Page 1

Oktober 2017 | Nr. 196 | kostenlos

7 1 0 2 . t k O . Do., 12 r a l s o G ¡ s 11 Location

Schokoladenfes tiva in Wernigerode l genascht I S e

ite 8

Miner’s Rock m it Wehland und Do ria

gestein I Se it

e6


Powered by

www.ticketshop-harz.de

Bonnie Tyler 40 Years It’s A Heartache Tour 2018

Roland Kaiser – Die Arena-Tournee

22.03.2018 – 20:00 Uhr

01.12.2018 – 20:00 Uhr

Stadthalle Braunschweig

Volkswagen Halle Braunschweig

Das VPT interpretiert: Die drei ??? und das Gespensterschloss

Dieter Thomas Kuhn & Band

19.01.2018 – 20:00 Uhr Stadthalle Göttingen

Rod Steward

Uwe Steimle – FeinKOST

André Rieu – Tour 2018

24.08.2018 – 20:00 Uhr

11.03.2018 – 16:00 Uhr

11.01.2018 – 20:00 Uhr

Gilde Parkbühne Hannover

Harzer Kultur- & Kongresszentrum Wernigerode

TUI Arena Hannover

Dan Sperry Strange Magic Tour

Peter Kraus

Genesis

König-PilsenerARENA Oberhausen

08.05.2018 – 20:00 Uhr

09.04.2018 – 19:30 Uhr

06.01.2018 – 20:00 Uhr

Theater am Aegi Hannover

Stadthalle Göttingen

Kulturkraftwerk HarzEnergie Goslar

Die himmlische Nacht der Tenöre

Jogis Eleven – Jetzt erscht recht!

Die lustigen Musikanten unterwegs

Jennifer Rostock – Best of Tour 2018

04.02.2018 – 18:00 Uhr

02.02.2018 – 20:00 Uhr

21.02.2018 – 19:30 Uhr

13.04.2018 – 19:30 Uhr

Kurhaus Bad Harzburg

Lindenhalle Wolfenbüttel

Stadthalle Osterode

Swiss Life Hall Hannover

te Europas größ Show eGenesis Tribut

Exklusive ow! Deutschlandsh

27.01.2018 – 19:30 Uhr

Unsere Ticketshops: GZ-Pressehaus Goslar GZ-Geschäftsstelle Bäckerstraße 31-35 Herzog-Wilhelm-Straße 23 38640 Goslar 38667 Bad Harzburg Partner der

präs. von ichael Marianne & M

TICKET-HOTLINE:

- 45 6 21 3Uh3r,3 053 So. 10 bis 16 Uhr Sa. 8 bis 20 Mo. bis


inhalt

inhalt gefeiert Die Event-Pics des Monats gestein Miner’s Rock: Henning Wehland und Radio Doria

4+5 6

gelacht 12. Komische Nacht in Goslar

7

genascht Schokoladenfestival in Wernigerode

8

gemeldet Der trend-Terminkalender

Miner’s-Rock-Doppelschicht Schokoladiges Wernigerode Die Schichten IX und X stehen an und sorgen für prominente Gäste: Henning Wehland wird am 27. auf der Bühne stehen, Radio Dora kommen am 28. zur Geburtstagsfeier des kleinen „Jubiläums“, der Nummer 10. Seite 6

Die chocolArt macht wieder Station in Wernigerode. Fünf Tage lang verwandelt sich die Altstadt in eine Schoko-Erlebniswelt. Pralinenkurse, Kakao-Malerei und Schokoladenmenüs sorgen für eine Rundumversorgung. Seite 8

No More kommen ins Kö

Pantera-Tribute im B6

Im Kö Upstairs sind am 7. Oktober No More zu Gast. Als Support stehen NeoKlin aus Wernigerode auf der Bühne. Und anschließend steigt eine „Indie 80s“-Party. Falls tatsächlich jemand No More nicht kennt, siehe Seite 16

Ede feiert Geburtstag, und das tut er mit einem fetten Metal-LineUp. A Tribute To Pantera und drei lokale Bands wollen in diesem Monat für exzessive Pits und Nackenschmerzen sorgen. Alles Wichtige auf Seite 18

9-17

gesichtet Die trend-Kinovorschau

12

gemeldet No More live in concert im Kö

16

geheadbangt Pantera-Tribute & Gäste im B6

18

geheadbangt 2. Göttingeroder Metalfeast

19

gehört Klang: Die Alben des Monats

20

gesehen Sicht: Die Filme des Monats

21

gekeimt Jubi-Konzert von Keimzeit im Marstall

22

oktober 17 Oktober 2017

3


gefeiert

www.sfc-evers.de Deine Harzer Fitn

esswel t - fam iliär und fair.

Sport- und Fitnesscenter Rolf Evers Breite Straße 132 38667 Bad Harzburg

Über 2000 Besucher stürmten beim diesjährigen Honky Tonk die Altstadt-Kneipen in Goslar.

4

trend_fotografen: sve + sak


gefeiert

Musicpoint Seesen holte Ember Sea, Reach und Hage feat. Chiara fĂźr ein Unplugged-Konzert im Jacobsonhaus zusammen.

Im September fand auch wieder das traditionelle SehusaFest in Seesen statt. Zahlreiche Besucher begaben sich dabei auf eine Zeitreise.

Oktober 2017

5


gestein

geburtstags-doppelschicht am berg Miner’s Rock: Henning Wehland spielt Schicht IX, Radio Doria feiert Event-Geburtstag mit der Schicht X Ende Oktober geht das Miner’s Rock in die nächste Doppelschicht: Henning Wehland und Radio Doria werden sich am Berg die Ehre geben. Henning Wehland hat sich als Frontmann der Crossover-Helden H-Blockx sowie als Mitglied der Söhne Mannheims zu einem der wertbeständigsten Musiker in Deutschland entwickelt. Daneben hat er als Musikmanager, Moderator, aber auch als mehrfacher Coach der TV-Show „The Voice Kids“ bewiesen, dass er auch als „Mann im Hintergrund“ zu großen Erfolgen fähig ist. Sein erstes Soloalbum „Der Letzte an der Bar“, ist das Werk von radikal ehrlicher Innenbetrachtung. Zwischen dem 23. Oktober und dem 3. November geht er mit seiner Band auf große Deutschland-Tournee. Goslar ist am 27. Oktober dabei natürlich eine ganz besondere Station. Denn: „Bergbautradition ist etwas Handfestes und Ehrliches, so wie meine Songs. Ich freue mich daher ganz besonders auf mein erstes Konzert im Stollen und ich bin schon ganz gespannt auf die Location“, so Henning Wehland. Nur wenigen deutschen Musikern ist es vergönnt, über einen derart Radio Doria

6

langen Zeitraum konstante Erfolge vorweisen zu können. Henning Wehland hatte dieses Glück: Mit den H-Blockx stieg er zur Hochzeit des Crossover zum erfolgreichsten nationalen Vertreter des Genres auf. Obendrein etablierte sich H-Blockx als eine der mitreißendsten Live-Bands des Landes. Seit einigen Jahren besteht Wehlands zweites Standbein aus einer Mitgliedschaft bei den Söhne Mannheims. Immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen, feierte er überdies großen Erfolg als Coach der Casting-Show „The Voice Kids“. Nach all diesen Aktivitäten war es für Henning Wehland nun an der Zeit, einmal künstlerisch und menschlich Bilanz zu ziehen. „Ich bin der Einzige, dem ich Rechenschaft schuldig bin. Ich möchte mir selbst irgendwann nicht vorwerfen müssen, dass ich etwas hätte besser machen können“, sagt er über den Antrieb hinter „Der Letzte an der Bar“. „Es geht auf der Platte um den Mut, in den Spiegel zu schauen. Man hat immer Angst die Wahrheit zu akzeptieren. Doch in dem Moment, in dem man sie endlich anspricht, ist das wie eine Erlösung“. Henning

Wehland hat ein höchst abwechslungsreiches Album zwischen Pop, Blues, Rock, Liedermacher-Elemente und sogar Reggae aufgenommen. Und wer Henning Wehland live erlebt, wird merken, dass er auch als Solokünstler das Publikum mit seiner Energie in den Bann zieht. Am 28. Oktober feiert das Miner’s-Rock-Team gemeinsam mit seinen Bergleuten und Radio Doria bereits Schicht X. Die Macher sind stolz, schon nach zweieinhalb Jahren Miner’s Rock ein erstes Jubiläum begehen zu können. „Ein wenig ist es so, als stellten wir die Uhren wieder auf Anfang und erleben den besonderen Spirit der ersten Schicht. Damals, in der Vorweihnachtszeit 2014, begann der Vorverkauf für unsere Eröffnungs-Schicht mit Radio Doria. Nach wenigen Tagen war das Konzert restlos ausverkauft und wir wurden vom Interesse an unserer Konzertreihe im Rammelsberg überrascht. Daher haben wir die Chance beim Schopfe gepackt, als es die Möglichkeit zu einer erneuten Schicht mit Radio Doria – von und mit Jan-Josef Liefers – gab. Jubiläen muss man feiern und wir tun dies gern gemeinsam mit der Band, mit der alles begann“, so Christian Burgart für das Team des Miner’s Rock. Der bekannte Schauspieler JanJosef Liefers hat sich in den letzten 15 Jahren auch eine Karriere als Musiker aufgebaut. „Man wird milder“, sagt Jan-Josef Liefers und lacht. „Ich merke, dass ich anders werde, als ich dachte“, so beschreibt er seine Sicht auf die Veränderung zwischen gestern und heute. Das findet sich im Song „Halleluja“ wieder. „Es

Henning Wehland

kommt der Tag, an dem sich dein Herzschlag verschiebt“, heißt es da. Was das mit einem macht, stellt die Band musikalisch dar. Nicht nur in diesem Moment wird die Musik instrumentalisiert, um das persönliche Empfinden mit den Botschaften des Songs zu verbinden. Der Gitarrist Johann Weiß spricht von einer „emotionalen Achterbahnfahrt“, Liefers beschreibt diesen Effekt wie „ein Bonbon von früher, mit Brause drinnen. Man denkt, das war's schon, und dann macht es zum Schluss nochmal, Bang!“ Und nun, bei der SCHICHT X, gibt es neben altvertrauten Klängen und einem Wiedersehen am Rammelsberg wieder neue Eindrücke. „Wir freuen uns auf ein musikalisches Jubiläum am Berg. Die nächste Jubiläums-Ausfahrt ist dann Schicht XXV, auf bald am Berg“, sagt Christian Burgart. Miner’s Rock Schicht IX & X Weltkulturerbe Rammelsberg 27. & 28. Oktober Einlass : 19 Uhr VVK: Ticketshop Harz, Goslarsche Zeitung


LAN AUFTRITTSP

EATER

GOSLARER TH VON

BIS

18:00

19:30

Einlass

19:55

1. Show

Cloozy Haber

19:30

2. Show

ann Sven Bensm

20:15

20:40 21:25

3. Show

Marc Weide

21:00

4. Show

strong Johnny Arm

21:45

22:10 22:55

5. Show

dt Dennis Grun

22:30

SCHIEFER

L NOVUM HOTE TH R O W ER IS A K

Cloozy Haber Cloozy nimmt aktuelle Befindlichkeiten des modernen Menschen unter die Lupe und zoomt ganz nah ran. Pflegeroboter,HeimtierTrends und verseuchte Deo-Roller als Teile unserer medialen Überforderung verwebt Berlinerin zu witzigem Kabarett und hintersinniger Comedy. Die Wahrheit ist oft lustiger: Wenn man schon am Abgrund steht, sollte wenigstens die Aussicht schön sein.

Hans-Hermann Thielke Hans-Hermann Thielke ist wieder da – und er ist gut drauf! Eben erst hat er seine neue Wohnung an einer abknickenden Vorfahrtstraße in Itzehoe bezogen und es sich neben seinen Goldfischen auf dem Sofa bequem gemacht, da klopft die Liebe an seine frisch gestrichene Wohnungstür. Und nichts ist mehr, wie es einmal war. Er weiß, sein Leben will sich nun ändern… Johnny Armstrong Johnny Armstrong ist ein Einzeiler-Schnellfeuer-Komiker aus Englands tiefem dunklen Norden. In der Kategorie „Alternativ“ verbreitet er schrägsten britischen Humor – auf Deutsch! Bekannt ist Armstrong für seine Pointen-Dichte, die er mit einer gehörigen Portion Selbstironie zum Besten gibt. Marc Weide Marc Weide will nicht nur

CASINO RAMMELSBERG

VON

BIS

18:00

19:30

Einlass

19:30

19:55

1. Show

Andreas Weber

20:15

20:40

2. Show

Atze Bauer

21:00

21:25

3. Show

21:45

22:10

4. Show

22:30

22:55

5. Show

Oktober 2017

Sertaç Mutlu

gelacht

– vor allem will er seine Zuschauer verzaubern. Es geht ihm weniger um spektakuläre, technisch ausgefeilte Großillusionen, als um das Staunen seines Publikums, das ihm aus nächster Nähe auf die Finger schauen kann. Als Entertainer präsentiert er moderne, freche Unterhaltung. Dabei kommt es auf seine magische Ausstrahlung Sven Bensmann genauso an, wie auf die Fingerfer- Sven Bensmann hat zwar ein paar Gramm zu viel auf den Rippen tigkeit beim Manipulieren. aber den Schalk im Nacken. Nach Peter Löhmann einem Pop-Musikstudium als SänLassen sie sich mitreißen von dem ger und Gitarrist ist das EntertaiDeutsch-Schweizer mit dem komi- ner-Naturtalent mit dem Aussehen schen Akzent. Seine humorvollen eines adipösen Gorillas und der Geschichten mixt Peter Löhmann Stimme eines Rotkehlchens jetzt mit Oscar-reifer Zauberei und Spe- auf den Comedybühnen zu sehen. zialeffekten. Sie werden staunen und lachen, wenn Peter Löhmann Till Frey Durch seinen Job als Büroangedie Realität auf den Kopf stellt und für sie das Kopfkino real wer- stellter ist Till Frey zum Comedian den lässt. Peter Löhmanns Come- geworden. Denn irgendwann hat dy-Show ist ein Highlight aus der er sich entschieden, über den ganzen alltäglichen Wahnsinn des Schweizer Comedy-Manufaktur. Bürolebens einfach zu lachen. Mal Sertaç Mutlu selbstironisch, mal schonungslos, Sertaç Mutlu ist ein wahres Über- mal subtil, mal hemmungsfrei. raschungspaket. Denn der junge Kölner begeistert vom ersten Moment mit seiner Vielfalt auf der Bühne. Mit seinem Talent in verschiedene Figuren zu schlüpfen lässt er das Publikum Menschen entdecken, die wir alle kennen – ob den typischen Dönermann oder 12. Komische Nacht in Goslar aufgepumpte Fitnessstudiobesit- Donnerstag, 12. Oktober 2017 Einlass: ca. 18 Uhr zer. Und trotz allem sitzen seine Beginn: 19.30 Uhr Beobachtungen fern ab aller KliVVK: www.komische-nacht.de schees. und in den beteiligten Lokalen

STEINBERG ALM „ZUM RÖSNER“

DOWN UNDER

CELTIC-INN

SPARKASSENPASSAGE

TIM‘S 5 TAGESZEITEN

Daniel Reinsberg

Dennis Grundt

Johnny Armstrong

Marc Weide

Daniel Reinsberg

Dennis Grundt

Sven Bensmann

Andreas Weber

Johnny Armstrong

Marc Weide

Daniel Reinsberg

Dennis Grundt

Atze Bauer

Andreas Weber

Johnny Armstrong

Daniel Reinsberg

Dennis Grundt

Atze Bauer

Andreas Weber

Daniel Reinsberg

Andreas Weber Atze Bauer

Hans-Hermann Thielke Sertaç Mutlu Till Frey

STER TURM MALTERMEI

Atze Bauer Mutlu aç rt Se e n Thielk Sertaç Mutlu Hans-Herman n Thielke Till Frey Hans-Herman n Thielke Hans-Herman Till Frey er ab H zy ey oo Fr Cl Till Till Frey Cloozy Haber n an sm en Sven B oozy Haber Cl ann Cloozy Haber Sven Bensm ann sm en B en Marc Weide Sv eide ng Marc W ro st rm A ny John zaubern

Daniel Reinsberg Andreas Weber Daniel Reinsberg unterhält sich Andreas Weber ist ein Vater Ende mit Waschlappen, erzählt komi30 und lebt nach einer Trennung sche Geschichten über Zebrastreifen, Eskimos oder Kreise in Kornzum ersten Mal in seinem Leben feldern und singt „Short Songs“, allein. Er erzählt vom Alltag als frischgebackener Junggeselle und das gesungene Gegenstück zur von den Erlebnissen als Vater von Kurzgeschichte. Der Comedian zwei pubertierenden Söhnen. Aber spielt virtuos mit Klischees und Vorurteilen. Comedy meets Popwas ist das „Das schönste Alter“ kultur. Cool und ironisch. Charder Kinder? Manchmal glaubt er, wenn sie irgendwann einen eige- mant und bissig. Ein Abend mit nen Fernseher haben... und den in Stories und Songs aus Daniel Reinsbergs farbigem Alltag. den Umzugswagen tragen. Atze Bauer Atze Bauer macht einfach gute Laune. Als Liedermacher und Musik-Comedian steckt der fränkische Barde seine Fans seit zwei Jahrzehnten an. Auf seine ureigene Weise schießt er in atemberaubender Geschwindigkeit ein wunderbares Kaleidoskop von Liedern, Persiflagen und Parodien ab. Er jongliert mit Texten und Tönen im Zwiegespräch mit dem Publikum.

GOSLAR BRAUHAUS

Hans-Hermann Thielke Sertaç Mutlu

7


genascht

süße versuchungen in wernigerode Schokoladenfestival chocolART vom 27. bis 31. Oktober zu Gast in Wernigerode – Spezielles Genuss-Dinner Deutschlands größtes Schokoladenfestival, die chocolART, ist wieder zu Gast in Wernigerode. Seit 2012 lockt die chocolART bis zu 100 000 Schokoladenliebhaber aus aller Welt in die „Bunte Stadt am Harz“. Fünf Tage lang zieht ein verführerischer Schokoladenduft durch alle Straßen und Gassen. Vom 27. bis zum 31. Oktober verwandelt sich die Altstadt von Wernigerode nun wieder in eine Schoko-Erlebniswelt. Auf dem Marktplatz vor dem historischen Rathaus präsentieren Top-Chocolatiers aus unterschiedlichen Ländern ihre erlesenen Produkte und laden ein, bei Pralinenkursen,hei-

ßer Schokolade und Kakao-Malerei die Vielfalt der Schokolade zu entdecken. Zahlreiche Restaurants und Cafés bieten während der chocolART Schokoladenmenüs an. Der chocoMARKT in der historischen Altstadt von Wernigerode ist bei freiem Eintritt Freitag und Samstag von 10 bis 19 Uhr, am Sonntag von 11 bis 18 Uhr sowie Montag und Dienstag von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Ein kulinarisches Highlight der Extraklasse erwartet die Besucher in diesem Jahr am 30. Oktober im Fürstlichen Marstall Wernigerode. Beim großen chocolART Genussdinner (s. Kasten) berichtet Top-

Chocolatier Eberhard Schell aus Gundelsheim über die einzigartigen Geschmackserlebnisse bei der Kombination von Schokolade und Wein und macht diese für seine Gäste erlebbar. Die chocolART Wernigerode ist auch in diesem Jahr wieder ein guter Grund für eine Reise in den Harz, besonders durch den erstmals und einmaligen bundesweiten Reformations-Feiertag am 31. Oktober. Wer also zur chocolART ein verlängertes Wochenende oder einige Urlaubstage in der „Bunten Stadt am Harz“ verbringen möchte, kann sich gerne von TouristInformation Wernigerode unter

Tel. (0 39 43) 5 53 78-35bei der Unterkunftssuche beraten lassen. Hier kann auch das Pauschalreiseangebot „Süße Versuchung“ mit zwei Übernachtungen inklusive Frühstück im 4-Sterne-Hotel und Teilnahme an der Stadtführung „Schokolade aus Wernigerode“ für 145 Euro pro Person im Doppelzimmer, zuzüglich Kurtaxe, gebucht werden. Auf Wunsch kann ein köstliches 4-Gang-Schokoladenmenü oder die Teilnahme am großen chocolART Genussdinner dazugebucht werden. Wernigerode Innenstadt 27. bis 31. Oktober

schokolade & wein Das große chocolART-Genussdinner Die Kombination Schokolade und Wein verspricht einzigartige Genüsse. Zu einem Event-Highlight der besonderen Art laden die Veranstalter ein:ein Genussabend im Fürstlichen Marstall Wernigerode mit einem erstklassigen Schokomenü sowie einer Verkostung edler Weine und hochwertiger Schokolade. Top-Chocolatier Eberhard Schell führt unterhaltsam und informativ durch den Abend und begleitet auf dem Weg zu neuen Geschmackserlebnissen. Im Preis enthalten sind folgende Leistungen: Begrüßungssekt mit Sekttrüffel; 3-Gänge-Schokomenü mit Gebratenes Zanderfilet auf Rote-Bete-Carpaccio mit weißer Schokoladen-Frischkäse-Mousse, Schwarzwurzel-Vanille-Süppchen mit Kakao, Saltimbocca von der Maispoulardenbrust auf Topinambur-Püree mit Schokoladen-Rotweinjus; Edelschokolade zur Verkostung aus dem Hause Eberhard Schell; edle Weine zur Verkostung aus den Anbaugebieten Sachsen, Saale-Unstrut und weiteren Deutschen Weinbaugebieten sowie erstmals auch vom Harzer Weingut Kirmann aus Westerhausenbei Quedlinburg; eine Trinkschokolade „Inka Gold pur“; Informationen zum Kakaoanbau, zum Weinanbau und Schokoladensensorik. Das Schokomenü wird zusammengestellt und zubereitet von Spitzenkoch Michel Kalkbrenner. Samstag, 30. Oktober 2017 (Anmeldungen bis 13.10.) 19 Uhr, Fürstlicher Marstall Wernigerode Infos und Tickets: Tourist-Information Wernigerode, Tel. (0 39 43) 5 53 78 35, www.marstall-wernigerode.de

8


gemeldet

1 Sonntag Musik: 18 Uhr: Basta, Theater am Aegi, Hannover 20 Uhr: Judith Holofernes, Musa, Göttingen 20 Uhr: Tom Thaler & Basil, Lux, Hannover 20 Uhr: Clueso, Swiss Life Hall, Hannover 20 Uhr: Pete Rock & CL Smooth, Faust, Hannover 21 Uhr: Kafka Tamura, Béi Chéz Heinz, Hannover Bühne: 18 Uhr: Moby Dick (Schauspiel), Staatstheater (Kleines Haus), Braunschweig 19.30 Uhr: Tosca (Oper), Staatstheater (Großes Haus), Braunschweig

2 Montag Musik: 20 Uhr: Sodom, Musikzentrum, Hannover 20 Uhr: Tim Vantol & Band, Lux, Hannover 20.30 Uhr: Donkey Pilots, Béi Chéz Heinz, Hannover Bühne: 19.30 Uhr: Awantjuristy Ponewole (Komödie), Theater am Aegi, Hannover Party: 20 Uhr: Depeche Mode Party 2.10, SubKultur, Hannover 21 Uhr: Ostalgie Party, Kellerclub im StuZ, Clausthal-Zellerfeld 22 Uhr: Neon Sensation, Nachtschicht, Goslar

Oktober 2017

22 Uhr: Depeche Mode Party & Electronic Dreamz, Stereowerk, Braunschweig 22 Uhr: MenDance/WomenDance, Gewandhaus, Braunschweig 22 Uhr: Alle Tanzen, Kulturfabrik Löseke (Halle, Buffo), Hildesheim

3 Dienstag Musik: 19 Uhr: Rock- und Popworkshop – Abschlusskonzert, KuBa Halle, Wolfenbüttel 19 Uhr: Kurdo, Musikzentrum, Hannover 20 Uhr: Reinhard Mey, Stadthalle, Braunschweig 21.30 Uhr: Hobo Jazzbar: Bubu, Kulturfabrik Löseke (Hobo), Hildesheim Bühne: 19.30 Uhr: Moby Dick (Schauspiel), Staatstheater (Kleines Haus), Braunschweig 19.30 Uhr: Der Freischütz (Romantische Oper), Stadttheater, Hildesheim Party: 23 Uhr: Nice Price Dienstag, Jolly Time, Braunschweig Und sonst so: 10 Uhr: Mittelalter-Tag, Zisterzienser Kloster, Walkenried

4

20 Uhr: Max Prosa, Lux, Hannover 20 Uhr: Konstantin Wecker, Theater am Aegi, Hannover 20 Uhr: Silverstein, Béi Chéz Heinz, Hannover 20 Uhr: Tito & Tarantula, Markthalle, Hamburg Bühne: 20 Uhr: Das Sprungbrett – die Mixshow, Brunsviga, Braunschweig

5 Donnerstag Musik: 20 Uhr: Graceland – A tribute to Simon & Garfunkel, Fürstlicher Marstall, Wernigerode 20 Uhr: Kataklysm, Capitol, Hannover 20 Uhr: Alestorm, Faust, Hannover 20 Uhr: Eko Fresh, Lux, Hannover 20.30 Uhr: Arthur Kay & The Clerks, Béi Chéz Heinz, Hannover 21 Uhr: Jungle by Night, Kulturfabrik Löseke (Halle), Hildesheim Bühne: 20 Uhr: Christoph Sieber: „Hoffnungslos optimistisch“, Hallenbad, Wolfsburg Party: 22 Uhr: Studentenbums, Eulenglück, Braunschweig 22 Uhr: Donnerstagsgelöt, Lindbergh Palace, Braunschweig

Freitag Musik: 18 Uhr: Bush, Große Freiheit 36, Hamburg 19.30 Uhr: Marshall & Alexander, Harzlandhalle, Ilsenburg 20 Uhr: Modern English, Béi Chéz Heinz, Hannover 20 Uhr: Montreal, Musikzentrum, Hannover 20 Uhr: Eisenpimmel, Faust, Hannover 20 Uhr: Barock (AC/DC-Tribute), Pavillon, Hannover 20 Uhr: Stray Mood, Lux, Hannover 21 Uhr: Ellie + Kassiopeia + Marilyn’s Cage, Exil, Göttingen 21.30 Uhr: Universal Sound Project, Kulturfabrik Löseke (Loretta), Hildesheim Bühne: 19.30 Uhr: Don Carlo (Oper), Staatstheater (Großes Haus), Braunschweig 19.30 Uhr: Moby Dick (Schauspiel), Staatstheater (Kleines Haus), Braunschweig 19.30 Uhr: König der Herzen (Komödie), Stadttheater, Hildesheim 20 Uhr: Thomas Otto: „... mit Hirn, Charme und Zitrone“, Brunsviga, Braunschweig Party: 22 Uhr: Black Friday, Nachtschicht, Goslar 22 Uhr: Gegen den Strom, Stereowerk, Braunschweig

in Goslars Altstadt

Mittwoch Musik: 19 Uhr: Eko Fresh, Kaiserkeller, Hamburg 20 Uhr: SXTN, Capitol, Hannover

6

Musikkneipe Marktstr.30

der Generationen-Treff die After Work-Location das Wochenend-Erlebnis täglich ab 16 Uhr (außer di.), fr. u. sa. auf zwei Etagen

9


gemeldet

Kataklysm, 5. Oktober, Capitol, Hannover

Judith Holofernes, 1. Oktober, Musa, Göttingen

Kultur vom Amt

22 Uhr: We are young – U are Drunken, Club Mauerwerk, Hildesheim 23 Uhr: Grundlos – Soyalee & Isa, Brain, Braunschweig 23 Uhr: Electronica, Kulturfabrik Löseke (Halle), Hildesheim Und sonst so: 20 Uhr: Lesung: $ick: „Shore Stein Papier – Alles andere als eine Lesung“, Capitol, Hannover

A Tribute To Bob Marley

Marley’s Ghost Fr. 13.10.2017

New Orleans Jazz Band of Cologne

7 Samstag

Tour 2017 mit Craig Klein (USA)

Sa. 21.10.2017

Jessy Martens

“Tricky Thing Tour”

Fr. 10.11.2017 VVK an allen ReserviX VVK Stellen Infos und Vorbestellung zum AK-Preis: 0171 86 22 976 antje.fischer@stadt.salzgitter.de Fachdienst Kultur

10

Musik: 19 Uhr: Hard Beat Festival feat. Rage + Bonfire + Alpha Tiger u.a., Lokpark, Braunschweig 19.30 Uhr: music meets art: „Schwedische Affären“, Stabkirche, Hahnenklee 19.30 Uhr: 9. Braunschweiger LiedermachingFestival: Gymmick + William Wormser + Markus Som, Brunsviga, Braunschweig 20 Uhr: Jazz in der Remise: Josho Stephan Trio, Remise des Kunst- und Kulturvereins, Wernigerode 20 Uhr: Trout Show IV feat. The Oklahoma Kid + The Sleeper + Heliovice, Forellenhof, Salzgitter 20 Uhr: Fayzen, Eulenglück, Braunschweig 20 Uhr: Madeline Juno, Musa, Göttingen 20 Uhr: Lot Lux, Hannover 20 Uhr: Marz & Bixtie Boys, Faust, Hannover 20.30 Uhr: No More + Neo:Klin, Musikkneipe Kö, Goslar 21 Uhr: Badman Soul, Celtic Inn, Goslar Bühne: 19 Uhr: Frühlings Erwachen (Rock-Musical), Stadttheater, Hildesheim

19.30 Uhr: Haus der gebrochenen Herzen (Komödie), Staatstheater (Großes Haus), Braunschweig 20 Uhr: Dorit Gäbler: „Nimm Dich in Acht vor blonden Frauen – eine Hommage an Marlene Dietrich“, Wunderkammer, Lautenthal 20 Uhr: Heino Trusheim: „Du lügst“, Bündheimer Schloss, Bad Harzburg 20 Uhr: Jürgen von der Lippe: „Wie soll ich sagen?“, Harzlandhalle, Ilsenburg 20 Uhr: Daniel Helfrich: „Eigentlich bin ich ja Tänzer“, Hallenbad, Wolfsburg Party: 21 Uhr: Black @ House Night, Beat Club, Langelsheim 21 Uhr: Die Nacht der Nächte, Jolly Time, Braunschweig 22 Uhr: Jack Daniel‘s Party, Nachtschicht, Goslar 22 Uhr: Ü30 PartyNacht, Elmo Klub, Wernigerode 22 Uhr: Don‘t stop the 80s, Stereowerk, Braunschweig 22 Uhr: Jim Beam Party Night – Zeitlos, die Party, Club Mauerwerk, Hildesheim 23 Uhr: Drum & Bass Bundesliga, Brain, Braunschweig 23 Uhr: Bass Rocket, Kulturfabrik Löseke (Halle, Buffo), Hildesheim 23 Uhr: Depeche Mode Party mit Spirit, T angente, Göttingen Und sonst so: 11 Uhr: Kaiserringverleihung an Isa Genzken, Kaiserpfalz, Goslar 11 Uhr: Mittelalterlicher Kaisermarkt, Marktplatz und Schuhhof, Goslar 12.30 Uhr: Ausstellungseröffnung „Isa Genzken – Kaiserringträgerin der Stadt“, Mönchehaus Museum, Goslar 20 Uhr: Max Goldt liest, Staatstheater (Kleines Haus), Braunschweig

8 Sonntag Musik: 17 Uhr: Tanard + Revolt + Headshot, Jugendzentrum B58, Braunschweig 19 Uhr: John Lee Hooker Jr. & Band, KuBa Halle, Wolfenbüttel 19 Uhr: Mudi, Faust, Hannover 20 Uhr: Jared Hart, Nörgelbuff, Göttingen 20 Uhr: Brings, Capitol, Hannover Bühne: 18 Uhr: Tosca (Oper), Staatstheater (Großes Haus), Braunschweig 19 Uhr: Novecento. Die Legende vom Ozeanpianisten (Schauspiel), Staatstheater (Kleines Haus), Braunschweig

19.30 Uhr: Der Zigeunerbaron (Operette), Stadttheater, Hildesheim Und sonst so: 11 Uhr: Mittelalterlicher Kaisermarkt, Marktplatz und Schuhhof, Goslar 11.30 Uhr: Führung durch die Ausstellung „Isa Genzken – Kaiserringträgerin der Stadt“, Mönchehaus Museum, Goslar 16 Uhr: 1. Grill und Musikfest mit Stifflers Dad + Stefan Solo, Biergarten am Pavillon im Kurpark, Bad Harzburg

9 Montag Musik: 20 Uhr: Gaffa Ghandi + Tourette Boys, Nexus, Braunschweig 20 Uhr: Vaenga & Bublik, Theater am Aegi, Hannover 20 Uhr: Helgen, Lux, Hannover 20 Uhr: Nick Cave & The Bad Seeds, Sporthalle, Hamburg Bühne: 19.30 Uhr: Love Story (Musical), Stadttheater, Hildesheim Und sonst so: 21 Uhr: Kellerkino: The Founder, Kellerclub im StuZ, Clausthal-Zellerfeld

10 Dienstag Musik: 20 Uhr: Slavess, Lux, Hannover 20 Uhr: Magma, Markthalle, Hamburg Party: 23 Uhr: Nice Price Dienstag, Jolly Time, Braunschweig 23 Uhr: Freshmen Party, Eulenglück, Braunschweig

11 Mittwoch Musik: 20 Uhr: Culcha Candela, Capitol, Hannover 20 Uhr: Joel Brandenstein, Theater am Aegi, Hannover


gemeldet

Alter Bridge, 15. Oktober, Swiss Life Hall, Hannover 21.30 Uhr: Deamon’s Child, Kulturfabrik Löseke (Loretta), Hildesheim Bühne: 19.30 Uhr: Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny (Oper), Stadttheater, Hildesheim

12 Donnerstag Musik: 19.30 Uhr: Psycho Village, Lux, Hannover 20 Uhr: Y‘Akoto, Musikzentrum, Hannover 20 Uhr: Dittberner, Capitol, Hannover 20 Uhr: Akua Naru, Faust, Hannover 20 Uhr: Sigor Rós, Sporthalle, Hamburg Bühne: 19.30 Uhr: 12. Komische Nacht, Goslar 20 Uhr: Matthias Jung: „Generation Teenietus – Pfeifen ohne Ende?!“, Brunsviga, Braunschweig 20 Uhr: Anke Engelke und Devid Striesow: „More Letters of Note“ – Moderation Jörg Thadeusz, Theater am Aegi, Hannover Party: 22 Uhr: Studentenbums, Eulenglück, Braunschweig 22 Uhr: Donnerstagsgelöt, Lindbergh Palace, Braunschweig Und sonst so: 19.30 Uhr: Stummfilmkonzert „Faust“, Stabkirche, Hahnenklee 19.30 Uhr: Lesung mit Volker Strübing, Kulturfabrik Löseke (Halle), Hildesheim

13 Freitag Musik: 19.15 Uhr: Kuult, Faust, Hannover 19.30 Uhr: Marley’s Ghost – A Tribute to Bob Marley, Kulturscheune, Salzgitter-Lebenstedt 20 Uhr: Jens Dammann, Restaurant Wilde Ilse, Ilsenburg 20 Uhr: Bird Berlin + Krupski, Nexus, Braunschweig 20 Uhr: Rikas + Bergfilm, Eulenglück, Braunschweig 20 Uhr: Pay No Respect + Carbine + Almost Equal, Jugendzentrum B58, Braunschweig 20 Uhr: Nimo, Capitol, Hannover 20 Uhr: The Esprits, Lux, Hannover 20 Uhr: We Invented Paris, Pavillon, Hannover 20 Uhr: Kadavar + Grave Pleasures + Death Alley, Markthalle, Hamburg 21.30 Uhr: Helgen, Nörgelbuff, Göttingen

Oktober 2017

Bühne: 15.30 Uhr: Kirschkern & Compes: „Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor“, Kulturkraftwerk, Goslar 19.30 Uhr: Revuesical – 5 Jahre OnStage, Brunsviga, Braunschweig 19.30 Uhr: Don Carlo (Oper), Staatstheater (Großes Haus), Braunschweig 20 Uhr: Franziska Traub: „Rache ist süß! Eine Frau backt aus“, Wunderkammer, Lautenthal 20 Uhr: Die Comedy-Company: „Wir machen doch nur Spaß“, Brunsviga, Braunschweig 20 Uhr: Suchtpotential: „Alkopop 100 % Vol.“, Hallenbad, Wolfsburg Party: 19 Uhr: Oktoberfest mit Mickie Krause, Halle 39, Hildesheim 21 Uhr: Carat Revival Party. Eventcenter, Nörten-Hardenberg 22 Uhr: Corona Party, Nachtschicht, Goslar 23 Uhr: Si.Kurd +5, Brain, Braunschweig

Clueso, 1. Oktober, Swiss Life Hall, Hannover

14 Samstag Musik: 19 Uhr: Vanguard + Schwarzbund + N-Frequency (anschließend Dunkle Tanznacht), NekroWerk Klub, Nordhausen 19.30 Uhr: Diary of Dreams, Markthalle, Hamburg 20 Uhr: Keimzeit, Fürstlicher Marstall, Wernigerode 20 Uhr: B-Tight, Eulenglück, Braunschweig 20 Uhr: Grass Harp, Hallenbad, Wolfsburg 20 Uhr: Sophia Kennedy, Musa, Göttingen 20 Uhr: Versengold, Musikzentrum, Hannover 20 Uhr: Chefdenker, Faust, Hannover 20 Uhr: Stu Larsen, Lux, Hannover 20 Uhr: Autumn Moon feat. Peter Heppner + Faun + Letzte Instanz + Psyche u.a., Rattenfängerhalle, Hameln 21 Uhr: Buddy Cat, Celtic Inn, Goslar 21 Uhr: Bellbreaker (AC/DC-Tribute), KuBa Halle, Wolfenbüttel 21 Uhr: Johnny Reggae Rub Foundation, Nexus, Braunschweig Bühne: 19.30 Uhr: Werther (Drame lyrique), Staatstheater (Großes Haus), Braunschweig 19.30 Uhr: Wenn die Gondeln Trauer tragen (Schauspiel), Staatstheater (Kleines Haus), Braunschweig 19.30 Uhr: Frühlings Erwachen (Rock-Musical), Stadttheater, Hildesheim 20 Uhr: Cacewoman, Stadthalle, Braunschweig 20 Uhr: Gernot Hassknecht: „Jetzt wird‘s persönlich“, Pavillon, Hannover 20 Uhr: Let’s Burlesque, Theater am Aegi, Hannover

Seesen

e.V.

Programm 2017/18 19.10.2017

Simone Solga - „Das gibt Ärger“

Donnerstag

Kabarett

28.10.2017

Fatih Çevikkollu - „Empfatih“ Kabarett

Samstag

18.11.2017

Django Asül - „Die letzte Patrone“ Kabarett

Samstag

01.12.2017 Freitag

27.01.2018 Samstag

09.02.2018 Freitag

24.02.2018

Alfons - „Das Geheimnis meiner Schönheit“ Kabarett Martin Zingsheim & Band „heute ist morgen schon retro“ Musikkabarett Claus von Wagner - „Theorie der feinen Menschen“ - Kabarett Lars Reichow - „Freiheit“

Samstag

Musikkabarett

02.03.2018

3. Seesener Lachnacht mit Onkel Fish, Ingmar Stadelmann, Sebastian Schnoy, El Mago Masin und Ole Lehmann (Moderation)

Freitag

Das volle Programm finden Sie im Internet unter:

www.kulturforum-seesen.de Alle Veranstaltungen um 20:00 Uhr in der Aula im Schulzentrum Seesen Vvk-Stellen: Seesen: Buchhandl. Isabella Beier, Jacobsonstr., Seesener Beobachter, Lautenthaler Str., Goslar: DER-Reisebüro, Am Bahnhof Bad Gandersheim: Volksbank eG, Moritzstraße

Karten und Infos: 05381-3967 und 5817 oder im Internet www.facebook.com/kulturforum.seesen

11


gesichtet

12

Blade Runner 2049

American Assassin

5. Oktober 30 Jahre nachdem der Blade Runner Rick Deckard (Harrison Ford) damit beauftragt wurde, eine Gruppe von vier Replikanten genannten Androiden aufzuspüren, stößt der L.A.P.D.Beamte K (Ryan Gosling) zufällig auf ein gut gehütetes Geheimnis von enormer Sprengkraft. Denn diese Entdeckung droht, auch noch die letzten gesellschaftlichen Strukturen in der düsteren, von gewissenlosen Konzernen geprägten Zukunft zu zerstören. K macht sich auf die Suche nach Deckard, in der Hoffnung, von dem ehemaligen Blade Runner Hilfe zu erhalten...

12. Oktober Mitch Rapp (Dylan O’Brien) hat gerade seiner Freundin einen Heiratsantrag gestellt, da wird sie bei einem Angriff von Terroristen getötet. Mitch will sich an den Tätern rächen und geht bei dem ebenso knallharten wie berüchtigten Veteranen Stan Hurley (Michael Keaton) in die AuftragskillerLehre. Nach einer intensiven Ausbildung nehmen die beiden ihren ersten Auftrag an, bei dem sie eine Reihe terroristischer Angriffe auf militärische und zivile Ziele untersuchen. Schnell entdecken sie, dass alle Attentate miteinander verbunden sind und stoßen auf den mysteriösen Ghost…

Schneemann

Saw 8: Jigsaw

19. Oktober Harry Hole (Michael Fassbender) ist der Anführer einer Eliteeinheit der Polizei und hat den Auftrag, das Verschwinden einer Person während der ersten Schneefälle zu untersuchen. Bald schon wächst in ihm der Verdacht, dass ein Serienkiller wieder aus dem Ruhestand zurückgekehrt ist. Mit Hilfe seiner brillanten Kollegin Katrine Bratt (Rebecca Ferguson) muss er den Fall lösen, bevor der Killer beim nächsten Schneefall wieder zuschlägt. Dafür rollen die beiden die Jahrzehnte alten Fälle wieder auf, in der Hoffnung sie mit dem Mord in Verbindung setzen zu können...

26. Oktober Achter Teil des Horrorfranchise „Saw“, das von den mörderischen Spielen des psychopathischen Killers Jigsaw (Tobin Bell) handelt. Die Stadt ist übersät von grausam entstellten Leichen. Die Ermittlungen führen schnell zu einem alten Bekannten: John Kramer. Doch der Mann, der auch Jigsaw genannt wird, soll seit mehr als einem Jahrzehnt tot sein. Aber wer steckt dann hinter den Morden? Ist einer seiner Schüler zum Lehrer geworden und führt Jigsaws Erbe fort? Steckt womöglich einer der Ermittler hinter den Morden? Die Spiele haben begonnen…


gesichtet

Unsere Filialen:

38640 Goslar · Rosenstraße 28 a 38640 Goslar · Hildesheimer Straße 52 38100 Braunschweig · Kohlmarkt 12

Angebot

Unser ERÖFFNUNGS für Bad Harzburg: Herren

trocken schneiden

10,00 €

Herren

waschen, schneiden, stylen

14,00 €

Boys (bis 9 Jahre)

trocken schneiden

8,00 €

Herzog-Wilhelm-Straße 20 · 38667 Bad Harzburg · Tel. 0 53 22/9 29 0717 Mo. geschlossen, Di. – Fr. 9.00 – 18.30 Uhr, Sa. 9.00 –16.00 Uhr

Ihr findet uns auch: Breite Straße 2, 38640 Goslar, Tel. 0 53 21/4 13 99 Mo.–Fr. 9.00 –18.30 Uhr, Sa. 9.00 –16.00 Uhr

Oktober 2017

13


gemeldet

Heldmaschine, 22. Oktober, Musikzentrum, Hannover

Ost+Front @ Wolfsmond, 28. Oktober, KuBa Halle, Wolfenbüttel

Party: 19 Uhr: Oktoberfest mit Die Büddenbacher, Halle 39, Hildesheim 21 Uhr: Ü30-Fete, Gewandhaus, Braunschweig 22 Uhr: Mothers Ruin, Nachtschicht, Goslar 22 Uhr: Fluid Chamber 24: Ladies Takeover Pt. 2, Stereowerk, Braunschweig 23 Uhr: Brrra, Brain, Braunschweig 23 Uhr: Pusteblume & LaMu feiern Geburtstag, Kulturfabrik Löseke (Halle, Buffo), Hildesheim Und sonst so: 11 Uhr: Mittelalterfest, Kennelbad, Braunschweig

20 Uhr: TLC, Barclaycard Arena, Hamburg

15 Sonntag Musik: 11 Uhr: 2. Sinfoniekonzert – Oper im Konzert, Stadthalle, Braunschweig 19 Uhr: Hans-Jürgen Eilert, Kloster Drübeck, Ilsenburg 20 Uhr: Kasalla, Capitol, Hannover 20 Uhr: Tim Bendzko, Theater am Aegi, Hannover

20 Uhr: Rin, Musikzentrum, Hannover 20 Uhr: Alter Bridge, Swiss Life Hall, Hannover Bühne: 19.30 Uhr: Wenn die Gondeln Trauer tragen (Schauspiel), Staatstheater (Kleines Haus), Braunschweig Und sonst so: 11 Uhr: Harz-Hochzeit: Fest- und Hochzeitsmesse, Hotel Achtermann, Goslar 11 Uhr: Mittelalterfest, Kennelbad, Braunschweig 11.30 Uhr: Führung durch die Ausstellung „Isa Genzken – Kaiserringträgerin der Stadt“, Mönchehaus Museum, Goslar 14.30 Uhr: Pokern im Pub, Celtic Inn, Goslar

16 Montag Musik: 19 Uhr: Mogwai, Docks, Hamburg 19.30 Uhr: Kristina Orbakaite, Theater am Aegi, Hannover 20 Uhr: 2. Sinfoniekonzert – Oper im Konzert, Stadthalle, Braunschweig

17 Dienstag Musik: 20 Uhr: Eröffnungskonzert des Staatsorchesters Braunschweig zum 31. Internationalen Filmfestival, Stadthalle, Braunschweig 20 Uhr: Stoned Jesus, Faust, Hannover 21 Uhr: Meier-Budjana Group feat. Jimmy Haslip, Nörgelbuff, Göttingen Bühne: 19.30 Uhr: Hexenjagd (Schauspiel), Stadttheater, Hildesheim Party: 22 Uhr: Zielankunft, Kulturfabrik Löseke (Loretta), Hildesheim 23 Uhr: Nice Price Dienstag, Jolly Time, Braunschweig

18 Mittwoch

www.

HARZLANDHALLE.de Ilsenburg (Harz) - Harzburger Str. 24 a

06. Okt. Marshall & Alexander 07. Okt. Jürgen von der Lippe 20. Okt. Paul Panzer "GLÜCKSRITTER...vom Pech verfolgt" 05. Nov. Die große Schlagerhitparade 2017 18. Nov. Nachtflohmarkt – Antik- & Sammlermarkt 24. Nov. Elsterglanz - ausverkauft 03. Dez. Schottische Musikparade 09. Dez. Modellbahnbörse 25. Dez. Ilsenburger Weihnachtsparty 12. Jan. Nussknacker on Ice 13. Jan. Ernst Hutter & die Egerländer Info-Hotline + Ticketversand + Gutscheine: Tel. 039452/19433 14

Musik: 20 Uhr: Joel Brandenstein, Stadthalle, Braunschweig 20 Uhr: Madeline Juno, Musikzentrum, Hannover 20 Uhr: You Me At Six, Faust, Hannover 20 Uhr: Ufomammut, Markthalle, Hamburg 21.30 Uhr: Neopit Pilski, Kulturfabrik Löseke (Loretta), Hildesheim Bühne: 19.30 Uhr: Wenn die Gondeln Trauer tragen (Schauspiel), Staatstheater (Kleines Haus), Braunschweig Party: 22 Uhr: Erstieparty, Kulturfabrik Löseke (Buffo), Hildesheim

19 Donnerstag Musik: 19 Uhr: Irie Révoltés, Docks, Hamburg 19.30 Uhr: Concert Royal Köln, Stabkirche, Hahnenklee 20 Uhr: Anne Haigis, Brunsviga, Braunschweig

20 Uhr: Von Wegen Lisbeth, Capitol, Hannover 20 Uhr: Maybebop + On Air, Theater am Aegi, Hannover 20 Uhr: Vega, Lux, Hannover 20 Uhr: Tyske Ludder + Siva Six, SubKultur, Hannover 20.30 Uhr: Egotronic + Clastah, Nexus, Braunschweig 21 Uhr: Cavan Moran, Nörgelbuff, Göttingen Bühne: 19 Uhr: Helmut Krauss schlüpft in die Rolle Martin Luthers (szenische Lesung), Marktkirche, Goslar 19.30 Uhr: Liebeslügen (Komödie), Lessingtheater, Wolfenbüttel 19.30 Uhr: Wenn die Gondeln Trauer tragen (Schauspiel), Staatstheater (Kleines Haus), Braunschweig 20 Uhr: Simone Solga: „Das gibt Ärger“, Aula im Schulzentrum, Seesen Party: 21 Uhr: Erstiparty, Kellerclub im StuZ, Clausthal-Zellerfeld 22 Uhr: Studentenbums, Eulenglück, Braunschweig 22 Uhr: Donnerstagsgelöt, Lindbergh Palace, Braunschweig 23 Uhr: Disk.O, Kulturfabrik Löseke (Loretta), Hildesheim

20 Freitag Musik: 18 Uhr: Heart & Passion feat. Method of Proof + Tides Denied + Demolition + Risk It + Ashes + Slope + Soulground + Almost Equal, Forellenhof, Salzgitter 19.30 Uhr: Sounds of Soul, Soup&Soul Kitchen, Goslar 20 Uhr: Moi et les Autres, Kniestedter Kirche, Salzgitter-Bad 20 Uhr: Westernhagen, Tui Arena, Hannover 20 Uhr: Maybebop + Viva Voce, Theater am Aegi, Hannover 20 Uhr: Guano Apes + Alex Mofa Gang, Capitol, Hannover 20 Uhr: Johnny Reggae Rub Foundation, Lux, Hannover 20 Uhr: Trettmann, Faust, Hannover 20 Uhr: Die Apokalyptischen Reiter, Musikzentrum, Hannover 20 Uhr: Japanische Kampfhörspiele + Excrementory Grindfuckers, Béi Chéz Heinz, Hannover 20 Uhr: Motorpsycho, Markthalle, Hamburg 20.30 Uhr: Finte, Kulturfabrik Löseke (Loretta), Hildesheim 21 Uhr: Brand New Key feat. Gerd Endmann & Friends, Nörgelbuff, Göttingen


gemeldet 21 Uhr: Jamaram, Musa, Göttingen 23 Uhr: Leoniden, Hallenbad, Wolfsburg Bühne: 19.30 Uhr: Paul Panzer: „Glücksritter – vom Pech verfolgt“, Harzlandhalle, Ilsenburg 19.30 Uhr: Peer Gynt (Tanzstück), Staatstheater (Großes Haus), Braunschweig 19.30 Uhr: Wenn die Gondeln Trauer tragen (Schauspiel), Staatstheater (Kleines Haus), Braunschweig 19.30 Uhr: Kabarett Die Pfeffermühle: „D saster“, Schlosstheater, Ballenstedt 20 Uhr: Horst Fryguth: „Das Prinzip Horst“, Wunderkammer, Lautenthal 20 Uhr: Ohnsorg Theater: „Tratsch im Treppenhaus“, Stadthalle, Osterode 20 Uhr: Giant Science Slam – 10 Jahre Haus der Wissenschaft, Stadthalle, Braunschweig 20 Uhr: Simone Solga: „Das gibt Ärger“, Brunsviga, Braunschweig 20 Uhr: Ausbilder Schmidt: „Weltfrieden. Notfalls mit Gewalt“, Hallenbad, Wolfsburg 20 Uhr: Torsten Sträter: „Es ist nie zu spät, unpünktlich zu sein“, CongressZentrum, Wolfsburg 20 Uhr: Schmidt’s Katzen: „Damenwahl“ (Impro-Theater), Kulturfabrik Löseke (Halle), Hildesheim Party: 22 Uhr: Die Nacht der Fledermaus, Nachtschicht, Goslar 22 Uhr: N8flug, Stereowerk, Braunschweig 23 Uhr: Olymp #6, Brain, Braunschweig 23 Uhr: Konception, Kulturfabrik Löseke (Buffo), Hildesheim

21 Samstag Musik 18 Uhr: Guano Apes, Große Freiheit 36, Hamburg 19 Uhr: A Tribute to Pantera + Blacklist Ltd. + Throat-Cut + Death Will Score, Jugendzentrum B6, Goslar 19 Uhr: Local Heroes – Finale, Musikzentrum, Hannover 19.30 Uhr: New Orleans Jazz Band of Cologne, Kulturscheune, Salzgitter-Lebenstedt 20 Uhr: HarzClassix: Deutsch-Chinesisches Musikfest, TU-Aula, Clausthal-Zellerfeld 20 Uhr: Rockabilly Night No. 10 feat. Marcel Riesco & Band + Ray Allen & Band + Ray Ghiorgis, KuBa Halle, Wolfenbüttel 20 Uhr: Spreadmusic feat. Soda + Bonestock + Lucy‘s Darling, Hallenbad, Wolfsburg 20 Uhr: James Blunt, Tui Arena, Hannover 20 Uhr: Maeckes, Béi Chéz Heinz, Hannover 20 Uhr: Julian Philipp David, Faust, Hannover 20 Uhr: Hammercult + Cripper + Daily Insanity, Lux, Hannover 20 Uhr: Henrik Freischlader Band, Markthalle, Hamburg 21 Uhr: Mark & Paul, Celtic Inn, Goslar 21 Uhr: Fuck Art, Let’s Dance, Nexus,

Braunschweig 21.30 Uhr: Passepartout, Nörgelbuff, Göttingen Bühne: 19.30 Uhr: Wenn die Gondeln Trauer tragen (Schauspiel), Staatstheater (Kleines Haus), Braunschweig 20 Uhr: Andreas Wessels feat. Aron Eloy: „Beat the Gravity“, Kulturkraftwerk, Goslar 20 Uhr: Ingo Oschmann: „Jäger des versteckten Schatzes“, Bündheimer Schloss, Bad Harzburg 20 Uhr: Heinz Gröning ist „Der unglaubliche Heinz – Heinzigartig“, Brunsviga, Braunschweig 20 Uhr: Sia Korthaus: „Sorgen? Mache ich mir morgen“, Hallenbad, Wolfsburg 20 Uhr: Abdelkarim: „Staatsfreund Nr. 1“, Pavillon, Hannover Party: 21 Uhr: 60s, 70s, 80s-Partynacht, Beat Club, Langelsheim 21 Uhr: Ü-30 Party, Stadthalle, Braunschweig 22 Uhr: Flamingo Party, Nachtschicht, Goslar 22 Uhr: Gestört Aber Geil, Jolly Time, Braunschweig 22 Uhr: Indie Ü30, Stereowerk, Braunschweig 22 Uhr: Bambule, Club Mauerwerk, Hildesheim 23 Uhr: Heavy like Tank Showcase, Brain, Braunschweig 23 Uhr: Dance on Cookies, Kulturfabrik Löseke (Halle), Hildesheim 23 Uhr: Booty Shakin, Kulturfabrik Löseke (Buffo), Hildesheim Und sonst so: 21 Uhr: Göttinger Literaturherbst: Arne Dahl, Stadthalle, Osterode

22 Sonntag Musik: 17 Uhr: Liedersonntag: Ko Jörg Kokott + LiedZweig, Remise des Kunst- und Kulturvereins, Wernigerode 20 Uhr: Internationales Musikfest Goslar/Harz: Stummfilmvirtuosen – Filmkonzert zu „Hamlet“, Kulturkraftwerk, Goslar 20 Uhr: Heldmaschine + Maerzfeld, Musikzentrum, Hannover 20 Uhr: Felix Klemme, Markthalle, Hamburg 21 Uhr: Sion Hill, Nörgelbuff, Göttingen Bühne: 18 Uhr: Belly Dance Divas: „Power & Passion“, Brunsviga, Braunschweig 18 Uhr: Don Carlo (Oper), Staatstheater (Großes Haus), Braunschweig 19.30 Uhr: Wenn die Gondeln Trauer tragen (Schauspiel), Staatstheater (Kleines Haus), Braunschweig 20 Uhr: Oliver Pocher: „Voll Op Tour“, Theater am Aegi, Hannover Und sonst so: 11.30 Uhr: Führung durch die Ausstellung „Isa Genzken – Kaiserringträgerin der Stadt“, Mönchehaus Museum, Goslar

e d d n e r t r la

Oktober 2017

15


gemeldet

no more live in concert „Too much drugs, and too much pills And too much, too much, too much, too much songs“ – „Suicide Commando“ dürfte wohl der bekannteste Song von No More sein. Dieser Klassiker läuft auch heute noch auf jeder vernünftigen Dunkeldüster-Party und füllt die Tanzflächen. Warum das hier so unvermittelt am Anfang steht? Ganz einfach, No More kommen nach Goslar. Am 7. Oktober sind sie live on stage in der Musikkneipe Kö zu erleben. No More wurden 1979 gegründet, als Punk

und New Wave die 70er hinwegfegen. Und sie lösen sich 1986 auf als die 80er zu sehr 80er wurden. In diesen sieben Jahren hat die Band so manches Zeichen gesetzt: Das existentialistische „All Is Well - Senza Macchia“ untermalt einen düsteren Dortmunder Tatort, ihr Klassiker „Suicide Commando“ soll von Nick Cave einst als perfekter Ausdruck des 80er Jahre Undergrounds beschrieben worden sein. 1982 bezeichnet der New Musical Express No More als „a trio of young Germans, who appear to have fallen out of Lou Reed´s Berlin-album“.

Ende 2008 kommen No More zurück, verdichtet auf das Duo Tina Sanudakura und Andy Schwarz. Sie spielen über 150 Konzerte in ganz Europa, sind erfolgreicher denn je, ruhen sich nicht auf alten Lorbeeren aus und produzieren drei neue Alben. Mit der neuen hochgelobten Scheibe „Silence & Revolt“ stoßen No More in neue Gefilde vor: „Pop ist die Antwort.“ Der Sonic Seducer sagt: „Nicht ganz zu Unrecht heißt es: hinten sticht die Biene! No More haben sich die beste Musik für ihre Spätphase aufgehoben.“ So eine vitale, energetische und intensive Post-Punk-Pop-Electronica Performance sieht man garantiert nicht alle Tage. Als Support stehen NeoKlin auf der Bühne. Die Band aus Wernigerode steht für fetten Dark Electro und Industrial mit einem Hauch von Noise. Die Tracks des Trios erinnern an Kultbands wie Klinik oder Wumpscut, ohne diese nur zu kopieren. NeoKlin haben ihren eigenen Stil und bringen eine ebenso alptraumhafte wie energetische Show auf die Bühne. Ein geordnetes Chaos ist allgegenwärtig, aber wenn man Neoklin auf der Bühne sieht, weiß man, dass sie mit sehr viel Herzblut ihre Musik präsentieren. No More + NeoKlin Musikkneipe Kö – Upstairs, Goslar Samstag, 7. Oktober Beginn: 20.30 Uhr Eintritt ist frei

23 Montag Musik: 20 Uhr: Arrested Development, Musikzentrum, Hannover 20 Uhr: The Slackers, Faust, Hannover 20 Uhr: The Doors Alive (The Doors Tribute), Lux, Hannover 20 Uhr: Dead Kennedys, Markthalle, Hamburg Und sonst so: 21 Uhr: Kellerkino: Logan – The Wolverine, Kellerclub im StuZ, Clausthal-Zellerfeld

24 Dienstag Musik: 20 Uhr: Unduzo, Fürstlicher Marstall, Wernigerode

16

20 Uhr: Mother’s Cake, Eulenglück, Braunschweig 20 Uhr: Faber, Capitol, Hannover Bühne: 19.30 Uhr: Moby Dick (Schauspiel), Staatstheater (Kleines Haus), Braunschweig 20 Uhr: Desimos Spezial Club, Brunsviga, Braunschweig 20 Uhr: Slam 2017 – Eröffnungsgala, Theater am Aegi, Hannover 20 Uhr: The Riptide Movement, Markthalle, Hamburg Party: 23 Uhr: Nice Price Dienstag, Jolly Time, Braunschweig

25 Mittwoch Musik: 19 Uhr: Shawn James & The Shapeshifters, Béi Chéz Heinz, Hannover 19 Uhr: Airbourne, Große Freiheit 36, Hamburg 20 Uhr: Bollmer, Lux, Hannover 21.30 Uhr: Pecco Billo, Kulturfabrik Löseke (Loretta), Hildesheim

Bühne: 19.30 Uhr: Trust Me – Artistik, Lessingtheater, Wolfenbüttel 19.30 Uhr: Moby Dick (Schauspiel), Staatstheater (Kleines Haus), Braunschweig

26 Donnerstag Musik: 18.15 Uhr: Mike Singer, Capitol, Hannover 19 Uhr: Mr. Big, Markthalle, Hamburg 20 Uhr: The Big Chris Barber Band, Stadthalle, Osterode 20 Uhr: Mogli, Lux, Hannover 20 Uhr: Kraftklub, Swiss Life Hall, Hannover 21.30 Uhr: Leaves & Trees, Nörgelbuff, Göttingen Bühne: 19.30 Uhr: Trust Me – Artistik, Lessingtheater, Wolfenbüttel 19.30 Uhr: König der Herzen (Komödie), Stadttheater, Hildesheim 20 Uhr: Emmi & Willnowsky: „Ehestreit und garstige Lieder“, Theater am Aegi, Hannover

Party: 22 Uhr: Studentenbums, Eulenglück, Braunschweig 22 Uhr: Donnerstagsgelöt, Lindbergh Palace, Braunschweig 22 Uhr: Welcome Back Party Vol. 3, Kulturfabrik Löseke (Halle, Buffo, Loretta), Hildesheim

27 Freitag Musik: 19 Uhr: Naevus + Spancer, Schabreu, Braunschweig 20 Uhr: Miner’s Rock – Schicht IX feat. Henning Wehland, Rammelsberg, Goslar 20 Uhr: Kärbholz, Musikzentrum, Hannover 20 Uhr: Turbobier, Lux, Hannover 21 Uhr: White Cowbell Oklahoma + Ape Shifter, Béi Chéz Heinz, Hannover Bühne: 19.30 Uhr: Trust Me – Artistik, Lessingtheater, Wolfenbüttel 20 Uhr: Frank Fischer: „Gewöhnlich sein kann jeder“, Wunderkammer, Lautenthal 20 Uhr: Herkuleskeule: „Ballastrevue“,


gemeldet

Guano Apes, 20. Oktober, Capitol, Hannover Brunsviga, Braunschweig 20 Uhr: Mundstuhl: „Mütze-Glatze! Simply the Best“, Hallenbad, Wolfsburg 20 Uhr: Kaya Yanar: „Planet Deutschland“, Swiss Life Hall, Hannover 20 Uhr: Der Postillon Live, Pavillon, Hannover Party: 21 Uhr: Karaoke Party, Celtic Inn, Goslar 21 Uhr: Irish Night, Kellerclub im StuZ, Clausthal-Zellerfeld 22 Uhr: Magisches Sektglas, Nachtschicht, Goslar 23 Uhr: Hometown Glory, Brain, Braunschweig 23 Uhr: 808 – eight 0 eight, Kulturfabrik Löseke (Loretta), Hildesheim Und sonst so: 10 Uhr: chocolART, Altstadt, Wernigerode

28

Madeline Juno, 18. Oktober, Musikzentrum, Hannover

Kniestedter Kirche, Salzgitter-Bad 20 Uhr: Schwarzblond: „Der Gigolo und die Prinzessin“, Brunsviga, Braunschweig Party: 19 Uhr: Supernova Halloween Party, Esol‘s, Oker 20 Uhr: Die Party, Freizeitzentrum Harlingerode, Bad Harzburg 21 Uhr: Herbstparty, Beat Club, Langelsheim 22 Uhr: Dos Mas Party, Nachtschicht, Goslar 22 Uhr: Halloween Party, Jolly Time, Braunschweig 22 Uhr: Dark Tower Party Vol. 7 feat. Sven Friedrich (Solar Fake) + Faderhead + Dero (Oomph!), Wasserturm, Hannover 22 Uhr: Superfunk, Kulturfabrik Löseke (Loretta), Hildesheim 23 Uhr: Musik macht Freu(n)de, Brain, Braunschweig 23 Uhr: Plasmatic Pool Pirates, Kulturfabrik Löseke (Buffo), Hildesheim Und sonst so: 10 Uhr: chocolART, Altstadt, Wernigerode 19 Uhr: Krimi total Dinner: „Wer öfter stirbt, ist längst nicht tot“, Hotel Achtermann, Goslar

Samstag Musik: 19 Uhr: 2. Göttingeroder Metal-Feast feat. Zappenduster + Elements of Change + Everlasting Carnage, DGH Göttingerode, Bad Harzburg 20 Uhr: Miner’s Rock – Schicht X feat. Radio Doria, Rammelsberg, Goslar 20 Uhr: Wolfsmond feat. Ost*Front + Ember Sea + Erdling, KuBa Halle, Wolfenbüttel 20 Uhr: Reach the Surface + The Oklahoma Kid + Incheno, Jugendzentrum B58, Braunschweig 20 Uhr: Kai und Funky von Ton Steine Scherben, Hallenbad, Wolfsburg 20 Uhr: Chris Rea, Kuppelsaal (HCC), Hannover 20 Uhr: King Orgasmus One, Musikzentrum, Hannover 20 Uhr: Stray From The Path, Faust, Hannover 20 Uhr: The Prosecution, Lux, Hannover 21 Uhr: Chris Blevins, Celtic Inn, Goslar 21 Uhr: Mockingbird Men, Kellerclub im StuZ, Clausthal-Zellerfeld 21.30 Uhr: Front Porch Picking & New York Syncopators, Nörgelbuff, Göttingen Bühne: 20 Uhr: Hans-Hermann Thielke: „Läuft bei mir“, Bündheimer Schloss, Bad Harzburg 20 Uhr: Fatih Cevikkollu: „Emfatih“, Aula im Schulzentrum, Seesen 20 Uhr: Werner Momsen: „Mensch bleiben“,

Oktober 2017

29 Sonntag Musik: 19 Uhr: Todeskommando Atomsturm, Nexus, Braunschweig 20 Uhr: PanneBierhorst, Minna’s Alte Liebe, Goslar 20 Uhr: Michael Jackson – The Symphony Experience, Kuppelsaal (HCC), Hannover 20 Uhr: ASP + Gothminister, Markthalle, Hamburg Bühne: 16 Uhr: Operettengala, Lessingtheater, Wolfenbüttel Und sonst so: 11 Uhr: chocolART, Altstadt, Wernigerode 11.30 Uhr: Führung durch die Ausstellung „Isa Genzken – Kaiserringträgerin der Stadt“, Mönchehaus Museum, Goslar 19.45 Uhr: Table Quiz, Celtic Inn, Goslar 20 Uhr: Lesung: $ick: „Shore Stein Papier – Alles andere als eine Lesung“, Capitol, Hannover

30 Montag Musik: 20 Uhr: Fischer-Z, Capitol, Hannover 20 Uhr: My Baby, Lux, Hannover 20 Uhr: Radio Moscow, Béi Chéz Heinz, Hannover Party: 22 Uhr: Halloween – You are Next, Nachtschicht, Goslar 22 Uhr: Halloween Party, Stereowerk, Braunschweig Und sonst so: 10 Uhr: chocolART, Altstadt, Wernigerode 20 Uhr: Nicolas Müller liest „Ich bin mal eben wieder tot – Wie ich lernte mit Angst zu leben“, Pavillon, Hannover

31 Dienstag Musik: 20 Uhr: Meisterkonzert: Alexej Gerassimez, Stadthalle, Braunschweig 20 Uhr: Kings of Floyd – Pink Floyd-Tribute, CongressZentrum, Wolfsburg 20 Uhr: Lotte, Lux, Hannover 20 Uhr: Kraftklub, Sporthalle, Hamburg Bühne: 19.30 Uhr: Tosca (Oper), Staatstheater (Großes Haus), Braunschweig 19.30 Uhr: Frühlings Erwachen (Rock-Musical), Stadttheater, Hildesheim 20 Uhr: Thommy Ten & Amélie van Tass: „Einfach zauberhaft“, Theater am Aegi, Hannover Party: 21 Uhr: Halloweenparty mit Dungeon, Kellerclub im StuZ, Clausthal-Zellerfeld 23 Uhr: Nice Price Dienstag, Jolly Time, Braunschweig Und sonst so: 10 Uhr: chocolART, Altstadt, Wernigerode

IMPRESSUM trend, Nr. 196, Oktober 2017, 10. Jahrgang Das Veranstaltungsmagazin trend erscheint im Verlag GOSLARSCHE ZEITUNG, Karl Krause GmbH & Co. KG, Bäckerstr. 31-35, 38640 Goslar, Postfach 1580, 38605 Goslar Objektleitung: Lutz Scheibel Redaktion: Claus Kohlmann (ohl), Sven Eichler (sve) Tel. (0 53 21) 3 33-1 50, -154 E-Mail: redaktion@goslar-trend.de www.goslar-trend.de Fotografen: Christian Sühs (süh), Sascha Keil (sak) Anzeigen: Sven Ociepka, Sandra Schmelzer, Birgit Thom, Sascha Kluge, Jens Maas Tel. (05321) 333-131, -140, -137, -142, -136 verantwortlich: Lutz Scheibel anzeigen@goslarsche-zeitung.de Grafische Gestaltung: hc media, Goslar Druck: Quensen Druck + Verlag GmbH Auflage: 5700 Exemplare Redaktions- u. Anzeigenschluss für die nächste Ausgabe ist Freitag, 20. Oktober 2017. Der nächste trend erscheint am Mittwoch, 1. November 2017. Namentlich gekennzeichnete Beiträge verantworten die Verfasser selbst. Für Inhalt der Anzeigen und Promotionen sind unsere Inserenten verantwortlich. Anzeigen, die von uns gestaltet wurden, unterliegen dem Urheberrecht. Der trend übernimmt keinerlei Haftung. Keine Gewähr für uns überlassene Dokumente. Alle Ausgaben ohne Gewähr. Bei Verlosungen ist der Rechtsweg ausgeschlossen. Gerichtsstand Goslar.

17


geheadbangt

++ News ++ News ++ News ++

sere Freunde aus Berlin zu Besuch waren! Also wird es dringend wieder Zeit sie einzuladen. Eine sehr Uns erreichte eine Pressemitteauthentische Show erwartet Euch. lung des GMS e.V. von höchster Wichtigkeit, die wir Euch im Origi- Davon konnten wir uns damals schon überzeugen. Performed wird nalwortlaut natürlich nicht vorein geballtes Live-Programm dienthalten wollen: verser PANTERA-Songs aller Stu„Im B6 gibt es wieder ordentlich dioalben von 1990 bis 2000. Das DARF man nicht verpassen. was auf die Mütze. Aber diesmal hat das auch einen guten bzw. speziellen Grund. Der Ede hat Ge- BLACKLIST LTD. burtstag und feiert das lieber mit Mit dem neuen Album „still limited“ im Gepäck ist Edes Band am einem besonderen GeburtstagsSpecial-Konzert als mit einer nor- Start um euch den Abend zu vermalen Party. Es darf also wieder gemosht werden bis der Nacken schmerzt! Und gefeiert natürlich auch. Damit Abwechslung geboten ist, haben wir als Verstärkung einige Freunde dazu geholt:

Blacklist Ltd. süßen. Dabei kommen Fans des modernen und groovigen Metal voll auf ihre Kosten und dazu bewegen kann man sich auch sehr gut. Also runter vom Sofa und ab vor die Bühne.

DEATH WILL SCORE Diese Band kennt ihr alle. Die Jungs haben sich schon immer dem energisch-kraftvollen-aggresTHROAT-CUT siven Metal-Sound verschrieben. Viele dürften sie kennen. Diese Die Band existiert schon seit vieBand ist nämlich schon fast voll- len Jahren, hat aber nie ihre jährig. ;-) Edes Band spielt mit ei- Spielfreude verloren. Und das werner Mixtur aus Oldschool-Death det ihr live miterleben können. Metal mit Oldschool-Hardcore Ele- Das Konzert hat also dasselbe Limenten zum Tanz auf. Statt dem ne-Up wie vor drei Jahren. Ist das Tanzbein könnt ihr aber auch ger- ein Zufall? Nein. So fühlen wir uns alle 3 Jahre jünger. Also kommt zahlreich vorbei und bringt alle Freunde, Verwandte und auch Bekannte mit. Es soll ein cooler Abend werden.“ Jugendzentrum B6, Goslar Samstag, 21. Oktober Einlass: 19.00 Uhr Eintritt: 8 Euro

A TRIBUTE TO PANTERA Drei Jahre ist es nun her, dass un-

Death Will Score

18

ne eure Köpfe oder auch Körper schwingen.

Throat-Cut

A Tribute To Pantera


Ein „Metal Up The Woods“ gab es in diesem Jahr zwar nicht, dafür soll aber jetzt das DGH Göttingerode wieder erzittern. Martin Lehmann legt nach: Der „Zappenduster“-Gitarrist und „MUTW“-Gründer lädt alle Fans der härteren Metal-Gangarten für den 28. Oktober zur zweiten Runde des „Metalfeasts“ ins DGH Göttingerode ein. Es sind wieder illustre Gäste mit am Start, die den Besuchern gepflegt die Trommelfelle massieren werden.

Zappenduster

geheadbangt

Über die gesamte Zeit gab es mehrere Auftritte auf dem Rock Harz Open Air. Mit dem aktuellen Line-Up ist man gewappnet für die Zukunft, und neues Material ist gerade in der Schmiede.

Everlas ting Ca rnage

ses Jahres erschien der aktuelle Longplayer der Oberharzer. Klassischer Death Metal, der durch das gute SongElements Of Change sind beileibe keine Un- Everlasting Carnage aus Staßfurt kommen writing aber zeitlos und nicht angestaubt wirkt, wird sich in die Gehörgänge schrauben. mit fettem Death Metal in den bekannten in der Region. Harz. Aus einer Review zum Al- Mit der gut produzierten und professionell Die Meklingenden CD braucht sich die Band nicht zu bum „Slaughterhouse-Rock“: „Mit „Slaughterhouse-Rock“ verstecken und wird auch dieses Mal wieder Elements Of bringen Everlasting Carnage, die Fans begeistern. Change die Staßfurter rund um Vo2. Göttingeroder Metal-Feast kalist Gore Steiner, ein DGH Göttingerode ziemlich straightes Death Samstag, 28. Oktober Metal Album heraus. Rein Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr vom Namen her könnte VVK: Ticketshop Harz man da an Größen wie Debauchery denken, doch auf „Slaughterhouse-Rock“ geht es slammiger zu. Im taller Gesamten haben wir es mit aus Clausthal-Zellerfeld einem slammigen Brutal geben Einflüsse aus Heavy, MeloDeath Metal zu tun, der aber dic Death, Viking und Power Metal an. Bis nicht unbedingt mit Blasts zum Jahr 2004 war das Besetzungskarussell und Doublebassaction überrecht fleißig und es kamen und gingen einige zeugt, sondern eher mit straighten Death MeMusiker, wobei sie selbst vor einer Frau am Gesang nicht haltmachten. Nach einer kurzen tal Riffs, die sich nicht mehr so viele Musiker zu spielen trauen. Dadurch fühlt sich der Pause von 2004 bis 2006 formierte sich die Band wieder neu, wobei sich auch der Stil ver- Hörer ein wenig in die Zeit zurückversetzt – und das tut richtig gut.“ (deephärtete. 2014, kurz nach den Feierlichkeiten zum 15-Jährigen, drehte sich das Besetzungs- ground.de) karussell erneut und heftig. Gitarrist und Zappenduster, ebenfalls aus ClausDrummer verließen die Band, jedoch konnte thal-Zellerfeld, legen bei ihrem schnell Ersatz gefunden werden. Im Januar 2016 ging der Keyboarder aufgrund von priva- Heimspiel wieder den Fokus auf ihren ureigenen Stil mit Schwerten Zeitdifferenzen, gefolgt vom Gitarristen punkt Death Metal. Im April dieim April.

Oktober 2017

19


gehört LIAM GALLAGHER - AS YOU WERE Warner Music International

VÖ: 6. Oktober

„Wenn du mich küsst, schreibt Noel wieder Songs für Liam“, hieß es einst bei Kraftklub. Ganz ehrlich? Muss er gar nicht. Was Liam Gallagher schon mit den schwer unterschätzten Beady Eye-Alben zeigte, beweist er nun erst Recht mit seiner ersten Solo-Platte. Der Mann kann richtig gute Songs schreiben. Auf „As You Were“ sind wunderbare Britpop-Perlen ebenso vertreten wie treibender Vintage-Rock und Akustik-Momente. Vor allem das leicht psychedelisch angehauchte „Chinatown“ ist ein High light. Ein bisschen Beatles, ein bisschen Stones. Großartige Scheibe. sve OMD - THE PUNISHMENT OF LUXURY RCA Deutschland (Sony Music) Die Orchestral Manoeuvres in the Dark, kurz OMD, gibt es nun auch schon 40 Jahre. Und wenn man Synthie-Klassiker wie „Enola Gay“, „Electricity“ oder „Maid of Orleans“ ersonnen hat, kann man eigentlich eh machen, was man möchte. Und so gingen Andy McCluskey und Paul Humphreys auch an ihr 13. Album. „The Punishment of Luxury“ ist im Konzept eine Kritik gegenüber der Überflussgesellschaft. Musikalisch verbinden OMD zahlreiche Elemente von Kraftwerk, teilweise sogar „wortwörtlich“, mit sve  zuckersüßen Popmelodien. Insgesamt ziemlich gut. PROPHETS OF RAGE - PROPHETS OF RAGE Caroline (Universal) Prophets of Rage, das sind Tom Morello, Tim Commerford, Brad Wilk (Rage against the Machine) sowie Chuck D (Public Enemy) und B-Real (Cypress Hill). Schon die vor Kurzem veröffentlichte EP zeigte, dass die Herren es noch drauf haben. Nun erscheint der erste Longplayer der Formation. Und sie sind zornig. Die typischen Rage-Riffs von Morello treiben den den derben Sound gekonnt nach vorne, die Lyrics sind wütende Hammerschläge und produzieren reflexartig Kopfnicken. Und mit „Take Me Higsve  her“ gibt es auch noch ein schönes Funk-Intermezzo. Sehr geil. THE KILLERS - WONDERFUL WONDERFUL Island Records (Universal) Mit „Wonderful Wonderful“ bringen The Killers ein recht buntes Kaleidoskop ihres bisherigen Schaffens raus. Die Scheibe beginnt mit dem düsteren Titeltrack, den eine mitreißende Basslinie konsequent nach vorne treibt. „Run For Cover“ geht auch gut ab mit herrlichem Indie-Rock und Cure-Gitarre. Und „The Man“ ist ein cooles funkiges Stück Musik. Zu den Killers gehören natürlich auch eine gehörige Portion Bombast und Stadiontauglichkeit, doch Zeit für eine zuckersüße Ballade gibt es auch noch.  Es zündet nicht alles gleich gut, macht insgesamt aber doch Spaß. sve FOO FIGHTERS - CONCRETE AND GOLD Sony Music Nach der musikalischen Rundreise des letzten Albums und dem MegaKracher „Wasting Light“ davor servieren Dave Grohl und seine Jungs nun das nächste Album. Das geht ordentlich los, mit „Run“, „Make It Right“ und „La Dee Da“ befinden sich gleich die drei besten Stücke im ersten Drittel des Longplayers. Danach allerdings verliert sich die Formation etwas in der eigenen Glorifizierung, driftet ab in Stadionrock-Soundschwelgereien und Gefilde, die sehr an Tom Petty oder sogar Pink Floyd erinohl  nern, allerdings leider leicht belanglos daherkommen.

20

trend_Album des Monats THE HORRORS - V Caroline (Universal) The Horrors sind eigentlich ständig im Wandel und erfinden ihren Sound immer wieder neu. Und so ist das fünfte Album der Briten auch wieder eine wunderbare Wundertüte geworden. Von Shoegaze über Post-Punk bis zu Madchester-Anleihen ist hier einiges zu finden. Sphärische Songstrukturen im Neopsychedelic-Style treffen  auf kristallin-kalte Maschinenklänge und eine Wall of Sound. Und zum Finale gibt es einen fast poppigen Track. Ein absolut brillantes Album. Rauf und runter hören! sve

GARY NUMAN - SAVAGE (SONGS FROM A BROKEN WORLD) BMG Rights Management (Warner) „Savage: Songs From A Broken World“ erzählt die Geschichte einer postapokalyptischen Welt in naher Zukunft. Alle Technologie ist zerstört und der Planet hat sich in eine öde Wüstenlandschaft verwandelt. Nahrungsmittel sind knapp und Trinkwasser noch mehr. So sind auch Menschlichkeit und Anstand nicht mehr als eine vage Erinnerung. Der Sound passt sich der Geschichte an und ist ein düsterer Soundtrack geworden, mit dystopischer Elektronik und hymnischen sowie experimentellen Momensve  ten. Gary Numan wird im Alter immer besser. STEVEN WILSON - TO THE BONE Caroline International Wenn es etwas gibt, was man über Steven Wilson sagen kann, dann ist es, dass er immer wieder versucht, Neuland zu betreten oder etwas anderes zu wagen. Der König des Progressivrocks hat hier eines der besten Pop-Alben geschaffen, die jemals das Ohr der Öffentlichkeit erreicht haben. Zauberhafte Melodiebögen und meisterhafte Arrangements machen die großartigen Kompostionen zu einem Genuss. Trotzdem ist das Album weder intellektuell verkopft noch belanglos plüschig. Jeder einzelne  Song ist ein Beweis dafür, dass Anspruch und Pop zusammengehen. ohl GIZMODROME - GIZMODROME earMUSIC Wenn sich vier Ausnahmemusiker zusammentun, kann alles mögliche dabei herauskommen. Stewart Copeland (Police), Adrian Belew (Zappa, Talking Heads, Bowie), Mark King (Level 42) und Vittorio Cosma (Allrounder) nutzen ihr Album als musikalische Spielwiese. Weltmusik im besten Sinne könnte man das nennen, was hier zwischen Pop, Rock, Reggae und Fusion zu hören ist. Schön zu merken ist die Chemie der Band, da sie sich tatsächlich gemeinsam ins Studio begaben. Die irre Vielseitigkeit ohl  des Albums ist aber eine leichte Schwäche. Trotzdem gut hörbar.


gesehen ALIEN: COVENANT 20th Century Fox Home Entertainment

GET OUT Universal Pictures Home Entertainment Der junge Afroamerikaner Chris soll endlich die Eltern seiner weißen Freundin Rose kennenlernen. Seine Nervosität legt sich, als er auf dem Familienanwesen mit offenen Armen begrüßt wird. Doch schnell muss Chris feststellen, dass mit seinen Schwiegereltern in spe irgendetwas nicht stimmt. Bizarre Zwischenfälle und verstörende Entdeckungen verwandeln den vermeintlich entspannten Antrittsbesuch schlagartig in einen ausgewachsenen Albtraum für Chris… Wäre das Ende nicht so vergleichsweise schwach, hätte diese Thriller-Komödie die volle Punktzahl verdient gehabt. Satirische Überspitzungen, skurrile Begebenheiten, viel schwarzer Humor, eine merkwürdige Gemeinschaft und komische Charak tere machen den Film zu einem echten Sehvergnügen. ohl GUARDIANS OF THE GALAXY VOL.2 Disney Studios Home Entertainment Das Team bricht in ein neues Abenteuer auf, das es an die Grenzen des Universums führt. Dabei müssen die abgefahrensten Helden der Galaxie alles dafür tun, ihre total durchgeknallte neue Familie zusammenzuhalten, während sie dem Rätsel der wahren Herkunft von Peter Quill alias Star-Lord auf den Grund gehen. Alte Feinde werden zu Verbündeten und Fan-Lieblinge aus den klassischen Comics eilen den Helden zu Hilfe… Die zweite Folge der Reihe um die galaktischen Wächter ist zwar schön anzuschauen, weil die visuellen Effekte wie schon im ersten Teil hervorragend sind, allerdings hat die Comicverfilmung, die das Marvel Cinematic Universe nochmals erweitert, ihre Längen und reißt nicht mehr ganz  so mit. Hoffen wir auf einen besseren dritten Teil. ohl

Die Crew des Kolonisationsraumschiffs Covenant ist unterwegs zu einem abgelegenen Planeten am Rande der Galaxie. Sie entdeckt – wie sie glaubt – ein unerforschtes Paradies, aber tatsächlich ist es eine dunkle, gefährliche Welt. Als die Crew mit einer ihre Vorstellungskraft übersteigenden Bedrohung konfrontiert wird, muss sie einen grauenvollen Fluchtversuch unternehmen… Ridley Scott sieht den neuen Teil des Franchise ausdrücklich nicht als Sequel zu „Prometheus“, sondern als Prequel zu „Alien“. Kann man sehen, wie man will, jedenfalls passt der Sci-Fi-Horror perfekt in das von ihm begründete Universum. Leider krankt der Plot an zu wenig kreativen Einfällen, dafür sind Tricks und Charaktere  wieder ziemlich gut. Wichtig für die Serie, sonst Durchschnitt. ohl

trend_Film des Monats FENCES Universal Pictures Home Entertainment Pittsburgh der 1950er Jahre. Der Familienvater Troy Maxson ist ein Mann der Arbeiterklasse, der im Amerika der Rassentrennung der Chance beraubt wurde, eine Karriere als Profi-Baseballspieler zu verfolgen. Die Verbitterung über die verwehrte Gelegenheit frisst ihn innerlich auf und verleitet ihn zu rücksichtslosen Entscheidungen, die seine Familie zu zerreißen drohen… Wuchtiges Drama im Stil von „Tod eines Handlungsreisenden“. Es basiert auf dem gefeierten Theaterstück von August Wilson, das Denzel Washington  schon an den Broadway gebracht hatte. Nun nahm er das von Wilson noch zu Lebzeiten verfasste Drehbuch und transportierte das Theaterstück auf die Leinwand. Die Besetzung ist dieselbe wie auf der Bühne und liefert teilweise Außergewöhnliches ab. Völlig zu Recht gab es einen Oscar und drei weitere Nominierungen. Die Geschichte des Gescheiterten, der aus Egoismus und Selbstgerechtigkeit eine falsche Entscheidung nach der anderen trifft, berührt, bewegt, reißt mit und begeistert. Hochkarätig. ohl

VERLEUGNUNG Universum Film Home Entertainment Die amerikanische Universitätsprofessorin Deborah E. Lipstadt wird unerwartet zur Verteidigerin der historischen Wahrheit, als der britische Autor David Irving sie wegen Verleumdung verklagt. In ihrem jüngsten Buch hatte Lipstadt ihm die Leugnung des Holocaust vorgeworfen. Durch das britische Justizsystem in die Defensive gedrängt, steht sie nun gemeinsam mit ihren Verteidigern vor dem absurden Problem, nicht nur sich selbst zu verteidigen, sondern auch beweisen zu müssen, dass der Holocaust tatsächlich stattgefunden hat… Dramaturgisch hervorragende Umsetzung einer wahren Begebenheit, deren Thematik nichts an Brisanz und Bedeutung verloren hat, auch wenn der zugrunde liegende Prozess  schon fast 20 Jahre her ist. Absolut sehenswert. ohl FREE FIRE Splendid Film Boston in den späten 1970ern: In einer verlassenen Lagerhalle bringt die auf heiße Ware spezialisierte Justine die beiden Iren Chris und Frank mit den zwielichtigen Geschäftsmännern Ord und Vernon zusammen. Eine große Ladung Waffen soll verkauft werden. Eigentlich ein simpler Deal, der jedoch dank der hitzköpfigen „Profis“ schlagartig ausartet. Die gerade verhandelten Knarren werden sogleich dem blutigen Härtetest unterzogen, sodass sich die leer stehende Halle in eine tödliche Kampfarena verwandelt… Die Grundidee, einen klassischen Shootout auf Spielfilmlänge auszudehnen, ist mindestens ambitioniert, funktioniert bei diesem Streifen aber ziemlich gut. Das liegt hauptsächlich daran, dass es in Sa chen Verletzungen und Waffenhandhabung recht authentisch zugeht. ohl ASH VS. EVIL DEAD, STAFFEL 1 20th Century Fox Home Entertainment Fast drei Jahrzehnte sind seit Kettensägenmassaker, Necronomicon und Splatter-Fun ins Land gezogen – jetzt ist es an der Zeit für Ash, die Kettensäge wieder zu entstauben. Denn abermals dringt das unsagbar Böse in Gestalt zahlloser Dämonen in unsere Welt, und Ash muss sich daran machen, dies zu verhindern, trägt er doch die Schuld daran. Also heißt es: Säge an den Arm und munter durch Dämonen gesäbelt. Unterstützung bekommt er ebenso wie jede Menge Gegenwind… Positiv an der extrem blutrünstigen Serie ist die Zusammenarbeit zwischen Regisseur Sam Raimi und Hauptdarsteller Bruce Campbell, die das Original geprägt haben. Negativ sind die blöden Sprüche und zuviel gewollte Situations komik. Etwas weniger „drüber“ hätte dem Ganzen gut getan. ohl

Oktober 2017

sparkasse-hgp.de/alter

Alter ist einfach. Wenn man sich mit der passenden Vorsorgestrategie auch bei niedrigen Zinsen auf die Zukunft freuen kann. Vereinbaren Sie jetzt einen Termin unter 05121 871-0.

21


gekeimt

mit „farben“ gegen das schwarz-weiß 35 Jahre Keimzeit – Die Jubiläumstour 2017 – Konzert im Fürstlichen Marstall Wernigerode 35 Jahre auf der Bühne, 11 Studio-Alben, 2 Live-Alben, ein Album mit dem Deutschen Filmorchester Babelsberg (2014), eine Werkschau in der dritten Auflage („Land in Sicht“) und viele weitere Nebenprojekte… Keimzeit, das ist so viel mehr als „Kling Klang“, das sind 35 Jahre Bandgeschichte der besonderen Art. Keimzeit haben das geschafft, was in Deutschland mittlerweile selten geworden ist: Sie machen ehrliche Musik und die kommt auf Dauer an. Mit „Farben“ gegen das Schwarzweiß. Am 14. Oktober ist die Band um 20 Uhr im Fürstlichen Marstall Wernigerode zu erleben. Ob akustisch oder unter Strom, ob in zahlreichen Nebenprojekten oder in großer Orchester-Besetzung - mit jeder Veröffentlichung finden Keimzeit Gehör und Beachtung, sowohl bei ihrer eingeschworenen Fangemeinde, als auch bei Kritikern. Eines der

22

Markenzeichen: Norbert Leisegangs unverwechselbarer Gesang. Von der ursprünglichen Familienbande Leisegang aus dem brandenburgischen Bad Belzig sind heute noch Norbert an der Gitarre und am Mikrofon und Hartmut am Bass aktiv. Andreas „Spatz“ Sperling (Piano, Orgel, Gesang) ist bereits seit 1993 mit an Bord, Martin Weigel (Gitarre und Gesang) und Sebastian Piskorz (Trompete, Flügelhorn und Gesang) bereichern die Band seit 2011, Lin Dittmann sitzt seit 2013 am Schlagzeug. Mit dem Ballettstück „KeimZeit“ feiert die Band ebenfalls große Erfolge – seit der Uraufführung im November 2014 gab es bisher 21 Vorstellungen in Gera, Alten-

burg und Dresden, nahezu alle waren sie ausverkauft. Weitere Aufführungen für die nächsten zwei Jahre sind bereits geplant. In diesem Jahr feiern Keimzeit ihr 35-jähriges Bühnenjubiläum. 1982 hatte sich die Familienband Jogger in Keimzeit umbenannt, damals noch mit den Geschwistern Roland am Schlagzeug und Marion am Mikrofon. „Wenn ich heute darauf zurückschaue, fühlt es sich an, als würde ich auf alte Schwarz-Weiß-Fotos schauen“, so Norbert Leisegang, damals und heute Kopf der Band. „Wie bei jeder anderen Band gab es auch bei uns einen Urknall“, schwelgt er weiter in Erinnerungen. „Wir waren vier Geschwister, die eine Band gründen wollten. Wir waren Teenager und es war völlig ungewiss, was passieren würde. Im Laufe der 35 Jahre haben wir dann eigentlich alles durchlebt, was einer Band so passieren kann. Anfangs noch ziemlich dilettantisch auf der Bühne hat uns unser Publikum gleich akzeptiert. Bald kamen um die

500 Leute zu unseren Konzerten. Die Band wurde schnell erweitert, es gab Missstände und Umstrukturierungen, die aber auch alle so vonnöten waren. 1989 haben wir das erste Album ‚Irrenhaus‘ aufgenommen.“ Im Laufe der Jahre folgten mit verschiedenen Besetzungen und Projekten weit über 20 Alben. Nach 35 Jahren gibt es viel auf die Bühne zu bringen. Wer Keimzeit kennt und liebt, wird sicher bei dieser Tour dabei sein, aber auch wer noch nichts von dieser traditionsreichen Band gehört hat, sollte sich unbedingt einen Eindruck verschaffen – es ist nie zu spät, wirklich gute Musik zu entdecken. Karten gibt es in der Tourist-Information Wernigerode, (0 39 43) 5 53 78 35, in den ProTicket-Vorverkaufsstellen und im Internet unter www.proticket.de. Infos unter www.marstall-wernigerode.de.

Keimzeit Jubiläumstour Fürstlicher Marstall Wernigerode 14. Oktober, 20 Uhr Eintritt: VVK 28 Euro


IM

LESEN UND Testen Sie jetzt e Ausgabe kostenlos die digital tung und der Goslarschen Zei ilspreis lesen Sie zum Vorte weiter!

UNSERE

Angebote 2 Wochen GZ-Digital kostenlos E-Paper der Goslarschen Zeitung + Zugriff auf den Premiumbereich von goslarsche.de

3 Monate GZ-Digital für nur 39,90 € Sind Sie Abonnent der gedruckten GZ und möchten auch die digitale GZ 3 Monate lang nutzen, zahlen Sie für diese Zeit nur 9,90 €.* *

Das gilt für alle Haushalte, die täglich ihre GZ im Abonnement bekommen.

Unter den

50 SCHNELLSTEN BESTELLUNGEN verlose n wir 25 GZ-POWERBANKS ,

damit Ihrem Handy od er Tablet unterwegs nicht der Strom au sgeht. Gewinner werden schrift lich benachr hriich chttiigt. Der Rechtsweg istt ausg sgeschlossen.

Jetzt bestellen unter: www.goslarsche.de/digital


www.uhland2.de

e .d e d ro e g ni r we t ar ol c o ch . w ww

chocolART Das Schokoladenfestival in

WERNIGERODE 27. bis 31. Oktober 2017

oladenfestiv hok al Sc

W er

ni ge r o d e

chocoMARKT · chocoKURSE chocoWELLNESS · chocoKUNST · chocoGENUSS chocolateROOM der Landeskonditoreninnung Sachsen-Anhalt verkaufsoffener Schoko-Sonntag der Kaufmannsgilde am 29. Oktober

Alle Informationen unter: www.chocolart-wernigerode.de

trend Oktober 2017  
trend Oktober 2017  

Tadaaaaa, der neue trend ist daaaa... In Goslar wird es zum 12. Mal komisch, metallisches in Göttingerode, Henning Wehland und Radio Doria k...

Advertisement