Page 1


INHALT 05-2011

Ich habe noch ein Handy Jahrgang 2003

TREND JOURNAL

Sein Musikplayer lässt sich durch den Stoff der Jeanshosentasche bedienen. Ich schätze das. Der Druck, mir ein Smartphone anzuschaffen, wächst aber. Bereits über 30 Prozent besitzen eines. Damit zu telefonieren, ist Nebensache. Die zahlreich erhältlichen Apps lassen diese kleinen Geräte zu unverzichtbaren kleinen Helfern und Unterhaltern im Alltag werden. Man spielt damit, surft, tauscht sich aus oder liest. Mir käme es allerdings nie in den Sinn, eine gedrukkte Zeitschrift auf einem kleinen Smartphone-Bildschirm oder einem Tablet-Computer zu lesen. Papier ist einfach angenehmer und übersichtlicher. Der entscheidende Nachteil von Papier ist aber: Es druckt keine Videos, lässt sich nicht auf FACEBOOK teilen und die Links müssen abgetippt werden. Mit der PAPERBOY-App von KOOABA wird dieser Nachteil aufgehoben. Ab sofort können Artikel aus dem TREND MAGAZIN mit Freunden geteilt, die Links darin angeklickt oder zusätzliches Hintergrundmaterial wie Videoclips kann dazu gefunden werden. Und dies alles mit dem Smartphone. Mehr dazu auf der nächsten Seite.

Das TREND MAGAZIN auf PAPERBOY > Musik FOO FIGHTERS, MANÁ JENNIFER LOPEZ RAPHAEL SAADIQ THOMAS D. > People «Mister Schweiz» LUCA RUCH > Swiss Music GUNVOR ANNA ROSSINELLI DANIEL KANDLBAUER PEE WIRZ > Elektronische Tanzmusik MAX ROBBERS > CDs > TV ANDRINA, ALEXA BENKERT > Kino Weitere Starts «Scream 4» COURTENEY COX «Art Walk» Los Angeles > Games «iPad 2» > Auf Rädern > Beauty

4

7 8 9 10 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 23 24 25 26 28

TREND SPECIAL

> Sommermode für Freizeit und Strand

30

FESTIVALGUIDE

Der Festivalsommer 2011 > Filmfestivals > Rückblick > Agenda

48 51 56 59

TREND REGIONAL

> > > > > >

60 64 70 72 73 74

TREND AGENDA

> Partys > Konzerte > Shows & Musicals

Markus Tofalo Leitender Redaktor, der einen Sinn darin sucht, der Mode wegen bei über 25 Grad einen Halslappen bzw. Schal tragen zu sollen

Wie üblich gibt es auch zu dieser Ausgabe des TREND MAGAZINs vieles zu gewinnen: CDs, Games, Tickets usw. Und wie üblich kann an der Verlosung auf TRENDMAGAZIN.CH teilgenommen werden. Neu geht das aber auch unterwegs mit dem Smartphone via PAPERBOY. Artikel, welche mit diesem Logo gekennzeichnet sind, bieten digitale Zusatzinhalte. Das können auch Verlosungen sein.

Das nächste TREND MAGAZIN erscheint in der ersten Juniwoche mit dem grossen TREND-MAGAZIN-«Festivalguide» für den ganzen Sommer.

IMPRESSUM Verlag: Herausgeber:

TREND MAGAZIN Nonnis & Samanes, St.Gallen José Samanes, Salvatore Nonnis

Sekretariat:

TREND MAGAZIN Hauptstrasse 104 CH-9422 Staad Telefon: +41 71 845 51 51 Fax: +41 71 845 51 53 info@trendmagazin.ch www.trendmagazin.ch Martina Helg

CvD: Redaktion:

Leitung & Art Director:

Redaktion TREND MAGAZIN Brauerstrasse 79a CH-9016 St.Gallen Telefon: +41 71 280 08 60 Fax: +41 71 280 08 61 Markus Tofalo (mt) markustofalo@trendmagazin.ch

Redaktionelle Mitarbeit in dieser Ausgabe: Christos & Christos (cc), Emanuel Elsa (ee), Graziella Putrino (gp), Matthias Haller (mh), Rebecca Hügi (rh), Biljana Jovic (bj), Nico Kast (nk), Christine Kern (ck), Kilian Messerli, Marcel Oberholzer (obi), Corinne Sutter (cs), Shqipe Sylejmani (ss), Barbara Wilder, Dominique Zahnd (doz) Regionalredaktionen: siehe im Impressum in TREND REGIONAL Korrektorat: RDV AG, Berneck Layout & Grafik: Trend Grafik, Matthias Haller, Hauptstrasse 104, CH-9422 Staad, Telefon: +41 71 855 70 70, Fax: +41 71 845 51 53, grafik@trendmagazin.ch Druck: Druckerei Kyburz AG, Umschlag: RDV AG Auflage: 40’000 Exemplare Aboverwaltung: Martina Helg: abo@trendmagazin.ch, Preis: CHF 39.– (10 Ausgaben pro Jahr) Vertrieb: Trend Logistik, John Belitsch, Telefon: +41 71 845 51 51

Eastside Zürisplitt Regio Basel Mittelland Zentralschweiz Bern Style

76 80 81

Cover: «Mister Schweiz» LUCA RUCH Foto: RHOMBERG SCHMUCK

Anzeigenverkauf: TREND MAGAZIN, Hauptstrasse 104, CH-9422 Staad, Telefon: +41 71 845 51 51, verkauf@trendmagazin.ch Tarife: siehe www.trendmagazin.ch > Media Info Mediabox Print GmbH, Eichstrasse 25, CH-8045 Zürich, Telefon: +41 44 205 50 20, keramaris@mediabox.ch Haftung und Urheberrecht: Für Unzutreffendes oder Fehlerhaftes haftet der Verlag nur bei Nachweis grober Fahrlässigkeit. Für Beiträge, die namentlich gekennzeichnet sind, ist der jeweilige Autor verantwortlich. Für unverlangte Einsendungen übernimmt der Verlag keine Haftung. Alle im TREND MAGAZIN abgedruckten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Nachdruck oder anderweitige Verwendung nur nach vorheriger schriftlicher Genehmigung des Verlages.

TREND MAGAZIN Kostenlose Monatszeitschrift für die Deutschschweiz 117’000 Leser (WLK-MACH 2010-2)

3


Schritt 1: Seite aus dem TREND MAGAZIN fotografieren

DANK SMARTPHONE

WIE HOLT MAN MEHR AUS DEM TREND MAGAZIN RAUS? Das TREND MAGAZIN ist auch online. So weit so gut. Gelesen wird es aber zu über 90 Prozent auf Papier. Doch auf Papier lassen sich keine Links anklicken, keine Videos ansehen und keine Teilnahmeformulare für Verlosungen ausfüllen. Das Smartphone mit der Applikation PAPERBOY von KOOABA hilft hier weiter. Einen spannenden Artikel aus dem TREND MAGAZIN ausreissen, um ihn zu sammeln oder Freunden zu zeigen, war gestern. Heute fotografiert man den Artikel mit seinem Smartphone! Anschliessend lässt er sich ablegen oder in sozialen Netzwerken teilen. PAPERBOY bietet zudem Zusatzinformationen und spannende Links zum Thema, die gleich auf dem Smartphone angeklickt werden können. Ob der Trailer zum neuen Kinofilm «Scream 4», Zusatzinfos über die nächsten Open Airs oder komplette Interviews, die im gedruckten TREND MAGAZIN keinen Platz fanden: Digitale Extras wie Videos, Bilder, Grafiken oder weiterführende Links gibt es jetzt für SmartphoneUser unterwegs. Wenn du an zusätzlichen Informationen eines Artikels aus dem TREND MAGAZIN interessiert bist, fotografierst du diesen über die PAPERBOY-App. Die einzigartige Bilderkennung von KOOABA erkennt die Seite umgehend und bietet dir dann verschiedene Möglichkeiten an. Um beispielsweise den Artikel über den frischgebackenen «Mister Schweiz» deinen Freunden zu empfehlen, kannst du ihn über verschie-

dene soziale Netzwerke wie FACEBOOK oder TWITTER teilen oder per E-Mail versenden. Der Beitrag kann aber auch als PDF-Version auf dem persönlichen KOOABA-Account gespeichert oder im Notizenmanager «Evernote» abgelegt werden. Zudem lassen sich alle Internetlinks ohne mühsames Eintippen der Adresse öffnen. Damit nicht genug: PAPERBOY liefert unter der Funktion «Entdecken» auch Links zu Zusatzinhalten wie Bildern oder Videos. So kann jede Seite weiterempfohlen und aufbewahrt werden. Und so geht es: Einfach im ITUNES APP STORE oder ANDROID MARKET nach «Kooaba Paperboy» suchen und die App auf dem Smartphone installieren. PAPERBOY liefert dann zu allen Artikeln, die mit dem Shutter-Bildzeichen von PAPERBOY versehen sind, multimediale Zusatzinhalte wie Musikvideos, Verlosungen, Interviews und vieles mehr. So bist du mit einem Fotoklick immer einen Tick besser informiert. So bist du mitten im TREND (MAGAZIN).

Das Shutter-Bildzeichen von PAPERBOY kennzeichnet Seiten und Artikel, die Zusatzinhalte bieten. Auch Verlosungen sind hinter diesem Logo zu finden..

Schritt 2: Verlosung, Videoclip oder Link auswählen

Schritt 3: Inhalte anschauen oder Freunden weiterempfehlen

4


TREND JOURNAL

> MUSIK: AKTUELL

MANÁ: ENDLICH WIEDER EIN ALBUM Mexikos Partyexport Nummer eins legt endlich ein neues Album vor. Am 15. April veröffentlichte die Band ihr neues Studioalbum «Drama y luz», das erste Studioalbum nach fünf Jahren. Wer schon einmal das Glück hatte, FHER OLIVEIRA und seine drei Comrados live zu sehen, weiss, was das bedeutet: Latinrock, der die Stimmung vom ersten Takt an auf dem Siedepunkt hält. Über zwei Millionen Menschen besuchten die grosse «Amar-es-Combatir»-Tour, die MANÁ auch nach Südeuropa führte. Tequila und Glückstränen flossen in Strömen. Die fünffachen «Grammy»-Gewinner können inzwischen auf mehr als 19 Millionen verkaufte Alben blicken. (cc) Album: «Drama y luz» (Warner) www.mana.com.mx

FOO FIGHTERS

Aus dem Videoclip «The Fall»

VOM STUDIO IN DIE GARAGE

Album: «Wasting Light» (Sony) Live: 9.6. «Greenfield Festival», Interlaken www.foofighters.com

6

Steve Foto:

Die Fans werden garantiert nicht enttäuscht sein, denn das neue Album ist der Band mehr als nur gelungen. Die Erwartungen an das neue FOO-FIGHTERS-Album waren ohnehin nicht mehr zu toppen. Millionen von Fans weltweit ersehnten sich nichts weniger als ein weiteres Meisterwerk, und mit «Wasting Light» haben sie dieses auch bekommen. Das siebte Album der Band wurde von BUTCH VIG produziert und von ALAN MOULDER abgemischt. Die Aufnahmen fanden in DAVES Garage statt, zu Hause bei ihm im San Fernando Valley. BUTCH VIG hatte zuvor schon mit DAVE zu seinen NIRVANA-Zeiten das Vergnügen. Ex-NIRVANA-Mitglied KRIST NOVOSELIC ist ebenso mit von der Partie, er spielt Bass und Akkordeon beim Track «I Should Have Known». Zur Freude der Fans gesellt sich PAT SMEAR, der NIRVANA damals auf ihrer Tour begleitete und irgendwie schon immer zur FOO-FIGHTERSFamilie gehörte, nun als festes Bandmitglied zu DAVE GROHL, TAYLOR HAWKINS, NATE MENDEL und CHRIS SHIFLETT. (cc)

k Gullic

Die FOO FIGHTERS sind wieder da – und wie. Eine der ganz grossen Rockbands im Musikbusiness meldet sich mit einem Meisterwerk zurück, dem erst kürzlich veröffentlichten, lang erwarteten Studioalbum «Wasting Light».


GORILLAZ: IST DIE LUFT DRAUSSEN? Entstanden ist «The Fall» während der «Plastic-Beach»Welttournee. Für Fanclubmitglieder erschien es bereits am 25. Dezember kostenlos. Seit Mitte April kann auch ein Nichtmitglied in den Genuss kommen. Eingängige Melodien, verspielte Synthesizerklänge und eine riesige Genrevielfalt lassen auf ein eher undurchdachtes Album schliessen. Nichtsdestotrotz schaffen es die GORILLAZ, den Zuhörer immer wieder aufs Neue zu überraschen und zu fesseln. Das ausschliesslich auf einem Tablet-PC aufgenommene und gemischte Album bringt – einmal abgesehen von den fast schon eher lächerlichen Momenten – durchaus ein paar musikalische Leckerbissen mit sich. (nk) Album: «The Fall» (EMI) www.gorillaz.com

MISSILL ELEKTRO mit BREAKBEATS und REGGAE Leider viel zu oft unbeachtet ist die französische Szene. Die neuste, äusserst auffällige Entdeckung heisst MISSILL. Die Produzentin, DJ und Avantgardekünstlerin mischt seit 2004 die Pariser Clubszene auf. Ihr äusserst tanzbarer und einprägsamer Sound ist ein wilder, aber durchdachter Mix aus Elektro, Rock, Punk, Rap, Breakbeats und Reggae. Ihre Optik ist verpixelte Retro-Computergrafik im Mangstil. Ähnlich retro sind auch die Piepser und Klänge, welche sie zu sattem Beat einsetzt und darüber singt und rappen lässt. Manche Samples wecken Erinnerungen an alte Videogames. Das Ganze ist nicht richtig einzuordnen und macht es gerade dadurch spannend. (mt) Album: «Kawaii» (Atmospheriwues / Disques Office) www.missill.com

30. TODESTAG VON BOB MARLEY Zu seinem 30. Todestag am 11. Mai erschien das Album «Live Forever» mit Aufnahmen von MARLEYs letztem Konzert. BOB MARLEY wuchs im jamaicanischen Schmelztiegel Trenchtown auf. Bereits mit seinem zweiten Album feiert MARLEY grosse Erfolge und von da an liefert er unvergessene Songs, wie die Hymne «No Woman No Cry». Nach dem Album «Uprising» geht es mit MARLEYs Gesundheit rapide bergab. Im September 1980 bricht er zusammen und wird ins Spital eingeliefert. Seine Frau will die Tour absagen, doch er besteht darauf, sie durchzuführen. Er spielt ein letztes unvergessliches Konzert in Pittsburgh, dann wird die Tour tatsächlich gestoppt. Ein letzter verzweifelter Versuch, sein Leben doch noch zu retten, scheitert und die REGGAE-Legende stirbt schliesslich auf dem Heimweg nach Jamaica in Miami. Die Zusammenstellung umfasst 20 Titel und noch bisher unveröffentlichte Aufnahmen. (cc) 2-CD-Livealbum: «Live Forever», auch als «Super Deluxe Version» mit 3 Vinylscheiben (Island / Universal) www.bobmarley.com

JENNIFER LOPEZ NEUES ALBUM VON DER «SCHÖNSTEN FRAU DER WELT»

Foto: Universal Music / TBD

«On the Floor», die erste Single ihres neuen Albums «Love?», liegt auf Platz eins in der Schweiz und in 14 anderen Ländern. Weltweit hat sich der Song schon weit über zwei Millionen Mal verkauft. Das Video dazu hat in einem Monat auf YOUTUBE über 105 Millionen Views erreicht – gut möglich, dass der Hofarchitekt von JENNIFER LOPEZ bald Pläne für einen Anbau liefern muss, weil neuer Raum für die vielen Platinauszeichnungen benötigt wird. Das neue Album der vom US-Magazin PEOPLE zur schönsten Frau der Welt erkorenen JENNIFER LOPEZ ist seit wenigen Tagen im Handel. Die zweite Single ist «I’m Into You», auf welcher LIL WAYNE mitwirkt. Daneben arbeitet die 41-Jährige gemäss ENTERTAINMENT WEEKLY an einem eigenen TV-Format. Die Rede ist von einer Serie, an der aber nur lateinamerikanische Künstler teilnehmen. Diese sollen von JENNIFER LOPEZ und ihrem Ehemann MARC ANTHONY auf einer Tour durch Lateinamerika entdeckt werden. Ob LOPEZ nochmals als Jurymitglied bei «American Idol» mitmacht, steht noch nicht fest. Album: «Love?» (Universal); www.jenniferlopez.com Diese Seiten bieten digitale Zusatzinhalte! Und so geht es: PAPERBOYApp gratis downloaden im ANDROID-SHOP oder ITUNES-STORE, Seite mit PAPERBOY-App fotografieren und Mehrwerte entdecken! (Siehe auch Seite 4)

7


Seit SAADIQs frühen Tagen als Teil des bahnbrechenden Soultrios TONY! TONI! TONE! in den Achtzigerjahren hält der Sänger, Songwriter, Produzent und «Grammy»-Preisträger die Flamme des Oldschool-R’n’B am Brennen. Von Christos & Christos

SAADIQ hat sich bereits einen grossen Namen als Livekünstler gemacht. Alte und neue Fans kamen in Scharen zu seinen Shows an Festivals in ganz Europa und den USA. Neben seinen von den Kritikern gefeierten Soloalben «Ray Ray» und dem 5-fach «Grammy»-nominierten «Instant Vintage» hat SAADIQ in den letzten zwei Jahrzehnten auch hinter den Kulissen als gefeierter Produzent und musikalischer Partner für grosse Künstler wie JOHN LEGEND, JOSS STONE, STEVIE WONDER, BEE GEES oder SNOOP DOGG auf sich aufmerksam gemacht. Heute, auf dem Höhepunkt seiner Schaffenskraft, ist SAADIQ endlich bereit, mit seinem neuen Album «Stone Rollin’» den Ruhm für sich allein in Anspruch zu nehmen. Das Werk hat eine ganze Reihe von hochrangigen Gastmusikern zu bieten. So kam z.B. ROBERT RANDOLPH im Studio vorbei und lieferte einige SteelGitarrenparts für den Song «Day Dreams» ab, dem SAADIQ einen Hauch von Dixieland verlieh. Auf «Just don’t» tritt mit YUKIMI NAGANO von LITTLE DRAGON eine seiner Lieblingskünstlerinnen aus der Indierockszene auf. Das TREND MAGAZIN traf den blendend aufgelegten Künstler in Zürich zum Interview.

RAPHAEL SAADIQ

LAUTER SPASS TREND MAGAZIN: Willkommen in der Schweiz, wie gefällt es dir hier? – Ich liebe die Schweiz. Es ist ein sehr schönes Land und das Essen liebe ich auch. Gratulation zu deinem neuen Werk «Stone Rollin’». Es hat sehr viel Energie und Power. Erzähl ein bisschen mehr vom neuen Album. – Vielen Dank. «Stone Rollin’» entstand auf meiner Tour. Ich war zwei Jahre lang auf Tour und die Tracks sind auf der ganzen Welt entstanden. Dieses Album ist etwas lauter als der Vorgänger und ich habe auch mehr Spass auf der Bühne. Dein Favorit auf «Stone Rollin’»? – Es ist schwierig zu sagen, welcher Song mein Favorit ist, aber ich würde mich mal für «Radio» und «Movin’ Down the Line» entscheiden. Wurdest du von jemandem dazu inspiriert dieses Album zu machen? – Nein, eigentlich nicht. Ich mag sehr gerne Soulmusic und Classicrock. Aber für dieses Album wurde ich nicht speziell von einem Künstler oder einer Band inspiriert. Bist du nervös vor einem Konzert? – Nein, nervös bin ich vor meinen Auftritten nicht, aber man könnte sagen, dass ich Schmetterlinge im Bauch habe. Was sind deine Pläne nach der Tour? – Ich hoffe, dass ich nach der Tour wieder an einem neuen Album arbeiten kann, um damit dann wieder auf Tour zu gehen. Hat sich das Musikbusiness deiner Meinung nach seit deiner Anfangszeit stark verändert? – Oh ja, das Business hat sich komplett verändert, die Musikindustrie war früher ganz anders als heute. Welchen der beiden Künstler oder Bands bevorzugst du mehr, ALICE COOPER oder MARYLIN MANSON? – ALICE COOPER. – ROLLING STONES oder BEATLES? – ROLLING STONES. – U2 oder EMINEM? – U2. – LADY GAGA oder RIHANNA? – LADY GAGA. Eine Message für deine Schweizer Fans? – Switzerland, danke, dass ihr mich hierher eingeladen habt. Ich bin immer sehr gerne in diesem schönen Land und würde mich sehr freuen, meine Fans in der Schweiz bald wiederzusehen. Album: «Stone Rollin’» (Sony) Live: 23.7., «Blue Balls», Luzern www.raphaelsaadiq.com

8


Noch einmal liest er uns die Leviten – REFLEKTOR FALKE ist zurück, mit «Lektionen in Demut 11.0». Was für ein Albumtitel, mag sich der U-20-Leser zurecht fragen, unwissend, dass vor genau zehn Jahren dasselbe Album schon einmal erschien.

THOMAS D.

DIE RÜCKKEHR DES REFLEKTOR FALKEN Von Corinne Sutter

Foto: Boris Breuer

Damals hatte der deutsche Rapper THOMAS D., Mitglied der FANTASTISCHEN VIER, sein zweites Soloalbum herausgegeben und in Sachen Tiefgang die Messlatte des deutschen Sprechgesangs so weit angehoben, dass es für die grosse Masse zu abgehoben gewesen sein dürfte. Abgehoben wie der Falke, der die Welt aus der Distanz als Ganzes erfasst und reflektiert. TREND MAGAZIN: Damit die junge Leserschaft einen Hintergrund zu deinem vor zehn Jahren geschaffenen Alter Ego «REFLEKTOR FALKE» hat: Wie kam es dazu? – Ich bin ein grosser Comicfan. Es war immer mein Traum, eine Kunstfigur zu schaffen, welche die Welt aus ihrer Perspektive reflektiert. Somit war der «Reflektor» von Anfang an klar. Und der «Falke» gefiel mir einfach. Und dieser hat es auf den Menschen abgesehen, wobei die Kunstfigur in all ihren Aussagen deine Einstellungen vertritt: Du stehst für einen nachhaltigen Lebensstil ein und lebst diesen. Aktuell ist die Debatte um die AKWs sehr heiss. Was für Strom bezieht ihr in der M.A.R.S.? («Moderne Anstalt Rigoroser Spakker», die Landkommune, in welcher THOMAS D. mit Familie lebt.) – Zum Teil von Solarpanels. Aber ganz autonom kommen wir leider nicht aus. Auch sonst hat das nachhaltige Leben seine Grenzen, leider. Es ist oft unvermeidbar zu fliegen, und wie das den

Fussabdruck verschlechtert, ist allgemein bekannt. Wenn alle lebten wie ihr auf der M.A.R.S., würde unser System dann funktionieren? – Es ist anmassend, diese Frage zu bejahen. Jeder, der dies bisher von sich behauptete, wurde machtsüchtig oder zum Tyrannen. Natürlich versuchen wir so zu leben, dass wir unsere Zufriedenheit finden, ohne dabei zu schaden. Wir essen keine Tiere, schon alleine aus diesem Grund. Aber auch, da erwiesenermassen genügend Essen vorhanden wäre, um die gesamte Menschheit zu ernähren. Der Mensch bevorzugt es, Mais an Tiere zu verfüttern, auf dass wir sie essen können. Wie fühlt es sich an, Texte geschrieben zu haben, die heute noch aktueller sind als 2001? – Es bringt nichts, zu denken, Mensch, hättet ihr doch alle auf mich gehört, so hätten wir manch Problem von Klimawandel bis Welthunger abwenden können. Es ist schwierig, Menschen zum Handeln zu bewegen. Die meisten denken, ihr Verhalten hätte auf der Welt wenig Gewicht. Ich bin da ganz anders

gesinnt, bin mir sicher, dass jeder Einzelne sehr viel bewirken kann. Angenommen, das Remake fände jetzt eine grosse Hörerschaft, die dann aber den Texten wenig Bedeutung beimisst. Würde dich als Poet das befriedigen? – Wenn jemand einfach ein tolles Hörerlebnis hat, ist das viel wert. Dann gibt’s aber immer auch jene, die den Text verinnerlichen, was meinem Schaffen natürlich weiteren Sinn verleiht. Apropos Sinn: Worin siehst du den Sinn des Lebens? – (überlegt lange) Das Leben als Ganzes ist völlig sinnlos. Es gibt für mich keinen Grund, weshalb es – insbesondere menschliches – Leben gibt. Aber der Mensch lebt. Die grösste Zufriedenheit und somit wohl der Sinn dürfte irgendwo zwischen einem Atemzug und dem nächsten liegen.

«Jeder Einzelne kann viel bewirken.»

Album: THOMAS D. präsentiert REFLEKTOR FALKE: «Lektion in Demut 11.0»; www.thomasd.net Diese Seiten bieten digitale Zusatzinhalte! Und so geht es: PAPERBOY-App gratis downloaden im ANDROID-SHOP oder ITUNES-STORE, Seite mit PAPERBOY-App fotografieren und Mehrwerte entdecken! (Siehe auch Seite 4)

9


> PEOPLE Die Schweiz hat einen neuen «Mister». LUCA RUCH, Student und Fussballfan. Für das TREND MAGAZIN interviewte CORINNE SUTTER das frischgebackene Model während eines Fotoshootings. Von Corinne Sutter

Foto: Thomas Buchwalder

TREND MAGAZIN: Du bist seit gut zehn Tagen unser neuer «Mister». Wie fühlt sich dein neues Leben an? – LUCA RUCH: Sehr interessant. Ich lerne unglaublich viele unterschiedliche Menschen kennen, mein Terminkalender ist vollgepackt, es fühlt sich sehr unecht an. Eher so wie eine Art Film. – …der begann, als dein Name fiel? – Nein, etwas später. Als ich meinen Namen hörte, konnte ich es noch gar nicht glauben. Erst, als ich mich am Bildschirm sah, realisierte ich, dass ich gewonnen hatte. Danach war es, als würde ich neben mir stehen und das Geschehen von aussen beobachten. Wie bei einem traumatischen Erlebnis, spannend. War dein Sieg denn überraschend? – Nachdem ich weitergekommen war, war mir sicher bewusst, dass die Chancen rein statistisch gesehen recht gut standen. Aber es hat mehrere Teilnehmer gegeben, die ich mir gut als künftige «Mister» hätte vorstellen können. Deine Freundin modelt ebenfalls. Sie ist seit deinem Sieg in das Interesse der Medien geraten, kann von deinem Amt profitieren. War es eure gemeinsame Idee, dich anzumelden? – Ja, schon. Wir hatten dies schon früher einmal in Betracht gezogen. Dieses Jahr dachte ich, es wäre jetzt der richtige Zeitpunkt. DANIELA hat mir dann auch geholfen, anständige Fotos einzureichen. Aber weiter haben wir gar nicht gedacht.

10


Und Ende dieses Jahres haben wir erstmals eine «Miss»-und-«Mister»-Liaison? – Wir haben uns auch darüber schon unterhalten. Aber konkrete Pläne haben wir derzeit nicht. (DANIELA hat sich für dieses Jahr nicht angemeldet, wie mittlerweile bekannt ist.) Du studierst Wirtschaft, arbeitetest vorher in der Bankenbranche. Hast du finanzielle Ambitionen, willst möglichst viel verdienen und womöglich das Krönchen (den Titel) als bestverdienender «Mister» weitergeben? – Natürlich versuche ich als Student, möglichst viel zu verdienen. Aber ein konkretes Ziel verfolge ich dabei nicht. Ich bin einfach froh um alles, was ich jetzt auf die Seite bringen kann. – Was sicher nicht wenig ist. – Das wird sich zeigen. Ich habe auf jeden Fall alleine schon so viele Schuhe bekommen, wie ich mir sonst niemals hätte kaufen können. Kannst du dir vorstellen, das Leben lang Fotomodell zu sein? – Vielleicht müsstest du mir

dem Beruf als Sportjournalist verknüpfen könnte. Viele Ex-«Missen» und -«Mister» versuchen sich als DJs, Schauspieler oder Moderatoren. – Als Schauspieler sehe ich mich weniger. Was nicht heisst, dass ich mich dem verschliessen würde. Ich lasse derzeit alle Möglichkeiten offen, habe keinen konkreten Zukunftsplan. Apropos Ex-Mister. Der Stempel haftet in der Regel noch sehr lange an ehemaligen «Mister» und «Missen». MELANIE WINIGER gehört zu den wenigen, die sich davon zu lösen vermochten.

«MISTER SCHWEIZ» LUCA RUCH

VIELE TERMINE – VIELE SCHUHE die selbe Frage in einem halben Jahr nochmals stellen. Derzeit lerne ich bei jedem Shooting so viel dazu, dass es jedes Mal sehr interessant ist. Auch treffe ich auf interessante Persönlichkeiten, Fotografen. Ein langjähriger Profi sagte mir kürzlich, auch er würde bis heute bei jedem Shooting dazulernen. Ich kann mir aber auch vorstellen, wieder in der Bank zu arbeiten. Vielleicht gehen meine Wege aber auch in Richtung Journalismus, wobei ich meine Leidenschaft Fussball mit

– Das möchte ich gar nicht. Ich finde es einen ehrenhaften Titel, «Mister Schweiz» sein zu dürfen. Daher werde ich nach meinem Amtsjahr gerne ein Ex-«Mister» sein und bleiben. Dann darf man gespannt sein, wie der Lebensfilm von LUCA RUCH weiterverläuft. Ich tippe auf Sportmoderator. www.misterschweiz.ch

n r vo TTER katu U Kari INNE S COR

Die nächsten öffentlichen Termine von LUCA RUCH Fr 6.5. Bern, LE CIEL, VIP-Gast Sa 7.5. Wahlen zu «Miss und Mister Nordwestschweiz» Di 10.5. Affoltern am Albis, COOP, Murmelmeisterschaft, siehe Seite 65 Fr 13.5. Weinfelden, FIREHOUSE, VIP-Gast Sa 14.5. Schwyz, Mystery Bar, VIP-Gast Mi 25.5. Volketswil, VOLI-LAND, Kindernachmittag Fr 27.5. Volketswil, CHEERS, 27. «Prominight» Sa 28.5. Luzern, THE LOFT, VIP-Gast Fr 3.6. Zürich, Hauptbahnhof, «Thai Grand Festival Modeschau», 16:00 – 21:30 Uhr

Dieser Artikel bieten digitale Zusatzinhalte! Und so geht es: PAPERBOY-App gratis downloaden im ANDROID-SHOP oder ITUNES-STORE, Seite mit PAPERBOY-App fotografieren und Mehrwerte entdecken! (Siehe auch Seite 4)

Fotoshooting für RHOMBERG Schmuck zusammen mit «Miss Schweiz» KERSTIN COOK

11


> SWISS MUSIC

DRAVEN

DRAVEN aus Zollikofen haben 14 Jahre als Nu-Metal-Band auf dem Buckel, vier Alben veröffentlicht und kürzlich einen internationalen Plattenvertrag unterschrieben. Ihr Album «Mirror» liegt nun als Versuch vor, sich neben Grössen wie LINKIN PARK oder RAMMSTEIN als Band zu etablieren. Mögen sich auch harte Stücke, begleitet von massiven Gitarren, elektronischen Soundwänden und harten Drumeinlagen auf dem Album finden, so ist die Abwechslung dennoch erstaunlich gross. «Mirror» ist kein bisschen langweilig. Die Hooklines und der Gesang, der sich auch bei grösstem Getöse durchsetzen kann, und ein gewisses, atmosphärisches Flair lassen Hoffnungen aufkommen, dass das Ausland auf die Berner aufmerksam und der lange Durchhaltewille endlich belohnt wird. (jk)

«SIE HÄTTE NIE PAUSIEREN DÜRFEN» Sie war 1998 die erste Schweizerin, die 0 Punkte vom «EUROVISION Song Contest» nach Hause brachte. Inzwischen haben sich weit etabliertere Stars ihr angeschlossen. Nach einer ruhigen Phase gibt die Sängerin nun wieder Gas.

Album: «Mirror» (Sony) www.draven.ch ANZEIGE

GUNVOR

presents:

NATIONAL CHARTS Mai 2011

Sie hat einen Plattenvertrag an Land gezogen und arbeitet mit festen Grössen aus dem Musikgeschäft zusammen. Im Herbst soll ihr neues Album erscheinen. Die erste Single daraus heisst «P.A.S.S.I.O.N (I’m Fearless)» und ist ein eingängiger Popsong im Burlesque-Stil. Die Single wurde in Los Angeles aufgenommen und von keinem Geringeren als SERGIO FERTITTA geschrieben und produziert. Der Schweizer arbeitete bereits für SNOOP DOGG, COOLIO, SHAGGY, BROSIS, PRELUDERS, BLIGG und BASCHI. GUNVORs neuer Manager und Freund MICHAEL APOLLO SUITER ist von der Bernerin nicht nur privat begeistert: «Es ist selten, dass man eine so aussergewöhnliche Künstlerin findet, die noch nicht vertraglich gebunden ist.» Seine internationalen Produzenten seien positiv schockiert über die ausserhalb der Schweiz unentdeckte Stimme gewesen, und der Berliner ist überzeugt: «Gunvor hätte nie eine Pause machen dürfen.» Voller Tatendrang ist GUNVOR zurück im Musikgeschäft. Ihre erste Single wird am 10. Mai veröffentlicht – unmittelbar vor dem «EUROVISION Song Contest», an dem sie – so sagt sie trotz 0 Punkten – den bisher schönsten Augenblick ihres Lebens erlebte.

Mike Candys

Phonag

DJ Antoine vs. Timati feat. Kalenna

Phonag

3 Up In The Sky NEU

77 Bombay Street

W

7

Phonag

5 Bart aber herzlich 3

RADIO Baschi

Universal

2 If It Ends 3

Myron

Sony

TinkaBelle

Warner

Adrian Stern

Sony

Adrian Stern

Sony

Bligg

Universal

Baschi

7 Heaven

Universal

- The Best Of Ballads Part 2

Gotthard

Muve (Musikvertrieb)

8 Back On Track 4

Shakra

Sony

TinkaBelle

Warner

Marie Louise Werth & The Mountain Swing Big Band

NEU

Andrew Bond

Phonag

10 Highway

5 The Man I Need 2

Muve (Musikvertrieb)

9 Hyäne lached Träne

4 Nr. 1 1

NEU

8

3 Hold On NEU

Sina

6 Neui Wält

1 Kennsch mi no oder liäbsch mi scho..?! NEU

Phonag

4 Herz 2

77 Bombay Street

Universal

77 Bombay Street

Phonag

1

Remady

Peach Weber

2 Up In The Sky 3 Ich schwöru

5 Long Way W

NEU

Phonag

4 Save Your Heart

5

TinkaBelle

Warner

Mirendos

Alpenpower Heidiland

Sara

Sommer, Sonne, Holiday

Hammerstark geht’s weiter

Step one (Zyx)

(Zeit/Zyx)

Die Kinderparty – Vier Jahreszeiten (emotion / Zyx)

(Zoom/Zyx)

National Charts Redaktion Postfach · 9100 Herisau redaktion@nationalcharts.ch www.nationalcharts.ch

12

1 Mister Gaga

2 Welcome to St. Tropez NEU

Can You Feel The Swing Tonight

Single: «P.A.S.S.I.O.N (I’m Fearless)» (ab 10.5.) www.gunvor.com

ALBUM

SINGLE 1 Together Again NEU

Powered by:

www.trendmagazin.ch

…und viele mehr check: nationalcharts.ch


ANNA ROSSINELLI

KÄMPFT UM PUNKTE IN

DÜSSELDORF

Mitte Mai findet der alljährliche «EUROVISION Song Contest» statt, diesmal in Düsseldorf. Die Schweiz wird von ANNA ROSSINELLI (24) und ihrer Ballade «In Love for a While» vertreten.

Foto: SRF / Matthias Willi

Von Graziella Putrino

ANNA CLAIRE ROSSINELLI. Das ist der volle Name der Stimmentdeckung des bekannten Basler Musikers DAVID KLEIN. Fasziniert von ihrer Stimme, hat er für sie das Lied «In Love for a While» geschrieben und komponiert. Und ANNA hat durch dieses Lied mit Bravour der Welt bewiesen, dass sie singen kann. Bereits ihre Erscheinung ist ein Mix aus geborener Musikalität und starker Willenskraft. Die junge zarte Frau wusste schon immer, was sie will: singen. Mit diesem Wunschgedanken im Hinterkopf hat sie sich eine Plattform ausgesucht, bei der ihr Talent und Potenzial gefordert werden. So hat sie bewusst die ERWEITERTE MUSIK ORIENTIERUNGSSCHULE (EMOS) im Basler Gellert besucht und sich schon damals mit einem Solo aus «Sister Act» beim Abschluss-Schulmusical auf der Bühne bewährt. Auch bei der Weiterbildungsschule DE WETTE durfte der Musikunterricht nicht fehlen. Und trotzdem: ANNA lässt sich vorerst als Fachfrau für die Betreuung von behinderten Kindern ausbilden und widmet sich mit Herz und Seele diesen während mehr als sechs Jahren.

Doch, getrieben durch ihren Wunsch, dem Gesang in ihrem Leben eine grössere Rolle einzuräumen, besucht sie modulare Kurse an der Basler Jazzschule im Gundeli. «Eine richtige Ausbildung ist es nicht», meint ANNA. Vielmehr hat ihr das Singen, vorerst a cappella mit einigen Gleichgesinnten auf der Strasse, dann mit ihren beiden Compagnons aus der Band ANNECLAIRE an der Freien Strasse, beim Bahnhof und auf anderen Plätzen auf der Welt gezeigt, wie sie mit ihrer Stimme beim Publikum ankommt. «Die Strasse ist eine absolute Mutprobe», betont ANNA. Die Strasse als Sprungbrett aus einer zweischneidigen Situation. Denn Strassenmusik kostet für gewöhnlich nichts. Und was gratis ist, haben die Menschen Tendenz, zu entwerten. Anders verhielt es sich mit dem glücklichen Timing von DAVID KLEIN. Auf ANNA ROSSINELLI angesprochen meint er: «Um in einer Strassenmusikerin internationales Starpotenzial wahrzunehmen und zu erkennen, braucht es offene Ohren.» Diese hat KLEIN gehabt und bei einer Nacht- und NebelAktion ANNA ROSSINELLI gezeigt, dass er an sie glaubt. «DAVID hat mir per Mail den Text und die Musik geschickt. Ich habe das Ganze bei mir einstudiert, dann bei ihm im Wohnzimmer gefeilt und aufgenommen», so gibt ANNA diese magischen Momente wieder. Bereits Ende April ist ANNA nach Düsseldorf gereist, um dort ihr Bestes zu geben. Bis dahin steht noch vieles an: Das Kleid muss massge-

ANNA ROSSINELLI und ihre Bandmitglieder, MANUEL und GEORG

schneidert für sie genäht werden. Sie hat schon eine Vorstellung: Frisch und bunt soll es sein. Unabhängig von der Etappe Düsseldorf hat ANNA zwei Lebensziele. Eines ist, vor ihrem 25. Geburtstag ein Album mit selbst komponierten Songs herauszugeben, und weiter will sie vor ihrem 30. ein eigenes Restaurant eröffnen. Single: «In Love for a While» www.annarossinellimusic.com

Diese Seiten bieten digitale Zusatzinhalte! Und so geht es: PAPERBOY-App gratis downloaden im ANDROID-SHOP oder ITUNES-STORE, Seite mit PAPERBOY-App fotografieren und Mehrwerte entdecken! (Siehe auch Seite 4)

Seit 1956 führt die EUROPÄISCHE RUNDFUNKUNION (EBU) jährlich den «EUROVISION Song Contest» durch. Nach den 1980er-Jahren verlor der Wettbewerb zunehmend an Popularität. Durch Regeländerungen, u.a. den Verzicht auf ein Liveorchester oder dass nicht mehr zwingend in einer Landessprache gesungen werden muss und schliesslich die Verdoppelung der Teilnehmerländer stieg die Beliebtheit des Contest vor allem in Osteuropa wieder stark an. Compilation: «EUROVISION Song Contest Düsseldorf 2011» (EMI) TV: «EUROVISION Song Contest», 11., 12. und 14.5.; SF2; www.eurovision.tv

13


NEWS STELLA WASSERMANN GESTORBEN

DANIEL KANDLBAUER

DIE MELANCHOLIE DES OBERLANDS «Loving The Sun», die erste Single aus seinem neuen Album, passt perfekt zum Sommerbeginn. Das finden auch die Radiostationen, welche den Titel fleissig spielen. Von Kilian Messerli

TREND MAGAZIN: DANI, für deine neue CD hast du dich ins Berner Oberland zurückgezogen, um dort deine Inspiration zu holen. Was bedeutet für dich das Oberland? – DANIEL KANDLBAUER: Das Oberland, oder besser gesagt Grindelwald, ist meine Heimat. Dort bin ich aufgewachsen. Für mich ist es das schönste Gebiet der Welt. Dort habe ich Rückzugsmöglichkeiten, wo ich die Inspiration für meine neuen Lieder hole. Was erwartet uns auf deinem neuen Album? – Die Idee und der Name «Violet Sky» entstanden bei einer schönen Abenddämmerung, wo der Himmel violett wurde. Die Lieder sind zum Teil melancholisch und passen perfekt zum Albumtitel. Aus 40 Songs haben mein Produzent THOMAS FESSLER und ich elf ausgewählt, mit welchen ich mich auf der Bühne identifizieren kann. Darunter sind auch feine Songs, die zum Nachdenken bewegen. Der eigentliche Rock’n’Roll fehlt jedoch nicht gänzlich.

Du machst ja beim Musical «Ewigi Liebi» mit. Wie hast du das alles unter einen Hut gebracht? – Ich habe sehr viel gearbeitet. An den freien Tagen, jeweils montags und dienstags, war ich im Studio. Ich kann froh sein, dass meine Stimme unter dieser Siebentagewoche nicht gelitten hat. Warum singt ein Schweizer nur Englisch? – Ich spreche von klein auf Englisch. Meine Mutter ist US-Amerikanerin. Mir fällt es einfach, in der englischen Sprache zu schreiben, da ich englisch träume. Du hast 2005 bei «MusicStar» mitgemacht. Hast du die Teilnahme jemals bereut? – Nein, nie. Das war sozusagen ein Sprungbrett für meine jetzige Karriere. Es ist schwierig, ohne Plattenfirma eine CD herauszubringen. Mittlerweile habe ich deren vier. Warum findet die Plattentaufe gerade in Rubigen und nicht in Bern statt? – Die MÜHLE HUNZIKEN in Rubigen ist einer der renommiertesten Clubs der Region. Alle Schweizer Künstler, die man kennt, sind bereits dort aufgetreten. Die MÜHLE ist ein vierstöckiges Gebäude wie ein Theater. Ich freue mich riesig.

Die Künstlerpartnerin und Ehefrau von PJ WASSERMANN starb am 8. April an Brustkrebs. Die beiden schrieben als Duo SCHALTKREIS WASSERMANN Anfang der 1980er-Jahre Schweizer Musikgeschichte. Ihr Album «Psychotron» gilt als Meilenstein der elektronischen Musik. Als MATTERHORN PROJECT schafften die beiden es mit einer singenden Kuh an die Spitze der Hitparade. Ihr Soloalbum «L’Ame da la Lune» gilt als musikalisches Vermächtnis. Es ist ein sehr ruhiges und kraftvolles Ambientwerk mit wunderschönen Gesangsschichtungen, die schon viele als heilend bezeichnet haben. www.stellaworld.ch

Album: «Violet Sky» (Muve / Musikvertrieb) Plattentaufe: 15.5., Rubigen, MÜHLE HUNZIKEN www.kandlbauer.ch

ATOMIC-ANGELS HOLEN «KLEINEN PRIX WALO»

Seit 2003 singen FRANCESCA, MARTINA und MICHELLE zusammen, zuerst nur Coverversionen, seit zwei Jahren auch eigene Songs. Die Mitte 2010 erschienene Single «Savoir» landete auf Radioplaylists, der Clip dazu in den relevanten Clipsendern. Ihre Arbeit wurde im Dezember 2010 am «Prix Walo Sprungbrett» der SHOW SZENE SCHWEIZ mit dem «Kleinen Prix Walo» belohnt. Nun ist eine weitere Single der ATOMIC-ANGELS erschienen: «Here and now», eine Ballade. Für 2012 plant die Girlgroup, an der Schweizer Ausscheidung zum «EUROVISION Song Contest» teilzunehmen.

14


Träume sind da, um verwirklicht zu werden. Das hat sich auch PEE WIRZ, Sänger von DADA ANTE PORTAS gesagt und ist nun solo unterwegs. Sein Album «Oh, traveller» zeigt den sonst eher wilden Musiker von einer ruhigen, nachdenklichen Seite. Von Rebecca Hügi

In Songs wie «And Then You Came» erzählt er, wie die Geburt seines Sohnes sein Leben verändert hat und auch in den anderen Texten erfährt man sehr viel Privates über den Sänger. Das TREND MAGAZIN wollte wissen, ob sich der Luzerner ohne seine Band nicht manchmal einsam fühlt und wie sich das Leben als Frauenschwarm anfühlt. TREND MAGAZIN: Eigentlich kennt man dich als Sänger von DADA ANTE PORTAS. Warum hast du dich für ein Soloalbum entschieden? – PEE WIRZ:

Es war ganz einfach Zeit dafür! Während den Songwriter-Sessions mit DADA ANTE PORTAS gab es immer wieder Songs, die einfach nicht zur Band gepasst haben. Diese habe ich gesammelt, um später einmal ein eigenes Album aufzunehmen. Nun hat sich das Soloprojekt gerade ergeben, da auch andere Bandmitglieder an eigenen Projekten arbeiten. Welchen Musikstil treffen wir auf «Oh, traveller» denn ganz genau an? – Ich würde es als klassisches Singer-Songwriter-Album mit folkigen Einflüssen und einem Hauch Country bezeichnen. Es sind einfach Roadsongs, die man sich anhören kann, wenn man mit dem Auto hinaus in die Freiheit fährt. In deiner aktuellen Single «And Then You Came» geht es um deinen Sohn. Erzähle uns mehr darüber. – Als Songwriter ist es ja immer toll, wenn man einen eigenen Anlass hat, um darüber einen Song zu schreiben. Wenn ich spezielle und einzigartige Gefühle erlebe, wie beispielsweise die Geburt meines Sohnes, werde ich einfach kreativ und versuche, das Erlebte in einen Song umzuwandeln. Das habe ich bei der

aktuellen Single gemacht und beschrieben, wie so ein Ereignis alles auf den Kopf stellen kann. Ist es nicht langweilig, alleine unterwegs zu sein? Vermisst du deine Bandkollegen nicht? – Ja, es gibt schon Momente, in denen ich meine Bandkollegen vermisse. Zum Beispiel wenn man nach einem anstrengenden Tag im Studio gerne zusammen einen gemütlichen Grillabend machen würde. Und mit wem trinkst du denn nun ein Bier nach den Konzerten? – Meine Band, die mich auf meiner Solotour begleitet, hat auch sehr gerne Bier (grinst). Und die Crew, die immer noch mehr oder weniger die gleiche ist, hilft auch mit. Du bist ja ein richtiger Frauenschwarm. Denkst du, dass es bei deinen tiefgründigen Songs noch mehr Liebesbriefe auf die Bühne rieseln wird? – Ich bin gar nicht so ein Frauenschwarm (grinst).

Nein, das mit den Liebesbriefen hat eigentlich aufgehört, als ich 30 geworden bin. Natürlich habe ich aber nichts dagegen, wenn jemandem meine Musik gefällt und mich dazu auch noch gut aussehend findet (lächelt). Verrätst du uns zu guter Letzt noch etwas, was noch fast niemand von dir weiss? – Ich habe mir ein Wohnmobil gekauft! All mein Geld habe ich in diese Anschaffung gesteckt. Zudem haben wir hier natürlich auch den Zusammenhang mit den Roadsongs, denn ich werde in Zukunft dann selber viel on the Road sein. Auf jeden Fall freue ich mich jetzt schon sehr darauf, wenn ich das Wohnmobil abholen kann. Album: «Oh, traveller» (Gadget) www.peewirz.com

Das vollständige Interview sowie weitere digitale Zusatzinhalte findest du auf PAPERBOY! Und so geht es: PAPERBOY-App gratis downloaden im ANDROID-SHOP oder ITUNES-STORE, Seite mit PAPERBOY-App fotografieren und Mehrwerte entdecken! (Siehe auch Seite 4)

15


> ELEKTRONISCHE TANZMUSIK NEWS CHRISTOPHER S MACHT GLÜCKLICH

MAX ROBBERS & TONY WHITE

«Glorious» heisst seine neue CD. «Glorious ist ein typisches CHRISTOPHER-S-Werk, gespickt mit glücklicher Musik für glückliche Menschen, abwechslungsreich, autotauglich, partytauglich», so der DJ selber über seinen neusten Mix. Seit Beginn dieses Jahres ist CHRISTOPHER S der Amriswiler Rapper JAMAYL DA TYGER der neue MC an seiner Seite. Mit der Single «Star», geJAMAYL DA TYGER sungen von «Musicstar»-Teilnehmer SERGIO, der sich neu MAX URBAN nennt, möchte CHRISTOPHER S den internationalen Markt angreifen.

AUFWENDIGER CLIPDREH IM COIFFEURSALON «No good 3000» heisst der neue Track von Dubstep- und Elektrohouse-DJ und Produzent MAX ROBBERS und seinem guten Freund TONY WHITE, DJ und Produzent ebenfalls italienischer Herkunft. Es ist Mittwochabend, 19 Uhr, Treffpunkt HAAR ROCK in der Cramerstrasse 2 in Zürich. Zwangsjacken, Pilotenhelm, Blutkapseln, ein Feuerspucker und vier ausgeflippte Clowns in neonfarbenen Tutus. Man wähnt sich in einer Freakshow. Heute Abend werden MAX ROBBERS und TONY WHITE den Videoclip zu ihrem neusten Elektro/DubstepClubtrack «No good 3000» drehen. Die Single mit Remixes von DJ’S FROM MARS, DA FR3AK, ROCCO NOCERA, BADBOY BROTHERS und MAURO TONELLI wird diesen Monat erscheinen. Regisseur ANTONIO NOCERA hat das HAAR ROCK als passende Location gewählt. Kaum ein Couiffeursalon in Zürich ist von der Deco bis hin zur Tapete cooler und stylischer eingerichtet. SAYOURI WONDERLAND fungieren als verrückte Clowns in Tutus, das sind Ballettkostüme mit kurzen Röckchen aus mehreren Schichten Tüll. Bekannt ist die Dancegroup rund um PATRICIA NAOMY TEMPERLI durch ihre ausgefallenen Outfits und Auftritte in der Schweizer Clubszene. Einer der bisherigen Höhepunkte der Gruppe war der Auftritt an der «Extasia» 2010 in Basel. Die Performence von SAYOURI

WONDERLAND hat das Image der Sexmesse deutlich gesteigert. Der Feuerteufel TILL SCHNEIDER («in love with fire») heizt den beiden Hauptdarstellern richtig ein. Seine Künste, mit dem Feuer zu spielen, suchen ihresgleichen. Visagistin SILVANA PASCALE passt die Darsteller optisch perfekt an die gewünschte Szenerie an. Kameramann NOCERA hat klare Vorstellungen. Diese werden penibel genau durchgesetzt. Dank Disziplin ist der Clip nach knapp vier Stunden im Kasten und die Crew sichtlich geschafft. «No good 3000» erscheint auf FUNKY FRUIT RECORDS, dem eigenen Label von MAX ROBBERS, auch bekannt als Schweizer Hardstyle-Pionier MAX B. GRANT. ROBBERS remixte schon für DJ’S FROM MARS, DJ ANTOINE, MR. MIKE oder MAD MARK, um nur einige zu nennen. Bookinganfragen erreichen ihn schon aus Peru oder gar Indien. Seine monatlichen Livemix-Podcasts verzeichnen weltweit mehrere Tausend Downloads. TONY WHITE ist DJ, Produzent und Gründer von ELECTROKING RECORDS. Er verzeichnet monatlich eine volle Agenda mit Auftritten u.a. im OXA und SUPERMARKET in Zürich und TOP 10 Singen. Bekannt ist er auch als begeisterter Tischfussballer und Lebenskünstler.

TANJA LA CROIX ist zweifaches Werbetestimonial Die zurzeit erfolgreichste werbliche DJ der Schweiz weiss sich zu verkaufen. Mit einem Kosmetiklabel und einem Autohersteller hat TANJA LA CROIX sie auf ihrer neuen Compilation «House Kiss» gleich zwei starke Partner an ihrer Seite. Die Single «The Star» ist denn auch der offizielle Soundtrack für den Werbespot «ihres» Autos.

www.maxrobbers.ch

20 JAHRE GOA Anfang der 1990er kreuzte sich der noch junge Technostil mit Psycheddelic. Das Ergebnis: Goa, ein Still benannt nach dem indischen Bundesstaat Goa, wo erste Psytrance-Partys Geschichte schrieben. «Goa: 20 Jahre Psychedelic Trance» heisst ein Buch, das diese Musikkultur, auf 280 Seiten und mit 650 Fotos beschreibt. Erschienen im NACHTSCHATTEN Verlag.

Die Crew ist ready, der Dreh kann beginnen.

Foto: Yann Orhan

TONY WHITE und MAX ROBBERS

16


> CD’S Various Artists «Eurovision 2011» 2-CD-Compilation (EMI)

BOOTSY COLLINS «Tha Funk Capitol of the World» Album (Mascot / Disques Office) www.bootsycollins.com

Snopp Dogg «Doggumentary» Album (EMI) www.snoopdogg.com

Filmsoundtrack von DAFT PUNK «Tron: Legacy Reconfigured» Remix-Album (EMI)

Der «EUROVISION Song Contest» 2011 wird durch die völlig verschiedenen Musikrichtungen sicherlich einer der spannendsten der Geschichte. Aufgefallen sind z.B. der italienische Beitrag, der stark an die 1960er erinnert. Frankreich schickt erstmals einen hitverdächtigen Opernsong ins Rennen. DANA INTERNATIONAL, Siegerin von 1998, versucht es wie LENA ein zweites Mal. Gut auch Österreich, Rumänien, Norwegen und Armenien. (obi)

BOOTSYs neuster Streich ist wiederum eine Scheibe voll mit Funk, gemischt mit Hiphop. Die schrille und ausgefallene Erscheinung des Künstlers findet sich auch auf dieser CD wieder. Passend dazu sind Songs mit verschiedenen Künstlern wie SNOOP DOGG, ICE CUBE oder dem langjährigen Gefährten GEORGE CLINTON zu finden. Get funky! (ck)

In 80 Minuten und 21 Tracks fährt der DOGGfather auf seinem 11. Soloalbum Stargäste auf und schlägt stilistische Haken wie schon lange nicht mehr. So greift z.B. in «Wet» DAVID GUETTA als Remixer ein. Kein Wunder, so ein richtiger Charthit gelang SNOOP DOGG ja schon länger nicht mehr. Und es funktioniert: Zusammen mit dem Houseproduzenten (BLACK EYED PEAS, KELLY ROWLAND) steht DOGG wieder zuoberst in den weltweiten Charts. (obi)

Das Remix-Album des Jahres? DAFT PUNK hat einen der ganz grossen Soundtracks geschaffen. Mit dieser CD ist die Musik unter Mitwirkung von CRYSTAL METHOD, MOBY, PAUL OAKENFOLD, PHOTEK, M83 oder BOYZ NOIZE ganz schön tanzbar geworden. Das französische Elektroduo als Komponisten für die Fortsetzung des Klassikers «Tron» zu engagieren, war eine der besten Ideen, die die Verantwortlichen von DISNEY je hatten. (obi)

CLUESO «An und für sich» Album (Columbia / Sony) www.clueso.de

MAGIC SYSTEM «Toutè Kalé» Album (EMI)

SERGENT GARCIA «Una y otra vez» Album (Cumbancha / Disques Office) www.sergentgarcia.com

HATHORS «Hathors» Album (Headstrong, Irascible) www.hathors.info

Zwei Jahre hat CLUESO in dieses Album investiert – jetzt ist es da. Alles, was CLUESO beschäftigte, kommt in diesem Album zusammen. Gefühlvolle Popsongs, begleitet durch akustisches Gitarrenspiel, Rhythmuscomputer und Saxofon. «‹An und für sich› ist wie eine Zeitreise durch meine Platte, allerdings in einem neuen Gewand», sagt der Künstler selbst über seine Arbeit. (ck)

Als Zouglou (eine Form des Zouk) wird dieser Musikstil von MAGIC SYSTEM selbst bezeichnet. In Afrika wurden bereits weit über 1,5 Millionen CDs der Gruppe verkauft. Mit «Premier Gaou» eroberten sie die französischen SingleCharts, was für eine ivorische Popgruppe äusserst selten ist. Die unwiderstehlichen Tanzrhythmen stellen so ziemlich alles in den Schatten, was jetzt schon als heisse SommerGrooves gehandelt wird. (obi)

Man hört jamaikanischen Reggae, Dancehall, Latino Grooves und auch Salsa aus seinen Stücken raus. Unbeschwert, fröhlich und unkonventionell kommt das sechste Album von SERGENT GARCIA daher, bei dem wohl kaum jemand still sitzen kann. Auch dass die Stücke in verschiedenen Locations aufgenommen wurden, trägt zum Flair dieser Musik bei. (ck)

Das erste Album der Winterthurer Band präsentiert viele rohe und leidenschaftliche Rocksongs. Ihre Musik gilt als interessant und facettenreich. Ihre punkige Einstellung zur Musik ist echt und pur. Rock aus Leidenschaft; dies erkennt man bereits am gekonnten Gitarrenspiel und der kräftigen Stimme. (ck)

Various Artists «Mayday Twenty Young» 2-CD-Mix-Compilation (Phonag)

CHURCHHILL «360°» Album (Chop / TBA) www.churchhill.ch

SPENCER & HILL «Housebeats: Made In Germany» Album (Phonag)

Various «Radio FRESH80S» Compilation (ZYX)

Ein Must-Have für alle RaveFans. Neben aktuellen Technound Housetracks von BOYS NOIZE, PAUL KALKBRENNER, BLANK & JONES, DADA LIFE, DEADMAU5, FEDDE LE GRAND und natürlich der «Mayday»Hymne von MEMBERS OF MAYDAY, gibt’s einen Mix mit den grössten «Mayday»-Klassikern der letzten 20 Jahre, von TOM NOVY zusammengestellt. So muss eine Compilation sein. Leider sind nicht alle «Mayday»-Hymnen mit drauf. (obi)

Schwizerdütsch auf neuem Niveau! Das dritte Album von CHURCHHILL bietet einen spannenden Musikmix aus Hiphop und Pop in Mundart. Leicht und unkompliziert kommen die Songs daher, bei denen CHURCHILL Unterstützung durch bekannte Namen wie DODO oder STEFF LA CHEFFE erhielten. Waren früher viele rockige Elemente zu finden, sind nun auch Reggaeoder Latinstile vertreten. (ck)

SPENCER & HILL alias MANUEL REUTER und MANUEL SCHLEIS sind seit drei Jahren wohl das beste Dance-Produzentenduo Deutschlands. Sie tragen einen grossen Teil zum heute entwickelten Elektrohouse bei. Wer auf elektronische Musik made in Germany steht, der kann mit diesem Album eigentlich nichts falsch machen! Das lange Warten auf diese Veröffentlichung hat sich gelohnt, denn man wird nicht enttäuscht! (obi)

Radio FRESH80S ist eines der erfolgreichsten Webradios, das sich mit der Thematik 1980erJahre-Musik auseinandersetzt. Dies hier ist nun die erste CD zum Sender. Ein absolutes Muss für alle, die auf SynthieHits und den unverkennbaren Sound der ’80er stehen. Viele Raritäten und absolut genial zusammengestellt. Einer der besten ’80er-Sampler der letzten Monate. (obi)


MUSIK UND TV: DIE SCHWEIZ FEIERT

ZWEI NEUE ALEXA BENKERT hat es geschafft. Sie ist Star einer beliebten TV-Soap. Die Zürcherin lebt inzwischen in Belgien, wo sie auch arbeitet. Besuche in

ANDRINA

NEUES ALBUM UND TV-AUFTRITT Vor gut zwei Jahren präsentierte sich ANDRINA mit ihrem Debütalbum «Look at Me» der Öffentlichkeit. Seitdem hat sich um die heute 16-Jährige einiges getan. ANDRINA kann auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Letzten Sommer tourte sie als Support-Act für DJ BOBO auf seiner «Fantasy Tour» durch die grössten Hallen des Landes. Nicht nur die Fans an den Konzerten zeigten sich begeistert, ihr Single «Drop of Drizzle» schaffte es ins Finale der Schweizer Vorausscheidung zum «Eurovision Song Contest», und die Rümlangerin trat dann auch an der grossen Entscheidungsshow in der Kreuzlinger BODENSEEARENA auf. Letzten Sommer erhielt ANDRINA eine Anfrage, den Titelsong «Best Friends» zur gleichnamigen TV-Soap auf SF ZWEI beizusteuern, den ROMAN CAMENZIND produziert hat. «Er hat mich gefragt, ob ich Lust hätte, bei diesem Projekt mitzuwirken», erklärt ANDRINA. «Und obwohl ich normalerweise auf Englisch singe, hat mir dieser Song sofort gefallen. Auf der Suche nach einem Duettpartner fiel die Wahl auf MANUEL aus Goldach, mit dem sie den Song dann erstmals auf der DJ-BOBO-Tour der Öffentlichkeit vorgestellt hat. «Erfreulicherweise hielt sich der Song dann sogar sieben Wochen auf Platz 1 der ‹Zambo›Hitparade auf Radio DRS1», freut sich ANDRINA. Die neue, 50 Folgen umfassende Staffel der Schüler-Soap «Best Friends» läuft ab sofort von Montag bis Freitag wieder im SCHWEIZER FERNSEHEN. Im Mittelpunkt stehen zehn Oberstufenschüler aus Spalenbühl und ihre Abenteuer, Streitereien, Liebesgeschichten und Intrigen. ANDRINA wird in einer Folge einen Gastauftritt als Schülerin haben und dort ihren neuen Song «You and Me» präsentieren, den sie auch selbst geschrieben hat. Aktuell arbeitet ANDRINA unter Hochdruck an ihrem neuen Album, die meisten Stücke komponiert und schreibt sie dabei selbst – nicht selbstverständlich in der heutigen Zeit und schon gar nicht für eine 16-Jährige. Wann genau das Album erscheinen wird, ist noch nicht klar, doch die erste Single-Auskopplung «You and Me» soll ab Mitte Juni zum Download bereitstehen. Man darf gespannt sein, was man in Zukunft noch vom hübschen, jungen Popsternchen hören wird. TV: «Best Friends», SF ZWEI www.andrinamusic.com Diese Seiten bieten digitale Zusatzinhalte! Und so geht es: PAPERBOY-App gratis downloaden im ANDROID-SHOP oder ITUNES-STORE, Seite mit PAPERBOY-App fotografieren und Mehrwerte entdecken! (Siehe auch Seite 4)

18


> TV

TEENIESTARS der Schweiz sind selten. ANDRINA steht kurz vor ihrem grossen Durchbruch. Die 16-Jährige hat bereits ein Album realisiert und den Titelsong einer TV-Serie geliefert. Sie wird es wohl bald schaffen!

ALEXA BENKERT

IN DER SCHWEIZ NUR NOCH ZUM BLITZBESUCH Die Schweiz hat ihren Soapstar und weiss kaum davon. Seit 2010 verkörpert die Zürcherin ALEXA BENKERT (22) nämlich die Hauptrolle Charlotte in der internationalen Grossproduktion «Das Haus Anubis». Letzthin beglückte sie im Einkaufszentrum SIHLCITY in Zürich Tausende von angereisten Teenies mit Autogrammen. Total demütig und eingeschüchtert treten die weiblichen Fans in den Ruheraum des SIHLCITY. Hier bereiten sich die «Anubis»-Stars auf den TeenieAnsturm vor, der in ein paar Minuten losgeht. Draussen drängeln und quengeln über 4000 Fans ungeduldig. Im Backstagebereich verschlägt es den beiden jungen Fans beim Anblick ihrer Stars umgehend die Stimme. Für das gemeinsame Foto mit ihren Lieblingsdarstellern können sie sich gerade noch fassen. Für einen lockeren Wortaustausch reicht es kaum. Auftritte wie dieser gehören zum Alltag von ALEXA BENKERT. Fast jedes zweite Wochenende touren die Hauptdarsteller durch Einkaufszentren im deutschsprachigen Raum: «Manchmal schaffen wir es nicht, allen ein Autogramm zu geben. Das tut mir sehr leid.» Alexa Benkert ist ein Teenieidol, keine Frage. Als die Zürcherin kürzlich den Stauffacher überquerte, rannte eine schreiende Schulklasse auf sie zu. Die Kinder umkreisten sie mit Fragen und staunenden Blicken. Aus einer bewunderten Fernsehfigur war dreidimensionale Wirklichkeit geworden. «Das Haus Anubis», ein deutsches Remake einer belgischen Dailysoap, gehört zu den erfolgreichsten Teenager-Serien der Gegenwart. Ihr Marktanteil unter den 10- bis 14-Jährigen erreicht in der Schweiz bis zu 48 Prozent. Die Darsteller werden im BRAVO und eigenen Fanmagazinen abgefeiert. Der Merchandisemotor brummt: Auf der Homepage gibt es «Anubis»Bettwäsche, «Anubis»-Taschen, «Anubis»-Tagebücher und «Anubis»-Brotdosen zu erstehen. Alle Produkte sind mit dem Serienlogo bedruckt, das Schauer-Romantik, altägyptische Mystik und Teenager-Ästhetik vermengt. Der Sprung von der unbekannten Jungschauspielerin zum Teeniestar geschah in wenigen Monaten. «Mir fehlt momentan die Zeit, über all das nachzudenken. Ich erfülle meine Pflichten und es gefällt mir. Vielleicht werde ich in ein paar Jahren zurückblicken und sagen: so krass.» BENKERT bespricht ihre Prominenz so selbstverständlich, als würde sie über einen Wetterwechsel plaudern. Sie lacht oft, dann schweigt sie, um nach Antworten zu suchen, die tatsächlich selten nach vorgegebenen Floskeln klingen. Starallüren sind an ALEXA BENKERT auch mit dem Mikroskop keine aufzuspüren. Heute lebt ALEXA BENKERT, die in Hamburg alle Dialektspuren aus ihrem Deutsch getilgt hat, in Antwerpen. Hier wird die Serie gedreht, «was angenehm ist, da uns in Belgien fast niemand erkennt». Den Alltag beschreibt sie als fordernd. Oft steht sie um sieben Uhr in der Maske, der letzte Cut fällt nach 20 Uhr. Danach gilt es, Text für den nächsten Tag auswendig zu lernen. Und am Wochenende warten kleine Fans mit riesigen Erwartungen. «Ich mag diesen Stress», sagt BENKERT. Zürich, ihre Heimatstadt, besucht sie noch «etwa dreimal» pro Jahr. (vb)

Grosser Ansturm an einer Autogrammstnde im SIHLCITY Zürich

TV: «Das Haus Anubis», NICKELODEON

19


> KINO

«THE RISING SUN»

«WER IST HANNA?»

«PRIEST»

Dokumentation; (Santiago Productions) CH 2010 Kinostart: 19.5.

Thriller; (Focus Features / Sony) USA 2011 Kinostart: 26.5.

Action, Fantasy; (Screen Gems) USA 2011; Start: 12.5. Als Produzent dieses apokalyptischen Sci-Fi-ActionThrillers mit Western-Elementen, der in 3D in die Kinos kommen wird, fungierte «Spider-Man»-Regisseur SAM RAIMI.

Zusammenstellung: Matthias Haller

«BORN TO BE A STAR»

ANZEIGE

«Wenn Du ein neues Leben beginnen möchtest, musst Du Dein altes zuerst aufgeben», lautet ihr Motto. Als verschworene Gemeinschaft lässt die achtköpfige, multikulturelle Breakdance-Truppe ROC KIDZ CREW alles hinter sich und bricht auf Richtung Süden. Eine unvergessliche Reise voller Emotionen, Überraschungen und positiver Begegnungen beginnt. Ein Abenteuer mit der einzigen Absicht, Herzen zu erobern und ihre eigenen Herzen zu bereichern – weder des Ruhmes noch des Geldes wegen. Mit ihrer Liebe und Leidenschaft zum Tanz, zur Musik und zur Freiheit vermittelt die ROC KIDZ CREW Lebensfreude pur – über alle sozialen und ethnischen Schranken hinweg. Regie: FABIAN KIMOTO; Produktion: FABIAN KIMOTO, SASCHA LANDIS; Darsteller: ROC KIDZ CREW; Musik: DENIZ KHAN & SELCUK CELEPSIMSAR, SOOPASOUL, ADRIAN FRUTIGER; www.therisingsun.ch

Hanna ist zwar noch ein Teenager, aber sie verfügt bereits über die Stärke, Ausdauer und Fähigkeiten eines Soldaten. Ihr Vater, ein ehemaliger CIA-Agent, hat sie in der Wildnis von Finnland grossgezogen und sie durch jahrelanges Training zu einer perfekten Killerin gemacht. Auf dem Weg zum Erwachsenwerden erfährt Hannas Leben einen dramatischen Wendepunkt, als ihr Vater sie auf eine Mission hinaus in die Welt schickt. Heimlich reist sie quer durch Europa. Dabei muss sie Agenten entwischen, die eine skrupellose Geheimdienstleiterin, die selbst einige Geheimnisse zu verbergen hat, auf Hanna angesetzt hat. Als sie sich ihrer ultimativen Zielperson nähert, wird Hanna plötzlich mit verblüffenden Enthüllungen über ihre eigene Existenz und unerwarteten Fragen über ihre Menschlichkeit konfrontiert. Regie: JOE WRIGHT; Darsteller: SAOIRSE RONAN, CATE BLANCHETT; Dauer: 104 min; www.wer-ist-hanna.de

Komödie; (Columbia Pictures) USA 2011; Start: 12.5. Der Film wirft einen humoristischen Blick auf die wundersame Welt der Pornoindustrie. In den Hauptrollen CHRISTINA RICCI, STEPHEN DORFF und DON JOHNSON. Produziert wird der Film von ADAM SANDLER, der auch das Drehbuch schrieb.

«THE WAY BACK» Abenteuer, Drama; (Ascot Elite) USA 2010; Start: 12.5. 1940 gelingt einer Gruppe von Kriegsgefangenen die Flucht aus einem sibirischen Gulag-Straflager. Doch der Ausbruch aus der Hölle des Lagers ist für die zusammengewürfelte Gruppe lediglich der erste Schritt einer beinahe unüberwindbar langen Reise.

«THE HANGOVER PART II» Komödie; (Legendary Pictures) USA 2011; Start: 2.6. Dass der Überraschungshit von 2009 eine Fortsetzung erhält, war klar. Das Erfolgsteam BRADLEY COOPER, ED HELMS, ZACH GALIFIANAKIS und JUSTIN BARTHA ist selbstverständlich auch wieder mit an Bord. Wer das Filmplakat gesehen hat, weiss, dass die Herren diesmal noch einen draufsetzen werden.


Mit «Scream» hauchte Horrormeister WES CRAVEN dem damals angeschlagenen Genre neues Leben ein. Unvergessen bleibt der überraschende Abgang von DREW BARRYMORE in den ersten Minuten des Debütfilms. Die Erwartungen an Teil 4 sind entsprechend hoch. Von Matthias Haller

Seit den letzten Morden vor zehn Jahren hat Sidney Prescott ihr Leben wieder auf die Reihe bekommen. Sie hat das Geschehene verarbeitet und ein von den Kritikern hochgelobtes Buch veröffentlicht. Doch der maskierte Schlächter Ghostface taucht wieder auf, um ihr das Leben zur Hölle zu machen. Das hilflose Mädchen von damals ist inzwischen zur entschlossenen und kompromisslosen Frau gereift, die sich ihrem Peiniger entschlossen in den Weg stellt.

NEVE CAMPBELL schlüpft erneut in die Rolle der ewig gejagten Sidney Prescott.

«Heroes»-Star HAYDEN PANITTIERE (links) sprach bereits von ihrem blutigen Abgang.

Beim neusten «Scream»-Film hat wiederum WES CRAVEN auf dem Regiestuhl Platz genommen. Und auch beim Cast treffen Fans der Reihe auf viele bekannte Gesichter: NEVE CAMPBELL, COURTENEY COX und ihr Exmann DAVID ARQUETTE schlüpften einmal mehr in ihre alten Rollen. Das Drehbuch stammt erneut aus der Feder von KEVIN WILLIAMSON, der auch schon die Vorlagen zu «Scream», «Scream 2» und «I Know What You Did Last Summer» geliefert hat. Blutiger soll er werden als alle anderen «Scream»-Filme, so viel liess CRAVEN schon durchsickern, und erste Bilder scheinen dies zu bestätigen. Ob blutiger aber auch gleich besser bedeutet, und ob solcher Horror in Sci-Fi, Action; (Dimension Films) USA 2011 Kinostart: 5. Mai Zeiten von Folterfilmen wie Regie: WES CRAVEN NEVE CAMPBELL «Hostel», «Saw» & Co. über- Darsteller: COURTENEY COX haupt noch zieht, wird sich and DAVID ARQUETTE en Kinokassen zeigen.

Ob die von COURTENEY COX gespielte Klatschreporterin Gale Ghostface entkommt, wird nicht verraten.

21


> KINO

COURTENEY COX

IHR EX WOLLTE ZU VIEL SEX COURTENEY COX ist den meisten als putzwütige Monica Geller aus der Hitserie «Friends» bekannt, eine Rolle die dem ehemaligen Modell bis heute nachhängt. Dabei hat die 46-Jährige schon in zahlreichen Film- und TV-Produktionen mitgewirkt, wie nun erneut im vierten Teil der Horrorreihe «Scream».

Macht auch auf dem roten Teppich eine gute Figur: COURTENEY COX bei der USPremiere von «Scream 4».

Sie sie unglaublich hübsch, aber dennoch nimmt man ihr das nette Mädchen von nebenan sofort ab. Das ist wohl auch der Grund, weshalb man sich an JIM CARREY in «Ace Ventura» noch ganz genau erinnert. Aber dass COURTENEY COX an seiner Seite spielte, weiss heute kaum noch jemand. Die Amerikanerin fühlt sich wohl in Serien und legte den Grundstein dafür schon in jungen Jahren. So spielte sie u.a. in der Kultcomedy «Seinfeld» oder an der Seite von MICHAEL J. FOX in «Family Ties». Bei ihren Auftritten überrascht die Actrice immer wieder mit ihrer Wandlungsfähigkeit. Sie sträubt sich auch nicht dagegen, unsympathische Rollen wie die einer bösen Chefärztin in der SpitalComedy «Scrubbs» oder eben der penetranten Klatschreporterin Gale Weathers in «Scream» zu übernehmen. Mit «Cougar Town» bekam sie 2009 dann auch ihre eigene Sitcom, in der sie eine Mutter spielt, die sich nicht mit ihrem Alter zufriedengeben will und sich einen jüngeren Lover angelt. Leider blieb der grosse Erfolg bisher aus, auch wenn sie für ihre Rolle mit einer «GoldenGlobe»- und einer «People’s-Choice-Award»-Nominierung belohnt wurde. Trotz allem hat ABC die Serie um eine dritte Staffel erweitert, die Anfang des Jahres startete. Auch privat lief es für COURTENEY COX nicht ganz optimal. Nach über elf Jahren Ehe gab sie letztes Jahr ihre Trennung von Schauspieler DAVID ARQUETTE bekannt. Die beiden haben zusammen eine sechsjährige Tochter und wollen sich vorerst auch nicht scheiden lassen. Ein Liebescomeback ist für COX jedoch ausgeschlossen, weil sie einfach zu verschieden sind. «Ich bin ein Stubenhocker. DAVID trinkt nicht mehr, er ist total trocken, aber er geht immer noch gerne aus und tanzt. Ich will ihn in seinem Leben nicht einschränken. Er ist ein sehr geselliger Mensch, sehr extrovertiert. Ich bin eher introvertiert», verriet sie jüngst in einem Interview. Auch die gesteigerte Libido ihres Ex scheint für die Trennung mitverantwortlich zu sein. «Das ist eines der Probleme in unserer Beziehung. Jedesmal, wenn ich nur von DAVID getröstet werden will, schafft er es buchstäblich nicht, einfach nur für ein paar Sekunden seinen Arm um mich zu legen, ohne dabei einen Ständer zu kriegen», gesteht sie offenherzig im Gespräch mit Radio-DJ HOWARD STERN. Für «Scream 4» stand COX nun wieder gemeinsam mit ihrem Ex vor der Kamera. Die Dreharbeiten sind offenbar doch sehr harmonisch verlaufen. «Wir haben 15 gemeinsame Jahre der Liebe und Freundschaft. Unsere Beziehung ist momentan besser als je zuvor», erklärt DAVID ARQUETTE. Ein Umstand, der dem Film sicher zugute kommt. Kino: «Scream 4», siehe Seite 21

22

Foto: © Acot Elite

Von Matthias Haller


Küche voll mit Stickers

SIEGFRIED-&-ROY-Teppich

Mann aus Schokolade

«ART WALK» LOS ANGELES

MOVIESTERNCHEN UND ANDERE KÜNSTLER Los Angeles ist in aller Leute Munde als die Stadt, in der Stars geboren werden. Aber nicht nur Moviesternchen zieren hier den Hollywood Boulevard. Künstler aller Sparten und Kontinente pilgern, wohnen und arbeiten in der Stadt der Engel. Manchmal hat man gar den Eindruck, Künstler sein zu müssen, um hier leben zu dürfen. Von Barbara Wilder

Ganz so ist das natürlich nicht und doch gibt es in Los Angeles einen Ort, an dem man tatsächlich Künstler sein muss, um dort wohnen zu können. Der BREWERY ARTS COMPLEX ist ein Wohnkomplex mit Lofts im Industriegebiet von Downtown Los Angeles. Der «Artist-InResidence Code», übersetzt «Künstlerresidenz-Kodex», erlaubt es bildenden Künstlern, diese eigentlich industriell genutzten Räume auch zu bewohnen. Diese künstlerische Wohngemeinschaft öffnet zweimal jährlich die Türen ihrer Studios für den berühmten «Art Walk». Zu dieser Zeit kann man dann auf diesem weltweit grössten Kunstkomplex über Stunden von Loft zu Loft schlendern. Es werden Arbeiten von über 100 teilnehmenden Künstler gezeigt. Da fällt es dem einen oder anderen schwer, eine Auswahl zu treffen, welche Kunstwerke er direkt aus des Künstlers Wohnung erstehen und mitnehmen möchte. Die Werke dieser Ausstellung könnten vielseitiger nicht sein. Die Mannigfaltigkeit erstreckt sich über traditionelle sowie alternative Fotografie, Malerei aller Epochen und innovative Bildhauerei. Auch Skurriles kann bestaunt werden. So findet man gekreuzigte Osterhasen, Kunststoffäxte mit Blümchenmuster, ein Aquarium, das die Illusion erlaubt, Fische an der

«Donate for Japan», gemalt mit Sojasauce

Gekreuzigte Osterhasen

Zimmerdecke schwimmen zu sehen neben einem, mit Sojasauce gemalten Gemälde, welches das Gesicht einer japanische Frau mit Mundschutz zeigt. Es wurden Skulpturen aus Teppichfasern, Kronkorken, Computerfestplatten und ähnlich ungewöhnlichen Materialien erschaffen, welche die Fantasie aller Anwesenden beflügelt und den Kunstgenuss in höhere Sphären hebt. Zwischen all den Illustrationen wirkten MARILYN und «Oscar» als Schachfiguren, ein überdimensionaler Teppich, der SIEGFRIED & ROY mit ihrem Tiger zeigt, sowie RAY CHARLES und BOB DYLAN in Holz geschnitzt wie aus einem Souvenirgeschäft der Extraklasse. Ein Künstler namens MITCH HENSON war unter all den bildenden Künstlern des Wochenendes zu finden. Im Zuge seiner Sympathie und Empathie für den asiatischen Raum versteigerte er seine Bilder zugunsten der Erdbebenhilfe für Japan. HENSON kam vor einigen Jahren von Charleston, South Carolina, nach Los Angeles. Ursprünglich wollte er nach seinem Biologie- und Kunststudium anatomischer Zeichner werden. Heute bemalt er hauptberuflich die Kreidetafeln der Supermarktkette TRADER JOE’S. Das ist übrigens ein ehrenwerter Beruf in Los Angeles und keineswegs zu unterschätzen, zählt doch neben den künstlerischen Schriftzügen auch die Bildhauerei zu seinen Aufgaben, wenn diverse Skulpturen für Marketingzwecke benötigt werden. Los Angeles gibt dem talentierten Künstler noch eine Möglichkeit, um von seinem Können leben zu können. Er wird regelmässig gebucht, um seine Gemälde an die Wände von Einkaufszentren, Apartmentkomplexen und Bahnhöfen zu zaubern. An diesem Tag verkauft MITCH HENSON jedenfalls seine beiden Bilder zu einem stolzen Preis und stiftet den Erlös dem AMERICAN RED CROSS. Ein Künstler unter Tausenden, die hier nach neuen Möglichkeiten suchen, diese durchaus finden, um ihre Kunst und Ideologie mit uns teilen zu können.

23


> GAMES

24

«SOCOM: SPECIAL FORCES»

«RIDGE RACER 3D»

«RAYMAN 3D»

Bisher galt die Reihe als knallharte Taktikorgie, bei der man jeden Schritt minutiös planen musste. «Special Forces» hingegen überlässt es dem Spieler, ob er lieber dezent oder rabiat vorgeht. Die Third-Person-Action ist somit deutlich einsteigerfreundlicher ausgefallen, und die cineastischere Aufmachung lässt erahnen, das Spiele à la «Call of Duty» hier offensichtlich Pate standen. Insgesamt ganz okay, aber nicht wirklich überragend. (mh)

Endlosdrifts und Arcade-Gameplay sind die Aushängeschilder der Reihe, daran ändert sich auch mit der 3D-Variante nichts. Dank sehr guter 3DEffekte zieht es einen förmlich ins Renngeschehen hinein, auch wenn die Grafik sonst keine Massstäbe setzt. Grosse Innovationen darf man nicht erwarten, dafür punktet der Titel in Sachen Steuerung und ist bestens geeignet für eine schnelle Runde zwischendurch. (mh)

«SOCOM: Special Forces»; Taktik-Shooter; PS3; (Zipper Interactive / Sony)

«Ridge Racer 3D»; Rennspiel; 3DS; (Namco Bandai)

Das Remake von «Rayman: The Great Esacpe» weiss auch auf dem 3DS zu begeistern. Der Titel bietet klassische Jump-&-Run-Kost mit skurrilen Charakteren, fantasievollen Levels und eingestreuten Rätseln. Dank 3D macht «Rayman» auch optisch etwas her, wenngleich der Effekt minimal eingesetzt wird. Um das Warten bis zum ersten 3DSAuftritt von Super Mario zu überbrücken, ist dieses Hüpfspielabenteuer, das zu den besten der Reihe zählt, aber mehr als prädestiniert. (mh)

«TOM CLANCY’S SPLINTER CELL 3D»

«PLAYSTATION MOVE HEROES»

«TIGER WOODS PGA TOUR 12»

Wem der neue «Splinter Cell»-Teil für Konsole zu actionlastig ist, der wird sich freuen, dass die 3DSVersion zurück zu ihren Schleichwurzeln kehrt. Das Remake von «Chaos Theory» kommt mit dezenten 3D-Effekten und einer gewöhnungsbedürftigen Steuerung daher, der man den fehlenden zweiten Stick deutlich anmerkt. Fans von Sam Fisher bekommen aber mehr als solide Stealth-Action für unterwegs geboten. (mh)

Im ersten Augenblick wirkt das Gipfeltreffen der SONY-Allstars Sly Racoon, Ratchet & Clank sowie Jak & Daxter wie ein Action-Adventure im klassischen Stil. Beim Anspielen entpuppt sich das Ganze als perfekt auf den Move-Controller zugeschnittene Minispielsammlung, der es leider an Abwechslung mangelt. Die mehr oder weniger spassigen Herausforderungen wiederholen sich schnell, selbes gilt für die Gegner und das Leveldesign. (mh)

Dass das Spiel eigentlich fürs IPHONE konzipiert ist, merkt man, wenn auf die volle Bildschirmgrösse gezoomt wird. Nichtsdestotrotz hat EA den TIGER ordentlich für Touchscreen-Golfer umgesetzt. Einfach mit dem Finger so genau wie möglich über die Schwunganzeige wischen und schon holt der Golfer zum Schlag aus. Funktioniert wunderbar und dank der Tipps im Spiel dürfen sich auch Golfunkundige an diese Simulation wagen. (mh)

«Tom Clancy’s Splinter Cell 3D»; Stealth-Action; 3DS; (Ubisoft)

«PlayStation Move Heroes»; Spielesammlung; PS3; (Sony)

«TIGER WOODS PGA Tour 12»; Simulation; IPAD-Version; (PS3, XBOX 360, Wii); (EA / iTunes)

«SUPER MONKEY BALL 3D»

«SUPER STREET FIGHTER IV 3D»

«PILOT WINGS RESORT»

Der Clou an diesem Spiel ist, dass man nicht den Ball selbst, sondern die Umgebung kippt, um die Kugel ins Ziel zu steuern. Wahlweise darf man sich darin mithilfe des Schiebereglers oder mit der Beschleunigungssensorsteuerung versuchen. Beide Varianten sind gut spielbar, und auch der 3DEffekt kann sich sehen lassen. Lediglich der Umfang fällt etwas gering aus. (mh)

Der Vorzeigeprügler macht auch auf dem 3DS eine sehr gute Figur und bietet Beat’em-up-Fans genau das, was sie von einem «Street-Fighter»-Titel erwarten. Die neue Third-Person-Perspektive macht vor allem in 3D einiges her und Neueinsteiger freuen sich über die per Knopfdruck abrufbaren Super Moves, die sonst nur Kenner mit komplizierten Tastenkombinationen entfesseln. (mh)

«Super Monkey Ball 3D»; Geschicklichkeit; 3DS; (Sega)

«Super Street Fighter IV: 3D Edition»; Beat; 3DS; (Capcom / Nintendo)

Hobbyflieger dürfen sich hinters Steuer von Flugzeugen setzen, mit Drachen durch Aufwindströmungen gleiten oder mit einem Raketenrucksack Checkpoints abfliegen. Dank 3D sieht das ziemlich spektakulär aus, auch wenn grafisch nicht viel geboten wird. Die Steuerung ist tadellos, die Aufgaben sind fordernd. Wer auf der Suche nach einem Spiel abseits von Action und Ballerei ist, könnte mit diesem Titel viel Spass haben. (mh)

«Rayman 3D»; Jump & Run; 3DS; (Ubisoft)

«Pilot Wings Resort»; Flugspiel; 3DS; (Nintendo)


GAME NEWS NINTENDO KÜNDIGT NEUE KONSOLE AN

Das separat erhältliche «Smart Cover» dient sowohl zum Schutz als auch als praktische Halterung.

«IPAD 2»

MULTIMEDIA IM SCHICKEN GEWAND Tablet-PCs setzen sich nie durch, hiess es bis vor Kurzem. Dann kam APPLE mit dem «iPad» und löste einen wahren Boom aus. Mit Version zwei des Handheld-Computers möchte man diese Erfolgsstory nun weiter ausbauen. Von Matthias Haller

Man kann sagen, was man will, aber die Entwickler bei APPLE wissen einfach, wie man neuster Hightech ein schmuckes Design verpasst. Eingefasst in ein superschlankes Gehäuse thront der gigantische 9,7 Zoll grosse Multi-Touchscreen, der dank leistungsstarkem Akku für bis zu zehn Stunden knackig scharfe Bilder auf das LED-Display zaubert. Der gewohnt hohe Bedienkomfort, gepaart mit der intuitiven Navigation, basierend auf dem Betriebssystem «iOS 4» macht das Surfen im Internet, Verwenden von Apps, Filmeschauen oder Spielen zum wahren Vergnügen. Vor allem Letztgenanntes hat ordentlich zugelegt. Die Spiele auf dem «iPad 2» sehen nicht nur fantastisch aus und wildern in Sachen Optik im Heimkonsolenbereich, sondern haben auch inhaltlich einen grossen Sprung nach vorne gemacht. «N.O.V.A. 2» z.B. (Test auf dieser Seite) bietet Shooter-Action auf hohem Niveau. Aber auch die «iPad»-Version von «Dead Space 2»

zeigt auf imposante Weise was in technischer Hinsicht auf dem stylischen Tablet-PC alles möglich ist. Games proftieren ausserdem von der optimierten Bewegungserkennung, da Beschleunigungs- und 3-Achsen-Gyrosensor sowie der Kompass nun zusammenarbeiten. Das «iPad 2» besitzt zwei Kameras, die z.B. bei APPLEs Videotelefonie «FaceTime» zum Einsatz kommen. Zudem lassen sich Filme und Fotos in HDQualität aufnehmen und abspielen. Besonders gut gefällt mir die Möglichkeit, dass man via drahtloses APPLE-«TV»-Netzwerk oder einen VGA-Adapter die Inhalte vom «iPad» auf einen Fernseher oder entsprechende «AirPlay»-fähige Boxen streamen kann. Dadurch wird die HD-Glotze auf Knopfdruck quasi zum Riesen-«iPad» und eignet sich so auch für Filmabende oder Präsentationen. Das «iPad 2» kommt, wie von APPLE gewohnt, von Haus aus schon mit einem ganzen Softwarepaket daher. Neben «FaceTime» sind «Mail», «Safari», «Photo Booth», «iBooks» sowie zahlreiche weitere Video-, Foto- und Gaming-Apps vorinstalliert. Erhältlich sind zwei verschiedene Farben und Speicherkapazitäten von 16 bis 64 Gigabyte sowie auf Wunsch eine individuelle Gravur. APPLE «iPad 2»; ab CHF 549.-; www.apple.ch

«N.O.V.A. 2»

«MORTAL KOMBAT»

Die Ähnlichkeiten zu «Halo» sind unübersehbar, was sowohl für das Setting als auch den Hauptcharakter gilt. Der sieht sich nach einer Bruchlandung mit Aggressoren verschiedenster Form und Grösse konfrontiert, doch dank ordentlich Feuerpower weiss er sich zu wehren. Neben der tollen Präsentation fällt vor allem die gute gelöste Steuerung auf. Mithilfe von eingeblendeten Buttons und Sticks sowie etwas Übung vermittelt der Shooter ein tolles Spielgefühl. (mh)

Die Serie besinnt sich auf alte Tugenden und läuft dabei zur absoluten Höchstform auf. Die Entwickler liefern das beste «Mortal Kombat» seit Langem ab, das Serienveteranen die Freudentränen in die Augen treiben wird. Das Kampfsystem orientiert sich an den ersten Teilen, Schnickschnack wie Waffen gibt es hier nicht. Die Präsentation ist top und serienüblich extrem blutig ausgefallen. Und als Sahnehäubchen befinden sich noch über 100 Minispiele auf der Disk. (mh)

«N.O.V.A. 2»; Action; IPAD-Version (IPHONE, IPOD Touch); (Gameloft)

«Mortal Kombat»; Beat’em-up; PS3-Version (XBOX 360); (NetherRealm / Warner Bros. Games)

In unserer Mai-Ausgabe spekulierten wir noch über einen möglichen Wii-Nachfolger, jetzt liess NINTENDO die Bombe platzen und kündigte eine neue Konsole an, die an der diesjährigen E3 in L.A. vorgestellt werden soll. SoWii2-Fotomongar ein spieltage aus unser Maiausgabe barer Prototyp soll bis dahin verfügbar sein. Ein Erscheinungstermin und Spezifikationen für die noch unbetitelte Hardware sind aktuell noch nicht bekannt. Man darf gespannt sein, was die japanischen Entwickler diesmal ausgeheckt haben, um sich von der Konkurrenz abzuheben.

CONTROLLER-BUNDLES FÜR «CRYSIS 2»

Das Bundle kommt inkl. «Crysis 2»Mausematte

Mit den exklusiven Controllern von SPLITFISH kommen PS3Spieler in den Genuss der exakten und komfortablen Maussteuerung, die bisher WINDOWSSpielern vorbehalten war. Aktuell gibt es dazu eine Bundle zum Shooter-Hit «Crysis 2», welches online auf der Seite des Herstellers bezogen werden kann. Hat man sich erst einmal an das Handling mit dem «FragFX Shark» gewöhnt und die ideale Konfiguration gefunden, verschafft man sich durch die Möglichkeit wesentlich schneller zu zielen und sich zu drehen, einen deutlichen Vorteil. Diese Seiten bieten digitale Zusatzinhalte! PAPERBOYApp gratis downloaden im ANDROID-SHOP oder ITUNES-STORE, Seite mit PAPERBOY-App fotografieren und Mehrwerte entdecken! Verlosungen sind weiterhin auch auf TRENDMAGAZIN.CH zu finden. (Siehe auch Seite 4) Test des «FragFX Shark» Ein exklusives «Crysis 2»Controller-Bundle zu gewinnen

25


> AUF RÄDERN

MINI «COOPER S COUNTRYMAN ALL4»

DER LANDJÄGER IM TEST Ein MINI an der «Rallye Dakar»? Was wie ein Aprilscherz klingt, wurde dieses Jahr wahr. Möglich macht’s der Neuzugang in der MINIFamilie. Der «Countryman» ist zwar in der Strassenausführung kein offroadtauglicher SUV, aber er hat auf jeden Fall keine Angst vor Schotterpisten, Schnee und Eis. Text und Foto: Stefan Gubler

Grund ist das «All4»-Allradsystem, welches die Antriebskraft je nach Bedarf zwischen Hinter- und Vorderrädern verteilt. Natürlich bringt dieses System auch bei Nässe mehr Stabilität und Sicherheit. Mit über vier Metern ist er der Maxi unter den MINIs, passt aber trotzdem bestens in enge Parklücken und verwinkelte Tiefgaragen. Die Länge bringt vor allem viel Platz für Passagiere auf den Rücksitzen. Selbst Erwachsene finden auf zwei individuell verstellbaren Rücksitzen bequem

26

Platz. Auch bei diesem MINI ist fast nichts so wie bei anderen Autos. Dies wird mit der «Center Rail» bewiesen. Die Aluminiumschiene führt mittig zwischen Fahrer und Beifahrersitz durch den gesamten Innenraum. Darauf lassen sich Elemente wie Brillenfach, Getränke- oder Notizhalter an beliebigen Positionen arretieren und verschieben. Individualisten werden ihre wahre Freude haben, wenn sie den Prospekt studieren. Neben unserem getesteten Topmodell gibt es auch zweiradangetriebene Varianten mit Benzin- oder Dieselmotoren. Die nächste Qual der Wahl gibt’s zwischen 5 Uni- und 6 Metallicfarben. Im Innenraum geht die Anzahl an Interieurund Sitzfarben sowie Materialien fast ins Unendliche. Wer nicht mit Landkarte oder Handy navigieren will, findet im üppigen Zubehörangebot natürlich auch ein Navigationssystem, welches grosszügig in einem Rundinstrument untergebracht ist. Damit Nachtschwärmer sicher um jede Ecke sehen, stehen

Bi-Xenon sowie ein adaptives Kurvenlicht auf der Optionsliste. Frischluftliebhaber müssen auch nicht traurig sein; ein riesiges GlasSchiebe-Hebedach sorgt fast für Cabriofeeling.

MINI «Cooper S Countryman All4» Motor: Vierzylinder-Benzinmotor mit «Twin-Scroll»-Turbolader, Direkteinspritzung und vollvariabler Ventilsteuerung Hubraum: 1598 cm³ Leistung: 134,6 kW (183 PS) bei 5500 U/min Drehmoment: 260 Nm bei 1600–5000 U/min Leergewicht: 1455 kg Beschleunigung 0–100 km/h: 7,6 Sekunden Höchstgeschwindigkeit: 215 km/h Verbrauch (Werksangabe): 6 l pro 100 km (Super) Preis: ab CHF 39’400.www.mini.ch


> BEAUTY

Damit das Haar nach vielen Pool- und Meersessions nicht austrocknet, liefert REDKEN mit «Color Extend Sun Foto: Nivea Sun

Waterwear» ein wasserfestes Leave-inTreatment, welches das Haar sogar im Wasser schützt und immer natürlich aussieht. Somit wird die Linie um ein wichtiges Produkt erweitert. 100 ml, CHF 42.-.

Beides geht – sich bräunen und sich schützen. NIVEA «Sun Protect & Bronze» bräunt die Haut sanft und schützt sie gleichzeitig intensiv vor den gefährlichen Strahlen. Der Inhaltsstoff Glycyrrhetinic Acid stimuliert die Wirkung der Sonne, indem er die hauteigene Melaninproduktion anregt. Kein Fettfilm, kein Kleben, 200 ml, ab CHF 19.90.

Einfacher kann die Handhabung nicht sein. Kinder und Erwachsene sind mit den neuen «Sun Ligth Feeling Quick & Easy»-Sprays von NIVEA mit LSF 20 oder 30 optimal geschützt. 150 ml, ab

Zusammenstellung: Christine Kern. Die Preise sind Empfehlungen der Hersteller und Importeure.

CHF 19.90.

DER SOMMER Unter dem Motto «Cocktail Dreams» erscheinen die neuen belebenden FANJO Duschgels

Cellulite ade! Eine pflegende

in den Geschmackssorten «Mojito» und

Serie «Global Body Care» von SHI-

«Florida Sunshine». Mit diesen duften

SEIDO pflegt den Körper mit reich-

Duschgels erscheint jeder Sommertag wie

haltigen Nährstoffen. Sie spenden

im Urlaub. 250 ml, CHF 3.50, bei MIGROS.

Feuchtigkeit und revitalisieren.

Dieses Duo hat es in sich!

Neben der feinen Textur sorgen

Die Sonnenschützer ULTRA-

sie für ein ebenmässiges Hautbild

SUN «High 30SPF Sports

und somit für eine strahlend schö-

Clear Spray Formula» und

ne Haut.

«Medium 20SPF Sports Clear Gel Formula» sind nicht nur wasser-, sondern auch schweiss- und abriebfest. Als Spray oder Gel – beide frei von Fett, Duftoder Farbstoffen und somit auch für Allergiker geeignet, ab CHF 27.90.

Wie von der Sonne geküsst. Einen natürlich strahlenden Teint, dank «Terracotta» von GUERLAIN. Die Kollektion umfasst acht Pudertöne, auch flüssigen Puder. Ausserdem hilft der Korrektureffekt Unregelmässigkeiten der Haut «auszubügeln». Und wer noch eins draufsetzen will, für den gibt’s das «Terracotta Jambes de Gazelle» in limitierter Auflage – ein getönter Spray für Gazellenbeine mit leichtem Schimmer, ab CHF 69.-.

28


Kussechte Angelegenheit. Von Für mehr Glamour. Die limitierte

samtig matt bis glossig, von

«Luxopolis»-Linie von MANHATTAN prä-

Kirschrot über Fuchsia zu Bur-

sentiert sich erstens in einem tollen

gunder. Das ist die neue Vielfalt

Design. Oder wo hat man schon ein

der «Lipfinity Lip Tint» von MAX

Lipgloss in Reagenzglas-Optik gesehen?

FACTOR. Der Filzstift-ähnliche

Aber auch der Inhalt weiss zu überzeugen.

Applikator ermöglicht ein genau-

Der «Water Flash Lipgloss» hat einen sehr

es und unkompliziertes Auftragen

hohen Wasseranteil und sorgt so für einen

und lässt sich problemlos mit

Wet-Look ohne zu kleben. MANHATTAN

anderen Produkten kombinieren.

«Luxupolis»-Linie, ab CHF 6.80.

So kann man ihn auch mit Lipgloss darüber oder Lipbalm darunter auftragen. CHF 15.90.

Get the London Look! Neben den Brüsten schauen Männer Frauen als Zweites in die Augen. Da lohnt es sich, in einen Eyecatcher zu investieren. Die «Glam’Eyes Eyeshadows» von RIMMEL überzeugen durch ihre seidige Formel und gleichzeitig gut deckende Farben. Die Palette besteht aus 27 Farben. Dazu

Geschwollene Augen und dunkle Ränder ade!

gibt es farblich zusammenpassende

Die Augenkontur wird mit dem SKINCODE

Lidschatten-Trios. Ab CHF 9.90.

«Cellular Eye-Lift Power Pen» erfrischt. Unschöne Schatten verschwinden dank Peptiden und dem Collagen-Booster. Für strahlend schöne Augen ohne hässliche Schatten.

Keine Pickel. Der neue Coverstick von LOUIS WIDMER deckt Hautunreinheiten und Mitesser gezielt ab und verstopft dabei die Poren nicht. Zudem wirkt er irritationshemmend und verhindert neue Unreinheiten. Erhältlich in zwei Hauttönen, CHF 16.-.

KANN KOMMEN

Klimperwimpern. 300 Borsten für über 100 Wimpern, das klingt nach verführerischen Wimpern. Der neue «Volum’

Sommernägel. «Blue Lagoon»

Express One by One» von

und «Sunshine Sparkle», ein

MAYBELLINE sorgt mit einer

zartes Blau oder ein glitzern-

ergonomischen Elastomer-

des Gelb lässt unsere Nägel

Bürste für Klimperwimpern.

herausstechen in samtigen,

Denn diese Bürste ist äus-

natürlichen Tönen, welche

serst flexibel und umfasst

sommerlicher nicht sein könn-

jede Wimper einzeln.

ten. REVLON «Scented Nail

CHF 16.90.

Enamel in Peach Smoothie»

Farbe bekennen wird mit diesen Produkten ganz leicht. Die limitierte «Collection #3» von MANHATTAN umfasst neben den

besser Bescheid über Makeup,

Eyeshadow-Packages (CHF 8.60) mit vier trendigen Farbpaletten

wenn nicht ein Model wie HEIDI

auch einen Eyeliner (CHF 6.50), der in sechs Nuancen erhältlich

KLUM, die neuerdings für ASTOR

ist und das Augen-Makeup abrundet. Zudem gehört der «Nail-

als kosmetische Beraterin tätig ist.

Polish»-Nagellack (CHF 5.90) auf alle sommerlichen Hände. Zum

Zusammen lancieren sie das neue

Kussmund trägt der «Loop Lipgloss» (CHF 7.10) bei, welcher in

«Antishine Makeup», das vor glän-

drei trendigen Farben erhältlich ist.

Zusammenstellung: Biljana Jovic

Von Models empfohlen. Wer weiss

zender Haut schützen soll – und das den ganzen Tag. Die hautfreundli-

Mit nur einer Hand lässt sich dieses originelle, toll aussehende

che und leichte Konsistenz enthält

Stück öffnen und zaubert aus seinem Innern blitzschnell die

ausserdem einen einzigartigen

Neuinterpretation des «Rouge Automatique» aus dem Jahre

Mineralkomplex mit Pflegewirkung.

1936 hervor. Erhältlich ist das Goldstück von GUERLAIN in

CHF 10.90 (EUR 5,99).

25 exotischen, betörenden oder knalligen Farben, welche nicht fetten, aber Feuchtigkeit spenden. CHF 54.-.

29


TREND SPECIAL Impressum: Zusammenstellung: José Samanes Gestaltung: Matthias Haller, Markus Tofalo Fotos: pd

30

SOMMER FÜR FREIZEIT UND


MODE STRAND

Sommer, Sonne… und viele neue Outfits! Glace essen, Skaten, heisse Flirts und Strandpartys feiern – da kommt Sommerfeeling auf! Damit wir dabei gut aussehen, warten schicke neue Bikinis auf sie oder stylishe Badepants auf ihn. Ob gestreift oder verspielt, mit Leo-Optik oder Blumenmustern, im Houndstooth-Design oder mit Neonfarben; die Auswahl an Bademode ist riesig. Weitere trendige Stücke sind Shorts mit floralen Prints, Karos oder Jeanslook, Tank-Tops, lässige Hemden und Shirts mit Aufdrucken sowie luftige Blusen. Das gewisse Etwas bieten Strohhüte und Sonnenbrillen in Retro-Optik sowie Flipflops oder Sandalen.

HE TROPISC INSELWELTENr Ferne. Leichte

s tropische Inselwelten au rmen und raffi fliessende Fo en Materialien, ss la s ka ni Tu . Blusen und s nierte Details sen und Jupe en Sommerho ht ic it sich mit le m n tione nieren. Applika perfekt kombi asst oder mit ef ng ei ie er od Perlen, mit Br feminine Bild rsehen. Das ie Stickereien ve d Schals sow kte Stolas un runden bestic ns ab. feine Cardiga

MADDISON MANOR

31


> SOMMERMODE

ZEITGEMÄSS UND MODERN Californias Strandleben mit einem Hauch Yachting-Flair. Vintage-inspiriert und doch zeitgemäss modern sind gefältelte und drapierte Bandeau-Tops. Hipster-Shorts mit Gürteln und brasilianische Slipformen mit Blütendekorationen spielen dabei eine zentrale Rolle.

RODEO C&A

gelbikini, Triangel- oder Bü anzug bieten de Ba d un Tankini ale Passallesamt die optim s untereil form für die jew n und ure Fig en schiedlich ihrer ge rzü Vo die en beton nn gibt es Ma Trägerin. Für den shorts, ard Bo an eine Vielzahl orts. sh im Sw d un s Badeshort

32

BELOWZERO


«Mix & Match » heiss bei S.O t es au LIVER. ch Z ebram klassis u ster im chen S chwarz auch T -Weiss ürkistö , aber ne werd Badem en in d odekoll e r e k tion au sowie fgegriff Uni-Th en, e m e n Paillett , die sic en an T h mit rägern eilen a und Un bwech tertslungs detailv reich u erliebt nd z e ig en. In a Styles finden llen sich ve Elemen rbinde te zum nde Mixen.

nt a g a v Extra mourös PH M U I a l R T und g Serie cola»Pensa « r che u d Bikini inen le mit se gante t a ahre. r v J e a r n tr e in Der ex der 90 ekt er l ff ti E S p n onssh-u n de ifunkti mit Pu rben a n Mult fa e n r o a e b a v rian nN bnehm e Trag tende rten, a ieden s h ie u c a in s r g ff ve chun Die ra lichen e Mis em ermög urban ten ein ie b träger e e ll r und ä de h o p s M o ie ndatm ten. D r Stra annte p ts n e le. Lifesty

34

S.OLIVE R


Fliessende Blume nmuster und leich te Stoffe für Damen sollen Lust auf Sonne, Str and und Meer machen. Die Swimwear-Kollekti on schickt Frau perfe kt gestylt in den So mm er, damit sie diesen in vollen Zügen ge niessen kann. Klare Linien und lässige Schn itte hält NAPAPIJRI für die Herren bereit, de ren Marinelook in de n Farben Weiss, Bla u und Rot daherkommt, die den coolen Lo ok für Stadt und Strand unterstreichen so llen.

NAPAPIJRI

E ERLICH M M O S FÜR URER ill ABENTE nturer» w

ion «Adve r sich erkollekt ngen, de Die Somm Mann bri n e d n a rk o lle ave einen Lo ge- und Tr senige Grun erlich prä m durch läss m o S t. e n h ic e sz au orniaAttitüde der «Calif h die Teile ortiven sp it tieren sic m iniektion, die lle o K »samt dom Dream mt. Insge m o rk e h d da raun- un Anleihen rben in B s Rot, mpfte Fa a ä d tw e e g n n re ischt vo Bei n, aufgefr nengelb. Olivetöne der Zitro o s is e tem W n , ze n e e d n tö in Blau auch ein s e rf sich a d s e en in, welch den Dam T-Shirt se s e kt c n e ru riert Pink bed n oder ka gestreifte und Denim rn e perfekt zu id le K n e rz n ku e wie Dazu pass Blusen so ren lässt. d mit kombinie lls ra , flach un n ve e O allen Form in s lle ri Espand . Absätzen

USE O H K C O CL C&A

35


> SOMMERMODE

59.90 Girls: TUESDAY, CHF cke von RUBY .90 24 F - Kurze Jeansja CH , n VANS mit Leo-Print vo - Sonnenbrille 0 CHF 9.9 n JUICY LUCY, - Trägertop vo .90 16 F CH e, F 29.90 n GET WET, CH - Hut mit Masch er-Leo-Print vo lov Al t mi ni CY iki LU , CHF 39.90 - Triangel-B rint von JUICY -Mille-Fleurs-P er lov Al t mi ts .90 - Hotpan REBEL, CHF 69 len von LONDON - Plateausanda .90 asche, CHF 12 - Gürtel mit M

UE METRO BOUTIQ TORE MULTIBRANDS

Boys: n BEAR INC. - Zip-Hoodie vo F 99.80 by STRESS, CH 85.90 ADIDAS, CHF n vo - Kopfhörer UE IQ UT ETRO BO exklusiv bei M RESS, AR INC. by ST BE n vo irt - T-Sh CHF 29.90 0 OCK, CHF 179.9 - Uhr von G-SH C. IN von BEAR - Mesh-Shorts F 49.90 CH , SS RE ST by F 25.90 BILLABONG, CH - Flipflops von

36

IQUE METRO BOUT STORE MULTIBRAND


> SOMMERMODE

Egal ob Knallfarben oder elegantes Schwarz-Weiss, die Bademodekollektion von WE bietet eine grosse Auswahl an Farben, Mustern und Stilrichtungen. Beachwear für Männer und Frauen und für jeden Geschmack.

FARBEN FÜR DIE SINNE Bikin

i-Tops mit Büge ln werden kombiniert mit raffiniert geschnittenen Un terteilen mit umkrempelbarem Taillenbund. Auch die Herre n kommen mit modisch gewo benen Boxershorts im Surfe r-Style mit eine m lebhaften Dsch ungel-Druck un d Innenslip mit ve rstecktem Kordelzug am Bund auf ihre Kosten.

SLOGGI

Dekorative Hingucker Die

von den 70er-J ahren inspirier te Kollektion bi etet raffinierte Farbzusammen stellungen au s Creme, Weiss , Türkis und Pi nk . Platzierte Schl eifchen und Kn oten sind zudem di e absoluten Hi ngucker. Die fe mininen Scha le nbikinis mit hera usnehmbaren Paddings könn en mit zwei Un terteilvarianten ko mbiniert werde n.

38

CALIDA

WE


imlle Den aditione tr n Tops e g ie r tra e Art. D Männe modern f ten u n a to r e a e körperb Workw sich in eck, n -N re V e it ti ts. präsen mmen m o k s e otoprin e F n. T endigen fw Schnitte u la a à d Optiken isten un stikale Knopfle k liegt eigen ru z n e agenloo u ». Der L Die Fra rm leya is F a e P klein muster, ro a «Meine K u az gen. Trend, d aschun voll im intage-W V unterd e n n u tö ts rb Fullprin llige Fa te s ie. a p der Lin e bis Milchig rlichkeit tü a N ie en d streich

NE O Z E M I T

JEANS IM FOKUS Bei den Damen gibt es bei PEPE JEANS diesen Sommer Denim allover. Jeansshorts, Bluse und Jeansbustier werden kombiniert mit Stiefeletten zum trendigen Freizeitlook. Wer es etwas gepflegter mag, greift gerne auch mal auf ein Kleid im Ethnostil zurück. Bei den Herren heisst es locker und lässig. Shorts, T-Shirt und Hemd zeigen, dass Männer im Sommer in der Mode genauso den Ton angeben können.

PEPE JEANS 39


> SOMMERMODE

BUNT UND VERSPIEinLe-TStil, frische

Mar Bunt und im offe. sierende St iri d un en Farb d Rüschen Volants un Aber auch er mit esen Somm schlagen di chen tis an m pielt ro einem vers r verFü n. le el W Look grosse de gibt es mmeraben So te m äu tr sischem as ücke in kl elegante St Ethnoit m d eiss un Schwarz-W Mustern. inspirierten

BELDONA

MODISCHER STREIFZUG Sexy oder lässig. Diagonale und vertikale Streifen sind das absolute Trendthema in diesem Sommer. Kräftige Farben, wie Grün, Weiss oder Orange mit Schwarz oder Grau, und bunte Allover-Prints bringen Unis regelrecht zum Leuchten. Einen Kontrast dazu bilden Accessoires wie Metallanhänger, Gürtel und Kordeln.

r «Essentials» Die Jeans de he isc od tm al hen Kollektion misc m ne er mod Einflüsse mit end il. Kennzeichn Grossstadtst hritt Sc ne eschnitte sind der tiefg deun eb ng ei n und bei den Herre tellte es sg au ie w so ne Oberteile Koln Damen. Die Hüften bei de spiin de my» wur lektion «P.T. Ar Arn vo ng du e Klei riert durch di ischer ss kla d un en meeinstruktor r. US-Sportswea

40

G-STAR RAW

BRUNO BANANI


Bee» «Honey ollektion in den e b a In der K w n e Honig in le k che n li setze lau fröh k und B in P sen n s e la Farb nd dazu . Passe rfekt te e n p e z n k e A Unifarb in l e ik rt sich A er «Wild n. Bei d re ie in w z b n ikom tion kan t »-Kollek rs te und Pan a p W nem Sli e rb a if n n e werd schen u . Diese werden aspeln P e gewählt d n re ntrastie o k h rc . du entuiert der akz und Bän

SKINY

MODERNE KLASSIKER Männer: T-Shirts, die über Cargoshorts mit verschiedenen Wascheffekten getragen werden. Der natürlichen Farbpalette werden grelle Akzente in Pink und Grün gesetzt. Frauen: Bestickte Blusen, Kleider und Röcke mit viel weissen Stoffen, Modeklas-

WE

siker in moderner Ausführung.

41


> SOMMERMODE

Die Kollektion «L!VE» gibt sich unkonventionell und bietet jungen Leuten urbanen Chic. Im Gegensatz zu «Hip Hop» und «Preppy» ergänzt «L!VE» den Denimund den Casual-Chic in der Stadt. LACOSTE möchte sich damit an alle FashionVictims richten, die modische Fehltritte um jeden Preis meiden wollen und Modekultur zelebrieren.

42

Florale Muster und Farbbehandlungen bereichern Shirts, Jeans und Röcke. Kleine Grafik woll Baum rbte gefä und ente elem T-Shirts für Männer, ebenso wie eine Auswahl verschiedener Polos, Bermudas und Cargohosen. Weiche und leichte Mate rialien sowie passende Farben sorgen bei den Damen für

LACOSTE

den Safarilook mit feminimem Touch.

NAPAPIJRI


Aufmerksamkeit garantiert Diesen Sommer sollte jedermanns eine schicke Bermuda im Schrank haben. Getragen werden die modischen Shorts in Kombination mit einem kurzärmeligen Hemd. Farbenfrohe T-Shirts (PAUL, je CHF 49.90) mit Aufdruck verleihen jedem Outfit einen sommerlichen Touch und mit farbig auffallenden Badeshorts (PAUL, je CHF 59.90) werden Signale gesetzt.

PAUL KEHL PKZ

E FÜR KECK EN BADENIX

en Mustern wear mit viel Junge Beach tiert YES OR ionen präsen und Applikat efangen mit Sommer. Ang NO in diesem bschen Blu hü olo, der mit m ne ei einem Triang niert mit en ist, kombi men verseh end, so wie eg fr au h und Tanga. Frec nen. ihre Trägerin

YES OR NO MANOR

43


> SOMMERMODE

TIMEZONE «Astana», CHF 89.95

NAPAPIJRI «Ella» Wedges, CHF 90.-

PEPE JEANS «Folk», CHF 119.-

«Sentry Slip Canvas» bei SOREL, CHF 149.00

PEPE JEANS «Sail», CHF 149.-

Keilsandalette im Marine-Look, CHF 69.95 bei RENO

BUNTE SOM

44

PEPE JEANS «Venture», CHF 129.-

Sandale mit Strasssteinen, CHF 39.90 bei VÖGELE SHOES

TIMEZONE «Barbados», CHF 99.90

PEPE JEANS «Miranda», CHF 129.-

Keilsandale mit Blumenprint, CHF 39.90 bei VÖGELE SHOES

PEPE JEANS «Freedom», CHF 69.-


Flipflop mit Schmucksteinen, CHF 19.90 bei MAX SHOES

PUMA, Sandale

LACOSTE «Ebury» mit vulkanisierter Schuhsohle und Canvas-Oberfläche, CHF 99.-

Zehensandale, CHF 49.90 bei MAX SHOES

Sandale mit Strasssteinen, CHF 49.90 bei VÖGELE SHOES

TIMEZONE «Malawi», CHF 109.90

MERTRETER CLOCKHOUSE Stoffballerinas, CHF 19.- bei C&A

YESSICA Espadrilles, CHF 29.- bei C&A

TIMEZONE «Bali», CHF 109.90

Keilsandale mit Blumenprint, CHF 39.90 bei MAX SHOES

NAPAPIJRI «Amie» Sandale, CHF 103.-

Sneaker von CROCS, erhältlich in verschiedenen Farben, ab CHF 79.90

45


TREND FESTIVALGUIDE

Der April hat die Lust auf das Leben im Freien bereits geweckt. Die Vorverkaufszahlen der grossen Traditionsfestivals schnellten in die Höhe – auch als immer mehr Acts bekannt gegeben wurden: STING, SNOOP DOGG, BON JOVI, HERBERT GRÖNEMEYER, ARCTIC MONKEYS, PAUL SIMON oder TIMBALAND.

Der Festivalsommer 2011 Die Fans profitieren davon, dass es in der Schweiz auf kleiner Fläche so viele Festivals gibt. Der Wettbewerb treibt die Qualität der Anlässe an. Das Niveau ist höher als im Ausland, das bestätigen auch Bands. Qualität hat aber ihren Preis. Dies und auch die immer höher werdenden Gagen, welche die Künstler verlangen, bewirken, dass dieses Jahr viele Veranstalter die Ticketpreise erhöhen mussten. Einige müssen auch passen, so z.B. das «Zürich Openair» und viele kleinere. Es gibt aber auch immer wieder neue Events. Auch dieses Jahr wird euch der «Festivalguide» des TREND MAGAZINs durch den Festivalsommer führen – in dieser Ausgabe mit einem Überblick vor allem über die erste Hälfte des Sommers, in der nächsten mit einer vollständigen Liste aller Anlässe.

Zusammenstellung: Markus Tofalo Mitarbeit: Martina Helg Gestaltung: Markus Tofalo

Das TREND MAGAZIN verlost zahlreiche auf TRENDMAGAZIN.CH Tickets zu einzelnen Festivals. Den Link dazu findet man, zusammen mit den Links zu allen Events und anderen Specials auf PAPERBOY. Mehr über PAPERBOY auf Seite 4.

48


> FESTIVALGUIDE

Die Ersten 39. Open-Air Bischofszell Bischofszell (TG) 21. und 22. Mai Ältestes Openair der Schweiz

11. Festi’Neuch Neuchâtel 2. bis 5. Juni Das Fest am See

8. The Mythos Roggwil (BE) 04. Juni Grossrave wie in alten Zeiten

Soundcheck Neuenkirch (LU) 3. und 4. Juni Mit Nachwuchswettbewerb

3. Stars of Sounds Aarberg (BE) & Murten (FR) 3. und 4. Juni, 9. Juli Mitten im Städtchen

REDWOOD

WU-TANG CLAN

RANK 1

RAZORLIGHT

ZUCCHERO

Acts:

REDWOOD MÄNNER AM MEER JUNES COOKIE THE HERBALIST ATOMIC FLOWER TEARS FOR BEERS BRICKHOUS BAND HEINZ DE SPECHT GAPTONES

WU-TANG CLAN GOTAN PROJECT ARCHIVE AYO BONAPARTE TOM WAITS SYD MATTERS BB BRUNES METRONOMY GROUNDATION CATHERINE RINGER THE DØ MOBY HIDDEN ORCHESTRA

RANK 1 PULSEDRIVER OUTBLAST SUNBEAM DJS@WORK ROTTERDAM TERROR CORPS WARMDUSCHER TATANA DAVE202 ENERGY MIND-X SNOWMAN DREAM

PATRICE & THE SUPOWERS RAZORLIGHT SAMY DELUXE WILLIAM WHITE DELILAHS BANDIT DODO & THE LIBERATORS THE LOCOS YOUNG LOWFLOW NOT OVER YET WITHOUT PROBLEMS NORMAN DIE

ZUCCHERO DIE FANTASTISCHEN VIER STATUS QUO PHILIPP FANKHAUSER WILLIAM WHITE GEORGE SAINT LU JORDANS DRIVE PHRASENMÄHER

Bühnen

1 Bühne

Chapiteau, Scène Lacustre

4 Floors: Hardcore, Hardtrance, Ourdoor, Remember

1 Bühne

Bühne auf dem Stadtplatz

Übernachtung

Integrierter Zeltplatz, Sa 9 bis So 16 Uhr. Sep. Familienzeltplatz

Zeltplatz 10 min vom Gelände, 5.- pro Person und Nacht, Do 12 bis Mo 12 Uhr

keine

Zeltplatz ab Fr 17:00 bis So 12:00, 10,- pro Zelt (max. 12 m²)

keine

Spezielles

Openair wie vor 40 Jahren. Das Festival ist klein, familiär und gemütlich. Grillieren ist erlaubt, Holz gibt’s vor Ort. Alles auf einem schönen Gelände mit Säntisblick. Äusserst günstig. Auf 1500 Besucher limitiert. Bahnhof Bischofszell Stadt, gratis Shuttle

Festival am See auf dem ehem. «Expo.02»-Gelände. Viele Partnerattraktionen. Zahlreiche Verpflegungsstände.

Auf dem GUGELMANNAreal. Nach dem Abriss der alten Hallen steht nun unterhalb der Kartbahn Race-Inn ein Labyrinth von Hallen zur Verfügung, die den alten in nichts nachstehen. Warmup am 21.5. in der SCHALTZENTRALE Balsthal. Unmittelbar beim Bahnhof Roggwil-Wynau

Nachwuchsopenair des Vereins JUGENDAKTIV NEUENKIRCH. Der ursprünglich als reiner Bandcontest gedachte Anlass ist inzwischen ein Openair, an dem auch grosse Stars auftreten.

Zwei Konzertabende im Zentrum des Städtchens Aarberg und zum ersten Mal auch in Murten (9.7.) mit Beginn jeweils um 19 Uhr. Bei schönem Wetter ist die Stimmung rund um den Platz und in dessen Strassencafés einmalig. Bahnhof Aarberg bzw. Murten

Ort Datum

ÖV

A1 Rothrist, Richtung Langenthal

2 min vom Bahnhof Sempach-Neuenkirch, Nachtbusse nach Luzern und Sursee A2 Emmen-Nord oder Sempach

7'500 / 30'000

-

-

3'000 / 6'000

VEREIN BISCHOFSZELLER OPEN AIR

Festi'Neuch Neuchâtel Openair festival

Hannibal Events

Verein JugendAktiv, Neuenkirch

Boléro Lyss AG

Ticketpreis (Vorverkauf, teilw. ohne Gebühren)

2 Tage 40.-; nur lokale Vvk.-Stellen.

4 Tage 196.-; 3 Tage 145.-; 2 Tage 108.-; 1 Tag 57.-; So 47.-

44.95 VIP 99.95

2 Tage 60.-; 1 Tag 40.-

Aarberg: 2 Tage 145.-; Fr 77.-, Sa 89.-; Murten: 85.-

Web

www.openairbischofszell.ch

www.festineuch.ch

www.themythos.ch

www.jugendaktiv.ch

www.starsofsounds.ch

Auto

A1 Uzwil, Bischofszell. P vorhanden.

Durchschnittliche Tageseintritte / Total 2010:

750 / 1'500

Veranstalter

Bahn-Kombiticket, Bahnhof Neuchâtel, gratis Nachtbusse im ganzen Kanton keine Festivalparkplätze

Von Biel oder Lyss Richtung Aarberg. A1 Murten. P am Stadtrand.

49


> FESTIVALGUIDE

Juni 22. Afro-Pfingsten Winterthur 8. bis 13. Juni Das Worldmusic-Festival

21. Caribana Festival Crans sur Nyon 8. bis 12. Juni Viel Exklusives

7. Greenfield Festival Interlaken, Flugplatz 9. bis 11. Juni Rock ohne Kompromisse

5. Sundance Electronic Music Festival 9. bis 12. Juni Das Festival der DJs

ALPHA BLONDY

HURTS

SYSTEM OF A DOWN

DAVID GUETTA

Acts:

SERGENT GARCIA ALPHA BLONDY KHALED DIANA KING INNER CIRCLE JULIAN MARLEY JOY DENALANE PAPA WEMBA NNEKA ELIJAH, DODO & KNACKEBOUL OUMOU SANGARÉ MACIRÉ SYLLA THIONE SECK

TEXAS HURTS OMD JUSTIN NOZUKA MORCHEEBA WOLFMOTHER INTERPOL KOOL & THE GANG I BLAME COCO KIRSTY LISSIE PLAN B JULIAN MARLEY FAVEZ

FOO FIGHTERS SYSTEM OF A DOWN VOLBEAT DISTURBED SOCIAL DISTORTION APOCALYPTICA LACUNA COIL BULLET FOR MY VALENTINE FLOGGING MOLLY WOLFMOTHER THE GASLIGHT ANTHEM SUBLIME WITH ROME BOYSETSFIRE

DAVID GUETTA TIËSTO AXWELL FEDDE LE GRAND CARL COX HEADHUNTERZ BOB SINCLAR JOACHIM GARRAUD ERICK MORILLO MARTIN SOLVEIG SHOWTEK LUCIANO AFROJACK BOY GEORGE

BOB DYLAN ZZ TOP THE CULT ANASTACIA JAMES BLUNT THIRTY SECONDS TO MARS SUNRISE AVENUE MORNING PARADE ADRIAN STERN BLACK COUNTRY COMMUNION TEMPESTA

Bühnen

Diverse in der Altstadt und am Katharina-SulzerPlatz

Grande Scène Scène du Lac Scène de la Plage

Mainstage Clubstage

2 Dancefloors, 2 Niveaux im MONTREUX MUSIC & CONVENTION CENTRE

1 Bühne

Übernachtung

Kein Festivalzeltplatz, Hotelrabatte und Packages siehe online

Kein Festivalcamping. Camping municipal de Tannay 022 755 24 65

Zeltplatz kostenlos neben dem Gelände, Do 16:00 bis Mo 12:00 Uhr.

keine

keine

Spezielles

Das Musikprogramm wird jährlich besser. Neben Konzerten afrikanischer Künstler gibt es auch Workshops, ein Filmfest, Ausstellungen, den Fairtrade-Brunch und einen grossen Afrikamarkt in der Altstadt. Bahn-Kombiticket. Ab Bahnhof ist alles zu Fuss erreichbar

5 Tage, total 29 Künstler, 20 Tage Aufbauarbeit, schön hergerichtetes Gelände im Park am See, Club mit DJs. Am Sonntag Ausklang mit Kinderkonzerten, gratis. Geländeöffnung abends jeweils ab 17 bzw. 17:30 Uhr. Bahnhof Nyon, Regionale Kurse im Ticket inkl.

Neu Do bis Sa. Grillieren an offizieller Feuerstelle erlaubt. Styling Corner. Partyzone mit 3 grossen Zelten für Nachtaktive. «TOI TOI Island». Viel Platz und dank Flugplatz auch bei Regen relativ sauber. Mülldepot 10.- inkl. Bahnfahrt im Ticket inklusive, Bahnhof Interlaken Ost, Shuttle.

Die Bedeutung dieses vom Lausanner Club MAD initiierten Festivals steigt jährlich. Livemusik gibt es keine, wer aber als DJ der elektronischen Tanzmusik einen Namen hat, legt hier auf. CD erhältlich. 22 bis 5 Uhr. 3 min vom Bahnhof Montreux

Aus einem Konzertabend mit JOE COCKER letztes Jahr ist nun ein stark besetztes Openairfestival auf dem Zirkusplatz in Sursee geworden. Schade, dass es kein klassisches Openair mit Zeltplatz ist. Food- und Marktstände. 10 min vom Bahnhof Sursee, Bus

Auto

Ab Bahnhof ist alles zu Fuss erreichbar

A1 Nyon, Parkplätze mit Shuttle

A8 Interlaken Ost, Parkplätze gratis

keine offiziellen Festivalparkplätze

A2 Sursee, kostenlose Parkplätze

Durchschnittliche Tageseintritte / Total 2010:

Total ca.50'000

-

26'180 / 78'000

Max. 5'000 / 20'000

-

Veranstalter

Verein Afro-Pfingsten Winterthur

Association Caribana Festival

Greenfield Festival AG

Square-Danses SA (MAD CLUB)

Taifun Music AG

Ticketpreis (Vorverkauf, teilw. ohne Gebühren)

3 Tage 195.-; 2 Tage 140.-; Fr, Sa 75.-; So 85.-

4 Tage 215.3 Tage 165.1 Tag 64.-; Mi 68.-

3 Tage 198.- inkl. Bahnanfahrt (keine 1Tages-Tickets)

Do, Sa 49.Fr 29.So 55.-

pro Tag 75.- bis 95.-

Web

www.afro-pfingsten.ch

www.caribana.ch

www.greenfieldfestival.ch

www.mad.ch/sundance

www.taifunmusic.ch

Ort Datum

ÖV

50

2. Summer Sound Sursee (LU), Zirkusplatz 16. bis 25. Juni Neu in der Zentralschweiz

BOB DYLAN


Filmfestivals 1. Touch the Air Wohlen AG 23. bis 26. Juni Urban, Hiphop und Elektro

35. Openair St.Gallen St.Gallen, Sittertobel 30. Juni bis 3. Juli Urtümliches Konzept

TIMBALAND

AKON

LINKIN PARK

TIMBALAND LUDACRIS AKON REDMAN & METHOD MAN BUSTA RHYMES SIDO DEADMAU5 TINIE TEMPAH FEDDE LE GRAND CROOKERS DILATED PEOPLES DIE ATZEN STEFF LA CHEFFE

PHENOMDEN AFROB SPOOMAN PVP HAFTBEFEHL SWOLLEN MEMBERS PRINZ PI SEXION D'ASSAUT DILATED PEOPLES TINIE TEMPAH SULAYA CHEFKET FARD TAFS

LINKIN PARK QUEENS OF STONE AGE DIE FANTASTISCHEN VIER HURTS THE NATIONAL BEATSTEAKS JOHN BUTLER TRIO JOHNOSSI CULCHA CANDELA LISSIE DIGITALISM LIVE BOYS NOIZE JANELLE MONAE

Mainstage, Electronic Stage mehrere Nebenbühnen und Dancefloors in Partnerzelten

Sitterbühne, Sternenbühne, Wah Wah Woom, Dance Dome

Zeltplatz beim Gelände, 5 m² pro Person, ab Do 12:00 bis So 20:00

Zeltplatz ins Gelände integriert. Do 17:00 bis So 20:00

Beim Nachfolge-Event des erfolgreichen «Touch the Lake» von Zürich glänzt ein Top-Lineup zu einem günstigen Preis. Im aargauischen Wohlen konnte der ideale Austragungsort gefunden werden – ein idyllisches und unentdecktes Wald- und Wiesengelände. Die Infrastruktur ist gross angelegt, mit zahlreichen Nebenattraktionen und Ständen. Achtung: Der Ticketpreis wird mit längerem Zuwarten höher.

Ursprüngliches OpenairFeeling im stadtnahen Naturschutzgebiet Sittertobel. Wer zuerst kommt, baut zuerst, da es keine Reservierungsmöglichkeiten auf dem Zeltplatz gibt. Viele Freiheiten. Bahn-Kombiticket, Bahnhof St.Gallen, Shuttlebus

Bahn-Kombiticket. Festivalbahnhof der BDWM bei Wohlen

A1 Lenzburg bzw. A3 Birmensdorf, Bremgarten. P beim Gelände 20.2

A1 St.Gallen-Winkeln, Parkplatz 45.-, Shuttle

3'000 / 70'000

24'000 / 82'000

Inside Kult GmbH & Tit-Pit

E-Maxx AG

4 Tage 109.4 Tage VIP 189.-

4 Tage 193.3 Tage 183.Sa-So 143.-; So 88.-

www.touchtheair.ch

www.openairsg.ch

13. Videoex Zürich, Kunstraum Walcheturm, Cinema Z3 21. bis 29. Mai Grösstes Experimentalfilm- & Videofestival der Schweiz

Aus den gegen 2000 Einsendungen für den Schweizer und internationalen Wettbewerb wird eine Auswahl von rund 50 Werken gezeigt. Insgesamt werden während den neun Tagen rund 150 experimentelle Filme und Videos auf Kinoleinwand präsentiert. Im diesjährigen Gaststadtprogramm gibt VIDEOEX einen Einblick in die konzeptuell wie historischpolitisch spannungsreiche Geschichte und Gegenwart der Stadt Brüssel. In Zusammenarbeit mit verschiedenen Institutionen in Brüssel und in Recherchen vor Ort entsteht ein Programm am Puls der Zeit. In Workshops setzen sich Kinder und Erwachsene mit dem Aufbau und der Herstellung von Experimentalfilmen auseinander. www.videoex.ch

Weitere Festivals 17.–19.6.

Festival Mondial de la Terre, Lausanne diverse Filmprojekte, www.nicefuture.com 1.–9.7. NIFFF, Neuchâtel Horror und Sci-Fi, asiatische Filme, www.nifff.ch 23.–24.7. Bergfilmfestival Saas Fee www.saas-fee.ch 29.7.–14.8. 1to1 Happening, Lyss www.1to1energy-happening.ch 4.–14.8. Film Festival Locarno pardo.ch 7.–14.8. 41. Festival Film Les Diablerets fifad.ch 13.–15.8. Kurzfilmnacht Bülach www.kurzfilmnacht-buelach.ch 19.–22.8. One Minute Aarau ultrakurze Filme, www.oneminute.ch 5.–11.9. Festival dei Festival, Lugano Bergfilme, www.festival-dei-festival.ch 7.–12.9. Fantoche, Baden Animationsfilme, www.fantoche.ch 15.–19.9. Festival du film français d'hélvétie, Biel www.fffh.ch 20.9.–5.11. Roadmovie, Genève www.roadmovie.ch 23.9.–3.10. Zurich Film Festival, Zürich www.zurichfilmfestival.org 6.–10.10. Shnit – das Kurzfilmfestival, Bern www.shnit.ch

51


> FESTIVALGUIDE

Juli 45. Montreux Jazz Festival Montreux 1. bis 16. Juli Das Mondäne

Moon and Stars '11 Locarno, Piazza Grande 8. bis 17. Juli Mediterranes Feeling

15. Live at Sunset Zürich, DOLDER Eisbahn 13. bis 24. Juli Gediegen für Geniesser

18. Stimmen Dreiländereck CH-DE-FR 7. bis 31. Juli Experimental bis Megastars

19. Blue Balls Festival Luzern 22. bis 30. Juli Eine Stadt – ein Festival

STING

AMY WINEHOUSE

JOHN MELLENCAMP

MORCHEEBA

BETH DITTO

Acts:

STING PAUL SIMON ZIGGY MARLEY YOUSSOU N'DOUR B.B. KING GUANO APES RICKY MARTIN PAOLO NUTINI AFRIKA BAMBAATAA COOLIO JIMMY CLIFF SANTANA SEAL DEEP PURPLE

AMY WINEHOUSE ROXETTE STING SANTANA ZUCCHERO JOE COCKER GIANNA NANNINI BRYAN ADAMS JACK JOHNSON BLIGG ALAIN CLARK GENTLEMAN THE STRAITS

PAUL SIMON TOTO JOHN MELLENCAMP STEPHAN EICHER JOE COCKER TOM JONES CHICAGO KONSTANTIN WECKER & HANNES WADER SINA, MARC SWAY GIANNA NANNINI JULIETA VENEGAS

MORCHEEBA ERYKAH BADU ICH+ICH DIE FANTASTISCHEN VIER PATTY MOON/ AGNES OBEL JAMIE CULLUM UNE NUIT EN GALILÉE ALIN COEN BAND CORIN CURSCHELLAS/ SINA KIRSTIN ASBJÖRNSEN SISTER SCHORLE

RAPAHEL SAADIQ BETH DITTO JUSTIN NOZUKA BEVERLEY KNIGHT HEATHER NOVA SOPHIE ZELMANI ERYKAH BADU KT TUNSTALL COCOON MACY GRAY KELIS COCOROSIE SOPHIE HUNGER ROBERT FRANCIS

Bühnen

AUDITORIUM STRAVINSKY, MILES DAVIS HALL, u.v.m. in der ganzen Stadt

1 Bühne, Piazza Grande, jeweils ab 20:30, open air

1 Bühne, DOLDER Eisbahn

diverse in Lörrach DE, Riehen, Guebwiller FR, Augusta Raurica

KKL, Pavillon, SCHWEIZERHOF

Übernachtung

Keine organisierte Übernachtungsmöglichkeit

Keine organisierte Übernachtungmöglichkeit

Konzerte enden vor 23:00 Uhr. Keine organisierte Übernachtungsmöglichkeit

Keine organisierte Übernachtungsmöglichkeit

Keine organisierte Übernachtungmöglichkeit

Spezielles

Hochkarätige Liveacts und Szene-Insider-Bands geben sich, in Montreux die Klinke in die Hand. Es empfiehlt sich frühzeitig den Vorverkauf zu nutzen, da die besten Konzerte schnell ausverkauft sind.

Einmalige Stimmung, die andernorts schwierig zu erreichen ist. Mit Spannung wird der Auftritt von SkandalSängerin AMY WINEHOUSE erwartet… sofern er stattfindet.

Zwölf Konzertabende. Exquisit ist auch das Catering in vier Lokalen. Tickets in sechs Kategorien, alles Sitzplätze. Türöffnung jeweils 18:00 Uhr.

Präsentiert werden herausragende Musiker aus Rock und Pop, Jazz und Klassik, aber auch besondere Eigenproduktionen und Festivalprojekte, die die Genres von Musik, Literatur und Theater miteinander verknüpfen.

Über 50 Künstler spielen auf Bühnen mit Sitzplätzen im KKL oder kostenlos im Freien. Die ganze Stadt steht im Zeichen dieses Festivals.

ÖV

Bahn-Kombitickets, Bahnhof Montreux, alles zu Fuss erreichbar

Bahn-Kombiticket. Bahnhof Locarno. Rückfahrtticket gilt für 7 Tage. Nicht empfohlen

Bahn-Kombiticket. Bahnhof Zürich, Tram 6 bis Zoo. Shuttle Zoo – DOLDER gratis. Wenige gebührenpflichtige Parkplätze bei der Eisbahn und beim Zoo.

Verschiedene Locations in Lörrach (DE), Basel, Guebwiler (FR) und Augst

Ort Datum

Bahn-Kombiticket, Bahnhof Luzern, alles zu Fuss erreichbar

Auto

Gratisparkplätze um Montreux, Shuttlebusse

Durchschnittliche Tageseintritte / Total 2010:

12'500 / 200'000

7'800 / 78'000

2'000 / 25'000

total ca. 30'000

12'500 / 100'000

Veranstalter

Fondation du Festival de Jazz de Montreux

Good News Productions AG

Impact Music Inc.

Burghof Kultur- und Veranstaltungsgesellschaft mbH

Blue Balls Music GmbH

Ticketpreis (Vorverkauf, teilw. ohne Gebühren)

je nach Act und Kategorie 75.- bis 240.-

je nach Act 85.- bis 95.-

Je nach Act und Kategorie 50.- bis 200.pro Abend

je nach Act verschieden, Pässe nach Location erhältlich

Je nach Act und Kategorie 50.- bis 95.oder mehr

Web

www.montreuxjazz.com

www.moonandstars.ch

www.liveatsunset.ch

www.stimmen.com

www.blueballs.ch

Nicht empfohlen

53


> FESTIVALGUIDE

Juli 17. Openair Frauenfeld Frauenfeld, Allmend 8. bis 10. Juli Europas grösstes Festival für Blackmusic

28. Gurtenfestival Wabern bei Bern, Gurten 14. bis 17. Juli Stilbreites Festival auf dem Berner Hausberg

36. Paléo Festival Nyon 19. bis 24. Juli Ferien auf einem Openair

SNOOP DOGG

CYPRESS HILL

ARCTIC MONKEYS

KASABIAN

THE CHEMICAL BROTHERS

Acts:

SNOOP DOGG with special guests performing DOGGYSTYLE CYPRESS HILL WU-TANG CLAN THE ROOTS TAIO CRUZ ICE CUBE BLACK STAR (MOS DEF & TALIB KWELI) PITBULL LUPE FIASCO DEICHKIND BUSHIDO

M.O.P. PUBLIC ENEMY SOPRANO KOOL SAVAS FAR EAST MOVEMENT SENS UNIK SAMY DELUXE JAY ELECTRONICA OFWGKTA ZIGGY MARLEY YELAWOLF MARTERIA SNOWGOONS feat. OUTERSPACE & AG

ARCTIC MONKEYS KASABIAN BEADY EYE JAMIROQUAI KAISER CHIEFS PENDULUM THE STREETS BRANDON FLOWERS UNDERWORLD THE BIANCA STORY JAMIE CULLUM THE NATIONAL I BLAME COCO 2MANYDJS LIVETHE

SCRIPT BEATSTEAKS EELS GLASVEGAS KATE NASH THE TING TINGS SOPHIE HUNGER BLUMENTOPF 7 DOLLAR TAXI GUSTAV HALUNKE CAROLINE CHEVIN BUBBLE BEATZ CHROMEO

THE CHEMICAL BROTHERS PORTISHEAD THE STROKES PJ HARVEY JAMES BLUNT AMY WINEHOUSE STROMAE JEAN-LOUIS AUBERT THE DØ AARON BEIRUT THE NATIONAL YAEL NAÏM

Bühnen

Hauptbühne, Bühne 2, Dancezelte

Mainstage, Eaststage (Zeltbühne), Waldbühne, 3 Dancebereiche mit DJs

Grande Scène, Châpiteau, Dôme, Club Tent, Le Détour, La Ruche

Übernachtung

gratis Festivalzeltplatz neben dem Gelände. Pro Gast 5m², ab Fr 8:00 bis So 22:00

Sleeping Zone 20.- pro Zelt (nur 2er-Iglu), Vorverkauf benützen. Do 10:00 bis So 23:00

gratis Zeltplatz neben dem Gelände, mit Bars, Läden und Restaurants, ab Mo 12:00 bis Mo 12:00

Spezielles

Grösstes Openair der Schweiz. Das jährlich spektakuläre Hiphop-Angebot hat sich in ganz Europa herumgesprochen. Hier hat es Platz ohne Ende. Der grosse Markt mit den vielen Foodständen ist in der Schweiz einmalig. «Early Bird» und «Springbreak»-Tickets erlauben früheren Zutritt. Sauberer dank Depot. Baden in der Thur möglich. Abfallsackdepot 10.-. «Shoppi-Land» mit Getränken und Grilladen. Bediente Feuerstellen auf dem Zeltplatz.

ÖV

Bahn-Kombiticket, Bahnhof Frauenfeld, gratis Shuttle

Sehr idyllische Lage auf dem Berg, viel Service, zahlreiche Marktstände, eines der saubersten Festivals. Die Nachwuchskünstlerplattform «Waldbühne» ist wie ein Festival im Festival: www.waldbuehne.ch. Tipp: Bei Schlange vor der Gurtenbahn, in 30 min ist man zu Fuss oben. Autogrammbühne direkt neben der Hauptbühne. Schatten spendendes Zirkuszelt «Foody» mit 30 Festtischen und 300 Sitzplätzen. Umweltfreundliches Festival, mit internationalem «Green’n’Clean»-Award ausgezeichnet. Bahn-Kombiticket, Bahnhof Bern, Gurtenbahn, Bus und Tram Zone 10 und 11 sind im Preis inkl. «Moonliner» Nachtbusse

Auto

A7 Frauenfeld-West. Parkgebühr 10.-, pro Tag, alle Tage 25.-

A6 Rubigen, Belp. Parkgebühr 30.-, Shuttle, Gurtenbahn ist im Ticket inkl.

Mix aus Headlinern und Entdeckungen inkl. Chanson française und Worldmusic. «Pl’Asse», zwischen Festival und Zeltplatz mit Bars, Imbissständen und Kunsthandwerkbuden. «Village du monde»: Indien. Bahnhof Nyon, Spezialpreise in der Westschweiz, Regionalkurse gratis A1 Nyon, gratis Parkplätze

Durchschnittliche Tageseintritte / Total 2010:

50'000 / 148'000

20'000 / 72'000

38'300 / 230'000

Veranstalter

First Event AG

Gurten Festival AG

Verein Paléo Festival Nyon

Ticketpreis (Vorverkauf, teilw. ohne Gebühren)

3 Tage 179.Sa+So 129.So 89.-

4 Tage 200.-; 3 Tage 160.-; 2 Tage 120.-; 1 Tag 80.-

ausverkauft, Ticketbörse auf www.paleo.ch

Web

www.openair-frauenfeld.ch

www.gurtenfestival.ch

www.paleo.ch

Ort Datum

54


FESTIVALGUIDE > RÜCKBLICK

RÜCKBLICK: ZERMATT UNPLUGGED

RÜCKBLICK: ELECTRON

12. bis 16.4.

Genève, 21. bis 24.4.

Der Festivalsommer wurde bereits Mitte April in Zermatt gestartet. Das «Zermatt Unplugged» wurde am Dienstag von NATURALLY 7 eröffnet, die «unplugged» noch steigerten, indem sie a cappella «spielten». Für ruhigere und eingängige Klänge sorgte am Mittwoch SEAL, und SINA bewies bei ihrem Heimspiel, wie viel Power in ihr steckt. Das Highlight des Festivals fand am Freitagabend mit dem Auftritt von ONE REPUBLIC statt, bekannt durch ihren Welthit «Apologize». Die Stimmung im grossen Zirkuszelt war umso besser, weil die Band während gut zwei Stunden all ihre Hits akustisch zum Besten gab. Regelmässige Standing Ovations waren der Beweis dafür, dass einem die Puste auch auf über 2500 Höhenmetern nicht ausgeht. Die anschliessende Performance der Schweizer Newcomer-Band 77 BOMBAY STREET lud zum Tanzen und Mitsingen ein.

Alle Jahre wieder rüttelt das «Electron – Festival des cultures électronique de Genève» mit elektronischen Beats den Frühling wach. Über 120 Künstler traten auf, von sehr experimentell über Drum’n’Bass zu Techno, Dubstep und Hiphop war für jeden etwas dabei. Neben den internationalen Grössen KRUDER & DORFMEISTER, DAVE CLARKE oder MODESELEKTOR vermochten auch unbekanntere Namen zu überzeugen. Zeitgenössische Film- und Tanzvorführungen, Konferenzen, Workshops und erstmals auch ein «Street Culture Skate Park» mit dazugehörendem Skate-Contest ergänzten das Programm. Langweile suchte man vergebens. Um dem anwachsenden Zuschauerstrom genügend Raum zu bieten, wurden dieses Jahr die üblichen Locations ZOO-USINE, PALLADIUM und ALHAMBRA noch mit GRÜTLI, L’ADC, BAC und PATINOIRE DES VERNETS erweitert. Musik auf hohem Niveau, offene und gastfreundliche Menschen, atemberaubende Kulissen und ein vielfältiges Programm. (ms/nk)

Das Kulinarische kam nicht zu kurz. Im Vorzelt der Hauptbühne hatte man die Qual der Wahl zwischen frisch zubereitetem Sushi, leckeren Bratwürsten und einem grossen Dessertbuffet. Letzteres war nur schon optisch eine Augenweide. Das musikalische Dessert bot die schwedische Band MANDO DIAO. Ihr eben erst veröffentlichtes Akustik-Album «Above and Beyond» passte perfekt ins Walliser Ambiente. Im Licht der riesigen Kronleuchter überraschten die Rock’n’Roller mit ruhigen, zarten Klängen und begeisterten durch die unverkennbare Stimme des Sängers GUSTAV NORÉN. Fazit: ein äusserst gelungener Anlass mit einem gehobenerem Ambiente, ohne dabei verkrampft zu wirken, perfekt für Gummistiefel-Hasser und High-Heels-Liebhaber. (rh)

ANZEIGE

ONE REPUBLIC

JAMES WALSH


FESTIVALGUIDE

August BEARDYMAN

Das Festival Schaffhausen 3. bis 6. August Musikfest in der Altstadt

21. Heitere Open Air Zofingen (AG), Heitere Platz 12. bis 14. August Der gute Mix

25. Open Air Gampel Gampel (VS) 18. bis 21. August Das Grosse im Spätsommer

3. Summer Days Festival Arbon 26. bis 28. August Für Jung und Alt

DURAN DURAN

AMY MACDONALD

SKUNK ANANSIE

TEXAS

DURAN DURAN BRYAN FERRY SKUNK ANANSIE MILOW MARIA MENA JULIETTE LEWIS PHILIPP FANKHAUSER THE DUKE SPIRIT WILLIAM WHITE HEIDI HAPPY DELILAHS MONOPHON SULAYA & BAND WEIRD BEARD WE HAVE BAND

AMY MACDONALD WITHIN TEMPTATION THE HIVES CYPRESS HILL KOOL SAVAS BONAPARTE DIETER THOMAS KUHN BLIGG AYO CLUESO AND DISCOSTRESS STAHLBERGER NILS BURRI PARAMOUNT GREYHOUND THE SOUNDTRACK OF OUR LIVES

SKUNK ANANSIE THE CHEMICAL BROTHERS ICH+ICH GUANO APES SIMPLE PLAN THE BASEBALLS SEEED THE OFFSPRING SINA ADRIAN STERN STEFF LA CHEFFE FAVEZ

TEXAS ROGER HODGSON JIMMY CLIFF MANFRED MANN’S EARTH BAND BASCHI SINA BLIGG MARLA GLEN ERIC BURDON & THE ANIMALS THE BOSSHOSS JUNES KLEE ADRIAN STERN LINARD BARDILL

MODESELEKTOR feat. MISS KITTIN

MONDKOPF

Das Programm wird noch ergänzt.


FESTIVALGUIDE > AGENDA

Datum 6.–7.5. 8.5. 13.5. 18.–21.5. 18.–22.5. 19.–20.5. 19.–22.5. 20.–21.5. 20.–22.5. 21.–28.5. 26.–28.5. 26.–29.5. 27.5. 27.–28.5. 28.5. 28.5. 1.6. 1.–5.6. 1.–12.6. 2.–4.6. 2.–5.6. 3.–4.6. 3.–4.6. 3.–4.6. 3.–5.6. 3.–5.6. 3.–19.6. 4.6. 4.6. 8.–11.6. 10.–11.6. 11.–12.6. 11.–24.6. 16.–18.6. 16.–19.6 16.–19.6. 17.–18.6. 17.–18.6. 17.–18.6. 17.–18.6. 17.–18.6. 17.–19.6. 17.–19.6. 17.–19.6. 17.–26.6. 17.–26.6. 18.6. 18.6. 18.6. 18.6. 18.6. 18.6. 18.–19.6. 19.6. 23.–24.6. 23.6.–3.7. 24.6. 24.–25.6. 24.–25.6. 24.–25.6. 24.–25.6. 24.–26.6. 24.–26.6. 24.–26.6. 25.6. 25.6. 25.6. 25.6. 28.6.–3.7.

Festival Ort Festival Brütten Brütten Love Ride Switzerland Dübendorf Rockamfreitag Wil Schaffhauser Jazzfestival Schaffhausen MorgenLand Festival Schaan Musig uf dä Gass St.Gallen Halt Festival Lengnau Openair Wavejam Balzers 9andgo.ch Festival Müllheim Bluesfestival Baden Baden Bad Bonn Kilbi Düdingen Metalfest Open Air Helvetia Pratteln Taktlos Zürich Stolze Openair Zürich Make the Hood look Good Festival Aarau Rocknacht Tennwil Tennwil Springtime Festival Frauenfeld Maxi-Rires Festival Champéry Pub Festival Wetzikon Wetzikon Cupola Festival Burgdorf Heirassa-Festival Weggis 100 Jahre SC Schöftland Schöftland RADIO ARGOVIA Fäscht Lenzburg Vorstadt Sounds Zürich Alperama Fest Teufen Trachtenchorfest Lyss Solsberg Festival Olsberg Grüschfang Openair Hallau Openair Krach am Bach Tägerwilen Corbak Festival La Chaux-du-Milieu Imagine Festival Basel Rock The Wolves Wolfhalden Das Zelt Biel Bellinzona BEATLES Days Bellinzona Pride Festival Zürich Schmittner Openair Schmitten B-Sides Festival Kriens Festival des Arcs Oberehrendingen Leimentaler Openair Oberwil Open Air Monte Carasso Monte Carasso Quellrock Open Air Bad Ragaz Fête de la Musique Genève Grümpelturnier Tägerwilen Open Air Hoch-Ybrig Unteriberg Eidgenössisches Musikfest 2011 St.Gallen Sismics Festival Sierre Beach Party Richterswil Cholbesüder Bikerfestival Ottenbach Chräen Openair Neftenbach Earthquake Openair Herzogenbuchsee Openair Wollishofen Wollishofen Rock am Weier Wil Gospel Air La Tour-de-Peilz Spirit of Rock Winterthur Sonisphere Festival Basel JazzAscona Ascona Campus Fever Fribourg Gena Festival Avully Openair Oberrieden Oberrieden Open Air Rebstock Baden Summer Opening Bütschwil Albanifest Winterthur Blues'n'Jazz Rapperswil Trucker & Country Festival Interlaken Open Air Trun Trun Rock on the Top Weinfelden Viamala Schlagernacht Cazis Luzerner Fest Luzern Festival de la Cite Lausanne Lausanne

ZH ZH SG SH LI SG AG LI TG AG FR BL ZH ZH AG AG TG VS ZH BE LU AG AG ZH AR BE AG SH TG NE BS AR BE TI ZH FR LU AG BL TI SG GE TG SZ SG VS ZH ZH ZH BE ZH SG VD ZH BS TI FR GE ZH AG SG ZH SG BE GR TG GR LU VD

Openair Fest, Chilbi Konzertreihe

Kanton

Weitere Festivals im Mai und Juni • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • •

Acts www. ADRIAN STERN, SHAKRA, QL, MÄNNER AM MEER, LETZ FETZ www.festivalbruetten.ch PEGASUS, MARC SWAY, FINE TASTE www.loveride.ch TAMAD, NOVA'S SHADOW, AB FORENSIS, MICHAEL WESPI www.rockamweier.ch FLOWIN MOOD, TRANSIT ROOM, MALCOLM BRAFF VOLTAGE www.jazzfestival.ch SUPERPUNK, SETH FAERGOLZIA, LA PEGATINA, PHOEBE KREUTZ www.morgenland.li CHEAP NOISE, DAS MENSCHENKIND, FRAINE, JUNES, NECKLESS www.musigufdegass.ch SEPP mit STIXI & SONJA, DOWNSPIRIT, SILENCE LOST www.halt-festival.ch TAPED, THE SORROW, 69 CHAMBERS, THE PEACOCKS www.wavejam.li NATACHA, MYRON, QL, MARKUS WOLFAHRT, THE FIRES www.9andgo.ch DELBERT MCCLINTON, RETA CHIARELLI, DUKE ROBILLARD www.bluesfestival-baden.ch QUEENS OF THE STONE AGE, CRYSTAL FIGHTERS, BATTLES www.kilbi.badbonn.ch ARCH ENEMY, WINTERSUN, RAGE, SABATON, AMORPHIS www.z-7.ch ANGELIKA NIESCIER SUBLIM III, HÉLÈNE LABARRIÈRE QUARTET www.rotefabrik.ch ANNAKIN, DAS POP, FIONA DANIEL, THE MEKONS, RUSCONI www.stolze-openair.ch RAKIM, REKS, UGLY DUCKLING, RAP PACK, EMILIO ROJAS, OPE www.hoodlookgood.ch MAXXWELL, WHITESHAKE, SILENCE LOST www.rocknacht-tennwil.ch TOBYMAC, CHRIS TOMLIN, KUTLESS, MOJO&OCTOBER LIGHT www.springtimefestival.ch LIANE FOLY, CHRISTELLE CHOLLET, MICHÈLE LAROQUE www.maxi-rires.ch LENINGRAD COWBOYS, QL, NIGHTHUNTER, ACHIM PETRY www.pubfestival.com Programm bei Redaktionsschluss noch nicht bekannt www.cupola-festival.ch Urtümliche Volksmusik www.heirassa-festival.ch CALIMEROS, OESCH'S DIE DRITTEN, MARC PIRCHER www.scschoeftland.ch THE BASEBALLS, BASCHI, STEFF LA CHEFFE, TINKABELLE www.argoviafaescht.ch KITCHEN, THE CLOWNS, GUILLERMO SORYA, LEN SANDER www.vorstadt-sounds.ch GUSTAV & LES BLACK POETS, ALOAN, WAXING IS OPTIONAL www.alperama.ch FRANCINE JORDI, SARAH-JANE, OESCH'S DIE DRITTEN www.trachtenchorfestlyss.ch verschiedene Konzerte www.solsberg.ch REDWOOD, PLASMA, RATHOLE, NECKLESS, PINOT NOIR www.grueschfang.ch PUEBLO CRIMINAL, STERLING, AIRCRAFT, CONFUZED www.krachambach.ch MARLA GLEN, SOPHIE HUNGER, HEIDI HAPPY, MANU GALURE www.corbak.ch Festival gegen Rassismus www.imaginefestival.ch SHAKRA, MATRIX BAND, AEWAEG, BRUCE CRADLE, T-BONE www.rockthewolves.ch PHILIPP FANKHAUSER, BLISS, LAPSUS, DAVID BRÖCKELMANN www.daszelt.ch Musik der 60er Jahre www.patriziato.ch Motto: «live with difference» www.zurichpridefestival.ch GUSTAV, TRIGGERFINGER, PAUL CAMILLERI, THE FIRE www.schmittneropenair.ch Programm bei Redaktionsschluss noch nicht bekannt www.b-sides.ch Programm bei Redaktionsschluss noch nicht bekannt www.festival-des-arcs.ch LIVE/WIRE, MORE EXPERIENCE (HENDRIX-Coverband), THE DONS www.leimentaler-openair.ch Programm bei Redaktionsschluss noch nicht bekannt www.openairmontecarasso.ch FAVEZ, OPEN SEASON, TINKABELLE, SEVEN, FIST OF FATE www.quellrock.ch Programm bei Redaktionsschluss noch nicht bekannt www.fetedelamusique.ch LOVEBUGS, GALLIARDO, Party mit DJ KNELLE www.fc-taegerwilen.ch SINA, GUSTAV, MYRON, SHAKRA, NAPOLEONS FANFARE, SARZ www.openair-hochybrig.ch 522 Vereine, rund 22’500 Musizierenden, grösstes Blasmusikfest www.emf2011.ch Comicsfestival mit Konzertreihen www.sismics.ch Programm bei Redaktionsschluss noch nicht bekannt www.beachpartyrichti.ch SHAKRA, MOTORBREATH, THE OTHERS BROTHERS www.cholbesueder.ch MARC SWAY, STEFF LA CHEFFE, PUEBLO CRIMINAL www.coac.ch SLAM & HOWIE, FAVEZ, MARYAM, MUNDARTISTEN, LITTLE TOE www.earthquake-openair.ch PUEBLO CRIMINAL, HANGOVER JAM www.openair-wollishofen.ch CLUB OF CHROME, HANK SHIZZOE AND HIS BAND, DROPS www.rockamweier.ch Gospel Festival www.gospelair.com FOREIGNER, JOURNEY, SAGA, NIGHT RANGER www.freeandvirgin.ch ALICE COOPER, JUDAS PRIEST, LIMPBIZKIT, IN EXTREMO www.sz.sonispherefestivals.com ABROSIA BRASS BAND,ECHOES OF SWING BUDDHA'S GAMBLERS www.jazzascona.ch THE RAVENERS, LOSTWAVE, CHARLOTTE PARFOIS www.campusfever.ch THE CRAGS, EVOLUTION DEJAVU, PETER FINC, LULUXPO www.genafestival.ch Programm bei Redaktionsschluss noch nicht bekannt www.openair-oberrieden.ch STEFF LA CHEFFE, ADRIAN STERN, PHILIPP FANKHAUSER www.openairrebstock.ch VARYAN, FIVE O'ROCK, FRANTIC, LYRICAL BROTHERS, MADADA www.summeropening.ch Winterthurer Stadtfest mit vielen Bühnen www.albanifest.ch ROGER HODGSON,MARC SWAY,DR.FEELGOOD,SONNY LANDRETH www.bluesnjazz.ch COUNTRY SISTERS, RAUL MALO, CARLENE CARTER www.trucker-festival.ch Programm bei Redaktionsschluss noch nicht bekannt www.openairtrun.ch GALLIARDO, THE DUSCHVORHANG www.rockonthetop.ch DIE DORFROCKER, MONIQUE, CHUELEE, STEFAN ROOS www.viamala-schlagernacht.ch Festbetrieb und Feuerwerk www.luzernerfest.ch Programm bei Redaktionsschluss noch nicht bekannt www.festivalcite.ch

SEPP mit STIXI & SONJA QUEENS OF THE STONE AGE

MARLA GLEN

LOVEBUGS

SINA ALICE COOPER

ROGER HODGSON

59


TREND REGIONAL

eastside

Ein neuer Marktplatz?

Mitarbeit: Biljana Jovic (bj),

St.Gallens Marktplatz soll neu werden. Mit einer grossen Markthalle, einer Parkgarage, neuer Bushaltestelle, neuen Bäumen. Dafür werden alte Bäume gefällt, die Bushaltestelle Schibenertor wird gestrichen, Autos und die CALATRAVAHalle verschwinden vom Platz. Der Bohl soll eine freie Piazza sein, für Cafés und Veranstaltungen (wohl nur bis 22:00 Uhr...). Für die fast 40 Mio. Franken teure Neugestaltung sind fast alle: Stadt, Gewerbe, Parteien – auch Linke. Auf dem neuen Marktplatz könne man «Flanieren», «die Sonne geniessen», «gesund einkaufen» oder «im Regen tanzen» – Tätigkeiten, von denen man heute – so wird suggeriert – nur träumen könne... Andere Argumente scheinen die Befürworter nicht zu haben. Anders die Gegner. MARCUS WALTENBERG aka DJ DEEPDEEPBLUE kämpft mit FACEBOOK, der Website www.wlc.sg und viel Präsenz mit seinem KOMITEE VERNÜNFTIGER MARKTPLATZ wie David gegen die Vorlage Goliaths. Am 15. Mai wird darüber abgestimmt. Bei einem Ja wird erst mal bis 2016 gebaut. Bei einem Nein sind alle Türen für eine bessere Lösung offen.

Giuseppe Li Pira (glp)

(Markus Tofalo)

Redaktion Eastside Leitung: Markus Tofalo (mt) Brauerstrasse 79, 9016 St.Gallen eastside@trendmagazin.ch

Steigen zusammen ins Clubgeschäft ein: MR. P!NK und SALVA NONNIS

UNDERGROUND ERÖFFNET IN FRAUENFELD EINEN CLUB Für SALVA NONNIS geht ein Traum in Erfüllung. Der Besitzer der UNDERGROUND-Stores eröffnet zusammen mit MR. P!NK einen Club in Frauenfeld. SALVA NONNIS kennt sich mit Partys aus, schliesslich kleidet er schon seit vielen Jahren DJs und Szenegänger mit Clubwear aus seinen Shops in St.Gallen und Zürich ein. Als sich die Gelegenheit geboten hat, den ehemaligen PALM BEACH Club in Frauenfeld zu übernehmen, hat er deshalb nicht lange gezögert und zugegriffen. «Wir machen alles komplett neu», erklärt PATRICK SCHREIBER, Mediensprecher des Clubs. «Wir haben eine Lücke entdeckt, in die wir stossen wollen. Wieso soll das hiesige Partyvolk denn immer nach Winterthur oder Zürich fahren, um abzutanzen?», erklärt er die Wahl des Standorts Frauenfeld. Das smarte Lokal will seine volljährigen Besucher in Zukunft mit feinster Housemusic, Reggaeton und Sound der 1990er in passendem Ambiente verwöhnen. Den Startschuss zur Eröffnung am 20. Mai gibt das Label «We Love House», das mit MR.DA-NOS, MC ROBY ROB, MR. P!NK und MC STEPHEN DAVIS für den guten

Ton vor Ort sorgen wird. Ausserdem werden die Lokalmatadoren DJ SVEN MAY und ALESSANDRO LORENZO ein Set zum Besten geben. Um 22 Uhr geht es offiziell los, eine Stunde vorher gibt es noch einen exklusiven VIP-Apéro für geladene Gäste aus der Promi- und Medienlandschaft. Die Anzahl der Tickets ist limitiert. Noch sind die Umbauarbeiten im Gang. Sollte SALVA NONNIS, der, bevor er ins Modebusiness einstieg, schon in der Gastronomie tätig war, ein ähnlich glückliches Händchen im Veranstaltersegment beweisen, wie er dies im Bereich Mode hat, dann könnte hier eine weitere Erfolgsstory des Selfmade-Manns im Anrollen sein. Eröffnung mit «We Love House»; Fr 20.5., 22 Uhr; UNDERGROUND Club, Grabenstrasse 57, Frauenfeld; www.underground.ch

Dieser Artikel bietet digitale Zusatzinhalte, u.a. sind Tickets zur Eröffnungsparty zu gewinnen. Und so geht es: PAPERBOY-App gratis downloaden im ANDROID-SHOP oder ITUNES-STORE, Seite mit PAPERBOY-App fotografieren und Mehrwerte entdecken! (Siehe auch Seite 4)

JUBELSCHREIE UND OFFENE MÜNDER

DIE SPRACHE DER POLITIK

Fünf lange Jahre sorgt «Just Black» nun schon für musikalische Unterhaltung von Soul bis Hiphop. Und dies mit Erfolg, die Nächte sind stets gut besucht. Am Freitag, dem 13. und dies soll nichts Schlechtes bedeuten – feiert das Label sich selber mit einer «5 Years Edition». «Wir setzen nochmals einen oben drauf», versprechen die Veranstalter von PASADA. Aus den USA reist DJ SCENE an. In den Staaten ist er ein renommierter Künstler. Im TRISCHLI sorgte er bereits zum einjährigen Jubiläum des Clus für Jubelschreie und offene Münder. Weitere DJs an diesem Abend sind die TRISCHLI-Residents RON’DEL, MISTAH DIRECT und S.FIZZY.

Das Verstehen politischer Themen ist nicht immer einfach. Viele haben Mühe im Umgang mit Behörden. Der Grund liegt vielfach in der Sprache. «Von Deutsch auf Deutsch – Wahrnehmung und Interpretation in der Welt der Behörden, Ämter und Politik», lautet der Titel einer Veranstaltung der NEWS Cafébar der TAGBLATT MEDIEN in Zusammenarbeit mit dem KOMMUNIKATIONSINSTITUT ST.GALLEN. «Wir werden mit unseren Gästen über Missverständnisse in der öffentlichen Bürokratie, Ängste im Umgang mit der öffentlichen Sprache und weitere spannende Themen diskutieren», sagt Mitveranstalter FLORIAN REXER. Talkgäste sind Regierungsrätin KARIN KELLER-SUTTER, PATRIK MÜLLER, Leiter des Sozialamts und des Vormundschaftsamts der Stadt St.Gallen, und RAINER ZIGERLIG, bis Ende 2010 Leiter des Kantonalen Steueramts.

«5 Years Just Black»; Fr 13.5.; TRISCHLI, St.Gallen

(Weiter auf Seite 64)

60


INSIDE EASTSIDE TROKELLER. +++ Die neue «Miss Ostschweiz» (ja, es gibt eine «Miss-Ostschweiz»-Wahl) ist wohl nach Jahren das Beste, das wir haben können. Die alte «Miss» sah aus, als hätte sie einen Stromschlag erwischt. Oder vielleicht auch was anderes. +++ DJ JACK HOLIDAY, dessen Name an einen fiktiven Pornostar erinnert, schafft es mit seinen Tracks immer wieder ins Ausland. Zurzeit geht es ihm besser denn je, denn er kann sich kaum noch vor Bookinganfragen retten. +++ DJ ANTONY GOLD – welch ein golden klingender Name(!) – behauptet, angeblich einer der teuersten Resident-DJs im ELEPHANT zu sein, und angeblich wird er im Sommer in Ibiza auf Tour

sein. Wahr oder falsch? +++ Die Ostschweiz besteht zu 95% aus schönen und gepflegten Leuten. Im Kanton St.Gallen gibt es ca. 9200 Coiffeusen und Coiffeure. Wahnsinn! Man stelle sich nur vor, es gäbe soviele Kebapläden… +++ Was macht eigentlich der einstige «Bad Boys & Sunny Boys of the Year» MANUEL GASSER? Er wurde kürzlich Papa! +++ FRANCO & BENI findet man im PIRATES in St. Margrethen, ERKAN & LEO im ELEPHANT Club in St.Gallen. +++ Was ist eigentlich im Thurgau los? Gerüchte über neu geplante Grossclubs in Kreuzlingen, Weinfelden und anderen Orten überschlagen sich. Von drei bis vier neuen Lokalen ist die Rede. +++

ANZEIGE

+++ Wettbewerb belebt das Geschäft. Die Stars fliegen reihenweise ins ELEPHANT, TRISCHLI und GLOW. Im Verhältnis zur Einwohnerzahl ist die Star- und Promidichte in den St.Galler Clubs sehr hoch. +++ Am 6. Mai bereichert DJ TEYST die «Rhythm’n’Blues Special Edition». TEYST wird in dieser Nacht den Release seiner neusten Mix-CD feiern und grosszügig unter den Gästen verteilen lassen. – So viel zum Thema, Wert einer CD… +++ Die Befürchtung war gross, dass auch an der diesjährigen «Rhema» DJ F.A.B. jeden Abend zu hören sein wird. Die Befürchtung wurde wahr. +++ Gesanglich war BAPTIST nicht der Hammer, aber dafür sah er hammer aus. Danke ELEPHANT, für den schönen Mann. Im Mai macht der Club auf Ibiza. Nach BAPTIST hat er gleich weitere Acts dieses Kalibers auf seiner Agenda: EDDIE THONEICK, SYKE N SUGARSTARR und JUNIOR JACK & CID CREME. Woher diese Energie? +++ Das TRISCHLI gibt sich eher kultureller, mit «Greeks gone wild» für Griechen, «Peña» am 7. Mai für Spanier, «Ladylicious» für Ladies und die «Club-Normal»-Partys für Normale... +++ Im GLOW wird viel herumexperimentiert. Vielleicht gelingt es ihnen, die Freitage aus eigener Kraft wieder aufzubauen. +++ Mit wenig, aber ins Ziel kommt das BACKSTAGE. Selbst den Abgang ihres früheren Eventmanagers ins TRISCHLI haben sie anscheinend mit Leichtigkeit überstanden. +++ Im SUB CITY sollte man sein Getränk eher nicht alleine stehen lassen, erst gar nicht mit Fremden reden… +++ Die Unart, unbewachte Getränke abzuräumen, macht sich mittlerweile in vielen Lokalen breit, und das bei Longdrinkpreisen bis 17 Franken! Eine Frechheit, die man sich nicht gefallen lassen muss. Wenn eine Reklamation vor Ort nichts bringt, sich sogar die Securities einschalten, hilft nur eines: Das Lokal mit allen Freunden verlassen, Einträge ins FACEBOOK schreiben und sich dort in besagtem Club so schnell nicht mehr blicken lassen. +++ Auf die Frage, warum das Glas mit Gin Tonic nicht gefüllt werde, antwortet die nette Dame hinter der Theke, das Eis sei ausgegangen – wohlgemerkt, es war erstens noch nicht Mitternacht und zweitens kostete das Glas trotzdem satte 14 Franken! Der betreffende Veranstalter sei gewarnt… +++ Das St.Galler HouseUrgestein DJ MIRKOLINO feiert die nächste Station seiner 20-Jahre-DJ-MIRKOLINO-Tour am 13. Mai in der NACHTSCHICHT in Hard (AT). +++ Wer zum Teufel sind DJ MIGROLINO & COMFORAMA? +++ Im BBC Gossau legt tatsächlich ein DJ auf, der sich DON-JUAN nennt… hossa. +++ Dass die Chemie zwischen dem ELEPHANT Club und dem TREND MAGAZIN besser sein könnte, ist auch dem Letzten in der Szene bekannt. Beide Parteien staunten nicht schlecht, als sie am VIPGalaessen an der «Mister-Schweiz»-Wahl von Veranstalter URS BRÜLISAUER an einen gemeinsamen Tisch gesetzt wurden… Und: Man kam wieder ins Gespräch! +++ MC ROBY ROB soll tatsächlich nach Chicago zu R. KELLY ins Studio gehen? +++ Der ELEKTROKELLER… ja, der ELEK-

63


Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Platzzahl ist jedoch beschränkt. «Faszination Kommunikation»; Mo 23.5., 19:30 bis 21:00 Uhr; NEWS, Oberer Graben 8, St.Gallen; www.komin.ch

BÜNDNERFLAISCH

BÜNDNERFLAISCH

ANZEIGE

Nach einer teils freiwilligen, teils unfreiwilligen Pause melden sich BÜNDNERFLAISCH zurück und spielen sich entspannt und locker durch ihr neues Album mit dem sinnigen Titel «Kunnt schu guat». Der Titel ist kein Zufall. Trotz turbulenter Zeiten mit

ungewisser Bandzukunft war das Team immer überzeugt, dass es eben schon gut kommt. Kreativwochenende auf der Alp oder eine Reise in die Rock’n’Roll-Metropolen brauchten SERGIO GRECO und MICHAEL GERTSCHEN, das SongwriterDuo hinter der Band, nicht, um Ideen für das Album zu sammeln. MICHI, der Oberwalliser mit Innerschweizer Vergangenheit, lieferte Melodien, die GRECO zu Texten inspirierten. Das Resultat klingt genau so, wie es ihre Fans gewohnt sind. Funkige, rockige, groovende Poprocksongs und besinnliche Balladen treffen pure Lebenslust und Wortwitz mit besinnlicher Melancholie. Album: «Kunnt schu guat» (Musikvertrieb) www.buendnerflaisch.ch

RAVENDER RAPPER

MARTERIA

Herzlich willkommen im Leben: MARTEN LACINY hat dem deutschsprachigen Rap unter dem Künstlernamen MARTERIA die lange vermisste Relevanz zurückgegeben. Ohne in Ernsthaftigkeit zu versinken und ohne sich selbst auf ein meterhohes Podest zu stellen, hat der ehemalige Fussballer, Schauspieler und Kleiderständer auf seinem letztjährigen Album «Zum Glück in die Zukunft» ein Leben porträtiert, wie es Tausende von jungen Europäern heute führen. Irgendwo in der Schwebe hängend, berauscht vom Rausch und keine Ahnung, was die Zukunft wohl bringen mag. Trotzdem kein Grund uncool zu sein, meint das 28-jährige Reimemonster und rockt sich seit der Veröffentlichung auf einem unglaublichen Adrenalinrausch kreuz und quer durch den deutschsprachigen Raum. Gemeinsam mit einem ganzen Schwung von Tänzerinnen, Gästen und Requisiten und dem Produzententeam THE KRAUTS – bekannt durch die tatkräftige Unterstützung von PETER FOX, SEEED und MISS PLATNUM im Rücken, wird Bühne um Bühne in Brand gesteckt. Die Mittel dazu: ein echtes Raverherz, die Tugenden eines guten MCs, Leidenschaft für moderne Clubmusik, kräftiger Bass und Selbstironie. Im Rahmen von «Leave An Impression» kommt MARTERIA für zwei Shows in die Schweiz nach Zürich und Basel. Die Afterparty im Zürcher HARD ONE bestreitet das MARSIMOTO SOUNDSYSTEM, in der KASERNE Basel die FAMOUS GOLDFINGER BROTHERS. MARTERIA; Fr 13.5., 22:00 Uhr, HARD ONE, Zürich; Sa 14.5., 21:00 Uhr, KASERNE, Basel inkl. Afterparty with THE FAMOUS GOLDFINGER BROTHERS

Das TREND MAGAZIN verlost 4 x 2 Tickets auf TRENDMAGAZIN.CH. Weitere digitale Inhalte zu dieser Seite sind auf PAPERBOY zu finden. Wie? Siehe Seite 4.

OXA GEHT AUF TAUCHSTATION Mit seinem Remix der Trancehymne «Ayla» schuf DJ TAUCHER einen bis heute gültigen Klassiker, der eine ganze Generation von Partygängern prägte. Nun kommt die DJ-Ikone im Rahmen der Partyreihe «Remember Trancemusic» ins OXA. Seinen Namen hat der Deutsche dem Club OMEN in Frankfurt zu verdanken. Weil man ihn dort anno dazumal nicht reinlassen wollte, zog er sich kur-

64


TREND REGIONAL

ANDRÉ REITHEBUCH und LUCA RUCH

ANDRÉ REITHEBUCH GEGEN LUCA RUCH

zürisplitt

DIE SCHÖNSTEN SCHWEIZER IM GROSSEN MURMEL-DUELL Während ein «Mister Schweiz» vor allem schön aussehen sollte und immer lächeln muss, steht beim Murmeln etwas ganz anderes im Mittelpunkt: Fingerspitzengefühl.

Dass sie dieses Feingefühl besitzen, können die beiden schönen Schweizer ANDRÉ REITHEBUCH und LUCA RUCH ihrem Publikum am Dienstag, 10. Mai, in Affoltern am Albis zeigen. Der amtierende «Mister Schweiz» LUCA RUCH muss sich dabei besondere Mühe geben, um zu beweisen, dass er dem «Mister Schweiz» von 2009, ANDRÉ REITHEBUCH, das Wasser reichen kann. Dieser gilt nämlich als der am meisten gebuchte «Mister Schweiz» in der Geschichte dieses Titels. «ANDRÉ hat zwar als ‹Mister Schweiz› mehr Erfahrung, aber ich bin davon über-

zerhand einen Taucheranzug an, um aufzufallen. Mission geglückt, der Rest ist Geschichte. In den Neunzigern war der gefeierte Star regelmässig Gast im OXA und feierte hier sogar seine eigene «TAUCHER Night». RALPH DRITSCHE, der CoProducer von KOMAKINO, der u.a den Hit «Man on Mars» abgeliefert hat, sowie die TranceUrgesteine DREAM, NOISE, MIND-X und SNOWMAN machen das Ensemble für die Zeitreise zurück in die Neunziger an diesem Abend komplett. «Remember (Trancemusic 91–02)»; Sa 14.5.; OXA, Zürich, ab 23:00 Uhr

DUBSTEP EROBERT DIE LIMMATSTADT Der neuste Trend aus Englands Partyszene ist nicht mehr aufzuhalten. Dubstep nennt sich der

zeugt, dass ich ihn beim Murmeln schlagen kann», so LUCA RUCH siegessicher. Wer ebenfalls sein Murmelglück versuchen und die Schönheitskönige schlagen will, der kann vom 10. bis zum 21. Mai selber am grossen Murmelparcours teilnehmen – die Meisterschaft steht für jedermann offen. Der beste Murmler aus Affoltern am Albis darf sich nicht nur über tolle Preise, sondern auch eine neue Herausforderung freuen: Er nimmt an der nationalen Ausscheidung zum «Schweizer Murmelmeister» teil und vertritt bei einem Sieg sein Land an der Weltmeisterschaft in Frankreich. Qualifikation zur Schweizer

RAUCHIGE STIMME MARIANNE FAITHFULL ist eine Ikone des wilden «Swinging London» der 1960er-Jahre. Ihr erstes Lied «As Tears Go By», das sie mit MICK JAGGER und KEITH RICHARDS schrieb, wurde gleich zum Hit. Mit «Sister Morphine» (1969) oder «Broken English» (1979) gelangen ihr Kultplatten. Auf ihrem letzten Album «Easy Come Easy Go» von 2009 klang ihre kehlige, von Whisky und Zigaretten gezeichnete Stimme so gut und lebendig wie seit Jahren nicht mehr. Jetzt kommt sie mit ihrem aktuellen Album «Horses And High Heels» ins KAUFLEUTEN.

Murmelmeisterschaft»; Di, 10.5., 12:30 Uhr;

MARIANNE FAITHFULL; Di 17.5., 20:00 Uhr;

COOPPARK, Affoltern am Albis

KAUFLEUTEN, Zürich

Mix aus Drum’n’Bass, Dub und Techno. Im Rahmen der neuen Party «Bass Palais» transferiert man eine der zentralen Figuren der DubstepBewegung in die Schweiz: SKREAM. Der Engländer, ein Pionier dieser hochgradig beweglichen Musik, ist in seinem Heimatland ein Star und spielt in Zürich zum ersten Mal auf. Nach Berlin will sich Englands frischester Musikexport nun auch in der Schweiz Gehör verschaffen. Mal sehen, wie die Eidgenossen den bunten Musikmix aufnehmen. Wunderlich ist das Fehlen von MAX ROBBERS im Lineup, der ja in Sachen Dubstep in der Schweiz nicht nur eine Vorreiterrolle eingenommen, sondern mit DUBST3P RECORDS auch eigens für diese Stilrichtung ein Label aus der Taufe gehoben hat. «Bass Palais – Dubstep Night», 20.5.; X-TRA, Zürich

FANG MICH, WENN DU KANNST «Catch Me (If You Can)» heisst eine neue HiphopPartyserie im ESCHERWYSS. Unter dem Motto «Let’s go crazy» lässt es das ESCHERWYSS im Zürcher Kreis 5 so richtig abgehen. Nicht nur, dass es mit M-LIVE («Switch», RADIO 105) und CREEP feat. MANEAK zwei der profiliertesten, versiertesten Hiphop-DJs an Bord hat, mit LEVENTINO und M-LIVE FABIO GOMEZ sind zudem auch zwei neue House-Shootingstars am Start. Gehostest wird der Event von MC SHAI.

Redaktion Zürisplitt zürisplitt@trendmagazin.ch Telefon: 071 845 51 51 Mitarbeit: Canan Bayrak (cb), Christos & Christos (cc), Amanda Holzer (ah), Matthias Haller (mh)

(Weiter auf Seite 67)

65


«Catch Me (If You Can)»; Sa 14.5.; ESCHERWYSS, Zürich

«MISTER SCHWEIZ» LUCA RUCH HAT DEN SCHÖNSTEN OSTERHASEN GEFUNDEN

ner exklusiven Show in der Schweiz auf. Die TECHNO BRIDES mauserten sich nach ihrem Einstand 2007 schnell zum Szene-Geheimtipp, der mittlerweile weit über die Grenzen der Hansestadt hinaus bekannt ist. Wenn sie mit ihren Minimalsets loslegen, wird der Club zur Kathedrale. Als Headliner im Housefloor konnte man den Schweizer Durchstarter SUPERBAD gewinnen. Der DJ mit einem Herz für Tiere mag lange Nächte und kurze Drinks. Gar nichts anfangen kann er mit den sogenannten Wochentagen, und spricht damit wohl dem Partyvolk voll und ganz aus der Seele. Diese und elf weitere Acts werden das UG in Bülach auf zwei Floors mit dem Bes-

ten aus den Bereichen Techno, House und Minimal beschallen. (mh) «Prestige Project», Sa 21.5.; UG, Bülach; www.doubletwin.ch

Die TECHNO BRIDES aus Hamburg ANZEIGE

M-LIVE (das M steht für MASSIMO LAQUALE) ist nicht nur ein äusserst talentierter Scratcher. Mit einer Art, die Plattenspieler zu bedienen, die in der Schweiz einmalig ist, lässt er die Partyleute schwitzen. Schon als M-LIVE über das Breakdancing zur Hiphop-Bewegung gestossen ist, faszinierte ihn das DJing sehr. So kam es, dass er 1998 selbst damit begann und im selben Jahr die DJ-Crew STEELFINGERS mitgründete. Der gebürtige Italiener strahlt eine unglaubliche Sympathie an den Plattenspielern aus. Auf RADIO 105 hat er seit Jahren seine eigene Sendung.

Im CENTER ELEVEN in Zürich-Oerlikon waren über Ostern die Hasen los: LUCA RUCH suchte am Samstagvormittag, 23. April, das süsseste CenterHäschen. Die Teilnehmerinnen zeigten sich von ihrer besten Seite und präsentierten ihre Hasenkostüme stolz auf dem Laufsteg. Die Wahl war nicht einfach: Zusammen mit einer Jury begutachtete der Beau die süssen Hasen-Outfits. «Alle Girls waren sehr kreativ und legten tolle Auftritte hin», sagte LUCA RUCH. Das originellste Häschen gewann einen Einkaufsgutschein von COOP im Wert von 200 Franken. Die Freude der Siegerin MARIA CHIARAMONTE aus Niederhasli war gross: «Ausschlaggebend war wohl, dass ich viel Aufwand in das Makeup investiert habe», so die 27-Jährige.

HAMBURGER DJANES LADEN ZUR HOCHZEIT Die Hamburger DJane-Kombo TECHNO BRIDES ist bekannt für ihre schillernden Auftritte. Sie steht auch schon mal in Hochzeitskleidern hinter den Turntables. Im Rahmen der von DOUBLE TWIN RECORDS neu lancierten Partyserie «Prestige Project» tritt das dynamische Duo im Mai zum ersten Mal mit seiSUPERBAD

67


MAHARA MC KAY

GRATISEINTRITT ALS DAUERKONZEPT Ja, richtig gehört, der Eintritt in den Club soll von Donnerstag bis Sonntag umsonst sein. Aber wie soll sich das rechnen, fragt sich jetzt der aufmerksame Partygänger. Ganz einfach, der Club verzichtet auf Fremdveranstalter, die in der Regel die Einnahmen aus der Abendkasse einstreichen. Somit fallen diese Abgaben für den Club automatisch weg. Somit will sich der CLUB ZÜRICH auch die Freiheit für eine strengere Türpolitik nehmen, was heisst, Frauen kommen erst ab 20, Männer ab 21 Jahren rein. Lobenswert in Zeiten der um sich greifenden Ü16-Welle, die viele ältere Partygäste oft vor dem Ausgang abschreckt. Der Donnerstag läuft unter dem Motto «Let there be House». Der Name ist Programm. Am Freitag findet jeweils die «Disco Night» mit Siebziger- und Achtzigerdisco statt. Ausnahme bildet der erste Freitag im Monat, genannt «Hype Friday», die einzige Fremdproduktion mit Eintritt im Monatsprogramm. Am Samstag lautet das Motto «One Night Fame», mit Mashup, R’n’B, House, Classics und Hiphop. Der Name CLUB ZÜRICH soll eine Verbeugung vor der Limmatstadt sein, ge-

mäss Betreiber PAUL IKHUORIA eine der schönsten Städte Europas. Am Eröffnungsabend sorgen u.a. US-Rapperin TRUTH HURTS («Addictive») und MAHA-

RA MC KAY für die Unterhaltung der Gäste. Eröffnung; Sa 7.5., 23:00 Uhr; CLUB ZÜRICH, Förrlibuckstrasse 110, Zürich

ANZEIGE

Am 7. Mai eröffnet der neue CLUB ZÜRICH seine Pforte an der Förrlibuckstrasse im Kreis 5. Trotz hochkarätiger DJs will man die Vision vom durchgehenden Gratiseintritt realisieren.

UND… +++ Das INDOCHINE feiert demnächst sein zehnjähriges Bestehen. +++ CHRISTOPHER S., MIKE CANDYS und JACK HOLIDAY werden in Kürze ihre erste gemeinsame Single veröffentlichen. Ob sie dann auch zu dritt auflegen wie die SWEDISH HOUSE MAFIA, ist noch offen. +++ RAMON RAMOS, Newcomer aus Wil, hat sich mit seinem spektakulären DJ-Set im OXA bereits einen Namen gemacht! Hat er doch seither schon Engagements im VANILLA, TOP TEN, NACHTSCHICHT und vielen weiteren Clubs. +++

69


TREND REGIONAL

REGIOBASEL

ANTHONY ROTHER BEGLEITET DIE «INNOVATIONSPHASE 1» DES BORDERLINE Wie bereits an seiner Eröffnung angekündigt wurde, wird sich der Club BORDERLINE in seiner «New Era» stetig weiterentwickeln. Die erste grosse Innovation präsentieren die Clubverantwortlichen anlässlich der «Innovationsphase 1», welche gleichzeitig der Auftakt der Openair-Lounge sein wird.

Von der Freie Strasse nach Düsseldorf ANNA ROSSINELLI ist die wohl grösste Entdeckung des bekannten Basler Musikers DAVID KLEIN. Fasziniert von ihrer Stimme, hat er für sie das Lied «In Love For a While» geschrieben und komponiert, mit welchem sie die Schweiz am «EUROVISION Songcontest 2011» repräsentieren wird. Nicht nur die Schweiz, vor allem Basel drückt ihr am Halbfinale und hoffentlich am Finale die Daumen! Mehr über ANNA ROSSINELLI auf Seite 13.

Redaktion Basel Leitung: Shqipe Sylejmani regiobasel@trendmagazin.ch Mitarbeit: Vivanne Lichtenberger (vl), Valérie Mosimann (vm), Sandra Bettina Müller

70

ANTHONY ROTHER zählt mit seinen Veröffentlichungen «Hacker» (2002), «Popkiller» (2004) oder «Super Space Model» (2006) zu den bedeutendsten Elektro-Aktivisten und Wegbereitern unserer Zeit. Schon früh konnte sich ROTHER als Koproduzent und Remixer etablieren. Erfolgreiche Beispiele sind seine Zusammenarbeit mit der Frankfurter DJ-Ikone SVEN VÄTH (u.a. Alben «Contact», «Fire») oder dem Ex-KRAFTWERKMitglied KARL BARTOS. Eine langjährige Produktionspartnerschaft verbindet ihn zudem mit dem Münchner Star-DJ HELL. Remixarbeiten für NENA, TIEFSCHWARZ, ELLEN ALIEN, THOMAS SCHUMACHER oder AUX88 unterstreichen ANTHONY ROTHERs Ausnahmestatus deutlich. Mit seinem charismatischen Clubtrack «Disco Light» knüpfte der Elektroproduzent dort an, wo er mit seinem preisgekrönten Longplayer «Popkiller» zu seinem stilistisch neuen Ausdruck fand. Ein ROTHER-Liveact gleicht niemals einem zweiten – ein Umstand, der den Offenbacher zum Liveheadliner macht und erfolgreich um den gesamten Globus touren lässt. «Innovationsphase 1»; 27. und 28.5.; BORDERLINE, Basel; 1 Tag CHF 20.-, 2 Tage 30.-

Diese Seiten bieten digitale Zusatzinhalte! Und so geht es: PAPERBOY-App gratis downloaden im ANDROID-SHOP oder ITUNES-STORE, Seite mit PAPERBOY-App fotografieren und Mehrwerte entdecken! (Siehe auch Seite 4)

Von Glitter, Glamour und Plastikbechern… «Baselworld» – hier treffen sich nur die Schönsten, die Reichsten und die Besten, eine mehr als perfekte Gelegenheit, das Teuerste und Exklusivste aus dem Kleider- und Schuhschrank hervorzukramen. PRADA-Schuhe, NAVY-BOOT-Taschen und DESIQUAL-Kleid, all diese hübschen Sachen haben heute Ausgang. Grund genug für unsere schlaue rothaarige Füchsin, ihre hübsche französische Freundin und eine rassige Asiatin, die «Baselworld» zu besuchen. Also machen sich die Lokalmatadorinnen, am Sonntag auf die Socken dorthin. «Ich hab die Haare schön» scheint das heimliche Motto der Messe zu sein, denn fast alle

anwesenden Ladies stöckeln auf hohen Hacken mit Frisuren wie frisch vom Figaro durch die Ausstellungshallen. Die Französin flirtet was das Zeug hält, die Asiatin kalkuliert konstant im Kopf, welche Uhr und welches Armband irgendwie in ihr Budget reinpassen würden und unsere Basler Repräsentantin ist einfach nur überwältigt und begeistert von den ganzen Goodies, die man sich überall schnappen kann. Die aufgestellten Pavillons der Uhrenmanufakturen kosten mutmasslich mehr als die meisten Villen in Riehen zusammen, und die Hostessen


METRO BOUTIQUE EXPANDIERT Mode-, Jeans-, Sport-, Schuh-, Underwear-, Strandmode-, Erotik-Klasse und nicht Masse: Das alles ist METRO BOUTIQUE. Seit dem 7. April neu in der Gerbergasse 12 und neu auf Accessoires konzipiert in der Steinenvorstadt 67 in Basel.

teilt. Berauscht wird die Kundschaft zudem von der ausgefallenen Innenarchitektur: Sie ist hip und trendy und ausgesprochen farbig. Bemerkenswert sind die Originaltapeten aus den 1960erund 70er-Jahren, welche die Rückwände der Gestelle zieren sowie die zahlreichen Requisiten aus derselben Zeit. (gp) METRO BOUTIQUE, Gerbergasse 12, Basel; METRO ACCESSOIRES, Steinenvorstadt 67, Basel; www.metroboutique.ch

Die neue METRO BOUTIQUE an der Gerbergasse ANZEIGE

«Es war in der Tat so, dass in Basel die Verkaufsfläche zu klein wurde», erklärt THOMAS PERRET, Verantwortlicher für Marketing und Kommunikation von METRO BOUTIQUE, dem TREND MAGAZIN anlässlich der Eröffnungsfeier der wohlgemerkt zwei Filialen. Am neuen Standort Gerbergasse präsentiert METRO BOUTIQUE auf 1500 m² eine Riesenauswahl mit über 150 Toplabels und kleineren, speziellen In-Brands, von Sportartikeln bis zu den allerneusten Ballerinas. «Accessoires bieten wir in allen 20 Shops an, aber nur eine begrenzte Auswahl. Am alten Standort Steinenvorstadt haben wir die Gunst der Stunde genutzt und einen neuen ‹Concept Store› eröffnet: METRO ACCESSOIRES», erklärt PERRET. Auf satten drei Etagen werden, schön in Vitrinen präsentiert, Accessoires von A bis Z angeboten, seien es spezielle NEW-ERACaps, limitierte JAWBONE-Lautsprecher, MESSENGER-Bags in Hülle und Fülle, verrückte Sonnenbrillen, Wohnaccessoires, Schuhe oder trendiger Schmuck. Speziell ist auch der grosse Uhren-Corner mit G-SHOCK, NIXON und SWATCH.

Ein Haus voller Zubehör und Kleindingen: METRO ACCESSOIRES

Eine Art Lunapark auf drei Stockwerken ver-

übertreffen sich gegenseitig im Gutaussehen – hier fliesst das Geld. Nach zwei Stunden suchen sich die Girls ein Café zum Ausruhen – die ganzen Eindrücke müssen verarbeitet werden: überirdisch schöne und unerreichbare Dinge. Im COFFEE-CORNER herrscht an der Bar Selbstbedienung. Ein Stück Pizza, verbrannt versteht sich, kostet in etwa so viel wie ein «Tall Latte» und ein «Cupcake» zusammen im STARBUCKS. Der Kaffee an der «Baselworld» kommt aus der Kanne – und wird übrigens in einem Plastikbecher serviert. Nicht alles ist also Gold, was glänzt. (Sandra Bettina Müller)

71


TREND REGIONAL

mittelland

FRÜHLINGSERWACHEN IM Draussen grünt es in jeder Ecke und die ersten Blumen verwandeln jede Wiese in eine farbenfrohe Augenweide. Zu dieser Zeit ist es natürlich umso schöner, wieder einmal einen Tierpark aufzusuchen. Als Gast sieht man dort nie hinter die Kulissen und kann sich nicht vorstellen, welche Arbeiten täglich anfallen. Das TREND MAGAZIN war in der SIKY RANCH in Crémines und hat herausgefunden, was in einem Tierpark den ganzen Tag vor und hinter den Kulissen läuft. Von Rebecca Hügi

MYRON ROCKTEN DIE BAROCKSTADT

Redaktion Mittelland Leitung: Rebecca Hügi (rh) Telefon: 078 892 39 30 mittelland@trendmagazin.ch

72

Wenn man in der Region Solothurn wohnt und gerne gute Konzerte hört, sollte man die Anlässe in der «Kulturfabrik» KOFMEHL auf keinen Fall verpassen. In einem gemütlichen Ambiente geniesst man dort die neusten Songs der nationalen und internationalen Musiker. So auch am 7. April, als die bekannte Basler Band MYRON ihr neues Album «Never Regret» präsentierte. Wie der Albumtitel bereits sagt, hat man den Besuch dieses Konzertes sicherlich nicht bereut. Nach dem Auftritt der Sängerin TANJA DANKNER versetzten die zwei Jungs von MYRON das Publikum während zweier Stunden in ein Wechselbad der Gefühle. Von tiefgründigen Balladen bis hin zu rockigeren Songs mit coolen Gitarrenriffs war alles und für jeden etwas dabei. Natürlich durfte eine kleine Einlage des Songs «No Superstar» von REMADY nicht fehlen. Schliesslich hat Leadsänger MANU GUT bei diesem und bei «Give Me a Sign» stimmlich mitgewirkt und dadurch seinen Berühmtheitsgrad erheblich gesteigert. Mit der MYRON-Single «If It Ends» sind die zwei Basler aber ebenfalls auf Erfolgskurs und haben mit der gefüllten KOFMEHL-Halle auch bewiesen, wie beliebt sie beim Schweizer Publikum sind. Ein gelungenes Konzert mit ganz viel Gefühl, einem Hauch Romantik und jeder Menge Abwechslung.

Frühmorgens fühlt man sich in der SIKY RANCH noch wie im Märchen. Inmitten der grünen Anlagen und der Tiere, die langsam aufwachen, ist die Atmosphäre einzigartig im stillen Tal zwischen Moutier und der Solothurner Kantonsgrenze. Doch bereits um 8 Uhr beginnt für die Tierpfleger im Park die Arbeit. Dann müssen nämlich erst einmal alle Ställe ausgemistet und die Tiere gefüttert werden. Der weisse Tiger tigert bereits ungeduldig im Gehege umher, bevor er endlich sein grosses Stück Fleisch erhält. Die beiden weissen Tiger MADRAS und MEMPHIS sind die Hauptattraktion des Zoos, denn sie sind in der ganzen Schweiz die einzigen ihrer Art. Bei der Haltung solch gefährlicher Raubkatzen stellt sich natürlich immer die Frage, ob es nicht schon einmal Situationen gegeben hat, in denen ein Tierpfleger in Gefahr war. In der SIKY RANCH wird dies verneint. Die Pfleger wüssten ganz genau, wie die Tiere reagieren und wann ein Angriff drohen könnte, antwortet man uns. Weniger gefährlich sind die meisten anderen Bewohner der Ranch. So lebt im Tierpark eine Herde Walliser Schwarzhals-Ziegen, welche gleichzeitig auch für die fast täglich stattfindende Zirkusshow trainiert wird. Neben den Tieren treten in der 30-minütigen Show auch Artisten aus dem ORIGINAL ST.GALLER WEIHNACHTSZIRKUS der FAMILIE GASSER auf. An Arbeit fehlt es einem in einem Tierpark nie, denn egal ob im Winter oder im Frühling, irgendetwas zu reparieren oder zu verschönern gibt es immer. Das

Von Hasen, Pollen und dem Frühlingsbeginn Kaum haben wir unsere extra wasserdichten und kälteschützenden Handschuhe verstaut, laufen wir wieder im ultraknappen Bikini umher. Stellt euch vor, wir hätten keine unterschiedlichen Jahreszeiten. Wäre es nicht schrecklich, auf einmal so viel freien Stauraum in der Wohnung zu haben, weil man nicht ständig die Anziehsachen wechseln müsste? Im Schuhschrank würden nur Flipflops stehen, im Kühlschrank nur Mojitos und im Medikamentenschrank nur Heuschnupfenmittel. Heuschnupfen? Ja, und wie! Warum hat eigentlich noch niemand kleine Pollennetzchen für die Nasenlöcher erfunden? Das könnte näm-

lich auch ganz schön stylisch aussehen, wenn man die Netzchen in verschiedenen Farben und mit Motiven wie beispielsweise einem überdimensionalen Pollen darauf haben könnte. Vielleicht könnte man neben den Pollen ein Heuschnupfen-Nasenspray zeichnen, um so die Kollegen-Pollen abzuschrecken. Aber kommen wir vom Unangenehmen zum Angenehmen: zu den Osterhasen. Im Monat nach Ostern gibt es zweierlei Menschen. Die einen, die noch immer verzweifelt auf der Suche nach ihrem Osternest sind und die anderen, welche sich nur noch rollend fortbewegen können, weil sie dum-


Die Walliser Schwarzhals-Ziegen werden auch für Shows eingesetzt

DIE GRANDE DAME DES CUBA-JAZZ

OMARA PORTUONDO

TIERPARK Interessanteste war aber sicherlich die Reptilienfütterung. Denn bei dieser Tätigkeit ist die Angst vor Insekten fehl am Platz. Frische, knackige Grillen sind nämlich die Lieblingsspeise der beiden Bartagamen. Für die neue Saison hat sich die SIKY RANCH noch mehr auf Familien spezialisiert. Mit dem Eintrittspreis von 5 Franken für Kinder und 10 Franken für Erwachsene will man auch grösseren Familien die Möglichkeit geben, einen preiswerten Ausflug machen zu können. Ausserdem gibt es für die kleinen Besucher neu eine Hüpfburg, auf der man sich so richtig austoben kann. Wem das noch nicht genug ist, kann eine Fahrt auf dem nostalgischen Karussell geniessen, das hier nach 50 Jahren Chilbitournee seinen Ruhestand geniesst. Egal ob man einen Firmenanlass plant, einfach einmal ein paar Stunden dem Alltag entfliehen möchte oder mit den Kindern etwas unternehmen möchte – die SIKY RANCH bietet eigentlich für jede Gelegenheit schöne Gruppenerlebnisse. SIKY RANCH, Crémines; www.siky-ranch.ch

merweise auch die Nester derer, die noch suchen, gefunden haben. Ich persönlich rede mir über Ostern immer ein, dass Schokolade unheimlich böse ist. Nur leider kaufe ich mir das selbst nicht ganz ab, denn habt ihr schon einmal einen Schokohasen mit bösem Blick gesehen? Aber wenn die Temperaturen weiterhin steigen, brauchen wir uns das mit der Schokolade ja sowieso nicht mehr zu überlegen. Denn die wird uns dann wohl oder übel von selbst davonlaufen… Nun aber zurück zu unseren Ausflugstipps. Da gibt’s sogar Hasen zu bestaunen. Und die sind nicht einmal gefährlich für die Linie. (Rebecca Hügi)

Von der Gesellschaft der alten Herren des BUENA VISTA SOCIAL CLUB hebt sich OMARA PORTUONDO nicht nur als einziges weibliches Mitglied ab; bemerkenswert ist vor allem, wie überragend dynamisch, unverbraucht und erfrischend ihre Stimme klingt. PORTUONDO wurde als eine von drei Töchtern in La Habana geboren. Ihr Vater war Baseballspieler in der cubanischen Nationalmannschaft, ihre Mutter war Spanierin. Sie hatte ihre wohlhabende Familie in Spanien zurückgelassen, um den Mann zu heiraten, den sie liebte. Der «Soundtrack» ihrer ersten Lebensjahre waren ihre singenden Eltern. Später sang sie im Schulchor und nahm Unterricht. Der Pianist CHUCHO VALDÉS wurde 1941 in La Habana geboren und ist ein Grossmeister des cubanischen Jazz. Bekannt wurde die Klavierlegende vor allem als Gründungsmitglied und Leiter der Band IRAKERE, der er von 1973 bis 1998 angehörte. Rund 30 Soloalben erschienen von ihm bislang, fünf von ihnen wurden mit einem «Grammy» ausgezeichnet. Zusammen kann man die beiden nun in Begleitung eines Quartetts an ihrem einzigen Konzert in der Schweiz erleben. OMARA PORTUONDO & CHUCHO VALDÉS: «The Jubilee Tour»; Do 12.5; KKL, Luzern

VOM DUNKEL INS LICHT Anlässlich des stattfindenden Tanzfests zeigt SÜDPOL ein Gastspiel der in der Schweiz ansässigen Koreanerin YOUNGSOON CHO JAQUET. Sie hat sich mit diversen Traditionen choreografischer Stile beschäftigt und einen externen Blick auf künstlerische Formen und gesellschaftliche Themen in der Schweiz entwickelt. In ihrem neuen Stück widmet sie sich der Wahrnehmung ihrer unmittelbaren Umwelt, beschäftigt sich mit Geometrie, Perspektiven, optischen Phänomenen und Blindheit. Die Performance «Romanesco» beginnt im Dunkeln und dennoch steht das Licht im Mittelpunkt. Eine Choreografie von leuchtenden Punkten lässt geometrische, sich verändernde Muster entstehen. Sind die Tänzer zu Beginn nur zu erahnen, so wird die Beleuchtung mit der

zentralschweiz

Zeit intensiver und die Akteure, die bis dahin als verwirrende Trugbilder erscheinen, bewegen sich mit einer zunehmend kräftigen Klarheit und Expressivität. «Romanesco»; Do 12.5.; SÜDPOL, Luzern

VON BLUES ZU COUNTRY Im vergangenen März veröffentlichte LINA BUTTON ihr Album «Homesick». Zur aktuellen Download-Single «Chasing» wurde sogar extra ein Video gedreht. BUTTONs Musik zeichnet sich durch eine wohltemperierte Mischung aus Blues, Country und Pop aus, wobei letzterer vor allem durch griffige und eingängige Melodien Einzug findet. Melodien, welche von ihrer prägnanten Stimme getragen werden, die verletzlich und fragil in einem Moment, kräftig LINA BUTTON und warm in einem anderen ist. Runde und reife Songs über die emotionale Farbpalette des Lebens – stets untersetzt mit einem spitzbübischen Lächeln, so präsentiert sich LINDA BUTTON ihren Hörern. LINA BUTTON; Fr 13.5.; SCHÜÜR, Luzern

Redaktion Zentralschweiz Leitung: Marcel «Obi» Oberholzer Mitarbeit: Matthias Haller (mh) Telefon: 079 442 23 20 zentralschweiz@trendmagazin.ch

«SWISS-MUSIC-AWARD»GEWINNER IN ERSTFELD Die EVENTHALLE Erstfeld zählt mit einer Fläche von 160 m² zu den grössten der Zentralschweiz. (Weiter auf Seite 74)

73


Im Rahmen der dort stattfindenden Party «Fiesta Electronica» konnte man nun DJ REMADY und MANU-L verpflichten, die Gewinner des «Swiss Music Awards» in der Kategorie «Best Dance Album National» für die Single «No Superstar». Für die richtige Atmosphäre sollen Livevisuals und andere Effekte sorgen. Welche Effekte damit genau gemeint sind, kann man derzeit leider nur mutmassen. Wer weiss, was die moderne Multimedia-Anlage in Erstfeld so alles drauf hat. «Fiesta Electronica meets Electro Grooves», Sa 14.5., EVENTHALLE, Erstfeld

HÜBSCHE MAID AN DEN TURNTABLES DJane DOMINIQUE JARDIN sieht gut aus, keine Frage. Doch davon, was die Frau DJ-technisch so auf dem Kasten hat, kann man sich an der «Glitter-&G l a m o u r » - P a r t y, Ende Mai im PRAVDA überzeugen. Und da es sich um eine der derzeit angesagten Mashup-Partys handelt, werden DJ SAM & ALEX AUSTIN die Housebeats zusätzlich um einige Blackhits bereichern. Somit ist zumindest für (beinahe) alle Geschmäcker etwas dabei.

DOMINIQUE JARDIN

«Glitter & Glamour»; Sa 21.5.; PRAVDA, Luzern

«MISTER SCHWEIZ» KOMMT INS LOFT THE LOFT und die «Sensational»-Party gehen gut zusammen, deshalb gastiert die Partyreihe Ende des Monats wieder im Luzerner Club. Housemusic soll es auf die Ohren geben und fürs Auge schaut der frischgebackene «Mister Schweiz» LUCA RUCH vorbei. Und wer zwischen Dancefloor und Barbesuch noch Zeit findet, der sollte ab 23 Uhr FLAVA & STEVENSON

an der Fotowand vorbeischauen, wo RUCH für Fragen Rede und Antwort steht und sich auch gerne mit seinen Fans ablichten lässt. Für den Sound werden u.a. das DJ-Duo FLAVA & STEVENSON sowie ANTHONY CARUSO verantwortlich zeichnen. «Sensational»; Sa 28.5.; THE LOFT, Luzern

AM LIDO TÖNT’S SCHRÄG Als MICHAEL VON DER HEIDE vor rund 15 Jahren auf dem Höhepunkt war, füllte er noch die ganz grossen Hallen. Zum Tourneeauftakt am 1. April war es nun eine ehemalige Nonnenkapelle in Überstorf FR, womöglich der falsche Ort für sein neues Programm «Lido». Zwei Jahre nach seinem Schiffbruch beim Songcontest versucht der ewige Bub aus Amden mit neuem Konzept und leichtfüssigem Sound zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen. Dafür tingelt er durch die Schweizer Provinz und versucht, verlorenes Terrain wiedergutzumachen. Von seiner im SomMICHAEL VON mer erscheinenden DER HEIDE CD waren Ausschnitte von zeitgenössischem Frenchpop zu hören, aber vielleicht sollte er seine Karriere dann besser Richtung Paris ausrichten, schliesslich hat der ehemalige Krankenpfleger auch mal als Aupair in der Waadt gearbeitet und ganz ordentlich Französisch gelernt. Das sollte doch für den Sprung über die Grenze und nicht nur bis zum Röschtigraben reichen. Der Abend hat gezeigt, dass MICHAEL VON DER HEIDE über rund zwei Jahrzehnte Singerei ein vielseitiges Repertoire angehäuft hat, aber eben von allem etwas und nichts wirklich Grosses. Die erste Hälfte des Konzertes war eine Strapaze für die Ohren, denn was der Techniker aus MARTIN BUESS’ Gitarre, TINO HORATs Keyboard und EMMI LICHTENHANS’ Bass mischte, war nicht raumgerecht. Die Fans mittleren Alters beschwerten sich in der Pause, woraufhin die Lautstärke reduziert wurde. Der zweite Teil eine bunte, rockige Mischung aus Chanson, Disco, Pop, Märcheneinlage und immer wieder eingestreuten Spässen vor fünfzig Zuschauern. So konnte MICHAEL VON DER HEIDE dank seiner Showman-Qualitäten noch Punkte sammeln und plötzlich schien es, als bewahrheite sich sein Lieblingsspruch: «Wenn nichts mehr geht, kommt von irgendwo ein Lichtlein her.» (jk)

TECHNO-TOPSTARS IM DREIERPACK Mit DJane MISS DJAX, ROBERT BABICZ aka. ROB ACID und SAMUEL L. SESSION gastieren im Rahmen der «Play with Me» von INKA IMPERIO gleich drei Topstars der Technoszene in Bern. MISS DJAX wird das erste Mal seit zwei Jahren überhaupt in der Schweiz hinter den Plattentellern stehen und ein 90-minütiges Set zum Besten geben. ROB ACID gehört zu den Pionieren im

74

Acid- und Technobereich. Er ist gar das erste Mal überhaupt in Bern zu erleben, ein echter Leckerbissen für Fans und Szenekenner. Lokalen Support gibt es u.a. von MAS RICARDO und ANDY FORREST. Wer’s melodischer mag, wird sich über die Ankündigung der Trance-Allstars ENERGY, CODE RED oder CENTAURY freuen, die im CONVEX III am Start sein werden. Insgesamt werden an diesem Anlass über 20 DJs für den guten Ton sorgen. Augenfutter gibt es in Form einer speziellen Deko, normales Futter wartet auf die Besucher in Form von Früchten, die in der «Relaxing Zone» offeriert werden. Der Veranstalter empfiehlt, den Vorverkauf zu nutzen. (mh) «Play with Me»; Sa 14.5.; GASKESSEL, Bern; www.inkaimperio

DEN ATEM ANHALTEN MAKE IT PINK werfen der Rockmusik vor, dass elektrische Gitarren und Drums nur noch als aufgesetzte Stilmittel für die Effekthascherei genutzt werden und machen auf «Dirth» alles anders. Aufwühlend und subtil zugleich ist ihr Pop, der, wie schon das Cover suggeriert, Melancholie und Stille wiedergibt. Die Feinheit dieser ruhigen Momente ist so schön, dass der Hörer fast den Atem anhalten muss, damit er nicht weint. MAKE IT PINK traten schon mit TRICKY auf, und wie der Engländer, so sind auch die Genfer etwas gespenstisch, gelingt es ihnen doch, eine Atmosphäre aufzubauen, die den Hörer in die Unterwelt mitnimmt und doch wieder träumen lässt von einer besseren, gefühloffenen Welt. (jk) MAKE IT PINK: Album: «Dirth»; www.makeitpink.com

SCHREI SO LAUT DU KANNST

SCREAM YOUR NAME

Warum gibt es eigentlich bei Platten keine Beipackzettel über die Nebenwirkungen wie bei Medikamenten? Möglicherweise sind ja dazu Kritiken da. Denn wer SCREAM YOUR NAME in den Player einlegt, sollte darauf achten, dass keine Nachbarn im Haus sind. Die fünf Jungs aus Lützelflüh machen nämlich richtig Lärm und davon nicht zu wenig. Hardcore ist ihr Stil und der Sänger schreit sich im im Sinne von MOTÖRHEAD die Seele aus dem Leib, bis der Arzt kommt. Der Rhythmus der Gitarren ist schneller als das Herz Angst fühlt und verstehen kann man hier sowieso kein Wort. Das mag für die Band eine Therapie für ihren Weltschmerz sein, für den Hörer, der keine morbiden Fantasien hat, ist es eine Qual. So ist «Be a part of it» auch eher eine Selbsttherapie für die Band und nicht für den Kommerz geeignet. SCREAM YOUR NAME, Album: «Be a part of it»; www.screamyourname.com


TREND REGIONAL

BernStyle

RUSHIT (Mitte) und seine «Blockjungs»

RUSHIT

RAPPER AUS BERNS GHETTO Dort, wo Bern hässlich ist, liegt der Bezirk Bethlehem mit seinen vielen Wohnblocks, dem hohen Ausländeranteil, Drogenhandel und Gewalt. Hier wohnt der Rapper RUSHIT HAZERI seit seinem dritten Lebensjahr. Es ist das Gäbelbachquartier, das ihn roh gemacht, den Slang gelehrt hat. Aber trotz oder gerade wegen seiner albanischen Wurzeln hat er sich hier ein Durchsetzungsvermögen und scheinbar unverwüstliches Selbstvertrauen antrainiert. Aktuell läuft sogar der Film «Moi c’est moi» in den Kinos, der von RUSHITs 14. bis 16. Lebensjahr handelt. Der schlanke Junge mit dem lebhaften Blick spricht damals wie heute gerne über sich selbst und seinen Traum, mit seiner Musik und seinen Raps über das Leben als Kosovo-Schweizer berühmt zu werden. Nun ist er fünf Jahre älter, an der Schwelle zum Mannwerden und hat ein Problem. Seine Familie wird aus der Wohnung geworfen, weil eines Morgens die Polizei die Bude wegen Verdacht auf dubiose Geschäfte stürmte. RUSHITs Vater wird bei einem Schusswechsel verletzt. Dabei hatte sich der Rapper in letzter Zeit doch so Mühe gegeben. Zwar hat er auch nach vier Jahren Suche keine Lehrstelle gefunden, aber er steht nun vor dem Mittag auf, holt die Freundin von der Schule ab und hat nachts innert Wochen 18 Songs für ein kommendes Mixtape, das im Mai unter dem Titel «Die Strassen von Bern» erscheinen soll, fertiggestellt. Darauf werden keine Gäste zu hören sein, nur seine Hiphop-Kombo BLOCKJUNGE. Anders als das im Internet kursierende Video «Wie so» rappt RUSHIT nun auf Berndeutsch und spricht dabei nur von sich selbst und seiner Familie. Wie der Film soll die Platte eine Dokumentation von einem Mensch am Rande der Gesellschaft sein, den die Schweiz für seine fremden Wurzeln straft. Er sucht eigentlich nur das, was jeder von uns braucht, um zu überleben: Aufmerksamkeit und Anerkennung. Sein Vorbild ist BUSHIDO und sein Antrieb ist die Angst, in die Kriminalität abzurutschen, wenn es mit der Musik nicht klappt. Rap gibt seinem Leben einen Sinn und schenkt ihm die Hoffnung auf das grosse Geld, das er dort zu finden glaubt. Früher hatte RUSHIT dafür noch gedealt und stets ein Messer bei sich getragen. Heute wirkt er ruhig, gefasst, spricht auch über Kleidung, sein Lieblingsgetränk Eistee und seine Freundin. Sie scheint ihn etwas geläutert und den Egoismus eingedämmt zu haben, nicht aber den Wunsch Musik zu machen. Der ist nach wie vor riesengross. Nicht zuletzt deshalb, weil er dann andere Blicke als Verachtung und Hass, wie einige Internetbeiträge zeigen, auf sich ziehen würde. Und dafür lohnt es sich doch, auf den Strassen der Bundeshauptstadt zu leben. (jk)

WILDE MÄNNER OHNE INSPIRATION Wie nennen sich Männer aus Freiburg, die ihre Enfants terribles rauslassen wollen? TAR QUEEN sind vier Musiker, die bereits im FRI-SON oder am «Stonehill Festival» auf der Bühne standen und nun mit «Orgasoline» ihr erstes Studioalbum abliefern. Erst vor sechs Jahren gewann die Band den Freiburger Nachwuchsbandwettbewerb. Etwas spät und vielleicht hätte man es auch besser sein lassen, denn dieser Rock klingt altbacken. Zwar wird ihre Musik bei vielen Openairs für die harten Jungs im Publikum eine willkommene Abwechslung zum gepflegten und marketinggerechten Sound sein, doch auf Platte ist das Gan-ze langweilig. Nicht weil die Gitarren keine Energie entfalten oder sich der Sänger verzweifelt die Seele MICHEL von TAR QUEEN aus dem Leib schreit, sondern weil einfach die Inspiration auf weiter Strecke fehlt und schlussendlich immer dasselbe wiederholt wird. (jk)

Redaktion Bern Leitung: Juerg Kilchherr (jk) Mitarbeit: Matthias Haller (mh) bernstyle@trendmagazin.ch

TAR QUEEN, Album: «Orgasoline»; www.tarqueen.com

BLOCKJUNGE, Mixtape: «Die Strassen von Bern»

Diese Seiten bieten digitale Zusatzinhalte! Und so geht es: PAPERBOY-App gratis downloaden im ANDROID-SHOP oder ITUNES-STORE, Seite mit PAPERBOY-App fotografieren und Mehrwerte entdecken! (Siehe auch Seite 4)

75


TREND AGENDA

> PARTYS Partys im Mai Samstag 7. Mai 2011 Aarau Boiler Disco Deluxe; Beatween Basel Borderline Sonic; Angy Dee, Marcos del Sol, Fred Licci,... Das Schiff Edit Select, Ray Jones, Marco Duever,... Hinterhof Bar Boogie Nights; Cats Disco, Hazelnut,... Nordstern Tel Aviv Calling;Shlomi Aber,Gel Abril,Oliver K Bern Bierhübeli Strictly 90ies; Danny Da Vingee, Tom Larson CU-Club Ü16; Chrisopher S, Alessio, Kevin da Silva ISC Oldies; DJs HansP & Tom Le Ciel Forever Young; Toney Dee, D-Soul, Vinyl Monkeys Mad Wallstreet Glorious House meets Partytunes; Christopher S Buchs Reflex DJ Sir Level Feusisberg Centurio DKNY Ladylicious Clubtour; D-Rock, Kay Cut Gossau BBC Fat out your Saturday mit Alex Lore Hinwil Pirates Ronero Night; Roller Coaster, Nameless Luzern Bruch Brothers Mini Rock; DJ Mänu Madeleine King Creole; Miss Mustache Penthouse Saturday Night Fever; DJ Le Stelle Pravda We Love Pravda; Vincz Lee, Mad Morris, J.Fab ROK Late Night; Doncivicio ROK Einsteins; Johnny Roxx, Kid Sleazy Schwarze Schaf Soundz; Enrico Lenardis Suite Lounge DJ Paul Eduard The Loft OMG!; Whiteside, Santiago Cortes, Master Chris Schaffhausen Cuba Club Party Fever; DJ Nark St.Gallen Casablanca 25Years Casablanca; Remady feat. Manu-L Cave Dance to the Music; Mr. L-Dee DownTown DJ Fruchtzwerg Galleria FullGalleriaHouse; Kev&Lex, Phildeluxe, Emotion Trischli Peña; Djane Luxury, Edi Jo St.Margrethen Pirates Samstagsschlacht; Funhouse Music, Mario

Die vollständige und aktualisierte Liste ist zu finden auf: www.trendmagazin.ch agenda@ trendmagazin.ch

76

Die vollständige und aktualisierte Liste ist zu finden auf

Winterthur Albani iLike; Kassimir Basinmir, Al Magos Bolero Strawberry; Corinne Wacker, Remexx Kraftfeld Guetestoff; DJs Krm, Johan Novacek Salzhaus The New cool; Daedelus, Kejeblos & Reezm Zug Lounge&Gallery Freakyfresh; Culcha Candela, Just This, Flex,... Zürich Abart Masters of Rock Adagio Celebrate with Style; Patrice Dubois Aubrey Movida; Crib, Record Club Zürich Die Eröffnungs-Party; Truth Hurts, Mahara Mc Kay Encore Whiz; Dan Healy, Whiz Kid Escherwyss Pure90s; Ray Douglas, Power, LittleMaze Flamingo Flamingo Afterhours; Vega S, Don Mendez,... Flamingo V.I.D. meets New York City; Spanky, Vega S Hard One That's Soul; Hispanic Joe, Rocksteady,... Hive Sonderklasse; Nôze, Gavin Herlihy, Ezikiel,... Kanzlei Après Soleil Kaufleuten Discotek; Andrew, Chris de Coco Mascotte Triple Dee & La Boum; Si Disco, Djene Oxa Minimal Ideal; Lützenkirchen Live, Jamie White Q Zurich Midnight Cat; Miguel Lara, Source, B.K.Reel,... Queens Queens of the Orient; Ali Burgac, Gekko Stairs Herzfrequenz; DJ GAbi, Steffi, La Luna,... Supermarket 11 Jahre B&G; Jimpster, Tony Lionni, Muri,... X-Tra Pura Vida; El Niño aka The Remix Killer,...

Freitag 13. Mai 2011 Aarau Boiler Basel Borderline Das Schiff Hinterhof Bar Nordstern Bern Bierhübeli CU-Club ISC Le Ciel Mad Wallstreet Buchs Reflex

We Love Aarau; The Dramaqueens We are family; Jollan, Marcos del So, Traibsand Lützenkrichen Live, Tomcraft, Martin Eyerer,... Minibar; Cabanne, Jan Raphael K., Gianlukino,... Sternstunde; Oliver K, Adrian Martin,... Medifest; DJ Kid Silly Scary Uptown; Supremo, Lemmar, Sir Capo, Tonic 50ies Jukebox; El Niño, Lucky Lulu Belle Switch; Slice, Fame Luck Mash up; C-Side, Don Manuele Rock Night mit DJ Rozzo

www.trendmagazin.ch

Feusisberg Centurio Hot Friday; DJ Priselly Gossau BBC Friday Nite Feeling; DJ Speclal_P Hinwil Pirates 70er, 80er Partycocktail; Desperado, Tom Nice Luzern Bruch Brothers Rock around the World; DJ R.E.D. Madeleine Pop Till You Drop; Harald Seemann Penthouse Dance on the Top; N.D.Wave Pravda Ladies Night; Alex Austin ROK Block Party; Boogie Blind, Cutzilla,... Schwarze Schaf Stereo Disco; DJ Iti Suite Lounge DJ Paul Eduard The Loft Black & Beautiful; Lettle A, Ecko, Mr.Sam,... Schaffhausen Cuba Club Gurlsnight; DJ Hi-Five St.Gallen Casablanca Be Sexy-it's friday; RamC, LucaB Cave Keep On Playin'; Double Player System DownTown Mixed Tunes mit Brando Galleria Green Vibes; Lex Green Trischli 5 Years Just Black;Scene, Ron'Del,Mistah Direct St.Margrethen Pirates Hits aus den 90er; The Lightning Crashers,... Winterthur Albani Rock'n'Roll Shakedown; Hasu fon The Peacocks Bolero City Beat; Urs Diethelm Kraftfeld Frequenzbar; Stef & Stef Salzhaus Thirtylicious new Groove Zug Lounge&Gallery Stereo Jukebox Party; Stan Lee Zürich Abart Clash; Airobic & Schweissband Adagio Friday Love; Rolf Imhof Aubrey Housebar; Jamie Lewis, Chic Brown Club Zürich Disco Night; Djane Tap Tap, Valentino,... Encore We bang Paris; Tom Costino, Ray Douglas Escherwyss Black&Gold; She DJ Tap Tap, Orlando, Nave,... Flamingo Ladies Night goes Reggaeton; Vega S, Alex Hard One B+MTV; Materia, Marsimoto Soundsystem Kaufleuten Saus & Braus Mascotte The Royal flush; RX, Ujo Oxa Explosivehouse; Mr.Nice, Massi, Kevin da Silva


Q Zurich Queens Stairs Supermarket X-Tra

Die Boys und ein Girl (Deichkind), Pfund 500 Residenz; Le Noir, Jesaya, Aystep, Miguel,... Stairs Friday; Benni Moon, Beat Herren,... Chicago 1986; alex Dallas, Lou Lamar, Barbir Lollipop Party

Samstag 14. Mai 2011 Aarau Boiler Disco Deluxe; DJ Fatoni Basel Borderline Beauty & Full; Juiceppe, Menal X, José Parra Das Schiff Florian Meindl and Sweet'n'Candy, Steve Cole Nordstern Cityfox; Anja Schneider, Pan-Pot, Wandler,... Bern Bierhübeli Pearls of the 80ies; DJ Franctone CU-Club Ü16; She DJ Liv Stone, Scemo&Incredibile,... ISC Saturday Night Fever; DJ Corey Le Ciel Massi Milani presents Eddie Thoneick Mad Wallstreet Radikal Party; Double B, Kosh Buchs Reflex Ladies Night; DJ Crystal Feusisberg Centurio Imperial;Max Robbers,Black Spirit Jean La Coste Gossau BBC Rock City Tour Hinwil Pirates Hits au sen 90er; The Lightning Crashes,... Luzern Bruch Brothers Funkyyy Chicks; DJ Bobesch Madeleine Level V; Brothers Pride, Ophillias Iron Vest Penthouse Saturday Night Fever; DJ Stan Lee Pravda En Vogue; Aystep, Trouble H, Prime ROK LateNight; Daniel Schwarz ROK Playground; Tolga Fidan, Underdog,... Schüür 80er Party; DJ Shice Schwarze Schaf Soundz; DJ Spino The Loft La Grande Notte Italiana; Francesco Rossi,... St.Gallen Casablanca Lippstick; Jean Luc Picard Cave Ladies Night; DJ Emotion & MC P DownTown Staying Alive; Chris Lee Bear, Mad Mike, Brando Trischli Sunset Ambient; Ralph Good, Sam, Miguel St.Margrethen Pirates 70er,80er Partycoaktail, Desperado, Rock DJ Jovi Winterthur Albani Black Milk, Rob Handz, Little Maze Bolero Now or Never; A. Rodriguez Kraftfeld Nachttanz; Stahlberger, AltF4, DJ Positive Salzhaus The Final Hit Sh!t Zug Lounge&Gallery Too.Sexy for Zug; Aystep, Jam Janiro, Flex,... Zürich Abart Pulp Fiction Party; Vincent Vega aka Ghost,... Adagio Celebrate with Style; Nameless Aubrey Tribute; Chris Menoro, Zai Club Zürich One Night Stand; Djane Sane, X-Clusiv,... Cuba Club Dance Fever; DJ Agroovin, Dario D'Attis,... Encore Timeless; DJ Baseline, Fadeout, Flow Escherwyss Catch Me; M-Live, Creep feat. Maneak, Leventino Flamingo Flamingo Afterhours; Vega S, Don Mendez,... Flamingo La Ville; Vega S, Alex Hard One Azzurro; DJs Gianni J & Ralph Grieco Hive Grundton; DJ T., Gleichschritt, Bardo & Salazar Kanzlei Let The Sunshine In;Maloni,Jesaya, Mistah Direct Kaufleuten Vanity; Whiz Kid, Ray Douglas Mascotte Haustanz; Rolf Imhof, Cem, Muri Oxa Remember; Rhythmo, Ralph Fritsch, Dave202,... Q Zurich Houseworks; Antoine, Markus Gardeweg… Queens Nu Soul; J-Kaliim, Mad Mad Stairs Techboulevard; Dachshund, Andrea Oliva,... Supermarket Fantastik;Emill de Moreu, Miguel, Santoros&Blair X-Tra Hit Attraction; Mr.P!nk feat. Stephen Davis,...

DownTown Galleria St.Margrethen Pirates Winterthur Bolero Kraftfeld Salzhaus Zürich Adagio Club Zürich Hive Kaufleuten Mascotte X-Tra

Let's Dance mit DJ Babalou Dancing!mad; DJ Mad!Ed Rheintaler Local Heroes; Shezzo, Tom-Gee After Work & Latin Stars; Papi Electric & Team Badewanne; DJ Silence Freitag Playhouse; Rolf Imhof & Friends House is not dead; Djane Sanja, M-Samir Neon; Malik Sabotage, MT Dancefloor, Rumory Thursdays; Sam B, Mike-L Silk; Redrum, Resq Salsamania-La Revolución

Freitag 20. Mai 2011 Aarau Boiler Basel Borderline Das Schiff Hinterhof Bar Nordstern

Disco Deluxe; DJ Xanthipus New Dark Nation; The Crow, Destiny, Pete S,... Karotte, Fred Licci, Gin Tonic Soundsystem,... Clubder200; Brodinski, Mehmet Aslan, Mike Pitch Da Claque;Swindle, Elijah & Skilliam, Sick Girls

Bern CU-Club ISC Le Ciel Mad Wallstreet Buchs Reflex Feusisberg Centurio Frauenfeld Underground Gossau BBC Hinwil Pirates Luzern Bruch Brothers Madeleine Penthouse Pravda ROK Schüür Suite Lounge The Loft

Ü16; Mattiano, Flowtec, Tecnic Rage of Metal; DJ Frosti All Eyez On Me meets Nachtstudium; Fame Luck,... 99 Luftballons; Stomp, Double B Pure Pleasure; Deekayz, Goma Hot Friday; DJ Moris D. Big Openaing; Mr.Da-Nos, Mr.P!nk, Roby Rob,... Friday Nite Feeling; Freesoul & Manik Mini Rock Night; Moes Garage, DJ Mogli Oldschool-Rock'n'Roll; LaMarque Spätterli Theater Dance on the Top; DJ Goodman Ladies Night; Stan Lee Starship; Phil Fisher, VLT Popschlampe-Die Disco DJ lori.N Frigay Night; C-Side

Donnerstag 19. Mai 2011 Basel Nordstern Tetris-Electro Blocks; diverse DJs Bern Mad Wallstreet Check Point; Castle, Nibio Hinwil Pirates Local Heroes; Fine Taste, DJ Congo Luzern Bruch Brothers Ex-Pat Thursdays; DJ Mighty Beatz Madeleine Spätterli Theater ROK Hype; Ecko Schwarze Schaf Ambudance; DJ Iti Schaffhausen Cuba Club Funky Tales; DJ William St.Gallen Cave Happy Thursday; LucaB, Martin-M

Sa, 30.4.2011, «Fiesta Iberica», BORDERLINE, Basel

77


> EVENTS & PARTYS Schaffhausen Cuba Club Cooli House Hits; DJ Jürg Imhoof St.Gallen Casablanca Lady like by DJ DNA Cave Golden Tunes; DJ Golden B DownTown Frytig-Special; Rock-City-Team Galleria Emotionally; DJ Emotion & MC P Trischli Funkyfresh; Slice feat. Gee-K, Unique, Max Power St.Margrethen Pirates In Off Night; Pork Radio, Greenhorn Winterthur Albani Skillz; Jesaya, Captain Teis Bolero Lollipop Party; Rolly & Wolana Kraftfeld Nachttanz; P-Tess, Kratermann Salzhaus Live it Up; DJ Acee Zug Lounge&Gallery Miau; Ecko, Claude La Rave, Divine Zürich Abart College Cult; DJ Team Plusminus & Friends Adagio Friday Love; Patrice Dubois Aubrey Housebar; Heinz, Eke Club Zürich Disco Night; Djane Jakki, M-Samir Encore Wild Thingzh; Whiz Kid, Sir Gildo, Santiago Escherwyss Reggaeton Sensation; Coms, El Nino, Tiago,...

Flamingo Hard One Hive Kanzlei Kaufleuten Mascotte Q Zurich Queens Stairs Supermarket X-Tra

Ladies Night; Vega S, Alex Glocals Indian Summer Party; Bombay Gin,... Durch die Ohren auf die Haut; Monika Kruse,... FEZ; DJ Sprint Your...choice; Aystemp, K-Rim, Tenzking,... The Royal Flush; Ray Douglas, Muri Ibiza88; Matt Caseli, J.Anderson, Le Noir,... Residenz; Tap Tap, Edo Daavina, Aystep, Le Noir Stairs Friday; Nonius, Creator, Marcosis Moving around us; Stojche, Thyladomid,... Bass Palais-Dubstep Night

Samstag 21. Mai 2011 Aarau Boiler Basel Borderline Das Schiff Nordstern Bern CU-Club ISC Le Ciel Mad Wallstreet

Disco Deluxe; Amplidudes Electronic Sensation; Turntablerocker,Fred Licci Make the Girl Dance, Frqncy, Suddenly Neighbours Nordbang; Martin Butrich, Tini, Andrea Oliva The Party; Flava&Stevenson, Fat-K, Scemo,... Indie Zone; Olive Oyl, Phrank Legendary Hits; Swissivory, Nico Jansson,... Partyalarm; DJ F.A.B, Phil B

Buchs Reflex Ost.In.Deep - Zwischen Tag und Traum; Como Damar Feusisberg Centurio Magnetic Spring Edition; D-Rock, Slice Frauenfeld Underground Ritmo Reggaeton;O-Dee, El Punto, Mylu Ankerz,... Gossau BBC Fat our your Saturday; Don-Juan Hinwil Pirates Schweinischer Sender; Pork Radio, DJ Tom Nice Luzern Bruch Brothers Metall Night; DJ Höllehond Madeleine 30 Jahre Sedel Afterparty; DJ TS Keixo Penthouse Saturday Night Fever; DJ N.D.Wave Pravda Glitter&Glamour;Dominique Jardin,Sam Alex Austin ROK Nerd; Nnim Two DJ Crew Schüür Bravo Hits Party Schwarze Schaf Soundz; DJ Miller Suite Lounge DJ Phonque The Loft I Love Reggaeton; Lucenzo, Coms, El Nino, Tiago Schaffhausen Cuba Club Mack Rock; She DJ Mack St.Gallen Casablanca Groove tha Night; The Groove Junkeez Cave First Class; DJ RamC DownTown DJ Tommy Galleria Gold Night; DJ Golden B. Trischli Colorized; Ray Douglas, Cut Notch, Saver St.Margrethen Pirates Samstagsschlacht; Moes Garage, Tom-Gee Winterthur Albani Electromat; Playgroundkidz, Bukkake Boys Gang Bolero La Nuit Deluxe; Henry Deluxe Kraftfeld Fillet of Soul; Lefthand, Reedo, Pfaff Caesi Salzhaus Atari Teenage Riot Zug Lounge&Gallery Schlagernacht; M&M DJ Team, Mad Man, Max DJ Zürich Abart Indiependance; Ulli & Maesoo Adagio Highheels on the Dancefloor; Steven Sander,... Aubrey Ladies First; DJ MK Club Zürich One Night Fame; Djane Acee, Flexmaster Dee,... Encore Jet Set Kidz; Cedric Zeyenne, Mike-L Escherwyss Pure80s; Jean Luc Piccard Flamingo Flamingo Afterhours; Vega S, Don Mendez,... Flamingo LH Party presents Upside; Kay-Cut, Vega S Hard One Nova; Hands Solo, Mad Malik, Rocksteady,... Hive Total Kompakt; Tobias Thomas, Coma, Styro2000 Kanzlei Beattown; Fadeout, ResQ, Benny B Kaufleuten Glam; Yves LaRock, Tremendo, Whiz Kid Mascotte Lipstick; Vitamin S Oxa La Troya Ibiza-Season Opening 2011 Q Zurich Delicious; D Lyfe, Scorpion, Big Bois, Tap Tap Queens Faith; Pascal Tokar, La Rocca Supermarket My World;George Lamell, Rolf Imhof, Dari D'Attis Stairs Future Waves; Protonica, Neurologic, La Luna,... X-Tra Bad Taste Party; Jack Norris, Michael Night

Donnerstag 26. Mai 2011

Sa, 30.4.2011, «Frisch & Fruchtig», TRISCHLI, St.Gallen

78

Basel Hinterhof Bar Tête-à-tête; Cats Disco Nordstern Tetris-Electro Blocks; diverse DJs Bern Mad Wallstreet Check Point; Castle, Nibio Hinwil Pirates Acoustic all Overs; Overhead, DJ Mario Luzern Bruch Brothers Ex Pat Thursdays; DJ Serious Cyrus Madeleine Sam Pirellis Radio Show ROK Hype; HeadRush Schwarze Schaf Ambudance; DJ Spino Schaffhausen Cuba Club Caribbean Night; DJ Dale St.Gallen Cave Happy Thursday; DJ T.O.B. DownTown Karaoke-Night mit Patrice Galleria Club Entertainment; DJ Mr. L-Dee St.Margrethen Pirates Rheintaler Local Heroes; Motovoon, Tom-Gee Winterthur Bolero After Work & Latin Stars; Papi Electric & Team Kraftfeld Badewanne; Les Pedaleurs de Charme Salzhaus Freitag; Jann Bronski, Marco Attilio Zürich Adagio Playhouse; Rolf Imhof & Friends Club Zürich House is not dead; Djane Sanja, Rain Ziani Hive ZHArt Hive Neon; Silent Bots, Frqncy Kaufleuten Thursdays; Studio 91 DJ-Team


> EVENTS & PARTYS Mascotte X-Tra

Silk; Prime Cut, Aystep Salsamania; Plinio & Manuel

Freitag 27. Mai 2011 Aarau Boiler Basel Borderline Das Schiff Hinterhof Bar Bern CU-Club ISC Le Ciel Mad Wallstreet Buchs Reflex Feusisberg Centurio Gossau BBC Hinwil Pirates

Sa, 30.4.2011, «Saturday Night Party» ALPENROCK, Kloten

80

Shakeadelic; DJ Beestyle Innovationsphase1; Anthony Rother, Ed Luis,... CD Release Tour; Gleichschritt, Kapara Block Party im Exil; Famous Goldfinger Brothers Music for Hope; Mish, Pascal Tokar, Kwan Hendry Baze After-Show Party; DJ Skoob Noble Art; Vincz Lee & Special Guests Sexpolosiv; Carlos Rivera, Stomp DJ Mistah Direct Hot Friday; DJ Priselly Friday Nite Feeling; Saint Kaay Die Nacht der Piraten; Jabberwalky, Ricky Addams

Luzern Bruch Brothers Royal Night; DJ Rude Madeleine Transmundial; DJ Ursn Penthouse Dance on the Top; Djones Pravda Ladies Night; Steve Supreme ROK Miz; Fukkk Offf, Phil Fisher, Modern Stalking Suite Lounge DJ Roger B. Schüür British, your Britpop only Night; Speedwagen,... Schwarze Schaf Stereo Disco; Jean Luc Picard The Loft Miami in Rio 12; Juan Marques Jr. Tiago,... Schaffhausen Cuba Club Cherry Beats; DJ Aron Tanie St.Gallen Casablanca Candy in Love; Emotion, MC P Cave Keep On Playin'; Double Player System DownTown DJ Claudio mixed Tunes Galleria Let The Beat Rock; DJ Maic S Trischli Cruz Unlimited; Cruz and Friends St.Margrethen Pirates Frauenpower; Lipstick, DJ Mario Winterthur Albani Wanted; Silent Rabbit, Kyle Valentine Bolero Kingshouse; Simon S., Mr.Da-Nos, Mr.P!nk,... Kraftfeld Plattentaufe: AD Hoc, DJs out of Conroli,...

Salzhaus Thirtylicious; She DJ Gela X, Little Maze Zug Lounge&Gallery Funky Monkey; Warren, Just This, Vax Zürich Abart Maximum Kick; Ls Tee, Forside Adagio Friday Love; Patrice Dubois Aubrey Housebar;Pete, Big Daddy O.T., Yougene, Fabulous Club Zürich Disco Night; Hands Solo, Samir Encore Let me in; Andrew, Katakombot Escherwyss Juicy; Creep ft.Maneak, i-Scratch, Gecko,... Flamingo Mash The f***k Up meets Ladies Night; Mash up Hard One Rolf Imhof Hive Zürich einfach; Saalschutz, Picelpunks, Ezikiel Kanzlei Blue Lagon FEZ; nameless.ch Kaufleuten Switch; M-Live, Slice, Wreckid MC Mascotte The Royal Flush; Diezweiwieder, Ujo Q Zurich Kiff One & Mouss MC, Tap Tap, I.M., Swissivory Queens Residenz; Aystep, Bronx Brother, Aystep, Le Noir Supermarket Brüllefetisch; Andri live, Quitim, Pazkal,... Stairs Maryic 3 Jahre Jubiläum; Juzz, Tonic, TonTon X-Tra Lollipop Party

Samstag 28. Mai 2011 Aarau Boiler Disco Deluxe; DJ Garcia Basel Hinterhof Bar Game Boys Special; Solo, Ben Mono Nordstern Miss Kittin at Nordstern, Lee Van Dowski,... Bern Bierhübeli 25Plus; Plattenleger mcw & DJ McFlury Bierhübeli Let it Rock; Royce Air, Il Bastarrdo CU-Club Kiss Me; Castle, Double B CU-Club Rock the Sky; Spike, Zidane, Chronic,... ISC Golden Tolerdance; Corey, Ludwig Le Ciel Adore; Cut Supreme says Bye Bye (letzter Gig) Buchs Reflex Massuro Takashi Feusisberg Centurio Selected; Moris D., Rabbit Gossau BBC Fat our your Saturday; Johnny Lopez Hinwil Pirates Frauenpower; Lipstick, Greenhorn Luzern Bruch Brothers Hut Party; DJ Chris Madeleine Planet Booga; Q-Fu, Pfaff Cäsi,... Penthouse Saturday Night Fever; DJ Frem Pravda Too.Sexy for Lucerne; Cruz, Felx, Master Chris ROK LateNight; Shivan & Medo ROK Royal Flash; Jesaya, Cutzilla Suite Lounge DJ Massive Funk Schwarze Schaf Soundz; DJ Miller The Loft Sensational; Pat Farrel, Flava&Stevenson,... Schaffhausen Cuba Club Bling Bling; DJ Cornwolf St.Gallen Casablanca Moët Nectar Night; Phildeluxe, Sven May Cave Thirsty Saturday; Phildeluxe, RamC, LucaB,... DownTown DJ Tommy Galleria DPSystem; Double Player System Trischli Frisch&Fruchtig; Ron'Del, Mistah Direct,... St.Margrethen Pirates Die Nacht der Piraten; Jabberwalky, Tom-Gee Winterthur Albani Good Stuff; Swedish, Zub, Da Rulsch, Ill Phil Bolero Blow; Henry Deluxe Kraftfeld Rocksteady Bang-A Rang, DJ Malcolm Spector,... Zug Lounge&Gallery Desperados Wild Night; M-Live, Mad Morris, I.T.I Zürich Abart Einsteins; Kid Sleazy, Luke Redford Adagio Celebrate with Style; Ivan Frame Aubrey Old's Cool; Record, MK Club Zürich One Night Fame; 112, X-Clusiv, A Boom,... Encore Posh; Henry Relph, Whiz Kid Escherwyss Ladylicious; Vinz Lee, Lady S Flamingo Flamingo Afterhours; Vega S, Don Mendez,... Flamingo Reunion; DJ Kid Hard One Disco Manie; She Dee Jani, DJ Dee Ray Hive Rakete; Tobi Neumann, Philip Bader,... Kaufleuten Purple Music; Jamie Lewis Mascotte Calle Ocho; Papi Electric, She DJ Liza,... Oxa Double House; Antoine, Scaloni, Christopher S Q Zurich Diamonds & Pearls; Creep & Maneak, Trouble H,... Queens Adam und Eva; Branco P, Max Iron Supermarket Radio Moskau; Andrea Oliva, Jaxon, Airobique,... Stairs 4Jahreszeiten;E-Clip, El Frecho aka Frechbax,... X-Tra I Love Reggaeton; Tiago, El Niño


> KONZERTE & SHOWS Konzerte BARCLAY JAMES HARVEST feat. LES HOLROYD 26.11.2011 Zürich, Volkshaus 27.10.2011 Pratteln, Z7 BRYAN ADAMS 16.07.2011 Locarno, «Moon and Stars» ASP 30.11.2011 Zürich, X-tra BON JOVI

14.07.2011 Zürich, Letzigrund BRIGHT EYES 16.06.2011 Zürich, Kaufleuten CAKE 05.07.2011 Zürich, X-tra JOE COCKER 12.07.2011 Locarno, «Moon and Stars» 19.07.2011 Zürich, «Live at Sunset» CUNNINLYNGUISTS 09.04.2011 Zürich, Härterei NEIL DIAMOND

15.06.2011 EDITA

Zürich, Hallenstadion

09.06.2011 Zürich, Härterei 10.06.2011 Bern, Bierhübeli STEPHAN EICHER 14.07.2011 Zürich, «Live at Sunset» HELENE FISCHER

08.05.2011 Zürich, Hallenstadion BOB GELDOF 04.10.2011 Zürich, Kaufleuten JOSH GROBAN 06.10.2011 Luzern, KKL HERBERT GRÖNEMEYER

23.06.2011 Bern, Stade de Suisse GUANO APES 18.11.2011 Zürich, Maag EventHall IVO 19.05.2011 Baden, Nordportal JEAN MICHEL JARRE 20.11.2011 Zürich, Hallenstadion ELTON JOHN with RAY COOPER 26.05.2011 Genevè, Arena TOM JONES 20.07.2011 Zürich, «Live at Sunset» JOVANOTTI 16.05.2011 Basel, St.Jakobshalle JUDAS PRIEST 23.06.2011 Basel, «Sonisphere» KORN 03.07.2011 Zürich, Komplex CYNDI LAUPER 05.07.2011 Zürich, Kaufleuten

LAST DAYS OF APRIL 20.05.2011 Winterthur, Salhaus LENINGRAD COWBOYS 01.06.2011 Wetzikon, Eishalle ANNETT LOUISAN 17.11.2011 Zürich, Kongresshaus 18.11.2011 Luzern, Kultur-& Kongresszentrum 19.11.2011 Basel, Stadtcasino MANDO DIAO

05.10.2011 Zürich, Komplex 457 MAROON 5 07.12.2011 Zürich, Volkshaus MAXXWELL 12.11.2011 Pratteln, Z7 KATIE MELUA 14.06.2011 Zürich, Hallenstadion 15.06.2011 Genève, Arena MILOW 06.05.2011 Zürich, Kaufleuten MOLOTOV 10.07.2011 Zürich, X-tra MOONRAISERS 21.05.2011 Baden, Nordportal GIANNA NANNINI 23.07.2011 Zürich, «Live at Sunset» NAZARETH 16.05.2011 Pratteln, Z7 QUEENS OF THE STONE AGE

11.05.2011 Zürich, Komplex 457 RED HOT CHILLI PIPERS 12.05.2011 Zürich, Kaufleuten 13.05.2011 Herisau, Casino REDMAN 31.05.2011 Zürich, Dynamo ANDRÉ RIEU 24.02.2012 Zürich, Hallenstadion 25.02.2012 Genève, Arena RIHANNA

SINA

06.05.2011 Zürich, Moods Schiffbau 07.05.2011 Murten, Hotel Murten 13.05.2011 Schaffhausen, Kammgarn 20.05.2011 Olten, Kulturzentrum Schützi 26.05.2011 Basel, die Kuppel 27.05.2011 Burgdorf, Theater Burgdorf 28.05.2011 Winterthur, Salzhaus SÖHNE MANNHEIMS 17.11.2011 Zürich, Hallenstadion STATUS QUO 10.09.2011 Zürich, Hallenstadion STING

09.07.2011 Locarno, «Moon and Stars» SUNRISE AVENUE 07.11.2011 Zürich, Maag EventHall MARC SWAY 07.05.2011 Basel, Sommercasino TOTO 16.07.2011 Zürich, «Live at Sunset» TARJA TURUNEN 08.05.2011 Pratteln, Z7 UNHEILIG 01.07.2011 Basel, St.Jakobshalle JULIETA VENEGAS 24.07.2011 Zürich, «Live at Sunset» MICHAEL VON DER HEIDE 13.05.2011 Grosshöchstetten, Kühltür 14.05.2011 Solothurn, Kreuz 26.05.2011 Basel, Parterre 27.05.2011 Zürich, Moods ROGER WATERS: «The Wall Live» 06.+07.06.2011 Zürich, Hallenstadion 24.+25.06.2011 Zürich, Hallenstadion AMY WINEHOUSE

15.07.2011 PEE WIRZ 07.11.2011 10.12.2011 RISE AGAINST 23.08.2011 ROXETTE 14.07.2011 SADE

Locarno, «Moon and Stars»

Zürich, Hallenstadion Zürich, Hallenstadion Zürich, X-tra Locarno, «Moon and Stars»

16.05.2011 SANTANA 10.07.2011 SCHILLER

Zürich, Hallenstadion

19.12.2011 SHAKIRA 07.06.2011 08.06.2011

Basel, Musical Theater

Locarno, «Moon and Stars»

Genève, Arena Zürich, Hallenstadion

13.05.2011 Solothurn, Kofmehl 20.05.2011 Luzern, Schüür 21.05.2011 Wetzikon, Scala 26.05.2011 Chur, Werkstatt 28.05.2011 Unterwasser, Zeltainer WITHIN TEMPTATION 18.10.2011 Zürich, Volkshaus YES 23.11.2011 Zürich, Volkshaus ZUCCHERO

09.+10.05.2011 14.06.2011 09.07.2011 11.07.2011

Zürich, Hallenstadion Genève, Arena Murten, Strandboden Locarno, «Moon and Stars»

81


> KONZERTE & SHOWS Musicals, Shows & Theater «ABBA Gold» 01.11.2011 Baden, Kurtheater 02.11.2011 Cham, Lorzensaal 03.11.2011 Wil, Stadtsaal 05.11.2011 Bern, Theater im National ALVIN AILEY: «American Dance Theater»

19.–31.07.2011 Zürich, Theater 11 «Apassionata – Gemeinsam bis ans Ende der Welt» 11.02.2012 Basel, St.Jakobshalle «Ballet Revolución» 09.09.–02.10.2011 Zürich, Maag MusicHall MARIO BARTH: «Männer sind peinlich, Frauen manchmal auch» 30.09.2011 Zürich, Hallenstadion «Bikini Skandal» 24.–26.11.2011 Basel, Musical Theater BUBBLE BEATZ 19.05.2011 Herisau, Casino «Cats»

JOHANN KÖNIG: «Total Bock auf Remmi Demmi» 11.11.2011 Zürich, Kaufleuten 12.11.2011 St.Gallen, Tonhalle «Les Ballets Trockadera de Monte Carlo» 18.–21.05.2011 Zürich, Theater 11 HORST LICHTER: «Kann den Butter Sünde sein?» 16.11.2011 Zürich, Neues Theater Spirgarten 17.11.2011 St.Gallen, Tonhalle 18.11.2011 Basel, Stadtcasino «Lord of the Dance»

17.05.2012 02.06.2012 03.06.2012 05.+06.06.2012 07.06.2012 «Mama Mia»

St.Gallen, Messe Halle 9.1. Sursee, Stadthalle Zürich, Kongresshaus Basel, Musical Theater Bern, Festhalle Bea Expo Halle

ab 26.10.2011 Zürich, Theater 11 PETER MARVEY: «Magician without Limits» 13.+14.05.2011 Zürich, Theater 11 MICHAEL MITTERMEIER: «Achtung Baby» 27.6.–1.7.2011 Zürich, Hallenstadion MUMMENSCHANZ

09.09.–16.10.2011 Zürich, Hardturm-Areal BÜLENT CEYLAN: «Ganz schön turbülent» 09.09.2011 Zürich, Hallenstadion CHAOS THEATER OROPAX 01.10.2011 Baden, Kurtheater 09.11.2011 Langethal, Stadttheater 11.11.2011 Herisau, Casino 12.11.2011 Bülach, Aula Kanti 17.11.2011 Weinfelden, Thurgauerhof 18.11.2011 Zofingen, Stadtsaal 26.11.2011 Vaduz, Vaduzersaal CHIPPENDALES

20.10.2011 Amriswil, Pentorama 21.10.2011 Basel, Stadtcasino 22.10.2011 Sursee, Stadthalle 14+15.11.2011 Zürich, Volkshaus «Chouf Ouchouf», Zirkus, Theater Akrobatik, Musik 11.–30.10.2011 Zürich, Maag EventHall «Die Schöne und das Biest» 26.–31.12.2011 Basel, Musical Theater «Ewigi Liebi» – das Musical bis Juni 2011 Bern, Wankdorf City GIACOBBO, MÜLLER & FREY: «Erfolg als Chance»

26.05.2011 Walkringen, Rüttihubelbad 28.05.2011 Winterthur, Casinotheater SASCHA GRAMMEL: «Hetz mich nicht» 24.09.2011 Basel, Musical Theater «Heisse Zeiten, die Wechseljahre-Revue» 03.–29.05.2011 Zürich, Maag EventHall RÜDIGER HOFFMANN: «obwohl…» 21.05.2011 Wil, Stadtsaal 22.05.2011 Bern, Kursaal Arena

82

04.–15.10.2011 Zürich, Theater 11 18.–23.10.2011 Basel, Musical Theater 03.–05.02.2012 Baden, Kurtheater 14.–26.02.2012 Bern, Theater National 10.+11.03.2012 Schaffhausen, Stadttheater 23.+24.03.2012 Langenthal, Stadttheater 03.+04.03.2012 Olten, Stadttheater 09.+10.04.2012 St.Gallen, Theater 21+22.04.2012 Luzern, KKL 25.+26.04.2012 Zofingen, Stadtsaal 28.+29.04.2012 Winterthur, Theater Winterthur «Ohlala-der Liebescircus»-Circus Abenteuer von GREGORY & ROLF KNIE 01.09.–02.10.2011 Dübendorf, Flugplatz PAUL PANZER: «Endlich Freizeit – was fürn Stress» 20.05.2011 Basel, Volkshaus «Pasión de Buena Vista» 20.01.2012 Zürich, Neues Theater Spirgarten «Phantom der Oper»

08.01.2012 Basel, Musical Theater 09.01.2012 Zürich, Neues Theater Spirgarten OLIVER POCHER: «Die Wahrheit-und nichts als die Wahrheit» 29.11.2011 Zürich, Volkshaus 30.11.2011 Amriswil, Pentorama 01.12.2011 Bern, Theater im National «Prinzessin Lillifee» 07.12.2011 Bern, Theater National 08.12.2011 Zürich, Kongresshaus 09.12.2011 Chur, Stadthalle 10.12.2011 Basel, Stadtcasino 11.12.2011 Sursee, Stadthalle 12.12.2011 Herisau, Casino

MASSIMO ROCCHI: «rocCHipedia»

05.+06.05.2011 Cham, Lorenzensaal 12.+13.05.2011 Langenthal, Das Zelt 18.+19.05.2011 Baden, Kurtheater 25.–28.05.2011 Basel, Das Zelt 23.06.2011 Biel, Das Zelt 23.+24.09.2011 Schwyz, MythenForum 06.10.2011 Winterthur, Das Zelt 21.+22.10.2011 Thun, KKThun 27.+28.10.2011 Jona, Kreuz 11.+12.11.2011 Luzern, Das Zelt 2.12.2011 Landquart, Forum im Ried 08.12.2011 Herisau, Casino 14.–17.12.2011 Bern, Das Zelt «Rock the Ballet»

bis 08.05.2011 Basel, Musical Theater «Rocky Horror Show»

13–18.09.2011 Basel, Musical Theater MARTIN RÜTTER: «Hund-Deutsch, Deutsch-Hund» 20.09.2011 Basel, Musical Theater 21.+22.09.2011 Zürich, Theater 11 27.09.2011 Kreuzlingen, Bodensee Arena HELGE SCHNEIDER: «Buxe voll» 11.05.2011 Bern, Kursaal 12.05.2011 Zürich, Volkshaus 13.05.2011 Zürich, Volkshaus 14.05.2011 Basel, Stadtcasino «Skydance» 12.–14.05.2011 Zürich, Hallenstadion «Space Dream»

bis 22.05.2011 Winterthur, City Halle PEACH WEBER: «Mister Gaga» 07.05.2011 Basel, Festsaal 10.05.2011 Solothurn, Konzertsaal 11.05.2011 Landquart, Forum im Ried 12.05.2011 Schwyz, Mythenforum 17.05.2011 Olten, Stadttheater 18.05.2011 Herisau, Casino 19.05.2011 Lyss, Weisses Kreuz WORLD WRESTLING ENTERAINTMENT: «SmackDown» 02.09.2011 Genève, Arena 10.11.2011 Zürich, Hallenstadion KAYA YANAR: «All Inclusive, Swiss Edition» 15.10.2011 Basel, St.Jakobshalle 10.12.2011 St.Gallen, Olma-Halle 9.1 11.12.2011 Zürich, Hallenstadion

Festivals Siehe ab Seite 48


TREND MAGAZIN 05/2011  
TREND MAGAZIN 05/2011  

Aktuelle Ausgabe des TREND Magazin als Online Version

Advertisement