Page 170

essen & trinken

Einkaufen wie die

Spitzenköche Das Stuttgarter Frischeparadies feierte mit besonderen Aktionen sein einjähriges Bestehen am neuen Standort in Stuttgart-Wangen. das Demo-Cooking mit dem Big Green Egg, der angebotene Filetierkurs oder das Craft-Beer-Seminar an, um nur drei weitere Beispiele zu nenen. Außerdem gab es ganztägige Verkostungen etwa von Hirschfleisch aus Neuseeland, Iberico-Schweinefleisch, Lobster, Kaviar aus Uruguay und Italien, Dry Aged Beef und vielem mehr. Seine Premiere erlebte außerdem das Pilotprojekt „Frühstück” im Frischeparadies-Bistro von 8 bis 11 Uhr.

Susanne Martin (Service), Stefan Hagge (Marktleitung), Gabriel Warwick (Küchenchef/Frischeparadies Bistro), Franziska Eisele (Service), Bernd Bachofer, Benjamin Reiß (Team Bachofer) und Stephanie Klause (Marktleitung)

W

ie in einer Markthalle in Frankreich oder Spanien fühlen sich die Kunden seit Sommer 2016 im neuen Stuttgarter Frischeparadies. Mit dem Umzug in den über 10,5 Millionen Euro teuren Neubau in der Ulmer Straße ist auf über 3.200 Quadratmetern Fläche ein überaus schicker Markt mit Logistikabteilung entstanden, der nicht nur das Gastgewerbe in Baden-Württemberg beliefert, sondern auch privaten Genießern ein attraktives Einkaufserlebnis bietet. Am ersten Juni-Wochenende wurde das einjährige Jubiläum am neuen Standort groß gefeiert. Zu den Highlights zählte dabei unter anderem der Auftritt des Waiblinger Sternekochs Bernd Bachofer, der im Frischeparadies-Bistro zusammen mit seiner Küchen-Crew ein tolles Menü für die Gäste zauberte. Bei dieser Gelegenheit hielt Bachofer auch nicht mit seinem Lob für das Haus zurück: „Das Frischeparadies ist für uns als verlässlicher Partner nicht mehr wegzudenken und für mich der beste Lebensmittelhändler.“ Bestens bei den Gästen der Aktionstage kamen außerdem

facebook.com

186

Selbstverständlich nutzten die vielen Besucherinnen und Besucher auch ausgiebig die Möglichkeit, sich nach Herzenslust auf kulinarische Entdeckungsreise zu begeben. So zum Beispiel am sechs Meter langen Schinkenhimmel, wo sich Kunden Jamón und Prosciutto unterschiedlicher Reifegrade sowie Coppa, Salami und Co. hauchdünn aufschneiden lassen können. Auch die Käsetheke im Stil eines Marktstandes war üppig besucht. Letzteres gilt auch für die einzigartige Fisch- und Seafood-Abteilung, in der auf neun Metern frische Topqualität aus dem Meer präsentiert wird. Lebensmittel aus nachhaltiger und ökologischer Produktion, die lückenlos bis zum Erzeuger zurückverfolgt werden können, zeichnet das Frischeparadies übrigens mit dem Label QSFP aus, der „Qualité supérieure sélectionnée pour Frischeparadies“. Darunter fallen unter anderem Marensin-Hähnchen, Eifeler Ur-Lamm, Dorade Royale und Wolfsbarsch aus Cadiz, Glen Douglas Lachs aus Schottland sowie Fisch, Krusten- und Schalentiere von der bretonischen Atlantikküste. Und wer noch unsicher bei der Weinauswahl ist, findet in der deutlich vergrößerten Weinabteilung mit Verkostungstresen die perfekte Anlaufstelle und fachkundige Beratung. ■

Top Magazin Stuttgart Sommer 2017