Fountain 3

Page 66

Reenactment Restringierter Code, Museion Bozen, 2011

Namensgeber der Ausstellungsserie »ZeitMorgen und Gegenzeit« war eine Jörg Heiser: Vivian Rehberg hat heute die kunsthistorische Video-Plastik von VALLIE EXPORT aus dem Jahr 1973: Eis schmilzt Grundlage bereitet für unsere Diskussion, indem sie sich mit der zu Wasser inNeuinterpretation einer Schale, während dieser Vorgang durch in umgekehrter berühmten des Skulpturbegriffs Rosalind Folge alsbeschäftigt Filmsequenzhat. aufEin einem Monitor abläuft. Tatsächlich Krauss Zitat ist mirdahinter im Gedächtnis geblieben: scheinen sich im gegenwärtigen Fluss der Zeit so manche festgebun„Stare at a pit and think of sculpture“. Vielleicht könnte man aber dene Brocken zu lösen. Anlässlich der Verleihung des Ehrendoktorats auch sagen: „Stare at a pit and thinksagte of itVALlE as sculpture“. glaudurch die Kunstuniversität Linz (2009) EXPORTIch in einem be dieses Spannungsverhältnis – bei der Betrachtung von etwas Interview mit der Tageszeitung Der Standard: an Skulptur denken, oder von alswieder Skulptur –könnte »...die Kunst-Uni Linz macht vielesetwas von dem gut,denken was mir Linz und 1 heute eine Rolle spielen bei der Diskussion: das Skulpturale als eine Österreich angetan hat...« Die, am 17. Mai 1940hat in auch Linz mit bürgerlichem Namen Waltraudwie HölDenkweise. Vivian dieses starke Beispiel gebracht, in linger geborene Künstlerin spricht das Phänomen eines provinden 1960er Jahren nicht nur der damit Skulpturbegriff erweitert wurde, ziellen Denkens an,Kinobegriff wonach sich– Künstlerinnen erst außerhalb des–Heisondern auch der Stichwort „Expanded Cinema“ und matlandes bewähren müssen, ihr Werk und Person auch „zu wie sich plötzlich diese beidenbevor Erweiterungen anihre bestimmten Stellen Hause“ Anerkennung finden kann. Dass solche und ähnliche nationale überkreuzt haben. Da war dieses Beispiel: Antony McCalls Line DeReferenzen voll der Widersprüche sind, zeigt sich auch bei einem Blick scribing a Cone von 1973 –Landeshymne wie der NameHoamatland schon sagt,des eine filmisch auf die oberösterreichische lnnviertler projizierte Linie, die einen Kegel beschreibt im mit Trockeneisnebel Mundartdichters Franz Stelzhamer: erfüllten is Raum – und plötzlich ist der Lichtstrahl des Projektors »Dahoam dahoam, Wannst net fort muaßt, so bleib; Denn d‘Hoamat der eigentliche cinematische Raum, nicht mehr die Leinwand. Ein is ehnter der zweit Muaderleib.« VALlE schon durchgeblieben ihre Namenswahl ihren andererEXPORT Satz der thematisierte besonders in Erinnerung ist, war: „how Umgang solch hinderlichen Traditionen. Künstlerin Also, hatte wie die necessarymit is sculpture to produce the effects Die of sculpture?“ Namen ihresistVaters und deneigentlich, ihres geschiedenen Mannesvon aufgegeben notwendig die Skulptur um die Effekte Skulptur zugunsten desKönnte Markennamens EXPORT, den sie zu erzeugen? es also Arbeiten geben, diehinter nicht ihren mehr SpitzSkulptur

namen installierte, umwiederum fortan Kunst eigenenKrauss Namen zurückzu Und einVALlE weiteres, was sich aufim Rosalind machen.lässt, EXPORT das Miteinanderleben alswhich zweifelhafte führen ist diebegreift Idee des Videos: „video is that allowsKonyou struktion in–ihrem künstlerischen Werk immer auchdas die to projectund andverhandelt remember“ das künstlerische Medium als etwas, gesellschaftliche Vorstellung von der des Position und Rolle derErinnerns Frau. Die als Katalysator für die Möglichkeit Projizierens und Qualität ihrer Arbeit manifestiert sich dabei darin, dass sie über die Kadient. Jennifer Allen hat aus einer literaturwissenschaftlichen Pertegorisierung »feministische Kunst« hinausgehend zugleich schlicht spektive heraus im Hinblick auf die Digitalisierung als »Kunst« lesbarargumentiert, bleibt. und den mit ihr einher gehenden Veränderungen für zur unseren Begriff In einer Skizze zur 1979 gemeinsam mit Peter Weibel Auffüh· rung von Schriftlichkeit und Mündlichkeit. Zunächst hat sie eine Parallele gebrachten Performance Restringierter Code bildet das Wort »Körhergestellt: zwischen von mündlichen schriftliper« eine Klammer umder dieVerschiebung Begriffe »Physisches Gebilde«zu und »Soziales Gebilde«. inder der Verschiebung körperlichen Hülle steckender Geist oszilliert chen Kulturen,Ein und von schriftlichen zu digitalen demnach also Körperkontrolle undauf Sozialkontrolle. Der BeKulturen. Diezwischen mündlichen Kulturen sind Wiederholungen als griff »Restringierter Code« geht auf den Soziolinguisten Basil Bernard Erinnerungstechnik angewiesen – etwa, wenn in Märchen bestimmte Bernstein (1958) immer zurück.wieder Dieserkehren, ging davon dass dieinSprache der Formulierungen oderaus, bei Homer den klassiUnterschicht der Sprache der Mittelschicht im Wortschatz und damit schen Schriften bestimmte poetische Wiederholungsformen, die aus auch im gegenseitigen Verständnis unterlegen sei. der mündlichen Überlieferung herrühren, oder diese mitreflektieren. Dabei ordnete er den bildungsfernen Schichten den restringierten Diese Formen der Erinnerung durch Wiederholung tauchen nunVerim (=eingeschränkten) Code zu, der sich durch grammatikalische digitalen Zusammenhang in verwandelter Form wieder auf. einfachungen oder auch durch den Gebrauch von Abkürzungen und Aleksandra Mirdefiniert. hat am Beispiel ihrer eigenen Arbeitdrängt sehr treffend Sprichwörtern In diesem Zusammenhang sich die Fragedieses auf, welche auch nonverbalen Umgangsformen nun angeboren auch Spannungsverhältnis zwischen Monumentalität und dem oder vererbt deutlich und welche Kodierungen tradiert, erlernt, erfahren oder Ephemeren gemacht. gar konditioniert sind.Effekt der Monumentalität, lässt ihn zugleich Sie arbeitet mit dem In einem elektrisch geladenen »Drahtgehäusekäfig« nimmt die darin aber wieder zerfasern, zerfransen, nomadisierend verschwinden:

sind, aber sehr wohl die Effekte von Skulptur produzieren?

etwa bei den 16 Tonnen Postkarten, die sie bei der Venedig-Biennale

70


Millions discover their favorite reads on issuu every month.

Give your content the digital home it deserves. Get it to any device in seconds.