Page 1

#visitsüdsteiermark #kulinarik #buschenschank #wein #wandern

D i e Z E I T U N G zum s i n n l i c h e n E r l e b e n von K U L T U R, N A T U R & u r b a n e m L E B E N

02/18

SOMMER 2018

KRAFT DES KERNÖLS Das grüne Gold der Steiermark: Mythos, Köstlichkeit, Kostbarkeit. Das steirische Kürbiskernöl ist eine weltweit begehrte Spezialität und genießt geografischen Herkunftsschutz.

FAMILIENBANDE

Österreichische Post AG Infomail – Entgelt bezahlt

Abenteuer & Action: Die Südsteiermark ist ein Paradies für Familien. Hier kommen alle auf ihre Kosten. Die besten Tipps für einzigartige Urlaubserlebnisse und Riesenspaß für die ganze Familie!

JUHU, DIE JAUSE! Geselchtes, Brüstl, Verhackert, Grammelschmalz, Kren & Co: In der (oder dem) südsteirischen Buschenschank gehört eine zünftige Brettljause einfach dazu. Das kulinarische Highlight!

Sommer im steirischen Süden Im Rausch der Sinne: Die Südsteiermark verwöhnt ihre Gäste mit einem einzigartigen Mix aus belebenden Genüssen: Landschaft, Natur, Kultur, Kulinarik & Co – alles, was das Herz begehrt.

EINFACH COOL Wandern und Sport in der Südsteiermark: Nach dem Walk durch kühlende Schluchten und erfrischende Wälder lockt der Sprung ins erquickende Nass der vielen Badeseen und Bäder.


Wochenplan MO

DI

MI

Die Südsteiermark mit allen Sinnen in allen ihren Facetten zu erleben: Abenteuer, Sport, Kulinarik, Kultur, Natur, Landschaft, Leute, Sehenswürdigkeiten, Shopping, Stadt und Land, Action und Spaß – das hat sich unsere vierköpfige Musterfamilie, nennen wir sie „Familie Urlaubsreif“, vor­ genommen. Eine Woche Südsteiermark mit höchster Erlebnisdichte und vollem

Vormittag: Tour im Motorikpark

Vormittag: Ausflug zur Gläsernen

Vormittag: Ausflug zum Lavendelhof

Genussfaktor. Wir wollen sie bei ihrem

Gamlitz – inklusive Baden in einem der

Vorhaben unterstützen und haben den

Landschaftsteiche, danach Mittagessen am

Wunsum ~ nach Kitzeck (Führungen mög­ lich) – Mittagspause in einem Buschenschank

perfekten Plan für eine Woche Südsteier­-

Gamlitzer Hauptplatz

Weintraube am Eorykogel (Leutschach), anschließend Fahrt über die Südsteirische Weinstraße ~ (inkl. Pausen nach Bedarf) in Richtung Leibnitz – danach Mittagessen in

büro bzw. auf www.suedsteiermark.com

der Leibnitzer Innenstadt

einholen)

Nachmittag: Wanderung am Weinlehrpfad Silberberg (Dauer ca. 1h), anschließend abkühlen im Sulmsee

Nachmittag: Besuch des Weinmuseums

mark zusammengestellt. Nachmittag: Führung im Genussregal Natürlich ist das nur eine von zahllosen

in Vogau (Dauer ca. 45 Minuten) – danach

Varianten, sein Urlaubsglück in der Südstei­

Besichtigung der Wallfahrtskirche St. Veit am

ermark zu finden und ihr könnt euch auch

Vogau

einzelne Tage herauspicken oder die

(Tipps dazu im nächstgelegenen Tourismus­

Kitzeck (Führung nach Voranmeldung möglich)

Destinationen ganz nach euren Vorstellungen

Abend: Besuch eines Buschen-

miteinander kombinieren – Hauptsache

schanks ~ (Tipps dazu im nächstgelegenen

Abend: Sollte die Oma oder der Opa dabei

Abend: Ausflug zum Römern im

Südsteiermark. Also: ab in den Süden und

Tourismusbüro bzw. auf

sein, können die Eltern einen Abstecher zur

Römerdorf (hier kann gegessen,

viel Spaß!

www.suedsteiermark.com einholen)

Sulmseeparty machen, während die Groß­

gefeiert und der Urlaub in vollen Zügen

eltern auf die Kinder aufpassen

genossen werden)

DO

FR

SA

SO

Vormittag: Wanderung am „Berghausner

Vormittag: Marktbesuch am Leibnitzer

GRAZTAG: super easy mit dem Zug erreichbar

Abfahrt in Richtung Heimat mit einem

Rundwanderweg“ ~ , Zwischenstopp im Bärenhof Berghausen, danach zu Fuß

Hauptplatz ~ , inklusive Bummeln und

(Fahrzeit von Leibnitz ca. 45 Min.), auch mit

lachenden und einem weinenden Auge –

einer kleinen Erfrischung in einem der Cafés

dem Auto möglich (ca. 40 km)

lachend deshalb, weil es sicher nicht der letzte

Nachmittag: Ausflug zur Ölmühle

Tipps für einen Ausflug nach Graz:

Nachmittag: Spaß bei der Holzkugelbahn

Hartlieb, um Mitbringsel (Kernöl, Kürbis­

beim Ratscher Landhaus – Eltern können in

kerne etc.) einzukaufen

Schlossberg (Fahrt mit der Schlossberg­ bahn), Besuch der Murinsel, Besichtigung des Zeughauses, ab 20.00 Uhr „Ghost Walk“ durch die Grazer Innenstadt –

Ausflug in die Südsteiermark war. J

weiter nach Ratsch

der Zwischenzeit einen Kaffee und Kuchen Abend: Besuch eines Buschen­schanks (Tipps dazu im nächstgelegenen

genießen

Treffpunkt Franziskanerkirche; für weitere

Abend: Ausflug zum Schratln am

Tourismusbüro bzw. auf

Informationen Besuch im Tourismusbüro Graz

Schratlplatz in Heimschuh (Kulinarik und

www.suedsteiermark.com einholen)

(Herrengasse 16)

Unterhaltung auf einem Fleck)

Die Südsteiermark steht für eine vielfältige Kulinarik, eine atemberaubende Landschaft und authentische Gastgeber. Der direkte Zugang zu Produzenten ist durchaus einzigartig. Es freut mich besonders, hier die gemeinsame Aktivität der südsteirischen Tourismusverbände: Leib­ nitz Südsteiermark, Sulmtal/Sausal, Gamlitz, Südsteirische Weinstraße und Lebring präsentie­ ren zu dürfen und wünsche schöne Urlaubstage und viel Freude beim Lesen!

MAG. GUIDO JAKLITSCH Vorsitzender Südsteiermark Tourismus

SEITE

2

IM SÜDEN 02/18

Fotos: Vino Cool / Schiffer-Symbol, Steiermark Tourismus / Pixelmaker, Steiermark Tourismus / ikarus.cc, Steiermark Tourismus / ikarus.cc, Stephan Friesinger, Sissi Furgler Fotografie, Steiermark Tourismus / Jimmy Lunghammer, Steiermark Tourismus / Pixelmaker, Tourismusverein Wagna

Anleitung zum Glücklich­sein


EDITORIAL

Inhalt Ausgabe

02/18

Liebe Leute: am besten beamen

SEITE

4 – 6 Kernöl SEITE

7 Brettljause SEITE

8 – 9 Wandern SEITE

10 – 13 Familien­ urlaub SEITE

14 – 15 Beauty SEITE

Foto: iStock/SeppFriedhuber

16 Events Diese Zeitschrift wird im Rahmen des LEADER-Projekts „Marke Südsteiermark – Regionalmarke und Marken­partnerschaften“ mit der Regionalmanagement Südwest­steiermark GmbH – LAG Süd­steiermark als Projektträgerin gefördert. Unterstützt wird dieses Vorhaben zur Entwicklung des ländlichen Raumes 14-20 aus Mitteln der Europäischen Union, des Bundes und des Landes Steiermark. Das LEADER-Programm wird über das Regionalressort des Landes Steiermark abgewickelt.

E

s kann immer und überall passieren: Gamlitz, Leibnitz, Leutschach, Wagna, St. Veit in der Südsteiermark, Ehrenhausen, Berghausen, Ratsch, Ragnitz, Lebring, Großklein, mitten auf der Weinstraße, am Pößnitzberg, am Kogelberg, am Seggauberg, in der Buschenschank, vor der Buschenschank und, und, und – einfach überall. Was? Dass Einheimische auf Auswärtige treffen. Und dass es dabei zu denkwürdigen Gesprächen zwischen den Ureinwohnern und den Gästen kommt, die noch Jahre später an den Lagerfeuern zirkulieren. Eine dieser wunderbaren Begegnungen wollen wir hier wiedergeben. Ein Leibnitzer Ureinwohner hat sie uns so geschildert: Auf dem Leibnitzer Hauptplatz treffe ich laufend Leute, dort ist immer was los. Mit den attraktiven Lokalen, den einladenden Gastgärten, den Geschäften mit ihrem bunten Angebot und dem SüdsteierMARKT, der zweimal pro Woche – Dienstag am „Abendmarkt“ von 16 Uhr bis 20 Uhr und Freitag am „Frischemarkt“ von 9 bis 14 Uhr – stattfindet, hat er sich in den letzten Jahren zu einem echten Treffpunkt für Einheimische und Gäste entwickelt.

#PULSIERENDESHERZ #SÜDSTEIERMARKINSTIMMUNG Für mich als Leibnitzer – so viel Lokalpatriotismus muss sein – ist die Stadt mit ihrem langgezogenen Haupt-

platz selbstverständlich das pulsierende Herz der Südsteiermark. Damit spiegelt Leibnitz aber nur die Entwicklung in der ganzen Region wider. Und ohne diesen Rückhalt in der Region hätte sich Leibnitz nie so positiv entwickeln können. Wir haben uns in der Südsteiermark in den letzten Jahrzehnten zu einer weithin ausstrahlenden, sehr attraktiven Freizeit- und Tourismusregion entwickelt. Aber nicht nur das: Es wollen auch immer mehr Menschen hier leben. Der Bezirk Leibnitz und die Südsteiermark verzeichnen Bevölkerungswachstum und Zuzug. Diese positive Stimmung beflügelt wiederum die Wirtschaft.

#WAHNSINN Plötzlich stand ich einem jungen Paar gegenüber: sportlich, E-Bikes neben sich, Helme an den Lenkstangen. Die beiden wollten sich gerade zum Frühstück in einen der Gastgärten setzen, um sich für eine Tour durch die südsteirische Naturparklandschaft zu stärken. Die Gastgärten waren zu dieser frühen Stunde schon bestens besucht, kein einziger Tisch schien frei zu sein. Ich hob wie zur Entschuldigung die Schultern und sagte: „Wird sicher gleich einer frei werden!“ Da brach es aus den beiden heraus: „Wahnsinn!“ Ich sah sie erstaunt an und fragte: „Was, Wahnsinn?“ – „Wahnsinn“, ergriff sie das Wort, „wir kommen jetzt erst schön langsam drauf, was bei

euch alles los ist, obwohl wir schon seit einer gefühlten Ewigkeit in der Südsteiermark Urlaub machen.“

#BUNTEVIELFALT #ABWECHSLUNG „Danke“, antwortete ich, „das betrachte ich als Kompliment und werde es den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Tourismusverbände Leibnitz Südsteiermark, Gamlitz, Südsteirische Weinstraße und Sulmtal Sausal, soweit mir bekannt, zur Kenntnis bringen.“ – „Man verbindet euch“, setzte er gleich nach, „ja grundsätzlich eher mit Wein, aber was da bei euch abgeht, hängt teilweise mit Wein überhaupt nicht mehr zusammen.“ – „Stimmt“, bestätigte ich, „da gibt es schon noch mehr. Wein ist natürlich wichtig, aber längst nicht alles, was wir zu bieten haben.“ – „Ja“, sprudelte es immer begeisterter aus ihm heraus, „Sport, Kultur, Landschaft, Wasser, Natur, Shopping, jede Menge für Familien, Kulinarik, Genuss, Entspannung, Sehenswürdigkeiten habt ihr ja auch genug – ein Wahnsinn, da ist für jeden was dabei, die volle Abwechslung, langweilig wird einem bei euch sicher nicht!“ – „Man weiß gar nicht“, nickte sie, „wo man beginnen soll. Am besten wäre es, man könnte sich überall hinbeamen.“ Aber eigentlich seien die Destinationen ohnehin allesamt in wenigen Minuten erreichbar. Wozu also beamen? Und wo man beginne, tja, das sei Geschmackssache.

SEITE IM SÜDEN 02/18

3


KERNÖL

Das grüne Gold der Steiermark

„Liebe Freunde, schon einmal etwas von Kernöl gehört?“ „Was soll diese Frage?! Natürlich! (Süd)steirisches Kernöl – wer kennt das nicht!?

SEITE

4

IM SÜDEN 02/18


KERNÖL

INFO

Kernöl brachial:

O

In trinkfreudigen Kreisen wird Kernöl gerne als „Hausmittel“ gegen eine

.k., die Zeiten haben sich geändert. Noch vor 30, 40 Jahren war steirisches Kürbiskernöl außerhalb der engeren Grenzen seiner Heimat, also jenseits der südlichen, südöstlichen und südwestlichen Regionen der Steiermark, ein absoluter Geheimtipp. Und geschmacklich höchst umstritten. Mittlerweile ist es zu einer weltweit gefragten Spezialität mutiert. Und wegen seiner Begehrtheit und der traditionellen Herstellung des steirischen Ölkürbisses ist das steirische Kernöl heute eigentlich zu einer Kostbarkeit geworden. Und der Geschmack: dieser intensive und dennoch nicht bloß zart, sondern geradezu zärtlich den Gaumen schmeichelnde nussige Geschmack – wer würde heute noch auf die Idee kommen, den edlen Charakter des kernigen Öls zu bestreiten?! Eine rhetorische Frage, denn die Antwort kann nur lauten: Niemand! Jedenfalls niemand, der auch nur annähernd „Herr“ seiner Geschmackssinne ist.

zu rasche Beeinträchtigung durch Dieser Schutz bedeutet: Die Bezeichnung die Wirkung des Alkohols einge­ „steirisches Kürbiskernöl“ darf nur dann nommen. Ein Stamperl Kernöl soll verwendet werden, wenn: verhindern, dass der Alkohol (sofort) üü 1. die zur Pressung herangezogenen in die Blutbahn gelangt. Tatsächlich Kürbiskerne vom steirischen Ölkürverzögert Fett bzw. fettes Essen die bis stammen und die Kürbisse in der Aufnahme von Alkohol, verhindert Steiermark bzw. in einigen wenigen sie aber nicht. weiteren definierten Gebieten in Niederösterreich und dem Burgenland angebaut und geerntet wurden, üü 2. die Pressung nach dem traditionellen Herstellungsverfahren ebenso wie die Abfüllung in einer steirischen oder burgenländischen Ölmühle erfolgt und üü 3. es sich um 100%ig reines Kürbiskernöl aus Erstpressung handelt.

#MUTATION

#GEPRÜFTSTEIRISCH

Apropos mutiert: Das steirische Kürbiskernöl verdanken wir – glauben wir dem Ursprungsmythos – einer Spontanmutation, die irgendwann in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts die gnadenlos harte Schale des Kürbiskerns durch ein zartes Häutchen ersetzte – wie praktisch. Der steirische Ölkürbis war geboren.

Nur wenn alle diese Kriterien zutreffen und dieser Umstand durch eine zertifizierte Prüfstelle bestätigt wird, darf Kernöl als „steirisches“ Kürbiskernöl bezeichnet, die Banderole der Gemeinschaft tragen und verkauft werden. Unterwirft sich ein Produzent dem Kontrollsystem nicht, handelt es sich jedenfalls nicht um „Steirisches Kürbiskernöl g.g.A.“ und es darf weder wörtlich noch bildlich (etwa durch die Umrisse der Steiermark) als steirisches Kernöl ausgewiesen werden – auch dann nicht, wenn es (ungeprüft) aus der Steiermark kommen sollte.

Fotos: Silvia Fuchs, Steiermark Tourismus / Gery Wolf , Familie Kiendler

#GESCHÜTZTEGEOGRAFISCHE­A NGABE #GGA Seit 1996 – und das muss man wissen, wenn man sich auf die Jagd nach dem grünen Gold macht – steht das steirische Kürbiskernöl unter Schutz. Nicht, dass man es nicht erwerben und verwenden dürfte. Geschützt ist die geografische Angabe „steirisches Kürbiskernöl“, was in dem Zusatz g.g.A. (geschützte geograINFO fische Angabe) zum Ausdruck kommt.

Kein Kernöl?

Hilfe in äußerster Not bietet der Kernölautomat der Familie Teich­ meister in Obervogau rund um die Uhr, www.steirische-kernkraft.at, Obervogau, +43 664 4530109

Kürbiskerne vor der Pressung zum Kernöl

#VORSICHT Besondere Vorsicht ist bei Bezeichnungen wie „original“ oder „echtes“ Kürbiskernöl (ohne den Zusatz „steirisches“) geboten: Hierbei können die Kürbiskerne auch aus dem Ausland stammen, denn so ziemlich jeder, der tatsächlich über geprüftes steirisches Kürbiskernöl verfügt, wird das auch entsprechend deutlich und explizit durch den Zusatz „steirisches“ ausweisen. Viele der „echten“, „authentischen“ und „originalen“ Öle, die ungeprüft durch das kulinarische Universum schwirren, sind aus osteuropäischen oder chinesischen Kernen gepresst worden und können geschmacklich mit den steirischen Vertretern meist nicht mithalten.

#KULINARISCHESMULTITALENT Den zärtlich nussigen Geschmack des steirischen Kernöls, den hat man nie satt. Das haben mittlerweile jahrzehntelange Testreihen und Abertausende Selbstversuche in der ganzen Welt bestätigt. Ganz im Gegenteil: Der Kernölgeschmack macht süchtig. Und so ist es auch kein Wunder, dass sich die Kernölpräsenz in den (steirischen) Küchen vervielfacht hat. Einst wurde mehr oder weniger nur der Salat mit Kernöl serviert. Als besonderen steirischen Gaumenkracher gab es auch noch die Kernöleierspeis. Dann waren die Grenzen des Kernöls aber meistens auch schon erreicht. Heute gibt es ganze Kochbücher voll mit köstlichen und kreativen Kernölrezepten: Kernölkuchen, Kernöltiramisu, Kernöl-Risotto, Kernöl-Aufstriche, Kürbis-Bier (hergestellt in der Brauerei Leutschach), Kernöl-Knödel, Kernöltrüffel, Vanilleeis mit Kernöl, Kernöl-Pesto, süße und pikante Köstlichkeiten.

SEITE IM SÜDEN 02/18

5


KERNÖL

#KERNÖLKAVIAR Ein besonders innovatives Produkt vertreibt die Lebringer Kernölmühle Labugger unter dem Markennamen „Caviaroli®“: Kernölkaviar – winzig kleine Kügelchen, gefüllt mit Kernöl, die erst beim Platzen am Gaumen ihr nussiges Aroma preisgeben; ein rein pflanzliches Produkt, das auch für vegane Ernährung geeignet ist. Auch Likör wird aus Kürbiskernöl hergestellt. Doch auch in vielen südsteirischen Gastronomiebetrieben wird kreativ mit Kernöl gekocht und die Möglichkeiten sind noch lange nicht ausgereizt, denn Kernöl ist vielseitig kombinierbar, ein Multitalent.

#GESUNDHEITSFÖRDERND #POTENZSTEIGERND Auch die positive Wirkung des steirischen Kernöls auf die Gesundheit ist naturheilkundlich und volksheilkundlich belegt: Reich an ungesättigten Fettsäuren, Antioxidantien und Vitamin E erweist sich Kernöl nicht nur als Feind zu hoher Cholesterinwerte und genereller Förderer des Immunsystems, sondern schmeichelt auch Blase, Harnwegen und Prostata. Vielfach in der Praxis erprobt wurde auch die angeblich potenzsteigernde Wirkung des zähflüssigen Naturprodukts.

#LICHTSCHEUEQUALITÄT Der schlimmste Feind des Kernöls und seiner Haltbarkeit ist das Licht. Darum wird es auch bevorzugt in möglichst lichtundurchlässige Flaschen, oder in Dosen (auch zum Transport im Fluggepäck geeignet, da weitestgehend druckbeständig) gefüllt. Andernfalls empfiehlt sich jedenfalls eine Lagerung im Dunkeln.

#EXPORTSCHLAGER #ÖLMÜHLEN Steirisches Kürbiskernöl g.g.A. ist mittlerweile in einem immer größeren Radius rund um die südliche Steiermark auch im Lebensmittelhandel erhältlich, es entwickelte sich zuletzt sogar zum Exportschlager und wird bis nach China exportiert. Aber auch Hunderte Direktvermarktungsbetriebe entlang der südsteirischen Entdeckungsrouten bieten Kürbiskernöl aus eigenem Anbau. Gepresst wird es in einem aufwendigen handwerklichen Verfahren (zuerst werden die Kerne geröstet, dann gepresst) in einer der zahlreichen Ölmühlen. In einigen dieser Mühlen kann der Pressvorgang auch beobachtet werden (siehe Kasten).

#BLÜTENWEISSEWESTE Achtung, Achtung: Wer in der Südsteiermark partout kein Kernöl zum Salat mag, zum Beispiel weil er Angst um seine blütenweiße Weste hat, der sollte das bei der Bestellung deutlich zu erkennen geben, sonst bekommt er fast sicher Salat mit Kernöl, das ist nämlich der südsteirische Brauch. Apropos blütenweiße Weste: Trifft doch mal ein Spritzer Kernöl die Kleidung, dann betreffendes Stück einfach vor dem Waschen in die Sonne legen – diese wirkt Wunder.

INFO

Kernöl-Schau­pressen in der Südsteiermark Ölmühle Hartlieb, Heimschuh, www.hartlieb.at, +43 3452 82551

#SUPERGESCHENK Tipp: Kernöl ist einer der beliebtesten steirischen Geschenkartikel – hochwertig, natürlich, typisch, wertvoll, vielseitig verwendbar und deswegen immer und überall beliebt.

Labuggers Kürbiskernölpresse, Lebring, www.labuggers-kernoel.at, +43 3182 48847 Kernölpresse Resch, Leutschach, kernoelpresse-resch.webshopapp.com +43 3454 258 Ölmühle Kremsner, Großklein, www.oelmuehle-kremsner.com, Fotos: Steiermark Tourismus / Michael Strobl , istock/unpict, Familie Kiendler

+43 3456 5092

Kürbiskerne weden geröstet, damit daraus Kernöl gepresst werden kann.

SEITE

6

IM SÜDEN 02/18


BRETTLJAUSE

Juhu, die Jause

D

ie Brettljause (piefkinesisch: Brotzeit auf dem Brett) ist ein steirischer Buschenschankmythos. Sie mag in den unterschiedlichsten Varianten, selbstverständlich mittlerweile auch vegetarisch und vegan, und auf den verschiedensten (Holz-)Bretteln auf den Tisch kommen, zeitlos reduziert oder opulent barock – und doch hat jeder, jede sein/ihr ganz eigenes Bild von der Brettljause vor Augen. Das Verhältnis der Steierinnen und Steirer zur Brettlause: lustgetrieben, sehnsüchtig, sinnlich. Für Buschenschenken ist die Brettljause eine Art kulinarisches Schaufenster, eine essbare Visitenkarte. Was eine Buschenschank darf und was nicht, ist übrigens gesetzlich geregelt.

WAS SAGT DAS STEIRISCHE „BUSCHENSCHANKGESETZ“ IN DER FASSUNG VOM 20. MAI 2018? Da heißt es: Bewirtschafter von in der Steiermark gelegenen Wein- und Obstgärten sind berechtigt, den aus ihrer eigenen Ernte stammenden und in ihrem eigenen Betrieb mit Kellerwirt-

schaft erzeugten Wein und Obstwein, Trauben- und Obstmost, Traubenund Obstsaft sowie selbst gebrannte geistige Getränke in der Gemeinde des Erzeugungsortes oder in der Gemeinde ihrer landwirtschaftlichen Hauptbetriebsstätte an Gäste entgeltlich auszuschenken (Buschenschankrecht). Nur zur Ausübung des Buschenschankrechtes befugte Betriebe BRETTLJAUSE

(Mögliche) Zutaten: Geselchtes, Lendbratl, Schweins­ braten, Trockenwürstel, Speck ,Käse nach Wahl, Liptauer, Kernölaufstrich, Leberstreichwurst, Verhackert,

DIE AUSÜBUNG DES BUSCHEN­ SCHANKRECHTS IST TÄGLICH NUR ZWISCHEN 8 UHR UND 24 UHR GESTATTET. Das Buschenschankrecht berechtigt neben den oben angeführten Ausschankbefugnissen auch zur Verabreichung nachstehender Getränke und kalter Speisen an die Gäste: üü Glühwein, Glühobstwein, heimisches Mineralwasser, Sodawasser, heimische Fruchtsäfte und Milch; üü kalte Speisen aus bäuerlichen Produkten, sofern sie dem Herkommen in Buschenschenken in der Steiermark entsprechen; üü Edelkastanien (gekocht oder gebraten) und Obst. üü Die Verabreichung von warmen Speisen ist verboten.

Grammelschmalz, Grammel­ aufstrich, Bratlfett, Brüstl, hart

Andere als die erlaubten Speisen und Getränke, zum Beispiel Kaffee, Bier oder warme Speisen, dürfen nur in Gastronomiebetrieben mit entsprechender Konzession, nicht aber in Buschenschänken angeboten werden. In diesem Fall darf allerdings auch die Bezeichnung „Buschenschank“ nicht mehr verwendet werden.

gekochte Eier, frisch geriebener Kren, Gemüse (Tomaten, Paprika, Gurkerl, Radieschen …), Dekoration, Bauernbrot, Holzteller

Brettljause to know

Bratlfett: gelierter Schweinsbratensaft vermischt mit dem Bratenfett (Schmalz)

Geselchtes:

Liptauer:

Grammeln:

Entstehen beim „Auslassen“ von Speckwürfeln.

gepökeltes, das heißt mit Salz eingeriebenes (Trockenpökeln) oder in eine Salzlake eingelegtes (Nasspökeln) Fleisch, in der Regel Schweinefleisch, wird nach etwa drei Wochen kalt, warm oder heiß geräuchert. Es wird vor dem Verzehr gekocht. Es tritt je nach verwendetem Fleisch in den unterschiedlichsten Varianten auf: Selchroller, Rollschulter, Rollschinken, Teilsames, Rollkarree, Selchschopf, Rollschopf, Selchstelze, Räucherzunge, Selchkarree, Kaiserfleisch etc.

Lendbratl (auch Mulbratl, Moastabratl):

Fotos: Karin Bergmann

dürfen Bezeichnungen wie ,Buschenschank‘ oder ,Buschenschenke‘ oder entsprechende Wortverbindungen verwenden. Weinbuschenschank darf nur in einem Weinbaugebiet (…) ausgeübt werden. Most- oder Obstweinbuschenschenken dürfen die genannten Bezeichnungen nur in Verbindung mit dem Wort ,Most-‘ oder ,Obstwein‘ verwenden.“

mageres, ausgelöstes Schweinskarree, das auf traditionelle Weise im Ganzen gepökelt, über Buchenholz oder Obstgehölzen in Intervallen kalt geräuchert, aromatisch gewürzt und abschließend bis zu drei Monate gereift wird.

Leberstreichwurst: eine aus vorgekochtem Fleisch und Fettgewebe sowie Leber hergestellte Kochwurst.

Grammelschmalz: gestampfte Grammeln mit Schweineschmalz vermischt.

Brüstl:

Schweinsbraten vom vorderen Stück des Schweinebauchs, gut durchzogen, mit Salz, Kümmel (und Knoblauch) würzen, in ein wenig Wasser gelegt im Rohr gebraten, in der Buschenschank kalt serviert.

Verhackert(es): „Für das steirische Verhackert wird der Rückenspeck vom Schwein verwendet. Dieser ist besonders dafür geeignet, weil er schön bissfest ist und mit einem kleinen Fleischanteil durchzogen ist. Der Speck wird mit Salz, Pfeffer und Kümmel gewürzt und für ca. 10-15 Tage gepökelt (d.h. mit diesen Gewürzen stehen gelassen damit das Salz und die Gewürze gut den Speck durchziehen können). Nach dieser Zeit wird der Speck kurz mit Buchenholz geräuchert und kommt anschließend für eine bestimmte Zeit (je nach Bedarf) in die Reifekammer. Wenn der Speck dann eine schöne Reife erzielt hat, wird der Speck gemahlen und bei Bedarf gewürzt. Es ist nicht üblich, dabei Fleisch oder Geselchtes mit in das Verhackert zu mischen. Wichtig für eine gute Qualität ist, dass das Verhackert eine helle Farbe hat, im besten Fall weiß, und einen klaren, frischen Geschmack. (Rezept von Martin Tinnauer, Buschenschank Tinnauer, Labitschberg)

ein aus Speisetopfen mit Butter oder Rahm und unter Zugabe von geschmacksgebenden Zutaten wie Paprika, Zwiebel und Kümmel hergestellter Aufstrich.

Speck:

Fettgewebe zwischen Haut und Muskeln beim Schwein, je nach Herkunft Rücken-, Bauch- und Schinkenspeck (Hüfte).

INFO

Das Resümee Die Brettljause ist ein Sinnbild für kulinarische Vielfalt, ein Spezi­ alitäten-Panoptikum allererster Güte, sie erfordert viel Know-how und Sorgfalt bei der Auswahl und Herstellung der Zutaten und ist sehr aufwendig anzurichten. Dafür umso einfacher und „gemütlicher“ zu verzehren, liegen doch die Happen quasi mundgerecht auf dem Brettl, ein Hochgenuss in geselliger Runde. Dazu ein Achterl Wein.

SEITE IM SÜDEN 02/18

7


WANDERN

Cool & Co – Wandern im Süden

382

Kilometer auf der Südroute vom Dachsteingletscher bis ins Rebenland nach Leibnitz in den Naturpark Südsteiermark – und das Ganze in 25 Etappen, durchschnittlich also 15,28 Kilometer. „Vom Gletscher zum Wein“ heißt das imposante Wandererlebnis, an dessen Ende – wie zur Belohnung – die Südsteiermark mit ihrer verführerischen Landschaft und ihren kulinarischen Verlockungen wartet. Ja, die Wahl der Richtung – vom Gletscher zum Wein – hat schon ihre glasklare Logik, steht doch den Wanderlustigen in den rauen nördlichen Berglandschaften immer das Sehnsuchtsbild des Südens vor Augen, um sie die Entbehrungen und Anstrengungen leichter ertragen zu lassen. Würde, liebe Wandersleute, die wir auf dem Weg gen Süden wandern, jemand an uns vorbeiziehen, der in die Gegenrichtung unterwegs ist, wir müssten uns allen Ernstes fragen, welch Geistes Kind es ist. Es käme einer Selbstgeißelung auf Schusters Rappen gleich, aus der lieblichen Südsteiermark Richtung rauen Norden zu ziehen, nur den Gletscher vor dem inneren Auge, eine Art Steirer-SM.

Wer sagt zu heiß zum Hatschen? In der Südsteiermark hat Wandern immer Saison. Coole Tipps für kurze Spaziergänge und lange Märsche gibt es hier und in den Tourismusbüros der Region. Nix wie hin!

#ABINDENSÜDEN

SPECIAL

Geowanderung Oberhaag: Geologischer Rundwanderweg, teilweise an der Staatsgrenze mit

Hier eine Auswahl cooler Highlights für den Sommer im Süden. üü HEILIGENGEISTKLAMM – ein Naturjuwel: von der Spitzmühle in Schlossberg bei Leutschach nach Sveti Du na ostrem (Heiligengeist am Osterberg) in Selnica ob Dravi (Slowenien). Wichtig: gutes Schuhwerk erforderlich und sicherheitshalber Reisepass mitnehmen. Die Wanderung führt durch eine bewaldete Klamm, an Mühlen vorbei und bietet zahllose Naturhighlights, etwa imposante Wasserfälle. Je nach Variante 10,5 bis 21,3 km (Rundweg). www.suedsteiermarkwissen.com/heiligengeist-klamm üü KLEEBLATTWANDERWERG NR. 2 (auch als Rückweg nach der Wanderung durch die Heiligengeistklamm zur Kirche Heiligengeist): Rundweg ab Leutschach bzw. Schlossberg üü ALTENBACHKLAMM – ein weiteres Naturjuwel. Gutes Schuhwerk erforderlich. Ausgangspunkt der Wanderung ist die Buschenschank Stelzl vlg. Altenbacher in Oberhaag zwischen Arnfels und Eibiswald. Über Stege, Leitern und Brücken geht’s durch die beeindruckende Klamm. Mehr Infos: www.altenbachklamm.at üü KLEEBLATTWANDERWEG NR. 4: Rundweg ab Leutschach, besonders kühl ist der Weg durch den Kleingraben (Variante 4a)

cken und Schautafeln. Ausgangs­ punkt: Bauernhof vlg. Hubenbauer, Lieschen 49, Oberhaag.

üü REMSCHNIGGALM: von Arnfels auf die südlichste Alm Österreichs, auf der im Sommer Kühe weiden und mit der Poglei-Hütte eine echte Almhütte zur Stärkung einlädt. Almfeeling im Süden! üü AUEN- UND MOORWANDERWEG in der Aktivregion: vom Genuss­ regal Vinofaktur (Vogau) entlang der Mur, dann zum Moorlehrpfad Attemsmoor, schließlich über Vogau und Obervogau zurück zum Genussregal (kinderwagentauglich). üü KITZECKER DEMMERKOGELRUNDE: Ab dem Kitzecker Weinmuseum (Markierung K 20) auf den Demmerkogel (Warte, Panoramaaussicht, Schmetterlingswiese) und wieder zurück, zahlreiche Einkehrgelegenheiten, ca. 11,5 km, 3–4 h. üü ST. NIKOLAIER BUSCHENSCHANKTOUR: Ab und bis St. Nikolai i. S. (Weg Nr. 1), gemütlicher Weg, schöne Sausaler Ausblicke, tolle Einkehrmöglichkeiten, ca. 14 km, 4 h üü Der NATURPARKWANDERWEG (Rundweg, orange Markierungen) bei Gamlitz führt über „Stock und Wein“ und Kranachberg und Labitschberg durch das herrliche Naturparkambiente an vielen Weingütern vorbei und bietet zahlreiche Einkehrmöglichkeiten. 16 km, auch kürzere Varianten möglich.

SEITE

8

IM SÜDEN 02/18

Fotos: Stephan Friesinger, Vino Cool / Bernhard Bergmann

Wandern mit eingebauter Kühlung

Steinbrucheinblicken, Gesteinsblö­

Wenn wir aber zum Beispiel keine 25 Tage Zeit für 25 Etappen haben oder kleine bzw. größere Kinder, die uns etwas pfeifen angesichts der Aussicht auf eine 25-Tage-Wanderung über Stock und Stein, oder einfach keine Lust, 382 Kilometer zurückzulegen, oder uns das Kinderwagen- oder Tretrollerschieben auf solchen Distanzen insgesamt zu mühsam erscheint, ja, dann müssen wir natürlich nicht im Norden beginnen, um in den Süden zu gelangen. In der Südsteiermark, in den Hügeln und Auen, entlang der Weingärten und Flusslandschaften, in sanft rauschenden Wäldern, neben duftenden Wiesen, ganz in der Nähe erhabener Kultur- und


WANDERN

Noch mehr Tipps zum Abkühlen üü WEINVERKOSTUNG in einem der meist kühlen südsteirischen Weinkeller – mehr Informationen unter www.suedsteiermark.com üü DAS LOAMTRATTL: Kneippanlage bei der Lieschenbachbrücke in Oberhaag üü MOTORIKPARK GAMLITZ mit Badeteich, Naturbadeteich Oberhaag, Bergbad Retznei, Freibad Leutschach und viele andere Badegelegenheiten. www.suedsteiermark.com üü EIN EIS zum Abkühlen normalerweise auf jedem Hauptplatz der Süd­ steiermark – auch ausgefallene Geschmacksrichtungen wie Muskateller oder Aperol wurden bereits „gesichtet“, oder besser gesagt verkostet. üü TAKE THE E-BIKE: Der Fahrtwind verschafft Abkühlung. E-Bikes gibt’s zum Ausleihen zum Beispiel in Leutschach, www.rebenland.at

Baudenkmäler gibt es nämlich zahllose Möglichkeiten, sein Kraftfahrzeug oder sein Rad abzustellen und sich auf den Weg zu machen – einzutauchen in eine Landschaft, die an Charme und Flair und Leichtigkeit alles zu bieten hat, was die Sehnsucht zu beflügeln mag.

#WANDERPARADIES #LEICHTESPAZIERGÄNGE Die Menschen fragen heute ja gerne nach dem Mehrwert, bevor sie etwas angehen. O.k., mehr Mehrwert als Wandern, Walken oder Spazieren in der Südsteiermark geht eigentlich gar nicht: super Landschaft – abwechslungsreich, total idyllisch; sensationelle, teilweise echt überraschende Aus- und Einblicke; eine Fülle von Wander- und Spaziermöglichkeiten mit den unterschiedlichsten Weglängen, viele davon Rundwege oder Strecken für kurze Spaziergänge, quasi niedrigschwellig; trotzdem können auch längere oder gar Tageswanderungen unternommen werden; durch das breite und bunte Angebot sind die Wege nicht überlaufen, es gibt überall genug Platz, um sich ungezwungen und locker zu bewegen; gegenüber alpinen Geländeformen noch dazu weitgehend ohne Gefahrenpotenzial. Dann der Er-

lebnisfaktor durch die enorme Vielfalt von Landschaft, landwirtschaftlichen Kulturen, Siedlungsformen, Flora und Fauna; schließlich befinden wir uns in einem Naturpark, in der Südsteiermark sind auch Natura-2000-Schutzgebiete ausgewiesen (Natura 2000 weist ein europäisches Netzwerk von Gebieten aus, die aufgrund der Vogelschutz-Richtlinie und der Habitat-Richtlinie vorgeschlagen wurden und in denen die menschlichen Aktivitäten mit der Wahrung der Naturschutzinteressen in diesen Gebieten vereinbar sein müssen). Der Mix aus Kultur- und Naturlandschaft ist einfach unvergleichlich; dazu ein perfektes kulinarisches Umfeld mit jeder Menge Einkehr- und Erfrischungsmöglichkeiten in kurzen Interval­ len; und last, but not least: das bevorzugte Klima – mediterran, mit viel Sonne, dazu oft einer leichten, erfrischenden Brise.

einer der Buschenschänken Wein, Kulinarik und Ausblick zu genießen. Der Demmerkogel mit seiner naturbelassenen Schmetterlingswiese und dem riesigen Klapotetz, der, von einem Sturm gefällt, im Sommer wieder aufgestellt wird; der Sausal, diese von gewaltigen Naturkräften erschaffene natürliche Aussichtsplattform; die Flussauen entlang Sulm und Mur; der Bienenlehrpfad im Naturparkzentrum Grottenhof; der archäologische Wanderweg zwischen Großklein und Gleinstätten, vorbei an Ausgrabungen; die zahlreichen Routen rund um Gamlitz mit seinem beliebten Motorikpark, der selbst beste Gelegenheit für actionreichen Spazierspaß bietet; die Hügel entlang der „Südsteirischen Weinstraße“; das dichte Wegenetz rund um die Kreuzbergwarte in Eichberg-Trautenburg; von jedem Ort, von jeder Buschenschank aus lassen sich Spaziergänge unterschiedlichster Dimensionen in Angriff nehmen. Ein Wanderparadies, die Südsteiermark, von berührender landschaftlicher Schönheit und faszinierender Vielfalt.

#COOLEWANDERLUST #KLAMM&CO Gern wird das Argument angeführt, Wandern in der Südsteiermark sei im Sommer angesichts der Hitze nicht so erquickend. Das ist ein rechter Holler und kann eigentlich nur von Menschen in die Welt gesetzt werden, die mit den wirklichen Verhältnissen im Süden doch nicht so gut vertraut sind. Natürlich: Bevor man sich mitten im Sommer ungeschützt der prallen Sonne aussetzt, wird man sich lieber in einen lauschigen Gastgarten verdrücken oder ein kühlendes Bad nehmen – Bäder, Freizeitanlagen und Seen gibt es ja zur Genüge. Aber – und daran denken viele nicht – es gibt in der Südsteiermark auch zahlreiche vor der direkten Sonneneinstrahlung geschützte Wandergelegenheiten, die auch im Sommer im doppelten Wortsinn erfrischende Landschafts- und Naturerlebnisse bieten. Und darum geht es ja – abgesehen von Wein, Kulinarik, Kultur, Sehenswürdigkeiten, Sport, Fun, Geselligkeit und natürlich Shopping.

#LANDSCHAFTZUMSTAUNEN #NATURERLEBNIS Ein Spaziergang am Kogelberg in Kaindorf an der Sulm zum Beispiel, entlang der Reben zur Kreuzkogelwarte, um von dort den majestätischen Rundblick weit in die Landschaft bis zu den slowenischen Nachbarn und auf die Gipfel der Koralm zu genießen; dann zurück, um in

EVENT

Jakobi­wanderung Jakobiwanderung in Ratsch an der Weinstraße, 25. Juli, Beginn: 11 Uhr, Gasthaus Schlauer, Ratsch, ca. 10 km durch Weingärten, großes Fest zum Abschluss.

SEITE IM SÜDEN 02/18

9


FAMILIEN­ URLAUB

Volle Kanne Süden für die Family

„Südsteiermark!“ Nur ein Wort und schon brechen die Kids und Kindeskinder in Jubel aus: „Geil! Cool! Urcool! Leider geil! Bam, Oida, Wahnsinn!“ Arme werden in die Höhe gerissen, Fäuste geballt. Jetzt stimmen auch die „Alten“ ein: „Schon super, gell. Leiwand, echt! Ursuper! Mega!“ Ein Victory-Zeichen ist zu sehen. Ja, liebe Eltern aus nah und fern, so soll sie ausfallen, die Reaktion auf die Antwort auf eine der großen Fragen der menschlichen Existenz: „Wo fahren wir hin?“

Fun: Sport & Bewegung Bewegung, Landschaft, Natur und Genuss verdichten sich in der Südsteiermark zu einer Erlebnisdichte von geradezu explosiver Kraft, das bringt auch Schwung ins Familienleben. Also raus aus den Federn und …

S

Stand-up-Paddeln

chon geil, so eine euphorische Zustimmung, oder? Das Problem ist jetzt allerdings: Wie kanalisieren und fokussieren wir diese Euphorie? Wie erklären wir den hoffnungsvollen Südsteiermark-Aspirantinnen und -Aspiranten – jung und älter –, dass wir eine – die Betonung liegt auf eine! – Familie sind und uns deshalb nicht auf die gefühlten 44 verschiedenen Südsteiermark-Destinationen aufteilen werden, die jetzt durch die diversen Köpfe schwirren, weil wir außerdem nur ein einziges Auto haben und nicht vier, fünf oder sechs und auch keinen Chauffeur beschäftigen. Und der Tag sowieso auch nur 24 Stunden hat, selbst in der Südsteiermark. „Ich will dahin!“ – „Ich will dorthin!“ – Ich will weder dahin noch dorthin, sondern unbedingt dort- und dahin!“ – „Und dorthin!“ Ein echtes Luxusproblem. Hier also einige theoretische und praktische Tipps zu Entscheidungsfindung.

üü rauf auf den Drahtesel. Heute heißen die Geräte Bikes und es gibt sie in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen, muskelbetrieben und elektrisch unterstützt. Tolle Radrouten in allen Längen und Schwierigkeitsstufen auf Straßen und im Gelände warten in der Südsteiermark zuhauf. Etwa die Südsteiermark-Abschnitte des Murradwegs, die Weinstraßen-Touren auf der Südsteirischen Weinstraße, die Weinland-Steiermark-Radtour mit ihrer Südsteiermark-Variante, das Weinradeln in Leutschach, Radrouten mit herrlichen Ausblicken im Sausal oder rund um Gamlitz, lässiges naturnahes Schweben im Sulmtal. Auf alle Fälle der pure Genuss, darum wird in der Südsteiermark auch vom „Genussradeln“ gesprochen.

üü rein in die Walkingschuhe. Die Südsteiermark ist ein Wander­ paradies, vielschichtig wie die Weine. Wege für alle Ansprüche, jedenfalls immer ein landschaftliches Highlight mit Naturpark-Feeling, wunderbare Ausblicke. Und entlang der Routen warten kulinarische Genussstationen beinahe im Minutentakt. Das lässt jede Familienwanderung zum entspannten Spaziergang werden. üü ab ins Abenteuer: Stand-up-Paddeln (SUP) auf dem Sulmsee, Wakeboarden auf dem Planksee, Flusswanderungen im Kanu auf der Sulm oder der „Grenzmur“ (mehr Infos: www.movingwater.at) oder ganz ausbalanciert auf einem Segway durch die Gegend schweben, Bogenschießen etc. üü Achtung, Achtung: Tipps und Infos über Routen, Wege, Karten und (E-) Bike-Verleihstationen sowie Prospekte und Infomaterial gibt’s in den Büros der Tourismusverbände. Infomaterial kann auch jederzeit telefonisch oder per E-Mail direkt bei Südsteiermark Tourismus angefordert werden: office@suedsteiermark.com; +43 664 7907200

Fotos: Karin Bergmann, Ben White via unsplash

üü „Vernünftige“ Vorauswahl treffen und abstimmen lassen (Gefahr: Vorauswahl trifft aus Prinzip nicht den Geschmack einer tragfähigen Mehrheit) üü Ins Blaue hinein abstimmen lassen (Achtung: Chaosgefahr) üü Entscheidung über die Köpfe der Betroffenen hinweg (Achtung: Mit Widerstand ist zu rechnen) üü Langfristige Perspektive anbieten (Heute das, am nächsten Wochenende das, dann das …. Achtung: Erfordert viel diplomatisches Geschick, da natürlich auch die geplante Reihenfolge ein gewisses Potenzial für Auffassungsunterschiede in sich birgt, vorsichtig formuliert) üü Gleich einen längeren Südsteiermark-Urlaub einplanen und die konsequente „Erledigung“ aller imaginierten Programmpunkte in den Raum stellen und bei der konkreten Festlegung der Reihenfolge darauf achten, dass sich niemand benachteiligt fühlt. Aber irgendwo muss man beginnen, das muss auch klar sein. Unter Umständen das Los entscheiden lassen. Aber jetzt: ab in den Süden! Beginnen wir gleich mit einem sogenannten Worst-Case-Szenario: Es regnet – zum Beispiel. Klar, die Natur braucht auch Wasser, selbst im Paradies müssen die verführerischen Schlingpflanzen gegossen werden und wir sind auch nicht aus Zucker. Aber muss es ausgerechnet jetzt regnen? Wurscht, kein Problem, verhaltener Jubel: „Warum nicht Regen?! Endlich einmal eine Gelegenheit, die Südsteiermark aus einer anderen Perspektive kennenzulernen, sonst scheint eh dauernd die Sonne.“

SEITE

10

IM SÜDEN 02/18


FAMILIEN­ URLAUB

INFO

Regnerische Highlights (auch bei Sonnenschein möglich)

Weitere Nichtso­­super­wetterHighlights P WEINMUSEUM KITZECK: bäuerliches Hausgerät und alles rund um den traditionellen Weinbau, www.kitzeck-sausal.at, +43 3456 3500 P MINERALIENAUSSTELLUNG in der Kaiser-Franz-Josef-Jubilä­ umsvolksschule in Oberhaag, gegen Voranmeldung. www.oberhaag.com,

üü Dem Ölmüller bzw. der Ölmüllerin beim Pressen über die Schulter schauen und spannende Einblicken in die „Geheimnisse“ der Kernölherstellung genießen: in einer der südsteirischen Kernölmühlen mit Kernölshop, teilweise auch mit Mühlenmuseum – Infos: siehe Artikel in diesem Magazin.

+43 3455 8034 oder +43 664 242953 P Das DIESELKINO LEIBNITZ ist eine echte Indoor-Unterhaltungs­ oase mit fünf Kinosälen, Büffet,

Genussregal Südsteiermark

Tischfußball, Airhockey und Billard, Popcorn muss auch sein, klar. www.dieselkino.at, +43 3452 84110 P BRAUEREIFÜHRUNGEN, jeden Samstag & Sonntag, Brauerei Leut­

üü Im Tempelmuseum Frauenberg über Leibnitz in unmittelbarer Nachbarschaft zur Wallfahrtskirche Frauenberg erleben Besucher tiefe Einblicke in die Geschichte der Südsteiermark – bis in die römische Antike und noch weiter zurück. Zahlreiche Fundstücke sind zu besichtigen, von einer Plattform bietet sich ein herrlicher Panoramablick – ein Ambiente, in dem Geschichte spürbar wird. Themenführungen, Familienführungen in römischer Kleidung und mit römischen Würfelspielen gegen Voranmeldung. www.tempelmuseum-frauenberg.at, +43 3452 86320

Fotos: Schloss Seggau , Hallstattzeitliches Museum Großklein, Maria Schoiswohl, BWM Architekten & Partner

INFO

Specials P Der „MITANANADA H.O.F“ der Familie Siakkos in Pößnitz, Leutschach, bietet das Ambiente für einen Familienkreativurlaub der ganz anderen Art sowie Workshops und Camps. www.mitanandahof.com, +43 650 2703720 P Groß und Klein sind am Obsthof Dietrich in Ehrenhausen willkom­ men. Tendieren die Großen in der Südsteiermark in der Regel zur Weinverkostung, so zieht es die ganze Family zur Fruchtsaftverkos­ tung. Entweder als „Lustige Apfelund Saftverkostung“ mit direktem sortentypischen Apfel-Apfelsaft-Ver­ gleich (die gibt’s allerdings nur erntefrisch von September bis Mitte

schach, www.diebrauerei.com

Hallstattzeitliches Museum in Großklein

üü Das „kleine Sanitärmuseum“ Leibnitz lässt die Geschichte des Badens, des stillen Örtchens (Klo), der Hygiene und deren Kehrseite, der unhygienischen Lebensverhältnisse früherer Zeiten, Revue passieren. www.sanitaermuseum.at, +43 3452 86320 oder +43 664 73900909 üü Das hallstattzeitliche Museum in Großklein führt zurück in die sogenannte Hallstattzeit, benannt nach den Funden in der oberösterreichischen Salzkammergutgemeinde. Doch auch in der Südsteiermark tat sich damals in der auch als ältere Eisenzeit bezeichneten Epoche zwischen etwa 800 und 450 vor Christus einiges. Das belegen Funde, nicht zuletzt zahlreiche Hügelgräber – mehr als 700 sind noch erhalten – rund um den Burgstallkogel bei Großklein. Damit zählt die „Nekropole“ von Großklein zu den bedeutendsten erhaltenen hallstattzeitlichen Gräberfeldern im Ostalpenraum. In den vier Ausstellungsräumen des Museums (für Kinder gibt es außerdem einen eigenen, liebevoll gestalteten Kinderraum) sind zahlreiche faszinierende Fundstücke aus dieser „Sulmtalnekropole“ und weitere Funde aus der Region zu sehen. www.grossklein.gv.at/museum, +43 664 2714414

Schloss Seggau

die Spezialitäten verkostet werden, auch Sonderführungen sind (unter der Woche) gegen Voranmeldung und ab acht Personen möglich. Gleich angrenzend warten in der Vinofaktur ein umfassendes steirisches Wein- und Winzersektsortiment sowie ausgesuchte steirische Spezialitäten. www.genussregal.at, +43 3453 406770

sionierung, Kolonisierung und Verwaltung der Südsteiermark errichteten. Revitalisiert und um moderne Architektur erweitert, beherbergt Seggau heute ein Hotel mit Seminarzentrum, ein Lokal und das bischöfliche Weingut mit seinem Shop und dem imposanten Weinkeller. www.seggau.com, +43 3452 82435-0

üü Ein Schloss ist immer super: Schloss Seggau zum Beispiel. Aber Achtung: Seggau, nicht Seckau! Obwohl ja auf Seggau die Bischöfe von Seckau residierten. Daraus könnte sich gleich ein familiäres Ratespiel ergeben: Was ist der Unterschied zwischen Seckau und Seggau und wo liegt Seggau und wo Seckau? Und so weiter – bis sich keiner mehr auskennt. So macht Wissen Spaß. Jedenfalls: Die bischöfliche Geschichte von Schloss Seggau am Seggauberg über Leibnitz bzw. dem Sulmsee (genialer Rundblick!) reicht bis ins 12. Jahrhundert zurück, als die Salzburger Erzbischöfe hier ihre Bastion zur Mis-

üü Der Erinnerungshof Hermann in St. Nikolai im Sausal, durch die Sammelleidenschaft der Familie Hermann entstanden, versammelt in einzigartiger Dichte und Zusammenstellung historische Gerätschaften, Fund- und Erinnerungsstücke aus Landwirtschaft und Weinbau, bäuerlicher Lebens- und Wohnkultur, Handwerk und Schule, Jagd und Musik sowie der alten Kaiserzeit. 2015 entstand zudem auch noch in Lein- und Flachsmuseum. Geöffnet jeweils am 1. Wochenende des Monats oder gegen Voranmeldung. www.erinnerungshof-hermann.at, +43 650 6241953 oder +43 680 2160516

November) oder als Betriebsführung mit Verkostung. Von Mai bis Oktober kann auch der Lehr-, Schau und Naschgarten besucht werden (um Anmeldung wird gebeten). www.obsthof-dietrich.at, +43 3453 2877

üü Im Genussregal Südsteiermark in Vogau (nicht zu übersehen durch die kunstvolle Containerinstallation an der Straße) zeigt eine Ausstellung, wie steirische Spezialitäten wie Wein, Honig, Essig und viele andere Produkte hergestellt werden, dazu können

Tempelmuseum Frauenberg

SEITE IM SÜDEN 02/18

11


FAMILIEN­ URLAUB

Bei Sonnen­schein (auch bei Bewölkung geeignet) Was tun bei südsteirischem Sonnenschein? Komische Frage? Finden Sie? Na ja, was soll man bei Sonnenschein in der Südsteiermark schon tun?! Genießen halt – die Landschaft, den Wein, die Atmosphäre, das Leben, die Liebe, die Brettl­ jause, die Aussicht, die Luft, die Natur, die Stimmung, das Backhendl, den Sekt, das Konzert ... Was? Das geht Ihren Kids am A. vorbei??? Na gut, dann lassen wir uns halt etwas einfallen, was Sie mit Ihren Kindern bei Sonnenschein unternehmen können.

üü Motorikpark Gamlitz (mit oder ohne Badeteich): Europas größter Motorikpark mit 30 Stationen und fast 100 Übungselementen für Sensorik, Balance & Co, Benützung kostenlos – das ultimative Bewegungserlebnis, abwechslungsreich, spielerisch und spannend. Selbst Profisportlerinnen und -sportler geben sich hier den Kick! Leider echt geilstestens! www.motorikpark.com, +43 3453 2667 oder +43 3453 3922 üü Bärenhof Berghausen: Als in den 1980ern in einem Wildpark drei Jungbären wegen Platz- und Geldmangels getötet werden sollten, ergriffen Tierschützer die Initiative. Daraus entstand das Projekt Bärenhof Berghausen. Derzeit leben 11 Braunbären, allesamt mit „schwieriger“ Vergangenheit, teilweise einst als Tanzbären gehalten, im Ehrenhausener Gehege. Ende März bis Anfang November, täglich von 9 bis 18 Uhr. www.baerenhof-berghausen.com, +43 664 5224220 üü Eselwandern: Mit total gechillten Eseln durch das slowenisch-steirische Grenzgebiet wandern, Abenteuerluft schnuppern, mit der Natur und den Tieren auf Du und Du. Bei Tagestouren kommen die Esel sogar ohne Begleitung mit, Dreitagestouren bzw. Wochentouren werden anfangs begleitet. Bei Familie Winkler in Oberhaag. www.eselwandern.at, +43 3455 20765 üü SEILGARTEN bei der Buschenschank Skringer-Ranz in Eichberg, St. Johann im Saggautal: Seilrutsche über mehrere Stationen hoch über den Weingärten, danach Möglichkeit zu einer Schluchtenwanderung. Bei Schönwetter, gegen Voranmeldung in Gruppen von 5 bis 15 Personen. www.weinbau-skringer-ranz.at, +43 664 9736265

INFO

(Leider) auch geil P SHOPPEN und im GASTGARTEN herumhängen, zum Beispiel in der Leibnitzer City oder wurscht wo, wenn dabei ein Eisbecher (Coup soundso) herausspringt.

Eine bunte Vielfalt an Bademöglichkeiten inmitten herrlicher landschaftlicher Kulissen hat die Südsteiermark zu bieten. Hier eine Auswahl: üü das einzigartige Sulm-Flussbad „Zum steinernen Wehr“ in Kaindorf, Hunde erlaubt, www.steinernewehr.com, +43 664 1819807

bzw. auf dem Spielplatz austoben. P Zur WEINVERKOSTUNG

üü der Motorikpark und die Landschaftsteiche Gamlitz mit dem senasationellen Bewegungsangebot, www.motorikpark.com, +43 3453 2667 oder +43 3453 3922

antanzen und den Winzer mit seinen abgefahrenen Pirouetten beim Weinglasschwenken bestaunen, völlig abgedreht.

üü der Planksee in Obervogau mit der Wakeboard-Anlage, www.wakepark-planksee.at, +43 681 81305807 üü das Freibad Leutschach mit 700 m2 Wasserfläche, Beachvolleyball & Co., www.leutschach-weinstrasse.gv.at, +43 3454 397 üü Freibad Arnfels, +43 3455 434

üü das opulente „Städtische Erlebnisbad Leibnitz“ mit zwei fetzigen Wasserrutschen und vielen weiteren Sport- und Spielmöglichkeiten, www.leibnitz.at/sport-freizeit/staedtisches-bad, +43 3452 82463

üü Freibad und Freizeitzentrum Ehrenhausen, +43 3453 2507

üü der Sulmsee mit Stand-upPaddling & Co, www.sulmsee.at, +43 3452 82866

üü Naturbadeteich Oberhaag inkl. Tennis, Tischtennis, Beachvolleyball, www.oberhaag.at, +43 3455 8028

üü das Bergbad Retznei mit Blick auf Schloss Ehrenhausen und Beachvolleyball, www.bergbad.at, +43 3453 2507

Sulmsee

SEITE

12

IM SÜDEN 02/18

Fotos: Karin Bergmann, iStock/Solovyova

Hot: Badespaß

P In der BUSCHENSCHANK sitzen


FAMILIEN­ URLAUB

üü Spannende FOSSILIENSUCHE unter dem Titel „Erlebnis Erdgeschichte“ im Steinbruch Retznei mit dem Naturkundemuseum des Universalmuseums Joanneum am 16. Juni und 22. September 2018 (jeweils, 9 bis 12 oder 13 bis 16 Uhr), schriftliche Anmeldung: Universalmuseum Joanneum, Geologie & Paläontologie, 8045 Graz, Weinzöttlstraße 16, E-Mail: ingomar.fritz@museum-joanneum.at üü Die „Südsteirische Holzkugelbahn“ (keine Kegelbahn!) von 55 Metern Länge unter freiem Himmel weckt den Spieltrieb und begeistert Jung und Alt. Ratscher Landhaus, Familie Muster, Ratsch an der Weinstraße. www.ratscher-landhaus.at, +43 3453 23130

Foto: GregorJohn.com

üü Kollerhof: Familienfreundliches Ambiente mit Naturbadeteich, Weinkellerführungen, Spielplatz & Co wartet unter anderem auch am Kollerhof am Eichberg und bei zahlreichen weiteren Betrieben. www.kollerhof.com, +43 3454 439 üü Pinzgauer-Touren: Ab einem Mindestalter von 12 Jahren und ab mindestens 4 Personen geht’s mit dem Pinzgauer durch die Weingärten inklusive Weingutführung, Besuch im Ratscher Landhaus und Backhendlessen auf dem Weingut Georgiberg. www.weingut-georgiberg.at, +43 3453 20243

So, jetzt reicht’s fürs Erste. Alles Weitere dann „unten“ in der Südsteiermark. Wakepark Planksee

Kreuzworträtsel

1 Beliebter Brotaufstrich 2 Sport, der entspannt 3 Hier kann man in die Vergangenheit reisen 4 Fördert den Erhalt der Schönheit 5 Fleisch wird dadurch haltbar gemacht 6 Erlebnis speziell für Kinder 7 Duftendes Naturprodukt 8 Ein Muss auf jeder Brettljause 9 Grünes Gold 10 Kühler Wanderweg 11 Traditionelle südsteirische Speise 12 Hier residierten die Bischöfe von Seckau 13 Stoff im Fruchtfleisch der Traube 14 Bester Platz zum Wakeboarden

Einfach mitmachen und gewinnen!

10

1

2

8 4

2 14

6

3

7

7

3 5

12

9

10

4

14

8

13 11

Wi herzl r gratulie ren ich d des R en Gewin ganz ätsel nerI­n sd ne Ausg er letzten n abe: JOHA N SIEG FRIE NA WIES JOHA D EISEN ER, BE N MAR N SOKUL RGER, IA HO S HENE KYJ, DER

5 9

1

11

1

12 13

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

6

LÖSUNGSWORT einschicken & ein gefülltes Südsteiermark-Packerl gewinnen! Kleiner Tipp: Alle Antworten finden Sie in diesem Newspaper. Einfach per Mail an office@leibnitz.info oder per Post an Tourismusverband Leibnitz Südsteiermark, Sparkassenplatz 4a, 8430 Leibnitz schicken. Einsendeschluss ist der 31. August 2018.

SEITE IM SÜDEN 02/18

13


BEAUTY

Im Süden strahlend schön

Der Süden macht schön – strahlend schön. Substanzen und Essenzen aus Rebstöcken, Weintrauben, deren Kernen, aber auch aus anderen Pflanzen, etwa Lavendel oder Rosenblüten, erweisen sich als natürlicher Jungbrunnen, entfalten kosmetische Wirkung und fördern mentales und körperliches Wohlbefinden sowie Gesundheit.

#BEAUTYPHILOSOPHIE Wir verdanken der jahrtausendealten Beschäftigung mit der Schönheit denkwürdige Einsichten, Sinnsprüche und geflügelte Worte. Zum Beispiel: „Schönheit liegt im Auge des Betrachters.“ Dieses Zitat wird dem griechischen Strategen und Historiker Thukydides (geb. 454, gest. zwischen 399 und 396 v. Chr.) zugeschrieben. Gedanklich sehr wertvoll sind aber auch Begriffe wie „innere Schönheit“ und „natürliche Schönheit“. Und damit haben wir den semantischen Bogen zur Südsteiermark auch schon gespannt. Die Südsteiermark zeichnet sich nämlich nicht allein durch eine betörend schöne Landschaft aus, auch die menschliche Schönheit hat in ihr ein Refugium gefunden. Sie bringt sich zum einen in der natürlichen – nicht nur, aber auch: inneren – Schönheit und Eleganz der Menschen zum Ausdruck, zum anderen in einer Fülle

schönheitsfördernder Essenzen und Produkte, die auf Basis natürlicher regionaler Ressourcen hergestellt werden.

#MAGIEDERTRAUBEN #WEINKOSMETIK Mit „Vinoble Cosmetics“ hat die Südsteirerin Luise Köfer von Fresing aus eine Kosmetikmarke von internationaler Ausstrahlung geschaffen. Auf den Inhaltsstoffen von Trauben, Kernen und Weinstock beruhend wurde eine breite Palette von kosmetischen Produkten zur Hautpflege entwickelt: von der schützenden, feuchtigkeitsspendenden, regenerierenden und entzündungshemmenden Creme bis zum Anti-Cellulite- oder Anti-Aging-Präparat für Gesicht und Körper. Natur pur lautet das Motto der südsteirischen Kosmetikmanufaktur, denn auf Parabene, Paraffine, Silikone, Farbstoffe und Mineralölverbindungen wird zur Gänze verzichtet. Die Produkte sind zudem frei von hormonaktiven Substanzen, Aluminium und Nanopartikeln und werden nicht an Tieren getestet. Damit entsprechen sie auch den Anforderungen an vegane Kosmetik.

#MANUFAKTURERLEBEN Die moderne Manufaktur in Fresing ist Teil der steirischen „Erlebniswelt Wirtschaft“ und kann im Rahmen von Führungen nach Voranmeldung besichtigt werden (www.erlebniswelt-wirtschaft.at/erlebnistouren). Und

Wirkstoffe aus Reben und Traubenkernen üü Das ANTIOXIDANS OPC ist das wirksamste Mittel gegen freie Radikale. Es schützt vor Schadstoffen, denen die Haut ständig ausgesetzt ist: Strahlung, künstliche Geschmacks- und Konservierungsstoffe und Gifte. Im Körper können diese große Mengen an sogenannten freien Radikalen freisetzen. üü RESVERATROL ist besonders hoch konzentriert in roten Trauben enthalten. Dieser Anti-Aging-Wirkstoff stärkt und glättet die Haut und verleiht jugendliche Frische. üü KALTGEPRESSTES TRAUBENKERNÖL sorgt zusätzlich für eine glatte, straffe und gut durchfeuchtete Haut. üü VINIFERIN aus dem Fruchtfleisch der Trauben beruhigt die Haut, fördert Durchblutung und Fettabbau. üü TRAUBENSTAMMZELLEN schützen vor lichtbedingter Hautalterung.

SEITE

14

IM SÜDEN 02/18

Fotos: Olly Joy via Unsplash, Masaaki Komori via Unsplash, Nacho Dominguez Argenta via Unsplash

D

ass sich Schönheit und Eleganz einer Landschaft auf ihre Bewohnerinnen und Bewohner übertragen – ein durchaus naheliegender Gedanke. Quer durch die Geistesgeschichte beschäftigten sich Philosophen und Denker mit diesem rätselhaften Phänomen der Ästhetik: Was ist schön? Wodurch entsteht Schönheit? Kann man Schönheit messen? Kann sie künstlich erzeugt werden? Und so weiter.


BEAUTY

im „Vinoble Day-Spa“ in der Leibnitzer Grazer Straße finden Gäste Entspannung, Regeneration und kosmetische Behandlungen auf Top-Niveau.

#LAVENDEL #ÄTHERISCHEÖLE Weiter geht’s auf unserer Beauty-Tour durch die Südsteiermark. Auf die Kraft des Lavendels setzt der Biohof Wunsum in Kitzeck, dem höchstgelegenen Weinbauort Europas. Lavendel genießt große Bedeutung in der Heilkunde und bei der Herstellung von Parfüms. Sowohl die getrockneten Blüten als auch die aus den frischen Pflanzen gewonnenen ätherischen Öle finden dabei Verwendung. Geschätzt werden unter anderem die beruhigenden, Blähungen entgegenwirkenden und gallentreibenden Eigenschaften, etwa bei Einschlafstörungen, nervöser Unruhe oder Erschöpfung sowie Beschwerden im Magen-Darm- und Gallenbereich. Lavendelöl wird gegen rheumatische Beschwerden, aber – wegen seiner antibakteriellen Wirkstoffe – auch in Gurgellösungen eingesetzt. Auch die insektenabweisende Wirkung von Lavendelsäckchen ist als Hausmittel beliebt.

#ALLESAUSLAVENDEL So werden denn in der Manufaktur am Biohof Wunsum – er weist die größte Bio-Lavendel-Anbaufläche

Österreichs auf – auch ätherisches Lavendelöl, Eau de Lavende sowie Lavendelseife hergestellt. Das Hauptaugenmerk gilt allerdings Produkten, die kulinarischen und olfaktorischen Genuss sowie gesundheitsfördernde Wirkung in sich vereinen: etwa Lavendelessig, -sirup und -likör, Gelees, Marmeladen und Honig sowie Kräuter-, Tee- und Gewürzmischungen.

#KRÄUTERPARADIES Lavendel, Naturkräuter und Rosen spielen eine bedeutende Rolle im Sortiment des Genussladens „Die Amtmann“ am Kranachberg in Gamlitz. Franziska Skoff erntet sie in ihrem eigenen, 2011 angelegten Naturgarten, der Interessierten nach Voranmeldung auch zur Besichtigung offensteht, und verarbeitet sie zu erlesenen Spezialitäten und Kräuter-Mischungen, die – in Abwandlung eines beliebten geflügelten Wortes – die Schönheit durch den Magen gehen lassen. Darüber hinaus werden aus den Kräutern Öle und Tinkturen hergestellt, die schließlich z. B. zu hochwertigen Cremen und Salben weiterverarbeitet werden. In Seminaren können Interessierte Einblicke in die Wirkungen von Heilkräutern bekommen und sich ein Basiswissen zur Herstellung von Naturkosmetika erwerben.

Weitere Tipps für (innere) Schönheit, Entspannung & Co. üü YOGA mit eigenem Yogaraum, hawaiianischen Massagen, Meditieren, Tanzen, Trommeln oder Schweigen am Stierbauernhof, Zimmer; St. Andrä-Höch, Gudrun Inreiter und Helga Steinbauer, www.stierbauernhof.at, +43 660 4513054 üü YOGA für Beginnende und Fortgeschrittene an verschiedenen Locations bietet Margit Weingast aus Eichberg-Trautenburg, Arnfels, an, www.margitweingast.at, +43 664 3121836 üü MASSAGEN & URLAUB im Gäste- und Vitalhaus Sauer: Lymphdrainage, Gesichtsmassage, Fußreflexzonenmassage, Lomi Lomi Nui, finnische Sauna, Infrarotsauna, Entspannungsraum, Kitzeck, www.sauer-kitzeck.at, +43 3456 27473 üü TAMAN GA nennt sich das Gesundheitsresort und Seminarzentrum des Mediziners Dr. Ruediger Dahlke in Gamlitz, www.taman-ga.at, +43 3452 33600 üü LEIBNITZ.YOGA, mitten in der Stadt ein wenig Ruhe und Entspannung finden, www.leibnitz.yoga, +43 664 43334884

#ROSENZAUBER #EWIGEJUGEND Am Sternhof von Erika Swoboda befindet sich der Sitz des Vereins „SteirerRose“, einer Vereinigung von zehn Rosenanbauern, die insgesamt rund 7000 Rosenstöcke kultivieren, um daraus den wertvollen Rohstoff für kulinarische, kosmetische und pharmazeutische Produkte zu gewinnen. Diese sind auf den jeweiligen Höfen sowie über den Webshop zu beziehen. Zu den südsteirischen Rosenzüchterinnen und Rosenverarbeiterinnen zählen zum Beispiel Petra Rothütl aus Straß und Ulrike Stelzl aus Arnfels, die auch einen eigenen Genussladen betreibt.

#NATURKOSMETIK(WORK)SHOPPEN

Fotos: Maja Petric Unsplash, Dan Freeman via Unsplash

Auf dem Sternhof hat Erika Swoboda, gebürtige Wienerin, jedoch seit vielen Jahren in den steirischen Hügeln beheimatet, auch ein beispielloses Universum südsteirischer Naturkos-

metik mit einer beeindruckenden Produktvielfalt entstehen lassen. Eigene Naturkosmetik stellt auch die Kräuterpädagogin Anita Winkler aus Oberhaag her. Für Interessierte bietet sie zudem Kräuterwanderungen sowie Workshops zu den Themen Naturkosmetik, Seifensieden und natürliche Reinigungsmittel, in ihrer Duftoase in Leibnitz zudem Aromamassagen und Duftberatung an. Kräuterkurse halten etwa auch Bettina Tertinjek am Serschenhof in Leutschach und die „Naturnomadin“ Maria Löscher, die auf ihrem Anwesen in Oberhaag zudem kosmetische Behandlungen und Heilmassagen anbietet.

#SCHÖNHEITBLENDET Die Aussage „Schönheit muss leiden“ erfährt jedenfalls während unseres Südsteiermark-Besuchs keinerlei Bestätigung, viel eher erweist sich das Diktum von der „Schönheit, die blendet“ als zutreffend.

INFO

Die Beauty-Liste Vinoble Cosmetics, Fresing, www.vinoble-cosmetics.at +43 3452 84211 Biohof Wunsum, Kitzeck, www.wunsum.com, +43 664 8128836 oder +43 316 321481 Die Amtmann, Gamlitz, www.die-amtmann.at, +43 664 9578844 Verein SteirerRose, www.steirerrose.at, +43 676 6884404 Sternhof, Erika Swoboda, Arnfels, www.naturkosmetik.at, +43 676 6884404 Petra Rothütl, Straß, www.rosengenuss.at, +43 664 3923149 Ulrike Stelzl, Arnfels, www.genussladen.cc, +43 664 2231379 Anita Winkler, Kräuterpädagogin, Oberhaag, www.kraut-und-ruabn.at, +43 681 20233441 Duftoase, Leibnitz, www.duftoase.at, +43 681 20233441

SEITE IM SÜDEN 02/18

15


Veranstaltungen

Römern

Weinfestspiele 2018 23.06., 19 Uhr, Knielyhaus, www.urlaubsbuero.com

Konzertreihe: Soundwave – Paul Wako (präsentiert vom Jugendzentrum Leibnitz) 13.07., 21 Uhr, Marenzikeller, www.leibnitz-kult.at

jeden Mittwoch bis September, Römerdorf Wagna, www.tv-wagna.at

Schratln

jeden Donnerstag bis Oktober, 17 Uhr, Schratlplatz Heimschuh, www.schratln.at

Summertimeblues

Sulmseeparty

Street Food Market

13. – 15.07., Schloss Gamlitz, www.melcher.at

jeden Dienstag bis September, Sulmsee Summerstage

Frischemarkt

jeden Freitag ganzjährig, 9 – 14 Uhr, Hauptplatz Leibnitz

Abendmarkt

jeden Dienstag ganzjährig, 16 – 20 Uhr, Hauptplatz Leibnitz

Stubnblues Konzerte 15. – 17.06., Weingut Pongratz, www.williresetarits.at

Kulturpicknick – Steiermark trifft Slowenien 16.06., 16 Uhr, Marenzipark, www.leibnitz-kult.at

20. – 22.07., Römerdorf Wagna

Traktorrallye

Kunst- und Raritätenmarkt

04.08., Hauptplatz Leibnitz, www.leibnitz.info

Der Weinberg rockt

04.08., Ratsch an der Weinstraße, www.derweinbergrockt.at

Tag der offenen Tür

05.08., Schloss Seggau, www.seggau.com

Großkleiner Weindörfl

10. – 14.08., Ortskern Großklein, www.sulmtal-sausal.at

24.06., 08.30 Uhr, FF Nikolai o. Draßling

Betty O Weinberg Weekend Südsteiermark

Wildoner Schlossbergspiele 2018 (Premiere)

Fest der Blasmusik

Musikwerkstatt Cuvée

Römerlauf

Vollmond-Führung

30.06., Start: Naturparkzentrum Grottenhof, www.roemerlauf.at

16.06., ab 10.30 Uhr, Buffeteröffnung 12.30 Uhr, Gamlitz, www.gamlitz.eu

Riegl aufi Riegl obi

Lavendelfest

30.06. & 01.07., Lavendelhof Wunsum, www.wunsum.com

16.06., St. Nikolai im Sausal, www.sulmtal-sausal.at

23. – 29.07., 19.30 Uhr, Kniely Haus, www.knielyhaus.at

27.07., 21 Uhr, Hotelrezeption Schloss Seggau, www.seggau.com

Konzertreihe: Soundwave – Paul Wako (präsentiert vom Jugendzentrum Leibnitz) 27.07., 21 Uhr, Marenzikeller, www.leibnitz-kult.at

2. Gamlitzer Dirndlspringen

Seggauer Schloss­matineen – „Come again“

28.07., Landschaftsteiche Gamlitz (Motorikpark), www.gamlitz-tourismus.at

17.06., 11 Uhr, Schloss Seggau, www.leibnitz-kult.at

Festival Lent

22. – 30.06., Stadtzentrum Maribor (SLO), www.maribor-pohorje.si

Lustiger Tanzboden

an der Südsteirischen Weinstraße 22. & 30.06., Oberhaag & Leutschach, www.suedsteirischeweinstrasse.com

20 Jahre Folkfestival Ehrenhausen

26.08., Marenzipark Leibnitz. www.leibnitz.info

25.08., Wakepark Planksee, www.wakepark-planksee.at

Tag der offenen Kellertür am Sernauberg 25.08., Sernauberg, www.sernauberg.at

Kunst- & Raritätenmarkt

Summer Sounds – Candlelight ficus / Redneck Jonsn / Rootups

Schutzengelfest in Heimschuh

04.07., Römerdorf Wagna

22. – 23.06., Marktplatz Ehrenhausen, www.folkspartie.at

06. – 08.07., Route 69, www.suedsteirischeweinstrasse.com

Sausal Revolution

Stadtfest Leibnitz

23.06., 16 Uhr, Alte Post Südsteiermark, www.sausal.at

Südsteiermark Triathlon

Zeggern im Schloss­ park Gleinstätten

Steira Vespa

07.07., Hauptplatz Leibnitz, www.stadtfest-leibnitz.at

Arnfelser Kunsthandwerks- und Hobbykünstlermarkt

09.09., 08 Uhr, Hauptplatz Arnfels, www.suedsteirischeweinstrasse.com

Erzherzog Johann Weinfest in Ehrenhausen

14. & 15.09., Marktplatz Ehrenhausen, www.ehrenhausen-gv.at

Hobbykünstlermarkt Leibnitz

NENA Nichts versäumt Tour (Konzert)

06.07., 19.30 Uhr, Naturparkzentrum Grottenhof, www.leibnitz-kult.at

08.09. – 04.11., www.sulmtal-sausal.at

24. – 28.08., Marenzigelände Leibnitz, www.leibnitz.info

01.09., Hauptplatz Leibnitz, www.leibnitz.info

SOFASCHMÄH

17.06., 18.30 Uhr, La Habana Leibnitz

Kitzecker Herbst

Steirische Weinwoche

Sommer 2018 Gamlitzer Wirte für Gamlitzer Kinder

08. & 09.09., Gady Lebring, www.gady.at

10. – 12.08., Gut Moser, www.suedsteirischeweinstrasse.com

28.06., 20.30 Uhr, Naturbühne Wildon, www.wildoner-schlossbergbuehne.at

29.06. – 01.07., Badesee Wildon, www.wildon.gv.at

Gady Markt

01. & 02.09., Schloss Gleinstätten, www.zeggern.at

Almfest auf der Remschniggalm

29.07., 10.30 Uhr, www.suedsteirischeweinstrasse.com

La Strada / Compagnie Les Clochards Célestes 31.07., 17 Uhr, Schloss Seggau, www.seggau.com

02.09., Ortskern Heimschuh, www.heimschuh.at

Vogelscheuchenfest in Kitzeck

08.09., Kitzeck, www.sulmtal-sausal.at

Fußball U10 Champions Masters

08. & 09.09., Vulkanland Arena, www.st-veit-suedsteiermark.gv.at

Peter Klien – Reporter ohne Grenzen 21.09., 20 Uhr, Kultursaal Wagna, www.wagna.at

Steirisches Kernölfest

22. & 23.09., Ölmühle Labugger Lebring, www.labuggers-kernoel.at

Erzherzog Johann Weinfest in Ehrenhausen

22. & 23.09., Marktplatz Ehrenhausen, www.ehrenhausen-gv.at

Jazzfestival Leibnitz 2018 Jazz & Wein

27. – 30.09., Schloss Seggau, Kulturzentrum Leibnitz, Marenzi­ keller, Weingartenhotel Harkamp, www.jazzfestivalleibnitz.at

Hopfen- und Weinlesefest in Leutschach

28. – 30.09., Hauptplatz Leutschach a.d. Weinstraße, www.leutschach.at

Stadt-LandFamilienfest

29. & 30.09., Naturparkzentrum Grottenhof, www.naturparkzentrum-grottenhof.at

52. Gamlitzer Weinlesefest

04. – 07.10., Ortskern Gamlitz, www.gamlitz-tourismus.at

Muddy What?

06.10., 20 Uhr, Römersteinbruch Aflenz, www.wagna.at

Südsteirisches Herbstfest

13. & 14.10., Hauptplatz Leibnitz, www.leibnitz.info

IMPRESSUM: Herausgeber: Tourismusregionalverband Sektion Südsteiermark, Sparkassenplatz 4a, 8430 Leibnitz, office@leibnitz.info; Projektleitung: Hanna Prumofsky BA, Elisabeth Maier MA; Grafisches Konzept & Umsetzung: Kadadesign, Alexander Kada mit Barbara Reiter; Redaktion: Wolfgang Wildner; Piktogramme: Flaticon; Hersteller: Styria Print Group; Coverbild (groß): Steiermark Tourismus / www.bigshot.at; Auflage: 95.000; Auf weibliche und männliche Bezeichnung wird verzichtet. IM SÜDEN ist geschlechtsneutral. Trotz sorgfältiger Bearbeitung wird für etwaige Fehler keine Haftung übernommen. Alle Angaben sind ohne Gewähr!

Fotos: Tourismusverband Gamlitz, C. Mavric, Al Nik via unsplash, Marktgemeinde Ehrenhausen Ulrike Elsneg, Matthieu Joannon via Unsplash, Valeria Boltneva from Pexels

LAUFEND

IM SÜDEN 02/18 Sommer  

IM SÜDEN soll Touristen aber auch Einheimische auf die wunderbaren Besonderheiten der Südsteiermark aufmerksam machen.

IM SÜDEN 02/18 Sommer  

IM SÜDEN soll Touristen aber auch Einheimische auf die wunderbaren Besonderheiten der Südsteiermark aufmerksam machen.

Advertisement