Page 1

Kitzbühel H

U

M

herbst autumn осень

08 no. 14


Neu ab Herbst 2008 3.1 phillip lim Iris von Arnim Burberry Prorsum JT Handbags

WOMEN

HELMUT EDER DAMEN BICHLSTRASSE 5 A-6370 KITZBÜHEL TEL. +43 5356 66607 HELMUT.EDER.MODE@AON.AT WWW.HELMUTEDER.COM


Trends für Herbst / Winter Grobstrick Lammfell Samt Schals

MEN

HELMUT EDER HERREN STERZINGERPLATZ 5 A-6370 KITZBÜHEL TEL. +43 5356 75361 HELMUT.EDER.MODE@AON.AT WWW.HELMUTEDER.COM


Fashion-News Strick mit Fell Reiterstiefel und Bikerboots Fellaccessoires

FASHION

HELMUT EDER FASHION STERZINGERPLATZ 3 A-6370 KITZBÜHEL TEL. +43 5356 62656 HELMUT.EDER.MODE@AON.AT WWW.HELMUTEDER.COM


Bobby Bräuer Küchenchef in Kitzbühel Eröffnung Gourmet RestauranT AM 1. ADVENTWOCHENENDE 2008 Ab Spätherbst 2008 wird in Kitzbühel neue Gourmetgeschichte geschrieben. Der gebürtige Münchener, „Berliner Meisterkoch 2007“ und mehrfach ausgezeichnete Sternekoch Bobby Bräuer wird als Küchenchef im Gourmet Restaurant des neuen Grand Tirolia Golf & Ski Resort die Gäste verwöhnen.

B

räuer wird zunächst Küchenchef des neuen Gourmet Restaurants in den Clubräumen des Golfclubs. Zusätzlich ist er kreativ verantwortlich für das Golf Bistro. Im 1. Halbjahr 2009 eröffnet auf dem Gelände des Golfplatzes das neue 5 Sterne Grand Tirolia Golf & Ski Resort mit etwa 150 Betten, für dessen Hotel-Restaurant Bräuer ebenfalls die kreative Verantwortung tragen wird. Bobby Bräuers Stil basiert auf der klassisch französischen Küche, die er mit mediterranen Einflüssen auflockert. Dabei stehen aber immer die Produkte im Vordergrund. Aromen und Gewürze unterstützen kreativ den Eigengeschmack des jeweiligen Hauptproduktes, seine Kompositionen „lösen sich in Wohlgeschmack“ auf, wie ein bekannter Gourmetkritiker schreibt. Bräuer bezieht den Großteil seiner Produkte aus der Region. „Frische und Geschmack sind in jeder Region unschlagbar und bieten – auch in Kombination mit klassisch französischen Produkten – immer wieder neue Inspiration“, so Bräuer.

8

Proshop und Golfbistro: im November 3 Wochen geschlossen, ab dem 1. Adventwochenende das ganze Jahr über geöffnet. Mehr Infos: Grand Tirolia Golf & Ski Resort Golf Eichenheim Eichenheim 8 6370 Kitzbühel Tel.: +43 5356 66615 www.grand-tirolia.com

>>> Neue Sterne am Kitzbüheler Gourmet-Himmel

Sternekoch Bobby Bräuer TG: Herr Bräuer, ab Spätherbst werden Sie als Küchenchef im Gourmet-Restaurant des Grand Tirolia Golf & Ski Resort in Kitzbühel die Gäste verwöhnen. Momentan leben Sie noch in Berlin. Was zieht Sie von der Großstadt nach Kitzbühel? BB: Na ja, ich habe jetzt etwas über vier Jahre in Berlin und davor drei Jahre in Düsseldorf verbracht, aber eigentlich bin ich ja Münchener. Insofern ist Kitzbühel eine sehr willkommene Rückkehr in den Süden. Und was die Großstadt angeht, die bietet natürlich ein vielseitiges Angebot – aber auch viel Anonymität und vor allem: Keine Berge! TG: Eine Ihrer Spezialitäten ist die französische Küche, kombiniert mit regionalen frischen Produkten. Haben Sie schon kreative Ideen für Kitzbühel? BB: Sicher habe ich mir schon viele Gedanken gemacht, aber die möchte ich eigentlich noch nicht verraten. Wenn wir am 1. Advent eröffnen, wird die Speisekarte natürlich vorweihnachtlich geprägt sein; ich denke da an „Reh mit Tiroler Speck und Fenchel“ das ist es, was ich beispielsweise mit

der Kombination von französischer Küche mit regionalen Einflüssen meine. Aber der Name eines Gerichtes sagt wenig aus über das, was dann wirklich auf den Tisch kommt. Ab Dezember können Sie das dann einfach selbst ausprobieren… TG: 1997 wurden Sie als „Aufsteiger des Jahres“ gefeiert und bis heute verleiht Ihnen Gault Millau 17 Punkte. Ist es nicht schwierig den ständigen Erwatungen gerecht zu werden? BB: Natürlich ist das nicht immer ganz einfach. Aber ehrlich gesagt: Es wird so häufig von den Erwartungen der Kritiker gesprochen. Mir sind die Erwartungen der Gäste mindestens genau so wichtig, und

9


denen muss ich jeden Tag gerecht werden. Wenn ein Gast zu mir kommt, dann will er einen besonderen Abend genießen und zwar dann, wenn er Lust dazu hat. Er muss sich also darauf verlassen können, dass er jederzeit seine Erwartungen erfüllt bekommt. Das ist unsere Aufgabe – und die bedeutet sicherlich auch einen großen Druck. Aber ein wirklich zufriedener Gast ist mindestens so viel Wert wie ein Kritiker – und wenn er Ihnen ein Lob persönlich ausspricht, oder auch einmal eine Kritik – dann sind das ganz wichtige Momente. Ich will als Koch ja nicht in meiner Küche vereinsamen und als Resonanz nur die Kritiken lesen. Ich möchte meine Gäste und ihre Wünsche kennen. TG: Im Brandenburger Hof in Berlin, in dem Sie derzeit noch Küchenchef sind, heißt es, dass Sie eine verführerische Liason mit deutschen Weinen eingehen. Wenn Sie nun in Österreich sind – werden Sie vermehrt auf österreichische Winzer vertrauen oder werden Sie Ihre „Liebe und Leidenschaft“ in Kitzbühel weiterführen? BB: Der Brandenburger Hof hat schon seit Jahren – also auch schon vor meiner Zeit – als einziges Sterne-Restaurant in Deutschland eine rein deutsche Weinkarte. Ich habe diese Situation immer sehr interessant gefunden und mich mit meiner Küche gerne danach gerichtet. Denn deutsche Weine haben sich in den letzten Jahren enorm entwickelt. Die Weinkarte im Grand Tirolia wird aber natürlich einen Schwerpunkt bei öster-

10

reichischen Weinen haben. Dazu kommen große Weine der alten Welt, und die neue Welt mit ihren Trends wie Shiraz oder südafrikanische Weine. Das bedeutet für mich: Ich kann mit meiner Küche wieder sehr vielfältige Gerichte entwickeln, die sich den wunderbaren österreichischen Weinen anpassen oder klassisch von einem großen Bordeaux unterstützt werden. Gerade die Vielfalt macht ja die Herausforderung aus. TG: In den modernen Gourmetküchen kann sich kein Koch auf seinen Spezialitäten ausruhen. Wie schaffen Sie es dennoch den Gast und Kritiker immer wieder aufs Neue zu fesseln und zu begeistern? BB: Da haben Sie völlig recht. Es gibt praktisch keine Spezialitäten mehr in der heutigen Gourmetküche. Das liegt natürlich auch daran, dass sich die Ansprüche der Gäste geändert haben. Der Gast von heute kommt viel mehr herum, er kennt verschiedene Köche und ihre Stile, er ist insgesamt viel geschmacksgebildeter. Aber das ist doch gerade das Gute an der Entwicklung der Spitzengastronomie. Die Vorstellung, die nächsten zwanzig Jahre irgendwelche Spezialitäten von mir kochen zu müssen – um Himmels Willen! Die Basis wird meiner Meinung nach immer noch das Handwerk der französischen Küche bleiben, aber darüber hinaus haben wir doch heute einen tollen Spielraum. Ich persönlich entwickle meine Ideen meistens während ich koche. Und dann greife ich auf ganz verschiedene Einflüsse zurück.

Auf Gerichte, die ich bei Kollegen gegessen habe (nicht nur in der Sternegastronomie), auf Ideen, die mir bestimmte Produkte auf einem Markt gegeben haben. Außerdem ist die Lektüre von aktuellen Kochbüchern natürlich Pflicht (der ich leidenschaftlich gerne nachgehe). Und das Wichtigste: Kochen ist keine Einzelshow. Das Menü, das der Gast auf dem Teller hat, ist immer das Ergebnis eines Teams. Und so entwickle ich auch viele neue Gerichte im Team. Das motiviert meine Mitarbeiter und mich – und bringt meistens die schönsten Ideen. TG: Ihre zahlreichen Veröffentlichungen erfreuen sich hoher Beliebtheit. Haben Sie schon Pläne für ein nächstes Buch? BB: Derzeit arbeite ich mit dem Teubner Verlag an der Konzeption von „Das große Buch der Saucen“, das in der Teubner-Reihe „Das große Buch von…“ entstehen wird. Die Rezepte kommen dann aber nicht nur von mir, sondern auch von vielen anderen Kollegen. Ein eigenes Kochbuch? Mal sehen, was die Tiroler Luft so bewirkt... TG: Sie haben schon so viele Auszeichnungen und Ehrungen für Ihre Kochkünste erhalten – gibt es da einen besonderen Moment, den Sie nie vergessen werden – einen, der Sie besonders gerührt hat? BB: Sicherlich machen Auszeichnungen stolz, man kann sich auch wahnsinnig darüber freuen. Aber wenn Sie auch bei beruflichen Momenten über berühren sprechen, dann sind das für mich

ganz andere Situationen. Einen der für mich wirklich berührendsten Momente hatte ich vor etwa 10 Jahren in Tokio. Ich war damals als Küchenchef des Königshofs für zehn Tage in einem 5 Sterne Haus in Tokio geladen – natürlich auch um mit den japanischen Kollegen zu kochen. Höhepunkt dieser zehn Tage war dann ein Dinner für die Deutsche Botschaft, hoch über den Dächern der japanischen Hauptstadt. Die Stimmung war phantastisch, die Gäste hoch zufrieden und meine japanischen Kollegen, die mir zehn Tage lang viel mehr als nur ihre Küche gezeigt hatten, strahlten. Damals stand ich am Ende des Abends da, sah über die beeindruckende Skyline und – ohne, dass ich genau sagen könnte warum – wusste ich genau: Du hast den tollsten Beruf der Welt. TG: Was ist Ihre Lieblingsspeise? BB: Oh je, das ist eine schwierige Frage. Haben Sie denn nur eine Lieblingsspeise? Also, wenn Sie mich heute (an einem herrlich warmen Sommertag) fragen, fällt mir dazu nur ein: ein frischer Fisch, gegrillt und dazu ein knackiger Salat – und die richtige Gesellschaft. In ein paar Wochen könnte es aber auch sein, dass ich Ihnen antworte: Rinderrouladen. Was allerdings bleibt, ist die richtige Gesellschaft. Denn Essen soll Spaß machen und Menschen an einen Tisch bringen. Das ist für mich wirklich wichtig. TG: Herzlichen Dank für das aufschlussreiche und interssante Interview.

11


>>> Trendguide Editorial

Willkommen, welcome, добро пожаловать Altweibersommer, Nachsommer, Erntezeit, Zeit der Früchte und des Pflückens – der Herbst wird mit vielen Worten und reichhaltigen Werten beschrieben. Berühmte Dichter, Künstler und Komponisten haben diese Jahreszeit als Inspiration für ihre neuen Werke auserwählt. So auch wir, denn wir verkürzen die Zeit vom Sommer zum Winter mit unserer ersten Herbst-Ausgabe.Der kulinarische Herbst ist zu einem beliebten Schlagwort geworden. Mit dieser Ausgabe könnt ihr mit uns auf eine Genussreise gehen: hervorragende Restaurants präsentieren ihr Herbstmenü, Haubenkoch Bobby Bräuer, Hobby- und Filmkoch Heinz Marecek und unsere Kitzbüheler Weinspezialisten von der Vinothek Klosterhof sprechen über ihre Lieblingsgenüsse und ihr Leben. Im Herbst ist auch die Modebranche im Aufbruch – was erwartet uns im diesjährigen Winter? Welche Accessoires müssen zu welchen Kleidungsstücken kombiniert werden? Welche Taschen und welche Schuhe sind Must-Haves? Antworten auf diese Fragen und noch viel mehr findet ihr auf den folgenden Seiten. Denn wie heißt es so schön? Trendguide – was sonst? Viel Spaß wünscht das Trendguide-Team.

12

Indian summer, late summer, harvest time, time of fruits and picking – the autumn is described with a lot of different words and rich values. Famous poets, artists and composers have chosen this season for inspiration for their new works. The first time we shorten the periode between summer and winter with our autumn issue. The culinary autumn became very popular catchphrase. You can make with us a real treat journey: excellent restaurants present their menues, the decorated chef Bobby Bräuer, amateur and TV cook Heinz Marecek and Kitzbuehel’s wine experts from the Vinothek Klosterhof talk about their favourite treats and their life. In autumn the fashion trade is in a break up situation – what will expect us for the winter season? Which accessories do we have to combine to which piece of clothing? Which bags and which shoes are must-haves? Answers to these questions and more you’ll find in the following pages. Because – how is it used to be said: Trendguide – what else?

Have fun – your Trendguide-Team.

13


Kulinarischer Herbst

Einrichten & Wohnen

Begebt euch mit uns auf eine kleine kulinarische Entdeckungsreise und lasst euch zeigen wo die angesagtesten Locations ab Seite_8 zum Kaffee trinken und Longdrink schlürfen sind.

Alles rund um Immobilien und wie man sie einrichten könnte – auf diesen Seiten gibt es mehr davon. ab Seite_64

Heinz Marecek

Fotografen auf der Pirsch

Wir haben mit dem beliebten Schauspieler und Kabarettisten über Essen, Wein und das Leben gesprochen.

Prominente vor der Linse ab Seite_28

Info

Sportlicher Herbst Was ist los im Herbst? Welche Sportarten sind angesagt und wo kann man sie am besten ausüben?

ab Seite_48

Kunst, Musik & Kultur Ihr wollt mehr über einen echten Kitzbüheler Universalkünstler, Austropop auf Kitzbühelerisch und über die neue Galerie Chapter One erfahren? Hier findet ihr die nötigen Infos. ab Seite_56

14

ab Seite_78 Aktivprogramm _____ Termine _ Hotels & Restaurants wichtige Telefonnummern

_____ _ _ _

ab Seite_82 ab Seite_86 ab Seite_89 ab Seite_95

Impressum Herausgeber: G-publishing GmbH, Medien- und Verlagshaus, Kitzbühel/München, e-mail: kontakt@g-publishing.eu, www.g-publishing.eu Geschäftsführung: Anneliese Gassner Konzept: Kurt F. Gassner Redaktion: Barbara Horngacher, Katrin Hager, Uli Thielemann Anzeigenverkauf und Koordination: Barbara Horngacher, e-mail: horngacher@g-publishing.eu, Tel.: +43(0)5356 71333-13 Inserate & Text: G-publishing GmbH Layout, Gestaltung & Illustrationen: Uli Thielemann Fotos: G-Publishing Bildarchiv, Inserenten, Tirol Werbung, Archiv: Kitzbühel Tourismus, bockerl-club.at, fotolia.de, beo-film, Bernd Schuller, Stella von Saldern, Archiv: Kitzbüheler Alpen-Brixental, Martin Lugger, Albin Niederstrasser, Ballooning Tyrol, Privat Druck: Druckerei Berger & Söhne GmbH Für die Richtigkeit von Terminen, Daten und Angaben in Kundenanzeigen, Preise, redaktionellen Inhalten sowie Adressen und Telefonnummern wird nicht gehaftet. Redaktionsschluss für die 15. Ausgabe, Winter 08/09, ist der 5. November 2008. Vorraussichtlicher Erscheinungstermin: Anfang Dezember 2008 Special THX to: Beaker, Dr. Honigtau Bunsenbrenner, Cookiemonster, dem Luis, dem lieben Lou, Damiano Gammaro, Hannes (Jimmys) für seinen Schmähhhhhhh, Robert für die Kuschz’n, Fritz the Kitz und nicht zu vergessen die Lisi vom Wildpark für Kaffee und Apfelstrudel.

15


>>> Vinothek Klosterhof

Vinothek Klosterhof Yvonne und Oliver Obermoser über WeinE (Was Sonst....) Im „Klosterhof“ in Kitzbühel finden passionierte Weinliebhaber und Genießer eine der best sortierten Vinotheken des Landes. Das von Yvonne & Oliver Obermoser liebevoll zusammengestellte Sortiment lässt Connaisseurs schon seit 12 Jahren in die Malinggasse pilgern. Die Kunden und Weinfreunde schenken dem vinophilen Gespann gerne ihr uneingeschränktes Vertrauen, denn hier wissen sie sich in den besten Händen.

16

in der glücklichen Lage, jedes Jahr die Weine neu verkosten zu dürfen und sind dabei nicht an ein fixes Sortiment gebunden. So bleiben wir flexibel und dynamisch und erfreuen uns daran, nur Weine zu verkaufen, von denen wir begeistert sind.

Legendär ist nicht nur die Beratung, „LegenDär“ ist auch der edle Spitzenwein, den die Beiden kreieren. Grund genug, um mit ihnen ein Interview zu führen – denn von wem könnte man sich bessere Tipps für den perfekten Weingenuss geben lassen, als von den Spezialisten selbst?

TG: Ihr habt aber euer Angebot nicht nur auf Weine beschränkt. Y&OO: Neben 1500 verschiedenen Weinen bieten wir hochwertige österreichische Schnäpse, Cognac und Armagnac aus den besten und ältesten Häusern, Grappe, die jedes Liebhaberherz erwärmen, Champagner bis hin zur Vollendung, Whiskys, Portweine, Sherry und Co, aber auch feine ausgesuchte Lebensmittel, die jeden Genießer erfreuen sowie Weinaccessoires und schöne Bücher an.

TG: Eure Weinauswahl ist sehr breit gefächert. Nach welchen Kriterien sucht ihr die Weine aus? Yvonne & Oliver Obermoser: Die Ansprüche, die wir an unsere Weine stellen sind hoch. Wir sind

TG: Österreich wird als Weinland international immer bedeutender. Welche Weine sind hier besonders beliebt? Y&OO: Das Exportgut Nummer 1 ist mit Sicherheit

17


der Grüne Veltliner. Der Grüne Veltliner, die Weißweinsorte schlechthin (nicht nur wenn man nach Österreich schaut), hat seinen Siegeszug um den Globus angetreten. Klare Frucht, Frische, Herzhaftigkeit, Authentizität. Ein ehrlicher, unkomplizierter Wein, den man trinkt und versteht, geprägt von den Böden und dem Klima. TG: Könnt ihr uns einen Rotweintipp für den Herbst geben? Y&OO: Zu dieser Zeit des Jahres, in der die sommerliche Leichtigkeit von unseren Tellern weicht und uns die würzige, aromatische und kräftige Herbstküche verwöhnt, verlangt es nach einem perfekten Begleiter. Für uns ist das der St. Laurent. Waldbeeren, Kräuter, herbe Gewürze und zarte erdig mineralische Noten sind das Charakteristikum der guten Vertreter dieser Sorte. TG: Und noch einen Weintipp für den Kitzbüheler Winter? Y&OO: Während der kalten Monate sind Amarone besonders gefragt. Die Weine aus getrockneten Trauben sind inzwischen auf höchstem Niveau angekommen. Sie sind dunkel und dicht in der Farbe, wuchtig und intensiv am Gaumen, kräftig und voluminös in der Struktur und ewig im Abgang. Ein weiterer Vorteil: die hohe Konzentration verspricht eine großartige Lebensdauer. TG: Bei der Weinlagerung gibt’s ja die unterschiedlichsten Kriterien, die befolgt werden

18

sollten. Wie sieht die perfekte Weinlagerung aus? Y&OO: Für die längere Lagerung empfiehlt sich eine spezielle Lagerstätte: ein Kellerraum, ein klimatisierter Weinkeller oder sogar ein Weinklimaschrank. In vielen Fällen werden Weine im Vorratsraum aufbewahrt oder in Kellerräumen, in denen auch andere Gegenstände gelagert werden. Weine, die in diesem gemischten Umfeld für längere Zeit gelagert werden, sollten möglichst in einer geruchsneutralen Atmosphäre aufbewahrt werden. Gerüche von Waschmitteln, Kartoffeln oder Heizöl können sich nach einer gewissen Zeit auch auf den Wein übertragen. Entscheidend sind auch Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Bei Temperaturen unter 10°C läuft die chemische Veränderung der Inhaltsstoffe, also die Weinreifung langsamer ab. Die ideale Temperatur zur Weinlagerung liegt bei 13° C. Der Idealwert für die Luftfeuchtigkeit liegt bei 60%. In deutlich feuchteren Räumen kann sich Schimmel am Korken bilden. Bei zu niedriger Luftfeuchtigkeit besteht dagegen die Gefahr, dass die Korken austrocknen und brüchig werden. Optimal für eine lange Lagerung ist also eine niedrige Temperatur mit möglichst geringen Temperaturschwankungen. TG: „LegenDär“ ist der Name des Weins, den ihr mit dem bekannten Winzer Anton Bauer produziert. Was verbirgt sich dahinter? Y&OO: Jeder Jahrgang des „LegenDär“ lebt vom besten Traubenmaterial des Wagramer Winzers.

Ökologische Bodenpflege, Biodüngung, Reduzierung der Erntemengen und aufwändige Kellertechnik sind für einen Wein dieser Qualität unumgänglich. Viel Freude, Kraft und Zeit haben wir mit unserem Freund „Toni“ investiert, um einen Cuvée zu schaffen, der die Seele eines Jahres wiederspiegelt. Jeder Jahrgang hat seinen eigenen Charakter und fordert eine andere Zusammensetzung. Passend zu all dem wird jeder „LegenDär“ in einer adäquaten Flasche abgefüllt und

Hier schlägt das Genießer-Herz höher. Feine Weine und Lebensmittel in passendem Ambiente.

mit einem eigenhändig und liebevoll gestalteten „Design“ versehen. Ein ganzheitliches Konzept, das bis zum besten Korkmaterial nur Spitzenqualität beinhaltet! TG: Euer Sortiment bietet auch feine ausgesuchte Lebensmittel. Ein großes Thema ist, vor allem im Winter, Schokolade. Wohin geht der Trend? Y&OO: Für viele Menschen ist Schokolade ein un-

19


verzichtbarer Genuss. Ob als kleine Belohnung, als Seelentröster oder einfach nur so. Erfreulich ist, wohin sich der Schoko-Trend entwickelt. Hin zu mehr Qualität, mehr Wissen, mehr Schmecken und mehr Genuss. Heute weiß jeder, dass hochwertige Schokolade kein billiges Vergnügen für kritiklose Süßmäuler ist, sondern eine Edeldelikatesse für Kenner. Unsere Schokoladen kommen aus Italien, Spanien und Frankreich, aber auch aus Ecuador, Venezuela, Madagaskar – Schokoladenspezialitäten aus aller Welt eben. TG: Auch beim Weinverschluss tut sich so einiges. Wohin geht der Trend? Korken, Glasoder Drehverschluss? Y&OO: Kork ist ein reines Naturprodukt und ist ein Teil der Weinkultur. Doch nicht nur Traditionen sind mit ihm verbunden, sondern leider auch Probleme. Gute Korkenqualität ist sehr teuer geworden und die Qualitäten schwanken, trotz optimaler Qualitätssicherung. Der Kunststoffverschluss stellt für trinkreife Weine, für Weine der unteren Preiskategorie die innerhalb der ersten 2 Jahre getrunken werden, eine gute Alternative dar. Leider beeinträchtigen manche Produkte den Wein sensorisch und eine kontinuierliche Flaschenreife ist nicht möglich. Drehverschlüsse werden aufgrund ihrer Vorteile bezüglich Hygiene, Dichtheit und Geschmacksneutralität immer öfter eingesetzt. Auch beim Konsumenten ist die Akzeptanz in den letzten Jahren sehr gestiegen. Der Glasverschluss ist geschmacksneutral, praktisch und zudem schick.

20

Welches der Verschlusssysteme eine glanzvolle Zukunft hat, werden allerdings erst die nächsten Jahre zeigen können. TG: Bekanntermaßen wird in Kitzbühel viel Champagner getrunken. Wird bei Euch auch viel Champagner gekauft? Y&OO: Champagner erfreut sich nicht nur bei uns einer stetig steigenden und außergewöhnlich großen Beliebtheit. Hier steht die Qualität entschieden vor der Quantität. Im Moment handelt es sich aber auch um einen weltweiten Boom, den auch die ständig steigenden Preise nicht abschwächen können. Unsere Champagner-Liebhaber freuen sich vor allem über die klassischen Bruts, die erstklassigen Rosés oder über Jahrgangschampagner von Perrier Jouët, Roederer, Deutz und Ruinart. TG: Wie schafft ihr es, ein so lebendiges und umfangreiches Sortiment zusammenzustellen? Y&OO: Wir sind immer unterwegs auf der Suche nach Neuem. Neue spannende Entdeckungen in der Welt der Genüsse bringen uns die Freude und Motivation an unserer Arbeit. Bewegung und Offenheit sind dauerhafte Bestandteile unserer Firmenphilosophie – denn nur was beweglich bleibt, bleibt lebendig! TG: Yvonne, Oliver wir bedanken uns ganz herzlich bei Euch.

Die kleine kulinarische To u r d u r c h K i t z b ü h e l und Umgebung 21


Kitz Kulinarisch 2008 Ausgesuchte Restaurants VON September bis November Herbstzeit ist auch Ernte- und Jagdzeit und verwöhnt unter dem Motto „Kitz kulinarisch“ 3 Monate lang Feinschmecker und Gourmets. 14 ausgesuchte Restaurants laden zum Themenschlemmen à la carte ein und bieten vor allem Wildspezialitäten, Pilzrezepte und Kürbisgerichte an. Auf den Speisekarten der exklusiven Haubenlokale, traditionell tirolerischen Wirtshäusern und urigen Berghütten finden Sie von September bis November ein unwiderstehliches Angebot nationaler und internationaler Speisen. Genießen Sie die Vielfalt der exquisiten Gaumenfreuden aus aller Welt. Von der Haubenküche bis zur Hausmannskost finden Sie alles was das Herz begehrt!

Sport-Wellnesshotel BICHLHOF Feines vom heimischen Almrind – herbstlich zubereitet 25. September bis 7. Oktober 2008

CHIZZO Modern-alpenländische und thailändische Küche September bis November 2008

EGGERWIRT Oberösterreich grüßt Tirol 19. September bis 5. Oktober 2008

HINTERSTADT 24

KITZBÜHEL

Von der Hinterstadt bis ans Mittelmeer 1. bis 30. Oktober 2008

Grand SPA Resort A-ROSA Kitzbühel

Best Western Premier KAISERHOF Kitzbühel

Alpine Welt September bis November 2008

22

Kulinarische Klassiker 11. September bis 12. Oktober 2008

Golf-Hotel RASMUSHOF Kraut, Heu und Rüben September bis November 2008

Sporthotel REISCH Kaiserstub’n Wildspezialitäten aus heimischen Wäldern 4. September bis 4.Oktober 2008

Hotel ZUR TENNE Spezialitäten aus Fluss und Meer 20. September bis 10. Oktober 2008

REITH

Landgasthof REITHERWIRT

AURACH

Hotel AURACH Thai-Spezialitätenwoche 20. bis 28. September 2008

AUWIRT Wildwoche 13. bis 21. September 2008

HALLERWIRT Heimische Spezialitäten vom Lamm 10. bis 21. September 2008

Enten- und Ganslspezialitäten Ende Oktober bis Mitte November 2008

JOCHBERG

TISCHLERWIRT

Wildtage in der Alten Wacht 12. bis 21. September 2008

Fischgerichte für Feinschmecker 1. September bis 10. November 2008

ALTE WACHT

SAUKASERSTUB’N Feines von Spanferkel und Pilzen 1. bis 30. September 2008

23


Der HALLERWIRT

G

emütlich von Kitzbühel nach Aurach spazieren, Ruhe finden, Freunde treffen und beisammen sitzen im gemütlichen Ambiente des Hallerwirts. Schon einst Alfons Walde wusste das typische Tiroler Gasthaus zu schätzen. Oftmals hat er unter dem Nussbaum gesessen und sein Lieblingsmotiv, das kleine Auracher Kirchlein, gemalt. Nach getaner Arbeit kehrte er hier ein. Der Hallerwirt und der malerische Ortskern von Oberaurach dienten sowohl in früheren Zeiten, als auch heute bei zahlreichen Filmen, als perfekte Kulisse. Im 17. Jahrhundert erstmals urkundlich erwähnt, ist der alte Erbhof seit jeher im Besitz der Familie Filzer. Heute sorgen Monika und Jürgen (Stelzhammer-Filzer) dafür, dass die alte Tradition fortgesetzt wird. Auf Regionalität der Produkte wird dabei ebenso Wert gelegt, wie auf die ausgezeichnete Qualität der Zutaten. Das Angebot richtet sich nach der Saison. Manches stammt sogar aus der eigenen Landwirtschaft. Liebhaber der verfeinerten österreichischen Küche kommen beim Hallerwirt auf ihre Kosten. Im September

Hallerwirt in Aurach • Oberaurach 4 • 6370 Aurach Te l . 0 5 3 5 6 / 6 4 5 0 2 • w i l l k o m m e n @ h a l l e r w i r t . a t • w w w. h a l l e r w i r t . a t

Das Wirtshaus mit Tradition setzen Küchenchef Andi Lechner und sein Team auf Spezialitäten vom Kitzbüheler Lamm (Erzeuger: Klaus Brandstätter). Wie wäre es etwa mit Topinamburschaumsuppe, dazu gebratenes Lammfilet, einem sauren Knödel mit Lammsulzerl und Linsenvinaigrette oder den Lammrücken gebraten und gebacken auf Polenta und Zuckerschoten. Lassen Sie sich doch einfach überraschen. Made in Austria lautet das Motto auch im hauseigenen Weinkeller. Nur persönlich ausgesuchte und beim Winzer direkt vor Ort verkostete Weine werden hier gelagert. Jede Flasche mit Sorgfalt und Herzblut erzeugt, das schmeckt man. Auch für Hochzeitsfeiern und Feste bietet der Hallerwirt einen einzigartigen Rahmen. Schon so manches Paar genoss hier den schönsten Tag des Lebens und feierte im bäuerlichen Saal. Ob im Angesicht des Auracher Kirchleins, auf der sonnigen Terrasse oder in einer der gemütlichen Stuben – einen Besuch werden Sie sicher nicht so schnell vergessen. Dafür steht der Name Hallerwirt seit Generationen...

25


Grander Schupf

W

er hier einkehrt, atmet dreihundert Jahre altes Holz und duftendes Leinen. Man entdeckt das Miteinander von zünftiger Kost und aufmerksamen Personal. Herzlich Willkommen.

S

eit vielen Jahren begrüßt die Familie Reiter ihre Gäste im Berggasthaus Grander Schupf, direkt am Fuße des Kitzbüheler Horns gelegen. Neben einem typisch Tirolerischen Ambiente erwarten die Besucher auch kulinarische Schmankerln. Ursprünglich aber dennoch zeitgemäß lautet das Motto in diesem Wirtshaus. Daher kommen hier auch viele Produkte aus der eigenen Landwirtschaft auf den Tisch. Die große Gastfreundschaft der Familie Reiter haben auch schon viele Hochzeitspaare kennen gelernt und ihren schönsten Tag im urigen Ambiente der Grander Schupf gefeiert. Die Atmosphäre, festlich gedeckte Tische und die kreative individuelle Küche tragen ihren Teil dazu bei, dass dieser Tag für Hochzeitspaare und Gäste ein unvergessliches Erlebnis bleibt.

B e rg g a s t h a u s G r a n d e r S c h u p f • W i n k l S c h a t t s e i t e 6 • 6 3 8 0 S t . J o h a n n Te l . 0 5 3 5 2 / 6 3 9 2 5 • M a i l : i n f o @ e i c h e n h o f - l i f t e . a t • w w w. g r a n d e r s c h u p f . a t

Luxus, Tradition und Genuss der Grander Schupf ein idealer Ort. Hansi, Maria, Hans Peter und Annelies sind stets um Sie bemüht und freuen sich auf Ihren Besuch. Kinder werden den großen Spielplatz lieben und wer auf seine Gesundheit Wert legt, kann auf dem Gesundheits-Waldweg einen kleinen Spaziergang machen.

Öffnungszeiten im Herbst: Mittwoch bis Sonntag 11 bis 24 Uhr, Montag und Dienstag ist Ruhetag (außer an Feiertagen)

Aber auch für Versammlungen, Club-Abende und Betriebsfeiern ist der großzügige Rahmen

27


>>> SOKO KITZBÜHEL STAR HEINZ MARECEK

Kabarettist, Übersetzer von englischen Theaterstücken und Schauspieler – unter anderem in den erfolgreichen Serien „SOKO Kitzbühel“ und „Lindenstraße“. Der sympathische Wiener, Heinz Marecek, ist ein wahres Multitalent. Er studierte am Max-Reinhardt-Seminar, spielte bereits am Theater in der Josefstadt und an der Wiener Volksoper. Für zahlreiche Film- und Fernseharbeiten stand er vor und hinter der Kamera. Der Trendguide konnte mit dem talentierten Workaholic über seine Arbeit und seine interessanten Projekte sprechen.

tRENDGUIDE INTERVIEW MIT

Heinz Marecek 28

TG: Herr Marecek, in der Rolle als Hannes Kofler spielen Sie ja einen begnadeten Haubenkoch und Hobbydetektiv. Ihre Handgriffe in der Serie schauen sehr professionell aus – mussten Sie dafür geschult werden oder ist das angeborenes Talent? HM: Wenn ich Zeit habe koche ich leidenschaftlich gern. Ich wohne direkt am Naschmarkt und da hole ich gerne Lebensmittel. Meine Frau ist allerdings auch eine hervorragende Köchin und daher überlasse ich ihr meistens diesen Part. Generell war ich von Klein auf immer mit der Küche konfrontiert – meine Großmutter und Mutter kochten beide hervorragend. Ich war viel dabei und habe gekostet und probiert und vor allem viel

beobachtet. Beim Beobachten kann man so viel lernen. So war ich beispielsweise eine Woche lang, bevor die Dreharbeiten für SOKO Kitz anfingen, bei Walter Eselböck im Taubenkobel, in Schützen am Gebirge. Dort schaute ich nur zu. Die verschiedenen Abläufe in der Küche sind wirklich spannend. Allein die Logistik ist beeindruckend: 6 Leute bestellen unterschiedliche Gerichte und alle bekommen sie gleichzeitig ihr Essen. Faszinierend. TG: In SOKO Kitzbühel sind Gräfin Schönberg und Sie ja ein eingespieltes Team. Wie ist die Zusammenarbeit mit Andrea L’Arronge? Haben Sie auch in den Drehpausen so viel Spaß? HM: Ja, absolut. Wie man so schön sagt – die Chemie stimmt einfach. 7 Jahr lang laufen bereits die Dreharbeiten und es macht wirklich Spaß. Wir sind schon ein richtig eingeschworenes Quintett, die Kristina, der Ferry, der Andreas, die Andrea und ich – auch privat treffen wir uns öfters und unternehmen am Abend etwas gemeinsam.

29


TG: Apropos Wein – in einem Interview haben Sie erzählt, dass Sie ein einziges Mal betrunken auf der Bühne standen. Wie haben Sie den Auftritt damals Heinz Marecek wie ihn die meisten kennen – mit TV-Serien-Partnern Andrea L’Arronge, überstanden? Kristina Sprenger und Andreas Kiendl in SOKO Kitzbühel. HM: Ja, stimmt. Da war ich aber noch sehr jung und es war mir eine LehTG: Als kriminalistisch-kulinarisches Quintett re. Ich war am Nachmittag bei einem Freund zur bekämpfen Sie ja zusammen mit Karin, Klaus, Hausbesichtigung eingeladen und es gab dort dem Kroisleitner und der Frau Gräfin alles nur Rumobst zu essen. Zum Glück haben die Böse in und um Kitzbühel. Haben Sie denn Theaterbesucher nichts gemerkt. Die Vorstellung auch schon einmal den Bösen gespielt? hat sicher 6 Minuten länger gedauert als normaHM: Nein, stimmt eigentlich, den Bösen habe ich lerweise. Als Strafe, dass mich mein Bühnenpartnie gespielt – der wurde mir noch nie zugetragen. ner Ernst Waldbrunn schier durch das Theater Wenn, dann müsste es schon ein guter Böser sein. trug, musste ich nach der Vorstellung mit ihm eine Flasche Cognac trinken – und ich bin wirkTG: Sie gelten als Genießer und Weinkenner. lich alles andere als ein Cognac-Trinker. Welchen Wein bevorzugen Sie? HM: Ich schätze sehr die österreichischen Weiß- TG: Abseits von SOKO Kitzbühel sind Sie weine, die mittlerweile eine unbeschreibliche auch noch ein bekannter Kabarettist. An der Qualität erreicht haben. Vor allem den Grünen Seite von Karlheinz Hackl verkörpern Sie die Veltliner habe ich besonders gern. Aber auch traditionellen Figuren der Doppelconference der österreichische Sauvignon und der Burgun- in „Was lachen Sie?“. der sind mittlerweile Weltklasse. Bei den öster- HM: Wir sind bereits seit 7 Jahren mit diesem reichischen Rotweinen ist meiner Meinung nach 2-Personen-Abend auf Tournee. Ab Dezember hadas Preisleistungsverhältnis noch etwas delikat. ben wir ein neues Programm geplant. Die Premiere Hier ist weltweit die Konkurrenz einfach zu groß. wird wahrscheinlich im Burgtheater stattfinden.

30

TG: Auf welche Projekte dürfen wir uns denn in der Zukunft freuen? HM: Ich bin seit 10 Jahren nicht mehr auf der Theaterbühne gestanden, da mir die Entwicklung des Theaters nicht gefallen hat. Die Schauspieler waren plötzlich nicht mehr so wichtig. Sie sind nur noch Teil eines Gesamteindruckes. Meiner Meinung nach hat eine optische Überfrachtung stattgefunden. Beim Film hat die Figur noch eine Geschichte. Vor einiger Zeit habe ich allerdings in einem Interview erwähnt, dass ich wieder auf die Bühne zurück kehren würde, wenn ich beispielsweise „Tod eines Handelsreisenden“ spielen könnte und so passierte es, dass ich ein paar Tage darauf den Anruf von Michael Schottenberg bekam und er mir die Rolle des Willy Loman anbot. Ich konnte natürlich nicht Nein sagen. Im November diesen Jahres wird die Premiere am Wiener Volkstheater sein. Des weiteren werde ich beim Musical „Guys and Dolls“ an der Wiener Volksoper, Premiere am 1.3.2009, die Regie führen. Besonders freue ich mich auch schon auf den Wirtshausführer „Wenn nicht das bissel Essen wär – ein Leben im Wirtshaus“, den ich gemeinsam mit meinen Freund Michael Horowitz im November herausbringen werde. Wir werden darin ca. 20 österreichische Wirtshäuser vorstellen, die uns im Laufe unserer jahrzehntelangen Schlemmereien besonders ans Herz gewachsen

sind. Aus Kitzbühel und Umgebung werden wir das Landhäusl, wo es die besten Schnitzel gibt, Ruetzen, wo wir ausgezeichnete Stelzen gegessen haben, und die Saukaserstub’n, wo wir ein herrliches Menü letztens genossen haben, vorstellen. TG: Sie schätzen an Kitzbühel nicht nur die kulinarische Vielfalt, sondern auch das Golfen? HM: Ganz richtig. Jede freie Minute, die ich hier bin, nutze ich zum Golfen. Faszinierend ist, dass man auch im hohen Alter diesen Sport noch fast perfekt ausüben kann und, dass unterschiedliche Handicap-Spieler auch miteinander auf den Platz gehen können. Jeder spielt für sich. Es ist kein Wettkampf – man spielt einfach und von den Guten kann ich wiederum lernen – nur durchs Beobachten. Kitzbühel ist seit 2001 ein richtiger Fixplatz in meinem Herzen geworden und ich bin mir sicher, dass ich irgendwann, wenn es die Serie „SOKO Kitz“ nicht mehr gibt, mit Kitzbühel in Verbindung bleiben werde. TG: Herr Marecek, vielen Dank für das nette und herzliche Gespräch. Wir wünschen Ihnen viel Glück bei der nächsten Verbrecherjagd und alles Gute für Ihre weiteren Projekte.

31


VILLA MELLON Kleines Feines Hotel Garni, mitglied bei Schlosshotels & Herrenhäuser

E

s war wohl die privilegierte Lage, die Graf Seilern fas- zinierte. Deshalb ließ er auf dem Sonnenbalkon Kitzbühels ein Landhaus im Stile des 18. Jahrhunderts errichten. In den 70er Jahren erwarb die bekannte amerikanische Bankiersfamilie Mellon das Anwesen und stattete es mit jeglichem Komfort aus. Gediegene Räumlichkeiten – 3 Salons mit offenem Kamin, 15 sehr individuell eingerichtete Zimmer und ein parkähnlicher Garten mit Pool bieten ein besonderes Ambiente um Ruhe und Erholung zu genießen. Für eine familiäre Wohlfühlatmosphäre sorgt Herta

Scheiterbauer mit ihrem Team, egal ob man nur das reichhaltige Frühstück auf der Terrasse zu sich nimmt oder am Abend ein mit viel Liebe und heimischen Produkten zubereitetes Menü vom Küchenchef Martin Bachofner genießen möchten.

Villa Mellon Franz-Walde-Weg 1 6370 Kitzbühel Tel. +43/5356/66821 Fax: +43/5356/66825 info@villa-mellon.at www.villa-mellon.at

32

33


31.10.2008

3-Jahres-Feier Roberts Stamperl

STAMPERL

Franz-Reisch-Straße 7, Kitzbühel, Tel. 0660 30 000 33

Kitzbühel ohne Stamperl – Undenkbar

HOUSTON, WE‘VE GOT A PROBLEM

In Kitzbühel kennt es jeder: das Stamperl. Seit über

Nebukadnezar gibt’s alles – sogar einen eigenen

30 Jahren treffen sich hier Partytiger aus aller Welt –

Stamperl-Schnaps mit streng geheimer Rezeptur.

die Nacht wird zum Tag. Feiern bis zum Abwinken ist

Doch nicht nur gegen den „Durscht“ kennen Jenny,

angesagt. Ob auf der großen Terrasse oder in der neu

Mike, Markus, Heiko und Robert die beste Medi-

gestalteten Champagner Lounge – die Stimmung im

zin, auch Hungrige werden im Stamperl fündig.

Stamperl ist nicht zu toppen und ans nach Hause ge-

Österreichische Schmankerl stehen ebenso auf der

hen denkt hier niemand. Vom Kuuuschz’n bis zur

Speisekarte wie internationale Gerichte und kleine Häppchen für den „G’lust“ zwischendurch. Und das alles ab 16 Uhr. Am Abend geht‘s dann stimmungsvoll weiter: Live-Bands und DJs sorgen für den passenden Sound, die Stamperl-Crew für den richtigen

(ohne Stamperl wär‘ Kitz für die Katz‘)

Schmäh’. Also, herzlich willkommen im Stamperl.

Ambiente: rustikal, tirolerisch In-Drink: Kuuuschze, Havanna Club Musik: Querbeet – von Abba bis Zappa Altersdurchschnitt: 20-99 Besonderheiten: Champagner Lounge

34

34

35


...sorgt für Partyfeeling

JIMMY‘S ZU GAST BEI FREUNDEN Im Jimmy‘s ist das ganze Jahr über was los. Hier

eigentlich alles, was man für den großen und klei-

treffen sich Einheimische und Gäste – manchmal

nen Hunger so braucht. Für absolute Notfälle gibt

nur auf ein kleines Bier, ein anderes Mal, um bis in

es auch danach bestimmt eine Lösung.

die frühen Morgenstunden hinein zu feiern. Hannes

Ordentlich gestärkt lässt es sich ja auch viel

und sein Team freuen sich über jeden Besucher.

besser feiern. Immer mit einem lockeren Spruch

Bereits um zehn Uhr morgens geht‘s los. Den

auf der Zunge lesen Hannes & Co. ihren Gästen

ganzen Tag und die Nacht über warten nicht nur alle

beinahe jeden Wunsch von den Lippen. Egal ob

möglichen Kaffeesorten und Getränke aller Art da-

Moët, Dom Pérignon, Veuve Clicquot oder doch

rauf konsumiert zu werden, auch die Küche läuft auf

lieber ein Gläschen Wein – serviert wird, was das

Hochtouren. Bis 24 Uhr bekommt man im Jimmy‘s

Herz begehrt.

Ambiente: modern, stylisch und lässig In-Drink: Caipirinha Musik: Softhouse & Partymusik bis zum Abwinken

Altersdurchschnitt: von 25-99 Besonderheiten: Lange Bar, lockerlässiger Schmäh und Party-Stimmung

36

Jimmy‘s, Vorderstadt 31, 6370 Kitzbühel, Telefon +43 (5356) 64409

37


Burberry exklusiv in Kitzbühel bei

Cashmere Twinsets der Eigenmarke „People‘s Fashion“ sind ab sofort wieder in den neuesten Trendfarben erhältlich. People‘s Fashion – das sind exklusive Marken wie:

Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 9:30 bis 18:00 Uhr

Ehrenbachgasse 2 – gegenüber vom Hotel Schwarzer Adler 6370 Kitzbühel• Tel.: 05356 72 166


STAJAN-Couture-Jacken! Ambition ist es, einen modernen traditionellen Stil zu definieren, bei dem sich alles um Eleganz mit Understatement dreht. Ein Lebensgefühl.

STAJAN KUNST & MODE

Neue Accessoires! Brigitte Stajans Handschrift lässt sich jederzeit erkennen. Seiden-Foulard mit Polomotiv. Format 90x90 cm. Hochwertiger 16-Farbendruck, aufwendig in der Schweiz produziert.

Brigitte u. Eduard Stajan

Wir machen Mode-Design für Damen und Herren. Unsere Schnitte sind sehr schmal und körpernah. Farbe ist ein Renner. Verarbeitet werden nur hochwertige Materialien. Produziert wird das ganze Jahr über. Das Ergebnis sind handwerklich erstklassig gefertigte Kleidungsstücke in klaren Linien, feinsten Materialien und schicken Farben. Ein kleines aber feines Familienunternehmen mit seinen Mitarbeitern.

STAJAN Boutique: Graz, Sackstraße 22/1, Tel.: +43 (0)316 82 40 71 STAJAN Boutique: Kitzbühel, Malinggasse 2, Tel.: +43 (0)5356 72 9 19


Kitzbühel

Karin Eder-Scarano Vorderstadt 22 A-6370 Kitzbühel Telefon: 05356 ⁄ 62299 Fax: 05356 ⁄ 62299-22 www.trachten-eder.at


ohne florale Poesie“ eb

e

nke

k a

n

b

D

E

e hr

er

i

en

bi

et

s

e ch

L

„Was wäre das Leben

Fe

a

n

rk

i ze

t ei

A

b

sc

ge

hi

n

e ed

b F

ste feiern

Meistergilde

Kitzbühel Mitgliedsbetrieb

u ek r

nd

d eu

Tr

en

e bereiten

ost sp

d en

en

Florale Poesie - Josef Pöll Kitzbühel • Kirchberg • Brixen www.florale-poesie.at


Der Kranz –

mehr als ein symbolträchtiges florales Werk „Mit Blumen bekränzt, erfreust du die Götter. Sie wenden sich ab, opferst du unbekränzt.“ Griechische Dichterin Sappho Im Totenkult aller Religionen und Völker, vom Altertum bis in unsere Zeit, spielt der Kranz eine große Rolle. Bereits ca. 1000 v. Chr. wurde der Kranz als Weihgabe für die Toten verwendet. Wir haben heute die Möglichkeit dieses Kulturgut weiter zu tragen und somit Traditionen zu bewahren. Gleichzeitig können wir aber auch Neues wagen. Josef Pöll und seine Mitarbeiter entwickeln ständig neue Kompositionen und achten besonders darauf, dass der Trauerkranz seine Aufgabe und Symbolik nicht verliert.

Er soll in erster Linie Trost spenden und dem Verstorbenen gegenüber Liebe und Zuneigung ausdrücken sowie als Schutz gegenüber den bösen Mächten dienen. Die Kreisform des Kranzes symbolisiert Anfang ohne Ende. Unendlichkeit und Unsterblichkeit werden somit eng miteinander verbunden. Durch immergrüne Werkstoffe, wie Laub- und Nadelgehölze, wird die Symbolik des ewigen Lebens unterstrichen. Auch der dekorative Blumenkranz, geziert mit farbenfrohen Blumen und Kräutern, erfreute sich schon früh großer Wertschätzung. Schönheit, Duft und Heilwirkung spielten bereits damals eine große Rolle. Oft wurde auch eine Verbindung zwischen „heilen“ und „heilig“ hergestellt und somit galten die Blumenkränze als Symbole der guten Mächte. Sie sollten vor Dämonen schützen und ihnen den Eintritt ins Haus verwehren. Josef Pöll und seine Mitarbeiter haben sich diesem traditionellen Kunstwerk besonders angenommen und kreieren ständig neue Ideen, die auch den Charakter und die Seele des Verstorbenen wiederspiegeln.

Josef P. Pöll Schnittblumen & Topfpflanzen • Brautsträuße & Hochzeitsdeko · Kränze & Bouquets • Fleurop Service • Wohnaccessoires & Florale Kompositionen Gartengestaltung & -pflege • Teichanlagen • Wassergärten • Tontöpfe • Gartenornamente & vieles mehr Kitzbühel, Rathausplatz, Tel: +43 (0) 53 56 / 73 188 Brixen im Thale, Dorfstraße 6 Tel: +43 (0) 53 34 / 81 88, Fax: +43 (0) 53 34 / 88 05 Kirchberg in Tirol, im MPREIS Brixentalerstraße 19 Tel: +43 (0) 53 57 / 35 302 e-mail: info@florale-poesie.at www.florale-poesie.at

Meistergilde

Kitzbühel Mitgliedsbetrieb

47


>>> Trendguide auf dem Berg/Trendguide on top of the mountains

Der große Rettenstein zwar nicht Der gröSSte, aber markanteste Gipfel der Kitzbüheler Alpen Jährlich zieht es tausende Gäste in Kitzbühels Umgebung, um die herrliche Bergwelt zu erklimmen und zu entdecken. Aber warum kommen sie ausgerechnet hier her – würde sich vielleicht jemand fragen, der unsere Gegend nicht kennt. Die, die auch nur ein Mal den Ausblick vom Kitzbüheler Horn, dem Wilden Kaiser, dem Großen Rettenstein oder vom Hahnenkamm zur umliegenden Bergwelt genießen konnten, wissen warum. Im Sinne derer haben wir uns in aller Früh auf den Weg gemacht, um den Großen Rettenstein zu bezwingen.

Großer Rettenstein Facts: • Mehrgipfeliger Berg – Hauptgipfel befindet sich auf 2.362 m • Schroffer Gipfelaufbau aus Kalkstein • Bergfuß besteht aus einer 400 m mächtigen Schicht aus Grauwacke und Urgestein • Dominierender Gipfel des Spertentals. • Nach Norden sendet der Große Ret- tenstein den langgezogenen Kamm der Spiessnägel aus, die Oberen und Unteren Grund voneinander teilen. • Beste Tourenzeit: Juni bis September • Schwierigkeit: lange Wanderung, die im Gipfelbereich Trittsicherheit erfordert. • Unterwegs keine Einkehrmöglichkeit möglich. • Höhenmeter: ca. 1.450 m in Auf- und Abstieg

The Großer Rettenstein Not the biggest but the most prominent peak of the Kitzbuehel Alps Every year thousands of guests come to Kitzbuehel for cresting and discovering

the amazing mountains. People who have not yet been here, definitely miss an amazing experience. Those who have ever enjoyed the view from the Kitzbuehel Horn, the Wilder Kaiser, the Großer Rettenstein or from the Hahnenkamm konw what we are talking about. For those people purpose we set off to the Großer Rettenstein early in the morning.

Der markante Große Rettenstein The prominent Großer Rettenstein

Großer Rettenstein Facts: • Mountain with multiple peaks – main peak stands on 2,362 m • Cliffy chalk buildup • The foot of the mountain is consisting out of a 400 m powerful layer of gray wacke and prehistoric rock Blick vom Gipfelkreuz • Dominating peak of the Spertental View from the summit • To the north the Großer Rettenstein is sending a sustaining mountain crest – the Spiessnägel – which separates „the Oberer and the Unterer Grund“ • Best trecking time: June to September • Difficulty: long trecking, in the peak’s zone sure footedness is necessary • No rest stop on the way • Altitude difference: ca. 1,450 m in climbing up and climbing down Blick zu den Hohen Tauern View to the Hohe Tauern


>>> European Mixed Curling Championship

United in the spirit of curling European Mixed Curling Championship vom 22. - 27. September 2008 im Mercedes-Benz Sportpark Kitzbühel

50

Spätestens seitdem das Curling Bundesleistungszentrum in Kitzbühel ihre Heimat gefunden hat, hat diese Sportart auch bei uns an hoher Bedeutung gewonnen. Dazu hat unser Kitzbüheler Team bei den letztjährigen Europameisterschaften in Madrid den sensationellen vierten Platz erreicht. Claudia und Karina Toth, Constanze Hummelt, Andreas Unterberger und Florian Huber bereiteten uns alle Ehre.

CC-Traun in Formation gestellt: Markus Schagerl, Verena Hagenbuchner, Rainer Ammer und Jasmin Seidl. Um ein solches Event perfekt zu organisieren, müssen viele Hände und Köpfe zusammenspielen. Beim Curling ist aber eines der wichtigsten Faktoren das Eis. Darum haben wir mit dem Eismeister und Manager des Bundesleistungszentrums Österreichs in Kitzbühel, Andreas Unterberger, gesprochen – denn ohne Eis gibt’s kein Curling.

In diesem Jahr entsenden 23 Nationen ihre Elitecurlingspieler nach Kitzbühel, um bei den Curling Mixed Europameisterschaften teilzunehmen. Für Österreich werden dieses Mal die Oberösterreicher vom

TG: Andi, du bist ja nicht nur das ganze Jahr über verantwortlich für die perfekten Bedingungen in der Kitzbüheler Curlinghalle, auch bei der European Mixed Curling Championship wirst du fleißig mitmischen. AU: Ja, Jorgen Larsen wird als Eismeister und ich als sein Stellvertreter für das Eis verantwortlich

51


mer auf jedes Spiel, wenn ich wieder alle treffe. Das ist immer eine ziemliche Gaudi.

v.l.n.r.: Andreas Unterberger, Claudia Toth, Constanze Hummelt und Florian Huber vom Kitzbüheler Curling Club

sein. Es wird mit Bestimmtheit eine spannende Herausforderung werden, da die Kriterien natürlich sehr hoch sind. In der Halle werden wir 6 Bahnen vorbereitet die zu 100 % aus Eis bestehen müssen. TG: Als Eismeister sollte man sich selbst auch gut im Curling auskennen. Wie lange spielst du selbst schon? AU: Ich spiele jetzt seit 16 Jahren Curling. Angefangen hat alles beim Lebenberg. Wir waren ein paar Leute und wollten es Mal probieren und so bin immer noch mit Freude und Eifer dabei. Die ganze Curling-Szene ist wie eine Familie – alle kennen sich untereinander und ich freue mich im-

52

TG: Du konntest in deiner Vergangenheit auch schon viele Erfolge feiern. Was war einer deiner schönsten? AU: Die Teilnahme bei der WM in Bismarck, North Dakota. Das war echt eine Wahnsinns-Erfahrung. Es macht schon ein bisschen nervös, wenn 25.000 Leute live zusehen und wenn man von 3 Kameras verfolgt wird, die es live für hunderttausende Kanadier – Curling ist dort Nationalsport – aufzeichnen, wenn man den Stein abgibt. TG: Das kann ich mir gut vorstellen, dass einen das nicht ganz kühl lässt. Du hast aber sicher trotzdem noch Ziele, die du in deiner Karriere als Sportler erreichen möchtest. AU: Natürlich, Ziele sind notwendig und die muss man sich immer vor Augen halten. Toll wären natürlich der Staatsmeistertitel und die nochmalige Teilnahme bei der WM. Hier denke ich vor allem auch an die Jugend. Ich bin mir sicher, dass sie diese Ziele erreichen werden. TG: In Österreich spielst du derzeit beim zweitstärksten Herrenteam mit. Unsere Damen sind die Nummer 1 in Österreich. Wird in Kitzbühel der Nachwuchs besonders gefördert?

AU: Ja, wir haben derzeit ca. 25 Kinder, 7 bis 12 Jahre, die von Traudi Koudelka und 2 Jugendteams, die von Dominik Bertsch trainiert werden. Die Jugendteams befinden sich gerade im Aufbau zur WM Qualifikation. Die sind schon ganz gut drauf. Da können wir stolz drauf sein.

i

TG: Andi, dankeschön für das nette Gespräch. Wir wünschen dir, dem gesamten Curling Team und den Organisatoren der EM alles Gute und viel Erfolg bei eurem Highlight des Jahres.

Infos zur European Mixed Curling Championship 08

PROGRAMM Sonntag, 21. September 2008: 18:00 Uhr: Einmarsch und Vorstellung der Teams im Zentrum von Kitzbühel Montag, 22. September, bis Donnerstag, 25. September 2008: Jeweils um 9.00 Uhr, 12.00 Uhr, 15.30 Uhr und 19.00 Uhr: Gruppenspiele Freitag, 26. September 2008: 9.00 Uhr und 14.00 Uhr: Play Off Games Samstag, 27. September 2008: 10.00 Uhr: Semifinale 14:00 Uhr: Finale und Spiel um Platz 3 Veranstalter: Kitzbüheler Curling Club (KCC) und European Curling Federation (ECF) Location: Die Spiele finden in der großen Eishalle statt. 1.500 Besucher können bei freiem Eintritt die Spiele verfolgen. Teilnehmende Länder: Wales (Titelverteidiger), Schottland, Tschechien, Slowakei, Schweiz, Frankreich, Lettland, Dänemark, Russland, Estland, England, Ungarn, Holland, Spanien, Serbien, Deutschland, Österreich, Italien, Finnland, Schweden, Norwegen, Polen, Irland

C u r l i n g E ckdate n • Curling ist olympisch • Curling fasziniert vor allem durch die Kombination aus Konzentration, Geschicklichkeit, Ausdauer und Teamgeist. • Curling wird in der ganzen Welt gespielt – 45 nationale Verbände sind unter dem Dach der WCF (World Curling Federation) vereint. • Curling wird in Kitzbühel schon seit 100 Jahren gespielt. Seit 1955 besteht der Kitzbühel Curling Club (KCC). 1986 wurde am Lebenberg die erste Curlinghalle Österreichs errichtet. • Anfang 2007 wurden im neu erbauten Mercedes-Benz Sportpark zwei Curlingbahnen eingerichtet und das Curling Bundesleistungszentrum installiert. • Curling hat sich als telegene und attraktive Sportart präsentiert und im Sportsender „Eurosport“ etabliert. • Curling ist Spiel und Sport zugleich. Es ist Leistungs- und Breitensport. Es bedeutet Wettkampf und Geselligkeit. Es ermöglicht Jung und Alt, Anfänger und Könner ein gemeinsames Sporterlebnis. Wer den Teamsport schätzt, ist hier richtig.

53


>>> Ballon Woche in Kirchberg / Ballooning week in Kirchberg

Experience Tyrol from its highest position...

Wo Tirol am höchsten ist...

Discover Tyrol‘s sky with the Ballooning Tyrol team

Erleben Sie mit dem Ballooning Tyrol Team die Höhen Tirols

Kurz vor dem Start... Shortly before start...

Hoch über den Kitzbüheler Alpen den AltweiberSommer, die klare Luft, die herrliche Bergwelt und den einmaligen Ausblick genießen – was könnte schöner sein, als mit dem Ballon lautlos über diese Region zu schweben. Ein Traum, den Irmi Moser und Walter Seibl mit dem Ballooning Tyrol Team gerne erfüllen. Für gemütliche Atmosphäre wird nicht nur in den kleinen Körben gesorgt, die für max. 5 Personen Platz bieten, sondern auch bei der traditionellen Erhebung zum Adelsstand nach der Ballonfahrt. Unser Tipp: Sichern Sie sich Ihren Platz beim 19. Internationalen Libro Ballon-Cup in Kirchberg vom 19. - 27. September 2008 und erleben Sie hautnah die luftigen Höhen.

54

Enjoying the Indian summer, the fresh air, the amazing mountains und the unique panorama view high over the Kitzbuehel Alps – what could be more beautiful than silently floating over that region. Irmi Moser and Walter Seibl from the Ballooning Tyrol team satisfy this wish with pleasure. The small baskets for 5 persons and the traditional ennoblement make sure that you feel comfortable. Our tip: Experience the breezy highs by the 19th International Libro Ballooning-Cup in Kirchberg from 19 to 27 September 2008.

i

...und kurz vor der Landung ...and shortly before landing

Mehr Infos / more information Ballooning Tyrol Bahnhofstraße 23/ Logistikpark 6380 St. Johann Tel. 05352/65666, 0664/3420115 o. 0664/5050571 www.ballooningtyrol.com E-Mail: office@ballooningtyrol.com

55


>>> Er gilt als der beste Aquarell-Maler und ist stolzer Kitzbüheler – Prof. Ernst Insam

Prof. Ernst Insam Ein echter Kitzbüheler Universalkünstler Kitzbühel ist nicht nur als Sportstadt bekannt, sondern ist auch stolze Heimat von weltbekannten Künstlern. Prof. Ernst Insam ist ein echter Kitzbüheler. Der Universalkünstler holt sich seine Inspiration aus der Natur. Sein Talent zu malen öffnete ihm viele Türen in seinem Leben, auch musste er die Schattenseiten des Erfolgs, wie Kritik und Neid, erfahren. Nach schwerer Krankheit malt der sympathische Künstler wieder. Wir haben mit dem außergewöhnlichen Kitzbüheler gesprochen.

56

Schon als junger Bub war Ernst Insam ein begeisterter Maler. Im zweiten Weltkrieg gab es nicht die Möglichkeit Maler oder Fotograf zu werden – ganz einfach weil die Mittel nicht vorhanden waren. Aufgrund dieser Gegebenheiten erlernte Ernst Insam den Beruf des Elektrikers. Als der Krieg zu Ende war bewarb er sich umgehend an der Akademie der bildenden Künste, sowie an der Hochschule für angewandte Kunst in Wien. Sein Talent und Können beeindruckten damals schon das Komitee, denn anfangs wollte

57


niemand glauben, dass er die Bilder tatsächlich selbst gemalt hatte. Die Ausbildung als Elektriker kam ihm in seiner Studienzeit sehr zu Gute. Er finanzierte sich das Studium durch Design und Produktion einer Stehlampe aus Bambus und Eisen. Bereits während dieser Zeit gewann er einen Grafik-Wettbewerb aus über 7.000 Einsendungen für Shell. Er entwarf zahlreiche Etiketten und Plakate, unter anderem für Banken, Bier-, Zigaretten-, und Automarken. Das Bawag-Logo beispielsweise stammte aus seinem Pinsel. Er malte das erste Hahnenkamm-Rennen-Plakat, mehrere Generali Open Plakate und gewann auch den Wettbewerb für das Tirol-Plakat. Sogar die Wildpark-AurachPlakate stammen von Ernst Insam – eigentlich selbstverständlich, wenn man bedenkt, dass das sein bevorzugter Freizeitaufenthaltsort ist. Prof. Ernst Insam hatte auch die Möglichkeit in Frankreich, Norwegen, Russland, Griechenland und Colorado zu malen und auszustellen. In Sri Lanka traf er sogar Mutter Theresa. Trotz der vielen verschiedenen Länder, Kulturen und Motive malt er immer noch am Liebsten den Wilden Kaiser.

58

Seine Kunst darf und kann man nicht in eine Schublade stecken. Er selbst sagt, als Künstler dürfe man nicht nur einen Stil beibehalten. Das hat sich der wandlungsfähige Kitzbüheler auch zu Herzen genommen: er arbeitet mit Spachteln, Pinseln, Bürsten, malt Aquarelle und Acrylbilder, benutzt besondere Schnitttechniken und vieles mehr. Ernst Insam malt nicht nur die Natur oder Portraits, er hat auch schon ein Kinderbuch in fünf Sprachen veröffentlicht. Besonders am Herzen liegt ihm seine Buch-Serie „Österreich im Aquarell“, welche er mit Kitzbühel startete und dann für alle Bundesländer erschienen ist. Seine Kunst hat viele Anhänger gefunden. Für die Veröffentlichung seines Buches „Insam“ wurde er von Frau Giori-Swarovski unterstützt. In der Zukunft ist eine Ausstellung geplant, in der ein ganz anderer Insam erscheinen wird: In der Weihnachtszeit werden Plakate und erstmals Stillleben-Bilder im Atelier Insam ausgestellt werden. Wir bedanken uns für das nette Gespräch mit einem ganz besonderen Mann und wünschen ihm in der Zukunft viel Gesundheit und Inspiration für weitere Meisterwerke. Die Werke des sympathischen Universalkünstlers können Sie sich jeden Samstag zwischen 11.00 – 13.00 Uhr im Atelier Insam, Hinterstadt 4, anschauen und natürlich auch erwerben. Frau Yvette Möller wird Sie gerne beraten und wenn Sie Glück haben, ist Ernst Insam höchstpersönlich anwesend.

WWW.KITZ.NET LIVE DABEI IM KITZBÜHELER HERBST

Live Web-Cams in und rund um

Kitzbühel Web-Cams bei: • Vorderstadt • Hinterstadt • Hahnenkamm Panorama • Hahnenkamm Starthütte • Hahnenkamm Brixental • Schwarzsee • Schmalegg Panorama

59


>>> Trendguide Bandvorstellung

Klassischer Austropop, wie wir ihn von Ambros, Danzer und Fendrich kennen, also Lieder die im Dialekt gesungen werden und Dinge auf den Punkt bringen, werden ja heutzutage kaum noch fabriziert. „Konsequent fermentierter Austropop“, so der Titel des Programms, welches „Seiterlvier“ eindrucksvoll zum besten gibt, beinhaltet nicht die „großen“ Hits“, sondern eine Mischung aus ausgesuchten Raritäten dieses Genres und Eigenkompositionen. Vom Watzmann bis zum Wienerlied – “konsequent fermentierter Austropop“ bringt den Melancholiker zum Weinen, den Sanguiniker zum Lachen und den Tänzer zum Tanzen. Was will man mehr? Seien Sie gespannt, auf „Seiterlvier“, die mit ihrer direkten, ehrlichen und nicht abgehobenen Musik akustische Höhepunkte setzen. Weitere Infos finden Sie auf www.myspace.com/seiterl4

Live und Leibhaftig:

S eite r lvie r KonsequentfermentierterAustropop

60

Seiterlvier – das sind Lorena Degiampietro/Vox, Geigerl; Christian Haas/Vox, Guitars; Flo Sohler/Bass; Mex Macheiner/Vox, Guitars; Christian Gandler/Drums; Baux Auer/Vox, Klarinetterl. Hier am Foto mit Katharina Kramer.

We know classic Austropop sung in Austrian dialect from Ambros, Danzer und Fendrich. They call a spade a spade. Those songs are barely produced nowadays. “Consistent fermented Austropop“ – this is the heading of “Seiterlvier’s“ programme. It doesn’t include the big hits, it is a mixture of selected rarities of this genre and original composition. From “Watzmann“ to the “Wienerlied“ – consistent fermented Austropop makes a melancholiac crying, a sanguine person laughing and a dancer dancing. What else? Be anxious to the direct, honest and down-toearth music of “Seiterlvier“. Find more information on www.myspace.com/seiterl4

61


Jürgen JürgenJaumann Jaumann „Das „DasWesen Weseneiner einerPersönlichkeit Persönlichkeitististinin der der Formensprache Formensprache unsere unsere Zeit Zeit erfasst, erfasst, die die Erkennbarkeit Erkennbarkeit zuzu vernachlässigen.“ vernachlässigen.“ ohne ohne dabei dabei

$IBQUFS $IBQUFS

BSU(BMMFSZ BSU(BMMFSZ Öffnungszeiten: Öffnungszeiten:

Dienstag Dienstag bisbis Freitag: Freitag: 15.00 15.00 /18.00 /18.00 Uhr, Uhr, Samstag: Samstag: 10.30 10.30 /15.00 /15.00 UhrUhr u. u. nach nach Vereinbarung Vereinbarung

www.juergen-jaumann.de www.juergen-jaumann.de

ImIm Gries Gries 2727 - 6370 - 6370 Kitzbühel Kitzbühel _ Tel. _ Tel. 05356 05356 - 73 - 73 522 522 _ Mobil _ Mobil - 0664 - 0664 -15 -15 7575 266 266


Erwin Dallarosa und s e i n Te a m v o n P l a n 4 vielseitig und auSSergewöhnlich

Unterschiedliche Lebenserfahrungen, Sensibilität gegenüber dem Kunden und seinem Projekt, Kreativität und der nötige Mut etwas Außergewöhnliches zu wagen – das sind die Schlüsselfaktoren für die erfolgreiche Teamarbeit bei Plan 4.

Der Traum vom Eigenheim Wer träumt nicht von seinem individuellen Eigenheim, das seine Persönlichkeit wiederspiegelt. Um diesen Wunsch realisieren zu können braucht man den richtigen Partner mit Know How und einem professionellen Netzwerk. Erwin Dallarosa und seine Mitarbeiter stehen von Beginn weg an Ihrer Seite. Sie kümmern sich bei der architektonischen Planung beginnend, die natürlich in enger Zusammenarbeit mit der Bauherrschaft passiert, über die Beratung bei der Grundstücksuche und

64

65


-auswahl bis hin zum fertigen Einreichplan, kompetent um Ihr Projekt. Sobald die Planungsphase abgeschlossen ist, organisieren Erwin Dallarosa und sein Team von erfahrenen Ingenieuren und Architekten die termin- und kostengerechte Umsetzung.

Nachhaltigkeit und energieeffizientes Bauen Umweltschutz und schonender Umgang mit den natürlichen Ressourcen gehören heutzutage zu den größten Herausforderungen, die das Büro Plan 4 gerne annimmt – immer unter Berücksichtigung der Kosten-Nutzen-Rechnung. Durch moderne, energieeffiziente Bauweisen werden die außergewöhnlichsten Objekte realisiert. Schauen Sie einfach bei Plan 4 an der Hornkreuzung vorbei und lassen Sie sich beraten – das Team von Plan 4 steht Ihnen gerne zur Verfügung.

Foto: A.L. Obernauer

Erfahrung und Herzblut „Jedes Projekt ist eine neue Herausforderung, Routine darf es nie geben“ – Plan 4 erwarb sich sehr schnell den Ruf, Aufgaben schnell, kompetent und mit viel Herzblut zu realisieren. Die originellen Ideen sorgten bereits bei vielen Neu-Kitzbühelern und Einheimischen für Aufsehen.

lebensart

gastlichkeit

individuelle Planung / Innenausbauten / traditionelle und moderne Raumkonzepte / eigene Tischlerei / original alte Bauernstuben / alte Baustoffe und Materialien / Antiquitäten / moderne und Landhausküchen / exklusive Gas- und Holzherde / Gesamtbetreuung von Objekten von Grundstücksbeschaffung bis Schlüsselübergabe / private und betriebliche Bereiche / Hotellerie und Gastronomie

planungs gesmbh Hornweg 15 • A-6370 Kitzbühel Tel.: +43 (0)5356 72 0 77 Fax: +43 (0)5356 73 7 95 e-mail: atelier-plan4@kitz.net

einrichtungswerkstätte - planung | Interior design workshops - planning christian friedl gmbh | austria | 6383 erpfendorf | mühlau 1 | tel +43 5352 81 21 | mobil +43 664 342 00 24 tischlerei@christian-friedl.com

VILLA - TIROL NOVIQUITÄTEN | showroom - wohnaccessoires austria | 6370 kitzbühel | franz erler straße 1 | tel +43 5356 66276 villa-tirol@christian-friedl.com


Landhausvilla – Kitzbühel

Der Name Leitner ist seit Jahrzehnten in der Immobilienbranche in Kitzbühel ein Begriff. Nikolaus Leitner gründete die LebenbergImmobilien und als 2001 seine Tochter Dr. Corinna Leitner als promovierte Juristin und ebenfalls staatlich geprüfte Immobilienmaklerin dem Familienunternehmen beitrat, setzte sie die „Familientradition“ in der dritten Generation fort. Wir nützen mit großer Freude unseren umfangreichen Erfahrungsschatz für unsere Kunden und engagieren uns für sie mit größtmöglicher Sorgfalt. Wir sehen unsere Fachkompetenz in Verbindung mit den von uns gelebten Grundwerten wie absolute Diskretion, Seriosität und „Handschlagqualität“

Lebenberg-Immobilien Nikolaus Leitner KEG

als die aussichtsreichsten Grundlagen einer vertrauensvollen und erfolgreichen Zusammenarbeit. Nicht ohne Stolz können wir unseren heimischen Kunden und auch all jenen, die planen an diesem wunderschönen Ort heimisch zu werden, ein uns zur Vermarktung überantwortetes mehrere 100te Objekte umfassendes Portfolio vorstellen. Und selbst wenn darunter nicht Ihr absolutes Traumobjekt sein sollte – es ist uns eine Freude und unser Ehrgeiz für all unsere Kunden das Wunschdomizil zu finden. Lassen Sie uns Ihr Ziel gemeinsam verwirklichen: die Villa, das Haus, die Wohnung, das Grundstück, den Bauernhof, die Jagd, die Land- und Forstwirtschaft oder den Gewerbebetrieb Ihrer Wünsche in und um Kitzbühel, in Tirol, in ganz Österreich oder im Ausland zu finden.

Lebenbergstr. 11, A- 6370 Kitzbühel Tel: +43-5356-64695, Fax:+43-5356-64695-16 Mobil: +43-664-4238563 (N. Leitner), +43-664-1440001 (Dr. C. Leitner) e-mail: office@lebenberg-immobilien.com, www.lebenberg-immobilien.com

Diese Traumvilla wurde 2007 fertiggestellt und lädt den künftigen Eigentümer nun zum erstmaligen Bezug ein. Genießen Sie die baulich perfekt umgesetzte Kombination aus Luxus, Tradition und Moderne, den grandiosen Blick auf den Wilden Kaiser und das gediegene Ambiente der Bichlalm.

Gesamtwohnnutzfläche ca. 440 m² Grundstücksgröße ca. 1000 m² u.a. 4 Schlafzimmer, Gästeappartement, Altholzausstattung, Weinkeller, luxuriöse Bädergestaltung, Sauna, BUS-System, modernste Haustechnik, Lift, Doppelgarage und mehrere Stellplätze Kaufpreis auf Anfrage! Tel: +43-5356-64695


Großzügiges Einfamilienhaus – Kitzbühel

Stilvolles Luxusdomizil – Reith

Dieses schöne Einfamilienhaus liegt am äußeren Ortsrand Kitzbühels in Richtung Kirchberg in Tirol. Das Objekt wurde 2004/2005 mit sehr viel Liebe zum Detail und viel Augenmerk auf hervorragende Bauausführung errichtet und seither kaum bewohnt. Demgemäß lässt sich das Haus als absolut neuwertig qualifizieren. Der Blick reicht vom „Kitzbüheler Horn“ über die „Südkette“ bis hin zum „Wilden Kaiser“. Sofort beziehbar.

In ruhiger Sonnenlage und nur wenige Autominuten von Reith bei Kitzbühel, dem Kitzbüheler Ortszentrum, der „Fleckalmbahn“ und dem „Golfplatz Schwarzsee“ entfernt, werden gerade zwei nahezu identische Luxusvillen baulich vollendet. Sie könnten die Objekte ab sofort erstmals beziehen. Beeindruckend sind die exklusive Ausstattung, die großzügigen Schlafbereiche (alle mit Bädern ensuite), die individuell gestalteten Luxusbäder, der herrliche Wohnbereich mit freier Dachuntersicht und offenem Kamin, der große Essbereich und die topmoderne, „offene“ Küchengestaltung. Der Wellnessbereich lädt zum Training und Entspannen ein.

Gesamtwohnnutzfläche ca. 240 m² Grundstücksgröße ca. 800 m² u.a. bis zu 4 Schlafzimmer, wenn gewünscht mit kompletter Luxusausstattung – die Einrichtung kann übernommen werden. Wellnessbereich vorgesehen, Doppelgarage und mehrere Stellplätze Kaufpreis auf Anfrage! www.lebenberg-immobilien.com

Gesamtwohnnutzfläche ca. 267 m² und 275 m² Grundausmaß ca. 537 m² und 563 m²

u.a. 4 bis 5 Schlafzimmer, Altholzausstattung, Weinkeller, hochqualitative Bädergestaltung, Sauna, modernste Haustechnik, Lift, Doppelgarage und mehrere Stellplätze Kaufpreis auf Anfrage! Tel: +43-5356-64695


Tiroler Landhaus – Reith bei Kitzbühel

Herrschaftliches Anwesen – Kitzbühel

Dieses Tiroler Landhaus liegt in idyllischer, sonniger Ruhelage am Rande von Reith bei Kitzbühel. Derzeit ist das ursprüngliche Einfamilienhaus in zwei voneinander unanbhängige Wohneinheiten aufgeteilt, die jedoch jederzeit ohne baulichen Aufwand wieder einheitlich genutzt werden können. Das Haus wurde in den 1970ern errichtet und befindet sich in tadellosem Zustand. Gestalten Sie sich mit nur wenigen Umbau-, und/oder Modernisierungsarbeiten Ihr eigenes kleines Schmuckstück mit Blick über den hübschen Garten bis hin zum „Wilden Kaiser“.

Diese Villa birgt ein großartiges Potential für all jene, die sich ein herrliches Domizil inmitten eines großflächigen Grundstückes leisten wollen und sich nicht scheuen eine grundsolide Herrschaftsvilla umfassend um-, und/oder auszubauen. Eine nahezu perfekte Lage für passionierte Skifahrer. Sie können bis zur eigenen Haustüre abschwingen. Ruhe, Sonne und ein umwerfender Blick auf das Kitzbüheler Ortszentrum, das „Kitzbüheler Horn“ und den „Wilden Kaiser“ beeindrucken ebenso wie die Annehmlichkeit das Kitzbüheler Stadtzentrum innerhalb weniger Minuten zu Fuß erreichen zu können.

Gesamtwohnnutzfläche ca. 172 m² (exkl. Kellerräume und Nebenflächen) Grundstücksgröße ca. 841 m² u.a. ebene Gartenfläche, Gartenhäuschen, Garage und mehrere Stellplätze Kaufpreis auf Anfrage! www.lebenberg-immobilien.com

Sensationell großzügiges Anwesen mit ca. 4275 m² Grundausmaß Kaufpreis auf Anfrage! Tel: +43-5356-64695


hast ihn gefunden!“, rief der Hahn und setzte sich seinen Kamm wieder auf seine kahle Stelle. „Weißt du?“ sagte der ...vor langer Zeit in den Kitzbüheler Bergen,

Hahn, „ohne Kamm ist ein Hahn nur ein

als Fritz das Kitz an einem warmen Herbsttag

halber Hahn und meine Hennen hätten

durch die Natur rund um Kitzbühel hüpfte. Die

mich keines Blickes mehr gewürdigt,

Sonne scheinte und Fritz konnte sich so rich-

wäre ich ohne Kamm in den Stall zurück

tig austoben – da kam ihm ein großer Haufen

gekommen.“

Herbstlaub gerade recht, denn Fritz liebte es in große Herbstlaubhaufen hineinzuspringen.

Froh und munter gingen Fritz und der Hahn (sein Name war Eitel) den Berg

Doch was war das? Ein Kamm in einem Herbst-

hinunter, der seit diesem Ereignis Hah-

laubhaufen? Fritz nahm den Kamm und be-

nenkamm genannt wird.

merkte, dass in der Nähe ein kahlköpfiger Hahn

76

etwas suchte. Fritz hüpfte aus dem Herbstlaub-

Und die Moral von der Geschicht‘:

haufen und näherte sich dem Hahn. „Ist das

Eitelkeit die schadet nicht – schon

dein Kamm?“, fragte er. „Oh, wie schön, du

gar nicht in Kitzbühel ;-)

Once upon a time... ...Fritz the Kitz (a young chamois) strolled through Kitzbühel‘s mountains. As he jumped in a heap of leaves, he was very surprised when he found a crest. He picked up the crest and realized that there was a bald rooster near him. Fritz asked him:“Is this your crest?“ “Oh, you saved me because a rooster without a crest is only a half rooster and the hens in the stable wouldn‘t appreciate this“ the rooster said. Perfectly satisfied Fritz and the rooster (his name was Vain) went down the mountain, which was called Hahnenkamm (rooster‘s crest) after this incident. The moral of that story: Vanity doesn‘t harm – especially not in Kitzbühel ;-)

77


IN &

>>> Trendguide Promis & Co

Ernst Insam und Yvette Möller

Der Balthasar, der Balthasar – Stanglwirt Balthasar Hauser beim umgarnen der Frauen

IN&

Die 3 Musketiere: “Da wo die Berge sind”- Produzent Norbert Blecha, Wildparkbesitzer Ossi Pletzer und Hansi Hinterseer

So eine schöne Barttracht...

Fotos von Kitzbühelern und Nicht-Kitzbühelern in Kitzbühel und um Kitzbühel herum

Noch 3 Musketiere und d’Artagnan: Sascha Hehn, Boris Becker, DJ Ötzi zeigt sein ganzes Pfadfinder-Fachwissen Olaf Götgens und der Hansi


IN &

IN &

Gabi Greileder, Norbert Blecha, Anja Kruse und Gloria Behrens

Moskaus Bürgermeister Luschkow in typisch russischer Pose

Viele Köche verderben den Brei – nicht so wenn Hansi Graf Lamberg bei den Stanglwirtköchen den Kochlöffel schwingt

Rosi und Leo spielen auf....

Barbara “Bärli” Dörfl, Franz Berger mit Frau und Sybille Beckenbauer

Ernst Griesser, Johanna Lindinger und le Hansi beim Dreh der neuesten “Da wo die Berge sind”-Folge im Wildpark Aurach

Beim Dreh für SOKO Kitz: Andrea L’Arronge mit Hansi-Stiefeln

Sprenger, Liegel, Kiendl – noch 3 Musketiere:-)


SCHWIMMEN/SWIMMING Kitzbühel Aquarena Badezentrum Klostergasse 2 ST. JOHANN Panorama Badewelt Paß-Thurn-Straße. 3 KIRCHBERG Badesee, Seestraße 50 GOING Badesee, Dorfstraße 10

05356.64385

Freizeit& Fitness Kitzbühel und Umgebung laden zur vielfältigen Freizeitgestaltung ein. Von der Ballonfahrt bis zum Canyoning wird

05357.2464 05358.2553

einiges geboten. Auf geht’s...

82

05356.64389 05356.64624 05357.66380 05358.2000 0676.6831472 05352.62101

SQUASH

KIRCHBERG Squashhalle, Sportplatzweg 39 GOING Bio-Hotel Stanglwirt, Kaiserweg 1

AM SCHWARZSEE Karten bei der Stadtpolizei

05356.6216110

FITNESS 05352.62625

REITEN/HORSEBACK RIDING KITZBÜHEL Mauring, Mauringweg 7 Henntalhof, Unterbrunnweg 21 KIRCHBERG Hubert Eberl, Innerstaudach 58 GOING Bio-Hotel Stanglwirt, Kaiserweg 1 reith Gut Kohlhofen, Kohlhofen 2 ST. JOHANN Adventure Center, Dorfstr. 17

BALLONFAHREN/BALLOONING

FISCHEN/FISHING

05357.2964 05358.2000

KITZBÜHEL Fitness for fun, Jochbergerstr. 98 05356.63412 REITH Fitnesscenter der Physio05356.62116 theraphie Reith, Kaiserstr. 38 KIRCHBERG Easy Fitness, Sportplatzweg 39 05357.4990

0664.1000580 0676.4098393 05356.63177

TENNIS KITZBÜHEL Tennisclub Kitzbühel, Sportfeld 2 05356.64320 Sporthotel Bichlhof, Bichlnweg 153 05356.64022 Tenniscenter Monitzer, Jochberger Str. 05356.62355 KIRCHBERG Tennishalle Sportplatzweg 39 05357.2964 Tennisclub Seestraße 37 05357.3332 GOING Bio-Hotel Stanglwirt 05358.2000 Kaiserweg 1 OBERNDORF Tennisclub, Am Schwimmbad 05352.62114

05352.65666

Gletscherski/GLACIER SKIING KAPRUN Gletscherbahnen Kaprun

06547.8700

PARAGLEITEN&FallschirM/ PARAGLIDING&PARACHUTE

KITZBÜHEL Tandemflights Kitzbühel, Winklernfeld 1

Outdoor KITZBÜHEL Element3, Klostergasse 8 Mag. Heinz Bédé-Kraut, Jochberger Str. 98 TOP 7 Alpin-Experts Rote Teufel

ST. JOHANN Ballooning Tyrol, Speckbacherstr. 33a

0664.1000580

Klettern/CLIMBING KITZBÜHEL Salewa Kletter Kitz, Sportfeld 1

05356.20225

KEGELN/BOWLING KITZBÜHEL Sportpark, Sportfeld 1 05356.20220 KIRCHBERG Gasthof Unterm Rain, 05357.2298 Kitzbühelerstr. 8 Brixentaler Stub’n, 05357.3903 Brixentalerstr. 23 GOING Bio-Hotel Stanglwirt, Kaiserweg 1 05358.2000 REITH BEI KITZBÜHEL Kegelbahn u. K&K, Kitzbühelerstr. 2 0664.3082119

83


TERMINE HERBST 2008

TERMINE Charity Golfturnier „HelpPlayEnjoy 2008“ A-ROSA Kitzbühel

km lang und der Höhenunterschied zwischen Start und Ziel ist rund 250 m.

5. - 7. September 2008 Im A-ROSA findet das CharityGolfturnier „HelpPlayEnjoy 2008“ zugunsten Clean Winners e.V. statt.

Bockerl Cup

Knödeltisch beim Knödelfest in St. Johann

86

13. September 2008 Das Bockerl Cup Finale findet am 13. September in Brixen im Thale am Ritschberg statt. Die Strecke ist asphaltiert, mit tollen Kurven und „sauschnell“. Dem Rennvergnügen wird kein Ende gesetzt. Die Rennstrecke ist 2

19. September 2008 Im Restaurant Hochkitzbühel von 18-23 Uhr

Knödel in 23 Geschmacksrichtungen – vom deftigen Speck- bis zum süßen Topfenknödel. Der Hoch-Genuss für alle KnödelFreunde!

Pferderennen auf der Trabrennbahn In Kirchberg

Seidlalm Triathlon

4. VST-Charity GolFturnier – A-ROSA Kitzbühel

19. Internationaler „Libro“ Ballon cup

Kitzbüheler Weinfest 12. - 13. September 2008 Das beliebte Kitzbüheler Weinfest findet wieder an diesen zwei Tagen ab 17.00 Uhr im Hof der Bezirkshauptmannschaft statt.

Sunset Dinner mit Märchenerzählung

Bauernmarendl am Torsee – Mit Brunch/ FrÜHSTÜCK 14. September 2008 Treffpunkt Parkplatz Wagstättlift in Jochberg um 9.30 Uhr. Fahrt mit dem Taxi zur Oberkaseralm, von dort musikalische Wanderung mit den Jochberger Weisenbläser.

19. - 26 September 2008 Über 30 Teams aus 4 Nationen treffen sich in Kirchberg, um in den Lüften ihre Wettkämpfe auszutragen.

27. Knödelfest 20. September 2008 Der längste Knödeltisch der Welt in St. Johann in Tirol. Ein 300 m langer Tisch, 18 Wirte, 22.000

21. September 2008 Um 11.00 Uhr startet der Triathlon, der aus 400 m Schwimmen im Seidlalmsee, 9,4 km Mountainbiken und 2,6 km Berglauf besteht.

26. September 2008 Auf der Trabrennbahn Stöcklfeld in Kirchberg werden am 26. Oktober ab 13.30 Uhr Trabrennen, Norikerfahren, Brauchtumsfahren der Kirchberger Norikerfreunde, Ponnyrennen und Minitrabrennen abgehalten.

4. Oktober 2008 Im A-ROSA findet das Charity Golfturnier des Vertreter Stammtisches statt, der im letzten Jahr

Jazzbrunch mit dem Trio „BEA DE LA VEGA“ 14. September 2008 Im Restaurant Hochkitzbühel von 11-14 Uhr

87


TERMINE 32.000,- Euro an Spenden einsammelten und diese an hilfsbedürftige Familien im Bezirk Kitzbühel weiter gegeben haben.

Sunset Dinner Almabtrieb

mit

10. Oktober 2008 Im Restaurant Hochkitzbühel von 18-23 Uhr

4. Herzl Jägerball – Hotel zur Tenne 10. - 12. Oktober 2008 Auch heuer findet wieder der traditionelle „Herzl Jägerball“ statt: Am Freitag, dem 10. Oktober werden zuerst Welcome Drinks in der Ecco Lounge serviert, bevor es weiter geht zur „Hasenjagdparty“ im Club Take Five. Der 11. Oktober startet mit einem Tontaubenturnier. Wer für den Herzl Jägerball am Abend noch kein passendes Outfit hat, kann sich von Kitzbü-

88

hels Trachten-Dirndl Spezialisten noch passend einkleiden lassen. Den Sonntag lassen die Gäste dann mit einem Brunch/Lunch im Gasthof Hagstein ausklingen.

Jazzbrunch mit dem Trio „BEA DE LA VEGA“ 12. Oktober 2008 Im Restaurant Hochkitzbühel von 11-14 Uhr

6. Goinger Bergfilmtage 6. - 8. November 2008 Phantastische Filme und prominente Bergsteigergäste führen die Besucher durch eine alpine Weltreise durch alle „Höhen und Tiefen“. Neben Filmen von außergewöhnlichen Klettertouren stehen an den 3 Tagen auch noch ein preisgekrönter Slacklinefilm sowie Filme über Freestyle Ski und Eisklettern am Programm.

Herbst Sängertreffen beim Stanglwirt 8. November 2008 Seit vielen Jahren kommen Volksmusikanten aus ganz Österreich, dem benachbarten Bayern sowie aus Südtirol jeweils im Frühjahr und im Herbst zum Sängertreffen in den urigen Stuben des 250 Jahre alten Gasthofs zusammen, und sorgen in gewohnter Weise für einen gemütlichen, musikalischen Abend.

Neubauer&Macheiner Konzert im Cafe „Praxmair“ 22. November 2008 Das musikalische Duo besteht aus Peter Neubauer und Marco Macheiner und lässt sich von Dylan, Reed, Waits, Cohen, Thindersticks beeinflussen.

Hotels Kitzbühel (05356-) -Sterne Harisch Hotel Weißes Rössl Tennerhof, Relais&Châteaux

Tel. 71900 Tel. 63181

-Sterne Alpenhotel Kitzbühel Tel. 642540 A-ROSA Kitzbühel Tel. 65660-992 Bichlhof Tel. 64022 Ehrenbachhöhe Tel. 62151 Erika, Garten-Wellnesshotel Tel. 64885 Goldener Greif Tel. 64311 Hahnenhof Tel. 62582 Jägerwirt Tel. 6981 Kaiserhof, Best Western Premier Tel. 75503 Kitzhof, Ski- & Golfresort Tel. 632110 Lebenberg, Hotel Schloss Tel. 6901 Ludwig, Hotel Garni Tel. 75300 Maria Theresia Tel. 64711 Rasmushof, Golfhotel Tel. 65252 Reisch, Sporthotel Tel. 633660 Schweizerhof Tel. 62735 Schwarzer Adler, Wellness-Spa Tel. 6911 Steinbichl, Golf- & Schi Landhaus Tel. 0664.2000756 Sonnbergstub‘n Rosi Tel. 64652 Tiefenbrunner Tel. 66680 Tirolerhof, Landhotel Tel. 62767 Zur Tenne Tel. 644440

-Sterne Bruggerhof Christophorus Hotel Garni Edelweiss Eggerwirt Flairhotel Kitzbühel Haselsberger Hinterbräu Hofer Oberaigen Resch Seebichl Strasshofer Villa Licht Villa Mellon Vordergrub, Landhotel

Tel. 62806 Tel. 62783 Tel. 75252 Tel. 62455 Tel. 62136 Tel. 62866 Tel. 62166 Tel. 63013 Tel. 62351 Tel. 62294 Tel. 62525 Tel. 62285 Tel. 62293 Tel. 66821 Tel. 62306

Kirchberg (05357-) -Sterne Activ Sunny Hotel Sonne Alexander Alpenresidenz Adler Cordial Elisabeth Klausen Metzgerwirt Sonnalp Sportalm Sporthotel Tyrol Tyroler Hof Villa Lisa, Pension Zentral

Tel. 2402 Tel. 2222 Tel. 2327 Tel. 2842 Tel. 2277 Tel. 2128 Tel. 2325 Tel. 2741 Tel. 2778 Tel. 2787 Tel. 2666 Tel. 2342 Tel. 2535

89


-Sterne Almhof Alpenhof Alpina, Pension Aschauer Hof Bechlwirt Eva, Landhotel-Pension Hahnenkamm, Pension Kirchberger Hof Kirchenwirt Landhaus Brauns Landhaus Küchl Lifthotel Parkhotel Rösslwirt Seehof Spertendorf Taxacher Traube Traublingerhof Willms

Tel. Tel. Tel. Tel. Tel. Tel. Tel. Tel. Tel. Tel. Tel. Tel. Tel. Tel. Tel. Tel. Tel. Tel. Tel. Tel.

2973 2389 2258 8222 2205 2353 2345 2397 2852 2545 2776 2421 2383 2262 2228 2538 2527 2279 3925 2365

Aurach (05356-) -Sterne Alpenhof Hotel Aurach Hotel Wiesenegg

Tel. 66375 Tel. 62876 Tel. 64026

Jochberg (05355-) -Sterne Holzer, Sport- & Golfhotel Jochbergerhof

90

Tel. 06562.8405 Tel. 5224

Reith bei KitzbüheL (05356-) -Sterne Cordial Golf + Wellness

Tel. 66477

-Sterne Florian Jagdhof Hubertus Reitherwirt

Tel. 65242 Tel. 65418 Tel. 65418

Essen & Trinken Kitzbühel (05356-) Berggasthaus Alpenhaus Kitzbüheler Horn Tel. 64761 Hagstein Tel. 65216 Hochkitzbühel Tel. 6957230 Melkalm Tel. 62119 Oberaigen Tel. 62351 Sonnbergstub‘n Tel. 64652 Sonnbühel Tel. 62776 Café/Konditorei/Imbiss Ali Babas Imbiss Aquarena Oase Bistro am See Business Cafe Caffe Beluna Domicil Cooking Gallo Hummer Imbissstube Josef Huber

Tel. Tel. Tel. Tel. Tel. Tel. Tel. Tel. Tel.

64813 643853 642540 75149 73216 0676.4296196 65862 62813 62480

Iss a Bissal Mc Donalds Peters Tschecherl Red Bull Seppi‘s Pub Streiferl Tennisstüberl

Tel. Tel. Tel. Tel. Tel. Tel. Tel.

74229 71430 666807 62700 64662 67013 6440017

Chinesisch/Thailändisch/Asiatisch Asia Markt Tel. 75461 o. 0676/5442843 Asia Restaurant Tel. 71731 Jade Tel. 62573 Lanna Thai Imbiß & Shop Shanghai Chinese

Tel. 0680.1205878 Tel. 62178

Gasthof Bruggerhof Eggerwirt Eisenbad Gletscherwirt Hahnenhof

Tel. Tel. Tel. Tel. Tel.

62806 62455 62684 71704 62582

Herzerl Tel. 67242 Hornplatzl Tel. 73749 Huberbräu Stüberl Tel. 65677 Kitz Tel. 75326 Landhäusl Tel. 64007 Möllinger Tel. 62669 Rosshimmel/Goldene Gams Tiefenbrunner Tel. 66680 Seebichl Tel. 625250 Steuerberg Tel. 64887 Streifalm Tel. 64690 Zinnkrug Tel. 62613 Haubenküche Grand Tirolia Neuwirt Schwedenkapelle Tennerhof

Tel. Tel. Tel. Tel.

Italienisch Barrique Il Gusto Rossini

Tel. 62658 Tel. 72790 Tel. 64033

66615 691158 65870 63181

WOK SPEZIALITÄTEN & Asia Markt Mo. - Fr. 9.00 -19.00 Uhr durchgehend geöffnet, warme Küche ab 11.00 Uhr Im Kolpinghaus • Josef-Pirchl-Str. 16 • Kitzbühel • Tel. Bestellung 05356/75461 o. Handy 0676/5442843

91


Restaurant Alpenhotel Kitzbühel Tel. 64254 Alt Kitzbühel Tel. 62350 Auszeit - Restaurant im Sportpark Tel. 20220 Bichlhof Tel. 64022 Chizzo Tel. 62475 Gallo Tel. 65862 Goldener Greif Tel. 64311 Golfrestaurant Schwarzsee Tel. 72555 Hinterstadt 24 Casino Rest. Tel. 62300 Jägerwirt Hotel Tel. 69810 Kaiserstuben Tel. 63366 Klausner Flairhotel Tel. 62136 Lebenberg, Hotel Schloss Tel. 6901 Lobsterdock Tel. 66698 Rasmushof Tel. 65252 Schwarzer Adler Tel. 6911 Schwarzsee Bärchen Tel. 66588 Stern, Lois Tel. 74882 Tirolerhof Tel. 62767 Zum Rehkitz Tel. 66122 Zur Tenne Tel. 64444

Kirchberg (05357-) Berggasthof Bärstättalm Bergschenke Krin Filzerhof Fleckalm Gaisbergstüberl Hirzeggalm Hochbrunn Kobinger Hütte

92

Tel. Tel. Tel. Tel. Tel. Tel. Tel. Tel.

3605 2878 2587 2078 35555 0664.2215359 62330 0664.3218553

Labalm Maierl Obergaisberg Ochsalm Rohrerstadl Ruetzen Schialm Schroll Sonnleitstadl Staudachstub‘n Usterwies

Tel. 215821 Tel. 2109 Tel. 3709 Tel. 2986 Tel. 0 6 9 9 . 1 0 2 2 8 8 2 2 Tel. 2855 Tel. 3282 Tel. 2344 Tel. 0664.2841630 Tel. 2084 Tel. 0699.10228822

Falkenstein Fritzhof s‘Gasthäusl Gredwirt Kalswirt Kirchenwirt Oberlandhütte Obwiesen Rösslwirt Skirast Spertendorf Unterm Rain

Tel. Tel. Tel. Tel. Tel. Tel. Tel. Tel. Tel. Tel. Tel. Tel.

Café/Konditorei/Imbiss Adele‘s Hühnergrill Café-Pub Boomerang Café Heim Café/Bar Kaffeehäusl Café Klaus Café Rigoletto Ephesus Imbiss Konditorei Lorenzoni Mc Hansi Maierlift-Buffet Schiwiesenbuffet Servus

Tel. 4172 Tel. 4127 Tel. 2442 Tel. 0664.4412535 Tel. 0664.3324422 Tel. 20096 Tel. 20049 Tel. 2202 Tel. 0664.4412535 Tel. 3025 Tel. 0664.1300880 Tel. 4970

Haubenküche Genießerrestaurant Rosengarten

Tel. 2527

Chinesisch/Asiatisch Chinarestaurant Aurora

Tel. 35005

Gasthof Bechlwirt Brandseitstub‘n Bräuwirt

Tel. 2205 Tel. 3280 Tel. 2229

Italienisch Da Stefano Daxer Krug Nabucco Per Tutti Restaurant Activ Sunny Hotel Sonne Alt Kirchberg Asado‘s Steakhouse Brixentaler Stub‘n Cordial Hotel Kirchberg Hochland Café, Restaurant Hotel Alpenhof Hotel Elisabeth Hotel Klausen

Tel. Tel. Tel. Tel.

Tel. Tel. Tel. Tel. Tel. Tel. Tel. Tel. Tel.

8116 8119 2278 8193 2216 2852 8113 35349 2262 2248 2538 2298

2240 3612 35099 35033

24020 35540 2973 3903 2842 8183 2389 2277 2128

Hotel Metzgerwirt Hotel Sonnalp Hotel Taxacher Hotel Tyroler Hof Kaminstube Willms Kitzalm Kupferstub‘n Lifthotel Peter Brünndl Stüberl Pfeffermühle Residenz Adler Seefeldstub‘n Tennishallenrestaurant

Tel. Tel. Tel. Tel. Tel. Tel. Tel. Tel. Tel. Tel. Tel. Tel. Tel.

2325 2741 2527 2666 2365 2222 2335 2421 0664.1281083 2222 2327 2158 2964

Jochberg (05355-)

Berggasthaus Bärenbadalm

Tel. 0664.8557994

Café Dorfcafe Petra Café Zardini

Tel. 5338 Tel. 5249

Gasthof Alpenland Alte Wacht Bärenbichl Hausleiten Stub‘n Jochberger Dorfstube Jodlbühel Schwarzer Adler Tiroler Stub‘n Waldwirt Zum Postinger

Tel. Tel. Tel. Tel. Tel. Tel. Tel. Tel. Tel. Tel.

5166 5222 5347 5342 5338 5270 5215 5220 5983 20063

93


Italienisch Ta Pasta

Tel. 20007

Restaurant Jochbergerhof Saukaserstub‘n

Tel. 5224 Tel. 5327

Aurach (05356-) Gasthof Alpenhof Auwirt Branderhofstube Hallerwirt

Tel. Tel. Tel. Tel.

Haubenküche Gigglingstube

Tel. 64888

66375 64512 65251 64502

Reitherwirt Italienisch La Piccola Restaurant Cordial Hotel S‘Pfandl Tischlerwirt

ST. JOHANN (05352-)

Berggasthof Grander Schupf

Restaurant Schindlhaus

Tel. 73110

Restaurant Aurach Hotel Eichenheim Wiesenegg

Bars & Discos

Tel. 62876 Tel. 66615 Tel. 64026

Kitzbühel (05356-)

Reith (05356-)

Gasthof Achenstüberl Dorfstube Reitherl

94

Tel. 71730

Tel. 66477 Tel. 62271 Tel. 65416

Tel. 63925

SÖLL (05333-)

Imbiss Grillstation Kebab 92

Berggasthof Hennleiten

Tel. 65418

Tel. 65270

Tel. 65270 Tel. 65295 Tel. 73651

Barrique Beluna Bar Cafe Bergsinn Chizzo Bar Da Vinci! Cafe - Lounge Ecco Fünferl Gallo Goldene Gams Golf & Landclub Rasmushof Hahnenkamm Pavillon

Tel. 516136

Tel. 62658 Tel. 0664.5325688 Tel. 66818 Tel. 62475 Tel. 0676.4157777 Tel. 713002 Tel. 713005 Tel. 65862 Tel. 666807 Tel. 652520 Tel. 0664.4026950

Highways Hinterstadt24 Hochkitzbühel Restaurant Hotel zur Tenne Jimmy‘s Kitzhof La Fonda Lichtl Pub Maiale/Phyton Mangoes O‘Flannigans Schirmbar Sporthotel Reisch Seppi‘s Pub Sigi‘s Sportsbar Sport-Wellnesshotel Bichlhof Stadtcafé Stamperl Streifalm Testa Rossa The Londoner Pub Tiafinga Sitz Turmbar Tennerhof Ursprung Bar

Tel. 75350 Tel. 623001 Tel. 695723 Tel. 644440 Tel. 64409 Tel. 632110 Tel. 73673 Tel. 0676.3541465 Tel. 63001 Tel. 626467 Tel. 63237 Tel. 63366 Tel. 64662 Tel. 69810 Tel. 64022 Tel. 67260 Tel. 62555 Tel. 64690 Tel. 71300 Tel. 71427 Tel. 66680 Tel. 631810 Tel. 62508

Apotheken Kitzbühel (05356-) Rosenapotheke Stadtapotheke

Tel. 62207 Tel. 62415

Kirchberg (05357-) St. Georgs Apotheke

Tel. 2210

Reith (05356-) Dr. Schwentner (Hausapotheke)

Tel. 63424

JOCHBERG (05355-) Dr. Plattner (Hausapotheke)

Tel. 20071

Taxis Kitzbühel (05356-) Andi‘s Taxi Taxi Brandstätter Peter Taxi Egger Taxi Entstrasser Taxi Exclusiv Taxi Gerda Taxi Hanna Taxi Kollreider Taxi König Taxi Monitzer Taxi Peter Taxi Silver Star Taxi-Kitz Taxizentrale Kitzbühel

Tel. 66222 Tel. 66150 Tel. 72542 Tel. 62328 Tel. 67200 Tel. 66130 Tel. 0664.5400708 Tel. 63061 Tel. 64040 Tel. 1712 Tel. 0664.4132425 Tel. 63500 Tel. 1718 Tel. 73030

Kirchberg (05357-) First Class Flughafentransfer Taxi Aschaber Taxi Hias Taxi Mariacher Taxi Schipflinger

Tel. 35535 Tel. 23330 Tel. 2711 Tel. 0676.322410 Tel. 2552 Tel. 3333

95


Aurach (05356-) Taxi Aufschnaiter

Tel. 6969

Aurach (05356-) Dr. Schmid, Gertrude

Tel. 72326

Radiologen Dr. Partl, Eberhard

Tel. 66166

Reith (05356-) Taxi Hauser

Tel. 65402

Reith (05356-) Dr. Schwentner, Christiane

Tel. 63424

Unfallchirurgen Dr. Topay, Sandor

Tel. 66866

JOCHBERG (05355-) Taxi Filzer

Tel. 5381

Praktische Ärzte Kitzbühel (05356-) Dr. Bartl, Eva Dr. Gasser, Clemens Dr. Halten, Hans Dr. Härting, Gerold Dr. Koprowski, Michael Dr. Mitteregger, Reinhold Dr. Obermoser, Helmuth Dr. Reisch, Elke Dr. Roithinger, Fritz Dr. Seng, Michael Dr. Truschnowitz, Heinz Kirchberg (05357-) Dr. Berger, Franz Dr. Fischer, Horst Dr. Tassenbacher, Josef Dr. Zoller, Peter Jochberg (05355-) Dr. Michael Plattner

96

Tel. 63009 Tel. 64851 Tel. 66465 Tel. 7121311 Tel. 62416 Tel. 71144 Tel. 63333 Tel. 73512 Tel. 66860 Tel. 66555 Tel. 64594

Fachärzte (05356-)

Zahnärzte

Augenärzte Dr. Breitfuss, Fred Dr. Schidlbauer, Axel

Tel. 73045 Tel. 75095

HNO Dr. Bodner, Helmut

Tel. 66676

Internisten Dr. Eichbaumer-Sturm, Gabriela Dr. Hengl, Gunter DDr. Piehler, Petja Dr. Schwaiger, Andrea

Tel. 0664.5463045 Tel. 66600 Tel. 0664.3909633 Tel. 73656

Kinderärzte Dr. Fuchs, Walter

Kitzbühel (05356-) Dr. Bauder, Robert Dr. Cordt, Kristin Dr. Fuchs-Martschitz, Andreas Dr. Gröbner, Martin Dent. Hartmann, Anton Dr. Hengl, Astrid Dr. Henrici-Hösl, Eva Dr. Kleinlercher, B. & B. Dr. Laggner, Marc Dr. Mandl, Anton DDr. Mueller-Schelken, H. Dr. Petz, Friedrich Dent. Rollinger, Franz

Tel. 66669 Tel. 64644 Tel. 66669 Tel. 74847 Tel. 62545 Tel. 62215 Tel. 74490 Tel. 62065 Tel. 63064 Tel. 63306 Tel. 63263 Tel. 63184 Tel. 62146

Tel. 64779 KIRCHBERG (05357-) Dr. Abermann, Michael Dr. Sanger, Rajinder

Tel. 2695 Tel. 35310

Tel. 4541 Tel. 3325 Tel. 3757 Tel. 2803

Orthopäden Dr. Golla, Harald Tel. 74001 Univ. Doz. Dr. Ogon, Michael Tel. 601146 Dr. Schmidt, Wolfram Tel. 71213 Dr. Tschallener, Hans-Peter Tel. 66555

Tel. 20071

Plastische Chirurgen Dr. Wolff, Wilhelm

Tel. 67288

Balance-Zentrum f. Physiotherapie Tel. 66669 Physiotherapie und Rehabilitationszentrum Kitzbühel Tel. 66866-13 Reith (05356-) Physiotherapie Reith

Tierärzte Kitzbühel (05356-) Mag. Briem-Feichtner, Ruth Mag. Steinlechner, H. Dr. Z’berg, Cornelia

Tel. 62370 Tel. 71721 Tel. 20230

Notrufe RETTUNG

BERGRETTUNG

POLIZEI

ÖAMTC PANNENHILFE

FEUERWEHR

ARBÖ PANNENHILFE

TEL. 144 TEL. 133

Physiotherapie

Tel. 0664.5400730

TEL. 122

TEL. 140 TEL. 120 TEL. 123

Kitzbühel (05356-)

97


trendguide kitzbühel Herbst 08  

trendguide kitzbühel Herbst 08 Ausgabe 14