancen. Doch auch beste Gelegenheiten wurden ausgelassen und sogar ein Strafstoß wurde neben das Tor gesetzt. Die Nabburger kamen zu einigen Kontermöglichkeiten, doch zwingendes Sprang dabei nicht heraus, da die Abwehr um Routinier Georg Grabinger sehr stabil stand und nicht viel zuließ. Im Endeffekt wäre ein Sieg verdient gewesen.

Mehr InTeames zu den Herrenmannschaften der FTE auch im Internet unter:

www.fte-inteam.de.vu 5


Spielerstatistik aus dem Herrenbereich Position Tor

Abwehr

Mittelfeld

Sturm

1. Mannschaft Einsätze Tore

Spieler Merl Dieter Neft Christian Pohl Daniel Rak Markus Dobler Daniel Ergül Askin Frubrich Alexander Krämer Maximilian Kuhn Viktor Lusnikov Sergej Rödl David Senel Fatih Eraslan Ugur Essaridi Franz Fischer Josef Fischer Simon Grabinger Georg Grabinger Stefan Hammermeister Dimitri Kaptur Waldemar Klar Enrico Koc Emrah Landes Peter Lindauf Martin Lunzer Tobias Penner Alexander Trepte Alois Trepte Deniz Trepte Florian Vamin Cem Wolf Sergej Yilmaz Gökhan Zink Eugen Bahaddou Mohamed Felsmann Daniel Jäger Sven Kaptur Daniel Lösche Kevin Murawjow Dimitri Ogounde Erwin gesamt

2 1

1 5 5 4 3 1 1 5 4 1

2. Mannschaft Einsätze Tore

2 1 4 2 3 2 5 1 1

2

1 2 1

1

2 6 1 1 1

6 5 4

4 1 4 3 5 6 2

6

1

3 2

1

2

1

1 1 3 2

1 6

5 5 1 3 1 2

13

4 1 4 3 1 3

3 6 2 3 6

1 1 1

3 2 1 16


Unser heutiger Gegner

FC Maxhütte-Haidhof Anschrift:

Friedrich-Ebert-Straße 1 93142 Maxhütte-Haidhof

Gründung:

05. März 1923

Vorstandschaft:

Gerhard Lang (1. Vorsitzender) Pia Chwastek (2. Vorsitzende)

Sparten:

Fußball, Faustball, Tischtennis, Ski, Kinderturnen, Breitensport Männer, Sportabzeichen, Body-Concept, FC Gesundheitsclub, Walking und Nordic-Walking

Am 5. März 1923 gründeten 147 sportbegeisterte Männer den “FC Maxhütte“, ab dem Jahre 1956 "FC Maxhütte-Haidhof". Alles begann mit einer „Wilden Mannschaft". Diese sportbegeisterten Männer schlossen sich 1922 dem "Volksbildungsverein" Haidhof und Umgebung an. Am 5. März 1923 schlug endgültig die Gründungsstunde der Fußballabteilung. Der Vorsitzende des Volksbildungswerkes war Friedrich Beisse, Vorstandsmitglied der Oberpfalzwerke (OBAG). Er erläuterte den 147 erschienen Mitgliedern Sinn und Zweck einer Sportabteilung. Diese hatten sich vorher auf die Pflege der Literatur und der Musik beschränkt. Nunmehr sollte den Fußballern ein geregelter Spielbetrieb ermöglicht werden. Beisse ermöglichte es, dass die Oberpfalzwerke gegen eine geringe Gebühr ein Waldgrundstück „Am Sauforst“ zur Verfügung stellten. Es folgte eine mühsame Gemeinschaftsarbeit über Monate hinweg. Die Mitglieder verwandelten bis zum Jahr 1924 die Kohleberge, Abraumhalden und Sumpflöcher in einen bespielbaren Fußballplatz. Die Mannschaft wusste durchaus zu überzeugen und feierte gleich nach der ersten Saison die Meisterschaft und den Aufstieg in die Kreisliga Niederbayern/Oberpfalz. Noch im selben Jahr wurde der Titel eines OberpfalzPokalsiegers eingefahren. Wechselnde Erfolge kennzeichneten das sportliche Geschehen bis Anfang der 30er Jahre. Einen herben Rückschlag für den noch jungen Verein bedeutete die Verlegung der OBAG nach Regensburg. Der Volksbildungsverein wurde aufgelöst, es galt den berufsbedingten Abgang vieler Spieler zu verkraften. Das Niveau der Mannschaft sank gewaltig, es folgte der Abstieg und die Trennung vom TV Burglengenfeld. Die Fußballabteilung machte sich selbständig – der FC Haidhof war endgültig geboren. Dies war gleichzeitig das Signal für eine rasante Aufwärts-entwicklung. Der "Haidhof-Express“ sorgte für Furore und konnte im Rennen um die Meisterschaft lediglich von Jahn Regensburg mit Nationaltorwart Hans Jakob gestoppt werden. Der zweite Weltkrieg sorgte für ein jähes Ende dieser Aufwärtsentwicklung nur eine Rumpfmannschaft konnte aufgeboten werden. Nach dem Kriegsende wurde der FC aufgelöst. Doch dank unerschrok-kener Männer wie Max Gilg wurden alle Hindernisse aus dem Weg geräumt. Die neu zusammengestellte Mannschaft trat erneut einen Siegeszug an und schaffte den Sprung bis in die Bayernliga. Mannschaften mit klangvollem Namen gehörten Ende der 40er Jahre zu den FC-Gegnern: Der TSV 1860 München und Bayern München sind nur zwei. Dies war die sportlich erfolgreichsten Zeit in der Vereinsgeschichte. Kuriosum in der Vereinsgeschichte: Bei jedem Vereinsjubiläum stieg die 1. Mannschaft ab. Mal Landesliga, mal Bezirksliga, mal A-Klasse. Diese Situation ist jedoch beim 80-jährigen Jubiläum nicht der Fall gewesen. Der sportliche Erfolg kehrte mit Rudi Sänger zurück, der 1987 mit einer jungen Mannschaft den Aufstieg schaffte. Bis 1994 kickte der FC mehr oder weniger erfolgreich in der Bezirksliga. Unter Trainer Erich Lorenz stieg die Elf dann in die Bezirksoberliga auf, aus der sie sich 1997 wieder verabschiedete und in den Folgejahren bis zur A-Klasse durchgereicht wurde.

Historie:

7


Damen 1. Spieltag 30.08.09 17:00

FC Pegnitz – FT Eintracht Schwandorf

3:0

SV Ostheim – SC Athletik Nördlingen SV Reitsch – 1. FC Altdorf 1. FC Schlicht – FC Pegnitz FTE Schwandorf – 1. FC Schweinfurt 05 TSV Frickenhausen – ETSV Würzburg II

0:2 3:0 2:0 1:3 2:1

2. Spieltag 05.09.09 15:30 05.09.09 16:00 05.09.09 17:00 06.09.09 15:00 06.09.09 15:00

Tabelle Landesliga Nord 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

1. FC Schweinfurt 05 SC Athletik Nördlingen TSV Frickenhausen 1. FFC Hof SV Reitsch 1. FC Schlicht FC Pegnitz ETSV Würzburg II SV Ostheim FT Eintracht Schwandorf 1. FC Altdorf SpVgg Mögeldorf (zurückgezogen)

2 2 2 1 2 1 2 2 2 2 2 0

6:3 2 :0 2 :1 3 :0 4 :2 2 :0 3 :2 3 :3 2 :5 1:6 0 :6 0 :0

+3 +2 +1 +3 +2 +2 +1 +0 -3 -5 -6 +0

Vorschau 3. Spieltag 12.09.09 17:00 12.09.09 17:00 13.09.09 13:00 13.09.09 15:00 13.09.09 15:00

SC Athletik Nördlingen – FTE Schwandorf 1. FFC Hof – SV Reitsch ETSV Würzburg II – SV Ostheim 1. FC Schweinfurt 05 – 1. FC Schlicht 1. FC Altdorf – TSV Frickenhausen

8

6 4 4 3 3 3 3 3 0 0 0 0


Berichte zum letzten Spiel der Damenmannschaft FT Eintracht Schwandorf – 1.FC Schweinfurt 05 Tore: 0:1 (12.) Schölzke 0:2 (38.) Engelhart

Aufstellung D. Breit

1:2 (51./FE) Diana Breit 1:3 (60.) Schulz SR:

Meyd

Ring Purrer

Kerstin Scheck (SV Altfalter)

Zuschauer:

1:3

190

Bücherl Jäger

Heigl

B. Breit

Lang Lehner (C)

Bericht: Die Fußballdamen der FT Eintracht Schwandorf verloren auch Ippisch ihr zweites Saisonspiel und warten eingewechselt: Ring, Meierhofer damit weiter auf den ersten Punktgewinn. Bei der Heimpremiere in der Landesliga Nord unterlag der Aufsteiger dem FC Schweinfurt mit 1:3. "Eine vollkommen unnötige Niederlage", ärgerte sich Trainer Reinhard CastroMoreno nach dem Schlusspfiff. Die Gastgeberinnen besaßen in der Anfangsphase leichte Feldvorteile. Völlig überraschend gingen dann aber die Gäste in der 12. Minute in Führung. Ronja Engelhart überlief am rechten Flügel Sarah Jäger und passte nach innen, wo Jeanette Sch��lzke den Ball eindrückte. Die Eintracht brauchte einige Zeit, um sich von diesem Schock zu erholen. In der 25. Minute scheiterte Diana Breit nach gutem Zuspiel von Manuela Ring allein vor der Torfrau, danach vergaben wiederum Diana Breit und Nancy Meyd in aussichtsreichen Positionen. Besser machten es dagegen die Schweinfurter. In der 38. Minute traten sie einen Eckball hoch an den kurzen Pfosten, und Ronja Engelhart köpfte in "Uwe-Seeler-Manier" über die Eintracht-Abwehr und die Torfrau hinweg ins lange Eck. Die zweite Halbzeit begann mit heftigen Angriffen der Eintracht. Diana Breit konnte in der 51. Minute nur durch ein Foul gestoppt werden und verwandelte den fälligen Elfmeter sicher zum Anschlusstreffer. Nun dachte man im Eintracht-Lager an eine Aufholjagd. Doch es kam anders. In der 60. Minute konnte Torfrau Alexandra Ippisch einen Eckball nicht festhalten, und Birgit Schulz staubte zum 3:1 ab. Trotz einiger Großchancen kam der Aufsteiger nicht mehr heran. In einem insgesamt schwachen Spiel verdiente sich aufseiten der Gastgeber Dauerläuferin Kerstin Purrer die beste Note. Eine souveräne Leistung bot Schiedsrichterin Kerstin Scheck vom SV Altfalter.

9


A-Jugend (U-19) 1. Spieltag (SG) SV Haselbach – TV Wackersdorf SC Weinberg Schwandorf – (SG) SV Alten-/Neuenschwand FC Maxhütte-Haidhof – TSV Nittenau FT Eintracht Schwandorf – SV Erzhäuser-Windmais SG Regental – (SG) SV Wald/Süssenbach

0:7 2:2 1:2 2:4 2:4

Tabelle U19 SAD Gruppe 5 Saison 2008/09 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

TV Wackersdorf (SG) SV Wald/Süssenbach SV Erzhäuser-Windmais TSV Nittenau (SG) SV Alten-/Neuenschwand SC Weinberg Schwandorf JFG Höllohe DJK SV Steinberg FC Maxhütte-Haidhof FT Eintracht Schwandorf SG Regental (SG) SV Haselbach

1 1 1 1 1 1 0 0 1 1 1 1

7:0 4:2 4:2 2:1 2:2 2:2 0:0 0:0 1:2 2:4 2:4 0:7

+7 +2 +2 +1 +0 +0 +0 +0 -1 -2 -2 -7

2. Spieltag 12.09.09 15:00 12.09.09 15:30 12.09.09 16:00 12.09.09 16:00 13.09.09 10:30

SV Erzhäuser-Windmais – FC Maxhütte-Haidhof (SG) SV Wald/Süssenbach – (SG) SV Haselbach TSV Nittenau – SC Weinberg Schwandorf (SG) SV Alten-/Neuenschwand – SG Regental JFG Höllohe – FT Eintracht Schwandorf

B-Jugend (U-17) 1. Spieltag U17 CHA/SAD Gruppe 3 12.09.09 15:30 12.09.09 16:00 13.09.09 10:30 13.09.09 10:30 13.09.09 10:30

JFG Oberpfälzer Wald – TSV Klardorf TSV Dachelhofen – (SG) SV Diendorf FT Eintracht Schwandorf – SC Kreith/Pittersberg (SG) DJK SV Steinberg – FC Schwarzenfeld II JFG Schwandorfer Naabtal – JFG Höllohe

10

3 3 3 3 1 1 0 0 0 0 0 0


C-Jugend (U-15) Abschlusstabelle U15 SAD Gruppe 5 Saison 2008/09 1 2 3 4 5 6

FT Eintracht Schwandorf (SG) SV Diendorf JFG Höllohe DJK SV Steinberg (SG) DJK Dürnsricht-Wolfring TSV Stulln

43 : 16 44 : 17 29 : 15 16 : 29 19 : 35 9 : 48

+27 +27 +14 -13 -16 -39

24 20 19 10 10 2

1. Spieltag U15 CHA/SAD Kreisliga 11.09.09 18:00 12.09.09 13:30 12.09.09 14:00 12.09.09 14:30 12.09.09 14:30

JFG Regenbogen – (SG) SV Fischbach SV Alten-/Neuenschwand – SG Chambtal JFG Höllohe – ASV Burglengenfeld FT Eintracht Schwandorf – JFG Oberpfälzer Wald JFG Drei Wappen Oberpfalz 09 – (SG) SV Michelsdorf

D-Jugend (U-13) Abschlusstabelle U13 Kreisliga Cham/SAD Saison 2008/09 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

(SG) DJK Arnschwang (SG) FC Untertraubenbach TV Waldmünchen JFG Höllohe JFG Oberpfälzer Wald SG Chambtal e.V. JFG Schwandorfer Naabtal ASV Burglengenfeld TV Wackersdorf FT Eintracht Schwandorf FC Maxhütte-Haidhof SpVgg Bruck

125 : 25 109 : 41 90 : 23 72 : 40 88 : 38 56 : 48 66 : 56 31 : 34 40 : 88 26 : 99 28 : 92 11 : 158

+100 +68 +67 +32 +50 +8 +10 -3 -48 -73 -64 -147

1. Spieltag U13 (Kleinfeld) SAD Gruppe 2 11.09.09 17:30 12.09.09 10:30 12.09.09 11:00 12.09.09 11:00 12.09.09 13:00

SC Weinberg Schwandorf – FT Eintracht Schwandorf TV Wackersdorf 2 – SV Erzhäuser-Windmais JFG Höllohe 3 – TSV Nittenau 2 FC Bergham – SV Fischbach SC Kleinwinklarn – JFG Schwandrofer Naabtal

11

56 53 53 40 39 35 34 26 19 15 13 2


E-Jugend (U-11) Abschlusstabelle U11 SAD Gruppe 6 Saison 2008/09 1 2 3 4 5

SV Schwarzhofen FC Schwandorf FT Eintracht Schwandorf ASV Fronberg FC Maxhütte-Haidhof

17 : 8 14 : 12 24 : 13 9 : 31 0:0

+9 +2 +11 -22 +0

16 10 8 0 0

1. Spieltag U11 (Kleinfeld) SAD Gruppe 4 11.09.09 17:00 11.09.09 17:00 11.09.09 18:00 12.09.09 10:00 12.09.09 10:30

ASV Fronberg – SV Schwarzhofen FC Bergham – SV Fischbach SC Kleinwinklarn – SpVgg Bruck SV Erzhäuser-Windmais – FT Eintracht Schwandorf TSV Nittenau - SC Weinberg Schwandorf

F-Jugend (U-9) Abschlusstabelle U11 SAD Gruppe 6 Saison 2008/09 1 2 3 4 5

SV Schwarzhofen FC Schwandorf FT Eintracht Schwandorf ASV Fronberg FC Maxhütte-Haidhof

17 : 8 14 : 12 24 : 13 9 : 31 0:0

+9 +2 +11 -22 +0

1. Spieltag U9 (Kleinfeld) SAD Gruppe 4 10.09.09 17:00 11.09.09 17:00 12.09.09 10:00 12.09.09 11:00

SpVgg Bruck – SC Teublitz ASV Burglengenfeld – TSV Nittenau FC Bergham – TSV Klardorf SV Erzhäuser-Windmais – FT Eintracht Schwandorf SV Seebarn spielfrei

12

16 10 8 0 0


C-Jugend (U-15) Abschlusstabelle U15 SAD Gruppe 5 Saison 2008/09 1 2 3 4 5 6

FT Eintracht Schwandorf (SG) SV Diendorf JFG Höllohe DJK SV Steinberg (SG) DJK Dürnsricht-Wolfring TSV Stulln

43 : 16 44 : 17 29 : 15 16 : 29 19 : 35 9 : 48

+27 +27 +14 -13 -16 -39

24 20 19 10 10 2

1. Spieltag U15 CHA/SAD Kreisliga 11.09.09 18:00 12.09.09 13:30 12.09.09 14:00 12.09.09 14:30 12.09.09 14:30

JFG Regenbogen – (SG) SV Fischbach SV Alten-/Neuenschwand – SG Chambtal JFG Höllohe – ASV Burglengenfeld FT Eintracht Schwandorf – JFG Oberpfälzer Wald JFG Drei Wappen Oberpfalz 09 – (SG) SV Michelsdorf

D-Jugend (U-13) Abschlusstabelle U13 Kreisliga Cham/SAD Saison 2008/09 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

(SG) DJK Arnschwang (SG) FC Untertraubenbach TV Waldmünchen JFG Höllohe JFG Oberpfälzer Wald SG Chambtal e.V. JFG Schwandorfer Naabtal ASV Burglengenfeld TV Wackersdorf FT Eintracht Schwandorf FC Maxhütte-Haidhof SpVgg Bruck

125 : 25 109 : 41 90 : 23 72 : 40 88 : 38 56 : 48 66 : 56 31 : 34 40 : 88 26 : 99 28 : 92 11 : 158

+100 +68 +67 +32 +50 +8 +10 -3 -48 -73 -64 -147

1. Spieltag U13 (Kleinfeld) SAD Gruppe 2 11.09.09 17:30 12.09.09 10:30 12.09.09 11:00 12.09.09 11:00 12.09.09 13:00

SC Weinberg Schwandorf – FT Eintracht Schwandorf TV Wackersdorf 2 – SV Erzhäuser-Windmais JFG Höllohe 3 – TSV Nittenau 2 FC Bergham – SV Fischbach SC Kleinwinklarn – JFG Schwandrofer Naabtal

13

56 53 53 40 39 35 34 26 19 15 13 2


B-Mädchen (U-17) Abschlusstabelle Kreisliga Ost (U17 Kleinfeld) Saison 2008/09 1 2 3

FSV Pösing SC Michelsneukirchen SV Altenstadt/Voh.

45 : 20 42 : 13 42 : 26

4

FT Eintracht Schwandorf

5 6

SV Altendorf SF Weidenthal-Guteneck

+25 +29 +16

24 22 18

31 : 27

+4

17

20 : 41 12 : 65

-21 -53

7 0

1. Spieltag U17 weiblich (Kleinfeld) Oberpfalz Gruppe 3 20.09.09 10:30 20.09.09 10:30 20.09.09 10:30 20.09.09 10:30

SG Silbersee – SV Fischbach FT Eintracht Schwandorf – SV Haselbach TSV Oberviechtach – JFG Schwarzachtal SF Weidenthal-Guteneck – SV Altendorf

…und nach dem Spiel, ab ins FTE-Sportheim! Dort gibt es alles, was das leibliche Wohl begehrt. Wir bieten eine große Auswahl an „anregenden“ Speisen, kühle Getränke, Fußballübertragungen, Gesellschaft, um über die Spiele der FTE-Mannschaften zu diskutieren. Also alles, was das Sportlerherz begehrt und vieles mehr! Ob drinnen oder auf unserer großzügigen Terrasse, bleibt ganz Ihnen überlassen. Also gleich nach Abpfiff gleich rüber ins Sportheim!

14


15


Inh.: Anatoli Penner Am Waldfrieden 10 92442 Wackersdorf Tel: 09431/799181 Fax: 09431/799182 e-mail: contact@ap-reisen.de Besuchen Sie uns im Internet unter:

www.ap-reisen.de

oder www.onlineweg.de/wackersdorf

Wir bieten: - Flüge weltweit - Lastminute- und Pauschalreisen aller namhafter Veranstalter - Rundreisen, Familienreisen, See- und Flusskreuzfahrten - Reisezusammenstellung nach individuellen Anfragen - Individual- und Gruppenreisen (spezialisiert auf Russland, Ukraine, sonstige GUS-Staaten) - Visumservice (z.B. nach Russland ab 50,- €) - Wellness und Kur in Tschechien (Karlsbad, Marienbad) - Tickets & Events (z.B. Sport- und Musikevents)

aktuelle Angebote: Türkische Riviera 8-tägige Flugreise Hotel Holiday Point 4* DZ, All Inclusive

ab 309,- €

Mittelmeerkreuzfahrt AIDAvita 4* 7 Tage Doppelkabine mit VP

ab 1175,- € 16

Flüge ab München nach u.A. St.Petersburg, Moskau, Kiew, usw. Hin- und Rückflug

ab 180,- €


…C wie Catenaccio! Fast jeder hat diesen Begriff bereits einmal gehört. Doch was bedeutet "Catenaccio“? In den 60er Jahren wurde der italienische Verein Inter Mailand vom inzwischen verstorbenen Argentinier Helenio Herrera trainiert. Dieser war der Meinung, dass man Erfolge im Fußball nur dann feiern kann, wenn man eine sichere und gut organisierte Abwehr aufbietet. Aus diesem Grund entschied sich Herrera für ein defensives Spielsystem, in dem es (neben dem Torwart) sieben (!) Abwehrspieler, zwei Mittelfeldakteure und lediglich einen Stürmer gab. Damit war der Catenaccio, was im Italienischen soviel wie Riegel bedeutet, geboren. Obwohl diese Spielweise für die Zuschauer absolut unattraktiv und rein ergebnisorientiert war, wurde Inter unter der Leitung von Herrera dreimal italienischer Meister und gewann jeweils zweimal den Europapokal der Landesmeister und den Weltpokal. Ursprung dieser Spielweise ist allerdings der Schweizer Riegel. Erfinder dieses Spielsystems, das in den 1930er Jahren entstand, war der Österreicher Karl Rappan. Er praktizierte das System erfolgreich mit der Schweizer Nationalmannschaft und dem Grasshopper-Club Zürich. Ziel einer solchen Aufstellung ist es, durch tiefes Stehen in der eigenen Hälfte, die Räume zwischen den einzelnen Spielern so eng zu machen, dass kein schnelles Offensivspiel des Gegners möglich ist. Andererseits bietet sich durch den Catenaccio die Möglichkeit des schnellen Konterns: Die gegnerische Mannschaft wird durch ihr Aufrücken gezwungen, in der eigenen Defensive Räume zu öffnen, in den die Spieler der mit Catenaccio spielenden Mannschaft vorstoßen können, um durch schnelles Überbrücken des Mittelfelds zum Torerfolg zu kommen. Jahrelang wurde der Catenaccio auch von der Nationalelf Italiens erfolgreich praktiziert. Nach der erfolglosen WM 1986 in Mexiko, bei der die "Squadra Azzurra“ im Achtelfinale ausschied, wollte man dann das Augenmerk nicht mehr ausschließlich auf die Defensive richten. Dennoch zeichnen sich die italienischen Teams auch heute noch in erster Linie durch eine kompakte Verteidigung aus, so dass der Begriff "Catenaccio" allgemein für eine sehr defensive taktische Ausrichtung benutzt wird.

17


Steckbriefe Zu jedem Heimspiel wollen wir die Gelegenheit nutzen, in der Stadionzeitung einige Akteure der FT Eintracht Schwandorf vorzustellen. Jede Woche wird je ein Spieler der Herren- beziehungsweise eine Spielerin der Damenmannschaft näher beleuchtet. Zusätzlich wird auch ein engagierter Helfer hinter den Kulissen unter die Lupe genommen. Dabei handelt es sich um Trainer, Betreuer, Funktionäre,… des Vereins.

Steckbrief – Funktionäre, Trainer, Betreuer,… Name:

Reinhard Castro Moreno

Spitzname:

Fred, Stoni

Geburtsdatum:

23.12.1960

Funktion bei FTE:

Trainer Damenmannschaft

Bei der FTE seit:

Juli 2009

Bisherige Vereine:

Damen: SC Eschenbach, FC Maxhütte Haidhof, SpVgg Weiden, SV Schreez Herren: SV Altendorf, FCNagel, VfB Arzberg, SpVgg Wunsiedel, SC Katzdorf

Sportliche Ziele:

Klassenerhalt

Lieblingsverein:

FC Bayern München

Beruf:

Bürokaufmann

Lieblingsessen:

Nudelsuppe, Nudelgerichte, Kuchen

Lieblingsgetränk:

Radler, Russen

Hobbies:

Fußball, Skifahren, Motorradfahren

Lebensmotto:

Jeden Tag genießen

Sonstiges:

Ohne Fleiß kein Preis

Hier könnte Ihre Werbung stehen! Unterstützen Sie die Herrenabteilung der FTE und machen Sie Werbung in der beliebtesten Stadionzeitung der Umgebung. Bei einer Auflage von mindestens 50 pro Spieltag (je nach Gegner) ist sie ein wirksamer regionaler Werbeträger. Ob eine ganze Seite, eine Halbe oder in anderer Form, wir gestalten die Werbung ganz individuell für Sie. Damit unterstützen Sie die Herrenmannschaften der FTE und tragen zur weiteren Entwicklung junger, talentierter Spieler bei. Bei Interesse wenden Sie sich an den Spielführer der 1. Mannschaft, Deniz Trepte oder den Vorstan des Vereins, Dieter Jäger.

18


Spielersteckbrief – Herren Name:

Deniz Trepte

Spitznamen:

Träpte

Geburtsdatum:

09.11.1983

Nationalität:

Deutsch / Türkisch

Position:

Mittelfeld

Funktion:

Spielführer der 1. Mannschaft

Bei der FTE seit:

Gründung (2003)

Bisherige Vereine:

FC Linde Schwandorf, TV

Wackersdorf Sportliche Ziele:

Aufstieg

Lieblingsverein:

FC Bayern München

Beruf:

Lastwagenfahrer

Lieblingsessen:

Chilli con carne

Lieblingsgetränk:

Eistee und natürlich Bier und Wodka

Hobbies:

Fußball und alles, was Spaß macht

Lebensmotto:

Realistisch bleiben

Spielersteckbrief – Damen Name:

Diana Breit

Geburtsdatum:

07.05. 84

Nationalität:

deutsch

Position:

Stürmer

Bei der FTE seit:

2008

Bisherige Vereine:

SV Schwarzhofen, SC Regensburg, Freudenberg

Sportliche Ziele:

Klassenerhalt

Lieblingsverein:

FT Eintracht Schwandorf

Beruf:

Bäckereifachverkäuferin

Lieblingsessen:

Chilli con Carne

Lieblingsgetränk:

Cola

Hobbies:

Fußball, Mein Sohn

Lebensmotto:

Lebe jeden Tag so, als wär es dein letzter!

19


Neues von der Eintracht… Geheime Verwandtschaft? Da die erste Mannschaft bereits am Samstag, den 12.09. gespielt hat, bot sich für die Spieler die Gelegenheit, am Sonntag andere Spiele aus der A-Klasse anzuschauen. So fuhren am Sonntag 5 Spieler nach Wackersdorf, um sich das Spiel TV Wackersdorf gegen 1.FC Bergham anzuschauen. Bei genauer Betrachtung der Spielweise des Spielertrainers des TV Wackersdorf, Alexander Friedl, fiel auf, dass viele Parallelen zu der Spielweise von Askin Ergül von der TFE zu erkennen waren. So bekleiden beide nominell die Liberoposition, pflegen allerdings ein ausschweifendes Offensivleben. Beide sind ausgesprochene Elfmeter-Spezialisten ihres Teams und die Anzahl der erzielten Tore ist identisch. Die verbale Aktivität auf dem Platz ist ebenfalls sehr ähnlich. Bei Betrachtung des Spiels von Alexander Friedl meinte Askin Ergül: „Das ist ja, als ob man in den Spiegel schaut!“ Die Vergangenheit der beiden Spieler zeigt ebenfalls viele Parallelen auf. So haben beide in ihrer Vergangenheit schon bei höherklassigen Vereinen gespielt und gehen bzw. gingen einer Trainertätigkeit nach. Da das alles kein Zufall sein kann , stellt sich die Frage, ob es nicht in noch weiter zurückliegender Vergangenheit Parallelen gibt. Die rede ist von Verwandtschaft. Gerüchten zufolge wären sie Brüder, die als Kinder getrennt wurden und in verschiedenen Familien aufwuchsen. Nun könnte man die Familie nach Jahrzehnten der Trennung wieder zusammen geführt werden. Um diese Gerüchte zu bestätigen bzw. zu zerschlagen, ist bereits ein Gentest in Auftrag gegeben worden. Wir sind aufs Ergebnis sehr gespannt…

Bordell in Schwandorf? Den Nachtschwärmern Schwandorfs wird nicht entgangen sein, dass es seit über einer Woche ein neues Epizentrum der Unterhaltung im Herzen Schwandorfs gibt. Die Rede ist natürlich von der Diskothek P2. Man konnte sich bereits in der ersten Woche über zahlreichen Besuch freuen. Doch Gerüchten zufolge kann man dort weit mehr bekommen, als nur tolle Musik und gute Getränke. Angeblich soll es der Deckmantel für ein Freudenhaus sein. Obwohl es sich hierbei nur um Gerüchte handelt, fällt es auf, dass der Betreiber, Alois T. jeden Tag ein anderes Auto fährt und Goldketten und Ringe unter seinen offenen Hemden trägt. Es soll auch bereits am vergangenen Wochenende eine Delegation von etwa 15 Mann (darunter auch sein Sohn Deniz T. und weitere Familienangehörige) nach Osteuropa gereist sein, um für neuen Nachschub an Animierdamen zu sorgen. Die Staatsanwaltschaft hat bereits erste Ermittlungen aufgenommen…

Kuriose Täuschung Mal wieder sorgte der Interimstrainer der zweiten Mannschaft, Alexander Penner, für ein Kuriosum. Beim Spiel gegen den TV Nabburg II brachte er nicht nur wieder die Comebacker des Jahren, Georg Grabinger und Alois Trepte, zum Einsatz, sondern täuschte die Gegner, Zuschauer und Medien, indem er seine Jungs mit Nabburger Trikots auflaufen ließ. Das Heimteam hingegen spielte mit neutralen Trikots (ohne Vereinsnamen). Dies verwirrte alle Beteiligten und brachte vor allem den Gegner durcheinander. Er ließ er alle anderen glauben, er hätte die Trikots vergessen, doch in Wahrheit ließ er die Trikots zurück, um einen kleinen taktischen Vorteil zu haben und den Gegner zu verwirren. Denn in Nabburg musste sich die FTE Trikots der Nabburger ausleihen. Und somit staunten alle Zuschauer und Medien als die beiden Mannschaften aufliefen. Der Plan schien auch auf zu gehen, da die FTE II klar die besseren Chancen hatte. Leider wurden diese dann aber nicht genutzt und somit endete das Spiel dann auch unentschieden. Aber auch finanziell lohnte sich dieser Schachzug. Man brauchte nicht so viel Benzin. Mal schauen, was als nächstes kommt wenn die Eintracht aus der Kabine maschiert…

20


…nicht vergessen, - am 20.09. spielt unsere Damenmannschaft

in der Landesliga Nord zuhause gegen ETSV Würzburg II! - die 1. Herrenmannschaft spielt am Sonntag, den 20.09. um 15:00 Uhr auswärts gegen TSV Nittenau II und am Samstag, den 26.09. um 16:15 Uhr zuhause gegen SV Alten-/Neuenschwand - die 2. Herrenmannschaft spielt am morgigen Sonntag um 13:15 Uhr an gleicher Stelle gegen SV Trisching II und am 20.09. um 13:15 Uhr auswärts gegen DJK Weihern-Stein - zudem nehmen zahlreiche Jugendmannschaften der FTE bis zur nächsten Ausgabe am Punktspielbetrieb teil Die Mannschaften zählen auf zahlreichen Besuch seiner Anhänger und wiedermal lautstarke Unterstützung!


InTeam 04 09/10