Page 1

SÜD STEIERMARK #visitsüdsteiermark #wein #wandern #radfahren #sommer

D i e Z E I T U N G zum s i n n l i c h e n E r l e b e n von K U L T U R, N A T U R & u r b a n e m L E B E N

02/19

SOMMER 2019

SCHWEBEN Mit E-Bikes federleicht über die Hügel gleiten, herrliche Landschaftserlebnisse und Ausblicke genießen: die Südsteiermark mit allen Sinnen erleben.

Die wichtigsten Termine VERANSTALTUNGSKALENDER AUF DER RÜCKSEITE

Österreichische Post AG Infomail – Entgelt bezahlt

SAGT JA Im Trend: Heiraten in der Südsteiermark – betörende Landschaftskulisse, berauschende Genuss- und Weinbegleitung, bezaubernde Locations.

GARTEN EDEN Der paradiesische südsteirische Naturparkgarten als fruchtbarer Quell vollendeter kulinarischer Höhepunkte: ein Leben wie im Schlaraffenland.

ERFRISCHENDE AUSSICHTEN

Tauch ein in die Südsteiermark! Ein Sommer, wie wir ihn uns wünschen: Die Südsteiermark macht heiß auf coole Erlebnisse. Baden & Wassersport, kühle Wanderwege, lässige Drinks & Eiskreationen, herzerfrischende Genusserlebnisse!

IN DIE FERNE SCHWEIFEN

DER SOUND DES SÜDENS

Von den südsteirischen Aussichtswarten bieten sich herrliche Rundumblicke übers Land der Hügel und Weingärten – eine idyllische Landschaftsinszenierung, so weit das Auge reicht.

Acht Federn, ein Schwanz und ein Klappern, das den Vögeln das Fürchten lehren soll: Von der windigen Vogelscheuche ist der Klapotetz längst zum südsteirischen Markenzeichen geworden.


Schaufenster

EDITORIAL

Gin ist in

Inhalt

Gin und Lavendel – ein intensives südsteirisches Geschmackserlebnis!

S

elten hat ein Getränk binnen Kurzem einen solchen Hype erlebt wie die famose, farblose, nichtsdestotrotz extrem vielschichtige Wacholder-Spirituose. Verwundern darf das nicht, können doch Gin-Hersteller aus einem Fundus von locker 100 verschiedenen Zutaten, sogenannten Botanicals, schöpfen, um dem Destillat ihre ganz individuelle Geschmacksnote mitzugeben. Eine davon ist der Lavendel. Die Südsteiermark ist Gin- und Lanvendel-Hotspot. Wacholder ist bei der Gin-Herstellung obligatorisch. Alle anderen Zutaten werden nach Belieben eingesetzt und miteinander kombiniert. INFO Die exakten Rezepturen unterliegen in der Regel strenger Geheimhaltung. HanGin & Lavendel si Schneeberger, bekannter Winzer und Gin-Produzent aus Heimschuh, verwen Gin Tonic mit Lavendel: Wir det für seinen „Styria Dry Gin“ 27 Kräuter, trinken den Gin z. B. mit Tonic Water, Gewürze und Früchte – neben Wacholder einer Scheibe Zitrone (und einem und traditionellen Botanicals wie Ingwer, Lavendelzweig) oder mixen verfühOrangen, Pfeffer und Koriander auch sehr rerische Cocktails. spezielle regionale Produkte wie Leut Gin Fizz mit Lavendel: La-

AUSGABE

02/19

INFO

schacher Hopfen und Sausaler Laven„Das vielfältige del. Nach mehrtägiger „Mazeration“ der Aroma der LavendelBotanicals – sprich: Aufweichung im blüten verleiht unseGrundalkohol – wird beim Destillieren rem Gin eine sanfte, im Kupferkessel der Dampf der sieben leicht süßliche Note.“ Haupt-Botanicals extrahiert. Nach dem Brennen lagert Schneeberger das DestilWolfgang Thomann, Aeijst lat mehrere Wochen in Steingut und „entschärft“ es durch Mischen mit weichem Wasser. Danach hat der Geist aber immer noch satte 43,5 Volumenprozent Alkohol in sich. Der Lavendel wird als Zier-, Heil- und Gewürzpflanze sowie zur Gewinnung von Duftstoffen geschätzt. Der filzig behaarte Strauch mit den blau-violetten Blüten wogt im sanften Wind wie das Meer und verströmt einen betörenden Duft. Ein Lavendelparadies ist zum Beispiel der Biohof Wunsum in Kitzeck. In der Lavendelmanufaktur wird der Lavendel getrocknet, gerebelt und gesiebt. Die Blüten werden zu Teespezialitäten, Likörraritäten, Seifen, Marmeladen, Lavendelessig, Lavendelsirup, Gewürzmischungen, ätherischem Lavendelöl und Eau de Lavande weiterverarbeitet.

SEITE

4 – 5 Bewegung

Rad & Wandern SEITE

6 – 7

Erfrischende Aussichten

Sommer, so cool SEITE

8 – 11

vendelblätter im Mörser anstoßen (alternativ: Lavendelsirup), mit 4 cl

Paradiesischer Genuss

Mitten im Schlaraffenland

Gin, 3 cl frisch gepresstem Zitronensaft, 2 cl Rohrzuckersirup und Eiswürfel im Shaker durchshaken, ein paar Eiswürfel in ein Glas, geshakte Mischung durch ein feines Sieb ins Glas füllen, mit Soda aufspritzen, mit Limettenscheibe und Lavendelblüten garnieren.

SEITE

12 – 13

Heiraten in der Südsteiermark

INFO

Südsteirische Gins Dry Gin „Styria“ & Oak Gin Weingut & Steirische Kellerei Johann Schneeberger GmbH

SEITE

14

Pernitschstraße 31, 8451 Heimschuh Tel. +43 3452 93 934 www.schneeberger-destillate.at

Aussichtswarten:

Panorama im Blick

Aeijst Lang 14 B & St. Nikolai i.S. 3 8403 Lang / 8505 St. Nikolai i.S. Tel. +43 664 42 460 62, www.aeijst.at

SEITE oriGINale & sloe oriGINale 8441 Fresing/Kitzeck Tel. +43 3456 25 97 www.weingutstoff.at

STIN – Styrian Dry Gin Weingut Firmenich, Wielitsch 57 8461 Ehrenhausen a.d. Weinstraße Tel. +43 664 540 35 24, www.stin.at Fotos: xxxxxxx

Blue Frog Gin Edle Tropfen Selinschek, Pichla 3 8481 St. Veit i.d. Südsteiermark Tel. +43 664 4420782, www.bluefrog.at

Fotos: mavric,TRV Südweststeiermark / Tom Lamm

Weingut Stoff, Brudersegg 6

15

Klapotetz:

Vogel­scheuche & Wahrzeichen SEITE

16

Events

SEITE

2

Leibnitz, Metropole

U

m Himmels willen, nein, nein, nein! Wie kann man nur so schamlos übertreiben?!! Bistu narrisch! Absurd! So ein Holler! Kopfschütteln! Fremdschämen. Usw. So wurde neulich sinngemäß der Versuch eines Außenstehenden bewertet, das wunderschöne Leibnitz mit seinem lebensbejahenden bunten Treiben, den einzigartigen Shopping-, Genuss- und Freizeitangeboten und dem verführerisch mediterranen Flair, eingedenk auch der Lage inmitten einer wunderbaren, von Weinbau, Landwirtschaft und ehrlich-bodenständigem Handwerk geprägten Hügellandschaft, der legendären Südsteiermark, als Metropole und Hauptstadt zu würdigen; und zwar nicht als blühende Bezirkshauptstadt, die Leibnitz ja fraglos ist, sondern als Südsteiermark-Metropole, südsteirische Weinhauptstadt und Shopping-Metropole. Zwar erntete diese Charakterisierung fast einhellig Zustimmung. Bitte schön, warum auch nicht Südsteiermark- oder Shopping-Metropole bzw. Weinhauptstadt zu Leibnitz sagen, noch dazu in einem Kontext, der sich dem Werben für diese herrliche Region, ihre lieblichen Ortschaften und die pulsierenden Zentren und Subzentren verpflichtet sieht?! Es regte sich streng genommen nur eine Gegenstimme, doch die wog schwer, entsprang sie doch einem kritischen Geiste, noch dazu einem einheimischen, der sich in einer vor Superlativen nur so sprudelnden Zeit der Wahrung bodenständiger Bescheidenheit verpflichtet sah. Ein legitimes, ja, hehres Anliegen, wie man zugeben muss.

KEINE FALSCHE BESCHEIDENHEIT! Wie also fortfahren – gerade hier, wo wir Leibnitz und die Südsteiermark zu würdigen haben? Den Weg einer verbalen Deeskalation einschlagen? In einer vor Marketing-Übertreibungen und XXXL-Superlativen nur so strotzenden Wahrnehmungsumgebung ganz bewusst auf verbale Bescheidenheit setzen? Von Leibnitz zum Beispiel als einem netten, durchaus lebendigen, ja, eh ziemlich pulsierenden Bezirksstädtchen schwärmen? Und nebenbei erwähnen, dass es eh auch ein paar Geschäfte, Lokale mit Gastgärten, diverse Märkte und einen Hauptplatz gibt, wenn gewünscht, und schon auch Sehenswürdigkeiten sowie Kultur und Diverses für die Freizeit. Und die Südsteiermark – hübsch und hügelig, keine

Frage; die Weine – auch recht fesch. Ja, warum nicht?! So können wir das machen, klar. Doch wie sagte schon der griechische Philosoph Epikur (341 bis ca. 270 v. Chr.), Begründer der epikureischen Lehre, die speziell in von Weinbau und landschaftlicher Lieblichkeit geprägten Landstrichen auch heute noch viele Anhängerinnen und Anhänger hat: „Bescheidenheit ist eine Zier, doch weiter kommen wir ohne ihr!“

METROPOLREGION DER HERZEN Mit Metropolen seien in der Regel Großstädte gemeint, die – wie in Wikipedia zu lesen ist – „einen (…) kulturellen und wirtschaftlichen Mittelpunkt einer Region oder gar eines Landes bilden“. Letzteres würde zutreffen, aber leider ist Leibnitz keine Großstadt

– oder Gott sei Dank, je nachdem. Der Begriff Metropole rührt aus der griechischen Antike. Als „Mutterstadt“ wurden ursprünglich Städte bezeichnet, von denen aus Kolonien gegründet wurden, in der Folge Städte, die als Zentren einer Region Bedeutung erlangt hatten. Die Römer bezeichneten wichtige Provinzhauptstädte (!) als Metropolen. Heute wird der Begriff recht freizügig eingesetzt, nicht vorwiegend die absolute Größe entscheidet, sondern die Stellung innerhalb einer Region. Und selbst wenn es übertrieben sein mag, Leibnitz als Shopping- und Weinmetropole zu bezeichnen, so bleibt die südsteirische Bezirkshauptstadt doch unsere ganz persönliche „Metropole der Herzen“ – und mit ihr die ganze Südsteiermark: eine „Metropolregion der Herzen“.

Besuchen Sie uns auch auf Facebook und Instagram visit_suedsteiermark

SEITE IM

IM

SÜDEN

SÜDEN

02/19

02/19

3


BEWEGUNG

BEWEGUNG

Bewegung! Im Süden! Wo sonst?!

Weinland-Steiermark-Radtour, Südsteiermark-Variante: Start in Vogau/Ehrenhausen, Weinlandradweg R25, durch Ehrenhausen mit seinem historischen Ortsbild und dem wunderschönen Schloss nach Gamlitz, Option: Zwischenstopp im rund um die Landschaftsteiche angelegten Gamlitzer Motorikpark (der größte seiner Art in Europa: 30 Stationen, über 100 Übungselemente). An Sernaukogel und Wurzenberg vorbei bergauf mit traumhaften Panoramablicken auf die Südsteirische Weinstraße, Abfahrt nach Leutschach; von dort wieder bergauf in die Weinberge Richtung Remschnigg mit Blick nach Slowenien; Abfahrt nach Arnfels; vom Schloss Arnfels aus wundervoller Ausblick auf den Markt mit seiner beherrschenden Pfarrkirche; von Arnfels nach St. Johann im Saggautal, von dort links abzweigend auf dem Saggautalradweg R20 Richtung Westen über Oberhaag nach Eibiswald; von Eibiswald auf dem Schilcherradweg R4 Richtung Norden über Altenmarkt bei Wies nach Schwanberg, wo die Tour in die Hauptroute der Weinland-Steiermark-Radtour einmündet. Zahlen: 56,1 km, 748 Hm, höchster Punkt 584 , tiefster Punkt 254 m, Dauer ca. 5:30 h.

Körperliche Bewegung ist gesund, entspannt, macht den Kopf frei und bringt uns an Orte, die wir bewegungslos kaum jemals erreichen würden. Slow Motion, etwa zu Fuß oder gemütlich am Bike gleitend, ermöglicht uns außerdem ein völlig neues Erleben von Natur, Landschaft und Leuten. Also: Bewegt euch! Und zwar am besten im und in den steirischen Süden, denn dort sind der Bewegungsvielfalt keine Grenzen gesetzt. Und mit dem E-Bike sind auch die Hügel für alle ganz locker zu erklimmen.

Schwanberg

Vogau / Ehrenhausen Gamlitz

Altenmarkt

St. Joahnn Arnfels Leutschach

Eibiswald

SuperradlerInnen

on tour

Heuer im Juni testen in einem Publikumsvoting ausgewählte „SuperradlerInnen“ in den drei Kategorien „Genussradler“, „Trekkingradler“ und „Mountainbiker“ im Auftrag des Steiermark Tourismus die lässigsten steirischen Radwege, um Eindrücke und Highlights inklusive Fotos und Videos via Social Media zu posten. Auch in der Südsteiermark sind sie unterwegs: auf den beiden Weinstraßenausfahrten entlang der Südsteirischen Weinstraße und auf der Weinland Steiermark Radtour www.steiermark.com/superradler INFO

E-Bike- & Radverleih Südsteiermark

Europas“ (564 m)

Holt euch weitere Tipps sowie Wander- und Radkarten mit allen Routen in den Büros der Tourismusverbände. Karten und Infomaterial können auch jederzeit telefonisch oder per E-Mail angefordert werden:

P

bunte Vielfalt von

office@suedsteiermark.com; 0664/790 72 00

Kitzeck kurz P

D

E- BIKE VERLEIH LEUTSCHACH A.D.W.

HOTEL RESTAURANT WEINLANDHOF

(E-Bikes), Infobüro Leutschach an der

(E-Bikes), Untere Hauptstraße 15,

Weinstraße, Arnfelser Straße 1,

8462 Gamlitz, Tel. +43 3453 2584

8463 Leutschach an der Weinstraße, Tel. +43 3454 7070340

Sulztal an der Weinstraße 35 8461 Sulztal an der Weinstraße

Wippelsach 24, 8441 Fresing ,

Tel. +43 3453 2590

Petzles

Weinstraße 10, 8461 Sulztal an der Weinstraße

Gleinstätten 230, 8443 Gleinstätten

Tel. +43 664 1021919

Gastronomie- und Weinbau-

betrieben, Buschenschänken,

Hotels P

Erstes steirisches

Weinmuseum Biohof Wunsum mit

Lavendelmanufaktur

SCHLOSS SEGGAU (E-Bikes) SHELL TANKSTELLE (E-Bikes)

Seggauberg 1, 8430 Leibnitz

Sulmtal Straße 45, 8451 Heimschuh

Tel. +43 3452 824350

Tel. +43 3452 83576 GEMEINDE OBERHAAG (E-Bikes)

Kitzeck Trebian

Kitzecker Weinwanderweg

FISCHERPARADIES NEBELTEICH (E-Bikes)

Oberhaag 200, 8455 Oberhaag

Saggau 50, 8453 St. Johann i./S.

Tel. +43 3455 8028

Tel. +43 676 7498010

Altenberg

Sauegg Deutenbach

Bevor die Straße wieder steigt, in der Kurve links die Straße verlassen und den Wiesenweg hinuntergehen. lm Wald der Markierung folgen, im Stumpfgraben rechts über die Brücke ein kurzes Stück bergan und links den Waldweg hinunter. Nach Überqueren der Brücke geht es bergan und nach Erreichen der Anhöhe gelangt man rechts auf der Straße zur Pfarrkirche Kitzeck und dem Kirchenwirt zum Ausgangspunkt der Wanderroute zurück. Zahlen: ca. 9,5 km, Dauer: ca. 3 Stunden; beschilderter Wanderweg K8, zahlreiche Einkehrmöglichkeiten

WEINGASTHOF SABATHIHOF (E-Bike Box) RADLSPORT (Räder)

Glanz an der Weinstraße – Pössnitz 142

Bahnhofstraße 19, 8430 Leibnitz

8463 Glanz an der Weinstraße

Tel. +43 3452 74602

Tel. +43 3454 495

JUFA LEIBNITZ (E-Bike Box)

LOISIUM SÜDSTEIERMARK (E-Bike Box)

Klostergasse 37, 8430 Leibnitz

Am Schlossberg 1a, 8431 Ehrenhausen a.d.

Tel. 057083420

Weinstraße, Tel. +43 3453 28800

MARKTGEMEINDE ST. VEIT (E-Bikes)

RATSCHER LANDHAUS (E-Bike Box)

Am Kirchplatz 13, 8423 St. Veit in der

Ottenberg 35, 8461 Ratsch a.d. Weinstraße

Südsteiermark Tel. +43 3453 2629-0

Tel. +43 3453 23130

SEITE

4

„höchstgelegener Weinbauort

Tel. +43 664 4414142

Stückleiten

Kreuzegg

WEINLAND CAMPING (E-Bikes)

Kitzeck führt den Titel

P SAMENKÖNIG (E-Bikes), Sulztal an der

Hier exemplarisch zwei Highlights – einmal zu Fuß, einmal auf dem Rad.

Vom Kitzecker Weinmuseum Richtung Westen über die Gemeindestraße talwärts und nach ca. 300 Metern rechts den markierten Weg hinunter in den Krois­ graben. lm Graben angekommen rechts halten, den Bach entlang, vorbei an der alten Wassermühle mit Trinkbrunnen, vorbei an Fischteichen, geradeaus bergauf bis zur Straße. Die Straße rechts entlang, nach ca. 100 Metern beim Buschenschank Aldrian-Stelzer links den Flurweg nehmen. Vorbei an Weingärten zum Weingut Schwarz, links halten und talwärts in Richtung Wellinggraben gehen. lm Tal bis zur Straße (ca. 200 m) und nach rechts die Perlleiten hinaufgehen. Vorbei am Weingut Taucher und weiter bergan durch die Weingärten bis zur Straße. Die Straße überqueren und am Waldrand steil bergauf bis zum Buschenschank Albert Cramer, danach die Straße entlang, vorbei beim mittlerweile zu den Domaines Kilger zählenden Buschenschank Warga-Hack und beim Genießerhof Sauer.

KATHINKA’S CAFE (E-Bikes) Tel. +43 664 7922221

Fotos: TRV Südweststeiermark / Tom Lamm

urch schattenspendende Auwälder, auf verschlungenen Wegen über sanfte, manchmal auch forsche Hügel – als Lohn warten herrliche Ausblicke –, an Weingärten, Streuobstwiesen und fruchtbaren Feldern vorbei, durch malerische Ortschaften, durch kühlende Schluchten, Klammen und Wälder: Egal, ob per pedes oder auf zwei Rädern, die Südsteiermark ist ein Bewegungsparadies mit unzähligen Möglichkeiten, sich ganz auf seine individuellen Bedürfnisse und Voraussetzungen zugeschnittene Touren zusammenzustellen – von ganz leicht und familientauglich bis sportlich-ambitioniert. Und entlang der Routen warten in den Lokalen und Buschenschänken, auf Aussichtsterrassen und in schattigen Gastgärten, bei den Weinbaubetrieben und Spezialitätenerzeugern alle paar Meter herrliche Genussund Verkostungserlebnisse.

DREISIEBNER STAMMHAUS (E-Bikes)

Weitere Informationen finden Sie hier: vwww.suedsteiermark.com

SEITE IM

IM

SÜDEN

SÜDEN

02/19

02/19

5


SOMMER

SOMMER

Erfrischende Aussichten

ist, nicht nur was das Klima betrifft), ist klarerweise auch drauf und dran, eine eigene Eistradition zu entwickeln. So finden sich etwa im Sortiment der ebenso traditionsreichen wie kreativen Konditorei Koppitz (Stammhaus in Strass, Eissalons in Wagna und Gamlitz) echt südsteirische Eissorten wie z. B. Weintraubeneis aus eigener Erzeugung. Auch viele weitere Cafés, Konditoreien und Lokale verwöhnen ihre Gäste mit erfrischenden Eiskreationen und Drinks. Nach einer Shopping-, Wander-, Rad-, Verkostungs-, Besichtigungs- oder Wasauch-immer-Tour den Tag in einem der belebten Gastgärten am Leibnitzer Hauptplatz bzw. in einer der wunderschönen südsteirischen Ortschaften oder in einer der über die Hügel, Hänge und Talsohlen großzügig und gerecht verteilten Buschenschänken ausklingen zu lassen – einfach total relaxed!

Die Südsteiermark ist bekanntlich vom Klima begünstigt. Vor allem bei den Gästen, aber auch bei vielen Einheimischen kommt das sehr gut an. Denn auch wenn der Regen selbstverständlich wichtig für die Fruchtbarkeit des Bodens und das Wachstum der Pflanzen ist und deswegen hin und wieder herzlich willkommen – kaum jemand fährt in den Süden, um sich an peitschenden Regentropfen zu ergötzen (einmal abgesehen von den Tornadojägern). Doch kann es im Sommer manchmal richtig schön heiß werden. Kein Grund, sich daheim auf die faule Haut zu legen. Denn jetzt nimmt die Südsteiermark ihre Kühlaggregate in Betrieb: Eis, coole Drinks, schattige Schluchten und Wälder, klimatisierender Fahrtwind sowie Seen, Flüsse und gurgelnde Bäche sorgen für erfrischend-kühlende Sommererlebnisse.

www.suedsteiermarkwissen.com /heiligengeist-klamm www.altenbachklamm.at www.motorikpark.com

ab ins erfrischende Nass der Landschaftsteiche – das Ganze übrigens gratis, nur fürs Auto wird eine moderate Parkgebühr fällig.

SCHLUCHTENKÜHLUNG

M

JA, STIMMT, AUCH IM CABRIO IST ES LÄSSIG, EH LOGISCH. Oder bis zum Hals in der Sulm, Wahnsinn, ist das frisch, im Steinernen Wehr, diesem wie aus Zeit und Raum gefallenen ältesten Flussbad der Steiermark in Kaindorf an der Sulm. Oder Kanu fahren auf der Sulm bzw. die Mur hinunter; wie in Zeitlupe an den Auwäldern vorbeigleiten, dem Alltag ein Schnippchen schlagen; einfach unglaublich, wie sich da eine total andere Sicht auf diese Landschaft eröffnet, an der wir allzu oft nur zwischen Lärm-

schutzwänden, die Pannenstreifen im Blick, durchglühen.

BADEN & WASSERFUN Raus aus dem Alltag, rein ins kühle Nass. Sulmsee, Planksee, Naturbadesee Gleinstätten, die zahlreichen Freibäder, Naturbadeteiche, Landschaftsteiche mit ihren Rutschen, Schattenplätzen, Sportanlagen. Abgesehen vom Baden, Seele-Auslüften und Relaxen hat sich der Sulmsee in den letzten Jahren zu einem Stand-up-Paddling-Hotspot mit Verleih und Kursen entwickelt. Und am Planksee wird gewakeboardet, dass es nur so rauscht. Auch im Motorikpark Gamlitz, längst legendär, lässt sich beides verbinden: zuerst Bewegung auf den über 100 Motorik-Obstacles, heuer kommen übrigens wieder einige dazu. Und dann

Fotos: Shutterstock, Stephan Friesinger, Karin Bergmann

it dem E-Bike, dem E-Scooter oder einem E-Moperl federleicht über die Hügel zu schweben und sich den Körper vom Fahrtwind umspülen und kühlen zu lassen – und dann irgendwo stehen zu bleiben, in einen See zu springen oder sich auf einer schattigen Terrasse mit Superaussicht einen eisgekühlten aufgespritzten Fruchtsaft, quasi frisch von der Streuobstwiese, oder eine fantasievolle Fruchteiskreation servieren zu lassen, den herrlichen Duft der blühenden Naturparklandschaft einsaugend – meine Damen und Herren, das Leben kann so schön sein in der Südsteiermark, so erfrischend, so belebend, so vitalisierend, wohltuend, anregend, prickelnd.

Kühlung gewähren auch Wälder, Auen, Klammen und Hügelkuppen (wenn der Wind ein bisschen weht). Besonders erfrischende Wanderrouten führen zu faszinierenden Natur­ erlebnissen. Etwa in die Heiligengeistklamm: von der Spitzmühle in Schlossberg bei Leutschach nach Sveti Du na ostrem (Heiligengeist am Osterberg) in Selnica ob Dravi (Slowenien). Wichtig: Gutes Schuhwerk ist erforderlich und sicherheitshalber Reisepass mitnehmen. Die Wanderung führt durch die bewaldete Klamm an Mühlen vorbei und bietet eine imposante Landschaft, vor rund zwei Millionen Jahren im Pleistozän geformt, mit zahlreichen Highlights, etwa imposanten Wasserfällen. Oder durch die Altenbachklamm – ein weiteres Naturjuwel. Auch hier ist gutes Schuhwerk erforderlich. Ausgangspunkt der Wanderung ist die Buschenschank Stelzl, vulgo Altenbacher, in Oberhaag zwischen Arnfels und Eibiswald. Über Stege, Leitern und Brücken geht’s durch eine beeindruckende Klammkulisse.

TOTAL RELAXTE ANGELEGENHEIT Eine vom Klima so begünstigte Region wie die Südsteiermark (man kann es gar nicht oft genug erwähnen, wie begünstigt die Südsteiermark eigentlich

Online

SÜDSTEIRISCHE GASTLICHKEIT

Den vollständigen Überblick über alle

Und bei all diesen Aktivitäten findet sich ja bei der Dichte der südsteirischen Gastlichkeit auch jederzeit ein schattiges Platzerl auf der Terrasse einer Buschenschank (mit Aussicht) oder im Gastgarten eines Lokals. Kühl sind übrigens auch die Weinkeller der Weinbau- und Sekterzeugungsbetriebe mit ihren Stahltanks und Holzfässern, manche können, in der Regel gegen Vor­ anmeldung, im Zuge einer Verkostung auch besichtigt werden.

Bade-, Erfrischungs-, Freizeit-, Bewe-

SEITE

6

Erfrischend ist ein Achterl oder eine Mischung bzw. ein Spritzer (für unsere deutschen Gäste: eine Weißweinschorle) allemal. Auch ein kühles Bier aus einer der südsteirischen Kleinbrauereien oder ein moussierender Most, Apfelwein bzw. Cider kann an warmen Tagen beträchtliche Anziehungskraft ausüben. Ohne Alkohol geht’s natürlich auch – mit frischen Fruchtsäften, Streuobst sei Dank.

gungs- und Sportangebote bietet euch www.suedsteiermark.com

Wertvolle Hinweise und Tipps bekommt ihr auch bei den Tourismusverbänden. Karten und Prospekte können auch jederzeit telefonisch oder

Weitere Informationen finden Sie hier: vwww.suedsteiermark.com

per E-Mail angefordert werden: office@suedsteiermark.com; 0664/790 72 00

SEITE IM

IM

SÜDEN

SÜDEN

02/19

02/19

7


GENUSS

GENUSS

Südsteiermark – kulinarisches Schlaraffenland, Garten Eden

In der Südsteiermark haben Paradies und Schlaraffenland ein Joint-Venture gegründet. Der alleinige Zweck der gemeinsamen Geschäftstätigkeit: Genuss auf allen Linien.

INFO

Die Brettljause, guten Appetit! Serviert auf einem Holzbrettl, (mögliche) Zutaten: Geselchtes, Lendbratl, Schweinsbraten, Trockenwürstel, Speck, Käse, Liptauer, Kernölaufstrich, Leberstreichwurst, Verhackert, Grammelschmalz, Grammelaufstrich, Bratlfett, Brüstl, hart gekochte Eier, frisch geriebener Kren, Gemüse (Tomaten, Paprika, Gurkerl, Radieschen …), Dekoration, Bauernbrot. Alternativ auch vegetarisch bzw. vegan.

der Schöpfungsgeschichte werden Gäste in der Südsteiermark mit offenen Armen empfangen und nach allen Regeln der kulinarischen Kunst verwöhnt. INFO

GENUSS MIT AUSSTRAHLUNG

Paradiesische Naturparklandschaft 2018 wurde der Naturpark Süd­ steiermark mit dem Prädikat „Naturpark des Jahres“ ausgezeichnet. Hier ein Auszug aus den Reizen einer betörenden Landschaft: sanfte Hügel, kleinstrukturierte Kulturlandschaft, steile Weingärten,

B

Streuobstwiesen, Kastanien- und Buchenmischwälder, Hopfenfelder,

Getragen wird dieses paradiesische Unternehmen von einem Menschenschlag, der südländische Leichtigkeit mit unermüdlichem Innovations- und Schaffensdrang in Einklang bringt und sich viel mehr der nachhaltigen Entwicklung verpflichtet sieht, als den Versuchungen raschen Gewinns zu erliegen. Ist es ein Wunder, dass immer mehr Gäste aus nah und fern dieses Schlaraffenland, in dem Wein und Kürbiskernöl fließen, zum Sehnsuchtsort erwählen? Wer mag es diesen Genießenden verübeln, dass sie – Woche für Woche – die Stunde kaum erwarten können, in der sich die Schleusen zu diesem Garten Eden öffnen? Denn im Unterschied zum auf Ewigkeit verriegelten Paradies

Blumenwiesen, Hecken und Äcker, Fluss-, Au- und Moorlandschaften, bewachsen und bewohnt von einer einzigartigen Flora und Fauna.

REGIONALE KÜCHENPHILOSOPHIE

Rosemarie Pichler Weinlandhof, Gamlitz „Wir verwenden fast ausschließlich Produkte aus der Region: Eier vom

regionalen Händler, Kernöl vom Bauern ums Eck, Fleisch von der örtlichen Fleischerei oder von Bauern aus der Südsteiermark. Auch Gemüse und Obst werden – je nach Saison – fast ausschließlich von den Landwirten aus der Region geliefert. Viele Kräuter und verschiedenstes Gemüse wachsen natürlich auch in unserem eigenen Gemüsegarten.“

Fotos: TRV Südweststeiermark / Tom Lamm, Stephan Friesinger

eide Beteiligten haben ihre wertvollsten Ressourcen in das neue Gemeinschaftsunternehmen eingebracht: Eine liebliche Landschaft, die keinen Vergleich zu scheuen braucht – und sich deswegen bevorzugt mit der Toskana, wahrlich einem der schönsten Flecken auf Gottes Erdenrund, vergleichen lässt. Fruchtbaren Boden, auf dem durch der vielen Hände Arbeit (der einzige, wenn auch wesentliche Unterschied zum sagenhaften Schlaraffenland, wo ja bekanntlich so gut wie gar nicht gehakelt wird) wohlschmeckende Früchte gedeihen, die zu köstlichen Spezialitäten verarbeitet werden.

Weine und kulinarische Spezialitäten aus der Südsteiermark finden ihren Weg weit über die Grenzen der Steiermark hinaus: Boten eines Genussgefühls, das auf klein strukturierter, ja, oft gartennaher Landwirtschaft in einer intakten Natur- und Kulturlandschaft sowie liebevoller handwerklicher Verarbeitung beruht. Feinkost- und Spezialitätengeschäfte, Restaurants und Hotels weltweit setzen auf Qualität und einzigartigen Geschmack dieser ursprungstypischen, authentischen Genussprodukte und werden damit zu Brückenköpfen südsteirischer Lebensart. Stolz tragen Südsteirerinnen und Südsteirer ihre Produkte hinaus, säen

BUSCHENSCHANK – KULTSTÄTTE SÜDSTEIRISCHEN GENUSSES Ein Traum vom herrlichen Leben, dem süßen Nichtstun, dolce far niente wird wahr. Wo? Natürlich im Buschen-

Einen traditionellen Bauerngarten erleben Im Naturparkzentrum Grottenhof wurde ein Bauerngarten angelegt, wie er seit Beginn des vergangenen Jahrhunderts typisch für die besonders klein strukturierte südsteirische Landwirtschaft ist. Auf recht geringer Fläche werden Obst, Gemüse, Kräuter und Zierpflanzen, Blumen und Stauden, manchmal auch Beerensträucher und ein paar Obstbäume gepflanzt, wobei in der Regel auch auf die ästhetische Gestaltung des Gartens großer Wert gelegt wird. Die Gartenanlage ist zu Seiten zweier sich kreuzender Wege angelegt und zumeist von einem Zaun, einer Mauer oder einer Hecke umgeben. In der Mitte des Wegekreuzes befindet sich oft ein Rondell, häufig mit Brunnen oder mit einem kleinen Baum oder einem kleinen runden Blumenbeet. Der Naturpark-Bauerngarten ist jederzeit begehbar, nach telefonischer Vereinbarung können auch Führungen in Anspruch genommen werden. Auch Workshops für Kräuter, Küche, Kosmetik & Co. werden angeboten. Mehr Infos: www.naturparksuedsteiermark.at/bauerngarten

REGIONALE KÜCHENPHILOSOPHIE

Beatrix Drennig Kogel 3 „Wir lieben unser Land und seine Produzenten. Es ist uns daher ein Anliegen

weitgehend mit Produkten aus der Region zu arbeiten. Das zollt nicht nur den Menschen, die hier leben, Tribut, es fördert ganz nebenbei die regionale Landwirtschaft, bewahrt Altes und lässt dort und da Neues entstehen.“

SEITE

8

Freude und Leidenschaft, ernten Hingabe und Begeisterung. Und immer wieder gibt es Neues, Unbekanntes zu entdecken. Es lohnt sich, bekannte Pfade zu verlassen, Ausschau zu halten, stehen zu bleiben, Duft- und Geschmacksnoten nachzuspüren, zu kosten, mit den Menschen über ihre Erzeugnisse zu sprechen, die Nähe zu Landschaft und Leuten zu spüren und dabei diese unvergleichliche südsteirische Landschaft aus den Tiefen ihrer betörenden Geschmacks­ erlebnisse zu begreifen: Boden, Herkunft, Handschrift – Begriffe, die nicht nur dem Wein zu höheren Weihen gereichen.

SEITE IM

IM

SÜDEN

SÜDEN

02/19

02/19

9


GENUSS

GENUSS

Tom Riederer TOM am Kochen, Pfarrhof St. Andrä im Sausal 1 „Bei der Wahl der Produkte und Zutaten legen wir sehr großen Wert auf

die Zusammenarbeit mit regionalen Produzenten – bis zu 25 Bauern im Umkreis von weniger als 20 km beliefern die Küche mit Gemüse, Obst, Fisch und Fleisch. Aber auch im eigenen Garten werden in Hochbeeten Kräuter, Gemüse und Salate angebaut und täglich frisch geerntet.“

schank, am besten auf einem südsteirischen Hügel gelegen, in Gesellschaft lustiger Leute, auf rustikalen Bänken, mit feiner Aussicht, ehrlichen, vielschichtigen Weinen und köstlichen Delikatessen aus eigener Herstellung, Letztere zusammengefasst zu einer Brettljause. Um den Buschenschank herrscht bisweilen leichte Verwirrung, sprachlich wie rechtlich: Der Duden führt „die Buschenschank“, „die Buschenschenke“ und „die Buschenschänke“, bevorzugt Mittlere und verzichtet darauf, die Mehrzahl auszuführen. Im heimischen Sprachgebrauch heißt es häufig „der Buschenschank“, also männlich statt weiblich. Von die-

sem babylonischen Begriffswirrwarr bis zur Erkenntnis, dass mehr oder weniger alles erlaubt ist, ist es nicht weit. Also: der, die, e, a, ä etc. Das Buschenschankrecht ist an bestimmte Voraussetzungen geknüpft, so dürfen nur Weine aus eigener Ernte und Kellerwirtschaft sowie kalte Speisen aus bäuerlichen Produkten regionaler Herkunft angeboten werden. Explizit nicht gestattet ist das Servieren von Kaffee, Bier und warmen Speisen. Das bleibt Gastronomiebetrieben mit der entsprechenden Konzession vorbehalten, die sich dann allerdings auch nicht als Buschenschank (ä, e) bezeichnen dürfen. Buschenschank ist also Buschenschank.

Südsteiermark:

Garten & Genuss Der Serschenhof auf 700 Metern Seehöhe in Remschnigg über Leutschach ist nach Angaben seiner Besitzer Bettina und Gregor Tertinjek „mitten im Paradies“ gelegen. Neben Produkten aus dem eigenen Hofladen wird in Kursen auch altes Wissen über Handwerk, vor allem Backen und Fleischverarbeitung, sowie über Kräuter weitergegeben. Auch Gastreferenten beleben das Angebot, etwa mit Sensenmähund Nähkursen. Im Hofladen gibt es Frischfleisch von Schwein und Rind aus artgerechter Tierhaltung (hofeigenes Schlachthaus) sowie selbst gemachte Kräuterprodukte und eigenes Brot. www.serschenhof.at Am Weingut Schwarzl in Ottenberg/Ratsch an der Weinstraße/Ehrenhausen hat Katharina Schwarzl unter der Marke „Katharina’s Delikatessen“ eine eigene Spezialitätenlinie mit Chutnys, Gelees, Fruchtaufstrichen und Säften kreiert. Im Sortiment finden sich zum Beispiel Ingwer-Konfitüre, Johannisbeer- und Kriecherl-Fruchtaufstrich, Zucchini-Chutney, Lavendelblütensirup, Fruchtsäfte und ein „Weißes-Cola-Sirup“ auf Basis von Kampfer- und Eberrauteextreakten, geeignet zum Verdünnen, Aufspritzen und Mixen auch in Cocktails. www.weingutschwarzl.at

INFO

Naturpark Südsteiermark – Daten und Fakten P

ca. 392 km2 Fläche

P

rund 47.200 Einwohnerinnen

und Einwohner

P

15 Gemeinden

P

Seehöhe: 250–900 m

P

9 Naturschutzgebiete

Der Obsthof Dietrich am Ottenberg/Ratsch/Ehrenhausen ist eine der südsteirischen Obst- und Safthochburgen. Angeboten werden Obst von Apfel über Birne, Pfirsiche, Zwetschke, Kiwis bis zu Quitte und Co. sowie die daraus erzeugten Säfte und Nektare, zum Beispiel der exotisch schmeckende Nashinektar aus der Nashi-Asienbirne. Dazu gibt es Fruchtsaftverkostungen und einen Lehr-, Schau- und Naschgarten (Mai bis Oktober, um Voranmeldung wird gebeten). www.obsthof-dietrich.at

Kreuzworträtsel

1. PREIS

2. PREIS

3. PREIS

Einfach mitmachen und gewinnen!

1 Nacht für 2 Personen inkl. Frühstück und Weinverkostung beim Weingut Lambauer

2 x 5-Sinne-Genussgutschein

1 Südsteirische Spezialität 2 Traditionelle Wanderung am 25. Juli 3 Höchstgelegener Weinbauort Europas 4 Typisch südsteirisches Öl 5 Wird am Hochzeitstag geworfen 6 Wiesenart 7 Aufweichung im Grundalkohol 8 Ältestes Flussbad der Steiermark 9 Aussichtswarte in der Südsteiermark 10 Daraus besteht der „Schwanz“ des Klapotetz 11 Hauptstadt der Südsteiermark 12 Gaststätte in der Südsteiermark 13 Wichtigstes Wort während einer Hochzeit 15 14 Naturerlebnis 17 15 Wanderweg in der Südsteiermark 16 Biologische Vielfalt 17 Wahrzeichen der Südsteiermark

in Kitzeck, www.weingut-lambauer.at

4-gängiges Abendessen für

Leih-E-Bikes für 2 Personen gesponsert vom TV Sulmtal Sausal Picknick im Weingarten gesponsert vom Weingut Buschenschank Schneeberger, Heimschuh

2 Personen im DAS KAPPEL

1 Südsteiermark-Wanderrucksack

Warga-Hack

Winzer-Wellness-Hotel in Kitzeck

2 Steiermarkherz-Pin

2 Steiermarkherz-Pin

5 16

6er-Karton Südsteiermark Weingläser 3er-Karton Wein vom Bioweingut

W herz ir gratul iere lich des den Gew n ganz Räts els d innerI­nn e e 1. Pr Ausgab r letzten n eis T e: hom 2. Pr as S eis W chuh altra ud K 3. Pr ubes eis M ch aria Murk o

1 4

10 7

11 1 9

5

13

8

7

3 3

2

6 9

REGIONALE KÜCHENPHILOSOPHIE 12

Liepert’s Kulinarium Leutschach

Sulmtal Sausal)

2 Steiermarkherz-Pin

14

11

Manuel Liepert

(einzulösen bei 20 Betrieben in der Region

1 Südsteiermar- Wanderrucksack

4

8

6

10

„Wenn es um unsere Küche geht, passen wir uns an. An den Jahresrhyth-

mus, an die Produkte, die in unserer Region wachsen, und an die Vorlieben unserer Gäste. Wir kochen jeden Tag mit individuellen und qualitativ hochwertigen Zutaten. Ich gehe meinen Zutaten auf den Grund und möchte entdecken, was im Inneren steckt!“

LÖSUNGSWORT einschicken & gewinnen! Kleiner Tipp: Alle Antworten finden Sie in diesem Newspaper. Einfach per Mail an office@leibnitz.info oder per Post an Tourismusverband Leibnitz Südsteiermark, Sparkassenplatz 4a, 8430 Leibnitz schicken. Einsendeschluss ist der 30. Juli 2019.

SEITE

10

Mit ihrer entspannten Biodiversität, vulgo Vielfalt, sind die extensiv bewirtschafteten Streuobstwiesen mittlerweile zu Artenreservaten für Pflanzen wie Tiere in einer zusehends von intensiver, monokultureller Bewirtschaftung geprägten landwirtschaftlichen Umgebung geworden. Viele Streuobstwiesen sind in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten verschwunden und mit ihnen seltene heimische Obstsorten, Insekten, Schmetterlinge, Vögel, Reptilien und Kleinsäuger. In der südsteirischen Naturparklandschaft gehen die Uhren in die andere Richtung. In einem großangelegten Projekt zum Erhalt und zur Stärkung der Artenvielfalt wurden in den vergangenen Jahren Tausende Bäume mit insgesamt über 30 alten regionalen Sorten neu gesetzt. Damit wird wertvolles Naturkulturgut und damit die Basis für zukünftige Züchtungen erhalten. Das Obst – Äpfel, Birnen, Zwetschken, Quitten, Kirschen, Pfirsiche, Marillen, Ribisel etc. – wird in den Küchen und Manufakturbetrieben zu köstlichen Marmeladen, Aufstrichen, Pasteten, Gelees oder Chutneys verarbeitet.

Weitere Informationen finden Sie hier: vwww.suedsteiermark.com

2

Der Polz-Südsteiermark-Garten von Renate Polz direkt an den legendären Rieden Hochgraßnitzberg in Spielfeld genießt mittlerweile weithin Bekanntheit. Renate Polz bietet Gartenführungen, Beratungen und auch eine eigene Linie mit Lavendel- und Rosenblütenprodukten, Salz, Honig, Aufstrichen und Chutneys an. www.polz-garten.at

Das Geheimnis der Streuobstwiesen

Fotos: TRV Südweststeiermark / Tom Lamm, RM SW GmbH / Tinefoto.com, Steiermark Tourismus | ikarus.cc

REGIONALE KÜCHENPHILOSOPHIE

1

2

3

4

5

6

7

8

SEITE IM

IM

SÜDEN

SÜDEN

02/19

02/19

11

9

10

11


HOCHZEIT

HOCHZEIT

Sagt Ja in der Südsteiermark

Ja, ja, ja! Es gibt keine prächtigere Kulisse für das Jawort als die wunderschöne südsteirische Hügellandschaft. Und es gibt keine wohlschmeckenderen Zutaten für eine feine Hochzeitstafel als die erlesenen Früchte und kulinarischen Kreationen der Region. Und es gibt keine – im übertragenen Sinne – berauschendere Begleitung als die des südsteirischen Weins.

Südsteiermark ist einfach ein extrem attraktives Argument für Hochzeitsgäste, das lass ich mir nicht entgehen, siehe Kreml. Gerne wird in Tracht geheiratet, das passt auch viel besser in die Südsteiermark als auf die Jacht, ehrlich gesagt. Ihre Hochzeitstracht suchen sich Hochzeitspaare, aber auch die Gäste am liebsten gleich in der Südsteiermark selbst aus, denn hier weiß man, was mit Liebesglück und Landschaft harmoniert. Und die Musik: selbstverständlich aus der Region. Die Kulinarik: aus der Region – woher sonst? Südsteirische Köstlichkeiten, alles andere wäre Eulen nach Athen tragen. Die Eheringe – logisch: aus der Südsteiermark. Brautstrauß und Blumenschmuck: Rosen, Lavendel, wild wie die Wiese oder schwelgerisch-romantisch – aus dem Garten Eden. Und wo liegt der? Richtig: in der Südsteiermark.

I

st es da ein Wunder, dass es in der Südsteiermark mittlerweile ein kaum mehr zu überbietendes Angebot an wundervollen Hochzeits-Locations gibt – Gärten, Schlösser, Hotels- und Restaurants, Terrassen, Buschenschänken, Scheunen – und die Paare von nah und fern herbeieilen, um sich das Jawort zu erteilen?! Also, liebe Leute, lasset auch ihr euch von südsteirischem Wein, regionalen Genüssen und einer betörenden Landschaft ins Glück der getrauten Zweisamkeit begleiten. Gott sei Dank ist es zu einen erheblichen Teil nicht mehr Gevatter Tod, der uns scheidet, diese Rolle haben zum Beispiel unüberbrückbare Differenzen übernommen oder einfach eine gewisse Ermüdung der gegenseitigen Anziehungskräfte. Wie das Leben halt so spielt. Statistisch gesehen werden in Österreich beinahe 41 Prozent der Ehen zu Lebzeiten geschieden. Es waren aber auch schon einmal fast 50 Prozent. In den frühen 1950er- und 1960er-Jahren begnügten sich Herr und Frau Österreicher noch mit einer Scheidungsrate von um die 15 Prozent, das wäre für Hochzeitsdienstleister auf dem heutigen Niveau schon richtig geschäftsschädigend, da müsste gegengesteuert werden.

ALLES AUS SÜDSTEIRISCHER HAND Logisch, dass sich rund um diesen südsteirischen Hochzeitsboom ein breites Portfolio perfekter Dienstleistungen entwickelt hat: nicht nur Locations, sondern auf Hochzeiten spezialisierte Fotografinnen und Fotografen, Bands, DJs und ebenso authentische wie zünftig-schwungvolle regionale Volksmusikformationen, Stylistinnen und Stylisten, Friseurinnen und Friseure, Floristinnen und Floristen, Konditoreien, die Hochzeitspaar und Gäste mit kreativen, imposanten, verspielten, fantastischen,

Glückgoldschmied

GLÜCK IN ZAHLEN

Die Zeiten ändern sich. Die Hochzeitslust emanzipiert sich vom Wonnemonat und die Südsteiermark hat immer Saison. Das trifft sich gut.

HOCHZEITSELDORADO SÜDSTEIERMARK

Fotos: shutterstock, unsplash.com

Also, liebe Hochzeitsfreundinnen und Hochzeitsfreunde, seid bitte nicht traurig über die Trennung, seht es vielmehr positiv: Einer weiteren Hochzeit steht im Falle einer Scheidung nämlich nichts im Wege und wo heiratet es sich schöner als in der Südsteiermark?! Auch die Zahlen geben uns Recht. Die Statistik besagt nämlich, dass die Zahl der Eheschließungen in den letzten Jahren wieder hübsch gestiegen ist – und das, obwohl die Menschen ja angeblich im Schnitt immer später heiraten. Und so ist zum Beispiel die Zahl der Eheschließungen in der Steiermark nach einem Rekordtief von 4818 im Jahre 2001 zuletzt wieder auf über 6100 gestiegen, ein Hochzeitsboom. Beliebtester steirischer Hochzeitsmonat ist, nein, nicht der Mai, der war es die längste Zeit. Im letzten statistisch verfügbaren Jahr 2017 lag der Juli vor dem September, an dritter Stelle der Juni, gefolgt vom August, dann erst der Mai.

Wenn wir schon bei den Trends sind: Früher ist mehr für das Leben geheiratet worden, heute wird dem Hochzeitsevent selbst als einzigartigem Erlebnis größeres Augenmerk zuteil. Es wird ja nur einmal geheiratet im Leben – wenigstens fürs Erste. Und da kann die Südsteiermark ihre Stärken jetzt natürlich vollinhaltlich ausspielen. Wir habe es ja bereits angedeutet: regionale Kulinarik vom Feinsten, sensationelle Weinbegleitung, romantische, malerische, idyllische, verzaubernde Locations und ebensolche Landschaftskulisse. Und eine ebenso festliche wie

SEITE

12

bezaubernden Hochzeitstorten überraschen; Juweliere, Juwelierinnen, Goldschmiede und Goldschmiedinnen, regionale südsteirische Caterer, Gastronomiebetriebe, Weinbaubetriebe, die dieses schönste Fest begleiten. Oldtimerund Limousinen-Verleihe, Kutschenfahrtenanbieter, regionale Geschäfte, die ein breites Spektrum hochwertigster Hochzeitsgeschenke anbieten und die Möglichkeit, einen Hochzeitstisch einzurichten; gastliche Hotels und Winzerzimmer, die Brautpaar, Familien und Gäste auf höchstem Niveau beherbergen und verwöhnen. Und last but not least Spezialistinnen und Spezialisten, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, den Brautpaaren und ihren Familien gleich die gesamte Organisation abzunehmen, um ihnen ein rundum sorgenfreies, entspanntes Jawort zu garantieren – im kleinen, familiären, intimen Rahmen oder begleitet von einem prachtvollen, opulenten, rauschenden Fest mit Hunderten Gästen, ganz wie gewünscht. Haben wir jemanden vergessen? Ja, das südsteirische Wetter. In dieser vom Klima so begünstigten Landschaft sind die Chancen groß, dass das Hochzeitsfest tatsächlich von einem strahlend schönen Sonnentag begleitet wird und in einer warmen lauen Nacht seinen Ausklang bzw. Höhepunkt findet, je nachdem, wie man es betrachtet. Ein sinnlich-betörender Duft liegt in solchen Nächten über den Hügeln und prägt sich den Liebenden für alle Zeit ein.

entspannt lässige und beschwingte Atmosphäre. So geht Hochzeit.

BYE-BYE MALEDIVEN Ein unvergessliches, alle Sinne berauschendes Hochzeitserlebnis ist in der Südsteiermark vorprogrammiert. Wer heute super heiraten will, der zieht die südsteirischen Hügel und Weinberge, Gärten, Schlösser, Hotels, Restaurants, Pavillons, Buschenschänken, Scheunen, Terrassen, Kirchen, Kraftplätze, Aussichtspunkte usw. der eigenen Jacht, so vorhanden, oder dem maledivischen Sonnenuntergang logischerweise vor. Langsam, aber sicher entwickelt sich die Südsteiermark zu einer internationalen Hochzeitsdestination und wir müssen echt aufpassen, dass für unsere einheimischen Hochzeitspaare noch ein fesches Platzerl übrigbleibt. Und noch ein Aspekt: Die

An die 250 angehende Brautpaare jährlich schmieden sich ihr Glück in der Werkstatt von Goldschmied Josef Krisper und seiner Frau Renate in Gamlitz im Zuge eines kostenlosen Ehering-Workshops selbst. Etwa vier bis fünf Stunden dauert die begleitete Herstellung der Ringe, 250 bis 300 Euro werden für die Arbeitszeit im Zuge der Unterstützung verrechnet, das Material, das auch mitgebracht werden kann, fällt zusätzlich an. Bei rund 1000 Grad wird das Gold per Bunsenbrenner geschmolzen, erkaltet dann in einer Leere und erhält eine erste Form, dann geht es ans Walzen, Feilen, Schleifen, Biegen, Löten, Klopfen und Polieren. Vor allem das Klopfen verleiht den Ringen eine ganz individuelle Ausprägung. „Jeder hat eben seinen eigenen Klopfer“, bringen es Josef und Renate Krisper schmunzelnd auf den Punkt. Ob die Erfahrung des gemeinsamen Schmiedens der Eheringe (gefertigt wird jeweils der Ring des Partners bzw. der Partnerin) das Eheglück tatsächlich haltbarer macht, ist statistisch nicht belegt. Aber naheliegend. Demnächst wird auf der Homepage auch ein Film über das Schmieden des Eheglücks zu sehen sein. www.krisper-gamlitz.at

Weitere Informationen finden Sie hier: vwww.suedsteiermark.com

SEITE IM

IM

SÜDEN

SÜDEN

02/19

02/19

13


KLAPOTETZ

AUSSICHT

Südsteirische Ausblicke

Der Sound des Südens

Einst galt der (bange) Ausblick eher der Ankunft von Fremden oder gar Feinden. Heute blicken wir voll harmonischer Sehnsucht ins Land und erfreuen uns an der herrlichen Aussicht. Eine höchst willkommene Stütze dieses lustvollen 360-Grad-Panoramablickbedürfnisses stellen die zahlreichen Aussichtswarten in der Südsteiermark dar.

Kreuzbergwarte

Kreuzkogelwarte

Bereits 1930 wurde am heutigen Standort vom Veterinärrat Zöhrer, vulgo. Dr. Viech, eine Warte errichtet, um die Region touristisch zu beleben. Doch angesichts der damals schwierigen Erreichbarkeit und der für zwanglose Ausblicke recht ungünstigen politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen fanden sich nur wenige Panoramafans. Die Warte verfiel. Die heutige Warte, ein Holzskelettbau, nach der Fertigstellung mit der Geramb-Rose für gutes Bauen ausgezeichnet, wurde am 19. Juni 1994 nach einer Bauzeit von einem Monat eröffnet. Sie steht auf 633 Metern Seehöhe, ist insgesamt 30 Meter hoch, 117 Stufen führen auf das 25 Meter hohe, überdachte Aussichtsplateau.

Gleich beim Restaurant Kogel 3 beginnt der leichte, kurze Spazierweg zur Warte auf 498 Metern Seehöhe. Eine bereits zwischen 1847 und 1849 aus Mauerwerk errichtete und 1850 eingeweihte Gloriette wurde in den 1950ern renoviert und um zwei Meter aufgestockt, 1963 durch einen Blitzschlag zerstört und wiederaufgebaut. 1988/89 wurde dem Bauwerk ein hölzerner Turm aufgesetzt. 43 Stufen führen indoor auf die Plattform in 9 Metern Höhe, die Gesamthöhe des Baus beträgt 13,3 Meter. Die Rundumfernsicht erstreckt sich über Schöckl und Wildoner Berg im Norden, Gleichenberger und Stradner Kogel im Osten, Windische Bühel und Pohorje im Süden sowie Koralpe und Gleinalpe im Westen und Nordwesten.

IN EICHBERG-TRAUTENBURG/ LEUTSCHACH

Die Aussichtswarte auf dem Platschberg/Placki vrh (509 m) liegt bereits auf slowenischem Territorium. Im Jahr 2000 errichtet, ist sie der Kreuzbergwarte nachempfunden, der Turm ist 22,5 Meter hoch. Anmarsch: Über die Grenz­übergangsstelle Ehrenhausen-Platsch/Zieregg zu Fuß über die Grenze, nach ungefähr 150 m geht es links auf den Platsch.

Silberbergwarte IN KAINDORF/LEIBNITZ

Am Scheitelpunkt des Weinlehrpfades der Weinbauschule Silberberg bietet die 1871 auf 412 Metern Seehöhe errichtete Warte Ausblick, zum Beispiel direkt auf Schloss Seggau, die Wallfahrtskirche Frauenberg und den Sulmsee. Nur drei Meter hoch ist der Steinturm, auf den 1995 im Zuge einer Renovierung durch Weinbauschüler eine Metallplattform aufgesetzt wurde. Für das Geländer wurden Schienen der in den 1960er-Jahren eingestellten Sulmtalbahn verwendet.

INFO

Warte – Etymologie

L

iebe Klapotetzfreundinnen und Klapotetzfreunde! Die qualitätsbewussten südsteirischen Weinbäuerinnen und Weinbauern achten bitte schön schon selbst darauf, dass der Traubenertrag nicht ins Astronomische steigt, da können wir auf die diebischen Vögel gerne verzichten. Die mögen sich was anderes zum Knabbern suchen, es gibt Spezialitäten genug, aber bitte nicht die Trauben, die im Weingarten im Sinne der Weinqualität ohnehin schon auf ein Minimum reduziert werden – und zwar von Hand und nicht von Schnabel.

KLAPOTETZ-ETYMOLOGIE Das Wort Klapotetz stammt vom slowenischen „klopotec“, das wiederum auf das slawische Verb „klopotati“ für klappern, klatschen, rasseln, poltern oder – im übertragenen Sinne – auch schwatzen zurückgeht. Im Steirischen war das klappernde Ding einst als „Windmühle“ (Windmühl’) oder „Windrad“ (Windradl) bezeichnet worden, Begriffe, die mittlerweile nicht mehr so in Gebrauch sind. Der slowenische „Klopotec“ hat vier oder sechs Flügel. Der steirische Klapotetz holt sich seine Windkraft aus acht Federn. Die einzelnen Teile des Klapotetz werden aus unterschiedlichen Holzarten hergestellt. Das Klang- bzw. Schlagbrett müsse unbedingt aus dem Holz der (Cornell-)Kirsche sein, weil nur dieses den entsprechend vogelpeinigenden Radau erzeuge. Ob sich die Vögel noch fürchten, sei dahingestellt, eh wurscht, denn die klappernde Vogelscheuche ist längst zum südsteirischen Wahrzeichen geworden.

Warte f. Ausguck, Wachturm, Wachort, ahd. warta: das

Demmerkogelwarte

Ausschauen, Posten, Wache, Obacht

IN ST. ANDRÄ-HÖCH/SAUSAL

(8. Jh.), mhd. warte: spähendes Ausschauen, Wache, Wachort

Wolfgang Pfeifer et al., Etymologisches

Wörterbuch des Deutschen (1993), Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache, https://www.dwds.de/wb/wb-etymwb

NEU

Schlossbergwarte

Aussichtswarte Weinleiten

Am 28. Juli 1912 als Ottokar-Kernstock-Warte im Beisein des Namensgebers eingeweiht, verfiel die Warte rasch und wurde in den 1930er-Jahren abgerissen. Die heutige Warte wurde nach Plänen des Grazer Architekten Gottlieb Krasser auf dem Grundstück von Franz und Theresia Peitler, vulgo Monti, errichtet und am 3. September 1995 eingeweiht. 95 Stufen führen auf die in 18 Metern Höhe gelegene oberste Plattform des insgesamt 23 Meter hohen Lärchenholzbaus.

Am Standort Weinleiten in Gamlitz errichtet der Wasserverband Leibnitzerfeld Süd neben einem Hochbehälter mit einem Nutzinhalt von 4 Mio. Litern Trinkwasser auch eine Aussichtswarte in der Gestalt eines Wasserturms mit einem Wasserinformations-Hotspot. Satte 27 Meter wächst die Konstruktion in die Höhe und bietet einen entsprechend grandiosen Rundblick. Die Eröffnung findet im Rahmen der Feiern zum 60-jährigen Bestehen des Wasserverbandes am 14. Juni, dem „Trinkwassertag“, statt.

AM MONTIKOGEL, SCHLOSSBERG/LEUTSCHACH

IN GAMLITZ

Weitere Informationen finden Sie hier: vwww.suedsteiermark.com

Bereits Ende des 19. Jahrhunderts stand auf dem Demmerkogel, der höchsten Erhebung des Sausals (671 m), ein Turm. Er fiel einem Blitzschlag zum Opfer. Die 1926 eröffnete zweite Konstruktion wurde 1974 wegen Baufälligkeit abgetragen. Der heute bestehende Holzturm ist der dritte an dieser Stelle und wurde 1975/76 auf einem gemauerten Sockelgeschoss errichtet. Die erhabene Stellung bietet einen atemberaubenden Rundblick. Nur wenige Gehminuten unterhalb der Demmerkogelwarte bietet die geschützte „Schmetterlingswiese“ eine heute bereits seltene Vielfalt von Pflanzen und Tieren: Rund 50 Tagfalterarten sind nachgewiesen, in den angrenzenden Kiefer- und Eichenwäldern findet der geschützte Hirschkäfer Unterschlupf. Und auf der wild wachsenden Wiese blühen und gedeihen die zart pinke Karthäuser-Nelke, die orange-gelbliche Zypressen-Wolfsmilch, die lila Wiesen-Witwenblume und der Wiesen-Bocksbart mit seinem gelben Blütenkopf, um nur ein paar aufzuzählen.

EINEN KLAPOTETZ BAUEN

Foto: shutterstock

IN SPIEFELD/KUNGOTA

AM KOGELBERG IN KAINDORF/LEIBNITZ

Foto: Dominik Schober (Drohnen Luftaufnahmen Steiermark)

Platschbergwarte

Der Anblick dieser nicht selten mehr klapprig wirkenden als klappernden skelettierten Ungetüme mag auch schon so manchen unbedarften Besucher dieser erquicklichen Region in Angst und Schrecken versetzt haben: der (oder die) Klapotetz – ein regionstypisches Windrad mit – in der Steiermark – acht Flügeln bzw. Federn. Seine durchdringenden Töne sollen weintraubenaffine Vögel in die Flucht schlagen, so jedenfalls die Ursprungsidee. Doch mittlerweile ist der Klapotetz längst zum Wahrzeichen und Eyecatcher geworden.

In den 1980er-Jahren blickt Erich Silberschneider, Seniorwinzer am Familienweingut in Eichberg-Trautenburg, zurück, sei die Nachfrage nach Klapotetzen beinahe zum Erliegen gekommen. Die Kunst des Klapotetzbaus – bei ihm irgendwo zwischen Hobby und Leidenschaft angesiedelt – hat Silberschneider vor Jahrzehnten von seinem Onkel erlernt und mittlerweile auch an seinen Sohn Stefan weitergegeben. Heute sei die Nachfrage wieder riesig und er komme kaum mit der Herstellung nach. Viele Hundert habe er über die Jahre bereits – weitgehend „nach Gefühl“ – zusammengebaut, kleinere Modelle mit geringerer Flügelspannweite für den Garten ebenso wie größere, wie man sie in Weingärten und vor Buschenschänken sieht. Rund um den Globus bis nach Kalifornien verbreiten seine Klapotetze Südsteiermark-Flair. 33 Einzelteile verbaut Silberschneider, sieben Holzarten aus dem eigenen Wald kommen dabei zum Einsatz: Esche, zäh und belastbar, für das Gestell und die Schlegel, aus Akazie werden Kurbelwelle bzw. Achse („Grindel“) und Zapfen gefertigt, Apfel- oder Birnenholz wird für die Halterung des Schlagbretts verwendet, INFO das Schlagbrett selbst besteht aus Vogelkirsche, die Flügel sind aus Fichtenholz. KlapotetzDer „Schwanz“ besteht aus Birke, größeGeschichte re Klapotetze bekommen häufig noch einen Birkenbesen, damit sie sich im Wind Der Klapotetz wurde bereits 1797 in besser drehen. einer Handschrift erwähnt. Aus dem Traditionellerweise werden die Jahr 1832 gibt es eine Darstellung Klapotetze zu Jakobi (25. Juli) oder Anna eines Klapotetzes neben einem (26.  Juli) aufgestellt und zu Allerheiligen Schloss bei Celje. Erzherzog Johann (1. Nov.) oder Martini (11. Nov.) wieder abbesaß 1836 auf seinem Weingut gebaut und möglichst trocken eingelagert. in Maranovo (Pickern) bei Maribor

INFO

RIESEN-KLAPOTETZE

Auf den Spuren des Klapotetz bei der Jakobiwanderung in Ratsch an der Weinstraße:

Der größte Klapotetz der Welt steht mit 19 Metern Höhe und 25 Tonnen Gewicht auf einem 9 Meter in die Erde reichenden Betonfundament beim Reben Am 25. Juli 2019, dem Jakobitag, an land-Einkaufszentrum in Schloßberg/ dem traditionell die südsteirischen Leutschach und vertreibt dort wohl vorKlapotetze aufgestellt werden, führt rangig den einen oder anderen schrägen die Jakobiwanderung gemütlich Vogel. Aber Achtung! Dieser Klapotetz hügelauf, hügelab durch die Ratklappert nicht. scher Weingärten, die Wegstrecke Auf dem Demmerkogel ragt ein beträgt etwa 8,5 Kilometer, entlang Klapotetz mit einer Flügelspannweider Route bieten Ratscher Wein-, te von 14,1 Metern und einem Gewicht Obstbau- und Gastronomiebetriebe von 7  Tonnen 17  Meter in die Höhe und Weine, Säfte, Edelbrände sowie kleiersetzt damit einen etwas kleineren, im ne Köstlichkeiten zur genussvollen Oktober 2017 von einem Sturm gefällten Stärkung an. Start ist um 11.00 Uhr Vorgänger. Gebaut wurde dieser Klapobeim Gasthaus Schlauer in Ratsch. tetz von Manfred Perl, einem gelernten Kunsttischler, auf seinem Anwesen in Brünngraben, St. Andrä-Höch, unter freiem Himmel mit Hebewinde, Seilaufzug und Motorsäge. Über den Mega-Klapotetz-Hersteller Manfred Perl gibt es auch einen Kinofilm, der online abgerufen werden kann. Einen TV-Beitrag über Erich Silberschneider kann man auf der Homepage des Weingutes www.klapotetzhof.at ansehen. Eine moderne Neuinterpretation des Klapotetzgedankens, 7 Meter hoch, hergestellt aus Stahlrohren und 1997 errichtet, findet sich am Kollersimmerlkogel in Eichberg-Trautenburg.

(Marburg) einen Klapotetz. (Quelle: Wikipedia)

SEITE

14

SEITE IM

IM

SÜDEN

SÜDEN

02/19

02/19

15


Veranstaltungen Laufend Schratln

jeden Donnerstag bis Oktober, ab 17 Uhr, Schratlplatz Heimschuh, www.schratln.at

Römern

Sausal Revolution

25.05., Alte Post Südsteiermark, www.sausal.at

kost.barer Sernauberg 25.05., Weingut Goedmakers, www.sernauberg.at

jeden Mittwoch bis September, Römerdorf Wagna, www.tv-wagna.at

Lesepicknick im Park

SüdsteierMARKT

Tage der offenen Ateliertür Medi List & Karin Westreicher

jeden Freitag ganzjährig, 8–14 Uhr, Hauptplatz Leibnitz,

Abendmarkt

jeden Dienstag ganzjährig, 16–20 Uhr, Hauptplatz Leibnitz,

Bauernmarkt Gamlitz

jeden Samstag, 9–12 Uhr, Pleysteinplatz Gamlitz

Bauernmarkt Leibnitz

jeden Mittwoch und Samstag, 7–12 Uhr, Marenzipark Leibnitz

Martin Schaberl – Kick off 10.05., Marenzikeller, www.leibnitz-kult.at

„Die lange Nacht des Kabaretts“

25.05., Park in St. Veit am Vogau

25. & 26.05., www.westreicher.biz

Tres Alegrias

29.05., Marenzikeller, Leibnitz, www.leibnitz-kult.at

Sulmtaler Sausaler Himmelfahrt – Ballontage 30.05.–01.06., Fresing-Kitzeck, www.sulmtal-sausal.at

Orgelkonzert

17.05., Kulturzentrum Leibnitz, www.leibnitz-kult.at

SOLOzuVIERT HUACH ZUA 17.05., Schloss Wildon, www.wildkultwildon.at

Fußball- & Familienfest 18.05., Weinland-Stadion Gamlitz, www.gamlitz.at

Barbara van Melle: Slowfood – die Entdeckung der Langsamkeit

21.05., Kulturzentrum Leibnitz, www.leibnitz-kult.at

Männerschnupfen – Kabarett 21.05., Kultursaal Wagna, www.wagna.at

VAN DAYS 2019

24.–26.05., Naturparkzentrum Grottenhof, www.van-days.com

WEINkulinarium Leutschach

25.05., Eoryschenke, www.suedsteirischeweinstrasse.at

15.06., Schmiedgasse Leibnitz, www.leibnitz.info

Seggauer Schlossmatineen 16.06., Schloss Seggau, www.seggau.com

Festival Lent 2019

20.–29.06., Stadtzentrum Maribor, www.festival-lent.si

Revolverheld – Open Air 2019

22.06., Römerdorf Wagna, www.wagna.at

Gamlitzer Wirtshaustag

22.06., Gamlitzer Wirtshäuser, www.gamlitz.at

12.–14.07., Schloss Gamlitz, www.summertimeblues.at

WOCHE Halbmarathon Leibnitz 13.07., Hauptplatz Leibnitz, www.leibnitz-halbmarathon.at

Vollmond-Führung 16.07., Schloss Seggau, www.seegau.com

Ratscher Jakobiwanderung

25.07., Ratsch an der Weinstraße, www.suedsteirischeweinstrasse.at

Soundwave Open Air (JOSH, Paul Haas, Rubberwhales) 26.07., Marenzipark, Leibnitz, www.leibnitz-kult.at

Strandfest

Hansfest

Sommer Genussfestival

21 Jahre Folkfestival Ehrenhausen

Kulturpicknick – Steiermark trifft Italien

01.06., Vinofaktur Genussregal, www.genussregal.at

23.06., St. Johann i. Saggautal

28.–29.06., Neuer Markt Ehrenhausen, www.suedsteirischeweinstrasse.at

27.07., Marenzipark, Leibnitz, www.leibnitz-kult.at

Raritätenmarkt

01.06., Hauptplatz Leibnitz, www.leibnitz-laedt-ein.at

15 Jahre Stubenblues 28.–29.06., Weingut Pongratz, www.williresetarits.at

Theater Asou: das Dschungelbuch

Lavendeltage

Der singende Weinberg mit dem MGV Ehrenhausen

Traktorrallye

06.06., Kulturzentrum Leibnitz, www.leibnitz-kult.at

07.06., Buschenschank Tinnauer, www.mgv-ehrenhausen.at

„Tschässzwio“ feat. Thomas Hammerl 07.06., Marenzikeller, www.leibnitz-kult.at

10. Gamlitzer Weinblütenfest Wanderung „Über Stock und Wein“

08.06., Start Peter & Paul Platz, www.gamlitz.at

Geh ma zur Keltenrunde

09.06., Burgstallkogel Großklein

Zuhören – Literaturcafé beim Hofbauer 14.06., Hauptplatz Leibnitz, www.leibnitz-kult.at

29.–30.06., Biohof Wunsum Kitzeck, www.wunsum.com

30.06., Ortszentrum St. Nikolai ob Draßling

Steira Vespa 2019

05.–07.07., Route 69, www.suedsteirischeweinstrasse.at

Freiluftkino

05.07., Schlosspark Gleinstätten, www.sulmtal-sausal.at

Sommernachts­konzert Marktmusik Wagna 05.07., Retzhof, www.wagna.at

Stadtfest Leibnitz 06.07., Hauptplatz Leibnitz, www.stadtfest-leibnitz.at

Gaudi Triathlon

06.07., Sportplatz Weinburg am Saßbach

Rollin Dudes Festival

12.–14.07., Route 69, www.suedsteirischeweinstrasse.at

Sommerfest der Spitzmühle Schloßberg

15.08., Spitzmühle Schloßberg, www.suedsteirischeweinstrasse.at

Lange Nacht in Gamlitz

16.08., Marktplatz Gamlitz, www.gamlitz.at

13. Südsteiermark Triathlon

24.08., Planksee, www.suedsteiermarktriathlon.at

Ibiza Party

24.08., Festplatz St.Nikolai ob Draßling

50 Jahre Steirische Weinwoche 23.–27.08., Marenzigelände Leibnitz, www.leibnitz.info

10 Jahre Altenbachklamm Jubiläumsfest

24.–25.08., Altenbachklamm, www.suedsteirischeweinstrasse.at

Spider Murphy Gang „Rock’n’Roll in Bayerischer Mundart“

31.08., Mehrzweckhalle Wagna, www.wagna.at

2019

11. & 12.05., Weinmuseum Kitzeck, www.sulmtal-sausal.at

Blutsbrüder

Kinderflohmarkt

Summertimeblues auf Schloss Gamlitz

01.06., Pfarrkirche St. Veit am Vogau, www.st-veit-suedsteiermark.gv.at

Kitzeck ist prickelnd

15.05., Römerdorf Wagna, www.wagna.at

15.06., Mitteregg, www.sulmtal-sausal.at

27.07., Naturbadesee Gleinstätten, www.weinland-camping.at

11.05., Kultursaal Weinburg am Saßbach, www.st-veit-suedsteiermark.gv.at

Aufrömern

Riegl aufi – Riegl obi

Tag der offenen Kellertür am Sernauberg 31.08., Sernauberg, www.sernauberg.at

3. Gamlitzer Dirndlspringen

27.07., Landschaftsteiche Motorikpark Gamlitz, www.gamlitz.at

Jakobifest beim größten Klapotetz am Demmerkogel 28.07., Demmerkogel, www.sulmtal-sausal.at

Steirisches Kammer­ musikfestival – Grenzenlos 28.07., Pfarrkirche St. Veit am Vogau, www.st-veit-suedsteiermark.gv.at

Oldtimer Genuss Tour Kitzeck

28.07., www.sulmtal-sausal.at

Der Weinberg rockt

03.08., Ratsch an der Weinstraße, www.suedsteirischeweinstrasse.at

Raritätenmarkt

03.08., Hauptplatz Leibnitz, www.leibnitz-laedt-ein.at

Großkleiner Weindörfl 09.–12.08., Großklein, www. grossklein.gv.at

Sommernacht der Klassik (Veronica Stary) 14.08., Neuer Markt, Ehrenhausen a.d.W., www.suedsteirischeweinstrasse.at

Zeggern

31.08., Schlosspark Gleinstätten, www.sulmtal-sausal.at

Schutzengelfest

01.09., Vorplatz Volksschule Heimschuh, www.heimschuh.at

Vorschau Herbst Erzherzog Johann Weinfest 2019

13. & 14.09., Neuer Markt Ehrenhausen a.d.W., www.suedsteirischeweinstrasse.at

Erzherzog Johann Weinfest 2019

20. & 21.09., Neuer Markt Ehrenhausen a.d.W., www.suedsteirischeweinstrasse.at

Leutschacher Hopfen- & Weinlesefest 2019

27.–29.09., Leutschach a.d.W., www.suedsteirischeweinstrasse.at

Gamlitzer Weinlesefest 03.–06.10., Gamlitz, www.gamlitz.at

Südsteirisches Herbstfest

12. & 13.10., Hauptplatz Leibnitz, www.leibnitz.info

IMPRESSUM: Herausgeber: Tourismusregionalverband Sektion Südsteiermark, Sparkassenplatz 4a, 8430 Leibnitz, office@suedsteiermark.com; Projektleitung: Hanna Prumofsky BA, Grafisches Konzept & Umsetzung: Kadadesign, Alexander Kada, Barbara Reiter; Texte: Wolfgang Wildner; Piktogramme: Flaticon; Hersteller: Styria Print Group; Coverbild (groß): iStock Auflage: 139.000 Stück; Auf weibliche und männliche Bezeichnung wird verzichtet. IM SÜDEN ist geschlechtsneutral. Trotz sorgfältiger Bearbeitung wird für etwaige Fehler keine Haftung übernommen. Alle Angaben sind ohne Gewähr!

IM SÜDEN 02/19

Profile for Tourismusverband Leibnitz Südsteiermark

IM SÜDEN Sommer 2019  

IM SÜDEN dient Gästen und Einheimischen als ideales Medium um sich über die wunderschöne Region SÜDSTEIERMARK zu informieren. GRATIS erhält...

IM SÜDEN Sommer 2019  

IM SÜDEN dient Gästen und Einheimischen als ideales Medium um sich über die wunderschöne Region SÜDSTEIERMARK zu informieren. GRATIS erhält...

Advertisement