Issuu on Google+

SWISSTRAILS  MACHT DIE SCHWEIZ MOBIL

BUCHBARES ANGEBOT 2012

Neu

! Un

We l bio terbe sph s äre tätte nu n der r sch eserv nd ate we iz

esc

o

SchweizMobil Wanderland Veloland Mountainbikeland Skatingland Kanuland


2 | Willkommen

SwissTrails nutzt die Talfahrt für neuen Schwung Der Reiseveranstalter SwissTrails hat in der abgelaufenen Saison 2011 die währungsbedingte Talfahrt im Schweizer Tourismus auch zu spüren bekommen – doch SwissTrails hat nach Vorbild der Radfahrer durch die Talfahrt neuen Schwung gefunden und baut sein Angebot weiter aus: Innovatives Angebot in der Schweiz... Die nationalen und regionalen SchweizMobil-Routen, bekannt als «Veloland, Wanderland, Mountainbikeland, Skatingland und Kanuland Schweiz», bilden ein fein gewebtes Aktivreisen-Netz. SwissTrails stellt auf diesem Netz ein international einzigartiges touristisches Serviceangebot mit Unterkünften, Gepäcktransport, Velomiete und weiteren Dienstleistungen bereit. Während es beschilderte Velo- und Wanderrouten inzwischen in ganz Europa gibt, verfügt nur das Routennetz SchweizMobil über ein derart flächendeckendes und umfassendes Netz von buchbaren, touristischen Dienstleistungen. Im Rahmen des einzigartigen «à la carte»Systems von SwissTrails kann jeder Kunde seine ganz eigene Route mit Etappenplan und Unterkünften nach Wahl (in 6 Komfortstufen) und auf Wunsch Mietfahrzeugen (Auswahl aus 12 Modellen) zusammenstellen – SwissTrails tätigt die entsprechenden Reservationen, gewährleistet den täglichen Gepäcktransport auch in entlegene Bergtäler, stellt die Mietfahrzeuge in der ersten Unterkunft bereit (und holt sie in der letzten wieder ab!) und stellt die nötigen Reiseinformationen und -unterlagen bereit. Ausländische Gäste können sogar von einem persönlichen Team Gepäckkuriere Empfang am Flughafen und anschliessendem

Ruedi Jaisli Inhaber

Prisca Jaisli Geschäftsleiterin

Anita Grob Leiterin Doku

Sebastian Grisi Verkauf

Transfer zum Startort ihrer Tour profitieren und Autofahrer aus dem benachbarten Ausland benutzen den geschützten Gratisparkplatz vor dem SwissTrails «Biketerminal» (Ab April 2012 neu in Regensdorf), um hier ihre Rundtour durch die Schweiz zu beginnen. ...und «Gegengeschäfte» im Ausland... Angesichts unvermeidbarer Buchungsrückgänge aus Euro-Ländern werden die Beziehungen zu dortigen Reiseveranstaltern (die ihr Schweizangebot bei SwissTrails einkaufen) neu gestaltet. SwissTrails wird deshalb ab 2012 auch Auslandreisen für Wanderer, Velofahrende und Biker anbieten und dazu «im Tauschgeschäft» mit den bestehenden Qualitätspartnern in den entsprechenden Ländern zusammenarbeiten. Die vielseitigen Angebote finden Sie im neuen SwissTrails-Katalog mit Auslandreisen, den man auch online auf www.swisstrails.ch bestellen kann. Wir freuen uns, wenn wir Sie für unsere Routen in der Schweiz oder im Ausland motivieren können – Anreize dazu finden Sie in unseren Katalogen und im Internet auf www.swisstrails.ch. Ihr SwissTrails Team

Katrin Brunner Verkauf

Sina Kloter Doku

Georg Fuhrer Fahrzeugpark

Roland Rutz Fahrzeugpark


Inhaltsverzeichnis | 3

INHALTSVERZEICHNIS MOUNTAINBIKELAND

ALLGEMEIN Allgemeine Informationen Unterkunft Bike Park Schweiz Mach mal Pause Mieträder Gepäcktransport Meet & Greet & Transfers Gruppenreisen und Events SwissTrails à la Carte Mini-Trails UNESCO Routenführer Allgemeine Bedingungen Geschenkgutschein

4 5 6 8-9 10-11 12 13 14-15 16 17-19 20-23 124 138 139

VELOLAND Einleitung / Karte Veloland Schweiz Rhone-Route Nr. 1 Rhein-Route Nr. 2 Nord-Süd-Route Nr. 3 Alpenpanorama-Route Nr. 4 (Rennrad) Mittelland-Route Nr. 5 Graubünden-Route / Innradweg Nr. 6 Jura-Route Nr. 7 Aare-Route Nr. 8 Seen-Route Nr. 9 Karte regionale Routen Rundtour Freiburgerland Bodensee Rundfahrt Ostschweizer Weinroute Nr. 26 Pilger-Route Nr. 41 Most-Tour Nordostschweizer Stroh- und Fässer-Tour Nordostschweizer Kulturroute Tandem Touren Strohtouren Rennrad Touren Schweizer Alpenpässe Top Class Touren Top Class e-Bike Tour e-Bike Tour Herzroute Hosteltouren Campingtouren Tour de Suisse Relax Tour de Suisse Bike- und Badespass im 3-Seenland Rundtour Luzern HHH-Touren Mittelländer Hügelroute Nr. 84 Jurasüdfuss-Route Nr. 50

25-27 28 29 30 31 32 33 34 35 37 38-39 40 41 42 42 42 43 43 44-45 46-47 48-49 50-51 52 53 54-55 56-57 58 59 60 61-63 64 65

Einleitung / Karte Mountainbikeland Schweiz Alpine Bike Nr. 1 Panorama Bike Nr. 2 Jura Bike Nr. 3 Heidiland Bike Nr. 25 + Churfirsten Tour Graubünden Bike Nr. 90 Ticino Bike Nr. 65+66 Napf Bike Nr. 77 Valais Bike Nr. 43+88 Wildmannli Bike Nr. 55 Hörnli Bike Nr. 33 2-Länder Bike Nr. 55+48

SKATINGLAND 67-69 70 71 73 74 75 76 77 78 79 79 79

WANDERLAND Einleitung / Karte Wanderland Schweiz Via Alpina Nr. 1 Trans Swiss Trail Nr. 2 Alpenpanorama-Weg Nr. 3 ViaJacobi Nr. 4 Jura Höhenweg Nr. 5 Alpenpässe-Weg Nr. 6 ViaGottardo Nr. 7 Karte regionale Routen Nationalpark Panoramaweg Nr. 45 Walserweg Nr. 35 ViaSpluga Nr. 50 Senda Sursilvana Nr. 85 ViaFrancigena Nr. 70 Jakobsweg Graubünden Nr. 43 Via Albula / Bernina Nr. 33 Senda Segantini Nr. 25 Heidiland Wasserspuren Heidiland Wandertour + Walsa-Weg Nr. 68 ViaSbrinz Nr. 40 ViaRhenana Nr. 60 ViaJura Nr. 80 + ViaJura Regio Nr. 41 Alpen des Genferseegebiets Nr. 46 Sentiero Lago di Lugano Nr. 52 Weinweg Nr. 36 Luzern - Napf - Pilatus Rundtour Vierwaldstättersee Liechtensteiner Panoramaweg Nr. 66 Klettgau-Rhein-Weg Nr. 34 Kulturspur Appenzellerland Nr. 22 Appenzeller Weg Nr. 44 Sardona-Welterbe-Weg Nr. 73 Toggenburger Höhenweg Nr. 48 ViaValtellina Nr. 30 Walliser Sonnenweg Nr. 61 Lötschberg-Panoramaweg Nr. 56 Zürichsee-Rundweg Nr. 84 Trailrunning Aletsch Panoramaweg Nr. 39 Chemin des Bisses Nr. 58 ViaSuworow Nr. 55 ViaPosta Alpina Grenzpfad Napfbergland Nr. 65 ViaGottardo Nr. 77

81-83 84-85 84-85 86-87 86-87 88 89 91 92-93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 112 112 113 113 113 114 115 116 117 118-119 120 120 121 122 123 125

Einleitung / Karte Skatingland Schweiz Rhone Skate Nr. 2 Rhein Skate Nr. 1 Mittelland Skate Nr. 3

126 127 127 127

KANULAND Einleitung / Karte Kanuland Schweiz Aare Kanu Safari Nr. 1 Bike & Kanu Ticino Ticino Canoa Nr. 25 Aare Kanu Nr. 1 Bielersee Kanu Nr. 80 Berner Aare Kanu Nr. 60 Thur Kanu Nr. 40 Bodensee Kanu Nr. 30 Rhein Kanu Nr. 70 Reuss Kanu Nr. 90 Seekajak Vierwaldstättersee Nr. 50 Riverrafting Simme Nr. 48 Riverrafting Lütschine Nr. 32 Riverrafting Vorderrhein Nr. 34 Riverrafting Inn Nr. 45

128 129 130 130 131 131 132 132 133 133 134 135 136 136 137 137


4 | ALLGEMEINE INFORMATIONEN

ALLGEMEINE INFOs Projekt SchweizMobil

REISEUNTERLAGEN

BUCHUNGSGEBÜHR

PREISE UND LEISTUNGEN

Die Routen von «SchweizMobil» in den Bereichen Velo, Wandern, Mountainbiken und Skaten sind einheitlich beschildert, und auf der Website www.schweizmobil.ch findet man neben einer Fülle von weiteren Informationen auch die ausdruckbaren Routenkarten in jedem beliebigen Massstab. Zu jeder Route gibt es einen Routenführer in deutscher und französischer Sprache – für 4 Routen auch in Englisch. SwissTrails freut sich, als Operator/Netzbetreiber von SchweizMobil alle 23 nationalen sowie eine wachsende Anzahl von regionalen Routen im Angebot zu führen.

Sie erhalten von uns: • Ihr Reiseprogramm mit den Adressen aller gebuchten Unterkünfte • Lagepläne von Unterkünften, die nicht direkt an der Route liegen • Allgemeine Informationen zu Ihrer Reise • Die Voucher – je 1 für jede Unterkunft und jeden Gepäcktransport sowie evtl. für das Mietrad. • den offiziellen Routenführer für Ihre Route (aus dem Buchverlag) • zusätzlich unsere eigenen praktischen Informationen • Wander- und Skatingrouten: komplettes Kartenmaterial (in den offiziellen Routenführern nicht enthalten!)

• Mehrtagesreisen: CHF 40.– pro Auftrag (unabhängig von der Zahl mitreisen­der Personen) • 2-Tages- und Tagesausflüge / Kanu, Rafting): CHF 20.– pro Auftrag • Expressgebühr: CHF 30.– pro Auftrag, nur bei Mehrtagesreisen, zusätzlich zur Buchungsgebühr bei Buchungen innerhalb von 3 Arbeitstagen vor Reisebeginn.

Alle Preise sind in CHF ange­ge­ben und beinhalten auch die Taxen und Mehrwertsteuer. Die CHF-Preise für Buchungen aus EU-Ländern und Ländern mit weiteren Fremdwährungen werden in CHF fakturiert resp. zum Tageskurs in EURO umgerechnet.

SO WIRD GEBUCHT Sie können Ihre Reise bei SwissTrails wie folgt buchen: • Per Telefon: +41 (0)43 422 60 22 während unserer Öffnungszeiten • Per e-mail: booking@swisstrails.ch • Per Internet: www.swisstrails.ch

Im Pauschalpreis ist 1 Dossier pro Zimmer inbegriffen. Zusätzliche Dossiers (z.B. für Zimmer­partner an getrennten Wohn­adres­ sen) können für CHF 30.– / Dossier verlangt werden. GEPÄCKTRANSPORT

Wir benötigen die folgenden Angaben: • Gewünschte Reiseroute und Reisevariante (z.B. Rhone-Route) • Bei à la carte: Gewünschter Programm ablauf mit Etappenorten / Daten. Am besten verwenden Sie dazu unsere à la carte Buchungsformulare unter: www.swisstrails.ch • Namen / Vornamen aller Mitreisenden • Falls Sie Kinderreduktionen bean spruchen: Geburtsdaten (T / M / J) dieser Kinder • Ihre vollständige Postadresse, Telefonnummer (evtl. auch Natel), e-mail-Adresse. Sie können Ihre SwissTrails Reise gerne auch bei unseren Reiseveranstaltern in aller Welt buchen. Die aktuelle Liste finden Sie auf unserer Website www.swisstrails.ch. Ihre Buchung wird von uns grundsätzlich sofort bestätigt. Die formelle Bestätigung inkl. Hoteladressen / Rechnung erhalten Sie innert ca. 10 Arbeitstagen nach Ihrem Buchungseingang. Danach wird innert 10 Tagen eine Anzahlung von 30% des Reisepreises fällig. Die Restzahlung erfolgt bis 15 Tage vor Reisebeginn. Bitte beachten Sie auch unsere Annullationsbedingungen so wie die weiteren «Allgemeinen Reise- und Vertragsbedingungen» im Katalog 2012.

Details siehe «Gepäcktransport» Seite 12. MIETRÄDER SwissTrails liefert Ihnen das Mietrad direkt ins erste Hotel an Ihrem gewünschten Startort; Rückgabe am gewünschten Zielort im letzten Hotel, resp. falls Sie am Zielort kein Hotel gebucht haben, an angegebener Stelle gemäss Detailprogramm.. Details siehe «Mieträder» Seiten 10-11. AN- UND RÜCKREISE Die An- und Rückreisen sind nicht im Pauschalpreis inbegriffen. Ausländische Gäste erkundigen sich bitte am Bahnhof nach den für Sie günstigsten Fahrausweisen (Swiss Pass, Swiss Transfer Ticket u.a.). Für Schweizer Gäste lohnt sich der Besitz eines Halbtaxabos. Transfers ab/nach Zürich und Geneva Airport sowie (für Autofahrer) ab unserem «SwissTrails Bike Terminal» (mit Gratisparkplatz) können auch bei SwissTrails (mit SwissTrails Minibus) gebucht werden. Siehe Seite 13. Bei einigen neuen Angeboten sind diese Transfers im Pauschalpreis bereits inbegriffen.

UNTERKUNFT HELPLINE Es stehen Ihnen neu 6 Komfort- und Unterkunftskagorien zur Verfügung. Siehe Seite 5.

Unter +41 (0)43 422 60 22 sind wir vom­ 1. April bis 31. Oktober an 7 Tagen pro Woche von 8 - 20 Uhr erreichbar. Insbesondere stehen wir Ihnen bei dringenden Fragen und Problemen gerne auch während Ihrer Reise, abends nach Büroschluss sowie an Wo­ chen­­enden zur Verfügung.

KINDER Kinder sind auf allen unseren Reisen und in allen Unterkünften willkommen. Informa­tio­ nen über kindergerechte Angebote finden Sie unter den einzelnen Routen in diesem Ka­talog. Kinder erhalten folgende Preis­re­ du­k­tionen, wenn sie von mindestens 1 er­ wach­senen Person begleitet werden: Mehrtagesreisen (Kinder bis inkl. 11 Jahre): • Pauschalen mit Hotelunterkunft: 30% auf den Pauschalpreis im Doppelzimmer • Pauschalen mit Hostel-Unterkunft und schlaf-im-Stroh: 10% auf den Pauschalpreis • Pauschalen mit Campingunterkunft: Kinder gratis (1 Kind pro mitreisender, erwachsener Person! Der Hotelier hat das Recht (aber nicht die Pflicht), Kinder mit ermässigten Preisen, je nach Verfügbarkeit, im Zimmer der Eltern unter­zubringen. Tagesausflüge Kanuland Kinder bis inkl. 15 Jahre: 50% auf den Pauschalpreis. Falls Sie Kinderreduktionen beanspruchen, geben Sie bitte bei der Buchung das Ge­ burts­­datum (Tag/Monat/Jahr) Ihrer Kin­der an. GRUPPEN Attraktive Sonderangebote für Gruppen: • Ab 10 Personen 10% Gruppenrabatt auf allen publizierten Pauschalpreisen • Firmen- und Vereinsreisen: zu Fuss, per Rad und im Kanu oder Raft sind Sie bei SwissTrails an der kompetenten Adresse. Wir kennen alle Routen und geeignete Unterkünfte in allen Preislagen – und unsere Mieträder stellen wir Ihnen an jedem gewünsch- ten Ort in der Schweiz bereit.

Im Grundpreis inbegriffen sind: • Übernachtung in der gewünschten Unterkunftsvariante: (Variante Hotel: Doppelzimmer; Hostel und schlaf-im-Stroh: Mehrbettzimmer, Massenlager, Stroh) • Frühstück (in der Regel Buffet) • Täglicher Gepäcktransport • Routenführer und ausführliche Reisedokumentation • 7-Tage-Helpline, 8-20 Uhr. • Variante Camping: Platzgebühr, persönliche Taxe (Frühstück nicht inbegriffen) ALLGEMEINE BEDINGUNGEN Bitte lesen Sie auch das «Kleingedruckte», siehe Seite 138. REISEVERANSTALTER Neue Adresse ab April 2012: SwissTrails GmbH Trockenloostrasse 101 CH-8105 Regensdorf Telefon +41 (0)43 422 60 22 Fax +41 (0)43 422 60 11 info@swisstrails.ch www.swisstrails.ch BüRO-öffnungszeiten Winter (November - März) Montag - Freitag: 08:30 - 12:00 Uhr 14:00 - 17:30 Uhr Sommer (April - Oktober) Montag - Freitag: 08:00 - 18:00 Uhr Samstag: 09:00 - 12:00 Uhr Dringende Fälle (April - Oktober) = Helpline Täglich (auch SA/SO): 08:00 - 20:00 Uhr Helpline: +41 (0)43 422 60 22 IMPRESSUM Herausgeber / Redaktion: SwissTrails GmbH, Ruedi Jaisli Gestaltung: Freistil - Kommunikationsdesign, Luzern www.freistil.ch Fotos: Christof Sonderegger, Rheineck www.sondereggerfotos.ch Druck: Konradin Druck GmbH, Deutschland www.konradinheckel.de


UNTERKUNFT | 5

UNTERKUNFT MIT SWISSTRAILS HABEN SIE AUF AUF DEM ROUTENNETZ «SCHWEIZMOBIL» ­D IE WAHL ZWISCHEN SECHS VERSCHIEDENEN UNTERKUNFTSKATEGORIEN. Wir erweitern im NÄchsten Jahr unser Unterkunfts­ angebot erheblich. Neu: CAMPING. Ab 2012 können Sie bei SwissTrails aus den folgenden Unterkunftskategorien und -bezeichnungen auswählen. A = Top Class Hotels

C = Budget Hotels

E = schlaf-im-Stroh

Hotels der ****- und ****superior Kategorie, an besonderer Lage (z.B. am See) und / oder mit besonderer Infrastruktur (z.B. Wellness). An ausgewählten Etappenorten (siehe Höhenprofil) erhältlich.

Einfache Hotelzimmer (EZ, DZ, Tripel) auch mit Etagendusche, in Hotels, Hostels, B&B, Jugendherbergen, Agrotourismus u.ä. An ausgewählten Etappenorten (siehe Höhenprofil) erhältlich.

Unterkunft inkl. Frühstück auf dem Bauernhof im Strohlager (siehe Höhenprofil). Nachtessen auf Anfrage teils erhältlich (am Vortag telefonisch anmelden).

B = Standard Hotels

D = Hostel

F = CAMPING

Bisherige Hotelkategorie, basierend auf dem ***-und ****Niveau (alle Zimmer mit Dusche / WC). Durchgehend auf allen Routen erhältlich.

Bisherige Budget-Kategorie, Mehrbettzimmer (share-aroom) in Jugendherbergen, Backpacker Hostels, Touristenlagern u.ä. An ausgewählten Etappenorten (siehe Höhenprofil).

Unterkunft im eigenen oder Mietzelt, inkl. reservierter ZeltPlatz, Platzgebühr, persönliche Taxe, ohne Frühstück. An ausgewählten Etappenorten (siehe Höhenprofil).

Die einzelnen Unterkunftskategorien können auch gemischt werden. Falls in einem Pauschalangebot z.B. der Hotelkat. «B Standard» kein entsprechendes Zimmer verfügbar ist, wird die Preisdifferenz zur effektiv gebuchten (höheren oder tieferen) Kategorie (z.B. zu C Budget Hotel = abzüglich CHF 15.– / Nacht / Person) verrechnet.

Preistabelle «nur Unterkunft» (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Kategorie

Preis / Zusatznacht / Person Zuschlag zu nächsthöherer Kat. Zuschlag EZ / Nacht Reduktion Dreierzimmer / Person / Nacht

F Camping

25.–

+ 10.–

E schlaf im Stroh

35.–

+ 10.–

D Hostel

45.–

+ 30.–

C Budget Hotel

75.–

+ 15.–

+ 35.–

- 5.–

B Standard Hotel

90.–

+ 45.–

+ 40.–

- 7.–

A Top Class Hotel

135.–

--

+ 40.–

- 7.–

Alle Preis inkl. Mwst, Taxen und Frühstück. Zuschlag Halbpension (nur für Gruppen) auf Anfrage.


6 | E-Bike Park |

BIKE PARK Schweiz

Topservice für unsere Kunden! Unser ganzes Mietsortiment (150 Fahrräder in 12 Modellen) kann jetzt ab/nach 700 Unterkünften in der ganzen Schweiz reserviert werden.

Regensberg

die Schweiz Verfügt über die ideale Velovermietung für Hotelgäste – denn der Bike Park Schweiz wurde im Frühjahr 2011 eröffnet und erstreckt sich über die ganze Schweiz und über alle Velo- und Mountainbikingland-Routen von Schweiz Mobil. Unser kleinräumiges Land eignet sich hervorragend für Entdeckungsreisen per Fahrrad oder Elektrovelo: Aber wie kommt insbesondere ein ausländischer Gast bisher zu seinem Mietvelo? Lokaler Bahnhof-Schalter gerade geschlossen oder Bahnhof nicht mehr bedient... Jetzt handelt SwissTrails in enger Zusammenarbeit mit Rent a Bike und den Schweizer Fahrrad- und e-Bike-Produzenten Biketec in Huttwil und TDS in Kreuzlingen:

Die Antwort heisst «Bike Park Schweiz» ÜBER 600 VERMIETSTATIONEN Landesweit – immer geöffnet! In der ganzen Schweiz können Sie nun ab über 600 Vermietpunkten moderne Fahrräder, Elektrovelos, Mountainbikes, Rennräder und sogar Tandems und Kindervelos samt Anhänger oder Trailer mieten. Vermietpunkte sind unsere Vertragsunterkünfte – also nicht nur Hotels, sondern auch Jugendherbergen, Campingplätze und sogar Bauernhöfe mit schlaf-im-Stroh. Das heisst: Sie mieten Ihr Fahrrad ab Ihrer Unterkunft – unsere SwissTrails Kuriere bringen Ihnen das gewünschte Fahrzeug direkt in die Unterkunft. Sie sind also befreit

vom Problem geschlossener Bahnschalter oder Bike shops. Und unsere Miet-e-Bikes verfügen immer über einen Ersatzakku und (bei Mehrtagesmieten) auch über das Ladegerät – Sie reisen also unabhängig von sog. «Akku-Ladestationen». Ihre Akkus können Sie nachts bequem in Ihrem Hotelzimmer aufladen und haben so eine Tagesreichweite von ca. 100 km! ZENTRALE BIKEBASIS BEI SWISSTRAILS in Regensdorf Bei SwissTrails in Regensdorf werden die Mieträder gewartet, gereinigt und eingestellt. Kuriere von SwissTrails bringen Sie in der Regel bereits am Vortag an die vom Kunden gewählte Vermietstation = Unterkunft und holen sie am Tag nach Ihrer Miete wieder von Ihrer letzten Unterkunft = Zielstation ab. Damit haben Sie Gewähr, dass die Mieträder jederzeit perfekt gewartet und die Akkus geladen sind. Unsere Mietpreise schliessen den Hin- und Rücktransport zu Ihren gewählten Start- und Zielorten bereits ein!

ÜBERNAHME UND RÜCKGABE DER MIETRÄDER Sie reservieren Ihre Fahrräder jeweils für 1 oder mehrere Tage. Die Mieträder können am Vermietpunkt (Unterkunft am Startort) zu beliebigen Zeiten behändigt und am Vermietpunkt des Zielortes wieder zurückgegeben werden. Falls Sie am Start- oder Zileort Ihrer Velotour keine Unterkunft gebucht haben, informieren wir Sie in den Reiseunterlagen über den Ort (meist Hotel oder Restaurant), wo Sie Ihr Mietrad entgegennehmen resp. zurücklassen können. Damit entfallen für Sie die mühsamen Öffnungsund Schliesszeiten von Shops, Bahnhöfen usw.) UNSERE MIETRÄDER Es steht ihnen ab jeder Unterkunft das gesamte Mietsortiment von SwissTrails zur Verfügung! Details siehe S. 10-11 in diesem Katalog resp. auf www.swisstrails.ch In der ganzen Schweiz steht den Radfahrenden nun ein ausgezeichnet beschildertes Netz von nationalen und regionalen Veloland Routen «SchweizMobil» zur Verfügung. Ihr Vorteil: Diese Routen können ab Internet auf Karten (z.B.1:50‘000) ausgedruckt werden und sind zudem draussen in der

Landschaft perfekt beschildert. Somit kann niemand den Weg verfehlen. EINZELPERSONEN, GRUPPEN, EVENTS Der Bike Park Schweiz richtet sich sowohl an Einzelpersonen wie auch an kleine und grosse Vereins- und Firmengruppen. Gerne planen wir mit Ihnen Ihre Route und reservieren Ihnen auf Wunsch ein Essen in einem gut gelegenen Restaurant oder auch einen ganzen Event, evtl. inkl. Unterkunft. Ihr Vorteil: Verlassen Sie die Stadtgebiete per Bahn, Bus oder Schiff – und übernehmen Sie Ihre Mieträder an einem Startort, der an sicheren, verkehrsfreien und gut beschilderten Veloland Routen liegt. Wenn möglich schon etwas in der Höhe! WEITERE INFORMATIONEN UND RESERVATION Ab sofort per Telefon oder ab Februar 2012 auch unter: www.swisstrails.ch


Freundschaft pflegen FLYER verbindet Menschen, die gerne gemeinsam geniessen

FLYER C-Serie

Einfache Handhabung, kompaktes Design und tiefer Einstieg haben die C-Serie zum Massstab in der Komfort-Klasse gemacht. Der Allrounder ist überall zu Hause, sei es zum Einkaufen in der Stadt oder auf der gemütlichen Tour. Der komfortable Allrounder

Das original Schweizer Elektrofahrrad FLYER gibt’s in 11 verschiedenen Modellreihen; ob für Ihre Touren, die Fitness oder den täglichen Arbeitsweg. Testen Sie bei einer Probefahrt, mit welchem FLYER Sie glücklich werden. www.flyer.ch Biketec AG | Schwende 1 | CH-4950 Huttwil /BE Tel. +41 (0)62 959 55 55 | info@flyer.ch


8 | Mach mal Pause

Mach mal Pause ür f s p p i T Unsere

e g a t e h Ru

CH

mi

tS

F

w

iss

tr

ai

ls

90

im pr in Do o P kl pp er . e s Fr lzi on üh mm st er üc k

àl

ac

ar

.–

te

Kandersteg

Fribourg

COUVET

Oberwald

Hotel Blüemlisalp*** Wanderland Nr. 1 / Nr. 56

Hotel au Parc**** Veloland Nr. 4 / Tandemtouren Wanderland Nr. 4 / Rundtour Freiburgerland

Hotel de l‘Aigle Veloland Nr. 7 / Mountainbikeland Nr. 3 Wanderland Nr. 5

Hotel Ahorni*** Veloland Nr. 1, Nr. 8

Herzlich willkommen in unserem persönlich geführten Ferien- und Familienhotel an sonniger Aussichtslage! Ausgezeichnete Küche mit frischen, einheimischen Produkten...

Unser modernes 4 Sterne-Hotel zeichnet sich durch seine Dienstleistung aus: Ein herzlicher Empfang und unser Team ist für Ihren angenehmen Aufenthalt besorgt.

Entdecken Sie das Val de Travers von un­ serem im XVIII. Jahrhundert gebauten, aber komplett renovierten Haus. Versuchen Sie unsere regionalen Gerichte und besuchen Sie die Asphaltminen und das Sport­zen­trum.

www.hotel-bluemlisalp.ch

www.auparc-hotel.ch

Willkommen im Goms. In Oberwald wird Ihnen die Sonne wieder in Erinnerung gerufen. Kein anderes Alpental ist natürlicher geblieben. Im Hotel Ahorni finden Sie Ruhe und Entspannung bei einem guten Glas Wein und köstlichem Essen.

www.gout-region.ch www.ahorni.ch GRINDELWALD

YVERDON

MADISWIL

Bad Ragaz

HOTEL KIRCHBühl**** Wanderland Nr. 1 Mountainbikeland Nr. 1

Grand Hotel des Bains****SUP Veloland Nr. 5 / Jurasüdfuss-Route Tandemtour Drei-Seen-Land

LANDGASTHOF BÄREN Herzroute

Hotel GARNI Torkelbündte*** Veloland Nr. 2 / Skatingland Nr. 2 Heidiland

Alle Zimmer mit Balkon. Etwas ausserhalb des Dorfzentrums.mit TV, Radio, W-LAN, Minibar, Safe und Telefon ausgestattet. Gratis Shuttlebus zum Bahnhof.

Das Grand Hotel des Bains bietet allen Charme und Komfort. Privates Hotel-Thermalschwimmbad, Wellnessbehandlungen, direkter Zugang zum öffentlichen Thermalzentrum, Bar-Lounge und exquisite Kulinarik.

Heimeliger Landgasthof. Zentral gelegen. Gegenüber Bushaltestelle (ÖV Langenthal - Huttwil). ZI mit üblichem Komfort. An Herzroute gelegen. Küche mit regionalen Produkten.

Familiäres, modernes Hotel. Ruhig gelegen und dennoch zentral. Tamina-Therme, Golfanlagen und Casino nur wenige Gehminuten entfernt.

www.grandhotelyverdon.ch

www.baeren-madiswil.ch

www.kirchbuehl.ch

www.torkelbuendte.ch


mach mal pause | 9

INTERLAKEN

Grindelwald

MARTIGNY

WALENSTADT

Hotel Derby Veloland Nr. 8 / Mountainbikeland Nr. 1 Wanderland Nr. 4

Hotel Gletschertal*** Wanderland Nr. 1 Mountainbikeland Nr. 1

HOTEL du parc**** Veloland Nr. 1 Wanderland Weinweg Nr. 26

Hotel Churfirsten Veloland Nr. 9 Heidiland

Hotel Derby – klein und herzlich. Die kleine Oase mitten in Interlaken. Ihr idealer Ausgangspunkt zu Ausflügen in die Jungfrau Region und für Ferien und Urlaub am Fusse der majestätischen Gipfel von Eiger, Mönch und Jungfrau.

Hotel etwas ausserhalb des Dorfzentrums. Alle Zimmer mit Bad/WC. Zwei Familiensuiten. Bike-Raum. Gratis Shuttlebus zum/vom Bahnhof Grindelwald.

Ein 4-Sterne Hotel mit 90 Zimmern auffallend moderner Architektur. Das Hotel, im Herzen eines englischen Gartens, ist nur wenige Minuten vom Zentrum entfernt. In unserem Restaurant, La Brasserie des Arts, wird vorzügliche Cuisine serviert.

Im familiär geführten 3-Sterne Hotel Churfirsten in Walenstadt stehen Ihnen verschiedene gemütliche Restaurants zur Verfügung. Selbstverständlich können Hotelgäste die Sauna kostenlos benützen.

www.hotel-gletschertal.ch

www.hotelchurfirsten.ch www.derby-interlaken.ch

www.hotelduparc.ch

Baden

Fribourg

Interlaken

Davos-PLATZ

Best Western Hotel Du Parc**** Veloland Nr. 5 / Wanderland Nr. 5

Best Western Hotel de la Rose ***SUPERIEUR Veloland Nr. 4 / Wanderland Nr. 4 Rundtour Freiburgerland

Best Western Hotel Bernerhof *** Veloland Nr. 8, Nr. 9 / MTB-Land Nr. 1

Hotel Grischa**** Mountainbikeland Nr. 90 Wanderland Nr. 35 / Nr. 43

Das Hotel mit dem persönlichen Service und Zimmer die zum Erholen einladen. Im Restaurant «elements» verwöhnen wir Sie mit marktfrischer Küche. Besuchen Sie uns – wir freuen uns auf Sie!

Das Hotel im Herzen der mittelalterlichen Stadt Fribourg. Nahe des Bahnhofs, der historischen Altstadt, sowie des Messe­zen­ t­rums Forum, verbindet das aus dem 17.Jh stammende Gebäude historische Atmos­ phä­re mit modernem Zeitgeist.

Das Best Western Hotel Bernerhof*** liegt mitten im Zentrum von Interlaken, nur ein paar Schritte vom Bahnhof Interlaken-West entfernt. Es ist ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge ins Jungfraugebiet.

Das Hotel Grischa ist ein gemütliches VierSterne-Familienhotel, mit 3 gemütlichen Restaurants, im Herzen von Davos.

www.bestwestern-duparc.ch

www.hotelgrischa.ch

www.bestwestern-bernerhof.ch www.hoteldelarose.ch

Montreux

Zürich-Glattbrugg

Biel

Rapperswil-JONA

Best Western eurotel Riviera**** Mountainbikeland Nr. 2 / Veloland Nr. 1

Best Western Hotel Airport **** Veloland Nr. 5 / Alpenpässe-Tour Wanderland Nr. 5

Best Western Hotel Continental *** Veloland Nr. 8, Nr. 5 / Tandem-Tour

Best Western Hotel Speer **** Veloland Nr. 9 / Wanderland Nr. 4

In Montreux am Ufer des Genfersees mit einem milden Klima gelegen. Aus Ihrem Zimmer haben Sie einen unvergesslichen Ausblick auf den See und die Alpen.

Modernes Erstklassehotel in ruhiger Um­ge­ bung, nur wenige Minuten vom Flug­ha­fen Zürich. Zwei Restaurants, eines mit Ja­pa­ nischen Teppanyaki-Spezialitäten.

Das Best Western Hotel Continental ist op­timal gelegen nur 5 Minuten vom See, Bahn­hof und Stadtzentrum entfernt. Ge­nies­ sen Sie das reichhaltige Frühstücks­buffett.

Pause machen – entspannen – in der schönsten Kleinstadt der Schweiz! Ungewöhnlich und mittendrin – das grösste Rapperswiler Hotel – in der Altstadt gelegen! Neu erbaut auf Mauern aus dem 15 Jh.

www.bestwestern.ch/eurotelriviera

www.bestwestern-airport.ch

www.continental-bienne.ch www.hotel-speer.ch


10 | Mieträder

MIETRÄDER Diesen Service gibt es nur bei SwissTrails: In Zusammenarbeit mit dem nationalen Velovermieter «Rent a Bike» ist SwissTrails in der Lage, auf allen Routen von SchweizMobil und ab jedem beliebigen Startort und 700 vertragsunterkünften (neu auch Campingplätze)eine breite Auswahl an Modellen bereitzustellen:

Ne u

TOURENRAD STANDARD

TOURENRAD TOP CLASS

E-Bike FLYER X Premium

Ein solides, speziell für die Mehrtagesreisen von Swiss­Trails gebautes und ausgerüstetes Fahrrad der Schweizer Quali­ tätsmarke TDS Velos. Damen und Herren­rahmen sind in je 3 Grössen erhältlich. Zusatz­ausrüstung mit Ge­päck­tasche, Ersatzschlauch, Pumpe, Werkzeug. Gewicht 15 kg. Herren: 48 und 58cm / Damen: 45 und 53cm.

Ergonomisch durchdachte Lenkergriffe, Sattel, Sattelrohr und Rahmen, eine high end Grundausstattung (Bremsen, Schal­tung) sowie das geringe Gewicht vermitteln bei diesem nur bei SwissTrails mietbaren Top Class Modell CONCEPT CYCLE CCX 28‘‘ ein neues Fahrgefühl! 46, 52 und 58cm.

X-Serie Street Premium, Motor: 26V / 250W, 1:2 (85er Kadenz), Schaltung: DualDrive SRAM 27-Gang, Bremsen: Scheibenbremse Magura Louise (hydraulisch), Komfort: Federgabel SR Suntour 28“ Raidon, Dämpfer hinten, Beleuchtung: LED Cyo IQ-Tec mit Tagfahrlicht, Bereifung: Marathon Supreme 50-622, Gepäckträger: Tubus, Schutzbleche: silber

MOUNTAINBIKE

RENNRAD

TANDEM

Das «fully» (vollgefedertes Bike) von Concept Cycle genügt auch hohen Anforderungen und verfügt über eine auf lange Distanzen eingerichtete Rahmengeometrie. Rahmen: Alu 7005 DB, Schaltung / Bremsen: Deore LX Disc (Scheibenbremsen); 27-Gang, Gabel: Rock Shox Tora 318 Lockout, 100 mm Federweg, Dämpfer: X-Fusion 02 RL Lockout, Gewicht / Ausstattung: 12.8 kg / Bidonhalter. 44, 48, 52cm.

Das Rennrad Concept Cycle CCR3 empfiehlt sich auf asphal­ tierten Routen. Rahmen: Alu 7005 Superlite, Sattelrohr aus Carbon, Gabel: C+2 Carbon / Alu, Schaltgruppe: Shimano Ultegra Compact, 18-Gang, Pedalen: Wechselpedalen / Shimano SPD, Ge­wicht­: 8.6 kg, Grössen: 49/52/55/58 cm, Ausstattung: Bidon­halter.

Das sportliche 26»-Tandem ist ein Qualitätsvelo für die sichere, kraftschonende Tour zu zweit. Rahmen: Alu 7005 TB Rahmengrössen 48/40cm und 56/48cm (vorne/hinten) Schaltung: Rohloff 14Gang Bremsen: Magura HS 33 (hydraulisch) Lichtanlage, Gepäckträger mit 3-Punkt-Adapter

KINDERVELOS / TRAILER ANHÄNGER

E-Bike FLYER C9 Premium


MIETRÄDER | 11

E-Bike TDS Impuls CM

Ne u

E-Bike TDS Impuls TR

Rahmen: Aluminium Rahmengrössen: S/M (45cm), L (55cm) Motorleistung: Sport Motor (250 W) Unterstützung bis km/h 25 Akku: 240 Wh (6.6A/36V) pro Akku; Aufnahme für 2 Akkus pro Velo Schaltung: Shimano Alfine 8-Gang Premium Nabenschaltung Bremsen: Shimano Alfine Scheibenbremsen (hydraulisch) Lichtanlage, Gepäckträger

Ne u

Rahmen: Aluminium Rahmengrössen: 48cm, 54cm, 58cm Motorleistung: Sport Motor (250 W) Unterstützung bis km/h 25 Akku: 240 Wh (6.6A/36V) pro Akku; Aufnahme für 2 Akkus pro Velo Schaltung: Shimano XT 18 Gang Kettenschaltung Bremsen: Shimano XT Disc 775 Lichtanlage, Gepäckträger

E-Bike TDS Impuls RS

Rahmen: Aluminium Rahmengrössen: 48cm, 54cm, 58cm Motorleistung: Sport Motor (Dauerleistung 250 W, max. 500Watt) Unterstützung bis km/h 45 Akku: 240 Wh (6.6A/36V) pro Akku; Aufnahme für 2 Akkus pro Velo Schaltung: Shimano XT 18 Gang Kettenschaltung Bremsen: Shimano XT Disc 775

PREISTABELLE MIETRÄDER (pro Fahrrad, in CHF, inkl. Rücktransport) TAGE / NÄCHTE

2 / 1

3 / 2

4 / 3

5 / 4

6 / 5

7 / 6

8 / 7

9 / 8

10 / 9

Tourenrad Standard

59.–

89.–

98.–

116.–

130 .–

143.–

154.–

173.–

192.–

Tandem (pro Person)

59.–

89 .–

98.–

116.–

130.–

143.–

154.–

173.–

192.–

Tourenrad Top Class

98.–

133 .–

160.–

186.–

212.–

231.–

250.–

269.–

288.–

E-Bike FLYER

98.–

133 .–

160 .–

186.–

212.–

231.–

250.–

269.–

288.–

E-Bike Impuls CM

98.–

133 .–

160 .–

186.–

212.–

231.–

250.–

269.–

288.–

E-Bike Impuls TR

98.–

133 .–

160 .–

186.–

212.–

231.–

250.–

269.–

288.–

E-Bike Impuls RS

98.–

133 .–

160 .–

186.–

212.–

231.–

250.–

269.–

288.–

MTB / Rennrad

98.–

133.–

160.–

186.–

212.–

231.–

250.–

269.–

288.–

Kindervelo / Anhänger / Trailer

30.–

45 .–

49 .–

58.–

65.–

72.–

77.–

87.–

96.–

Inbegriffen: Mietrad inkl. Transport zum Start/zurück ab Ziel.

Ne u


12 | Gepäcktransport

GEPÄCKTRANSPORT SwissTrails bietet entlang aller nationalen und regionalen Routen von SchweizMobil den täg­ lichen Gepäcktransport mit eigenen Kurieren an: Ihr Gepäck wird von einem SwissTrails Mitar­ beiter im Auto von Unterkunft zu Unterkunft transportiert und geht nicht durch fremde Hände. Bei Pauschalangeboten UND à la carte ist der Gepäck­transport automatisch mitreser­viert.

Gepäcktr

ansport

Unser verbinde e Kuriere n als 700 täglich mehr Unterkü nfte!

So läuft der Gepäcktransport Am Startort: Wenn Sie am Startort eine Übernachtung gebucht haben: Stellen Sie Ihr Gepäck bis 9 Uhr an die Rezeption. Falls Sie am Startort nicht übernachten: Bei Ankunft hinterlegen Sie Ihr Gepäck (vor 10 Uhr) an dem von SwissTrails genann­ten Ort (Bahnhof oder Hotel). Allfällige Einstellgebühren gehen zu Lasten des Kunden.

Unterwegs: Sie stellen Ihr Gepäck bis vormittags um 9 Uhr an der Rezeption Ihrer Unterkunft bereit. Sie werden Ihr Gepäck bis spätestens 18 Uhr (meist aber früher) in Ihrer nächsten Un­terkunft vorfinden.

sen (ohne Übernachtung am Zielort): Ihr Gepäck wird bis spä­testens 17 Uhr am Bahnhof (oder an einem anderen, von SwissTrails bezeichneten Ort) des Zielortes hinterlegt. Allfällige Einstellgebühren gehen zu Lasten des Kunden.

Am Zielort: Wenn Sie am Zielort eine Übernachtung gebucht haben: Ihr Gepäck wird bis spätestens 18 Uhr in die Unterkunft ge­lie­fert. Falls Sie am letzten Reisetag direkt nach Hause rei-

Anzahl/Gewicht/Kennzeichnung Sie haben Anrecht auf 1 Gepäckstück pro Per­ son mit einem Maximalgewicht von 20 kg. Sie können auch zusätzliche Gepäckstücke dazubuchen (CHF 20.– / Stück / Tag), zahl-

PREISE «NUR GEPÄCKTRANSPORT» (pro Person, in CHF, inkl. Mwst.) TAGE

1

2

3

4

5

6 pro weiteren Tag

1-2 Personen

240.–

320.–

400.–

480.–

80.–

3-4 Personen

180.–

240.–

300.–

360.–

60.–

5-9 Personen

80.–

120.–

160.–

200.–

240.–

40.–

ab 10 Personen

30.–

60.–

90.–

120.–

150.–

180.–

30.–

bar vor Ort direkt unserem Kurier oder an der Rezeption Ihrer Unterkunft. Wichtig: Ihr Gepäck wird nur transportiert, wenn es mit der entsprechenden (gelben) SwissTrails Etikette gekennzeichnet ist und sich darin der von Ihnen ausgefüllte Transport-Voucher befindet. Etikette und Voucher erhalten Sie zusammen mit Ihren Reiseunterlagen. Nur Gepäcktransport Falls Sie Ihre Unterkünfte selber reserviert haben, können Sie jetzt bei SwissTrails auch nur den Gepäcktransport buchen. In diesem Fall benötigen wir die Adressen Ihrer Unterkünfte. Sie müssen selber dafür besorgt sein, dass unser Kurier das Gepäck, an der von Ihnen angegebenen Stelle, zwischen 9 und 18 Uhr abholen resp. anliefern kann.


meet & greet & transfers | 13

MEET & GREET & TRANSFERS Sie können bei SwissTrails auch Transfers per Minibus oder PW buchen: • von jedem beliebigen Ort (Flughafen, Hotel, u.a.) zum Startort und/oder zurück vom Zielort zum Flug­hafen, Hotel, u.a. Das ist vor allem dann empfehlens­wert • wenn Sie mit Gepäck und eigenem Fahrrad an­rei­sen • wenn Ihr Start- oder Zielort schlecht mit öffent­lichem Verkehr erreichbar ist

Ihre SwissT rails Tour kann jetzt a m Flughafe n beginnen u nd enden – ein exklusi ver Service für unsere ausländisch en Gäste!

Die neue Dienstleistung von SwissTrails ermöglicht Ihnen nun den perfekten RundumService auch bei unseren Individual-Reisen («selfguided tours»): Anreise per Flugzeug Auf Wunsch können wir Sie am Flughafen Zürich, Basel oder Genf in Em­p­fang nehmen und Sie entweder am Flughafen, im nahen SwissTrails Bike Terminal oder in Ihrem Airport-Hotel in Ihre gebuchte Reise einführen. Im Bike Terminal können Sie ihr reserviertes Miet­velo entsprechend Ihrer

Grösse aus­wählen. Dann transferieren wir Sie zum Startort Ihrer Tour (und vom Zielort wieder zurück). Dies ist ein idealer Service für Gäste: • die Ihr eigenes Fahrrad mitführen • erstmals die Schweiz besuchen • mit unseren Sprachen d, f und e weniger vertraut sind • auch auf «selfguided tours» gerne einen Rundumservice gewährleistet haben.

Sie können natürlich auch per ÖV (Bahn) zum Startort resp. zurück vom Zielort reisen. Ihr Mietrad benötigt in diesem Fall ebenfalls eine Velo-Fahrkarte (an Schaltern und Billetautomaten erhältlich).

& HikeTerminal in Regensdorf (Nähe Zürich) anreisen, hier Ihr Auto gratis parkieren und gleich­zeitig Ihr Mietrad auswählen. Anschliessend transferieren wir Sie zum Start Ihrer Tour und vom Ziel wieder zurück ins Bike & Hike Terminal.

Anreise per Auto Sie können auch direkt zum Startort Ihrer Tour anreisen und dort Ihr Auto (meist gegen eine Gebühr) parkieren. Dann benötigen Sie am Schluss einen Transfer (per Bahn oder mit SwissTrails) vom Ziel zurück zum Start. Sie können aber auch zum SwissTrails Bike

Preistabelle «Meet & Greet & Transfers» package

(pro Person, in CHF, inkl. Mwst.)

Anzahl Personen Meet & Greet & 2 Transfers * Nur Meet & Greet** Nur Transfer*** Fahrrad pro Transfer**** 1

250.–

40.–

220.–

50.– (2 Transfers)

2 und 3

200.–

40.–

110.–

25.–

4 und mehr

160.–

30.–

90.–

25.–

Im Preis inbegriffen: * Ein Mitarbeiter(eine Mitarbeiterin von SwissTrails erwartet Sie bei Ankunft im Flughafen Zürich, Genf oder Basel, führt Sie in alle Details Ihrer Reise ein und fährt Sie anschliessend per Minibus ins erste Hotel am Startort Ihrer gebuchten Tour. Am Ende Ihrer Reise werden Sie vom Hotel des Zielortes wieder zum Flughafen transferiert. Zuschlag pro (eigenes) Fahrrad siehe Preistabelle. Der Transport von SwissTrails-Mieträdern ist inbegriffen. ** Ein Mitarbeiter(eine Mitarbeiterin) von SwissTrails erwartet Sie bei Ankunft im Flughafen Zürich, sorgt für Ihren Transfer ins gebuchte Airport-Hotel resp. zum richtigen Zug (Flughafen-Startort) und führt sie in alle Details Ihrer Reise ein. Die Transferkosten (Bahntickets etc.) sind nicht inbegriffen. *** Pro Transfer, auch ab/nach Flughafen-Hotel **** Preis pro Transfer für Ihr eigenes Fahrrad (SwissTrails-Mieträder werden kostenlos transferiert). Zu beachten: Unsere Transfer-Minibusse sind keine Privattaxis, d.h. es ist denkbar, dass der Fahrer unterwegs auch weitere Personen oder evtl. Gepäckstücke mittransportiert.


14 | GRUPPENREISEN

GRUPPENREiSEN UND  EVENTS MIT SWISSTRAILS WANDERN, VELOFAHREN, BIKEN, KANUFAHREN – das sind perfekte Aktivitäten für erlebnisreiches Reisen in Gruppen . Zu Fuss , mit dem Velo oder e-Bike , im Kanu oder Raft unterwegs – das schafft ideale Voraussetzungen , um Teamgeist zu pflegen , Kontakte zu knüpfen , Gespräche zu führen, Spass zu erleben. Swiss Trails kann Ihnen bei der Planung und Durchführung Ihres Ausfluges oder Events ein wertvoller Partner sein , denn mit Swiss Trails steht Ihnen ein schweizweites Netz an Routen , Unterkünften , Mieträdern , Booten , Guides , Erfahrung und Kompetenz zur Verfügung . REISEPLANUNG

TOURENLEITER

Eine sorgfältige Planung ist bei Gruppenreisen und Events wichtig: Die Anforderungen sollen so bemessen sein, dass alle Mitreisenden ihnen gewachsen sind. Bei Bedarf soll Hilfe und allenfalls ein Fahrzeug bereitstehen. Die Wander- und Velorouten sind beliebt und Unterkünfte deshalb nur in beschränkter Zahl verfügbar. Gerne stellen wir Ihnen bei der Planung unsere Kompetenz und Erfahrung zur Verfügung.

Leisten Sie sich den Komfort eines Reiseleiters von SwissTrails – dann können Sie die Reise auch selber geniessen. Unsere Guides sind erfahren, sie kennen die Routen und die Menschen – und von ihren Geheimtipps kann Ihre Gruppe nur profitieren.

Guide René Welti

WANDERN VELOFAHREN E-BIKE / MOUNTAINBIKE KANUFAHREN RAFTING

GRUNDPREIS 1 TAG (ohne Übernachtung)

CHF 20.–

CHF 70.–

CHF 90.–

CHF 72.–

CHF 88.–

Diese Grundpreise gelten für Gruppen ab 10 Personen und schliessen folgende Leistungen mit ein: Reiseplanung, Reiseunterlagen mit Karten und Routeninformationen, bei Rad- und Kanutouren: Rad- resp. Bootsmiete inkl. Materialtransporte; Rafting: geführte Tour. Unterkunft: Kat. Hotel Standard = CHF 81.–/Person im Doppelzimmer mit Frühstück / Kat. Hostel = CHF 40.50/Person im Mehrbettzimmer mit Frühstück Kat. schlaf-im-Stroh = CHF 31.50/Person im Strohlager, mit Frühstück Reiseleiter: CHF 400.–/Tag/Gruppe

PANFLÖTENMUSIK IM ZWEI- UND VIERKLANG.

Zauberhaft • Multikulturell • Harmonisch.

Anfragen, Informationen, CD: Panflini • Chlupfstrasse 8 • 8165 Oberweningen • T 043 422 60 22 • www.panflini.ch


GRUPPENREISEN | 15

Mit dem e-Bike zur Emmentaler Olympiade

Die sanften Emmentaler Hügel mit dem Elektrovelo erfahren Den exklusiven Emmentaler-Erlebnistag, beginnen Sie im Landgasthof Lueg mit einem Kaffee und einem feinen Stück Emmentaler-Züpfe. Nun nehmen Sie die Elektrovelos in Empfang und starten die Tour zu einer erlebnisreichen Fahrt – von ca. 1.5 Stunden – über die saftigen Wiesen, die sanften Hügel und die dichten Wälder des Emmentals. Die Panoramaroute gewährt Ihnen einen fantastischen Blick auf die Berner Alpen. Der Elektromotor verdoppelt Ihre Muskelkraft. Ein erfahrener, einheimischer Guide begleitet Sie auf der Fahrt und verrät Ihnen viel Spannendes über die Emmentaler-Landschaft. „Vo auem bis gnue“ Nun verwöhnen wir Sie mit echten Emmentaler Spezialitäten. Küchengeräucherte Hamme,verschiedene frisch zubereitete Salate, Züpfe und Bauernbrot, Meringue mit Nidle, sorgen für einen kulinarischen Höhenflug. Oder Sie mögen lieber die grosse Auswahl an hausgemachten Salaten und vom Grill die verlockenden Schweins- und Pouletsteaks sowie die Bratwürste? Sie haben die Wahl. Wir verwenden ausschliesslich Schweizerfleisch aus einheimischer tiergerechter Produktion. Unsere Speisen sind saisongerecht, hausgemacht und frisch für Sie zubereitet. Emmentaler-Olympiade Ihre Geschicklichkeit ist gefragt: Sie starten in die Olympiade und absolvieren ca. 8 spannende Disziplinen, wie Hufeisenwerfen, Emmentalerkricket, Blasrohr, Hau den Ball, Outdoorkegeln usw. Ein einmaliger Spass für alle ist garantiert - und zwar gleichermassen für die etwas gesetzteren Damen und Herren wie auch für die aktiven Jungdynamiker! Stossen Sie mit einem feinen Glas Wein auf den frisch gekrönten Olympiasieger an um diesen Tag unvergesslich werden zu lassen. Erlebnisdichte und Gemütlichkeit (OPTIONAL) Lassen Sie die Seele baumeln auf einer gemütlichen Fahrt mit den originellen Planwagen und den blonden Haflingern! Sie geniessen während der gemütlichen Fahrt auf der Panoramaroute des Emmentals die einmalige Landschaft, wunderschöne Bauernhöfe mit ihren ‚Stöckli’ und ‚Spycher’ sowie die gepflegten Bauerngärten. Arrangementpreis Fr. 176.00 ab 10 Teilnehmer pro Person mit folgenden Leistungen (ohne Planwagenfahrt)

Fr. 213.00 ab 10 Teilnehmer pro Person mit folgenden Leistungen (mit Planwagenfahrt) Alle Preise inkl. 8 % MwSt. • Ein Kaffee/Tee oder ein Glas Mineralwasser und ein Stück Emmentaler Züpfe • E-Bike-Fahrt von ca. 1 ½ Std. nach Trachselwald ins Haflingerzentrum, inkl. Miete und Transporte e-Bikes • Velohelm für die E-Bike-Fahrt • Guide während derE-Bikefahrt • Essen bis ‚gnue’: - Küchengeräucherte Hamme oder Vegi - Verschiedene frisch zubereitete Salate - Hausgemachte Züpfe - Dessert: Meringue mit Nidle • Emmentaler Olympiade mit ca. 8 Spielen unter kundiger Anleitung • Siegerehrung (der Gewinner erhält eine Flasche Apfelchampagner) • Moderation des Events – von der Ankunft bis zur Abreise Optionen • Planwagenfahrt Planwagenfahrt, zweispännig, Dauer ca. 1 ¼ Stunde Pro Person Fr. 38.00 • Grillplausch à discrétion (anstelle „Hamme“) - Schweins- und Pouletsteaks, Grillbratwürste - verschiedene frisch zubereitete hausgemachte Salate ab Buffet - Folienkartoffeln mit Kräutersauce - Hausgemachte Züpfe - Dessert: Meringue mit Nidle Zuschlag pro Person Fr. 14.00 • Dessert (anstelle Meringue mit Nidle) Dessert-Trio mit Meringue mit Nidle, frischem Fruchtsalat und Brönnti Creme Zuschlag pro Person Fr. 8.00 Hinweise • Der gesamte Event ist wetterunabhängig durchführbar • Auf Wunsch unterbreiten wir Ihnen gerne weitere Ideen wie Sie Ihren Event ergänzen und verschönern können.


16 | Swisstrails a la carte

Swisstrails à la carte Die ideale Formel für Individualisten: Sie bestimmen Ihr eigenes Reiseprogramm (auch Routenkombinationen möglich) und das Mass Ihrer täglichen Anforderungen (Kilometer / Wanderzeiten). Es steht Ihnen frei, auch die Unterkunftsarten zu mischen (mal Top Class, mal schlaf-im-Stroh...). Auf unserer Website www.swisstrails.ch finden Sie das entsprechende Buchungsformular.

WAS BRINGT «SWISSTRAILS À LA CARTE»? h ­­«nur Unterkunft» Falls Sie nur Unterkünfte buchen möchten, haben Sie bei SwissTrails sie Auswahl von über 700 Vertragsunterkünften (Kategorien Hotel Top Class, Hotel Standard, Hotel Budget, Hostel, schlaf im Stroh und Camping entlang des Routennetzes SchweizMobil).

h FREIE WAHL DER ROUTEN Ab 1. Mai bis 15. Oktober: Sie bestimmen Ihren Starttag und die Anzahl gewünschter Reisetage mit Gepäcktransport. h FREIE WAHL DER ETAPPENORTE UND UNTERKÜNFTE Die vollständige Liste aller Unterkünfte finden Sie unter www.swisstrails.ch

h AUCH LAST MINUTE BUCHUNG Innerhalb von 3 Arbeitstagen vor Reisebeginn, mit Express-Zuschlag CHF 30.– pro Auftrag.

h FREIE WAHL DER MIETRÄDER Tourenrad, Top Class Tourenrad, E-Bike, Rennrad, Mountainbike, Tandem und Kindervelos – ab Startort und nach Zielort ihrer Wahl.

h UND FERTIG IST IHRE REISE Buchen Sie jetzt: Telefon +41 (043 422 60 22 info@swisstrails.ch · www.swisstrails.ch

h «nur Gepäcktransport» Bei SwissTrails können Sie jetzt auch nur den Gepäcktransport buchen (ab / nach beliebigen Unterkünften entlang des Routennetzes SchweizMobil).

PREISTABELLE SWISSTRAILS À LA CARTE (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) TAGE / NÄCHTE

2 / 1

3 / 2

4 / 3

5 / 4

6 / 5

7 / 6

8 / 7

9 / 8

10 / 9

A Top Class

254.–

429.–

619.–

794.–

969.–

1173.–

1348.–

1523.–

1698.–

B Standard Hotel

218.–

356.–

509.–

647.–

785.–

953.–

1091.–

1229.–

1367.–

C Budget Hotel

195.–

311.–

442.–

558.–

674.–

820.–

936.–

1052.–

1169.–

D Hostel

171.–

262.–

367.–

459.–

550.–

670.–

761.–

852.–

944.–

E schlaf-im-Stroh

154.–

229.–

319.–

395..–

484.–

573.–

648.–

723.–

798.–

F Camping

105.–

160.–

217.–

316.–

328.–

384.–

440.–

495.–

551.–

Inbegriffen: Unterkunft, Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer, Reisedokumentation, Helpline.

ZUSCHLÄGE / REDUKTIONEN Siehe Tabelle Unterkünfte auf der Seite 5.


MINI-TRAILS | 17

Mini-Trails Die Nutzung der Routen SchweizMobil für attraktive Kurzreisen und Wochendvergnügen – eine spannende Mischung von Reisen auf unterschiedliche Arten, mit kulturellen Zusatzangeboten vor Ort – und den mannigfaltigen Unterkunftsformen von Swiss Trails . Mit dem breiten, zeitgemässen Angebot von Mieträdern und e-Bikes. MIniTrails werden täglich von April bis Oktober durchgeführt! Thurgau-Bodensee: Weinroute nr. 26 196.– / Kat. standard Hotel 1. Tag: Anreise nach Schaffhausen. Velotour durch das Zürcher Weinland und die von Reben gesäumte Thur-Ebene nach Weinfelden. Und die Attraktion des Tages: Die Kartause Ittingen lädt zu einem Besuch im Kunstmuseum oder im Klosterladen ein. Nebst dem vielseitigen Angebot verfügt das Kartäuser-Kloster über Verpflegungsmöglichkeiten.

2. Tag: Am 2. Tag liegt Bischofszell am Weg. Das grüne Fürstenland wird am Ende abgelöst vom Industriekorridor Gossau-St.Gallen. Und die Attraktion des Tages: Eine der vielen Weinkellereien am Wegesrand steht bestimmt für Besuchende und eine Weindegustation offen! Heimreise ab St.Gallen PreisE: Inbegriffen:

196.– (Standard Hotel) siehe Seite 19

Bergfrühling im Heidiland

175.– / Kat. Hostel

1. Tag: Anreise mit Bahn, Bus und Gondelbahn über Flums Bahnhof - Flums Saxli zur Bergstation Schönhalden. Wanderung ins Weisstannental auf dem Walsa-Weg Nr. 68. Im malerischen Dorf Weisstannen geführte Besichtigung der historischen «Alten Dorfsäge» von 1739 und der alten Sennerei. Übernachtung in Weisstannen.

2. Tag: Fortsetzung der Wanderung über eine prächtige Alpenlandschaft nach Mels. Heimreise ab Bad Ragaz.

Weinweg und Thermalbad im Wallis

196.– / Kat. standard hotel

1. Tag: Anreise nach Martigny. Wanderung auf dem «Weinweg» von Martigny nach Saillon-les-Bains. Verbilligter Eintritt ins Thermalbad und Übernachtung in Saillon im Hotel.

PreisE: Inbegriffen:

196.– (Hotel Standard) siehe Seite 19

Eine Pilgerfahrt mit und zum e-Bike TDS-Impuls

154.– / Kat. hostel

PreisE: Inbegriffen:

196.– (Hotel Standard) 175.– (Hostel) siehe Seite 19

2. Tag: Fortsetzung der Wanderung auf dem Weinweg bis Sion. Heimreise.

1. Tag: Anreise nach Weinfelden. Velotour auf der regionalen «Pilger-Route Nr. 41» nach Kreuzlingen mit e-Bike IMPULS. Nachmittags Führung in der Velofabrik TDS mit Schwerpunkt auf dem neuen e-Bike IMPULS. 2. Tag: Weiterfahrt per e-Bike auf der Rhein-Route nach Schaffhausen. Heimreise ab Schaffhausen.

PreisE: Inbegriffen: Miete e-Bike:

196.– (Hotel Standard) 154.– (Hostel) siehe Seite 19 Impuls, 2 Tage zum Sonderpreis 49.– anstatt 98.– (fakultativ)


18 | MINI-TRAILS

Mit Velo und Raft in den Swiss Grand Canyon

276.– / Kat. standard hotel

1. Tag: Anreise nach Disentis. Velofahrt auf der Rhein-Route Nr. 1 nach Ilanz. Übernachtung im ****-Hotel.

276.– (Hotel Standard) siehe Seite 19, zusätzlich: Riverrafting auf dem Vorderrhein, Halbtagestour mit Apéro beim Ausbooten. Tourenvelo Standard, ab Disentis nach Ilanz 1 Tag: 50.– (fakultativ)

2. Tag: Riverrafting auf dem Vorderrhein von Ilanz nach Reichenau, durch der «Swiss Grand Canyon». Heimreise ab Reichenau.

PreisE: Inbegriffen: Miete Velo:

Per e-Bike : Ajoie - Tal des Doubs - Freiberge

175.– / Kat. hostel

1. Tag: Anreise nach Porrentruy. Beginn der e-Bike-Tour auf der Jura-Route Nr. 7 durch die Ajoie nach St-Ursanne/Tariche. Übernachtung.

196.– (Hotel Standard) 175.– (Hostel) siehe Seite 19 2 Tage: 88.– (fakultativ)

PreisE: Inbegriffen: Miete e-Bike:

2. Tag: Fortsetzung der e-Biketour nach Saignelégier. Heimreise

Best of Ticino – zu Fuss!

228.– / Kat. top class hotel

1. Tag: Anreise nach Lugano/Monte San Salvatore. Wanderung Monte San Salvatore - Carona - Morcote - (Schiff) Brusino - (Seilbahn)Serpiano. Übernachtung.

PreisE: Inbegriffen:

196.– (Hotel Standard) 228.– (Hotel Top Class) siehe Seite 19

2. Tag: Fortsetzung der Wanderung Serpiano - Monte San Giorgio (UNESCO Weltnaturerbe) - Mendrisio. Heimreise.

Weg der Schweiz!

196.– / Kat. standard hotel

1. Tag: Anreise mit Bahn, Schiff und Funiculaire über Brunnen nach Seelisberg. Der Weg der Schweiz windet sich um den tiefen Urnersee, mal hoch oben, dann wieder direkt am Ufer, vorbei an vielen Rast- und Badeplätzen, und immer wieder mit herrlicher Aussicht auf den See und die umliegenden Berge. Übernachtung in Flüelen.

2. Tag: Zwischen Flüelen und Sisikon führt die Wanderung über einen Uferweg wie an der Riviera, vorbei an Tellskapelle und Tellsplatte. Der Aufstieg ab Sisikon ist ruppig, aber zur Erholung lockt das Erlebnisbad in Morschach. Heimreise ab Brunnen. PreisE: Inbegriffen:

Velotour «Jura & Lac» in der Region Yverdon 1. Tag: Anreise nach Le Brassus am Lac de Joux. Velotour entlang des Lac de Joux und über Vallorbe (Besichtigung der Tropfsteinhöhlen) oder Romainmôtier (romanische Klostersiedlung) – Orbe nach Yverdon, Übernachtung in 4 versch. Kategorien nach Wahl! Abends Besuch im Thermalbad von Yverdon, mit Hallen- und Freibad, Saunen, Massagen...) 2. Tag: Weiterahrt per Velo auf der regionalen Route Nr. 50 über Grandson (Schlossbesichtigung) durch die Rebberge und entlang des

196.– (Hotel Standard) siehe Seite 19

139.– / Kat. schlaf-im-Stroh

Sees nach Neuchâtel. Heimreise ab Neuchâtel. PreisE: Inbegriffen: Miete Velo:

228.– (Top Class) 196.– (Hotel Standard) 154.– (Hostel) 139.– (schlaf-im-Stroh) siehe Seite 19 Tourenvelo Standard (fakultativ) 2 Tage: 59.– / 98.– (e-Bike)


MINI-TRAILS | 19

Velo-, Skating- und Badeplausch im 3-Seenland 1. Tag: Anreise nach Biel. Velo- oder Skatingtour nach Murten/Avenches. Übernachtung. 2. Tag: Fortsetzung der Velo-oder Skatingtour entlang des Neuenburgersees nach Estavayer-le-Lac. Badeplausch. Heimreise.

PreisE: Inbegriffen: Miete Velo:

139.– / Kat. schlaf-im-Stroh 228.– (Top Class) 196.– (Hotel Standard) 154.– (Hostel) 139.– (schlaf-im-Stroh) siehe unten 2 Tage (fakultativ) 59.– (Tourenvelo Standard) 98.– (e-Bike) 30.– (Kindervelo/-anhänger/-trailer)

Die Alpine Bike Nr. 1 – Biking für Cracks!

154.– / Kat. hostel

1. Tag: Anreise nach St.Moritz. Evtl. Übernahme der Mietbikes, Bikingtour auf der Alpine Bike Nr.1 Malojapass - Casaccia - Septimerpass Bivio. Übernachtung.

196.– (Hotel Standard) 154.– (Hostel) siehe unten Mountainbike «Fully» 2 Tage: 88.– (fakultativ)

PreisE: Inbegriffen: Miete Bike:

2. Tag: Fortsetzung der Biketour auf der Alpine Bike Nr. 1: Bivio - Thusis, Heimreise ab Thusis.

Auf der Herzroute ins Flyerland

219.– / Kat. standard hotel

1. Tag: Anreise nach Willisau. e-Bike Fahrt auf der Herzroute nach Huttwil. Geführte Besichtigung in der e-Bike Fabrik Biketec/FLYER in Huttwil. Übernachtung.

PreisE: Inbegriffen: Miete e-Bike:

219.– (Hotel Standard) siehe unten, zusätzlich Fabrikbesichtigung Biketec. e-Bike FLYER, 2 Tage zum Sonderpreis: 49.– anstatt 98.– (fakultativ)

2. Tag: Fortsetzung der e-Bike Tour auf Route 71 nach Madiswil und Herzroute nach Burgdorf. Heimreise.

UNESCO-Welterbe Tektonikarena Sardona 1. Tag: Anreise mit Bahn, Bus und Gondelbahn über Flums Bahnhof - Flums Saxli nach Bergstation Schönhalden. Wanderung auf der «Alpinroute» über Chläui ins Weisstannental auf dem Sardona Welterbeweg Nr. 73. Im malerischen Dorf Weisstannen geführte Besichtigung der historischen «Alten Dorfsäge» von 1739 und der alten Sennerei. Übernachtung in Weisstannen.

196.– / Kat. standard hotel

2. Tag: Fortsetzung der Wanderung auf der «Alpinroute» über Pizol nach Bad Ragaz. Heimreise ab Bad Ragaz. PreisE: Inbegriffen:

196.– (Hotel Standard) 175.– (Hostel) siehe unten, zusätzlich: Bergbahnen nach Bedarf.

Immer im Preis inbegriffen:

MiniTrails eignen sich auch für:

• 2 Gepäcktransporte ab Start zum Übernachtungsort und am 2. Tag zum Zielort • 1 Übernachtung in der gewählten Komfortkategorie • Frühstück • Reiseinfos und Routenkarten (alle Routen sind natürlich perfekt beschildert) • Helpline 7/7 Tage, 8 - 20 Uhr

• Firmen- und Vereinsreisen (unkompliziert, Programm, Preise u. Leistungen sind klar) • Geschenkideen (für jedes Alter und jedes Mass an Fitness) • Wettbewerbspreise und Gutscheine (für Jubilare, Mitarbeiter, Geburtstagskinder)

So wird gebucht: • Am einfachsten online auf www.swisstrails.ch • Oder per e-mail booking@swisstrails.ch • oder per Telefon 043 422 60 22.

Die jederzeit aktualisierten und auch neue Angebote finden Sie auch auf www.swisstrails.ch


20 | Unesco Welterbestätten und Biospärenreservate

unesco Welterbestätten und Biospärenreservate Der Reichtum der Schweiz sind ihr kulturelles Erbe und ihre wunderbare, vielfältige Natur. Aus der Fülle an Schönheiten hat die UNESCO die elf wertvollsten Juwelen aufgespürt und als Weltkultur- und Weltnaturerbe gewürdigt. Lernen Sie nun diese aussergewöhnlichen Stätten der Schweiz kennen: entlang der Wander-, Velo- und Bikerouten von SchweizMobil präsentieren wir Ihnen attraktive Kurzreisen und Wochenendvergnügen – eine spannende Mischung von Reisen auf unterschiedliche Arten, mit kulturellen Zusatzangeboten und den diversen Unterkunftsformen von SwissTrails. Mit dem breiten, zeitgemässen Angebot von Mieträdern und e-Bikes. Die MiniTrails werden täglich von April bis Oktober durchgeführt! Zu Fluss ins UNESCO Welterbe Altstadt von Bern REISEPROGRAMM 1. Tag: Anreise nach Thun-Schwäbis. Flussfahrt auf der Aare von Thun nach Bern. Im Schlauchboot (oder Raft) der schönen, grünen Aare nach - ein etwas anderer Zugang zur Schweizer Hauptstadt. Die weitverzweigte Auenlandschaft bietet bezaubernde Wildnis und Abgeschiedenheit inmitten dicht besiedelter Landschaft. Ankunft in Bern-Marzili. An der Ausbootstelle stehen Elektrovelos für Sie bereit. Damit gelangen Sie mühelos hinauf in die Altstadt und können die engen Gassen nach Lust und Laune erkunden. Hotelübernachtung in Bern.

CHARAKTER Erhaben thront die Berner Altstadt seit ihrer Gründung 1191 auf einer Halbinsel hoch über der Aare und zeugt vom grossartigen, mittelalterlichen Städtebau Europas. Die Altstadt zählt seit 1983 zum UNESCOWeltkulturerbe und verzaubert die Besucher mit ihrem wohltuend entschleunigendem

Charme. Hier wollen Figurenbrunnen aus der Renaissance, das Münster und die kilometerlangen Laubengänge bestaunt werden. Lernen sie diese optischen und kulturellen Schätze mit ungewöhnlichen Reisemitteln kennen: Reise von Thun nach Bern im Schlauchboot auf der Aare; Besuch der Altstadt mit dem e-Bike.

2. Tag: Heute schauen Sie hinter die Kulissen des Zeitglockenturms (Zytglogge) aus dem 13. Jahrhundert. Dabei gewinnen Sie Einblick in die Technik des Mittelalters und erleben das Figurenspiel von 1530, das seine Zuschauer vor jeder vollen Stunde während vier Minuten in seinen Bann zieht. Heimreise ab Bern – oder Verlängerung durch Zusatznacht.

PreisE: 253.– (Kat. Hostel) 295.– (Kat. Hotel Standard) Zuschlag Zusatznacht in Bern: • Kat. Hotel Standard = CHF 90.–/Nacht/ Person im DZ mit Frühstück • Kat. Hostel = CHF 45.–/Person im Mehrbettzimmer mit Frühstück Inbegriffen: Siehe Seite 19, zusätzlich • Miete e-Bike ½-Tag inkl. Transporte • Schlauchbootfahrt Thun - Bern inkl. Boot und Ausrüstung SAISON 2012 01.04. - 15.10.12 (Durchführung täglich)

UNESCO Welterbe La Chaux-de-Fonds / Le Locle, Stadtlandschaft Uhrenindustrie CHARAKTER Eine Architektur, die dem Licht hohe Priorität einräumt, und eine urbane Struktur, die den Verkehr erleichtert: La Chaux-de-Fonds und Le Locle sind eine gelungene Symbiose von Urbanistik und Uhrenindustrie. Sie wurden von und für Uhrmacher gebaut. Ihre Bauten zeugen von der lokalen Handwerks- und Industriegeschichte und zeigen, dass die Uhrmacherei während ihrer gesamten Entwicklung in die Stadtlandschaft eingebunden wurde.

REISEPROGRAMM 1. TAG: Anreise nach Saignelégier. Radtour auf der nationalen Juraroute Nr. 7 von Saignelégier nach La Chaux-de-Fonds, 36 km. Vorbei am dunklen Moorteich, hinauf zu Sonnenkraftwerk und pfeifenden Windrädern, gesäumt

von flechtenbehangenen Bergahornen über den flachen Rücken des Mont Soleil zum Kontrapunkt La Chaux-de-Fonds, in die quicklebendige Metropole der Zeitmessung, Welterbe der UNESCO. Im späteren Nachmittag Besichtigung der Stadt La Chaux-deFond zu Fuss oder per Velo.Übernachtung in La Chaux-de-Fonds in der gewählten Kategorie. 2. TAG: Fortsetzung der Radtour auf der regionalen Route Nr. 54 von La Chaux-de-Fonds nach Le Locle, 10 km. Mittags Stadtbesichtigung (Welterbe der UNESCO). Nachmittags Heimreise. PreisE: 154.– (Kat. Hostel) 196.– (Kat. Hotel Standard) Inbegriffen: Siehe Seite 19.


Unesco Welterbestätten und Biospärenreservate | 21

MIT KANU UND VELO ZUM UNESCO WELTERBE Drei Burgen sowie Festungs- und Stadtmauern von Bellinzona CHARAKTER

REISEPROGRAMM

Gestern Talsperre zu den Alpen, heute Welterbe: Die drei imposanten Burgen von Bellinzona gehören zu den bedeutendsten Zeugen der mittelalterlichen Befestigungsbaukunst. Sie wurden im Lauf der Jahrhunderte mehrfach wiederaufgebaut und vor kurzem restauriert – nun präsentieren sich die drei Burgen Castelgrande, Montebello und Sasso Corbaro in voller Pracht. Für die Römer bildete Bellinzona eine wichtige Verteidigungslinie.

1. TAG: Anreise nach Airolo. Evtl. Fassen der Mietvelos am Bahnhof. Radtour auf der Nord-Süd-Route Nr. 7 nach Cresciano (unterhalb von Biasca). Umsteigen auf die bereitgestellten Kanus. Kanufahrt auf dem (sanften) Ticino-Fluss. Ausbooten oberhalb von Bellinzona. Weiterfahrt mit Bus oder Velos in die Unterkunft nach Bellinzona. 2. TAG: Individuelle Besichtigung der Castelli von Bellinzona (UNESCO Welterbe). Heimreise per Bahn ab Bellinzona.

PreisE: 293.– (Standard Hotel) 246.– (Hostel) Inbegriffen: Siehe Seite 19, zusätzlich: individuelle Kanufahrt inkl. Boot und Ausrüstung, Instruktion. Fakultative Velomiete: 1 Tag: 36.– (Tourenvelo Standard, Tandem), 52.– (e-Bike)

UNESCO Welterbe Lavaux, Weinberg-Terrassen CHARAKTER

REISEPROGRAMM

Was haben Gott und die Menschen hier erschaffen: Terrassierte Weinberge, malerische Dörfer, einen tiefblauen See, dazu noch die Berge – ein Kunstwerk! Mit 830 Hektaren Fläche gehört Lavaux zu den grössten Weinbergen der Schweiz und wurde 2007 als Welterbe anerkannt. Es wird von «drei Sonnen» genährt: von der Sonne selbst, von ihren Strahlen, die der See reflektiert, und von der Wärme, die die Mauern der Weinberge speichern.

1. TAG: Anreise nach Vevey. Wanderung auf der «Alpenpanoramaroute Nr. 3» von Vevey nach Lausanne: Eine Genusswanderung durch die steilen Rebberge des Lavaux, die seit 2007 zum Welterbe der UNESCO gehören. Unterwegs trifft man auf die uralten Winzerdörfer St-Saphorin, Rivaz, Epesses und die schmucken Städtchen Cully und Lutry am Lac Léman. Besuch in einer Weinkellerei mit Degustation. Übernachtung in Lausanne in der gewählten Kategorie.

2. TAG: Tag zur freien Verfügung in Lausanne, z.B. Besuch im Olympischen Museum. Heimreise. PreisE: 154.– (Kat. Hostel) 196.– (Kat. Hotel Standard) 228.– (Kat. Hotel Top Class) Inbegriffen: Siehe Seite 19, zusätzlich Besuch mit Degustation in einer Weinkellerei.

UNESCO Welterbe Rhätische Bahn in der Landschaft Albula/Bernina 2. Tag: Wanderung von Preda nach Bever, 5.5 Std. Bahnfahrt nach St. Moritz. Übernachtung in St. Moritz. 3. Tag: Bummel durch St. Moritz inkl. Wanderung Stazerwald. Nachmittags/abends Heimreise.

VARIANTE BERNINA 3 Tage 1. Tag: Anreise nach St. Moritz. Weiterfahrt mit Bernina Ticket nach Pontresina. Wanderung Pontresina - Berninapass - Alp Grüm. Übernachtung auf Berninapass oder Alp Grüm.

CHARAKTER Der Weitwanderweg Via Albula/Bernina Nr. 33 entlang der UNESCO-Welterbestrecke der Rhätischen Bahn verläuft möglichst nahe an der Albula- und Berninalinie und gibt immer wieder bezaubernde Blicke frei auf ein über 100 Jahre altes Gesamtkunstwerk in herrlicher alpiner Landschaft. Erleben Sie diese einzigartige Einheit von Technik und Landschaft mit angepassten Mitteln – nämlich per Bahn und zu Fuss! Wir sorgen dafür, dass Sie unterwegs keine Gepäcksorgen haben und – dank dem Bahnpass Albula/Bernina – die Bahn an jeder beliebigen Station verlassen und später wieder einsteigen und weiterfahren können.

• Wo möchten Sie wandern, wo Bahnfahren? (Ihr Gepäck transportieren wir täglich zum nächsten Hotel) • Ihr Bahnpass ist gültig für beliebige Fahrten auf der Strecke Thusis-St. Moritz (Variante Albula) resp. St. Moritz - Tirano (Variante Bernina) resp. Thusis - Poschiavo (Variante Albula/Bernina)

VARIANTE ALBULA 3 Tage 1. Tag: Anreise nach Thusis. Weiterfahrt mit Albula Ticket nach Bergün. Wanderung von Bergün nach Preda. 2,5 Std. Übernachtung in Preda.

2. Tag: Wanderung nach Cavaglia, Bahnfahrt nach Miralago, Wanderung nach Tirano (4-5 h Wanderzeit). Besichtigung Tirano. Rückfahrt nach Le Prese/Poschiavo, Übernachtung in Poschiavo/Le Prese/Li Curt. 3. Tag: Bummel durch Poschiavo und Heimreise (bis Pontresina mit Bernina Ticket).

VARIANTE ALBULA & BERNINA 6 Tage 1.-2. Tag: Wie Variante Albula. 3. TAG: Bahnfahrt nach Morteratsch, Wanderung

bis Alp Grüm (5h Wanderzeit), Übernachtung in Alp Grüm. 4. Tag: Wanderung Alp Grüm - Poschiavo/Le Prese, Bummel durch Poschiavo, Übernachtung in Poschiavo/Le Prese/Li Curt. 5. Tag: Bahnfahrt nach Miralago, Wanderung nach Tirano (4-5 h Wanderzeit). Besichtigung Tirano. Rückfahrt nach Le Prese/Poschiavo, Übernachtung in Poschiavo/Le Prese/Li Curt. 6. Tag: Heimreise ab Poschiavo (bis Thusis mit Bernina Ticket). PreisE: • Var. Albula: 378.– Ticket: St.Moritz - Tirano • Var. Bernina: 378.– Ticket: Thusis - St.Moritz • Var. Albula & Bernina: 782.– Ticket: Thusis - Tirano Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Bahn­pass, Routenführer/-dokumentation, Helpline. ZusatzNACHT: Kat. Standard Hotel in Thusis, St.Moritz oder Poschiavo CHF 90.–/Person im DZ mit Frühstück.


22 | Unesco Welterbestätten und Biospärenreservate

Auf dem Jakobsweg ins UNESCO Welterbe Stiftsbezirk St. Gallen REISEPROGRAMM 1. Tag: Anreise nach Rorschach. Wanderung auf der ViaJacobi Nr. 4 von Rorschach nach St.Gallen: 4:15 h. Rorschach, mittelalterlicher Verkehrsknotenpunkt und Seehafen von St. Gallen, ist um 1300 als Pilgerstation erwähnt. Höhepunkt der ersten Etappe auf dem langen Weg nach Santiago de Compostela war und ist der Besuch des Klosters und der Stiftsbibliothek in St. Gallen. Übernachtung in St.Gallen.

CHARAKTER St.Gallen besitzt mit seiner prachtvollen Kathedrale ein ganz besonderes Wahrzeichen. Sie bildet zusammen mit dem Stiftsbezirk ein einzigartiges, historisches Ensemble, das 1983 zum Welterbe ernannt wurde. In der berühmten Stiftsbibliothek befindet sich

der wohl schönste, profane Rokokosaal der Schweiz. Hier in der sogenannten «Seelenapotheke» lagert ein Schatz von 150 000 Büchern und 2000 Originalhandschriften aus dem Mittelalter. Gelangen Sie zu diesen prachtvollen Zeugnissen sakraler Architektur und Kultur auf dem meistbegangenen Pilgerweg Europas, dem Jakobsweg.

2. Tag: Besuchen Sie St.Gallen, die Stadt der Bücher und des Wissens. Interessante Museen, eine sehenswerte Altstadt, die imposante Kathedrale und die Stiftsbibliothek erwarten Sie. Lassen Sie sich hier, in der eindrucksvollen Metropole der Ostschweiz zu einer «Seelenwärmertour» entführen: Auf diesem Stadtrundgang erfahren Sie

mehr über die Vergangenheit St.Gallens, seine klösterliche Prachtentfaltung, die Zeugnisse mittelalterlichen Bürgerstolzes, die wirtschaftliche Blüte und seine hoch gerühmte Textilindustrie. Heimreise ab St.Gallen oder Zusatznacht. PreisE: 196.– (Kat. Hotel Standard) 154.– (Kat. Hostel) Zusatznacht in St.Gallen: Kat. Hotel Standard = CHF 90.–/Nacht/Person im DZ mit Frühstück. Kat. Hostel = CHF 45.–/Person im Mehrbettzimmer mit Frühstück Inbegriffen: Siehe Seite 19 SAISON 2012 01.04. - 15.10.2012 (Durchführung täglich)

UNESCO Welterbe Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch

VARIANTE ALETSCH Im Banne des Grossen Aletschgletschers. Imposante Bergketten, urige Täler und das grösste zusammenhängend vergletscherte Gebiet der Alpen – dies ist ein Welterbe von universalem Wert. Die Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch sind eine der spektakulärsten Hochgebirgslandschaften. Sie stehen in Symbiose mit der umgebenden Kulturlandschaft und erstrecken sich über alle Vegetationsstufen von mediterran anmutender Steppe bis ins karge Hochgebirge. Erleben Sie Aletsch auf einer sensationellen Schautour mit vielen Aussichtspunkten auf den längsten Alpengletscher. Weissgraue Farben von Fels und Eis kontrastieren mit Grüntönen des Aletschwaldes zu aussergewöhnlichem Landschaftsbild.

REISEPROGRAMM 1. Tag: Anreise nach Blatten und Belalp. Wanderung Belalp - Bettmeralp: 6.45 h. Vom Aletschbord beste Ausicht auf das Gletschertor und den unteren Teil des Aletschgletschers. Über eine Hängebrücke zum

Aletschwald mit hundertjährigen Arven. Von den beeindruckenden Aussichtspunkten Hohfluh und Moosfluh sanfter Abstieg zum Blausee und Bettmersee. 2. Tag: Bettmeralp/Bettmerhorn - Fiescheralp. Wan­derzeit: 5:45/3:30. Von der Bergstation Bettmerhorn eindrucksvoller Blick mitten hinein ins eisige Herz des UNESCO Welterbe Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch. Wanderung auf romantischem Felsenweg über Steinplatten zum Märjelensee und auf die Fiescheralp, Wollgräser und kleine Seen bilden hübsche Kontraste zu Fels und Eis. Heimreise über Fiesch oder Zusatznacht/ Aufenthaltsverlängerung auf Fiescheralp. PreisE: 154.– (Kat. Hostel) 196.– (Kat. Hotel Standard) Inbegriffen: Siehe Seite 19. SAISON 2012 01.06. - 15.10.2012 (Durchführung täglich)

VARIANTE Jungfrau - Top Class Das Welterbegebiet Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch ist gepragt von landschaftlichen Gegensätzen und gehört weltweit zu den grossartigsten Gebirgslandschaften. Auf der Berner Seite geht die grüne und vielfaltige Kulturlandschaft abrupt in die gigantische Mauer aus Fels und Eis von Eiger, Mönch und Jungfrau über. Keine andere Region verkörpert die Alpen in ihrer ursprünglichsten Form wie das Jungfraumassiv mit seiner herben Schönheit. Noch immer umgibt ein starker Mythos die mächtige Eigernordwand.

REISEPROGRAMM 1. Tag: Anreise über Meiringen nach Rosenlaui. Wanderzeit Rosenlaui - Grindelwald: 5:30. Die Gletscherschlucht in Rosenlaui ist sehenswert. Attraktiv ist die spektakuläre Sicht auf Eiger, Mönch und Jungfrau. Übernachtung im Top Class Hotel in Grindelwald.

2. Tag: Grindelwald - Kleine Scheidegg - Wengen. Per Bahn von Grindelwald nach Alpiglen. Wanderzeit Alpiglen - Wengen / Lauterbrunnen: 5:10. Der weltbekannte Passübergang Kleine Scheidegg zu Füssen der Eigernordwand gibt einen phantastischen Zugang in die Welt der Hochalpen. Von der kleinen Scheidegg können Sie einen spektakulären Ausflug mit der Bahn aufs Jungfraujoch unternehmen. Hier bietet sich Ihnen ein grandioser Ausblick auf den Aletschgletscher. Übernachtung im Top Class Hotel in Wengen. 3. Tag: Heimreise ab Wengen. PreisE: 389.– (Kat. Hotel Top Class) Inbegriffen: Siehe Seite 19, zusätzlich eine Übernachtung in Wengen. SAISON 2012 01.06. - 15.10.2012 (Durchführung täglich)


Unesco Welterbestätten und Biospärenreservate | 23

Wanderung im UNESCO Biosphärenreservat Entlebuch Unberührte Moorlandschaften, idyllische Alpweiden oder die majestätische Schrattenfluh sorgen für unvergessliche Ein- und Ausblicke.

REISEPROGRAMM

CHARAKTER Kaum eine andere Region im Herzen der Schweiz besitzt so viele Naturschätze wie der «Wilde Westen» von Luzern. Kein Wun-

der, wurde das Entlebuch von der UNESCO als erstes und einziges Biosphärenreservat der Innerschweiz ausgezeichnet. Hier breitet sich eine mystische Welt aus, die Ruhe, Inspiration und Entspannung verspricht:

1. Tag: Anreise nach Schangnau. Wanderung auf dem Trans Swiss Trail Nr. 1 von Schangnau nach Kemmeribodenbad, 2:00 h. Wildromantische Wanderroute durchs Tal der jungen Emme. Eindrücklich die Felswände von Hohgant und Schrattenflue, interessant das ehemalige Badehaus in Kemmeriboden-Bad. Hotelübernachtung im Kemmeriboden-Bad. 2. Tag: Kemmeriboden - Salwideli - Sörenberg, 3:00 h. Die Feuchtbiotope im Salwideli nahe

Sörenberg machten das Entlebuch zum Unesco-Biosphärenreservat. Heimreise ab Sörenberg oder Zusatznacht. PreisE: 154.– (Kat. Hostel) 196.– (Kat. Hotel Standard) Inbegriffen: Siehe Seite 19 Zusatznacht in Sörenberg: Kat. Hotel Standard = CHF 90.–/Nacht/Persopn im DZ mit Frühstück. Kat. Hostel = CHF 45.–/Person im Mehrbettzimmer mit Frühstück. SAISON 2012 01.05. - 15.10.2012 (Durchführung täglich)

UNESCO WELTERBE Schweizer Tektonikarena Sardona CHARAKTER

REISEPROGRAMM

Hier stehen die Berge Kopf! Und die Geologen reiben sich die Augen. Auch Sie werden staunen, denn rund um den Piz Sardona liegen alte Schichten über den jungen: Eine scharfe Linie trennt das 250 Millionen Jahre alte Verrucanogestein vom darunter liegenden 35 bis 50 Millionen Jahre alten Flyschgestein. Weltweit einzigartige Phänomene der Gebirgsbildung erwarten Sie in einer intakten Gebirgslandschaft der Kantone St.Gallen, Glarus und Graubünden.

1. TAG: Anreise mit Bahn, Bus und Gondelbahn über Flums Bahnhof - Flums Saxli nach Bergstation Schönhalden. Wanderung auf der «Hochroute» über Chläui nach Weisstannen auf dem Sardona Welterbeweg Nr. 73. Im Weisstannental Vortrag und Besichtigung zum Thema UNESCO Welterbe Tektonikarena Sardona. Übernachtung in Weisstannen.

2. TAG: Fortsetzung der Wanderung auf der «Hochroute» über Pizol nach Bad Ragaz. Heimreise ab Bad Ragaz. PreisE: 196.– (Hotel Standard) 175.– (Hostel) Inbegriffen: Siehe Seite 19, zusätzlich: Bergbahnen nach Bedarf.

UNESCO Welterbe Benediktinerinnen-Kloster St. Johann in Müstair CHARAKTER

REISEPROGRAMM

Treten Sie ein in 1200 Jahre Kloster- und Kulturgeschichte. Mit Karl dem Grossen fing hier alles an. Die Klosterkirche birgt den weltweit grössten Freskenzyklus des frühen Mittelalters. Als Besucher spüren Sie die Gegenwart des klösterlichen Lebens, der Kulturpflege, der Forschung und Restaurierung.

1. TAG: Anreise per Bahn via Vereinatunnel nach Zernez und weiter mit Postauto zum Ofenpass. Übernahme der Mietvelo und Velotour talwärts ins herrliche Val Müstair bis nach Müstair. Übernachtung in Müstair. 2. Tag Vormittags fakutative Besichtigung des Klosters Müstair (UNESCO Welterbe). Rückreise ab Müstair mit Postauto und Bahn.

PreisE: 139.– (Kat. schlaf-im-Stroh) 154.– (Kat. Hostel) 196.– (Kat. Hotel Standard) Inbegriffen: Siehe Seite 19 Fakultative Velomiete: 1 Tag: 59.– (Tourenvelo Standard, Tandem), 98.– (e-Bike), inkl. Transport nach Ofenpass und Rücknahme in Müstair.

UNESCO Welterbe Monte San Giorgio CHARAKTER

REISEPROGRAMM

Von seinem Gipfel aus geniesst man eine herrliche Aussicht – wertvoller aber noch sind seine inneren Werte: Im Monte San Giorgio lagern perfekt erhaltene, versteinerte Fische und Meeresreptilien. Denn vor 230 Millionen Jahren breitete sich hier am Südende des Luganersees ein Meeresbecken aus. Heute erhebt sich an dieser Stelle der Monte San Giorgio. Er gilt als Mekka der Fossilien Wissenschafter und gehört seit 2003 zum UNESCO-Welterbe.

1. TAG: Anreise nach Lugano/Monte San Salvatore. Wanderung Monte San Salvatore - Carona - Morcote - (Schiff) Brusino - (Seilbahn)Serpiano. Übernachtung. 2. TAG: Fortsetzung der Wanderung Serpiano Monte San Giorgio (UNESCO Welterbe) Meride. Besichtigung des neuen Museums/ Besucherzentrums. Mit Bus nach Mendrisio. Heimreise.

PreisE: 196.– (Hotel Standard) 228.– (Hotel Top Class) Inbegriffen: Siehe Seite 19


für perfekte Veloerlebnisse in der Schweiz

*

3000 Velos • 1500 E-Bikes • 150 Vermietstellen • Gruppenreisen à la Carte •

Tourenvorschläge und Infos finden Sie auf www.rentabike.ch oder Telefon +41 (0)41 925 11 70

*

Pedelec Revolution mit TDS Impuls • Individualität nach Mass dank à la Carte Velosortiment • Schweizer Präzision durch Montage in Kreuzlingen •

Tour de Suisse Rad AG Wasenstrasse 22 8280 Kreuzlingen 2 Telefon +41 (0)71 686 85 00


Veloland | 25

VELOLAND SCHWEIZ

Lavaux, Genfersee

ROUTEN BESCHILDERUNG Alle nationalen und regionalen Routen im Veloland sind einheitlich beschildert. Die nationalen Routen haben einstellige, die regionalen Routen zweistellige Nummern. Die Routenbeschilderung lässt niemanden im Stich, so dass man den Routenführer ruhig in der Satteltasche versorgen kann. Übersichtskarte mit allen nationalen Velo- land Routen und Etappenorten sowie den neuen, regionalen Angeboten siehe Seiten 26-27.

ROUTENFÜHRER Informationen zu den Routenführern siehe Seite 24. Der Routenführer ist immer im Preis inbegriffen.

ANFORDERUNGEN KATEGORIEN Sie können bei SwissTrails Velotouren mit fast beliebigem Anforderungsprofil buchen, von relativ kurzen Etappen (30-50 km / Tag) und flachem Profil (Flussrouten!) bis hin zu unseren Spezialrouten und -angeboten für Rennvelos und -fahrer.

IHRE EIGENE KATEGORIE Mit SwissTrails à la carte ist alles möglich! Sie können Ihre ganz eigene Tour – auch mit Routenkombinationen – zusammenstellen und Ihre Etappenorte selber wählen. Details siehe Seite 16.

MIETVELO Sie können bei SwissTrails Tourenräder, Elektrovelos, Mountainbikes und Rennräder mieten – auf allen Routen und ­ ab / nach jedem Etappenort. Details und Mietpreise siehe Seiten 10-11.

UNTERKUNFT Beachten Sie unsere Informationen auf Seite 5. Sie haben auf allen Routen die Wahl: A = Top Class Hotels Hotels der ****- und ****superior Kategorie, an besonderer Lage (z.B. am See) und / oder mit besonderer Infrastruktur (z.B. Wellness). An ausgewählten Etappenorten (siehe Verzeichnis im Höhenprofil) erhältlich.

B = Standard Hotels Bisherige Hotelkategorie, basierend auf dem ***- und ****Niveau (alle Zimmer mit Dusche / WC). Durchgehend auf allen Routen erhältlich. C = Budget Hotels Einfache Hotelzimmer (EZ, DZ, Tripel) auch mit Etagendusche, in Hotels, Hostels, B&B, Agrotourismus u.ä. An ausgewählten Etappenorten (siehe Verzeichnis im Höhenprofil) erhältlich. D = Hostel Mehrbettzimmer (share-a-room) in Jugendherbergen, Backpacker Hostels, Touristenlagern u.ä. An ausgewählten Etappenorten (siehe Verzeichnis im Höhenprofil) erhältlich. E = schlaf-im-Stroh Unterkunft auf dem Bauernhof im Strohlager (ab 2011 eigene Kat.). Nachtessen auf Anfrage (am Vortag) teils erhältlich. F = CAMPING Unterkunft im eigenen oder Mietzelt, inkl. reservierter Zelt-Platz, Platzgebühr, persönliche Taxe, ohne Frühstück. An ausgewählten Etappenorten (siehe Höhenprofil Katalog).

Die einzelnen Unterkunftskategorien können auch gemischt werden. Falls in einem Pauschalangebot z.B. der Hotelkat. «B Standard» kein entsprechendes Zimmer verfügbar ist, wird die Preisdifferenz zur effektiv gebuchten (höheren oder tieferen) Kategorie (z.B.zu C Budget Hotel = abzüglich CHF 15.– / Nacht / Person) verrechnet.

DAS VELOLAND à la carte Planen Sie Ihre individuelle Velotour: Alle Routen sowie alle im «Höhenprofil» aufgeführten Etappenorte stehen Ihnen mit SwissTrails à la carte zur Auswahl. Sie be­stimmen Reisedauer, Start- und Zielort, Übernachtungsorte (Hotel oder Budget). Neu können Sie auch nationale und regionale Veloland Routen frei kombinieren.

RUHETAGE Gönnen Sie sich einen Ruhetag und buchen Sie auch mal zwei oder mehr Nächte am gleichen Ort!


26 | Veloland

DIE NATIONALEN ROUTEN IM VELOLAND Rheinfelden

Basel

Schaff Koblenz

Bad Z

RHONE-ROUTE RHEIN-ROUTE

Aarau

Porrentruy

NORD-SÜD-ROUTE

Zür

ALPENPANORAMA-ROUTE MITTELLAND-ROUTE

Solothurn

Saignelégier

GRAUBÜNDEN-ROUTE

Unte

JURA-ROUTE AARE-ROUTE

Biel

SEEN-ROUTE

Luzern

Couvet Murten Avenches

Ste-Croix

Bern

Bec

Thun

Giswi

Sörenberg Lac de Joux

Yverdon Boltigen

Lausanne

Nyon

Meiringen

Gruyères

Interlaken Oberwald

Montreux Brig

Villeneuve Sion

Genève Martigny

Infos und Reservationen: www.swisstrails.ch · Telefon +41 (0)43 422 60 22 · info@swisstrails.ch


Veloland | 27

Berlingen

fhausen

Zurzach

Romanshorn Rorschach

Winterthur

D St.Gallen

rich Rapperswil

erägeri

Hemberg

Walzenhausen Buchs

Innsbruck-Passau-Wien-Budapest

Linthal

ckenried

il

Kreuzlingen

Chur

Flüelen Disentis

Scuol

Thusis Andermatt Airolo St. Moritz Biasca Locarno

SWISSTRAILS À LA CARTE

Bellinzona

Lugano

Diese Dienstleistungen sind à la carte (d.h. massgeschneidert für Sie) auf allen nationalen und regionalen Routen erhältlich: • Täglicher Gepäcktransport mit eigenen Kurieren (Seite 12) • Unterkunft in 6 Komfort- und Preisstufen (Seite 5) • Breite Auswahl an Mietvelo-Modellen, inkl. e-Bikes & Rennvelos (Seite 10-11) • Neu: Unsere Mietvelos werden in Ihrer ersten Unterkunft bereitgestellt • Rückgabe der Mietvelos in der letzten Unterkunft • Meet & Greet an den Flughäfen Genf und Zürich (Seite 13) • Transfers ab/nach Flughäfen und Start-/resp. Zielhotels • Ihre massgeschneiderte Programme à la carte (Seite 16) • Helpline 7/7 Tage, 8-20 Uhr • Routeninformationen, Reisedokumente


28 | Veloland

RHONE-ROUTE

h Der Furkapass etwas für die Power-Klasse! h Das Goms reiche Sagenwelt in schmucken Dörfern h Das Wallis Heimat für Sonne, Wein und Kulinarische Spezialitäten

CHARAKTER

h Die Schweizer Riviera

Die Rhone-Route vereinigt zwischen Andermatt und Genf ganz unterschiedliche Landschafts­ typen: Nirgendwo in der Schweiz scheint die Sonne häufiger als im Wallis. Die Route verläuft mehrheitlich abwärts mit einigen Gegensteigungen. In der Gegend von Mörel verläuft sie entlang der verkehrsreichen Hauptstrasse. Ab Brig ist die Route fast völlig flach und ist auch für Genussfahrer bestens geeignet. Szenenwechsel ab Villeneuve: Die weite Fläche des Genfersees auf der einen, Rebberge auf der anderen Seite der Route begleiten Sie bis zum Reiseziel Genf.

am Genfersee

h UNESCO Welterbe Lavaux h Genf / GEnèVe die internationale Metropole am Reiseziel

Höhenprofil und etappenorte Furkapass 2431 m

2500 m

• Hotel Top Class • Hotel Standard • Hotel Budget

2000 m 1500 m

• Hostel • schlaf-im-Stroh ▲

Camping

320 km

295

278+3

•• Ge

ve

••

Du ill i Ny er/P on ran • gin s

•▲

Vi lle � M ne on uv tre e ux • •• M • on tP él er La in us • an ne •• M or • ge s

Ch

263

251

223

211 215

199

•• Be x

es

th e on M

ar M

se l

y/

•� ny

••

tig

ill on

••

•� Sa

on Si

er re Ch • al ai s

Si

l� pe m Ga

• p

189

177+5

159

150

137

131

114

98

87

•• •� s er at /N

Vi s

ig Br

• ch es Fi

Ob

An

er

de

w

rm

at

al d

t•

•�

0m

38

0 km

500 m

62+4

1000 m

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Kategorie

0

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / Nächte 22

A)

44

66

88

110

132

154

B)

A Top Class Hotel

Oberwald - Brig - Saillon - Montreux - Lausanne - Prangins - Genève

B Standard Hotel

OberwaldB) - Brig - Sierre/Sion - Martigny - Lausanne - Duillier - GenèveB) D)

176

D)

D Hostel

Fiesch - Brig - Sion - Montreux - Lausanne - Nyon - Genève

F Camping

Oberwald - Brig - Gampel - Sion - Martigny - Chessel - Morges - Genève

198

6 / 5

220

Preis Mietvelo

242

969.–

264

286

6/5

785.–

130.– (Standard)

6 / 5

550.–

212.– (e-Bike)

7/6

384.–

143.– (Standard)

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: D) Hostel / Budget: 45.–, B) Standard: 90.–, A) Top Class: 135.–

Infos und Reservationen: www.swisstrails.ch · Telefon +41 (0)43 422 60 22 · info@swisstrails.ch

308

212.– (Top Class)


Veloland | 29

RHEIN-ROUTE CHARAKTER Die Rhein-Route nimmt eine Spitzenstellung ein – keine andere Route im Veloland Schweiz weist so hohe Benutzerzahlen auf. Das verdankt die Rhein-Route den vielen Gästen aus dem Nachbarland Deutschland, auf die Rhein und Bodensee eine ge­radezu magische Anziehungskraft ausüben. Anfänglich ist das Höhenprofil der Rhein-Route recht anspruchsvoll – denn auf den Oberalp­pass und die alpine Surselva folgt die spektakuläre Panoramastrecke durch die wildromantische Rheinschlucht, und auch das Weinge­biet der Bündner Herrschaft wird in munterem Auf und Ab durchquert. Ab Bad Ragaz aber folgt die Route mehrheitlich dem Rhein und dem Bodensee – bis Schaffhausen und Basel gibt es keine nennenswerten Steigungen mehr.

Fortsetzun g Rhein Rou der te b nach Main is z: siehe Kata log «Ausland» .

h Die Surselva hier wird noch rÄtoromanisch gesprochen h Schlucht des Vorderrheins

«Swiss Grand Canyon»

h Die schmucken weindörfer

der bündner herrschaft

h Heidiland mit Bad Ragaz h Perfekte Radpisten h Der Bodensee Sommerleben zum Verlieben!

h Rheinfall bei Schaffhausen grösster Wasserfall Europas h CAMPING Siehe seiten 56-57

Rhein Vorderschlucht Höhenprofil und etappenorte

1500 m

Ba

d

400

•• ▲

öh li Rh n • ei • ▲ nf el de n Ba • se l•

396

348

346

315

• •▲

Z Ri urz et ac he h im •

ei n

Camping

Berg am Irchel 440 m

296

280

277

250

242

••

He am m Rh is ei Sc hofe n • ha n • ffh • • au se n Fl •• aa ch •

217

214

206

204

175

169

St

W al z Th enh al au Ro • � sen rs •• c Ba ha d ch Ho • rn • Kü mm • e Kr rts eu ha zli use ng n en • •

145

140

123

121

111

95

91

t� ai e Ba nfe d ld Ra • Va ga du z • Bu z • • ch s/ Sc ha an M •• on tli � Al ng ts en tä tte • n

81

ar qu

•�

nd

M

77

63

Di

La

at rm de An

se Su ntis rr • Ila ein •• � nz • Va •• le • n Ve da rs s • am • •• � Fe ls be Ch rg ur • •

t•

•�

0m

41

500 m

34

0 km

Staffel 471 m

M

1000 m

• Hostel • schlaf-im-Stroh 424 km

• Hotel Top Class • Hotel Standard • Hotel Budget

Oberalppass 2044 m

2000 m

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Kategorie A Top Class

0

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / N. Preis Mietvelo 30

60

90

120

150

180

210

240

270

AndermattB) - Disentis - Ilanz - Bad Ragaz - Vaduz - Walzenhausen - Stein am Rhein - Schaffhausen

300

330

420

288.– (Top Class)

6/5

969.–

212.– (e-Bike)

1229.–

173.– (Standard)

- Bad Ragaz - Rheinfelden - BaselB)

A Top Class

DisentisB) - Ilanz - Bad Ragaz - Vaduz - Walzenhausen - Stein am Rhein - SchaffhausenB)

B Standard Hotel

DisentisB) - Ilanz - Chur - Buchs - Walzenhausen - Kreuzlingen - Schaffhausen - Bad Zurzach - Möhlin - BaselB) 9/8 B)

390

1698.–

B)

360

10/9

D Hostel

Disentis - Valendas - Chur - Schaan - Rorschach - Kreuzlingen - Schaffhausen

6/5

550.–

130.– (Standard)

E schlaf-im-Stroh

DisentisD) /SurreinE) - Valendas - Felsberg - Maienfeld - Montlingen - Thal - Kümmertshausen

10/9

798.–

192.– (Standard)

D)

- Flaach - Rietheim - Möhlin - Basel

96.– (Kindervelo)

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: D) Hostel: 45.–, E) schlaf-im-Stroh: 35.– B ) Hotel 90.–, A) Top Class: 135.–


30 | Veloland

NORD-SÜD-ROUTE

h Basel weltoffene Stadt im Dreiländereck h Der Jura

das sanfte Gegenstück zu den Alpen

Morcote

h Luzern / Vierwaldstättersee

CHARAKTER

h Urnersee Tells Heimat und Mekka der Surfer

Die Nord-Süd-Route über den Gotthardpass ist eine historische Alpenüberquerung. Gleich­ zeitig bietet diese Route einen herrlichen Einblick in die landschaftliche Viel­falt der Schweiz: Jura, Mittelland, Vier­wald­stättersee, Gotthardpass, Tessin. Die Nord-Süd-Route weist in Bezug auf das Höhen­­profil mittlere Anforderungen auf: Zuerst muss der Jurakamm überwun­ den wer­­­den, dann folgen flache Strecken im Suhrental und am Vierwaldstättersee – und am Gotthardpass haben sich schon Ge­ne­räle mit ihren Elefanten und Heeren, und angeblich der Teufel selbst, die Zähne ausgebissen. Zum Dessert folgt die herrliche Talfahrt hin­unter ins milde Klima des Sü­dens – wahlweise am Lago Maggiore oder am Lago di Lugano.

h Der Gotthardpass Alpentransversale einst und jetzt h Ticino Reiseziel am Palmenstrand – Wahlweise locarno oder lugano

Höhenprofil und etappenorte

1500 m

Camping

298

290

267

lli Be

•▲

Lo • ca Lu rno ga • no • /A • gn o•

•• ca as Bi

n Sa zon n An a • to • ▲ ni no

248

225

213

id Fa

An

de

o▲

204

201

172

Ho rma sp tt en • Go tal • ▲ tth • ar Ai dpa ro lo ss

• ••

168

162

141

138

üe le At n/A tin lt d Er gha orf st us • fe en ▲ ld

Fl

119

113

oc Be hs • ck ▲ Ge enri rs ed au •

Bu

99

88

•• • •�

rn

Ho

ze

rw

ch Lu

Se

m

pa

ee rs Su

ra u

hr

Su

60

57

n • •• � •

ge

Fähre

in

n tin

üs St

Ol

sl

ge

l• se Ba

Aa

••

0m

45

0 km

500 m

49

Schaffmatt 812 m

1000 m

Gotthardpass 2108 m

• Hostel • schlaf-im-Stroh

312 / 321 km

• Hotel Top Class • Hotel Standard • Hotel Budget

2000 m

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Kategorie

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / Nächte Preis Mietvelo 0

40

20

60

80

100

120

140

160

B Standard Hotel

BaselB) - Suhr - Horw - Flüelen - Airolo - Biasca - Locarno/LuganoB)

D Hostel

BaselD) - Brugg - Luzern - Gersau - Hospental - Bellinzona - Locarno/LuganoD)

E schlaf-im-Stroh F Camping

D)

D)

180

D)

Basel - Oltingen - Luzern - Erstfeld - Andermatt - San Antonino - Locarno/Lugano

200

220

6/5

240

785.–

260

6/5

550.–

6 / 5

484.– (+10.– Hostel Luzern)

Basel - Stüsslingen - Sempach - Horw - Flüelen - Faido - Chiggiogna - Bellinzona - Agno/Locarno 8 / 7

440.–

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: D) Hostel Luzern: 10.–, D) Hostel: 45.–, B) Standard: 90.–

Infos und Reservationen: www.swisstrails.ch · Telefon +41 (0)43 422 60 22 · info@swisstrails.ch

280

300

130.– (Standard) 212.– (e-Bike) 154.– (Standard)


Veloland | 31

ALPENPANORAMA ROUTE CHARAKTER

Klausenpass

Dies ist die «Königsroute» im Veloland: Zwischen Bodensee und Genfersee führt die Alpen­ panorama-Route bis hinauf auf 2000 Meter über Meer und überquert mehrere Alpen­pässe – hart im Nehmen, aber sensationell im Weitblick! Ein Leckerbissen für Radelnde mit sport­ lichen Ambitionen – und für lächelnde e-Biker(innen)! Die Route ist als einzige Fernrad-Route in der Schweiz durchgehend asphaltiert und kann deshalb problemlos auch mit Rennrädern befahren werden. Sie hat ein anspruchsvolles Höhenprofil, erreicht auf dem Klausenpass die maximale Höhe von 1950 m über Meer und überquert auch weitere, atemberaubende Alpenpässe wie Glaubenbielen, Schallenberg, Col des Mosses. Der Aufwand lohnt sich, denn auf dieser Route erleben Sie wirklich das Panorama der Alpen! Und wenn Sie ermatten: Die meisten grossen Steigungen kann man auch mit Postauto und Veloverlad (gegen Voranmeldung, siehe Routenführer) bewältigen.

h rennRADtauglich Unser Tipp: Mieten Sie für diese Route ein e-Bike – und lassen Sie die Cracks lächelnd stehen...

h Appenzell das Land wo Milch und Käse herrschen h Klausenpass

eine Herausforderung nicht nur für Profis

h Vierwaldstättersee Sightseeing in der Heimat Wilhelm Tells

h Glaubenbielen

die «Wand» auf dem Weg ins Emmental

h Greyerzerland und WaaDTländer Alpen h Les Alpes vaudoises vom Käse zum Wein Höhenprofil und etappenorte

Camping

Hongrin 1558 m

483 km

450+7

450+2

417

417

410

390

378

357

•• •

M

or

-l

•• gn • y va

ar

Sc

am

lo e-P Le n • etit Pâ • Gr qui uy er èr • es /E Le s M nne y Le os •▲ s D se s i • a Ch b l es er M sel ets on ▲ • tre ux

254

333

323

is l • ha hw us ar • ze nb ur g Fr ib • ou r g F

282

M

Th

un

nb

üh

•• ng • ▲ e

260

239

212

207

272

Schallenberg 1064 m 204

200

183

168

145

134

107+3

86

Li nt h Ur al • ne • rb od en Ur •• ig en •• Fl üe le Ge n • rs � a Be u/B ck ru n Bu enr nen oc ied • St hs • • an • • s � Gi •• sw M il • ör • lia � lp Sö re nb Sc er hü g • p Sc fhe • ha im ng • na u

69

n

• Hostel • schlaf-im-Stroh

Fähre

•• •

57

se

• n

Ap

pe

ge Tr o

Ur nze nä ll s • He ch m • be rg Ri ck •• •� en

••

0m

28

0 km

500 m

W ee

1000 m

46

Osterbühl Höhe 1070 m Rickenpass 805m

1500 m

Ro rs c Th hac al h

• Hotel Top Class • Hotel Standard • Hotel Budget

Klausenpass 1950 m

2000 m

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Kategorie

0

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / N. Preis Mietvelo 40

80

120

160

200

240

280

320

B Standard Hotel

RorschachB) - Urnäsch/Hemberg - Linthal - Beckenried/Stans - Sörenberg - Thun- Gruyères - MontreuxA)

D Hostel

RorschachD) - Linthal - Gersau - Sörenberg - Thun - Le Pâquier - Montreux/TerritetD)

E schlaf-im-Stroh F Camping

360

400

440

480

953.–

231.– (Rennrad)

6/5

550.–

212.– (e-Bike)

Thal - Bächli - Weesen - Stans - Schangnau - Längenbühl - Farvagny-le-Petit - Montreux

7 / 6

573.–

231.– (Top Class)

Thal - Hemberg - Klöntal - Flüelen - Giswil - Thun/Gwatt - Enney - Chessel/Villeneuve

7/6

384.–

143.–

E)

D)

7/6

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: D) Hostel: 45.–, E) schlaf-im-Stroh: 35.–, B) Standard: 90.– , A) Top Class: 135.–


32 | Veloland

MITTELLAND ROUTE

für Fam ilien

Die idea le Route für Fam H Sich ilien mit ere Rou Kindern te n f ührung H Sanf : abseits v te Topog o r m Verke a p hie, kein H War hr e grosse mes, sau n Steigu beres W und S n g a en sser in F een: Ba lüssen deplausc H Unte h auf Sc rkunft a hritt und uch in H im Str Tritt ostels un oh: güns d beim Ba ti g, budge H Mie u ern te von K tgerecht, indervelo romanti sch! s und -an hängern .

CHARAKTER Seen, Flüsse, weite Ebenen und stille Täler, Städte und Dörfer, Industrie und Land­wirt­schaft, Natur und Technik, Reusstal und AKW, Störche und Solothurn, Bielersee und Grosses Moos, Camargue der Schweiz und Kornkammer Waadtland, deutsch und welsch: Dies sind einige Farbtupfer dieser typischen Reise durch die Schweiz. Die Mittelland-Route führt vor Augen, wie die Schweiz auch dort, wo sie «gewöhnlich» ist, ein attraktives Veloland bietet. Die Landschaft ist abwechslungsreich, die Topographie weitgehend flach, die Etappen bei den Varianten Relax kaum über 50 km lang.

Höhenprofil und etappenorte • Hotel Top Class • Hotel Standard • Hotel Budget

750 m

• Hostel • schlaf-im-Stroh Camping

361+4 369 km

•• • ne an

us

La

M

Aa

or

ge

s

•▲

• •

316+6

316

302

295

284

276

260+10

265

235

226

218

198

193

183

156

151

•• d

er te n

Sc

ra Aa

Ol

u • hö ne nw

• g

ug Br

Ba

Zü r

ic

de

h

n

/G

•• •

la ttb

ch ün il/ M

W

rw W ang an en ge • n a. • A. • Gr en ch M en ei en • rie d • Bi el /N id au •• Cu dr ef Ne in uc • M hâte ur te l • Av n • •• en • ch • Es es ta •• va Ch ye ey r-l r Yv es e-La er • c d •• Or on ge • s •

128

113

88

•• • ru

ile w

•• •

h

rn

ac

Ho

ch

d

rs

Ba

Ro

gg

n

••

0m

46 km

0 km

250 m

15 km

500 m

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Kategorie

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / N. 0

7/6

B Standard Hotel

RorschachB) - Wil - Zürich - Aarau - Solothurn - Biel - Murten/Avenches - Yverdon - Lausanne/MorgesB)

8/7

1091.–

250.– (e-Bike)

D Hostel

RorschachD) - Winterthur - Brugg - Solothurn - Biel - Yverdon - LausanneD)

6/5

550.–

212.– (e-Bike)

E schlaf-im-Stroh F Camping

37

74

111

148

185

222

HornA) - Münchwilen - Zürich - Aarau - Solothurn - Neuchâtel - Yverdon - LausanneA)

D)

D)

296

Preis Mietvelo

259

A Top Class

1173.–

333

370

231.– (Top Class)

Zürich - Stüsslingen - Meienried - Murten - Orges - Lausanne

5 / 4

395.–

116.– (Tourenrad)

Egnach - Winterthur - Aarau/Stüsslingen - Solothurn - Gampelen - Orbe - Morges

7 / 6

384.–

143.–

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: D) Hostel: 45.–, B) Standard: 90.–, A) Top Class: 135.–

Infos und Reservationen: www.swisstrails.ch · Telefon +41 (0)43 422 60 22 · info@swisstrails.ch


Veloland | 33

GRAUBÜNDEN ROUTE CHUR - St.Moritz - Innsbruck CHUR - BELLINZONA

Fortsetzun g bis Innsbruck - Passau Wien - Bu dapest und Ofenpass Meran - V erona - Rom - Nea pel. Siehe Katalog «A usland».

h Die attraktive Kombination St.Moritz, Engadin, Tirol, Innsbruck h Start auf 1800 M.Ü.M. Ziel auf 500m M.Ü.M. es geht oft (aber nicht immer) abwärts...

CHARAKTER

h Schweizerischer Nationalpark Ein ruhetag in Zernez lohnt sich

Das Wasser aus den Schweizer Alpen fliesst nicht nur in Nordsee und Mittel­meer, sondern auch ins Schwarze Meer. Folgen Sie deshalb dem Inn von St. Moritz bis in die Olympiastadt Innsbruck (und wenn Sie Zeit und Lust haben bis Wien und Buda­pest!). Klar, dass diese Reise durchs Ober- und Unterengadin und durch das liebliche Bundesland Tirol meist dem Fluss folgt und deshalb fast durchwegs ange­nehm flach verläuft. Nur im Engadin muss man sich auf einige Gegensteigungen gefasst machen.

h Riverrafting auf dem Inn jetzt bei SwissTrails buchen

Höhenprofil und etappenorte Albulapass 2312 m

• Hotel Top Class • Hotel Standard • Hotel Budget

2000 m Martina 1035 m

Camping

Landeck 817 m 254

184

142

132

101

94

••

••

ra

n

• k uc br

ns In

Ri

Im

Te l

st

fs

nt Se

ed

l/ Sc

St .

Be

M

uo

ün

••

Vu lp e

o Ze ritz/S rn am ez ed a

• •▲

rg

te l as

ur

nc fe

Fi lis

is us Th

Ti e

•▲

•• ur Ch

55

48

0m

25

0 km

500 m

38

1000 m

225

1500 m

• Hostel • schlaf-im-Stroh 290 km

2500 m

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Kategorie

0

20

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / Nächte 40

60

80

100

120

140

160

180

Preis Mietvelo

200

220

240

260

280

300

B Standard Hotel

ChurB) - Thusis - Bergün - St.MoritzB)

B Standard Hotel

ChurB) - Thusis - San Bernardino - BellinzonaB)

3/2

356.–

133.– (e-Bike oder Tourenvelo Top Class)

B Standard Hotel

St.MoritzB) - Zernez - Scuol - Ried - Imst - InnsbruckB)

5 / 4

647.–

116.– (Tourenvelo Standard)

D Hostel

ChurD) - Bergün - St.MoritzD)

2 / 1

171.–

98.– (e-Bike)

D Hostel

ChurD) - San Bernardino - BellinzonaD)

2 / 1

171.–

98.– (e-Bike)

3/2

356.–

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: D) Hostel: 45.–, B) Standard: 90.–

133.– (e-Bike oder Tourenvelo Top Class)


34 | Veloland

JURA-ROUTE

h Die Kornkammer der Ajoie h Das Tal des Doubs

mit St-Ursanne

h Freiberge Land der Pferde Freiberge

h Wind- & Sonnenenergie

CHARAKTER

auf dem Mont Soleil

h Jura Région Heimat der Luxusuhren

Von Basel bis zum Genfersee erstrecken sich die wellenförmigen Höhenzüge des Jura, die geheimnisvollen Landschaften, die jeden Reisenden in ihren Bann ziehen. Wer an den Jura denkt, träumt von lichten Tannenwäldern, von einsamen Hochebenen, weidenden Pferden, spektakulären Aussichtspunkten und Luxusuhren... Die Juraroute hat in der Schweiz schon fast «exotischen» Charakter, weil sie durch wenig bekannte Landschaften im Grenzland zu Frankreich führt. Die Route weist einige grössere Steigungen auf, die aber auch per Bahn oder Sessellift (mit Veloverlad) bewältigt werden können. Oft führt sie aber über Hochebenen mit spektakulären Fernsichten (Freiberge, Balcon du Jura vaudois, Vallée de Joux) – eine ideale Route für e-Bikes!

h «Balcon du Jura»

Panoramastrecke der Superklasse!

h Zauberhafter Lac de Joux h Weinkulturen am Genfersee

Höhenprofil und etappenorte

300 km

271

•• nè

Du

La

Va l

c

lo r

de

••

Jo

ill i Ny er • on

ux

•• be

••

• ix eu Li

-C in

te

Le

Sa

ro

••

r▲

rie

Fl

eu

et uv Co

La Ch au xde -F on ds •

Camping

233

213

192

187

161

166

128

•�

98

92

90

68

53+6

Le

ou rt rre •• nt ru y St •• -U rs an ne Po

M

Ba

se

ié c

l•

•• �

•• �

0m

Bé Sa mon t ig ne • lé gi Le er sB •• re ul eu x

48+3

0 km

500 m

Les Amburnex 1307 m

Sur-la-Croix 820 m

Ge

Challhöchi 804 m

1000 m

275

Petite Robella 1222m

Mont Soleil 1248 m

• Hotel Top Class • Hotel Standard • Hotel Budget • Hostel • schlaf-im-Stroh

ve

1500 m

Col de l’Aiguillon 1293 m

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Kategorie

0

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / Nächte 20

B)

40

60

80

100

120

140

160

180

B)

B Standard Hotel

Basel - Miécourt - Saignelégier - Couvet - Ste-Croix - Vallée de Joux - Duillier - Genève

E schlaf-im-Stroh

BaselD) - Miécourt - Le Cerneux-Veusil - La Chaux-de-Fonds - Le Lieu - NyonC)

200

7/6

5 / 4

220

Preis Mietvelo

240

953.–

395.–

260

280

231.– (e-Bike) 116.– (Tourenrad)

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: D) Hostel: 45.–, B) Standard: 90.–, Campingtour siehe Seiten 56-57.

Infos und Reservationen: www.swisstrails.ch · Telefon +41 (0)43 422 60 22 · info@swisstrails.ch

300


Veloland | 35

AARE-ROUTE

h Der Grimselpass

als Apéro für Power-Biker

h Meiringen

Aareschlucht und Sherlock Holmes

h Das Berner Oberland

Emmental

MIT der Adventure Metropole Interlaken

h «Seitensprung»

CHARAKTER

Der Klassiker im Veloland Schweiz: Lernen Sie entlang der Aare ein Stück Schweiz kennen, das den Charme der Provinz, des Bauerntums, der unverfälschten Natur bis in unsere Tage bewahrt hat. Und die Aare-Route bietet Vollservice: Unterkunft im Hotel (auch Top Class), in der Jugendherberge oder im Stroh; Anforderungen «Relax» oder «Power»; Miete von Tourenvelos (neu auch Top Class!) und Elektrobikes! Zwar beginnt die Aare-Route in Gletsch mitten im Hochgebirge – aber der Fluss hat in Jahrmillionen den Weg für die Radfahrer geebnet und so kann man ab Meiringen ohne nennens­werte Steigungen sowohl das Berner Oberland wie auch das Schweizer Mittelland, das 3-Seen-Land und den Jurasüdfuss durchqueren. Dank Varianten «Hostel und schlaf-imStroh» auch eine ideale Route für Familien mit Kindern.

mit Panorama-Abfahrt nach beatenberg

h Bern

die Hauptstadt hat viel zu bieten

h Badespass

Brienzer-, Thuner- & Bielersee

h Die Aare Ihre Weggenossin vom Start bis ans Ziel

Höhenprofil und etappenorte Grimselpass 2165 m

• Hotel Top Class • Hotel Standard • Hotel Budget

1500 m 1000 m

• Hostel • schlaf-im-Stroh ▲

Camping

309 312 km

Zu

rz

im

Ba

et Ri

d

he

• g ug Br

Sc

üs St

ac

h

•• ▲

285

264+2

262

254+6

248

245

hö gen Aa nen •• ra we ▲ u • rd

228

in

219

208

193

187

178

167

sl

•�

••

W ab e Be rn • rn

•• l •

ng Th enb un üh

ie z Sp

160

130

Aa rb er W g• al pe Bi rsw el • il • M •▲ ei en rie d Gr • en ch So en • lo th ur n W • an ge •• Aa n a. rw A. an • ge Aa n •• rb u • Ol rg ▲ te n

126

99

95+5

90

66

57 �

•• n

••

ke

d al

la er In t

ltw Is e

M

Ob

ei

er

rin

w al

ge

d

n

•�

•• •�

0m

38

0-7 km

Engi 710 m

500 m

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Kategorie A Top Class

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / N. 0

26

52

78

104

130

156

182

OberwaldB) - Meiringen - Spiez - Bern - Biel - Solothurn - Schönenwerd - Bad ZurzachA/B)

208

234

7/6

Preis Mietvelo 260

286

1173.– 231.– (e-Bike)

312

B Standard Hotel

MeiringenB) - Interlaken - Thun - Bern - Biel - Solothurn - AarauB)

6/5

785.–

D Hostel

MeiringenD) - Interlaken - Thun - Bern - Biel - Solothurn - Aarwangen - AarauB)

7/6

670.–

E schlaf-im-Stroh

MeiringenD) - Iseltwald - Längenbühl - Wabern/Bern - Walperswil - Meienried - Stüsslingen - RietheimE)

7/6

573.–

143.– (Standard)

Meiringen - Interlaken - Thun/Gwatt - Bern - Sutz - Solothurn - Aarburg - Aarau/Stüsslingen - Zurzach

8/7

440.–

154.–

F Camping

130.– (Standard)

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: E) schlaf-im-Stroh: 35.–, D) Hostel: 45.–, B) Standard: 90.–, A) Top Class: 135.–


EinE nEuE ArchitEktur- ErfAhrung Üsé MEyEr und rEto WEstErMAnn

Archit E k tur Erf Ahr En 15 radtouren zu architektonischen highlights in schweizer städten

Auf dem Velo lernt man die stadt gleich noch aus einer ganz anderen Perspektive kennen. der guide bietet von der strengen radtour bis zum kurzausflug für jeden geschmack und jeden fitnessgrad etwas. Mit zahlreichen karten, farbigen Abbildungen und ausführlichen informationen, broschiert isbn 978-3-85932-657-6 chf 34.90 / Eur 28.90

Erhältlich ab April 2012:

Mit gEnuss 230 kM AbWärts PiA sEilEr

dE n i nn Entl Ang Auf dem Velo von Maloja nach innsbruck

der Weg führt abseits der hauptstrasse quer durchs einmalige oberengadiner seenplateau, durch lauschige gebirgswälder und blühende Alpweiden, durch idyllische dörfer und Alpenstädtchen. Mit zahlreichen karten, farbigen Abbildungen und ausführlichen informationen, broschiert isbn 978-3-85932-682-8 chf 34.90 / Eur 28.90

buecher@werdverlag.ch, T 0848 848 404 (CH), T 07154 13 270 (D) Weitere Veloführer finden Sie in unserem Buchshop www.werdverlag.ch (Preisänderungen vorbehalten)

inserat_veloland_Arch_Inn_210x148_DE.indd 1

15.12.11 14:24

Veloplus-Kunde Claude Balsiger unterwegs in Nord-Indien.

VELOPLUS AUSRÜSTUNG FÜR ABENTEUER

Besuchen Sie uns online oder in einer unserer fünf Velowelten. Dort finden Sie 8000 ausgewählte Velo-, Bike- und Outdoorartikel, auf die Sie sich verlassen können! Alles von unserem Team minuziös getestet.

GRATIS VELOHANDBUCH 8000 Artikel, Tipps, Tests & Infos

W E RT – FR. 8.

LÄDEN & VELOWELTEN Basel Leimenstrasse 78 Emmenbrücke Oberhofstrasse 16 Ostermundigen Bernstrasse 65 St. Gallen St. Jakobstrasse 87 Wetzikon Rapperswilerstrasse 22

WWW.VELOPLUS.CH Shop 8000 ausgewählte Artikel Velobörse gratis suchen & finden Kurse Workshops mit Profis Tipps Tests, Technik, Links Abenteuer Websites von Reisenden

JETZT BESTELLEN! SMS: Senden Sie das Stichwort «velo», Ihr Name und Ihre Adresse an 9889 (20 Rp./SMS) Telefon: 0840 444 777 Mail: katalog@veloplus.ch


Veloland | 37

SEEN-ROUTE

h Start am Genfersee

die «Schweizer Riviera»

h Pays-d‘Enhaut Milch- und Käsewirtschaft vom Feinsten

h Interlaken / Jungfraugebiet

ein Mekka für Touristen aus aller Welt

h Luzern / Vierwaldstättersee

CHARAKTER

Die Seen-Route trägt ihren Namen zu Recht, denn insgesamt 16 Seen berührt die Route zwischen dem Start in Montreux am Genfersee und dem Ziel am Bodensee. Die Route durchquert einige der hervorragenden touristischen Regionen und Orte. Wer die Seen-Route absolviert, hat vieles von der Schweiz gesehen und erlebt.

mit Seitensprung auf Rigi oder Pilatus?

h Einsiedeln

berühmter Wallfahrtsort am Jakobsweg

h Rapperswil am Zürichsee die Rosenstadt mit Kinderzoo

Den 16 Seen entlang ist die Route naturgemäss flach – aber zwischen den Gewässern gibt es kleinere und grössere Steigungen zu überwinden, so dass diese Route nicht nur in Bezug auf die Gesamtdistanz, sondern auch hinsichtlich der Topographie als recht anspruchsvoll bezeichnet werden kann. Immerhin: Überall bietet sich die Möglichkeit, die Steigungen per Bahn samt Veloverlad auf bequeme Art zu bewältigen. Eine ideale Route auch mit e-Bike FLYER und IMPULS (zu mieten bei SwissTrails).

h Heidiland gewaltige Bergkulisse am Walensee

Höhenprofil und etappenorte

490 497 km

458

ch rs

Ro

al

•▲

ac

h

••

434

Camping

428

Th

416

408

387

381

374+3

351

346

321

293 Ra pp

de ie

• Hostel • schlaf-im-Stroh

e Bo rsw lli iln J W gen ona ee se • •• M n • ur • g • W ▲ al e M nst el ad s t Va • • du z Bu • ch M s/S on ch tli aa ng n en • Al • •▲ ts tä tte n

289

ln

••

280

268

253

243

230

213

203

190

160

152

140

116

106

92

76+3

61

52

45

ns Ei

M

or lo

M

on t

re

ux

•• ••

0m

7

250 m

Etzel 975 m

Gr n / L uy e P è M res âqui on • er � tb • Ch ov ât on ea • ud’ Gs Oe ta x ad •• Zw /S ei aan s Bo im en lti me • ge n •• n • Sp • •� ie z • Le is s In ige te n rla • Is ke el tw n • al • � d M • ei rin • Lu ge ng n • Gi ern • � sw • il • Sa •• ch s Ho eln rw • Lu • � • ze rn Gi •• si ko • W n eg • g W is • eg g Zu is

0 km

500 m

171

Brünigpass 1002 m

Montreux 380 m

750 m

Ve ve y/

• Hotel Top Class • Hotel Standard • Hotel Budget

Saanenmöser 1273 m

1000 m

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Kategorie A Top Class

0

20

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / Nächte Preis 40

60

80

100

120

140

160

180

200

220

240

260

280

300

320

340

360

380

MontreuxA) - Gruyères - Saanenmöser - Spiez - Sachseln - Weggis - Unterägeri - Rapperswil - Vaduz - HornA)

400

420

440

9/8

460

480

500

1523.–

B Standard Hotel

MontreuxB) - Gruyères - Gstaad/Boltigen - Interlaken/Iseltwald - Horw/Luzern - Unterägeri - Rapperswil - Buchs - RorschachB) 8 / 7

1091.–

D Hostel

MontreuxD) - Château d‘Oex - Zweisimmen - Leissigen- Meiringen - Luzern - Zug - Rapperswil - Schaan - RorschachD)

852.–

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: D) Hostel: 45.–, B) Standard: 90.–, A) Top Class: 135.–

9 / 8


38 | Veloland

DIE REGIONALEN ROUTEN IM VELOLAND Basel Brugg

Z

Aarau Olten

BODENSEE RUNDFAHRT TANDEM TOUR DREI-SEEN-LAND

Solothurn

C TANDEM TOUR BODENSEE D TOP CLASS VELOTOUR ZÜRICH - MONTREUX

Biel

E TOP CLASS VELOTOUR DISENTIS - SCHAFFHAUSEN

Erlach

F TOP CLASS E-BIKE TOUR G HERZROUTE Nr. 99

St.Aubin

K RUNDTOUR LUZERN L OSTSCHWEIZER WEINROUTE N MOST-TOUR THURGAU

Romont

O NORDOSTSCHWEIZER

Langnau Bern

P NORDOSTSCHWEIZER

Bière

Morges

Lausanne

Gruyères

G

Thun

BIKE-UND BADESPASS IM DREI-SEEN-LAND

Brig

S RENNRAD TOUREN SCHWEIZER ALPENPÄSSE T MITTELLÄNDER HÜGELROUTE

Sion

Genf

U JURASÜDFUSS-ROUTE V RUNDTOUR FREIBURGERLAND

Infos und Reservationen: www.swisstrails.ch · Telefon +41 (0)43 422 60 22 · info@swisstrails.ch

Martigny

K

Grimselpas

Boltigen

Vevey

R TOUR DE SUISSE

Luz

Sörenberg Meiringen Iseltwald Interlaken

U

STROH- UND FÄSSERTOUR

Q TOUR DE SUISSE RELAX

V

T Sursee

Burgdorf

Murten Laupen Avenches Fribourg

Yverdon

M PILGER-ROUTE

KULTURROUTE

B

H

Langenthal Willisau Aarberg

R

Neuchâtel

H JUGITOUR NORD-SÜD

D


Veloland | 39

Ludwigshafen Radolfzell Schaffhausen

A

Friedrichshafen Kressbronn Lindau

Stein am Rhein M Romanshorn O P L

Zurzach

Winterthur Zürich

N

C

Arbon Rorschach

St.Gallen

Q

Muri

Rapperswil-Jona Zug Unterägeri

F

zern

n

Meersburg

Konstanz

Gersau

Sachseln Sustenpass

Walzenhausen

Buchs

Ibergeregg

Schwyz

E

Linthal

Andermatt

Disentis

Thusis

Ilanz

Lukmanierpass

ss Furkapass

Bad Ragaz

Chur

Klausenpass Oberalppass

Hospental

Bregenz

Biasca San Bernadino

Zernez Ofenpass

Albula

S Bernina

St.Moritz

Maloja

Glurns

Livigno Umbrail Stelvio

Splügen

Foscagno

Bormio

Bellinzona SwissTrails à la carte

Lugano

Diese Dienstleistungen sind à la carte (d.h. massgeschneidert für Sie) auf allen nationalen und regionalen Routen erhältlich: • Täglicher Gepäcktransport mit eigenen Kurieren (Seite 12) • Unterkunft in 6 Komfort- und Preisstufen (Seite 5) • Breite Auswahl an Mietvelo-Modellen, inkl. e-Bikes & Rennvelos (Seite 10-11) • Neu: Unsere Mietvelos werden in Ihrer ersten Unterkunft bereitgestellt • Rückgabe der Mietvelos in der letzten Unterkunft • Meet & Greet an den Flughäfen Genf und Zürich (Seite 13) • Transfers ab/nach Flughäfen und Start-/resp. Zielhotels • Ihre massgeschneiderte Programme à la carte (Seite 16) • Helpline 7/7 Tage, 8-20 Uhr • Routeninformationen, Reisedokumente


40 | Veloland

Rundtour Freiburgerland

CHARAKTER Fribourg ist eine «crazy» Region, eine seitenverkehrte Welt... kühle Berge im Süden und warme Seen im Norden. Aber auch zwei Sprachen und drei unterschiedliche Ferienregionen auf kleinstem Raum. In den Voralpen mischt sich schweizerisches HeidiFeeling mit der Moderne. Beispielsweise in Gruyères mit seiner mittelalterlichen Schlossanlage und dem futuristisch anmutenden Museum des Alien-Kreators H.R. Giger, oder in Broc mit der Schokoladenfabrik, die weitherum duftet und die man auch besuchen kann. Auch einen Besuch in einer Schaukäserei sollten Sie auf keinen Fall versäumen.

ROUTE Anreise nach Murten. Übernachtung: Kaum eine Stunde von der Voralpenkette entfernt, geniesst man mediterranes «Far niente» am Murtensee. Murten ist zwar mittelalterlich, aber eine Art «Feriendestination» war das Drei-SeenLand schon lange vor der Expo.02, nämlich zur Pfahlbauer-, Kelten- und Römerzeit! Auch das Schmetterlingsparadies Papiliora-

ma und das Naturschutzgebiet «La Grande Cariçaie» am Südufer des Neuenburgersees sind einen Ausflug wert.

KARTE

Murten - Fribourg 25 km Im mittelalterlichen Stätchen Murten wird Geschichte lebendig, die Wehrmauer ist begehbar, Murtens Spezialität ist gebackener Egli. Vom Murtensee mit dem Mont-Vully dem Schiffenensee entlang über beschauliches, sanft gewelltes Land der traditionsreichen Kantonshauptstadt Freiburg zu. Die Altstadt ist geprägt von gotischen Häusern und der Kathedrale. Fribourg - Gruyères Zwischen Sandsteinfelsen tief eingegraben windet sich die Saane Richtung Greyerzerland. Hügel und Kuhweiden prägen die Landschaft, rezenter Käse und Doppelrahm, aber auch Schokolade (in Broc) werden hier hergestellt. Schloss und Altstadt von Gruyères thronen, weitherum sichtbar, auf einem Hügel und zählen zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Schweiz. Gruyères - Murten Aussichtsreiche Kuppen, plätschernde Bäche und schattige Waldstücke versüssen

Murten Fribourg

Gruyères

das Auf und Ab auf dieser ländlichen Route. In Bulle locken verschiedene kulinarische Köstlichkeiten. In der Ferne präsentiert sich auf einem Hügel das mittelalterliche Romont. In der «Römerstadt» Avenches kann man das römische Theater und das Museum besuchen oder einfach in der Altstadt flanieren, bevor man entlang dem Murtensee die Rundtour in Murten beschliesst.

Abreise von Murten. Saison 2012 01.04. - 15.10.2012 (Durchführung täglich)

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Kategorie

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / Nächte B)

B)

Preis Mietvelo

B Standard Hotel

Murten - Fribourg - Gruyères - Murten

4/3

536.–

98.–

A Top Class

MurtenA) - FribourgA) - GruyèresB) - MurtenA)

4/3

654.–

98.–

Inbegriffen: 4 x Unterkunft (Kat. Hotel Standard oder Kat. Top Class) / Frühstück, 3 x Gepäcktransport, Routenführer / -dokumentation / Karten, Helpline. Zusatznächte möglich am Start- und Zielort sowie an jedem beliebigen Etappenort. Zuschläge Zusatznacht: B) Standard: 90.–, A) Top Class: 135.–

Infos und Reservationen: www.swisstrails.ch · Telefon +41 (0)43 422 60 22 · info@swisstrails.ch


Veloland | 41

BODENSEE RUNDFAHRT

Wasserburg am Bodensee KARTE Ludwigshafen Bodman

Sipplingen

Konstanz

Stein am Rhein

h Eine der beliebtesten Radrouten Europas

Überlingen

Radolfzell

Uhldingen Meersburg Friedrichshafen Langenargen Kressbronn

Gottlieben

Lindau Egnach Arbon

Bregenz Rorschach

Zürich

Buriet

Höchst

St. Gallen

VARIANTE A Gesamtlänge: ca. 210 Radkilometer 1. Tag: Konstanz 2. Tag: Stein am Rhein/Umgebung ca. 30 km 3. Tag: Überlinger See (Ludwigshafen oder Überlingen) ca. 40-50 km 4. Tag: Friedrichshafen /Umgebung ca. 31-50 km 5. Tag: Lindau/Bregenz/Höchst /Buriet ca. 20-51 km 6. Tag: Rorschach/Arbon/Egnach ca. 10-49 km 7. Tag: Rückfahrt n. Konstanz ca. 25-40 km Radrückgabe und Heimreise.

VARIANTE B Gesamtlänge: ca. 210 Radkilometer 1. Tag: Konstanz 2. Tag Konstanz - Radolfzell ca. 52 km 3. Tag: Radolfzell - Uhldingen /Meersburg ca. 34-40 km

4. Tag: Uhldingen/Meersburg - Lindau ca. 42-47 km 5. Tag: Lindau - Rorschach /Arbon/Egnach ca. 37-49 km 6. Tag: Rorschach/Arbon/Egnach - Konstanz ca. 25-40 km Auf Wunsch buchen wir gerne eine weitere Nacht in Konstanz für Sie. Sehr gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot für eine Radtour Rund um den Bodensee. Sie können Angebote unserer Reisen in verkürzter Form oder in anderen, jedoch ausgeschriebenen, Übernachtungsorten anfordern. Kat. De Luxe-Hotels (Selektionierte, sehr gute Hotels, meist sogar die besten Hotels im Ort): Konstanz, Gottlieben, Stein am Rhein, Radolfzell, Bodman, Ludwigshafen, Überlingen, Meersburg, Friedrichshafen, Langenargen, Lindau, Bregenz, Buriet, Arbon. Kat. Komfort-Hotels Konstanz, Stein am Rhein, Schaffhausen,

h Die Drei-Länder-Tour ein Wohlfühl-Leckerbissen ohne steigungen! h Sommerfreuden in den zahlreichen bädern und beizen am see Radolfzell, Bodman, Ludwigshafen, Überlingen, Uhldingen, Meersburg, Friedrichshafen, Langenargen, Kressbronn, Lindau, Bregenz, Höchst, Buriet, Rorschach, St. Gallen, Arbon, Egnach. Saison: vom 01. April bis 31. Oktober 2012 Bei Übernachtung in Bregenz zwischendem 17. Juli und 19. August müssen wir aufgrund der Festspiele einen Aufpreis verrechnen (Preis auf Anfrage). Bitte beachten Sie die speziellen Annullationsbedingungen: Falls Sie von der gebuchten Reise zurücktreten, muss umgehend eine formlose Stornierung bei uns eingehen. Wir berechnen eine Bearbeitungsgebühr von 10 % des Gesamtreisepreises pro Person bei einem Rücktritt bis zum 28. Tag vor Reiseantritt. Bei einem Rücktritt zwischen 27. und 8. Tag vor Reiseantritt berechnen wir eine Stornogebühr von 50 % des Gesamtreisepreises pro Person. Bei einem Rücktritt ab dem 7. Tag vor Reisebeginn berechnen wir 80 % des Gesamt-

reisepreises pro Person an Stornogebühren. Am Anreisetag oder bei Nichtantritt der Reise wird für nicht in Anspruch genommene Leistungen (z. B. auch Abbruch der Reise) nichts zurückerstattet. Als Reisebeginn zählt der Anreisetag. Bei Umbuchungen (Änderung bezüglich Reisedatum/Kategorie/Zimmerart/Verpflegung) bis zum 28. Tag vor Reisebeginn verrechnen wir eine Bearbeitungsgebühr von CHF 80.-- pro Buchung. Spätere Umbuchungen können, sofern ihre Durchführung überhaupt möglich ist, nur nach Rücktritt vom Reisevertrag zu den angeführten Bedingungen und gleichzeitiger Neuanmeldung vorgenommen werden. Bei Touren in Zusammenarbeit mit einem örtlichen Vertragspartner gelten teilweise gesonderte Bedingungen. Kinderermässigung: 25 % Ermäßigung von 5 bis inkl. 13 Jahre! Die Ermäßigung wird vom Pauschalpreis der Radtour abgezogen und gilt bei Unterbringung im Zimmer der Eltern oder zwei Vollzahlern (max. 2 Kinder im 3- oder 4-BettZimmer).

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Kategorie

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / N. DZ EZ Mietrad

A Standard Konstanz - Stein am Rhein - Ludwigshafen - Friedrichshafen - Lindau - Rorschach - Konstanz

7/6

750.–

955.–

80.–

A De Luxe Konstanz - Stein am Rhein - Ludwigshafen - Friedrichshafen - Lindau - Arbon - Konstanz

7/6

1130.– 1510.–

80.–

B Standard Konstanz - Radolfzell - Meersburg/Uhldingen - Lindau - Rorschach - Konstanz

6/5

650.–

820.–

80.–

B De Luxe Konstanz - Radolfzell - Meersburg - Lindau - Arbon - Konstanz

6/5

970.–

1300.–

80.–


42 | Veloland

Ostschweizer Weinroute CHARAKTER

ROUTE 90 km, 2 Tage / 1 Nacht

im ehemaligen Kartäuser-Kloster vorzügliche Weine produziert. Auf der Fahrt von Schaffhausen nach Weinfelden säumen unzählige Rebberge den Weg. Die zweite Etappe besticht besonders durch das grüne Fürstenland, welches am Ende vom Industriekorridor Gossau-St. Gallen abgelöst wird.

1. Etappe: Schaffhausen - Weinfelden 2. Etappe: Weinfelden - St.Gallen

Beste Reisezeit April bis Oktober

Die Südhänge der Ostschweiz sind für den Anbau von Wein wie geschaffen. Das wussten die Mönche der Kartause Ittingen schon vor 800 Jahren. Noch heute werden

Leistungen Übernachtung gemäss Programm. Gepäck­ transport, sowie Reiseunterlagen und Kar­ ten­material. Auf Wunsch: Velo- oder E-BikeMiete.

Die zweitägige Fahrradtour führt durch bedeutende Weinanbaugebiete der Ostschweiz und an der Kartause Ittingen vorbei.

Auf Wunsch: Velo- oder e-Bike-Miete (12 Modelle) Siehe Seite 10-11.

Pilger-Route CHARAKTER Auch mit dem Fahrrad lässt es sich pilgern. Die zweitägige Tour führt vom Bodensee zur rechten Zürichseeküste.

ROUTE 90 km, 2 Tage / 1 Nacht 1. Etappe: Kreuzlingen - Fischingen 2. Etappe: Fischingen - Meilen Die technisch einfache Pilgerroute von Kreuzlingen nach Meilen ist ein richtiges Verwöhnprogramm für Radfahrer: Maleri-

Most-Tour THURGAU CHARAKTER

ROUTE 121 km, 2 Tage / 1 Nacht

gungen von Apfelverarbeitungsbetrieben. Dazwischen führt die Tour über sanfte Hügel, entlang des Wassers und durch malerische Ortschaften. Die Erlebnispalette reicht von Wellness-Angeboten, kulinarischen Genüssen bis hin zu Museen und Schlössern. Das Napoleonmuseum in Salenstein und das Wasserschloss in Hagenwil sind auf jeden Fall einen Besuch wert.

1. Etappe: Romanshorn - Weinfelden 2. Etappe: Weinfelden - Romanshorn

Beste Reisezeit April bis Oktober

Mit perfekten Panoramablicken fährt man dem Apfel hinterher – quer durch den Kanton Thurgau. Die Most-Tour bietet viele Einblicke rund um das Thema Apfel. Es gibt immer wieder etwas Interessantes zu entdecken, zum Beispiel auf dem Obstlehrpfad in Altnau am Bodensee oder bei Besichti-

Leistungen Übernachtung gemäss Programm. Gepäcktransport sowie Reiseunterlagen und Kartenmaterial. Auf Wunsch: Velo- und EBike-Miete.

Der Apfel ist das zentrale Thema dieser Route. Ständige Begleiter sind zudem die vielen fantastischen Panoramen und Aus­ blicke auf den Bodensee, welche man auf der Most-Tour geniessen kann.

Infos und Reservationen: www.swisstrails.ch · Telefon +41 (0)43 422 60 22 · info@swisstrails.ch

sche Landschaften, gemütliche Gasthöfe, Wassertreten nach Pfarrer Kneipp im Kurhaus Dussnang, kurze Andacht im Kloster Fischingen, grandiose Aussicht in Sternenberg und ein toller Blick auf den Zürichsee. Die ideale Auszeit für Körper und Seele. Beste Reisezeit April bis Oktober Leistungen Übernachtung gemäss Programm. Gepäck­ transport sowie Reiseunterlagen und Kartenmaterial. Auf Wunsch: Velo- oder E-BikeMiete.


Veloland | 43

Nordostschweizer Stroh- und Fässertour CHARAKTER Fahren Sie mit dem Velo entlang von Rebenlandschaften des Zürcher und Schaffhauser Weinlandes. Machen Sie Halt auf dem Bauernhof und übernachten Sie und Ihre Familie im Stroh oder im Weinfass.

ROUTE 93,5 km, 3 Tage / 2 Nächte 1. Etappe: Winterthur - Flaach 2. Etappe: Flaach - Trasadingen 3. Etappe: Trasadingen - Schaffhausen Die Route startet in der Kulturstadt Winterthur, in welcher aus einem Kloster die Maschinenfabrik Rieter entstand und Zeugen der Industrialisierung besichtigt werden können. Die Fahrt verläuft weiter durch das untere Tösstal mit seinen Äckern und Reben. Vorbei an verschiedenen kleinen Schlössern gelangen Sie zur Tössegg – einem idyllischen Ausflugsziel am Rhein. Nach Flaach führt die Route über die Thur, welche mit schönen Badestellen zu einer Abkühlung einlädt. Einen Stopp später, im malerischen Marthalen, können Sie den typischen Dorfcharakter des Zürcher Wein-

lands entdecken. Höhepunkt am zweiten Tag ist die barocke Klosteranlage in der Rheinschlaufe umgeben vom prächtigen «Chorb» – den Rebbergen. Weiter führt die Tour ins Schaffhauser Blauburgunderland. Über alte Handschriften der weinbaukundigen Römer gebeugt, entdeckten Mönche und Nonnen den Weinbau. Heute befindet sich die grösste zusammenhängende Rebenlandschaft der Deutschschweiz im Schaffhauserland. Die Strohtour durch das sonnenverwöhnte Klettgau führt vorbei an stattlichen Riegelhäusern, vor sich hin plätschernden Brunnen, verträumten Hinterhöfen und idyllischen Gassen und Winkeln. Sie schlafen auf dem Bauernhof und im 10‘000 Liter Weinfass wie einst der griechische Philosoph Diogenes: Ein Erlebnis für Gross und Klein! Beste Reisezeit Mai bis Oktober Leistungen Übernachtungen in Schlaf-im-Stroh / Schlafim-Weinfass-Betrieben. Ge­päck­trans­port, sowie Reiseunterlagen und Kartenmaterial. Auf Wunsche: Velo- oder E-Bike-Miete.

Nordostschweizer Kulturroute CHARAKTER Begeben Sie sich auf die Spur der Kulturgüter der Nordostschweiz und erleben Sie in drei Etappen eine Vielzahl Schlösser, Burgen und Klöster in einer abwechslungsreichen Landschaft.

ROUTE 100 km, 3 Tage / 2 Nächte 1. Etappe: Frauenfeld - Schaffhausen 2. Etappe: Schaffhausen - Winterthur 3. Etappe: Winterthur - Frauenfeld Die dreitägige Route verbindet Kultur, Geschichte und Genuss. Sie fahren entlang liebevoll gepflegter Reben des Schaffhauser Blauburgunder- und Zürcher Weinlandes,

vorbei an sieben eindrücklichen Kulturgütern. Sie entdecken die 800 Jahre alte Kartause Ittingen, die Kyburg und das Wahrzeichen der Altstadt Schaffhausens, die Festung Munot. Die Start- und Endpunkte dieser Rundtour können individuell gewählt werden. Beste Reisezeit April bis Oktober Leistungen Übernachtungen gemäss Programm. Gepäcktransport sowie Reiseunterlagen und Kartenmaterial. Auf Wunsch: Velo- oder E-Bike-Miete.

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Variante Kategorie

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / N. Preis Mietvelo E-Bike

Ostschweizer Weinroute B Standard Hotel

SchaffhausenB) - Weinfelden - St. GallenB) B)

B)

2/1

218.–

59.–

98.–

Pilger-Route

B Standard Hotel

Kreuzlingen - Fischingen - Meilen

2/1

218.–

59.–

98.–

Most-Tour Thurgau

B Standard Hotel

RomanshornB) - Weinfelden - RomanshornB)

2/1

218.–

59.–

98.–

B)

D)

Nordostschweizer Stroh-und Fässertour

D Hostel

Winterthur - Flaach - Trasadingen - Schaffhausen

3/2

252.–

89.–

133.–

Nordostschweizer Kulturroute

B Standard Hotel

FrauenfeldB) - Schaffhausen - Winterthur - FrauenfeldB)

3/2

356.–

89.–

133.–

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: D) Hostel: 45.–, B) Standard: 90.–


44 | Veloland

TANDEM TOUREN BODENSEE / DREI-SEEN-LAND

Tandemmiete bei SwissTrails auf allen Veloland-Routen erhältlich.

«Geteilte Freude ist doppelte Freude!» Schwingen Sie sich mit Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin auf ein Tandem und testen Sie es selbst. Sie werden es nicht bereuen! Tandemfahren fördert die Harmonie – denn nur wer sich auf dem Tandem mit dem Partner findet, erreicht sein Ziel mit Wohlgefühl. Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Kategorie

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / N.

Preis Mietvelo

Bodensee B Standard Hotel

RomanshornB) - Kreuzlingen - Schaffhausen - Bad Zurzach - Winterthur - Wil - RomanshornB) C)

C)

6/5

785.–

Tandem: 130.– / Person

D Hostel

Romanshorn - Schaffhausen - Zürich - Rapperswil/Jona - Schaan - Romanshorn

5/4

459.–

Tandem: 116.– / Person

E schlaf-im-Stroh

RomanshornC) - Kümmertshausen - Flaach - Pfäffikon - Weesen - Montlingen - RomanshornC)

6/5

484.–

Tandem: 130.– / Person

Drei-Seen-Land A Top Class Hotel B Standard Hotel

MurtenA/B) - Fribourg - Yverdon - Neuchâtel - MurtenA/B) A/B)

Murten

A/B)

- Yverdon - Neuchâtel - Murten

4/3

619.–

Tandem: 98.– / Person

3/2

356.–

Tandem: 89.– / Person

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: B) Standard: 90.–, A) Top Class: 135.–

Infos und Reservationen: www.swisstrails.ch · Telefon +41 (0)43 422 60 22 · info@swisstrails.ch


Veloland | 45 ROUTE BODENSEE Romanshorn - Berlingen 34 km Die Veloroute folgt teils dem Seeufer, teils führt sie durchs Hinterland. Es bieten sich vie­le verlockende Bademöglichkeiten, Gar­ ten­restaurants, Schiffshäfen.. BERLINGEN - SCHAFFHAUSEN 33 km Am Ausfluss des Rheins aus dem Untersee liegt Stein am Rhein. Für dieses Kleinod sollte man sich etwas Zeit nehmen, bevor man das Teilstück nach Schaffhausen in Angriff nimmt. Man kann auch von Stein am Rhein im Kanu auf dem Rhein nach Schaff­hausen paddeln. Siehe Seite 133.

A B

SCHAFFHAUSEN - Bad Zurzach 50 km Vom Rheinfall führt die Route durch reiz­volle Flusslandschaften und fruchtbares Land, wo

Wein und Spargeln wachsen. In Bad Zurzach kann man sich im Thermalbad erholen. Bad Zurzach - Winterthur 55 km Die Etappe führt durch das ländliche Zürcher Unterland und entlang von Glatt und Töss ins hübsche Städtchen Bülach und nach Winterthur. Winterthur - Wil 35 km Kennen Sie das Tösstal – die Kyburg – die Rämismühle? Antworten erwarten Sie auf der Fahrt durch das Tal, wo einst dank Wasserkraft die Textilindustrie blühte. Wil - Romanshorn 35 km Die Etappe führt entlang der Thur nach Bischofszell und mitten durch «Mostindien» zurück an den Bodensee. Saison 2012 01.04. - 15.10.2012 (Durchführung täglich)

KARTE

ROUTE DREI-SEEN-LAND Harmonisch ist auch die Landschaft im DreiSeen-Land: Die nationalen und regio­na­len Velorouten durchqueren das «Gemü­se­land» im Grossen Moos und um­runden den Mur­ ten-, den Neuenburger- und den Bie­­lersee. Und die Städte Biel, Murten, Neuchâtel und Yverdon – wer erinnert sich nicht an die Arteplages der Expo.02! Bade­plausch im angenehm warmen Wasser; Kultur etwa während des Opern­festivals oder beim Rock oz‘ Arènes in Aven­ches; gastronomische Ge­ nüsse in unseren Hotels und vielen weite­ren Gaststätten – das sind Gründe, die eine Tandemreise im Drei-Seen-Land zu einem verlockenden Reiserlebnis für Paare machen.

ETAPPENVORSCHLÄGE

Variante A:  2 Tage 1. Tag: Anreise nach Murten.

Tandemtour Murten - Erlach - Biel, 41 km. Übernachtung in Biel. 2. Tag: Tandemtour Biel - Aarberg - Murten, 39 km. Heimreise. Variante B:  3 Tage 1. Tag: Anreise nach Murten. Tandemtour Murten - Avenches - Yverdon-les-Bains, 40 km. Übernachtung in Yverdon. 2. Tag:  Tandemtour Yverdon - St.Aubin - Neu­châtel, 35 km. Übernachtung in Neuchâtel. 3. Tag: Tandemtour Neuchâtel - RortaryBrücke - Murten, 26 km. Heimreise. Variante c:  4 Tage Kombination Var. A + B: Murten Yverdon - Neuchâtel - Biel - Murten. Saison 2012 01.04. - 31.10.2012 (Durchführung täglich)

KARTE

Biel

Schaffhausen

Berlingen

Bad Zurzach

Neuchâtel Romanshorn

Winterthur Zürich

Aarberg

Erlach St.Aubin

Bern Murten Avenches

Wil

Yverdon

Die besten, unbegleiteten Velo- und Wanderreisen vom Spezialisten! Entdecken Sie Europa auf eigene Faust. …. www.baumeler.ch

Mit Baumeler echt unterwegs: Wandern & Velo I Trekking & Bike I Malen & Erleben I Winterträume

Interessiert? Fordern Sie gratis unseren neuen Katalog 2012 an! >> info@baumeler.ch >> T 041 418 65 65


46 | Veloland

STROHTOUREN

Haben Sie das gewusst? Die grösste «Hotelkette» in der Schweiz heisst «schlaf-im-Stroh» – und bei 190 Anbietern in der ganzen Schweiz finden insgesamt ca. 4000 Gäste gleichzeitig Platz. Nach Jahren des kontinuierlichen Aufbaus können wir Ihnen nun das umfassende Angebot «Stroh­tou­ren» präsentieren. Wenn Sie das Besondere mö­gen, empfehlen wir Ihnen diese Angebote wärm­stens – denn bei unseren Landwirten können Sie nicht nur von einem preislich einmalig günstigen Angebot profitieren, sondern auch spontane, herzliche Gast­freundschaft erleben – und dabei einen vertieften Einblick in den Alltag unserer Bauernfamilien gewinnen. Natürlich können Sie sich auch an den Produkten vom Hof erfreuen – sei es im Hoflädeli oder als Gast beim gemeinsamen Nachtessen (auf Voranmeldung) und Frühstück. UNTERKUNFT Bei unseren Strohtouren schlafen Sie in der Regel auf dem Bauernhof im Stroh. LeintuchSchlafsack und Duschtuch mitneh­men, Decken sind vorhanden. Bei vielen Anbietern können Sie auf Wunsch auch im Matratzenlager oder in Zimmern übernachten. Neben dem Stroh- und evtl. Matratzenlager gibt es immer auch einen Aufenthaltsraum, den Sie z.B. bei schlech­tem Wetter zum Picknicken usw. benutzen können. Warmwasserduschen sind vorhanden und deren Benützung für unsere Gäste im Preis inbegriffen. Verpflegung Das Frühstück ist immer im Preis inbegriffen. Falls Sie auf dem Bauernhof nachtessen möchten, bitten wir Sie um Reservation bis spätestens am Vorabend. Lust auf Landleben? Ihre Gastgeber freuen sich auf Sie! Bis bald auf dem nächsten Bauernhof.

Infos und Reservationen: www.swisstrails.ch · Telefon +41 (0)43 422 60 22 · info@swisstrails.ch

Susanne Ming Präsidentin «Verein schlaf im Stroh!» www.schlaf-im-stroh.ch


Veloland | 47

DAs sind die Strohtouren 2012 (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Land Route

Startort/Etappenorte/Zielort Tage/Nächte Preis

Veloland

DisnetisD)/SurreinE) - Valendas - Felsberg - Maienfeld - Montlingen - Thal - Kümmertshausen - Flaach

Rhein-Route Nr. 2

10/9

798.–

- Rietheim - Möhlin - BaselD)

Nord-Süd-Route Nr. 3

BaselD) - Oltingen - LuzernE) - Erstfeld - Andermatt - San Antonino - Locarno/LuganoD)

6/5

484.–

Alpenpanorama-Route Nr. 4

ThalE) oder RorschachD) - Bächli - Weesen - Stans - Schangnau - Längenbühl - Farvagny-le-Petit - MontreuxD)

7/6

573.–

Mittelland-Route Nr. 5

ZürichD)- Stüsslingen - Meienried - Murten - Orges - LausanneD)

5/4

395.–

Jura-Route Nr. 7

BaselD)- Miécourt - Le Cerneux-Veusil - La Chaux-de-Fonds - Le Lieu - NyonC)

5/4

395.–

Aare-Route Nr. 8

MeiringenD) - Iseltwald - Längenbühl - Wabern/Bern - Walperswil - Meienried - Stüsslingen - RietheimE)

7/6

573.–

Tandemtour

RomanshornC) - Kümmertshausen - Flaach - Pfäffikon - Weesen - Montlingen - RomanshornC)

6/5

484.–

D)

D)

Wanderland

Alpenpanorama-Weg Nr. 3

Alt St.Johann - Weesen - Siebnen/Bollingen - Einsedeln/Egg - Oberägeri - Michaelskreuz - Luzern

6/5

484.–

ViaJacobi Nr. 4

RorschachE/D) - St.Gallen - Schwellbrunn - Wattwil - Bollingen - EinsiedelnE/B)

5/4

395.–

Via Jacobi Nr. 4

EinsiedelnE) - Schwyz - Beckenried - Stans - Flüeli - Lungern - BrienzD)

6/5

484.–

ViaJacobi Nr. 4

ThunD) - Wattenwil - Mamishaus - FribourgD)

3/2

229.–

Skatingland

Rhein Skate Nr. 1

Bad RagazB) - Montlingen - Thal - Kreuzlingen D)

3/2

229.–

Mittelland Skate Nr. 2

RorschachD) - Bischofszell - Amlikon - ZürichD) - Stüsslingen - Bellach SO - Meienried - Murten - Estavayer-le-LacB)

8/7

648.–

Rhein Skate + Mittelland Skate

LandquartB) - Maienfeld - Montlingen - Thal - Bischofszell - Amlikon - ZürichD) - Stüsslingen

12/11

948.–

3/2

229.–

- Bellach SO - Meienried - Murten - Estavayer-le-LacB)

SierreE) - Sion - Bex - VeveyB)

Rhone Skate Nr. 3

Bitte beachten Sie auch die diversen «Mini-Trails» (S. 17-19) mit «schlaf-im-Stroh»! Im Preis inbegriffen: Übernachtungen «im Stroh», Gepäcktransporte, Routenkarten und -unterlagen, allg. Informationen, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: E) schlaf-im-Stroh = 35.–, D) Hostel: 45.–, C) Budget Hotel: 60.–, B) Standard: 90.–, A) Top Class: 135.–

Schlaf im Stroh! Aventure sur la paille

2012

Übernachten in der Scheune auf duftendem Stroh und am Morgen ein leckeres Frühstück geniessen...Ab auf den Bauernhof mit «schlaf im Stroh!» www.schlaf-im-stroh.ch


48 | Veloland

Rennrad Touren Schweizer Alpenpässe

h ALPINE ROUTEN jetzt auch für Rennradler h Die 16 legendären Pässe der Schweizer Alpen

Furkapass

KARTE

h Oberalp, Lukmanier, Gotthard, Furka, Grimsel, Susten, Albula, Ofenpass, Bernina, Splügen, San Bernardino...

Zürich

Ibergeregg Luzern

Schwyz

Sustenpass Meiringen

h Ein Leckerbissen

Linthal Chur

Klausenpass

Ofenpass Zernez Glurns Albula LukmanierLivigno Grimselpass St.Moritz pass Furkapass Bernina Umbrail Gotthardpass Stelvio Maloja Biasca Bormio Splügen Foscagno Andermatt

jetzt à la carte buchbar

Oberalppass Disentis

Bellinzona

Thusis

für gut trainierte Freizeitsportler

h Unbeschwertes Radeln Gepäcktransport, reserv. Unterkunft, Routenkarten h Ein Preishit Unsere Budget-Unterkünfte (mit Mehrbettzimmer)

San Bernadino

Höhenprofil und etappenorte Furka 2429 m

• Hotel Top Class • Hotel Standard • Hotel Budget • Hostel schlaf-im-Stroh • ... Transport möglich

Grimsel 2164 m

Susten 2224 m

580 km

531

498

482

472

ric

ie

h

de

ln

••

••

•• yz w

ns Ei

en

se

nn

au

n

Br u

gh

le

tin

üe

Fl

At

/S ch

n • ••

398

••

329

332

n ge ei rin M

317

305

163 tth

a An rd-H de os p r Ho ma iz • sp tt • • en • ta • l•

246

ro

lo

•• Ai

Go

234

206

Bi

Ol

Ac

qu

ac

• is nt se

Di

iv ald on a e • as • • ca

••

172

166

140

103

sc •• An hen de en rm • at • t•

91

n se au

en od

rb

Ur

ne

l• ha Li nt

lli n Ra gen pp • er sw il

Bo

ric

h

••

••

0m

31

0 km

500 m

Gotthard 2091 m

Lukmanier 1915 m

Ibergeregg 1406 m

••

1000 m

gh

1500 m

Oberalp 2044 m

Klausen 1948 m

At tin

2000 m

36

2500 m

Infos und Reservationen: www.swisstrails.ch · Telefon +41 (0)43 422 60 22 · info@swisstrails.ch 0

29

58

87

116

145

174

203

232

261

290

319

348

377

406

435

464

493

522

580

580


Veloland | 49

CHARAKTER

Andermatt - Furkapass - Grimselpass - Meiringen 69 km Dies ist die Königsetappe und auf der Furka (2429m) wird auch der höchste Punkt der Tour erreicht. Ab Gletsch (1757m) folgt der kurze Wiederanstieg zum Grimselpass (2164m) und die Abfahrt durch das Haslital nach Meiringen.

Das Veloland besteht aus 9 nationalen ­so­wie einer Vielzahl regionaler Routen. SwissTrails hat nun die Routen über die attraktivsten Alpenpässe zu einem spektakulären Angebot für Rennradler zusammengefasst und erweitert. Dieser «Bau­kasten» für Rennradler ist in Europa einzig­artig: Sie können Ihre eigene Route à la car­te zusammenstellen, dabei aus 17 Al­pen­pässen auswählen (die meisten davon über 2000m hoch!) – und auf Ihrer ganzen Stre­cke vom täglichen Gepäcktransport profitieren!

Meiringen - Sustenpass - BRUNNEN 96 km Der Sustenpass zählt zu den attraktivsten Passstrassen der Alpen – hier atmet der Velofahrer Hoch­ge­birgsluft ein! Durch das Reusstal abwärts und auf der Axenstrasse entlang dem Vier­wald­stättersee wird das Etappenziel Brun­nen er­reicht.

TEIL 1: ZENTRALSCHWEIZ Zürich - LINTHAL 91 km Die flache Strecke dem Zürichsee entlang nach Rapperswil und durch die Linthebene nach Glarus bildet eine ideale Einroll- und Aufwärmetappe.

BRUNNEN- Ibergeregg - Zürich 65 km Die Ibergeregg (1406m) ist schon fast ein Pass zum Ausklingen – doch die Fahrt entlang dem Sihlsee und ins Klosterdorf Ein­­ siedeln ist landschaftlich besonders reiz­voll. Der Zürichsee säumt das letzte Teil­stück der Alpenpässe-Tour.

Linthal - Klausenpass - Andermatt 81 km Mit 1948 m ü.M. ist der Klausenpass ein attraktives Hindernis. Viele Wasser­fälle bil­den die Szenerie auf der Abfahrt durchs Schächental nach Altdorf. Der Auf­stieg nach Göschenen und Andermatt führt durch die Schöllenenschlucht mit der Teufels­ brücke.

Zernez - Ofenpass - Umbrail/Stilfserjoch - Bormio - Livigno 110 km Bald hundert Jahre alt ist der Schweizer Nationalpark, wo sich die Natur frei entfalten kann. Der Ofenpass (2149m) führt mitten durch dieses Paradies für alpine Pflanzen und Tiere. Das Stilfserjoch – eine nur schwer bezwingbare «Festung» unter den Alpenpässen und mit 2757m Höhe rekordverdächtig unter den europäischen Passstrassen! Mit 2291m ist der Passo di Foscagno schon fast wieder ein «Leicht­gewicht» – und am Ziel lockt das Winter- und Sommer­sport­paradies Livigno, wo man auch einen erholsamen Ruhetag verbringen kann.

St.Moritz - Malojapass - Splügen­pass - Splügen 86 km Die Route von St. Moritz zum Malojapass (1815m) verläuft flach entlang der male­ rischen Engadiner Seen – doch auf der Süd­ seite folgt eine rasante Abfahrt durch das Val Bregaglia bis nach Chiavenna (325m) hinunter. Der Splügenpass (2115m) führt zurück in die Hochalpen. Splügen - San Bernardino Pass - Bellinzona 74 km Eine hochgelegene mystische Moorland­ schaft zeigt der San Bernardino Pass (2065m) dort, wo die Brummer längst im Tunnel verschwunden sind. Nach den rauhen Gebirgswinden auf dem Pass saugt man im Misox begierig die Milde des Südens ein.

Livigno - Forcola di Livigno - St.Moritz 47 km Über Forcla di Livigno (2315m) und Ber­nina­ pass (2328m) führt die Route ins Cham­pag­ nerklima des Oberengadins nach St. Moritz. Fast ein Ruhetag...

Bellinzona - Gotthardpass - Andermatt siehe Teil 1 Saison 2012 01.06. - 15.10.2012 (Durchführung täglich)

TEIL 2: GRAUBÜNDEN Andermatt - Oberalppass - Thusis 97 km Nach dem Oberalppass (2044m) führt die Route entlang dem jungen Rhein. «Ob dem Wald» – die Surselva – ist das grösste ro­ma­nischsprachige Gebiet des Bündner­ landes. Eindrücklich ist die wilde Schlucht des Vorderrheins – der Grand Canyon der Schweiz.

Andermatt - Oberalppass - Disentis - Lukmanierpass - Biasca 101 km (nur Var. A) Der Oberalppass (2044m) führt ins bündne­ rische Klosterdorf Disentis (1142m); hier zweigt man rechts ab über den Lukmanier­ pass (1915m) ins Tessin, nach Olivone und durch das malerische Bleniotal nach Biasca.

Für G ümme Auf u ler! «Schw nserem R eizer ennra A

d-Rou lpenp t indivi ässe» plane ennetz Mit S ­duelle n Sie wissT T r Ihre Reise ails à la ca our: d r a t e u e b r Über estimm , Sta ­nacht en Sie ungso rt- und Zie lort, r t e gemä n a c h Kat ss Hö egori henpr e ofil. Preis liste s iehe S eite 12 .

Thusis - Albulapass - Zernez 77 km Der Albulapass (2312m) – jetzt UNESCO Weltkulturerbe dank der unglaublich spektakulären Linienführung der Rhätischen Bah­n – zählt zu den «Perlen» unter den Schweizer Alpenpässen

Biasca - Gotthardpass - Andermatt 64 km (nur Var. A) Die Route führt durch die Leventina auf­ wärts nach Airolo (1141m) und durch die legen­däre Tremolaschlucht mit den vielen Spitz­keh­ren auf den Gotthardpass (2106m).

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Kategorie

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / N. B)

B)

Preis Mietvelo

B Standard Hotel

Zürich - Linthal - Andermatt - Biasca - Andermatt - Meiringen - Brunnen - Zürich

7/6

953.–

231.– (Rennvelo)

D Hostel

ZürichD) - Linthal - Andermatt - Bellinzona - Andermatt - Meiringen - Schwyz - ZürichD)

7/6

670.–

231.– (Rennvelo)

7/6

953.–

231.– (e-Bike)

B)

B Standard Hotel

B)

Andermatt - Zernez - Sta. Maria - Livigno (I) - St. Moritz - Splügen - Bellinzona - Andermatt

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: D) Hostel: 45.–, B) Standard: 90.–

Höhenprofil und etappenorte

51

102

255

512 km

488+4

••

418

348

459

sc a

Be l

408

na zo lin

en lü g Sp

357

Bi a

ss

•• oj M al

306

San Bernadino Pass 2065 m

331

Splügenpass 2113 m

ap a

itz or St .M

•• no Li vi g

204

Berninapass 2328 m

284

Passo di Foscagno 2291 m

208

174

ia ar M

•• 153

St a.

z Ze r

ne

• n gü Be r

Th u

si

s

•• nz

•• 0

Ila

tis Di se n

An d

er

m

at

t•

••

0m

33

0 km

500 m

63

1000 m

Umbrail 2501 m

Ofenpass 2149 m

••

1500 m

Albulapass 2312 m

128

2000 m

97

• Hotel Top Class • Hotel Standard • Hotel Budget • Hostel schlaf-im-Stroh • ... Transport möglich

Oberalppass 2044 m

2500 m

510


50 | Veloland

TOP CLASS TOUREN

Weggis

Wenn Sie das Besondere mögen und Wert legen nicht nur auf schöne Landschaften und sonniges Wetter, sondern auch auf eine aussergewöhnliche, komfortable Unterkunft, dann sind unsere «Top Class Touren» das Richtige für Sie: Mit «Top Class» bezeichnen wir unsere Viersternehotels, die sich an aussergewöhn­ licher Lage (am Strand, mit toller Aussicht, in der Altstadt) befinden und / oder über eine ­spezielle Infrastruktur verfügen (z.B. Wellness). Top Class Touren verbinden solche Hotels zu einem Reiseerlebnis der Spitzenklasse!

KARTE Kreuzlingen Schaffhausen Basel Rheinfelden Rorschach Winterthur Zurzach Wil Walzenhausen St.Gallen Aarau Zürich Solothurn Buchs Buchs Weisstannen Biel Luzern Neuchâtel Urnerboden Bad Ragaz Elm Bern Attinghausen Murten Engelberg Linthal Chur Meiringen Avenches Ilanz Grindelwald Yverdon Disentis Wengen Lausanne Adelboden Andermatt Griesalp Gstaad Kandersteg Montreux Lenk L‘Etivaz Genf

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.)

Kategorie

Veloland A Top Class

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / N.

Preis Mietvelo

ZürichB) - Schönenwerd - Solothurn - Murten - Yverdon - Lausanne - MontreuxA)

969.–

212.– (Top Class) 212.– (e-Bike)

B)

6/5 B)

Veloland A Top Class

Disentis - Ilanz - Bad Ragaz - Altstätten - Walzenhausen - Stein am Rhein - Schaffhausen

6/5

969.–

Wanderland

EngelbergA) - Meiringen - Grindelwald - WengenA)

3/2

429.–

A Top Class

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: A) Top Class: 135.–

Infos und Reservationen: www.swisstrails.ch · Telefon +41 (0)43 422 60 22 · info@swisstrails.ch


Veloland | 51

Top Class Velotour Zürich - Montreux Mittelland-Route ROUTE 1. Tag: Anreise nach Zürich Unterkunft in einem ****Hotel in Flug­ha­ fen­nähe und direkt an der Veloland Mittel­ land-Route. 2. Tag: Zürich - Schönenwerd 62 km Der Blick auf startende und landende Flug­ zeuge, der Katzensee, Baden, das Tal der Reuss, Windisch mit seinem römischen Amp­hi­theater und der Aarelauf mit histo­ rischen und modernen Siedlungen begleiten Sie heute. Best Western Hotel Storchen*** Schönenwerd. 3. Tag: Schönenwerd - Solothurn 50 km Streckenweise ist der Lauf der Aare im Mittel­land zwar gezähmt – doch immer wie­der verläuft die Route auch durch naturbelassene Uferzonen mit reicher Vogel- und Pflanzenwelt. Die historischen Stadtkerne von Aarau, Olten, Wangen sind sehenswert. Hotel ****Ramada Solothurn. 4. Tag: Solothurn - Murten Das topfebene «Grosse Moos», früher Sumpfland, ist heute der Gemüsegarten der Schweiz. Friedlich der Blick von den Stadt­ mauern von Murten über den See zu den Reben am Mont Vully. Hotel ***Murtenhof Murten.

Top Class Velotour Disentis - Schaffhausen Rhein-Route

5. Tag: Murten - Yverdon Avenches: Das auf einem Hügel über der Broye-Ebene thronende Städtchen pulsiert in den Sommermonaten mit Kultur: Im rö­ mischen Amphitheater gibt es Opern-Festivals, Rockkonzerte und die Musical Parade, das Fest der Armeespiele aus ganz Europa. Die Route führt an den Neuenburgersee und durch das Naturschutzgebiet der Grande Ca­ riçaie nach Yverdon-les-Bains. Hotel ****La Prairie oder ***S du Théatre, Yver­don.

ROUTE

6. Tag: Yverdon - Lausanne / Morges 53 km Orbe wird auf flacher Route durch die Korn­ kammer der Schweiz erreicht. Der Weg an den Genfersee führt durch das Tal der Veno­ge, wo sich heute der Biber wieder hei­ misch fühlt und wo zahlreiche Burgen von vergangenen Zeiten zeugen. Best Western Hotel Mirabeau**** Lau­san­ne oder Hotel La Nouvelle Couronne*** Morges.

3. Tag: ILANZ - Bad Ragaz 63 km Unternehmen Sie ab Ilanz bis Reichenau eine prickelnde Raftingtour durch die wildromantische Vorderrhein­ schlucht, auch genannt «Swiss Grand Can­ yon» – buchbar bei SwissTrails. Die Rhein-Route führt weiter nach Chur und durch die Weindörfer der Bündner Herrschaft. Se­hens­wert ist auch das «Heidi­dorf» Maien­feld. Sorell Hotel ****Tamina.

7. Tag: Lausanne - Montreux Die Fahrt entlang der «Schweizer Riviera» führt durch die Rebberge des Welt­kul­tur­ erbes Lavaux und entlang des Genfersees nach Vevey und Montreux, wo im Juni und Juli jedes Jahr das weltberühmte Jazz­fes­ tival über die Bühnen geht. Best Western Eurotel Riviera**** Montreux.

1. Tag: Anreise nach Disentis Hotel ****La Cucagna. 2. Tag: DISENTIS - ILANZ 29 km Die Route führt in der Surselva und entlang des Vorderrheins mehrheitlich flussabwärts, doch erwartet die romanisch sprachige Re­ gion ihre Velogäste mit einem munteren Auf und Ab. Hotel ****Eden.

A B

4. Tag: Bad Ragaz - ALTSTÄTTEN 52 km Ein Besuch in der neuen Tamina Therme in Bad Ragaz! Die Route führt entlang dem Rhein Richtung «Ländle» (Fürstentum Liechtenstein) und dann durchs St. Galler Rheintal ins hübsche Städtchen Altstätten. Hotel ***Untertor.

A B

5. Tag: Altstätten - WALZENHAUSEN 29 km Der Bodensee – eine herrliche Gegend für Velofahrer! Die Route zieht hinter St. Mar­ g­rethen eine grosse Schlaufe durch das Naturschutzgebiet des Rheindeltas auf österreichischem Boden. Ein Höhepunkt der Tour – im wörtlichen Sinne – ist die Übernachtung im Vital- und Wohlfühl-Hotel Wal­ zenhausen hoch über dem Bodensee – inkl. Bähnchen ab Rheineck samt Velo­ver­lad! Hotel Walzenhausen (Top Class Zimmer!) 6. Tag: WALZENHAUSEN - Stein am Rhein 59 km Die Veloroute folgt teils dem Seeufer, teils führt sie durchs Hinterland. Es bieten sich viele verlockende Bademöglichkeiten, Gar­ten­restaurants, Schiffshäfen. Die Route streift die Stadt Konstanz, folgt dem Schweizer Ufer des Untersees und durchquert malerische ehemalige Fischerdörfer. Seehotel ****Kronenhof. 7. Tag: Stein am Rhein - SCHAFFHAUSEN 46 km Am Ausfluss des Rheins aus dem Untersee liegt Stein am Rhein. Für dieses Kleinod sollte man sich Zeit nehmen, bevor man das letzte Teilstück nach Schaffhausen in An­griff nimmt. Sorell Hotel Zunfthaus zum Rü­den*** oder Best Western Hotel Bahn­ hof****.

8. Tag: Heimreise ab Montreux 8. Tag: Heimreise ab Schaffhausen

Top Class Wandertour Engelberg - Wengen ViaAlpina ROUTE 1. Tag: Anreise nach Engelberg ****Hotel Ramada. 2. Tag: Engelberg - Meiringen Seilbahn Engelberg - Joch­ pass. Wanderzeit Jochpass-Planplatten 5:00. Eine atemberaubende Panorama­wanderung mit herrlichen Ausblicken auf Titlis und Ber­ner Hochalpen. AB Seil­bahn Plan­plat­ten - Meiringen. ***Parkhotel du Sau­va­ge.

A B

3. Tag: MEIRINGEN - GRINDELWALD

A B Postauto Meiringen - Rosen­ laui. Wanderzeit Rosenlaui - Grindelwald: 5:30. Die Gletscherschlucht in Rosenlaui ist se­henswert. Attraktiv ist die spektakuläre Sicht auf Eiger, Mönch und Jungfrau. ****Hotel Kirchbühl.

4. Tag: GRINDELWALD - WENGEN Bahn Grindelwald - Alpiglen. Wanderzeit Alpiglen - Wengen: 5:10. Der weltbekannte Passübergang Kleine Scheid­egg zu Füssen der Eigernordwand gibt einen phantastischen Zugang in die Welt der Hoch­alpen. Best Western Hotel Silber­horn****.

A B

5. Tag: Heimreise ab Wengen


52 | Veloland

Top Class E-BIKE TOUR Seen Route

CHARAKTER Die Seen-Route trägt ihren Namen zu Recht, denn insgesamt 16 Seen berührt die Route zwischen dem Start in Vevey am Genfersee und dem Ziel am Bodensee. Die Route durchquert einige der hervorragenden touristischen Regionen und Orte. Wer die SeenRoute absolviert, hat vieles von der Schweiz gesehen und erlebt. Den 16 Seen entlang ist die Route naturgemäss flach – aber zwischen den Gewässern gibt es kleinere und grössere Steigungen zu überwinden, so dass diese Route nicht nur in Bezug auf die Gesamtdistanz, sondern auch hinsichtlich der Topographie als recht anspruchsvoll bezeichnet werden kann. Immerhin: Überall bietet sich die Möglichkeit, die Steigungen per Bahn samt Veloverlad auf bequeme Art zu bewältigen. Eine ideale Route auch mit e-Bike Impuls (zu mieten bei SwissTrails).

ROUTE MONTREUX - Gruyères 52 km Vom zauberhaften Wechselspiel des Lichts am Genfersee führt die Route entlang der alten Käsestrasse nach Gruyères. Das hübsche Städtchen thront auf einem Hügel und lockt jährlich tausende von Touristen in sei­ ne mittelalterliche Ambiance. Beginnen Sie die Etappe mit einer Fahrt per Funiculaire von Vevey hinauf zum Mont Pélerin – und weiter auf der Pano­ramastrecke nach Châtel St.Denis.

A B

Gruyères - SAANEN 40 km Im Simmental und Saanenland wird Kuh­­­­ge­ bimmel Ihre Reise begleiten – denn hier do­ miniert die Milch- und Käsewirtschaft.

SAANEN - SPIEZ 48 km Thuner- und Brienzersee werden umrahmt von schneebedeckten Gipfeln der Berner Al­pen, ein Panoramabild, wie es schöner nicht sein könnte! Auch Interlaken – Adven­ ture Metropole der Schweiz – der hübsche Ha­fen­ort Iseltwald am Brienzersee und die Giess­bachfälle bieten atemberau­bende Ab­ wechslung.

Saison 2012 15.04. - 15.10.2012 (Durchführung täglich)

see. In Sargans mündet die Seen-Route ins Rheintal, und nun geht die flotte Fahrt auf dem Rheindamm durchs Fürstentum Liech­ ten­stein und bis nach Buchs. VADUZ - BAD HORn 89 km Ein schönes und angenehmes Finale der Tour – entlang dem Rhein bis zum Bo­den­ see und zum Endpunkt der Seen-Route in Ror­schach.

SPIEZ- SACHSELN 90 km Der Brünigpass ist ein steigungsreiches Hindernis – aber mit der Bahn kann es elegant überwunden wer­den! Dann führt die Route fast nur noch abwärts – entlang dem Lungernsee und dem Sarnersee an die Gestade des Vier­wald­stättersees. SACHSELN - WEGGIS 50 km Eine kürzere Etappe – denn in Luzern will man schon durch die Stadt bummeln, viel­ leicht von Rigi oder Pilatus das Alpen­pa­ norama geniessen oder mit dem Schiff den See entdecken. Am Zugersee sind Kirschen in allen Variationen angesagt und am Äge­ri­­­see haben vor Jahrhunderten die Eidge­nossen ein habsburgisches Heer in die Flucht geschlagen. WEGGIS - Unterägeri 13 km

KARTE

Unterägeri - Rapperswil-jona 53 km Das Hochmoor von Rothenturm ist eine der schützenswerten Landschaften der Schweiz – und Einsiedeln der beliebteste Wall­fahrts­­­ ort. Vom Sihlsee geht es talwärts an die Ufer des Zürichsees – und die Übernach­­tung im hübschen Städtchen Rappers­wil am See ist ein Höhepunkt der Seen-Route!

Rorschach St.Gallen Rapperswil-Jona Unterägeri

Basel

Zürich

Buchs

Luzern Bern Gruyères

Rapperswil-JOna - VADUZ 70 km Eine etwas längere, aber topfebene Etappe entlang dem Zürichsee und dem inmitten von hohen Felswänden gelegenen Walen­

Iseltwald

Boltigen Montreux

Höhenprofil und etappenorte

490 497 km

458

ac rs ch

Ro

al

•▲

h

••

434

Camping

428

Th

416

408

387

381

374+3

351

346

321

293

Bo

pp er Ra

• Hostel • schlaf-im-Stroh

s lli wiln J W gen ona ee se • •• M n • ur • g • W ▲ al e M nst el ad s t Va • • du z Bu • ch M s/S on ch tli aa ng n en • Al • •▲ ts tä tte n

el ie d Ei ns

289

n

••

280

268

253

243

230

213

203

190

160

152

140

116

106

92

76+3

61

52

45

M

or

ey

/M

on

tre

ux

•• ••

0m

7

250 m

Etzel 975 m

lo Gr n / L uy e P è M res âqui on • er � tb • Ch ov ât on ea • ud’ Gs Oe ta x ad •• Zw /S ei aan s Bo im en lti me • ge n •• n • Sp • •� ie z • Le is s In ige te n rla • Is ke el tw n • al • � d M • ei rin • Lu ge ng n • Gi ern • � sw • il • Sa •• ch s Ho eln rw • Lu • � • ze rn Gi •• si ko • W n eg • g W is • eg g Zu is

0 km

500 m

171

Brünigpass 1002 m

Montreux 380 m

750 m

Ve v

• Hotel Top Class • Hotel Standard • Hotel Budget

Saanenmöser 1273 m

1000 m

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Kategorie A Top Class

0

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / N. 20

40

A)

60

80

100

120

140

160

180

200

220

240

260

280

300

320

340

360

A)

Montreux - Gruyères - Saanen - Spiez - Sachseln - Weggis - Unterägeri - Rapperswil - Vaduz - Bad Horn

380

400

9/8

420

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: D) Hostel: 45.–, B) Standard: 90.–, A) Top Class: 135.–

Infos und Reservationen: www.swisstrails.ch · Telefon +41 (0)43 422 60 22 · info@swisstrails.ch

Preis Mietvelo 440

460

1523.–

480

500

269.– (e-Bike)


Veloland | 53

E-BIKE TOUR HERZROUTE CHARAKTER

Thun - Langnau 72 km Wir sprechen von unserer «Königsetappe». Hier erfahren Sie, was der FLYER Ihnen bieten kann. Der Aufstieg von Thun nach Heiligenschwendi bringt Sie weit über den Thunersee mit Aussicht auf Niesen und Alpen. Danach tauchen Sie ab in die Wälder des Eriz, einer märchenhaften voralpinen Hügellandschaft, die langsam ins Emmental übergeht.

Die Herzroute ist die erfolgreichste Veloroute für E-Bikes in der Schweiz. Seit ihrer Eröffnung 2003 verzaubert sie Tausende von Besuchern. Sieben grossartige Tagesetappen entführen Sie durch die voralpine Schweiz. Dank der Unterstützung der FLYER E-Bikes gleiten Sie entspannt über die Kreten und Anhöhen der Schweizer Voralpenlandschaft.

Langnau - Burgdorf 45 km Über verschlungene Wege entführt Sie diese Etappe durch das intime Emmental. Von Langnau aus erklimmen Sie die Höhenlagen der Blaseflue und gelangen über den Aussichtspunkt Mänzwilegg ins romantische Städtchen Burgdorf. Die Etappe bietet einen reichhaltigen Tagesausflug in einer stimmungsvollen Naturlandschaft.

ROUTE Lausanne - Romont 48 km Ausgehend von den mondänen Quais von Lausanne Ouchy steigt die Herzroute hinauf durch die goldenen Weinberge des Lavaux. Weit schweift der Blick über den See bis zum Mont Blanc. Über wunderbare Höhenlagen gleitet die sanfte Routenführung bis ins mittelalterliche Romont, das mit seiner unvergleichlichen Silhouette schon von weit winkt.

Burgdorf - Willisau 63 km Dieser Herzroute-Klassiker hat nichts von seinem Reiz verloren. Vom stolzen Burgdorf gelangen Sie auf die Höhenlagen des Emmentals, wo Sie über lange Stecken verkehrsfrei die Aussicht auf Alpen und Jura geniessen. Die Route führt nach Willisau, der luzernischen Kleinstadt mit Charme.

Romont - Murten/Laupen 63 km Gleich vier mittelalterliche Stadtperlen säumen diese Etappe der Herzroute: Romont, Avenches, Murten und Laupen geben dieser Etappe ein aussergewöhnliches Gepräge. Dazwischen finden sich Landschaften von besonderem Liebreiz, Talfahrten durch abgeschiedene Wälder und eine Begegnung mit dem romantischen Murtensee.

KARTE

Willisau - Zug 69 km Diese Etappe entführt Sie in eine überaus reizvolle Landschaft zwischen drei Seen. Sempachersee, Vierwaldstättersee und Zugersee säumen die Strecke oder sind zum Greifen nah. Die historische Stadt Sempach verwöhnt Sie mit einem stimmungsvollen Mittagshalt und die Kleinstadt Zug empfängt mit ihrem südländischen Charme.

Murten/Laupen - Thun 64 km Vom mittelalterlichen Städtchen Laupen geht es hinauf auf den Längenberg. Hier bietet sich ein Panorama vom Moléson bis zum Neuenburgersee und bald darauf eine phänomenale Aussicht auf den Thunersee. Nach einer furiosen Abfahrt streifen Sie gemütlich durch das Moränenseegebiet, um in Thun, der Stadt der Alpen, einzutreffen.

Zürich Zug Willisau Burgdorf Bern

Luzern Langnau

Laupen Romont

Thun

Lausanne

Höhenprofil und etappenorte • Hotel Top Class • Hotel Standard • Hotel Budget

1000 m

• Hostel schlaf-im-Stroh • ... Transport möglich

Heiligenschwendi 1140m

Eriz 1001 m Menziwilegg 930 m

750 m 424 km

355

230 W

Zu

ill

g

is au

• M

Bu r

ad

gd

is w

il

or tze f • lfl üh

u • •

na

au

ng

gn Si

La

Th

La

300

292

••

198

247

198

190

175

un He • ili ge Sc nsc hw hw e an de ndi n •

111

up

en

•• • n te M

La

Ro

ur

m

us

on

an

ne

t•

0m

48

0 km

250 m

93

500 m

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Kategorie

0

B Standard Hotel B Standard Hotel

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / Nächte

20

40

B)

60

80

100

120

140

160

180

200

220

240

260

280

300

320

340

B)

Lausanne - Romont - Murten/Laupen - Thun - Langnau/Signau - Lueg/Burgdorf - Willisau - Zug

Murten/LaupenB) - Thun - Langnau/Signau - Lueg/Burgdorf - WillisauB)

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: B) Standard: 90.–

360

7/6 4/3

380

400

Preis Mietvelo

420

440

953.–

509.–

460

480

500

231.– (e-Bike)

160.– (e-Bike)


54 | Veloland

Hosteltouren

Die Schweizer Jugendherbergen verfügen über ein Netzwerk von 54 Jugendherbergen, von romantischen Schlossherbergen und herrschaftlichen Villen, gemütlichen Landund pulsierenden Stadtherbergen bis hin zu einer neuen Dimension Jugendherberge, dem Youthpalace. Sie stehen oft an bester Lage. Vielerorts sind es originelle Gebäude, sei es aufgrund ihrer Lage, ihrer histo­rischen Vergangenheit oder ihrer Architektur. Unser erstes Ziel ist die Beibehaltung von preiswerten Leistungen. Trotzdem wollen wir auch den steigenden Qualitätsanforderungen entsprechen. Wir wollen durch eine bedürfnisgerechte, innovative Leistungsgestaltung unserem Gast ein Angebot machen, das attraktiv ist und ihm im Vergleich zu anderen Beherbergungsformen echte Alternativen bietet, d.h. das Einfache kultivieren. Besondere Aufmerksamkeit schenken wir überblickbaren Strukturen, der persönlichen Führung der Betriebe und einer angenehmen Atmosphäre.

SwissTrails freut sich für Sie, dass wir praktisch das gesamte Netz der Schweizer Jugendherbergen für unsere Gäste buchbar machen können. So ist es – ergänzt durch weitere, ähnliche Unterkünfte – möglich von unseren günstigen «Hostel»-Pauschalpreisen und Zusatznächten auf allen nationalen und vielen regionalen Velolandrouten zu profitieren. Selbstverständlich steht Ihnen auch bei Hostel-Angeboten der tägliche Gepäcktransport sowie die 7-Tag-Helpline zur Verfügung, und Sie können ab und nach jeder Jugendherberge unseren mobilen Mietveloservice in Anspruch nehmen.

Unterkunft Bett an Bett in einem Massenlager zu übernachten ist inzwischen zu einer Ausnahme geworden. Die meisten Jugendherbergen bieten Vierer- und Doppelzimmer an. Auch Baumwollschlafsäcke gehören der Vergangenheit an, fast ausnahmslos wird heutzutage in Duvets geschlafen und dank den modernen Bettenleuchten kann vor dem Einschlafen noch gelesen werden. Mit neuen Schliesssystemen sind die Jugendherbergen für eingecheckte Gäste während 24 Stunden offen. Übrigens: bei den Schweizer Jugendherbergen gibt es keine Altersbeschränkung, und die Mithilfe in den Betrieben ist ebenfalls Geschichte. Im Basispreis «Hosteltouren» ist die Unterkunft in Mehrbettzimmern (häufig 4-BettZimmer) vorgesehen, wobei Familien und Kleingruppen in der Regel ihr eigenes Zimmer haben, Einzelreisende teilen dagegen Ihr Zimmer mit anderen Gästen. In den meisten Jugendherbergen sind aber auch Einzel- und Doppelzimmer (Preiskategorie «Budget hotel») erhältlich.

Infos und Reservationen: www.swisstrails.ch · Telefon +41 (0)43 422 60 22 · info@swisstrails.ch

Verpflegung Das Frühstück ist immer im Preis inbegriffen, Hauptmahlzeiten sind zu günstigen Preisen in der Jugendherberge selber oder auch im Ort erhältlich.


Veloland | 55

Hosteltouren 2012 (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Land Route

Startort/Etappenorte/Zielort Tage/N. Preis Velo

Veloland

Rhoneroute Nr. 1

Fiesch - Brig - Sion - Montreux - Lausanne - Nyon - Genève

Rheinroute Nr. 2

Disentis - Valendas - Chur - Schaan - Thal - Kreuzlingen - Schaffhausen

6/5

550.–

130.–

6/5

550.–

130.–

Nord-Süd-Route Nr. 3

Basel - Brugg - Luzern - Gersau - Airolo - Bellinzona - Locarno/Lugano

6/5

550.–

130.–

Alpenpanoramaroute Nr. 4

Rorschach - Linthal - Gersau - Sörenberg - Thun - Le Pâquier - Montreux/Territet

6/5

550.–

130.–

Mittellandroute Nr. 5

Rorschach - Winterthur - Brugg - Solothurn - Biel - Yverdon - Lausanne

6/5

550.–

130.–

Graubündenroute Nr. 6

Chur - Bergün - St.Moritz

2/1

171.–

59.– 59.–

Chur - San Bernardino - Bellinzona

2/1

171.–

Juraroute Nr. 7

Basel - Delémont - Bémont - Couvet - Chasseron - Vallorbe - Col du Marchairuz - Genève

7/6

670.–

143.–

Aareroute Nr. 8

Meiringen - Interlaken - Thun - Bern - Biel - Solothurn - Aarwangen - Aarau

7/6

670.–

143.–

Seenroute Nr. 9

Montreux - Château d‘Oex - Zweisimmen - Leissigen - Meiringen - Luzern - Zug - Rapperswil -Schaan - Rorschach

8/7

761.–

154.–

Bitte beachten Sie auch die diversen «MiniTrails» (S. 17-19)und UNESCO-Angebote (S. 20-23) mit Hostel-Varianten. Im Preis inbegriffen: Übernachtungen cat. hostel im Mehrbettzimmer (allenfalls mit share-a-room), Gepäcktransporte, Routenkarten und -unterlagen, all. Infos, Helpline Zuschläge: Zusatznacht: E) schlaf-im-Stroh = 35.–, D) Hostel: 45.–, C) Budget Hotel: 60.–, B) Standard: 90.–, A) Top Class: 135.–


56 | Veloland

Campingtouren

Hi

ghl

MIETZELT Sie können entweder Ihr eigenes Zelt mitnehmen oder bei SwissTrails ein Zelt mit Liegematte mieten. Der Transport von Zelt, Zubehör und Gepäck durch unsere Kuriere ist im Preis inbegriffen. Unsere Mietzelte der Marke Salewa / Denali bieten Platz für 2-3 Personen mit Gepäck. Sie sind einfach aufzustellen. Zeltunterlage und Liegematte gehören zur Mietausrüstung. Sie benötigen also nur einen Schlafsack.

TCS CAMPING TCS Camping und Swisscamps sind Qualitätsmarken für sorgloses Campieren. Die Plätze befinden sich an bevorzugter Lage in naturnaher Umgebung und verfügen über eine gute Infrastruktur: • Moderne Sanitäranlagen mit Warmwasserduschen • Restaurant • Kiosk / Laden • und mehr

TCS Camping, das grösste Campingnetz in der Schweiz. www.campingtcs.ch

WEITERE CAMPING­ ORGANISATIONEN swisscamps: Verband Schweizerischer Campings, www.swisscamps.ch (Dachverband der Campingplatzbesitzer) SCCV: (Schweizerischer Camping- und Caravaning-Verband), Verbraucherorganisation, die Benutzer vereinigt.

igh

ts

h Das Familien-Programm für Kids und Erwachsene ist was los auf dem Platz! h Das Spar-Programm Kinder bis und mit 11 Jahren gratis!

(1 Kind pro erwachsene Person)

h Das Romantiker-Programm abends den Sonnenuntergang geniessen h Das Naturfreunde-Programm unsere Campingplätze liegen am See, am Fluss,

in der Natur

h Das Komfort-Programm Zelt & Gepäck werden durch unsere Kuriere transportiert!

h Das Exklusiv-Programm

das Angebot «Bike & Camp» ist in Europa einzigartig

Infos und Reservationen: www.swisstrails.ch · Telefon +41 (0)43 422 60 22 · info@swisstrails.ch


Veloland | 57

DAS ANGEBOT FÜR BUDGETBEWUSSTE ROMANTIKER: SIE ÜBERNACHTEN AUF DEN KOMFORTABLEN CAMPING -PLÄTZEN DES TCS und weiterer Campingorganisationen (MIT EIGENEM ODER MIETZELT) AM FÜR SIE RESERVIERTEN PLATZ – UND SIE REISEN UNBESCHWERT, DENN GEPÄCK UND ZELTAUSRÜSTUNG TRANSPORTIEREN UNSERE KURIERE FÜR SIE! DAS FRÜH STÜCK (NICHT INBEGRIFFEN) IST À LA CARTE IM CAMPING-RESTAURANT ODER KIOSK ERHÄLTLICH. EIN TIPP: DAS WOHLFÜHL-BAD IM SEE ODER FLUSS ZUM ABSCHLUSS DES TAGES... Campingtouren 2012 (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Land Route

Startort/Etappenorte/Zielort Tage/N. Preis Velo

Veloland

Rhoneroute Nr. 1

Oberwald - Brig - Gampel - Sion - Martigny - Chessel - Morges - Genève

Rheinroute Nr. 2

Disentis - Valendas - Chur - Buchs - Thal - Wagenhausen - Zurzach - Möhlin-Basel

Nord-Süd-Route Nr. 3

Basel - Stüsslingen - Sempach - Horw - Flüelen - Faido - Chiggiogna - Bellinzona - Agno/Locarno

Alpenpanoramaroute Nr. 4

Thal - Hemberg - Klöntal - Flüelen - Giswil - Thun/Gwatt - Enney - Chessel/Villeneuve

7/6

384.–

143.–

8/7

440.–

154.–

8/7

440.–

154.–

7/6

384.–

143.–

Mittellandroute Nr. 5

Egnach - Winterthur - Aarau/Stüsslingen - Solothurn - Gampelen - Orbe - Morges

7/6

384.–

143.–

Graubündenroute Nr. 6

Chur - Andeer - Bellinzona

2/1

105.–

59.– 59.–

Chur - Filisur - St.Moritz

2/1

105.–

Basel - St-Ursanne - Les Breuleux - La Chaux - de-Fonds - Fleurier - Le Senier - Morges - Genève

7/6

384.– 143.–

Juraroute Nr. 7

Aareroute Nr. 8

Meiringen - Interlaken - Thun - Bern - Sutz - Solothurn - Aarburg - Aarau/Stüsslingen - Zurzach

8/7

440.–

154.–

Seenroute Nr. 9

Montreux - Gruyères - Zweisimmen - Interlaken - Meiringen - Horw - Zug - Wilerzell - Murg - Buchs - Thal/Rorschach

10/9

551.–

192.–

Bitte beachten Sie auch die diversen «MiniTrails» (S. 17-19)und UNESCO-Angebote (S. 20-23) mit Camping-Varianten. Im Preis inbegriffen: Übernachtungen cat. camping (reservierter Zelt-Platz, Platzgebühr, persönliche Taxe), ohne Frühstück, Gepäcktransporte, Routenkarten und -unterlagen, all. Infos, Helpline Nicht inbegriffen: Frühstück (erhältlich im Zeltplatz-Restaurant oder Kiosk). Zuschläge: Zusatznacht: E) schlaf-im-Stroh = 35.–, D) Hostel: 45.–, C) Budget Hotel: 60.–, B) Standard: 90.–, A) Top Class: 135.–, Mietzelt bis max 3 Personen für max. 7 Nächte CHF 90.– (inkl. Liegematte und Zeltunterlage, ohne Schlafsack.


58 | Veloland

TOUR DE SUISSE RELAX

Kloster Einsiedeln CHARAKTER

ROUTE

Diese neue Rundtour in Regensdorf be­ inhaltet mehrere aussergewöhnliche Höhepunkte:

1. Tag Anreise nach Regensdorf, Baden oder Bad Zurzach. 2. Tag Beginn Radtour auf Route Nr. 5: Hotel - Aarau. 3. Tag Radtour auf Route Nr. 3: Aarau - Luzern 4. Tag Ruhetag in Luzern (Ausflug auf Rigi, Pilatus oder Schiffahrt Vierwaldstättersee opt.) 5. Tag Radtour auf Route Nr. 9: Luzern - Unterägeri 6. Tag Radtour auf Route Nr. 9: Unterägeri - Einsiedeln - Rapperswil

• Kalenderschweiz: Ein Panorama an Seen- und Gebirgslandschaften: Sempachersee; Vierwaldstättersee mit Rigi und Pilatus; Zuger- und Aegerisee. • Wallfahrtsort und Kloster Einsiedeln mit Sihlsee • Zürichsee (auf Wunsch mit Schifffahrt nach Zürich) • Moderates Höhenprofil, ideal auch für e-Bikes.

7. Tag Radtour auf regionaler Route: Rapperswil Regensdorf. 8. Tag Heimreise ab Regensdorf.

Saison 2012 1.04.-15.10.2012 (Durchführung täglich).

KARTE

Regensdorf Zürich

Aarau

Luzern

Rapperswil Unterägeri

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Kategorie B Standard Hotel

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / Nächte B)

B)

Regensdorf - Aarau - Luzern 2x - Unterägeri - Rapperswil - Regensdorf

8/7

Inbegriffen: 7 Hotelübernachtungen/DZ/Frühstück, 5 x Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: Standard: 90.– Details und Preise für: Zusatznächte, Velomieten siehe Seite 10-11.

Infos und Reservationen: www.swisstrails.ch · Telefon +41 (0)43 422 60 22 · info@swisstrails.ch

Preis Mietvelo 917.–

130.– (Standard)


Veloland | 59

TOUR DE SUISSE BIKE- UND BADESPASS IM 3-SEENLAND

Yverdon / Neuenburgersee CHARAKTER

ROUTE

Diese neue Rundtour ist ideal für Familien mit Kindern und Wohlfühl-Radler, die auch Zeit für lokale Besichtigungen haben wollen.

1. Tag Anreise nach Aarberg. 2. Tag Rundtour ab Aarberg, z.B. nach Bern. 3. Tag Radtour Aarberg - Neuchâtel. 4. Tag Rundtour oder Ausflug ab/nach Neuchâtel (z.B. Val de Travers). 5. Tag Radtour auf Route Nr. 50: Neuchâtel - Yverdon/Grandson. 6. Tag In Yverdon, Rundtour oder Ausflug, Thermalbad.

• Rundfahrt im Drei-Seenland mit Murtensee, Bielersee, Neuenburgersee • Auf Wunsch Besuch der Stadt Bern (UNESCO Welterbe!) ab Murten • Praktisch flaches Profil, ideal auch für Kinderanhänger.

7. Tag Radtour Yverdon - Murten. 8. Tag Abreise ab Murten.

Saison 2012 1.04.-15.10.2012 (Durchführung täglich).

KARTE Regensdorf Zürich

Neuchâtel

Aarberg Murten

Yverdon

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Kategorie

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / Nächte

Preis Mietvelo

B Standard Hotel

Aarberg 2x - Neuchâtel 2x - Yverdon 2x - Murten

806.–

8/7

Inbegriffen: 7 Hotelübernachtungen/DZ/Frühstück, 3 x Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: Standard: 90.– Details und Preise für: Zusatznächte, Velomieten siehe Seiten 10-11.

130.– (Standard)


60 | Veloland

RUNDTOUR LUZERN

Viewaldstättersee mit Bürgenstock ROUTE

KARTE

Zürich

Willisau

Luzern

Bern Sörenberg

Sachseln

Höhenprofil und etappenorte • Hostel schlaf-im-Stroh • ... Transport möglich

Beromünster 660 m

Saison 2012 01.05. - 15.10.2012 (Durchführung täglich)

•• •

136

Flüeli / Sachseln - Luzern Ein wilder, mit Felsbrocken durchsetzter Forst – der verwunschene Kernwald – trennt die beiden Halbkantone Ob- und Nid­wal­den. In Stans erinnert das Winkel­ried-Denk­mal auf dem Dorfplatz an eidgenössische Heldentaten. Ein kompliziertes Wasser ist der grandiose Vier­wald­stätter­see, oft mild, bei Föhn ungemein stürmisch.

ze

rn

127

Willisau - Sörenberg Das Entlebuch, Biosphärenreservat, geheim­ nisvolles Wald- und Grasland. Glücksritter suchen hier in den Bächen und Flüssen immer noch nach Gold. In keiner anderen Region der Schweiz sind so viele und grosse Moore in zusammenhängenden Moor­land­ schaften bis heute erhalten ge­blie­ben wie im Entlebuch.

Lu

St

an

s

••

120

105

•• ör li Gi alp sw • i Fl l • üe • li •

72

g er re Sö

M

nb

en th

au W

W er

ill is

st ei

••

n

44

0 km

•• • rn ze Lu

Glaubenbieler 1611 m

Schüpfheim 710 m

149 169 km

• Hotel Top Class • Hotel Standard • Hotel Budget

2000 m 1500 m 1000 m 500 m 0m

Luzern - Willisau Von Luzern führt die Route entlang der Reuss zum Reusszopf, wo die Flüsse Emme und Reuss sich vereinen. Wenig später empfängt einem fast überraschend Ruhe in Wald und Feld, dann erfreuen die schilfumrandeten Baldegger- und Sempachersee Augen und Gemüt. Im hübschen Städtchen am Etappenziel kann man die süss-harten Willisauer Ringli kosten.

Sörenberg - Flüeli / Sachseln Wild-bizarr wirkt die alpine Sumpfland­ schaft am Glaubenbielenpass. Lieblich hin­gegen der flache Sarnersee mit der Ob­wald­ner Bruder-Klaus-Landschaft. Die ba­rocke Wallfahrts­kirche in Sachseln birgt die Gebeine des Heiligen Niklaus von der Flüe. An den Berghängen wird emsig Milch­ wirtschaft betrieben, in den grünen Wiesen sitzen verstreut braune Bauern­häuser mit steilem Barockgiebeldach und Klebe­ dächern an der Front.

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Kategorie

0

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / Nächte 34

B)

68

102

136

170

B)

Preis Mietvelo

B Standard Hotel

Luzern - Willisau - Sörenberg - Flüeli/Sachseln - Luzern

4/3

509.–

160.– (e-Bike)

E schlaf-im-Stroh

LuzernB) - Willisau - SörenbergD) - Mörlialp - Stans - LuzernB)

5/4

395.–

116.– (Standard)

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: D) Hostel: 45.–, B) Standard: 90.–

Infos und Reservationen: www.swisstrails.ch · Telefon +41 (0)43 422 60 22 · info@swisstrails.ch


Veloland | 61

H H H - TOUR

H Jura H Vierwaldstättersee H Tessin

ROUTE

KARTE

Aarau

Saignelégier

1.Tag: Anreise nach Saignelégier.

Bike Terminal Zürich

Luzern

2. Tag: Rundtour Freiberge ab/nach Saignelégier.

7. Tag: Rundtour Bellinzona - Locarno - Ascona. Rückfahrt mit Bus/Bahn nach Bellinzona. 8. Tag: Heimreise ab Bellinzona.

3. Tag: Bahnfahrt nach Aarau. Radtour Aarau - Luzern.

Brunnen

4. Tag: Rundtour ab/nach Luzern: Per Velo nach Stans - Beckenried (Fähre) - Gersau Brunnen. Rückfahrt per Schiff nach Luzern.

Bern

Ascona

5. Tag: Per Bahn nach Andermatt, Postauto Gotthardpass. Radtour Gotthardpass - Tremolaschlucht - Airolo - Biasca.

Biasca Bellinzona

6. Tag: Radtour Biasca - Bellinzona.

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Kategorie B Standard Hotel

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / Nächte

Saignelégier 2x - Luzern 2 x - Biasca - Bellinzona 2x

Inbegriffen: 7 x Unterkunft/Frühstück, 3 x Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Details und Preise für: Zusatznächte, Velomieten siehe Seiten 10-11. Nicht inbegriffen: Transfers mit Bahn, Schiff, Postauto.

8 / 7

Preis Mietvelo 806.–

130.– (Standard)


62 | Veloland

H H H - TOUR

H 3-Seen-LAnd H Bern / Emmental H Berner Oberland

ROUTE

KARTE

7. Tag: Bahnfahrt nach Zweisimmen: Radtour Zweisimmen - Boltigen - Spiez - Thun.

1. Tag: Anreise nach Murten. 8. Tag: Heimreise ab Thun.

Bike Terminal Zürich

2. Tag: Radtour ab Murten, rund um den Neuenburgersee. 3. Tag: Radtour Murten - Aarberg - Bern. 4. Tag: Rundtour ab Bern auf Route 94: Emmental, Bern - Konolfingen - Lützelflüh. Transfer Lützelflüh - Bern.

Neuchâtel Bern Murten Yverdon

Thun

Beatenberg Interlaken

Zweisimmen

5. Tag: Radtour Bern - Thun. 6. Tag: Rundtour ab Thun: Mit Schiff nach Interlaken, Postauto nach Braunwald. Rad Braunwald - Gunten - Thun.

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Kategorie B Standard Hotel

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / Nächte

Murten 2x - Bern 2x - Thun 3x

8 / 7

Inbegriffen: 7 x Unterkunft/Frühstück, 2 x Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Details und Preise für: Zusatznächte, Velomieten siehe Seiten 10-11. Nicht inbegriffen: Transfers mit Bahn, Schiff, Postauto.

Infos und Reservationen: www.swisstrails.ch · Telefon +41 (0)43 422 60 22 · info@swisstrails.ch

Preis Mietvelo 758.–

130.– (Standard)


Veloland | 63

H H H - TOUR

H Zürichsee H Vierwaldstättersee H Bodensee

ROUTE

KARTE

1. Tag: Anreise nach Regensdorf. Schaffhausen

Stein am Rhein

Bad Zurzach Kreuzlingen Oberweningen Regensdorf Zürich

Luzern

Aarberg Neuchâtel

Rapperswil

Brunnen

Beckenried

Bern

2. Tag: Zürich Unterland - Rhein: Oberweningen - Klingnauer Stausee - Bad Zurzach - Regensdorf. 3. Tag: Vierwaldstättersee: Transfer nach Luzern, Radtour Luzern - Beckenried (Fähre) - Gersau - Brunnen. Schiffahrt nach Luzern. Rücktransfer nach Regensdorf.

6. Tag: Bodensee: Transfer nach Schaffhausen. Per Schiff nach Stein am Rhein. Radtour Stein am Rhein - Kreuzlingen. Transfer Kreuzlingen - Regensdorf. 7. Tag: Drei-Seen-Land. Transfer nach Aarberg. Radtour Aarberg - Bielersee - Grosses Moos - Neuchâtel. Rücktransfer ab Neuchâtel nach Regensdorf. 8. Tag: Heimreise ab Regensdorf.

4. Tag: Tag zur freien Verfügung, u.a. Stadtbesuch Zürich. 5. Tag: Zürichsee: Radtour Pfäffikersee Rapperswil. Rückfahrt mit Schiff nach Zürich, S-Bahn nach Regensdorf.

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Kategorie B Standard Hotel

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / Nächte

Regensdorf 7 x

8 / 7

Inbegriffen: 7 x Unterkunft/Frühstück, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Nicht inbegriffen: Transfers mit Bahn, Schiff, Postauto. Details und Preise für: Zusatznächte, Velomieten siehe Seiten 10-11.

Preis Mietvelo 690.–

130.– (Standard)


64 | Veloland

Mittelländer Hügelroute

Emmental

zen die Nase und der Lindenberg treibt den Kreislauf bis Muri an.

Langenthal Sursee

Saison 2012 01.04. - 15.10.2012 (Durchführung täglich)

Thun

Höhenprofil und etappenorte

Langenthal - Sursee 38 km Uralte Überflutungsrechte in den Wässermatten um Langenthal. Die erhabene Stille im Kloster St. Urban kräuselt das Rückenfell, das Brausen der Autobahn im Wiggertal schüttelt den Traum. Tröstender Charme bietet das Städtchen Sursee.

2500 m

1500 m

• Hostel • schlaf-im-Stroh ... Transport möglich

1000 m

B Standard Hotel

ur M

80

100

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / Nächte Thun

B/D)

- Langenthal - Sursee - Muri - Zürich

B/D)

4/3

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: D) Hostel: 45.–, B) Standard: 90.–

Infos und Reservationen: www.swisstrails.ch · Telefon +41 (0)43 422 60 22 · info@swisstrails.ch

Zü ric

i•

e rs e Su

ng La

60

h

••

al

• 40

en

rf do rg Bu

0 20 Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.)

Kategorie

th

m ei /H un Th

Sursee - Muri AG 33 km Die Hügel necken die Waden, der Hallwiler- und Baldeggersee erfreuen Augen und Gemüt, die Heidegger Schloss-Rosen bezir-

be

rg

••

0m

Linenberg 860 m

Herlisberg 796m

137

500 m

177 km

• Hotel Top Class • Hotel Standard • Hotel Budget

2000 m

104

Thun (Heimberg) - Langenthal 66 km Von Thun ins Kiesental, ein weites Panorama in Gysenstein, die sanften Hügel weichen den Gräben und Eggen im Emmental, einer Bilderbuchlandschaft. Stolze, riesige Höfe sitzen behäbig im guten Land, verdrängten die armen Schlucker auf die Schattenseiten.

Muri

40

ROUTE

Zürich

Muri AG - Zürich 40 km Das weite Reuss-Schwemmland ist ein ruhiges Naturparadies. Es folgt das hügelige Säuliamt, einst abseits grosser Handelswege wird die ländliche Idylle jetzt erschlossen durch eine «Laut-o-bahn». Propere Agglomerationsgemeinden künden die Grossstadt an.

0 km

Durch das bodenständige Emmental mit seinen Blumen geschmückten Bauernhäusern, innehalten im Kloster St.Urban, weiter durch das Seetal mit seinen Schilf geränderten Flachseen, über die Reuss ins Säuliamt, schon ruft die Grossstadt Zürich.

KARTE

66

CHARAKTER

120

Preis Mietvelo 509.–

98.–


Veloland | 65

Jurasüdfuss-Route

Neuenburgersee

B Standard Hotel

Bière

Genf

Olten - Grenchen - Neuchâtel - Yverdon-les-Bains - Bière - Genf

B/D)

257 km

ie

•• Ge nf

e• èr Bi

80

100

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / Nächte B)

194

166

r•

146

mô t Ro

ma

rd

in

on

on an Gr

60

Yv e

ds

hâ uc

/N el

141

l• te

au id

en

40

•• •

104

Sur Planchette 733 m

••

50

146

Camping

Bi

th

ch

Gr

en

ur

n•

•• ▲

0m

500 m

0 km

1000 m

• Hostel • schlaf-im-Stroh

66

• Hotel Top Class • Hotel Standard • Hotel Budget

1500 m

Ne

2000 m

0 20 Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.)

Kategorie

Yverdon

2500 m

lo

Neuchâtel - Yverdon-les-Bains 42 km Nach der charmanten Stadt Neuchâtel wechseln Rebberge, weite Felder, enge Weinbaudörfer, Burgen und Schlösser ab mit lärmgeplagten Autobahnlandschaften und ruhigen Uferstreifen, wo der See zum Bade ladet.

Neuchâtel

Höhenprofil und etappenorte

So

Grenchen - Neuchâtel 54 km Die Seelandmetropole flirtet zweisprachig, der Bielerseewein gedeiht prächtig am Nordufer, die Petersinsel lädt zur stillen Einkehr, der künstliche Zihlkanal führt zum Lac de Neuchâtel, ein silbriges weites Wasser am Fusse des Juras.

Olten

Grenchen

Saison 2012 01.04. - 15.10.2012 (Durchführung täglich)

Olten - Grenchen 50 km Nach Olten durch die Lagerhausebene Gäu, über kleine Ausläufer des Juras in die Barockstadt Solothurn und durchs fruchtbare Schwemmland der mäandrierenden Aare, der flachen Hasen- und Storchenkammer Witi nach Grenchen.

n

ROUTE

KARTE

Bière - Genève 60 km Der einsame Balkon über dem Lac Léman zeigt stolz das eindrückliche Panorama mit dem Schneeriesen Mont Blanc. Versteckt liegt die Naturidylle des Marais de la Versoix, bevor man unvermittelt in der Weltstadt Genf landet.

te

Durch romantische Altstädte und Rebberge, vorbei an den Badestränden der Seen am Fuss des Juras. Die Trutzburg Grandson, römische Mosaike bei Orbe, die romanische Klostersiedlung Romainmôtier liegen am Weg in die kulturelle Vielfalt von Genève.

Yverdon-les-Bains - Bière 48 km Von Yverdon durch die Plaine de l’Orbe. Am Hang warten die römischen Mosaike, still liegt die romanische Abteikirche in Romainmôtier. Die Waden brennen, doch herrliche Laubmischwälder trösten die Seele.

Ol

CHARAKTER

4/3

120

Preis Mietvelo 509.–

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: D) Hostel: 45.–, B) Standard: 90.–, A) Top Class: 135.–

98.–


Fahrtechnik - Freeride - Erlebnis Weekends - Solutions

Bikeschule & Solutions

BIKEFERIEN IN DER TOSCANA ERLEBEN & GENIESSEN - WEITWEG VOM ALLTAGSSTRESS mtbeer Bikeschule & Solutions gmbh nutzt die optimale Infrastruktur vom Cicalino und organisiert für Sie unvergessliche Bikeferien inkl. Rahmenprogramm. +41 (0)33 822 84 92, info@mtbeer.ch, www.mtbeer.ch

Erfahre die Welt ... … mit bike adventure tours

Erlebnis Kultur Genuss Spass

Rad-Kulturreisen & Mountainbikereisen Erlebnisferien für Singles, Paare und Gruppen Weltweit von gemütlich bis anspruchsvoll Individual- und Gruppenreisen ab 2 Personen bike55plus Reisen

Gratis-Katalog und Newsletter unter

Europa Afrika Asien Amerika Ozeanien


MOUNTAINBIKELAND | 67

MOUNTAINBIKELAND SCHWEIZ

ROUTEN BESCHILDERUNG

nischen und physischen Anforderungen (z.B. Alpine Bike Nr 1, Graubünden Bike Nr. 90).

Alle nationalen und regionalen Routen im Mountainbikeland sind einheitlich beschil­ dert. Die nationalen Routen haben einstellige, die regionalen Routen zweistellige Nummern. Die Routenbeschilderung lässt niemanden im Stich, so dass man den Rou­ tenführer ruhig in der Tasche versorgen kann. Übersichtskarte mit allen nationalen Mountainbikeland Routen und Etappen­or­ ten sowie den neuen, regionalen Angebo­ ten siehe oben.

IHRE EIGENE KATEGORIE Mit SwissTrails à la carte ist alles möglich! Sie können Ihre ganz eigene Tour – auch mit Routenkombinationen – zusammenstellen und Ihre Etappenorte selber wählen. Details siehe Seite 18.

ROUTENFÜHRER Informationen zu den Routenführern siehe Seite 17. Die Routenführer enthalten Karten im Massstab 1:50‘000 mit eingezeichneten Routen. Der Routenführer ist immer im Preis inbegriffen.

ANFORDERUNGEN KATEGORIEN Sie können bei SwissTrails Mountain­bike­ touren mit fast beliebigem Anforde­rungs­ profil buchen, von relativ kurzen Etappen (30-50 km/Tag) und tiefen technischen Anforderungen (z.B. Jura Bike Nr. 3) bis hin zu unseren alpinen Routen mit hohen tech-

MIETBIKE Sie können bei SwissTrails vollgefederte Mountainbikes mieten – auf allen Routen und ab / nach jedem Etappenort. Details und Mietpreise siehe Seiten 12/13.

UNTERKUNFT Beachten Sie unsere Informationen auf Seite 5. Sie haben auf allen Routen die Wahl: A = Top Class Hotels Hotels der ****- und ****superior Kategorie, an besonderer Lage (z.B. am See) und / oder mit besonderer Infrastruktur (z.B. Wellness).

B = Standard Hotels Bisherige Hotelkategorie, basierend auf dem ***- und ****Niveau (alle Zimmer mit Dusche / WC). Durchgehend auf allen Routen erhältlich. C = Budget Hotels Neu ab 2011: einfache Hotelzimmer (EZ, DZ, Tripel) auch mit Etagendusche, in Hotels, Hostels, B&B, Agrotourismus u.ä. D = Hostel Bisherige Budget-Kategorie, Mehrbettzimmer (share-a-room) in Jugendherbergen, Backpacker Hostels, Touristenlagern u.ä. E = schlaf-im-Stroh Unterkunft auf dem Bauernhof im Strohlager. Nachtessen auf Anfrage teils erhältlich (am Vortag telefonisch anmelden). F = CAMPING Unterkunft im eigenen oder Mietzelt, inkl. reservierter Zelt-Platz, Platzgebühr, persönliche Taxe, ohne Frühstück. An ausgewählten Etappenorten (siehe Höhenprofil Katalog). Die einzelnen Unterkunftskategorien können auch gemischt werden. Falls in einem Pauschalangebot z.B. der Hotelkat. «B Standard» kein entsprechendes Zimmer verfüg-

bar ist, wird die Preisdifferenz zur effektiv gebuchten (höheren oder tieferen) Kategorie (z.B.zu C Budget Hotel = abzüglich CHF 15.– / Nacht / Person) verrechnet.

DAS MOUNTAINBIKELAND à la carte Planen Sie Ihre individuelle Mountain­bike­ tour: Alle Routen sowie alle im «Höhen­ profil» aufgeführten Etappenorte stehen Ihnen mit SwissTrails à la carte zur Aus­wahl. Sie bestimmen Reisedauer, Start- und Zielort, Übernachtungsorte (Hotel oder Budget). Neu können Sie auch nationale und regionale Mountainbike Routen frei kombinieren. Details und Preisliste siehe Seite 16.

RUHETAGE Gönnen Sie sich einen Ruhetag und buchen Sie auch mal zwei oder mehr Nächte am gleichen Ort!


68 | MOUNTAINBIKELAND

DIE NATIONALEN UND REGIONALEN ROUTEN IM MOUNTAINEBIKELAND ALPINE BIKE PANORAMA BIKE JURA BIKE

Basel St. Ursanne

HEIDILAND BIKE + CHURFIRSTEN RUNDTOUR GRAUBÜNDEN BIKE TICINO BIKE NAPF BIKE VALAIS BIKE WILDMANNLI BIKE HÖRNLI BIKE 2-LÄNDER BIKE

Zür

Laufen

Delémont Saignelégier

Willisau

La Chaux-de-Fonds

La Brévine

Lüderenalp

Couvet

Sangernboden

Sörenberg Moosegg Kemmeriboden Giswil Thun Interlaken

Charmey Le Sentier

Gstaad

Les Paccots Montreux

Nyon Aigle Lac de Joux

Napf

Bern Ste-Croix

Adelboden

Col des Mosses Anzère Sion Nendaz

Genf Verbier

Infos und Reservationen: www.swisstrails.ch · Telefon +41 (0)43 422 60 22 · info@swisstrails.ch

Luzern

Leuk Visp

Sierre Grimentz St-Martin

Meiring A Grindelwald


MOUNTAINBIKELAND | 69

Winterthur

Rorschach St.Gallen

rich

Amden Wildhaus Amden

Einsiedeln

Altstätten

Appenzell

Hulftegg Hemberg

Ruggell Wildhaus Sargans

Weesen Flumserberg

Brunnen

Triesenberg Bad Ragaz Küblis

Laax Brigels

Chur

Davos

Lumbrein

gen Andermatt

Disentis Olivone

Scuol

Tschierv Sta. Maria Safien Thusis Bergün Turrahus Bivio

Lago Ritom

St. Moritz

Livigno IT

Biasca San Lucio

Lugano

SwissTrails à la carte Diese Dienstleistungen sind à la carte (d.h. massgeschneidert für Sie) auf allen nationalen und regionalen Routen erhältlich: • Täglicher Gepäcktransport mit eigenen Kurieren (Seite 12) • Unterkunft in 6 Komfort- und Preisstufen (Seite 5) • Breite Auswahl an Mietvelo-Modellen, inkl. e-Bikes & Rennvelos (Seite 10-11) • Neu: Unsere Bikes werden in Ihrer ersten Unterkunft bereitgestellt • Rückgabe der Bikes in der letzten Unterkunft • Meet & Greet an den Flughäfen Genf und Zürich (Seite 13) • Transfers ab/nach Flughäfen und Start-/resp. Zielhotels • Ihre massgeschneiderte Programme à la carte (Seite 16) • Helpline 7/7 Tage, 8-20 Uhr • Routeninformationen, Reisedokumente


70 | MOUNTAINBIKELAND

ALPINE BIKE

h Nationalpark

im engadin

h Das Champagnerklima

um St.Moritz

h walserkultur

im Safiental und VAL LUMNEZIA

h Surselva

hier wird noch rätoromanisch gesprochen

Engadin

h Der Sustenpass

CHARAKTER

h Grindelwald/Jungfrauregion

auf Säumerpfaden in die Welt der Gletscher

Die Fernroute Alpine Bike Nr. 1 ist wohl die erste Bikeroute Europas, die über mehr als 600 km von Grenze zu Grenze führt, einheitlich und perfekt beschildert und zudem von allen zuständigen Instanzen abgesegnet ist! Die Alpine Bike überquert einige der spektakulärsten Alpenpässe und richtet sich an sport­ liche Biker mit einiger technischer Erfahrung – denn die Aufstiege und Abfahrten auf den alpinen Singletrails haben es in sich! Doch wer diese Herausforderung annimmt, wird die derzeit zweifellos abenteuerlichste und längste Mountainbikeroute Europas kennenlernen.

atemberaubend – Eiger, Mönch und Jungfrau

h Der Thunersee

Verschnaufpause an lieblichen Gestaden

h Pays d’Enhaut Alpkäse vom Feinsten!

Höhenprofil und etappenorte Pass Chaschauna 2694 m Pass da Costainas Septimerpass 2310 m 2251 m

Tomülpass 2412 m

2000 m

Maighelspass 2421 m

Glaspass 1846 m

Sustenpass 2264 m

• Hotel Top Class • Hotel Standard • Hotel Budget

Grosse Scheidegg 1962 m

• Hostel • schlaf-im-Stroh ... Transport möglich

Hahnenmoosspass 1950 m

1500 m

636

614

592

577

564

547

504

494

48

471

445

417

W l en wa ge ld La n • •• ut e • • In rbr te un rla n Le ke en is n • s • • Ae igen • sc • • hi Ad • el b Le ode nk n • Sa •• •• an e Gs nm ta ad öse r / Ch Saa • n ât ea en ux •• d’ Co Oe • ld x •• es M os se M s on • tre ux

365

•• •

de in Gr

M

ei

rin

ge

n

•• •

360

316

313

••

de rm Gö at sc t • he • ne n

273

232

207

173

Tu r

Th

An

• is us

ha us Lu •• m br ei n •• Su rre i Di n • se • nt is

• in gn

Sa

vo

•• io

ra

152

115

105

•• Bi v

itz

St

.M

or

•• • a •

o gn

Ce

le

rin

ia ar M a.

vi Li

St

Sc

uo

l•

••

••

0m

0 km

500 m

40+3

1000 m

665 km

2500 m

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Abschnitt Kategorie 0 Scuol - Thusis

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / Nächte Preis

45 Standard90Hotel Scuol 135 B) - Sta.Maria 180 360 B) B -225 Livigno - 270 St.Moritz 315 - Bivio - Thusis

D Hostel

Thusis - Meiringen B Standard Hotel

D)

405

450

495

540

B)

585 5/4

630

675 647.–

Scuol - Sta.Maria - Livigno - St.Moritz - Bivio - Thusis

5/4

459.–

ThusisB) - Thalkirch - Lumbrein - Disentis - Andermatt - MeiringenB)

5/4

647.–

D Hostel

ThusisB) - Thalkirch - Lumbrein - Disentis - Andermatt - MeiringenB/D)

5/4

459.–

Meiringen - Aigle

B Standard Hotel

MeiringenB) - Grindelwald - Interlaken - Adelboden - Gstaad - Les Mosses - AigleB)

6/5

785.–

6/5

550.–

6/5

965.–

B/D)

D)

D Hostel

Meiringen

A Hotel Top Class

MeiringenA/B) - Grindelwald - Spiez - Adelboden - Saanen/Gstaad - Les MossesB) - MontreuxA)

- Grindelwald - Interlaken - Adelboden - Saanen - Château d‘Oex - Montreux

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: D) Hostel: 45.–, B) Standard: 90.–, A) Top Class: 135.–

Infos und Reservationen: www.swisstrails.ch · Telefon +41 (0)43 422 60 22 · info@swisstrails.ch


MOUNTAINBIKELAND | 71

PANORAMA BIKE

h Appenzellerland würziger Käse und flotte Volksmusik h Kloster Einsiedeln ein monumentaler Bau am Pilgerweg h sanfte Pfade am Vierwaldstättersee

Toggenburg

h Die legendären MerÄngge im Kemmeribodenbad

CHARAKTER Wenn Sie einen Querschnitt durch die Kalenderbilder der Schweiz live erleben möchten, dann ist dies Ihre Route! Die Panorama Bike macht Sie mit den Voralpen-Regionen bekannt, deren Name nicht zuletzt dank dem Käse und der Schokolade in alle Welt hinausgetragen wurde: Bodensee, Appenzell, Toggenburg, Einsiedeln, Vierwaldstättersee, Entlebuch, Emmen­tal, Gantrisch, Greyerzerland, Genfersee... Die Schwierigkeiten sind moderat, denn das Hügelland der Voralpen ist im Vergleich zu den Hochalpen eher sanft – aber die Sicht auf die Viertausender des Berner Oberlandes nicht minder spektakulär.

h Bikerparadies Gantrisch Auge in Auge mit den Viertausendern h Viel Charme in Charmey dank neuem Wellnessbad «Les Bains de la Gruyère» h Montreux am Genfersee die berühmte Promenade als Reiseziel

Höhenprofil und etappenorte • Hotel Top Class • Hotel Standard 1500 m

• Hotel Budget • Hostel

• schlaf-im-Stroh ... Transport möglich Sattelegg 1190 m

Schwäbrig 1149 m

1000 m

La Chaux 1542 m

430 ey /V ev

ux tre

on

M

Gr

Ch

ar

m

ey

•• •

408

408

394

378

uy • èr Pl es an • Fr an ce Le y sP • ac co ts

358

334

324

312

266

••

Th and un en La •• • ng • en bü el • Sa ng er nb od Sc en hw •• ar zs ee

hw

Ke m

Sc

m

er

ib

er

g

od

en

••

ba

d

lp lia ör

nb re

il/ M sw Gi

246

228

202

••

194

••187 en

••

Be c

ke

ru /B yz

rs au

w

Ge

Sc h

de ie ns Ei

n St ried an /K le s w

•• nn

en

•• ln

se n

/W ee

al p

167

144

98

79+3

60

••

50

••

44

Ap

pe

en

n ge

W nze ei ll ss • Sc bad • hw • äg al p Al •• tS t. Jo h Am an d n

••

•• h ac Tr o

ch

24

0 km

0m

rs

La Balisa 1411 m

Fähre

500 m

Ro

Gurnigel 1594 m

Lombachalp 1561 m Beatenberg 1147 m

Glaubenbielen 1565 m

Haggenegg 1414 m

Risipass 1459 m

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Abschnitt Kategorie 0

46

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / N. Preis 92

138

184

230

276

322

368

Rorschach - Giswil

B Standard Hotel RorschachB) - Appenzell - Alt St.Johann - Amden/Weesen - Einsiedeln - Brunnen - GiswilB)

D Hostel

414

RorschachC) - Appenzell - Alt St.Johann - Weesen - Einsiedeln - Schwyz - GiswilB) B)

A)

Giswil - Montreux

B Standard Hotel Giswil - Kemmeriboden - Schwanden/Thun - Sangernboden - Charmey - Les Paccots - Montreux

D Hostel

GiswilB) - Kemmeriboden - Thun - Sangernboden - Moléson/Plan Francey - Les Paccots - MontreuxD)

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: C) Budget Hotel: 60.–, B) Standard: 90.–, A) Top Class: 135.–

460

6/5

785.–

6/5

550.–

6/5

785.–

6/5

550.–


www.bike-explorer.ch/2012


MOUNTAINBIKELAND | 73

JURA BIKE

h Perfekte Routen

auch für GelegenheitsbikerInnen

h Das Tal des Doubs mit St-Ursanne Das versteht jeder Esel

h Die Freiberge lichte Wälder, weidende Pferde

CHARAKTER

h Mont-Soleil Energiegewinnung aus Wind und Sonne

Die Mountainbike-Fernroute «Jura Bike Nr. 3» erschliesst den geheimnisvollen Un­be­ kannten – den Jura – auch für Biker. Dabei durchquert die Route die spannenden Land­ schaften des Jura: Das Laufental, den Kantonshauptort Delémont, das Vallée du Doubs mit dem mittelalterlichen Juwel St-Ursanne, die Freiberge mit den weidenden Pferden, den Saut du Doubs, das Val de Travers, den Balcon du Jura, den Lac de Joux und schliesslich die lichten Rebberge am Genfersee.

h Lac des Brenets ein Bijoux an der Landesgrenze h Creux-du-Van / Balcon du Jura atemberaubendes Panorama

Die Route bewegt sich mehrheitlich auf 700 bis 1300 m ü.M. und kann deshalb als geeignet für EinsteigerInnen und GenussbikerInnen bezeichnet werden. Der Jura eignet sich hervorragend als Biker-Paradies – denn neben vielen Forst- und Feldwegen gibt es auch attraktive Single­trails zu erfahren.

h Der Lac dE Joux Welt der Luxusuhren

Höhenprofil und etappenorte • Hotel Top Class • Hotel Standard

1500 m

Challpass 743 m

1000 m

• Hotel Budget • Hostel

Welschgäterli 810 m

• schlaf-im-Stroh ... Transport möglich

Col de Rangiers 856 m

Les Gros Crêt 1271 m

Grand Som Martel 1290 m

Le Soliat 1463 m

La Sagne 1377 m

Les Enfers 951 m

357 km

325 r ie ui ll

M

/D

Jo

ar ch

ux

ai ru

z

••

••

•• •• ••

e

on

du Co l

Ny

rb /O

de e

Va l

Va l

lo r

be

sR St ass e- es Cr • oi x

Le

La

• cl e Lo

Le

B Co révi uv ne et • • •

•• nd s Fo de ux -

Ch a

310

285

265

259

227

224

192

174

155

ce Pu La il/ ol e t-S on M

ig n Le elé Bé gie m r• on t •

rs .U St

Sa

••

Ta an ric ne he • •

130

107

100

61

30

t•

m on lé De

La uf e Br n • is la ch

Ba s

el

•• •

0m

0 km

500 m

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Abschnitt Kategorie Basel -

0 Couvet

B Standard Hotel D Hostel

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / N. 60

B)

Basel - Laufen -

120 Delémont

- St-Ursanne -

180 Saignelégier

D)

- La

240 Chaux-de-Fonds

B)

- Couvet

300 B)

Basel - Laufen - Delémont - St-Ursanne/Tariche - Saignelégier - La Chaux-de-Fonds - Couvet B)

C)

B)

Preis

6/5

360 785.–

6/5

550.–

Couvet - Nyon

B Standard Hotel

Couvet - Ste-Croix - Lac de Joux - Nyon /Duillier

3/2

356.–

D Hostel

CouvetB) - Ste-Croix - Lac de Joux - NyonC)

3/2

262.–

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: D) Hostel: 45.–, C) Budget Hotel: 75.–, B) Standard: 90.–


74 | MOUNTAINBIKELAND

Bike

+ Churfirsten-RUNDTOUR

CHARAKTER

imposante Churfirsten-Bergkette. Die Grand Tour vereint die beiden Touren.

Zwei malerische Panorama- und KulturBiketouren im Banne des Walensees und der Churfirsten mit packenden Etappen durch abwechslungsreiche Landschaften. Technisch für alle Mountainbiker problemlos fahrbar, sind beide Touren auch hervorragend für den Frühling oder Herbst geeignet, wenn in höheren Regionen Schnee liegt. Der Heidiland Bike durchquert die ganze Ferienregion Heidiland mit einem Abstecher über den Kunkelspass zum Schluss. Die Churfirsten Rundtour führt rund um die

ROUTE 1. Tag: Weesen - Weesen (Heidiland Bike + Grand Tour) 30 km / 1430 hm Von Weesen geht es hinauf auf die Sonnen­ terrasse von Amden und wieder zurück an das Ufer des Walensees – fast die ganze Zeit in autofreier, absoluter Stille.

KARTE

Zürich Wildhaus

Amden Weesen Luzern

Flumserberg Bad Ragaz

2. Tag: Weesen - Flumserberg (Heidiland Bike + Grand Tour / 1. Etappe der Churfirsten Rundtour) 35 km / 1202 hm Von Weesen führt die Route über den Kerenzerberg bis Oberterzen. Hoch über dem Walensee verblüfft die Tour mit immer neuen Aussichten auf den See und die majestätischen Churfirsten. Ab Oberterzen fak. Trans­port mit der Gondelbahn nach Flumserberg. 3. Tag: Flumserberg - Bad Ragaz (Heidiland Bike + Grand Tour / 2. Etappe der Churfirsten Rundtour) 40 km / 1153 hm Hinauf geht es zur Schaukäserei Tannen­ bo­den und weiter durch ein wunderbares Hoch­moor. Die Abfahrt führt in einem grossen Bogen ins Schilstal hinein. Das Natur­ schutz­gebiet des Chapfensees ist eine wahre Augenweide. Das Tagesziel ist der bekannte Kurort Bad Ragaz, wo ein Bad in der einzigartigen Tamina Therme lockt. 4. Tag Bad Ragaz - Bad Ragaz (Heidiland Bike + Grandtour) 62 km / 1087 hm Die Route ins Taminatal und über den Kunkelspass ist ein Klassiker, bei dem das

eindrückliche Calanda-Massiv vollständig umrundet wird. Ab Tamins fährt man auf der Veloland Rheinroute (oder mit der Bahn) zurück nach Bad Ragaz. 5. Tag: Bad Ragaz - Wildhaus (Grandtour / 3. Etappe der Churfirsten Rundtour) 46 km / 1550 hm Auf einem aussichtsreichen Höhenweg führt die Route am Voralp-See vorbei, über den Ölberg und auf einem prächtigen Naturtrail ins Toggenburg. Erstmals zeigen sich die Churfirsten hier von ihrer sanfteren Seite. 6. Tag: Wildhaus - Weesen (Grandtour / 4. Etappe der Churfirsten Rundtour) 41 km / 1540 hm Eine packende Etappe zum Schluss: ­Hinauf nach Gamplüt mit Blick auf den nahen Säntis. Kurz später lockt eine weitere Hochebene und der schöne Gräppelensee. Nach rasanter Abfahrt folgt der letzte «Bergpreis» zur Vorder Höhi und die Abfahrt nach Amden und Weesen, wo sich der Kreis schliesst. Saison 2012 01.05. - 31.10.2012 (Durchführung täglich)

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Abschnitt Kategorie

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / N.

Preis Mietbike

Heidiland Bike

WeesenB) - Weesen - Flumserberg - Bad Ragaz - Bad RagazB)

509.–

B Standard Hotel

C/B)

C/B)

4/3

160.–

C Budget Hotel

Weesen

- Weesen - Flumserberg - Bad Ragaz - Bad Ragaz

4/3

442.–

160.–

D Hostel

WeesenD/E) - Weesen - Flumserberg - Bad Ragaz - Bad RagazD/B)

4/3

367.–

160.–

Churfirsten Rundtour

B Standard Hotel

WeesenB) - Flumserberg - Bad Ragaz - Wildhaus - WeesenB)

4/3

509.–

160.–

C Budget Hotel

WeesenC/B) - Flumserberg - Bad Ragaz - Wildhaus - WeesenC/B)

4/3

442.–

160.–

D/E

D/E)

D Hostel

Weesen

4/3

367.–

160.–

Grand-Tour

B Standard Hotel

WeesenB) - Weesen - Flumserberg - Bad Ragaz (2) - Wildhaus - WeesenB)

- Flumserberg - Bad Ragaz - Wildhaus - Weesen

6/5

745.–

212.–

C Budget Hotel

WeesenC/B) - Weesen - Flumserberg - Bad Ragaz (2) - Wildhaus - WeesenC/B)

6/5

674.–

212.–

D Hostel

WeesenD/E - Weesen - Flumserberg - Bad Ragaz (2) - Wildhaus - WeesenD/E)

6/5

550.–

212.–

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: E) schlaf-im-Stroh: 35.–, D) Hostel: 45.–, C) Budget Hotel: 75.–, B) Standard: 90.–

Infos und Reservationen: www.swisstrails.ch · Telefon +41 (0)43 422 60 22 · info@swisstrails.ch


MOUNTAINBIKELAND | 75

GRAUBÜNDEN BIKE ROUTE Dies ist eine alpine bis hochalpine Route mit unzähligen Höhenmetern, knackigen Pässen, atemberaubenden Weitblicken, abgeschiedenen Tälern und sensationellen Trails. Über den Durannapass schlängelt sich ein sanfter, einfacher Wiesentrail, der Aufstieg zum Strelapass ist eine steile, ruppige Herausforderung und der Kunkelspass ein romantisches Fahrvergnügen. Ein Highlight ist die scheinbar unspektakuläre Strecke zwischen Filisur und der Lenzerheide. Dieser Wiesen-, Wald-, Tunnel- und Schilftrail macht unglaublich Spass und bietet auch weniger Versierten prickelndes Bikefeeling. Die konditionell und technisch anspruchsvolle Route empfiehlt sich für geübte Biker.

UNsere etappenvorschläge 1. Chur - Trimmis - Stams - Fideris - Küblis 47 km 2. Küblis - Durannapass - Langwies - Strelapass - Davos 40 km 3. Davos - Scalettapass - Keschhütte - Bergün 38 km 4. Bergün - Filisur - Schmitten - Lenzerheide 38 km 5. Lenzerheide - Sporz - Thusis - Glaspass - Safien 34 km 6. Safien - Tomülpass - Vals - Lumbrein 50 km 7. Lumbrein - Trun - Brigels 42 km 8. Brigels - Pigniu - Laax 38 km 9. Laax - Tamins - (Kunkelspass - Vättis - Untervaz) - Chur 30 / (58 km) SAISON 2012 15.06. - 15.10.2012 Zürich(Durchführung täglich)

KARTE

Brigels

Chur Küblis Davos

Laax

Lumbrein Bergün

Safien

Turrahus

Höhenprofil und etappenorte 3000 m Chadschlag 1792 m

2000 m

Durannapass 2124 m

Strelapass 2350 m

Scalettapass 2604 m

Tomülpass 2414 m

Glaspass 1845 m

Schmitten 1283 m

• Hotel Top Class • Hotel Standard • Hotel Budget

Alp Nova 2078 m

• Hostel • schlaf-im-Stroh ... Transport möglich

Trun 854 m

Kunkelspass 1355 m

Sala 1408 m 357 km

327

289

247

••

ur

x

Ch

La a

s el Br ig

Lu m br

ei

n

••

204

197

180

••

163

••

Sa

Va l

fie Tu n • rra • hu • s

130

e be ide Th lla • • us is

125

rh ze Le n

su

Fi li

gü Be r

r•

••

87

n

•• os Da v

Ch

ur

bl is

••

0m

47

0 km

1000 m

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Abschnitt Kategorie 0

Chur - Lenzerheide Lenzerheide - Chur Chur - Chur

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / N. 60

B Standard Hotel B Standard Hotel B Standard Hotel

120

B)

B)180

240

Chur - Küblis - Davos - Bergün - Lenzerheide B)

300

B)

Lenzerheide - Turrahus - Lumbrein - Brigels - Laax - Chur B)

B)

Chur - Küblis - Davos - Bergün - Lenzerheide - Turrahus - Lumbrein - Brigels - Laax - Chur

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: B) Standard: 90.–

Preis

4/3

360 509.–

5/4

647.–

9/8

1229.–


76 | MOUNTAINBIKELAND

TICINO BIKE

ROUTE

wälder kämpfen wir uns über die Bocchetta di S. Bernardo hoch bis nach San Lucio mit seiner urchigen Kirche, dem bodenständigen Gasthaus und einer grandiosen Aussicht über zerklüftete Täler, über das Sottoceneri und auf den Lago di Lugano. Von San Lucio fahren Sie auf der asphaltierten Strasse nach Certara, wo Sie von unserem Kurier abgeholt werden. Transfer mit Auto von Certara nach Isone (inbegriffen).

Andermatt - Lago Ritom 45 km (1560 Hm) Die Überquerung des Gotthardpasses (2106 m) auf alten Säumerpfaden ist ein be­sonderes Erlebnis. Die Abfahrt nach Airolo macht einen weiten Umweg ins Val Cana­ria. Die Kristalle locken dort zahl­reiche Strah­ler an. Ab Airolo gilt es ernst: Der Anstieg führt auf der Strada Alta zuerst nach Altanca und dann in einer weiten Schlaufe – also bedeutend weniger steil als die berühmte Standseilbahn – hinauf zum Ritomsee.

Ritomsee

Isone (Certara) - San Lucio - Lugano 35 km (400 Hm) Transfer mit Auto von Isone nach Certara (inbegriffen). Von Certara fahren Sie die selben Strasse zurück nach San Lucio. Ab hier beginnt der Tag mit purem Singletrail-Vergnügen bis zur Capanna Monte Bar. Hier öffnet sich der Blick über das ganze Sottoceneri, den Malcantone und auf die Hochalpen im Hintergrund. Die Abfahrt über Gola Zürich di Lago ist gespickt mit Singletrail-Strecken

Lago Ritom - Olivone 30 km (500 Hm) Das Val Piora zählt zwanzig wunderbare Bergseen; die Hauptseen sind der Ritom-, der Tom- und der Cadagno-See. Das Weide­ land ist reich an verschiedenen botanischen Raritäten. Von Juni bis August verwandelt sich das ganze Tal in einen einzigartigen Berggarten mit tausend Farben und Aro­ Saison 2012 men. Auf dem Passo del Uomo wird der Hö- 01.06. - 15.10.2012 (Durchführung täglich) hepunkt der Tour er­reicht – von dort geht‘s Luzern deshalb abwärts zum Lukmanierpass. Durch das Valle Santa Maria führt die Route durch schöne Bergland­schaf­ten nach Olivone. KARTE Olivone - Biasca (Lugano) 25 km (220 Hm) Die mehrheitlich abwärts führende Fahrt durch das Bleniotal bildet den reizvollen Abschluss der Tour. Bekannt ist das Blenio­ tal durch seine romanischen Kirchtürme. Die bekanntesten sind der von Malvaglia (12.13. Jh.), von Torre (12.-13. Jh.), von Aquila (16. Jh.) und von Olivone (12.-13. Jh.).

Andermatt Olivone Lago Ritom Biasca San Lucio

(Biasca) Lugano - San Lucio - Certara (Isone) 23 km (1400 Hm) Transfer mit Bahn / Bus von Biasca nach Lugano (nicht inbegriffen). Durch Kastanien-

Lugano

Höhenprofil und etappenorte • Hotel Top Class • Hotel Standard • Hotel Budget

Airolo 1177 m

2000 m

• Hostel schlaf-im-Stroh • ... Transport möglich

Colmo di S. Bernardo 1587 m 23 km

•• Lu

Sa

n

ga

Lu

no

ci

o/

•• no ga

•• ca as Bi

Lu

•• e iv on Ol

Is o

ne

••

0 km

100

75

45

•• La

An

go

de

rm

Ri to

at

m

t•

0m

0 km

1000 m

57 km

Passo del Uomo 2217 m

Gotthardpass 2091 m

3000 m

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Abschnitt Kategorie

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / N. B)

B)

Gottardo Bike 0

B Standard Hotel 60

Andermatt - Lago Ritom 120 - Olivone - Biasca

D Hostel

AndermattB) - Lago Ritom - Olivone - BiascaC) B)

180

240

300

B)

Preis

3/2

356.– 360

3/2

262.–

Lugano Bike

B Standard Hotel

Lugano - San Lucio (Isone) - Lugano

2/1

218.–

D Hostel

LuganoD) - San Lucio (Isone) - LuganoD)

2/1

171.–

Ticino Bike

B Standard Hotel

AndermattB) - Lago RitomC) - Olivone - Biasca (Lugano) - San Lucio (Isone) - LuganoB)

5/4

647.–

D Hostels

AndermattB) - Lago Ritom - Olivone - Biasca (Lugano) - San Lucio (Isone) - LuganoD)

5/4

459.–

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: D) Hostel: 45.– C) Budget Hotel: 75.–, B) Standard: 90.–

Infos und Reservationen: www.swisstrails.ch · Telefon +41 (0)43 422 60 22 · info@swisstrails.ch


MOUNTAINBIKELAND | 77

NAPF BIKE

Berner Oberland Panorama

Zürich

KARTE

Willisau

CHARAKTER Zwischen Bern und Luzern liegt mit dem Emmental eine liebliche Hügellandschaft, die wie geschaffen ist für Moun­tain­bike­touren. Höhepunkt der Tour ist der Napf, dessen einmalige Rundsicht ein unver­gess­liches Erlebnis ist.

Luzern

Lüderenalp

Bern

Napf

ROUTE

Moosegg

Höhenprofil und etappenorte • Hotel Top Class • Hotel Standard • Hotel Budget • Hostel • schlaf-im-Stroh

140 km

•• W

rn ze Lu

ill i

sa

u

•• pf

3. Tag: Willisau - Luzern 38 km / 900 hm Im Willisauer Land werden die Hügel allmählich kleiner, die Gräben lieblicher, das Gelände allgemein flacher. Vorbei an Dutzenden von kleinen Höfen und Weilern verläuft die Strecke durch das Rottal Richtung Luzern, wo sie schliesslich am Ufer des Vierwaldstättersee ein imposan­tes Ende nimmt.

•• •

102

80

52

•• lp

••

na

de

re

u na

ng

La

M

Be

oo

rn

se

••

gg

••

0m

33

0 km

500 m

Hochänzi 1332 m

44

1000 m

Na

1500 m

1. Tag: Bern - Lüderenalp 49 km / 1410 hm Von Bern führt die Napf-Bike-Route über die Aussichtshügel Mänziwilegg und Moosegg mit herrlicher Sicht über die beschaulichen Emmentaler Hügel und die Berner Alpen­ kette. Vom beschaulichen Langnau, Zentrum des Emmentals, führt die Route über schöne «Eggen» in die Höhe: Eines der schönsten Ausflugsziele im Emmental ist die Lüderen­ alp. Vom Aussichtsberg geniesst man eine ausserordentlich schöne Rundsicht in Rich­ tung Berner Alpen und Jura.

2. Tag: Lüderenalp - Willisau 53 km / 1150 hm Biken auf aussichtsreichen Emmentaler Hügelkämmen und durch tiefe Gräben bis zur Stächelegg am Napf. Der Abstecher über die steile Alpstrasse ganz hinauf lohnt sich. Das überwältigende Panorama reicht vom Jura, übers Luzerner Hinterland bis zum majestätischen Alpenkamm. Über die Nordflanke des Napfs führt die Etappe hinunter ins historische Städtchen Willisau im Luzerner Hinterland.

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Abschnitt Kategorie 0

28

Bern - Luzern B Standard Hotel Bern - Luzern D Hostel

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / Nächte 56

84

112

140

BernB) - Lüderenalp - Willisau - LuzernB/A) D)

D)

Bern - Lüderenalp - Napf - Luzern

Preis Bike

3/2

356.–

133.–

3/2

262.–

133.–

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: D) Hostel: 45.–, B) Standard: 90.–, A) Top Class: 135.–


78 | MOUNTAINBIKELAND

VALAIS BIKE

ROUTE

Empfehlung Postauto (Nr. 546) Sion, Poste/Gare - Anzère, Poste, Eingesparte Höhenmeter: ca. 1000m. Vermeidung Asphalt – Voranmeldung notwendig: Tel 058 448 03 26.

A B

VERBIER - NENDAZ 29 km / 950 hm Ein aussichtsreicher Aufstieg führt zum Croix de Coeur. Je höher man gelangt, desto eindrucksvoller das Alpenpanorama, auf dem Pass reicht es bis zum Grand Combin.

ANZÈRE - CRANS-MONTANA 26 km / 860 hm Nach der ersten langen Abfahrt bringt man sich frühmorgens mit einem kurzen Aufstieg in Schuss um nach Icogne auf die gegenüberliegende Talseite zu gelangen. Über zahlreiche Kurven erreicht man von hier den mondänen Tourismusort Crans-Montana.

NENDAZ - ST-MARTIN 47 km / 1700 hm Nach der eindrucksvollen Fahrt quer durch die Region von Nendaz erklimmt man über einen langen Aufstieg Thyon über Veysonnaz. In Schussfahrt geht es nun nach Hérémence während sich weit hinten im Tal immer wieder die imposante Staumauer der Grande Dixence zeigt. Seilbahnempfehlung Nr. 532 Veysonnaz–Thyon

CRANS-MONTANA - LEUK 30 km / 640 hm Vorbei an abgelegenen Alpen, steilen Alpweiden und wilden Gebirgsszenerien führt die Tour hinauf auf 2000 M.ü.M. Der höchste Punkt der Tour ist der Start einer langen Abfahrt: 1400 Höhenmeter geht’s am Stück bergab bis nach Leuk.

A B

ST-MARTIN - GRIMENTZ 37 km / 1150 hm Weit über dem Talboden verlassen wir das Val d’Hérens. Die grossen Skiorte liegen zurück, die Dörfer werden kleiner und verträumter. Mit Sicht auf die gegenüberliegenden Gletscher von Diablerets, Wildhorn und Wildstrubel erreichen wir Grimentz.

Zürich

Luzern

LEUK - VISP 52 km / 1350 hm Die Seilbahn nach Unterems erspart uns die ersten 400 Höhenmeter, danach geht’s hoch und runter, vorbei an Zeneggen, eines der schönsten Walliser Bergdörfer. Hier starten wir zur langen Abfahrt bis ans Ufer der Vispa, der wir schliesslich bis nach Visp folgen. Seilbahn von Turtmann nach Unterems.

GRIMENTZ - SIERRE (CHANDOLIN) 27 km /1150 hm Der Dorfkern von Grimentz gehört zu den schönsten und typischsten Walliser Ortsbildern. Eine Schotterstrasse führt ins Val de Zinal und einige schweisstreibende Aufstiege weiter zum Zielort Chandolin – Abfahrt nach Sierre – weiter auf der Veloland-Rhone-Route Nr. 1 nach Sion. Busfahrt von Chandolin nach Sierre.

KARTE

Andermatt Olivone Lago Ritom Biasca San Lucio Lugano

Valais Bike, Verbier

A B

Bern SAISON 2012 01.06. – 15.10.2012 (Durchführung täglich)

A B

KARTE

SION - ANZÈRE 25 km / 1350 hm Nach dem Start zeigen sich Sions Wahrzeichen von ihrer schönsten Seite: Die Basilika Valère und das Schloss Tourbillon. Langgezogene Weinberge prägen den Anstieg nach Anzère. Mit zunehmender Höhe wird Genf die Landschaft wilder und das Panorama beeindruckender.

Crans Montana Leuk Anzère Sion Visp Sierre Nendaz Grimentz St-Martin

Verbier

HÖHENPROFIL UND ETAPPENORTE

Tièche 2003 m

Undri Eischollalp 1869 m

133 km

140 km

113

ta n

Le

Vi s

p

uk

on sM Cr

An

an

re zè

•• on

Si

re er Si

im Gr

• en

tz

tin ar -M St

Ne

Ve r

nd

bi er

az

a

75

30

0m

0 km

1000 m

Ravouéné 1757 m

80

Les Moyes 2012 m

51

Thyon 2093 m

0 km

2000 m

Croix de Coeur 2173 m

25

• Hotel Top Class • Hostel • Hotel Standard • schlaf-im-Stroh • Hotel Budget ... Transport möglich

3000 m

PREISBEISPIELE (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Abschnitt Valais

Alpine0

Kategorie Bike

Valais Panorama Bike Valais Bike

B

Standard60Hotel

B Standard Hotel B Standard Hotel

Startort / Übernachtungsorte / Zielort B)

Verbier B)

120Nendaz

St-Martin -

Grimentz180 - Sierre/SionB)

Sion - Anzère - Crans-Montana - Leuk - Visp

240

300

B)

B)

Verbier - Nendaz - St-Martin - Grimentz - Sierre/Sion - Anzère - Crans-Montana - Leuk - Visp

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: B) Standard: 90.–

Infos und Reservationen: www.swisstrails.ch · Telefon +41 (0)43 422 60 22 · info@swisstrails.ch

B)

Tage / N.

Preis

4/3

360 509.–

4/3

509.–

8/7

1091.–


MOUNTAINBIKELAND | 79

Wildmannli Bike Sargans - st.gallen

ROUTE 120 km, 3 Tage/2 Nächte

Die dreitägige Bike-Tour geht ganz schön in die Beine. Doch das atemberaubende Panorama macht den anstrengenden Aufstieg wett. Auf dieser Bike-Tour gibt es so viel zu sehen, dass sich dafür jede Schweissperle lohnt. Der malerische Voralpsee, die romantische Alp Ölberg hoch über dem Rheintal, der imposante Säntis, das bezaubernde Appenzellerland oder auch der Rheintaler Binnenkanal machen diese technisch einfache, aber konditionell anspruchsvolle Strecke zu einer absoluten Traumtour.

Sargans - Wildhaus Ein traumhafter Aufstieg, meist auf Natur­ strassen, führt durch idyllische Dörfer mit wunderschönen Gärten, romantische Täler und Wälder, über Alpwiesen mit Kuhglockengebimmel bis Wildhaus. Atemberaubende Sicht übers Rheintal auf Alpstein und Säntis. Wildhaus - Altstätten Was nach langer Abfahrt mit Ausrollen im Rheintal aussieht, hat’s in sich: Rasante Waldwege entlang der Bergflanke, diverse Gegensteigungen und die Schlaufe auf den

Montlinger Schwamm, wo man an den Appenzeller Alpen schnuppert, gehen an die Substanz. Altstätten - St.Gallen Von Altstätten zum Panoramapunkt Hoggen/ Landmark kommen Bergflöhe voll auf ihre Rechnung. Durchs typische Appenzellerland mit dem Säntis im Blickfeld führt die Route über waldige Hügel wie ein aufgewühltes Wellenmeer nach St. Gallen. HöhenmeteR: 4‘600 m Beste Reisezeit Mai bis Oktober

Hörnli Bike winterthur - wildhaus Auf der dreitägigen Bike-Tour von Winterthur nach Wildhaus zeigt sich die Ostschweiz von einer ihrer schönsten Seiten.

ROUTE 130 km, 3 Tage/2 Nächte Winterthur - Hulftegg Die erste Etappe führt von Winterthur der Töss entlang und über bewaldete Hügel zur Hulftegg, dem Passübergang ins Toggenburg. Bei der Fahrt durch die ländliche,

angenehm einsame Gegend vergisst man, dass das hektische «Millionen-Zürich» nur einen Katzensprung entfernt ist. Hulftegg - Hemberg Herrliche Fahrt durch das untere Toggenburg mit seinen typisch voralpinen Hügelzügen und Kulturlandschaften. Besonders eindrücklich ist diese Route im Herbst, wenn das Wolkenmeer die Täler füllt und der Säntis bereits mit dem ersten Schnee überzogen ist.

Hemberg - Wildhaus Am Fusse des Säntis erreicht man den Wintersportort Wildhaus inmitten des idyllischen oberen Toggenburgs und den imposanten Churfirsten auf der anderen Talseite. In Wildhaus lässt sich die Tour auf der Wildmannli-Route ausgezeichnet nach Sargans oder St. Gallen verlängern (Details siehe oben). HöhenmeteR: 3‘600 m Beste Reisezeit: Mai bis Oktober

2-Länder Bike altstätten - bad ragaz In drei Tagen auf dem Sattel quer durchs Rheintal und das ganze Fürstentum Liechtenstein.

ROUTE 80 km, 3 Tage / 2 Nächte Altstätten - Ruggell Zu Beginn verläuft das Bike-Erlebnis mit rasanten Waldwegen und einer Steigung auf den Montlinger Schwamm auf der SchweizMobil Route Wildmannli Bike Nr.

55. Ab Sennwald geht es auf dem Rheintal Bike Nr. 48 in Richtung Fürstentum Liechtenstein. Ruggell - Triesenberg Ein harmloser Start durch die fruchtbare Talsohle ist gefolgt vom Anstieg zum idyllisch gelegenen Walserdorf Triesenberg. Weit oben wird man vom atemberaubenden Blick auf das St.Galler Rheintal, die Alvier-Bergkette und das dahinter liegende Toggenburg belohnt.

Triesenberg - Bad Ragaz Der St.Luzisteig ist die dritte Herausforderung des 2-Länder Bikes. Nach der Fahrt durch die prächtige Bündner Herrschaft erreicht man den Kurort Bad Ragaz. HöhenmeteR: 2‘300 m Beste Reisezeit Mai bis Oktober

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Route

Kategorie

Hörnli Bike B Standard Hotel

Startort / Übernachtungs orte / Zielort Tage / N.

Preis Mietbike

WinterthurB) - Hulftegg - Hemberg - WildhausB)

3/2

356.–

133.–

B)

D)

D Hostel

Winterthur - Hulftegg - Hemberg - Wildhaus

3/2

262–

133.–

Wildmannli Bike

SargansB) - Wildhaus - Altstätten SG - St.GallenB)

3/2

356.–

133.–

3/2

356.–

133.–

B Standard Hotel

2-Länder Bike B Standard Hotel

B)

B)

Altstätten - Ruggell - Triesenberg - Bad Ragaz

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: D) Hostel: 45.– , B) Standard: 90.–


Wir machen

Aktivferien!

In den schönsten Ecken Europas und im Veloland, Wanderland und Bikeland Schweiz.

! N E UCH i uns

be Direkt

B

FFordern Sie unsere Aktivkataloge Velo, Rad & Schiff, Aktiv & Sport und V Wandern an – wir freuen uns auf Sie! W

Eurotrek AG Dörflistrasse 30 | 8057 Zürich Tel. +41 (0) 44 316 10 00 eurotrek@eurotrek.ch

www.eurotrek.ch


WANDERLAND | 81

WANDERLAND SCHWEIZ

ROUTEN BESCHILDERUNG

ANFORDERUNGEN KATEGORIEN

Alle nationalen und regionalen Routen im Wanderland sind einheitlich beschildert. Die nationalen Routen haben einstellige, die regionalen Routen zweistellige Num­mern. Die Routenbeschilderung lässt niemanden im Stich, so dass man den Routen­führer ruhig im Rucksack versorgen kann.

Sie können bei SwissTrails Wanderreisen mit fast beliebigem Anforderungsprofil buchen, von relativ kurzen Etappen (3-5 Stunden / Tag) und flachem Profil (z.B. Via­Jacobi, ViaRhenana) bis hin zu unseren al­pi­nen Routen (5-7 Std. pro Tag) mit teils an­for­ derungsreichem Höhenprofil (z.B. ViaAl­pina Nr. 1, Alpenpässe Weg Nr. 6). Bitte beachten Sie, dass auf praktisch allen Routen die Wanderzeiten zwischen zwei Etappenorten dank guter Vernetzung mit Bahn / Bus / Bergbahnen gegenüber den Angaben in den Routenführern doch we­sent­lich verkürzt werden können.

ROUTENFÜHRER Informationen zu den Routenführern siehe Seite 10. Der Routenführer ist immer im Preis inbegriffen. Zusätzlich zum Routen­ führer (der keine Detailkarten enthält) erhalten Sie von SwissTrails zusammen mit den Reiseunterlagen ein vollständiges Set von Karten (in der Regel mit Massstab 1:50‘000) mit eingezeichneter Route sowie Lage der Unterkünfte.

UNTERKUNFT Beachten Sie unsere Informationen auf Seite 5. Sie haben auf allen Routen die Wahl. A = Top Class Hotels Hotels der ****- und ****superior Kategorie, an besonderer Lage (z.B. am See) und / oder mit besonderer Infrastruktur (z.B. Wellness).

B = Standard Hotels Bisherige Hotelkategorie, basierend auf dem ***- und ****Niveau (alle Zimmer mit Dusche / WC). Durchgehend auf allen Routen erhältlich. C = Budget Hotels Einfache Hotelzimmer (EZ, DZ, Tripel) auch mit Etagendusche, in Hotels, Hostels, B&B, Agrotourismus u.ä. D = Hostel Bisherige Budget-Kategorie, Mehrbettzimmer (share-a-room) in Jugendherbergen, Backpacker Hostels, Touristenlagern u.ä. E = schlaf-im-Stroh Unterkunft auf dem Bauernhof im Strohlager (ab 2011 eigene Kat.). Nachtessen auf Anfrage teils erhältlich (am Vortag telefonisch anmelden). F = CAMPING Unterkunft im eigenen oder Mietzelt, inkl. reservierter Zelt-Platz, Platzgebühr, persönliche Taxe, ohne Frühstück. An ausgewählten Etappenorten (siehe Höhenprofil Katalog).

Die einzelnen Unterkunftskategorien können auch gemischt werden. Falls in einem Pauschalangebot z.B. der Hotelkat. «B Standard» kein entsprechendes Zimmer verfügbar ist, wird die Preisdifferenz zur effektiv gebuchten (höheren oder tieferen) Kategorie (z.B.zu C Budget Hotel = abzüglich CHF 15.– / Nacht / Person) verrechnet.

DAS Wanderland à la carte Planen Sie Ihre individuelle Wanderreise: Alle Routen sowie alle im «Höhenprofil» aufgeführten Etappenorte stehen Ihnen mit SwissTrails à la carte zur Auswahl. Sie be­stimmen Reisedauer, Start- und Zielort, Übernachtungsorte Kategorie. Neu können Sie auch nationale und regionale Wanderland Routen frei kombinieren. Details und Preisliste siehe Seite 16.

RUHETAGE Gönnen Sie sich einen Ruhetag und buchen Sie auch mal zwei oder mehr Nächte am gleichen Ort!


82 | wanderland

DIE NATIONALEN ROUTEN IM WANDERLAND Brugg

Baden

Herzberg Olten

Züric

Basel

VIA ALPINA

Liestal

TRANS SWISS TRAIL

Porrentruy

ALPENPANORAMA-WEG

Läufelfingen Wisen St-Ursanne

VIAJACOBI JURA HÖHENWEG

Saignelégier

ALPENPÄSSE-WEG

Weissenstein

Mont Soleil Tête de Ran

VIA GOTTARDO

Chasseral Neuchâtel

Couvet

Murten

Ste-Croix Payerne Vallorbe Lucens Col du Marchairuz

Lausanne Vevey

Burgdorf

Napf

Sursee

M

Luzern Lüderenalp Stans

Boll Bern

Guggisberg Romont Schwarzsee Interlaken Gruyères Griesalp Adelboden Gstaad Lenk

A

Sörenberg

Rüeggisberg Thun

Montreux Nyon

Fribourg

Zofingen Balsthal Huttwil

Kandersteg

Giswil

Meiringe

Grindelwal Gotthar Lauterbrunnen Ulrichen Binn

Nu

L‘Etivaz Grächen

Genf

Simplonpas

Zinal Saas Fee

Infos und Reservationen: www.swisstrails.ch · Telefon +41 (0)43 422 60 22 · info@swisstrails.ch


Wanderland | 83

Konstanz

Münchwilen

n

Rorschach

Dielsdorf

St. Gallen

ch Rapperswil

Appenzell

Wattwil

Schwägalp

Unterägeri

Buchs

Amden Brunnen

Einsiedeln Weisstannen

Seelisberg Urnerboden

Altdorf

en

ld rdpass Airolo

Elm Chur

Linthal

Attinghausen Wassen

Ilanz

Andermatt

Vrin

Lago Ritom Olivone Osco

ufenenpass Rodi Lavorgo

ss

Trogen

Schwellbrunn

Anzonico SwissTrails à la carte

Biasca Bellinzona Isone

Tesserete

Lugano Serpiano Morcote Chiasso

Mendrisio

Diese Dienstleistungen sind à la carte (d.h. massgeschneidert für Sie) auf allen nationalen und regionalen Routen erhältlich: • Täglicher Gepäcktransport mit eigenen Kurieren (Seite 12) • Unterkunft in 6 Komfort- und Preisstufen (Seite 5) • Breite Auswahl an Mietvelo-Modellen, inkl. e-Bikes & Rennvelos (Seite 10-11) • Neu: Unsere Mietvelos werden in Ihrer ersten Unterkunft bereitgestellt • Rückgabe der Mietvelos in der letzten Unterkunft • Meet & Greet an den Flughäfen Genf und Zürich (Seite 13) • Transfers ab/nach Flughäfen und Start-/resp. Zielhotels • Ihre massgeschneiderte Programme à la carte (Seite 16) • Helpline 7/7 Tage, 8-20 Uhr • Routeninformationen, Reisedokumente


84 | wanderland

VIA ALPINA CHARAKTER Acht Alpenländer sind beteiligt am Projekt der Via Alpina, die als durchgehend beschilderte Fernwanderroute Triest an der Adria mit Monaco an der Mittelmeerküste verbindet und durch Slowenien, Österreich, Bayern, die Schweiz und Frankreich führt. Der ganze Schwei­zer Abschnitt ist von Buchs im Rheintal bis Lenk (hier zweigt die internationale Route Richtung Grosser St.Bernhard ab) und weiter bis Montreux am Genfersee buchbar und verfügt über einen durchgehenden, täglichen Gepäcktransport. Die empfohlenen Transfers sind nicht inbegriffen.

Urnerboden

Höhenprofil und etappenorte

160

137.2

130

127.5

M

En

At

Ur

tin

ge

lb

gh

au

ig e Sp n • iri • ng en

er g

se

n

•• •

••

109.1

95

94.1

en rb ne

•• m El

od

Li nt ha Br l • au • nw al d

nn s el M

ss

ta

• 0

W ei

s ch

ha

Sc

Bu

an

en

••

••

0m

24

0 km

500 m

TRANS SWISS TRAIL 14

28

42

56

70

84

98

Jochpass 2267 m

Surenenpass 2291 m

Klausenpass 1948 m

Ur

1000 m

Richetlipass 2261 m

70.2

1500 m

Foopass 2223 m

32

2000 m

••

• Hotel Top Class • Hotel Standard • Hotel Budget • Hostel schlaf-im-Stroh • ... Transport möglich

2500 m

112

126

140

154

168

CHARAKTER Der Trans Swiss Trail durchquert die Schweiz vom äussersten Westen in der Ajoie bis in den Süden am Luganersee. Er vermittelt einen hervorragenden Querschnitt durch die vielfältigen Landschaftstypen der Schweiz.

Emmental Höhenprofil und etappenorte

20.5

41

61.5

82

102.5

123

143.5

164

184.5

205

241.9

••

sw il Gi

Infos und Reservationen: www.swisstrails.ch · Telefon +41 (0)43 422 60 22 · info@swisstrails.ch 0

231.1

221

•• •

g er nb

re

ng n m au • m er ib od en Ke

Sc

ha

•• • il w gi Eg

•• •

211.2

190.4

174.6

de

re n

al

p

•• • üh lfl tze

b

• W or

•• rn Be

•• •

162

148.9

129

126.9

112.5

•• ••

en si

ng

La

up

ur Pr az /M

en

te

n

•• •

Diepoldshusenegg 923 m

Mont Vully 653 m

•• ••

79

65

62

m Ne bres uc so hâ n te •• l

Do

on t St -So . I le m il ie • r•

gi lé ne ig Sa

So

M

er

••

46.4

33.1

Fähre

•• ub

ey

-U rs Ta ann ric e he • •

St

Po

rre

nt

ru

y

••

0m

17.8

0 km

500 m

24

1000 m

Wachthubel 1414 m

Derrière Pertuis 1153 m

Les Chainions 882 m

89.7

1500 m

• Hotel Top Class • Hostel schlaf-im-Stroh • Hotel Standard • • Hotel Budget ... Transport möglich

2000 m

225.5


Wanderland | 85

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Abschnitt Kategorie

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / N. Preis

Teil 1 B Standard Hotel

BuchsB) - Weisstannen - Elm - Braunwald - Urnerboden - Attinghausen - Engelberg - MeiringenB)

7/6

953.–

Teil 2 B Standard Hotel

MeiringenB) - Grindelwald - Wengen - Griesalp - Kandersteg - Adelboden - LenkB)

6/5

785.–

3 / 2

356.–

7 / 6

670.–

B)

A/B)

Teil 3 B Standard Hotel

Lenk - Gstaad - L‘Etivaz - Montreux

Teil 1 D Hostel

SchaanD) - Weisstannen - Elm - Braunwald - Urnerboden - Attinghausen - Engelberg - MeiringenD)

D)

D)

Teil 2 D Hostel

Meiringen - Grindelwald - Lauterbrunnen - Griesalp - Kandersteg - Adelboden - Lenk

6 / 5

550.–

Teil 3 D Hostel

LenkD) - Saanen - L‘Etivaz - MontreuxD)

3 / 2

262.–

3 / 2

429.–

A)

Engelberg - Meiringen - Grindelwald - Wengen

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: D) Hostel: 45.–, B) Standard: 90.–, A) Top Class: 135.–

Hohtürli 2778 m

238

252

356.9

334.1

318.9

280

294

•• •

Na

ux

de ch

tre

er

az tiv

308

Ro

Le

Gs

L‘E

ta

nk

ad

••

/S

••

aa

ne

ye

n

••

294.8

•• • 266

Les Rochers-de-Naye 2041 m

Col de Jable 1824 m

n bo el Ad

Ka

Gr

224

de

st er nd

sa ie

er

La

210

281.9

262.1

eg

•• lp

un

br

n ge

196

ne

n

••

••

246.6

226.1

207.6

182

Bonderchrinde 2385 m Hahnenmoos 1956 m

ut

W en

Gr

M

in

ei

de

rin

lw

ge

n

al

••

d

•• •

•• ••

187.5

Gr. Scheidegg 1962 m

322

336

on

Sefinenfurgge 2612 m Kl. Scheidegg 2061 m

M

Teil 1+2 A Top Class

A)

350

364

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Abschnitt Kategorie

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / N. Preis

Jura

B Standard Hotel

PorrentruyB) - St-Ursanne - Saignelégier - Mont Soleil - Dombresson - NeuchâtelB)

5/4

647.–

C Budget Hotel

PorrentruyB) - Tariche - Soubey - Saignelégier - Mont Soleil - Dombresson - NeuchâtelB)

6/5

674.–

E)

B)

D Hostel

Porrentuy - Tariche - Saignelégier - Mont Soleil - Dombresson - Neuchâtel

5/4

459.–

Drei-Seen-Land

B Standard Hotel

Neuchâtel - Praz/Murten - Bösingen - BernB)

3/2

356.–

C Budget Hotel

NeuchâtelB) - Murten - Laupen - BernD/B)

3/2

311.–

Emmental

B Standard Hotel

BernD/B/A) - Lützelflüh - Lüderenalp - Eggiwil - Kemmeriboden - Sörenberg - GiswilB)

6/5

785.–

Bern - Lützelflüh - Lüderenalp - Langnau - Eggiwil - Kemmeriboden - Sörenberg - Giswil

7/6

670.–

GiswilB) - Flüeli-Ranft - Stans - Beckenried - Seelisberg - AttinghausenB)

5/4

647.–

D)

D Hostel

Weg der Schweiz B Standard Hotel

B)

B)

B)

Gotthard

B Standard Hotel

Attinghausen - Bristen - Göschenen - Gotthard-Hospiz - Airolo

4/3

509.–

D Hostel

Attinghausen - Göschenen - Hospental - Gotthard-Hospiz - Airolo

4/3

367.–

B)

B)

Tessin

B Standard Hotel

Airolo - Osco - Anzonico - Isone - Tesserete - Brusino/Serpiano - Mendrisio

6/5

785.–

D Hostel

AiroloB) - Osco - Anzonico - Bellinzona - Isone - Lugano - Brusino/SerpianoB)

6/5

550.–

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: E) schlaf-im-Stroh: 35.–, D) Hostel: 45.–, B) Standard: 90.–, A) Top Class: 130.–

266.5

490 502 km

488

465

456

452

444

419

402

388

375.7

367.9

359

355.6

Fähre

348.5

369

430.5

us Se ino rp • ia M no en • dr • is io

Br

Te s

se

re t

e

La

di

la

Go

on

e

••

go

••

•• 410

Is

lli Be

• ca as Bi 389.5

nz on

a

•• o An

zo n

ic

•• co Os

ro

lo

••

Ho s

pi

z

•• 328

Ai

ot

th

ar d-

de nen Ho rma •• sp tt en •• ta G l

An

sc

he

ris /B

eg

st

Am

307.5

350.9

333

328

••

323

318.7+2

n te

n

ld

se Er

st

fe

au

n

At

tin

le üe Fl

gh

rg Se

el

is

be 287

• ••

305.8

• ••

•• rie en

s an

Be

St

ck

••

d

t• nf

Ra li-

üe

Fl 246

292.7

282.4

266.9

••

254.9

San Salvatore 912 m

451

471.5

492


86 | wanderland

ALPENPANORAMA WEG CHARAKTER Der Alpenpanorama-Weg durchquert auf dem Weg vom Bodensee zum Genfersee die attraktiven Voralpen-Regionen der Schweiz: Appenzell, Toggenburg, Zugerland, Luzern, Napfgebiet, Emmental, Greyerzerland, Lavaux, Côte d‘Or sind klingende Marken für Milch und Käsewirtschaft, Folklore, Kirschtorte, Goldwaschen, Weinkultur...

Toggenburg Höhenprofil und etappenorte

1000 m

50

75

100

234

220

202

oo M

200

Gy

se

na Lü

Na

de

re

•• pf

te al

175

gg

lp

••

ei n en

st

150

M

M

Lu

ic

ze

rs

rn

/W er

th

•• •

re sk el ha

•• g Zu

125

190

178

161

• uz

•• • ri ge rä te Un

VIAJACOBI 25

148

129

•• • de ns Ei

Si

Am

eb

ie

ne

n

W ee n/ de

ln

•• •

•• • se

n

nn ha Jo t.

tS Al

107

84

67+2

54

•• •

43

p al

äg

h sc

hw

Sc

Ur

•• •

30

l• el nz pe Ap

Tr o

0

•• •

•• •

17

0 km

ge

n

ch

ac

h

•• •

•• •

0m

rs

Napf 1408 m Chatzenstrick 1053 m Michaelskreuz 772 m

500 m

Ro

Vordere Höhi 1537 m

Risipass 1459 m

Hohe Buche 1130 m

Kaienspitz 1121 m

1500 m

225

CHARAKTER Die Pilgerfahrt an das Grab des heiligen Jakobus in Santiago de Compostela (Nord­ spanien) ist eine der wichtigsten spirituel­ len Traditionen Europas. Als Teil des euro­ päischen Jakobs­wegs führt die ViaJacobi dem Alpenfuss entlang vom Bodensee nach Genf – quer durch die Schweiz. Die ViaJacobi führt mehrheitlich durch vor­alpines Gelände sowie das schweizerische Mittel­ land. Die Anforderungen in Bezug auf Topographie und Höhenunterschiede sind gering. Allerdings erfordert die Län­ge der Tagesetappen eine gute Grund­kondition.

Fortsetzu der ViaJa ng der co Santiago de bi bis nach Comp siehe Kata ostela log «Ausland» .

Flüeli-Ranft Höhenprofil und etappenorte

297

277

274

•• •

rg bu

Fr

ib

m

ou

rz

rg

en

is •• Sc hau hw s a •

260

248

242

235

W b at üh te l nw • il Ri gg •• is be M rg a

•• • Lä

un Th

en

• en nt Gu

te In

ng

•• • n ke rla

nz ie Br

223

209

Riggisberg 762 m

188

173

••

••

165

158

142

126

el i/ R sw anf Lu il • t • ng • • er n Gi

••

lli

Bo

Fl ü

126

116

111

91

78

75

71

Brünigpass 1008 m

Fähre

n Ra ge pp n • Pf ersw äf fik il • on • Ei ns • ie de ln •• Sc hw yz • Br un •• n Ge en rs •• au • Be ck en rie d St •• an s

48

St. Meinrad 950 m

en

il tw

ck Ri

w Sc h

W at

el

lb

ru

nn

••

••

•• ••

le n al .G

St

Ro

rs

ch

ac

h

••

0m

12

0 km

500 m

27

1000 m

Haggenberg 1414 m

Schwantleregg 905 m

Höchi 1051 m

54

1500 m

Infos und Reservationen: www.swisstrails.ch · Telefon +41 (0)43 422 60 22 · info@swisstrails.ch 0

30

60

90

120

150

180

210

240

270

300


Wanderland | 87

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Abschnitt Kategorie Appenzellerland

B Standard Hotel

RorschachB) - Trogen - Appenzell - Urnäsch - Schwägalp - Alt St.Johann - Amden/WeesenB)

6/5

785.–

C Budget Hotel

RorschachB) - Trogen - Appenzell - Urnäsch - Schwägalp - Alt St.Johann - Amden/WeesenB)

6/5

674.–

D/B)

E/B)

D Hostel

Urnäsch

Zentralschweiz

B Standard Hotel

Weesen/ZiegelbrückeB) - Siebnen - Einsiedeln - Unterägeri - ZugB)

- Schwägalp - Alt St.Johann - Weesen - Siebnen/Jona - Einsiedeln

E schlaf-im-Stroh

Alt St.JohannD) - Weesen - Siebnen/Bollingen - Einsedeln/Egg - Oberägeri - Michaelskreuz - LuzernD)

6/5

484.–

Emmental

B Standard Hotel

LuzernB/A) - Werthenstein - Napf - Lüderenalp - Moosegg - Münsingen - RüeggisbergC)

6/5

785.–

D Hostel

LuzernD) - Werthenstein - Napf - Lüderenalp - Moosegg - Gysenstein - RüeggisbergC)

6/5

550.–

Greyerzerland

B Standard Hotel

GuggisbergB) - Schwarzsee - Charmey - Gruyères - Les Paccots - Montreux - LausanneB)

6/5

785.–

Genferseegebiet

B Standard Hotel

VeveyB) - Lausanne - Morges - Aubonne - Duillier/Nyon - Chavannes-de-Bogis - GenèveD/B)

6/5

785.–

5/4

459.–

4/3

509.–

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: E) schlaf-im-Stroh = 35.–, D) Hostel: 45.–, C) Budget Hotel: 75.–, B) Standard: 90.–, A) Top Class: 135.–

275

470

443

432

412

399

375

s

•• •

gi Bo e-

425

Ge

Ch

ve

av .-d

r• ie

on

ill

Ny

Du

400

• e nn

M

Au

or

bo

ge

s

ne an us La

Ve v

350

•• •

••

325

ey

ac sP

Gr

Le

uy

ar Ch

••

co

ts

•• es

• m

èr

ey

zs ar

300

381

368

342

339

319

304

• ee

• hw Sc

Gu

gg

is

ar hw Sc

294

287 ur

rg

nb

be

ze

er sb gi eg Rü

250

g

•• • g

en • st ün ein si • ng en M

••

268

265

250

Simmleren 811 m

497 km

• Hotel Top Class • Hostel • Hotel Standard • schlaf-im-Stroh • Hotel Budget ... Transport möglich

Plan Francey 1597 m

447

Euschelpass 1567 m Guggershörnli 1283 m

450

475

500

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Abschnitt Kategorie

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / N. Preis

B Standard Hotel

St.Gallerweg

RorschachB) - St.Gallen - Schwellbrunn - Wattwil - Rapperswil - EinsiedelnB) E/D)

5/4

E/B)

- St.Gallen - Schwellbrunn - Wattwil - Bollingen - Einsiedeln

647.–

E schlaf-im-Stroh

Rorschach

Schwabenweg

B Standard Hotel

KreuzlingenB) - Münchwilen/Weinfelden - Steg - Rapperswil - EinsiedelnB)

Brünigweg

B Standard Hotel

EinsiedelnB) - Brunnen - Beckenried - Stans - Flüeli - Lungern - Brienz - Interlaken - Gunten - ThunB/A)

9/8

1229.–

E schlaf-im-Stroh

EinsiedelnE) - Schwyz - Beckenried - Stans - Flüeli - Lungern - BrienzD)

6/5

484.–

Luzernerweg

B Standard Hotel

LuzernB) - Werthenstein - Willisau - Huttwil - Lueg - BurgdorfB)

5/4

647.–

Freiburgerweg

B Standard Hotel

ThunB) - Wattenwil - Schwarzenburg - Fribourg - Romont - Moudon - Lausanne

6/5

785.–

E schlaf-im-Stroh

ThunD) - Wattenwil - Mamishaus - FribourgD)

3/2

229.–

LausanneB/A) - Morges - Aubonne - Duillier/Nyon - Chavannes-de-Bogis - GenèveB/A)

5/4

647.–

Waadtländerweg B Standard Hotel

5/4

395.–

4/3

509.–

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: E) schlaf-im-Stroh = 35.–, D) Hostel: 45.–, B) Standard: 90.–, A) Top Class: 135.–

98 km

83

73

50

34

21

14

72 km

47

22+5

22

12

0 km

431

0

30

60

•• er

g

•• n eg

gi

sb

er Rü

Bo

ll

/B

•• rg do rf Bu

•• il ttw Hu

is

au

st en

th

W er

0

W ill

• rs te

al M

60

••

ei

•• •

n

•• n er

Lu z

pp

er

sw

il

30

Ra

•• eg

on

M

lik Am

450

St

ün c W hwi ei nf len el • de • n

•• en

ng

eu

Ge

Kr

ve

sd ne va n

420

zli

e-

•• •

Bo

gi

r• ie ui ll /D n Ny o

Ch a

• e nn bo

390

Zimmerberg 714 m

Lueg 838 m

s

360

Au

s

•• •

ge or M

La u

sa n

n do ou

ne

••

• t• on

Ro

M

330

Hörnli 1133 m

420

403

383

342

327

• Hotel Top Class • Hostel schlaf-im-Stroh • Hotel Standard • • Hotel Budget ... Transport möglich

m

yr

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / N. Preis

90


88 | wanderland

JURA HÖHENWEG

Naturwunder

Creux-du-Van

Der Jura ist voll von Wundern der Natur – wie hier der Felskessel des Creux-du-Van!

CHARAKTER Der Jura Höhenweg hat als Fernwan­der­weg eine lange Tradition. Trotzdem sind die Behau­ sungen für Unterkunft und Ver­pflegung auf der ersten Krete spärlich. Aber zum Glück gibt es vielerorts schnelle Postauto- oder Bahnverbindungen hinunter in die Übernachtungs­orte am Jura-Südfuss. Der Jura Höhenweg ermöglicht dank geringen Höhenunterschieden und mehrheitlich guten Wegen ein genussreiches Wandern. Zu beachten sind die teils etwas längeren Wanderzeiten pro Etappe.

Tragen Sie dazu Sorge!

Höhenprofil und etappenorte

308 km

282

265

245

•• on Ny

St

e-

Ce

/D

rg

ar

ue

ui lli er

••

z iru ch a

•• e

u ld Co

bb L'A

M

ay

e rb lo Va l

La Dôle 1677 m

••

235

e rb

Le

/O

sR

• n ro

x/ oi

se

Cr

as

eSt

Ch

uv Co

de te Tê

et

-R

••

an

as

••

se

s

••

•• 206

181

161

139

• ds No

Ch

as

se

ra

l/

er Fr

in

vi

lli

en W ei ss

••

•• /B ie l

• st ei

•• al th ls Ba

ue ns Ha

n

n is e te in /W

•• rg be rz He

• g

ug Br

122

98

80

59

42

• f or sd en eg

•• •

f/R

n

or

de

sd el

Ba

Di

Mont Tendre 1678 m

Col de l’Aiguillon 1322 m

Le Soliat 1463 m

Belchenflue 1098 m

••

0m

Mont Racine 1438 m

Chasseral 1502m

Weissenstein 1287m

213

Staffelegg 599 m

0 km

500 m

Ruine Altlägern 866 m

24

1000 m

• Hostel schlaf-im-Stroh • ... Transport möglich

12

1500 m

• Hotel Top Class • Hotel Standard • Hotel Budget

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Abschnitt Kategorie

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / N. Preis

40 60 100 120 140 160 B) 0 B) 80 Dielsdorf - Balsthal B 20 Standard Hotel Dielsdorf - Baden - Brugg - Herzberg - Wisen - Balsthal B)

180

200

220

240

260

B)

5/4

280

300 647.–

D Hostel

Dielsdorf - Baden - Brugg - Herzberg - Wisen - Balsthal

5/4

459.–

Balsthal - Couvet

B Standard Hotel

BalsthalB) - Weissenstein - Frinvillier/Biel - Nods/Chasseral - Tête-de-Ran - Couvet - CouvetB)

6/5

785.–

D Hostel

BalsthalB) - Weissenstein - Frinvillier/Biel - Chasseral - Tête-de-Ran - Couvet - CouvetB)

6/5

550.–

Couvet - Nyon

B Standard Hotel

CouvetB) - Ste-Croix - VallorbeC) - L‘Abbaye - Col du Marchairuz - St-Cergue/La Cure - Duillier/NyonB/A)

6/5

785.–

D Hostel

CouvetC/B) - Chasseron - Vallorbe - Les Charbonnières - Col du Marchairuz - St-Cergue - NyonD/C)

6/5

550.–

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: E) schlaf-im-Stroh = 35.–, D) Hostel: 45.–, B) Standard: 90.–, A) Top Class: 135.–

Infos und Reservationen: www.swisstrails.ch · Telefon +41 (0)43 422 60 22 · info@swisstrails.ch


Wanderland | 89

ALPENPÄSSE WEG h «Swiss Grand Canyon»

auch zu Fuss ein Spektakel!

h dörfer & kultur

im Val Lumnezia

h Val Piora und Ritomsee

das alpine Gesicht des Tessins

h BERGDÖRFER IN GOMS h Auf Panoramarouten im Angesicht der Walliser Viertausender h Turtmanntal, Val d’Anniviers urtümliche Walliser Bergtäler h Zinal Reiseziel auf 1700m zu Füssen der Gletscher

CHARAKTER Der Alpenpässe Weg wurde im Rahmen des Projektes «SchweizMobil» im Frühjahr 2008 als neuer, nationaler Fernwanderweg eröffnet. Er beginnt in Chur, durchquert die Vorder­­rhein­ schlucht und das Val Lumnezia und führt über die Hochebene der Greina ins Tessin. Über Ritomsee, Val Bedretto und Passo del Corno quert die Route ins Wallis. Auf dem Abschnitt Brig – Zinal erlebt man hautnah das Hochgebirge und wird immer wieder das gewal­tige Pano­rama der Walliser Viertausender bewundern können. Die Route ist geeignet für geübte Wanderer mit guter Kondition. Ein grandioses Erlebnis in hochalpiner Ambiance!

Rheinschlucht Höhenprofil und etappenorte

0

30

Graubünden

B Standard Hotel

60

ho rn ss

l•

lW ei

te

Zi na

ub

Ho

Gr

240

270

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / Nächte

Preis

ChurB) - Versam - Ilanz - Vella - Vrin - OlivoneB)

5/4

647.–

C)

B)

C Budget Hotel

Chur - Versam - Ilanz - Vella - Vrin - Olivone

5/4

558.–

Tessin - Goms

B Standard Hotel

OlivoneB) - Acquacalda - Airolo - All‘Acqua/Bedretto - UlrichenB)

4/3

509.–

B)

B)

C Budget Hotel

Olivone - Acquacalda - Lago Ritom - All‘Acqua/Bedretto - Ulrichen

4/3

442.–

Goms

B Standard Hotel

UlrichenB) - Niederwald - Binn - Rosswald - SimplonpassB)

4/3

509.–

B)

C)

C Budget Hotel

Ulrichen - Niederwald - Binn - Rosswald - Simplonpass

4/3

442.–

Wallis

B Standard Hotel

SimplonpassB) - Visperterminen - Saas Grund - Grächen - Gruben - Hotel Weisshorn - ZinalC)

6/5

785.–

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Nicht inbegriffen: obligatorisches Nachtessen im Hotel Weisshorn (45.– pro Person). Zuschläge Zusatznacht: E) schlaf-im-Stroh = 35.–, D) Hostel: 45.–, C) Budget Hotel: 75.–, B) Standard: 90.–, A) Top Class: 135.–

338

328

316

292

••

• 210

en

n he äc Gr

Sa

as und Fe • e

en rm

Gr as Sa

te er Vi sp 180

270

25

233

Giw 2190 m

in

ss pa

150

Meidpass 2790 m

Augstbordpass 2893 m Hannigalp 2122 m

215

207

••

197

•• •

Si

ss Br wal ig d •

Ro

nn Bi

120

Bistinepass 2417 m

m pl on

182

166

w er Ni ed

Ul

••

al

d

••

142

128

n ric

he

a qu

l’A

Saflischpass 2583 m

Passo del Corno 2525 m

••

• m

••

ro 90

Al

lo

to Ai

La

Ac

go

qu

Ri

al da ac

e on iv Ol

••

••

Vr in

Ve rs a Va m le • n Ila da nz s • • Ve • lla

ur • ls • be rg Fe

Ch

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Abschnitt Kategorie

122

93

104

Passo del Sole 2376 m

••

62

48

Passo dela Greina 2355 m

36

31

24

0 km

4

• Hotel Top Class • Hotel Standard • Hotel Budget • Hostel schlaf-im-Stroh • ... Transport möglich

3000 m 2500 m 2000 m 1500 m 1000 m 500 m 0m


Wandern Sie über historische Alpenpässe und entdecken Sie kristallklare Bergseen oder geniessen Sie erlebnisreiche Velofahrten entlang faszinierender Hügel- und Flusslandschaften. Buchen Sie für Ihren nächsten Ausflug ganz einfach ein RailAway-Kombi-Angebot am Bahnhof und Sie profitieren von grosszügigen Rabatten auf die Bahnfahrt und Zusatzleistungen wie beispielsweise die Bergbahnfahrten oder Mietvelos. sbb.ch/sport-erholung

ERMÄSS IG ZUSATZ TE LE BAHNFA ISTUNGEN. HRT

MIT MIND.

10% RABATT RailAway

Ob zu Fuss oder mit dem Velo – Tagestouren am Bahnhof buchen und sparen.


Wanderland | 91

VIAGOTTARDO

Eine Zusammenarbeit zwischen ViaStoria – Kulturwege Schweiz – und SwissTrails.

Historischer Weg in der Piottinoschlucht CHARAKTER Wo nationaler Mythos und nationale Geschichte aufeinander prallen, wo sich Baukunst mit Teufelswerk verbindet, wo Technik und Tradition sich treffen, wo Säumerwege sich mit Postkutschenstrassen kreuzen: auf der ViaGottardo werden Wandernde noch heute immer wieder überrascht. Die Fernwanderroute nimmt die Tradition der zu Beginn des 13. Jahrhunderts erschlossenen Alpenpassroute auf und führt von Basel bzw. Schaffhausen über den Gotthardpass nach Chiasso. Auf der ViaGottardo werden mehrere Jahrhunderte Vergangenheit und die uralte Faszination des Unterwegsseins wieder lebendig. Neben bekannten Attraktionen wie die Teufelsbrücke, die Tremolastrasse und die Burgenlandschaft von Bellinzona warten auch viele verborgene Natur- und Kulturschätze auf ihre Entdeckung.

Hospental

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Abschnitt Kategorie

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / Nächte B)

B)

Preis

Baslerweg B Standard Hotel

Basel - Liestal - Läufelfingen - Olten - Zofingen - Sursee - Luzern

6/5

785.–

Urnerweg B Standard Hotel

LuzernB) - Altdorf - Wassen - Andermatt - GotthardpassC) - AiroloB)

5/4

647.–

B)

B)

Leventinerweg B Standard Hotel

Airolo - Rodi - Lavorgo - Biasca - Bellinzona

4/3

509.–

Luganerweg B Standard Hotel

BellinzonaB) - Tesserete - Lugano - Brusino/Serpiano - Mendrisio - ChiassoB)

5/4

647.–

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: B) Standard: 90.–

Infos und Reservationen: www.swisstrails.ch · Telefon +41 (0)43 422 60 22 · info@swisstrails.ch


92 | wanderland

DIE REGIONALEN ROUTEN IM WANDERLAND A VIA ALBULA / BERNINA

Miécourt

B SENDA SEGANTINI

Laufenbu

E

Porrentruy

C VIASBRINZ

St-Ursanne

D VIARHENANA

Reinach Laufen

E VIAJURA + VIAJURA REGIO

Moutier

F SENTIERO LAGO DI LUGANO

7

Sonceboz

G WEINWEG H VIASUWOROW I

Rheinfelden

Basel

Ferrette (F)

Langenthal

Biel

ALPEN DES GENFERSEEGEBIETS

Werthens

Huttwil

Napf

J LUZERN - NAPF - PILATUS

9

K RUNDTOUR VIERWALDSTÄTTERSEE L HEIDILAND WANDERTOUR Ste-Croix

Schwarzenburg

Kemmeriboden Sö Brünigpass Meiringen

ENGELBERG - WENGEN N LIECHTENSTEINER PANORAMAWEG

Yverdon-les-Bains

Orbe

O KLETTGAU-RHEIN-WEG

Schwarzsee

Cossonay

P KULTURSPUR APPENZELLERLAND Q APPENZELLER WEG

Lausanne

R SARDONA-WELTERBE-WEG S TOGGENBURGER HÖHENWEG U CHEMIN DES BISSES

Y HEIDILAND WASSERSPUREN Z

SENDA SURSILVANA

1

VIAFRANCIGENA

2

JAKOBSWEG GRAUBÜNDEN

3

VIAVALTELLINA

4

WALLISER SONNENWEG

5

LÖTSCHBERG PANORAMAWEG

6

ZÜRICHSEE-RUNDWEG

7

TRAILRUNNING VIA JURA

8

TRAILRUNNING ALPENPANORAMAWEG

9

GRENZPFAD NAPFBERGLAND

Selden Lauchernalp

I

Aigle

V NATIONALPARK PANORAMAWEG St-Maurice

W VIASPLUGA

Kandersteg L'Etivaz

Vevey/Montreux

T ALETSCH PANORAMAWEG

5

Château d'Oex

1

Gyon

Genf Martigny

U Nendaz

Bourg-St-Pierre Col du Gd St-Bernard

Infos und Reservationen: www.swisstrails.ch · Telefon +41 (0)43 422 60 22 · info@swisstrails.ch

Wengen

Fafleralp

T

Blatten Ausserberg

Vercorin

St-Martin

M

Griesalp

Les Diablerets Gampel Leukerbad 4 Leuk G Sion Sierre

Orsières

10 VIAGOTTARDO

Grindelwald

Kiental

8

Pi

Marbach

Bern

M TOP CLASS WANDERTOUR

X WALSERWEG

J

Brig

B


Wanderland | 93

Stein am Rhein

Bargen Schaffhausen

Berlingen

O

Bad Zurzach Rheinau

D

urg

Kreuzlingen

Ellikon

10 Eglisau Kloten

Zürich

S St.Gallen

P

6

Meilen Q Rapperswil Schmerikon Horgen Zug Amden Richterswil Pfäffikon N Flumserberg Weesen Küssnacht Brand (A) L Kleinberg stein Luzern Rigi H Y Brunnen Bad Ragaz Glarus ilatus St. Antönien Muotatal Elm Pizol K R Langis Pigniu Flüelen Engelberg Trin Digg Chur Altdorf Laax X Ilanz örenberg Wassen Guttannen

n

Andermatt Grimsel

Amsteg Etzlihütte

Sumvitg

Sedrun Disentis

Gotthardpass

Ulrichen Fiesch

Bettmeralp

Safien Turrahus

Vals

3 A

Savognin

Hinterrhein

2

Lavin

V

Zernez S-chanf Buffalora

Samedan

Andeer

Chiavenna (I)

Sesvennahütte S-charl Lü

Sta Maria

Müstair

Alp Flix

B

Isola (I) W

Ponte (I)

Preda

Scuol

Ardez

Davos

Arosa

Thusis

San Bernadino

Airolo

C

Z

Klosters

Bivio Maloja

St. Moritz Pontresina Alp Grüm Poschiavo Tirano

Isone Monte Bar San Lucio Pairolo

Miglieglia

F

Lugano

Serpiano Mendrisio

SwissTrails à la carte Diese Dienstleistungen sind à la carte (d.h. massgeschneidert für Sie) auf allen nationalen und regionalen Routen erhältlich: • Täglicher Gepäcktransport mit eigenen Kurieren (Seite 12) • Unterkunft in 6 Komfort- und Preisstufen (Seite 5) • Breite Auswahl an Mietvelo-Modellen, inkl. e-Bikes & Rennvelos (Seite 10-11) • Neu: Unsere Mietvelos werden in Ihrer ersten Unterkunft bereitgestellt • Rückgabe der Mietvelos in der letzten Unterkunft • Meet & Greet an den Flughäfen Genf und Zürich (Seite 13) • Transfers ab/nach Flughäfen und Start-/resp. Zielhotels • Ihre massgeschneiderte Programme à la carte (Seite 16) • Helpline 7/7 Tage, 8-20 Uhr • Routeninformationen, Reisedokumente


94 | wanderland

Nationalpark Panoramaweg

KARTE

Ardez

Scuol

Lavin

Sesvennahütte S-charl

Zernez Buffalora

Sta Maria

Nationalpark

Saison 01.05. - 15.10.2012 (Durchführung täglich)

Höhenprofil und etappenorte

Sesvennahütte - S-charl 4.20 h Der Aufstieg zur Fuorcla Sesvennas führt an zwei lieblichen Bergseen vorbei. Nach dem Pass faszinieren die geologischen Formationen mit ihren verschiedenen Gesteinsfarben. Einkehrmöglichkeit auf der Alp Sesvenna oberhalb von S-charl.

• Hotel Top Class • Hostel • Hotel Standard • schlaf-im-Stroh • Hotel Budget

Fuorcla 2819 m

2000 m

139 km

121

101

90

75

53

49

32

0

80

an Sc •• uo l•

Ft

Ar

de

n La

vi

rn Ze 60

z

• ez

lo ffa Bu 40

• ra

ia

• ai

a.

üs t

St

M 20

M

r

l• ar ch

uo

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.)

S-

l•

na

tte

0m

21

0 km

1000 m

Sc

S-charl - Sta Maria 6.30 h Wir wandern über den schon in vorrömischer Zeit begangenen Cruschetta-Pass ins Italienische Taufers. Einen Besuch wert am Wegrand zwischen Taufers und Sta Maria

Ardez - Scuol 5.50 h Im Zentrum der Etappe steht das Val Tasna, an dessen steilen Talflanken der Weg entlangführt. Vor dem Abstieg nach Scuol mit seinem berühmten Thermalbad «Bogn Engiadina Scuol» geniesst man einen schönen Weit- und Tiefblick ins Unterengadin.

Zernez - Lavin 3 h Die Wanderung führt im kühlen Talschatten entlang des rauschenden Inns, durch das Dorf von Susch mit prächtigen Engadinerhäusern, über Wald- und Feldwege nach Lavin, wo leckere Nusstorten locken.

Buffalora - Zernez (Vallun Chafuol) 5.15 h Nach der Weite des Val Mora folgt die Enge des Val dal Spöl, das sich bereits im Schweizer Nationalpark befindet. Der Rastplatz bei der Alp la Schera bietet einen schönen Einblick in das Nationalparkgelände.

en

Scuol - Sesvennahütte 7.35 h Im Zentrum steht der spektakuläre Felsenweg durch das obere Val d’Uina, eine ehemalige Schmugglerroute, die sich für Schwindelfreie empfiehlt. Oben auf dem Pass, bereits auf italienischem Boden, liegt das grosszügig ausgelegte SesvennaBerghaus.

sv

ROUTE

Sta Maria - Buffalora 7.15 h Das abgelegene Val Mora ist ein Paradies für Wanderer und Biker. Ein Genuss inmitten der Stille eines weiten Hochtales sowie markanten Felsformationen am Rande des Schweizer Nationalparks.

Sa

Der Nationalpark-Panoramaweg durchstreift eine Vielfalt von faszinierenden Landschaften, gibt aber auf kleinstem Raum auch Einblick in drei unterschiedliche Kulturräume. Eigentlich eine Wanderung durch einen Internationalpark.

Lavin - Ardez 7.50 h Ausgangs- und Zielpunkt sind die typischen Engadinerdörfer Lavin und Ardez. Die Höhenwanderung gibt Einblick in Zugangstäler zur Silvretta und lässt im Herbst über die gelben Lärchenwälder staunen, die im Sonnenlicht intensiv leuchten.

Zernez (Vallun Chafuol) - Zernez 7h Die Wanderung führt mitten durch den Schweizer Nationalpark mit seiner besonderen Pflanzen- und Tierwelt und gibt einen guten Eindruck der Wildnis. Von der Passhöhe des Murter aus eindrücklicher Tiefblick in die wilde Cluozza-Schlucht.

ist das Kloster St. Johann in Müstair, ein UNESCO-Weltkulturerbe.

ar

CHARAKTER

100

Kategorie

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / N.

B Standard Hotel

ScuolB/D) - Sesvennahütte - S-charl - Sta-Maria - Buffalora - Vallun Chafuol/Zernez - Zernez - Lavin - Ardez - ScuolB/D)

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: B) Standard: 90.– Kein Gepäcktransport möglich nach/ab Sesvennahütte

Infos und Reservationen: www.swisstrails.ch · Telefon +41 (0)43 422 60 22 · info@swisstrails.ch

9/8

120

Preis 1229.–

140


wanderland | 95

WALSERWEG KARTE Brand (A)

St. Antönien

Klosters

Langwies

Davos

Arosa Safien Turrahus Vals Hinterrhein

Der Walserweg Graubünden folgt in 19 Tagesetappen (insgesamt 300 km) den Spuren der Walser in den Hochtälern Graubündens. Die Route verläuft auf historischen Wegen durch atemberaubende Natur- und intakte Kulturlandschaften. Den Wandernden bieten sich Einblicke in die Kultur der Walser und deren Geschichte.

ROUTE San Bernardino - Hinterrhein 3.40 h Um 1270 wanderten Walser aus dem Wallis, Pomatt und Gurin über die gletschergeprägte Landschaft des Passo del S. Bernardino nach Hinterrhein. Hinterrhein - Vals 5.50 h Historischer Walserweg via Alp Piänetsch auf den Valserberg. Über Alpweiden zu den einst ganzjährig bewohnten Hofsiedlungen im Peiltal. Blick auf die Quarzit-Steindächer von Vals. Vals - Safien Turrahus 5.30 h Traditionell oder modern – Holz und Valser Quarzit prägen das Dorfbild von Vals. Kalkbrennöfen, Türkis-Wasserbecken bei der Alp Tomül. Beim Abstieg ins Safiental Blick aufs Wisshorn und die Pizzas d‘Anarosa.

Juf - Alp Flix/Bivio 7.00 h Salz und Mehl trugen die Walser von Juf über den Stallerberg. Steinreich die Flüeseen, majestätisch der Piz Platta, alpin der Abstieg ins Val Faller.

Safien Platz - Thusis 5.50 h Während Jahrhunderten wanderten die Safier mit Vieh und Ware über den Glaspass zum Marktort Thusis.

Alp Flix - Chamonas d’Ela CAS 6.40 h Die Kapelle San Roc gehört zur ehemaligen Walsersiedlung Alp Flix wie der Schafkäse, die Moorseen und die artenreichen Heuwiesen. Die Merengue auf der Alp d‘Err stärkt für den Aufstieg zu den «Laiets» (Seen) beim Pass d‘Ela.

Obermutten - Andeer 4.15 h Alter Transitweg vom Albulatal ins Schams. Blick hinüber zu den Walsersiedlungen am Heinzenberg. Durch lichte Lärchenwälder und über Alpweiden ins romanische Val Schons.

Montstein Chamonas d’Ela

Andeer

Turrahus - Safien Platz 2.55 h Charakteristische Streusiedlungen im Safiental. «Bim Turra» (Safien Turrahus), einst Umladestation am Safierberg, über den die Walser im 14. Jahrhundert. einwanderten.

Thusis - Obermutten 5.25 h Aufstieg zur aussichtsreichen Burg Hohenrätien und zu den prähistorischen Felszeichnungen bei Crap Carschenna. Auf schmalem Weg hinauf zur Waldlichtung Crocs.

Sertig Dörfli

Obermutten

Innerferrera San Bernadino

Maiensäss bei Medergen CHARAKTER

Thusis

Chamonas d’Ela CAS - Monstein 7.50 h Vor uns liegt das romanische Albulatal mit Filisur. Tiefblick aufs Landwasserviadukt, eindrücklicher Weg durch die Breitrüfi und das Drostobel.

Andeer - Innerferrera 4.45 h Prähistorische Schalensteine bei Arsiert, Fussweg unter den Wasserfall der Roflaschlucht. Natursteinbogenbrücken der alten Averserstrasse.

Monstein - Sertig Dörfli 4.40 h Rundholzarchitektur in Monstein und auf der Oberalp. Über die Weiden der ehemaligen «Meder» (Heuwiesen) auf die Fanezfurgga. Der Weg führt durch das fossilienreiche Ducangebiet zum Wasserfall und zum Sertig Dörfli.

Innerferrera - Juf 6.15 h Tiefblicke auf der alten Averserstrasse mit ihren Natursteinbauten. Bei der Valle-diLei-Brücke treffen Ferrera und das Hochtal Avers auf Italien. Entrückt steht die Talkirche von Cresta.

Sertig Dörfli - Davos 5.30 h Aufstieg durch Arven, Lärchen und Zwergstrauchheide auf die Tällifurgga. Aussicht auf die frühe Walser-Einzelhof-Siedlung Clavadel. Walser-Streusiedlung im Dischmatal.

Alp Flix Juf

Davos - Arosa 6.00 h Davos: einst ausgedehnte Wälder, in denen sich um 1280 zu den zwei Romanenhöfen zwölf Walserhöfe gesellten, heute Alpenstadt. Die malerische Stafelalp war Rückzugsort des deutschen Malers Ernst Ludwig Kirchner. Arosa - Langwies 5.00 h Medergen: Sonnenverbrannte Holzhäuser schmiegen sich eng aneinander auf 2000 m ü.M. In Sapün erzählt jedes Haus von der Zeit, als die Walser ganzjährig in diesem «wilden Thal» lebten. Langwies - Klosters 7.15 h Durchs Fondeier Tobel zu den Holzstrickbauten der frühen Walsersiedlung Strassberg. Traditionelle Nutzung erkennbar. WollgrasMoorseen am Durannapass. Klosters - St. Antönien 7.50 h Im 14. Jahrhundert siedelten die Walser in Schlappin. Durch den Schutzwald aufs Saaser Alpgebiet. St. Antönien - Brand (A) 10.20 h Partnun, unterhalb der Schijenflue, wurde wie auch das Gafiatal früh von Walsern besiedelt. Schweizertor: alpiner Übergang nach Brand (A), wo sich im 14. Jahrhundert die ersten Walser niederliessen. Saison 01.05. - 15.10.2012 (Durchführung täglich)

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Kategorie

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / N. Preis

B Standard Hotel

San BernardinoB) - Hinterrhein - Vals - Turrahus - Safien-Platz - ThusisB)

5/4

647.–

B Standard Hotel

ThusisB) - Obermutten - Andeer - Innerferrera - Juf - Alp Flix (Bivio) - Chamons d’Ela SAC - Monstein - Sertig Dörfli - DavosB)

9/8

1209.–

B Standard Hotel

DavosB) - Arosa - Langwies - Klosters - St. Antönien - Brand (A)B)

5/4

647.–

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: B) Standard: 90.– Kein Gepäcktransport nach/von Chamons d’Ela möglich


96 | wanderland

VIASPLUGA CHARAKTER Die ViaSpluga ist ein kulturhistorischer Wanderweg, der die Geschichte des Gebiets um den Splügenpass erschliesst. Seit dem Mittelalter verbinden sich hier, auf der direkten Route von Süddeutschland in die Lombardei, die Schicksale der Rätoromanen, Walser und Lombarden.

ROUTE Thusis - Andeer 7 h Wanderweg durch die dramatische Viamala-Schlucht und das Schams mit zahlreichen Kulturdenkmälern (u.a. Kirche in Zillis) und Verkehrsbauten (Traversinersteg und Punt da Suransuns, Wildenerbrücken, Raniabrücke). Erholung im Thermalbad Andeer.

Splügen - Isola (I) 6.25 h Alpine Passwanderung auf einzigartigem Saumweg über den Splügenpass mit exponiertem Abstieg durch die Schlucht des Val Cardinello. Am Weg: historische Verkehrsbauten (Kunststrasse mit Marmorbrücke und Lawinengalerie). Die Sust in Isola ist heute ein Gasthaus. Isola (I) - CHIAVENNA (I) 5.20 h Dem Lauf des Liro folgend durch die schattigen Kastanienwälder des Val San Giacomo ins südlich anmutende Chiavenna. Abgeschiedene Wallfahrtskirchen von San Giacomo Filippo und Gallivaggio, italienische Lebensart im vitalen Centro Storico von Chiavenna. Saison 15.6.- 15.10.2012 (Durchführung täglich)

Andeer - Splügen 5.10 h Intelligent angelegter Weg durch die unwegsame Roflaschlucht und den lichten Talboden des Rheinwalds. Andeer und Splügen haben wertvolle Ortsbilder. Rheinwalder Talmuseum, Festungsmuseum Crestawald, und Roflaschlucht-Felsenweg lohnen einen Besuch.

Richtung Splügenpass

Höhenprofil und etappenorte

KARTE Thusis

1500 m

Andeer

1000 m

0

20

68 km

ve

• Is

Ch

ol

ia

a

ge lü Sp

40

nn

• n

• An de er

• is us Th

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.)

a

Chiavenna (I)

49

18

0m

32

500 m

Isola (I)

0 km

Splügen

Splügenpass 2120 m

• Hotel Top Class • Hotel Standard • Hotel Budget • Hostel • schlaf-im-Stroh

2000 m

60

80

Kategorie

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / N.

B Standard Hotel

ThusisB) - Andeer - Splügen - Isola - ChiavennaB)

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: B) Standard: 90.–

Infos und Reservationen: www.swisstrails.ch · Telefon +41 (0)43 422 60 22 · info@swisstrails.ch

4/3

100

Preis 509.–

120

140


wanderland | 97

Senda Sursilvana

Rheinschlucht

Sedrun

Sumvitg

Andermatt

Höhenprofil und etappenorte Oberalppass 2043 m Pingniu 1308 m 1500 m 1000 m

114

rg

ur

be ls Fe

Ch

• ax La

ig Br

94

62

• s el

tg

47

29

••

vi m

se n

un dr

tis

Di

Su

0m

38

500 m

119 km

• Hotel Top Class • Hotel Standard • Hotel Budget • Hostel • schlaf-im-Stroh

2000 m

Se

Sumvitg - Breil/Brigels 5.55 h Etappe entlang von Bündner Oberländer Kleinstgemeinden wie Capaul, Capeder oder Casu. Geschichtsträchtig ist die Kapelle Sant’Onna in Trun. Brigels ist eine sympathische Familienferiendestination. Schöne Aussicht vom Adlerstein am Dorfrand.

Laax Brigels

0 km

Sedrun - Sumvitg 5.15 h Im Zentrum der Etappe steht Disentis mit seinem Benediktinerkloster. Interessant auch die Sage rund um die Kapelle bei Disla. Auf dem Uferweg entlang des jungen Rheins geht’s nach Sumvitg. Empfehlenswert ist zu Beginn der Abstecher hinauf zum Bostg.

Chur

Saison 01.05. - 15.10.2012 (Durchführung täglich)

at t•

Andermatt - Sedrun 10.50 h Eine Etappe, die vor allem Pflanzenliebhaber begeistert. Aber auch geologisch Interessierte werden immer wieder zu den kristallhaltigen Bergspitzen hinaufschauen. Die interessante Anlage des Weges macht dieses Teilstück zur Königsetappe der Route.

KARTE

Laax - Chur 7.10 h Diese Etappe steht ganz im Banne des Flimser Bergsturzes. Die Ausmasse sind von der neuen Aussichtsplattform bei Conn eindrücklich erlebbar. In der Alpenstadt Chur sind die Kathedrale und Gassen der Altstadt besonders sehenswert.

rm

ROUTE

de

Die Senda Sursilvana gewährt Einblick in eine ganze Region, die mit vielen natürlichen und kulturellen Schätzen aufwarten kann. Eine Höhenwanderung mit lohnenden Abstechern ans Ufer des jungen Rheins.

Breil/Brigels - Laax 9.50 h (Kultur-)historisch gehaltvolle Etappe. Berühmte Freskenmalerei in der Kirche Waltensburg; Gedenken an den Einfall der entkräfteten Suworow-Armee Anfangs Oktober 1799 in Panix; interessante Megalithen bei der Kirche in Falera.

An

CHARAKTER

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) 0

20

40

60

80

Kategorie

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / N.

B Standard Hotel

AndermattB) - Sedrun - Sumvitg - Brigels - Laax - ChurB)

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: B) Standard: 90.–

5/4

100

Preis 647.–

120

140


98 | wanderland

Viafrancigena

KARTE Ste-Croix

Orbe

Yverdon-les-Bains

Cossonay

CHARAKTER

des Flusses Nozon zum Mittelmeer und der andere Teil zur Nordsee fliesst.

Die vor 2000 Jahren eingerichtete ViaFrancigena wurde im Mittelalter zum wichtigsten europäischen Pilgerweg. In der Schweiz führt er durch herrliche Jura- und Alpenlandschaften, vor allem die Parade-Etappe am Grossen St. Bernhard.

ROUTE

Cossonay - Lausanne 6.20 h Der Dichter Gilles hat die Venoge beschrieben, der diese Etappe von Cossonay bis Saint-Sulpice mal hoch oben, mal dem Fluss entlang folgt. Der Pilgerweg erreicht schliesslich den Genfersee und führt weiter über den römischen Ort Vidy nach Lausanne.

Ste-Croix - Yverdon-les-Bains 4.40 h Die ViaFrancigena erreicht bei La Grand’Bor­ ne in der Nähe von L’Auberson Schweizer Boden, führt über die Hochebene von Sainte-Croix bis hinunter nach Vuiteboeuf mit einer herrlichen Aussicht auf das Schweizer Mittelland.

Lausanne - Vevey/Montreux 5.40 h Von den Quais in Ouchy aus führt die ViaFrancigena dem Ufer des Lac Léman entlang nach Vilette. Dann windet sie sich durch die Terrassen des Lavaux, das neu als UNESCOWeltkulturerbe gilt und eine fantastische Aussicht über den Genfersee bietet.

Yverdon-les-Bains - Orbe 5.10 h Von Yverdon aus folgt die Route dem Fluss Orbe, mal in grosser Höhe wie in Chamblon, mal entlang dem Flusslauf. Über Boscéaz mit seinen eindrücklichen römischen Mosaiken führt der Weg ins Dorf Orbe.

Vevey/Montreux - Aigle 6.55 h Ab Vevey führt der Weg dem See entlang bis Villeneuve. Unterwegs können das Spielmuseum im Schloss Tour-de-Peilz oder das berühmte Schloss Chillon besucht werden, bevor man das Weinbaugebiet Chablais erreicht. Aigle - St-Maurice 5.10 h Die Route verlässt Aigle über den Weinberg, erreicht Gryonne und später die Rhone, die sie bei Massongex, der alten Hauptstadt

Orbe - Cossonay 6.55 h Nach Orbe erreicht die ViaFrancigena den mittelalterlichen Ort Romainmôtier mit seiner cluniazensischen Abtei. Schliesslich gelangt man zur Mitte der Welt, wo ein Teil

des keltischen Wallis, überquert. In St-Maurice hat der Pilger genau die Hälfte der Strecke von Canterbury nach Rom zurückgelegt.

Lausanne Vevey/Montreux

Aigle

St-Maurice - Martigny 4.15 h Kurz nach Saint-Maurice erreicht man Vérolliez, eine kleine Kapelle erinnert an das Martyrium des Heiligen Mauritius und seiner Gefährten. Auf dem Weg ins Rhonetal trifft man auf den berühmten PissevacheWasserfall und die 200 m tiefe TrientSchlucht. Martigny - Orsières 6.15 h Diese Etappe markiert den Anfang des Aufstiegs zum Grossen Sankt Bernhard-Pass. Von Martigny aus führt ein teilweise steiler Weg über den Engpass Les Trappistes bis zum mittelalterlichen Dorf Sembrancher. Von dort aus folgt der Weg dem NapoleonWeg. Orsières - Bourg-St-Pierre 4.45 h Die Etappe führt zuerst über einen Waldweg links vom Fluss und dann rechts vom Fluss über den historischen Weg von Liddes bis zur kleinen Kapelle Notre-Dame-de-Lorette vor Bourg-Saint-Pierre.

St-Maurice

Martigny

Orsières

Bourg-St-Pierre Col du Gd St-Bernard

Bourg-St-Pierre - Col du Gd St-Bernard 5 h Mit Sicherheit die symbolischste Etappe der ViaFrancigena! Der Weg zum Pass führt über eine Strasse, die seit 2000 Jahren von ganz Europa benutzt wurde. Zahlreiche archäologische Stätten säumen den Aufstieg, vor allem in L’Hospitalet und am BarassonPass. Saison April bis November Grosser Sankt Bernhard: 15.6.- 15.9.

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Kategorie

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / N.

Preis

B Standard Hotel

Ste-CroixD) - Yverdon - Orbe - Cossonay - Lausanne - Vevey / MontreuxA/B/D

5/4

647.–

6/5

785.–

B Standard Hotel

Vevey / Montreux

A/B/D)

B)

- Aigle - St-Maurice - Martigny - Orsières - Bourg-St-Pierre - Col du Gd St-Bernard

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: C) Budget Hotel: 60.–, B) Standard: 90.–, A) Top Class: 135.–

Infos und Reservationen: www.swisstrails.ch · Telefon +41 (0)43 422 60 22 · info@swisstrails.ch


wanderland | 99

Jakobsweg Graubünden CHARAKTER Ein Querschnitt auf dem Jakobsweg durch das vielfältige Passland Graubünden. Kultur-historische Zeichen weisen auf Spuren der Pilgerfahrt nach Santiago hin. Prächtige Wanderlandschaften laden zum Nachdenken über die Pilgerschaft des eigenen Lebens ein.

ROUTE Müstair - Lü 4.50 h Ausgang in Müstair mit dem UNESCO Weltkulturerbe Klosterkirche St. Johann. Über Sta. Maria, Valchava durch den Lärchenwald an die Grenze des Nationalparks nach Fuldera und Tschierv und Lü.

Zernez - S-chanf (Cinous-chel) 2.50 h Heute gelangen Sie über die Talstufe ins Oberengadin. Sehenswert: hübscher Dorfkern beim Kirchlein Cinuos-chel. S-chanf (Cinous-chel) - Dürrboden 6.15 h Der Scalettapass (scaletta = Leiter) war seit der Bronzezeit bis zur Eröffnung vom Flüelapass 1871 ein viel begangener Säumerweg. Dürrboden -Davos Dorf 3.10 h Das Dischma ist das längste Davoser Seitental. Erholsame Etappe via Teufi entlang Dischmabach und über Weideland.

Lü - S-charl 4.05 h «Tamangur» – märchenhafter Name des höchstgelegenen Arvenwaldes Europas – krönt den Wandertag.

Davos Dorf - LangwiEs 3.40 h Eichhörnchen begleiten Sie zur Schatzalp. Dann verändert jeder Schritt den Blick zum Jakobshorn. Wanderung über den Strelapass bis zum heimelige Bündner Bergdorf Langwies.

S-charl - Scuol 4.20 h Nach S-charl steht die Schmelzra mit den Mauerresten der alten Schmelzöfen. Durch einen Mischwald wandern Sie entlang der Clemgia, bis zum Bäderort Scuol.

LangwiEs - Tschiertschen 4.25 h Wildromantisch geht es zum Sapünerbach hinab und unter das Langwieser Viadukt, einst weitestgespannte Eisenbahnbrücke der Welt.

Tamins - Trin Digg 1.35 h Sie wandern der alten Landstrasse entlang zum Wanderweg, der hinauf zur Talterrasse führt. Weiter geht’s durch die Talenge zum Domleschg und den Canyon der Rheinschlucht nach Trin.

Scuol - Guarda 4.45 h Von Scuol geht’s steil nach Ftan, ein unvergesslicher Ausblick auf Tarasp. Weiter über Ardez nach Guarda.

Tschiertschen - Chur 3.40 h Die heutige Etappe führt entlang der Berg­ strasse durch Praden, quert die Bärenschlucht und bringt uns hinunter nach GridaPassugg und weiter nach Chur.

Trin Digg - Laax (Falera) 5.45 h Wanderung durch den Flimserwald und zur Aussichtsplattform «Il Spir». Steiler Abstieg ins Val da Mulin, weiter nach Laax und Aufstieg nach Falera.

Chur - Tamins 3.35 h Wanderung durch einen Hohlweg, durch Felder und Wiesen nach Domat/Ems, gebaut um 7 Hügel. Entlang der Senda Sursilvana führt der Weg nach Tamins, wo Vorderund Hinterrhein zusammen fliessen.

Laax (Falera) - Brigels (Andiast) 6.30 h Ladir, Ruschein und Siat liegen hoch über dem Talboden und bieten Ausblick auf den Ausflugsberg Piz Mudaun. Ziel ist heute Andiast.

Guarda - Zernez 4 h Bestaunen Sie die kunstvoll bebilderte Kirche in Lavin mit Jakobusfresko. Erholsame Wanderung durch Wälder und Wiesen. In der Ferne winkt das stattliche Zernez.

Val Tuoi bei Guarda

KARTE

Trin Digg Brigels

Amsteg Etzlihütte

Sedrun

Laax

Chur Tamins

Tschiertschen Langwies

Davos Guarda

Dürrboden

Zernez

Scuol S-charl Lü

Trun S-chanf

Disentis

Müstair

Brigels (Andiast) - Trun 5.15 h Kurz nach Andiast finden Sie die Waltensburger Kirche mit seltenem Bild von Jakobus im Muschelmantel. Über Wiesenpfade erreichen Sie Trun. Trun - Disentis 4.25 h Heute führt der Wanderweg quasi von Kirchturm zu Kirchturm durch die Heimat von Schellenursli-Schöpfer Alois Carigiet bis nach Disentis. Disentis - Sedrun 3.10 h Von Disentis führt ein sicherer Pfad auf dem Höhenweg entlang der Eisenbahnlinie über den Viadukt bei Bugnei nach Sedrun. Sedrun - Etzlihütte 4.10 h Die Etappe folgt dem Pilgerweg der Disentiser Mönche nach Einsiedeln. Im Val Strem erklimmen Sie in einem langen und anstrengenden Aufstieg den Chrüzlipass. Weiter zur Etzlihütte. Etzlihütte - Amsteg 4.10 h Auf der Alp Etzliboden treten Sie in die Innerschweiz. Nach Bristen geht’s steil abwärts, durch die schattige Kärstelenschlucht bis nach Amsteg. Saison 01.05.-15.10.2012 (Durchführung täglich)

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Kategorie

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / N. B)

B)

Preis

B Standard Hotel

Müstair - Lü - S-charl - Scuol - Guarda - Zernez

5/4

647.–

B Standard Hotel

ZernezB) - S-chanf - Dürrboden - Davos-Dorf - Langwies - Tschiertschen - ChurB)

6/5

785.–

B Standard Hotel

ChurB) - Tamins - Trin - Laax - Brigels - Trun - Disentis - Sedrun - Etzlihütte - AmstegB)

9/8

1229.–

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: B) Standard: 90.–


100 | wanderland

Via ALBULA/BERNINA

KARTE Chur Thusis Preda St. Moritz Alp Grüm Poschiavo Tirano

CHARAKTER

IHR WUNSCHPROGRAMM

VARIANTE ALBULA (3 TAGE)

Der Weitwanderweg Via Albula/Bernina Nr. 33 entlang der UNESCO-Welterbe­strecke der Rhätischen Bahn verläuft möglichst nahe an der Albula- und Bernina­linie und gibt immer wieder bezaubernde Blicke frei auf ein über 100 Jahre altes Gesamt­ kunstwerk in herrlicher alpiner Land­schaft. Erleben Sie diese einzigartige Einheit von Technik und Landschaft mit angepassten Mitteln – nämlich per Bahn und zu Fuss! Wir sorgen dafür, dass Sie unterwegs keine Gepäcksorgen haben und – dank dem Bahn­ pass Albula/Ber­nina – die Bahn an jeder beliebigen Station verlassen und später wieder einsteigen und weiterfahren können.

Erleben Sie diese Wunderwelten jetzt ganz nach Ihren Wünschen. Sie haben freie Wahl: • Anzahl Reisetage (Sie können überall auch Zusatznächte buchen) • Ihre gewünschten Übernachtungsorte (gemäss Höhenprofil) • Wo möchten Sie wandern, wo bahnfahren (Ihr Gepäck transportieren wir täglich zum nächsten Hotel) • Nur Albulastrecke, nur Berninastrecke – oder die ganze Strecke Thusis-Tirano – Ihr Bahnpass ist gültig für beliebige Fahrten auf der Strecke Thusis - St. Moritz resp. St. Moritz - Tirano.

1. Tag: Anreise nach Thusis. Weiterfahrt mit Albula Ticket nach Bergün. Wanderung von Bergün nach Preda. 2,5 Std. Übernachtung in Preda. 2. Tag: Wanderung von Preda nach Bever 5.5 Std. Bahnfahrt nach St. Moritz. Übernachtung in St. Moritz. 3. Tag: Bummel durch St. Moritz inkl. Wanderung Stazerwald. Nachmittags/abends Heimreise.

VARIANTE BERNINA (3 TAGE) 1. Tag: Anreise nach St. Moritz. Weiter­ fahrt mit Bernina Ticket nach Pont­resina.

Höhenprofil und etappenorte 3000 m

• Hotel Top Class • Hotel Standard • Hotel Budget

2500 m 2000 m

• Hostel • schlaf-im-Stroh ... Transport möglich

Fuorcla Crap Alv 2466 m

Sassal Mason 2351 m

1500 m

Le Prese 966 m

20

40

60

130 km

111

102

1.-2. Tag: Wie Variante Albula. 3. TAG: Bahnfahrt nach Morteratsch, Wanderung bis Alp Grüm (5h Wanderzeit), Übernachtung in Alp Grüm 4. Tag: Wanderung Alp Grüm - Poschiavo/ Le Prese, Bummel durch Poschiavo, Übernachtung in Poschiavo/Le Prese/Li Curt 5. Tag: Bahnfahrt nach Miralago, Wanderung nach Tirano (4-5 h Wanderzeit). Besichtigung Tirano. Rückfahrt nach Le Prese/Poschiavo, Übernachtung in Poschiavo/ Le Prese/Li Curt 6. Tag: Heimreise ab Poschiavo (bis Thusis mit Bernina Ticket).

• no Ti ra

100

120

330

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / N. Preis

Bernina B Standard Hotel St. MoritzB) - Alp Grüm - Poschiavo - PoschiavoB) Albula

VARIANTE ALBULA & BERNINA (5 TAGE)

••

hi a sc Po

Al p

80

vo

••

Gr üm

itz or St .M

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.)

Abschnitt Kategorie

72

••

48

Pr

Th u

si

ed a

s

0m

••

500 m

0 km

1000 m

Wanderung Pontresina - Berni­na­pass - Alp Grüm. Übernachtung auf Berninapass oder Alp Grüm. 2. Tag: Wanderung nach Cavaglia, Bahnfahrt nach Miralago, Wanderung nach Tirano. (4-5 h Wanderzeit). Besichtigung Tirano. Rückfahrt nach Le Prese/Poschiavo, Übernachtung in Poschiavo/Le Prese/Li Curt 3. Tag: Bummel durch Poschiavo und Heimreise (bis Pontresina mit Bernina Ticket).

B Standard Hotel ThusisB) - Preda - St. Moritz - St. MoritzB) B)

Albula & Bernina B Standard Hotel Thusis - Preda - St. Moritz - Alp Grüm - Poschiavo - Poschiavo

A/B)

3/2

378.–

Ticket: Thusis - St.Moritz

3/2

378.–

Ticket: St.Moritz - Tirano

5/5

782.–

Ticket: Thusis - Tirano

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: B) Standard: 90.–, A) Top Class: 135.–

Infos und Reservationen: www.swisstrails.ch · Telefon +41 (0)43 422 60 22 · info@swisstrails.ch

Inkl. Bahnpass

360


wanderland | 101

Senda Segantini

Segantini Museum CHARAKTER

Hochmoore Europas, eröffnen sich immer wieder eindrückliche Aussichten über das Surses.

und dort direkt zum Segantini Museum. Zum Schluss geht es durch den Stazerwald nach Pontresina.

ROUTE

Bivio - Maloja 5.30 h Von Bivio bis zur Septimerpasshöhe sind die Spuren der vergangenen Jahrhunderte erkennbar. Auf der anderen Seite des Passes liegt das Bergell, wo Segantini in Soglio einige seiner bedeutendsten Werke malte. In Maloja wurde Segantini 1899 begraben.

Pontresina - Samedan 6.20 h Die letzte Etappe führt von Pontresina zum unteren Schafberg und der Segantini-Hütte, dem Sterbeort von Giovanni Segantini. Weiter geht die Wanderung über Muottas Muragl, mit eindrücklichen Aussichten auf das Oberengadin, nach Samedan.

Savognin - Bivio 7.15 h Gleich zu Beginn führt die Route in Savognin am ehemaligen Wohnhaus der Künstlerfamilie vorbei. Auf dem Höhenweg zur Hochebene Alp Flix, einem der bedeutendsten

Maloja - Pontresina 7.15 h Wer in Maloja den Sentiero Segantini begeht, kommt an allen Stationen des Künstlers vorbei. Die Etappe führt dann den Engadiner Seen entlang in Richtung St. Moritz

Saison 01.05.-15.10.12 (Durchführung täglich)

Die Senda Segantini ist eine einzigartige Wanderroute auf den Spuren des italienischen Malers Giovanni Segantini (1858 -1899), dem grossen Meister des realistischen Symbolismus, durch die einmaligen Engadiner und Sursetter Gebirgslandschaften.

Höhenprofil und etappenorte • Hotel Top Class • Hotel Standard • Hotel Budget

3000 m 2500 m

KARTE

• Hostel • schlaf-im-Stroh ... Transport möglich

Alp Flix 1975 m

Auf den Spuren des Malers Segantini – halten Sie die einzigartigen Stimmungen und Farben selber fest! Mit Malstift oder Kamera...

Chur

Cna Segantini 2726 m

Septimerpass 2310 m

Sils i.E. 1798 m

2000 m

Savognin

1500 m

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.)

Kategorie

B Standard Hotel

40

60

79 km

62

58

••

an

Pontresina

m ed

si

Sa

nt re

.M or St

80

Bivio Maloja

na •

••

itz

• ja •

Bi

M

vi

al o

o•

gn in vo Sa

20

Po

0

••

0m

21

500 m

33

1000 m

Samedan

100

120

330

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / Nächte

Preis

SavogninB) - Bivio - Maloja - Pontresina - SamedanB)

509.–

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: B) Standard: 90.–

4/3

360


102 | wanderland

WASSERSPUREN

KARTE Weesen Quinten Flumserberg Kleinberg

Filzbach Murgsee

Weisstannen

Bad Ragaz Pizol

Wildsee im Pizolgebiet

CHARAKTER Die Wasserspuren-Tour in der Ferienregion Heidiland verbindet den malerischen Walensee, über ein Dutzend eindrückliche Bergseen, mehrere imposante Wasserfälle sowie wildromantische Bergbäche und die berühmte Taminaschlucht. Wer kennt sie nicht, die 5-Seenwanderung am Pizol, die einzigartigen Murgseen, die lieblichen Seebenseen am Flumserberg oder die dreistufigen Seerenbachfälle am Ufer des Walensees? Aber auch weniger bekannte Wasser-Attraktionen wie der Schilsbach, der Chapfensee, die rauschende Seez oder die Batöni-Wasserfälle verzaubern unterwegs. Zum Schluss taucht man ein in die mystische Taminaschlucht mit der heiss sprudelnden Thermalquelle.

ROUTE WEESEN - QUINTEN - FILZBACH (Wasserspuren West) 4:00 Am Startort Weesen ragt eine stehende Hochwassersäule in die Luft. Immer entlang dem Walensee führt die erste Etappe bis ins auotfreie Weindorf Quinten. Unterwegs beeindrucken die dreistufigen, fast 600 Meter hohen Seerenbachfälle (die mittlere

Stufe ist einer der höchsten Wasserfälle der Schweiz). In der Schlucht, in der die Seerenbachfälle in die Tiefe stürzen, tritt auch die unterirdische Rinquelle ans Tageslicht. Nach einer Schiffsfahrt von Quinten nach Murg erreicht man Filzbach per ÖV oder auf historischen Wanderwegen (zusätzlich ca. 2:30 h).

Weg nach Flumserberg zeigt sich der fjordartige Walensee weit unten im Tal. FLUMSERBERG - FLUMS KLEINBERG (Wasserspuren Ost) 4:30 Bei Bödem verlässt man das Ski- und Wandergebiet Flumserberg, passiert einen schönen Weiher mit Picknickplatz und taucht ins Schilstal ein mit dem rauschenden Schilsbach. An einem kleinen Stausee vorbei beginnt nach Steinbrugg der steile Aufstieg zur schönen Alp Sässli. Bei der Alp Wildenberg sind es nur noch einige Schritte bis zum Berghotel Schönhalden mit seiner eigenen Bergbahn.

FILZBACH - MURGSEE (Wasserspuren West) 4:45 Nach Habergschwänd gelangt man bequem mit dem Sessellift. Die Wanderung führt am Talalp- und später am Spaneggsee vorbei. Auf der anderen Seite ragt der Mürtschenstöck markant in die Höhe. Durch ein wildes Karstfeld führt der Pfad zuerst über den Mürtschen- und anschliessend zum Murgseefurggel, wo die Aussicht schon voraus reicht auf das heutige Tagesziel, die Murgseen.

FLUMS KLEINBERG - WEISSTANNEN (Wasserspuren Ost) 5:00 Auf der Brücke beim Cholschlager Bach können Gletschermühlen beobachtet werden. Bald schon ist der Chapfensee erreicht, der mitten in einem einmaligen Naturschutzgebiet mit einer beachtlichen Flora liegt. Über Vermol wandert man immer tiefer ins stille und ursprüngliche Weisstannental hinein, durch welches friedlich die Seez fliesst.

MURGSEE - FLUMSERBERG (Wasserspuren West) 5:45 Der Weg führt an den Chammseeli auf über 2100 Meter Höhe vorbei und zieht sich durch ein faszinierendes und abwechslungsreiches Gelände weiter bis ins Gebiet Flumserberg. Auf einer idyllischen Hochebene liegen die 3 Seebenseen mit dem historischen Kurhaus und heutigen Gasthaus Seebenalp. Auf dem

WEISSTANNEN - PIZOL (Wasserspuren Ost) 6:30 Schon von weitem kann man die eindrück-

lichen Wasserfälle von Batöni sehen. Der Weg führt immer steiler bergan. Auf dem Lavtinasattel auf 2587 m.ü.M. hat man einen herrlichen Ausblick auf den Wildsee, der vom Pizolgletscher gespiesen wird. Nach dem Abstieg durch Fels und Geröll führt der Weg dem Wildsee entlang zur Wildseeluggen. Weiter geht es zur Pizol­ hütte, von wo aus man mit der Sesselbahn nach Furt hinunter zum Berghotel gelangt. PIZOL - BAD RAGAZ (Wasserspuren Ost) 5:30 Nach einer Fahrt mit der Sesselbahn zur Pizolhütte startet die letzte Tour auf 2227 Meter direkt beim Wangser See. Mit prächtigem Panorama führt der Weg am Vilterserseeli vorbei nach Pardiel. Ab Valens geht es in die mystische Taminaschlucht. Ein Abstecher ins Innere der Schlucht mit Besichtigung der Thermalquelle ist sehr lohnenswert. In Bad Ragaz ist ein Besuch der Tamina Therme oder des Kurparks mit dem idyllischen Giessensee der perfekte Abschluss dieser erlebnisreichen Tour. SAISON 2012 Juli - Oktober

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Abschnitt Kategorie

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / N. Preis

Wasserspuren WEST B Standard Hotel WeesenB/C) - Filzbach - Murgsee* - FlumserbergC/B)

3/2

311.–

WeesenB/C) - Filzbach - Murgsee* - FlumserbergC/B)

3/2

272.–

4/3

494.–

4/3

397.–

Wasserspuren WEST+ OST B Standard Hotel Weesen - Filzbach - Murgsee* - Flumserberg - Flums Kleinberg - Weisstannen - Pizol - Bad Ragaz 7/6

893.–

WeesenD) - Filzbach - Murgsee* - FlumserbergC) - Flums KleinbergC) - Weisstannen - Pizol - Bad RagazB) 7/6

700.–

D Hostel

Wasserspuren OST B Standard Hotel Flumserberg

D Hostel

C/B)

C)

- Flums Kleinberg - Weisstannen - Pizol - Bad Ragaz

FlumserbergD) - Flums KleinbergC) - Weisstannen - Pizol - Bad RagazB) D)

D Hostel

B)

C)

B)

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport (nach/von Murgsee nicht möglich), Routenführer/-dokumentation, Helpline. *Hüttenübernachtung im Berggasthaus Murgsee an bezaubernder Lage (inkl. Halbpension). Zuschläge Zusatznacht: D) Hostel: 45.–, B) Standard: 90.–

Infos und Reservationen: www.swisstrails.ch · Telefon +41 (0)43 422 60 22 · info@swisstrails.ch


wanderland | 103

WANDERTOUR Walsa-Weg

KARTE Amden Weesen

Flumserberg Kleinberg Bad Ragaz

Weisstannen

Pizol

Walensee CHARAKTER Erleben Sie die ganze Vielfalt der Ferienregion Heidiland zwischen mediterranen Zonen am Walensee bis hin zu alpinen Berglandschaften auf einer der schönsten Mehrtageswanderungen der Schweiz. Erwandern Sie berühmte Highlights wie das Weindorf Quinten am Walensee, die aussichtsreichen Flumserberge und das markante Pizol-Gebiet. Würzen Sie diese Erlebnisse mit malerischen Seitentälern sowie Einblicken in Heidis Bergwelt und ins UNESCO-Welterbe Tektonikarena Sardona.

ROUTE

Stufe ist mit 305 Meter einer der höchsten Wasserfälle der Schweiz. Die Rinquelle kommt aus der Felswand heraus und ist der Abfluss eines unterirdischen Flusssystems. Auf einem schmalen Steg wird das tiefe Tobel des Seerenbachs überquert, dann führt der Wanderweg durch den Seerenwald hinauf. Das bekannte Weindorf Quinten hat dank seiner Südlage ein spezielles Klima, hier gedeihen sogar Feigen und Zitronen. Weiterfahrt per Schiff nach Murg und zu Fuss weiter bis Oberterzen. Die moderne Gondelbahn bringt Sie von dort ins sonnige und aussichtsreiche Flumserberg.

Weesen - Amden (Heidiland West) 5:30 Der Start erfolgt in Weesen am Walensee. Auf dem aussichtsreichen Aufstieg wird der Mattstock, ein eindrückliches Bergmassiv, praktisch umrundet. Ab Niederschlag kann man mit der Sesselbahn mit prächtigem Berg-/See-Panorama gemütlich dem Bergdorf Amden entgegenschweben.

Flumserberg - Flums Kleinberg (Heidiland West) 4:30 Während man das Ski- und Wandergebiet Flumserberg quert, hat man immer Aussicht auf die mächtigen Churfirsten. Dann läuft man ins malerische Schilstal hinein. Nach Steinbrugg beginnt der steile Aufstieg zur schönen Alp Sässli. Bei der Alp Wilden­berg sind es nur noch einige Schritte bis zum Berghotel Schönhalden mit seiner eigenen Bergbahn.

Amden - Quinten - Flumserberg (Heidiland West) 5:00 Die Seerenbachfälle stürzen in drei Stufen fast 600 Meter in die Tiefe – die mittlere

Flums Kleinberg - Weisstannen (Heidiland Ost) 5:00 Ab Cafröa befindet man sich auf dem WALSA-Weg, der als Höhenweg Richtung

Chapfensee / Weisstannen führt. Von einer Brücke aus kann man Gletscher­mühlen im Bach entdecken. Kurz danach erreicht man den romantischen Chapfensee, der mitten in einem Naturschutzgebiet liegt. Nach Vermol verlässt man den WALSA-Weg und folgt der Via Alpina immer tiefer ins stille und ursprüngliche Weisstannental hinein bis zum Dorf Weisstannen. Weisstannen - Pizol (Heidiland Ost) 5:45 Mit dem Fluss wandert man zuerst ein Stück talauswärts, bevor der Aufstieg auf eine prächtige Alpenlandschaft erfolgt. Einblicke ins UNESCO-Welterbe Sardona mit dem Foostock im hinteren Weisstannental und dem Pizolgebiet lassen die gewaltige Kraft der Alpenfaltung erahnen. Pizol - Bad Ragaz (Heidiland Ost) 4:15 Bei Garschlu gelangt man wieder auf den WALSA-Weg und folgt diesem bis in den bekannten Kurort Bad Ragaz. Die gemütliche Schlussetappe eröffnet ein weites Panorama, welches von der Bündner Herrschaft mit Heidis Bergwelt über das Sarganserland bis tief ins Rheintal und Fürstentum Liechtenstein hinein reicht. Es bleibt Zeit für einen Besuch der Tamina Therme oder der

gleichnamigen Schlucht- und Thermalquelle in Bad Ragaz. Und auch Maienfeld mit dem Heididorf und die weite Weinrebenlandschaft der Bündner Herrschaft liegen gut erreichbar direkt auf der anderen Talseite.

ALPINROUTE (Variante Heidiland Ost) Möchten Sie lieber etwas höher hinaus und noch tiefer in die alpine Bergwelt eintauchen? Dann empfehlen wir Ihnen die Alpinroute. Diese führt auf dem zweiten Teil der Heidiland Wandertour (Heidiland OST) in 3 Etappen ab Flums Kleinberg auf guten Bergwegen über etwas anspruchsvollere Passübergänge und vorbei an zerklüfteten Berglandschaften nach Bad Ragaz. Sie wandern teilweise auf dem Sardona Welterbeweg, entlang der berühmten 5-Seenwanderung am Pizol und am Schluss durch die mys­ tische Taminaschlucht. Etappe 1: Flums Kleinberg - Weisstannen Etappe 2: Weisstannen - Pizol Etappe 3: Pizol - Bad Ragaz SAISON 2012 Juni - Oktober, Alpinroute: Juli - Oktober

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Abschnitt Kategorie

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / N. Preis

Heidiland WEST B Standard Hotel

WeesenB/C) - Amden - Flumserberg - Flums KleinbergC)

3/2

356.–

WeesenB) - Amden - Flumserberg - Flums KleinbergB)

3/2

262.–

Flums Kleinberg - Weisstannen - Pizol - Bad Ragaz

3/2

356.–

Flums KleinbergB) - Weisstannen - Pizol - Bad RagazB)

3/2

262.–

D Hostel

Heidiland OST B Standard Hotel

D Hostel

B)

D)

B)

C)

B)

Heidiland WEST + OST B Standard Hotel

Weesen - Amden - Flumserberg - Flums Kleinberg - Weisstannen - Pizol - Bad Ragaz

6/5

785.–

D Hostel

WeesenD) - Amden - Flumserberg - Flums KleinbergC) - Weisstannen - Pizol - Bad RagazB)

6/5

550.–

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: D) Hostel: 45.–, B) Standard: 90.–


104 | wanderland

VIASBRINZ KARTE Luzern Stansstad Engelberg Meiringen

Guttannen Grimsel

Ulrichen Ponte (I)

Trittstufen des Saumweges über den Grimselpass

CHARAKTER

Engelberg - Engstlenalp 5:25 Herausfordernde Bergetappe über den 2207 Meter hohen Jochpass, der Grenze zwischen Innerschweiz und Berner Oberland. Die Wanderung wird bereichert durch landschaftliche Schönheiten wie Bergmatten, Seen und imposante Gipfel, allen voran der schneebedeckte Titlis.

Dank dem Hartkäse «Sbrinz» im Mittelalter entwickelte sich der Saumpfad über die Pässe Grimsel und Gries zur gut ausgebauten Handelsroute. Die ViaSbrinz nimmt die alte Säumertradition wieder auf und führt über historische Wege und Stege von der Innerschweiz nach Nord­italien.

spek­takulären Bauten aus der Säumerzeit. Die Wanderung führt durch eine eindrückliche, vom Aaregletscher geschliffene, für die Wasserkraft genutzte Gebirgsland­schaft. Grimselpass - Obergesteln / Ulrichen 3:20 / 3:50 Abstieg auf dem historischen Saumpfad mit Blick auf das Oberwallis und das spektaku­ läre Alpenpanorama.

Engstlenalp - Innertkirchen / Guttannen 5:00 / 7:30 Abstieg vom naturnahen Gental mit dem historischen Hotel hinunter ins Haslital nach Innertkirchen oder Guttannen mit dem geschichtsträchtigen «Bären». Guttannen ist nicht nur ein ehemaliger Etappenort der Säumer, sondern auch ein bedeutendes Zent­rum der Strahler (Kristallsucher).

ROUTE JOCHPASS Stansstad / Stans - Engelberg 7:05 / 5:45 Wanderung von den reizvollen Gestaden des Vierwaldstätter Sees hinauf zum Berg­ tal von Engelberg. Unterwegs etliche kulturhistorische Sehenswürdigkeiten, wie der Ortskern von Stans, die klösterliche Sust von Grafenort und das Kloster Engelberg.

Ulrichen - Ponte (I) 9:50 (mit Bus bis Ladstafel, Wanderzeit bis Ponte (I) ca. 7:20). Sportliche Wanderung vom Goms über den 2479 m hohen Griespass ins italienische Val Formazza. Etappe mit ab­wechslungsreicher alpiner Landschaft, geprägt von der Geschichte der ausgewanderten Walser und ihrer Beziehung zur alten Heimat.

Innertkirchen / Guttannen - Grimselpass 7:30 / 5:00 Aufstieg zum legendären Grimselpass auf dem historischen Saumpfad mit teilweise

112 km

86

76

Griespass 2458 m

pi

LUNGERN - MEIRINGEN 5:00 Eindrücklicher Aufstieg, identisch mit der ViaJacobi, über den alten Saumweg zum Brünigpass. Direkter Abstieg nach Meirin­ gen, dem ehemaligen Etappenort der Säu­ mer und Hauptort des Haslitals.

SAISON 2012 01.06. - 15.10.2012 (Durchführung täglich)

e

Eine Zusammenarbeit zwischen Via­Storia – Kulturwege Schweiz, dem Förder­verein Sbrinz-Route und SwissTrails.

nt Po

n

e/

he

al Ri

Gr

os l-H im se

nn tta

Gu

GISWIL - LUNGERN 3:00 Gleichmässiger Aufstieg durch Buchenwald zu den ersten Häusern von Kaiserstuhl. Danach dem Stausee von Lungern entlang nach Lungern.

z

••

60

52

••

••

n

en

he irc rtk ne

En

In

gs tle

lb e ge En

Grimselpass 2165m

38

26

••

rg

•• s

an St

St

an

ss ta d

••

0m

lp

0 km

500 m

na

1000 m

••

1500 m

5

2000 m

Jochpass 2208 m

Ul ric

• Hotel Top Class • Hotel Standard • Hotel Budget • Hostel schlaf-im-Stroh • ... Transport möglich

ALPNACHSTAD - GISWIL 4:50 Wanderung durch den Talgrund der Sarner Aa und das Naturschutzgebiet Wichelsee bis zum Kantonshauptort Sarnen. Über Wiler und das eindrückliche Steinibach­delta wird Giswil erreicht.

MEIRINGEN - GUTTANNEN 6:00 Wanderung bis Innertkirchen mit Überwindung der Geländestufe, durch die die Aare eine eindrückliche Schlucht geschaffen hat. In Innertkichen Zusammenschluss mit der von Engelberg und dem Jochpass her kommenden Route.

Höhenprofil und etappenorte 2500 m

ALTERNATIVROUTE BRÜNIG

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) 0

Abschnitt Kategorie

20

40

60

80

100

120

140

160

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / N.

Preis

Jochpass

B Standard Hotel StansB) - Engelberg - Engstlenalp - Innertkirchen/Guttannen - Grimselpass - Ulrichen - Riale/Ponte (I)B)

6/5

785.–

Brünig

B Standard Hotel StansB) - Giswil - Lungern - Meiringen - Innertkirchen/Guttannen - Grimselpass - Ulrichen - Riale/Ponte (I)B)

7/6

953.–

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: B) Standard: 90.–

Infos und Reservationen: www.swisstrails.ch · Telefon +41 (0)43 422 60 22 · info@swisstrails.ch

180


wanderland | 105

VIARHENANA

KARTE

Stein am Rhein Schaffhausen Berlingen

Rheinfelden

Bad Zurzach

Laufenburg Eglisau

Basel Altstadt

Kreuzlingen

Ellikon

Zürich

Rheinfall

Luzern UNSERE ETAPPENVORSCHLÄGE

CHARAKTER Die ViaRhenana folgt dem Rhein vom Bodensee nach Basel durch die unterschiedlichsten, vom Wasser geprägten Naturräume. Im Mittelalter wurden an den Schlüsselstellen des historischen Wasser­weges Klöster und Städte gegründet. Heute sind sie Kulturstätten von europäischer Ausstrahlung. Auf der ViaRhenana zwischen Kreuzlingen und Basel bestimmen Kultur und Natur am Rhein noch heute ­gleichermassen die Landschaft wie der Rhein­fall, das am häufigsten besuchte Aus­flugs­ziel der Schweiz. Eine Zusammenarbeit zwischen ViaStoria – Kulturwege Schweiz und Swisstrails. SAISON 2012: 01.04. - 15.10.2012 (Durchführung täglich)

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9.

Kreuzlingen - Arenenberg - Steckborn 20 km / 5:15 Steckborn - Klingenzell - Stein am Rhein 15 km / 4:15 Stein am Rhein - Diessenhofen - Schaffhausen 22 km / 5:25 Schaffhausen - Dachsen - Ellikon 14 km / 3:30 Ellikon - Buchberg - Eglisau 20 km / 5:25 Eglisau - Kaiserstuhl - Bad Zurzach 21 km / 5:10 Bad Zurzach - Koblenz - Laufenburg 30 km / 7:30 Laufenburg - Stein - Rheinfelden 29 km / 7:20 Rheinfelden - Augst - Basel 18 km / 4:30

Höhenprofil und etappenorte

20

40

• Hostel schlaf-im-Stroh • ... Transport möglich Augst 261 m 184 km

157

153

138

Mumpf 286 m

112

109

Aaremündung 318 m

88

73

61+3

Kaiserstuhl 339 m

100

Ba

se

l•

••

öh l Rh in • ei • nf el de n

La 120

M

uf

he

en

im

bu

rg

h ac 80

et

Zu Ba

d

lis Eg

60

Ri

au

rz

la /F on lik El

•• h ac

• n le th a

ar M

Rüdlingen 364 m

• Hotel Top Class • Hotel Standard • Hotel Budget

54

42

au ffh ha Sc

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) 0

Rheinau 376 m

Rheinfall 372 m

•• n se

fe n ho

Rh

se n Di es

• z

am

en

n

ch

ei

St

Es

Kr

Be

eu

rli

zli

ng

ng

en

en

ei

n

••

•• • ••

0m

16

0 km

250 m

Diessenhofen 397 m

33

500 m

Hochwacht 592 m

Sandegg 511 m

30

Konstanz 403 m

140

160

180

Kategorie

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / N. Preis

B Standard Hotel

KreuzlingenB) - Berlingen - Stein am Rhein - Schaffhausen - Ellikon - Eglisau

5/4

647.–

E schlaf-im-Stroh

SchaffhausenD) - Marthalen - Flaach - Rietheim - LaufenburgD)

4/3

319.–

B Standard Hotel

Eglisau - Bad Zurzach - Laufenburg - Möhlin - BaselB)

4/3

509.–

B Standard Hotel

KreuzlingenB) - Berlingen - Stein am Rhein - Schaffhausen - Ellikon - Bad Zurzach (2x) - Laufenburg - Möhlin - BaselB)

9/8

1229.–

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: D) Hostel: 45.–, B) Standard: 90.–


106 | wanderland

VIAJURA CHARAKTER

«Musée jurassien d’art et d’histoire».

Die ViaJura führt durch die Täler von Birs und Schüss von Basel über Delsberg nach Biel. Sie berührt wertvolle historische Wegstrecken, darunter den sagenumwobe­nen Glögglifelspass, den exponierten Mont Raimeux und das römische Felsentor Pierre Pertuis. Der Verlauf der ViaJura ist geprägt von weiten Beckenlandschaften, engen, felsigen Klusen und aussichtsreichen Jura­höhen. Idyllische Pärke und Naturschutz­gebiete, schöne Altstädte und archäologische Überreste säumen die Route, die oft auf wertvollen historischen Wegstrecken verläuft.

Delémont - Moutier 6:00

ROUTE Basel - Reinach 3:45 Wanderung entlang der Birs. Besuch des Merian Parks Brüglingen und des Land­ schaftsgartens Ermitage Arlesheim. Reinach - Laufen 4:00 Von Aesch an führt der Weg über Angen­ stein (Schleife), Pfeffingen, Nenzlingen, Blauen und Zwingen nach Laufen. Rund­ gang durch die Altstadt von Laufen. Laufen - Delémont 4:45 Von Laufen an verläuft die ViaJura zwi­schen Birs und Lützel, durchquert Solothur­ner Kantonsgebiet (Huggerwald), steigt nach Soyhières ab und erreicht ansch­lies­send das Schloss Vorbourg und Delsberg. Besuch des

A B Per Postauto nach Vicques. Wanderzeit Vicques-Moutier 4:20 Aufstieg auf den Mont Raimeux über Re­ beuvelier und das Schloss Raymont­pierre, Abstieg über den historischen, in den Fels gehauenen Weg nach Grandval und Mou­ tier. Besuch des «Maison du banneret Wi­ sard» in Grandval oder des «Musée du tour automatique» in Moutier. Moutier - Sonceboz 6:30 Ab Moutier überwindet die ViaJura die Schlucht von Court und folgt anschliessend dem Tal von Tavannes nach Sorvilier, Bé­ vilard, Reconvilier und nach einer Schlei­fe über Saicourt nach Tavannes oder Son­ ceboz. Kurz nach Tavannes führt die ViaJura an der Quelle der Birs vorbei, danach steigt der Weg auf den Pass des Pierre-Pertuis um nach Sonceboz zu gelangen Sonceboz - Biel 3:50 Die ViaJura folgt der Schüss nach La Heutte, Péry, Reuchenette, Frinvillier und durch die Taubenlochschlucht nach Biel. Besuch des Museum Schwab. Eine Zusammenarbeit zwischen ViaStoria – Kulturwege Schweiz –, Jura Region und SwissTrails.

Das Felsentor Pierre-Pertuis, Wahrzeichen römischer Zeit

ViaJura Regio

CHARAKTER

ROUTE

Die Alternativroute von Basel durch das Elsass nach Delémont, vorbei an gastfreundlichen Herbergen und historischen Stätten mit interessanten Monumenten. SAISON 2012 01.05. - 15.10.2012 (Durchführung täglich)

Basel - Ferrette (F) 30 km / 7:50 Ferrette (F) - Lucelle 21 km / 6:15 Lucelle - Porrentruy 20 km / 5:25 Porrentruy - St-Ursanne 19 km/5:25 St-Ursanne - Delémont 21 km / 6:35

Höhenprofil und etappenorte

KARTE

• Hotel Top Class • Hotel Standard • Hotel Budget • Hostel • schlaf-im-Stroh

1500 m 1000 m

Mont Raimeux 1286 m

118 km

104

nc So

•• •

• eb

oz

r• tie ou M

Biel

Bi el

79

51

t• on m lé De

uf La

ac in Re

en

h

•• l• se Ba

31

0m

14

0 km

500 m

Ferrette (F) Basel Miécourt Porrentruy Reinach St-Ursanne Laufen Delémont Moutier Sonceboz

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) 0

20

40

60

80

100

120

140

160

Abschnitt Kategorie

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / Nächte

ViaJura Nr. 80 B Standard Hotel

BaselA/B) - Reinach - Laufen - Delémont - Moutier - Sonceboz - BielB)

6/5

785.–

ViaJura Regio Nr. 41 B Standard Hotel

BaselA/B) - Ferrette/F - Miécourt - Porrentruy - St-Ursanne - DelémontB)

5/4

647.–

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: B) Standard: 90.–, A) Top Class: 135.–

Infos und Reservationen: www.swisstrails.ch · Telefon +41 (0)43 422 60 22 · info@swisstrails.ch

Preis

180


wanderland | 107

Alpen des Genferseegebiets

Waadtländer Alpen

CHARAKTER Ideal gelegen für Ihre Wanderferien befinden sich die Waadtländer Alpen am nörd­ lichen Ufer des Genfersees, nahe der Rho­ ne­mündung. Die wunderbare Gegend bietet herrliche Landschaften mit beeindruckenden Steinbrüchen, kalkhaltigen Felswän­ den, hochragenden Bergspitzen und hochgelegenen Pässen, sattgrünen Täler und belebenden Bergseen. Bestaunen Sie die reiche Fauna und Flora und lassen sich von dem grossartigen Panorama beeindrucken! Der traditionelle Rundlauf führt von Aigle über Leysin, Les Mosses, Château-d’Oex, L’Etivaz, Les Diablerets, Villars und Gryon. Auf jeder Zwischenstrecke wird etwas geboten: Aufstieg zum Kuklos, Käse­ herstellung, Schwimmbad, Bowling, Be­ sich­tigung der Käsekeller in l’Etivaz, eine

Fahrt auf den Gletscher 3000, Minigolf, Schwimmbad, Besuch der Salzminen, usw. – Die Wanderetappen sind etwas kürzer – es bleibt viel Zeit, um die Überraschungen vor Ort zu entdecken!

ROUTE Aigle - Leysin 3:00 Weinberge in den Waadtländer Alpen mit Sicht auf die Dents du Midi und den Genfersee! Besuch im Panorama­restau­ rant «Kuklos».

A B

Leysin - Les Mosses 3:15 La Pierre du Moëlle, le Mont d‘Or, La Comballaz... Willkommen in Les Mosses! Entdecken Sie die Her­stel­ lung des Bergkäses auf einem Bauernhof.

Les Mosses - Château d‘Oex 3:45 Internationales Zentrum für die Heissluft­ ballonfahrt. Bowling, Besichtigung der Ballonausstellung, Museum Pays d‘Enhaut.

Les Diablerets - Villars-sur-Ollon 5:30. Geologischer Höhepunkt am Col de la Croix: Pyramiden aus Gips. Apéritif mit frischen Alpen­ kräutern.

Château d‘Oex - L‘Etivaz 4:30 L‘Etivaz AOC – ein Muss für Gastronomie­ freunde. Besichtigung der Käse­keller von L‘Etivaz.

Villars-sur-Ollon - Gryon 5:00 Die Freuden der Alpweiden in Taveyanne, Bovonne und Solalex Villars-Gryon-Diablerets free access – ein Berg mit Gratisüberraschung!

L‘Etivaz - Les Diablerets 7:30 Les Diablerets, sein imposantes Bergmassiv und der Gletscher... Minigolf, Schwimmbad, Fahrt mit Seilbahn auf den Gletscher.

GRyon - Aigle 4:45 Von den Bergen in die Stadt auf den Spuren der Salzminen. Besuch der Salzminen von Bex und von Schloss Aigle.

A B

A B

A B

A B

A B

A B

SAISON 2012 01.06. - 15.10.2012 (Durchführung täglich)

A B

Höhenprofil und etappenorte

Château d'Oex L'Etivaz

139 km

105

• s 35

70

Ai

Gr y

gl

e

on

ab

le r

et

0

Di

• az tiv

L’E

u ea

65

45

33

•• x Oe d’

os M

ât Ch

es ld

Co

• e

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Abschnitt Kategorie

6

se

s

0m

ys in

Villars-sur-Ollon Gyon

0 km

500 m

Les Diablerets

18

1000 m

gl

Aigle

• Hotel Standard • Hostel

1500 m

Le

Les Mosses Leysin

Col de la Douve 2003 m

2000 m

Ai

Lausanne

Le s

KARTE

105

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / N.

140

Preis

Aigle - Aigle B Standard Hotel Aigle/MontheyB) - Leysin - Les Mosses - Château-d’Oex - L’Etivaz - Les Diabl. - Villars - Gryon - Aigle/MontheyB) 8/7

1091.–

Aigle - Aigle B Standard Hotel Aigle/MontheyB) - Les Diablerets - Villars - Aigle/MontheyB)

356.–

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: B) Standard: 90.–

3/2


108 | wanderland

Sentiero Lago di Lugano

KARTE Monte Bar

Isone

San Lucio Pairolo

Miglieglia

Lugano

Serpiano Mendrisio

Monte Lema – Monte Tamaro

CHARAKTER

UNSERE ETAPPENVORSCHLÄGE

Wer diesen Sentiero erwandert, lernt das Tessin kennen! Von den Voralpen bis zum medi­ ter­ranen Uferweg, von der Berghütte bis zum rebenumrankten Grotto präsentiert sich das Sottoceneri in seiner ganzen Vielfalt. Highlight reiht sich an Highlight, angefangen bei der berühmten Gratwanderung vom Monte Lema zum Monte Tamaro mit der Bottakirche bei der Alpe Foppa. Bald folgen die Denti della Vecchia, die «(Kalk-) Zähne der Alten» mit dem Monte Boglia, dem wohl eindrücklichsten Aussichtspunkt des Sottoceneri, und nach Lugano schliesst sich sogleich die vielbegangene Wanderung vom Monte San Salvatore ins malerische Morcote an. Auf der anderen Seite des Sees gibt es am Monte San Giorgio Fossilien (Dinosaurier) aus längst vergangenen Zeiten zu sehen. Der Monte Generoso ist im wörtlichen Sinne der Höhepunkt und das Valle di Muggio gibt einen spannenden Eindruck in die südlichsten Täler der Schweiz.

1. LUGANO / MAGLIASO - MIGLIEGLIA (LUGANO) 3:10 2. MIGLIEGLIA (BERGBAHN) - MONTE LEMA - MONTE TAMARO - ALPE DI FOPPA (BERGBAHN / POSTAUTO) - RIVERA - MEDEGLIA / ISONE 5:00 3. ISONE - MONTE BAR - ALBUMO - Transfer Mit Auto nach ISONE 5:00 4. Transfer mit Auto nach CERTARA - SAN LUCIO - PAIROLO - CIMADERA Transfer mit Auto nach ISONE 5:40 5. Transfer mit Auto nach CIMADERA - PAIROLO - MONTE BRÈ/LUGANO 6:45 6. LUGANO - MORCOTE - (SCHIFF/BERGBAHN) SERPIANO 5:15 7. SERPIANO - MENDRISIO 3:30 8. MENDRISIO - MONTE GENEROSO (BERGBAHN CAPOLAGO) - MENDRISIO 7:00 * Die Transfers von und nach Isone dauern jeweils ca. 1:00 bis 1:30 h

Höhenprofil und etappenorte

143 km

Monte Generoso 1710 m

96

• is io M

en

dr

is io dr M

en

in us Br

no ga Lu 80

er pi a

no

••

Abschnitt Kategorie

64

o/ S

••

go La

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) 0 16 32 48 Teil 1

Monte San Giorgio 1028 m

88

49

• e

la

on

Go

Is

di

••

gl ia lie ig

M

Lu

ga

no

••

••

0m

46

500 m

Monte Boglia 1516 m

• Hotel Top Class • Hostel schlaf-im-Stroh • Hotel Standard • • Hotel Budget ... Transport möglich San Salvatore 882 m

9

1000 m

Alpe di Foppa 1420 m

Gazzirola 2116 m

Magliaso 289 m 0 km

1500 m

Monte Bar 1816 m

105

2000 m

Monte Tamaro 1962 m

115

Monte Lema 1550 m

112

128

144

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / N. Preis

B Standard Hotel LuganoB) - Miglieglia/Lugano - Isone - Cap. Monte Bar (Isone) - Cap. Pairolo (Isone) - LuganoB) B)

B)

5/4

647.–

Teil 2

B Standard Hotel Lugano - Serpiano - Mendrisio - Mendrisio

3/2

356.–

Teil 3

B Standard Hotel LuganoB) - Miglieglia/Lugano - Isone - Cap. Monte Bar - Cap. Pairolo - Lugano - Serpiano - Mendrisio - MendrisioB)

8/7

1091.–

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: D) Hostel: 45.–, B) Standard: 90.–

Infos und Reservationen: www.swisstrails.ch · Telefon +41 (0)43 422 60 22 · info@swisstrails.ch


WANDERLAND | 109

WEINWEG

36

Rebberge bei Saillon CHARAKTER

ROUTE

Wohin man im Walliser Rhonetal auch blickt, die Weingärten auf den steilen Hängen fallen sofort auf. Der grösste Rebgürtel, ein fast geschlossenes Band am rechten Talrand, liegt zwischen Martigny und Leuk. Der Walliser Weinweg durchstreift dieses Gebiet auf einer Strecke von 66 Kilometern in einem sanften Auf und Ab. Unterhalb der Reben, gesäumt von Alpenkämmen, fliesst die Rhone.

1. TAG: MARTIGNY - SAILLON 5:05 2. TAG: SAILLON - SION 6:40 3. TAG: SION - SIERRE 7:05 4. TAG: SIERRE - LEUK 4:35

Die vier Hauptsorten heissen Chasselas (Fendant), Johannisberg, Pinot noir und Gamay. Vermehrt werden aber auch einheimische Sorten wie Amigne, Humagne, Petite Arvine, Resi (Rèze) oder Cornalin angepflanzt. Ein Highlight auf dieser Wanderung ist auch der Aufenthalt in Saillon-les-Bains mit den Thermalbädern. Die beste Zeit für diese Wanderung auf den Spuren des Weins ist vom Frühling bis zum Herbst.

SAISON 2012 01.04. - 15.10.2012 täglich) Griespass 2458 (Durchführung m

HÖHENPROFIL UND ETAPPENORTE

56

37

16

Martigny - Leuk

Kategorie B Standard Hotel

Leuk

Sion Saillon Martigny

uk

• re

Le

Si on

Sa

Si er

••

• ill o

n

ny tig ar M

PREISBEISPIELE inkl. MwSt.)105 0 35 (in CHF, pro Person, 70 Abschnitt

Sierre

Genève

0m

Venthône 734 m

Chamoson 622 m 0 km

500 m

KARTE

70 km

1000 m

2010 wurde der Weinweg durch die Dachorganisation Schweizer Wanderwege mit dem Prix Rando ausgezeichnet.

Der Weinweg kann nicht nur zu Fuss, sondern auch mit dem Velo oder dem Auto befahren werden.

Montreux

• Hotel Top Class • Hostel • Hotel Standard • schlaf-im-Stroh • Hotel Budget ... Transport möglich

1500 m

Tipp!

140

180

Startort / Übernachtungsorte / Zielort B)

Martigny - Saillon - Sion - Sierre - Leuk

B)

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: B) Standard: 90.–

Tage / Nächte

Preis

4/3

509.–


110 | wanderland

Luzern - Napf - Pilatus

Glaubenbielen CHARAKTER

KARTE Werthenstein

Diese Route ist ein hervorragendes Bei­ spiel, wie man die perfekt beschilderten Routen von SchweizMobil dank dem um­ fassenden Serviceangebot von SwissTrails jetzt auch zu neuen, attraktiven Wander­ reisen kombinieren kann. Die Wanderung beginnt mitten in der Stadt Luzern, führt vorerst über den Sonnenberg nach Malters und auf dem Jakobsweg in den Wall­fahrts­ ort Werthenstein. Der Napf mit seinem sensationellen Panorama in die Alpen und

Luzern

Napf Trubschachen

zum Jura ist nächstes Etappenziel. In Trub­ schachen gibt es Emmental pur mit der ty­ pischen Siedlungsgruppe aus Bauernhaus, Stöckli und Spycher. Mit Rämisgummen, Pfyffer und Wachthubel folgen die grossartigen Aussichtsgipfel und der Weg vorbei an Schratten­flue, Kemmeriboden, durch das Hochmoor vom Salwideli und ins Biosphä­ ren­re­servat Entlebuch. Ein Panoramaweg führt von Sörenberg über Glaubenbielen und Glaubenberg auf dem «Höhepunkt» der Tour: Mount Pilatus (2119m) hoch über der Stadt Luzern.

Pilatus Langis

Marbach Sörenberg

ROUTE Luzern - Werthenstein 5:55 Werthenstein - Napf 7:00 Napf - Trubschachen 5:40 Trubschachen - Marbach 5:20 Marbach - Sörenberg 6:00 Sörenberg - Langis 6:15 Langis - Pilatus 6:55 Saison 2012 01.06. - 15.10.2012 (Durchführung täglich)

Höhenprofil und etappenorte

136 km

116

•• •

75

ze r Lu Pi

la

La ng

tu

is

s/

g nb er Sö

re

m er m Ke

••

••

n od e ib

•• ch ba ar M

n

••

60

Glaubenbielen 1563 m

98

Salwideli 1350 m

Marbachegg 1473 m

•• n ch ac bs

Na

Tr u

pf

th en

••

st

ei al M

W er

• rs te

rn ze Lu

he

n

•• •

0m

13

0 km

500 m

43

Sonnenberg 775 m

1000 m

Wachthubel 1412 m

21

1500 m

88

• Hotel Top Class • Hostel • Hotel Standard • schlaf-im-Stroh • Hotel Budget ... Transport möglich

2000 m

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) 0

16

Abschnitt Kategorie

32

48

64

80

96

112

128

Luzern - Trubschachen B Standard Hotel LuzernA/B) - Werthenstein - Napf - TrubschachenB)

D Hostel

LuzernD) - Werthenstein - Napf - TrubschachenD) B)

Trubschachen - Luzern B Standard Hotel Trubschachen - Marbach - Sörenberg - Langis - Pilatus - Luzern

D Hostel

144

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / N. Preis

A/B)

TrubschachenD) - Marbach - Sörenberg - Langis - Pilatus - LuzernD)

Luzern - Luzern

B Standard Hotel Luzern

D Hostel

A/B)

- Werthenstein - Napf - Trubschachen - Marbach - Sörenberg - Langis - Pilatus - Luzern

A/B)

LuzernD) - Werthenstein - Napf - Trubschachen - Marbach - Sörenberg - Langis - Pilatus - LuzernD)

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: D) Hostel: 45.–, B) Standard: 90.–, A) Top Class: 135.–

Infos und Reservationen: www.swisstrails.ch · Telefon +41 (0)43 422 60 22 · info@swisstrails.ch

3/2

356.–

3/2

262.–

5/4

647.–

5/4

459.–

8/7

1091.–

8/7

761.–


wanderland | 111

RuNDTOUR VIERWALDSTäTTERSEE

KARTE Küssnacht Luzern

Rigi Kaltbad Brunnen

Niederrickenbach Flüelen

Emmetten Selisberg

Seelisberg am Urnersee CHARAKTER

Von Luzern per Bahn und Seilbahn nach Niederrickenbach. Im Dorf gibt es im Laden der Klosterfrauen selbst gesammelten Alpenkräutertee zu kaufen. Weiter entlang auf dem bekannten «Wildbeobachtungspfad» entlang der Bergflanken von Schwalmis und Oberbauen zum Niderbauen. Talfahrt per Seilbahn nach Emmetten, mit Postauto nach Seelisberg.

Die Umrundung des Vierwald­stättersees bietet grandiose Aussichten ins Tal, zu den umliegenden Bergen und auf den See. Man passiert Alpweiden, schroffe Felsen, stille Bergseen und kann sich an der pracht­vollen Tier- und Pflanzenwelt er­freuen. Bergwirtschaften laden zur Stärkung, Berg­bahnen sorgen dafür, dass anstrengende Auf- und Abstiege sich im Rahmen halten.

Rast- und Badeplätzen, und immer wieder mit herrlicher Aussicht auf den See und die umliegenden Berge. Flüelen - Brunnen 5:55 Zwischen Flüelen und Sisikon führt die Wanderung über einen Uferweg wie an der Riviera, vorbei an Tellskapelle und Tells­ platte. Der Aufstieg ab Sisikon ist ruppig, aber zur Erholung lockt das Erlebnisbad in Morschach.

A B

Seelisberg - Flüelen 5:05 Der Weg der Schweiz windet sich um den tiefen Urnersee, mal hoch oben, dann wieder direkt am Ufer, mal über in Fels gehauene Treppenstufen, dann wieder auf breiten bequemen Wegen, vorbei an vielen

ROUTE (Luzern) - Niederrickenbach Dorf - EmmetTen 5:30 - (Seelisberg)

Brunnen / Urmiberg - Rigi Kaltbad 4:10 Mit Seilbahn nach Urmiberg. Die Rigi – Kö­ nigin der Berge – und ein Wanderparadies,

Höhenprofil und etappenorte • Hotel Top Class • Hotel Standard • Hotel Budget • Hostel schlaf-im-Stroh • ... Transport möglich

95 km

Dietschiberg 629 m 77

21

0 km

500 m

37

1000 m

Rigi Kulm 1798 m

67

1500 m

Rigi Scheidegg 1656 m

67

Brisenhaus 1753 m

52

2000 m

•• •

ze

rn

ac

ht

ss n

Lu

Ri

gi

Ka gi Ri

ne un Br

Fl

ltb Ku ad • lm

•• n

• n üe

le

el is Se

Lu

Ni

ze

ed

rn

er

be

ric

rg

ke

•• •

nb

••

ac

h

0m

das seinesgleichen sucht. Die Etappe vom Urmiberg über Scheidegg nach Kaltbad ist denn auch eine Wanderung der Superlative. Einmalige Aussichten sind garantiert. Rigi Kaltbad - Rigi Kulm - Küssnacht 4:30 Der Aufstieg vom Kaltbad hi­nauf auf den Kulm gleicht dann einer Völ­kerwanderung. Ein unvergessliches Erleb­nis! Vom weltberühmten Rigi-Sonnenauf­gang liessen sich Brahms, Goethe, Mark Twain inspirieren – vielleicht auch Sie! Abstieg nach Seebodenalp und Küssnacht. Seebodenalp - Küssnacht mit der Seilbahn.

A B

Küssnacht - Luzern 5:30 Der Kreis um den Vierwaldstättersee schliesst sich mit einer herrlichen Schluss­ etappe über den Dietschiberg. Der Blick über den See ist überwältigend – das ge­ niessen auch die Golfer, die auch hier oberhalb von Luzern ihre Bälle schlagen. Nach kurzem Abstieg gelangt man entlang der Seepromenade ins Zentrum von Luzern. Saison 2012 01.06. - 15.10.2012 (Durchführung täglich)

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) 0

20

Abschnitt Kategorie Luzern - Brunnen

B Standard Hotel

40

60

80

100

120

140

160

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / Nächte Luzern

A/B)

B)

- Seelisberg - Flüelen - Brunnen

B)

B)

3/2

180

Preis 356.–

Brunnen - Brunnen

B Standard Hotel

Brunnen - Seelisberg - Flüelen - Brunnen

3/2

356.–

Brunnen - Luzern

B Standard Hotel

BrunnenB) - Rigi - Küssnacht - LuzernA/B)

3/2

356.–

Luzern - Luzern

B Standard Hotel

LuzernA/B) - Seelisberg - Flüelen - Brunnen - Rigi - Küssnacht - LuzernA/B)

6/5

785.–

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: B) Standard: 90.–, A) Top Class: 135.–


112 | wanderland

Liechtensteiner Panoramaweg CHARAKTER Dreitägige Tour für Wanderer mit Biss! Als Belohnung winkt ein fantastischer Blick über das Rheintal und Vorarlberg bis zum Bodensee.

ROUTE 48 km, 3 Tage / 2 Nächte 1. Etappe: Malbun - Steg 2. Etappe: Steg - Gafadura Hütte 3. Etappe: Gafadura Hütte - Ruggell Wer die «Drei Schwestern» noch nicht kennt, sollte sie schnellstens besuchen –

vorausgesetzt die Kondition stimmt. Der Höhenweg zum Liechtensteiner Bergmassiv mit Gratwegen, Rundblick und Gipfelerlebnissen eignet sich bestens für Wanderer mit Ausdauer, die gerne auf sicheren Pfaden bleiben. Beste Reisezeit Mai bis Oktober Leistungen Übernachtungen gemäss Programm, Gepäcktransport, (zur/ab Gafadurahütte nicht möglich) sowie Reiseunterlagen und Kartenmaterial.

Klettgau-Rhein-Weg CHARAKTER Zweitägige Wanderung über die Kulturlandschaft des Randens in die mittelalterliche Stadt Schaffhausen.

ROUTE 43 km, 2 Tage / 1 Nacht 1. Etappe: Hallau - Siblingen/Randenhus 2. Etappe: Siblingen/Randenhus - Schaffhausen Erleben Sie die herrliche Weitsicht über die mediterran anmutende Rebenlandschaft

des Schaffhauser Blauburgunderlandes. Blicken Sie vom Siblinger Randenhaus auf den Schweizer Alpenkranz. Auf der Wanderung von Hallau nach Schaffhausen über die Kulturlandschaft des Randens treffen Sie auf schmucke Weinbaudörfer und seltene Pflanzenarten – ein Erlebnis der besonderen Art. Beste Reisezeit Mai bis Oktober Leistungen Übernachtungen gemäss Programm, Gepäcktransport sowie Reiseunterlagen.

Kulturspur Appenzellerland CHARAKTER Die dreitägige Wanderung im Appenzellerland verbindet die einmalige Landschaft mit 50 kulturellen Höhepunkten.

ROUTE 50 km, 3 Tage / 2 Nächte 1. Etappe: Degersheim - Stein AR 2. Etappe: Stein AR - Trogen 3. Etappe: Trogen - Rheineck Eine Wanderung im Appenzellerland ist so oder so ein tolles Erlebnis. Besonders reiz-

voll ist dieser Wanderweg, weil er durch die beliebte malerische Hügellandschaft vorbei an 50 Kulturobjekten führt. Nehmen Sie die Fährte auf und entdecken Sie die verschiedensten Facetten der Appenzeller Kultur! Beste Reisezeit Mai bis Oktober Leistungen Übernachtungen gemäss Programm, Gepäcktransport sowie Reiseunterlagen und Kartenmaterial.

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Variante Kategorie

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / Nächte

Preis

Liechtensteiner Panoramaweg

C Budget Hotel

Malbun - Steg - Gafadura HütteD) - Ruggell

3/2

286.–

Klettgau-Rhein-Weg

B Standard Hotel

Hallau - Siblingen - Schaffhausen

2/1

218.–

Kulturspur Appenzellerland

B Standard Hotel

Degersheim - Stein AR - Trogen - Rheineck

3/2

356.–

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: D) Hostel: 45.– C) Budget Hotel: 60.–, B) Standard: 90.–

Infos und Reservationen: www.swisstrails.ch · Telefon +41 (0)43 422 60 22 · info@swisstrails.ch


Wanderland | 113

Appenzeller Weg CHARAKTER Als europäischer Kulturweg führt der Appenzellerweg Jakobspilger in drei Tages­ etappen von Österreich in die Schweiz.

ROUTE 51 km, 3 Tage / 2 Nächte 1. Etappe: Rankweil (A) - Appenzell 2. Etappe: Appenzell - Urnäsch 3. Etappe: Urnäsch - St.Peterzell Der Pilgerweg vom bedeutendsten Vorarlberger Marienwallfahrtsort Rankweil zum

reizvollen Klosterdorf St. Peterzell im Neckertal ist ideal, um neue Energie zu tanken. Auf den Spuren der Pilger durchquert die Route von Osten nach Westen das kulturell und landschaftlich einzigartige Appenzellerland. Immer im Blick: das Alpsteinmassiv. Beste Reisezeit Mai bis Oktober Leistungen Übernachtungen gemäss Programm, Gepäcktransport sowie Reiseunterlagen und Kartenmaterial.

Sardona-Welterbe-Weg CHARAKTER Dem Geheimnis der Gebirgsbildung auf der Spur – in einer einzigartigen, alpinen Landschaft.

ROUTE 72 km, 5 Tage / 4 Nächte 1. Etappe: Filzbach - Murgsee 2. Etappe: Murgsee - Flumserberg 3. Etappe: Flumserberg - Weisstannental 4. Etappe: Weisstannental - Elm 5. Etappe: Elm - Flims

Auf dieser anspruchsvollen Tour durchwandern Sie das UNESCO-Welterbe Tektonikarena Sardona mit seinen imposanten Gebirgszügen und unvergleichlichen Naturlandschaften. Gut möglich, dass Sie unterwegs von Steinböcken und Bartgeiern beobachtet werden. Beste Reisezeit: Mitte Juli bis Oktober Leistungen Übernachtungen gemäss Programm, Ge­päck­­ transport (ausser nach/von Murgsee) sowie Reiseunterlagen, Kartenmaterial und Welterbe-Broschüre. Hütten-Übernachtung im Berggasthaus Murgsee und in der SAC Spitzmeilenhütte (Massenlager, inkl. Halpension).

Toggenburger Höhenweg CHARAKTER Mit dem Toggenburger Höhenweg steht den Wanderern eine der schönsten aber auch eine der anspruchvollsten Wanderrouten im St. Gallerland zur Verfügung. Jederzeit lockt die atemberaubende und unbezahlbare Aussicht hinunter ins sattgrüne Thurtal.

ROUTE 87 km, 6 Tage / 5 Nächte 1. Etappe: Wildhaus - Selunalp (Strichboden) 2. Etappe: Selunalp - Oberchäseren

3. Etappe: Oberchäseren - Tanzboden 4. Etappe: Tanzboden - Chrüzegg 5. Etappe: Chrüzegg - Hulftegg 6. Etappe: Hulftegg - Wil Während zu Beginn die Töne des Klangwegs und die Mythen des Sagenwegs die Wanderer begleiten, begeistert anschliessend die Aussicht auf die zackigen Churfirstengipfel. Bis zum Tanzboden, oberhalb von Ebnat-Kappel, sind vorwiegend Bergwege zu begehen, anschliessend ist die Route auf Wanderwegen angelegt. Selbstverständlich kann der Toggenburger Höhenweg auch in

Tageswanderungen aufgeteilt werden – immer wieder führen Wege und Bahnen ins Tal. Und auch die Länge der Etappen kann zum Teil angepasst werden, da am Höhenweg noch einige weitere Übernachtungsmöglichkeiten liegen. Beste Reisezeit Juli bis Oktober Leistungen Übernachtungen in den Berghütten, Reiseunterlagen und Kartenmaterial.

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Variante Kategorie

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / Nächte

Preis

Appenzeller Weg

Rankweil - Appenzell - Urnäsch - St. Peterzell

3/2

356.–

B Standard Hotel

D)

Sardona-Welterbe-Weg

B Standard Hotel

Filzbach - Murgsee - Flumserberg - Weisstannen - Elm - Flims

5/4

602.–

Toggenburger Höhenweg

D Hostel

Wildhaus - Selunalp - Oberchäseren - Tanzboden - Chrüzegg - Hulftegg - Wil

6/5

338.–

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: D) Hostel: 45.– C) Budget Hotel: 60.–, B) Standard: 90.–


114 | wanderland

ViaValtellina CHARAKTER Seit Jahrhunderten wird in Graubünden und in Vorarlberg Wein aus dem Veltlin eingeführt. Eine der Säumerrouten führte vom Veltlin über Davos ins Montafon. Die historische Route ist als ViaValtellina, einem attraktiven Weitwanderweg, wieder aufgelebt.

PROGRAMM Gargellen (A) - Klosters (Schlappin) 4 h Vom Montafon über die Alpweiden von Valzifenz und das 2202 m hohe Schlappiner Joch in die ehemalige Walsersiedlung Schlappin im Prättigau. Spannende Einführung in die Geschichte des Montafons im Heimatmuseum in Schruns. Klosters (Schlappin) -Davos 5 h 40 min Verbindung zwischen den ehemaligen Walsersiedlungen und heutigen weltbekannten Tourismusdestinationen Klosters und Davos über den Wolfgang-Pass. Besuch des Kirchner-Museums in Davos. Davos - S-chanf 10 h 5 min Vom turbulenten Davos durch die beschaulichen Täler Dischma und Susauna ins Engadin. Neben vielen Eindrücken aus vergangenen Säumerzeiten führt die Etappe durch wenig berührte Landschaften über den Scaletta-Pass, den höchsten Punkt der ViaValtellina.

Brusio

Höhenprofil und etappenorte • Hotel Top Class • Hotel Standard • Hotel Budget

Scalettapass 2606 m

Passo del Bernina 2267 m San Romerio 1809 m

118

110

100

79

59

26

13

0 km

40

60

Davos

S-chanf Pontresina Alp Grüm S. Romerio

•• no

(I)

io

Klosters

Tirano (I)

Ti ra

Sa

n

hi

Ro

m

av

o

er

•• Al 80

sc

üm Gr p

nt Po

S20

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.)

Po

na re

ch ar f

si

•• s vo Da

Kl

os

te

rs

le

n

••

0m

el

Saison 15.6.- 15.10.2012 (Durchführung täglich)

Chur

• Hostel schlaf-im-Stroh • ... Transport möglich

1000 m

Ga rg

S. Romerio - Tirano (I) 4 h 6 min Durch Bergwälder, über Maiensässe und auf Schmuggelpfaden hoch über dem Val Poschiavo von San Romerio über Viano nach dem italienischen Roncaiola. Abstieg durch Rebberge nach Tirano. Reizvolles Alpenstädtchen mit bewegter Geschichte und südländischem Charme.

KARTE

2000 m

0

Alp Grüm - S. Romerio 7 h 5 min Abstieg von der Alp Grüm auf historischen Saumwegen ins städtisch anmutende Poschiavo und anschliessender Aufstieg nach San Romerio, der pittoresken Alpsiedlung hoch über Brusio. Besichtigung der Gletschermühlen von Cavaglia.

130 km

3000 m

S-chanf - Pontresina 5 h 20 min Durch die weite, offene Berglandschaft des Oberengadins von S-chanf über Zuoz und Samedan nach Pontresina. Malerische Dörfer mit alten Herrensitzen und Hotelbauten aus der Belle Epoque wechseln sich mit einer einmaligen Naturlandschaft ab Pontresina - Alp Grüm 6 h 5 min Umrahmt von einer imposanten Gebirgslandschaft von Pontresina durch das Val Bernina und über den gleichnamigen Pass zur Alp Grüm. Einblicke in die Folgen des Klimawandels in Pontresina und Morteratsch und Ausblick von der Alp Grüm ins Val Poschiavo.

100

120

140

160

180

Kategorie

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / N. Preis

B Standard Hotel

GargellenA/B) - Klosters - Davos - S-chanf - Pontresina - Alp Grüm - S. Romerio - Tirano (I) B)

7/6

953.–

B Standard Hotel

KlostersB) - Davos - S-chanf - Pontresina - Alp GrümB)

4/3

509.–

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: D) Hostel: 45.– C) Budget Hotel: 60.–, B) Standard: 90.–

Infos und Reservationen: www.swisstrails.ch · Telefon +41 (0)43 422 60 22 · info@swisstrails.ch


wanderland | 115

Walliser Sonnenweg

Walliser Sonnenweg, Leukerbad

Ausserberg - Brig 6:55 Viele Suonen begleiten diese Etappe; eindrücklicher Gang ins Baltschiedertal mit Blick auf das Bietschhorn und BaltschiederViadukt. Im Safrandorf Mund locken Safrangerichte, in Brig der Stockalperpalast mit Garten, Türmen und Arkadeninnenhof.

Brig

Höhenprofil und etappenorte Roti Hittu 2091 m

• Hotel Top Class • Hostel • Hotel Standard • schlaf-im-Stroh • Hotel Budget ... Transport möglich

2000 m 1500 m

78 km

59

35

er

rb

Br ig

Ga

Au s

m

uk Le 0

se

er

pe

ba

l•

d

g

ta

na

0m

24

0 km

500 m

47

1000 m

Saison 01.05. - 15.10.2012 (Durchführung täglich)

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.)

Gampel

Crans Montana

on

Leukerbad - Gampel 8:30 Über die luftigen Albinenleitern, einer uralten Wegverbindung, nach Albinen mit herrlicher Lage über der Dalaschlucht; am Sonnenhang liegen auch die ursprünglichen

Ausserberg

Leukerbad

M

Crans-Montana - Leukerbad 8:30 Angenehme Wanderung von Montana entlang der Bisse du Tsittoret, vorbei an einladenden Alpwirtschaften, ins Tal der Tièche. Nun am sonnigen Hang entlang über die Varneralp nach Leukerbad, wo sich müde Wanderer im warmen Thermalwasser entspannen können.

Gampel - Ausserberg 5:00 Aussichtsreiches Wandern auf dem Höhenweg der BLS-Südrampe. Der beliebte Klassiker folgt den Bahngleisen der Lötschbergbahn zur imposanten Bietschtalbrücke. Herrlicher Suonenweg zur Hängebrücke; schöne Aussichtspunkte bei Brägji und Riedgarten.

s-

ROUTE

KARTE

an

Aussichtsreicher Höhenweg mit Walliser Alpenpanorama und Tiefblicken ins Rhonetal. Viel Abwechslung im Verlauf der Route: Thermalbäder in Leukerbad, Viadukte auf der Lötschberg-Südrampe, plätschernde Suonen und in Brig der mächtige Stockalperpalast.

Gemeinden Guttet-Feschel, Erschmatt und Jeizinen, verbunden durch lauschige Wanderwege.

Cr

CHARAKTER

70

105

140

Kategorie

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / N. Preis

B Standard Hotel

Crans-Montana B) - Leukerbad - Gampel - Ausserberg - Brig B)

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: B) Standard: 90.–

4/3

509.–


116 | wanderland

LötschbergPanoramaweg

Schwarzsee, Lötschental CHARAKTER Vier abwechslungsreiche Tage in der Lötschbergregion. Auf der BLS-Nordrampe Eisenbahnluft schnuppern, mit allen Sinnen das wilde Gasteretal erleben. Nach Traversierung des Lötschengletschers klassisches Panoramawandern auf dem Lötschentaler Höhenweg.

ROUTE Kiental - Kandersteg 7:40 Voralpiner Höhenweg vom Kiental nach Kandersteg. Der Weg folgt der BLS-Nordrampe durch Wälder und über Alpweiden; herrliche Tiefblicke zu den Zügen der Lötschbergbahn, die, einer Modelleisenbahn gleich, durchs Kandertal rollen.

Selden - Lauchernalp 5:20 Die Königsetappe: Gletschertraversierung und Aufstieg zum Lötschenpass. Landschaftlich grossartige Route mit spektakulärer Nahsicht aufs Bietschhorn und zur Mischabelgruppe. Abstieg zur Lauchernalp durch von kleinen Seen durchsetztes Gletscherschliffgelände.

wiesen und durch würzige Wälder. Herrlicher Tiefblick ins Tal sowie Rundsicht auf Gipfel und Gletscher. Im Schwarzsee baden und auf Tafeln Lötschentaler Sagen lesen. Ein Klassiker.

KARTE

Kiental Kandersteg

Saison 15.6. - 15.10.2012 (Durchführung täglich)

Selden Fafleralp

Lauchernalp - Fafleralp 2:50 Am Sonnenhang des Lötschentals verlaufender Höhenweg über duftende Blumen-

Lauchernalp

Höhenprofil und etappenorte 3000 m

• Hotel Top Class • Hotel Standard • Hotel Budget

• Hostel schlaf-im-Stroh • ... Transport möglich

Lauchernalp 2122 m

2000 m

Kandersteg - Selden 3:20 Eindrückliche Wanderung durch das Gasteretal, eines der grossartigsten Hochgebirgstäler der Alpen. Eingerahmt von steilen Felswänden fliesst die junge Kander mal sanft, mal wild tosend. Während des Bergfrühlings reichhaltige Alpenflora.

49 km

40

30

19

0 km

1000 m

ra lp

na l er

Fa

La u

fle

ch

n de Se l

Ki

en

ta

Ka nd er s

l•

te

••

g

p

••

0m

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) 0

20

40

60

80

100

120

Kategorie

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / N. Preis

B Standard Hotel

Kandersteg B) - Selden - Lauchernalp - Fafleralp/Blatten B)

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: D) Hostel: 45.–, B) Standard: 90.–

Infos und Reservationen: www.swisstrails.ch · Telefon +41 (0)43 422 60 22 · info@swisstrails.ch

4/3

509.–

140


wanderland | 117

ZürichseeRundweg

Zürich Meilen Rapperswil

Horgen

Schmerikon

Richterswil

Pfäffikon (SZ) - Schmerikon 6h Entlang der Uferwege gibt es zahlreiche Bade- und Rastmöglichkeiten. Intakte Landschaften am Lachner Horn und an der Aabachmündung in Schmerikon laden zum Verweilen. Die Durchquerung der Wälder am Buchberg bildet einen Kontrast.

Pfäffikon

Höhenprofil und etappenorte

80

68

45

29

16

0 km

1000 m

• Hostel schlaf-im-Stroh • ... Transport möglich 102

• Hotel Top Class • Hotel Standard • Hotel Budget

Etzel Kulm 1096 m

117 km

2000 m

20

60

M 80

•• h ric Zü

ei le n

sw er pp Ra

er hm Sc

40

il

on ik

• on fik äf Pf

rs w

il

0 Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.)

te

ric

h

••

0m

Schmerikon - Rapperswil 2 h 50 min Der Strandweg führt durch die intaktesten Uferlandschaften der Ostschweiz. In den Naturschutzgebieten bei Wurmsbach und

KARTE

Saison 01.04. - 15.10.2012 (Durchführung täglich)

ch

Richterswil - Pfäffikon (SZ) 5 h 20 min Die Königsetappe des Zürichsee-Rundwegs führt auf den Etzel (1098 m), von wo aus der ganze See zu überschauen ist. Zwei kleine Abstecher in die ländliche Innerschweiz sind inbegriffen. Am Ziel erholt man sich in der schönsten Uferanlage der Region.

Ri

Horgen - Richterswil 3 h 15 min Vom Horgener Springbrunnen aus geht es dem See entlang. Unterwegs gibt es Möglichkeiten zum Baden, Einkehren oder Feuern. Höhepunkt der Etappe ist die Halbinsel Au mit Schloss, Park und Naturweiher. Ein wahres Bijou am Zürichsee.

Meilen - Küsnacht (ZH) - Zürich (Burgwies) 4 h 05 min Eine Gratwanderung zwischen dem Land der Bauern und der Millionäre. Getreideäcker und Viehweiden wechseln sich ab mit Villenquartieren. Im Küsnachter-Tobel mit seinen Wasserfällen und Findlingen hingegen herrscht natürliche Romantik. Vom Küsnachter Tobel führt der Weg zum Schübelweiher und zum Rumensee, wo es malerisch gelegene Rastplätze gibt. Welch Überraschung: Der untere Teil des Werenbach Tobels liegt zwar mitten in Zürich, ist aber fern von jeder grossstädtischen Hektik.

Zürich (Manegg) - Adliswil - Horgen 4 h 20 min Zum Einstieg führt eine leichte Wanderung der Sihl entlang. Es gibt mehrere Plätzchen, die zum Picknicken mit Feuer und zum Abkühlen im Fluss einladen. Ab Adliswil steht die Wanderung ganz im Zeichen der Natur. Sie führt zuerst der Sihl entlang, dann durch den Sihlwald und über den Seerücken zum Höhenweg bis Horgen. Es gibt spannende Einblicke in naturbelassene Wälder und tolle Aussichten auf den Zürichsee.

en

PROGRAMM

Rapperswil - Stäfa - Meilen 6h Man wandert durch Landschaften, wie sie einst Gottfried Keller beschrieben hat. Mehrmals läuft man in die Höhe und geniesst beste Aussichten auf den See und seine Umgebung. Die Glarner- und Innerschweizer Alpen sorgen für eine spektakuläre Kulisse. Auf den südlichen Ausläufern des Pfannenstiels ist kaum zu erkennen, dass man sich mitten in der grössten Agglomeration der Schweiz befindet. Wälder, Viehweiden und Rebberge säumen den Weg. Zum Abschluss führt der Weg tief ins Meilemer Tobel.

rg

Die Landschaft am Zürichsee ist nicht nur eine der begehrtesten Wohnregionen der Welt, sondern auch ein Wanderland, das viel Genuss und überraschende Kontraste bietet.

Busskirch lassen sich Wasservögel beobachten. Mehrere Badeanstalten und Sportanlagen befinden sich direkt an der Strecke.

Ho

CHARAKTER

100

120

140

Kategorie

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / N. Preis

B Standard Hotel

Zürich B/D) - Horgen - Richterswil - Pfäffikon - Schmerikon - Rapperswil - Meilen - Zürich B/D)

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: D) Hostel: 45.–, B) Standard: 90.–

7/6

953.–


118 | wanderland

Trailrunning

Basel - Biel auf der ViaJura

CHARAKTER Die ViaJura führt durch die Täler von Birs und Schüss von Basel über Delsberg nach Biel. Sie berührt wertvolle historische Wegstrecken, darunter den sagenumwobene Glögglifelspass, den exponierten Mont Raimeux und das römische Felsentor Pierre Pertuis. Der Verlauf der ViaJura ist geprägt von weiten Beckenlandschaften, engen, felsigen Klusen und aussichtsreichen Jurahöhen. Idyllische Pärke und Naturschutzgebiete, schöne Altstädte und archäologische Überreste säumen die Route, die an zahlreichen Stellen auf wertvollen historischen Wegstrecken verläuft. Die Route ist als

LAUFEN -MOUTIER 48 km Von Laufen an verläuft die ViaJura zwischen Birs und Lützel, durchquert Solothurner Kantonsgebiet (Huggerwald), steigt nach Soyhières ab und erreicht anschliessend das Schloss Vorbourg und Delsberg. Oftmals schöne Trailrunning Strecken, viel in der Natur und schöne Trails. Nach Delémont Aufstieg auf den Mont Raimeux über Rebeuvelier und das Schloss Raymontpierre, Abstieg über den historischen, in den Fels gehauenen Weg nach Grandval und Moutier.

SchweizMobil Wanderroute durchgehend beschildert und von den Fachleuten von MegaJoule GmbH www.mega-joule.ch getestet. Zusätzliche Reiseunterlagen informieren über die Route im Detail.

PROGRAMM BASEL - LAUFEN 30 km Die Route führt aus der Agglomeration Basel heraus und später zwischen Zwingen und Laufen entlang der Birs. Neben einigem Asphalt auch reizvolle Trails, welche zum Joggen einladen.

MOUTIER - BIEL 45 km Von Moutier bis Bévilard eignet sich die Strecke sehr gut für den Trailrunner. Es gibt

Höhenprofil und etappenorte

KARTE

• Hotel Top Class • Hotel Standard • Hotel Budget • Hostel • schlaf-im-Stroh

1500 m 1000 m

Mont Raimeux 1286 m

Basel 118 km

Laufen Moutier Biel

•• •

79

r• tie

Bi

el

ou M

La

Ba

uf

se

en

l•

••

31

0 km

500 m 0m

jedoch - insbesondere durch die Dörfer – auch längere Asphaltstrecken. Ab Moutier überwindet die ViaJura die Schlucht von Court und folgt anschliessend dem Tal von Tavannes nach Sorvilier, Bévilard, Reconvilier und erreicht nach einer Schleife über Saicourt Tavannes. Kurz nach Tavannes führt die ViaJura an der Quelle der Birs vorbei, danach steigt der Weg auf den Pass des Pierre-Pertuis, um nach Sonceboz zu gelangen. Dann folgt die Route der Schüss nach La Heutte, Péry, Reuchenette, Frinvillier und durch die Taubenlochschlucht nach Biel.

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Kategorie

0

B Standard Hotel

20

40

60

80

100

120

140

160

180

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / Nächte

Preis

BaselA/B) - Laufen - Moutier - BielB)

356.–

3/2

Inbegriffen: Unterkunft (cat. hotel standard) / Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer / -dokumentation / Karten, Helpline. Reichhaltiges ViaStoria Kulturpaket. Zusatznächte möglich am Start- und Zielort sowie an jedem beliebigen Etappenort. Zuschläge Zusatznacht: B) Standard: 90.–

Infos und Reservationen: www.swisstrails.ch · Telefon +41 (0)43 422 60 22 · info@swisstrails.ch


Wanderland | 119

Trailrunning

Schwarzenburg - Montreux auf dem AlpenpanoramaWeg

CHARAKTER Der Alpenpanorama-Weg durchquert auf dem Weg vom Bodensee zum Genfersee die attraktiven Voralpen-Regionen der Schweiz: Appenzell, Toggenburg, Zugerland, Luzern, Napfgebiet, Emmental, Greyerzerland, Lavaux, Côte d‘Or sind klingende Marken für Milch und Käsewirtschaft, Folklore, Kirschtorte. Für Trailrunner haben wir in Zsammenarbeit mit den Fachleuten von Mega-Joule den Abschnitt durchs Greyerzerland ausgewählt, mit Guggershörnli, Schwarzsee, Trail durch die Jaun-Schlucht, Gruyères, Les Pléjades, Genfersee. Die Route ist als

SchweizMobil Wanderroute durchgehend beschildert und von den Fachleuten von MegaJoule GmbH www.mega-joule.ch getestet. Zusätzliche Reiseunterlagen informieren über die Route im Detail.

PROGRAMM Schwarzenburg - Schwarzsee 24 km In der Schweiz sind das «Guggershörnli» und die legendäre Figur «s Vreneli ab em Guggisbärg » fast schon Kult. Für Trailrunner ein Leckerbissen sind die letzten 5 km der Schwarzen Sense entlang zum Schwarzsee,

Schwarzsee - Gruyères 32 km Der Schwarzsee ist ein Juwel im Senseland. Die von A vis Z sehr schöne Trailrunningstrecke führt an der eigentümlichen Naturlandschaft des Breccaschlundes vorbei und durch die enge Klamm der Jaunschlucht. Das mittelalterliche Städtchen Gruyères grüsst schon von weitem und das Schloss gehört zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Schweiz.

Höhenprofil und etappenorte • Hotel Top Class • Hotel Standard • Hotel Budget 1500 m

Schwarzenburg

Plan Francey 1597 m

Gruyères

60 km

48

26

Schwarzsee

•• •

Montreux

ux

••

on tre

es èr

M

uy Gr

Sc

Sc

hw

hw

ar

ar

ze

zs

ee

nb ur

g

••

0m

0 km

1000 m 500 m

Basel

KARTE

• Hostel • schlaf-im-Stroh Euschelpass 1567 m

Gruyères - Montreux 35 km Den charakteristischen Moléson kann man per Bergbahn besuchen oder zu Fuss besteigen – der Alpenpanorama-Weg begnügt sich mit der Mittelstation Plan Francey. Über saftige Wiesen und duftende Wälder gelangt man nach Les Pléiades. Der recht steile Abstieg nach Blonay und Vevey kann bequem auch per Zahnradbähnchen bewältigt werden – oder die längere aber sanftere Route durch die Gorges de Chauderon nach Montreux wählen- ein spektakuläres Schlussbouquet einer schönen Etappe.

sowie die feine Unterkunft in der Hostellerie am Schwarzsee.

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Kategorie

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / Nächte

Preis

B Standard Hotel0

25 Schwarzenburg

356.–

50 - Schwarzsee - Gruyères -75Montreux

100

3/2

Inbegriffen: Unterkunft (cat. hotel standard) / Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer / -dokumentation / Karten, Helpline. Zusatznächte möglich am Start- und Zielort sowie an jedem beliebigen Etappenort. Zuschläge Zusatznacht: B) Standard: 90.–


120 | WANDERLAND

ALETSCH PANORAMAWEG CHARAKTER Zwei Tage im Banne des Grossen Aletschgletschers. Sensationelle Schautour mit vielen Aussichtspunkten auf den längsten Alpengletscher. Weiss-graue Farben von Fels und Eis kontrastieren mit Grüntönen des Aletschwaldes zu aussergewöhnlichem Landschaftsbild.

ROUTE BLATTEN (BELALP) - RIEDERALP - BETTMERALP 6:45 Vom Aletschbord beste Ausicht auf das Gletschertor und den unteren Teil des Aletschgletschers. Über eine Hängebrücke zum Aletschwald mit hundertjährigen Arven. Von den beeindruckenden Aussichtspunkten Hohfluh und Moosfluh sanfter Abstieg zum Blausee und Bettmersee.

BETTMERALP - FIESCH (FIESCHERALP) 5:45 Von der Bergstation Bettmerhorn eindrucksvoller Blick mitten hinein ins eisige Herz des UNESCO-Welterbes Jungfrau-AletschBietschhorn. Romantischer Felsenweg über Steinplatten zum Märjelensee. Kontraste zu Fels und Eis sind Wollgräser und kleine Seen. SAISON 2012 01.06. - 15.10.2012 (Durchführung täglich) Die Bahnen der Aletsch Arena sind erst ab 09.06. in Betrieb.

KARTE

Fiesch Blatten

Bettmeralp

Aletschgletsch

er

CHEMIN DES BISSES CHARAKTER

NENDAZ - VEYSONNAZ 3:40 Nendaz ist ein Paradies für Suonenwanderer, besitzt mit acht «Bisses» das grösste noch aktive Suonennetz. Geniessertour von Planchouet nach Veysonnaz, durch bunte Blumenwiesen und am offenen Wasserlauf der restaurierten Grand Bisse de Vex entlang.

Von Geschichte und Kultur des Wallis zeugen die «Bisses», kunstvoll angelegte Bewässerungskanäle. Prächtige Flora am Weg, das Murmeln des Wassers hat entspannende Wirkung. Der «Chemin des Bisses», eine Wanderung für alle Sinne, folgt heiligen Wassern.

VEYSONNAZ - ST-MARTIN 6:00 Der Bisse de Vex entlang nach Mayens de Sion. In Hérémence mächtige Betonkirche, in Euseigne überrascht die Märchenwelt der Erdpyramiden und lädt zum Träumen ein. Anstieg nach St. Martin, das wie ein Adlernest an der Talflanke des Val d’Hérens klebt.

ROUTE

, Nendaz

Chemin des Bisses

KARTE

La Tzoumaz Martigny

Veysonnaz Vercorin Nendaz St-Martin

MARTIGNY (COL DES PLANCHES) - LA TZOUMAZ 4:20 Vom Col des Planches über Wiesen zum Col du Lein, einem herrlichen Rastplatz mit Feuerstellen. Bei Boveresse eintauchen in den Wald und auf romantischem Weg entlang der ausgetrockneten, später Wasser führenden Bisse de Saxon nach La Tzoumaz.

ST-MARTIN - VERCORIN 9:40 Schöne Höhenwanderung über dem Rhonetal durch Walliser Dörfer, dann eintauchen ins Vallon de Réchy. Von der Schöpfe der Grand Bisse de Vercorin der offenen Suone entlang zum Réfuge du Bisse. In Vercorin sehenswerter, alter Ortskern rund um die Kirche.

LA TZOUMAZ - NENDAZ 4:20 Schöner Picknickplatz bei Taillay nahe der Bisse de Saxon mit Wasserrad und klopfendem Merkhammer. Liebevoll restaurierte Teilstücke. Auf dem Weg nach Nendaz kontrastiert die Stille im Wald mit herrlichen Aussichten ins Rhonetal.

SAISON 01.05. - 15.10.2012 (Durchführung täglich)

PREISBEISPIELE (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Route

Kategorie

Startort / Übernachtungsorte / Zielort

Tage / Nächte

Preis

Aletsch Panoramaweg

B Standard Hotel

Blatten - Bettmeralp - FieschD)

2/1

218.–

5/4

647.–

Chemin des Bisses

B Standard Hotel

B)

B)

Martigny - La Tzoumaz - Nendaz - Veysonnaz - St-Martin - Vercorin

Inbegriffen: Unterkunft/Frühstück, Gepäcktransport, Routenführer/-dokumentation, Helpline. Zuschläge Zusatznacht: B) Standard: 90.–

Infos und Reservationen: www.swisstrails.ch · Telefon +41 (0)43 422 60 22 · info@swisstrails.ch


Wanderland | 121

ViaSuworow Altdorf ins Schächental, wo gepflästerte und mit Trockenmauern eingefasste Viehwege nach Biel führen.

Suworow-Denkmal auf dem Gotthardpass

Biel Chinzig - Muotathal 5:00 / 5:45 Der Chinzigpass wartet mit bizarren Felsformationen und dem Bilck auf die Alpen im Chinzer- und Hürital auf. Davon sahen Suworows Truppen leider nicht viel, da sie den Pass an einem regnerischen Tag mit ihren schweren Feldgeschützen erklimmen mussten. Muotathal – Hinteres Klöntal 5:00 / 4:30 Mit Blick auf das Urwaldreservat Bödmeren, wo Suworow auf der Flucht vor den Franzosen durchmarschierte, geht es vom Muotatal auf Alpwegen und einem eindrücklichen Steinplattenweg in Schluecht über den Pragelpass nach Richisau im hinteren Klöntal.

Karte

Bern

Hinteres Klöntal - Glarus 4:30 / 5:10 Dem zwischen mächtigen Felswänden liegenden Klöntalersee entlang führt der Weg hinunter nach Glarus. Wer im Klöntalsee einen Tauchgang wagt, findet vielleicht die russische Kriegskasse. Sie soll bei einem Angriff der Franzosen darin versenkt worden sein.

Zürich Hinteres Klöntal Muotatal Luzern Glarus Elm Biel Altdorf Pigniu Chinzig Wassen Ilanz Andermatt Gotthardpass

CHARAKTER Der russische General Suworow zog im Herbst 1799 mit seiner Armee durch die Schweizer Alpen, um die Franzosen aus dem Land zu vertreiben. Diesem Feldzug folgt die ViaSuworow durch eine atemberaubende Berglandschaft. Gedenkstätten auf dem Gotthard und in der Schöllenen, ebenso Unterkünfte des Generals in denkmalgeschützten Gebäuden wie dem Kloster Muotathal oder dem Suworow-Haus in Elm erinnern an die dramatischen Ereignisse. Eine Zusammenarbeit zwischen ViaStoria – Kulturwege Schweiz und Swisstrails.

Airolo TEIL A: GOTTHARD/REUSSTAL Airolo - Gotthardpass 3:50 / 2:40 Nach einem steilen Aufstieg durch die Tremola wird der Blick frei auf die Totenkapelle und die Susten auf dem Gotthardpass. Wie einst Suworow und seine Truppen nach dem Rückzug der Franzosen wird über den alten Saumweg die Passhöhe «erobert». Gotthardpass - Andermatt 3:20 / 4:05 Der Abstieg ins Urserntal führt durch das wilde Gotthardreusstal, grösstenteils auf

dem alten Saumweg. In Hospental bezog Suworow im Hotel St. Gotthard (ehemals Ochsen) Quartier. Weiter geht es durch die Talebene bis nach Andermatt. Andermatt - Wassen 3:10 / 3:45 Die Schöllenenschlucht wandernd in Beschlag zu nehmen ist heute um einiges einfacher als zu Suworows Zeiten. Er und seine Soldaten mussten die französischen Truppen talabwärts drängen. Dafür bekam er allerdings bei der Teufelsbrücke ein Denkmal. Wassen - Altdorf 7:30 / 8:00 Auf der Wanderung durch das untere Reusstal kann die wunderbare Kulturlandschaft mit mittelalterlichen Gebäuden und Steinbogenbrücken genossen werden. Ganz im Gegensatz zu Suworow, der mit seinen Truppen nur die französischen Soldaten im Auge hatte.

TEIL B: CHINZIG/PRAGEL Altdof - Biel Chinzig 4:10 / 2:50 Am Urnersee gab es für Suworow kein Weiterkommen. Die Franzosen hatten alle Schiffe beschlagnahmt. So führt auch die ViaSuworow über die Route der Russen von

TEIL C: Sernftal/Panixer Pass Glarus - Elm 5:50 / 5:15 Verfolgt von den Franzosen zogen Suworows Truppen bei Schneefall südwärts nach Elm. Die einfache Wanderung führt bis nach Schwanden der Linth entlang und anschliessend teils oberhalb, teils dem Sernf entlang über Engi und Matt nach Elm. Elm - Pigniu 8:00 / 7:40 Von Elm führt die ViaSuworow über den Panixerpass, der für Suworows Truppen bei Schnee zu einem verlustreichen Desaster wurde. Durch die Jetzbachschlucht geht es hinauf zum Pass und danach über die Alpen Mer und Ranasca hinunter nach Pigniu. Pigniu - Ilanz 3:10 / 3:50 Der Weg von Pigniu in die Talebene des Vorderrheins wird von mehreren schmucken Kirchen und Kapellen begleitet. In der ersten Stadt am Rhein, Ilanz, wo die geschwächten russischen Truppen am 7. Oktober 1799 eintrafen, endet die ViaSuworow. SAISON 2012 01.06. - 15.10.2012 (Durchführung täglich)

Preisbeispiele (in CHF, pro Person, inkl. MwSt.) Abschnitt Kategorie

Startort / Übernachtungsorte / Zielort Tage / Nächte B)

D)

B)

Preis

Teil A: Gotthard/Reusstal B Standard Hotel

Airolo - Gotthardpass - Andermatt - Wassen - Altdorf

4/3

509.–

Teil B: Chinzig/Pragel B Standard Hotel

AltdorfB) - Biel Chinzig - Muotathal - Klöntal - GlarusB)

4/3

509.–

Teil C: Sernftal/Panixerpass B Standard Hotel

GlarusB) - Elm - Pigniu - IlanzB)

3/2

356.–