Page 33

Test und Technik | touring 33 Nr. 16 | 26. September 2013

IAA Frankfurt | Die bedeutende Internationale Automobil-Ausstellung liefert als Technologie-Träger undramatische Visionen für die Zukunft des Autos.

Ein lehrreicher Auto-Salon

D

ie Zeiten haben sich wirklich geändert. Die grossen Salons haben nicht mehr gezwungenermassen die Premiere bei grossen Neuheiten. Das verhinderte aber nicht, dass die ��. Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) Premieren zuhauf bot: Die Messe lieferte einen umfassenden Überblick der Trends und der neusten Technik. Der Pessimismus einiger Beobachter, der auch von einzelnen in der Globalisierung gefangenen Managern vermittelt wurde, hat nicht zu sehr auf die Stimmung gedrückt. Denn unter Druck wird die Kreativität der Autobranche noch grösser. Weniger als mit Neuheiten im Sinn des Wortes, glänzte Frankfurt durch die Qualität der gezeigten Concept-Cars und Studien. Im Land wo Premium König ist, lässt sogar der Generalist Opel mit der Studie Monza, ein vierplätziges Coupé mit Flügeltüren, die technische und stilistische Zukunft und eine Rückkehr in die Oberklasse erahnen. Ein anderer Höhepunkt der IAA war der Show-Car Audi

Nanuk, eine Huldigung an den Allradler Quattro, der vor �� Jahren vorgestellt wurde. Unter den vielen Concept-Cars machte Jaguar mit dem C-X�� aus Alu seine Ambitionen bei den Crossover klar und Volvo zeigte mit einem vom illustren P���� inspirierten Coupé eine Anwandlung von Oberklasse. Der Renault Initiale Paris bestätigte, dass der Nachfolger des Espace eine Mischung von Minivan und SUV sein wird. Ins technische Kapitel gehören die sportlichen Hybriden BMW i� mit Karbon-Karosserie.

Greifbare Neuheiten Ausser dieser Flut von Studien gab es in Frankfurt zahlreiche markante Premieren. Das immer noch angesagte Segment der SUV wird durch die ambitionierten Kompaktmodelle Mercedes-Benz GLA

Der Opel Monza Concept verfügt über einen Range Extender.

und Nissan X-Trail sowie die dritte Auflage des BMW X� bereichert. Unter den Kompakten findet man den Mazda �, den Peugeot ��� und die praktisch definitive Version des VW Golf Sportsvan sowie etliche Kombi-Ableger (Honda Civic Tourer, Seat Leon ST, Skoda Rapid Spaceback). Bei den Kleinwagen enthüllte Hyundai den i�� und verstärkt gleichzeitig seine europäische Verankerung. Das gilt auch für den kompakten Infiniti Q��, auf Basis der Mercedes A-Klasse, der in Grossbritannien gebaut wird. In der elektrischen Abteilung hat BMW den i� vorgestellt, der mit einem Range Extender ausgestattet werden kann. Porsche verblüffte das Publikum einmal mehr mit dem Hybriden ��� Spyder mit ��� PS und einem bescheidenen Verbrauch von �,� l/��� km. MOH

Reklame

hutz ab Mehr Sc

CHF 69.–

TCS Verkehrsrechtsschutz

So haben wir geholfen! Linda T. kauft eine Vase für CHF 3000.–. Als Sie diese mit dem Tram nach Hause bringen möchte, sind alle Sitze belegt. Sie muss stehen. Plötzlich kommt es zu einer unvermittelten Notbremsung. Sie kann sich nicht halten, stürzt und die Vase zerbricht. Die Versicherung der Trambetriebe weigert sich, für den Schaden aufzukommen. Durch die Intervention der TCS Anwältinnen und Juristen stellt sich heraus, dass der Tramführer früher hätte bremsen können. Die Trambetriebe müssen Linda T. die Vase ersetzen.

Bilder zvg

Schliessen Sie jetzt den TCS Verkehrsrechtsschutz ab und geniessen Sie umfassende Sicherheit.

Persönlich am Telefon unter 0800 800 995

Der Audi Nanuk quattro hat ein V10 TDI-Motor mit 544 PS.

Sicher im Internet auf www.verkehr.tcs.ch/touring

Oder mit dem Smartphone den QR-Code scannen

Profile for Touring Club Schweiz Suisse Svizzera Switzerland

Touring 16 / 2013 deutsch  

Die Zeitung für Mobilität, Ausgabe vom 26. September 2013 // TCS Touring Club der Schweiz

Touring 16 / 2013 deutsch  

Die Zeitung für Mobilität, Ausgabe vom 26. September 2013 // TCS Touring Club der Schweiz