Page 1


03-2012 TREND JOURNAL

> Musik > Swiss Music PLÜSCH SLÄDU KNACKEBOUL FOX > Kino «Wrath of the Titans» Backstage: NICK MONTON Weitere Starts Star Portrait: DAN AYKROYD > CDs > Games «SSX»

17 19 20 21 21 22

TREND SPECIAL

BEAUTY-TRENDS > Makeup > Haarpflege und -styling > Parfums > Pflege

24 26 27 28

TREND SPECIAL

AUTO-NEUHEITEN Trends am «Auto-Salon» > Neuheiten > Event

30 32 43

TREND REGIONAL

> Eastside > Winterthur > Zürisplitt «Women Parking Challenge» > Regio Basel ARNOLD GJERGJAJ > Zentralschweiz > Mittelland > Berner Szene

Glücksspiel Die Tage werden merklich länger, die ersten Blumen spriessen, die Vögel zwitschern ... Ich könnte hier eines unserer März-Editorials früherer Jahre copypasten und nur wenige würden es merken. Oder? Die Verlockung wäre gross, denn erstens leide ich nach zwei Wochen TREND-MAGAZIN-Produktion diesmal besonders unter der Schreibblockade und zweitens – ein Blick aus dem Fenster genügt und die Arbeitsmotivation ist bei diesem schönen Wetter dahin. War es nicht letztes Jahr so, dass der Frühling uns gar eine Hitzeperiode bescherte? Und die wir dann nicht für schöne Outdooraktivitäten zu nutzen wussten – was wir dann einige Wochen später, im verregneten, unterkühlten Sommer bitter bereuten? So war es! Was lernen wir daraus? Unternehmungen, zu denen man auf sonnig warmes Wetter angewiesen ist, sollten dann angegangen werden, wenn es das Wetter zulässt. Das gilt sinngemäss natürlich auch für Winteraktivitäten, die an Schnee gebunden sind. Später kann es nur unpassender werden – muss es zwar nicht, tut es aber meistens. Also: Seid Gewinner, setzt bei diesem Glücksspiel frühzeitig richtig und unternehmt schon an den ersten Frühlingswochenenden etwas! Man weiss nie ... Markus Tofalo Leitender Redaktor, der sich fragt, welcher Idiot bei seinem Kabelnetzbetreiber für die Senderreihenfolge im Digital-TV zuständig ist

TREND AGENDA

> Events & Partys > Konzerte > Shows & Musicals > Festivals

6 9 10 11 12

44 49 51 54 56 57 59

60 65 66 66

Ein Blick in die Rubrik «Win» auf TRENDMAGAZIN.CH lohnt sich. Auch diesen Monat sind wieder zahlreiche Preise zu gewinnen! Das TREND MAGAZIN ist auch auf FACEBOOK: www.facebook.com/trendmagazin.ch Regelmässig verlost das TREND MAGAZIN coole bis rare Preise ausschliesslich an Fans des TREND MAGAZINs.

Das nächste TREND MAGAZIN erscheint Anfang April mit einem grossen Special zur neuen Frühlingsmode.

IMPRESSUM Verlag: Herausgeber:

TREND MAGAZIN Nonnis & Samanes, St.Gallen José Samanes, Salvatore Nonnis

Sekretariat:

TREND MAGAZIN Hauptstrasse 104 CH-9422 Staad Telefon: +41 71 845 51 51 Fax: +41 71 845 51 53 info@trendmagazin.ch www.trendmagazin.ch Martina Helg

CvD: Redaktion:

Leitung & Art Director:

Redaktion TREND MAGAZIN Brauerstrasse 79a CH-9016 St.Gallen Telefon: +41 71 280 08 60 Fax: +41 71 280 08 61 Markus Tofalo (mt) markustofalo@trendmagazin.ch

Redaktionelle Mitarbeit in dieser Ausgabe: Christos & Christos (cc), Emanuel Elsa (ee), Graziella Putrino (gp), Matthias Haller (mh), Rebecca Hügi (rh), Christine Kern (ck), Marcel Oberholzer (obi), Corinne Sutter (cs), Shqipe Sylejmani (ss), Barbara Wilder, Dominique Zahnd (doz), Ruedi Flückiger (Fotograf)

Cover: BRANDTASTIC Fashion CUSTO

Anzeigenverkauf: TREND MAGAZIN, Hauptstrasse 104, CH-9422 Staad, Telefon: +41 71 845 51 51, verkauf@trendmagazin.ch Tarife: siehe www.trendmagazinch/anzeigenverkauf Mediabox Print GmbH, Eichstrasse 25, CH-8045 Zürich, Telefon: +41 44 205 50 20, keramaris@mediabox.ch

Regionalredaktionen: siehe im Impressum in TREND REGIONAL Korrektorat: galledia ag, Berneck Layout & Grafik: Trend Grafik, Angelo Tomasone, Hauptstrasse 104, CH-9422 Staad, Telefon: +41 71 855 70 70, Fax: +41 71 845 51 53, grafik@trendmagazin.ch

Haftung und Urheberrecht: Für Unzutreffendes oder Fehlerhaftes haftet der Verlag nur bei Nachweis grober Fahrlässigkeit. Für Beiträge, die namentlich gekennzeichnet sind, ist der jeweilige Autor verantwortlich. Für unverlangte Einsendungen übernimmt der Verlag keine Haftung. Alle im TREND MAGAZIN abgedruckten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Nachdruck oder anderweitige Verwendung nur nach vorheriger schriftlicher Genehmigung des Verlages.

Auflage: 40’000 Exemplare Aboverwaltung: Martina Helg: abo@trendmagazin.ch, Preis: CHF 39.– (10 Ausgaben pro Jahr) Vertrieb: Trend Logistik, John Belitsch, Telefon: +41 71 845 51 51

TREND MAGAZIN Kostenlose Monatszeitschrift für die Deutschschweiz 101’000 Leser (WLK-MACH 11-2, WEMF AG)

3


Foto: Katja Kuhl

TREND JOURNAL

>MUSIK AKTUELL

MARLON ROUDETTE

SONGS MIT GEFÜHL Mit «Big City Life»schafften MATTAFIX 2005 den weltweiten Durchbruch. Nach der Auflösung der Combo entschied sich MARLON ROUDETTE für seine Solokarriere. Im vergangenen Jahr veröffentlichte er sein erstes Album mit dem augenzwinkernden Titel «Matter Fixed», auf gut Deutsch: Das Problem wurde gelöst. Und tatsächlich wendet sich für ihn seitdem alles zum Guten. Nach dem Aus von MATTAFIX konzentriert sich der Sohn der Designerin VONNIE ROUDETTE und des Musikproduzenten CAMERON MCVEY (der heute mit NENEH CHERRY liiert ist) einzig und alleine auf seine Solokarriere. Und wie sein im vergangenen Jahr erschienenes Debütalbum «Matter Fixed» deutlich unter Beweis stellt, war dieser Entscheid goldrichtig. MARLON ROUDETTE zeigt, wie er sich seit MATTAFIX weiterentwickelt hat. «Als ich anfing, an diesem Album zu arbeiten, machte ich gerade sehr viel durch», erzählt der in London lebende Musiker. «Beziehungsprobleme, Tod, Liebe. Alle diese Gefühle musste ich irgendwie kanalisieren. Also habe ich begonnen, ehrlichere, persönlichere, in gewissem Sinne klassischere Songs zu schreiben. Das war ein sehr emotionaler Prozess für mich.»

ZWEITER PRINCE RELEASE BEI PURPLE MUSIC Das Label PURPLE MUSIC des Schweizer DJs und Produzenten JAMIE LEWIS veröffentlichte die zweite PRINCE-Produktion. «2 Nite» heisst sie und wird interpretiert von BRIA VALENTE. PRINCE zeichnet für die Produktion verantwortlich, JAMIE LEWIS und DAVID ALEXANDER haben sie clubgerecht aufbereitet. BRIA VALENTE, geboren als BRENDA FUENTES, stammt wie PRINCE aus Minneapolis. Sie veröffentlichte ihr Debütalbum «Elixer» als Teil des 3-Album-Sets mit PRINCEs «Lotusflow3r» und «MPLSound» 2009. Die Kooperation mit PRINCE brachte das Winterthurer Label weltweit ins Rampenlicht. Der US-Star klopfte von sich aus völlig unerwartet an, des Labelnamens wegen, der an einen seiner grössten Hits, «Purple Rain», anlehnt. BRIA VALENTE, Single: «2 Nite» (Purple Music) www.purplemusic.ch

6

Insgesamt zwei Jahre dauerte die Arbeit zum neuen Album. Gerade die erste, sehr erfolgreiche Single «New Age» sieht der Künstler stellvertretend für den Prozess, den er bei der Entstehung dieses Albums durchgemacht hat. «Ich hatte ja keine Ahnung, was für einen Sound mein Album haben sollte. Zeit meines Lebens war ich immer in Bands und Crews gewesen. Aber plötzlich hatte ich nur noch mich, meine Gitarre und eine Geschichte, die verdammt noch mal erzählt werden musste! Also habe ich mich auf die Suche begeben.» Und dass er mit «Matter Fixed» in gewisser Hinsicht endlich fündig wurde, kann man ihm nur gönnen. Der sympathische Sänger, der sich als britischer Einwanderer aus der Karibik in der Welt zu Hause fühlt, hat mit seinem Solodebüt bereits jetzt schon sehr viel erreicht. Seine universell verständliche Musik berührt unzählige Menschen. Album: «Matter Fixed» (Universal) Live: 28.4., 20:30 Uhr, KAUFLEUTEN, Zürich (Good News) www.marlonroudette.com

Tickets zu gewinnen auf TRENDMAGAZIN.CH

PRINCE


Foto: Carla Meurer

FUNNY VAN DANNENS LIEDER ZUM SCHMUNZELN

MADONNAS 12. WIEDERGEBURT

Ist er Liedermacher? Comedian? Oder einfach ein Sänger? FUNNY VAN DANNEN lässt sich nicht einordnen. Wie LORIOT hält FUNNY VAN DANNEN seinen Finger auf die Absurditäten des Alltags – allerdings musikalisch. Wie PEACH WEBER erzählt er vor Publikum Geschichten zum Schmunzeln mit seiner Gitarre – die er im Gegensatz zum Aargauer besser beherrscht. Die Themen reichen vom Spaghetti-Mikado bis zum Unterhosentattoo. Die Inhalte seiner Lieder handeln von scheinbar Belanglosem, das er jedoch detailreich und witzig beschrieben zu wichtigen Themen aufbauscht. Seit Anfang der 1990-Jahre hat der Deutsche zwölf Alben und etliche Bücher veröffentlicht. Die Platte ist auf JOCHENS KLEINER PLATTENFIRMA erschienen, dem Label der TOTEN HOSEN. In Zürich wird er leider erst im Herbst auftreten. (mt) Livealbum: «Fischsuppe» (JKP / Warner) Live: 5.10., Zürich, HÄRTEREI www.funny-van-dannen.de

Die grossartige Pop-Queen lässt wieder von sich hören. Ihre neue Single «Give Me All Your Luvin», mitgesungen von NICKI MINAJ & M.I.A., ist bereits schon erhältlich, und das neues Album «MDNA» erscheint am 26. März. Mit einer glanzvollen Performance am «Super Bowl», dem Finale im American Football, meldete sich MADONNA wieder zurück. Ziemlich deutlich und souverän hat die 54-Jährige wieder der ganzen Welt demonstriert, dass sie noch immer auf dem Popthron sitzt. MADONNAs erste Single des neuen Albums stürmt weltweit die Hitlisten. Im Videoclip, bei dem das französische Kollektiv MEGAFORCE Regie führte, spielt Football ebenfalls eine Rolle. Der Song wurde von MADONNA, NICKI MINAJ, M.I.A und MARTIN SOLVEIG geschrieben. Letzterer hat den Track zusammen mit MADONNA auch feingeschliffen. Ende März erscheint dann MADONNAs 12. Studioalbum «MDNA». Es ist der Nachfolger des 2008 veröffentlichten Albums «Hard Candy», das in 37 Ländern direkt auf Platz 1 einstieg. Die Sängerin versteht es, sich auf jedem Album neu zu erfinden. Genauso beherrschen sie und ihre Hinterleute das Teasern auf einem solchen Release. Es wird nicht mehr als nötig verraten – Fotos gibts keine ausser dem Cover. Alles wird auf ein Datum fokussiert: Diesmal ist es der 26. März 2012. Im Sommer kommt dann der Superstar für ein Konzert in die Schweiz. Eine gigantische Show ist angekündigt ... Album: «MDNA» (Live Nation / Universal, ab 26.3.) Live: 18.8., Zürich, Letzigrund Stadion (Good News) www.madonna.com

BRYAN FERRY

KE$HA

PATTI SMITH

MY CHEMICAL ROMANCE

MARIANNE FAITHFUL

BOB-DYLAN-SONGS ZUM 50. VON AMNESTY INTERNATIONAL Anfangs Februar erschien das 4-CD-Set «Chimes of Freedom: Songs of BOB DYLAN Honoring 50 Years of AMNESTY INTERNATIONAL». «Vor 50 Jahren wurde AMNESTY INTERNATIONAL gegründet. Die Non-ProfitOrganisation setzt sich weltweit für die Menschrechte ein. Sie ist eine mit dem «Nobelpreis» gewürdigte Organisation mit mehr als drei Millionen Supportern, verteilt auf 150 Länder. In den 50 Jahren seit der Gründung haben AMNESTY INTERNATIONAL und ihre über die ganze Welt verstreuten Mitglieder dazu beigetragen, dass Zehntausende politische Häftlinge freikamen, unzählige Folterkammern geschlossen, Exekutionen verhindert und Gesetze und Bestimmungen eingeführt wurden, die Millionen Menschen Würde und Freiheit gewährleisten. Ihr Jubiläum feiert AMNESTY INTERNATIONAL unter anderem mit der Veröffentlichung eines Albums, auf dem die Crème de la Crème der Musikwelt Songs von BOB DYLAN neu interpretiert. Beteiligt haben sich zahlreiche und so unterschiedliche Musiker und Bands wie: ADELE, PATTI SMITH, PETE TOWNSHEND, KE$HA, THE GASLIGHT ANTHEM, STING, JACKSON BROWNE, ELVIS COSTELLO, SINÉAD

O’CONNOR, KRIS KRISTOFFERSON, BAD RELIGION, MARIANNE FAITHFULL, MY CHEMICAL ROMANCE, BRYAN FERRY und viele mehr. Die Sammlung mit dem Titel «Chimes of Freedom: Songs of BOB DYLAN Honoring 50 Years of AMNESTY INTERNATIONAL» umfasst 73 Tracks auf insgesamt vier CDs (die Downloadversion enthält drei zusätzliche Songs). Alle Musiker haben ihren Song kostenlos zur Verfügung gestellt. Als ausführende Produzenten haben JEFF AYEROFF und JULIE YANNATTA fungiert. Die Box ist als Nachfolger von «Instant Karma: THE AMNESTY INTERNATIONAL Campaign to Save Darfur» konzipiert, AMNESTYs bis dato erfolgreichster musikalischer Spendenquelle mit Beiträgen von U2, GREEN DAY, R.E.M., CHRISTINA AGUILERA und vielen mehr. Compilation: «Chimes of Freedom: Songs of BOB DYLAN Honoring 50 Years of AMNESTY INTERNATIONAL» (Universal) PRINCE

7


PLÜSCH

DIE FAMILIE IST WIEDER ZUSAMMEN weiss jeder genau, wo sein Platz ist. Bei Solo-

welcher auch live auf der Bühne rockt. Vom

«’S kennt ne Kene so gnau» und dem Album

projekten ist nur einer der Chef, der sagt, wo es

Text her ist «Popcornwestern» einer meiner

«Eile mit Weile» melden sich die Berner Ober-

langgeht. Mir gefällt beides sehr. Ein PLÜSCH-

Lieblinge.

länder Mundartrocker in Originalbesetzung

Album ist ein viel geringeres Risiko für mich,

Wer oder was hat euch zu diesem Album ins-

aus ihrer kreativen Pause zurück.

weil jeder Einzelne so viel beisteuert, dass es

piriert? – BALI: Jeder hat neue Einflüsse einge-

von vornherein bereits klar ist, dass es gut wird.

bracht, je nachdem was gerade aktuell war. Wir

Ob ein Soloalbum erfolgreich wird, zeigt sich

konnten auch von den Erfahrungen aus den

erst im Nachhinein, wenn es bereits erschienen

verschiedenen Projekten profitieren. Das hat

Mit dem Album «Eile mit Weile» starten

ist. Wenn man die Möglichkeit hat, in so einer

uns schliesslich mehr beeinflusst als irgend-

PLÜSCH in ein neues Kapitel ihrer Erfolgsge-

Band wie PLÜSCH zu spielen, überlegt man

eine Person XY.

schichte. Das TREND MAGAZIN traf ANDREAS

sich nicht, ob man das will oder nicht, man

Könnt ihr euch vorstellen, stilistisch einmal et-

«RITSCHI» RITSCHARD und ALEXANDER

weiss, dass dabei eine coole Sache entsteht.

was völlig anderes zu machen? – RITSCHI: Ja,

«BALI» BALAJEW zum Interview.

Was habt ihr während der Bandpause ge-

warum nicht. Sag niemals nie. – BALI: Wir wa-

macht? – BALI: Zwei von unserer Fünfertruppe

ren früher eine reine Coverband und haben fast

TREND MAGAZIN: Könnt ihr uns etwas über

haben sich beruflich neu orientiert oder sich

alles gespielt. Von Reggae bis zu Fastmetal.

die Entstehung des Albums erzählen? – Im

überhaupt in der Arbeitswelt eingelebt. Die

Aus diesem Grund sehen wir uns nicht bloss in

Herbst 2009 haben wir uns nach einer zweijäh-

restlichen drei haben vor allem viel Musik ge-

der Pop-Kategorie heimisch.

rigen Pause an den Tisch gesetzt und darüber

macht, nur eben in anderen Projekten und an-

Welches Album hört ihr momentan auf und ab?

diskutiert, ob wir wieder zusammen Musik ma-

deren Bands. RITSCHI hat sein Soloding ge-

– BALI: Das aktuelle von STEPHEN MARLEY. –

chen möchten. Dabei haben wir besprochen,

macht, unser Bassist SIMON RYF hat mit DADA

RITSCHI: Die Platte von JAMIE CULLUM.

was wir bis anhin gemacht haben, was wir be-

ANTE PORTAS eine Tour gespielt und ich war

Was war für euch als Band euer grösstes High-

stimmt nicht mehr machen möchten und was

mit GUSTAV auf Tour.

light? – BALI: Die grossen Festivals und Konzer-

wir weiterhin auf das neue Album übernehmen

Habt ihr die Texte alle selber geschrieben? –

te sind schon sehr eindrücklich.

möchten. Ein grosses Thema war, dass wir das

RITSCHI: Ja, die Texte auf diesem Album sind

Mit welchem Künstler würdet ihr gerne mal zu-

neue Album auf jeden Fall selber produzieren

zu einhundert Prozent auf meinem Mist ge-

sammenarbeiten? – RITCHOI: Mit ALICIA KEYS,

wollten. Dadurch mussten wir uns von Anfang

wachsen.

damit ich einen Tag mit ihr verbringen könnte.

an mehr Gedanken über die ganzen Details der

Habt ihr einen persönlichen Lieblingssong auf

(lacht)

Produktion machen.

dem Album? – BALI: Meiner ist «Tüfelskreis». –

Eine Nachricht für die TREND-MAGAZIN-Leser?

RITSCHI, was gefällt dir besser, die Arbeit mit

RITSCHI: Ich habe natürlich, wenn ich es von

– RITSCHI: Kauft unser Album, kommt an unse-

PLÜSCH als Band oder dein Soloprojekt? Gibt

der textlichen Seite her betrachte, verschiede-

re Konzerte und klickt uns auf Facebook an.

es da Unterschiede für dich? – RITSCHI:

ne Lieblingssongs. Die einen berühren mich

PLÜSCH kann man eigentlich gut mit der eige-

vom emotionalen Aspekt her und wiederum

Album: «Eile mit Weile» (Sony)

nen Familie vergleichen. Man fühlt sich gut auf-

andere reissen mich musikalisch mit. So einer

www.pluesch.ch

gehoben. Wenn man zusammen Musik macht,

ist bestimmt unser Albumopener «Einzigartig»,

Live: siehe Seite 65

Von Christos & Christos

Foto: Tabea Hüberli

PLÜSCH sind wieder da. Mit der Single

9


Foto: Simon Hallström

SLÄDU

VERNEIGUNG VOR SCHWEIZER SÄNGERN Man kennt ihn von Platten und Konzerten grosser Schweizer Stars wie GÖLÄ, DJ BOBO oder vielleicht auch als temporäres Mitglied der deutschen Avantgarde-Band TANGERINE DREAM. Nun bringt SLÄDU ein eigenes Album. Von Jürg Kilchherr

Zwar wurde ZLATKO PERICA anfangs von seiner Mutter in den Klavierunterricht geschickt, doch SLÄDU, wie ihn alle nennen, fand die US-Rocker VAN HALEN und ihre Show mit den langen Haaren und engen Hosen an der Gitarre besser. Heute ist er einer der besten Gitarristen der Schweiz – für viele der beste. Über die letzten 14 Jahre griff er manchem Musiker bei Aufnahmen unter die Arme. SLÄDU, eigentlich Multiinstrumentalist, sagt von sich, dass er sich musikalisch am besten mit der Gitarre ausdrücken könne. Sieben Monate dauerte die Arbeit an seinem Debütalbum, das 17 Songs mit den Sängern BLIGG, GÖLA, CARLOS LEAL und weiteren sowie einige Solostücke enthält. Es hätte schon Mut von ihm verlangt, sagt SLÄDU, einem PHILIPP FANKHAUSER oder anderen Schweizer Sängern und Musikern bei einem Kaffee oder einem Spaziergang die Idee einer gemeinsamen Zusammenarbeit anzuvertrauen. Der Respekt vor der hiesigen Szene sei denn auch neben seinem Können und der Stilistik einer der Gründe gewesen, warum das Album erst jetzt in seiner Lebensmitte erscheine. Doch die Vielfalt der Stimmen auf SLÄDUs Platte und die intensive Zusammenarbeit mit dem einzelnen Musiker, der sich die ersten Takte von SLÄDUs Musik anhörte, zu Hause einen persönlichen Text schrieb und dann zusammen mit ihm im Studio lange an der Fassung des Songs arbeitete, will der Berner als eine Verneigung vor der Schweizer Musikszene sehen. Auf der Tournee, die am 7. April startet, werden denn auch an jedem Auftrittsort andere Sänger neben SLÄDUs Band auftreten, und falls mal einer verhindert sein sollte, dann überlegt sich der Berner, selber zu singen, wie er sagt. Dies tut er bis jetzt nur beim Komponieren und lässt Profis den Vortritt wie auf seinem Debüt. SLÄDU & Friends, Album: «SLÄDU 1» (Universal) www.sladu.ch

10

ANZEIGE

> SWISS MUSIC


KNACKEBOUL

MODERIERENDER LAUSBUBE UND RAPPER MIT TIEFGANG DAVID KOHLER alias KNACKEBOUL ist einer der aktivsten jungen

erlebnissen zur Folge. Kommt dir dieses Bild bekannt vor? – Ja, sehr. Ich

Rapper – wobei diese Bezeichnung alleine seiner Arbeit nicht gerecht

kann besser Texte schreiben, wenn es mir nicht so gut geht. Auf meinem

wird. Gleichnamig seiner Tätigkeit beim Jugend-TV-Sender JOIZ

ersten Album «Red und Antwort» habe ich meine besten Texte. Ich habe

erscheint nach vier Jahren Sendepause sein drittes Soloalbum

damals Türwerbung gemacht. Ein mühsamer Job, welcher mich in eine

«Moderator».

Krise stürzte. So entstanden Songtexte auf den Rückseiten der Formulare. Aktuell geht es mir sehr gut. Wie man sieht, habe ich genug zu essen,

Von Corinne Sutter und Jens Visth

eine schöne Freundin und wir wohnen in einem schönen Haus. Mir geht’s super, wodurch mir das Texten nicht immer leicht fällt. Auf dem

Wobei in der Zwischenzeit alles andere als Sendepause war. Der 30-jäh-

aktuellen Album sind aber auch Songs, die einfach easy zum Hören sind.

rige Berner verfügt spätestens seit seinem Auftritt bei «GIACOBBO/MÜL-

Das ist gut für Konzerte, die Leute möchten da einfach abgehen.

LER» über grosse mediale Präsenz, tanzt von Bühne zu Bühne und eröff-

Mittlerweile kannst du von der Musik leben. Hat dein Erfolg auch Kehr-

nete unlängst in ausverkaufter Arena das JAMIROQUAI-Konzert. Das

seiten? – Wenn man bei Auftritten mich und meine Lieder kennt, ist das

TREND MAGAZIN unterhielt sich während zweier kurzweiliger Stunden

toll. Fast täglich werde ich im Zug angestarrt oder von Fremden wie ein

mit KNACKEBOUL.

alter Bekannter behandelt, was nerven kann. Nicht immer von Vorteil ist auch die Tatsache, dass ich noch immer im Modus bin, froh zu sein,

Die Ouvertüre deines Albums, «DAVID und KNACKEBOUL», handelt un-

wenn jemand etwas von mir will. Als Folge mache ich viel zu viel. Alles

beschönigt deine familiäre Vergangenheit ab. Wie waren die Reaktionen

tolle Sachen; ich muss das machen. Dafür bin ich seit drei Jahren ein

aus deiner Familie? – Ich bin überrascht über das grosse öffentliche In-

Workaholic. Aktuell habe ich zwei grosse Projekte, eines davon am

teresse an diesem Song. Meine Geschwister haben Freude daran. Mei-

CASINOTHEATER WINTERTHUR, das zweite ist noch nicht spruchreif.

ne Mutter hat mir gerade gestern geschrieben, sie hoffe, dass meine

Daneben möchte ich nichts Weiteres mehr annehmen. In eineinhalb Jah-

Kindheit auch Stoff für ein gutes, nicht nur für ein trauriges Lied herge-

ren gönnen wir uns aber eine Auszeit, um ein halbes Jahr die Welt zu

be. Mein Vater, für welchen ich auch positive Gefühle habe, tut mir fast

bereisen.

ein wenig leid; er kommt nicht besonders gut weg im Lied, trägt aber auch selber daran Schuld. Er liess meine Mutter wegen einer jüngeren

Man darf gespannt sein, ob DAVID KOHLER das Neinsagen lernen oder

Frau in Portugal im Stich. Für meine Mutter war dies sehr schwierig. Sie

auf seine Auszeit verzichten wird. Doch bevor er in der Welt umhertourt,

wurde von der christlichen Gemeinde fallen gelassen, war alleine mit

kann KNACKEBOUL live erlebt werden. Das vom TREND MAGAZIN be-

fünf Kindern, ohne Sozialhilfe. Wir erhielten Morddrohungen – ein Dra-

suchte Konzert im BIERHÜBELI drängt eine Weiterempfehlung gerade-

ma. Ich habe kaum mehr gegessen, war sehr dünn. Dann konnten wir

zu auf.

zurück in die Schweiz zu einer Familie, die wir vorher nicht gekannt hatten. Wir hatten kein Geld, die Kleider kamen aus der Sammlung. Ich nahm stark zu und war in meiner Klasse quasi der schlecht gekleidete, pummelige Fremde. Es waren vor allem drei Typen, die mich mobbten.

Album: «Moderator» (TBA)

Künstler haben oft einen Antrieb, welchen ich mir so erkläre: Durch ein

Live: «Moderatour», siehe Seite 65

erlebtes Defizit entsteht ein inneres Vakuum. Das Erlebte lässt einen in

TV: «Knack-Attack», JOIZ, www.joiz.ch

die Kunst flüchten, das Vakuum hat einen immensen Durst nach Erfolgs-

knackeboul.com

11


FOX

VON CHRIS VON ROHR AUF VORDERMANN GEBRACHT Weil er anteilmässig zu wenig verdiente, ver-

Studio war. Den Leuten nach dieser Zeit die

machen? – Eigentlich habe ich nichts, was ich

liess MARK FOX die Band SHAKRA. Nun ist das

Songs zum ersten Mal live vorzutragen, ist et-

unbedingt noch machen möchte. Ich habe im-

erste Soloalbum der Hardrockröhre erschie-

was ganz Besonderes. Und sie kamen auch

mer so gelebt, dass ich nichts verpassen wür-

nen: «2012», mitproduziert von CHRIS VON

sehr gut an! Das KOFMEHL hat getobt.

de, wenn ich plötzlich nicht mehr da wäre. Klar

ROHR. Das TREND MAGAZIN traf den Sänger

Nach vielen Jahren SHAKRA machst du dein

hat man noch Träume, wo man gerne in die Fe-

zum Interview und wollte wissen, ob es wirk-

eigenes Ding. Was ist der grosse musikalische

rien gehen möchte oder so. Aber das sind alles

lich ein gutes Omen ist, das Album nach dem

Unterschied zwischen FOX und SHAKRA? – Es

nur banale Dinge.

Weltuntergangsjahr zu benennen, und welche

ist sicherlich nach wie vor Hardrock. Mit FOX

Habt ihr Hardrocker eigentlich auch eine wei-

Ziele die Band verfolgt.

können wir jedoch Grenzen überschreiten. Wir

che Seite? – Ja, die ist in unseren Balladen auch

sind etwas verspielter, frecher und rotziger als

ganz gut zu hören. Man sagt ja auch, dass Hard-

SHAKRA und können auch einfach einmal

rocker die schönsten Balladen machen. Auch in

spontan etwas Neues ausprobieren.

dieser Musikrichtung kann man nämlich sehr

Die Musik ist durchaus nicht nur etwas für hart-

FOX ist eine Hardrockband. Nenne mir ein paar

viele Gefühle ausdrücken.

gesottene Hardrockfans, denn auf «2012» zeigt

Gründe, warum auch Leute, die eher auf ande-

Werdet ihr live auch Songs von SHAKRA spie-

sich FOX mit Balladen auch von seiner sanften

re Musik stehen, reinhören sollten. – Hardrock

len? – Bis jetzt sind nur Songs von FOX einge-

Seite. Der Solothurner VON ROHR stellte die

wird immer gleich mit Metal in Verbindung ge-

plant. Wenn ich einen Song von SHAKRA sin-

Stimme des Bielers FOX in den Vordergrund.

bracht. Aber eigentlich ist es nichts anderes als

gen werde, dann sicher einen, bei dem ich

Das kompromisslose Album liefert viel Dreck

hart gespielter Blues. Zudem sind auf dem Al-

selbst viel mitgeschrieben habe. Die Fans dür-

und keine Verpoppung, nur damit die Umsätze

bum nebst härteren Songs ja auch Balladen zu

fen sich auf jeden Fall auf eine grosse Portion

steigen. Diese tun das auch so, denn «2012» ist

finden. Reinhören lohnt sich auf jeden Fall.

Rock und coolen Livesound freuen.

direkt auf Platz zwei der Hitparade eingestie-

Warum nennt ihr das Album «2012»? – Bei der

Wenn du auf deine Karriere zurückblickst, wür-

gen. FOX und seine Band zeigen sich mit einem

Suche nach einem Albumtitel betrachte ich im-

dest du etwas anders machen? – Ich bereue

harten Sound in Bestform.

mer die momentane Situation. Bei uns war es

ganz klar nichts. Ich könnte so spontan nicht sa-

so, dass alle Mitglieder eine Band «hinter sich»

gen, dass ich irgendwo einen grösseren Fehler

TREND MAGAZIN: Ihr habt im Solothurner

hatten und nun einen neuen Zyklus beginnen.

gemacht habe, der mir alles kaputt gemacht

KOFMEHL eure Releaseparty gefeiert. Wie hast

Auch die Mayas sagen, dass 2012 etwas Neues

hätte. Zudem könnte ich es ja sowieso nicht

du diesen Abend erlebt? – Es war ein grossar-

beginnt und aus diesem Grund haben wir das

mehr rückgängig machen.

tiges Erlebnis! Man muss sich vorstellen, dass

Album so benannt.

ich nun zwei Jahre an diesem Album gearbei-

Wenn die Erde nun trotzdem untergehen wür-

Album: «2012» (Columbia / Sony)

tet habe und dementsprechend auch viel im

de, was möchtest du vorher unbedingt noch

www.fox-music.ch

Von Rebecca Hügi

12


Liebe partyguide.ch-Userin, lieber partyguide.ch-User, partyguide.ch hat eine komplett neue Website! Das neuen partyguide.ch ist online! Nach dem Relaunch vom 21. Februar steht allen Membern eine komplett neue Website zu Verfügung, welche durch ein neues Design besticht und mit neuen Features noch mehr Spass verspricht! Für bisherige Member wurden alle Daten übernommen – wer noch nicht mit dabei ist, kann sich gratis registrieren. Dein persönliches Cockpit In deinem persönlichen Cockpit findest du deine ganze partyguide.chWelt auf einen Blick. Mit einem Klick kannst du deine Nachrichten und Freundschafts-Anfragen verwalten oder entdeckst, wer auf deinem Profil war. Unter «Einstellungen» kannst du deine Memberdaten ändern und auch deine Privatsphäre-Einstellungen bearbeiten. Profil Dein partyguide.ch-Profil wurde mit weiteren Funktionen angereichert, damit du noch besser mit anderen Membern interagieren kannst. Auf deiner Pinnwand kannst du deinen Freunden mitteilen, was du gerade machst und dich mit ihnen austauschen. In deinem Profil teilst Du der Community deine Interessen mit.

Match-Zone Der absolute Flirt-Spass auf partyguide.ch! Lerne andere Member beim Match-Zone-Spiel kennen. Hier kannst du dir verschiedene Member ansehen, den ersten Schritt zum Flirt machen und sehen, wer auch an dir interessiert ist. Events und Locations Finde die Party genau nach deinem Geschmack! Im Eventkalender findest du die wichtigsten Partys und Events in deinem Umkreis. Und wenn du einmal etwas weiter weg in den Ausgang fährst, kein Problem: Du kannst deinen Umkreis beliebig ändern.


gestalten und exklusive Premium-Features wie erweiterte Suchoptionen, die digitale Memberkarte, den Unsichtbarmodus, VIP-Eintritte und vieles mehr. Pictures Mit den Fotoreports von partyguide.ch erlebst du die heissesten Partys der Schweiz auf deinem Bildschirm! Klick dich durch die Party-Pictures des Wochenendes, markiere dich und deine Freunde und kommentiere die Pictures zusammen mit der ganzen Community.

Finde zudem alle wichtigen Informationen zu den Locations in deiner Nähe und suche gezielt nach Art der Location, Musikstil, Öffnungszeiten und den nächsten Events. Chat Der partyguide.ch-Chat ist DER Treffpunkt für Flirts und Diskussionen. Chatte mit deinen Freunden und lerne neue Leute kennen! Premium Member Mit einem Premium-Abo bei partyguide.ch eröffnen sich dir noch mehr Möglichkeiten, um in der Community zu flirten, dein Profil individueller zu


> KINO: AKTUELL

«WRATH OF THE TITANS»

SAM WORTHINGTON GELOBT BESSERUNG In «Wrath of the Titans» («Zorn der Titanen») setzen SAM WORTH-

Perseus bittet die Kriegerkönigin Andromeda (ROSAMUND PIKE),

INGTON, RALPH FIENNES und LIAM NEESON den Krieg der Göt-

Poseidons Sohn, den Halbgott Argenor (TOBY KEBBELL), und den

ter fort – diesmal unter der Regie von JONATHAN LIEBESMAN.

gefallenen Gott Hephaestus um Unterstützung, bevor er sich mutig auf die gefährliche Reise in die Unterwelt begibt, um Zeus zu befrei-

Zehn Jahre nach dem heldenhaften Sieg über den monströsen

en, die Titanen zu stürzen und die Menschheit zu retten.

Kraken möchte der Halbgott Perseus – Sohn des Zeus – ein beschau-

Teil eins der Göttersage bot zwar solides Fantasykino, vermochte

liches Leben als Fischer und alleinerziehender Vater seines zehnjäh-

aber Kenner des Originals nicht zu überzeugen. Heftige Kritik muss-

rigen Sohnes Helius führen. Doch die Götter kämpfen mit den Tita-

te sich vor allem die 3D-Version des Vorgängers gefallen lassen, da

nen weiterhin um die Vorherrschaft. Da sie von den Menschen kaum

die Konvertierung in die dritte Dimension sehr zu wünschen übrig

noch verehrt werden, verlieren die Götter jedoch ihre Macht über

liess. In einem Interview gelobte Hauptdarsteller SAM WORTHING-

die eingekerkerten Titanen und ihren grimmigen Anführer Kronos,

TON Besserung und gab zu, dass auch er mit dem ersten Film alles

den Vater der bereits ewig herrschenden Brüder Zeus, Hades

andere als zufrieden sei. «Wrath of the Titans» soll nun also das

und Poseidon. Vom Triumvirat vor langer Zeit gestürzt, vermodert

Fantasyspektakel werden, das man schon mit «Clash of the Titans»

der mächtige Vater inzwischen in den finsteren Abgründen des

im Sinn hatte. Dass der Film allerdings wieder nachträglich in 3D

Tartaru – eines Verlieses, das tief in den Gewölben der Unterwelt

konvertiert wird, ist doch etwas unverständlich. (mh)

verborgen liegt. Perseus kann sich seiner wahren Berufung nicht entziehen, als Hades zusammen mit Zeus’ göttlichem Sohn Ares die Seiten wechselt und mit Kronos intrigiert, um Zeus in eine Falle zu locken. Je offensichtlicher Zeus in seiner göttlichen Kraft schwächelt, desto mehr

Fantasy, Action; (Warner Bros.) USA 2011 Kinostart: 29. März Regie: JONATHAN LIEBESMAN Darsteller: SAM WORTHINGTON, LIAM NEESON, RALPH FIENNES Web: www.wrathofthetitans.com

erstarken die Titanen, bis schliesslich die Hölle auf Erden losbricht.

SAM WORTHINGTON schlüpft erneut in seine Rolle als Perseus.

RALPH FIENNES gab schon in «Harry Potter» den Bösewicht.

Perseus im Kampf mit einem Riesen

17


> KINO: BACKSTAGE

NICK MONTON wurde für drei «Oscars» nominiert, einen erhielt er.

DER ERFOLG DER FILMEMACHER NICK MONTON – POSTPRODUZENT Die Feierlichkeiten der vergangenen «Academy-Awards»-Verleihung haben die Stadt Los Angeles wieder einmal in einen Ausnahmezustand versetzt. In praktisch jeder Bar konnte man der Verleihung der begehrten goldenen Statuen, der «Oscars», folgen. Von BarBara Wilder aus Los Angeles

NICK MONTON mit TREND-MAGAZINMitarbeiterin BARBARA WILDER

Wenn es etwas gibt, was die Menschen in dieser Stadt verbindet, dann ist es die Würdigung der Grössen in der Filmindustrie. So fieberte auch der australische Produzent NICK MONTON den Verleihungen entgegen. Als Postproduzent der nominierten Filme «Extremely Loud & Incredibly Close», «Bridesmaids» und der Animation «Rango» hatte er dafür auch besonderen Grund. Was er bei unserem Treffen noch nicht wusste, für «Rango» sollte er den «Oscar» erhalten. Doch was bedeutet eigentlich Postproduktion? Wie das Wort schon andeutet, geht es um die Nachbearbeitung des Filmkunstwerks. Für diese werden pro Blockbuster im Durchschnitt 500’000 bis 1’500’000 Dollar ausgegeben. Filmcutter arbeiten mit Filmmaterial in weniger guter Qualität, um Zeit und Platz auf den Festplatten zu sparen. Haben diese ihr Werk vollendet, so wird der Filmschnitt, nach deren Vorgaben in der Postproduktion, in Kinoqualität umgewandelt. Specialeffects werden hinzugefügt, Farben und Sound abgeglichen. Der Postproduzent kümmert sich dabei nicht nur um die genaue Abwicklung dieser Vorgänge, sondern erfüllt Regisseur, Kameramann und Produzent die letzten, oft entscheidenden künstlerischen Extrawünsche. Beim Film «Extremely Loud & Incredibly Close» war es Regisseur STEPHEN DALDRY wichtig, die Aufmerksamkeit auf die Augen der Schauspieler zu lenken, erzählt mir NICK MONTON. Es sollte grösster Wert auf den Ausdruck der Charaktere gelegt werden und mit Licht und Farbkorrekturen konnte jede Emotion der Darsteller entscheidend auf der Kinoleinwand hervorgehoben werden. Eine Mühe, die sich mit zwei «Oscar»-Nominierungen rentierte. Ein anderer Trick der Fachmänner wird mir verraten. Für den Comedy-Blockbuster «Bridesmaid» wurden mehr Comedyszenen gedreht, als im Originalfilm verwendet wurden. Verschiedene Versionen des Films wurden einem Testpublikum vorgespielt, welches wiederum selbst von Kameras aufgezeichnet wurde. Ausschliesslich die Witze, die beim Publikum für das erwartete Gelächter sorgten, wurden für die endgültige Fassung des Films verwendet. So konnte man sich sicher sein, dass das Endresultat ein Kassenschlager wird. Eine wachsende Herausforderung stellt sich in der Nachbearbeitung, nicht nur mit den immer häufiger werdenden 3D-Verfilmungen, sondern auch mit der Umwandlung von Filmklassikern wie zum Beispiel «Top Gun» in ein dreidimensionales Kinovergnügen. Es werden eben keine Mühen gescheut, um mit moderner Technik Geschichten noch eindrucksvoller auf die Leinwand zu zaubern. Es steckt eben sprichwörtlich mehr hinter dem Erfolg der Filmemacher und im Endeffekt hängt es nicht unerheblich von der Qualität der Postproduktion ab, ob der Film einer von vielen bleibt oder mit zahlreichen Auszeichnungen gekrönt wird.

MONTONs Arbeitsplatz

19


> KINO: WEITERE STARTS

«HAYWIRE»

«THE WOMAN IN BLACK»

«EINE WEN IIG, DR DÄLLEBACH KARI»

Thriller; (Relativity) USA 2011 Kinostart: 8.3.

Horror; (CBS Films) USA 2012 Kinostart: 29.3.

Drama; (Ascot Elite) CH 2012; Kinostart: 1.3. Nach der erfolgreichen Eröffnung der «Solothurner Filmtage» und den vielen positiven Reaktionen der Zuschauer und Filmfreunde läuft das Werk nun endlich im Kino.

«JOURNEY 2: THE MYSTERIOUS ISLAND»

Die für mörderische Geheimaufträge ausgebildete Special-Agentin Mallory Kane wird von ihren eigenen Auftraggebern ans Messer geliefert. Mallory muss es nun nicht nur mit ihrem zwielichtigen Vermittler Kenneth und dem charmanten Killer-Kollegen Paul aufnehmen, sondern auch noch den jungen Scott beschützen. Doch wer sind die Drahtzieher des Komplotts? – Die Hauptrolle in «Haywire» spielt die Martial-Arts-Sportlerin GINA CARANO, die damit ihr Kinodebüt gibt. STEVEN SODERBERGH hatte die Kämpferin auf einem Kampfsportkanal entdeckt, mit ihr Kontakt aufgenommen und ihr die Rolle auf den Leib geschneidert. Die Frau ist eine Wucht! (mh) Regie: STEVEN SODERBERGH; Darsteller: GINA CARANO, CHANNING TATUM, EWAN MCGREGOR, MICHAEL DOUGLAS; www.haywiremovie.com ANZEIGE

Der junge Londoner Anwalt Arthur Kipps (DANIEL RADCLIFFE) ahnt nicht, was auf ihn zukommt, als seine Kanzlei ihn beauftragt, in einen verschlafenen Ort zu reisen, um den Nachlass der kürzlich verstorbenen Besitzerin von Eel Marsh House aufzulösen. Kaum in dem düsteren Herrenhaus angekommen, spürt er, dass etwas damit nicht stimmt. Immer tiefer gerät er in die dunklen Geheimnisse des Ortes, und als ihm immer wieder eine mysteriösee in schwarz gekleidete Frau erscheint, beginnt er zu ahnen, dass er grauenvollen Ereignissen aus der Vergangenheit auf der Spur ist … – Der Film basiert auf dem gleichnamigen Bestseller und hat in England schon für einen sensationellen Box-Office-Erfolg gesorgt. (mh) Regie: JAMES WATKINS; Darsteller: DANIEL RADCLIFFE, CIARÁN HINDS; whatdidtheysee.com

Abenteuer; (New Line Cinema) USA 2012; Kinostart: 1.3. Nach der Reise zum Mittelpunkt der Erde verschlägt es DWAYNE JOHNSON und seine Teenie-Begleiter diesmal auf das sagenumwobene Atlantis, wo sie sich gegen gigantische Insekten und riesige Reptilien zur Wehr setzen müssen. Dass man dem durchwachsenen Vorgänger einen Nachfolger spendiert, überrascht. Bleibt abzuwarten, wie sich der kindgerechte Abenteuerspass dieses Mal an den Kinokassen schlägt.

«THE PIRATES! BAND OF MISFITS» Komödie; (Columbia) USA 2012; Kinostart: 29.3. Der neue Animationsfilm von den Machern von «Chicken Run» und «Wallace & Gromit». Dementsprechend setzt Macher ARDMAN nicht auf Computertricks, sondern auf handgemachte Stop-Motion-Animation alter Schule.


> KINO: STAR PORTRAIT

DAN AYKROYD

RUFT VODKA-GEISTER

> CD’S

GOLDFRAPP «The Singles» Best-of-CD (EMI) www.goldfrapp.com

FAMARA «The Cosmopolitan» Album (N-Gage / Musikvertrieb) www.famara.ch

Various Artists «HED KANDI – Winter Chill» Compilation (Musikvertrieb)

Ihre Best-of bewegt sich vom Electronica-Sound ihres erfolgreichen Debütalbums «Felt Mountain» durch den ElectroGlam von «Black Cherry», den «Grammy»-nominierten Dancepop von «Supernature», den heidnischen Electro-Folk von «Seventh Tree» bis zum letztjährigen retrofuturistischen Top10-Album «Head First». Nach zwölf Jahren ist es für das britische Duo nun an der Zeit, Bilanz zu ziehen. (obi)

Nach einem einstimmenden Intro legt er mit «Mondomix» so richtig los! FAMARA hat Reggae und Artverwandtes als Schweizer zwar nicht im Blut, lebt es aber, wie wenn er tatsächlich aus der Karibik stammen würde. Mit seinem 8. Album wird FAMARA seinen auch international grossen Ruf in diesem Genre weiter festigen und seine Fans werden sich auf erfrischende Konzerte im Sommer freuen dürfen. (mt)

Die einst erfolgreiche Serie kehrt nach siebenjähriger Pause zurück! Abseits von elektronischen Klängen wird hier versucht, der Winterdepression ein Schnippchen zu schlagen. Und das funktioniert ganz gut. Mit ruhigen, meist akustischen Tracks, denen eine gewisse Melancholie nicht fremd ist, gelingt HED KANDI ein willkommenes Gegengewicht zu den elektroloungigen Samplern der üblichen Bauart. (obi)

Various Artists «Anthems Hip Hop 2» Compilation (Musikvertrieb)

PET SHOP BOYS «Format» Best-of-CD (EMI) www.petshopboys.co.uk

Various Artists «Sunshine Live Vol. 40» Compilation (ZYX)

Der neueste Teil der genialen «Anthems»-Serie widmet sich dem Hiphop. 56 unverzichtbare Klassiker und relevante Stücke der Historie sind dabei. Dazu sind auch neue Tracks zu hören und das macht die CD so toll. Ein gelungenes Werk mit allen Grössen des Hiphop, auch für Leute, die sonst keinen Hiphop hören oder mögen, denn sie werden das eine oder andere Stück noch aus ihrem Club kennen und auch mögen. (obi)

«Format» zelebriert das überaus produktive musikalische Schaffen des britischen Duos und vereint 38 B-Seiten und Bonustitel, die zwischen 1996 und 2009 veröffentlicht wurden. Das Album ist damit der Nachfolger des 1995 veröffentlichten Albums «Alternative», welches die B-Seiten von 1985 bis 1994 umfasst. Alle Titel wurden soundtechnisch komplett überarbeitet. Das Booklet enthält ein Interview. (obi)

Vol. 40 – ein Jubiläum, das es nicht alle Tage gibt und feiert obendrauf das neue und erfolgreiche Konzept mit brandneuen und sehr exklusiven Hits, Mixes und Trends. Wenn es draussen kalt ist, wird es im Club heiss und mit «Sunshine Live» sind heisse Winternächte garantiert. Bekannte «SunshineLive»-Radiohits machen dieses Produkt zum Dauerbrenner, heisser, spannender und gefragter denn je. (obi)

THE KOOBIACS «The Koobiacs» Album (Disques Office) www.mx3.ch/artist/koobiacs

TEMPESTA «Unbounded» Album (Non Stop Music) www.tempesta.ch

Various Artists «House Nation (Today’s & Future Trax)» Compilation (ZYX)

Die Genfer Band hat sich zwischen 2007 und 2008 formiert. Seither hat sie zielstrebig auf ihren Erstling hin gearbeitet. Hier liegt er nun vor. Der Sound klingt manchmal, z.B. in «Double Dragon II», nach London Anfang 1980er, Gitarren im Zentrum, Bass, Schlagzeug – that’s it – allgemein sehr nach Garage und Proberaum – also sehr authentisch. Das Quartett rockt einfach los. Die Spielfreude ist spürbar, z.B. in Track 6. (mt)

Die vier Sonnenbrillenträger haben für ihr 4. Album die Koffer gepackt und sind mit ihrem Rohmaterial nach Springfield, Missouri (USA), gegangen. Dort haben sie die Platte mit TOM WHITLOCK aufgenommen. WHITLOCK ist ein Mann alter Schule. Und so hat er TEMPESTA den erdigen Sound aus dem Süden der Staaten verpasst – hart und bodenständig. Eine Schweizer Hardrockband, die mehr Beachtung verdient! (mt)

Hier werden aus ganz Europa die besten und neuesten Housetracks geboten. Als Markenzeichen steht dafür das Label HOUSE NATION, das mit House in Deutschland begonnen hat und ganze Trends setzte. Ausgesucht wurden auch nur die stärksten Mixes, die besten Remixer und viele exklusive Tracks (z.B. SOUND DE-ZIGN vs. PAUL HARDCASTLE) die auf keinen anderen Kopplungen zu finden sind. (obi)

DAN AYKROYD

Er hat eine Vergangenheit als «Blues Brother» und als «Ghostbuster» und möglicherweise eine Zukunft als Schnapsbrenner: Hollywood-Komödiant DAN AYKROYD (59) lancierte kürzlich im Zürcher JELMOLI seinen Vodka. Nicht nur im Film ist er ein «Geisterjäger», auch privat spürt er gerne Gespenstern nach. AYKROYD ist bekennender UFOBeobachter, wie er erzählt. Er freut sich auch über Geschichten von Schweizer Spukhäusern. Auf die Übernachtung im jahrhundertealten Hotel WIDDER freute er sich, in der Hoffnung auf Erscheinungen des Paranormalen. Doch AYKROYD hört nicht nur gerne das Rasseln von Ketten auf dem Dachboden, er hört auch gern das Klingeln der Kasse. Als Unternehmer hat er nun dem CRYSTAL-HEAD-Vodka Leben eingehaucht, einem canadischen Edelwasser in einer Totenkopf-Flasche. Sie ist jenen Kristallschädeln nachempfunden, denen die Azteken geheime Kräfte zuschrieben. Produzieren lässt der Geschäftsmann die Glasköpfe von BRUNI GLASS in Milano, wo die Komplexität der Glasstruktur für 60 Prozent Ausfall in der Herstellung – und somit im wahrsten Sinne für Kopfzerbrechen – sorgt. Der Kinokomiker ist heute als Gastronom umtriebiger denn als Darsteller auf der Leinwand. Er betreibt mehrere Restaurants und die Kette HOUSE OF BLUES. Zudem versucht er seit Jahren, die «Ghostbusters» ins Leben zurückzurufen und somit seinen grössten Hit zu wiederholen. Der Film um übernatürliche Vorgänge in New York, zu dem er auch das Drehbuch schrieb, geriet 1986 zur kommerziell erfolgreichsten Komödie aller Zeiten. Diese zog einen weltweiten Kult nach sich; in New York führen Besichtigungen die Touristen zum Drehort, einer Feuerwehrstation, wo die «Geisterjäger» ihr Handwerk betrieben. AYKROYD würde sich wünschen, bald wieder dort zu filmen. (Giuseppe Li Pira)

21


> GAMES

«SSX»

GEFÄHRLICHE SNOWBOARD-RASEREI Vor zwölf Jahren durften sich die Freunde des gepflegten Schnee-

springt man in Sibirien zum Beispiel über Ölpipes, schlängelt in den USA

brettsports das erste Mal auf die Piste begeben, waghalsige Strecken

gekonnt durch ein Labyrinth aus Bäumen oder fliegt über tiefe Abgrün-

meistern und tricksen, bis das Snowboard entzweibricht. Nun, mehr

de. Die freie Streckengestaltung erinnert hierbei stark an den oft verges-

als eine Dekade danach, erscheint «SSX» mit der Absicht eines Seri-

senen PS2-Mountainbike-Titel «Downhill Domination». Sie lässt einen

enrelaunchs.

seine eigene Route wählen. Das steigert den Wiederspielwert enorm. Zentrales Element neben den für die Serie typischen Rennen und Trick-

Erstmals wurde «SSX» noch mit dem Beinamen «Deadly Descents» an-

Contests sind die sogenannten «Deadly Descents». Dabei gilt es, einen

gekündigt. Der Trailer war düster, rau und vermittelte einen gänzlich an-

Gipfel so weit wie möglich runterzurasen, ohne zu sterben. Vor den

deren Stil als noch die früheren Teile der Serie, die sich vor allem durch

Drops gilt es allerdings, die richtige Ausrüstung zu wählen, um so die

abgedrehte Charaktere und Over-the-Top-Tricks einen Namen gemacht

prozentuale Überlebenschance zu steigern. Ohne Panzerung fährt es sich

hatte. Doch die Prämisse wird nun doch nicht genutzt. Der neue Teil

sehr unsicher und das Zeitliche ist schnell gesegnet.

setzt nämlich mit dem Relaunch da an, wo einst der Erfolg der Serie be-

Optisch reisst «SSX» zwar keine Bäume aus, weiss aber durchaus zu ge-

gann. Nämlich mit einem genialen Geschwindigkeitsgefühl und purem

fallen, und soundtechnisch bietet die Snowboard-Raserei Tracks von

Wahnsinn. So sind 2160-Grad-Spins keine Seltenheit und die Boarder

SKRILLEX über THE HERBALISER hin zu RUN DMC. Top!

lösen sich für Fliptricks gerne mal vom Brett. Dabei ist das Tricksystem

«SSX»-Jünger und Funsportfans greifen ohne Bedenken zu. Denn «SSX»

genug komplex, um in alten Hasen den Punktejagdinstinkt zu wecken,

ist ein hervorragendes Spiel, das über längere Zeit auch mit seinem On-

aber auch sehr intuitiv, sodass auch Einsteiger schnell Erfolgserlebnis-

line-Modus fesseln wird. (rs)

se haben werden. Bei «SSX» heizt man zwar existente Berge in Russland, Patagonien oder

«SSX»; Sportsimulation;

auch in Afrika hinunter, die Strecken aber sind Fantasiegebilde. So

PS3, XBOX360 (EA Sports)

22

«UNCHARTED: GOLDEN ABYSS»

«SYNDICATE»

Action-Adventure; PS VITA (Sony)

Ego-Shooter; PS3, XBOX360 (EA)

Jawohl, Abenteurer Nathan Drake beehrt auch die PS VITA! Und zumindest technisch legt «Golden Abyss» die Messlatte für die kommenden PS-VITASpiele schon verdammt hoch. Geschmeidige Animationen, tolle Umgebungsgrafik und scharfe Texturen sind ein wahrer Augenschmaus. Spielmechanisch ändert sich wenig, auch wenn man auf verschiedenste, manchmal etwas aufgesetzt wirkende Touch-Funktionen zugreifen kann. Man hangelt, schiesst und springt in der Folge durch ein weiteres fast kinoreifes Abenteuer, das bei der Story und den Rätseln leichte Abstriche machen muss. Dass «Golden Abyss» nicht von NAUGHTY DOG entwickelt wurde, merkt man. Das ist aber Kritik auf hohem Niveau, denn wer Drakes neues Abenteuer erst einmal begonnen hat, legt die PS VITA erst mal für etwa sechs Stunden nicht mehr aus der Hand. (rs)

Das ehemalige Strategiespiel aus dem Jahre 1993 feiert seine Wiedergeburt als Egoshooter. In «Syndicate» spielt man einen Agenten eines Megakonzerns namens Eurocorp, der im Jahre 2069 weite Teile der Weltwirtschaft kontrolliert. Mit seinem Cyberpunk-Setting und der Möglichkeit, sein Alter Ego mittels Biochip aufzurüsten, erinnert «Syndicate» stark an den Rollenspiel-Shooter «Deus Ex: Human Revolution», wenngleich der Titel der Softwareschmiede STARBREEZE nicht an dessen Klasse herankommt. Die Technik ist zwar gut, aber nicht herausragend, die Gefechte sind manchmal kniffelig, aber trotzdem nicht so taktisch, wie man es erwartet hätte, die Story ist zwar gut, aber etwas plump erzählt. Die Fights machen aber durchaus Spass, das Hacken seiner Feinde ist eine frische Idee – gut unterhalten ist man mit «Syndicate» allemal. (rs)


TREND SPECIAL

Fashion-Bloggerin COCOROSA

Makeup Artistic Director DICK PAGE arbeitet an Model RAQUEL ZIMMER

MANHATTAN Mit COCOROSA durch New York. Tausende folgen ihr in ihrem Fashion-Blog. Für MANHATTAN hat COCOROSA einen shoppenden Streifzug durch New York gemacht. Ihre Inputs und Geheimtipps wurden in der limitierten Makeup-Kollektion «Follow MANHATTAN» umgesetzt. Die Linie ist knallig und farbenfroh – New York eben. Den City-Guide mit COCOROSAs Adressen gibts gratis zu den Produkten. Diese sind limitiert. «Eyemazing Volume Mascara» (im Standardsortiment), drei Farben «Water Flash Lipgloss», zwei Farben «Quick Dry 60 Seconds Nail Polish» und drei Farben «Intense Effect Eyeshadow», alles je ca. CHF 5.- bis 8.-, ab Mitte März. mypreciousconfessions.blogspot.com.

Schönheit

Die neuen Makeup ASTOR Mit je jeder Menge Farbe zelebriert ASTO ASTOR den ersten Jahrestag seiner Zusam Zusammenarbeit mit HEIDI KLUM. Sattes Rot, Ro bezauberndes Pink, schickes Braun und ein kräftiger Pflaume-Ton sind ddie neuen Farben für die Lippen. Dazu gibt’s auch passende Farben für die Nägel. Die «Stimulash Volume Mas M Mascara» sorgt für 50% dichtere Wi W Wimpern. Weiter fördert sie sogar da natürliche Wimpernwachstum das u stärkt die Wimpern nach und u nach sichtbar – sie wirken und vo voluminöser. Ne von ASTOR: «Stimulash Volume N Neu Mas Mascara», «Black» und «Ultra Black», CH 14.90; Lippen: «Soft Sensation C je CHF Vitaam & Collagen», vier neue Farben, Vitamin C 12.90; Nägel: «Lacque Deluxe», je CHF vie neue Farben, je CHF 9.90. vier

Zusammenstellung und Redaktion: Markus Tofalo, Yvonne Märki Gestaltung: Markus Tofalo Fotos: pd Die angegebenen Preise sind Empfehlungen und Richtpreise der Hersteller bzw. Importeure.

24

HEIDI KLUM


> BEAUTY: MAKEUP

GUERLAIN

SHISEIDO «Farbenfrohes Makeup macht Spass», sagt DICK PAGE, Makeup Artistic Director für SHISEIDO. Am Auge kombiniert er zwei Farben: «Pale Shell», ein zartes kühles Rosa, und «Ice», ein leuchtendes Türkis. PAGE ermutigt seine Kundinnen, die Farben frei zu mischen und zu kombinieren. Als passende Farbe für die Lippen empfiehlt er hier «Venus» – alles neue Sommerfarben von SHISEIDO. Drei neue Augenfarben «Shimmering Cream Eye Color», CHF 43.-, sieben neue Lippenfarben «Shimmering Rouge», CHF 40.-, «Perfect Mascara Full Definition», CHF 40.-, auch in Braun.

Rosa und Schwarz. Highlight der Frühlingsneuheiten bei GUERLAIN ist «Noir G», schwärzer geht Mascara nicht mehr. Der Hingucker ist aber auch das luxuriöse Schmucketui. Man zieht daran und mit einem Klick kommt ein Spiegel hervor. Man schraubt es auf und wie durch einen Zaubertrick erscheint ein Bürstchen! Und: «Noir G» ist nachfüllbar durch Austauschen der Patrone. Zu diesem satten sten Schwarz empfehlen die GUERLAIN-Visagisten diesen Sommer Rosa in allen Nuancen. Entsprechend sind auch die Neuheiten: Augen: «Ecrin 6 Couleurs, 66, Boulevard du Montparnasse», CHF 113.-, «Ecrin 4 Couleurs», 2 Sets, je CHF 80.-; Lippen: «Rouge G» Stift, vier neue Farben, je CHF 64.-, «Kiss Kiss» Gloss, vier Farben, je CHF 44.-; Mascara: «Le Noir G» CHF 72.-, Nachfüllung dazu CHF 38.-.

leuchtet

-Farben CLINIQUE

Leichtigkeit und Natürlichkeit lautet das Frühlingscredo bei CLINIQUE. «Almost» ist kein Lippenstift, aber auch kein Gloss. Der Glanz und die Leichtigkeit der Textur bringen die Natürlichkeit der Lippen zum Vorschein. «Almost Lipstick» arbeitet mit der eigenen Lippenfarbe. Der ganz persönliche Farbton der Trägerin entwickelt sich sofort nach dem Auftragen. Und sein elegantes Design wird bei jedem Auspacken aus dem Kosmetiktäschchen zum Hingucker. Für zarte Wangen sorgt der «Blushwear Cream Stick». Der edle, silbrige Drehstift ist einfach in der Handhabung. «Naturally Glossy Mascara», CHF 35.-; Lippen: «Almost», acht neue Farben, je CHF 33.-; Wangen: «Blushwear Cream Stick», vier neue Farben, je 49.-.

ELITE Fokus auf die Augen. Über 300 Borsten hat die neue «Tapis Rouge»-Mascara. Die lang anhaltende und klümpchenfreie Formel hat den sofortigen auVolumeneffekt. Mit dem «ELITE Brow Designer»-Augenbrauenstift werden kahlere Stellen optisch aufgefüllt und dem natürlichen Verlauf der Braue kann einfach Ausdruck verliehen werden. Die Plastikbürste auf der anderen Seite bringt die Augenbrauen in Form und bürstet die Härchen sanft. Durch das ausdrehbare System ist ein Nachspitzen des Farbstifts nicht nötig. Der Renner im ELITE-Sortiment war letztes Jahr der «Intense Kajal». Der ausdrehbare Khol ist einfach in der Handhabung und zaubert im Handumdrehen verführerische Smokey Eyes. Die Neuheiten: «Brow Designer Stylo», drei Farben, je CHF 9.90; «Intense Kajal», vier Farben, je CHF 13.90; «Tapis Rouge»-Mascara, CHF 16.90, alles exklusiv bei MARIONNAUD.

25


> BEAUTY: HAARPFLEGE UND -STYLING

Sportliche Eleganz – die Frisurentrends von SASSOON 2012 ist ein Olympiajahr. Für SASSOON ist somit klar, die aktuelle Frisurenkollektion, «Athletica» genannt, muss sportlich sein. Der Fokus liegt auf sportlich fliessenden Bewegungen im Haar sowie auf Haarfarben, die den Medaillen in schimmernden Metalltönen nachempfunden sind. Die Looks sind durch eine raffinierte Schnitttechnik gleichermassen elegant und funktional sowie mühelos zu pflegen. «Die Bewegung in den Haarschnitten ist so designt, dass sie einen sportlichen Look kreiert – fast so, als sei das Haar nach einer sportlichen Aktivität auf schöne Art zerzaust», so MARK HAYES, Interna-

tional Creative Director von SASSOON PROFESSIONAL. Die Farben: dezentes Rosa, ein intensives Rotgold und Silber in Nuancen von sanftem Grau bis hin zu Violett. Für den Finish: «Heat Shape», «Halo Hydrate» und «Diamond Polich», um leicht formbare, verspielte Texturen für die glatteren Hairstylings zu kreieren. Locken lassen sich mühelos mit einer Kombination aus «Curl Form» und «Definitive Groom» stylen. «Heat Shape», 150 ml, CHF 36.-, «Halo Hydrate», 150 ml, 36.-, «Definitive Groom», 75 ml, CHF 34.-, erhältlich in SASSOON-Salons.

Schönheit glänzt. Je länger das Haar wächst, desto mehr Belastungen wird es mit der Zeit ausgesetzt. Das Haar kann stumpf aussehen und an Elastizität verlieren. Die NIVEA-«Long-Repair»-Serie aus Shampoo, Spülung und «Express-Pflegespray» stärkt das Haar vom Ansatz an, baut die Haarstruktur in den Längen wieder auf und schützt die Spitzen. Für besonders intensive Pflege ist die neue «Long Repair 1-Minuten-Kur». Natürliche Antioxidantien wie Oryzanol stärken das Haar von der Wurzel an und lassen es resistenter werden. Für mehr Elastizität und natürlichen Glanz sorgt aufbauendes Keratin. Reparierende natürliche Öle schützen die Spitzen zudem vor Spliss und machen sie wieder weich und geschmeidig. Einfach nach dem Haarwaschen sanft ins Haar einmassieren, mind. Eine Minute einwirken lassen. Danach gründlich ausspülen. Ein Mal in der Woche. «Long Repair 1-Minuten-Kur», 200 ml, CHF 7.90.

26

Für gefärbtes Haar. Vor zwei Jahren brachte L’Oréal die «Inoa Coloration» auf den Markt. Das neue Pflegesystem «Inoacolor Care» wurde speziell für gefärbtes Haar entwickelt. ArganöI und Grüntee-Extrakt nähren die Haarfaser, schützen und verlängern die Leuchtkraft der «Inoa»-Haarfarbe. Die Pflege umhüllt das Haar mit einem reichen Schaum und sorgt für eine einzigartig sinnliche Erfahrung. 250 ml, CHF 22.50, auch als Version für feines und dickes Haar.

Hochglanz-Lack-Optik und WetLooks, egal ob bei Langhaar- oder kurzen Ponyfrisuren, sind diesen Sommer im Trend. REDKEN hat mit «Acrylic Shape» ein Stylingprodukt für glatte, ultraglänzende Looks. Den Balsam einfach in kleiner Menge ins feuchte Haar verteilen und föhnen. Er formt Hochglanz-Frisuren, bietet flexiblen Halt und ist ideal für glossy Ponytails. Er bändigt feine Härchen und seine Pflegestoffe nähren das Haar so, dass es sich voll und gestärkt anfühlt. 150 ml, CHF 31.-, in REDKEN-Salons.


Die Welt ist rosa. NINA RICCI hat um ihr «NINA Fantasy» eine wahre rosa Fantasiewelt kreiert, mit dem dazugehörigen Song von FLORRIE im Zentrum. Dazu gehört auch ein verspielter Webauftritt. Und verträumt riecht «NINA Fantasy» auch: von Bergamotte und Mandarine bis Vanille. 50 ml, CHF 77.-.

Die Kraft des Ozeans. «Pure Pacific», die aktuelle, limitierte Sommervariation von DAVIDOFFs «Cool Water» ist frisch und aromatisch. Zu den Zitrusdüften bei ihm gesellen sich Basilikum und Salbei, zur weiblichen Blumigkeit kommt frische Minze. «Man»: 125 ml, CHF 130.-; «Woman»: 100 ml, CHF 101.-.

> BEAUTY: PARFUMS Ewiger Sommer – ewige Liebe. Nicht weniger versprechen die Düfte «Eternity Summer» von CALVIN KLEIN. Melone, Veilchenblätter und Guajak-Holz für ihn und für sie, als etwas stärkeres Eau de Parfum ein japanischer Birnenmartini-Accord mit Pfingstrose und Moschus. 100 ml, CHF 130.-; Eau de Toilette «for men»: 100 ml, CHF 101.-; ab Mitte März.

Für den glamourösen Auftritt: «Signature» von ROBERTO CAVALLI, ein charakterstarker, floraler, edler und nicht gerade günstiger AmbraDuft. Hauptingredienzen sind pinker Pfeffer, Orangenblüten und Tonkabohnen. 50 ml, CHF 105.-, auch als Bod dylotion und Duschgel.

Schönheit duftet. Die Femme fatale des Musikgeschäfts, BRITNEY SPEARS, hat in Zusammenarbeit mit ELIZABETH ARDEN «Cosmic Radiance» lanciert. Die Basis riecht nach Moschus, Ambra, Sandelholz und Vanille. «Wenn ich mein neues Parfum trage, fühle ich mich schön, stark und sexy», sagt BRITNEY dazu. 50 ml, CHF 34.-.

Basilikum-Eisenkraut (Verbena) aus fairem Handel aus Togo ist die Basis von «Pure DKNY Verbena Basil», einem zitrusähnlichen, blumigen Duft, der nach Ruhe riechen soll. 50 ml, CHF 89.-, auch als Bodybutter und Duschgel. Der Duft, der passt, gefunden dank eines Testfragebogens. Sechs frische und ausdrucksstarke «Eaux Fraîches» von ROGER & GALLET, deren Düfte an verschiedene Gärten der Welt erinnern, stehen zur Auswahl. Seit 150 Jahren gibt es sie schon. Nun sind sie auch in reisefreundlichen 30-ml-Flacons erhältlich. Je 30 ml, CHF 29.50.

Für den Sportsmann. «Instinct Sport» von DAVID BECKHAM steht mit seinem Cocktail aus Zitrus- und Ozonnoten mit feinen holzigen Untertönen für sportliche Eleganz. «Für mich ist ‹Instinct Sport› eine perfekte Mischung aus belebender Energie und klassischem Stil», so BECKHAM. 50 ml, CHF 49.90, auch als Haar- und Duschgel.

27


> BEAUTY: PFLEGE Publireportage

AXE STELLT DIE MÄNNERWELT AUF DEN KOPF

KEINE CHANCE FÜR EINEN BAD-HAIR-DAY Den AXE-Effekt gibt’s jetzt auch fürs Haar. Der Jungs-Experte präsentiert die erste Shampoo- und Styling-Serie ausschliesslich und nur für Männer. AXE hat sein Portfolio um Shampoos, Cream-Gels und Styling Pots für die unterschiedlichen Haartypen und Looks erweitert. Für Jungs ist Haarstyling ein Ausdruck der Persönlichkeit – genauso wie Kleidung. Aus diesem Grund heraus sind Styling- und Pflegeprodukte entstanden, die genau auf die Bedürfnisse junger Männer zugeschnitten sind. Um einem Bad-Hair-Day erst gar keine Chance zu geben und unkom-

Glatte Beine. Für ihre Nassrasur können Männer schon länger auf 5-klingige Rasiererr h zurückgreifen. GILLETTE bietet dies nun auch es für die weibliche Beinrasur. Die 5 Klingen des neuen «Venus-ProSkin-Sensitive»-Rasiererss (CHF 17.-) reduzieren den Auflagedruck und minimieren somit Juckreiz und Rötungen. eZusammen mit dem «Venus-Satin-Care-Pure&-Delicate»-Rasiergel (200 ml, CHF 5.80) hat GILLETTE nun ein Set im Sortiment, das speziell für sensible Haut entwickelt wurde.

pliziert mit dem richtigen Style in den Tag zu starten, sollte Mann mit «Just Clean» oder dem «2-in-1-Shampoo mit Spülung für widerspenstiges Haar» starten. Bei schuppigem Haar stehen zwei Varianten zur Auswahl: «Anti-Schuppen Classic» und «Anti-Schuppen Ice Fresh». Nach dem Waschen ist ein zügiges und unkompliziertes Styling entscheidend. AXE Hair bietet deshalb für jeden gewünschten Look das individuelle Stylingprodukt: für den gekonnt strubbeligen Wild Style Look, für den perfekt sitzenden Smart Look sowie für den flexiblen Spiked-Up Look mit ultra starkem Halt. Wer besonders starken Halt wünscht, greift am besten zu einem der beiden AXE«Cream-Gels». Nach dem «Hold-&-Touch»-Konzept sorgen sie für starken Halt, ohne das Haar zu verkleben oder es fest wie Beton zu

Schönheit strahlt.

machen. AXE Shampoos, 300 ml, CHF 5.90; AXE «Cream-Gels», 125 ml, CHF 6.90; Styling Pots, 75 ml, CHF 6.90

Duschen mit Heidelbeeren. Die A Beere selber ist im neuen NIVEA «Powerfruit-Relax»-Duschgel itanatürlich nicht drin, aber das Vitamin C und andere Extrakte dieser Superfrucht. Das transparente Gel entwickelt einen seidigen Schaum, der den Körper sanft umhüllt. Nach dem Duschen fühlt sich die Haut geschmeidig und streichelzart an. NIVEA «Powerfruit Relax»: 250 ml, CHF 3.60.

In Asien liebt man es. Männer und Frauen benützen in Asien «Blemish Balm Creams», eine All-in-one-Pflege, um den perfekten Teint zu bekommen. Die «Miracle Skin Perfector» von GARNIER ist eine solche BB-Cream. Die versprochenen Wirkungen: ebenmässiger Teint, Feuchtigkeitsspende, Anti-Aging-Effekt, Strahlendes Hautbild und UV-Schutz Faktor 15. Für helle und dunkle Hauttypen erhältlich, CHF 14.90.

28


Ohne Zusatzstoffe. Viele Frauen haben sensible Haut unter den Armen. NIVEA Deo «Sensitive & Pure» mit Kamillenextrakten und Avocado-Öl enthält keinen Alkohol, keine Farb- und Konservierungsstoffe und kein Parfum. Avocado-Öl hilft die Hautfeuchtigkeit zu optimieren und es lässt die Haut weicher und seidiger werden. AntiTranspiration und Deoschutz bis zu 48 Stunden. Roll-on: 50 ml CHF 4.40; Vapo: 75 ml CHF 5.40.

Pflanzliches für Männer. Es ist ja nicht so, dass Männerhaut keine Pflege braucht. Weil sie diese vielfach nicht erhält, wirkt sie älter und müder als die von Frauen. NUXE bringt seine erste Kosmetiklinie für Männer. Neben dem Deo-Rollon (CHF 13.50) und den üblichen Rasurprodukten gibt es auch ein «Feuchtigkeitsgel» (50 ml, CHF 28.-), eine «Augenkonturenpflege» (15 ml, CHF 24.-) – weil schliesslich auch Männeraugen müde wirken können. Vor allem erfreut das «Duschgel», das für Körper, Gesicht und Haare gedacht ist. Bei NUXE hat man wohl erkannt, dass praktisch denkende Männer hier ohnehin nie einen Unterschied machen.

Nein. Direkt kt schön macht Schokolade nicht. Geniesst man sie massvoll, sind die Konsequenzen auch nicht so rundlich, wie man sie befürchtet. Schoggi macht aber glücklich und glückliche Menschen sind schöner! Besonders genussvoll und daher stimulierend sind die «Excellence»-Tafeln von LINDT. Diese gibt’s jetzt auch als Milchschokolade in den drei Sorten «Extra Crémeux», «Crème de Noisettes» und «Miel Exquis». Die neuen Sorten überzeugen durch ihre milchig-cremige Konsistenz ohne Stückchen und ihren besonders zarten Schmelz. LINDT «Excellence», CHF 2.95 pro Tafel à 100 g u.a. bei COOP; www.lindt.com.

Schönheit durch Glück. Glückshormone werden auch beim Training mit der Power Plate freigesetzt – neben den anderen bekannten Effekten dieses Beschleunigungstrainings, die alle auch schön machen, wie Fett- und Celluliteabbau, Muskelaufbau, Hautstraffung usw. Auf dieses Jahr sind zwei neue Geräte in den Handel gekommen. Das «Power Bike» kombiniert das bekannte Velo-Ausdauertraining mit dem Krafttraining der vibrierenden Power Plate. Der Touchscreen der neuen Power Plate «My7» stellt für jeden das richtige Trainingsprogramm zusammen – den Personaltrainer hat man mit diesem Gerät also gleich inklusive! Power Plates können auch geleast oder gemietet werden – oder man besucht ein mit original Power Plates ausgestattetes Studio. www.fit3.ch.

pH-neutral. Unsere Haut hat einen natürlichen, leicht sauren pH-Wert von 5,5. Deshalb spricht man auch oft vom Säureschutzmantel der Haut. Dieser Schutzmantel hat die Aufgabe, schädliche Mikroorganismen sowie negative Umwelteinflüsse abzuwehren und dadurch die Haut vor Infektionen, Reizungen und Austrocknung zu schützen. Es ist deshalb wichtig, dass er nicht zerstört wird. Normale Pflegeprodukte, deren pH-Wert von dem der Haut abweicht, kann den Säureschutzmantel schädigen. Darum weisen die «pH-Balance»-Produkte der MIGROS den hautneutralen pH-Wert von 5,5 auf, der den Säureschutzmantel der Haut stabilisiert. Zudem sind die Formulierungen alkaliseifenfrei und frei von Farbstoffen und Parabenen. Es werden keine oder, nur wenn nötig, milde Konservierungsmittel eingesetzt. Die ganze «pH-Balance»-Linie wurde neu überarbeitet.

29


TREND SPECIAL BUGATTI «VEYRON GRAND SPORT VITESSE» Am «Auto-Salon» Genf wird das stärkste Cabrio der Welt mit 1200 PS und einer Höchstgeschwindigkeit von 431 km/h (geschlossene Version) vorgestellt.

Zusammenstellung: José Samanes Angelo Tomasone Fotos: pd Die technischen Daten sind Herstellerangaben. Bei den Preisen handelt

AUTONEUHEITEN 2012

KREATIVES UND

es sich um Empfeh-

Der «Internationale Auto-Salon» in Genf öffnet bereits zum

wird nämlich das «Auto des Jahres» am Genfer Salon gewählt

lungen der Importeure.

82. Mal seine Tore. Die 260 Aussteller versprechen, insgesamt

und präsentiert. Damit festigt der «Auto-Salon» Genf seinen Platz

rund 180 Welt- und Europapremieren zu enthüllen. Die neusten

unter den führenden Messen der Branche weiter. Umso erfreuli-

Technologien, Zubehörteile und Trends rund um das Thema

cher für die Besucher, denn je wichtiger die Messe, desto exklu-

Auto warten darauf, von den Besuchern entdeckt zu werden.

siver die vorgestellten Modelle. Man darf gespannt sein, welches Gewicht zum Beispiel den immer populärer werdenden Elektro-

30

Unter Hochdruck arbeitet ein Team von über 3000 Fachkräften an

und Hybridfahrzeugen zukommen wird. Längst ist bekannt, dass

der Realisierung der Messe, auf die dieses Jahr ein besonderes

Hersteller wie OPEL, der gerade den «Ampera» lancierte, in na-

Augenmerk der weltweiten Öffentlichkeit gerichtet ist. Erstmals

her Zukunft eine ganze Palette an Fahrzeugen mit alternativen An-


ELEGANTES trieben in ihr Produktsortiment aufnehmen werden. Aber auch im kon-

auf unsere StrasseWn finden – eine gute Lektüre also für alle, die schon

ventionellen Segment warten einige Neuzugänge der Hersteller, die von

vorab gut informiert an den diesjährigen «Salon» gehen möchten.

kreativ bis elegant für alle Automobilliebhaber etwas zu bieten haben. Und auch wenn die meisten von uns wohl niemals selbst in ihren Besitz

82. Internationaler «Auto-Salon und Zubehör»;

kommen werden, so ist es dennoch interessant, Supersportwagen von

8. bis 18. März, Genève

FERRARI und Co. einmal aus der Nähe zu betrachten oder darin Platz zu

www.salon-auto.ch

nehmen. In diesem Special stellt das TREND MAGAZIN einige der spannendsten,

10 x 2 Tickets für den 82. Internationalen «Auto-Salon und Zubehör»

innovativsten und schönsten Modelle vor, die in diesem Jahr den Weg

zu gewinnen auf TRENDMAGAZIN.CH

31


> AUTONEUHEITEN

MITSUBISHI «OUTLANDER» Der komplett neue «Outlander» passt perfekt in unsere Zeit: neues Interieur mit hochwertigen Materialien und neuem Rücksitzkonzept (5 bis 7 Sitze), neue Komfort-Features (z.B. 2-Zonen-Klimaautomatik, neues Navigationssystem), erhöhter Sicherheitsstandard mit neuen Fahrerassistenzsystemen. In Europa werden

zunächst zwei Motorvarianten angeboten: der 2,0-Liter-MIVEC-Benziner (147 PS) oder der 2,2-Liter-MIVEC-DID-Diesel (150 PS, ab 5,2 l/100 km). Beide Motorversionen sind mit 2WD-Front- oder «All-WheelControl»-4x4-Antrieb lieferbar. Serienmässig bei allen Modellen sind die Start-Stopp-Automatik «ASG» sowie optional ein neuentwickeltes Sechsgang-Automatikgetriebe. Die Markteinführung für die Schweiz ist für Januar 2013 geplant. www.mitsubishi-motors.ch

CITROËN «C4 AIRCROSS»

OPEL «MOKKA»

Der 4,34 Meter lange CITROËN «C4 Aircross» kommt ab Frühjahr 2012 zu den Schweizer Händlern. Aussen Geländewagen, innen Limousine und ein Getriebe «à la carte». Chromleisten und verdunkelte Scheiben verleihen dem SUV einen Hauch von Eleganz. Eine Rückfahrkamera, die mit dem Navigationssystem verbunden ist, erleichtert das Manövrieren und das Einparkieren. Der «C4 Aircross» verfügt zudem über einen schlüssellosen Zugang und ein schlüsselloses Startsystem. Angeboten wird der «C4 Aircross» mit per Drehknopf wählbaren Modi von 2WD bis hin zum «50:50»-Allradmodus. Doch kann auch eine reine Frontantriebsversion geordert werden. Zur Wahl stehen drei Motorisierungen. Ein 1,6-Liter-Benziner mit 115 PS, Fünfgang-Handschaltung und Frontantrieb ist die Einstiegsversion. Zwei Diesel mit 110 und 150 PS und manuellem Sechsgang-Getriebe, verfügbar auch als Allradler, bieten deutlich mehr Drehmoment (270 bis 300 Nm). www.citroen.ch

Der OPEL «Mokka» kommt im Herbst in den Handel. Der «Corsa» fürs Grobe misst 4,28 Meter und bietet Platz für fünf Personen. Das Cockpit mit den in tiefen Tuben eingefassten Rundinstrumenten und dem Dreispeichen-Lenkrad kennt man vom OPEL «Astra». Das maximale Ladevolumen von 1,37 Liter hingegen ist so neu wie der «Mokka» selbst – und mit Blick auf die kompakten Ausmasse auch ein bisschen überraschend. Als eines der wenigen Autos in diesem Segment, auf Wunsch auch mit Allradantrieb lieferbar, gibt’s den «Mokka» zunächst mit drei Motoren: An der Basis steht ein 1,6-Liter-Benziner mit 115 PS. Darüber rangiert ein Diesel mit 1,7 Liter Hubraum und 130 PS, und die Spitze markiert vorerst der 1,4-Liter-Turbo, der es auf immerhin 140 PS bringt. www.opel.ch

32


PEUGEOT «4008» Die Einführung in der Schweiz ist für das erste Halbjahr 2012 vorgesehen. Sein Leistungs- und Ausstattungsspektrum – mit Keyless-System, 18-Zoll-Alufelgen, Navigationssystem mit Touchscreen, Rückfahrkamera u.v.m. – ist Ausdruck einer modernen, statusbewussten Interpretation des Typus geländegängiges Fahrzeug. Neben seinen äusseren Abmessungen – 4,34 m Länge, 1,80 m Breite und 1,63 m Höhe – begründen eben diese Merkmale die enorme Vielseitigkeit des «4008». Seine kompakte Grösse und sein grosszügiges Raumangebot machen ihn zu einem besonders agilen Alltagsfahrzeug für Stadt, Freizeit oder Urlaub. Der «4008» wird in der Schweiz mit zwei Motorvarianten angeboten: «HDi»Diesel, 1,6 «HDi», «FAP», 82 kW (112 PS) / 270 bis 280 Nm («Overboost»), Sechsgang-Schaltgetriebe; und «HDi»Diesel, 1,8 «HDi», «FAP», 110 kW (150 PS) / 300 Nm, Sechsgang-Schaltgetriebe. www.peugeot.ch

MAZDA «CX-5» Mit dem «CX-5» will MAZDA dem Klassenprimus VOLKSWAGEN «Tiguan» den Kampf ansagen. Die Basisversion «Prime-Line» gibt’s mit 2-Liter-Benziner, 165 PS und Frontantrieb. Motorenseitig steht ausserdem ein 2,2-Liter-Diesel mit 150 PS oder 175 PS zur Wahl. Der Kunde kann ausserdem zwischen drei Ausstattungslinien, je nach Motor zwischen Front- und Allradantrieb, sowie zwischen manuellem Sechsgang-Getriebe und Sechsstufen-Automatik wählen. Zum Serienumfang der «Prime-Line»-Ausstattung gehören unter anderem ein Start-Stopp-System, Bordcomputer, Klimaanlage sowie ein Audiosystem. Optional gibt es einen City-Notbremsassistenten zusammen mit einem automatisch abblendenden Innenspiegel. www.mazda.ch

HONDA «CR-V» Honda bringt den SUV «CR-V» in der vierten Generation an den Start. Premiere feiert der komplett neu entwickelte Honda «CR-V» auf dem «Auto-Salon» in Genf. Zu einem ausdrucksstärkeren Erscheinungsbild des neuen Honda «CR-V» soll eine ausgeprägtere Linienführung sowie eine mutigere Konturierung der Frontpartie beitragen. Die untere Partie des vorderen Stossfängers wurde leicht nach oben gezogen, um die SUV-Charakteristik des neuen Honda «CR-V» zu betonen, während der vordere Stossfänger für eine bessere Aerodynamik sanfter in die Front integriert wurde. Zur Technik oder weiteren Details machten die Japaner bislang keine Angaben. In den Handel soll der neue Honda «CR-V» im Herbst kommen. www.honda.ch

33


> AUTONEUHEITEN

FIAT «PANDA» Der «Panda» hat sich weiterentwickelt und tritt nun in seiner dritten Generation als moderner Kompaktwagen mit traditionellen Werten auf. Der neue «Panda» ist 365 cm lang, 164 cm breit und 155 cm hoch. Er ist mit fünf Türen ausgestattet und bietet in seinem sorgfältig verarbeiteten Innenraum für bis zu fünf Personen Platz.

Das Kofferraumvolumen von 225 Litern lässt sich durch das Verschieben der Rücksitzbank nach vorne auf 260 Liter und bei umgeklappten Rückenlehnen der hinteren Sitze bis auf 870 Liter erhöhen. In der Schweiz werden für den neuen «Panda» drei Motorisierungen in Kombination mit einem manuellen Fünfgang-Getriebe angeboten. Serienmässig ist er mit vier Airbags und ABS mit «Braking Assistance System» ausgestattet. www.fiat.ch

SKODA «CITIGO»

CITROËN «C1»

Der Kleinwagen entspricht voll dem Smallkonzept. Sehr kompakte Abmessungen, optimale Raumausnützung, kleine sparsame Motoren und wenig Gewicht. Mit 3,56 m Länge, 1,65 m Breite und 1,48 m Höhe zählt der im Werk Bratislava produzierte «Citigo» zu den kompaktesten und geräumigsten Fahrzeugen der CitycarKlasse. Mit 251 Liter Volumen und einer Innenbreite von 1,36 Metern ist der Kofferraum Klassenbestwert. Bei umgeklappter Rücklehne beträgt das Volumen 959 Liter. Zwei neue 3-Zylinder-Motoren stehen zum Marktstart zur Auswahl. Beide verfügen über einen Hubraum von 999 cm³ und leisten 44 kW (60 PS) oder 55 kW (75 PS). Der sparsame «Greentec»-Motor begnügt sich mit 4,1 l auf 100 km. Vorerst ist ein Fünfgang-Schaltgetriebe im Angebot. Das Auto wiegt 929 kg und fährt 160 (60-PS-Version) oder 171 (75-PS-Version) km/h schnell. Markteinführung ist für Ende Juni 2012 vorgesehen. www.skoda.ch

CITROËN hat dem «C1» ein frisches Lächeln ins Gesicht gezaubert. Zumindest scheint der Franzosen-Mini nach dem Facelift immer freundlich in den vorausfahrenden Verkehr zu grinsen. Die Front (neue Motorhaube, neuer Stossfänger) integriert (optional) Nebelscheinwerfer und vertikale LED-Tagfahrleuchten. Der Feinschliff am Motor senkt den Verbrauch des 68 PS starken Dreizylinders um 0,2 auf 4,3 Liter pro 100 Kilometer, der CO2-Ausstoss sinkt auf 99 g/km. Mit dem automatisierten Schaltgetriebe gönnt sich der kleine Franzose 0,2 Liter mehr. Es gibt neue Farben («Botticelli-Blau») und neue Stoffe im Interieur. Innen komplettieren frische Farben für den Armaturenträger, ein neuer Schaltknauf und in den Versionen mit automatisiertem Schaltgetriebe ein neues Lenkrad die Frischzellenkur. www.citroen.ch

34


SEAT «IBIZA»

FIAT «500 L»

Für das Modelljahr 2012 bekommt der Kleinwagen ein markanteres Gesicht verpasst. Grimmiger als bisher blicken die neuen Scheinwerfer in die Nacht – optional mit Bi-Xenon und LED-Tagfahrlicht. Auch die Heckschürze wurde im Zuge der Modellpflege überarbeitet. Die Rückleuchten sind nun optional auch mit LED-Technik zu haben. Neu gezeichnet wurde auch das Design der Leichtmetallfelgen. Auf der Motorenseite ist der 150 PS starke 1,4-Liter-Turbo-Kompressor-Benziner der Ausstattungsversion «FR» jetzt auch für den Kombi «ST» zu haben. Neu ist die «1,2-TSI-Ecomotive»-Version mit 105 PS bei 175 Nm, die im Schnitt als Modell mit Start-Stopp-Technik nur 4,9 Liter verbrauchen soll. Auf nur 3,4 Liter (89 g/km CO2) Verbrauch kommt die «1,2-TDI-Ecomotive»-Version mit Start-Stopp, die 75 PS bei 180 Nm leistet. In den Handel kommt der neue SEAT «Ibiza» im Frühjahr 2012. www.seat.ch

Der Verkaufsstart des «500 L», der auf dem «Auto-Salon» in Genf Weltpremiere feiern wird, ist für das letzte Quartal 2012 geplant. Der FIAT «500 L» stellt die kreative Ader der Marke FIAT einmal mehr unter Beweis. Das Resultat ist eine Verbindung aus Funktionalität und Emotion: Ein Fünfsitzer, der 4,14 Meter lang ist, 1,78 Meter breit und 1,66 Meter hoch. Der im serbischen FIAT-Werk in Kragujevac produzierte «500 L» ist erste Wahl für all diejenigen, die sich italienischen Stil, die Vielseitigkeit funktionellen Designs und moderne Antriebstechnik wünschen. Die beiden verfügbaren Benzinmotoren («TwinAir» und 1,4 l) wie auch der Turbodiesel (1,3 «MultiJet II») setzen in puncto Verbrauch Massstäbe und repräsentieren fortschrittlichste Technologie der FIAT-Group. www.fiat.ch

TOYOTA «YARIS HYBRID» Der japanische Autobauer stellt auf dem Genfer «Auto-Salon» als Weltpremiere die Serienversion des «Yaris Hybrid» vor. In den Handel kommt der Kleinwagen mit Hybridantrieb dann im Juni. Unter dem Blechkleid arbeitet ein Hybridantriebsstrang, der aus einem neuen 1,5-Liter-Benziner und einem Elektromotor besteht.

Die Kraftübertragung obliegt einem stufenlosen Getriebe. Die Systemleistung des TOYOTA «Yaris Hybrid» beziffert der Hersteller mit 100 PS. Verbrauchsangaben wurden nicht gemacht. Die Energie für den Elektromotor speichert der «Yaris» in einer Batterieeinheit unter der Rückbank. So bietet er exakt die gleichen Platzverhältnisse wie der konventionell angetriebene «Yaris»; auch das Kofferraumvolumen bleibt unverändert. www.toyota.ch

35


> AUTONEUHEITEN

PEUGEOT «208» Der PEUGEOT «208» feiert seine Premiere auf dem Genfer «Auto-Salon». Neben den Massen wurde bei ihm auch am Gewicht gespart: Je nach Modell wurden bis zu 173 Kilogramm gegenüber dem «207» abgespeckt. Die leichteste Version des PEUGEOT «208» bringt 975 Kilogramm auf die Waage. Er soll dann im Verbund mit dem serienmässigen Start-Stopp-System durchschnittlich 34 Gramm CO2 weniger ausstossen als der «207». Für den kleinsten Vierzylinder-Diesel bedeutet das einen Ausstoss von 87 Gramm CO2 pro Kilometer, also 3,4 Liter Diesel pro 100 Kilometer. Ausserdem werden zwei neue Dreizylinder-Benziner für den PEUGEOT «208» zur Verfügung stehen: der «1.0 VTi» und der «1.2 VTi». Der Kleinere soll mit einem Verbrauch von 4,3 Liter pro 100 Kilometer und einem CO2-Ausstoss von 99 Gramm pro Kilometer glänzen. www.peugeot.ch

SEAT «MII» Der viertürige SEAT «Mii» wird ab Mai in den Verkauf rollen. Auf der Antriebsseite bleibt es bei den zwei Benzinern mit 60 und 75 PS, die den SEAT «Mii» auf eine Höchstgeschwindigkeit von 160 beziehungsweise 171 km/h bringen. Die sparsamen Versionen, bei SEAT «Ecomotive» genannt, sollen sich dank Start-StoppSystem und Rekuperation mit gerade einmal 4,1 Liter pro 100 Kilometer zufrieden geben. Etwas wird sich dann aber doch noch tun, auf Seiten der Antriebspalette: Ein SEAT «Mii» mit Erdgasantrieb soll kommen. Das Kofferraumvolumen von 251 bis maximal 951 Litern bleibt unverändert gegenüber dem Zweitürer. Auf der Aufpreisliste stehen: Navigationssystem mit Touchscreen, Einparkhilfe, Panoramadach und Notbremsassistent. www.seat.ch

VW «UP» Im Mai 2012 wird VOLKSWAGEN den «Up» als Viertürer auf den Markt bringen. Nach wie vor sind die Linien «Take Up», «Move Up», «High Up» sowie «Black Up» und «White Up» verfügbar. Angetrieben wird der Viertürer vom 1,0-Liter-Benziner (auch als «Blue-Motion») mit 60 beziehungsweise 75 PS. Auch beim Kofferraumvolumen bleibt alles beim Alten. 251 Liter Gepäck passen hinter die Heckklappe, sind die hinteren Sitze umgeklappt, gehen 951 Liter in den viertürigen «Up» hinein. Genauso sieht es in Sachen Ausstattung aus. Optional gibt es für den Viertürer den City-Notbremsassistenten, der zwischen 5 und 30 km/h automatisch verzögert. Ebenfalls gegen Aufpreis ist das portable Navigationsund Infotainmentsystem mit Touchscreen an Bord. www.volkswagen.ch

36


> AUTONEUHEITEN

RENAULT «TWINGO R.S.» RENAULT bringt den Kleinwagen «Twingo» wieder in einer «R.S.»-Version. Befeuert wird er von einem 1,6-Liter-Vierzylinder-Saugmotor, der es auf eine Leistung von 133 PS und ein maximales Drehmoment von 160 Nm bringt. Der Durchschnittsverbrauch wird mit 6,5 Liter auf 100 Kilometer angegeben. Neben dem starken Motor wird der «Twingo R.S.» mit einer verstärkten Bremsanlage mit 280er-Scheiben vorn und 240er-Discs hinten und einem Sportfahrwerk aufgerüstet. Die Optik wird von einer neuen Frontschürze mit Spoilerlippe, einer neuen Heckschürze samt Diffusor, Radlaufverbreiterungen hinten und einem Dachkantenspoiler bestimmt. www.renault.ch

BMW «116d» Modellpflege für den BMW «1er»: Auf dem Genfer «Auto-Salon» präsentiert BMW neue Topmotoren. Das fünftürige Kompaktklassemodell bekommt unter anderem einen besonders sparsamen Diesel: Der BMW «116d EfficientDynamics Edition» mit 1,6 Liter grossem und 116 PS starkem Turbo-Vierzylinder solle im Schnitt mit 3,8 Liter Sprit auskommen (CO2-Ausstoss: 99 g/km), teilt der Hersteller mit. Damit werde der «1er» zum vorerst genügsamsten Modell des Unternehmens. Der Normverbrauch des Handschalters liegt den Herstellerangaben nach bei 6,6 Litern (CO2-Ausstoss: 154 g/km). Damit erreicht der Wagen in 6,4 Sekunden Tempo 100 und schafft 245 km/h. www.bmw.ch

KIA «CEE’D» Der neue KIA «Cee’d» tritt mit einem veränderten Design an. Die zweite Generation des Kompaktwagens versucht dabei das Design eines Sportcoupés mit dem Platzangebot und der Funktionalität eines fünftürigen Steilheckmodells zu kombinieren. Dazu wurde der neue «Cee’d» länger, breiter und flacher als sein Vorgänger, verfügt über den gleichen Radstand. Markant am neuen Auftritt sind die Chromleisten an den Fenstern und die neuen Sicken auf der Motorhaube. Neu geformt wurden auch der Kühlergrill, die Scheinwerfer und die LED-Tagfahrleuchten. Zusätzlich bekommt er einen neuen Grill in aktueller KIA-Optik, vom Hersteller als «Tigernase» bezeichnet. Ausserdem gibt es neue Nebelleuchten und einen modifizierten Aussenspiegel. www.kia.ch

38


OPEL «ASTRA GTC OPC» OPEL schickt den neuen OPEL «Astra GTC OPC» in den Ring. Mit 280 PS ist er der stärkste «Astra» aller Zeiten. Als Quell der Freude trägt er im Bug einen ZweiliterVierzylinder mit Benzindirekteinspritzung und Zwangsbeatmung durch einen Turbolader. Weiter bietet er ein maximales Drehmoment von 400 Newtonmetern und 250

km/h Spitze sowie bis zu 250 km/h Höchstgeschwindigkeit. Um sich auch optisch von den schwächeren «GTC»-Varianten abzuheben, wurde der «Astra OPC» mit speziell gestalteten Front- und Heckstossfängern, neu geformten Seitenschürzen, einem aerodynamisch optimierten Dachspoiler und zwei Auspuff-Endrohren in Trapezform auf Sport getrimmt. www.opel.ch

AUDI «A1 SPORTBACK»

MINI «CLUBVAN CARGO»

Mit zwei zusätzlichen Türen und etwas mehr Platz im Innenraum peppt AUDI den Einstieg in die Welt der Ingolstädter Premiumfahrzeuge auf. Der Fünftürer ist nicht länger als der weiterhin angebotene Dreitürer, bietet dank weniger geschwungener Dachlinie aber dennoch mehr Platz im Fond. Die Motorenpalette umfasst zum Marktstart Anfang 2012 drei Benziner mit 86, 122 und 185 PS sowie zwei Diesel mit 90 und 105 PS. Etwas später legt AUDI noch einen «1.4 TFSI» mit 140 PS und Zylinderabschaltung sowie einen 143 PS starken «2.0 TDI» nach. Vier der insgesamt sieben Motorisierungen lassen sich mit einem Siebengang-«DKG» kombinieren, im Fall des 185 PS starken Top-Benziners ist die «S Tronic» sogar Serie. Wie schon beim Dreitürer bietet AUDI eine lange Liste an Sonderausstattungen, die den Kunden auf Wunsch viel Komfort und Luxus in den Kleinwagen bringen. www.audi.ch

Mit 3,96 Metern in der Länge, 1,68 Metern in der Breite und 1,43 Metern in der Höhe gleichen die Masse des MINI «Clubvan» denen des bereits in Serie gebauten «Clubman». Statt fünf Sitzplätzen bietet der «Clubvan» aber nur zwei, dafür soll der komplett ebene Laderaum das 930 Liter grosse Maximalvolumen des «Clubman» übertreffen. Der MINI «Clubvan» soll ein Kleinlieferwagen für die Stadt werden, bei dem auch Platz für Lifestyle ist. Er ist die perfekte Lösung für Kleinunternehmer mit Stil, die auf die Dienste eines Kleinlieferwagens angewiesen sind. Es ist anzunehmen, dass der «Clubvan» als Diesel mit 90 bis 143 PS und als Benziner mit 98 bis 120 PS angeboten wird. Von MINI gibt es allerdings bislang keine genaueren Angaben zu den Motoren. Es wird davon ausgegangen, dass sich der Preis etwas unter dem Niveau des «Clubman» ansiedelt, der ab 18’600 Euro zu haben ist. www.mini.ch

39


32


> AUTONEUHEITEN

CHEVROLET «CRUZE SW» Das «Cruze SW» getaufte Modell überragt mit einer Gesamtlänge von 467 Zentimetern seine Schwestermodelle. Unter dem neuen Kombiheck sollen rund 500 Liter Stauraum warten. Wird die Rückbank umgelegt, so soll der «Cruze SW» bis zu rund 1500 Liter schlucken können. Zum Modelljahr 2012 erfährt der «Cruze» in allen Versionen leichte Retuschen an der vorderen Schürze, den Scheinwerfern, den Raddesigns und der Mittelkonsole. Zudem stehen neue Bezugsstoffe im Innenraum zur Wahl. Neu im CHEVROLET «Cruze» ist auch ein 132 PS starker Turbodieselmotor. Der 1,7-Liter-Vierzylinder ist mit einem manuellen Sechsgang-Getriebe gekoppelt und stellt ein maximales Drehmoment von 300 Nm bereit. Mit dem Diesel soll der «Cruze» rund 200 km/h schnell sein, in knapp zehn Sekunden von null auf 100 km/h beschleunigen und im Mittel 4,5 Liter verbrauchen. www.chevrolet.ch

DACIA «LODGY» Mit einer Länge von 4,5 Metern schliesst er von den Massen her auf zu Mitbewerbern wie CITROËN «C4 Picasso», MAZDA «5», PEUGEOT «5008», RENAULT «Grand Scénic», TOYOTA «Verso» und VOLKSWAGEN «Touran», dürfte jedoch einiges günstiger zu haben sein als diese. Der Name des neuen Minivans ist vom englischen Lodge abgeleitet und soll damit auf seine grosszügigen Platzverhältnisse hinweisen. Die eher kantige Form weist auf überdurchschnittliche Kopf- und Beinfreiheit selbst in der optionalen dritten Sitzreihe hin, und für Gepäck und Einkäufe steht ein grosses Ladeabteil zur Verfügung. Bezüglich Motoren dürften auch beim «Lodgy» die aus den anderen drei DACIA-Baureihen bekannten 1,5-Liter-Turbodiesel und 1,6-Liter-Benziner aus dem RENAULT-Konzernregal zur Anwendung kommen. Wie alle anderen DACIA-Modelle wird auch der «Lodgy» mit einer Dreijahresgarantie (bis 100’000 km) ausgeliefert. www.dacia.ch

FORD «B-MAX» Der neue FORD «B-Max» kombiniert ein spannendes und innovatives Design mit vielen Ausstattungsmerkmalen, die sonst nur bei höheren Fahrzeugklassen zu finden sind. Zu den innovativen Besonderheiten dieses neuen Multi-Activity Vehicle, das in Genf seine Weltpremiere feiert, zählt seine einzigartige Karosseriestruktur, bei der die B-Säulen in die beiden grosszügig dimensionierten Schiebetüren integriert sind. Der neue, hocheffiziente 1,0-Liter-FORD-«EcoBoost»-Motor mit Benzindirekteinspritzung wird für den neuen FORD «B-Max» ebenso verfügbar sein wie die kraftvollen «DuratorqTDCi»-Dieselmotoren. Die Markteinführung des neuen FORD «B-Max» in der Schweiz ist für Herbst 2012 geplant. www.ford.ch

41


> AUTONEUHEITEN

VOLKSWAGEN «GOLF GTI CABRIO» «GTI» und Cabrio, diese Kombination gab es bei VOLKSWAGEN noch nie. Das soll sich nun aber ändern, denn am «Auto-Salon» wird das neue VOLKSWAGEN «Golf GTI Cabrio» seine Premiere feiern. Den Antrieb übernimmt der bekannte ZweiliterTurbo-Vierzylinder mit Benzindirekteinspritzung, 210 PS und einem maximalen Dreh-

moment von 280 Nm. Geschaltet wird wahlweise mit einem manuellen SechsgangGetriebe oder mit einer Sechsgang-Doppelkupplungsschaltbox. Das «Golf GTI Cabrio» dürfte in knapp sieben Sekunden von null auf 100 km/h beschleunigen und eine Höchstgeschwindigkeit von 240 km/h erreichen. Das Cabrio enthält auch die typischen «GTI»-Schürzen, den rot eingefassten Kühlergrill, 17-Zoll-Leichtmetallräder mit 225/45er-Reifen und Sportsitze im Innenraum. www.volkswagen.ch

AUDI «TT RS PLUS»

SUBARU «BRZ»

AUDI schiebt eine potentere «Plus»-Version für das Coupé und den Roadster nach. Das Potenzial des AUDI-Fünfzylinders scheint noch lange nicht ausgereizt zu sein, wie zahlreiche Conceptcars beweisen. Bis über 500 PS wurden da aus dem 2,5-Liter-Reihenmotor mit Turboaufladung gequetscht. Jetzt darf das Triebwerk auch in einem Serienmodell ein wenig dicker auftragen. Satte 360 PS und 465 Nm Drehmoment gesteht AUDI dem Fünfender im neuen «TT RS Plus» zu. Das sind 20 PS und 15 Nm mehr als in der Version ohne Plus. Das Plus steht aber nicht nur für das Leistungsplus, vielmehr darf der AUDI «TT RS Plus» auch in Sachen Höchstgeschwindigkeit in neue Dimensionen vorstossen. Schritt die Elektronik bisher bei 250 km/h resolut ein, so darf – wenn es nur nach ihm gehen würde – der «TT RS Plus» bis zu 280 km/h schnell rennen. www.audi.ch

Die Namensgebung «BRZ» steht für «Boxer engine» (Boxermotor), «Rear-wheel drive» (Hinterradantrieb) und «Zenith». Der SUBARU «BRZ» ist ein aus der Zusammenarbeit mit TOYOTA hervorgegangener Sportwagen. Der 2,0-Liter-VierzylinderBoxer-Benzinmotor zeichnet sich durch homogenere Kraftentfaltung und spontanes Ansprechen aus. In Kombination mit der Direkteinspritzung konnte ein sehr tiefer Treibstoffverbrauch bei unvermindertem Temperament erzielt werden. Der im «BRZ» quadratisch ausgelegte Motor mit einem Hub-Bohrungsverhältnis von 86 x 86 mm leistet 200 PS und 205 Nm. Damit erfüllt er auf ideale Weise die Wünsche der heutigen Kundschaft, bewahrt aber gleichzeitig die traditionellen Vorzüge des Boxerprinzips wie leichte, kompakte Bauweise, tiefen Schwerpunkt und herausragende Laufkultur. www.subaru.ch

42


> AUTONEUHEITEN: EVENT

PROMIS, GUMMI UND VIEL HAUT Zum alljährlichen Launch des PIRELLI-Kalenders luden die Veranstalter diesmal in KOMPLEX 457 nach Zürich. Mit dabei waren am 10. Februar über 400 geladene Gäste, darunter Fachpublikum aus der Schweizer Autobranche und eine grosse Anzahl von Promis aus Sport, Wirtschaft und Lifestyle.

SSF-Produzentin und Moderatorin CLAUDIA LÄSSER

Der Kalender des italienischen Pneuherstellers ist seit über vier Jahrzenten ein begehrtes Prestige-Objekt. Die Stückzahl wird bewusst tief gehalten. Dieses Jahr wurde sie noch weiter reduziert. Für die Schweiz wurden lediglich 300 Stück bereitgestellt, weltweit sind es 20’000. Nur wenige Auserwählte dürfen sich zu den glücklichen Empfängern eines Exemplares zählen.

Der Kalender wurde auf der Grossleinwand enthüllt.

NINA BURRI, die Frau mit den Knochen aus Gummi

Die vom italienischen Fotografen MARIO SORRENTI inszenierte, 39. Ausgabe von «The Cal» sorgte für viel Gesprächsstoff. «Natural Feminine Beauty» lautet das Motto. SORRENTI zeigt viel natürliche Weiblichkeit, fotografiert vor der malerischen Landschaft Korsikas. Auf den insgesamt 25 Kalenderbildern sind zwölf Protagonistinnen zu sehen, angeführt von der Fashion-Ikone KATE MOSS. (cc)

DIETER JERMANN von PIRELLI Schweiz mit JENNIFER ANN GERBER

Die schöne KAY-REE verzauberte das Publikum

Durch den Abend führte PIRELLI-Botschafterin CHRISTINA SURER, hier mit dem «Formel-1»Experten KAI EBEL

ANZEIGE

35


TREND REGIONAL

eastside

Die Lebenszyklen eines Grossclubs

Redaktion Eastside Leitung: Markus Tofalo (mt) Brauerstrasse 79 9016 St.Gallen eastside@trendmagazin.ch Mitarbeit: Christine Kern (ck)

Das Leben eines Nachtclubs beginnt schon vor der Eröffnung mit Gerüchten und ersten Superlativen. Allein der Name soll gehoben klingen. Die Eröffnung ist vielfach pompös – mit vielen wichtigen und vielleicht wichtigen Gästen und einigen Organisationsproblemen, während hinten noch die letzten Scheinwerfer montiert werden. Beim Einlass zeigt man sich zurückhaltend – das Alter 21 gilt. Gegenüber Fremdveranstaltern ist man verschlossen – der Club alleine zieht genug –, ein wenig Arroganz ist spürbar. Nach einigen Monaten darf ein Dritter erste Partys drin veranstalten. Naja – auch mit 18 kommt man rein, wenn man okay aussieht. Gut möglich, dass man es innerlich bedauert, anfangs an der Türe zu abweisend gewesen zu sein, bekanntlich lassen sich gute Gäste nur einmal wegschicken. Nach vielleicht einem Jahr haben sich einige Fremdveranstalter fix etabliert, draussen stehen 16-Jährige in einer künstlich erzeugten Schlange an, während drinnen die Leere gähnt. Wenige Monate später werden Leute auf Friendlists gratis eingelassen – die Rentabilität ist schon lange im Eimer ... Beispiele: PLATINS Zürich, PACHA Winterthur, GLOW ST.GALLEN … (Markus Tofalo)

44

BODENSTÄNDIGER Ende 2011 wurde das GLOW geschlossen. Auf knapp mehr als zwei Jahre hat es die eigentlich schön gestaltete Grossdiskothek beim St.Galler Stadion gebracht. Der Start harzte etwas. Doch dann gewann das GLOW bald an Profil. Das Problem war: Das Lokal war, was das Fassungsvermögen anbelangt, auf Spitzenanlässe ausgelegt – oder mit anderen Worten – viel zu gross. Im letzten Jahr fassten die Pächter dann den Entschluss, lieber die Einrichtung teilweise abzuschreiben, den Club etwas zu verkleinern und dafür eine regelmässige Stimmung hereinzuholen. Dabei besannen sie sich auf ein längst vergangenes Konzept: die VILLA WAHNSINN. Ältere erinnern sich noch. Begonnen hat es mit einer Disco in einem alten Gebäude in Kreuzlingen. Das Haus war gefüllt mit Ramsch und genauso bunt war

Neu im vorderen Annex-Bau des Stadions: die VILLA WAHNSINN

auch das Mainstream-Musikprogramm. «Filialen» eröffneten im ganzen Land, darunter auch eine im SILBERTURM in St.Gallen. Die VILLA WAHNSINN war ein Grosserfolg, der auch Nachahmer stimulierte. Villen mit den Namen LEICHTSINN oder UNSINN entstanden. Sie konnten dem Original, das inzwischen auch CD-Compilations in die Charts brachte, nicht das Wasser reichen. Da aber einerseits die Räumlichkeiten alle nur auf Zeit gemietet werden konnten und das Ganze etwas erodierte, fand irgendwann die VILLA WAHNSINN ihr Ende und geriet in Vergessenheit. Die Wiederauferstehung. Nun steht das Konzept in etwas modernisierter Form vor der Wiederauferstehung. Noch diesen Monat eröffnet in den Räumlichkeiten des ehemailgen GLOW die neue VILLA WAHNSINN, eine «Alpenchic-Disco für Ausgewachsene», sie die Betreiber im Untertitel bezeichnen. Hinter dem urchigen Konzept stehen zwei Altbekannte aus dem Ostschweizer Nachtleben: PATRICK SPITZ (29), ehemaliger Leiter Administration des ELEPHANT Clubs, und RONNY SPITZLI (32), Gründer von LAUTUNDSPITZ und Veranstalter diverser Eventreihen. Die gastronomische Leitung übernimmt PATRICK SCHWARZ (42), der bis im Herbst 2011 Pächter des RÖSSLIPUBs in Schwarzenbach war. Zur Zeit herrscht rege Bautätigkeit im Nebenbau des Stadions. Aus dem ehemaligen Club wird ein Bergdorf mit Holzhütten, Kirchturm, «SchützenGarten», «Alp-Stübli», Kiosk, Gefängnis, Hotellobby und mit einer weltweit einzigartigen Schnupf-

maschine! Die Bauarbeiten sind im Zeitplan und der Eröffnung sollte nichts mehr im Weg stehen. Ab 20 Uhr soll das Lokal jeweils freitags und samstags geöffnet sein. Bis 21:30 Uhr ist der Eintritt frei. Im «Oberdorf» können Hütten – so werden hier die Logen genannt – gemietet werden. VILLA WAHNSINN, Eröffnung; Fr 23.3.; Zürcherstrasse 462, St.Gallen; www.villa-wahnsinn.ch

TOPMODEL AM PULT «Celebrities behind the decks». Im Frühling erblüht alles in neuem Glanz. Das TRISCHLI nimmt das gleich als Anlass, eine neue Topserie aus dem Hut zu zaubern. Für diesen Abend exklusiv und zum ersten Mal in der Ostschweiz, erwartet der Club in der Brühlgasse das Topmodel WILLY MONFRET aus den Staaten.

WILLY MONFRET

MONFRET wuchs in Paris auf. Seine DJ-Fähigkeiten entwickelte der Sohn karibischer Eltern parallel zu seinen Modeljobs rund um die Welt, bis Hongkong oder Cape Town. Unter anderem stand er für RALPH LAUREN, AZZARO, BENETTON oder die VOGUE und GQ vor der Linse. Sein Stil ist House der französischen Art mit Latin- und Karibik-Einschlag. Zurzeit lebt er in New York, wo er regelmässig im GREENHOUSE auflegt. Er geniesst in den USA grosse Popularität, nicht zuletzt wegen seines Auftritts in einem Clip von NICKI MINAJ. Nebst Meet-and-Greet- und Fotomöglichkeiten spielt MONFRET seine liebsten Housetunes. WILLY ist ein Star zum Anfassen – was vor allem Frauen freut. Für adäquaten Support sorgt RAY DOUGLAS. Ihm fehlen für die Modelkarriere ein paar Zentimeter, dafür macht er dies mit seinen Shows hinter den Plattenspielern bei Weitem wett. «Celebrities behind the decks»; Fr 23.3.; TRISCHLI, St.Gallen

DAS HANDY ALS NAVI ZUM SCHNÄPPCHEN Wo gibts in meinem Umkreis eine Aktion? Man gibt einen Suchbegriff ein und die App SANKTGALLEN24 zeigt, wo es den nächsten Gutschein zu diesem Thema gibt. Nichts wie hin, Smartphone hinhalten und der Gutschein ist eingelöst. Eigentlich ist SANKTGALLEN24.CH eine Website, wo Geschäfte spezielle Aktionen und Gutscheine


+++ Das magische Dreieck, BACKSTAGE, ELEPHANT und TRISCHLI, wird sich wohl wie zuvor gegen das GLOW auch gegen die VILLA WAHNSINN wehren. +++ Die RAUMSTATION im Osten der Stadt holt immer mehr und mehr internationale Acts zu sich. +++ Wer ist DJ PANCAKE? +++ SEEGER-Resident PATRIC PLEASURE gehört zu den meistgebuchten Mainstream-DJs der Ostschweiz. Dabei macht er nur einen Bruchteil so viel Lärm um sich wie andere (ohne Namen zu nennen). PLEASURE hat schon in den bekanntesten Clubs, PATRIC PLEASURE aber auch in Aya Napa aufgelegt. +++ MICAELA SCHÄFER besucht nach dem Promidinner wieder die Ostschweiz, man freut sich auf die Beauty-Jane. Am 10. März ist die weibliche Indiana Jones im SENDER. +++ Nachträglich herzliche Gratulation zum Geburtstag dem kleinsten DJ der Schweiz (Name der Redaktion bekannt). +++ Das KUGL zeigt Klasse mit FRITZ KALKBRENNER – der hat vielleicht gerockt! +++ Hoher Besuch im TRISCHLI am 23. März. WILLY MONFRET, der Beau aus Paris, besucht zum ersten Mal die Schweiz und somit exklusiv. +++ Darum hat auch das ELEPHANT an diesem Abend fett gebucht: PIERRE SARKOZY, DJ MOSY genannt, ist anwesend. Wohin geht man jetzt genau? +++ Zudem: PATRICK NUO im ELEPHANT Club. Die Stars fliegen wieder reihenweisse ein … +++ Regional bestens etabliert ist das BBC in Gossau. Am 9. März feiert es das zehnjährige Bestehen. Als Headliner sind die Youngstars aus dem ELEPHANT gebucht: ALEX LORE und V-STAX. +++ Für fragende jüngere Generationen: Der Name «BUTTERBARCAFÉ» hat nichts mit Butter zum Kaffee zu tun. Bevor das Lokal in den Güterschuppen ziehen musste, war es in der ehemaligen Butterfabrik untergebracht. Dann wäre dies jetzt auch geklärt. +++ Die «MissOstschweiz»-Kandidatinnen sind los. Jetzt voten, www.miss-ostschweiz.ch. +++ Der erste Freitag im Monat ist wohl nur für Frauen gedacht? «Ladies Friday» im BACKSTAGE, «Ladies Night» im TRISCHLI und «Candys» im ELEPHANT … +++ DJ ARON TANIE zieht es wieder ins Modelbusiness. Der Sunnyboy sieht besser aus als je zuvor … +++ Das Gleiche gilt auch für BENJAMIN im SIZE. Seit er dort ist, läuft das Essen besser und das Lokal auch! +++ Das FELIX soll angeblich weiterhin ARON TANIE geschlossen bleiben, mangels Gästen? Oder ist es doch ein Wasserschaden? +++ Eine Reggaeton-Party im ELEPHANT am 9. März. Hat hier die CALIENTE Bar ihre Finger im Spiel? +++

anbieten können. Im Unterschied zu anderen bekannten Schnäppchenseiten ist SANKTGALLEN24.CH aber einfacher in der Handhabung, auch offen für Private und, wie beschrieben, mobil. RUBEN BARTOLOME und IVAN HERB,

die hinter SANKTGALLEN24 stehen, war es wichtig, dass ihr Marktplatz nicht einfach eine weitere Schnäppchenjagdseite ist. Sie haben diese Plattform für die Region bewusst mit weiteren Funktionen ausgestattet und die Verwaltung so gestaltet, dass jeder einfach selber seine Inserate und Gutscheine formulieren und schalten kann, wenn es sein muss z.B. mit einer Videoverlinkung. Für Private sind zwei Anzeigen sogar kostenlos – fürs Gewerbe sind sie äusserst fair. Ob mit Geld, Tausch, Gegenleistungen oder WIR – ob Waren, Dienstleistungen, Jobs oder auch Partner – auch zeitlich befristete Angebote sind möglich. So kann z.B. ein Copiffeursalon Rabatte ausschreiben, die nur morgen zwischen 14:30 und 16:00 gelten. – SANKTGALLEN24 ist für alles offen. www.sanktgallen24.ch ANZEIGE

INSIDE EASTSIDE

45


Publireportage

ISP GMBH

ALLES UNTER EINEM DACH Ende März öffnet die ISP GMBH ihre Tore in St. Margrethen und vereint alles, was Grill-, Outdoor- und Gartenfreunde begehren, unter einem Dach. Ausserdem wird gleichzeitig der neue OnlineShop www.gigamarkt.ch lanciert.

ANZEIGE

Längst sind die ehemaligen Verkaufsräume zu klein geworden, in denen ALEXANDER ROHNER und sein Team Fitnessgeräte und die beliebten MASTERGRILLs an den Mann brachten. Im Hinblick darauf, dass man das Sortiment nun noch deutlich ausbauen und weitere namhafte Marken wie KÄRCHER, WEBER GRILLS oder OUTDOOR CHEF für sich gewinnen konnte, lag der Schluss nah, den nächsten Schritt zu wagen und ein Geschäft im grossen Stil aufzuziehen. Als sich die günstige Gelegenheit ergab, ein passendes Gebäude in Grenznähe in St. Margrethen zu übernehmen, das nicht nur über die nötige Infrastruktur, sondern auch geeignete Räumlichkeiten verfügt, war der Entschluss schnell gefasst und die Vorbereitungen zur Eröffnung liefen seit-

46

dem auf Hochtouren. Auf drei Stockwerken finden Barbecue-, Garten- und Outdoor-Freunde alles, was das Herz begehrt. Neben der grosszügigen Grillausstellung wird wohl vor allem das umfangreiche Angebot an KÄRCHER-Geräten bei den Kunden gut angekommen, ist sich ALEXANDER ROHNER sicher. Aber auch professionelle Fitnessgeräte und Werkzeugkoffer sowie Whirlpools und Gartenmöbel stehen in der ISP GMBH zur Auswahl. «Wir beraten unsere Kunden selbstverständlich gerne beim Kauf des für sie passendsten Geräts, sei es nun ein Grill oder ein Werkzeug für den Garten. Unsere Mitarbeiter werden ständig geschult und weitergebildet, um

unseren Kunden kompetent Auskunft geben zu können», erklärt ROHNER stolz das Konzept des Grossmarkts. Besonders freut er sich, wenn es Ende März endlich mit einer grossen, zweitägigen Eröffnungsfeier losgeht. Zur Feier des Tages gibt es eine Hüpfburg für die Kleinen und ein Getränk mit Wurst für nur einen Franken. Natürlich köstlich zubereitet direkt von einem MASTERGRILL. ISP GMBH, Eröffnung 24. und 25.3.; Fährenstrasse 3, St.Margrethen; www.gigamarkt.ch, info@isp-swiss.ch


Publireportage

METRO CITY ART

TATTOOS UND PERMANENTMAKEUP IN MODERNEM GEWAND Anfang Februar öffnete METRO CITY ART ihre Tore in Goldach. Einzigartig ist dabei, dass erstmals Tattoo-Design und Permant-Makeup unter einem Dach angeboten werden. Doch auch sonst gehen Mitinhaberin DANA und TattooKünstler YVES neue Wege. Ansprechend, hell, sauber und modern präsentiert sich das Unternehmen und kehrt damit dem Klischee vom muffigen TattooStudio bewusst den Rücken. Mit ihrem Auftritt trägt METRO CITY ART damit auch dem Umstand Rechnung, dass Tattoos längst Einzug in allen Schichten und Altersklassen gehalten haben. Mit dem

FUNK IN ALLEN FACETTEN GEE-K fackelt nicht lange. Einmal besingt er die «Superwoman», unterstützt von groovigen Bläsern, mal sinniert er in bester «Sex-Machine»Manier «I Wanna Be Gay». Es ist das gute Gefühl, das auf seinem neuen Album «3rd & Last» im Mittelpunkt steht. Sechs Jahre sind seit GEE-Ks letztem Longplayer «Secondo» vergangen. Fünf davon hat der St.Galler VorzeigeFunker jeden Sonntagabend im KUGL zum Tanz gebeten, als Zeremonienmeister der Eventreihe «Chilifunk». Die Essenz dieser Konzerte, die nicht selten zu wilden Jams wurden, hat GEE jetzt auf «3rd & Last» zusammengestellt, zehn Songs, welche die ganze Spann- und Spielbreite des Funks GEE-K

Angebot des Permant-Makeups werden zudem Kunden angesprochen, die sonst vielleicht nie einen Fuss in ein Tattoo-Studio gesetzt hätten. Aber egal in welcher Form man die Dienste von METRO CITY ART in Anspruch nehmen will, DANA und YVES ist es wichtig, auf den Kunden einzugehen und ihn kompetent zu beraten. Und YVES weiss, wovon er spricht, schliesslich tätowiert er nun schon seit fünf Jahren. Er konnte sich mit seiner Arbeit an der letztjährigen «Tattoo-Convention» in Vaduz zu Recht den ers-ten Platz sichern. YVES’ Spezialität sind Tattoos mit besonders filigranen und vielen Details, aber der Künstler beherrscht alle Stile, Zeichnen ist einfach seine Leidenschaft. Besonders beim Permanent-Makeup kommt ihm dieser Umstand zugute, wo eine exakte Arbeitsweise und ein natürliches Erscheinungsbild schliesslich das A und O sind. Das Makeup verschwindet übrigens nach drei bis fünf Jahren wieder, spe-

zielle Farben sorgen dafür, dass man sich im Fall des Falles doch für einen neuen Look entscheiden kann. Momentan arbeiten DANA und YVES noch als Zweierteam, doch angesichts der durchweg positiven Eröffnung und des überragenden Kundenfeedbacks, ist ein Ausbau durchaus möglich. «Ich hatte das grosse Glück, fast vier Jahre bei SKIN DEEP ART verbringen zu dürfen und vom Meister PELE und Artisten wie DAVE, RALF und DAX zu profitieren, die für meine Weiterentwicklung enorm wichtig waren», so YVES. Weiter meint er: «Ein neuer Abschnitt beginnt nun für mich und ich würde mich sehr freuen, bald viele TREND-MAGAZINLeser auf meinem Sessel begrüssen zu dürfen.» METRO CITY ART GMBH; Blumenstrasse 25, Goldach; www.metrocityart.com

abdecken: «Gimme Something Real» rollt schnell, groovig und ungestüm aus den Boxen, während «Let The Rain Fall Down» an die grossen Powerballaden der 1980er-Jahre erinnert. GEE-K & ZE BOND, Album: «3rd & Last»; www.gee-k.ch

VON FUNK BIS ROCK Nach längerer Abstinenz kehrt auch das funky Entertainment-Label «Funkyfresh» wieder zurück. Musikalisch setzt die Party gerne etwas andere Akzente als in der heutigen Musiklandschaft üblich. Coole Blacktunes, ergänzt mit etwas Funk und Rock, abgeschmeckt mit Musik aus allen Sparten. So rühren die «Funkyfresher» die feurige Suppe richtig heiss an. Die Chefköche DJ SLICE, GEE-K und TEYST zaubern ordentlich Gourmet auf das Parkett. Als sich DJ SLICE aka OKAN YEMISCI 1998 das erste Mal ans DJ-Pult wagte, ahnte die Partyszene noch nicht, was sie alles erwarten würde. SLICE rockt Partys in der Schweiz, Deutschland bis nach Amerika. Seine Karriere startete er in der GALVANIK in Zug, wo er als Resident-DJ tätig war. Seine Bekanntheit steigerte er auch durch das Verteilen von Promotapes,

mit denen er sich den Namen als aussergewöhnlicher und einmaliger Party-DJ sicherte. Manchmal lässt er sich auch von seiner Rapcrew 3SÄCHSER verstärken. Mit seinem Partner DJ SHADE tritt er als Crew namens CUTMASTERS auf. Bekannt ist natürlich auch seine «Switch»CD-Compilation. «Funkyfresh»; Fr 16.3.; TRISCHLI, St.Gallen

47


TREND REGIONAL

ES GEHT AUCH ANDERS In vielen Clubs haben sich Fremdveranstalter etabliert. Meistens handelt es sich dabei um dieselben, die jeweils neue Labels kreieren. Selten schenkt ein Lokalbetreiber jungen, noch unbeschriebenen Machern das Vertrauen. JEANCLAUDE LAMPERT, CHRISTOPH ZWEIFEL und LIVIO SALAORNI sind 16 bzw. 17 Jahre alt. Sie besuchen die KANTONSSCHULE AM BURGGRABEN in St.Gallen mit dem Schwerpunkt Wirtschaft und Recht. Sie haben festgestellt, dass es anscheinend trotz Ü16-Parties wenig Ausgehmöglichkeiten für ihre Altersgruppe gibt, die ihnen auch konzeptionell gerecht werden. Am 29. Dezember führte das Trio erstmals seine «Heyday»-Party durch und das mit durchschlagendem Erfolg, wie sie selber schwärmen. 600 Gäste seien gekommen und hätten sich zu Funk, Hiphop, R’n’B, Soul und Vocalhouse bestens amüsiert. Es sei ihnen wichtig, dass es nicht generell zutrifft, dass «die heutige Jugend nichts Sinnvolles an den Abenden macht ausser zu randalieren und sich zu betrinken. Wir wollten etwas dagegen unternehmen und zeigen, dass es definitiv auch eine andere gibt.» Und weiter erklären sie bildlich: «Statt immer nur über die Dunkelheit zu fluchen, haben wir versucht, ein Lichtlein anzuzünden.»

winterthur

«Heydey – Ü16 – People»; So 8.4.; BACKSTAGE, St.Gallen

DER AUSTRALISCHE HINTERLÄNDER IST ZURÜCK Sein mit starkem englischem Akzent versetztes Deutsch ist ROB SPENCE’ Markenzeichen. Sein 5. Programm ist voll von neuen Gags, Beobachtungen und Lebensskizzen. Alles aus der multikulturellen Optik des gebürtigen Australiers, der seit vielen Jahren mit einer Schweizerin verheiratet ist. ROB SPENCE ist kein Mann für die Stille. Sein neues Programm bringt neue Charakterköpfe auf die Bühne, den Inder, den Russen, den Spargeltarzan und andere Superheroes. Seine «enorme, fast unheimliche Bühnenpräsenz» (TAGESANZEIGER) ist stets begleitet von Lachen, Applaus, lautstark gelebter Freude des Publikums. Sein neues Programm «Kän-

ROB SPENCE

gang.ch Foto: Us

TAUSEND UND EINE SCHALE

guMuh» ist eine «Ladung voller Gags» (SCHWEIZER ILLUSTRIERTE). Bei ROB SPENCE lernt man die versteckte Bedeutung der Schweizer Flagge für Ausländer kennen, oder die Vorteile, die man als selbstständig Erwerbender hierzulande hat. Und, und, und ... Natürlich werden in der neuen ROB-SPENCE-OneMan-Show auch seine Zuschauer wieder eine markante und aktive Rolle spielen. Comedy nach seiner Prägung ist eine Mischung aus Mimentheater, Herumalbern wie ein Standup-Comedian, aber auch Tanz- und Bewegungstheater. Was aus seinem Mund kommt, ist bekanntlich nicht die Hälfte seiner künstlerischen Leistung: Er ist ständig in Bewegung, benutzt jeden Muskel seines Gesichts, um seine Geschichten mit grandiosem Masken- und Mimenspiel zu unterstreichen. SPENCE, der weder Pantomime, Tänzer noch Schauspieler ist, sitzt irgendwo zwischen all den Begriffen. ROB SPENCE, «Das KänguMuh!», Premiere;

Hundert namhafte Keramikerinnen und Keramiker aus fünf Kontinenten wurden eingeladen, je eine Serie von zehn Keramikschalen zu entwerfen. Das ambitionierte Projekt der Keramikerin CLAUDE ALBANA PRESSET aus Genève ist eine Hommage an die Kulhar, die bescheidene indische Teeschale aus Ton, die in ihrer universellen Eigenart selbst in Indien allmählich von anonymen Plastik- und Papierbechern verdrängt wird. Entstanden ist dabei gleichzeitig eine Ausstellung, die einen globalen Überblick zum Reichtum und der Lebendigkeit des zeitgenössischen Keramikschaffens zu vermitteln vermag. Jede Serie präsentiert Schalen, die in einer ausgewählten Technik und mit einem bestimmten Verfahren hergestellt wurden und zehn verschiedene Variationen in Form, Textur, Farbe oder Verzierung aufzeigen. Das Resultat sind eine erstaunliche Vielfalt an Herstellungsverfahren – von den ältesten zu den jüngsten – und eine Vielzahl an Erscheinungsformen von polierter Rauchbrandkeramik bis hin zu feinstem glasiertem Porzellan. Nach Stationen in Indien, China, Korea, Frankreich und der Romandie gelangt die Schau nun nach Winterthur, wo die Ausstellung mit einer Sonderpräsentation ergänzt wird: 17 weitere, international renommierte Keramiker präsentieren Serien von je zehn Schalen in Lüsterkeramik, welche eigens für die Ausstellung in Winterthur gestaltet wurden. Damit veranschaulicht die Ausstellung in Winterthur zusätzlich Grundlagen einer alten und faszinierenden Technik.

Di 6.3.; CASINOTHEATER Winterthur; weitere

Ausstellung, «1001 – Tausend und eine Schale»;

Termine siehe Seite 66; www.robspence.ch

bis 6.5.; Forum GEWERBEMUSEUM Winterthur

Redaktion Winterthur Zuständig ist die Redaktion «Eastside».

49


TREND REGIONAL

zürisplitt

FRAUEN AM STEUER

WER WIRD PARKING-QUEEN 2012? Schweizer Autofahrerinnen haben am 17. März die Chance, gegen ungerechte Vorurteile anzukämpfen: An der «Women Parking Challenge» wird in Zürich die beste Parkiererin gesucht. Im letzten Jahr fand zum ersten Mal in der Schweiz die «Women Parking Challenge» statt. Dabei bewiesen die Teilnehmerinnen in Bern, dass sie mindestens so gut parkieren können wie Männer. Nun findet die etwas andere Meisterschaft in Zürich eine Zweitauflage. Aufgabe ist es, den MERCEDES-BENZ «SLK Roadster» so gut wie möglich rückwärts in eine Parklücke zu lenken. Die Schwierigkeit dabei ist, dass sich die Parklücke zwischen zwei seitlich parkierten Lieferwagen befindet. Die Teilnehmerinnen werden dabei von einer kompetenten Jury beäugt: Der erfolgreiche Motorradrennprofi TOM LÜTHI und die Moderatorin CLAUDIA LÄSSER werden auf mögliche Park-Missgeschicke achten. «Als Rennfahrer bin ich es gewohnt, auf jede einzelne Sekunde zu achten», so TOM LÜTHI, «deshalb werde ich den Frauen genau auf die Finger schauen.» Auch ROBERTO DELVECCHIO, Marketing Manager der HERTZ Autovermietung und Veranstalter der «Women Parking Challenge», freut sich: «Wir glauben fest daran, dass Frauen über genauso viel Parkiergeschick verfügen wie Männer.» Die schnellste und präziseste Parkiererin darf als Hauptgewinn den MERCEDES-BENZ «SLK Roadster» gleich mit nach Hause nehmen und bis Ende September fahren.

Partys vor 6 Jahren gestartet, mit TECHNOTRONIC, DR. ALBAN und EAST wurden die vergangenen Geburtstage gefeiert – nun kommt HADDAWAY. «What Is love» (gecovert 2010 von EMINEM als «No Love»), «Life», «Fly Away», «I Miss You» oder «Catch A Fire» waren einige seiner grössten Hits, die Haddaway auch an diesem Abend performen wird. Als DJs der ersten Stunde sorgen RAY DOUGLAS, DJ POWER und DJ MAZE für den Mix zwischen 1990 und 2000. Ein Erfolgselement dieser Retroserie sind auch die Specials in Form von originalen NINTENDO«NES»-Konsolen aus den frühen 1990ern, alte BRAVOs, diverse Video- und Filmprojektionen von damaligen Serien wie «Baywatch», «Beverly Hills 90210» oder dem «A-Team», verschiedene Tanzund Showacts und einiges mehr, was dieses Jahrzehnt geprägt hatte. 6 Jahre «Pure90’s»; Sa 31.3., 23:00 Uhr; ESCHER-

Am Sa 17.3., ab 10:00 Uhr; Kalanderplatz vor dem Einkaufszentrum SIHLCITY, Zürich; www.hertz.ch

WYSS, Zürich; www.pure90s.ch

AUSGANG FÜR SCHNÄPPCHENJÄGER SAINT-GERMAIN WIRD ZUM PRIVÉ

PURE EURODANCE

Nachdem sich CARL HIRSCHMANN aus der Front zurückgezogen hat, war lange unklar, was denn aus seinem Club wird. Nun ist klar: Die FORTUNAGruppe, welche auch das JADE betreibt, übernimmt das Lokal an der Bahnhofstrasse. Die Rede ist wiederum von einem «Luxusclub» – PRIVÉ wird er heissen. Das Konzept wird sich also nicht gross ändern, und auch die Einrichtung wird nicht komplett anders sein. Neben dem neuen PRIVÉ führt die FORTUNAGruppe auch die Clubs JADE, AMBER und die STATION beim Bahnhof Enge.

Irgendein «Jubiläum» wird bei PUREVENTS immer gefeiert – diesen Monat sind es 6 Jahre «Pure90’s». Und wie man die Retrokönige kennt, holen sie auch diesmal einen Star der damaligen Zeit nach Zürich. Mit SNAP haben RAPHAEL MONSCH und SIMON OESCHGER die «Pure90’s»-

Eröffnung PRIVÉ; Sa 10.3.; Bahnhofstrasse 66, Zürich; www.priveclub.ch

HADDAWAY

Wenn nachts Autos karavanenweise ins Industriequartier von Dietikon fahren, ist Nachtschicht angesagt – aber nicht eine arbeitende, sondern eine vergnügende – in der NACHTSCHICHT. Die Grossdiskothek in den Räumlichkeiten des einstigen MUSIKPARKs lockt vor allem durch viele Aktionen und tiefe Preise, ohne dass der Gast dabei Abstriche in Unterhaltung und Einrichtung in Kauf nehmen muss. Da wäre z.B. jeden 2. Freitag im Monat der «Rookie Friday», wo jeder beim Eintritt ein «Starterkit» in Form von 3 Drinkgutscheinen erhält. Oder der «Crazy Friday»: Das Bier gibt’s für 2.50 und alle alkoholfreien Getränke sind für nur (Weiter auf Seite 53) 2 Franken zu haben.

Redaktion Zürisplitt zürisplitt@trendmagazin.ch Telefon: 071 845 51 51

Mitarbeit: Giuseppe Li Pira (glp)

51


Der Mainfloor der NACHTSCHICHT

NÖLDI FORRER beim Murmeln

Murmelmeisterschaft schwer einschätzbar war, gelang es Forrer, den kleinen, wendigen ModellHelikopter zu schlagen. Der Schwinger brachte seine Murmel in nur 54 Sekunden durch den kurvigen Parcours aus Sand sicher ins Ziel.

NACHTSCHICHT, Riedstrasse 4, Dietikon;

SEIT 1992 DABEI

www.nachtschicht.ag

Auf eine 20-jährige Karriere kann DJ NOISE zurückblicken. Damit ist er länger an der Front als

REGGAE-GROSSMEISTER HULDIGT PETER TOSH BUSHMAN alias DWIGHT DUNCAN wurde in St.Thomas, Jamaica, geboren. Aufgewachsen ist er als Rastafari. Er besuchte die LYSSON ALL AGE SCHOOL, wo sein musikalisches Talent vom Lehrer gefördert wurde. Als Mitglied des NEW TESTAMENT CHURCH OF GOD CHOIR erntete er den Namen ARK ANGEL. Bald besang er DubPlates für lokale Soundsystems. Der nächste Schritt war der Weg via Autostopp in die Studios von Kingston. Dort traf er auf STEELY & CLEEVIE. Sie luden ihn ins STUDIO 2000 ein, wo er seine ersten Songs aufnahm. Nach der Single «Grow Your Natty» und dem Hit «Call The Hearse» riet ihm STEELY, den NaBUSHMAN men auf BUSHMAN zu wechseln fürs erste Album – der afrikanische Name für «Medicine Man». Nach der Single «Rude Boy Life» erschien 1997 der Albumerstling «Nyah Man Chant». Der mit seiner Familie immer noch in St.Thomas lebende BUSHMAN – er folgt der Rasta-Diät «Ital Diet» – zollte mit der CD «BUSHMAN Sings The Bush Doctor – A Tribute to PETER TOSH» der Reggaelegende Tribut, inklusive dem Hit «Legalize It». Die Baritonstimme von BUSHMAN erinnert an den verstorbenen Meister, ist aber mit einem eigenen soulful Touch versehen. Supported wird BUSHMAN von ELIJAH.

viele andere grosse Namen der Szene. Seine grossen Zeiten feierte PATRICK FINGER alias NOISE während der Blütezeit der grossen Raves in der zweiten Hälfte der Neunziger. Keiner der grossen Events verzichtete auf ihn. Von DJ NOISE erschienen auch zahl- DJ NOISE reiche Mix-CDs. Am Karfreitag lässt er sich im OXA feiern – in jenem Club, wo er schon Stunden hinter dem Pult an Afterhours, Afterafterhours und sogar Sonntagnachmittagen verbracht hat. Mit dabei ist auch MAS RICARDO – ebenfalls ein DJ-Urgestein. «20 Years DJ NOISE»; Karfreitag 6.4., 23:00 bis 5:00 Uhr; OXA, Zürich; CHF 25.-; www.oxa.ch ANZEIGE

Zur «Rush Hour» jeden Freitag gilt: Je früher man kommt, desto höher ist der Gutschein. Und damit alle unfallfrei und mit Führerschein nach Hause kommen, werden die Taxikosten bis 30 Franken in Form von Gutscheinen zurückerstattet. Donnerstags sind Themenpartys: Afterworkparty mit Gratisbuffet, Fox- und Schlagernacht oder «Latino-Night».

BUSHMAN; Mi 7.3., 21:00 bis 3:00 Uhr; ESCHERWYSS, Zürich

NÖLDI FORRER ZEITGT FEINGEFÜHL Für das Bild des Monats hat der 115 kg schwere Schwinger NÖLDI FORRER gesorgt. Trotz 1,94 m Körpergrösse und Schuhgrösse 52 bewies er höchstes Feingefühl und Fingerfertigkeit. Obwohl sein Gegner bei der Eröffnung der Schweizer

53


TREND REGIONAL

REGIOBASEL

ARNOLD GJERGJAJ

KOBRA AUS LEIDENSCHAFT 60 ACTS IN ELF LOKALEN Seit 1997 zeigt das Musikfestival «BScene» Jahr für Jahr eine explosive, bunt schillernde Momentaufnahme der regionalen Musikszene Basels. Über 60 Acts spielen während eines Wochenendes in verschiedenen Basler Clubs und Konzertlokalen. Soll keiner sagen, dass die Rheinstadt musikalisch nichts zu bieten hat! Erneut wurde ein breit gefächertes Lineup erstellt, das sowohl bekannte Szenengrössen wie auch neue, zuweilen experimentelle Acts aufweist. An Workshops wird zudem Musikschaffenden die Möglichkeit geboten, ausgefallene Gebiete des Musikzirkus zu besuchen. Im Stil von «Wie machen wir die perfekte Bühnenshow» oder «Welttournee leicht gemacht» wollen die Veranstalter das Workshopspektrum zukünftig mit abgefahrenen und nützlichen Angeboten versehen. Im Rahmen des «BScene» findet auch die «Grand Beatbox Battle» statt. «BScene»; 23. und 24.3.; ROSSSTALL und REITHALLE KASERNE, VOLKSHAUS, PARTERRE, SUD, Redaktion Basel

KUPPEL, BIRD’S EYE, JÄGERHALLE, GOLDENES

Leitung: Shqipe Sylejmani

FASS, 8BAR, Basel; 1-Tagespass CHF 26.-, 2 Tage

regiobasel@trendmagazin.ch

CHF 41.-, STARTICKET; www.bscene.ch; «Grand Beatbox Battle»: www.grandbeatboxbattle.ch

Mitarbeit: Graziella Putrino (gp), Sandra Bettina Müller (sbm)

SO SOFT, SO GOOD Soulig, smooth, seductive – so wirbt SOUL AFFAIRS («Premium Urban Clubbing») mit ihrem Event am 17. März in der Bar Rouge. Was mit den DJs HISPANIC JOE und ROCKSTEADY beginnt, kann auch nur mit ENRICO LENARDIS enden. Vor allem Letzterer erreicht dabei das Kreischvo-

54

Er ist schnell, er ist zielsicher und er trifft – nicht umsonst wird ARNOLD GJERGJAJ auch «Die Kobra» genannt. Nach zwei Schweizermeister- und drei DeutschschweizerTiteln im Boxen (Schwergewicht) stehen nun die wohl wichtigsten Kämpfe in der Karriere des Boxers an. von Shqipe Sylejmani

Ausgeglichenheit. Etwas, das man dem Boxer aus Pratteln nicht gibt. Er scheint die Ruhe selbst zu sein, trotz seines Berufs, in dem es nur zu oft hart zur Sache geht. Gross, stattlich, einschüchternd und doch sympathisch. ARNOLD GJERGJAJ ist seit über zehn Jahren im Kampfsport. Er steuert nun auf seine wohl wichtigsten Kämpfe zu. Sein Ziel: eines Tages ganz oben anzukommen. Als er mit vierzehn Jahren in die Schweiz kam, wollte er sich hier seinen lang ersehnten Traum erfüllen: Kampfsportler werden. «Ich habe seit jüngster Kindheit immer diesen Wunsch gehabt und eine Faszination für diese Sportart gehegt. Ich wollte meine Grenzen kennen und sie immer weiter treiben, und ich wollte Profi werden.» Wie viele andere startete er seine Karriere als Kickboxer. Später fand er aber seine wahre Leidenschaft im Boxen selbst. Viele Stationen durchlief er, bis er auf seinen heutigen Trainer, ANGELO GALLINA vom BOXCLUB BASEL, traf. Das Dreamteam arbeitet seit vier Jahren zusammen und perfektioniert ARNOLDs Technik, sein taktisches Verhalten und seine körperliche und psychische Verfassung. «ARNOLD ist ein Boxer, der nach Trainingsschluss weiterarbeitet und sein Leben auf Boxen ausgelegt hat. Eine Eigenschaft, welche ich besonders schätze», erzählt sein Trainer. «Er trainiert hart, erfüllt alle unsere Vorgaben, und wir haben auch viel Spass zusammen, wobei dieser meistens erst nach der Arbeit erfolgt.» In den letzten drei Jahren hat sich ARNOLD zu einem Topboxer entwickelt und den Abstand zu den Besten wesentlich verkürzt. Am 20. Oktober 2012 wird er in der MARKTHALLE Basel seinen ersten Titelkampf im Schwergewicht bestreiten. Bis dahin gilt es weiterhin, hart zu trainieren und weitere Kämpfe zu bestreiten, so am 14. April in Basel und im Juni im Kosovo. Seinem Wunsch, mit einem der ganz grossen Boxer im Ring zu stehen, ist er mit dem Sparring gegen einen der KLITSCHKO-Gegner einen grossen Schritt näher gekommen. Mit seiner Wettkampfbilanz (15 Siege in 15 Kämpfen, neun durch K.O.) lässt sich jetzt schon erahnen, dass ein Spitzenkampf nicht allzu fern in der Zukunft liegt. www.thecobra.ch


lumen bei der Menge – Soul vom Allerfeinsten und in angemessener Kontur – etwas, was die Schweiz in den letzten Jahren missen musste. Besonders attraktiv: Die neue Partyserie ist eine vollkommene Exklusivität. (ss) «Premium Urban Clubbing»; 17.3.; BAR ROUGE, Basel

MAURO PICOTTO Mit Rhythmus, Bass und seinen unverkennbaren Beats versetzt der am Weihnachtstag von 1966 im norditalienischen Cavour geborene PICOTTO die Massen in Bewegung und Ekstase. Keiner kann

sich seinem Charme und seinen Beats entziehen. Das brachte MAURO PICOTTO die Gunst des Publikums ein und katapultierte ihn in die oberste DJ-Liga. Auch bei Dance-Awards und Ratings in DJ-Magazinen belegt er stets Spitzenplätze. Seine eigene «Meganite»-Session gehört zu den

Ein Haus voller Zubehör und Kleindingen: METRO ACCESSOIRES

«Junksound»; Fr 30.3.; BORDERLINE 2.0, Basel; www.junksound.com

ANZEIGE

Alles neu macht der Februar

MAURO PICOTTO

grössten Events der Welt, mit Auftritten in Miami und Ibiza. Sogar an den Olympischen Winterspielen in Torino stand er schon hinter den Plattenspielern. Den Stil seiner einstigen Hits hat der Italiener längst hinter sich gelassen. Inzwischen steht er für reinen, klaren Techno. In seinem bisherigen Schaffen hat PICOTTO schon mehr als 600 Tracks und unzählige Remixes veröffentlicht. Das spricht für sich und bestätigt seine unerschöpfliche musikalische Kreativität. MAURO PICOTTO kommt als Headliner zur nächsten «Junksound» ins BORDERLINE.

So, nachdem wir alle den Januar Diäten-pflichtbewusst und Laufband-getrimmt hinter uns gebracht haben, dürfen wir ab Februar wieder mit dem Schlemmen und Sündigen anfangen. Das Fitnessabo ist bezahlt und unbenutzt, wie es sich gehört, die 10er-Karte fürs Schwimmbad ist auch gekauft und glotzt einem vorwurfsvoll aus dem Portemonnaie entgegen. Gute Vorsätze alleine genügen eben nicht, aber man gönnt sich ja sonst nichts. Das denkt sich die Menschheit im Allgemeinen und unsere Vorreiterin des guten Geschmacks im Besonderen. Auf geht’s in Basels neustes Trendrestaurant RHYPARK, gelegen am Rheinufer. Im Sommer ist dort auf der schönen Terrasse das Sichtungspotenzial von FCB-Spielern oder andersgleicher Stadtprominenz fast so sicher wie der Kater nach einer Party im FAME. Unsere junge Dame läuft auf mit harten Geschützen, will sagen: neue kinnlange Haare auf dem Kopf und scharfe, neue Heels an den Füssen, sieht beides teuer und nicht nur von Weitem nach edlem Italien-Design aus. Offensichtlich hat sie ein Date (mal wieder!), denn an ihrer Seite tritt ein männlicher Begleiter in das moderne, mondäne Restaurant. Zusammen geniessen die beiden die vielfältige Küche bei noblem Ambiente und teurem Wein. Sowohl das Date als auch das Essen scheinen gar nicht mal so fürchterlich schlecht zu sein, denn beide lachen viel und schauen sich verträumt in die Augen. Die Dame des Tisches wird am Ende eingeladen, so wird berichtet. Sieht also fast danach aus, als ob der potenzielle Bekannte/Freund/Fussballspieler auf ein Wiedersehen hofft … (Sandra-Bettina Müller)

55


TREND REGIONAL

SONGWRITER-POP VOM FEINSTEN

CHIARA ROBIONY

zentralschweiz

Groove und südländischem Temperament auf. Noch mehr Bella Italia bieten JOE AXO, GIGI CAPUTO, ROCCO DJ, DJ G.M.A. & MIRCO CARUSO.

Kometenhaft ging es in den letzten Monaten für das Girl-Duo BOY aufwärts. Beide waren – Valeska als Sängerin in der Schweiz und Sonja als Bassistin in Deutschland – musikalisch eigenständig unterwegs, bis sie sich in Hamburg getroffen, kennengelernt und beschlossen haben zusammen Musik zu machen. Eine Art Songwriter-Pop, der berührend und verspielt klingt, und sich seine Geschichten aus dem eigenen

«La Grande Notte Italiana»; Sa 17.3.; THE LOFT, Luzern

15 JAHRE PRAVDA

MIT ZWEI AUSHÄNGESCHILDERN IM SEDEL

Redaktion Zentralschweiz Redaktion Zentralschweiz Leitung: Marcel «Obi» Oberholzer

Seit März 2009 wirkt GOLDON RECORDS als das wohl ambitionierteste Luzerner Musiklabel für die wieder erstarkte lokale Szene. Der Katalog von GOLDON RECORDS umfasst mittlerweile 17 Veröffentlichungen. Neben den Aushängeschildern ALVIN ZEALOT oder DANS LA TENTE hat GOLDON mittlerweile mit Bands wie dem Raptrio GEILER AS DU oder den Aargauern VENETUS FLOS seinen Band-Rooster über die Genre- und Kantonsgrenzen hinaus erweitert. Mit dem «GOLDON Nighter» feiert GOLDON RECORDS bereits den 3. Jahrestag seiner Gründung. Trotz der schwierigen Entwicklung des Musikmarktes zeigt das Label eine beherzte Beständigkeit und entwickelt sich vom lokalen Förderer zu einem Musiklabel mit nationaler Ausstrahlung. Es ist klar, dass GOLDON dem SEDEL-Publikum zwei seiner besten Bands präsentieren will, denn sowohl die Lokalhelden ALVIN ZEALOT als auch das viel gelobte Indietronic-Trio VENETUS FLOS haben noch nie im SEDEL gespielt. Und noch etwas haben die Bands gemeinsam: Beide wollen 2012 mit neuen Alben auf sich aufmerksam machen. Als DJ wirkt das GUEROLITO-SOUNDSYSTEM.

Die Geschichte des PRAVDA ist für ein Nachtlokal schon eine ziemlich lange. 1997 wurde der Luzerner Club eröffnet. Es war die Zeit der zweiten Housewelle – als House den harten Techno aus den Clubs und den Eurodance aus den Charts zu verdrängen begann. Das PRAVDA entwickelte sich bald zum Szenetreff und war für die folgende Zeit mitbestimmend im Nachtleben der Leuchtenstadt. Nach kurzen Unsicherheiten und einer missglückten Umbenennung in JET CLUB erlebte das Kellerlokal nach der Übernahme im September 2009 durch NITELIFE.CH seinen zweiten Frühling. Mit dem neu ausgerichteten Konzept, einem breiteren Musikangebot aus den Sparten House, Blackmusic und Mashup und den namhaften Partylabels wie «Too.Sexy» etc. erreichte der PRAVDA-Club wieder alten Glanz. Das NITELIFE.CH-Team freut sich, mit einer exklusiven «B-Bash»-Nacht auf das 15-jährige Bestehen seines Clubs anzustossen. Willkommen seien dabei alle zahlreichen PRAVDA-Liebhaber der vergangenen 15 Jahre. An den Plattenspielern arbeitet am grossen Jubiläum mit VINCZ LEE der zurzeit wohl erfolgreichste Black-DJ des Landes. Nicht nur auf MTV geniesst er regelmässige Bildschirmpräsenz, sondern auch auf der Bühne mit STRESS gilt er als das Aushängeschild. Alle Freunde der Housemusic können sich auf den Besuch des Zürchers ROLF IMHOF und J. FAB freuen. Als Special-Act tritt dabei noch der Entertainer EDDY G auf, welcher mit seinen Gitarrensets die DJs gekonnt unterstützt und das Musikerleben in eine ganz neue Dimension setzt. «15 Years PRAVDA»; Fr 24.3.; PRAVDA, Luzern

«GOLDON Nighter»; Fr 16.3.; SEDEL, Luzern

Telefon: 079 442 23 20 zentralschweiz@trendmagazin.ch

ITALIENISCH Wer Dance- und Housesound mag, hat in Italien ein Lieblingsradio: M2O. Der römische Sender macht aus jeder Küche und aus jedem FIAT eine Disco. Verantwortlich dafür ist unter anderem CHIARA ROBIONY und ihre Sendung «Robiony Boulevard». Auch im Club ist die Dame eine grosse Nummer: Als She-DJ legt sie Housesets voller

56

EDDY G

BOY

Leben angelt. Deshalb entschloss sich VALESKA, von Zürich nach Hamburg zu ziehen, wo fast alle Songs entstanden sind. – Das Abenteuer BOY konnte beginnen. Und die Songs sind einfach nur Weltklasse. Popmusik, elektrisierend, reich an Facetten, filigran arrangiert. Was es ist? Indiepop vielleicht? BOY; Mi 28.3.; SCHÜÜR, Luzern

GIRLS VOLLER BLUES, SOUL UND ROOTSROCK Frohe Kunde für alle DANI Fans von Blues, Soul WILDE und Rootsrock: Die Begeisterung vor und auf der Bühne beim «Blues Caravan 2011» war so gross, dass die drei Mädels und ihre Mitstreiter auch dieses Jahr wieder ihre CASSIE TAYLOR Gitarrenkoffer packen und zusammen die Clubs rund um den Globus unsicher machen. Blues ist der rote Faden, doch kommen alle Liebhaber leidenschaftlicher, energiegelaSAMANTHA dener Musik auf ihre FISH Kosten. Viele Lenze haben die drei Musikerinnen SAMANTHA FISH und CASSIE TAYLOR aus den USA sowie die Britin DANI WILDE noch nicht auf dem Buckel und trotzdem glänzen sie durch Souveränität und Leidenschaft. «Blues Caravan 2012»; Do 29.3.; CHOLLERHALLE, Zug


MIT GUETTAS STIMME

mittelland

2012 will PAT FARRELL richtig durchstarten. Mit «Stronger» hat er sich einen weltweiten Release ergattert. Eine Kostprobe der neuen Single «Everyday’s a Party» & «Stronger», welche er mit MAX C, einem Sänger von AXWELL und DAVID GUETTA produziert hat, stellt er unter anderem an seinem extravaganten und einzigartigen Fünfstunden-Marathon im LOFT in Luzern vor. PAT FARRELLs exklusiver Dauerauftritt geht nun schon in Runde 15. «5h Marathon»; Sa 31.3.; THE LOFT, Luzern

NÄCHSTES «OPEN AIR HOCH-YBRIG» 2013

Das traditionsreiche «Open Air Hoch-Ybrig» geriet nach zwei wetterbedingt schlechten Jahren in Schieflage. Die Betreibergesellschaft NO WAY PRODUCTION AG musste im letzten Herbst

die Aktienmehrheit an die FIRST EVENT AG, die Veranstalterin des «Openairs Frauenfeld», verkaufen. Die Verantwortlichen des neuen OKs sind zur Überzeugung gekommen, dass eine – wie ursprünglich geplante – Durchführung des Festivals bereits in diesem Jahr zu wenig Zeit für die Vorbereitungen lässt. Konsequenterweise entschied man sich, auf eine Austragung 2012 zu verzichten. Entsprechend kann die nun längere Vorbereitungszeit genutzt werden, um 2013 mit neuem Konzept und neuem Namen das Festival zu neuer Blüte zu führen. Man will ein breiteres Publikum ansprechen und setzt neu auf internationale Künstler.

Single kostenlos abzugeben! Frühling ist die Zeit der Gefühle. Und mit den Gefühlen entflammt auch bei vielen Singles einmal mehr das Bedürfnis nach Liebe. Und mit Liebe meine ich ausnahmsweise die zu einem anderen Menschen und nicht die zu leckerer Schokolade oder zu einer flotten PRADA-Handtasche. Obwohl Letztere durchaus leichter zu finden wäre und zudem wohl sogar ein Leben lang halten würde. Klar, auch eine PRADA-Tasche kann einem das Herz brechen – ein abgerissener Traggriff ist natürlich kaum zu verkraften –, aber immerhin gesellt sie sich nicht freiwillig zu einer anderen Besitzerin (Raubüberfälle ausgeschlossen). Zurück zu den menschlichen Frühlingsgefühlen. Um ein paarungsbereites Weibchen zu finden, lässt Mann zu dieser Zeit gänzlich nichts unversucht. So versteigern sich manche für ein Candlelight-Dinner im Internet, andere laufen mit «Ich-bin-Single»-T-Shirt durch die Strassen und wieder andere registrieren sich für einen «Ge-

winne-einen-Single»-Wettbewerb übers Radio. Aber mal ehrlich, meine lieben Frauen, es imponiert eben doch etwas, wenn ein Mann sich so ins Zeug legt, um seine Traumfrau zu finden, oder? Doch will er das wirklich oder hat er sich nur den Film «Freundschaft Plus» angesehen und ist nun auf den Geschmack gekommen? Bei einer solchen Single-Verlosung gewinnt man quasi den Kater im Sack, verbringt mit ihm einen (netten) Abend und versucht anschliessend unentwegt, ihn wieder loszuwerden. Bei diesem Ausbund an frühlingshaften Flirt-Ideen wird es wohl nicht mehr lange dauern, bis Männer verschiedenster Variationen in Einkaufshäusern wie MIRGOS angeboten werden. ALDI wird mit dem Allzweck-Mann zum Schnäppchenpreis punkten und COOP verkauft den «Naturaplan»-Mann. Ich persönlich halte wohl lieber nach einem SingleShirt-Träger Ausschau. Wo? Na bei einem unserer Ausflugstipps natürlich! (Rebecca Hügi)

NEUE «MISS MITTELLAND» GESUCHT! Das SCHÜTZENHOUSE in Wangen a. A. ist längst einer der bekanntesten Ausgangstreffpunkte in der Region Solothurn. Im Sommer kann man es sich in einer der Lounges auf der grossen Terrasse gemütlich machen und im Winter trifft man sich auf eine gemütliche Runde am Töggelikasten. Von Mittwoch bis Sonntag steigt im ehemaligen Schützenhaus eine Party unter einem anderen Motto. Die grosse Palette reicht von Märchennächten über Tanzabende bis hin zu «One-Night-Stand»-Partys. Wer sich nicht nur zum Feierabendbier verabreden, sondern sich auch noch ein wenig bewegen will, der besucht das SCHÜTZENHOUSE am besten an einem Mittwoch. Dann findet jede Woche ein kostenloser Paartanzkurs statt. Wer eher schauen will, wie sich die anderen bewegen, verfolgt die Wahl zur «Miss Mittelland». Im Rennen sind 14 Frauen, die um den begehrten Titel kämpfen. Und dies nicht umsonst, denn die Preise lassen sich durchaus sehen. So winken der Schönheitskönigin eine Limousinenfahrt, eine Woche Strandferien, ein professionelles Fotoshooting und ein Preisgeld in bar. Wer die glückliche Gewinnerin ist, wird am Samstag, 12. Mai, im SCHÜTZENHOUSE verkündet. Wer für seine Lieblingskandidatin voten möchte, kann dies via SMS machen. Live gibt es die Kandidatinnen am 17. März 2012 zu sehen. Dann werden sie an der Styling-Party von Profis geschminkt und frisiert. Wer also nun von Mittwoch bis Sonntag mal in Feierlaune sein sollte, sucht am besten das Schützenhouse in Wangen a. A. auf.

Redaktion Mittelland Leitung: Rebecca Hügi (rh) Telefon: 078 892 39 30 mittelland@trendmagazin.ch

«Miss Mittelland»-Kandidatinnen; Sa 17.3.; SCHÜTZENHOUSE, Wangen a. A.; www.schuetzenhouse.ch

57


NACHWUCHSBAND GESUCHT

ANZEIGE

Die Bands sind bestimmt, nun treten sie vors Publikum und vor die Jury. An vier Konzertabenden im März werden die Finalisten des diesjährigen Bandcontest «BandX Aargau» erkoren. Die Organisatoren wollen mit ihrem alljährlichen Nachwuchsband-Festival Auftrittsmöglichkeiten für Nachwuchstalente bieten und damit die Pop-/ Rockkultur im Aargau unterstützen und fördern. Im Zentrum steht die Möglichkeit, das musikalische Können live einem Publikum zu präsentieren. Nebst dem Auftritt ist auch der Einzug ins Finale das erklärte Ziel vieler Teilnehmer. An den Vorausscheidungen treten pro Abend sechs bis sieben Bands auf, die in jeweils 20 Minuten eigene Lieder oder Coversongs präsentieren. Das Teilnehmerfeld ist bunt gemischt von

Rock über Metal bis Jazz. Die Jury – bestehend aus OLIVER MIESCHER, Musikchef bei Radio KANAL K, PATRICIA ITEL vom Kulturlokal MERKKER Baden, und Musiker FRANK NIKLAUS – gibt jeder Band nach dem Auftritt ein konstruktives Feedback und wählt die besten sechs Bands für das Finale vom 12. Mai im KIFF Aarau aus. «BandX Aargau»; Sa 3.3., PICCADILLY, Brugg; Sa 10.3., NORDPORTAL, Baden; Sa 17.3., FLÖSSERPLATZ, Aarau; Sa 24.3., TOMMASINI, Lenzburg; Finale, Sa 12.5., KIFF, Aarau; jeweils 19:00 bis 0:00 Uhr; www.bandxaargau.ch

NOCH MEHR BANDS GESUCHT Das Badener NORDPORTAL startet eine Konzertreihe, bei der sich jeweils zwei lokale Bands an einem Abend dem Publikum vorstellen können.

Geplant sind sechs «Sound@Baden»-Konzertabende im Frühling und Herbst, jeweils donnerstags, an denen immer zwei Acts einer ähnlichen Musikstilrichtung auftreten. Bei der Auswahl der Künstler möchte man bei «Sound@Baden» neue Wege gehen. Die sich bewerbenden Künstler werden anhand eingesendeter Demos vorselektioniert und dann, dies ist neu, in ihren Proberäumen besucht, um einen Eindruck über deren Livequalitäten, Performance usw. zu gewinnen. CLIVE HUPF und sein Team verwöhnen die Gäste an diesen Abenden gerne auch kulinarisch mit einer einfachen, aber feinen Küche, Tischreservationen werden gerne entgegengenommen. Nach den Konzerten wird nicht gleich der Saal geräumt, sondern Gäste und Musiker sind herzlich dazu eingeladen, noch ein wenig zu verweilen, zu plaudern und den Abend bei einem guten Glas Wein oder einem feinen Stück Schoggikuchen gemütlich ausklingen zu lassen. Unentdeckte Musiker, die sich angesprochen fühlen, können sich mit einem kurzen Bewerbungstext und dem Link auf die eigene Webpräsenz, melden bei soundsatbaden@gmail.com oder Telefon 079 963 93 15. «Sound@Baden»; Do 15.3., 20:00 bis 00:00 Uhr; NORDPORTAL, Baden; www.nordportal.ch

DAS LANGE WARTEN AUF DAS DEBÜT In einem Lied des Berner Sängers BARBETT steht: «Die Grossen werden immer grösser und die Kleinen immer kleiner.» Zwar ist dieser Satz nicht zur Lage der BARBETT Liedermacher geschrieben worden, aber treffend für DAVID GASSER alias BARBETT, der zwanzig Jahre gewartet hat, bis jetzt sein Debüt «Winter oder weniger» im Eigenverlag erschienen ist. Der Berner schreibt seit seinem zwölften Lebensjahr Mundarttexte und trat bisher im kleinen Rahmen auf. Ob sich das nun mit der CD ändern wird, entscheiden die Käufer. Eine Abwechslung durch die kurzen Lieder ist jedenfalls nicht gegeben, es fehlt ein Höhepunkt, nur die Instrumentalisierung ist verschieden und die Textwahl mit verschiedenen Stilmitteln ansprechend. Auf der Bühne ist BARBETT seit Neustem nicht mehr solo. Er wird vom Pianisten und E-Gitarristen THOMAS ROGGLI unterstützt. BARBETT, Album: «Winter oder weniger»; www.barbett.ch

58


BernerSzene LILY YELLOW

AUS DER ALTERNATIVECKE RAUSKOMMEN Hinter dem Namen LILY YELLOW verbirgt sich die Berner Sängerin und Pianistin NINA GUTKNECHT, die bisher als Frontfrau bei GUNDI war und nun mit dem Debüt «Yes I Say No» eine Mischung aus Triphop, Dub und Folk vorlegt, die nie hier hätte produziert werden können, so alternativ klingt sie. So war es der Wahlberliner ZACHOV alias JACOB SUSKE (BONAPARTE, ONE SHOT ORCHESTRA), der LILY YELLOW half, die Gegensätze im Klangbild des Albums zu bündeln, damit zwar die facettenreiche Stimme zu den markanten Klängen erhalten bleibt, aber die Stilmischung doch nicht zu experimentell klingt. Die Verzweiflung der 27-Jährigen ist ihre gebrochene Stimme, die mal schwerblütige, dann wieder fröhliche Stimmungen kreiert. Ihr Debüt ist selbstbewusst und eigenständig und sicher eine Hörgelegenheit für Suchende nach SingerSongwritern mit weiblichem Charme und elektronischen Beats. LILY YELLOW, Album: «Yes I Say No»; www.lilyyellow.ch

JO STEHT FÜR HUMOR UND PFIFF Mit dem Erfolg des Lausanners BASTIAN BAKER lenkt sich das Augenmerk auf die Lieder macher szene der jüngsten Generation der Westschweiz, zu der auch JO METTRAUX aus Fribourg gehört. Lief JO METTRAUX er bis jetzt mit einem Lächeln durch die Gassen der langen Einkaufsstrasse, ist dieses seit Erscheinen von «Sirènes Allumées» noch grösser geworden, denn die humoristische Mischung seiner Popsongs kommt an. Im Gegensatz zu BAKER singt er auf Französisch, geniesst dadurch den Charme der Sprache, und seine dreizehn Lieder verleiten zum Mitpfeifen, Schaukeln und Träumen. Selten war Frische so das richtige Wort für ein Werk, das in Fribourg aufgenommen und in Tokyo abgemischt wurde. Der Mann hat Witz und viel Energie, lenkt den Blickwinkel auf eine unterhaltsame Art und Weise auf den Männeralltag und seine Geschichten. JO, Album: «Sirènes Allumées»; www.jomettraux.ch

DER STAR DER KARIBIK SINGT NUN DEUTSCH Die Geschichte vom Grosserfolg von PASCAL SILVA aus Ipsach im Berner Mittelland, der vor 30’000 Zuschauern in der Dominikanischen Republik auftritt und dort seit acht Jahren ein Star ist, ist keine Erfindung eines Journalisten und keine Einbildung der Schlagerbranche. Was als Karaokeauftritt im Ticino begann, hat sich PASCAL SILVA in der Karibik vergrössert und PASCAL SILVA zum gefeierten Latinostar mit vielen Verehrerinnen gemacht. Nun versucht der Seeländer, mit der Hilfe des deutschen Schlager-Starproduzenten JACK WHITE – nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen US-Star – auch im deutschsprachigen Raum ein Hit zu werden. Das Schlageralbum nennt sich «Träumen mit PASCAL SILVA» und sein blendendes Aussehen und das suggerierte Romantikfeeling zielen auf das Herz der Damen, die gerne Deutsch hören. SILVA wuchs zweisprachig auf, sang dann spanisch mit Akzent, wechselt nun wieder auf Deutsch. Sein Album ist im Vergleich zu seinen zwei Alben im Latinosound, die er noch vor seinem zwanzigsten Geburtstag veröffentlich-

te, weniger rhythmisch, und ob es wie nach seinem dritten Albumerfolg «Sueno Latino» zu einem Essen mit dem Präsidenten der Republik – oder eben hier mit einem Bundesrat – reicht, ist eher ungewiss. Es ist aber sicher ein grosser Schritt nach vorne, in der hiesigen Schlagerwelt Fuss zu fassen. Viele Schweizer versuchen es. Der letzte effektiv international erfolgreiche Schweizer Schlagersänger war VICO TORRIANI. Doch der liegt schon begraben im Ticino. PASCAL SILVA, Album: «Träumen mit PASCAL SILVA»; www.pascal-silva.com

ZWISCHEN ALPENROSE MAL SOLO Einer Arbeiterfamilie aus Zollikofen entstammend, absolvierte FRANK ARNOLD eine Lehre als Zugbegleiter. Es brauchte FRÄNK bei ihm keine TV-Shows, um als Sänger bekannt zu werden. Dazu hatte er Talent, wie seine zweite Scheibe «Fule Hund» und auch sein Auftritt im POLO-HOFER-Musical «Alpenrose» beweisen. Die Überraschung bei «Fule Hund» sind die Reimkunst und die Spannbreite der Musik, von Berner Rock über Bossa nova bis Jazz fliessen die zwölf Songs gut ineinander über. Zwar ist die Wortwahl etwas gar einfach und nahe dem Schlager, doch seine Reibeisenstimme und die Instrumentenauswahl wie die Mitmusiker und -sänger geben dem Album viel Schwung. Auch sind die übliche Schwermut und das Gejammer über die schlechte Welt wie bei vielen Berner Liedermachern auf ein Minium reduziert, im Vordergrund stehen der Rhythmus und die Melodie.

Redaktion Bern Leitung: Jürg Kilchherr (jk)

FRÄNK, Album: «Fule Hund»; www.fraenk.ch

59


TREND AGENDA

> PARTYS

Partys im Februar Freitag 2. März 2012 Gossau BBC Toggiplatz Schaffhausen Cuba Club St.Gallen Cave Galleria Relax Trischli St.Margrethen Pirates Winterthur Bolero Garden Kraftfeld Zürich 2.Akt 4.Akt Abart Adagio Bagatelle 93 Blok Encore Flamingo Hive Icon Indochine Kaufleuten Mascotte Q Zurich Queens Stairs Club Supermarket Vior X-tra

Friday Nite Feeling; Nikolai Semenov Winter-Night, Après Ski Bar Star Night; DJ Hi-Five First Class; DJ RamC Place2B; Sei B. Klangfenster; Claude Frank Rhythm'n'Blues; Steve Supreme, ResQ, MK,... British Party Night; Lettuce Heads, Tom-Gee Flashdance; DJ Vitamin S Youngstars Revolution; Franceso Mosca, Lauren M Lafayette, DJs Pistol Pete & Auntone Hells Kitchen; Joe Harris aka Madness Beat Bomber; Frederik Svenson, MorenO Supersonic; Inderrock & Scott Vega, Alex Summer Friday Love; Tom Age Funk-Bagatelle Grooves; DJ Bobesch Deep Nise-4 Jahre Dubsludge; Sleeper, Thelem,... Schabernack; Le Wax, Whiz Kid, Ray Douglas Ladies Night goes Reggaton; Vega S, Alex Magnet; Solomun, Adriatique, Chris Mono,... Le French Touch; DJ JSebK Variete; TapTap, Leventino, Orlando, Nave,... Chic; Jesse Marco, Crack-T Royal Flush; DJS RX & Jovi Sila Sahin (GZSZ, Ayla), Oldschool, Motown,... Royal Ladys Night; Trouble H, Source, JayDee,... Remember Proggie; Bassforscher, Marcosis,... Definition; The Drum Poets, Manuel Moreno,... Fabulous; Willy Monfret, Sanja, Fameluck Rollschuh DIsco; Tom Orrow, P.A.T

Samstag 3. März 2012

Die vollständige und aktualisierte Liste ist zu finden auf: www.trendmagazin.ch agenda@ trendmagazin.ch

60

Aarau Boiler Baden LWB Basel Borderline Das Schiff Hinterhof Bar Kuppel Nordstern Bern CU-Club Du Théâtre ISC Wallstreet Frauenfeld Pianobar Gossau BBC Toggiplatz Hinwil Beach Club Pirates Luzern Bruch Brothers Casineum Madeleine Penthouse Pravda Rok Rok Schwarze Schaf Suite The Club The Loft The Lounge Tunnel Schaffhausen Cuba Club St.Gallen Cave Galleria Relax Trischli St.Margrethen Pirates Weinfelden Firehouse Wetzikon Evita Winterthur Albani Bolero Garden Kraftfeld Salzhaus Zug Lounge&Gallery Zürich 2.Akt

Generation 25; Benji Blaze Ü25-die Beste; DJ Voice One Night with Marcos del Sol SimpleMotion;Hermanez, Someone Else, Jaser M,... Palko!Muski, DJs Alain Ford, Bob Rock Fall feat. Dorincourt, Obig, Zenitz B 2Years fo sCs; Luciano, Andrea Oliva, Reas Bravo Vol III; T.O.T, Senicaldi, Tunchi,... Live; Ralph Good, Imadjin, Eleganza, Djanes Oldies; DJs HansP & Tom Crazy Satruday; Stomp, Solarion The official Halbtax Party; DJ Greg Fat out your Saturday; DJ M-Kay Winter-Night, Après Ski Bar Showtime; Carlos Rivera, Pat Farrell, Black M Vokuhila Vol.17; The Souljackers, DJ Tom-Gee DJ Börni Girls go Out; Mario Held Move on up; Mr. Shittles Saturday Night Fever; Stan Lee We Love Pravda; Mad Mark Shade, Mr Sam LateNight; Wasabidelux Einsteins; Kid Sleazy, Prince Boogie, 2-Takt Soundz; Joe Harris The Power of Soul; DJ Ash Remember House; DJ Jay P. Maximized; Christopher S, Jamayla da Tyger,... Sophisticated Lounging; DJ F. Raphael K Snowgoons ft. DJ Sixkay, Sicknature Party Fever; DJ Stan Lee Studio Seven; Studio7Brothers Move it; DJ Maic S In the Mix; Don Juan Ladylicious Special; Vince Lee, Cronic Samstagsschlacht; Pitch Black, Mario Pukka Up; Mark Robinson, F.A.B, Rockwell,... Latin Fever; Ruben, Cab, Beto iLike; Bassiv Soundsystem Miss Main Stream; Corinne Wacker, Danny Ellison RoseLapee, Kay Slum, Crazy G, Ray Line,... Spuntnik; Lounge Lizard, Malcolm Spector, Ghost Dim3nsion, South Central, Far Too Loud,... Miau; Flex, I.T.I., Ecko, Claude La Rave Urban Train; DJ Microman

Die vollständige und aktualisierte Liste ist zu finden auf

4.Akt Abart Adagio Bagatelle 93 Blok Encore Escherwyss Flamingo Flamingo Hive Icon Indochine Kaufleuten Mascotte Oxa Q Zurich Queens Stairs Club Supermarket Vior

Total Madness; Joe Harris Masters of Rock Celebrate with Style; DJ Patrice DJ Pablo Einzig & Rah Nuits Sonores Tour; Acid Washed, Sam Tiba,... Star DJ Cassidy at Encore Pure 90s; Ray Douglas, Power Flamingo Afterhours; Vega S, Don Mendez,... Fatman Scoop 10 Years Watergate; Äme, Catz N'Dogz,... Iconic; DJ Ice Slam Sylvain Armand, JSebk Shikki Mikki Haustanz; Jack & The Jerk, Cem & Muri Minimal Techno Zentral; Avrosse, Ahmet Sendil Delicious; J-Luv, Tap Tap, Swissivory,... Angels; George Lamell, Diaz, Edi Darkstar Label Party; Alexander Fog, Maxitronica Superyellow; Half Hawaii, Luca Torre, Gogo,... Unighted; A.S.One, D-Rock, D-Fave, Jam Janiro

Freitag 9. März 2012 Aarau Boiler Baden LWB Nordportal Basel Borderline Das Schiff Hinterhof Bar Nordstern Sud Bern CU-Club Du Théâtre ISC Wallstreet Buchs Krempel Frauenfeld Pianobar Gossau BBC Hinwil Beach Club Pirates Luzern Bruch Brothers Casineum Madeleine Penthouse Pravda Rok Schwarze Schaf Suite The Loft The Lounge Tunnel Schaffhausen Cuba Club St.Gallen Cave Galleria Relax Trischli St.Margrethen Pirates Weinfelden Firehouse Wetzikon Evita Winterthur Albani Bolero Garden Kraftfeld Salzhaus Zug Lounge&Gallery Zürich 2.Akt 4.Akt Abart Adagio Bagatelle 93 Blok Encore Escherwyss Flamingo Hive Icon Indochine Kaufleuten Mascotte Q Zurich Queens Stairs Club Supermarket Vior X-tra

Disco Deluxe; Amplidudes Cool Friday; DJ Iti Ü25 Das Original; DJs Interesst, Louis We are Family; Paul Dakboog, Eleminal,... Minimal Boat Project; Onno live, Nesha,... 2 Jahre Hinterhof Bar; Ost & Kjex, Alle Farben Be As One; Shlomi Aber, Gel Abril, Andrea Oliva Are You Disco; Ramax, Diferenz It's a Nerd World;She DJ Mary Queen, Di Castello Groove Box; Eleganza Boys, Javier Moreno,... 50ies Jukebox; DJs El Niño, Lucky Lulu Belle It's a Nerd World; She DJ Mary Queen, Castle,... University; The Meltdown mti Smith & Smart WelcomeFit Dance Night Part II; Johnny Lopez 10 Jahre BBC; DJ V-Stav & Alex Lore Only The Hits; Tomstone Freitagsrausch; The God Company, DJ Mario Death Metal Night; DJ Andy Radio Pilatus U30 Popkeller; La Marque & Ronnie Planet Booga; Q-Fu & Ms Brownsugar Dance on the Top; DJs Le Stelle Ladies Night; Alex Austin, Wild.is Starship; Cyberpunkers, LazR, R2P2, Smash Roe Stereo Disco; DJ TNT Aretha Franklin bis Zucchero; Madame Chapeau Beautiful&Sweet; She DJ Tap Tap, Ecko, Mr.Sam Sophisticated Lounging; DJ Shaguar The Bass Is Back; Neonlight, Steff, Gentriss Caribbean Night; DJ Dale Ladies Night; DJ Sei B. Deecibel; DJ Dee Cello Klangfenster; Claude Frank Just Black; Pro Zeiko, Ron'Del, Mistah Direct Vokuhila Vol.8; The Soujackers, Tom-Gee Hip da House; O-Dee, LeeRoy Ladies Welcome; Irresponsible, Ruben Mucke & Tanz; Cedric Gentil, Tobias Bergmann Down Town; Imhoof, Pe-Be BAD-Twilight Special; Ackua, Mo-Mat, Roc One,... Jackpot; Sassy J, Napoletion, Saul Bauer GoldSwinger, Cj Rusky, Oli Garch,... Ladies First; DJ Les Deux House Act; DJ Leventino Tonreform; Tom Credible, Pat Nightingale Alternative Nation; Gremel, Mdf, Markez Friday Love; Rolf Imhof Funk-Out Of Sight; DJ Nail Sinnlos Stillos; Mathieau Banaby, Valentino,... Pan-Russian Night; Djane Mari Ferrari, Nonstop Muy Loca; Tiago, Ricardo Lopes, Nightstars,... Ladies Night goes Reggaton; Alex, Vega S down w; Erol Alkan, Miguel Campbell,... Icon Goes Ibiza-Cafe del Mar; Angel Cielo, JSebK Whoop; Player, D-Skillz, Sir K, Francesco Mosca Your Choice; Aystep, K-Rim, Tenzking Royal Flush; Ujo, Muri Diversion; She DJ Acee, R-Suda, King Abi,... Jolie; Raffi Lusso, John Crissis, South Berlin Stairs 4 Jahre Pre Party; Pascal Dior, O.Nur Superbad; Banja, Jean Baptiste, Flavio Absolut Disco; Cutrogg, Dio, Rabbit Lollipop Party

www.trendmagazin.ch

Samstag 10. März 2012 Aarau Boiler Disco Deluxe; DJ Flan-L, Nadia Naas Baden Casino Caliente; Copita, Master Flo, Hot Hands,... LWB Citystars; Kool Click, DJ Splitty Basel Borderline Do you need contact; Gayle San, Sven Wittekind Hinterhof Bar 2 Jahre Hinterhof Bar; James Holden, Kate Wax Nordstern Pazzoide; Zip, Mgaret Dygas, Oliver K,... Sud Famara Album Release Party Bern CU-Club Cream of; DJs Ruff, Senicali, T.O.T., Truestep Du Théâtre Welcome to Miami; Armand, Pena, Scaloni DJ,... ISC Saturday Night Fever; DJ Corey Wallstreet Mash Up; C-Side, Brainwash Frauenfeld Pianobar Black Music Night; Don Juan Gossau BBC 10 Jahre BBC; John Tyler & DJ Enzo Leone Hinwil Beach Club French Kiss; Sir Colin, Nikolaz, Tom Age,... Pirates Samstagsschlacht; 7tCover, Ricky Addams Luzern Bruch Brothers DJ Höllehond Casineum Spassfaktor; DJs Deux M. & I.T.I. Madeleine Pop Till You Drop; DJ Harald Seemann Penthouse Saturday Night Fever; DJ N.D.Wave Pravda En Vogue; Slice, TenzKing, Prime Rok LateNight; Die Kuh Rok Playground; Wandler, Shivan, Spitfire Schwarze Schaf Soundz; Enrico Lenardis Suite Eternal Twitch; DJ Döschde The Club Stylewars; DJ Marc A Dvice The Loft Pink Diamond, Simon S, Pretty Pink, Exzess,... The Lounge Sophisticated Lounging; DJ David Ames Tunnel United; Peeza, Juiceppe, Groovemaster,... Schaffhausen Cuba Club Cherry Beats; DJ Aron Tanie St.Gallen Cave Dance to the Music; DJ Mr. L-dee Galleria House Arrest; Golden B Relax In the Mix; Saint Kaay Trischli Colorized; Ray Douglas, Saver, Freaza St.Margrethen Pirates Funky & Disconight; The Good Company,... Weinfelden Firehouse Live FIT Party; Mike L Wetzikon Evita Reggaeton+Meets Danza; El Nino, Tiago Winterthur Albani Hip Hop is dead; Jesaya, Deefly, L-Way Bolero La Nuit Deluxe; Henry Deluxe, Miguel Da-Mas Garden Hangover; Massi, MaMat, Nico Piffaretti,... Kraftfeld Psychedelic Toodeloo; DJs Aircraft & Spank Salzhaus High5; The Niceguys Zug Lounge&Gallery Too.Exy for Zug; Patrick Miller, Mad Morris,... Zürich 2.Akt Place2Be; DJs Juzz, Roger Steinicke, Ryan K 4.Akt After the sunset; Fabio Gomez, Lui Richard Abart Indiependance; DJs Ulli & Maesoo Adagio Celebrate with Style; Ian Frame Bagatelle 93 House Hoch; DJs J.Fab & Romualdo Blok The Party; Mighty Mouse, Luke Redford,... Encore Sleepless; DJs Sir-K, Mat Escherwyss Velvet; Heavy Belly, Swissivory, Selk Flamingo Flamingo Afterhours; Vega S, Don Mendez,... Flamingo La Villa; Various DJs Hive Grundton; Stacey Pullen, Gleichschritt,... Icon Icon Goes Ibiza-Blue Marlin; Vidal Rodriguez Indochine Nu Soul;She DJ Jubaira, J-Style, Mad Malik,... Kaufleuten Vanity Mascotte Lipstick; Vitamin S, Adrinardi Oxa Jung Wild&Oxa; Mr.Da-Nos, Roby Rob, Sir Colin Q Zurich Glamorous; Erqo & Resign, Trouble H, A-Boom Queens Preziosa meets Venezia;Gianni Coletti,Tony Davis Stairs Club 4 Jahre Stairs Club; Sideform, Symbolic, Osho Supermarket Fantastik; Rolf Imhof, Miguel, Pazkal,... Vior Saturday; Resident DJs

Freitag 16. März 2012 Aarau Boiler Baden LWB Basel Borderline Das Schiff Hinterhof Bar Kuppel Nordstern Sud Bern Du Théâtre ISC Wallstreet Frauenfeld Pianobar Gossau BBC

Boilerstar Karaoke Cool Friday; DJ Iti, Di Biasi New Dark Nation; The Crow, Destiny, Belial Solange La Frange (DJ Set) Bandura Night; Frohlocker, Bandura DJ Escargot; Suddenly Neighbours, Mikey Morris,... Bonkers; The Architects, Presscode, Kilian 1 Jahr Sud; King Automatic, Signori Misteriosi Celebreithties; DJs Mcw & Mc Flury Groove City; DJs C-Lection & Cisc Rushhour;Robert Rush, Fabiano, Elements of Honey Disco Partying; Jean Luc Piccard Friday Nite Feeling mit DJ Martin


> EVENTS & PARTYS Hinwil Beach Club Birthday Party; Carlos Rivera Pirates Ska&Poka Rumblennight; Palko!Muski,... Luzern Bruch Brothers Level Eleven; DJ Pain in the ass Casineum Hell in Heaven; Weezy We & SmashRoe Madeleine Spin Club; H.Boogaloo, Emel Penthouse Dance on the top; DJ Moi Pravda Ladies Night; Stan Lee, Wild.is Rok Pure; Cutzilla & Ecko Schwarze Schaf Stereo Disco; DJ CeKay Suite Groovy Chillout; DJ Lori.N The Club Hell in Heaven; DJ Kollektiv The Loft Frigay Night; C-Side, Pra-Vos The Lounge Sophisticated Lounging; DJ Mirco Esposito Tunnel Yorks; Lui G, MoonStrumm, Luk LeCuck Schaffhausen Cuba Club Rush Hour; DJ Alberto St.Gallen Cave First Class; DJ RamC Galleria Welcome to the City; DJ T.O.B Relax Klangfenster; Claude Frank Trischli Funkyfresh; Slice feat. Gee-K, Teyst St.Margrethen Pirates Bikersnight & a lot of Noise; Meisterrocker,... Weinfelden Firehouse Rollerdisco; Johnny Lopez Wetzikon Evita Ü40 Tanzparty; Resident DJs Winterthur Albani Electromat; Venkman, Mélange Bolero Uepaaa; DJ Adrinardi, Beat-DJ Garden I Love Winti; Tony Deeftig, Sven May, Deekayz Kraftfeld Des Ark & Sissters, DJ Triple Bypass Salzhaus In die Rakete; Diamond Skull & his Silver Sister Zug Lounge&Gallery Nerd; Stereo Addict, Chamical Poison, X-Tasy Zürich 2.Akt Sexy@Dark; DJ C-Play 4.Akt Seifenoper; Aendy, Renato, Bronx Abart Studiblitz; DJs Jom & Terry Adagio Friday Love; Patrice Bagatelle 93 Funk-Party; DJ Bobesch Blok Ultraviolence; Lars Moston, Super Super,... Encore Xchange-London Edition; Henry Relph Escherwyss Touch Prime Event; M-Live, BF Money, Q Drop Flamingo Ladies Night goes Reggaeton; DJ Spanky, Alex,... Hive Durch die Ohren auf die Haut;DJ W!ld,Marc Miroir Icon Pure Madness; Indochine Scandalous; Orlando, Nave, Manuel Busse,... Kaufleuten Bootynite; Resign & Erqo Mascotte Royal Flush; Jovi, Ray Douglas Q Zurich Juqeboxx; Philly, Brewz Bana, Dna, Little A,... Queens Zemognight pres. Most Wanted; Oscar C.,... Stairs Club Progressive Grooves; La Luna, Adda, Alison Supermarket Räuber Hotzenplotz; Rainer, Onou, Ismael,... Vior Blush Friday pres. Colors; J.Anderson&Friends X-tra Rattle'N'Roll

Samstag 17. März 2012

Sa, 25.02.2012, «Frisch & Fruchtig», TRISCHLI, St.Gallen

62

Aarau Boiler Baden LWB Basel Borderline Das Schiff Hinterhof Bar Kuppel Nordstern Sud Bern Du Théâtre ISC Wallstreet Buchs Krempel Frauenfeld Pianobar Gossau BBC Hinwil Beach Club Pirates Luzern Bruch Brothers Casineum Madeleine Penthouse Pravda Rok Rok Schwarze Schaf Suite The Club The Loft The Lounge Tunnel Schaffhausen Cuba Club St.Gallen

We Love Aarau; The Dramaqueens Venice by Papa Chulo;DJ Greg, Papa Chulo DJ Team Storm; Spartaque, Min&Mal Deetron, Nik Frankenberg, Simon Lemont,... Daniel Bortz, Laura Jones, John Depardy,... Snekerbox vs BlazUp Tunes; Johny Holiday,... Cityfox; Gaiser, Barem, Ezekiel, Wandler Disgroove + Es brennt - was Tun? The Lick; DJ Ronnie Herel, She DJ Juli-lee IndieZone; DJs Olive Oyl & Phrank Yellow Passion; Dubi, Phil B Warmtobel-Jam Party; Parker, Luuk, DJ Fabwoy Shake it; Def Cut Fat out your Saturday mit DJ Freesoul & Manik Hiip Da House; LeeRoy, O-Dee, Black Spirit,... Masters of Disaster; Meisterrocker, DJ Mags Caputo Rock; DJ J.J. & Sergio Malatesta Voilà; Slice & Warren Ruby Tuesday Saturday Night Fever; Djones Glitter&Glamour; Dominique Jardin, Mad Morris... LateNight; Talin Canova Disco Death; The Niceguys, Doobious, Fadeout Soundz; DJ Miller Soulful Funk over town; Djette QueenCool Cosa Nostra; Frank Vespari & Little Victor La Grande Notte Italiana; She DJ Chiara Robioni Sophisticated Lounging; DJ T4you Final Exit; Joe aker, Die Abstrakten,... Dance Fever; DJ Agroovin & Dario D'Attis

Cave Galleria Relax Trischli St.Margrethen Pirates Weinfelden Firehouse Wetzikon Evita Winterthur Albani Bolero Garden Kraftfeld Zürich 2.Akt 4.Akt Abart Adagio Bagatelle 93 Blok Encore Escherwyss Flamingo Flamingo Hive Icon Indochine Kaufleuten Mascotte Oxa Q Zurich Queens Stairs Club Supermarket Vior X-tra

City Side; DJ Maic S Club Entertainment; DJ Mr. L-Dee In the Mix; Nikolay Semenov Unique; Magnum, Cruz, Mirco Calabrese Local Heroes; The Flying Koteletts, Tom-Gee Klub Normal; Ron D'El Evita Night; Resident DJ My Soul; Lefthand & Tuba Lee City Beats; Urs Diethelm, Why-B House of Rock; Beck in Black, Häne, Wildchild Schlaflos in Winterthur Vol.8; Reezm, J.Sayne Deeptown Music; Markus Lerch, Mirco Esposito Houserockers; Dune Offstream Celebrate with Style; Stven Sander R.E.D.; DJ Rennie Royma & Kare Kyl Frühreif; Cocolores, Mercury,... Breezh; Sir Gildo, Sereno & Garcia, Jamie Chris Pure 80s; Power, Andy B Flamingo Afterhours; Vega S, Don Mendez,... Red Flamingo; DJ Spanky Suol Nacht; Trickski, Chopstick, Johnjon,... La Belle Vie; JSebK Prestige; Sanja, Housetier, Michel Le Clou Yves Larock, Tremendo, Whizkid Ladylicious; Lady S, Vin Remember Trance & House; Kai Tracid, Mind-X,... Provokateur; Mash Up, Aystep, Noli'C,... Peña; Solido, Rosales Tech Boutique; Romano Alfieri, Samuele,... Circle Music Night; Alex Flatner, Lopazz,... Welcome to Miami by Nikki Music; Armand Pena Pura Vida; El Niño, Papi Electric, Tiago

Freitag 23. März 2012 Aarau Boiler Baden LWB Basel Borderline Das Schiff Hinterhof Bar Kuppel Nordstern Sud Bern CU-Club Du Théâtre Du Théâtre ISC Wallstreet Buchs Krempel Frauenfeld Pianobar Gossau BBC Hinwil Beach Club Pirates Luzern Bruch Brothers Casineum Madeleine Penthouse Pravda Rok Schwarze Schaf Suite The Loft The Lounge Tunnel Schaffhausen Cuba Club St.Gallen Cave Galleria Relax Trischli St.Margrethen Pirates Weinfelden Firehouse Wetzikon Evita Winterthur Albani Bolero Garden Kraftfeld Salzhaus Zug Lounge&Gallery Zürich 2.Akt

Disco Deluxe; Amplidudes I Love Baden; The Best Men Tonsuppe&Kunstsalat;Toni Rios,Sandro S, Eleminal Marcel Dettmann, Giomar, Morard, Dario,... Blickfang Party; Ada, Féline, Herzschwester,... BScene; Shlif, The Oh No's, Sister Gracie,... Miniload;Stimming, Adrian Martin, Michael Sacher BScene incl. inofficial Afterparty BSoul Christopher S, Mr.Ste Leon Delado & Band Joël Raj@Dudu Bar Rhythm Of The Night; Sir Supersmart&Krankfahrer Christopher S, Doub Double B, Phil B Lokalspezialitäten; DJs Don8 & FJ Igore Ibiza House; Rhythm Royal Friday Nite Feeling mit DJ Beat Drittenbass Tranceformers; Tala 2XLC, Dream, Nonsdrome,... Kapital 1 der Rockgeschichte; Chapter 1,... Hardrock & Metalnight; DJ Flävu Radio Pilatus ILike; Maik Wisler, Apple T TanzBar; Madame Chapeau Dance on the Top; DJ N.D.Wave Ladies Night; Stan Lee, Wild.is Schall & Rausch; Mario & Lui G Stereo Disco; DJ CeKay I Work - u Enjoy; DJ Worker Miami in Rio; Juan Marques Jr, Tiago,... Sophisticated Lounging; DJ Max Marc Reset; The Sexinvaders, Les Alligateurs Boulots Bling Bling; DJ Cornwolf Sexy Sensation; DJ P-Roc The A.I. Project Klangfenster; Claude Frank Celebrities behind the decks; Willy Monfret,... Swiss Music Night; QL, Greenhorn Hiparadenparty; DJ Greg Club Night; Resident DJ La Isla Bonita; Madame Léa, Ibrahim Bassiv Miau; Sam, Laslow, BigB. 05/16; Phildeluxe, Sei B, Mr. L-Dee,... Ohmega Watts, Courtland, DJ Pfaff Caesi & Q-Fu Pure 80s; Jean Luc Piccard 9 Years L&G; All Star DJs Gadjo@2.Akt; DJ Gadjo, Ryan K, Bro'Kapella

4.Akt Abart Adagio Bagatelle 93 Blok Encore Escherwyss Flamingo Hive Icon Indochine Kaufleuten Mascotte Q Zurich Queens Stairs Club Supermarket Vior X-tra

Fucking Beats; Ambient P. and Friends Maximum Kick; DJs Ls Tee & Big Sam Friday Love; Patrice Funk-A Gogo; DJ Ricardo Zu besuch bei Freunden;Rafael Kakudo, Adriatique Xchange-Paris Edition; Tom Costino Mannheim Soundsystem Ladies Night goes Reggaeton; Alex, Orlando Zürich einfach; P.Toile, Styro2000, Bang Goes Alex Merrell, JSebK Unique; JSebK, Housetier Saus&Braus Royal Flush; Muri & DZW Timeless Seduction; O-Dee, Sachi Toyama,... Get your Satisfaction; George Lamell,... Progressive Grooves; Texola, Tögggi, Upspace 5 Jahre Electroradio.ch; Fabr, Mismo, Alstair Marmelada; Resident DJs Best of the 80s - A Tribute to Whitney Houston

Samstag 24. März 2012 Aarau Boiler Shakeadelic; The Funky Spanking Baden LWB Baden Tanzt; djdiscokings.ch & G-Sax Nordportal Out of Orinary; Matija, Rolf Imhof, Kriss Toff Basel Borderline Electronic Sensation; Murphy, Pfirter, Ed Luis Das Schiff Andreas Hennenberg, Steve Cole,... Hinterhof Bar Boogie Nights Vol.9; Colonel REd, Carlito,... Kuppel BScene; Freylax, Kalles Kaviar, Jaro,... Nordstern Bon Voyage; Dinky, Mathew Styles, Nader,... Sud BScene incl. inofficial Afterparty BLectronic Bern CU-Club Girls love Rggaeton; Jair&Tierrez, Da Drill,... Du Théâtre Diva; diverse DJs ISC Golden Tolerdance; DJs Ludwig & guests Wallstreet Apres Ski Party; Castle, Brainwash Gossau BBC Fat out your Saturday; DJ Don Juan Hinwil Beach Club Mr.Da-Nos, Roby Rob, Carlos Rivera, Black M Pirates British Party Night; Bogus Brothers, DJ Tom-Nice Luzern Bruch Brothers Bat to the bones Metal Night; DJ Däne, Bigger Casineum Live; DJs ImaDjin, Pat Farrell, Laslow Madeleine Funkorama; DJ Banderas Penthouse Saturday Night Fever; DJs Le Stelle Pravda 15 Years Pravda; Vincz Lee, Rolf Imhof, J.Fab... Rok LateNight; Ypsilon Rok Noize is open minded; Cryptonites, RocaRoca,... Schwarze Schaf Soundz; Enrico Lenardis Suite The Power of Soul; DJ Ash The Club Grand Slam; DJs Rene S & F.A.B. The Loft Iberian People; Massivedrum, Sir Colin,... The Lounge Sophisticated Lounging; DJ Shaguar Tunnel Paranoid Video Premiere; Harald Seeman Schaffhausen Cuba Club Apres Ski Kuhstall Party; DJ Tom St.Gallen Cave Check in for DJ Sven May, Dee Cello Galleria Celebrate; Kev&Lex Relax In the Mix; Nikolay Semenov Trischli Klischee;Johnny Roxx,Oliver Klinghoffer,Fadeout St.Margrethen Pirates Rocknight; 7t Cover, DJ Mario Weinfelden Firehouse Gen-X ü 25; Various DJs Pianobar Sportlerparty Icehockey; Mike L Winterthur Albani Maxi; Lexx, David Evangelos Bolero Now or Never; A.Rodriguez, Miguel Da-Mas Garden High 5; Little Maze Kraftfeld Rub a Dub Club; Real Rock Sound Salzhaus Shock'n'Roll Circus; Burlesque Special Zug Lounge&Gallery 9 Years L&G; All Star DJs Zürich 2.Akt Bang the Capricorn; DJ Bro'Kapella 4.Akt Ich und Du sucht Sie; ICh & Du & ? Abart Pulp Fiction Party; Vincent Vega aka Ghost,.. Adagio Celebrate with Style; Ian Frame Bagatelle 93 Disco to House; Bright Light & Sonik Blok KillOut Encore cRay; Ray Douglas, Noodlez, Sir Gildo Escherwyss Magnetic; Jacob Bizarre, Rockit, D-Rock Flamingo Flamingo Afterhours; Vega S, Don Mendez,.. Flamingo Star DJ Night; DJ Konflikt Hive Nacht der Blumen; Don Ramon, Valentino,... Icon Louis-We own the Night; Aston Martinez, JSebK Indochine US Star DJ-Alex Merrell, Alex Austin Kaufleuten Shwocase Mascotte Silk; Ker, Tenzking & Mat Oxa Hardstyle Night; The Prophet, Max B. Grant,... Q Zurich Beautiful special Edition meets One Mind Queens L'Euphorie; Rey Sulivan, Sam Klangkosmetiker Stairs Club DJ Dream Night; Human Element, DJ Dream, F-Act Supermarket My World; George Lamell, Tonic, Dario Dattis Vior Chemistrypeople Labelrelease; J.Anderson,... X-tra X-Travagant; Ackua, Noli'C, X-Stylez,...


Die vollständige und aktualisierte Liste ist zu finden auf

Freitag 30. März 2012 Aarau Boiler Disco Deluxe; DJ Xanthipus Baden LWB Cool Friday; DJ Iti & Di Biasi Nordportal Hit Mix Party Basel Borderline Junksound; Mauro Picotto, Junksound live,... Hinterhof Bar Black Party; San Gabriel, Goldfinger Brothers Kuppel Handsome Hank & Band ft. Rita Hey,... Nordstern John Digweed, Cristian Tamborrini,... Sud Balkanekspress; Edin, Donnie Brassko Bern CU-Club Capital Kisses; DJ Mr.Ste Du Théâtre Fabulous; Gianni Milani, Dave-It, Skoob ISC Stahlberger-Aftershowparty; DJ El Mex Wallstreet Pinky Friday; Stomp, Solarion Gossau BBC Friday Nite Feeling; DJ Saint Kaay Hinwil Beach Club Super Friday; Jam Janiro, Nameless, Don Cruise Pirates Die Nacht der Piraten; Neuland, DJ Mario Luzern Bruch Brothers Honky Tonk; DJ Höllehond Casineum Honky Tonk Festival, danach DJ Deux M. Madeleine Suburban Nights; El Tigre Sound Penthouse Early Summer Night; DJ N.D.Wave Pravda Ladies Night; Big Tex, Wild.is Rok Libido Klubkultur; Adrian Rodriguez, Reto Ardour Schwarze Schaf Stereo Disco; DJs Swaz & Max Marc Suite Feelin Good; DJ Kid Sleazy The Loft Frigay Night Special; Alessandro Lesz,... The Lounge Sophisticated Lounging; DJ Mirco Esposito Tunnel Come Around; Real Rock Sound, G-Rilla Sound,... Schaffhausen Cuba Club Monello Mania; DJ Monello St.Gallen Cave Dee Cello Galleria Shake Your Body; DJ P-Roc Relax Klangfenste; Claude Frank Trischli Poker Face; Cruz and Guests St.Margrethen Pirates Sweet Pop vs. Hard Rock; First Coming, DJ Mario Weinfelden Firehouse 5liber obig; DJ Greg Pianobar Funkyyy Moves; Bobesch Wetzikon Evita Schupp Tschupp Apres Ski Party; Don Jogi Winterthur Albani Wanted; Silent Rabbit, Darth Venkman Bolero Dolce Vita; Remady & Manu-L, Pascal Brugger,... Garden Young&Beautiful; Mr.Da-Nos ft. Roby Rob,... Kraftfeld Duell der Plattenleger Salzhaus Thirtylicious; She DJ Gely X, Com-X Zug Lounge&Gallery Black&Yellow; Rakim, Kid Slice & Friends Zürich 2.Akt Roque n Roll; DJ Roque Corazon 4.Akt Hardbrücke After Work; Tom Credible, Travis,... Adagio Friday Love; Bow Tanic Bagatelle 93 Funk-Late Night; Spruzzi & Funky Gramigna Blok Aka Aka feat. Thalstroem, Matija, Starship Encore Xchange-Antwerp Edition; Niels Feijen Escherwyss Juicy; Swissivory, i-Scratch, Big Boys Flamingo Ladies Night goes Reggaeton; Alex, Vega S Hive Moonbootica, Regional Liga, Erto&Pushkin,... Icon Ice Zeit; Ice Slam Indochine Billionaires Club Kaufleuten Switch; M-Live, Slice, Wreckid MC Queens Romeo & Julia; Branco P, Max Iron Stairs Club Stand Up; Oliver Klein, Mäx Verano, Rolf Imhof Supermarket Moving Around Us; Adriatique, Mihael, Nenad3 X-tra Lollipop Party

Casineum Showtime; Burlesque Dance Show Madeleine Soul Train; Captain Teis Penthouse Early Summer Night; DJ David Ames Pravda Too.Sexy for Lucerne; DJ Lexey, Sam, Flex Rok LateNight Rok Royal Flash; Scenario DJ Crew Schwarze Schaf Soundz; Joe Harris Suite Groovy Chillout DJ Lori.N The Club City Clubbing; Simon Stone, Dirty Pilix The Loft 5h Marathon; Pat Farrell, Robert Rush,... Tunnel Progressive Community; Earshakaz, Facedesign,... The Lounge Sophisticated Lounging; DJ Awi live Sax & DJ Schaffhausen Cuba Club Cooli House Hits; DJ Jürg Imhoof St.Gallen Cave Golden Tunes; DJ Golden B Galleria Emotionally; Emotion & MC P Relax In the Mix; Saint Kaay Trischli Frisch&Fruchtig; Vincz Lee, Ron'Del,... St.Margrethen Pirates Die Nacht der Piraten; Back of Beyond,DJ TomGee Weinfelden Firehouse 5lieber; Redrum, Bazooka Pianobar Lime Juice; Real Rock Wetzikon Evita Feel the Orient; Sir George, Tolga Winterthur

Albani Garden Kraftfeld Salzhaus Zug Lounge&Gallery Chollerhalle Zürich 2.Akt 4.Akt Abart Adagio Bagatelle 93 Blok Escherwyss Flamingo Flamingo Hive Icon Indochine Kaufleuten Oxa Q Zurich Queens Stairs Club Supermarket Vior X-tra

www.trendmagazin.ch

Blood & Glitter; DH TEams Glowing Scars,... Alles naar de Klote Plattenaufe Black Cracker, Freestyle Fanclub Cheap Freak; Jetstream, Groovecellar I Love L&G; Djane Lexey, M-Live La Notte Italiana; C.P.P.T. ft. Nino Brown,... Futuristic Night; DJ Rolandom Fresh Juice; Mix Master Gregory Einsteins; Prince Boogie, Kid Sleazy, 2-takt Hight Heels on the Dancefloor; Bow Tanic Break the chain; Glitzerhouse SomethingALaMode, DiscoD, Mannequine Pure 90s; Ray Douglas, Power, Maze Flamingo Afterhours; Vega S, Don Mendez,... Reunion; Deejay Kid 6Jahre Rakete; Tim Green, Domenic D'Agnelli,... Absolut Icon; JSebK Jealousy; Jenas Fox, Jamie Chris, Mousik Unashamed Luxury; Cruz & Friends Double House; Sir Colin, Scaloni, Mr.P!nk,... Diamonds & Pearls; Trouble H, Djacobb,... Late Night Show; David Jimenez, Jamie Chris Love Garden; Haldolium, Artemiss, Martin,... Radio Moskau; Jay Shepheard, Ezikiel,... Frank Flux Mansion Miami, J.Anderson,... Pura Vida; Papi Electric, Tiago, Sisa

Samstag 31. März 2012 Aarau Boiler Baden LWB Nordportal Basel Borderline Das Schiff Hinterhof Bar Kuppel Nordstern Sud Bern CU-Club Du Théâtre ISC Wallstreet Buchs Krempel Gossau BBC Hinwil Beach Club Pirates Luzern Bruch Brothers

We Dance; DJ Flan-L VIP-You are our VIP; DJ Def Cue The Crowd is on Fire Fiesta Iberica; Pippo, El Toro, Luis Souza Nôze live, Frqncy, Sascha Stohler,... Traxx Up; Motor City Drum Ensemble, Ed Luis Jupoff; Tray's Birthday Bash, Tray,... Traffic; Uner, Julien Chaptal, Michel Sacher Cabaret Bizarre;Des O'Connor, Christopher Wonder Reggaeton Latino; Veneno, Flowtec, Truestep Gentleboyz; José Calisteo, Kareem Junior,... Kurzschluss; DJs Radar.i.o.Deamon K,... Dirty Playground; Swaz, Max Marc, Phil B Boy, Teitur, DJ Zögg

Sa, 25.02.2012, «Double House», OXA, Zürich

Fat out your Saturday mit Johnny Lopez White Night in Russia; Tomstone, Carlos Rivera Sweet Pop vs. Hard Rock; First Coming, Nameless She-J Joey Roxx

63


> KONZERTE & SHOWS Konzerte BRYAN ADAMS 23.03.2012 Zürich, Hallenstadion 31.03.2012 Kleine Scheidegg, SnowpenAir IAN ANDERSON (JETHRO TULL) 18.05.2012 Zürich, Volkshaus DIE ÄRZTE 11.06.2012 Zürich, Hallenstadion BASTIAN BAKER 07.04.2012 Solothurn, Kofmehl BEATSTEAKS 12.03.2012 Basel, Sommercasino 13.03.2012 Aarau, Kiff 14.03.2012 Solothurn, Kofmehl 16.03.2012 Lausanne, Les Docks 17.03.2012 Winterthur, Salzhaus 18.03.2012 Luzern, Schüür ANDREA BERG 09.03.2012 Zürich, Hallenstadion BLIGG 16.03.2012 Landquart, Forum im Ried 18.03.2012 Zofingen, Stadtsaal 19.03.2012 Herisau, Casino 20.03.2012 Amriswil, Pentorama 21.03.2012 Bern, Bierhübeli 22.03.2012 Pratteln, Z7 23.03.2012 Zürich, Volkshaus BLINK 182 05.07.2012 Zürich, Hallenstadion ALPHA BLODIE & THE SOLAR SYSTEM

11.05.2012 Zürich, Volkshaus DJ BOBO: «Dancing Las Vegas» 17.05.2012 Kreuzlingen, Bodensee-Arena 19.05.2012 Bern, Arena 20.05.2012 Zürich, Hallenstadion 07.06.2012 Luzern, Arena THE BOSSHOSS 15.03.2012 Zürich, Vokshaus BOY 24.03.2012 Zürich, «M4Music» 26.03.2012 Basel, Kaserne 27.03.2012 Bern, Bierhübeli 28.03.2012 Luzern, Schüür 30.03.2012 St.Gallen, Palace 31.03.2012 Buchs, Krempel DICK BRAVE & THE BACKBEATS 04.04.2012 Zürich, Kaufleuten 05.04.2012 Luzern, Schüür BUSHIDO 19.04.2012 Zürich, Maag EventHall THE CAVERN BEATLES 08.03.2012 Zürich, Neues Theater Spirgarten 11.03.2012 Basel, Querfeld-Halle CELTIC WOMAN 09.06.2012 Zürich, Hallenstadion COLDPLAY 26.05.2012 Zürich, Letzigrund ELVIS COSTELLO 04.06.2012 Zürich, Kongresshaus CULCHA CANDELA

16.03.2012 Zürich, Komplex 457 DEICHKIND 19.03.2012 Zürich, Maag EventHall SAMY DELUXE 10.03.2012 Solothurn, Kofmehl IL DIVO 22.04.2012 Genève, Arena 23.04.2012 Zürich, Hallenstadion CANDY DULFER 19.04.2012 Basel, Volkshaus FEIST 11.03.2012 Zürich, Volkshaus TIZIANO FERRO 23.05.2012 Zürich, Hallenstadion FOX 07.04.2012 Chur, Palazzo

13.04.2012 Pratteln, Galery 14.04.2012 Lyss, KuFa 16.06.2012 Volken, Rock im Tal 29.06.2012 Biel, Braderie BROOKE FRASER 18.04.2012 Luzern, Schüür NOEL GALLAGHER’S HIGHT FLYING BIRDS 15.03.2012 Zürich, Komplex 457 GUNS’N‘ROSES

27.06.2012 Basel, St.Jakobshalle MORTEN HARKET Sänger von A-HA 02.05.2012 Zürich, Volkshaus HANSI HINTERSEER 29.03.2012 Huttwil, Sport- und Kulturcenter 30.03.2012 Zürich, Hallenstadion JUDAS PRIEST 12.05.2012 Fribourg, Forum KHALED 05.06.2012 Zürich, Volkshaus KNACKEBOUL 03.03.2012 Interlaken, Anker 09.03.2012 Zug, Galvanik 10.03.2012 Thun, Mokka 24.04.2012 Zürich, M4Music Festival 31.03.2012 Biel-Benken, Coupole 05.04.2012 Solothurn, Kofmehl 14.04.2012 Adelboden, Bernabar 27.04.2012 Luzern, Schüür 28.04.2012 Buchs, Krempel 19.05.2012 Schafhausen im Emmental, Hockeyfest KOOL SAVAS 05.04.2012 Bern, Bierhübeli KORN 19.03.2012 Zürich, Volkshaus MARIT LARSEN 27.04.2012 Zürich, Härterei THE LEMONHEADS 16.05.2012 Zürich, Abart Club LOS VAN VAN

22.03.2012 Zürich, Volkshaus LYNYRD SKYNYRD & SPECIAL GUEST 12.06.2012 Winterthur, Eulach Halle MADONNA 18.08.2012 Zürich, Letzigrund MÁS SHAKE mit ROD (DIE ÄRZTE) 09.03.2012 Solothurn, Kofmehl PAUL MC CARTNEY 26.03.2012 Zürich, Hallenstadion MARIA MENA 24.03.2012 Zürich, Volkshaus MONOPHON 23.03.2012 Wil, Gare de Lion 27.04.2012 Baden, Nordportal 28.04.2012 Aubonne «Melting Pot Festival» JAMES MORRISON 21.03.2012 Zürich, Hallenstadion NADA SURF 24.02.2012 Zürich, Komplex 457 NENA 19.04.2012 Zürich, Kongresshaus RANDY NEWMAN 20.03.2012 Zürich, Volkshaus NKOTBSB (NEW KIDS ON THE BLOCK & BACKSTREET BOYS) 03.05.2012 Genève, Arena NIGHTWISH 24.04.2012 Zürich, Hallenstadion SINÉAD O’CONNOR

23.04.2012

Zürich, Volkshaus

LAURA PAUSINI 10.04.2012 Zürich, Hallenstadion 11.04.2012 Genève, Arena PEGASUS 29.03.2012 Winterthur, Salzhaus TOM PETTY & THE HEARTBREAKERS 24.06.2012 Zürich, Hallenstadion PLÜSCH 03.03.2012 Luzern, Schüür 10.03.2012 Frauenfeld, Eisenwerk 16.03.2012 Herisau, Casino 17.03.2012 Solothurn, Kofmehl 23.03.2012 Wetzikon, Skala 24.03.2012 Murten, Hotel Murten 31.03.2012 Schaffhausen, Kammgarn 14.04.2012 Brig, Zeughaus 21.04.2012 Baden, Nordportal 28.04.2012 Pratteln, Z7 04.05.2012 Zug, Chollerhalle 05.05.2012 Mels, Altes Kino ELVIS PRESLEY: «In Concert» 05.03.2012 Zürich, Hallenstadion QL 23.03.2012 St.Margrethen, Pirates 05.04.2012 Näfels, Linth Arena 27.05.2012 Wetzikon, Eishalle RADIOHEAD 09.07.2012 St-Triphon, la carrière des Andonces THE RASMUS 15.05.2012 Zürich, Abart RED 26.04.2012 Zürich, Abart Club RED HOT CHILLI PIPERS 11.05.2012 Zürich, Kaufleuten 12.05.2012 Herisau, Casino SEMINO ROSSI mit Orchester 25.03.2012 Zürich, Hallenstadion ANNA ROSSINELLI 17.03.2012 Basel, Volkshaus 23.03.2012 Rubigen, Mühle Hunziken 31.03.2012 Nidau, Kreuz JENNIFER ROSTOCK 08.03.2012 Zürich, Abart MARLON ROUDETTE 28.04.2012 Zürich, Kaufleuten SCHANDMAUL

30.04.2012 Solothurn, Kofmehl MICHAEL SCHENKER 07.05.2012 Zürich, Plaza SCOOTER 03.04.2012 Zürich, Komplex 457 SHAKRA 24.03.2012 Langnau, Kupferschmiede ED SHEERAN 09.03.2012 Zürich, Kaufleuten SILBERMOND 19.12.2012 Zürich, Hallenstadion SLÄDU 07.04.2012 Zürich, Das Zelt 14.04.2012 Rubigen, Mühle 19.04.2012 Zürich, Das Zelt 28.04.2012 Lugano, Das Zelt 10.06.2012 Winterthur, Das Zelt 23.06.2012 Langenthal, Das Zelt 13.07.2012 Lenzerheide, Das Zelt SNOW PATROL 05.03.2012 Basel, St.Jakobshalle BRUCE SPRINGSTEEN and THE E STREET BAND 09.07.2012 Zürich, Letzigrund STAHLBERGER 29.03.2011 Stäfa, Kulturkarussell THE STRANGLERS 15.04.2012 Zürich, Dynamao STRESS 09.03.2012 Solothurn, Kofmehl 10.03.2012 Chur, Stadthalle 16.03.2012 Lausanne, Metropole 24.03.2012 Brig, Simplonhalle 31.03.2012 Zürich, MaagHalle SUNRISE AVENUE 04.03.2012 Herisau, Casino TANGERINE DREAM 07.05.2012 Zürich, Kongresshaus

65


> KONZERTE & SHOWS URIAH HEEP 29.04.2012 Solothurn, Kofmehl 07.05.2012 Zürich, Neues Theater Spirgarten MICHAEL VON DER HEIDE 23.03.2012 Stäfa, Kulturkarussell KIM WILDE 06.03.2012 Zürich, Volkshaus CHARLIE WINSTON 27.03.2012 Zürich, Kaufleuten ZÜRI WEST 20.04.2012 Solothurn, Kofmehl 21.04.2012 Aarau, Kiff 25.+27.04.2012 Bern, Bierhübeli 03.05.2012 Zürich, Volkshaus 04.05.2012 Winterthur, Salzhaus 10.05.2012 Fribourg, Fri-Son 11.05.2012 Zug, Chollerhalle 17.+18.05.2012 Thun, Bärensaal 19.05.2012 Basel, Kaserne 25.05.2012 Jona, Kreuzsaal

MESSER & GABEL: «alpTraum» 14.03.2012 Herisau, Casino 21.03.2012 Vaduz, Vaduzer-Saal 28.03.2012 Amriswil, Kulturforum 04.04.2012 Rapperswil, Hotel Kreuz 11.04.2012 Arbon, Ballroom 18.04.2012 Dietfurt, Restaurant Rössli 25.04.2012 Heiden, Kursaal 26.04.2012 Davos, Montana Saal «Musical Rocks» 28.03.2012 Zürich, Theater 11 OLIVER POCHER: «Die Wahrheit – und nichts als die Wahrheit» 13.03.2012 Bern, Theater National 14.03.2012 Amriswil, Pentorama 15.03.2012 Basel, Stadtcasino 16.03.2012 Zürich, Volkshaus «Rock the Ballet» 24.04.–06.05.12 Bern, Wankdorf City «Rocky Horror Show»

Musicals, Shows & Theater

24.–31.03.2012 27.03.–01.04.12 29.–31.03.2012

30.03.2012 31.03.2012

11.–14.04.2012

17.–21.04.2012

22.04.2012

«ABBA Mania» 24.04.2012 27.04.2012

29.03.2012 Basel, Musical Theater «Alperose – das Musical» bis 15.04.2012 Bern, BernExpo Musicaltheater 4.1 WILLY ASTOR: «Neues vom Oral-Apostel» 27.03.2012 Zürich, Volkshaus «Bale de Rua» bis 18.03.2012 Zürich, Maag MusicHall «Les Ballets Trockadero» 23.+24.03.2012 Zürich, Theater 11 «The Bar at Buena Vista» 19.–25.03.2012 Zürich, Maag MusicHall BÜLENT CEYLAN: «Wilde Kreatürken» 24.05.2012 Basel, St. Jakobs-Arena 25.05.2012 Zürich, Hallenstadion OROPAX: «Im Rahmen des Unmöglichen» 09.03.2012 Wil, Stadtsaal 10.03.2012 Zürich, Volkshaus DR. MED. ECKART VON HIRSCHHAUSEN: «Liebesweise» 28.+29.03.2012 Zürich, Volkshaus 30.03.2012 Basel, Musical Theater «Ewigi Liebi» 13.04.–24.06.12 Zürich, Maag MusicHall «Grease»

06.–18.03.2012 Zürich, Theater 11 MARTIN RÜTTER «Hund-Deutsch, Deutsch-Hund» 06.03.2012 Basel, Musical Theater 07.03.2012 Zürich, Hallenstadion 08.03.2012 St.Gallen, Messe-Halle 9.1 ROLF SCHMID: «Absolut Rolf» 15.03.2012 Wil, Stadtsaal 16.03.2012 Zofingen, Stadtsaal 22.03.2012 Herisau, Casino 23.03.2012 Widnau, Widebaumsaal Metropol 30.03.2012 Frauenfeld, Casino 31.03.2012 Landquart, Forum im Ried 27.04.2012 Burgdorf, Casino Theater HELGE SCHNEIDER & BAND 13.–16.05.2012 Zürich, Volkshaus ROB SPENCE: «Das KänguMuh»

30.04.2012 18.–19.05.2012 23.–28.05.2012 25.–27.05.2012 30.05.2012

31.05.–03.06.12

01.–02.06.2012

15.–17.06.2012 08.+09.03.2012 31.03.2012 21.04.2012 28.04.2012 04.05.2012 10.05.2012 11.05.2012 12.05.2012 18.05.2012

Winterthur, Casinotheater Pfäffikon, Aula MPS Weid Wattwil, Markthalle Aarau, Kultur-Kongresshaus Baden, Kurtheater Luzern, Schweizerhof Emmenbrücke, Jazz-Transfers Zofingen, Stadtsaal Wohlen, Casino

21.–24.06.2012 22.–23.06.2012 28.06.–01.07.12

www.gruesch-danusa.ch mit UMBERTO TOZZI, ... «FIFF», Fribourg, www.fiff.ch «Blues Festival», Basel, www.blues-festival-basel.ch «Appenzeller Kabarett-Tage», Appenzell, Aula Gringel mit MASSIMO ROCCHI, WILLY ASTOR «Honky Tonk Festival», Luzern, www.honky-tonk.ch «SnowpenAir», Kleine Scheidegg, www.jungfrau.ch mit BRYAN ADAMS, KIM WILDE, DANIEL KANDLBAUER, POLO HOFER «Caprices Festival», CransMontana, www.capricefestival.ch mit CARLIE WINSTON, THE DO, CARL COX, SVEN VÄTH, … «Zermatt Unplugged», Zermatt, www.zermatt-unplugged.ch mit CHRIS DE BURGH, AMY MACDONALD, CLUESO, ALOE BLACC, … «Int. Frühlings-Schneefest», Samnaun-Ischgl, www.samnaun.ch mit PETER MAFFAY «Honky Tonk Festival», Chur, HYPERLINK www.honky-tonk.ch «Honky Tonk Festival», St.Gallen, www.honky-tonk.ch «Top of the Mountain», SamnaunIschgl, www.samnaun.ch «Vorstadt Sounds», Zürich, www.vorstadt-sounds.ch «Afro-Pfingsten Festival», Winterthur, www.afro-pfingsten.ch «Riviera Latina Festival», Weggis, www.riviera-latina.ch «Sonisphere Festival», Yverdon-les-Bains, www.sonispherefestivals.com/sz mit METALLICA, MOTÖRHEAD, SLAYER, MASTODON, … «Festi’Neuch», Neuchâtel, www.festineuch.ch mit MARILYN MANSON «Stars of Sounds», Aarberg, www.starsofsounds.ch mit ZÜRI WEST, JAMES MORRISON, THE STRAITS, PLÜSCH, … «Greenfield Festival», Interlaken, www.greenfieldfestival.ch mit RISE AGAINST, IN FLAMES, BILLY TALENT, DIE ÄRZTE, … «Touch The Air», Wohlen, www.touchtheair.ch «Quellrock Open Air», Bad Ragaz, www.quellrock.ch «Openair St.Gallen», St.Gallen,

Festivals

01.05.–28.05.12 Zürich, Theater 11 «The Harlem Globetrotters» 29.04.2012 Zürich, Hallenstadion «Heisse Zeiten – Die Wechseljahre Revue» 10.–22.04.2012 Bern, Wankdorf City VOLKER HEISSMANN & MARTIN RASSAU: «Witwen Alarm» 31.03.2012 Zürich, Neues Theater Spirgarten 01.04.2012 Basel, Stadtcasino PETER KRAUS: «Für immer in Jeans» 30.04.2012 Basel, Musical Theater 15.05.2012 Zürich, Kongresshaus KURT KRÖMER: «Der nackte Wahnsinn» 19+20.03.2012 Zürich, Kaufleuten 21.03.2012 Bern, Theater National «Lord of the Dance» 17.05.2012 St.Gallen, Messe Halle 9.1. 02.06.2012 Sursee, Stadthalle 03.06.2012 Zürich, Kongresshaus 05.+06.06.2012 Basel, Musical Theater 07.06.2012 Bern, Festhalle Bea Expo Halle

66

09.–11.03.2012 «Winterfestival», Wolhusen, www.winterfestival.ch mit SHAKRA, PEGASUS, HEIDI HAPPY, … 10.03.2012 «Snow Jam», Davos,

05.–08.07.2012 06.–07.08.2012 06.–15.07.2012 12.–15.07.2012

22.–24.03.2012 23.–24.03.2012 23.03.–01.04.12 24.–25.03.2012

www.snowjam.ch mit ICE CUBE (Bild, SEAN PAUL, KOOL SAVAS, … «M4Music», Zürich, www.m4music.ch» «BScene – Basler Clubfestival», Basel, www.bscene.ch «Arosa Musik Festival», Arosa, www.kulturkreisarosa.ch «Fuchstival» Grüsch Danusa,

28.07.2012 08.08.2012 09.08.2012 10.–12.08.2012 16.–19.08.2012

www.openairsg.ch mit DIE TOTEN HOSEN «Rock and Ride», Jegenstorf, www.rockandride.ch «Openair Frauenfeld», Frauenfeld, www.openair-frauenfeld.ch «Moon and Stars», Locarno, www.moonandstars.ch «Gurtenfestival», Wabern, www.gurtenfestival.ch mit STRESS, ZÜRI WEST, PATENT OCHSNER, … «Postplatz Openair», Appenzell, www.postplatzopenair.ch «Magic Night», Zofingen, www.heitere.ch «Volks-Schlager Open Air», Zofingen, www.heitere.ch «Heitere Open Air», Zofingen, www.heitere.ch «Open Air Gampel», Gampel, www.openairgampel.ch


TREND MAGAZIN 03/2012  
TREND MAGAZIN 03/2012  

Aktuelle Ausgabe des TREND Magazin als Online Version

Advertisement