Page 1

Umweltbericht 2016

Nachhaltig gut!


rfen egwe bei. W t i or m Müll d längst v wichs l a n , nd zu eiten en, si re Die Z setzt wurd ohstoffe, u en. Saube n R d e e r d g e o i ö h d w c b d ge er glei oll sin Umwelt htbare Ack ir von v t r e Zu w ns unsere und fruc müssen. W wird u ft n gt tig ist er, klare Lu ir bewahre rag. Entsor wert s i s w e ä v s a er er nB Gew Gut, d zu unsere mehr wied ertvolle n i e a dw cht sind leisten d re sin gar ni hutt, Stipits as letztlich Alles ande üll, Bausc li. M r nur, w rden kann ir u.a. aus aus gefäh e t w s w lb ie tet nd se offe, d nnen! Rohst ckungen u urückgewi Verpa Abfällen z chen

2

Unwsere Firmengeschichte


Inhalt Unsere Firmengeschichte

4

Kompetenz und Erfahrung

5

Auszeichnungen und Preise

6

Unsere Leistungen

7

Leistungsüberblick

8

Nachhaltigkeit

8

Umweltauswirkungen

10

1. Sammlung und Transport von Abfällen (Monitoring der Umweltsituation)

12

2. Dienstleistungen (Monitoring der Umweltsituation)

14

3. Verwertung (Monitoring der Umweltsituation)

16

4. Landwirtschaft (Monitoring der Umweltsituation)

18

5. Verwaltung (Kernindikatoren nach EMAS III)

19

Leitbild

21

Organigramm

21

Managementsystem

22

Ausbildungsstand/Qualifikationen der MitarbeiterInnen im Unternehmen Umweltprogramm 01/2016 Umweltprogramm 01/2017 Zukunftsdenken – Unser Statement

22 23 25 26

Stipits Entsorgung GmbH Gewerbepark 20 7471 Rechnitz Telefon: 0 33 63/793 89 Fax: 0 33 63/793 89 44 Email: entsorgung@stipits.at

www.stipits.at


UNSERE FIRMENGESCHICHTE

Eine Vision, ein Traktor und ein Vakuumfass... Als Josef Stipits im Jahr 1970 das Unternehmen gründete, bestand sein gesamtes materielles Kapital aus einem Traktor und aus einem Vakuumfass. Das Hauptkapital aber war seine Vision und sein eiserner Wille, etwas bewegen und schaffen zu wollen. Was auch immer gefordert war oder er geplant

hatte: „Geht nicht, gibt’s nicht!“ Das war seine Devise und damit war ein Firmencredo geschaffen, das heute noch Gültigkeit hat. Inzwischen in zweiter Generation geführt, nähert sich das Familienunternehmen seinem 50-jährigen Bestehen und ist unbestritten ein angesehenes Traditionsunternehmen im Burgenland. Nach vier Jahren harter Arbeit allein setzte Josef Stipits den ersten von vielen weiteren Meilensteinen – er kaufte ein Kanalräumfahrzeug und stellte seinen ersten Mitarbeiter ein. Investieren und wachsen nur mit dem, was man vorher verdient hat, so entwickelte sich das Unternehmen stetig und auf gesunder Basis. Neue Fahrzeuge kamen hinzu und aus dem ursprünglichen Einmann-Betrieb entwickelte sich ein stabiles mittelständisches Unternehmen mit heute ca. siebzig Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

4

Unsere Firmengeschichte


Neue Marktentwicklungen brachten neue Herausforderungen in der österreichischen Abfallwirtschaft. Plötzlich genügte es nicht mehr, nur auf Markterfordernisse zu reagieren Innovationen waren gefragt um die Entwicklungen bei Technologien, in Umweltfragen etc. auch selbstständig voran zu treiben. Unser Unternehmen war inzwischen längst zu einem starken wirtschaftlichen Faktor in der Region Rechnitz/Südburgenland herangewachsen, ein bedeutender Umsatzträger und wichtiger Arbeitgeber mit hoher sozialer Verantwortung. Am Erfolg des Unternehmens hängt das Wohl und die Zukunft vieler Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie deren Familien! Unternehmensgewinne wurden immer wieder investiert, wodurch ein komplexes Entsorgungsunternehmen mit einem breiten Leistungsspektrum entstand. In den Ausbau der Betriebsstätte wurde ebenso investiert, wie in modernste Anlagen, Maschinen oder in das hauseigene Labor, in dem wir Problemstoffe analysieren. 1997 wurde unsere Firma, deren Geschäftsfeld inzwischen neben Reinigung auch Entsorgung und Verwertung umfasste, als erstes burgenländisches Entsorgungsunternehmen nach ISO 9002 zertifiziert. Einen weiteren Meilenstein setzten wir im Jahr 2002 mit dem Ankauf eines Bioabfallsammel- und Behälterwaschfahrzeuges. Damit war der Startschuss zur Errichtung der Biogasanlage gefallen, die inzwischen erfolgreich in Betrieb gegangen ist und den Energiekreislauf schließt. Mit der neuen Anlage, durch die wir sog. „Green Jobs“ schaffen, ist unser Unternehmen nicht nur energieautark geworden, die Anlage ist ein weiterer Beitrag, die Umwelt nachhaltig zu schonen. Überschüssige Energie geben wir über die neu errichtete Biogastankstelle an Kunden ab und haben damit ein neues Kapitel unserer Erfolgsgeschichte aufgeschlagen. Zahlreiche Ehrungen und Umweltpreise sind der öffentliche Dank für Innovationskraft und zukunftsorientiertes unternehmerisches Handeln.

Kompetenz und Erfahrung Gemäß unserem neuen Motto „Wir machen Rohstoffe aus Altstoffen!“ haben wir uns zu einem Betrieb mit sehr komplexen Strukturen entwickelt. Unsere Kunden sind Gemeinden, Unternehmen und Private. Dementsprechend differenziert sind die Anforderungen an uns. Hier kommen uns unsere jahrzehntelangen Branchenerfahrungen als Komplettanbieter zugute. Wir setzen auf individuelle Lösungen nach umfassenden fundierten Beratungen. Sie hat das Ziel, dem Kunden die bestmögliche Abfallentsorgung zu empfehlen, damit er sich ganz seinen eigentlichen Aufgaben widmen kann. Unsere Aufgabe ist es, uns um die fachgerechte Entsorgung, Reinigung und Verarbeitung des Abfalls zu kümmern, administrative oder behördlichen Angelegenheiten erledigen und damit dem Kunden einen perfekten Service in erstklassiger Qualität erbringen. Das verstehen wir unter kundenorientiert.

Unsere Firmengeschichte

5


UNSERE ERFOLGE

Auszeichnungen und Preise Nicht zuletzt aufgrund unserer Innovationsfreude, unseres visionären Denkens, Forschens und Entwickelns hinsichtlich Umwelteffizient ist die Stipits Entsorgung GmbH in den vergangenen Jahren immer wieder mit Umweltpreisen ausgezeichnet worden. Der Energy Globe Award ist eine der höchsten Auszeichnungen für innovative Umweltprojekte. Aus 25.000 Tonnen biogenen Abfällen und nachwachsenden Rohstoffen entsteht in unseren Anlagen selbst produziertes Methan. Es werden 4.800 Megawatt Wärme gewonnen sowie zusätzlich 4.000 Megawatt Strom ins öffentliche Netz gespeist. Das hat die Jury überzeugt. Von den sechzehn eingereichten Projekten gingen wir als Burgenland-Sieger hervor. Das Lebensministerium hat uns 2011 als Projektpartner zur Länderkonferenz klima:aktiv mobil Burgenland eingeladen. Für unser Engagement für den Klimaschutz wurde uns vom Umweltminister die Auszeichnung als klima:aktiv ProjektpartnerIn überreicht. Wir erhielten eine Einladung zur „klima:aktiv-Konferenz mobil“ in die Wiener Nationalbibliothek. Da es speziell im Bereich der SchwerstDieselmaschinen mit 330 PS und mehr bis dato für emissionsärmeren oder nachhaltigen Verkehr keine adäquaten Lösungen gab, präsentierten wir einen auf Biogas umgerüsteten LKW. Allein mit diesem Fahrzeug sparen wir durch

Für unser Engagement wurden wir vielfach ausgezeichnet.

6

Unsere Erfolge

unser selbst produziertes Methan im Überlandbetrieb bis zu 75 % an Dieselkraftstoff! Im Stadtverkehr – im Auslieferbetrieb – sind es immer noch 50 %. Der Umweltaspekt ist enorm. Bei einer Laufleistung von etwa 100.000 Kilometer pro Jahr beträgt die CO2-Ersparnis bis zu 75 Tonnen pro LKW! Das war der Anfang. Mittlerweile ist der überwiegende Teil unserer Flotte mit selbst erzeugten Methan unterwegs. Der V.EFB* hat uns 2003 erstmals das Zertifikat „Entsorgungsfachbetrieb“ verliehen und aktuell wieder verlängert. Damit sind wir weiterhin berechtigt, das EFB-Qualitätszeichen zu tragen. Mittlerweile haben wir in unserem Unternehmen ein EMAS-Umweltmanagement-System installiert. Es ist ein hochkomplexes System, das uns bei der Optimierung unseres Betriebes sowohl aus operativer, umwelttechnischer als auch rechtlicher Sicht unterstützt.


Unsere Leistungen Die Kernkompetenz unseres Familienunternehmens ist die Entsorgung, Reinigung und Verwertung. Diese Geschäftszweige sind einer ständigen Wandlung unterzogen, dementsprechend umfangreich hat sich unser Leistungsportfolio entwickelt. Es gibt nur wenige Bereiche, die von der Stipits Entsorgung GmbH nicht abgedeckt werden, daher bieten wir nahezu allen Branchen unsere Dienstleistungen an. Breit gefächert ist daher unser Kundenspektrum: Gastronomie, Bauwirtschaft, Werkstätten, Gemeinden, Behörden, Schulen, Private..., und jeder Kunde ist anders strukturiert, hat andere Bedürfnisse und Anforderungen.

Abfallberatung Umso wichtiger ist eine umfassende Abfallberatung. Gemeinsam mit dem Kunden erarbeiten wir individuelle Entsorgungslösungen, wobei wir auf die Wünsche unserer Kunden selbstverständlich Rücksicht nehmen – von der einfachen Bereitstellung entsprechender Container und Mulden bis hin zu Full-ServiceLeistungen.

Unsere Leistungen

7


Sonstiger Abfall (Metall, Schutt ...)

Leistungsüberblick • Altstoffe • Abbrüche • Abfallberatung • Aktenvernichtung • Alteisen und Altmetalle • Altholz • Altspeisefett • Altöl • Autowracks • Altfenster • Baum- und Strauchschnitt • Bauschutt • Baustellenentsorgung • Behälterreinigung • Biogene Abfälle • Container- und Muldenservice • Container Vermietung • Branchenindividuelle Komplettlösung • Demontagen • Elektronikschrott • Entrümpelungen • Gefährliche Abfälle, Problemstoffe • Fettabscheider-Reinigung und Wartung • Gewerbemüll • Kanal- und Rohrreinigung • Kanal-TV und Wurzel-Entfernung • Miet-WC-Service • Mobiles Bauschuttrecycling • Holz, Baum- und Strauchschnitt, Schredderservice • Mobilesieb für Erden und Bauschutt • Ölabscheiderreinigung und -wartung • Reinigung von Regensinkkästen • Speisereste • Sperrmüll • Straßenhochdruckreinigung • Straßenkehrung • Tankreinigung • Veranstaltungsservice • Reinigung von Baustellen und Veranstaltungsgeländen Wir erbringen diese Leistungen für Unternehmen, Gemeinden und Privathaushalte.

8

Unsere Mission

Div. Rohstoffe

BETRIEBSGEBÄUDE Heizung

Wasser

UNSERE MISSION

Nachhaltigkeit Der Energiebedarf der Menschen steigt weltweit stark an. Gleichzeitig sind die Ressourcen fossiler Energieträger, die derzeit 85 Prozent (!) des Welt-Energiebedarfs ausmachen, begrenzt. Die Internationale Energieagentur (IEA) prognostiziert bis zum Jahr 2040 eine Steigerung des weltweiten Energiebedarfs um 37 Prozent. Nicht zuletzt die großen Umweltbelastungen und die durch den Treibhauseffekt ausgelöste Klimaerwärmung bringen das ökologische Gleichgewicht massiv ins Wanken. Häufigere Umweltkatastrophen aufgrund der Klimaerwärmung sind die jetzt schon sichtbaren Folgen. Ein radikales Umdenken ist gefordert und


FUHRPARK (LKW, PKW, Stapler ...)

Natürlich wachsende Rohstoffe

Biogene Abfälle (z. B. Speisereste)

Dünger Hackschnitzel

Wasser

Biogas

Trocknung

Energiezentrale Hackschnitzelanlage

Biogas-Tankstelle (öffentlich)

HYGIENISIERUNG (Reinigung)

Einspeisung Stromnetz Biogas-BlockHeizkraftwerk

Der Energiekreislauf unseres Unternehmens.

alternative Energiequellen notwendiger denn je. Europa generell, aber insbesondere Österreich ist mein seinen Förderprogrammen auf einem guten Weg, wenn es auf erneuerbare Energien setzt. Was ist erneuerbare Energie? Pflanzen entziehen bei ihrem Wachstum der Atmosphäre Kohlendioxid (CO2) und geben im Gegenzug Sauerstoff ab. Bei der Verbrennung biogener Stoffe ist es genau umgekehrt. Daher wird bei der Energiegewinnung mittels biogener Stoffe im Verbrennungs- bzw. Verrottungsprozess nur jene Menge Kohlendioxid an die Atmosphäre

abgegeben, die die Pflanze vorher, bei ihrem Wachstum, der Luft entzogen hat. In diesem Kreislauf bleibt das atmosphärische Gleichgewicht bestehen, denn es kommt zu keinem weiteren Ausstoß von Treibhausgasen. Wir von Stipits verarbeiten ausschließlich pflanzliche und tierische Brennstoffe aus denen wir wertvolles, klimaneutrales Methan erzeugen. Nachhaltig und sauber. Nachhaltigkeit bedeutet, dass die natürlichen Ressourcen unter ökologischen, ökonomischen und sozialen Gesichtspunkten verantwortungsvoll genutzt werden und für die nächsten Generationen gewährleistet bleiben.

Unsere Mission

9


UNSER HANDELN

Umweltauswirkungen Umweltgerechtes und umweltschonendes Handeln setzt neben großem Verantwortungsbewusstsein gegenüber den Menschen und der Umwelt auch klare betriebliche Strukturen voraus. Strukturiertes Denken, Planen und Handeln verhindert Defizite an wichtigen Schnittstellen und gewährleistet dadurch eine hohe Effektivität und Effizienz. Wir betrachten unser Unternehmen also stets in seiner Gesamtheit und haben es daher in fünf übergeordnete Bereiche gegliedert: 1. Sammlung und Transport von Abfällen 2. Dienstleistung 3. Verwertung 4. Landwirtschaft 5. Verwaltung Erläuterungen zu den folgenden Zahlen und Fakten Die angeführten Kennzahlen in der nebenstehenden Übersicht sind in Bezug auf die zur Entsorgung bzw. Verwertung übernommenen Abfallmengen in Tonnen für die Jahre 2014 bis 2016 dargestellt. 2014

2015

2016

Mitarbeiter

66

69

67

VZÄ (Vollzeit Äquivalent)

64

66

65

Hantierte Menge /VZA in Tonnen

1.010,08

953,94

1.030,49

Abfälle übernommen in Tonnen

64.645,00

62.690,00

66.981,95

Überblick

10

• Unser Fremdstrom von Energie Burgenland stammt zu 100 % aus erneuerbarer Energie. Ebenso kommen 100% des Biogases aus der eigenen Biogasaufbereitung! • Soweit feststellbar, liegen keine Bodenverunreinigungen vor. Unser Handeln


INPUT

OUTPUT

2014

2015

2016

Strom (kWh)

376.544

373.445

299.024

Diesel (Liter)

755.193

697.946

Biogas CBG (kg)

84.874

Heizöl (Liter)

0

2015

2016

OUTPUT je Tonne entsorgten bzw. verwerteten Abfall

2014

2015

2016

2014

2015

2016

5,825

5,931

4,464

66,279

67,865

63,061

709.257

11,682

11,086

10,589

77.187

89.232

1,313

1,226

1,334

0

0

0

0

0

61,021

53,893

45,745

0,043

0,020

0,021

0,765

1,066

0,820

Wärme (kWh)

2014

INPUT je Tonne entsorgten bzw. verwerteten Abfall

4.284.604 4.272.784 4.223.971

3.944.700 3.393.080 3.064.070

WASSER Wasser (m³)

3.792

4.554

5.026

2.769,5

1.232,0

1.375,5

0,059

0,072

0,075

1,308

1,343

1,764

FLÄCHEN Flächen (m²)

84.543

84.543

118.175

Abfall extern (to)

49.464

67.106

54.917

ABFALL landw. Fläche (ha) Biogasgülle Eigenbedarf

92,60

92,60

94,55

2.480,00

3.036,00

1.868,56

0,001

0,001

0,001

0

0

0

Unser Handeln

11


U M W E LTA U S W I R K U N G E N

1. Sammlung und Transport von Abfällen 1.1. ABFÄLLE

2014

2015

2016

Gefährliche Abfälle

5.856,55

6.836,20

7.724,48

Nicht gefährliche Abfälle

38.767,61

35.003,99

35.182,18

Biogene Abfälle

20.020,84

21.119,82

24.075,29

1.2. WASSER / ABWASSER Wasser wird in diesem Bereich ausschließlich für die Fahrzeugwäsche verwendet! Das Wasser gelangt danach über einen Ölabscheider in die Kanalisation. 1.3. ENERGIE

2014

2015

2016

Diesel in Liter

365.913,30

387.632,50

397.895,55

48,45

55,54

56,10

40.917,86

39.210,49

61.833,95

% Biogas von Jahresverbrauch

48,21

50,80

69,23

% Diesel ersetzt durch Biogas im Bereich

11,83

10,82

15,72

2014

2015

2016

CO2 Ausstoß ohne Biogas in Tonnen

966,01

1.023,35

1.050,44

CO2 vermieden durch Biogaseinsatz in Tonnen

129,63

124,22

195,89

% Diesel von Jahresverbrauch Biogas in kg

Die Sammlung und der Transport von Abfällen werden mit Fahrzeugen durchgeführt, die mit Diesel und/oder Biogas betrieben werden. 1.4. CO2-EMISSIONEN

1.5. FLÄCHEN Unsere Fahrzeuge werden nach Dienstschluss auf unseren dafür vorgesehenen Abstellflächen auf dem Firmengelände abgestellt.

12

Umweltauswirkungen


1.6. FUHRPARK

2014

2015

2016

LKW Euro 2 Diesel

4

4

2

LKW Euro 3 Diesel

5

5

4

LKW Euro 4 Diesel

1

1

1

LKW Euro 5 Diesel

6

6

5

LKW Euro 5 Biogas Diesel

4

4

5

LKW EEV Biogas Diesel

3

3

4

LKW EEV Biogas

1

1

0

LKW Euro 5 Biogas Diesel

0

2

2

PKW Diesel

2

2

0

1.7. INNOVATIONEN • Der größte Teil unserer Fahrzeuge wurde entweder auf den Betrieb mit selbst erzeugtem Gas in Kombination mit Diesel bzw. ausschließlich auf den Betrieb mit Methan umgerüstet. • Individuelle Behältergrößen für die Sammlung • Großes Repertoire an Bauschuttcontainern • Einsatz von Selbstpresscontainern (mobile Abfallpresse) erspart Transportwege • Entwicklung von Biogas-Transportcontainern • Neue flüssigkeitsdichte Mülltonne für die Altspeisefettsammlung: = einfacher und unkomplizierter Transport durch unsere Fahrer = geringerer Wasserverbrauch für die Reinigung im Vergleich zu Fässern = vereinfachtes Sammeln für den Kunden durch mobile Behälter • Für die Routenoptimierung wurden alle Fahrzeuge mit GPS ausgestattet

13


2. Dienstleistungen Wer kennt das nicht? Störungen oder Gebrechen kommen unverhofft und nicht selten am Wochenende oder außerhalb von Geschäftszeiten. Wir von Stipits sind mit unserem 24-Stunden-Service rund um die Uhr einsatzbereit. • Kanalreinigung • Straßenreinigung • Miet-WC • Tankreinigung

• Bauschuttrecycling • Holz-Schredderservice • Baumwurzel-Entfernung

Ein echter „Klassiker“ ist die Kanalverstopfung, die ihrerseits unzählige Gründe haben kann. Meistens kann man mit einer Hochdruckspülung diesem Problem zu Leibe rücken. Aber was ist, wenn Baum- oder Strauchwurzeln in das Kanalrohr eingedrungen sind und den Durchfluss blockieren? Da kommt man mit konventionellen Methoden nicht weiter und benötigt eine Wurzelfräse. Dieses Gerät verfügt über einen speziellen, rotierenden Fräskopf, der mit Wasserhochdruck betrieben wird. Der Durchfluss ist wiederhergestellt, ohne dass der Kanal aufgegraben und somit kostspielig saniert oder gar erneuert werden muss.

2.1. ABFÄLLE

2014

2015

2016

Abfälle, die in untergeordnetem Maße im Rahmen unserer Dienstleistungen entstehen, werden entweder vom Kunden selbst verwertet (z.B. Bauschutt Recyclingmaterial) oder werden von uns bei Bedarf entsprechend entsorgt oder verwertet. 2.2. WASSER / ABWASSER Beim Kanalreinigen ist der Wasserbedarf sehr hoch. Durch den Einsatz von Wasserrecyclingsystemen auf dem Kanalspülfahrzeug kann dieser auf ein Minimum reduziert bzw. auch als Brauchwasser für den Kanalspüleinsatz verwendet werden! Der Einsatz aus biogenen Abfällen abgetrennten Wassers, minimiert den Wasserverbrauch zusätzlich! 2.3. ENERGIE

2014

2015

2016

Diesel in Liter

231.875,50

174.689,20

200.623,95

30,70

25,03

28,29

37.220,15

33.614,29

24.797,65

% Biogas von Jahresverbrauch

43,85

43,55

27,76

% Diesel ersetzt durch Biogas im Bereich

16,15

18,76

12,92

% Diesel von Jahresverbrauch Biogas in kg

Der Strom wird von der Energie Burgenland geliefert und stammt zu 100% aus erneuerbarer Energie. 2.4. CO2-EMISSIONEN

14

2014

2015

2016

CO2 Ausstoß ohne Biogas in Tonnen

612,15

461,18

529,65

CO2 vermieden durch Biogaseinsatz in Tonnen

117,91

106,49

78,56

Umweltauswirkungen


2.5. FLÄCHEN Für Dienstleistung nicht relevant. 2.6. FUHRPARK

2014

2015

2016

LKW Euro 2 Diesel

6

6

6

LKW Euro 3 Diesel

2

2

2

LKW Euro 4 Diesel

2

2

2

LKW Euro 5 Biogas Diesel

1

1

1

LKW EEV Biogas Diesel

2

2

1

LKW EEV Biogas

1

1

1

PKW Diesel

2

2

0

PKW Biogas

1

1

0

Radlader Diesel

1

1

1

Bagger Diesel

2

2

2

Schredder mobil Biogas Diesel

1

1

1

Siebanlage mobil Diesel

2

2

2

Bauschuttbrecher mobil Diesel

1

1

1

GESAMT

24

24

20

2.7. INNOVATIONEN • Beim Bauschuttrecycling und der Holzzerkleinerung werden durch Staubniederhaltungssysteme Staubemissionen weitgehend reduziert. • Ein Kanalfahrzeug, das mit Gas betrieben wird, ist seit September im Einsatz. • Zur Vermeidung von Gerüchen ist die Biogasanlage mit einer Biofilteranlage ausgestattet. • Der überwiegende Teil der Kanalfahrzeuge wird mit selbst erzeugten Methan betrieben. • Wir reduzieren den Wasserverbrauch für Kanalspülungen durch aus biogenen Abfällen rückgewonnenes Wasser.

Umweltauswirkungen

15


3. Verwertung Wir holen u.a. von Gastronomiebetrieben Speisereste ab, aus denen in unserer modernen Biogasanlage hochwertiges CO2neutrales Methan erzeugt wird. Der erste Schritt zur Verwertung und Herstellung neuer Rohstoffe aus Altstoffen ist eine vorherige gewissenhafte Sortierung. Gewerbe- und Sperrmüll trennen wir sorgfältig und sammeln wieder verwertbare Materialien wie Kunststoffe, Papiere und Metalle. Aus dem Restmüll wird ein Ersatzbrennstoff hergestellt, der in entsprechend ausgestatteten Verbrennungsanlagen energetisch verwertet wird. Von den mineralölhaltigen Schlämmen aus Ölabscheidern und den Tankstellen-Waschboxen separieren wir die Ölfraktion, die gut zur Wiederverwertung geeignet ist und bereiten in der hauseigenen CP-Anlage das Abwasser auf, das nach dem Reinigungsprozess wieder bedenkenlos in die Kanalisation geleitet werden kann. Nur die verbleibenden belasteten Schlämme werden entsorgt.

3.1. ABFÄLLE Verwertete Abfälle in Tonnen Verwertung im eigenen Betrieb %

2014

2015

2016

49.063,19

45.469,86

48.170,32

75,90

72,22

71,92

Zu unseren Anlagen gehören u.a. eine CP-Anlage (Chemisch-Physikalische Aufbereitungsanlage), eine Bauschutt-Recyclinganlage, eine Biogasanlage und eine Anlage zur Ersatzbrennstofferzeugung. Gemäß unserem Slogan „Wir machen Rohstoffe aus Altstoffen“ setzen wir alles daran, möglichst viele recycelbare Materialen zu verwerten. Aus Bauschutt stellen wir hochwertige Recyclingbaustoffe her, die u.a. für verschiedene Schüttungen, Drainagen oder im Straßenbau verwendet werden. Biogene Abfälle wiederum bilden die Basis für die Erzeugung von Strom, Wärme und Treibstoff. 3.2. WASSER / ABWASSER

2014

2015

2016

Gesamtwasserverbrauch in m3

3.792

4.554

5.026

Der Verbrauch entstand durch die Reinigung von Behältern und Fahrzeugen sowie durch Prozesswasser bei der Reinigung von Verpackungen aus überlagerten Lebensmitteln. 3.3. ENERGIE

2014

2015

2016

Diesel in Liter

123.925,50

125.782,00

93.567,50

16,41

18,02

13,19

4.813,15

2.337,62

2.027,28

% Biogas von Jahresverbrauch

5,67

3,03

2,27

% Diesel ersetzt durch Biogas im Bereich

4,45

2,18

2,53

376.544

373.445

299.024

Wärme Hygienisierung / Betrieb Biogasanl. in kWh

1.167.309

1.148.040

1.089.370

Wärme Trocknung / Heizung in kWh

2.228.663

1.754.580

1.224.050

Brennstoffnutzungsgrad Biogasanlage in %

72,57

75,16

78,25

CO2 vermieden durch Biogaseinsatz in Tonnen

129,63

124,22

195,89

% Diesel von Jahresverbrauch Biogas in kg

Strom in kWh (100% erneuerbare Energie)

16

Umweltauswirkungen


3.4. CO2-EMISSIONEN

2014

2015

2016

CO2 Ausstoß ohne Biogas to

327,16

332,06

247,02

CO2 vermieden durch Biogaseinsatz in to

15,25

7,41

6,42

Fläche gefährliche / nicht gefährliche Abfälle in m2

70.863

70.863

104.495

Fläche biogene Abfälle in m2

13.680

13.680

13.680

2014

2015

2016

LKW Euro 0 Diesel

0

0

1

LKW Euro 2 Diesel

1

1

1

PKW Diesel

0

0

1

Radlader Diesel

6

6

6

Bagger Diesel

3

3

5

Stapler Diesel

2

2

3

Stapler Biogas

1

1

1

Schredder mobil Diesel

1

1

1

GESAMT

14

14

19

3.5. FLÄCHEN

2.6. FUHRPARK

17


4. Landwirtschaft 4.1. ABFÄLLE Landwirtschaftliche Flächen können nicht unbegrenzt genutzt werden, ohne dass man ihnen wieder etwas zurückgibt. Deshalb tragen wir Sorge, dass sich diese sensiblen Kulturböden wieder ausreichend regenerieren. Wir beachten die Fruchtfolgen, um problematische Monokulturen zu vermeiden und bringen zur CO2-Bindung und für den Humusaufbau Ernterückstände in die Äcker ein. Das ist zum Beispiel das Stroh nach der Kornernte, oder wir lassen einen Teil anderer Ernterückstände liegen. Kombiniert mit einer bodenschonenden Bearbeitungsmethode erholen sich die Böden und garantieren auch künftig gute Erträge. 4.2. WASSER / ABWASSER Landwirtschaftliche Flächen werden nicht bewässert. 4.3. ENERGIE

2014

2015

2016

Diesel in Liter

6.677,15

7.221,87

6.814,50

0,88

1,03

0,96

0

0

0

4.4. CO2-EMISSIONEN

2014

2015

2016

CO2 Ausstoß in Tonnen

17,63

19,07

17,99

4.5. FLÄCHEN

2014

2015

2016

Ackerfläche in ha

92,60

92,60

94,55

2014

2015

2016

Traktor Diesel

3

3

5

Mähdrescher Diesel

1

1

1

GESAMT

4

4

6

% Diesel von Jahresverbrauch Strom in kWh (100% erneuerbare Energie)

Der benötigte Dünger stammt zur Gänze aus der eigenen Biogasanlage. 4.6. FUHRPARK

18

Umweltauswirkungen


5. Verwaltung 5.1. ABFÄLLE

2014

2015

2016

Restmüll in kg

240

210

215

Restmüll in kg / VZÄ

3,75

3,18

3,31

Papier in kg

3.900

3.800

3.600

Papier in kg / VZÄ

60,94

57,58

55,38

Karton in kg

1.360

1.410

1.360

Karton in kg / VZÄ

21,25

21,36

20,92

Werkstättenabfälle in kg

340

310

310

Werkstättenabfälle in kg / VZÄ

5,31

4,70

4,77

Kunststoffabfälle in kg

180

190

190

Kunststoffabfälle in kg / VZÄ

2,81

2,88

2,92

Biogene Abfälle in kg

100

90

90

Biogene Abfälle in kg / VZÄ

1,56

1,36

1,38

Metalle in kg

360

350

360

Metalle in kg / VZÄ

5,63

5,30

5,54

Glas in kg

120

130

115

Glas in kg / VZÄ

1,88

1,97

1,77

5.2. WASSER / ABWASSER

2014

2015

2016

Input Sanitärwasser in m3

150

150

150

Input Sanitärwasser in m / VZÄ

2,34

2,27

2,31

Output Sanitärwasser in m3

150

150

150

Output Sanitärwasser in m3 / VZÄ

2,34

2,27

2,31

3

19


5.3. ENERGIE

2014

2015

2016

Strom pro Jahr in kWh

0

0

0

Strom pro Jahr in kWh / VZÄ

0

0

0

Heizung (Abwärme aus Biogaserzeugung)

0

0

0

Heizung (Abwärme aus Biogaserzeugung) / VZÄ

0

0

0

2.386,88

2.620,00

10.355,76

0,32

0,38

1,46

1.923,32

2.024,20

664,25

% Biogas von Jahresverbrauch

2,27

2,62

0,74

% Diesel ersetzt durch Biogas im Bereich

49,16

48,11

7,15

4.4. CO2-EMISSIONEN

2014

2015

2016

4.5. FLÄCHEN

2014

2015

2016

Fläche Verwaltung in m2

550

550

550

Fläche Verwaltung in m2 /VZÄ

8,59

8,33

8,46

2014

2015

2016

PKW Diesel

1

1

3

PKW Biogas

2

2

3

GESAMT

3

3

6

Diesel in Liter % Diesel von Jahresverbrauch Biogas in kg

Wir sind ein CO2-neutraler Betrieb, da Strom und Wärme aus dem Nahheizwerk bzw. aus eigenem Biogas stammen.

Der benötigte Dünger stammt zur Gänze aus der eigenen Biogasanlage. 4.6. FUHRPARK

20

Umweltauswirkungen


UNSERE UNTERNEHMEN

Leitbild Unsere Firmenphilosophie ist ein Resultat aus unserem eigenen grundsätzlichen Verständnis von Mensch, Natur und Umwelt. Wir nehmen uns Zeit, hören den Menschen zu, denken nach, und bieten dann, zum Nutzen aller, geeignete Lösungen an. Wir sind keineswegs das anonymisierte Unternehmen, in dem Menschen als „Ressourcen“ angesehen werden und nur Nummern oder Strichcodes sind. Wir sind ein bodenständiges, in der Region Mittelburgenland fest verankertes Familienunternehmen mit Tradition.

Die Menschen in unserem Unternehmen – egal auf welcher hierarchischen Ebene – stehen im Mittelpunkt all unseres Denkens und Handelns. Wir denken, planen, entscheiden und handeln sozial, ökologisch und wirtschaftlich. Diese Philosophie ist die Grundlage unseres Leitbildes, das wir aktiv leben und auf das wir stolz sind. Tag für Tag.

Organigramm Stipits Agrar GmbH GF

Stipits Entsorgung GmbH GF

UmweltmanagementBeauftragte UMB

Technik T

Werkstatt TW

Vertrieb V

Betrieb TB

Verkauf VV

Verwaltung VW

Disposition VD

Rechnungsw. VWR

Fakturierung VWF Leitbild

21


UNSERE UNTERNEHMEN

Managementsystem Unser Managementsystem sehen wir als Werkzeug und nicht als Dokumentationswerk. Es gibt unserem Betrieb größtmögliche Rechtssicherheit, damit wir ihn mitarbeiterfreundlich und nicht zuletzt effizient betreiben können. Das Managementhandbuch ist für jeden Interessierten zugänglich und liegt in digitaler Form vor. Neben dem übergeordneten Teil des Handbuches verwenden wir Arbeitsanweisungen, Betriebsanweisungen, Systemdokumente und Verfahrensanweisungen, die uns strukturiert durch das tägliche Arbeitsleben leiten! Besonders wichtig sind uns Rechtskonformität und der Arbeitnehmerschutz. Um hier auf dem aktuellen Stand zu bleiben, verwenden wir den Kodex des Österreichischen Rechts. Des Weiteren nutzen wir die Informationen der Fachverbände wie jenen des VÖEB, OEWAV oder der WKÖ. In einem eigenen Legal Compliance Ordner werden alle Berichte von Begehungen, internen Audits, usw. verwaltet. Ebenfalls von großer Wichtigkeit ist uns die BescheideSammlung mit Rechtsregister, welches wir als Excel Datei erstellt haben. Diese Datei ermöglicht uns, unsere Auflagen – unabhängig davon, ob einmalig oder wiederkehrend, zu verwalten. Alle Prüfungen von Fahrzeugen und Anlagen, welche nicht durch Bescheidauflagen, sondern aufgrund der gesetzlichen Vorgaben durchzuführen sind, werden in einem

separaten Excel-Tool verwaltet, mit dem Rechtsregister aus der Bescheide-Sammlung abgestimmt und monatlich abgearbeitet. Jährliche interne Audits sowie das jährliche Managementreview werfen einen Blick auf die abgearbeiteten Punkte. Daraus gehen Ziele hervor, die wir uns für das kommende Jahr stecken. Der Umweltbeauftragte ist für uns eine zentrale Drehscheibe im Unternehmen, denn er gibt dem Unternehmen die solide Basis, damit wir mit unseren Leistungen beim Kunden punkten. Denn im Mittelpunkt unseres Tuns und Handelns steht der Kunde. Von einem Unternehmen in der Abfallwirtschaft werden umweltfreundliche und effiziente Dienstleistungen erwartet. Ein weiterer wesentlicher Aspekt ist das Thema Sicherheit, Unfallvorbeugung und -vermeidung. Wir achten darauf, dass alle Maschinen, Anlagen, Fahrzeuge und Werkzeuge bestens gewartet sind, dass Schutzbekleidungen getragen und den verschiedenen Arbeitsbereichen zugeordnete Vorschriften eingehalten werden. Doch auch trotz größter Sorgfalt kann es zu Extremsituationen und Notfällen kommen. Neben aktuellen Notfallplänen werden u.a. auch die Form und der Umfang des Versicherungsschutzes einer jährlichen Prüfung unterzogen.

Ausbildungsstand/Qualifikationen der MitarbeiterInnen Bezeichung

Personen

%

Firmenausbildung

67

100,0

Lehre/Technikum

48

AHS-Ausbildung Hochschule Kraftfahrer C (a)1

22

Unser Unternehmen

Bezeichung

Personen

%

Kraftfahrer E (b)

28

47,5

81,4

ADR-Schein (c)

12

20,3

10

16,9

Kran-Schein (d)

4

6,8

1

1,5

Staplerschein (e)

21

35,6

30

50,9

3

5,1

Kanalreinigungs-Kurs


Umweltprogramm 01/2016 • Teil I Lfd. Nr. / Bereich

1. Stipits Büro

2. Stipits

3. Stipits

4. Stipits

5. Stipits

6. Stipits

Aktion

Ziel

Maßnahme

Verantwortlich

Ing. N. Stipits, Ing. R. Cziser, RONA Systems

Ressourceneinsparung

ca. 50 % Papiereinsparung

Großteils Umstellung auf elektronischen Lieferschein

Risikominimierung

Erhöhte Transparenz für Früherkennung von Umweltrisiken

Aktuelle Matrix „Umweltauswirkungen“ (SD-01-004) schrittweise mit Prozessdarstellung erweitern

Verbesserte Auswertungsmöglichkeiten Erhöhte Rechtssicherheit

Effizientere Gestaltung des aktuellen Arbeitsmittels-Tools durch Umstellung auf Datenbank

Ressourceneinsparung

Einsparung ca. 75% Wasser (Reduktion von ca. 5.000 m³ auf ca. 1.500 m³)

Aufbereitung des Gärrückstandes

Energieeinsparung

Einsparung ca. 5% Treibstoff durch Verringerung des Gärrückstandes von ca. 15.000 to auf ca. 8.000 to

Reduktion des Transportes für Gärrückstände aufgrund weniger Material

Emissionsreduktion

Einsparung ca. 5% CO2Emissionen durch Verringerung des Gärrückstandes von ca. 15.000 to auf ca. 8.000 to

Reduktion des Transportes für Gärrückstände aufgrund weniger Material

Ressourceneinsparung Risikominimierung

SHEC Ing. R. Cziszer

Ing. R. Cziser

Ing. N. Stipits

Ing. N. Stipits

Ing. N. Stipits

Termin

Ende 2016

Kosten / Einsparung

Ergebnis

ca. 2 Tonnen

Teilmaßnahme im Dezember 2016 begonnen. Weiter Übernahme in 2017

Ende 2016

Erledigt. Neue, jährliche Darstellung ohne Prozessdarstellung

Ende 2016

Umsetzung begonnen. Siehe auch Punkt 2 Umweltprogramm 01/2017

Ende 2016

Umsetzung in Arbeit (Planungs& Testphase abgeschlossen)

Ende 2016

Umsetzung in Arbeit (Planungs& Testphase abgeschlossen)

Ende 2016

Umsetzung in Arbeit (Planungs& Testphase abgeschlossen)

Umweltprogramm

23


Umweltprogramm 01/2016 • Teil II Lfd. Nr. / Bereich

7. Stipits

24

Aktion

Ziel

Maßnahme

Verantwortlich

Termin

Kosten / Einsparung

Ergebnis

Risikominimierung

Senkung des Risikos der Methangasbelastung beim MethanFolienGasspeicher

Präventive Erneuerung der Membrane

Ing. N. Stipits

Ende 2016

ca. 10.000 €

Erledigt

Umweltprogramm


Umweltprogramm 01/2017 • Teil I Lfd. Nr. / Bereich

1. Stipits Büro

2. Stipits Büro

3. Stipits Biogas

4. Stipits Biogas

5. Stipits Biogas

Aktion

Ressourceneinsparung

Ressourceneinsparung Risikominimierung

Maßnahme

Verantwortlich

Termin

Kosten / Einsparung

Ergebnis

ca. 50 % Papiereinsparung

Großteils Umstellung auf elektronischen Lieferschein

Ing. N. Stipits, Ing. R. Cziser, RONA Systems

Ende 2017

ca. 2 Tonnen

Übernahme aus 2016

Erhöhte Rechtssicherheit

Anlagenüberprüfung durch Ziviltechnikerbüro

Ing. R. Cziser

Ende 2017

Übernahme aus 2016; Teilweise umgesetzt

Ende 2017

Übernahme aus 2016 Planungs& Testphase abgeschlossen; Umsetzung 2017 geplant

Ende 2017

Übernahme aus 2016 Planungs& Testphase abgeschlossen; Umsetzung 2017 geplant

Ing. N. Stipits

Ende 2017

Übernahme aus 2016 Planungs& Testphase abgeschlossen; Umsetzung 2017 geplant

Ing. N. Stipits

Ende 2017

Ressourceneinsparung

Einsparung ca. 75% Wasser (Reduktion von ca. 5.000 m³ auf ca. 1.500 m³)

Energieeinsparung

Einsparung ca. 5% Treibstoff durch Verringerung des Gärrückstandes von ca. 15.000 to auf ca. 8.000 to

Emissionsreduktion

Einsparung ca. 5% CO2Emissionen durch Verringerung des Gärrückstandes von ca. 15.000 to auf ca. 8.000 to

Reduktion des Transportes für Gärrückstände aufgrund weniger Material

Einsparung von ca. 45.000 lt. Diesel sowie ca. 80 to CO2 Einsparung

Anschaffung 2 neuer Gas/Diesel LKW

Ressourceneinsparung 6. Stipits Fuhrpark

Ziel

Emissionsreduktion Lärmreduktion

(Laufleistung ca. 150.000 km / Jahr bei 30 lit. á 100 km)

Aufbereitung des Gärruckstandes

Reduktion des Transportes für Gärrückstände aufgrund weniger Material

Anschaffung 1 neuer Rein-Gas LKW

Ing. N. Stipits

Ing. N. Stipits

Investmentplan

Umweltprogramm

25


Umweltprogramm 01/2017 • Teil II Lfd. Nr. / Bereich

7. Stipits Waschen

Aktion

Ressourceneinsparung Reduktion Abwasser

Ziel

Maßnahme

Verantwortlich

Termin

Kosten / Einsparung

Senkung des Energieverbrauches um ca. 30 % (geschätzt); Einsparung des Wasserverbrauches um ca. 50 % (geschätzt); Senkung des Abwassers um ca. 50 % (geschätzt)

Anschaffung einer neuen, vollautomatischen Behälterwaschanlage

Ing. N. Stipits

Ende 2017

Investmentplan

Abschließendes Statement Seit der Gründung unseres Familienunternehmens im Jahr 1970 beschäftigen wir uns aktiv mit dem Umweltschutz. Zwar gibt der Gesetzgeber Mindeststandards vor, die zu erfüllen sind, für uns als zukunftsdenkendes, innovatives Unternehmen ist das aber zu wenig. Unsere eigenen Standards setzen wir freiwillig höher als vorgeschrieben. Mit ständigen Neuentwicklungen und Innovationen wollen wir anderen voraus sein. Eine saubere Umwelt erfordert noch mehr Anstrengungen, damit auch die Generationen nach uns intakte Lebensräume vorfinden. Entsprechend gut geschult und ausgebildet sind unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie sind die Stützen des Unternehmens, sie tragen unsere Philosophie mit und leisten so einen enorm wichtigen Beitrag zur Bewusstseinsbildung in der Öffentlichkeit. Die kontinuierliche Weiterentwicklung und Verbesserung unserer Arbeitsbereiche hinsichtlich sämtlicher Umweltaspekte liegt uns ebenfalls am Herzen, wobei unter dem Aspekt der wirtschaftlichen Vertretbarkeit speziell der Energieeinsatz bei uns im Unternehmen besondere Beachtung findet. Plakative Schlagworte sind nicht unsere Sache. Für uns zählen Taten. Wir leben den Umweltschutz weit über die gesetzlichen Vorschriften hinaus. Wir pflegen ein korrektes, vertrauensvolles und partnerschaftliches Verhältnis zu den Behörden und setzen alles daran, unseren Kundinnen und Kunden ein verlässlicher und kompetenter Partner zu sein. Heute und morgen.

26

Umweltprogramm

Ergebnis

ERKLÄRUNG DES UMWELTGUTACHTERS ZU DEN BEGUTACHTUNGS- UND VALIDIERUNGSTÄTIGKEITEN Der unterzeichnende EMAS-Umwelteinzelgutachter DI Dr. Rudolf KANZIAN mit der Registrierungsnummer AT-V-021 akkreditiert und zugelassen für die Bereiche 38.11, 35.11 und 01.11 (NACE-Code) bestätigt folgende Begutachtung

Stipits Entsorgung GmbH Gewerbepark 20, 7471 Rechnitz Die Organisation hat wie in der Umwelterklärung 2016 angegeben, alle Anforderungen der Verordnung (EG) Nr. 1221/2009 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 25. November 2009 über die freiwillige Teilnahme von Organisationen in einem Gemeinschaftssystem für Umweltmanagement und die Umweltbetriebsprüfung (EMAS) erfüllt. Mit der Unterzeichnung dieser Erklärung wird bestätigt, dass - die Begutachtung und Validierung in voller Übereinstimmung mit den Anforderungen der Verordnung (EG) Nr. 1221/2009 durchgeführt wurden, - das Ergebnis der Begutachtung und Validierung bestätigt, dass keine Belege für die Nichteinhaltung der geltenden Umweltvorschriften vorliegen, - die Daten und Angaben der Umwelterklärung der Organisation ein verlässliches, glaubhaftes und wahrheitsgetreues Bild sämtlicher Tätigkeiten der Organisation innerhalb des in der Umwelterklärung angegebenen Bereichs geben. Diese Erklärung kann nicht mit einer EMAS-Registrierung gleichgesetzt werden. Die EMASRegistrierung kann nur durch eine zuständige Stelle gemäß der Verordnung (EG) Nr. 1221/2009 erfolgen. Diese Erklärung darf nicht als eigenständige Grundlage für die Unterrichtung der Öffentlichkeit verwendet werden.

DI Dr. Rudolf Kanzian Feldkirchen, 18. April 2017

DI Dr. Rudolf Kanzian EMAS-Umweltgutachter Hoferweg 24 9560 Feldkirchen


Besuc

hen S

www.

ie uns

ere W

stipit

ebsite

s.at


Stipits Entsorgung GmbH Gewerbepark 20 7471 Rechnitz Telefon: 0 33 63/793 89 Fax: 0 33 63/793 89 44 Email: entsorgung@stipits.at

www.stipits.at

Nachhaltigkeitsbericht 2016  
Nachhaltigkeitsbericht 2016  

Die Zeiten, als Müll mit Wegwerfen gleichgesetzt wurden, sind längst vorbei. Zu wertvoll sind die Rohstoffe, und zu wichtig ist uns unsere U...

Advertisement