Issuu on Google+

Das Magazin der Travel Charme Hotels & Resorts

Frühling 2014

SANFTE BEWEGUNG

FIT IN DEN FRÜHLING

www.travelcharme.com


Wer früher bucht ...

... hat mehr vom Sommer. Die schönste Zeit des Jahres kann man nie zu früh planen. Und Schnelligkeit zahlt sich hier aus, denn die attraktiven Frühbucherkontingente sind begrenzt. Nutzen Sie unser neues Angebot und buchen Sie Ihren nächsten Urlaub bis zu zwei Monate vor Anreise. So haben Sie beste Aussichten auf den Genuss sämtlicher Frühbucher-Vorteile: - Urlaub zum Wunsch-Termin - große Auswahl an Zimmern und Kategorien - mit bis zu 20 % Frühbucher-Vorteil Mehr dazu unter: www.travelcharme.com


3 INHALT

EDITORIAL

4

Liebe Gäste und Reisezeit-Freunde, blühende Almrosen im Kleinwalsertal, Strandkörbe auf Usedom und in Werfenweng sind die ersten Murmeltiere aus dem Winterschlaf erwacht – die Zeichen sind eindeutig: Es ist Frühling! Das bedeutet auch, die Outdoor-Saison steht bevor. Und diese wollen die meisten Deutschen laut einer aktuellen Umfrage auch nutzen: Ganze 79 Prozent planen, ihre sportlichen Aktivitäten an die frische Luft zu verlegen. Und das geht in den Travel Charme Hotels & Resorts, die alle inmitten ursprünglicher Natur liegen, natürlich besonders gut. Wandern steht dabei weit oben auf der Sportliste, für 41 Prozent der Deutschen ist das der Outdoor-Favorit. Bei sogenannten Nature Watch Touren kann man jetzt in Werfenweng dabei auch noch die Tierwelt erkunden, eine extra ausgebildete Führerin verrät im Magazin ihre Tipps. Doch es müssen nicht immer nur die Berge sein: An der Ostsee lässt es sich hervorragend wandern. Ein Klimatherapeut verrät, wie Strandspaziergänger die besonderen Bedingungen der Meeresluft optimal nutzen. Und für all diejenigen, die sich schnell mal im Hotelzimmer fit machen wollen, haben wir die besten Übungen für unterwegs kreiert.

9

SCHWERER BROCKEN Gewandert wird im Harz schon lange, nun entdecken auch Langstreckenläufer die Region

10

12

SPASS BEIM WANDERN Ob erstklassige Ferngläser, geländefeste Schuhe oder wetterfeste Outfits – So macht draußen sein Spaß

FITNESS FÜRS HOTELZIMMER Sport leicht gemacht – Vier Übungen für fünf Minuten Bewegung am Morgen

ENTDECKER IN WERFENWENG Bei Nature Watch Touren lässt sich das Salzburger Land bestens erkunden

14

Ihre Reisezeit-Redaktion

Redaktion/Produktion Raufeld Medien GmbH, Paul-Lincke-Ufer 42/43, 10999 Berlin Tel: +49 (0)30 / 695 665-0 Leitung Jens Lohwieser (v.i.S.d.P.)

Redaktion Cornelia Wolter, Gestaltung Kornelia Jaeger, Daniella Heil, Daniel Krüger (AD) Anzeigenkontakt anzeigen@raufeld.de Tel. +49 (0)30 / 695 665 50 www.raufeld.de Druck besscom AG Bessemerstraße 83–91 12103 Berlin www.besscom.de TITELBILD: TOURISMUSVERBAND ACHENSEE/WOLFGANG EHN

FOTO: FOTOLIA /JACEK CHABRASZEWSKI

16

FOTO: FOTOLIA /KIDS.4PICTURES

WOHLTAT FÜR DIE LUNGE Besonders im Frühjahr ist die Ostseeluft salzig – Eine Klimawanderung auf Usedom

IMPRESSUM Herausgeber Travel Charme Hotel GmbH Redaktionelle Leitung: René Bolgen Wittestraße 30 L 13509 Berlin Tel. +49 (0)30 / 424 396-0 www.travelcharme.com

FOTO: STEPHAN REPKE

GESUNDE ALTERNATIVE Hochwertige Säfte korrespondieren mit feinem Essen genauso gut wie Wein


4

PRODUKTE

Mit

Weitblick

durch den

Frühling NATURE WATCH TOUREN Gestochen scharf erkennt man sogar noch die Baumspitze am Hang gegenüber: Mit den Leihferngläsern von Swarovski Optik (www.swarovskioptik.at) werden die Nature Watch Touren zu einem echten Erlebnis. Dafür sorgen auch eigens ausgebildete Guides wie Waltraud Herrmann in Werfenweng. Durch anschauliche Erklärungen und spielerische Herangehensweise mit kleinen Experimenten wird jede Wanderung ein Abenteuer. Und das selbst, wenn man unterwegs nicht die Big Five der Alpen, also Steinbock, Murmeltier, Steinadler & Co. sichtet. Mehr zu den Nature Watch Touren in Werfenweng erfahren Sie auf den Seiten 12 und 13.

Gewinnen Sie Schicken Sie uns Ihr schönstes Naturoder Tierfoto. Unter den besten Einsendungen verlosen wir ein Swarovski Optik Fernglas Pocket CL 8x25, ein Swarovski Optik Taschenmesser und eine Swarovski Optik Armbanduhr. Einsendungen bis 31. Mai 2014 an: reisezeit@travelcharme.com

GUTEN APPETIT Das bringt gute Laune auf den Tisch: Kunterbuntes Porzellan-Set, verziert mit der neuen Travel Charme Kinderfigur Charmelino. Jetzt auch 6-teilig, neu dabei ist der Pastateller. Ein Stückchen Urlaub für zu Hause, 69,90 Euro. — www.travelcharme.com


PRODUKTE

5

Schlafen wie im Urlaub Mitmachen: Beim Frühjahrsgewinnspiel von hotel4home winken attraktive Preise 1 Kissenbezug: Hirsch-Stickerei aus dem Travel Charme Ifen Hotel, 29 Euro.

2 Tierischer Freund: ein KnuddeltierÄffchen mit Naturgetreide im Bauch, Körnerkissen für Kinder, 15 Euro.

Gewinnspiel

3 Das kleine Fritzchen Kissen: Travel Charme Fritzchen, inklusive Bezug, 24 Euro.

4 Gesund und kuschelig: das leuchtend rote Kirschkern-Kissen für den Nacken, 51 Euro.

5 Weich und wärmend: Decke für drinnen oder draußen. Höchste Baumwollqualität, 45 Euro.

FIT IN PINK Technisch hochwertige, ultra-stylishe Funktionsjacke von MARTINI mit dem äußerst wärmenden PrimaLoft One im Frontbereich und hochwertigem Power Stretch am Ärmel und Rücken – für perfekten Feuchtigkeitstransport und optimale Bewegungsfreiheit, ab 189,90 Euro. — www.martini-sportswear.at

LASTENTRÄGER Der neue Crest-Rucksack von Salewa ist ein Allrounder und für alle Touren von sanftem Hiking bis sportlichem Klettern geeignet: Dank des Contact Fit Tragesystems passt er sich dem Körper perfekt an, 89,95 Euro. — www.salewa.de

Mal wieder wie im Hotel schlafen? Auf guten Matratzen und in knisternd weicher Bettwäsche? Bei hotel4home können Sie Kissen, Bettdecken, Matratzen, ganze Betten – also alles für einen erholsamen Schlaf kaufen. Und jetzt können Sie auch gewinnen! Wir verlosen unter anderem ein Wochenende in einem Hotel, in dem Sie in einem echten Boxspringbett schlafen können. Gleich mitmachen unter: www.hotel4home.com/ gewinnspiel

LIMANTOUR PANT Leichte, vielseitige und robuste Softshell-Hose von Marmot. Das Softshell-StretchGewebe ist wasser- und windabweisend und trocknet rasch, 100 Euro. — www.marmot.de

HOCH HINAUS Sicher am Berg: Der Mtn Trainer Mid GTX hat eine neuartige Schaftkonstruktion, die mehr Stabilität im Fußgelenkbereich bietet. Garantiert blasenfrei, 189,95 Euro. — www.salewa.de


6    AUS DEN HOTELS

Eleganz auf ganzer

Linie

Tirol Neu gestaltete Zimmer im Travel Charme Fürstenhaus Am Achensee

O

b edle Bar, uriger Weinkeller oder das feine Restaurant Laurentius – von Stil versteht man was im Travel Charme Fürstenhaus Am Achensee. Passend dazu wurden nun alle 120 Zimmer und Suiten neu hergerichtet. Das Design- und Farbkonzept überzeugt durch warme erdige Töne, die gemütlich wirken, ohne zu erdrücken. Die lichtdurchfluteten Zimmer lassen viel Luft zum Atmen. Lampen und Accessoires setzen stimmungsvolle Akzente. Ein besonderer Hingucker sind die Bilder an den Wänden: ausdrucksstarke Schwarz-Weiß-Fotos mit jeweils einem besonderen farbigen Highlight. Eine Übernachtung in dem 4-SterneSuperior-Hotel direkt an Tirols größtem See kostet mit Frühstück ab 89 Euro pro Person im Doppelzimmer. Information und Reservierung im Travel Charme Fürstenhaus Am Achensee unter Tel. 0043 (0) 5243 / 544 26 78.

Die neuen Suiten (Bild oben) und Doppelzimmer (Bild unten) überzeugen durch Eleganz.

Ostsee

Genießen in Kühlungsborn Das Travel Charme Ostseehotel Kühlungsborn ist bekannt für seine hervorragende Küche. Küchenchef Toralf Warnke verwendet vornehmlich frische, regionale und saisonale Produkte. Davon können sich Hotelgäste nun auch mit eigenen Augen überzeugen. Denn ein Hauptgang des Abendarrangements, für das beispielsweise Fisch – der vom Kühlungsborner Fischer gefangen wurde – verwendet wird, kochen Toralf Warnke und sein Team live in der Frischeküche vor den Augen der Gäste. Daher rührt auch der Name für das gesamte Abendarrangement: Pann’kieker – weil man dabei eben direkt in die „Panne kie-

Frisch gefangen und direkt vor den Augen der Gäste zubereitet.

ken“ kann. Um den regionalen Schwerpunkt der Küche zu unterstreichen, heißt das einstige Restaurant Papageno nun „Kiek in“. Das Pann’kieker-Abendarrangement lässt sich ganz ohne schlechtes Gewissen genießen. Vor allem wenn man es im Rahmen eines sanften Aktivurlaubs bucht. Zum Beispiel bei „Wandern am Meer“ mit vier Pann’kiekerAbendessen, einem täglich mit Proviant gefüllten Wanderrucksack, Tourenvorschlägen und GPS-Navigationsleihgerät, Wanderstock, Wanderkarte und vieles mehr. Dieses Angebot kostet 108 Euro pro Person, buchbar unter Tel. 0049 (0)38293 / 41 50.


AUS DEN HOTELS   

Mit

Bestnoten

bewertet

7

Familie Gladow über das Travel Charme Nordperd & Villen

Weltweite Spitze HolidayCheck Award 2014 und vier Mal HolidayCheck TopHotel 2014 für Travel Charme

Das Travel Charme Strandidyll Heringsdorf gehört zu den weltweit beliebtesten Hotels.

D

iese Auszeichnung kann sich sehen lassen: Gleich fünf der insgesamt zwölf Travel Charme Hotels & Resorts erhalten einen der begehrten Publikumspreise des Bewertungsportals HolidayCheck. Dabei wurde schon zum dritten Mal in Folge das Travel Charme Strandidyll Heringsdorf zu einem der beliebtesten Badehotels weltweit gewählt und unterstreicht damit einmal mehr seine große Beliebtheit bei den Gästen. Das Vier-Sterne-Superior-Hotel besticht durch eine ausgezeichnete Küche, hervorragenden Service sowie durch seine Lage direkt an der Strandpromenade des traditionsreichen Kaiserbads in Heringsdorf auf der Ostseeinsel Usedom. Dem HolidayCheck Award 2014 liegen 982 000 Hotelbewertungen aus dem vergangenen Jahr zugrunde. Ausgezeichnet werden hier die beliebtesten Häuser mit dem besten Gäste-Feedback. Für die Award-Vergabe gelten strenge Richtlinien: Um sich für eine Teilnahme zu qualifizieren, müssen 90 Pro-

zent der Gästebewertungen positiv ausfallen. Einig waren sich die HolidayCheck-Bewerter auch bei der Wahl der TopHotels: Gleich vier Travel Charme Hotels erhielten die begehrte Auszeichnung. Wie bereits im Vorjahr erzielten das Travel Charme Ostseehotel Kühlungsborn, das Travel Charme Gothisches Haus in Wernigerode und das Travel Charme Kurhaus Binz auf Rügen Spitzenbewertungen. Ebenfalls als TopHotel ausgezeichnet wurde das Travel Charme Strandhotel Zinnowitz auf Usedom. Mit einem „HolidayCheck Award 2014“ und vier Auszeichnungen „HolidayCheck TopHotel 2014“ zählen die Travel Charme Hotels & Resorts zu den führenden Hotelgruppen in Deutschland, die von HolidayCheck-Usern die besten Bewertungen und somit die meisten Auszeichnungen erhalten haben. Die Preise würdigen Qualität und Service der Hotels und resultieren aus den Bestnoten der Bewertungen ehemaliger Hotelgäste.

Privat

Familie Gladow aus Magdeburg macht seit elf Jahren regelmäßig Urlaub in den Travel Charme Hotels, im letzten Sommer waren sie auf Rügen.


8

iNTERviEW

Kriminelle

Inspiration Foto: Fotolia /Clearlens

interview Der spannende Krimi „Die Rothko Fälschung“ spielt an der Ostsee

Der Autor mag nicht nur das Meer, sondern hat sich auch gleich in das Travel Charme Ostseehotel Kühlungsborn verliebt.

A

ndreas Lukoschik, Journalist, Autor und Weltenbummler, hat nach mehreren Sachbüchern nun seinen ersten Krimi veröffentlicht. Der spielt unter anderem im Travel Charme Ostseehotel Kühlungsborn. Warum hat Sie ausgerechnet der eher beschauliche Norden Deutschlands zu einem Krimi inspiriert? Weil er im Dunstkreis Skandinaviens liegt, von wo unglaublich brutale Krimis kommen. Und genau so etwas wollte ich nicht schreiben. Weder weil ich eine bestimmte Zeit meines Lebens mit den Abgründen der menschlichen Seele verbringen wollte, noch weil ich finde, dass das als Leser unterhaltend ist. Deshalb habe ich mich für einen raffinierten BeAndreas trug entschieden. MordLukoschik. los. Und für die Welt der Kunst. Hier kommt alles vor, was einen Plot spannend macht: Geld, faszinierende Menschen, raffinierte Netzwerke und das psychologisch wie wirtschaftlich reizvolle Thema „Wert“. Ein anderer Grund für den hohen Norden war, dass die neuen Bundesländer eine gemeinsame Geschichte mit Vietnam und Kuba verbindet, von wo aus ja die beiden Gegenspieler agieren. Außerdem ist man von der Ostsee aus schnell in anderen Ländern. In Polen, Dänemark, Schweden, Finnland. Das macht die Region für die Flucht nach der Tat interessant.

Wie lange haben Sie vor Ort recherchiert? Ich reise viel in meinem Beruf und bin in der ganzen Welt unterwegs – aber eher als eine Art „staunender Flaneur“. In Kühlungsborn war das anders. Dort habe ich die Region daraufhin untersucht, ob dort eine fiktive Geschichte stattfinden kann. Und wie? Dabei wird aus dem Staunenden erst ein Analysierender – und dann ein Spinnender. Also einer, der einen Faden spinnt, der sich zum Muster einer Geschichte verdichtet. Das war eine ganz neue und sehr reizvolle Erfahrung. Ich war darüber hinaus auch in Saigon und Havanna, um zu schauen, wie diese Orte und ihre Menschen in die Geschichte hineinpassen. Außerdem habe ich mich besonders lange mit den Arbeiten von Mark Rothko beschäftigt und den windigen Geschäften, die seine Testamentsvollstrecker mit seinen Werken nach seinem Tod angestellt haben. Alles, was Sie dazu im Buch lesen, ist gut recherchiert. Haben Sie bei Ihren Recherchen Dinge erlebt, die Sie besonders überrascht haben? Ich gebe es zu: Das Ostseehotel in Kühlungsborn hatte es mir schon ziemlich früh angetan und ich habe mich gefragt, ob der Held nicht gerade dort Urlaub machen könnte, als er von dem Fall überrascht wird. Und so ist es dann auch gekommen. Warum haben Sie Ihrem Romanhelden Anatol Balthasar Trockau einen so eigenwilligen Namen verpasst? Ich habe zeit meines Lebens Paradiesvögel gesammelt. Das heißt Begegnungen mit

Menschen gesucht, die ungewöhnlich sind. So sollte auch der Held dieser Geschichte sein – ungewöhnlich. Wenn Sie als Kind die Vornamen „Anatol Balthasar“ haben, sind Sie unter Ihresgleichen „anders“ – und müssen damit fertigwerden. Wie Trockau. Er pendelt zwischen Selbstzweifel und Exotik hin und her – und übt einen Beruf aus, in dem er manchmal Betrüger betrügt und Diebe beklaut. Damit am Ende das Diebesgut wieder da ist, wo es entwendet wurde. Genau so ein Charakter hat mich gereizt. Planen Sie, einen weiteren Krimi zu schreiben? Nein, nicht einen, sondern zwei. Die Plots dazu sind bereits im Werden. Aber darüber redet man nicht. Die müssen reifen und sich entwickeln. Im Stillen.

Lesung Grimme-Preisträger Andreas Lukoschik liest aus seinem eleganten Krimi „Die Rothko Fälschung“ (erschienen im Emons Verlag, 224 Seiten, 9,90 Euro) am 31. Mai im Travel Charme Ostseehotel kühlungsborn und am 5. und 7. Dezember im Rahmen der Stammgasttage in Kühlungsborn. Weitere Informationen unter Tel. +49(0)38293/43882.


aktiv   

Ein harter

9

Brocken

Der Harzgebirgslauf ist die Steigerungsform eines Marathons – wortwörtlich genommen

Der Harz lockt nicht nur Wanderer – immer mehr Langstreckenläufer kommen hierher.

Fotos: Stephan Repke, Fotolia /herb

D

er Weg wird steiler, der Nebel immer dichter und plötzlich kommt dem Läufer ein Dichter in den Sinn. „Viele Steine, müde Beine, Aussicht keine, Heinrich Heine“, soll eben der wandersame Romantiker ins Gipfelbuch auf dem 1 142 Meter hohen Brocken geschrieben haben. Damals 1824. Oder ist diese Geschichte am Ende doch zu schön, um wahr zu sein. Auch das passt wiederum sehr gut zu einem Moment, in dem auch der Berg zum Mythos gerinnt. Eben noch strahlender Sonnenschein und beste Sicht, bis Hannover, Braunschweig, Magdeburg. Jetzt pfeift ein arktischer Wind um die Läuferohren. Die Streckenposten verteilen vorsorglich knallgelbe Einwegwindjacken. Der Harzgebirgslauf – jährlich am zweiten Oktoberwochenende – ist ein Rennen durch die Klimazonen und die Jahreszeiten. Einer der eindrücklichsten deutschen Marathons ist er sowieso. Eine lustvolle Kampfansage an den inneren Schweinehund. Eine Kletterpartie, die, etwa auf dem Steilstück am „Eisernen Tisch“, auch mal zur Hängepartie werden kann. Und einen, zurück im Tal in

Wernigerode mit ungeahnten Endorphinausschüttungen belohnt. Und mit herzlicher Läuferkameradschaft bei Erbsensuppe und frischen Waffeln. 42,21 Kilometer und insgesamt mehr als 1 100 Höhenmeter sind eine Distanz, die zusammenschweißt. Überhaupt: Die Lauflandschaft Harz. Wildromantisch kräuselt sich der Weg durchs Ilsetal kaum westlich von Wernigerode, in verwunschener Waldgesellschaft federn die Schritte auf naturweichem Boden. Immer wieder kleine Sprünge, dann ein kurzes Balancieren neben einem Bachlauf. Trailrunning nennt sich diese geländegängige Form der Laufbewegung, eine abwechslungsreiche Alternative zu den immer gleichen Asphaltbändern in der Stadt. Eine gute Übung gleichsam für die Körperkoordination wie für ein waches Begegnen mit der Natur. Oder eine Etappe auf dem Harzer HexenStieg, der das norddeutsche Gebirge auf einer Länge von 97 Kilometern durchzieht. Immer wieder joggt es sich hier über den Bäumen. Belohnt wird der Aufstieg durch die Steinerne Renne mit klarer Bergluft.

Apropos Aufstieg: Auch der älteste Berg­ lauf Deutschlands führt auf den Brocken – und nicht etwa durch die Alpen. Am 12. Juni 1927 trieb es zum ersten Mal zwei Handvoll Läufer vom Wernigeroder Nachbarort Ilsenburg auf den Brockengipfel hinauf. Heute führt das Rennen auf einer landschaftlich reizvollen 26-Kilometer-Runde über diesen Berg der wilden Winde. Der Termin für den Brockenlauf ist in diesem Jahr der 6. September. Aber zum Laufen ist im Harz eigentlich immer die richtige Zeit.

Laufend unterwegs Der „44. Brockenlauf“ findet am 6. September, der „37. HarzGebirgslauf“ am 11. Oktober statt. Doch nicht nur das Travel Charme Gothisches Haus hat spannende Läufe direkt vor der Tür. Viele der anreisenden Teilnehmer des DarßMarathon am 27. April sind Gäste im Travel Charme Bernstein Prerow.


10

GESUND

1. KNIEBEUGEN Mit dem Rücken zum Sessel oder der Couch stellen, die Beine stehen parallel in hüftbreitem Abstand. Langsam die Knie beugen, als würde man sich hinsetzen. Kurz die Sitzfläche berühren und gleich wieder langsam aufstehen, Oberschenkel- und Rumpfmuskulatur werden gestärkt. Wenn man dabei die Arme nach vorne streckt, hilft das, das Gleichgewicht zu halten und trainiert Schultern und Arme. 2. RÜCKENSTRECKEN Die Beine parallel aufstellen, leicht in die Knie gehen. Eine Trinkflasche oder eingerollte Zeitung in eine Hand nehmen, beide Arme nach oben strecken, die Flasche/Zeitung von einer in die andere Hand geben. Die Arme zur Seite bewegen und hinter dem Rücken den Gegenstand wieder in die andere Hand geben. Mehrmals wiederholen.

ILLUSTR ATION: R AUFELD/KORNELIA JAEGER

3. LIEGESTÜTZE In rund einem Meter Abstand vor eine Wand stellen. Die Hände auf Schulterhöhe gegen die Wand drücken. Dann die Arme beugen und den Oberkörper wie beim Liegestütz langsam Richtung Wand bewegen. Der restliche Körper bleibt dabei gerade, Ober- und Unterarm bilden einen rechten Winkel. Die Übung stärkt die Rücken- und Brustmuskulatur. 4. WAAGE Im Vierfüßlerstand die Beine hüftbreit und die Arme schulterbreit aufstellen. Den rechten Arm nach vorn, gleichzeitig das linke Bein nach hinten strecken. Balance halten. Dann Knie und Ellenbogen unterm Körper zusammenführen. Und wieder ausstrecken. Seiten wechseln. Bei dieser Ganzkörperübung werden besonders Rücken, Rumpf und das Gleichgewicht trainiert.

Fit im

Urlaub 1


GESUND

Bewegung Es muss nicht immer ein ausgiebiges Trainingsprogramm sein: F端nf Minuten Sport jeden Morgen helfen, um gut in den Tag zu starten

2

Die Suite im Travel Charme F端rstenhaus Am Achensee wurde renoviert und bietet viel Platz in schickem Design.

3

4

11


12

UNTERWEGS

Safari in den

Alpen

FOTO: FOTOLIA /BY PAUL

Werfenweng Im Tennengebirge kann man nun mit Fernglas und Experten die Wildnis erkunden. Unterwegs im Salzburger Land

E

s ist wohl eine Erdkröte. Die winzige Kaulquappe, die Tourguide Waltraud Herrmann aus dem Tümpel gefischt hat und die jetzt hilflos in dem kleinen Plastikbecher zappelt, wird neugierig von der Gruppe beäugt. Solche Tiere, aber auch Wildblumen, Gämsen, Vögel und jedes noch so winzige Insekt werden Touristen und interessierten Einheimischen auf sogenannten Nature Watch Touren nähergebracht. Mit der Kooperation zwischen Werfenweng und dem österreichischen Traditionsunternehmen Swarovski Optik, das die Ferngläser kostenlos zur Verfügung stellt, will sich die Gegend auf ihre ursprünglichen Werte zurückbesinnen. Durch die Entdeckungsreisen mit einem ausgebildeten Experten in die nahezu unberührte Natur will man den sanften Touris-

mus, für den Werfenweng bekannt ist, ungel wie Gimpel, Stieglitz, verschiedene Meiterstreichen. Auch das Travel Charme Bergsen, Buch- und Grünfink, Kleiber und mit resort Werfenweng beteiligt sich an dem viel Glück sogar Adler beobachten. Nature Watch Programm. In einem Bachbett lassen sich die Larven Ausgangspunkt der Touren ist die Wenvon Eintags-, Stein- und Köcherfliegen entgerau im Talschluss von Werfenweng. Von decken. Während man auf den Touren im hier hat man einen schönen Blick zum TenWinter Pflanzen wie die Christrose, die zwinengebirge mit seinen vielen Höhlen. Unterschen Februar und April in geschützten Lagen wegs sieht man alte Baublüht, bewundern kann, ernhöfe, viele Sträucher gibt es später im Jahr Im Frühjahr und Sommer und Bäume wie Ahorne, Seidelbast, Lungenlässt sich die Flora mit kraut, Leberblümchen Buchen, Erlen und Eschen. allen Sinnen erleben „Mit dem Swarovski-Fernund Buschwindröschen glas kann man die Bäume zu sehen. Im Frühjahr, schon im Frühjahr sehr gut anhand der Sommer und Herbst lässt sich die Flora noch Knospen erkennen“, sagt Waltraud Herrintensiver erleben. „Felsenblumen wie die mann begeistert. Und solange die Bäume leuchtend gelbe Aurikel oder Hauswurz sind noch nicht alle Blätter tragen, lassen sich Vödann zu finden. Ebenso wie blauer Enzian,


UNTERWEGS

13

Um im Tennengebirge Rehe und Adler zu Gesicht zu bekommen, braucht man sehr viel Glück. Doch nicht weniger spannend sind Enzian, Insekten & Co.

Unten: Nature Watch Guide Waltraud Herrmann.

FOTO: FOTOLIA /WOJCIECH NOWAK (OBEN), FOTOLIA /AUREMAR (LINKS), DER NATURFOTOGRAF REINHARD HÖLZL (RECHTS)

die Kugelblume und sogar der Frauenschuh“, schwärmt Waltraud Herrmann. Der Frauenschuh, der erst nach 15 Jahren Blüten trägt, zählt zu den seltenen Pflanzenarten. Und Liebhaber geraten förmlich aus dem Häuschen, wenn die Orchideenart im Mai für wenige Wochen blüht. Frühjahr und Sommer sind auch die richtige Zeit, um Käfer und Schmetterlinge zu beobachten. „Das geht mit der Lupe des Fernglases sehr gut“, sagt Waltraud Herrmann. Mit kleinen Experimenten am Wegesrand weiß die Naturführerin ihre Gäste zu beeindrucken. So demonstriert sie an einem Ameisenhügel etwa, wie sich blaue Blüten unter dem Einfluss von Ameisensäure rot färben – auch hier setzt sie gern die Lupe ein. Natürlich wollen alle Teilnehmer auch gern größe-

re Tiere wie Rehe, Hasen, Murmeltiere oder Hirsche sehen. „Im Winter sehen wir Spuren von Rehen und Hasen“, sagt Herrmann, „die Tiere zu Gesicht zu bekommen, ist schwierig, denn sie sind sehr scheu.“ Damm- und Rothirsche lassen sich in Werfenweng im riesigen Hirschgehege beobachten. Mit den Markenferngläsern erkennt man sogar auf dem Berghang gegenüber jeden Tannenzapfen gestochen scharf – vorausgesetzt, die richtige Dioptrienzahl ist eingestellt. Und so dreht Waltraud geduldig so lange an den Ferngläsern, bis auch der letzte Teilnehmer erkennt, worüber die anderen schon längst in Verzückung geraten sind. Etwa ein paar gut getarnte Gämsen zwischen den Felsen. Doch bei aller Beobachtungsgabe: Ein bisschen Glück gehört natürlich auch dazu.

Nature Watch Touren Buchbar über das Travel Charme Bergresort Werfenweng. Angeboten wird eine leichte Tour (4,5 km lang, Gesamtdauer 3 Stunden) und eine Wanderung (10 km lang, Gesamtdauer 6 Stunden). Die Ferngläser verleiht Swarovski Optik kostenlos an die Teilnehmer (siehe auch Gewinnspiel Seite 4) — www.travelcharme.com/ bergresort-werfenweng — www.nature-watch.at


14

AKTIV

Jenseits des

FOTO: FOTOLIA /DOC RABE MEDIA, FOTOLIA /MONTEBELLI

Strandkorbs

Usedom Mit sanften Sportangeboten wie Stand-up-Paddeln oder Klimawanderungen wollen die Usedomer noch mehr Touristen auf ihre sonnenverwöhnte Insel locken

I

n weitem Bogen steuern die Boards vorsichtig an dem kleinen Kahn vorbei, gekonnt weichen sie mit einem Paddelschlag der leichten Bugwelle aus. Die Fischernetze umschiffen sie großzügig – und doch ziehen sie den Zorn der Besatzung auf sich. „Bleibt bloß weg! Seht ihr nicht, dass wir noch fischen?“, ruft der Mann in dunkler Funktionskleidung verärgert über das Wasser. Janina Mathies schwenkt versöhnlich ihr Paddel: „Bitte nicht aufregen, wir tun doch nichts“, sagt sie und ihre Stimme klingt betont besänftigend. Die Surflehrerin mit den blonden Haaren ist es gewohnt, zu vermitteln und zu beschwichtigen – denn misstrauische Blicke von Fischern und Badenden kennt die 30-Jährige mittlerweile zur Genüge. Nur dass ihr solcher

Unmut auch auf dem Stehpaddelbrett hier, mitten im ruhigen Achterwasser, begegnet, ist neu. Denn beim Stand-up-Paddeln (kurz: SUP) bewegt man sich auf dem Surfbrett stehend mit einem Paddel vorwärts – eine eher gemütliche Sportart also. Normalerweise – wenn stärkerer Wind herrscht als heute – ist die Kitesurflehrerin aber auf dem Kiteboard unterwegs und hat noch eine Handvoll Schüler im Schlepptau. Denn ihre Devise lautet „Tourismus auch jenseits vom Strandkorb“. Und mit ihren Aktivangeboten hat sie großen Erfolg bei Touristen und Hobby-Sportlern. Auch Wanderführer Mirko Krentz nutzt jede Gelegenheit für Wassersport, und das sieht man ihm an: Braun gebrannt und muskulös verkörpert er den Surfertypen schlecht-


AKTIV   

15

hin. Doch heute ist er an die Seebrücke von Bansin gekommen, um die Badegäste von einer sanfteren Bewegungsform zu überzeugen. Klimawanderung nennt die Kurverwaltung das Angebot, das sie ihren Gästen das ganze Jahr über kostenlos zur Verfügung stellt. „Ich bin auch schon mit Touristen über Eisschollen am Strand gelaufen, da kenne ich nichts“, sagt Mirko. Aber heute wärmen milde Frühjahrssonnenstrahlen die Spaziergänger, die brav hinter ihm, ganz dicht an der Brandung, entlanglaufen. Schön zügig, schließlich sei das hier kein simpler Strandspaziergang, mahnt Mirko. Gesundes Reizklima Bestens auch für Anfänger an der Ostsee geeignet: der Trendsport Stand-up-Paddeln. Nein, es geht vor allem darum, das heilende Brandungsaerosol, das entsteht, wenn Sonne, Wind und Wellen aufeinandertreffen, einzuatmen. Deshalb gönnt der Klimatherapeut seinen Schützlingen auch ab und zu eine Pause für Atemübungen, die das Immunsystem weiter stärken sollen. „Je höher der Wellengang, desto besser, dann gibt es quasi Aerosole ohne Ende“, erklärt er. Und überhaupt, nirgendwo sonst in Deutschland könne man so viel gesundes Reizklima tanken wie hier, wegen der vielen Sonnenstunden. Rund 1 800 sollen es sein. „Nein, ganze 1 906 im Jahr“, korrigiert Mirko penibel – damit nehmen es die Usedomer ganz genau. Um etwas Abwechslung in die Tour zu bringen, geht es vom Strand aus auf den höchsten Berg an der Ostseeküste Usedoms  – ganze 54 Meter ist der Lange Berg immerMirko Krentz führt Besucher auf hin hoch. Und so manch einem, der Klimawanderungen eben noch über die Klassifizierung über die Insel. als Berg gelächelt hat, bleibt beim beachtlichen Aufstieg auf dem unebenen Waldboden das Lachen im Halse stecken. Doch die Aussicht vom Höhenweg über die Steilküste belohnt für alle Mühen: Unendlich weit erstreckt sich das Meer in der Usedom Ferne. „Achtung, nicht zu nah an die Kante!“, warnt Mirko und zeigt die Stellen, wo die Die Klimawanderungen unter Anleitung eines Klimatherapeuten Steilküste schon weggebrochen ist. Jedes Jahr sind bei Vorlage der Kurkarte verliere die Insel hier durchschnittlich zwölf Allein schon die Ausblicke vom kostenfrei. Anmeldung für dieses Zentimeter. Ein Stein im Wasser markiert Höhenweg sind den und weitere Sportangebote unter: den Punkt, bis zu dem die Steilküste noch beschwerlichen Aufstieg wert. Eigenbetrieb Kaiserbäder Insel vor hundert Jahren reichte – er scheint beUsedom, Waldstraße 1, drohlich weit weg zu sein. Doch sogleich 17429 Bansin, schweift unser Blick wieder in die Ferne. Tel. 0049 (0)38378/24422. Denn jetzt heißt es erst einmal: tief einatmen — www.drei-kaiserbaeder.de und die grandiose Aussicht genießen.


16

GenuSS

Obst

mit

Schuss

Selbst gemacht Gut Ding will Weile haben – Das lernt man besonders bei der Herstellung eines Rumtopfs

D

Nur die Besten dürfen in den Topf: Das Obst muss einwandfrei sein.

Zutaten Rumtopf

Zubereitung

Juni: 500 g reife, feste Erdbeeren, 500 g Zucker (Rohrzucker ist ebenfalls geeignet), 2 Zimtstangen, 1 l brauner Rum (mind. 40 %)

Alle Früchte, die im Laufe des Jahres in den Rumtopf kommen, müssen gewaschen, geputzt, entsteint und trocken getupft werden. Erdbeeren können ganz gelassen werden, nur sehr große Beeren halbieren. Pfirsiche sollten blanchiert und enthäutet, Birnen geschält werden. Die Früchte mit dem Zucker in das Steingefäß schichten, Zimtstangen (bzw. aufgeschlitzte Vanilleschoten) dazugeben und mit Rum aufgießen, bis die Früchte ganz bedeckt sind. Vorsichtig umrühren. Falls die Beeren nach oben steigen, mit einem sauberen Teller beschweren. Das Gefäß mit Deckel oder Folie verschließen und den Rumtopf an einen kühlen, dunklen Ort stellen. Alle paar Tage nachsehen, ob die Früchte noch mit Rum bedeckt sind und gegebenenfalls auffüllen. Entsprechend der Zutatenliste kommen jeden Monat andere Früchte hinzu.

Juli: 500 g Johannisbeeren, 500 g Zucker, 2 Zimtstangen, Rum, 400 g Süßkirschen, 400 g Sauerkirschen, 1 Vanilleschote. August: 800 g Pfirsiche oder Nektarinen, 350 g Zucker, 1 Zimtstange, Rum FOTO: FOTOLIA /PJORG, MONTAGE: RAUFELD

as Wichtigste bei der Herstellung eines Rumtopfs ist Geduld. Immerhin beginnt man bereits im späten Frühjahr damit, fertig ist das hochprozentige Getränk aber erst in der Weihnachtszeit. Das Prinzip eines traditionellen Rumtopfs, wie er schon lange vor Großmutters Zeiten hergestellt wurde, ist leicht erklärt. Mehrere Obstsorten werden – jeweils zu ihrer Erntezeit – mit Rum, Zucker und Gewürzen in einem Steingefäß eingelegt. Welche Früchte in den Topf kommen, hängt vom eigenen Geschmack ab. Wer möchte, dass die beschwipsten Früchte ihre Form behalten, sollte besser auf Beeren verzichten. Diese wiederum haben den Vorteil, dass sie dem Getränk ein gutes Aroma und eine kräftige rote Farbe verleihen. Natürlich lässt sich ein klassischer Rumtopf auch abwandeln und statt regionaler Früchte exotische wie Ananas, Kiwis, Mangos oder Guaven in weißem Rum einlegen. Oder wer eine besonders weihnachtliche Note wünscht, kann auch Nelken und Ingwer dazugeben. Doch wir wollen uns hier auf die klassische Variante konzentrieren. Als Gefäß eignet sich ein Topf aus Keramik oder Steingut (vier bis fünf Liter Inhalt) mit Deckel. Notfalls kann man auch ein großes Glasgefäß verwenden, muss es aber mit Alufolie umwickeln. Denn werden die Früchte dem Licht ausgesetzt, sehen sie schnell unansehnlich aus. Verwendet werden sollten nur einwandfreie Früchte ohne Druckstellen. Sinnvoll ist außerdem ein neuer Kochlöffel, der ausschließlich für den Rumtopf verwendet wird. Der perfekte Standort ist kühl, dunkel und trocken – der Kühlschrank ist jedoch tabu.

September: 800 g Zwetschgen oder Pflaumen, 350 g Zucker, 1 Zimtstange, Rum oktober: 800 g reife, feste Birnen, 350 g Zucker, Rum, 1 Vanilleschote


GenuSS

17

Gesunde Begleiter Genuss Hochwertiger Saft passt zu feinem Essen genau wie guter Wein

FOTOS: FOTOLIA /VIKTORIJA

S

Zum Filet Mignon passt etwa Dornfelder Traubensaft hervorragend.

chon der griechische Historiker Plutarch war der Ansicht, dass Wein unter den Getränken das nützlichste und unter den Nahrungsmitteln das angenehmste ist. Und noch heute gehört Wein meist zu einem guten Essen dazu. Allerdings nicht zwangsläufig. Denn ein hochwertiger Fruchtsaft kann genauso gut korrespondieren. Schließlich kann oder möchte nicht jeder etwas Alkoholisches zum Essen trinken. Und da passt etwa zur asiatischen Küche sehr gut ein Ananas- oder Mangosaft, deftige Lamm- oder Rindfleischgerichte harmonieren bestens mit Traubenoder Kirschsaft. Grundsätzlich gilt, dass leichte Speisen mit leichten Säften, etwa aus Ananas, Mango, Apfel oder heller Traube kombiniert werden sollten. Schwere Gerichte hingegen korrespondieren besser mit intensiv schmeckenden Säften aus Sauerkirschen, Schwarzer Johannisbeere oder Brombeeren. Auch beim Kochen kann Wein durch einen entsprechenden Saft ersetzt werden. Saft gehört ohnehin zu den Lieblingsgetränken der Deutschen. Jeder Bundesbürger trinkt im Durchschnitt 40 Liter pro Jahr. „Ein guter Fruchtsaft wird aus reifen Früchten hergestellt“, erläutert Klaus Heitlinger vom Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie (VDF). Außerdem sei für eine hohe Qualität ein ausgewogenes ZuckerSäure-Verhältnis ausschlaggebend. Dass Säfte auch als edle Speisebegleiter taugen, hat etwa die Firma Bauer Fruchtsaft erkannt. Sie vertreibt hochwertige, sortenreine Direktsäfte wie den Dornfelder Traubensaft, den Scheurebe Traubensaft oder den Boskoop Apfelsaft. Schon anhand der Aufmachung wird deutlich, dass die Säfte als alkoholfreie Alternative zum Wein zu verstehen sind. Sie entstanden in jahrelanger intensiver Zusammenarbeit mit einem kleinen Winzer in Rheinland Pfalz. Das Ergebnis überzeugt: Der Dornfelder ist harmonisch weich im Geschmack bei kräftig schwarzroter Farbe. Die Scheurebe dagegen kommt fruchtig und fa- Edle Tropfen aus „Bauer’s cettenreich daher. feine Früchtewelt“.


18

BuCHTIPPS

Begleiter für die Ferien Sofareisen Ob Ostsee, Harz oder Salzburger Land – Wir stellen sechs neu erschienene Bücher vor, die garantiert Lust aufs Reisen machen

OSTSEE FÜR KINDER Mit diesem Buch können Kinder die Ostseeküste spielerisch entdecken. Mal gilt es etwa, auf einem Bild ein verstecktes Ungeheuer im Gespensterwald von Nienhagen zu entdecken, dann erkundet man das Labyrinth des Schweriner Schlosses.

ScHÖNES SaLZbURGER LaND Auf der einen Seite: Salzburg mit seinen prunkvollen Barockbauten, berühmt für seine Festspiele. Und direkt vor den Toren der Stadt: das wildromantische Salzburger Land. Eindrucksvoll zeigt dieser Bildband die Facetten der Region. Reise durch Salzburg und das Salzburger land von Georg Schwikart, Martin Siepmann, Stürtz Verlag, 16,95 euro.

Das große ostseebuch für kinder von Claas Janssen, Hinstorff Verlag, 12,99 euro.

SPaNNUNG IN baNSIN Dass in diesem Krimi in Bansin nacheinander mehrere Menschen sterben, erscheint zunächst als Verkettung unglücklicher Umstände. Doch bald wird klar: Dahinter verbirgt sich ein perfider Mordplan. Und noch schlimmer: Der Täter ist ein Einheimischer. Spannender Krimi aber nichts für schwache Nerven.

DIE aLPEN NOSTaLGIScH Brause, Lederhosen, alte Autos – dieser Bildband zeigt, wie Urlaub früher war. Dabei sind die Macher ganz modern vorgegangen und haben mithilfe sozialer Netzwerke nach alten Aufnahmen von HobbyFotografen gesucht. Vintage Alpen von Daniela Horvath, Michael Martinek, Metro-Verlag, 19,90 euro.

Die Toten von Bansin von Elke Pupke, Hinstorff Verlag, 12,99 euro (siehe Gewinnspiel Seite 19).

KLEINE REISEGEScHIcHTEN Romanische Meisterwerke, mittelalterliche Fassaden in Wernigerode und eine wildschöne Landschaft, die zum Wandern einlädt: Der Harz ist einzigartig. Die Autorin nimmt den Leser mit zu den schönsten Orten des Mittelgebirges.

WUNDERbaRER HaRZ Wenn man sich die Bilder in diesem Buch ansieht, versteht man selbst heute noch, warum Johann Wolfgang von Goethe den Harz so sehr liebte. Stimmungsvoll fängt Karl Johaentges die Faszination dieser Landschaft ein, die immer mehr Besucher anlockt.

Gebrauchsanweisung für den Harz von Jana Thiele, Piper Verlag, 14,99 euro.

Der Harz von Karl Johaentges, Heinrich Thies, Hinstorff Verlag, 19,95 euro.


kolumne   

19

Frische Luft und kaltes Wasser Fischland-Darß Spa-Leiter Heiko Duhse erklärt, warum die Halbinsel gerade im Frühjahr so reizvoll ist

E

igentlich ist ja Fischland-Darß selbst noch immer ein Reise-Geheimtipp. Und so findet man hier auch noch ruhige Ecken, selbst in der Hochsaison. Besonders schön ist eine Wanderung vom Travel Charme Bernstein in Prerow durch den wilden Darßer Urwald zum Weststrand. Für diese 4,5 Kilometer lange Strecke sollte man eine gute Stunde Zeit einplanen. Dort angekommen ist das Nationalparkmuseum mit seinem interessanten Lehrpfad auf jeden Fall empfehlenswert. Gerade im Frühling ist er wegen der Tierwelt sehr reizvoll. Zum einen weil im März und April etliche Kraniche hier Rast machen auf ihrem Weg weiter gen Norden. Zum anderen weil ich als PURIA Spa-Leiter des Hotels natürlich immer auch das gesundheitliche Wohl-

befinden der Gäste im Blick habe und die Frühlingsstürme dafür sorgen, dass die See aufgepeitscht wird, dadurch wiederum wird auch der Salzgehalt in der Luft höher – eine wahre Wohltat für die Atemwege. Ich rate auch gern zu einer kleinen Kneippkur am Strand. Dafür sollte man sich ein Handtuch mit auf die Wanderung nehmen. Am Meer zieht man dann Schuhe und Socken aus und watet fünf bis sechs Schritte im knietiefen Wasser, danach schnell wieder rausgehen, abtrocknen und in die Socken und Schuhe steigen – kurz darauf wird man ein angenehmes Prickeln auf der Haut spüren. Die Durchblutung wird angenehm angeregt. Solche Kneippwanderungen sollte man allerdings nur unternehmen, wenn man keine Kreislaufprobleme hat.

GEWINNSPIEL

a

b

c

Gewinnspielbedingungen

Liebe Leser & Rätselfreunde, auch in dieser Ausgabe ist Freude am Detail und Ihr Blick fürs Wesentliche gefragt. Auf der linken Seite zeigen wir Ihnen drei kleine Ausschnitte von Bildern aus unserem aktuellen Urlaubskatalog 2014. Versuchen Sie Ihr Glück und schreiben Sie uns die Seiten, auf denen Sie die Ursprungsfotos dieser Bildausschnitte gefunden haben. Gewinnen Sie einen unvergesslichen Aufenthalt in einem unserer komfortablen Travel Charme Hotels & Resorts oder einen von vielen attraktiven Sachpreisen. Die dreiteilige Lösung senden Sie bitte an:

1. Preis Zwei Übernachtungen mit Frühstück für zwei Personen im Travel Charme Ifen Hotel im Kleinwalsertal 2. bis 4. Preis Je ein flauschiges Travel Charme Charmelino-Handtuch – ganz neu im Sortiment 5. bis 7. Preis Je eine Travel Charme OlivenölGeschenkbox mit 6 Ölen à 10 ml in verschiedenen Geschmacksrichtungen 8. bis 10. Preis Je ein Krimi „Die Toten von Bansin“, Hinstorff Verlag, 12,99 Euro.

Raufeld Medien GmbH KW: Travel Charme Reisezeit-Preisrätsel Paul-Lincke-Ufer 42/43 10999 Berlin

Die richtige Lösung in der Ausgabe Winter 2013/2014 war: A= S. 22, B= S. 44, C= S. 49

Die Gewinner werden unter allen Einsendern unter Ausschluss des Rechtsweges ermittelt. Einsendeschluss ist der 25. Mai 2014.

Vielen Dank für Ihre Teilnahme und herzlichen Glückwunsch den Gewinnern. Allen neuen Rätselfreunden wünschen wir viel Glück!

Gewinner der letzten Ausgabe: 1. Preis Zwei Übernachtungen mit Frühstück für zwei Personen im Travel Charme Bergresort Werfenweng Bernhard Seifried 2. bis 4. Preis Je ein PURIA Natur Badesalz und eine PURIA Natur Handcreme Baerbel Mlynek Runa Fricke Dorina Ribbeling 5. bis 7. Preis Je eine Dose Tee aus der neuen Kollektion „Ronnefeldt Tea Couture®“ Familie Rößiger Frank Ulrich Heinke Horns 8. bis 10. Preis Je ein Päckchen Travel Charme Mama Mina Estate Kaffee, 250 Gramm Frank Matthias Horst Ulrich Hugo Bühler

Die Gewinner werden unter allen Einsendern unter Ausschluss des Rechtsweges ermittelt und per Post benachrichtigt. Bei mehreren richtigen Einsendungen entscheidet das Los. Mit­arbeiter der Travel Charme Hotels & Resorts sowie deren Angehörige sind vom Gewinnspiel ausgeschlossen. Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel willigen Sie ein, dass die Travel Charme Hotels & Resorts Ihre persönlichen Daten zur Abwicklung des Gewinnspiels speichert. Die Daten werden nach Ziehung der Gewinner umgehend gelöscht. Wenn Sie Ihre Betroffenenrechte geltend machen wollen, Fragen zu dieser Datenschutzerklärung oder unserem Datenschutzverhalten haben oder diese Einwilligung widerrufen möchten, wenden Sie sich bitte an unseren Datenschutzbeauftragten unter der angegebenen Adresse im Impressum. Die Teilnahme durch automatische Eintragsdienste oder Gewinnspielclubs ist nicht zulässig. Personen, die auf diesem Weg an dem Gewinnspiel teilnehmen, werden bei der Gewinnverteilung nicht berücksichtigt.


Sie haben es gut. www.travelcharme.com Service-Hotline +49 (0)30 42 43 96 50


Reisezeit Frühjahr 2014