Issuu on Google+

Rheinfelden Die kleine Stadt mit den grossen Erinnerungen


TourismusRheinfelden

Tourismus Rheinfelden Mehr Informationen unter www.tourismus-rheinfelden.ch

Willkommen in der kleinen Stadt mit den grossen Erinnerungen! Liebe Gäste – Tagesausflügler, Ferienaufenthalter, Durchreisende Liebe Patientinnen und Patienten unserer Gesundheitseinrichtungen Liebe Neuzuzüger und alteingesessene Rheinfelder Mit dieser Broschüre laden wir Sie ein, die Familie Christen auf ihrem Rundgang durch unsere schöne kleine Stadt zu begleiten. Lassen Sie sich überraschen von den vielseitigen Ansichten und Ausblicken, die Rheinfelden und seine Umgebung zu bieten haben. Kommen Sie mit in den historischen Rathaussaal, aufs romantische Inseli, an Deck eines Rheinschiffs, durch die quirlige Fussgängerzone, ins geschichtenschwere Fricktaler Museum, in die einladende Stadtbibliothek und durch den grosszügigen Stadtpark ans Rheinufer, wo man sich wie in den Ferien an südlichen Gestaden fühlen kann. Erfahren Sie Wissenswertes aus der Rheinfelder Geschichte, Unterhaltsames über unsere Traditionen, gluschtig Machendes über unser Kultur-, Gastro-, Wellness- und Erlebnisangebot. Und lesen Sie, was wir Ihnen fürs Gesundwerden und Gesundbleiben bieten können. Lassen Sie sich inspirieren, all die schönen Orte, die Ihnen die Familie Christen auf den folgenden Seiten zeigt, selbst zu erkunden, damit Rheinfelden auch für Sie zu dem wird, was unser Slogan verspricht: die kleine Stadt mit den grossen Erinnerungen. Herzlichst Ihr Team von Tourismus Rheinfelden

Inhaltsverzeichnis 2 Geschichte 4 Traditionen 6 Kultur 8 Erholen & Geniessen 10 Gesundheit 12 Erleben 14 Altstadtplan 16 Festivitäten

Impressum Herausgeber: Tourismus Rheinfelden, Herbst 2012 Redaktion: Tourismus Rheinfelden; Jörg Bertsch, Basel Fotos mit Familie Christen: Kristoff Meller Weitere Fotos: R. Kagerer, H. Leuzinger, G. Thönen, zVg Gestaltung: Traktor Grafikatelier, Basel Druck: Binkert Druck AG, Laufenburg Der Herausgeber übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben. Änderungen sind jederzeit ohne Voranzeige möglich.

1


Geschichte Krieg und Frieden – Badekultur und Brauereihandwerk

Der Zweispänner der Brauerei Feldschlösschen vor dem Rathaus | Im Fricktaler Museum

Der Rathausinnenhof mit dem Wandbild der «Schlacht bei Sempach»

Glanzvolle Namen haben die Rheinfelder Geschichte immer wieder geschmückt; viele ruhmreiche, heitere, traurige oder auch unheimliche Episoden wissen die Stadtführer aus der Vergangenheit des kleinen Städtchens zwischen Jura-Nordfuss und dem Ufer des Hochrheins zu erzählen. Aber auch das ganz normale Elend von Krieg und Not und Seuchen, das ganz normale Glück vom Leben und vom Wohlergehen und von wirtschaftlicher Prosperität waren hier durch die Jahrhunderte zu Hause.

1330 wurde die Stadt durch Verpfändung habsburgisch – und

Gold» wurde nicht nur in die Ferne verkauft, sondern vor Ort

blieb es, mit einer Unterbrechung von 1415 bis 1449, fast ein hal-

gleich noch zusätzlich veredelt: Man entdeckte die Heilkraft

bes Jahrtausend lang. Dass die Habsburger durch die Jahrhun-

der Sole und Rheinfelden wurde ein mondäner Badeort. Nach

derte an allen Kriegen in ihrem Einflussbereich beteiligt waren,

einem Niedergang zwischen den Weltkriegen knüpfen seit den

ist Rheinfelden nicht gut bekommen; Immer bekamen die Rhein-

1960er Jahren das Parkresort und das Hotel Eden im Park an

felder etwas ab: im Alten Zürichkrieg (1445), im Waldshuterkrieg

die alte Solebad-Tradition an und bieten moderne Variationen

(1468), in den Burgunderkriegen (1474 – 1477). Ganz zu schweigen

der Bade- und Wellnesskultur. In diesem Umfeld entwickel-

dann vom Dreissigjährigen Krieg (1618 – 1648), wo Rheinfelden

ten sich weitere Gesundheitseinrichtungen mit überregionaler

von Schweden und Franzosen belagert und 1634 zerstört wurde.

Ausstrahlung wie die Reha Rheinfelden.

Ansonsten, heisst es, seien die Rheinfelder und mit ihnen alle

Die Eröffnung der Bözbergbahn im Jahr 1875 verschaffte Rhein-

Eine Adelsfamilie, die sich später die Grafen von Rheinfelden

Fricktaler gern habsburgisch gewesen, vor allem seit den Zei-

felden eine direkte Bahnlinie nach Zürich und die Anbindung

nannte, siedelte sich im 10. Jahrhundert am linken Rheinufer an

ten der Kaiserin Maria Theresia (1717 – 1780), die viel für die

ans schweizerische Bahnnetz überhaupt. Weitsichtige Unterneh-

und errichtete später auf dem Felsen im Fluss die Burg Stein. Am

soziale Wohlfahrt getan, das Schulwesen befördert und so

mer machten sich den neuen logistischen Vorteil zunutze, zum Bei-

Ufer, bei der «Altenburg», dem Inseli, entstand die Siedlung, aus

fortschritt­liche Dinge wie eine Brandversicherung eingeführt

spiel schon anno 1876 die Gründer der Feldschlösschen Brauerei,

der die heutige Stadt hervorging. Berühmtheit erlangte zu sei-

hat. Vermutlich rührt es daher, dass die Fassade des Rheinfelder

die bald zum grössten Bierproduzenten der Schweiz wurde.

ner Zeit Rudolf von Rheinfelden. Er brachte es zum Herzog von

Rathauses als einzige in der ganzen Eidgenossenschaft von

Schwaben und 1077 zum Gegenkönig des römisch-deutschen

einem Habsburgerwappen geziert ist.

kraftwerk Europas, das zur Entstehung der badischen Schwes-

Reiches, ein Abenteuer, das ihn allerdings 1080 in der Schlacht bei Hohenmölsen das Leben kostete. Schwiegersohn Berthold

1802 kam es zur Gründung des kurzlebigen Kantons Fricktal,

terstadt führte. Die Ansiedlung grosser Chemiebetriebe förderte

der II. von Zähringen erbte die Siedlung, und die Zähringer

der jedoch ein Jahr später von Napoleon aufgelöst und dem Aar-

aber auch auf der Schweizer Seite die Wirtschaft. Nach 115 Jah-

waren es, die im 12. Jahrhundert den Marktort zur Stadt aus-

gau einverleibt wurde. Erst seit 1803 gehört Rheinfelden also

ren Betriebszeit wurde 2011 das alte Kraftwerksgebäude abge-

bauten. Urkundlich erstmals 1198 erwähnt, ist die Rheinbrücke

zur Schweiz.

rissen, nachdem bereits 2010 ein neues, hochmodernes, auf die mehr als dreifache Jahresleistung ausgelegtes Flusskraftwerk in

die damals einzige zwischen Konstanz und Strassburg.

2

1897 ging das Kraftwerk Rheinfelden in Betrieb, das älteste Lauf-

1844 begann für das Verwaltungs-, Handwerker- und Bauern-

Betrieb gegangen war. Die Betreiberin, die Energiedienst Hol-

städtchen eine neue Ära wirtschaftlicher Blüte. Tief unter dem

ding, wirbt vor allem mit ihrer Marke «Naturenergie» – und das

Boden wurden reiche Salzvorkommen entdeckt. Das «Weisse

im manchmal als «Atom-Kanton» geschmähten Aargau.

3


Traditionen Listiger Schneider – pestbeschwörende Sängerschar Es ist kaum möglich, durch Rheinfelden zu gehen, ohne dass man von irgendwoher die Geschichte raunen hört. Die Siedlungshistorie ist immerhin rund 1'000 Jahre alt (und wenn man bei den mittelsteinzeitlichen Höhlenbewohnern der «Eremitage» zu zählen anfängt, sind es sogar 10'000 Jahre). «Geschichte erzählt Geschichten» hiess deshalb anno 2009 ein treffendes Jahresmotto, zu welchem die Rheinfelder Stadtführerinnen und -führer eine eigene Serie von Themen-Führungen kreierten.

Auf die Pestepidemie von 1541 (der vierten in der Stadtgeschichte) geht die Tradition des «Brunnensingens» zurück. Zwölf Männer fanden sich zur Sebastianibruderschaft zusammen; sie pflegten Kranke und begruben Tote. Die Bruderschaft gibt es bis heute; in den Nächten des 24. und 31. Dezember ziehen die Zwölf durch die verdunkelte Altstadt, um die Brunnen zu besingen. Denn man glaubte, die tödliche Krankheit werde über das Brunnenwasser übertragen. Im Fricktaler Museum kann man übrigens das gespenstisch anmutende Tenue der damaligen Pestärzte besichtigen. Sie trugen lange,

Neben den harten Fakten erforschbarer Historie flochten sie

vogelschnabelförmige Masken vor dem Gesicht, in denen sich

auch viel nur mündlich Überliefertes und augenzwinkernd

vermutlich – als Abwehr gegen Ansteckung und Pestgestank –

Geflunkertes in ihre Erzählungen ein. Die Sache mit dem Mes-

aromatische Kräuter befanden.

serturm zum Beispiel, der vielleicht so heisst, weil die spitze Seite seines dreieckigen Grundrisses ins Flussbett des Rheins

Womit wir zum wichtigsten Hüter und Vermittler der Rhein-

hineingebaut ist und das Wasser wie ein Messer schneidet –

felder und Fricktaler Geschichte und Überlieferung gelangen.

vielleicht aber auch, weil der Turmschacht innen mit Messer-

Im historischen Haus zur Sonne an der Marktgasse 12, einer

klingen gespickt war, so dass, wer als Delinquent aus der Folter-

früheren Wirtschaft, lädt das Fricktaler Museum mit ver-

kammer, die sich oben im Turm befand, dort hinuntergestossen

schiedenen Sammlungsschwerpunkten aus der Ur- und Früh-

wurde, unten als Fischfutter ankam…

geschichte, aus dem Mittelalter und der Neuzeit zu einer informativen und unterhaltsamen Zeitreise ein. Die vielseitige

Viele Überlieferungen sind an harte Kriegsnöte geknüpft.

Sammlung zeigt Exponate von A wie Archäologie und Boden-

Vor allem der Dreissigjährige Krieg (1618 –  1648) hat Spuren hin-

funde aus dem Fricktal, über H wie mittelalterliches Handwerk

terlassen. Ein Bürgermeister namens Gast soll für einen Sack voll

mit heute ausgestorbenen Berufen, wie dem des Sodmachers,

Geld seine Stadt an die schwedischen Belagerer verraten haben.

bis Z wie Zigarrenfabrik. Die Stadtmodelle und Aquarelle von

Er wurde überführt und grausam hingerichtet – kehrte aber als

Zeichnungslehrer Gustav Kalenbach-Schröter sind ergiebiges

satanischer Wiedergänger zurück. Gleichfalls um die Belagerung

Anschauungsmaterial zur Stadtgeschichte Rheinfeldens. Neben

geht es in der Geschichte von jenem Schneider, der sich in das

Alltagsobjekten bildet der Bereich der sakralen Kunst einen

Fell des letzten geschlachteten Ziegenbocks einnähte und in die-

weiteren Sammlungsschwerpunkt. «Können Glocken fliegen?»

ser Verkleidung meckernd auf dem Wehrgang der Stadtmauer

lautet der neugierig machende Titel dieser Ausstellung.

herumspazierte. Der Anblick des vermeintlich gut gemästeten Tiers gab den ohnehin belagerungsmüden Schweden den Rest.

Vielleicht noch mehr als in anderen Städten ist es in Rhein-

An der Rumpelgasse erinnert ein Glockenspiel an den Helden.

felden so, dass «Geschichte Geschichten erzählt». Hören Sie sie

Den Geissen aber ist in Rheinfelden eine eigene Gasse gewid-

sich an, die alten Begebenheiten, die wahren, die nur ungefähr

met, ihre Abbilder aus Stein oder Kunststoff sieht man an vielen

wahren und die augenzwinkernd geflunkerten. Im Fricktaler

Orten in der Altstadt; und natürlich darf ein Gehege mit lebenden

Museum, aus dem Mund der Stadtführer oder sonst an vielen

Geissen (bei der Ringmauer in Richtung Stadtpark) nicht fehlen.

Orten, wo in dieser Stadt die Geschichte raunt. Die Sebastiani-Brüder | Der Nachtwächter von Rheinfelden | Das Glockenspiel im Rumpel ist um 9, 12, 15 und 17 Uhr zu erleben

4

5


Kultur Musikalische Harmonie – kulturelle Vielfalt

Die Stadtbibliothek von Rheinfelden | Das Capriccio-Barockorchester im Kurbrunnen Musiksaal

Festival der Kulturen auf der Rheinbrücke

Auf eine Stiftung eines Rheinfelder Bürgers geht die «Fricktaler

erei Feldschlösschen projiziert. Bis es aber dunkel genug ist,

Bühne» zurück. Seit 1974 bringt sie in zweijährigem Rhythmus

um mit dem Filmvergnügen beginnen zu können, darf sich das

eine Operetten- oder Musicalproduktion auf die Bühne des alt-

Publikum mit Speis und Trank und exquisiter Live-Musik von

ehrwürdigen Bahnhofsaals. Während sich der Chor aus Laien-

Schweizer Formationen verwöhnen lassen.

sängerinnen und -sängern zusammensetzt, sind die Solisten

Wo man auf dem Fundament einer tausendjährigen Geschichte ruht, wo man sich eines durch die burgundische Pforte hereinfächelnden mediterranen Klimas er­f reut, wo man den leiblichen Genüssen auf gepflegte Weise zugetan ist – da ist auch ein guter Nährboden für die schönen Künste. Das kulturelle Leben Rheinfeldens ist rege und facettenreich. Das im Stadtbüro angesiedelte Kulturbüro koordiniert städtische Projekte und steht privaten Anbietern sowie Kulturschaffenden als Partner zur Verfügung.

Seit Jahren etabliert ist das grenzüberschreitende Gitarren-

und die Mitglieder des ad hoc-Orchesters Berufsmusiker.

festival «Akkorde», das jeweils im Herbst in den Städten und

Eine kulturelle Institution ersten Ranges, traditionsverbunden und auf modernstem Stand, ist die Stadtbibliothek. Durch die

Gemeinden Bad Säckingen / D, Frick / CH, Laufenburg / CH / D,

Jazz wird in Rheinfelden gross geschrieben. So gross, dass es in

Kooperation mit der gleichnamigen Einrichtung in der deut-

Rheinfelden / CH / D, Waldshut / D und Wehr / D stattfindet.

der kleinen Stadt gleich zwei Vereine gibt, die sich dem Thema

schen Schwesterstadt können hier stattliche 55'000 Medien

Alle Stilrichtungen der Gitarrenmusik sollen zum Zuge kom-

widmen. Der Jazzclub «Ja-ZZ» bekennt sich zum traditionellen

ausgeliehen werden. Mit der Reihe «Kulturbrücke» setzt die

men, wobei sich das Kulturbüro Rheinfelden vor allem der

Jazz. Dem Modern Jazz in all seinen Spielarten frönt hingegen

Stadtbibliothek einen eigenen Akzent in der Veranstaltungs-

Rock- und Popmusik annimmt.

der Jazzclub Q4. Beide Clubs veranstalten ihre Konzerte im

landschaft. In loser Folge, jeweils montags um 18 Uhr, stellen

stimmungsvollen Gewölbekeller des Hotels Schützen.

Autorinnen und Autoren ausländischer Herkunft Interessierten

Die totalrenovierte, im August 2010 neu eröffnete Kurbrun-

ihre literarischen Schätze vor.

nenanlage mit ihrem modernen Konzertsaal bietet den gedie-

Ein nicht alltägliches Konzept und ein sehr spezieller Auf-

genen Rahmen für die «Klassiksterne Rheinfelden». Etwa vier-

führungsort haben dem «Openairkino Rheinfelden» zu einer

Unter dem Dach des Trägervereins für Schüler-, Jugend- und

Zum Beispiel organisiert das Kulturbüro unter dem Label «Rhein-

mal im Jahr treten Weltstars der klassischen Musik auf. Unter

Erfolgsgeschichte verholfen. An sechs aufeinanderfolgenden

Kinderkultur «schjkk» gibt es eine Fülle von Angeboten für

felder Gäste» regelmässig Konzerte, Lesungen und Kleinkunstver-

dem einladenden Titel «barock lustvoll» bietet, ebenfalls in

Abenden im August werden attraktive Filme auf die Grosslein-

Schüler und Jugendliche – vom Robi-Spielplatz über Kinder­

anstaltungen. Die «Rheinfelder Gäste» soll eines verbinden: der

der Kurbrunnenanlage, das «Capriccio Barockorchester» seine

wand vor der imposanten Kulisse des Brauhauses der Brau-

theater bis zur Talentbühne.

Mut zu einer engagierten Kunst, die nicht ausgetretene Wege geht.

Konzerte dar.

In der Sparte der bildenden Kunst organisiert das Kulturbüro

Vielfältig sind auch jene kulturellen Aktivitäten in Rheinfelden,

alternierend die «offenen Ateliers» und die Ausstellung «kunst

die auf privater Initiative beruhen. So findet seit 1995 jeweils

lokal rheinfelden» (erstmals im November 2012). In Rheinfel-

am Auffahrtswochenende das «Festival der Kulturen» statt.

Weitere Informationen im Internet

den finden sich auch zahlreiche für Ausstellungen und andere

Es will Brücken bilden, verschiedene Kulturen miteinander

www.kultur-rheinfelden.ch | www.akkorde-hochrhein.de | www.klassiksterne-rheinfelden.com | www.capriccio-barock.ch

Anlässe geeignete Räume, welche über das Kulturbüro vermietet

bekannt machen, Vorurteile und Ängste abbauen und Freund-

www.kulturen.ch | www.fricktalerbuehne.ch | www.ja-zz.ch | www.jazzclubq4.ch | www.openairkino-rheinfelden.ch

werden.

schaften aufbauen.

www.stadtbibliothek-rheinfelden.ch | www.schjkk.ch

6

7


Erholen & Geniessen Paradiesische Gärten – wohltuende Bäder

Solebad im Hotel EDEN im Park | Strassencafé in der Marktgasse

Erholung pur auf dem Inseli | Wellness-Welt sole uno

Eingebettet in das Parkresort liegt das Park-Hotel am Rhein

Beim Thema «Erholen und Geniessen» muss unbedingt die

direkt am Flussufer. Es verbindet den stilvoll renovierten Alt-

Bade- und Saunalandschaft «sole uno» erwähnt werden. In

bau des ehemaligen «Grand Hôtel des Salines au Parc» mit

den zurückliegenden Jahren ständig erweitert, bietet das «sole

einem grosszügigen Neubau. Aus einladenden Zimmern, Suiten

uno», als Teil des Parkresorts Rheinfelden, ein variantenreiches

und Restaurants schweift der Blick auf den Rhein oder in den

Angebot an Wellness, Bade- und Saunakultur, technisch raffi-

gepflegten Park mit altem Baumbestand. Marktfrische Gerichte

niert und architektonisch kühn.

und saisonale Spezialitäten stehen auf dem Menüplan der

Es ist das einzigartige Zusammentreffen von eindrücklicher Flusslandschaft, fast mediterranem Klima, gepflegter historischer Bausubstanz und der Ambiance eines alten Badeorts, das den ganz speziellen Reiz Rheinfeldens ausmacht. Hier ist gut sein. Hier fällt dem Gast die Erholung in den Schoss.

beiden Restaurants. Das Bellerive ist bekannt für seine aus­

Grundlage der sole uno-Badefreuden ist die Rheinfelder Natur-

Da ist das Hotel EDEN im Park, ein stilvolles Haus mit viel Pri-

gezeichnete Fischküche. Das Viersterne-Haus bietet Seminar-

sole®. Die Ursole, eine der stärksten Europas, wird in der Saline

vatsphäre, das seine Gäste im Sommer im paradiesisch schönen

und Banketträumlichkeiten und ist direkt verbunden mit der

Riburg aus 200 Metern Tiefe gefördert und via Pipeline ins

Garten kulinarisch verwöhnt. Im Wellness Bereich wird die

Wellness-Welt sole uno.

Parkresort geleitet, wo sie mit dem Rheinfelder Trinkwasser vermischt und erwärmt wird. Im Innen- und Aussenbecken

Rheinfelder Solebad-Tradition gepflegt und Besucher kommen in den Genuss exklusiver Schönheits- und Verwöhn-Angebote.

Von gediegen bis rustikal-gemütlich: Wer durch die Marktgasse

wird ein Salzgehalt von 3 % – etwa wie im Mittelmeer – erreicht.

und ihre Seitengässchen schlendert, findet Restaurants und

Im Intensiv-Solebecken kann man in 36° warmem Wasser bei

Oder der Schützen, ebenfalls ein traditionelles Haus mit licht-

Beizen in grosser Zahl, jede mit ihrem eigenen Stil und typi-

12 % Salzgehalt schwerelos schweben, bei leiser Unterwasser-

Schöne Hotels, die ihre Tradition zum Teil bis auf die hohe Zeit

durchfluteten Zimmern und neu renoviertem Restaurant. Auch

schen Angebot, dazu Bars und Bistros, die das Verweilen zum

musik entspannen und träumen. Feuer- und Eisbad, Erlebnis-

der Bäderstadt Rheinfelden um die Wende vom 19. zum 20.

hier lassen sich im Sommer Gäste im lauschigen Garten mit

reinen Vergnügen machen.

duschen, Aroma-Dampfbäder und die Sole-Inhalationsgrotte

Jahrhundert zurückführen, bieten heute modernsten Drei- und

regionalen Köstlichkeiten verwöhnen.

runden das Angebot der Badelandschaft ab. Dazu kommen Vielleicht verlässt der Gast die Altstadt durch das Tor des

verschiedene Saunen, von der finnischen Erd- und Feuersauna

In den Genuss ausgezeichneter Fischküche kommen Besucher

Storchennestturms und findet sich nach wenigen Schritten

über die russische Banja bis hin zum orientalischen Hamam.

des Restaurants Rhyblick im Hotel Schiff am Rhein, direkt am

im schönen alten Stadtpark mit schattenspendenden Bäumen,

Wasser und im Herzen der Altstadt, wo die Idee der unver-

einer verträumten alten Kapelle und einem grosszügig angeleg-

Natürlich kann man auch einfach im Rhein baden. Zu empfeh-

fälschten und mediterranen Küche gelebt wird.

ten Spielplatz wieder. Erholung erlebt man auch auf dem Inseli,

len ist dies aber nur wirklich sicheren Schwimmern, am besten

welches über die Brücke Richtung Deutschland erreichbar ist.

im überwachten Bereich des Strandbads. Oder dann beim tra-

Viersterne-Komfort.

ditionellen Rheinschwimmen, das einmal jährlich im Juli zahlreiche Wasserratten zum Inseli zieht.

8

9


Gesundheit Lange Tradition – modernste Therapien Renommierte Gesundheitsbetriebe, deren Ruf weit über die Stadtgrenzen hinaus strahlt, sind in Rheinfelden seit mehr als 120 Jahren beheimatet. Bis heute bringen sie jährlich Tausenden von Menschen Linderung und Heilung, zugleich sind sie ein bedeutender Wirtschaftsfaktor. Sie stellen zusammen rund 30 Prozent der Arbeitsplätze in der Stadt und leisten einen hohen Beitrag an die Wertschöpfung der regionalen Wirtschaft.

mit einer Rehabilitativen Intensivabteilung sowie ambulanten Rehaprogrammen, die gesamte Rehabilitationskette ab. Die Reha Rheinfelden ist Mitglied von SW!SS REHA und gehört zu den Swiss Leading Hospitals. Die Klinik Schützen Rheinfelden ist die führende Privatklinik für Psychosomatik, Psychiatrie und Psychotherapie in der Schweiz. Das einzigartige Klinik-im-Hotel Konzept verbindet stationäre Psychotherapie mit gehobener Hotellerie. In den offe-

Die Ursprünge liegen in der Mitte des 19. Jahrhunderts, als

nen Abteilungen mit rund 100 Betten behandeln und betreuen

man in der Umgebung reiche Salzvorkommen gefunden hatte.

hervorragend ausgebildete Fachkräfte die allgemein- und zusatz-

Die Heilkraft des Solebads wurde entdeckt und die Wirkung

versicherten Patienten. Zum Angebot gehören auch eine Psycho-

der Trinkkur propagiert. Pionier dieser Entwicklung war der

therapeutische Tagesklinik sowie zwei Ambulatorien. Die Kli-

Kurarzt Hermann Keller (1858 – 1930). Es war eine goldene Zeit,

nik gehört, zusammen mit den Hotels EDEN im Park, Schützen

die sogar Genesung suchende Adlige aus Frankreich und Russ-

Rheinfelden und Schiff am Rhein, zur Schützen Rheinfelden AG.

land nach Rheinfelden brachte. Die Salina im Parkresort Rheinfelden ist das KompetenzzenInzwischen sind Trinkkuren aus der Mode gekommen; und das

trum für Prävention und Rehabilitation des Stütz- und Bewe-

wohltuende Bad in warmem salzhaltigem Wasser gehört heute

gungsapparates. Hierzu zählen seit 1994 die Salina Rehaklinik

zum Angebot der Wellnesshotels und -anlagen. Das aus der Kur-

mit 28 Betten, ein Team von Ärzten diverser Fachrichtungen

hotellerie entstandene Gesundheitswesen hat sich entwickelt.

sowie eine grosse Therapie-Abteilung.

Unter dem gemeinsamen Marketing-Dach von «Rheinfelden medical» bieten fünf Institutionen heute ein Rundumangebot,

Die Alta Aesthetica ist eine renommierte Privatklinik für ästhe-

das die medizinische Grundversorgung ebenso abdeckt wie die

tische-plastische Operationen, Mund-, Kiefer- und Gesichts­

hoch spezialisierte Rehabilitationsmedizin und psychosomati-

chirurgie, Zahnheilkunde und für die Behandlung von Venen­

sche Behandlungsmethoden.

erkrankungen (Krampfadern). Die Fachärzte verfügen über langjährige Erfahrungen und sind u.a. spezialisiert auf: Nasen-

Das Gesundheitszentrum Fricktal umfasst die Spitäler und

korrekturen, Fettabsaugen, Gesichtsstraffung, Faltenuntersprit-

Pflegeheime in Laufenburg und Rheinfelden sowie das Fach-

zung, Paradontologie und Implantalogie. Den Patienten stehen

ärztehaus in Frick. Es deckt sowohl die akutmedizinische Ver-

für die stationäre Behandlung stilvoll eingerichtete Zimmer zur

sorgung als auch den Rettungsdienst in der gesamten Region

Verfügung. Die apparative Ausstattung wie Mikroskope, Rönt-

Fricktal ab und führt rund um die Uhr eine interdisziplinäre

gengeräte (DVT) sowie hochmoderne Operationssäle und ambu-

Notfallstation. Das Spital Rheinfelden umfasst eine medizini-

lante Eingriffsräume sind auf dem neuesten Stand der Technik.

sche Klinik, eine chirurgische Klinik, eine Klinik für Orthopädie und Sport­medizin, eine Klinik für Gynäkologie und Geburts-

Da sich die Tätigkeitsgebiete der fünf Betriebe ideal ergänzen

hilfe sowie ein Radiologiezentrum mit CT und MRT. Ambulante

und die Unternehmungen viele gemeinsame Anliegen teilen,

Spezialsprechstunden in den verschiedensten Fachbereichen

liegt es nahe, dass sie miteinander kooperieren. Die hierfür

und Therapien runden das Angebot ab.

geschaffene Plattform «Rheinfelden medical» will den Gesundheitsstandort Rheinfelden schweizweit besser bekannt machen

Die 1896 von besagtem Kurarzt Hermann Keller als «Armen-

und seinen Einfluss vor Ort und in der Region stärken. Die

Solbad» gegründete Reha Rheinfelden ist heute das führende

Dachmarke «Rheinfelden medical» wird als verbindendes Ele-

Rehabilitationszentrum für Neurologische und Muskuloskelet-

ment für gemeinsame Marketingaktivitäten eingesetzt, wobei

tale Rehabilitation. Die Klinik verfügt über 184 Betten und deckt

die Markenauftritte der einzelnen Firmen selbständig bleiben. Rehabilitation in der Reha Rheinfelden | Park der Salina Rehaklinik | Spital Rheinfelden | Klinik Schützen | Reha Rheinfelden

10

11


Erleben Liebliche Jurahöhen – altrömische Superlative

Blühende Fricktaler Kirschbäume | Schleusenfahrt der BPG von Basel nach Rheinfelden

Ungewöhnliche, einzigartige, rekordverdächtige oder auch einfach nur beschauliche Erlebnisse für die unterschiedlichsten Interessen hat Rheinfelden zu bieten.

felden AG steht für über 135 Jahre Braukultur und beschäftigt rund 1300 Mitarbeitende in der ganzen Schweiz. Doch nicht nur die Produkte haben dafür gesorgt, dass Feldschlösschen in der ganzen Schweiz bekannt ist, sondern auch das markante,

Wer es gern geruhsam hat, dem ist der Fricktaler Höhenweg

in Schlossform errichtete Brauereigebäude. Die Brauerei hat die

zu empfehlen. Hier bietet sich dem Wanderer die reine Augen-

aussergewöhnliche Architektur sowie die wunderschönen Ein-

weide. Der Weg mit einer Gesamtlänge von 60 Kilometern führt

richtungen aus der Gründerzeit bis heute erhalten. Die Brauerei

von Rheinfelden über die Höhen des Tafeljura nach Frick und

Feldschlösschen kann auf Anmeldung auch besichtigt werden.

bis ins Weindorf Mettau. Von jedem Endpunkt der vier Etappen

Salzlagerhallen der Saline Riburg | Brauerei Feldschlösschen | Römerstadt Augusta Raurica

Gediegenes Sportvergnügen ermöglicht der ganzjährig bespiel-

zu beiden Ufern des Rheins, aber auch die Köstlichkeiten aus

bare 9-Loch-Golfplatz auf dem Kieshübelhofgelände. Für Urlau-

dem Bordrestaurant geniessen.

kann man mit Postauto oder Bahn zum Etappenstartpunkt oder

Technik- und Kulturgeschichte gleichermassen vermittelt ein

ber und Tagesgäste bietet der Golfclub Rheinfelden auf Anfrage

nach Rheinfelden zurückkehren.

Be­­such bei den Schweizer Rheinsalinen in Möhlin AG oder

Schnupperkurse und gesellige Events.

Bleibt in dieser Übersicht (die keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt) noch das rekordverdächtige Bijou unter den Attrakti-

Schwei­zerhalle BL. Seit der Mitte des 19. Jahrhunderts hat die Wer die nächste Umgebung Rheinfeldens kennenlernen möchte,

Salz­produktion das Leben in Rheinfelden massgeblich mitbe-

Rheinaufwärts gelegen und einem ganz anderen Zweck gewid-

onen in Rheinfeldens Umgebung zu erwähnen: Augusta Raurica,

der ist auf dem Rheinuferrundweg richtig. Unter dem Motto

stimmt. Neben der Technik kann man in der Saline Riburg auch

met ist der Walderlebnispfad «Wiesel», der Kinder und Erwach-

die alte Römerstadt bei Augst. Sie ist das grösste archäologische

«Ein Weg – zwei Städte» verbindet er die beiden Rheinfelden

zwei historische Bohrhäuser mit altem Bohrgerät und Werk-

sene behutsam auf die Schönheiten des Waldes aufmerksam

Freilichtmuseum der Schweiz und die älteste römische Kolonie

und vermittelt überraschend vielfältige An-, Aus- und Einsich-

zeugen besichtigen. Höhepunkt der Führung sind die Salz­

machen will. «Wiesel» steht für: «Wald ist Erleben, Sehen,

am Rhein. Hier finden die Besucher beispielswiese den grössten

ten über Natur, Geologie, Wirtschafts-, Kultur- und Industrie-

lagerhallen Saldome 1 und 2. Der neue Saldome 2 ist zudem der

Erfahren… Lebensraum».

Silberschatz der Spätantike und das am besten erhaltene römische

geschichte, die anhand von Infotafeln erläutert werden. Eine

grösste Kuppel­bau Europas. Beide bieten Platz für über 200'000

Broschüre über die beiden Wanderungen ist bei Tourismus

Tonnen Auf­t ausalz.

Rheinfelden erhältlich.

Theater nördlich der Alpen. Während den Sommermonaten laden Klar, dass man sich in Rheinfelden auch auf dem Gewässer

zahlreiche Mitmachaktionen zu einem aktiven Erlebnisausflug in

vergnügen kann, welches der Stadt ihren Namen gegeben hat.

die Antike ein. Ein absolutes Muss unter den Ausflugszielen.

Im Winter Kunsteisbahn, im Sommer Strandbad mit grosser

Auf den Kursschiffen der Basler Personenschifffahrt (BPG)

Bereits seit über 100 Jahren ist Feldschlösschen die führende

Rutsche, Disc-Golf, Tischtennis und Volleyball – das bietet die

kann man eine Schleusenfahrt von Basel nach Rheinfelden

Rheinfelden – die kleine Stadt mit den grossen Erinnerungen:

Brauerei der Schweiz. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Rhein-

rheinabwärts der Stadt gelegene «KuBa».

und zurück unternehmen und die vielgestaltigen Ansichten

Auch auf diesen Slogan geben wir Garantie!

12

13


Altstadtplan / Sehenswürdigkeiten Hotel EDEN im Park

1 Burgstell (Inseli)

Feldschlösschenstrasse

Zür rs che

g

Bahnhofsaal

4 Rathaus

Gotte sacke r

7 Johanniterkapelle

15

e

h loc

7

ss

se

21

graben

21

Ma rtin sg. St.

21

Rinderg.

s

t fs

e

Fu

Ku Zähringerttelg . platz

5

ra

se

ho

Rind erg as s

e

6

as ofhnh Ba

se

eiga s Prop st Kirchplatz

hn

ga

sse

Ba

kt

tte

rga

Maie gäs nsli

Rhein-

18a Kommandantenhaus

20 Gasthof zum Schützen

hga

22

21

4

19 Backhaus

Kirc

Rumpel

ar

str.

latz

Ma

9

Habich

sse

25

Dach höhles-

rktg

ass

e

3

2

Ha

h bic

-Dietsc

hy-Strass

e

Kurbrunnenanlage

P

asse

tör lein

8

ss e

ser

Schützen-

21

chp

Müh gäss leli

e

ptwa

g. el

g Rheinwe

nnite rgas s

Hau

Tempe lg

od Ku t te lga

Kai

mp Te

Joha

Kirchgässli

e

Schützenmatt-Schulhaus

Kirchg ässli

be

la u

Ge

12

e

asse

ss

P

19

23

Br

gas s

18a

Kapuzin ergasse

Kirchg

Regionale Polizei

16 Alter Ochsen

18 Kapuzinerkirche

Brodlaube

gass e Geis s

iss gas s

e pfe r

se

M

17 Wasserturm

Fu c

hs

Herma nn-Ke lle

Rhein weg

Parkresort

Ku

usgas

24

Wi nke lga ss e

tra

egli

10

derm a

16

Bachgässli

rs

Oelw

Fle

ise

i

P

He rma nnKel lerStr ass e

18

Jagdgasse

Rin m ggasauerse

11

asse stenstr Rober

20

13

14 Obertorturm 15 Zollhaus

Hotel Schützen

rp lat z

P

Ka

asse

gl

Roberstenstrasse

Schützenweg

enstr

we

13 Goldener Adler

Quell

e

el

12 Albrechtsbrunnen

ss

asse

O

11 Stadtparkkapelle

o ert Ob

10 Kupfer-/Storchennestturm

ra

17 r-Stra ss

9 Messerturm

nweg Schütze

Ba hn stra ssehof-

Lindens tr.

14

e

8 Johanniterkommende

weg

P

rst

enstr

ain

Fricktaler Museum

ise

Quell

hn

6 Haus zur Sonne,

Bahnhof

Ba

Ka

ho

fst

Hotel Ochsen

Zollrain

strasse

erstrasse

rass

weg strasse Salinen

str

Salinen

mit Asylbogen

Kais

Garten

5 Schelmengässli

llenr

Gartenw e

3 Rheinmühle, Schwibbogen

sse tra

Relikt der Stadtmauer

Que

2 Weisser Turm,

-D

i

s et

ch

y-

ra St

ss

ei d

e

Schifflände

w sch Frö

21 Adelshäuser 22 Stadtkirche St. Martin

Burgstell ein

Hotel Schiff am Rhein

ke üc br

24 Gasthof Engel

Rh

23 Chorherrenhäuser

25 Tempelgasse

0

Gezeichnet im Jahre 1974 von Werner Vogel Letztmals aktualisiert 2008

1

100

Meter Copyright 2008 VogelKarten


Festivitäten Gesellige Anlässe – ausgelassene Feste

Freilicht-Oper «Nabucco» | «SF bi de Lüt» | Grenzüberschreitendes Brückenfest | Konzert von «Capriccio» | «Useschtuehlete»

16

Tourismus Rheinfelden Wir freuen uns auf Ihren Besuch Bis bald in Rheinfelden


TourismusRheinfelden

Tourismus Rheinfelden, Stadtb端ro, Marktgasse 16, 4310 Rheinfelden, Tel. +41 (0)61 835 52 00, www.tourismus-rheinfelden.ch


Ortsbroschüre Rheinfelden