Page 1

How to be an Millionaer Vom Tellerwäscher zum Millionär Ib Lors (Vasall der Herrin zu Winterfell) 10.09.2008

Wie werde ich in Travianer vermögend ohne zurück zu fallen?


Travianer ist ein Spiel, in welchem man mit ein wenig Auswand richtig viel verdienen kann. Dies will ich Euch heute versuchen zu erklären. Das wichtigste ist zu aller erst:

Habe Geduld Man kann nur Reich werden, wenn man sich auch mal gedulden und warten kann. Was braucht man den sonst noch so außer Geduld und die Fähigkeit warten zu können?

Als wichtigstes ist das Lager an zu führen, denn dieses sollte schnell wachsen um viele Rohstoffe fassen zu können. Ein schnelles Lagerwachstum spricht prinzipiell nicht gegen Erfolge in Turnieren und dem Kauf von Rüstungsgegenständen.

Besitze ein großes Lager


Hier eine kleine Aufzählung zur Lagergröße:

Stufe

Rohstoffe 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22

8 11 17 25 38 57 85 128 192 288 432 649 973 1460 2189 3284 4926 7389 11084 16626 24939 37409

Lagerhausgröße Ohne GC Mit GC 375 450 469 540 586 703 732 844 916 1099 1144 1319 1431 1717 1788 2061 2235 2682 2794 3218 3492 4190 4366 5028 5457 6548 6821 7858 8527 10232 10658 12279 13323 15988 16653 19185 20817 24980 26021 29976 32526 39031 40658 46837

Selbstverständlich kann man mit jedem Rohstoff ein vermögen verdienen, man muss nur bedenken, das man für die einen Rohstoffe keine weiteren Rohstoffe braucht und für andere schon. Die Gewinnspanne kann man aber recht schnell auf 30+ festsetzen, wenn man sein Lager genügend ausbaut. Mit oben angefügter Tabelle kann man die dafür benötigten Rohstoffmengen sehr leicht erkennen und sich zusammen sparen. Hier ist dann auch gleich der Beginn der Karriere gezeichnet.


Oberstes Gebot zum Reichtum:

Feste Lieferanten sind das A und O für Wachstum

Man kann sich nun denken, das mache ich sowieso immer. Aber dieser Satz geht viel tiefer! Kaufe günstig heißt einerseits, man sollte immer versuchen zum niedrigsten und sinnvollsten Preis zu einzukaufen (im Ideal zu NPC). Den höchstwahrscheinlich niedrigsten Preis erhält man an Niedrigpreistagen seines Grundrohstoffes, Primärproduzenten haben hier einen Vorteil, da sie nicht erst einkaufen müssen.

KAUFE GÜNSTIG UND VERKAUFE TEUER Verkaufe teuer bedeutet man sollte immer alles daran setzten seine Produkte nur an für seinen Rohstoff geltenden Hochpreistag zu verkaufen.

NPC-Tiefpreis: Der Betrag, der im NPC-Markt im Wochenmittel als niedrigster Betrag im Verkauf möglich ist. NPC-Hochpreis: Der Betrag, der im NPC-Markt im Wochenmittel als höchstmöglicher niedrigster Betrag im Verkauf möglich ist.


Hier noch die Tabelle für mögliche Höchst- bzw. Niedrigstpreise

Rohstoff

Niedrigstpreis

Holz Mehl Lehm Getreide Erz Brot Bretter Eisen Ziegel Kohle

20 54 20 20 20 94 54 130 54 54

Höchstmöglicher Niedrigpreis 28 62 28 28 28 102 62 137 62 62

Selbstverständlich können zwischen diesen Beträgen Schwankungen entstehen durch Marktveränderungen. In diesem Fall Empfehle ich einfach täglich unter: http://www.pflock.de/travianer/npc/alle.txt nachzuschauen, hier werden die aktuellen niedrigsten Marktpreise angezeigt.

Hier zeigt sich nun auch wieso man ein großes Lager benötigt. Umso höher man im Spiel mit seiner Stufe kommt umso mehr Rohstoffe kann man selbst pro BP Produzieren, also muss man auch immer mehr Rohstoffe einkaufen und Lagern. Will man sich die Langwierige Suche im Spielermarkt nach günstigen Rohstoffen sparen, kann man hier auch auf Lieferanten zurückgreifen. Die Grundvoraussetzung für einen gutgelaunten und dauerhaften Lieferanten ist, er muss was dran verdienen.

Feste Lieferanten sollte man immer mit fairen Preisen verhandeln (Vorschlag NPC (hoch) + 3 Kupfer) Dadurch verdient er immer einen fest Kalkulierbaren Betrag und fühlt sich nicht betrogen.


Ein kleines Rechenbeispiel aus meiner eigenen Erfahrung: Ich bin Bäcker, muss also Mehl einkaufen! Ich zahle jedem Müller einen Festpreis von 64-65 Kupfer je Einheit. Das heißt ich verdiene an jedem Brot 36-38 Kupfer wenn ich mein Brot nur zu NPC (Hochpreis) verkaufe. Der Müller selbst muss Getreide einkaufen, also bietet er seinem Lieferanten (Bauern) einen Festpreis vom 29-31 Kupfer je Einheit. Das macht für den Müller 33-36 Kupfer Gewinn je Einheit. Der Bauer selbst verdient Augenscheinlich am wenigsten an dem ganzen Geschäft. Dies ist falsch! Wenn ich als Bäcker mit Stufe 2, gerade mal 2 Brote gebacken bekomme, und der Müller 2 Mehl Produzieren kann, baut der Bauer schon 2-4 Getreide ab. Mit wachsender Stufe verschiebt sich das Verhältnis sogar noch weiter, der Bauer baut ein Vielfaches an Rohstoffen ab. Somit Kompensiert sich der geringere Gewinn durch die größeren Rohstoffmengen wieder. Das Werkzeug zum gewinnen des eigenen Produktes ist hier natürlich auch enorm wichtig. Hier sollte man darauf achten, das man nicht sobald es ein neues gibt sofort dieses kauft, sondern nur wenn sich der Effekt um mindestens die 30% besser 40 - 50% erhöht hat. Um die Preise der Werkzeuge und auch der Rüstungsteile niedrig zu halten sollte man sein Vermögen teilweise in das Lager in Form von günstig erworbenen Rohstoffen Lagern. Und es gibt noch weitere Sachen die wichtig sind zu beachten. Diese Punkte sind selbstverständlich nur möglich wenn freigespielt.

Der Schatz: Den Schatz kann man ab dem Tag 35, bzw. Quest 21 (Der Notgroschen) suchen. Seine Größe Schwankt meist zwischen einigen Kupfer und 3 Gold.

Den Schatz sucht man genau nach 3 Tagen und nicht früher! (Bsp. 01.01.2009 Schatz gesucht, nächste Suche am 04.0.01.2009.)


Die Bank: Die Bank bekommt man in der Generation 2 an Tag 27, bzw. Quest 47 (Pilou ist wieder da). In der Bank kann man sein erwirtschaftetes Gold mit 3% in 24 Stunden verzinsen lassen.

Bedenke, dass Du nach 24 Stunden Dein Geld wieder abheben muss um den Gesamtbetrag wieder einzahlen zu kรถnnen. Dies dient im Spiel zur Zinsgewinn Maximierung ist Programmiertechnisch nicht gelรถst. Es gibt KEINEN Zinseszins.

Travimillionär  

Wie werde ich zum Millionär